Forum ZDW

Gebet => Gebete => Thema gestartet von: amos am 02. Januar 2012, 17:15:03

Titel: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. Januar 2012, 17:15:03
Damit hängt es zusammen,
dass es keine Hoffnung
ohne Freude gibt.
Diese ist gleichsam
die Begleiterin der Hoffnung.

Heinrich Fries
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. Januar 2012, 17:21:57
BETEN WIR, dass das angebrochene
Jahr ein Jahr der Gottesbotschaften
wird, die empfangen und verstanden
werden, so dass die menschliche
Existenz ihre wahre Bedeutung wieder-
erlangt und Sinngebung erfährt.

BETEN WIR, dass die göttliche Stimme
viele Herzen entflammt und aktiver
werden lässt für das Gottesreich,
indem sie die Erde und die Menschen
voranführen.

BETEN WIR ganz besonders für die
Jugend, dass sie diesen Appell nicht
überhört. Amen.

P. Henri Boulad SJ
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. Januar 2012, 17:24:21
Wo die Gegenwart Christi zunimmt,
da ist der wahre Fortschritt der Welt.
Da wird der Mensch neu
und so die Welt neu.

Benedikt XVI.
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: Anemone am 03. Januar 2012, 03:06:35
BETEN WIR, dass das angebrochene
Jahr ein Jahr der Gottesbotschaften
wird, die empfangen und verstanden
werden, so dass die menschliche
Existenz ihre wahre Bedeutung wieder-
erlangt und Sinngebung erfährt.

BETEN WIR, dass die göttliche Stimme
viele Herzen entflammt und aktiver
werden lässt für das Gottesreich,
indem sie die Erde und die Menschen
voranführen.

BETEN WIR ganz besonders für die
Jugend, dass sie diesen Appell nicht
überhört. Amen.

P. Henri Boulad SJ


Vielen Dank lieber Amos!


Dazu, Gedanken des Seligen Johannes Paul II.:

"Obwohl ich inmitten vieler Dunkelheiten unter harten,
totalitären Regimes gelebt habe, habe ich genug gesehen,
um felsenfest überzeugt zu sein, dass keine Schwierigkeit,
keine Angst so groß ist, dass sie die Hoffnung völlig auslöschen
könnte, die im Herzen der jungen Menschen lebendig ist.
Ihr seid unsere Hoffnung, die jungen Menschen sind unsere Hoffnung.
Lasst nicht zu, dass diese Hoffnung stirbt! Setzt euer Leben auf sie!
Wir sind nicht die Summe unserer Schwäche und Niederlagen, im
Gegenteil, wir sind die Summe der Liebe des Vaters zu uns und
unserer wirklichen Fähigkeit, das Abbild seines Sohnes zu werden."


Gottes Segen
Anemone
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Januar 2012, 07:01:00
Liebe Anemone!

Ja, wir sind die Summe der Liebe des Vaters zu uns...

Ich wünsche Dir einen schönen Tag und Gottes Segen.

Amos
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Januar 2012, 07:14:09
ZEITENLAUF

Das Land soll blühen und gedeihen
mit Gottes weichem Hauch,
Er gibt uns seine Liebe,
die Liebe, die die Menschen eint.

Im Sohne soll'n wir leben
für unser Seelen Heil,
der Zeitenlauf auf Erden
ermöglicht uns - der Zukunft
besseres Werden.

Benedicta v. Arnim
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Januar 2012, 07:19:51
ZUM JAHRESWECHSEL

Nun wollen wir ins Neue schreiten,
uns SEINER Gnade anvertrauen.
ER, ER wird für uns streiten,
wenn wir nur ganz auf IHN vertraun.

HERR, lass in diesen dunklen Zeiten
Dein Licht erstrahlen aus der Höh'!
Nur DU kannst uns im Leben leiten.
Lenk unsre Schritte hin zu DIR.

Johanna Arlt


Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. Januar 2012, 16:20:17
unter

schnee

werden

selbst

ausgetretene

wege

zu verwunschenen

orten


neuanfang


Burga Gripekoven
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. Januar 2012, 16:22:53
Herr, gib uns blinde Augen
für Dinge, die nichts taugen;
und schenke uns Augen voller Klarheit
zu schauen Deine Wahrheit.

nach Nikolaus von Zinzendorf
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. Januar 2012, 16:25:52
Die Gesellschaft
braucht mehr Nächste.
Menschen, die fragen:
Wie kann ich mich der Welt
zuwenden?
Und nicht:
Wie bekomme ich mehr
Zuwendung?

Johannes Rau
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Januar 2012, 11:01:37
Wahrsein (Wahrheit)
ist Entdeckendsein.

Martin Heidegger
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Januar 2012, 11:03:37
Zukunftsträchtig ist eine Kirche
mit dem Elan zur Tiefe.

Bischof Reinhold Stecher
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Januar 2012, 11:06:08
Die Wüste war von jeher nicht nur
ein Ort großer Versuchungen, son-
dern auch des Kräfteschöpfens.
Alle wirklich Großen gingen, ehe
sie an die Öffentlichkeit traten, in
die Einsamkeit.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Januar 2012, 11:12:10
Jeder von uns hat seine Berufung von
unserem Gott. Jeder hat auch Mühsal
und Not, vielleicht auch um des Glau-
bens willen, zu tragen. Wir sollten sie
geduldig mit dem Herrn tragen, damit
auch aus unserer Not durch den Herrn
Leben werden kann. Was nützte uns
der "Gottesknecht", wenn wir selbst
nicht in seine Fußstapfen treten möch-
ten? Auch durch uns möchte der Herr
Licht sein und sein Heil unter den
Menschen wirken.

Wendelin Reisch
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Januar 2012, 20:14:46
Es gibt einige Freundschaften,
die im Himmel beschlossen sind
und auf Erden vollzogen werden.

Matthias Claudius

Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Januar 2012, 20:19:06
Das Geheimnis des Wassers
ruht nicht minder im Tropfen
als im Meer.

Ernst Jünger


Von Gott, meinem Vater,
erbitte ich, alles Gute
noch einmal auszuführen,
das in vergangenen Zeiten
bereits getan wurde,
und auch alles Gute
in die Tat umzusetzen,
das in allen kommenden
Zeiten ersehnt
und erdacht wird.

Vinzenz Pallotti
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: Sven93 am 08. Januar 2012, 09:40:52
Lieber Amos,

#14 ist ein ganz schöner Spruch der gefällt mir. Woher hast du eigentlich, all die Gebete, Sprüche und Weisheiten? :)

Mfg Sven93 ;)

O Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns, die wir unsere Zuflucht zu dir nehmen ()*kjht545
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Januar 2012, 10:52:23
Hallo, lieber Sven93, ich danke Dir für Deine netten Zeilen!

Die Sprüche, Gebete und Weisheiten habe ich aus meiner alten Studiumsliteratur entnommen. Irgendwo liegt immer mal etwas rum, was man für das Forum gut gebrauchen kann!

Es grüßt Dich herzlich und wünscht Dir einen schönen Sonntag und Gottes Segen, Dein Bruder im Glauben, Amos . :)
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Januar 2012, 10:56:22
Das ist das Höchste
in der menschlichen
Erkenntnis von Gott,
dass sie weiß,
von Gott nichts zu wissen.

Thomas von Aquin
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Januar 2012, 10:59:27
Gib jedem Tag
die Chance,
der schönste
deines Lebens
zu werden.

Mark Twain
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Januar 2012, 11:01:33
Die halbe Wahrheit
ist die gefährlichste Lüge.

Magnus Grubbe
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Januar 2012, 08:22:11
Jedwedes blutgefügte Reich
Sinkt ein, dem Maulwurfshügel
gleich.
Jedwedes lichtgeborene Wort
Wirkt durch das Dunkel fort und fort.

Oskar Loerke
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Januar 2012, 08:23:55
Wahre Religion besteht
nicht nur in Worten,
man muss sie in die Tat umsetzen.

Johannes Don Bosco
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Januar 2012, 08:27:44
Wer Besitz nimmt von den Dingen,
die ihn umgeben, spürt,
dass sie ein gleiches an ihm tun.

Friedrich Georg Jünger
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Januar 2012, 09:40:07
Es ist schwierig,
Menschen inters Licht zu führen,
sobald es ihnen aufgegangen ist.

Alfred Polgar


Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Januar 2012, 09:41:56
Gerechtigkeit ist nur in der
Hölle; im Himmel ist Gnade,
und auf Erden ist das Kreuz.

Gertrud von Le Fort
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Januar 2012, 09:43:32
In jedem Moment unseres Lebens
sind wir von Gott Beschenkte.

Benedikt XVI.
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. Januar 2012, 07:05:44
Mein Vater, der mich nährt und schützt,
Ich weiß so wenig, was mir nützt,
Dass ich fast nichts zu bitten wage,
Ich halte mich
Allein an dich,
Du Herr und Lenker meiner Tage.

Nur diese Wahrheit seh' ich ein,
Gib mir die Kraft, stets gut zu sein,
So bin ich überall geborgen.
Das Andre kommt,
So wie mir's frommt,
Dafür wirst Du,
mein Vater, sorgen.

Johann Gottfried Seume
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. Januar 2012, 09:03:57
BEDENKENSWERTES

Es gibt Worte, die verschwinden
aus unserem Leben. Wörter, die
zu vergessen das Leben ärmer
machen würde:

Buße - Sühne - Paradies - Hölle -
Scham - Jungfrau - Demut - Leib -
Tempel - Gericht - Versöhnung -
Gnade - Zorn - Vorhersehung.
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. Januar 2012, 09:05:55
Wo andere im grauen Alltag
nur Staub sehen, haben wir
Schürfrechte auf die Edelsteine
Gottes. Unser Leben ist ein
Diamantenfeld.

Rudolf Bösinger
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. Januar 2012, 06:43:14
Bewahre das Talent des katholi-
schen Glaubens unbeschadet und
unvermindert. Was dir anvertraut
wurde, das bleibe bei dir und das
werde von dir weitergegeben.
Gold hast du empfangen, Gold gib
auch zurück. Ich will nicht, dass du
mir etwas anderes unterschiebst,
ich will nicht, dass du mir ohne
Scham Blei oder mit Betrugsab-
sicht Kupfer unterschiebst; ich will
kein falsches Geld, sondern ganz
echtes.

Vinzenz von Lérins
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. Januar 2012, 06:44:59
Wer den Geist der Gierigkeit
hat, lebt nur in Sorgen,
niemand sättigt ihn.

Johann Wolfgang von Goethe
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Januar 2012, 06:38:45
Wunder geschehen da,
wo Wunden sind

Herr Jesus Christus, Wunder
geschehen nur da, wo Wunden
sind. Wenn ich deine Wunder
erfahren will, bleiben mir Wunden
nicht erspart. Wunderbar wird
dein Handeln da, wo ich beson-
ders verwundbar bin. Und das,
was mich jetzt verwundet, lässt
mich eines Tages verwundert
staunen über deine Wunder, die
geschehen aufgrund der Wunden,
die in meinem Leben schmerzten.

Marianne Kawohl
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Januar 2012, 06:41:32
Wie eine Mutter
ihren Sohn tröstet,
so tröste ich euch;
in Jerusalem findet ihr Trost.
Wenn ihr das seht,
wird euer Herz sich freuen,
und ihr werdet aufblühen
wie frisches Gras.
So offenbart sich die Hand
des Herrn an seinen Knechten.

Jesaja 66,13-14c
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Januar 2012, 16:10:38
Man darf die Mehrheit nicht
mit der Wahrheit verwechseln.

Jean Cocteau


Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Januar 2012, 16:14:16
Die Tür,
ein Schlüsselwort des Evangeliums,
steht allen Menschen offen.
Keiner wird ausgeschlossen;
niemand muss außen vor bleiben,
wenn er denn selber willens ist
einzutreten.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Januar 2012, 16:16:31
Darum gilt es nicht, in einzelnen
Stunden nur und mit bestimmten
Worten Gott zu dienen, sondern
mit dem ganzen Leben, mit dem
ganzen Alltag, mit der ganzen
Weltlichkeit.

Martin Buber
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. Januar 2012, 15:03:49
Wer nur am Ufer steht, wird
nie die Kraft dessen erfahren, der
Petrus hat nicht untergehen lassen.

Unbekannt


Gott freut sich
über deine Dankbarkeit.

Vinzenz Pallotti


Glück ist das Einzige,
das sich verdoppelt,
wenn man es teilt.

Albert Schweitzer
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Januar 2012, 06:46:38
Wer betet vertut nicht seine Zeit,
selbst wenn die Situation alle
Anzeichen der Dringlichkeit
besitzt und einzig zum Handeln
zu treiben scheint.

Benedikt XVI.


Für den gläubigen Menschen
steht Gott am Anfang,
für den Wissenschaftler
am Ende aller seiner Überlegungen.

Max Planck


Je größer aber ein Mensch ist,
desto mehr neigt er dazu,
vor einer Blume niederzuknien.

Gilbert Keith Chesterton
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Januar 2012, 09:58:47
Jedes Lachen
vermehrt das Glück
auf Erden.

Jonathan Swift


Der Christ der Zukunft
wird ein Mystiker sein.

Karl Rahner


Hoffnung
ist nicht die Überzeugung,
dass etwas gut ausgeht,
sondern die Gewissheit,
dass etwas Sinn hat,
egal wie es ausgeht.

Václav Havel
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: Christa am 17. Januar 2012, 13:39:34
lieber Amos ,

für deine wunderschönen Gebete und Sprüche , von denen ich mir schon so manches ausgedruckt habe,

habe ich dir  einfach mal einen Punkt geben müssen. :)

einganz großes Dankeschön dafür. :D

Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Januar 2012, 10:24:17
Danke Dir, liebe Christa. Ich freue mich, daß Dir und hoffentlich auch anderen Mitmenschen, die "Gebete, Sprüche und Weisheiten " zu Herzen gehen und etwas bewirken.

Von der Ostsee grüßt Dich herzlich und wünscht Dir Gottes Segen,
Amos  :)
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Januar 2012, 10:32:41
Seine Freude
in der Freude des anderen
finden können,
das ist das
Geheimnis des Glücks.

Georges Bernanos
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Januar 2012, 10:35:32
Wir sind immer noch
eine Werte- und keine
Wertpapiere-Gesellschaft.

Paul Schobel
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Januar 2012, 10:37:26
Was einer wirklich besitzt,
ist das, was in ihm steckt.
Was um ihn herum ist, sollte
nicht von Bedeutung sein.

Oscar Wilde
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Januar 2012, 10:41:35
Humor ist
Erkenntnis der Grenze,
verbunden mit
grenzenloser Erkenntnis.

Gerhart Hauptmann


Unsere Seelen haben das
Knien verlernt.

Bischof Reinhold Stecher


Rabbi Bunam, der weise Mann,
sagte gerne, jeder Mensch sollte
zwei Stückchen Papier in seinen
Taschen tragen. Auf dem einen
Zettel sollte stehen: Ich bin die
Krone der Schöpfung! Und auf
dem anderen sollte stehen: Ich bin
nur Staub und Asche. Beides, so
lehrte der Rabbi, sei der Mensch in
den Augen Gottes.

Rabbinische Erzählung
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. Januar 2012, 11:17:01
Die Erfahrungen
sind die Samenkörner,
aus denen die Klugheit
emporwächst.

Konrad Adenauer


Die Träne, die Du lachst,
die musst Du
nicht mehr weinen.

Sprichwort


Alles, was gegen das
Gewissen geschieht,
ist Sünde.

Thomas von Aquin
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. Januar 2012, 10:33:51
"..hat sich
zugrunde
gerichtet"
wird erzählt

wage -
mutig
denke ich:

wenn vieles
zerbricht
sich vom
grund her
aufrichten

Burga Gripekoven


heraus - Wege finden

als ich müde war
begann ich
zu singen

ich war einsam
und suchte das Gespräch
mit dir

ich war traurig
und ließ meinen Tränen
freien Lauf

ich war kraftlos
und zündete
eine Kerze
an

als ich hoffnungslos
und verzweifelt war
begann ich zu

beten

Franziska Plum


Wo alles wunderbar wird,
nähern wir uns der Einheit,
wo alles merkwürdig wird,
dem Sinnlosen.

Ernst Jünger
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. Januar 2012, 17:13:12
 ;qfykkg

IN DEINER ANBETUNG,

ewiger Gott, bin ich geborgen; und mein Leben verliert sich in Trug und Verwirrung, wenn ich das vergesse. Schenke uns, o Herr, die Freude an Deiner Herrlichkeit.
Wenn wir sie haben, sind wir reich.  "Wir loben Dich, wir preisen Dich, wir beten Dich an, wir sagen Dir Dank ob Deiner großen Herrlichkeit" - so lehrt uns die Kirche zu sprechen: Gib uns die Gnade, es in der Freude des Herzens zu tun. Amen

Romano Guardini
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. Februar 2012, 12:29:07
Die Familie ist der Ort,
an dem die Liebe und
das Leben einander begegnen
und weitergegeben werden.

Benedikt XVI.


 ;tffhfdsds


Wenn ich mit allen Kräften
dich liebte, mein Gott,
und wäre ich dir zugetan,
wie du es verdientest,
wäre es trotzdem nicht genug.
Als ich begann, dich zu lieben,
war schon eine Ewigkeit
vergangen, da du mich liebtest.
Von Beginn und Grund
der Zeiten an
hast du auf mich gewartet.

Vinzenz Pallotti
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Februar 2012, 12:05:15
W I R K - L I C H (T) - K E I T

 ;qfykkg

was wirklich ist,
wirkt das Licht.

Johanna Arlt
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Februar 2012, 12:07:53
Die Christen sind berufen,
Gemeinschaft zu pflegen,
zuzuhören, zu ermuntern,
aufzurichten, zu helfen und
zu heilen.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Februar 2012, 12:10:24
Wenn man im Sterben
in Gottes bergende
Hände fällt,
dann weiß man,
dass das Leben
eine Zukunft hat.

Gotthard Niebert
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. Februar 2012, 11:40:39
Wie es einen bösen, bitteren Eifer
gibt, der von Gott trennt und in
das Reich des Todes führt, so gibt
es einen guten Eifer, der von der
Sünde trennt, zu Gott und zum
ewigen Leben führt.

Benedikt von Nursia
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. Februar 2012, 11:44:04
Gott macht nicht gerecht,
weil wir brav sind,
sondern weil er gerecht ist.

Bischof Joachim Wanke
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. Februar 2012, 11:45:23
Der Tod gehört zu uns,
aber wir gehören nicht
dem Tod.

Klaus Hurtz
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Februar 2012, 14:38:13
 ;qfykkg

Er ist der EWIGE SCHÖPFER

Doch Jesus sprach zu ihnen:
Mein Vater wirkt bis zur Stunde,
und ich wirke auch. Joh 5,17

Der christliche Glaube ist etwas ganz Unge-
heures, meine lieben Freunde, er ist ein
Prinzig der Zuversicht, ein Prinzip der Dyna-
mik; er ist fähig, alles zu verändern, Berge
zu versetzen, die Welt aus den Angeln zu
heben, sie vollkommen neu zu schaffen
und umzuwerten.

ICH GLAUBE AN DEN MENSCHEN,
WEIL ICH AN JESUS CHRISTUS GLAUBE.
ICH GLAUBE AN JESUS CHRISTUS,
WEIL ICH AN DEN MENSCHEN GLAUBE.

P. Henri Boulad S.J.
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Februar 2012, 14:39:44
 ;qfykkg

Auch das kann Sprache
Gottes sein, dass er einen
immer heftiger fragen und
verlangen lässt.

Jochen Klepper
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Februar 2012, 14:42:36
 ;qfykkg

In den Jahren seines
öffentlichen Lebens
zeigt sich das Geheimnis Christi
in besonderer Weise als das
Geheimnis des Lichtes:
"Solange ich in der Welt bin,
bin ich das Licht der Welt" (Joh 9,5)

Johannes Paul II.
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Februar 2012, 20:15:40
Von guten Mächten
wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost,
was kommen mag.

Dietrich Bonhoeffer


Das Fasten der Reichen
muss zur Nahrung
der Armen werden.

Leo der Große


Fürchte dich nicht,
dass das Leben endet.
Fürchte, dass du versäumst,
es zu beginnen.

John Henry Newman
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. Februar 2012, 14:23:01
 ;tffhfdsds

LOBPREIS DER BARMHERZIGKEIT GOTTES

V: Allsorgend ist deine Vaterliebe:
    Kein Haar fällt von des Gerechten Haupt
    ohne deinen Willen.
A: Herr! Wir preisen Deine
    Güte und Barmherzigkeit.

V: Du schlossest einen Bund
    mit dem von Dir erwählten Volk
    und bliebst ihm treu
    trotz all seiner Untreuen.
A: Herr! Wir danken für Deine
    Güte und Barmherzigkeit.

V: Himmlisches Brot
    gibst Du uns als Wegzehrung
    auf der Pilgerschaft
    und als Pfand ewigen Lebens.
A: Herr! Wir glauben an Deine
    Güte und Barmherzigkeit.

Max Josef Metzger


Dies ist doch die Botschaft
eines jeden Kreuzes!
Es zeigt die eisige Einsamkeit und
brutale Sinnlosigkeit des Todes.
Aber immer auch
die Zusage Gottes,
dass er aus Liebe zu uns
ganz anderes für uns will.

Klaus Hurtz


Ich wurde freundlich angesprochen:
Spring doch mal über deinen Schatten!
Ich wusste gleich, es ging nicht.
Aber dass einer mich anlachte -
und so freundlich mich herausforderte,
gab mir den rettenden Mut,
kleine Schritte zu machen.
Schritte mit Schatten, aber doch
kleine Schritte.
Es ging vorwärts.
Viele kleine Schritte ergeben auch
einen Sprung.

Jürgen Benisch
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. Februar 2012, 18:56:15
Die Eucharistie trägt uns
durch die Stürme der Zeit.

Bischof Heinrich Mussinghoff


Gott ist nicht gekommen,
das Leid zu beseitigen,
er ist nicht gekommen,
es zu erklären,
sondern er ist gekommen,
es mit seiner Gegenwart zu erfüllen.

Paul Claudel


Die einzige echte Hoffnung ist die,
welche sich auf etwas richtet,
das nicht von uns abhängt.

Gabriel Marcel
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. März 2012, 19:09:10
DU
bist der Reichtum
unserer leeren Netze

DU
bist der Halt
auf schwankendem Boot

DU
bist der Glockenton
unserer stummen Gebärden

DU
bist die Sonne
unserer dunklen Nächte

Du
bist unser Ostern

Gerhard Eberts  ;qfykkg
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. März 2012, 19:13:18
Wir alle sind in Sünde geboren,
und was uns hält,
ist nicht die eigene Kraft,
sondern eine Kraft außer uns;
rund heraus die Barmherzigkeit Gottes.  ;qfykkg
Theodor Fontane
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. März 2012, 21:42:56
Ich finde mein größtes Glück
darin, dem Herrn in seinen
armen und kranken Kindern zu
dienen, die von den anderen
Menschen verstoßen werden.

Damian De Veuster


 ;tffhfdsds

Jesus Christus, Heiland und Erlöser,
Erbarme dich über uns
Und über die ganze Welt.
Gedenke deiner Christenheit
und führe zusammen,
was getrennt ist.

Trierer Heilig Rock-Gebet


Alle Blumen der Zukunft
sind in den Samen von heute.

Chinesisches Sprichwort
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: Marcel am 07. März 2012, 14:58:52
Damian De Veuster

Dieser heilige belgische Ordensmann (heiliggesprochen 2009 von Papst Benedikt XVI.)
wird übrigens auch »Damian von Molokai« genannt (nach der hawaiianischen Insel).

Näheres hier: ▶ http://de.wikipedia.org/wiki/Damian_de_Veuster (http://de.wikipedia.org/wiki/Damian_de_Veuster)

Marcel
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. März 2012, 18:20:51
Die Taufe ist der Anbeginn des
geistlichen Lebens und das Tor
zu den Sakramenten.

Thomas von Aquin


Die Jungfrau und Mutter
bietet uns das Kind,
das in der Krippe liegt,
als unsere einzige sichere
Hoffnung an.

Benedikt XVI.


Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 11. März 2012, 13:48:38
GLAUBEN
Ich glaube an Gott, den Vater und höre sein Wort.    
Er ist der Herr, ihm gehört der Kosmos,
er lenkt die Geschichte.
Freude an aller Schöpfung,
Ehrfurcht vor dem Leben
und Mut zum Handeln kommt von ihm.
Ich glaube an Jesus Christus
und gehöre zu ihm.
Er hat unser Leben gelebt.
Mit ihm begann eine neue Welt
die ohne Krieg und Hunger, 
ohne Krankheit und Tod sein wird.
Bei ihm endet alle Schuld.
Er wurde gekreuzigt,

Gott aber hat ihn vom Tod erweckt
und darin unsere Freiheit begründet.
Ich glaube an den Heiligen Geist
und werde von ihm geführt.

Er gibt Erkenntnis der Wahrheit
und schärft das Gewissen.
Er schafft eine Kirche
für alle Menschen

bis zur Vollendung der Welt
in Gerechtigkeit.

CREDO

Ich glaube an Gott, den Vater:
die Allmacht der Liebe.
Er ist der Schöpfer des Himmels und der Erde;
dieses ganzen Universums,
mit all seinen Geheimnissen;
dieser Erde, auf der wir leben,
und der Sterne, zu denen wir reisen.
Er kennt uns von Ewigkeit, nie vergißt er,

daß wir aus dem Staub der Erde gemacht sind,
und einmal als Staub zu ihr zurückkehren werden.
Ich glaube an Jesus Christus,

den einziggeliebten Sohn Gottes.
Er hat, aus Liebe zu uns allen,
unsere Geschichte,
unser Dasein mit uns teilen wollen.

Ich glaube, daß Gott auf menschliche Weise
auch Gott für uns sein wollte.
Er hat als Mensch unter uns gewohnt,
ein Licht in der Finsternis.
Aber die Finsternis hat ihn nicht begriffen.
Wir haben ihn ans Kreuz geschlagen.

Und er ist gestorben und begraben worden.
Aber er hat auf Gottes letztes Wort vertraut
und ist auferstanden, ein für allemal,
er sagte, er werde uns einen Platz bereiten
im Haus seines Vaters, in dem er jetzt wohnt.
Ich glaube an den Heiligen Geist,
der Herr ist und Leben schenkt.
Und Propheten unter uns
ist er Sprache, Kraft und Feuer.
Ich glaube, daß wir gemeinsam unterwegs sind,
um Gottes heiliges Volk zu werden,

denn ich bekenne die Befreiung vom Bösen,
den Auftrag zur Gerechtigkeit
und den Mut zur Liebe.
Ich glaube an das ewige Leben,
an die Liebe, die stärker ist als der Tod,
an einen neuen Himmel und eine neue Erde.
Und ich glaube, daß ich hoffen darf
auf ein Leben mit Gott und miteinander
bis in alle Ewigkeit:
Herrlichkeit für Gott und Friede für die Menschen.


LOBPREISUNG

Wir preisen dich, Gott unser Vater
für den Reichtum deiner Schöpfung ,
für die Einzigartigkeit jeder Person '

für die Schöpferkraft, die unsere K~lturen
erhält und erneuert
für deine Treue zu deinem Volk.

Wir preisen dich, Jesus unser Herr dafür
daß du dich ständig in unsere ' ,
Angelegenheiten einmischst

daß du dich mit den Armen identifizierst
daß du dich für alle Menschen am Kreuz'
geopfert hast,

daß du allen Völkern den wahren Menschen
offenbart hast.

Wir preisen dich, Gott Heiliger Geist dafür
daß du Leben einhauchst "
daß du die Qual der Schöpfung übersetzt

daß du uns beharrlich immer zu Christus' hinziehst
daß du U,nruhe. unter die Menschen bringst, ,
daß du die Erfullung der Geschichte
geduldig vorbereitest.

Wir preisen d,ich, gesegnete Dreifaltigkeit, dafür,
daß du u!1s nicht ~ach unseren Sünden vergiltst,
daß du nicht aufhorst, alles Lebende zu lieben
daß du nicht aufhörst, zur Buße zu rufen, ,
daß das Leben auf der Erde nicht aufhört. Amen.

WO WIR ZU ENDE SIND

Du, Herr, bist mein Heil -
wie könnte ich fallen?

Du, Herr, bist meine Hoffnung -
wie könnte ich enttäuscht werden?
Du, Herr, bist meine Stärke -
wie könnte ich Angst haben?
Zwar kenne ich meine Grenze,
und ich weiß um meine Schwächen.
Ich kenne auch der anderen Grenzen,
und ich weiß auch um der anderen Schwächen.
Ich habe es erfahren:
All die Mängel und 'das Ungenügen;
das faszinierende Leuchten in der Ferne
und den matten Schein in der Nähe.
Alles ist kaum halb so schön,
wie wir es wünschen,
kaum halb so beglückend,
wie wir es erträumen.
Auch wenn alles enttäuscht,
wenn selbst die Liebsten mich fallen ließen,
du, Herr, nähmest mich auf,
du, Herr, wärest da.

Denn immer rangst du an, wo wir zu Ende sind.
Immer stehst du da,
wo wir unsere Grenze erreichen.
So sind wir geborgen in dir,
wenn wir alles Ungenügen und alle Mängel,
alle Schwächen und alle Grenzen
zu dir hin überschreiten,

DU VERWANDELST MICH
Herr, ich danke dir,
daß ich für dich keine Nummer bin
kein Abziehbild, kein Poster für 13 50 DM
sondern dein Geschöpf, dein Original '
erstmalig, einmalig, letztmalig.    '
Herr, du verstehst mich,
wenn ich dir sage:

ich kann das alles nicht fassen
wenn ich auf mein Leben sch~ue.
Da muß ich immer eine Rolle spielen
da muß ich immer einen Wert darstelien.
Da muß ich immer mein Versagen verdecken.
Da muß ich immer meine Vergangenheit überspielen
Da habe ich so viele Gesichter.
Herr, in der Kirche beten sie jeden Sonntag:
"Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir."
Ich bitte dich jetzt:
Uberstrahle mein Gesicht, mein Leben.
Dann kann ich endlich aufhören
mich ändern zu wollen. '
Du verwandelst mich.
Dafür danke ich dir.

Gott,
du bist die Fülle,
all unsere Quellen entspringen in dir,
auch die Liebe.
Du bist die Fülle
und wir die Leere.

Wir haben viele leere Krüge,
oft geht uns der Wein aus,
der Wein der Menschenfreundlichkeit,
der Wein des Erbarmens,
der Wein des Wohlwollens.
Oft geht uns der Wein aus,
und wir müssen mit Wasser,
mit Essig leben,
und dann wird das Leben zur Hölle
und wir sind getrennt.
Und so bitten wir dich:
Gott,
hilf uns, daß wir alles tun,
die leeren Krüge voll zu schöpfen,
zu schöpfen, zu schöpfen,
voll zu schöpfen,
nicht halb,
sondern bis zum Rand ...
Gott,
wenn wir alles
getan haben,
was wir tun konnten,
dann laß du das Wunder geschehen,
laß du dann sich wandeln
Trauer in Freude,
Verzweiflung in Hoffnung,
Totes in Lebendiges ...
Gott,
laß unser Leben reifen
mit den Jahren,
wie Wein reift,
laß den Wein unseres Lebens
immer besser,
immer kostbarer werden ...



NEUER LEBENSSTIL
MlITEINANDER TEILEN
Herr, es gab Jahre,

da hatten wir nichts mehr:
kein Haus, kein Brot.
Kein Recht, keine Freiheit.
Damals suchten und beteten wir

um jene Lebenswerte, ohne die der Mensch
kein volles Leben führen kann:

um Freiheit und Recht,

um Glauben und Liebe um Hoffnung
Es ist unsere Schuld .
daß wir sie vergessen haben

daß wir das Leben mit Nippsachen
mit Kleinkram vollstopfen 
bis unter den Himmel.
Gott, Schöpfer und Spender des Lebens
erneut wurden wir gewarnt:
Das Uberleben der Menschheit steht auf dem Spiel.
Wir bekennen vor dir:
unser Lebensstil und unsere Gesellschaftsordnung
schaffen Zwietracht und entfremden uns von deiner
Schöpfung, so daß wir die Kreatur, der du Leben gege-
ben hast, wie totes Matenal ausbeuten. Von dir getrennt
ist unser Leben leer. Wir sehnen uns nach einer neuen
Frömmigkeit, die unser Planen Denken und Handeln
durchdringt. Hilf uns, die Erde für künftige Generatio-
nen zu bewahren, und so miteinander zu teilen daß alle
frei werden.
Kyrie eleison, Herr erbarme dich.

Gott der Liebe, du teilst unser Leiden in Jesus Christus
vergibst uns unsere Sünden und sprengst die Fesseln
der Unterdrückung. Erwecke und erhalte in uns die Ge-
meinschaft mit unseren Brüdern und Schwestern in al-
ler Welt. Schenke uns den Mut, miteinander das Leiden
zu tragen, wenn es uns trifft. Entzünde in uns neu die
Osterfreude, und laß uns inmitten der Anfechtung den-
noch singen:
Halleluja, Lob sei dir, Herr.

Gott der Hoffnung, dein Geist schenkt deinem Volke
Licht und Kraft. Deinen Namen unter allen Völkern zu
bezeugen, Mächten und Gewalten zum Trotz für deine
Gerechtigkeit zu kämpfen, mit Glauben und Humor in
deinem Dienste auszuharren: dazu gib uns Macht; ohne
dich sind wir machtlos. Gemeinsam rufen wir:
 
Halleluja, komm Herr Jesus.

Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist laß uns mit einer
Stimme und einmütigem Herzen die Hoheit deines hei-
ligen Namens verherrlichen und preisen. Amen.


Herr, hilf uns umzukehren.
Laß uns Menschen begegnen,

die aus dem Wesentlichen heraus leben
aus dem Wesentlichen, aus Dir. '
"Gott allein genügt"

hat eine Heilige gesagt.
Lehre mich, dies zu leben

daheim und draußen '

damit die Ordnungen und Werte

wieder sichtbar werden

die Fenster zum Absoluten
zu dir, aufgehen.

Daß mein Leben zum Kunstwerk wird
das deine Hand zeigt.
Denn du allein bist genug.

FÜR ALLE LEBENSALTER

Laßt uns beten

für alle Menschen aller Lebensalter
für alle, die jung oder alt '
zueinander gehören

oder mitsammen durchs Leben gehen
Laßt uns beten .
um Sorge und Achtung füreinander

daß wir nicht voneinander getrennt werden
daß wir eines Sinnes versuchen '
   glücklich zu sein.    '

Laßt uns beten
für alle Kinder

für sie, die in unserer Mitte
klein und wehrlos sind:
Um eine glückliche Jugend
daß ihnen nichts Böses zustoße
daß sie gerade wachsen '
und nicht verbildet werden.
Laßt uns beten,

daß wir ihnen kein Ärgernis geben.
SIe nicht lehren zu hassen

sondern hineinführen in die Wahrheit
und daß wir den Mut finden mögen,
emzutreten für alles Verwundbare
Unsichere und Unausgereifte. '
Laßt uns beten
für die Jungen,

die das Leben noch vor sich haben
daß sie offen und empfänglich 
ihrer Zukunft entgegengehen

daß sie mit Unsicherheiten zu leben wagen
und den Enttauschungen gewachsen seien
daß sie sich selbst hinzunehmen lernen
und nicht mutlos werden.

Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. März 2012, 10:54:08
Liebe velvet, ich danke Dir für Deinen schönen, erbauenden Beitrag.
Ich wünsche Dir einen schönen Tag und Gottes Segen.

Herzliche Grüße, Amos :)
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. März 2012, 10:59:34
 kz12)

Wenn ihr mich sucht,
ich bin nicht weit,
nur auf der anderen Seite
des Weges.  ;qfykkg


Das Amen unseres Glaubens
ist nicht der Tod,
sondern das Leben.

Michael von Faulhaber


Christsein heißt,
dass man weiß,
auf welchem Fundament
man steht.
Jeder Geburtstag
erinner uns daran,
dass wir unser Leben
nicht uns selber verdanken.

Johannes Rau
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. März 2012, 11:06:30
 kz12)

(http://up.picr.de/9838423wik.jpg)

 ;qfykkg
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. März 2012, 11:39:29
Will das Glück nach seinem Sinn
Dir was Gutes schenken,
sage Dank und nimm es hin
ohne viel Bedenken.

Jede Gabe sei begrüßt,
doch vor allen Dingen
das, worum Du Dich bemühst
möge Dir gelingen.

Wilhelm Busch


Der häufigste Fehler liegt in der
Annahme, dass die Grenzen
unserer Wahrnehmung auch die
Grenzen des Wahrzunehmenden
sind.
 
G.W. Leadbeater


Als Christi Hände an das Kreuz
genagelt wurden,
nagelte er auch
unsere Sünden an das Kreuz.

Bernhard von Clairvaux  ;qfykkg
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. März 2012, 10:46:28
So begrenzt unser ICH auch ist,
es spiegelt immer noch etwas
von Gottes Grenzenlosigkeit.

Vinzenz Pallotti


Das ist der tiefste Trost,
der unsere Trauer
vor Verzweiflung bewahrt,
dass es immer
das eine Wiedersehen gibt.

Klaus Hurtz


Der Gerechte
schwingt sich auf
zum Guten!

Abt Franz Pfanner
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. März 2012, 10:51:34
Die Kreuze im Leben des
Menschen
sind wie die Kreuze in der Musik,
sie erhöhen.

Ludwig van Beethoven


Die Bibel ist das Buch, dessen
Inhalt selbst von seinem
göttlichen Ursprung zeugt.
Die Bibel ist mein edelster Schatz,
ohne den ich elend wäre.

Immanuel Kant


Aus Gottes Hand empfing
ich mein Leben.
Unter Gottes Hand gestalte
ich mein Leben.
In Gottes Hand gebe
ich mein Leben zurück.

Augustinus
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. März 2012, 10:33:52
Was auf Erden
von Wert ist
über den Tod hinaus,
gehört erst recht
bei Gott im Himmel
zu dem Bleibenden.

Gotthard Niebert


Die Hölle, das sind die anderen.

Jean Paul Sartre


Die anderen sind der Himmel.

Gabriel Marcel


Alle meine Worte und Taten
sind in Gottes Hand.
Auf ihn allein verlasse ich mich.

Johanna von Orléans
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. März 2012, 18:49:42
Mit den Augen des anderen
die Welt anschauen
einander tragen
einander ertragen
Freude und Leid
miteinander teilen
den gemeinsamen Wurzeln
nachspüren
geschwisterlich leben

Gerhard Eberts


(http://up.picr.de/9887866xie.jpg)





Hätten die Nüchternen
Einmal gekostet,
Alles verließen sie
Und setzten sich zu uns
An den Tisch Sehnsucht,
Der nie leer wird.
Sie erkannten der Liebe
Unendliche Fülle
Und priesen die Nahrung
Von Leib und Blut.

Novalis


Heiliger Geist, ;xdysaa
du wohnst in jedem Menschen,
du kommst und legst in uns,
was im Evangelium so wesentlich ist:
Herzensgüte und Verzeihen.

Lieben und es durch unser Leben
sagen,
lieben mit der Güte des Herzens
und verzeihen:
darin lässt du uns eine der Quellen
des Friedens und der Freude finden.

Frére Roger Schutz
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. März 2012, 15:35:38
Und sie redeten zu ihnen
in der Kraft und Ruhe
ihres Glaubens immer den Blick
zum Himmel gewandt
mit Zungen von Feuer.

Jürgen Benisch


 ;xdysaa

Komm, Heiliger Geist,
der Leben schafft,
erfülle uns mit deiner Kraft.
Dein Schöpferwort
rief uns zum Sein:
nun hauch uns Gottes Odem ein.
Amen.  ;qfykkg


Die Bibel gleicht einem Acker,
der nie abgeerntet werden kann
und deshalb nie öde und leer
daliegt. Sie gleicht einer Quelle
die beständig fließt und um so
reichlicher strömt, je mehr man
daraus schöpft.

Ephräm der Syrer
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. März 2012, 10:23:36
 ;xdysaa

Wir können den Herrn nicht
sehen, doch er hat uns den
Heiligen Geist geschenkt.
Möge er uns die Freude und
Bereitschaft schenken.

Wendelin Reisch


Da, wo Liebe neu geboren wird,
wird das Leben neu geboren.

Vincent van Gogh


 ;tffhfdsds

Lass mich, o Herr,
für deinen Willen
immer sensibler werden,
auf dass du
durch mein inneres scheinen
mögest
wie durch kristallklares Glas.

Irene Heise  ;qfykkg
Titel: Re:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. März 2012, 10:27:52
Es gibt ein Argument,
das man allen Spitzfindigkeiten
der Glaubenslosen
entgegenhalten kann:
Noch niemand hat je
auf seinem Sterbebett bereut,
ein Christ gewesen zu sein.

Thomas Morus


Das Geheimnis
der Dreifaltigkeit Gottes?
Es lautet:
GOTT IST LEBEN.
GOTT IST LIEBE.
GOTT IST FREUDE.

Adalbert Ludwig Balling


 ;mqghfgt

Tabernakel.
Die "Tür zum Leben"
hinter Türen,
der Größte
im Kleinsten,
der Unfassbare, Unendliche,
im engen Raum;
der Freieste, für alle Offene,
eingeschlossen.
Der Abwesende
anwesend.
Den Himmel und Erde nicht fassen,
mitten unter uns.
Der Ewige, Überzeitliche,
gegenwärtig.
Der Überall, der Fernste:
Hier.  ;qfykkg


Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. März 2012, 12:41:54
Im Herzen Jesu
ist der wesentliche Kern
des Christentums ausgedrückt.

Benedikt XVI.


In der Liebe sind sich
Gott und Menschen am nächsten,
verweisen sie am deutlichsten
aufeinander.

Ulla Hahn


 kz12)

Gott, mache mich zu einem
geeigneten Instrument,
alle Sünde und alles Übel,
gegenwärtig und zukünftig,
zu vernichten und jetzt
und immer alles möglich Gute
in der ganzen Welt zu fördern.

Vinzenz Pallotti  ;qfykkg
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. März 2012, 22:37:36
Das Sehen Gottes ist Vorsehung,
Gnade und ewiges Leben.

Nikolaus von Kues


Was unsere
Beziehungen festigt,
sind die Treue
und die Dankbarkeit.

Gotthard Niebert


In jedem Paradies
wohnt auch eine Schlange.

Sprichwort
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. März 2012, 09:24:46
Zu glauben ist schwer.
Nicht zu glauben ist unmöglich.

Victor Hugo


Wir müssen
neue Wege suchen,
um unsere Botschaft
zu verkünden.

Georg Kardinal Sterzinsky
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. März 2012, 10:00:07
Für Gottes Tun
gibt es keine Erklärung:
Sein Tun ist Wunder.

Albrecht Goes


Gott hat die Kirchen wie Häfen
im Meer angelegt, damit ihr euch
aus dem Wirbel irdischer Sorgen
dahin retten und Ruhe und Stille
finden sollt.

Johannes Chrystomus


Die Besonderheit eines Menschen
ist augenfällig,
seine Einzigkeit nicht.

Elazar Benyoetz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 31. März 2012, 11:14:36
MAGNOLIENBLÜTEN

Ein Wunder
die Blüten im Frühling
was wären sie

ohne den Boden
der sie nährt

ohne den Stamm
der sie trägt

ohne die Sonne
die sie öffnet

Gerhard Eberts


AUSSCHAU HALTEN

In dieser Bergwelt wird die Seele still
und atmet tief das wundersame Schweigen.
Wo schroffe Grate in den Himmel steigen,
begreift das Herz, was Gott uns sagen will.

Wo Almen übersät von Blumen sind,
da spüren wir des Frühlings reinsten Segen
und wandern froh auf nie begang'nen Wegen
der Höhe zu in Sonne, Regen, Wind.

Von dorther Ausschau halten atemlos
und wieder ahnen jenes große "Werde",
das Gott geschaffen hier auf unsrer Erde,
das macht bescheiden uns und stolz und groß.

Hans Bahrs


 ;qfykkg

Du,
mein Grund, aus dem ich lebe
mein Halt und Boden
mein Vater, von dem ich bin
und alles habe
Ich danke Dir
dass Du mich kennst
als Sohn, als Tochter
dass mein Name eingeschrieben ist
in Deine Hand
Dein Name sei geheiligt
in meiner Hand
Deine Welt komme,
Dein Leben, Deine Gerechtigkeit
Dein Wille geschehe, das große Bild,
das Du vom Menschen hast,
erstrahle aller Welt
unverlierbar, unzerstörbar
jetzt schon und immer.

Anton Rotzetter
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. April 2012, 18:06:50
Je mehr Menschen
die Freundschaft Jesu annehmen,
um so mehr wird echte Freundschaft
unter den Menschen wachsen.

Wendelin Reisch


Nicht die Jahre
in unserem Leben zählen,
sondern das Leben
in unseren Jahren.

Adlai E. Stevenson


Gott ist heute mit uns.
Genügt das nicht?

Charles de Foucauld
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 04. April 2012, 13:43:42
Lieber Amos,

hiermit möchte ich Dir danken, dass Du unser Leben mit so schönen Gedanken, Bildern und Gebeten bereicherst, wie schön wäre es wenn diese Worte von mehr Menschen zu Herze genommen und umgesetzt werden würden!

alles Liebe und Gottes Segen

wünscht Dir

velvet                    ;kreuz+
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. April 2012, 10:16:32
Danke, liebe Velvet, ich freue mich,daß die Gebete Dein Herz berühren.
Im Grunde genommen wollen wir alle hier  doch nur eines, unseren Mitmenschen die Liebe und den Frieden Gottes vermitteln. Gottes Wort, sowie seine Güte und Barmherzigkeit -

Ich wünsche Dir einen besinnlichen Gründonnerstag und Gottes Segen.
Von der schönen Ostsee grüßt Dich herzlich, Amos  :)

Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 05. April 2012, 11:28:40
Lieber Amos,

Deine Gedanken sind, wie Deine Gebete und Gedichte, Streicheleinheiten für die Seele, es tut so gut hier zutiefst gläubige Menschen wie Dich anzutreffen!
Viele versuchen hier ihr Ego durchzusetzen und streuen Zwietracht, dabei sollten wir durch Gott vereint sein und seine Liebe verströmen. Er ist doch immer für uns da, wir müssen es nur zulassen. Manchmal habe ich den Eindruck, dass das Zitieren der Bibel wichtiger geworden ist als Beten.
Meine Vorfahren waren alle katholisch und Gott war in unserer Familie allgegenwärtig, doch das Beten zu Gott und den Heiligen war immer wichtiger, als die Bibelzitate. Die Liebe zu Jesus wurde mir selbstverständlich vermittelt, als Kind zum Jesuskind. Ich möchte dir da etwas erzählen, aus meiner Kindheit: Meine Mutter hatte im Schlafzimmer auf einer Konsole eine ungefähr 60 cm große Statue von Herzjesu, der rechts eine gebende Hand nach unten öffnete aus Gips bemalt. es war Winter und früher wurde in den Schlafzimmern nicht geheizt und als ich zu Bett ging, nahm ich diese Statue mit ins Bett, weil er nicht frieren sollte.
Dabei brach ich ihm leider die Hand ab, doch ich wurde nicht geschimpft, mein Bruder hat sie dann wieder repariert. Was ich damit sagen will ist, dass Gott und Jesus immer für mich gelebt haben. Statuen und Kreuze waren für mich immer das Vorhandensein der Personen in den Abbildungen und das hat sich nicht verändert. Es gab für mich nie den Zweifel an Gottes Existenz, den Glauben des Kindes habe ich mir bewahrt, denn der Verstand der Menschen wird seine Allmacht nie begreifen, dazu ist er zu begrenzt, das Herz aber spürt ihn und seine Gegenwart und Liebe.

für die kommenden Tage wünsche ich Dir die besondere Nähe zu Jesus und den Segen Gottes
aus dem Chiemgau ganz herzliche Grüße    velvet   :)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. April 2012, 18:08:02
Liebe Velvet!

Herzlichen Dank für Deine lieben Zeilen.

Dein Kindheitsereignis ist sehr ergreifend, und bezeugt deinen tiefen, liebenden Glauben!

Wunderbar finde ich Deine Äußerung: ...den Glauben des Kindes habe ich mir bewahrt, denn der Verstand der Menschen wird seine Allmacht nie begreifen...

Ich denke hier genau so wie Du, denn auch ich habe mir bisher stets meinen kindlichen Glauben bewahrt! Und das ist gut so!

Jesus Christus: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.
Matthäus 18,3

Nur wenn wir die entsprechende Sensibilisierung und die Freude am Glauben haben, können wir all die schönen Dinge in der Tiefe unseres Herzens wahrnehmen.

Es grüßt Dich herzlich und wünscht Dir Gottes Segen, Amos :)

Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. April 2012, 12:27:58
AUSGELIEFERT - UNSERTWEGEN

(http://up.picr.de/10067629jl.jpg)



Eine Leidensgeschichte als Erfolgsgeschichte,
das erzeugt Widerspruch unseres Lebensgefühls:
jedoch beim gekreuzigten Jesus ist dies anders,
denn sein Passionsweg ist uns zum Heil geworden.

Das Urteil fällt zurück auf hasserfüllte Kläger,
die Königswürde überstrahlt die Dornenkrone:
der Getreuen Lob und Preis entlarven Hohn und Spott,
das Kreuz wird zum Wahrzeichen unserer Erlösung.

Darum dürfen wir Jesu Martyrium feiern,
dankbar sein für eine unverdiente Gnadentat:
dem Verbrechen an ihm folgt nicht unser Verderben,
sondern die Befreiung von Schuld und Not, Leid und Tod.

Somit verändert Golgota Zeit und Ewigkeit,
die Macht des Bösen verliert an Einfluss und Herrschaft:
unser Leben gewinnt an Hoffnung durch Zuversicht,
das Sterben wird zum Übergang als neuem Anfang.

Gotthard Niebert
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. April 2012, 19:33:25
 ;tffhfdsds

Mein Herr und mein Gott,
du hast mich überaus geliebt.
Je weiter ich von dir entfernt
war, je mehr ich elend und
verwundet war, um so mehr
hast du mich gesucht. Der
Grund deiner Barmherzigkeit
ist meine Sünde. Meine Armut
ist das Maß deines Wohlwollens,
das du an mir verschwendet hast.

Vinzenz Pallotti  ;qfykkg
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. April 2012, 16:14:58
(http://up.picr.de/10096300vy.jpg)





Vielleicht müssen wir noch eines
bedenken: Beziehung fängt unter
anderem dort an, wo ich anfange,
den anderen zu suchen. Das heißt,
das österliche Leben des Herrn fällt
nicht gegen unseren Willen in
unser Leben. Wir dürfen und sol-
len auf die Suche nach ihm gehen.
Die Gottesdienste sind eine gute
Gelegenheit, ihn zu suchen und zu
finden. Dazu lade ich herzlich ein.

Wendelin Reisch
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. April 2012, 16:25:50
Türen sind in unseren Vorstellungen
eher dazu da, etwas zu verschieben,
ein Äußeres von einem Inneren zu
trennen. Türen bewahren vor
Ungebetenem, beschützen vor Unbe-
kannten, Türen haben Schlösser.

Türen haben aber auch Griffe,
die öffnen, Chancen eröffnen auf
Durchgang und Durchlass - eine
Einladung. Türen in ihren Angeln
zu bewegen, durchlässig zu machen.

Türen machen dem, der draußen
wartet, Hoffnung, dass von drinnen
geöffnet wird und eine Hand einlädt:
Komm herein, sei mein Gast; teile
mit mir meinen Raum; ich gebe dir
ein Stück von mir, wenn ich dich
einlasse - bewahre es, gehe sorgsam
damit um, lass es nicht fallen.

Türen - das sind Botschaften in den
Häusermauern, dass Menschen nicht
alleine sein müssen und dass es
immer Hoffnung gibt, Verschlossenes
aufzutun.

Thomas Feyerabend
Herder Verlag, Freiburg
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. April 2012, 16:57:43
Du musst immerdar
sinnen auf die
unendliche Liebe Gottes.

Vinzenz Pallotti


Die Augen sind
die Fenster der Seele.

Hildegard von Bingen


Was immer ein endliches
Wesen begreift, ist endlich.

Thomas von Aquin
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. April 2012, 10:14:35
Der Mensch sieht unsere Taten,
Gott unsere Beweggründe.

Thomas von Kempen


 ;ghjghg

Die Hände, die zum Beten ruhn,
die macht er stark zur Tat.
Und was der Beter Hände tun,
geschieht nach seinem Rat.

Jochen Klepper


Maria Magdalenas persönliche
Botschaft lautet: Liebe ist stärker
als der Tod. Wo Liebe regiert, gibt
es keine totale Niederlage. Da
schimmert immer auch ein wenig
Hoffnung durch - Hoffnung auf
Ostern.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. April 2012, 10:04:02
Die Sonne ist nur ein
Schatten Gottes.

Michelangelo Buonarotti


Die Sonne ist nicht verschwunden,
weil der Blinde sie nicht sehen kann.

Birgitta Schweden


 ;tffhfdsds

UNTERWEGS SEIN

Herr, öffne denen, die unterwegs sind,
die Augen für die Schönheit der Welt.
Bring sie gesund und sicher an ihr Ziel.
Mach sie dankbar für alles Schöne,
was sie unterwegs erleben dürfen.
Lass sie stets zufrieden sein.
Halt ihre Augen und Ohren offen
für alles Frohe und Helle.
Gib ihnen Verständnis für jene,
die sie in der Fremde kennenlernen.
Lass sie ihr Herz offen halten
für Kummer und Schmerz.
Lass sie erkennen,
dass wir alle unterwegs sind.
Wir sind Pilger,
stets unterwegs zu dir, o Gott. Amen.  ;qfykkg
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: Mariae am 12. April 2012, 17:40:16

Verbessert



 ;tffhfdsds

UNTERWEGS SEIN

Herr, öffne deinen Dienern, die unterwegs sind,die Augen.
Sie mögen schauen stets auf den Herrn;
denn er befreit ihre Füße aus dem Netz.
Wer ist der Mann, der Gott fürchtet? 
Ihm zeigt er den Weg, den er wählen soll.
Erhalte so ihr Leben und rette es, 
lass sie nicht scheitern,
denn zu Dir nehmen sie  Zuflucht.
Unschuld und Redlichkeit mögen sie schützen,
denn sie hoffen auf dich, o Herr.
Bring sie gesund und sicher an ihr Ziel.
Gib ihn Verständnis für jene ,die sie in der Fremde kennenlernen.
Und schütze  sie aber vor den Ansteckungen der Welt .
Lass sie ihr Herz offen halten, damit sie stets wandeln im Evangelium
und irdischen Gefahren nicht erliegen .
Gib auch den Feinden , welche sie begegnen wahren Frieden und Verzeihung, aber deinen Dienern entreiße  mit starker Hand vor ihren Nachstellungen.

stets unterwegs zu dir, o Gott. Amen.  ;qfykkg
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. April 2012, 10:12:05
Es gibt keinen Augenblick
in unserem Leben,
in dem wir nicht einen neuen
Weg einschlagen könnten.

Charles de Foucauld


Gerade da hebt sich das Vertrau-
en auf Gott am höchsten, wo die
menschlichen Hoffnungen am
tiefsten sinken. Denn wo alle
menschliche Hilfe weicht, da
macht sie der göttlichen Platz.

Ignatius von Loyola


Gott ist nahe,
wo die Menschen
einander Liebe zeigen.

Johann Heinrich Pestalozzi
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. April 2012, 10:44:44
Das beste Vorbild ist dasjenige,
das sich selbst überflüssig macht.

Sprichwort


Möge der neue Tag
dir den Blick
für die Schönheit
der Welt schärfen.

Irischer Segensspruch


Das einzige Glück,
das wir auf Erden haben, ist,
Gott zu lieben und zu wissen,
dass Gott uns liebt.

Johannes Maria Vianney


Bemerkung: Dieser Meinung bin ich auch!
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. April 2012, 10:17:59
(http://up.picr.de/10191689df.jpg)


Ich, der ganz kleine Bruder Franziskus,
will dem Leben und der Armut unseres
höchsten Herrn Jesus Christus und
seiner heiligsten Mutter nachfolgen
und darin bis zum Ende verharren.

Franz von Assisi an Klara und
ihre Schwestern


Ein guter Mensch
bleibt immer ein Anfänger.

Martial


 kz12)

Herr, steh mir bei, und ich werde
beginnen zu leuchten, wie du
leuchtest: so zu leuchten, dass ich
den anderen Licht sei.  ;qfykkg

John Henry Newman
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. April 2012, 10:12:31
Der Mensch, der den
religiösen Glauben verloren hat,
hat eine unauslöschliche
Neigung zur Idolatrie.

Nikoli Berdjajew


Erwarte nichts vom Menschen,
wenn er für seinen Lebensunterhalt
arbeitet und nicht für seine Ewigkeit.

Antoine de Saint-Exupéry


Die Anrede "Vater" ist die
Seele des ganzen Gebetes
und will vor jeder Bitte
mitgedacht werden.

nach Heinz Schürmann
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 19. April 2012, 13:33:48
                                                   (http://www.praedica.de/Heilige-Feste/Bilder/Johannes_von_Gott.jpg)
 "Vertraut allein
auf Jesus Christus."

"Alles vergeht,
nur die guten Werke nicht."

"Wenn wir betrachteten,
wie groß das
Erbarmen Gottes ist,
würden wir es nie unterlassen,
Gutes zu tun,
solange wir es vermögen;
denn wenn wir um
Seiner Liebe willen
den Armen geben,
geben wir nur das,
was Er selbst uns gibt,
und Er verspricht uns
das Hundertfache
in der Seligkeit
(o glücklicher Gewinn
und Wucher)!"

Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. April 2012, 10:27:20
Trage immer wieder dein Herz zu
Gott, damit es dort die Kraft
findet für das alltägliche Leben.

Franz von Sales


Unsere Welt wird nicht unkirchlicher,
sondern die Situation der Kirche
wird wieder biblischer.

Bischof Joachim Wanke




Die Aufgaben in der Pfarrgemeinde
sind umfassend -
sie reichen von der Verkündigung
bis zur Caritas:
Gib, dass die einzelnen Aktivitäten
zusammenführen,
damit Priester und Laien
partnerschaftlich wirken.

"Christus, höre uns - und erhöre uns!"


 ;tffhfdsds

Dank sei dir, Herr, unser Gott, dass nicht
jede und jeder für sich allein und nach eige-
nem Gutdünken die Nähe zu dir suchen
muss. In der Gemeinschaft der Kirche, also
im Miteinander und Füreinander derer, die
seit der Taufe dir zugehörig sind, werden
wir gewiss, dass wir auf dem rechten Weg
sind zu dir in dein ewiges Reich. Amen  ;qfykkg

Gotthard Niebert
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 20. April 2012, 11:41:44
(http://www.praedica.de/Heilige-Feste/bilder/Seuse.jpg)

Zu jeder Zeit sollst du vor allem nach Herzensreinheit streben. Du sollst dein Herz mit aller Sorgfalt von alldem, was seine Freiheit behindern könnte, lösen und von jeder Sache, welche die Möglichkeit an sich hat, dass man sich an sie bindet und an ihr festhält.  Heinrich Seuse
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. April 2012, 10:33:12
Wir verdienen uns
so viele Himmel dazu,
als wir
aus Liebe zu Gott
gut zu anderen sind.

Vinzenz Pallotti


Du sollst dankbar sein
für das Geringste,
und du wirst würdig sein,
Größeres zu empfangen.

Thomas von Kempen


In den hochheiligen Wunden Jesu
sind vier Quellen:
die Quelle der Barmherzigkeit,
die Quelle der Hoffnung,
die Quelle der Andacht,
die Quelle der Liebe.

Bernhard von Clairvaux
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. April 2012, 10:44:44
Ich wünsche dir
die Sanftmut der Blumen
und die Weisheit der Sterne.

Ich wünsche dir
das Schweigen der Wälder
und die Stille der Wüsten.

Ich wünsche dir
die Freude der Erinnerung
und die Gewissheit,
deinem Leben Tiefe und Inhalt
gegeben zu haben.

Adalbert Ludwig Balling


Die ganze Welt ist voll von
Sachen und es ist wirklich nötig,
dass jemand sie findet.

Astrid Lindgren


 ;tffhfdsds

Herr, ich kann nichts wirklich Großes
allein tun, aber ich glaube. Ja, ich
glaube. Ich glaube mit der ganzen
Kraft meiner Nur-Menschheit, denn
Dein Leben hat sich mit dem unsrigen
verbunden, Deine Göttlichkeit hat das
Menschliche aufgesprengt, seitdem
werden alle Wunder greifbar unter
der Führung Deines Geistes, greifbar
für den einzelnen, greifbar für die
Menschheit, greifbar für unsere be-
wegte Geschichte. Wir gehen einem
ganz Neuen entgegen:

"Siehe, ich mache alles neu. Diese
Worte sind wahr und zuverlässig."
Offb 21,5 ;qfykkg

P. Henri Boulad S.J.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. April 2012, 12:28:24
Wir müssen geben,
solange wir haben;
denn auch wir haben einen
großmütigen Geber.

Birgitta von Schweden


 ;mqghfgt


Öffne dein Herz weit,
um zu empfangen,
was Gott gibt.

Charles de foucauld


Nur wer selbst brennt,
kann Feuer
in anderen entfachen.

Augustinus
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 24. April 2012, 17:31:54
Dein Leib, eine Gabe Gottes
                                                   (http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcR7V_8YHuMX7fcxmTHopYIYMKhqEqoOLSVPx76Vm5ai6iFh5O5mrAn9o3Bb)
Glaubenslebensgedicht

   Der menschliche Körper - Instrument zum lobe Gottes
   

Der Herr hat dir gegeben, einen Leib, zu loben deinen Herrn.
Er freut sich, wenn Er siehet, dass du Ihm folgest gern.
Dass du Sein Lob vermehrest, auf unsrem Erdenrund.
Dass durch dein einfach Zeugnis, manch Sünder wird gesund.

Der Herr hat dir gegeben, einen Mund zu loben Ihn.
Anstatt zu lügen, fluchen, für Jesus zu erglüh`n.
Mit Freud Sein Heil erzählen, bekennen was Er tut.
Dass Er dich Gott erkauft hat, mit Seinem teuren Blut.

Der Herr hat dir gegeben, zwei Hände, kerngesund.
Dass du für Ihn sollst wirken, hier und zu jeder Stund.
Dass du danach sollst trachten, für andere da zu sein.
Dass du ihnen sollst zeigen, Jesus gibt Glück allein!

Der Herr hat dir gegeben, zwei Füße stark und schnell.
Damit du dienstbar bleibest, dem Herrn Immanuel.
Damit du, - wenn Er rufet, behände zu Ihm gehst.
Und wenn Er dich dann sendet, du schnell Seinen Wink verstehst.

Oh, nütze doch dein Leben! Folg` Jesus täglich nach.
Erzähle Seine Liebe, dem der in Ungemach.
Verbreite Gottes Wärme, im kühlen Erdental.
Der Lohn winkt dir im Himmel, in Ewigkeit einmal.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. April 2012, 10:24:46
Verlässlichkeit
verleiht Geborgenheit,
die von Ängsten befreit.

Gotthard Niebert


IN STILLE UND EINSAMKEIT

Horch auf das heimliche Lied,
das in der Stille erblüht,
das alle Wipfel durchdringt
und in mir wiederklingt -

Du, der Du singest dies Lied,
das uns gen Himmel zieht,
bist meiner Seele Freund
und bleibst mir ewig vereint!

Himmelhoch strömet mein Dank,
sei wie ein Lobgesang
Dir, der Du ewig Dich schenkst
und unser Innerstes lenkst!

Isabella Simon


Die Kirche ist am mächtigsten,
wenn sie segnet und verzeiht -
im Segen und Verzeihen kommt
sie Gott am nächsten.

Gertrud von Le Fort
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. April 2012, 10:04:43
(http://up.picr.de/10282239jr.jpg)


Beten macht das Herz weit,
bis es so groß ist,
dass es Gottes Geschenk,
nämlich ihn selbst,
in sich aufnehmn kann.

Mutter Teresa von Kalkutta


(http://up.picr.de/10282268xw.jpg)




BETEN: das heißt, Gott vertrauen, und
in jedem Augenblick nur mit ihm
rechnen, komme was wolle; jede
Lebensäußerung wird praktisch im
Glauben an Gott gekoppelt. Wenn Du
einmal eine solche Beziehung zu Gott
hast, beginnt ein NEUES LEBEN für
Dich. Du wirst zu einem Werkzeug in
den Händen Gottes.

Pater Franz Maria Libermann


(http://up.picr.de/10282301ez.jpg)

Gott ist nicht weit weg von uns.
Eher erwartet er uns jeden Moment
in unserer Handlung,
in der Arbeit des Augenblicks.

Pierre Teilhard de Chardin
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 26. April 2012, 15:12:21


(http://www.suedtirol-travels.com/wp-content/uploads/2011/04/st_andrae-brixen.jpg)
Osterspaziergang
[Auszug aus J. W. v. Goethe, Faust I1)

(Faust:)
Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick;
Im Tale grünet Hoffnungsglück;
Der alte Winter, in seiner Schwäche,
Zog sich in raue Berge zurück.
Von dorther sendet er, fliehend, nur
Ohnmächtige Schauer körnigen Eises
In Streifen über die grünende Flur;
Aber die Sonne duldet kein Weißes,
Überall regt sich Bildung und Streben,
Alles will sie mit Farben beleben;
Doch an Blumen fehlt's im Revier,
Sie nimmt geputzte Menschen dafür.
Kehre dich um, von diesen Höhen
Nach der Stadt zurückzusehen.
Aus dem hohlen, finstern Tor
Dringt ein buntes Gewimmel hervor.
Jeder sonnt sich heute so gern.
Sie feiern die Auferstehung des Herrn,
Denn sie sind selber auferstanden,
Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern,
Aus Handwerks- und Gewerbesbanden,
Aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
Aus der Straßen quetschender Enge,
Aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht
Sind sie alle ans Licht gebracht.
Sieh nur, sieh! wie behänd sich die Menge
Durch die Gärten und Felder zerschlägt,
Wie der Fluss in Breit' und Länge
So manchen lustigen Nachen bewegt,
Und bis zum Sinken überladen
Entfernt sich dieser letzte Kahn.
Selbst von des Berges fernen Pfaden
Blinken uns farbige Kleider an.
Ich höre schon des Dorfs Getümmel;
Hier ist des Volkes wahrer Himmel,
Zufrieden jauchzet Groß und Klein:
Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein!

Johann Wolfgang von Goethe
aus: Faust I, Vor dem Tor
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 26. April 2012, 15:30:57
(http://www.koschis-web.de/images/spr_tropfen1.jpg)


Gott hat uns nicht ERSCHAFFEN,                            Der Tod
 um uns zu Verlassen                                            ist die uns zugewendete Seite
                                                                        jenes GANZEN,
                         (Michelangelo)                            dessen andere Seite
                                                                        Auferstehung heißt.

                                                                                                  (Romano Guardini)

Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. April 2012, 17:53:14
Statt zu klagen, das wir nicht
alles haben, was wir wollen,
sollten wir lieber dankbar sein,
dass wir nicht alles bekommen,
was wir verdienen.

Dieter Hildebrandt


Alles gehört jetzt dir,
vollende das Tagewerk,
Alles darf ich hergeben,
Alles wird geschenkt.
Alles darf da sein
in dieser Kraft aus der Mitte,
In dieser Heiligkeit,
Die alles durchdringt.

Michael Förster OFM


 ()*kjht545

Rinnt eine Quelle aus alter Zeit,
Namen und Heil dem Ort;
und der Pilger, gewandert oft weit,
dämpfet hier Schritt und Wort.

Lauscht den Stimmen,
dem Flüstern im Baum,
ahnt den ewigen Sinn...
Schrift und Zeichen im kleinen Raum
preisen die Mittlerin.

Um die Steine schwingt
tiefe Einsamkeit,
wenn der Pilger singt:
"Sei gebenedeit.
Ave, ave Maria!"

"Heilborn", Quelle bei Dernbach/Westerwald
daneben das 300 Jahre alte Marienkapellchen
zum "heiligen Born"
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 27. April 2012, 21:10:21
(http://www.life.de/sites/default/files/media/cache/images/thumbnail/191105-Pfingsten.jpg)

Durch deinen Heiligen Geist

Gott, guter Vater,
bei jedem Gefühl der Verlassenheit
begleite mich durch DEINEN HL. Geist
bei jedem Gefühl der Einsamkeit
umarme mich durch DEINEN HL. Geist
bei jedem Gefühl der Schuld
verzeih mir durch DEINEN HL. Geist
bei jedem Gefühl der Schwäche
stärke mich durch DEINEN HL. Geist
bei jedem Gefühl der Schmerzen
heile mich durch DEINEN HL. Geist
bei jedem Gefühl der Trauer
tröste mich durch DEINEN HL. Geist
und
bei jedem Gefühl der Freude
freue DICH mit mir
DU HEILIGER GEIST GOTTES.

(Sylke-Maria Pohl)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. April 2012, 16:45:13
DIE UNBERECHENBARE GÜTE

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein
und dem Verdienst für die Arbeit,
die er erbringt durch Geist und Hand
zum Wohl für sich und andere.

So entwickeln wir ein Gefühl
für rechtsverbindliche Normen,
fragen nach Solidarität
und Frieden durch Gerechtigkeit.

Dabei stoßen wir an Grenzen
unserer Vorstellungswelten,
weil das Gottesbild nicht aufgeht
in unseren Denkmodellen.

Mit Jesus gelingt der Einblick
in Gottes innerstes Wesen,
das so anders und größer ist
als unsere Einengungen.

Gotthard Niebert


Im geistlichen Leben gibt es ein
eigenes Gesetz: Jeden Tag muss
man so beginnen, als hätte man
noch nichts für Gott und die
Ewigkeit getan. Wenn wir so jeden
Tag neu und frisch dahinter sind
und nicht nachlassen, dann bringt
man schon etwas fertig.

Abt Franz Pfanner
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. April 2012, 16:48:44
Das mangelnde Vertrauen zu Gott
ist unser Mangel.

Albrecht Goes
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 01. Mai 2012, 22:38:59

(http://images.korg.directserver.org/23/2208/3/48557992885129813638.jpg)

Die Liebe zu Besuch...

"Wir sind oft schlechte Gastgeber, wenn die Liebe uns besucht!
Wir gießen ihr unsere Ängste ein, servieren ihr unsere Zweifel,
zeigen ihr unsere Narben, unsere zerstörten Illusionen, bittere Enttäuschungen - und werfen ihr vor, dass sie schon so oft unser Herz gebrochen hat.
Und dann wundern wir uns, wenn sie uns mit traurigen Augen verlässt..."

Stimmt, ne? Und trotzdem gehört auch das dazu. An-teil zu nehmen - im wahrsten Sinne des Wortes. Anteil nehmen schließt aber beides mit ein: Leid und Freude, Traurigkeit und Fröhlichkeit, Enttäuschungen und Hoffnungen. Sind wir Gastgeber, die Anteil nehmen? Sind wir Gäste, die Anteil nehmen?

"Gott ist die Liebe" - sagt die Bibel in 1. Johannes 4,16. Also nicht: Gott ist lieb oder Gott hat auch ein bisschen Liebe. Nein, er ist die Liebe selbst! Und diese Liebe ist zu uns gekommen; hat alles aufgegeben, was ihr gehörte - weil es eben Liebe ist. Vollkommene Liebe; perfekte Liebe. Sie kommt vom Himmel zu uns und stellt die Verbindung zum Himmel her.
Und wir? "Wir sind oft schlechte Gastgeber, wenn die Liebe uns besucht!" Merken wir es eigentlich noch? Dass die Liebe da ist; mitten unter uns? Dass sie Anteil nehmen möchte? Dass der Besuch nicht nur eine Stippvistite sondern eine ewige Freundschaft sein soll?
Ich wünsche es uns jedenfalls. Und eins ist sicher: Sie nimmt Anteil. An Ängsten, Zweifeln, Erwartungen, Fragen, Freuden - einfach am Alltag. Und das Beste: Sie bleibt, wenn wir es wollen; schleicht sich nicht traurig wieder raus. Ja, die Liebe wird selbst zum Gastgeber - dem besten Gastgeber überhaupt. Und wir dürfen Gäste sein. Uns beschenken lassen von der Liebe selbst. Wenn das kein Grund ist, sie einzuladen..
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. Mai 2012, 09:55:34
Ich klebe an der Erde,
vieles drückt mich nieder,
das, was vergangen ist,
hält mich fest,
ich fürchte mich
vor dem Morgen.

Du aber, Herr,
ziehst mich empor,
du führst mich hinaus
in die Weite,
du machst
meine Finsternis hell.

Meine Sehnsucht
zieht mit den Zugvögeln
in das Land der Lebenden,
und ich vertraue darauf,
dass ich aufsteige
mit den Flügeln
deiner Verheißungen.

Gerhard Eberts


Ich kann das Alleinsein begrüßen
als Alleinzeit, die kostbar ist und
mir gehört, ohne dass ich deshalb
zum Egoisten oder Eigenbrötler
werden müsste.

Hubert Wurz OFM
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Mai 2012, 18:25:11
Wir sollten genauso viel Zeit
damit verbringen, Gott für seine
Wohltaten zu danken, als wir
damit verbringen, ihn darum zu
bitten.

Vinzenz von Paul


Beten wir füreinander!
Wenn wir so
gegenseitig Liebe tragen,
erfüllen wir das Gesetz Christi!

Klara von Assisi


Wer in die Ferne reist,
braucht liebende Nähe.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 05. Mai 2012, 11:19:33
(http://www.elfenportal.de/galerie/images/sula15.jpg)

Das Göttliche

Edel sei der Mensch,
Hilfreich und gut!
Denn das allein
Unterscheidet ihn
Von allen Wesen,
Die wir kennen.

Heil den unbekannten
Höhern Wesen,
Die wir ahnen!
Ihnen gleiche der Mensch!
Sein Beispiel lehr uns
Jene glauben.

Denn unfühlend
Ist die Natur:
Es leuchtet die Sonne
Über Bös und Gute,
Und dem Verbrecher
Glänzen wie dem Besten
Der Mond und die Sterne.

Wind und Ströme,
Donner und Hagel
Rauschen ihren Weg
Und ergreifen
Vorüber eilend
Einen um den andern.

Auch so das Glück
Tappt unter die Menge,
Faßt bald des Knaben
Lockige Unschuld,
Bald auch den kahlen
Schuldigen Scheitel.

Nach ewigen, ehrnen,
Großen Gesetzen
Müssen wir alle
Unsreres Daseins
Kreise vollenden.

Nur allein der Mensch
Vermag das Unmögliche:
Er unterscheidet,
Wählet und richtet;
Er kann dem Augenblick
Dauer verleihen.

Er allein darf
Den Guten lohnen,
Den Bösen strafen,
Heilen und retten,
Alles Irrende, Schweifende
Nützlich verbinden.

Und wir verehren
Die Unsterblichen,
Als wären sie Menschen,
Täten im großen,
Was der Beste im kleinen
Tut oder möchte.

Der edle Mensch
Sei hilfreich und gut!
Unermüdet schaff er
Das Nützliche, Rechte,
Sei uns ein Vorbild
Jener geahneten Wesen!

Johann Wolfgang von Goethe
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. Mai 2012, 11:45:27
 ;tffhfdsds

Alle Grenzen meiner Tage
biege, Gott, in deinen Kreis,
dass ich nur noch Worte sage,
die ich von dir kommen weiß.  ;qfykkg

Jochen Klepper


Der Fremde, das ist der Mensch,
hinter dem sich ein Engel
verbergen könnte - falls man ihn
bei sich aufnimmt.

Marc Chagall


Ich sterbe nun,
ich gehe ins Leben ein.

Theresia von Lisieux
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. Mai 2012, 10:52:34
DIE SCHLECHTEN MENSCHEN

Wenn wir uns immer an das Schlechte erinnern, da Men-
schen uns angetan haben, zerstören wir die Kraft, uns an
Gott zu erinnern.
Abt Makarios der Große


ANTWORT AUF ALLE FRAGEN

Ich glaube, daß die Bibel allein die Antwort auf all unsere
Fragen ist und dass wir nur anhalten und demütig zu
fragen brauchen, um die Antwort von ihr zu bekommen.
Dietrich Bonhoeffer
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 06. Mai 2012, 15:57:25
(http://www.pfarrei-welschnofen.com/database/data/upimages/7128-99.jpg)

Sonntagsehre

Gut, dass es dich gibt, Sonntag!
Nicht auszudenken, wie es ohne dich wäre und wir nur von Werktagen leben müssten.

Gut, dass wir dich kennen, Sonntag!
Der Alltagstrott wäre endlos, ohne jegliche Unterbrechung, ohne Fest, ohne Höhepunkt und Glanz.

Gut, dass wir dich erleben Sonntag!
Wir wären gejagt und geplagt, verloren und verkauft in den gnadenlosen Ansprüchen und unmenschlichen Höchstleistungen.

Gut, dass wir dich haben, Sonntag!
Du gottgewollter Freiraum, menschenwürdiger Atemraum, lebenswichtiger und menschenfreundlicher Schutzraum gegen alle Vermarktung und Versklavung.

Gut, dass du uns geschenkt wirst, Sonntag!
Du festlicher Auftakt und Start in die neue Woche, du unbezahlbare, segensreiche Erfindung Gottes. Nicht von, wohl aber für uns Menschen.
Paul Weismantel
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Mai 2012, 16:53:43
Als biblisches Gebet, in dessen
Mitte das Geheimnis der erlösen-
den Menschwerdung steht, ist der
Rosenkranz ganz klar auf Christus
hin ausgerichtet. Auch sein charak-
teristisches Element, die litaneiar-
tige Wiederholung des "Gegrüßet
seist du, Maria", wird zu einem
unaufhörlichen Lobpreis Christi...:
Gebenedeit ist die Frucht deines
Leibes!

Paul VI.


Wer dankt,
ist zum Segen bereit.
Wer dankend und lobpreisend
Gott um Segen bittet,
blickt hoffnungsvoll in die Zukunft.
Er hilft mit, die Welt
bewohnbar zu machen,
menschlicher und friedvoller.

Adalbert Ludwig Balling


Überall, an jedem Orte, zu jeder
Stunde, täglich und unablässig
wollen wir alle wahrhaft und
demütig an ihn glauben und an
ihm im Herzen festhaltem und ihn
lieben, ehren, anbeten, ihm die-
nen, ihn loben und benedeien,
verherrlichen und hoch erheben,
ihn preisen und ihm Dank erwei-
sen, dem erhabensten und höch-
sten ewigen Gott, dem Vater und
dem Sohn und dem Heiligen Geist.

Franz von Assisi


Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 07. Mai 2012, 18:42:40
Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten.
Robert Lembke
Der Mensch ist der Anfang der Religion, der Mensch ist die Mitte der Religion, der Mensch ist das Ende der Religion.
Ludwig Feuerbach
Wie der stille See seinen dunklen Grund in der tiefen Quelle hat, so hat die Liebe eines Menschen ihren rätselhaften Grund in Gottes Licht.
Søren Kierkegaard
Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende aller seiner Überlegungen.
Max Planck
Mit Glauben allein kann man sehr wenig tun, aber ohne ihn gar nichts.
Samuel Butler
Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.
Albert Schweitzer
Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
Albert Schweitzer
Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.
Albert Schweitzer
Die größte Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst.
Albert Schweitzer

Fahrt fort in unmittelbarer Beachtung der Pflicht des Tages und prüft dabei die Reinheit eures Herzens und die Sicherheit eures Geistes. Wenn ihr sodann in freier Stunde aufatmet und euch zu erheben Raum findet, so gewinnt ihr auch gewiß eine richtige Stellung gegen das Erhabene. J.W. von Goethe
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Mai 2012, 14:36:03
Die Kirche Jesu Christi sollte eine
Hoffnungsgemeinschaft sein. Eine
ihrer großen Aufgaben und Beru-
fungen könnte und sollte darin
bestehen, nicht die Hoffnungslo-
sigkeit der Welt zu verdoppeln,
sondern die Zeichen der wahren
Hoffnung aufzurichten und uns zu
dem zu bekennen, den wir in den
Worten anrufen: Jesus, der in uns
die Hoffnung stärke - er ist der
tiefste Grund aller Hoffnung.

Heinrich Fries
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Mai 2012, 10:13:15
Auferstehung ist unser Glaube,
Wiedersehen unsere Hoffnung,
Gedenken unsere Liebe.

Augustinus


Wir sind nicht auf der Erde, um
ein Museum zu hüten, sondern
um einen blühenden Garten voller
Leben zu pflegen.

Johannes XXIII.


Es geht nicht nur darum,
das Brot miteinander zu teilen,
sondern auch die Liebe,
das Wohlwollen,
die Sorge füreinander
und die uns verfügbare,
geschenkte Zeit.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 10. Mai 2012, 11:54:11
(http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTRfFfsJGPWaJZd5l-5Nyxvg-W9W5kwD-QyIKJ-qNwZrnLYg_eqoA)

Herr, mach etwas aus mir

    Herr, mache mich gehorsam ohne Widerspruch;
    arm im Geiste ohne niedrige Gesinnung;
    keusch ohne falsche Scham;
    geduldig ohne Murren;
    demütig ohne Verstellung;
    froh ohne Ausgelassenheit;
    ernst ohne Trübsinn;
    rührig ohne Hast;
    wahrhaftig ohne Falsch.

    Lass mich Gutes tun ohne Überheblichkeit;
    den Nächsten ermahnen ohne Hochmut
    und ihn erbauen in Wort und Beispiel ohne Heuchelei.

    Gib mir, Herr,
    ein wachsames Herz,
    das kein leichtfertiger Gedanke von dir ablenke;
    ein edles Herz, das keine unwürdige Neigung nach unten ziehe;
    ein gerades und aufrechtes Herz,
    das kein gemeines Streben auf Abwege führe;
    ein starkes Herz, das keine Trübsal beuge;
    ein freies Herz,
    das sich von keiner Leidenschaft beherrschen lässt.
    Gib mir einen Lebenswandel, der dir wohlgefällt;
    und Beharrlichkeit, die dich mit Zuversicht erwartet.
    Amen.

(Thomas von Aquin 1225-1274)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. Mai 2012, 09:54:05
Am Ende des längsten Lebens
sind wir immer noch Anfänger.

John Henry Newman


Die Werke Gottes
werden nicht an einem Tag.

Jean-Baptiste Berthier


Nichts soll dich ängstigen,
nichts dich erschrecken.
Alles geht vorüber,
Gott allein bleibt derselbe.
Alles erreicht der Geduldige,
und wer Gott hat, der hat alles.
Gott allein genügt.

Teresa von Avila
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. Mai 2012, 09:51:04
Die menschliche Not,
insbesondere die geistliche,
hat darin ihren Grund,
dass man nicht betet.

Vinzenz Pallotti


In der Welt ist ein Gott begraben,
der auferstehen will und
allenthalben durchzubrechen sucht
in der Liebe, in jeder edlen Tat.

Christian Friedrich Hebbel


Die Bibel ist wie ein Strom,
der so flach ist, dass ein Lamm
daraus trinken kann,
und so tief, dass ein
Elefant darin baden kann.

Gregor der Große
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 12. Mai 2012, 10:20:05
(http://www.st-antonius.at/spruchplakate/var/resizes/Bibel-Roemer-8-20_Die-Schoepfung.jpg?m=1312998018)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. Mai 2012, 13:35:08
BETEN ist keine Angelegenheit des
Erfolges, des menschlichen Willens
oder von interessanten Einfällen:
es ist eine ÜBUNG DES GLAUBENS.

Pater Franz Paul Libermann
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 23. Mai 2012, 16:18:24
Gott hat mich gesandt,
den Elenden gute Botschaft zu bringen
die zerbrochenen Herzen zu verbinden,
zu trösten alle Trauernden.
Die in Trauerkleidung herumgehen
sollen wieder Gewänder
des Lebens anziehen können.
Den Niedergeschlagenen,
die stumm sind von ihrem Leid,
soll wieder Kraft zuwachsen,
so dass sie Pflanzung Gottes genannt werden
Aus der Bibel, Jes. 61,1
(http://www.zeno.org/Bildpostkarten.images/I/MPK03880.jpg?w=500&h=321&vid=320469173)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. Mai 2012, 10:21:02
STEHEN

Ich stehe, -
es ist geschafft.
Ich kann stehen,
weil du
zu mir,
hinter mir,
neben mir
stehst.
Ich stehe,
weil du
mein Bei-Stand bist.
Bleib bei mir,
dann habe ich
Bestand!

Elmar Gruber


Ein Tag ohne Gebet ist
wie ein Himmel ohne Sonne,
wie ein Garten ohne Blumen.

Johannes XXIII.


Der Glaube hat,
nicht nur den Sinn,
sondern auch die Freude
in die Welt gebracht.

Paul Claudel
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 24. Mai 2012, 12:49:52
(http://www.praedica.de/Heilige-Feste/Bilder/Avila3.jpg)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. Mai 2012, 18:30:36
Jeder Tag ist ein neuer
Versuch Gottes mit uns.

Albrecht Goes

Leuchttürme müssen wir sein, und
lasst uns doch mit allem, was in
uns ist, in all unserem Tun arbeiten
für das Reich Christi des Königs,
das die Welt der Gerechtigkeit und
Gnade ist.

József Mindszenty


Wenn Du anfangs Bücher brauchst,
um Dein Beten zu fördern,
lese langsam.
Begnüge Dich mit wenigen Sätzen.
Wenn ein Ausdruck Dir gefällt,
meditiere darüber.
Höre auf zu lesen,
solange er Dich anspricht;
dann lies weiter
nach dem gleichen Grundsatz.

Pater Franz Maria Paul Libermann
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. Mai 2012, 10:26:29
Bald erlischt, was unsere
Feder schreibt.

Gertrud von Le Fort


Wo immer wir Betende werden,
können wir selbst die erreichen,
die durch den dunklen Abgrund
des Todes von uns getrennt sind.

Klaus Hurtz


Du füllst des Lebens Mangel aus
mit dem, was ewig steht,
und führst uns in des
Himmels Haus,
wenn uns die Erd entgeht.

Paul Gerhardt
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. Mai 2012, 14:30:06
Das Große ist nicht
dies oder das zu sein,
sondern man selbst
zu sein.

Sören Kierkegaard


E I N S S E I N

Sich der Hingabe

GOTTES

hingeben.

Johanna Arlt


Wäre er nicht wahrer Gott,
so brächte er keine Erlösung;
wäre er nicht wahrer Mensch,
so böte er uns kein Beispiel.

Leo der Große
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 31. Mai 2012, 10:35:38
Früher dachte ich, das Denken
bedürfe neuer Worte und Wort-
bildungen. Inzwischen weiß ich, es
gilt, die verschüttete Macht der
einfachen Sprache wiederzufinden.

Martin Heidegger


Wer sichere Schritte tun will,
muss sie langsam tun.

Johann Wolfgang von Goethe


Die Liebe trägt die Seele,
wie die Füße den Leib tragen.

Katharina von Siena

Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 31. Mai 2012, 15:46:05
(http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRTsmBXUn6qTmFN5U7KHZXiJdImqp_04wPhsgF7qr5rDWR4wUp_-QZo6A)

Stell dir vor, das worüber du dich gerade ärgerst, wäre 10 Sekunden vor deinem Tod passiert. Wäre es noch wichtig? Wenn Nein, dann war es auch jetzt nicht wichtig.

Angenehme Dinge sind nicht immer wahr - Wahre Dinge sind nicht immer angenehm

Jedes Problem dieser Welt, ist in der Basis ein spirituelles Problem. Jedes Problem im Aussen ist nur eine Wiederspiegelung eines inneren Mangels.

Die vollkommene, bedingungslose Selbstliebe ist nur dann möglich, wenn du anerkennst, dass jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Tat nicht von dir kommt, sondern durch dich geschieht.

Wir strampeln uns ein Leben lang in einem Ozean ab, um irgendwann eventuell festen Grund unter unsere Füsse zu bekommen. Dabei müssten wir nur vertrauensvoll die Füsse nach unten sinken lassen und würden feststellen, dass alles Strampeln umsonst war - denn unter uns ist schon immer fester Grund gewesen.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. Juni 2012, 09:29:13
[Wir strampeln uns ein Leben lang in einem Ozean ab, um irgendwann eventuell festen Grund unter unsere Füsse zu bekommen. Dabei müssten wir nur vertrauensvoll die Füsse nach unten sinken lassen und würden feststellen, dass alles Strampeln umsonst war - denn unter uns ist schon immer fester Grund gewesen.]

Guten Morgen, liebe velvet!

Dem kann ich nur zustimmen!

Ich wünsche Dir einen schönen Tag und Gottes gnadenreichen Segen,
Amos :)


Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. Juni 2012, 09:36:21
Seht, ich habe es doch gesagt,
wir sollen die Menschen froh
machen.

Elisabeth von Thüringen


Sprach-

los

werden


schweigen

von

dem

in das

hinein

wir

uns

entlassen


Burga Gripekoven


Christus, der König -
im Stall zu Betlehem geboren,
von den Drei Weisen angebetet,
von Pilatus verspottet und verhöhnt
und schließlich ans Kreuz genagelt -
er wird wiederkommen als König
am Ende der Zeiten.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. Juni 2012, 11:27:06












(http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRTsmBXUn6qTmFN5U7KHZXiJdImqp_04wPhsgF7qr5rDWR4wUp_-QZo6A)

Stell dir vor, das worüber du dich gerade ärgerst, wäre 10 Sekunden vor deinem Tod passiert. Wäre es noch wichtig? Wenn Nein, dann war es auch jetzt nicht wichtig.

Angenehme Dinge sind nicht immer wahr - Wahre Dinge sind nicht immer angenehm

Jedes Problem dieser Welt, ist in der Basis ein spirituelles Problem. Jedes Problem im Aussen ist nur eine Wiederspiegelung eines inneren Mangels.

Die vollkommene, bedingungslose Selbstliebe ist nur dann möglich, wenn du anerkennst, dass jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Tat nicht von dir kommt, sondern durch dich geschieht.

Wir strampeln uns ein Leben lang in einem Ozean ab, um irgendwann eventuell festen Grund unter unsere Füsse zu bekommen. Dabei müssten wir nur vertrauensvoll die Füsse nach unten sinken lassen und würden feststellen, dass alles Strampeln umsonst war - denn unter uns ist schon immer fester Grund gewesen.

Liebe velvet, bitte entschuldige, aber ich probiere mal eben aus, ob ich richtig zitiere!?
Ich versuche erst einmal, den gesamten Text wiederzugeben! o.K.? ???
Danach zitiere ich einige bemerkenswerte Passagen. O.K.?
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. Juni 2012, 11:33:53
Zitat
Stell dir vor, das worüber du dich gerade ärgerst, wäre 10 Sekunden vor deinem Tod passiert. Wäre es noch wichtig? Wenn Nein, dann war es auch jetzt nicht wichtig.

Eine sehr gute Aussage! Sie gibt mir zu denken!

Herzlichen Dank und alles Liebe und Gute!

Liebe Grüße, Amos :)

Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 01. Juni 2012, 12:53:40
Lieber Amos,

das Zitieren geht doch schon perfekt!

Den Spruch finde ich auch gut!

Liebe Grüsse

velvet ;kreuz+
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 01. Juni 2012, 12:57:39
(http://www.allmystery.de/i/tM1CyQj_freiheit.jpg?bc)


Achte auf deine Gedanken,

denn aus ihnen werden Worte.

Achte auf deine Worte,

denn aus ihnen werden Taten.

Achte auf deine Taten,

denn sie spiegeln deine Einstellung.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. Juni 2012, 09:48:56
Lasst mich gehen,
wohin Gott will.
Ich lenke mich nicht selbst.
Erweist mir diese Liebe und
lasst mich gehen.

Vinzenz Pallotti


Mit einem Bild
möchte ich etwas Tröstliches sagen,
so wie Musik tröstlich ist.

Vincent van Gogh


Innere Ordnung setzt
äußere Ordnung voraus.
Chaos macht krank.
Nur wer in seinem Umfeld
alles geregelt hat,
wird auch innerlich
zur Ruhe kommen.

Anselm Grün
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 02. Juni 2012, 11:03:19
(http://www.katholisch.de/media/kalpic/fpic_1_2922.jpg)

Gebet des Tages

Gott.
Wir danken dir,
dass du uns hier
zusammengeführt hast.

Lass uns erkennen, was wir sind.
Lass uns glauben, was wir beten.
Lass uns tun, was du uns sagst.

(aus der Tagesliturgie)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Juni 2012, 11:00:57
Wer begreift, dass er der Geliebte
Gottes ist, der braucht nicht mehr
durch die Gegend zu laufen und
um Anerkennung zu betteln.

Henri J.M. Nouwen


Bekehren heißt immer befreien.

Antoine de Saint-Exupéry


Man denkt am besten,
indem man liebt.

Arnod Janssen
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 03. Juni 2012, 12:35:16
(http://media.kunst-fuer-alle.de/img/41/m/41_00226832~die-heilige-dreifaltigkeit.jpg)

Fatimagebet vom Erzengel Michael

O Heiligste Dreifaltigkeit,
Vater , Sohn und Heiliger Geist! Ich bete Dich in tiefster Ehrfurcht an.
Ich opfere Dir auf den kostbaren Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit unseres Herrn Jesus Christus, gegenwärtig in allen Tabernakeln der Welt,
zur Sühne für alle Lästerungen, Entweihungen und Gleichgültigkeiten, durch die er selbst beleidigt wird.
Durch die unendlichen Verdienste Seines Heiligsten Herzens und des Unbefleckten Herzens Mariens erflehe ich von Dir die Bekehrung der armen Sünder.
Amen.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Juni 2012, 08:30:17
LIEBE VELVET, HERZLICHEN DANK FÜR DEINE SCHÖNEN, DIE SEELE BERÜHRENDEN GEBETE -

SIE ERFREUEN MICH IMMER WIEDER UND GEBEN MIR TROST, ZUVERSICHT UND HARMONIE -

ICH WÜNSCHE DIR EINEN SCHÖNEN TAG UND GOTTES SEGEN.

HERZLICHE GRÜSSE VON DER SCHÖNEN OSTSEE, AMOS :)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Juni 2012, 08:47:37
Manche Wege gibt es,
denen wir folgen,
andere, auf welchen wir
achthaben sollen:
folgen sollen wir
den Wegen des Herrn,
achthaben auf die unsrigen,
dass sie nicht
zur Sünde führen...

Ambrosius von Mailand


Wie reich ist der, der Maria hat,
wie arm jener, der meint, ohne
Maria auszukommen.
Gebe uns Gott frohmachende
Ahnung in unserem Glaubens-
und Lebensgeheimnis.

Wendelin Reisch
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Juni 2012, 08:53:51
 kz12)

Es gibt keine Freiheit ohne Liebe.
Der Mensch ist zur Freiheit berufen...
Die Fülle und die Vollkommenheit
dieser Freiheit hat einen Namen:
Jesus Christus.

Er ist der, der den Menschen wirklich
frei macht, indem er die Finsternis
aus dem menschlichen Herzen vertreibt
und die Wahrheit aufdeckt...

Er lässt uns in unserem Nächsten
sein eigenes Angesicht,
das Gesicht des wahren Bruders, erkennen.

Er zeigt uns das Antlitz des Vaters
und wird für alle das Band der Liebe.

Christus ist unser Erlöser,
er ist unsere Freiheit.

Johannes Paul II.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 04. Juni 2012, 10:32:47
(http://www.gemaelde-webkatalog.de/bilddaten/std2/rijn-van-harmensz-rembrandt-alter-mann-im-lehnstuhl-07964.jpg)


Das Alter

Freu dich über jede Stunde
Die Du lebst auf dieser Welt.
Freu Dich, dass die Sonne aufgeht
Und auch, dass der Regen fällt.
Du kannst atmen, Du kannst fühlen,
Du kannst auf neuen Wegen gehn.
Freu Dich, dass Dich andere brauchen
Und dir in die Augen sehn.

Freue Dich an jedem Morgen,
Dass ein neuer Tag beginnt.
Freu Dich an den Frühlingsblumen
Und am kalten Winterwind.
Du kannst hoffen, Du kannst kämpfen,
Du kannst dem Bösen widerstehen.
Freu Dich, dass die dunklen Wolken
Irgendwann vorübergehn.

Freue Dich an jedem Abend,
Dass Du ein Zuhause hast.
Freu Dich an den schönen Stunden
Und vergiss die laute Hast.
Du kannst lieben, Du kannst träumen,
Und jemand kann Dich gut verstehen.
Freu Dich über jede Stunde,
Denn das Leben ist so schön.
Verfasser: unbekannt
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 04. Juni 2012, 10:55:00
Lieber Amos,

mir geht es genauso mit Deinen Gebeten und Gedanken, auch ich freue mich immer wieder darüber und ich glaube je gottloser die Welt wird, desto wichtiger werden die Gebete uns werden, um unsere seelischen und geistigen Batterien wieder aufzuladen, Kraft zu tanken um allzeit bereit und gewappnet zu sein, die Gefahren zu erkennen und ihnen zu trotzen.

Gottes Segen und einen schönen Tag aus dem verregneten Bayern,
doch zu Fronleichnam soll es schön werden, alles Liebe

velvet
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. Juni 2012, 10:53:52
Danke, liebe velvet, auch Dir einen schönen Tag und alles Liebe, Amos :)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. Juni 2012, 10:58:13
Unser Leben findet
seinen tiefsten Sinn
in der Jenseitigkeit.

Gotthard Niebert


Ob Liebe blind macht,
weiß ich nicht.
Aber dass Liebe
sehend gemacht hat,
habe ich an mir
und anderen
tausendmal erfahren.

Helen Keller


Indem wir beten lernen,
lernen wir leben;
und deshalb sollen wir auf dem
Weg mit der Kirche und mit dem
Herrn immer besser beten,
um besser zu leben.

Benedikt XVI.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. Juni 2012, 09:07:59
Es ist die Zeit, die aus
unzähligen Lebensgeschichten
das Kleid der Geschichte webt.
Es ist an uns, die Farben und
das Muster zu bestimmen.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 06. Juni 2012, 09:32:31


Gebet zur Unterstützung für Papst Benedikt XVI.

 (http://u.jimdo.com/www32/o/s77c02c4bdb3548fe/img/i97a1ec5a09b6f59f/1316098124/std/image.jpg)

Gott, du Vater aller Menschen, Ursprung und Ziel unseres Lebens. Du hast uns zu deinem Volk berufen und begleitest deine Kirche auf ihrem Weg durch die Zeit. Wir gehen diesen Weg in tiefer Verbundenheit mit unserem Papst Benedikt, den du zum Nachfolger des Apostels Petrus erwählt hast. Öffne ihm die Herzen der Menschen und stärke unseren Glauben durch seinen Dienst. Lass die Tage seines Pontifikats für unsere Erde und die Menschen zum Segen werden. Schenke deiner Kirche Glaube, Hoffnung und Liebe. Erneure sie durch deinen Heiligen Geist und vollende durch sie das Werk deines Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus.

Amen
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. Juni 2012, 09:50:34
Wenn nur die Menschen zum Guten
so rennten wie zum Bösen! Wie oft
gehen sie durch Wind und Wetter,
über Stock und Stein ihren niederen
Gelüsten nach; gilt es aber Pflicht
oder sonst etwas Gutes zu tun, ist
ihnen jedes Windchen zu rauh und
jedes Steinchen eine unübersteigbare
Mauer.

Berthold Auerbach
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. Juni 2012, 16:28:15
Das Herz hat seine Gründe,
die die Vernunft nicht kennt.

Blaise Pascal

Anmerkung: Der Meinung bin ich auch. Hierin liegt auch der tiefere Grund, warum Menschen untereinander sich nicht immer verstehen!
Alles Liebe und Gute, Amos :)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Juni 2012, 08:27:45
In der Stille
geschehen die großen Dinge,
nicht im Lärm und Aufwand
der äußeren Ereignisse,
sondern in der Klarheit
des inneren Sehens.
in der leisen Bewegung
des Entscheidens,
im verborgenen Opfern
und Überwinden.
Die leisen Kräfte sind es,
die das Leben tragen

Romano Guardini
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 07. Juni 2012, 11:41:41
(http://www.kathpedia.com/images/1/18/Thomas.von.Aquin3.jpg)

Gebete des Hl. Thomas von Aquin (1225-1274)


Allmächtiger und Allerbarmer Gott, ich bitte dich:
Gewähre mir die Gnade,

    glühend zu ersehnen,
    weise zu erforschen,
    in Wahrheit zu erkennen und
    vollkommen zu erfüllen, was wohlgefällig ist vor dir,

Ordne meinen Lebensweg zu Lob und Ehre deines Namens. (Lenke meinen Weg in der Welt zum Ruhme deines Namens)
Laß mich deinen Willen erkennen und erfüllen, so wie es sich gebührt und meiner Seele Segen bringt.
Laß mich in Glück und Unglück treu zu dir stehen, im Glück demütig, im Unglück stark und ungebeugt.
Nur was zu dir mich führt, soll meine Freude sein;
nur was von dir mich trennt soll mich betrüben.
Gib, daß ich niemand zu gefallen suche und keinem zu mißfallen fürchte als dir allein.
Was vergänglich ist, o Herr, das sei gering in meinen Augen;
doch kostbar sei mir alles was dein ist um deinetwillen;
und über alles andere sollst du selbst mir kostbar sein, o Herr, mein Gott.
Jede Freude ohne dich sei mir zuwider; laß mich nichts suchen als dich allein.
Für dich zu arbeiten sei meine Freude, und eine Ruhe ohne dich sei eine Last.
Gib, daß ich oft mein Herz zu dir erhebe und mit Reue und erneutem Vorsatz Sühne leiste wenn ich gefehlt.
Laß mich

    gehorsam sein ohne Widerspruch,
    arm im Geiste ohne Niedrigkeit der Gesinnung,
    rein ohne Flecken,
    geduldig ohne Klage,
    demütig ohne Verstellung,
    froh ohne Maßlosigkeit,
    traurig ohne Kleinmut,
    ernst ohne Anmaßung,
    rührig ohne Oberflächlichkeit,
    wahrhaft ohne Trug.

Laß mich Gutes tun ohne Überheblichkeit.
Laß mich den Nächsten ermahnen ohne Hochmut und ihm erbauen in Wort und Beispiel ohne Falschheit.
Gib mir, o Herr,

    ein wachsames Herz, das kein leichtfertiger Gedanke von dir ablenkt,
    ein edles (festes) Herz, das keine unwürdige Leidenschaft erniedrigt (niederzieht),
    ein gerades und aufrechtes Herz, das kein gemeines (niedriges) Streben auf Abwege führen (bringen) kann,
    ein starkes Herz, das keine Trübsal beugt,
    ein freies Herz, das sich von keiner bösen Macht beherrschen läßt.

    Schenk mir, o Herr, mein Gott, (Erfülle mich auch mit)
    Verstand, der dich erkennt, (dich zu erkennen)
    Eifer, der dich sucht, (dich zu suchen)
    Weisheit, die dich findet, (dich zu finden)
    einen Wandel, der dir gefällt,
    Beharrlichkeit, die gläubig dich erwartet,
    Vertrauen, das am Ende dich umfängt. (einer Treue, daß ich am Ende dich umarmen darf)

Laß mich, o Herr, deine Strafen hienieden tragen im Geist der Buße und deine Wohltaten recht gebrauchen durch deine Gnade.
Laß mich deine Freude einst im Vaterland genießen durch deine Herrlichkeit, o Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: Logos am 08. Juni 2012, 02:56:55
Es kommt eine Zeit, in der die Leute närrisch werden und wenn sie einen sehen, der kein Narr ist, dann stehen sie gegen ihn auf und sagen: du rasest! Deswegen, weil er ihnen nicht ähnlich ist.

Wüstenvater Antonius


Na bitte, und ich dachte schon, ich werd' langsam verrückt...
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Juni 2012, 08:54:00
Gott wird uns immer wieder
in Wartezustände versetzen,
die zusammen
das eigentliche Leben ausmachen:
Leben aus Pfingsten und Advent.

Jochen Klepper


Der höchste Reichtum,
der uns im Innersten der Welt
angeboten wird,
der uns ruft und lockt,
ist Gott selbst,
GOTT IM HERZEN DER WELT
GOTT IM HERZEN DER MENSCHEN.
Amen.

P. Henri Boulad S.J.


Krankheit und Scheitern bedeuten eine
Chance zu neuer Sinnfindung und Heil-
Werden: Im individuellen Einlassen auf
Ursachen und Symptome und im Blick
auf Jesus Christus vermag Leiderfahrung
den Anfang eines seelischen Heilungs-
prozesses zu bedeuten und zur kreativen
Leistung zu werden, um im Herrn einen
völligen Neubeginn setzen zu können.

Irene Heise
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 09. Juni 2012, 08:31:10
(http://www.stadtmission-kirchheimbolanden.de/assets/images/Quelle.jpg)

“Wie köstlich ist deine Gnade, o Gott,
daß Menschenkinder Zuflucht finden
unter dem Schatten deiner Flügel!
Sie laben sich an den reichen Gütern deines Hauses,
mit dem Strom deiner Wonne tränkst du sie.
Denn bei dir ist die Quelle des Lebens,
in deinem Licht schauen wir das Licht.”
(Psalm 36, 8-10)



Entschlossenheit zu überwinden ins Gesicht


Jesus floh nicht vor dem Druck des Feindes. Weder fürchtete Er noch schwächten Ihn die Angriffe des Versuchers. Er sah jeder Versuchung mit der selbstsicheren und zuversichtlichen Entschlossenheit ins Gesicht, die Lügen des Feindes zu überwinden. Israel jedoch gab schnell auf. Als ihnen Schwierigkeiten begegneten, entschieden sie sich dazu, die Versuchung zu fürchten anstatt ihr mit Glauben entgegenzutreten. Als Folge davon hat eine ganze Generation das Land der Verheißung nicht betreten. Welche Lügen flüstert dir der Feind ins Ohr? Du bist nicht schwach – du bist stark. Jesus hat bereits jeder Versuchung ins Auge gesehen und widerstanden, und dazu bist auch du in der Lage. Glaube dem Wort und überwinde!
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Juni 2012, 09:26:46
Gott hat den Menschen nach sei-
nem Bild und Gleichnis erschaffen,
wie uns der Glaube lehrt. Aber
Gott ist als unendlicher Urgrund
die wesenhafte Liebe. Also ist der
Mensch durch die Tatsache, dass
er erschaffen ist, ein lebendiges
Abbild der wesenhaften Liebe.

Vintenz Pallotti
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 10. Juni 2012, 08:19:01
(http://www.liebes-kummer.com/liebe/stille/stille.jpg)
 
Schweig Stille!
                                         
     
                   Wenn dich geheimer Kummer drückt,                               
Schweig nur vor Menschen Stille,
Und sprich: "Gott hat es mir geschickt,
geschehen soll Sein Wille!"

Hast du ein edles, weiches Herz,
Lass es mit Schmerz sich füllen;
Und heb das Auge himmelwärts,
Gott wird die Tränen stillen.
 
Den Menschen klag dein Leiden nie,
Auch wenn sie Trost versprechen;
Statt dich zu trösten könnten sie
Dein armes Herz wohl brechen.
 
Klag dem, der jedes Leid versüsst,
Der selbst Sein Blut für uns vergossen,
Damit uns Heil und Labung fliesst,
Woraus das Leben einst geflossen.
 
Ich höre leis den Baum mich fragen:
Was ist dein Herz so gramverstimmt?
Ich will ja auch darum nicht klagen,
Dass mir der Herbst die Blätter nimmt.
 
Denn wie mir Gott zur rechten Stunde,
die Blätter nimmt und wieder leiht,
So schlägt und heilt des Herzens Wunde,
Auch dir dein Gott zur rechten Zeit.
 
Getrost, der Lilien kleidet,
Ist auch für dich bedacht;
Der seine Lämmer weidet,
beschützt uns Tag und Nacht.
 
Hat Unglück dich getroffen,
Bist du recht krank und schwach,
musst nur auf Jesus hoffen,
Er hilft dir treulich nach.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Juni 2012, 09:19:27
Und der Herr hat nichts vergessen,
Was geschehen, wird er messen
Nach dem Maß der Ewigkeit -
O wie klein ist doch die Zeit!

Joseph von Eichendorff
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 10. Juni 2012, 13:53:55
(http://www.elk-wue.de/uploads/pics/taufe_kind.jpg)

Ein Mensch zu werden, wie wir ihn brauchen!
 

Wir brauchen Menschen mit Kraft und Mut,
Menschen, geläutert in heiliger Glut -
Trotzig wie Helden im Kampf und Streit,
Still und geduldig in Not und Leid!
 
Wir brauchen Menschen wie Bergluft klar
Die bis ins Innerste rein und wahr.
Menschen, in deren Augen das Licht
Des offenen Himmels sich strahlend bricht.
 
Wir brauchen Menschen an Gott gebunden,
Die unterm Kreuz sich selbst überwunden,
Sonnenmenschen, die wortlos segnen,
In deren Wesen wir Gott begegnen.
 
Wir brauchen Menschen von hohem Lieben,
In tiefster Demut zum Dienst getrieben.
Menschen, die glaubensfroh alles wagen,
Betende Menschen, von Gott getragen.
 
Wo sind die Menschen?, hör´ ich dich fragen.
Nun Seele, lass dir das eine sagen:
Nur einer war vollkommen auf Erden
Und alle andern sind noch im Werden!
 
Und blick nicht um dich, schau in dich hinein,
Du selbst sollst einer von denen sein,
Die in die Quellen des Lebens tauchen -,
Ein Mensch zu werden, wie wir ihn brauchen!
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. Juni 2012, 09:35:50
 ;tffhfdsds

Heiliger Vater, allmächtiger ewiger Gott,
in der Stille des neu anbrechenden Tages,
an dem ich von Neuem von deiner
göttlichen Liebe umfangen bin,
komme ich, um alle Stunden dieses Tages
in deine Hände zu legen.

Ich bitte dich um Frieden,
um Weisheit, um Kraft,
um ein unbegrenztes Vertrauen
in deine väterliche Liebe,
in deine Vorsehung.  ;qfykkg

aus einem Gebet aus Brasilien
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 11. Juni 2012, 13:49:09
(http://holgerelbing2003.files.wordpress.com/2010/12/gottes-herrlichkeit1.jpg)


Psalm 5
Die Herrlichkeit des Schöpfers - die Würde des Menschen

Herr, unser Herrscher,
wie gewaltig ist dein Name auf der ganzen Erde;
über den Himmel breitest du deine Hoheit aus.
Aus dem Mund der Kinder und Säuglinge schaffst du dir Lob,
deinen Gegnern zum Trotz;
deine Feinde und Widersacher müssen verstummen.
Seh' ich den Himmel, das Werk deiner Finger,
Mond und Sterne, die du befestigt:
Was ist der Mensch, daß du an ihn denkst,
des Menschen Kind, daß du dich seiner annimmst?
Du hast ihn nur wenig geringer gemacht als Gott,
hast ihn mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt.
Du hast ihn als Herrscher eingesetzt über das Werk deiner Hände,
hast ihm alles zu Füßen gelegt:
All die Schafe, Ziegen und Rinder
und auch die wilden Tiere,
Die Vögel des Himmels und die Fische im Meer,
alles, was auf den Pfaden der Meere dahinzieht.
Herr, unser Herrscher,
wie gewaltig ist dein Name auf der ganzen Erde!
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. Juni 2012, 10:05:27
Der Glaube bringt Bewegung;
Sich auf Weg und Gehen einlassen:
Eine Chance, Gottes Spuren
im eigenen Leben zu erfahren.

Ferdinand Krenzer
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 12. Juni 2012, 12:12:30
(http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcT0CrMLP0mZFv8L23S-rfAgk_gy8NBucRQ0rBt3BXnIiLKHr63L)

Wer Gott aufgibt, der löscht die Sonne aus,                             
um mit einer Laterne weiter zu wandeln                                           

Jede Krankheit hat ihren besonderen Sinn,                               
denn jede Krankheit ist eine Reinigung;                                     
man muss nur herausbekommen, wovon.                                         

Siehe eine Sanduhr:                                                                             
Da lässt sich nichts durch Rütteln und Schütteln erreichen,         
du musst geduldig warten, bis der Sand, Körnlein um Körnlein,                       
aus dem einen Trichter in den anderen gelaufen ist.   
       
Jede Sprache ist schön,
wenn nicht nur geschwätzt, sondern auch was gesagt wird.

Das menschliche Denken ist wie eine trübe Flüssigkeit,
die sich im Laufe der Jahrhunderte langsam klärt.
                            von Christian Morgenstern
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Juni 2012, 15:15:09
Dein Leben
wird erst reich,
wenn es sich
"er-neuert".

Erneuere dich
jedes Jahr,
jeden Tag
manchmal wohl
noch öfter.

Elmar Gruber
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 13. Juni 2012, 19:27:39
(http://data6.blog.de/media/562/4995562_9fd7f56800_m.jpg)
Der erste Schritt

Heute setzt Du den ersten Schritt
Deiner spannenden Reise zu Dir selbst.

Gehe diesen Weg in Deinem eigenen Tempo,
summe Deine eigene Melodie,
laufe, tanze, hüpfe, springe,
schleiche, stolpere, hinke,
aber geh!

Binde und löse,
suche und finde,
frage und antworte,
sammele ein und teile aus,
sieh umher und schau in Dich rein,
mach Dich klein, mach Dich groß,
verantworte und verpflichte,
hör hin und hör zu,
atme ein und atme aus,
danke und bitte,
versteh und verzeih,
sei leise und laut,
kräftig und schwach,
werde und vergehe,
lebe und liebe und lass Dich lieben.

Heute setzt Du den ersten Schritt -

in Deine Selbstbestimmung,
in Deine Unabhängigkeit,
in Deine Eigenverantwortlichkeit.

Sei immer Du selbst

und bleib

gerade und aufrecht,
friedlich und freundlich,
neugierig und offen,
bedacht und besonnen,
ungestüm und übermütig,
einsichtig und klug,
geduldig und verwundbar,
haltend und stützend,
gebend und nehmend,
alleine und verbunden,
gelassen und lassend,
verschwiegen und ehrlich.

Hab immer Dich selbst

und Mut
und Kraft
und Willen
und Zuversicht
und Vertrauen
und Hoffnung
und Respekt
und Lachen
und Tränen
und Wünsche
und Träume
und Sehnsüchte
und Zeit

und leg dem Leben Deinen Arm zärtlich um die Schulter.

Sei achtsam.

Sei glücklich
.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Juni 2012, 10:14:40
Lerne die Zeiten verstehen,
und erwarte den,
der über den Zeiten ist.

Ignatius von Antiochien


Je mehr du der Zeit nachrennst,
um so schneller vergeht sie.
Je mehr du sie aber verinnerlichst,
um so länger bleibt sie dir.
amos :)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. Juni 2012, 10:07:30
Unser Geist spannt sich,
indem er etwas erkennt,
ins Grenzenlose aus.

Thomas von Aquin
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 15. Juni 2012, 11:33:00
(http://w3.kunstnet.org/21863/fuenfvorzwoelf.jpg)
Nutze die Zeit!

Nutze die Zeit, die Dir gegeben,
denn sie ist schneller vorbei,
als Du ahnst oder wahrhaben willst.

Die Stunde ist schnell da,
wo unser Leben nur Stückwerk war
und wir nichts mehr nachholen können.

Frage nicht lange: Wie lange noch?
Geh und schaffe, so lange es Tag ist!
Mache Dir keine Gedanken um Deine Kräfte;
sie werden Dir schon gegeben werden!

Nur Mut - und beginne!
Noch ist es Zeit,
noch scheint die Sonne,
noch singen die Vögel,
noch hast du Lust,
noch hast du Kraft,
noch ist es Tag!

Mache Dich ans Werk und frage nicht,
was morgen ist; heute hast Du noch Zeit.
Nutze sie, so lange sie Dir gegeben ist,
denn was Du heute nicht schaffst,
bleibt morgen vielleicht schon liegen.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Juni 2012, 10:05:28
Der tiefste Grund,
dass wir unsere Hoffnung
nicht verlieren brauchen,
liegt darin,
dass Gott seine Hoffnung
in den Menschen nicht aufgibt.

Klaus Hurtz


Wenn wir uns selber nicht verstehen,
wie können wir dann Gott verstehen?
Doch der Glaube, läßt uns verstehen!
Amos :)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Juni 2012, 11:12:41
Alles verharrt nur
durch Liebe im SEIN.

Gertrud von Le Fort
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 17. Juni 2012, 12:56:16
Psalm 2

 ;kreuz+
Wozu toben die Völker,

was sinnen die Nationen über vergebliche Pläne?
Die Könige der Erde stehen auf,
die Mächtigen tun sich zusammen.
Was munkeln die Erlauchten wider den HERRN
und seinen Gesalbten:
"Lasst uns sprengen ihre Fesseln
und von uns werfen ihre Stricke."
Denn der im Himmel thront,
er lacht und spottet ihrer.

Dann redet er zu ihnen in seinem Zorn
und verstört sie in seinem Grimm.

"Ich aber habe selbst gesetzt meinen König
auf Zion, meinem Heiligtum".

So will ich künden nun des HERRN Gesetz,
Er hat zu mir gesprochen:
"Mein Sohn bist du,
ich selbst habe dich heute gezeugt.
Fordere von mir, und ich gebe dir
die Völker der Erde zum Eigentum,
die Grenzen der Erde dir zum Besitz.
Mit eisernem Stab magst du sie zerschlagen,
sie zertrümmern wie Töpfergeschirr."

Und nun ihr Könige, begreift es,
nehmet Zucht an, die ihr die Erde lenkt.

Dienet dem HERRN in Furcht und frohlocket Ihm.
Seid auf Läuterung bedacht,
dass Er nicht zürnt,
und ihr am Wege nicht verloren geht,
wenn sein Zorn über Weniges entbrennt.
Wohl aber allen,
die sich bei Ihm geborgen wissen!
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Juni 2012, 07:22:18
Wenn wir all das tun,
was in unseren Kräften steht,
dann tut Gott das Übrige.

Arnold Janssen
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 18. Juni 2012, 11:34:44
 ;)
Statt zu klagen, daß wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir uns freuen, daß wir nicht alles bekommen, was wir verdienen. (Exupéry)

Man sieht nur mit dem Herzen gut: Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. (Exupéry)

Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet. (Exupéry)

Wer sich nicht mehr wundern und in Ehrfurcht verlieren kann, ist seelisch bereits tot. (Einstein)

Wer keinen Sinn im Leben sieht, ist nicht nur unglücklich, sondern kaum lebensfähig. (Einstein)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Juni 2012, 09:55:29
Wer nicht lernt, die
ANGST zu
LEBEN, weiß auch
nicht, dass er
ist.

Jirina Prekop
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 19. Juni 2012, 11:42:18
Im Glück nicht stolz sein und im Leid nicht zagen,
das Unvermeidliche mit Würde tragen.
Das Rechte tun, am Schönen sich erfreuen,
das Leben lieben und den Tod nicht scheuen,
und fest an Gott und bessere Zukunft glauben,
heißt leben, heißt dem Tod sein Bitteres rauben.
von Karl Streckfuß

 ;kreuz+

Man empfindet Gott
durch die Seele
wie die Luft durch den Körper
von Joseph Joubert
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. Juni 2012, 09:33:50
Die Freiheit
macht den Glauben
handlungsfähig.

Gotthard Niebert
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 21. Juni 2012, 10:03:30
Allmächtiger Gott, deine Botschaft durchdringt die gesamte Schöpfung „Doch ihre Botschaft geht in die ganze Welt hinaus…“. Lass uns dich erkennen und an dich glauben!
Psalm 19, Verse 2–12.15
 ;tffhfdsds
    Die Himmel rühmen die Herrlichkeit Gottes, *
    vom Werk seiner Hände kündet das Firmament.
    Ein Tag sagt es dem andern, *
    eine Nacht tut es der andern kund,
    ohne Worte und ohne Reden, *
    unhörbar bleibt ihre Stimme.
    Doch ihre Botschaft geht in die ganze Welt hinaus, *
    ihre Kunde bis zu den Enden der Erde.
    Dort hat er der Sonne ein Zelt gebaut. *
    Sie tritt aus ihrem Gemach hervor wie ein Bräutigam;
    sie frohlockt wie ein Held *
    und läuft ihre Bahn.
    Am einen Ende des Himmels geht sie auf /
    und läuft bis ans andere Ende; *
    nichts kann sich vor ihrer Glut verbergen.

    Die Weisung des Herrn ist vollkommen, *
    sie erquickt den Menschen.
    Das Gesetz des Herrn ist verlässlich, *
    den Unwissenden macht es weise.
    Die Befehle des Herrn sind richtig, *
    sie erfreuen das Herz;
    das Gebot des Herrn ist lauter, *
    es erleuchtet die Augen.
    Die Furcht des Herrn ist rein, *
    sie besteht für immer.
    Die Urteile des Herrn sind wahr, *
    gerecht sind sie alle.
    Sie sind kostbarer als Gold, als Feingold in Menge. *
    Sie sind süßer als Honig, als Honig aus Waben.
    Auch dein Knecht lässt sich von ihnen warnen; *
    wer sie beachtet, hat reichen Lohn.
    Die Worte meines Mundes mögen dir gefallen; /
    was ich im Herzen erwäge, stehe dir vor Augen, *
    Herr, mein Fels und mein Erlöser.

    Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
    und dem Heiligen Geist,
    wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit *
    und in Ewigkeit. Amen
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. Juni 2012, 09:51:14
Wo etwas
in wahrer Liebe geschieht,
da ist heiliges Land.

Johannes Bours
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 22. Juni 2012, 12:11:31

Ihr Haß gegen die Frommen und Gesetzestreuen


10 Laßt uns Gewalt antun dem armen Gerechten, der Witwe nicht schonen, noch Ehrfurcht haben vor dem grauen Haar des Greises!

11 Nein, die Kraft sei uns der Gerechtigkeit Maß; denn das Schwache erweist sich als nutzlos.

12 Laßt uns nachstellen dem Gerechten, weil er uns lästig ist und sich unserem Treiben widersetzt. Er hält uns Gesetzesverletzungen vor und macht uns Verfehlungen gegen die Zucht zum Vorwurf.

13 Er rühmt sich, Gotteserkenntnis zu haben, und nennt sich ein Kind des Herrn.

14 Er ist uns eine Anklage unserer Gesinnung; sein Anblick schon ist uns lästig.

15 Denn sein Lebenswandel weicht von dem der anderen ab; absonderlich sind seine Pfade.

16 Als falsche Münze gelten wir ihm. Wie von Unrat hält er sich von unseren Wegen fern. Er preist das Ende der Gerechten glücklich und nennt Gott prahlerisch seinen Vater.

17 Wir wollen sehen, ob seine Reden wahr sind, und warten, wie es mit ihm ausgeht.

18 Denn ist der Gerechte wirklich ein Kind Gottes, so nimmt der sich seiner auch an und entreißt ihn der Hand seiner Feinde.

19 Mit Hohn und Mißhandlung laßt uns ihn prüfen, damit wir seine Sanftmut erkennen und seinen Starkmut erproben.

20 Zu schmachvollem Tod wollen wir ihn verdammen; ihm wird ja, so sagt er, Rettung zuteil."
Aus der Bibel  Das Buch der Weisheit Kap. 1            ;kreuz+

Die Torheit der Absage an die Weisheit


21 So denken sie, aber sie täuschen sich; denn ihre Bosheit hat sie verblendet.

22 Gottes Geheimnisse erkennen sie nicht, noch dürfen sie auf den Lohn der Gerechtigkeit hoffen, noch schätzen sie den Ehrenpreis lauterer Seelen.

23 Denn Gott schuf den Menschen zu unvergänglichem Sein und machte ihn zum Abbild des eigenen Wesens.

24 Doch durch des Teufels Neid kam der Tod in die Welt; ihn erleiden, die jenem gehören.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. Juni 2012, 07:21:14
Eine Gesellschaft, in der es chic ist,
von allem den Preis zu kennen
und von nichts den Wert,
macht in Wirklichkeit Verluste.

Johannes Rau
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 23. Juni 2012, 09:13:50


Der Weg nach innen
[/size]

Für den Weg nach innen gibt es viele Namen: Einkehr Innerlichkeit Besinnung Meditation Umkehr Fasten Buße Gebet ... Auch den Weg nach außen benennen wir mehrfach: Aktion Bewegung Handeln Gesellschaftsveränderung Solidarität Reform Gutes tun ... Der Weg nach außen ist ohne den Weg nach innen sinnlos - wie auch umgekehrt. Der Weg nach außen wird ohne den Weg nach innen zur "Flucht nach außen" blinder Aktionismus Tun um des Tuns willen leere Hektik. Der Weg nach innen wird ohne den Weg nach außen zur "Flucht nach innen" hilflose Verinnerlichung arme Seelenidylle des Gescheiterten. Der wahre Weg nach innen führt hinaus - der wahre Weg nach außen kommt von innen.

Peter Paul Kaspar
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. Juni 2012, 10:52:43
 :) Durch ein heiteres und frohes
Gesicht können wir beweisen,
dass die Nachfolge Christi
unser Leben mit Freude erfüllt.
Heilige Heiterkeit und geistliche
Freude sind kostbare Früchte
und Gaben des Heiligen Geistes.

Vinzenz Pallotti
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 24. Juni 2012, 13:21:11
Rette deine Seele

 ;mqghfgt

So spricht der Herr - o Gotteskind
Vernimm sein Mahnwort heute:
"Was hilft´s wenn auch der Mensch gewinnt
Die ganze Welt die weite;
Wenn alles auch sein Eigen wär
Was Augenlust erkoren
Was hilft´s, wenn er durch Sünden schwer
Der Seele Ruh verloren!"
 
Die Seele ist das größte Gut
Das du vom Herrn erhalten
Drum sollst du in gar treuer Hut
Auch dieses Kleinods walten!
Die Seele ist der Edelstein
Den Gott dir mitgegeben
Da du als zartes Kindelein
Tratst in dies Erdenleben!
 
Da wusch dir Gottes Vaterhand
Die Seele frei von Flecken
Da sollte dich des Heils Gewand
Das Kleid der Unschuld decken!
Da ward dir in der Taufe Flut
Der Gnade heil´ges Leben
Und damit jedes Himmelsglut
Für hier und dort gegeben!
 
Du aber hast das weiße Kleid
Befleckt durch viel Verschulden
Nach Sündenlust kommt Seelenleid
Das kannst du schwer jetzt dulden!
Du hast verscherzt den höchsten Schatz
Der Gnade heilig Walten
Statt Himmelslohn sollt Höllenplatz
Dein treulos Herz erhalten!
 
Gott aber will in großer Huld
Des Sünders Tod nicht sehen
Er sah voll Langmut und Geduld
Verkehrten Weg dich gehen
Ging selbst dem armen Schäflein nach
Es suchend voller Schmerzen
Er fand es - wund und todesschwach
Trug´s heim an seinem Herzen!
 
Und in der Buße Sakrament
Gab er ihm dann aufs neue
Der Seele Lebenselement
Der Gotteskindschaft Weihe
Gab ihm zurück das Heilsgewand
Der Reinheit holde Blüte
Gab ihm aufs neu der Gnade Pfand
Umfings mit neuer Güte!
 
Sieh, Menschenkind, das tat an dir
Der Herr mit viel Erbarmen
O dank ihm tausendmal dafür
Und halt mit beiden Armen
Dich fest an deines Hirtenhand
Bleib treu ihm jetzt verbunden
Verlier es nie, des Heiles Pfand
Das wieder du gefunden!
 
Ja, jetzt in dieser Gnadenzeit
Ward neu dein Heil begründet
Dein Herz von jeder Schuld befreit
Und neu dem Herrn verbündet
Du gabst bei dieser Volksmission
Dich ganz in Gottes Hände
Und überreich wird einst dein Lohn
Harrst aus du bis ans Ende!
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. Juni 2012, 10:39:33
Gott
und ich -
wir zusammen
sind immer
die Mehrheit!

Teresa von Avila
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 26. Juni 2012, 03:00:19
   
Am Brunnen
 ;kreuz+

Du sassest müde vom Wandern am Jakobsbrunnen tief.
 Es war zur Mittagsstunde, als ich zum Brunnen lief.
 Ich kam, um Wasser zu schöpfen aus meinem Brunnenquell.
 Ich kannte Dich nicht, oh, Jesus, und die Sonne schien doch hell.
 Du batest mich: Gib mir zu trinken,
 und ich sagte: Was fragst Du mich.
 
Herr gib, dass ich weiss von der Kraft, die Gott uns gnädig verleiht.
 Herr gib, dass ich Dich kenne, mach mich der Begegnung bereit.
 Du bittest mich: Gib mir zu trinken,
 und ich sage: Ich bitte Dich.
 
Vom Wasser des Lebens zu trinken gib mir.
 Still mir den Durst für die Weltenzeit hier,
 dass werde das Wasser, das Deine Gabe
 zum Quell eines Wassers, das ewig mich labe,
 weil es ins wahre Leben strömt hier.
 Ich bitte Dich: Gib zu trinken mir.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. Juni 2012, 09:34:41
Wer mit sich im Frieden lebt,
denkt von niemandem Arges.

Thomas von Kempen
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. Juni 2012, 09:40:10
Manche sehen, was sie sehen,
und sagen: warum? -
Ich sehe, was ich träume,
und sage: warum nicht?

Robert Kennedy
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 28. Juni 2012, 08:46:07
Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt. Ernst Ferstl

Was ich an Jahren zulege, lege ich an Erwartungen ab - als hätte ich nicht Lebenszeit, sondern Bedürfnisse verbraucht. Gerhard Feil

Ob das Glas halb voll oder halb leer ist, hängt vor allem davon ab, ob du Wasser oder Luft meinst. Gerhard Feil

Der unreife Mensch will für eine Sache nobel sterben, während der reife Mensch bescheiden für eine Sache leben möchte. (aus dem Buch: Der Fänger im Roggen)

Gebt mir ein bisschen Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
gebt mir ein bisschen Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und vor allem gebt mir die Weisheit, das eine von dem anderen zu unterscheiden!
Reinhold Niebuhr, dt.-amerikanischer Theologe
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. Juni 2012, 10:34:15
Bei dir selbst muss also
deine Besinnung anfangen.

Bernhard von Claivaux
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 29. Juni 2012, 09:39:11
Komm, o Geist der Heiligkeit

 ;tffhfdsds

Komm, o Geist der Heiligkeit, aus des Himmels Herrlichkeit,

sende deines Lichtes Strahl!

Komm, der Armen Vater du, komm, der Herzen Licht und Ruh,

mit der Gaben Siebenzahl!

Tröster in Verlassenheit, Labsal voll der Lieblichkeit,

komm, o guter Seelenfreund!

In Ermüdung schenke Ruh, in der Glut hauch Kühlung zu,

tröste den, der trostlos weint!

O du Licht der Seligkeit, mach dir unser Herz bereit,

dring in unsre Seelen ein!

Ohne dein belebend Wehn nichts im Menschen kann bestehn,

nichts kann in ihm schuldlos sein.

Wasche, was beflecket ist; heile, was verwundet ist;

tränke, was da dürre steht;

beuge, was verhärtet ist; wärme, was erkaltet ist;

lenke, was da irre geht!

Schenke deiner Gläub´gen Schar, die auf dich hofft immerdar,

einer Gaben Siebenzahl!

Gib Verdienst der Frömmigkeit, gib im Heil Beharrlichkeit

und des Himmels Freudenmahl!

Amen
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. Juni 2012, 07:30:02
GOTT hat weder
Anfang noch Ende,
er besizt sein ganzes SEIN
auf einmal -
worin der Begriff
der Ewigkeit beruht.

Thomas von Aquin
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 30. Juni 2012, 08:56:28
So ist der Mensch ein Geschöpf der Mitte, aber nicht eines, das in der Mitte beschlossen, endgültig ruht, sondern eines, das aus der Mitte nach oben strebt, das aus der Spannung vom unbefriedigenden Wirklichen zum möglichen Besseren lebt.
Friedrich Dessauer (1881-1962), deutscher Biophysiker und Philosoph

Ohne ein Leben nach dem Sterben bleibt dieses Leben ein phantastischen Chaos, die Erde ein unbegreifliches Massengrab, und unser Geborensein ein Verbrechen, auf das die Todesstrafe gesetzt ist. Verstanden werden kann das Leben nur im Lichte der Ewigkeit.
Carl-Ludwig Schleich, deutscher Arzt und Schriftsteller

Tritt ein für deines Herzens Meinung und fürchte nicht der Feinde Spott, bekämpfe mutig die Verneinung, so du den Glauben hast an Gott.
Theodor Fontane (1819-1898), deutscher Dichter hugenottischer Abstammung

Ich werde meine Religion bekennen, weil ich eine habe, und ich werde sie öffentlich bekennen, weil ich das Herz dazu habe.
Jean-Jaques Rousseau (1712-1778), französischer Philosoph und Schriftsteller

Die Göttlichkeit drückt sich aus durch den einzelnen, der dem Durchschnittsgeschmack zuwiderhandelt.
Antoine de Saint-Exupéry (Marie Roger Graf von S.-E., 1900-1944), französischer Schriftsteller und Flieger

Ein Christ soll wenig Wort und viel Tat machen.

;kreuz+
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. Juli 2012, 10:21:12
Beim Beten verhalte Dich
wie der Ton
in der Hand des Töpfers,
wie eine Feder im Wind.

Ich möchte sein vor Dir, o Herr,
wie leichter Flaum,
damit Dein Hauch mich trage,
wohin er will,
und damit ich niemals
Widerstand dagegen leiste.

Pater Franz Maria Paul Libermann
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 01. Juli 2012, 14:37:36
   
Die offene Schuld

(Einst jeden Sonntag das Gebet der Gemeinde )

 (http://www.glaube.de/uploads/tx_txglaubethemen/992556_say_your_prayers.jpg)

Ich armer, sündiger Mensch widersage dem bösen Feinde, allen seinen Eingebungen, seinem Rat und seiner Tat. Ich glaube an Gott den Vater, an Gott den Sohn und an Gott den Heiligen Geist. Ich glaube auch gänzlich alles, was die allgemeine Kirche zu glauben vorstellt.  Mit diesem heiligen katholischen Glauben beichte und bekenne ich Gott dem Allmächtigen, Maria, Seiner hochwürdigen Mutter, allen lieben Heiligen und gebe mich schuldig, daß ich von meinen kindlichen Tagen an bis auf diese Stunde oft und viel gesündigt habe mit Gedanken, Worten und Werken und durch Unterlassung vieler guter Werke: wie denn solches geschehen ist, heimlich oder öffentlich, wissentlich oder unwissentlich, wider die zehn Gebote, in den sieben Hauptsünden, an den fünf Sinnen meines Leibes, wider Gott, wider meinen Nächsten und wider das Heil meiner armen Seele. Solche und alle meine Sünden sind mir leid und reuen mich von Herzen. Darum bitte ich demütig Dich, ewigen, barmherzigen Gott, Du wolltest mir Deine göttliche Gnade verleihen, mein Leben fristen so lange, bis daß ich hier alle meine Sünden möge beichten und büßen, Deine göttliche Huld erwerben und nach diesem elenden Leben die ewige Freude und Seligkeit erlangen. Deshalb klopfe ich an mien sündiges Herz und spreche mit dem öffentlichen Sünder: Herr, Gott! Sei mir armen Sünder gnädig! Amen.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. Juli 2012, 10:15:48
Diese Kinder sind Edelsteine,
die auf der Straße liegen.
Sie müssen nur aufgehoben werden,
und schon leuchten sie.

Johannes Don Bosco
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 02. Juli 2012, 13:15:30
Ich bitte nicht um Glück


 ;ghjghg

    Ich bitte nicht um Glück der Erden,
    Nur um ein Leuchten nun und dann,
    Daß sichtbar deine Hände werden,
    Ich deine Liebe ahnen kann;

    Nur in des Lebens Kümmernissen
    Um der Ergebung Gnadengruß:
    Dann wirst du schon am besten wissen,
    Wieviel ich tragen kann und muß.

(Annette von Droste-Hülshoff)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Juli 2012, 09:53:27
IN NEBEL UND DUNKELHEIT

 ;tffhfdsds

Herr, Du weißt alles, was mich bedrückt,
ich brauch' Dir gar nichts mehr
laut zu sagen,
Du kennst mein stummes, lautloses
Klagen,
weil Deine Lieb' mir ins Innerste blickt.

Du bist mir Stütze in jedem Fall.
Auch wenn ich rundherum
nichts mehr sehe
und wie ein Blinder im Nebel gehe -
Deine Hand hält mich überall!

So will ich weiter auf Dich vertrau'n
mitten im Dunkel die Furcht abstreifen,
an Deiner Hand mich weiter greifen
und immer wieder nach Licht ausschau'n.  ;qfykkg
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 04. Juli 2012, 19:29:03
Wenn wir Menschen wären
Wenn ich Gott wäre, könnte ich nicht zusehen, wie Neugeborene verhungern.
Wenn ich Gott wäre, könnte ich nicht zusehen, wie kleine Kinder misshandelt werden.
Wenn ich Gott wäre, könnte ich nicht zusehen, wie Männer ihre Frauen foltern.
Wenn ich Gott wäre, könnte ich nicht zusehen, wie einige wenige im Land alle anderen ausbeuten.
Wenn ich Gott wäre, könnte ich nicht zusehen, wie die Armen der Welt immer ärmer und die Reichen immer noch satter werden.
Wenn ich Gott wäre, könnte ich nicht zusehen, wie immer mehr Geld für Rüstung ausgegeben wird.

Wenn ich Gott wäre?  Nicht einer würde mehr verhungern misshandelt, gefoltert oder ausgebeutet, wenn wir Menschen wirklich Menschen wären!

Spuren im Sand
Eines Nachts hatte ein Mensch einen Traum; er träumte, er ginge den Strand entlang mit Gott, über den Himmel hin leuchteten die Szenen aus seinem Leben auf, für jede der Szenen bemerkte er im Sand zwei Fußspuren: die eine gehörte ihm selbst, die andere zu Gott. Als die letzte Szene vor ihm aufgeleuchtet war, blickte er zurück auf die Fußspuren und bemerkte, dass lange Zeit den Weg nur ein Paar Spuren im Sand zu sehen waren. Er bemerkte auch, dass dies geschehen war während der schwersten und traurigsten Zeit seines Lebens. Dies machte ihm ernstlich Kopfzerbrechen und er fragte Gott: Herr, Du sagtest, als ich mich entschied, Dir zu folgen, Du würdest den ganzen Weg mitgehen. Aber ich bemerkte, dass während der schlimmsten Zeit meines Lebens nur ein Paar Spuren da waren. Ich verstehe nicht, dass - als ich Dich am meisten brauchte - Du mich verlassen hast. Gott antwortete: Mein kostbares Kind, ich liebe Dich und wollte Dich niemals verlassen. Während Deiner Zeit voller Last und Leiden, als Du nur ein Paar Spuren sahst, da war es so, dass ich Dich getragen habe!
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. Juli 2012, 10:51:33
Die Freigiebigkeit kann einfach
nicht habgierig sein,
die Güte nicht geizig,
die Liebe nicht müßig.

Isaak von Stella
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 05. Juli 2012, 21:51:32
Gebet zum Heiligen Erzengel Michael
(http://farm3.static.flickr.com/2236/2497679490_60b20a31a0_m.jpg)

Hoher Fürst der himmlischen Heerscharen, tapferer Kämpfer des Allerhöchsten, eifernder Liebhaber der Ehre des Herrn, Schrecken der aufrührerischen Engel, Liebling und Entzücken aller gerechten Engel, mein lieber Erzengel Sankt Michael - ich möchte in der Zahl der dir ergebenen und deiner Diener sein, und deshalb bringe ich mich dir heute dar, ich schenke und weihe mich dir, und ich stelle mich selbst, meine Familie und all das Meine unter deinen machtvollen Schutz.
Die Gabe meiner Dienstbereitschaft ist zwar klein, da ich ein armseliger Sünder bin; aber dir ist doch wohlgefällig die Gesinnung meines Herzens und du gedenkst dessen. Wenn ich von heute an unter deiner Obhut stehe, möchtest du mir in meinem ganzen Leben zur Seite stehen, mir vermitteln den Nachlass meiner vielen und schweren Sünden, die Gnade von ganzem Herzen meinen Gott zu lieben und meine liebe Mutter Maria, und mir alle Hilfe erflehen, derer ich bedarf, um die Krone der Herrlichkeit zu erlangen. Verteidige mich immer vor den Feinden meiner Seele, besonders in der letzten Stunde meines Lebens. Komm alsdann, glorreicher Himmelsfürst und stehe mir bei im letzten Streite; mit deiner machtvollen Waffe halte fern von mir im Abgrund der Hölle jenen Engel des Frevels und des Hochmutes, den du einst im Kampfe vom Himmel hinabgestürzt hast. Amen!!
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. Juli 2012, 10:21:22
Der Mensch weiß wohl
um das Gute, auch
wenn er es nicht tut.

Hildegard von Bingen
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Juli 2012, 10:24:02
Wir müssen alles tun,
was wir können,
aber am Ende steht
das Vertrauen auf Gott.

Ignatius von Loyola
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 07. Juli 2012, 21:33:47
Suche mich in Dir

 ;kreuz+

Falls Du nicht weißt,
wo du mich finden kannst,
so lauf weder hierhin, noch dorthin.
Wenn du mich, deinen Gott, finden willst,
dann suche mich in Dir.

Du selbst bist mein Gemach,
mein Haus und meine Wohnung,
in der ich immerwährend bin.

Wenn ich in deinem Denken
die Türen oft verschlossen finde,
nicht draußen sollst du mich suchen.
Um mich zu finden, ist es gut,
mich einfach nur zu rufen:

Ohne Zögern komme ich zu Dir,
suche mich immerfort in Dir,
in der Tiefe deiner Seelenburg,
als Freund findest du mich hier.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Juli 2012, 10:01:37
Manchmal muss man schweigen,
um gehört zu werden.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 08. Juli 2012, 10:46:08
GOTT liebt dich und wirbt um dich –
lass dich bitte mit IHM versöhnen
und vertraue allein
dem NAMEN des
EVANGELIUMS GOTTES:
JESUS CHRISTUS !
 ;tffhfdsds
Denn die Traumfabrik des Teufels ist diese gottlose Welt.
Von Politik über Humanismus, von Religion bis Geld,
vom Tabak bis zum Alkohol und hin zu allen Drogen,
von vorn bis hinten wird der Mensch durch diese Welt belogen
und um sein Glück, seine Gesundheit, sein wahres Leben betrogen.

Der Geist dieser Welt ist Satan, die „uralte Schlange“,
„Vater der Lüge“ und „Menschenmörder“, doch wem ist noch bange?–
Trotz all der Grausamkeit rings um uns her wird frech gelacht,
der Mensch im Bilde GOTTES zum antichristlichen Tier gemacht:
„nach mir die Sintflut, lasst uns fressen, huren und saufen,
die GNADE und WAHRHEIT GOTTES unterdrücken, zanken und raufen,
und nach unserem Bedarf in Selbstherrlichkeit Frieden schließen,
um bei nächster Gelegenheit aus allen Rohren zu schießen;
denn morgen können wir tot sein, jetzt wollen wir unser Leben leben,
uns gehört die Erde, wir wollen uns über alles erheben.“

Wer den Weltgeist liebt, der hasst JESUS und das neue ewige LEBEN
und liegt als Toter unter Toten ohne Hoffnung völlig daneben.
JESUS CHRISTUS hat der „uralten Schlange“ den Kopf zertreten;
ER tat es für dich, ER lebt, will dich erretten, fang an zu beten!–

Jeder (somit auch du), der den
NAMEN des HERRN JESUS CHRISTUS
anruft, wird errettet werden.
AMEN!
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Juli 2012, 10:04:23
Alles, aber wirklich alles mündet in die
Frage nach dem Glaubensgrund. Was
hat der Gekreuzigte für uns getan? Er
hat das teils furchterregende Gottesbild
korrigiert und uns die grenzenlose und
bedingungslose Gottesliebe verkündet.
Er hat allen Menschen offenbart, dass sie
Gotteskinder sind und damit die funda-
mentale Existenzfrage aller denkenden
Menschen WOHER KOMME ICH?
WER BIN ICH? WOHIN GEHE ICH?
beantwortet. Sinn und Ziel der inkarnati-
on (Menschwerdung) waren nicht nur
die dringende Notwendigkeit, das
Existenzdrama im Akt Menschen-
liebe zu teilen, sondern zugleich jedem
einzelnen seine göttliche Abstammung
und sein Aufgehobensein in der Vater-
liebe zuzusichern.

P. Henri Boulad S.J.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 09. Juli 2012, 22:47:36
Das Schiff


 ;tffhfdsds

Stolz lag er draußen im Hafen ganz weit.
Der Koloss, für die Jungfernfahrt nun bereit.
Das teuerste Schiff, das je man gebaut,
so erzählte man überall und ganz laut.
„Selbst Gott kann es nicht zum Sinken bringen“,
konnte man lesen auf dem Heck, ganz hinten.
Ein Luxusdampfer, der mit voller Pracht
bereit zum Auslaufen war in der Nacht.
Schlangen von Menschen sah man davor.
Sie warteten, dass jemand öffnet das Tor.
„Ein einmaliges Erlebnis“, irgendwer brüllte,
als langsam der Rumpf mit Leuten sich füllte.
Arme und Reiche, man redete viel.
Jeder wollt mit dem Schiff an sein Ziel.
Die Menge sie jubelte, so man berichtete,
als der Anker zur Abfahrt sich endlich lichtete.
Ächzend und krachend bewegt' es sich schwer,
und langsam kroch es ins offene Meer.

Die Lichter des Schiffes wurden angezündet.
Der Beginn eines Festes stolz verkündet.
Musik erklang auch von weitem noch her,
und das Funkeln der Lichter sah man draußen im Meer.
Menschen tanzten und lachten, tranken viel Wein,
bis auf den letzten Tropfen sollte es sein.
Man dacht’ an nichts Böses und war unbeschwert.
Doch das Unglück sollt kommen, langsam sich nähert.

„Eisberg voraus“, man hörte den Schrei.
Mit Tanzen und Lachen war's plötzlich vorbei.
Ein kurzer Moment, und das riesige Schiff
rammte mit voller Wucht dieses Riff.
Es war schon zu spät, und man merkte beklommen,
konnte dem Schicksal jetzt nicht mehr entkommen.
Panik brach aus, Angst vorm Ertrinken.
Das Schiff fing langsam schon an zu sinken.
Mit Entsetzten sah man im Geiste Tote.
Es gab nicht genügend Rettungsboote.
Frauen und Kinder zuerst hieß es retten.
Doch kam man gar nicht mehr an ihre Betten.
Schnell waren die unteren Räume voll,
das Wasser aus allen Ritzen schon quoll.
Auf einmal passierte es, auf hoher See,
die Spitze des Bugs ragte nun in die Höh’.

All das geschah in kürzester Zeit.
Die furchtbaren Schreie hallten weit.
Keine Rettung in Sicht, kein Schiff war da
um aufzunehmen, was übrig noch war.
Das Schiff zog alles mit sich hinab,
und mehrtausend Menschen fanden ihr Grab.
Die Zeitungen berichteten, und man schrieb:
„Eine Handvoll nur war’s, die übrig blieb.“

Tief unten im Meer wird das Schiff nun verrotten.
Drum sei auf der Hut:

Gott lässt sich nicht spotten!
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Juli 2012, 09:45:25
Kein Feind siegt öfter als der,
dem man keine Beachtung schenkt.

Erasmus von Rotterdam
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 11. Juli 2012, 05:16:20
ANSPRACHE

 ;kreuz+

Unsere tiefste Angst ist nicht,
dass wir unzureichend sind.
Unsere tiefste Angst ist,
dass wir über die Maßen machtvoll sind.

Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit,
das uns am meisten ängstigt.
Wir fragen uns: Wer bin ich,
brillant zu sein, großartig,
talentiert und sagenhaft?"

Aber tatsächlich, wer bist Du,
es NICHT zu sein?
Du bist ein Kind Gottes.
Dein Kochen auf kleiner Flamme
dient der Welt nicht.

Es liegt nichts Erleuchtetes darin,
sich kleiner zu machen,
damit andere Menschen sich in Deiner Nähe
nicht unsicher fühlen.

Wir sind geboren, um die Herrlichkeit Gottes
zu offenbaren, die in uns ist.
Sie ist nicht nur in einigen von uns,
sie ist in ALLEN!

Und indem wir unser eigenes Licht
scheinen lassen,
geben wir unbewusst anderen Menschen
die Erlaubnis, das gleiche zu tun,
indem wir uns von unserer eigenen Angst befreit haben,
befreit unsere Gegenwart automatisch andere!


Nelson Mandela, Antrittsrede 1994
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. Juli 2012, 09:58:36
Ich vergleiche den Genuss der
edleren Kunstwerke mit dem
Gebet. Es ist mir gelungen, einen
neuen Altar zu Ehre Gottes
aufzubauen.

Wilhelm Heinrich Wackenroder
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 11. Juli 2012, 19:11:54
Ich spür im Scheitel deine milde Hand

 ;kreuz+

Ich preise Dich, den ewig Wunderbaren,
mit jedem Hauch,
der meiner Brust entflieht.
Mit jedem Bilde kommst Du angefahren,
das durch die Augen in die Seele zieht.

Dich rühmt die Nacht
mit heiligem Gebaren,
wenn tausendfach der Sterne Heer erblüht
und fernste Ferne noch mit neuen Scharen
unendlicher Planeten feurig glüht.

Du wölbst den Bogen
über Meer und Land.
Ich aber knie vor Deinen Urgewalten
und spür im Scheitel
Deine milde Hand.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. Juli 2012, 09:47:52
Wer aus Liebe Ja sagt, sagt
zugleich ein Nein zu allen
Versuchungen, die umgarnen
und abbringen wollen vom einmal
eingeschlagenen Weg.

P. Alexander Holzbach SAC
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 12. Juli 2012, 17:03:13
;kreuz+

Danke, Vater, daß Du um mich herum die Kälte vertreibst, das Dunkel und die Angst.
Ich lebe aus der Hoffnung, daß Du auch noch so verkaltete Herzen wieder erwärmst
und die Sonne in den Augen eines Traurigen widerscheinen läßt.
Schenke mir und den anderen den Mut, die Durststrecken durchzuhalten,
wenn wir nach Deiner Verheißung leben.
Schenke Wärme, Licht, Zuversicht - schenke Deine Liebe.

Amen.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Juli 2012, 09:50:18
(http://up.picr.de/11141331sr.jpg)

Wer Liebe sät,
muss auf die Ernte
warten können.

Mutter Teresa von Kalkutta
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: velvet am 13. Juli 2012, 12:57:07
Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann;
gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann;
und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Die Zeit heilt nicht alle Wunden, aber sie lehrt uns mit dem Schmerz umzugehen.

Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Juli 2012, 10:34:26
Sie (die Kirche) trägt das Leben
Jesus Christi, das Leben Gottes
in Fülle in sich. Wer das Glück
hat, gleichsam ungehindert davon
trinken zu können, der wird die
Kirche lieben.

Wendelin Reisch
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. Juli 2012, 09:47:08
Wahre und vollkommene Liebe
soll man daran erkennen,
ob man große Zuversicht
zu Gott hat.

Meister Eckhart
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Juli 2012, 09:46:40
Man muss Gott beim Herzen
zu packen verstehen:
Das ist seine schwache Seite.

Theresia von Lisieux
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Juli 2012, 07:14:22
Wie viel köstlicher und
bekömmlicher ist gegenüber
der Sattheit der Begierde
der Hunger der Liebe!

Aelred von Rievaulx
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Juli 2012, 09:58:36
Vor Gott brauchst du keine Maske
aufzusetzen und keine Rolle zu
spielen. Zeige dich, wie du bist,
mit allen Stärken und Schwächen.
Bringe dein ganzes Leben vor ihn.

Helmut Schlegel
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Juli 2012, 09:21:58
Augen haben
und Betrachten
ist nicht dasselbe.

Augustinus
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. Juli 2012, 10:24:03
Verzichte auf deine Wünsche,
und du wirst erlangen,
was dein Herz begehrt.

Johannes vom Kreuz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. Juli 2012, 09:48:00
Mensch du bist geschaffen
nach dem Bild eines Gottes,
der Liebe ist.
Mit Händen, um zu geben,
mit einem Herzen, um zu lieben,
und mit zwei Armen,
die sind gerade so lang,
um einen anderen zu umarmen.

Phil Bosmans
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. Juli 2012, 17:26:28
Was dachtest du, mein Gott,
als du mich nach deinem Bild
erschufst? Genau dies: Dass
ich dir ähnlich sei. Dass ich in
meinem Leben Licht von
deinem Licht sei, Gerechtigkeit
von deiner Gerechtigkeit,
Liebe von deiner Liebe,
Heiligkeit von deiner Heiligkeit.

Vinzenz Pallotti
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. Juli 2012, 10:04:15
Wo ist die Weisheit,
die wir in der Information
verloren haben?

Thomas Stearns Eliot
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. Juli 2012, 16:59:26
Vertrauen wir auf die Macht des Heili-
gen Geistes, zur Bekehrung zu führen,
jede Wunde zu heilen, jede Spaltung
zu überwinden und neues Leben und
neue Freiheit einzuflößen. Wie sehr
brauchen wir diese Gaben! Und sie lie-
gen so nah bei der Hand, vor allem im
Sakrament der Buße. Die befreiende
Kraft dieses Sakraments, in dem das
aufrichtige Bekenntnis unserer Sünden
Gottes barmherzigen Worten der Ver-
gebung und des Friedens begegnet,
muss jeder Katholik wiederentdecken
und sich zu eigen machen.

Benedikt XVI.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. Juli 2012, 09:38:37
Wenn aber die Seele erkennt,
dass sie Gott erkennt,
so gewinnt sie zugleich
Erkenntnis von Gott
und von sich selbst.

Meister Eckart
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. Juli 2012, 10:06:46
GOTT IST NICHT VERFÜGBAR

Wir machen es uns zu leicht mit dem Glauben,
wenn wir ihn den Erfahrungen zuordnen,
die unseren Vorstellungen entsprechen,
unseren Visionen gerecht werden.

Sich auf Gott einzulassen, das heißt aber,
von dem loszulassen, was gefangen nimmt -
was wir gern hätten, um zufrieden zu sein:
das Heil dort zu suchen, wo wir es möchten.

Je mehr wir die Bindung an uns selbst lösen,
umso überschaubarer wird unser Weg,
an dessen Ende jenes Ziel aufleuchtet,
das die Zeit umspannt und Ewigkeit verheißt.

Mit Jesus führt der Tod nicht in Sackgassen,
sondern als Durchgang zu der Auferstehung,
wo das Leben schon jetzt verwandelt erscheint,
weil es Leiden und Sterben hinter sich lässt.

Gotthard Niebert
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. Juli 2012, 10:36:48
Wer einem Kreuz entläuft,
der wird auf seinem Weg
ein größeres wiederfinden.

Philipp Neri
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 31. Juli 2012, 10:05:06
Wenn aus Nachbarn Feinde
werden, können sie nicht mit
ruhigem Gewissen vor Gott hintreten.

P. Peter Hinsen SAC
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. August 2012, 10:26:46
Du bist
die einzige Hoffnung
auf Vergebung
und Rettung.
Bewahre mich
vor einem Glauben,
der nur
fromme Worte macht
und das Böse in der Welt
beklagt,
aber nicht bereit ist,
dir zu folgen.
Schenke du uns
dein Mitleid,
und zeige mir,
wo ich umzukehren habe.

Ferdinand Krenzer
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. August 2012, 16:38:05
Ein Christ ist nicht besser
als ein Nichtchrist.
Er hat es besser.
Das ist der Unterschied.
Und ich versuche, so zu leben,
dass die Dankbarkeit dafür,
dass ich es besser habe,
Gestalt gewinnt.

Johannes Rau
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. August 2012, 10:25:18
Die Freundschaft mit Armen
macht zu Freunden
des ewigen Königs.

Ignatius von Loyola
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. August 2012, 12:35:51
Jedes Verzeihen
unterbricht den
Kreislauf des Bösen.

Kyrilla Spiecker
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. März 2014, 08:10:35
Herr, wann immer Traurigkeit
oder Schwermut mich befallen,
will ich mich daran erinnern:
Du hast mich ins Leben geliebt.
Dir verdanke ich alles!

Adalbert Ludwig Balling



Schweigende Betätigung
bringt Sammlung
und stählt den Geist.

Johannes vom Kreuz


Das Vertrauen gleicht
einer ausgestreckten Hand,
die deinem Nächsten bedeutet,
dass er nicht allein ist auf Erden.

Katharina von Siena
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. März 2014, 08:02:00
Wir können wohl
das Glück entbehren,
aber nicht die Hoffnung

Theodor Storm
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. März 2014, 08:18:43
Dreifach ist der Schritt der Zeit:
Zögernd kommt die Zukunft
hergezogen,
Pfeilschnell ist das jetzt entflogen,
Ewig still steht die Vergangenheit.

Friedrich Schiller
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. März 2014, 17:23:06
Hänge dich nicht
an das Vergängliche,
als wäre es ewig, und
verachte nicht das Ewige,
als wäre es vergänglich.

Basilius der Große
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. März 2014, 15:33:20
O Erkenntnis Gottes! O Freude
aller Freuden, o Herr! Sie geht
voran, die Liebe, die umwandeln-
de Liebe folgt nach. Wer in der
Wahrheit erkennt, liebt mit Feuer.

Angela von Foligno
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. März 2014, 15:58:09
Wer aus dem Glauben
die Zuversicht schöpft,
der setzt nicht
auf sich selbst,
sondern auf
Gottes Verheißung.

Gotthard Niebert
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. April 2014, 11:16:34
Der Pilgerweg ist ein Lebensweg,
bei dem wir mit vielen kleinen
Schritten die Höhen und Tiefen
des Leben durchwandern.
Stille, innere Einkehr, Besinnung,
sich selbst finden und erfahren,
sich auf den Weg zu Gott machen,
am richtigen Ort zu richtigen Zeit
die Güte Gottes entdecken, das ist
das Ziel.

Hubert Gschwendtner
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. April 2014, 12:31:49
Ich will nichts,
was GOTT
mißfällt,
aber alles,
was GOTT
gefällt.

ICH SUCHE
GOTT,
nur ihn allein.

Vinzenz Pallotti
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. April 2014, 16:59:23
DIE HAND, DIE HÄLT

Gottes Hand hält Dich
Gottes Hand hält mich
Gottes Hand hält uns
Wir sind gehalten
Meine Hand hält Dich
Deine Hand hält mich
Wir halten einander
Wir halten zueinander
Weil wir gehalten sind
Von der Hand
Die ewig hält

Marianne Kawohl
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. April 2014, 10:19:25
Alter und Jugend können
nicht in unserem Körper
beisammen sein, wohl
aber in unserer Seele.

Thomas von Aquin
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Mai 2014, 14:36:34
Die Liebe steht höher als irgend-
welche Regeln. Auf die Liebe muß
alles ausgerichtet sein. Sie ist die
große Herrin, und was sie gebietet,
haben wir zu tun.
So wollen wir denn mit einer neuen
Liebe des Herzens den Armen dienen.

Vinzenz von Paul
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. Mai 2014, 11:49:30
Du brauchst aus deinem Leben
kein Programm zu machen.
Du bist wandelbar.
Sieh das Jetzt und das Heute.
Verändere was du kannst.
Überlasse Gott,
was du nicht verändern kannst.

Helmut Schlegel
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Mai 2014, 17:14:14
Man muss sein Herz immer weit
offen halten, auch wenn es verletzt
wird und wenn seine Wünsche nicht
erfüllt werden. Nur dann kann es
Heim und Heimat werden für die
Elenden, Hoffnungslosen und Leiden-
den.

Johannes Messner
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Mai 2014, 10:20:04
Überall gibt es Gelegenheit, die

Toleranz zu üben, weil man sich

überall fügen und die anderen

Menschen annehmen muss, wie

sie sind.




Johannes Messner
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Mai 2014, 06:36:18
Das Kreuz, das du trägst,
verlierst du unterwegs.
Das Kreuz, das du ablehnst,
liegt dir auf allen Wegen quer.

Phil Bosman
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Mai 2014, 07:19:18
In deinen Augen,
Herr, mein Gott,
bin ich mir
zum Rätsel geworden.

Augustinus



Aus mir kann ich nichts.
Mit Gott kann ich alles.
Aus Liebe zu Gott
will ich alles tun.
Gott die Ehre!

Vinzenz Pallotti



Christliche Geschwisterlichkeit
nährt sich aus der
Begegnung mit dem Herrn.

Peter Fobes
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: Dominicus am 18. Mai 2014, 02:46:39

Wer Gott sucht, hat ihn bereits gefunden.

Graham Greene

 ;mqghfgt
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Mai 2014, 10:16:50
 ;mqghfgt


Mag auch die heilige Kirche durch
die Verschiedenartigkeit der Men-
schen auseinanderstreben, so ist
sie doch durch das Feuer des Hei-
ligen Geistes zu einer Einheit zu-
sammengeschweißt.

Petrus Damiani
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. Mai 2014, 07:30:07
Finsternis
kann man nur
durch Licht vertreiben.

Phil Bosmans
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. Mai 2014, 17:08:09
In der Liebe sind sich
Gott und Menschen am nächsten,
verweisen sie am
deutlichsten aufeinander.

Ulla Hahn
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. Mai 2014, 17:10:15
Wer sich
enthalten kann,
wird sich
er-halten!

Enthaltung
macht
empfänglich
für das Ewige.

Elmar Gruber
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. Juni 2014, 07:23:30
Das Wort verbindet die Menschen

und schenkt gegenseitig Leben.

Wo das Wort stirbt, stirbt das

Leben, trennen sich die Menschen.

Menschliche, vom göttlichen Leben

erfüllte Worte schenkte einst Jesus

den Menschen seiner Zeit. Sie sind

uns nicht verlorengegangen, son-

dern leben weiter in der Kirche. Es

sind Worte des Lebens. So sagte einst

schon Petrus zu Jesus: " Herr, zu wem

sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen

Lebens" (Joh 6,68)




Wendelin Reisch
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Juni 2014, 09:45:53
Alle sollen die Gaben der Natur
und der Gnade, die sie von Gott
erhalten haben, ausnutzen und auf
möglichst wirksame und tatkräftige
Weise davon Gebrauch machen

für die Ziele, die Gottes würdig sind.

Vinzenz Pallotti
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Juni 2014, 09:48:22
Vom Anstoß
des Heiligen Geistes her
wollen wir leben,
um der Sohnschaft Gottes
gewürdigt zu werden.

Cyrill von Jerusalem
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. Juni 2014, 07:05:49
Vergiss nicht -
man benötigt nur wenig,
um ein glückliches Leben
zu führen.

Marc Aurel
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Juni 2014, 08:53:40
Das christliche Selbst-
Bewusst-Sein manifestiert
sich nirgendwo deutlicher
als in der hingebungsvollen
Hoffnungsformel:
"Fiat voluntas tua!"
Dein Wille geschehe!

(vgl. Mk 14,35-36)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Juni 2014, 09:37:39
Das "Vater unser"
beten und leben
kann dich selbst
und die Welt verändern.

Phil Bosmans
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Juni 2014, 17:49:42
Erstaunt  nicht, wenn ich euch um
nichts anderes bitte, als dass ihr
euch in das BLUT und die LIEBE
GOTTES versenkt!

Katharina von Siena
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Juni 2014, 17:51:41
Es gibt Berge,
über die man
hinüber muss,
sonst geht der
Weg nicht weiter.

Ludwig Thoma
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Juni 2014, 17:53:42
Suche überall
den Willen Gottes
zu erkennen
und zu tun.

Vinzenz Pallotti
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Juni 2014, 17:55:39
Nur wer bereit ist,
für etwas zu leben,
schafft es auch, andere
dafür zu gewinnen.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. Juni 2014, 10:40:29
DAS WORT

Einfach soll es sein -
mein Wort.
Und klar,
unmissverständlich,
unauslöschlich,
ankommen soll es
bei DIR
und
sich verankern
in DEINEM Herzen.

Monika Barmann
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. Juni 2014, 16:25:40
Im Licht des Glaubens
hoffe ich:
das läßt mich
nicht schwach werden
auf dem Weg.

Katharina von Siena
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. Juni 2014, 16:31:25
Ich weiß nicht, was für ein
Wind mich vorantreibt,
wohin mein Schifflein segelt,
wo ich festsitze und wie ich
meinen Kurs richtig steuere.

Petrus Kanisius
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. Juni 2014, 11:26:45
Der Herr sieht nicht so sehr auf
die Größe der Werke, als auf
die Liebe, mit der sie erbracht
worden sind.

Teresa von Avila
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. Juli 2014, 18:40:03
In uns, so wie wir leben, wird
Gott in dieser Welt erfahrbar.
Und wir sind auf diesem Weg
nicht allein, denn als Gemein-
schaft der Gläubigen ist Kirche
eine pilgernde Kirche, mit Gott
und zu ihm hin unterwegs.

Christof Wolf SJ
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Juli 2014, 16:22:19
Ein Künstler ist im
Schöpfungsakt seiner Kunst
immer dem Göttlichen
ganz nah.

Klaus Hurtz



Liebe

die Kinder und Alten,
die Armen und Gefangenen
in der Finsternis
Heute - jetzt
in unserer Welt
Wo einzelne Richten
Wo zwischen Mauerspalten
die Jugend uns zulächelt.

Christine Fellner
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Juli 2014, 11:47:02
Heiliger Geist,
lass uns Grund und Boden
spüren
in den Wogen der Aufgaben.
Umgib du uns mit leben-
digem Wasser,
das von Gott stammt. Amen

Jürgen Benisch
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Juli 2014, 11:50:10
Die Kirche fährt über das
Meer dieser Welt wie ein
großes Schiff und wird von
den Wogen hin- und
hergeworfen. Wir dürfen
das schiff nicht verlassen,
wir müssen es lenken.

Bonifatius
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Juli 2014, 12:13:32
Teilhaben

aus vielen Körnern wird
ein Brot

aus unzähligen Tropfen
ein Meer

aus einer Fülle von winzigen Partikeln
ein Ganzes

Ich wäre gerne der zündende Funke
einer lodernden
Flamme

Franziska Plum
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Juli 2014, 19:14:11
Menschen, die die Berge lieben
widerspiegeln Sonnenlicht,
Menschen, die im Tal geblieben,
verstehen diese Sprache nicht.

Peter Rosegger



Glücklich ist einer,
der gut von anderen
denkt - trotz täglicher
Enttäuschung und
Missverständnisse.

Adalbert Ludwig Balling



Wer seine eigene Schwäche
erkennt,
ist größer als der, welcher
die Engel schaut.

Isaak von Ninive
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Juli 2014, 12:00:02
Wenn der Sommer sich verkündet,
Rosenknospe sich entzündet,
Wer mag solches Glück entbehren?

Johann Wolfang von Goethe
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Juli 2014, 09:42:20
Das Glück wohnt nicht im Besitze
und nicht im Golde, das Glücksge-
fühl ist in der Seele zu Hause.

Demokrit
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Juli 2014, 09:46:06
Gottes Rosenregen der Liebe
wahrnehmen,
mit Rosen des Glaubens,
des Vertrauens, des Dankes
antworten,
mit Rosen der Liebe
- das ist unsere
tägliche Berufung.

Monika Myway
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. Juli 2014, 10:15:28
Gott bietet uns in Jesus Christus
seine Freundschaft an.

Hermann-Josef Spital


Was Du sehen kannst,
das siehe,
und brauch Deine Augen,
und über das Unsichtbare
und Ewige halte Dich
an GOTTES WORT.

Matthias Claudius
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. Juli 2014, 13:01:21
Das andauernde Gebet vieler eifriger
Christen ruft das Erbarmen Gottes auf
das Elend der Welt und der Seelen,
die zugrunde gehen, herab. Es erwirkt
den ständigen Segen und Beistand für
die Arbeiter im Weinberg des Herrn.

Vinzenz Pallotti
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. Juli 2014, 13:06:29
Missionare sind Gesandte
der göttlichen Liebe.

Arnold Janssen


Er (GOTT) will, dass wir frei werden
von zerstörerischer Habgier und fal-
schen Bindungen, dass wir als neue
Menschen, als seine Söhne und Töch-
ter leben und so der Welt seinen Frie-
den bringen. - Der Herr geleite euch
auf euren Wegen.

Benedikt XVI.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. Juli 2014, 18:32:09
Unser Tun muss
drei Dinge besitzen:
Maß, Art und Ordnung.

Bonaventura
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. Juli 2014, 18:36:42
EXAUDI DOMINE

ERHÖRE, O HERR, meine Stimme,
womit ich zu dir gerufen;
erbarme dich meiner
und erhöre mich!

Ps 26,7
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. Juli 2014, 17:15:50
Nimm die Weisung eines so
gütigen Vaters an und verwirk-
liche sie in der Tat, damit du
durch die Mühe des Gehorsams
zu Dem zrückkehrst, von dem
dich die Trägheit des Ungehor-
sams entfernt hatte.

Benedikt von Nursia
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. August 2014, 19:56:58
Die Seele ist für den Körper,
was der Saft für den Baum ist.

Hildegard von Bingen



Freude lässt sich nur ganz
auskosten, wenn sich ein
anderer mitfreut.

Mark Twain
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. August 2014, 15:52:09
Du bist die Geborgenheit,
die Ruhe, die Fröhlichkeit
und die Freude.

Franz von Assisi
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. August 2014, 15:54:37
Damit hängt es zusammen,
dass es keine Hoffnung
ohne Freude gibt.
Diese ist gleichsam
die Begleiterin der Hoffnung.

Heinrich Fries
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. August 2014, 17:03:06
Christus ist gekommen,
um uns seine
Kraft zu geben.

Petrus Chrysologus
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. August 2014, 10:47:10
Je vollkommener
jemand ist,
desto milder
und nachsichtiger
geht er mit
den anderen um.

Thomas Morus
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. August 2014, 15:40:51
"Da lehrte Gott ihn wie ein Kind" -
vielleicht ist dieses Wort aus dem
Pilgerbericht des Ignatius auch eine
Einladung an uns, immer wieder zu
dieser Offenheit eines Kindes zu fin-
den und uns vom guten Geist führen
zu lassen.

Tobias Karcher SJ
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. August 2014, 17:33:14
Ich sehe Christus arm und mich
reich, ihn verachtet und mich
geehrt. Ich will ihm einen Schritt
näherkommen und habe deshalb
beschlossen, alles aufzugeben,
was ich noch an zeitlichen Gütern
besitze.

Kajetan in einem Brief an seine Verwandten
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. August 2014, 09:44:01
Darum ist unsere Menschenliebe
das Maß unserer Gottesliebe.

Edith Stein
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. August 2014, 06:45:12
Die Mitte der Nacht
ist der Anfang des Tages.
Die Mitte der Not
ist der Anfang des Lichts.

alter christlicher Hymnus
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. August 2014, 19:50:22
GOTT allein ist das Licht,
aber du kannst es
in den andern
zum Leuchten bringen.

P. Henri Boulad S.J.



Lehre mich, Herr,
alle Menschen zu achten
als deine Geschöpfe.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. August 2014, 06:57:15
Die Demut ist die Tugend,
durch die der Mensch
in der richtigen Erkenntnis
seines Wesens
sich selbst gering erscheint.

Bernhard von Clairvaux
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. August 2014, 09:38:09
Der Sonnengesang
ist ein Lied für Gott,
den Franziskus durch
und für die Schönheiten
der Natur preist.

Peter Fobes



Luft und Licht heilen,
und Ruhe heilt,
aber den besten Balsam
spendet doch ein gütiges Herz.

Theodor Fontane
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. August 2014, 19:38:30
Wir müssen
Gott machen lassen.
Wichtig ist nur,
dass wir seinen Willen
begreifen und tun.

Josef von Calasanza
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. August 2014, 06:44:51
Es ist nicht möglich, dass ein Sohn
so vieler Tränen verloren geht.

Ambrosius zur Monika
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. August 2014, 16:38:44
GOTT
kennen und leben
ist eins.
GOTT ist das Leben.

Leo Tolstoi



Von göttlicher Liebe festgehalten -
ob noch auf der Erde
oder schon im Himmel -
bist du stets geborgen
auf all' Deinen Wegen.

Jerina Prekop



Was Du in der Beschauung
erworben hast,
gib an die
Menschen weiter.

Dominikus
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. August 2014, 14:49:19
Es kann in Ewigkeit kein
Ton so lieblich sein, als
wenn des Menschen Herz
mit Gott stimmt überein.

Angelius Silesius
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. August 2014, 18:51:32
Jesus Christus
erscheint einem jeden
nach dessen
Auffassungskraft und
Würdigkeit.

Origines



Gott hört dein Rufen,
wenn du ihn dabei suchst.
Er hört dich nicht,
wenn du durch ihn
anderes suchst.

Augustinus von Hippo
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. August 2014, 15:50:46
Kummer
macht eine Stunde
zu zehn.

William Shakespeare



Es ist nicht möglich, dass ein Sohn
so vieler Tränen verloren geht.

Ambrosius zur Monika
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. September 2014, 10:03:01
Gott lieben heißt, für den
Menschen schwitzen.

Vinzenz von Paul



Wer an das Gute
im Menschen glaubt,
bewirkt das Gute
im Menschen.

Jean Paul



Die Liebe ist die Wurzel,
Quelle und Mutter
aller Güter.

Johannes Chrysostomus



Still wird's! Und als den tiefen
Frieden
Ein leises Wehen jetzt durchzog,
Da mocht' es sein, daß
abgeschieden
Die Erdenseele aufwärts flog.

Theodor Fontane



Wär' nicht Auge
sonnenhaft,
Wie könnten wir das Licht
erblicken?
Lebt' nicht in uns des Gottes
eigne Kraft,
Wie könnt' uns Göttliches
entzücken?

Johann olfgang von Goethe



In der Einsamkeit
wo vieles wegfällt,
was stören würde,
wo das Einfache vorherrscht,
da ist tiefes In-sich-Hineinhören
leichter möglich
als im lauten Lärm des Alltags.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. September 2014, 16:00:18
Beten ist Verweilen
bei einem Freund.

Teresa von Àvila



Nun stehen die Tage grau, lässig, still,
Weil es herbsten will,
Der Sommer wird arm.

Doch ich trage junge Violen im Haar
Und Maienstrahlen,
eine goldhelle Schar,
Und die Sonne im Arm.

Max Dauthendey



Ich bin zuerst
Diener Gottes -
als solcher sterbe ich.

Thomas Morus


Wer ist es
der beschützt mich
wenn Gefahr droht und Not
der mir Kraft gibt
der mich rettet
in ein sicheres Boot

es ist mein Engel
in diesem irdischen Land
mit meinem Engel
bin ich geborgen
in Gottes Hand.

Franziska Plum



Wenn wir Psalmen singen,
dann soll unser Herz
mit dem gesungenen Wort
zusammenklingen.

Benedikt von Nursia



Gott,
das wahre
Licht,
ver-dichtet
in der Schöpfung,
sein Ebenbild
im Menschen
suchend.

Johanna Arlt
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. September 2014, 09:07:10
Halte deine Stunden zusammen;
du wirst dann weniger von dem
Morgen abhängen, wenn du das
Heute erfasst.

Seneca
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. Oktober 2014, 17:33:37
Die wichtigste Tugend ist die
Liebe. Mit dieser Liebe aber
und den gewöhnlichen
Fähigkeiten werden wir alles
überwinden können.

Antonius Maria Claret
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. Oktober 2014, 13:45:55
Wenn unser Leben sich neigt,
so sollen wir sein
wie die Bäume des Herbstes -
voll reifer Früchte.

Johann Heinrich Pestalozzi



Gottlob ist die Welt nicht so kalt,
wie sie manchmal zerredet wird.
Gemeinsam tun die Guten viel
Gutes, ohne zu resignieren, im
Miteinander immer neu.

P. Alexander Holzbach SAC
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Oktober 2014, 06:36:34
Die Wahrheit ist
schwer zu finden.

Galileo Galilei
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. Oktober 2014, 10:05:53
Unsere Toten gehören
zu den Unsichtbaren,
nicht zu den Abwesenden.

Johannes XXIII.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. Oktober 2014, 16:50:48
Die Welt ist ein Buch.
Wer nie reist,
liest nur eine Seite davon.

Augustinus von Hippo



In seinem Mund war nichts
anderes als Christus,
in seinem Herzen wohnten
nur Güte, nur Frieden,
nur Erbarmen.

Sulpicius Severus über den
hl. Martin



Bedenke, dass du der Macht
der Finsternis entrissen und
in das Licht und das Reich
Gottes aufgenommen bist.

Leo der Große
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. Oktober 2014, 09:39:59
Die Kirche ist's
die heilige, die hohe,
die zum Himmel
uns die Leiter baut.

Friedrich Schiller



...wenn mein Geist geschieden,
So weint mir keine Träne nach;
Denn wo ich weile, dort ist Frieden,
Dort leuchtet mir ein ew'ger Tag.


                   ***



Schön ist es,
von der Welt hinweg
in Gott unterzugehen,
um in ihm neu aufzugehen.

Ignatius von Antiochien
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. Oktober 2014, 13:19:44
"Der in uns die Liebe entzünde."
Aus diesem Satz spricht der Glau-
be, dass wir diese Liebe in uns
tragen. Die Hoffnung, dass die
Bitte sich erfülle. Aus diesem Satz
spricht die Liebe zur Liebe.

Ulla Hahn



Unsere Seligkeit
liegt nicht
an unseren Werken,
sondern
an der Größe der Liebe.

Johannes Tauler



Gott hat der Hoffnung
einen Bruder gegeben.
Er heißt Erinnerung.

Michelangelo Buonarroti
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. Oktober 2014, 06:37:34
Ich bin überzeugt:
Wir werden als Christen
in unserer pluralistischen
Gesellschaft sinnvoll nur dann
"ankommen", wenn wir die
Werte leben und vertreten,
die uns unser Glaube gibt.

Erzbischof Dr. Karl Braun
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. Oktober 2014, 06:58:03
Lebe solidarisch in der konkreten
Kirche. Stelle deine Fragen und
benenne die Ungereimtheiten.
Aber grenze weder dich selbst
noch andere aus.

Helmut Schlegel
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. November 2014, 17:16:21
Jedes geschaffene Ding
weist erkennbar
auf den mächtigen,
weisen und gütigen
Urheber hin.
Seine Macht bringt es
hervor, seine Weisheit
gestaltet es,
seine Güte ordnet es.

Albert der Große



Letztendlich kann kein Künstler
ohne Gott Kunst schaffen.
Kunst prägt. Wer auf Kunst
schaut, schult seine Seele.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. November 2014, 17:45:32
Gottes Arm reicht weiter
als wir denken können.

Adolph Kolping



Wer in die Rufweite
des Todes kommt,
der lauscht tiefer
in das Leben hinein.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. November 2014, 17:47:22
Ohne ein kindliches Gemüt,
läßt Gott sich nicht erkennen.

Manfred Lobstein
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. November 2014, 10:10:21
Eine Seel ohne Schweigen ist
wie eine Stadt ohne Schutz.

Theresia von Lisieux



Zeit und Ewigkeit sind ineinander
verschlungen; zwischen dieser
und jener Wirklichkeit hängt nur
ein dünner Schleier. Unsere Liebe
drängt hindurch. Liebe kann nicht
sterben. Sie wird verewigt durch
die Ewigkeit.

Georg Moser
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. November 2014, 06:58:39
Gebet ist die Summe unserer
Beziehungen zu Gott. Wir sind,
was wir beten. Das Maß unseres
Glaubens ist das Maß unseres
Gebets. Unsere Fähigkeit zu lie-
ben ist unsere Fähigkeit zu beten.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. November 2014, 06:47:58
Erwarten wir stündlich
in Liebe und Gerechtigkeit
das Reich Gottes,
zumal wir den Tag
der Erscheinung Gottes
nicht kennen.

Clemens von Rom
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: Admin am 09. November 2014, 11:13:17
Wie viel Wahrheit kannst Du vertragen?
Wahrheit ist sehr oft unangenehm, sie bringt Irrtum, Ignoranz und schonungslos Lügen ans Licht, was jeden kompromittieren kann! Viele von uns zeigen sich allzu oft unwissend oder demonstrieren Bereitschaft einen Irrtum lieber nicht aufdecken zu wollen, der Unangenehmes verheimlicht. Es wird gar schlimm, wenn dadurch offensichtliche Lügen geschützt werden: Die Art von Wahrheit, die uns selbst zur Anklage werden kann, und lieber unter den Teppich des Schweigens und Vergessens gekehrt wird!
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. August 2015, 16:25:20
Blumen können nicht blühen
ohne die Wärme der Sonne.
Menschen können nicht
Mensch werden ohne die
Wärme der Freundschaft.

Phil Bosmans
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. August 2015, 06:52:51
Leben heißt
dankbar sein
für das Licht und die Liebe,
für die Wärme und Zärtlichkeit,
die in Menschen und Dingen
so einfach gegeben sind.

Phil Bosmans, 1922-2012
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. August 2015, 06:39:17
Wenn die Nacht kam, am Ende des
Tages die Ruhe winkte, hoben wir
da unsere Seelen nicht hinauf und
suchten in Gott und mit Gott Friede
und Ruhe und ließen dahinten der
Erde Elend und versenkten ins Meer
des Vergessens böse Gedanken und
jegliches Nachtragen? Da ward uns
wohl, und jeden Morgen nahmen wir
den Segen Gottes mit in den Tag hin-
ein, und jeden Abend legten wir ab,
was die Erde Unreines an uns gebracht.

Jeremias Gotthelf, 1797-1854
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. August 2015, 06:46:06
Am besten, wir lernen beides
miteinander zu verbinden: Sinn-
gebung für das eigene Leiden
und Freude und Dankbarkeit am
Mittragen-Können des Kreuzes
anderer. So kann echte Versöh-
nung stattfinden; Versöhnung
mit dem eigenen "Schicksal",
aber auch mit dem Los der
Anderen.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. August 2015, 06:32:50
Wenn wir uns
von Gott berühren lassen,
uns an ihm festmachen,
beginnt neues Leben
um eine neue Mitte in uns.

Armin Weber
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. August 2015, 06:41:58
Nun, die wahre göttliche Liebe
sollst du inwendig haben,
und die sollst du
merken und verstehen
an der Liebe,
die du auswendig zu deinem
Nächsten hast.

Johannes Tauler, 1300 - 1361
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. August 2015, 06:50:25
Die wahre Vollkommenheit
besteht nicht in großen Ideen und
heiligen Wünschen, sondern in
der beständigen Übung eines hei-
ligen Lebens. Aus mir kann ich
nichts. Mit Gott kann ich alles.
Aus Liebe zu Gott will ich alles
tun. Gott die Ehre! Durch den
Geist des Glaubens, der Hoff-
nung und der Liebe...muß Gott,
von dem alles Gute kommt und
auf den alles hingeordnet ist, das
Ziel aller Gedanken, Worte und
Werke werden.

Vinzenz Pallotti, 1795-1850
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. August 2015, 06:27:27
FRIEDE
ist nicht nur versprochen,
sondern auch verwirklicht;
nicht aufgeschoben,
sondern mitgeteilt;
nicht bloß vorhergesagt,
sondern gegenwärtig.

Bernhard von Clairvaux, um 1090-1153
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. August 2015, 07:12:49
Christliche Gottesbegegnung (...)
ist die Einladung, sich der Unbe-
greiflichkeit Gottes immer wieder
zu nähern, und in der Begegnung
mit ihm sich selbst und dem
Nächsten begegnen zu lernen.
Wo immer  das ICH und das DU
im WIR der Kirche Liturgie feiert,
da enthüllt und verhüllt sich das
Geheimnis Gottes; wir dürfen
den Saum von Gottes Gewand
berühren.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. August 2015, 06:34:35
 ()*kjht545

Gegrüßet seist du, Königin,
o Maria,
erhabne Frau und Herrscherin,
o Maria!
Freut euch, ihr Kerubim,
lobsingt, ihr Serafim,
grüßet eure Königin:
Salve, salve, salve Regina!

Köln 1852 nach dem Salve-Regina-
Lied von Johann Georg Seidenbusch
1687
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. August 2015, 17:38:58
 ;uhhjz  Wo rennt er wohl hin????

Nur ein fröhliches und ein lustiges Herz,
ist auch ein frommes Herz.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. August 2015, 06:30:55
Fange nie an aufzuhören,
höre nie auf anzufangen.

Marcus Tullius Cerero, 106-43 v.Chr.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. August 2015, 07:05:23
 kz12)

Christus steht nicht hinter uns
als unsere Vergangenheit,
sondern vor uns
als unsere Hoffnung.

Friedrich von Bodelschwingh, 1831-1910
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 31. August 2015, 06:41:43
Soviel in dir die Liebe wächst,
soviel wächst Schönheit in dir.
Denn die Liebe ist
die Schönheit der Seele.

Augustinus von Hippo, 354-430
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. September 2015, 06:27:59
Gott ist ein Gott
der Gegenwart.
Wie er dich findet,
so nimmt und empfängt er dich,
nicht als das, was du gewesen,
sondern als das,
was du jetzt bist.

Meister Eckhart, um 1260-1328
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. September 2015, 06:52:13
Unsere Vollkommenheit besteht
zum großen Teil darin,
dass wir einander in unseren
Unvollkommenheiten ertragen.

Franz von Sales, 1567-1622
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. September 2015, 06:28:12
Alles was wir tun,
hängt davon ab,
welche innere Vision
unserer Suche Flügel verleiht.

P. Richard Altherr SAC
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. September 2015, 06:31:41
Wenn eine Seele den Schöpfer
sieht, erscheint ihr die ganze
Schöpfung klein. Auch wenn es
nur ganz wenig ist, was sie vom
Licht des Schöpfers erblickt hat,
so wird ihr davon doch alles
Geschaffene zu eng.

Gregor der Große, um 54o-6o4
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. September 2015, 06:19:26
Ein hartes Wort macht man nur
durch ein liebes gut,
und in die Dunkelheit
muß man die Sonne bitten,
dann wird es hell...

Gertrud Maaßen, 1892-1967
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. September 2015, 06:35:34
In der Jugend lernen wir,
im Alter verstehen wir.

Marie von Ebner-Eschenbach,
1830-1916
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. September 2015, 06:40:48
 ()*kjht545


Sei gegrüßt, Jungfrau und Gottes-
gebärerin Maria, unerschöpflicher
Quell der Freude für das Geschlecht
der Menschen! Du bist der Anfang,
die Mitte und das Ende unseres
Freudentags! Du bist die kostbare
Perle des Reiches Gottes.

Methodius von Olympos, + 311
oder 312
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. September 2015, 06:20:26
Das Wesentliche, sagen die
Mönche der Wüste, ist die
Arbeit an der Seele: Sich
selbst zu sehen, nach innen
zu blicken und bei sich selbst
anzufangen. Ziel dieses Weges
ist ein innerer Friede, den sie
Herzensruhe nennen.

Sr. M. Reinhildis Gehring
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. September 2015, 06:42:58
Ich muss am Stamm sein,
am Leben,
im Leben selbst.

Elmar Gruber, 1931-2o11
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. September 2015, 06:32:04
Die Heilige Schrift
gleicht einem kostbaren Schatz.
Denn, gleichwie man sich großen
Reichtum erwerben kann, wenn
man von einem Schatze auch nur
weniges nehmen darf, so ist dies
auch bei der Heiligen Schrift der
Fall. In einem einzigen kurzen
Ausspruch von ihr ist eine Fülle
von Gedanken, ein unaussprech-
licher Reichtum enthalten.

Johannes Chrysostomus, um 344/
354-407
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. September 2015, 06:48:42
 ()*kjht545


Maria, breit den Mantel aus,
mach Schirm und Schild
für uns daraus;
laß uns darunter sicher stehn,
bis alle Stürm vorübergehn.
Patronin voller Güte,
uns allezeit behüte.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. September 2015, 06:31:10
 ;tffhfdsds


Der Schmerz trägt mich
Das Leid trägt mich
Das Unglück trägt mich
Die Enttäuschung trägt mich
Die Angst trägt mich
Die Müdigkeit trägt mich


DAS KREUZ TRÄGT MICH...


Es trägt mich über
alles Schwere hinweg
Es hält mich
von allem Falschen ab


DAS KREUZ TRÄGT UND HÄLT MICH


Ich liebe das Kreuz


Marianne Kawohl
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. September 2015, 06:24:07
Alle Tugend und Größe entschei-
det sich im Leiden. Dass Maria
unter dem Kreuz stand und nicht
zusammenbrach, zeugt von ihrer
seelischen Größe und Kraft, die
unbeugsam war - Nur im Glau-
ben hat Maria ihre Aufgabe bewältigt.

Hans Steffens, 1909-1987
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. September 2015, 06:41:16
Die beste Empfehlung
der Geduld liegt darin,
daß sie in Gott selbst
ihren Ursprung hat.

Cyprian, um 200/210-258
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. September 2015, 06:48:35
Die Liebe ist ein nie verlöschendes
Feuer. Aus ihm haben die Funken
des wahren Glaubens ihr Feuer,
die in den Herzen der Gläubigen
brennen.

Hildegard von Bingen, 1098-1179
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. September 2015, 06:26:00
Von Gott kommt die Freude in die
Welt, aber auch die Gewissheit,
dass, wie schwer unsere Last
auch sein mag, Jesus uns die Kraft
schenken wird, dieses Kreuz zu
(er)tragen.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. September 2015, 06:26:23
Glauben Menschen nicht daran
dass alles Dunkel nur der Schatten
der Hand Gottes ist,
die alles trägt?
Gottes Schatten, selbst der Schatten
des Kreuzes,
ist heller als jedes geschaffene Licht.
Ich mag Kreuze in meinem Schatten.

Ferdinand Kreuzer, 1921-2012
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. September 2015, 06:15:47
Im Menschen ist
nicht allein Gedächnis,
sondern Erinnerung.

Thomas von Aquin, 1225-1274
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. September 2015, 06:23:10
Herr, lehre mich
die Schönheit des Verzeihens
und die Tugend
des gründlichen Vergessens.
Inspiriere mich, tiefer in unser
Menschsein vorzudringen
wo ich mich spiegelnd in Dir erkenne
im wahren Licht Deiner reinen Liebe
und verheißenen Unsterblichkeit.

P. Henri Boulad S,J.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. September 2015, 06:21:38
Aller Besitz
ist vom Schicksal geborgt.

Seneca, um 4 v.Chr,-65 n.Chr.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. September 2015, 06:24:31
Gehorsam ist die grösste Ehr,
die es im Himmel und
auf dem Erdreich gibt.
Darum sollt ihr schauen,
dass ihr einander gehorsam seid.

Nikolaus von Flüe, 1417-1487
in einem Brief
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. September 2015, 06:26:50
Denke und handle positiv.
Glaube an die Energien,
die in dir stecken.
Glaube an die Fähigkeit
aller Menschen, zu lernen
und sich auf das Gute einzulassen.

Helmut Schlegel OFM
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. September 2015, 06:42:52
Der Einäugige dankt Gott erst,
wenn er einen Blinden gesehen hat.

Afrikanisches Sprichwort
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: Tina 13 am 29. September 2015, 07:01:10
Gott hat alle Wasser gesammelt und sie Meer genannt;
er hat alle Gnaden gesammelt und sie Maria genannt.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. September 2015, 06:16:22
Engel


Glaube doch,
dass die Engel
bei dir sind,
sie warten
darauf,
dass du
sie
an-
rufst.

Johanna Arlt
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. Oktober 2015, 06:22:25
Ich sehe nur ein halbverschleiertes
Licht, das Licht, das aus den gesenk-
ten Augen des Antlitzes des Herrn
entströmt.

Theresia von Lisieux, 1873-1897
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. Oktober 2015, 06:30:51
Einem jeden Gläubigen
steht ein Engel
als Beschützer und Hirte
zur Seite, um ihn
zum Leben zu führen.

Basilius der Große, um 330-379
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Oktober 2015, 06:12:07
Je größer ein Elend ist, desto
dankbarer ist man für jede Hilfe,
und der erste helfende Mensch,
wenn er schon nicht der
ersehnte ist, wird zum Engel,
zum eigentlichen Gottesboten.

Jeremias Gotthelf (Albert Bitzius) 1797-1854
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. Oktober 2015, 06:33:59
 ()*kjht545


O Jungfrau zart, Maria schön,
du Königin in Himmelshöhn,
nimm an den güldnen Rosenkranz,
gefügt aus Jesu Leben ganz!
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Oktober 2015, 17:51:11
Die Gaben der Schöpfung laden ein,
dankbar und bewusst zugleich zu
genießen.

Sascha-Philipp Geißler SAC
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Oktober 2015, 06:20:11
Gott mit der Zunge
verherrlichen
kann man nicht immer.
Ihn durch sein Leben
verherrlichen,
das kann man immer.

Augustinus von Hippo,
354-430
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Oktober 2015, 06:16:13
Pflege die Andacht
zum Wort Gottes.
Ob du es in der
Predigt hörst oder
in vertraulicher Zwiesprache
mit geistlichen Freunden,
höre es immer
mit Aufmerksamkeit
und Ehrfurcht an.

Franz von Sales, 1567-1622
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. Oktober 2015, 06:22:14
Nichts ist stärker
als ein ganz in Gott
gegründeter Mensch.

Louis Brisson, 1817-1908
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. Oktober 2015, 06:26:48
Je unheilvoller die Zeiten
sich ankündigen,
je beängstigender die Anzeichen
dafür sich mehren,
desto mehr Gründe haben wir,
uns immer enger und demütiger
zu Gott anzuschließen.

Vinzenz Pallotti, 1795-1850
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Oktober 2015, 06:14:33
Wer betet, bekommt es
mit Gott zu tun:
nicht, um sich ins
rechte Licht zu setzen,
sondern um sich
ihm anzuvertrauen.

Gotthard Niebert

Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Oktober 2015, 06:22:57
BETEN ist
ein Herzensgespräch mit Gott
in der Gewissheit,
dass er uns liebt.

Teresa von Avila, 1515-1582
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. Oktober 2015, 06:27:41
Mein Gott, welch ein
Friede ist es, ein Diener
der Armen zu sein.

P. jean-Baptiste Berthier MS,
1721-1804
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Oktober 2015, 06:20:34
Aber auch die einzelnen sollen
einen Chor bilden, damit ihr in
Eintracht zusammenstimmet, in
Einigkeit die Medodie Christi auf-
fasset und mit einer Stimme
durch Jesus Christus dem Vater
(lob)singet,...

Ignatius von Antiochien,
um 35 - vor 117
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Oktober 2015, 07:18:42
Die katholische Kirche ist zu allen
Zeiten eine Mutter der Bedrängten,
der Armen, der Elenden gewesen,
und sie ist es immer noch.  - Das
ist das Zeichen, an dem man die
wahre Kirche Jesu erkennt: Das sie
den Armen den Vorzug gibt!

Abt Franz Pfanner, 1825-1909
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Oktober 2015, 06:42:37
Die Tage werden kürzer,
die Nächte länger.
Die Natur bereitet sich
auf den Winterschlaf vor.
Wohl dem, der Heimat hat -
und Freunde,
die ihm Heimat bieten.

Adalbert Ludwig Balling

Laßt uns beten für unsere Flüchtlinge und ihnen gutes tun:

(http://up.picr.de/23445227bz.jpg)


 ;qfykkg

Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. Oktober 2015, 06:49:19
Das Leben, das Jesus bringt, ist nicht
bloß das Leben nach dem Tod. Jesu
Auferstehung bricht nicht nur die
Macht des Todes am Ende des Lebens,
sondern hier und jetzt. "Jetzt, da
ihr aus der Macht der Sünde befreit
seid", schreibt Paulus, "habt ihr einen
Gewinn, der zu eurer Heiligung führt
und euch das ewige Leben bringt"
(Röm 6,22). Das Programm Jesu: "Ich
bin gekommen, damit sie das Leben
haben und es in Fülle haben" (Joh 10,10)

Ferdinand Krenzer, 1921 . 2012
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. Oktober 2015, 06:43:54
Und er wird seyn wie ein Baum,
der gepflanzt ist an Wasserbächen,
der seine Frucht bringet zu seiner Zeit;
und sein Laub wird nicht abfallen,
und alles, was er thut, wird gelingen.

Ps 1,3
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. Oktober 2015, 06:41:51
O heil'ges Licht,
Das in die Seele bricht,
Du löschest dessen Licht,
Dem du dein Licht willst geben.

Jacopone de Todi, 1230-1306
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. Oktober 2015, 07:08:10
...Ich komme wie ein Kranker
zum Arzt des Lebens,
wie ein Unreiner
zur Quelle des Erbarmens,
wie ein Blinder
zum Licht der ewigen Klarheit;
wie ein Armer zum Herrn
des Himmels und der Erde;...

Thomas von Aquin, 1225-1274
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. Oktober 2015, 06:40:22
Die wichtigste Stunde
ist immer die Gegenwart,
der bedeutendste Mensch
ist immer der,
der dir gerade gegenübersteht,
und das notwendigste Werk
ist immer die Liebe.

Meister Eckhart, um 1260-1328
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. Oktober 2015, 06:37:56
Der Aufbruch der Menschen
zu einem letzten Sinn
ist zugleich Aufbruch
zu konkreten Gestalten,
in denen dieser Sinn anschaubar,
berührbar sich uns darbietet.

Klaus Hemmerle, 1929-1994
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. Oktober 2015, 06:38:24

Zum Reformationstag



Die Glocken klingen,
klingen viel anders denn sonst,
wenn einer einen Toten weiß,
den er lieb hat.

Martin Luther, 1483-1546
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. November 2015, 06:44:01


Das Evangelium ist das schönste
Buch der Freude. Das wundert
uns nicht, wenn wir daran den-
ken, dass der Heilige Geist, der
Geist der Freude, dahintersteckt.
Er hat Menschen - die biblischen
Schriftsteller - bewegt, der Welt
die Botschaft der Wahrheit, Liebe
und Freude mitzuteilen. Der Hei-
lige Geist ist der Inbegriff der
göttlichen Freude, er ist die Son-
ne des göttlichen Lebens.

Petrus Claver, 1580(1581)-1654
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. November 2015, 06:43:58


Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet
seid, nehmt das Reich in Besitz, das seit der
Erschaffung der Welt für euch bestimmt ist.
Mt 25,34
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. November 2015, 06:50:28

Nicht
ein
einziges Wort
würde aus meiner Feder fließen
wenn es
GOTT
nicht
gäbe.

Franziska Plum
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. November 2015, 07:09:11

Duns (Scotus) hat es deutlich
gemacht: Nachfolge Christi ist nie
etwas, was einengt, sondern etwas,
was von allzu menschlichen Ablen-
kungen und Versuchungen befreit....

Raimund Fobes
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. November 2015, 13:13:22

Das ewige Ziel
gibt uns die Kraft,
dass wir
fortschrittlich
werden
in den Abschieden
des Lebens.

Elmar Gruber, 1931-2011
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. November 2015, 12:33:07

Im Sterben
müssen wir einander
loslassen und freigeben
für den weiteren Weg -
diesseits und jenseits.

Gotthard Niebert
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. November 2015, 11:05:12
Welche Bedeutung hat es [das Leben] eigentlich? ...Was habe ich
denn schon bewegt? ... Auch das Kleine, Alltägliche hat im mensch-
lichen Zusammensein Wirkungen entfaltet, die anderen von Nutzen
waren; ...Ich kann dankbar sein, was Gott in seiner Güte durch unser
Dasein in der Welt möglich macht. Jesu Abschiedsreden (joh 14-17)
zu meditieren schenkt Zuversicht und vor allem Vertrauen, dass letzt-
lich alles, aber auch alles gut ausgeht, dank der Liebe Gottes zu uns.

Paul Greif SJ
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. November 2015, 15:33:17
wir ehren unsere Toten,
denn im Erinnern
wächst das Innere.

Klaus Hurtz



Wahre Liebe
ist nicht ohne Lohn,
doch sie liebt nicht 
um des Lohnes willen.

Bernhard von Clairvaux, um 1090-1153



Das Tugendleben der Heiligen
gleicht einem Pendel, das über
der Seele eines jeden Menschen
schwebt, feiern wir doch ihre Feste,
damit wir an ihrem Leben ein Vor-
bild für unser Leben finden.

Antonius von Padua, um 1195-1231
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. November 2015, 10:34:45
Das Ende meiner Lebensbrücke
entzieht sich meinem Blick,
endet im Unendlichen.
Aber ich glaube, weiß,
dass Pfeiler mich tragen.
Ich weiß:
ich gehe nicht ins Leere,
ins Nichts.
Die Brücke ist nicht
Ziel sondern Weg.
Ich werde erwartet.

Ferdinand Krenzer, 1921-2012
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. November 2015, 10:18:00


Unser Leben
muß ein Leben
der Vorbereitung
auf den Tod sein.

Vinzenz Pallotti, 1795-1850
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. November 2015, 10:30:48

Der Mensch lebt und bestehet
nur eine kleine Zeit,
und alle Welt vergehet
mit ihrer Herrlichkeit.
Es ist nur Einer ewig und an
allen Enden,
und wir in Seinen Händen!

Matthias Claudius, 1740 - 1815
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. November 2015, 08:05:12

AD TE LEVAVI

Zu dir, Herr, hab' ich erhoben

meine Seele;

mein Gott, auf dich vertrau' ich,

laß mich nicht zu Schanden

werden,

und mich nicht verlachen

von meinen Feinden;

denn alle die auf dich warten,

werden nicht zu Schanden.

Ps 24, 1-3
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. November 2015, 08:11:15

Am Ende wird alles gut,
wenn es nicht gut wird,
ist es noch nicht das Ende.

Oscar Wilde, 1854-1900
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. Dezember 2015, 07:53:47

Wann kommt er? Seid geduldig!
Wie kommt er? Seid geduldig!
Wozu kommt er? Seid geduldig!
Der Herr kommt bald?
Stärkt eure Herzen
Verliert nicht den Mut!
Haltet aus! Haltet durch!
Wartet ab! Gebt nicht auf!
Resigniert nicht!
Seid geduldig!
Der Herr kommt bald!
Der Herr kommt bald!
Der Herr kommt bald!
Ganz bestimmt!
So seid nun geduldig!

Marianne Kawohl
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Dezember 2015, 07:56:29
POPULUS SION

Du, Volk von Sion, siehe,
der Herr wird kommen,
die Völker zu erlösen;
dann wird machtvoll der Herr
seine Stimme erheben,
und euer Herz wird sich freuen.

Jes 30,30
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. Dezember 2015, 10:24:52
berührt

von Gott
berührt und eingehaucht
Ursprung im Schoße der Mutter
willkommen im Leben


danken ist
wenn mein mir geschenktes
Leben
Gott berührt.

Franziska Plum
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Dezember 2015, 11:17:04
Advent

Es treibt der Wind  im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus.
Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit,
und wehrt dem Wind
und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

Rainer Maria Rilke, 1875-1926
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. Dezember 2015, 15:39:53
GAUDETE

Freuet euch allzeit im Herrn!
Wiederum sage ich: Freuet euch!
Allen Menschen werde kund,
wie voller Milde ihr seid!
Denn der Herr ist nahe!
Um nichts machet euch Sorge,
sondern all eure Anliegen
traget im Gebet vor Gott.

Phil 4,4-6
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Dezember 2015, 16:19:44
Der Herr,
schenke dir immer neu
die Gnade der Wüste:
Stille, Brot,
frisches Wasser
und neue Hoffnung.

Gebet der Hirten in der Cmarque
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Dezember 2015, 11:44:24

Mit der Laterne nicht,
mit dem Herzen suche
die Menschen, denn
der Liebe allein öffnen
die Menschen ihre Herzen.

Peter Rosegger, 1843-1918
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Dezember 2015, 11:18:08

Gott hat weder Anfang noch Ende,
er besitzt sein ganzes SEIN auf
einmal -
worin der Begriff der Ewigkeit beruht.

Thomas von Aquin, 1225-1274
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Dezember 2015, 17:42:38

ADVENT bedeutet Ankunft bzw.
warten auf die Ankunft. Auf wes-
sen Ankunft?
ADVENT bedeutet hoffen -
wider alle Hoffnung hoffen.
Also: Erwarten und erhoffen.
Der Finsternis trotzen, ihr ein
Licht anzünden und dem Lichte
folgen: Dem Licht der Freude; der
übergroßen Freude über die
Ankündigung der Ankunft eines
Retters; eines Heilands; eines
Erlösers...

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Dezember 2015, 15:34:07
RORATE
Tauet, ihr Himmel,
von oben her den Gerechten,
regnet ihn, ihr Wolken, herab!
Öffne dich, Erde,
und sprosse den Heiland hervor!

Jes 45,8
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. Dezember 2015, 11:00:14

HERR, wir warten auf dein Kommen.
Gib, dass jeder, wo er ist,
glauben mag schon hier und heute,
dass, du Her, im Kommen bist.

Jürgen Benisch
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. Dezember 2015, 10:48:47

Der Geburtstag des Herrn
ist der Geburtstag des Friedens.

Leo der Große, um 400-461
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. Dezember 2015, 11:11:52

Geweihte
Nacht,
wo der Himmel lacht,
weil ein Kind kam zur Erde,
damit ein Christ aus uns werde.
Wenn das Christusselbst
ewacht,
ist das Werk
vollbracht.

Johanna Arlt
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. Dezember 2015, 10:48:25

"Mit der Geburt Jesu
ist ein neues Versprechen geboren,
eine neue Welt,
doch auch eine Welt,
die immer erneuert werden kann."
Daran hat (Papst) Franziskus
(am 5. Januar 2014) beim Angelus-
Gebet auf dem Petersplatz erinnert.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. Dezember 2015, 11:41:50
Die  e r s t e n Blutgetauften
weisen hinaus in jene Welt,
in der das Blut der Märtyrer
Same neuer Christen sein wird.

Hans Steffens, 1909 - 1987 
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. Dezember 2015, 10:33:50

Gott wurde Mensch, damit der
Mensch göttlich werde, sagen die
alten Theologen. Wir werden
heute ergänzen: Gott wurde
Mensch, damit wir wirklich Men-
schen werden. Menschwerdung
führt zu Gott. In meinem Mensch-
sein kann etwas von Gott auf-
scheinen. Wie bei Jesus Christus.
Darum nennen wir uns ja nach
ihm: "Christen".

Cornelius Bohl OFM
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. Dezember 2015, 12:16:15

Jetzt ist die Welt voll Herrlichkeit
Und voller Ruhm und Preis,
Jetzt ist die wahre güldne Zeit
Wie vor im Paradeis.
Drum lasset uns singen
Mit Jauchzen und Klingen,
Frohlocken und freuen,
Ertönen und schreien,
Gott in der Höh sei Lob und Ehr.

Angelus Silesius (Johann Scheffler), 1624-1677
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 31. Dezember 2015, 15:55:54
Es ist ein guter Brauch, dass die Kirchenglocken
das Neue Jahr einläuten.
Doch ihr Klang ist mehr als die Markierung eines
Zeitpunktes! Das "Lied von der Glocke" mahnt uns,
unsere Beziehung zu Gott nicht zu vergessen, lädt
uns ein, im Gebet und Gottesdienst die Nähe zu
Gott zu suchen. Im Kind in der Krippe ist uns Gott
hautnah geworden, lassen wir dieses Wissen in uns
wachsen, dann wird uns Gott auch im kommenden
Jahr seinen Segen schenken!

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Januar 2016, 11:09:12

Dabei ist Licht
für uns Menschen
ein Sinnbild des Immateriellen:
Wo immer Licht ist,
ist nichts und doch etwas da.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. Januar 2016, 16:26:34

Der Mensch besitzt
nichts edleres und kostbareres
als die Zeit.

Ludwig van Beethoven, 1770-1827
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Januar 2016, 17:50:34

GOTTES WERK

nichts ist
ohne ihn

alles ist
auf ihn hin

wir sind
Gottes Bild

Mann und Frau
Greis und Kind

vom einen Rand des Lebens
bis zum anderen

sind wir uns entzogen
gehören wir ihm

Heinz Detlef Stäps
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. Januar 2016, 11:22:20

RUHE

ist daher für die Seele

Anfang der Reinigung.


Basilius der Große, um 330-379
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Januar 2016, 11:34:32

Jeder Tag, der vor uns liegt,
bietet uns das Geschenk
des NEU-ANFANGS an,
und in diesem Bemühen
kommt uns der entgegen,
der uns sucht, wenn wir
Seine Spur verfolgen und
auf Seine Stimme hören.

Sr. M. Reinhildis Gehring
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Januar 2016, 09:06:55

Wir leben in einer Zeit,
wo vieles zugrunde geht
und anderes dafür
neu entstehen muß.

Arnold Janssen, 1837-19o9
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. Januar 2016, 10:11:49

Ich sah alle Schlingen
des bösen Feindes
über die Erde ausgebreitet.
Da seufzte ich und sagte:
Wer kann ihnen entgehen?
Da hörte ich eine Stimme,
die zu mir sagte: Die Demut.

Antonius der Große, 251/252-356(?)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Januar 2016, 10:15:27

DER
GEIST
DES HERRN
ERFÜLLET
DEN ERDKREIS
ALLELUJA.

Weish 1,7
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Januar 2016, 09:26:17

unter
schnee
werden
selbst
ausgetretene
wege
zu verwunschenen
orten

neuanfang


Burga Gripekoven
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Januar 2016, 11:33:07

 ;ksghtr

In der Stille wächst das Wahre.
Im Gebet und in der Meditation.
Im Hineinhorchen in sich selbst.
Im Lauschen auf das Göttliche. -
Und wo finden wir Gottes Worte,
wo seine Spuren?
In der Heiligen Schrift.
In den Evangelien.
In den Gleichnissen Jesu. ...

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Januar 2016, 09:56:39

Glaube fest an Gott den Herrn;
glaube an SEIN Walten!
Niemals ist es unmodern,
sich an Gott zu halten.


Mit Gott als Begleiter
verirrst du dich nicht,
denn ER ist der Streiter
für Wahrheit und Licht!


IHM sollst du vertrauen
und seinem Gebot,
auf IHN kannst du bauen
in jeglicher Not.

Friedrich Morgenroth, 1836-1923
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. Januar 2016, 08:54:03

Wie reißt uns
der Strudel
der Zeit
hinfort,
wenn wir uns nicht
immer wieder neu
im Wort
verankern.

Johanna Arlt
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. Januar 2016, 08:56:50

Gott beurteilt die Vollkommenheit und
den Wert unseres apostolischen Bemü-
hens nach der Gesinnung des Herzens
und der Möglichkeit seiner Geschöpfe.
Alle - ob alt oder jung, gesund oder
krank, allein oder in Gemeinschaft -
können auf dem Platz, den ihnen Gott
im Leben zugewiesen hat, in irgendei-
ner Weise und mit Verdienst an den
apostolischen Aufgaben Jesu Christi
teilnehmen.

Vinzenz Pallotti, 1795-1850
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. Januar 2016, 08:38:09

Das Ziel des Gebetes
ist die Vereinigung mit Gott.

Franz von Sales, 1567-1622
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. Januar 2016, 11:37:42

Gott beurteilt die Vollkommenheit und
den Wert unseres apostolischen Bemü-
hens nach der Gesinnung des Herzens
und der Möglichkeit seiner Geschöpfe.
Alle - ob alt oder jung, gesund oder
krank, allein oder in Gemeinschaft -
können auf dem Platz, den ihnen Gott
im Leben zugewiesen hat, in irgendei-
ner Weise und mit Verdienst an den
apostolischen Aufgaben Jesu Christi
teilnehmen.

Vinzenz Pallotti, 1795-1850
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. Januar 2016, 11:42:07
Sich auf den Weg machen,
auch wenn das Ziel hinter
den Bäumen verschwindet

Den unteren Weg gehen,
damit auch die Schwachen
wieder Schritt halten können

Neue Wege gehen, auch wenn
mancher Wegbegleiter
seine Gefolgschaft verweigert

Seinen eigenen Weg gehen,
weil dem, der auf Gott vertraut,
alle  Wege offen stehen.

P. Gerhard Eberts MSF
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. Januar 2016, 19:29:57

Seid Apostel - oder
müht euch wenigstens,
welche zu sein!

Kardinal Charles-Martial-
Allemand Lavigerie, 1825-1892
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. Januar 2016, 19:32:11

Das Herz
adelt den Menschen.

Wolfgang Amadeus Mozart,
1756-1791
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. Januar 2016, 08:17:25

Die Geschöpfe gingen aus der
mit dem Schlüssel der Liebe
geöffneten Hand (Gottes) hervor.

Thomas von Aquin, 1225-1274
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. Januar 2016, 08:05:34

Halte dich fest an Gott.
Mach's wie der Vogel,
der doch nicht aufhört zu singen,
auch wenn der Ast bricht.
Denn er weiß,
daß er Flügel hat.

Johannes Don Bosco, 1815-1888
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 31. Januar 2016, 18:25:25

Wer vorbildhaft lebt,
wird zum Türöffner für Gott.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. Februar 2016, 08:17:49

Der BLASIUSSEGEN ist seit dem 16.
Jahrhundert ein Segensbrauch im
liturgischen Jahr. Beim Segen wer-
den dem Gläubigen zwei gekreuzte,
brennende Kerzen vorgehalten und
der Segensspruch gebetet.


Auf die Fürsprache des heiligen Blasius,
bewahre dich  der Herr vor Halskrank-
heit und allem Bösen. Es segne dich
Gott, der Vater und der Sohn und der
Heilige Geist.

 ;qfykkg  ;qfykkg
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Februar 2016, 09:00:08

Das Leben ist
Gottes Ziel mit uns.

Dietrich Bonhoeffer, 1906-1945
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Februar 2016, 08:22:08
Die Aufgabe der Liebe besteht
darin, alle Tugenden zu vereini-
gen und zu bewahren, die den
Menschen vollkommen machen.

Alfons Maria von Liguori, 1696-1787
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. Februar 2016, 08:27:39

Der Blick des Herzens besteht darin,
ein Gesicht zu durchleuchten und
tief in sein Inneres einzutauchen,
um die Seele zu schauen.
In einem Gesicht zu lesen braucht
Zeit.

P. Henri Boulad S.J.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Februar 2016, 08:20:44

Man lacht, nicht daß ihr alt,
glaubt mir, man lacht allein.
Daß ihr, die ihr doch alt,
durchaus nicht alt wollt sein.

Andreas Gryphius, 1616-1664
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Februar 2016, 08:01:38

 ()*kjht545

Ich halte die
Erscheinungen von Lourdes
mit all ihren Folgen,
die so wunderbar,
so heilsam sind,
für eine der größten Gnaden,
die der Kirche durch die
Verkündigung des Dogmas von
der Unbefleckten Empfängnis
verdient wurden.

Pius X, 1835 - 1914
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Februar 2016, 11:39:01
Fastenzeit ist die große Einladung an
uns alle, den existenziellen Fragen
Raum zu geben, sich die Zeit zu schen-
ken, dem Leben selbst auf die Spur zu
kommen. ...

Gott ruft uns zu: Der Tod hat nicht das
letzte Wort, und es wartet nicht das
Nichts auf Dich! Kein Leben ist
verloren, vergänglich, vergeblich, denn
Liebe endet nie! Deswegen habe ich
Dich aus Staub geformt und Dich
zum Abbild meiner selbst gemacht.
Allein in dieser Liebe Gottes liegen
unsere Würde und unser Leben.
Deswegen bleibt wahr, was einst Bischof
Klaus Hemmerle so unvergleichlich
formulierte: "Bedenke Staub, dass Du
Mensch bist!"

Klaus Hurtz 
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Februar 2016, 09:32:35

Empathie ist die Seele
der Nächstenliebe.
Ohne sie bleibt
jede Begegnung
mit leidenden Menschen
Stückwerk, Fragment.

Irene Heise
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. Februar 2016, 08:10:04

Reifen kann man nur
im Bestehen
der täglichen Aufgaben.

Johannes Messner, 1891-1984
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. Februar 2016, 08:04:51
INVOCABIT

Er rufet zu mir,
und ich erhöre ihn;
ich bin bei ihm
in der Trübsal;
ich reiß' ihn heraus
und bring ihn zu Ehren.

Ps 90,15
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Februar 2016, 08:26:32

Das Gebet
als letzte Hingabe gefaßt,
macht still,
macht kindlich,
macht objektiv.
Beten lernen aber kann man
am besten im Leiden.

Peter Wust, 1884-1940
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. Februar 2016, 08:59:44

Die wenigsten Menschen wissen,
dass Lesen schon etwas Schöpfe-
risches ist, wenn man nicht nur
zur Unterhaltung liest, sondern
etwas für sich und seine eigene
Persönlichkeit aufnehmen will.

Johannes Messner, 1891-1984
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. Februar 2016, 10:59:02

Das Problem für den Menschen
ist er selber -

Manfred Lobstein (Amos)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Februar 2016, 07:51:48

Die Stille
kehrt nur bei dem ein,
der sie will und bejaht.
Das Einfache und wahre wächst
in der Bescheidenheit.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Februar 2016, 08:23:02

Was ich gebe,
ist mein Leben,
was Gott nimmt,
bin ich.

Ferdinand Krenzer, 1921-2012
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Februar 2016, 08:17:04

Seine Herrlichkeit erhellt
wie ein Lichtglanz das Dunkel
und lässt seiner Nähe innewerden.

P. Karl Heinen SAC
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Februar 2016, 08:11:02
REMINISCERE
Gedenke,Herr, deiner
Erbarmungen
und deiner Gnaden, die
vom Anbeginne her sind.
Ps 24,6
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. Februar 2016, 08:13:48

Wo die Stille mit dem
Gedanken Gottes ist,
da ist nicht Unruhe
noch Zerfahrenheit.

Franz von Assisi,
1181 - 1226
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. Februar 2016, 07:57:00
Gott allein macht
das Unmögliche wahr, aber
du kannst das Mögliche tun.

P. Henri Boulad S.J.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. Februar 2016, 08:29:45

Wenn die ganze Welt die Bücher
erfüllten,
Deine unbeschreibliche Wissenschaft
kann nicht beschrieben werden.
Weil Du unaussprechlich bist,
kannst Du auf keine Weise
beschrieben und erschlossen werden.

Anselm von Canterbury, 1033-1109
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. Februar 2016, 08:22:13

Philosophie,
die Liebe zur Weisheit,
ist im tiefsten Grunde
nur die Abwehr
des Unbegreiflichen.

Friedrich Spee, 1591-1635
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. Februar 2016, 08:02:01

OCULI
Meine Augen
gehen immer nach dem Herrn;
denn er wird meine Füße
aus dem Netze ziehen.

Ps 24,15
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. Februar 2016, 11:47:19

In der griechischen Tragödie gab
es den "Deus ex Machina", den
Gott aus der Maschine, der plötz-
lich auftrat, um tragische Konflikte
zu lösen, die nicht mehr durch
menschliches Handeln aufzulösen
waren. Ist das nicht ein weitverbrei-
tetes Gottesbild? In Zeiten der Not,
Trauer, Bedrängnis, da wird Gott
herbeigefleht und um Hilfe angeru-
fen, doch wie der Springkasper aus
dem Kästchen gleich danach wie-
der eingepackt und weggeräumt.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. März 2016, 19:24:29

Der Besuch der Katakomben hin-
terlässt einen starken und nach-
haltigen Eindruck. Er verbindet
stets die Pilgerinnen und Pilger
mit dem frühen Christentum,
mit Menschen, die ihren Glau-
ben auch in Verfolgungszeiten
bezeugt und überzeugend gelebt
haben.

Peter Fobes
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. März 2016, 19:29:59

Lehre mich auszuruhen,
wenn es Nacht um mich wird,
auf das ich handeln kann,
wenn ein neuer Tag beginnt.

Marianne Kawohl
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. März 2016, 19:34:18

Nirgendwo zeigt Gott
seine Liebe so deutlich,
wie im Geheimnis
seiner Menschwerdung
und seines Leidens;
nirgendwo wird
seine Zuneigung offenkundiger,
nirgendwo leuchtet
seine Güte heller auf
als in seinem Menschsein.

Bernhard von Clairvaux, um 1090-1153
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. März 2016, 07:57:53

LAETARE
Freue dich,Jerusalem!
Und kommt alle zusammen,
die ihr die Gottesstadt liebt.
Jes 66,10
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. März 2016, 10:55:32
Kehren wir um, denn Sünde macht unfrei.

Manfred Lobstein, 2016
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. März 2016, 09:21:02

Dank und Liebe
bleiben die großen
Mächte, die mehr
Siege gewinnen
als alle Heere der Welt.

Friedrich von Bodelschwingh,
1831 -1910
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. März 2016, 07:55:25

Es ist besser
ein kleines Licht
zu entzünden,
als über große Dunkelheit
zu klagen.

Konfuzius, 551-479 v.Chr,
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. März 2016, 08:48:52

HERR, wenn wir fallen,
sieh uns an
und heile uns
durch deinen Blick.

Ambrosius von Mailand,
um 339-397
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. März 2016, 08:59:33
 Nach unsicherer Fahrt
auf dem stürmischen
Meer des Lebens
ein rettender Leuchtturm.
Am fremden Strand
der vielen Meinungen
ein zuverlässiger Halt.
Im Leben und Sterben
ein Anker der Hoffnung.
Kreuz, Kreuz des Erlösers.

P. Gerhard Eberts MSF
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. März 2016, 08:22:20
 
Die Kraft göttlicher Hingabe ist
Gabe, Auftrag und Berufung,
sich wie der Herr an die Seite
der Ohnmächtigen zu stellen,
ihnen Ansehen und eine Stimme
zu geben.

P. Sascha-Philipp Geißler SAC
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. März 2016, 10:32:39

JUDICA
Schaffe mir Recht,o Gott,
und entscheide meinen Handel
wider das unheilige Volk,
von dem ungerechten und
arglistigen Manne rette mich.

Ps 42,1
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. März 2016, 08:18:50

Das Vaterunser
ist das wichtigste
aller Gebete.
Es lehrt uns
Demut, Bescheidenheit,
Dankbarkeit und Hoffnung.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. März 2016, 08:11:12

Du Stifter und Vollender
unseres Glaubens!...
gestatte doch nicht,
daß das schöne
Licht des Glaubens
in uns erlösche!

Klemens Maria Hofbauer,
1751-1820
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. März 2016, 13:44:02

Die Freiheit des Menschen, die nicht
    Seele berüht, führt zur Unfreiheit!

Manfred Lobstein 2016
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. März 2016, 08:55:08

Ermutigen wir uns gegenseitig
mehr durch unser Beispiel
als durch unsere Worte.

Louise de Marillac,1591-1660
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. März 2016, 08:06:43

dem schweigen
der steine
lauschen

raunende stille
vom
unaussprechlich -
aber spürbaren
unbegreiflich -
aber bewohnbaren

geheimnis
leben.

Burga Gripekoven
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. März 2016, 16:12:15

Nicht Fanatismus, sondern Liebe,
ist die tragende Säule des
Glaubens.

Manfred Lobstein (amos)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. März 2016, 13:23:47

...Doch Tatsache ist die Erlösung.
Tatsächlich ist Christus gekreuzigt
worden, tatsächlich ist er begraben
worden, wahrhaft ist er auferstanden.
Alle diese Gnaden hat er uns geschenkt,
damit wir, wenn wir durch Nachahmung
an seinen Leiden teilhaben, in Wahrheit
das Heil gewinnen.

Cyrill von Jerusalem, um 313-386(?)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. März 2016, 08:02:51

Die geheimnisvolle Aktivität des
Geistes führt zwei Bewegungen
aus, eine des Sich-Verströmens
und Belebens, des Schaffens und
Ordnens, und eine andere, die
der Verinnerlichung, zu der er uns
liebend drängt.

P. Henri Boulard S.J.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. März 2016, 07:51:25

Verstehen
kann man das Leben
nur rückwärts.
Leben
muß man es vorwärts.

Saren Kierkegaard, 1813-1855
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. März 2016, 08:58:58

Trauergesang von der Not Christi
am Ölberg im Garten


Bei stiller Nacht zu ersten Wacht
Ein' Stimm' sich gunnt** zu klagen;
Ich nahm in acht, was die doch sagt.
Tat hin mit Augen schlagen. ...

Zu Gott ich hab' gerufen zwar
Aus tiefen Todesbanden;
Dennoch ich bleib' verlassen gar,
Ist Hilf' noch Trost vorhanden. ...

Kein'n Vogelsang noch Freudenklang
Man höret in den Lüften,
Die wilden Tier trau'rn auch mit mir
in Steinen und in Klüften.

Friedrich Spee, 1591-1635


**sich gunnt=begann
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. März 2016, 20:08:08

Präge dir also diese Wahrheit
tief ins Gedächtnis ein und
drücke das Heil unserer Seelen
an dein Herz. Denn dieses Kreuz
hat die Welt erlöst und bekehrt,
hat den Irrtum verscheucht, die
Wahrheit gebracht, die Erde in
einen Himmel verwandelt.

Johannes Chrysostomus, 344
oder 354-407
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. März 2016, 08:23:47

Weil es Ostern gibt, müssen wir nichts
mehr vertuschen, verleugnen oder ver-
drängen, was nach Unglück, Krankheit,
Alter, nach dem Ende aussieht. Weil es
Ostern gibt, haben wir das Leben und
damit alles.

Armin Weber
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. März 2016, 08:03:28

"Die
Liebe CHRISTI
drängt uns."

(Wappenspruch der
Gesellschaft des
Katholischen Aposto-
lates)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. April 2016, 07:46:06

 ;hqdffrthjbh

...Trittst du vor, dann darfst du
nicht die Hände flach ausstrecken
und nicht die Finger spreizen. Da
die rechte Hand den König in
Empfang nehmen soll, so mache
die linke Hand zum Throne für
denselben! Nimm den Leib Christi
mit hohler Hand entgegen und
erwidere: Amen!

Cyrill von Jerusalem, um 313-386 (?)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. April 2016, 10:16:29

Gott schenkt uns nicht in erster Linie
"etwas" - Kraft oder Hoffnung oder
Verzeihung. Vor allem schenkt er sich
selbst. "Du bist voll der Gnade", sagt
der Engel zu Maria, "der Herr ist mit
dir!" Das heißt: Du bist wertvoll. Gott
hat Freude an dir, Mehr noch: Du lebst
aus der Gegenwart Gottes. In deinem
Leben kommt Gott vor. So bescheiden
dein Alltag auch ist, in ihm glänzt etwas
vom Geheimnis Gottes. Das gilt für
Maria. Und das gilt für jeden von uns,

Cornelius Bohl OFM
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. April 2016, 07:00:36

In seiner Bedürftigkeit vor Gott liegt
die wahre Gleichheit der Menschen.
Vor Gott sind wir alle Empfangende,
denn Leib und Seele brauchen
die Stärkung des Himmels.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. April 2016, 07:04:37
Man bleibt jung,
solange man noch lernen,
neue Gewohnheiten annehmen
und Widerspruch ertragen kann.

Marie von Ebner-Eschenbach
1830-1916
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. April 2016, 06:45:17

Diese Integration durch
Tod und Auferstehung Christi
vollzieht sich unaufhörlich in den
Mysterien von Taufe und Eucharistie.
Wir werden mit ihm
zu einem Leib, zu seinem Leib.

P. Henri Boulard S.J.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. April 2016, 07:06:56
JUBILATE DEO
Jauchzet zu Gott, alle Lande,
lobsinget seinem Namen,
lasset herrlich erschallen sein
Lob.

Ps 65,1-2
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. April 2016, 07:13:49

Es gibt Türen,
die nur von außen zu öffnen sind.
Ein einziges Wort kann befreien,
kann das Passepartout sein:
"Ich brauche Dich".

Ferdinand Kreuzer, 1921-2012
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. April 2016, 07:47:49

Das LICHT
ging hervor
aus dem
N-ich-ts,
aus dem Schwarzen,
als Gott sprach:
Es werde
L-ICH-T.
Und
ich
war schon
mitten drin!

Johanna Arlt
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. April 2016, 06:57:31

Die Berufung wird nicht
im Grübeln erkannt,
sondern im Gebet.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. April 2016, 07:22:21

 ()*kjht545

Freu dich, du Himmelskönigin, -
Freu dich, Maria! -
Freu dich, das Leid
ist all dahin, Halleluja.
Bitt Gott für uns, Maria.

 ;qfykkg
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. April 2016, 07:20:26

Der
Geist
ist es
der lebendig
macht


Joh 6,63
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. April 2016, 07:01:05

MISERICORDIA DOMINI
Er liebet Barmherzigkeit und
Gericht;
die Erde ist voll der
Barmherzigkeit des Herrn.

Ps 32,5
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. April 2016, 11:06:55

Wie finde ich zu meiner Berufung und
zu mir selbst auf eine Weise, dass da-
rin Menschwerdung geschehen kann?...
Mach dich auf den Weg! Das bedeutet
Glauben: Aufbrechen und ganz neu
den eigenen Weg überdenken oder ihn
neu suchen. Sich rufen lassen von Gott,
wie es bei Abraham war, oder von Jesus
Christus, der uns in seine Nachfolge ruft.

Sr. M. Reinhildis Gehring
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. April 2016, 06:48:26

Der Wahlspruch im Wappen von
Papst Leo IX (1002-1054) lautete:

Die Erde ist voll
der Güte des HERRN. (Ps 33,5)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. April 2016, 06:57:34

Wer auf Konrad von Parzham blickt,
der wird entdecken, dass gerade jene,
die bescheiden und ganz selbstver-
ständlich, aber mit echter Liebe ihren
Dienst tun, die wahren Zeugen des
Evangeliums sind. Und sie sind es
auch, die unsere Kirche erneuern
können.

Raymund Fobes
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. April 2016, 10:47:43

Die vollkommene Hingabe
an den göttlichen Willen
zur Zeit der Trübsal hilft uns,
für die Ewigkeit
große Schätze sammeln.

Vinzenz Pallotti, 1795-1850
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. April 2016, 07:08:21

 ()*kjht545

Trösterin der Betrübten, Kevelaer

Zu dir getragen die Tränen,
Tränen im gläsernen Krug,
Im Kruge gebündelt das Licht.
Erster Schimmer
im Schatten der Nacht.

Willi Fährmann
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. April 2016, 07:10:52

CANTATE DOMINO

Singet dem Herrn ein neues Lied;
denn er hat Wunder gethan.
Es hat ihm geholfen seine Rechte
und sein heiliger Arm.

Ps 97,1
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. April 2016, 07:33:57

Das Fußbodenlabyrinth in der
Kathedrale von Chartres mahn
uns:

Bevor du zum
Altar trittst,
bedenke dein Leben.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. April 2016, 07:35:53

Der Gläubige vertraut auf
Gottes schützende Hand. Er
weiß, dass auch das scheinbar
Zufällige eingepasst ist in das
gigantische Mosaik des Welten-
schöpfers.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. April 2016, 07:25:20

Richtig predigt, wer durch
sein Handeln bestätigt,
was er mit
seinem Munde verkündigt.

Antonius von Padua, um 1195-1231
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. April 2016, 07:39:16

Die Menschen sind in Verlegen-
heit, wenn man etwas Großes
von ihnen verlangt, weil sie klein
sind. Gott findet es unziemlich,
wenn man etwas Kleines von ihm
erbittet, weil er groß ist.

Jaques Bénigne Bossuet, 1627-1704
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. April 2016, 09:22:25

Neben den drei göttlichen Tugenden
Glaube, Hoffnung und Liebe räumt
Katharina von Siena den Tugenden
"Demut" und "Geduld" vorrangige
Bedeutung ein. Die Demut ist für
sie nicht weniger als die "Amme der
Liebe", die Geduld bezeichnet sie so-
gar als "Mitvollzug des Verhaltens"
im Hinblick auf das Kreuzesleiden
Christi. Geduld vermag der Mensch -
im Unterschied zu den anderen Tugen-
den . nicht vorzutäuschen!

Irene Heise
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. April 2016, 07:26:53

Verkündet mit jauchzendem Ruf,
daß man es höre, alleluja!
Bis an die Grenzen der Erde
verkündet:
der Herr hat sein Volk befreit,
alleluja, alleluja.

Jes 48,20
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. Mai 2016, 07:30:26

Nimm mich an die Hand;
denn ich kenne
das Ziel nicht
die Welt nicht
den Sinn nicht...

Nimm mich an die Hand
führ mich durch das Land
das noch unbekannt.
Nimm mich an die Hand.

Mariannes Kawohl
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Mai 2016, 07:20:57

Die Tage zwischen der Auferstehung
und der Himmelfahrt des Herrn ver-
strichen...nicht fruchtlos, sondern es
wurden...große Sakramente einge-
setzt und große Geheimnisse enthüllt:
In diesen Tagen wurde die Furcht vor
dem bitteren Tode von uns genommen
und uns die Unsterblichkeit der Seele
und des Leibes vor Augen geführt.

Leo der Große, um 400-461 in einer
Predigt zu Christi Himmelfahrt
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. Mai 2016, 07:41:18

EXAUDI DOMINE

Erhöre, o Herr,meine Stimme,
womit ich zu dir gerufen;
erbarme dich meiner
und erhöre mich!
Ps 26,7
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Mai 2016, 06:47:56

Heimat


Heimat ist dort

wo ich geboren bin

oder lebe


Heimat ist der Mensch

der mich versteht


horche ich in mich hinein

entdecke ich


Heimat ist

Gott


Franziska Plum
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. Mai 2016, 07:18:34

Bejahte Endlichkeit
ist das Ja dazu, geführt zu werden,
wohin man (noch) nicht weiß und will,
Wanderung, Reifen von Anruf zu Anruf,
Lernen des eigenen Namens.

Jorg Splett

Zum Christuswort an Petrus im Evange-
lium (Joh 21) am morgigen Tag.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. Mai 2016, 06:56:25

Wer staunt,
fängt an zu glauben...

Helmut Schlegel OFM
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Mai 2016, 07:03:37

Nur der wirklich Hörende
kann zum Sprechenden werden:
Ein Meister der Sprache
ist immer zuerst
ein Meister des Hörens.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Mai 2016, 10:32:05

...wer Gottes Geist in seinem Leben
weiß, wer wirklich aus der frohen
Botschaft des Osterfestes leben kann,
der wird  mit anderen Augen durchs
Leben gehen. Der wird spüren, wir sind
begleitet von unserem auferstandenen
Herrn und in seiner Kraft kann unser
Leben neu gelingen. Dafür gilt es offen
zu sein - offen für Gottes Geist, der
genau das in uns bewirken will.

P. Michael Maß CMM
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Mai 2016, 07:07:31

Die Tröstungen, die in den
Lobgesängen liegen,
schaffen ja eine heitere
und frohe Seelenstimmung.

Basilius der Große, um 330-379
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Mai 2016, 06:49:13

 ()*kjht545


Die Madonna verehren
bedeutet,
ihren Sohn
nachzuahmen
und von ihr
diese Nachahmung
zu lernen.

Vinzens Pallotti, 1795-1850
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. Mai 2016, 17:29:03

Als Gott den Bund
mit uns einging,
hat er uns diese Kraft von innen,
diese alles tragende und
durchströmende Liebe gegeben:
den Heiligen Geist.

Wendelin Reisch, 1926-2012
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. Mai 2016, 06:56:20

Christliche kontemplative
Innenschau ist keine Leere,
sondern höchste Fülle. Damit
unterscheidet sie sich von nicht-
christlicher Mystik: Die Versen-
kung ist tiefes Verweilen in Liebe
unter dem Blick Jesu Christi.

Irene Heise
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. Mai 2016, 06:45:52

Suchen wir die Gnade, aber
suchen wir sie durch Maria;
denn sie findet, was sie sucht,
und kann keine Bitte abschlagen.

Bernhard von Clairvaux, um 1090-1153
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. Mai 2016, 06:52:26

Die liebreichste Musik.

Die liebreichste Musik,
die Gott den Grimm benimmt,

Entsteht, wenn Herz und Mund
in ihm zusammenstimmt.

Angelus Silesius (Johann Scheffler)
1624-1677
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. Mai 2016, 07:30:55

Es heißt, schön sei alles,
was man mit Liebe betrachtet.
Warum nicht auch: Schön ist,
was im Einklang steht mit
dem Urheber alles Schönen?

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. Mai 2016, 06:58:16

Gott wendet sich nicht zuerst
an den Verstand,
sondern an das Herz.

Peter Wust, 1884-1940
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. Mai 2016, 06:51:22

Der Mensch ist
geschaffen dazu hin,
Gott unseren Herrn
zu loben, ihm Ehrfurcht
zu erweisen und zu dienen,
und so seine Seele zu retten.

Ignatius von Loyola, 1491-1556
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. Juni 2016, 07:18:53

Die letzte Antwort bleibt das Hinknien
vor dem, das Hinknien in den, der
die Liebe selber ist. Ob wir reich sind
oder arm, berühmt oder unbekannt,
klug oder einfältig, jung oder alt, ob
wir darum wissen oder nicht, letztlich
rettet uns nur dieses Sich-Hineinbeu-
gen in die Liebe Gottes.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Juni 2016, 07:15:59
Den tiefsten Kern der Dinge
erkennst du nur
mit dem Herzen.

Phil Bosmans, 1922-2012
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. Juni 2016, 06:57:38

Glauben heißt:
Sich überraschen lassen
von der Führung
des Heiligen Geistes.

Helmut Schlegel OFM
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Juni 2016, 07:00:53

Freundschaft ist die
Hochzeit der Seele.

Voltaire, 1694-1778
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Juni 2016, 07:28:19

Mehr als Talent
und Fähigkeit des Predigers
macht das Gebet
die Predigt
des Evangeliums fruchtbar.

Vinzens Pallotti, 1795-1850
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Juni 2016, 12:31:45

Fußball ist das Heraustreten aus dem
versklavten Ernst des Alltags
und seiner Lebensbesorgung
in den freien Ernst dessen, was nicht
sein muss und gerade darum schön ist.

Kardinal Joseph Ratzinger (Benedikt XVI.)
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Juni 2016, 14:54:21

Wer einmal sich selbst gefunden,
der kann nichts auf dieser Welt
mehr verlieren.
Und wer einmal den Menschen
in sich begriffen,
der begreift alle Menschen.

Stefan Zweig, 1881-1942
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. Juni 2016, 06:56:00

Dem A und O
sei Lob, Ehre und Anbetung!
Lob und Preis
sei dem Anfang ohne Ende!

Antonius von Padua, um 1195-
                                    1231
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Juni 2016, 07:07:58

Lass das SEIN
sein,
und du wirst staunen,
was ist!

Johanna Arlt
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Juni 2016, 07:10:42

Jeder Mensch ist ein Rätsel.
Ein mysteriös in sich
verschlossenes Fragezeichen.
Nur wer den Menschen liebt,
weil er ein Gottesgeschöpf ist,
ist auf gutem Wege,
ihn zu verstehen.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. Juni 2016, 07:05:22

der entschwindende
klang der musik
trägt in
vom lauschen
durchdrungene
stille


immer tiefer
hinein
wo
schweigen
zu tönen beginnt

Burga Gripekoven
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Juni 2016, 07:16:00
Flüsse trennen
Flüsse sind Grenzen
Brücken überwinden
Brücken verbinden


Glaube eint
Glaube trennt
Glaube überwindet
Glaube verbindet

Gottes Liebe ist grenzenlos

P. Alexander Holzbach SAC
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Juni 2016, 07:14:20

Von Zeit zu Zeit
ist es an der Zeit,
an die Zeit zu denken.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Juni 2016, 07:06:00

Lasst mich atmen

denn

ich brauche

die

tägliche Begegnung

mit Gott

wie

die

Luft

zum

Leben


Franziska Plum
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. Juni 2016, 06:59:23

Man kann zwar
kein neues Leben beginnen,
aber täglich einen neuen Tag.

Henry David Thoreau, 1817-1862
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. Juni 2016, 07:16:17
Viele erkaufen in diesem Leben
die Hölle mit so großer Anstren-
gung, daß sie mit der Hälfte
derselben füglich den Himmel
gewinnen könnten.

Thomas  Morus, 1478-1535
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. Juni 2016, 06:58:45

Gebe der Herr uns
das Erkennen und die Kraft,
unser Getauftsein zu leben.

Wendelin Reisch, 1926-2012
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. Juni 2016, 07:16:01

Der Beweis der Liebe
ist das vollbrachte Werk.

Gregor der Große, um
540-604
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. Juni 2016, 07:39:47

An den Bischof Constantius:

Halte fest das Steuerruder des
Glaubens, damit dich die
schweren Fluthen der Welt nicht
aus der Fassung bringen mögen.

Ambrosius von Mailand, um 339-397
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. Juni 2016, 07:02:10

Denn Gottes Ruhm
ist der lebendige Mensch,
das Leben des Menschen
aber ist die Anschauung Gottes.

Irenäus von Lyon, um 135-um 202
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. Juni 2016, 07:49:51

Sind es nicht gerade die Menschen
mit einem liebenden und weiten
Herzen, die anderen Menschen ver-
mitteln, dass es diese letzt Heimat
und Geborgenheit gibt, dieses DU,
das uns mit ewigem Leben erfüllt,
das unsere Sehnsucht danach nicht
zur Ruhe kommen lässt?

Sr. M. Reinhildis Gehring
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. Juli 2016, 07:10:21

freude

manchmal

singt der Tag

blüht aus der

warmen erde

freude

tanzen wir über

hügel

gehen über

lilienweiden

einander entgegen


Waltraud Grießer, 1940-2007
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Juli 2016, 07:31:19

Nimm dir
jeden Morgen vor,
womöglich froher und
heiterer als den
vorigen Tag zu sein.

Novalis, 1772-1801
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Juli 2016, 07:43:34

Wenn Gott besonders
für einen Christen
der Vater des Lichts ist,
so ist er auch vorzüglich für ihn
der Vater der Barmherzigkeit,
und ein Gott des Trostes.

Jaques Bénigne Bossuet, 1627-1704
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. Juli 2016, 07:15:56

Es geht mit jedem einzelnen
verwundeten Menschenherzen
auch um das Herz Gottes, "der
Mensch ist das menschliche
Antlitz Gottes"
sagte Gregor
der Große (gest. 604)

P. Henri Boulad S.J.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Juli 2016, 07:33:47

Edel sey der Mensch,
Hülfreich und gut!
Denn das allein
Unterscheidet ihn
Von allen Wesen,
Die wir kennen.

Johann Wolfgang von Goethe,
1749-1832
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Juli 2016, 07:10:37

Reden und Lehren
kommt ja dem Meister zu,
Schweigen und Hören
ziemt dem Jünger.

Benedikt von Nursia, 480-547
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. Juli 2016, 07:19:34

...Selig das Volk, das in Gott
seinen Herrn hat und in der
Muttergottes seine Königin.
Sie wird dafür eintreten und
Gott wird sein Volk mit Frieden,
dem Inbegriff alles Guten, segnen.

Pius XII., 1876-1958
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Juli 2016, 07:37:31

Gott hat uns den freien Willen
geschenkt, damit wir ihn mit
Hilfe Seiner Gnade zur Vervoll-
kommnung unserer Seele be-
nützen.

Vinzenz Palotti, 1795-1850
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. Juli 2016, 07:38:42

Die Jugend sei nicht übermütig
gegen einen Greis;
denn was wir sind,
ist er gewesen,
und was er ist,
das werden wir sein.

Innozenz III, um 1160/61-1216
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Juli 2016, 07:30:32

Sei wie ein bunter Regenbogen!
Lass die Sonne wieder scheinen,
wo Gewitterregen niederging.
Baue schwungvolle Brücken von
der Erde zum Himmel, von der
Zeit in die Ewigkeit. Werde zum
Vorboten neuen Lichtes, wohltu-
ender Wärme, strahlender Freude.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Juli 2016, 07:37:14

Es ist unmöglich,
daß ein Mensch
in die Sonne schaut,
ohne daß sein Angesicht
hell davon wird.

Friedrich von Bodelschwingh,
1831-1910
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Juli 2016, 07:14:37

Die Rettung der Liebe ist nicht
von uns ausgegangen,
die wir unwissend
und unfähig waren,
Gott zu unserem Heil zu lieben.

Hildegard von Bingen, 1098-1179
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. Juli 2016, 07:30:40
Die Waffen mit denen der
Glaube verteidigt sein will, sind:
das heilige Leben derer, die den
Glauben predigen und lehren,
und die Geduld
in Leiden und Verfolgung.

Laurentius von Brindisi, 1559-1619
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. Juli 2016, 07:28:52

Wenn also der Mensch
nach der Wahrheit lebt,
dann lebt er nicht
nach sich selbst,
sondern nach Gott.

Augustinus von Hippo,
354-430
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. Juli 2016, 07:24:38

Wie von Zauberhand
gefügt,
sich unser Leben
entfaltet,
glauben wir der
väterlichen Hand,
die in allem
waltet.

Johanna Arlt
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. Juli 2016, 07:05:26

Eine Bitte möcht ich sagen


Laß mich, Herr,
in all den neuen Tagen
Zeit haben - für Dich,
Zeit haben - für mich,
Zeit haben - für all' die anderen,
die mit mir auf den Pilgerwegen
wandern! 

Verfasser unbekannt
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. Juli 2016, 07:09:48

Die Heiligen sind es,
die formen.

P. Jean-Baptiste Berthier MS,
1721 - 1804
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. Juli 2016, 07:11:55

Glücklicher
als der Glücklichste ist,
wer andere Menschen
glücklich machen kann.

Alexander Dumas (der Jüngere),
1824-1895, zugeschrieben
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. Juli 2016, 07:09:42

Die Grenzen der Sprache
können aufgehoben werden
durch die Musik,
denn was sich dem Zugriff
des Wortes entzieht,
das vermag die Musik
noch in Töne zu fassen.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. Juli 2016, 07:14:44

In IHM ist Welt,
Himmel und Erde
auferstanden,
denn es wird
ein neuer Himmel,
eine neue Erde sein.

Ambrosius von Mailand,
um 339-397
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. Juli 2016, 07:13:29

Wer alles auf den
Dienst Gottes richtet,
für den ist alles Gebet.

Ignatius von Loyola,
1491-1556
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. August 2016, 07:34:02
Der Mensch lebt nicht vom
Brot allein.


Das Brot ernährt dich nicht:
was dich im Brote speist,
ist Gottes ewges Wort,
ist Leben und ist Geist.

Angelus Silesius (Johannes Scheffler)
1624-1677
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. August 2016, 07:39:05

In einen Gruß an dich, mein Gott,
laß ich meine Sinne entfalten
und rühren  die Welt zu deinen Füßen.

Rabindranath Tagore, 1861-1941
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. August 2016, 07:08:21

Das Antlitz des Predigers ist sein
Handeln, denn darin schaut man
ihm gleichsam ins Antlitz. Dieses
Antlitz soll leuchten wie die Sonne,
damit in unseren Werken sichtbar
werde, was wir im Glauben erkannt
haben.

Antonius von Padua, um 1195-1231
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. August 2016, 07:44:06

Wir haben in der Zeit unserer
Pilgerschaft keinen anderen
Beistand als den Heiligen Geist.

Edith Stein, 1891-1942
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. August 2016, 07:41:32

Obwohl mild und liebenswürdig,
wurde sie (Klara von Assisi) zur
beharrlichen Kämpferin, wenn es
um ihre Beziehung zu Gott und
Christus ging, dem sie in  ihrer frei
gewählten Armut nachfolgte.

Raymund Fobes
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. August 2016, 07:55:20

die stille
der landschaft
zieht in
fremde weite

sammelt
heimatlosgewordene
sehnsucht

Burga Gripekoven
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. August 2016, 07:32:17

Niemand auf der ganzen Welt

vermag die Wahrheit zu verändern.

Wir können nur eines:

sie suchen

sie finden

und ihr dienen.


Maximilian Kolbe, 1894-1941
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. August 2016, 07:10:27
Wir sind niemals
am Ziel, sondern
immer auf dem Weg.

Vinzenz von Paul,
1581-1660
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. August 2016, 07:15:35

Die Barmherzigkeit Gottes
ist wie ein Bach, der über
die Ufer getreten ist.
Die Herzen werden mitgerissen.

Johannes Maria Vianney, 1786-1859
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. August 2016, 10:47:26

Lasst uns eine Brücke sein,
von einem zum andern,
von uns zu GOTT!
Dann spüren wir
die LIEBE in uns,
die uns alle ver-EINT-t.

Johanna Arlt
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. August 2016, 07:42:09

L i t u r g i e ist kein Event, bei
dem man mehr oder minder fasziniert
zuschaut, sondern sie fordert Teilhabe
des ganzen Menschen, sie will inwen-
dig mitgefeiert werden, als hätte man
sie schon tausendmal gefeiert, dabei
allerdings mit einer Wachheit, als feier-
te man sie gerade zum ersten Mal.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. August 2016, 07:14:34

Die Liebe
wandelt die Seelen um
und macht sie frei.

Bernhard von Clairvaux,
um 1090-1153
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. August 2016, 07:17:47

 ()*kjht545

Königin des Himmels nennt
sie das fünfzehnte Gesätz des
Rosenkranzes (in den glorreichen
Geheimnissen). Ihr Weg ist unser
Weg, und ihr Ziel ist unser Ziel.
Kreuzesnachfolge heißt zugleich
Nachfolge Mariä. Sie zeigt das
Höchstmaß des Erreichbaren.

Hans Steffens, 1909 - 1987
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. August 2016, 07:20:11

Je mehr Mensch,
je mehr Mit-Mensch einer wird,
umso näher kommt er dem,
was Gott von ihm erwartet.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. August 2016, 07:28:33

Der Weise gibt sich
an gemessener Rede
zu erkennen.

Benedikt von Nursia,
um 480- um 547
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. August 2016, 07:07:12

Jedes Sehen -
geht es auch
bis zum Sternenhimmel -
ist nur ein Schauen
wie durch ein Schlüsselloch.

Ferdinand Krenzer, 1921-2012
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. August 2016, 07:13:25

Erwähle dir
einen HEILIGEN
zum Schutzpatron,
lies sein Leben,
ahme eine seiner
TUGENDEN nach.

Vinzenz Pallotti,
1795-1850
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. August 2016, 07:22:28

Dein Credo sei für dich wie ein
Spiegel. Betrachte dich in ihm,
um zu sehen, ob du all das, was
du zu glauben erklärst, auch
wirklich glaubst. Und freue dich
jeden Tag an deinem Glauben.

Augustinus von Hippo, 354-430
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. August 2016, 07:15:14

Kein Kind schließ je
aus deinem Herzen aus;
Gott trägt's im Herzen,
trag du es auch darin,
und wer weiß,
vielleicht wird eben
deine Liebe es gewinnen.

Pauline von Mallinckrodt,
1817-1881
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. September 2016, 09:34:48

Dinge, die man als Kind
geliebt hat, bleiben im
Besitz des Herzens
bis ins hohe Alter.

Khalil Gibran, 1883-1931
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. September 2016, 08:00:50

Nimm das Wohlwollen hinweg
und du entfernst die Sonne
aus der Welt,
du machst den Verkehr
unter den Menschen unmöglich.

Gregor der Große, um 540-604
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. September 2016, 07:37:03

Findet die Wahrheit,
denn die Wahrheit
macht euch frei.

Albertus Magnus,
um 1200-1280
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. September 2016, 07:06:03

 ()*kjht545

Maria,
alles erhoffe
ich von Dir,
weil Du alles
bei Gott
vermagst.

Alfons Maria von Liguori
1696 - 1787
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. September 2016, 07:09:38

Es ist nicht wichtig
was du betrachtest,
sondern was du siehst.

Henry David Thoreau,
1817-1862
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. September 2016, 07:27:50
Nichts vermag die Seele so zu erwecken
und einen solchen Aufschwung ihr zu
geben, sie so sehr über die Erde zu er-
heben und von den Fesseln des Körpers
frei zu machen, als gemeinschaftlicher
Gesang und rythmisch zusammenge-
setzte heilige Lieder.

Johannes Chrysostomus, um 344/354-407
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. September 2016, 07:18:30
Der TROST
ist der Zwillingsbruder
der HOFFNUNG.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. September 2016, 07:10:35

Die Barmherzigkeit spricht:
Die Blumen mit ihren Blüten
schenken anderen Blumen ihren Duft,
ein Stern strahlt seinen Glanz
auf den anderen aus,
und jedes Geschöpf
hat Sehnsucht nach liebender
Umarmung.

Hildegard von Bingen, 1098-1179
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. September 2016, 07:17:43

Cyprian von Karthago (um 200/210-
258) kommt zu dem Schluss:
"Wer die Kirche nicht zur Mutter hat,
kann Gott nicht zum Vater haben."
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. September 2016, 07:38:28
G e l a s s e n h e i t  bringt
Früchte zum Reifen -
und Rosen zum Blühen.
Geduld beinhaltet Nachsicht.
Weisheit schafft Reife.
Reife Menschen
strahlen Güte aus;
und Liebe und Wohlwollen.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. September 2016, 06:52:46

Die wichtigste Angelegenheit,
die es in der Welt
überhaupt geben kann,
ist die Rettung einer Seele.

Vinzenz Pallotti, 1795-1850
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. September 2016, 08:02:32

Das Kreuz Christi
ist eine Last von der Art,
wie es die Flügel
für die Vögel sind.
Sie tragen aufwärts.

Bernhard von Clairvaux
um 1090-1153
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. September 2016, 06:58:47
beruhigt
hat sich
der welle
tanz

gekräuselt
neigt sich
das meer
zur nacht

mondstaub
deckt
golden
den tag

Burga Gripekoven
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. September 2016, 07:25:54

Alle Gnaden Gottes
im gegenwärtigen Leben
sind nur ein Tropfen
im Vergleich zu seinem
ewigen Lohne.

Antonius von Padua,
um 1195-1231
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. September 2016, 07:39:08
Jeder Tag lädt mich ein, dem
Unerfüllten lächelnd ins Gesicht
zu sehen und es als heilsame
Sehnsucht zu leben, oder es -
wenn nötig - liebevoll und sorg-
sam zu verabschieden.

P. Sascha-Philipp Geißer SAC
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. September 2016, 07:16:52

Laß nicht zu, daß ich mir
allzuviel Sorgen mache
um dieses sich breit
machende Etwas,
das sich "Ich" nennt.

Thomas Morus, 1478-1535
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. September 2016, 07:22:56

Der Ruhm, nach dem wir trachten,
Den wir unsterblich achten,
Ist nur ein falscher Wahn.
Sobald der Geist gewichen,
Und dieser Mund erblichen,
Frägt Keiner, was man hier gethan.

Andreas Gryphius, 1616 - 1664
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. Oktober 2016, 07:27:55

Gepriesen sei mein Herr um deren willen,
welche verzeihen aus Liebe zu dir
und Schwachheit dulden und Trübsal:
Selig diejenigen, welche dulden in Frieden:
denn von dir, o Höchster,
werden sie gekrönt werden.

Franz von Assisi, 1181/82-1226
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Oktober 2016, 07:09:23

Jeder aufrechte Beter
atmet einen Hauch von
Heiligkeit.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. Oktober 2016, 07:18:47

Du sollst sein wie ein Fenster,
durch das Gottes Liebe
durchleuchtet in die Welt.
Die Scheibe darf nicht
stumpf noch schmutzig sein,
sonst verhinderst du
das Leuchten der Liebe Gottes.

Edith Stein, 1891-1942 zuge-
schrieben
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. Oktober 2016, 07:14:15

Unsere Vereinigung mit dem
Herrn muss innig, muss ohne
Unterbrechung sein. Wir können
aus Eigenem nichts sagen und
nichts unternehmen. Wir können
keine Entscheidung treffen in was
auch immer, ohne dass er da ist,
ohne dass er der Beweger, der
Anstifter all unseres Denkens und
Tuns ist.

Louis  Brisson, 1817-1908
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Oktober 2016, 07:05:02

Der Gehorsam ist
das Band der Einheit.

P. Jean-Baptiste Berthier
MS , 1721-1804
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Oktober 2016, 07:20:52

Mit dem inneren Gebet zu begin-
nen, ist es nie zu spät. Die Geduld
zahlt sich aus.

Gott ist so groß,
dass es wohl wert ist,
ihn ein Leben lang
zu suchen.

Teresa von Avila
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Oktober 2016, 12:56:21

Erflehet mir nur Kraft
nach innen und nach außen,
damit ich nicht nur rede,
sondern auch wolle,
damit ich nicht nur Christ heiße,
sondern auch als solchen
mich erweise.

Ignatius von Antiochien, um 35-vor 117
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Oktober 2016, 07:02:12

Du sollst die
Frohbotschaft weitergeben,
Versöhnung künden
und Frieden.

Adalbert Ludwig Balling
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Oktober 2016, 07:17:11

Will man fragen nach den
Geheimnissen Gottes, so
frage man den ärmsten
Menschen, der auf Erden
weilt und der mit Freuden
arm ist aus Liebe zu Gott;
der weiß von Gottes Ge-
heimnissen mehr denn der
weiseste Gelehrte auf Erden.

Albertus Magnus, um 1200-
                                1280   
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. Oktober 2016, 07:05:22

So wahret denn...die Freundschaft...
Es gibt nichts Schöneres im Leben
als sie.
Sie ist ein Trost in diesem Leben.
Du hast jemanden,
dem du dein Herz erschließen,
dem du deine Geheimnisse
mitteilen,
dem du das Verborgene deines
Herzens anvertrauen kannst,
du gewinnst dir
einen treuen Menschen...

Ambrosius von Mailand, um 339-397
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. Oktober 2016, 07:15:55

 Loslassen lehrt
besser und klarer
sehen.

Phil Bosmans,1922-2012
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 31. Oktober 2016, 07:11:20

Geborgenheit und Tiefe
die ich allein
nicht geben könnte.

Jeder hat seinen Platz
und ich bin mehr
in der Einordnung
in ein Größeres.

Ferdinand Krenzer,
1921-2012
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. November 2016, 06:50:25

Trauer ersehnt Trost.
Denn wer untröstlich bleibt,
dessen Leben wird trostlos.

Klaus Hurtz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. November 2016, 06:04:25

Es gibt zu viele Sorten
von Menschen,
als daß man für alle
fertige Antworten
bereithalten könnte.

Erasmus von Rotterdam,
1466-1536
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. November 2016, 06:54:20

Beurteile die Bücher nie nach
dem, mit was sie im Anfang
einleiten, sondern wozu sie am
Ende hinleiten.

Ignatius von Loyola, 1491-1556
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. November 2016, 06:50:26

Gottes ist der Orient!
Gottes ist der Occident!
Nord- und südliches Gelände
Ruht im Frieden seiner Hände.

Johann Wolfgang von Goethe,
1749-1832
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. November 2016, 06:41:59

Trauer ist Liebe,
die heimatlos geworden ist.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. November 2016, 07:11:05

"Mir nach", spricht Christus
unser Held,
"mir nach, ihr Christen alle!
Verleugnet euch, verlaßt die Welt,
folgt meinem Ruf und Schalle,
nehmt euer Kreuz und
Ungemach auf euch,
folgt meinem Wandel nach!"

Angelus Silesius (Johann Scheffler)
1624-1677
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. November 2016, 07:19:16

Menschen ohne Frömmigkeit
sind wie Bäume ohne Blätter.

Leo der Große, um 400-461
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. November 2016, 06:58:28

Die Barmherzigkeit
ist der Zweck der Religion,
die Seele der Tugenden und
der innerste Kern des Gesetzes.

Jaques Bénigne Bossuet, 1627-1704
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. November 2016, 07:06:53
Wo der Tod
das Letzte ist,
dort ist
das irdische Leben
alles oder nichts.

Dietrich Bonhoeffer,
1906-1945
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. November 2016, 12:02:57

Die Liebe ist umso vollkommener,
je demütiger sie ist.

Vinzens Pallotti, 1795-1850
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. November 2016, 12:01:30

Ein wahrer Freund trägt
mehr zu unserem Glück bei
als tausend Feinde
zu unserem Unglück.

Marie von Ebner-Eschenbach,
1830-1916
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. Dezember 2016, 17:56:30

POPULUS SION
Du, Volk von Sion, siehe,
der Herr wird kommen,
die Völker zu erlösen;
dann wird machtvoll der Herr
seine Stimme erheben,
und euer Herz wird sich freuen.

Jes 30,30
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Dezember 2016, 11:45:58

Das HEIL
ist dem Glauben gezeigt,
der Hoffnung bereitet,
aber nur der Liebe geschenkt.

Franz von Sales, 1567-1622
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. Dezember 2016, 11:19:41
RORATE
Tauet, ihr Himmel,
von oben her den Gerechten,
regnet ihn, ihr Wolken, herab!
Öffne dich, Erde,
und sprosse den Heiland hervor!

Jes 45,8
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. Dezember 2016, 11:21:30

Da es sowohl die geistige, als auch
die emotionale Intelligenz gibt,
wird wohl für die Zukunft von
MENSCH-SEIN, eher die emotionale
Intelligenz von Bedeutung sein.

Manfred Lobstein
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Januar 2017, 10:42:26

Man kann einem Menschen
nichts lehren,
man kann ihm nur helfen,
es in sich selbst zu entdecken.

Galileo Galilei, 1564-1642
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. Januar 2017, 11:03:20

CHANCE

Ein neue Tag:
Unschuldig,
Unberührt,
Ein unbeschriebenes Blatt!

Ein neuer Tag:
Herausforderung,
Neuland,
Lust am Schöpferischen!

Ein neuer Tag:
Neugierde, Lust auf Fülle,
Fließen mit dem was ist,
Das was du in ihn legst -

Chance Mensch zu werden!

Monika Barmann
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. Januar 2017, 11:18:10

Die Zeit ist nur ein leerer Raum,
dem Begebenheiten,
Gedanken und Empfindungen
erst Inhalt geben.

Wilhelm von Humboldt, 1767-1835
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Februar 2017, 11:11:56

Und plötzlich weißt du:
Es ist Zeit,
etwas Neues zu beginnen
und dem Zauber des Anfangs
zu vertrauen.

Meister Eckhart, um 1260-1327/28
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Februar 2017, 11:00:50

Die Dornen des Lebens
sind die Rosen der Ewigkeit.

Johannes Don Bosco, 1815-1888
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. Februar 2017, 11:08:10

Was vor uns liegt und
was hinter uns liegt,
sind Kleinigkeiten zu dem,
was in uns liegt.
Und wenn wir das,
was in uns liegt,
nach außen in die Welt tragen,
geschehen Wunder.

Henry David Thoreau, 1817-1862
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Februar 2017, 11:17:34

Die Liebe bewährt sich
in den Werken,
deren sie fähig ist,
in den Hindernissen,
die sie überwindet,
in der Lust, die sie trägt.

Augustinus von Hippo, 354-430
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. Februar 2017, 11:17:12

Mach' andern Freude!
Du wirst erfahren,
daß Freude freut!

Friedrich Theodor Vischer, 1807-1887
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. Februar 2017, 11:13:18

Wenn man einmal weiß,
worauf alles ankommt,
hört man auf,
gesprächig zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe,
1749-1832
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. Februar 2017, 11:30:02
In jedem Menschen
kann mir Gott erscheinen.

Novalis, 1772-1801

Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. Februar 2017, 10:56:26

träume

meine träume
in beton gegossen

mein unbefangensein
zu stein geworden

meine hoffnung
eingemauert

meine Zukunft
verbrannt

Burga Gripekoven
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. März 2017, 10:25:44

Spes est, quae pascat amorem.

Die Hoffnung ist es,
die die Liebe nährt.

Ovid, 43 vChr.- ca 17 n.Chr.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. März 2017, 08:17:17
Ein froher Sinn
ist wie der Frühling.
Er öffnet die Blüten
der menschlichen Natur.

Jean Paul, 1763-1825
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. März 2017, 07:24:43

Von Herzen möge es
zu Herzen gehen.

Ludwig van Beethoven,
1770-1827
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. März 2017, 07:55:17
O mein Gott,
wie herrlich ist es,
dir durch Demut
ähnlich zu werden.

P. Jean-Baptiste Berthier MS,
1840-1908
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. März 2017, 08:47:18

Je einfacher etwas ist,
desto mehr Kraft und Stärke
liegt darin.

Meister Eckhart, um 1260-1327/28
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. März 2017, 06:50:13

Immer wieder warten
auf die große, entscheidende
Wandlung
im Dunkel von Leid und
Schmerz

Immer wieder warten
auf den Durchbruch des Lebens
im Angesicht des Todes.

Benedikt Werner Traut
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. März 2017, 06:59:36

Die kleinen Kreuze,
die einer auf Erden
getragen hat,
werden eine Ehrenkrone
im Himmel bilden.

Johannes Don Bosco,
1815-1888
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. März 2017, 09:10:54

Niemand ist zufällig gut;
die Tugend muss man lernen.

Seneca, um 4 v.Chr.-65 n. Chr.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. März 2017, 07:28:56

Abbild und Urbild zugleich -
hochragender herrlicher Tempel,
Welchen du, König Karl,
der reinsten Mutter erbaut hast
Hier zu Aachen, wo heiß aus der Erde
die Quellen entströmen.

Vers am Widmungsbild des Karlschreines
1270. Geburtstag von Karl dem Großen
am 2. April.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. April 2017, 10:13:33

Die Einsiedler lehren nicht
und predigen nicht:
sie schweigen.
Und schweigend öffnen sie
sich der Stimme Gottes.

Franz von Paola, 1416(1438?)-1507
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. April 2017, 11:28:31

Ehrfurcht ist der
Angelpunkt der Welt.

William Shakespeare,
1564-1616
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. April 2017, 08:39:21

Wir aber sollen in diesen Tagen
der Welt sterben,
um Christus zu leben.

Hans Steffens, 1909-1987
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. April 2017, 07:51:07
Mein Mund soll verkünden
deine Gerechtigkeit,
den ganzen Tag dein Heil;
denn Bücher-Weisheit
kenn' ich nicht.

Gott! du hast mich's gelehret
von meiner Jugend an,
und bis jetzt
verkünd' ich deine Wunder.

Ps 70,15 und 17
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. April 2017, 09:21:18

Die Kraft der Liebe
ist stärker als das Böse,
das uns bedroht.

Benedikt XVI.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. April 2017, 07:49:01

Die Auferstehung Christi
macht offenbar,
dass wir Zukunft haben.
Leiden und Tod verlieren
dadurch nichts
von ihrer Bitterkeit,
aber sie erscheinen in einem
neuen Licht.

Dietrich Bonhoeffer, 1906-1945
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. April 2017, 09:06:00

Hier (in der Eucharistie) vollzieht
sich etwas in der absoluten
Dimension, in der Dimension der
Transzendenz, in der Dimension
der Unendlichkeit und der Ewigkeit.
Die Eucharistie ist ein Sakrament
unvorstellbaren und
unerklärbaren Reichtums.

P. Henri Boulad S.J.
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. April 2017, 07:42:16

Die Liebe hat eine Ordnung.
Deshalb muß man stärker
darauf bedacht sein, sein Tun
in jeder nur möglichen Weise
den Bedürftigsten  zuzuwenden.

Vinzenz Pallotti, 1795-1850
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. April 2017, 07:25:05

Das Buch der Bücher
gleicht einer Quelle,
die beständig fließt
und um so reichlicher strömt,
je mehr man daraus schöpft.

Johannes Chysostomus,
um 344/354-407
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. Mai 2017, 10:48:08

Das Gebet
ist das Leben der Seele;
ohne Gebet
muss sie im dürren Erdreich
dieser Welt verschmachten.

Pauline von Mallinckrodt,
1817-1881
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 05. Mai 2017, 07:43:08

Aller Anfang
ist hingeordnet
auf Vollendung.

Thomas von Aquin,
1224-1274
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Mai 2017, 07:45:20

Ich will keine absonderliche,
unruhige traurige und
verdrossene Frömmigkeit,
sondern eine milde, sanfte,
angenehme und friedliche,
mit einem Wort: eine freie
und fröhliche Frömmigkeit,
die liebenswürdig ist
vor Gott und den Menschen.

Franz von Sales, 1567-1622
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Mai 2017, 08:12:54

Die Zeit geht nicht, sie stehet still,
Wir ziehen durch sie hin;
Sie ist ein Karavanserai,
Wir sind die Pilger drin.

Gottfried Keller, 1819-1890
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. Mai 2017, 07:16:01

Im schönen Tempel der Natur
siehst Du des großen Gottes Spur.
Doch willst Du ihn noch größer sehn,
so bleib vor Seinem Kreuze stehn.

Inschrift - an einem Wegekreuz
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. Mai 2017, 07:18:53

Die Schönheit erkennen
in allem Geschaffenen,
und sich ihrer freuen,
das ist Weisheit und fromm.

Bettina von Arnim, 1785-1859
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. Mai 2017, 06:58:31


Die Bittage sind hervorgegan-
gen aus großer menschlicher
Not. Not lehrt beten. Not lehrt
auch wallfahrten. So ist die Bitte
eine Rückkehr zu Gott.

Hans Steffens, 1909-1987
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Juni 2017, 08:51:43

Der Gottgeliebte
wird niemals älter.
Er trägt den in sich,
der jünger ist als alle.

Augustinus von Hippo,
354-430
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Juni 2017, 17:08:29

Unsere Zeit, für die "Erfahrung"
zum großen Schlagwort wurde,
ist geeignet, auch die Intensität
und Tiefe religiöser Erfah-
rung als absoluten Maßstab zu
setzen.
In christlicher Sicht bleibt aber
der betende Gehorsam dem Wil-
len des Vaters gegenüber letzter,
Ausschlag gebender Höchstwert.

Irene Heise
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. Juni 2017, 08:09:10

Ohne das Vertrauen,
daß Gott es gut mit uns meint,
können wir nicht leben.

Gotthard Niebert
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Juni 2017, 17:02:43

Liebe verdoppelt die Kräfte;
sie macht erfinderisch,
macht innerlich frei und froh.

Engelmar Unzeitig, 1911-1945
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Juni 2017, 17:04:56

Unsere Vollendung geschieht
nicht durch Entwicklung,
sondern durch Verwandlung.

Augustinus von Hippo,
354-430
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. Juni 2017, 07:47:18

Da fühlte mein Herz,
dass du angekommen
und in mir gegenwärtig warst.

Gertrud von Helfta, 1256-1302
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. Juni 2017, 10:13:50

Wer sich Gott
geweiht hat, der hat
keinen Grund zu trauern,
wohl aber fröhlich zu sein.

Ignatius von Loyola, 1491-1556
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. Juni 2017, 17:21:32
(http://up.picr.de/29612863if.jpg)

Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. Juni 2017, 10:44:19

(http://up.picr.de/29629291ob.jpg)

Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. Juli 2017, 17:51:23

(http://up.picr.de/29662842ft.jpg)

Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Juli 2017, 10:29:54

(http://up.picr.de/29669985tu.jpg)

Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. Juli 2017, 10:19:12
Das Reiferwerden
eines Christen
ist im Grunde
ein Dankbarwerden.

Friedrich von Bodelschwingh,
1831-1910
Titel: Antw:GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. Juli 2017, 10:22:59
Leben heißt,
alles ansehen als Gottes Gabe;
alles seine Gabe sein lassen,
nichts und niemand besitzen
und jauchzen über jeden Stern,
der vom Himmel fällt.

Phil Bosmans, 1922-2012
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. August 2017, 15:38:31

Ein Quentchen Frömmigkeit
ist mehr wert als zehn Zentner
Gelehrsamkeit,
ein Tropfen wahrer Liebe
edler als ein ganzes Meer
von Wissenschaft.

Franz von Assisi, 1181-1226
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. August 2017, 15:41:45

Ich habe
Hochachtung und Liebe,
um eine ganze Welt
damit zu beschenken.

Vinzenz von Paul, 1581-1660
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. August 2017, 15:44:30

Wer vertrauen hat,
erlebt jeden Tag Wunder.

Peter Rosegger, 1843-1918
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. August 2017, 15:47:44

Wie könnte ich in diesen toten
Büchern studieren, wenn ich weiß,
daß lebende Menschen am Ver-
hungern sind.

Dominikus, um 1170-1221
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. August 2017, 08:43:07

Das unruhige Herz ist die Wurzel der
Pilgerschaft. Im Menschen lebt eine
Sehnsucht, die ihn hinaustreibt aus
dem Einerlei des Alltags und aus der
Enge seiner gewohnten Umgebung.
Immer lockt ihn das andere, das Frem-
de. Doch alles Neue, das er unterwegs
sieht, kann ihn niemals ganz erfüllen.
Seine Sehnsucht ist größer. Im Grunde
seines Herzens sucht er ruhelos den
ganz Anderen, und alle Wege, zu
denen der Mensch aufbricht, zeigen
ihm an, daß sein ganzes Leben ein Weg
ist, ein Pilgerweg zu Gott.

Augustinus von Hippo, 354-430
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. September 2017, 12:10:30

Wer gesammelt
in der Tiefe lebt,
der sieht auch
die "kleinen Dinge"
in großen Zusammenhängen.

Edith Stein, 1891-1942
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. September 2017, 12:14:44

Weil sie ihn liebten
und von ihm sprachen,
kam er zu ihnen,
weil sie aber zweifelten,
verbarg er ihnen die Gestalt,
an der sie ihn
hätten erkennen können.

Gregor der Große, um 540-604
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. September 2017, 12:17:02
Gott ist höher und tiefer
als alle Erkenntnis;
nur die Liebe erreicht ihn.

Gertrud von Helfta,
1256-1302
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. September 2017, 17:00:47

Ich liebe das Septembergelb,
den Morgentau auf Spinnenfäden,
das Blatt, das nichts
am Baum mehr hält,
der kurzen Tage stummes Reden.
Der Krähe Ruf.
das Stoppelfeld -
mehr, als des Frühlings
Drang und Hast,
ist es der Herbst,
der zu mir passt!

Alexander Smith, 1829-1867
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. September 2017, 13:59:44
Wenn wir nichts geben,
sollen wir uns nicht beklagen,
daß wir nichts empfangen.

Petrus Chrysologus, um 380-450(?)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. September 2017, 14:01:15
Wir kommen
der Größe am nächsten,
wenn wir groß in Demut sind.

Rabindranath, Tagore, 1861-1941
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. September 2017, 14:03:06
Du wirst erst dann
geborgen sein
im LEBEN
wenn du ihm
im Tode
traust.

Elmar Gruber, 1931-2011
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. September 2017, 11:20:51
Gehe nicht,
wohin der Weg führen mag,
sondern dorthin,
wo kein Weg ist,
und hinterlasse ein Spur.

Jean Paul, 1763-1825
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. September 2017, 11:23:02
Den Liebenden kommt nichts
schwer vor;
keine Mühe dünkt den hart,
den die Sehnsucht erfaßt.

Hieronymus, 347-420
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. September 2017, 11:26:05
Es gibt in der Welt
einen einzigen Weg,
auf welchem niemand
gehen kann, außer dir:
wohin er führt?
Frage nicht, gehe ihn.

Friedrich Nietzsche,
1844-1900
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. September 2017, 11:27:31
Wen Gott reich macht,
den kann kein Mensch
arm machen.

Cyprian von Karthago,
um 200-258
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. September 2017, 11:30:44
...ist er hingegen heiter;
so ist es einerlei,
ob er jung oder alt,
gerade oder pucklig,
arm oder reich sei;
er ist glücklich.

Arthur Schopenhauer,
1788-1860
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Dezember 2017, 15:39:47
Im Grunde sind es doch
die Verbindungen mit Menschen,
die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

Anmerkiung: Die "Mauer" ist weg und
                    Menschen können wieder zusam-
                    men kommen.
                     Ob sie denn auch aus dem Herzen
                     zueinander finden werden? ;fckj

                     "amos"   
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Dezember 2017, 08:47:18

Wir können die Welt
in eine Welt der Liebe
verwandeln.
Alles hängt von uns ab,
vom einzelnen.

P. Henri Boulad S.J.
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Dezember 2017, 06:09:39
Wer Gott sucht,
der findet Freude.

Augustinus von Hippo,
354-430
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Dezember 2017, 17:19:27
 
Mache dich nicht abhängig
von den Dingen,
die du hast oder nicht hast.
Fixiere dich nicht auf Wünsche,
die dich unfrei machen.

Helmut Schlegel
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Dezember 2017, 17:22:22

Aus dem Alltag
zum Licht streben,
alles Schaffen
mit Gott verweben -
das adelt das Leben.

Gerhard Maaßen,
1892 - 1967
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Dezember 2017, 17:24:13

Der Augenblick
ist zeitlos.

Leonardo da Vinci,
1452 - 1519
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Dezember 2017, 17:27:41

Gott sieht dich und kennt dich,
und er wird dich
niemals verlassen.

Hildegard von Bingen, 1098-1179
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Dezember 2017, 17:30:32

Die Weisheit hält ihren
Einzug durch die Liebe,
das Stillschweigen und
die Abtötung.

Johannes vom Kreuz,
1542-1591
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Dezember 2017, 17:33:36

Wenn die Lichter
der Menschen verlöschen
und der Lärm der Welt verstummt,
dann sehen wir die Sterne,
dann hören wir wieder die Stille.
Es gibt Sterne in der Nacht,
die wir noch nie gesehen haben.
Wenn es noch dunkler  wird,
leuchten sie.
Hoffnung ist da, ein Ausweg,
denn du siehst weiter.
Du schaust wieder nach oben.

Phil Bosmans, 1922-2012
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. Dezember 2017, 20:35:33
Wenn die Menschen
wenigstens innerlich den
Weg zum Frieden finden
möchten, wenn sie schon
äußerlich dieses Glückes
entbehren müssen.

P. Engelmar Unzeitig (1911
1945) in einem Brief aus
dem KZ-Dachau
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Juli 2018, 07:47:20
Spruch des Alters

Vergessen und Vergessenwerden!
Wer lange lebt auf Erden,
Der hat wohl diese beiden
Zu lernen und zu leiden.

Theodor Storm, 1817-1888
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Juli 2018, 18:58:31

Alleluja!
Lobet den Herrn, alle Völker;
lobet ihn, alle Nationen!

denn es ist bestätigt
über uns seine Barmherzigkeit,
und die Wahrheit des Herrn
bleibet in Ewigkeit!

Ps 116,1-2
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Juli 2018, 19:01:26
Wir sind Gesandte
der unendlichen Liebe:
unendlich kostbare,
leuchtende Lichtstrahlen
für die graue Welt.

Edmund Erlemann
1935-2015
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Juli 2018, 19:10:30
Was an mir gefällt mir nicht, was
verdränge ich, was beschämt mich?
Was täte ich gern, doch es hatte bis-
lang nie eine Chance? Was steht wie
ein Klotz vor mir, den ich nicht weg-
geräumt bekomme? Wo mache ich
kleinliche Kompromisse und lebe nur
mit halber Lunge?

In all dem sind wir versuchbar,
Zugleich aber auch erlösbar.

Bischof Helmut Dieser
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Juli 2019, 07:49:09
Wie sollte man leben?
In lebendiger Offenheit
gegenüber allen.

Mechthild von Magdeburg
1208 - 1282
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Juli 2019, 07:51:44
Große Gedanken
kommen aus dem Herzen.

Lux de Clapiers, 1715-1747
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Juli 2019, 11:22:26
Kein  menschliches   Forschen
kann das Wesen Gottes
in seiner ganzen Fülle enthüllen.
(Johann Michael Sailer, 1751-1832)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Juli 2019, 11:27:09

 ()*kjht545

Maria nachfolgend,
kommst du nicht ab vom Wege:
sie bittend,
wirst du nicht verzweifeln,
sie festhaltend,
wirst du nicht irregehen.
(Bernhard von Clairvaux,
um 1090-1153)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Juli 2019, 17:09:35
Nicht im Feld und auf den Bäumen -
in den Herzen muß es keimen.
Wenn es besser werden soll!
(Gottfried Keller, 1819-1890)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. Juli 2019, 10:49:53
Du glückliches Paar Joachim und
Anna, die ganze Schöpfung ist
euch verpflichtet. Denn durch
euch hat sie dem Schöpfer das
vorzüglichste aller Geschenke
zugeführt, die heilige Mutter, die
allein ihres Schöpfers würdig war.
(Johannes von Damaskus,
um 650 - um754)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. Juli 2019, 11:01:00
Wir alle müssen das Leben
meistern.
Aber die einzige Art,
das Leben zu meistern,
besteht darin, es zu lieben.
(Georges Bernanos, 1888-1948)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. Juli 2019, 11:30:27
Das Gebet in der Frühe
entscheidet über den Tag.
(Dietrich Bonhoeffer.
 1906-1945)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. Juli 2019, 11:35:51
Seien sie überzeuugt, daß auf
die Nacht derTag folgt. Aber
der Tag, nach dem wir in die-
sem Leben allein verlangen
sollen, ist der, an dem wir Gott
von Angesicht zu Angesicht
schauen und lieben werden.
(Alfons Maria von Liguori,
1696-1787)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: Tina 13 am 23. Juli 2019, 22:01:17
 ;tffhfdsds

Psalm 34(33),2-3.4-5.6-7.8-9.10-11.

Ich will den Herrn allezeit preisen;
immer sei sein Lob in meinem Mund.
Meine Seele rühme sich des Herrn;
die Armen sollen es hören und sich freuen.

Verherrlicht mit mir den Herrn,
lasst uns gemeinsam seinen Namen rühmen.
Ich suchte den Herrn, und er hat mich erhört,
er hat mich all meinen Ängsten entrissen.

Blickt auf zu ihm, so wird euer Gesicht leuchten,
und ihr braucht nicht zu erröten.
Da ist ein Armer; er rief, und der Herr erhörte ihn.
Er half ihm aus all seinen Nöten.

Der Engel des Herrn umschirmt alle, die ihn fürchten und ehren,
und er befreit sie.
Kostet und seht, wie gütig der Herr ist;
wohl dem, der zu ihm sich flüchtet!

Fürchtet den Herrn, ihr seine Heiligen;
denn wer ihn fürchtet, leidet keinen Mangel.
Reiche müssen darben und hungern;
wer aber den Herrn sucht, braucht kein Gut zu entbehren.
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. Juli 2019, 07:45:19
 ;tffhfdsds

...Öffne also deine Augen,
neige dein geistiges Ohr,
löse deine Lippen
und bereite dein Herz,


damit du
in allen Geschöpfen
deinen Gott
sehen mögest,

und loben
und lieben
und verehren
und preisen
(Bonaventura, 1221-1274)

Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. August 2019, 08:03:40
DAS ÄRGERNIS TÄUSCHT DIE SINNE,
VERWIRRT DEN GEIST,
TRÜBT DIE REINHEIT DER ERKENNTNIS.
(Petrus Chrysologus, um 380-45o))
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. August 2019, 08:01:28
Wenn man Glauben hätte,
sähe man Gott
im Priester verborgen,
wie ein Licht hinter Glas,
wie einen Wein
miit Wasser vermischt.
(Johannes Maria Vianney,
1786-1859)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. August 2019, 07:20:25
Singen werde ich, auch wenn ich
meine Blumen mitten aus Dornen
pflücken muß, und mein Gesang
wird umso wohlklingender sein,
je länger und spitzer die Dornen
sind.

Theresia von Lisieux, 1876-1897
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. August 2019, 07:39:53
Gott hat uns nach seinem Bild
und Gleichnis geschaffen. Er
gab uns den freien Willen, da-
mit wir UNS SELBST als sein
lebendiges Abbild in verdenst-
licher Weise vervollkommnen
können.

Vinzenz Pallotti, 1795-1850
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. August 2019, 07:25:53
Lasst uns lieber über Gott
oder mit Gott sprechen.
Dominikus, um 1170-1221
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. August 2019, 07:09:59
Je gesammelter ein Mensch im
Innersten seiner Seele lebt, umso
stärker ist seine Ausstrahlung, die
von ihm ausgeht und andere in
seinen Bann zieht,
(Edith Stein, 1891-1942)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. August 2019, 07:26:08
Wer Gott dient,
wird nicht krumm.
(Klara von Assisi,
1194-1253)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. August 2019, 07:37:48
Christus -
Du bist meine Leidenschaft!
(Karl Leisner, 1915-1945)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 12. August 2019, 07:43:09
Die Welt braucht Menschen,
die für andere da sind.
(Mechthild von Magdeburg,
1208/10 -1282 oder 1294
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. August 2019, 10:57:41
So ein Glück ist nur Gott,
die unendllche Quelle allen Glücks.
Maximillian Kolbe, 1894 - 1941
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 14. August 2019, 17:30:06
Niemand auf der ganzen Welt
vermag die Wahrheit zu verändern.
Wir können nur eines:
sie suchen, sie finden und
ihr dienen.
Maximillian Kolbe, 1894-1941
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. August 2019, 07:58:46
Für jedes Stück Brot, das ich esse,
hat jemand ein Saatkorn in die
Erde gelegt. Ein Wesen, größer als
ein Mensch, hat in das Saatkorn den
Überfluss blühenden Getreides ge-
legt. Ich liebe das Saatkorn, das in
der warmen Umarmung der Mutter
Erde emporwächst, um Scheunen voll
Getreide zu geben für das Brot der
Menschen.
(Phil Bosmans, 1922-2012)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. August 2019, 07:45:54
 Die Wahrheit ist die Einheit
zwischen dem Erkennen
des Wahren,
dem Wollen des Guten und
dem Vollbringen des Rechten.
(Johann  Michael Sailer
 1751-1832)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 18. August 2019, 07:51:48
Eine schöne Handlung
aus vollem Herzen loben
heißt in gewissem Sinne
an ihr teilhaben.
(Francois de la Rocheloucauld,
  1613 - 1680)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. August 2019, 07:42:00
Sei wie eine Brunnenschale
die zuerst das Wasser in sich
sammelt
und es dann überfließend
weitergibt.
(Bernhard von Clairvaux,
um 1090-1153)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. August 2019, 07:37:18
DER HERR
WIRD FÜR ALLE SORGEN.

Pius  X. 1835-1914
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 21. August 2019, 16:35:52
"Du geheimnisvolle Rose" heißt es in der
Lauretanischen Litanei von Maria...
Die weiße Rose ist Symbol. Sie bricht sich
Bahn durch alle Dunkelheiten.
Die weiße Rose drängt nach Leben, sie
wächst einer Welt entgegen, in der
Gerechtigkeit und Friede sein werden.
Die weiße Rose ist ein Lebens-Zeichen,
das Zeit und Geschehnisse überdauert.
Sie ist Zeichen einer Hoffnung gegen
allen Tod.
Die weiße Rose ist unser aller Zeichen:
das Zeichen eines Glaubens und eines
Vertrauens, die unsere Welt verändern
können.
(Edmund Erlemann, 1935-2015)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. August 2019, 07:56:00
Sei dankbar für das Glück,
das dir der Herr bestimmt /
Und gib es gern zurück,
wenn er es wieder nimmt. /
Es ist kein Gut so groß,
er hat noch größres eben /
Und nimmt dir eines bloß,
um andres dir zu geben.
(Friedrich Rückert, 1788-1866)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. August 2019, 10:57:18
Ein Traum, ein Traum ist unser
Leben /
Auf Erden hier,
Wie Schatten auf den Wogen
schweben /
Und schwinden wir.
Und messen unsere trägen Tritte
Nach Raum und Zeit;
Und sind (und wiissen's nicht) in
Mitte /
Der Ewigkeit.
(Johann Gottfried Herder, 1744-1803)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. August 2019, 10:56:54
Über allen Gipfeln
ist Ruh,
In allen Wipfeln
Spürest Du
Kaum einen Hauch;
Die Vögelein schweigen im Walde.
Warte nur, balde
Ruhest du auch.
(Johann Wolfgang von Goethe,
1749-1832)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 26. August 2019, 07:52:11
Und wenn Sie mich nun noch fragen
sollten, bevor ich jetzt und endgültig
gehe, ob ich nicht einen Zauberschlüs-
sel kenne, der einem das letzte Tor
zur Weisheit des Lebens erschließen
könne, dann würde ich ihnen antwor-
ten: "Jawohl." - Und zwar ist dieser
Zauberschlüssel nicht die Reflexion,
wie Sie es von einem Philosophen viel-
leicht erwarten möchten, sondern das
Gebet. Das Gebet als letzte Hingabe
gefaßt, macht still, macht kindlich,
macht objektiv.
(Peter Wust, 1884-1940)
Am 18. Dezember 1939  schrieb
Peter Wust den "Abschiedsbrief" an sene
Studenten.
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. August 2019, 10:44:36
 ;ghjghg


Du mein Gott,
von Dir  sich entfernen heißt fallen,
zu Dir zurückkehren heißt sich erheben,
in Dir bleiben heißt auf sicheren Grund bauen.

Weggehen von Dir heißt sterben,
zurückkehren zu Dir heißt auferstehen,
wohnen in Dir heißt leben.

Keiner verliert Dich, ohne getäuscht zu sein,
keiner sucht Dich, ohne gerufen zu sein,
keiner fndet Dich, ohne gereinigt zu sein.

Dich verlassen heißt verlorengehen,
Dich suchen heißt Dich lieben,
Dich sehen heißt Dich besitzen.

Der Glaube drängt uns zu Dir.
die Hoffnung führt uns hin zu Dir,
die Liebe vereinigt uns mit Dir. Amen.
(Augustinus von Hippo, 354 - 430)


 ;qfykkg

Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 28. August 2019, 07:30:06
 

Dem Menschen ist Erlösung
geschenkt durch den Tod
und die Auferstehung Jesu.
Darauf und auf sein Evange-
lium, die frohe Botschaft,
können wir bauen und so uns
und unsere Welt verändern.
(Armin Weber)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 30. August 2019, 10:05:24
Glücklich ist,
wer das, was er liebt,
auch wagt,
mit Mut zu beschützen.
(Ovid 43 v.Chr, - ca. 17
n. Chr.)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. September 2019, 10:45:27
Du siehst, wohin du siehst, nur
Eitelkeit auf Erden,
Was dieser heute baut, reißt
jener morgen ein;
wo jetzt noch Städte stehn, wird
eine Wiese sein,
Auf dem ein Schäferskind wird
spielen mit den Herden.
(Andreas Gryphius, 1616-1664)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. September 2019, 07:39:41
Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort.
Sie sprechen alles so deutlichn aus:
Und dieses heißt Hund und jenes heißt Haus,
und hier ist Beginn und das Ende ist dort.

Mich bangt auch ihr Sinn, ihr Spiel mit dem Spott,
sie wissen alles, was wird und war;
kein Berg ist ihnen mehr wunderbar;
ihr Garten und Gut grenzt grade an Gott.

Ich will immer warnen und wehren: Bleibt fern.
Die Dinge singen hör ich so gern.
Ihr rührt sie an: sie sind starr und stumm.
Ihr bringt mir all die Dinge um.

(Rainer Maria Rilke, 1875-1926)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. September 2019, 07:24:14
Die Vereinigung mit Gott
wird Sie vollkommen beruhigen;
suchen Sie Gott
in allen Dingen und immer.
(Vinzenz Pallotti, 1795-1850)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 06. September 2019, 07:22:40
 ()*kjht545


Nach dem ewigen Ratschluß Gottes
sollte der Sohn Gottes auf diese Erde
herabsteigen, die menschliche Natur
annehmen und Haupt und König der
ganzen Schöpfung sein. Nach demsel-
ben ewigen Ratschlusse Gottes war
Maria von Ewigkeit auserwählt, die
Mutter des Gottmenschen zu werden.
Von Ewigkeit her stand Maria in ihrer
ganzen Würde und Schönheit vor dem
dreifaltigen Gott.
(Gerhard Kremer, 1891-1942)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. September 2019, 08:00:32
Wer den Weg der  Langmut
und Geduld gefunden, der
hat den Weg
des Lebens gefunden.
(Ephräm der Syrer, 306-373)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. September 2019, 07:49:50
Um wirklich glücklich zu  sein,
muß man eine Aufgabe,
einen geliebten Menschen
und eine große Hoffnung haben.
Ricarda Huch, 1864-1947
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 10. September 2019, 08:02:32
Das ist die Würde
des Menschen,
daß  er mitwirkt
gemeinsam mit Gott.
(Pauline vn Mallinckrodt
1817-1881)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. September 2019, 07:18:21
Und ich, wenn ich über die Erde
erhöht bin, werde alle zu mir
ziehen. Joh 12.32


Durch das Weinen fließt die
Traurigkeit aus der Seele
heraus.
Thomas  von Aquin,1224-1274
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. September 2019, 10:20:59
 ;ghjghg
 

Gott ist das Licht allen Lichtes,
das aus sich selbst  leuchtet.


Er ist es, der alles in allem
gemacht hat. /
Daher west er in jedem
geschaffenen Werke: /
Mit seinem Lebenshauch
durchströmt  dieses Licht
jeden Menschen.
(Hildegard von Bingen,
1098-1179)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. September 2019, 09:45:10
 ;ghjghg

 
Der größte Schatz eines Volkes
sind seine Kinder -  sie verspre-
chen Zukunft. Ihr Geheimnis zu
erschließen und sie zu fördern,
macht auch jene, die schon groß
sind, reicher.
(P.. Heribert Heuel SAC)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 19. September 2019, 07:58:22
Entdecke dein Kind!
Wie es lacht und wie es  weint.
Wie es zeigt und wie es weint.
Hilf ihm, hinein zu wachsen
in die viel zu großen  Kleider
der Erwachsenen.
Bau ihm einTor
aus Vertrauen und Liebe,
wenn es hinaus geht
in die Welt der
ungewohnten Freiheit.
(P. Gerhard Eberts MSF)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 20. September 2019, 07:40:00
Alles was vergangen ist und
alles was künftig ist,
das erschafft Gott
im innersten der Seele.
(Meister Eckhart um 1260 - 1327)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 22. September 2019, 07:59:50
Wir werden erst am Kleinen
reif fürs Große.
(Johannes Tauler, um 1300-1361)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 23. September 2019, 07:37:04
Jeden Augenblick des Lebens, er
falle, aus welcher Hand des Schick-
sals er wolle, uns zu, den günstigen,
so wie den ungünstigen, zum best-
möglichen zu machen, darin besteht
die Kunst des Lebens und das eigent-
liche Vorrecht eines vernüftgen Wesens.
(Georg Christoph Lichtenberg, 1742-1799)     
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 24. September 2019, 07:43:09
Wer seine Zeit
in der Liebe Gottes verbringt,
dem geschieht allezeit wohl.
(Nikolaus von Flühe, 1417-1487)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 25. September 2019, 07:44:11
Wo  die Kirche ist,
da ist der Geist Gottes;
und wo der Geist Gottes ist,
dort ist die Kirche und alle Gnade;
der Geist aber ist die Wahrheit.

Irenäus von Lyon, um  135 - um202
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 27. September 2019, 07:46:04
Wer sich keine moralische
Stärke zutraut, büßt sie am
Ende wirklich ein.
(JeanPaul,1763 -1825)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 29. September 2019, 15:53:00
Es ist besser für  uns,
wenn unser Leben spricht,
nicht unsere Worte.
(Mahatma Gandhi, 1869-1948)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 01. Oktober 2019, 10:24:57
Wer für andere bittet,
 hat, wie mir scheint,
die Zuversicht eines Menschen,
welcher Gerechtigkeit fordert.
Wenn man dagegen für sich  selbst
spricht oder  handelt,
so ist man verlegen und verschämt
wie einer, der um eine Gnade bittet.

Jeann de La Bruyère, 1645 - 1696
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 02. Oktober 2019, 09:20:56
Malen heißt nicht
Formen färben,
sondern Farben formen.
(Henri Matisse,1869-1954)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 03. Oktober 2019, 09:44:48
Schon   ein ganz kleines Lied
kann viel  Dunkel erhellen.
(Franz von Assisi, 1181-1226)








(
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 04. Oktober 2019, 11:03:12
RabindranathTagore sagt uns
aphorismenhaft, wer denn
wirklich weise genannt werden
darf:
"Narren hasten; Kluge warten;
Weise gehen in den Garten!"
Warum in den Garten?Weil die
Natur noch allemal die beste
Lehrmeisterin ist.
(Adalbert Ludwig Balling)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 07. Oktober 2019, 12:24:51
Schlägt dir die Hoffnung fehl,
nie fehle dir das Hoffen!
Ein Tor ist zugetan,
doch tausend sind noch offen.
(Friedrich Rückert, 1788-1866)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 08. Oktober 2019, 07:38:38
Ich
brauche dich, Herr, als meinen Lehrer,
täglich brauche ich dich.
Gib mir die Klarheit des Gewissens,
die allein deinen Geist erspüren kann.
Meine Ohren sind taub,
ich kann deine Stimme nicht hören.
Mein Blick ist getrübt,
ich kann deine Zeichen nicht sehen.
Du allein kannst mein Ohr schärfen
und meinen Blick klären
und mein Herz reinigen.
Lehre mich zu deinen Füßen sitzen
und auf dein Wort hören. Amen
(John Henry Newman, 1801-1890)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 09. Oktober 2019, 10:01:52
Die Einsamkeit ist der Weg,
der zum Leben führt.
Hier tauscht man Himmlisches
für Irdisches ein
und Ewiges für Vergängliches.
(Bruno I. von Köln, 925-965)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 11. Oktober 2019, 12:17:02
Gib mir, Herr,
die Weisheit als Begleiterin,
dass sie bei mir weile
und mit mir arbeite.
(Louis Brisson, 1817-1908)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 13. Oktober 2019, 07:58:06
Das beste Mittel, jeden Tag
gut zu beginnen ist:
,beim Erwachen daran zu denken,
ob man nicht wenigstens
einem Menschen an diesem Tag
eine Freude machen könne.
(Friedrich Nietzsche, 1844-1900)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 15. Oktober 2019, 08:07:12
Wer nicht
auf eigene Ideen verzichten kann,
wird nie ein Gemeinschaftsmensch.
(P. Jean Berthier MS, 1840-1908)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 16. Oktober 2019, 10:16:39
Musik ist die gemeinsame
Sprache der Menschheit.
(Henry Wadsworth Longfellow,
1807-1882)
Titel: Re: GEBETE - SPRÜCHE - WEISHEITEN
Beitrag von: amos am 17. Oktober 2019, 07:59:57
Die großen Dinge des Daseins
werden nur den
betenden Geistern geschenkt.
(Peter Wust, 1884-1940)

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW