Autor Thema: Piusbruderschaft zum Gespräch in Rom  (Gelesen 21828 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Botschafter

  • Gast
Antw: Piusbruderschaft zum Gespräch in Rom
« Antwort #16 am: 17. Mai 2012, 20:11:40 »
Der Feind der Piussen ist ihre eigene Arroganz... :o

Es stellt sich nicht die Frage, ob sie anerkannt werden, sondern, ob sie sich dem Hl.Vater in Demut unterstellen.

Die papsttreue Abspaltung der FSSPX die Petrusbruderschaft ist bereits anerkannt und hat ihre Personalprälatur.
« Letzte Änderung: 17. Mai 2012, 20:16:11 von Botschafter »

Offline Laus Deo

  • ***
  • Beiträge: 388
  • Country: ch
  • Geschlecht: Männlich
  • ORA ET LABORA. EHRE DEM DREIFALTIGEN GOTT
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Antw: Piusbruderschaft zum Gespräch in Rom
« Antwort #17 am: 18. Mai 2012, 07:45:36 »
Schön ausgedrückt lieber Botschafter!
Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.
Johannes 14,6

Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.
Matthäus 16,8

Offline Mariae

  • **
  • Beiträge: 156
  • Country: de
Antw: Piusbruderschaft zum Gespräch in Rom
« Antwort #18 am: 18. Mai 2012, 11:23:33 »
Der Feind der Piussen ist ihre eigene Arroganz... :o

Es stellt sich nicht die Frage, ob sie anerkannt werden, sondern, ob sie sich dem Hl.Vater in Demut unterstellen.

Die papsttreue Abspaltung der FSSPX die Petrusbruderschaft ist bereits anerkannt und hat ihre Personalprälatur.

Lieber Jesusfan ! Nennt man es heute Arroganz , so ist es morgen schon Ausdruck von  Erneuerung im alten Glaubensglanz .  Lieb grüßt die Mariae fckjc
Statt das Evangelium in dem Geiste zu lesen, in dem es geschrieben wurde, beschränken sich die Jesusfans auf ihr selbst erfundenes Motto: „Jesus liebt dich“ und erklären sich die Welt so, als ob es keine Wiederkunft des Herrn gäbe, nach der die Spreu vom Weizen getrennt wird.

Botschafter

  • Gast
Antw: Piusbruderschaft zum Gespräch in Rom
« Antwort #19 am: 18. Mai 2012, 22:15:55 »
Alles ist so, wie es die Piussen wollen und ihre Hörigen zu verkaufen haben.  ;)

Die Intention der Piussen ist rein auf Selbsterhöhung ausgerichtet. Ihr seid nicht Papst!!

Die Hl.Tradition ist schon richtig, aber nicht wie Ihr wollt, sondern wie der Hl.Vater will! Aus diesem simplen Grund ist der Weg der FSSP der richtige und nicht der Eurige.

LG und so, Ihr Verdrehschwätzer könnt mich mal...

Offline Marcel

  • ***
  • Beiträge: 486
  • Country: de
  • Geschlecht: Männlich
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Antw: Piusbruderschaft zum Gespräch in Rom
« Antwort #20 am: 18. Mai 2012, 22:40:23 »
Die papsttreue Abspaltung der FSSPX die Petrusbruderschaft ist bereits anerkannt und hat ihre Personalprälatur.

Das ist mir neu. Ich dachte immer, nur das »Opus Dei« sei eine Personalprälatur.

Aus der Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4latur
Am 28. November 1982 wurde die Priesterliche Gesellschaft vom Heiligen Kreuz und Opus
Dei zur ersten und bislang einzigen Personalprälatur der katholischen Kirche erhoben.


http://de.wikipedia.org/wiki/FSSP
Die Priesterbruderschaft St. Petrus wurde am 18. Juli 1988 gegründet und von Papst
Johannes Paul II. am 18. Oktober 1988 als klerikale Gesellschaft apostolischen Lebens
pontifikalen Rechtes
errichtet.


Im ▶ CIC (Codex Iuris Canonici, Kirchliches Gesetzbuch von 1983) sind diese Strukturen hier definiert:

Personalprälatur: cann. 294 bis 297
Gesellschaft apostolischen Lebens: cann. 731 bis 746

Marcel
In te, Domine, speravi:
non confundar in aeternum.

Botschafter

  • Gast
Antw: Piusbruderschaft zum Gespräch in Rom
« Antwort #21 am: 18. Mai 2012, 23:24:31 »
Personalprälatur:

Danke Marcel, da könntest Du richtig liegen.

Mein Ortsbischof Markus Büchel äusserte sich zu mir am 18.12.2006 folgendermassen über die Petrusbruderschaft:

Zitat
5. Ausgegrenzte Priester: Kein Interesse an Priestern, die nur die alte Messe feiern wie etwa den Petrusbrüdern, “die sich mittels einer Personalprälatur über den Bischof stellten.

http://myrtha-maria.blogspot.com/2009/04/stellungnahme-bischof-buchel.html

Grundsätzlich geht es darum, dass die Ortsbischöfe keine Weisungs- und Kontrollbefugnisse über solche Gruppen haben. Dies will der Hl.Vater offensichtlich so.

Ein positives Beispiel dagegen zeigt uns das Bistum Chur. Dort ist die Zusammenarbeit von S.E. Bischof Vitus Huonder mit der Petrusbruderschaft sehr gut.
« Letzte Änderung: 18. Mai 2012, 23:32:37 von Botschafter »

Offline Mariae

  • **
  • Beiträge: 156
  • Country: de
Antw: Piusbruderschaft zum Gespräch in Rom
« Antwort #22 am: 23. Mai 2012, 11:06:04 »


Kurienkardinal Walter  B r a n d m ü l l e r  zu Einigungsbemühungen um die Piusbruderschaft: Die Konzilsdokumente über den interreligiösen Dialog und die Religionsfreiheit besitzen keinen "dogmatisch bindenden Inhalt"

Rom (kath.net/KAP)  22. Mai 2012, 18:39
Der römische Kurienkardinal Walter Brandmüller hat gegenüber Journalisten erklärt, dass er auf einen erfolgreichen Abschluss der vatikanischen Einigungsbemühungen mit der Piusbruderschaft hoffe. Die Konzilsdokumente über den interreligiösen Dialog und die Religionsfreiheit besäßen keinen "dogmatisch bindenden Inhalt", weshalb sie eigentlich die von der Bruderschaft "am einfachsten zu akzeptierenden Texte" seien. Es handle sich bei den Dokumenten "Nostra Aetate" und "Dignitatis Humanae" um "Erklärungen", die man als Ausdruck des lebendigen Lehramtes "ernst nehmen" müsse, aber "ohne die ganze Kirche binden zu wollen, damit sie diese Formel akzeptiert". Man könne daher über diese Dokumente reden.

Ausgangspunkt eines "fruchtbaren Dialogs" mit der Piusbruderschaft müsse die "historische Bedingtheit" jedes Konzils sein (ohne Bruch), hob Brandmüller hervor. Zudem müsse der unterschiedliche kirchenrechtliche Charakter der Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils in Rechnung gestellt werden. Es gelte etwa den großen Unterschied zwischen dem Konzilsdokument über die Kirche, das in der kirchenrechtlichen Form einer "Konstitution" verfasst sei, und der bloßen "Erklärung" über die Massenmedien zu berücksichtigen. Brandmüller berief sich in seiner Einschätzung auf den Münchener Kirchenrechtler Klaus Mörsdorf (1909-89).

Copyright 2012 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich

Foto: (c) kath.net
Statt das Evangelium in dem Geiste zu lesen, in dem es geschrieben wurde, beschränken sich die Jesusfans auf ihr selbst erfundenes Motto: „Jesus liebt dich“ und erklären sich die Welt so, als ob es keine Wiederkunft des Herrn gäbe, nach der die Spreu vom Weizen getrennt wird.

Offline Mariae

  • **
  • Beiträge: 156
  • Country: de
Antw: Piusbruderschaft zum Gespräch in Rom
« Antwort #23 am: 23. Mai 2012, 12:05:09 »
Kard. Brandmüller: Konzil nicht bindend
(KNA) Dienstag, den 22. Mai 2012 um 18:53 Uhr
 Die Kritik an den umstrittenen Texten des Konzils wird auch in Rom immer offener ausgesprochen. Nachdem bereits der Mgr. Brunero Gherardini, Ordinarius der Ekklesiologie an der Päpstlichen Universität des Lateran und Dekan der italienischen Theologie, offen Kritik am Konzil geübt hat (" Das zweite Vatikanische Konzil – Ein ausstehender Diskurs "), folgt mit Walter Brandmüller.

Der deutsche Würdenträger äußerte sich anlässlich der Vorstellung eines Buches über
Benedikt XVI. und das Zweite Vatikanische Konzil (1962-1965): Bezüglich der Konzilsdokumente über den interreligiösen Dialog und die Religionsfreiheit sagte der Kardinal die entsprechenden Aussagen des Konzils besäßen keinen „dogmatisch bindenden Inhalt".
Es handele sich bei den Dokumenten „Nostra Aetate" und „Dignitatis Humanae" um „Erklärungen". Diese müsse man als Ausdruck des lebendigen Lehramtes „ernst nehmen",ohne „die ganze Kirche binden zu wollen, damit sie diese Formel akzeptiert", sagte der Kardinal.  Man könne daher über diese Dokumente reden.

Ausgangspunkt eines „fruchtbaren Dialogs" mit der Piusbruderschaft müsse die Erkenntnis sein, dass jedes Konzil im historischen Zusammenhang gesehen werden muss, hob Brandmüller hervor. Zudem müsse der unterschiedliche kirchenrechtliche Charakter der Dokumente des Zweiten Vatikanums in Rechnung gestellt werden. Es gelte etwa, den großen Unterschied zwischen dem Konzilsdokument über die Kirche, das in der kirchenrechtlichen Form einer „Konstitution" verfasst sei, und der bloßen „Erklärung" über die Massenmedien zu berücksichtigen. Brandmüller berief sich in seiner Einschätzung auf den Münchener Kirchenrechtler Klaus Mörsdorf (1909-1989).Zudem hofft der Kardinal auch auf einen erfolgreichen Abschluss der vatikanischen Einigungsbemühungen mit der traditionalistischen Piusbruderschaft.
Statt das Evangelium in dem Geiste zu lesen, in dem es geschrieben wurde, beschränken sich die Jesusfans auf ihr selbst erfundenes Motto: „Jesus liebt dich“ und erklären sich die Welt so, als ob es keine Wiederkunft des Herrn gäbe, nach der die Spreu vom Weizen getrennt wird.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
106 Antworten
74831 Aufrufe
Letzter Beitrag 14. April 2012, 09:50:19
von Laus Deo
100 Antworten
71660 Aufrufe
Letzter Beitrag 30. September 2012, 15:58:21
von Botschafter
132 Antworten
83679 Aufrufe
Letzter Beitrag 06. Mai 2012, 00:56:41
von Botschafter
0 Antworten
4350 Aufrufe
Letzter Beitrag 03. April 2013, 12:53:05
von Hildegard51
0 Antworten
1507 Aufrufe
Letzter Beitrag 17. Februar 2018, 10:27:27
von Saria

PLANdemie - Doktoren in Schwarz - Eine reale Verschwörung

 

 

Stark zensiert: Plandemic II: Indoctornation
Wozu reizt ein weltweit zensiertes Video den Zuschauer an? Soll ihm der Inhalt des Films besser verborgen bleiben? Der Filmemacher Mikki Willis zeigt im 2. Teil der Plandemic-Serie mit dem Titel „Indoctornation“ eine drei jahrzehntelange Geldspur auf, die direkt zu den Hauptakteuren hinter der COVID-19-Pandemie führt. Neugierig geworden? Dann bilden Sie sich Ihre eigene Meinung über dieses Video, das von Kla.TV für seine Zuschauerschaft in deutscher Sprache nachvertont wurde.

Schau Dir das Video an und bleibe gesund!

Wichtige Botschaft von Neurologin Margareta Griesz Brisson
Und Warnung eines italienischen Arztes


The-Covid-Plan_Rockefeller-Lockstep-2010 (Ickeroth Traugott).pdf
Strategiepapier Innenministerium:
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog...


La Salette 1846



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW

Stats