Autor Thema: Limburg, priesterlose Wortgottes-Feier mit Kommunion Austeilung  (Gelesen 2817 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kleineMaria

  • **
  • Beiträge: 107
  • Country: 00
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Bischof Tebartz-van Elst erläuterte in der Limburger Diözesanversammlung u.a., warum das Bistum Limburg priesterlose Wort-Gottes-Feiern mit Kommunionausteilung nicht fördert.

Limburg (kath.net/pbl) Zu einem Austausch über die Situation der Kirche hat die 11. Diözesanversammlung, die gewählte Vertretung der Katholikinnen und Katholiken des Bistums Limburg, am Montagabend Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst (Foto) im Missionshaus der Pallottiner in Limburg empfangen. Nach den noch frischen Eindrücken vom Besuch des Papstes fragte Moderator Ulrich Fischer von der Katholischen Fernseharbeit den Limburger Bischof. Tebartz-van Elst beeindruckte die „zugewandte und menschliche Art“ des Papstes, der gezeigt habe, wie groß „seine Bandbreite von Kommunikation“ sei. Schließlich habe er vor jedem Publikum, ob Abgeordnete oder Gläubige, stets den richtigen Ton getroffen. Mit Blick auf den Beginn des Dialogprozesses in Mannheim sprach Tebartz-van Elst von dem starken persönlichen Glaubenszeugnis der Teilnehmer: „Diese dichten Zeugnisse lassen uns auf das schauen, was uns gemeinsam geschenkt ist.“

Den Diskussionsteil des Abends prägten drei Themenbereiche: Der erste Block widmete sich der Frage „Was gehört zu einer Kirche, die einem Menschen sagt, du gehörst dazu?“ und wurde von Gerhard Glas vorgestellt. Gerade im Hinblick auf gebrochene Lebensentwürfe, wie etwa gescheiterte Ehen, befürchteten einige Teilnehmer, die Kirche schließe Menschen aus und werde ihrer Sendung nicht gerecht.

Bischof Tebartz-van Elst verwies auf die Spannung zwischen dem Anspruch der Barmherzigkeit und der „Verbindlichkeit von Geboten“, die Gottes Bund mit den Menschen zum Ausdruck bringen. Jesus sei barmherzig zu einer Ehebrecherin gewesen und habe sie vor dem Zorn der Menschen geschützt, dennoch habe er nichts am Verständnis der Ehe verändert. Menschen, die in ihrer Ehe gescheitert seien, „gehören dazu, bedürfen unserer pastoralen Sorge in dem Sinne, dass wir sie begleiten auch in den Brüchen ihres Lebens“. Es sei eine Aufgabe der Gemeinde vor Ort, auf den Empfang der Eucharistie vorzubereiten und zu vermitteln, was die Eucharistie ausdrücke und welche Voraussetzungen an den Empfang geknüpft seien. Tebartz-van Elst warb für eine glaubwürdige Praxis: „Wer die Kirche öffentlich vertritt, muss durch seine Lebensordnung Zeugnis geben“. Elisabeth Bentrup zeigte sich besorgt, dass lehramtliche Positionen von vielen nicht mehr verstanden würden. Sie würden in die Bibel schauen und viele Aussagen der Kirche nicht wieder finden. Diese Anregung nahm der Bischof auf und erinnerte daran, dass die Kirche aus zwei Quellen lebe: aus der Heiligen Schrift und aus der Tradition. Darin unterscheide sie sich etwa vom evangelischen Kirchenverständnis. „Dass manches nicht sofort verstanden wird, heißt nicht, dass es nicht zutreffend ist“, gab Tebartz-van Elst zu bedenken.

Einen zweiten Themenschwerpunkt bildete das Verhältnis von „Amt – Mandat – und Beauftragung“. Eindeutig bekannte sich Bischof Tebartz-van Elst zu den gewachsenen synodalen Strukturen im Bistum Limburg. Er erinnerte an das ursprüngliche Konzept der Synodalordnung, die für jeden Amtsträger eine Entsprechung aus dem Laienstand vorsieht. Längst gebe es aber deutlich weniger Amtsträger, die Zahl der Mandatsträger hingegen sei gleich geblieben. Es müsse darum gehen, die synodalen Strukturen zukunftsfähig zu machen.

Wie Glaube vor Ort gelebt werden kann war Thema des dritten Schwerpunktes „Sorgen und Nöte aus den Bezirken“, den Christina Kreis erläuterte. Dabei richtete sich ein Fokus auf die Wort-Gottes-Feiern. In dieser Gottesdienstform wird nicht Eucharistie mit der Wandlung gefeiert, jedoch bereits konsekrierte Hostien als Kommunion ausgeteilt. Die Teilnehmer bekundeten ihr Unverständnis, warum diese Feiern von der Bistumsleitung nicht unterstützt würden.

Tebartz-van Elst erinnerte an die ursprüngliche Konzeption der Wort-Gottes-Feier, die vorwiegend in den Diaspora-Gebieten der ehemaligen DDR gefeiert wurde, um den weit verstreuten Katholiken den Empfang der Kommunion zu ermöglichen. Die Praxis sah vor, dass zeitgleich zu einer Wort-Gottes-Feier an einem anderen Ort die Eucharistie gefeiert wird. Im Gebet begleiten die Christen, die aufgrund der Entfernung nicht die Mahlgemeinschaft teilen können, die Eucharistiefeier und empfangen die heilige Kommunion vorbereitet. Wesentlich dabei sei die wirkliche Verbundenheit mit einer real stattfindenden Eucharistiefeier. Die Wort-Gottes-Feier könne die Mahlgemeinschaft nicht ersetzen. Der Empfang der Kommunion abgekoppelt von der Feier der Eucharistie entspreche „nicht der eucharistischen Verfassung der Kirche“, erläuterte Tebartz-van Elst. Gegen Wort-Gottes-Feiern im ursprünglichen Verständnis sei „nichts einzuwenden“, so der Bischof. Pointiert sagte er „Wie wir feiern zeigt, wie wir glauben“.Foto Bischof Tebartz-van Elst: (c) Bistum Limburg/W. Baumann

 
« Letzte Änderung: 30. September 2011, 15:55:20 von kleineMaria »
Der Herr segne dich
und behüte dich.
der Herr lasse sein Angesicht
über dir leuchten
und sei dir gnädig.
Der Herr wende sein Angesicht
dir zu und schenke dir Heil.

4. Mose 6,24

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
3 Antworten
28912 Aufrufe
Letzter Beitrag 30. April 2017, 20:38:28
von Admin
2 Antworten
5626 Aufrufe
Letzter Beitrag 24. Juni 2012, 11:24:39
von LoveAndPray85
1 Antworten
3832 Aufrufe
Letzter Beitrag 11. Januar 2013, 13:58:57
von Laus Deo
6 Antworten
10297 Aufrufe
Letzter Beitrag 22. Oktober 2013, 22:49:09
von Logos
3 Antworten
1691 Aufrufe
Letzter Beitrag 20. März 2017, 05:27:21
von Kai

La Salette 1846

 

Chef von LifeSiteNews an Kardinal Marx:

"Das Feuer der Hölle erwartet sie"

John Henry Westen, der Mitgründer und Chefredakteur von LifeSiteNews.com wandte sich am Samstag in München auf Deutsch direkt an Kardinal Marx: "Sie haben Blut an den Händen."

 

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW