Autor Thema: Das einjährige Christkind - eine wahre Begebenheit!  (Gelesen 848 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline geringstes Rädchen

  • '
  • *****
  • Beiträge: 2129
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • WER IST WIE GOTT? - NIEMAND IST WIE GOTT!
    • Herz Jesu - Wegzehrung der Restarmee
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Das einjährige Christkind - eine wahre Begebenheit!
« am: 18. Dezember 2016, 16:45:47 »
Das einjährige Christkind
- eine wahre Begebenheit! -


Die folgende Weihnachtsgeschichte mag unglaubwürdig klingen, ist aber dennoch wahr. Es gibt eben Dinge zwischen Himmel und Erde, von denen sich unsere Schulweisheit nichts träumen läßt. Frau Resi Passmoser war selber eine gottverbundene und begnadete Frau mit vielen außergewöhnlichen Erlebnissen, die sie lehrten, daß der Glaube eine erfahrbare Realität sein kann.

Vielleicht gibt der folgende, etwas gekürzte Bericht vielen von uns zu denken, gerade in dieser hektischen, angsterfüllten Zeit ...

+++

HEILIGER ABEND 1897. Mein Mann war 8 Jahre alt, als an jenem Abend, genau zur 12. Stunde, seine Mutter einem kleinen Jungen, dem neunten Kind, das Leben schenkte. Er kann sich noch genau erinnern, als am Christtagmorgen der Vater sagte, das Christkind habe heute Nacht noch ein liebes Brüderchen gebracht. Die Kinder freuten sich und liefen hin, um es anzuschauen: es hatte blaue Augen, blonde kleine Ringellöckchen und fing sofort zu lachen an, als die ganze Kinderschar ins Bettchen guckte. Es bekam den Namen Alois und die Kinder nannten ihn „Loiserle".

Schon nach acht Tagen begann das Kind mit seinen Händen zu spielen, was normalerweise erst nach 3 Monaten der Fall ist. Es entwickelte sich von Tag zu Tag ungemein rasch und so wurde es bald das „Wunderkind" genannt. Als es sieben Monate alt war, fing es zu laufen an und im Alter von neun Monaten sprach es schon wie ein Kind mit 5 Jahren.

Mit zehn Monaten konnte es die Mutter zum Einkaufen schicken, wenn auch nur um Kleinigkeiten, aber ohne daß sie ihm etwas hätte aufschreiben müssen. Es wollte immer beschäftigt sein und war stets bereit, der Mutter zu helfen.

Wenn die Leute dem putzigen Kleinen auf der Straße begegneten, unterhielten sie sich mit ihm und öffneten die Türen, denn er war ja nicht größer als Kinder sonst in diesem Alter sind.

Am liebsten ging das Loiserle in die nahe gelegene Kirche. War das Portal geschlossen, so wartete es, bis jemand kam und öffnete. Dann lief es eilig bis zum Altar, reckte die Händchen empor und versuchte, auf den Zehenspitzen stehend höher zu kommen. Manchmal, wenn jemand da war, verlangte der Kleine, emporgehoben zu werden. Er faltete dann die Händchen und betete mit Innigkeit: „Jesukindlein komm zu mir". Das ganze Dorf paßte auf das Wunderkind auf, denn es war der Liebling aller. Von überall her kamen Leute, um es anzuschauen.

Das Kind sprach mit jedem, antwortete sehr höflich und zeigte stets ein anziehendes Lächeln. Auch sonst war es sehr brav, hilfsbereit und mitfühlend. Wenn jemand weinte, konnte das der kleine Loiserl nicht sehen und weinte mit. Den Ärzten war das Kind ein 2
Rätsel; sie konnten keine Erklärung dafür finden, warum es mit zehn Monaten einem fünfjährigen Kinde entsprach.

Loiserl war geistig sehr rege, sehr intelligent und erfaßte alles ungemein rasch. Am meisten freute er sich, wenn er von vielen größeren Kindern umringt wurde. Die baten ihn gewöhnlich, eine Geschichte zu erzählen. Das tat er mit Vorliebe und erzählte Geschichten vom lieben Gott und von Schutzengeln, die er von seiner Mutter gehört hatte.

Nun kam wieder der Tag des Heiligen Abend, an welchem Loiserl ein Jahr alt wurde. Die Geschwister freuten sich aufs Christkind; der Kleine hingegen verhielt sich den ganzen Tag auffallend still und wollte immer beten.

Weil der Vater zum Nachtdienst mußte, wurde schon früh zu Abend gegessen und danach die Bescherung vorgenommen. Als der Vater gegangen war, ging Klein-Loiserl zur Mama und verlangte, gebadet zu werden. Die Mutter erwiderte, das sei doch gestern Abend erst geschehen und er sei doch noch ganz sauber. Aber der Kleine gab nicht nach und seine blauen Augen schauten die Mutter so flehentlich an, daß sie nicht widerstehen konnte und das Bad richtete.

Dabei machte sich plötzlich ein beängstigendes Gefühl in ihrer Herzgegend bemerkbar. Das Kind kam ihr auf einmal irgendwie anders vor als sonst, ernst wie ein erwachsener Mensch. Durch das Benehmen des Kindes war sie jedenfalls tief gerührt und fühlte sich veranlaßt, alles zu tun, was er verlangte.

Als der kleine Loiserl gebadet war und die Mutter ihm bestätigte, daß er nun ganz sauber sei, zeigte er ein zufrieden strahlendes Gesicht und sprach: „Gell Mama, jetzt ziehst du mir noch das weiße Kleidchen an, tust auch mein Bettchen schön weiß überziehen und dann legst du mich hinein."

Nachdem dies alles geschehen war, bat das Kind, die Mutter möge eine Kerze anzünden. Danach mußte sie die Geschwister und sämtliche Leute und Kinder vom Haus holen und als sich alle kurz darauf im Zimmer befanden, fing das Loiserle zu beten an. Das Kind betete vollkommen richtig einen Rosenkranz vor und die Anwesenden mußten nachbeten.

Als das Gebet beendet war, schlug es viertel vor Zwölf und jetzt verlangte Loiserl nach dem Vater. Die Mutter wußte im Moment nicht, was sie tun sollte, denn der Vater konnte vor einer Stunde gar nicht kommen.

Auf einmal sagte der Kleine: „Jetzt kommt der Papa!" Die Mutter hielt dies für unmöglich, aber es dauerte nicht lange und man hörte jemanden die Treppe heraufkommen - es war tatsächlich der Vater. Er war überrascht, so viele Leute in der Wohnung anzutreffen und ging sofort zum Bett seines Jüngsten. Er sagte, er habe im Dienst deutlich die Stimme des kleinen Loiserl vernommen, daß er kommen sollte; deshalb habe er sich für den Rest des Dienstes von einem Kameraden vertreten lassen und sei gekommen.

Das Kind lächelte den Vater an, strahlte plötzlich ein starkes LICHT über den ganzen Körper aus, das alle Anwesenden sahen, sprach noch ein kleines Gebet, das ihn auch die Mutter gelehrt hatte - und als sich die zwölfte Stunde vollenden wollte, zu welcher 3
Jesus als Erlöser der Menschheit geboren wurde und zu welcher Stunde auch der kleine Loiserl vor 1 Jahr zur Welt gekommen war, verabschiedete sich das Kind von seinen Eltern, Geschwistern und allen, die dabeistanden. Dann schaute es unverwandt zur Decke empor, streckte langsam die Händchen in die Höhe, zeigte noch ein strahlend-verklärtes leuchtendes Gesichtchen, ließ beim zwölften Glockenschlag die Händchen sinken, schloß die Augen - und ging heim!

Alle, die das Kind kannten und zugegen waren, sagten: „Das war das Christkind selbst!" Der kleine Loiserl sei als Christkind vor einem Jahr gekommen und wurde nach 1 Jahr zur selben Stunde wieder heimgeholt...
Niemand war imstande, das Wesen dieses Kindes zu ergründen. Nach Aussage der Ärzte war es vollkommen gesund, als es heimging!
 
Die Mutter meines Mannes war bis zum Herbst 1934 fast immer bei uns und jedes Jahr zu Weihnachten mußte sie von ihrem Wunderkind erzählen, wobei es aber immer Tränen gab. Die Schlußworte ihrer Erzählung waren immer: „Mein Christkindl, mein Wunderkindl gehörte dem lieben Gott; deshalb hat Er es nach 1 Jahr wieder zu Sich geholt."


http://www.gottes-warnung.de/Hintergrund/Archiv/Beitraege/Das%20einjährige%20Christkind%20-%20eine%20wahre%20Begebenheit.pdf
GOTTES HANDELN IST IMMER LIEBE,
AUCH WENN WIR IHN NICHT VERSTEHN.

ÖFFNET AUGEN, OHREN, HERZ UND SEELE
FÜR GOTTES HERRLICHKEIT!

ANGEBETET SEI OHNE END JESUS CHRISTUS
IM ALLERHEILIGSTEN ALTARSAKRAMENT!

GLAUBEN IST MACHT DES GEISTES!

AVE MARIA,
VOLL REINHEIT UND
OHNE SÜNDE EMPFANGEN
BITTE FÜR UNS.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
Das wahre Gesicht Jesu?

Begonnen von Andal « 1 2 3 4 5 » Neues & Wissenswertes

43 Antworten
17809 Aufrufe
Letzter Beitrag 14. August 2011, 16:05:32
von Veritas1988
0 Antworten
3525 Aufrufe
Letzter Beitrag 16. September 2011, 21:33:52
von Admin
1 Antworten
3406 Aufrufe
Letzter Beitrag 26. Mai 2012, 07:58:52
von hiti
3 Antworten
4718 Aufrufe
Letzter Beitrag 24. Juni 2012, 23:01:01
von velvet
0 Antworten
4495 Aufrufe
Letzter Beitrag 20. Oktober 2013, 14:11:03
von Joel

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW