Verlinkte Ereignisse

  • Hl. Theresia vom Kinde Jesu: 01. Oktober 2012

Autor Thema: Hl. Theresia vom Kinde Jesu  (Gelesen 5016 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

velvet

  • Gast
Hl. Theresia vom Kinde Jesu
« am: 29. September 2012, 15:41:53 »
Hl. Theresia vom Kinde Jesu


Die heilige Theresia vom Kinde Jesu wurde am 2. Januar 1873 in der französischen Stadt Alençon geboren; ihre beispielhaften Eltern waren Louis Martin und Zélie Marie Guerin, beide selig. Sie starb im Jahr 1897 und wurde 1925 von Papst Pius XI heiliggesprochen, der sie später zur Patronin der Missionen ernennen wird. Er nannte sie “den Stern meines Pontifikats” und definierte die universale Bewegung der Sympathie und Verehrung, die diese junge Karmelitin begleitete, als “Wirbelsturm der Glorie”. Sie wurde von Papst Johannes Paul II am 19. Oktober 1997 (Weltmissionstag) zur “Kirchenlehrerin” erklärt.

"Ich habe immer danach verlangt, eine Heilige zu werden -  so Theresia von Lisieux in ihrer Autobiographie - aber ach! Wenn ich mich mit den Heiligen verglich, stellte ich stets fest, dass zwischen ihnen und mir derselbe Unterschied besteht wie zwischen einem Berg, dessen Gipfel sich in die Himmel verliert, und dem unscheinbaren Sandkorn, über das die Füße der Leute achtlos hinwegschreiten; statt zu verzagen, sagte ich mir: Der liebe Gott flösst keine unerfüllbaren Wünsche ein, ich darf also trotz meiner Kleinheit nach der Heiligkeit streben; mich grösser machen ist unmöglich; ich muss mich ertragen, wie ich bin, mit all meinen Unvollkommenheiten; aber ich will das Mittel suchen, in den Himmel zu kommen, auf einem kleinen Weg, einem recht geraden, recht kurzen, einem ganz neuen kleinen Weg. (…) Auch ich möchte einen Aufzug finden, der mich zu Jesus emporhebt, denn ich bin zu klein, um die beschwerliche Treppe der Vollkommenheit hinaufzusteigen.“

Theresia war die jüngste von fünf Schwestern  - sie hatte auch zwei Brüder gehabt, die jedoch gestorben waren. Sie genoss eine sehr glückliche Kindheit. Für ihre Eltern empfand sie große Bewunderung: “Ich kann nicht ausdrücken, wie sehr ich Papa geliebt habe, alles in ihm erweckte meine Bewunderung” so Theresia.

Als sie fünf Jahre alt war, starb ihre Mutter und das Glück ihrer Kindheit nahm jäh ein Ende. Von da an liegt über ihr ein ständiger Schleier der Traurigkeit, obwohl das Familienleben in Liebe weitergeht. Sie wird von ihren Schwestern erzogen, vor allem von der zweiten; und von ihrem Vater, der ihr zugleich mütterliche und väterliche Zärtlichkeit vermittelt.

Durch ihn lernte sie, die Natur zu lieben, zu beten, die Armen zu lieben und ihnen zu helfen. Als sie neun Jahre alt war, trat ihre Schwester, die für sie eine “zweite Mama” gewesen war, als Karmelitin in das Kloster der Stadt ein. Erneut litt Theresia sehr, aber in diesem Leid fand sie die Gewissheit, dass auch sie zum Leben im Karmel berufen war.

Während ihrer Kindheit zeichnete sie sich immer dadurch aus, “besonders” konsequent zu sein, in den Dingen, die sie glaubte oder vertrat und in den Entscheidungen, die sie traf. Als z. B. ihr Vater von einer Leiter herab zu ihr sagte: “Geh zur Seite, denn wenn ich herunterfalle, zerdrücke ich dich” näherte sie sich der Leiter noch mehr, denn auf diese Weise “werde ich, wenn mein Papa stirbt, nicht den Schmerz haben, ihn sterben zu sehen, sondern mit ihm sterben.” Oder als sie fragte, während sie sich auf die Beichte vorbereitete, ob sie “dem Priester sagen müsse, dass sie ihn von ganzem Herzen liebe, denn sie wird ja durch seine Person mit dem Heiland sprechen.”

Im Alter von nur fünfzehn Jahren war sie sich ihrer Berufung sicher: sie wollte in den Karmel eintreten. Aber da sie minderjährig war, wurde es ihr nicht erlaubt. Da entschied sie, nach Rom zu pilgern und dort den Papst um Erlaubnis zu bitten. Sie bat ihn, in den Karmel eintreten zu dürfen und er antwortete ihr: «Ihr werdet eintreten, wenn Gott es will.» Er hatte – so Theresia -  einen so durchdringenden und überzeugenden Ausdruck, der sich meinem Herz eingeprägt hat.

Im Karmel lebte sie zwei Geheimnisse: die Kindheit Jesu und sein Leiden. Deshalb bat sie, sich Sr. Theresia vom Kinde Jesu und vom heiligen Antlitz nennen zu dürfen. Sie schenkte sich Gott als Werkzeug. Sie verzichtete darauf, das christliche Leben als eine Reihe von großen Taten anzusehen und versuchte guten Willens und frohen Mutes «den Weg des Kindes zu gehen, das ohne Furcht in den Armen des Vaters schläft.»

Als die 23 Jahre alt war, erkrankte sie an Tuberkulose und starb ein Jahr später in den Armen ihrer Schwestern im Karmel. In ihrer letzten Zeit unterhielt sie eine Korrespondenz mit zwei Missionaren, einer davon nach Kanada entsandt, der andere nach China, und begleitete sie ständig mit ihren Gebeten. Deshalb ernannte sie Pius XII 1927, neben dem hl. Franz Xaver, zur Patronin der Missionen.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
4 Antworten
9447 Aufrufe
Letzter Beitrag 21. November 2011, 09:07:44
von LoveAndPray85
12 Antworten
11145 Aufrufe
Letzter Beitrag 15. November 2011, 01:56:09
von LoveAndPray85
0 Antworten
2497 Aufrufe
Letzter Beitrag 16. September 2011, 19:41:36
von LoveAndPray85
0 Antworten
4921 Aufrufe
Letzter Beitrag 08. August 2012, 09:28:53
von velvet
2 Antworten
4415 Aufrufe
Letzter Beitrag 15. April 2014, 15:02:29
von Dominicus




La Salette 1846



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW