Autor Thema: Wunderschöne Andacht zu Mariä Geburt  (Gelesen 5330 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Marias Kind

  • Gast
Wunderschöne Andacht zu Mariä Geburt
« am: 14. April 2014, 19:15:01 »
Auch am Fest Mariä Geburt gedenken wir Christen ganz besonders Maria, der Mutter Gottes und unserer Mutter. Zu diesem Zweck wurde eine wunderschöne Andacht verfasst, die man gemeinsam mit der Familie oder mit Glaubensgeschwistern beten sollte. Diese wunderschöne Andacht möchte ich hier bekanntmachen:


Andacht zum Festtag Mariä Geburt

A Im Kreuz ist Kraft!
Im Kreuz ist Weisheit!
Im Kreuz ist Leben!
Im Kreuz ist Heil!

(Wir stehen auf und beten)
V Gepriesen, der da kommt im Namen des Herrn!
A Heil Seiner unbefleckten Mutter!
V Gepriesen der König von Israel!
A Heil Seiner unbefleckten Mutter!
V Hosanna dem Sohn Davids!
A Heil Seiner unbefleckten Mutter!
V Gepriesen unser Gott und Schöpfer!
A Heil Seiner unbefleckten Mutter!

(Wir bekreuzigen uns und beten dabei:)
A Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

L (Joh. 19,25ff.)Es standen bei dem Kreuze Jesu seine Mutter und die Schwester seiner Mutter, Maria, die Frau des Klopas, und Maria Magdalena. Als nun Jesus seine Mutter sah und neben ihr stehend den Jünger, den er liebte, sprach er zu seiner Mutter:
C Frau, siehe, dein Sohn!
L Darauf sprach er zum Jünger:
C Siehe, deine Mutter!
L Und von jener Stunde an nahm sie der Jünger in sein Eigenes.

L Die Kirche unseres Herrn Jesus Christus feiert heute die Geburt unserer lieben Mutter Maria, die uns von Christus geschenkt ist (vgl. Offb. 12,17). Als ihre Kinder wollen wir uns in diese Feier mit einbringen, um ihr die Ehre zu erweisen, die wir ihr als ihre Kinder dem vierten Gebot zufolge schuldig sind. Aber wir wollen es nicht tun, weil wir uns gemäß dem vierten Gebot dazu verpflichtet fühlten, sondern weil wir den Geist dieses Gebots in uns haben, den Geist der Liebe, der uns die kindliche Liebe zu unserer Mutter schenkt! Beginnen wir mit unserer Andacht, um unserer Mutter zu ihrem Geburtstag Ehre zu erweisen und ihr Unbeflecktes, mütterliches Herz zu erfreuen, das uns, ihre Kinder, so sehr liebt!

(Wir stehen auf und beten oder singen:)
V Die Jungfrau auserkoren, erwählt von Ewigkeit,
A Maria ist geboren, von Sünde nicht entweiht.
V Sie tritt aus dunkler Ferne in reinem Licht hervor,
A und gleich dem Morgensterne steigt herrlich sie empor.
V Die Nacht hat sich verloren, die Morgenröte winkt:
A die Mutter ist geboren, die uns den Heiland bringt.
V Maria, sei gegrüßt im dunklen Erdental:
A durch dich wird uns versüßt des Lebens Müh und Qual.
V Du lebst mit uns auf Erden, trägst unser Leid und Los;
A hilf, dass wir selig werden mit dir im Himmelsschoß!
(Wir verneigen uns und setzen uns)

V (Nach Ps. 139,13-16)Gott, du bist es, der sie schuf,
A sie bildete in ihrer Mutter Schoß.
V Wir preisen dich, dass du sie so unbegreiflich wunderbar gemacht hast. Ihre Glieder waren vor dir nicht verborgen, als sie im Geheimen gebildet wurde,
A kunstvoll gewirkt in den Tiefen der Erde.
V Schon ihre unfertigen Teile sahen deine Augen,
A und in deinem Buch waren sie alle eingetragen;
V ihre Lebenstage wurden gebildet,
A als noch keiner von ihnen war.
V (Nach Ps. 22,10f.)Du halfst ihr aus dem Mutterschoß
A und bargst sie an der Mutterbrust.
V Dir ist sie anvertraut von Jugend auf,
A vom Mutterleibe an bist du ihr Gott!

M (Lk. 1,47-55)Hoch preist meine Seele den Herrn,
und mein Geist frohlockt in Gott, meinem Heiland.
Denn er hat herabgeschaut auf die Niedrigkeit seiner Magd.
Siehe, von nun an werden mich selig preisen alle Geschlechter,
denn Großes hat an mir getan, der da mächtig ist, und heilig ist sein Name.
Sein Erbarmen dauert von Geschlecht zu Geschlecht für die, die ihn fürchten.
Er übt Macht aus mit seinem Arm, zerstreut, die hochmütig sind in ihres Herzens Sinn.
Die Gewalthaber stürzt er vom Thron und erhöht die Niedrigen.
Die Hungernden erfüllt er mit Gütern und die Reichen lässt er leer ausgehen.
Er nimmt sich Israels an, seines Knechtes, eingedenk seines Erbarmens,
wie er unseren Vätern verheißen hat, dem Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.

L (Hld. 8,5)Wer ist diese, die aus der Steppe heraufsteigt, auf ihrem Geliebten gestützt?
C Unter dem Apfelbaum störte ich dich auf. Dort war ihn Wehen geraten mit dir deine Mutter, dort war in Wehen geraten, die dich gebar.
L (Hld. 6,10)Wer ist diese, die da aufgeht wie das Morgenrot, so schön wie der Mond, strahlend rein wie die Sonne, und furchtbar wie ein Schlachtheer?
C (Hld. 6,9)Einzig ist meine Taube, meine Vollkommene; die einzige ihrer Mutter, ganz lauter ist sie der, die sie geboren hat. Es sehen sie die Töchter und preisen sie, die Königinnen und Nebenfrauen jubeln über sie.
L Sie spricht zum Herrn:
M (Ps. 22,26.30b)Dir verdanke ich meinen Jubel in großer Gemeinde! Ich erfülle meine Gelübde vor denen, die ihn fürchten, denn meine Seele lebt für ihn. (Ps. 18,21-25)Der Herr vergalt mir mein gerechtes Tun, belohnte mir meiner Hände Reinheit. Denn ich hielt mich an die Wege des Herrn und frevelte nicht gegen meinen Gott. Ja, alle seine Gebote standen vor mir, und seine Satzungen wies ich nicht ab. Makellos war ich vor ihm und nahm mich in acht vor Sünde. So lohnte mir der Herr mein gerechtes Tun, die Reinheit meiner Hände vor seinen Augen. (Ps. 22,21)Meine Nachkommen werden ihm dienen und von ihm erzählen dem folgenden Geschlecht. Sie werden sein gerechtes Tun den später Geborenen künden. Denn er hat es vollbracht.

V (Nach Hld. 2,2; 1,15; 4,10)Wie eine Lilie unter den Dornen, so ist meine Mutter. Ja, schön bist du! Und wie schön ist deine Liebe, wie viel köstlicher ist deine Liebe als Wein, und der Duft deiner Salben als sämtlicher Balsam.
(Hld. 7,1a.2a.3b.7-8)Wende dich, wende dich, Fürstin des Friedens, wende dich, wende dich uns zu, damit wir dich im Herzen sehen. Wie sind deine Schritte so schön, du Tochter des Fürsten. Dein Leib ist ein Weizenhaufe, von Lilien umhegt. Wie bist du so schön, so lieblich, o Liebe in Wonnen! Deine Gestalt ist der Palme gleich, deine Brüste wie Trauben! (Lk. 11,27)Selig der Leib, der den Herrn getragen, und die Brüste, die ihn genährt!
A (Nach Hld. 8,6f.)Leg uns wie ein Siegel auf dein Unbeflecktes Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn stärker als der Tod ist unsere Liebe zu dir, unsere Leidenschaft fester als die Unterwelt. Ihre Gluten sind Gluten von Feuer, lodernde Blitze. Große Wasser können sie nicht löschen, und Ströme spülen sie nicht hinweg.

C (Nach Hld. 8,1f.)Ach, Mensch, wärst du doch mein Bruder, an der Brust meiner Mutter genährt! Träfe ich dich auf freier Flur, ich würde dich küssen, und man könnte es mir nicht verübeln. Ich würde dich führen, dich bringen ins Haus meiner Mutter, die mich erzog. Ich würde dich tränken mit würzigem Wein.

V (Nach Ps. 67,2-6)Mutter, sei uns barmherzig und segne uns. Wende dein Antlitz uns zu. So wird man auf Erden dein Walten erkennen, unter allen Völkern deine Hilfe.
A Die Völker sollen dich preisen, Mutter, es sollen dich preisen die Völker alle!
V Heute wurdest du uns geboren, um uns das Leben zu schenken!
A Die Völker sollen dich preisen, Mutter, es sollen dich preisen die Völker alle!
V Heute wurdest du uns geboren, um Satan den Kopf zu zertreten.
A Die Völker sollen dich preisen, Mutter, es sollen dich preisen die Völker alle!
V Heute wurdest du uns geboren, um für deinen Sohn zu siegen!
A Die Völker sollen dich preisen, Mutter, es sollen dich preisen die Völker alle!

V Der Segen des Herrn über dich, Mutter!
A Wir beglückwünschen dich im Namen des Herrn zu deinem Geburtstag!
V Es segne dich der Herr, unser Gott!
A Mögest du die Kinder deiner Kinder sehen! Möge dir der Herr, der dich schuf, alle Deine Wünsche erfüllen! Heil über dich!

V Vor Urbeginn, bevor die Erde war, vor aller Zeit, bist du erwählt.
A Kein Geschöpf ist dir an Würde gleich; dein Kind ist Gott, der Herr.

KURZE STILLE

V Segne du, Maria, segne mich, dein Kind,
A dass ich hier den Frieden, dort den Himmel find!
V Segne all mein Denken, segne all mein Tun,
A lass in Deinem Segen, Tag und Nacht mich ruhn!

V Segne du, Maria, alle, die mir lieb,
A deinen Muttersegen ihnen täglich gib!
V Deine Mutterhände breit auf alle aus,
A segne alle Herzen, segne jedes Haus!

V Segne du, Maria, jeden, der da ringt,
A der in Angst und Schmerzen dir ein Ave bringt.
V Reich ihm deine Hände, dass er nicht erliegt,
A dass er mutig streite, dass er endlich siegt.

V Segne du, Maria, unsre letzte Stund!
A Süße Trostesworte flüstre dann dein Mund!
V Deine Hand, die linde, drück' das Aug' uns zu,
A bleib im Tod und Leben unser Segen du!
(T: Cordula Wöhler 1870, Konvertitin)

(Wir bekreuzigen uns und beten:)
A Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.



HINWEISE:

V = Vorbeter

A = Alle

L = Leser

C = Christus spricht

M = Maria spricht

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
3756 Aufrufe
Letzter Beitrag 12. April 2011, 09:37:40
von ArmeSeele
1 Antworten
3090 Aufrufe
Letzter Beitrag 08. September 2011, 10:24:57
von hiti
0 Antworten
3362 Aufrufe
Letzter Beitrag 24. Juni 2012, 07:51:34
von amos
0 Antworten
3751 Aufrufe
Letzter Beitrag 21. Oktober 2013, 08:17:57
von Hildegard51
0 Antworten
2408 Aufrufe
Letzter Beitrag 08. September 2014, 06:34:37
von Hildegard51

Pfarrer Sterninger (2005-2010)

Warum muss das Kreuz weg
Pfr. Sterninger: Das Kreuz erinnert an
den Gottesdienst und an das Sühneopfer.


Das Gericht Gottes kennt keinen Dialog
Pfr. Sterninger: In dem Moment wo der Blick
Gottes mich trifft, erkenne/lese ich das Urteil.


Das Opfer und der Priester
Pfarrer Sterninger über das
heilige Opfer der Messe.


Der Teufel hasst die Messe
Pfarrer Sterninger über den

Hass des Teufels.

Die drei Pforten der Hölle!
Pfarrer Sterninger spricht über den
Zusammenbruch der Kirche.


Die Vernichtung des Priesters!
Pfarrer Sterninger über die Vernichtung
des Priesters und des Opfers.


Die Waffe der Katholiken!
Pfarrer Sterninger über den
heiligen Rosenkranz.


Über die Trauer
Pfarrer Konrad Sterninger spricht über
die Trauer und die Auferstehung.


Eine Minute über den Rosenkranz
Pfr. Sterninger über das Rosenkranzgebet

Über den Schuldbegriff !
Schuldbekenntnisse haben ihren Wert!

Was ist da los???
Pfarrer Sterninger über die Mißbräuche
in der Kirche nach dem 2. Vatikanum


Wer das Credo verfälscht
Pfarrer Sterninger: Wer das Credo verfälscht
ist nicht mehr katholisch


Was wollte das Konzil?
Pfarrer Sterninger spricht über
das 2. Vatikanum


Der Exorzismus im alten Ritus
Pfarrer Sterninger über Glockengeläute
und Wirkung des Weihwassers.


Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW