• Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester. 3 2

Autor Thema: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.  (Gelesen 101037 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8360
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 5. Mai 2015, der lieben Gottesmutter.

Meine geliebten Kinder:

Auch heute ist mein Herz voller Trauer.
Ich habe euch schon oft gesagt: Euer Land geht mit dem schlechten Beispiel voraus!

Ja, wieder sind es Frauen, welche die gesunde Lehre nicht mehr ertragen. In ihrem Stolz glauben sie, alles zu verändern. Was sie vorhaben, stammt nicht von GOTT. Das sind Eingaben Satans. Ja, Eingaben Satans!

Diese Frauen wollen die ganze Welt verändern und rufen zum Ungehorsam auf. Sie ertragen das Evangelium nicht mehr, das der HERR gegeben hat. Das ist Stolz, die Frucht Satans!

Statt, dass die Bischöfe und Priester diese wildgewordenen Schafe und Böcke zurückhalten, unterstützen viele noch dieses Tun! Wehe diesen Hirten, welche die Herden nicht mehr hüten!

Ja, meine geliebten Kinder:

Das macht mein Herz voller Trauer.

Darum bete ich heute mit euch für diese Priestersöhne, die ihren Auftrag nicht erfüllen, die alles verändern wollen, was GOTT gegeben, geschaffen und gelehrt hat.

Beten wir auch für diese wildgewordenen Schafe, dass sie wieder zurückfinden und nicht trachten, alles in Aufruhr zu bringen. Denn, das ist der Plan Satans!

Und ihr, Kinder, tut Busse! Duldet Solches nicht. Erhebt auch eure Stimmen.

Ja, der enge Weg ist immer schmaler geworden! Die Steine immer grösser, die Dornen immer spitzer, die Prüfungen gross.

Doch, ich habe euch gesagt:

Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch in dieser grossen Bedrängnis festhalten!

Denn, wenn keine Umkehr stattfindet, wird Alles noch schlimmer werden!

Ja, beten wir miteinander. Beten wir. Beten. Beten.

Myrtha:

„Oh MUTTER: Warum immer unser Land! In unserem Land, wo es Allen doch so gut geht. Dieser Undank! Dieser Undank! Oh MUTTER: Hilf uns, dass dieses Unheil abgewendet wird. Ja, furchtbar, dieses sündige Vorhaben. Oh GOTT: Was haben wir getan und was tun wir immer noch! Oh, mein GOTT: Erbarm Dich unserer Schwachheit.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:

Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-5-mai-2015.html
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8360
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 12. Mai 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In diesen Tagen begeht ihr nun den Gedenktag der Himmelfahrt meines göttlichen SOHNES. ER ist den Aposteln und den Jüngern, in der Gestalt als GOTT und MENSCH, entschwunden. Denn, die GOTTHEIT allein, hätte das menschliche Auge nicht ertragen. So ging ER heim zum VATER, zum Heiligen GEIST. ER liess aber die Apostel nicht lange allein zurück. Denn sie hatten Angst, weil der HERR nicht mehr auf Erden wandelte. ER hatte ihnen den Heiligen GEIST versprochen. Und Tage danach kam der Heilige GEIST, in der Flamme von Feuer, auf die Apostel und alle Anwesenden, die dort waren, hernieder.

Ja, der HERR hat auch gesagt: ‚Selig sind die, die nicht sehen, und doch glauben.‘
Ja, die nicht sehen, und doch glauben.

Wo ist heute dieser Glaube?

Damals gingen die Apostel hinaus und verkündeten das, was der HERR sie gelehrt und ihnen aufgetragen hat.

In der heiligen Priesterweihe erhalten diese Männer noch besonders den Heiligen GEIST. Aber, so Viele glauben nicht daran, obwohl diese die grösste Macht auf Erden haben; ja, und sogar im HIMMEL. Denn kein Engel und nicht einmal ich, die MUTTER, kann das tun, was ein Priester tun darf: Das Brot und den Wein in den LEIB CHRISTI, in das BLUT CHRISTI verwandeln! Ja, diese Macht hat ein Priester! Doch, Viele glauben nicht mehr daran. Ja, Viele haben den Glauben verloren, hangen der Welt an und machen nur das, wie ich schon so oft gesagt habe, was die wild gewordenen Schafe und Böcke von ihnen verlangen. Ja, diese vernachlässigen ihre Hirtenpflicht. Sie sollten doch ihre Herden führen, leiten und lehren. Aber, nein. Sie dienen der Welt und wollen den Menschen gerecht werden und tun, was diese von ihnen, aber nicht, was GOTT von ihnen, verlangt.

Meine geliebten Kinder, darum bitte ich euch:

Betet oft und viel für meine Priestersöhne, dass sie wieder erkennen, was GOTT ihnen ge-schenkt und aufgetragen hat.

Bei GOTT gibt es keinen Zeitgeist. Die ewige Wahrheit gilt von Anfang bis zum Ende. So oft habe ich immer wieder darauf hingewiesen: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg! So, wie es GOTT gegeben hat.

Betet. Ja, betet für die Priestersöhne, dass sie wieder Apostel sind, Jünger sind, die ihre Häuser verlassen, ausziehen und zu ihren Herden gehen und ihnen beistehen in dieser furchtbaren Zeit.

Denn die Prüfungen sind gross und sie werden noch grösser werden, wie ich schon so oft gesagt habe, wenn keine Umkehr und Reue stattfindet.

GOTT ist wohl barmherzig für Jeden, der Busse tut. Aber ER ist auch gerecht.
Darum: Betet für alle Priester, die in die Irre gegangen sind. Denn, es steht geschrieben:
„Die Hirten werden geschlagen und die Herden werden sich zerstreuen.“
Doch, so viele Hirten schlagen sich selbst.

Ja, auch ihr, meine Kinder:
Verliert nicht den Glauben und gebt ihn so weiter, wie ihr ihn noch von treuen Priestern, von guten Eltern, bekommen habt. Denn auch ihr seid verpflichtet, weiter zu geben, was GOTT euch gelehrt hat. Ja, seid mutig, nicht feige. Ich habe euch doch gesagt: Wenn immer ihr mich bittet, bin ich mit euch und werde euch festhalten. Aber, nur Wenige wenden sich an mich. Ja, so Viele glauben nicht, dass der HERR mich sendet, um ganz besonders meinen Priestersöhnen zu helfen. Ja, viele Priestersöhne wollen das nicht wahrhaben.

Doch, GOTT, lässt jedem Menschen den freien Willen!

Betet. Betet. Betet. Kehrt um und tut Busse.

Myrtha: „Oh MUTTER: Auch wir sind feige. Ja, wir sind so feige und reden nur dort, wo wir
nicht sollten. Aber dort, wo Du es willst, da schweigen wir, aus Angst und Feigheit.
Oh MUTTER: Bitte, verlass uns nie; ja, verlass uns nie.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
« Letzte Änderung: 08. Juni 2015, 21:46:45 von Tina 13 »
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8360
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 19. Mai 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder, heute rufe ich euch auf und bitte euch:

Betet jeden Tag zum Heiligen GEIST und bittet Ihn um Seinen Beistand, dass Er euch Mut und Kraft verleiht, die kommenden Prüfungen, die noch schwer sind, zu ertragen. Ja, dass ihr sie voller Mut annehmt und standhaltet in Allem.

Ich habe euch gesagt, dass, solange keine Umkehr stattfindet, Alles noch schwerer wird.
Denn Satan weiss, dass seine Zeit bald zu Ende geht. Deshalb versucht er, noch viele Seelen in seinen Besitz zu reissen; ganz besonders viele Priesterseelen!

Betet für die treuen Priestersöhne, denn Viele von ihnen tragen auf ihren Schultern das Kreuz ihrer Mitbrüder, die es weggeworfen haben. Ja, betet auch für diese Priestersöhne, dass sie noch zurückfinden und nicht verlorengehen.

Denn, wenn ein Priester fehlt, zerstreut sich seine Herde und er reisst sie mit ins Verderben. Betet für diese, damit sie wieder aufstehen. Denn die Gnade liegt immer bereit, sie müssen sie nur er-greifen.

Ja, meine geliebten Kinder:
Satans Macht ist wirklich gross. Seine Legionen sind über die ganze Welt zerstreut und sie werden zuschlagen, auch dort, wo keiner es vermutet !

Darum, nochmals:
Betet jeden Tag zum Heiligen GEIST und bittet Ihn um Seinen Beistand. Denn ohne Ihn könnt ihr nicht bestehen. Eure Schwachheit ist so gross, dass ihr fallen werdet. Nur mit der Kraft der heiligen Sakramente werdet ihr standhalten können.

Deshalb bittet auch meine treuen Priestersöhne, dass sie immer bereit sind, euch zu stärken, zu nähren und zu heilen; ja, euch sogar vom Tod aufzuerwecken, wenn ihr in schwere Sünde ge-fallen seid.

Der enge Weg wird noch schmaler, die Steine noch grösser, die Dornen noch spitzer werden!
Doch, auch heute sage ich euch wieder:

Fürchtet euch nicht. Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch festhalten und durch diese Finsternis führen. Doch, ihr seht es ja selbst, wie ich euch gesagt habe: Achtet auf die vielen Zeichen und ihr werdet erkennen, was geschehen wird, wenn keine Bekehrung stattfindet.

Betet auch für die vielen Bischöfe, damit sie endlich hervortreten und ihre Stimme gegen das Unrecht erheben, das auf der ganzen Welt geschieht.

Ja, so Viele sehen es und schauen nur zu, wie Christen verfolgt und umgebracht werden!
Wer schreit da zum Himmel? Wer erhebt seine Stimme? Viele schweigen aus Furcht und Feigheit. Aber, wo ist da ihre Hirtenpflicht? Nein! Sie schauen zu, wie die Herden sich zerstreuen.

Der HERR wird einst fragen: ‚Wo ist die Herde, die ich euch anvertraut habe? Wo ist sie?‘
So viele Schafe sind schon in die Irre gegangen. Und wilde Böcke befehlen den Hirten,
was sie zu tun haben, als dass es umgekehrt geschieht.

Nochmals bitte ich euch, betet für die vielen Priestersöhne:
Für die Treuen, dass sie standhalten. Doch ich, die MUTTER, werde sie stets begleiten, wenn immer sie mich darum bitten. Betet auch für jene, die in die Irre gegangen sind, dass sie zurück-finden; denn ihre Verantwortung ist gross, wenn sie einst vor GOTT treten. Denn kein anderer Mensch auf dieser Welt hat die Kraft und die Macht, wie ein Priester, der sie von GOTT erhalten hat. Und darum ist es seine Aufgabe, diesen Auftrag zu erfüllen, Seelen zu retten; ja, sie zu nähren und zu heilen. Betet. Meine geliebten Kinder: Betet.

Und ihr, meine treuen Priestersöhne:
Habt keine Angst. Ja, ihr habt ja dem HERRN versprochen, soweit bereit zu sein, um sogar für IHN in den Tod zu gehen. Doch, ihr seid nicht allein. Ich, eure MUTTER, bin mit euch. Betet. und ihr werdet stets die Kraft erhalten, euren Dienst zu erfüllen; so, wie ihn der HERR gegeben hat.

Betet. Betet. Betet. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: Lass es nicht so weit kommen. Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den VATER besänftigt, dass ER noch Geduld hat; denn wir sind so schwach und grosse Sünder.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
« Letzte Änderung: 08. Juni 2015, 21:44:42 von Tina 13 »
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8360
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 26. Mai 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Ihr habt den Gedenktag begangen, an dem der Heilige GEIST sichtbar herabgestiegen ist auf die Apostel, auf die Jünger und auf alle Jene, die der HERR zurückgelassen hat. Mein göttlicher SOHN hat ihnen den Heiligen GEIST versprochen und sie durften Ihn sehend empfangen.

Meine geliebten Kinder:
Auch ihr könnt den Heiligen GEIST stets empfangen, wenn ihr Ihn darum bittet. Gerade in der heutigen Zeit braucht ihr die Kraft, den Mut, um zu bestehen.

Ja, ich habe euch doch schon so oft gesagt, was geschehen wird, wenn keine Umkehr stattfindet. Und ich habe auch schon so oft gesagt, dass ihr auf die Zeichen achten sollt. So viele Zeichen sind schon geschehen! Doch, wer beachtet sie? Und wer handelt danach?

Ja, es wird furchtbar werden, wenn keine Bekehrung stattfindet.
Und die Zeit zur Umkehr geht bald zu Ende!

Betet. Bittet den Heiligen GEIST jeden Tag um Seinen Beistand. Der Mensch ist schwach; er kann ohne Seine Hilfe in dieser Finsternis nicht bestehen, die noch weiter hereinbrechen wird.

Mein Herz ist voller Trauer, weil ich doch ganz besonders für meine Priestersöhne gekommen bin, um ihnen in dieser schweren Zeit zu helfen. Doch, Viele wollen es nicht wahrhaben und stossen meine Hilfe zurück. Sie glauben nicht, dass mein göttlicher SOHN mich gesandt hat.

Ja, auch ihr, meine geliebten Kinder, werdet das Kreuz tragen. Doch, streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch festhalten und durch die Finsternis führen. Seid nicht traurig, wenn oft kein Priester anwesend ist. Denn, eure MUTTER ist doch immer da.

Bleibt treu. Harrt aus. Ich bin jederzeit mit euch, wenn ihr mich darum bittet.

Auch heute bete ich mit euch, dass die Bekehrung noch stattfinden kann, bevor es zu spät ist.

Ja, Satans Macht ist gross! Unendlich gross! Er will noch Alles an sich reissen!

Aber, verzweifelt nicht. Bleibt treu und harrt aus. Glaubt eurer MUTTER. Sie ist mit euch und will euch helfen. Ihr aber sollt treu bleiben, in der ewigen Wahrheit. Lasst euch nicht durch Jene verführen, die Alles verdrehen. Auch nicht durch jene Priestersöhne, welche die Wahrheit nicht mehr so verkünden, wie GOTT sie ihnen einst gab. Folgt diesen nicht; denn das sind falsche Lehrer, falsche Priester, die im Dienste Satans stehen. Ja, gerade heute ist so Vieles dem Niedergang geweiht. Ihr seht und hört es ja selbst.

Darum: Harrt aus und bleibt treu!

Denn jetzt ist die Entscheidung nahe, wer rechts sein wird und wer links!
Die Verwirrung ist gross und Vieles wird noch kommen!

Aber, nochmals, sage ich euch:
Wenn ihr mir vertraut, mich bittet und mir eure Hände gebt, werde ich euch führen. Denn, eine liebende MUTTER verlässt ihre Kinder nie!

Betet. Betet. Betet.

Und nochmals, sage ich euch:
Ruft jeden Tag den Heiligen GEIST an. Er wird euch Seine Gnaden schenken, die ihr in dieser schweren Zeit braucht. Betet. Betet. Betet. Bleibt treu. Harrt aus. Verlasst den engen Weg nie. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Nein, oh MUTTER: Warum nur das Alles! Oh, mein GOTT: Was haben wir getan und was tun wir immer wieder! Oh MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER doch den Arm des VATERS zurückhalten möge, damit wir nicht verloren gehen. Oh MUTTER: Bleib bei uns.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/07/29-mai-2015.html
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8360
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 2. Juni 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer.
Voller Trauer über euer Land und Volk, weil wiederum neue, gottlose Gesetze erlassen werden.
Wer hat das Recht, wie es Jedem gerade so passen würde, über GOTT zu verfügen? Ja, so viele gottlose Gesetze von gottlosen Menschen!
Ihr wisst auch, was in der heiligen Schrift steht: „Wer einem von diesen Kleinen Aergernis gibt, für den wäre es besser, er wäre nie geboren; oder aber, es würde ihm ein Mühlstein um den Hals gebunden und dann in die Tiefe des Meeres versenkt.“
Ja, ist das nicht wieder ein gottloses Gesetz, welches Aergernis gibt und diese Kleinen verführt werden? Furchtbar!
Gottlose Menschen machen Solches und befinden, wer leben darf und wer nicht.

Ja, meine geliebten Kinder:
Dann gibt es auch noch Vereinigungen, die sich katholisch nennen und was tun sie: Sie befürworten diese furchtbaren Gesetze! Wo sind die Hirten, die ihre Stimmen erheben, um solch furchtbares Tun zu verhindern?

Oh, ihr Hirten, ihr Priestersöhne:
Ihr schweigt und lasst alles geschehen. Wenn aber Irrlehrer Forderungen stellen, dann seid ihr bereit, diesen zuzustimmen. Aber, was christlich ist: Nein, das lasst ihr nicht geschehen!

Der Abgrund ist offen. Viele sind schon hineingefallen; auch Jeder, der solche Gesetze befürwortet. Wenn diese einst vor dem Richterstuhl Gottes stehen, sind sie verloren; sofern sie sich nicht noch vorher bekehren und Busse tun!

Meine geliebten Kinder:
Furchtbar ist das, wenn die Regierung gottlos ist. Und auch die Menschen, welche die Regierungen wählen und diesen folgen! Sind das Christen? Nein! Diese Alle sind gottlos. Ja, sie wollen sein, wie GOTT. Doch, das wird sich rächen.

Denn der HERR ist auch gerecht. ER wird nicht mehr zulassen, dass weiterhin unschuldiges Leben vernichtet wird. Furchtbar ist es, was diesen Kleinen angetan wird. Mit diesem neu beschlossenen Gesetz werden die Kleinen, die Seelen, zerstört.

Nochmals rufe ich meine Priestersöhne auf, ganz besonders die Bischöfe:
Seid Hirten, setzt euch ein für die Herden. Erhebt eure Stimmen gegen dieses furchtbare Tun! Der HERR liebt diese Kleinen, Unschuldigen und nun werden sie ihrer Unschuld beraubt und zerstört.

Die Heilige Schrift wird sich hier erfüllen. Denn GOTT duldet Solches nicht. ER allein ist der HERR über Leben und Tod. ER bestimmt, nicht der Mensch.

Darum, meine geliebten Kinder, beten wir heute gemeinsam für euer Land und Volk, dass sie GOTT nicht mehr verachten und aufhören, Solches zu tun. Ja, beten wir auch, dass sie die Gnaden zur Umkehr ergreifen, die immer breitliegen und dass sie auch Busse tun; ansonsten sind sie verloren.

Betet. Betet. Betet. Dient dem HERRN. Dient IHM in der ewigen Wahrheit so, wie ER sie gegeben hat. Verlasst auch den engen Weg nie. Gebt mir eure Hände und ich werde euch festhalten in Allem, was jetzt kommen wird. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Nein, oh MUTTER: Unsere Regierung, unser Land, dem es immer so gut gegangen ist. Und trotzdem gehen wir wieder mit dem furchtbaren Beispiel voraus. Oh MUTTER: Hilf Du, hilf Du, denn wir vermögen Nichts. Wir sind schwach und grosse Sünder. Oh MUTTER, halt uns fest und bitt Du den Heiligen GEIST, dass Er uns hilft, bestehen zu können.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/07/botschaft-2-juni-2015.html
« Letzte Änderung: 20. Juli 2015, 06:45:17 von Tina 13 »
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8360
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 9. Juni 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Schon so oft habe ich euch gesagt: Achtet auf die Zeichen; es gibt schon so viele davon. Aber, der Mensch nimmt sie nicht an. Ja, Vieles geschieht: Feuer, Wasser, Dürre, Überschwemmungen und so Vieles mehr. Doch, diese Zeichen kommen nicht von GOTT, sondern von den Menschen selbst. Der Mensch zerstört die Schöpfung, die der HERR geschaffen hat, wo doch Alles seine Ordnung hat. Ja, Zerstörung durch Habgier, Macht und durch ‚Sein-wollen‘ wie Gott. Der Mensch greift in den Schöpfungsplan GOTTES ein. Ja, der Mensch, der nach Seinem Ebenbild geschaffen ist, er manipuliert und zerstört das Leben und er will sein, wie GOTT.

Doch, da wird der HERR nicht mehr zusehen. Denn, das ist Stolz. Das ist die Machenschaft Satans. Und Alle, die Solches tun, stehen im Dienste Satans !

Wie Luzifer sagte: „Ich will nicht mehr dienen; ich will sein, wie GOTT.“ Das ist Satan! Alles, was wider GOTT geschieht, stammt von ihm. Jeder, der Leben vernichtet, steht im Dienste Satans; der jener ist, welcher den Menschen Solches eingibt; aber, sagt: „Wir tun das im Auftrag Gottes.“ Nein, GOTT tötet nicht. GOTT schafft Leben und ER will, dass das LEBEN, der Mensch, seinen Auftrag erfüllt. Denn, jeder Mensch bekommt von GOTT einen besonderen Auftrag.

Wehe jenen, die dieses Leben verhindern!
Wohl töten sie den Leib; aber die Seele können sie nicht töten!

Meine geliebten Kinder: Es geschieht noch Vieles! Und wer sich am Schöpfungsplan GOTTES vergreift, nach welchem GOTT den Menschen nach Seinem Ebenbild geschaffen hat, der ist verloren!

Wohl ist die Barmherzigkeit GOTTES für Jeden da, der in Reue umkehrt und Busse tut.
Doch, wehe jenen, welche in diesen Sünden verharren!

Ja, die Zeichen sind da. Und es werden auch Solche kommen, die von GOTT ausgehen!
Denn, wie gesagt: Der HERR wird nicht mehr zuschauen, wenn Sein Ebenbild zerstört wird !
Darum, meine geliebten Kinder: Beten wir gemeinsam, dass noch viele Seelen bereuen, umkehren und Busse tun. Denn, wie ich schon so oft sagte, bleibt nur noch wenig Zeit dazu! Entweder, man entscheidet sich für GOTT; oder für Satan! Das entscheidet jeder Mensch selbst mit seinem freien Willen. Ja, es wird noch furchtbarer werden!

Beten wir auch für die Priestersöhne, besonders für die Bischöfe, dass sie endlich ihre Stimmen gegen alles Unrecht erheben und dass sie wieder bereit sind, ihren Auftrag so zu erfüllen, wie ihn GOTT gegeben hat. Dann, würde wieder Ordnung herrschen!
Ja, wo sind Jene, die zur Nachfolge der Apostel berufen worden sind? Wo sind sie? Wo führen sie ihre Herden und behüten sie vor solchem Unheil? Nein, sie schweigen und sehen zu, wie sich die Herden zerstreuen!

Oh, ihr Priestersöhne: Erfüllt euren Auftrag so, wie ihn der HERR gegeben hat: Kein Buch-stabe dazu, kein Buchstabe hinweg. Und verdreht die Heilige Schrift nicht. Ihr macht so Vieles, was nicht von GOTT kommt. Eure Rechenschaft wird gross sein. Der HERR wird einst Jeden fragen: ‚Wo sind die Seelen, die ich dir anvertraut habe?‘

Betet, meine Kinder, auch jetzt, da ihr traurig seid, weil oft kein Priester da ist. Doch, seid nicht traurig; bald wird Anderes geschehen. Ich, eure MUTTER, bin immer bei euch und segne euch. Gebt mir eure Hände und ich halte euch fest in diesen Stürmen, die jetzt hereinbrechen werden.

Der HERR hat gesagt: ‚Ich werde kommen, wie der Dieb in der Nacht, wenn es Keiner erwartet.‘

Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Ihr wisst, dass der HERR auch gesagt hat: ‚Wo Zwei oder Drei in meinem Namen versammelt sind, bin ICH mitten unter ihnen.‘ Und das ist auch heute so. Darum, bitte ich euch: Bleibt treu. Harrt aus. Ich, eure MUTTER, bin mit euch und segne euch.

Myrtha: „Immer wieder werden gottlose Gesetze erlassen! Warum nur haben gottlose Menschen stets das Sagen! Oh MUTTER: Bitte, lass nicht zu, dass weiter Solches geschieht. Bitt doch Deinen göttlichen SOHN, dass ER diesem furchtbaren Tun ein Ende setzt. Du vermagst doch so Vieles bei IHM. Wir sind grosse Sünder und vermögen nichts. Oh MUTTER: Bitt Du den Heiligen GEIST, dass Er uns immer das Richtige sagt, was wir tun sollen; denn, wir sind so schwach.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“
« Letzte Änderung: 25. Juli 2017, 07:25:29 von Tina 13 »
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8360
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 16. Juni 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Ihr habt in den vergangenen Tagen wieder die Worte aus der heiligen Schrift gehört, wie der SäMANN den Samen aussäte, damit er heranwachse und gute Frucht bringt. Und diesen Samen hat ER Verwaltern anvertraut. Das sind die Bischöfe und Priester. Doch, viele der Priestersöhne kümmern sich nur wenig um diesen Samen.
Ja, Viele sind so weit gegangen und haben sich Mietlinge, Knechte, zugelegt, die aber nicht die Macht und Kraft erhalten haben, diesen Samen zu nähren und zu stärken und ihn sogar zu heilen, wenn er beschädigt worden ist.

Meine geliebten Kinder: Dieser Samen, das sind die vielen Seelen, die der HERR geschaffen und denen ER Jedem einen besonderen Auftrag gegeben hat, diesen in der Welt zu erfüllen. Aber, Vieles von diesem Samen wird zerstört; die Hülle schon im Mutterleib. Er kann nicht geboren werden. Dann kehren diese Seelen verwundert und voller Trauer zu GOTT, dem SäMANN, zurück. Und es wird auch zugeschaut, wie er, der Samen, durch so viele Diener Satans, die gottlose Gesetze erlassen und Alles zerstören, verdorben und vergiftet wird. Auch die Natur, Alles, was der HERR geschaffen hat. Wehe diesen!

Habe ich nicht schon so oft gesagt, meine geliebten Kinder: Achtet auf die Zeichen. War das nicht auch ein Zeichen, was wieder in eurem Land geschehen ist? Besteht nun nicht wieder ein gottloses Gesetz mehr, das eure Regierung erlässt?
Es wird furchtbar werden. Auch Zeichen werden noch mehr geschehen!
Doch, es ist nicht GOTT, der die Zerstörungen erlässt. Nein! Der Mensch selbst tut dies.

Meine geliebten Kinder: Der HERR hat die Seelen nicht geschaffen, dass sie zerstört, von Verwaltern im Stich gelassen und nicht auf den rechten Weg geführt werden.
Wo sind die vielen Priestersöhne, die ihre Stimmen gegen diese Gottlosigkeit erheben? Nein, so Viele schweigen und schauen zu, wie Alles verdorben wird.
Ja, so viele meiner Priestersöhne folgen Satan und sind seine Diener geworden!
Oh, meine geliebten Kinder: Wie ist da mein Herz voller Trauer, weil ich doch ganz besonders gekommen bin, um in dieser schweren Zeit meinen Priestersöhnen zu helfen. Doch, so Viele stossen meine Hilfe zurück und wollen es nicht glauben, dass ich, die MUTTER, gekommen bin und dass mein göttlicher SOHN mich gesandt hat, um zu helfen. Ja, das schmerzt mein Herz.
Betet jetzt besonders in der kommenden Zeit, dass noch einige Seelen gerettet werden können. Und auch, dass doch noch einige Priester zur Einsicht kommen und die Gnade zur Umkehr, die immer bereit liegt, ergreifen. Ja, dass sie wieder ihre Herden führen und nicht verführen und dass sie wahre Hirten sind, die ihre Herden beschützen und begleiten. Denn, sie haben dazu die Macht und Kraft von GOTT erhalten. Doch, GOTT lässt auch hier Jedem den freien Willen. Aber, wenn sie eben auf die Spuren Satans einschwenken, dann reissen sie Viele von ihren Herden mit ins Verderben. Und wehe diesen, durch deren Schuld nur eine Seele verloren geht.
Meine geliebten Kinder: Ihr wisst, wie es in der Heiligen Schrift steht, was Alles mit dem Samen geschehen kann. Er kann aufgehen, geschützt, genährt und gepflegt werden. Aber, er kann auch vernachlässigt und sogar dem Tod überlassen werden.
Betet, meine Kinder und seid Samen, der aufgeht und hilft, dass Andere auch zum LICHT streben können. Ja, die Finsternis wird versuchen, Alles zu ersticken. Betet in dieser schweren Zeit. Seid standhaft, treu. Bleibt auf dem engen Weg; verlasst ihn nie. Ich werde euch stets begleiten und durch diese dunkle Zeit, zum Licht der Wahrheit, führen. Gebt mir eure Hände und ich werde euch führen. Bleibt standhaft und treu in der ewigen Wahrheit. Lasst euch nicht durch schöne Worte verführen, sondern bleibt der heiligen Schrift treu. Ohne einen Buchstaben hinweg, noch einen dazu. So will es GOTT und so wird es sein in alle Ewigkeit. Amen.

Myrtha: „Oh MUTTER: Man will es einfach nicht verstehen. Doch, Du bist so treu und musst zu-schauen, wie so viele Priestersöhne das Kreuz fortwerfen und weglaufen. Und die treuen Priester müssen das Kreuz doppelt tragen. Viele von diesen werden verfolgt und ausgegrenzt. Aber Du, oh MUTTER, bist mit ihnen. Du verlässt sie nicht, sondern schenkst ihnen wieder Kraft, wenn sie Dich darum bitten und wenn sie zum Heiligen GEIST um Seinen Beistand flehen.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter, in Allem, was kommt.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.“
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8360
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 23. Juni 2015, Botschaft der lieben Gottesmutter

„MUTTER, MUTTER, oh MUTTER: Ich habe Angst, furchtbare Angst. Oh, MUTTER ….“

Kind: Mein Kind, fürchte dich nicht. Du weisst, aus der heiligen Schrift: Wenn die Menschheit in Sünde und Schuld am Abgrund stand, dann sandte der HERR Propheten, damit sich die Menschen bekehren und Busse tun.

Ja, meine geliebten Kinder, schon so oft sagte ich euch:
Euer Land, eure Regierungen und viele eurer Bischöfe gehen mit schlechtem Beispiel voraus. Sie haben keinen Glauben mehr. Sie folgen Satans Anweisung.
Nun geschieht das auch in eurem Bistum! Jetzt werden Gebete an GOTT gerichtet, um die Woll-Lust des Leibes zu befriedigen! Aber, keine Gebete, dass der Leib ein reiner Tempel GOTTES sei!
Und dazu schweigt euer Hirte. Ja, er schaut zu, wie Mietlinge; ja, wildgewordene Schafe und Böcke, Solches an die Öffentlichkeit bringen. Alles, ist doch in den heiligen zehn Geboten geregelt. Diese sollen gelehrt und gehalten werden, dass wieder Glaube und Ordnung einkehren! Wer aber zu solch furchtbarem Tun schweigt, der steht im Dienste Satans!

Meine geliebten Kinder, es geschieht viel Furchtbares!
Immer wieder werden neue Gesetze erlassen, welche das unschuldige Kind, die Lieblinge GOTTES, verderben!
Ihr Alle wisst, was in der heiligen Schrift darüber steht und was jene Menschen erwartet, die zu Solchem schweigen oder Solches noch unterstützen. Ja, auch dazu schweigen die Bischöfe und viele Priester. Sie erheben ihre Stimmen nicht, um das Unschuldige zu schützen, dass es das Licht der Welt erblicken kann.
GOTT schafft die Seelen und ER hält für Jede einen Auftrag bereit. Nun kehren aber diese Seelen in Leid und Trauer in die Hand GOTTES zurück. Und wegen diesen Seelen wird der HERR einst von Jenen Rechenschaft fordern, die Solches gewähren und tun.

Darum rufe ich euch wieder auf, meine geliebten Kinder:
Betet für alle Bischöfe und Priester, die zu solch furchtbarem Tun schweigen. Ja, betet für diese, damit sie endlich ihre Stimmen erheben, ihre Herden führen und dass sie auch wieder die heiligen zehn Gebote lehren und auch, dass sie gehalten werden.
Das ist ihr Auftrag: Sie sind zu Hirten bestellt, die ihre Herden bewachen, beschützen und heilen sollen !

Alles Furchtbare begann ab der Stunde, da die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt und nicht mehr gehalten wurden!
Die heutige Generation und auch die Regierungen kennen den wahren Glauben nicht mehr. Und deshalb folgen sie den Einflüsterungen Satans, denn dieser besitzt grosse Macht.
Deshalb rufe ich wieder meine Priestersöhne auf:
Handelt so, wie damals die Apostel und geht zu den Herden. Lehrt und führt sie. Jetzt steht die Menschheit am Abgrund, denn sie befindet sich in schwerster Sünde!
Diese gotteslästerlichen Gebete haben den Zorn GOTTES herabgerufen!
Tut Busse!
Und ihr, meine geliebten Kinder, bittet die Priester und Bischöfe, dass sie bereit sind, den Weg der Busse zu gehen, um damit ihre Herden und auch sich selbst zu retten.
Das sind heute meine Worte an euch. Und ich bitte euch, diese auch weiterzugeben. Denn, auch ihr dürft nicht schweigen. Aber, fürchtet euch nicht. Ich habe euch versprochen, wenn immer ihr mich bittet und mir eure Hände entgegenstreckt, halte ich euch fest und führe euch durch die Finsternis, die jetzt dann noch mehr hereinbricht.
Betet, meine geliebten Kinder, betet, betet.

Myrtha: „Oh MUTTER, … Mein GOTT: Was haben wir getan!
Pater Pio, Bruder Klaus Schwester Faustina: Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“
« Letzte Änderung: 28. September 2015, 20:37:30 von Tina 13 »
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8360
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
« Antwort #108 am: 28. September 2015, 20:31:18 »
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

7. Juli 2015 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Ohne Unterlass bitte ich meinen göttlichen SOHN für die Mission, die ER mir aufgetragen hat, meinen Priestersöhnen zu helfen. Ihr Alle wisst, dass auf dieser Welt ein Arzt einen Leib heilen kann. Aber, kein Arzt auf dieser Welt kann vom Tod auferwecken.
Doch, ein Priester hat die Kraft und Macht, Seelen zu heilen; ja, sie auch vom Tod zu auferwecken. Aber, viele Priestersöhne erfüllen diesen Auftrag nicht mehr. Und deswegen gehen auch so viele Seelen zugrunde, weil sie keine Hilfe mehr erhalten. Ja, sie werden einfach dem Tod überlassen!

Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:
Betet täglich für meine Priestersöhne, damit sie ihren Auftrag so erfüllen, wie ihn der HERR gegeben hat und dass sie meine Hilfe annehmen und auf meine Worte hören und nicht sagen: „Das Alles ist nicht wahr.“
Denn GOTT hat mich gesandt. Und ich wiederhole, ER hat mich gesandt, um besonders den Priestersöhnen zu helfen und ihnen beizustehen, sofern sie auf meine Worte hören und meinen Rat befolgen.
Ja, die BARMHERZIGKEIT GOTTES ist gross. Nun aber kommt die GERECHTIGKEIT, und diese wird schmerzvoll sein!
Denn die Menschheit hat sich noch immer nicht bekehrt. Und daran tragen auch viele Bischöfe und Priester ihre Schuld.
Sie lassen die Herden im Stich. Ja, sie verlassen ihre Herden und wenden sich der Welt zu. Nur Macht und Geld beherrschen diese Welt.
Im „Namen Gottes“ werden Menschen umgebracht.
Aber, es ist nicht GOTT, der Solches befiehlt; sondern, es ist Satan! Denn Satan will in dieser Zeit grosse Ernte halten.
Und da sollten nun die Priestersöhne anwesend sein! Aber, aus Menschenfurcht schweigen Viele von ihnen! Ja, so Viele schweigen, weil sie der Welt anhangen und nun zu Dienern Satans geworden sind.
Deshalb ist mein Herz voller Trauer, weil ich zusehen muss, wie so viele meiner Priestersöhne ins Unglück stürzen!

Meine geliebten Kinder:
Betet für diese Priestersöhne, damit sie noch umkehren und Busse tun. Denn die BARMHERZIGKEIT GOTTES ist gross und die Gnade dazu liegt stets bereit. Aber, der Mensch muss sie selbst ergreifen. Denn, der freie Wille entscheidet sich für GOTT oder für Satan. Ihr hört und seht selbst, was heute auf der Welt geschieht. Doch, es kommt nicht von GOTT. Alles verursacht der Mensch selbst: Unglück, Not, Verderben.
Viele hören nicht mehr auf GOTT. Seine Gebote werden nicht mehr gelehrt, nicht mehr verkündet und nicht mehr gehalten. Von der Stunde an, da dies geschah, ging Alles zu Satan über. Dieser spielt seine Macht aus und der Mensch gehorcht ihm. Satan ist der Verwirrer.

Ja, wie ich euch schon so oft sagte:
Der enge Weg wird noch schmaler, die Steine noch grösser, die Dornen noch spitzer. Doch, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt und mir vertraut, dann werde ich euch auf dieser engen Strasse führen.
Betet. Schaut nicht nach rechts und nicht nach links, denn dort ist das Verderben. Verlasst den engen Weg nie. Um das bitte ich euch und auch darum, dass ihr immer so in der ewigen Wahrheit bleibt, wie sie der HERR gegeben hat. Denn, sie gilt vom Anfang bis in Ewigkeit. A m e n.

Myrtha: „Wir hören und sehen, was alles an Furchtbarem geschieht und doch ändert sich Nichts. Keine Bekehrung, keine Busse! Auch wir verharren weiter in Sünde und Schuld. Oh, mein GOTT, was tun wir! Hilf, oh MUTTER und verlass uns nie. Denn, aus uns selbst vermögen wir nichts Gutes.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

« Letzte Änderung: 28. September 2015, 20:38:59 von Tina 13 »
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8360
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
« Antwort #109 am: 28. September 2015, 20:40:40 »
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 14. Juli 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Schon so oft habe ich euch gesagt: Achtet auf die Zeichen! Achtet auf die Zeichen! Denn Vieles wird jetzt dann geschehen. So viele Male habe ich schon zur Umkehr aufgerufen. Ganz besonders wandte ich mich an die Bischöfe und Priester und bat sie:
Geht zu euren Herden und tut Busse mit ihnen.
Ihr Alle hört und seht, wie auf der ganzen Welt so viele Menschen an den Folgen des Hungers sterben; darunter viele unschuldige Kinder!

Und was geschieht hier? Ja, hier wird so viel Nahrung den Schweinen vorgeworfen!
Und was noch schlimmer ist: So viele Lebensmittel lässt man einfach verfaulen!

Es kommt jetzt eine Zeit, da ihr das letzte Brotkorn auf den Feldern suchen werdet! Denn Vieles wird wegen Dürre oder Überschwemmungen zugrunde gehen!
Oft habe ich gebeten und gewarnt. Doch, Viele wollen es nicht wahrhaben. Es ist besonders der deutschsprachige Raum, der Solches tut, wo doch Alles im Überfluss vorhanden ist; aber, Nichts an die Armen und Schwachen verteilt wird. Und diesem sündhaften Tun schauen Viele nur zu!
Deshalb wende ich mich nun ganz besonders an die Bischöfe und Priester:
Erhebt eure Stimmen gegen dieses Unrecht; denn ihr seid die Hirten. Euch hat der HERR auf-getragen, für die Menschheit, ganz besonders für die Gotteskinder, da zu sein. Doch, Viele von euch lassen die Kinder verhungern! Verhungern in der Seele, weil ihr ihnen die geistliche Nahrung verweigert. Ihr habt die Macht und die Kraft erhalten, die Seelen zu nähren, zu heilen und sogar vom Tod aufzuerwecken. Diese Kraft besitzt ihr allein. Aber, Viele von euch schauen schweigend zu, wie die Seele vieler Menschen verdirbt, weil sie Satan verfallen sind. Wohl kann der Leib sterben. Doch, die Seele wird weiterleben, entweder im ‚LICHT‘ oder in der Finsternis.

Darum rufe ich meine Priestersöhne nochmals auf:
Geht zu den Herden. Nährt und stärkt sie. Weckt sie vom geistigen Tod auf. Denn das ist euer Auftrag. Lest auch in der heiligen Schrift, was damals mit Josef und seinen Brüdern geschah.

Meine geliebten Kinder: Mein Herz ist voller Trauer, weil ich gekommen bin, Allen zu helfen; ganz besonders meinen Priestersöhnen. Doch, Viele glauben nicht, dass GOTT mich sendet und stossen meine Hilfe zurück. Ja, sie wollen mein Kommen nicht wahrhaben, bis es dann zu spät ist.

Meine geliebten Kinder: Betet besonders für die treuen Priestersöhne, die Vieles erleiden müssen. Ihr Kreuz ist aber nicht schwerer, als sie es zu tragen vermögen. Denn ich, die MUTTER, begleite sie, wenn immer sie mich darum bitten. Ja, es wird eine schwere Zeit kommen, wenn jetzt keine Umkehr stattfindet. Die Zeichen sind schon da! Aber, man will diese nicht wahrnehmen; man verdrängt sie!

Und was geschieht am Sonntag, am Tag des HERRN? Ja, am ‚Tag der Ruhe‘?
Es wird gesündigt und so Vieles geschieht ohne GOTT. Die Zeit wird schwer werden. Doch, fürchtet euch nicht. Denn ich bin bei euch, wie ich es schon so oft sagte, wenn immer ihr mich darum bittet.
Ich wiederhole: Verlasst den engen Weg nie; denn rechts und links ist Verderben. Die Steine werden noch grösser und die Dornen noch spitzer. Aber, ich bin mit euch. Harrt aus in der ewigen Wahrheit; d.h. weicht keinen Buchstaben ab, bzw. fügt keinen dazu und nehmt keinen weg.

Nun bitte ich ganz besonders meine Priestersöhne im Bischofsamt: Umgebt euch nicht mit Mietlingen, die keine Kraft von GOTT erhalten haben, um zu heilen und zu nähren. Nein! Ihr seid die Hirten und sollt zu den Herden gehen und diese führen und leiten. Das ist euer Auftrag! Und wenn ein Tempel GOTTES für weltliches Geschehen missbraucht wird, zieht sich GOTT zurück.

Betet, meine geliebten Kinder und tut Busse. Gebt immer ein gutes Beispiel und schweigt nicht, wenn es notwendig ist, eure Stimmen zu erheben. Denn, wenn ihr seht, dass der Nächste in Not ist, geistig oder auch anderweitig, dann helft ihm so, wie es euch möglich ist. Doch, vor allem, betet für den Nächsten. Geht aber auch mit dem guten Beispiel voran. Ja, das ist euer Auftrag.
Doch, ganz besonders bitte ich euch: Betet, betet, betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Überall geschieht so viel Furchtbares und Keiner will es wahrnehmen. Bitte, lass es nicht zu spät sein! Auch wir sind Sünder. Und ohne Deine Hilfe sind wir kraftlos.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
18 Antworten
24882 Aufrufe
Letzter Beitrag 20. August 2012, 10:08:18
von Botschafter
29 Antworten
28364 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. Mai 2013, 22:11:26
von ursula
0 Antworten
3411 Aufrufe
Letzter Beitrag 18. April 2012, 10:11:04
von videre
0 Antworten
4048 Aufrufe
Letzter Beitrag 03. Juli 2012, 19:24:32
von velvet
31 Antworten
25373 Aufrufe
Letzter Beitrag 28. Februar 2013, 07:46:50
von hiti

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW