Autor Thema: frage zum glaube als Christ  (Gelesen 7683 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

harald1234

  • Gast
frage zum glaube als Christ
« am: 28. Oktober 2011, 13:52:45 »
Hallo an alle
Ich selbst bin R.K
Es lässt mich erschrecken was ich hier auf diesen Seiten so alles Lese.
z.b wird auf kath-zdw.ch geschrieben .
 Die Seele des Menschen kommt nach dem Tod vor ein Gericht.oder es wird die existenz der Hölle bejaht,oder auch des Fegefeuers,
 kurz um es wird genau so wie vor 400-500 Jahren über den Christlichen glauben geschrieben wurde" Der Mensch Muße so und so leben oder er wird von Gott dafür bestraft"
.
Dieses ist nach meiner Meinung sehr weit weg von dem reinen christlichen glauben wie er von Jesus übermittelt wurde.

Ich möchte ein Beispiel anführen, Ein Mensch z.b ein Jude oder ein Buddhist ist ein guter Mensch er achtet seine Mit Menschen und tut keinen anderem was böses an, warum sollte er nicht in den Himmel kommen ? Nur weil er Jude ist ? er hat diesen glaube doch nur "vererbt von seinen Eltern" bekommen.

Ich glaube Gott fragt nicht danach welchen glauben jemand hat, Es ist ihm viel wichtiger das jemand zu Lebzeiten ein guter Mensch war,

Gott wird keinen Menschen nach seinem Tod fallen lassen, ganz gleich wie er zu Lebzeiten gelebt hat, Auch ist der Mensch nicht das Ebenbild Gottes , Es gibt auch andere Planeten mit Lebewesen, diese sind Gott genau so lieb wie wir Menschen.

Es ist auch meine Meinung das die Evangelien nicht die Bücher Gottes sind. Diese sind von Menschen geschrieben worden, Es sind die Gedanken von Menschen dort festgehalten,nicht die von Gott.

Wir wissen alle nichts über Gott.Gottesliebe ist bedingungslos

Ich gehe sogar so weit zu sagen das Jesus ein ganz normaler Mensch war und nicht der Sohn Gottes, hinweise gibt es ja auch in der Bibel als er sagte " Vater las diesen Kelch an mir vorüber gehen " Er hatte also Angst zu sterben weil auch er nicht wusste was kommt nach dem Tod . Er ist auch nicht mehr von den Toten auferstanden,
dieses wurde ja nur von anderen Menschen berichtet.

Jesus war aber ein ganz besonderer Mensch , Ich versuche mein Leben nach dem zu richten was er über das miteinander uns gelehrt hat, Ich füge keinen Menschen das zu was ich selbst nicht will. Ich versuche auch anderen Menschen zu helfen ohne danach zu fragen was ich davon habe,
Ich glaube das ist Gott mehr wert als jeden Sonntag zur Kirsche zu gehen und Loblieder über ihn zu singen.
Sollte ich Unrecht haben und Gott ist wirklich so streng und schickt Menschen ins Fegefeuer,oder ruft andere gar nicht erst zu sich weil sie nicht einen anderen glauben  hatten,
dann mag er das tun ,dann ist er aber kein guter Gott sondern ein Egoist und ich selbst lege dann keinen wert auf ein weiterleben

Andal

  • Gast
Re:frage zum glaube als Christ
« Antwort #1 am: 28. Oktober 2011, 14:07:08 »
Lieber Harald,
zum Glauben an den dreieinigen Gott, wie es die römisch-katholische Kirche lehrt, ist es erforderlich, sich mit den Schriften der katholischen Kirche auseinanderzusetzen.

Ich empfehle Dir den Katechismus auf Deine Fragen hin durchzulesen. Du wirst die Antworten finden, sofern Du für die Suche nach der Wahrheit offen bist.

Es ist aber schwierig, die vielen (Falsch-) Ansichten Deines Beitrages in einer kurzen Antwort hier auszuräumen.
Z.B. ist Deine Auffassung Falsch, dass die katholische Kirche Andersgläubige automatisch für verloren betrachtet.

Gott zum Gruß
Andal

harald1234

  • Gast
Re:frage zum glaube als Christ
« Antwort #2 am: 28. Oktober 2011, 14:36:12 »
Lieber Andal.
genau das ist der Punkt den ich meine !
Die römisch-katholische Kirsche hat für sich alleine die Ansicht gepachtet.Als alleinige Rechthaber in fragen des Glaubens zu sein.
sie entfernt sich nun schon 2000Jahre von reinen Christlichen glauben

Ich selbst hatte vor Jahren ein so genanntes "Nahtoderlebnis"
Den Gott welchen ich dabei angetroffen hatte war ein Gott der bedingungslosen Liebe,
Er hat mich nicht danach gefragt warum ich  dieses und jenes in meinem Leben falsch gemacht habe. Er hat mich bedingungslos so angenommen wie ich bin.
Und ich glaube das ich nach meinem Tod wieder mit ihm zusammen treffen werde und das er mich wieder annehmen wird.So wie er jeden Menschen annehmen wird.

Andal

  • Gast
Re:frage zum glaube als Christ
« Antwort #3 am: 28. Oktober 2011, 14:49:07 »
Lieber Harald,

wenn Du Dich nicht auf die Kirche berufen möchtest sondern auf das, was Jesus vor 2000 Jahren gesagt hat, dann wirst Du selbst hier die Antwort finden, dass der Mensch bei seinem Tode Rechenschaft ablegen muss (vgl. Mt 25,31–46).

Dein Nahtoderlebnis muss zudem nicht zwangsläufig bedeuten, dass es sich bei Deinem endgültigen leiblichen Tode genauso zutragen muss, wie bei Deinem Nahtoderlebnis. Vor allem nachdem Gott vorher schon gewusst haben wird, dass es bei einem Nahtoderlebnis bleiben wird. Ich hoffe Du verstehst was ich meine.

Darf ich Dich darum bitten, etwas mehr über Dein Nahtoderlebnis zu berichten? Das wäre für uns alle hier interessant.

lg Andal
« Letzte Änderung: 28. Oktober 2011, 14:52:04 von Andal »

harald1234

  • Gast
Re:frage zum glaube als Christ
« Antwort #4 am: 28. Oktober 2011, 15:17:57 »
Hallo noch mal.
ja ich verstehe sehr gut was du  meinst.
Als ich Gott gegenüberstand habe ich ihn gefragt warum er mir solche schweren kreuze auferlegt hat
Gott hat mir darauf Ereignisse über meine Zukunft mitgeteilt, welche auch alle bis auf eines zum heutigen Tage eingetreten sind.
Ich hatte ihm darauf geantwortet , wen es so ist wie du es mir sagst so möchte ich gerne glauben und in Zukunft mein Leben ändern. Ich bekam darauf die Antwort "stell es dir bloß nicht so einfach vor"
Er hatte recht es war nicht einfach

Es war aber kein Gott vor dem man angst haben muß für seine Fehler und schwächen in ein Fegefeuer zu kommen.
Er hat mir selbst gesagt das wen ich wiederkommen das ich bei meinen angehörigen welche vorgegangen sind bleiben darf

LoveAndPray85

  • Gast
Re:frage zum glaube als Christ
« Antwort #5 am: 28. Oktober 2011, 15:24:01 »
Die Seele des Menschen kommt nach dem Tod vor ein Gericht.oder es wird die existenz der Hölle bejaht,oder auch des Fegefeuers,

Ich denke, viele Menschen hier durften schon erfahren, dass Satan und sein Anhang existiert,
mich eingschlossen... Mal abgesehen, dass vielen Heiligen Einblicke ins Fegefeuer gegeben wurden
und in die Hölle, versucht der Böse, sobald man sich einem intensiven Glaubens- und Gebetsleben
zuwendet, einen davon wieder abzubringen - durch verschiedenste Hintertücken. Auch durch Träume,
je nachdem, was Gott zulässt.
Das sind von mir keine Deutungen, sondern ich habe es klar persönlich erfahren und kenne einige
hier, die es noch deutlicher erfahren haben.

Jesus Christus ist der Herr, er ist in der Hl. Eucharistie real präsent (wenn man sich auf dieses
Geheimnis einlässt und die Sakramente nutzt, erleuchtet er einen selbst mit der Wahrheit!).
Und ER hat uns gelehrt, dass es ein Gericht gibt.
Ja, Du hast Recht... Gott ist die Liebe und die Barmherzigkeit... und vor Gott muss man keine
Angst haben; er ist der liebende Vater.
ABER diese Barmherzigkeit müssen
wir annehmen durch die GESCHENKE, die Gott uns gibt in den Sakramenten.
Wir müssen das Geschenk unserer eigenen Erlösung durch Christus ANNEHMEN.

Die Hölle ist ein Zustand der Gottferne. Wenn der Mensch im irdischen Leben nichts von Gott wissen will
und niemanden hat, der für ihn betet, dann wird er auch in der Ewigkeit nichts von Gott wissen
wollen... Gott verdammt niemanden, der Mensch verdammt sich selbst.

Nur Heiliges geht ins Himmelreich ein... Weil Gott HEILIG ist und niemand Gottes Anblick
ertragen könnte, wenn er nicht selbst heilig geworden ist, d.h. geläutert von jeder Sünde und
schlechten Neigung. Wer diese Läuterung nicht mit Gottes Hilfe auf Erden vollzieht,
wird sie in der Ewigkeit erfahren. 

Ein Nahtoderlebnis ist noch nicht der Tod und somit auch noch nicht das, was man nach seinem
Tod mit Gott erfährt, sondern Gott kann damit bezwecken, dass Menschen ihn mehr lieben,
sich zu ihm bekehren usw. (wie es bei Dir ja offenbar auch war, wie Du schreibst!)



LoveAndPray85

  • Gast
Re:frage zum glaube als Christ
« Antwort #6 am: 28. Oktober 2011, 15:29:47 »
kurz um es wird genau so wie vor 400-500 Jahren über den Christlichen glauben geschrieben wurde" Der Mensch Muße so und so leben oder er wird von Gott dafür bestraft"

Nein, so ist das nicht! Gott liebt zunächst mal jeden Menschen. Nur ist es so, dass der Mensch,
der in Todsünde und unbußfertig stirbt und von Gott nichts wissen will, seinen Anblick nicht
erträgt und sich deshalb sofort selbst verbannt...
Schon viele Heilige haben erlebt, wie es ist, wenn Gott den Menschen im irdischen Leben
soweit erleuchtet, dass er erkennt, was er im Vergleich zu Gott ist. Das ist zunächst große Qual,
und hier ist noch eine Hülle, weil man Gott noch nicht schaut.
Wir wissen nicht, wie es ist, uns zu sehen und dann uns gegenüber die HEILIGKEIT Gottes zu sehen.
Im tatsächlichen Tod erst schauen wir die untrügliche Wahrheit.

Der Mensch verstößt Gott und erträgt dann die Zusammenkunft mit ihm nicht.
So ist es, nicht umgekehrt...

LoveAndPray85

  • Gast
Re:frage zum glaube als Christ
« Antwort #7 am: 28. Oktober 2011, 15:36:04 »
Ich möchte ein Beispiel anführen, Ein Mensch z.b ein Jude oder ein Buddhist ist ein guter Mensch er achtet seine Mit Menschen und tut keinen anderem was böses an, warum sollte er nicht in den Himmel kommen ? Nur weil er Jude ist ? er hat diesen glaube doch nur "vererbt von seinen Eltern" bekommen.

Die katholische Lehre besagt nicht, dass Menschen außerhalb der Kirche das Heil nicht erlangen können.
Das lässt sich im Katechismus nachlesen. Insbesondere dann, wenn man ja nichts dafür kann, dass man
den kath. Glauben nie kennengelernt hat.
Doch man darf aufgrund dessen nicht den Fehler machen zu sagen, alles sei "egal" oder gar "gleich".
Jesus Christus ist der Erlöser und das größte Zeichen der Liebe Gottes... Dass er Seinen Sohn hingab für uns
und für alle Menschen.

Wir können es niemals ganz verstehen, warum Jesus die einen in seine Kirche beruft, die anderen nicht.
Es ist jedenfalls eine ganz große Gnade und deshalb hat derjenige, der Jesus schon hier kennengelernt hat,
auch mehr Verantwortung als der, der ihn nicht kennengelernt hat und für DIESEN ist es dann nicht mehr
egal, ob er nach den Geboten und mit den Sakramenten lebt oder nicht...

LoveAndPray85

  • Gast
Re:frage zum glaube als Christ
« Antwort #8 am: 28. Oktober 2011, 15:41:05 »
Auch ist der Mensch nicht das Ebenbild Gottes , Es gibt auch andere Planeten mit Lebewesen, diese sind Gott genau so lieb wie wir Menschen.

Es ist auch meine Meinung das die Evangelien nicht die Bücher Gottes sind. Diese sind von Menschen geschrieben worden, Es sind die Gedanken von Menschen dort festgehalten,nicht die von Gott.

[...]

Ich gehe sogar so weit zu sagen das Jesus ein ganz normaler Mensch war und nicht der Sohn Gottes, hinweise gibt es ja auch in der Bibel als er sagte " Vater las diesen Kelch an mir vorüber gehen " Er hatte also Angst zu sterben weil auch er nicht wusste was kommt nach dem Tod . Er ist auch nicht mehr von den Toten auferstanden,
dieses wurde ja nur von anderen Menschen berichtet.

Dazu kann ich leider nur sagen, dass dies große Irrlehren sind und höchst unchristlich ist!

Doch die Tatsache, dass Du Dich in diesem Forum angemeldet hast, zeigt schon, dass Du Dich
für diese Themen interessierst und bewusst oder unbewusst auf der Suche bist,
und somit wird Jesus selbst Dir hoffentlich die Wahrheit zeigen.

Offline Winfried

  • ****
  • Beiträge: 682
  • Geschlecht: Männlich
Re:frage zum glaube als Christ
« Antwort #9 am: 28. Oktober 2011, 20:25:29 »
Lieber Harald1234,

zu den Themen Hölle und Fegefeuer siehe auch unsere Seiten http://www.kath-zdw.ch/maria/fegefeuer.html, http://www.kath-zdw.ch/maria/hoelle.html, http://www.kath-zdw.ch/maria/hoellenfurcht.html und http://www.kath-zdw.ch/maria/verdamm.html. Dies ersetzt zwar nicht die Bibel oder die Lehre des KKK, aber diese Textstellen und Zitate bzw. persönlichen Erfahrungen können Dir bei der Auseinandersetzung mit diesem Thema hilfreich sein. Auch die entsprechenden Diskussionen dazu im FORUM (SUCHE) könnten Dich und andere da zu eingehenderen Betrachtungen anregen.

Wenn es nur den Himmel gäbe, dann wäre alles (angenommene) Leiden, jede Buße und jede Sühne sinnlos, vom Martyrertod gar nicht zu reden.


Zum Thema Bibel. Wie hätte Gott denn sonst reden sollen als durch sein WORT, welches in JESUS CHRISTUS Mensch wurde? Dass die Bibel von Menschen geschrieben wurde, ist klar. Wie hätte es denn sonst sein können? GOTT wurde MENSCH und die ihn kannten und mit ihm gelebt haben, schrieben dies nieder bzw. gaben es an andere weiter. Dabei kann man zu 100% davon ausgehen, dass dies, wie es ja auch in der Hl. Schrift steht, vom HEILIGEN GEIST geleitet und initiiert wurde und zwar bis zum heutigen Tag (die Auslegung ist eine andere Sache).



Zu Deinem Nahtoderlebnis. Von sog. Nahtoderlebnissen ist mit nur bekannt, dass die Seele des Menschen dabei ihren Körper verlässt (Tunnel, an dessen Ende ein Licht aufscheint) und dabei in den meisten Fällen (Ausnahme: Selbstmord) positive Erfahrungen macht (starkes Glücksgefühl, Schwerelosigkeit etc.). Dabei soll es in vielen Fällen auch zu einem Zusammentreffen mit verstorbenen Bekannten oder Verwandten gekommen sein. Ob dies so ist, sei dahin gestellt.


Nach der kirchlichen Lehre verlässt die Seele beim Tod den Körper und wird sofort Gott in der Gestalt von Jesus Christus gegenüber gestellt (persönliches Gericht, dem am Ende der Zeiten das "Jüngste Gericht" mit der Auferweckung der Toten folgt). Dabei soll man sein vergangenes Leben wie in einem Film ablaufen sehen, das dann letztlich über Himmel, Hölle oder Fegfeuer entscheidet. Nur sind dies alles Menschen, die nicht endgültig tot sind (z.B. vorübergehender Herzstillstand oder Komapatienten), sondern wieder ins Leben zurückgeholt wurden (Reanimation). Diese haben also - im Normalfall - nie erfahren, was das Fegfeuer oder die Hölle ist (vgl.o.). Deshalb auch diese Glücksgefühle. Nach der Rückkehr in den Körper sind dann die Schmerzen und die irdischen Gegebenheiten wieder da.



Lieber Harald,

ich weiß nicht, wie das bei Dir war. Es gibt Fälle, bei denen die Menschen wieder zu diesem oder jenem Zweck (Nächstenliebe) "zurückgeschickt" wurden. Mit einer universalen Heilslehre, wie sie z.B. der Buddhismus oder andere Rligionen bzw. Weltanschaungen lehren, hat dies nichts zu tun. Deshalb Vorsicht. Es könnte auch der "Engel des Lichts" ;jfzf dahinter stecken.



 kz12)

In hoc signo vinces.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
2 Antworten
4035 Aufrufe
Letzter Beitrag 17. Juli 2012, 21:51:33
von matthäus
2 Antworten
1240 Aufrufe
Letzter Beitrag 30. März 2017, 17:13:09
von walter420
2 Antworten
1262 Aufrufe
Letzter Beitrag 02. Juli 2017, 12:32:56
von DerFranke
3 Antworten
1253 Aufrufe
Letzter Beitrag 16. November 2017, 15:43:05
von amos
9 Antworten
230 Aufrufe
Letzter Beitrag 04. Oktober 2019, 11:34:41
von amos

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW