Verlinkte Ereignisse

  • Hl. Adalbert von Magdeburg Glaubensbote: 20. Juni 2012

Autor Thema: Hl. Adalbert von Magdeburg Glaubensbote  (Gelesen 4135 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

velvet

  • Gast
Hl. Adalbert von Magdeburg Glaubensbote
« am: 17. Juni 2012, 12:28:48 »
Hl. Adalbert von Magdeburg Glaubensbote


ADALBERT VON PRAG


der hl. Adalbertist der Patron des Bistums Danzig. Er wurde 956 in Libice in Böhmen als Sohn des Fürsten Slavnik II. geboren. Sein Taufname war Vojtech. 972-981 wurde er an der Domschule zu Magdeburg ausgebildet und erhielt bei seiner Firmung durch Erzbischof Adalbert von Magdeburg dessen Namen. Nach Rückkehr in seine Heimat 981 in Prag zum Priester geweiht, wurde er schon ein Jahr später zum zweiten Bischof von Prag gewählt und 983 in Verona geweiht.
Adalbert setzte sich mit großem Eifer für sein Bistum ein, doch sein Wirken blieb Zeit seines Lebens ohne sichtbaren Erfolg. Volk und Adel, am heidnischen Brauchtum festhaltend, setzten seiner Hirtensorge erbitterten Widerstand entgegen. So legte er 989 sein Bischofsamt nieder und wurde in Rom Benediktinermönch. 992 kehrte er nach Prag zurück, scheiterte aber nach zwei Jahren erneut. Nach kurzer Missionstätigkeit in Ungarn 994-995 ging er wieder nach Rom. Dort lernte er den jungen Kaiser Otto III (983-1002) kennen und wurde dessen Freund und Berater. Nach einem letzten vergeblichen Versuch, in Prag zu wirken, erbat Adalbert vom Papst die Erlaubnis, den Heiden das Evangelium predigen zu dürfen. Mit Hilfe des polnischen Herzogs Boleslaw Chrobry rüstete er sich 997 zu einem Missionszug zu den heidnischen Pruzzen an der Ostseeküste. Wenige Tage, nachdem er in Danzig viele Menschen getauft hatte, erlitt er bei dem Versuch, landeinwärts bei den heidnischen Pruzzen das Evangelium zu verkünden, am 23. April 997 den Martyrertod, Herzog Boleslaw löste den Leichnam Adalberts mit Gold aus und ließ ihn in Gnesen im Vorgängerbau der heutigen Domkirche beisetzen.

Schon 999 wurde Adalbert durch Papst Sylvester II heilig gesprochen - Kaiser Otto III. pilgerte im Jahre 1000 zu seinem Grab nach Gnesen - er errichtete dort mit päpstlicher Vollmacht das erste Erzbistum in Polen und unterstellte ihm drei neu gegründete Suffragan?Bistümer: Breslau. Krakau und Kolberg. Damit erhielt die Kirche Polens, wo es bisher nur das 968 eingerichtete Missionsbistum Posen gab, völlige Selbständigkeit. Zugleich gewann der junge polnische Staat durch die Einrichtung einer eigenen Kirchenhierarchie eine starke Stellung in Europa. Man kann diese historische Begegnung am Grabe des hl. Adalbert als Geburtsstunde der deutsch-polnischen Nachbarschaft ansehen.
Otto III. nahm aus Gnesen Reliquien des Heiligen mit, von denen er einen Teil dem von ihm gegründeten Adalbertstift in Aachen übergab, einen anderen Teil nach Rom brachte, wo sie bis heute in der Kirche St. Bartholomäus und St. Adalbert auf der Tiberinsel aufbewahrt werden. In Gnesen selbst befinden sich heute nur noch geringe Reste der Reliquien in einem kostbaren barocken Silberschrein, der überwiegende Teil wurde jedoch 1038 nach Prag gebracht und dort im Veitsdom beigesetzt, als Gnesen in einem Krieg vorübergehend in böhmische Hände fiel und der Dom zerstört und geplündert wurde, So kamen die Gebeine Adalberts in seine Heimat zurück, wo man ihn zu seinen Lebzeiten als Bischof nicht dulden wollte.
Die Verehrung des Heiligen als Märtyrer und Apostel der Preußen breitete sich sehr schnell im ganzen christlichen Abendland aus. Polen, Tschechen, Slowaken und Ungarn wählten ihn zum Nationalheiligen ? auch galt er einst als Patron des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, Sein zerteilter Martyrerleib ist heute in besonderer Weise ein Symbol für die geistige Einheit Europas. ein Zeichen des Heils, des Miteinanders und der Aussöhnung für die Völker eines Kontinents, der durch zwei mörderische Kriege und zwei menschenverachtende Weltanschauungen im vergangenen Jahrhundert in besonderer Weise vom Geiste der Zwietracht und des Unheils gezeichnet ist.
In Danzig wurde der Heilige als erster Glaubensbote durch alle Jahrhunderte nicht vergessen, Auf dem Zug nach Gnesen soll der Leichnam in der Nähe von Danzig, in dem nach ihm benannten Ort St. Albrecht, auf einem Berg aufgebahrt worden sein. Am Fuße des Berges baute man eine Kirche, die dem Heiligen bis heute geweiht ist. Als 1925 die Diözese Danzig gegründet wurde, wählte man St. Adalbert zum Patron des Bistums. Auch die außerhalb ihrer Heimat lebenden Danziger Katholiken fühlen sich dem hl. Adalbert weiterhin verbunden, zumal auch er lange Zeit seines Lebens ein Heimatvertriebener war.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
2057 Aufrufe
Letzter Beitrag 26. April 2012, 15:59:49
von videre
0 Antworten
5325 Aufrufe
Letzter Beitrag 03. Juni 2012, 01:01:00
von velvet
2 Antworten
8600 Aufrufe
Letzter Beitrag 03. Juli 2012, 13:03:22
von hiti
0 Antworten
2975 Aufrufe
Letzter Beitrag 05. September 2012, 18:44:08
von velvet
0 Antworten
5036 Aufrufe
Letzter Beitrag 01. Dezember 2012, 12:26:07
von velvet

 

Strategiepapier https://www.abgeordnetenwatch.de/blog...

 


La Salette 1846



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW

Stats