Verlinkte Ereignisse

  • Hl. Jakob von Sarug: 29. November 2017

Autor Thema: Hl. Jakob von Sarug  (Gelesen 1821 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

velvet

  • Gast
Hl. Jakob von Sarug
« am: 29. November 2012, 09:33:12 »
Hl. Jakob von Sarug

Jakob von Sarug, gelegentl. Jacob von Serugh od. Jacob von Batnä, (* 451 in Kurtam; † 29. November 521) war Bischof und einer der bedeutendsten syrischen/aramäischen Hymnendichter.

Leben


Über sein Leben ist nur wenig bekannt. Er wurde im Jahre 519 zum Bischof geweiht. Seine christologische Theologie, die er in der nachchalzedonischen Ära vertrat, war problematisch. Er hinterließ eine sehr große Anzahl von Memre (Reden) und eine Reihe von Briefen. Das syrisch-orthodoxe Kloster in Warburg ist nach ihm benannt.

Jakob von Sarug wurde um 451 in Kurtam am Euphrat, das vermutlich in Obermesopotamien lag, geboren. Sein Vater soll Priester gewesen sein. Die Unfruchtbarkeit seiner Mutter wurde der Überlieferung nach, wie bei den biblischen Vorbildern, durch Opfer und Gebet überwunden. Jakob war ein syrischer Asket, Kirchenschriftsteller und später Bischof von Batnae (heute Suruç). Batnae liegt in der Nähe Edessas und wurde später auch Sarug genannt, während zur Zeit Jakobs Sarug noch der Name für den ganzen Landstrich war. Jakob schrieb über sich selbst, er habe an der Schule der Perser in Edessa studiert. Er hat sich um das Jahr 470 dort aufgehalten. Die antiochenische Christologie von den zwei Naturen Christi, die er dort kennenlernte, lehnte er ab. Mit seiner christologischen Position stand er zwischen der alexandrinischen Theologie und der Lehre des Konzils von Chalcedon. Er stand der Lehre von den zwei Naturen Christi, die in Edessa vorherrschte, zwar feindlich gegenüber, ließ sich aber nicht auf diesbezügliche Glaubenskontroversen ein. In seinen Homilien blieb der Einfluss des Monophysitismus so gering, dass ihn später die Orthodoxie für sich in Anspruch nehmen konnte. Die wenigen Homilien, die dem entgegenstanden, wurden als untergeschoben angesehen. Jakob von Sarug verfasste Homilien, Hymnen, apokryphe Apostelakten und Heiligenviten. In seinen Briefen über biblische Exegese trat er für eine gemäßigte Allegorie ein. In Auseinandersetzung mit dem Judentum verteidigte er die Messianität Jesu. Jakob lebte nach seinen Studienjahren als Asket, wurde aber dennoch zum Visitator für das Gebiet von Haura berufen. Dann wurde er Bischof von Batnae. Jakob von Sarug starb am 29. November 521, im 68. Lebensjahr, nach einem Episkopat von zweieinhalb Jahren.

Jakobs Position zum Konzil von Chalcedon


Die Formel von den zwei Naturen in einer Hypostase brachte große Probleme mit sich, da sich die griechischen Termini nicht angemessen ins Syrische übersetzen ließen. Im Syrischen bedingen sich die Begriffe für Natur (kyana) und Hypostase (qnoma) gegenseitig. Deshalb konnte man sinnvollerweise nur von einer Natur und einer Hypostase sprechen oder von zwei Naturen und zwei Hypostasen. Welche Anschauung Jakob vertrat, ist aber umstritten. Er wurde 518 Bischof, gerade in dem Jahr, in dem Kaiser Justin I. einen Ausgleich mit Rom und den Anhängern des Konzils von Chalcedon suchte. Das wurde häufig so ausgelegt, dass Jakob ein Anhänger des Konzils gewesen sein musste. Briefe, in denen Jakob eine antichalcedonensische Christologie vertrat, wurden dann für nicht authentisch erklärt. Andererseits war die kirchenpolitische Situation so verworren, dass man allein aus Jakobs Bischofsernennung nicht auf seine Theologie schließen kann. In den – vermutlich echten – Briefen an Mar Bass aus dem Jahr 512 vertritt Jakob eine Christologie, die als miaphysitisch bezeichnet wird. Zwei Naturen würden eine Aufspaltung Christi bedeuten. Man dürfe die Naturen nicht zählen und aneinanderreihen. Zwei Naturen führten für Jakob zu zwei Hypostasen, da er die Begriffe für Natur (kyana) und für Hypostase (qnoma) als Synonyme betrachtet. Er orientiert sich an der Mia-physis-Formel Kyrills von Alexandria. Jakob war aber auch kein radikaler Monophysit. Er hielt daran fest, dass Christus voller Gott und voller Mensch ist. Die Bekenntnisse von Nikaia und Konstantinopel betrachtete er als ausreichend und lehnte Chalcedon als unnötigen Zusatz ab. Das Henotikon, die Kompromissformel Kaiser Zenons, nahm er an. Jakob bezog auf der anderen Seite eindeutig Position gegen Nestorius. Jakobs Theologie steht in der Tradition Kyrills von Alexandria und der alexandrinischen Christologie, aber ebenso in der Tradition der syrischen Theologie, die er in Edessa kennengelernt hat, insbesondere Ephräms des Syrers. Jakob priess die Unergründlichkeit Gottes und kritisiert die Gelehrten, die das Wesen Gottes untersuchen wollten und sich nur in unterschiedliche Lehrmeinungen zerstritten haben. Der Gläubige kann von Gott nur in Bildern sprechen, sein wahres Wesen bleibt für das Geschöpf unergründlich.

Werk


Bekannt wurde Jakob von Sarug vor allem für seine metrischen Homilien. In ihnen behandelt Jakob das Alte und das Neue Testament, apokryphe Literatur, Apostel, Heilige, kirchliche Feste und die Mysterien. Dazu kommen noch Homilien in Prosa, Strophenlieder, Hymnen und Briefe. Sicher ist einiges davon nicht von Jakob selbst, aber der Umfang der echten Schriften ist umstritten.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
Jakob

Begonnen von velvet Die Bibel

0 Antworten
2547 Aufrufe
Letzter Beitrag 24. Juli 2012, 16:23:48
von velvet
Jakob

Begonnen von velvet Katholische Filme

0 Antworten
1587 Aufrufe
Letzter Beitrag 25. Dezember 2012, 12:26:11
von velvet

Pfarrer Sterninger (2005-2010)

Warum muss das Kreuz weg
Pfr. Sterninger: Das Kreuz erinnert an
den Gottesdienst und an das Sühneopfer.


Das Gericht Gottes kennt keinen Dialog
Pfr. Sterninger: In dem Moment wo der Blick
Gottes mich trifft, erkenne/lese ich das Urteil.


Das Opfer und der Priester
Pfarrer Sterninger über das
heilige Opfer der Messe.


Der Teufel hasst die Messe
Pfarrer Sterninger über den

Hass des Teufels.

Die drei Pforten der Hölle!
Pfarrer Sterninger spricht über den
Zusammenbruch der Kirche.


Die Vernichtung des Priesters!
Pfarrer Sterninger über die Vernichtung
des Priesters und des Opfers.


Die Waffe der Katholiken!
Pfarrer Sterninger über den
heiligen Rosenkranz.


Über die Trauer
Pfarrer Konrad Sterninger spricht über
die Trauer und die Auferstehung.


Eine Minute über den Rosenkranz
Pfr. Sterninger über das Rosenkranzgebet

Über den Schuldbegriff !
Schuldbekenntnisse haben ihren Wert!

Was ist da los???
Pfarrer Sterninger über die Mißbräuche
in der Kirche nach dem 2. Vatikanum


Wer das Credo verfälscht
Pfarrer Sterninger: Wer das Credo verfälscht
ist nicht mehr katholisch


Was wollte das Konzil?
Pfarrer Sterninger spricht über
das 2. Vatikanum


Der Exorzismus im alten Ritus
Pfarrer Sterninger über Glockengeläute
und Wirkung des Weihwassers.


Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW