Verlinkte Ereignisse

  • Hl. Basilius der Große, Bischof und Kirchenlehrer: 02. Januar 2013

Autor Thema: Hl. Basilius der Große, Bischof und Kirchenlehrer  (Gelesen 3223 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

velvet

  • Gast
Hl. Basilius der Große, Bischof und Kirchenlehrer
« am: 02. Januar 2013, 20:31:01 »
Hl. Basilius der Große, Bischof und Kirchenlehrer


Einführung in die Person des Hl. Basileios des Großen von Prof. Dr. Konstantin Nikolakopoulos, München


Basileios der Große (329‐379 n. Chr.), eine der wichtigsten heiligen Persönlichkeiten der Alten ungeteilten Kirche, gilt als ein hervorragender Kirchenlehrer und ‐autor, begnadeter Kirchenpolitiker, Seelsorger und unermüdlicher Verfechter des orthodoxen Glaubens. Basilius wird nicht nur zu den Kirchenvätern gezählt, sondern gilt auch als der Vater des östlichen Mönchlebens. Geboren wurde er 329 in Cäsarea von Kappadokien (heute: Südosttürkei) als Sohn des begnadeten Rhetors und Advokaten Basilius und als älterer Bruder eines anderen großen Heiligen der Ostkirche, des Gregor von Nyssa. Basilius wuchs auf einem Landgut der Familie heran unter der Obhut und dem Einfluss der Mutter seines Vaters, der älteren Makrina. Von seiner kinderreichen Elternfamilie wurden außer ihm noch zwei weitere Brüder Bischöfe und die älteste Schwester eine Heilige, das Vorbild eines asketischen Lebens.

Basilius studierte Rhetorik, Grammatik und Philosophie in Cäsarea, Konstantinopel und Athen und schloss dort mit dem anderen großen Kirchenvater, Gregor von Nazianz dem Theologen, einen innigen Freundschaftsbund. 356 in die Heimat zurückgekehrt, lehrte Basilius in Cäsarea Rhetorik, beschloss aber nach seiner Taufe im selben Jahr, seine glänzende Laufbahn aufzugeben, um Einsiedler zu werden. Das geschah unter dem Einfluss seiner Schwester Makrina, die mit der verwitweten Mutter Emmelia und einigen Jungfrauen im Pontus ein Leben asketischer Frömmigkeit führte. Dabei verschenkte er seinen Besitz an die Armen und sammelte Gleichgesinnte zu klösterlicher Gemeinschaft um sich. Mit seinem Freund, Gregor von Nazianz, arbeitete Basilius zwei Mönchsregeln aus, durch die er, da sie allgemeine Annahme fanden, der Vater des morgenländischen Mönchtums wurde.
Um 364 gewann der Bischof Eusebios den talentierten Basilius als Presbyter für Cäsarea. Einige Jahre später (370) wurde er dann Bischof derselben Stadt und damit nicht nur Metropolit von ganz Kappadokien, sondern auch Exarch der politischen Diözese Pontus. Basilius verfolgte aufmerksam den Verlauf der theologischen Auseinandersetzungen seiner Zeit und beteiligte sich an der Bekämpfung einer der größten Irrlehren seiner Zeit, des
radikalen Arianismus, der die wesensgleiche Gottheit Jesu Christi mit Gott dem Vater ablehnte. Mit Gregor von Nazianz und seinem Bruder Gregor von Nyssa, alle drei genannt als »die drei großen Kappadokier« begründete Basilius die kirchliche Trinitätslehre. Alle drei betonten den scharfen Unterschied zwischen Οὐσία (=Wesen) und Ὑπόστασις (=Substanz, Person). Sie schufen somit die Formel: „ein Wesen, drei Personen.“

Auch auf homiletischem, liturgischem und sozialem Gebiet hat Basilius der Große Beachtliches geleistet; unter anderem prägte seine Theologie die Grundzüge eines alten Liturgieformulars, das in den späteren Jahren als „die Liturgie Basilius’ des Großen» bezeichnet wurde. Bekannt ist Basilius auch als Stifter einer großen Anstalt christlicher Liebestätigkeit, »einer neuen Stadt«, wie sie Gregor von Nazianz nennt, der „Basilias“, vor den Toren von Cäsarea mit einem Hospital, Aussätzigenasyl, Armenhaus und Hospiz.

Die Orthodoxe Kirche begeht sein Gedächtnis am 1. Januar, nämlich am Tag seines Todes im Jahre 379. Basileios ist einer der populärsten Heiligen der Ostkirche, um den sich selbst in den Städten bäuerliches Brauchtum und volkstümliche Neujahrssitten erhalten haben. In eiten Teilen des Geltungsbereichs der Ostkirche erhalten die Kinder am Festtag des hl. Basilius statt an Weihnachten Geschenke. Anlässlich des Neujahrbeginns und des
Basiliustages ziehen die Kinder mit Trommeln, Glocken und Triangeln durch die Straßen, singen Lobgesänge fürʹs Glück, die sogenannten „Kalanda“ und bekommen dafür kleine Geschenke. Einige solche traditionelle Lieder wird Ihnen unser Chor heute Abend präsentieren.

Zu den beliebtesten Basiliussitten gehört vor allem das in allen Familien, Firmen und restlichen Institutionen übliche Schneiden eines Basilius‐Kuchens aus Hefeteig, der sogenannten Vassilopitta. Eingebacken in den Kuchen ist eine Münze, früher eine Silberoder sogar Goldmünze. Dem Glücklichen, der die Münze in seinem Kuchenstück findet, soll ein glückliches Jahr beschert sein. Der Brauch mit dem Glückskuchen wird auf den Bischof Basilius in Kappadokien zurückgeführt. Dieses Land stand damals unter römischer Herrschaft. Der römische Präfekt erhob derart hohe Steuern, dass die meisten Menschen sie nicht aufbringen konnten. Da bat Bischof Basilius die Reichen des Landes, den Anteil der Armen an der Steuersumme zu spenden. Die Vermögenden unter den Kappadokiern gaben und Basilius konnte die geforderte Summe dem Präfekt überbringen. Als der Präfekt hörte, wie der Bischof dieses Gold zusammenbrachte, war er davon derart gerührt, dass er nun auf die Erhebung der Steuer verzichtete.
Das war natürlich eine gute Sache. Doch der Bischof hatte nun ein neues Problem. Er besaß eine große Zahl von Münzen und Schmuckstücken. Es war einfach nicht mehr nachvollziehbar, wer der Spender jeden Teiles war. So ließ Basilius Kuchen backen und in jeden Kuchen eine Münze oder ein Schmuckstück verstecken. Das Gebäck wurde unter den Armen von Kappadokien verteilt. So erhielten sie zu Essen und oft ein kleines Vermögen.
Im Vollzug dieses Brauchs schneidet der Hausherr das Gebäck in gleiche Teile, legt jeweils eins für Christus oder die Muttergottes und den Hl. Basilius, für das Haus und für die „Armen“ beiseite und teilt die restlichen Stücke auf die Familienmitglieder oder das Firmenpersonal auf. Wer das Stück mit der Münze bekommt, wird im neuen Jahr viel Glück haben.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
2455 Aufrufe
Letzter Beitrag 14. Juli 2012, 01:59:53
von velvet
0 Antworten
7433 Aufrufe
Letzter Beitrag 02. September 2012, 10:58:33
von velvet
0 Antworten
3916 Aufrufe
Letzter Beitrag 05. November 2012, 12:57:34
von velvet
0 Antworten
4538 Aufrufe
Letzter Beitrag 21. Februar 2013, 12:08:09
von velvet
0 Antworten
2629 Aufrufe
Letzter Beitrag 21. April 2015, 14:11:04
von Hildegard51

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW