Autor Thema: Verwirrt durch Äußerungen von Papst Franziskus? P. Lombardi gibt Hilfestellung,  (Gelesen 3621 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Joel

  • **
  • Beiträge: 108
  • Country: ch
  • Geschlecht: Männlich
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Verwirrt durch Äußerungen von Papst Franziskus? P. Lombardi gibt Hilfestellung, die noch mehr verwirrt
Nachdem ich die letzten Wochen damit verbracht habe, zu recherchieren, wie es den Argentiniern unter Kardinal Bergoglio gegangen ist, wundert mich mittlerweile nichts mehr, was an höchst verwirrenden Äußerungen und Handlungen aus Rom kommt. Am Anfang habe ich Papst Franziskus noch einen Papstvorsprung geben, der ist aber durch seine Taten und Worte der letzten Monate auf Null zusammengeschrumpft.


Wenn, sagen wir mal, Kardinal Lehmann zum Papst gewählt worden wäre, was die Katholiken hier vor Ort statt Kardinal Ratzinger enorm begrüßt hätten, damit er endlich „die Kirche der Zeit anpasst“, hätte auch keiner erwartet, dass er sich wesentlich in seiner ultraprogressiven Einstellung ändert, nur weil er Papst geworden ist, weshalb sie ihn ja auch als Papst hätten haben wollen, eben in der Hoffnung, er ändert sich nicht.

Papst Franziskus  scheint sich im Vergleich zu seinen Zeiten als Kardinal Bergoglio auch nicht geändert zu haben. So schreiben die Argentinier alle, dass sie die jetzige Verwirrung und Widersprüche nur zu gut kennen.
Mein Mann hat übrigens gemeint, ich solle statt hier auf dem Blog endlich mal dem Papst selbst schreiben, jeweils mit Kopie an unseren Bischof, falls er bald wieder einmal etwas sagt, was nachweisbar der katholischen Dogmatik widerspricht. Das werde ich auch tun.

Da es international enorme Probleme mit den Papstäußerungen der letzten Monate gibt, hat der Pressesprecher des Heiligen Stuhls, P. Lombardi, mittlerweile "Hilfestellung" gegeben, wie man mit der entstandenen Verwirrung umgehen soll.

Welche Herangehensweise P. Lombardi bei verwirrenden Papstäußerungen allen angeraten hat, folgt hier in eigener Übersetzung aus dem Englischen, Original findet sich unten:

    Die wohlmöglich aufschlussreichste Herangehensweise an das ganze kam von Lombardi selbst, der sagte, wir sähen die Entstehung eines ganz neuen Genres päpstlicher Ansprachen – informell, spontan und manchmal bezüglich der endgültigen Ausfeilung anderen anvertraut.

Frage von mir: Meint P. Lombardi mit letzterem Leute wie den Atheisten Eugenio Scalfari und sein berüchtigtes Papstinterview?

    Ein neues Genre, so meinte Lombardi, brauche auch eine neue „Hermeneutik“, eine die nicht so viel Wert auf einzelne Worte legt, sondern mehr auf den Gesamtsinn.

    „Dies (die Ansprachen im neuen päpstliche Genre) ist nicht der Denzinger,“ sagte er unter Bezugnahme auf die berühmte deutsche Sammlung offizieller kirchlicher Lehrschreiben, „und es ist nicht Kirchenrecht."

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

    „Was der Papst macht, ist pastorale Reflektionen zu geben, die nicht vorab Wort für Wort von 20 Theologen überprüft wurden, damit sie in allem präzise sind.“ sagte Lombardi ferner.

Ein weiteres Schmankerl.

    „Seine Ansprachen müssen von Enzykliken oder einer postsynodalen Apostolischen Exhortation unterschieden werden, die beide lehramtliche Dokumente sind.“

Es dürfte dem Vatikan nicht entgangen sein, dass sich die internationalen Medien inklusive aller LGTB-NGOs aber so benehmen und so jubeln, als gehörte jedes seiner in den letzten Monaten geäußerten Worte zu einem lehramtlichen Dokument und zwar zu dem "neuen" von der Welt seit 2000 Jahren gewünschten Lehramt.

Außerdem, was sagt P. Lombardi hiermit: Der Papst ist nicht fähig, sich auch ohne 20 Theologen so auszudrücken, dass es, abgeglichen mit dem Lehramt und dem Kirchenrecht, nicht zu beanstanden ist.
Dazu passt die Art der Probleme, die Papstfreund und Tübinger Dogmatiker Peter Hünermann beschrieb:

    Nach Einschätzung des 84-Jährigen wird das neue Kirchenoberhaupt künftig Bistümern und Gemeinden mehr Freiheiten gewähren und die Kontrollen durch Rom zurückfahren. Wie weit in der Vergangenheit die Gängelung ging, schildert Hünermann an einem eindrücklichen Beispiel.

    So habe einmal Bergoglio selbst ein Dokument der argentinischen . Bischofssynode erstellt nach Rom geschickt. Das Papier sei dann aber vom Vatikan an sage und schreibe 127 Stellen korrigiert worden.

Aber machen wir weiter im Text mit P. Lombardi:

    In eine solche Reaktion eingeschlossen ist, dass der Papst wahrscheinlich weiter fortfahren wird, aus der Hüfte zu schießen und manchmal wird er Stimmen außerhalb des engen Kreises von autorisierten Sprechern erlauben, der Welt zu sagen, was er gesagt hat, im Vertrauen darauf, dass sie das Wesentliche verstanden haben, wobei sie wohlmöglich nicht alle Einzelheiten darlegen. Zu versuchen, jede Zeile oder jede Anekdote unter ein Mikroskop zu legen, würde unter diesen Umständen Zeitverschwendung sein.

Mit anderen Worten: was gerade Kardinal Dolan macht, nämlich aufklären zu wollen, ob die Anekdote, dass dem Papst ein Licht erschienen ist, als er allein war nach seiner Wahl, wie Herr Scalfari im berüchtigten Interview behauptet hat (hier der betreffende Teil im Wortlaut), oder ob es ihm nicht erschienen ist, weil der Papst laut Kardinal Dolan nach seiner Wahl gar nie allein war, ist Zeitverschwendung, weil das ganze nur eine Anekdote ist, die man nicht unter das Mikroskop legen muss!
Der Papst hat eben einfach dem Atheisten und Kirchenfeind Scalfari, der außerhalb des offiziellen Zirkels seiner Sprecher steht, anvertraut, der Welt mitzuteilen, was dieser meint, in der Unterhaltung mit dem Papst im Wesentlichen verstanden zu haben.
Na bravo, in Absurdistan wird es nicht anders zugehen.

P. Lombardi meinte zudem, dass der Papst sich wohl außerdem zu Wort gemeldet hätte, wenn er meinen würde, in der Unterhaltung bzw. dem Interview mit Herrn Scalfari, von dem dieser übrigens interessanterweise keinerlei Aufzeichnungen gemacht hat, "ernsthaft missverstanden" worden zu sein.

Da P. Lombardi zum offiziellen Kreis der autorisierten Sprecher des Papstes gehört, können wir aber hier wohl sicher sein, dass dieser das sagt, was auch der Papst meint, diesmal sogar Wort für Wort. Daher noch mal alles genau lesen.

Der Atheist Herr Scalfari hat Erfahrung mit hochrangigen kirchlichen Interviewpartnern. Er hat schon mit Kardinal Martini ein Interviewbuch gemacht hat, der Mitglied der italienischen Freimaurerei war. „Zufällig" ist Herr Scalfari selber auch Freimaurer und kommt aus einer Familie mit langer Freimaurertradition.
Dass Papst Franziskus Kardinal Martini schon mehrmals über den grünen Klee gelobt hat und ihn gar als Vater der Gesamtkirche bezeichnet hat, ist allgemein bekannt. Dass Kardinal Martini Kardinal Bergoglio schon beim vorletzten Konklave zum Papst haben wollte, auch.

Und dies sagte P. Lombardi auch noch:

    Wenn der Papst sich selbst formell und mit Präzision ausdrücken möchte, hat er andere Möglichkeiten. (d.i. als das neue Genre von päpstlichen Ansprachen oder Interviews mit Personen, die außerhalb des Kreises seiner offiziellen Sprecher stehen und gerne auch zur Freimaurerei gehören dürfen).

Mit anderen Worten von mir zusammengefasst (heutzutage genannt das "wesentliche“ laut Lombardi): Jetzt wissen alle, dass Papst Franziskus genau weiß, was er mit solchen Interviews und Stehgreifhomilien tut.

Damit müssen sich die international zahlreichen Papstapologeten, die ihn seit Monaten ungewollt für etwas bis ziemlich dumm erklären, indem sie für ihn, einen 76jährigen, der vorher 12 Jahre lang Kardinal war, anführen, er hätte eben immer noch nicht ganz verstanden, welches Amt er in der Kirche bekleidet und ihm daher auch nach sechs Monaten immer noch Zeit geben wollen, das irgendwann in Erfahrung zu bringen, nun etwas anderes zur Entschuldigung der Verwirrung, die er stiftet, einfallen lassen.

Die Verwirrung unter den Katholiken ist international jedenfalls perfekt, ich kann mich in meinen sieben Jahren als Katholikin nicht erinnern, je Zeiten gesehen zu haben, in denen in diesem Ausmaß jeder Katholik gegen jeden war. Die Verwirrung wird wohl noch zunehmen, da wir laut P. Lombardi, einem offiziellen Sprecher des Papstes, auf weitere "Hüftschüsse" und Interviews mit "Stimmen außerhalb des engen Kreises von autorisierten Sprechern" von Papst Franziskus warten dürfen.


    There continues to be debate over how reliable the text of the conversation presented in La Repubblica is at the level of detail. While Lombardi took pains to stress that the "sense" of the text is "trustworthy," saying that if Francis felt his thought had been "gravely misrepresented" he would have said so, he stopped short in reply to a question I asked during a briefing of affirming that the pope actually pronounced, word-for-word, all the lines attributed to him.
    (...)
    Perhaps the most insightful take on all this came from Lombardi himself, who said we're seeing the emergence of a whole new genre of papal speech -- informal, spontaneous and sometimes entrusted to others in terms of its final articulation. A new genre, Lombardi suggested, needs a "new hermeneutic," one in which we don't attach value so much to individual words as to the overall sense.
    "This isn't Denzinger," he said, referring to the famous German collection of official church teaching, "and it's not canon law."
    "What the pope is doing is giving pastoral reflections that haven't been reviewed beforehand word-for-word by 20 theologians in order to be precise about everything," Lombardi said. "It has to be distinguished from an encyclical, for instance, or a post-synodal apostolic exhortation, which are magisterial documents."
    Implicit in that reaction is that the pope is probably going to continue to shoot from the hip, and sometimes he'll allow voices outside the narrow circle of authorized spokespersons to tell the world what he said, trusting them to get the gist of it and perhaps not sweating the details. Trying to put every line or every anecdote under a microscope in those circumstances may be a waste of time.
    If the pope wants to express himself formally and with precision, Lombardi implied, he has other ways of doing it.
    http://ncronline.org/blogs/all-things-catholic/council-cardinals-pope-interviews-assisi-francis-mystic-and-war-christians

Quelle:http://derkatholikunddiewelt.blogspot.de/2013/10/verwirrt-durch-auerungen-von-papst.html

Offline vianney

  • '
  • *****
  • Beiträge: 6254
  • Country: be
  • Geschlecht: Männlich
  • Alles meinem Gott zu Ehren,
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Hallo

Ich teile 100% ihre Meinung! Und was sagt die schweigende Masse dieses Forums dazu?

In Caritas Dei

Dominique
Alles meinem Gott zu Ehren, in der Arbeit, in der Ruh!Gottes Lob und Ehr zu mehren, ich verlang und alles tu.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
18 Antworten
18458 Aufrufe
Letzter Beitrag 19. September 2014, 06:26:34
von amos
0 Antworten
5342 Aufrufe
Letzter Beitrag 26. März 2013, 16:02:04
von Papa Francesco
0 Antworten
4339 Aufrufe
Letzter Beitrag 06. April 2013, 18:36:30
von Joel
0 Antworten
3111 Aufrufe
Letzter Beitrag 06. August 2013, 17:37:36
von amos
0 Antworten
4183 Aufrufe
Letzter Beitrag 20. Oktober 2013, 13:24:55
von Joel

Pfarrer Sterninger (2005-2010)

Warum muss das Kreuz weg
Pfr. Sterninger: Das Kreuz erinnert an
den Gottesdienst und an das Sühneopfer.


Das Gericht Gottes kennt keinen Dialog
Pfr. Sterninger: In dem Moment wo der Blick
Gottes mich trifft, erkenne/lese ich das Urteil.


Das Opfer und der Priester
Pfarrer Sterninger über das
heilige Opfer der Messe.


Der Teufel hasst die Messe
Pfarrer Sterninger über den

Hass des Teufels.

Die drei Pforten der Hölle!
Pfarrer Sterninger spricht über den
Zusammenbruch der Kirche.


Die Vernichtung des Priesters!
Pfarrer Sterninger über die Vernichtung
des Priesters und des Opfers.


Die Waffe der Katholiken!
Pfarrer Sterninger über den
heiligen Rosenkranz.


Über die Trauer
Pfarrer Konrad Sterninger spricht über
die Trauer und die Auferstehung.


Eine Minute über den Rosenkranz
Pfr. Sterninger über das Rosenkranzgebet

Über den Schuldbegriff !
Schuldbekenntnisse haben ihren Wert!

Was ist da los???
Pfarrer Sterninger über die Mißbräuche
in der Kirche nach dem 2. Vatikanum


Wer das Credo verfälscht
Pfarrer Sterninger: Wer das Credo verfälscht
ist nicht mehr katholisch


Was wollte das Konzil?
Pfarrer Sterninger spricht über
das 2. Vatikanum


Der Exorzismus im alten Ritus
Pfarrer Sterninger über Glockengeläute
und Wirkung des Weihwassers.


Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW