Autor Thema: Eine Heilige für unsere Zeit, Hildegard von Bingen  (Gelesen 5160 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline videre

  • ***
  • Beiträge: 231
  • Es gibt immer einen Weg
Eine Heilige für unsere Zeit, Hildegard von Bingen
« am: 12. Mai 2012, 11:45:12 »
 Kirche > Artikel von 11/05/2012

Hildegard von Bingen - eine Heilige für unsere Zeit

 
Mit Freude und Dankbarkeit“: So nehmen die Benediktinerinnen der Abtei Eibingen die Nachricht auf, dass Hildegard von Bingen in den offiziellen Heiligenkalender der Weltkirche aufgenommen worden ist. Die Entscheidung des Papstes war an diesem Donnerstag bekannt geworden. Schwester Philippa Rath OSB aus Eibingen sagte uns an diesem Freitag:


„Man muss ja sehen, dass strenggenommen eigentlich 39 Generationen unseres Klosters darauf gewartet haben! Seit fast neunhundert Jahren haben wir dafür gebetet und auch gearbeitet – und dementsprechend groß ist jetzt die Freude im Konvent und bei den Mitschwestern.“


„39 Generationen unseres Klosters warteten darauf“


In Eibingen und Bingen wurde am Donnerstagabend gefeiert – auf beiden Seiten des Rheins. Und auch der Mainzer Kardinal Karl Lehmann würdigt Hildegard, die 1098 bei Alzey geboren wurde und 1179 im Kloster auf dem Bingener Rupertsberg starb, als „leuchtende Gestalt“. Schon zu Lebzeiten sei die vielseitige Predigerin, Visionärin, Komponistin und Forscherin „wie eine Heilige verehrt“ worden. „Eine angestrebte Heiligsprechung scheiterte wohl seinerzeit am Ungenügen einer zu allgemeinen, unbefriedigenden Lebensbeschreibung“, schreibt Kardinal Lehmann. Schwester Philippa meint zu diesem Punkt:


„Es hat eigentlich sehr viele Versuche gegeben, die heilige Hildegard heiligzusprechen – schon die zweite Nachfolgerin der Heiligen als Äbtissin auf dem Rupertsberg hat im Jahr 1233 in Rom die Heiligsprechung beantragt. Damals gab es aber noch Unklarheiten, wer überhaupt für Heiligsprechungen zuständig sei, ob der Bischof oder der Papst – und dann ist dieser Heiligsprechungsprozess in das Räderwerk dieser Auseinandersetzungen gekommen. Später gab es weitere Versuche: Der Papst setzte eine Kommission ein, um die Schriften Hildegards zu prüfen, diese Kommission hat aber nicht zur Zufriedenheit des Vatikans gearbeitet; da fehlten dann Unterlagen bzw. Daten, Namen von Wunderberichten, und darum wurde das Ganze wieder zurückgeschickt – und inzwischen gab es wieder einen neuen Papst!“



„Die Verehrung dauerte aber besonders in den von Hildegard gegründeten Klöstern an“, schreibt Kardinal Lehmann von Mainz; „die Menschen strömten am 17. September“, dem Todestag, „an ihr Grab“. Die „starke Verehrung“ ziehe sich durch das ganze Mittelalter – auch wenn sie erst im 17. Jahrhundert in das offizielle Heiligenverzeichnis der zuständigen Erzdiözese Mainz aufgenommen wurde. Lehmann weiter: „Ihre Schriften fanden immer mehr Interesse. Aus dem lokalen Kult einiger Klöster wird eine regionale Verehrung im Erzbistum Mainz“, die im 19. Jahrhundert noch einmal stark anstieg. Parallel dazu: immer neue Anläufe zu einer Heiligsprechung Hildegards. Schwester Philippa:


„Wir haben mal ausgerechnet, dass insgesamt fünf Päpste in der Kirchengeschichte sich immer wieder damit beschäftigt haben – bis hin in unsere Neuzeit hinein. Jetzt hat es endlich geklappt! Vielleicht bedurfte es eines deutschen Papstes...“


„Vielleicht bedurfte es eines deutschen Papstes“


Die Ausdehnung des Hildegard-Festes auf ganz Deutschland erlaubte der Heilige Stuhl 1940. 1979 wurde dann ihr 800. Todestag groß gefeiert – ein wichtiger Durchbruch, so Kardinal Lehmann: „Eine umfangreiche Forschung stellte die große Bedeutung der „deutschen Prophetin“ heraus, und zwar auf vielen Gebieten: in der Medizin und in der Musik, in der Naturkunde und in ihren Visionen, in der Dichtung und ihrer Bibelauslegung.“ Ab diesem Moment sei Hildegard „geradezu populär“ geworden. Freilich werde sie „auch gelegentlich modisch missbraucht“ und gerate in den „Sog von Esoterikern und New-Age-Anhängern“. Lehmann wörtlich: „Versuche einer kirchlichen Höherbewertung, zum Beispiel durch die Ernennung zur Kirchenlehrerin, scheiterten an dieser Instrumentalisierung.“ Jedenfalls, bis der deutsche Papst kam. Schwester Philippa Rath OSB:


„Das sind nur Vermutungen, ich kann das nicht beweisen – aber im September 2010 hat es zwei ausführliche Katechesen des Heiligen Vaters über Hildegard von Bingen gegeben, eine in Rom und eine in Castel Gandolfo. In diesen beiden Katechesen sprach er von Hildegard immer als von einer Heiligen – offenbar wusste er damals selber nicht, dass sie noch gar nicht offiziell heiliggesprochen worden war! Dann ist er von mehreren Seiten aus dem Vatikan, wie auch von uns als Abtei, darauf aufmerksam gemacht geworden, dass diese offizielle Heiligsprechung immer noch aussteht. Und dann ging das Ganze sehr, sehr schnell: Wir wurden Anfang 2011 angerufen von der Heiligsprechungskongregation, und es kam in Gang. Wir erarbeiteten zusammen mit Hildegard-Forschern Texte für Rom, und der Heilige Vater hat aufs Tempo gedrückt! Wie man sieht, hat es jetzt nur ein gutes Jahr gedauert.“


„Hoffnung auf Erhebung zur Kirchenlehrerin“


Wenn Papst Benedikt XVI. jetzt die Verehrung der heiligen Hildegard verbindlich auf die Weltkirche ausdehnt, dann schafft er nach Einschätzung von Kardinal Lehmann „nicht nur eine liturgierechtliche Klarheit für ihre weltweite Verehrung, sondern auch Voraussetzungen für eine tiefere Beschäftigung mit dieser leuchtenden Gestalt“. Lehmann wörtlich: „Die ganzheitliche Sicht von Gott, Mensch und Welt, zur Sprache gebracht von einer geistig und spirituell hoch sensiblen Frau, gibt unserer Zeit mit ihrem Suchen und Zweifeln viele weiterführende Anstöße.“ Schwester Philippa aus der Abtei Eibingen hofft wie Lehmann, dass jetzt die wirkliche heilige Hildegard wieder mehr ins Blickfeld rückt. Viele kennen die Heilige nämlich eher als vermeintliche Kochbuch-Autorin oder Wellness-Prophetin.


„Das ist genau der große Irrtum – und ich denke, der Heilige Vater hat das genau erkannt. Er kennt die theologischen Schriften Hildegards sehr genau. Hildegard war eben viel, viel mehr: Sie war eine große Theologin, sie hat also, wie wir sagen, eine kosmologische Summe der Theologie vorgelegt. Und das ist bisher viel zu wenig gewürdigt worden, weil der Blickwinkel zu einseitig auf Teile ihres Werkes, gerade auf die natur- und heilkundlichen Schriften, gerichtet wurde. Durch die Heiligsprechung und auch die erhoffte Erhebung zur Kirchenlehrerin wird das jetzt sehr anders werden. Ich denke, Hildegard ist eine Heilige, die wirklich die Menschen unserer Zeit ansprechen kann. Wir merken das in unserer Abtei – wir haben ja jedes Jahr viele hunderttausend Menschen, die zu uns kommen –, wie sehr sie in der Lage ist, Menschen, die dem Glauben fernstehen, neu für Gott und für die Kirche zu gewinnen. Ich denke, das ist genau das, was wir heute für unsere Zeit brauchen, diese Heilige!“


(rv 11.05.2012 sk)

Aus:
 http://www.oecumene.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=586947
« Letzte Änderung: 12. Mai 2012, 11:59:13 von videre »

Offline videre

  • ***
  • Beiträge: 231
  • Es gibt immer einen Weg
Antw:Eine Heilige für unsere Zeit, Hildegard von Bingen
« Antwort #1 am: 14. Mai 2012, 23:07:02 »
Hildegard von Bingen wird Heilige der Universalkirche

Erzbischof Robert Zollitsch begrüßt Rechtsakt aus Rom.

Erstellt von Radio Vatikan am 11. Mai 2012 um 18:10 Uhr


Erzbischof Dr. Zollitsch

Vatikan (kathnews/RV).

Papst Benedikt XVI. hat die Benediktinerschwester Hildegard von Bingen (1089-1179) zur Heiligen der Universalkirche erhoben.

Das teilte die vatikanische Kongregation für Selig- und Heiligsprechungen an diesem Donnerstag mit.

Die im heutigen deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz gestorbene Mystikerin und Autorin wird bereits seit langem in den deutschsprachigen Bistümern sowie im Benediktinerorden als Heilige verehrt. Ihr Fest wird am 17. September gefeiert.

Da sie jedoch nie offiziell heiliggesprochen wurde, war eine Bestätigung durch den Papst Voraussetzung für eine Verehrung in der gesamten Weltkirche.

Hildegard lebte als Ordensschwester zunächst in Didisbodenberg bei Alzey, dann in Bingen und Eibingen am Rhein. Weltberühmt wurde sie durch ihr Visionenbuch „Scivias“, durch Musikkompositionen, Gedichte und naturwissenschaftliche Schriften. Hildegard korrespondierte mit Kaisern und Bischöfen und unternahm sogar Predigtreisen. Benedikt XVI. hatte im Rahmen einer Predigtreihe über große Frauengestalten die heilige Hildegard aufgrund ihrer außergewöhnlichen Bildung als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten des Mittelalters bezeichnet. Im Sommer 2010 hatte er ihr bei seinen wöchentlichen Generalaudienzen zwei Ansprachen gewidmet.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, begrüßte den Rechtsakt aus Rom: „Das ist ein wichtiger Schritt für die Weltkirche“, meinte er am Donnerstag. Und weiter: „Gerade die Abtei Eibingen ist zu einem wichtigen Wallfahrtsort und Hildegard-Zentrum in Deutschland geworden.“ Die neue Heilige spiele für das Glaubensleben in Deutschland eine bedeutende Rolle. „Ich bin dankbar, dass die Verehrung des Benediktinerinnenordens und der Abtei Eibingen sowie der Bistümer Mainz, Trier und Limburg so reiche Frucht trägt.“

Übrigens: Eine weitere Frau aus dem Rheintal wurde an diesem Donnerstag vom Vatikan „befördert“: Das Seligsprechungsverfahren für die Schönstätter Marienschwester Emilie Engel (1893-1955) ist eine entscheidenden Schritt voran gekommen. Die zuständige Kongregation erkannte der in Husten geborenen und in Koblenz gestorbenen Schwester den „heroischen Tugendgrad“ zu. Vor einer Seligsprechung von Emilie Engel, die zur Gründergeneration der Schönstätter Marienschwestern gehörte, ist noch der Nachweis eines Wunders erforderlich. Die in Arnsberg zur Lehrerin ausgebildete Schwester war Generalvikarin und sechs Jahre lang Provinzoberin ihrer Gemeinschaft.

Foto: Erzbischof Dr. Zollitsch – Bildquelle: Schwarzwaelder bei de.wikipedia.org

Aus:
http://www.kathnews.de/hildegard-von-bingen-wird-heilige-der-universalkirche

Offline Marcel

  • ***
  • Beiträge: 486
  • Country: de
  • Geschlecht: Männlich
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Antw:Eine Heilige für unsere Zeit, Hildegard von Bingen
« Antwort #2 am: 15. Mai 2012, 00:05:44 »
Hildegard lebte als Ordensschwester zunächst in Didisbodenberg bei Alzey, dann …

Nur so am Rande: Das Kloster heißt/hieß »Disibodenberg« (nach dem hl. Disibod).
http://de.wikipedia.org/wiki/Disibodenberg

Marcel
In te, Domine, speravi:
non confundar in aeternum.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
4218 Aufrufe
Letzter Beitrag 30. April 2012, 23:17:58
von videre
1 Antworten
3346 Aufrufe
Letzter Beitrag 28. Mai 2012, 12:27:09
von Gine
8 Antworten
11803 Aufrufe
Letzter Beitrag 27. August 2012, 01:56:11
von Logos
0 Antworten
6633 Aufrufe
Letzter Beitrag 15. September 2012, 10:16:01
von velvet
0 Antworten
810 Aufrufe
Letzter Beitrag 12. März 2018, 10:21:27
von Salamio

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW