Autor Thema: ISLAM - Ein Leben mit Satan ?  (Gelesen 48779 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Fanny

  • Gast
Re:ISLAM - Ein Leben mit Satan ?
« Antwort #30 am: 04. Mai 2011, 14:41:35 »
gelöscht s.o.
« Letzte Änderung: 06. Januar 2012, 22:47:05 von KleinesLicht »

Offline Admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 726
  • Country: ch
  • Geschlecht: Männlich
    • Zeugen der Wahrheit
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re:ISLAM - Ein Leben mit Satan ?
« Antwort #31 am: 04. Mai 2011, 19:09:57 »
Bei diesem Thema schreiben hier viele, wieviele gute Moslems das es gibt und das deren Handlungen nach ihrem Gewissen sie einst retten wird.

Ich kenne deren Moslems auch, da ich beruflich in diesen Ländern in Kontakt bin. Lau in der Ausübung ihres Glaubens wie mancher Katholik sind sie wahrlich nicht. Ich habe viele Diskussionen über den wahren Glauben mit denen geführt. Zumindest waren nachher einige unsicher.

Aber wir sollten unterscheiden, wollt ihr Ökumene oder den wahren Glauben bezeugen.
(Abrahamitische Ökumene, die gemeinsamen Dialoge zwischen den drei monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam.) Diese Ökumene würde Weltreligion bedeuten. Dann spielt ihr die Karten dem Schwarzen zu. Verfallt nicht in diesen Trugschluss, nur weil es der einfachere Weg ist, (wie oben beschrieben) auf deren Gewissen baut und meint damit wäre diese Angelegenheit erledigt.

Man kann das Apostolat erst ruhen lassen, wenn man zur Einsicht gelangt, das sich diese Person nicht bekehren lassen will.

«Pflicht und Recht zum Apostolat haben die Laien kraft ihrer Vereinigung mit Christus, dem Haupt. Denn durch die Taufe dem mystischen Leib Christi eingegliedert und durch die Firmung mit der Kraft des HI. Geistes gestärkt, werden sie vom Herrn selbst mit dem Apostolat betraut. Sie werden zu einer königlichen Priesterschaft und zu einem hl. Volk geweiht, damit sie durch alle ihre Werke geistliche Opfergaben darbringen und überall auf Erden Zeugnis für Christus ablegen. ( 1 Petr 2,4-10).  

Durch die Sakramente, vor allem die hl. Eucharistie, wird jene Liebe mitgeteilt und genährt, die sozusagen die Seele des gesamten Apostolates ist. (2. Vat. Konzil, Lumen gentum 31). 2. Vat. Konzil, Laienapostolat: «Das Apostolat verwirklicht sich in Glaube, Hoffnung und Liebe, die der Hl. Geist in den Herzen aller Glieder der Kirche ausgiesst. Ja das Gebot der Liebe, das der grosse Auftrag des Herrn Ist, drängt alle Christen, für die Ehre GOTTES, die durch das Kommen seines Reiches offenbar wird, und für das ewige Leben aller Menschen zu wirken, damit sie den einzigen wahren Gott erkennen und den, den ER gesandt hat, Jesus Christus ( Joh 17,3). Allen Christen ist also die ehrenvolle Last auferlegt, mitzuwirken, dass die göttliche Heilsbotschaft überall auf Erden von allen Menschen erkannt und angenommen wird. Zum Vollzug dieses Apostolates schenkt der HI. Geist, der ja durch den Dienst des Amtes und durch die Sakramente die Heiligung des Volkes GOTTES wirkt, den Gläubigen auch noch besondere Gaben ( Kor 12,7); einem jeden teilt er sie zu wie er will» ( 1 Kor 12,11), damit ,,alle, wie ein jeder die Gnadengabe empfangen hat, mit dieser einander helfen und so auch selbst , wie gute Verwalter der mannigfachen Gnade GOTTES seien (1 Petr 4,10) zum Aufbau des ganzen Leibes in der Liebe (Eph 4,16).  


Der gefirmte Christ weiss, dass er den Hl. Geist nicht nur empfangen hat, um sein eigenes Heil zu wirken, sondern damit er den Feuereifer der Liebe in der Sorge für den Nächsten und im Einsatz für die Gemeinschaft bewähre.  

Der Christ muss wissen, dass eigene Heiligkeit nicht verwirklicht werden kann ohne den täglichen Bezug auf die Gemeinschaft und den Nächsten. So ist jeder Christ gemäss den ihm verliehenen Gaben berufen, ein Vorbild und ein Führer für die Schwachen zu werden. Das Apostolat der Laien hat in deren christlicher Berufung selbst seinen Ursprung und kann in der Kirche niemals fehlen. Wie fruchtbar dieses Wirken in der Frühzeit der Kirche war, zeigt die HI. Schrift: Apg 11,19-21 + 18,26; Röm 16,1-16; Phil 4,3.


Schaut euch jetzt wirklich mal diese Filme auf der Webseite ''Seite für die Moslems'' an. Hier wird vieles aufgezeigt und dann werdet ihr den Islam als Religion besser verstehen. Diese Webseite habe ich für die Moslems gemacht, gedacht als Bekehrung und nicht wie hier angenommen wurde für Katholiken.
http://kath-zdw.ch/maria/seite.fuer.moslems.html

Im passwort geschützten Bereich habe ich Filme über den Islam und deren Vollstreckung drin, das euch die Haare zu Berge stehen werden. Also nichts für Schwachbeseitete. Iran, Afganistan, Irak u.s.w. Wollt ihr das hier in Europa haben? Die türkische Regierung arbeitet schon lange daran den Islam nach Europa zu bringen und was machen wir...... tatenlos zusehen.
Bezüglich Filme im passwort geschützten Bereich können die Zugangsdaten bei mir erfragt werden. Insofern es ein gläubiger Katholik ist und es nicht der Sensationsbefriedigung dient. Aber ich warne jeden, der sich diese Filme anschaut! Einen Monat haben mich diese Filme regelrecht verfolgt. Seht, zu was Menschen fähig sind und werdet tätig auf dem Ackerboden Gottes.
Nicht wie breite Masse die sich von den Medien unterhalten und belügen lassen und sich dadurch ihr Geist langsam aber sicher immer mehr einschläfert.
Ihr müsst euch durch unabhängige Medien informieren. Dies versucht auch unsere Webseite ''Am Glauben vorbei''
http://kath-zdw.ch/maria/am.glauben.vorbei2.html
http://kath-zdw.ch/maria/am.glauben.vorbei3.html und weitere.
« Letzte Änderung: 05. Mai 2011, 04:51:31 von Admin »

Knopf

  • Gast
Re:ISLAM - Ein Leben mit Satan ?
« Antwort #32 am: 04. Mai 2011, 21:29:51 »
Hallo Fanny,

erstmal vielen Dank für deine Ausführungen!

Das ist echt harter Tobak!
Vor allem das hier:
Zitat
Natürlich hat dies alles nichts, aber auch gar nichts mit der Diskriminierung von Christen zu tun.
Nein, sicher nicht...

Hab mir nun ALLES genaustens durchgelesen und bin wirklich geschockt!
Ehrlich!

Wie können wir uns schützen?

Mit unserer Regierung und Politiker, die zu allem JA sagen, weil sie Angst haben, als rechtsradikal da zu stehen, kann man hier nichts gewinnen.

In den Großstädten der Türkei dürfen die Frauen, die ein öffentliches Gebäude betreten, oder arbeiten, keine Kopftücher tragen. Aber warum wird das hier bei uns eingeklagt???

Ich mache mir wirklich sorgen! Vielleicht bin ich wirklich zu blauäugig mit dem Thema umgegegangen...

@Admin: Nein Danke, ich möchte diese Szenen nicht sehen, wenn sie so schlimm sind... das vertrage ich nicht.
Aber...
Mensch, wie kann man sich nur schützen???


Offline Admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 726
  • Country: ch
  • Geschlecht: Männlich
    • Zeugen der Wahrheit
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re:ISLAM - Ein Leben mit Satan ?
« Antwort #33 am: 04. Mai 2011, 21:45:15 »
Korantexte zum Glaubenskampf
OH-Dokumentationen - www.orientierung-heute.de/oh033.pdf -  Stand: 21.10.2010


1.    Allah ist der Kämpfende

Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab; und prüfen wollte Er die Gläubigen mit einer schönen Prüfung von Ihm. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allwissend.[8:17] Dies - und (wisset), daß Allah die List der Ungläubigen kraftlos machen will [8:18]. Verlangt ihr eine Entscheidung, dann ist die Entscheidung schon zu euch gekommen. Und wenn ihr absteht, so ist es besser für euch; kehrt ihr jedoch (zur Feindseligkeit) zurück, werden auch Wir (zu ihr) zurückkehren, und eure Menge soll euch nichts nützen, so zahlreich sie auch sein mag; denn (wisset), daß Allah mit den Gläubigen ist.[8:19]

2.    Aufforderung an Mohammed zum Glaubenskampf

Kämpfe darum für Allahs Sache - du wirst für keinen verantwortlich gemacht außer für dich selbst - und feuere die Gläubigen zum Kampf an... [4:84]
Da gab dein Herr den Engeln ein:"Ich bin mit euch; so festigt denn die Gläubigen. In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. Trefft (sie) oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab!" [8:12] Dies (war so), weil sie Allah und Seinem Gesandten trotzten. Wer aber Allah und Seinem Gesandten trotzt - wahrlich, Allah ist streng im Strafen.[8:13]
O Prophet, kämpfe gegen die Ungläubigen und die Heuchler. Und sei streng mit ihnen. Ihre Herberge ist
Dschahannam, und schlimm ist das Ende.[9:73]
 

O Prophet! Bekämpfe die Ungläubigen und die Heuchler, und sei streng gegen sie. Ihre Herberge wird
Dschahannam sein, und dies ist ein schlimmes Ende![66:9]

3.    Mohammed soll zum Kampf auffordern

O Prophet, feuere die Gläubigen zum Kampf an. Sind auch nur zwanzig unter euch, die Geduld haben, so sollen sie zweihundert überwältigen; und sind einhundert unter euch, so werden sie eintausend von denen überwältigen, die ungläubig sind, weil das ein Volk ist, das nicht begreift [8:65]. Jetzt aber hat Allah euch eure Bürde erleichtert; denn Er weiß, daß ihr schwach seid. Wenn also unter euch einhundert sind, die Geduld ha- ben, so sollen sie zweihundert überwältigen; und wenn eintausend unter euch sind, so sollen sie zweitausend mit der Erlaubnis Allahs überwältigen. Und Allah ist mit den Geduldigen [8:66].

4.    Aufforderung zur Rüstung zum Glaubenskampf

Und rüstet gegen sie auf, soviel ihr an Streitmacht und Schlachtrossen aufbieten könnt, damit ihr Allahs Feind und euren Feind - und andere außer ihnen, die ihr nicht kennt - abschreckt; Allah kennt sie (alle). Und was ihr auch für Allahs Sache aufwendet, es wird euch voll zurückgezahlt werden, und es soll euch kein Unrecht geschehen [8:60].

Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die für Seine Sache kämpfen, (in eine Schlachtordnung) gereiht, als wären sie ein festgefügtes Mauerwerk.[61:4]

5.    Aufforderung zum Glaubenskampf

Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen, doch übertretet nicht. Wahrlich, Allah liebt nicht diejenigen, die übertreten.[2:190] Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten. Und kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie aber gegen euch kämpfen, dann tötet sie.[2:191] Wenn sie aber aufhören {zu kämpfen}, so ist Allah Allverzeihend, Barmherzig.[2:192] Und kämpft gegen sie, bis es keine Verwirrung (mehr) gibt und die Religion Allah gehört...
.[2:193] Der heilige Monat ist für den heiligen Monat, und für die geschützten Dinge ist Wiedervergeltung (bestimmt). Wer nun gegen euch gewalttätig handelt, gegen den handelt in gleichem Maße gewalttätig, wie er gegen euch gewalttätig war, und fürchtet Allah und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.[2:194]

Und kämpft auf dem Weg Allahs und wisset, daß Allah Allhörend und Allwissend ist.[2:244]

...Und bekämpft die Götzendiener allesamt, wie sie euch allesamt bekämpfen; und wisset, daß Allah mit denjenigen ist, die Ihn fürchten.[9:36]

Wenn ihr nicht auszieht, wird Er euch mit schmerzlicher Strafe bestrafen und wird an eurer Stelle ein anderes Volk erwählen, und ihr werdet Ihm gewiß keinen Schaden zufügen. Und Allah hat Macht über alle Dinge.[9:39] Wenn ihr ihm nicht helft, so (wisset, daß) Allah ihm damals half, als die Ungläubigen ihn vertrieben haben, wie sie da beide in der Höhle waren und er zu seinem Begleiter sagte:"Sei nicht traurig; denn Allah ist mit uns." Da ließ Allah Seinen Frieden auf ihn herab und stärkte ihn mit Heerscharen, die ihr nicht saht, und erniedrigte das Wort der Ungläubigen; und Allahs Wort allein ist das höchste. Und Allah ist Erhaben, Allweise.[9:40]

Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und Sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren Glauben folgen - von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten.[9:29]

6.    Aufforderung zum Kampf gegen Verführer

Und kämpft gegen sie, damit keine Verführung mehr stattfinden kann und (kämpft,) bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist. Stehen sie jedoch (vom Unglauben) ab, dann, wahrlich, sieht Allah sehr wohl, was sie tun [8:39]. Und wenn sie (euch) den Rücken kehren, dann wisset, daß Allah euer Beschützer ist; welch bester Beschützer und welch bester Helfer ist Er![8:40]

7.    Aufforderung zum Kampf gegen Vertragsbrüchige

Wenn sie aber nach ihrem Vertrag ihre Eide brechen und euren Glauben angreifen, dann bekämpft die Anführer des Unglaubens - sie halten ja keine Eide -, so daß sie (davon) ablassen [9:12]. Wollt ihr nicht gegen Leute kämpfen, die ihre Eide gebrochen haben und die den Gesandten zu vertreiben planten - sie waren es ja, die euch zuerst angegriffen haben? Fürchtet ihr sie etwa? Allahs Würde geziemt es eher, daß ihr Ihn fürchtet, wenn ihr Gläubige seid [9:13]. Bekämpft sie; so wird Allah sie durch eure Hand bestrafen und demütigen und
 

euch gegen sie helfen und den Herzen eines gläubigen Volkes Heilung bringen; und Er wird die Wut aus ihren Herzen bannen [9:14]. Meint ihr etwa, ihr würdet (in Ruhe) gelassen, wo Allah doch noch nicht jene von euch gezeichnet hat, die (in Seiner Sache) kämpfen und sich keinen zum Vertrauten nehmen außer Allah und Seinen Gesandten und die Gläubigen? Und Allah weiß recht wohl, was ihr tut.[9:16]

8.    Aufforderung zum Vertragsbruch

Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden [8:55]; es sind jene, mit denen du einen Bund geschlossen hast; dann brechen sie jedesmal ihren Bund, und sie fürchten (Allah) nicht [8:56]. Darum, wenn du sie im Kriege anpackst, verscheuche mit ihnen diejenigen, die hinter ihnen sind, auf daß sie ermahnt seien [8:57]. Und wenn du von einem Volk Verrat fürchtest, so verwirf (den) gegenseitigen (Vertrag). Wahrlich, Allah liebt nicht die Verräter [8:58]. Laß die Ungläubigen nicht meinen, sie seien Uns entkommen. Wahrlich, sie können nicht siegen.[8:59].

9.    Erlaubnis des Umhauens von Palmen

Was ihr an Palmen umgehauen habt oder auf Wurzeln stehen ließet - es geschah mit Allahs Erlaubnis und (deswegen,) damit Er die Übertreter in Schmach stürzen ließ.[59:5] Und was Allah Seinem Gesandten als Beute von ihnen gegeben hat - ihr brauchtet weder Pferde noch Kamele dazu aufzubieten; aber Allah gibt Seinen Gesandten Gewalt über wen Er will; und Allah hat Macht über alle Dinge.[59:6]

10.  Aufforderung zum Glaubenskampf trotz innerer Abneigung

Zu kämpfen ist euch vorgeschrieben, auch wenn es euch widerwärtig ist. Doch es mag sein, daß euch etwas widerwärtig ist, was gut für euch ist, und es mag sein, daß euch etwas lieb ist, was übel für euch ist. Und Allah weiß es, doch ihr wisset es nicht [2:216]

11.  Aufforderung zur Friedensbereitschaft

Und wenn sie jedoch zum Frieden geneigt sind, so sei auch du ihm geneigt und vertraue auf Allah. Wahrlich, Er ist der Allhörende, der Allwissende [8:61]. Wenn sie dich aber hintergehen wollen, dann laß es dir an Allah genügen. Er hat dich mit Seiner Hilfe und mit den Gläubigen gestärkt [8:62]. Und Er hat zwischen ihren Herzen Freundschaft gestiftet. Hättest du auch alles aufgewandt, was auf Erden ist, du hättest doch nicht Freundschaft in ihre Herzen zu legen vermocht, Allah aber hat Freundschaft in sie gelegt. Wahrlich, Er ist Erhaben, Allweise [8:63]. O Prophet, Allah soll dir vollauf genügen und denen, die dir folgen unter den Gläubigen [8:64].

12.  Aufforderung zur Härte im Glaubenskampf

Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, so haut (ihnen) auf den Nacken; und wenn ihr sie schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest. (Fordert) dann hernach entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten (von euch) wegnimmt. Das ist so. Und hätte Allah es gewollt, hätte Er sie Selbst vertilgen können, aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die auf Allahs Weg gefallen sind - nie wird Er ihre Werke zunichte machen.[47:4]
Wahrlich jene, die ungläubig sind und die sich von Allahs Weg abwenden und dann als Ungläubige sterben - ihnen wird Allah gewiß nicht verzeihen.[47:34] So laßt (im Kampf) nicht nach und ruft nicht zum Waffenstillstand auf, wo ihr doch die Oberhand habt. Und Allah ist mit euch, und Er wird euch eure Taten nicht schmälern.[47:35]

O ihr, die ihr glaubt, kämpft gegen jene, die euch nahe sind unter den Ungläubigen, und laßt sie euch hart vorfinden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist [9:123].

13.  Aufforderung zum Töten

Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft:Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet; eine Verheißung - bindend für Ihn - in der Thora und im Evangelium und im Qur'an. Und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? So freut euch eures Handels, den ihr mit Ihm abgeschlossen habt; denn dies ist wahrlich die große Glückseligkeit.[9:111]

Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig; [9:5]
 

14.  Aufforderung zum Vergießen des eigenen Blutes

Zieht aus, leicht und schwer, und kämpft mit eurem Gut und mit eurem Blut für Allahs Sache! Das ist besser für euch, wenn ihr es nur wüßtet! [9:41] Hätte es sich um einen nahen Gewinn und um eine kurze Reise gehandelt, wären sie dir gewiß gefolgt, doch die schwere Reise schien ihnen zu lang. Und doch werden sie bei Allah schwören:"Hätten wir es vermocht, wären wir sicherlich mit euch ausgezogen." Sie fügen sich selbst Schaden zu; und Allah weiß, daß sie Lügner sind.[9:42]

Ihr sollt an Allah und an Seinen Gesandten glauben und euch für Allahs Sache mit eurem Gut und eurem
Blut eifrig einsetzen. Das ist besser für euch, wenn ihr es nur wüßtet.[61:11]

Diejenigen unter den Gläubigen, die daheim bleiben - ausgenommen die Gebrechlichen -, und die, welche für Allahs Sache ihr Gut und Blut im Kampf einsetzen, sind nicht gleich. Allah hat die mit ihrem Gut und Blut Kämpfenden über die, die daheim bleiben, im Rang um eine Stufe erhöht. Jeden von beiden aber hat Allah Gutes verheißen; doch die Kämpfenden hat Allah vor den Daheimbleibenden durch großen Lohn ausgezeichnet,[4:95]

Wahrlich, diejenigen, die geglaubt haben und ausgewandert sind und mit ihrem Gut und ihrem Blut für Allahs Sache gekämpft haben, und jene, die (ihnen) Herberge und Hilfe gaben - diese sind einander Freund. Für den Schutz derjenigen aber, die glaubten, jedoch nicht ausgewandert sind, seid ihr keineswegs verantwortlich, sofern sie (nicht doch noch) auswandern. Suchen sie aber eure Hilfe für den Glauben, dann ist das Helfen eure Pflicht, (es sei denn, sie bitten euch) gegen ein Volk (um Hilfe), zwischen dem und euch ein Bündnis besteht. Und Allah sieht euer Tun.[8:72]

Wollt ihr etwa die Tränkung der Pilger und die Erhaltung der heiligen Moschee (den Werken) dessen gleichsetzen, der an Allah und an den Jüngsten Tag glaubt und auf Allahs Weg kämpft? Vor Allah sind sie nicht gleich. Und Allah weist nicht den ungerechten Leuten den Weg.[9:19] Diejenigen, die glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut für Allahs Sache kämpfen, nehmen den höchsten Rang bei Allah ein; und sie sind es, die gewinnen werden.[9:20] Ihr Herr verheißt ihnen Seine Barmherzigkeit und Sein Wohlgefallen und Gärten, in deren ewiger Wonne sie sein werden.[9:21] Dort werden sie auf ewig und immerdar verweilen. Wahrlich, bei Allah ist ein riesiger Lohn.[9:22]

Allah verzeiht dir! Warum erlaubtest du ihnen (zurückzubleiben), bis die, welche die Wahrheit sagten, dir bekannt wurden und du die Lügner erkanntest?[9:43] Diejenigen, die an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, bitten dich nicht um Erlaubnis, nicht mit ihrem Gut und ihrem Blut kämpfen zu müssen, und Allah kennt diejenigen recht wohl, die (Ihn) fürchten.[9:44]

Jedoch der Gesandte und die Gläubigen mit ihm, die mit ihrem Gut und mit ihrem Blut kämpfen, sind es, denen Gutes zuteil werden soll; und sie sind es, die Erfolg haben werden.[9:88]

15.  Warnung vor Verweigerung des Glaubenskampfes

Dies sollt ihr kosten; und (wisset), daß für die Ungläubigen die Feuerspein bestimmt ist.[8:14] O ihr, die ihr glaubt, wenn ihr auf die Ungläubigen stoßt, die im Heerzug vorrücken, so kehrt ihnen nicht den Rücken.[8:15] Und derjenige, der ihnen an solch einem Tage den Rücken kehrt, es sei denn, er schwenke zur Schlacht oder zum Anschluß an einen Trupp ab, der lädt wahrlich Allahs Zorn auf sich, und seine Herberge soll Dschahannam sein; und schlimm ist das Ende! [8:16]
Sprich:"Wenn eure Väter und eure Söhne und eure Brüder und eure Frauen und eure Verwandten und das Vermögen, das ihr euch erworben habt, und der Handel, dessen Niedergang ihr fürchtet, und die Wohnstätten, die ihr liebt, euch lieber sind als Allah und Sein Gesandter und das Kämpfen für Seine Sache, dann wartet, bis Allah mit Seiner Entscheidung kommt; und Allah weist den Ungehorsamen nicht den Weg."[9:24]

Nur die werden dich um Erlaubnis bitten, (dem Kampf fernzubleiben,) die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und deren Herzen voller Zweifel sind; und in ihrem Zweifel schwanken sie.[9:45] Wären sie aber zum Ausmarsch entschlossen gewesen, hätten sie sich doch gewiß für ihn gerüstet; doch Allah wollte ihren Abmarsch nicht. So hielt Er sie zurück, und es wurde gesagt:"Sitzet (daheim) bei den Sitzenden."[9:46] Wären sie mit euch ausgezogen, hätten sie nur eure Sorgen vermehrt und wären in eurer Mitte hin- und hergelaufen und hätten Zwietracht unter euch erregt. Und unter euch sind manche, die auf sie gehört hätten, aber Allah kennt die Frevler wohl.[9:47] Schon vorher trachteten sie nach Verwirrung und schmiedeten Pläne gegen dich, bis die Wahrheit kam und Allahs Wille durchgesetzt wurde, obgleich es ihnen zuwider war.[9:48] Und unter ihnen ist so mancher, der sagt:"Erlaube mir (zurückzubleiben), und stelle mich nicht auf die Probe." Hört! Ihre Probe hat sie ja schon ereilt. Und wahrlich, Dschahannam wird die Ungläubigen einschließen.[9:49] Geschieht dir etwas Gutes, so betrübt es sie; doch wenn dich ein Unheil trifft, sagen sie:"Wir hatten uns ja schon vorher abgesichert." Und sie wenden sich voller Freude ab.[9:50]
 

16.  Warnung vor Integration

Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich werdet. Nehmt euch daher keine Beschützer von ihnen, solange sie nicht auf Allahs Weg wandern. Und wenn sie sich abwenden, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmt euch keinen von ihnen zum Beschützer oder zum Helfer [4:89], mit Ausnahme derer, die zu Leuten gelangen, mit denen ihr ein Bündnis habt, und die zu euch kommen, weil ihre Herzen davor zurückschrecken, gegen euch oder gegen ihr eigenes Volk zu kämpfen. Und wenn Allah es gewollt hätte, hätte Er ihnen Macht über euch geben können; dann hätten sie sicherlich gegen euch gekämpft. Darum, wenn sie sich von euch fernhalten und nicht gegen euch kämpfen, sondern euch Frieden bieten; dann hat Allah euch keinen Grund gegen sie gegeben. [4:90] Ihr werdet andere finden, die vor euch und vor ihren Leuten Sicherheit haben wollen. Sooft sie wieder zur Feindseligkeit verleitet werden, stürzen sie kopfüber hinein. Wenn sie sich also weder von euch fernhalten noch euch Frieden bieten noch ihre Hände zügeln, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet. Denn gegen diese haben Wir euch volle Gewalt gegeben. [4:91]

17.  Schlacht bei Badr

Und damals verließest du deine Familie in der Frühe, um die Gläubigen in die Stellungen des Kampfes einzuweisen; und Allah ist Allhörend, Allwissend.[3:121] Da verloren zwei Gruppen von euch beinahe den Mut, und Allah war beider Beschützer. Und auf Allah sollen sich die Gläubigen verlassen.[3:122] Und Allah verhalf euch bereits bei Badr zum Sieg, als ihr schwach und verachtet wart; darum fürchtet Allah; vielleicht werdet ihr dank- bar sein.[3:123] Als du zu den Gläubigen sagtest:"Genügt es euch denn nicht, daß euer Herr euch mit dreitausend herniedergesandten Engeln hilft?[3:124] Ja, wenn ihr geduldig und gottesfürchtig seid und sie sofort über euch kommen, wird euer Herr euch mit fünftausend Engeln in Kampfbereitschaft helfen."[3:125] Und dies machte Allah allein als frohe Botschaft für euch, und auf daß eure Herzen ruhig wären - denn der Sieg kommt nur von Allah, dem Allmächtigen, dem Allweisen,[3:126] auf daß Er den Ungläubigen einen Teil (ihrer Macht) abschnei- de oder sie niederwerfe, so daß sie enttäuscht heimkehren.[3:127]

18.  Schicksal der Gegner des Islam

Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil.[5:33] Ausgenommen davon sind jene, die bereuen, noch ehe ihr sie in eurer Gewalt habt. So wisset, daß Allah Allvergebend, Barmherzig ist.[5:34] O ihr, die ihr glaubt, fürchtet Allah und trachtet danach, Ihm nahezukommen und kämpft auf Seinem Wege, auf daß ihr Erfolg haben möget.[5:35]
Wahrlich, Wir haben für die Ungläubigen Ketten, eiserne Nackenfesseln und einen Feuerbrand bereitet.[76:4]

19.  Verteilung der Beute

Und wisset, was immer ihr erbeuten möget, ein Fünftel davon gehört Allah und dem Gesandten und der Verwandtschaft und den Waisen und den Bedürftigen und dem Sohn des Weges, wenn ihr an Allah glaubt und an das, was Wir zu Unserem Diener niedersandten am Tage der Unterscheidung, dem Tage, an dem die beiden Heere zusammentrafen; und Allah hat Macht über alle Dinge.[8:41]

20.  Belohnung für Glaubenskämpfer

Und denjenigen, die um Allahs willen auswandern und dann erschlagen werden oder sterben, wird Allah eine stattliche Versorgung bereiten. Wahrlich, Allah - Er ist der beste Versorger.[22:58] Er wird sie gewiß in einen Ort eingehen lassen, mit dem sie wohl zufrieden sind. Und Allah ist wahrlich Allwissend, Nachsichtig.[22:59] Das (soll so sein). Und dem, der Vergeltung in dem Maße übt, in dem ihm Unrecht zugefügt worden ist, und dann (wiederum) Unrecht erleidet -, dem wird Allah sicherlich zum Sieg verhelfen. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Allverzeihend.[22:60]

21.  Weg der Glaubenskämpfer ins Paradies

Und diejenigen, die auf Allahs Weg gefallen sind - nie wird Er ihre Werke zunichte machen.[47:4] Er wird sie rechtleiten und ihren Stand verbessern [47:5] und sie ins Paradies führen, das Er ihnen zu erkennen gegeben hat.[47:6]

Anemone

  • Gast
Re:ISLAM - Ein Leben mit Satan ?
« Antwort #34 am: 04. Mai 2011, 22:03:15 »
Liebe Forumsmitglieder!

Im 2 Tim 2, 8a.11-13  lesen wir:
Denk daran, dass Jesus Christus, der aus Davids Geschlechts stammt,
von den Toten auferstanden ist. Das Wort ist glaubwürdig: Wenn wir
mit Christus gestorben sind, werden wir auch mit ihm leben; wenn wir
standhaft bleiben, werden wir auch mit ihm herrschen; wenn wir ihn
verleugnen, wird auch er uns verleugnen. Wenn wir untreu sind, bleibt
er doch treu, denn er kann sich selbst nicht verleugne.


Christus, du Sohn des lebendigen Gottes, erbarme dich unser.


Manche sagen, sogar auch Katholiken:  "Wir haben den gleichen Gott."  Es stimmt aber nicht so! Es ist wahr, dass es einen Gott gibt.  Wir beten Jesus an. Er ist unser Gott und nur Gott ist anbetungswürdig. Wen Muslime anbeten, kann ich nicht sagen. Jesus, beten sie bestimmt nicht an. Mag es vielleicht so sein, dass sie Gott suchen und das sie ihn nicht erkennen. Doch wir wissen: "Wer mich sieht, sieht den Vater". "Ich kenne die meinen und die meinen kennen mich" . Jesus Gott, Vater Gott, Heiliger Geist ist EINS.  voneinander untrennbar!! Wen oder was sehen die Muslime? Jesus ist es nicht. Jesus ist für sie nur ein Prophet, neben den vielen Propheten. Wie z.B. Moses, oder Ezechiel... Beten wir Moses an? Gar Ezechiel? Wir beten niemanden anderen an als unseren Herrn Jesus Christus und Gott! Wir beten dich an Herr Jesus Christus und preisen dich, bis du kommst in Herrlichkeit. - Geheimnis unseres Glaubens.

Gottes Segen

Anemone

Knopf

  • Gast
Re:ISLAM - Ein Leben mit Satan ?
« Antwort #35 am: 04. Mai 2011, 22:41:38 »
Aber WIE können wir uns wehren?

Offline Admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 726
  • Country: ch
  • Geschlecht: Männlich
    • Zeugen der Wahrheit
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re:ISLAM - Ein Leben mit Satan ?
« Antwort #36 am: 05. Mai 2011, 04:58:11 »
Noch ein Wort zu der Sprachverwirrung die hier um sich greift. Ökumene ist ein Begriff für die Christenheit, seine Nutzung für den christlich-islamischen Dialog also unzulässig, bitte das zu korrigieren.

(Abrahamitische Ökumene, die gemeinsamen Dialoge zwischen den drei monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam.)

Erklärung wurde hinzugefügt.
http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,296.msg2222.html#msg2222

3Rad

  • Gast
Re:ISLAM - Ein Leben mit Satan ?
« Antwort #37 am: 05. Mai 2011, 09:00:20 »
Langt es nicht bald?

Kauft euch doch eine Kalaschnikow und spielt ein wenig ethnische Säuberung, mir egal, aber macht das nicht im Namen unseres Glaubens.

Seid geraumer Zeit fällt mir hier auf, dass dieses Forum ein radikale Wendung nimmt. Angst und Hass stehen im Mittelpunkt, mir Liebgewonnenen ziehen sich zurück.

Ihr entfernt euch nicht nur von christlichem Werten, sondern kehrt auch dem Glauben den Rücken zu. Seht ihr das nicht?
Noch gibt uns die Kirche vor, wie wir mit Anderen und Andersgläubigen umzugehen haben.
Hat der Papst zum Widerstand gegen die Muslime aufgerufen?
Nein zum Dialog, zur Umkehr und zum GLauben, hier sehe ich davon aber nur noch recht wenig. Wenn ihr nicht der Kirche und dem Papst folgt, wem dann?

Ein verärgertes
3Rad
« Letzte Änderung: 05. Mai 2011, 09:01:53 von 3Rad »

Schear-Jaschub

  • Gast
Re:ISLAM - Ein Leben mit Satan ?
« Antwort #38 am: 05. Mai 2011, 11:03:33 »
Friede!
Wie einem Andersgläubigen begegnen?
Ich denke nicht, das Kritik, Ausgrenzung, präventives Sichern unserer Kultur/Religion (Moscheeverbote... Demonstrationen... Unterstützen von oder Lachen über Mohammed-Karikaturen... und ähnliches) da was nützt!
Jeder Christ hat von Jesus einen Missionsauftrag! MISSIONSAUFTRAG! Jeder. Nicht nur der Priester. Jesus hat uns wie Schafe unter die Wölfe gesandt! Er hat nicht gesagt, dass wir unser Territorium absichern sollen. Er hat die Apostel und Jünger in Gebiete geschickt, wo nicht ein einziger Christ war!

Das bedeutet, wir sollen Beispiel sein! Liebe deinen Nächsten! Nicht nur den Christen!
Nicht ausgrenzen, andere Religionen kritisieren, urteilen, sie lediglich auf ihre Irrtümer hinweisen, auf die Falschheit ihres Denkens und ihrer Religion! Das erzeugt nur Widerstand, Hass und Gewalt!
Sollen sie doch eine Moschee haben, bei uns ihre Religion ausüben dürfen! Wir werden ihnen nicht als Feinde gegenübertreten, denn das ist nicht unsere, sondern IHRE Religion!!
Eine Klosterschwester hat zu mir vor einiger Zeit gesagt, dass sie einem jungen Muslimen gesagt habe, er solle doch wenigsten seinen Koran lesen! Denn wer die Wahrheit sucht, sich auf GOTT hin bewegt, den wird GOTT an sich ziehen!!

Jeder muss sich bewusst sein, dass gerade der größte Sünder das größte Anrecht auf Verzeihung hat. Auch der Muslime!
Unsere Aufgabe ist es gerade dort, wo Anfeindung, Gewalt und Verfolgung vorherrschen ein leuchtendes Beispiel der Liebe abzugeben. Den anderen, mag es ein Muslime sein der seine Religion auch in der Gewalt versteht, zu lieben!
Wir sollen NICHT seine Religion übernehmen oder ihm bei seiner Religionsausübung, welche falsch ist, helfen!!!!! Aber ihm Nächstenliebe entgegenbringen! Denn nur die Liebe, die GOTT selbst ist, kann die Herzen erneuern!
 

3Rad

  • Gast
Re:ISLAM - Ein Leben mit Satan ?
« Antwort #39 am: 05. Mai 2011, 12:02:16 »
Richtig es ruft keiner zum Glaubenskrieg auf.

Hier mal ein Zitat von dir persönlich und das fällt noch unter die Kathegorie harmlos (im Vergleich zu dem was hier andere loslassen.)
„Eines ist aber völlig klar, kommt es zu dieser Überfremdung durch den Islam, haben wir in 30 bis 40 Jahren jugoslawische Verhältnisse in Mitteleuropa. Was das bedeuten kann, brauche hier ja wohl nicht näher zu erläutern. Wir alle haben die Bilder von Sarajevo und Srebrenica aus den neunziger Jahren, sicher noch deutlich vor Augen.“

Das schürt natürlich keinen Hass und Angst, natürlich nicht. Nein das sind Bilder des Friedens.

Und noch eines…
„Bis dahin sollten es ja auch laut Studie 50% der Bevölkerung sein!“
Rund 82 Mio Deutsche
Derzeit knapp 4,5 Mio Muslime

Wer da in 50 Jahren auf 50% Bevölkerungsanteil kommt, sollte besser die Finger weglassen von Drogen und Schnaps. Wer rechnen kann ist klar im Vorteil!

Das hat nichts mit einer sachlichen Diskussion zu tun.
..und wenn es für dich keine Hetze oder Angstmacherei ist, für viele Andere eben schon. Schon mal daran gedacht?

Sollte es dir nicht aufgefallen sein, nicht meine Gäule gehen da durch, sondern da galoppieren schon ganz andere. Ich getrau mich nur zu sagen, es wäre langsam genug.

Sg
Das3Rad

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
4264 Aufrufe
Letzter Beitrag 16. März 2011, 13:56:13
von Admin
10 Antworten
8352 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. Oktober 2011, 13:24:12
von Christa
0 Antworten
4456 Aufrufe
Letzter Beitrag 07. März 2012, 09:30:02
von hiti
1 Antworten
6866 Aufrufe
Letzter Beitrag 25. März 2012, 18:59:24
von boettro
0 Antworten
2783 Aufrufe
Letzter Beitrag 09. Januar 2015, 22:47:00
von Admin

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW