Forum ZDW

römisch-katholisch => Fragen und Themen zum Glauben allgemein => Thema gestartet von: Laus Deo am 10. April 2012, 14:32:58

Titel: @ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Laus Deo am 10. April 2012, 14:32:58

Liebe christlichen Brüder und Schwestern.

Dies ist ein römisch katholische Forum. Dass ihr das 2. Vatikanische Konzil und die neu Messe verurteilt wissen wir. Ich bitte euch aber, dass ihr in diesem Forum nicht mehr über solche Thema diskutieren, denn es sind 2 verschiedene Fronten und beide Seiten werfen einander ungehorsam vor. Lebe jeder seinen Glauben entweder wie es die Piusbruderschaft oder wie es Rom empfiehlt. Doch das wichtigste ist, dass man immer versucht so barmherzig wie Jesus zu sein, und nicht urteilend, denn ich glaube niemand ist in diesem Forum welcher keine Sünden und Schwächen hat und was Jesus darüber sagt, sollt ja wohl jedem praktizierendem Katholiken bekannt sein: Lk 6,41 Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem eigenen Auge bemerkst du nicht?

Beten wir lieber für alle Menschen, welche Jesus noch nicht gefunden haben, welche nichts von ihm wissen wollen, einfach für alle Ungläubigen und Andersgläubigen, dass der Dreifaltige Gott sie bekehren wird. Amen

Heilige Gottesmutter Maria, bete für deine Kinder und führe alle zu deinem Sohn . Amen
 kz12) ()*kjht545
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 11. April 2012, 12:46:04
Die röm.kath. Kirche war immer eine streitende Kirche . Streiten bedeutet ja nicht, dass sich zwei Fronten feindlich gegenüberstehen . Es ging ihr , in den viele Auseinadersetzungen ihrer Zeit , immer um die Treue und Wahrheit . Gott zeigt den Streitenden diesen Weg nicht immer gleich , sonder sorgt dafür, dass sie sich langsam durchsetzt, ihren Weg bahnt . Denn der Herr prüft einen jeden .  Guten Herzens, die sich in Geduld und  Nächstenliebe der Sache stellen , nicht zürnen , denn das ist nicht der Geist Christi . Einsicht , zeugt vom rechten Weg . Also wollen wir in der Liebe Christi  wandeln , und unseren Brüdern der röm.kath.Kirche - der Piusbruderschaft-  das Wort nicht  entziehen . Denn wer den anderen nicht hören will , der wandelt im Stolz und baut auf sich , statt auf Gott , der die Wahrheit ist .
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Laus Deo am 13. April 2012, 18:21:07
Mariae ich sehe das ein wenig anders. Ihr Piusbrüder akzeptiert die neue Form der Messe welche 99% der Katholiken feiern nicht, ihr gehorcht dem Papst nicht, ihr verurteilt sogar die neue Messe wie das 2. Vatikanische Konzil. Ich lässert über einen Papst wie Johannes Paul II welcher so vieles Gutes getann habt. In meinen Augen seit Ihr keine Mitglieder der Katholischen und Apostolischen Kirche sondern eine Bruderschaft, die dem Papst sagen wollt was Rom zu tun habt. Wenn du die Kirchengeschichte kennst, dann siehst du haben die Kirchenväter immer für die dazumalige Zeit gesprochen. Es gab mal eine Zeit wo man es "keine Konkurenz" für das Christentum gab. Aber in der heutigen Zeit kommt man nicht weiter wenn man alle andern Christen verurteilt nur weil sie nicht mehr katholisch sind. Die ganze Wahrheit ist in der Katholischen Kirche, aber z.B. die Orthodoxen, sie haben die gleichen Sakramente, verehren die Heiligen, klar haben sie sich von uns getrennt aber sie sind unsere Brüder und Schwestern. Ihr seht nur Schwarz und Weiss für euch kommt man nur in den Himmel wenn man sich an das haltet und und und. Jesus lernte uns Barmherzigkeit, wo bitte ist diese bei euch Piusbrüdern?

Und langsam frage ich mich was ist das für ein Forum???? Nicht eine Kritik von Admin. Wer weiss vielleicht wird das bald ein Forum der Piusbrüder.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Salvatore am 13. April 2012, 21:20:33
Lieber Laus Deo

Wie ich aus deinen Postings entnehmen konnte, wohnst Du auch in der Schweiz. Deshalb von meiner Seite ein "Grüezi us de Ostschwiz".

Der Heilige Kirchenlehrer Alfons von Liguori schreibt in seinem Werk: (Die Liebe zu Jesus Christus, Kap. 5) "Die Liebe ist Geduldig. Eine Seele die den Heiland liebt, liebt das Leiden."

Ich sehe, wie dein Herz für den seligen Johannes Paul II schlägt. Nun, ich hoffe, ich darf Dir einige tröstende Worte zukommen lassen. Sollte der sel. Papst Johannes Paul II am Ende des Heiligsprechungsprozesses zu den Altären erhoben werden, dann ist das eine Entscheidung die "Dogmatische Wirkung" hat. Dann kann niemand mehr den Papst in dieser Form angreifen. Deshalb warten wir geduldig auf die Entscheidung der zuständigen Kongregation in Rom ab.

Gerne möchte ich noch ein Wort an "Mariae" wenden. Leo Kardinal Scheffczyk sagt zum Kuss des Korans von Papst J.P II folgendes: "Die Bedeutung der Geste des Papstes, so sehr sie manche katholische Christen irritiert haben mag, sollte man nicht überschätzen. Sie hat keine dogmatische Relevanz. Man geht fehl, sie in jenen Rahmen einzubeziehen, den das Zweite Vatikanum mit der Erklärung abgesteckt hat, nach auch in den anderen Religionen "Wahres und Heiliges" zu finden ist, das anerkannt werden darf."

Gerne möchte ich folgendes voraus schicken zum Verständnis, wieso ich die Worte des Kardinal Scheffczyk in diesem Kontext erwähnenswert finde. Ich habe das Buch "Das II Vatikanische Konzil, eine ungeschriebene Geschichte" durchgelesen. Ich schliesse mich der Aussagen die "Chrs" irgendwo mal geäussert hat - dass der Heilige Geist beim II Vatikanum nicht anwesend war - nicht an. Er war sehr wohl anwesend, denn das Zweite Vatikanum leugnet keine Dogmen, die per "De Fide" von den allgemeinen Konzilien oder den Päpsten definiert wurden. Wahrlich, haben unheilvolle Kräfte auf dieses II Vatikanum eingewirkt und ich persönlich bin Heute, soweit meine Erkenntnis das Erfassen kann, zu folgenden Schluss gekommen:

1. Der Heilige Geist war anwesend, ansonsten wären Dogmen geleugnet worden
2. Das II Vatikanum sollte im "Lichte der Tradition" ausgelegt werden

Ich finde die Aussagen zum Ökumenismus und der Religionsfreiheit auch sehr grenzwertig oder mal behutsam formuliert: Die Aussagen entsprechen in der Tat nicht immer dem, was das kirchliche Lehramt unter den vorherigen Päpsten geäussert hat.

Mariae, in der Tat ist die Kirche eine streitende Kirche. Die Mehrzahl die in diesem Forum schreiben oder lesen sind Laien und ich denke, wir sollten uns dieser Tatsache bewusst sein. Deshalb denke ich, ist es angebracht uns sehr wohl zu überlegen was wir schreiben. Solange die Diskussionen sanftmütig und sachlich sind, darf einiges gesagt (abgesehen von häretischen Dingen) und eingebracht werden. Es lässt sich nicht vermeiden, dass unterschiedliche Sichtweisen aufeinander treffen.

Die Piusbruderschaft steht in Verhandlungen mit Rom und ich denke, es gilt abzuwarten wie es weitergeht.

Ich persönlich bevorzuge auch die ausserordentliche Form der Heiligen Messe. Lieber Laus Deo, wenn Du mal eine Messe im alten Ritus besuchen würdest, wirst Du unweigerlich feststellen, dass es hierbei wirklich um eine "andere" Messe geht. Bevor man jedoch ein Urteil fällen kann, sollte man die Erfahrung machen und sich ernsthaft mit dieser Thematik auseinandersetzen. Ich durfte beide Formen kennenlernen. Zuerst der "Novo Ordus", über die Petrusbruderschaft bin ich zum "ausserordentliche Ritus" hingeführt worden. Jetzt möchte ich den "ausserordentliche Ritus" nicht mehr missen.

Für mich gibt es auch einige Einwände zum "Novo Ordus", aber kann diese heikle Diskussion hier geführt werden? Wir leben in Zeiten des "Relativismus" und "Indifferentismus", d.h. mein Gegenüber wird nicht alles so auffassen, wie ich es ihm gerne erklären würde. Ich persönlich bin der Meinung, solche Themen behutsam anzugehen und langsam entsprechend des Kenntnisstandes des Gegenübers auszubreiten und sachlich darzulegen.

Ich wünsche euch allen Gottes Segen

Salvatore

 ()*kjht545
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: sceptic am 13. April 2012, 22:41:19
Es ist jammerschade, dass der Link auf das alte Forum nicht mehr funktioniert...
Aus der Geschichte lernt es sich ja noch immer am besten.

Dort könnte man nachlesen, wie es zuging, als einmal die Parteien aufeinandertrafen, und wer damals in Abrede stellte (na, schon andere haben dreimal verleugnet), mit Piusbruder zu sein oder der Bruderschaft nur nahezustehen. Und wer dann wenig später das Tradiforum (siehe den Link in ChrS Signatur...) begründete und dort weiterhin den Meinungsführer gibt. Dort könnte man auch nachlesen, wie damals bei einer Diskussion über Kirchenaustritte solches gegeißelt wurde, während heute die Piusbruderschaft offen zu solchem aufruft.
Die, die dagegen hielten, wurden gesperrt, obwohl sie in allem Recht hatten und Recht behielten.

An den Früchten sollt ihr sie erkennen.
Aber wem schmecken die Früchte? Wem schmeckt es, wenn eine kleine Gruppe immer im Besitz der Wahrheit zu sein glaubt?
Wer freut sich daran, wenn hier im Forum Artikelserien über den Faschisten Franko erscheinen, in dem dessen "Lebenswerk" gefeiert wird, sein Lebenswerk als Führer eines Regimes, das mit Hilfe der Legion Condor und damit Adolf Hitlers an die Macht kam? Freuen sich Leute darüber, die Holocaust-Leugner in ihren Reihen dulden? Die Frauen nicht für gleichberechtigt halten? Die herablassend auf andere Konfessionen und Religionen hinabsehen? Die hier und anderswo stehts von Heiligmäßigkeit schwätzen und den einzige Heiligmäßigen Priester, den ich erlebt habe, Papst Johannes-Paul II, in den Dreck ziehen?
Oder viel profaner dagegen anrennen, dass die Kirche die Menschenrechte stützt (so noch Mariae ganz aktuell im Katakombenthread)...

Man könnte ewig so fortfahren und man könnte weinen ob dieser Dummheit oder Borniertheit oder wie man es nennen will und ich will mich nicht weiter erregen, denn dazu habe ich nicht das Recht, weil ich nicht mehr so oft hier bin. Aber mir war das Forum hier mal wichtig und es mußte einmal gesagt sein.
Viel Vergnügen noch, als Zweitforum der Piusser, wenn es so weitergeht (oder man kann das Design ja auch abermals nach Grau ändern und alles zusammenlegen dann).
Einen schönen Abend
wünscht
Zweifler
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: videre am 13. April 2012, 23:08:08

Zitat
sceptic
Es ist jammerschade, dass der Link auf das alte Forum nicht mehr funktioniert...
Aus der Geschichte lernt es sich ja noch immer am besten.
   

Zitat von htys18, aus dem „Alten Forum“ im Jahre 2010

Ich muss ehrlich sagen ich sehe hier keinerlei von Sascha ausgehende Hetze gegen seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI!!! Eher sehe ich eine Hetze, ausgehend von Botschafter gegen die Piusbruderschaft und Ihre Anhänger!

@Botschafter
Du unterstellst Leuten Papstuntreue und handelst selbst nicht im Sinne seiner Heiligkeit! Du hackst auf Ihnen herrum und verschließt Ihnen somit jede Tür! Der Heilige Vater aber hat Ihnen die Hand gereicht und steht mit Ihnen im Dialog, und die Piusbrüder mit Ihm! Die Piusbruderschaft als eine Sekte hinzustellen ist ebenso absurd!

Wir müssen uns genauso gegenüber den Piusbrüdern und Ihren Anhängern Verhalten wie der Papst. Außerdem erkennen Sie Ihn als Nachfolger Petri an, sie sind katholisch und Glauben an alles was auch wir Glauben das macht Sie zu unseren Brüdern im Herrn!

Lieben Gruß und Gottes Segen

Gelobt sei Jesus Christus

Gefunden im Internet:
Ein sehr weiser Beitrag und passend zu den Beiträgen welche zur Zeit Aktuell sind.

LG
videre
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Christa am 13. April 2012, 23:33:43
also ich melde mich dann auch mal aus diesem Forum ab, 
ihr könnt euch garnicht vorstellen wie leid mir das tut , :'(

ich war mal soooooo froh über diese Webseite und dieses Forum und dachte immer das ist ein Geschenk Gottes
das ich das gefunden habe.

Leider bin ich nur ein blutiger , kleiner Laie was die hohe Theologie angeht und war dankbar über alles was mich Gott
und unserer Kirche näher bringt.

Aber was hier zur Zeit abgeht , kann ich nicht mehr für gut heißen , ich finde es mehr als schlimm und glaube schon
das unserer Kirche und auch dem heiligen Vater , hier großer und villeicht auch nicht wiedergutzumachender  Schaden zugefügt wird.

Und ehrlich gesagt habe ich langsam den Eindruck , das soll auch so sein, :'( :'( :'(
da steckt  richtig böse Absicht dahinter , das hat nichts mehr mit einer guten Diskussion zu tun.

schade das der Admin dieses Forum hat so runterkommen lassen. das Adjektiv "Papsttreu" kann hier getrost aus der Überschrift gestrichen werden.

an Alle die ich hier sehr gerne gelesen habe , liebe Grüße und Gottes Segen ;fckj

Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 13. April 2012, 23:45:59
@ videre

Priesterbruderschaft PiusX:

Die Form stimmt~, aber die Intention ist falsch.

Sie schwätzen die Leute dorthin, wo sie sie haben wollen, zu ihrer Erhöhung. Sie rechtfertigen was sie wollen.

Bitte vergleicht die Worte unseres HERRN aus dem Evangelium mit den Tradipeitschereien.

Die Piussen.... Lest selber im kreuz.net

Dies ist kein PiusXer-Forum. Sie haben hier keine Meinungs-, Deutungs- und Auslegungshoheit. Es ist nicht an ihnen, die Leute abzuwatschen, wenn sie nicht ihrer Meinung sind.

HÖREN WIR AUF DEN HL.VATER UND FOLGEN IHM. ER GIBT DIE RICHTUNG VOR!

Siehe dazu auch:  http://myrtha-maria.blogspot.com/ (http://myrtha-maria.blogspot.com/)

LG  Botschafter
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: videre am 13. April 2012, 23:55:31
Zitat
Christa
Leider bin ich nur ein blutiger, kleiner Laie was die hohe Theologie angeht und war dankbar über alles was mich Gott
und unserer Kirche näher bringt.

Liebe Christa,

schade dass  Dir einige Themen gar nicht zusagen.
Anderseits sind doch viele informative Themen vorhanden,
mein Bemühen ist die Botschaft unseres Erlösers kund zu tun.
Möchtest  Du es vielleicht doch noch überlegen und mit Geduld
und Vergebung, noch im Forum bleiben?

Liebe Grüße
videre
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 14. April 2012, 00:00:50
@ Christa

Die kleinen Laien erkennen die Wahrheit, die "hohen Theologen" nicht, denn sie sind stolze Selbstanbeter. (Ausnahmen bestätigen die Regel...) Der Stolz macht blind, deshalb sehen sie nicht. Sie schmücken sich mit Titeln und Ehren - und - lassen es sich gut gehen.

Sieht so die Nachfolge JESUS aus? Nein, sie trachten nach stolzer Herrschaft.

Christa schau auf unseren HEILAND, ER ist der WEG, die WAHRHEIT und das LEBEN. Denke oft in LIEBE an IHN. DU wirst sehen, wie ER dich beschenkt.

LG  Markus
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: videre am 14. April 2012, 00:06:29
Zitat
  Botschafter
Dies ist kein PiusXer-Forum. Sie haben hier keine Meinungs-, Deutungs- und Auslegungshoheit. Es ist nicht an ihnen, die Leute abzuwatschen, wenn sie nicht ihrer Meinung sind.


Den Namen „Botschafter“ gab es im alten Forum ZDW, welches ich gerade im Internet fand,
wie kommt er so schnell hier her? fckjc
Geht das mit rechten –Dingen zu???

Liebe Grüße
videre
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: videre am 14. April 2012, 00:18:51
Katholik schrieb
________________________________________
Jede Wut auf irgendjemanden ist eine Sünde und sollte gebeichtet werden. Das ist nicht nur bezogen auf die Puisbruderschaft.


Dann schaut Euch die Hasstiraden der Pharisäer im Kreuz.net an. Diese müssten dauerbeichten!

Es ist immer einfach, den "anderen" ihre Sünden "vor Augen zu führen", selber aber nicht bereit zu sein, ein Opfer für jene zu bringen.


- Wie gesagt, mein Gelübte ist aktuell und funktioniert. Der Bruder meines Vater verstarb diesen Herbst. Er heiratete reformiert und starb reformiert, obwohl er früher sogar Ministrant war. Er verstarb ohne Beichte, ohne Sakramente. Ich gab für ihn GOTTVATER das Gelübte 2-3 Monate vorher. 1-2 Wochen vor seinem Tod rumpelte es gewaltig in meine Familie. Als die Todesnachricht kam, erkannte ich wofür.
An der Beerdigung sagte mein Vetter, dass der Onkel rund zwei Wochen vor seinem Tod ein Gebet betrachtend immer wiederholt hat.

Sein Engel hat ihn für das Erscheinen vor dem HERRN vorbereitet. Ich weiss, dass er gerettet ist. Ich kann für ihn beten. - Was sind schon ein bis zwei Wochen Prügel gegen die Ewigkeit.

Andersgläubige können auch in den Himmel kommen, nicht wegen der anderen Religion, sondern trotz der anderen Religion.

LG Markus

[Dieser Beitrag wurde am 04.01.2010 - 08:59 von Botschafter aktualisiert]

Aus dem „Alten Forum ZDW“ im Internet gefunden, wer ist "Botschafter oder >Marcus"?

Liebe Grüße
videre
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Laus Deo am 14. April 2012, 08:49:26
Liebe Christa. Bleib in diesem Forum und halten den Gegner mit Argumenten dagegen. Sollte Admin wirlich hier ein katholisches Forum wollen wird er in Zukunft handeln, wenn nicht sollten sich hier ALLE welche der Kirche treu sind verabschieden. Beten wir gemeinsam. Jetzt nehme ich mal die Wörter von CHR, liebe den Irrenden ( Piusbrüder ) bekämpfe den Irrtum ( ihre Botschaften )  jhlcu
 ;mqghfgt

@ Salvatore.
Du verstehst mich falsch. Ich habe gar kein Problem mit der alten Messe habe sie auch schon verfolgt auf KTV. Ich habe aber ein Problem mit der Piusbruderschaft, WEIL sie die neue Messe verurteilen, weil sie die Gläubigen welche die neue Messe besuchen sozusagen als Irrende bezeichnen. Das 2. Vatikanische Konzil sagt ganz klar, der Gläubige kann entscheiden. Ich persönlich bevorzuge auch die Mundkommunion, VERURTEILE aber Niemanden der die Handkommunion nimm DENN wir sind nicht in der Lage zu verurteilen.  Oder kennen die Piusbrüder die Heilige Schrift nicht. Un saluto da Zurigo. Preghiamo in sieme per tutti cristiani del mondo. Amen
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Laus Deo am 14. April 2012, 09:47:58
@ alle CHRISTEN

Die Kirche ist unzerstörbar (http://www.youtube.com/watch?v=PsZmQV0Go3U#)
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 14. April 2012, 12:00:07
Lieber Laus Deo

Liebe zu Jesus Christus, Kap. 5) "Die Liebe ist Geduldig. Eine Seele die den Heiland liebt, liebt das Leiden."




Gerne möchte ich folgendes voraus schicken zum Verständnis, wieso ich die Worte des Kardinal Scheffczyk in diesem Kontext erwähnenswert finde. Ich habe das Buch "Das II Vatikanische Konzil, eine ungeschriebene Geschichte" durchgelesen. Ich schliesse mich der Aussagen die "Chrs" irgendwo mal geäussert hat - dass der Heilige Geist beim II Vatikanum nicht anwesend war - nicht an. Er war sehr wohl anwesend, denn das Zweite Vatikanum leugnet keine Dogmen, die per "De Fide" von den allgemeinen Konzilien oder den Päpsten definiert wurden. Wahrlich, haben unheilvolle Kräfte auf dieses II Vatikanum eingewirkt und ich persönlich bin Heute, soweit meine Erkenntnis das Erfassen kann, zu folgenden Schluss gekommen:

1. Der Heilige Geist war anwesend, ansonsten wären Dogmen geleugnet worden
2. Das II Vatikanum sollte im "Lichte der Tradition" ausgelegt werden

Mariae :
Es ist ja  ein reines Pastoralkonzil, das sich ausdrücklich versagte, neue Glaubenssätze zu formulieren oder Irrtümer zu verurteilen. Es hat also keine Lehren formuliert . Man kann also doch sagen , es war ein Pastorales „Vesammlungskonzil“ ,Vollkommen zu unterscheiden von den vorherigen Konzilen ?

Ich finde die Aussagen zum Ökumenismus und der Religionsfreiheit auch sehr grenzwertig oder mal behutsam formuliert: Die Aussagen entsprechen in der Tat nicht immer dem, was das kirchliche Lehramt unter den vorherigen Päpsten geäussert hat.


Die Piusbruderschaft steht in Verhandlungen mit Rom und ich denke, es gilt abzuwarten wie es weitergeht.

Mariae:
Hatte mich hierzu auch mal geäußert . Persönlich glaube ich, es wird für die Piusbruderschaft keine Änderungen bringen . Aber wichtig scheint mir , dass Die noch geheimen Dokumente Rom/Piusbr.öffentliche Diskussionen aufkommen lassen . Bisher hatte man , so scheint es, das Nichtlehrkonzil so behandelt, als hätte es Lehren verkündet , als sei es ein dogmatisches Konzil gewesen , was eine  Richtung vorschreibt . Wie siehst du das ?

 ()*kjht545
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Salvatore am 14. April 2012, 15:05:40
@Mariae

Ein Konzil das ein Dogma neu definiert hat, war es sicher nicht. Der sel. Papst Johannes XXIII hat bei der Eröffnungsrede ganz klar davon gesprochen, dass es ein Konzil für die Pastoral ist. Ein sogenanntes Pastoralkonzil. (Quelle: Das zweite Vatikanische Konzil, eine ungeschriebene Geschichte")

Aber, wenn ich die 4 Konstitutionen Dokumente, Sanctosanctum Concilium, Lumen Gentium, Dei Verbum und Gaudium et Spes betrachte, dann siehst Du Ergänzungen am Ende der Dokumente von Titularerzbischof von Samosata, Pericles Felici. Darin steht geschrieben:

Es ist gefragt worden, welcher theologische Verbindlichkeitsgrad der Lehre zukommt, die im Schema über die Kirche ausgeführt und der Abstimmung unterbreitet wird. Die Theologische Kommission hat auf diese Frage bei der Prüfung der Änderungsvorschläge zum dritten Kapitel des Schemas über die Kirche so geantwortet: "Ein Text des Konzils ist selbstverständlich immer nach den allgemeinen, allseits bekannten Regeln auszulegen." [...]

(Quelle: http://www.vatican.va/archive/hist_councils/ii_vatican_council/documents/vat-ii_const_19641121_lumen-gentium_ge.html (http://www.vatican.va/archive/hist_councils/ii_vatican_council/documents/vat-ii_const_19641121_lumen-gentium_ge.html)

Was sind die allseits bekannten Regeln?

[...] 1. Den höchsten Gewissheitsgrad besitzen die unmittelbar geoffenbarten Wahrheiten. Der ihnen gebührende Glaubenassens stützt sich auf die Autorität des offenbarenden Gottes (fides divina) und, wenn die Kirche durch Ihre Vorlage des Enthaltensein in der Offenbarung verbürgt, auch auf die Autorität des unfehlbaren Lehramtes der Kirche (fides catholica). Wenn sie durch ein feierliches Glaubensurteil (Definition) des Papstes oder eines allgemeinen Konzils vorgelegt werden, sind sie "de fide definita". [...] (Quelle: Grundriss der Dogmatik, Ludwig Ott S. 35)

Die allseits bekannten Regeln sind in diesem Fall: Alle bisherigen Lehrentscheidungen, die einen unfehlbaren Charakter besitzen oder unfehlbar sind, müssen als Schlüssel für die Auslegung der Dokumente herhalten.

Das zweite vatikanische Konzil wurde nicht als "Allgemeine Konzil" sondern im Rang eines "Ökumenische Konzil" eröffnet. Daraus lässt sich ableiten, dass das II Vatikanum keine Dogmen "feierlich" formulieren konnte.

[...] Unfehlbar sind die Entscheidungen der den Gesamtepiskopat repräsentierenden allgemeinen Konzilien und die päpstlichen Kathedralentscheidungen (vgl. DH 3073f). Die ordentliche und gewöhnliche Form der päpstlichen Lehrtätigkeit ist nicht unfehlbar. Auch die Entscheidungen der römischen Kongregationen (Kongregation für die Glaubenslehre, Bibelkommission) sind nicht unfehlbar.[...] (Quelle: Grundriss der Dogmatik, Ludwig Ott S. 35)

Wie wir gesehen haben, war das zweite Vatikanische kein "Allgemeines" Konzil, sondern ein "Ökumenisches"! Sind die Dokumente für uns Gläubige unverbindlich? Diverse Dokumente haben doktrinellen Charakter und müssen vom Gläubigen aus Gehorsam angenommen werden:

[...] Gleichwohl sind sie mit einer aus dem Beweggrund des Gehorsams gegen die kirchliche Lehrautorität hervorgehenden inneren Zustimmung (assensus religious) anzunehmen. Das sog. silentium obsequiosum, d.h. das ehrfürchtige Schweigen, genügt im allgemeinen nicht. Ausnahmsweise kann die Pflicht der inneren Zustimmung aufhören, wenn ein kompetenter Beurteiler nach erneuter gewissenhafter Prüfung aller Gründe zur sicheren Überzeugung gelangt, das die Entscheidung auf einem Irrtum beruht. Vgl. DH 2880, 3408, 3503 [...] (Quelle: Grundriss der Dogmatik, Ludwig Ott S. 35)

Nochmals, das zweite Vatikanum hat keine Dogmen definiert. Sie hat aber gleichzeitig keine Dogmen geleugnet. Sehr wohl sind schwammige und doppeldeutige Formulierungen darin zu finden. Man darf den Schluss ziehen, dass das zweite Vatikanische Konzil keine Unfehlbaren Aussagen gemacht hat. Aus der Geschichte des Konzils kann man Objektiv ganz klar erkennen, dass es zwei Lager gab. Die sogenannten "Progressisten" und die "Konservativen". Die Progressisten haben grossen Einfluss aufs Konzil genommen und haben unweigerlich dazu beigetragen, dass das II Vatikanische Konzil Äusserungen formuliert hat, die eine Zweideutigkeit zulassen. Der Schlüssel für das richtige Auslegen des Konzils besteht wie es unser jetziger Heiliger Vater Papst Benedikt XVI. gesagt hat, in der "Hermeneutik der Kontinuität". Diese Kontinuität liegt darin, wie es schon die bisherigen Konzilien und Päpste gelehrt haben. Diesen Schlüssel zur richtigen Anwendung der Auslegung liegt nicht in unserer Entscheidungsgewalt. Das alleine obliegt dem Gesamtepiskopat gemeinsam mit dem Papst.

@Mariae

Ich denke, dass der Erzbischof Marcel Lefebvre sich genau dieser "gewissenhafter Prüfung aller Gründe" mit seinen Überlegungen und Entscheidungen unterworfen hat und sich daher entschlossen hat, die Bruderschaft Sankt Pius X zu gründen. Kompetenter Beurteiler, weil er Bischof ist und Theologie studiert hat. Aber unfehlbar ist auch er nicht. Ist die Gründung der Bruderschaft der richtige Schritt gewesen? Das wird nur die Geschichte zeigen und wie sich die Kirche in Rom zu den Verhandlungen mit der Piusbruderschaft in Zukunft äussern wird. Eine endgültige Lösung kommt meiner Meinung nach erst zustande, wenn alle Bischöfe, Kardinäle und Priester aus der Generation des zweiten Vatikanischen Konzils nicht mehr Leben. Erst dann kann eine objektive Beurteilung der ganzen Situation erfolgen. Was ich aber nicht hoffe, ich hoffe, dass die Kirche hier eine gerechte Lösung findet.

Es liegt mir Fern, meine hier gemachten Äusserungen als "Richtig" zu definieren. Meine Gedanken und Erkenntnisse beruhen auf dem, was ich bisher durch meine Lektüre an theologischen und geistlichen Büchern gelesen habe. Erkenntnisse entwickeln sich kontinuierlich weiter und jeder Tag bringt mehr an Erkenntnis. Daher bitte ich euch um euer Gebet, dass ich nicht falsche Schlüsse ziehe, denn für jedes unnütze Wort muss ich vor Gott Rechenschaft ablegen.

In diesem Sinne euch allen Gottes Segen

Salvatore




Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 14. April 2012, 16:28:02
Also müssen nicht alle Punkte von den Gläubigen angenommen werden ? Ich habe z.B , weil du ja auch die Hermaneutik der Kont. angesprochen, Verstehens-Probleme in der Aussage

Erklärung Nostra Aetate :

Andere Religionen :

(...) Die katholische Kirche lehnt nichts von alledem ab, was in diesen Religionen wahr und heilig ist. Mit aufrichtigem Ernst betrachtet sie jene Handlungs- und Lebensweisen, jene Vorschriften und Lehren, die zwar in manchem von dem abweichen, was sie selber für wahr hält und lehrt, doch nicht selten einen Strahl jener Wahrheit erkennen lassen, die alle Menschen erleuchtet.(...)

Wie lässt sich hier die Hermaneutik d. Kontinuität herstellen , im Bezug des Sendeauftrages , „Wie mich der Vater gesandt hat , so sende ich euch in die Welt .“
Wie will man die Wahrheit verkünden, wenn doch nichts falsches abgelehnt werden darf , was anderen Religionen Heilig ist . Wie will man Christus , der zum Heil notwendig ist,bringen, wenn es dem Gegenüber Heilig ist Buddha zu verehren ? Wie kann man das vereinen ,ohne Christi  Sendeauftrag eigenmächtig aufzugeben oder zu gefährden . ?


Danke , lieber Salvatore   


Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Laus Deo am 14. April 2012, 20:09:24
Liebe Mariae
Kennst du die Geschichte der Frau welche bei dem Heiligen Pfarrer von Ars zur Beichte ging. Sie ging trauernd in die Kirche und ging in den Beichtstuhl. Bevor sie beginn zu beichten, sagte der Pfarrer von Ars: sorge dich nicht, dein Mann ist im Himmel. Er hatte genug Zeit von der Brücke bis zum Boden um zu bereuen. Ihr Mann hatte vor Jahren Selbstmord begangen. Nun, die Kirche lernt und das zurecht, wer Selbstmord macht, kommt in die Hölle. Auch die Bibel lernt das. JEDOCH ist die Barmherzigkeit Gottes so gross, dass er dieser armen Seele vergeben hat. Klar kann jetzt die Kirche nicht lernen, dass alle in den Himmel gelangen können ABER dieses Beispiel zeigt doch, dass es nicht nur schwarz und weiss gibt, sondern schlussendlich alles beim Richter und das ist Jesus liegt. Die Heilige Schrift und die Heilige Kirche lernt uns wie wir in den Himmel kommen können, Jesus hat uns den Weg gezeigt und er begleitet uns ABER schon die Bibel zeigt wie gross sein Erbarmen ist. Obwohl Petrus ihn 3mal verleugnet hat, hat er ihn zum grössten Apostel gemacht. Obwohl Paulus ihn verfolgt hat, hat er ihn zu einem seinen wichtigsten Zeugen und Apostel gemacht. Die Barmherzigkeit Jesus ist so gross und ich denke wir Menschen sollten nicht zu sehr richten. Der Satz ausser der Kirche kein Heil trifft in meinen Augen sicherlich auch zu, da Jesus die Kirche gegründet hat, aber Ausnahmen gibt es immer, denn Jesus ist 1000000mal barmherziger als wir und wir können das gar nicht begreifen.
Darum finde ich hat das 2. Vatikanische Konzil auch recht, wenn sie das so formuliert. Und man darf nicht die Wörter verdrehen. Es heisst ausdrückler wer nie von Gott gehört hat oder Jesus nie kennen gelernt hat. ABER SCHLUSSENDLICH MUSS JEDER SELBER RECHENSCHAFT ABLEGEN. AMEN
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: sceptic am 14. April 2012, 20:22:07
Die Antwort ist ganz einfach, Mariae.
Beantworte folgende Frage:
Kurz nach Beginn des neuen Bundes (damit wir nicht in irgendwelche Bedrückungen bezüglich der Dogmatik der Gerechten des alten Bundes kommen), sagen wir im Jahr 100 n.Chr., kommt in Ostasien ein Mensch zur Welt. Er wächst auf, lernt die dortige Religion kennen, lernt sie für richtig zu halten (eine andere lernt er auch nciht kennen), lebt treu nach ihr, führt auch sonst ein anständiges Leben und stirbt dann im Jahr 150. Er hat nie gestohlen, getötet, vergewaltigt oä.
Ist er gerettet, obwohl er nie von Christus gehört hat, nicht getauft ist etc.?
Beantworte diese Frage. Wenn Du sie mit "Nein" beantwortest, mußt Du mir erklären, was Gott sich dabei denkt. Wenn Du sie mit "Ja" beantwortest, mußt Du mir erklären, weas ihr euch bei Piussens so denkt. Wenn Du es nicht weißt, mußt Du bei Aquila fragen, aber der muß Ja und Nein dann bitte wie oben begründen...

@ laus deo:
die Kirche lehrt, sie lernt nicht.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 14. April 2012, 20:51:41
1.Die Kirche lehrt , dass Gottes Barmherzigkeit auch jene erlöst, die unschuldig nicht in der kathol. Kirche sind oder gar glauben an Gott ( Natürlich auch gut gelebt haben, Gottwohlgefällig,  ...). Das glaube ich auch , Gott sieht in die Herzen, er ist gerecht u. barmherzig  . Ich denke aber nicht, dass man nun von einer Allerlösung ausgehen kann . Es wäre vermessen, anzunehmen , man könne den Missionsauftrag einstellen indem man einfach auf die Barmherzigkeit Christi sich verlässt . Ich denke er ließe dies nicht gelten . Damit würden wir doch auch seinem Urteil vorweggreifen , indem wir ihm überall Barmherzigkeit unterstellen . Es wäre auch unlogisch , denn Christus hätte dann nie einen Missionsauftarg erteilt , sondern Frieden in der Welt verkündet ; religionsübergreifenden um seine Apostel nicht für den einen Glauben in den Martyrertod zu schicken .

2. Mir ging es aber in der o.g. Frage an Salvator nicht darum. Er sollte mir nur das beschreiben, was Rom sagt bzgl. der Hermaneuitik der Kontinuität , also dass man alles im Lichte der Tradition verstehen müsse . Es ging mir also nicht um die menschliche Philosophie ,einer Auslegung , so als sei sie einem jeden selbst überlassen , sondern darum , wie Rom es will , also um die Herstellung , Verbindung zur Lehre, den Dogmen... Also zu jenen Punkten, wo die Kirche sich schon endgültig geäußert hat . Wo der hl Geist sich uns Menschen mitteilte . Als Beispiel Nostra Aetate  im Bezug darauf, dass man jeden seine Ansichten, Glauben lassen (überlassen) soll .
Ich selber habe das versucht zu verstehen. Dogmen, Bibel ... Aber ich finde immer nur das Gegenteil. Fragt man jemanden wie genau , dann folgt Schweigen , oder Umschweifigkeiten kein konkreter Punk.  Z.B. Salvator kam auch nur bis zur Hermaneutik d. Kontinuität . Konkretisieren im Beispiel Nostra Aetate : Schweigen .

Ps. bin nicht Mitglied der Piusbruderschaft . Ich veachte sie nur nicht. Sie waren bislang die einzigen die mir Antwort gaben . Sie haben gesagt: Sie können nichts finden - wir auch nicht !
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: sceptic am 14. April 2012, 22:40:25
1.Die Kirche lehrt , dass Gottes Barmherzigkeit auch jene erlöst, die unschuldig nicht in der kathol. Kirche sind oder gar glauben an Gott ( Natürlich auch gut gelebt haben, Gottwohlgefällig,  ...). Das glaube ich auch , Gott sieht in die Herzen, er ist gerecht u. barmherzig  . Ich denke aber nicht, dass man nun von einer Allerlösung ausgehen kann . Es wäre vermessen, anzunehmen , man könne den Missionsauftrag einstellen indem man einfach auf die Barmherzigkeit Christi sich verlässt . Ich denke er ließe dies nicht gelten . Damit würden wir doch auch seinem Urteil vorweggreifen , indem wir ihm überall Barmherzigkeit unterstellen . Es wäre auch unlogisch , denn Christus hätte dann nie einen Missionsauftarg erteilt , sondern Frieden in der Welt verkündet ; religionsübergreifenden um seine Apostel nicht für den einen Glauben in den Martyrertod zu schicken .
Ps. bin nicht Mitglied der Piusbruderschaft . Ich veachte sie nur nicht. Sie waren bislang die einzigen die mir Antwort gaben . Sie haben gesagt: Sie können nichts finden - wir auch nicht !

Tja, seit wann lehrt sie es genau? Quelle? Man muss da z.B. auch den Bogen schlagen zu vergleichbaren Sachverhalten wie ungetauft gestorbene Babys etc., für die man den Limbus vorgesehen hatte, also eine Art Vorhölle, also sicher keine Erlösung. Und diese Lehre ist erst sehr spät, übrigens deutlich nach dem II Vatikanikum korrigiert worden. "Lasset die Kindlein zu mir kommen" sagte Jesus, und er wird die ganze Zeit im Himmel nicht amused gewesen sein, wenn die Kirche die Vorhölle für solche predigte. Schönes Beispiel dafür, dass nicht alles "richtig" war, was aus der Tradition kam, sondern dass vielmehr sehr wohl auch nachträglich Korrekturen nötig waren.
Und warum sollte man nicht unmissioniert lassen? Wegen der künftigen Welt? Wenn Du davon ausgehst, dass tatsächlich auch der Nichtchrist gerettet werden kann, dann ist es zunächst nciht sein Problem, wenn er nicht missioniert wurde. Wahrlich, ich sage Dir, Christus gab den Missionsauftrag für diese Welt! Weil er es für eine gute Idee hielt, dass auf der Erde Nächstenliebe regiert, jeder seinen eigenen Balken im Auge berücksichtigt usw. Damit wir das Leben haben und es in Fülle haben.
Warum sollte Gott nicht jedem Menschen, der guten Willens und Gewissens ist, barmherzig sein? Wir können es ihm nicht vorgeben. Aber Du rettest auch keinen einzigen durch Mission, wenn er nicht guten Willens danach ist. Das ist also kein Argument.

Mit der Hermeneutik (nicht Hermaneutik...) will ich dich nicht im Regen stehen lassen. Lies mal nach, was der amtierende Papst dazu sagt (besser könnte ich es Dir auch nicht erklären) und es stehen ein paar interessante Sachen darin, gerade auch zum Konzil...:

http://blog.radiovatikan.de/das-konzil-und-die-hermeneutik-der-kontinuitaet/ (http://blog.radiovatikan.de/das-konzil-und-die-hermeneutik-der-kontinuitaet/)

Es ist gut, dass Du noch nicht Mitglied bei PiusX bist. Das kann so bleiben. Ich sage Dir, warum: Tradition bedeutet nicht, die Asche aufzubewahren. Tradition heißt, dass man das Feuer am brennen hält. Kirche ist lebendig, in ihrem Pilgerkleid schreitet Christus durch die Zeit; der Papst sagt dazu ein paar Sätze oben. Das hat nichts mit Zeitgeist zu tun.
Ich verachte die P-Brüder auch nicht. Aber ich weiß: selbst wenn wir nicht wissen - die tun es ganz sicher nicht...
Gottes Segen und einen angenehmen Sonntag...
Z.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Gine am 14. April 2012, 23:33:35
 ;xdysaa Lieber Laus Deo,

ich danke Dir für diese Worte :

Zitat
...JEDOCH ist die Barmherzigkeit Gottes so gross, dass er dieser armen Seele vergeben hat. Klar kann jetzt die Kirche nicht lernen, dass alle in den Himmel gelangen können ABER dieses Beispiel zeigt doch, dass es nicht nur schwarz und weiss gibt, sondern schlussendlich alles beim Richter und das ist Jesus liegt....

...denn genau so sehe ich das auch.
Jesus würde sich selber Ad Absurdum führen wenn dem nicht so wäre.

danke

deine Gine
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Laus Deo am 15. April 2012, 08:40:24
Es ist einfach traurig wie die Piusbrüder argumentieren! Anstatt das 2. Vatikanische Konzil zu bekämpfen und die wahren Katholiken, würden sie lieber die 100te Irrlehren der Freikirchler der Muslime bekämpfen. Nicht den Irrenden sondern den Irrtum. Und wenn in ihren Augen die Katholische Kirche wie sie jetzt ist der Irrtum ist wo man bekämpfen und bekehren muss, dann wäre es für sie besser auszutretten!

Und ich hoffe das nun alle Diskusionen in diesem Forum wo über die Piusbrüder handeln gelassen werden.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Salvatore am 15. April 2012, 14:34:26
Also müssen nicht alle Punkte von den Gläubigen angenommen werden ?


[...] Gleichwohl sind sie mit einer aus dem Beweggrund des Gehorsams gegen die kirchliche Lehrautorität hervorgehenden inneren Zustimmung (assensus religious) anzunehmen. Das sog. silentium obsequiosum, d.h. das ehrfürchtige Schweigen, genügt im allgemeinen nicht. Ausnahmsweise kann die Pflicht der inneren Zustimmung aufhören, wenn ein kompetenter Beurteiler nach erneuter gewissenhafter Prüfung aller Gründe zur sicheren Überzeugung gelangt, das die Entscheidung auf einem Irrtum beruht. Vgl. DH 2880, 3408, 3503 [...] (Quelle: Grundriss der Dogmatik, Ludwig Ott S. 35)

Welche Dokumente des II Vatikanischen Konzils haben doktrinellen Charakter? Die Erklärung "Nostrae Aetate" wird in der Konstitution "Lumen Gentium" eingegliedert.

Hierauf möchte ich gerne nochmals Leo Kardinal Scheffczyk antworten lassen. Er geht auf die Erklärung "Nostrae Aetate ein im Zusammenhang mit dem Islam:

[...] Die Konzilsväter (des II Vatikanischen Konzil) wollen kein letztgültiges theologisches Urteil über den Islam abgeben, sondern mehr die Erscheinung des Islam und sein Selbstverständnis wiedergeben. Theologisch betrachtet, kann man vom Islam weder als von einer echten "Abrahamsreligion" sprechen, noch ihm den wahren Gottesglauben unterstellen. Der trinitarische Gottesglaube ist mit einem starken Ein-Gott-Glauben nicht vereinbar [...] weiter sagt Leo Kardinal Scheffczyk

[...] Die Christen setzen den Glauben an den Dreifaltigen Gott und den menschgewordenen Sohn Gottes voraus [...] und [...] es wäre eine Verleugnung des katholischen Glaubens [...] nicht an den Dreifaltigen Gott zu Glauben.

Auf deine Frage zurückzukommen:

Zitat
müssen nicht alle Punkte von den Gläubigen angenommen werden ?
würde ich mal so antworten. Die 4 Konstitutionen sollten aus dem Aspekt des Gehorhsams angenommen werden, solange nicht ein "kompetenter Beurteiler" den 4 Konstitutionen einen Irrtum nachweisen kann. Die Piusbruderschaft und traditionalistischen Kreise klagen ja die anscheinend vorhandenen Irrtümer in den Konzilstexten an. Hier muss ich Dir die Entscheidung deinem Gewissen überlassen, ob Du die 4 Konstitutionen des II Vatikanischen Konzils annehmen möchtest oder ablehnst.

Zitat
Wie lässt sich hier die Hermaneutik d. Kontinuität herstellen , im Bezug des Sendeauftrages , „Wie mich der Vater gesandt hat , so sende ich euch in die Welt .“
Wie will man die Wahrheit verkünden, wenn doch nichts falsches abgelehnt werden darf , was anderen Religionen Heilig ist . Wie will man Christus , der zum Heil notwendig ist,bringen, wenn es dem Gegenüber Heilig ist Buddha zu verehren ? Wie kann man das vereinen ,ohne Christi  Sendeauftrag eigenmächtig aufzugeben oder zu gefährden . ?

Wenn ich mich auf der Argumentationslinie von Kardinal Leo Scheffczyk begebe und wirklich annehme, dass die Konzilsväter nicht nur theologische Aussagen machten, dann ergibt sich für mich folgendes:

In allen Religionen findet man Elemente der "Wahrheit", die jedoch vollständig nur in der katholischen Kirche zu finden ist. Gewiss gibt es in den anderen Religionen eine Strahl der Wahrheit, aber nicht die Fülle der Wahrheit. Nur so und nicht anders verstehe ich das. Einfaches Beispiel, der Prophet Mohammed hat durchaus vieles aus der christlichen Religion in den Islam eingebaut. Von dieser Sichtweise, findet man "Wahres" und "Heiliges" im Islam. Aber und das ist der Punkt - ausserhalb der Kirche kein Heil besagt - dass nur bei der katholischen Kirche die Fülle des Heiles zu finden ist und dies sollte man den anderen Religionen auch klar machen. Dies wird in "Lumen Gentium" auch erwähnt. Worin sich das II Vatikanische Konzil zu früheren Konzilien unterscheidet, dass in den früheren Konzilen und Lehraussagen die Verurteilung der Irrtümer ziemlich scharf formuliert wurde und beim letzten Konzil eben nicht. Wieso das so raus gekommen ist, dafür empfehle ich Dir das Buch: "Das zweite Vatikanische Konzil, eine ungeschriebene Geschichte".

Allen Gottes Segen

Salvatore
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 15. April 2012, 14:42:32
Danke Salvatore .
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 15. April 2012, 14:49:45
;xdysaa Lieber Laus Deo,

ich danke Dir für diese Worte :

Zitat
...JEDOCH ist die Barmherzigkeit Gottes so gross, dass er dieser armen Seele vergeben hat. Klar kann jetzt die Kirche nicht lernen, dass alle in den Himmel gelangen können ABER dieses Beispiel zeigt doch, dass es nicht nur schwarz und weiss gibt, sondern schlussendlich alles beim Richter und das ist Jesus liegt....

...denn genau so sehe ich das auch.
Jesus würde sich selber Ad Absurdum führen wenn dem nicht so wäre.

danke

deine Gine

Wenn jemand selbstmord begeht, weil er nicht mehr Herr über sich selbst ist , so ist der Tatbestand der Sünde nicht erfüllt , wie im Beispiel des armen Selbstmörders. Die Sünde setzt den freien Willen voraus .Die Kirche lehrt nicht schwarz- weis, sondern was Gott ihr sagt .Gott ist Richter am Schluss , ihm aber zu unterstellen, dass seine Barmherzigkeit viel mehr erlösen wird , als Er , Gott in der H. Schrift , der Kirche offenbarte wäre kleingläubig von uns . Wir dürfen die Schrift , die Lehre der Kirche nicht nur in der Liebe und Barmherzigkeit verstehen wollen, sondern auch in der Ernsthaftigkeit ihrer Aussagen, sonst irren wir . 

Gottes Segen euch lieben  ;xdysaa
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 15. April 2012, 15:07:29
@ sceptic
"Tja, seit wann lehrt sie es genau? Quelle? schlagen zu vergleichbaren (...) ungetauft gestorbene Babys etc., für die man den Limbus vorgesehen hatte, also eine Art Vorhölle, also sicher keine Erlösung. (...)

Und warum sollte man nicht unmissioniert lassen? Wegen der künftigen Welt? Wenn Du davon ausgehst, dass tatsächlich auch der Nichtchrist gerettet werden kann, dann ist es zunächst nciht sein Problem, wenn er nicht missioniert wurde." Mariae : Das wäre indifferentistischer Ungehrosam.

Mariae :

Dogmatik  :

Der Hl. Geist lehrte durch das 4. Laterankonzil „Eine einzige ist die allgemeinen Kirche der Gläubigen , außerhalb deren keiner gerettet wird.“ Ebenso ließ der Hl.Geist dies durch viele andere Verlautbarungen noch mitteilen . Wegen des Aufkommenden d.modernen Indifferentismus erklärte, zu dessen Abwehr ,der Heilige Geist über den Papst Pius IX „Aufgrund des Glaubens ist festzuhalten, dass außerhalb der apostolischen , römischen Kirche niemand das Heil erlangen kann . Diese ist die einzige Arche des Heils . Wer nicht in sie eintritt , wird in der Flut umkommen. In gleicher Weise ist aber als sicher anzunehmen, dass diejenigen, die an Unkenntnis der wahren Religion leiden, falls dieselbe unüberwindlich ist , vor den Augen des Herrn darob nicht mir Schuld behaftet sind“.

„Dass diejenigen, die in schuldloser Unwissenheit die wahre Kirche Christi nicht kennen , jedoch bereit sind , den Forderungen des göttlichen Willens in allem nachzukommen (wenig Sünde) , nicht verworfen werden , folgt aus der göttlichen Gerechtigkeit und aus der in der Hl. Schrift klar zum Ausdruck kommende allgem. Heilswille Gottes.“

Hieraus –und vorlallem wegen der Tatsache, dass sich der Hl. Geist gegen den Indifferentismus( Alle Religionen Heilswege usw.) über Papst Pius IX ausgesprochen hat , ist zu entnehmen, dass nur sehr wenigen Menschen ,außerhalb der Kirche , das Heil möglich ist .

Christi hat die Kirche gestiftet , um sein Erlösungswerk für alle Zeiten fortzuführen.
Das was der Vater ihm auftrug, soll über die Kirche fortgeführt werden .Die Kirche ist der auf Erden fortwirkende Christus , Die Menschen : Papst , Priester ... nur Diener, Lehramt , Hirtenamt, Priesteramt . Christus hat seine Sendung auf die Apostel übertragen :“ Wie du mich in die Welt gesandt hast, so sende auch ich sie in die Welt“. Wie mich der Vater gesandt hat, so schicke ich euch „ Der Zweck der Sendung Christi war aber das ewige Heilder Menschen: Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben“. „Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und zu retten, was verloren war“.“ Gehet hin und lehret alle Völker und taufed sie ...“
„Lehret alles halten, was ich euch befohlen habe.“ „ Für Christus sind wir Gesandte, da ja Gott durch uns mahnt."

Baby:

Unser jetziger Papst hatte keine neue Lehre verkündet , noch einer alte Lehre widersprochen . Man hat zuvor nur angenommen, das Babys in die Vorhölle kommen , dies war nie ein Dogma , sondern menschliches vermuten  . Das Babys auch in den Himmel kommen, ist nur eine verspätete  logische Schlussfolgerung . Babys die nicht getauft waren , gehören zu jenen, die Schuldlos nicht in die Kirche eingetreten sind . Babys sind naturgemäß frei von Sünde . Sind also den Forderungen Gottes klar nachgekommen .

Gottes Segen
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: amos am 15. April 2012, 17:34:49
ULTIMATUM FÜR PIUSBRUDERSCHAFT ENDET

ROM(kna). Am 15. April endet die letzte Erklärungsfrist für die traditionalistische Piusbruderschaft.
Um einen endgültigen Bruch abzuwenden, erwartet Rom, dass die Bruderschaft bestimmte Glaubensinhalte und Lehren des Konzils anerkennt. Der Jesuit Kardinal Josef Becker sieht "große Probleme" für eine Einigung. "Beide Positionen zu verbinden, das ist schon schwer," sagte er der Kölner Kirchenzeitung".
Becker gehört zu dem Theologenteam, das im Auftrag des Vatikan die Gespräche mit der Piusbruderschaft geführt hat.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Salvatore am 15. April 2012, 17:51:15
Die französische Tageszeitung "le figaro" meldet hingegen, dass es vermutlich zu einer Einigung zwischen der Bruderschaft Sankt Pius X und Rom kommen wird:

http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2012/04/13/01016-20120413ARTFIG00626-rome-et-econe-sur-le-point-de-sceller-un-accord.php (http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2012/04/13/01016-20120413ARTFIG00626-rome-et-econe-sur-le-point-de-sceller-un-accord.php)

UPDATE: Das gleiche meldet der Spiegel Online:

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,827668,00.html (http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,827668,00.html)
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: ChrS am 15. April 2012, 18:59:00

Zitat von: Salvatore
In allen Religionen findet man Elemente der "Wahrheit", die jedoch vollständig nur in der katholischen Kirche zu finden ist. Gewiss gibt es in den anderen Religionen eine Strahl der Wahrheit, aber nicht die Fülle der Wahrheit. Nur so und nicht anders verstehe ich das. Einfaches Beispiel, der Prophet Mohammed hat durchaus vieles aus der christlichen Religion in den Islam eingebaut. Von dieser Sichtweise, findet man "Wahres" und "Heiliges" im Islam. Aber und das ist der Punkt - ausserhalb der Kirche kein Heil besagt - dass nur bei der katholischen Kirche die Fülle des Heiles zu finden ist und dies sollte man den anderen Religionen auch klar machen. Dies wird in "Lumen Gentium" auch erwähnt.

Die Wahrheit besteht in der Fülle der wahren Elemente. Nimmt man auch nur ein Element weg, so handelt es sich nicht mehr um die Wahrheit, sondern um einen Irrtum. Das bedeutet im Judentum, im Heidentum und in sämtlichen Häresien finden wir wahrheitsträchtige Elemente in einem irrtümlichen System. Diese wahren Elemente sind Dienerinnen des Irrtums, weil sie den Irrtum glaubwürdiger machen. Das bedeutet...

1. Man ist erst in der Wahrheit, wenn man alle wahren Elemente angenommen hat.
2. Man kommt der Wahrheit umso näher, je mehr wahre Elemente man annimmt.
3. Man läuft Gefahr viele wahre Elemente in einem irrigen System, schon für die Wahrheit zu halten und so im Irrtum zu bleiben. 

Zitat von: Salvatore
Worin sich das II Vatikanische Konzil zu früheren Konzilien unterscheidet, dass in den früheren Konzilen und Lehraussagen die Verurteilung der Irrtümer ziemlich scharf formuliert wurde und beim letzten Konzil eben nicht.

Das II. Vatikanum hat gar nicht mehr verurteilt. Das ist das Problem. Man hat z.B. versucht, die anderen Religionen positiv zu bewerten. Dieser Versuch ist von vornherein zum Scheitern verurteilt. Nie kamen die kirchlichen Autoritäten zuvor auf eine solche Idee. Bei den anderen Religionen handelt es sich um irrige Systeme. Die Missionare tun gut daran, gemäß dem Gesetz der praktischen Klugheit an den wahrheitsträchtigen Elementen innerhalb dieser falschen Systeme anzuknüpfen. Die andere Religion an sich, ist aber nichts Gutes. Vor dem II. Vatikanum sprach man von "falschen Religionen". Man hat den Exklusivismus vertreten. Das II. Vatikanum vertritt dagegen einen Inklusivismus. Manche ultra-progressistischen Theologen meinten gar einen Pluralismus mit dem Konzil rechtfertigen zu können. Die Glaubenskongregation hat darauf reagiert und im Dokument "Dominus Iesus" diese pluralistische Religionstheorie zurückgewiesen. Aber auch in diesem Dokument, bekennt man sich zu einem Inklusivismus und gegen den überlieferten Exklusivismus.

Wir müssen drei Arten von Konzilstexten unterscheiden:

1. Die, die im Einklang mit der Überlieferung stehen!
2. Die, die mehrdeutig sind!
3. Die, die nicht im Einklang mit der Überlieferung stehen!

Zu Punkt 3 zählt z.B. Lumen gentium 16, wonach die Muslime "mit uns den einen Gott anbeten" oder Nostra aetate 3, wonach die Muslime "den alleinigen Gott anbeten". Auch Dignitatis humanae wendet sich gegen die überlieferte Lehre und erklärt gegen den Glauben die unterschiedslose Religionsfreiheit zum Ideal und Menschenrecht. In aller Kürze ist der Bruch von Dignitatis humanae mit der Tradition hier dargestellt: http://gloria.tv/?media=277125 (http://gloria.tv/?media=277125)

Was den Limbus puerorum betrifft, so werde ich dazu ein andermal noch schreiben.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: amos am 15. April 2012, 20:22:08
Danke für Deinen interessanten und lehrreichen Beitrag. Er hat mir sehr viel gegeben!

Wünsche Dir noch einen schönen Abend und Gottes Segen.

Herzliche Grüße, Amos
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 15. April 2012, 21:11:35

Zitat von: Salvatore
In allen Religionen findet man Elemente der "Wahrheit", die jedoch vollständig nur in der katholischen Kirche zu finden ist. Gewiss gibt es in den anderen Religionen eine Strahl der Wahrheit, aber nicht die Fülle der Wahrheit. Nur so und nicht anders verstehe ich das. Einfaches Beispiel, der Prophet Mohammed hat durchaus vieles aus der christlichen Religion in den Islam eingebaut. Von dieser Sichtweise, findet man "Wahres" und "Heiliges" im Islam. Aber und das ist der Punkt - ausserhalb der Kirche kein Heil besagt - dass nur bei der katholischen Kirche die Fülle des Heiles zu finden ist und dies sollte man den anderen Religionen auch klar machen. Dies wird in "Lumen Gentium" auch erwähnt.

Die Wahrheit besteht in der Fülle der wahren Elemente. Nimmt man auch nur ein Element weg, so handelt es sich nicht mehr um die Wahrheit, sondern um einen Irrtum. Das bedeutet im Judentum, im Heidentum und in sämtlichen Häresien finden wir wahrheitsträchtige Elemente in einem irrtümlichen System. Diese wahren Elemente sind Dienerinnen des Irrtums, weil sie den Irrtum glaubwürdiger machen. Das bedeutet...

1. Man ist erst in der Wahrheit, wenn man alle wahren Elemente angenommen hat.
2. Man kommt der Wahrheit umso näher, je mehr wahre Elemente man annimmt.
3. Man läuft Gefahr viele wahre Elemente in einem irrigen System, schon für die Wahrheit zu halten und so im Irrtum zu bleiben. 

Zitat von: Salvatore
Worin sich das II Vatikanische Konzil zu früheren Konzilien unterscheidet, dass in den früheren Konzilen und Lehraussagen die Verurteilung der Irrtümer ziemlich scharf formuliert wurde und beim letzten Konzil eben nicht.

Das II. Vatikanum hat gar nicht mehr verurteilt. Das ist das Problem. Man hat z.B. versucht, die anderen Religionen positiv zu bewerten. Dieser Versuch ist von vornherein zum Scheitern verurteilt. Nie kamen die kirchlichen Autoritäten zuvor auf eine solche Idee. Bei den anderen Religionen handelt es sich um irrige Systeme. Die Missionare tun gut daran, gemäß dem Gesetz der praktischen Klugheit an den wahrheitsträchtigen Elementen innerhalb dieser falschen Systeme anzuknüpfen. Die andere Religion an sich, ist aber nichts Gutes. Vor dem II. Vatikanum sprach man von "falschen Religionen". Man hat den Exklusivismus vertreten. Das II. Vatikanum vertritt dagegen einen Inklusivismus. Manche ultra-progressistischen Theologen meinten gar einen Pluralismus mit dem Konzil rechtfertigen zu können. Die Glaubenskongregation hat darauf reagiert und im Dokument "Dominus Iesus" diese pluralistische Religionstheorie zurückgewiesen. Aber auch in diesem Dokument, bekennt man sich zu einem Inklusivismus und gegen den überlieferten Exklusivismus.

Wir müssen drei Arten von Konzilstexten unterscheiden:

1. Die, die im Einklang mit der Überlieferung stehen!
2. Die, die mehrdeutig sind!
3. Die, die nicht im Einklang mit der Überlieferung stehen!

Zu Punkt 3 zählt z.B. Lumen gentium 16, wonach die Muslime "mit uns den einen Gott anbeten" oder Nostra aetate 3, wonach die Muslime "den alleinigen Gott anbeten". Auch Dignitatis humanae wendet sich gegen die überlieferte Lehre und erklärt gegen den Glauben die unterschiedslose Religionsfreiheit zum Ideal und Menschenrecht. In aller Kürze ist der Bruch von Dignitatis humanae mit der Tradition hier dargestellt: http://gloria.tv/?media=277125 (http://gloria.tv/?media=277125)

Was den Limbus puerorum betrifft, so werde ich dazu ein andermal noch schreiben.

Danke , möchte mich "amos" anschließen . Dein Beitrag war sehr lehrreich . Auch logisch nachvollziebar . Er hat mir viel gegeben, besseres Vertstehen
Wollen wir nun hoffen, dass die Kirche bald wieder gesundet. Und alles wieder traditionell, also wie sich Gott in der Kirche uns mitgeteilt hat bzgl, der falschen Religionen usw. ,  wird . Zur Ehre Gottes !!!
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Christian28 am 16. April 2012, 11:51:49
Ich find es hier aber auch immer echt traurig wie über die Piusbrüder gesprochen wird , denn ich lebe in einer Gegend Nordfranken in der es kaum gute Priester gibt , bzw. wo der katholische Priester meistens halbevangelisch ist.  Und ich würde mich sehr sehr freuen wenn die Piusbrüder in die katholische Kirche zurückkehren würden , dort wo sie auch hingehören.

Ich finde es abstoßend wie über diese Leute gerichtet wird , denn ich finde sie haben noch Kraft & Überzeugung für ihren Glauben auch einzustehen. Auch wenn Sie in einigen Punkten wirklich unbarmherzig handeln und die Gerechtigkeit über die Barmherzigkeit stellen. Wäre es doch den Menschen mehr geholfen man würde für ein gelingen der Gespräche mit Rom beten ?

Admin: 2 Absätze gelöscht. (Dies geht wirklich zu weit)
Christian28 hat eine Mitteilung erhalten und wurde von mir für 2 Tage gebannt.

Ich verdanke meine Konversion einer frommen katholischen Frau , da fand ich den Mut sie anzusprechen in der Messer , weil sie als einzige Mundkommunion machte und den Leuten in Forum hier die meinen Geist für die Glaubenslehren geschärft haben. Ich bin dann in Heroldsbach konvertiert obwohl dies eine Stunde von meinen Heimatort entfernt ist.  Auf meine Konversion hat mich nur das Forum , der heilige Geist und einige wenige vorbereitet. Darunter war leider kein Priester...

Deswegen finde ich es so schade , das man dieses Bruderschaft nicht mit Respekt behandelt. Denn ich denke sie könnten dem teufel so viele Seelen abringen und Sie wären eine echte Stärkung für die katholische Kirche. Und gerade unser Papst stellt doch immer deutlicher dar , was die missstände beim VII sind. Es ist wohl nicht das Konzil selbst , sondern die Auslegung unserer Ortskirchen.

Ich wünsche den Papst und den Piusbrüdern jedenfalls das sie gemeinsam gegen den Missbrauch der Liturgie , der Handkommunion , der schweren Sünde bei der Kommunion , dem Mangel an ernsthaften Ermahnungen , dem Beichtmangel und allen anderen Unsitten vorgehen würden.

Anstatt hier immer neue Gräben auszugeben , sollte man vielleicht auch mal daran denken , das es ein Segen wäre wenn die Piusbrüder die Beichte auch in unseren Kirchen abnehmen können.  Wenn sie dort auch mit Verwendung finden würden.

Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 16. April 2012, 15:02:42
@ Christian 28

- Wenn Tradi, dann Petrusbruderschaft.

Die Piussen behaupten von sich:

"WIR! sind die wahre Kirche." Dann kommt der ganze Hassjargon gegen die röm. Kirche, wie: Konzilskirche, Konzilspäpste, Dekadenzbischöfe etc. siehe kreuz.net. (Kreuz.net dient den Piussen an, wird aber nicht offen ausgesprochen.)

Und sie sagen: "WIR! stehen in Verhandlungen mit Rom." - wie arrogant... Dabei will der Hl.Vater in väterliche Liebe und Sorge, dass die Piussen wieder zur vollen Einheit in der röm. kath. Kirche finden und sich in Demut und Gehorsam IHM anschliessen.

Es ist alleine an den Piussen, ob sie wollen oder nicht.

Am einfachsten wäre ein Anschluss an die Petrusbrüder, die vielfach in den gleichen Seminaren ihre Ausbildung erhalten haben. Aber dies ist meine persönliche Meinung. Akzeptieren wir, was der Hl.Vater entscheidet.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 16. April 2012, 15:33:49
Ich finde , die Piusbrüder können der Kirche mehr bringen , als nur die alte Messe. Sonst würden die P e t r u s brüder in der Tat ausreichen . Der Papst sprach von einer Neuevangelisierung, spricht sich gegen die Verweltlichung in der Kirche aus, verbietet die Handkommunion, die falschen Wandlungsworte u.v.m.  Aber umgesetzt wird dies in der Kirche , vor Ort, nicht , weil sie ja unseglicherweise nicht auf den Papst hören. Vielleicht hat der Papst  erkannt, holte er die Piusbrüder , dann holte er nicht nur einfach Traditionstreue , sondern ihm ergebene Streiter die die schon verurteilten Irrtümer   des linken -u. liberalen Katholizismus energisch angreifen . Denn die Kirche dient der Wahrheit und eben nicht der Mehrheit . Sie ist  kein politisches Parlament, wo Meinungen gefragt sind , sondern bedingungsloser Gehorsam zu den überlieferten Wahrheiten . Die Kirche muss ihrem Wesen nach fundamentalistisch (im eigentlichen Wort-Sinn) sein . Richtungen kann es nicht geben . Ich fände es wichtig , die Pio-Bruderschaft ins Boot zu holen, Rom vielleicht auch . Die nächsten Tage werden es zeigen .

Ach, mögen sie dann gleich unserem Heilad , diese Irrtümer aus dem geschändeten Leib Christi hinausgeißeln , damit aus der kranken Kirche wieder ein Haus des Gebetes und der Andacht und der reinen Lehre wird . Vom freiheitlichen  Gefühlsglauben Vieler,vom Irrtum eines mündigen Christen : Mitbestimmungsrechte, zurück zur offenbarten Wahrheit , zurück zum Gehorsam. Dazu ist ein erzieherischer Katholizismus unbedingt erforderlich  . Beten wir für die Einheit in der Wahrheit, auf dass die Bruderschaft ihren notwendigen Platz einnehme in der Kirche .

Der Herr schenke uns Priester.

Einheit , Gleichheit , Reinheit .
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Laus Deo am 16. April 2012, 16:20:30
Aber Hallo seit ihr noch bei Sinnen?

Egal ob Petrus oder Piusbruderschaft oder sonst noch ein Orden, jeder Katholische Orden MUSS sich Rom unterordnen und wenn dass nicht der Fall ist, dann gehören sie nicht zur Römisch Katholischen Kirche. Ich finde es auch schön, wenn die Piusbrüder fromme Christen sind, NUR wie kann ein frommer Katholiken ungehorsam gegenüber Rom sein. Die Piusbrüder als kleine Gruppe machen Rom als Hauptsitz der Katholischen Kirche FORDERUNGEN...ABER HALLO????? Das wäre wie wenn dazumal die Heiden den Apostel gesagt hätten was sie zu tun hätten.
Gegen die Alte Messe habe ich nichts. ABER ICH habe etwas gegen die Piusbrüder welche nur Verurteilen. Wir aktzeptiern die neue Messe nicht, wir akzeptieren dies und das nicht ect. Entweder Gehorsam gegenüber der Kirche oder Abspaltung. Und dann können Sie ganz gut betonen AUSSERHALB DER KATHOLISCHEN KIRCHE KEIN HEIL! Denn die katholische und apostolische Kirche wird durch den Papst von JESUS CHRISTUS geführt.

UND NOCHMALS ICH SEHE EINFACH NICHT EIN W E S H A L B man in einem KATHOLISCHE FORUM über die Piusbrüder diskutieren soll.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 16. April 2012, 16:42:08

UND NOCHMALS ICH SEHE EINFACH NICHT EIN W E S H A L B man in einem KATHOLISCHE FORUM über die Piusbrüder diskutieren soll.

Dann diskutiere doch nicht über die Piusbrüder  . Niemand wird gezwungen . Es gibt doch so viele Beitäge noch .Nur wer möchte ....


Liebe Mariae, wie kommt ihr zu der Annahme, dass der Admin von einem Röm. kath. Forum hier Werbung einer kleinen Gruppe andersdenkender zuliesse. Dieses Forum soll zum röm. kath. Glauben hinführen und ist nicht dazu gedacht Minderheiten hier eine Präsenz zu gewähren.  Daher spreche ich hier eine Verwarnung aus. (Noch keinen Bann)

Nur in der Einheit der wahren Kirche sollte man wirken. Jesus hat nur eine Kirche gestiftet!

Man sollte auch genau bedenken, dass man durch eine solche Haltung genau dieser Einheit schadet. Es werden öffentlich Zweifel gesät. Was wird dereinst der Stifter der einen wahren Kirche dazu ...........

Wahres wäre: Innerhalb der kath. Kirche mit gutem Beispiel vorangehen. Dies wäre ein wahres Apostolat. Sich gegen die Einheit zu stellen, bedeutet das Sakrament der Firmung zu verleugnen. Die kath. Kirche wird bestehen bleiben (Bibel). Eure auch?

Admin
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Laus Deo am 16. April 2012, 18:13:05
NUR KRITISIERT IHR IN DIESEM FORUM UNS! Wach auf! Entweder die Piusbruderschaft macht das was der Papst will oder sie wird Exkommuniziert. PUNKT AUS! Und da kann man nicht mehr diskutieren, den der Papst ist unser Oberhaupt er ist der Stellvertreter auf Erden.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: amos am 16. April 2012, 18:32:41
Laus Deo, ich schließe mich Deinen Ausführungen bezüglich PIUS - BRUDERSCHAFT voll und ganz an! Ich danke Dir!

Es grüßt Dich herzlich und wünscht Dir Gottes Segen, Amos  :)
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 16. April 2012, 19:42:23

..."Der Papst sprach von einer Neuevangelisierung, spricht sich gegen die Verweltlichung in der Kirche aus, verbietet die Handkommunion, die falschen Wandlungsworte u.v.m.  Aber umgesetzt wird dies in der Kirche , vor Ort, nicht , weil sie ja unseglicherweise nicht auf den Papst hören."

(...) der Papst ist unser Oberhaupt er ist der Stellvertreter auf Erden.

Lieber Laus Deo , auch ich schließe mich deinen Ausführungen bezüglich  des Papstes an. Er ist Stellvertreter auf Erden und unser Haupt . Er ist sogar König der Welt stellvertretend. 

Gottes Segen

Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Laus Deo am 17. April 2012, 08:04:11
Wenn der Papst ein offizielles Schreiben aufsetzt und die Handkommunion verbittet, dann ist das eine Sünde, wenn das die Priester nicht umsetzten. Nur hat er nur betont, dass er lieber die Mundkommunion hat. Ich schaue regelmässig seine Messen und wenn ihr mal genau achtet, ER SPENDET DIE KOMMUNION IN DEN MUND, aber den andern Gläubigern wird die Kommunion so verteil wie der Kommunionsempfänger das wünscht. Darum muss man vorsichtig sein mit solchen Äusserungen der Papst verbietet. Verbieten und empfehlen sind nicht das selbe. Und wenn sogar auf dem Petersplatz die Kommunion in die Hände verteilt werden, dann denke ich nicht hat es der Papst verboten. Ich persönlich empfange die Kommunion auch lieber in den Mund aber ganz ehrlich ich würde sagen in Europa macht das vielleicht noch gerade mal 30%. Viele haben es von Kind an nicht anders gelernt. Und wenn der Papst die Handkommunion verbietet dann braucht es sicherlich auch eine gewisse Zeit, bis sich das Volk daran gewöhnt.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Admin am 17. April 2012, 09:21:37
Innerhalb der Beiträge von mir eingefügt.
Euer Admin


Christian28 http://kath-zdw.ch/forum/index.php?topic=1450.msg10563#msg10563 (http://kath-zdw.ch/forum/index.php?topic=1450.msg10563#msg10563)
Admin: 2 Absätze gelöscht. (Dies geht wirklich zu weit)
Christian28 hat eine Mitteilung erhalten und wurde von mir für 2 Tage gebannt.


Mariae  http://kath-zdw.ch/forum/index.php?topic=1450.msg10574#msg10574 (http://kath-zdw.ch/forum/index.php?topic=1450.msg10574#msg10574)
Liebe Mariae, wie kommt ihr zu der Annahme, dass der Admin von einem Röm. kath. Forum hier Werbung einer kleinen Gruppe andersdenkender zuliesse. Dieses Forum soll zum röm. kath. Glauben hinführen und ist nicht dazu gedacht Minderheiten hier eine Präsenz zu gewähren.  Daher spreche ich hier eine Verwarnung aus. (Noch keinen Bann)

Nur in der Einheit der wahren Kirche sollte man wirken. Jesus hat nur eine Kirche gestiftet!

Man sollte auch genau bedenken, dass man durch eine solche Haltung genau dieser Einheit schadet. Es werden öffentlich Zweifel gesät. Was wird dereinst der Stifter der einen wahren Kirche dazu ...........

Wahres wäre: Innerhalb der kath. Kirche mit gutem Beispiel vorangehen. Dies wäre ein wahres Apostolat. Sich gegen die Einheit zu stellen, bedeutet das Sakrament der Firmung zu verleugnen. Die kath. Kirche wird bestehen bleiben (Bibel). Eure auch?

Admin
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Laus Deo am 17. April 2012, 10:13:40
Ich hoffe und denke mit dem letzten Beitrag des Admin ist nun die Diskusion beendet.

@ Pisubrüder. Wir respektieren und tollieren euch, solange ihr nicht über uns urteilte oder uns verurteilt, der heiligen Kirche und dem Papst treu bleiben und uns nicht bekehren wollt. Es ist wichtig das wir eine Einheit bilden was Jesus auch gewollt hat. Ob ihr jetzt nach dem alten und wir nach dem neuen Ritus die Messe feiern sollte sekundär sein. HAUPTSACHE MAN FEIERT SIE EHRFÜRCHTIG.

In diesem Sinn beten wir doch gemeinsam FÜR DIE HEILIGE KATHOLISCHE UND APOSTOLISCHE KIRCHE, beten wir, dass alle Ungläubigen und Andersgläubigen in uns ein ein Zeugnis des Glaubens sehen, damit sie die Liebe unseres Herrn Jesus Christus auch spühren und sich zu ihm bekehren.

Möge die Heilige Gottesmutter Maria ihren Mantel über uns ALLE KATHOLIKEN ausbreiten und uns beschützen und durch ihre Fürsprache zu ihrem Sohn führen. Amen.

FÜR DEI EINHEIT DER KIRCHE ein Gebet welches ich sehr mag, auch wenn es nur noch bei den Piusbrüder in jeder Messe gebetet wird.

Sancte Michael Archangele,
defende nos in proelio,
contra nequitiam et insidias diaboli esto praesidium.
Imperet illi Deus, supplices deprecamur:
tuque, Princeps militiae caelestis,
Satanam aliosque spiritus malignos,
qui ad perditionem animarum pervagantur in mundo,
divina virtute in infernum detrude.
Amen.
 

Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe;
gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei unser Schutz.
"Gott gebiete ihm", so bitten wir flehentlich;
du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen,
stoße den Satan und die anderen bösen Geister,
die in der Welt umhergehen, um die Seelen zu verderben,
durch die Kraft Gottes in die Hölle.
Amen.

Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 17. April 2012, 11:39:16

(http://www.dradio.de/images/16579/portrait/)

17. April 2012, 10:00 
Meisner: 'Wenn wir einen solchen Papst haben…


1. Sie hielten fest an der Lehre der Apostel

Als oberster Lehrer hat der Papst die Kirche in der Lehre der Apostel fest zu verankern. Sie ist nicht Eigentum der Kirche, sondern sie ist Geschenk Christi an die Kirche für die Welt. Die Lehre darf um Christi und der Menschen willen nicht verbogen, verbilligt oder verfälscht werden, auch dort nicht, wo sie zu menschlichen Trends in Widerspruch steht. Denn nur die Wahrheit wird uns frei machen (vgl. Joh 8,32). Ich erinnere nur an die Bestrebungen gegen die Unauflöslichkeit der Ehe, gegen den Vorbehalt Christi für die Erteilung der Priesterweihe nur an Männer, gegen die Festlegung der wesentlichen Verbindung von Gemeindeleitung und Eucharistievorsitz. Die Kirche ist eine von Christus gestiftete sakramentale Wirklichkeit. Und der Papst lebt uns vorbildlich den Gehorsam gegenüber dieser von Christus gestifteten Wirklichkeit und Wahrheit vor. Wer meint, der Papst könne in der Kirche tun und lassen, was er will, der hat sich gründlich getäuscht.

Vielleicht ist die Treue dieses Papstes zur Botschaft nicht deutlicher zu definieren als in der Redewendung mancher Zeitgenossen: „Wir sehen ihn lieber, als dass wir ihn hören“. Die gewinnende, menschlich warme Art des Papstes akzeptieren sie. Seinem Wort, gebunden an die Botschaft und Stiftung Christi, widersprechen sie.

Wenn er sich zum Beispiel schützend vor das Leben der ungeborenen Kinder stellt, steht er oft sehr allein. Wo er das Leben des Menschen gegen vor- und nachgeburtliche Manipulation verteidigt, gehen viele andere zur Tagesordnung über. Wie oft wird der Papst gerade hier als oberster Lehrer der Kirche auf die Anklagebank irdischer Vernunft geschoben. Ich meine, dass jeder dann von uns weiß, wo sein Platz ist: neben dem Papst auf der Anklagebank und damit im Gehorsam neben Christus, der das Haupt seiner Kirche ist.

Mit auf der Anklagebank bislang nur wenige bereit :
(http://kreuz.net/photo/photo.749.image2.jpg)


(http://static.zoonar.de/img/www_repository3/d1/7d/22/10_e58d622ef72e76cf279784824db4ea57.jpg)


2. Sie hielten fest an der Gemeinschaft

Es gehört zum Wesen der Kirche, dass die Einzelnen in einer Gemeinschaft von Glaubenden stehen und als Gemeinschaft in der Kirche zur Ehre Gottes für die Welt wirken. „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“ (Mt 18,20), spricht der Herr. Deshalb steht der einzelne Christ in der lebendigen Gemeinschaft mit seiner Pfarrgemeinde und ihrem Pfarrer, und die einzelne Pfarrgemeinde steht in der Gemeinschaft der Diözese und ihrem Bischof, und sie wiederum stehen in lebendiger Kommunikation mit dem Papst und dadurch mit der Weltkirche. Um die Gemeinschaft zu stärken und zu festigen, bereist der Papst die ganze Welt, obwohl in seinem Alter normalerweise Weltreisen mit einem Mammutprogramm weniger gebräuchlich sind. Um die Verbindungen zwischen den einzelnen katholischen Ortskirchen zu verlebendigen, besuchen sich die Bischöfe als Repräsentanten dieser Kirchen untereinander. Darum bin ich selbst als Botschafter kirchlicher Gemeinschaft in meiner Eigenschaft als Erzbischof von Köln und als Kardinal der Weltkirche nach Prag, nach Krakau, nach Madrid, nach Wien, nach Kasachstan, nach Tokyo, nach Mexiko, nach Brasilien, nach Hongkong gereist, um in der Begegnung mit den dortigen Bischöfen dem heiligen Volke Gottes in den einzelnen Ländern unsere Verbundenheit als katholische Kirche von Köln zum Ausdruck zu bringen. Und darum heißen wir auch im Namen des Volkes Gottes in unserem Land, in unserer Stadt Bischöfe aus aller Welt herzlich willkommen. Sie repräsentieren damit bei uns ihre Diözesen mit ihren Gläubigen.

„Sie hielten fest an der Gemeinschaft“, sagt die Apostelgeschichte über die ersten Christen. Weil wir mit dem Papst Kommunikation halten, stehen wir auch untereinander in Kommunion. Solche Besuche sind nicht kirchliche Ausnahmeaktionen, sie sind selbstverständliche Konsequenz unseres gemeinsamen katholischen Glaubens. Das ist nicht erst im Zeitalter der modernen Verkehrsmittel so. Das war von Anfang an in der Kirche Praxis. Denken wir nur an den heiligen Paulus.

http://kath.net/detail.php?id=36139 (http://kath.net/detail.php?id=36139)
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Gine am 17. April 2012, 12:30:37
 fckj1 fckj1 fckj1 fckj1 Also mal ausser der Reihe hier, aber das letzte Bild ist das letzte...
AIDS Geissel der Unzucht
Wenn ich sowas lese geht mir die Galle. Solche Leute haben nichts christliches an sich.
Das Wort Dummheit bei diesen Demos passt da eher.
Wer solche thumben Texte auf ein Banner schreibt und damit demonstrieren geht hat mit
der Kirche nichts zu tun.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 17. April 2012, 12:57:57
fckj1 fckj1 fckj1 fckj1 Also mal ausser der Reihe hier, aber das letzte Bild ist das letzte...
AIDS Geissel der Unzucht
Wenn ich sowas lese geht mir die Galle. Solche Leute haben nichts christliches an sich.
Das Wort Dummheit bei diesen Demos passt da eher.
Wer solche thumben Texte auf ein Banner schreibt und damit demonstrieren geht hat mit
der Kirche nichts zu tun.

Nun , es ist ja bekannt, dass Aids durch das freie Ausleben der Lust die Welt schnell erobern konnte . Würde die Welt in christlicher Wahrheit leben , außerhalb der Ehe kein Sex , wäre die Krankeit Aids etwas sehr seltenes .
In dem Sinn ist diese Krankheit dann doch irgendwie eine Geisel des freien Auslebens der Sexualität . Dieses Schild finde ich gar nicht so anstößig, unchristlich ,wie man es auf den ersten Blick  meinen könnte.  Du , liebe Gine,hättest es lieber christlich, kirchlich :

Die Bibel sagt in 1. Korinther 6, 9: „Oder wißt ihr nicht, daß die Ungerechten das Reich Gottes nicht ererben werden? Laßt euch nicht irreführen! Weder der Unzüchtige noch Götzendiener, Ehebrecher, Lustknaben, Knabenschänder, (...)werden das Reich Gottes ererben.“

Dagegen ist doch das Schild ziemlich moderat . Und eben doch bzw.gerade auch christlich . Sei nicht so hart u.zügle deine Galle.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Conrad am 31. Mai 2012, 17:28:48
Für die Art und Weise, wie sich die katholische Kirche heute versteht und was die Suchbewegungen dieser Welt betrifft, kann nicht hinter das 2.Vatikanische Konzil zurückgegangen werden.



In der Weihnachtsansprache 2005 lehnt Papstes Benedikt XVI eine Hermeneutik des Bruchs und der Diskontinuität entschieden ab.



Die Kirche als Subjekt entwickelt sich, obwohl sie immer die gleiche Kirche bleibt, weiter. Sie wächst mit der Zeit.

Die Kritik der Pius-Bruderschaft ist anhand von 4 Bereichen zu konkretisieren:

1.) die Liturgiereform. Es wird der Vorwurf der Beliebigkeit geäußert und sie möchte an dem, wie sie sagt, ewigen und unwandelbaren Ritus festhalten.

Aber: Dadurch dass die Gläubigen aktiv in die Gebete der Liturgie miteinbezogen werden, wird ein kontemplativer innerer Mitvollzug der Gläubigen bewirkt. Deshalb war zB unter anderem die Zulassung in den Landessprachen sehr wichtig.

2.) die ökumenische Öffnung. Sie wird von den Anhängern der Pius-Bruderschaft als häretischer Liberalismus angeprangert.

Aber: Die Kirchen der Orthodoxie sowie die aus der Reformation hervorgegangenen kirchlichen Gemeinschaften feiern die Eucharistie, haben die Taufe, glauben an den dreieinen Gott, haben das gleiche Glaubensbekenntnis usw. Das kann man nicht so einfach übergehen. Außerdem, was Differenzen betrifft, gibt es eine Hierarchie der Wahrheiten. Differenzpunkte aufzuspreizen, wo Gemeinsamkeiten viel schwerer wiegen, wäre unzulässig.

3.) Die Glaubens und Gewissensfreiheit, die mit dignitates humanae programmatisch unhintergehbar vollzogen wurde.

Ja, zum Glauben kann niemand gezwungen werden.

Wie kann der christliche Glaube glaubwürdig Verbreitung finden, wenn dieses Selbstverständnis nicht geachtet wird?

und

4.) wird/wurde die Kollegialität der Bischöfe zwecks Einbettung der Papstdogmen radikal abgelehnt

Es besteht/bestand die Angst, dass die Bischöfe in einem kollegialen Akt, den Primat des Papstes einschränken könnten

Aber: Das geht nicht, weil der Papst als Bischof von Rom selbst Mitglied des Bischofskollegiums ist...hat der Gründer der Pius-Bruderschaft Levebfre wohl nicht bedacht.

Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 31. Mai 2012, 18:40:28
Der Papst sagte damit nicht , dass es keinen Bruch gibt . Er sagte, dass es keinen Bruch geben" kann" .

Dies dürfte nicht sein , denn einen Bruch darf es nicht geben . Einfach zuwarten, was sich ergibt , wenn die Bruderschaft rechtlich wieder anerkannt sein wird . Auch werden bald die Dokumente Rom/ Bruderschaft veröffentlicht und erstmals einen Diskurs über das (nichtlehr Konzil)  ermöglichen .
 
In der Ökumene z.B. wird der Indifferentismus erfolgreich verbreitet . Das brangert die Piusbruderschaft meines Wissens an, in diesem Punkt .



ChrS. könnte hier sicherlich was zu den einzelnen Punkten im Konzil sagen , wäre schön .Ich denke aber er wartet , bis die Dokumente(Rom/Piusbruderschft) veröffentlicht sind.

Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: ChrS am 31. Mai 2012, 20:17:20
Lieber Conrad,

Deiner Kritik möchte ich widersprechen.

zu 1) Über die Gründe für die Ablehnung der neuen Messe möchte ich Dich auf diese Zusammenfassung verweisen: http://gloria.tv/?media=278433 (http://gloria.tv/?media=278433) Die neue Messe ist jedenfalls - im Unterschied zur altehrwürdigen Messe aller Zeiten - alles andere als kontemplativ.

zu 2) Die neue Ökumene basiert auf einem irrigen Denken. Es gibt keine Hierarchie der Wahrheiten. Man kann die Wahrheit nur als Ganze annehmen oder gar nicht. Die Wahrheit besteht ausschließlich in der Fülle der wahren Elemente. Es genügt also ein wahres Element abzulehnen, um sich im Irrtum zu befinden. Man kommt der Wahrheit zwar umso näher, je mehr wahre Elemente man annimmt, befindet sich aber solange im Irrtum, ehe man nicht alle wahren Elemente angenommen hat. Dazu kommt noch, dass die wahren Elemente in einem ganzheitlich irrigen System (z.B. dem Protestantismus, dem Atheismus usw.) Dienerinnen des Irrtums sind. Sie sind es schließlich, die den Irrtum wahrer erscheinen lassen. Die Betonung der Gemeinsamkeiten bei Kleinreden der Unterschiede führt zu jenem Indifferentismus, wie wir ihn heute vorfinden.

zu 3) Im Streit um "Dignitatis humanae" geht es keineswegs um die Frage, ob man jemandem den Glauben aufzwingen darf. Das wurde von der Kirche offiziell immer abgelehnt und entspricht der Überlieferung. Vielmehr geht es darum, ob die unterschiedslose öffentliche Religionsfreiheit das Ideal darstellt und ein Menschenrecht ist. Gemäß dem Glauben hat die Kirche diese Vorstellung immer verurteilt, "Dignitatis humanae" aber bejaht. Dazu findet man hier eine Zusammenfassung: http://gloria.tv/?media=281832 (http://gloria.tv/?media=281832)
 
zu 4) Bischof Fellay äußert sich hier zur Kollegialität: http://gloria.tv/?media=248676 (http://gloria.tv/?media=248676)
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 31. Mai 2012, 20:35:29
Jetzt geht das Rechtfertigungsgeschwätz widerspenstiger Piussen-Höriger hier im Forum wieder los...

Seht ihr nicht, wie der Hl.Vater von allen Seiten bedrängt wird?

Helft IHM, folgt IHM, dann kommt's schon recht. Bitte kocht keine eigenen Suppen, weder links noch rechts!
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Jesod am 31. Mai 2012, 23:14:43
Guten AbendConrad,
Deine Ausführungen  sind inhaltlich und sachlich 100%ig korrekt und bedürften keines weiteren Kommentars.

Das was du schreibst ChrS,
widerspricht nicht nur dem, was in Vatikanum II verkündet wurde - und dass es verkündet wurde ist zweifelsfrei, es widerspricht auch den Erfahrungen der Kirchengeschichte:

Ob einMesse komplentativ oder nicht ist, ist für die Verehrung Gottes absolut unerheblich!

Ob du oder die Piusbrüder sich in einer tridentinischen Messe wohler fühlen als die Mehrzahl der Gläubigen, die sich darüber freuen, dass sie die Inhalte der Messe endlich verstehen ist NEBENSACHE!

Abgesehen davon ist auch die tridentinische oder römische Messe AUCH irgendwann als "Neuerung" eingeführt worden.
Also höre auf hier von einer "altehrwürdigen Messe ALLER ZEITEN" zu reden, das war sie NIE.
 
Das ist eine Form unter verschiedenen Möglichkeiten - und das war es dann auch schon!

Was redest du davon, dass die "neue Ökumene" auf einem irrigen Denken basiert?
Das ist doch dummes Piusbrudergeschwätz.

Wenn du dir klar machst was Ökumene bedeutet - lt. Wiki: Ökumene (griech. οἰκουμένη oikoumene „die (ganze) bewohnte (sc. Erde)“, „Erdkreis“) dann ist genau das  der Auftrag, den die Kirche erhalten hat, nämlich der ganzen Erde Jesu Lehre zu verkünden!

Und da behaupten ein paar kleingeistige Piusbrüder plus Anhänger nur SIE HÄTTEN DIE WAHRHEIT??!!??

Wie kommt ihr eigentlich auf die Idee Dignitatis humanae nach eueren Vorstellungen zu interpretieren?

Wisst ihr nicht, dass das Konzil mit seinen Verlautbarungen außerhalb jeder Diskussion steht - es sei denn der Papst hätte diesen Verlautbarungen widersprochen.

Das hat keiner der Päpste getan - auch nicht Papst Benedikt XVI - außer dass er im Sinn einer Friedenspflicht versucht die Dinge friedvoll zu regeln . und ihm Leute wie die Piusbrüder und Leute wie du, völlig überflüssige Diskussionen aufnötigen.

Und das Geschwätz von "Teilwahrheiten" ist eine sophistische, für mich geradezu diabolische Auseinanderdividierung der Konzilsverkündigungen.

Auch wenn es "nur ein Pastoralkonzil" war, die gemachten Aussagen haben VERBINDLICHEN Charakter.

Und Dignitatis humanae hat Recht - Religionsfreiheit ist ein Menschenrecht! Niemand kann und darf zu einer Religion gezwungen werden.

Und wenn es hundert Päpste vorher verurteilt haben - wer hindert eigentlich Kirche und Päpste daran schlauer zu werden?

Vielleicht die Piusbrüder?

Und Bischof Fellay soll nicht von "Kollegialität" schwadronieren - für ihn wäre der Terminus GEHORSAM gegen seinen höchsten Bischof das Wichtigere!

Ich habe eine Stinkwut im Bauch, wenn ich das andauernde Schiessen gegen den Papst an manchen Orten höre und lese!

Hoffentlich schmeißt Papst Benedikt die ganzen Piusbrüder raus, wenn sie nicht bereit sind, ihm und der Gesamtkirche den schuldigen Gehorsam zu leisten.

Lieber eine Trennung mit Schrecken als innerhalb der Kirche Schrecken ohne Ende!

Jesod



 

 
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Marcel am 01. Juni 2012, 01:25:40
[…] die Mehrzahl der Gläubigen, die sich darüber freuen, dass sie die Inhalte der Messe endlich verstehen […]

Dafür gab und gibt es den SCHOTT, das lateinisch-deutsche Meßbuch für die Gläubigen
– mit Erläuterungen. Wer also der lateinischen Messe folgen wollte, konnte dies, wenn er
sich die entsprechende Mühe machte, sich mit dem Thema zu befassen, durchaus tun.

Außerdem wurden/werden Lesung und Evangelium zusätzlich in deutscher Sprache vor-
getragen, und die Predigt war/ist natürlich auch auf deutsch. ;-)

BTW: Das Zweite Vatikanische Konzil hat (in ▶ Sacrosanctum Concilium (http://www.vatican.va/archive/hist_councils/ii_vatican_council/documents/vat-ii_const_19631204_sacrosanctum-concilium_ge.html), der Liturgie-
konstitution) übrigens nicht die Abschaffung der lateinischen Sprache verfügt, sondern
wollte den Landessprachen lediglich mehr Raum geben.

Zitat
Abgesehen davon ist auch die tridentinische oder römische Messe AUCH irgendwann als "Neuerung" eingeführt worden.
Also höre auf hier von einer "altehrwürdigen Messe ALLER ZEITEN" zu reden, das war sie NIE.
 
Das ist eine Form unter verschiedenen Möglichkeiten - und das war es dann auch schon!

Das stimmt m. E. so nicht. Die Grundzüge des Ritus sind schon bei Gregor dem Großen
(Papst von 590 bis 604) nachweisbar. Die »tridentinische« Messe ist also eigentlich jetzt
schon ca. 1400 Jahre alt (wahrscheinlich sogar älter).

Zitat von ▶ http://www.tridentinische-messe-bonn.de/start/start.htm (http://www.tridentinische-messe-bonn.de/start/start.htm) :

Diese Form der Meßfeier wird auch Tridentinischer Ritus genannt, weil Papst Pius V. ihn
im Auftrag des Konzils von Trient 1570 bereinigt und „nach der frühen Norm der heiligen
Väter" wiederhergestellt und seine Gestalt – mit einigen älteren Ausnahmen – für die gan-
ze römische Kirche festgelegt hat. Er hat aber seine Wurzeln in der frühesten römischen
Tradition und ist in seinen Grundzügen schon bei Gregor dem Großen nachweisbar.

Marcel
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 01. Juni 2012, 09:10:16
@Jesod

Zitat
Und wenn es hundert Päpste vorher verurteilt haben - wer hindert eigentlich Kirche und Päpste daran schlauer zu werden?

Die Torheit eines jeden , der auf Menschen vertraut , auf den menschlichen Verstand . Die Päpste zuvor lehrten nicht aus persönlicher  Meinung sondern  der Hl.Geist war es , der  über die Jahrhunderte lehrte . Wer meint, man sei heute schlauer als früher , baut nicht auf Geist (Fels) sondern auf den menschlichen Verstand (Sand). Jener widerspräche dem heutigen Papst , der deshalb sagte, es kann (darf) keinen Bruch geben , mit dem , was  gelehrt wurde . Das Konzil wird daher neu kommentiert werden : Hermeneutik der Kontinuität zur Tradition im Glauben und Denken .

Zitat
Wenn du dir klar machst was Ökumene bedeutet - lt. Wiki: Ökumene (griech. οἰκουμένη oikoumene „die (ganze) bewohnte (sc. Erde)“, „Erdkreis“) dann ist genau das der Auftrag, den die Kirche erhalten hat, nämlich der ganzen Erde Jesu Lehre zu verkünden!


Nein ,Christus verkünden auch die Zeugen Jehovas .  Verkündet alles halten , was ich euch befohlen habe … Ökumene macht nur dann Sinn , wenn es die vollkommene  Wahrheit verkündet, welche die Menschen retten soll .  Kurz : der katholische Glaube(Rom) .
Ökumene im Sinne eines GRÜNEN Multi- Kulti- Straßenfestes , als kulturelle Gleichstellung , stellte  im Glauben die Wahrheit (versöhnend) mit dem Irrtum gleich und führt (praktisch) zum heutigen Indifferentismus . Die Wahrheit die sie retten sollte geht darin vollkommen unter , um niemanden zu beleidigen . Der Humanismus, die bloße Innerweltlichkeit ersetzt den Sendeauftrag .


Der Papst holt die Piusbruderschaft nicht um der vielschichtigen kirchlichen Einheit wegen , sonder der Wahrheit wegen , die in der Bruderschaft unverfälscht bewahrt geblieben  ist . Der Geist der Bruderschaft , der Geist der Jahunderte soll die kirche erneuern , durchdringen .

Nicht Mehrheiten bilden Wahreit  ;mloda

Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Laus Deo am 01. Juni 2012, 09:13:09
bin total der Meinung von Jesod!
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 01. Juni 2012, 10:37:16
Die wahre kath. Kirche ist dort, wo der Nachfolger Petri ist.

Der Papst soll nach der Meinung von Piussen sie in die Kirche holen, weil er die Wahrheit ohne sie nicht fände. So ein Schmarren!

Das Zentrum der Kirche ist immer noch Rom, nicht Econe.

Der Nachfolger Petri heisst Papst Benedict 16. und nicht Ober-General Füdley.

Die Arroganz der Piussen durchstösst schon fast das Himmelszelt - von unten...

Noch was zur alten Messe:

In meiner Kinheit war sie Standard. Ich hatte 5/4 Std. ruhig in der Kirchenbank zu sitzen - was mir schwer fiel - und verstand ausser der Predigt nix. Froh war ich, wenn alles vorbei war und ich die Gib-Sorg-Kleider wieder ausziehen konnte.

Die einfachen alten Leute verstanden ja auch nix. (Wer hatte schon Latein in der Schule? Wer konnte vor 100 Jahren nicht lesen und schreiben?) Nicht umsonst beteten sie dauernd den Rosenkranz. Dies sieht man ja heute noch in den alten Messen.

Fazit: Verständlichkeit reinbringen ist gut, aber Sakralität entfernen diabolisch.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 01. Juni 2012, 11:26:41
@Botschafter

Der Papst ist implizit ein Piusbruder, weil er dass vertreten will, was die Kirche immer Lehrte und Dachte .

Zitat
Der Papst soll nach der Meinung von Piussen sie in die Kirche holen, weil er die Wahrheit ohne sie nicht fände. So ein Schmarren!

So gesehen wäre es Schmarren . Aber dem ist nicht so . Der Papst braucht sie nicht als seine Lehrmeister , sondern Lehrtreue, welche  in seinem Namen  neue unverweltlichte  Priester heranbilden . Priester mit dem Denken, wie es Jahunderte lang galt (überzeitlich nicht zeitangepasst). Der Papst, die Kirche braucht Treue Priester . Was derzeit in Rom geschieht (Untreue, Verrat) ist nur die Spitze des Eisberges. Im nachkonziliaren Geist weht der Hauch, der Weltethos  eines

Hanz K ü n g   


(http://www.payer.de/religionskritik/schuldbek02.gif)
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Christa am 01. Juni 2012, 13:40:57
 ;ghjghg  Danke Allen , die  hier endlich mal FÜR unseren heiligen Vater sprechen, :)

alles Andere  finde ich  einfach nur unsäglich und schlimm , weil es unserer heiligen katholischen Kirche
ausnahmslos nur Schaden zufügt.

ich bete  bald nur noch dafür , das diese hinterhältige Zerstörung von den "eigenen  Gläubigen"  bald aufhört
und man endlich mal dem heiligen Vater  GEHORSAM ist , so wie es uns zusteht. ;tffhfdsds
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Conrad am 01. Juni 2012, 20:55:06

1.) Das II Vatikanum sollte im "Lichte der Tradition" ausgelegt werden

2.) Bisher hatte man , so scheint es, das Nichtlehrkonzil so behandelt, als hätte es Lehren verkündet , als sei es ein dogmatisches Konzil gewesen , was eine  Richtung vorschreibt .
 

zu 1.) Der schismatische Erzbischof Levebfre und seine Anhänger heute bezeichnen das Konzil als Verrat an der Tradition, weil sie einem verengten, unhistorischen Traditionsverständnis folgen, so nach dem Motto, als gäbe es nur das Erbe der Pius-Päpste und in das betoniert man sich ein. Unberücksichtigt wird dabei, dass die Handlungen Pius IX und Pius X selbst von einem bestimmten gesellschaftlichen Horizont geprägt waren und der verengte Verstehenshorizont der damaligen Zeit in ihren Entscheidungen Niederschlag gefunden hat.

Völlig ausgeblendet wird von den traditionalistischen Bischöfen und ihren Anhängern, dass bereits vor der Zeit der Pius-Päpste bei den Kirchenvätern ein weitaus umfassenderer dialogischer Traditionsbegriff zu finden ist. Und das ist jetzt wichtig: Dieser Traditionsbegriff der Kirchenväter beinhaltet einen fruchtbaren Austausch bzw eine Synthese des Evangeliums mit der hellenistischen Kultur.
Hier hat man und daran hat sich das 2.Vatikanische Konzil orientiert, alles was gut in der Gesellschaft ist, aufgenommen und wo Dissens vorliegt, hat man widersprochen.

zu 2.) Die Dokumente des 2.Vatikanums wurden vom Weltepiskopat und dem Papst verabschiedet. Die dogmatischen Konstitutionen haben hohe dogmatische Verbindlichkeit.

Conrad
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 01. Juni 2012, 23:00:52
Der Papst soll ein Piusser sein..?? Füdley ist dann wohl GOTT...

Wer Euren Trachtenverein-Chef nicht anbetet, der betet den abgefallenen Küng an, so eure stetige Rechfertigung.

Mariaeaeae deine Verdrehschwätzerei ist eine Diffamierung papsttreuer Katholiken. Wir brauchen weder Euch noch Küng, Haag etc. Wir folgen simpel dem Hl.Vater. Der Wille GOTTES ist es, in Einheit mit dem Papst zu sein. Wie das Konzil auszulegen ist und welche Messriten gelten, dies zu bestimmen, ist Sache des Hl.Vaters.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 03. Juni 2012, 12:27:57
Der Papst soll ein Piusser sein..??  Implizit .

Wer Euren Trachtenverein-Chef nicht anbetet, der betet den abgefallenen Küng an, so eure stetige Rechfertigung.

Mariaeaeae deine Verdrehschwätzerei ist eine Diffamierung papsttreuer Katholiken. Wir brauchen weder Euch noch Küng, Haag etc. Wir folgen simpel dem Hl.Vater. Der Wille GOTTES ist es, in Einheit mit dem Papst zu sein. Wie das Konzil auszulegen ist und welche Messriten gelten, dies zu bestimmen, ist Sache des Hl.Vaters.

Trachtenverein :Du hast Humor lieber Botschafter , das gefällt mir  :D

Wie alles auszulegen ist usw. ist in der Tat Sache des Papstes . Und er will es ja auch richtig auslegen . Und zwar so , wie es Gott ihm (uns allen) auferlegt hatte . Deshalb wird ja auch geprüft wo ggf. das Konzil gegen  vorherige Lehrentscheidungen (Päpste, Konzile, Veruteilungen) spricht , oder sich nicht deutlich  ausgedrückt hat ; so dass einen anderen Sinn als zuvor gelehrt wurde  man daraus entnehmen könnte : Herr K ü n g  war federführend am 2.Vat . Konzil beteiligt . Es ist sein Geistes-Kind . Nicht ohne Grund schimpft dieser nun auf den Papst ,  dieser doch die Piusbrüder  ins Boot holt . Küng ist nicht dumm , er erkennt genau den Kurs der Erneuerung  :Hermeneutig der Kontinuität (Vergangenheit als Gegenwart und Zukunft)
Lieber Botschafter , im Gebet für die Treue zum Papst verein , Mariae  :)
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Laus Deo am 03. Juni 2012, 15:50:27
Das 2. Vatikanische Konzil gehört zur Katholischen Kirche wie jedes andere auch. WER DAS NICHT AKZEPTIER SOLL SICH NICHT KATHOLIK NEHNEN, IST KEIN MITGLIED DER RÖMISCH KATHOLISCHEN KIRCHE. AMEN!!!!!!!!!!!!!!
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Conrad am 03. Juni 2012, 15:52:34


Wie alles auszulegen ist usw. ist in der Tat Sache des Papstes . Und er will es ja auch richtig auslegen . Und zwar so , wie es Gott ihm (uns allen) auferlegt hatte . Deshalb wird ja auch geprüft wo ggf. das Konzil gegen  vorherige Lehrentscheidungen (Päpste, Konzile, Veruteilungen) spricht , oder sich nicht deutlich  ausgedrückt hat ; so dass einen anderen Sinn als zuvor gelehrt wurde  man daraus entnehmen könnte : Herr K ü n g  war federführend am 2.Vat . Konzil beteiligt . Es ist sein Geistes-Kind . Nicht ohne Grund schimpft dieser nun auf den Papst ,  dieser doch die Piusbrüder  ins Boot holt . Küng ist nicht dumm , er erkennt genau den Kurs der Erneuerung  :Hermeneutig der Kontinuität (Vergangenheit als Gegenwart und Zukunft)
Lieber Botschafter , im Gebet für die Treue zum Papst verein , Mariae  :)

Küng und die Pius-Bruderschaft stehen auf einer Stufe, beide vertreten eine Hermeneutik des Bruchs, nur in entgegengesetzter Form. Und mit dieser Hermeneutik will der Papst nichts am Hut haben, wie er in der Weihnachtsansprache 2005 zum Ausdruck brachte.

Der Papst vertritt eindeutig eine Hermeneutik der Reform unter Wahrung der Kontinuität.

Der Grund, warum der Papst die papsttreue??? Pius-Bruderschaft wieder zurück ins Boot holen möchte, ist, da Erzbischof Levebfre entgegen des ausdrücklichen Verbotes des Papstes (soviel zum Thema Papsttreue) 4 Priester zu Bischöfen geweiht hat.
Da Levebfre, selbst mit der apostolischen Sukzession in Verbindung stand, setzte er durch diesen schismatischen Akt quasi eine Parallelhierarchie. Da dies angesichts der von Christus gewollten Einheit ein Skandal ist, möchte der Papst alles daransetzen, um die schismatischen Pius-Brüder zurückzuholen. Aber nicht weil er den gegenreformatorischen, neuscholastischen, verengten Traditionsbegriff der Pius-Brüder teilt. Nein!

Conrad
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 03. Juni 2012, 18:34:33
Der hl.Vater ist gegen die Hermeneutik eines Bruches . Aus eben diesem Grunde will er das Konzil in jenen Punkten bewahren, wo es eine Reform (Verbesserung) darstellt . In Punkten ,  die undeutlich ausgedrückt sind lässt er Klärungsbedarf offen. Das heißt , hier wird er eine klare Lehraussage treffen wollen . Das könnte zum Beispiel so aussehen : Im Konzil steht z.B. Mittelpunkt auf Erden sei der Mensch , so sehen das heute viele Menschen . Dann könnte der Hl.Vater hinzufügen : nach der katholischen Lehre ist Mittelpunkt auf Erden ausschließlich Gott . Dass viele menschen es heute anders sehen, ändert daran nichts . Da gibt es noch einige Punkte ... Damit könnte der hl. Vater den Küngs in der Kirche das Handwerk legen , die einen Existentialismus lehren , praktizieren …
Wir müssen viel beten für den Hl. Vater , er hat deswegen viele Gegner um sich (siehe Rom) . Und dies ist nur die Eisbergspitze der Küngs . Schimpfen wir  nicht über die Piusbruderschaft , der Papst tut dies auch nicht . Er braucht sie  : Geben wir den Küngs nicht noch Rechtfertigung , die schreien schon immer lauter wegen der Bruderschaft . Ist sie anerkannt, werden sie Fluchen , daran erkennen wir die Küngs .

P.S Die Bruderschaft wird das Konzil anerkennen , weil der Papst eben jene Punkte für unverbindlich erklärt, wo die Bruderschaft , gleich dem Papst , Klärungsbedarf sieht und immer gesehen hat . Dieser blieb Jahrzehnte aus . Danken wir , dass endlich Klarheit geschaffen wird .

Der Rosenkaranz !!!
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 03. Juni 2012, 22:50:41
Ehrlich Mariaeaeae es reicht!

Ihr schwätzt alles so hin, dass wer nicht mit euch ist, sei ein abgefallener Modernist wie Küng. Ihr beansprucht für Euch die Auslegung von "Tradition". Ihr seid nicht mal bereit, in der Grundrichtung mit dem Hl.Vater übereinzustimmen, siehe Präambeldiskussion.

Ich kenne aus eigener Erfahrung den stolzen Piusser-Laden und nicht nur ich, sondern der Admin Remo hier auch!

Also Mariaeaeae fahr mal runter mit Deiner Verdreh-Gälle!

LG und so...
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 04. Juni 2012, 07:20:10
Der hl.Vater ist gegen die Hermeneutik eines Bruches . Aus eben diesem Grunde will er das Konzil in jenen Punkten bewahren, wo es eine Reform (Verbesserung) darstellt . In Punkten ,  die undeutlich ausgedrückt sind lässt er Klärungsbedarf offen. Das heißt , hier wird er eine klare Lehraussage treffen wollen . Das könnte zum Beispiel so aussehen : Im Konzil steht z.B. Mittelpunkt auf Erden sei der Mensch , so sehen das heute viele Menschen . Dann könnte der Hl.Vater hinzufügen : nach der katholischen Lehre ist Mittelpunkt auf Erden ausschließlich Gott . Dass viele menschen es heute anders sehen, ändert daran nichts . Da gibt es noch einige Punkte ... Damit könnte der hl. Vater den Küngs in der Kirche das Handwerk legen , die einen Existentialismus lehren , praktizieren …
Wir müssen viel beten für den Hl. Vater , er hat deswegen viele Gegner um sich (siehe Rom) . Und dies ist nur die Eisbergspitze der Küngs . Schimpfen wir  nicht über die Piusbruderschaft , der Papst tut dies auch nicht . Er braucht sie  : Geben wir den Küngs nicht noch Rechtfertigung , die schreien schon immer lauter wegen der Bruderschaft . Ist sie anerkannt, werden sie Fluchen , daran erkennen wir die Küngs .

P.S Die Bruderschaft wird das Konzil anerkennen , weil der Papst eben jene Punkte für unverbindlich erklärt, wo die Bruderschaft , gleich dem Papst , Klärungsbedarf sieht und immer gesehen hat . Dieser blieb Jahrzehnte aus . Danken wir , dass endlich Klarheit geschaffen wird .

Der Rosenkaranz !!!


Nachtrag :

Der Existentialismus mündet in den Humanismus und Indifferentismus .

Die Anhänger des Existentialismus unterliegen zwei großen Irrtümern :
1.
Sie können nicht glauben, dass es in Gottes Macht läge ,wenn er es so wollte, den Hunger und das Elend in der  Welt zu beseitigen . So aber vertauen, bauen sie lieber auf den Menschen, auf das Wollen des Menschen : Kein Elend mehr , irdische Glückseligkeit für alle .Tugenden der  Selbstentsageungen, Leid ertragen ,  hassen sie .

Freud und Leid, Wohlstand und Elend kommen von Gott (Jesus Sirach)

2.
Sie können nicht glauben, das Gott jene , die  einer anderen Religion anhängen und den katholischen Glauben ablehnen , verdammt werden  . Bibelstellen, Konziltexte  dieser Art überlesen sie .



Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Winfried am 04. Juni 2012, 08:24:18

Die Bruderschaft wird das Konzil anerkennen , weil der Papst eben jene Punkte für unverbindlich erklärt, wo die Bruderschaft , gleich dem Papst , Klärungsbedarf sieht und immer gesehen hat . Dieser blieb Jahrzehnte aus . Danken wir , dass endlich Klarheit geschaffen wird .



Liebe Mariae,

ist es nicht so, dass 3 der 4 Bischöfe von FSSPX die Annäherung an das Konzil und damit an den Heiligen Vater ablehnen? Damit käme es zu einer Spaltung innerhalb von FSSPX, aber keinesfalls innerhalb der Kath. Kirche.


Welche Rolle spielen dabei eigentlich die Sedisvakantisten, welche behaupten, seit PIUS XII sei der Stuhl Petri verwaist?



 ;uhhjz
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 04. Juni 2012, 10:20:59
Warum seh ich hier keinen Kampf zwischen:

Piussen und Freimaurern
Piussen und Freikirchlern
Piussen und Charismatikern?

Obige Gruppen beanspruchen den "richtigen Weg" für sich und all diesen Gruppen ist gemeinsam, dass sie einen Weg neben dem Hl.Vater gehen.

Geben sie sich hintenrum - möglicherweise - die Hand?  L'Extrême se touche.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: velvet am 04. Juni 2012, 11:20:09
Lieber Botschafter,
 da liegst du vermutlich richtig. Mit den Piusbrüdern in Beziehung zur RKK bin ich fachlich nicht so kompetent wie Mariae,
doch ich befasse mich u.a. auch mit der geplanten "Welteinheitsreligion" und der NWO und da sind die Piusbrüder mit den kommenden Machthaber einig, nicht aber mit dem Papst.

Ihnen ist eine wichtige Rolle zugedacht, die aber nicht unter einen Hut mit der RKK und dem Papst passt. Mit dem Thema bin ich noch nicht durch, um genaueres sagen zu können, nur soviel, wir müssen uns am Papst orientieren, dann liegen wir richtig.
Die Streitereien unter den Glaubensrichtungen werden zunehmen, letztlich sind alle Angriffe auf unseren Glauben gerichtet, das ist erst der Anfang, die Pläne sind schon lange fertig, jetzt werden sie umgesetzt!

velvet
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 04. Juni 2012, 14:20:05
 ;tffhfdsds Liebe Freunde im Herrn ,

es ist schön eure treue zum Papst feststellen zu dürfen .Auch wenn alles verworren erscheint.
Dem Hl.Vater ist es ein großes Anliegen , die (nicht schismatische) Piusbruderschaft wieder  voll in der Kirche eingegliedert zu wissen . Selbst dann ,wenn die Piusbrüder entscheidende Konzilstexte weiterhin ablehnen.   So ist es auch uns, den Papst-Treuen, ein großes Anliegen gerade dann hinter ihm zu stehen, denn viele werden den Papst wegen dieser seiner Zusage stark angreifen.

Auch wenn es zur Spaltung in der Bruderschaft kommen sollte . Die Mutter Gottes in Quito sagte voraus, dass aus der kleinen Gruppe, welche den Kult , Lehre … bewahrt hat , die Erneuerung komme . Christus brauchte nur 11 treue Apostel um sich . So würden dem Papst schon 11 treue Piusbrüder reichen .

Zitat
@velvet
...wir müssen uns am Papst orientieren, dann liegen wir richtig.

Rosenkranzgebet liebe Freunde , auf dass die Kirche wieder genese und erstrahle im einstigen Glanz der Jahrhunderte : rein und maklelos . ;tffhfdsds
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 04. Juni 2012, 22:42:15
Liebe Freunde

Die Erneuerung der Kirche wird meiner persönlichen Meinung nach von den Don Gobbi Priestern kommen. Es müssten deren viele sein. Sie sind nicht in hohen Stellungen und liessen sich nicht von der Welt kaufen. Die Muttergottes wollte dies so.

Natürlich werden Tradis ihren Anteil haben, vorallem an der Restaurierung der Liturgie und der Ausbildung der Priester. Dies sehen wir jetzt schon mit dem papsttreuen Teil des Lefèvre-Erbes, der Petrusbruderschaft, vorallem im Bistum Chur.

Der Weg, den der widerspenstige Teil des Lefèvre-Erbes FSSPX inkl. der Sedisvakantisten gehen wird, wissen wir nicht. Aber sie sind sicher nicht jene von GOTT berufene "11er-Gruppe", welche die Hl.Kirche "rettet".
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 04. Juni 2012, 23:05:49
Die Welt will den Piusbrüdern ihre Schulen schließen. Vom Verfassungsschutz beobachten lassen .Bischöfe wollen ihnen den Gar ausmachen , Kirchen verschließt man vor ihrer Nase , sie sind Ausgegrenzt obwohl sie in der Kirche sind. Man unterstellt ihnen Schisma , obwohl sie in keinem sind, man beschimpft sie -wie einst Christi beschimpft und aus den Tempel verjagt wurde . Sie sind die einzigen dieser Gruppen , die ein Martyrium durchleben .

Den Don Gobbi Priestern , den Petrusbrüdern fehlt dieses Erkennungsmerkmal, was die Mutter Gottes in Quito erwähnte, für jene Gruppe aus der die Erneuerung kommt .

Zudem , was sollten sie erneuern, wo sie doch alles anerkannt haben , was heute ist.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 05. Juni 2012, 00:36:50
Ach nein, diese armen PiusXer... Sie gefallen sich sooo in ihrer Opferrolle...  ;fckj

Mariaeaeae Du siehst die Don Gobbi Priester und die Petrusbrüder als mit der Kirche abgefallen?? Da hast Du Dich selbst qualifiziert und stellst Dich neben die Kirche und bist überhaupt nicht papsttreu - wie Du hier geheuchelt hast.

Und Deine Muttergottes-Erscheinung in Quito: Ist die kirchlich anerkannt??? Ihr PiusXer lehnt doch jede Mystik nach dem V2 ab und gebt dabei den Moderisten um Küng die Hand, nicht??

Fazit: Es ist allein an den Piussen, ob sie wieder zurück in den Schoss der Hl. Mutter Kiche wollen oder nicht. Ja und sie müssen dann annehmen was der Hl.Vater gebietet, richtig, wie die anderen, die Don Gobbi Priester und die Petrusbrüder, Amen.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 05. Juni 2012, 07:42:04
1. Die Piusbruderschaft sieht sich nicht in der Opferrolle . Da wo Christus ist , muss die Welt Anstoß nehmen  usw. : Martyrium . Das ist ein Gütesiegel .

2. Nicht ist ausgesagt , die Petrusbrüder , Don Gobbi Priester seinen nicht in der Kirche.
Ich sagte, sie tragen nicht das Erkennungsmerkmal, das Martyrium , was die Mutter Gottes auf jene Gruppe bezog. Selbst mit der Logig des Ausschlussverfahrens ist zu erkennen, dass keine  andere Gruppe innerhalb der Kirche ein Martyrium durchlebt als nur die Piusbruderschaft .

3. Quito ist (sehr) anerkannt von der Kirche .

Der Geist Christi , ist die Liebe zur Wahrheit . Der Geist Christi ist innerer Frieden . Zorniger Sarkasmus ist nicht in Christus .  Dieser Geist macht blind , lässt nicht erkennen . Er folgt dem eigenen Wollen jener Menschen, die nur auf ihren Verstand bauen , der sich vom Wollen inspirieren lässt.

Ich glaube dir, dass du lieber die Don Gobbi Priester , anstelle der Piusbrüder sehen willst  . Die Wahrheit ändert dies aber nicht.

Die Erneuerung kommt von dieser kleinen Gruppe, welche Jesus, der Kirchenoberste, auserwählt (siehe Quito) , nicht von Rom , wohl aber bald mit Rom , dem Stellvertreter des Kircheobersten .Papst und Piusbrüder sowie alle anderen auch , müssen auf Christus hören .Christus ist immer an Bord , auch wenn er zu schlafen und alles verloren scheint . Doch plötzlich steht er auf und bendigt die tobende See. Die Erneuerung kommt eigentlich durch Christus , die Bruderschaft ist nur ein auserwähltes Werkzeug, eine Schatzkammer des Herrn , in der alles aufbewahrt blieb , was ab den 60er Jahren man beseitigte .
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 05. Juni 2012, 10:08:55
Mariaeaeae, nichts als Verkäufergeschwätz zum Thema "Einwandbehandlung", so nach dem Motto: Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern. Wichig ist nur, dass der Kunde kauft.

Myrtha Maria vom 29.5.2012: http://myrtha-maria.blogspot.ch/ (http://myrtha-maria.blogspot.ch/)

Es gibt nur eine heilige katholische Kirche, die der HERR auf den Felsen gebaut hat !
Ja, eine Kirche, nicht mehrere Kirchen !

Anm: Von St.Nebenkapellen steht nix.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: judith am 05. Juni 2012, 12:42:41
Hallo, ich bin seit einiger Zeit registiert, und stöber hin und wieder hier durch, ich grüße euch alle herzlich und möchte mich mal zu diesem Thema
äussern.

Ich bin römisch katholisch und liebe den katholischen Glauben und die katholische Kirche von Jesus Christus gegründet!!!

Leider ist in die katholische Kirche der Modernismus eingezogen, und der katholsiche Glaube, die Wahrheit gerät immer weiter in den Hintergrund,
moderne Tänze werden in der Kirche aufgeführt, die Bischöfe sind dem Papst ungehorsam und lehnen sich auf, Beichte wird fast abgeschafft anstelle
rückt der Bußgottesdienst usw usw.

Aus diesem Grund sympatisiere ich mit den Piusbrüdern, ich habe mich informiert, und gehe dort ab und an zur Hl.Messe. Da finde ich das was ich gesucht habe, guter alter katholischer Glauben,die Wahrheit wird gelebt und weitergegeben.

Letzten Sonntag war ich wieder dort, man merkt ersteinmal wenn man da ist, wie schön die Hl Messe mal gewesen ist, dieser alte Ritus, den die Piusgemeinschaft noch lebt, war nie abgeschafft!
Unsere Hl.Messen sind nicht mehr das was sie mal waren, genauso der Glaube, alles ist verwässert, kein Priester verkündet mehr die Wahrheit, dass es eine Hölle, den Teufel gibt. Es wird immer mehr protestantisch.
Ich kann die modernen Messen fast nicht mehr aushalten.                                   ;fckj2

Ich grüße Euch
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Starke Hoffnung am 05. Juni 2012, 13:32:13
Liebe Judith,

ja, es ist leider so, dass nur noch sehr wenige amtskirchliche Priester diesen Modernismus grundlegend ablehnen.
Ich darf mich glücklich schätzen, in unserer Gemeinde einen Pfarrer zu haben, der noch Hölle und Teufel predigt - seine Predigten dauern überdings an Sonn- und Feiertagen ca. eine halbe Stunde und an Werktagen auch 15 Minuten - und werden nie langweilig.
Die (von ihm nicht selbst gestaltete) Homepage bietet übrigens einige Predigten als Audiodatei und *pdf zum Download an.

Wer nun vermutet, er sei total weltfremd und hätte das Priestertum schon mit der Muttermilch eingesaugt, der irrt; eine Zeitlang hat er seinen studierten Beruf - Rechtswissenschaft - ausgeübt, bevor er ein Theologiestudium begonnen und mit 34 Jahren die Priesterweihe empfangen hat.

Starke Hoffnung
 
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: ChrS am 05. Juni 2012, 13:36:44
Zitat
ich befasse mich u.a. auch mit der geplanten "Welteinheitsreligion" und der NWO und da sind die Piusbrüder mit den kommenden Machthaber einig, nicht aber mit dem Papst

Das Gegenteil ist der Fall.

Konzilskirche als Teil der neuen Weltreligion

Das ist der Kampf des Erzbischofs [Lefebvre] und seiner Bruderschaft [St. Pius X.]: Es geht nicht nur um schöne Riten und Latein, um salbungsvolle Andacht und schöne alte Lieder. Es geht um die Verkündigung des Glaubens an die alleinseligmachende Kirche.

In diesem Sinn ist auch das Motu Proprio [Summorum pontificum] zu verstehen. Das Motu Proprio allein genügt nicht! Es ist nur der erste Teil eines Satzes, der erst vollendet werden muss. Dieser Satz lautet: „Die alte Messe wurde nie abgeschafft und jeder Priester hat das Recht, sie zu zelebrieren, –“ Komma: Jetzt kommt alles darauf an, wie der Satz weitergeführt wird. Bis hier stimmt die Priesterbruderschaft St. Pius X. mit den „Alte-Messe-Anhängern“ innerhalb der Konzilskirche überein. Die Frage ist, wie geht es weiter?

Denn das ist das Erstaunlichste an der ganzen Sache: Die freimaurerischen Architekten des Weltethos sind nämlich durchaus bereit, die alte heilige Messe zu integrieren und den Anhängern des klassischen Ritus ihr Plätzchen zu gewähren, gemäß dem Motto des Logengründers und Königs von Preußen: „Jeder nach seiner Facon“. „Lasst sie doch! Sie mögen halt das Latein und den Weihrauch! Sie lieben die barocken Bassgeigen und die Engelsmesse!“ Die alte Messe hat als rein historisierend gefeierter Ritus durchaus Platz in der Formulierung Andersons: „Jedem seine eigenen Ansichten zu lassen!“ Der Anhänger des alten Ritus darf nur eines nicht: Gegen das Fundament der Freimaurerei verstoßen, gegen die allgemeine, durch die Menschenrechte begründete, durch dreihundert Jahre lange Aufklärung gefundene Weltformel der Menschheitsverbrüderung. Es kommt alles darauf an, wie er den Satz weiterführen wird. So darf er nämlich nicht beendet werden: „Die alte Messe ist eine gültige Ausdrucksform der Gottesverehrung innerhalb der katholischen Kirche, welche die einzig richtige Religion ist!“ „Dann ist alles aus. Das ist Engstirnigkeit, religiöser Fanatismus, Verknöcherung, Besserwisserei, Verachtung der fremden Religionen, religiöse Verbitterung, ja letztendlicher Fundamentalismus, exkommunikationswürdig, weil gegen die getrennten Brüder usw.  Man kann also sagen, dass so manche „Anhänger des klassischen Ritus“ zwar die richtige Messe haben, aber weil sie im Fahrwasser der Konzilskirche segeln, den falschen Kirchenbegriff. Die Konzilskirche hat den Anspruch, die alleinseligmachende zu sein aufgegeben […]. Also führen die Motu Proprio-Profiteure den Satz stillschweigend weiter: „Die alte Messe war nie verboten, und die katholische Kirche ist eine Religion von vielen.“ Damit sind sie in das System der Weltreligion integrierbar. Das wird dazu führen, dass unter den vielen Vertretern der Weltreligionen eines Tages auch ein Grüppchen von „Alte-Messe-Anhängern“ zu finden sein wird. Allerdings ist diese Erkenntnis bei vielen noch nicht reflexiv, das heißt, sie merken nicht, dass sie Richtung Wasserfall rudern, statt zur Quelle.

Man könnte sagen, die Frage nach dem Weihrauchkörnchen ist noch nicht gestellt! […] Eines Tages wird, ja muss es zur Scheidung der Geister kommen. Man muss kein Prophet sein, um das zu sehen. Dann werden die Christen sich entscheiden müssen, ob sie an der einzig wahren, katholischen Religion festhalten, oder alle Religionen für gleichberechtigt erklären. Das ist vergleichbar  mit  dem Weihrauchkörnchen der ersten Christen: Kaiser Diokletian verlangte von ihnen, seiner Statue ein Zeichen der Anbetung zu erweisen. Dadurch gaben die abgefallenen Christen zum Ausdruck, dass das Christentum nur eine Religion von vielen sei. Und sie durften brav in ihren Zentren ihren lateinischen Gottesdienst mit Weihrauch und allem drum und dran weiterfeiern. Martyrer gab es nur dort, wie die Christen in der Kraft des Heiligen Geistes dem Irrtum der falschen Religion ins Angesicht widerstanden und den Wahrheitsanspruch der Kirche gegen alle falschen Religionen (eben auch dem Kaiserkult) verkündeten.

Noch ist der Glaube an das freimaurerische Prinzip der Religionsgleichheit in Staat und Gesellschaft nicht gefordert. […] Die Zeit scheint immer näher zu kommen, da Menschen, welche die Gleichheit aller Religionen ablehnen, als ultrakonservativ und fanatisch gelten werden. Und von fanatisch ist es nur eine kleiner Schritt zu fundamentalistisch und von Fundamentalismus ist es nur ein kleiner Schritt zu Terrorismus. Dann wäre also jener, der behauptet, dass die katholische Kirche die einzig richtige Religion ist, ein religiös motivierter Fundamentalist mit potentieller Gewaltbereitschaft – Erzbischof Lefebvre hat einmal in einer Predigt bezüglich unserer Zeiten gesagt: „Le martyr n’est pas éxclu“ – „Das Martyrium ist nicht ausgeschlossen!“ Für die Priesterbruderschaft St. Pius X. ist die Sache allerdings ziemlich klar: Sie wird nämlich fortfahren, […] aller Welt zu verkünden, dass Christus allein der Herr ist. Dass der Islam und das heutige Judentum falsche Religionen sind, weil sie Christus nicht anerkennen. Dass das Evangelium Jesu Christi lautet: „Niemand kommt zum Vater, als durch mich!“ Das war und ist der Kampf all derer, die den Glauben bewahren wollen. Das war der Kampf der ersten Christen, das war der Kampf aller glaubenstreuen Katholiken, egal in welchem Regime sie verfolgt wurden, das war der Kampf unseres Gründers, Erzbischof Lefebvre.

So soll dieser Kommentar schließen mit den Worten unseres großen Gründers, der all dies bereits in den 70’er Jahren vorausgesagt hat: „Dieser Mensch [gemeint ist der moderne] stimmt dem Pluralismus hinsichtlich der Religionen zu, aber nichtmehr der Herrschaft Unseres Herrn Jesus Christus über die Gesellschaft. Das habe ich zweimal von den Abgesandten des Heiligen Stuhls vernommen. Sie sagten mir, dass die Herrschaft Unseres Herrn Jesus Christus in der Gesellschaft heute nicht mehr denkbar wäre, und dass man endgültig den Pluralismus der Religionen anerkennen müsse. Sie sagten mir auch, dass das, was Papst Pius XI. in seiner Enzyklika „Quas primas”, die doch so schön ist, über das Königtum Unseres Herrn Jesus Christus geschrieben hat, heute vom Papst nicht mehr geschrieben werden würde. Diese Worte haben mir die offiziellen Abgesandten des Heiligen Stuhles gesagt! Mit einer solchen Religion möchten wir nichts zu tun haben. Wir nehmen diese neue Religion nicht hin. Wir gehören der Religion an, die immer gegolten hat. Wir bekennen uns zur katholischen Religion. Wir gehören nicht dieser universalen, dieser allgemeinen Religion an, wie man sie heute nennt. Das ist nicht mehr die katholische Religion. Wir haben mit dieser liberalen, modernistischen Religion nichts zu tun, die ihren eigenen, neuen Gottesdienst, ihre Priester, ihren Glauben, ihre Katechismen, ihre Bibel — die ökumenische Bibel – hat. Wir werden sie nicht anerkennen.“ (Erzbischof Marcel Lefebvre, Ecône29.6.1976)„Deshalb sind wir heute so zahlreichvereint. Von überall her, aus Amerika, aus allen Ländern des freien, noch  freien Europas, sind Sie zu diesem Priesterjubiläum herbeigekommen.“ (Paris, 1979)

(aus: Prophet der neuen Weltreligion, von: P. Andreas Steiner FSSPX, in: MB vom Oktober 2008, S.33-36)
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Jesod am 05. Juni 2012, 18:27:53
Zitat
Konzilskirche als Teil der neuen Weltreligion
Ich habe selten mehr Blödsinn auf einer Seite gelesen, als in deinem -abgeschriebenen - Post ChrS. .
Was mich ungeheuer wütend macht  ist die Unverfrorenheit mit der dein Pater Steiner gegen das von der Kirche verkündete Dogma verstösst, dass die Aussagen eines Konzils vom Kirchenvolk zu akzeptieren seien.

Da palavert ein Pater herum als hätte er die Kirche erfunden und meint er müsse, gemeinsam mit noch so ein paar Hanseln dem Papst sagen was er zu tun hat.
 
Hat dieser "Pseudo-Aufständische" eigentlich immernoch nicht begriffen wer in der Kirche das Sagen hat?
Das ist weder der exkommunizierte Bischof Lefevbre, noch die anderen oder Bischof Fellay (?) oder irgend ein anderer dieses obskuren Clubs, der sich anmaßt alleine zu wissen, was die Kirche zu tunhat und was nicht.

Solche Figuren finden natürlich immer ein  paar Jubler die ihnen hinterher rennen - du bist so einer davon - und die die abgedroschenen Phrasen der Schismatiker immer und an allen möglichen Stellen herausquaken!

Verpackt mit Verschwörungstheorien macht sich das immer gut, damit die, die sowieso nicht nachdenken und jeden Quatsch glauben, den so ein "heiliger Mann" von sich gibt auch  mundgerecht gereicht bekommen.

Es wird Zeit dass Papst Benedikt diesem Spuk endlich ein Ende macht und die Piusbrüder samt ihrem Anhang in den Orkus schickt, dort wo sie hingehören.
Macht doch eueren eigenen Laden auf und nervt nicht die Mehrzahl der ehrlichen Gläubigen, die es satt haben sich immer und immer wieder von Scheinheiligen belehren zu lassen.

Die anderen bitte ich um Entschuldigung für meinen Wutausbruch - kommt sicher nicht so oft vor, aber derartig gebündelter Unsinn treibt meinen Adrenalinspiegel auf Höchststände.  ;xdysaa   

Ich wünsche uns allen Frieden und Eintracht  ;xdysaa

Jesod
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 05. Juni 2012, 23:32:26
Danke Jesod, ich bin mit Dir!

Es gibt abgefallene Priester, Bischöfe etc. siehe Myrtha Maria Grub, aber eine Konzilskirche gibt es nicht. Sie wird von den GEGENKÜNGS herbeigeschwätzt.

Ehrlich liebe Freunde, meidet solche Tradipeitscher! Vergleicht was sie reden simpel mit dem Evangelium des HERRN.

Und liebe Judith, bitte gehe um Himmels Willen zu den papsttreuen Petrusbrüdern und nicht zu den widerspenstigen Piussen. Die alte Messe kannst Du ja auch bei den Sedis haben.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Admin am 06. Juni 2012, 08:53:24
Maria Myrtha

In der Botschaft vom 29 Mai 2012 sagt die Gottesmutter ausdrücklich:

http://kath-zdw.ch/maria/myrtha2012.html#29mai (http://kath-zdw.ch/maria/myrtha2012.html#29mai)

Nochmals sage ich euch:
Es gibt nur eine heilige katholische Kirche,
die der HERR auf den Felsen gebaut hat !

Ja, eine Kirche, nicht mehrere Kirchen !

Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: judith am 06. Juni 2012, 11:47:11
 Lieber Botschafter vielen Dank für deinen Rat,
aber wo ist der Unterschied zwischen den beiden Gruppierungen?

Ich verstehe die ganze Feindlichkeit der "Piusse" nicht, hier herrscht ja regelrechter Hass, oder täusche ich mich da?

Was machen denn die Piusbrüder anders als vor hunderten von Jahren, die haben lediglich alles beibehalten was die anderen Konzile beschlossen
hatten, nur mit dem 2V haben sie ihre Probleme und man kann ja nicht leugnen, dass die Kirche seitdem den Bach runtergeht, oder?
Was schreiben sie denn dem Papst vor?

Der Papst ist Stellvertreter Christi auf Erden, dass ist klar, aber was ist wenn er beschliesst, dass Beichten einfach blöd ist und keinen Sinn ergibt,
müssen wir ihm da gehorchen? Natürlich nicht!! Denn die Unfehlbarkeit des Paptes ist nicht immer gegeben, also das 2V ist auch nicht in der Unfehlbarkeit geschehen, und ist auch kein Dogma, ergo?

Wusstet ihr das im Text des VII eingearbeitet wurde, dass alle Religionen gleich sind oder das der Muslime den gleichen Gott anbetet?
Also ich finde nicht dass das stimmt. ( Wenn es so da steht)

Was werft ihr denen denn vor, ausser das sie die alte Lehre verteidigen?             ;hqdffrthjbh

Allen einen schönen Tag und Gottes und Mariä reichen Segen
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: amos am 06. Juni 2012, 12:08:49
(http://up.picr.de/10742522cr.jpg)



GEBET ZUR VORBEREITUNG AUF DEN BESUCH
VON PAPST BENEDIKT XVI. IN DEUTSCHLAND

Gott, du Vater aller Menschen,
Ursprung und Ziel unseres Lebens.
Du hast uns zu deinem Volk berufen
und begleitest deine Kirche auf ihrem Weg durch die Zeit.

Wir gehen diesen Weg
in tiefer Verbundenheit mit unserem Papst Benedikt,
den du zum Nachfolger des Apostels Petrus erwählt hast.

Öffne ihm die Herzen der Menschen
und stärke unseren Glauben durch seinen Dienst.
Lass die Tage seines Besuches für unser Land zum Segen
werden.

Schenke deiner Kirche Glaube, Hoffnung und Liebe.
Erneuere sie durch deinen Heiligen Geist
und vollende durch sie das Werk deines Sohnes,
unseres Herrn Jesus Christus.

Amen.


WO GOTT IST, DA IST ZUKUNFT

Papstbesuch 22.-25.09.2011
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: hiti am 06. Juni 2012, 13:05:05
Liebe Leser/innen!

Es ist eine schwierige Sache, das mit der Pius-Bruderschaft.
Jemand hat mal geschrieben: „nur im Gehorsam kann wahre Liebe sein, eine Liebe die dem Herrn gefällt. Auch wenn dieser Gehorsam unendlich schmerzhaft ist.“
Wunderbares Zitat!

Auch in der Ehe ist so manches schmerzhaft, doch die Ehe ist unauflösbar und wer das zuallererst beherzigt, der wird immer wieder zum Partner finden, durch so manches Leid, manche Enttäuschung…
Ohne dieses Bewusstsein, diesen Gehorsam gegenüber Gottes Gebot, geht so manche – und heute viele zu viele – in die Brüche. Dazu gehört auch die richtige Einstellung zur Sexualität und zwar genauso, wie sie die katholische Kirche lehrt.

Ich bin hier etwas abgewichen oder doch nicht?
Es geht mir darum, den GEHORSAM zu betonen, den so mancher Heiliger im Kloster auch ertragen (leben) musste und sich nicht aufgelehnt hat.
Denn genau damit beginnt ja das Dilemma mit den Piusbrüdern: mit dem UNGERSAM!
Und der wird hier immer wieder verharmlost oder so hingestellt, als musste es so sein(!)

Ist nicht genau dieser Ungehorsam für unser aller Dilemma verantwortlich? Der UNGEHORSAM DER STAMMELTERN hatte fatale Folgen auf uns ALLE!
Ungehorsam kann man NIE rechtfertigen, nie!


Ich will hier gar nicht speziell auf einzelne Punkte eingehen, nur eines:
Wie ist es möglich, dass sich solche Gruppen das Recht nehmen zu behaupten, die Hl. Messe im neuen Ritus sei ungültig. Als ich das zum 1. Mal mitbekam, glaubte ich es kaum. Das ist ein Punkt, den ich kaum fassen kann, denn Pater Pio sagte: „Eher kann die Erde ohne Sonne bestehen, als ohne das Hl. Messopfer“. Und das ist auch so, gerade heute! Was wäre ohne all die vielen (geschätzte 400.000 täglich) täglichen Hl. Messopfer, wo sich Christus dem Vater als Opfer, als Dank, als Lobpreis, als Sühne und als Bittopfer darbringt um unsere Sünden zu sühnen!

Und dann geht eine Gruppe her und glaubt tatsächlich, dass Gott es zuließe, dass diese so wichtigen Messopfer im neuen Ritus ungültig wären, nur weil EIN Wort anders ist. MUSS SICH GOTT UNTERWERFEN? Das kann nur schiefgehen. Lauter Gesetzeslehrer, die es besser wissen möchten und nicht mehr sehen, was wirklich in der Welt vorgeht. Es geht nur mehr um IHRE Auffassung der Religion, die SIE diktieren möchten…

Gott ist doch die Liebe, auch wenn oft der Glaube eines Priesters fehlt, das Opfer ist doch gültig, er ist doch geweiht. Und das ist weit schlimmer als wenn ein Wort anders über Brot und Wein gesprochen wird, denn Jesus liebt uns, er kommt trotzdem und bringt sich dem Vater dar, daran habe ich KEINEN Zweifel. Arme Welt, wären nur die paar von den Piusbrüdern dargebrachten Opfer im alten Ritus gültig…

Zurück zum Gehorsam, zum Papst!
Zurzeit sind wir immer noch vermählt mit der römisch katholischen Kirche


Hermann
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: ChrS am 06. Juni 2012, 14:13:08

Jede Autorität kommt von Gott. Sowohl die natürliche Autorität der Eltern und Großeltern als auch die geistliche Autorität der kirchlichen Würdenträger sowie die weltliche Autorität der Staatsmänner. All diesen Autoritäten müssen wir grundsätzlich Ehrfurcht und Gehorsam entgegenbringen. Wer sich dazu prinzipiell weigert, der lehnt sich gegen die göttliche Ordnung auf. Wenn wir das tun, endet alles im Chaos und in der Anarchie. Wenn die Autoritäten dagegen befehlen, dass wir sündigen sollen, dann missbrauchen sie ihre von Gott gegebene Autorität, auch wenn sie sie deswegen nicht sogleich verlieren. Vielmehr müssen wir ihnen weiterhin in allem gehorchen, außer in jenen Anordnungen, die sündhaft sind. Der Gehorsam ist also nichts Absolutes, sondern nur dann tugendhaft, wenn er auf das Gute ausgerichtet ist und logischerweise nicht, wenn er auf das Böse ausgerichtet ist. Wer etwas anderes behauptet, der will entweder ein liberales oder ein totalitäres System schaffen. Beides ist nicht katholisch.

Zitat
Und dann geht eine Gruppe her und glaubt tatsächlich, dass Gott es zuließe, dass diese so wichtigen Messopfer im neuen Ritus ungültig wären, nur weil EIN Wort anders ist.

Diese Gruppe ist aber nicht die FSSPX. Die FSSPX bestreitet nicht die Gültigkeit der neuen Messe. Der neue Messritus ist aber nicht mehr katholisch und dem hochheiligen Geschehen ganz und gar unwürdig. Dazu hier eine kurze Zusammenfassung: http://gloria.tv/?media=278433 (http://gloria.tv/?media=278433)
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Admin am 06. Juni 2012, 15:05:40

Jede Autorität kommt von Gott. Sowohl die natürliche Autorität der Eltern und Großeltern als auch die geistliche Autorität der kirchlichen Würdenträger sowie die weltliche Autorität der Staatsmänner. All diesen Autoritäten müssen wir grundsätzlich Ehrfurcht und Gehorsam entgegenbringen. Wer sich dazu prinzipiell weigert, der lehnt sich gegen die göttliche Ordnung auf. Wenn wir das tun, endet alles im Chaos und in der Anarchie. Wenn die Autoritäten dagegen befehlen, dass wir sündigen sollen, dann missbrauchen sie ihre von Gott gegebene Autorität, auch wenn sie sie deswegen nicht sogleich verlieren. Vielmehr müssen wir ihnen weiterhin in allem gehorchen, außer in jenen Anordnungen, die sündhaft sind. Der Gehorsam ist also nichts Absolutes, sondern nur dann tugendhaft, wenn er auf das Gute ausgerichtet ist und logischerweise nicht, wenn er auf das Böse ausgerichtet ist. Wer etwas anderes behauptet, der will entweder ein liberales oder ein totalitäres System schaffen. Beides ist nicht katholisch.

Zitat
Und dann geht eine Gruppe her und glaubt tatsächlich, dass Gott es zuließe, dass diese so wichtigen Messopfer im neuen Ritus ungültig wären, nur weil EIN Wort anders ist.

Diese Gruppe ist aber nicht die FSSPX. Die FSSPX bestreitet nicht die Gültigkeit der neuen Messe. Der neue Messritus ist aber nicht mehr katholisch und dem hochheiligen Geschehen ganz und gar unwürdig. Dazu hier eine kurze Zusammenfassung: http://gloria.tv/?media=278433 (http://gloria.tv/?media=278433)


Lieber ChrS,
du bist eine Beleidigung der mittleren Intelligenz.
In verschiedenen Beiträgen erkennst du die Autorität des Papstes an und im obigen Zitat ist er nur Würdenträger.

Ich habe dir dieses Thema schon im Forum erläutert. Aber von euch wird nichts zur Kenntnis genommen.

Was machst du? Kommst immer wieder mit den selben Sprüchen oder Phrasen, quer durch alle Themen. (Themenbezogenheit??? - siehe Forumsregeln)

Wiederlege diese Bibelzitate (Diese Bibelzitate und viele weitere Erklärungen sind von mir schon in diesem Forum):

Mt 16,18 Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.

Mt 16,19 Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein.

Mt 18,18 Amen, ich sage euch: Alles, was ihr auf Erden binden werdet, das wird auch im Himmel gebunden sein und alles, was ihr auf Erden lösen werdet, das wird auch im Himmel gelöst sein.


Ist die mangelhafte Interpretation des Heiligen Evangeliums wichtiger als die Wahrheit.

Zudem schau mal die Gehorsamkeit des hl. Pater Pio an:
Er durfte nicht mehr die Heilige Messe in der Öffentlichkeit zelebrieren, nur noch in einer inneren Kapelle des Klosters. Er durfte weder die Beichte abnehmen, noch die Gläubigen in Empfang nehmen. Sogar verbot man ihm die Führung jeglicher Korrespondenz.


Wenn du nochmals mit denselben Behauptungen (die hier von dir in vielen Beiträgen zu finden sind) hier das Forum regelrecht zumüllst (weil immer wieder dasselbe - Sektenmässig), muss ich hier die Leserschaft davon befreien. Das hat im entferntsten nichts mehr mit einer gesunden Diskussion zu tun.
Das ist regelrechter Terror!

Zeugen der Wahrheit ist auf die Piusbrüder nicht angewiesen, aber anscheinend die Piusbrüder auf Zeugen der Wahrheit und dieses Spiel läuft jetzt schon seit über 6 Jahren (Neues und altes Forum). Anmeldungen - Rausschmiss - dann wieder Anmeldungen usw. Am Anfang ist es für gewöhnlich so, dass sie sich nicht mal zu erkennen geben und so auf unserem Apostolatswillen umherreiten. Ist das christlich diese Heuchelei. Beispiele findet man genug. Sie sind sich ihrer eigenen Verantwortung gar nicht bewusst! Den Keil den sie damit in die katholische Kirche treiben ist sehr schmerzhaft. Ja Suchende werden verunsichert und verlieren durch diese Diskussionen den Halt. Geschweige was ihr mit eurer Zeitbindung an wahrem Apostolat verhindert. Wieso fischt ihr eigentlich hauptsächlich nur bei Katholiken?
Diese Frage liegt auf der Hand --- Weil sie krampfhaft Recht haben wollen.

GOTT hat vielmehr Wohlgefallen am Gehorsam gegenüber Seiner Stimme? Ihm zu widerstehen kommt dem Verbrechen des Götzendienstes gleich” . Der Mensch, der danach strebt, seinem Eigenwillen zu folgen, ohne sich um den Willen Gottes zu kümmern, der begeht eine Art von Götzendienst; denn anstatt den göttlichen Willen anzubeten, ist es der eigene Wille, den er doch irgendwie anbetet.
O was hat Jesus Christus uns gelehrt, in unserem Gebet die Gnade zu erflehen, den Willen GOTTES auf Erden zu erfüllen, so wie ihn die Heiligen im Himmel erfüllen: «Dein Wille geschehe wie im Himmel, also auch auf Erden.»
In jedem einzelnen Menschen will Jesus Christus einen Bruder erkennen, unter der einzigen Bedingung, dass dieser den Willen GOTTES tue:
«Denn jeder, der den Willen meines Vaters im Himmel tut, der ist mir Bruder und Schwester und Mutter» (Mt 12,50).


Die Piusbrüder kosten euren Admin nur Zeit und Nerven. Zeit die ich beileibe anders verwenden könnte.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 06. Juni 2012, 23:14:08
Zitat
Jede Autorität kommt von Gott. Sowohl die natürliche Autorität der Eltern und Großeltern als auch die geistliche Autorität der kirchlichen Würdenträger sowie die weltliche Autorität der Staatsmänner. All diesen Autoritäten müssen wir grundsätzlich Ehrfurcht und Gehorsam entgegenbringen. Wer sich dazu prinzipiell weigert, der lehnt sich gegen die göttliche Ordnung auf.

ChrS diesen Text hatten wir schon mal... Also nochmals: Die Autorität von Hitler - war von wem?? oder die vom Stalin, Saddam, Ghadafi... Und wenn der neue Diktator sich an die Macht mordet, kommt seine Autorität auch von GOTT? Also wirklich, so ein Blödsinn. Aber was ist die Intention dieses Textes? Das ist die Frage. Wo wollen sie uns hinschieben, diese Schwätzer? Nichts anderes als die Macht zu rechtfertigen wollen sie, sich mit der Macht gutstellen wollen sie und sich bedienen lassen wollen sie, damit sie ein fürstliches HERRENLEBEN geniessen können. Dass sie die Armen verachten und runterdrücken ist nichts Neues. Wenn es nach ihnen ginge, hätten die Armen stets zuviel, die Elite stets zuwenig. Ja das ist die Tradiinterpretation des Evangeliums von vor der franz. Revolution. Ohw ChrS, dann wäre ja die Autorität der Sieger der franz. Rev. auch von GOTT; aber das passt Euch dann nicht in den Kram.   

"Sie trachten nach stolzer HERRSCHAFT", hab ich bei La Salette gelesen - war noch in der guten alten Zeit, mit Folklore, ja über 100 Jahre vor dem bösen V2.
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: ChrS am 07. Juni 2012, 13:47:56
@ Admin

Unterlag man auf dem II. Vatikanum jener Versuchung, der einst auch viele Israeliten unterlagen, indem sie sagten: „Wir wollen uns mit den Heiden, die rings um uns wohnen, gut vertragen! Seitdem wir uns nämlich von ihnen abgesondert haben, traf uns allerlei Unglück.“ (1 Makk 1,11)? Das II. Vatikanum wollte die Kirche Christi mit dem Geist der Moderne versöhnen, den der sel. Papst Pius IX. in allen Punkten in seinem „Syllabus errorum“ von 1864 verurteilte.

Seine Eminenz, Joseph Kardinal Ratzinger, Präfekt der Glaubenskongregation, schrieb: „Wenn man nach einer Gesamtdiagnose für den Text [gemeint ist ‚Gaudium et Spes‘] sucht, könnte man sagen, dass er (in Verbindung mit den Texten über Religionsfreiheit und über die Weltreligionen) eine Revision des Syllabus Pius' IX., eine Art Gegensyllabus darstellt. [...] Begnügen wir uns hier mit der Feststellung, dass der Text die Rolle eines Gegensyllabus spielt und insofern den Versuch einer offiziellen Versöhnung der Kirche mit der seit 1789 [Beginn der Französischen Revolution] gewordenen neuen Zeit darstellt.“ (Theologische Prinzipienlehre. Bausteine zur Fundamentaltheologie, München 1982)

Ich habe Mt 16,18f und Mt 18,18 nie in Frage gestellt. Der Gehorsam des hl. Pater Pio war ja auf das Gute ausgerichtet. Er hat damit in keiner Weise gesündigt. Es geht nicht um Rechthaberei, sondern um eine Rückkehr zu den überlieferten Lehren und der überlieferten Praxis der Kirche mit denen das II. Vatikanum radikal gebrochen hat. Im Gegensatz zum II. Vatikanum findet man in der FSSPX also weder Eigenwillen noch Ungehorsam oder Untreue. 


@ Botschafter

Zitat
Die Autorität von Hitler - war von wem?? oder die vom Stalin, Saddam, Ghadafi... Und wenn der neue Diktator sich an die Macht mordet, kommt seine Autorität auch von GOTT? Also wirklich, so ein Blödsinn.

Die Heilige Schrift sagt aber: "Seid jeder menschlichen Obrigkeit untertan um Gottes willen: sei es dem König, als dem obersten Herrn, sei es den Statthaltern, die von ihm abgeordnet sind, die Übeltäter zu bestrafen und die Guten zu belohnen. [...] Ihr Knechte, seid in aller Ehrfurcht den Herren untertan, nicht allein den gütigen und sanften, sondern auch den Launenhaften." (1 Petr 2,13f.18) Und an anderer Stelle mahnt sie: "Jedermann unterwerfe sich den vorgesetzten Obrigkeiten; denn es gibt keine Obrigkeit außer von Gott, und die bestehenden sind von Gott angeordnet. Wer sich daher der Obrigkeit widersetzt, der widersetzt sich der Anordnung Gottes, und die sich widersetzen, werden sich selbst das Gericht zuziehen. Die Regierenden sind ja nicht der guten Tat Anlass zur Furcht, sondern der bösen. Willst du aber ohne Furcht sein vor der Obrigkeit, so tue das Gute, und du wirst Anerkennung finden bei ihr. Denn Gottes Dienerin ist sie für dich zum Guten. Tust du aber das Böse, so fürchte dich; denn nicht umsonst trägt sie das Schwert. Sie ist ja Gottes Dienerin, Rechtsvollstreckerin zur Bestrafung dessen, der das Böse tut. Daraus folgt, dass man sich unterordnen muss, nicht nur um der Strafe willen. Aus diesem Grunde zahlt ihr ja auch Steuern; denn Beauftragte Gottes sind sie, und gerade dafür tun sie beharrlich ihren Dienst. Gebt allen, was ihr schuldig seid: Steuer, wem Steuer, Zoll, wem Zoll, Furcht, wem Furcht, Ehre, wem Ehre!" (Röm 13,1-7). Da aber auch geschrieben steht: „Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.“ (Apg 5,29). dürfen wir – wie es eben auch schon der gesunde Menschenverstand eines Menschen guten Willens sagt – nur gehorchen, wenn es keine Sünde ist. Der Gehorsam ist – wie alles andere auch – nur eine Tugend, wenn er auf das Gute ausgerichtet ist.   

Zitat
Nichts anderes als die Macht zu rechtfertigen wollen sie, sich mit der Macht gutstellen wollen sie und sich bedienen lassen wollen sie, damit sie ein fürstliches HERRENLEBEN geniessen können.

Deine Phantasien möchte ich nicht haben. Das II. Vatikanum hat sich in gewichtigen Punkten mit der heutigen Welt versöhnt, nicht wir. Wir dagegen werden ja gerade deshalb von allen Seiten angefeindet, weil wir keine Kompromisse mit dem Geist der Moderne eingehen, der der Geist der Aufklärung ist und auf dem die ganze antikatholische moderne Welt basiert. 
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 07. Juni 2012, 14:39:44
Unter dem Deckmantel "Wir haben den wahren Glauben bewahrt" interessiert die FSSPX: STOLZE HERRSCHAFT, MACHT und GELD. Dazu behaupten sie: "Wir sind die wahre Kirche."

Sie erheben sich im Stolz und demütigen die Gläubigen in den Sand. Sie bereiten ihre Hörigen mit dem Gehorsamsgedönse auf das vor, was sie denn so alles von ihnen meinen zu gut zu haben. Selbstverständlich wird bei allem was sie wollen, ein Bibeltext nachgeschoben in der Intention: Recht ist was uns nützt. Die Freikirchen agieren gleich.

Dauernd stellt Ihr Euch mit der "Macht" gut - ausser beim Hl.Vater, seltsam, ha?

Es gibt kein besseres Gefühl, als auf der richtigen Seite zu stehen, jener der Siegreichen, Mächtigen, Stolzen und Reichen, auch wenn sie Oberfreimaurer resp. Bilderberger sind und ihre Seele für ein gutes Leben dem Teufel verkauft haben.

Die Armen und Kranken dagegen hat GOTT für ihre Sünden geschlagen, sie sind selber schuld.

Ist das die Intention des EVANGELIUMS?

Remo es ist an der Zeit, dass wir die Agitation der Piussen-Werber hier beenden. Ich bin bereit, mit ihnen wieder zu diskutieren, wenn sie sich in GEHORSAM dem Hl.Vater unterstellt haben.

Ich werde mich vorläufig nicht mehr zum Thema FSSPX äussern.

LG  Markus
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: hiti am 07. Juni 2012, 20:53:35
Beides ist nicht katholisch.
Liebe Freunde, lieber Chrs!

Ich habe den Eindruck, als gehe es bei bestimmten Gruppen nur darum, wer mehr katholisch ist und die Definition dieses Begriffes, und nicht um DIE LIEBE ZU GOTT UND ALLEN MENSCHEN.
Darum geht es aber im Grunde nicht, denn Papst und Kirche geben die Richtung vor, nicht Lefebvre und diese Brüder.

Uns muss es um die Absicht Gottes gehen und die ist: RETTUNG SEINER KINDER.
Also nicht Anwalt spielen, oder Kläger, sondern Verteidiger, Verteidiger der Seelen und das geschieht zum Teil dadurch, dass man für ALLE SEELEN betet oder das Leiden aufopfert, wie die Heiligen uns lehren.

Hier im link ein Beitrag zum Begriff katholisch:
http://www.gottliebtuns.com/vers.htm#11 (http://www.gottliebtuns.com/vers.htm#11)

Er stammt nicht von mir, aber ich habe ihn übernommen, weil er genau dem entspricht, um was es im katholischen geht:
Nur von der katholischen Kirche geht das Heil aus, aber es erreicht nicht nur Getaufte, wie gerade selbsternannte Schriftgelehrte gerne behaupten, sondern
GOTT WILL DURCH DIE KATHOLISCHE KIRCHE   A L L E   MENSCHEN zum Heil führen.

Natürlich werden nicht alle gerettet, weil sie nicht WOLLEN, aber im Sinne Gottes ist es.

Somit heißt katholisch eigentlich universal, bitte nicht als VERRAT auslegen, denn das ist es nicht, aber ich bin ein Verehrer des Papstes Johannes Paul II, der dieses Charisma hatte, die Menschen anzuziehen, vor allem auch die Jugend. Er hat versucht zu sammeln, während andere den Begriff katholisch einengen und alles andere als Modernismus verurteilen...

Lies bitte LANGSAM den Beitrag im Link und versuche zu verstehen. Dann wirst du auch JPII mehr ehren, denn sein Wirken werden wir wohl alle erst im Himmel erkennen, denn es steht in Verbindung mit diesen Zeiten…

Es ist schade, dass haufenweise geschrieben wird, was katholisch ist anstatt die Differnzen sein zu lassen und seine Augen zum Himmel, dem EINEN VATER zu erheben und GEMEINSAM zu beten, denn das ist das Gebot der Stunde...


Hermann




Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Marcel am 08. Juni 2012, 00:31:17
Lieber Botschafter vielen Dank für deinen Rat,
aber wo ist der Unterschied zwischen den beiden Gruppierungen?

Die Piusbruderschaft hat sich durch die unerlaubten Bischofsweihen 1988
in gewisser Weise vom Papst getrennt. Die Petrusbruderschaft arbeitet in
Einheit mit dem Heiligen Vater.

Genaueres siehe z. B. hier ▶ http://de.wikipedia.org/wiki/Piusbruderschaft (http://de.wikipedia.org/wiki/Piusbruderschaft) .

Zitat
Wusstet ihr das im Text des VII eingearbeitet wurde, dass alle Religionen gleich sind oder das der Muslime den gleichen Gott anbetet?
Also ich finde nicht dass das stimmt. ( Wenn es so da steht)

Daß alle Religionen gleich sind, kann ich den Texten nicht entnehmen. Im
Gegenteil: die katholische Kirche ist (nach wie vor) die allein seligmachende,
siehe ▶ Lumen Gentium (http://www.vatican.va/archive/hist_councils/ii_vatican_council/documents/vat-ii_const_19641121_lumen-gentium_ge.html) (LG) Nr. 14.

Daß die Muslime den gleichen Gott anbeten (sollen), steht beispielsweise in
LG Nr. 16 oder in ▶ Nostra aetate (http://www.vatican.va/archive/hist_councils/ii_vatican_council/documents/vat-ii_decl_19651028_nostra-aetate_ge.html) Nr. 3. Ich finde das auch bedauerlich, da es
wahrscheinlich nicht stimmt, denn die Moslems glauben ja – soweit ich weiß
– nicht an die Dreifaltigkeit und auch nicht an die Gottessohnschaft Jesu.

Die Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils findet man übrigens unter
▶ http://www.vatican.va/archive/hist_councils/ii_vatican_council/index_ge.htm (http://www.vatican.va/archive/hist_councils/ii_vatican_council/index_ge.htm) .

Marcel
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 09. Juni 2012, 09:31:26
Zitat
@Marcel
Daß alle Religionen gleich sind, kann ich den Texten nicht entnehmen. Im
Gegenteil: die katholische Kirche ist (nach wie vor) die allein seligmachende,
siehe ▶ Lumen Gentium (LG) Nr. 14.

Daß die Muslime den gleichen Gott anbeten (sollen), steht beispielsweise in
LG Nr. 16 oder in ▶ Nostra aetate Nr. 3. Ich finde das auch bedauerlich, da es
wahrscheinlich nicht stimmt, denn die Moslems glauben ja – soweit ich weiß
– nicht an die Dreifaltigkeit und auch nicht an die Gottessohnschaft Jesu.

Und u.a. auch hier muss Klarheit geschaffen werden  . Das hat der Papst vor . Er sagte, es dürfe keine Hermeneutik der Diskontinuität(Bruch) geben. In der Praxis liegt dieses leider vor .Es wird den Gläubigen  gepredigt, dass alle Religionen Heilswege seien ; die katholische Kirche nur der Bessere Weg .
Dabei stützt man sich eben auf das Nichtlehr-Konzil, LG Nr. 16 oder in ▶ Nostra aetate Nr. 3.

Mt.12,25

(...) Jedes Reich, das wider sich selbst uneins ist , wird keinen Bestand haben .
Mt. 7,17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte ; der schlechte Baum aber bringt schlechte Früchte
 

Treffender Könnte man den nachkonziliaren Zustand der heutigen Kirche nicht beschreiben .
@ChrS
"Im Gegensatz zum II. Vatikanum findet man in der FSSPX also weder Eigenwillen noch Ungehorsam oder Untreue."


Der Papst tut also recht daran , den Piusbrüdern nicht abverlangen zu wollen , einen Widerspruch anzunehmen . Die Annahme des Konzils ja , aber nicht dort, wo es gegen die kirchliche Lehre steht (Diskontinuität) oder undeutlich sich ausgedrückt hat ...
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 09. Juni 2012, 09:53:54
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen , sagte der Heiland .

Was nützen Gute Worte , Suchende den Richtigen Weg Zeigen zu wollen , wenn das ICH ein anderes Zeugnis gibt und zur Sünde verführt .

Allg. Folgen von Aberglauben, Abgötterei und Zauberei
Verblendung und Abhängigkeit durch Unglauben
Der Unglaube Gottes Wort gegenüber und der Glaube an die Lüge Satans vom 'Eigenen' (Joh.8,44) bringen das Volk Gottes in Aberglauben, Abgötterei und Zauberei und dadurch in völlige Verblendung und in immer tiefere Abhängigkeit von dem 'Gott dieser Welt' (2. Kor.04,04).

Wer Augen hat der sehe und verstehe ;-)
http://www.gabriella-kartenlegen.com/?s=netaffde&c=40324&utm_source=netaffde&utm_medium=affil&utm_campaign=40324 (http://www.gabriella-kartenlegen.com/?s=netaffde&c=40324&utm_source=netaffde&utm_medium=affil&utm_campaign=40324)


http: //www..........-kartenlegen.com/ ................
Mariae, was soll das mit diesem Link. Esoterisch   Admin
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Marcel am 09. Juni 2012, 12:14:01
http: //www..........-kartenlegen.com/ ................
Mariae, was soll das mit diesem Link. Esoterisch   Admin

Übrigens hier noch mal mein Hinweis: beim Surfen/Klicken im Forum er-
scheint manchmal das Popup-Fenster einer Kartenlegerin (wahrscheinlich
im Zusammenhang mit einem entsprechenden Cookie).

▶ http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,1491.msg11531.html#msg11531 (http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,1491.msg11531.html#msg11531)

Marcel
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: judith am 09. Juni 2012, 12:53:06

Danke Marcel für deine Antworten, ich weiss natürlich, von den unerlaubenten Weihen, ich bin seinerzeit mal auf ein Forum gestossen,
und dort waren Briefe von dem Erzbischof Lefebvre an Rom und dessen Sachverhalt.
Blöderweise kann ich mir die Dinge nie so merken, dass ich sie auch wiedergeben kann, aber es stand so da, dass es eigentlich keine unerlaubten Weihen waren, weil es nicht so ganz rechtens zuging.
Da ich ein blauäugiges Schaf bin, glaube ich das, ich denke wieso sollen sie lügen?   

Ich denke auch genauso wie du, dass die Katholische Kirche die alleinseligmachende ist, aber es wird wirklich gelehrt, dass alle Religionen
gleich sind, vielleicht steht es nicht in den Texten des VII, aber es wird gelehrt.
Den Link werde ich mir in Ruhe zu gemüte führen  danke :-))

At Botschafter, (mein at funktioniert nicht)

wieso glaubst du, dass sie nur an Macht und Geld usw. interessiert sind? Kannst du mir das erklären? (Das ist ernst gemeint)

Ich liebe meinen JESUS  und möchte für ihn die erfurchtvollste und schönste Anbetung, dass ist alles.

Einen schönen Tag und GOttes und Marias Segen
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Mariae am 09. Juni 2012, 13:50:32
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen , sagte der Heiland .

Was nützen Gute Worte , Suchende den Richtigen Weg Zeigen zu wollen , wenn das ICH ein anderes Zeugnis gibt und zur Sünde verführt .

Allg. Folgen von Aberglauben, Abgötterei und Zauberei
Verblendung und Abhängigkeit durch Unglauben
Der Unglaube Gottes Wort gegenüber und der Glaube an die Lüge Satans vom 'Eigenen' (Joh.8,44) bringen das Volk Gottes in Aberglauben, Abgötterei und Zauberei und dadurch in völlige Verblendung und in immer tiefere Abhängigkeit von dem 'Gott dieser Welt' (2. Kor.04,04).

Wer Augen hat der sehe und verstehe ;-)
http://www.gabriella-kartenlegen.com/?s=netaffde&c=40324&utm_source=netaffde&utm_medium=affil&utm_campaign=40324 (http://www.gabriella-kartenlegen.com/?s=netaffde&c=40324&utm_source=netaffde&utm_medium=affil&utm_campaign=40324)


http: //www..........-kartenlegen.com/ ................
Mariae, was soll das mit diesem Link. Esoterisch   Admin

Was das mit den Link soll , weiß ich nicht . Die Frage ist doch eher , ob er mit dem katholischen Glauben vereinbar ist , und was er bewirken soll ?
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: ChrS am 09. Juni 2012, 18:19:14

Zitat
Die Piusbruderschaft hat sich durch die unerlaubten Bischofsweihen 1988 in gewisser Weise vom Papst getrennt. Die Petrusbruderschaft arbeitet in Einheit mit dem Heiligen Vater.

Die FSSP hat die überlieferte Lehre verraten. Wir müssen ganzheitlich katholisch bleiben. Es genügt nicht, am überlieferten Messritus festzuhalten. P. Waldemar Schulz FSSPX erklärte in seinem Vortrag am Rosenkranzsonntag 2010 in Mariazell: "Wenn wir an der Alten Messe festhalten, das sage ich immer wieder den Leuten, wenn wir an der Alten Liturgie und was die Kirche immer an Gnaden durch die Sakramente, durch die Sakramentalien uns unzweifelhaft geschenkt hat, wenn wir an dem festhalten, dürfen wir doch nicht wie im Museum sein, das nur sozusagen alte Stühle aufbewahrt, die man bei uns noch anschauen kann; insbesonders geht es nicht nur um ein kulturelles, künstlerisches Bestaunen der Tradition der Kirche, der schönen Liturgie mit Glanz und Weihrauch, sondern es geht darum, das wir diese Liturgie auch leben. Erzbischof Lefebvre, unser Gründer, hat einmal gesagt: 'Wir sind kein Museum. Wir sind keine Kunstausstellung.'" Die altrituellen Gemeinschaften, die jene Punkte des II. Vatikanums anerkennen, die gegen die überlieferte Lehre sprechen, sind wie ein solches Museum. Sie leben die Messe aller Zeiten nicht. Würden sie sie leben, dann würden sie nicht nur die neue Messe prinzipiell ablehnen, sondern auch den katholischen Erdkreis restaurieren wollen. Sie hängen aber eben diesem liberalen Katholizismus an, der in der Zusammenhanglosigkeit besteht. Sie haben keine ganzheitlich in sich geschlossene katholische Weltanschauung. Die Bischofsweihen von Erzbischof Lefebvre waren notwendig. Der Erzbischof verhandelte mehrere Jahre mit dem Vatikan um Bischöfe. Da man ihm aber keine echt katholischen gewährte, die allein es vermocht hätten, dass Werk der Treue zum überlieferten Glauben fortzuführen, musste er selbst vier seiner Priester zu Bischöfen weihen, die auch nach seinem Ableben die FSSPX weiterführen, echt katholische Priester ausbilden und weihen.

Zitat
Daß alle Religionen gleich sind, kann ich den Texten nicht entnehmen. Im Gegenteil: die katholische Kirche ist (nach wie vor) die allein seligmachende, siehe ▶ Lumen Gentium (LG) Nr. 14.

In Lumen gentium 8 lesen wir, dass die Kirche Christi in der katholischen Kirche verwirklicht ist (subsistiert). Die eindeutige vorkonziliare Lehre sagte dagegen: Die Kirche Christi ist die katholische Kirche. Bischof Williamson FSSPX  erläutert: „Die Doppeldeutigkeit besteht darin, daß der Begriff einerseits meinen kann, daß die Kirche Christi hauptsächlich und ausschließlich in der römisch-katholischen Kirche existiert, was die Kirche bis zum Zweiten Vatikanum immer lehrte. Andererseits kann der Begriff aber auch meinen, daß die Kirche hauptsächlich, jedoch nicht alleine in der römisch-katholischen Kirche existiert, womit die Kirche Christi teilweise auch außerhalb der römisch-katholischen Kirche existieren würde. Diese Deutung ist der Türöffner für den konziliaren Ökumenismus, und sie zerstört den immerwährenden dogmatischen Anspruch der katholischen Kirche, daß sie die ausschließliche Arche des Heils ist: ‚Extra ecclesiam nulla salus‘, zu deutsch: ‚Außerhalb der Kirche kein Heil‘.“ Im Ökumenismusdekret Unitatis redintegratio des II. Vatikanums wird die falsche der beiden möglichen Auslegung bestätigt. Ebenso in der Erklärung Dominus Iesus der Glaubenskongregation aus dem Jahre 2000. Ich habe zwei neue Handzettel gegen die falsche Ökumene des II. Vatikanums erstellt, die dieses Thema behandeln. Ihr findet sie hier:

Teil 1: http://gloria.tv/?media=296359 (http://gloria.tv/?media=296359)

Teil 2: http://gloria.tv/?media=297670 (http://gloria.tv/?media=297670)

Die Konzilstexte wurden von den progressiven Kräften auf dem Konzil übrigens oftmals bewusst doppeldeutig formuliert, um Raum für eine traditionswidrige Interpretation in der Nachkonzilszeit zu eröffnen. So schreibt Karl Rahner: „Manches mußte sicherlich in den Jahren vor dem Konzil [...] und in den beiden ersten Konzilssessionen zurückhaltend, beinahe verklausuliert formuliert werden, wenn man die – möglichst einmütige – Zustimmung zum Ganzen erreichen wollte. Dabei ist es in der Formulierung gelungen, Türen zu Entwicklungen offen zu halten, für die auch in der letzten Konzilssession sicherlich keine Zweidrittelmehrheit erreichbar gewesen wäre.“ (Brief vom 27.4.1964, In: Liturgisches Jahrbuch, Bd. 20/1970, S. 29)

Zitat
Daß die Muslime den gleichen Gott anbeten (sollen), steht beispielsweise in LG Nr. 16 oder in ▶ Nostra aetate Nr. 3. Ich finde das auch bedauerlich, da es wahrscheinlich nicht stimmt, denn die Moslems glauben ja – soweit ich weiß – nicht an die Dreifaltigkeit und auch nicht an die Gottessohnschaft Jesu.

So ist es. Auch die heutigen Juden beten – im Gegensatz zu den Juden des Alten Bundes, der im Neuen aufgegangen ist – nicht mehr den wahren Gott an, weil sie bewusst die Dreifaltigkeit Gottes und Christus als Gott ablehnen. Dazu hier mehr: http://gloria.tv/?media=287838 (http://gloria.tv/?media=287838) 

Der Münchner Jurastudent Anton Löhmer schreibt hierzu, dass die „Formulierung, wonach wir ‚mit den Moslems den einen Gott anbeten‘ (Lumen gentium Nr. 16), […] nicht direkt falsch“ wäre, „wenn damit nur gemeint sein sollte, daß es hinsichtlich des Monotheismus Übereinstimmungen im katholischen und islamischen Gottesbild gibt. Es wird dabei aber auf irreführende Weise verschwiegen, dass ein unüberbrückbarer Widerspruch zwischen dem Gottesbild des Islam und dem des Christentums besteht. Während der Islam die Dreifaltigkeit leugnet (‚Fern sei es von Allah, dass er einen Sohn habe‘– Sure 104), ist die Lehre von der Dreifaltigkeit wesenhaft im Christentum verankert, so sehr, dass der hl. Evangelist Johannes schreibt: ‚Wer den Sohn nicht hat, hat auch den Vater nicht‘.“
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Marcel am 09. Juni 2012, 21:13:14

Zitat
Die Piusbruderschaft hat sich durch die unerlaubten Bischofsweihen 1988 in gewisser Weise vom Papst getrennt. Die Petrusbruderschaft arbeitet in Einheit mit dem Heiligen Vater.

Die FSSP hat die überlieferte Lehre verraten. Wir müssen ganzheitlich katholisch bleiben.

Ja zu letzterem, aber wir müssen meines Erachtens diese Wunde am Leib der
Kirche aushalten. Wie lange noch, weiß ich nicht. Jedenfalls ist hier noch Geduld
und viel Gebet vonnöten.

Marcel
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Marco96 am 30. September 2012, 14:50:02
Apropo "Ungehorsam" gegen Rom oder den heiligen Vater! Hört sich auch nicht gerade so an, als wären sie so sehr Papsttreu:

http://www.videoportal.sf.tv/video?id=129c407f-eb77-4860-accf-987889a42439 (http://www.videoportal.sf.tv/video?id=129c407f-eb77-4860-accf-987889a42439)

Lg Marco

Ps. wenn jemand antworten will. Bitte freundlich :)
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 30. September 2012, 15:13:13
Bitte höred emol endlich uf mit euärä Provokationä!!

Noch chrüüz-net Manier zelebriäreds gnüsslich diä schlimmstä Missbrüüch! Sooo gail, würklich... Und hend er nöd no näbä ä Tuntä g'seh? So schaaad. Da wär jo no s'rahmhübli g'si.. >:(

Luegäd emol was t'Muetergottes meint:

http://myrtha-maria.blogspot.ch/2012/09/botschaft-18-september-2012.html (http://myrtha-maria.blogspot.ch/2012/09/botschaft-18-september-2012.html)
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Marco96 am 30. September 2012, 15:52:12
...ich zeigte nur auf, das es auch andere Katholiken gibt, die nicht zu 100% Papsttreu sind und ich deshalb diesen Hass gegen uns leider Gottes immer noch nicht verstehe! Ich will diese Katholiken überhaupt nicht verunglimpfen, gegen das kämpfe ich ja, ich möchte nur aufzeigen das wir nicht so bööse sind wie einige sagen! Aber naja...das mit dem freundlich antworten war wohl auch nichts!

Trotzdem noch einen schönen Sonntag!
Titel: Antw:@ MITGLIEDER ODER BEFÜRWORTER DER PIUSBRUDERSCHAFT
Beitrag von: Botschafter am 30. September 2012, 15:58:21
So eine Heuchelei Marco!

Die "Anderen" sind auch nicht gehorsam...

Wie es momentan scheint, sind die Piussen definitiv draussen.

Sie wollen und wollen und wollen sich dem Willen des Hl.Vatern einfach nicht beugen. Das "warum" interessiert niemanden, ist nur Rechtfertigungsgemüse...

Zitat aus der SEDI-HASSSEITE "kreuz.net": http://www.kreuz.net/article.15934.html (http://www.kreuz.net/article.15934.html)


Die Linken haben sich selbst verprotestantisiert und Übertradis lieben Sedi-Pater Lingen, wollen aber angeblich mit Sedis nix zu tun haben: http://www.razyboard.com/system/morethread-rasender-hass-der-kirchenfeinde-forumtradi-2207890-6170408-0.html (http://www.razyboard.com/system/morethread-rasender-hass-der-kirchenfeinde-forumtradi-2207890-6170408-0.html)


Lieber Admin Remo

Bitte schliesse alle Piussentreads hier im Forum...

Das Thema ist nun wirklich gegessen. Es gibt genug papsttreue Tradi-Gruppen, wo sich die Leute hinwenden können. Die widerspenstigen Piussen braucht es simpel nicht, danke!

PLANdemie - Doktoren in Schwarz - Eine reale Verschwörung

 

 

Stark zensiert: Plandemic II: Indoctornation
Wozu reizt ein weltweit zensiertes Video den Zuschauer an? Soll ihm der Inhalt des Films besser verborgen bleiben? Der Filmemacher Mikki Willis zeigt im 2. Teil der Plandemic-Serie mit dem Titel „Indoctornation“ eine drei jahrzehntelange Geldspur auf, die direkt zu den Hauptakteuren hinter der COVID-19-Pandemie führt. Neugierig geworden? Dann bilden Sie sich Ihre eigene Meinung über dieses Video, das von Kla.TV für seine Zuschauerschaft in deutscher Sprache nachvertont wurde.

Schau Dir das Video an und bleibe gesund!

Wichtige Botschaft von Neurologin Margareta Griesz Brisson
Und Warnung eines italienischen Arztes


The-Covid-Plan_Rockefeller-Lockstep-2010 (Ickeroth Traugott).pdf
Strategiepapier Innenministerium:
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog...


La Salette 1846



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW

Stats