Autor Thema: Christenverfolgung in Indonesien: 300 Polizisten müssen Gottesdienst schützen  (Gelesen 3818 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

velvet

  • Gast
Christenverfolgung in Indonesien: 300 Polizisten müssen Gottesdienst schützen

Polizei muss Gottesdienste schützen
Wie Christen in Indonesien um ihr Leben fürchte
n
Sonntag, 24.02.2013, 21:40


Focus Theophilus Bela setzt sich mit seiner Organisation für verfolgte Christen in Indonesien ein

Christen in aller Welt müssen wegen ihres Glaubens um ihr Leben fürchten. Auch in Indonesien, dem bevölkerungsreichsten islamischen Land, kommt es immer wieder zu Übergriffen gegen Christen.
Schon früh am Morgen klingelt sein Handy Sturm. „Wir haben Probleme. Sie wollen unsere Kirche dicht machen“, ruft der Mann in den Hörer. Theophilus Bela ist Anrufe wie den vom vergangenen Freitag gewöhnt. Der Präsident der Nichtregierungsorganisation „Christliches Forums“ ist Anlaufstelle und Sorgentelefon für verfolgte Christen in Indonesien. An diesem Freitag ruft ihn ein Gemeindemitglied der pentecostal church in Banten, etwa 120 Kilometer südwestlich von Jakarta an. „Radikale Islamisten wollten beim Gemeinderat gegen die Kirche protestieren“, sagt Bela.

Die Sorge der evangelikalen rund 30-köpfige Gemeinde ist nicht unbegründet. Immer wieder haben Proteste radikaler Islamisten dazu geführt, dass Behörden Kirchen in Indonesien geschlossen haben. Die Evangelische Kirche in Deutschland ruft darum an diesem zweiten Fastensonntag zum Gebet für verfolgte Christen und ganz besonders für Christen in Indonesien auf. „Seit vielen Jahren kommt es dort immer wieder zu Übergriffen von radikalen islamistischen Kräften, denen die Polizei und andere staatliche Stellen nicht mit der erforderlichen Entschiedenheit begegnen“, sagt der EKD-Ratsvorsitzende, Präses Nikolaus Schneider.

Der Bürgermeister macht die Kirchen dicht
Indonesien ist der Staat mit der größten muslimischen Bevölkerung der Welt. Knapp zehn Prozent sind Christen. Daneben gibt es einige wenige Hinduisten, Buddhisten und Juden. In der indonesischen Verfassung ist Religionsfreiheit garantiert. „Normalerweise leben Christen und Muslime auch sehr friedlich miteinander“, sagt Bela. Allerdings kommt es in einzelnen Orten immer wieder zu Konflikten über die Frage, wo Christen ihre Gottesdienste feiern dürfen.

Muslimische Gruppen organisieren dort Proteste gegen den Bau oder schon bestehende Kirchen. Lokale Behörden lassen sich durch die Stimmung der Massen leichter beeinflussen als durch die geltende Rechtslage. „So ist es schon häufig abgelaufen. Erst protestieren radikale Islamisten gegen die Kirchen, dann kommt der Bürgermeister und macht sie dicht.“ Auf diese Weise wurde Anfang Februar auch die evangelische Toba-Batak-Kirche in Nord-Bekasi, einem Vorort von Jakarta, geschlossen. Seitdem feiert die Gemeinde ihre Sonntagsgottesdienste unter freiem Himmel vor der Kirche.

Steinwerfer warten nach dem Gottesdienst
Bei einer anderen Toba-Batak-Kirche in Bekasi hatten vor zwei Wochen 300 radikale Islamisten angekündigt, den Sonntagsgottesdienst stören zu wollen. „Sie sitzen dann auf dem Zaun oder stehen vor der Tür, schreien und stören den Gottesdienst. Manche tragen ein Messer, andere werfen mit Steinen“, erzählt Bela von solchen Protestaktionen.

Dieses Mal erfuhr er rechtzeitig von den Plänen und konnte den Polizeipräsidenten von Jakarta einschalten. „Der hat dann selber 300 Beamte zur Kirche geschickt, so dass nichts passiert ist“, sagt er.

Nicht so friedlich ging es in Makassar im Zentrum von Indonesien zu. Hier haben vor drei Wochen radikale Islamisten Molotow-Cocktails auf fünf protestantische Kirchen geworfen. Menschen wurden nicht verletzt, aber der Sachschaden war hoch. 75 solcher Angriffe gegen Kirchen und christliche Gemeinden zählte Theophilus Bela allein im vergangenen Jahr. In diesem Jahr war es fast einer pro Woche.

Die Politik schaut tatenlos zu
Trotzdem weiß der 70-Jährige, dass es sich um lokale Probleme handelt. Der Staat unterstützt die Diskriminierung der religiösen Minderheiten nicht. Aber: „Wenn Kirchen gestört werden, schläft der Präsident“, kritisiert er. Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel hat er darüber gesprochen, als sie im vergangenen Jahr Indonesien besuchte. Auch Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat vor zwei Wochen bei seinem Besuch in Jakarta im Gespräch mit seinem indonesischen Amtskollegen Marty Natalegawa betont, dass der Schutz von Minderheiten und religiöser Freiheit ein wichtiges Thema bleiben müsse, wie FOCUS aus dem Auswärtigen Amt erfuhr.
Der pentacostal-church von Banten konnte Bela mit seiner Nichtregierungsorganisation für Religionsfreiheit helfen. Am Freitag Abend um 20 Uhr bekommt er den letzten Anruf. „Die Polizei hat den Bürgermeister an die Rechtslage erinnert und ihn aufgefordert, nicht gegen die Kirche aktiv zu werden“, sagt er. Das Problem habe sich damit erledigt. Zunächst einmal.
...
Wie Christen in Indonesien um ihr Leben fürchten - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/ausland/christenverfolgung-in-indonesien-300-polizisten-muessen-gottesdienst-schuetzen_aid_926324.html

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
Christenverfolgung

Begonnen von KleinesLicht Christsein im Alltag

3 Antworten
4120 Aufrufe
Letzter Beitrag 04. Mai 2011, 12:50:56
von Knopf
0 Antworten
3287 Aufrufe
Letzter Beitrag 31. März 2012, 18:48:23
von velvet
3 Antworten
3255 Aufrufe
Letzter Beitrag 02. Juni 2012, 11:47:04
von Maria [Nachname gelöscht]
0 Antworten
1835 Aufrufe
Letzter Beitrag 14. Dezember 2014, 21:28:03
von Admin
0 Antworten
1054 Aufrufe
Letzter Beitrag 30. Januar 2017, 18:06:33
von Hector

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW