Autor Thema: Abgabe der "Pille danach" in Apotheken stark angestiegen  (Gelesen 3840 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 708
  • Country: ch
  • Geschlecht: Männlich
    • Zeugen der Wahrheit
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Abgabe der "Pille danach" in Apotheken stark angestiegen.  (CH)

Bern – Die „Pille danach“ erlebt seit der rezeptfreien Abgabe in den Schweizer Apotheken einen regelrechten Nachfrageboom. Obwohl die als Notmassnahme gedachte Pille keinen Schutz vor Geschlechtskrankheiten bietet, wird beim Geschlechtsverkehr offenbar vermehrt auf Präservative verzichtet.

Die Zahl der verkauften Packungen des Leaderprodukts Norlevo Uno hat seit der Zulassung der rezeptfreien Abgabe im Jahre 2002 in Apotheken stark zugenommen. Im ersten Jahr waren knapp 8.000 Packungen abgegeben worden, wie der Schweizerische Apothekerverband pharmasuisse auf Anfrage der AP bekannt gab. 2007 waren es bereits 78.500 Packungen und im vergangenen Jahr stieg die Zahl auf 93.500 Packungen. Die Steigerung ist wahrscheinlich auf die erhöhte Bekanntheit zurückzuführen, wie Marcel Wyler von pharmasuisse sagte. „Obwohl wir immer wieder darauf hinweisen, dass die hormonelle Notfallkontrazeption keinen Schutz vor einer HIV-Infektion bietet, wird immer häufiger auf diesen Weg zurückgegriffen“, erklärte er.

Die genaue Wirkungsweise des Medikaments ist laut Angaben des Herstellers, der Novartis-Generikatochter Sandoz, nicht bekannt, es werde jedoch angenommen, dass der Eisprung unterdrückt sowie die Befruchtung und Einnistung verhindert werde. Nach der Einnistung des befruchteten Eis in die Gebärmutterschleimhaut kann mit der „Pille danach“ die Schwangerschaft nicht mehr verhindert werden. Nach der Einnahme könnten Nebenwirkungen wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Unterleibsschmerzen, Müdigkeit, Schwindelgefühl und Erbrechen auftreten, sowie Spannungsgefühl in der Brust, Schmier- und unregelmässige Blutungen, die bis zur nächsten Menstruation andauern können. Die Notfallkontrazeption gelte als sicheres Verfahren. So könnten durchschnittlich 85 Prozent der zu erwartenden Schwangerschaften durch Einnahme einer Tablette verhindert werden, dennoch kann es auch trotz der Anwendung von Norlevo zu einer Schwangerschaft kommen, schreibt Sandoz.

Gross ist die Nachfrage nach der „Pille danach“ vor allem in städtischen Apotheken mit langen Öffnungszeiten. „Es ist ein Thema, bei dem man lieber anonym bleibt, als dass man in die örtliche Apotheke geht, wo einen jeder kennt“, sagte Eva Franz von der Bahnhof-Apotheke in Bern. Sie führt die Zunahme der Nachfrage vor allem auf „Mund-zu-Mund-Propoganda“ zurück. Zudem seien Apotheken als Anlaufstelle niederschwelliger als ein Besuch beim Arzt.

Tendenziell handle es sich bei den Kundinnen um eher jüngere Frauen, auch 14- bis 16-Jährige seien darunter. Einfach in die Hand gedrückt erhalten Frauen die „Pille danach“ in Apotheken aber nicht. Das Gesetz schreibt ein Beratungsgespräch mit den Betroffenen vor. Dabei wird genau abgeklärt, was vorgefallen ist, um bestmöglich auf die Situation der jeweiligen Frau eingehen zu können und die beste Lösung für sie zu finden, wie Franz sagte.

Bei jedem Gespräch wird zudem das Thema der sexuell übertragbaren Krankheiten angesprochen. „Bei Geschlechtsverkehr ohne Kondom mit flüchtigen Bekanntschaften verweisen wir die Frauen immer an ein anonymes Testzentrum“, sagte Franz. Wichtig sei zudem eine rasche Einnahme der „Pille danach“. Denn sie ist nur bis zu 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr wirksam; je früher aber die Einnahme erfolge, desto besser.


Ein Fragezeichen hinter die grosse Zunahme der „Pille danach“ setzte Franziska Maurer, Präsidentin der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe und Chefärztin der Frauenklinik am Solothurner Bürgerspital. Sie erinnerte daran, dass früher Arztbesuche nötig gewesen waren. Trotz der guten Aufklärung in Schulen und der Enttabuisierung des Themas in den meisten Familien gebe aber es offenbar viele Menschen, die ungeschützten Sex hätten. „Das gibt uns zu denken“, sagte Maurer. Man müsse immer wieder darauf hinweisen, dass die Schwangerschaftsverhütung und der Schutz vor Infektionen wichtig seien. Häufig seien die jungen Generationen dabei eher sensibilisiert und verwendeten Präservative. „Aussereheliche Kontakte – beispielsweise im Urlaub – führen häufig zu Problemen“, sagte Maurer auf Infektionen mit sexuell übertragbaren Krankheiten angesprochen.

Offenbar hat die Angst vor Aids in der Bevölkerung in den vergangenen Jahren abgenommen. Laut Thomas Lyssy von der Aids-Hilfe Schweiz ist das Schutzverhalten in der Allgemeinbevölkerung zwar immer noch relativ gut. So schützten sich rund 70 Prozent beim Sex mit einer frischen Bekanntschaft. Ein Drittel verzichte „in der Hitze des Gefechts“ aber auf Schutz. Vor allem Jugendliche hätten die Einstellung, dass ein Schutz nicht mehr nötig sei, da eine Infektion mit HIV dank den guten Therapie-Möglichkeiten kein Todesurteil mehr sei. Laut Lyssy wird HIV heute als chronische Erkrankung bezeichnet. Dies habe sicher dazu beigetragen, dass eine gewisse Nachlässigkeit eingetreten sei. (AP)

Von Daniela Sigrist


Erklärung:
Selbst die Pille und die Spirale können "Tötungsmittel" sein, wenn verhindert wird, dass sich ein befruchtetes Ei nicht in der Gebärmutter einnisten kann, denn mit der Befruchtung beginnt die Entwicklung eines einmaligen, noch nie da gewesenen Wunders namens Mensch.

Offline orthoma

  • *
  • Beiträge: 9
  • Country: ch
  • Verdana
  • Religionszugehörigkeit: Evangelische Kirche
Antw:Abgabe der "Pille danach" in Apotheken stark angestiegen
« Antwort #1 am: 07. Februar 2013, 13:14:55 »
Das Thema "Pille danach" ist sehr interessant, finde ich. Doch viel wichtiger ist wie mir nach Lesen dieses Artikels erscheint, doch die präventive Aufklärung über Sex und dessen Konsequenzen, sei es eine Schwangerschaft oder eine Erkrankung. Ich hätte nicht gedacht, dass es eher Erwachsene sind, die es mit der Verhütung nicht so genau nehmen. Das zeigt ja zumindtest schon mal, dass die nächsten Generationen bessser sensibilisiert sind und dann auch zukünftig besser sensibilisieren können. 
Light my way

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
6 Antworten
7984 Aufrufe
Letzter Beitrag 11. Februar 2011, 11:36:52
von Marcel
0 Antworten
3974 Aufrufe
Letzter Beitrag 29. Mai 2011, 13:13:03
von LoveAndPray85
19 Antworten
18232 Aufrufe
Letzter Beitrag 28. September 2014, 19:05:29
von Nightrain
1 Antworten
6518 Aufrufe
Letzter Beitrag 24. September 2011, 11:45:41
von Anemone
5 Antworten
10439 Aufrufe
Letzter Beitrag 25. Mai 2012, 16:43:05
von Marcel

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW