• Die Gottesmutter führt immer zu ihrem Sohn Jesus Christus 5 2

Autor Thema: Die Gottesmutter führt immer zu ihrem Sohn Jesus Christus  (Gelesen 84984 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline diana 1

  • '
  • **
  • Beiträge: 52
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ave Maria ...
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: Die Gottesmutter führt immer zu ihrem Sohn Jesus Christus
« Antwort #130 am: 24. Mai 2018, 11:04:41 »
Gott Vater hat den Himmel und Erde geschaffen und alles, was darin ist.

Gott ist der Herr des Universums.

Gewalt und Krieg hat Er nicht erschaffen.

Diese Dinge läßt Er aufgrund des Irrtums im menschlichen Herzen zu.

Je mehr das Herz der Welt der Heiligen und Göttlichen Liebe gleicht, umso mehr Friede und Sicherheit werden wir in der Welt haben.

Benutzt alles, was Gott geschaffen und uns gegeben habt, zum Sieg der Vereinten Herzen.

Lest Jakobus 2,8-10
Segne du, Maria, jeden der da ringt, der in Angst und Schmerzen dir ein Ave bringt. Reich ihm deine Hände, dass er nicht erliegt, dass er mutig streite, bis er endlich siegt.

Offline diana 1

  • '
  • **
  • Beiträge: 52
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ave Maria ...
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: Die Gottesmutter führt immer zu ihrem Sohn Jesus Christus
« Antwort #131 am: 24. Mai 2018, 11:05:24 »
Man kann Jesus nicht von Seiner Mutter trennen.
Segne du, Maria, jeden der da ringt, der in Angst und Schmerzen dir ein Ave bringt. Reich ihm deine Hände, dass er nicht erliegt, dass er mutig streite, bis er endlich siegt.

Offline diana 1

  • '
  • **
  • Beiträge: 52
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ave Maria ...
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: Die Gottesmutter führt immer zu ihrem Sohn Jesus Christus
« Antwort #132 am: 24. Mai 2018, 11:06:30 »
Hab' Erbarmen, oh Herr, und sende Deine Gnaden auf alle Kinder herab, damit sie den Weg zu Deinem Sohn erkennen und beschreiten können.
Befreie sie aus den Fangstricken des Bösen und lass' Gnade walten.
Deine allergroßzügigste Barmherzigkeit schenke ihnen, damit sie nicht an den Widersacher verlorengehen und das Ewige Leben an Seiten Jesu und Deiner erlangen.
Hab' Erbarmen mit Deinen Kindern.
Darum bitten wir durch Christus Unseren Herrn, Erlöser der Welt.
Amen.

 ;ghjghg
« Letzte Änderung: 24. Mai 2018, 11:06:50 von diana 1 »
Segne du, Maria, jeden der da ringt, der in Angst und Schmerzen dir ein Ave bringt. Reich ihm deine Hände, dass er nicht erliegt, dass er mutig streite, bis er endlich siegt.

Offline diana 1

  • '
  • **
  • Beiträge: 52
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ave Maria ...
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: Die Gottesmutter führt immer zu ihrem Sohn Jesus Christus
« Antwort #133 am: 24. Mai 2018, 11:07:57 »
Tränenrosenkranz

Der von der Mutter Gottes an Schwester Amalia (Missionsorden vom gekreuzigten Jesus, Campina, Brasilien, mit bischöflicher Approbation) überreichte Tränenrosenkranz besteht aus 49 (7 x 7) kleinen weißen Perlen, die durch sieben gleichfarbige größere Perlen in sieben Gesätze eingeteilt sind, ähnlich dem Rosenkranz von den sieben Schmerzen Mariens. Ferner sind noch drei kleine Perlen und eine Medaille, nämlich die Unserer Lieben Frau von den Tränen, am Rosenkranz angebracht. Die Medaille Unserer Lieben Frau von den Tränen ist ein wesentlicher Bestandteil des Rosenkranzes; sie muss aber so sein, wie sie der Schwester Amalia von der Mutter Gottes am 8. April 1930 geoffenbart wurde. (7 Gesätze mit je 1 großen Perle und 7 kleinen Perlen. Es wird weder das Glaubensbekenntnis, das Vater unser noch das Ave Maria gebetet.)

Die Verheißungen

Ein Verwandter der Schwester Amalia vom gegeißelten Jesus befand sich in großer Not. Seine Frau war schwer krank. Nach den Aussprüchen verschiedener Ärzte gab es für diese kein Heilmittel mehr. Mit Tränen in den Augen erklärte der arme Gatte: "Was wird dann aus den Kinderchen?"

Die Not dieses Verwandten ging Schwester Amalia sehr zu Herzen. Sie wandte sich sofort an den göttlichen Heiland. Da fühlte sie einen inneren Antrieb, der sie zu Jesus im Tabernakel rief. Unverzüglich ging sie zur Kapelle und kniete mit ausgebreiteten Armen an den Stufen des Altares nieder und sagte zu Jesus: "Sollte es keine Rettung mehr geben für die Frau des T., so bin ich bereit, mein Leben zu opfern für die Mutter der Familie. Was willst Du, dass ich tun soll?" – Jesus antwortete: "Wenn Du diese Gnaden erlangen willst, bitte mich um der Tränen meiner Mutter willen."

Schwester Amalia fragte weiter: "Wie muss ich beten?" Darauf nannte ihr Jesu folgende Anrufungen: "O Jesus, erhöre unsere Bitten um der Tränen Deiner heiligsten Mutter willen! – O Jesus, schaue auf die Tränen jener, die Dich auf Erden am meisten geliebt und Dich am innigsten liebt im Himmel."

Jesus fügte noch hinzu: "Meine Tochter, um was die Menschen mich um der Tränen meiner Mutter willen bitten, bin ich gezwungen, ihnen in liebevoller Weise zu geben. – Später wird meine Mutter diesen Schatz unserem geliebten Institute übergeben als Magnet der Barmherzigkeit."

Schwester Amalia: Es war am 8. März 1930. Ich war in der Kapelle, kniete an den Stufen des Altares auf der linken Seite, als ich mich plötzlich emporgehoben fühlte. Nun sah ich, wie sich mir eine Frau von unaussprechlicher Schönheit nahte. Sie war bekleidet mit einem Gewande von violetter Farbe, blauem Mantel und einem weißen Schleier, der noch ihre Brust umschlang. Sie schwebte lächelnd auf mich zu, einen Rosenkranz in der Hand haltend, den sie selbst 'Coroa' (das heißt Korone und bedeutet Rosenkranz) nannte. Seine Perlen glänzten wie die Sonne und waren weiß wie Schnee. Mir diesen Rosenkranz übergebend sagte sie zu mir:

"Dieses ist der Rosenkranz meiner Tränen, der von meinem Sohne seinem geliebten Institute anvertraut wird als Anteil seines Vermächtnisses. Die Anrufungen wurden schon von meinem Sohne gegeben. Mein Sohn will mich durch diese Anrufungen besonders ehren und so wird er alle Gnaden, die man um meiner Tränen willen erbittet, gerne gewähren. Dieser Rosenkranz dient zur Bekehrung vieler Sünder, hauptsächlich der vom Teufel Besessenen. Dem Institute vom gekreuzigten Jesus ist eine besondere Ehre vorbehalten, nämlich die Bekehrung vieler Mitglieder einer verruchten Sekte zum blühenden Baume der streitenden Kirche. Durch diesen Rosenkranz wird der Teufel bezwungen und die Herrschaft der Hölle zerstört. Rüste dich zu diesem großen Kampfe."

Eingangsgebet:

"Gekreuzigter Jesus! Zu Deinen Füßen niedergeworfen, opfern wir Dir auf die Tränen jener, die Dich mit inniger, teilnehmender Liebe auf Deinem so leidensvollen Kreuzweg begleitet hat. Gib, o guter Meister, dass wir die Lehren beherzigen, die uns die Tränen Deiner heiligsten Mutter geben, damit wir Deinen Heiligen Willen auf Erden so erfüllen, dass wir gewürdigt werden, Dich im Himmel die ganze Ewigkeit hindurch zu loben und zu preisen."

Bei der großen Perle:

"O Jesus, schaue auf die Tränen jener, die Dich auf Erden am meisten geliebt und Dich am innigsten liebt im Himmel."

Bei den kleinen Perlen:

"O Jesus, erhöre unsere Bitten, um der Tränen Deiner heiligsten Mutter willen."

Am Schluss betet man dreimal:

"O Jesus, schaue auf die Tränen jener, die Dich auf Erden am meisten geliebt und dich am innigsten liebt im Himmel."

Schlussgebet:

"O Maria, Mutter der Liebe, der Schmerzen und der Barmherzigkeit. Wir bitten Dich, vereinige Deine Bitten mit den unsrigen, damit Jesus, Dein göttlicher Sohn, an den wir uns wenden, im Namen Deiner mütterlichen Tränen unser Flehen erhöre und uns mit den Gnaden, die wir erbitten, die Krone des ewigen Lebens gewähren möge. Amen."
Segne du, Maria, jeden der da ringt, der in Angst und Schmerzen dir ein Ave bringt. Reich ihm deine Hände, dass er nicht erliegt, dass er mutig streite, bis er endlich siegt.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 7784
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: Die Gottesmutter führt immer zu ihrem Sohn Jesus Christus
« Antwort #134 am: 24. März 2019, 18:04:54 »
Maria und die Krise in der Kirche

Hat die Mutter Jesu in der aktuellen Krise der Kirche ein Mitspracherecht?

Maria bringt den göttlichen Erlöser durch ihr gehorsames Fiat zur Welt. Sie tut dies in gehorsamem Glauben (...). Johannes Paul II. bekräftigte, dass es vor dem petrinischen Modell der Kirche und darüber hinaus das marianische Modell gibt.

Maria war Petrus überlegen aufgrund ihrer Erkenntnis des Evangeliums, der Weisheit in seiner Anwendung und der Reinheit, mit der sie es lebte. (....) Trotz ihrer Überlegenheit gegenüber Petrus auf fast allen erdenklichen Gebieten antwortete Maria auf das Amt der Autorität des Petrus mit dem gleichen gehorsamen Fiat. Denn Maria sah Jesus in Petrus und leistete so dem Stellvertreter ihres Sohnes immer wieder den Gehorsam, den sie ihrem Sohn geleistet hatte (...).

Auf die Gefahr hin, „unwissenschaftlich“ und „nicht-pragmatisch“ zu klingen, denke ich, dass die grundlegende Lösung für die gegenwärtige Krise spirituell und innerlich ist. (…)

Maria sieht uns alle - Bischöfe, Priester, Ordensleute, Laien - als ihre kleinen Kinder an, die ein tiefes und anhaltendes Bedürfnis nach innerer Bekehrung haben. Diese ist die erste Voraussetzung, damit das Evangelium nach außen hin in Gehorsam, Keuschheit und Freude gelebt werden kann. Die Muttergottes ermutigt uns alle mit einzigartiger und persönlich mütterlicher Fürsorge, großzügiger mit unserer Zeit zu sein, bei der eucharistischen Anbetung ihres Sohnes, dem Gebet des Rosenkranzes, dem Empfang der Sakramente, im Gehorsam gegenüber dem Stellvertreter ihres Sohnes - und überall dort, wo wir „alles, was er euch sagt“, persönlich besser machen können (vgl. Joh 2,5).

Vertrauen wir das Bedürfnis der Kirche nach vollständiger Reinigung der Mutter der Kirche an, damit sie den Stellvertreter Christi und das Volk Gottes führen kann, beide vereint im Gehorsam durch die Läuterung, die notwendig ist, um die Reinheit, den Gehorsam und die Liebe mutig wiederherzustellen, die den wahren Leib Christi vollkommen widerspiegeln.

Professor Mark Miravalle

Direktor für Mariologische Studien an der Franciscan University of Steubenville (Ohio, USA)
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
1 Antworten
3720 Aufrufe
Letzter Beitrag 05. April 2012, 17:51:30
von Hemma
0 Antworten
6026 Aufrufe
Letzter Beitrag 18. April 2011, 00:01:33
von Hemma
0 Antworten
2757 Aufrufe
Letzter Beitrag 08. April 2012, 09:00:12
von videre
0 Antworten
3400 Aufrufe
Letzter Beitrag 13. Juli 2013, 07:31:53
von Hildegard51
3 Antworten
5666 Aufrufe
Letzter Beitrag 03. Mai 2015, 15:26:37
von Cesarini

Pfarrer Sterninger (2005-2010)

Warum muss das Kreuz weg
Pfr. Sterninger: Das Kreuz erinnert an
den Gottesdienst und an das Sühneopfer.


Das Gericht Gottes kennt keinen Dialog
Pfr. Sterninger: In dem Moment wo der Blick
Gottes mich trifft, erkenne/lese ich das Urteil.


Das Opfer und der Priester
Pfarrer Sterninger über das
heilige Opfer der Messe.


Der Teufel hasst die Messe
Pfarrer Sterninger über den

Hass des Teufels.

Die drei Pforten der Hölle!
Pfarrer Sterninger spricht über den
Zusammenbruch der Kirche.


Die Vernichtung des Priesters!
Pfarrer Sterninger über die Vernichtung
des Priesters und des Opfers.


Die Waffe der Katholiken!
Pfarrer Sterninger über den
heiligen Rosenkranz.


Über die Trauer
Pfarrer Konrad Sterninger spricht über
die Trauer und die Auferstehung.


Eine Minute über den Rosenkranz
Pfr. Sterninger über das Rosenkranzgebet

Über den Schuldbegriff !
Schuldbekenntnisse haben ihren Wert!

Was ist da los???
Pfarrer Sterninger über die Mißbräuche
in der Kirche nach dem 2. Vatikanum


Wer das Credo verfälscht
Pfarrer Sterninger: Wer das Credo verfälscht
ist nicht mehr katholisch


Was wollte das Konzil?
Pfarrer Sterninger spricht über
das 2. Vatikanum


Der Exorzismus im alten Ritus
Pfarrer Sterninger über Glockengeläute
und Wirkung des Weihwassers.


Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW