• Witze und Anekdoten von Heiligen und Päpsten 5 2

Autor Thema: Witze und Anekdoten von Heiligen und Päpsten  (Gelesen 12874 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

CSPB

  • Gast
Witze und Anekdoten von Heiligen und Päpsten
« am: 15. Juni 2011, 22:10:30 »
Franz von Sales

Ein Mann fragte ihn lauernd: "Was würden Sie tun, wenn ich Sie auf die rechte Wange schlage?" Der Heilige antwortete lächelnd: "Mein Freund, ich weiß, was ich tun sollte, nicht, was ich tun würde."

Eine Frau fragte den Bischof, ob schminken erlaubt sei. Er meinte: "Es gibt fromme Leute, die sagen nein, andere sagen ja, ich schlage daher einen Mittelweg vor: Schminken Sie doch nur eine Wange." (Keine Sorge, das hat er nicht ganz ernst gemeint. Im Gegenteil, man weiß von ihm, dass er gegenüber strengen Müttern das Verlangen der Töchter nach Kosmetik verteidigte . . .)

Bernadette von Lourdes

Eine Schwester ertappte Bernadette, wie sie vor einer Statue des heiligen Josef zu Maria betete, und tadelte sie: "Sie sind ja ganz zerstreut!" Darauf Bernadette: "Das macht nichts, die beiden sind ein Herz und eine Seele, und im Himmel gibt es ohnehin keine Eifersucht."

Bernadette musste einer Kranken die Augen eintropfen. Diese begann darauf hin zu weinen. Bernadette lachte: "Ich gebe Ihnen einen Tropfen – und Sie geben mir so viele Tropfen zurück!"

Ein Bischof besuchte die damals kranke Bernadette. Er dachte, sie sei eine Heilige und wollte seine kleine rote Bischofs-Mütze ("Pileolus") durch ihre Berührung zu einer Reliquie machen. Darum ließ er sie auf ihre Bettdecke fallen in der Hoffnung, sie würde sie ihm zurückgeben. Als sie dazu keine Anstalten machte, sagte er schließlich: "Schwester, wollen Sie mir nicht meinen Pileolus zurückgeben?" Daraufhin sie: "Exzellenz, ich habe nicht darum gebeten – Sie können ihn selbst nehmen."

Philipp Neri

Als Jugendlicher im Internat kam er oft zu spät. Einmal fand er nicht aus dem Bett . . . und sein Erzieher ermahnte ihn: "Wenn es läutet, stell dir vor, du bist im Fegefeuer und Gott ruft dich . . ." Am nächsten Tag war er wieder verspätet und seinem Präfekten erklärte er das so: "Ja, ich dachte an das Fegefeuer. Dann aber sagte ich zu mir selbst: Du hast schon so viele Dummheiten gemacht, Du musst wohl länger im Fegefeuer bleiben – und da bin ich liegen geblieben..."

Einmal wurde der Heilige gerufen: Er sollte prüfen, ob eine bestimmte Schwester, die im Ruf der Heiligkeit stand, wirklich heilig sei. Die Aufgabe löste er so: Er wartete einen Tag ab, an dem es stark regnete. Dann ging er, durch Schmutz und Schlamm stapfend, zum Kloster, ließ die betreffende Schwester rufen und bat sie, ihm seine Schuhe zu säubern. Die "Heilige" lehnte empört ab . . . Lächelnd ging Philipp Neri wieder nach Hause.

Pfarrer von Ars

Der Bischof wollte ihn zum Domherrn machen und brachte ihm daher den entsprechenden, kostbaren Umhang. Aber der Pfarrer wollte nicht – und verkaufte ihn für die Armen . . . Dem Bischof aber schrieb er: Er möge Verständnis haben und ihm einen neuen schicken, um ihn wieder verkaufen zu können. Aber da verstand der Bischof, und der Pfarrer wurde doch kein Domherr.

Ein beleibter Priester sagte zu dem Pfarrer von Ars: "Wenn es zum Sterben kommt, möchte ich mich an Ihrem Talar anhalten dürfen und mit in den Himmel gehen." Aber der Heilige wehrte ab: "Besser nicht, der Eingang ist so eng, dass wir zu zweit stecken bleiben würden."

Albertus Magnus

Der große Gelehrte war klein von Wuchs. Bei einer Audienz beim Papst schaute es so aus, als knie er. Da forderte ihn der Papst auf, sich doch endlich zu erheben, aber Albertus antwortete: "Will Eure Heiligkeit gegen den Willen des Schöpfers kämpfen?"

Thomas Morus

Das Gebet des Thomas Morus um Humor

"Schenke mir eine gute Verdauung, Herr, und auch etwas zum Verdauen. Schenke mir Gesundheit des Leibes, mit dem nötigen Sinn dafür, ihn möglichst gut zu erhalten. Schenke mir eine heilige Seele, Herr, die das im Auge behält, was gut ist und rein, damit sie im Augenblick der Sünde nicht erschrecke, sondern das Mittel findet, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen.
Schenke mir eine Seele, der die Langeweile fremd ist, die kein Murren kennt, und kein Seufzen und Klagen, und lass nicht zu, dass ich mir zu viele Sorgen mache, um dieses sich breitmachende Etwas, das sich ich nennt.
Herr, schenke mir Sinn für Humor, gib mir die Gnade, einen Scherz zu verstehen, damit ich ein wenig Glück kenne im Leben, und anderen davon mitteile."

Thomas Morus wurde zur Hinrichtung gebracht. Bevor er das Gerüst bestieg, wandte er sich an einen der Männer und bat ihn, ihm beim Hinaufsteigen behilflich zu sein: "Beim Herunter wird das nicht mehr nötig sein." Und als er seinen Kopf auf den Block legte, strich er den Bart auf die Seite mit der Bemerkung: "Der hat doch nichts angestellt..."

Teresa von Avila

Als es ihr einmal auf einer Reise sehr schlecht ging, blickte sie zum Himmel auf: "Herr, mich wundert nicht, dass du so wenig Freunde hast – so wie du sie behandelst."

Getadelt, weil sie, eine fromme Frau, sich die Trauben sichtlich schmecken ließ, antwortete sie trocken: "Ich glaube nicht, dass Gott etwas so Gutes wie Trauben nur für Sünder gemacht hat."

Eine Variante der Geschichte geht so: Getadelt, weil sie ein Rebhuhn aß, wies sie ihren Kritiker mit dem berühmten Satz zurück: "Wenn Fasten, dann Fasten, wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn."

Erzählt wird auch, Teresa habe einen einflussreichen Mann um einen Gefallen gebeten und dieser wollte statt eines Honorars nur die Erlaubnis, sie auf die Wange zu küssen: Teresa meinte, so billig habe sie noch nie etwas bekommen – ohne Lachen?

Diskussionen über die Frage, wo man sie bestatten solle, wehrte sie lachend ab: "Viele Missionare sind im Magen von Menschenfressern gelandet und der Friedhof mancher Märtyrer war der Magen eines wilden Tieres . . . also wozu reden?"

Teresa lag auf dem Sterbebett, die Schwestern bereiteten alles vor, unter anderem ein geweihte Kerze und einen Ständer. Teresa lachte: "Wenn der Herr mich holt, werdet ihr mir die Kerze mitgeben, aber bitte nicht den Ständer, er ist zu hässlich . . ."

Padre Pio

Eine Frau hörte, wie ein Besuch – ein "Doktor" – bei P. Pio angekündigt wurde. Da drehte sie nochmals um und bat: Kann er nicht meine Tochter untersuchen, sie ist so krank? P. Pio schüttelte den Kopf: "Leider, er ist Doktor der Philosophie." Enttäuscht wandte sich die Frau ab: "Philosophie? Krankheiten gibt es . . . Aber daran leidet meine Tochter nicht."

"Am Abend schließt Petrus die Himmelstür. Da kommt die Mutter Gottes und öffnet alle Fenster."

Leo XIII.

Einen Maler, der ein etwas verunglücktes Bild von ihm anfertigte, bat der Papst, darunter zu schreiben: "Mattäus 14, 27 – Leo XIII." Der Mann ging heim und schaute nach. Dort steht: "Fürchtet euch nicht, ich bin es!"

Einem Mann, der mit seinen Wünschen zum 95. Geburtstag den Wunsch verband, ihm auch noch zum Hundertsten beglückwünschen zu können, antwortete der Papst: "Warum nicht? Sie sind doch noch jung!"

Pius X.

Ein Kardinal traf den Papst an, wie er gerade einen Knopf annähte. Er war verblüfft, aber der Papst erwiderte: "Wieso, ich bin doch ein geborener Schneider (italienisch: Sarto)? Wundern sollte man sich nur darüber, wie ich mir Nadel und Faden besorgt habe."

Benedikt XIV.

Den Vorschlag, die Fastenzeit in vier Abschnitten auf das Jahr zu verteilen, wies der Papst zurück: "Wie ich die Leute kenne, würden sie viermal Fasching feiern und nie fasten."

Johannes XXIII.

"Einmal kam der Nuntius Roncalli neben eine etwas gewagt gekleidete Frau zu sitzen. Er schien es nicht zu bemerken. Am Ende des Mahles reichte er ihr einen Apfel und, als sie abwehrte, sagte er: "Nehmen Sie nur, auch Eva bemerkte erst, als sie den Apfel gegessen hatte, dass sie unbekleidet war."

Im Vorbeigehen hörte Erzbischof Roncalli, wie zwei Mönche abfällige Bemerkungen über ihn machten: "Wie kann ein so dicker Prälat durch die enge Pforte des Himmels gelangen . . ?" Roncalli drehte sich um: "Gott, der mir das Bäuchlein wachsen ließ, wird dafür sorgen, dass ich auch durch das Nadelöhr komme."

Er war Papst geworden und sah zum ersten Mal die Besuchermengen: "So viele Leute! Lasst mir doch Zeit, den Papstberuf zu lernen."

Er sagte: "Papst kann jeder werden, der Beweis bin ich!"

Zu seinen Leuten sagte er: "Ich bin kein bedeutender Papst, wie meine Vorgänger, ich bin nicht schön, schaut meine Ohren an, aber ihr werdet es gut bei mir haben."

"Applaudiert nicht, dann können wir uns länger unterhalten."

Nach dem Zeremoniell sollte der Papst allein essen. Er wehrte sich: "Wie ein bestrafter Seminarist! Ich habe in der Bibel gelesen: Jesus aß gerne in Gesellschaft!"

Als man ihm eine Briefmarke mit seinem Bild vorlegte, meinte er: "Dass ich nicht schön bin, weiß ich, aber dass ich so hässlich bin, habe ich auch nicht gewusst."

Eine Schwester stellte sich ihm als "Oberin der heiligen Dreifaltigkeit" vor. Daraufhin der Papst: "Ich bin nur der Stellvertreter vom Sohn!"

Als er, selbst 77 Jahre alt, den Kardinälen das Konzil ankündigte, rief ein 80jähriger begeistert: "Ich helfe Ihnen!" Darauf der Papst: "Es wird viel Arbeit sein, überlasst es uns Jungen."

Als er in Gedanken an das Konzil nicht einschlafen konnte, sagte er zu sich selbst: "Giovanni, wer regiert die Kirche, du oder der hl. Geist? Also schlafe, Giovanni."

"Mein Schutzengel sagt mir oft: Giovanni, nimm dich nicht so wichtig!"

Für die Papstmesse gab es die Vorschrift besonderer Ehrungen für den Papst. Johannes XXIII. wollte, dass diese unterlassen werden. Aber einer der Ministranten wehrte sich: "Ich werde Schwierigkeiten mit dem Zeremoniar bekommen." Darauf der Papst: "Sag ihm: Ich und der Papst haben diese Sonder-Ehrungen abgeschafft."

Johannes Paul II.

Zu Ehren des Papstes aus Polen mühte sich ein Prälat, polnisch zu lernen. Stolz auf das, was er gelernt hatte, überraschte er den Papst eines Tages mit dem Satz: "Wie geht es dem Hündchen heute?" Der Papst lachte nur: "Wau, wau!"

Mutter Angelika

Von Mutter Angelika – der amerikanischen Ordensfrau, die eine Fernseh-Station aufgebaut hat – wird folgende Anekdote erzählt: Ein Mann erzählte ihr von seiner Bekehrung, meinte aber, er könne nicht katholisch werden, weil es in der Kirche so viele Heuchler gebe. Mutter Angelika zerstreute sein Bedenken: "Tun Sie es ruhig, auf einen Heuchler mehr oder weniger in der Kirche kommt es auch nicht mehr an . . ."

Mutter Teresa

Beeindruckt von dem, was er sah, sagte ein Mann zu Mutter Teresa: "Nicht um viel Geld würde ich Ihre Arbeit tun wollen, Mutter Teresa." Darauf sie: "Ich auch nicht!"

Don Bosco

Vielleicht wegen seiner rätselhaften Träume – jedenfalls, das Gerede, Don Bosco sei nicht ganz normal, verstärkte sich und so wollte man ihn untersuchen lassen. Don Bosco hielt gerade Religionsunterricht, als zwei hohe Geistliche in einer geschlossenen Kutsche vorfuhren und ihren Mitbruder zu einer Spazierfahrt einluden.
Einer der beiden öffnete den Kutschenschlag und drängte Don Bosco einzusteigen. Aber der erkannte die Falle: Von innen konnte man die Tür nicht mehr öffnen! Don Bosco machte gute Miene zu dem bösen Spiel und sagte: "Gerne komme ich mit, aber nach Ihnen!" Da er sich weigerte, zuerst einzusteigen, gaben die Herren nach, schließlich wollten sie ihren Plan nicht missglücken lassen. Aber kaum waren sie eingestiegen, warf Don Bosco den Kutschenschlag zu und rief dem Kutscher zu: "Schnell, in die psychiatrische Klinik, die beiden werden dort erwartet."
Da half nichts, die beiden wurden hingebracht. Da sie außer sich vor Aufregung und Zorn waren, hielt man sie tatsächlich fest, bis der Kaplan das Missverständnis klärte und sie freigelassen wurden. Natürlich waren sie beleidigt, aber, es ist kaum zu glauben, später wurden sie Freunde Don Boscos und einer von ihnen schloss sich sogar seiner Gemeinschaft, den Salesianern an . . .


Quelle: http://www.kirchen.net/bischof/laun/launheiteres.htm
« Letzte Änderung: 16. Juni 2011, 12:15:21 von CSPB »

Offline ursula

  • **
  • Beiträge: 135
  • Country: ch
  • Geschlecht: Weiblich
  • Alles Gott zu Ehren
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Antw:Witze und Anekdoten von Heiligen und Päpsten
« Antwort #1 am: 13. Juli 2012, 10:56:39 »
einfach köstlich !
Alles meinem Gott zu Ehren

Offline matthäus

  • *
  • Beiträge: 34
  • Country: de
  • Geschlecht: Männlich
  • Verdana
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Antw:Witze und Anekdoten von Heiligen und Päpsten
« Antwort #2 am: 13. Juli 2012, 23:13:45 »
Dem stimme ich zu.
Gerade die letzte Anekdote um Don Bosco finde ich erfrischend. :-)

matthäus

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
Zitate von Heiligen

Begonnen von Anemone « 1 2 » Heilige und Biographien

12 Antworten
12444 Aufrufe
Letzter Beitrag 08. November 2011, 14:22:18
von LoveAndPray85
Gebete zum Heiligen Geist

Begonnen von LoveAndPray85 Gebete

1 Antworten
3945 Aufrufe
Letzter Beitrag 30. Mai 2011, 14:44:16
von LoveAndPray85
Sei gelobt im Heiligen Sakrament

Begonnen von LoveAndPray85 Gebete

2 Antworten
3157 Aufrufe
Letzter Beitrag 02. November 2011, 20:15:25
von LoveAndPray85
1 Antworten
3342 Aufrufe
Letzter Beitrag 16. Juni 2012, 19:06:57
von Otto
Zu Ehren der Heiligen Erzengel u.a.

Begonnen von LoveAndPray85 Gebete

3 Antworten
3423 Aufrufe
Letzter Beitrag 16. Dezember 2011, 21:32:02
von Sven93

Pfarrer Sterninger (2005-2010)

Warum muss das Kreuz weg
Pfr. Sterninger: Das Kreuz erinnert an
den Gottesdienst und an das Sühneopfer.


Das Gericht Gottes kennt keinen Dialog
Pfr. Sterninger: In dem Moment wo der Blick
Gottes mich trifft, erkenne/lese ich das Urteil.


   
Das Opfer und der Priester
Pfarrer Sterninger über das
heilige Opfer der Messe.


Der Teufel hasst die Messe
Pfarrer Sterninger über den

Hass des Teufels.

   
Die drei Pforten der Hölle!
Pfarrer Sterninger spricht über den
Zusammenbruch der Kirche.


Die Vernichtung des Priesters!
Pfarrer Sterninger über die Vernichtung
des Priesters und des Opfers.


   
Die Waffe der Katholiken!
Pfarrer Sterninger über den
heiligen Rosenkranz.


Über die Trauer
Pfarrer Konrad Sterninger spricht über
die Trauer und die Auferstehung.


   
Eine Minute über den Rosenkranz
Pfr. Sterninger über das Rosenkranzgebet

Über den Schuldbegriff !
Schuldbekenntnisse haben ihren Wert!

   
Was ist da los???
Pfarrer Sterninger über die Mißbräuche
in der Kirche nach dem 2. Vatikanum


Wer das Credo verfälscht
Pfarrer Sterninger: Wer das Credo verfälscht
ist nicht mehr katholisch


   
Was wollte das Konzil?
Pfarrer Sterninger spricht über
das 2. Vatikanum


Der Exorzismus im alten Ritus
Pfarrer Sterninger über Glockengeläute
und Wirkung des Weihwassers.


 

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW