Autor Thema: Wie sie sterben  (Gelesen 2965 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 697
  • Country: ch
  • Geschlecht: Männlich
    • Zeugen der Wahrheit
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Wie sie sterben
« am: 20. Januar 2015, 09:05:10 »
Aus  http://kath-zdw.ch/maria/vergaenglichkeit.html#Wie_sie_sterben

Wie sie sterben
Aus dem Volkskalender für Freiburg und Wallis 1942

Wenn es die Menschen nur wüßten, wie viel heiliges Streben und heldenhaftes Wollen unsere Klöster bergen!
 Der Strafanstaltspfarrer Stephan Berghoff hat ein Buch geschrieben über das tapfere leiden und frohe Sterben von Ordensschwestern. Er hat so viele arme Pfarrkinder im Gefängnis, die immer nur Schwäche und Sünde sahen und kaum noch an reine gute Menschen glauben. Hier konnte er seinen Gefangenen eine andere Welt zeigen. Hören wir, was eine Krankenschwester ihm berichtet:

„Sie fragten soeben, ob die Schwestern vor dem Sterben Angst hätten. Da fällt mir eine Begebenheit ein, die ich im Jahre 1923 erlebte. Unsere Krankenabteilung war überfüllt. Wir wußten nicht, wohin mit den vielen schwerkranken Schwestern. Auf einem Zimmer lagen drei Schwestern, alle so dreißig Jahre alt.
 Eines Morgens sagte eine von ihnen, Schwester Ludgera, zu mir: ,Schwester, sollen wir drei nicht eine Novene halten, daß wir bald sterben? Dann haben Sie Platz. Ich habe mich mit Schwester Aventina und Cassilda abgesprochen. Wir können doch nichts mehr leisten.
 Ich war überrascht und sagte ihnen, ihr Leiden brächte größeren Segen als Arbeiten. Da bestürmten mich alle drei: ,Gestatten Sie uns doch bitte diese Novene.
 Schließlich sagte ich halb im Schmerz: ,Na, meinetwegen.'

 Die Schwestern begannen die neuntägige Andacht am Samstag. Am nächsten Dienstagmorgen sagte ich zur Schwester Oberin: ,Schwester Ludgera gefällt mir nicht. Sie muß die heilige Ölung empfangen. Die drei haben ausgemacht, daß sie innerhalb neun Tagen sterben.' Schwester Oberin antwortete mir: ,Davon weiß ich ja nichts. Nun, wenn es Gottes Wille ist, dann tritt es ein, sonst nicht.' In der folgenden Nacht starb Schwester Ludgera. Vor ihrem Tode lachte sie still vor sich hin und bemerkte: ,Die Kaffeemühle geht so herum. Nach mir kommt Schwester Aventina dran.'
 Am Freitagmorgen veränderte sich Schwester Aventina plötzlich. Ich holte schnell den Priester, der die heilige Ölung gab. Der Priester war noch nicht wieder in seinem Zimmer, da war Schwester Aventina tot. Vor ihrem Tode bat sie mich kindlich: ,Schwester, gehen Sie bitte mit meinem Begräbnis. Ich habe ja weder Vater noch Mutter noch Geschwister.' Ich versprach es ihr.
 Am Montagmorgen, am letzten Tage der Novene, wurde Schwester Aventina begraben. Vor dem Begräbnis sagte Schwester Oberin zu mir: ,Schwester Cassilda gefällt mir nicht. Bleiben Sie bei ihr.' Das hörte Schwester Cassilda. Sie rief: Schwester Oberin, unsere Schwester muß mit zum Begräbnis gehen. Sie hat es der Schwester Aventina versprochen. Ich warte mit dem Sterben, bis unsere Schwester zurück ist.' Ich ging mit zum Begräbnis, aber nicht mit zum Totenamt in die Kirche. Eine Schwester holte mich, Schwester Cassilda sei sehr schlecht. Als ich an ihr Bett trat, sagte sie: ,Schwester, ich meine, jetzt ist es Zeit. Holen Sie bitte den Herrn Pater. Dann beten wir noch ein wenig.' Nach einer Viertelstunde war sie tot." -

„ S i e sehen, Hochwürden, unsere Schwestern haben keine Angst vor dem Sterben, sie beten den Tod herbei. Der Vater im Himmel erfüllt seinen Kindern ihre Bitten."
„Und dann, Herr Pfarrer", fuhr die Krankenschwester fort, „wissen wir auch schon mal, daß eine Schwester in den Himmel gekommen ist. Oder wissen Sie eine andere Erklärung, wenn ich Ihnen folgendes erzähle:

 Eine Schwester kam zum Mutterhaus, um Exerzitien zu machen. Sie sah so krank aus den Augen, dass wir gleich den Arzt kommen ließen. Er untersuchte sie genau und sagte mir hinterher: ,Nur noch vierzehn Tage.' Von Tag zu Tag wurde die Kranke schwächer.
 Sie bekam die heilige Ölung. Ich mußte ihr sagen, wie es um sie stand und begann: ,Liebe Schwester, ich glaube, daß der liebe Gott von Ihnen ein Opfer verlangt.' Da schaute sie mich mit ihren reinen, großen Augen an und sagte: ,Ich sterbe doch nicht?' Ich antwortete: ,Bringen Sie dem lieben Gott Ihr junges Leben zum Opfer.

 Sie sollen sehen, wie der liebe Gott es Ihnen lohnt.
Da sprach sie mit fester Stimme vor sich hin: ,Ich will mich ergeben. Lieber Gott, Dir ergeb' ich gänzlich mich, ja, Dir leb' und sterbe ich.

 Es war in einem der Kriegsjahre. Auch in unser Mutterhaus war bittere Not eingezogen. Wir Schwestern waren bei der armseligen Kost nicht mehr sicher auf den Beinen. Nachher haben wir uns mit Lebertran geholfen. Ich klagte dieser kranken Schwester eines Tages:
 ,,Es ist ein Elend! Das Lazarett haben wir voll Soldaten, und keine Briketts sind da, kein Koks, kein Grieß. Nebenan liegt die arme Schwester, und ich kann ihr nicht einmal ein Stücklein Weißbrot geben. Da gab mir die todkranke Schwester die Hand und versicherte in allem Ernst: ,Schwester, ich helfe Ihnen.
 Nachmittags drei Uhr war die Schwester gestorben. Vor vier Uhr knarrten Karren über den Hof. Wir hatten Briketts, Koks und Grieß geliefert bekommen. Punkt vier Uhr — die Schwestern waren im Gebete — schellte es. Ich ging zur Pforte. Ein Bäckerjunge reichte mir ein prächtiges Weißbrot hinein. Wir Schwestern haben vor Freude geweint. Wir wußten, unsere Schwester ist im Himmel. Sie hat ihr Wort gehalten."

 So erzählte die gute, alte Schwester dem Strafanstaltspfarrer.
 Andächtig saß er vor ihr, lauschte und war ergriffen von der schönen Welt, in die sie ihn schauen ließ.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
2 Antworten
3844 Aufrufe
Letzter Beitrag 25. Februar 2011, 13:13:11
von Marcel
1 Antworten
6240 Aufrufe
Letzter Beitrag 08. März 2011, 21:41:11
von Marcel
2 Antworten
3804 Aufrufe
Letzter Beitrag 27. Mai 2012, 18:34:18
von Krümel

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW