Autor Thema: Neun-Tage-Gebet zur Gnadenmutter "Maria vom Blut" in Bergatreute  (Gelesen 3580 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hildegard51

  • '
  • ***
  • Beiträge: 438
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Verdana
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
 Neun-Tage-Gebet  zur Gnadenmutter "Maria vom Blut" in Bergatreute 

 

für den Privatgebrauch zusammengestellt von Pfarrer Hans-Peter Unglert-herausgegeben vom Kath. Pfarramt Bergatreute

 

Zu Beginn des Neun-Tage-Gebetes

V: Gott, unser Vater, deine Allmacht, Weisheit und Güte überschaut und trägt von Ewigkeit her die Geschichte der Menschen und der ganzen Schöpfung. In uns lebt die Freude, dass du allen Menschen und Völkern dein Heil anbietest, die guten Willens sind.

A: Auch uns hast du in der Taufe zum Liebesbund mit dir gerufen. Mit Jesus Christus, deinem menschgewordenen, gekreuzigten und auferstandenen Sohn, dürfen wir leben und wirken und einst deine ewige Herrlichkeit erben.

V: In diesen Tagen schauen wir auf Maria. Du hast sie erwählt, beim gesamten Erlösungswerk deines Sohnes mitzuwirken. Mit einem Herzen voll Reinheit und Liebe hat sie deinen Ruf gehört und ihr Ja-Wort gesprochen. Als Mutter deines göttlichen Sohnes hat sie ihn glaubensstark und treu auf seinem Weg begleitet und selbstlos den Menschen gedient.

A: Wir dürfen sie ehren als Quelle unserer Freude, als Mutter der Gnade, Erzieherin im Glauben und als das große Zeichen der Hoffnung für das ganze Volk Gottes. Du hast sie in der Herrlichkeit des Himmels vollendet beschenkt mit der Krone des Lebens. Dafür preisen wir dich mit der ganzen Kirche alle Tage unseres Lebens und in Ewigkeit. Amen

V: Liebe Gottesmutter Maria, du hast schon vor langer Zeit, so sind wir gläubig überzeugt, die Kirche unserer Gemeinde zu einem besonderen Ort deiner Gegenwart und Liebe erwählt. Wir dürfen dich als unsere Gnadenmutter ehren unter dem Titel "Maria vom Blut". Wir tun dies mit großer Dankbarkeit, denn du bist bei uns mit deiner mütterlichen Liebe in Freude und Leid des Lebens.

A: Wie schon unsere Vorfahren, so wollen auch wir voll Vertrauen uns dir weihen. Wir wollen dir immer neu die Krone reichen - eine Krone des Dankes, des Vertrauens und der Hingabe. Sei du unsere Mutter! Sei du unsere Königin! Nimm uns an! Verlasse uns nicht! Führe und segne uns! Amen

 

1. Tag: Gebet für unsere Kirche in aller Welt

V: Wir grüßen dich, Maria, du Urbild und Mutter der Kirche!

A: Wir preisen dich, Maria, denn du hast das Wort Gottes gehört und vorbehaltlos befolgt. Du bist die demütige Magd des Herrn, gesegnet vor allen Frauen, erfüllt vom Heiligen Geist. Als Mutter des ewigen Gottessohnes hast du uns das Licht der Welt geboren.

V: Du warst berufen, die erlösungsbedürftige Erdengeschichte für Gottes Wirken zu öffnen und sein Erbarmen zum Heil aller Menschen in diese Welt herein zu empfangen.

A: Als die wunderbar Mitwirkende beim gesamten Erlösungswerk des Neuen Bundes bist du in besonderer Weise die Fürbitterin und Erzieherin der Jünger deines Sohnes im Glauben.

V: Beim Kreuzesopfer des Erlösers warst du stellvertretend für uns alle mit deinem Glauben und deiner Hingabe an seiner Seite. Im Pfingstsaal hast du dich wiederum im Kreis der Apostel und der Kirche des Anfangs als Urbild und Mutter der Kirche erwiesen.

A: Wir bitten dich für die weltweite Kirche deines Sohnes: Erflehe ihr den Geist des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe.

V: Trage Sorge, dass sie in der Nachfolge ihres Herrn und Meisters immer auf dem Weg der Wahrheit bleibt. Sammle sie beständig zur familienhaften Einheit.

A: Erbitte ihr die Gaben des Heiligen Geistes in reichem Maß und lass sie ihren göttlichen Sendungsauftrag in allen Völkern dieser Erde verwirklichen.

- Gegrüßet seist du, Maria

V: Mit Maria vereint lasst uns beten zu unserem Herrn und Erlöser Jesus Christus in den Anliegen der Kirche:

A: Herr Jesus Christus, gib deinem Diener und Stellvertreter, unserem Heiligen Vater Papst N., und allen Bischöfen, Priestern und Diakonen eine tiefe Erkenntnis deines Lebens und Wirkens und stärke sie mit wahrer Weisheit und Glaubenskraft.

V: Erneuere deine Kirche in unserem Land und auf der ganzen Erde durch das Evangelium. Erfülle sie mit dem Geist der Wahrheit und mit Frieden und festige das Band der Einheit zwischen den Gläubigen und ihren Hirten.

A: Erwecke in ihr eine starke missionarische Verantwortung. Bewirke, dass sie als Zeichen und Werkzeug deiner Gegenwart Licht und Sauerteig sein kann für das Heil der Welt und lass sie ihrem apostolischen Sendungsauftrag auch in schweren Zeiten treu bleiben.

V: Zeige deine Treue besonders jenen Brüdern und Schwestern, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden. Gib ihnen die Gnade des Starkmutes und der Beharrlichkeit, damit sie sich in ihrer Bedrängnis als deine Zeugen bewähren können.

A: Wir bitten dich auch für die vielen Millionen im Westen und Osten, im Norden und Süden, die dich nicht kennen: Schenke ihnen das Licht des Glaubens, und lass deine Kirche nicht ruhen, bis die Völker in allen Ländern der Erde deine Heilsbotschaft hören können. Amen

- Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist

Sei gegrüßt, o Königin, Mutter der Barmherzigkeit; Unser Leben, unsere Wonne und unsere Hoffnung, sei gegrüßt! Zu dir rufen wir verbannte Kinder Evas; zu dir seufzen wir trauernd und weinend in diesem Tal der Tränen. Wohlan denn, unsere Fürsprecherin, wende deine barmherzigen Augen uns zu und nach diesem Elend zeige uns Jesus, die gebenedeite Frucht deines Leibes! O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria!

 

2. Tag Gebet für die Völker und die Heimat

V: Wir grüßen dich, Maria, du Königin der Welt und Schutzfrau unserer Heimat!

A: Du hast mit wachem Sinn teilgenommen an den Geschicken der Welt und der Völker. Mit frohem Dank hast du Gott gepriesen, da er, sich erbarmt von Geschlecht zu Geschlecht'. 

V: Du hast gläubig bekannt, dass der ewige, unendliche Gott ein Gott der Geschichte und des Lebens ist, der eingreift und führt mit starker Hand:

A: "Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten: Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind; er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen."

V: Hinter allen Geschehnissen des Alltags hast du die erbarmungsreiche Liebe, aber auch die fordernde Gerechtigkeit Gottes erspürt.

A: Du hast auf seine unbeirrbare Bundestreue vertraut. Das Sichtbarwerden des Reiches Gottes in allem Auf und Ab der Geschichte war der Inhalt deines Lebens und deiner Sehnsucht.

V: Mutter Maria, hilf in unserer notvollen und friedlosen Welt allen Völkern der Erde, ihren Regierungen und allen Frauen und Männern in Forschung. Wirtschaft und Gesellschaft ihre verantwortungsvolle Aufgabe zu erfüllen, und erflehe ihnen dazu den Geist der Erkenntnis, des Rates und der Stärke.

A: Wecke in allen Menschen das Verlangen, die Ursachen für Terror und Angst zu beseitigen, die Würde und den Wert eines jeden Menschenlebens zu achten und sich einzusetzen für Gerechtigkeit, Wahrheit, Versöhnung und Frieden und so dem Wohl un de Zukunft aller zu dienen.

V: Gottesmutter Maria, in deiner mütterlichen Sorge und Liebe erflehe bei Gott reichen Segen auch für unsere oberschwäbische Heimat mit ihren vielen Wallfahrtsorten und Gebetsstätten. Nimm uns alle erneut unter deinen gütigen Schutz.

A: Öffne uns Augen, Ohren und Herzen, damit wir spüren, wo und wie wir das Leben schützen und Sorge tragen können für eine neue ,Kultur der Lebens' und für eine hoffnungsvolle ,Zivilisation der Liebe'.

- Gegrüßet seist du, Maria

V: Mit Maria, der Königin des Himmels und der Erde vereint, lasst uns beten zu unserem Herrn und Erlöser Jesus Christus in den Anliegen der Völker und unserer Heimat:

A: Herr Jesus Christus, nur du kannst Einheit und Frieden schenken. Wir bitten dich: Hilf zu einer gerechten Lösung der Konflikte, die Nationen, Kulturen und Religionen, Farbige und Weiße, arme und reiche Völker voneinander trennen.

V: Gib allen Menschen in der Kraft deines Heiligen Geistes den rechten Blick für die Zeichen der Zeit und ein klares Urteil in den politischen und gesellschaftlichen Ereignissen.

A: Bewahre auch uns vor trügerischen Hoffnungen und hilfloser Angst. Mache uns aufmerksam für die Fügungen und Führungen Gottes und für das, was seinem Willen entspricht. Erbitte uns wahre Erkenntnis und den Mut zur rechten Tat in den politischen und gesellschaftlichen Ereignissen. Hilf uns, in allem Planen und Schaffen Werkzeuge der göttlichen Liebe und Diener der Freude und des Friedens zu sein.

- Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin; Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten, sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren, o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau, unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin. Versöhne uns mit deinem Sohne, empfiehl uns deinem Sohne, stelle uns vor deinem Sohne.

 

3. Tag: Gebet für alle,

die berufen sind, im Dienst der Kirche für das Heil der Menschen wirken

V: Wir grüßen dich, Maria, du Königin alle Apostel der Kirche!

A: Du warst erfüllt von reiner Liebe, ganz frei von allem Eigenwillen und dem Anruf Gottes verfügbar. Als Erstberufene hast du Christus, das Heil der Welt, durch dein Sein und Leben zu den Menschen getragen.

V: Aufmerksam und offen für das, was die Menschen bewegt, hast du ihre Trauer und Angst, aber auch ihre Freude und Hoffnung mit ihnen geteilt. In allem hast du das Reich Gottes gesucht.

A: Die Jünger deines Sohnes hast du auf ihrem Weg mit Jesus zum gläubigen Vertrauen ermutigt, damit er ihnen sein Wort verkünden und seine Herrlichkeit offenbaren konnte. Du warst ihnen ein Vorbild des Glaubens und des Gebetes, aber auch der liebenden Hinwendung zu den Menschen.

V: Den letzten Auftrag es sterbenden Erlösers hast du für immer in dein Herz genommen: "Siehe, dein Sohn!" Jesus hat dir mit dem Apostel Johannes alle anvertraut, die er liebt und die ihm nachfolgen.

A: Seither ist es deine besondere Aufgabe und Verantwortung, den Brüdern und Schwestern deines Sohnes und damit der ganzen Kirche Mutter zu sein und für sie ,Sorge zu tragen auf ihrer irdischen Pilgerschaft'.

V: Deswegen übergeben wir deiner mütterlichen Liebe unseren Heiligen Vater und die Bischöfe, die Priester und Diakone, die Ordensleute, aber auch alle Frauen, Männer und Jugendlichen, die in den Diözesen und Gemeinden Mitverantwortung tragen:

A: Bitte den Herrn der Ernte, er möge seine Gnadengaben in allen Berufenen erneuern und ihren Einsatz für sein Evangelium fruchtbar werden lassen.

V: Stehe ihnen zur Seite wie damals den Aposteln und den ersten Glaubenden, dass sie nach deinem Beispiel überzeugend und in glaubensstarker Liebe zur Kirche deines Sohnes ihre Sendung erfüllen können.

A: Maria, du Mutter der Berufenen, erflehe allen die Gnade der Beharrlichkeit und der Treue und erwecke neuen Glaubensmut und österliche Hoffnung besonders in den Herzen jener, die allein gelassen oder durch Enttäuschungen und Misserfolge in Gefahr geraten sind.

- Gegrüßet seist du, Maria

V: Mit Maria, der Königin der Apostel vereint, lasst uns beten zu unserem Herrn und Erlöser Jesus Christus für alle apostolischen Menschen unserer Kirche, besonders für die Priester und um gute Priesterberufungen:

A: Herr Jesus Christus, ewiger Hoherpriester, wir sind dankbar für die Priester, die du deiner Kirche schenkst; denn sie kann nicht lebendig bleiben ohne Priester, die deine Botschaft mit Geist und Herz verlässlich verkünden, mit den Gemeinden Eucharistie feiern und an deiner Statt die Sakramente spenden.

V: Erwecke in vielen jungen Menschen die Bereitschaft, deinen Ruf zu hören. Bewege sie, sich mit Eifer und Freude auf deine besondere Nachfolge im Priestertum einzulassen.

V: Gib ihnen gute Professoren, geistliche Erzieher und weise Ratgeber zur Seite und lass das Wort des Evangeliums und die Gemeinschaft mit dir immer mehr zur Mitte ihres Leben werden.

A: Petrus hat dir geantwortet: "Auf dein Wort hin will ich die Netze auswerfen". Ermutige alle in der Seelsorge Tätigen, mit Liebe und Freude in ihren Gemeinden zu wirken uns sich nicht durch Widerstände verunsichern zu lassen. Gib ihnen stets engagierte Mitarbeiter und zur Seite, die geprägt sind von einer tiefen Liebe zu dir und deiner Kirche.

- Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist

 

4. Tag: Gebet für unsere Pfarrgemeinde

V: Wir grüßen dich, Maria, unsere Gnadenmutter von Bergatreute!

A: Die erste Christengemeinde in Jerusalem hat sich um dich, die Mutter der Glaubenden, zum Gebet versammelt. "Sie alle verharrten dort einmütig im Gebet zusammen mit den Frauen und mit Maria, der Mutter Jesu, und mit seinen Brüdern" (Apg 1,14).

V: Du, Maria, warst die Mitte, die glühende Liebe, das Herz der jungen Kirche. Du hast ja den Gott des Lebens und das schöpferische Wirken des Heiligen Geistes in deinem Leben bereits ganz persönlich erfahren.

A: Im Blick auf deine Berufung und dein Glauben, Hoffen und Lieben haben die Jünger gespürt, welche Formkraft und Dynamik die Kirche deines Sohnes in Zukunft haben soll. Du hast sie bestärkt, "ein Herz und eine Seele" zu sein und immer mehr eine familienhaft geeinte, dienende Kirche zu werden - erfüllt mit der Wahrheit und dem Licht des Heiligen Geistes und angetrieben, die Sendung Jesu Christi ,über alle Berge' (vgl. Lk 1,39) bis an die Grenzen der Erde fortzuführen.

V: Dein Wunsch ist es, auch unsere Gemeinde und ihre Familien und Gemeinschaften so zu formen und mit deinem gnadenvollen Beistand zu begleiten, dass Jesus Christus immer mehr in uns und um uns Gestalt annehmen kann.

A: Wir bitten dich, Maria: Sei du immer die treu sorgende Mutter der Gnade, die Christus trägt und Heimsuchung hält in unseren Häusern und Wohnungen. Vereine uns besonders am Altar deines Sohnes, dass wir sein Wort hören und gestärkt werden durch die heiligen Sakramente. Sei du die liebevolle Hüterin unserer Pfarrgemeinde.

V: Bei dir ist die Quelle des Lebens, der Hoffnung und der schönen Liebe. Sei uns Zuflucht in jeder Not und Halt in Anfechtung und Unsicherheit. Jedem einzelnen hilf, mit wachem Sinn seine Berufung zu erkennen und seinen gottgewollten Lebensauftrag treu zu verwirklichen.

A: Gib allen den festen Willen, im täglichen Lebensbereich sich einzusetzen für ein gutes Miteinander im Leben und Zusammenleben. Leite uns an, immer mehr eine in der Wahrheit und in der Liebe geeinte, betende und missionarische Kirche des Herrn hier am Ort zu werden.

- Gegrüßet seist du, Maria

V: Mit unserer Gnadenmutter Maria vereint lasst uns beten zu unserem Herrn und Erlöser Jesus Christus für unsere Pfarrgemeinde:

A: Herr Jesus Christus, du bist das Haupt der Kirche, du bist der Herr auch unserer Gemeinde. Wir dich: Gib uns füreinander den Blick der Liebe, das rechte Wort, die helfende Tat. Behüte die Schwachen, erleuchte die Zweifelnden, stärke die Verzagten, gib Halt und Wegweisung den Schwankenden, wecke die Schlafenden, führe die Suchenden, entzünde neu die Kalten und Lauen. Lass es nicht geschehen, dass wir wie Bäume sind, die keine Früchte tragen.

V: Lehre uns, das Leben ehrfürchtig bewahren und liebevoll umsorgen. Segne das Werk unseres Geistes und unserer Hände. Gib, dass wir nicht dem täuschenden Glanz der Lüge verfallen. Bewahre uns vor dem Bösen, vor Streit und Zwietracht.

A: Schenke allen Beharrlichkeit im Guten, Geduld in der Mühsal, Trost im Leiden, Vergebung der Schuld, und erfülle einst all unsere Sehnsucht in der ewigen Liebe deines Vaters.

- Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist

 

5. Tag: Für die Eheleute und für unsere Familien

V: Lass uns dich grüßen, Maria, du Mutter und Königin der Ehen und Familien!

A: Im kleinen Raum der Familie hat Jesus Christus das Werk der Erlösung begonnen. Du, Maria, und Josef, ihr durftet ihm Eltern sein und ihm Heimat und Geborgenheit schenken.

V: In einem tiefen seelischen Ineinander, Miteinander und Füreinander warst du Jesus, deinem göttlichen Sohn, und dem heiligen Josef verbunden.

A: Bei deiner gnadenvollen Heimsuchung im Haus des Zacharias und deiner Base Elisabeth hast du als Christusträgerin dem noch ungeborenen Kind Johannes Segen und bleibende Gottesfreundschaft vermittelt.

V: Elisabeth wurde vom Heiligen Geist erfüllt und befähigt zu einer tief gläubigen Schau der Ereignisse. Der Vater Zacharias wurde von seiner Stummheit erlöst; er konnte wieder Gott preisen und sein erbarmungsreiches Wirken den Menschen künden.

A: Maria, deiner mütterlichen Bitte entsprechend, hat Jesus später bei der Hochzeit zu Kana in göttlicher Vollmacht sein erstes Zeichen gewirkt. So war sein Leben und Wirken auf Erden ein Leben in der Familie und ein Wirken für die Familie. Du kennst Freude und Glück, aber auch Sorge, Unverstandensein und Leid in der Familie.

V: Wir bitten dich: Sei den Ehepaaren und all unseren Familien nahe. Suche uns heim in unseren Häusern. Bringe auch uns Jesus Christus mit seinem Licht und Segen. Hilf den Müttern und Vätern, in allen Lebenslagen an Gottes Treue und Vaterliebe zu glauben und ihre Kinder durch Wort und Beispiel die rechten Wege zu führen.

A: Erweise dich als Mutter der Liebe und des guten Rates bei der Gestaltung des Familienalltags. Trage Sorge, dass Gottes Gnade und die Freude in unseren Ehen und Familien nicht ausgehen und dass Versöhnung und neue Hoffnung immer möglich sind.

- Gegrüßet seist du, Maria

V: Mit Maria vereint lasst uns beten zu unserem Herrn und Erlöser Jesus Christus für die Ehen und Familien:

A: Herr Jesus Christus, du bist das Haupt der Kirche, du bist der Herr auch unserer Gemeinde. Vereint mit Maria, der deiner und unserer Mutter, der Königin der Familien, rufen wir zu dir:

V: Erneuere deine Gnadenkraft in allen Eheleuten, die im heiligen Sakrament sich verbunden haben. Lass sie teilhaben an der Realität und Gnade des Gottesbundes. Bewahre sie in der gegenseitigen Treue.

A: Lass unsere Familien eins sein in Liebe und Geduld. Bewege sie immer neu zu Verständnis und Versöhnung. Gib den Müttern und Vätern Kraft aus dem Glauben. Mache sie füreinander und für ihre Kinder zu Zeugen deiner Gegenwart. Schenke Licht in notvollen Stunden, Kraft zum ehrfürchtigen Verzicht und Hilfe und Trost im Leid.

V: Alle Eltern stärke in dem Bemühen, jedes Kind in seiner Art anzunehmen. Hilf ihnen, zusammen mit ihren Kindern eine Atmosphäre des Vertrauens und der Reinheit, der Freude und des Gebetes zu pflegen.

A: Lass unsere Familien lebendige Zellen des Glaubens werden für die Kirche der Zukunft und wecke in ihnen auch Priester- und Ordensberufe.

- Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist

 

6. Tag Gebet für unsere Kinder und Jugendlichen

V: Wir grüßen dich, Maria, du Mutter und Erzieherin unserer Kinder und Jugendlichen!

A: Gott, der ewige Vater, hat dich erwählt, mitzuwirken am neuen Anfang seiner Geschichte mit uns Menschen. Du durftest Jesus, seinem ewigen Wort der Liebe, das menschliche Leben auf dieser Erde schenken und ihm mütterlich dienend zur Seite stehen.

V: Wie sehr hast du mit der Zartheit deiner reinen Liebe Jesus geliebt und das göttliche Geheimnis seines Lebens umsorgt! Achtsam hast du dein Kind eingeführt in den Glauben der Väter und sein menschliches Wissen geformt.

A: Von Anfang an hast du nicht nur die Freude, sondern auf vielfache Weise auch die Ungesichertheit und Sorge einer Familie erfahren. Vieles hast du im Leben des heranwachsenden Sohnes nicht verstehen können. So vieles ist ganz anders gekommen.

V: Von dir, Maria, heißt es im Evangelium mehrmals: "Maria bewahrte alles in ihrem Herzen und dachte darüber nach."

A: Dir blieb auch die schmerzvolle Erfahrung der Loslösung des Kindes von seiner Familie im Jugendalter nicht erspart. Aber du hast aus der Kraft eines gläubigen Vertrauens auf Gottes Zusage gelebt. Du verstehst, was Väter und Mütter bewegt.

V: In deine mütterliche Liebe übergeben wir alle Kinder und Jugendlichen. Führe undschütze sie in den Schwierigkeiten ihres jungen Lebens. Befähige die Mütter und Väter, dass die Kinder bei ihnen die Geborgenheit in einer verlässlichen Familie und die Gnade und Schönheit des christlichen Glaubens erleben können.

A: Lass sie im Blick auf dich die Kostbarkeit und Berufung ihres Lebens entdecken und immer wach sein für die Führungen und Fügungen Gottes in ihrem Lebensalltag. Unter deinem Schutz lass sie heranreifen zu wertvollen Menschen und überzeugten Christen in der Gemeinschaft der Kirche.

V: Wir bitten dich, Maria, erweise dich als wahrer "Sitz der Weisheit" und "Mutter des guten Rates" in den Problemen und Entscheidungen, die auf die jungen Menschen und ihre Eltern zukommen.

A: Erwecke und bewahre in ihren Herzen eine tiefe Liebe und ein großes Vertrauen zu dir, unserer Gnadenmutter, und zu Jesus Christus, unserem Herrn, der für uns Licht und Weg, Wahrheit und Leben ist.

- Gegrüßet seist du, Maria

V: Mit Maria vereint lasst uns jetzt beten zu unserem Herrn und Erlöser Jesus Christus für unsere Kinder und Jugendlichen:

A: Herr Jesus Christus, du Freund der Menschen, du hast damals die Kinder zu dir gerufen und sie umarmt und gesegnet. Du hast ihnen die Botschaft von Gott, deinem Vater, erzählt und gesagt: ,Wer mich erlebt, hat den Vater erlebt.'

V: Schenke auch heute unseren Kindern und Jugendlichen dein Wort und dich selbst in den heiligen Sakramenten. Sei an jedem Tag mit ihnen auf dem Weg. Lass sie ihren Platz im Leben finden und zu freien und frohen Menschen heranwachsen.

A: Großen und Kleinen hast du all deine Liebe und Aufmerksamkeit geschenkt. Gib den Eltern und Erziehern immer wieder Freude über alle guten Anlagen, die sie an den Kindern entdecken können, wenn sie heranwachsen. Ermögliche allen den Beruf, der ihren Anlagen entspricht und ihr Leben erfüllt.

V: Schütze sie vor Gefahren an Leib und Seele. Ermögliche es ihnen, dass sie gute Freunde finden. Gib ihnen Menschen zur Seite mit Einsicht, Geduld, Weisheit, Gerechtigkeit und Güte. Vor allem bewahre sie in deiner Freundschaft.

A: Lass sie im Lärm der Welt nicht taub werden für deine Stimme in allen Begegnungen und Ereignissen. Erwecke in ihnen das Verlangen, dich und die Liebe Gottes, des barmherzigen Vaters, immer mehr zu suchen und zu finden und die rechte Antwort des Glaubens zu geben.

- Ehre sei dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist

 

7. Tag: Gebet für die Mission und die verfolgte Kirche

V: Wir grüßen dich, Maria, du Mutter und Königin der Bekenner und Märtyrer!

A: Auch du, Maria, hast den Weltauftrag deines Sohnes an die Apostel in deinem Herzen bedacht und dir zu eigen gemacht: "Geht zu allen Völkern, macht alle Menschen zu meinen Jüngern und tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie alles zu befolgen, was ich euch geboten habe!"

V: Ratlos und erschreckt über ihr Unvermögen, dachte die kleine Gemeinde des Anfangs an ihre universale Sendung zum Heil der Welt. Du, Maria, hast mit der jungen Kirche gebetet um die 'Kraft von oben', den Heiligen Geist.

A: Du durftest am Pfingsttag mit Staunen erleben, wie der Geist Gottes die Herzen der Gläubigen mit dem Feuer der Liebe und heiliger Begeisterung erfüllt hat.

V: Da war der Aufbruch der Kirche, das frohe Glaubenszeugnis und der apostolische Eifer, angetrieben von der Dynamik der ersten Liebe - wie sehr hat dich dies alles mit Freude erfüllt!

A: Es konnte dich aber auch nicht überraschen, dass bald schon die Gläubigen verfolgt wurden. Wirkliche Jünger deines Sohnes erregen zu jeder Zeit den Widerstand derer, die die Finsternis mehr lieben als das Licht und die Wahrheit.

V: Maria, du Mutter der Kirche in lichtvollen und leidvollen Zeiten, erflehe dieser Kirche in allen Erdteilen auch heute eine große Zahl Männer und Frauen, die bereit sind, den besonderen Sendungsauftrag deines Sohnes zu übernehmen. Erflehe ihnen die Gaben des Heiligen Geistes, dass sie sich als wagemutige Glaubenszeugen bewähren können.

A: Lass durch ihr Wirken neues Leben in deiner Kirche erwachen, damit der Reichtum des Evangeliums sich entfaltet in allen Völkern und Kulturen.

V: Maria, Mutter der Glaubenden, sei mit deiner mütterlichen Liebe besonders jenen Brüdern und Schwestern nahe, die wegen ihres Glaubens bedrängt und verfolgt werden.

A: Sei du ihre feste Hoffnung im Kampf gegen die Kräfte des Unglaubens und die Mächte der Finsternis und erweise dich auch in unserer entscheidungsreichen Zeit als sieghafte Königin der Bekenner und Märtyrer.

- Gegrüßet seist du, Maria

V: Mit Maria vereint lasst uns beten zu unserem Herrn und Erlöser Jesus Christus für die Mission und die verfolgte Kirche:

A: Herr Jesus Christus, du hast deiner Kirche aufgetragen, unter allen Völkern ein ,Zeichen und Sakrament des Heiles' zu sein. Jeder Getaufte und Gefirmte, der deinen Namen trägt, ist beschenkt mit dem Leben der Kinder Gottes und jetzt schon "Bürger des Reiches Gottes".

V: Er ist aber auch gesandt durch sein Leben und Wirken Zeugnis zu geben von deiner Heilsbotschaft. Mit Maria, die Urbild und Mutter deiner Kirche ist, bitten wir dich:

A: Erwecke Männer und Frauen, die bereit sind zu deinem Dienst, wo immer du sie einsetzen willst. Sende Boten in alle Erdteile und rufe einheimische Missionarinnen und Missionare, damit in der ganzen Kirche neues Leben erwacht und der Reichtum deines Evangeliums offenbar wird.

V: Stärke unsere Brüder und Schwestern, die in vielen Ländern der Erde wegen ihres Glaubens und ihrer Treue zur Kirche bedrängt oder verfolgt werden.

A: Befähige sie für ihren missionarischen Einsatz mit viel Tapferkeit und der Kraft deines Geistes. Gib ihnen den Mut, sich als deine Zeugen zu bewähren, und die Zuversicht, dass ihre Namen im Buch des Lebens eingeschrieben sind.

- Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist

 

8. Tag: Gebet für die kranken und alten Menschen

V: Wir grüßen dich, Maria, du Mutter der Schmerzen und Trösterin der Leidenden!

A: Dein gütiges Herz wurde von Staunen und großer Dankbarkeit bewegt, wenn dein Sohn alle von ihren Krankheiten und Leiden heilte, die auf sein Erbarmen hofften.

V: Du hast sein menschliches Mitgefühl und seine Teilnahme an der Not der Menschen erlebt. Auch du warst erfüllt von jener liebevollen Zuwendung, die ihre Quelle und Kraft in der ewigen Liebe Gottes hat.

A: Dein brennender Wunsch ist es, dass alle Menschen dieses Erbarmen Gottes in der Bedrängnis der Welt erfahren. Du willst allen, die ihre Lebensnot zu dir hintragen, Trost und Hilfe schenken in der Gemeinschaft mit Jesus Christus, deinem Sohn.

V: Maria, du gnadenerfüllte und von Gott über alle Maßen geliebte Mutter unseres Herrn, du hast selbst in seiner Nachfolge Leid und Schmerz, die Mächte des Bösen, ja sogar die Finsternis der Kreuzesstunde und das Sterben deines Sohnes erlitten.

A: Vieles war für dich unbegreiflich, aber du hast alles in starkem Glauben und in fester Hoffnung durchgestanden und dein Ja- Wort von Nazareth nicht zurückgenommen: "Ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort!" (Lk 1,38). Du hast dich mit dem Opfer deines Sohnes in der vollkommenen Hingabe an den Vater vereint – zum Heil der Welt.

V: Schmerzensmutter Maria, wir bitten dich: Schenke den kranken, hilflosen und alten Menschen im Blick auf dich Tröstung und Stärkung in ihren leidvollen Stunden.

A: Du kennst ihre Schmerzen und ihre innere Einsamkeit. Befreie sie von Zweifeln, Anfechtungen und Verlassenheit. Sei du ihnen immer spürbar nahe in all ihren Mühen und Beschwerden. Begleite auch ihre Ärzte und alle, die in der Krankenpflege tätig sind.

V: Trage Sorge, dass alle Erfahrung der Begrenztheit und Hilflosigkeit sie immer mehr öffnet für den Anruf Gottes. Erbitte unseren kranken und alten Menschen die Gnade des Vertrauens und einer gläubigen Zuversicht.

A: Lass sie bei dir geborgen sein und die Kraft finden, ja zu sagen zu dem, was in Gottes Weisheit und Führung für sie und ihre Angehörigen jetzt so vorgesehen ist.

V: Dann können alle Kreuzesstunden - mit dir getragen – auch zum Segen und zur Sühne für andere werden.

A: Leite auch uns an, nach Kräften Gutes zu tun und im Gebet immer mehr jenen Frieden zu suchen, den die Welt nicht geben kann, da
Die Zeit, Gott zu suchen, ist das Leben;
 die Zeit, Gott zu finden, ist der Tod;
 die Zeit, Gott zu besitzen, ist die Ewigkeit.
von Franz von Sales

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
4837 Aufrufe
Letzter Beitrag 01. April 2011, 21:32:57
von hiti
5 Antworten
9797 Aufrufe
Letzter Beitrag 25. Mai 2012, 16:43:05
von Marcel
0 Antworten
5269 Aufrufe
Letzter Beitrag 09. Juli 2012, 21:39:56
von velvet
0 Antworten
848 Aufrufe
Letzter Beitrag 19. März 2017, 11:59:34
von Baden-Württemberg
0 Antworten
810 Aufrufe
Letzter Beitrag 14. Februar 2018, 12:30:47
von Baden-Württemberg

Pfarrer Sterninger (2005-2010)

Warum muss das Kreuz weg
Pfr. Sterninger: Das Kreuz erinnert an
den Gottesdienst und an das Sühneopfer.


Das Gericht Gottes kennt keinen Dialog
Pfr. Sterninger: In dem Moment wo der Blick
Gottes mich trifft, erkenne/lese ich das Urteil.


Das Opfer und der Priester
Pfarrer Sterninger über das
heilige Opfer der Messe.


Der Teufel hasst die Messe
Pfarrer Sterninger über den

Hass des Teufels.

Die drei Pforten der Hölle!
Pfarrer Sterninger spricht über den
Zusammenbruch der Kirche.


Die Vernichtung des Priesters!
Pfarrer Sterninger über die Vernichtung
des Priesters und des Opfers.


Die Waffe der Katholiken!
Pfarrer Sterninger über den
heiligen Rosenkranz.


Über die Trauer
Pfarrer Konrad Sterninger spricht über
die Trauer und die Auferstehung.


Eine Minute über den Rosenkranz
Pfr. Sterninger über das Rosenkranzgebet

Über den Schuldbegriff !
Schuldbekenntnisse haben ihren Wert!

Was ist da los???
Pfarrer Sterninger über die Mißbräuche
in der Kirche nach dem 2. Vatikanum


Wer das Credo verfälscht
Pfarrer Sterninger: Wer das Credo verfälscht
ist nicht mehr katholisch


Was wollte das Konzil?
Pfarrer Sterninger spricht über
das 2. Vatikanum


Der Exorzismus im alten Ritus
Pfarrer Sterninger über Glockengeläute
und Wirkung des Weihwassers.


Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW