Autor Thema: Prophezeihungen und Vorbereitung  (Gelesen 14543 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Schear-Jaschub

  • Gast
Re:Prophezeihungen und Vorbereitung
« Antwort #10 am: 21. Juni 2011, 17:57:21 »
Ich schließe mich dem letzten Beitrag von LoveAndPray85 an.

Meine (weiteren Gedanken dazu): Den Verstand haben wir vor allem zum Unterscheiden der Geister! Satan tritt als Lichtengel auf. Er gibt uns Dinge ein, spricht von Dingen, die uns gut vorkommen, als kämen sie von Gott, oder seinen Heiligen, die er uns sendet.

Da denken wir dann --- JA, wenn ich dass tue, dann tue ich Gott einen Dienst! ... aber Achtung - Extrembeispiel: Jesus sagt, dass Menschen kommen werden, die glauben Gott einen Dienst zu tun, wenn sie euch töten!

oder wo ich denke: JA, wenn ich das nicht tue - weil es ja eine Botschaft ist - dann sündige ich gegen Gott, weil ich ihm nicht gehorche ... aber Achtung: Nicht jede Botschaft ist von Gott, nämlich, die wenigsten! Jesus sagt ja: Es werden viele FALSCHE Propheten auftreten!

Wie erkenne ich aber garantiert, dass etwas nicht stimmt? Ich schaue in die Bibel. Eine Botschaft darf nie etwas enthalten, was nicht schon darin uns offenbart wird.
ALSO: Wenn Jesus sagt (Mt 18,3): Amen, das sage ich euch: Wenn ihr nicht umkehrt und wie die Kinder werdet, könnt ihr nicht in das Himmelreich kommen.

Wie die Kinder. Sorgt ein Kind vor? Nein. Es vertraut auf den Vater, der vorsorgt oder dem Kind persönlich Anweisungen gibt.

und: (Mt 6,34) Sorgt euch also nicht um morgen; denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat genug eigene Plage.

... Ja. Der Verstand hat die Funktion: Kommt das von Gott oder nicht? Was soll ich also tun? Das, was Gott von mir will. Wie erfahre ich das? Vertrauensvolles Gebet. Wie ein Kind auf seinen Vater vertraut, ihm alles glaubt was er sagt, so sollen wir tun, was Jesus uns sagt!

Ich für mich habe die Erfahrung gemacht, dass das schlimme Prüfungen sind, wo Gott unser Vertrauen testet. In dieser Situation, wo ich absolut gar nicht mehr weiß, was jetzt der Wille Gottes oder der Wille des Dämon oder mein Wille ist... da spricht man schnell zu Gott: JETZT SOFORT HERR, HILF MIR ENDLICH!!! SPRICH JETZT ENDLICH!!! ... Nein! Franz von Sales sagt: Wir sollen gerade in diesem Zustand einfach darin verharren und vertrauen, dass Gott zur gegeben Zeit (wenn ER es für richtig hält) zu uns sprechen wird. UND wenn es so weit ist, garantiere ich dir, dass du weißt, das jetzt Gott zu dir spricht/dir ein Zeichen gibt.
Aber genau da, in diesen Prüfungen wächst unser Vertrauen. Man wird zum Kind. Man sieht, dass alles, was man selbst mit eigenen Kräften versucht, probiert, die  Pläne die man schmiedet... unvollkommen wenn nicht gar falsch ist. Und man erkennt, dass Gott uns liebt. Wenn wir aber erkennen und wissen, dass Gott uns liebt, dann können wir vertrauen! Wie LoveAndPray es sagt: Gott wird mir persönlich zu erkennen geben, was zu tun ist.

Wenn du, Christian, denkst, das was du tust, sei wahrlich der Wille Gottes, dann tu es. Aber prüfe die Geister! Denn der Satan erscheint genau wie Gott, in einem Lichtgewand... aber darunter lauert das Verderben. Das Gebet, vor allem die eucharistische Anbetung, wo wir einfach mal nur zuhören, ist eine große Stütze und Hilfe bei der Unterscheidung der Geister.

Der Friede sei mit Euch!
« Letzte Änderung: 21. Juni 2011, 18:27:54 von Schear-Jaschub »

Offline JSH

  • **
  • Beiträge: 124
  • Country: 00
  • Geschlecht: Männlich
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re:Prophezeihungen und Vorbereitung
« Antwort #11 am: 21. Juni 2011, 19:56:26 »
Warum sollte man sich keinen vernuenftigen Lebensmittel-Vorrat etc. fuer ein paar Monate anlegen, wenn man dabei nicht uebertreibt ? Schliesslich sollen doch auch ein paar Christen uebrigbleiben ...

Falsche Propheten sind fuer mich z.B. u.a. Mohammed, Leute die an Erscheinungsorten als "Trittbrettfahrer" auftauchen, "Zeitgeist-Aktivisten", Diktatoren, manche Medienleute, Weltuntergangs-Sekten etc.

Ein wichtiger Punkt ist, ob in der Prophezeiung auch die Barmherzigkeit Gottes zum Ausdruck kommt. Wenn nur gedroht wird ohne eine Problem-Loesung aufzuzeigen dann kann man von einer Unechtheit ausgehen. Wenn z.B. mit der Strafe Gottes (Tod) gedroht wird und es wird eine Loesung angeboten (z.B. Gebet und Busse) durch die man ins Himmelreich eintreten darf dann muss das nicht unecht sein. Auch die Maertyrer erfuhren den Tod und viele davon sind heute verehrte Heilige denen es ganz gut geht bei Gott.

Hier ein paar Merkmale zur Unterscheidung von "echt und unecht":

Positive Merkmale für die Anerkennung:
• Die angebliche Offenbarung muss in Theologie und Spiritualität mit Lehre und Praxis der Kirche übereinstimmen.
• eine gesunde Frömmigkeit der beteiligten Person(en) und reiche und beständige geistliche Früchte müssen zu erkennen sein, wie nachhaltiges Gebet, Bekehrungen und Zeugnisse der Nächstenliebe.
• Die Visionäre sollten folgende Merkmale vorweisen können:
psychische Ausgeglichenheit, Aufrichtigkeit und Geradheit in ihrer moralischen Lebensführung, Grundhaltung der Lauterkeit und Belehrbarkeit gegenüber der kirchlichen Autorität und Fähigkeit zur Rückkehr in die Bedingungen eines normalen Glaubenslebens.
• Im gläubigen Volk gibt es einen Ruf der Echtheit der Erscheinungen.
• Zeichen oder Wunder, die mit der Erscheinung in Zusammenhang stehen.
• Die Einheit mit der Kirche
• Die Inhalte der Visionen führen nicht zu Angst und Isolation
• Die Seherpersonen sind keine „Selbstdarsteller“.
• Versöhnung statt Spaltung

Negative Merkmale:
• die angebliche Offenbarung betreffend: Sind Irrtümer und Abweichungen von der Glaubenslehre festzustellen, die der Erscheinung (also Gott, Maria oder Heiligen) zugesprochen werden?
• Strebt (Streben) diese Person(en) nach materiellem Gewinn oder Vorteilen im Zusammenhang mit den angeblichen Erscheinungen bzw. Offenbarungen?
• psychische Erkrankungen oder psychopathische Tendenzen fest, die mit Sicherheit das angeblich übernatürliche Geschehen beeinflusst haben oder eine kollektive Psychose oder Hysterie oder Vergleichbares?
• schwerwiegende amoralische Akte im Zeitpunkt oder aus Anlass angeblicher Erscheinungen bzw. Offenbarungen? Dieses Kriterium kann erfüllt werden (d. h. solche Akte können begangen werden) von dem Empfänger bzw. der Empfängerin (angeblicher Erscheinungen/Offenbarungen) oder deren Mehrzahl oder deren Gefolgsleuten.
• Machen sie periphere Ereignisse zum zentralen Punkt ihres Glaubens und ihres Lebens und verleiten sie auch andere dazu? Wird von ihnen die Anbindung an traditionelle Formen katholischer (Volks)-Frömmigkeit, denen kirchliche (approbierte) Texte zugrunde liegen, vernachlässigt?
• Spaltung


CSPB

  • Gast
Re:Prophezeihungen und Vorbereitung
« Antwort #12 am: 21. Juni 2011, 20:29:01 »
Schear-Jaschub,

Danke für diesen wertvollen Beitrag! Ich bin wahrlich davon überzeugt, dass der Heilige Geist aus dir spricht.

Ich möchte vielleicht noch anfügen: Der Sl. Kardinal John Henry Newman, ein heiligmäßiger Theologe, Philosoph und Konvertit hat einmal gesagt, dass man das Gewissen als "Sprachrohr Gottes" sehen kann, als oberste Instanz der Wahrheit. Seiner Meinung nach steht das eigene Gewissen selbst über dem Dogma der Unfehlbarkeit des Papstes! Dass seine Lehre dem Dogma nicht widerspricht, begründet er in seiner Schrift "An Essay in aid of a Grammar of assent".
J.H. Newman hat alles aufgegeben, um seinem Gewissen zu folgen. Er hat seine Position, seine Freunde, sein Ansehen in der Öffentlichkeit gänzlich aufgegeben, um dann seinem Gewissen zu folgen und katholisch zu werden. "Als Protestant fand ich meine Religion kläglich, aber nicht mein Leben. Als Katholik finde ich mein Leben kläglich, nicht aber meine Religion."

Was ich damit sagen will, ist, dass wenn Christian28 von seinem Gewissen heraus überzeugt ist, dass er mit seiner Vorsorge richtig handelt, dass er richtig handelt.
Die Bibel fordert uns sehr wohl auch auf, unser Gewissen zu nutzen. Selbst Paulus sagt im Römerbrief 14: 22 Die Überzeugung, die du selbst hast, sollst du vor Gott haben. Wohl dem, der sich nicht zu verurteilen braucht bei dem, was er für recht hält. 23 Wer aber Zweifel hat, wenn er etwas isst, der ist gerichtet, weil er nicht aus der Überzeugung des Glaubens handelt. Alles, was nicht aus Glauben geschieht, ist Sünde.

Das alles sind Beispiele dafür, dass das Gewissen und die eigene Überzeugung eine große Rolle im Hinblick auf die göttliche Wahrheit darstellen. Der eine (so wie ich) mag davon überzeugt sein dass das Vertrauen auf Gott der beste Weg ist. Der andere (so wie Christian28) fühlt sich dazu bestimmt vorzusorgen. Beides kann die für beide Menschen die individuelle Wahrheit Gottes darstellen. Vielleicht ist Christian dazu bestimmt vorzusorgen, vielleicht, nein sicher hat Gott damit einen Plan. Wir sollen und dürfen es ihm nicht ausreden, wenn er aus Gott heraus davon überzeugt ist. Aber er muss davon überzeugt sein, dass es von Gott kommt. Wenn unsicher-ängstliches und banges Harren auf das große Strafgericht die Grundlage für Christians Handeln ist, dann sollte er sich überlegen, von wem dieses Gefühl kommt. Wenn er jedoch geborgen im Gottvertrauen aus seinem Gewissen heraus handelt, dann sehe ich in seiner Vorsorge nichts falsches.

Bei Unsicherheit kann das Hinhören im Gebet auf Gott eine große Hilfe sein, besonders während der Anbetung, wie Schear-Jaschub schon gesagt hat. Einmal wie Samuel zu sagen: "Rede, Herr, dein Diener hört", anstatt dem in den meisten Gebeten üblichen "Erhöre, Herr, dein Diener betet".

Ich hoffe ich hab jetzt nichts theologisch falsches gesagt, deshalb nehmt diesen Beitrag nicht als absolut.

Grüße und Gottes Segen, CSPB

KleinesLicht

  • Gast
Re:Prophezeihungen und Vorbereitung
« Antwort #13 am: 21. Juni 2011, 22:56:37 »
Lieber Christian28,

es ist gar nicht so leicht eine Antwort auf Deine Frage: "Vorratshaltung ja oder nein" zu finden. Ich vertrete einerseits die Ansicht von Martial: "Alles in Maßen" andererseits zeigt uns die Bibel tatsächlich Beispiele auf, wo angeraten wurde Vorsorge zu treffen. Siehe z. B. auch 1.Mose 41: Der Traum des Pharaos ...

Vers: 35 Die Bevollmächtigten sollen alles Brotgetreide der kommenden guten Jahre sammeln und auf Weisung des Pharao Korn aufspeichern; das Brotgetreide sollen sie in den Städten sicherstellen. 36 Das Brotgetreide soll dem Land als Rücklage dienen für die sieben Jahre der Hungersnot, die über Ägypten kommen werden. Dann wird das Land nicht an Hunger zugrunde gehen.

Hätte der Pharao die Traumdeutung Josefs unbeachtet gelassen, wäre auch über Ägypten die Hungersnot eingebrochen. Der Pharao war weise oder vorsichtig genug und hat nicht nach der Unterscheidung der Geister gefragt; er hat gehandelt und somit nicht nur in seinem Land Leben gerettet.

Deine Absichten, Vorräte anzulegen um Deinem Nächsten zu helfen ist lobenswert. Womit ich mich ein wenig schwer tue ist die Überlegung: Wie will man das praktisch umsetzen? Wie wird der Nächste reagieren wenn er Hunger hat? Wird er sich schön in die Reihe stellen und dankbar sein etwas zu erhalten oder wird er nimmersatt nach allem greifen wollen, weil er habgierig und voller Neid ist. Ich bin mir nicht sicher, ob das Ausmaß in einer Katastrophe wie Hungersnot kontrollierbar bleibt oder ob man sein Hab und Gut, und letzendlich sein eigenes Leben, verteidigen muss.

Ich glaube, dass Menschen, die bereits heute keine finanziellen Mittel besitzen um einen Vorrat anzulegen, auf Gottes Hilfe vertrauen dürfen, wenn sie ihn um Hilfe bitten (mir fällt da der Hl. Pfr. von Ars und seine leere Kornkammer ein). Aber ich glaube auch das Menschen, die sich einen Vorrat erlauben können, dies wie im Beispiel vom Pharao auch tun sollten; doch sind hierbei sicher Grenzen zu setzen. Was aber schadet es? Benötigt man den Vorrat nicht, und da denke ich wie Du, wird sich die Tafel freuen.


Gottes Segen
KleinesLicht
« Letzte Änderung: 21. Juni 2011, 23:00:03 von KleinesLicht »

Offline Christian28

  • .
  • **
  • Beiträge: 183
  • Country: de
  • Geschlecht: Männlich
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re:Prophezeihungen und Vorbereitung
« Antwort #14 am: 21. Juni 2011, 23:20:28 »
Zitat
Deine Absichten, Vorräte anzulegen um Deinem Nächsten zu helfen ist lobenswert. Womit ich mich ein wenig schwer tue ist die Überlegung: Wie will man das praktisch umsetzen? Wie wird der Nächste reagieren wenn er Hunger hat? Wird er sich schön in die Reihe stellen und dankbar sein etwas zu erhalten oder wird er nimmersatt nach allem greifen wollen, weil er habgierig und voller Neid ist. Ich bin mir nicht sicher, ob das Ausmaß in einer Katastrophe wie Hungersnot kontrollierbar bleibt oder ob man sein Hab und Gut, und letzendlich sein eigenes Leben, verteidigen muss.

Das dies so kommen wird auch wirtschaftlich steht außer Frage. Es gibt bereits viele die sich vorbereiten  gerade so www.hartgeld.com Leser  , ich bin selbst Mitglied eines Experten Forums das aber nur auf Einladung Mitglieder aufnimmt um über solche Themen ( wenig christlicher Hintergrund , gibt da nur 3 praktizierende Christen ) spricht.

Die meisten der Leute wollen eben nichts abgeben von ihren Vorräten.

Ich bin dir sehr dankbar , denn du stellst Fragen um die es mir eigentlich ging.
- Was kann man selbst wieder tun ?
- Was und wieviel kann man kostengünstig lagern ?
- Was kann man damit machen ?
-  Was macht der nächste der betroffen ist ?

Darauf versuche ich Antworten zu finden.

zB. baue ich weil meine Großeltern Bauern waren auf unseren Land wieder Nahrung an für uns , andere könnten dies erstmal als Hobby im Garten machen. Gesünder gehts ja nicht so als Nebeneffekt.

Ich hab bereits viel auf Lager das eine 5 Köpfige Familie davon in etwa 3-4 Monate leben kann , aber ich denke der Vorrat sollte aus Nudeln bestehen , Reis , Thunfisch und andere Sachen wie Öl , Mehl usw.

Gerade solche Pakete sind enorm billig zB. 20 Packungen Nudeln a 8 Euro die kann man sich normal im Monat absparen. Genauso wie Reis , Öl , Thunfisch usw. , das ist jetzt keine superversorgung aber als Hilfe sicherlich Ideal auch wegen langer Lagerdauer.

Die Probleme mit der Hilfe für andere , die hab ich weniger den ich lebe in einen 13 Hausnummern Dorf und die Leute kennen sich schon Ihr lebenlang. Nur der Glauben is kaum noch vorhanden , sind aber alles gute Menschen. Mit denen kann ich sicher reden und ich habs auch vor. Wäre ich in einer größeren Gemeinde , Stadt würde ich wohl eher den Leuten einfach ein Paket vor die Tür stellen ( Nachts ) wo mir bekannt ist das Hilfe gebraucht wird.

Gerade weil aber aufgrund der Umstände kein Gespräch über den Glauben zustande kommt bzw. weil ein Priester nicht in der nähe / verfügbar ist , die Leute aber auch oftmals gar net da hin wollen. Dachte ich mir als zweiten Punkten quasi die Grundglaubensinformationen und ein wenig über die christlichen Prophezeihungen in Infomappen zusammenzufassen.
Also - 10 Gebote  - TodSünden - Was sind die Sakramente - Rosenkranzgebete usw.
Um den Leuten erstmal auch ein geistiges Angebot machen zu können wenn sie noch verwirrt sind oder sich freuen über die Hilfe. Was aus dieser ganzen Sache dann letztendlich wird , kann ich ja nicht beurteilen , vielleicht hast du recht das Sie aus Neid und Hass dann durchdrehen.
Aber ich sag dir eins , ich liebe meine Mitmenschen zumindest die aus meinen Dorf , sie waren immer nett zu mir und ich will mich nicht drücken nur weil ich die Gnade habe mehr als sie zu wissen finde ich , hab ich gerade deswegen die Verantwortung im Rahmen meiner Möglichkeiten
alles zu tun was ich eben kann.

KleinesLicht

  • Gast
Re:Prophezeihungen und Vorbereitung
« Antwort #15 am: 22. Juni 2011, 01:07:14 »
Christian, ich hoffe wenn die Warnung eintrifft, werden die Menschen einen erweiterten spirituellen Horizont bekommen, weil der Heilige Geist in ihnen wirken wird. Das die "Wissenden" den "Unwissenden" helfen sollen versteht sich fast schon von selbst. Ich glaube, dass der Heilige Geist vieles fügen wird.

In einer Prophezeiung (ich meine es war Irlmaier) heißt es, dass sich die Menschen zusammenschließen sollen; Bauernhöfe werden die Situation (wegen der Selbstversorgung) leichter bewältigen können.

Einige Deiner Fragen sind besonders interessant und werfen wiederum neue Fragen auf:

"Was kann man damit (ich nehme an Du meinst den Vorrat) machen?"

Angenommen (und ich gehe jetzt wirklich mal ins Extreme um aufzuzeigen, dass das alles gar nicht so einfach ist) Du hast Deine 20 Pakete Nudeln und vielleicht sogar auch noch Soße dafür aber weil Du das Zeichen des Tieres nicht trägst kannst Du keinen Strom bezahlen. Wie willst Du die Nudeln kochen? Ganz klar, ganz einfach: über Feuer (vorausgesetzt Du hast Holz). Kochen aber erzeugt wohlriechende Gerüche und wenn ich in Deiner Nähe wohnen würde und Hunger hätte, würde ich meiner Nase folgen und dies würden mit mir auch noch andere Menschen tun. Aus Deiner 13 Hausnummer-Gemeinde würde ganz rasch eine große Bettlergemeinde werden. Wieviel willst Du einlagern um das alles zu bewältigen?


"Was und wieviel kann man kostengünstig lagern ?"

Christian, ich glaube Du könntest ganze Häuser füllen, es würde nicht reichen. Was ich damit ausdrücken möchte ist, dass ein möglicher Vorrat gut ist, er aber nichts wert ist, wenn die Hinwendung zu Gott fehlt. Stell Dir vor, Du schaffst es ein ganzes Haus zu füllen und eine Flutwelle kommt und reißt es weg oder ein Erdbeben lässt es in der Tiefe versinken und Du kommst an Deine Lebensmittel nicht mehr ran? Was hat dann die Vorsorge gebracht?

Man kann vorsorgen und man sollte es auch in einem angemessenen Rahmen tun, da bin ich völlig bei Dir. Aber man muss auch auf die Gnade Gottes, auf Wunder, vertrauen wie es z. B. der Heilige Nikolaus mit seinem Kornwunder getan hat. Du hast Dir bereits die beste Voraussetzung geschaffen, Deine Absichten sind gut und darum glaube ich fest daran, dass Gott Dir zu gegebener Zeit (der jeweiligen Situation angepasst) hilfreiche Möglichkeiten aufzeigen wird, um Dir und Deinen Freunden zu helfen. Halte Deinen Vorrat aber schaffe Dir ein noch größeres Vertauen in unseren Herrn.


Lieben Gruß
KleinesLicht


Offline Sel

  • *
  • Beiträge: 44
Re:Prophezeihungen und Vorbereitung
« Antwort #16 am: 23. Juni 2011, 11:18:13 »
Hi Christian28,

ich finde deine Initiative grundsätzlich sehr gut, die Ansätze und Ideen sind super. Ich halte sehr viel davon. Auch wenn einige hier meinen,
Gott würde uns in Botschaften nicht darüber warnen, dass mal eine Hungersnot oder eine Finanzkrise geben wird, was ich absolut nicht verstehe. Gerade dann, wenn diese Ereignisse eintreffen werden, da Gott uns alle liebt und das beste für uns will, wird er uns durch seine auserwählten Propheten warnen- und er tut dies ja auch!! (Aktuelle Botschaften zur Warnung!). Er hat dies schon vor tausenden Jahren gemacht, und warum dann nicht auch gerade heute, wo wir es, meiner Meinung nach, noch viel nötiger haben?

Die Idee mit den Ausdrucken find ich auch sehr gut, und auch ich habe eine kleine Sammlung an Heftchen und Information-Blättern, aber sicherlich noch nicht genug, wenn mal ein "Ansturm" von Interessenten kommen werden.

Ich denke, in nächster Zeit werde auch ich beginnen, einiges auf Vorrat zu halten.

Viele liebe Grüße

Fanny

  • Gast
Re:Prophezeihungen und Vorbereitung
« Antwort #17 am: 24. Juni 2011, 23:07:58 »
Strafe Gottes und Empfehlung von Pater Pio,
Mineralwasser und Konserven für 3 Monate.

http://kath-zdw.ch/maria/pio.html

LG Gottes Schutz und Segen

Fanny

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
3971 Aufrufe
Letzter Beitrag 26. Mai 2012, 18:33:54
von Hemma
8 Antworten
12268 Aufrufe
Letzter Beitrag 27. August 2012, 01:56:11
von Logos
8 Antworten
15226 Aufrufe
Letzter Beitrag 04. November 2014, 11:02:31
von DerFranke
3 Antworten
4820 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. November 2013, 00:35:45
von Jesod
3 Antworten
1350 Aufrufe
Letzter Beitrag 01. November 2019, 14:28:54
von amos

Chef von LifeSiteNews an Kardinal Marx:
"Das Feuer der Hölle erwartet sie"

 

John Henry Westen, der Mitgründer und Chefredakteur von LifeSiteNews.com wandte sich am Samstag in München auf Deutsch direkt an Kardinal Marx: "Sie haben Blut an den Händen."

 

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW