Autor Thema: Der richtige Umgang mit Botschaften und Prophezeihungen nach Johannes vom Kreuz  (Gelesen 4953 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

LoveAndPray85

  • Gast
Liebe LoveAndPray,

Zitat
Gott spricht selten direkt, weil Seine Sprache unser Verstehen übersteigt.

das kann ich so nicht stehen lassen, überzeuge dich selber davon:

https://www.google.com/url?q=http://kath-zdw.ch/maria/gott.vater.spricht.zu.uns.html&sa=U&ei=sTvkT_2nGM3Gswajw-2ACQ&ved=0CAUQFjAA&client=internal-uds-cse&usg=AFQjCNFkRLOAnQ8uPgztidZrCkS8e9RL0Q

Liebe Grüsse

velvet

Hiermit möchte ich gerne erklären, wie diese Aussage gemeint war. Bei allem Nachstehenden beziehe ich mich NICHT auf eine bestimmte Botschaft und auch NICHT auf das „Vorräte sammeln“, sondern generell darauf, wie man Botschaften „auszulegen“ hat und wie es heutzutage vielfach überhaupt nicht mehr gemacht wird. Das würde allerdings sehr helfen zu unterscheiden.
Der Hl. Johannes vom Kreuz schreibt im "Aufstieg auf den Berge Karmel", Zweites Buch, Kapitel 19:

1. Aus zwei Gründen sagten wir, dass die von Gott kommenden Visionen und inneren Ansprachen, auch wenn sie wahr und in sich immer schlüssig sind, es für uns nicht immer sind. Der eine ergibt sich aufgrund unserer mangelhaften Verstehensweise, der zweite aufgrund der Veränderlichkeit ihrer Ursachen. [...]
Bezüglich der ersten ist klar, dass sie nicht immer so sind oder eintreffen, wie sie unserer Verstehensweise nach lauten. Der Grund dafür ist, dass Gott in seiner Unermesslichkeit und Tiefe bei seinen Weissagungen, inneren Ansprachen und Offenbarungen andere Wege, Begriffe und Inhalte zu benutzen pflegt, die sich von jener Absicht und Weise, wie sie im allgemeinen von uns verstanden werden können, sehr unterscheiden, wobei sie um so wahrer und schlüssiger sind, je weniger sie uns so erscheinen. Das sehen wir auf Schritt und Tritt in der Heiligen Schrift, wo für viele der Alten viele Weissagungen und innere Ansprachen Gottes nicht so eintrafen, wie sie sie erwarteten, da sie sie auf ihre Weise, anders, nämlich sehr wörtlich verstanden.


Diesbzgl. führt der Heilige in Kapitel 19 und 20 einige Schriftstellen und Beispiele an, die dies belegen, von denen ich einige im nachfolgenden Beitrag nenne, damit es übersichtlicher bleibt.


Weiter schreibt Johannes im Kapitel 19:

5. Auf solche und viele andere Weisen kommt es vor, dass sich Menschen in bezug auf die inneren Ansprachen  und Offenbarungen Gottes täuschen, weil sie deren Verstehensinhalt wörtlich und eingeschränkt aufnehmen; denn wie schon zu verstehen gegeben wurde, ist die Hauptabsicht Gottes bei diesen Dingen, den in ihnen eingeschlossenen Geist auszusaugen und mitzugeben, der aber schwer verständlich ist, denn dieser ist viel überfließender als der Buchstabe und sehr außerhalb der Begrenztheit des Buchstabens. Und so wird derjenige, der sich am Buchstaben, der Ansprache, der Gestalt oder dem in der Vision wahrgenommenen Bild festmacht, nicht daran vorbeikommen, dass er sich gewaltig irrt und nachher sehr kleinlaut und verwirrt dasteht, weil er sich in bezug auf sie vom Sinnenbereich hat leiten lassen und den Geist durch Freiwerden vom Sinnenhaften nicht Raum gegeben hat.

[…]

7. Und so darf man im Wissen darum, dass Gottes Art zu sprechen eine andere ist und, wie es seinem Geist entspricht, von unserem Verstehen sehr unterschieden und schwierig ist, dabei nicht auf unseren Sinn und unsere Sprache achten. Und das so sehr, dass sogar Jeremia, der doch ein Prophet Gottes war, den Eindruck erweckt, dass auch er in den Begriffsinhalten der Worte Gottes Trugbildern verfällt, als er sieht, wie sehr sie sich vom Allgemeinen der Menschen unterscheiden […].

[…]

10. Daraus ersieht man, dass wir uns der Worte und Offenbarungen nicht sicher fühlen können, selbst wenn sie von Gott stammen, denn wir können uns in unserer Weise, sie  zu verstehen, gewaltig und ganz leicht täuschen, da sie alle abgrundtiefer Geist sind; sie aber auf das beschränken zu wollen, was wir von ihnen verstehen und was unser Sinn erfassen kann, bedeutet nicht mehr, als in die Luft greifen und irgendein Staubkörnchen ergreifen zu wollen, auf das unsere Hand in ihr trifft; die Luft entweicht, und es bleibt nichts übrig.

11. Deswegen soll der geistliche Lehrmeister dafür sorgen, dass sich der Geist seines Schülers nicht durch das Verlangen, auf all diese übernatürlichen Wahrnehmungen etwas zu geben, einschränkte, die doch nicht mehr sind als ein paar Staubkörnchen Geist, mit denen man am Schluss allein und ohne jeden Geist dasteht; er soll ihm vielmehr, indem er ihn von allen Visionen und inneren Ansprachen entfernt, auferlegen, dass er es lernt, in der Freiheit und Finsternis des Glaubens zu verweilen, in der man die Freiheit und die Fülle des Geistes und folglich die den Worten Gottes eigene Weisheit und Bedeutung empfängt. […]
Folglich ist es Vermessenheit, sich zu getrauen, mittels übernatürlicher Wahrnehmung im Sinnenbereich mit Gott umzugehen und seine Zustimmung dazu zu geben.


___________________________________________

Nach Gesagtem habe ich manchmal heutzutage schon das Gefühl, Gott wird „auf den Arm genommen“ und Sein Name wird missbraucht, um sich selbst zu rechtfertigen ! Auch hat man das Gefühl, dass manchmal überhaupt gar nicht mehr geprüft wird, sondern alles, was der betreffende Visionär sagt, ist wahr !

Im Allgemeinen sagt dieser Heilige, dass ein Visionär generell Visionen und Offenbarungen sehr vorsichtig gegenüber stehen sollte, da der Teufel sich immer einschleichen kann, ebenso wie Eigenes, das nicht von Gott stammt - wenn auch nicht mit böser Absicht; insbesondere dann, wenn man zu sicher ist - auch, wenn es sich um wahre Botschaften handelt. Besonders der geistliche Führer sollte bedachtsam und sehr vorsichtig sein.

Das wird sich sicher nicht geändert haben, da sich weder unsere Auffassungsgabe im Laufe der Jahrhunderte geändert hat noch das Wesen Gottes, welches reiner Geist ist.

Zur Hl. Faustyna sagte der Herr, dass ihm Vorsicht um seinetwillen sehr angenehm ist. Warum wird heute versucht, uns genau vom Gegenteil zu überzeugen?
An anderer Stelle habe ich schon dargelegt, dass derselbe Heilige sagt: Wenn eine Botschaft, Vision etc. tatsächlich von Gott stammt, ist es irrelevant, ob die betreffende Person sie ablehnt oder nicht, da sie ihre von Gott beabsichtigte Wirkung auch ohne die Zustimmung des Menschen haben wird (und diese Wirkung von Täuschungen sicher freier sein wird!):
http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,1847.msg12878.html#msg12878

Warum werden diese Grundsätze oftmals überhaupt nicht mehr beachtet, nur weil der Inhalt einer Botschaft möglicherweise mit der eigenen Sichtweise/Meinung übereinstimmt? - frage ich mich!


Fortsetzung folgt.
« Letzte Änderung: 24. Juni 2012, 15:12:36 von LoveAndPray85 »

velvet

  • Gast
Liebe LOVEANDPRAY,

da liegt ein Missverständnis vor, ich verstand darunter, dass Du sagen willst Gott Vater selber spricht selten direkt mit jemanden, das bezog sich nicht auf die Sprache sondern darauf dass es Gott Vater ist, der zu uns spricht, was hier in dem Forum schon bestritten wurde. Deshalb habe ich den link gesetzt um auf eine Hl. aufmerksam zu machen, durch die Gott Vater gesprochen hat.

in gott verbunden

velvet

LoveAndPray85

  • Gast
Liebe velvet, das weiß ich!
Ich habe mich auch sehr ungeschickt ausgedrückt, muss ich zugeben - deshalb die Erklärung.
Dieser Thread ist aber eigentlich nur deshalb, um die Lehre des Johannes vom Kreuz aufzuführen,
weil ich sie sehr hilfreich finde.
Deine Textstelle zitiere ich nur, weil das quasi der "Aufhänger" ist bzw. mir den Anlass gegeben hat,
dazu Genaueres zu schreiben.

Im Gebet verbunden.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
5 Antworten
7563 Aufrufe
Letzter Beitrag 28. November 2011, 13:01:06
von LoveAndPray85
Umgang mit Botschaften

Begonnen von KleinesLicht « 1 2 » Botschaften

11 Antworten
9585 Aufrufe
Letzter Beitrag 14. Februar 2012, 14:59:09
von 3Rad
0 Antworten
4128 Aufrufe
Letzter Beitrag 16. August 2012, 04:18:49
von velvet
0 Antworten
2450 Aufrufe
Letzter Beitrag 10. Dezember 2012, 00:11:14
von velvet
0 Antworten
964 Aufrufe
Letzter Beitrag 06. Februar 2018, 10:10:49
von Gloria

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW