Forum ZDW

römisch-katholisch => Fragen und Themen zum katholischen Glauben => Thema gestartet von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:40:29

Titel: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:40:29
Myrtha-Maria aus Grub, - keine Seherin, sondern erschütternde Sühneseele!

Ärztliche Untersuchungen, Tests, wissenschaftliche Gutachten, medizinische und psychologische Urteile und Analysen... Sie leidet jede Woche während der hl. Messe und vergiesst dabei ihr Blut. Darum wurde ihr der Mess-Besuch in der Kirche von der Kirchenpflege verboten! Sie ruft eindringlich die Schweizer Bischöfe und Priester zur Hinwendung an die Gottesmutter auf.

....

2. Das Sühneleiden

Erstmals begannen die Sühneleiden im Jahr 1990 im Kloster T. beim Gebet des Schmerzhaften Rosenkranzes. Gleichzeitig wird Myrtha vom Heiland angefragt, ob sie bereit sei, mit Ihm den Kreuzweg zu gehen und damit Zeugnis zu geben für das heilige Messopfer.

Sie sagt zum Heiland, dass Er ihr dazu die Kraft geben müsse. Der Heiland antwortet: «Dazu brauche ich nur deine Liebe und dein Ja! Du wirst den Weg gehen, den Ich gegangen bin. Wichtig ist, dass die Leute nicht dich während der heiligen Messe in den Mittelpunkt stellen, sondern mein Leiden, das in der heiligen Messe jedesmal durch den Priester unblutig gegenwärtig gesetzt wird. Daran sollen sie glauben.» Der Heiland hat diese Botschaft bis heute mehrmals wiederholt: «Seid euch bewusst, dass die heilige Messe aus meinem Kreuzweg hervorgegangen ist »

....

https://myrtha-maria-st-gallen.blogspot.com/2018/08/botschaft-3-mai-2018.html
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:44:56
„Ja, meine geliebten Kinder:

Betet ganz besonders für eure Bischöfe und Priester, die in die Irre gegangen sind !

Ja, ich wiederhole, die in die Irre gegangen sind. Sie sind es auch, die Mietlinge berufen haben und diese jetzt nicht mehr los werden. Betet für diese Priestersöhne. Denn die Gnade der Umkehr liegt auch für sie immer noch bereit. Aber es bleibt nur noch wenig Zeit !

Und ich sage euch:

Hätten die Bischöfe und die Priester stets die heiligen zehn Gebote gelehrt und auch gesagt, dass man sie halten muss, so wäre dies alles nicht geschehen, was heute über die Welt hereingebrochen ist !!!

Ja, es gibt Priestersöhne, die unterstützen diese Gesetze noch, diese gottlosen Gesetze. Und das wird grosse Folgen haben, meine geliebten Kinder !!

Ja, was tun sie? Sie lassen es zu, dass in diesen heiligen Tagen der LEIB und das BLUT des HERRN in unwürdiger Weise gegessen und getrunken wird !!!

Meine geliebten Kinder: Ihr kennt die Worte, die der HERR gesprochen hat, wenn solches geschieht! Wehe diesen, die das verhindern könnten, es aber nicht tun und dazu schweigen !

GOTT hat die Priestersöhne berufen, die Herden zu führen, nicht zu verführen ! Ja, viele Priestersöhne verführen die Seelen und tun es weiter! Diese alle stehen im Dienst Satans !

Meine geliebten Kinder: Voll Schmerz muss ich das sagen. Und doch bin ich gekommen, ihnen zu helfen und sie zu bitten. Doch, sie hören nicht auf mich, ihre MUTTER !“

(Auszug aus der Botschaft 4. Dezember 2012)

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:45:30
„Darum bitte ich euch, meine Kinder:

Betet für diese Priestersöhne, damit sie ihren Auftrag wieder erfüllen und Seelen retten ! Denn der VATER im Himmel wird einst fragen: ‚Wo sind die Seelen, die ich euch anvertraut habe?’

Und ihr, meine geliebten Priestersöhne,

die ihr noch ausharrt und treu bleibt, euch bitte ich: Verzagt nicht, denn der Heilige GEIST ist stets mit euch, wann immer ihr Ihn bittet. Und ich, eure MUTTER, werde euch begleiten, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt. Seid mutig. Verzagt nicht. Denn wie gesagt: Der Heilige GEIST ist mit euch. Aber ohne Gebet geht es nicht! Die Verbundenheit zu GOTT muss immer bestehen! Nur so könnt ihr Satan widerstehen! Denn seine Macht ist gross und er versucht jetzt, noch alles an sich zu reissen !

Denn, wie gesagt, liegt die Gnade dazu immer bereit !

Allein der freie Wille entscheidet !

Betet, meine geliebten Kinder. Betet. Harrt aus. Bittet die treuen Priester um ihren Beistand zur Heilung und Auferstehung. Betet, betet, betet !“

(Auszug aus der Botschaft 11. Dezember 2012)                            ;ghjghg

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:46:10
Ja, meine geliebten Kinder:

Auch in diesen Tagen wurde wieder im Überfluss gelebt und so vieles wurde wieder weggeworfen !!

Dieses Unrecht ist immer wieder weiter gegangen !
Wurde nicht der göttliche SOHN aus seinen eigenen Reihen verraten ?
Und wie geschieht dies heute? Schaut nicht die ganze Menschheit zu, wie Christen verfolgt, getötet und Gotteshäuser zerstört werden ?
Aber auf der andern Seite schweigen sie, wenn diese Irrgläubigen in christlichen Ländern ihre Häuser bauen und sich wehren, wenn jemand etwas dagegen sagt! Heisst es dann nicht: Das ist Rassismus !
Ich frage: Ist es nicht auch Rassismus, wenn in deren Ländern die Christen umgebracht werden ?

Und da frage ich mich: Wo sind die Bischöfe und Priester, die sich öffentlich dagegen wehren, wenn solches geschieht aus ihren eigenen Herden, aus ihren eigenen Reihen? Nein, sie schweigen !
So viele Unschuldige sind zu Märtyrern geworden !

Dies, meine geliebten Kinder, möchte ich euch auf den Weg geben. Denkt darüber nach:

Man soll nicht schweigen, sondern seine Stimme erheben,
wenn die eigenen Mitbrüder umgebracht werden !!!

(Auszug aus der Botschaft 28. Dezember 2012)

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
 
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:50:19
Meine geliebten Kinder:

Bleibt treu in der ewigen Wahrheit.

Folgt jenen nicht, die mit solchem Tun, ja im religiösen Tun, die Seelen an sich reissen wollen !

Nur ein Beispiel gebe ich euch, was in eurer Nähe in den letzten Tagen geschah:

Die Medien luden ein: Kommt zu uns in der Heiligen Kommunion !

Ich frage euch: Ist GOTT da gegenwärtig ? Nein, das alles ist Lüge !

Denn nur der geweihte, berufene Priester kann den HERRN auf den Altar niederrufen !

Aber nicht solches Blendwerk, das auch mich, die MUTTER, benutzt !

Es ist Lüge und verblendet diese Menschen !

Darum: Seid wachsam, meine geliebten Kinder und folgt nicht solchen Irrlichtern !

Denn wie ich gesagt habe, versucht nun Satan alles, die Seelen zu verderben, sie in die Irre zu führen und sich ihrer zu bemächtigen !!

Darum bitte ich euch wieder:

Verlasst den engen Weg nie! Bleibt treu!

Denn jetzt werden die Prüfungen für jene gross werden, die treu zu GOTT und Seiner Lehre stehen !

Darum rufe ich auch heute die treuen Priestersöhne auf:

Bleibt bei euren Herden. Verbindet euch immer mit dem Heiligen GEIST, dass ER euch Kraft gibt. Denn auch ihr werdet grossen Anfechtungen ausgesetzt werden.


Doch, vertraut eurer MUTTER. Ich bin mit euch, wann immer ihr mir eure Hände entgegenstreckt. Bleibt bei euren Herden und lasst das LICHT in deren Seelen nie erlöschen.

Denn ihr, ja, ihr seid berufen, die Lichter in den Seelen immer wieder neu zu entzünden und die Seelen zu nähren und zu stärken.

Durch das heilige Sakrament der Beichte

und der Busse

das LICHT entzünden

im heiligen Sakrament der Eucharistie !!!

Meine geliebten Kinder:

So viele meiner Priestersöhne haben den HERRN verraten! Sie glauben nicht mehr an das, was sie am Altare GOTTES tun. Ja, sie glauben nicht mehr! Diese haben sich damit schon selbst ausgeschlossen und verurteilt.

Darum bitte ich euch:

Betet für diese Bischöfe und Priester, dass sie die Gnade der Umkehr noch erkennen und annehmen, damit sie noch gerettet werden können. Denn GOTT will nicht, dass Seelen verloren gehen.

Aber GOTT lässt jeder Seele den freien Willen, sich für IHN zu entscheiden oder für die Finsternis !

Betet, meine geliebten Kinder, betet, dass ihr standhaft bleiben dürft !

Nochmals sage ich: Schaut nicht nach rechts und nicht nach links, denn von dort kommt die Wirrnis !

Bleibt treu. Bleibt der ewigen Wahrheit treu und hört nicht auf jene, die anderes lehren und verkünden, denn dies geschieht im Dienst Satans.

Betet * Betet * Betet

Ich, eure MUTTER, segne euch heute ganz besonders. Ich bin am Altar, unter dem Kreuz.

Betet. Betet mit mir. Betet.
        ;ghjghg
...

(Auszug aus der Botschaft 04. Januar 2013)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:51:08
Ja, meine geliebten Kinder:

Es ist nicht gut und es ist sündhaft, was heute geschieht !
Auf so vielfache Weise wird der Tempel GOTTES missachtet !

Das Heiligtum GOTTES wird verkauft. Das Heiligtum, das allein GOTTES Eigentum ist. So, wie auch einst der HERR für 30 Silberlinge verkauft wurde !!

Der Tempel GOTTES ist allein GOTTES Eigentum. Dort wo der HERR schon auf den Altar GOTTES herabgestiegen ist, das ist IHM geweiht. Niemand hat das Recht, es für sündhaftes Tun, das dann darin geschieht, weiter zu geben !

Denn ihr wisst, wie geschrieben steht von den Wechslern und Händlern im Heiligtum GOTTES. Damals war es ein Gebetshaus. Heute aber ist es die Opferstätte des HERRN. Und darum hat weder ein Bischof noch ein Priester und ganz besonders nicht ein Mietling das Recht, treuen Priestersöhnen den Dienst zu versagen, den sie im Heiligtum GOTTES zu vollziehen bereit sind !
Ja, das heilige Messopfer feiern und den HERRN auf den Altar herab rufen.

(Auszug aus der Botschaft 9. Januar 2013)

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:51:39
Meine geliebten Kinder:

GOTT hat nicht gesagt: ‚Tötet und bringt die Menschen um.’ Nein: Der wahre GOTT bewahrt die Seelen vor dem ewigen Tod. Und daher hat GOTT nie befohlen, Seelen, ja Menschen, zu töten !
Ja, der wahre GOTT hat die Welt und den Menschen nach Seinem Ebenbild erschaffen ! Und daher tötet der wahre GOTT nie ! Alle, die solches tun und Menschen umbringen und sich dabei auf GOTT berufen,
diese alle sind Irrgläubige und stehen im Dienst Satans !

Ja, ich habe gesagt:
Satan hat jetzt grosse Macht und er wird vieles vollbringen, das die Menschen verwirren wird ! Ja, Satan kann sogar Wunder bewirken und mich, die MUTTER, benutzen für sein schändliches Tun !

Darum bitte ich euch:
Folgt nicht jenen, die GOTT nicht mehr in Treue dienen, denn diese stehen im Dienst Satans ! Bleibt jenen Bischöfen und Priestern treu, die GOTTES Auftrag so erfüllen, wie ER ihn gegeben hat. Betet für diese Bischöfe und Priester, denn das Kreuz ist schwer!

Nochmals sage ich euch: Es hätte genug Priester, wenn sie den HERRN nicht verraten hätten ! ....

(Auszug aus der Botschaft 16.01.2013)

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:52:08
 ;ghjghg  ;ghjghg   ;ghjghg
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:52:46
Meine geliebten Kinder, darum bitte ich euch:

Betet, bleibt treu und setzt euch für die ewige Wahrheit ein. Helft den Bischöfen und Priestern, die um der Wahrheit willen und weil sie ihren Auftrag in Liebe und Treue erfüllen, verfolgt werden. Denn für sie ist es schwer, weil sie mehr als ein Kreuz tragen. Sie tragen auch das, welches ihre Mitbrüder weggeworfen haben.

Doch, zu euch sage ich, ihr meine geliebten Priestersöhne:

Bleibt treu. Der Heilige GEIST ist mit euch. Und ich helfe euch, das Kreuz zu tragen. Denn, ich bin eure MUTTER, die euch liebt, führt und leitet, wenn ihr mir die Hände entgegenstreckt.

Doch, meine geliebten Kinder, ja, es schmerzt mich sehr, das sagen zu müssen:

Der HERR wird nicht mehr zusehen,
wie solches heute geschieht und das Ungeborene getötet wird !

Ja, GOTT ist barmherzig, aber ER ist auch gerecht !

Die Gerechtigkeit wird jetzt über die ganze Menschheit hereinbrechen, wenn sie nicht umkehrt und keine Busse tut !

Doch, wie ich gesagt habe, geht die Zeit zu Ende!


Bleibt treu, denn die Prüfungen werden gross werden !
Bleibt auf dem engen Weg und lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen !
Bittet die treuen Priester, dass sie euch stets nähren und heilen !
Irrt nicht nach rechts und links ab, denn dort ist das Verderben !
Betet und bleibt treu !

Ich bin mit euch! Eure liebende MUTTER !

(Auszug aus der Botschaft 22.01.2013)

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:53:19
Meine geliebten Kinder:

Zu jeder Zeit hat dann der HERR Propheten gesandt, um die Menschheit aufzurütteln und ihr zu zeigen, welches Unrecht sie gegen GOTT tut. Doch, viele der Propheten wurden verlacht, verfolgt und sogar umgebracht.

Heute ist die Macht Satans unendlich gross !! Er hat es ganz besonders auf die Bischöfe und Priester abgesehen !!

Denn es steht geschrieben:

Wenn der Hirt geschlagen ist, wird sich die Herde zerstreuen. Ja, Satan hat schon viele geschlagen, aber viele haben sich auch selbst geschlagen !

Und als ich, die MUTTER, das sah, bat ich den göttlichen SOHN, dass ER mich selbst zu diesen Hirten senden möge. Denn sie alle sind ja meine Priestersöhne. Und ich bin gekommen, ihnen zu helfen. Doch nur wenige hören auf mich!

Ja, das Furchtbarste ist, wenn Hirten sich gegen GOTT auflehnen und ihren Auftrag nicht mehr erfüllen, die heiligen zehn Gebote nicht mehr lehren, die Worte des heiligen Evangeliums nach ihren eigenen Ideen verdrehen und so die Herde spalten! Ja, und gerade diese sind es, die so laut rufen: „Ökumene !“

Aber, habe ich euch nicht schon so oft gesagt:

Wahre Ökumene ist Rückkehr zur ewigen Wahrheit, ja, Rückkehr !

Was heute aber geschieht, das ist Abkehr !

Wie kann so ‚ein Hirt und eine Herde’ sein, wenn jene,
welche die Wahrheit verkünden sollen, selbst uneins sind ?

Ja, es ist furchtbar ! Noch nie wurde so gegen die heiligen zehn Gebote gesündigt ! Gottlose Gesetze werden erlassen und töten ist an der Tagesordnung ! So viele ungeborene Kinder werden täglich umgebracht ! Und wer steht für sie ein ?

(Auszug aus der Botschaft 05.02.2013)

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:53:55
Meine geliebten Kinder:

Ihr wisst und schon oft habe ich euch auf die Worte aus der heiligen Schrift hingewiesen, wo es heisst:

„Der HERR wird kommen wie der Dieb in der Nacht.“

Das heisst auch: Es werden Dinge geschehen, mit denen niemand gerechnet hat !

Meine geliebten Kinder: Auch habe ich euch gesagt: Verlasst den engen Weg nie
und bleibt Licht in allem, was jetzt geschieht !

Denn Satan und seine Diener versuchen nun, alles zu erreichen !!

Doch ihr wisst:

Der HERR hat nur die eine KIRCHE auf den Felsen gebaut !

Nur eine: Die wahre KIRCHE CHRISTI .

Und der HERR hat Seine KIRCHE Petrus und seinen Nachfolgern anvertraut !

Doch viele, die sich von dieser KIRCHE getrennt haben, versuchen heute, eigene Gebäude zu errichten und sie nennen sich: ‚Wir sind Kirche.’ Aber, sie sind es nicht! Denn dieses Gebäude, ja, diese vielen Gebäude werden beim nächsten Sturm in sich zusammenbrechen !

Ich sage nochmals, es gibt nur die eine,

wahre, heilige KIRCHE CHRISTI, die ER gegründet hat, auf den Felsen !

Und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen !

Darum, meine geliebten Kinder:

Erschreckt nicht, es wird noch vieles kommen. Denn ich habe euch gesagt, dass nun die Spreu vom Weizen getrennt wird und dass dies schmerzvoll sein wird !

Bleibt Licht in der Finsternis und bleibt immer auf dem engen Weg. Ich, eure MUTTER, bin mit euch !

Hört nicht auf das, was jetzt in die Welt hinausgeschrieen wird, denn alle wollen die Welt verbessern !

Doch die Seelen selbst müssen sich bessern !

Sie sollen Reue haben, Busse tun und zur ewigen Wahrheit zurückkehren !

(12. Februar 2013)

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:54:32
Meine geliebten Kinder:

Darum bitte ich euch besonders in diesen Tagen und für die kommende Zeit: Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Betet für die guten Priester, dass sie nicht schwach werden. Denn ich habe euch schon das letzte Mal gesagt, dass Satan sogar meinen göttlichen SOHN versucht hat !

Und, was geschieht heute ?

Ja, Satan will noch die guten Priester in seinen Besitz reissen !

Doch ich, die MUTTER der Priestersöhne, werde versuchen, dies zu verhindern, obwohl auch sie den freien Willen haben. Ja, jeder Mensch hat den freien Willen. Doch über die Priestersöhne, die mit GOTT verbunden sind, wacht der Heilige GEIST.

Betet aber auch ganz besonders für alle Priestersöhne, die auf Satan gehört haben und nun im Irrtum sind. Betet für sie, dass sie die Gnade der Umkehr, die immer bereit liegt, ergreifen, damit sie noch gerettet werden.

Denn für Priestersöhne, die sich mit Mietlingen umgeben und die Herden zersprengen,
wird der Lohn einst furchtbar sein, weil sie als Hirten der Herden grosse Verantwortung tragen !

Meine geliebten Kinder:

Heute wollen wir jetzt auch ganz besonders für den Nachfolger Petri beten !

Niemand weiss, warum das der HERR getan hat !

Aber, so wie es ist: Nehmt es an. GOTT weiss warum !

Aber, meine geliebten Kinder:

Werdet nicht schwach wegen allem, was jetzt geschehen wird. Denn wie ich gesagt habe, ist die Reinigung im Gang. Und es wird noch furchtbar werden!

Aber wenn ihr mir vertraut und mir eure Hände gebt, werde ich euch durch all die Finsternis führen !

Ja: Jetzt ist die Zeit der Reinigung !

Doch wenn jetzt auch einige sagen: „Das ist das Ende.“ Keiner weiss es. Nur GOTT allein weiss die Stunde des Kommens! Nicht einmal ich weiss es. Aber mein göttlicher SOHN hat mich auf meine Bitte hin zum Helfen gesandt !

Darum: Vertraut eurer MUTTER! Denn eine Mutter, die liebt, lässt ihre Kinder nicht im Stich !

Und deshalb, wie ich es schon gesagt habe, muss die Mutter oft auch aus Liebe tadeln
!

(Auszug aus der Botschaft 19. Februar 2013)

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:55:05
Meine geliebten Kinder:

Ich habe euch gesagt, dass noch grosses Leid über die Menschheit hereinbrechen wird, wenn keine Umkehr stattfindet !

Darum wiederhole ich erneut :

Verlasst den engen Weg nie, denn rechts und links ist das Verderben !

Satan hat grosse Macht ! Und wie geschrieben steht :

Zuerst sollen die Hirten geschlagen werden, dann zerstreuen sich die Herden !

Betet für die Bischöfe und Priester, besonders für die Treuen, dass sie nie den Mut verlieren, denn ihr Kreuz ist gross und schwer.

Aber ich habe versprochen, das Kreuz mitzutragen, dass es keinem zu schwer wird !

Bleibt treu. Bleibt bei euren Herden. Begleitet, führt, nährt und stärkt sie, ja heilt sie.

Betet aber auch für die Priestersöhne, die untreu geworden sind und ihr Kreuz weggeworfen haben, dass
sie, bevor es zu spät ist, noch die Gnade zur Umkehr ergreifen!

Ja, meine geliebten Kinder:

Ich weise euch nochmals auf die letzte Botschaft hin: Vergesst diese Worte nie !

Bleibt treu. Lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen. Denn ihr könnt es in den heiligen Sakramenten der Beichte und Busse sowie der Eucharistie immer wieder neu entzünden.

Betet, meine geliebten Kinder. Betet. Harrt aus. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Gebt mir eure Hand. Ich werde euch durch die grosse Finsternis führen, die jetzt noch vermehrt hereinbricht.

(Auszug aus der Botschaft 5. März 2013)

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. Juli 2013, 08:55:36
Meine geliebten Kinder:

Heute rufe ich euch auf, dass wir gemeinsam dieses heilige Messopfer für die Kardinäle in Rom aufopfern.

Ja, meine geliebten Kinder:

In ihren Reihen befinden sich Verräter !

Betet für diese, dass sie die Gnade der Bekehrung ergreifen, bevor es zu spät ist !

Denn diese stehen im Dienste Satans !

Und Satan will alles in Unordnung bringen !

Satan widersetzt sich ja dem Heiligen GEIST und

ebenso machen es diese Diener !

Ja, diese alle trachten nur nach Macht und Geld !

Doch, das Los der Kinder ist ihnen egal !

Ja, meine geliebten Kinder:

Beten wir heute ganz innig und bitten den Heiligen GEIST, dass sich diese wieder zu
GOTT hinwenden. Ja, dass sie den Auftrag so erfüllen, wie der HERR ihn gegeben hat !

Doch: Betet, meine geliebten Kinder !

Das sind heute meine Worte an euch.


(Auszug aus der Botschaft 12. März 2013)

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Juli 2013, 10:39:29
(http://monika.media.gloria.tv/a/ja/media-318586-2.jpg)

20. März 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter
 
Meine geliebten Kinder:
 
Ich habe euch gesagt, dass jetzt Dinge geschehen werden, die ihr noch nicht verstehen könnt.
 
Ja, viele fragen sich, weshalb mein Priestersohn, Benedikt XVI, nicht mehr im Dienste des Nachfolger Petri steht. Aber, meine geliebten Kinder: Auch er bleibt ein Nachfolger Petri. Doch der HERR hat ihm eine andere Aufgabe zugeteilt. Ihr werdet das jetzt noch nicht verstehen.

Doch der Heilige GEIST hat nun einen Priestersohn zum jetzigen Nachfolger Petri auserwählt. Ja, ER hat einen auserwählt, der die Armut kennt!
 
Denn Europa, ja, ganz besonders der deutsch sprechende Raum, versinkt im Reichtum und steht am Abgrund. Es wird GOTT nicht mehr gedient. Sie glauben, ohne GOTT zu sein! Ja, alles können sie tun. Aber, sie sind in Sünde verstrickt!
 
Und darum hat der Heilige GEIST einen bestimmt, der nicht im Reichtum aufgewachsen ist!
 
Aber er wird heute schon kritisiert, weil er arm sein will, wie es einst Franziskus war. Deshalb hat er auch diesen Namen gewählt. Doch auch ihm droht Verfolgung. Denn immer noch sind die Verräter bis nach Rom. Und es gibt solche, die auch ihm nach dem Leben trachten !
 
Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:

Betet für ihn! Denn er bittet auch um das Gebet. Und er weiss um seinen Auftrag.
 
Doch denkt daran, der Apostel Petrus und auch Paulus lebten in Armut und in einfachen Kleidern, nicht in Reichtum und Prunk. Wohl soll man, wenn man am Altar steht, zur Ehre GOTTES dem HERRN mit schönen Kleidern dienen. Der Überfluss aber führt zum Verderben!
 
Betet für diesen Diener, den der HERR erwählt hat. Ja, ER hat ihn erwählt. Doch sein Amt wird schwer sein. Ja, das Kreuz wird schwer sein. Denn er trägt es auch für so viele Mitbrüder im Priesteramt, die es weggeworfen haben. Betet für ihn!
 
Nochmals sage ich, dass ihr jetzt vieles noch nicht verstehen werdet. Aber der Tag und die Stunde sind nicht mehr weit, da ihr es verstehen könnt.
 
Bleibt auf dem engen Weg und verlasst ihn nie. Denn jetzt ist die Reinigung schmerzvoll und Dunkelheit wird herrschen. Doch, gebt mir eure Hand und ich werde euch führen. Bleibt GOTT treu und bleibt dem heiligen Evangelium treu.
 
Betet. Ja, betet und bleibt Licht. Bittet die treuen Priestersöhne, dass sie euch stets mit den heiligen Sakramenten nähren und heilen. Betet für diese, aber auch ganz besonders für jene, die in die Irre gegangen sind, dass sie die Gnade zur Umkehr annehmen. Ja, dass sie dieser Gnade folgen und zu GOTT und Seiner Lehre zurückkehren. Betet meine Kinder, betet.
 
Myrtha:„Oh Mutter, ja, so vieles ist jetzt geschehen. Oh GOTT: Wir sind Sünder und auch wir gehören zu diesem Land, wo niemand mehr dienen will.
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:  Bleibt unsere Fürbitter in allem, was jetzt kommt.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013_03_01_archive.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013_03_01_archive.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Juli 2013, 10:44:05
3. April 2013  Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In den vergangenen Tagen habt ihr dem Leiden und Sterben, aber auch der Auferstehung meines göttlichen SOHNES gedacht. Doch das soll nicht bloss in diesen Tagen so sein, sondern ihr sollt immer, während des ganzen Lebens, diesen Weg gehen.

Vielleicht sagt ihr jetzt: Die Apostel hatten es leichter, zu glauben. ER war ja mitten unter ihnen.

Meine geliebten Kinder: Haben die Jünger IHN erkannt, als ER mit ihnen den Weg nach Emaus ging? Nein! Sie erkannten IHN erst beim Brot brechen. Und auch dann erkannten IHN nicht alle. Thomas glaubte damals nicht, sondern erst, als er die Hände in Seine Wunden legen konnte.

Darum hat GOTT euch als Zeichen die GEGENWART JESU im hl. Messopfer gegeben. Beim letzten Abendmahl gab ER den Aposteln den Auftrag, die Macht und die Kraft, GOTT auf den Altar hernieder zu rufen. Und so ist ER im heiligen Sakrament der Eucharistie immer gegen-wärtig. Aber das glauben viele nicht. Sie erkennen IHN nicht oder wollen IHN nicht erkennen.

Doch, meine geliebten Kinder:

GOTT ist immer unter euch, in jedem heiligen Messopfer und immer, wo ER in der heiligen Hostie gegenwärtig ist. Die Apostel bekamen den Auftrag, dieses Opfer im HEILIGTUM GOTTES zu vollziehen. Ja, ich sage bewusst: Die Apostel. Der HERR hat das nicht den Frauen anvertraut. Denn ER hat den Menschen in seiner Verschiedenheit erschaffen! Jeder hat seinen Auftrag. Der Mann da, die Frau dort. Und so hat ER alles in der Verschiedenheit erschaffen. Sogar auch die Tiere und die Pflanzen. Keines kann sich ohne das andere vermehren.

Meine geliebten Kinder: Der Nachfolger Petri, ja, kein Nachfolger Petri, kann etwas anderes lehren, als was in der heiligen Schrift steht. Und das gibt ihm der Heilige GEIST stets ein. Tut einer was anderes, kommt es nicht vom Heiligen GEIST. Ihr wisst, in der Vergangenheit ist oft schon solches geschehen. Aber der HERR hat immer eingegriffen und wieder Ordnung geschafft.

Meine geliebten Kinder: Bleibt treu. Ja, bleibt in der ewigen Wahrheit, so, wie sie der HERR gegeben hat: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg. Denn das heilige Evangelium gilt vom Anfang bis zum Ende, so, wie es der HERR gegeben hat. Gehorcht in Treue und bleibt Licht in dieser Finsternis. Denn ihr seht ja selbst, dass es schon jetzt so viele Zeichen gibt.

Wehe jenen, die nicht glauben wollen. Sie werden in der Finsternis umkommen !

Gebt mir eure Hände, dass ich euch durch diese Finsternis führen kann. Bleibt Licht. Bittet die treuen Priester und Bischöfe, dass sie euch stets führen, nähren und heilen und euch die Sünden vergeben. Denn sie haben dazu vom HERRN die Kraft und die Macht erhalten. Betet für die vielen, die in die Irre gegangen sind. Betet ganz besonders für die vielen Bischöfe und Priester, die selbst nicht mehr an das glauben, was sie am Altar vollziehen. Betet, meine geliebten Kinder.

Und euch, meine treuen Priestersöhne, bitte ich :

Harrt aus. Nehmt das Kreuz auf euch, welches eure Mitbrüder weggeworfen haben. Ich werde euch helfen, es zu tragen, wann immer ihr mich darum bittet. Betet stets zum Heiligen GEIST, dass ER euch erleuchtet und euch die Kraft schenkt, diesen schweren Weg zu gehen und dass ihr eure Herden führen und vor jedem Irrtum bewahren könnt.

Betet, meine geliebten Kinder. Ja, betet für alle Priestersöhne, für die treuen und auch für die untreuen, dass sie sich noch bekehren, bevor es zu spät ist.

Myrtha: „Oh Mutter: Bitte verlass uns nicht. Ja, Du hast uns doch versprochen,

immer bei uns zu bleiben. Und was Du sagst, ist wahr, ja, es ist die Wahrheit.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Juli 2013, 10:45:26
16. April 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer, sehen zu müssen, wie die ganze Menschheit in Sünde und Schuld zu ersticken droht. Ja, auch ist mein Herz voller Trauer über die vielen Priestersöhne, die verloren gegangen sind. Denn wegen grosser Schuld und Sünden haben sie die Ewigkeit verloren.

Denn in der heiligen Schrift steht geschrieben: Als der HERR ein Kind in seine Mitte nahm und sprach: Wer einem von diesen Kleinen Ärgernis gibt, für den ist es besser, es würde ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und in die Tiefe des Meeres versenkt!

Ja, so viele Priestersöhne taten dies und sie sündigen noch weiter. Und es gibt noch solche, die den HERRN dadurch verraten, indem sie mit schmutzigen Lippen und Händen das Heiligtum GOTTES betreten und den Altar beflecken. Und nicht nur das: Ja, sie empfangen den LEIB und das BLUT des HERRN, dazu doch der HERR sagte: Wer unwürdig mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der nimmt damit den Tod in seine Seele auf. Betet für diese Priestersöhne, die solches zu Lebzeiten tun, damit sie sich noch bekehren und Busse tun. Ja, die Barmherzigkeit GOTTES ist gross, aber Worte allein genügen nicht!

Meine geliebten Kinder: Auch hat der HERR Mann und Frau nach Seinem Ebenbild geschaffen und ihnen den Auftrag gegeben: Wachset und mehret euch. Doch, was geschieht auch heute? Nicht mehr Mann und Frau leben zusammen, sondern Gleichgeschlechtliches und diese tun solches in grosser Sünde. Und auch Priester bekennen sich zu solchen Taten. Betet für sie alle, denn das Gericht wird einst gross sein.

Auch hat der HERR Tiere und Pflanzen geschaffen und sie dem Menschen anvertraut. Aber so viele missbrauchen diese Geschöpfe. Wissen diese denn nicht, dass auch ein Tier Schmerz und Angst empfindet? Ja, wie sehr werden sie gequält, nur um des Geldes willen!

Meine geliebten Kinder, das Schlimmste ist :

Das Ebenbild GOTTES wird schon im Mutterleib umgebracht. Und GOTT hat doch diesen Geschöpfen von Anfang an die Seele gegeben. Diese schreien nun zum HERRN um Gerechtigkeit für das, was ihnen angetan wurde!

Wo sind die Priestersöhne, die solches anprangern und die gottlose Gesellschaft darauf auf-merksam machen, was sie tut?

Ja, nur gottlose Regierungen erlassen gottlose Gesetze!

Und wer dazu schweigt, der macht sich mitschuldig!

Meine geliebten Kinder: Die Menschheit steht am Abgrund, deshalb bitte ich euch: Betet in diesen Tagen besonders für das, was ich euch jetzt gesagt habe. Denn nur Umkehr und Reue können noch retten! Bittet den HERRN auch, dass ER den Heiligen GEIST sendet, besonders den Bischöfen und Priestern, dass sie wieder die heiligen zehn Gebote lehren und sie auch halten. Nur so kann wieder Ordnung auf der ganzen Welt herrschen. Aber wie ich gesagt habe, können nur Umkehr und Reue noch retten!

Meine geliebten Kinder: Auch bitte ich euch wieder: Verlasst den engen Weg nicht, denn rechts und links droht das Verderben. Lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen. Geht zu den treuen Priestersöhnen, dass sie euch in den heiligen Sakramenten stärken, damit ihr Licht bleiben könnt. Denn die Finsternis ist gross und sie wird noch grösser werden!

Ihr alle seht mit den Augen und hört mit euren Ohren, was heute auf der ganzen Welt geschieht. Darum: Betet, betet, betet, dass GOTT noch barmherzig ist. Aber Reue und Umkehr sind die Voraussetzungen dazu. * BETET * BETET * BETET *

Myrtha: „Oh GOTT, was haben wir getan! Bitte erbarm Dich und lass es nicht zu spät sein!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 
http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013_04_01_archive.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013_04_01_archive.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Juli 2013, 10:49:54
23. April 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich euch etwas über die Worte sagen, die ihr in den letzten Tagen aus der heiligen Schrift vernommen habt. Ja, die Worte vom ‚guten Hirten’. Wie mein göttlicher SOHN auszog und auch heute immer wieder auszieht, die Schafe zu sammeln, die auf giftiger Weide sind. Und wie ER die schwachen kleinen Lämmer auf Seinen Arm nimmt, um sie vor dem Niedertrampeln der wild gewordenen Schafe und Böcke zu beschützen.

Ja, diesen Auftrag hat der HERR an die Bischöfe und Priester weitergegeben, dass auch sie ausziehen, um die Schafe zu sammeln, die auf giftigen Auen und Weiden grasen und so zu- grunde gehen. Wo sind diese, die in Wort und Tat ausziehen und die Schafe dorthin führen, wo sie geschützt sind, Heilung und gute Nahrung erhalten? Das ist im Tempel GOTTES! Dort können sie genährt, betreut und von der Krankheit, die zum Tod der Seele führt, geheilt werden!

Ja, meine geliebten Kinder:

Auch ihr seid bestimmt, als Schafe, als gläubige Schafe, den andern vorauszugehen und sie auf die gute Weide mitzuführen. Ja, wie es heisst, sollt ihr dies wie ein Leit-Schaf tun. Ihr könnt das auch in Wort und Tat tun. Ja, geht voraus und zeigt diesen Schafen den Weg, der zu GOTT führt.

Doch heute ist es so: Viele der Hirten, die dazu berufen sind, holen Mietlinge. Doch diese Mietlinge können nicht nähren, stärken und heilen, sondern sie folgen den wild gewordenen Schafen und Böcken auf giftige Auen. Sie sind nur um den Leib, ja das leibliche Wohl auf dieser Welt besorgt. Aber Mietlinge können die Seele nicht retten. Die Seele verkümmert, weil sie dazu keine Macht erhalten, denn diese wird nur den Hirten in der heiligen Priesterweihe geschenkt!

Darum rufe ich die Hirten wieder auf: Geht zu den Herden! Führt sie auf gute Weide! Führt sie zurück, besonders in den Tempel GOTTES, wo Nahrung und Heilung bereit sind.

Das ist euer Auftrag: Seid Hirten nach dem Vorbild des göttlichen SOHNES, denn ER hat euch aufgetragen, dies zu tun! Viele Schafe gehen zugrunde, weil sie allein gelassen sind. Und das ist für euch einst eine grosse Verantwortung.

Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:

Betet ganz besonders für alle Priestersöhne, dass sie ihren Auftrag wieder so erfüllen, wie ihn der HERR ihnen anvertraut hat. Ja, betet für sie. Bleibt Vorbild. Ja, ich sage: Bleibt Vorbild. Denn wenn eine Seele rein, d.h. von Schuld und Sünde frei ist, kann sie für die Mit-Schafe Vorbild sein!

Und kümmert euch auch um die kleinen unschuldigen Lämmer, die verführt, ja zu Tode ge-trampelt werden. Betet für sie, denn sie benötigen diese Hilfe ganz besonders! Sie sind ja die Zukunft des Christentums, das jetzt von furchtbarer Hand und Macht zerstört wird!

Ja, meine geliebten Kinder: Schon oft habe ich gesagt, dass der neue Same bereit liegt und teil- weise schon ausgestreut wurde. Doch er muss gehegt und gepflegt werden, besonders von den Priestersöhnen und auch durch euer Gebet. Das ist jetzt in dieser Zeit auch euer Auftrag! Schreckt vor nichts zurück, denn ich habe euch versprochen, dass ich mitten unter euch bleibe, wenn ihr mich darum bittet. Betet, meine geliebten Kinder.

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh Mutter, ohne Hilfe schaffen wir das nicht. Bitte hilf Du uns und bleib bei uns. Denn auch wir schweigen so oft, wo wir reden sollten und wir reden, wo wir schweigen sollten. Oh Mutter, bitte bleib bei uns. Du hast es doch versprochen und was Du versprichst, das hältst Du.

Pater Pio: Oh ihr Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt die Bitte der MUTTER. Euer Auftrag in dieser Zeit ist gross und schwer. Aber mit der Hilfe der MUTTER werdet ihr es immer schaffen können. Seid bereit und vertraut ihr. Sie ist doch ganz besonders eure MUTTER.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013_04_01_archive.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013_04_01_archive.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Juli 2013, 10:52:30
1. Mai 2013  Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Gemäss der heiligen Schrift erschuf der HERR nach Seinem Ebenbild Adam und Eva, den Menschen, und es stand ihnen alles zu, was sie zum Leben benötigten.

Doch dies behielt der HERR für sich: „Den Baum des Lebens“

Aber Luzifer kam in der Gestalt der Schlange und wollte die Beiden verführen, was ihm auch gelang. Er redete ihnen ein: Wenn ihr von diesem Baum die Früchte nehmt, dann seid ihr wie GOTT. Und sie fielen seinen Eingaben zum Opfer. Aber der HERR bestrafte sie. Sie mussten diesen Ort verlassen.

Und nun geschah in Armut und Schmerzen dies, dass die Menschheit immer grösser wurde und Unordnung aufkam !

Da erbarmte sich der HERR und GOTTVATER gab Moses die heiligen zehn Gebote, damit sie gelehrt und gehalten werden, damit wieder Ordnung herrschen konnte. Doch auch so gab es unter den Völkern wieder Unordnung !

Und durch diese Sünde des Ungehorsams blieb der Himmel den Seelen verschlossen !

Es erbarmte sich der göttliche SOHN und Er bat Seinen VATER: Lass mich unter die Menschen gehen, um Sühne zu leisten für das, was sie getan haben, damit sie wieder gerettet werden und so in die Ewigkeit eingehen dürfen !

Und so geschah es: Ihr kennt die Menschwerdung des göttlichen SOHNES und das KREUZ, den furchtbaren Tod, den ER als Unschuldiger erlitt, um die Seelen zu erlösen.

Und ER gab den Aposteln den Auftrag: Lehrt und haltet die heiligen zehn Gebote wieder, damit unter den Menschen wieder Ordnung einkehrt.

Doch, meine geliebten Kinder: Wo sind heute die Bischöfe und Priester, welche

die heiligen zehn Gebote wieder lehren und auch, dass sie gehalten werden?


Vieles wäre heute nicht geschehen, wenn dies nicht unterlassen würde !

Nun hat Satan wieder grosse Macht und redet den Menschen ein:

Haltet dies nicht, dann seid ihr wie GOTT und könnt alles selbst erschaffen.

Wo aber ist die Ordnung, die GOTT gegeben hat? Der Mensch missbraucht alles!

Wie ich schon sagte: Tiere werden um des Profites willen gequält !

Sie missbrauchen die Pflanzen, um aus ihnen noch mehr heraus zu wirtschaften !

Ja, alles gegen die Anordnungen GOTTES, so wie ER es schuf !

Sie wollen über GOTT stehen, ja, sie wollen grösser sein als GOTT !

Würden die heiligen zehn Gebote gehalten, tötete man nicht !

Ja, dann würde das Ebenbild GOTTES nicht schon im Mutterleib umgebracht !

Und auch die Tiere würden nicht gequält. Denn schaut auf sie, sie haben Ordnung. Sie brauchen nur das, was ihnen zusteht. Auch mit den Pflanzen ist es so! Aber der Mensch zerstört alles !

Muss der Mensch denn erstaunt sein, wenn jetzt dann Hungersnöte hereinbrechen, Kriege toben und Morde geschehen ?

Ist dies das, was der HERR sagte: Wenn ihr die heiligen zehn Gebote haltet und das so beschützt und erhaltet, was ER dem Menschen anvertraut hat: Die Tiere, die Natur.

Oh, meine geliebten Kinder: Dies alles hat der Mensch selbst verschuldet, wenn er jetzt in Krankheit und Not dahin siechen wird, denn Gift kann keinen Menschen retten und kann keine Krankheit ausrotten, die der Mensch selbst verschuldet hat !

Doch jetzt bitte ich die Bischöfe und Priester nochmals:

Verkündet die heiligen zehn Gebote und lehrt sie zu halten! Nur so kann die Ordnung wieder hergestellt werden! Doch, wie ich sagte:

Wenn nicht in Demut und Reue zur ewigen Wahrheit zurückgekehrt wird, steht alles am Abgrund!

Oh, meine geliebten Kinder: Es schmerzt mich sehr, dies euch so sagen zu müssen. Aber der Stolz ist so gross. Immer mehr will man haben! Würde es nicht mit weniger auch gehen? Alles muss immer in Überfülle da sein und alles ist so ungerecht verteilt. Jene, die schon viel besitzen, wollen immer noch mehr und die Armen werden dem Schicksal, dem Hunger überlassen !

Stellt die Ordnung GOTTES mit den heiligen zehn Geboten wieder her !

Der HERR war ja so gut und barmherzig und sandte die Priester aus. ER gab ihnen die Kraft und die Macht, von der Sünde zu lösen und in den heiligen Sakramenten, der heiligen Eucharistie, die Menschheit zu nähren.

Doch, meine geliebten Kinder: Wo sind die Hirten, die sich bereit finden, den Herden,

die ihnen anvertraut sind, zu helfen und sie zu heilen?


Ja, es gibt noch gute Bischöfe und Priester. Diese aber tragen ein schweres Kreuz, besonders auch für ihre Mitbrüder, die es weggeworfen haben.

Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder: Betet, opfert und sühnt. Betet besonders für die Priester, die verfolgt werden und für jene, die in die Irre gegangen sind, dass sie wieder zurückfinden und Busse tun. Denn es wird einst schwer sein, wenn sie Rechenschaft ablegen müssen über die Herden, die sie im Stich gelassen haben.

Meine geliebten Kinder:

Schaut, heute werden immer wieder Waffen geschmiedet, um zu töten !

Anstatt Pflugscharen zu schmieden, um die Menschheit zu ernähren !

Ja, meine geliebten Kinder: Wie ich euch schon sagte: GOTT hat jedem Menschen einen Auftrag erteilt und ER hat die Seele geschaffen, die einst zu IHM zurückkehren sollte! Wehe jenen, die Leben, das ungeborene Leben, das unschuldige Leben durch Tod und Sünde zerstören! Wie der HERR sagte: Wer die Kleinen missbraucht, wehe, die solches tun! Ihr wisst um den Mühlstein.

Nochmals rufe ich auf:

Lehrt die heiligen zehn Gebote und haltet sie !

Nur so kann wieder Ordnung herrschen !

Die Menschheit muss sich bekehren, sonst ist sie verloren!


GOTT ist barmherzig und die Gnade zur Umkehr liegt immer bereit. Aber ER zwingt keinen.

ER lässt jedem Menschen den freien Willen, sich für IHN oder für Satan zu entscheiden.

Betet, meine geliebten Kinder und verlasst den engen Weg nie, denn rechts und links droht das Verderben. Geht den steinigen Weg, denn ich werde euch ja festhalten, wenn immer ihr mich darum bittet. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Verurteilt niemanden, denn ihr kennt das Wort: Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet. Sondern betet für diese, wenn ihr seht, dass sie die Wahrheit und den engen Weg verlassen haben und in der Finsternis umherirren.

Betet und opfert. Denn die Zeit zur Umkehr geht zu Ende ! Betet, betet, betet.

Myrtha: „Nein, oh Mutter, bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. ER will doch nicht, dass Seelen verloren gehen. Du bist doch darum gekommen, um die Seelen zu retten. Nein, oh Mutter, was haben wir getan und was tun wir immer wieder gegen GOTT und Seine Ordnung! Auch wir sind schuldig, Mutter, oh Mutter, bitte verlass uns nicht.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Juli 2013, 10:53:04
7. Mai 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Oh Mutter !

Meine geliebten Kinder:

Auch heute ist mein Herz wieder voller Trauer. Denn heute werde ich den Menschen den Spiegel vorhalten, worin sie ihr eigenes Verderben sehen werden.

Meine geliebten Kinder:

Schon in der letzten Botschaft habe ich euch gesagt: Hört auf, Waffen zu schmieden, statt dessen schmiedet Pflugscharen, dass die ganze Menschheit ihre Nahrung erhält!

Doch, was tun die Menschen heute?

Sie schauen zu, wie Millionen unschuldiger Kinder verhungern und verdursten!

Was werden solche Menschen einst antworten, wenn sie vor GOTT hintreten müssen und ER sie fragt: „Ich war in diesen Kleinen hungrig und durstig, was hast du mir gegeben?“

Oh meine geliebten Kinder:

GOTT hat die Welt so erschaffen, dass alles seine Ordnung hat! Keiner müsste hungern, wenn Gerechtigkeit herrschen würde! GOTT hat alles, was ER schuf, dem Menschen zur Erhaltung anvertraut und nicht zur Zerstörung und Manipulation!

Wie missbraucht der Mensch allein die Tiere! Er quält sie! Er braucht sie nicht für das, wozu sie geschaffen, sondern zu seiner weitergehenden Völlerei! Und so geschieht es auch mit den Pflanzen und der ganzen Natur! Sie wird missbraucht und sogar vergiftet!

Und darin wird sich auch der Mensch selbst vergiften!

Meine geliebten Kinder:

Wie ist es mit dem furchtbaren Stolz!

Wie einst beim Turm zu Babel, so will heute die Menschheit das ganze Firmament erobern und GOTT ebenbürtig sein!

Doch wisst ihr nicht, was für eine Drohung über euren Köpfen hinschwebt?

Meine geliebten Kinder:

Begnügt euch mit Wenigem! Geht nicht hin, um durch solches Tun, wie Völlerei und der Zerstörung von allem, was GOTT geschaffen hat, euch Reichtum anzuhäufen! Legt den Stolz ab und werdet klein!

Sorgt dafür, dass keine Nahrung weggeworfen wird. Ja, weggeworfen! Es wird nicht einmal den Schweinen vorgeworfen! Nein, es landet im Müll!

Meine geliebten Kinder:

Deshalb ist mein Herz voller Trauer!

Bekehrt euch alle! Ich bitte euch: Kehrt zur Einfachheit zurück! Jeder bekommt genug zu essen! Doch denkt an die vielen, die an den Folgen des Hungers sterben!

Meine geliebten Kinder:

So wird Leben vernichtet: Schon im Mutterleib und auch, wenn es das Licht der Welt erblickt hat. GOTT hat jedem Menschen einen Auftrag gegeben! Wehe aber jenen, die das verhindern! Geht hin: Betet, opfert und tut Gutes, dort wo ihr könnt. Verzichtet auf einiges, was ihr nicht benötigt und gebt es dem, der dessen bedarf.

Ich sage nochmals:

Hört auf, Waffen zu schmieden, denn das führt zum Tod! Schmiedet Pflugscharen, dass viele Menschen zu essen bekommen! Ja, dort sollen Arbeit und Bemühungen eingesetzt werden.

GOTT hat jedem Menschen genug gegeben. Und nochmals sage ich: Wenn es gerecht verteilt ist!

Betet für die Menschheit. Ja, betet, dass die Menschen zur Einsicht kommen. Nichts kann einst aus dieser Welt mitgenommen werden! GOTT wird einst fragen: „Hast du mich genährt, ja, hast du mir Nahrung gegeben und hast du mir zu trinken gegeben, als es mich dürstete?“

Ihr wisst und kennt das alles aus der heiligen Schrift. Handelt so und bleibt im Glauben immer treu. Seid bescheiden. Gebt mir eure Hand! Ich weise euch den Pfad und führe euch stets auf dem schmalen Weg!

Doch, meine geliebten Kinder:

Betet auch für jene, die abseits stehen und in die Irre gegangen sind. Seid ihnen Licht und geht mit dem guten Beispiel voran. Betet, bleibt treu und verlasst den engen Weg nie, denn rechts und links ist das Verderben!

Doch ich bin ja gekommen, um euch zu helfen. Darum hört auf meine Worte und folgt mir.

Denn ich will, dass ihr alle den Weg zu GOTT findet:

In die Herrlichkeit des VATERS, im SOHN und im HEILIGEN GEIST!

Aber jeder besitzt die Freiheit, selbst zu entscheiden.

Doch, meine geliebten Kinder:

Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder das Licht oder die Finsternis!

Bleibt treu. Verzweifelt nicht. Oeffnet eure Herzen und seid bereit. Betet, betet, betet.

Und nochmals sage ich:

Reicht mir eure Hand und ich werde euch durch diese Finsternis führen! Verliert den Mut nicht. Ich bin mit euch, solange ihr mich darum bittet!

Myrtha: „Oh Mutter, behalt uns auf dem rechten Weg und lehre uns immer wieder von neuem, damit nicht auch wir schuldig werden. Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich.

Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Juli 2013, 10:53:35
14. Mai 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Oh Mutter!

Meine geliebten Kinder:

In wenigen Tagen gedenkt ihr des Tages vom Kommen des Heiligen GEISTES. Betet oft, dass Er euch in dieser Zeit Weisheit und Stärke verleiht. Ja, der Name des Heiligen GEISTES wird oft missbraucht und lächerlich gemacht!

ER ist doch GOTT in der Heiligsten DREIFALTIGKEIT!!

Ja, meine geliebten Kinder, in der heiligen Schrift steht:

Lasst die Kleinen zu mir kommen, denn ihrer ist das Himmelreich. Und so oft wird jetzt den Kleinen der Heilige GEIST vorenthalten!

Ja, wenn der Heilige GEIST noch durch Bischöfe gespendet wird, dann geschieht es nur noch bei Grösseren. Und dann wird es mit Reisen und Lustbarkeiten verbunden, die mit dem Heiligen GEIST nichts zu tun haben!


Als der Heilige GEIST niederstieg, waren die Apostel im Gebet versunken!

Sie harrten aus und beteten!

Doch, meine geliebten Kinder, was geschieht heute?

Ich erwähne euch nun ein Beispiel, wo der Heilige GEIST nicht dabei war:

Viele gläubige, ja, ehrfürchtige Menschen haben GOTT einst in Liebe und Ehrfurcht ein Heiligtum geschaffen, die TEMPEL GOTTES! Und nichts hat sie dafür gereut, nein, sie gaben alles zur Ehre GOTTES!

Doch, was geschieht heute?

HEILIGTÜMER werden niedergerissen, entweiht und ihren Schönheiten beraubt!

Nur ein Beispiel:

In eurer Nähe steht ein wunderbarer TEMPEL GOTTES! Doch auch dieser wird missbraucht und seiner Schönheit beraubt! Ja, das kommt nicht vom Heiligen GEIST!

Es steht auch geschrieben: Ich war hungrig, was habt ihr mir zu essen gegeben?

Ja, Steine werden errichtet, anstatt mit diesem Geld, das verschwendet wird, Hungrige zu speisen und Nackte zu bekleiden! Das, was diese tun, kommt nicht von GOTT und was ihnen nicht passt, das wollen sie nicht.

Es wird keine Rücksicht genommen auf das, was gläubige Menschen zur EHRE GOTTES errichtet haben!

Meine geliebten Kinder, darum bitte ich euch:

Wehrt euch, wenn der TEMPEL GOTTES missbraucht wird, ja, missbraucht und entweiht.

Darum bitte ich euch:

Betet, ja, betet und opfert, dass diese Seelen, die solches tun, zur Einsicht kommen, wie sie GOTT beleidigen.

Denn dort, wo der TEMPEL GOTTES steht, ist GOTT stets im heiligen Sakrament gegenwärtig und keiner hat das Recht, Seinen Aufenthalt zu stören und zu missbrauchen!

Denn das ist alles EIGENTUM GOTTES und niemand ist berechtigt, dieses HEILIGTUM durch seine eigenen Ideen zu entweihen, die wie ich sagte, nicht von GOTT stammen!

Betet, besonders jetzt in diesen Tagen, wie ich gesagt habe, dass ihr Weisheit, Klugheit und Wissen erlangt, um zu erkennen, was nicht von GOTT kommt. Ja, bittet um Standhaftigkeit in der ewigen Wahrheit. Ja, in der ewigen Wahrheit, die nicht zulässt, einen Buchstaben wegzunehmen, noch einen Buchstaben dazu zu tun, als was im heiligen Evangelium steht!

Bei GOTT ist alles so wie ER es schuf und wie ER es lehrte, als ER noch auf Erden wandelte! Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg, sondern in der ewigen Wahrheit bleiben! Denn bei GOTT gibt es keinen Zeitgeist!

Seid euch dessen stets bewusst, auch wenn die Menschen noch so handeln. Es kommt nicht von GOTT, wenn sie anderes lehren und verkünden. Bleibt in der ewigen Wahrheit standhaft und treu.

Meine geliebten Kinder, nochmals sage ich euch:

Gebt mir eure Hände und ich werde euch durch diese Finsternis führen, die gross ist und noch grösser werden wird.

Denn bis heute hat sich die Menschheit nicht bekehrt!

Ich habe gesagt:

Wenn keine Bekehrung stattfindet, empfängt die ganze Welt ihren Lohn! GOTT ist wohl barmherzig für jeden, der Busse tut! Aber ER ist gerecht gegen die, welche IHN vorsätzlich beleidigen!

Meine geliebten Kinder:

Die Reinigung ist im Gang und sie wird noch schmerzvoller werden.

Aber verzagt nicht, sondern gebt mir eure Hände, wie ich es gesagt habe.


Ich werde euch festhalten und zum LICHT führen, zum LICHT der WAHRHEIT, allein zu GOTT!!

Myrtha:

„Oh mein GOTT, erbarm Dich, erbarm Dich.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:

Bitte bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Juli 2013, 10:54:13
22. Mai 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute richte ich meine Worte besonders an die Bischöfe und Priester.

Ihr Bischöfe:

Euch hat der HERR die Macht und die Kraft gegeben, Priester zu weihen, dieses heilige Sakrament zu spenden. Doch sonst habt ihr die gleiche Macht und Kraft erhalten wie jeder Priester, der ohne Tadel ist.
 
Doch, was tun viele von euch?

Ihr verhindert den Priestern den Dienst, den sie im Heiligtum GOTTES vollbringen könnten!

Stattdessen umgebt ihr euch mit Mietlingen, die vom HERRN die Kraft nicht erhalten haben, welche nur im heiligen Priesteramt beinhaltet ist! Wehe euch, die ihr verhindert, dass Priester im Heiligtum GOTTES ihren Dienst nicht erfüllen und die Herden nicht führen können! Ja, ihr setzt Mietlinge über die Priester! Wehe euch, der HERR wird euch fragen: „Was hast du getan? Dein Stolz und deine Schwachheit sind fürchterlich. Du verhinderst dem Diener Gottes seinen Dienst.“

Ja, ihr sollt euch zuerst um die Priester kümmern und gemeinsam mit ihnen das Evangelium verkünden, die Sakramente spenden und die Herden führen!

Ihr wisst, dass der HERR beim letzten Abendmahl nur an Männer den Auftrag erteilt hat, hinaus zu gehen, das Evangelium zu verkünden, zu taufen und die heiligen Sakramente zu spenden!

Doch, was tut ihr?

Ihr lasst zu, dass Frauen sich am Altar betätigen. Aber ihr Platz ist nicht dort. Der HERR hat den Frauen ganz anderes anvertraut. Sie sollen für die Schwachen, die Leidenden und die Kranken da sein. Und dasselbe gilt auch für jene Männer, die meinen, am Altar alles tun zu dürfen, was ein Priester tut. Oh nein, auch diese haben einen andern Auftrag, den Auftrag in der Welt.

Ja, ihr Bischöfe und Priester, ganz besonders ihr Bischöfe:

Ihr schaut zu, wie so viele Christen in der Welt verfolgt und umgebracht werden. Wo ist eure Stimme, euch zu erheben, diese zu verteidigen und ihnen zu helfen? Oh nein, ihr schweigt. Ist das Kraft? Nein! Das ist Feigheit! Ihr schweigt und ihr seht zu, wie alles umgebracht wird! Seht ihr nicht, wie jetzt Irrgläubige von der ganzen Welt, unter dem Namen der Religionsfreiheit, Besitz ergreifen? Wo seid ihr und wehrt euch? Nein, auch dazu schweigt ihr!

Und eines will ich euch noch sagen :

Bei GOTT gibt es keine Teil-Kirche, noch Orts-Kirchen!!

Bei IHM gibt es nur die eine heilige katholische KIRCHE,

die die ganze Welt umspannt!!


Ja, und was tut ihr?

Ihr schaut zu und unterstützt noch jene, die den Tempel GOTTES niederreissen! Ja, ich sage: Niederreissen! Haben eure Väter nicht in Liebe und Entbehrung für GOTT das Schönste geschaffen? Doch, was tut ihr jetzt? Ihr reisst es nieder und wollt nur eure eigenen Ideen verwirklichen! Nur wegen eures Ansehens und eurer Ehre in der Welt verschwendet ihr viel Geld, das den Hungernden gehören würde!
 
Oh nein, meine Priestersöhne, so geht es nicht weiter!!!

Ihr sollt die Herden gemeinsam mit jenen Priestersöhnen führen, die der HERR dazu berufen hat und nicht mit den Mietlingen, die alles zerstören!

Meine Priestersöhne, besonders ihr im Bischofsamt:

Ihr denkt jetzt, ja, die Mutter spricht harte Worte. Doch es geschieht nur, um euch aus eurem Schlaf, eurer Trägheit aufzuerwecken. Denn ihr trägt grosse Verantwortung für die Herden, die euch anvertraut sind. Aber ihr schaut zu, wie sie in die Irre gehen! Wo seid ihr?

Jetzt bin ich doch besonders für euch gekommen, um euch zu helfen und euch zu führen. Aber ihr hört nicht auf die MUTTER, die mich doch GOTT für euch anvertraut hat! Darüber bin ich traurig. Ja, ich bin so traurig, wenn ich jetzt zusehen muss, was schon geschieht und was noch geschehen wird. Doch ihr alle schläft noch! Seht ihr denn die Zeichen nicht, die schon geschehen und was noch weiter hereinbrechen wird?

Nur Umkehr und Reue können noch helfen!!

Rückkehr zur ewigen Wahrheit!!

Rückkehr zu GOTT, in dem einen Glauben!!

Nochmals sage ich euch:

Der HERR sandte die Apostel zu den Herden aus, dass sie lehren, helfen, das Evangelium verkünden und die heiligen Sakramente spenden! Und ER sagte zu ihnen: Wer mir nachfolgen will, der soll alles zurücklassen! Damit wurde das Fundament für den Zölibat gelegt. Man kann nicht zwei Herren dienen!

Ihr Priestersöhne, ganz besonders im Bischofsamt:

Geht gemeinsam mit euren Priestern. Erfüllt den Auftrag GOTTES und hindert nie einen Priester, den Dienst im Heiligtum GOTTES zu vollziehen.

Wehe dem, der sagt: Ich will keinen Priester, sondern lieber einen Mietling. Ja, einen Mietling, der nicht von GOTT berufen ist. GOTT wird euch zur Rechenschaft ziehen. Denn ihr steht nicht über dem Priester. Beiden, dem Bischof und dem Priester hat der HERR die gleiche Kraft und Macht verliehen. Deshalb sollt ihr gemeinsam mit den Priestern führen! Das ist zu allererst euer Auftrag!

Und ihr, meine kleine Herde:

Betet und opfert für die vielen Bischöfe und Priester, die in die Irre gegangen sind, dass sie zu ihrem Auftrag zurückkehren und wieder die Wahrheit verkünden und nicht ihr eigenes Evangelium, sondern jenes das der HERR gab, von Anfang an bis zum Ende und ohne einen Buchstaben dazu zu tun, noch einen Buchstaben weg zu nehmen.

Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Euer Gebet vermag viel, wenn es aus reiner Seele kommt. Bleibt GOTT treu und verlasst den engen Weg nie. Gebt mir eure Hände und ich werde euch führen, wie ich es schon so oft gesagt habe. Betet zum Heiligen GEIST, dass ER euch immer das Licht schenkt, dass ihr erkennen könnt, was gut und was böse ist. Denn Satan stiftet grosse Verwirrung. Er will noch alles an sich reissen, weil er weiss, dass seine Zeit zu Ende geht. Doch, verzweifelt nicht. Bleibt standhaft und treu. Ich, eure MUTTER, bin mit euch und segne euch.

Myrtha: „Oh mein GOTT, so weit musste es kommen! Oh mein GOTT, dieser furchtbare Stolz, ja, dieser furchtbare Stolz! Oh Mutter, bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir Strafe verdienten. Oh GOTT, erbarm Dich, erbarm Dich.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

 Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Juli 2013, 10:54:45
11. Juni 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Habe ich euch nicht schon so oft gesagt, dass ihr auf die Zeichen achten sollt ?

Geschehen nicht auch heute Zeichen, welche die Menschheit zur Vernunft bringen sollten ?

Ja, ihr alle wisst aus der heiligen Schrift, im alten Testament, wo geschrieben steht, als Adam und Eva gegen GOTT sündigten, als sie auf die Schlange hörten, die den Satan verkörperte, als diese zu ihnen sagte: ‚Nehmt von diesem Baum und ihr werdet sein wie Gott.’

Aber der HERR hat sie aus dem Paradies weggewiesen.

Immer wieder sündigte die Menschheit.

GOTT gab die zehn Gebote, dass wieder Ordnung herrscht !!

Doch, wer verkündet heute diese zehn Gebote noch? Und wer lehrt sie und wer hält sie noch ?

Denkt an die Arche Noah und denkt an Sodom und Gomorra,

als GOTTES GERECHTIGKEIT eingreifen musste !

Meine geliebten Kinder:

Immer wieder hat der HERR Propheten gesandt, um die Menschheit auf ihre Sünden aufmerksam zu machen und ihnen zu sagen, was geschieht, wenn weiter so gesündigt wird !

Ja, und so geschieht es auch heute !

Die Menschheit sündigt gegen GOTT. Furchtbar! Ja, furchtbar gegen die heiligen zehn Gebote!

Auch hier ist Satan am Werk. Er sagt den Menschen: Tut dies, tut jenes. Erfindet neues Leben und tötet das Ebenbild GOTTES schon im Mutterleib und ihr werdet sein wie GOTT. Ihr könnt alles neu erschaffen. Ihr seid Herr auch über das Firmament und über die ganze Schöpfung. Alles könnt ihr selbst machen.

Meine geliebten Kinder: Der furchtbare Stolz, Frucht Satans, zerstört die ganze Menschheit !

Ja, der Mensch zerstört sich selbst und bedient sich dazu der Götter !

Meine geliebten Kinder: Nur Irrglauben lehrt solches:

Sich selbst umzubringen und den Nächsten dazu !!

Doch der wahre GOTT ruft nicht auf zum Töten !

ER wird Sein Ebenbild, das ER schuf, nie töten! Nein!

Die Irr- u. Ungläubigen, die nicht an GOTT glauben, ja, diese zerstören das Leben !

Meine geliebten Kinder: Darum hat auch heute GOTT wieder Propheten ausgesandt,

um die Menschheit wegen ihrer furchtbaren Taten zu warnen !

Ja, Seine Liebe, GOTTES LIEBE ging soweit, dass ER mich, die Mutter, sandte, ganz besonders für alle Priestersöhne, um ihnen zu helfen !

Doch nur wenige hören auf mich.

Und so viele machen sich lächerlich über mich und wollen nichts von mir, der Mutter, wissen !

Meine geliebten Kinder: So viele Bischöfe hindern ihre eigenen Mitbrüder im Bischofs- und

im Priesteramt daran, den Auftrag zu erfüllen, so wie GOTT ihn gab.

Schon so oft habe ich gesagt, dass sich so viele mit Mietlingen umgeben, welche die Kraft

und die Macht des Priestertums, zu heilen und die Seelen vom Tod aufzuerwecken, nicht haben !

Ja, sie hindern ihre Mitbrüder daran, ihren Auftrag zu erfüllen.

Wehe diesen, wenn sie einst vor GOTT hintreten müssen !

Meine geliebten Kinder, ihr alle wisst und ich habe es euch auch schon oft gesagt:

Das grösste Übel ist der deutschsprachige Raum,

welcher gottlose Gesetze erlässt. Alles wider GOTT !!

Und es gibt umliegende Länder, die diese gottlosen Gesetze übernehmen !

Darum, meine geliebten Kinder, muss GOTTES GERECHTIGKEIT auch hier eingreifen,

so wie ER es immer getan hat !

Wehe den Menschen, die in diesem Stolz verharren, nicht mehr an GOTT glauben und meinen, selbst ‚göttlich’ zu sein !!!

Meine geliebten Kinder: Die Zeichen sind schon da und es werden noch mehrere geschehen,

wenn die Menschheit sich nicht bekehrt !!

Und dazu sind ganz besonders alle Priestersöhne verpflichtet, den Herden wieder zu sagen, was GOTT will und was GOTTES Auftrag ist; nicht nur für den Leib! Nein! GOTT will einst die Seelen !!

So viele Seelen sind krank und viele schon dem Tod verfallen !!

Darum, meine Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt :

Erfüllt euren Auftrag. Seid mutig, wie es die Propheten waren. Lehrt die ewige Wahrheit, so, wie GOTT sie gab. Weicht nicht zurück vor denen, die euch nach dem Leben trachten. Nein, ich eure MUTTER, werde euch beschützen, wenn ihr mir vertraut.

Aber um eines bitte ich euch: Ruft immer den heiligen GEIST an, dass ER euch erleuchtet und die Kraft gibt, euren Auftrag zu erfüllen. GOTT hat euch alle einst berufen. Doch ER hat euch auch den freien Willen gelassen, eure Berufung in Treue zu erfüllen oder weg zu laufen.

Ja, meine geliebten Kinder, nochmals rufe ich euch alle auf :

Betet für die ganze Menschheit, denn sie steht am Abgrund. Ja, sie zerstört sich selbst, weil sie GOTTES Ordnung, GOTTES Schöpfung missachtet !

Die Menschen greifen ein, wo doch alles GOTT allein gehört und sie wollen sein wie Gott !

Ja, auch Luzifer tat einst dieses und sagte: ‚Ich will sein wie Gott.’ Und als er fiel, wollte er die ganze Menschheit mit in den Abgrund ziehen. Aber, hört nie auf seine Eingaben, denn er will noch viele Seelen an sich reissen !

Doch, wenn ihr auf dem engen Weg bleibt und mir eure Hände gebt, werde ich euch durch diese Finsternis führen. Denn GOTT ist mit euch und ER segnet euch, durch mich, eure MUTTER. Betet. Betet. Betet.

Bleibt treu in der ewigen Wahrheit und trägt das Kreuz, das GOTT euch gibt. Es ist nicht schwe-rer, als ihr es tragen könnt. Vertraut auf IHN und folgt eurer MUTTER auf dem Weg zum LICHT.

Betet, Betet, Betet. Die Zeit drängt. Denn Wie ich sagte, ist die Zeit zur Umkehr jetzt dann zu Ende !!!

Myrtha: „Oh Mutter, warum das alles? Nein, nicht fragen, warum, wir wissen es. Ja, wir wissen es: Unser Ungehorsam! Oh Mutter, auch wir sind mitschuldig an allem. Denn auch wir schweigen so oft zu dem, was gegen GOTT ist. Oh MUTTER, bitt Du den Heiligen GEIST, dass ER uns die Kraft gibt, für GOTT zu bekennen, was ER will und was Schuld und was Sünde ist.

Pater Pio: Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt:

Folgt der MUTTER und erfüllt ihre Bitte, bevor es zu spät ist.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Juli 2013, 10:55:18
18. Juni 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Oh Mutter !

Meine geliebten Kinder:

Ihr wisst, dass ich euch schon vor längerer Zeit sagte, dass die Masken fallen werden !

Könnt ihr nicht schon heute solches beobachten, wie Herrscher, ja, ganze Regierungen um ihrer Macht willen, die Menschheit umbringen und ihre eigenen Völker töten ?

Ja, meine geliebten Kinder: Dieser furchtbare Stolz !

Alles gegen die heiligen zehn Gebote! Ja, so ist es heute !

Die Masken fallen und der Unrat kommt ans Licht !

Schon in der heiligen Schrift steht ja geschrieben, wie Herrscher, ja, wie Könige, zB Herodes und Pontius Pilatus, um ihrer Herrschaft willen, sogar den göttlichen SOHN dem Tod überlieferten !

Und wer waren die Verräter? Ja, es waren Hohe Priester, die sich in schöne Gewänder kleideten und durch ihr Auftreten, ihre Macht und durch ihr Herrschen, fromme Gebärden vortäuschten !

Ja, meine geliebten Kinder:

So geschieht es auch heute !

Es gibt Priester, Bischöfe und Kardinäle, die sich in schöne Gewänder kleiden und vieles vortäuschen. Doch, in ihrem Innern ist eine Mördergrube. Ja, auch hier werden noch Masken fallen. Und wo die Masken nicht heute fallen, da werden sie einst vor dem Richterstuhl GOTTES fallen! Aber dann, meine geliebten Kinder, dann ist es zu spät !

Darum betet zu GOTT und bittet IHN für diese Menschen, dass sie die Gnade der Umkehr noch annehmen.

Denn GOTT hat ja gesagt: ‚Ich will, dass der Mensch lebt und nicht zugrunde geht.’

Ja, meine geliebten Kinder:

Heute geschieht so vieles, das sich gegen GOTT und Seine heiligen zehn Gebote richtet !!

Darum, ja, ich weiss, es tönt furchtbar :

Wenn keine Bekehrung stattfindet, wird noch Grösseres und Furchtbareres über die ganze Menschheit hereinbrechen !! Die Zeichen sind ja schon da, aber sie werden nicht beachtet !!

Und wie schon früher Propheten gesandt wurden, um die Menschheit aufzurütteln und ihr zu sagen, was gegen GOTT ist und dass Bekehrung stattfinden soll, so geschieht es auch heute. Und was geschah damals mit vielen Propheten? Ja, viele von ihnen wurden umgebracht ! Auch heute werden sie verachtet und ausgegrenzt. Und es wird noch soweit kommen, dass auch heute Propheten umgebracht werden !

Denn der Stolz, die Frucht Satans ist so gross, dass alles, alles seinem Willen verfällt !!

Doch GOTT wird es nicht mehr zulassen !

ER ist wohl barmherzig, aber jetzt wird Seine GERECHTIGKEIT hereinbrechen !!

Das Mass ist voll !!!

Ja, es ist schon lange am Ueberlaufen !!!

Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:

Betet für die treuen Priester, Bischöfe und Kardinäle, dass sie ihre Herden nie im Stich lassen. Ja, dass sie ihre Herden führen, leiten, nähren und stärken. Und dass sie den Mut haben, hervorzutreten und nicht zu schweigen. Denn ihr Auftrag ist es, für die Herden einzustehen, sie zu nähren, sie zu stärken und sie zu heilen.

Wehe den Priestersöhnen, die ihren Auftrag nicht mehr erfüllen und wegen ihrer Schuld so viele Seelen verloren gehen, weil sie nicht mehr geheilt und nicht mehr vom Tod auferweckt werden !

Meine geliebten Kinder, ich muss noch etwas sagen :

Jetzt wird vieles geschehen,

auf das der Mensch nicht vorbereitet ist !

Ihr aber:

Bleibt Licht. Bleibt auf dem engen Weg und verlasst ihn nie. Ich bin mit euch, wann immer ihr mich darum bittet. Denn die Finsternis wird jetzt gross werden.

Doch, meine geliebten Kinder, wer nicht glaubt, der wird in die Finsternis abirren !

Bleibt auf dem engen Weg. Vertraut mir, eurer MUTTER. Denn ich bin ja, wie ich schon sagte, auch ganz besonders für die Priestersöhne gekommen. GOTT hat mich gesandt, um sie zu stärken und sie aufmerksam zu machen, was nicht gut und was ihr Auftrag ist.

Aber viele wollen es nicht wahrhaben und ziehen alles ins Lächerliche.

Sie glauben nicht, dass GOTT mich gesandt hat.

Doch, es gibt so viele treue Priestersöhne, ihnen will ich helfen und ich sage ihnen :

Betet. Betet oft zum Heiligen GEIST, denn ER wird euch die Kraft geben, das schwere Kreuz zu tragen, welches ihr jetzt besonders auch für die untreuen Mitbrüder tragen werdet. Denkt daran, GOTT wird das Kreuz nicht schwerer werden lassen, als dass ihr es zu tragen vermögt. Bleibt treu. Beschützt eure Herden und bleibt bei ihnen, wenn jetzt die Nacht hereinbricht.

Betet. Betet. Betet. Vertraut eurer MUTTER. Ich werde euch führen, das verspreche ich euch.

* Betet * Betet * Bleibt treu *

Myrtha: „Oh Mutter! Oh mein GOTT! Auch wir sind so blind und sehen nicht, was alles kommt.

Oh GOTT, erbarm Dich unserer Schwachheit und unserer Fehler. Auch wir sind mitschuldig

Ja, auch wir sind mitschuldig. Denn auch wir schweigen, wo wir reden sollten, aus Feigheit !

Oh GOTT, bitte schenk uns den Heiligen GEIST, dass wir stets für die Wahrheit einstehen!


Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:

Bitte bleibt unsere Fürbitter, euer Gebet vermag doch so viel.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Juli 2013, 10:55:58
26. Juni 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Viele von euch wissen, was ich schon vor längerer Zeit sagte:

Wenn die Menschheit sich nicht bekehrt,

erheben sich die Völker und bringen sich gegenseitig um.

Und was geschieht nun heute? Ist es nicht genau so?

Doch Ihr alle kennt aus der heiligen Schrift, wie Satan, in der Gestalt der Schlange, Adam und Eva verführte, zur Sünde des Stolzes, zum Seinkönnen wie Gott. Und ihr wisst aber auch, was dann geschah.

Doch der HERR schaffte die heiligen zehn Gebote, damit diese gelehrt und gehalten werden und dass auf der Welt wieder Ordnung einkehre! Aber das Volk GOTTES sündigte auch so wieder weiter und schaffte sich erneut fremde Götter und betete diese an.

Ja, all die Menschen, die in jener Zeit starben, konnten nicht ins Himmelreich eingehen. Die Pforte des Himmels blieb ihnen verschlossen.

So erbarmte sich GOTT der VATER und sandte Seinen göttlichen SOHN in die Welt, dass ER leide und sterbe und so all die Seelen erlöse. Und der göttliche SOHN berief die Apostel und beauftragte sie: Geht zu den Völkern und lehrt die heiligen zehn Gebote, damit sie gehalten werden. Aber ER stattete sie auch mit grosser Kraft aus, dass sie die heiligen Sakramente spenden konnten. Ja, sie erhielten die Kraft und die Macht, zu heilen, zu nähren und vom Tod aufzuerwecken.

Das war ihr Auftrag: ER vertraute ihnen die vielen Herden an, damit sie einst alle in die ewige Herrlichkeit eingehen können!

Doch, meine geliebten Kinder:

Wie sieht es heute aus? Wo sind diese Hirten, die GOTT mit Kraft und Macht ausgestattet hat, um die Seelen zu führen, zu leiten, zu heilen und sie vom Tod aufzuerwecken? Oh nein!

So viele schweigen und werfen diese unendlich schöne Perle in den Schmutz, die sie im Sakrament der Priesterweihe empfangen haben.

Und die Herden irren umher, haben keinen Hirten und verfallen der Macht Satans!

Darum rufe ich besonders die Bischöfe und Priester wieder auf:

Geht zu euren Herden und führt und leitet sie. Heilt und auferweckt sie vom ewigen Tod! Dazu habt ihr im heiligen Sakrament der Priesterweihe die Kraft und die Macht erhalten.

Die Bischöfe rufe ich ganz besonders auf:

Umgebt euch nicht immer wieder mit Mietlingen, welche die Kraft nicht erhalten haben und deshalb auch die Herden nicht führen, nähren, heilen und auch nicht vom Tod auferwecken können!

Verlasst eure Häuser und geht zu euren Herden, so wie es die Apostel taten!

Könnt ihr denn nicht sehen, wie alles in Sünde und Schuld umkommt?

Doch ihr, ihr könnt das ändern! Aber ihr dürft nicht schweigen. Ihr sollt die heiligen zehn Gebote lehren und euren Auftrag so erfüllen, wie ihn euch der HERR ge-geben hat!

Ihr wisst und ich sagte es schon so oft, dass ich doch besonders für meine Priestersöhne gekommen bin. Doch, nur wenige hören auf mich.

So viele wollen es nicht wahrhaben. Und warum? Weil sich dann viele ändern müssten!

Meine geliebten Priestersöhne:

Besonders ihr, die ihr in Treue ausharrt und euren Auftrag erfüllt, zu euch sage ich: Fürchtet euch nicht. Ich, eure MUTTER, bin mit euch, wann immer ihr mich darum bittet.

Nochmals sage ich euch: Betet viel zum Heiligen GEIST, dass Er euch Kraft, Macht und Erkenntnis schenkt, dass ihr immer den wahren Weg gehen und eure Herden führen könnt!

Ja, ihr müsst ein schweres Kreuz tragen. Das Kreuz eurer Mitbrüder, die es weggeworfen haben. Aber seid versichert, es ist nie schwerer, als ihr es tragen könnt.

Ihr seid die Lieblinge GOTTES, wenn ihr ausharrt und alles erfüllt, was ER euch aufgetragen hat! Seid nicht traurig.

Die Nacht wird jetzt noch finsterer werden, denn die Menschheit hat sich noch nicht bekehrt!

Nochmals wiederhole ich:

Achtet auf die Zeichen! Achtet auf die vielen Zeichen!

Aber fürchtet euch nicht!

Wenn ihr auf dem Weg bleibt, auf dem engen Weg,

dann wird euch nichts geschehen!

Verlasst den engen Weg nie!

Denn rechts und links lauert das Verderben!

Doch bald kommt die Zeit, da ich der Schlange das Haupt zertrete!

Betet. Betet. Betet. Fürchtet euch nicht. Lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen!                ;ghjghg

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich. Auch wir sind doch so grosse Sünder und immer schweigen wir, wo wir reden sollten und wir reden, wo wir schweigen sollten. Oh mein GOTT, erbarm Dich!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, ja, bitte bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Juli 2013, 11:04:12
2. Juli 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute muss ich euch wieder etwas sagen, was ich schon so oft sagte:

Wahre Ökumene ist Rückkehr zur ewigen Wahrheit!!!

Ja, ich wiederhole: Rückkehr zur ewigen Wahrheit!



Heute sage ich euch und ihr wisst es, ja, ihr habt es gesehen oder gehört, dass wieder viele untreue Priestersöhne gegen das handeln, was von GOTT kommt! Ja, viele handeln gegen die eine, heilige Lehre, die allein von GOTT kommt!


Und ich bin so traurig, dass solches wieder in eurem Land geschehen ist! Viele Seelen werden durch solches Tun in die Irre geführt!


Fragte der HERR nicht schon damals jene Jünger, die etwas anderes lehrten: „Wollt auch ihr gehen?“

Diese Worte sollen auch die Bischöfe an ihre untreuen Knechte richten, welche glauben, ihre eigene Lehre verkünden und die Wahrheit verwässern zu dürfen. Ja, sie tun solches, was nicht der Wahrheit entspricht. Ihr Tun kommt nicht von GOTT, nein, sie vollbringen nur ihre eigenen Ideen!
 
Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:

Hört nie auf jene, die solches tun und die Schafe verwirren und diese glauben, das wäre jetzt die ewige Wahrheit. Nein! Das alles ist Menschenwerk! Eingaben Satans!
 
Ja, meine geliebten Kinder:

Schon so oft habe ich euch auch gesagt, dass die Masken fallen werden. Und auch hier hört und seht ihr, was unter Dienern GOTTES geschieht.

Ja, die Reinigung ist im Gang und sie wird noch schwerer! Denn die Menschheit will nicht mehr auf GOTT hören und Seinen heiligen zehn Geboten folgen!

Auch sage ich nochmals:

Gesetze werden gegen GOTT erlassen und das ist furchtbar!

GOTT wird dies nicht ungestraft lassen!

Doch, wie ich euch schon so oft sagte:

Wer in Reue umkehrt und Busse tut, der ist der Barmherzigkeit GOTTES sicher!

Jene aber, die aus Stolz im Irrtum verharren und den Anweisungen Satans folgen: Oh, meine geliebten Kinder, ich sage euch: Die verlieren alles!

Doch, betet für diese Seelen, denn GOTT will nicht, dass sie verloren gehen. Tut Busse. Betet und bringt Opfer, soweit es euch möglich ist, denn die Zeit ist furchtbar!

Denn, wie ich euch schon vor Jahren sagte:

Wenn keine Umkehr geschieht, erheben sich die Völker und bringen sich gegenseitig um!

Ich frage euch:

Ist es heute nicht auch schon so? Sehen es diese Menschen noch nicht, was alles geschieht?

Und wo sind die Hirten, die Bischöfe, die ihre Stimmen erheben sollten?

Sie schweigen! Sie schweigen!


Was taten die Apostel?

Sie zogen aus und lehrten die Menschen, wer GOTT ist und was ER will.

Oh meine geliebten Kinder:

Es wäre nie so weit gekommen, wenn die Hirten mit ihren Herden Busse täten!


Doch es gibt auch treue Priestersöhne, die ausharren, in Stille leiden und ihre Herden führen. Diese segne ich ganz besonders und sage ihnen: Fürchtet euch nicht. Ich, eure MUTTER bin mit euch. Gebt mir eure Hände und ich werde euch immer führen und für euch bei GOTT die Kraft erbeten, dass ihr das Kreuz tragen mögt, welches euch jetzt auferlegt ist. Betet zum Heiligen GEIST und bittet IHN stets um Weisheit und Kraft. ER wird sie euch schenken. Doch, Voraus-setzung dazu sind das Gebet und die Gottverbundenheit.

Ja, meine geliebten Kinder:

Betet für die Priester. Betet für die Bischöfe, dass sie ihren Dienst erfüllen, den Auftrag, den GOTT ihnen gegeben hat und nicht, dass sie mit ihren eigenen Ideen alles verändern wollen, was nicht zum Heil der Seele dient und was nicht in der Wahrheit GOTTES ist.
 
Betet, meine geliebten Kinder, betet!!                     ;ghjghg

 
Ja, ich rufe euch auf:

 
Betet!                                 ;ghjghg


Denn die Zeit zur Umkehr geht zu Ende!!


Myrtha:   „Dieser furchtbare Ungehorsam, alles das Werk Satans! Auch wir sind mitschuldig! Oh GOTT: Erbarm Dich, auch wir wissen nicht, was wir tun. Oh GOTT: DU willst doch nicht, dass Dein Ebenbild zugrunde geht. DU hast es doch für die Ewigkeit geschaffen. Oh, mein GOTT, …

 Pater Pio: Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt:

 

Harrt aus und bleibt treu. Erfüllt die Bitten der Mutter. Es dient zu eurem Heil.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 27. Juli 2013, 10:08:41
9. Juli 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich euch etwas über das erste Gebot sagen, wo es heisst:

‚Du sollst GOTT, Deinen HERRN lieben aus ganzem Herzen,
aus ganzer Seele und Deinen Nächsten, wie dich selbst.’

Ja, ich sage, Deinen Nächsten, wie dich selbst!

Man kann nicht GOTT lieben und den Nächsten als Neben-Sache behandeln!

Ja, meine geliebten Kinder, ich frage:

Was geschieht heute?

Viele sagen, ich liebe GOTT. Aber diese frage ich, wo bleibt eure Liebe zum Nächsten? Wer solches sagt, der lügt!

Ja, meine geliebten Kinder, warum sage ich das heute zu euch?

Es ist doch so: Man sieht und hört so vieles - in Wort, Bild und Tat! Der Mensch sieht, dass Menschen umgebracht werden und dass ihre Körper herumliegen, besonders viele von unschuldigen Kindern!! Und wer nimmt solches zur Kenntnis? Nein, es wird einfach zur Tages-Ordnung übergegangen!

Darum will ich euch sagen:

Gerade jetzt hat der Nachfolger Petri darauf hingewiesen, indem er sagte:

„Der Mensch ist nicht mehr fähig, über solch furchtbares Unrecht, Tränen zu vergiessen.“

Ja, der Nachfolger Petri geht mit dem guten Beispiel voraus, indem er zu den Armen und zu denen geht, die verfolgt werden! Solches Tun soll Vorbild sein für so viele Bischöfe und Priester! Ja, geht zu denen, die leiden und seid Vorbild für eure Herden!

Oh, meine geliebten Kinder:

Ihr seht und ihr wisst, dass auch euer Land involviert ist. So viel Nahrung wird täglich weg geschmissen, mit welcher unschuldige Kinder vom Tod errettet und ernährt werden könnten! Ja, sie alle sind auch Ebenbilder GOTTES und haben von IHM einen Auftrag erhalten! Aber auch dazu wird geschwiegen! Ist es nicht möglich, mit weniger zufrieden sein zu können? Man braucht nicht mehr, als was ein menschenwürdiges Leben verlangt.

Ich frage euch: Was geschieht aber heute? Ist das Nächstenliebe, wenn man zusieht, wie viele, besonders kleine Kinder, täglich unter Schmerzen verdursten und verhungern?

Ja, meine geliebten Kinder:

Das ist das Furchtbare in der heutigen Zeit: Alles dreht sich nur noch um den Reichtum! Und ich frage euch: Wo bleiben da die Armen?

Nochmals sage ich euch:

Auch sie alle sind Ebenbilder GOTTES. Und das betrifft auch die Ungeborenen! Ja, wie wird zur Kenntnis genommen, dass so viele schon im Mutterleib umgebracht werden und wer fragt schon, was für Schmerzen diese erleiden? Auch sie hat GOTT geschaffen, ihnen die Seele eingehaucht und jeder hat ER einen Auftrag zur Erfüllung zugeteilt. Ja, meine geliebten Kinder: Denkt heute und auch in Zukunft immer daran! Verschwendet nie Nahrung, sondern gebt jenen davon, die hungern! Ja, denen, die hungern und sterben müssen, weil keine Gerechtigkeit vorhanden ist!

Darum sage ich nochmals:

Man kann nicht sagen: Ich liebe GOTT, aber der Nächste, der Nächste ist Nebensache! Das, meine geliebten Kinder alle: Nehmt es zu Herzen und denkt stets daran!

GOTT hat den Menschen nach Seinem Ebenbild erschaffen und ER will, dass jeder leben kann!

Doch, Gerechtigkeit muss herrschen! Man muss teilen und man darf nicht nur für sich selbst sorgen!

Betet, meine geliebten Kinder. Betet und folgt meinen Worten, ja, nehmt sie zu Herzen!

Und nochmals rufe ich ganz besonders die Priestersöhne im Bischofsamt auf:

Gebt ein Beispiel, so, wie es jetzt der Nachfolger Petri tut. Er sei euer Vorbild. Denkt daran, es muss von Herzen kommen und darf nicht nur zur Schau gestellt werden. Kümmert euch wieder vermehrt um eure Herden und lehrt sie die heiligen zehn Gebote wieder. Ja, lehrt sie wieder und lehrt sie, diese auch zu halten. Das ist der Auftrag, den euch der HERR einst gab.

Ja, es wird noch furchtbar werden, wenn keine Umkehr stattfindet!

Darum bitte ich euch alle:
Kehrt um. Tut Busse. Denn jeder trägt in dieser Welt Verantwortung, so gut wie es jedem möglich ist und wie es der HERR jedem anvertraut hat.

Doch, seid dankbar für alles, was ihr habt und lernt auch, noch vermehrt zu teilen!
Denn das ist wahre Gerechtigkeit!

Ja: Betet, betet, betet.

Denn, wie ich sagte:

Die Barmherzigkeit GOTTES liegt stets bereit für jeden, der umkehrt und Busse tut! Aber auch die Gerechtigkeit GOTTES ist bereit, einzugreifen, wenn im Stolz verharrt und der Sünde und Satan nicht abgesagt wird!

Betet. Betet, meine geliebten Kinder, für euch, für eure Familien und für die ganze Welt.

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Nein, oh mein GOTT, auch wir leben nur so in den Tag hinein! Ja, so leben wir und könnten doch vermehrt helfen. Oh, GOTT, erbarm Dich, erbarm Dich.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 27. Juli 2013, 10:10:04
16. Juli 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich euch etwas sagen über das schönste und grösste Gebet, das der HERR geschenkt hat. Es ist das ‚Vater unser’.

Doch so oft wird es gedankenlos und oberflächlich gebetet, ohne daran zu denken, was darin gesagt ist.

Nehmen wir nur ‚Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden’

Kann der Wille GOTTES auf Erden geschehen, wenn der Mensch sich dagegen widersetzt?
Sagt der Mensch nicht oft: „Ich will das nicht.“

Denn darin sind die heiligen zehn Gebote enthalten.
Das ist der Wille GOTTES, dass sie gelehrt und gehalten werden!

Aber was geschieht? Das Ebenbild GOTTES, das der HERR geschaffen hat und dem ER jedem einen Auftrag erteilt hat, ja, wird dieses Ebenbild nicht schon im Mutterleib umgebracht?

Ja, es heisst auch ‚Du sollst nicht töten’

Und, meine geliebten Kinder: Wie ist es mit den gottlosen Gesetzen, die erlassen werden? Sie sind auch wider GOTT und gegen die heiligen zehn Gebote!

Dann, meine geliebten Kinder, heisst es:

‚Unser tägliches Brot gib uns heute’

Wird nicht oft das tägliche Brot nur für sich selbst erbeten? Doch, wo wird geteilt? Ist nicht der Mensch ein Egoist, der alles für sich behalten will? Ist das dies, worum gebetet wird?

Und dann, meine geliebten Kinder:
‚Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern’
Wir wollen, dass GOTT uns vergibt. Aber, vergeben wir dem Andern?

Oh, meine geliebten Kinder:

Wie ist die Menschheit furchtbar geworden gegen die Anordnungen GOTTES!

Meine geliebten Kinder, ich bitte euch: So oft ihr dieses Gebet betet, denkt daran, was ihr betet und vollzieht es auch, denn GOTT will keine Lügen!

Oft ist es so, dass es sich auch auf das Gleichnis bezieht von „den sog. Schuld-Briefen“:

Der ‚Eine’ vergibt dem ‚andern’ die Schuld; der ‚andere’ aber behält seinem Schuldner die Schuld, er vergibt diesem nicht. Ja, so ist es mit diesen Schuld-Scheinen.

Oh, meine geliebten Kinder: Das sind jetzt einige Gedanken, die ich euch gebe, dass ihr darüber nachsinnt und bedenkt, was in diesem grossen, heiligen Gebet ausgesagt wird und geschieht!

Doch, betet es nie oberflächlich, sondern ganz tief und tut das, was der HERR darin sagt. Betet, meine geliebten Kinder, ja, betet dieses Gebet, denn der HERR hat es geschenkt.

Und was der HERR gibt, das ist das Grösste und Schönste für die Menschheit!

Darin ist auch das tägliche Brot in der heiligen Eucharistie enthalten. Wohl das tägliche Brot für den Leib, jedoch aber besonders das tägliche Brot für die Seele. Empfangt es immer mit reinem Herzen und denkt daran, dass GOTT es so will!

Betet. Bleibt rein. Bittet die treuen Priestersöhne, dass sie euch immer das tägliche Brot in der heiligen Eucharistie geben, damit ihr einst das ewige Leben empfangen könnt.
Voraussetzung dafür ist aber die Reinigung der Seele durch das heilige Sakrament der Busse!
GOTT will ein reines Herz, betet dafür. Ja, betet, betet, betet.

Myrtha: „Oh, mein GOTT: Wir haben gesündigt und sündigen auch immer wieder. Ja, so oft sind unsere Gedanken nicht bei DIR, nein, nicht bei DIR, oh GOTT. Auch wir wollen Vergebung, geben sie selbst aber auch nicht. Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 05. August 2013, 15:25:31
Botschaft der lieben Gottesmutter 23. Juli 2013

Oh Mutter!

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle habt noch ein grosses Geschenk erhalten, ein Geschenk, das euch treue Priestersöhne und gute Eltern auf den Weg zu GOTT mitgegeben haben!

Ja, treue Priestersöhne, so wie damals der HERR die Apostel und die Jünger aussandte, um das Evangelium zu verkünden. Ja, diese zogen aus und nahmen alles auf sich: Not, Kreuz und Tod. Sie hatten den Mut, für GOTT einzustehen, zu verkünden und treu Seinen Auftrag zu vollbringen.

Doch, meine geliebten Kinder, was geschieht heute?
So viele Priestersöhne sind GOTT untreu geworden und verkünden die ewige Wahrheit nicht mehr so, wie ER sie gab. Nein, sie verkünden ihre eigenen Ideen, die nicht von GOTT kommen, sondern von der Welt.

Doch hat jeder treue Priestersohn die Kraft und die Macht erhalten, die Menschen zu heilen, zu trösten, zu nähren und ja, sogar, vom Tod aufzuerwecken.

Doch, wie viele tun das heute noch? Nein, so viele lassen ihre Herden im Stich und machen das, was wild gewordene Böcke und Schafe ihnen vorgeben. Ja, sie folgen denen noch, anstatt diese zu führen, ja sie zu GOTT zurückzuführen!

Ja, meine geliebten Kinder, furchtbar ist die heutige Zeit!

Ihr wisst und es steht auch geschrieben: „Wenn die Hirten geschlagen sind, werden sich die Herden zerstreuen.“ Doch viele Hirten schlagen sich selbst durch ihre Untreue und durch den Stolz, indem sie verkünden, was sie selbst für gut finden. So führen sie ihre Herden ins Verderben!

Meine geliebten Kinder: Bleibt dem Glauben treu, so, wie er euch gelehrt wurde. Haltet immer die heiligen zehn Gebote und hört nicht auf jene, die anderes preisen und verkünden.


GOTT hat den Menschen als Mann und Frau geschaffen und ihnen den Auftrag gegeben, sich zu vermehren, ja, Kinder Gottes zu werden. Alles andere kommt nicht von GOTT. Das sind gottlose Gesetze, die zum Tod führen.

Denkt daran: Ja, zum Tod führen werden!

Ja, ihr sagt oft: Was können und sollen wir noch tun. Ihr wisst, was der HERR sagte:

‚Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin Ich mitten unter euch.’

Denkt daran:
Durch Gebet und Opfer könnt ihr vieles tun, ihr könnt Seelen retten!
Und dies auch durch euer Beispiel der Treue!

Ja, mein göttlicher SOHN hat immer wieder Priester berufen und ihnen den Auftrag gegeben, diese Gnadengaben zu vollbringen, so, wie ich gesagt habe: Heilen, Nähren und vom Tod auferwecken.

Doch, jeder hat den freien Willen, GOTT zu gehorchen oder dem Stolz Satans zu verfallen!

Ja, viele gehen den Weg des Verderbens und reissen die Herden mit!

Darum, meine geliebten Kinder:
Betet ganz besonders für die treuen Priestersöhne und auch für jene, die ich noch unter meinem Schutz verborgen halte, um sie dann auszusenden, sobald GOTT die Reinigung beendet hat.

Diese Reinigung ist im Gang, ja, schon lange Zeit!

Aber der Mensch will es nicht zur Kenntnis nehmen!

Doch es gilt das Wort:
Wo Reue und Umkehr stattfinden, da ist der HERR barmherzig,
so, wie ER gegenüber Maria-Magdalena barmherzig war!

Aber, ER sagte: Geh hin und sündige nicht mehr!

Nur das ist wahre Umkehr und wahre Reue!!

Nicht das andere, wo nur der Welt und ihren gottlosen Gesetzen gefolgt wird!

Ja, es braucht Mut, sich gegen solches zu stellen.

Die Apostel und Jünger schwiegen nicht. Treu verbreiteten sie GOTTES LEHRE
und scheuten nichts, was ihnen auch geschehen konnte. Sie bezeugten wahren Mut!

Doch, ich frage: Wo sind heute Bischöfe und Priester, die sich in Wort und Tat gegen diese gottlosen Gesetze erheben? Nein, so viele schweigen! Das erfüllt mein Herz mit grosser Trauer, denn ich bin doch ganz besonders für alle Priestersöhne gekommen, um ihnen zu helfen. So oft habe ich schon gebeten und sogar in Liebe getadelt. Doch, nur wenige hören auf meine Worte!

Meine geliebten Kinder:
Betet. Betet und bringt Opfer. So könnt ihr vieles bewirken. Bleibt treu.

Und nochmals sage ich euch:
Verlasst den engen Weg nie, weil rechts und links das Verderben lauert!

Satans Macht ist gross und er versucht, noch alles an sich zu reissen!
Aber es wird ihm nicht gelingen, denn seine Zeit geht zu Ende!

Denn bald werde ich dieser Schlange das Haupt zertreten!

Bleibt treu und verzweifelt nie, denn die Verwirrung ist jetzt gross. Gebt mir eure Hände und ich werde euch durch die Finsternis, die noch grösser werden wird, führen und festhalten!

Denn der Mensch bekehrt sich noch nicht!

Wehe jenen, die in der Finsternis umkommen!

Die Gnade läge noch bereit. Aber der Stolz hindert viele daran.

Ihr, meine treuen Priestersöhne:
Harrt aus und verlasst eure Herden nie, denn sie brauchen eure Hilfe in Wort und Tat. Ganz besonders in den heiligen Sakramenten, die GOTT euch anvertraut hat. Bittet jeden Tag den Heiligen GEIST, dass Er euch den Mut, die Stärke und die Weisheit schenkt, eure Herden zu GOTT zu führen. Bleibt treu und trägt auch das Kreuz eurer Mitbrüder, die es weggeworfen haben, denn ich sage euch: Es wird nie schwerer, als ihr es tragen könnt.

Betet, betet, meine Kinder. Ja, betet. Bleibt treu.

Verlasst den engen Weg nie. Nie!

Myrtha: „Nein, oh mein GOTT, wir schweigen immer, ja, so oft schweigen wir. Wir fürchten uns, anstatt dass wir mit viel und grossem Mut hervortreten. Oh GOTT, erbarm Dich unserer Schwachheit. Und Du, oh MUTTER: Bitte verlass uns nicht, ja, verlass uns nie!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 16. August 2013, 17:05:20
Botschaft der lieben Gottesmutter vom 30. Juli 2013

Oh Mutter!

Meine geliebten Kinder, schon so oft habe ich euch gesagt:

Verlasst den engen Weg nie, denn rechts und links lauert das Verderben!

Doch, meine geliebten Kinder:

Das heisst nicht, dass ihr untätig sein sollt. Nein, ihr sollt ‚Licht’ sein auf dem engen Weg, damit noch viele Seelen, die unschuldig in die Irre gegangen sind, zum ‚LICHT’ zurückfinden.

Doch ‚Licht’ kann nur sein, wenn die Seele rein ist und das geschieht mit dem Empfang des heiligen Sakramentes der Busse!

Dieses heilige Sakrament hat der HERR den Aposteln und Jüngern geschenkt und das ist im heiligen Sakrament der Priesterweihe enthalten!

Immer wieder berief der HERR Priester in Seinen Dienst. Durch das heilige Sakrament der Priesterweihe erhielten sie die Macht und die Kraft, zu lösen oder zu binden und zu nähren, ja, zu heilen und sogar vom Tod aufzuerwecken.

Denn der HERR will, dass der Mensch, ja, dass die Seele gerettet wird!

Meine geliebten Kinder:

Gerade jetzt nannte ein treuer Priestersohn etwas so, wie es wirklich ist!

Viele Bischöfe und Priester vergeuden ihre Zeit mit Sitzungen, Versammlungen, organisieren und diskutieren. Aber ihre Herden lassen sie im Stich.

Taten die Apostel und Jünger auch solches? Haben sie organisiert und mit der Welt diskutiert?

Nein! Sie zogen aus, um das Evangelium zu verkünden und durch die Macht und die Kraft, die sie vom HERRN erhielten, Seelen zu retten!

Ja, meine geliebten Kinder:

Ihr habt jetzt besonders auch in den letzten Tagen gehört und gesehen, dass viele Seelen unvorbereitet vor dem Richterstuhl GOTTES erscheinen mussten; durch den Tod, durch Unglück, durch Not.

Ihr sollt euch stets bewusst sein:

Bereitet eure Seele immer für die letzte Stunde vor, die allein der HERR weiss!

Meine geliebten Kinder:

Schon oft habe ich euch auch gesagt, was für eine Gnade, ja, was für ein Geschenk ihr durch gläubige Eltern und treue Priester erhalten habt. Sie führten und vermittelten euch noch die ewige Wahrheit, so, wie sie der HERR einst den Jüngern anvertraute!

Und deshalb ist es auch eure Aufgabe, das weiterzugeben und euch nicht zu verstecken und nur an eure eigene Seele zu denken! Nein, auch ihr seid verantwortlich für eure Mitschwestern und Mitbrüder. Ja, auch ihr habt den Auftrag erhalten, das Evangelium zu leben, ja, euch nicht zu verkriechen!

Meine geliebten Kinder:

Der HERR gibt jedem Menschen einen Auftrag! Doch, was tun so viele?

Sie zerstören und bringen das Ebenbild GOTTES um und sagen noch:

„Das will unser Gott“

Ich frage euch:

Was sind das für Götter, welche das eigene Ebenbild und die ganze Schöpfung zerstören? Oh, nein!!

Es gibt nur einen GOTT! Der in der heiligsten DREIFALTIGKEIT, im VATER, im SOHN und im Heiligen GEIST.

Alles andere sind fremde Götter!!

Meine geliebten Kinder:

Lasst euch nicht verführen, auch nicht durch jene, die jetzt glauben, von GOTT berufen zu sein! Ja, das sind die vielen Mietlinge, welche durch Bischöfe und Priester ernannt wurden, jedoch niemals von GOTT berufen sind! Denn diese können weder heilen, noch vom Tod auferwecken, weil sie keine Kraft dazu erhalten haben!

Denn das ist nur im heiligen Sakrament der Priesterweihe möglich!

Deshalb bitte ich euch: Folgt nur jenen Priestersöhnen, die dem HERRN in Treue dienen und die noch die ewige Wahrheit lehren und verkünden. Ja, die mit gläubigem Herzen, GOTT im heiligen Sakrament der Eucharistie, auf den Altar niederrufen! Folgt nur ihnen!

Lasst euch nicht durch jene in die Irre führen, die nur grosse Worte machen, in ihrer Seele aber tot sind!

Meine geliebten Kinder, nochmals sage ich euch:

Bleibt treu. Ja, bleibt treu und verlasst den engen Weg nicht. Wohl wird er voller Steine und Dornen sein. Aber ich habe euch gesagt: Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch durch dieses Tränental führen.

Doch, ich wiederhole: Nur dann könnt ihr mir folgen, wenn ihr selbst ‚Licht’ seid!

Betet. Betet, meine Kinder, ja, betet auch für die vielen, die in die Irre gegangen sind. Gebt immer euer gutes Beispiel. Seid treu. Harrt aus, in allem, was jetzt kommen wird.

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh, mein GOTT: Nein, wie sind wir so feige. Wir schweigen so oft, wo wir doch gutes Beispiel geben sollten. Oh GOTT: Erbarm Dich unserer Schwachheit! Auch wir wissen nicht, was wir tun! Wir sind feige! Nein, oh GOTT: Lass es nicht zu spät sein, lass es nicht zu spät sein!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, ja, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 19. August 2013, 21:28:42
6. August 2013

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:  
Heute bitte ich euch, ganz besonders für die Priestersöhne zu beten.

Für die Bischöfe, dass sie die Herden einen, anstatt sie zu trennen!
Ja, sie trennen die Herden, indem sie erlauben, den LEIB des HERRN in schmutzige, sündige Hände zu legen! Doch, werden sie darauf angesprochen, sagen sie: „Beim letzten Abendmahl hat der HERR Seinen Leib auch in die Hände der Apostel gegeben.“ Meine Kinder: Das stimmt.

Aber damals, beim letzten Abendmahl, weihte der HERR die Apostel zu Priestern!
ER sandte sie aus, den priesterlichen Dienst zu tun: Das Evangelium zu verkünden und die heiligen Sakramente zu spenden. Ja, das geschah beim letzten Abendmahl!

Aber so viele Bischöfe und Priester widersetzen sich dem Nachfolger Petri und verfolgen nur ihre eigenen Ideen. Merken diese denn nicht, dass sie damit die Herden trennen, statt einen?

Meine geliebten Kinder:
Betet auch für jene Priestersöhne, die das HEILIGTUM GOTTES missbrauchen, indem sie mit sündigen Händen und Lippen den Altar im HEILIGTUM GOTTES küssen! Doch im Herzen sind sie grosse Sünder. Ja, das ist furchtbar, denn es mahnt an die Stelle, wo Judas den HERRN küsste!
Betet für diese Priester, dass sie umkehren, ja, sich bekehren und Busse tun. Und dass sie nicht etwas vorspielen, das nicht der Wahrheit entspricht.

GOTT ist barmherzig und ER verzeiht, wenn man IHN darum bittet! Aber ER sagt: Geh hin und sündige nicht mehr!

Der LEIB des HERRN auf dem OPFER-ALTAR ist das HEILIGSTE und GRÖSSTE im HEILIGTUM GOTTES!

Darum, meine Kinder, ist das mein Auftrag an euch:
Betet für alle Priestersöhne, dass sie zur Wahrheit zurückkehren und einst ihre Herden vereint dem HERRN übergeben können, statt diese zu trennen und gegen einander aufzuwiegeln!

Meine geliebten Kinder:

So oft wird der LEIB des HERRN unwürdig empfangen! Wo ist die Ehrfurcht?

Darum ist das heute meine Bitte an euch alle, an euch selbst: Seid immer rein und empfängt den LEIB des HERRN stets in Reinheit!

Seid treu und bleibt stets Licht. Ich habe euch gesagt, wie ihr das Licht immer entzünden könnt: Mit reinem Herzen. Durch den Empfang des heiligen Sakramentes der Busse! Betet und handelt danach. Ich, eure MUTTER, begleite euch und rufe euch immer wieder auf, dieses zu tun.

Meine Priestersöhne begleite ich ganz besonders. Denn ich bin ja auch ganz besonders für sie gekommen, um ihnen zu helfen und sie zu führen. Vertraut eurer MUTTER. Der HERR hat sie euch unter dem Kreuz gegeben. Ich bin mit euch. Verzagt nie, auch wenn ihr nicht immer das tut, was der HERR von euch verlangt. Aber ich sage nochmals: ER ist barmherzig! Und wenn einer von euch den Bund mit dem HERRN gebrochen hat, so kehre er um und bitte IHN, dass ER ihn mit Seinem heiligen GEIST erleuchten möge. Wer dazu bereit ist, dem wird der HERR stets verzeihen. Betet, betet, betet, denn Satans Macht ist gross! Aber wie ich schon oft sagte, werde ich, sobald mich der HERR dazu ruft, dieser Schlange das Haupt zertreten. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh mein GOTT: Erbarm Dich, damit der furchtbare Stolz abgelegt wird, mit welchem Satan die Menschen immer wieder versucht. Bitte lass nicht zu, dass Satan so viele Seelen verführt und in seinen Besitz nimmt. Denn DU willst nicht, dass Seelen verloren gehen.

Pater Pio: Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt: Folgt der MUTTER. Es dient zu eurem eigenen Heil und zum Heil so vieler Seelen. Bleibt bei eurer Herde. Leitet und führt sie zu GOTT.

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 24. August 2013, 20:36:21
Botschaft der lieben Gottesmutter  vom 13. August 2013

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle wisst aus der heiligen Schrift, als mein göttlicher SOHN geboren wurde als GOTT-MENSCH, da verkündeten Engel: ‚FRIEDEN auf Erden’. Ja, ER ist der GOTT des Friedens.

Doch, was geschieht heute ?
So viele Menschen nennen sich „Gottes-Krieger“ und bringen das Ebenbild GOTTES um!

Meine geliebten Kinder:
Sind das wahre Götter, welche die Menschen zum Töten beauftragen? Zum Töten des Eben-bildes? Nein! Das sind fremde Götter, die im Dienste Satans stehen. Sie nennen sich wohl „Gottes-Krieger“, aber sie sind Diener Satans. Was vollbringen diese Menschen? Sie miss-brauchen und töten unschuldige Kinder und Frauen. Und das alles „im Namen Gottes.“

Meine geliebten Kinder:
Gibt es heute nicht auch viele, die sich Christen nennen, aber Waffen zum Töten schmieden, anstatt Pflugscharen, um Hungernde zu nähren? So viel Land liegt brach, das man bearbeiten könnte, um Nahrung hervorzubringen. Dazu sollen Pflugscharen, jedoch keine Waffen zum Töten, geschmiedet werden! Ja, es werden sogar Waffen geschmiedet, um das ungeborene Kind im Mutterleib umzubringen! Diese Kinder erleiden ihren Tod unter grossen Schmerzen! Und wer kümmert sich um diese Ärmsten, die sich nicht wehren können?

Ja, bald ist es soweit, dass die „Gottes-Krieger“ über die ganze Welt
hereinströmen und versuchen, für „ihre Götter“ alles umzubringen!

Darum rufe ich nochmals die Bischöfe und Priester auf:
Geht hinaus und verkündet den Frieden, den ‚FRIEDEN GOTTES’. Denn der HERR ist nicht gekommen, um zu töten, sondern um zu retten! Was für ein Gott tötet sein Ebenbild? Nein! Der HERR will, dass der Mensch lebt und seinen Auftrag erfüllt, den ER ihm gegeben hat. Der HERR hat jedem Menschen, schon im Mutterleib, die Seele gegeben und auch einen Auftrag, den der Mensch einst erfüllen sollte. Wehe jenen, die das verhindern! Auch sie dienen Satan, wenn sie solches tun.

Darum, ihr Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt:

Verkündet den ‚FRIEDEN GOTTES’ und welches Unrecht heute geschieht. Schützt eure Herden vor diesen „Gottes-Kriegern“, die alles vernichten wollen und glauben, damit den grössten Lohn zu empfangen. Ja, diese haben ihren Lohn bereits empfangen. Den Lohn Satans!

Meine geliebten Kinder:
Betet. Betet ganz besonders für die vielen Bischöfe und Priester, die in Feigheit schweigen und nicht bereit sind, das Wort GOTTES so zu verkünden, wie ER es gab, der GOTT des FRIEDENS. Der wahre GOTT, der Sein Leben als GOTT-MENSCH hingab, um die Seelen zu retten.

Betet aber auch für euch, dass auch ihr den Mut habt, für die ewige Wahrheit einzustehen. Wie ich schon sagte: Verkriecht euch nicht und sorgt nicht nur für eure Seele. Nein! Auch ihr, die ihr die ewige Wahrheit kennt, seid aufgerufen, sie weiterzugeben, so, wie sie euch gegeben wurde. Bittet den Heiligen GEIST um Seinen Beistand. Werdet nie müde, für die ewige Wahrheit zu kämpfen.

Helft im Gebet euren Bischöfen und Priestern, denn ihr Kreuz ist schwer. Doch, wie ich sagte, nicht schwerer, als sie es tragen können. Betet, meine geliebten Kinder, betet und bleibt wachsam! Denn Satan wird versuchen, noch alles zu verschlingen. Doch ich sage euch auch heute wieder: Sobald mir der HERR den Auftrag gibt, werde ich der Schlange das Haupt zertreten! Betet, meine geliebten Kinder. Betet, betet u ;gggdsnd bleibt wachsam.

Myrtha: „Oh mein GOTT, auch wir schweigen immer und was sind wir für schwache Menschen! Oh GOTT, erbarm Dich unserer Feigheit und schenke und Kraft und Mut für die ewige Wahrheit zu kämpfen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013_08_01_archive.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013_08_01_archive.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 26. August 2013, 23:19:59
Botschaft 20. August 2013  der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Nochmals verweise ich auf meine letzten Worte. Ihr habt gehört, wie ich sagte: Als der göttliche SOHN geboren wurde, sangen die Engel: *FRIEDE den Menschen auf Erden*
Doch der HERR wusste, dass nur Wenige diesen Frieden annehmen und ihn leben. Darum steht auch in der heiligen Schrift, dass schon in der Familie Unfrieden herrschen kann, wo sich Mann gegen Frau, Frau gegen Mann, Söhne gegen die Väter und Töchter gegen die Mütter erheben. Und dieser Unfriede erstreckt sich über die ganze Welt, ja über viele Völker! Ihr seht und hört selbst, dass heute auch unter euch und vielerorts Unfrieden herrscht.

Der Stolz Satans hat die ganze Menschheit ergriffen und sie alle wollen sein wie Gott! Sie zerstören alles, vergiften die Meere, töten die Tiere und manipulieren die Pflanzen! Alle frönen der Sünde noch vermehrt, indem Dinge erfunden werden, welche diese Lust zur Sünde noch steigert!

Meine geliebten Kinder: Seht ihr denn nicht, was schon alles geschieht? Feuer und Wasser vernichten die Erde und viele Menschen kommen zu Tode. Dies alles geschieht aus Gier nach Geld und Macht. So rächt sich die Natur! Das kommt aber nicht von GOTT. Alles das hat sich der Mensch selbst geschafft. Und wie ich auch sagte, werden Waffen geschmiedet, anstatt Pflug-scharen! Ja, Waffen, um noch reicher zu werden und Unschuldige zu töten. Wie furchtbar ist das!

Darum rufe ich auch heute wieder meine geliebten Bischöfe und Priester auf:

Geht endlich zu den Menschen und sagt ihnen, was nicht recht ist. Sagt ihnen, was GOTT will und was gegen IHN geschieht. Nennt alles Sündhafte beim Namen. Ja, seid mutig, wie es die Apostel waren und geht auch zu euren Herden. Lehrt sie und helft ihnen. Ihr habt dazu die Kraft und die Macht erhalten. Denn ihr allein habt im heiligen Sakrament der Priesterweihe das Grösste empfangen. Ihr könnt heilen und sogar vom Tod auferwecken. Darum: Geht zu den Herden. Leitet sie und führt sie in dieser furchtbaren Zeit. Denn es ist sehr schlimm, wenn die Seele dem Tod verfällt.

Vieles geschieht auch wegen dem, was heute alles erfunden wird. Krankheiten, nicht nur der Seele; nein, auch des Leibes! Durch solche Machenschaften wird die Seele, ja, das Wesen des Menschen verändert. Der Körper wird krank und der Mensch stirbt aus eigener Schuld. Ja, der Mensch stirbt an dem, was er selbst erfindet und weiterverbreitet. Und dies alles nur, um der Sünde noch vermehrt zu frönen! Davon sind ganz besonders auch die Frauen betroffen. Was gegen die Natur, so wie sie GOTT schuf, geschieht, das führt zu Krankheit und Tod!

Das Schlimmste aber ist, wenn die Seele krank ist und sie stirbt,
ohne das heilige Sakrament der Busse empfangen zu haben!!

Meine geliebten Kinder: Seid euch dessen stets bewusst und wie ich auch schon so oft sagte: Bleibt Licht in dieser Dunkelheit. Doch Licht kann nur sein, wer in der heiligmachenden Gnade lebt. Und diese heiligmachende Gnade kann nur durch das heilige Sakrament der Busse erhalten bleiben. Nährt eure Seele von der heiligen Eucharistie. Bittet die treuen Priestersöhne, dass sie ihren Dienst selbst erfüllen und dass sie euch führen, leiten, nähren und heilen. Denn wie ich sagte, hat ihnen GOTT dazu die Kraft und die Macht geschenkt.

Betet, meine geliebten Kinder, auch ganz besonders für die Bischöfe und Priester, dass sie endlich ihren Auftrag so erfüllen, wie der HERR ihn gab: Dass sie sich mutig in der Welt bewegen und nicht in ihre Häuser zurückziehen, sondern, wie die Apostel, zu ihren Herden gehen.

Meine geliebten Kinder: Betet auch für euch selbst und eure Familien. Denn ihr wisst, wie schnell alles gehen kann und man vor GOTTES THRON erscheinen muss. Betet und bleibt treu. Verlasst den engen Weg nie. Gebt mir eure Hände und ich führe euch zur Wahrheit, zum LICHT!

Myrtha: „Oh MUTTER: Verlass uns nicht, bleib bei uns und führe uns. Du weißt, auch wir sind grosse Sünder und feige. Ja, wir sind feige. Wir schweigen, wo wir reden sollten und wir reden, wo wir schweigen sollten. Oh MUTTER: Bitte, bleib bei uns.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.


http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/08/20.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/08/20.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. September 2013, 19:25:08
27. August 2013  Botschaft der lieben Gottesmutter
 
Meine geliebten Kinder:
 
Mein Herz ist voller Trauer!
 
Voller Trauer, besonders über so viele Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt. So viele wollen es nicht wahrhaben, dass der HERR mich sendet, ihnen zu helfen und ihnen beizustehen. Ja, manchmal musste ich sogar in Liebe tadeln.

Oh, ihr Priestersöhne:
 
Ihr schaut zu, was alles geschieht an Sünde und Unrecht. Gab der HERR nicht den Auftrag, das heilige Evangelium zu verkünden? Und dazu gehören auch die heiligen zehn Gebote!

Ich wiederhole nochmals:
 
Von der Stunde an, da dies nicht mehr geschah, brach das Unheil über die ganze Menschheit herein!
 
GOTT hat die heiligen zehn Gebote gegeben, dass Ordnung herrscht!
 
Aber, was geschieht heute?
 
So viele Menschen schweigen zur Sünde und schauen zu, wie Gesetze erlassen werden, welche die Sünden verherrlichen! Besonders die Sünden gegen das sechste Gebot! So viele Menschen versammeln sich und jubeln denen zu, die solch Sündhaftes tun!
 
Meine geliebten Kinder:
 
Vermehrt wird es noch furchtbarer werden! Seht ihr denn nicht, was schon heute an Drangsalen und Not auf der ganzen Welt geschieht?
 
Nochmals rufe ich meine Priestersöhne auf:
 
Lehrt die heiligen zehn Gebote und dass sie gehalten werden. Schaut nicht zu, wie jetzt, das kleinste, das unschuldigste Kind schon zur Sünde verführt wird, ja, dass man es lehrt, wie man sündigen kann!

Steht nicht in der heiligen Schrift vom ‚Mühlstein’? Das gilt auch für jene, die solches nicht verhindern, ja, die ihre Stimme nicht gegen solch sündhaftes Tun erheben!
 
Die Kleinen sind die Lieblinge GOTTES. Bereits im Mutterleib und auch nachher, wenn sie geboren sind.
 
Wehe, wer diese Kleinsten und Kleinen zur Sünde verführt! Und wehe auch jenen, die dazu schweigen!

Auch kennt ihr aus der heiligen Schrift das Geschehen um Sodom und Gomorra. Ist nicht heute schon auf der ganzen Welt ‚Sodom und Gomorra’?
 
Seid ja nicht erstaunt, wenn jetzt GOTTES GERECHTIGKEIT eingreifen muss,
um wieder Ordnung zu schaffen!

 
Nochmals rufe ich deshalb besonders die Bischöfe und Priester auf:
 
Geht zu euren Herden. Tut Busse mit ihnen und verkündet den Auftrag so, wie ihn der HERR euch gab. Wehe jenen, die das heilige Sakrament der Busse in den Staub geworfen haben und dadurch Seelen zugrunde gehen, weil sie keine Heilung mehr erhalten.
 
Meine geliebten Kinder:
 
Betet ganz besonders für die Bischöfe und Priester, die dort schweigen, wo sie reden sollten und die sich nur noch mit der Welt befassen!
 
Wie hat doch der HERR zu Maria-Magdalena gesagt:
 
Deine Sünden sind dir vergeben. ABER: Geh hin und sündige nicht mehr. Ja, sündige nicht mehr!

Meine geliebten Kinder, nochmals bitte ich euch:
 
Betet für die Bischöfe und die Priester, dass sie ihre Herden nie im Stich lassen, sondern sie vor den vielen Wölfen beschützen, die überall umher lauern!
 
Denn Satans Macht ist gross!

Euch aber, meine treuen Priestersöhne, bitte ich:


Ihr, die ihr ausharrt und euer Kreuz trägt und auch das eurer Mitbrüder, die es weggeworfen haben, euch rufe ich zu: Vertraut eurer MUTTER. Ich halte euch fest und führe euch, wenn immer ihr mich darum bittet. Stösst meine Hilfe nicht zurück, denn ich bin ganz besonders für euch gekommen, um euch zu helfen.
 
Ich bitte euch auch: Helft euren Mitbrüdern und betet für sie, dass sie wieder den Weg gehen, den der HERR auch ihnen aufgetragen hat. Ja, helft ihnen durch euer Gebet, dass sie, wie Maria-Magdalena, ihre Schuld erkennen und Busse tun.
 
Der HERR ist für jeden barmherzig, der in Reue umkehrt. Aber GOTT ist gerecht gegen den, der im Stolz verharrt und IHN auf die Seite stellt.
 
Der HERR ist allmächtig. ER ist der HERR über HIMMEL und ERDE Und ER wird sorgen, dass wieder Ordnung einkehrt!!
 
Aber, dies wird schmerzvoll sein, wenn die Menschheit in Schuld, Stolz und Überheblichkeit so fortfährt und weiter sündigt, so wie Satan es will und ihm gehorcht!
 
Betet, meine geliebten Kinder. Betet, betet. Ich bin mit euch. Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch führen.
 
Meine Priestersöhne segne ich jetzt ganz besonders. Ich bitte euch: Bleibt standhaft und treu. Bleibt bei euren Herden. Führt und leitet sie. Schaut nicht nach rechts, noch nach links, sondern haltet euch an den Auftrag, den der HERR euch gab.
 
Es gibt nichts Grösseres und nichts Schöneres als das, was der HERR den Aposteln im heiligen Sakrament der Priesterweihe gab. Und dieses Sakrament wurde denn auch immer wieder weitergegeben.
 
Bleibt treu und harrt aus. Ich sage euch nochmals: Ich, eure MUTTER, bin mit euch.
 
Myrtha:
 
„Oh mein GOTT, ist es schon so weit. Bitte, oh Mutter, bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir es alle verdient haben. Doch: Erbarm Dich, erbarm Dich!
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
 
Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“
 
Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. September 2013, 21:38:09
3. September 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In den vergangenen Tagen habt ihr aus der heiligen Schrift gehört: Wer der Erste sein will, der wird der Letzte sein. Wer den grössten und schönsten Platz einnehmen will, der wird auf den letzten Platz verwiesen. Ja, es geht noch weiter: Wer der Reichste sein will, wird der Ärmste sein.

Geschieht nicht heute das, was der HERR sagte: Viele Regierungen wollen die Höchsten sein und dulden keine neben sich. Sie gehen soweit und bringen ihre eigenen Völker um. Dies tun sie um ihrer grössten Macht willen. Ja, gibt es nicht solche, die auch den ersten Platz haben wollen?

Niemand kann etwas davon mitnehmen. Alles muss einst zurück gelassen werden! Und dann werden diese Worte aus der heiligen Schrift angewandt werden!

Besteht solches Machtdenken nicht sogar unter Bischöfen und Priestern? Gibt es nicht Bischöfe, welche treue Priester daran hindern, in Ehrfurcht das heilige Opfer im Heiligtum Gottes darzubrin-gen? Da, wo vor dem HERRN noch das Knie gebeugt wird. Ja, viele treue Priester werden daran gehindert. Aber viele Priestersöhne sind bereit, weltliches Gebaren in das Heiligtum GOTTES hineinzutragen und schauen zu, wie die Ehrfurcht, welche GOTT allein gebührt, verletzt wird. So geschieht es heute. Doch, wie ich euch sagte:

Das Mass ist voll und der HERR wird jetzt Gerechtigkeit walten lassen!

Ich bin zum Helfen gekommen, habe gebittet und GOTT gebeten, dass ER noch Geduld hat und mich weiterhin sendet. Doch, jetzt ist dann meine Zeit zu Ende. Sobald die Gerechtigkeit geschieht, meine  geliebten Kinder, ist meine Zeit zu Kommen, vorbei. Ich habe immer gesagt: Umkehr und Reue können noch retten und das wird auch bestehen bleiben.

Aber, GOTTES GERECHTIGKEIT wird jetzt eingreifen! Und wie ich auch sagte, werden die Drangsale noch grösser werden!

Die Menschheit verharrt im Stolz und ist nicht bereit, sich zu bekehren und Busse zu tun.

Darum rufe ich meine geliebten Priestersöhne, die GOTT in Treue dienen, auf:
Harrt aus und bleibt bei euren Herden. Nährt, stärkt sie und schützt sie in dieser schweren Zeit!

Meine geliebten Kinder:
Meine Zeit ist bald zu Ende, da ich kommen kann. Ich habe euch das auch schon gesagt. Aber ich habe den göttlichen SOHN immer gebeten, dass ich weiterhin kommen darf. Ja, weiterhin kommen darf, bis ER eingreift und wieder Ordnung schafft!

Doch seid nicht traurig. Ich habe euch immer versprochen, dass ich bei euch bin, unter euch und mit euch das heilige Messopfer feiere. Ich stehe überall dort unter dem Kreuz, wo das heilige Messopfer noch in Wahrheit und Ehrfurcht dargebracht wird.

Bleibt treu und harrt aus. Seid nicht traurig. Wenn ihr das tut, was ich euch sage, dass ihr in der Finsternis ‚Licht’ bleiben sollt, dann findet ihr den Weg, weil ich, eure MUTTER, euch durch alle Drangsale an der Hand führen werde. Harrt aus und verlasst den engen Weg nie. So oft habe ich das gesagt. Denkt stets daran: Ich bin auch eure MUTTER und eine Mutter verlässt die Kinder nicht, besonders dann nicht, wenn sie in Not sind. Betet, meine geliebten Kinder. Ja, betet mit mir, dass GOTT jetzt Ordnung schafft und alles wieder neu aufersteht. Wenn auch klein, aber wieder in Ehrfurcht und Liebe zu GOTT und wo auch die heiligen zehn Gebote wieder gehalten werden.

Betet, meine geliebten Kinder. Betet ganz besonders für jene Priestersöhne, die den Weg verlassen haben und ihren Dienst nur noch auf weltliches Tun ausrichten, nicht aber auf den HERRN, unseren GOTT. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh Mutter: Bitte, bleib doch da, ja, bleib doch da. Vielleicht hören sie doch endlich auf Dich, wenn sie sehen, was alles kommt. Oh Mutter, bitte lass es nicht zu spät sein, denn der HERR will doch nicht, dass eine Seele verloren geht. Sie sind doch alle Sein Ebenbild. Oh Mutter, bitte komm doch weiter, bis es alle einsehen. Ja, auch wir sehen es nicht ein, oh Mutter, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.



Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 22. September 2013, 20:17:16
10. September 2013  Botschaft der lieben Gottesmutter
 
Meine geliebten Kinder:
 
Mein Herz ist heute wieder voller Trauer, ganz besonders über euer Land und Volk!

Denn in diesen Tagen erlässt eure Regierung wiederum gottlose Gesetze.
 
Ja, sie bezahlen sogar das Töten des ungeborenen Kindes!
 
Und daran beteiligt ist auch eine Vereinigung, die sich ‚christlich’ nennt! Ja, diese bezahlt das Töten ungeborener Kinder! Was für eine Heuchelei! Mit welchem Recht nennt sich diese Vereinigung ‚christlich’? Nein, diese steht und handelt im Dienste Satans!
 
Meine geliebten Kinder:
 
Schon so oft habe ich euch gesagt, dass nur Reue und Umkehr noch retten können! Aber, wo ist die Bereitschaft zur Umkehr, wo zur Reue? Wo sind die Bischöfe und Priester, die zur Umkehr aufrufen und mit ihren Herden Busse tun? Nur wenige sind dazu bereit!
 
Aus diesen Gründen wird die Reinigung noch furchtbarer werden!
 
Die Menschheit ist nicht bereit, wieder die heiligen zehn Gebote zu halten! Viele Bischöfe und Priester sind nicht bereit, wieder die heiligen zehn Gebote zu lehren. Nein, sie schauen nur zu, wie ihre Herden im Verderben umkommen. Wehe diesen, die Rechenschaft wird einst gross sein!
 
Meine geliebten Kinder:
 
Auch habe ich euch schon so oft gesagt: Achtet auf die Zeichen. Ja, achtet auf die Zeichen! Schon so vieles ist geschehen. Aber es wird nicht beachtet. Denkt nur daran, wie Reichtum und Macht alles zerstören. So viele Pflanzen und Tiere wurden schon zerstört. Und das Schlimmste ist:

Das Ebenbild GOTTES wird umgebracht!
Schon im Mutterleib!
Dort, wo es der HERR unter dem Herzen der Mutter
geschützt heranwachsen lässt!

 
Kann eine Mutter ihr eigenes Kind töten? Kann eine Mutter das ertragen, unter welchen Schmerzen ein Kind leidet, wenn es umgebracht wird? Nicht nur die Mutter, auch der Erzeuger des Kindes trägt diese grosse Schuld!
 
Oh meine Kinder:
 
Wie bin ich voller Trauer, weil ich jetzt dann zusehen muss, wie die Reinigung kommt.
 
Es ist die Gerechtigkeit Gottes, die jetzt eintrifft!

Doch diesen Trost kann ich euch geben: Bleibt treu. Bleibt Licht in dieser Finsternis. Ich habe euch auch versprochen, dass, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt, ich euch festhalten und führen werde. Aber der Weg ist voller Dornen und Steine. Doch meine Macht ist gross gegen den Widersacher. Ich habe euch auch gesagt: Schaut nicht nach rechts und links, denn dort ist das Verderben.
 
Geht den engen Weg mit mir. Bleibt mit einer reinen Seele Licht in dieser Dunkelheit. So könnt ihr auch Licht für viele andere sein, die ohne eigenes Verschulden noch umher irren. Ja, gebt mir eure Hände und ich führe euch.

Bald wird der Auftrag des HERRN an mich ergehen, der Schlange das Haupt zu zertreten.

Aber die Schlange versucht noch, viele zu verschlingen!

Doch durch euer Gebet könnt ihr noch mithelfen, Seelen zu retten. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit.
 
Meine geliebten Priestersöhne, die ihr treu ausharrt:
 
Ich werde euch stets beistehen. Doch ich bitte euch, den Heiligen GEIST jeden Tag um Kraft und Weisheit zu bitten.
 
Ja, die treuen Priestersöhne sind es, die auch wieder mithelfen werden, eine neue Welt aufzubauen. Eine christliche Welt, die vor GOTT wieder das Knie beugt und nicht das Heiligtum GOTTES durch weltliches Gebaren entehrt.
 
Die Priestersöhne, die ihr Kreuz weggeworfen haben, rufe ich nochmals auf:
 
Kehrt um! Kehrt um! Tut Busse, denn ihr werdet einst am Throne GOTTES grosse Rechenschaft ablegen müssen. Der HERR wird nach jeder Seele fragen, die wegen eurer Schuld verloren ging. Kehrt um!
 
Und nochmals rufe ich die Bischöfe und Priester auf:
 
Geht zu euren Herden und tut Busse mit ihnen, denn bald ist es nun zu spät!
 
Ihr seht ja selbst, was schon alles über die Welt hereingebrochen ist. Die Zerstörung der Schöpfung GOTTES! Und der Mensch ist bereit, mit Macht und Reichtum, immer wieder Neues zu erfinden, was gegen GOTT ist. Aber wie ich sagte, wird der HERR jetzt ein-greifen und seine Gerechtigkeit walten lassen!

Doch, wie ich auch immer sagte:
 
Die Gnade zur Umkehr liegt immer bereit und die Barmherzigkeit GOTTES wird weiter be-stehen für alle, die Busse tun und umkehren!

Betet, meine geliebten Kinder, besonders in den kommenden Stunden und Tagen, dass ihr ausharrt und nicht schwach werdet!!
 

Doch, ich bin mit euch. Das habe ich versprochen und das halte ich, eure MUTTER, denn ich liebe alle Kinder und bin traurig über jene, die noch nicht zurückgefunden haben.

Betet*Betet*Betet

Myrtha:„Oh GOTT, bitte, lass es nicht zu spät sein und Du, oh MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir es ja verdient hätten. Oh mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich! Auch wir sind schuldig an allem, ja, auch wir sind Sünder. Oh mein GOTT: Barmherzigkeit, Barmherzigkeit!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:Ihr schweigt, …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.


http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 02. Oktober 2013, 20:56:04
17. September Botschaft der lieben Gottesmutter
 
Meine geliebten Kinder:
 
Schon letztes mal habe ich euch gesagt, dass ich über euer Land und eure Regierung traurig bin. Stets werden neue, gottlose Gesetze erlassen! Ist es nicht schon wieder so, dass sie erneut ein Gesetz gegen GOTT erlassen wollen?
 
Sagte der HERR nicht: An sechs Tagen soll der Mensch arbeiten, am siebten Tag aber ruhen?
 
Doch, was plant eure Regierung wieder? Sie will das Volk verführen!
 
Meine geliebten Kinder:
 
Eines will ich euch auch sagen. Ich habe mich sehr gefreut über die kleine Herde, welche ein Bischof anführte und wie sie öffentlich für das Ungeborene einstanden. Sie nahmen den Hohn auf sich, die andere für sie übrig hatten.

Meine geliebten Kinder:Ich war unter ihnen. Freut euch!
 
Doch ich frage:
 
Wo sind die andern Bischöfe geblieben, wenigstens mit einem Teil ihrer Herde? Nein, viele waren zu feige dazu und sie schweigen, wenn Unrecht geschieht. Ja, es gibt viele unter ihnen, die stets die Grössten sein wollen und ihre Zeit nur mit Organisieren vergeuden, anstatt ihre Herden zu führen.

Meine geliebten Kinder:Das macht mich so traurig, wenn Priestersöhne ihren Dienst nicht mehr erfüllen, sondern sich der Welt verschrieben haben!
 
Ja, dann gibt es solche unter ihnen, die nur Mietlinge heranziehen, anstatt dass sie die treuen Priestersöhne im Heiligtum GOTTES ihren Dienst tun lassen. Wehe diesen! Ich sage nochmals: Wehe diesen, die einem treuen Priestersohn, dem GOTT die Macht und die Kraft im heiligen Sakrament der Priesterweihe gab, wenn dieser daran gehindert wird, GOTTES Auftrag erfüllen zu können.
 
Meine geliebten Kinder:
 
Auch habe ich gesagt: Achtet auf die vielen Zeichen! Geschieht nicht schon so viel Unglück auf der Welt und niemand will es beachten? Es sind Zeichen, meine Kinder! Es sind Zeichen! Und schon so oft habe ich auch gesagt: Die Barmherzigkeit GOTTES liegt immer bereit für jeden, der bereut und umkehrt. Doch, wer tut das heute noch? Wer ruft dazu auf? Und wer lehrt die heiligen zehn Gebote noch und auch, dass sie gehalten werden?

Nein, heute geschieht alles gegen die Anordnungen GOTTES!
 
Meine geliebten Kinder:
 
Ich rufe euch deshalb auf: Seid wachsam, ja, bleibt wachsam und verlasst den engen Weg nie, denn ihr seht ja selbst, dass rechts und links das Verderben ist. Bleibt Licht in dieser Finsternis und bittet die treuen Priestersöhne, dass sie das Licht in euch immer wieder im heiligen Sakrament der Busse neu entzünden und dass sie euch in der heiligen Eucharistie nähren.
 
Jetzt, meine geliebten Kinder, wird die Finsternis noch grösser werden, denn es hat immer noch keine Bekehrung stattgefunden!


Betet. Betet. Bleibt treu und harrt aus.
 
Verliert den Mut nie! Denn ihr wisst, dass ich euch versprochen habe, dass, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt, ich euch festhalten und durch diese Finsternis führen werde!
 
Harrt aus. Achtet auf die Zeichen. Bittet jeden Tag den heiligen GEIST um Seinen Beistand, Seine Weisheit und das Licht. Betet. Betet meine geliebten Kinder. Tut Busse! Tut Busse!
 

Myrtha: „Oh MUTTER: Muss es soweit kommen, ja, muss es soweit kommen …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:Verlasst uns nicht und bleibt unsere Fürbitter.“
 
Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. Oktober 2013, 10:41:07
24. September 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter
 
Meine geliebten Kinder:
 
Auch heute bin ich auf etwas eine andere Art mitten unter euch.

Heute wollen wir gemeinsam für die vielen Seelen beten, die am Abgrund stehen, dass noch viele von ihnen gerettet werden können. Besonders wollen wir für jene beten, die nicht aus eigener Schuld an diesem Abgrund stehen.

Meine geliebten Kinder:
 
Viele Seelen kommen wegen der Schuld vieler Bischöfe und Priester an diesen Abgrund. Ja, viele Priestersöhne lassen ihre Herden im Stich und kümmern sich nur um das weltliche Gebaren. Sie vergeuden ihre Zeit, anstatt dass sie sich um die vielen Seelen kümmern.

Ja, meine geliebten Kinder:
 
So viele Seelen sind schon in den Abgrund gestürzt, weil sich niemand um sie kümmert!
 
Ich frage:
 
Wo sind die Hirten? Ja, wo sind die Bischöfe und Priester, die solche Seelen heilen und stärken könnten und sie vor dem Tod bewahren, ja, vor dem Tod der Seele bewahren könnten?

Denn die Priestersöhne haben hiefür in der heiligen Priesterweihe alle Gaben erhalten!

Doch viele von ihnen haben diese Gaben weggeworfen und vergeuden ihre Zeit nur noch für die Welt!

Meine geliebten Kinder:

Deshalb beten wir heute gemeinsam, dass noch viele Seelen gerettet werden können.

Opfert die heutige Stunde auf, indem ihr auf die heilige Eucharistie verzichten müsst, weil heute kein Priester da ist und deshalb kein heiliges Messopfer gefeiert werden kann. Ja, opfert die heilige Eucharistie heute auf für diese vielen Seelen. Ich sage euch, auch dadurch können noch Seelen gerettet werden.

Meine geliebten Kinder:
 
Betet mit mir. Ja, betet mit mir und bittet GOTT um Sein Erbarmen für diese unglücklichen Seelen, dass viele noch gerettet werden können.
 
Myrtha:

„Oh MUTTER: Du bist ja da und hast uns ja gesagt, dass Du uns nie alleine lässt.
 
Oh MUTTER: Bitte verlass uns nicht, ja, bitte verlass uns nie!
 

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:

Bitte bleibt unsere Fürbitter.“      ;ghjghg
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 20. Oktober 2013, 15:14:45
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter
1. Oktober 2013

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich euch darauf hinweisen, was ich euch schon vor längerer Zeit sagte:

Vor einiger Zeit begannen Menschen, das HEILIGTUM GOTTES zu entblössen! Zur Ehre Gottes errichteten viele eurer Väter mit Ehrfurcht, Liebe und grossem Verzicht das Heiligtum, das wunderbare HEILIGTUM in eurer Nähe! Aber, was ist nun geschehen? Auf Anordnung von Bischöfen begannen sie, das HEILIGTUM niederzureissen. Ihnen war der Opferaltar zu wenig. Dort, wo der Opfer-Priester das Geheimnis der heiligen Eucharistie vollzieht und sich die Blicke der Gläubigen hinwenden sollten. Ja, es war ihnen nicht mehr gut genug. Vor Jahren wurde dieses vernachlässigt und Neues gebaut, ja, gebaut! Und das nennen sie heute ein Provisorium und auch das war ihnen zu wenig. Und was taten sie nun?
Sie vergeudeten Geld. Viel Geld, das besser hätte genutzt werden können!

Einst wird der HERR sagen: Ihr habt den Hungernden, den verhungernden Kindern, Steine gegeben. Ja, im wahren Sinn des Wortes: Ihr habt ihnen Steine gegeben, anstatt diese Verhungernden durch Umwandlung der Steine in Brot, vor dem Tod zu bewahren! Und wozu dient das heute alles? Zur Schau, zur Schau-Stellung, zur Ablenkung?

Wo ist da noch das Geheimnis der heiligen Eucharistie verborgen?

Meine geliebten Kinder:
Der HERR wird einst nicht fragen: Was für Steine habt ihr gebraucht, sondern ER wird fragen: Wo ist das Brot, das die Hungernden vom Tod hätte retten können?
So geschieht heute so vieles. Der TEMPEL GOTTES, ja viele TEMPEL GOTTES, die mit grosser Liebe zur Ehre Gottes erbaut wurden, werden entblösst und es bleiben nur noch nackte Mauern übrig! Wie soll hier noch das Gebet stattfinden können? Ja, auf das wollte ich euch nochmals hinweisen:

Brot geben, Nicht Steine!

Der Opferaltar ist noch da, aber er ist verwaist. Dort, wo sich die Blicke und die Gedanken hinwenden sollten, um dieses Geheimnis zu ergründen und zu feiern. Ja, heute ist es so. Wo sind denn jetzt die Gläubigen, die in diese Heiligtümer kommen sollten? Wo sind sie? Sind sie in diesen Jahren gekommen? Nein! Der Blick wurde immer nur auf Äusseres gerichtet. Aber die Seele wurde im Stich gelassen, obwohl doch die Hirten einst Rechenschaft über jede ihnen anvertraute Seele ablegen müssen, jedoch nicht für das, was sie gebaut oder veranlasst haben. Wie ich schon so oft sagte, ist es ihr Auftrag, die Herden zu führen, zu leiten, zu nähren und zu heilen.

Aber heute wenden sich viele Priestersöhne nur noch der Welt zu.

Betet für diese. Betet aber auch für euch selbst, dass ihr wieder in das Innere, in die Seele schaut, ob dort alles in Ordnung ist, ob das Licht noch brennt oder ob ihr nicht krank seid und Heilung suchen solltet. Betet, meine geliebten Kinder, ja, betet auch für diese, die nicht mehr wissen, was gut ist und was böse ist. Betet und bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Befolgt treu die Anordnungen GOTTES, das heilige Evangelium und die heiligen zehn Gebote.

Auch meine treuen Priestersöhne rufe ich wieder auf:
Bleibt bei euren Herden. Nährt, stärkt und heilt sie. Ja, führt sie, dass noch viele Seelen gerettet werden können, die sonst verloren gehen. Denn viele irren ohne eigene Schuld umher, nur weil sie von ihren Hirten im Stich gelassen werden. Betet, meine geliebten Kinder. Betet, betet, betet.

Myrtha: „Oh MUTTER, diese Verwirrungen und Verirrungen! Ja, MUTTER, immer wieder sagst Du ja, dass wir den engen Weg nie verlassen sollen, damit auch wir nicht ins Unglück laufen. So viel Blendwerk, das von GOTT ablenkt. Mein GOTT, was haben wir getan! Wir alle sind schuldig!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte bleibt unsere Fürbitter!“


Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/ (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 05. November 2013, 23:20:50
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

8. Oktober 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Schon vor einiger Zeit sagte ich euch folgendes: Wenn keine Umkehr stattfindet, dann werden sich Völker erheben, Krieg wird herrschen, Blut wird fliessen und sehr viele Menschen werden durch Hunger und Tod, Krankheit, Feuer und Wasser dahin gerafft werden.

Findet nicht schon heute solches statt? Und warum? Weil keine Umkehr stattfindet! Im Gegenteil. Weiterhin werden gottlose Gesetze erlassen! Und ich sagte euch auch: Achtet auf die Zeichen! Ja, auch das sind Zeichen! Doch, wer achtet auf sie?

Und habe ich nicht auch alle Bischöfe und Priester aufgerufen, dass sie umkehren und mit ihren Herden Busse tun sollen? Doch, so wenig geschieht.

Gibt es nicht solche, die jetzt schon jammern, weil die Ernten kleiner ausfallen? Aber gleichzeitig sind sie es, die Nahrung verschwenden und fortwerfen!
Auch habe ich euch gesagt, dass der HERR keine Steine will, sondern BROT für die hungernden Kinder! Wie wurde gerade in letzter Zeit Geld verschleudert für Steine, die GOTT nicht will.

Oh, meine Kinder, es wird noch so vieles geschehen und wieder sage ich euch: Bleibt wachsam und achtet auf die Zeichen. Es werden derer noch mehr werden.

Denn die Bekehrung hat immer noch nicht stattgefunden!

Betet, meine geliebten Kinder und bedenkt die Worte, die ich euch schon vor längerer Zeit gab. Es wird eintreffen und es wird furchtbar werden!

Doch erneut wiederhole ich und dies soll euer Trost sein: Bleibt auf dem engen Weg und weicht nie nach rechts und links ab, denn dort lauert das Verderben. Geht den engen Weg. Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch durch die Finsternis zum LICHT führen. Aber ich sage auch wieder: Bleibt Licht in eurer Seele und lasst es nie erlöschen. Bittet immer wieder die treuen Priester, dass sie euch nähren und stärken und durch die Spendung der heiligen Sakramente heilen, denn die Finsternis wird jetzt gross werden. Und wie ich auch schon sagte: Bleibt Licht, dass, bevor es zu spät ist, noch viele zurückfinden, die unschuldig in die Irre gegangen sind.

Meine treuen Priestersöhne:

Ich bitte euch: Harrt aus. Tragt mutig auch das Kreuz eurer Mitbrüder, die es weggeworfen haben. Betet für sie, dass sie zurückfinden und ihren Auftrag wieder so erfüllen, wie ihn GOTT gegeben hat: Ohne einen Buchstaben hinweg zu nehmen, noch einen beizufügen!
Denn die ewige Wahrheit behält ihre Gültigkeit vom Anfang bis zum Ende!
Achtet nicht auf jene, die euch verfolgen oder verlachen. Nein, erfüllt euren Auftrag und denkt daran: Man muss GOTT mehr gehorchen als den Menschen! Und sind solche auch Bischöfe, die von der ewigen Wahrheit abgekommen sind.

Nochmals wiederhole ich:
Man muss GOTT mehr gehorchen als den Menschen!
Betet. Betet für euch, eure Familien und für die ganze Welt.
Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh Mutter: Musste dies alles kommen! Auch wir sind schuldig, denn auch wir sind grosse Sünder. Oh Mutter: Bitte bleib bei uns und verlass uns nicht. Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir alle schuldig sind und Strafe verdienten.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bittet, ja bittet für uns.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/10/botschaft-8-oktober-2013.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/10/botschaft-8-oktober-2013.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 05. November 2013, 23:27:42
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

15. Oktober 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute bitte ich euch aus tiefstem Herzen: Verlasst den engen Weg nicht, verlasst ihn nicht. Haltet euch fest an mir, denn Furchtbares wird jetzt geschehen. Die Verwirrung ist so gross und sie ist schon lange in die Kirche eingedrungen. Lasst euch nicht in diesen Sog mitreissen.

Meine geliebten Kinder, schon vor langer Zeit sagte ich euch:
Die Eiterbeulen werden sich öffnen und das Grausame wird hervor fliessen und die überdünkten Gräber werden sich öffnen und aller Unrat wird hervor treten!

Ja, meine geliebten Kinder:
Der Anfang davon hat begonnen. Wenn ihr in der ewigen Wahrheit bleibt und nur jenen Bischöfen und Priestern folgt, die noch in der ewigen Wahrheit sind und diese lehren und verkünden, dann müsst ihr euch nicht fürchten.

Ja, viele Seelen liegen im Sterben, weil die Ärzte ihnen die Hilfe verweigern.

So viele Priester haben diesen Auftrag von sich geworfen und schauen zu, wie so viele Seelen dem Tod verfallen. Wehe diesen! GOTT wird einst von diesen Priestersöhnen für jede Seele, die durch ihre Schuld verloren ging, grosse Rechenschaft fordern.

Meine geliebten Kinder, auch habe ich euch schon so oft gesagt:
Achtet auf die Zeichen. Ja, achtet auf die Zeichen.

Auch sagte ich euch:
Vieles wird geschehen, das ihr jetzt noch nicht verstehen könnt.

Doch bald ist die Stunde da, wo euch die Augen geöffnet werden.

Darum bitte ich euch nochmals, ja, ich flehe euch an:
Verlasst den engen Weg nie! Haltet euch fest an meinen Händen
und ich werde euch führen durch all dieses Ungemach!

Auch wiederhole ich nochmals:
Lasst das Licht in eurer Seele nicht erlöschen, damit es noch für viele leuchtet, die ohne ihre eigene Schuld umher irren.

Betet, meine geliebten Kinder. Ja, betet und bittet die treuen und guten Priester, dass sie mit ihren Herden Busse tun. Denn nur so können noch viele gerettet werden. Doch bis jetzt ist nur wenig geschehen.

Betet, meine geliebten Kinder, betet. Ja, betet um die Erleuchtung des Heiligen GEISTES, dass ihr nicht dem Irrtum verfallt und euch nicht in Diskussionen einlasst, die euch nur zerstreuen und vom wahren Weg abbringen.

Betet, bleibt treu und harrt aus, denn die Reinigung ist gross! Aber, wie ich auch heute wieder sage, liegt die Barmherzigkeit GOTTES für jeden bereit, der in Reue umkehrt und Busse tut.

Nochmals flehe ich euch an:
Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh MUTTER: Wann zertrittst Du der Schlange das Haupt? Dieser Kampf, ja, dieser furchtbare Kampf! Oh MUTTER: Bitte bleib bei uns und verlass uns nicht. Du hast es doch versprochen und was Du sagst, das hältst Du auch.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/10/botschaft-15-oktober-2013.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/10/botschaft-15-oktober-2013.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 05. November 2013, 23:33:14
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

22. Oktober 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Immer wieder hört ihr, wie eure Mitbrüder und Mitschwestern in den gottlosen Ländern des Irrglaubens getötet und die Tempel Gottes vernichtet werden. Und was tut ihr? Ja, ganz besonders die Bischöfe und Priester? Sie schweigen! Sie erheben ihre Stimme nicht, um für diese einzustehen.

Wenn aber im christlichen Abendland die Irrgläubigen etwas wollen, dann wird es ihnen erlaubt. Verweigert man es ihnen, dann heisst es: Das ist Rassismus! Nein! Rassismus hat nichts mit dem Glauben zu tun! Rassismus ist und bedeutet: Die Völkerstämme!
Denkt daran: Es gibt nur einen GOTT in der heiligsten Dreieinigkeit!
Alles andere ist Irrglauben und die Irrgläubigen töten das Ebenbild GOTTES. Der wahre GOTT hat das Ebenbild geschaffen und ER gibt nie den Auftrag, es zu töten! Das sind alles falsche Götter, die solches lehren. Denn der wahre GOTT hat den Menschen nach Seinem Ebenbild geschaffen, das einst wieder zu IHM zurückkehren soll.

Meine geliebten Kinder: Die Hirten, ja, die Bischöfe und Priester schweigen dort, wo sie sich einsetzen sollten. Aber oft machen sie gemeinsame Sache mit den Irrgläubigen, die ihre Forderungen stellen. Warum tun sie das? Ja, es ist ein hartes Wort: Sie tun es aus Feigheit. Sie sind nicht bereit, für die ewige Wahrheit einzustehen. Geht einer von ihnen in diese Länder, um das Christentum zu verkünden? Nein! Sie fürchten sich und haben Angst, auch umgebracht zu werden!

Meine geliebten Kinder: Es gibt auch das Bild des reichen Prassers, und gerade in den christlichen Ländern, wo doch für die Armen gesorgt werden sollte, geschieht solches. So viele geben sich der Völlerei hin. Und die Brosamen, die übrig bleiben, geben sie nicht ein- mal den Armen, sondern sie werfen sie weg. Ist das Christentum, ist das Nächstenliebe?

Oh, meine geliebten Kinder: Ich habe euch schon so oft gesagt: Bleibt in der ewigen Wahrheit, so, wie sie GOTT gegeben hat. Ihr seht ja selbst, was schon alles geschieht, wie ich euch vorausgesagt habe, wenn keine Bekehrung stattfindet. Achtet auf die Zeichen, ja, das sage ich euch immer wieder: Achtet ihr auf sie und stellt euch darauf ein? Verlasst den engen Weg nie! Um das flehe ich euch an: Bleibt auf dem engen Weg. Denn wieder sage ich: Rechts und links ist das Verderben. Gebt mir eure Hände, dass ich euch führen kann. Denn der Geist ist zwar willig, doch oft ist das Fleisch schwach.

Meine geliebten Kinder: Nochmals sage ich: Bleibt dem wahren Glauben treu! Und denkt daran, die Irrgläubigen versuchen, die ganze Welt für sich und für die falschen Götter zu gewinnen. Und diese befehlen um ihrer eigenen willen, den Nächsten zu töten! Der wahre GOTT tötet nicht. ER lässt nie töten, sondern ER will, dass der Mensch gerettet wird und die Seele einst zu IHM zurückkehrt.

Betet, meine geliebten Kinder. Betet ganz besonders für die Bischöfe und Priester, dass sie sich auch für die Herden in den fremden Ländern einsetzen und nicht zuschauen, wie diese umgebracht werden. Betet, meine geliebten Kinder. Betet, dass ihr nicht schwach werdet. Betet oft zum Heiligen GEIST, dass ER euch die Kraft schenkt, das Gute vom Bösen zu unterscheiden. Bleibt treu, ja, bleibt treu und verleugnet nie die ewige Wahrheit, was immer auch kommen mag. Ich habe euch versprochen: Wenn ihr mir die Hände entgegenreicht, werde ich euch festhalten und durch diese Finsternis führen, die noch dunkler werden wird. Aber ich sage euch auch wieder: Die Barmherzigkeit GOTTES, die Gnade dazu, liegt immer bereit, wenn der Mensch bereut und umkehrt. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Auch wir sind Feiglinge und schweigen, ja, wir schauen nur für uns, anstatt uns einzusetzen für die ewige Wahrheit. Oh Mutter, bitt für uns, dass auch wir bereuen und umkehren, denn auch wir bedürfen dem. Oh Mutter, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/10/botschaft-22-oktober-2013.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/10/botschaft-22-oktober-2013.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. November 2013, 00:11:16
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

29. Oktober 2013  Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich wieder auf Worte hinweisen, die ich euch schon vor längerer Zeit gab. Ich sagte euch: Ihr habt die grosse Gnade empfangen, dass ihr noch in einer Zeit geboren wurdet, da gute Eltern und treue Priester die ewige Wahrheit lehrten. Ja, sie lehrten euch beten und alles, was der Wahrheit entspricht; ohne einen Buchstaben dazu, noch einen Buchstaben hinweg. Sie lehrten euch die heiligen zehn Gebote und auch, dass diese be-folgt und gehalten werden sollen.

Darum ist es heute auch euer Auftrag, diesen Glauben an eure Kinder und Enkel weiter- zugeben. Ja, an all die Menschen, bei denen es euch möglich ist.

Meine geliebten Kinder:

Was für eine Zeit ist angebrochen, eine gottlose Zeit! Gottlose Gesetze werden erlassen! Und was tun viele Bischöfe und Priester? Anstatt ihre Herden zu führen, lassen sie sich selbst von wild gewordenen Schafen und Böcken verführen!

Meine geliebten Kinder:

Betet ganz besonders für diese Bischöfe und Priester, damit sie wieder zu ihrem Auftrag zurückkehren, so, wie ihn der HERR gab. Ja, so, wie ER ihn gab: Ohne einen Buchstaben dazu, noch einen Buchstaben hinweg.

Was geschieht heute?

Viele Priestersöhne missbrauchen ihre Weihe und erfüllen den Auftrag nicht mehr so, wie ihn der HERR gab. Gerade eines der heiligsten Sakramente, das der Versöhnung, haben viele von sich geworfen. Wo doch die Priestersöhne heilen und sogar vom Tod auferwecken könnten!
Ja, der RICHTER wird einst jeden Priestersohn fragen:
Wie viele Seelen sind wegen deiner Schuld verloren gegangen, weil du ihnen das Sakrament zur Rettung verweigert hast?

Meine geliebten Kinder:

Was geschieht heute alles in der Welt?

So viele sagen: Wir wollen GOTT nicht mehr dienen!

Ist es nicht so, dass dem HERRN in Seinen Schöpfungsplan hinein geredet wird und Gleiches getan werden möchte, was GOTT tut und ER erschafft?

Der HERR schafft den Menschen nach Seinem Ebenbild und ER hält für jeden einen Auftrag bereit!

Und was tun viele?

Sie bringen das Ungeborene um, indem sie es schon im Mutterleib töten! Doch der HERR hat es geschaffen und ER wollte und will, dass es lebt. GOTT will nie den Tod des Menschen, sondern dass er lebt.

Solches Tun ist furchtbarster Stolz und bedeutet: GOTT nicht mehr dienen wollen!

Und was geschieht mit der ganzen Schöpfung, der Natur, den Tieren und den Pflanzen? Alles wird um des Reichtums willen verändert und manipuliert.

Und so viele Bischöfe und Priester suchen nur die Ehre in dieser Welt und machen es wie einst die Pharisäer. Ja, sie wollen immer zu vorderst sein und nur menschlichen Wünschen nachkommen, auch wenn diese gegen Gottes Anordnungen sind.

Meine geliebten Kinder, darum frage ich euch:

Wollt auch ihr euch dieser Welt anschliessen? Oder wollt ihr der ewigen Wahrheit treu bleiben?
Denn bei GOTT gibt es keinen Zeitgeist!

Alles geschieht nach Seinem Willen, wie ER es gab in Seiner Lehre, im heiligen Evangelium, vom Anfang bis zum Ende!

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch auch heute wieder:

Verlasst den engen Weg nie, denn rechts und links ist das Verderben. Satans Macht ist sehr gross und er weiss, dass seine Zeit bald zu Ende ist. Deshalb will er noch alles an sich reissen und alle ins Verderben führen!

Ja, in der heiligen Schrift heisst es auch:
Wenn die Hirten geschlagen sind, wird sich die Herde zerstreuen. Aber viele Hirten haben sich selbst geschlagen, weil sie GOTT nicht mehr in Treue dienen.

Deshalb bitte ich euch nochmals: Bleibt auf dem engen Weg und schaut nicht nach rechts und links, denn die Verwirrung ist heute so gross, ja, unendlich gross! Auch bitte ich wieder, dass ihr mir die Hände entgegenstreckt, dass ich euch festhalten und durch diese grosse Finsternis führen kann, welche noch grösser werden wird.

Denn die Bekehrung hat immer noch nicht stattgefunden!

Auch heute darf ich euch wieder diesen Trost geben:
Wenn jeder umkehrt und Busse tut, liegt die Gnade Gottes zur Verzeihung bereit! Aber bis heute hat noch keine Bekehrung stattgefunden! Und nur wenige haben bis jetzt den wahren Weg gefunden!

Deshalb rufe ich euch wieder auf: Bleibt in dieser Finsternis durch den würdigen Empfang der heiligen Sakramente der Busse und der Eucharistie immer Licht, dass ihr noch vielen helfen könnt, die danach suchen.
Bleibt treu und harrt aus. Was auch geschieht, ich bin mit euch. Ich habe euch ver-sprochen, dass ich euch nicht verlassen werde, wann immer ihr mich darum bittet. Betet, meine Kinder. Ja, betet, kehrt um und tut Busse. Bittet die treuen Priestersöhne, euch zu helfen und von grosser Schuld zu heilen. Denn diese grosse Macht und Gnade hat allein der Priester von GOTT erhalten und kein Mensch sonst kann solches tun. Betet für alle Priestersöhne. Besonders für jene Bischöfe, die sich immer wieder mit Mietlingen umgeben, dass sie treue Priester ihren Dienst am Altar so tun lassen, wie GOTT ihn gab.

Betet, meine geliebten Kinder. Betet, betet, betet. Tut Busse, denn die Zeit dazu geht bald zu Ende!

Wie ich sagte: Satans Macht ist gross und er versucht, noch alles zu verderben!

Bald werde ich der Schlange das Haupt zertreten. Aber es wird noch dunkel werden. Doch seid getrost, ich bin mit euch. Betet. Betet und tut Busse.

Myrtha: „Oh MUTTER, lass es nicht soweit kommen! Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir alle Strafe verdienten. Oh GOTT, was haben wir getan! Wir sind nicht besser, als alle andern. Nein, auch wir sind grosse Sünder!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/11/botschaft-29-oktober-2013.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/11/botschaft-29-oktober-2013.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. November 2013, 20:57:25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

5. November 2013 Botschaft der lieben Gottesmutter
 
Meine geliebten Kinder:
 
In den vergangenen Tagen habt ihr besonders der vielen Heiligen gedacht und auch der vielen Seelen, die GOTT aus dieser Welt abberufen hat. Ja, GOTT hat sie abberufen. Aber viele Seelen leiden, weil sie GOTTES Angesicht noch nicht sehen konnten. Darum ist ihr Schmerz unendlich gross. Deshalb bitte ich euch, noch vermehrt für diese Seelen zu beten. Sie werden es euch danken. Denn für sich selbst können sie nichts mehr tun. Aber ihr könnt für sie beten. Und kein Gebet ist umsonst, denn GOTTES Erbarmen ist gross. Auch könnt ihr diese Seelen um ihr Gebet bitten, denn sie werden euch helfen können.
 
Meine geliebten Kinder:
 
Der Schmerz dieser Seelen ist gross. Wohl betet ihr in jedem Ave-Maria für die Toten, aber oft nur für den eigenen Tod. Auch wird im heiligen Messopfer immer für die Verstorbenen gebetet und sie erhalten dann viele Gnaden.
 
Ihr wisst auch, was der HERR zu Schwester Faustina sagte:
 
„Wenn ihr in meiner Todesstunde zu mir betet, schenke ich viele Gnaden und verteile sie so, wie es meinem Willen entspricht.“

Meine geliebten Kinder:
 
So viele Seelen werden aus dieser Welt abberufen und viele von ihnen in schwerster Sünde! Deshalb bitte ich euch auch heute wieder: Bleibt in der heilig machenden Gnade und lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen. Lasst es immer wieder durch den würdigen Empfang der heiligen Sakramente neu entzünden. Bittet die treuen Priester, dass sie euch helfen und euch heilen. Denn sie haben in der Priesterweihe die Kraft und die Macht erhalten, sogar vom Tod aufzuerwecken.
 
Auch bitte ich nochmals meine treuen Priestersöhne:
 
Werft diesen Auftrag, diese Gnade, nicht weg, wie es so viele tun. Diese aber werden einst vor GOTT Rechenschaft über jede Seele geben müssen, die durch ihre Schuld verloren ging, weil sie ihnen das heilige Sakrament der Busse verweigert haben.
 
Meine geliebten Kinder:
 
Lasst das Licht in eurer Seele nicht erlöschen. Die Finsternis wird noch grösser werden.

Denn bis heute sind keine Busse und keine Bekehrung erfolgt!!
 
Meine geliebten Kinder:
 
Betet für euch selbst, eure Familien und für die ganze Welt, dass endlich Umkehr stattfindet.
 
Auch heute sage ich euch wieder:
 
GOTTES Barmherzigkeit ist gross für jeden, der in Reue umkehrt und Busse tut.

Betet, meine geliebten Kinder und bittet den Heiligen GEIST jeden Tag um Seinen Beistand, Seinen Rat, Sein Licht und um die Weisheit, dass ihr das Böse erkennt und dass ihr nicht dem Irrtum verfallt, weil jetzt so vieles in der Welt geschieht! Betet, betet, betet. Seid wachsam und achtet auf die Zeichen!
 
Myrtha: Oh Mutter: Wir alle sind grosse Sünder und alle stehen am Abgrund, wenn keine Umkehr und Busse erfolgt. Oh Mutter: Bitt Du doch Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir alle grosse Strafe verdienen würden. Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich.
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“
 
Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.


http://myrtha-maria.blogspot.de/2013/11/botschaft-5-november-2013.html (http://myrtha-maria.blogspot.de/2013/11/botschaft-5-november-2013.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 03. Dezember 2013, 12:39:19
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 12. November 2013
12. November 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute weise ich euch hin auf die Verwüstung und den Tod, der wieder über so viele Menschen kam. Aber dieses Zeichen stammt nicht von GOTT. Das hat die Menschheit selbst verschuldet. Ja, was hat sie nicht schon alles gemacht. Sie wollen sein wie GOTT. Sie zerstören die Schöpfung: Den Menschen, die Tiere und die Pflanzen. Und warum? Um des Profites willen! Sie wollen sein wie GOTT. Die Reichen wollen immer noch reicher werden und die Armen werden ärmer. Ja, in dieser Welt herrscht Ungerechtigkeit.

Wie ich schon so oft sagte, kam das Verderben von der Stunde an in diese Welt, da die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt und auch nicht mehr gehalten wurden!!
Hätte die Menschheit so gehandelt, wie es GOTT sagte, wäre vieles nicht geschehen!

Und wie sieht es heute aus: Viele leben im Luxus und in der Völlerei und schauen zu, wie die Ärmsten an Hunger sterben, kein Dach über dem Kopf haben und wie sie verdursten und verhungern. So viele unschuldige Kinder sind davon betroffen!

Es kommt wieder die Zeit, da dem Kommen meines göttlichen SOHNES in der Krippe gedacht wird. ER wurde in Armut geboren. Doch wie feiert die Menschheit heute dieses Geschehen?
Im Luxus und in der Völlerei! Und wie leidet darunter auch wieder die Kreatur, die Tiere und die Pflanzen! GOTT hat die Welt so geschaffen, dass Ordnung herrsche. Aber der Mensch hat alles zerstört! Und das sind heute die Früchte davon: Leid, Elend, Tod.

Meine geliebten Kinder, denkt daran:
Der Mensch braucht nicht mehr, als er zum Leben benötigt. Wenn alles gerecht verteilt wäre, könnte sich jeder ernähren. Aber Ungerechtigkeit, Stolz und die Gewinnsucht zerstören alles! Alle wollen sein wie GOTT. So handelte schon Luzifer und diente GOTT nicht mehr! Und das geschieht auch heute, denn Satan hat seine Macht über die ganze Welt ausgebreitet!
Darum bitte ich immer wieder: Bleibt auf dem engen Weg und schaut nicht nach rechts und nach links, denn dort ist das Verderben. Das Verderben, das Luzifer ausgestreut hat: Streit, Krieg, Tod.

Meine geliebten Kinder: Was haben diese Menschen davon, die reich sind? Sie alle werden einst vor den RICHTER treten müssen. Da kann nichts Weltliches vorgewiesen werden. Denn zuletzt steht der Mensch nackt vor dem HERRN und ER wird ihm sagen, was er tat und was er nicht tat. Dann nützt aller Reichtum nichts mehr!
Man kann die Seligkeit nicht kaufen, sondern diese nur in Treue zu GOTT erbeten und erleiden!

Meine geliebten Kinder: Es werden noch mehr solche Dinge, noch mehr solche Zeichen geschehen. Aber Zeichen des Elends kommen nicht von GOTT!

Doch, bald werden aber Zeichen erscheinen, die der Mensch nicht vollbringen kann. Diese stammen dann von GOTT. Erschreckt nicht, wenn dies geschieht. Denn die Menschheit will sich nicht bekehren, nein, sie kehrt nicht um in Reue und Busse!!
Darum wird es dann so geschehen, wie es der HERR voraussagte:
Der Tod, der ewige Tod, wird viele ergreifen und diese werden umkommen!

Doch ich sage auch immer wieder: Die Barmherzigkeit GOTTES liegt bereit, wenn sich der Mensch bekehrt. Er muss nur die Gnaden ergreifen und sie umsetzen, dass er gerettet wird.
Aber der Stolz verhindert es, der Stolz Satans!
Darum betet jeden Tag um ein demütiges Herz, um Gerechtigkeit und Liebe. Betet, so wie ihr es heute vorhabt. Betet ganz besonders für jene, die schon abberufen wurden. Viele Seelen leiden in Sehnsucht, weil sie die Gegenwart GOTTES noch nicht sehen können. Dieser Schmerz ist gross. Denkt daran und bittet diese Seelen auch für euch. Denn auch sie können euch helfen. Vergesst sie nicht und betet jeden Tag für sie. Mit ihrer Fürbitte werden sie es euch lohnen.

Betet, meine geliebten Kinder, betet. Achtet auf die Zeichen und begeht das Geburtsfest des HERRN in aller Einfachheit und Liebe. So wie es im Stall zu Bethlehem geschah. Betet. Betet. Betet. Die Zeit zur Umkehr dauert nicht mehr lang!

Myrtha: „Oh GOTT: Dieser furchtbare Stolz verursacht alles Verderben und Unheil. Auch wir sind schuldig
und glauben immer, noch mehr besitzen zu müssen. Gleichzeitig aber wird so vieles weggeworfen.


http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/12/botschaft-12-november-2013.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/12/botschaft-12-november-2013.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 03. Dezember 2013, 12:42:17
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 19. November 2013
19. November 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Ich weiss, euer Herz ist voller Trauer. Denn ihr müsst wieder auf die heilige Eucharistie verzichten. Doch wisst, mit diesem Opfer, mit diesem Verzicht, könnt ihr Grosses vollbringen. Damit könnt ihr Seelen retten, wenn ihr dies in grosser Demut aufopfert.
Schaut: Ihr kennt das Evangelium vom letzten Sonntag und wie der HERR eingreifen muss, um die Welt wieder aus ihrer Sünde zu retten.
Denn es hat immer noch keine Bekehrung stattgefunden!
Und darum wird jetzt die Gerechtigkeit GOTTES eingreifen, um wieder Ordnung zu schaffen. Ja, alles was jetzt geschieht, hat der Mensch selbst verschuldet. Aus lauter Geldgier zerstört der Mensch die Schöpfung. Und der Mensch ist nicht bereit, Verzicht zu leisten, ganz besonders auch jetzt nicht in den kommenden Tagen, da der Geburt des göttlichen SOHNES gedacht wird. In Armut wurde ER geboren und ich musste mit IHM die Flucht ergreifen.

Ist es heute nicht auch Realität, die ihr selbst sehen könnt ?
Kinder werden auf der Flucht geboren, im Krieg und Elend und ohne ein Dach über dem Kopf. Doch der HERR hat das zugelassen, um den Menschen zu zeigen, wie das ist, wenn solches geschieht.

Ja, seid nicht traurig, denn ich bin heute mitten unter euch und bete mit euch. Schaut, auch die Priester, die verhindert sind, leiden.

Meine geliebten Kinder:
Ihr seht, was heute alles geschieht. Ja, vieles geschieht, wie ich es euch sagte. Drangsal, Not, Hunger, Krankheit und Tod kommen immer noch vermehrt auf die gesamte Menschheit zu!
Deshalb bitten wir heute ganz besonders um die Gnade der Umkehr. Denn nur Umkehr und Reue können noch retten.
Und ich bitte euch auch: Betet ganz besonders für jene Bischöfe und Priester, die zuschauen, wie der christliche Glaube zerstört wird. Sie wären es, die ihre Stimme erheben müssten, um diesem Tun Einhalt zu gebieten. Aber sie schauen zu und unterstützen die Irrgläubigen und erfüllen noch deren Wünsche, anstatt sich für ihre eigenen Herden einzusetzen.

Meine geliebten Kinder: Schon so oft sagte ich euch: Achtet auf die Zeichen! Es werden noch mehr kommen. Denn der Stolz der Menschen ist immer noch da. Und es heisst: Wir wollen GOTT nicht dienen. Wir können das auch selbst tun, was GOTT getan hat. Oh dieser Stolz: Die Frucht Satans! Alles will er noch verschlingen. Aber bald ist seine Macht zu Ende!

Ich warte nur auf das Wort des HERRN, um der Schlange das Haupt zu zertreten. Bald wird es geschehen. Aber zuerst werden noch Hunger, Krankheit und sogar Tod viele dahin raffen.

Darum rufe ich euch nochmals auf: Verlasst den engen Weg nie. Schaut nicht nach rechts und links, denn dort lauert das Verderben. Ja, bleibt in der ewigen Wahrheit treu, denn diese gilt vom Anfang bis zum Ende: Kein Wort dazu, kein Wort hinweg!

Bei GOTT gibt es keinen Zeitgeist. Alles geschieht so, wie es in der heiligen Schrift geschrieben steht. Haltet euch an das.

Und betet, betet für die ganze Menschheit. Betet für euch, eure Kinder und eure Familien, dass auch sie zurückfinden, wenn sie der Sünde verfallen sind. Ja, betet meine geliebten Kinder!

Und nochmals: Seid nicht erstaunt, wenn vieles geschieht, das ihr noch nicht verstehen könnt. Vertrauen und glauben! Das kann euch auch noch retten. Aber besonders das: Bleibt im Licht. Lasst das Licht in eurer Seele nicht erlöschen und bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie euch nähren und stärken in den heiligen Sakramenten. Betet. Betet auch für jene, die in die Irre gegangen sind, besonders auch für jene, die dies nicht aus eigener Schuld getan haben.
Betet, betet, betet. Bleibt treu und harrt aus. Ich bin bei euch. Streckt mir eure Hand entgegen und ich werde euch festhalten und durch die Finsternis führen.

Myrtha: „Oh MUTTER: Furchtbar wird es noch werden. Und immer noch nicht hören sie auf Dich. Hilf uns, bleib bei uns, verlass uns nicht. Oh GOTT: Was haben wir getan, erbarm Dich!

http://myrtha-maria.blogspot.de/2013/12/botschaft-19-november-2013.html (http://myrtha-maria.blogspot.de/2013/12/botschaft-19-november-2013.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 20. Dezember 2013, 09:34:20
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 3. Dezember 2013 / Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder
Ihr alle wisst aus der heiligen Schrift, was geschieht, wenn der Weizen ausgestreut wird und unter die Dornen fällt. Ja, er erstickt. Heute ist es so, dass bereits der Weizen, welcher ausgestreut werden sollte, vernichtet und umgebracht wird, bevor er gesät werden kann. Das Unkraut überwuchert alles, was noch vor- handen ist.

Ja, es sind die Bischöfe und Priester, die das Unkraut entfernen sollten, damit die Frucht aufgehen kann. Sie müssten das Unkraut in Wort und Tat ausreissen und vernichten und den guten Weizen schützen.
Die Priestersöhne besitzen diese Kraft. Aber so viele nützen diese nicht mehr! Gerade das heilige Sakrament der Busse wird vertan. Viele wollen es nicht mehr spenden. Sie glauben, alles könne so geschehen, wie es heute eben geschieht. Und sie glauben, dass es so richtig ist. Nein!

Meine geliebten Kinder:
Das Gift, das Unkraut spriesst und vernichtet noch den letzten guten Weizen!
Ihr wisst: Wenn kein Weizen ausgesät wird, gibt es auch kein Brot!

Meine geliebten Kinder, schon vor längerer Zeit habe ich euch auch gesagt:
Wenn keine Umkehr stattfindet, erheben sich die Völker. Ist es nicht bereits heute so? Die Völker erheben sich! Unruhe, Streit, Krieg, Krankheit und Tod breiten sich über die ganze Welt aus.
Und noch immer sind so viele nicht bereit, sich zu bekehren und Busse zu tun.

Es wird nur von ‚Liebe’ geredet!
Ja, GOTT ist die LIEBE!
Doch damit verbunden ist die Barmherzigkeit!
Und Barmherzigkeit ist auch Gerechtigkeit!
Darum, meine geliebten Kinder, darf man nicht nur mit schönen Worten glauben, der HERR vergebe einfach alles! Denn wie gesagt: GOTT ist auch gerecht! Doch die Barmherzigkeit liegt immer bereit, wenn einer in Reue umkehrt und Busse tut! Liebe und Barmherzigkeit sind eins!

Meine geliebten Kinder, deshalb bitte ich euch:
Tut gerade in diesen Tage besonders Busse. Bringt Opfer. Verzichtet auf vieles, um der vielen Hungernden willen. In diesem Bereich herrscht gar keine Gerechtigkeit. Denn viele Menschen werfen so viel Nahrung weg. Ja, viele geben sich der Völlerei hin und schauen zu, wie unschuldige Kinder jeden Tag an den Folgen des Hungers sterben.

Ist das Liebe? Nein! Gottesliebe beinhaltet auch die Nächstenliebe!
Man kann nicht GOTT lieben, den Nächsten aber seinem Schicksal überlassen.

Meine geliebten Kinder:
Ja, heute geschieht so vieles. Auch ihr seid traurig. Ich, eure MUTTER, weiss es. Aber vertraut MIR. Alles geschieht nur so, wie GOTT es will. Betet, betet und verharrt in der ewigen Wahrheit. Geht nicht in die Irre. Bittet darum den heiligen GEIST um Seinen Beistand. Betet, betet, betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Du weißt um alles. Ja, Du weißt, was gut ist. Du hast ja gesagt, dass vieles geschehen wird, das wir noch nicht verstehen können. Doch der Tag und die Stunde wird kommen, da wir es verstehen können.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/12/botschaft-3-dezember-2013.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/12/botschaft-3-dezember-2013.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 01. Januar 2014, 18:48:17
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter, 10. Dezember 2013                                                       

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle seht, dass auf Plätzen, Strassen und an Häusern viele Lichter brennen.
Doch, in vielen Seelen herrscht Nacht und Finsternis!

Auch viele Bischöfe und Priester sind mitschuldig, wenn jetzt viele Seelen ins Verderben gehen. Denn in diesen Tagen ist es besonders ihre Pflicht und Aufgabe, das heilige Evangelium zu verkünden, wo geschrieben steht:
‚Wer unwürdig meinen Leib isst und mein Blut trinkt, der isst und trinkt sich das Gericht.’

Darum ist es keine Nächstenliebe, wenn die Seelen, von denen sich viele in Finsternis und Nacht befinden, aufgerufen werden, an den Tisch des HERRN zu treten!

In diesen Tagen ist es jetzt Aufgabe der Priestersöhne, die Herden darauf vorzubereiten, und ihnen zu sagen, was geschieht, wenn bei schwerer Sünde nicht zuerst in der Seele durch den Empfang des heiligen Buss-Sakramentes wieder Ordnung geschaffen wird, bevor man das Sakrament der heiligen Eucharistie empfängt.

Die Bischöfe und die Priester besitzen die Kraft und die Macht, die Seelen wieder zum ‚LICHT’ zu führen.

Meine geliebten Kinder:
Erneut schweigen viele Priestersöhne, wo wieder gottlose Gesetze erlassen werden. Ja, viele schauen nur zu! Was für eine Menschenfurcht! Anstatt geschlossen in Wort und Tat dagegen auf-zutreten!
Es gibt auch Vereinigungen, die sich ‚christlich’ nennen, aber den Tod des Ungeborenen akzeptieren und sogar noch dazu aufrufen! Welche Heuchler!

Meine geliebten Kinder: Deshalb bitte ich euch, in diesen Tagen ganz besonders für die Bischöfe und die Priester zu beten. Damit diese die Herden darauf aufmerksam machen und ihnen die Wahrheit sagen, so, wie es im heiligen Evangelium steht.

Ja, so viele schauen zu, wie die ganze Welt in ein ‚neues Sodom und Gomorra’ verfällt.

Wehe, wer dazu schweigt und nicht tut, was in seinen Kräften liegt!

Meine geliebten Kinder:
Bereitet euch alle auf die Geburt des HERRN vor, die ihr jetzt dann wieder feiert. Aber tut dies nicht mit dunkler Seele, sondern im ‚Hochzeitskleid’. Wer schwer gesündigt hat, soll zu den Priestern gehen und diese bitten, dass sie ihnen helfen, damit das Licht in der Seele wieder neu entzündet werden kann.

Meine geliebten Kinder: Es macht mich traurig, zusehen zu müssen, wie so viele meiner Priestersöhne das heilige Sakrament der Busse nicht mehr erfüllen, ja, es oft nicht mehr spenden. Viele lassen ihre Herden im Schmutz und in der Dunkelheit, obwohl sie diese retten könnten.

Wehe jenen, die jetzt in diesen Tagen besonders dazu aufrufen, an den Tisch des HERRN zu treten, obwohl sie genau wissen, was im heiligen Evangelium steht. Diese machen sich mitschuldig!

Meine geliebten Kinder: Betet für alle Priestersöhne. Tut Busse, damit noch viele einsehen, welches ihr Auftrag ist und dass sie ihn auch erfüllen, zum Heil der Seelen. Betet, betet, betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Auch wir sind grosse Sünder und nicht immer würdig, an den Tisch des HERRN zu treten. Oh MUTTER: Hilf Du, denn wir allein vermögen nichts. Bitte, bleib bei uns.

Pater Pio: Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt euren Auftrag. Ihr kennt die heilige Schrift. Handelt danach. Das Gericht wird einst gross sein, wenn Seelen wegen eurer Schuld verloren gehen.

Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/12/botschaft-10-dezember-2013.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/12/botschaft-10-dezember-2013.html)

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 07. Januar 2014, 19:10:55

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter 17. Dezember 2013

Meine geliebten Kinder
Heute möchte ich euch nochmals hinweisen auf das, was ich euch kürzlich sagte: Das 1. Gebot GOTTES hat besonders in diesen Tagen Vorrang.

Du sollst GOTT, deinen HERRN lieben, aus ganzer Seele, aus ganzem Herzen. Und, ich betone: Und deinen Nächsten, wie dich selbst!

Ja, wer ist der Nächste? Dieses Gebot ist eine Einheit, die nicht getrennt werden kann.

Man kann nicht sagen: Ich liebe GOTT! Aber den Nächsten? Wer ist der Nächste? Nicht nur jener in der eigenen Familie oder die Freunde! Nein, der Nächste ist auch der Kranke, der Leidende, der Sterbende! Ja, sogar jener, der einen Mord begangen hat! Das heisst: Ihr sollt ganz besonders für diese beten. Ja, beten, dass sie gerettet werden. Denn sonst verfallen sie dem Tod.

Meine geliebten Kinder:
Die LIEBE GOTTES war und ist zu Seinem Ebenbild so unendlich, dass der göttliche SOHN den VATER bat, in Menschengestalt auf die Welt hernieder zu steigen, um den HIMMEL zu öffnen, der verschlossen war. ER liebte Sein Ebenbild und deshalb nahm ER Kreuz, Tod und Leiden auf sich, um die Menschheit zu retten.

Darum denkt ganz besonders in diesen Tagen an dieses Gebot:
Das Gebot der GOTTES-LIEBE, aber auch der NÄCHSTEN-LIEBE! Tut Gutes, so weit es euch möglich ist.

Doch: Betet ganz besonders für all jene, die am Abgrund stehen
und um die sich niemand kümmert!!

Meine geliebten Kinder: Betet! Tut GOTTES- und NÄCHSTEN-LIEBE, so, wie es der HERR gelehrt hat. Betet, meine geliebten Kinder, betet. Bleibt der ewigen Wahrheit treu und verlasst den engen Weg nie, denn die Finsternis wird noch furchtbarer werden.

Doch, wie ich euch schon so oft sagte:
Verlasst den engen Weg nicht. Reicht mir eure Hände und ich werde euch durch diese Finsternis zum LICHT führen. Aber ihr selbst müsst darum besorgt sein, dass euer Licht in der Seele nie durch schwere Schuld erlischt. Entzündet es immer wieder durch den würdigen Empfang des heiligen Buss-Sakramentes. Bittet die treuen Priester, dass sie euch beistehen und euch durch die Spendung der heiligen Sakramente helfen und dass ihr in der heiligen Eucharistie gestärkt werdet. Bittet auch den Heiligen GEIST immer um Seinen Beistand.

Betet, betet, meine geliebten Kinder. Betet ganz besonders auch für eure Nächsten, die eurer Hilfe bedürfen.

Myrtha: „Oh MUTTER: Hilf, verlass uns nie, bleib Du immer da. Oh, bitte Mutter, bleib doch da.

Pater Pio: Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt ganz besonders in diesen Tagen euern Dienst an denen, die gesündigt haben. Helft ihnen, dass ihre Sünden vergeben werden können. Ihr habt die Kraft dazu. Nutzt sie. Denn wehe, denen ihr die Vergebung verweigert. Ihr selbst und auch diese müssen einst vor GOTT Rechenschaft geben.

Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/12/botschaft-17-dezember-2013.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2013/12/botschaft-17-dezember-2013.html)

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 17. Januar 2014, 06:30:42
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter 31. Dezember 2013

Meine geliebten Kinder:

Schon lange habe ich euch vorbereitet auf die Zeit, die jetzt kommen wird!

Denn die Bekehrung hat immer noch nicht stattgefunden!

Die Zukunft wird schmerzvoll sein!

Doch seid nicht traurig, weil jetzt viele schmerzliche Veränderungen stattfinden! Habt Mut. Ich habe versprochen, bei euch zu sein. Streckt mir jeden Tag die Hände entgegen und ich werde euch durch die schmerzvolle Zeit führen! Jetzt sind die Prüfungen gross! Doch, habt Mut!

Ich bin mit euch und bitte euch:
Ruft jeden Tag den Heiligen GEIST an, dass ER euch stärkt und den Weg zeigt, den ihr gehen sollt!

Denn die Verwirrung wird gross werden!

Schmerz, Krankheit, Elend und Tod werden die ganze Welt erfassen!

Doch es musste so kommen, weil die Menschheit in ihrem Stolz, GOTT auf die Seite stellt! Die Menschen wollen grösser sein als GOTT! Ja, viele Menschen wollen GOTT nicht mehr dienen!

Viele Bischöfe und Priester tragen dafür grosse Schuld. Denn immer noch schweigen sie, anstatt für GOTT einzustehen und ihre Herden auf gute Weide zu führen. Nein, viele Priestersöhne überlassen die Herden ihrem Schicksal und schauen zu, wie Satan grosse Ernte hält!

Doch diese Zeit geht bald zu Ende!

Aber, wie gesagt, diese Zeit wird schmerzvoll sein!

Denn GOTT ist auch gerecht!

Wohl ist die Barmherzigkeit GOTTES immer da!
Seine Liebe ist unendlich gross für jeden, der umkehrt und Busse tut!

Aber die Gerechtigkeit GOTTES wird auch gegen den unendlichen Stolz walten, den Satan ausgestreut hat und dem viele Menschen verfallen sind!

Betet, meine Kinder. Betet. Ja, betet besonders jetzt in der kommenden Zeit. Bleibt wachsam und wie ich schon immer sagte: Lasst euch nicht wegreissen vom engen Weg, denn rechts und links lauern Verderben und Irrtum.

Bleibt standhaft. Ich verspreche euch, wenn immer ihr mich bittet, bin ich mitten unter euch. Harrt aus, denn jetzt wird eine neue Zeit beginnen!

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh MUTTER, warum nur muss es zuerst soweit kommen! Ja, dieser furchtbare Ungehorsam, Sünde und Schuld. Auch wir sind mitschuldig. Oh MUTTER, sei und bleib unsere Fürbitterin bei GOTT. Ja, hilf Du, oh MUTTER, dass wir nicht unter gehen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 17. Januar 2014, 06:32:39
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter , Botschaft 9. Januar 2014

Meine geliebten Kinder:

Ich weiss, ihr seid heute sehr traurig. Wieder ist eine Seele zu GOTT heimgegangen. Und du, mein Kind: Ich weiss, du hast Angst, jetzt dies zu sagen. Doch nicht du sagst es, sondern ich, die himmlische MUTTER.

Bald werdet ihr einen neuen Fürbitter haben. Denn durch sein schweres Leiden, das er über lange Zeit geduldig ertrug und es auch immer wieder GOTT aufopferte, hat er viele Gnaden empfangen.

Und auch du, mein geliebter Priestersohn: Auch du hast durch dein Schmerz und Leiden schon viele Gnaden empfangen; für dich selbst und auch für viele deiner Mitbrüder im Priesteramt.

Darum sage ich euch: Freut euch und seid nicht traurig!

Meine geliebten Kinder:

In den vergangenen Tagen, da der Geburt CHRISTI gedacht wurde, sind durch den unwürdigen Empfang der heiligen Eucharistie, wieder viele schwere Sünden begangen worden! Ja, es steht in der heiligen Schrift, was geschieht, wenn der Leib und das Blut des HERRN unwürdig, in schwerer Sünde, empfangen werden!

Meine geliebten Kinder:
Weil die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt und gehalten werden, ist Furchtbarstes über die ganze Menschheit hereingebrochen: Krieg, Leid, Hunger, Not, Tod.

Ja, alles Furchtbare ist gekommen, weil die Menschheit weiter der Lüge verfällt. Lügen und Stehlen! Dies geschieht in allen Völkern und Regierungen!

Meine geliebten Kinder, darum bitte ich euch:
Betet. Ja, betet und opfert, wie ich es immer sagte. Verlasst den engen Weg nie. Ihr alle kennt die ewige Wahrheit noch und wisst um den wahren Glauben; den sollt ihr leben und nicht auf jene hören, die anderes lehren und verkünden.

Meine geliebten Kinder:
Ja, die Welt steht am Abgrund. Und schon vor langer Zeit habe ich euch gesagt, was geschieht, wenn keine Umkehr und Reue stattfinden! Ja, Reue und Umkehr sind immer noch nicht geschehen! Im Gegenteil: Es wird weiter gesündigt und so viele Menschen sind Satan hörig!

Darum rufe ich euch wieder auf:

Betet. Bringt Opfer. Tut Busse. So könnt ihr noch Seelen retten, die am Abgrund stehen.

Wohl haben in diesen Tagen viele Lichter auf Strassen und Plätzen gebrannt. Aber in so vielen Seelen blieb es finster!

Geht den engen Weg. Vertraut eurer MUTTER. Wieder sage ich euch: Streckt mir eure Hände entgegen. Ich werde euch festhalten und durch das Tränental führen!


Betet. Betet. Bleibt standhaft und treu. Bittet den heiligen GEIST um Seinen Beistand. ER wird euch sagen, was gut ist und was nicht gut ist. Ja, betet und bleibt treu.

Betet * Betet * Betet

Ich, eure MUTTER, segne euch !

Myrtha: „Oh GOTT, erbarm Dich. Oh MUTTER: Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. GOTT will doch nicht, dass Seelen verloren gehen.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 30. Januar 2014, 22:56:12
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 14. Januar 2014

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer. Ja, wieder voller Trauer über euer Land und Volk. Denn gottlose Regierungen erlassen immer wieder neue Gesetze gegen die heiligen zehn Gebote.

Ganz besonders traurig bin ich, weil es Bischöfe gibt, die öffentlich solches bejahen und die Herde verführen, anstatt sie zu führen. Und auch Vereinigungen, die sich christlich nennen, arbeiten gegen die heiligen zehn Gebote! Wer das Töten Ungeborener unterstützt, der verfällt dem Tod. Eine solche Seele befindet sich in schwerer Sünde, ob es nun ein Bischof, Priester oder Laie ist. Diese Seele isst und trinkt sich das Gericht, im Sakrament der heiligen Eucharistie.
Denn GOTT allein ist der HERR über Leben und Tod!

ER hat den Menschen nach Seinem Ebenbild geschaffen und GOTT will, dass der Mensch lebt und seinen Auftrag erfüllen kann, so, wie ER ihn gibt.
Das Töten ist furchtbar und diese Sünde wird noch bezahlt!

Deshalb bitte ich euch ganz besonders:
Betet für diese Menschen. Ja, betet für diese, die das Töten bejahen und für jene, welche befehlen, dieses Töten zu bezahlen! Das alles ist gegen GOTT und das ist furchtbar!
Kann es noch eine schwerere Sünde geben, als einen Mord am Ebenbild GOTTES zu begehen, geboren oder ungeboren?

Meine geliebten Kinder:
Betet. Ja, betet, dass diese einsehen, was sie getan haben und sich noch bekehren. Ja, dass sie sich vor GOTT niederwerfen und um Verzeihung bitten und dass sie wieder Hirten sind, welche die Herde führen und nicht verführen. Ja, solches geschieht heute so oft. Viele sind zu Dienern der Welt geworden und stehen im Dienste Satans, aber nicht im Dienste GOTTES!

Betet. Betet, meine geliebten Kinder und lasst euch nicht verführen.

Ich sage euch:
Erkundigt euch, denn es gibt noch Orte, die das Töten des Ungeborenen nicht gestatten. Diese stehen für das Ungeborene ein, um es zu retten. Ja, das Ungeborene zu retten!

Betet. Betet. Ja, betet, dass viele Seelen noch gerettet werden.
Doch, bald ist es zu spät. Ja, bald ist es zu spät!
Denn die Gerechtigkeit GOTTES wird nebst der Barmherzigkeit GOTTES eingreifen!

Betet. Achtet auf die Zeichen.

Myrtha:
„Oh MUTTER: Erneut und immer wieder ist es unser Land, das solche gottlosen Gesetze erlässt, obwohl es unserem Land und Volk doch so gut geht. Ja, das ist der Dank, dass der HERR uns immer so beschützt hat! Oh MUTTER, bitte verlass uns nicht.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/01/botschaft-14-januar-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/01/botschaft-14-januar-2014.html)

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 30. Januar 2014, 23:05:50
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 21. Januar 2014

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In der letzten Botschaft sagte ich euch, dass besonders von Seiten eures Landes immer wieder gottlose Gesetze erlassen werden.

Wehe jenen, die das Töten des Ungeborenen in irgendeiner Weise erlauben! Sind es auch Bischöfe und Priester, da sagte ich: Diese alle sind des Todes!

Wer das unschuldige Kind im Mutterleib tötet und wenn das noch von Bischöfen und Priestern unterstützt wird; wehe diesen, das Gericht wird furchtbar sein!

Und ein weiteres, gottloses Gesetz, das erlassen werden soll:
Sie wollen den alten Menschen zur Selbsttötung verführen und damit ihr Geschäft machen. Wehe auch diesen!

GOTT allein ist der HERR über Leben und Tod!

Und der Stolz geht noch weiter:
Menschen glauben, alles erforschen zu können, wo GOTT herkommt und wo ER ist!

Geschah es nicht auch schon so beim Turmbau zu Babel? Wollten sie nicht auch dort schon den Himmel erobern?

Meine geliebten Kinder:

Mit dem Geld, das bei solchen Machenschaften verschleudert wird, könnten alle Kinder gerettet werden, die sonst an den Folgen von Hunger und Elend sterben!

Nein! Nie werden sie herausfinden, wo GOTT herkommt und wo ER ist!

Steht nicht in der heiligen Schrift, dass GOTT die Welt erschuf und dass ER den Zeitpunkt dazu erwählte?

Wie will der Mensch das erforschen können? Das alles ist Stolz! Und Stolz kommt von Satan! Satan hetzt auch Priester und Bischöfe auf, so zu sein wie er. Viele glauben, GOTT nicht mehr zu benötigen. Nein! Viele wollen GOTT nicht mehr dienen und haben sich der Welt verschrieben. Ja, viele sehen und suchen nur noch die Ehre in dieser Welt.

Meine geliebten Kinder:
Schon so oft habe ich euch doch gesagt: Die Prüfungen werden noch grösser werden! Und auch heute bitte ich euch wieder: Streckt mir eure Hände entgegen, dass ich euch festhalten kann. Denn die Verwirrung wird noch grösser werden.

Denn viele Hirten führen die Herde nicht mehr auf gute Weide. Nein, viele Priestersöhne überlassen ihre Herde dem Satan! Ja, viele von ihnen.

Doch, es gibt auch noch gute Bischöfe und Priester. Diese werden aber oftmals mundtot gemacht und von den eigenen Mitbrüdern verfolgt und ausgegrenzt. Ihr Kreuz ist schwer. Doch, ich helfe es ihnen tragen. Denn ich liebe diese Priestersöhne besonders, die ihre Herde führen, so wie GOTT es will.

Doch, für die andern Priestersöhne, bitte ich euch auch heute wieder, meine geliebten Kinder, dass ihr für sie betet. Ja, betet besonders für sie, dass sie die Gnade zur Umkehr noch benützen, bevor es zu spät ist.

Denn die Zeit Satans geht bald zu Ende! Aber Satan wird noch versuchen, viele Seelen an sich zu reissen!

Darum bitte ich euch wieder:
Verlasst den engen Weg nie! Ja, verlasst den engen Weg nie, sonst fällt auch ihr in Verwirrung! Bleibt tapfer, standhaft und treu. Weicht nie vom guten Weg ab! Denn ihr kennt die ewige Wahrheit noch und diese besteht vom Anfang bis in Ewigkeit.

Wie GOTT es gab und wie ich es schon oft sagte:
Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg!

Meine geliebten Kinder, nochmals sage ich euch:

Die Verwirrungen werden noch grösser. Denn Satan lässt nichts unversucht. Aber bald wird es zu Ende sein.

Wenn der HERR mich ruft, der Schlange das Haupt zu zertreten, dann wird wieder Friede einkehren.

Meine geliebten Kinder:

Betet und bittet den Heiligen GEIST jeden Tag um Seinen Beistand, dass ihr erkennen könnt, was von Satan kommt. Und dass ihr euch schützen könnt durch den würdigen Empfang der heiligen Sakramente, die das Licht in euch stets wieder neu entzünden.

Bittet die guten Priestersöhne, dass sie die heiligen Sakramente so spenden, wie es der HERR ihnen aufgetragen hat, damit alle Schafe auf guter Weide leben können. Ja, so, dass der Priestersohn, wenn er einst vor dem Richterstuhl GOTTES erscheinen muss, seine Schafe dem HERRN übergeben kann.

Betet, meine geliebten Kinder, betet. Helft den Priestersöhnen, wie es euch möglich ist; ganz besonders aber durch euer Gebet.

Ich, eure MUTTER, bin mit euch und segne euch.

Myrtha: „Oh Mutter: Dieser furchtbare Stolz zerstört alles! Mein GOTT: Hilf Du und stosse Satan zurück. Denn Du, oh GOTT willst nicht, dass Seelen verloren gehen! Und doch gibst Du jedem Menschen den freien Willen, sich für Dich zu entscheiden oder für Satan.

Pater Pio: Wieder bitte ich meine Mitbrüder im Priesteramt: Gehorcht der Mutter und erfüllt ihre Bitten. Denn eure Rechenschaft wird einst gross sein. Wehe, wehe euch, wenn durch eure Schuld, so viele Seelen ins Verderben gehen!

Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.


http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/01/21.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/01/21.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 06. Februar 2014, 23:29:30

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 28. Januar 2014

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Voller Trauer möchte ich euch wieder darauf hinweisen, was ich euch vor längerer Zeit sagte:

- Feuer, Wasser, Krankheit und Tod werden sich über die ganze Welt ausbreiten.
- Die Völker werden sich erheben und bringen sich gegenseitig um.
- Das wird geschehen, wenn keine Bekehrung stattfindet.

Ja, die Bekehrung hat noch nicht stattgefunden !

Daran tragen auch viele Bischöfe und Priester grosse Schuld. Viele erfüllen ihren Auftrag nicht mehr, wie ihn GOTT gegeben hat. Sie schauen zu, anstatt die heiligen zehn Gebote zu lehren und zu beachten, dass sie gehalten werden. Sie lassen ihre Herden im Stich und treiben sie in die Wüste, wo sie verhungern und verdursten, anstatt sie auf gute Weide zu führen.

Es steht doch in der heiligen Schrift, wie der HERR einst den Tempel mit eiserner Hand reinigte.

Und was geschieht jetzt dann in den nächsten Tagen wieder?
An vielen Orten wird das HEILIGTUM GOTTES wieder durch weltliches Gebaren verwüstet und missbraucht! Viele Bischöfe und Priester schauen nur zu. Und es gibt sogar solche, die dieses Tun noch befürworten und mitmachen! Muss da nicht die GERECHTIGKEIT GOTTES eingreifen? Priestersöhne, die solches mitmachen, sind keine Führer, sondern Verführer! Diese wird der HERR einst fragen: Wo sind die Schafe, die ich euch anvertraut habe? Geht hinweg, ihr untreuen Knechte! Ihr habt euren Lohn schon erhalten!

Deshalb ist es der Auftrag der Hirten, die Herden zu führen und ihnen das Evangelium so zu verkünden, wie es der HERR gab und wie dieses vom Anfang bis in Ewigkeit gilt.

Meine geliebten Kinder:
Wenn keine Bekehrung stattfindet, werden noch schwere Zeiten kommen! Die LIEBE GOTTES ist gross, aber auch Seine GERECHTIGKEIT !

Bleibt wachsam. Schaut auf die Zeichen, auch wenn ihr jetzt vielleicht noch nicht alles verstehen könnt. Bleibt standhaft und treu in der ewigen Wahrheit. Ihr hattet gute Eltern und Priester, die euch noch in der ewigen Wahrheit unterwiesen. Deshalb betet für jene, die in die Irre gegangen sind. Ganz besonders für jene, die sich nicht aus eigener Schuld verirrt haben.

Betet aber auch für die guten Priester und Bischöfe, damit sie standhaft bleiben, auch wenn sie von ihren eigenen Mitbrüdern verfolgt werden. Der HERR ist mit ihnen.

Aber das Verderben der andern ist gross !

Meine geliebten Kinder, nochmals sage ich euch: Achtet auf die Zeichen. Einiges könnt ihr jetzt schon verstehen, anderes aber noch nicht. Doch bald werdet ihr alles verstehen können.

Wieder bitte ich euch: Verlasst den engen Weg nie. Gebt mir jeden Tag eure Hände, damit ich euch festhalten und auf der Strasse des LICHTS führen kann. Bittet die guten Priester, dass sie euch stets in den heiligen Sakramenten nähren. Ganz be-sonders im heiligen Sakrament der Busse, um das Licht in eurer Seele immer wieder neu zu entzünden, wenn es auszulöschen droht.

Betet auch für jene Bischöfe und Priester, die in die Irre gegangen und in den Dienst Satans getreten sind. Ja, betet für sie, dass sie die Gnade zur Umkehr noch annehmen, bevor es zu spät ist.

GOTT legt diese Gnade immer bereit. Jeder darf sie beanspruchen. Aber der HERR zwingt niemanden. ER lässt jedem Menschen den freien Willen.

Betet, meine geliebten Kinder. Betet und bleibt treu. Harrt aus in allem, was geschieht. Ich, eure MUTTER, bin mit euch.

Myrtha: „Oh MUTTER, warum nur hören sie nicht auf Dich! Dieser Stolz ist so furchtbar!

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Februar 2014, 20:40:16
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.


Botschaft der lieben Gottesmutter v. 4. Februar 2014
 
Meine geliebten Kinder:
 
In der letzten Botschaft wies ich euch darauf hin, was der HERR sagte und wie es in der heiligen Schrift geschrieben steht.
 
Auch heute weise ich nochmals auf die heilige Schrift hin, wo geschrieben steht:‚Von Sodom und Gomorra und wie es dort erging.’
 
Meine geliebten Kinder:
 
Sodom und Gomorra herrscht jetzt auf der ganzen Welt: Unzucht und Sünde! Alle Menschen sind davon betroffen!

Der HERR wird nicht mehr zuschauen, was jetzt geschieht!

Wie ich sagte:
 
GOTTES BARMHERZIGKEIT ist gross. Aber auch Seine GERECHTIGKEIT ist gross. So, wie ich letztes mal sagte, wo der HERR mit eiserner Rute die Wechsler und Verkäufer aus dem TEMPEL vertrieb.

Ja, so geschieht es auch heute wieder:
 
Der TEMPEL GOTTES wird missbraucht!
 
Das HEILIGTUM GOTTES, Sein EIGENTUM!
 
Anstatt dass es durch die Bischöfe und Priester beschützt und bewahrt wird, helfen viele noch mit und lassen solches geschehen!
 
Aber der HERR wird auch das nicht mehr dulden! Und diese Priestersöhne haben ihren Lohn bereits empfangen.
 
Nochmals komme ich zurück auf Sodom und Gomorra; ddazu gehört auch die Stelle in der heiligen Schrift, wo geschrieben steht:‚Wer einem dieser Kleinen Ärgernis gibt, für solche wäre es besser, es würde ihnen ein Mühlstein um den Hals gebunden und diese würden in die Tiefe des Meeres versenkt.’
 
Werden heute nicht viele unschuldige Kinder missbraucht und gequält? Viele sterben an den Folgen des Hungers, weil sie keine Nahrung haben. Und so viele werden bereits im Leib der Mutter umgebracht. Dazu gehört auch das Gebot: ‚Du sollst nicht töten.’Wehe diesen, die solches erlauben und zuschauen, wie so viele Kinder umkommen. Ja, wehe diesen. Auch da gilt das Wort aus der heiligen Schrift: ‚Wer Ärgernis gibt …’
 
Und wird nicht auch heute so viel gestohlen?
 
Ja, viele bereichern sich und huldigen der Völlerei und anderen Lastern!

Wäre es nicht besser, den Überfluss an Reichtum an die Armen zu verteilen? Anstatt, wie es heute geschieht, so viel Nahrung weg zu werfen! Ja, vieles wird den Schweinen vorgeworfen! Und so viele unschuldige Kinder müssen wegen dieser Ungerechtigkeit sterben! Auch da wird der HERR nicht mehr zuschauen!
 
Ja, der HERR vollzog die gerechten Strafen noch nicht, weil IHN viele stille Beter um Geduld anflehten! Doch, meine geliebten Kinder: Es gibt immer weniger von solchen Betern.
 
Die GERECHTIGKEIT GOTTES wird jetzt dann eingreifen! Zeichen werden geschehen und grosses Wehklagen wird herrschen!
 
Ich habe euch, ihr meine geliebten Kinder, schon lange darauf vorbereitet. Ja, wieder sage ich: Achtet auf die Zeichen.

Nochmals bitte ich euch:
 
- Verlasst den engen Weg nie! Ansonsten verfällt ihr dem Irrtum!
 
- Streckt mir eure Hände entgegen, dass ich euch festhalten kann.
 
- Bittet den Heiligen GEIST jeden Tag um Seinen Beistand, denn es wird furchtbar werden!
 
Schon vieles ist geschehen!
 
Aber es hat immer noch keine Bekehrung stattgefunden!
 
Meine geliebten Kinder:
 
Der HERR ist geduldig und barmherzig für jeden, der umkehrt und Busse tut. Aber der HERR ist gerecht gegen jeden, der sündigt, der stiehlt, der tötet und der auch alle andern von den zehn Geboten missachtet.
 
Deshalb rufe ich meine Priestersöhne nochmals auf:
 
Lehrt die Schafe die heiligen zehn Gebote und auch, dass sie gehalten werden!
 
Denn von der Stunde an, da die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt und nicht mehr gehalten wurden, geschah das furchtbarste, das schlimmste Ereignis:
 
Der Ungehorsam gegenüber den Geboten des HERRN!
 
Meine geliebten Kinder:

Betet. Betet. Betet. Tut Busse. Ja, tut Busse und tut Gutes. Erhebt dort eure Stimme, wo Unrecht geschieht. Ja, ganz besonders in diesen Tagen, wie ich sagte: Der TEMPEL GOTTES, Sein HEILIGTUM wird wieder miss-braucht. Aber das wird der HERR nicht mehr dulden.
 
Und wehe jenen, die gottlose Gesetze befürworten, die das Töten erlauben. Auch sie werden den Lohn empfangen.
 
GOTT liebt das unschuldige Kind. ER liebt das Ungeborene. Denn ER hat für jedes Kind seinen Plan. Wehe jenen, die es schon im Mutterleib töten!
 
Betet. Betet. Meine geliebten Kinder: Betet.
 
Die Zeit zur Umkehr neigt sich zu Ende!

betet * Betet * Betet
 
Myrtha:
 
„Oh Mutter: Halt uns fest und verlass uns nie. Bitte, bleib da, ja, bleib da. Oh GOTT: Was haben wir nur getan und was tun wir immer wieder! Ja, auch wir sind feige und schweigen, wo wir reden sollten. Oh GOTT: Erbarm Dich.
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
 
Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 22. Februar 2014, 16:38:29
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter v. 11. Februar 2014
 
Meine geliebten Kinder:
 
Ihr alle kennt die Stelle aus der heiligen Schrift, wo die Ältesten und die Hohenpriester den göttlichen SOHN dem Tod auslieferten. Ja, das geschieht auch heute wieder! Doch auf eine andere Art und Weise.
 
Es gibt Bischöfe und Priester, die auf Umwegen das Ungeborene dem Tod ausliefern. Was für Heuchler; ja, sie sagen: Wir sind gegen Mord. Aber auf der andern Seite sagen sie, den Frauen zu helfen. Doch dazu gehört auch das Ungeborene, dass es geboren werden kann!

Für beide, Mutter und Kind, muss die Hilfe sein!
 
Wehe diesen Priestersöhnen, denn wegen ihrer Schuld, fanden sich viele bestätigt, ihr Wort gegen das Ungeborene auszusprechen! Ihr alle wisst selbst, dass so viele eures Volkes diesem Furchtbaren gefolgt sind! Ja, viele haben sich auf diese Bischöfe und Priester berufen!
 
Meine geliebten Kinder:Jetzt wird der HERR nicht mehr zuschauen! Ja, GOTTES GERECHTIGKEIT wird jetzt eingreifen! Und auch euer Volk wird das zu spüren bekommen!
 
Ich frage:Wo sind Umkehr und Reue, für das die Priestersöhne verantwortlich sind? Ja, ihre Herden zur Umkehr zu führen? Nein! Stattdessen folgen sie den wild gewordenen Schafen und Böcken und wollen nur deren Wünsche erfüllen. Anstatt sich GOTT zuzu- wenden und Seinen Auftrag zu erfüllen. So viele Priestersöhne hören und folgen den Wünschen der Menschen. Doch GOTTES Gebote beachten sie nicht!
 
Meine geliebten Kinder, ich bitte euch:Haltet die zehn Gebote. Folgt dem nicht, was in die Irre gegangen Hirten, euch sagen und lehren wollen. Nein! Gehorcht nur den treuen Priestersöhnen, die den Auftrag GOTTES noch so erfüllen, wie ER ihn gegeben hat.
 
Verlasst den engen Weg nie! Sonst verfällt auch ihr dem Irrtum. Reicht mir jeden Tag eure Hände, damit ich euch durch dieses Tränental führen und festhalten kann. So, dass auch ihr einst zum LICHT finden könnt. Bittet die treuen Priestersöhne, dass sie euch nähren und stärken, in den heiligen Sakramenten der Eucharistie und der Busse, um das Licht in euren Seelen immer wieder neu zu entzünden.
 
Jetzt wird eine Zeit der Finsternis und der Drangsal anbrechen! Und es wird vor keinem Volk Halt machen; denn wie gesagt:

Diese GOTTLOSIGKEIT wird der HERR nicht mehr länger dulden!

Doch, wie ich auch immer sagte:
 
Die Gnade der BARMHERZIGKEIT liegt immer bereit, wenn einer sich bekehrt und Busse tut. Aber auch die GERECHTIGKEIT GOTTES ist für das Furchtbare bereit, wegen dem, was an Seinem ungeborenen EBENBILD geschieht. Denn der HERR hat es so bestimmt. ER hat jedem Menschen einen Auftrag gegeben und dass er diesen auch erfüllen kann. Wehe den Menschen, die solches verhindern und das Ungeborene töten! Betet. Meine geliebten Kinder: Betet und bleibt treu in der ewigen Wahrheit.
 
Hört nicht auf das, was jetzt dann geschieht und euch kundgetan wird! Vieles stammt von Satan! Dieser will noch alles an sich reissen! Denn Satan weiss genau, dass seine Zeit zu Ende geht!
 
Und wie ich euch schon sagte:
 
Ich warte auf den Auftrag des HERRN, dieser Schlange das Haupt zu zertreten. Bleibt standhaft und treu. Fürchtet euch nicht. Ich, eure MUTTER, bin mit euch, wann immer ihr mich darum bittet.
 
Myrtha:„Oh MUTTER: Dass es so weit kommen musste! Ja, auch wir sind mitschuldig. Denn so oft schweigen wir, wo wir reden sollten und wir reden, wo wir schweigen sollten. Oh Mutter, bitte bleib bei uns und verlass uns nicht.
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“
 
Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/02/botschaft-11-februar-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/02/botschaft-11-februar-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 02. März 2014, 18:20:22

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 18. Februar 2014, Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
 
Heute wende ich mich ganz besonders an meine treuen Priestersöhne:

Fürchtet euch nicht, wenn ihr von eigenen Mitbrüdern und auch von Bischöfen verfolgt werdet. Niemand kann euch den Dienst im HEILIGTUM GOTTES verwehren. Dem HERRN wurde es geweiht und ER hat davon Besitz ergriffen. Niemand kann euch davon fernhalten, weder ein Bischof, noch ein Priester.

Ihr seht: Auch heute wird wieder gestritten über die Zulassung der Kinder zum heiligen Sakrament der Firmung. In der heiligen Schrift steht doch, wo der HERR ein Kind in Seine Mitte nahm und sagte: ‚Diesen Kleinen gehört das Himmelreich.’
Ist es nicht ein furchtbarer Widerspruch solcher Bischöfe, die einerseits die Kleinen zum heiligen Sakrament der Eucharistie zulassen; aber andrerseits verwehren sie diesen Kleinen nachher das heilige Sakrament der Firmung! Sind solche Priestersöhne glaubwürdig?

Ja, geschah nicht auch Solches in letzter Zeit, als gewisse Bischöfe auf Umwegen erlaubten, nur für die Not der Mutter einzustehen; nicht aber für die des ungeborenen Kindes?
 
Während einer Schwangerschaft sind Mutter und Kind eine Einheit!
 
Darum muss für Beide eingestanden werden. Ja, für beide, Mutter und Kind, wenn sie in Not sind. Ja, auch da wurde einseitig gehandelt und dadurch der Mord am Ungeborenen unterstützt! Wäre es für jene Bischöfe und Priester, die solches unterstützen, nicht besser, den jungen Leuten wieder das heilige Sakrament der Busse und die heiligen zehn Gebote zu lehren?
 
Ja, das wäre klüger, als den Kleinen das hl. Sakrament der Firmung zu verwehren! Dieses heilige Sakrament, das den kleinen Menschen Kraft verleiht, mit dem Beistand des heiligen GEISTES, den Kampf in der Welt zu bestehen.

Meine geliebten Kinder:
All dieses Leid kommt davon, weil die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt und nicht mehr gehalten werden. Von diesem Zeitpunkt an, geschah solches Unheil auf der ganzen Welt!

Meine geliebten Priestersöhne, ich bitte euch:
Schliesst euch zusammen und bleibt standhaft. Stützt und tröstet einander. Ja, helft euch gegenseitig! Ihr dürft euch dessen sicher sein: Ich, eure MUTTER, bin mitten unter euch. Wenn immer ihr mich bittet, werde ich euch festhalten. Bittet auch jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand. ER wird euch Kraft geben, dass ihr standhaft bleiben könnt.

Ihr wisst, auch schon die Apostel wurden verfolgt und sogar getötet. Doch, sie harrten aus. Sie verrieten den HERRN nicht, wenn sie ausgesandt wurden. Nein! Sie lehrten die Menschen die ewige Wahrheit. Ja, lehrt auch ihr die ewige Wahrheit so, wie GOTT sie euch gab. Dann werdet ihr den Lohn empfangen, wenn ihre eure Herden einst dem HERRN übergeben könnt. Das wird an dem Tag sein, da ihr vor den HERRN hintretet. Ja, bleibt immer standhaft und treu.

Meine geliebten Kinder, ich bitte euch: Betet ganz besonders für diese Priestersöhne. Betet aber auch für jene, die in die Irre gegangen sind, damit sie sich noch bekehren, bevor es zu spät ist.

Nochmals sage ich euch:
Achtet auf die vielen Zeichen, die heute schon geschehen; aber von der Mehrheit der Menschen immer noch nicht verstanden werden. Ja, viele kennen die Bedeutung der Zeichen nicht.

Nur Reue und Umkehr kann noch retten! Doch dazu geht die Zeit zu Ende!

Myrtha: „Oh MUTTER: So viele Irrlehrer in den eigenen Reihen! Ja, es gilt auch das Wort: „Den Klugen und Weisen blieb es verborgen, den Kleinen aber wurde es offenbart.“ Oh MUTTER: Bitte bleib immer bei uns, denn Du kennst unsere Schwachheit und weißt, dass auch wir ohne Deine Hilfe nicht bestehen können. Oh MUTTER, hilf uns, denn Du vermagst vieles bei Deinem göttlichen SOHN, im VATER und im Heiligen GEIST.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/02/botschaft-18-februar-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/02/botschaft-18-februar-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 19. März 2014, 12:48:51
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.


Botschaft der lieben Gottesmutter 25. Februar 2014
 
Meine geliebten Kinder:
Seid nicht traurig. Es werden immer wieder Dinge geschehen, die ihr nicht verstehen könnt. Nehmt dies in Demut als Prüfung an. Bleibt standhaft und treu.
 
Heute möchte ich erneut die Worte wiederholen:
Nur wahre Umkehr und Reue kann noch retten!
Dazu sind ganz besonders die Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt aufgerufen, dass sie ihre Herden zur Umkehr führen und ihre Stimmen gegen die gottlosen Gesetze erheben. Ja, das ist ihr Auftrag! Doch ihr wisst und habt es auch gehört, dass sich wild gewordene Böcke und Schafe auflehnen, sich versammeln und gegen jene Hirten protestieren, die noch die ewige Wahrheit verkünden! Wäre es nicht besser, die Bischöfe würden diese wild gewordenen Schafe zurückführen und mit ihnen Busse tun?

Diese Menschen sind in die Irre gegangen, denn sie lehnen sich nicht gegen die Bischöfe und Priester auf, sondern gegen GOTT!!!

Denn das ist Seine Lehre, die vom Anfang an bis zum Ende gilt; ohne einen Buchstaben dazu, noch einen Buchstaben hinweg zu tun. Kein Bischof und kein Priester, ja nicht einmal der Nachfolger Petri darf ein anderes Evangelium verkünden. Ja, viele Menschen sind in die Irre gegangen und wollen GOTT nicht mehr dienen, sondern nur ihr eigenes Evangelium verkünden!

So viele reden nur noch von Nächstenliebe, aber nicht mehr von GOTTES-LIEBE!
Zuallererst kommt der HERR und ER sagte: ‚Alles andere wird euch hinzu gegeben.’
Im 1. Gebot steht: ‚Du sollt zuerst Deinen GOTT lieben und dann deinen Nächsten wie dich selbst.’Doch heute wird fast nur noch vom „Nächsten“ geredet, was dieser will und was diesem nicht passt. Ja, was dieser „Nächste“ von sich aus ändern will!

Meine geliebten Kinder:
Solange nicht zuerst dem HERRN die Ehre gegeben wird, solange wird kein Friede sein in dieser Welt. Denn der HERR gab die heiligen zehn Gebote, damit Ordnung herrscht. Und das ist der Auf-trag der Hirten, die heiligen zehn Gebote zu lehren und auch, dass sie gehalten werden. Ja, es ist furchtbar, was geschieht und noch weiter geschehen wird und das alles wegen des Stolzes der Menschen, die sich nicht in Demut vor dem HERRN beugen!

Satan hat grosse Macht und er versucht alles, um noch viele Seelen an sich zu reissen. Denn Satan weiss genau, dass „seine Zeit“ bald zu Ende geht.

Doch fürchtet euch nicht, wie ich immer sagte: Bleibt auf dem engen Weg und gebt mir eure Hände, dass ich euch festhalten kann. Aber auch ihr müsst dafür etwas tun, und zwar: Beten. Ja, beten und sühnen für eure Mitbrüder und Mitschwestern, die in die Irre gegangen sind; doch viele von ihnen nicht aus eigener Schuld. Ja, so viele werden sogar von Hirten verführt. Deshalb bitte ich euch, auch für diese zu beten und nur jenen Priestersöhnen zu gehorchen, die noch die ewige Wahrheit so lehren und verkünden, wie GOTT sie ihnen aufgetragen hat.
 
Wehe jenen Hirten, die das nicht mehr tun! Es wäre besser, sie gingen! Denn sie sind keine Hirten und Führer mehr, sondern Verführer!


Meine geliebten Kinder, deshalb bitte ich auch heute wieder:
Betet. Betet. Betet, denn wie ich sagte, kann nur noch Umkehr und Reue retten! Geschieht das aber nicht, so bricht die GERECHTIGKEIT GOTTES mit grosser Macht herein! Auch das sage ich wieder, die BARMHERZIGKEIT liegt immer bereit. Man muss sie nur ergreifen. Betet, meine geliebten Kinder. Seid nicht traurig. Ich weiss, dass auch ihr bedrängt werdet. Aber, bleibt standhaft und treu. Bittet den Heiligen GEIST stets um Seinen Beistand. ER wird euch nicht verlassen. Nein! ER sagt euch, was ihr tun sollt und ER gibt auch die Kraft dazu. Betet, meine geliebten Kinder, betet. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: Du weißt um alles und verlässt uns nicht. Danke, Du bist da, MUTTER.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 19. März 2014, 12:52:42
(http://justina.media.gloria.tv/c/d7/media-584071-2.jpg)

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter 4. März 2014
 
Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. Ja, voller Trauer, weil meinem Aufruf nicht Folge geleistet wird. Sagte ich nicht schon oft, dass nur Sühne, Reue und Umkehr noch retten kann?

Ja, so viele Priester und Bischöfe wollen das nicht wahrhaben.

Es gibt Theologen, die sagen: In der heiligen Schrift steht: „Der Herr ist gekommen, dem Menschen zu dienen.“ Also, muss Er dem Menschen dienen.

Ja, der HERR hat den Menschen gedient! Doch, dieser Dienst sah anders aus, als diese Theologen es glauben! GOTT ist Mensch geworden, um die Seelen zu retten! Ja, um die Menschen an Seele und Leib zu heilen!

Sangen doch die Engel bei der Geburt des HERRN:
 
* Ehre sei GOTT in der HÖHE
und Friede den Menschen auf Erden *


Aber es gibt Bischöfe, ja, Theologen und Priester, die das Evangelium verdrehen und es so auslegen, dass Sünde nicht mehr Sünde ist.
 
Doch auch das war Dienst am Menschen, dass ER am Kreuz starb, damit der Himmel für die vielen Seelen, die in der Finsternis ausharrten, geöffnet werden konnte!

Meine geliebten Kinder:
Sagte ich nicht in der letzten Botschaft, dass die Drangsale noch grösser werden, wenn keine Umkehr stattfindet? Bemerkt und seht ihr die Drangsale nicht, die immer grösser werden? Leiden, Feuer, Wasser und Tod, alles wird noch vermehrt kommen, wenn nicht auf GOTT gehört und getan wird, was ER wünscht: Ja, alles was sich gegen die heiligen zehn Gebote richtet und dass diese Sünden nicht einfach verniedlicht werden!!

Meine geliebten Kinder, nochmals rufe ich auf:
Betet und tut Busse. Bekehrt euch, denn bald wird es zur Umkehr zu spät sein!
 
Dazu rufe ich ganz besonders die Bischöfe und die Priester auf:
Führt eure Herden und steht ihnen bei. Nährt und stärkt sie, jetzt besonders im heiligen Sakrament der Beichte und der Busse. Denn, wie gesagt: Nur Reue, Umkehr und Busse kann noch retten! Seht noch vermehrt auf die Zeichen, die jetzt kommen!
 
Und ganz besonders die Bischöfe bitte ich: Legt euren Stolz ab!
Geht zu euren Herden, tut Busse und erhebt euer Wort, wenn gottlose Gesetze erlassen werden!
Es ist doch so, dass heute schon das Kleinste der Lieblinge GOTTES zur Sünde verführt wird, indem es entsprechend unterrichtet und damit der Seele geschadet wird. Ja, so wird die kindliche Seele bereits schon in ganz jungen Jahren zum sündigen verführt!

Meine geliebten Kinder:
Der HERR wird jetzt GERECHTIGKEIT walten lassen, weil der furchtbare Stolz nicht abgelegt wird. Betet, meine geliebten Kinder und hört auf eure MUTTER; sie will euch helfen. Gebt mir eure Hände und lasst euch in dieser Finsternis von mir führen. Es werden viele Tränen fliessen und viele, ja, viele Menschen gehen noch in die Irre! Betet, betet, betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Warum wollen sie nicht auf Dich hören, warum nur! Du kommst doch schon so lange; aber alle Deine Bitten bleiben unerhört. Oh Mutter, bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER noch Geduld hat und den Arm des VATERS zurückhalten möge. Oh GOTT, was haben wir nur getan!

Pater Pio: Erneut bittest Du Deine Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt die Bitte der Mutter, denn eure Verantwortung wird einst gross sein. Führt eure Herden. Stärkt und nährt sie, die euch anvertraut sind. Bleibt standhaft und bittet den Heiligen GEIST, dass ER euch stärkt und führt. Gebt der MUTTER eure Hand und sie wird euch durch diese Finsternis führen.

Schwester Faustina, Bruder Klaus: Ihr, ihr schweigt, …“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 23. März 2014, 21:36:45
Botschaft der lieben Gottesmutter 11. März 2014                                                                     

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer und Schmerz über das, was ich euch heute sagen muss.
Schon so oft betonte ich, dass euer Land an vorderster Stelle ist, das gottlose Gesetze erlässt. Und das immer wieder von neuem.

Haben jetzt nicht solche, die sich christlich nennen, wieder dazu
verholfen, dass erneut gottlose Gesetze geschaffen werden?

Ja, Schwerter werden geschmiedet, um zu töten, anstatt Pflugscharen für Nahrung !

Meine geliebten Kinder: Hört, was ich weiter sage:
Was geschah gerade in den letzten Tagen?
Solche, die sich Christen nennen, sind aufmarschiert, um gegen GOTT zu demon-strieren! Sie wollen die Gesetze GOTTES, die heiligen zehn Gebote, nicht mehr be-achten! Ja, sie rühmen sich, zu Tausenden präsent gewesen zu sein!
Ich frage diese:
Sind Tausende nötig, um einen Brief zu übergeben?
Und wieviel Geld habt ihr für euren Aufmarsch vergeudet?
Hätten damit nicht viele hungernde und kranke Kinder gerettet werden können?
Bedeuten solche Machenschaften Nächstenliebe?

Oh ihr Völker, ihr Menschen:
Was tut ihr alles gegen GOTT? Ja, ihr wollt GOTT nicht mehr dienen! Und ihr fällt über Bi-schöfe und Priester her, die noch die ewige Wahrheit so verkünden, wie GOTT sie gab !

Meine geliebten Kinder:
Solches wird der HERR nicht mehr weiter dulden !
Diese Menschen müssen zuerst die Balken aus ihren Augen
entfernen, bevor sie beim Nächsten den Splitter suchen !

Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet !

Meine geliebten Kinder:
Solches Tun schmerzt mich bis ins tiefste Herz !
Ja, jetzt sollen die Hirten diese wild gewordenen Schafe aus den Fängen Satans befreien und zu GOTT zurückführen. Denn dieses Tun kommt nicht von GOTT.

Gerade in diesen Tagen sollen sie besonders Busse tun und ihren Auftrag endlich wieder so erfüllen, wie GOTT ihn gab. Nicht ein eigenes Evangelium, eigene Worte, eigenes Tun, sondern das, was GOTT gab und welches vom Anfang bis zum Ende gilt, ohne einen Buchstaben hinweg, noch einen Buchstaben dazu!
Das allein ist die ewige Wahrheit !

Meine geliebten Kinder:
Betet auch ganz besonders für diese Menschen, dass sie aus ihrem Irrtum befreit werden. Denn, wie gesagt: Dieses Tun kommt nicht von GOTT, sondern es stammt von Satan, welcher versucht, noch viele Seelen ins Verderben zu reissen. Denn er weiss, dass seine Zeit bald zu Ende geht.

Betet, meine geliebten Kinder, betet und tut Busse. Richtet nicht, dass auch ihr nicht gerichtet werdet. Dient GOTT in Liebe und Demut. Betet, betet, betet.

Myrtha:  „Immer wieder geschehen solche furchtbaren Dinge. Und unsere Regierung, oh mein GOTT, erlässt immer wieder aufs neue gottlose Gesetze! Und dazu schweigen alle, anstatt hier ihre Stimmen zu erheben. Oh, mein GOTT, erbarm Dich, ganz besonders auch unseres Landes.
Denn wir wissen nicht, was wir tun und auch wir sind grosse Sünder. Oh GOTT, erbarm Dich.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 27. März 2014, 12:43:33
(http://justina.media.gloria.tv/k/q1/media-574153-2.jpg)


Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter 18. März 2014

Meine geliebten Kinder:

Heute wende ich mich wieder ganz besonders an meine Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt:

GOTT hat euch auserwählt. Ihr seid Nachfolger der Apostel. Ihr sollt die ewige Wahrheit lehren und sie verkünden. Ganz besonders in der grossen Kraft und Macht die euch gegeben wurde, zu lösen und zu binden. Doch viele von euch tun das nicht mehr und verniedlichen auch die Sünde. Und wenn ihr Menschen, die in grosser Schuld und Sünde leben, das heilige Sakrament der Eucharistie spendet, so führt ihr diese Seelen in noch grössere Schuld.

Ihr wisst, was geschrieben steht:
Wer unwürdig den Leib des HERRN empfängt und Sein Blut trinkt,
der isst und trinkt sich das Gericht!


Ihr seid mitverantwortlich, wenn ihr die Seelen nicht mehr auffordert, der Sünde zu entsagen und ihr sie von ihrer Schuld lossprechen könntet, wenn ihr bei ihnen Reue vorfindet. Ja, so viele von euch vergeuden die Zeit mit organisieren und delegieren. Das ist aber nicht der Auftrag, den der HERR euch gegeben hat.
 
Furchtbar ist es, wenn die Sünde verniedlicht wird!
Ihr wisst, was geschah, als im Garten Eden gesündigt wurde. Darauf folgte die Strafe!

Darum rufe ich euch auf, ihr Priestersöhne:
Widmet euch so dem Auftrag des HERRN, wie ER ihn gab und vergeudet keine Zeit mit weltlichem Tun. Der HERR wird einst Rechenschaft fordern über das, was ER euch anvertraute; ihr aber nicht erfüllt habt. Führt die Sünder zurück, welche in Schuld verstrickt sind und zu ersticken drohen! Ihr könnt sie aus der Schuld herausführen. Gerade jetzt wieder in dieser Zeit der Busse. Geht und ruft die Sünder auf, in Reue und Umkehr Busse zu tun, damit ihr sie von der Schuld befreien könnt.

Meine geliebten Kinder:
Betet ganz besonders in dieser Zeit für die Bischöfe und Priester. Helft im Gebet auch dem Nachfolger Petri, denn er wird verfolgt. Ja, er wird sogar mit dem Tod bedroht. Betet und bittet auch für ihn.

Darum rufe ich euch nochmals auf:
Verlasst den engen Weg nie und gebt mir eure Hände. Ich werde euch durch dieses Tränental führen.

Denn wie ich schon so oft sagte:
Wenn keine Umkehr und Reue stattfindet, werden die Drangsale noch grösser. So gross, bis alle in Reue auf die Knie fallen und GOTT um Vergebung bitten!

Nochmals sage ich:
Nur Reue und Umkehr kann noch vieles ändern und viele Seelen retten!

Betet, meine geliebten Kinder, betet. Bleibt standhaft und treu. Bittet stets den Heiligen GEIST um Seine Kraft und Seinen Beistand. ER wird es euch geben.

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh MUTTER, was muss noch alles geschehen, bis auf Dich gehört wird! Bitte, MUTTER, bitt Deinen göttlichen SOHN um Geduld, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir alle Strafe verdienten. Ja, wir haben Strafe verdient. Oh GOTT, hab Erbarmen!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. April 2014, 12:56:31
25. März 2014 AM / as
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute gedenkt ihr besonders des Tages, an dem der göttliche SOHN vom Himmel herabgestiegen ist und in Mir, der MUTTER des HERRN, menschliche Gestalt angenommen hat; um den Himmel zu öffnen, der verschlossen war und durch Sein Leiden und Seinen Tod, Seelen zu retten! Dann berief ER Apostel und auch Nachfolger, dass diese den Dienst an den Seelen vollbringen. Ja, dass sie, die ihnen anvertrauten Seelen, nähren, leiten und heilen.

Aber so viele Priestersöhne erfüllen diesen Dienst nicht mehr. Nein! Viele erfüllen den Auftrag nicht mehr so, wie ihn der HERR gegeben hat. Sie lassen ihre Herden im Stich und umgeben sich mit Mietlingen, die der HERR nie berief. Die Mietlinge besitzen keine Kraft und keine Macht, um zu heilen und zu nähren. Sagte ich nicht schon oft, dass ich besonders für die Priestersöhne gekommen bin, um ihnen zu helfen? Ja, viele hören meine Worte, befolgen sie aber nicht.

Meine geliebten Kinder, deshalb bitte ich euch auch heute wieder:
Betet ganz besonders für die Bischöfe und Priester, dass sie ihren Auftrag wieder so erfüllen, wie ihn der HERR gegeben hat. Und dass sie den Mut aufbringen und ihre Stimme erheben, wenn sinnlose, gottlose Gesetze erlassen werden! So viele schweigen und lassen ihre Herde im Stich. Deshalb sagte ich schon so oft, was geschehen wird, wenn keine Umkehr und keine Reue stattfinden. Ja, die Bedrängnisse werden noch grösser werden! Fliesst nicht heute schon Blut? Herrschen nicht vielerorts Kriege, Unglück, Not, Hunger, Krankheiten und Seuchen? Aber immer noch sind so viele blind.
 
Darum, meine geliebten Kinder, sage ich erneut: Bittet jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand, dass ER euch in dieser schweren Zeit hilft, die jetzt hereinbricht.

Meine geliebten Priestersöhne, euch bitte ich:
Hört auf mich, eure MUTTER. Ich bin besonders für euch gekommen, um euch zu helfen. Doch niemand wird gezwungen. Jeder hat den freien Willen, sich für GOTT zu entscheiden oder für den Widersacher! Aber wehe, wenn ihr einst vor den Thron GOTTES treten müsst und wegen eurer Schuld nur eine einzige Seele verloren geht. Ja, euer Gericht wird furchtbar sein! GOTT ruft euch ganz besonders in diesen Tagen wieder auf, das heilige Sakrament der Busse zu spenden, um so Seelen zu retten, die bereit sind, reumütig umzukehren. Aber ihr allein besitzt die Macht, zu lösen und zu binden. Erfüllt diesen Auftrag, denn ihr trägt grosse Verantwortung.

Meine geliebten Kinder, wieder rufe ich euch auf:
Verlasst den engen Weg nie, denn rechts und links lauert das Verderben. Jene, die sagen, wir können alles ohne GOTT, diese sind in den Fängen Satans! Doch viele von ihnen sind ohne eigenes Verschulden in die Irre gegangen, weil sie von den Hirten im Stich gelassen wurden! Sollte ein guter Hirte nicht bereit sein, sogar sein Leben für die Schafe hinzugeben?

Es wird Nacht werden, finstere Nacht, wenn jetzt keine Umkehr stattfindet und die Bischöfe nicht endlich ihre Stimme gegen die gottlosen Gesetze erheben und nur weiter zuschauen und schweigen, wenn so viele Seelen ins Verderben gehen!

Betet, meine geliebten Kinder. Betet, betet und tut Busse. Schweigt nicht, sondern erhebt eure Stimme, wenn ihr seht, dass Ungerechtigkeit geschieht. Schweigt nicht! Wenn ihr den Heiligen GEIST bittet, wird ER euch sagen, was ihr tun sollt. Betet. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit und gehorcht nur jenen Priestersöhnen, die diese noch so verkünden und lehren, wie GOTT sie ihnen gab. Alle andern sind in den Dienst Satans getreten. Betet auch für diese Priestersöhne, dass sie noch die Gnade der Barmherzigkeit erhalten, die GOTT für jeden bereit gelegt hat, der Busse tut.

Betet. Betet. Betet. Denn bald wird es zur Umkehr zu spät sein!

Myrtha: „Oh MUTTER: Warum hören viele nicht auf Dich? Dieser furchtbare Stolz! Ja, auch wir gehorchen Dir nicht immer. MUTTER: Bitt, dass GOTT noch Geduld hat und es nicht zu spät ist.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. April 2014, 12:57:56
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter, 1. April 2014

Meine geliebten Kinder:

Ihr wisst, dass ich nach eurer Zeitrechnung schon viele Jahre gekommen bin, um zu helfen, zu bitten und sogar in Liebe zu tadeln. Ganz besonders bin ich für meine Priestersöhne gekommen. Doch nur wenige hören auf mich. Viele wollen mein Kommen nicht wahrhaben.

Meine geliebten Kinder, ich sagte euch:
Ich werde euch auf die Zeit vorbereiten, die jetzt kommen wird! Eine Zeit, in welcher der HERR die Welt neu erschaffen wird! Jetzt werden Dinge geschehen, mit denen kein Mensch rechnet!
 
Doch ich wiederhole auch die Worte, die der HERR einst zu Schwester Faustina sagte: „Wer den HERRN in Seiner Todesstunde bittet, dem wird ER viele Gnaden schenken“ Denkt stets daran: Die dritte Stunde - die Todesstunde - die Gnadenstunde des HERRN!

Meine geliebten Kinder, immer wieder bat ich euch: Verlasst den engen Weg nie! Denn rechts und links ist das Verderben. Bleibt in der Wahrheit, ja, treu in der ewigen Wahrheit. Hört nicht auf jene, die anderes lehren und verkünden, denn diese Stunden gehen jetzt zu Ende!

Der HERR wird jetzt mit eiserner Rute reinigen; so, wie ER einst den Tempel reinigte. Und wehe jenen, die IHM nicht dienen, sondern in den Dienst Satans getreten sind.

Meine geliebten Kinder:
Betet für diese Priestersöhne, dass noch einige dem Satan absagen und zum Dienst des HERRN, zu Seiner ewigen Wahrheit zurückkehren und diese wieder lehren und auch verkünden.
 
Es wird jetzt eine Zeit anbrechen, wie ich es euch sagte:
Wehklagen und Leid werden über die ganze Welt hereinbrechen! Denn weder Umkehr noch Reue haben stattgefunden!
 
Und ich sagte euch auch:
Wenn das nicht geschieht, wird Furchtbares hereinbrechen. Denn der Stolz vieler Menschen ist furchtbar. Sie wollen GOTT nicht mehr dienen und glauben, IHN nicht mehr zu brauchen und wenn sie einst noch zur Erkenntnis gelangen, dann wird es bereits zu spät sein.
 
Darum bitte ich euch ganz besonders jetzt in diesen Tagen:
Betet für diese Seelen, die in den Fängen Satans sind, dass sie noch befreit werden. Aber der HERR lässt jedem den freien Willen. Doch die Gnaden liegen immer bereit, denn die BARMHERZIGKEIT GOTTES ist unendlich!
 
Aber der Mensch muss sich bekehren und in Reue Busse tun!

Meine geliebten Kinder:
Ich habe euch versprochen, dass ich euch nie verlassen werde, wann immer ihr mir eure Hände entgegenstreckt und mich bittet, dass ich euch festhalte. Denn eine gute Mutter verlässt keines ihrer Kinder; auch dann nicht, wenn Kinder in die Irre gegangen sind. Dann betet die Mutter für sie. Eine gute Mutter lässt ihre Kinder nie im Stich.

Darum bitte ich euch: Hört auf die Worte eurer MUTTER und befolgt diese! Besonders bitte ich die Priestersöhne, denn sie tragen eine ganz grosse Verantwortung! Denn der HERR trug ihnen auf, die Herde zu führen, zu lehren, zu nähren und zu heilen. Das ist ihr Auftrag und nicht die Dinge dieser Welt.
 
Betet für die vielen Bischöfe und Priester und auch für den Nachfolger Petri, denn ihre Aufgaben sind gross und es werden viele von ihnen in dieser schweren Zeit verfolgt. Betet, ja, betet für sie. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit und fürchtet euch nicht. Ich, eure MUTTER, begleite euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: Warum muss es soweit kommen; wenn sie doch nur endlich auf Dich hören würden; aber, sie wollen nicht, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. April 2014, 05:20:53
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 8. April 2014/ Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Ich weiss, dass ihr in diesen Tagen meinen göttlichen SOHN im Geiste und im Gebet auf Seinem Kreuzweg begleitet; denn ihr wisst um die grosse Gnade der Erlösung.

Und ihr wisst auch, wie damals Judas den HERRN verriet.

Auch heute gibt es viele Judase; auch unter solchen, die sich Christen nennen. Diese missbrauchen ‚den Namen und die heiligen Tage’ nur für weltliches Gebaren; nicht aber zum Dank für das, was der HERR tat.

Was glaubt ihr, was geschehen würde, wenn die ‚Namen dieser Tage’ aus dem Kalender gestrichen würden?

Ein Aufschrei ginge durch die ganze Welt, weil dann diese ‚heiligen Tage’ nicht mehr für weltliches Gebaren zur Verfügung stehen würden!

Meine geliebten Kinder, darum bitte ich euch heute besonders:
Betet für diese Seelen, dass sie erkennen, was GOTT auch für sie tat und für was sie IHM danken sollten.

Darum bitte ich auch alle meine Priestersöhne:

Erhebt eure Stimmen und verkündet den Seelen, was in ‚diesen heiligen Tagen’ geschah und was im Gedenken daran immer wieder neu geschieht.

Meine geliebten Kinder, deshalb bitte ich euch heute nochmals ganz inständig:

Betet für alle Seelen, die in die Irre gegangen sind, damit noch viele gerettet werden können.

Betet. Betet. Betet und tut Busse!

Bekehrt auch ihr euch dort, wo es nötig ist; denn ihr selbst kennt eure Schwächen. Bittet die treuen Priestersöhne um Vergebung im heiligen Sakrament der Busse.

Betet * Betet * Betet

Myrtha:
Oh MUTTER: Auch wir sind Verräter, denn auch wir vergessen oft, was der HERR für uns tat. Oh GOTT: Was haben wir getan! Erbarm Dich, erbarm Dich!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 01. Mai 2014, 17:52:14
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 15. April 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute bitte ich euch, nehmt die heilige Schrift hervor: Geht betrachtend den Kreuzweg des HERRN und beachtet die vielen Stationen Seines grossen Schmerzes. Dann geht in euch und erkennt, wo und mit welchen Sünden ihr dem göttlichen SOHN den grössten Schmerz zugefügt habt. Der HERR hat wegen den vielen Sünden, welche die Menschen begehen und immer wieder von neuem begehen, so grosse Schmerzen erduldet. Und bis heute sind keine Umkehr und keine Reue erfolgt. Ja, der Kreuzweg des HERRN war unendlich schmerzvoll.

Und was geschieht heute immer wieder von neuem:
Krieg, Hunger, Elend, Not, neue Krankheiten und Seuchen brechen über die Menschheit herein. Und doch wollen so viele Menschen nicht zur Kenntnis nehmen, dass solche Leiden wegen ihren Sünden hervorgerufen werden. GOTTES Schöpfung wird zerstört und in ihrem Stolz glauben viele, wie GOTT sein zu können. Ja, alles wird missbraucht und zerstört. Ist es nicht so, dass immer wieder neue Waffen geschmiedet werden, anstatt Pflugscharen, um damit viele Menschen ernähren zu können, die jetzt an den Folgen des Hungers sterben? Nein, sie schmieden Waffen, um den Menschen zu töten! Rücken solche Machenschaften nicht näher und geschehen noch vermehrter? Ja, oft habe ich gewarnt, dass solches geschehen wird, wenn keine Umkehr und Reue stattfinden. So viele wollen das nicht wahrhaben, weil sie der Stolz daran hindert. So viele Menschen sind dem Stolz, dem Satan, verfallen.

Aber immer wieder rufe ich doch meine Priestersöhne auf:
Geht zu den Menschen, die in die Irre gegangen sind und führt sie auf die gute Weide zurück. Ihr kennt doch den Auftrag GOTTES. Warum erfüllen so viele von euch diesen Auftrag nicht mehr? Dafür aber macht ihr ein eigenes Evangelium: Ein Evangelium des Zerstörens, des Unglaubens, des Irrglaubens. Ja, viele von euch hören nicht mehr auf GOTT und unterlassen auch das Gebet, obwohl ich doch immer wieder dazu aufrufe, den Heiligen GEIST um Seinen Beistand zu bitten!

Meine geliebten Kinder:
Auch in diesen Tagen werden ‚diese heiligen Tage’ wieder für weltliches Gebaren missbraucht. Wo sind die Vielen, die sich im Tempel GOTTES einfinden, den HERRN um Verzeihung bitten und IHM danken sollten? Viele tun das nicht mehr; sie ziehen „ihre sogenannte eigene Freiheit“ vor.

Meine geliebten Kinder, eure MUTTER bittet euch wieder:
Betet für diese vielen Priester und Bischöfe. Ja, betet für alle Menschen, die in die Irre gegangen sind. Betet, denn, wenn keine Umkehr stattfindet, wie ich schon so oft sagte, dann wird die Nacht noch finsterer und das Wehklagen gross werden. Doch so viele wollen es nicht glauben. Wenn aber Schweres eintrifft, dann ist das Wehklagen gross. Doch für viele ist es dann zu spät.
 
Darum bitte ich wieder: Bleibt wachsam und verlasst den engen Weg nie. Denn wie ich schon oft sagte, lauert rechts und links das Verderben. Bleibt in der ewigen Wahrheit. Bekennt sie mutig und weicht nicht zurück, auch wenn ihr deswegen verlacht und verfolgt werdet. Wenn das geschieht, seid trotzdem voll Freude, denn so seid ihr dem HERRN ganz nahe! Der HERR wird das Kreuz keinem so geben, dass er es nicht tragen könnte. Nein! ER selbst hilft es mittragen und ER geht an der Seite eines jeden Menschen, der zur Rettung vieler Seelen und zur Sühne für den Näch-sten, das Kreuz annimmt. Betet, meine geliebten Kinder. Und nochmals bitte ich euch: Betrachtet die Stationen des Kreuzweges und die vielen und grossen Schmerzen des HERRN. Dann geht in euch und sucht, was ihr dem HERRN mit eurer Sünde angetan habt.

Doch auch das wiederhole ich immer wieder:
Die BARMHERZIGKEIT GOTTES ist unendlich gross, wenn einer umkehrt, die Sünde bereut und Busse tut. Diese Gnaden liegen immer bereit; man muss sie nur annehmen. Aber so viele wollen das nicht. Doch der HERR lässt jedem den freien Willen, sich für GOTT zu entscheiden oder für den Widersacher. Betet, meine geliebten Kinder: Betet. Ja, die Stunde, da ich kommen kann, geht jetzt dann zu Ende. Betet. Betet und gebt mir eure Hände. Ja, betet, betet, betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Du hast doch gesagt, bei uns zu bleiben und uns nicht zu verlassen. Bitt Deinen göttlichen SOHN, ja bitt IHN, dass Du noch weiter kommen darfst, um uns beizustehen und uns zu helfen. Lass uns nicht untergehen. Wir sind viel zu schwach, ja, wir sind so schwach.


Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 01. Mai 2014, 17:53:36
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 22. April 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In diesen heiligen Tagen durftet ihr viele Gnaden empfangen!
Seid dankbar, nutzt sie und tut Gutes, in Wort und Tat!
Denn dazu bleibt nur noch wenig Zeit!
Sammelt die Schätze für die Ewigkeit!

Meine geliebten Kinder:

Das sündhafte Gebaren geht weiter! Aber die GERECHTIGKEIT GOTTES wird hereinbrechen wie der Dieb in der Nacht!

Darum bitte ich euch:

Seid wachsam und betet ganz besonders zum Heiligen GEIST, dass ER euch die Kraft und den Mut gibt, zu bestehen!

Denn auch für die guten Schafe werden die Versuchungen und Prüfungen gross werden!

Aber ihr habt eure Waffen:
- im würdigen Empfang der heiligen Sakramente,
- im Beistand des Heiligen GEISTES,
- und in der Führung eurer, euch liebenden MUTTER.

Meine geliebten Kinder:

Durch Geiz, Macht und Geldgier haben viele Herrscher und gottlose Regierungen ihre Macht ergriffen. Ja, sie bringen ihre eigenen Völker um. Besonders unschuldige Frauen und Kinder müssen leiden. Sie werden missbraucht und umgebracht. Und weil ihnen niemand hilft, gehen auch so viele zugrunde durch Hunger, Seuchen und Not!

Meine geliebten Kinder:

Erfordert dies nicht alles die GERECHTIGKEIT GOTTES?

Deshalb bitte ich euch nochmals:

Bleibt standhaft. Und bleibt treu, in allem, was jetzt kommen wird. Gebt mir eure Hände, ich werde euch festhalten. Betet auch für jene, die ohne eigene Schuld verführt wurden und in die Irre gegangen sind.

Betet ganz besonders auch für die Bischöfe und Priester, dass sie zu ihren Herden gehen und diese in der ewigen Wahrheit, so wie sie der HERR gab, leiten, führen, nähren und stärken!

Bleibt treu und harrt aus. Denn ich bin mit euch und bleibe bei euch, wann immer ihr mich darum bittet.

Meine geliebten kinder: Betet, betet, betet!

Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: Muss es soweit kommen, …?

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“



Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. Mai 2014, 23:24:39
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 29. April 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Heute bitte ich euch: Betet viel für alle Bischöfe und Priester, damit sie als wahre Nachfolger der Apostel, ihren Auftrag so erfüllen, wie ihn der HERR gab. Der HERR sagte den Aposteln nicht, ihr sollt diskutieren und organisieren, sondern ER sagte: Geht hinaus und verkündet das Evangelium. Bindet und löst. Dazu habe ich euch die Kraft und die Macht gegeben.
 
Doch heute erfüllen nur noch wenige diesen Auftrag. Viele schauen zu, wie die Herden in die Irre gehen und wie sich wild gewordene Schafe und Böcke in den Dornen verstricken. Ihr Auftrag ist es, diese wieder zu ihren Herden zurückzuführen.
Doch, wenn sie nicht wollen, dann sollen sie diese, bis sie geheilt sind, von den guten Schafen trennen. Ja, solange, bis sie von selbst ihr Unrecht einsehen.

Meine geliebten Priestersöhne, ich rufe euch auf:
So wie einst die Apostel, so sollt auch ihr bereit sein, mit dem HERRN den Kreuzweg zu gehen; auch wenn dieser bis zum Tod, dem irdischen Tod, führt! Das ist Treue, GOTT gegenüber! ER lässt keinen im Stich, sondern begleitet jeden auf seinem Weg.

Euer Auftrag ist auch, zu binden und zu lösen. Dadurch könnt ihr heilen, ja sogar vom Tod auferwecken. Diese Kraft und Macht gab euch der HERR im heiligen Sakrament der Priesterweihe.
 
Darum sollt ihr auch verstehen, dass die Mietlinge diese Kraft und Macht nicht besitzen! Ja, es gibt gute Menschen. Aber diese sollen in karitativer Weise tätig sein!
 
Doch der HERR allein gibt dem Priester sein Amt! ER beruft und dann führt ER sie zu dem Ort, wo ER sie haben will.

Meine geliebten Kinder, deshalb bitte ich euch:
Betet, ja betet für die vielen Bischöfe und Priester, dass sie ihren Auftrag erkennen und wieder so das Evangelium verkünden, wie es der HERR gab.

Nochmals wiederhole ich:
Die Priestersöhne haben auch den Auftrag, zu heilen und sogar vom Tod aufzuerwecken. Denn der HERR wird sie einst fragen: Wo sind die Herden, die ich euch anvertraut habe? Führt ihr sie auf gute Weide oder überlasst ihr sie den wild gewordenen Böcken? Seid mutvoll und habt einen starken Glauben! Der Heilige GEIST wird euch erleuchten, wenn ihr IHN darum bittet. Und ich, eure MUTTER, werde euch immer beschützen, wenn ihr mich darum bittet.

Meine geliebten Priestersöhne, deshalb bitte ich euch:
Erfüllt den Auftrag so, wie ihn der HERR gab und so, wie ihr es einst versprochen habt. Ja, haltet das, was ihr versprochen habt. Geht hinaus und sucht die Schafe, die in die Irre gegangen sind und versucht, sie auf gute Weide zurückzuführen. Das ist euer Auftrag.

Lehrt auch wieder die heiligen zehn Gebote. Oft sagte ich: Von der Stunde an, da dies nicht mehr geschah, brach Furchtbares über die Menschheit herein !

Ihr seht ja selbst, was jetzt auf der ganzen Welt geschieht: Krieg und Totschlag. Und so viele Menschen müssen wegen der Profitgier anderer verhungern.

Betet, meine geliebten Kinder. Betet, wie ich sagte, ganz besonders für die Bischöfe und alle Priester, dass sie wieder den Aposteln nachfolgen und so den Weg des HERRN in Treue gehen.

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh MUTTER: Vieles wäre anders, wenn die heiligen zehn Gebote wieder gehalten würden. Ja, es wäre gar nicht so weit gekommen. Jetzt herrscht Unordnung. GOTT gab die heiligen zehn Gebote, dass Ordnung herrsche auf der Welt. Oh MUTTER, auch wir halten uns nicht immer daran und weichen oft vom wahren Weg ab. Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER sich erbarmt. Doch zuerst müssen wir umkehren.

Pater Pio: Auch Du bittest deine Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt die Bitten der MUTTER, denn eure Rechenschaft wird einst gross sein.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 29. Mai 2014, 22:22:25
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 6. Mai 2014 der lieben Gottesmutter

Heute wende ich mich zuerst an alle meine Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt:
Ihr alle wisst, wie es in der heiligen Schrift steht, als der HERR die Apostel aussandte, das Evangelium zu lehren. Ja, den GOTT des FRIEDENS zu verkünden.
 
Doch ihr meine geliebten Priestersöhne:
So wenige von euch ahmen die Apostel nach, welche damals ihre Häuser verliessen und auszogen, um die ewige Wahrheit zu verkünden, ja, den wahren GOTT zu lehren:
Den GOTT der LIEBE, den GOTT des FRIEDENS.
So viele von euch sitzen nur in den Häusern und tun nicht, was die Apostel taten.
 
Die Welt steht am Abgrund!
Und immer werden noch mehr Waffen geschmiedet, um zu zerstören und zum Töten. Ist das ein Gott des Friedens, der solches zulässt und tut? GOTT hat den Menschen nach Seinem Ebenbild geschaffen und ER will, dass er lebt. Ja, dass der Mensch lebt und seinen Weg geht, den der HERR jedem gibt.
 
Deshalb bitte ich euch:
Erhebt eure Stimmen gegen die falschen Götter und steht für den wahren GOTT ein! Geht den Weg der Apostel, die sogar bereit waren, ihr Leben für GOTT hinzugeben!
 
Oh meine geliebten Priestersöhne:
Schon so lange komme ich, um euch zu helfen und euch zu sagen, was ihr tun sollt. Ihr besitzt die grössten Waffen: Die Waffen der heiligen Sakramente und die Kraft und die Macht im heiligen Priestertum, so, wie sie auch die Apostel hatten.
 
Und nun zu euch, meine geliebten Kinder, die ihr auch die Wahrheit kennt:
Es ist auch euer Auftrag, besonders jenen Menschen zu helfen, die in die Irre gegangen sind.
Ja, die Zeit drängt!
 
Denn, wenn es immer noch so weiter geht, ohne Reue und Umkehr, dann wird die GERECHTIGKEIT GOTTES eingreifen und ER wird die guten Schafe von den wild gewordenen Böcken trennen.
 
Ja, das wäre auch der Auftrag der Priestersöhne:
Ihre Herden zu schützen, sie auf gute Weide zu führen und die Bösen zur Vernunft zu bringen.
Satans Macht ist unendlich gross und er will, dass Kriege stattfinden. Denn so kann er Seelen für sich gewinnen, wenn diese nicht mehr zu GOTT finden können. Und, dass immer noch mehr Waffen geschmiedet werden, auch das stammt von Satan! GOTT tötet nicht! Nein!
 
ER bringt doch Sein Ebenbild, das ER geschaffen hat, nicht um!

Darum, ihr meine geliebten Priestersöhne:
Handelt wie die Apostel. Seid nicht feige! Erhebt eure Stimmen gegen all das Furchtbare, das geschieht. Verkündet GOTT, die ewige WAHRHEIT und lasst nicht zu, dass fremde Götter in der ganzen Welt Irrlehren verbreiten und Satan seine Ernte einfahren kann!
 
Meine geliebten Kinder: Betet und tut Busse. Bittet die guten Priester, dass sie euch immer wieder die Kraft in den heiligen Sakramenten geben: Zur Umkehr, im heiligen Sakrament der Busse und zur Nahrung, im heiligen Sakrament der Eucharistie, für all die Aufgaben, die auch ihr erfüllen sollt. Betet, meine geliebten Kinder, betet. Betet! Die Zeit drängt.
 
Wie ich sagte: Wenn keine Reue und Umkehr stattfinden, wird der HERR eingreifen und das wird sehr schwer sein. Grosse Not wird herrschen. Vieles wird zerstört werden. Doch ihr sollt auch den göttlichen SOHN im Gebet bitten, dass ER den Arm des VATERS noch zurückhält.
 
GOTT ist der GOTT der LIEBE, des FRIEDENS, des ERBARMENS und der BARMERZIGKEIT. Aber ER ist auch der GOTT der GERECHTIGKEIT. Betet, betet, betet!

Myrtha: „Oh MUTTER, auch wir sind grosse Sünder und mitschuldig. Denn auch wir schweigen aus Feigheit, wo wir doch unsere Stimmen erheben könnten. Oh GOTT: Erbarm Dich!
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“
 
Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.


http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/05/botschaft-6-mai-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/05/botschaft-6-mai-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 03. Juni 2014, 16:20:19
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 13. Mai 2014 der lieben Gottesmutter

Mein Kind, fürchte dich nicht! Denn das sind nicht deine Worte! Ich bin es, die MUTTER des HERRN, die hier spricht!
 
Ja, meine geliebten Kinder:
Heute gedenkt ihr des Tages, an dem ich unschuldigen Kindern in Fatima Botschaften übergab und sie auch in den Abgrund sehen liess.
 
Heute steht die Menschheit am Abgrund!!
Und deshalb bitte ich den Nachfolger Petri, die Bischöfe und die Priester:
Gebt meine Worte von Fatima in deren Ganzheit neu an die Menschheit! Denn, die Menschheit steht am Abgrund!
Keine Reue, keine Busse, keine Umkehr haben bis jetzt stattgefunden!
Aus diesem Grund, meine geliebten Kinder, herrscht so Furchtbares auf der ganzen Welt.
- Die Menschheit geht soweit, die Schöpfung GOTTES zu zerstören!
- Die Natur, Tiere und Pflanzen werden missbraucht!
- Das Ungeborene, das Ebenbild GOTTES, wird schon im Mutterleib umgebracht!
- Und vermehrt herrschen immer noch Kriege!
- Die Menschen bringen sich gegenseitig um!
- Ja, viele Menschen gehen auf ewig verloren!
 
Meine geliebten Kinder:
Das alles geschieht, weil keine Umkehr und keine Busse stattfinden! Ihr seht es ja: Neue Krankheiten und Seuchen verbreiten sich über die ganze Welt. Doch, wer nimmt das zur Kenntnis? Jeder meint, es werde nur den Anderen treffen.
 
Meine geliebten Kinder:
Ja, mein Herz ist voller Trauer!
Darum rufe ich nochmals den Nachfolger Petri, alle Bischöfe und Priester auf:
Gebt die Botschaften von Fatima neu an die Menschheit weiter! Denn, ihr seht ja selbst, was alles schon geschehen ist. Viele stürzen in den Abgrund, in das Reich des Todes!
 
Darum bitte ich euch nochmals, meine geliebten Kinder: Betet, betet, betet!
Tut Busse und schweigt nicht. Denn ich bin mit euch. Die MUTTER des HERRN verlässt niemanden, der um ihren Beistand bittet. Fleht auch zum Heiligen GEIST, dass ER euch die Kraft gibt, in dem aus-zuharren, was jetzt kommen wird. Verleugnet nie die ewige Wahrheit, sondern steht jederzeit für sie ein. Denn dieser Kampf ist für GOTT und GOTT verlässt niemanden!
 
Betet, betet, betet!
 
Myrtha: „Nein, oh MUTTER, …
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: …“



Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 03. Juni 2014, 16:37:58
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 20. Mai 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Heute wird oft über die LIEBE und die BARMHERZIGKEIT GOTTES gesprochen. Aber Seine GERECHTIGKEIT wird so oft verschwiegen! Ja, Seine Liebe und Seine Barmherzigkeit gelten ganz besonders zuerst den schwachen, unschuldigen Kindern, die im Leibe der Mutter umgebracht werden. Doch die GERECHTIGKEIT GOTTES waltete bereits im alten Testament:
Im Paradies, bei Sodom und Gomorra und bei der Arche Noah. Schon damals griff die GERECHTIGKEIT GOTTES ein.
Und heute ist das nicht anders!
Denn Menschen, auch solche die sich noch Christen nennen, erlassen und dulden Gesetze gegen die heiligen zehn Gebote! Ja Gesetze, welche das Töten ungeborener Kinder erlauben!

Meine geliebten Kinder:
Solch furchtbares Handeln wird auch die GERECHTIGKEIT GOTTES herabrufen. Und wie ich schon so oft sagte, wird die GERECHTIGKEIT GOTTES kommen, wie der Dieb in der Nacht; dann, wenn es keiner erwartet.
Und daran sind auch viele Bischöfe und Priester mitschuldig. Jene, die schweigen, anstatt ihre Stimmen gegen diese ungerechten, teuflischen Gesetze zu erheben!!!
Auch da wird die GERECHTIGKEIT GOTTES eingreifen.
Wehe diesen Menschen, die dazu schweigen und nichts dagegen tun, sondern alles erlauben!
Jetzt geht man schon so weit, dass jeder selbst bestimmen kann, wann er sterben will.

GOTT allein ist der HERR über Leben und Tod.

Meine geliebten Kinder: Ich weiss, das sind harte Worte, aber nochmals wiederhole ich:
Die Liebe und Barmherzigkeit sind stets da, wo Reue und Umkehr stattfinden. Aber bis heute haben keine Reue und keine Umkehr stattgefunden!

Nochmals rufe ich alle Bischöfe und Priester auf:
Erhebt eure Stimmen gegen all das Furchtbare, besonders gegen diese gottlosen Gesetze und schweigt nicht dazu. Denn auch das gehört zu eurem Auftrag. Ja, es wird noch furchtbarer werden, denn ihr seht ja selbst, was täglich neu geschieht.
Viele Menschen stehen plötzlich vor dem Nichts oder sie sterben; Gerechte und Ungerechte!

Meine geliebten Kinder, darum bitte ich euch nochmals:
Geht zu den Priestern, die treu ihren Dienst erfüllen. Bittet sie um die heiligen Sakramente, denn das sind eure Stärken. Bittet auch jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand, damit ihr in allem ausharren könnt, was jetzt kommen wird.
 
GOTTES LIEBE und BARMHERZIGKEIT sind für jeden da, der umkehrt.
Aber wehe auch jenen, die das Unschuldige, ja, Kinder verführen und missbrauchen!
Auch diese werden ihren Lohn empfangen!
 
Meine geliebten Kinder: Betet, auch besonders für die Bischöfe und die Priester, dass sie endlich ihren Auftrag erfüllen: Für GOTT einstehen und die Herden führen, leiten, nähren und heilen.
Denn, wie ich schon oft sagte: Die Priestersöhne bekamen diesen Auftrag im heiligen Sakrament der Priesterweihe und sie erhielten dazu auch die Kraft und die Macht. Betet für sie, meine geliebten Kinder, dass sie den Mut haben, gegen die Gottlosigkeit aufzustehen. Ja, betet, betet, betet.

Wie ich schon oft sagte, geht dazu die Zeit bald zu Ende! Die GERECHTIGKEIT GOTTES wird eingreifen. GOTT ist geduldig und barmherzig. Aber ER ist auch gerecht.

Myrtha: „Oh MUTTER, auch wir sind mitschuldig, weil wir oft auch dazu schweigen, Oh MUTTER, bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhalten möge, obwohl auch wir Strafe verdienten. Oh MUTTER: Bitte, lass es nicht zu spät sein.
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“
 
Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 03. Juni 2014, 16:40:13

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 27. Mai 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Heute rufe ich euch auf und bitte euch, für die vielen Irrgläubigen zu beten, damit sie zum wahren GOTT finden und nicht zu einem Gott, der tötet!

Der wahre GOTT ist der GOTT des LEBENS und ER erschafft jeden Menschen nach Seinem Ebenbild. GOTT will, dass der Mensch lebt und seinen Auftrag so erfüllt, wie ER ihn jedem zuteilt.

Meine geliebten Kinder, so viele Menschen sagen:

Wir glauben an den wahren GOTT. Aber sie handeln nicht so, wie es der wahre GOTT will.
Ja, viele Menschen bejahen, dass das Ungeborene, das GOTT erschafft und dem ER eine Seele gibt, bereits im Mutterleib umgebracht wird!

Dürfen sich solche Menschen noch „Christen“ nennen, die gottlose Gesetze erlassen und so Furchtbares tun?

Meine geliebten Kinder:
Das wird für die Menschen einst furchtbar sein, die sich so gegen GOTT auflehnen, wie es Satan, der Erzengel Luzifer, einst tat. Ja, Satan wollte GOTT nicht dienen.

Und auch heute wollen viele Menschen GOTT nicht mehr dienen! Sogar auch solche, die sich Christen nennen!

Muss GOTT da nicht eingreifen, wenn ER gerecht sein soll? GOTT ist barmherzig. Aber GOTT ist auch gerecht!

Barmherzig ist GOTT für jeden, der Busse tut. Aber gerecht ist ER gegen jeden, der Satan folgt.

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch wieder:
Betet für die vielen Bischöfe und Priester die schweigen, anstatt ihre Stimmen gegen diese gott-losen Gesetze zu erheben. Ja, betet für diese, die wirklich schweigen und die Herden ihrem Schicksal überlassen.
Betet auch für die vielen Menschen, die an den Folgen des Hungers sterben, weil auf dieser Welt so grosse Ungerechtigkeit herrscht.

Anstelle von Waffen sollten Pflugscharen geschmiedet werden!
So könnten viele Menschen gerettet werden, die aus ihren Ländern flüchten und dann oftmals an den Folgen des Hungers sterben müssen!

Meine geliebten Kinder:
Betet. Ja, betet und seid euch bewusst, dass ihr dem wahren GOTT anvertraut seid. Doch GOTT will, dass ihr den Auftrag erfüllt, den ER jedem Einzelnen gibt. Und ER will auch, dass ihr für die Mitbrüder und -schwestern einsteht. Ganz besonders für die Ungeborenen, die jetzt umkommen, weil sogar Menschen, die sich „Christen“ nennen, solches tun! Sind diese Menschen nicht Heuchler und Lügner? Betet für sie, dass sie einsehen, was Furchtbares sie tun und dass sie bereuen und umkehren. Denn GOTTES GERECHTIGKEIT greift bereits auf dieser Welt ein. Schon oft sagte ich: Achtet auf die Zeichen, die vielen Zeichen!

Ja, der HERR wird kommen wie der Dieb in der Nacht! Und von einer Stunde auf die andere stehen viele Menschen vor dem ‚Nichts’!

Betet. Betet. Betet für euch selbst, für die Bischöfe und die Priester und auch für jene, die noch im Irrtum verharren, dass sie umkehren und Busse tun.

Myrtha: „Oh GOTT: Es geht uns doch so gut und trotzdem sind wir so undankbar. Oh GOTT: Hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Menschheit. Und Du, MUTTER: Hilf uns, dass wir nicht schweigen zu diesen gottlosen Gesetzen, sondern dass wir stets das tun, was GOTT von uns will.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.


Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Juni 2014, 16:53:33

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 3. Juni 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Jetzt werdet ihr dann bald wieder den Gedenktag begehen, an dem GOTT den Heiligen GEIST gesandt hat, um nach Seiner Himmelfahrt die Zurückgebliebenen zu stärken und zu führen.

Ja, heute geschieht Furchtbares und so viele Menschen gehen in die Irre, auf den verlorenen Weg, der ins Verderben führt. Darum betet und bittet den heiligen GEIST um Seinen Beistand, dass ihr mutig den Weg geht, den engen Weg, den ich euch immer wieder gelehrt habe.

Viele von euch werden jetzt sagen: ‚Die MUTTER des HERRN sagt ja immer das Gleiche.’

Ist es nicht so, dass, wenn ein Kind in die Irre geht, die Mutter solange
für ihr Kind betet, bis es wieder auf den guten Weg zurückfindet?
Ihr kennt die Stelle aus der heiligen Schrift, wo der HERR die 99 Schafe zurücklässt,
um das eine verirrte Schaf zu suchen, um es dann wieder zur Herde zurückzuführen.

Und sollte es nicht auch heute so geschehen?

Ich habe viele Kinder und darunter auch viele Priestersöhne. Ganz besonders komme ich doch für sie, um ihnen zu helfen, damit sie ihre Herden auf gute Weide führen. Ja, dass sie ihre Herden aus der Verwirrung herausführen. Denn so viele wild gewordene Schafe und Böcke sind in die Irre ge-gangen, die wieder zurückgeholt werden müssen. Denn das ist der Auftrag der Hirten, die Schafe, welche in die Irre gegangen, ja in Satans Fänge geraten sind, zu GOTT zurückzuführen.

Meine lieben Priestersöhne:
Geht zu euren Herden und holt die Schafe, die weggelaufen sind und die GOTTES Ordnung zer-stören wollen, wieder zurück. Denn das ist euer Auftrag. Das heisst aber nicht, dass ihr die zurück-gelassenen Herden im Stich lassen sollt, denn auch sie benötigen Nahrung und Heilung.
Geht wie die Apostel und die Jünger zu den Herden. Führt und leitet sie. Schaut nicht zu
wie Satan alles zu verderben sucht, denn seine Macht ist gross und die Zeit furchtbar!

Betet. Betet. Ja, betet, dass ihr den Mut und die Kraft habt, in diesen Wirrnissen zu bestehen
und dass ihr immer für die ewige Wahrheit einstehen könnt. Denn es wird schwer werden.
Ihr seht ja selbst, was schon alles geschieht.

Und auch diese Worte wiederhole ich:
Nur Umkehr und Reue kann noch retten. Es hat aber noch nicht stattgefunden.
Darum werden die Drangsale noch grösser!
Denn GOTT will, dass Satans Macht zerstört wird.

Doch diesen Trost darf ich euch geben:
Sobald GOTT mich ruft, werde ich der Schlange das Haupt zertreten. Doch ihr sollt beten, beten, beten, dass dies bald geschehen kann. Denn auch ihr vermögt vieles; aber dazu muss der Wille vorhanden sein. Denn es heisst auch: ‚Der GEIST ist zwar willig, aber das Fleisch ist schwach.’
Bleibt immer treu in der ewigen Wahrheit und betet für euch, eure Kinder und für die ganze Welt, damit wieder Ordnung einkehrt.

Und euch, meine geliebten Priestersöhne, rufe ich auf:
Auch ihr sollt jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand bitten und ER wird euch die Hilfe gewähren, damit ihr wieder euren Dienst, euren Auftrag, so erfüllen könnt, wie ihn euch der HERR gegeben hat. Ihr besitzt die grösste Macht und Kraft. Ihr könnt heilen, nähren und sogar vom Tod auferwecken. Darum bleibt GOTT treu und erfüllt den Auftrag so, wie ER ihn euch gegeben hat. Dann wird GOTT stets bei euch sein.
Ihr alle meine geliebten Kinder und Priestersöhne: Betet, betet und bittet besonders
in diesen Tagen den Heiligen GEIST um Seinen Beistand. ER wird euch Kraft verleihen.
Betet, betet, betet und tut auch Busse. Denn nur Umkehr und Busse können noch retten.

Myrtha: „Oh MUTTER, was haben wir getan!
Ja, so oft verraten auch wir aus Menschenfurcht den HERRN. Oh GOTT, erbarm Dich.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.


http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/06/botschaft-3-juni-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/06/botschaft-3-juni-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Juni 2014, 17:01:43
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 12. Juni 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In den vergangenen Tagen habt ihr dem Kommen des Heiligen GEISTES gedacht.

Darum bitte ich euch:
Betet jeden Tag zum Heiligen GEIST und bittet IHN um Seinen Beistand.
Denn die Verwirrung ist so gross – furchtbar!
Denkt an den Turmbau zu Babel. Doch, was heute geschieht, ist noch furchtbarer!

Es gibt nur einen wahren GOTT: Den GOTT der WAHRHEIT, ja, den GOTT des LEBENS.

GOTT will, dass der Mensch lebt. ER hat den Menschen zu Seinem Ebenbild geformt.

Es ist furchtbar, dass so viele Menschen „im Namen Gottes“ andere Menschen töten und umbringen.
Das ist der Gott des IRR-GLAUBENS. Ja, sie töten „im Namen Gottes“ und wollen so-gar einen „Gottes-Staat“ machen. Das aber ist ein Staat Satans - ein Staat des Todes.

Meine geliebten Kinder:
Bleibt standhaft und treu. Denn, wie gesagt, die Verwirrung ist gross und sie wird noch viel
grösser werden.

Habe ich euch nicht schon so oft gesagt, ja, schon vor längerer Zeit:
Wenn keine Bekehrung stattfindet, dann werden die Drangsale noch grösser wer-den. Auch habe ich gesagt, dass der Feuerbrand immer näher kommt und heute umspannt er schon fast die ganze Welt. Ja, das furchtbare Töten! Das Ebenbild GOTTES, das ER schafft und jedem einen Auftrag gibt, um diesen auch zu erfüllen; ja, dieses, Sein Ebenbild, wird umgebracht.

Meine geliebten Kinder:
Was geschieht heute?
Immer werden wieder neue Waffen geschmiedet. Aber nur zum Töten!

Steht nicht auch geschrieben?
‚Schmiedet Pflugscharen, dass jeder Mensch seine Nahrung empfangen und leben kann.’

Die Menschen, welche Waffen schmieden, tun das im Auftrag des Satans.
Und diese Menschen werden einst alle verloren sein!
Denn GOTT will, dass der Mensch lebt und dass auf der ganzen Welt Frieden herrscht.

Nun rufe ich nochmals alle meine treuen Priestersöhne auf:
Verkündet den Frieden. Lehrt wieder die heiligen zehn Gebote und auch, dass sie gehalten werden. Denn, von dem Tag an, da dies nicht mehr geschah, brach das Furchtbare über die Welt herein. Denn GOTT hat die heiligen zehn Gebote gegeben, dass Ordnung herrscht.

Betet, meine geliebten Kinder. Betet zum Heiligen GEIST. Denn ihr braucht den Beistand. Ihr selbst seid schwach und vermögt nichts. Und immer wieder bitte ich euch: Streckt mir eure Hände entgegen, dass ich euch in den furchtbaren Stürmen, die jetzt dann hereinbrechen werden, fest- halten kann. Ich bin eure MUTTER und ich sorge für meine Kinder, wenn sie mich darum bitten. Aber ihr müsst mithelfen. Ja, ihr habt den freien Willen, zu entscheiden, ob ihr das wollt oder nicht. Doch der Weg ist eng und rechts und links lauert das Verderben.

Darum bitte ich euch: Betet jeden Tag zum Heiligen GEIST, damit ER euch stärkt und führt.
Betet. Betet, meine geliebten Kinder. Betet.

Myrtha: „Oh MUTTER, auch wir schweigen so oft, anstatt das Wort zu ergreifen. Ja, wir haben grosse Menschenfurcht. Feigheit ist das, grosse Feigheit. Du MUTTER sagst, dass wir deshalb täglich den Heiligen GEIST anflehen sollen, weil wir aus uns selbst nichts vermögen. Oh GOTT, erbarm Dich, erbarm Dich.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/06/botschaft-12-juni-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/06/botschaft-12-juni-2014.html)

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 29. Juni 2014, 10:38:47

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 17. Juni 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle wisst aus der heiligen Schrift, dass schon im Alten Testament, wenn die Menschen der Gottlosigkeit und der Sünde verfielen, immer wieder Propheten und Mahner, die Menschheit zur Umkehr aufriefen. Und das geschieht bis in die heutigen Tage. Aber es gibt viele Menschen, die diese Mahner verfolgen, verleumden, ausgrenzen und sogar versuchen, sie umzubringen. Leider gibt es heute auch solche Verfolger unter Priestern und Bischöfen. Diese reden wohl von der Liebe und der Barm-herzigkeit GOTTES, was recht und gut ist.

Doch, die Gerechtigkeit verschweigen sie – die GERECHTIGKEIT GOTTES. Denn es ist so, dass nur Reue und Umkehr retten können! In diesem Fall währen immer die BARMHERZIGKEIT und LIEBE GOTTES. Doch die GERECHTIGKEIT GOTTES trifft jene Menschen, die willentlich in der Sünde verbleiben und nicht bereit sind, umzukehren.

Meine geliebten Kinder:
Bleibt standhaft und treu, auch wenn sie euch verfolgen und verleumden. Denn sie suchen nur die Splitter im Auge ihres Nächsten. Aber den Balken der Blindheit in ihrem eigenen Auge entfernen sie nicht. Ja, es ist leicht, jemanden zu beschuldigen, ihn auszugrenzen und ihn zu verfolgen! Doch auch da wird die GERECHTIGKEIT GOTTES einst eingreifen.
Darum bitte ich euch: Bleibt standhaft. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit.

Mein Kind:
Fürchte dich nicht. Vertraue und höre auf Deinen Beichtvater. Was er dir sagt, das befolge in allem, was jetzt kommen wird. Fürchte dich nicht, wenn sie dich auch weiterhin verleumden und ausgrenzen. Du sagst ja nur, was die MUTTER dir aufträgt; denn es sind nicht deine Worte. Wenn sie dich, mein Kind, verfolgen, dann verfolgen sie auch mich, die MUTTER.

Ihr alle meine geliebten Kinder:
Betet. Ja, betet, ganz besonders für jene Bischöfe und Priester, die der Verblendung verfallen und in die Irre gegangen sind, damit sie umkehren und Busse tun und dass sie wieder Vorbild für ihre Herden sind und diese führen, anstatt sie verführen.
 
Betet, betet für alle Menschen auf der ganzen Welt, denn viele stehen am Abgrund. Nur Reue und Umkehr kann noch retten, wie ich es schon so oft sagte. Aber viele Menschen wollen das nicht wahrhaben und ziehen alles ins Lächerliche.

Meine geliebten Kinder:
Harrt aus in allem, was jetzt kommen wird. Schon so oft sagte ich, dass jetzt vieles geschieht, was ihr heute noch nicht verstehen könnt. Doch bald könnt ihr es verstehen.

Wiederum darf ich euch diesen Trost geben:
Wenn ihr mir jeden Tag eure Hände reicht, werde ich euch festhalten und durch die Finsternis führen. Ich bin mit euch, wann immer ihr mich ruft. Und wie ich auch sagte: Bittet jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand, damit ER euch erleuchtet, führt und stärkt. Bittet die treuen Priestersöhne immer um die heiligen Sakramente. Sie verleihen Kraft und Stärke.

Denn die heiligen Sakramente sind die grössten und die besten Waffen im Kampf auf dieser gottlosen Welt!

Betet für diese Priestersöhne. Sie tragen ein schweres Kreuz. Auch sie werden ausgegrenzt und verfolgt. Doch ich, die MUTTER der Priestersöhne, stehe jedem bei, der mir vertraut und mich bittet, ihn zu führen und zu leiten. Betet, meine geliebten Kinder, betet, betet. Denn die Umkehr hat noch nicht stattgefunden.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Wie Du es willst, so soll alles geschehen. Doch, bitte Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS noch zurückhält, obwohl wir alle Strafe verdienten. Oh GOTT, erbarm Dich, erbarm Dich!


http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/06/botschaft-17-juni-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/06/botschaft-17-juni-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 24. Juli 2014, 06:31:38
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 10. Juli 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Nach eurer Zeitrechnung sagte ich euch schon vor vielen Jahren, dass der Weltenbrand entzündet ist. Und wenn keine Reue und Umkehr stattfinden, wird es noch furchtbarer werden.
 
Ihr seht, was heute alles geschieht:
Mittels furchtbarer Waffen werden Menschen umgebracht und Dörfer und Städte zerstört.
Dies alles geschieht, um noch reicher zu werden und noch mehr Verwüstung und Tod
anrichten zu können! Und dazu werden immer noch furchtbarere Waffen eingesetzt.
 
Wiederholte ich es nicht so, wie es der HERR sagte?
‚Schmiedet keine Waffen, sondern Pflüge, damit alle Menschen zu Essen haben.’ Jeder, der Waffen schmiedet, steht im Dienst Satans! Denn Satan will, dass die Menschheit in Sünde und Schuld versinkt und umkommt!
 
Auch jene (Ärzte, …) dienen Satan, die am Ungeborenen Hand anlegen und es im Mutterleib töten! Ja, Hände, die solch Furchtbares tun, stehen alle im Dienste Satans. Wehe diesen, wenn sie sich nicht bekehren und von solchen Machenschaften Abstand nehmen!
Ein ungeborenes Kind, an dem so Furchtbares vollzogen wird, erduldet grösste Schmerzen und seine Seele ruft zu GOTT!
Ja, Furchtbarstes geschieht auf der ganzen Welt. Der Tod, der Weltenbrand, kommt immer näher, denn so viele Menschen hören nicht auf, im Dienst Satans zu stehen. Dieser flösst den Menschen ein: „Ihr könnt sein wie Gott und alles tun, so wie ich (Satan).“ Ja, Satan hat grosse Macht und er versucht alles, die Menschen für sich zu gewinnen.
 
Darum rufe ich auch heute wieder alle Bischöfe und Priester auf:
Beschützt eure Herden. Führt sie auf gute Weide. Stärkt sie in der Spendung der heiligen Sakramente. Denn das sind eure Waffen, um bestehen zu können. Weicht nicht ab vom engen Weg, auch wenn er immer enger wird. Wenn ihr stets den Heiligen GEIST um Seinen Beistand bittet und mir, eurer MUTTER, die Hände entgegenstreckt, dann werden wir euch festhalten, damit ihr nicht abirrt, sondern dem wahren LICHT entgegen geht.
 
Meine geliebten Kinder, es wird noch schlimmer werden auf dieser Welt! Denn so viele Menschen sind stolz und fühlen sich im Dienst Satans wohl, weil dieser auch „für das sog. weltliche Wohlergehen“ sorgen kann! Doch solche Seelen gehen verloren!
Betet, meine geliebten Kinder. Betet für euch, eure Kinder und eure Familien. Ja, betet für alle Menschen, dass sie endlich von diesem furchtbaren Tun ablassen und GOTT gehorchen und IHM folgen. Denn wie ich schon so oft sagte, können nur Reue, Umkehr und Busse noch retten.
Doch nichts geschieht. Nur Wenige finden zu GOTT zurück. Diese wenigen Menschen haben die GNADE GOTTES angenommen, die immer bereit liegt. Denn GOTT ist barmherzig und ER verzeiht jedem Sünder, wenn dieser bereut, umkehrt, Busse tut und IHM wieder gehorcht.

Oh ihr, meine geliebten Priestersöhne:
Erhebt eure Stimmen gegen all dieses furchtbare Tun und schaut nicht zu, wie die Gott-losigkeit, ja, wie gottlose Menschen versuchen, die ganze Welt zu beherrschen! Ja, so viele Menschen kämpfen „im sogenannten Namen Gottes“. Doch, wer ist dieser Gott? Es ist SATAN. Sein Banner, sein schwarzes Banner, tragen die gottlosen Menschen in die Welt und glauben, so die Menschheit in „ihren Dienst“, in den „Dienst Satans“, zu führen. Ja, Satan ist „der Gott, welcher tötet.“ Wehe, wer diesem folgt.
 
Der wahre GOTT ist der GOTT des LEBENS und ER tötet nie!
Deshalb bitte ich euch wieder, meine geliebten Kinder: Betet und tut Busse. Achtet auf die Zeichen, die jetzt kommen werden. Seid wachsam! Seid wachsam! Betet, betet, betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Du kommst immer, um zu helfen. Ja, auch wir wollen es oft nicht wahrhaben. Oh MUTTER: Rüttle uns auf, dass wir nicht schweigen zu all dem Furchtbaren. Ja, wir sind oft so feige und schweigen, wo wir reden sollten und reden, wo wir schweigen sollten. Oh MUTTER: Nimm unsere Hände und halt uns fest. Denn wir allein können nichts Gutes vollbringen und diesen Weg nicht ohne Dich gehen. Ja, feige und schwach sind wir. Bitte, hilf Du, oh MUTTER!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/07/botschaft-10-juli-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/07/botschaft-10-juli-2014.html)



Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 24. Juli 2014, 06:35:48
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 15. Juli 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer, weil ich zusehen muss, wie sich ganze Völker im „Namen fremder Götter“ gegenseitig umbringen. Ja, „fremde Götter“, gelehrt und angeführt von „falschen Propheten“. Der wahre GOTT ist der GOTT des LEBENS und ER hat den Menschen geschaffen, dass dieser leben und seinen Auftrag ausführen kann.
 
Doch auch aus Reihen, die sich Christen nennen, gibt es solche, die den „Göttern des Todes“ dienen. Diese bejahen was gegen GOTT ist und bringen das Ungeborene um. Sie gehorchen und folgen nicht mehr dem wahren GOTT.
 
Der Herr kam in die Welt, um zu erlösen. Besonders kam ER auch, um die Apostel zu lehren und ihnen zu sagen, was sie tun müssen. Ja, ER ist gekommen, den FRIEDEN zu bringen.

Doch, wer folgt noch dieser Lehre, die GOTT gab und welche die einzig wahre ist?
Beim letzten Abendmahl sagte der HERR nicht: Dies bedeutet mein Leib, dies bedeutet mein Blut. Nein! ER sagte: Das ist mein Fleisch und das ist mein Blut. Ja, das ist die Wahrheit; nichts anderes ist wahr, was sonst gesagt wird.

Viele verdrehen das heilige Evangelium und geben es nach ihrem eigenen Gutdünken weiter. Auch das sind falsche Propheten. Denn es gibt nur die eine Wahrheit, wie der HERR sie lehrte: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg! Und was geschieht heute? Ja, es wird so oft und viel über ‚Ökumene’ gesprochen! Aber alles diskutieren nützt nichts! Nur ‚das Eine’ gilt und dazu notwendig ist:

Die Rückkehr zur ewigen Wahrheit!
Die Menschen, die von der ewigen Wahrheit abgewichen und weggelaufen sind, müssen zum einzigen und wahren Evangelium, das der HERR gab, ja, zur ewigen Wahrheit, zurückkehren! Der HERR sagte: ‚Selig sind die, die nicht sehen und doch glauben.’ Aber so viele Menschen wollen das nicht mehr wahrhaben!
 
Meine geliebten Kinder: Deshalb herrscht auch unter allen, die sich ‚Christen’ nennen, grosse Verwirrung, welche Satan verursacht. Denn Satan will noch viele, viele Seelen an sich ziehen und dazu hat er seine Diener in der ganzen Welt verstreut.
 
Sogar einige meiner geliebten Priestersöhne sind dieser Wirrnis verfallen. Ja, diese verkünden ein falsches Evangelium. Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder: Betet ganz besonders für diese Bischöfe und Priester, dass sie wieder zum wahren Evangelium zurückkehren und wieder gute, treue Hirten werden, die ihre Herden in der ewigen Wahrheit führen; so, wie GOTT sie gab. Das heisst: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg. Ja, die ihren Auftrag so erfüllen, wie ihn der HERR den Aposteln und deren Nachfolgern erteilte.
 
Betet, meine geliebten Kinder, denn Satans Macht ist gross! Viele Menschen werden noch dem irdischen Tod verfallen!
 
Betet auch für jene, die nicht aus eigener Schuld in diese Verwirrungen geraten sind. Ja, betet und bittet den Heiligen GEIST stets um Seinen Beistand für diese schwere Zeit, welche die ganze Welt überzieht und noch schlimmer wird, wenn keine Bekehrung und keine Umkehr stattfinden.
 
Wie oft sagte ich schon, dass ich zum Helfen und sogar auch zum Tadeln gekommen bin; so, wie es eine gute Mutter tut, wenn sie sieht, dass ihre Kinder in Gefahr sind.
 
Betet und streckt mir eure Hände entgegen, dass ich euch auf dem engen Weg führen kann, welcher der einzige Weg ist, der zum ‚LICHT’ führen wird. Denn rechts und links ist das Verderben. Bleibt standhaft. Bleibt treu und betet, betet, betet!

Myrtha: „Oh MUTTER: Warum nur muss es soweit kommen! Ja, auch wir sind grosse Sünder, furchtbar. Oh MUTTER: Hilf Du uns; wir finden nicht mehr aus all den Verwirrungen heraus! Ja, hilf Du und verlass uns nicht. Oh MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.


http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/07/botschaft-15-juli-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/07/botschaft-15-juli-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 23. August 2014, 07:51:47
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 29. Juli 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Ihr alle kennt aus der heiligen Schrift, was im Garten Eden geschah. GOTT gab an Adam und Eva das Gebot: ‚Von allem dürft ihr Essen, ausser vom „Baum des Lebens“ nicht.’ Aber die Beiden gehorchten nicht und ihr wisst, dass sie darum den Garten Eden verlassen mussten.

Deshalb gab GOTT die heiligen zehn Gebote, dass sie gehalten werden und dass unter den Menschen und auf der ganzen Welt Ordnung herrscht.

Doch wer lehrt und verkündet heute noch die heiligen zehn Gebote? Und wer hält sie?

Sagte ich nicht schon vor längerer Zeit, dass, wenn keine Umkehr stattfindet, Feuer, Wasser, Seuchen, Krankheiten hereinbrechen und Blut fliessen wird? Und, meine geliebten Kinder, geschieht Solches nicht schon heute?
 
Ja, es gibt Priestersöhne, die das nicht wahrhaben wollen und in ihrem Stolz verbieten sie, dass die Worte der MUTTER gehört werden. Das ist Stolz, furchtbarer Stolz!

Meine geliebten Kinder:
Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg!
Doch, was geschieht heute? Wildgewordene Schafe und Böcke werden gefragt: „Wie wollt ihr, dass die heiligen zehn Gebote vollzogen werden?“ Und das betrifft besonders das Ehe-Brechen! Wird nicht versucht, das ‚Ehe-Gebot’ zu ändern?

Nochmals wiederhole ich:
Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg! Und das hat seine Gültigkeit vom Anfang bis zum Ende; so, wie GOTT es gab!

Ja, so viele wollen nicht glauben, dass ich, die MUTTER, ganz besonders für die Priestersöhne komme, um ihnen zu helfen. Ja, oft muss halt eine liebende MUTTER auch tadeln. Und das verstehen sie nicht, oder sie wollen es nicht verstehen, weil sie sich dann ändern müssten.

Und das betrifft alle Menschen:
Es gibt so viele, die schweigen und zuschauen, wie „das Gebot des Tötens“ sich ausbreitet. Sie erheben ihre Stimmen nicht für ihre Brüder und Schwestern, die um ihres Glaubens willen verfolgt und umgebracht werden!

Ich bin doch gekommen, um auch ganz besonders meinen Priestersöhnen zu helfen. Doch, viele halten sich von mir fern.

Jene Priestersöhne, die in Treue ausharren, tragen ein schweres Kreuz. Betet für diese, denn sie werden verfolgt und ausgegrenzt, weil sie GOTT gehorchen und tapfer ihr Kreuz tragen. Ja, sie tragen das Kreuz auch noch für viele andere, die es weggeworfen haben.

Meine geliebten Kinder:
Die Zeit ist furchtbar! Satan und seine Diener wollen alles in Besitz nehmen! Ihr seht ja selbst, was auf der ganzen Welt alles geschieht.

Doch, fürchtet euch nicht! Wenn ihr mir, eurer MUTTER, vertraut und mir immer eure Hände entgegenstreckt, werde ich euch festhalten und auf dem engen Weg führen. Ja, der Weg wird immer enger werden. Aber, fürchtet euch nicht. Ich, die MUTTER, bin mit euch.

Und auch meine treuen Priestersöhne werde ich stets begleiten, wenn immer sie mich darum bitten und mir ihre Hände entgegenstrecken. Betet zum Heiligen GEIST, dass ER die Kraft und den Mut gibt, in dieser schweren Zeit auszuharren. Betet, betet, betet!

Die Reinigung wird bald zu Ende gehen! Sobald der HERR mich ruft, werde ich der Schlange das Haupt zertreten! Betet, betet, betet!

Myrtha: „Oh MUTTER: Verlass uns nicht. Wir sind schwache Sünder und ohne Dich vermögen wir nichts. Oh MUTTER: Bitte, bleib bei uns.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“



http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/08/botschaft-29-juli-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/08/botschaft-29-juli-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 23. August 2014, 12:35:17
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 7. August 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer!
Voller tiefer Trauer, weil es einige Priestersöhne gibt, die meine Hilfe nicht annehmen wollen. Ja, jeder Mensch hat den freien Willen. Aber diese Priestersöhne haben nicht das Recht, Andern meine Hilfe zu verweigern.

Schon so lange komme ich, um zu helfen, zu bitten und zu mahnen.

Und ich sagte auch, was geschieht, wenn nicht auf meine Worte gehört wird:
Krieg, Hunger und Not; Elend, Seuchen und Krankheiten brechen herein; Wasser und Feuer kommt über die Erde und Blut wird fliessen!

Ja, geschieht das nicht schon heute? Und sagte ich nicht auch oft, dass ihr auf die Zeichen achten sollt?

Ich frage die Priestersöhne, die meine Hilfe nicht annehmen wollen:
Warum schweigt ihr? Wo ist eure Hilfe für eure Brüder und Schwestern, die um ihres Glaubens willen verfolgt und umgebracht werden? Ja, warum schweigt ihr dazu?

Aber die Worte der MUTTER, die wollt ihr nicht wahrhaben? Antwortet mir: Was sagte ich Falsches, dass ihr so handelt und Anderen meine Hilfe verweigert?

Wenn keine Umkehr stattfindet, wird es noch schlimmer werden!

Schweigt nicht, sondern erhebt eure Stimmen gegen all das Unrecht.

Seht ihr nicht, wie Menschen im „Namen fremder Götter“ umgebracht werden? Und seht ihr nicht, dass sich solche auf der ganzen Welt verstreuen?

Meine geliebten Kinder:

Jetzt werden sie wieder sagen: „Die MUTTER spricht harte Worte.“ Oh nein; es ist Liebe! Ich möchte doch nur helfen. Aber so viele verweigern mir, dass ich helfen darf.

Ja, seid nicht traurig, meine geliebten Kinder, denn es wird noch Einiges kommen, das ihr jetzt noch nicht verstehen könnt. Doch bald werden die Augen geöffnet.

Wieder rufe ich alle meine Kinder auf:

Bittet die treuen Priestersöhne, dass sie ihre Herden führen, nähren und mit den heiligen Sakramenten stärken, denn das sind ihre Waffen. Bleibt auf dem engen Weg. Schon so oft sagte ich, dass er noch enger werden wird.

Aber ich habe auch versprochen, dass, wenn immer ihr mir eure Hände entgegenstreckt und den Heiligen GEIST um Seinen Beistand bittet, wir euch durch dieses Elend und diese Not zum ‚LICHT’ führen werden. Harrt aus, bleibt standhaft und treu.

Lasst nicht zu, dass Satan auch hier einzudringen versucht. Bewahrt den Frieden untereinander. Denn ihr seht ja, was Unfrieden bringt. Betet, betet, betet. Bleibt treu und standhaft.

Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: So viel Furchtbares! Viele wollen nicht hören, was Du sagst und um was Du bittest. Ja, auch wir gehören zu diesen, die schweigen, anstatt unsere Stimmen zu erheben. Oh MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl auch wir Strafe verdienen würden. Doch der HERR ist barmherzig, aber ER ist auch gerecht. Ja, ER ist barmherzig für jeden, der umkehrt. Oh MUTTER, lass es nicht zu spät sein.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.


http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/08/botschaft-7-august-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/08/botschaft-7-august-2014.html)

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 23. August 2014, 14:07:18

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 14. August 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Ihr alle hört und seht, was heute auf der ganzen Welt geschieht. Furchtbare Sünden, Gottlosigkeit; Menschen, die sich gegenseitig umbringen!
Sagte ich es nicht schon voraus, dass solches geschieht, wenn keine Bekehrung stattfindet?

Ihr wisst aus der heiligen Schrift:
Zu jeder Zeit, wenn der Mensch sündigte und sich gegen GOTT auflehnte, sandte ER Mahner und Propheten, um die Menschheit aufzurütteln und sie zur Umkehr zu rufen! Kam ich nicht bereits schon zu den unschuldigen Kindern in Fatima und in Lourdes?
Ja, ich zeigte ihnen, was geschieht, wenn Seelen verloren gehen! Sie taten Busse und nahmen zur Rettung vieler Menschen grosse Opfer auf sich!
 
Es wird nicht den Weisen und Klugen gegeben. Nein! Den Kleinen wird es offenbart! Und auch heute ist es so. Ja, auch heute hat der HERR wieder Rufer, Mahner und Propheten auf der ganzen Welt verteilt. Aber auch sie werden verfolgt.

Doch jetzt gab der HERR mir, der MUTTER, den Auftrag, dass ich kommen durfte, um ganz besonders in dieser furchtbaren Zeit den Priestersöhnen zu helfen. Aber viele weisen meine Hilfe zurück und glauben in ihrem Stolz, alles selbst tun zu können. Doch, der HERR zwingt keinen.

Darum bitte ich euch wieder, meine geliebten Kinder:
Bleibt auf dem engen Weg; denn die Wege Satans sind sehr breit. Ja, Satan hat seine Diener auf der ganzen Welt, in jedem Land, verstreut.
Ihr wisst, dass Christen auf der ganzen Welt verfolgt und umgebracht werden!
Doch, wer erhebt hier seine Stimme? Nein, es wird nur zugeschaut! In ihrem Stolz meinen viele, alles selbst machen zu können und sie glauben, GOTT nicht mehr zu benötigen. Ja, diese wollen sein wie GOTT. Sie haben auch Sein Werk, Seine Schöpfung so sehr zerstört, dass sie sich selbst schlagen und somit sich auch selbst umbringen!

Aber diese Zeit geht bald zu Ende! Und nochmals sage ich:
Ich warte nur darauf, bis der HERR mich beauftragt, der Schlange das Haupt zu zertreten! Doch, bis das soweit ist, geschieht noch Vieles!

Es wird die ganze Menschheit treffen; so, wie ich es sagte:

Wenn jetzt keine Reue, Umkehr und Busse erfolgen, werden Hunger, Not, Elend, Seuchen, Krankheiten und Tod die ganze Welt erfassen!

Deshalb rufe ich auch wieder meine treuen Priestersöhne auf:
Geht zu euren Herden. Nährt und stärkt sie. Denn ihr allein habt die Kraft und die Macht, zu heilen und sogar vom Tod aufzuerwecken. Erfüllt diesen Auftrag. Kümmert euch nicht um weltliche Sachen; wie diskutieren, organisieren und ähnliches. Ihr müsst für die Seelen da sein! Der HERR hat euch zu Hirten berufen und ihr seid dazu bestimmt, die Seelen auf gute Weide zu führen. Ja, so viele Hirten kümmern sich nicht um ihre Herden und überlassen sie ihrem eigenen Schicksal.
 
Meine geliebten Kinder, nochmals sage ich:
Der enge Weg wird noch enger werden. Aber ich, die MUTTER, bin bei euch, wenn immer ihr mich bittet. Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch durch dieses furchtbare Elend führen, das jetzt die ganze Welt erfasst hat. Bleibt standhaft und treu in der ewigen Wahrheit. Lasst euch nicht verwirren. Denn wie ich schon sagte, befindet sich rechts und links das Verderben!

Bittet jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand. ER wird euch den Weg zum ‚LICHT und zur WAHRHEIT’ führen!

Betet, betet, betet und vertraut eurer MUTTER! Sie ist bei euch und sie segnet euch.

Myrtha: „Oh MUTTER, warum wollen so viele Menschen Deine Worte nicht hören, … Ja, es ist furchtbare Blindheit, furchtbarster Stolz und das ist alles Satans Werk! Und Du, oh MUTTER, willst doch nur, dass alle Menschen gerettet werden!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bittet für uns und bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/08/botschaft-14-august-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/08/botschaft-14-august-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 03. September 2014, 12:44:50
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 21. August 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer, denn ich muss euch sagen, dass die ganze Welt unterwandert ist mit Dienern Satans! Diese wollen „Gottes-Staate“ errichten und sie tragen immer das schwarze Banner Satans voraus! Denn „ihr Gott“ ist Satan!

Der wahre GOTT tötet nicht. ER schafft das Leben! Und der HERR will, dass jeder Mensch seinen Auftrag erfüllt, den ER ihm zugewiesen hat.

Meine geliebten Kinder, sagte doch der heilige Bruder Klaus für euer Land:
‚Setzt den Zaun nicht zu weit’! Aber aus Geldgier und Macht haben viele den Zaun niedergerissen! Der Wolf kommt im Schafspelz und er wird leichte Beute haben!

 
Darum hat der HERR als ER auf Erden wandelte, zuerst die Apostel und dann auch ihre Nachfolger, die Priestersöhne, dazu berufen, über die Herden zu wachen, sie zu schützen und sie zu verteidigen.
 
Doch viele Priestersöhne wollen keine Hirten mehr sein! Sie überlassen ihre Herden dem Schicksal. Ja, sie schauen zu, wie die Wölfe ihre reiche Beute machen!

Meine geliebten Kinder, heute sage ich euch auch wieder:
Verlasst den engen Weg nie; denn das Verderben ist rechts und links gross.
Ja, in den eigenen Herden gibt es Schafe und Böcke, die dem Satan angehören. Diese wollen GOTT nicht mehr dienen! Nein; sie möchten sein wie GOTT.

Oh, meine geliebten Kinder: Betet besonders für die guten Priestersöhne. Denn sie tragen eine grosse Verantwortung und ihr Kreuz ist schwer. Denn ein treuer Hirte führt seine Herde auf gute Weide. Ja, er gibt sogar sein Leben für die Schafe.

Darum sage ich besonders den treuen Priestersöhnen, ihr besitzt die grössten ‚Waffen’:
Das ist die heilige Priesterweihe selbst und besonders die heiligen Sakramente! Kein einziger Mensch ist so mächtig auf dieser Welt, als ein treuer Priestersohn! Seid euch dieser Tatsache wieder neu bewusst. Nährt, stärkt und heilt eure Herden. Dazu hat euch der HERR in der heiligen Priesterweihe die Kraft und die Macht gegeben. Nutzt sie; ganz besonders in dieser schweren Zeit.

Es wird noch mehr Furchtbares geschehen; denn immer noch ist keine Umkehr erfolgt !

Darum:
- Wer betet?
- Wer bereut und kehrt um?
- Wer tut Busse und bringt Opfer?
- Wohin wird auf Wallfahrt gegangen?
- Nicht schweigen, sondern mit Worten und gutem Beispiel vorangehen!


Doch, seid nicht traurig. Denn ich, die MUTTER, bin bei euch, wenn immer ihr mich darum bittet. Der HERR hat mich gesendet, ganz besonders für die Priestersöhne. Doch auch für alle Menschen, die guten Willens sind.
 
Betet, betet, betet. Bleibt der ewigen Wahrheit immer treu. Fürchtet euch nicht. Denn ich wiederhole: Sobald mich der HERR ruft, werde ich der Schlange das Haupt zer-treten. Dann wird Friede einkehren und dem HERRN wird wieder Ehre, Anbetung, Lobpreis, Dank und Verherrlichung gegeben werden. Aber zuerst muss noch die Reinigung zu Ende gehen; ja, ganz zu Ende gehen! Betet. Betet.

Myrtha : „Oh MUTTER: Wir alle wollen es nicht wahrhaben und wir sind mitschuldig, weil auch wir so oft aus Feigheit schweigen. Oh MUTTER: Was auch immer noch kommen wird; bitte,verlass uns nicht, sondern bleib immer bei uns; so, wie Du es versprochen hast.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/09/botschaft-21-augusr-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/09/botschaft-21-augusr-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. September 2014, 09:32:37
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 28. August  2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder, immer wieder sagte ich euch:
Achtet auf die Zeichen; es folgen immer mehr. Dazu gehören auch: Feuer und Wasser, Seuchen, Krankheiten, Erdbeben, Tod, Blut und Krieg. Solches geschieht bereits heute. Aber, das ist erst der Anfang, weil sich die Menschheit immer noch nicht bekehrt hat.

Es gibt Priestersöhne, die beginnen, die Herden zu teilen und zu verwirren. Sie machen wohl schöne Worte, doch ihr Tun stiftet Verwirrung. Diese wollen nicht wahrhaben, dass ich, die MUTTER des HERRN, gekommen bin, um zu helfen und zu bitten. Ja, manchmal muss ich auch tadeln. Doch, in ihrem Stolz wollen sie das nicht wahrhaben und bringen Verwirrung in die Herden.

Es steht geschrieben in der heiligen Schrift:
‚Die Hirten werden geschlagen und die Herden werden sich zerstreuen.’ Ja, Satans Macht ist unendlich gross. Dieser versucht, in jede Herde einzudringen und Verwirrung zu stiften.

Meine geliebten Kinder, ich rufe euch immer wieder auf:
Verlasst den engen Weg nie. Bleibt stets in der ewigen Wahrheit. Hört und schaut nicht auf jene, die Anderes lehren und verkünden und eben auch anders handeln.

Ja, es tut mir so weh, sagen zu müssen: Die ganze Welt steht am Abgrund! Nur Umkehr kann noch retten! Doch das ist immer noch nicht geschehen!

Viele meiner Priestersöhne tragen zusätzlich ein schweres Kreuz für jene, die ihres weggeworfen haben. Betet besonders für sie, dass sie in Allem, was jetzt kommt, standhaft bleiben. Haltet zusammen. Hört nicht auf solche, die Falsches lehren und verkünden.

Denn es gibt nur die eine Wahrheit und die ist gültig vom Anfang bis zum Ende!

Die Menschheit zerstört sich selbst. Ja, viele Menschen greifen in GOTTES Schöpfung ein und zerstören, was der HERR geschaffen hat! Solche Menschen wollen sein wie GOTT; dies nur um der Macht und des Reichtums willen. Doch, solches Tun bedeutet den Untergang. Dann sagen diese: „Warum lässt GOTT das zu?“ Aber diese Menschen müssen sich selbst fragen: „Warum tun wir Solches?“ Ja, solche Machenschaften werden aus Stolz, Macht und Geldgier getan! Der Hungernde aber, wird im Stich gelassen! Vor dem HERRN nützt aber Macht und Reichtum nichts! Denn jeder Mensch muss einst alles zurücklassen.

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch wieder:
Harrt aus und lasst euch nicht verwirren, denn Satan versucht überall, Verwirrung zu stiften. Bittet die treuen Priestersöhne, euch stets zu helfen. Sie haben die grösste Macht auf dieser Welt. Denn sie können heilen, nähren und sogar vom Tod auferwecken.

Meine geliebten Priestersöhne, euch rufe ich auf:
Gebt nie auf, was alles Schwere auch kommen wird. Nochmals sage ich euch: ‚Wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt und mich bittet, werde ich euch führen und festhalten. Kein Kreuz wird schwerer, als ihr es zu tragen vermögt. Eure Treue und Liebe zu den Herden ist vor den Augen des HERRN unendlich gross.’

Meine geliebten Kinder:
Betet jeden Tag für diese Priestersöhne. Denn sie sind es, welche die Schafe auf gute Weide führen und sie vor den reissenden Wölfen beschützen, besonders auch vor jenen im Schafspelz! Ja, betet und verlasst den engen Weg nie, denn rechts und links ist das Verderben. Satans Macht ist unendlich gross. Jedoch nur bis zu jener Stunde, wo der HERR mich rufen wird, der Schlange das Haupt zu zertreten. Aber die Reinigung ist noch nicht zu Ende! Harrt aus und seid treu.
Ich, die MUTTER des HERRN, begleite euch auf diesem engen Weg zum ‚LICHT’.

Myrtha: „Oh MUTTER: Warum muss es soweit kommen, …! Ja, Satan ist überall am Werk! Aber Du, MUTTER, hast versprochen, bei uns zu bleiben. Oh MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.


http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/09/botschaft-28-august-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/09/botschaft-28-august-2014.html)

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. September 2014, 09:37:38
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 4. September   2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

GOTT der ALLMÄCHTIGE hält in Seiner unendlichen Liebe und Barmherzigkeit viele Gnaden bereit für alle, die in Reue umkehren und Busse tun.

Doch, so viele wollen das nicht wahrhaben oder sie stossen diese Hilfe zurück. Ja, sie hören auf Satan, der sagt: „Ihr könnt alle sein wie GOTT; ihr bestimmt, wer leben darf und wer sterben muss.“ Ja, Satans Heer ist gross und seine Diener streifen durch die ganze Welt, um die Schafe und Lämmer umzubringen.

Doch, wo sind die Hirten, die diese Lämmer und Schafe beschützen? Ja, viele dieser Hirten sind auch getötet worden!

Aber es gibt noch viele Hirten, welche die Herden auch beschützen könnten! Nicht nur jene, welche um sie herum sind. Nein! Die Zersprengten, die Leidenden!

Meine geliebten Kinder, es ist so:

Einst zogen die Apostel aus, um Herden zu bilden und diese wurden dann genährt und gestärkt. Die Apostel blieben nicht in ihren Häusern sitzen. Nein! Sie zogen aus! Doch, wo sind heute die vielen Hirten, besonders jene im Bischofsamt? Sollten sie nicht ihre Stimmen erheben und für die Herden einstehen? Nicht nur für die eigenen Schafe, sondern für alle Schafe und alle Herden!

Heute ist es furchtbar! Satans Macht ist so gross und viele Menschen verfallen seiner Lehre. Ja, was Satan befiehlt, das befolgen sie! Sie stellen GOTT auf die Seite. Ja, sie wollen sein wie GOTT.

Meine geliebten Kinder, so oft sagte ich euch schon:
Achtet auf die Zeichen; so viele sind schon geschehen! Aber das wird nicht zur Kenntnis genommen. Erst dann ist Wehklagen, wenn es jeden einst selbst trifft. Doch, dann ist es zu spät.

Darum rufe ich euch wieder auf:
Betet. Betet. Betet ganz besonders für die vielen Bischöfe und Priester, die ihre Hirtenpflicht nicht mehr erfüllen. Betet auch für die treuen Priestersöhne, die sogar noch das Kreuz ihrer Mitbrüder auf sich nehmen, weil diese ihr Kreuz weggeworfen haben.

Meine geliebten Priestersöhne:

Verliert nie den Mut und fürchtet euch nicht. Denn ich, eure MUTTER, bin mit euch, wenn immer ihr mich bittet. Zwar wird der Weg immer noch enger und die Steine noch grösser. Aber ich bin bei euch.
Wieder sage ich euch: Bittet den Heiligen GEIST jeden Tag um Seinen Beistand, dass ihr nicht in die Irre geht. Denn Satans List ist gross! Es heisst ja: ‚Die Hirten werden geschlagen und die Herden werden sich zerstreuen.’ Doch, viele Hirten haben sich selbst geschlagen!

Meine geliebten Kinder:
Bleibt standhaft und treu in Allem, was jetzt noch kommen wird. Denn die Menschheit hat sich immer noch nicht bekehrt. Betet, betet, betet und nochmals sage ich: Bleibt standhaft und treu. Bleibt stets in der ewigen Wahrheit und bittet die treuen Priestersöhne, dass sie euch in den heiligen Sakramenten stärken, nähren und heilen.
Denn die heiligen Sakramente sind die Waffen, die Satan bezwingen können. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Auch wir wissen nicht, was wir tun und schweigen oft aus Feigheit, anstatt unsere Stimmen zu erheben, um zu helfen. Oh, mein GOTT, erbarm Dich. Hilf, oh Heiliger GEIST.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.



http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/09/botschaft-4-september-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/09/botschaft-4-september-2014.html)

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. September 2014, 09:41:19
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 11. September   2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Beten wir heute in der heiligen Messe gemeinsam um den Frieden auf der Welt.

Den Frieden, den einst die ENGEL bei der Geburt des SOHNES GOTTES verkündeten.

Aber dieser Friede kann nur kommen, wenn die heiligen zehn Gebote wieder gelehrt und gehalten werden. Denn sonst können keine Bekehrung und keine Umkehr stattfinden!

Hiefür ist es notwendig, dass die Bischöfe und die Priester endlich wieder ihren Auftrag erfüllen; denn auch sie sind mitschuldig.

Ja, niemand weiss es mehr oder will es nicht mehr wissen, was Sünde ist.

Solange immer noch mehr Waffen geschmiedet werden, wird auch immer noch mehr Blut von Unschuldigen fliessen.

Würde dieses Geld anstatt für Waffen, für Pflüge verwendet, so müsste kein einziger Mensch an den Folgen des Hungers sterben!

Und dazu gehören auch jene Waffen, die benutzt werden, das Ungeborene im Mutterleib zu töten!

Meine geliebten Kinder:
Beten und bitten wir den göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS noch stützen kann. Doch, wie lange das noch geschehen kann, hängt auch von jedem einzelnen Menschen ab!
Denn nur Reue, Umkehr und Busse können noch retten!
Doch, wer spricht noch von dem? Welche Bischöfe und Priester sind wie die Apostel, die auszogen, um die verirrten Schafe, heimzuholen?

Betet, meine geliebten Kinder, betet und tut Busse. Bittet die Bischöfe und Priester, dass sie endlich aus ihren Häusern heraustreten und die Herden führen, lehren, stärken und heilen.

Denn GOTT hat ihnen die Kraft dazu gegeben. Wehe wer diese Kraft nicht nützt. Der HERR wird einst jeden fragen: ‚Was habe ich dir für Talente gegeben? Wie hast du sie eingesetzt?’

Betet, meine geliebten Kinder und achtet auf die Zeichen; es sind derer schon so viele! Aber keiner will es wahrhaben. Ja, betet, denn nur Umkehr kann noch retten.
So viele stehen am Abgrund und viele werden dort umkommen!
Betet, betet, meine geliebten Kinder. Nur das kann noch helfen und so können noch Seelen, welche durch Unwissenheit und durch Irreführung zur Sünde verleitet wurden, noch gerettet werden. Betet, betet, betet.

Ich kann nur noch sagen:

Betet. Tut Busse; auch für jene, die es nicht tun! Ich, eure MUTTER, segne euch. Lange kann ich nicht mehr kommen. Diese Zeit geht jetzt dann zu Ende.

Myrtha:
„Oh MUTTER, warum wird nicht auf Dich gehört, … Ja, auch wir alle gehören dazu, denn auch wir sind feige und schweigen. Oh MUTTER, soweit muss es kommen. Bitt doch Deinen SOHN, ja, bitt IHN, dass ER hilft, den VATER zu besänftigen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.


http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/09/botschaft-11-september-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/09/botschaft-11-september-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 03. Oktober 2014, 20:54:47
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 18. September   2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Schon wieder wird beabsichtigt, ein Gesetz zu erlassen, welches erlauben soll, dass jeder selbst bestimmen kann, wer leben darf und wer nicht. Ja, dass selbst bestimmt wird, wer, bzw. auch welches „Geschlecht“ leben darf. Ja, euer Land geht wieder mit dem Furchtbaren voraus. Aber GOTT wird das nicht unbestraft lassen.

Darum rufe ich ganz besonders die Bischöfe und Priester eures Landes auf: Sie sollen das in aller Öffentlichkeit und mit lauter Stimme verurteilen! Und sie sollen ihre Herden darüber aufklären, was da wieder geschehen soll!

Meine geliebten Kinder:
Geben die vielen Zeichen, besonders Seuchen und Krankheiten, die jetzt geschehen, immer noch nicht zu denken? Keiner wird davon verschont bleiben, wenn keine Umkehr stattfindet.

Meine geliebten Kinder, nun will ich nochmals auf etwas hinweisen, das ich schon vor längerer Zeit erklärt habe:

Immer wieder wird gestritten und es herrscht Irrtum betr. das Wort „Miterlöserin“.
Die MUTTER des HERRN spricht immer klar; so, dass es jeder Mensch verstehen kann!
Darum: Das Wort „Miterlöserin“ stammt nicht von mir! Denn richtig ist es so:
Die MUTTER des HERRN hat am Erlösungswerk mitgewirkt. Erlösen kann nur GOTT allein!
Ich durfte auf diese Weise mitwirken, in dem ich dem göttlichen SOHN die menschliche Gestalt geben durfte. Denn GOTT allein, kann nicht leiden und deshalb wurde ER Mensch. Und das war es, was ich tun durfte. Ja, ich durfte IHM den menschlichen Leib geben.

Darum heisst es so und ist richtig:
Ich habe mitgewirkt am Erlösungswerk, aber nicht erlöst! Denn nur GOTT allein kann erlösen! Wenn über Solches gestritten wird, kommt es nie von mir!

Meine geliebten Kinder, ich bitte euch:
Betet auch ihr für den FRIEDEN auf der ganzen Welt. Denn wie ich auch schon sagte: Feuer und Wasser und Vieles wird noch kommen.

Ja, betet für den FRIEDEN; denn die ganze Welt steht am Abgrund.

Betet. Tut Busse. Bittet die treuen Priestersöhne, dass sie die Herden führen und ihnen beistehen, sie nähren, stärken und heilen. Das ist das Grösste und Wertvollste, das in dieser furchtbaren Zeit geschehen kann!

Meine treuen Priestersöhne:
Ich, die MUTTER, bin ja mit euch, wenn immer ihr mich darum bittet. Harrt aus. Auch der Heilige GEIST ist mit euch. Bittet IHN jeden Tag. ER wird euch die nötige Kraft schenken. Betet zu IHM, dass ER euch immer begleitet.
 
Und Eines darf ich euch auch sagen: ‚Das Kreuz wird nie schwerer, als ihr es tragen könnt.’ Denn GOTT ist auf eurer Seite und ER trägt das Kreuz mit. Bleibt treu, harrt aus und verlasst eure Herden nie. Denn GOTT wird einst Rechenschaft darüber fordern, ob ihr eure Herden mit der Spendung der heiligen Sakramente genährt, gestärkt und geheilt habt.

Meine geliebten Kinder:
Bleibt auf dem engen Weg und verlasst ihn nie. Harrt aus und schaut nicht nach links und nicht nach rechts, denn dort ist das Verderben. Betet, betet, betet. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh MUTTER, bitte verlass uns nie, bleib immer bei uns.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“


http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/10/botschaft-18-september-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/10/botschaft-18-september-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 06. Oktober 2014, 20:37:15

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 25. September   2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer über jene Priester und Bischöfe, die zwar schöne Worte über die MUTTER des HERRN machen; aber das Kommen der MUTTER und Ihre Worte für die heutige Zeit, das leugnen sie. Die Priestersöhne lesen auch die heilige Schrift, wo es heisst: ‚Wenn immer auf der Welt Furchtbares geschieht, kommen Propheten, um die Menschen zur Umkehr und Sühne aufzurufen.’

Ja, auch heute sind es Priestersöhne, welche die Propheten verfolgen und sie leugnen.

Meine geliebten Kinder:
Betet, tut Busse und bleibt auf dem engen Weg.
Ihr alle wisst, dass ich nach eurer Zeitrechnung schon vor einigen Jahren kam und sagte, dass der Weltenbrand entzündet ist und er sich noch mehr ausbreiten wird, weil immer noch keine Reue und keine Umkehr stattfinden!

Betet. Betet, meine geliebten Kinder!

In der heiligen Schrift steht ja auch:
‚Den Weisen und Klugen bleibt es verborgen; den Kleinen aber wird es offenbart.’ Geschah es nicht auch schon so in Fatima, in Lourdes und in all den heiligen Stätten, wo ich, die MUTTER, erschienen bin? Kam ich nicht dort auch zu den Kleinen und Schwachen?

Doch, wo ist bei denen, die das alles leugnen, die Nächstenliebe? Die Nächstenliebe aber, setzt die Gottesliebe voraus! Sind das oft nicht Unwahrheiten, die heute geschehen? Schöne Worte! Aber keine Taten!

Meine geliebten Kinder:

Es wird kein Friede und keine Ordnung mehr einkehren, solange die heiligen zehn Gebote nicht mehr verkündet, nicht mehr gelehrt und nicht mehr gehalten werden!

Die Menschheit selbst zerstört die Schöpfung, die Welt; alles, was GOTT geschaffen hat.

Solches begann bereits im Garten Eden - dieser Ungehorsam!

Und wie sieht es heute aus:
Totschlag, Mord, Furchtbares, Unkeuschheit, Lust! Sind das nicht furchtbare Sünden, die der HERR schon damals bestrafte? Denkt auch an Sodom und Gomorra!

Meine geliebten Kinder, ich rufe euch auf:
Betet. Betet. Betet. Bleibt der ewigen Wahrheit treu. Auch wenn das Kreuz noch schwerer wird, dürft ihr nicht verzagen. Denn es wird nie schwerer, als ihr es zu tragen vermögt. Doch, weist das Kreuz nie zurück. Helft das Kreuz auch den vielen Seelen mittragen, die schon am Abgrund stehen. Durch eure Gebete und eure Opfer könnt ihr viele Seelen retten! Ja, viele Menschen stehen ohne ihr eigenes Verschulden auch am Abgrund.

Betet. Betet. Betet.
Ja, betet besonders auch für jene Priestersöhne, die dem Stolz verfallen sind, dass sie wieder zur ewigen Wahrheit zurückkehren.

Betet. Betet. Betet.
Ja, betet, bevor es zu spät ist!

Myrtha: „Oh MUTTER, bitte lass es nicht zu spät sein! Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. Oh MUTTER, wie furchtbar ist die Sünde, …

Pater Pio, Bruder Klaus, ja, Bruder Klaus und auch Schwester Faustina:
Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.


http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/10/botschaft-25-september-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/10/botschaft-25-september-2014.html)




Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 17. Oktober 2014, 06:51:42
 ;ghjghg


Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 2. Oktober 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Beten wir heute gemeinsam in der heiligen Messe zum Heiligen GEIST, dass ER alle Kardinäle und Bischöfe, die sich in Rom versammelt haben, erleuchten möge!

Doch ich, die MUTTER, sage:
Diese Versammlung müsste nicht stattfinden, hätten sich die Kardinäle und die Bischöfe an die heilige Schrift, an die heiligen zehn Gebote, gehalten!

In den heiligen zehn Geboten steht doch:

‚Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau oder Mann.’

Ja, Johannes der Täufer wurde umgebracht, weil er den König darauf hinwies, mit Herodia Ehebruch begangen zu haben!

Genügt das nicht? Muss darüber noch diskutiert und verhandelt werden? Nein!

Deshalb beten wir heute besonders zum Heiligen GEIST, damit ER alle Priestersöhne erleuchtet, ganz besonders jene, die sogar noch sagen, es gäbe keinen Satan!

Wie ist das möglich, dass Menschen nicht an Satan, ja, nicht an die Hölle glauben?

Es steht doch in der heiligen Schrift, dass Satan schon in der Wüste den göttlichen SOHN versucht hat und es steht auch geschrieben, dass JESUS von Menschen, die besessen waren, die Teufel austrieb!

Braucht es da noch eine Diskussion? Nein!

Auf der Welt wäre alles besser, würden wieder die heiligen zehn Gebote gelehrt und gehalten!

Alles, was heute an Furchtbarstem geschieht, entstammt dem Ungehorsam gegenüber GOTT !

Meine geliebten Kinder:

Darum beten wir heute um den Heiligen GEIST, dass ER jeden der Bischöfe und Kardinäle erleuchtet und dass ER ihnen allen das einzig wahre Verhalten eingibt.

Beten wir auch besonders zum Erzengel MICHAEL, dass Er Satan fernhält. Ja, der Böse hat alles in seinen Besitz gerissen; denn er weiss, dass seine Zeit bald zu Ende geht und deshalb wütet er noch vermehrt wie ein brüllender Löwe auf der ganzen Welt !

Betet und bleibt standhaft in Allem, was jetzt auch kommen mag! Bleibt der ewigen Wahrheit treu und hört nie auf Solche, die etwas Anderes verkünden!

Gebt mir eure Hände und ich werde euch festhalten auf dem engen Weg, damit Alle zum ‚LICHT’ geführt werden können.

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh MUTTER, dieses furchtbare Durcheinander! Bitte, bleib immer bei uns und erbitt uns auch den Heiligen GEIST. Du hast es doch versprochen; denn ohne Euch sind wir so schwach.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter. Ganz besonders auch dann, wenn es ‚Nacht’ wird.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/10/botschaft-2-oktober-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/10/botschaft-2-oktober-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 17. Oktober 2014, 06:54:19
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 7. Oktober  2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
 
Gerade heute, am Tag des ‚Rosenkranzes’ habt ihr mir mit eurem Rosenkranz-Gebet grosse Freude bereitet.

Ihr wisst, was ich euch letztesmal sagte:
Die Versammlung in Rom müsste nicht sein, hätten sich alle Kardinäle, Bischöfe und Priester an die heilige Schrift gehalten und hätten sie die heiligen zehn Gebote stets gelehrt und wären sie auch dafür besorgt gewesen, dass diese gehalten worden wären!

Dann würde die Einheit noch bestehen!

Doch viele Priestersöhne setzen ihre eigenen Ideen um. Sie glauben, den Schafen entgegenzukommen, wenn sie sich nach deren Wünschen richten. Aber Vieles kommt nicht von GOTT.

Ein guter Hirte handelt so, wie es der Besitzer seiner Herde wünscht. Und der Besitzer der Herden ist allein GOTT !

Meine geliebten Kinder:
Heute wird so viel von Nächstenliebe geredet. Doch, die Nächstenliebe setzt die GOTTES-LIEBE voraus! Aber Viele meinen damit die Eigenliebe! Und die Eigenliebe fordert das, was meistens nicht von GOTT kommt. Darum geschieht so viel Furchtbares: Krieg, Leiden, Krankheit, Seuchen, Elend, Not und Tod.

Betet besonders in diesen Tagen, dass der Heilige GEIST jeden Bischof und jeden Kardinal erleuchtet, damit sie sich alle darauf besinnen, was ihr wahrer Auftrag ist. Ja, dass sie wieder so handeln, wie es GOTT verlangt und nicht so, wie es der Mensch sich wünscht.

Ich, eure MUTTER, frage:
Ist es nicht auch furchtbarste Eigenliebe, wenn das Ungeborene im Mutterleib umgebracht wird? Ja, ist solches Tun etwa Nächstenliebe oder gar Mutter-Liebe?

Meine geliebten Kinder:
Betet, betet. Bereut, kehrt um und tut Busse, dass ihr wieder zu GOTT zurückfindet. Ansonsten wird noch weiterhin viel Furchtbares geschehen!

Jene Menschen, die zum Töten Waffen schmieden, verurteilen sich selbst zum ewigen Tode!

Denn GOTT will, dass der Mensch lebt und den Auftrag erfüllt, dem ER ihm gibt.

Betet, betet, betet und tut Busse, bevor es zu spät ist.

Myrtha:

„Oh MUTTER: Bitte, lass es nicht zu spät sein und bitt doch Deinen göttlichen SOHN, dass ER den VATER besänftigt und IHN zurückhaltet, obwohl wir alle Strafe verdienen würden, denn wir alle sind grosse Sünder.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:

Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/10/botschaft-7-oktober-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/10/botschaft-7-oktober-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 12. November 2014, 23:19:52
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 16. Oktober 2014 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
 
Heute beten wir gemeinsam im heiligen Messopfer für die Bischöfe, die sich in Rom versammelt haben, dass alle wieder zur Wahrheit zurückfinden, zur ewigen Wahrheit; so, wie GOTT sie gab, vom Anfang bis in alle Ewigkeit: Ohne einen Buchstaben hinweg, noch einen dazu!

Viele Priestersöhne haben sich abgewandt und verkünden ein eigenes Evangelium. Sie verdrehen die heilige Schrift, um so den wild gewordenen Schafen gefällig zu sein. Doch diese Priestersöhne sollen wieder zur ewigen Wahrheit zurückfinden!

Wie die Apostel einst ihre Häuser verliessen, so sollen auch die heutigen Priestersöhne zu den Herden gehen und diese in Wort und Tat unterstützen! Dafür beauftragen aber leider viele Priestersöhne Mietlinge, welche nicht einmal die heilige Schrift kennen!

Sind nicht gerade die heiligen Sakramente, welche Kraft und Macht verleihen, besonders das heilige Sakrament der Busse? Ja, dieses Sakrament kann so Vieles bewirken; es heilt die Seele und kann diese sogar vom Tod auferwecken.
Doch viele, auch Priestersöhne, werfen dieses heilige Sakrament, diese wunderbare Perle, in den Staub. Doch das heilige Buss-Sakrament ist wunderbar und es kann sogar vor dem ewigen Tod bewahren!

Meine geliebten Kinder, so weit ist es heute gekommen:
Das Verdrehen der heiligen Schrift verursacht all das Furchtbare und es hat nicht einmal vor den Bischöfen Halt gemacht!
Beten wir deshalb besonders in diesem heiligen Messopfer, dass alle verirrten Priestersöhne ihre Irrtümer ablegen und dass sie wieder zur einzigen und ewigen Wahrheit zurückfinden und diese auch wieder lehren. Dazu gehören auch die heiligen zehn Gebote, dass sie auch wieder gelehrt und gehalten werden.
Denn GOTT hat die heiligen zehn Gebote gegeben, dass Ordnung herrscht auf der Welt.
Weil heute aber viele Menschen nicht mehr nach den heiligen zehn Geboten leben, herrschen so viele Irrtümer und es geschieht so viel Furchtbares auf der ganzen Welt.

Wie viele Menschen halten sich noch an das Gebot: ‚Du sollst nicht töten?’

GOTT erschafft den Menschen, dass dieser lebe!
GOTT will nicht den Tod des Menschen und dass dieser in Schuld und Sünde zugrunde geht. Betet, meine geliebten Kinder. Betet.

Meine lieben Priestersöhne,
die ihr auch das Kreuz vieler eurer Mitbrüder mittragt, euch bitte ich:
Verzagt nicht. Ich, die MUTTER, bin mit euch und helfe euch, das Kreuz tragen! Euer Lohn wird einst gross sein, weil ihr heute oft verfolgt, ausgegrenzt und auf die Seite gestellt werdet.

Meine geliebten Priestersöhne, nochmals sage ich euch:
Ich, eure MUTTER, bin mit euch, wann immer ihr mich darum bittet.
Doch jetzt wird es auf der Welt ‚Nacht’ werden, weil keine Umkehr erfolgt ist.
Wie oft schon komme ich und habe darum gebeten! Aber, wer befolgt meine Bitten? Viele lachen darüber und meinen: „Das gibt es nicht, dass die MUTTER kommt.“ Das schmerzt mich, denn ich bin doch ganz besonders für die Priestersöhne gekommen, um ihnen zu helfen!
Doch jeder Mensch besitzt den freien Willen und kann sich daher selbst für GOTT entscheiden oder für den Widersacher!

Betet. Betet. Ja, betet für alle Priestersöhne, auch für jene, die in die Irre gegangen sind, dass sie noch die Gnade zur Umkehr annehmen, bevor es zu spät ist.

Ja, beten wir heute dafür besonders in diesem heiligen Messopfer. Beten wir. Beten wir.

Myrtha: „Oh MUTTER, warum glauben sie Dir nicht! Oh GOTT, lass es nicht zu spät sein!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.


http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/11/botschaft-16-oktober-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/11/botschaft-16-oktober-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. November 2014, 12:21:46
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

28. Oktober 2014 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute ist mein Herz voller Trauer. Jetzt rufe ich besonders die Priestersöhne im Bischofsamt auf: Erhebt endlich eure Stimmen und setzt euch für die vielen verfolgten und umgebrachten Christen auf der ganzen Welt ein! Furchtbares geschieht und ihr schweigt! Tretet endlich hervor und geht zu diesen Lehrern, die Solches dulden und sagt ihnen dass der wahre Gott der GOTT des LEBENS ist und nicht der Gott des Todes! Erwacht endlich! Seht ihr denn noch nicht, wie das christliche Abendland bereits von Menschen unterwandert ist und dass diese das Christentum ausrotten und ihre Ideen, ja, ihren todbringenden Glauben, verkünden und ausbreiten wollen?

Meine geliebten Priestersöhne, ich frage euch:
Mit was befasst ihr euch? Ja, ihr kümmert euch nur noch um Solches, was die wild-gewordenen Schafe fordern; anstatt dass ihr diese auf die gute Weide zurückführt! Der HERR gab das Evangelium und die heiligen zehn Gebote; ja, ER gab die wahre Lehre! Und ER hat euch beauftragt, das zu lehren: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg! Vergeudet die Zeit nicht mit Unnützem, sondern erfüllt den Auftrag, wie ihn der HERR gab!

Nochmals sage ich euch Allen:
Das christliche Abendland befindet sich in grosser Gefahr! Denn aus aller Welt kommen viele junge Männer, die sich als Flüchtlinge ausgeben! Aber diese Männer kommen in einem ganz anderen Auftrag!

 
Seid daher nicht blind! Nein, seid wachsam und bewahrt die Herden vor all dem Furchtbaren! Geht hin und verkündet mit lauter Stimme den wahren GOTT. Seid auch bereit, euer Leben für das Heil der Seelen einzusetzen. Versteckt euch nicht in euren Häusern und umgebt euch nicht mit Mietlingen, die ja den wahren Glauben auch nicht mehr kennen! Denn, wenn die Gefahr kommt, lassen die Mietlinge die Herden im Stich!

Meine geliebten Kinder: Betet besonders in dieser Zeit für die vielen Priestersöhne, dass sie Nichts verwässern; sondern dass sie die ewige Wahrheit lehren und dass sie nicht, auf das hören und das tun, was die wild gewordenen Schafe begehren; denn das kommt nicht von GOTT!
 
Die Finsternis ist jetzt schon gross und wenn keine Umkehr stattfindet, wird sie noch grösser werden. Ja, dann wird noch grösseres Wehklagen über die ganze Welt hereinbrechen! Betet und bittet eure Bischöfe und Priester, dass sie mit den Herden Busse tun!
 
Denn nur noch Umkehr kann retten; ja, Umkehr!

Seid wachsam und achtet auf die vielen Zeichen, die noch vermehrt kommen werden!
Doch, dies sage ich euch: Seid nicht traurig, Wenn ihr den engen Weg nicht verlässt, dann führe ich euch durch die Dunkelheit zum LICHT. Streckt mir eure Hände entgegen, dass ich euch festhalten kann. Verharrt immer treu in der ewigen Wahrheit und weicht nicht zurück, wenn Menschen Anderes/ Falsches lehren. Betet auch für diese, denn viele von ihnen sind ohne eigene Schuld in die Finsternis geraten.
 
Satans Macht ist unendlich gross und er versucht, alles zu verhindern, was zu GOTT führt! Er weiss, dass seine Zeit zu Ende geht und darum will er noch viele Seelen an sich reissen!
Doch die Stunde ist nahe, da der HERR mich, die MUTTER, beauftragt, dass ich der Schlange das Haupt zertreten kann!
 
Aber vorher gibt es noch schwere Zeiten. Darum seid wachsam und betet. Ja, betet und verlasst den engen Weg nie, denn rechts und links lauert das Verderben! Heute wollen wir im hl. Messopfer GOTT ganz besonders bitten, dass ER die vielen Priestersöhne wieder zum ‚LICHT’ der Wahrheit, führt. Denn GOTT allein ist der HERR! Alle Anderen sollen so dienen, wie ER es sagte: Mit der heiligen Schrift und mit den heiligen zehn Geboten. Betet. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh MUTTER, wir leben in den Tag hinein und merken kaum, was alles Furchtbares geschieht. Bitt Du den Heiligen GEIST, dass ER uns führt und den wahren Weg zeigt; nicht dass auch wir in die Irre gehen. Denn allein sind wir schwach und grosse Sünder. Oh MUTTER, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/11/botschaft-28-oktober-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/11/botschaft-28-oktober-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. November 2014, 12:24:37
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 4. November 2014 der lieben Gottesmutter
 
Meine geliebten Kinder:
In den vergangenen Tagen gedachtet ihr jener Seelen, die von dieser Welt abberufen wurden. Viele harren am Ort der Reinigung auf die Gnade, in die Ewigkeit GOTTES, in Seine Gegenwart, eingelassen zu werden. Aber, auch viele Seelen sind zugrunde gegangen. Doch, viele nicht nur aus eigener Schuld.

Der HERR, mein göttlicher SOHN, gab den Aposteln und ihren Nachfolgern den Auftrag, zu heilen und sogar vom Tod aufzuerwecken. Die Priestersöhne sind die Aerzte der Seelen. Doch, wo finden die Seelen noch die Aerzte, die heilen und vom Tod auferwecken können? So viele haben dieses grosse Geschenk vernachlässigt oder sogar weggeworfen! Es ist das Grösste, was ein Mensch von GOTT empfangen kann: nämlich zu heilen, ja, vom Tod aufzuerwecken!

Meine geliebten Kinder:
Furchtbar ist es, weil so viele Hirten ihre Herden im Stich lassen! Was werden diese Priestersöhne einmal dem HERRN antworten, wenn ER fragt: ‚Wo sind eure Herden, die ich euch anvertraut habe? Wo sind die vielen Seelen? Habt ihr sie gerufen, geheilt und auf gute Weide geführt?’ Euer Auftrag ist es, die Herden zu lehren, dass sie wissen, was geschieht, wenn sie sich entfernen und in die Irre gehen.

Meine geliebten Kinder:
Betet jeden Tag für die vielen Seelen, die abberufen wurden und noch auf die Erlösung harren. Diese Seelen können für sich selbst nichts mehr tun. Aber ihr könnt ihnen durch euer Gebet helfen. Jedes Gebet erreicht GOTTES-THRON, von dem viel Erbarmen ausgeht. Betet, denn Keiner von euch weiss, wenn er das irdische Zelt abbrechen muss. Seid stets bereit und verharrt nie in schwerer Schuld. Geht zu jenen Priestersöhnen, die noch bereit sind, euch zu helfen und zu heilen. Es gibt noch viele treue Priestersöhne; doch ihnen wird oft der Dienst verweigert.

Deshalb rufe ich meine Priestersöhne auf:
Nehmt euch ein Beispiel an Pater Pio oder am hl. Pfarrer von Ars. Beide nutzten die Zeit, Seelen zu retten. Stets waren sie bereit, denn sie wussten noch um ihren Auftrag. Bittet den heiligen GEIST, euch wieder Kraft und Erkenntnis zu schenken, die ihr bei der Priesterweihe erhalten habt.

Meine geliebten Kinder:
Betet ganz besonders für jene Priestersöhne, die in Treue ausharren, obwohl sie verfolgt und lächerlich gemacht werden und ihnen oft auch der Dienst verweigert wird. Betet aber auch für jene Priestersöhne, die ihr Amt vernachlässigen und ihren Auftrag nicht mehr so erfüllen, wie ihn GOTT einst gab; dass sie zur Einsicht kommen und die Gnade annehmen, die GOTT für jeden bereit hält, der umkehrt und Busse tut.
Betet, meine geliebten Kinder. Betet, betet. Die Zeit ist furchtbar. Satans Macht ist gross und er versucht, noch Alles an sich zu reissen! Denn er weiss, dass seine Zeit bald zu Ende geht. Dann werde ich im Auftrag GOTTES der Schlange das Haupt zertreten. Doch, es wird noch ‚Nacht’ werden. Aber verzagt nicht. Schon so oft sagte ich euch, dass ihr den engen Weg nie verlassen sollt, weil rechts und links das Verderben lauert. Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch durch diese Finsternis zum ‚LICHT der Wahrheit’ führen. Betet, betet, betet. Ganz besonders auch jetzt in diesem heiligen Messopfer.

Auch das möchte ich noch sagen:
Wer unwürdig, in schwerer Sünde und mit befleckter Seele, das heilige Sakrament der Eucharistie empfängt, der begeht zusätzlich eine weitere schwere Sünde!

Denn es steht ja geschrieben:
‚Wer unwürdig den Leib des HERRN isst und Sein Blut trinkt, der isst und trinkt sich das Gericht.’

Deshalb bleibt rein und bittet die treuen Priestersöhne, dass sie euch heilen. So könnt auch ihr anderen Seelen helfen, dass sie wieder zu GOTT zurückfinden können. Denn auch ihr habt den Auftrag, Missionare zu sein für GOTT. Betet, betet, betet. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh GOTT: Warum muss das alles kommen? Nein, nicht fragen: Warum; sondern wozu!
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/11/botschaft-4-november-2014.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2014/11/botschaft-4-november-2014.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. April 2015, 22:41:22
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 13. Januar 2015

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer. Trauer über so viele meiner Priestersöhne, die nicht wahrhaben wollen, dass ich ganz besonders für sie gekommen bin, um ihnen zu helfen, ihnen beizustehen.

Auch das muss ich nochmals sagen:
Es gibt Solche, die gehen so weit und verhindern meine Worte an meine Kinder! Wohl hat jeder den freien Willen; aber nicht das Recht, seinen Willen Andern auf-zuzwingen!

Meine geliebten Kinder:
Habe ich nicht schon so oft gesagt, wenn keine Umkehr, keine Reue stattfinden, werden die Drangsale noch grösser werden? Und habe ich nicht auch gesagt, dass schon die ganze Welt mit Dienern Satans unterwandert ist? Ihr seht es ja selbst, wie sie hervortreten, diese Irrgläubigen!

Nun frage ich viele meiner Priestersöhne, ganz besonders viele Bischöfe:

Wann erhebt ihr eure Stimmen und wo ist euer Einsatz für eure Herden? Wie folgt ihr den Aposteln nach? Ihr schweigt! Und es gibt sogar Solche, die mit den Irrgläubigen, diesen Dienern Satans, gemeinsame Sache machen!

Oh, meine Kinder:
Betet für diese Bischöfe und auch für jene Priester, die in ihrem Stolz nur eigene Ansichten vertreten, damit sie demütig werden und den Auftrag des HERRN wieder so erfüllen, wie ER ihn gegeben hat.

Alle Priestersöhne, Bischöfe wie Priester, müssen ihre Stimme für den christlichen Glauben erheben. Ganz besonders für jene Menschen, die verfolgt und umgebracht werden!

Nochmals rufe ich euch auf:
Betet, betet. Bittet die Bischöfe und Priester, dass sie nicht weiter schweigen, sondern mit ihren Herden umkehren, Busse tun und dass sie ihre Stimmen erheben und sich nicht fürchten vor dem, was kommen wird.

Denn jeder Bischof und jeder Priester, ja, jeder Gläubige, der GOTT vertraut und den Heiligen GEIST um Seinen Beistand bittet, der wird nicht mutlos werden. Nein; diese werden an ihrem Glauben Freude haben.

Ja, und ich die MUTTER des HERRN, die doch der göttliche SOHN gesandt hat, wird euch stets begleiten, wenn immer ihr mich darum bittet. Und denkt auch daran, dass das Kreuz nie schwerer wird, als man es zu tragen vermag.

Betet, betet und verlasst den engen Weg nie; denn wie ich schon oft sagte, lauert links und rechts das Verderben. Seid nicht mutlos, wenn jetzt auch Steine und Dornen diesen Weg begleiten. Gebt mir eure Hände und ich führe euch durch diese Finsternis, welche noch grösser werden wird, wenn jetzt keine Umkehr stattfindet.

Betet, betet, betet.

Myrtha:
„Oh MUTTER: Auch wir sind so feig und schweigen, wo wir reden sollten und reden nur dort, wo wir schweigen sollten. Oh MUTTER: Bitte, verlass uns nie; ja, verlass uns nicht. Weil wir so schwache Sünder sind, vermögen wir nichts Gutes aus uns selbst.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bitte, bleibt auch ihr immer unsere Fürbitter.“

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-13-januar-2015.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-13-januar-2015.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. April 2015, 22:44:51
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 20. Januar 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer, weil so viele Priestersöhne mich ablehnen und keine Hilfe von ihrer MUTTER annehmen wollen.

Ein wahrer Nachfolger der Apostel geht zu den Herden. Ja, dieser geht hinaus in die Welt, steht den Gläubigen bei und verkündet das Evangelium so, wie es der HERR gegeben hat.

Doch, wo halten sich heute viele Priester und Bischöfe auf?
Sie sitzen in ihren Häusern, schweigen und schauen zu, wie ihre Mitbrüder und Mitschwestern verfolgt, gequält und umgebracht werden!

Ja, wer setzt noch sein Leben ein für den Nächsten?

Oh nein! So Viele schweigen, schauen zu und sehen mit an, wie Irrgläubige, wahre Gläubige umbringen!

Darum rufe ich meine Priestersöhne nochmals auf:
Erfüllt euren Auftrag so, wie ihn der HERR gegeben hat und ihr IHM einst versprochen habt, ihn auszuführen. Geht zu euren Herden und lehrt sie ganz besonders wieder die heiligen zehn Gebote.  Denn diese hat der HERR gegeben, dass Ordnung herrscht auf der Welt.

Jetzt geschieht wieder Solches, dass in den kommenden Tagen das HEILIGTUM GOTTES furchtbar entweiht wird!

Wäre es nicht Auftrag der Priester und Bischöfe, solch furchtbares Tun zu verhindern? Stattdessen gibt es Priestersöhne, die dieses Tun sogar noch befürworten! Aber GOTT lässt Seiner nicht spotten! Ja, ist nicht schon so Vieles eingetreten, was ich gesagt habe?
Und habe ich nicht schon so oft gesagt, dass auf die vielen Zeichen, die schon geschehen sind, geachtet werden soll? Aber alle diese Zeichen wollen nicht und werden nicht wahrgenommen!

Meine geliebten Kinder:
Ich bitte euch: Tut besonders jetzt in den kommenden Tage Busse und betet für Alle, die in die Irre gegangen sind; viele von ihnen nicht aus eigener Schuld.

Ja, es wird noch viel Furchtbares kommen, wenn jetzt keine Umkehr stattfindet! Und da tragen viele Bischöfe und Priester grosse Verantwortung! Ueber ihr Schweigen und Ihr Nichtstun wird der HERR beim letzten Gericht einst streng urteilen. Ja, das wird schwer werden.

Meine geliebten Kinder:
Betet, betet und tut Busse. Denn es wird noch Vieles kommen. Ja, viel Furchtbares wird noch kommen, wenn jetzt keine Umkehr stattfindet.

Bleibt treu.

Wiederum sage ich euch diese Worte:
Verlasst den engen Weg nie; denn rechts und links befindet sich das Verderben. Satans Macht ist gross. Er versucht noch, Alles an sich zu reissen, weil er weiss, dass seine Zeit bald zu Ende geht.

Betet, betet, betet und tut Busse; auch stellvertretend für eure Mitbrüder und Mitschwestern, die in die Irre gegangen sind. Ja, betet, betet und bleibt standhaft und treu. Denn ich habe euch versprochen, immer bei euch zu sein, wann immer ihr mich darum bittet. Gebt mir eure Hände und ich werde euch festhalten und durch diese furchtbare Finsternis führen, die bald hereinbrechen wird, weil GOTT nicht mehr die Ehre gegeben wird und die Sünden furchtbar sind.

Betet, betet, meine geliebten Kinder. Betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Warum hören wir nicht auf Dich? Oh, mein GOTT: Erbarm Dich! Denn auch wir sind Schwächlinge und grosse Sünder, die schweigen und nur zuschauen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina.
Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-20-januar-2015.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-20-januar-2015.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. April 2015, 22:46:49
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 3. Februar 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle kennt aus der heiligen Schrift, was damals in Ninive geschah. Diese Menschen haben gesündigt und der HERR drohte ihnen Strafe an. Doch zuerst sandte ER noch einen Propheten, diese Menschen zu warnen und sie zur Umkehr aufzurufen. Ja, die Menschen sind dem Ruf gefolgt, hüllten sich in Sack und Asche, und taten Busse. So war der HERR barmherzig und nahm die Strafe hinweg.

Meine geliebten Kinder:
Herrscht nicht auf der ganzen Welt ‚ein Ninive‘ in Sünde und Schuld?

Hat mich nicht der HERR gesandt, um diesen Menschen, ganz besonders den Priestersöhnen, zu helfen?

Doch, nur Wenige hören auf meine Worte. Sie schauen zu, wie die Menschen ins Verderben gehen. Aber sie hätten die Kraft und die Macht, so zur Umkehr aufzurufen, wie es der Prophet getan hat.

Ja, so Viele schweigen und schauen zu, wie ihre Herden ins Verderben gehen! Sie erheben ihre Stimme nicht. Nein, sie schweigen!

Nur Wenige sind es, die auf meine Worte hören und sie auch befolgen! Betet für diese guten Bischöfe und Priester, denn ihr Kreuz ist schwer.

Betet auch für die Andern, dass sie endlich ihren Auftrag so erfüllen, wie ihn der HERR gegeben hat.

Ja, meine geliebten Kinder:

Habe ich nicht schon so oft gesagt, wenn keine Reue und Umkehr stattfinden, wird es noch viel furchtbarer werden auf dieser Welt?

Ja, die Finsternis wird gross werden und Drangsale werden noch vermehrt kommen: Krankheit, Krieg, Not, Blut, Tod.

Nochmals rufe ich ganz besonders meine Priestersöhne auf:
Ich bin ganz besonders für euch gekommen, um euch zu helfen.
Schweigt nicht mehr! Erfüllt euren Auftrag!
Geht zu euren Herden und tut Busse mit ihnen!
Denn nur Umkehr und Busse kann noch retten!
So, wie es der HERR mit Ninive getan hat.

Ja, mein Herz ist voller Trauer, weil so Viele meine Hilfe nicht wahrhaben wollen und mich zurückstossen. Oft machen sie zwar schöne Worte, doch in ihren Herzen herrscht Finsternis.

Darum rufe ich euch auf, meine geliebten Kinder:

Betet, betet. Tut Busse; auch für Andere, damit diese noch gerettet werden können.

Doch, wie ich schon gesagt habe: Zeit dazu bleibt immer weniger!

Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Sie sehen immer noch nicht, was alles geschieht. Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS noch zurückhält, obwohl wir alle diese Strafe schon längst verdient hätten. Auch wir sind Sünder und vergessen Deine Worte so schnell wieder. Oh MUTTER, nimm unsere Hände und halt uns fest, dass wir nicht untergehen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-3-februar-2015.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-3-februar-2015.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. April 2015, 22:49:04
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 3. März 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder, heute rufe ich euch auf:

Betet, solange ihr noch beten könnt!
Tut Busse, solange ihr noch Busse tun könnt!
Kehrt um, solange ihr noch umkehren könnt!

Denn die Zeit dazu geht bald zu Ende!

Ja, meine geliebten Kinder:
Wie oft habe ich meine Priestersöhne aufgerufen:
Tut Busse mit euren Herden. Kehrt um.

Doch, nur Wenige hören auf mich. Ja, und ich bin doch ganz besonders für sie gekommen, um ihnen in dieser schweren Zeit zu helfen.

Aber, so Viele weisen meine Hilfe zurück. Sie wollen es nicht wahrhaben, dass ich, die MUTTER, gekommen bin.

Denkt daran, wie ich es schon so oft sagte:

Ja, denkt an Ninive. Es konnte gerettet werden, weil sie den Propheten folgten und Busse taten!

Und habe ich nicht auch schon so oft gesagt:

Die ganze Welt ist unterwandert von Dienern Satans! Ihr seht, wie sie alle hervorbrechen, Menschen umbringen – Christen!

Und wo sind die vielen Bischöfe und Priester, die ihre Stimme erheben, ihnen beistehen?

Die Blindheit und der Stolz hindern sie daran – Menschenfurcht. Ja, sie schauen zu, wie die Kinder Gottes getötet werden!

Ja, meine geliebten Kinder:
Die Zeit ist furchtbar. Aber habe ich nicht davor gewarnt? Und habe ich nicht immer gesagt, nur Umkehr und Reue kann retten?

Doch, Nichts geschieht!

Nur wenige meiner treuen Priestersöhne befolgen meine Bitte! Ja, betet für diese, denn sie tragen ein schweres Kreuz!

Betet aber auch für jene, die ihre Herden aus Feigheit und Stolz im Stich lassen.

Ja, betet.

Nochmals sage ich:
Betet, meine Kinder, solange ihr noch beten könnt.
Tut Busse, solange ihr noch Busse tun könnt.
Kehrt um, solange ihr noch umkehren könnt.
Nochmals sage ich: Die Zeit dazu geht zu Ende.

Betet. Betet. Betet.

Haltet eure Augen offen. Ihr seht ja, was alles geschieht.

Ja, betet, betet, betet. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: Bitte, verlass uns nicht. Auch wir sind schwach und schweigen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-3-marz-2015.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-3-marz-2015.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. April 2015, 22:52:38
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 24. März 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Schon oft habe ich euch gesagt, dass auch ihr geprüft werdet.

Schaut, auch wenn ihr meine Worte nicht immer hört, so bin ich trotzdem mitten unter euch.

Denn das heilige Messopfer und die heiligen Sakramente sind das Grösste und das Schönste, was der HERR geschenkt hat. Darum sollt ihr auch immer kommen!

Ja, ich habe euch auch gesagt, dass es finster wird und Vieles geschieht, das die Menschheit nicht verstehen kann. Harrt aus in Allem, was kommt.

Auch habe ich euch gesagt, dass ihr auf die Zeichen achten sollt. Doch, fürchtet euch nicht. Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch festhalten.

Bleibt treu. Lasst euch nicht verwirren, denn es werden Dinge geschehen, welche auch jene Menschen, die gläubig sind, verwirren werden. Harrt aus. Vertraut eurer MUTTER.

Ich bin gekommen, um ganz besonders den Priestersöhnen zu helfen.

Betet gerade in diesen Tagen der Fastenzeit für sie, dass die Vielen, die in die Verirrung gegangen sind, wieder zurückfinden, denn ihre Verantwortung ist gross!

Gehen wir jetzt in diesen Tagen gemeinsam den Kreuzweg des HERRN und bitten IHN um die Gnaden, damit die Menschheit noch gerettet werden kann.

Denn die Umkehr hat noch nicht stattgefunden!

Sie schweigen. Ja, ganz besonders die Bischöfe schweigen und schauen zu, wie Christen verfolgt, gequält, getötet und umgebracht werden!

Meine geliebten Kinder:
Betet. Denn ich sage euch nochmals: Die Zeit dazu geht zu Ende!

Myrtha:
„Oh MUTTER: Bitte, bleib bei und verlass uns nie, denn wir sind schwache Sünder und vermögen nichts, ohne Dich. Oh mein GOTT, erbarm Dich, erbarm Dich!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-24-marz-2015.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-24-marz-2015.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. April 2015, 22:54:32
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 31. März 2015 der lieben Gottesmutter
 
Meine geliebten Kinder:
Heute wende ich mich an euer Land und Volk, an die Bischöfe und Priester.
Wir werden miteinander beten für sie, für euer Land; denn es steht am Abgrund.
 
Ja, meine geliebten Kinder:
Eure Väter haben einst den Bund geschlossen mit GOTT, in Wort und Tat!
 
Doch, was geschieht heute?
Sie wollen diese Worte nicht mehr hören!
Auch das, was im Lied niedergeschrieben ist!
Sie wollen sich von diesem Versprechen loslösen!
 
Darum rufe ich besonders die Bischöfe und Priester eures Landes auf:
Erhebt eure Stimme für den Bund eures Volkes, den es mit GOTT geschlossen hat. Denn GOTT will nicht, dass der Bund gebrochen wird! Immer hat ER Seine segnende Hand besonders über euer Land ausgestreckt und es bewahrt vor viel Leid und Not. Ist das heute der Dank dafür, dass man sich von IHM abwendet? Ja, dass man Seine Worte nicht mehr hören will?

Meine geliebten Kinder:
Ihr seht ja, wie die Heere Satans viele Länder in Besitz reissen und Menschen umbringen! Ja, sie wollen Satans Macht über die ganze Welt ausbreiten!
Doch, wo ist euer Gebet? Ihr könntet noch so Vieles retten. Aber auch ihr müsst die Stimme erheben und euren Bischöfen sagen, was sie tun müssen, denn viele von ihnen sind verblendet. Sie dienen nur noch der Welt, aber nicht mehr GOTT. Ja, rüttelt auch ihr sie auf. Mit eurem Gebet könnt ihr Vieles tun. Und auch euer Wort soll nicht schweigen.
 
Bald ist die Stunde da. Denn die Umkehr hat noch nicht stattgefunden!
Bittet eure Bischöfe und Priester, dass sie zu ihren Herden gehen, mit ihnen Busse tun, umkehren und wieder die Wahrheit lehren und verkünden; so, wie sie GOTT gegeben hat: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg. Denn es gibt nur eine Wahrheit, die ihre Gültigkeit hat von Anfang bis in Ewigkeit. Bei GOTT gibt es keinen Zeitgeist. Es gibt nur die eine Wahrheit.
 
Doch viele Bischöfe und Priester halten sich nicht mehr daran. Sie verkünden ihr eigenes Evangelium und reden nach dem Mund der Menschen. Sie wollen angesehen sein in dieser Welt. Doch für GOTT haben sie keinen Mut, sich für IHN einzusetzen. Sie schweigen und schauen zu, wie das Land sich von GOTT abwendet und sich selbst ins Elend stürzen wird, wenn nicht noch die Umkehr stattfindet.
 
Denkt daran: GOTT ist geduldig, aber ER ist auch gerecht.
 
Betet besonders in diesen Tagen und achtet auf die Zeichen. Ich bin mit euch und bete heute auch mit euch für euer Land und Volk, für eure Bischöfe und Priester, dass sie Mut bekommen und sich einsetzen für GOTT, für den Bund eures Landes.
 
Ja, Vieles wird geschehen, aber Wenig wird jetzt noch verstanden. Denn grosse Blindheit herrscht. Der Stolz hindert die Menschen. Doch, durch Gebet kann man sehend werden. Denn GOTT erhört jedes Gebet so, wie es für den Einzelnen gut ist, wenn dieser es auch manchmal nicht versteht.
 
Seid treu, meine geliebten Kinder. Harrt aus in den Prüfungen, die jetzt kommen werden. Seid standhaft. Denn ich habe euch versprochen, wenn ihr den engen Weg nicht verlässt und mir eure Hände entgegenstreckt und mich bittet, werde ich immer mit euch sein und euch führen durch diese furchtbare Welt, die sich von GOTT losgesagt hat und welche die heiligen zehn Gebote nicht mehr hält und bittet auch für die Bischöfe und Priester, welche die heiligen zehn Gebote nicht mehr lehren. Betet für sie, damit sie umkehren und Busse tun. Ja, Busse tun. Denn sie sollen ja Vorbild sein für ihre Herden. Sie sollen ihre Herden führen und nicht verführen. Doch, sie bestellen Mietlinge und waschen sich ihre Hände in Unschuld, wo sie Verantwortung tragen müssten!
 
Betet. Denn, wie ich gesagt habe: Die Zeit zur Umkehr geht bald zu Ende. Betet. Betet. Betet.
Myrtha: „Oh MUTTER: Wie oft bist Du gekommen, hast gemahnt und gebeten und sogar tadeln musstest Du. Doch, alles aus Liebe und was geschieht nun? Sie wollen Dir nicht glauben und stossen Deine Hilfe zurück. Oh, wie traurig ist dies Alles. Du, die Du Deinen göttlichen SOHN gebeten hast, dass ER dich sendet, um zu helfen. Oh MUTTER, verlass uns nicht. Denn auch wir sind schwache Sünder und schweigen, wo wir reden sollten und reden, wo wir schweigen sollten. Oh MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-31-marz-2015.html (http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-31-marz-2015.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 20. Mai 2015, 06:52:33
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 7. April 2015, der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
In den letzten Wochen und Tagen habt ihr meinen göttlichen SOHN auf dem Weg des KREUZES, des Leidens, des Sterbens begleitet. Doch, am Tag der AUFERSTEHUNG habt ihr das grösste Geschenk erhalten:
Das Geschenk der Vergebung der Schuld.
Aber, der Kreuzweg geht weiter; in den vielen unschuldigen Christen, die um ihres Glaubens willen verfolgt und umgebracht werden.
Darum rufe ich heute alle Bischöfe und Priester der ganzen Welt auf:
Erhebt eure Stimmen: In Wort, Tat und Gebet. Setzt euch ein für eure Herden und schaut nicht zu, wie sie vertrieben werden. Ja, euer Auftrag ist es, die Herden zu führen, zu leiten und sie zu beschützen!

Denn heute ist es so:
Satans Legionen haben schon die ganze Welt in Besitz genommen!
Oh, wie habe ich euch doch immer gebeten und gewarnt:
Kehrt um, tut Busse, damit Vieles abgewendet werden kann auf dieser Welt. Doch, nur Wenige hören auf meine Worte. Ja, so Viele wollen es nicht wahrhaben, dass ich ganz besonders für meine Priester-
söhne gekommen bin, um ihnen zu helfen.

Oh, ihr Priestersöhne:
Wenn ihr wüsstet, was für eine Macht, eine Gabe, euch GOTT verliehen hat. Ihr könntet so Vieles tun, wenn ihr wieder daran glauben würdet. Aber, so Viele haben sich der Welt zugewandt. Und das ist Blindheit. Geht in euch. Tut Busse und kehrt um. Denn ihr könntet so Vieles verhindern. Ja, Vieles wäre gar nicht geschehen.

Doch, wie ich gesagt habe: Ich habe gewarnt und gebeten. Ja, ich habe auch getadelt; so, wie es eine gute, liebende Mutter tut.

Darum rufe ich euch wieder auf:
Verlasst den engen Weg nie, wie ich es schon so oft gesagt habe. Denn rechts und links lauert das Verderben. Bleibt in der ewigen Wahrheit: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg. So, wie es GOTT gegeben hat, vom Anfang bis zum Ende!

Meine geliebten Kinder: Betet für die vielen Priestersöhne, damit sie wieder ihren Beruf, den GOTT ihnen zugewiesen hat, so vollbringen, wie sie es IHM versprochen haben.

Ja, dass wieder die heiligen zehn Gebote gelehrt und auch gehalten werden. Denn, von der Stunde an, da dies nicht mehr getan wurde, brach das Unheil über die Menschheit herein!

Meine Priestersöhne:
Erfüllt eure Hirtenpflichten. Seid bereit; so, wie die Apostel bereit waren, sogar das Leben für jene hinzugeben, die ihnen anvertraut waren.

Meine geliebten Kinder: Betet. Betet und bittet die Bischöfe und Priester, dass sie mit euch Busse tun, umkehren und GOTT um Vergebung bitten. Ja, betet, meine geliebten Kinder.

Wie ich schon so oft gesagt habe:
GOTT ist barmherzig für Jeden, der umkehrt und Busse tut. Aber auch Seine GERECHTIGKEIT wird walten.
Betet. Betet. Betet .Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: Dieser Ungehorsam, dieser furchtbare Ungehorsam! Auch wir sind grosse Sünder, schweigen und sind feige. Oh MUTTER: Bitte, verlass uns nie!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.


http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-7-april-2015.html (http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-7-april-2015.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 20. Mai 2015, 07:02:03
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 14. April 2015, der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Seid nicht traurig. Ich bin ja bei euch. Hört, was ich euch heute sage: Bleibt auf dem engen Weg. Denn die Verwirrung wird noch grösser werden! Ja, Priester und Bischöfe sind daran schuld, dass die Spaltung noch weiter geht. Sie glauben, ein neues Evangelium zu verkünden, welches der heutigen Zeit angepasst sein muss. Oh nein! Die ewige Wahrheit ist unveränderlich!

Wie ich schon so oft gesagt habe:
Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg. Es gibt nur eine Wahrheit; so, wie der HERR die Apostel lehrte und beauftragte, diese in die Welt, zu den Menschen, zu bringen, damit sie zu GOTT finden!

Viele glauben, das Evangelium den Menschen anzupassen, wie es ihnen gefällt; so, dass sie sich nicht mehr nach den heiligen zehn Geboten richten müssen!

Ja, ihr habt den Tag der BARMHERZIGKEIT GOTTES begangen. Ja, die BARMHERZIGKEIT GOTTES ist unendlich; denn sie baut auf Liebe. Nur die Liebe vermag eine solche Barmherzigkeit zu erwirken.

Doch, ‚Eines‘ gehört dazu:
Nur Umkehr und Reue bewirken die BARMHERZIGKEIT GOTTES!

Doch, so Vieles geschieht: Lieblosigkeit, Sünde, Abkehr von GOTT.

Ja, auch das will ich euch sagen:
Seid wachsam, denn Satan schleicht umher und viele Schafe fallen ihm in die Hände, weil sie hirtenlos geworden sind. Das ist furchtbar!
Diese Hirten, die ihre Schafe im Stich lassen, tragen eine grosse Verantwortung.

Und dann, meine geliebten Kinder:
Wie ist es, wenn man sich mit einem Stück Brot ernähren kann? Kann man dies mit einem Stein?
Solches geschieht, weil das Wort GOTTES nicht mehr gelehrt, gehalten, verkündet wird. Seid wachsam. Aber hört nicht auf Solche, die sagen: Dann und dann wird ‚Dies‘ geschehen! Nein; das weiss allein, GOTT der VATER. Alles Andere kommt nicht von GOTT!

Darum, meine geliebten Kinder:
Seid wachsam. Wohl habe ich gesagt: Achtet auf die Zeichen. Doch, das heisst nicht: Dann und dann wird ‚Dies‘ geschehen! Denn bei GOTT ist eine andere Zeitrechnung!

Vertraut dem, was in der heiligen Schrift steht. Der HERR wird kommen, wie der Dieb in der Nacht. Und darum kann kein Mensch sagen, dann und dann wird ‚Dies‘ geschehen.

Bleibt auf dem engen Weg, wie ich euch immer gebeten habe. Reicht mir eure Hände und ich werde euch festhalten und durch diese Finsternis, einst zum ‚LICHT‘ führen. Doch, die Prüfungen werden noch grösser werden!
Aber ich, eure MUTTER, werde euch nicht verlassen, wenn immer ihr mich darum bittet.
 
Betet. Betet. Betet. Bleibt der ewigen Wahrheit treu. Denn, man muss GOTT mehr gehorchen, als den Menschen.

Myrtha: „Oh MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-14-april-2015.html (http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-14-april-2015.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Mai 2015, 12:41:49
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 21. April 2015, der lieben Gottesmutter:

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle wisst und ich habe es schon so oft gesagt, dass ich gekommen bin, ganz besonders für meine Priestersöhne, um ihnen zu helfen, ihnen beizustehen.

Aber, ich bin auch für alle meine Kinder gekommen, um ihnen zu helfen, sie zu führen, sie festzuhalten auf dem engen Weg, der voller Steine und Dornen ist.

Doch, viele meiner Priestersöhne glauben nicht an mein Kommen. Ja, sie stellen sogar meine Unversehrtheit in Frage und damit beleidigen sie GOTT aufs Grösste. Denn so zweifeln sie an Seiner Allmacht.

Vieles wird ein Geheimnis bleiben und die Seele wird dies erst erkennen, wenn sie einst vor GOTTES-THRON steht.

Meine geliebten Kinder:
Mein göttlicher SOHN wurde geboren als GOTT und als MENSCH. Nur als Mensch konnte Er leiden. Aber als GOTT erlösen von der Sündenschuld.

Doch, Viele wollen das nicht wahrhaben. Sie stellen sogar die LEHRE GOTTES in Frage. Sie glauben nicht an die Reinheit des Evangeliums, wie es der HERR schon lehrte, als ER auf Erden wandelte und die Apostel beauftragte, diese LEHRE weiterzugeben und zu verkünden.

Oh, meine geliebten Kinder, was geschieht heute?
So viele Theologen versuchen, die Worte GOTTES zu verdrehen und sie sagen: „Diese passen nicht mehr in die heutige Zeit.“

Doch, wie oft habe ich schon gesagt, dass es bei GOTT keinen Zeitgeist gibt. Das Evangelium, der Glaube, ist das Gleiche, wie vom Anfang bis zum Ende! Und so oft sagte ich auch: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg! Es gilt vom Anfang, wie es gegeben wurde.

Doch, der Mensch, in seinem Stolz, versucht, sein zu können, wie GOTT. Und der Mensch zerstört Alles, was der HERR geschaffen hat.

Und was geschieht heute?
So viele Menschen kommen um, weil sie zerstören, was der HERR geschaffen hat!

Meine geliebten Kinder:
Bleibt in der ewigen Wahrheit, wie ihr sie noch von euren gläubigen Eltern und von guten Priestern bekommen habt. Betet für Jene, die in die Irre gegangen sind. Betet ganz besonders für die vielen Bischöfe und Priester, dass sie wieder zur wahren Lehre zurückfinden, wie sie der HERR gegeben hat. Betet in dieser schweren Zeit der Prüfung. Ihr selbst seht, was Alles geschieht. Wie viele Seelen umkommen im Krieg, im Feuer, im Wasser! Betet. Bleibt treu. Verlasst den engen Weg nie. Bittet die treuen Priester, dass sie euch stärken in den heiligen Sakramenten. Diese sind der einzige Rettungsanker auf dieser Welt. Betet auch für jene Bischöfe und Priester, die mit Blindheit geschlagen sind, die aus Menschenfurcht und Stolz schweigen und ihre Schafe im Stich lassen. Betet für sie, dass sie ihre Herden sammeln und mit ihnen Busse tun. Denn ich habe gesagt, nur Umkehr und Reue kann noch retten. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh, mein GOTT: Was tun wir; auch wir sind Sünder und feige! Oh GOTT: Erbarm Dich unserer Schwachheit. Oh MUTTER: Halt uns fest an der Hand und verlass uns nicht.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-21-april-2015.html (http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-21-april-2015.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Mai 2015, 12:45:30
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 28. April 2015, der lieben Gottesmutter.

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer. Trauer über so viele Priestersöhne, für die ich doch ganz besonders gekommen bin, um ihnen zu helfen, ihnen beizustehen in dieser schweren Zeit.
Doch, so Viele weisen meine Hilfe zurück. Sie missbrauchen ihre Zeit mit Diskutieren und Organisieren, wie sie den wildgewordenen Schafen und Böcken ihre Wünsche, sündige Wünsche, erfüllen können.

Oh, meine geliebten Kinder, betet ganz besonders für diese Priestersöhne.

Wie oft habe ich euch schon gesagt: Achtet auf die Zeichen. Geschehen nicht jetzt schon so viele Zeichen? Oh, ja, Ninive konnte gerettet werden, weil die Menschen Busse taten und umkehrten.

Doch, was geschieht in der heutigen Zeit? Wo ist ‚das Ninive‘ heute?

Wie oft habe ich schon die Bischöfe und Priester gebeten:
Geht zu euren Herden. Tut mit ihnen Busse. Kehrt um. Nur so könnt ihr noch gerettet werden!

So viele Seelen kommen jeden Tag vor den Richterstuhl GOTTES; ohne, dass sie daran dachten, dass ihr Leben zu Ende geht. Ja, so wird es weiter geschehen!

Wie ich gesagt habe:
Wenn keine Umkehr, keine Busse geschieht, kann die heutige Welt nicht mehr gerettet werden! Noch mehr Blut wird fliessen. Feuer und Wasser wird auf die Erde herabkommen!

Ja, GOTT ist wohl barmherzig für jede Seele, die in Reue umkehrt und Busse tut. Aber, Seine GERECHTIGKEIT ist auch gross!

Satans Macht ist jetzt unendlich! Er versucht noch, jede Seele an sich zu reissen!

Doch, meine geliebten Kinder:
Seid nicht traurig. Wenn ihr mich bittet, bin ich stets bei euch. Denn der Weg wird noch enger, die Steine noch grösser, die Dornen noch spitzer werden. Doch, ich werde euch führen. Habt keine Angst.
 
Wohl werden auch viele Unschuldige dahingerafft werden. Aber ihr Lohn ist umso grösser in der Ewigkeit.
 
Denkt daran: Tut Busse. Kehrt um. Bittet die Priestersöhne, dass sie mich nicht zurückweisen, sondern auf mich hören und daran glauben, dass ich gekommen bin. Es braucht einen grossen Willen. Und es heisst auch: ‚Selig sind die, die nicht sehen und doch glauben‘ Ja, selig, die Seine Gebote lehren und halten.

Wer lehrt heute noch die heiligen zehn Gebote? Wer erfüllt noch den Auftrag GOTTES, den ER gegeben hat?

Oh, ich bitte ganz besonders meine Priestersöhne:
Haltet euch an euren Auftrag; so, wie ihn euch GOTT gegeben hat. Erfindet nichts dazu und lasst nichts weg. Denn, wie gesagt, die ewige Wahrheit gilt vom Anfang bis in Ewigkeit. Niemand kann daran etwas ändern. Denn alles stammt von GOTT.
Seid demütig. Bittet GOTT um Sein Erbarmen; für euch, eure Kinder, eure Familien, für die ganze Welt. Betet. Betet. Meine geliebten Kinder: Betet, denn die Zeit zur Umkehr geht bald zu Ende!

Myrtha: „Oh, mein GOTT, mein GOTT: Warum muss es soweit kommen! Der Stolz, der furchtbare Stolz! Alles will sein, wie Du, oh GOTT. Nein! Oh MUTTER, MUTTER; Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält und alles Unheil abgewendet wird.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-28-april-2015.html (http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-28-april-2015.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 21. Mai 2015, 12:47:18
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 5. Mai 2015, der lieben Gottesmutter.

Meine geliebten Kinder:

Auch heute ist mein Herz voller Trauer.
Ich habe euch schon oft gesagt: Euer Land geht mit dem schlechten Beispiel voraus!

Ja, wieder sind es Frauen, welche die gesunde Lehre nicht mehr ertragen. In ihrem Stolz glauben sie, alles zu verändern. Was sie vorhaben, stammt nicht von GOTT. Das sind Eingaben Satans. Ja, Eingaben Satans!

Diese Frauen wollen die ganze Welt verändern und rufen zum Ungehorsam auf. Sie ertragen das Evangelium nicht mehr, das der HERR gegeben hat. Das ist Stolz, die Frucht Satans!

Statt, dass die Bischöfe und Priester diese wildgewordenen Schafe und Böcke zurückhalten, unterstützen viele noch dieses Tun! Wehe diesen Hirten, welche die Herden nicht mehr hüten!

Ja, meine geliebten Kinder:

Das macht mein Herz voller Trauer.

Darum bete ich heute mit euch für diese Priestersöhne, die ihren Auftrag nicht erfüllen, die alles verändern wollen, was GOTT gegeben, geschaffen und gelehrt hat.

Beten wir auch für diese wildgewordenen Schafe, dass sie wieder zurückfinden und nicht trachten, alles in Aufruhr zu bringen. Denn, das ist der Plan Satans!

Und ihr, Kinder, tut Busse! Duldet Solches nicht. Erhebt auch eure Stimmen.

Ja, der enge Weg ist immer schmaler geworden! Die Steine immer grösser, die Dornen immer spitzer, die Prüfungen gross.

Doch, ich habe euch gesagt:

Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch in dieser grossen Bedrängnis festhalten!

Denn, wenn keine Umkehr stattfindet, wird Alles noch schlimmer werden!

Ja, beten wir miteinander. Beten wir. Beten. Beten.

Myrtha:

„Oh MUTTER: Warum immer unser Land! In unserem Land, wo es Allen doch so gut geht. Dieser Undank! Dieser Undank! Oh MUTTER: Hilf uns, dass dieses Unheil abgewendet wird. Ja, furchtbar, dieses sündige Vorhaben. Oh GOTT: Was haben wir getan und was tun wir immer noch! Oh, mein GOTT: Erbarm Dich unserer Schwachheit.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:

Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-5-mai-2015.html (http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-5-mai-2015.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. Juni 2015, 21:40:17
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 12. Mai 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In diesen Tagen begeht ihr nun den Gedenktag der Himmelfahrt meines göttlichen SOHNES. ER ist den Aposteln und den Jüngern, in der Gestalt als GOTT und MENSCH, entschwunden. Denn, die GOTTHEIT allein, hätte das menschliche Auge nicht ertragen. So ging ER heim zum VATER, zum Heiligen GEIST. ER liess aber die Apostel nicht lange allein zurück. Denn sie hatten Angst, weil der HERR nicht mehr auf Erden wandelte. ER hatte ihnen den Heiligen GEIST versprochen. Und Tage danach kam der Heilige GEIST, in der Flamme von Feuer, auf die Apostel und alle Anwesenden, die dort waren, hernieder.

Ja, der HERR hat auch gesagt: ‚Selig sind die, die nicht sehen, und doch glauben.‘
Ja, die nicht sehen, und doch glauben.

Wo ist heute dieser Glaube?

Damals gingen die Apostel hinaus und verkündeten das, was der HERR sie gelehrt und ihnen aufgetragen hat.

In der heiligen Priesterweihe erhalten diese Männer noch besonders den Heiligen GEIST. Aber, so Viele glauben nicht daran, obwohl diese die grösste Macht auf Erden haben; ja, und sogar im HIMMEL. Denn kein Engel und nicht einmal ich, die MUTTER, kann das tun, was ein Priester tun darf: Das Brot und den Wein in den LEIB CHRISTI, in das BLUT CHRISTI verwandeln! Ja, diese Macht hat ein Priester! Doch, Viele glauben nicht mehr daran. Ja, Viele haben den Glauben verloren, hangen der Welt an und machen nur das, wie ich schon so oft gesagt habe, was die wild gewordenen Schafe und Böcke von ihnen verlangen. Ja, diese vernachlässigen ihre Hirtenpflicht. Sie sollten doch ihre Herden führen, leiten und lehren. Aber, nein. Sie dienen der Welt und wollen den Menschen gerecht werden und tun, was diese von ihnen, aber nicht, was GOTT von ihnen, verlangt.

Meine geliebten Kinder, darum bitte ich euch:

Betet oft und viel für meine Priestersöhne, dass sie wieder erkennen, was GOTT ihnen ge-schenkt und aufgetragen hat.

Bei GOTT gibt es keinen Zeitgeist. Die ewige Wahrheit gilt von Anfang bis zum Ende. So oft habe ich immer wieder darauf hingewiesen: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg! So, wie es GOTT gegeben hat.

Betet. Ja, betet für die Priestersöhne, dass sie wieder Apostel sind, Jünger sind, die ihre Häuser verlassen, ausziehen und zu ihren Herden gehen und ihnen beistehen in dieser furchtbaren Zeit.

Denn die Prüfungen sind gross und sie werden noch grösser werden, wie ich schon so oft gesagt habe, wenn keine Umkehr und Reue stattfindet.

GOTT ist wohl barmherzig für Jeden, der Busse tut. Aber ER ist auch gerecht.
Darum: Betet für alle Priester, die in die Irre gegangen sind. Denn, es steht geschrieben:
„Die Hirten werden geschlagen und die Herden werden sich zerstreuen.“
Doch, so viele Hirten schlagen sich selbst.

Ja, auch ihr, meine Kinder:
Verliert nicht den Glauben und gebt ihn so weiter, wie ihr ihn noch von treuen Priestern, von guten Eltern, bekommen habt. Denn auch ihr seid verpflichtet, weiter zu geben, was GOTT euch gelehrt hat. Ja, seid mutig, nicht feige. Ich habe euch doch gesagt: Wenn immer ihr mich bittet, bin ich mit euch und werde euch festhalten. Aber, nur Wenige wenden sich an mich. Ja, so Viele glauben nicht, dass der HERR mich sendet, um ganz besonders meinen Priestersöhnen zu helfen. Ja, viele Priestersöhne wollen das nicht wahrhaben.

Doch, GOTT, lässt jedem Menschen den freien Willen!

Betet. Betet. Betet. Kehrt um und tut Busse.

Myrtha: „Oh MUTTER: Auch wir sind feige. Ja, wir sind so feige und reden nur dort, wo wir
nicht sollten. Aber dort, wo Du es willst, da schweigen wir, aus Angst und Feigheit.
Oh MUTTER: Bitte, verlass uns nie; ja, verlass uns nie.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. Juni 2015, 21:41:19
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 19. Mai 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder, heute rufe ich euch auf und bitte euch:

Betet jeden Tag zum Heiligen GEIST und bittet Ihn um Seinen Beistand, dass Er euch Mut und Kraft verleiht, die kommenden Prüfungen, die noch schwer sind, zu ertragen. Ja, dass ihr sie voller Mut annehmt und standhaltet in Allem.

Ich habe euch gesagt, dass, solange keine Umkehr stattfindet, Alles noch schwerer wird.
Denn Satan weiss, dass seine Zeit bald zu Ende geht. Deshalb versucht er, noch viele Seelen in seinen Besitz zu reissen; ganz besonders viele Priesterseelen!

Betet für die treuen Priestersöhne, denn Viele von ihnen tragen auf ihren Schultern das Kreuz ihrer Mitbrüder, die es weggeworfen haben. Ja, betet auch für diese Priestersöhne, dass sie noch zurückfinden und nicht verlorengehen.

Denn, wenn ein Priester fehlt, zerstreut sich seine Herde und er reisst sie mit ins Verderben. Betet für diese, damit sie wieder aufstehen. Denn die Gnade liegt immer bereit, sie müssen sie nur er-greifen.

Ja, meine geliebten Kinder:
Satans Macht ist wirklich gross. Seine Legionen sind über die ganze Welt zerstreut und sie werden zuschlagen, auch dort, wo keiner es vermutet !

Darum, nochmals:
Betet jeden Tag zum Heiligen GEIST und bittet Ihn um Seinen Beistand. Denn ohne Ihn könnt ihr nicht bestehen. Eure Schwachheit ist so gross, dass ihr fallen werdet. Nur mit der Kraft der heiligen Sakramente werdet ihr standhalten können.

Deshalb bittet auch meine treuen Priestersöhne, dass sie immer bereit sind, euch zu stärken, zu nähren und zu heilen; ja, euch sogar vom Tod aufzuerwecken, wenn ihr in schwere Sünde ge-fallen seid.

Der enge Weg wird noch schmaler, die Steine noch grösser, die Dornen noch spitzer werden!
Doch, auch heute sage ich euch wieder:

Fürchtet euch nicht. Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch festhalten und durch diese Finsternis führen. Doch, ihr seht es ja selbst, wie ich euch gesagt habe: Achtet auf die vielen Zeichen und ihr werdet erkennen, was geschehen wird, wenn keine Bekehrung stattfindet.

Betet auch für die vielen Bischöfe, damit sie endlich hervortreten und ihre Stimme gegen das Unrecht erheben, das auf der ganzen Welt geschieht.

Ja, so Viele sehen es und schauen nur zu, wie Christen verfolgt und umgebracht werden!
Wer schreit da zum Himmel? Wer erhebt seine Stimme? Viele schweigen aus Furcht und Feigheit. Aber, wo ist da ihre Hirtenpflicht? Nein! Sie schauen zu, wie die Herden sich zerstreuen.

Der HERR wird einst fragen: ‚Wo ist die Herde, die ich euch anvertraut habe? Wo ist sie?‘
So viele Schafe sind schon in die Irre gegangen. Und wilde Böcke befehlen den Hirten,
was sie zu tun haben, als dass es umgekehrt geschieht.

Nochmals bitte ich euch, betet für die vielen Priestersöhne:
Für die Treuen, dass sie standhalten. Doch ich, die MUTTER, werde sie stets begleiten, wenn immer sie mich darum bitten. Betet auch für jene, die in die Irre gegangen sind, dass sie zurück-finden; denn ihre Verantwortung ist gross, wenn sie einst vor GOTT treten. Denn kein anderer Mensch auf dieser Welt hat die Kraft und die Macht, wie ein Priester, der sie von GOTT erhalten hat. Und darum ist es seine Aufgabe, diesen Auftrag zu erfüllen, Seelen zu retten; ja, sie zu nähren und zu heilen. Betet. Meine geliebten Kinder: Betet.

Und ihr, meine treuen Priestersöhne:
Habt keine Angst. Ja, ihr habt ja dem HERRN versprochen, soweit bereit zu sein, um sogar für IHN in den Tod zu gehen. Doch, ihr seid nicht allein. Ich, eure MUTTER, bin mit euch. Betet. und ihr werdet stets die Kraft erhalten, euren Dienst zu erfüllen; so, wie ihn der HERR gegeben hat.

Betet. Betet. Betet. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: Lass es nicht so weit kommen. Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den VATER besänftigt, dass ER noch Geduld hat; denn wir sind so schwach und grosse Sünder.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 20. Juli 2015, 06:28:17
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 26. Mai 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Ihr habt den Gedenktag begangen, an dem der Heilige GEIST sichtbar herabgestiegen ist auf die Apostel, auf die Jünger und auf alle Jene, die der HERR zurückgelassen hat. Mein göttlicher SOHN hat ihnen den Heiligen GEIST versprochen und sie durften Ihn sehend empfangen.

Meine geliebten Kinder:
Auch ihr könnt den Heiligen GEIST stets empfangen, wenn ihr Ihn darum bittet. Gerade in der heutigen Zeit braucht ihr die Kraft, den Mut, um zu bestehen.

Ja, ich habe euch doch schon so oft gesagt, was geschehen wird, wenn keine Umkehr stattfindet. Und ich habe auch schon so oft gesagt, dass ihr auf die Zeichen achten sollt. So viele Zeichen sind schon geschehen! Doch, wer beachtet sie? Und wer handelt danach?

Ja, es wird furchtbar werden, wenn keine Bekehrung stattfindet.
Und die Zeit zur Umkehr geht bald zu Ende!

Betet. Bittet den Heiligen GEIST jeden Tag um Seinen Beistand. Der Mensch ist schwach; er kann ohne Seine Hilfe in dieser Finsternis nicht bestehen, die noch weiter hereinbrechen wird.

Mein Herz ist voller Trauer, weil ich doch ganz besonders für meine Priestersöhne gekommen bin, um ihnen in dieser schweren Zeit zu helfen. Doch, Viele wollen es nicht wahrhaben und stossen meine Hilfe zurück. Sie glauben nicht, dass mein göttlicher SOHN mich gesandt hat.

Ja, auch ihr, meine geliebten Kinder, werdet das Kreuz tragen. Doch, streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch festhalten und durch die Finsternis führen. Seid nicht traurig, wenn oft kein Priester anwesend ist. Denn, eure MUTTER ist doch immer da.

Bleibt treu. Harrt aus. Ich bin jederzeit mit euch, wenn ihr mich darum bittet.

Auch heute bete ich mit euch, dass die Bekehrung noch stattfinden kann, bevor es zu spät ist.

Ja, Satans Macht ist gross! Unendlich gross! Er will noch Alles an sich reissen!

Aber, verzweifelt nicht. Bleibt treu und harrt aus. Glaubt eurer MUTTER. Sie ist mit euch und will euch helfen. Ihr aber sollt treu bleiben, in der ewigen Wahrheit. Lasst euch nicht durch Jene verführen, die Alles verdrehen. Auch nicht durch jene Priestersöhne, welche die Wahrheit nicht mehr so verkünden, wie GOTT sie ihnen einst gab. Folgt diesen nicht; denn das sind falsche Lehrer, falsche Priester, die im Dienste Satans stehen. Ja, gerade heute ist so Vieles dem Niedergang geweiht. Ihr seht und hört es ja selbst.

Darum: Harrt aus und bleibt treu!

Denn jetzt ist die Entscheidung nahe, wer rechts sein wird und wer links!
Die Verwirrung ist gross und Vieles wird noch kommen!

Aber, nochmals, sage ich euch:
Wenn ihr mir vertraut, mich bittet und mir eure Hände gebt, werde ich euch führen. Denn, eine liebende MUTTER verlässt ihre Kinder nie!

Betet. Betet. Betet.

Und nochmals, sage ich euch:
Ruft jeden Tag den Heiligen GEIST an. Er wird euch Seine Gnaden schenken, die ihr in dieser schweren Zeit braucht. Betet. Betet. Betet. Bleibt treu. Harrt aus. Verlasst den engen Weg nie. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Nein, oh MUTTER: Warum nur das Alles! Oh, mein GOTT: Was haben wir getan und was tun wir immer wieder! Oh MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER doch den Arm des VATERS zurückhalten möge, damit wir nicht verloren gehen. Oh MUTTER: Bleib bei uns.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/07/29-mai-2015.html (http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/07/29-mai-2015.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 20. Juli 2015, 06:42:36
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 2. Juni 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer.
Voller Trauer über euer Land und Volk, weil wiederum neue, gottlose Gesetze erlassen werden.
Wer hat das Recht, wie es Jedem gerade so passen würde, über GOTT zu verfügen? Ja, so viele gottlose Gesetze von gottlosen Menschen!
Ihr wisst auch, was in der heiligen Schrift steht: „Wer einem von diesen Kleinen Aergernis gibt, für den wäre es besser, er wäre nie geboren; oder aber, es würde ihm ein Mühlstein um den Hals gebunden und dann in die Tiefe des Meeres versenkt.“
Ja, ist das nicht wieder ein gottloses Gesetz, welches Aergernis gibt und diese Kleinen verführt werden? Furchtbar!
Gottlose Menschen machen Solches und befinden, wer leben darf und wer nicht.

Ja, meine geliebten Kinder:
Dann gibt es auch noch Vereinigungen, die sich katholisch nennen und was tun sie: Sie befürworten diese furchtbaren Gesetze! Wo sind die Hirten, die ihre Stimmen erheben, um solch furchtbares Tun zu verhindern?

Oh, ihr Hirten, ihr Priestersöhne:
Ihr schweigt und lasst alles geschehen. Wenn aber Irrlehrer Forderungen stellen, dann seid ihr bereit, diesen zuzustimmen. Aber, was christlich ist: Nein, das lasst ihr nicht geschehen!

Der Abgrund ist offen. Viele sind schon hineingefallen; auch Jeder, der solche Gesetze befürwortet. Wenn diese einst vor dem Richterstuhl Gottes stehen, sind sie verloren; sofern sie sich nicht noch vorher bekehren und Busse tun!

Meine geliebten Kinder:
Furchtbar ist das, wenn die Regierung gottlos ist. Und auch die Menschen, welche die Regierungen wählen und diesen folgen! Sind das Christen? Nein! Diese Alle sind gottlos. Ja, sie wollen sein, wie GOTT. Doch, das wird sich rächen.

Denn der HERR ist auch gerecht. ER wird nicht mehr zulassen, dass weiterhin unschuldiges Leben vernichtet wird. Furchtbar ist es, was diesen Kleinen angetan wird. Mit diesem neu beschlossenen Gesetz werden die Kleinen, die Seelen, zerstört.

Nochmals rufe ich meine Priestersöhne auf, ganz besonders die Bischöfe:
Seid Hirten, setzt euch ein für die Herden. Erhebt eure Stimmen gegen dieses furchtbare Tun! Der HERR liebt diese Kleinen, Unschuldigen und nun werden sie ihrer Unschuld beraubt und zerstört.

Die Heilige Schrift wird sich hier erfüllen. Denn GOTT duldet Solches nicht. ER allein ist der HERR über Leben und Tod. ER bestimmt, nicht der Mensch.

Darum, meine geliebten Kinder, beten wir heute gemeinsam für euer Land und Volk, dass sie GOTT nicht mehr verachten und aufhören, Solches zu tun. Ja, beten wir auch, dass sie die Gnaden zur Umkehr ergreifen, die immer breitliegen und dass sie auch Busse tun; ansonsten sind sie verloren.

Betet. Betet. Betet. Dient dem HERRN. Dient IHM in der ewigen Wahrheit so, wie ER sie gegeben hat. Verlasst auch den engen Weg nie. Gebt mir eure Hände und ich werde euch festhalten in Allem, was jetzt kommen wird. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Nein, oh MUTTER: Unsere Regierung, unser Land, dem es immer so gut gegangen ist. Und trotzdem gehen wir wieder mit dem furchtbaren Beispiel voraus. Oh MUTTER: Hilf Du, hilf Du, denn wir vermögen Nichts. Wir sind schwach und grosse Sünder. Oh MUTTER, halt uns fest und bitt Du den Heiligen GEIST, dass Er uns hilft, bestehen zu können.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/07/botschaft-2-juni-2015.html (http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/07/botschaft-2-juni-2015.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 20. Juli 2015, 06:59:22
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 9. Juni 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Schon so oft habe ich euch gesagt: Achtet auf die Zeichen; es gibt schon so viele davon. Aber, der Mensch nimmt sie nicht an. Ja, Vieles geschieht: Feuer, Wasser, Dürre, Überschwemmungen und so Vieles mehr. Doch, diese Zeichen kommen nicht von GOTT, sondern von den Menschen selbst. Der Mensch zerstört die Schöpfung, die der HERR geschaffen hat, wo doch Alles seine Ordnung hat. Ja, Zerstörung durch Habgier, Macht und durch ‚Sein-wollen‘ wie Gott. Der Mensch greift in den Schöpfungsplan GOTTES ein. Ja, der Mensch, der nach Seinem Ebenbild geschaffen ist, er manipuliert und zerstört das Leben und er will sein, wie GOTT.

Doch, da wird der HERR nicht mehr zusehen. Denn, das ist Stolz. Das ist die Machenschaft Satans. Und Alle, die Solches tun, stehen im Dienste Satans !

Wie Luzifer sagte: „Ich will nicht mehr dienen; ich will sein, wie GOTT.“ Das ist Satan! Alles, was wider GOTT geschieht, stammt von ihm. Jeder, der Leben vernichtet, steht im Dienste Satans; der jener ist, welcher den Menschen Solches eingibt; aber, sagt: „Wir tun das im Auftrag Gottes.“ Nein, GOTT tötet nicht. GOTT schafft Leben und ER will, dass das LEBEN, der Mensch, seinen Auftrag erfüllt. Denn, jeder Mensch bekommt von GOTT einen besonderen Auftrag.

Wehe jenen, die dieses Leben verhindern!
Wohl töten sie den Leib; aber die Seele können sie nicht töten!

Meine geliebten Kinder: Es geschieht noch Vieles! Und wer sich am Schöpfungsplan GOTTES vergreift, nach welchem GOTT den Menschen nach Seinem Ebenbild geschaffen hat, der ist verloren!

Wohl ist die Barmherzigkeit GOTTES für Jeden da, der in Reue umkehrt und Busse tut.
Doch, wehe jenen, welche in diesen Sünden verharren!

Ja, die Zeichen sind da. Und es werden auch Solche kommen, die von GOTT ausgehen!
Denn, wie gesagt: Der HERR wird nicht mehr zuschauen, wenn Sein Ebenbild zerstört wird !
Darum, meine geliebten Kinder: Beten wir gemeinsam, dass noch viele Seelen bereuen, umkehren und Busse tun. Denn, wie ich schon so oft sagte, bleibt nur noch wenig Zeit dazu! Entweder, man entscheidet sich für GOTT; oder für Satan! Das entscheidet jeder Mensch selbst mit seinem freien Willen. Ja, es wird noch furchtbarer werden!

Beten wir auch für die Priestersöhne, besonders für die Bischöfe, dass sie endlich ihre Stimmen gegen alles Unrecht erheben und dass sie wieder bereit sind, ihren Auftrag so zu erfüllen, wie ihn GOTT gegeben hat. Dann, würde wieder Ordnung herrschen!
Ja, wo sind Jene, die zur Nachfolge der Apostel berufen worden sind? Wo sind sie? Wo führen sie ihre Herden und behüten sie vor solchem Unheil? Nein, sie schweigen und sehen zu, wie sich die Herden zerstreuen!

Oh, ihr Priestersöhne: Erfüllt euren Auftrag so, wie ihn der HERR gegeben hat: Kein Buch-stabe dazu, kein Buchstabe hinweg. Und verdreht die Heilige Schrift nicht. Ihr macht so Vieles, was nicht von GOTT kommt. Eure Rechenschaft wird gross sein. Der HERR wird einst Jeden fragen: ‚Wo sind die Seelen, die ich dir anvertraut habe?‘

Betet, meine Kinder, auch jetzt, da ihr traurig seid, weil oft kein Priester da ist. Doch, seid nicht traurig; bald wird Anderes geschehen. Ich, eure MUTTER, bin immer bei euch und segne euch. Gebt mir eure Hände und ich halte euch fest in diesen Stürmen, die jetzt hereinbrechen werden.

Der HERR hat gesagt: ‚Ich werde kommen, wie der Dieb in der Nacht, wenn es Keiner erwartet.‘

Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Ihr wisst, dass der HERR auch gesagt hat: ‚Wo Zwei oder Drei in meinem Namen versammelt sind, bin ICH mitten unter ihnen.‘ Und das ist auch heute so. Darum, bitte ich euch: Bleibt treu. Harrt aus. Ich, eure MUTTER, bin mit euch und segne euch.

Myrtha: „Immer wieder werden gottlose Gesetze erlassen! Warum nur haben gottlose Menschen stets das Sagen! Oh MUTTER: Bitte, lass nicht zu, dass weiter Solches geschieht. Bitt doch Deinen göttlichen SOHN, dass ER diesem furchtbaren Tun ein Ende setzt. Du vermagst doch so Vieles bei IHM. Wir sind grosse Sünder und vermögen nichts. Oh MUTTER: Bitt Du den Heiligen GEIST, dass Er uns immer das Richtige sagt, was wir tun sollen; denn, wir sind so schwach.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 20. Juli 2015, 21:58:11
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 16. Juni 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Ihr habt in den vergangenen Tagen wieder die Worte aus der heiligen Schrift gehört, wie der SäMANN den Samen aussäte, damit er heranwachse und gute Frucht bringt. Und diesen Samen hat ER Verwaltern anvertraut. Das sind die Bischöfe und Priester. Doch, viele der Priestersöhne kümmern sich nur wenig um diesen Samen.
Ja, Viele sind so weit gegangen und haben sich Mietlinge, Knechte, zugelegt, die aber nicht die Macht und Kraft erhalten haben, diesen Samen zu nähren und zu stärken und ihn sogar zu heilen, wenn er beschädigt worden ist.

Meine geliebten Kinder: Dieser Samen, das sind die vielen Seelen, die der HERR geschaffen und denen ER Jedem einen besonderen Auftrag gegeben hat, diesen in der Welt zu erfüllen. Aber, Vieles von diesem Samen wird zerstört; die Hülle schon im Mutterleib. Er kann nicht geboren werden. Dann kehren diese Seelen verwundert und voller Trauer zu GOTT, dem SäMANN, zurück. Und es wird auch zugeschaut, wie er, der Samen, durch so viele Diener Satans, die gottlose Gesetze erlassen und Alles zerstören, verdorben und vergiftet wird. Auch die Natur, Alles, was der HERR geschaffen hat. Wehe diesen!

Habe ich nicht schon so oft gesagt, meine geliebten Kinder: Achtet auf die Zeichen. War das nicht auch ein Zeichen, was wieder in eurem Land geschehen ist? Besteht nun nicht wieder ein gottloses Gesetz mehr, das eure Regierung erlässt?
Es wird furchtbar werden. Auch Zeichen werden noch mehr geschehen!
Doch, es ist nicht GOTT, der die Zerstörungen erlässt. Nein! Der Mensch selbst tut dies.

Meine geliebten Kinder: Der HERR hat die Seelen nicht geschaffen, dass sie zerstört, von Verwaltern im Stich gelassen und nicht auf den rechten Weg geführt werden.
Wo sind die vielen Priestersöhne, die ihre Stimmen gegen diese Gottlosigkeit erheben? Nein, so Viele schweigen und schauen zu, wie Alles verdorben wird.
Ja, so viele meiner Priestersöhne folgen Satan und sind seine Diener geworden!
Oh, meine geliebten Kinder: Wie ist da mein Herz voller Trauer, weil ich doch ganz besonders gekommen bin, um in dieser schweren Zeit meinen Priestersöhnen zu helfen. Doch, so Viele stossen meine Hilfe zurück und wollen es nicht glauben, dass ich, die MUTTER, gekommen bin und dass mein göttlicher SOHN mich gesandt hat, um zu helfen. Ja, das schmerzt mein Herz.
Betet jetzt besonders in der kommenden Zeit, dass noch einige Seelen gerettet werden können. Und auch, dass doch noch einige Priester zur Einsicht kommen und die Gnade zur Umkehr, die immer bereit liegt, ergreifen. Ja, dass sie wieder ihre Herden führen und nicht verführen und dass sie wahre Hirten sind, die ihre Herden beschützen und begleiten. Denn, sie haben dazu die Macht und Kraft von GOTT erhalten. Doch, GOTT lässt auch hier Jedem den freien Willen. Aber, wenn sie eben auf die Spuren Satans einschwenken, dann reissen sie Viele von ihren Herden mit ins Verderben. Und wehe diesen, durch deren Schuld nur eine Seele verloren geht.
Meine geliebten Kinder: Ihr wisst, wie es in der Heiligen Schrift steht, was Alles mit dem Samen geschehen kann. Er kann aufgehen, geschützt, genährt und gepflegt werden. Aber, er kann auch vernachlässigt und sogar dem Tod überlassen werden.
Betet, meine Kinder und seid Samen, der aufgeht und hilft, dass Andere auch zum LICHT streben können. Ja, die Finsternis wird versuchen, Alles zu ersticken. Betet in dieser schweren Zeit. Seid standhaft, treu. Bleibt auf dem engen Weg; verlasst ihn nie. Ich werde euch stets begleiten und durch diese dunkle Zeit, zum Licht der Wahrheit, führen. Gebt mir eure Hände und ich werde euch führen. Bleibt standhaft und treu in der ewigen Wahrheit. Lasst euch nicht durch schöne Worte verführen, sondern bleibt der heiligen Schrift treu. Ohne einen Buchstaben hinweg, noch einen dazu. So will es GOTT und so wird es sein in alle Ewigkeit. Amen.

Myrtha: „Oh MUTTER: Man will es einfach nicht verstehen. Doch, Du bist so treu und musst zu-schauen, wie so viele Priestersöhne das Kreuz fortwerfen und weglaufen. Und die treuen Priester müssen das Kreuz doppelt tragen. Viele von diesen werden verfolgt und ausgegrenzt. Aber Du, oh MUTTER, bist mit ihnen. Du verlässt sie nicht, sondern schenkst ihnen wieder Kraft, wenn sie Dich darum bitten und wenn sie zum Heiligen GEIST um Seinen Beistand flehen.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter, in Allem, was kommt.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. August 2015, 04:12:43
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 23. Juni 2015, Botschaft der lieben Gottesmutter

„MUTTER, MUTTER, oh MUTTER: Ich habe Angst, furchtbare Angst. Oh, MUTTER ….“

Kind: Mein Kind, fürchte dich nicht. Du weisst, aus der heiligen Schrift: Wenn die Menschheit in Sünde und Schuld am Abgrund stand, dann sandte der HERR Propheten, damit sich die Menschen bekehren und Busse tun.

Ja, meine geliebten Kinder, schon so oft sagte ich euch:
Euer Land, eure Regierungen und viele eurer Bischöfe gehen mit schlechtem Beispiel voraus. Sie haben keinen Glauben mehr. Sie folgen Satans Anweisung.
Nun geschieht das auch in eurem Bistum! Jetzt werden Gebete an GOTT gerichtet, um die Woll-Lust des Leibes zu befriedigen! Aber, keine Gebete, dass der Leib ein reiner Tempel GOTTES sei!
Und dazu schweigt euer Hirte. Ja, er schaut zu, wie Mietlinge; ja, wildgewordene Schafe und Böcke, Solches an die Öffentlichkeit bringen. Alles, ist doch in den heiligen zehn Geboten geregelt. Diese sollen gelehrt und gehalten werden, dass wieder Glaube und Ordnung einkehren! Wer aber zu solch furchtbarem Tun schweigt, der steht im Dienste Satans!

Meine geliebten Kinder, es geschieht viel Furchtbares!
Immer wieder werden neue Gesetze erlassen, welche das unschuldige Kind, die Lieblinge GOTTES, verderben!
Ihr Alle wisst, was in der heiligen Schrift darüber steht und was jene Menschen erwartet, die zu Solchem schweigen oder Solches noch unterstützen. Ja, auch dazu schweigen die Bischöfe und viele Priester. Sie erheben ihre Stimmen nicht, um das Unschuldige zu schützen, dass es das Licht der Welt erblicken kann.
GOTT schafft die Seelen und ER hält für Jede einen Auftrag bereit. Nun kehren aber diese Seelen in Leid und Trauer in die Hand GOTTES zurück. Und wegen diesen Seelen wird der HERR einst von Jenen Rechenschaft fordern, die Solches gewähren und tun.

Darum rufe ich euch wieder auf, meine geliebten Kinder:
Betet für alle Bischöfe und Priester, die zu solch furchtbarem Tun schweigen. Ja, betet für diese, damit sie endlich ihre Stimmen erheben, ihre Herden führen und dass sie auch wieder die heiligen zehn Gebote lehren und auch, dass sie gehalten werden.
Das ist ihr Auftrag: Sie sind zu Hirten bestellt, die ihre Herden bewachen, beschützen und heilen sollen !

Alles Furchtbare begann ab der Stunde, da die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt und nicht mehr gehalten wurden!
Die heutige Generation und auch die Regierungen kennen den wahren Glauben nicht mehr. Und deshalb folgen sie den Einflüsterungen Satans, denn dieser besitzt grosse Macht.
Deshalb rufe ich wieder meine Priestersöhne auf:
Handelt so, wie damals die Apostel und geht zu den Herden. Lehrt und führt sie. Jetzt steht die Menschheit am Abgrund, denn sie befindet sich in schwerster Sünde!
Diese gotteslästerlichen Gebete haben den Zorn GOTTES herabgerufen!
Tut Busse!
Und ihr, meine geliebten Kinder, bittet die Priester und Bischöfe, dass sie bereit sind, den Weg der Busse zu gehen, um damit ihre Herden und auch sich selbst zu retten.
Das sind heute meine Worte an euch. Und ich bitte euch, diese auch weiterzugeben. Denn, auch ihr dürft nicht schweigen. Aber, fürchtet euch nicht. Ich habe euch versprochen, wenn immer ihr mich bittet und mir eure Hände entgegenstreckt, halte ich euch fest und führe euch durch die Finsternis, die jetzt dann noch mehr hereinbricht.
Betet, meine geliebten Kinder, betet, betet.

Myrtha: „Oh MUTTER, … Mein GOTT: Was haben wir getan!
Pater Pio, Bruder Klaus Schwester Faustina: Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. September 2015, 20:31:18
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

7. Juli 2015 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Ohne Unterlass bitte ich meinen göttlichen SOHN für die Mission, die ER mir aufgetragen hat, meinen Priestersöhnen zu helfen. Ihr Alle wisst, dass auf dieser Welt ein Arzt einen Leib heilen kann. Aber, kein Arzt auf dieser Welt kann vom Tod auferwecken.
Doch, ein Priester hat die Kraft und Macht, Seelen zu heilen; ja, sie auch vom Tod zu auferwecken. Aber, viele Priestersöhne erfüllen diesen Auftrag nicht mehr. Und deswegen gehen auch so viele Seelen zugrunde, weil sie keine Hilfe mehr erhalten. Ja, sie werden einfach dem Tod überlassen!

Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:
Betet täglich für meine Priestersöhne, damit sie ihren Auftrag so erfüllen, wie ihn der HERR gegeben hat und dass sie meine Hilfe annehmen und auf meine Worte hören und nicht sagen: „Das Alles ist nicht wahr.“
Denn GOTT hat mich gesandt. Und ich wiederhole, ER hat mich gesandt, um besonders den Priestersöhnen zu helfen und ihnen beizustehen, sofern sie auf meine Worte hören und meinen Rat befolgen.
Ja, die BARMHERZIGKEIT GOTTES ist gross. Nun aber kommt die GERECHTIGKEIT, und diese wird schmerzvoll sein!
Denn die Menschheit hat sich noch immer nicht bekehrt. Und daran tragen auch viele Bischöfe und Priester ihre Schuld.
Sie lassen die Herden im Stich. Ja, sie verlassen ihre Herden und wenden sich der Welt zu. Nur Macht und Geld beherrschen diese Welt.
Im „Namen Gottes“ werden Menschen umgebracht.
Aber, es ist nicht GOTT, der Solches befiehlt; sondern, es ist Satan! Denn Satan will in dieser Zeit grosse Ernte halten.
Und da sollten nun die Priestersöhne anwesend sein! Aber, aus Menschenfurcht schweigen Viele von ihnen! Ja, so Viele schweigen, weil sie der Welt anhangen und nun zu Dienern Satans geworden sind.
Deshalb ist mein Herz voller Trauer, weil ich zusehen muss, wie so viele meiner Priestersöhne ins Unglück stürzen!

Meine geliebten Kinder:
Betet für diese Priestersöhne, damit sie noch umkehren und Busse tun. Denn die BARMHERZIGKEIT GOTTES ist gross und die Gnade dazu liegt stets bereit. Aber, der Mensch muss sie selbst ergreifen. Denn, der freie Wille entscheidet sich für GOTT oder für Satan. Ihr hört und seht selbst, was heute auf der Welt geschieht. Doch, es kommt nicht von GOTT. Alles verursacht der Mensch selbst: Unglück, Not, Verderben.
Viele hören nicht mehr auf GOTT. Seine Gebote werden nicht mehr gelehrt, nicht mehr verkündet und nicht mehr gehalten. Von der Stunde an, da dies geschah, ging Alles zu Satan über. Dieser spielt seine Macht aus und der Mensch gehorcht ihm. Satan ist der Verwirrer.

Ja, wie ich euch schon so oft sagte:
Der enge Weg wird noch schmaler, die Steine noch grösser, die Dornen noch spitzer. Doch, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt und mir vertraut, dann werde ich euch auf dieser engen Strasse führen.
Betet. Schaut nicht nach rechts und nicht nach links, denn dort ist das Verderben. Verlasst den engen Weg nie. Um das bitte ich euch und auch darum, dass ihr immer so in der ewigen Wahrheit bleibt, wie sie der HERR gegeben hat. Denn, sie gilt vom Anfang bis in Ewigkeit. A m e n.

Myrtha: „Wir hören und sehen, was alles an Furchtbarem geschieht und doch ändert sich Nichts. Keine Bekehrung, keine Busse! Auch wir verharren weiter in Sünde und Schuld. Oh, mein GOTT, was tun wir! Hilf, oh MUTTER und verlass uns nie. Denn, aus uns selbst vermögen wir nichts Gutes.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. September 2015, 20:40:40
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 14. Juli 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Schon so oft habe ich euch gesagt: Achtet auf die Zeichen! Achtet auf die Zeichen! Denn Vieles wird jetzt dann geschehen. So viele Male habe ich schon zur Umkehr aufgerufen. Ganz besonders wandte ich mich an die Bischöfe und Priester und bat sie:
Geht zu euren Herden und tut Busse mit ihnen.
Ihr Alle hört und seht, wie auf der ganzen Welt so viele Menschen an den Folgen des Hungers sterben; darunter viele unschuldige Kinder!

Und was geschieht hier? Ja, hier wird so viel Nahrung den Schweinen vorgeworfen!
Und was noch schlimmer ist: So viele Lebensmittel lässt man einfach verfaulen!

Es kommt jetzt eine Zeit, da ihr das letzte Brotkorn auf den Feldern suchen werdet! Denn Vieles wird wegen Dürre oder Überschwemmungen zugrunde gehen!
Oft habe ich gebeten und gewarnt. Doch, Viele wollen es nicht wahrhaben. Es ist besonders der deutschsprachige Raum, der Solches tut, wo doch Alles im Überfluss vorhanden ist; aber, Nichts an die Armen und Schwachen verteilt wird. Und diesem sündhaften Tun schauen Viele nur zu!
Deshalb wende ich mich nun ganz besonders an die Bischöfe und Priester:
Erhebt eure Stimmen gegen dieses Unrecht; denn ihr seid die Hirten. Euch hat der HERR auf-getragen, für die Menschheit, ganz besonders für die Gotteskinder, da zu sein. Doch, Viele von euch lassen die Kinder verhungern! Verhungern in der Seele, weil ihr ihnen die geistliche Nahrung verweigert. Ihr habt die Macht und die Kraft erhalten, die Seelen zu nähren, zu heilen und sogar vom Tod aufzuerwecken. Diese Kraft besitzt ihr allein. Aber, Viele von euch schauen schweigend zu, wie die Seele vieler Menschen verdirbt, weil sie Satan verfallen sind. Wohl kann der Leib sterben. Doch, die Seele wird weiterleben, entweder im ‚LICHT‘ oder in der Finsternis.

Darum rufe ich meine Priestersöhne nochmals auf:
Geht zu den Herden. Nährt und stärkt sie. Weckt sie vom geistigen Tod auf. Denn das ist euer Auftrag. Lest auch in der heiligen Schrift, was damals mit Josef und seinen Brüdern geschah.

Meine geliebten Kinder: Mein Herz ist voller Trauer, weil ich gekommen bin, Allen zu helfen; ganz besonders meinen Priestersöhnen. Doch, Viele glauben nicht, dass GOTT mich sendet und stossen meine Hilfe zurück. Ja, sie wollen mein Kommen nicht wahrhaben, bis es dann zu spät ist.

Meine geliebten Kinder: Betet besonders für die treuen Priestersöhne, die Vieles erleiden müssen. Ihr Kreuz ist aber nicht schwerer, als sie es zu tragen vermögen. Denn ich, die MUTTER, begleite sie, wenn immer sie mich darum bitten. Ja, es wird eine schwere Zeit kommen, wenn jetzt keine Umkehr stattfindet. Die Zeichen sind schon da! Aber, man will diese nicht wahrnehmen; man verdrängt sie!

Und was geschieht am Sonntag, am Tag des HERRN? Ja, am ‚Tag der Ruhe‘?
Es wird gesündigt und so Vieles geschieht ohne GOTT. Die Zeit wird schwer werden. Doch, fürchtet euch nicht. Denn ich bin bei euch, wie ich es schon so oft sagte, wenn immer ihr mich darum bittet.
Ich wiederhole: Verlasst den engen Weg nie; denn rechts und links ist Verderben. Die Steine werden noch grösser und die Dornen noch spitzer. Aber, ich bin mit euch. Harrt aus in der ewigen Wahrheit; d.h. weicht keinen Buchstaben ab, bzw. fügt keinen dazu und nehmt keinen weg.

Nun bitte ich ganz besonders meine Priestersöhne im Bischofsamt: Umgebt euch nicht mit Mietlingen, die keine Kraft von GOTT erhalten haben, um zu heilen und zu nähren. Nein! Ihr seid die Hirten und sollt zu den Herden gehen und diese führen und leiten. Das ist euer Auftrag! Und wenn ein Tempel GOTTES für weltliches Geschehen missbraucht wird, zieht sich GOTT zurück.

Betet, meine geliebten Kinder und tut Busse. Gebt immer ein gutes Beispiel und schweigt nicht, wenn es notwendig ist, eure Stimmen zu erheben. Denn, wenn ihr seht, dass der Nächste in Not ist, geistig oder auch anderweitig, dann helft ihm so, wie es euch möglich ist. Doch, vor allem, betet für den Nächsten. Geht aber auch mit dem guten Beispiel voran. Ja, das ist euer Auftrag.
Doch, ganz besonders bitte ich euch: Betet, betet, betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Überall geschieht so viel Furchtbares und Keiner will es wahrnehmen. Bitte, lass es nicht zu spät sein! Auch wir sind Sünder. Und ohne Deine Hilfe sind wir kraftlos.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. September 2015, 20:41:14
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 21. Juli 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist immer noch voller Trauer, wegen so vielen Priestersöhnen, die einfach nicht auf mich hören. Und so Vieles geschieht jetzt, weil keine Umkehr stattfindet.
Schon oft sagte ich euch:
Euer Land geht stets mit dem schlechten Beispiel voraus. Ja, nicht nur die Regierungen, sondern besonders auch gewisse Diözesen. Diese bemerken jetzt, dass nicht mehr viele Ehe-Bunde geschlossen werden. Darum versuchen sie, das auf andere Weise zu lösen, indem sie den wildgewordenen Schafen und Böcken folgen, die jetzt Worte, in Form von Gebeten, verkünden, welche diesen Menschen schmeicheln; aber GOTT ein furchtbares Ärgernis sind!

Ich frage jene, die dieses Tun verantworten müssen:
Geht es euch um den Glauben, um GOTT; oder geht es euch um verlorengehende Steuergelder?
Es ist furchtbar, wenn GOTTES-Wort missbraucht wird. Es steht in der hl. Schrift und auch die hl. zehn Gebote besagen es, was GOTTES Wille ist; und nicht der Mensch entscheidet.
Ja, sie sehen auch nicht, dass ganz Europa schon von Irrgläubigen unterwandert ist!

Es geht nicht mehr lange, und Irrgläubige ergreifen die Macht! So viele Moscheen wurden bereits errichtet, mit Geld von aussen! Und, wo sind nun diese Menschen, welche ihre Häuser für die Vielen, die flüchten und die schon geflüchtet sind, zur Verfügung stellen? Ist das ihre Religion, die eigenen Mitbrüder, dem Schicksal, zu überlassen?

Oh, meine geliebten Kinder:
Betet, betet, betet ! Denn, Vieles, wie ich sagte, wird noch geschehen, wenn keine Umkehr stattfindet.

Deshalb rufe ich nochmals alle Bischöfe und Priester auf:
Geht zu den Herden, sammelt sie und tut Busse mit ihnen! Erhebt eure Stimmen gegen das Furchtbare, was Satan jetzt macht; denn er verursacht auf der ganzen Welt die grosse Verwirrung!

Ja, meine geliebten Kinder, schon so oft sagte ich und ich sage es wieder:
Achtet auf die vielen Zeichen und ihr werdet begreifen, was sie bedeuten. Bittet den Heiligen GEIST um Seine Erleuchtung, damit ihr versteht und auch befolgt, was ER euch eingibt. Weil sie die Zeichen nicht verstehen oder nicht verstehen wollen, gibt es viele Bischöfe und Priester, die verwirrt sind, und ihre Herden ins Verderben führen.
Nochmals sage ich:
Was jetzt im Herbst in Rom abgehalten wird, diese Synode, sie ist überflüssig. Denn Alles ist in der heiligen Schrift und in den heiligen zehn Geboten niedergeschrieben! Und kein Mensch darf das ändern! Denn, es ist die ewige Wahrheit, die vom Anfang bis zum Ende gilt.
Bleibt tapfer und standhaft. Zweifelt nicht, auch wenn die Verwirrung noch grösser wird.

Und wie ich versprochen habe: Streckt mir eure Hände entgegen. Ich werde euch festhalten und durch diese Wirrnisse führen, die jetzt noch vermehrt hereinbrechen. Schaut nicht nach rechts und links, denn dort ist das Verderben. Bleibt immer auf dem engen Weg. Ich, eure MUTTER, bin auch heute mitten unter euch, bete mit euch und ich segne euch. Betet. Betet. Betet.

Myrtha:„Oh MUTTER:Wir sind feig;wir schweigen, wo wir reden und wir reden, wo wir schweigen sollten.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. September 2015, 20:41:28
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

28. Juli 2015 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder, schon vor langer Zeit sagte ich euch:

‚Der Weltenbrand ist entfacht und er wird sich immer noch weiter ausbreiten, wenn keine Umkehr und keine Busse stattfinden.‘

Deshalb bin ich doch gekommen, besonders für meine Priestersöhne, um ihnen beizustehen und ihnen zu helfen! Doch, so Viele hören nicht auf meine Stimme! Und darum lässt sich dieser Weltenbrand auch nicht stoppen! Ein Stopp wäre nur möglich durch Umkehr und den Aufruf durch die Bischöfe und Priester, dass sie gemeinsam mit den Herden Busse tun! Aber, so viele Bischöfe schweigen und überlassen die Herden ihrem Schicksal.

Ja, meine geliebten Kinder:
So, wird es nicht mehr weitergehen!

Hat nicht gerade wieder in diesen Tagen ein Bischof zum Ungehorsam gegen GOTT aufgerufen, indem er das Frauenpriestertum preist?

Doch, GOTT, hat das anders gewollt!
ER hat die Apostel berufen und ihnen die heiligen Sakramente anvertraut, dass sie zu den Herden gehen, ihnen die Sakramente spenden und sie führen; nicht verführen!

Aber, so viele Bischöfe sind gegen die Anordnungen GOTTES ungehorsam geworden. Und das, meine geliebten Kinder, fördert das Verderben!

Betet für die Bischöfe und Priester, dass sie ihren Auftrag wieder so erfüllen, wie ihn GOTT gegeben hat und wie es in der heiligen Schrift steht.

Wie ich es schon so oft sagte: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg!

Das heisst nicht, dass die Frau weniger wert ist. Aber, sie hat einen ganz anderen Auftrag; den Auftrag zur Liebe, aus einem reinen Herzen.

Denkt an mich, die MUTTER. Glaubt ihr nicht, der HERR hätte mich dann nicht als Erste zum Priestertum erwählt, wenn ER das so gewollt hätte? Doch GOTT, wollte es anders!

Meine geliebten Kinder:
Ihr seht ja, was jetzt in der Welt geschieht, wie sich der Weltenbrand immer weiter ausbreitet. Und dieser Brand wird nirgends Halt machen, solange keine Umkehr, keine Busse und kein Gebet stattfinden. Deshalb habe ich doch schon so oft darum gebeten und gefleht.

Ich bin doch gekommen, um zu helfen. Doch, die Menschheit glaubt meinem Kommen nicht und weist darum auch die Hilfe zurück.

Aber, es war nicht immer so!
Wenn Furchtbares geschah, sandte der HERR Propheten, die dann mit lauter Stimme riefen, was geschehen soll. Dann, folgten die Menschen dem Aufruf !

Doch, heute glauben so viele Menschen gar nicht mehr an GOTT.

Infolge einer technischen Panne fehlt der Rest dieser Botschaft.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. September 2015, 20:44:49
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 4. August 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Nach eurer Zeitrechnung bat und warnte ich euch schon vor einigen Jahren zur Umkehr und Busse, bevor es zu spät ist. Auch sagte ich, dass sonst Feuer, Wasser, Krankheit und Tod kommen werden.
Heute frage ich euch: Ist nicht schon Vieles davon eingetreten, weil fast Niemand auf meine Bitten hört? Besonders meine Priestersöhne? Ich bin ja besonders für sie gekommen, um ihnen zu helfen und ihnen beizustehen. Doch, Viele von ihnen glauben meinen Worten nicht oder sie wollen meinen Worten nicht glauben.

Ja, ich habe gesagt:

Euer Land, Europa, ist unterwandert von Irrlehrern, die Alles an sich reissen wollen! Wo sind die Bischöfe und die Priester, die ihre Stimmen erheben, wenn Christen wie Tiere abgeschlachtet werden? Ja, wo sind ihre Stimmen? Sie reden nur von Glaubensfreiheit. Wo aber ist hier die Glaubensfreiheit? Wenn jemand nur den Namen dieser Irr-Lehre nennt, wird er schon verurteilt.
Ja, sehen die vielen Bischöfe und Priester denn nicht, dass die Irrlehrer in ganz Europa Tempel errichten lassen? Und, was glauben sie, woher die Irrlehrer das Geld für den Bau dieser Tempel nehmen? Ja, sind sie sich bewusst, dass dies Blut-Geld ist, von Christen, die getötet wurden?

Wenn jetzt die Priestersöhne nicht endlich ihre Stimmen erheben, wird es noch schlimmer!
Den Irrlehrern wird Alles erlaubt. Sie stellen Forderungen und diese werden erfüllt. Aber, wehe, wenn ein Christ dies beim Namen nennt. Ja, weil er die Wahrheit sagt, wird ihm Rassismus vorgeworfen und er wird verurteilt.
In Europa haben so viele Regierungen den wahren Glauben verloren und darum urteilen sie so. Ja, sie gewähren Alles, was gegen GOTT ist. Denn, sie selbst wollen sein wie GOTT. Ja, sie wollen Alles machen können, was GOTT tut. Dieser furchtbare Stolz ist das Werk Satans und viele, viele Hirten tragen daran ihre Schuld.
Schon so oft habe ich gesagt, dass all das Furchtbare von der Stunde an begann, ab welcher die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt und nicht mehr gehalten wurden!

Meine geliebten Kinder: Betet und opfert für die vielen Bischöfe und Priester, die meine Worte nicht hören wollen und mich ablehnen. Es wird noch Vieles kommen, denn der Stolz der Menschheit ist noch nicht gebrochen! Infolge Geldgier und Macht hören Viele nicht mehr auf GOTT.

Nochmals: Diese wollen sein und tun, wie GOTT!

Ihr seht selbst, was schon Alles auf dieser Welt geschieht:
Hunger, Not, Feuer und Wasser. Alles kommt immer näher. GOTT lässt das zu, weil der Mensch es selbst verschuldet!

Doch, wie ich auch schon so oft sagte: Bleibt standhaft und treu. Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links lauert das Verderben. Gebt mir eure Hände. Ich werde euch festhalten, euch in euren grossen Nöten helfen und euch durch dieses furchtbare Verderben führen. Bleibt treu. Ich habe euch versprochen, für euch da zu sein, wenn immer ihr mich darum bittet. Denn, eine treue und liebende Mutter, verlässt ihre Kinder nie. Betet, betet, betet. Denn, die Zeit wird jetzt immer schwerer. Jetzt wird der Glaube gefordert. Bereuen, umkehren und Busse tun, das ist es, was jetzt geschehen muss, damit noch Seelen gerettet werden können. Betet für eure Bischöfe und Priester, dass sie nicht mehr schweigen, sondern ihre Stimmen für Jene erheben, die auch zu ihren Herden gehören. Einst muss jeder Einzelne vor GOTT Rechenschaft abgeben, über jede Seele, die wegen seines Schweigens und seiner Schuld, verloren geht. Betet, dass Dies, das sich jetzt anbahnt, nicht geschehen wird. Betet für Europa, dass es erkennt, was jetzt geschieht, wenn die Menschen sich nicht mehr zum wahren Glauben bekennen und nicht dafür einstehen. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Warum nur diese Blindheit. Ja, der furchtbare Stolz macht blind. Oh MUTTER: Bitt Du den
göttlichen SOHN um Erbarmen, dass Dies nicht geschieht, obwohl wir es Alle verdienten.
Ja, bitt IHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, sonst gehen wir Alle verloren.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. September 2015, 20:47:48
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 13. August 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer, weil ich immer noch zuschauen muss, dass viele meiner Priestersöhne ins Unglück gehen. Ja, Viele haben den Glauben verloren und sie erfüllen ihren Auftrag nicht mehr so, wie ihn GOTT gegeben hat.
Viele Bischöfe, ja Viele unter ihnen, haben ihren HERRGOTT im Stich gelassen. Diese schauen zu, wie durch das Verderben so viele Schafe dahingerafft werden. Und dann fragen sie noch: „Warum lässt GOTT das zu?“ Nein, GOTT lässt das nicht zu.
Alles verursacht der Mensch selbst.
Der HERR wartet nur darauf, dass endlich Bekehrung stattfindet! Von dem Augenblick an, da die Bischöfe und Priester wieder die heiligen zehn Gebote lehren, verkünden und dass sie besorgt sind, dass diese auch gehalten werden; ja, dann, werden wieder Ordnung und Friede einkehren!

Ja, GOTT hat Geduld. Doch, was muss noch Alles kommen, bis diese Bekehrung endlich stattfindet? Dazu bin ich doch gekommen und habe immer wieder darauf hingewiesen, dass allein Umkehr und Busse retten können!
Ja, die Bischöfe und Priester haben den Auftrag erhalten, die Herden zu führen, sie zu nähren, und sie zu stärken. Doch, Viele schauen zu, wie das Unkraut wuchert und den neuen, guten Samen zu ersticken droht. Ja, sie schauen zu, anstatt dass sie helfen wür-den, diesen Samen zu hegen und zu pflegen, damit er aufgehen kann und nicht erstickt.

Ja, viel Furchtbares geschieht:
Unglück, Not, Feuer, Wasser. Alles, was ich sagte, das kommen würde, wenn keine Reue und Umkehr stattfinden. Doch, wer hört darauf? Wer achtet auf diese Zeichen? Solange es nicht an das eigene Leben geht, wird zugeschaut. Doch, wehe, wenn es Einem selbst trifft. Dann, herrscht grosses Wehklagen.

Meine geliebten Kinder: Auch Viele, die noch den Glauben haben, beginnen zu zweifeln, und fragen sich, wo ist GOTT, und warum lässt ER Dies zu? Nein! Nicht ER lässt das zu, sondern der Mensch verursacht dies Alles selbst. Die Sünde, diese furchtbaren Sünden, gegen GOTT, diese Gottlosigkeit. Alles strebt nur nach Reichtum und Macht. So Viele wollen sein, wie GOTT. Doch, denken diese auch daran, dass, wenn sie einst vor GOTTES-Thron stehen werden, nicht Reichtum und Macht zählen; sondern der Glaube, die Demut und die Liebe für den Nächsten? Nichts ist grösser, als wenn ein Mensch sein Leben gibt, für seinen Nächsten!
Welcher meiner Priestersöhne wäre dazu bereit? Es sind nur Wenige und diese tragen ein sehr schweres Kreuz. Denn, sie tragen auch noch die Kreuze ihrer Mitbrüder, die es wegwerfen, weil sie nur noch den Sinn haben, für die Annehmlichkeiten dieser Welt.

Deshalb bitte ich euch, meine treuen Priestersöhne:
Harrt aus. Ich, eure MUTTER, bin stets mit euch, wenn ihr mich darum bittet. Euer Kreuz ist schwer, aber ich helfe mittragen. Denn, eine liebende MUTTER, verlässt ihre Kinder nicht. Ja, betet in dieser Zeit. Denn es wird noch finsterer werden und so Vieles wird noch geschehen! Aber, viele Bischöfe und Priester sind mitschuldig, weil sie ihren Auftrag nicht mehr erfüllen.

Wie ich gesagt habe: Die heiligen zehn Gebote lehren, verkünden und besorgt sein, dass sie gehalten werden. Dazu braucht es Mut. Und dieser Mut würde gegeben, wenn sie den Heiligen GEIST bitten würden. Doch, sie lassen ihre Herden im Stich und schauen zu, wie diese umher-irren und nicht mehr wissen, was recht und was nicht recht ist.

Ja, meine geliebten Kinder: Betet, betet, betet. Kehrt um und tut Busse. Betet ganz besonders für die Bischöfe und Priester. Denn, ihre Rechenschaft ist gross, die sie einst vor GOTT geben müssen Ja, betet, kehrt um und tut Busse. Denn, die Zeit dazu geht bald zu Ende! Betet, betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. Oh GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. September 2015, 20:49:13
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 28. August 2015, der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer über so viele meiner Priestersöhne, die mein Kommen nicht wahrhaben wollen. Doch, ich bin ganz besonders für sie gekommen, um ihnen beizustehen und ihnen in dieser schweren Zeit zu helfen.
Ihr seht jetzt selbst, was Alles geschieht. Und ihr wisst auch, dass ich euch immer gebeten und auch davor gewarnt habe. Stets habe ich gesagt, dass Umkehr und Reue stattfinden müssen, um die Menschheit zu retten.
Doch, wo sind die Priestersöhne, die mit ihren Herden Busse tun sollten? Oh, so Viele schweigen und folgen den wildgewordenen Schafen und Böcken in die Wüste, wo sie zusammen umkommen; anstatt dass sie diese zurückrufen und auf gute Weide führen.

Habe ich nicht immer gesagt, was Alles kommen wird:
Not, Elend, Hunger, Feuer und Wasser werden noch vermehrt kommen, wenn Nichts geschieht. Wo sind die vielen Bischöfe und Priester, die heute noch die heiligen zehn Gebote lehren und sie halten? Und, sagte ich nicht auch, dass, von dieser Stunde an, da Dies nicht mehr geschehen ist, der Niedergang kommen werde?

Ja, eine liebende Mutter setzt sich für ihre Kinder ein und will sie vor jedem Schaden an Leib und Seele bewahren. Aber, was tun so viele Mütter? Ja, es gibt Solche, die töten das ungeborene Leben bereits unter ihrem Herzen !
Oh, ihr Mütter: Was tut ihr? Auch ihr werdet älter werden und wer sorgt dann für euch?

Ja, so viel Furchtbares geschieht: Unrecht und Tod.
Und Viele bringen sich gegenseitig um, und das unter dem Namen „Gottes.“ Doch, der wahre Gott ist der GOTT des LEBENS und nicht des Todes ! Was des Todes ist, stammt von Satan und dieser will Alles zerstören ! Ja, Satan versucht, noch die letzten Seelen an sich zu reissen !

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch immer wieder:
Verlasst den engen Weg nie. Schaut nicht nach rechts und nicht nach links, denn dort lauert das Verderben. Ja, der enge Weg wird noch grössere Steine und noch spitzere Dornen beinhalten.
Doch, wie ich immer sagte: Wenn ihr mich, eure MUTTER, darum bittet, werde ich euch festhalten und durch die Finsternis, diese furchtbare Dunkelheit, führen. Ja, die Finsternis wird noch grösser und das Wehklagen noch schlimmer werden.
Denn, wo sind die Bischöfe und die Priester, die mit ihren Herden Busse tun und in Reue umkehren? Nein, sie verweigern sogar ihren eigenen Schafen die heiligen Sakramente. Besonders das hl. Sakrament der Busse, welches sogar vom Tod auferwecken kann – vom Tod der Seele!

Oh, ihr Priestersöhne:
Kehrt um und verkündet die ewige Wahrheit wieder so, wie sie der HERR gegeben hat: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg. Verdreht die heilige Schrift nicht zugunsten der wildgewordenen Schafe und Böcke. Sucht nicht das Ansehen in dieser Welt. Denn, das wird vergehen!
Auch werden immer noch mehr Waffen geschmiedet, anstatt Pflugscharen, damit sich die Ärmsten der Armen wenigstens Lebensmittel beschaffen könnten. Ja, nur um ihres Luxus willen, gehen sie soweit und nehmen diesen Ärmsten noch die letzte Nahrung weg!

Der HERR wird einst Jeden fragen:
‚Wo ist dein Bruder und wo ist deine Schwester, die an den Folgen des Hungers sterben, während du im Luxus geschwelgt bist?‘ Ja, werdet demütig und klein und setzt euch für den Nächsten ein. Denn, die Liebe zu GOTT muss auch die Nächstenliebe beinhalten! Es geht nicht, GOTT zu lieben; aber, seinen Nächsten zu verachten! Ja, die Zeit wird noch schwerer werden!
Darum, meine geliebten Kinder: Betet und bittet eure Bischöfe und Priester, dass sie mit ihren Herden Busse tun! Denn, nur Umkehr und Reue können noch retten! Aber, wie ich gesagt habe: Die Zeit dazu, geht zu Ende! Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Warum nur, muss es soweit kommen!
Dieser Stolz, dieser furchtbare Stolz! Ja, auch wir sind grosse Sünder!
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 03. Oktober 2015, 13:54:45
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 1. September 2015, der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Heute wende ich mich ganz besonders an die Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt. Viele von ihnen erfüllen den Auftrag nicht mehr so, wie ihn der HERR gegeben hat. Nein, sie setzen ihre eigenen Ideen um. Es gibt auch viele Bischöfe, die umgeben sich mit Mietlingen. Doch, diese haben von GOTT keine Macht und keine Kraft erhalten, Seelen zu heilen oder gar vom Tod aufzuerwecken.
Schon so oft habe ich gesagt: Sammelt die Herden. Kehrt um, bereut und tut Busse mit ihnen. Nur so kann die Welt noch gerettet werden. Aber, Viele folgen meinem Aufruf nicht. Doch, diese klagen: „Wir haben zu wenig Priester.“ Das ist aber nicht wahr. Denn, viele junge Priestersöhne stehen bereit und warten auf ihren Einsatz. Aber, ihr wollt diese nicht, weil sie nicht das tun, was ihr wünscht. Denn, sie sind bereit, die ewige Wahrheit zu lehren und ihren Auftrag so zu erfüllen, wie sie ihn von GOTT erhalten haben.

Ja, die Drangsale werden noch grösser. Aber, auch heute sehen das viele Bischöfe immer noch nicht und sie vergeuden ihre Zeit mit Organisieren und Diskutieren. Und die Seelen, die ihnen anvertraut sind, werden dem Verderben überlassen. Wehe euch, ihr Priester-söhne, wenn der HERR nach diesen Seelen fragen wird, die wegen eurer Schuld nicht geheilt und nicht vom Tod auferweckt wurden !
Die Drangsale sind heute doch schon gross. Und ich, die MUTTER, verstehe nicht, warum viele Bischöfe und Priester noch immer so blind sind.
Die Zeichen sind bereits da. Aber, sie werden nicht oder wollen nicht beachtet werden.
Meine geliebten Kinder: Wenn jetzt keine Umkehr erfolgt, kann ich nicht mehr kommen !
Denn, so Vieles ist schon geschehen. Und, es wird noch mehr Furchtbares geschehen!

Nochmals, wiederhole ich:
Wenn jetzt keine Umkehr erfolgt, werden auch die Christen in Europa verfolgt werden. Denn, ich habe gesagt, dass auch Europa von Irrgläubigen unterwandert ist. Doch, das Gebet könnte noch retten !

Bittet eure Bischöfe und Priester, dass sie mit ihren Herden umkehren und Busse tun. Und, dass sie der ewigen Wahrheit so folgen, wie GOTT sie gab; und nicht ein eigenes Tun!

Was auch jetzt wieder geschieht: Dieses Diskutieren und Organisieren macht gar keinen Sinn! Denn, die heiligen zehn Gebote besagen, was zu erfolgen hat.

Ja, ich bin sehr traurig, weil ich zusehen muss, dass so viele Seelen verloren gehen!
Doch, meine treuen Priestersöhne, bitte ich: Verzagt nicht. Erfüllt euren Auftrag so, wie ihr ihn von GOTT erhalten habt. Ich, die MUTTER, führe und beschütze euch, wenn immer ihr mich darum bittet. Gebt mir eure Hände und ich begleite euch auf eurem schmerzvollen Weg, der mit GOTTES-Hilfe und meinem Beistand gegangen werden kann. Ja, geht zu euren Herden und führt und leitet sie in der ewigen Wahrheit. Dann, können noch viele Seelen gerettet werden. Und, wenn die Umkehr stattfindet und die Bischöfe wieder das tun, was GOTT ihnen anvertraut hat, dann wird die Sonne wieder aufgehen und es wird wieder ‚LICHT‘ werden. Doch, Umkehr, Reue und Busse müssen vorausgehen, damit die ewige Wahrheit überall verkündet wird. Und, auch die heiligen zehn Gebote müssen wieder so gelehrt und gehalten werden, wie ich es immer gesagt habe: Kein Buchstabe dazu und kein Buchstabe hinweg !

Meine geliebten Kinder: Harrt aus in der ewigen Wahrheit und betet für die Bischöfe und die Priester. Und wie ich auch schon so oft gesagt habe: Verlasst den engen Weg nie. Denn rechts und links ist das Verderben. Gebt mir eure Hände und ich führe euch durch diese Finsternis.
Ja, auch ihr seid aufgerufen, mit eurem Gebet noch Vieles zu retten. Harrt aus. Bittet die treuen Priester, dass sie euch immer durch das Spenden der heiligen Sakramente nähren, stärken und euch heilen bei Krankheit und seelischem Tod. Denn, sie besitzen die Macht dazu; nicht aber die Mietlinge! Betet und harrt aus. Ich bin mit euch, wenn immer ihr mich darum bittet. Ja, betet.

Myrtha: „Nein! Oh, mein GOTT: Lass es nicht zu spät sein! Oh, MUTTER: Du kannst helfen!
Bitt Deinen göttlichen SOHN um Geduld und dass ER den Arm des VATERS zurückhält.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 03. Oktober 2015, 13:55:33
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 10. September 2015, der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

So oft habe ich euch gesagt, dass, wenn keine Umkehr und keine Reue stattfinden, die Drangsale noch grösser werden. Ja, ihr bekommt sie schon jetzt zu spüren. Doch, es wird noch weitergehen. Denn es haben immer noch keine Bekehrung und keine Umkehr stattgefunden; so, wie es der HERR sich wünscht.

Ihr seht, was jetzt geschieht. Viele arme Menschen kommen zu euch, in die reichen Länder. Doch, die Ärmsten der Armen, können nicht fliehen. Sie bleiben zurück und werden getötet und enteignet. Ja, Viele sterben an den Folgen des Hungers, weil die reichen Länder sie auf furchtbare Weise ausbeuten. Die Reichen nehmen ihnen noch das Letzte: Die Nahrung. Und, sie missbrauchen Kinder für Sklaven-Arbeit; nur, um ihren Reichtum noch zu vergrössern!

Doch, meine geliebten Kinder:
Dieser Reichtum ist ein Fluch. Alle diese reichen Menschen haben ihren Lohn schon empfangen.

Warum geschieht Solches?

Weil immer noch mehr Waffen geschmiedet werden, anstatt Pflugscharen, dass sich die Armen ernähren könnten. Ja, sie nehmen den Armen sogar noch das Land weg. Und um ihrem Reichtum, ihrem Luxus zu frönen, missbrauchen sie die Ernten!

Meine geliebten Kinder:
Wenn keine Umkehr stattfindet, wird es so weitergehen: Wasser und Feuer. Ihr wisst es, schon viel Schlimmes ist geschehen. Betet, meine geliebten Kinder. Ja, betet und ruft die Bischöfe und die Priester auf, dass sie mit ihren Herden Busse tun und den Glauben wieder so leben, wie ihn der HERR gegeben hat: Die heiligen zehn Gebote lehren, verkünden und halten sowie die heiligen Sakramente spenden, wofür sie den Auftrag doch bekommen haben.

Betet für sie. Denn, so Viele schweigen und sind schwach geworden. Ja, die Furcht ist grösser, als der Glaube und das Vertrauen auf GOTT. Bittet den Heiligen GEIST, dass ER Allen beisteht. Auch euch, damit ihr nicht umfällt, wenn jetzt noch so Vieles kommen wird.

Ja, ich habe gebeten, gefleht, gewarnt und auch getadelt. Aber, so Vieles ist verloren gegangen! Man will nicht glauben, dass ich gekommen bin, um ganz besonders den Priestersöhnen zu helfen!

Meine geliebten Kinder, nochmals bitte ich euch:
Verlasst den engen Weg nie. Schaut nicht nach rechts und nicht nach links, denn dort droht das Verderben. Bleibt tapfer, standhaft und treu in der ewigen Wahrheit; so, wie sie GOTT gegeben hat.

Diesen Trost gebe ich euch:
Streckt mir eure Hände entgegen. Ich werde euch festhalten und durch das Furchtbare, diese Dunkelheit in der Welt, führen.

Betet. Betet. Ja, betet auch für die vielen guten Bischöfe und Priester, denn sie werden verfolgt und ausgegrenzt. Doch, ihre Stunde ist bald da, wo sie Alles wieder GOTT zuführen können. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Hilf Du. Wir sind Alle feig und furchtsam und haben keinen Mut, für die ewige Wahrheit einzustehen. Oh, MUTTER: Halt uns fest, verlass uns nie. Du hast es doch versprochen und was Du sagst, das ist wahr und das hältst Du.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 03. Oktober 2015, 13:56:14
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 17. September 2015, der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer, weil so viele meiner Priestersöhne nicht auf meine Worte hören. So oft bin ich nun schon gekommen. Bereits seit mehreren Jahren nach eurer Zeit-Rechnung.
Doch, was hat sich zum Guten geändert? Nichts! Das Gegenteil ist der Fall.
So viele Male habe ich gewarnt, gebeten und auch aus Liebe getadelt. So, wie es eine gute Mutter tut, wenn die Kinder ins Unglück rennen.
Nun hört und seht ihr selbst, was Alles geschieht, wenn keine Umkehr stattfindet.

Eines, muss ich euch heute sagen:
Wenn jetzt keine Umkehr stattfindet, geht Europa verloren! Der Unglaube wird sich ausbreiten und die Christen wird man verfolgen! Doch, eure Bischöfe und Priester könnten mit einem Gebetszug, der zur Umkehr und zur Busse gehalten würde, noch Vieles retten!

Doch, wie ich schon so oft gesagt habe: Zeit dazu bleibt nur noch wenig!

Auch, sagte ich schon mehrmals, dass immer euer Land mit dem schlechten Beispiel vorausgeht.
Eure Väter haben einst mit dem ALLMÄCHTIGEN einen Bund geschlossen! Und stets hat ER Seine segnende Hand über euer Land und Volk gehalten!

Doch, was geschieht schon wieder in diesen Tagen?
Der Name GOTTES muss aus dem Gebet verschwinden, welches mit euren Vätern beschlossen wurde.
Ja, schaut in die Welt und seht die vielen Zeichen. Doch, immer noch sind so viele Menschen blind und wollen nicht sehen. Oder aber, sie haben keinen Mut, ihre Stimmen gegen solch furchtbares Geschehen zu erheben. Ja, diese schauen zu und meinen: „Mich selbst wird so Etwas nie treffen.“

Meine geliebten Kinder:
Ich bin so traurig, weil viele Priestersöhne, besonders Bischöfe, mein Kommen nicht wahr-haben wollen. Ja, ich bin traurig und hoffe immer noch, dass endlich einige Priestersöhne ihre Stimmen erheben, wegen dem, was jetzt über viele Länder hereinbricht.

Was sollen sie tun? Das Einzige, was sie tun sollen, ist, ihre Stimmen für GOTT erheben und für Seine unendliche Wahrheit einstehen. Sie sollen sich nicht in ihren Häusern und Wohnungen verstecken. Sondern, sie sollen Seine Lehre mit lauter Stimme verkünden, die Herden sammeln und mit ihnen Busse tun!

Denn, nochmals sage ich: Nur Umkehr kann noch lindern und noch retten.
Meine geliebten Kinder, euch rufe ich auf:
Betet. Ja, betet, und bittet den Heiligen GEIST immer um Seinen Beistand.
Und auch meine treuen Priestersöhne rufe ich auf:
Geht zu den Herden. Erfüllt euren Auftrag, wie ihn GOTT gegeben hat. So könnt ihr noch viele Seelen retten, die an Krankheit darnieder liegen und im Sterben sind. Gebt ihnen Kraft. Spendet ihnen die heiligen Sakramente, dass sie gesund werden an Leib und Seele. Lehrt wieder mit lauter Stimme die heiligen zehn Gebote und, dass sie gehalten werden. GOTT ist wohl barmherzig, doch auch gerecht. Darum: Bleibt treu in der ewigen Wahrheit.
 
Nochmals wiederhole ich: Verlasst den engen Weg nie. Denn, ihr seht ja selbst, dass rechts und links das Verderben ist. Gebt mir eure Hände. Ich werde euch festhalten und durch diese Finsternis führen, die schon hereingebrochen ist. Ihr seht es selbst. Betet. Betet. Ja, betet und bittet die Bischöfe und Priester, dass sie auf die MUTTER hören. Denn, sie ist gekommen, um zu helfen und zu retten. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Auch wir sind schuld an diesem Geschehen, weil wir schweigen und immer nur auf uns selbst bedacht sind. Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich!
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 23. Oktober 2015, 06:34:29
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 24. September 2015, Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Heute wende ich mich ganz besonders an meine Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt. Viele von euch glauben an die Propheten; so, wie es in der Heiligen Schrift, im Alten Testament, steht.
Weshalb aber glaubt ihr jetzt den Propheten nicht, die heute gesandt sind; ja, warum, besonders eurer MUTTER nicht?
 
Viele von euch schweigen und schauen zu, anstatt die Stimmen zu erheben, wenn eure Mitbrüder, um des Glaubens willen, umgebracht werden! Warum schweigt ihr? Ja, und ihr schweigt auch, wenn das Ungeborene im Mutterleib unter furchtbaren Schmerzen getötet wird. Solltet ihr nicht auch hier eure Stimmen erheben?
Denn, in beiden Fällen ist es Mord!
 
Wenn Umkehr stattfindet, dann ist die Barmherzigkeit GOTTES wohl gross.
Doch, es gibt nicht allein die BARMHERZIGKEIT GOTTES; es gibt auch Seine GERECHTIGKEIT. Eine Waage ist nur im Gleichgewicht, wenn auf beiden Seiten dasselbe Gewicht aufgelegt ist.

Ihr Priestersöhne:
Warum schweigt ihr? Es ist doch euer Auftrag, die Schafe zu führen, zu leiten, sie zu betreuen. Aber, Viele von euch umgeben sich mit Mietlingen. Können diese denn heilen, die Sünden nachlassen, die Seelen nähren und GOTT auf den Altar niederrufen? Nein! Das können sie nicht. Der Opfer-Altar ist allein dem Priester vorbehalten! Die Mietlinge sollen sich der Caritas widmen.

Meine geliebten Kinder:
Ihr seht, was in diesen Tagen geschieht, ganz besonders in Europa! Glaubt ja nicht, dass alle diese Menschen, echte Flüchtlinge sind. Nein! Viele junge Männer kommen, um Anderes zu vollbringen! Ja, es gibt Viele, die Gewalt anwenden und befehlen, was sie wollen! Sind das echte Flüchtlinge? Und, weshalb suchen sie keinen Schutz
bei ihren Glaubensbrüdern, in den reichen Ländern?
 
Der wahre Flüchtling nimmt demütig die Hilfe an. Er ist froh, dem Krieg entronnen zu sein.
 
Darum, warne ich euch, meine geliebten Kinder:
Seid wachsam !
Bittet die Hirten, dass sie ihre Stimmen erheben und für den christlichen Glauben einstehen!
Ja, die Verwirrung ist gross. Doch, ich habe schon lange gewarnt und gesagt, dass, wenn keine Umkehr und keine Reue stattfinden, die Drangsale noch grösser werden würden.

Deshalb, wende ich mich jetzt an meine treuen Priestersöhne:
Bleibt standhaft und treu. Erfüllt den Auftrag GOTTES so, wie ER ihn gegeben hat. Seid gute Hirten. Geht zu euren Herden. Nährt und stärkt sie und weicht nicht zurück, wenn es Mitbrüder gibt, die euch verfolgen und Böses tun. Ja, ihr tragt das Kreuz auch von vielen Mitbrüdern. Doch, ich bin mit euch und helfe es tragen, wenn immer ihr mich darum bittet. Seid wachsam. Bleibt bei euren Herden. Helft ihnen und führt sie. Bittet jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand. Weicht nicht zurück, wenn sie euch im Heiligtum GOTTES verdrängen wollen.
 
Man muss GOTT mehr gehorchen, als dem Menschen!
 
Das gilt auch gegenüber untreuen Bischöfen, die in die Irre gegangen sind.
Betet für diese, dass sie wieder sehend werden und nicht ganz in ihrem Stolz erblinden.
Denn, sonst sind sie verloren und reissen ihre Herden mit in den Abgrund!
 
Betet. Betet. Seid nicht blind. Ihr seht, was geschieht. Verlasst den engen Weg nie. Schaut nicht nach rechts und nicht nach links. Streckt mir eure Hände entgegen. Ich habe euch versprochen, dass ich euch festhalte und durch die Finsternis führe. Bleibt treu. Harrt aus. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Furchtbar ist‘s. Wir sind feig; denn, auch wir schweigen, wo wir reden sollten.
 
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 23. Oktober 2015, 06:59:19
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 1. Oktober 2015, Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer. Ihr seht, was geschieht.
Weil immer noch keine Umkehr stattfindet, breitet sich der Weltenbrand noch weiter aus!
Ja, es wird noch furchtbarer werden.
Betet ganz besonders für die vielen Bischöfe und Priester, die nichts davon wissen wollen. Ja, diese gehen ihren eigenen Weg. Sie hören nicht auf ihre MUTTER, die doch nur helfen will.

Aber, es gibt auch viele gute Priester und ihnen sage ich:
Bleibt standhaft. Bleibt treu. Erfüllt euren Auftrag weiterhin so, wie GOTT ihn euch gegeben hat. Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg.
Es ist die ewige Wahrheit, die ihre Gültigkeit hat, vom Anfang bis zum Ende !
Ja, euer Kreuz ist schwer. Denn, Viele von euch, tragen auch noch das Kreuz ihrer Mitbrüder, die es weggeworfen haben. Doch, die MUTTER des HERRN, auch eure MUTTER, hilft euch, das Kreuz mitzutragen. Ihr seht, was geschieht in dieser Welt.
So Viele wollen die ewige Lehre, die GOTT gegeben hat, nicht mehr annehmen!

Deshalb bitte ich euch, meine geliebten Kinder:
Betet oft für meine guten, treuen Priestersöhne. Betet aber auch für die so vielen Priestersöhne, die in die Irre gegangen sind.

Ja, es wird noch dunkler werden auf dieser Welt. Betet oft und bittet immer auch den Heiligen GEIST um Seinen Beistand.

Zudem, bitte ich euch:
Betet für meinen Priestersohn, Bénédict, in Rom. Sein Kreuz ist schwer. Würde er nicht grosse Opfer bringen und im Gebet verharren, dann wäre Vieles noch schlimmer geworden!
Ja, ich sage es euch:
Er wurde verfolgt und sie trachteten ihm nach dem Leben! Doch, der Segen GOTTES ist mit ihm.

Betet aber auch für jene Menschen, welche die Staaten führen, damit sie dem Satan entrinnen. Denn, diese Menschen rufen sonst den Untergang hervor. Ja, Vieles wird noch geschehen und die Verwirrung wird noch grösser werden.

Deshalb bitte ich auch heute wieder: Verlasst den engen Weg nie; er wird noch enger werden, voll von Steinen und spitzen Dornen. Aber, ich verspreche euch: Wenn ihr mich bittet und mir eure Hände entgegenstreckt, dann werde ich euch durch diese Finsternis zum ‚LICHT‘ führen. Harrt aus. Betet oft. Denn, jetzt ist das Gebet so wichtig.

Und nochmals, wiederhole ich:
Diese kommende Versammlung der Bischöfe in Rom müsste nicht sein, wenn sich Alle an die Heilige Schrift halten würden! Denn, in der Heiligen Schrift steht geschrieben, was GOTT von den Menschen will.

Betet, betet. Harrt aus. Bleibt standhaft und treu. Die Verwirrung wird noch grösser werden. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Warum nur muss es denn so weit kommen! Oh, GOTT: Erbarm Dich. Ja, wir sind grosse Sünder. Wir schweigen, wenn wir reden sollten und wir reden, wenn wir schweigen sollten.

Pater Pio, du bittest deine Mitbrüder im Priesteramt:
Harrt aus. Bleibt standhaft und treu. Verkündet nur die wahre Lehre GOTTES. Seid Priester nach dem Herzen GOTTES. Führt eure Herden. Nährt und stärkt sie. Denn, diese Wölfe sind furchtbar; sie wollen Alles verschlingen.

Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 23. Oktober 2015, 19:08:13
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 6. Oktober 2015

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: So oft bin ich schon gekommen, um zu helfen, zu bitten. Ja, ich habe sogar getadelt. Immer wieder habe ich zur Umkehr und Reue aufgerufen und gesagt, dass sonst die Drangsale noch grösser werden. Aber, ganz besonders bin ich für meine Priestersöhne gekommen, um ihnen zu helfen, ihnen beizustehen. Doch, nur Wenige hören auf mich.

So oft sagte ich schon: Satans Heer ist gross. Es reicht bis nach Rom.

Und, ich sagte auch: Die überdünkten Gräber werden sich öffnen.

Und das beginnt und sie treten in Lüge hervor. Sie verniedlichen die Sünde. Ja, sie rühmen sich ihrer selbst. Darunter sind nicht nur ‚normale‘ Menschen; nein, auch viele Priester. Sie Alle laden grosse Schuld auf sich. Ja, habe ich nicht letztesmal schon gesagt, dass die Versammlung in Rom nicht stattfinden müsste? Vielleicht, fragt ihr: Warum? Ja, würden sich alle Bischöfe und Priester an die Heilige Schrift halten, dann wäre die Einheit immer da. Aber, Viele verkünden ihr eigenes Evangelium und versuchen, sich den wild gewordenen Schafen anzupassen.

Ihr hört und seht jetzt selbst; so, wie ich es so oft gesagt habe: ‚Achtet auf die Zeichen‘

Ja, geschieht nicht täglich irgendwo etwas Furchtbares? Oft habe ich auch gesagt, dass, Feuer, Wasser, Krankheiten, Seuchen, Krieg und Tod über die ganze Welt hereinbrechen werden, wenn keine Umkehr stattfindet. Weiter, dass ihr daran denken sollt, was in der heiligen Schrift über Ninive und Sodom und Gomorra geschrieben steht. Ja, dass die einen weiter sündigten und die andern sich bekehrten und Busse taten. Und ich fragte auch, wo heute Bekehrung stattfindet. Ja, wo heute die Bischöfe und Priester mit ihren Herden Busse tun; so, wie ich immer wieder aufrufe. Denn, nur so könne die Welt noch gerettet werden. Doch, es wird geschwiegen! Auch fragte ich, wo Jene sind, die ihre Stimmen erheben und für GOTT und Seine Lehre einstehen?

Nochmals wiederhole ich: Alles ist in der Heiligen Schrift enthalten; so, wie GOTT es will.

Und so muss es geschehen! Alles andere ist Menschenwerk! Die Heilige Schrift wurde geschrieben, unter Mitwirkung des Heiligen GEISTES. Und wer gegen die Heilige Schrift ist, der ist auch wider den Heiligen GEIST. Und, wer GOTT beleidigt, der fällt dem Tod anheim!

Meine geliebten Kinder: Seid tapfer. Seid standhaft. Seid treu, in Allem, was jetzt kommen wird. Harrt aus. Wieder rufe ich euch auf: Verlasst den engen Weg nie. Denn rechts und links ist das Verderben. Und, wenn euer Kreuz schwerer wird, dann denkt immer daran: Ich trage es mit euch, dass ihr nicht zusammenbrecht. Ja, der Krieg ist furchtbar. Der Tod ist furchtbar für jene Menschen, die in der Sünde umkommen. Seid wachsam. Ja, seid wachsam, meine geliebten Kinder, und bittet die Priester und Bischöfe, dass sie endlich Busse tun. Denn, ich bin gekommen, die MUTTER des HERRN. Ja, ich habe meinen göttlichen SOHN gebeten, dass ich helfen darf und ER hat es mir zugestanden. Aber, unter einer Bedingung: Dass, Umkehr stattfindet. Und wenn das nicht geschieht, dann kann ich nicht mehr kommen.

Meine geliebten Kinder: Die Masken fallen, wie ich es schon gesagt habe. Ja, die überdünkten Gräber öffnen sich und der ganze Abschaum dieser Welt kommt hervor!

Betet. Ja, betet und tut Busse, auch für eure Mitmenschen, dass diese Verblendung aufhört. Satans Macht ist gross. Aber, ich habe euch versprochen: Wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt, dann werde ich euch festhalten und durch diese Finsternis zum ‚LICHT‘ führen. Harrt aus. Haltet euch an die Heilige Schrift und was daraus entstanden ist, an die heiligen Sakramente. Bittet eure Priester, dass sie ihre Herden nähren und stärken, ganz besonders in dieser schweren Zeit. Denn, sie allein, haben die Macht, zu lösen, zu binden, zu heilen; ja, sogar die Seelen vom Tod aufzuerwecken. Doch, wehe Jenen, die das nicht mehr tun. Ja, ihre Verantwortung wird einst gross sein, wenn sie vor den HERRN treten. Betet für diese Priester, damit sie die Gnade zur Umkehr ergreifen und dass sie sich nicht verführen lassen durch Satans Werk, Satans Tun. Denn, wenn die Hirten fallen, werden sich die Herden zerstreuen und in die Irre gehen. Betet, auch für die guten, treuen Priester, die den HERRN verehren und verherrlichen und die ihre Herden auf gute Weide führen. Betet, betet. Es bleibt nur noch wenig Zeit.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Warum hören sie nicht auf Dich! Ja, der furchtbare Stolz hindert sie daran. Oh, MUTTER: Verlass uns nie. Du hast es ja versprochen und was Du sagst, das ist wahr. Ja, Du hast auch gesagt, dass Du der Schlange das Haupt zertreten wirst, und daran glauben wir.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 23. Oktober 2015, 19:27:45
,Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 15. Oktober 2015

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist so voller Trauer, denn die Menschheit hört nicht auf meine Bitte!
Ja, Ninive wurde gerettet, weil sie dem Propheten folgten und Busse taten!

Aber, was geschieht heute:

Wird Busse getan, wenn ich noch so bitte und zur Bekehrung und zur Reue aufrufe?

Ich wiederhole nochmals:

Das, was jetzt in Rom geschieht, müsste nicht sein; wenn sich Alle an die Heilige Schrift und an die heiligen zehn Gebote halten würden!

Ja, diese vielen Bischöfe würden besser die Zeit nutzen, und mit ihren Herden Busse tun und zur Umkehr aufrufen; so, wie es der Prophet tat. Doch, sie schweigen und vergeuden ihre Zeit.

Sehen denn Diese noch nicht, was Alles in der Welt geschieht?

Dass Blut fliesst, Krieg, Krankheit, Hunger und Not herrschen!

Ja, meine geliebten Kinder:

Die ganze Menschheit steht am Abgrund! Und zur Umkehr bleibt nur noch eine kleine Zeitspanne! Dann, wird die GERECHTIGKEIT GOTTES herrschen! Ja, das heisst nicht, dass Sein Erbarmen nicht gross ist für all Jene, die in Reue umkehren und Busse tun! Aber, auch Seine GERECHTIGKEIT wird eingreifen müssen!

Meine geliebten Kinder:

Der Feuerbrand ist schon so gross. Und wie ich euch bereits vor vielen Jahren sagte, wird er immer näher kommen, wenn keine Umkehr geschieht.

Ja, darum rufe ich euch auf:

Betet. Tut Busse. Betet besonders für jene Hirten, die sich der Welt verschrieben haben und ihre Herden im Stich lassen, anstatt mit ihnen Busse zu tun.

Doch, meine treuen Priestersöhne rufe ich auf:

Habt keine Angst. Denn, ich bin mit euch, wenn immer ihr mich darum bittet. Betet jeden Tag zum Heiligen GEIST um Seinen Beistand; denn, euer Kreuz ist schwer. Ja, Viele von euch tragen auch noch jenes Kreuz, das die Mitbrüder weggeworfen haben. Doch, freut euch; so seid ihr dem HERRN nahe. Wer sein Kreuz auf sich nimmt, der folgt dem HERRN. Und, der HERR wird ihn stützen auf all seinen Wegen. Schweigt nicht. Ruft auf zur Busse und zur Umkehr. Das ist auch heute euer Auftrag. Aber, seid Hirten und bleibt bei euren Herden. Nährt und stärkt sie. Ja, erlöst sie durch eure Kraft und Macht von ihren Sünden. Denn, ihr habt die Macht, zu behalten und zu vergeben!

Meine geliebten Kinder, nochmals rufe ich unter Tränen auf:

Hört auf die MUTTER. Sie ist gekommen, um zu helfen. Betet. Und verlasst den engen Weg nie, wie ich es euch immer sagte. Denn, rechts und links ist das Verderben. Bleibt auf dem engen Weg. Gebt mir eure Hände und ich werde euch festhalten und durch diese Finsternis, zum ewigen ‚LICHT‘ führen.

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „ …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. Dezember 2015, 13:59:10

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

20. Oktober 2015
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Heute komme ich nochmals auf meine letzte Botschaft zurück. Ich habe gesagt:
Ninive wurde gerettet, weil die Menschen auf den Propheten hörten, umkehrten und Busse taten.

So oft bin ich schon gekommen und habe zur Umkehr und Reue aufgerufen. Ist es nicht ein Widerspruch, wenn man das Ave-Maria betet; aber, meine Bitte nicht hören will und meine Hilfe ablehnt? Auch, sagte ich immer wieder: Achtet auf die Zeichen. Sind nicht schon viele Zeichen gekommen? Und, werden sie beachtet? Oder, wird einfach darüber hinweg gegangen? Ja, wo sind meine Priestersöhne, die ihre Herden führen und sie vor diesen Wölfen bewahren? Nein! Sie vergeuden ihre Zeit mit Anderem!
 
Die Gebote GOTTES und die Heilige Schrift besagen, was GOTT von den Menschen will ! Und darum soll nicht darüber diskutiert werden. Der Wille GOTTES ist gegeben, und den sollen alle Menschen erfüllen! Ja, die Verwirrung ist so gross!

Meine geliebten Kinder: Davor habe ich doch immer wieder gewarnt. Doch, was geschieht?

Schweigen! Schweigen, und zusehen, wie die Welt in den Abgrund sinkt!

Nochmals rufe ich meine Priestersöhne auf: Geht zu euren Herden! Versammelt sie im Heiligtum GOTTES. Geht vor den Tabernakel und bittet GOTT um Verzeihung. Aber, nicht nur mit den Lippen, sondern mit dem Herzen! Wenn dies nicht aus innerem Antrieb geschieht, geht die Menschheit verloren!
Ihr seht ja, was in diesen Tagen alles geschieht. Glaubt ja nicht, dass Alle wahre Flüchtlinge sind! Darunter gibt es Viele, die Anderes wollen! Seht ihr denn nicht, wie deren Tempel emporschiessen?
Und, Alle schauen zu! Wer, und wo wird noch der wahre Glaube verteidigt? Nein, man schweigt. Und, es gibt Bischöfe, die dieses Tun sogar noch unterstützen!

Ja, das ist die grosse Verwirrung, welche jetzt herrscht. Seid wachsam. Bleibt dem HERRN treu ergeben. Ihr wisst, dass Alles, was in der Heiligen Schrift steht, seine Gültigkeit hat, vom Anfang bis zum Ende! Nichts darf verändert werden! Und, wenn jetzt die Verwirrung und die Spaltung noch grösser werden, dann hält euch an die ewige Wahrheit; so, wie sie GOTT gegeben hat. Darum, habe ich euch auch immer wieder gesagt: Bleibt auf dem engen Weg und schaut nicht nach rechts und nicht nach links, weil dort das Verderben ist. Ja, gebt mir eure Hände, dass ich euch festhalten und durch diese Finsternis führen kann. Nur Umkehr und Reue können noch retten.

Damals folgten sie dem Propheten. Doch, heute wird die Hilfe der MUTTER abgelehnt!

Darum ist mein Herz so voller Trauer, weil ich zusehen muss, dass immer noch mehr Menschen in den Abgrund sinken! Ja, der HERR lässt Jedem den freien Willen und jeder Mensch muss sich selbst entscheiden. Entweder für GOTT; oder für Satan, der jetzt grosse Macht hat.

Meine geliebten Kinder: Es sind grosse Prüfungen; doch, seid nicht traurig. Wenn ihr mir vertraut, dann dürft ihr meiner Hilfe sicher sein. Denn, jede gute Mutter liebt ihre Kinder und lässt sie nicht im Stich. Ja, ich, eure MUTTER, bin da, meine Kinder! Betet, vertraut mir und ich werde euch helfen, in Allem, was noch kommt. Bittet auch jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand, Seine Hilfe, Seinen Rat und Seine Weisheit. Dann, werdet ihr erkennen können, was gut ist, und was böse. Ja, betet in dieser schweren Zeit und bittet die Priester, dass sie mit euch Busse tun, im Heiligtum GOTTES, in Gegenwart des HERRN, vor dem Tabernakel. Dann, ist kein Gebet umsonst, wenn es aus ehrlichem Herzen kommt.

Meine treuen Priestersöhne, bitte ich: Verliert den Mut nicht, auch wenn euer Kreuz noch so schwer ist. Der HERR trägt es mit euch. Sammelt die Herden und bleibt bei ihnen. Nährt und stärkt sie in den heiligen Sakramenten. Denn, ihr allein habt die Macht und die Kraft, ihnen zu helfen; so, wie es der HERR will. Verzagt nicht, denn GOTT hilft euch in Allem. ER hat euch berufen und dank eurer Treue steht ER euch immer bei. Nährt die Seelen. Stärkt sie. Heilt sie, im heiligen Sakrament der Busse. Denn, der HERR wird einst fragen: ‚Wo sind deine Schafe, wo sind sie?‘ Und dann, dürft ihr sie IHM zu Herzen führen. Bleibt treu. Bleibt treu.

Meine geliebten Kinder: Betet für die treuen Priestersöhne und auch für Jene, die in die Irre gegangen sind und ihr Kreuz weggeworfen haben. Ja, betet besonders für diese, dass sie umkehren und Busse tun, um noch gerettet werden zu können. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Warum hören sie nicht auf Dich. Ja, auch wir sind feig und schweigen, anstatt dass wir uns für GOTT einsetzen. Oh MUTTER: Bleib bei uns, verlass uns nicht. Denn, wir sind Sünder und vermögen nichts Gutes aus uns selbst. Erbitt Du uns Kraft und Mut, dass wir für GOTT einstehen.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Verlasst uns nicht. Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. Dezember 2015, 14:01:50
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

29. Oktober 2015
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder, heute bitte ich euch:
Betet für meinen Priestersohn, Bénédict XVI, damit er sich trotz seines hohen Alters, dem Anruf GOTTES weiterhin ergeben zur Verfügung stellt. Ja, die Verwirrung ist gross. Habe ich nicht gesagt, dass das, was in Rom geschah, nicht hätte sein sollen?
 
Es gibt so viele unter den Bischöfen, welche die Sünde verherrlichen wollen! Doch, nein! Es gilt, was in der Heiligen Schrift und in den heiligen zehn Geboten steht! So will es GOTT von jedem Menschen! Die Hirten sind verpflichtet, ihre Herden, gemäss der Heiligen Schrift und den heiligen zehn Geboten, zu lehren und zu führen! Es wäre besser gewesen, diese Bischöfe hätten sich versammelt, um jenen Christen zu helfen, die um ihres Glaubens willen verfolgt und umgebracht werden! Wo sind da ihre Stimmen? Nein! Sie schweigen!

Und wenn ich, die MUTTER, rufe:
Tut Busse mit euren Herden! Dann, folgen nur Wenige meinem Aufruf. Ja, so viele Menschen sind blind. Diese merken nicht, wie Irrgläubige das ganze Abendland in ihren Besitz reissen wollen. Ja, so Viele merken das nicht.

Nochmals, rufe ich alle Priestersöhne auf:
Erwacht. Schaut, was alles geschieht und welcher Unglaube herrscht! Erwacht nicht erst, wenn Verfolgung im eigenen Land stattfindet. Ja, seid wachsam! Immer habe ich gebeten, gefleht, sogar getadelt und zur Busse aufgerufen!
Ja, ihr Hirten:
Bewahrt eure Herden vor dem Furchtbaren, das geplant ist! Rettet zuerst Jene, die den wahren Glauben leben und die CHRISTUS anhangen! Ihr seht ja, was geschieht: Es wird „im Namen des Glaubens“ gemordet ! GOTT will nicht den Tod des Menschen; sondern, ER will, dass jeder Mensch lebt, um einst zu IHM zu gelangen.

Der wahre GOTT ist der GOTT in der Heiligsten DREIFALTIGKEIT: Im VATER, im SOHN und im Heiligen GEIST.
Alle andern sind fremde Götter und diese haben jetzt eine grosse Macht, weil Satan ihr Anführer ist. Ja, es ist Satan, welcher diese furchtbare Verwirrung schafft, dass sogar Jene, die den rechten Weg gehen wollen, nicht mehr wissen, was richtig ist und was nicht.

Meine geliebten Kinder: Bittet eure Priester, dass sie mit den Herden Busse tun; so, wie GOTT es will. Denn, nur Reue, Umkehr und Busse kann noch retten! Ja, so oft sagte ich das schon! Betet, betet, dass all dem Furchtbaren noch Einhalt geboten wird. Betet. Betet. Betet. Und, nochmals wiederhole ich:
Verlasst den engen Weg nie. Denn, ihr wisst ja, wie ich es schon so oft gesagt habe, dass rechts und links das Verderben ist. Ja, das sind jetzt grosse Prüfungen, ganz besonders für meine Priestersöhne.

Meine geliebten Priestersöhne, die ihr verfolgt werdet und ausgegrenzt:
Verliert nie den Mut. Denn ich, eure MUTTER, bin ja mit euch, wie ich es versprochen habe. Doch, eure Mitbrüder, die in die Irre gegangen sind, machen es euch schwer. Aber, das Kreuz wird nie schwerer sein, als ihr es zu tragen vermögt. Denn, ich trage es mit euch. Denkt daran und verliert nie den Mut. Ich bitte euch: Betet auch für die Mitbrüder, die in die Irre gegangen sind, damit sie noch gerettet werden können.

Denn, wie ich schon oft sagte, bleibt nur noch wenig Zeit dazu!
Betet, betet, betet. Tut Busse. Und seid wachsam, in Allem, was geschieht. Betet. Betet. Betet.

Myrtha:  „Oh, MUTTER: Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir Alle Strafe verdienen würden.
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. Dezember 2015, 14:02:31
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

5. November 2015
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer, weil sich nun erfüllt, wovor ich immer gewarnt habe! Ja, überdünkte Gräber öffnen sich und viele Masken werden fallen! Ihr hört und seht selbst, wo Solches geschieht. Dort, wo die Kirche geführt werden sollte, bereichern sich Priester und Kardinäle!
 
Ja, nun kommt der Unrat hervor! Jetzt geht es nicht mehr lange, und es kann keine Umkehr mehr stattfinden! Denn, der Stolz ist so gross. Ja, Satans Macht überzieht die ganze Welt. Und,es gibt auch dort Masken, wo das organisierte Verbrechen weiter verbreitet wird.

Ich sagte schon, dass nicht alles Flüchtlinge sind, die Europa überfluten! Nein! Alles ist organisiert! Aber, viele Menschen sind blind und glauben es nicht, obwohl sie sehen, was Alles geschieht! Ja, vermehrt werden auch Christen noch verfolgt werden!

Darum rufe ich meine treuen Priestersöhne auf:
Geht zu den Herden. Nährt und stärkt sie. Heilt sie. Führt sie auf den richtigen Weg. Ihr wisst, dass es in eurem Land Bischöfe gibt, die der Heiligen Schrift nicht folgen; so, wie sie der HERR gab. Ja, wie ER die Apostel berief und ihnen den Auftrag gab, das WORT GOTTES zu lehren und zu verkünden, die heiligen zehn Gebote zu lehren und zu halten. Nur noch Wenige meiner Priestersöhne sind treu und erfüllen den Auftrag des HERRN, wie ER ihn gegeben hat.
 
Es wird noch furchtbarer werden, weil immer noch mehr Irrtum verbreitet wird ! Der wahre GOTT in der Heiligsten DREIFALTIGKEIT tötet nicht. ER schafft Leben! Wer sagt: „Im Namen Gottes müssten Menschen umgebracht werden“, der ist ein Diener Satans!

Meine geliebten Kinder: Es wird noch Vieles geschehen! Ja, es werden noch viel mehr Blut und Tränen fliessen!

Deshalb rufe ich nochmals alle meine Priestersöhne auf:
Tut Busse mit den Herden und vertraut der MUTTER. Ich bin doch besonders für euch gekommen, um euch beizustehen und zu helfen. Doch, die Mehrheit der Priester lehnt meine Hilfe ab! Ja, der enge Weg wird noch enger werden: Die Steine noch grösser, die Dornen noch spitzer! Ich habe euch doch versprochen, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt und mich um Hilfe bittet, dann werde ich euch durch die Finsternis zum LICHT führen. Doch: Betet, betet und bittet jeden Tag auch den Heiligen GEIST um Seinen Beistand und Seine Hilfe. Ich, die MUTTER, begleite euch und helfe euch auch beim Beten. Und ich helfe euch auch beim Kreuztragen, dass es für euch nicht zu schwer wird.
 
Doch, ich bin so traurig, weil ich zusehen muss, wie so Viele in den Abgrund stürzen und nicht mehr gerettet werden können, weil sie im Stolz verharren; obwohl die Gnade zur Umkehr immer bereit liegt.
 
Betet, meine geliebten Kinder. Ja, betet auch für die vielen Priester, die in die Irre gegangen sind; damit sie noch rechtzeitig zurückfinden. Denn, es bleibt nur noch wenig Zeit dazu!
 
Nochmals bitte ich meine treuen Priestersöhne:
Seid standhaft und treu. Und wenn ihr auch das Kreuz eurer Mitbrüder tragen sollt oder dürft, so seid deswegen nicht mutlos. Denn, das Kreuz ist nicht schwerer, als ihr es tragen könnt. Bleibt treu und harrt aus in Allem, was jetzt kommen wird. Der HERR ist mit euch. Betet, betet, betet. Denn, die Zeit zur Umkehr, zur Reue und zur Busse geht zu Ende.
 
So oft bin ich doch schon gekommen und habe immer wieder gesagt, was geschehen soll. Doch, so Viele hören nicht auf mich und glauben nicht, dass ich, die MUTTER, gekommen bin. Darum ist mein Herz voller Trauer. Ich kann niemanden drängen. Denn, jeder Mensch hat den freien Willen und kann darum selbst entscheiden, ob er GOTT folgen will, oder dem Satan. Betet, betet, betet. Kehrt um und tut Busse. Betet, betet, betet.

Myrtha: „Oh MUTTER; oh, mein GOTT, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. Dezember 2015, 14:02:47
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

12. November 2015
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: So oft sagte ich schon: Achtet auf die Zeichen! Ja, geschehen nicht heute schon so viele Zeichen? Aber, man will sie nicht wahrnehmen!
Jetzt kommt dann wieder das Fest ‚CHRISTI-Geburt.‘
Doch, Viele wollen davon nichts mehr wissen. Diese beleidigen mich, die MUTTER, des HERRN. Sie höhnen meiner Schwangerschaft und der Geburt. Doch, der HERR, wird da nicht mehr länger zuschauen! Und, es sind noch Solche, die sich Christen nennen! Ja, sogar Priestersöhne!

Wo sind die Stimmen dieser Priestersöhne, die sich in diesen Tagen ganz besonders für das Christentum einsetzen und ihren Auftrag so erfüllen müssten, wie ihn GOTT gegeben hat? So Viele machen gemeinsame Sache mit Irrgläubigen und deren Wünsche werden alle erfüllt. Aber, die eigenen Herden lassen sie im Stich; anstatt ihre Stimmen zu er-heben, schweigen sie oder helfen noch Jenen, die diesem furchtbaren Gebaren huldigen.
 
Ja, es wird noch furchtbarer! Seht ihr immer noch nicht, dass viele Irrgläubige vom christlichen Abendland Besitz ergreifen? Ja, habt ihr noch nicht verstanden, was Viele von diesen wollen?
Diese wollen die ganze Welt für ihren Irrglauben gewinnen!
Und diese, welche das Christentum verteidigen sollten, sie schweigen!

Lasst nie zu, dass über das Fest der Geburt CHRISTI, des ERLÖSERS, geschwiegen wird! Nur ER kann die Welt noch retten. Doch, ER braucht das Gebet; ja, ER will das Gebet. Denn, nur so, wird der HERR, alle Andern zum Schweigen bringen!
 
Seht ihr denn nicht, dass sich schon heute viele Irrgläubige in Europa ausbreiten? Und wie die Christen von diesen Irrgläubigen verfolgt und umgebracht werden?

So viele Bischöfe und Priester schauen zu, wie ihre Schafe verfolgt werden! Die Verwirrung ist gross und sie wird noch grösser werden! Bald werdet ihr erkennen können, was noch geschehen wird, wenn jetzt keine Umkehr und Reue stattfinden!
Denkt auch an Fatima! Was wurde da gesagt und was ist schon geschehen? Bald wird es so weit sein, dass die Stimme der MUTTER von Denen, die GOTT treu sind, wieder wahrgenommen wird, dass sie in dieser furchtbaren Dunkelheit mutig und standhaft bleiben.

So oft bin ich schon gekommen und habe gebeten, habe gemahnt, und auch getadelt. Ja, eine gute Mutter, die ihre Kinder liebt, tut Alles, um sie zu retten.

Meine geliebten Kinder: Bekennt besonders in den kommenden Tagen mutig euren Glauben. Und, wenn sie euch verbieten wollen, das Geburts-Fest CHRISTI öffentlich zu begehen, dann bleibt standhaft und weicht nicht zurück. Ja, setzt euch ein und seid mutig, so wie GOTT es von euch verlangt. Verleugnet IHN nie. Nehmt das Kreuz an und trägt es. Denn, es ist nicht schwerer, als ihr es tragen könnt, weil ich, eure MUTTER, eine grosse Last eures Kreuzes auf mich nehme. Ja, meine Liebe ist so gross.
Schaut, es könnte schon heute Vieles anders sein, wenn man Schafe und Böcke voneinander trennen würde; d.h., wenn die Christen von den Irrgläubigen getrennt würden.
Doch, wer hat schon den Mut dazu? Es wird nur zugeschaut, wie bereits jetzt schon viele Christen in Europa, im Abendland, verfolgt, gequält und umgebracht werden! Wo, und wer schafft da Ordnung? Die Regierungen schauen nur zu!

Darum, meine geliebten Kinder: Bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie mit euch Busse tun, damit noch Vieles abgewendet werden kann. Denn, GOTT ist auch barmherzig. Aber, das setzt Umkehr und Busse voraus. Betet ganz besonders in den kommenden Tagen. Setzt euch ein für GOTT, die WAHRHEIT, das LEBEN. Der wahre GOTT ist in der Heiligsten DREIEINIG-KEIT: Im VATER, im SOHN, im Heiligen GEIST. Und, der wahre GOTT, ER, tötet nie. GOTT schafft Leben und ER will, dass jeder Mensch lebt. Alles andere sind fremde Götter! Betet, betet.

Nochmals: Bittet meine treuen Priestersöhne um ihren Beistand, dass sie die Herden nähren und heilen. Denn, sie haben von GOTT dazu die Kraft erhalten, im heiligen Sakrament der Priesterweihe. Weiter, bitte ich euch: Betet auch für die untreuen Priestersöhne, die in die Irre gegangen sind. Ja, betet für sie, dass sie die Gnade der Umkehr, die immer bereit liegt, annehmen, damit auch sie wieder zur ewigen Wahrheit zurückfinden. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Bitte, verlass uns nicht. Wenn das Furchtbare geschieht, dann gehen so viele Seelen verloren. Und, oh MUTTER, Dein göttlicher SOHN, will das doch nicht, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“
Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. Dezember 2015, 14:08:37
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

26. November 2015
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer! Voller Trauer deshalb, weil nun geschieht, wovor ich immer gebeten, und auch gewarnt habe. Doch, meine Worte verhallen unbeachtet!

Ja, ihr seht selbst, was jetzt geschieht.

Habe ich nicht immer gesagt:
„Wenn keine Umkehr und Reue stattfinden, wird es furchtbar werden; die Drangsale gross“.

Ja, und habe ich nicht auch gewarnt, dass ganz Europa, die westliche Welt, schon von Solchen unterwandert ist, welche die Christen verfolgen?

Wo sind die Bischöfe und die Priester, die sich für die Herden einsetzen, das Wort ergreifen und die nötigen Taten vollbringen? Nein! Sie schweigen! Obwohl ich ganz besonders für sie gekommen bin, um ihnen zu helfen. Doch, der Stolz hindert sie, meinen Worten zu folgen.

Ja, im nächsten Monat beginnt nach eurer Zeitrechnung das ‚Jahr der BARMHERZIGKEIT‘.

Doch, da muss ich hinzufügen:

Diesem ‚Jahr der Barmherzigkeit‘ müssen Reue, Umkehr und Busse vorausgehen! Denn, ohne das, kann die Barmherzigkeit ihre Gnaden nicht ausweiten!

GOTT ist wohl barmherzig. Aber, ER ist auch gerecht.

Darum rufe ich nochmals meine Priestersöhne auf:
Haltet euch bereit und ruft auf zum heiligen Sakrament der Beichte! Das ist es, was die Seele heilt. Denn, ihr habt die Kraft und Macht dazu, die Seelen zu heilen!

Doch, so viele Priestersöhne schieben dieses Sakrament beiseite! Sie sind nicht mehr gewillt, das Buss-Sakrament zu spenden und deswegen gehen viele Seelen verloren!

Wehe, die daran Schuld tragen! GOTT wird einst von jedem Priestersohn Rechenschaft verlangen, über die Seelen, die wegen seiner Schuld verloren gehen!

Meine geliebten Kinder, ich bitte euch:
Nutzt diese Zeit zur Reue und Umkehr, da ihr euch jetzt besonders auf das Gedenken, auf die Geburt meines göttlichen SOHNES, vorbereitet.

Denn, ihr seht selbst, was Alles in der Welt geschieht; wie jetzt ganz besonders die Christen verfolgt werden!

Doch, immer wieder habe ich davor gewarnt, gebeten, und auch gesagt:
„Bereut, kehrt um, tut Busse; so kann noch Vieles gerettet werden.“

Meine geliebten Kinder:
Betet; ganz besonders in dieser Zeit, die jetzt angebrochen ist. Betet. Betet. Ja, betet, bereut, kehrt um und tut Busse, ganz besonders in diesen Tagen!

Myrtha:
„Oh MUTTER: Warum hören so Viele nicht auf Dich! Dieser Stolz; ja, dieser furchtbare Stolz, er macht blind! Oh MUTTER: Zertritt Du den Kopf dieser Schlange, bevor noch mehr Menschen in den Abgrund stürzen. Oh MUTTER: Bitte, bewahre und hilf uns, denn auch wir sind Sünder.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 18. Dezember 2015, 05:35:58
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

3. Dezember 2015
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute spreche ich zu euch die gleichen Worte, wie ich sie in Fatima zu den Kindern gesprochen habe!

Busse * Busse * Busse !

Kehrt um. Tut Busse. Bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie ihre Herden sammeln und mit ihnen Busse tun, bevor es zu spät ist.

Schaut, in die Welt und seht, was jetzt Alles geschieht:
Es gibt immer noch mehr Kriege und überall lauert Verderben und Tod.

Jetzt ist dann das Fest, das Gedenken der Geburt meines göttlichen SOHNES. Ja, wie viele Menschen wissen noch davon und, um was es da überhaupt geht? Sind in diesen Tagen nicht nur Geldgier, Geschäftemachereien im Spiel?

Begeht diese Tage in Stille!
Betet oft und viel. Und, bittet den Heiligen GEIST um Seinen Beistand; ihr braucht ihn! Denn, die Prüfungen werden noch schwerer werden. Doch, verzagt nicht.

Haltet euch an das, was ich euch immer gesagt habe:
Verlasst den engen Weg nie! Denn, rechts und links ist das Verderben! Gebt mir eure Hände und ich werde euch durch diese furchtbare Finsternis führen!

Und, nochmals sage ich euch:
Achtet auf die Zeichen. Es werden derer noch mehr kommen!

Doch, wenn ihr treu bleibt, in der ewigen Wahrheit; und, die Priester bittet, dass sie euch immer stärken, in den heiligen Sakramenten; dann, könnt ihr standhaft bleiben!
Denn, nur das ist noch die Rettung!
Ja, begeht diese Tage in Stille.

Ich sage nochmals:
Bringt Opfer und seid euch bewusst, dass euch am Tag der Geburt CHRISTI, das grösste Geschenk gegeben wurde – die Erlösung von den Sünden! Wäre ER nicht gekommen und hätte ER diesen Kreuzweg nicht auf sich genommen; dann, wären Alle noch in der Finsternis!

Darum:
Dankt GOTT für dieses Geschenk. ER hat euch die Tür zum Himmelreich geöffnet.

Nun, meine geliebten Kinder:
Ja, mein Herz ist voller Trauer, weil ich sehe, was jetzt Alles geschehen wird. Aber, bleibt treu. Harrt aus. Ich bin mit euch, wenn ihr mich immer darum bittet.

Betet * Betet * Betet !

Und nochmals:
Busse * Busse * Busse und Umkehr! Nur das kann noch retten!

Myrtha: „ …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 18. Dezember 2015, 05:38:18
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

10. Dezember 2015
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Ich bitte euch, besonders in diesen Tagen:

Betet. Betet. Betet. Tut Busse. Kehrt um.
Bittet die treuen Priester, dass sie euch das heilige Sakrament der Busse spenden. Denn, ihr wisst weder den Tag, noch die Stunde, wann der HERR kommen wird.

Auch, bitte ich euch ganz besonders:
Betet für die Bischöfe eures Landes! Denn, es gibt Solche, die widersetzen sich den Anordnungen GOTTES. Anstatt, ihren kranken Schafen zu helfen, lassen sie diese im Stich und, schauen zu, wie sie dem Tod verfallen!

Schon so oft sagte ich:
‚Achtet auf die Zeichen‘.
Ja, ihr hört und seht selbst, was Alles geschieht.
Alles ist im Umbruch zum Bösen; denn, Satans Macht ist gross!
Darum: Seid wachsam!

Auch, bitte ich euch wieder:
Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links ist das Verderben!
Schaut, gerade in diesen Tagen, da ihr im Gedenken das Geburtsfest des HERRN begeht.
Betrachtet, wie ER in Armut geboren wurde! Bleibt auch ihr arm, demütig; so, wie GOTT es will. Erhebt euch nicht über Andere, beschuldigt Niemanden! Bewahrt immer ein demütiges Herz, auch ganz besonders in diesen Tagen!
Denkt an das Kind in der Krippe. Es hat auf Stroh gelegen!

Meine geliebten Kinder:
Es werden Tage kommen - furchtbare Tage!
GOTTES Barmherzigkeit ist zwar gross;
doch, jetzt wird dann Seine GERECHTIGKEIT walten!
Ja, GOTTES Geduld ist unendlich.
Aber, was Satan tut, das ist so furchtbar!
So viele Seelen gehen zu Grunde! Und, warum?
Weil so viele Hirten diese Seelen den Wölfen überlassen!

Wo sind diese Hirten, die mit ihrer Stimme GOTT verkünden? anstatt den Satan? Ja, jetzt wird Vieles geschehen! Aber, wenn ihr betet und das tut, was ich euch immer sage, dann, werde ich euch festhalten und durch diese Finsternis führen!

Meine geliebten Kinder, das habe ich schon in Fatima gesagt:

Betet * Betet * Betet !
Ja: Betet, betet, betet, damit nicht eintrifft, was damals geschah; nämlich: Krieg, Krieg, Krieg und Tod.

Betet. Durch euer Gebet könnt ihr noch Vieles verhindern! Betet. Ja, meine geliebten Kinder: Betet!
Mein Herz ist voller Trauer, weil ich zusehen muss, dass so Viele in die Irre gehen.
Betet * Betet * Betet !

Myrtha: „Nein, oh MUTTER: Bitte, lass das Furchtbare nicht zu, lass es nicht zu! Denn, auch wir sind so schwach und versagen in Allem. Ja, auch wir schauen nur zu; anstatt, dass wir unsere Stimmen für GOTT erheben! Oh, GOTT: Hab Erbarmen, erbarm Dich, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/12/botschaft-10-dezember-2015.html (http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/12/botschaft-10-dezember-2015.html)
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. Februar 2016, 06:56:21
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 7. Januar 2016, der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. So, voller Trauer, wie es noch nie gewesen ist; weil die Drangsale immer grösser werden! So Viele wollen meine Worte nicht hören; besonders viele meiner Priestersöhne; und diese lassen ihre Herden im Stich. Und das gerade in eurem Land. Haben sie nicht einen meiner treuen Priester aus dem Land vertrieben und zugeschaut, wie wildgewordene Schafe und Böcke ihn beleidigten? Wisst ihr noch, was sie taten? Sie sagten, auch seinetwegen würden so viele Menschen die Kirche verlassen!

Doch, wie ist es heute?
Viele, die als Christen getauft sind, verlassen die Kirche! Und das besonders in eurem Bistum! Und, was wird dagegen unternommen? Nichts! Sie haben keinen Glauben mehr, weil die Hirten ihren Dienst nicht erfüllen, den GOTT ihnen aufgetragen hat!

Und, was geschieht heute, in diesen Tagen?
Das Furchtbarste, was nur geschehen kann!
Der ALLMÄCHTIGE GOTT wird dargestellt als Mörder, mit blutigen Kleidern!


Meine geliebten Kinder:
In Seiner GERECHTIGKEIT kann GOTT ‚Dies‘ nicht mehr verzeihen! Solches ist das Furchtbarste, wie gegen GOTT gesündigt wird ! Das wird, wie ich sage, in Seiner Gerechtigkeit nicht unbestraft bleiben!

Meine geliebten Kinder: Immer wieder bin ich gekommen, zu helfen! Doch, nur Wenige hören auf mich und setzen meine Botschaften in Taten um! Fleht um Erbarmen, besonders für jene Priester, die GOTT nicht mehr dienen. Betet für sie. Denn, einst wird es für Diese furchtbar werden.
 
Und, meine geliebten Priestersöhne, bitte ich:
Bleibt treu. Geht zu euren Herden und stärkt sie mit dem Spenden der heiligen Sakramente! Denn, das ist das einzige, was die Welt noch retten kann!
Ja, ihr, meine geliebten Priestersöhne, habt von GOTT die Kraft und die Macht erhalten, zu heilen und die Seelen sogar vom Tod zu auferwecken. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Weicht nicht zurück, wenn sie euch quälen und verfolgen. Glaubt nie, dass euer Kreuz zu schwer sei. Denn, ich, die MUTTER, werde es mit euch tragen und euch auch im Glauben stärken und in den Taten unterstützen. Erhebt eure Stimme, wo ihr könnt und weicht nicht zurück. Ihr seht ja, was alles geschieht. Immer wieder sagte ich: ‚Furchtbares wird kommen, wenn keine Umkehr stattfindet.‘
Statt Umkehr, geschieht Abkehr!

Betet, meine geliebten Kinder. Betet für euch und eure Familien. Betet für alle Priester und Bischöfe, dass sie wieder vollbringen, was GOTT von ihnen verlangt und was sie IHM versprochen haben. Betet, betet, betet.

Und wieder, sage ich euch:
Achtet auf die Zeichen! Denn, viele sind schon geschehen. Doch, so viele Menschen verstehen es immer noch nicht. Betet, betet, betet. Ich, die MUTTER, bin mit euch, wann immer ihr darum bittet. *AMEN*

Myrtha: „Oh MUTTER: Was muss noch alles geschehen! Hilf, nur Du kannst noch helfen. Ja, bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS noch zurückhält; obwohl ER so sehr beleidigt worden ist, indem ER als Mörder hingestellt wird! Was kann noch Furchtbareres geschehen! Oh, GOTT: Hab Erbarmen, hab Erbarmen! Wir Alle wissen nicht, was wir tun!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. Februar 2016, 07:03:23
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 14. Januar 2016, der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder, nochmals sage ich euch:
Mein Herz ist voller Trauer. Denn, so oft habe ich gebeten und sogar getadelt.
Und immer wieder bat ich, dass man umkehren und Busse tun müsse! Wohl hat das Jahr der BARMHERZIGKEIT begonnen. Aber, nur ein LippenGebet, nützt nichts! Dem HERRN gegenüber ist eine innige Liebes-Reue notwendig. Nur so, mit einer aufrichtigen Reue, kann wahre Umkehr und Busse stattfinden!

Aber, was geschieht heute, meine geliebten Kinder:
Habe ich nicht immer gesagt, dass, wenn keine Umkehr stattfindet, die Drangsale noch grösser werden würden? Nun hört und seht ihr, was Alles geschieht. Das sind jetzt jene Zeichen, die ich immer wieder angekündigt habe! Seid daher wachsam!
 
Doch, wo befinden sich all die vielen Seelen? Wer bereut, wer kehrt um? Nein! Nur Wenige bereuen und kehren um! Ich rufe euch auf: Betet. Betet. Betet. Es wird noch viel schlimmer werden! Die Menschheit steht am Abgrund! Es werden noch vermehrt Kriege, Feuer, Hunger und Not ausbrechen! Ist das der Mensch, den GOTT geschaffen hat? GOTT hat dem Menschen die Welt anvertraut; und alles, was lebt. Doch, der Mensch missbraucht es!

Ja, was steht für die meisten Menschen im Mittelpunkt?
Die Sucht nach Geld! Nur das zählt. Aber jene Armen, denen nichts gehört und die deshalb an den Folgen des Hungers sterben, die vergisst man. Ja, Alles raffen diese vielen Geldsüchtigen zusammen und glauben erst noch, damit die Ewigkeit kaufen zu können.
Nein, meine Kinder: Diese Menschen, die jetzt leiden und an den Folgen des Hungers sterben müssen; für sie wird der Lohn im Himmel einst gross sein! Aber, wehe den Menschen, die diese Not und dieses Leid verursachen!

Ja, wo sind die Menschen, wo die Staatsmänner, die den Frieden wollen? Nein, sie wollen keinen Frieden. Diese streben nur nach eigener Macht!

Meine geliebten Kinder, nochmals sage ich euch:
Betet, betet, betet. Bereut, kehrt um und tut Busse. Haltet Einkehr in eurer innersten Seele. Denn nur so kann sich die BARMHERZIGKEIT GOTTES über die Menschheit ergiessen!

Und meine treuen Priestersöhne, bitte ich:
Haltet euch bereit. GOTT hat euch zu Hirten berufen. ER hat euch mit Macht ausgestattet, die heiligen Sakramente zu spenden. Ganz besonders auch das heilige Sakrament der Busse; dazu GOTT sagte: „Alles, was ihr auf Erden bindet, wird auch im Himmel gebunden sein und alles, was ihr auf Erden löst, das wird auch im Himmel gelöst sein.“ Ja, seid bereit, auch für das Spenden der Heiligen Eucharistie. Denn, sie ist die Nahrung, die der Mensch braucht und am Ende nur davon leben kann!

Und nochmals sage ich auch euch: Verlasst den engen Weg nie; ja, verlasst ihn nicht! Ihr hört und seht ja selbst, was rechts und links geschieht. Und auch euch habe ich gesagt, dass sich Niemand mehr sicher fühlen kann. Denn, alle Länder sind von Dienern Satans unterwandert.

Seid wachsam. Betet, betet; ja, betet. Und ruft jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand an. ER wird euch helfen und sehend machen, in Allem, was geschieht. Und auch ich, die MUTTER, habe versprochen, dass ich euch festhalten und durch diese Finsternis führen werde, wann immer ihr mir eure Hände entgegenstreckt und mich darum bittet. Vertraut eurer MUTTER. Denn, eine gute, liebende MUTTER, lässt ihre Kinder nie im Stich. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Warum all das Furchtbare! Oh, MUTTER: Bitt den HERRN, dass Du der Schlange doch bald den Kopf zertreten kannst, damit Satan nicht noch mehr Seelen mit in den Abgrund reisst. Denn, GOTT will doch nicht, dass Seelen verloren gehen.
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 26. Februar 2016, 04:56:20
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 21. Januar 2016,  der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Ihr Alle wisst und kennt aus der Heiligen Schrift, wie Judas, den göttlichen SOHN für 30 Silberlinge verraten hat.

Das geschieht auch heute wieder:
Viele Bischöfe und Priester sind bereit, den TEMPEL des HERRN zu missbrauchen; ja, zu verkaufen! Das HEILIGTUM GOTTES ist allein das Eigentum des HERRN. Keiner hat das Recht, es zu verkaufen! Wenn das grosse Leiden vorbei ist, kommt die Zeit, da sich diese Tempel wieder füllen werden!
 
Jetzt werden Tage kommen, die furchtbar sind. Denn, meine Worte wurden nicht befolgt. Ganz besonders nicht von vielen Bischöfen und Priestern, die ihre Herden im Stich gelassen haben. So Viele sind blind, wollen nicht sehen, wie Irr- und Ungläubige ihre Häuser bauen! Ja, man schaut zu und hilft noch mit. Aber, sind diese Irr- und Ungläubigen auch bereit, ihren Mitbrüdern, die verfolgt werden, Obdach zu geben in ihren Tempeln? Nein! Das tun sie nicht.

Meine geliebten Kinder:
Die Reinigung hat schon längst begonnen. Aber, Viele wollen es nicht wahrhaben! Noch andere Zeichen werden geschehen, welche die Blindheit wegnehmen; dass diese sehend werden, was geschieht und was sie unterlassen haben.
Der HERR wird diese Verrate nicht dulden!
ER ist barmherzig, wenn Einer bereut, umkehrt und Busse tut. Aber, ER ist gerecht, wenn Einer im Stolz verharrt und glaubt, was er tut, sei richtig. Nein!

Meine geliebten Kinder:
Es musste noch soweit kommen!
Denn, alles Furchtbare entspringt dem Stolz und dieser stammt von Satan!
Bittet jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand, damit ihr treu bleibt, und nicht zu Verrätern werdet, wenn auch euch das KREUZ nicht erspart bleibt.

Nochmals rufe ich meine treuen Priestersöhne auf:
Bleibt bei euren Herden. Ihr habt die Kraft und die Macht, sie zu führen, zu leiten, zu heilen; ja, sie sogar vom Tod zu auferwecken. Wie damals den Aposteln, hat GOTT auch euch diese Gaben gegeben. Tretet in ihre Fuss-Stapfen und seid bereit, wie sie, auch Leid zu ertragen!
Ihr habt doch Alle dem HERRN die Treue geschworen, für die guten und die schlechten Zeiten. Harrt aus und bleibt bei den Herden. Denn, die Verwirrung wird noch grösser werden. Sammelt sie im Tempel GOTTES, vor dem Tabernakel. Bittet den HERRN und betet IHN an. Wehrt euch, wenn Tempel GOTTES missbraucht und veräussert werden!

Nochmals sage ich: Die TEMPEL des HERRN sind allein Eigentum des HERRN! Viele Seelen haben oft in grosser Armut, zur Ehre GOTTES, Tempel gebaut. Sie waren dazu bereit, denn sie liebten GOTT und waren IHM treu.

Bis das Furchtbare hereinbrach, wie ich es schon so oft gesagt habe:
Von der Stunde an, da die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt, und auch nicht mehr gehalten wurden, hat Satan die Macht ergriffen!
Doch, der HERR lässt jedem Menschen den freien Willen! Jeder muss sich selbst entscheiden: Entweder für GOTT, oder für Satan. Betet, meine geliebten Kinder. Betet. Bleibt treu und harrt aus. Ich, eure MUTTER, habe euch versprochen, dass ich immer mit euch sein werde, wenn immer ihr mich darum bittet. Betet, betet, betet.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Bitte, bleib bei uns. Hilf uns, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 26. Februar 2016, 05:09:10
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 26. Januar 2016, der lieben Gottesmutter
 
Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. Denn, jetzt geschieht, wovor ich immer wieder gewarnt habe. So oft habe ich gebeten und sogar auch getadelt. Aber, nur Wenige hören auf mich. Ja, ich bin doch besonders für meine Priestersöhne gekommen. Aber, nur Wenige befolgen meine Bitten.
Ja, jetzt ist die Zeit der BARMHERZIGKEIT. Doch, BARMHERZIGKEIT ist nur möglich, wenn Reue und Busse vorausgehen! Denn, bei GOTT gibt es auch eine GERECHTIGKEIT.

Ihr hört und seht selbst, was nun Alles geschieht:
Krankheiten und Seuchen, die wieder ausbrechen, weil die Menschheit immer noch im Stolz verharrt. Alles dreht sich nur um Reichtum und Macht. Darum gibt es Kriege. Unschuldige werden hingerichtet. Jetzt werden auch die Christen verfolgt. Denn, sie glauben, ohne GOTT zu sein und meinen, sie könnten Alles selbst tun. Doch, nun geschieht, wovor ich immer gewarnt habe.

Darum, rufe ich nochmals meine Priestersöhne auf:
Geht zu den Herden und sammelt sie. Dann, tretet vor den HERRN, den grossen GOTT, im heiligen Sakrament des Altares. Bittet IHN, dass ER euch helfen und aus all dem Furchtbaren befreien möge. Dies muss aber aus einem demütigen und reuevollen Herzen geschehen.
 
Ja, in seiner Geldgier hat der Mensch die ganze Schöpfung GOTTES zerstört. Die Meere sind verseucht, Tiere werden gequält und kommen um, Pflanzen werden vergiftet. Und das geschieht, nur um des Geldes willen! Ist das Ehrfurcht vor der Schöpfung GOTTES? Der HERR, ER, der Alles geschaffen hat, damit der Mensch sich ernähren kann! Ja, das alles wird nicht ungestraft bleiben!

Darum, meine Kinder, bitte ich wieder: Betet. Bittet die Bischöfe und Priester, dass sie nicht mehr länger schweigen; sondern, dass sie selbst auch Busse tun und dann ihre Stimmen erheben! Ja, dieser furchtbare Stolz! Alles, das Werk Satans! Doch, wenn besonders die Priestersöhne jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand anrufen würden, dann wären sie nicht so blind, sondern sehend. Aber, so Viele wollen nicht und drehen sich nur um ihre eigene Person. Den Auftrag GOTTES aber, vernachlässigen sie und überlassen ihre Herden dem Schicksal. Anstatt, dass sie gute Hirten sind, die ihre Herden führen und leiten, verführen sie diese!
Ja, meine geliebten Kinder: Das sind harte Worte. Aber, sie entsprechen der Wahrheit. Ihr wisst und fühlt es selbst, was jetzt Alles auf der Welt geschieht.

Es gab eine Zeit, da errichteten die Menschen für den HERRN, in Ehrfurcht, mit Liebe und unter grossen Opfern, GOTTES-HÄUSER, in denen ER Wohnung nahm, verehrt und angebetet wurde.

Nochmals wiederhole ich, was ich bereits letztesmal sagte: Wie damals Judas den HERRN für 30 Silberlinge verkauft hat, so tun es heute viele Bischöfe und auch Priester. Ja, sie verkaufen Tempel des HERRN. Doch, der Tempel des HERRN, ist allein GOTTES Heiligtum, Sein Haus! Hat ER nicht auch die Wechsler vertrieben, welche, vor und im Tempel, ihre Geschäfte tätigten?
Nennt sich das ‚Liebe‘, wenn Sein Tempel verkauft wird? Nein! Der HERR wird das nicht dulden! Auch hat man IHM in so vielen Kirchen, Seinen Platz, im Mittelpunkt des GOTTES-HAUSES, verweigert! Ja, vielerorts wird ER auf die Seite, oder sogar ausserhalb des Gebets-Raumes, wo das Heilige Messopfer stattfindet, gestellt. Darum, meine Kinder, ist mein Herz so voller Trauer. Seid wachsam! Seid wachsam! Achtet auf die Zeichen. Denn, es wird noch mehr Furchtbares geschehen, welches die Menschheit erschüttert und Viele zur Verzweiflung bringen wird!


Doch, ‚Eines‘ verspreche ich: Wenn ihr treu bleibt, in der ewigen Wahrheit; und, wie ich euch gesagt habe, mir eure Hände entgegenstreckt, und mich bittet; dann, werde ich euch durch diese schwere Zeit, diese furchtbare Finsternis, führen. Verliert das Vertrauen nicht. Denn, ich, eure MUTTER, verlasse euch nie. Ja, eine liebende MUTTER, bleibt bei ihren Kindern. Betet und bleibt treu. Verlasst den engen Weg nie; denn, rechts und links ist das Verderben. Betet, meine geliebten Kinder. Ja, betet und bittet die treuen Priester, dass sie euch in den heiligen Sakramenten stärken, nähren und heilen vor einem geistigen Tod. Betet. Betet. Betet !


Meine treuen Priestersöhne, euch, bitte ich:
Führt eure Herden so, wie GOTT es aufgetragen hat und wie ihr es IHM gelobt habt. Ich bin mit euch. Denn, ich bin die MUTTER: Die Mutter aller Priestersöhne, die Mutter jedes Menschen.

Myrtha: „Oh MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. Wir alle sind feige Sünder. Wir schweigen, anstatt unsere Stimmen für GOTT zu erheben.
 

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“


Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 27. Februar 2016, 15:45:11
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 4. Februar 2016, der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder, heute bitte ich euch:
Betet. Betet. Betet. Und bittet jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand, damit ihr im wahren Glauben treu bleibt. Denn, es werden jetzt furchtbare Zeiten kommen!

Immer wieder sagte ich: Wenn keine Reue und Umkehr stattfinden, wird Furchtbares geschehen u. Drangsale werden über die ganze Welt hereinbrechen.
Ja, der Stolz des Menschen, das Werk Satans! Die Menschheit glaubt nicht mehr an GOTT.
GOTT selbst, ist der HERR, über Leben und Tod!
Doch, was tut der heutige Mensch?
Er will einen eigenen Menschen, nach seinem Gutdünken, schaffen! Der heutige Mensch will das nicht mehr annehmen, was GOTT geschaffen hat!
Satans Macht ist gross!

Seht ihr nicht, was heute in der Welt geschieht?
Diese vielen Zeichen, auf die ich immer wieder hingewiesen habe, dass man auf sie achten soll. Krankheiten und Seuchen, die jetzt immer wieder ausbrechen! Wer denkt daran, was noch alles kommen wird? Oh, nein, Keiner! Auch in diesen Tagen wird wieder gesündigt und der Tempel GOTTES missbraucht!

Meine geliebten Kinder: GOTT hat lange zugeschaut. Und ER ist immer barmherzig; auch heute, wenn der Mensch bereut, seine Schuld beklagt und umkehrt.

Doch, auch heute frage ich wieder: Wo sind meine vielen Priestersöhne, für die ich in dieser Zeit doch ganz besonders gekommen bin, um ihnen beizustehen und ihnen zu helfen? Nur Wenige hören auf mich. So Viele wollen das nicht wahrhaben.

Und doch, ist es auch heute so: GOTT hat immer, zu jeder Zeit, wenn Furchtbares geschah, Propheten gesandt, um die Menschheit zu warnen! Aber, auch heute werden sie verlacht, ausgegrenzt und verfolgt. Und es gab Propheten, die man umgebracht hat.

Ich frage euch, meine Kinder:
Habt ihr den Mut und die Kraft, GOTT zu bekennen, und zu IHM zu stehen, wenn sie euch verfolgen?
Darum, bitte ich euch: Betet, betet, betet. Bittet den Heiligen GEIST ohne Unterlass um Seinen Beistand und Seine Kraft, dass ihr mutig seid, in Allem, was geschehen wird!

Ihr seht ja selbst, was heute auf der Welt geschieht:
Kriege toben, Blut fliesst, Hungersnöte, …
Ja, viele unschuldige Kinder sterben an den Folgen des Hungers!
Und was geschieht, gerade wieder in diesen Tagen? Denkt Jemand an dieses furchtbare Leid? Ja, ich bitte euch, meine geliebten Kinder: Verlasst den engen Weg nie! Gebt mir eure Hände, damit ich euch festhalten kann, bei Allem, was kommen wird.

Meine treuen Priestersöhne, euch, bitte ich:
Harrt aus. Ich bin mit euch, wenn immer ihr mich darum bittet. Ihr habt grosse Macht u. Kraft bekommen, Seelen zu heilen und sogar vom Tod zu auferwecken. Auch habt ihr die Kraft und die Macht erhalten, GOTT auf den Altar nieder zu rufen, um die Seelen zu nähren und zu stärken.
 
Verlasst nie eure Herden; sondern, haltet sie zusammen und betet mit ihnen! Denn, das ist es, was heute fehlt!
 
Satans Macht ist gross; aber, diese geht bald zu Ende. Doch, zuerst wird die Reinigung noch zu Ende gehen. Bleibt treu. Harrt aus. Betet für die vielen Bischöfe und Priester, die in die Irre gegangen sind; und ihre Herden verführen, anstatt sie zu führen. Ja, betet besonders für diese Priestersöhne, dass sie noch die Gnade zur Umkehr annehmen, bereuen und sich bekehren und dann wieder zu ihrem Auftrag zurückfinden; so, wie GOTT ihn gegeben hat. Betet. Betet. Betet. Und nochmals: Achtet auf die Zeichen! Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh, MUTTER, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 27. Februar 2016, 16:09:58
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 11. Februar 2016, der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder,
heute wende ich mich ganz besonders an meine treuen Priestersöhne:

Ja, die Zeit ist gekommen, da ihr noch mehr gefordert werdet. Denn, GOTT hat, allein euch, mit der grössten Macht und Kraft ausgerüstet, zu lösen und zu binden; und die Kinder GOTTES zu nähren und zu stärken, in der Heiligen Eucharistie. Niemand sonst, besitzt diese Kraft und Macht. Ja, meine Priestersöhne, sie allein, sind dazu berufen! Doch, Viele wissen nicht mehr um ihre Sendung. Sie stehen nicht bereit, die Seelen zu nähren und vom Tod zu auferwecken.

Die Zeit ist jetzt furchtbar; denn, Satans Macht ist gross. Alles versucht er, an sich zu reissen, indem er die Menschen dahin verführt, GOTT nicht mehr zu gehorchen. So, wie er es tat, als gefallener Engel und auch im Paradies, als er in der Gestalt der Schlange, das Elternpaar, verführte!

Ja, meine geliebten Kinder, so ist es auch heute wieder:
Satan verführt Alle! Sein Ziel ist es, das Ebenbild GOTTES, das allein GOTT geschaffen hat, zu zerstören; indem er den Menschen Weisheiten einflösst, wie sie selbst in das Leben eingreifen können. Satan redet den Menschen ein: Ihr seid wie GOTT und könnt, nach euren eigenen Ideen, „Leben“ schaffen.

Meine geliebten Kinder:
Dieses Tun ist furchtbar! GOTT wird es nicht mehr dulden, dass daran Hand angelegt wird, was ER geschaffen hat und ‚Leben‘ zerstört wird! Ja, heute wollen die Menschen befehlen, wer leben darf und wer nicht! Der Mensch geht nicht nur so weit, dass er das Leben bereits im Mutterleib zerstört. Nein! Der Mensch will das Leben schon vorher zerstören, durch furchtbare Machenschaften!

Meine geliebten Kinder, euch bitte ich:
Betet jetzt viel für jene Priestersöhne, die dem HERRN in Wahrheit dienen und Seinen Auftrag so erfüllen, wie ER ihn gab; denn, diese Priester tragen ein schweres Kreuz.

Und ihr, meine geliebten Priestersöhne:
Wenn ihr mich bittet, bin ich stets bereit, Jeden von euch zu stützen und zu führen, durch diese furchtbare Finsternis. Seid GOTT treu und erfüllt Seinen Auftrag, den ER euch gegeben hat. Weicht nicht zurück, vor denen, die euch verfolgen. Denn, ihre Zeit wird bald gekommen sein, wo sie im Staub versinken. Harrt aus. Seid mutig. Denn, ich sage nochmals, ich bin mit euch. Und bittet jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand. ER wird euch die Kraft verleihen, durchzuhalten, in Allem, was kommen wird. Achtet auch auf die Zeichen. Es sind schon so Viele geschehen. Aber, nur Wenige können, oder wollen das verstehen. Darum: Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links ist das Verderben. Ihr seht und hört ja selbst, was Alles geschieht. Betet, betet, betet. Seid wachsam und bleibt der ewigen Wahrheit treu; so, wie sie GOTT gegeben hat. A M E N

Myrtha: „Oh, GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich, …
Pater Pio: Du bist ja da. Bitte, bleib Du der Fürbitter, ganz besonders für die Priester.
Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt auch ihr immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. Februar 2016, 14:13:56
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 18. Februar 2016, der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Nach eurer Zeitrechnung komme ich schon viele Jahre; ganz besonders für die Priestersöhne.
Denn, mein göttlicher SOHN, hat mir unter dem KREUZ, die Apostel, und ihre Nachfolger anvertraut; damit ich ihnen liebende MUTTER sei.

Ja, meine geliebten Kinder;
So oft habe ich immer wieder gemahnt und auch getadelt; Alles, aus einer tiefen Mutterliebe heraus.
Es ist furchtbar, wenn ich zusehen muss, wie so viele meiner Priestersöhne den Bund mit GOTT gebrochen haben! Denn, sie reissen auch ihre Herden mit in den Abgrund!

Darum, bitte ich euch:
Betet für die vielen Priestersöhne, damit sie ihre Schuld einsehen und bekennen. Und, dass sie dann auf den Weg zurückkehren, zu dem sie GOTT einst berufen hat.

Auch, habe ich euch gesagt, dass, wenn man GOTT nicht mehr dient; und Seine Gebote nicht mehr hält, furchtbare Drangsale kommen würden.

Zu jeder Zeit, wenn Solches geschah, sandte der HERR Propheten, um die Menschheit zu warnen und sie zur Umkehr, Reue und Busse aufzurufen.
Jene Menschen, die dem Aufruf zur Umkehr folgten, konnten gerettet werden. Aber, viele Menschen kamen jeweils um, wegen ihrer grossen Sündenschuld.

Darum hat der HERR auch heute wieder Propheten gesandt, um der Welt zu verkünden:
Kehrt um. Tut Busse. Bereut eure Sünden. Nur so könnt ihr noch gerettet werden!

Ihr wisst ja selbst, was jetzt alles auf der Welt geschieht:
Die Drangsale werden noch grösser. Das habe ich euch immer gesagt. Doch, wer hört auf meine Worte. Man geht darüber hinweg, obwohl schon so viele Zeichen geschehen sind, und ihr wachsam sein solltet.

Darum, rufe ich euch nochmals auf:
Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links ist das Verderben. Bittet mich, eure MUTTER, dass ihr mir eure Hände geben dürft; dass ich euch festhalten und durch diese Finsternis führen kann. Ja, seid wachsam! Seid wachsam!
Denn, der HERR wird kommen, wie ein Dieb in der Nacht, wenn es Keiner vermutet!

Darum:
Bittet meine treuen Priestersöhne, dass sie euch begleiten. Und auch, dass sie gute Hirten sind, die den Auftrag des HERRN so erfüllen, wie ER ihn gegeben hat.
Ja, sie haben die Macht und die Kraft erhalten, zu lösen und zu binden, zu nähren, zu stärken und zu heilen. Denn, nur das kann noch retten!
Betet. Betet. Betet.

Und ihr, meine treuen Priestersöhne:
Verzagt nicht, wenn das Kreuz noch schwerer wird. Es wird nie schwerer, als ihr es tragen könnt. Denn, ich, eure MUTTER, begleite euch auf diesem Weg. Seid tapfer und treu. Und, wenn sie euch verfolgen; dann, denkt daran: So seid ihr dem HERRN ganz nahe. Betet. Betet. Betet.
Die Stunde wird kommen, da es zur Reue und Umkehr zu spät ist!

Doch ‚Eines‘, meine geliebten Kinder, das sage ich heute wieder:
Die BARMHERZIGKEIT GOTTES ist immer da, für Jeden, der in Reue umkehrt und Busse tut. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Nein, oh MUTTER: Was haben wir nur getan! Wir haben Strafe verdient. Auch wir sind so grosse Sünder. Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich, …
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. April 2016, 06:49:04

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

25. Februar 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute rufe ich euch nochmals auf:

Denkt an die vielen Jahre, die ich, nach eurer Zeitrechnung, schon komme!
Ja, was für Botschaften habe ich euch gegeben? Holt sie hervor und schaut wieder nach!
Sagte ich nicht: „Wenn keine Umkehr und keine Reue stattfinden, werden furchtbare Drangsale hereinbrechen.“ Und, ist nicht schon Vieles davon geschehen? „Ja, Furchtbares wird noch kommen, wenn meiner Bitte kein Gehör geschenkt wird.“ Und, ich sagte auch: „Die überdünkten Gräber werden sich öffnen und aller Unrat wird hervorkommen.“ Auch sagte ich, dass Masken fallen werden. Und, sind nicht schon viele Masken gefallen?

Ja, meine geliebten Kinder:
Wenn keine Umkehr stattfindet, werden noch grössere Drangsale kommen!
So viele meiner Priestersöhne, Bischöfe und Priester, haben den HERRN verraten! Ja, verraten! So, wie Judas es tat und dann freiwillig in den Tod ging! Doch, der HERR hat die Stelle von Judas wieder besetzt. Ihr habt den Tag begangen, an dem ihr ihm gedenkt, dem heiligen Matthias. Er hat die Stelle wieder auf ‚Zwölf‘ besetzt.

Doch, was tun heute viele Bischöfe und Priester?
Sie schweigen und schauen zu, wie so viele Schafe und Lämmer von den Wölfen zu Tode gebracht werden! Sind das wahre Hirten, die ihre Schafe im Stich lassen?

Nun ist die Zeit für jene Priestersöhne da, die GOTT in Treue dienen und Seinen Bund halten, den ER mit ihnen geschlossen hat. Ja, diese Priester treten jetzt hervor und übernehmen die Aufgaben, die Herden zu schützen, zu nähren und zu heilen. Darunter sind auch viele Priester, die ausgegrenzt und verfolgt wurden. Doch, die Stunde ist gekommen, da ich, die MUTTER der vielen Priester, ihnen beistehe, in der Zeit, die jetzt angebrochen ist. Diese Zeit, die viele Opfer fordert. Aber, ich bin mit ihnen und begleite sie auf jedem Weg, den sie für ihre Herden gehen.

Ja, gedenkt mir, eurer MUTTER. Denn, bald ist meine Zeit vorbei, da ich kommen darf.

Doch, zuerst muss die Reinigung noch zu Ende gehen! Ihr seht selbst, dass diese schon längst im Gange ist.

Nochmals, bitte ich meine treuen Priestersöhne:
Bleibt standhaft. Bleibt treu. Euer Lohn wird einst gross sein, wenn ihr bereit seid, eure Herden zu führen und zu leiten. Und nochmals sage ich: Eure Herden auch zu nähren und zu heilen!
Denn, GOTT hat euch allein, diese Gabe verliehen. Kein anderer Mensch hat solche Vollmacht vom HERRN erhalten! Darum, nutzt diese Gnadengabe und schaut nicht auf die Mietlinge, mit denen sich so viele Bischöfe und Priester umgeben haben. GOTT hat keinen Mietling berufen! Diese können nicht heilen, nicht vom Tod auferwecken und nicht den HERRN auf den Altar niederrufen! Diese Gabe hat der HERR allein den Priestern geschenkt !

Darum, meine geliebten Kinder:
Betet viel für die Bischöfe und die Priester. Für die Treuen, dass sie mutig bleiben. Und auch für jene Priester, die in die Irre gegangen sind, damit sie sich noch bekehren, bevor es zu spät ist.
Bleibt auf dem engen Weg. Und, wie ich schon oft sagte: Gebt mir eure Hände. Ich werde euch zum ‚LICHT‘ führen. Schaut nicht nach rechts und links; denn, von dort kommt das Verderben!

Satans Macht ist zurzeit noch gross; aber, sie wird bald zu Ende gehen! Ich, die MUTTER des HERRN, werde Satan, dieser alten Schlange, das Haupt zertreten!

Betet. Betet. Betet. Haltet euch stets bereit. Denn, wie geschrieben steht: ‚Der HERR wird kommen, wie der Dieb in der Nacht.‘ Bleibt wachsam! Harrt aus! Verliert den Mut nie! Denn, ich habe euch versprochen, dass ich euch stets begleiten werde, wenn immer ihr mich darum bittet !
Betet, betet, betet und achtet auf die Zeichen!

Myrtha: „Oh, MUTTER: Warum, warum, das Alles, warum, …! Ja, der furchtbare Stolz!
Und, auch wir sind genau so stolz und so feige! Oh, GOTT: Erbarm Dich!
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. April 2016, 06:50:11
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

3. März 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Ich weiss, ihr seid traurig. Aber, ich sage euch: Seid nicht traurig. Denn, kein Gebet geht verloren, das von innen heraus, aus tiefstem Herzen, verrichtet wird. Nein! Ein solches Gebet bewirkt bei GOTT Seine unendliche Barmherzigkeit.

Ja, Vieles geschieht. Auf dieser Welt kann der Plan GOTTES nicht verstanden werden!
Doch, in der Ewigkeit wird sich Alles offenbaren und die Freude wird gross sein.

Deshalb:
Wenn ihr betet, tut es immer aus tiefstem Herzen. Und, denkt daran, was ihr sagt. Plappert nicht nur daher. Nein! Überlegt die Worte gut, die ihr zu GOTT empor richtet.

Auch heute, bitte ich euch wieder:
Betet. Betet. Kehrt um. Tut Busse!
Verrichtet das Gebet in tiefem Glauben und mit grossem Vertrauen!
GOTT wird es richten, auch wenn ihr es jetzt noch nicht versteht.

Denn, es geschieht so Vieles und es wird gefragt:
„Warum lässt GOTT das zu?“

Nein, man muss fragen:
„Warum verursacht und lässt der Mensch Solches zu?“ Ja, der Mensch selbst ist es, der so viel Furchtbares tut!

Meine geliebten Kinder:
Beten wir heute gemeinsam und überlegen gut, was wir GOTT sagen wollen. Alles soll aus reinem Herzen, in tiefem Glauben und grossem Vertrauen auf GOTT geschehen! Nie zweifeln! Sondern, ein starker, fester Glaube, meine Kinder!

Jetzt feiern wir miteinander das heilige Kreuzesopfer, das der Priester vollziehen wird, indem er den HERRN auf den Altar herniederruft. Bereitet euer Herz für einen würdigen Empfang der heiligen Eucharistie!

Meine geliebten Kinder:
Betet, betet, betet, bevor es zu spät ist!

Denn, Vieles wird jetzt geschehen, woran niemand denkt!

Und, auch hier gilt das Wort: ‚Der HERR wird kommen, wie der Dieb in der Nacht.‘

Betet * Betet * Betet

Myrtha:
„Oh, MUTTER: Du weisst doch um Alles. Verlass uns nicht. Bitt Du den Heiligen GEIST,
dass ER uns erleuchtet und uns hilft in diesen furchtbaren Verwirrungen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 29. Juni 2016, 12:43:59
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

14. April 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; bereits vor vielen Jahren sagte ich:
‚Wenn keine Umkehr und Busse stattfinden, werden die Drangsale noch grösser werden.
Der Weltenbrand ist schon lang entzündet und er wird nahe kommen; noch näher, als er
schon ist‘.

Aber, immer noch, hat keine Umkehr stattgefunden! Nein! Nur Abkehr!

Bald, jeder Mensch, will selbst so sein, wie GOTT. Doch, ER wird es nicht dulden!
Der HERR hat den Menschen nach Seinem Ebenbild geschaffen!
Wer das Ungeborene im Mutterleib umbringt, sündigt gegen GOTT,
gegen GOTTES-Abbild. Solches Sündigen ist furchtbar!
Jeder, der Solches tut oder dazu aufruft, sei es Mann oder Frau,
wird zum Mörder oder zur Mörderin. Furchtbar!
Denn, GOTT haucht von Anfang an, jedem dieser Kinder,
verbunden mit einem ganz persönlichen Auftrag, die Seele ein!
Ja, wer so handelt und gegen GOTT sündigt, für den wird es furchtbar werden!

Denn, GOTT allein, ist der HERR über Leben und Tod !

Und diese, mit dem getöteten Leib, diese Seelen, kehren zu GOTT zurück,
in tiefer Trauer! Und, bis diese Kinder tot sind, erleben sie ein Martyrium!
Ihr seht, nicht nur auf der Welt gibt es Märtyrer;
sondern, bereits auch schon im Mutterleib!

Meine geliebten Kinder, ich bitte euch:
Erhebt eure Stimmen gegen solch furchtbarste Machenschaften! Duldet Solches nicht.
Denn, so viele Menschen laufen als Mörder herum; mit einem „heiligen Gesichts-Aus-
druck“, den sie sich selbst geben. Wehe, auch euch Ärzten, die ihr Solches veranlasst!

Oh, meine geliebten Kinder:
Bald, ist es so weit, dass der HERR, mit grosser Macht, eingreifen wird !
Denn, wer sein will wie GOTT, der wird das gleiche Schicksal, wie Luzifer, erleiden!

Betet, meine geliebten Kinder. Betet, um den Heiligen GEIST,
dass Er euch die Kraft schenkt, auszuharren, in dieser furchtbaren Zeit.
Denn, es wird noch Vieles geschehen, woran Niemand denkt.

Auch meine treuen Priestersöhne rufe ich auf und ich bitte euch:
Bleibt bei euren Herden. Führt und leitet sie. Macht ihnen Mut und sagt, was nicht richtig ist.
Denn, so Viele irren umher und wissen nicht mehr, zu wem und wohin sie gehen sollen!
Und, betet für jene Priester und Bischöfe, die vom guten Weg abgekommen sind, da-
mit sie zurückfinden und Busse tun. Denn, nur so, kann noch Vieles gerettet werden.
Ja, die Zeit drängt. Seid mutig und treu. Bleibt auf dem engen Weg, wie ich es immer sagte.

Denn, jetzt wird Etwas kommen; wie ich schon sagte, woran Niemand denkt !

Ja, der HERR wird kommen, wie der Dieb in der Nacht.
Betet * Betet * Betet
Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: Verlass uns nie. Du siehst, wie schwach wir sind. Auch wir sind Sünder.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 29. Juni 2016, 12:44:48
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

21. April 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Heute rede ich zu euch über die heiligen zehn Gebote.
Der HERR hat die Gebote gegeben, dass Ordnung herrscht auf der Welt. Und, dass sie so
gehalten werden, wie ER sie gegeben hat: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg!

Doch, was geschieht heute?
Viele Regierungen erlassen Gesetze gegen GOTT. Und, die Menschen sind voller Gier danach!
Doch, so darf es nicht weiter gehen! Denn, GOTT, hat diese Gebote gegeben!

Ich wiederhole: Der HERR erlässt diese Gebote, dass auf der Welt Ordnung herrscht.
Ja, eine grosse Gefahr lauert auch heute, wenn Bischöfe und Priester
selbst entscheiden können, wie die Gebote angewandt werden;
ganz besonders das sechste Gebot.

Der Mensch muss sich GOTT übergeben; nicht, GOTT dem Menschen!
So, wie es der HERR gesagt und geschrieben hat, muss es gehalten werden!
Ja, wie schon gesagt: Ohne einen Buchstaben hinweg, noch einen Buchstaben dazu!

Und, wie steht es mit dem Gebot: „Du sollst nicht töten?“
Furchtbar, was heute Alles geschieht.
Das Ungeborene im Mutterleib wird umgebracht und so viele Menschen werden in Krie-
gen getötet. Ja, so viele Menschen sind schon durch Mord und Totschlag umgekommen!
Furchtbar ist dieses Tun!

Darum, rufe ich meine Priestersöhne auf:
Lehrt die heiligen zehn Gebote und verkündet sie. Verwässert nie die heiligen zehn Gebote, um sie den Sündern anzupassen; sondern, führt vielmehr alle Sünder, ganz besonders die grossen Sünder, zu den heiligen Geboten zurück!
Denn, GOTT verlangt Wahrheit und Treue. Und, so soll es wieder geschehen!
So wenige Menschen erheben ihre Stimmen gegen diese gottlosen Gesetze, welche die Regie-
rungen verfassen und erlassen; und, gegen das, was die Menschen tun an Mord und Totschlag!
So viele Menschen sterben; ja, auch Christen! Wo sind da die Mitbrüder und die Mitschwestern,
die ihre Stimmen erheben und sich auch einmal für diese Menschen einsetzen? Doch, nein! Immer nur grosses Schweigen!
Ich, eure MUTTER, bin voller Trauer, weil so Viele schweigen; anstatt, dass diese im-
mer und überall, wo es ihnen möglich wäre, ihre Stimmen erheben und helfen würden!

Betet, meine geliebten Kinder: Betet. Denn, ich sage nochmals:

Wenn keine Umkehr stattfindet, werden die Drangsale so
gross werden, dass viele Menschen weinen und klagen werden!

Ja, betet. Bleibt auf dem engen Weg, verlasst ihn nie! Seid treu. Ich habe euch versprochen, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt, werde ich euch festhalten und durch die grosse Finsternis führen, die jetzt dann hereinbrechen wird.
Der HERR ist wohl barmherzig zu Allen, die voll Reue umkehren.
Doch, aber, ER ist auch gerecht. Besonders auch zu Jenen, die für IHN leiden und sterben.

Betet, betet, betet. Dazu bleibt immer weniger Zeit.

Myrtha: „Oh MUTTER: Auch wir sind grosse Sünder und an all dem Furchtbaren mitschuldig.
Oh MUTTER: Bitte, hilf Du uns und verlass uns nicht, obwohl wir es verdienten.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 29. Juni 2016, 12:45:14
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

28. April 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Heute richte ich meine Worte in grosser Mutterliebe an meine Priester-
söhne im Bischofs- und im Priesteramt.
Ihr Bischöfe: Ihr Alle tragt einen Hirten-Stab. Doch, ich frage euch: Wo sind eure Herden?
Wo sind eure Schafe und Lämmer, die ihr auf gute Weide führen sollt?

Ja, so viele Tempel GOTTES sind leer! Warum? Weil ihr den Auftrag nicht so erfüllt, wie ihn GOTT euch gegeben hat. Ihr wisst genau, dass alle Tempel GOTTES einst mit treuen Kindern gefüllt waren, die den Glauben in der ewigen Wahrheit lebten; weil sie von treuen Bischöfen und Priestern auf gute Weide geführt, genährt, gestärkt und sogar geheilt wurden. Denn, dazu haben die Priestersöhne von GOTT die Macht und die Kraft erhalten. Doch, Viele von euch, umgeben sich mit Mietlingen und dis-kutieren, wie man noch weitere Kirchen, Tempel GOTTES, schliessen und verkaufen kann; so, wie es Judas getan, als er den HERRN für 30 Silberlinge verraten hat !

Meine Priestersöhne: Kehrt wieder zu euren Schafen zurück und führt und leitet sie. Denn, sie sind euch anvertraut worden. Wenn ihr so zu euren Schafen hinausgehen würdet, wie es die Apostel taten, dann wäre Vieles besser und die Tempel GOTTES wären auch wieder gefüllt. Ja, furchtbar ist es heute! Warum erfüllt ihr den Auftrag GOTTES nicht? So, wie ER ihn euch gegeben hat? Nein! Ihr sitzt
in euren Häusern, umgebt euch mit Mietlingen und diskutiert über weltliches Geschehen:
Wie man wieder ein Gotteshaus schliessen und es verkaufen kann! Das ist grosser Ver-
rat an GOTT. Denn, der Tempel GOTTES, ist allein GOTTES Eigentum, Seine Wohnung !

Meine geliebten Priestersöhne, die ihr verfolgt und ausgegrenzt werdet und euch verboten wird, den
Dienst im Heiligtum GOTTES so zu erfüllen, wie ihn der HERR gab: Fürchtet euch nicht. Lasst euch
‚Dies‘ nicht gefallen! Denn, als ihr zum Priester geweiht wurdet, habt ihr GOTT die Treue geschworen.

Ja, ihr Bischöfe: Soweit geht ihr und verweigert den treuen Priestern den Dienst am Altar! Das
wird für euch einst grosse, grosse Folgen haben! Der HERR wird euch fragen: ‚Wo sind eure Schafe,
wo sind eure Lämmer, die ich euch anvertraut habe?‘ Ja, es wird so kommen, wie es kommen muss.
Die Umkehr hat noch nicht stattgefunden! Ihr seht ja selbst, was läuft, wie treue, gläubige Christen umgebracht werden! Wo wehrt ihr euch und erhebt eure Stimmen gegen diese gottlosen Gesetze? Nein! Ihr schweigt und bleibt in euren Häusern! Die Apostel schworen GOTT die Treue und waren sogar bereit, ihr Leben für ihre Schafe und ihre Lämmer hinzugeben! Auch ihr habt GOTT einst die Treue geschworen! Aber, wo ist diese Treue? Ja, furchtbar ist es, dass ich euch diese Worte sagen muss. Aber, ihr habt den rechten Weg verlassen! Ihr verkündet nicht mehr die ewige Wahrheit, wie GOTT sie euch aufgetragen hat. Ihr macht euer eigenes Evangelium und unterstützt noch Jene, die in der Sünde leben und neue Sünden begehen! Lehrt wieder die heiligen zehn Gebote so, wie sie GOTT gab! Verwässert sie nicht. Denn, sie haben ihre Gültigkeit vom Anfang bis zum Ende! Geht hin, sammelt eure Herden und tut Busse mit ihnen. Denn, ein guter Hirte bleibt Tag und Nacht bei seiner Herde! Ja, Tag und Nacht. Am Tag beschützt er sie und in der Nacht betet er für sie. Und, die Engel werden darüber wachen!

Meine geliebten Kinder: Ihr seht, wie Wölfe im Schafspelz alle Lämmer und Schafe umbringen!
Geht endlich hin und wehrt euch für eure Kinder! Denn, GOTT hat sie euch anvertraut !

Meine geliebten Priestersöhne: Viele von euch sind in die Irre gegangen. Kehrt zurück! Dann, werden sich
die Tempel GOTTES wieder füllen. Und, es wird wieder so sein, wie es war, als die Gläubigen noch
da waren, weil eben auch die Priester für sie beteten und bei ihnen blieben. Betet. Betet. Betet.
Denn, ihr seht, schon oft sagte ich: Die ganze Welt ist unterwandert von Wölfen im Schafspelz. Betet und tut Busse! Ihr wisst nicht, was noch Alles geschieht. Ja, traurig wird es sein. Tut Busse. So kann noch viel Furchtbares verhindert werden. Ja, GOTTES GERECHTIGKEIT wird jetzt für die Vielen eingreifen, die umgebracht werden: Für die Ungeborenen u. die Geborenen !

Ja, meine geliebten Kinder: Es ist nun soweit, wie ich es sagte: Die Drangsale werden noch grösser!
Tut Busse und betet. Wendet euch gegen Jene, die gottlose Gesetze erlassen. Erhebt eure Stimme!
Denn, es ist ja für eure Schafe und Lämmer, damit sie wieder geboren werden und GOTT dienen können.
ER hat sie geschaffen von ganz Anfang an und ihnen eine Seele eingehaucht. Betet, betet, betet. Ich, eu-
re MUTTER, segne euch. Bin aber sehr traurig, weil ich so harte Worte sagen muss. Ja, oft muss eine gu-
te MUTTER auch tadeln. Betet, betet, betet. Kehrt um! Tut Busse, bevor es zu spät ist !

Myrtha: „MUTTER: So oft sagtest Du ‚Das‘ schon! Ja, auch wir sind grosse Sünder und schweigen aus Feigheit.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 29. Juni 2016, 12:45:39
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

12. Mai 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Heute will ich euch nochmals daran erinnern, was ich nach eurer Zeitrechnung schon vor Jahren sagte: ‚Wenn keine Reue, Umkehr und Busse stattfinden, wird sich der Weltenbrand immer wei- ter ausdehnen. Und, er steht schon vor eurer Tür‘.
Ja, nichts ist geschehen! Im Gegenteil !
Statt Zuwendung zu GOTT, erfolgt Abkehr von IHM !
Betet für eure Hirten, besonders für gewisse Bischöfe. Denn, diese schauen zu, wie wildge-wordene Schafe aus der Herde ausbrechen. Anstatt, dass sie diese zurückführen, begleiten sie diese noch. Viele Priestersöhne erfüllen ihr Hirtenamt nicht mehr. Ja, anstatt, dass sie ihre Schafe sammeln und mit ihnen Busse tun, begleiten sie diese auf ihren Abwegen!

Ich frage diese Bischöfe:
Glaubt ihr nicht, wenn GOTT das Priestertum für die Frau gewollt hätte, wäre ich nicht die erste Priesterin gewesen? Nein, GOTT hat es anders gewollt. Die Frauen haben eine ganz andere Aufgabe: Lieben, dienen und ‚erste Priesterin‘ für ihre Kinder sein. Das ist der Auf-trag, den GOTT den Frauen zugewiesen hat.
Es wird noch schlimmer! Merkt ihr nicht, wie die ganze Welt, besonders der Westen, von Irrgläubigen unterwandert ist, welche bald die Macht ergreifen, wenn ihr weiter schläft und zuschaut, was Alles geschieht: Ja, wie eure Mitbrüder und Mitschwestern, die den wahren Glauben leben, umgebracht werden! Wer erhebt da die Stimme? Nein, viele von euch helfen mit und unterstützen diese sogar noch. Ja, das, was heute geschieht, verursachen diese Irr-gläubigen! Nicht alles sind wahre Flüchtlinge!
Viele bevölkern nun den Westen und reissen dann die Macht an sich !

Jetzt ist die letzte Zeit, zu bereuen, umkehren und Busse zu tun!
Sonst wird all das Furchtbare geschehen, wie ich es schon vor Jahren sagte!
Betet für die untreuen, verirrten Bischöfe, welche sich nur noch um welt-
liche Dinge kümmern, anstatt um ihre Schafe! Ja, furchtbar wird es werden!
Wenn ihr zurückverfolgt, was ich gesagt habe, dann seht ihr selbst,
dass sich davon schon Vieles ereignet hat. Doch, es wird vergessen!

Meine geliebten Kinder: Betet, betet. Ja, betet für euch und eure Mitbrüder und Mitschwestern,
dass noch Viele gerettet werden können. Denn: Gebet, Umkehr und Busse kann Vieles be-
wirken. Ja, Viele können so noch gerettet werden!

Und, meine treuen Priester, bitte ich:
Weicht nie zurück, wenn sie euch befehlen, Andere an den Altar zu lassen, welche nicht dazu berufen sind. Denn, wer das heilige Sakrament der Priesterweihe nicht vom HERRN erhalten hat, kann IHN nicht auf den Altar herniederrufen. Ungeweihte können weder binden, noch lösen. Das ist nur den Aposteln und seinen Nachfolgern, den Priestern, geschenkt worden. Doch, Viele wissen nicht mehr, was für eine Kraft und Macht sie erhalten haben! So viele Seelen sind krank und werden nicht mehr geheilt, sterben den geistigen Tod. Betet für diese Seelen; es sind so Viele! Ja, ich bitte euch: Helft mir, eurer MUTTER, noch mit, Seelen zu retten; auch wenn es jetzt schwer wird und der Kampf gross.

Betet, meine geliebten Kinder. Ihr seht, wie nahe Alles gekommen ist. Und, die Zerstörung wird weitergehen! Betet, kehrt um, tut Busse und bittet die treuen Priester, dass sie euch beistehen und die heiligen Sakramente spenden, welche nähren und Kraft geben, den Kampf zu bestehen!
Nochmals rufe ich euch auf: Streckt mir eure Hände entgegen, dass ich euch festhalten und durch diese Finsternis führen kann, die jetzt hereingebrochen ist.

Und, nochmals, sage ich euch:
Ich bin die MUTTER des HERRN. Ich habe mitgewirkt am Erlösungswerk !
Erlöst hat allein, GOTT, der HERR! Betet, betet, betet. Seid ehrfürchtig !

Myrtha: „Oh MUTTER, oh MUTTER, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 29. Juni 2016, 12:46:00
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

17. Mai 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
In den vergangenen Tagen dachtet ihr daran, wie ich in Fatima erschien und den drei
unschuldigen Kindern Botschaften gab, die gehört und umgesetzt werden sollten.
Aber, bis heute hat keine Umkehr stattgefunden!
Denkt daran, was geschah: Zwei furchtbare Weltkriege tobten!
Viele Menschen mussten unvorbereitet, mit Sünden beladen, vor den
Richterstuhl GOTTES treten! Und, was dann geschieht, das wisst ihr !

Ja, meine geliebten Kinder:
Nun steht noch eine Botschaft aus.
Wohl hat der Nachfolger Petri das „Jahr der BARMHERZIGKEIT“ verkündet.
Doch, die Barmherzigkeit GOTTES ist nur möglich, wenn zuerst Reue, Um- kehr und Busse erfolgen! Aber, das ist bis heute noch nicht geschehen !
So oft habe ich immer wieder zur Reue, Umkehr und Busse aufgerufen!
Und, was geschieht? Das Gegenteil !

Darum, meine geliebten Kinder:
Ihr wisst, was geschehen ist und was geschehen wird.
Damals, gab ich auch ein Zeichen. Und, die Kinder blieben standhaft.
Ja, sie haben Alles verkündet, was ich ihnen aufgetragen habe.
Doch, das, was noch vorbehalten ist, das ist noch ein Geheimnis.
Aber, ihr wisst: Nach eurer Zeitrechnung gehen wir jetzt in das hundertste Jahr,
da ich gekommen bin. Darum: Nützt noch die Zeit zur Umkehr, Reue u. Busse !

Und, deshalb, rufe ich auch ganz besonders meine treuen Priestersöhne auf:
Sammelt eure Herden! Bereut und tut Busse mit ihnen!
Kehrt um, bevor es zu spät ist.
Denn, die Zeit drängt. Furchtbar wird der HERR beleidigt !
Und, das fordert auch Seine GERECHTIGKEIT heraus !
Betet, betet, meine geliebten Kinder und hört auf eure MUTTER !
Ja, ihr, meine treuen Priestersöhne:
Erhebt eure Stimmen. Fürchtet euch nicht vor Jenen, die Furchtbares beschliessen, vor den Regierungen und vor Allen, welche GOTT beleidigen und nicht mehr glauben. Wie sollen da noch Gesetze erlassen werden können, die GOTT wohlgefällig sind? Nein, das ist nicht möglich, weil sie ihren Bund mit Satan geschlossen haben !

Meine geliebten Kinder:
Ihr wisst: Ich habe gesagt, dass ich der Schlange das Haupt zertreten werde.
Doch, das kann ich erst tun, wenn Reue, Umkehr und Busse stattgefunden haben!
Ihr wisst, wie es in der Welt steht: Furchtbarst wüten Kriege und Tod. Und, es kann noch
furchtbarer werden, wenn meine Stimme nicht gehört, oder nicht gehört werden will !
Ja, meine geliebten Kinder: Gebt mir eure Hände, dass ich euch festhalten und durch diese Fin-sternis, zum ‚LICHT‘ führen kann. Betet, betet. Bittet die Bischöfe und die Priester, dass sie end- lich ihre Häuser verlassen und sich aufraffen und zu ihren Herden gehen, diese führen und sie die ewige Wahrheit so lehren, wie GOTT sie gab: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hin-weg. Ja, so, wie es GOTT aufgetragen hat und ER es will.
Betet. Betet. Betet. Nutzt die Zeit und bittet die treuen Priester, dass sie euch mit dem Spenden der heiligen Sakramente heilen. Denn, sie haben dazu die Macht und die Kraft vom HERRN er-halten. Bittet sie ganz besonders um die heiligen Sakramente der Busse und der Eucharistie, um in dieser furchtbaren Zeit gestärkt und genährt zu werden. Betet. Betet. Betet. Ja, betet !

Myrtha: „Oh MUTTER: Bitte, verlass uns nie. Du hast doch versprochen, bei uns zu bleiben.
Ja, auch wir sind grosse Sünder! Oh MUTTER: Bitte, bleib bei uns und hilf Du uns.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 29. Juni 2016, 12:46:29
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

24. Mai 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute bitte ich euch und rufe ich euch zu:
Betet! Betet! Betet! Tut Busse! Denn, die Zeit drängt !
Ja, bleibt treu. Ruft den Heiligen GEIST jeden Tag um Seinen Beistand an, damit ER euch
Kraft gibt, in dieser schweren Zeit zu bestehen und den wahren Glauben nicht zu verraten.

Schon vor einiger Zeit habe ich euch gesagt:
Der Westen ist unterwandert von Solchen, welche die Christen umbringen und
Alles islamisieren wollen! Glaubt ja nicht, Alles seien wahre Flüchtlinge! Nein!
Viele sind gesandt, um den Islam im Westen und auf der ganzen Welt auszubreiten!
Doch, viele Länder, denen es gut geht, hören nicht auf meine Stimme!
Diese glauben, sie wären Alles, sie können Alles! Oh, nein!
GOTT, der HERR, jagte auch einmal die Händler und Wechsler aus dem Tempel.

Und, was geschieht heute? Die Christen schauen zu, wie Irrgläubige in allen Ländern ihre Tempel errichten! Und, wisst ihr, woher die Irrgläubigen das Geld haben? Ja, von reichen Muslimen-Ländern! Und, warum gehen die Flüchtlinge nicht zu ihren Glaubens-Brüdern?
Ja, und die Christen werden umgebracht. Schon so viele Christen sind umgekommen!
Und, wer erhebt seine Stimme einmal für die Christen? Wo sind unsere Bischöfe und Priester?
Meine Priestersöhne:So Viele von euch schweigen und befassen sich nur mit weltlichen Dingen!
Meine Kinder: Ihr wisst nicht, was euch noch Alles droht! Darum, bitte ich euch: Betet, betet, betet. Bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie ihre Herden sammeln und mit ihnen Busse tun. Denn, wenn keine Umkehr und Busse stattfinden, ist Alles verloren!
Mein Mutterherz ist traurig; besonders über so viele Priestersöhne, für die ich doch gekommen bin, ihnen zu helfen. Doch, sie lehnen meine Hilfe ab. Darum: Betet auch für diese Priester, damit sie zur Einsicht kommen und sich wieder ihres Auftrages besinnen. GOTT hat sie mit Macht und Kraft ausgestattet. Sie können heilen; und, sie können sogar vom Tod auferwecken. Ja, aber, viele Priester sind sich ihrer Sendung nicht mehr bewusst. Und, deshalb leiden so viele Schafe!

Hat nicht auch Bruder Klaus einmal gesagt:
‚Steckt den Zaun nicht zu weit‘. Ja, er hat es richtig gesagt. Denn, nun dringen die Wölfe ein! Und, diese wollen Alles, Alles zerstören! Satans Macht ist gross!

Darum, meine Kinder: Betet ohne Unterlass! Noch, seht ihr nicht, was schon Alles geschieht: Dass
schon viele Länder von Irrgläubigen unterwandert sind; und, die ‚Das‘ tun, schon hervortreten!
Aber, wo sind die christlichen Regierungen, die endlich ihre Stimmen erheben müssten;
und all das Furchtbare nicht dulden dürften, das diese Irrgläubigen tun?
Denn, es gibt nur einen GOTT, den HEILIGEN GOTT:
In der HEILIGSTEN DREIFALTIGKEIT: Im VATER, im SOHN und im Heiligen GEIST !
Alles andere sind fremde Götter! Und, der wahre GOTT duldet keinen fremden Gott neben sich!
Betet. Betet. Betet. Und, wo ihr könnt, erhebt eure Stimmen, damit das christliche Abendland nicht von diesen Irrgläubigen erobert wird, wie es auch schon fast geschehen ist!

Ich bitte euch: Betet, betet, meine geliebten Kinder! Es ist so notwendig! Denn, der Glaube ist am untergehen, besonders in der westlichen Welt! Alles, wird weggeworfen! So Viele wollen sein wie GOTT. Aber, der wahre GOTT, tötet nicht. Nein, ER ruft nicht zum Töten auf. ER schafft ‚das LEBEN‘. Und, ER hält für jedes Leben seine Bestimmung bereit. Ja, es gibt Menschen, die töten bereits im Mutterleib. Oh, meine Kinder: Wenn diese Alle sich doch bewusst wären, was sie tun! GOTT will ‚das LEBEN‘ und nicht den Tod. Darum, rufe ich nochmals auf:
Bittet jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand, dass ER euch Kraft und Mut gibt,
zu bestehen. Ja, so sagte ich es damals schon diesen unschuldigen Kindern in Fatima:
‚Wenn keine Umkehr stattfindet, wird ein neuer Krieg ausbrechen. Und, es wird furchtbar sein‘.

Doch, ihr, meine geliebten Kinder: Bleibt auf dem engen Weg; so, wie ich es euch immer wieder sagte. Und,
streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch festhalten und durch die Finsternis führen!
Doch, erst, wenn die Bekehrung stattgefunden hat,
kann ich der Schlange das Haupt zertreten!
Betet! Betet! Betet! Seid wachsam! Denn, der Dieb kann in der Nacht kommen!

Myrtha: „Nein, oh MUTTER: Bitte, lass es nicht so weit kommen! Oh, MUTTER, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. Juli 2016, 17:31:28
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

31. Mai 2016
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer, weil die Umkehr immer noch nicht stattgefunden hat!
Und, was ist die Folge davon? Die Geduld GOTTES geht zu Ende!

Ihr hört und seht doch jeden Tag, was Alles geschieht. Ja, dass so viele Seelen unvorbereitet vor dem Throne GOTTES erscheinen müssen! Und, dann wird gefragt: Warum lässt GOTT ‚Das‘ zu? Nicht GOTT lässt ‚Das‘ zu! Sondern, allein der Mensch, bewirkt ‚Das‘ alles! Die Gier nach Reichtum wird immer grösser! Waffen werden geschmiedet! Kriege gegen Unschuldige geführt! Und, damit prahlen sie!

Deshalb heisst es: Schmiedet Pflugscharen, nicht Waffen! Ja, so würde der Reichtum unter Allen gleich verteilt. Doch, nein! Die Reichen wollen immer noch mehr!
 
Und, das Schlimmste dabei ist: Diese mischen sich ein in den Schöpfungsplan GOTTES!
Gerade in eurem Land entstehen immer wieder noch zusätzliche, gottlose Gesetze! Ja, der Mensch will grösser sein als GOTT! Doch, dagegen wird der HERR bald einschreiten! Denn, ER allein, ist der HERR über Leben und Tod! Wehe, diesen Menschen, die solche Gesetze erlassen, die gegen GOTT sind!
 
Ja, meine Trauer ist gross. Denn, der HERR hat mich ganz besonders für die Priestersöhne gesandt, um ihnen in dieser schweren Zeit zu helfen. Doch, Viele hören nicht auf meine Worte! Und, Diese wollen sogar nicht wahrhaben, dass ich die MUTTER des HERRN bin – Die Unbefleckt Empfangene. Der HERR hat mir auch die Kraft verliehen, dass ich einst der Schlange das Haupt zertreten darf. Doch, ‚Das‘ kann erst geschehen, wenn die Um-kehr stattgefunden hat!

Darum rufe ich meine Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt nochmals auf:
Erhebt endlich eure Stimmen und macht Einspruch gegen diese furchtbaren Gesetze! Ihr habt doch dem HERRN einst die Treue geschworen! Und auch, dass ihr, wie die Apostel, sogar bereit wäret, euer Leben für IHN hinzugeben! Doch, so Viele schweigen und bleiben in ihren Häusern, umgeben sich mit Mietlingen und vergeuden ihre Zeit. Anstatt, dass sie zu ihren Herden gingen und mit ihnen Busse täten!
 
Wehe, diesen Hirten!
 
Ja, es wird noch Furchtbares geschehen! Ich habe gesagt: ‚Wenn keine Umkehr stattfindet, werden die Bedrängnisse noch grösser werden‘. Ja, ihr seht selbst, was heute Alles geschieht. Darum, rufe ich euch auf: Betet jeden Tag, gemeinsam mit mir, für die Umkehr und den Frieden. Und, ihr selbst, kehrt auch um. Bewahrt ein reines Herz, damit ihr einst nicht unvorbereitet vor den HERRN treten müsst. Aber, habt keine Angst. Wenn ihr den Heiligen GEIST jeden Tag bittet, dass ER euch Kraft schenkt, dann werdet ihr ausharren können. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit; so, wie ich es immer gesagt habe: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg!

Ja, es ist halt so: Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als ein Reicher ins Himmelreich. Würden die Reichen mit den Armen teilen, hätte Jedermann zu Essen, auch Bekleidung und ein Dach über dem Kopf!

Doch, die Geldgier ist so gross und der Stolz so furchtbar!
 
Darum, rufe ich die Priestersöhne auf, die dem HERRN treu dienen:
Geht zu euren Herden. Nährt und stärkt sie. Heilt sie. Ja, auferweckt sie vom seelischen Tod. Das ist eure Aufgabe. Und, auch den HERRN auf den Altar hernieder zu rufen, um die Seelen zu nähren. Betet gemeinsam mit mir, dass auf dieser Welt wieder Frieden einkehren kann. Doch, das wird erst dann möglich sein, wenn Umkehr stattfindet, GOTT wieder in Treue gedient wird, und auch Seine Gebote wieder verkündet und gehalten werden. Denn, ‚Diese‘ sind der Schutz für die ganze Menschheit. Ja, bleibt treu in der ewigen Wahrheit und streckt mit eure Hände entgegen. Wie ich es euch immer versprochen habe, werde ich euch festhalten und auf dem engen Weg, durch die furchtbare Finsternis, zum ‚LICHT‘ führen. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Wir Alle sind mitschuldig. Denn, auch wir sind Sünder - grosse Sünder!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. Juli 2016, 17:33:23
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

9. Juni 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer über so viele Priestersöhne, für die ich doch ganz besonders gekommen bin, um ihnen zu helfen, in dieser schweren Zeit.
Ja, Viele von ihnen schlagen den LEIB CHRISTI, die KIRCHE GOTTES, wieder wund und blutig!
Diese erfüllen den Auftrag nicht mehr so, wie ihn der HERR ihnen einst gab!
Sie verkünden ihr eigenes Evangelium und reissen so viele Kinder mit in den Tod !

Darum, wiederhole ich auch heute wieder:
Verlasst den engen Weg nie, verlasst ihn nie! Denn, rechts und links droht das Verderben; die grosse Verwirrung, die Satan angerichtet hat!
Bleibt treu.

Nochmals:
Gebt mir eure Hände. Ja, streckt sie mir entgegen, dass ich euch festhalten kann!

Satans Macht ist jetzt gross! Dieser versucht, Alles in seinen Besitz zu reissen!
Denn, er weiss, dass seine Zeit bald zu Ende geht.

Ja, nun wird noch mehr Glauben, Mut und Vertrauen gefordert, von allen meinen Kindern!

Und, ich bitte meine treuen Priestersöhne:
Geht zu euren Herden und führt sie auf gute Weide. Denn, das Verderben ist gross! Ihr besitzt die Macht und die Kraft, die Seelen zu heilen. Ja, sie sogar vom Tod zu auferwecken!

Meine geliebten Kinder:
Seid wachsam, wie ich es immer gesagt habe.
Denn, Satan versucht, überall Verwirrung zu stiften! Vor nichts, macht dieser Halt!

Darum:
Seid wachsam! Behaltet den Frieden!
Denn: Nur Reue, Busse, Umkehr und Frieden kann die Welt noch retten!

Aber, ihr seht selbst; und, ich habe es auch schon so oft gesagt:
Achtet auf die Zeichen! Achtet auf die Zeichen!
Betet und tut Busse. Ja, betet, meine geliebten Kinder. Betet.
 
Bewahrt die Einheit für GOTT und für die KIRCHE. Denn, die KIRCHE GOTTES ist der LEIB CHRISTI.

Viele Wunden werden IHM zugefügt. Ja, durch Seine eigenen Diener, die ER einst berufen hat.
 
Doch, der HERR lässt Jedem den freien Willen!
Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Bitte, verlass uns nie; obwohl auch wir Alle grosse Sünder sind.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. Juli 2016, 17:34:40
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

16. Juni 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Heute beten wir gemeinsam, dass die Menschheit bereut, sich bekehrt und Busse tut.
Denn, die Zeit zur Umkehr geht zu Ende!

Ich habe euch immer gesagt:

Wenn keine Umkehr stattfindet, werden die Drangsale noch grösser werden.

Auch sagte ich, dass sie sich am Ende um die letzte Ähre streiten werden! Doch, Geld und Reichtum sind kein Brot! Und, Waffen sind keine Pflüge!

Meine geliebten Kinder:
Der VATER allein im Himmel weiss, wann ER eingreifen wird. Und dann, ist meine Stunde gekommen, da ich der Schlange das Haupt zertreten kann.

Auch heute, bitte ich euch:
Beten wir ganz besonders für meine Priestersöhne, die in die Irre gegangen sind. Damit sie zurückkehren, ihre Stimme erheben und einstehen für den HERRN. IHM haben sie einst die Treue geschworen. Ja, beten wir für diese, damit sie endlich, wie gesagt, ihre Stimmen erheben; und, ihre Herden sammeln und mit ihnen Busse tun!

Die Zeit wird noch furchtbarer werden!

Denn, so viele Menschen wollen sein, wie GOTT! Doch, „Das“ wird der HERR nicht dulden!

Darum, meine geliebten Kinder, nochmals:
Beten wir heute gemeinsam für Reue, Umkehr und Busse! Denn, dazu, geht die Zeit jetzt dann zu Ende! Und, der HERR wird kommen, wie der Dieb in der Nacht. Ja, so steht es geschrieben!

Betet ! Betet ! Betet !
Myrtha:
„Oh, MUTTER: Du bist doch ganz besonders für die Priestersöhne gekommen, um ihnen zu helfen. Aber, weil sie nicht wahrhaben wollen, dass der HERR besonders für sie gekommen ist; ja, darum, hören sie nicht oder wollen sie nicht auf Dich hören.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. Juli 2016, 17:36:29
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

21. Juni 2016
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute bitte ich euch:
Nehmt die vielen Botschaften hervor, die ich euch gegeben habe. Lest sie wieder und ihr werdet sehen, was sich schon Alles erfüllt hat.

Die Nachfolger der Apostel, die Bischöfe und die Priester, die dem HERRN einst die Treue schworen: Ja, Viele von ihnen kümmern sich nicht mehr um ihre Herden! Anstatt, dass sie zu ihren Herden gehen und diese lehren, nähren, stärken und heilen, sitzen, besonders viele Bischöfe, in ihren Häusern und vergeuden ihre Zeit mit Diskutieren!

So oft sagte ich schon: Geht zu euren Herden. Bereut, bekehrt euch und tut Busse, auch mit euren Herden. Ja, bekehrt euch. Denn, nur Reue, Umkehr und Busse kann die Welt noch retten!

Ja, meine geliebten Kinder: ‚Eines‘ muss ich euch heute noch sagen:
Bald werdet ihr ein Zeichen bekommen, das sichtbar ist. Aber, fürchtet euch nicht. Bleibt auf dem engen Weg. Nehmt die Heilige Schrift hervor. Eine, die nicht verändert worden ist; und, haltet euch an diese Worte!

Und, noch ‚Eines‘ wiederhole ich:
Wie ich es schon so oft sagen musste, ist es besonders euer Land, das immer wieder gottlose Gesetze erlässt. Ja, erneut geschieht Furchtbares in diesen Tagen!
 
Kranke Menschen sollen ihr Blut geben, um die Gesunden krank zu machen !!!

Ist das nicht gelogen, wenn gesagt wird, diese Menschen werden geprüft?
Während dieser „Prüfung“ muss der Mensch ein ganzes Jahr lang enthaltsam leben! Wie soll ‚Das‘ geprüft werden? Nein! Das sind Lügen! Denn, welcher Mensch will sich nur wegen einer Blut-Spende ein ganzes Jahr lang enthalten? Ja, auch dieses Gesetz wird wieder von eurem Land, von eurer gottlosen Regierung, erlassen!

Meine geliebten Kinder: Betet für diese Menschen, dass sie ‚Solches‘ unterlassen. Denn, wenn sie einst vor GOTT treten und Rechenschaft geben müssen, wird es für diese Menschen furchtbar sein! Das betrifft auch meine Priestersöhne, ganz besonders jene im Bischofsamt, die in die Irre gegangen sind. Betet auch für Diese, damit sie zurückfinden und ihre Herden auf gute Weide führen. Ja, dass sie ihr Gelübde erfüllen, das sie GOTT einst gaben; nämlich: IHM treu zu dienen, und nicht Satans Eingebungen zu folgen! Ja, viele Priestersöhne erheben ihre Stimmen oft nur noch für Irrgläubige! Doch, die ihnen anvertrauten Herden, die vernachlässigen sie. Ja, da schweigen sie, obwohl sie hören und sehen, wie so viele Christen, um ihres Glaubens Willen, verfolgt und umgebracht werden! Wo ist da die Stimme, besonders von den Bischöfen, die sich für ihre Kinder einsetzen müssten?

Ja, meine Kinder: Es ist furchtbar! Doch, ich habe auch viele treue Bischöfe und Priester. Ich halte sie bereit und sie treten hervor, sobald ich sie darum bitte. Ja, Viele stehen schon da; und sie tragen das Kreuz vieler ihrer Mitbrüder, die es weggeworfen haben! Meine Kinder: Betet für diese treuen Priestersöhne. Bittet den Heiligen GEIST, dass ER ihnen immer die nötige Kraft schenkt.

Doch, meine treuen Priestersöhne, euch sage ich: Das Kreuz wird nicht schwerer, als ihr es tragen könnt. Und ich, die MUTTER, begleite euch, wenn immer ihr mich darum bittet. Streckt mir eure Hände entgegen. Ich werde euch festhalten und durch diese Finsternis führen!

Wie ich sagte: Sobald es der Wille des Himmlischen VATERS ist, und ER mich, durch Meinen göttlichen SOHN bittet, werde ich der Schlange das Haupt zertreten.

Darum: Fürchtet euch nicht. Bleibt treu und haltet euch daran, was ich immer gesagt habe: Verlasst den engen Weg nie! Denn, rechts und links ist das Verderben!

Betet, meine geliebten Kinder, betet. Und, bittet auch die Bischöfe, dass sie sich für ihre Kinder einsetzen und sie lehren, stärken, nähren und heilen, in den heiligen Sakramenten. Denn, allein die Priestersöhne, haben von GOTT die Kraft und die Macht erhalten, ‚Das‘ zu vollbringen!
Betet. Betet. Betet. Harrt aus. Bleibt treu. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Warum nur muss es soweit kommen? Nein, nicht fragen! Auch wir sind grosse Sünder und vermögen nichts Gutes aus uns selbst. Oh, MUTTER: Bitte, verlass uns nie!
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:  Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. Juli 2016, 17:38:09

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

30. Juni 2016
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute rufe ich euch auf:
Betet jeden Tag zum Heiligen GEIST. Bittet IHN um Seinen Beistand. Denn, die Unbill, das Furchtbare, das jetzt geschieht, wird noch grösser werden! Satans Macht ist gross! Dieser versucht, die letzten Seelen an sich zu reissen und er sät Unfrieden und Tod. Betet auch zum heiligen Erzengel MICHAEL und bittet ihn um seinen Beistand. Dann wird er sein Schild zwischen die Seele und Satan stellen; und, daran werden die Gift-Pfeile Satans abprallen!

Ja, meine geliebten Kinder: Nach eurer Zeitrechnung, sagte ich schon seit Jahren:
Satan wird soweit gehen, und meinen Namen missbrauchen, um Unfrieden und Verwirrung zu stiften. Doch, ich bitte euch: Bleibt standhaft und treu!

Und, ich wiederhole diese Worte: Bleibt auf dem engen Weg. Schaut nicht nach rechts und nicht nach links; denn, dort ist das Verderben! Und, streckt mir eure Hände entgegen. Ich werde euch festhalten und durch diese Finsternis führen, die noch grösser werden wird.

Meine Worte, mein Aufruf, besonders an meine Priestersöhne im Bischofsamt:
Tretet endlich hervor. Verlasst eure Häuser, seid standhaft, geht zu euren Herden und tut Busse mit ihnen! Denn, nur Umkehr und Busse kann noch retten! Doch, Nichts geschieht! Ja, nur wenige meiner Priestersöhne sind standhaft und treu. Und, diese tragen auch noch das Kreuz ihrer Mitbrüder mit, die es weggeworfen haben. Doch, ich, die MUTTER, bin mit ihnen, wenn sie mich jeden Tag darum bitten. Denn, die MUTTER, ist die LIEBE selbst.

Meine geliebten Kinder: Auch ihr werdet nicht verschont bleiben. Denn, auch da, versucht Satan, einzudringen, um Verwirrung und Unfrieden zu stiften.
 
Bleibt standhaft und treu. Wenn ihr standhaft bleibt und mit mir den Weg, den engen Weg, geht, dann werdet ihr das ‚LICHT‘ erblicken. Strahlt Liebe und Frieden aus und trägt es unter die Menschen. Denn, viele Seelen lechzen nach Hilfe, weil sie in ihren Nöten allein gelassen werden. Betet für Diese. Denn, Viele sind ohne eigene Schuld vom rechten Weg abgekommen!

Meine treuen Priestersöhne, euch bitte ich:
Verlasst eure Herden nie! Steht ihnen bei, bleibt bei ihnen und spendet ihnen die heiligen Sakramente, die ihnen Kraft und Nahrung sind. Ja, verlasst eure Herden nie! Denn, ein guter Hirte stellt sich gegen die Wölfe.
 
Ja, meine geliebten Priestersöhne: Bleibt standhaft. Und, denkt immer daran: Eure MUTTER ist bei euch und sie hilft euch auch, das Kreuz zu tragen. Ja, ihr allein, habt ‚Diese grösste Macht‘ von GOTT empfangen. Denn, kein anderer Mensch, ausser dem Priester, kann die heiligen Sakramen-te spenden. Ja, ihr könnt nähren, heilen und sogar vom Tod auferwecken. Niemand sonst besitzt diese Kraft.

Doch, so viele Priestersöhne nutzen diese Kraft nicht; und, sie lassen die Seelen zu Grunde gehen. Nein, damit seid ihr nicht beauftragt. Sondern, damit: Seinen Auftrag, den Auftrag GOTTES, wieder so zu erfüllen, wie ER ihn euch gegeben hat.

Und das ist so:
Die Heilige Schrift gilt vom Anfang bis zum Ende! Das bedeutet: Kein Wort dazu, kein Wort hinweg! So hat es GOTT gegeben! Und, so wird es sein bis in Ewigkeit!

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch:
Betet. Ja, betet ganz besonders für die Bischöfe und die Priester: Für die Treuen, dass sie die Kraft haben, auszuharren. Und, betet auch für jene Priestersöhne, die in die Irre gegangen sind, damit sie zur ewigen Wahrheit zurückkehren; und, ihren Auftrag wieder so erfüllen, wie ihn GOTT ihnen gegeben hat. Ja, betet, meine geliebten Kinder. Betet. Denn, wenn keine Umkehr stattfindet, wird es noch ‚NACHT‘ werden – ‚finstere NACHT‘. Ihr wisst selbst, was schon Alles auf der Welt geschieht. Und, die Drangsale werden noch grösser werden.
 
Nochmals: Nur Umkehr, Reue und Busse können noch retten!
Betet. Betet. Betet. Eure MUTTER segnet euch.

Myrtha:  „Oh MUTTER: Warum nur hören sie nicht auf Dich, …! MUTTER: Verlass uns nie! Ja, auch wir sind Sünder ‑ grosse Sünder! Oh, mein GOTT: Erbarm Dich!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 04. September 2016, 21:32:17
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

7. Juli 2016 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer, ganz besonders über so viele Priestersöhne im Bischofsamt. Sie Alle haben GOTT einst die Treue geschworen, dass sie Seinen Auftrag so erfüllen, wie ER ihn ihnen gegeben hat und welcher vom Anfang bis zum Ende seine Gültigkeit hat; das heisst: Ohne einen Buchstaben dazu, noch einen Buchstaben hinweg.

Ja, so viele Bischöfe folgen der Herde auf giftige Weide, obwohl es ihr Auftrag wäre, ihre Herden auf gute Weide zurückzuführen. Diese vernachlässigen ihre Hirtenpflicht. Ein guter Hirte begleitet seine Herde und ruft sie zurück, wenn sie in die Irre gegangen ist.

Doch, wie kann der Hirte das tun, wenn er selbst in die Irre gegangen ist?

Darum, meine geliebten Kinder:
Betet. Betet ganz besonders für diese Priestersöhne, dass sie zur ewigen Wahrheit zurückkehren und ihren Auftrag wieder so erfüllen, wie sie es GOTT geschworen haben.

Ja, Viele gehen sogar so weit und hindern meine treuen Priestersöhne daran, ihre Hirtenpflicht zu erfüllen, indem sie sie vom Altare GOTTES fern halten. Sie gestatten ihnen nicht, dass sie GOTT die Ehre erweisen und Seinen Auftrag, nämlich IHN auf den Altar niederrufen, treu erfüllen können, um so die Kinder zu nähren, zu stärken, zu heilen und sogar vom Tod aufzuerwecken. Ja, Viele werden daran gehindert. Doch, im Gegenzug, umgeben sie sich mit Mietlingen, die Alles noch schlimmer machen. Denn, keiner der Mietlinge hat von GOTT den Auftrag, so zu handeln, wie ein Priester, welcher diese Gabe im heiligen Sakrament der Priesterweihe empfangen hat.

Meine geliebten Kinder; immer wieder habe ich doch gesagt:
„Wenn keine Reue und keine Umkehr stattfinden, werden die Drangsale noch grösser werden.“

Sind denn diese Kinder, ganz besonders viele Priestersöhne, so blind, dass sie nicht sehen, was Alles geschieht? Warum erfüllen so Viele ihren Auftrag nicht?

Ich bin doch ganz besonders für die Priestersöhne gekommen, um ihnen beizustehen und ihnen zu helfen. Doch, Viele wollen es nicht wahrhaben und verkünden ihre eigenen Lehren. Sie weichen von der ewigen Wahrheit ab. Und, Solches geschieht auch aus den Reihen von Gläubigen.

Ein guter Hirte ist bei seinen Schafen und führt sie auf gute Weide! Er ist bei ihnen und hilft ihnen. Ganz besonders in dieser schweren Zeit.

Darum, bitte ich euch nochmals:
Betet ganz besonders für meine treuen Priestersöhne. Denn, ihr Kreuz ist schwer. Wie ich schon sagte, tragen diese oft noch das Kreuz ihrer Mitbrüder, die es weggeworfen haben. Betet, betet, meine geliebten Kinder.

Die Tage zur Umkehr und Reue gehen zu Ende!
Und dann, meine geliebten Kinder, wird finstere Nacht sein!

Aber, fürchtet euch nicht. Wie ich gesagt habe: Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links lauert das Verderben. Gebt mir eure Hände und ich werde euch festhalten und durch diese Finsternis zum ‚Neuen Licht‘ führen.

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh, GOTT: Erbarm Dich, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 04. September 2016, 21:40:50
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

14. Juli 2016  Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute wiederhole ich die Worte:
Nur Umkehr und Reue kann noch retten! Seht ihr die vielen Zeichen immer noch nicht ?

Ich rufe ganz besonders meine Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt auf:
Sammelt eure Herden. Geht vor das Heiligtum GOTTES. Betet. Tut Busse und bekehrt euch!

Denn, wie gesagt: Nur das kann noch retten! Ansonsten werden die Drangsale immer noch grösser werden! Seht ihr nicht, was schon Alles geschieht? Die Armen werden noch ärmer und die Reichen noch reicher!

So viele Menschen, besonders auch Kinder, sterben an den Folgen des Hungers, weil sie nichts zum Essen haben! Dürre, Wasser und Hitze vernichten die Ernten! Und die Menschen, die noch Nahrung haben, nehmen den Ärmsten noch ihr Letztes weg!

Was für ein Reichtum ist ganz besonders in der westlichen Welt! Wie werden immer Zahlen über Millionäre und Milliardäre genannt! Ja, sie schwelgen im Reichtum! Aber, Nichts von all dem können sie einst mitnehmen!

Denkt an den barmherzigen Samariter. Was aber tun so viele Menschen? Sie schwelgen in den Speisen und werfen sie noch weg! Und, wenn diese Menschen nicht jedes Jahr noch reicher werden, dann muss es das Volk wieder büssen.

Meine geliebten Kinder, nochmals wiederhole ich die Worte:
Nur Umkehr und Reue kann noch retten!

Betet * Betet * Betet

Hört auf eure MUTTER. Ich segne euch.

Myrtha:
„Oh, MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter. Bittet, bittet für uns.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 04. September 2016, 21:49:57
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

19. Juli 2016 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Seid nicht traurig. Ich, die MUTTER, bin mit euch. Aber, ihr seht, wie sich die Worte erfüllen, die ich zu euch gesprochen habe.

Immer wieder sagte ich doch:
„Wenn keine Umkehr stattfindet, werden die Drangsale noch grösser werden.“

Darum, rufe ich euch heute wieder auf:
Bleibt auf dem engen Weg. Verlasst ihn nie. Denn, ihr seht selbst,wie von rechts und von links das Verderben geschieht. Ja, Vieles hat sich schon erfüllt, was ich gesagt habe.

Darum, sagte ich euch:
„Lest die Botschaften wieder durch. Und, ihr werdet sehen, was schon geschehen ist.“

Meine geliebten Kinder; wieder rufe ich euch auf:
Seid wachsam. Achtet auf diese Zeichen, die jetzt geschehen! Und, bittet die Bischöfe und die Priester, dass sie auf meine Worte hören.
Denn, ich bin ja ganz besonders für sie gekommen, um ihnen zu helfen. Doch, Viele lehnen meine Hilfe ab. Sie glauben nicht, dass ich, die MUTTER, gekommen bin. Nicht nur hier; auch an manch andern Orten, um die Menschen aufzurütteln; und ihnen zu sagen, was geschehen wird, wenn sie nicht GOTT gehorchen.

Wenn keine Umkehr stattfindet, wird es noch furchtbarer werden!

Ich habe auch gesagt:

„Der ganze Westen ist von Un- und Irr-gläubigen unterwandert, welche die Christen verfolgen.“

Ihr hört und seht ja selbst, was jetzt Alles geschieht.

Meine geliebten Kinder:
Deshalb bin ich heute mit euch. Beten wir ganz besonders für die Bischöfe und die Priester, dass sie ihre Herden sammeln und mit ihnen Busse tun. Nur so, ist Rettung noch möglich. Weil viele Hirten ihre Herden nicht mehr leiten und führen und nicht mehr nähren und heilen, werden so viele Seelen mit ins Verderben gerissen und stehen am Abgrund!

Betet, meine geliebten Kinder: Betet. Ich, eure MUTTER, bin mit euch und segne euch.

Myrtha:
„Oh MUTTER: Auch wir sind grosse Sünder und mitschuldig. Hilf uns, MUTTER, wieder
auf den rechten Weg zurückzukehren. Denn, ohne Dich vermögen wir nichts Gutes.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 04. September 2016, 21:53:23
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

26. Juli 2016 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute bitte ich euch nochmals:
Nehmt die Botschaften hervor, welche ich nach eurer Zeitrechnung während vieler Jahre gegeben habe. Ihr werdet sehen, dass Vieles schon eingetroffen ist, weil immer noch keine Reue und Umkehr stattgefunden haben.

Darum rufe ich wieder meine Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt auf:
Verlasst eure Häuser! Geht zu den Herden und tut Busse mit ihnen. So, wie es damals die Apostel taten: Sie verliessen ihre Häuser, gingen zu den Herden und führten sie zu GOTT.

Heute geschieht viel Furchtbares; ich sagte dies schon vor einiger Zeit:
Europa ist unterwandert von Solchen, welche die Christen verfolgen werden!

Doch, so Viele schlafen und sehen nicht, was Alles geschieht!

Meine geliebten Kinder; ich bitte euch:
Verlasst den engen Weg nie! Und, wie ich euch gesagt habe: Gebt mir eure Hände. Ich werde euch festhalten und euch führen auf dem Weg, dem engen Weg, zum ‚LICHT‘.

Ja, ihr meine Priestersöhne, ganz besonders ihr Bischöfe:
Umgebt euch nicht immer mit Mietlingen, welche weder nähren, noch heilen können. Die Mietlinge sind nicht von GOTT berufen! Und, ja, den guten Priestern, ihnen verweigert ihr den Dienst am Altar. Wehe euch! Die Rechenschaft wird einst gross sein!

Ihr Priestersöhne:
Geht jetzt. Geht zu euren Herden! Seht ihr nicht, wie sie umher irren und nicht mehr wissen, was sie tun sollen? Geht mit ihnen vor das ALLERHEILIGSTE; und bittet GOTT um Verzeihung für eure Sünden, und für die Sünden der ganzen Welt!

Schon so oft sagte ich euch:
Achtet auf die Zeichen! Sind nicht schon so Viele gekommen? Und, ihr seht sie nicht? Ja, so Viele von euch sind blind und irren umher! Bittet jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand, damit ER euch Klarheit gibt, zwischen ‚Gut und Böse‘ zu unterscheiden.

Wenn keine Umkehr und Reue stattfinden, wird noch viel mehr Unheil über die ganze Welt kommen!

Aber, ihr glaubt nicht, dass ich doch besonders für euch Priestersöhne gekommen bin, um euch zu helfen. Ja, so Viele stossen meine Hilfe zurück und glauben nicht an mein Kommen. Diese sagen auch: „Heute gibt es keine Propheten mehr.“ Aber, ich, die MUTTER, sage: Es gibt auch heute Propheten. Doch, sie lehren nichts Neues. Sie rufen nur immer wieder zu Reue, Umkehr und Busse auf.

Darum, meine geliebten Kinder:
Bleibt auf dem engen Weg. Denn, rechts und links droht das Verderben.
Betet, betet, betet. Denn, die Zeit zur Umkehr, geht jetzt dann zu Ende! Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Verlass uns nie. Wir sind schwache Sünder! Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich.
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 04. September 2016, 21:56:57
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

2. August 2016 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute bitte ich euch:

Betet jeden Tag ganz besonders für meine Priestersöhne! Auch besonders für die Treuen, dass sie die Kraft erhalten, auszuharren, damit sie den Auftrag GOTTES so erfüllen, wie ER ihn ihnen gegeben hat. Ja, Viele meiner treuen Priestersöhne tragen ein sehr schweres Kreuz, weil sie auch noch das Kreuz vieler ihrer Mitbrüder mittragen, die es weggeworfen haben.

Meine geliebten Kinder:

Ihr seht selbst, in welch furchtbarer Zeit ihr lebt. Darum, bitte ich euch, auch:

Betet für eure Regierung, euer Land und euer Volk. Denn, es steht am Abgrund. Viele haben GOTT aus ihrem Leben entfernt und gehen ihre eigenen Wege. Sie glauben an einen Sieg auf dieser Welt. Aber, ohne GOTT. IHN schalten sie aus!

Doch, die einzigen Waffen sind:
Das Kreuz, die heiligen Sakramente und das Gebet.

Darum, meine geliebten Kinder:
Bittet die Priester, dass sie euch immer so die heiligen Sakramente spenden, wie GOTT sie ihnen gegeben hat. Denn, die Zeit ist schwer! Und, es wird noch schwerer werden, wenn keine Umkehr und Reue stattfinden! Ja, ihr wisst es, dass immer noch keine Umkehr stattgefunden hat.

Darum:
Betet, meine geliebten Kinder. Und, wie ich schon sagte: Verlasst den engen Weg nie! Denn, rechts und links lauert das Verderben!

Die Verwirrung ist so gross, dass Viele getäuscht werden!

Betet. Ja, betet, meine geliebten Kinder! Denn, nur so, kann die Welt noch gerettet werden !

Doch, wie ich schon so oft sagte:
Die Zeit dazu, geht jetzt dann zu Ende!

Darum, wiederhole ich auch heute:
Nehmt die Botschaften hervor und liest sie wieder.
Dann, seht ihr, was schon eingetroffen ist; und, was noch geschehen wird.

Betet. Betet. Meine geliebten Kinder: Betet.

Myrtha:
„Oh, MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 04. September 2016, 22:01:27
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

11. August 2016 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer, weil meine Worte nicht gehört und umgesetzt werden.
 
Ich habe euch gesagt:
„Nehmt die Botschaften hervor, die ich euch seit Jahren gebe. Und, ihr versteht, dass sich Vieles schon erfüllt hat, weil keine Busse und keine Umkehr stattfinden. Und: Der Weltenbrand ist entzündet und er wird immer näher kommen, wenn keine Umkehr stattfindet. Und: Achtet auf die Zeichen. So Viele sind schon da. Aber, sie werden nur von Wenigen wahrgenommen. Und: Feuer u. Wasser werden noch vermehrt kommen. Denn, der Mensch hat das Alles selbst verschuldet.“

Auch, rufe ich schon so lange meine Priestersöhne auf, ganz besonders jene im Bischofsamt:
„Geht zu euren Herden! Bittet sie, ins HEILIGTUM GOTTES zu kommen und Busse zu tun.“

Meine geliebten Kinder: Aber, nur Wenige hören auf meine Worte! Viele leugnen auch, dass der HERR in der heutigen Zeit Propheten sendet. Doch: Ist es heute besser, als damals in Sodom und Gomorra? Nein! Diese Sünden werden auf der ganzen Welt begangen!

Darum, rufe ich nochmals ganz besonders meine Priestersöhne auf:
Geht endlich zu den Herden! Tut Busse! Ja, fordert eure Herden auf, den HERRN vor dem ALLERHEILIGSTEN um Sein Erbarmen zu bitten; und, dann tut Busse mit ihnen!

Denn, meine geliebten Kinder:
Jetzt dann wird für Vieles keine Zeit mehr vorhanden sein! Ihr seht ja selbst: Der Krieg steht schon vor euren Türen! Aber, ihr merkt es noch nicht. Und, am schlimmsten ist es auch ganz besonders in eurem Land, da immer so viel Nahrung verschleudert wird. Gleichzeitig verhungern täglich so viele Menschen und müssen sterben. Dieses Geld könnte viele, viele Menschen vor dem Hungertod retten!

Ja, meine geliebten Kinder: Bittet die Bischöfe und die Priester, dass sie mit euch Busse tun, bevor es jetzt dann zu spät ist. Ich bin jetzt schon so viele Jahre gekommen und habe gemahnt, gebeten, und sogar getadelt. Aber, Viele wollen es nicht wahrhaben. Und, viele meiner Priestersöhne weisen meine Hilfe zurück.
 
Ja, der freie Wille; u. Satans Macht ist jetzt gross! Er will noch die letzten Seelen an sich reissen!

Darum, rufe ich wieder meine treuen Priestersöhne auf: Erfüllt euren Auftrag so, wie ihn der HERR euch gegeben hat. Und, wie es geschrieben steht: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg. Aber, so Viele wollen das nicht wahrhaben, und sie machen ihr eigenes Evangelium.
 
Darum, meine treuen Priestersöhne: Geht zu euren Herden. Nährt und stärkt sie. Euch, allein, hat GOTT die Kraft und die Macht gegeben, zu heilen, zu trösten und sogar vom Tode zu auferwecken. Ja, ihr habt diese Kraft und diese Macht. Kein Mietling kann das vollbringen. Der Opferaltar ist allein dem Priester vorbehalten! Seid wachsam. Seid treu. Haltet die Heiligen zehn Gebote.
 
Ja, ich bitte euch: Lehrt wieder die Heiligen zehn Gebote; und auch, dass sie gehalten werden. Dann, kann noch Frieden einkehren. Doch, tut das, bevor es zu spät ist. Geht und nährt eure Herden. Denn, ihr allein habt die Macht und die Kraft, zu lösen und zu binden.
 
Betet, betet, meine Kinder. Betet auch für die vielen Priester und Bischöfe, die den Glauben nicht mehr so verkünden, wie ihn der HERR ihnen aufgetragen hat.
Betet. Betet. Betet. Und, bevor es zu spät ist: Bereut, kehrt um und tut Busse!
Betet, meine Kinder. Betet. Ich bin mit euch.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Du weisst um Alles. Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 04. September 2016, 22:05:25
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

18. August 2016 Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer, weil nicht auf meine Worte gehört wird. Ich bin doch ganz besonders für meine Priestersöhne gekommen, um ihnen in dieser schweren Zeit zu helfen. Doch, nur Wenige hören auf mich.

Ja, ich frage:
Wo sind diese Bischöfe, die den Hirtenstab tragen; aber, ihre Herden im Stich lassen?
Sie sitzen in ihren Häusern und schauen zu, was geschieht. Aber, sie unternehmen nichts! Sie sind zu feige, ihre Stimme gegen die gottlosen Gesetze und gegen alles gottlose Tun, zu erheben! Ja, sie schweigen auch, wenn Irrgläubige die Macht ergreifen und die Christen verfolgen, um sie dann umzubringen!

Ist einer der Hirten bereit, sein Leben für den wahren GOTT hinzugeben? Oh, nein! Sie sitzen in ihren Häusern und gehen nicht zu ihren Herden, um diese zu leiten, zu führen, zu nähren und zu stärken; ja, vom Tod zu auferwecken!

Oh, meine geliebten Kinder:
Betet für diese Hirten, dass sie endlich zu ihren Herden herausgehen und mit ihnen Busse tun.

Ich sage nochmals:
Tut Busse! Tut Busse! Tut Busse und kehrt um! Denn, bald ist es zu spät!

Ich habe schon so oft gesagt:
Achtet auf die Zeichen; derer sind schon viele! Seht ihr nicht, dass Feuer und Wasser die Erde zu vernichten drohen? Und, dass in so vielen Ländern Krieg herrscht? Und, dass getötet wird! Ja, viele Unschuldige werden getötet! Schon im Mutterleib; und, auch ausserhalb des Mutterleibs, auf der ganzen Welt, wird getötet!

Meine geliebten Kinder:
Es wird furchtbar werden. Denn, die Umkehr hat noch nicht stattgefunden!
GOTT ist zwar langmütig. Aber, ER ist auch gerecht. Und, so wird, wie einst in Sodom und Gomorra, Furchtbares über die Menschheit kommen, wenn sie nicht zu GOTT zurückkehrt! Denn: Der HERR ist ein eifersüchtiger GOTT und ER duldet keine fremden Götter!

Meine geliebten Kinder: Jetzt werde ich euch ‚Etwas‘ sagen:
MUTTER, MUTTER! Nein, oh, MUTTER: Nein, …
Doch, Kind: Du sollst es sagen, in meinem Namen:
 
Der Anti-Christ ist am Werk!

Betet. Betet, meine geliebten Kinder. Verlasst den engen Weg nicht.
Streckt mir eure Hände entgegen, damit ich euch festhalten; und, durch diese furchtbare Finsternis führen kann.

Ja, schaut auf die Natur: Auch sie wehrt sich gegen das furchtbare Tun der Menschheit.

Betet, meine geliebten Kinder: Betet. Ruft die Bischöfe und die Priester auf, dass sie sich mit euch vor dem Heiligsten Altar-Sakrament versammeln, um Busse zu tun.

Betet, meine geliebten Kinder: Betet. Die Zeit drängt!

Myrtha: „Oh, MUTTER, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 03. Oktober 2016, 19:32:13
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

25. August 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute komme ich auf eine Bitte zurück, die ich schon seit längerer Zeit gestellt habe.

Ich freue mich, dass ihr mich verehrt, mich immer wieder bittet und den Rosenkranz betet. Das ist eine grosse Ehre für mich. Ja, ich bin eure MUTTER und eure FÜRBITTERIN.

Doch, meine geliebten Kinder:

An erster Stelle soll GOTT, der ALLMÄCHTIGE VATER, sein! Ja, im Vater-Unser sowie im Schuld- und im Glaubensbekenntnis, erwähnt ihr, an erster Stelle, den VATER. Was aber noch fehlt, das ist ein besonderer Ehrentag für GOTT-VATER im Kirchenjahr! Denn, ER ist es, der Alles erschaffen hat: Himmel und Erde! Und, ER wird es auch sein, der einmal Alles auf Seine Art vollenden wird.

Darum, meine geliebten Kinder:

Gebt diese Bitte weiter, damit für GOTT-VATER ein extra, und ein wunderschöner Ehrentag geschaffen wird!

Dann, wird bei euch grosse Freude und noch grössere Freude im Himmel sein.

Jetzt aber, meine geliebten Kinder, bitte ich wieder:

Bereut. Kehrt um. Tut Busse. Denn, es ist furchtbar, was Alles geschieht. Sogar im Innern der Kirche ist eine Verfolgung. Die guten Priester werden entlassen und mit Laien; ja, mit Mietlingen ersetzt. Aber, so, will es GOTT nicht!

GOTT hat das Priestertum geschaffen. Und, ER hat die Priester mit Kraft und mit Macht ausgestattet; so, wie niemand Anders es auf der Welt sein kann. Denn, allein, der geweihte Priester kann lösen und binden; und, die Menschen nähren und stärken im heiligen Sakrament der Eucharistie. Ja, die Priestersöhne sind es, die sogar die Seele, vom Tod auferwecken können.

Aber, so viele Priester nutzen diese Kraft nicht. Und, die Schafe, die Herden, irren in Krankheit und Not umher. Ja, so Viele nehmen sich keine Zeit für ihre Herden! Nein! Diese Priestersöhne schauen zu, wie die Wölfe einbrechen und Alles umbringen.

Meine geliebten Kinder; ich habe euch schon so oft gesagt:

Achtet auf die Zeichen. Und, es sind schon viele Zeichen da! Viele! Aber, die Menschheit will es nicht wahrhaben!

Darum, bitte ich nochmals:

Kehrt um. Tut Busse. Betet. Betet. Betet, meine geliebten Kinder, bevor es zu spät ist!

Denn, Alles drängt. Und, Furchtbares, auch: Krankheiten, Seuchen, Armut, Hunger und Tod werden noch vermehrt hereinbrechen, wenn keine Umkehr stattfindet.

Darum, meine geliebten Kinder, sage ich nochmals:

Verlasst den engen Weg nie! Denn, rechts und links ist das Verderben! Ja, die Türe auf dem schmalen Weg ist eng.

Aber, ich bin mit euch. Ich habe gesagt: Wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt; und, mich bittet, dann werde ich euch festhalten und durch die Finsternis zum ‚LICHT‘ führen.

Betet. Betet. Betet. Kehrt um. Tut Busse. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: So oft bist Du schon gekommen! Und, wir hören nicht auf Dich. Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl auch wir Alle Strafe verdienen würden!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:  Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 03. Oktober 2016, 19:34:29
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

1. September 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute bitte ich euch; ja, ich rufe euch auf:

Seid stets bereit. Haltet eure Seelen rein. Denn, ihr wisst: Es steht in der Heiligen Schrift geschrieben: ‚Der HERR wird einst kommen, wie der Dieb in der Nacht, wenn Keiner es vermutet.‘

Ihr seht, wie täglich so viele Menschen vor den Richterstuhl GOTTES treten müssen. Und, Viele; oh, meine geliebten Kinder: Viele, in grosser Sünde!

Der HERR hat den Aposteln und seinen Nachfolgern die Kraft geschenkt, Seelen zu heilen. Ja, Seelen für GOTT, für den Himmel, rein zu machen. Aber, viele Priester machen das nicht mehr. Sie rufen ihre Herden nicht zur Umkehr auf. Nein, sie lassen diese grosse Gabe, dieses unendlich grosse Geschenk, ungenutzt an den Seelen vorbeigehen.
   
Die Priester sind doch die Ärzte, welche die Seelen heilen; ja, sie sogar vom Tod auferwecken können. Doch, so Viele nutzen diese Kraft nicht mehr. Anstatt dessen, verschreiben sie sich der Welt und Allem, was in ihr geschieht.

Oh, meine geliebten Kinder:

Betet für die Priester, dass sie ihren Auftrag wieder so erfüllen, wie ihn GOTT gegeben hat. Ja, die Zeit ist jetzt furchtbar. Ich habe euch gesagt: Achtet auf die vielen Zeichen; und, so Viele sind schon eingetreten. Aber, die Menschen wollen sie nicht sehen! Nein! Für Alles haben sie eine Erklärung. Doch, von GOTT sprechen sie nicht. Von neuem erlassen sie immer wieder gottlose Gesetze und meinen, damit ihre Gescheitheit, ihr Wissen, an den Mensch zu bringen!

Doch, es steht auch geschrieben:

‚Den Weisen und Klugen bleibt es verborgen; den Kleinen aber, geoffenbart.‘

Meine geliebten Kinder: So viele Menschen; ja, ganz besonders Kinder, werden zur Sünde verführt. Menschen, die so Furchtbares tun, werden einst ein grosses Gericht haben! Denn, es steht ja geschrieben: ‚Wer einem von diesen Kleinen Ärgernis gibt, für den wäre es besser, es würde ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und er würde in die Tiefe des Meeres versenkt.

Meine geliebten Kinder; ich bitte euch: Betet für die vielen Priester, die ihren Auftrag nicht mehr GOTT-gewollt erfüllen! Die versuchen, nach ihren eigenen Ideen, ihr eigenes Evangelium, zu lehren und zu verkünden. Die Zeit ist furchtbar. Und, sie wird noch furchtbarer werden!
   
Denn, die Umkehr hat noch nicht stattgefunden, zu der ich immer wieder aufrufe! Ganz besonders bin ich für meine Priestersöhne gekommen, um ihnen beizustehen und ihnen zu helfen. Aber, so Viele wollen es nicht wahrhaben und stossen meine Hilfe zurück. Doch, so kann es nicht mehr weitergehen! GOTT ist barmherzig; aber, auch gerecht. Und, diese GERECHTIGKEIT muss der HERR walten lassen! Wohl liegt die Gnade zur Umkehr bereit. Und, Jeder, kann sie annehmen. Doch, der freie Wille hindert so viele Menschen daran, diese Gnade zu ergreifen!

Meine geliebten Kinder; nochmals, bitte ich euch:

Haltet eure Seelen stets rein, dass ihr zu jeder Stunde vor dem Richterstuhl GOTTES erscheinen und in die ewige Glückseligkeit eingehen dürft.

Noch, ist die Zeit da. Aber, nur noch kurz. Seid euch dessen bewusst. Darum: Betet. Betet. Und wieder sage ich euch: Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links ist das Verderben! Haltet euch an das Heilige Messopfer, an die Heilige Eucharistie. Und, bittet die Priester, dass sie euch immer damit nähren und die Kraft schenken, dass ihr ausharren könnt, in dieser Zeit.

Und, ihr, meine geliebten Priestersöhne:

Für euch, bin ich gekommen. Euch, zu helfen. Doch, es steht Jedem frei, meine Hilfe anzunehmen oder abzulehnen. Ja, ihr habt eine grosse Verantwortung. Darum, bitte ich euch: Sammelt eure Herden, tut mit ihnen Busse; und, lehrt sie, was der HERR euch aufgetragen hat. Geht nicht in die Irre, wenn sie euch verführen wollen! Nein, ihr habt die Kraft. Darum: Bleibt auf dem engen Weg. Führt eure Herden zu GOTT. ER wird einst fragen: „Wo sind die Schafe, die ich dir anvertraut habe?“ Und, schön, für den Priester, der die Schafe dem HERRN übergeben kann.

Betet, betet, betet, meine geliebten Kinder. Nur das Gebet ist GOTT noch gefällig. Denn, Alles andere, was jetzt auf dieser Welt geschieht, stammt nicht von GOTT. Betet. Betet. Betet. Ertragt die Prüfungen. Ihr werdet ja in den Heiligen Sakramenten genährt und gestärkt. Betet, betet, betet. Denn, die Zeit geht jetzt dann zu Ende!

Myrtha: „Oh, MUTTER: Warum nur, muss es so weit kommen? Zertritt Du doch bald der Schlange den Kopf. Und, MUTTER: Bitt, Deinen göttlichen SOHN, dass ER den VATER noch um Geduld bittet.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.
 Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 03. Oktober 2016, 19:37:24
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

6. September 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle wisst, dass ich immer wieder auf der ganzen Welt aufrufe, den Rosenkranz zu beten.

Doch, das sollt ihr wissen:

Ein einziges AVE aus tiefstem Herzen, mit Liebe, gebetet, kann mehr bewirken, als noch so viele Ave, die gedankenlos dahin geredet werden.

Meine geliebten Kinder:

Jedes AVE werde ich meinem göttlichen SOHN schenken, damit ER den VATER noch besänftigt. Denn, wenn das nicht geschehen würde, wäre es noch viel schlimmer auf der Welt.

Meine geliebten Kinder; in der Heiligen Schrift steht geschrieben:

„Die Hirten werden geschlagen und die Herden werden sich zerstreuen.“ Doch:

Das Furchtbarste ist, dass sich so viele Hirten selbst schlagen! Ja, furchtbar ist es, wenn durch solches Tun, die Herden in die Irre gehen!

Meine geliebten Kinder:

Darum wollen wir im heutigen Messopfer gemeinsam beten für die treuen Hirten, meine Priestersöhne, damit sie in dieser furchtbaren Zeit ausharren. Denn, sie werden verfolgt, und ausgegrenzt werden. Das ist furchtbar, wenn sie wegen Diesen, welche es ihnen verbieten, ihren Dienst am Altare GOTTES nicht mehr vollbringen dürfen.

Doch, ich bitte, meine treuen Priestersöhne:

Man muss GOTT mehr gehorchen, als dem Menschen!

Darum:

Fürchtet euch nicht. Vollbringt den Dienst am Altar. Denn, wenn ihr das Heilige Messopfer nicht feiert und den HERRN nicht mehr auf den Altar niederruft, dann werden eure Herden verhungern. Ja, dann fehlt ihnen dieses heilige Sakrament, dem sie bedürfen, um den Weg zu GOTT zu gehen.

Ja, viele Priestersöhne gehen in die Irre; obwohl sie alle einst mit GOTT den Bund geschlossen haben. Anstatt den Auftrag so zu erfüllen, wie ihn GOTT ihnen gegeben hat; und wie sie es versprochen haben, lehren sie ein falsches Evangelium und verwirklichen ihre eigenen Ideen. Wenn sie den Bund mit GOTT nicht einhalten, dann haben sie ihn gebrochen!

Meine geliebten Kinder; ich bat euch in letzter Zeit:

Nehmt meine Botschaften hervor, die ich nach eurer Zeitrechnung schon vor einigen Jahren gegeben habe; und vergleicht, was ich gesagt habe und was heute geschieht. Habe ich nicht immer gesagt, gebeten; ja, sogar gewarnt, was kommen wird, wenn meinen Worten nicht Folge geleistet wird?

Ja, der HERR hat mich gesandt, um ganz besonders meinen Priestersöhnen beizustehen. Aber, Viele wollen das nicht wahrhaben. Und, Diese leugnen sogar meine Mutterschaft, meine Unbeflecktheit, meine Jungfräulichkeit.

Darum, meine geliebten Kinder:

Beten wir, dass der HERR mit der Strafe noch zurückhält.

Doch, wie gesagt:

Die Umkehr hat noch nicht stattgefunden! Und, die Zeit drängt! Betet, betet, betet. Aber, aus tiefstem Herzen; so, wie GOTT es will.

Ich, eure MUTTER, segne euch. 

Myrtha:  „Oh, MUTTER, … Auch wir sind grosse Sünder und schweigen, wo wir reden sollten und reden, wo wir schweigen sollten. Oh, MUTTER: Verlass uns nicht. Du hast doch gesagt: Du bleibst bei uns. Doch, wir sollen Dir immer unsere Hände entgegenstrecken, damit Du uns führen kannst. Ja, wir Alle sind schwache Sünder und vermögen ohne Dich nichts Gutes!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 23. Oktober 2016, 22:15:41
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

15. September 2016
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute rufe ich euch auf:
Verlasst den engen Weg nie! Denn, die Verwirrung wird noch grösser werden! Bleibt standhaft und treu!

Heute wollen wir gemeinsam, ganz besonders für meine treuen Priestersöhne, beten. Ja, besonders für die Treuen, dass sie den Mut und die Kraft haben, standhaft zu bleiben. Denn, sie werden noch mehr verfolgt werden. Beten wir, dass sie vor den Wölfen, welche in die Herden eindringen, nicht zurückweichen; sondern, sich ihnen mutig entgegenstellen.

Denn, die Umkehr hat noch nicht stattgefunden! Und, das wird furchtbar sein!

Deshalb brauchen wir die vielen Priester. Denn, sie sind es, die einst den Seelen helfen können. Sie haben die Kraft und die Macht bekommen, zu lösen und zu binden; was bedeutet: Die Seelen sogar vom Tod zu auferwecken. Wenn sie ‚Das‘ nicht mehr tun, können so viele Seelen nicht mehr gerettet werden und gehen zugrunde!

Ja, betet immer für die Priester, dass sie standhaft bleiben und ausharren. Und, dass sie jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand anrufen! Und, dass sie auch mir, der MUTTER, ihre Hände entgegenstrecken. Denn, sie sind doch meine Söhne.

Beten wir auch ganz besonders für Jene, die in die Irre gegangen sind, damit sie die Gnade zur Umkehr, die immer bereit liegt, annehmen und sich bekehren und wieder zu GOTT zurückfinden.
 
Denn, ihre Verantwortung ist gross, wenn sie einst vor GOTT treten müssen. ER wird jeden Einzelnen fragen: „Wo sind die Seelen, die ich dir anvertraut habe? Hast du sie in die Irre, oder auf den Weg zu GOTT geführt ?“

Ja, ich habe auch schon so oft gesagt:
Achtet auf die Zeichen! Denn, es wird noch vieles geschehen, das Keiner ahnt! Doch, die Rettung ist immer da! Aber, der freie Wille entscheidet: Für GOTT; oder, für die Welt!

Betet, meine geliebten Kinder.
Heute wollen wir gemeinsam im heiligen Messopfer, ganz besonders der vielen Priester gedenken. Ja, für die Vielen, die keine Kraft mehr zum Durchhalten haben; damit sie spüren, dass sie nicht allein gelassen sind.
Beten wir auch für die Bischöfe. Denn, Viele von ihnen sind in die Irre gegangen; und, das ist furchtbar. Ja, betet auch immer für sie, dass sie wieder zu GOTT zurückfinden.

Aber: ‚Eines‘ sollt ihr wissen:
Man muss GOTT mehr gehorchen, als dem Menschen; wer dieser Mensch auch sei! Dies hat seine Gültigkeit!

Beten wir nun gemeinsam, in dieser schweren Zeit, dass auch ihr Kinder, ihr Alle, ausharrt.  Und, wie ich so oft sagte: Verlasst den engen Weg nie!
Betet. Betet. Betet. Die Zeit ist schwer.

Myrtha:
„Oh, MUTTER, warum nur das Alles? Nein, nicht fragen! Oh, MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 23. Oktober 2016, 22:17:41
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

22. September 2016
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Es gibt nur einen, wahren GOTT, in der Heiligsten DREIFALTIGKEIT. Alles andere sind fremde Götter. Und, der HERR hat nur eine KIRCHE gebaut, auf den Felsen; und, ER hat sie Petrus und seinen Nachfolgern anvertraut. Aber, heute ist es so: Es wird von Ökumene geredet! Ich sage euch aber nochmals: Es gibt nur einen GOTT und eine KIRCHE!

Wahre Ökumene ist Rückkehr zur ewigen Wahrheit! Nur so kann ein Hirt und eine Herde sein!

Doch, Viele wollen das nicht glauben. Diese wollen sein wie GOTT; und glauben, alles selbst tun zu können. Doch, diese Rechnung geht nicht auf.

Meine geliebten Kinder:
Weil so Viele nicht mehr glauben wollen, herrscht eine solche Unordnung auf dieser Welt. Ja, Viele stellen sogar meine jungfräuliche Mutterschaft in Frage!

Oh, meine geliebten Kinder:
GOTT, der göttliche SOHN, konnte nur in menschlicher Gestalt leiden. Und, das ist geschehen, durch mein ‚JA‘ zum Engel. So, dass der göttliche SOHN, die menschliche Gestalt annahm und damit leidensfähig wurde. Denn, nur als Mensch, in menschlicher Gestalt, konnte ER das Erlösungswerk vollbringen!

Darum, wiederhole ich nochmals:
Ich, die MUTTER des HERRN, habe nur mitgewirkt am Erlösungswerk! Erlösen, von den Sünden, die Sünden vergeben, kann nur allein GOTT!

Meine geliebten Kinder:
Ihr seht, was jetzt alles auf dieser Welt geschieht. Ich habe doch immer gesagt: „Wenn keine Umkehr stattfindet, werden die Drangsale noch grösser werden.“
 
Ja, und bis heute ist diese Umkehr noch nicht erfolgt!
 
Darum: Bereitet euch vor. Denn, auch euer Kreuz wird schwer werden. Aber, ich verspreche euch: Es wird nicht schwerer, als ihr es tragen könnt. Denn, ich, eure MUTTER, werde euch begleiten, wenn immer ihr mich darum bittet. Ja, diese Drangsale werden gross sein. Bittet die treuen Priester und die treuen Bischöfe, dass sie ihre Herden sammeln, vor dem ALLER-HEILIGSTEN; und, GOTT um Vergebung bitten.
 
Ruft auf, Alle, die ihr kennt, dass sie umkehren, bevor es zu spät ist! GOTTES BARMHERZIGKEIT ist gross. Und, die Gnade zur Umkehr liegt immer bereit. Doch, diese Gnade muss genutzt werden!

Meine geliebten Kinder: Betet, betet immer; für euch, eure Familien und für die ganze Welt. Denn, ihr seht: Der Weltenbrand ist schon lange entzündet und es wird furchtbar werden. Auch die Christen, die gläubigen Christen, werden verfolgt werden, um ihres Glaubens willen. Doch, seid stark. Die Gnade werdet ihr immer bekommen, damit ihr nicht in die Irre geht. Darum: Verlasst den engen Weg nicht. Das, wiederhole ich immer wieder, damit ihr es nie vergesst. Betet und tut Busse für euch, eure Familien und für die ganze Welt, damit noch Seelen gerettet werden.

Und, meine Priestersöhne, rufe ich nochmals auf:
Geht zu euren Herden. Nährt und heilt sie. Damit sie in Allem, was geschieht, standhaft bleiben. Denn, der HERR hat euch mit Kraft und Macht ausgestattet, dass ihr für IHN Helfer sein könnt, Seelen zu retten. Betet, betet, betet. Wie ich gesagt habe, wird jetzt dann der HERR Seine GERECHTIGKEIT walten lassen! Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Auch wir sind oft auf dem falschen Weg. Wir schauen zu und schweigen. Oh, MUTTER: Bitte, lass es nicht geschehen!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 23. Oktober 2016, 22:21:21
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

3. Oktober 2016
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer, weil ich sehen musste, wie sogenannte Priester ihre Herden vom gemeinsamen Gebet abhielten! 

Darum, frage ich: Was ist das für eine Priesterschaft, die Solches tut?

Ich wiederhole nochmals:
Wahre Ökumene ist Rückkehr zur ewigen Wahrheit!

GOTT hat nur eine KIRCHE gebaut; auf den Felsen, auf Petrus. Und, die wahre Priesterschaft, ist die Nachfolge von Petrus. Alles andere wurde selbst gemacht.

Meine geliebten Kinder: Nehmt meine Worte hervor, die ich euch schon vor längerer Zeit sagte. Dann, werdet ihr sehen, was sich schon alles erfüllt hat.
Ja; und, die Umkehr hat immer noch nicht stattgefunden!

Darum rufe ich meine treuen Priester auf: Sammelt eure Herden. Geht vor das HEILIGTUM und bittet GOTT um Verzeihung für Alles, was jetzt geschieht und noch furchtbarer wird. Ihr seht ja selbst: Sagte ich euch nicht schon vor Jahren: „Der Weltenbrand ist entzündet. Wasser und Feuer werden über die Welt kommen, wenn keine Umkehr stattfindet.“
 
Doch, wo sind meine vielen Priestersöhne, besonders jene im Bischofsamt? Sie bleiben in ihren Häusern und diskutieren nur über weltliche Dinge. Anstatt, dass sie zu ihren Herden gehen und diese in Einheit führen und leiten.
 
Nein, immer noch nicht gehen sie hinaus, um ihre Herden im HEILIGTUM GOTTES, in der Gegenwart CHRISTI, in der heiligen Eucharistie, zu versammeln.

Meine geliebten Kinder: Ihr seht selbst, was heute alles geschieht. Darum, bitte ich euch: Bleibt standhaft und treu. Verlasst den engen Weg nie. Streckt mir eure Hände entgegen, dass ich euch führen kann, durch diese Finsternis, die noch grösser wird.

Ja, es gibt Viele, die wollen sein, wie GOTT. Sie schmücken sich mit Doktor- und Professoren-Titeln. Doch, das ist weltlich; im Himmel gibt es das nicht. Denn, vor GOTT sind einst Alle gleich!

Es steht ja geschrieben: Dem Weisen und Klugen bleibt es verborgen; dem Kleinen aber, geoffenbart.

Und, meine Kinder; ihr wisst doch auch: Viele unschuldige Kinder sterben an den Folgen von Hunger und Durst. Und, was geschieht hier? So viele Speisen werden weggeworfen. Meine Kinder: Das ist furchtbar, wenn schon Speise weggeworfen wird! Ja, da wird einst der Hunger Einzug halten. Denn, wenn ein solcher Egoismus und eine solche Verschwendung nicht wären, könnte für diese unschuldigen Kinder viel Gutes getan werden!

Und, es steht doch geschrieben: ‚Wer einem dieser Kleinen Ärgernis gibt, für den wäre es besser, wenn ihm ein Mühlstein um den Hals gebunden und er in der Tiefe des Meeres versenkt würde.‘

Oh, meine Kinder: Die Verwirrung ist schon so gross, dass bereits die Guten zu zweifeln beginnen. Aber, denkt daran: Das sind alles Prüfungen, wo der HERR den Glauben und die Standhaftigkeit prüfen will.

Doch, auch heute bitte ich euch: Lasst uns in diesem heiligen Messopfer gemeinsam beten, dass sich GOTT besonders Jener erbarmt, die in die Irre gegangen sind. Ja, dass sie zu GOTT zurückkehren, bevor es zu spät ist. Wir wollen gemeinsam beten, weil dieser Monat besonders meinem Gedenken gewidmet ist.

Denn, jedes gute, tiefe Gebet, werde ich, in eurem Namen, meinem göttlichen SOHN schenken.

Ich habe gesagt: Ein einziges Ave-Maria, aus tiefer Seele, mit Liebe gebetet, ist mehr wert, als hundert solcher Gebete, bei denen Niemand daran denkt, was er sagt.

Meine geliebten Kinder: Beten und opfern wir, damit sich der HERR Seiner Kinder erbarmt. Diesen, die in die Irre gegangen sind und Jenen, die jetzt geprüft werden. Betet, betet, betet. Die Zeit geht bald zu Ende!

Myrtha: „Oh, MUTTER: Auch wir sind ebenso mitschuldig. Oh, mein GOTT: Erbarm Dich!
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 23. Oktober 2016, 22:23:22
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

13. Oktober 2016
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute bitte ich euch:
Betet jeden Tag für den Frieden in der Welt. Die Zeit drängt.

Oh, meine Kinder; wie oft habe ich gesagt:
„Nur Umkehr und Reue können noch retten.“

Nochmals rufe ich meine Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt auf: Tut Busse mit euren Herden. Geht in das HEILIGTUM GOTTES, vor den Tabernakel, und bittet GOTT um Vergebung.
 
Immer wieder rufe ich auf. Aber, kein Bischof erhebt seine Stimme, um die Herden zu sammeln. Nein! Sie schweigen und lassen ihre Herden im Stich!

Doch, sie können nicht sagen, dass sie meine Worte nicht kennen! Das ist nicht die Wahrheit. Denn, Alle wissen, wie es steht in der KIRCHE und überall in der Welt.

Darum, rufe ich meine Priestersöhne auf: Seid mutig und standhaft. Denn, jetzt wird die Zeit kommen, da auch ihr Zeugnis geben werdet; entweder für GOTT, oder für die Welt.

Auftrag der Hirten ist es, ihre Schafe vor den Wölfen zu schützen!

Aber, so viele Priestersöhne wenden sich nur noch der Welt zu und lassen ihre Herden im Stich!

Meine Priestersöhne:
Seid treu und standhaft in Allem, was kommen wird. Bittet den Heiligen GEIST jeden Tag um Seinen Beistand. Und, auch eure MUTTER ist immer bei euch, wenn immer ihr sie darum bittet. Die Zeit wird jetzt furchtbar werden. Ich habe immer gesagt, dass die Drangsale noch grösser werden, wenn keine Umkehr stattfindet.

Ja, es ist so, wie ich gesagt habe:
Wenn jetzt keine Reue und keine Umkehr stattfinden, dann wird die GERECHTIGKEIT GOTTES hereinbrechen; wo es Keiner glauben will, wenn das geschieht.

Schon immer habe ich euch gesagt: Achtet auf die Zeichen. Der Zeichen sind schon viele. Aber, sie werden nicht wahrgenommen. Viele wollen es nicht wahrhaben. Oder, sie verdrängen alles; und diese sagen: ‚Solches hat es schon immer gegeben‘.

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer, weil ich schon so lange komme, um ganz besonders meinen Priestersöhnen zu helfen. Doch, so Viele wollen es nicht wahrhaben und hören nicht auf mich.
 
Darum, bitte ich euch, meine Kinder:
Betet ganz besonders am ‚Tag der Priester‘ am Donnerstag, für die vielen Priester, die jetzt verfolgt und ausgegrenzt werden. Und, denen es verboten wird, die Gabe zu erfüllen, die GOTT ihnen geschenkt hat: IHN auf den Altar herabzurufen! Denn, dafür wird das Gericht einst schwer sein!
 
Denn, jeder Priester, den GOTT erwählte, hat den Auftrag, die Pflicht und die Gabe, Alles zu tun, was GOTT ihm aufgetragen hat.

Betet für alle Priestersöhne und bittet sie, auf die MUTTER des HERRN zu hören. Denn, die MUTTER ist ganz besonders für sie gekommen, um ihnen zu helfen. Doch, jeder Mensch hat den freien Willen, sich für GOTT zu entscheiden oder für die Welt.

Ihr seht, was jetzt alles geschieht. Furchtbares! Krankheiten, Seuchen und Tod. Ja, alles geschieht so, wie ich es gesagt habe. Aber, es hätte verhindert werden können; oder, abgeschwächt, wenn auf meine Worte gehört würde.
 
Doch, der Stolz lässt dieses nicht zu.
Darum, meine geliebten Kinder:
Wem es möglich ist, der soll zusätzlich an einem Tag fasten und beten, um auch für andere so Busse zu tun, die sonst verloren gehen würden. Betet, meine Kinder. Denn, nur Reue und Umkehr können noch retten. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Warum wird nicht auf Dich gehört. Ja, auch wir sind feige und grosse Sünder. Oh, MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den VATER um Geduld bittet.
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“
 
Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 27. März 2017, 19:46:56
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

20. Oktober 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Heute wird so oft geredet von Privat-Offenbarungen; doch, diese gibt es nicht. Es gibt nur eine Offenbarung, die von GOTT stammt.

Und, ihr wisst:
Schon im Alten Testament, als die Menschheit in furchtbare Sünde verfiel und den HERRN nicht mehr wahrhaben wollte, da sandte GOTT Propheten, um diese wieder darauf hinzuweisen, was ‚GOTTES‘ ist und was geschehen soll im Namen GOTTES. Denkt nur an Sodom und Gomorra und an Ninive. Wiesen dort nicht Propheten wieder auf GOTTES-Lehre, GOTTES-Dienst hin, die Gebote zu halten? Doch, es kam so, wie die Menschheit sich entschied.

Meine geliebten Kinder; ich wiederhole nochmals:
Es gibt nur eine Offenbarung, die von GOTT kommt. Ja, es geschieht so Vieles! Und doch, wird GOTT auch heute immer wieder Propheten berufen, um Seine Wahrheit, Seine heiligen Gebote wieder in Erinnerung zu rufen. Alles, was nur von GOTT kommt; nichts Neues von der heutigen Welt. Darum, meine geliebten Kinder, hat der HERR immer das ‚Schwache‘ genommen. Das betrifft auch die Kinder, die ‚Seher‘ waren. Ja, Kinder, auf dieser Welt, die der HERR beruft, die Menschheit wieder aufzuklären, was ‚GOTTES‘ ist. Ja, auch die Kinder von Fatima waren Propheten und Prophetinnen. Denn, GOTT beruft das Schwache, das Reine!

Meine geliebten Kinder; wie steht es heute? Ich sage euch:
In der heutigen Zeit, bin ich ganz besonders gekommen für meine Priestersöhne, um ihnen zu helfen, ihnen Mut zu machen, dass sie ihre Stimme gegen Alles erheben, was nicht von GOTT kommt. Aber, so Viele erfüllen ihren Auftrag nicht mehr. Sie sollen einmal an die Apostel denken, die auszogen, und Alles in Kauf nahmen, wenn sie verfolgt und sogar getötet wurden! Doch, wo sind heute die Stimmen der Bischöfe und der Priester, die den Auftrag haben, ihre Herden zu führen, sie zu schützen? Oh, es ist nur Stille! Darum, hat GOTT mich (die MUTTER) gesandt, um sie aufzurufen! Ja, sie durch kleine ‚Nichts‘ aufzurufen!

Darum, bitte ich meine Priestersöhne nochmals:
Ihr habt doch die Kraft und Macht von GOTT erhalten. Ihr seid berufen, zu heilen und sogar vom Tod aufzuerwecken. Ja, die Seelen, eure Herden, zu nähren, wenn GOTT durch euer Wort auf den Altar niedersteigt. Werdet euch wieder bewusst, welchen Auftrag ihr erhalten habt; und, wie wunderbar es ist, ihn ausführen zu dürfen!

Meine geliebten Kinder:
Die Zeit wird noch schlimmer werden! Denn, die Bekehrung ist immer noch nicht erfolgt. Es wird immer weiter gesündigt und der HERR wird auf die Seite gestellt. Man will nicht mehr an GOTT glauben. Man meint, Alles selbst tun zu können.

GOTTES-Langmut und Seine BARMHERZIGKEIT sind gross.
Aber, auch Seine GERECHTIGKEIT wird kommen, wenn jetzt keine Umkehr stattfindet. Umkehr in Reue; ja, in tiefer Reue, über alles Furchtbare, was Menschen gegen GOTT tun.

Meine Kinder: Mein Herz ist voller Trauer, weil ich mitansehen muss, dass Nichts geschieht.

Ihr Priestersöhne:
Warum verkündet ihr nicht mit lauter Stimme immer wieder die Heiligen zehn Gebote, dass sie gehalten werden; und, dass so, die Seelen wieder zu GOTT zurückgeführt werden?

Betet. Betet. Betet. Die Zeit geht zu Ende!

Myrtha: „Nein, oh GOTT, oh mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich. Oh, MUTTER, nein, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 27. März 2017, 19:58:27
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 27. Oktober 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; ich habe euch letztesmal gesagt:
Es gibt keine Privat-Offenbarungen. Es gibt nur ‚die OFFENBARUNG GOTTES‘. Und, nichts Neues!

Darum, meine geliebten Kinder; ihr wisst aus der heiligen Schrift:
Wenn die Menschheit in Sünde verfallen ist, und immer wieder sündigt, dann hat GOTT den Propheten gesandt, um diese Menschen darauf aufmerksam zu machen, was geschieht, wenn keine Umkehr stattfindet. So war es und ist es auch heute! Denkt an Sodom und Gomorra. Sie haben sich nicht bekehrt. Und, die Strafe GOTTES ist eingetreten.

Denkt aber auch an Ninive. Dort haben die Menschen auf den Propheten gehört. Sie taten Busse, bekehrten sich und durften weiter leben. So ist es auch heute. Es gibt keine neuen Botschaften! Doch, sie werden gegeben, um die Menschen aufzurütteln, umzukehren und Busse zu tun. Ich bin ganz besonders gekommen für meine Priestersöhne, um ihnen zu helfen. Aber, nur Wenige hören auf meine Worte.

Ja, der HERR hat auch heute Propheten gesandt. Kleine ‚Nichts‘, um die Menschheit wieder aufzurütteln, ganz besonders die Bischöfe und die Priester. Sie sollen mit ihren Herden gehen, Busse tun und sich vor dem ALLERHEILIGSTEN im Tabernakel versammeln!

Nochmals sage ich:
Nur Reue und Umkehr können noch retten!
Ihr hört und seht jeden Tag, dass kriegführende Menschen immer näher kommen; und den Tod immer weiter ausbauen!

Meine geliebten Kinder: Habe ich nicht gesagt, dass dies auch hier näher kommen wird?
Darum, bitte ich euch: Erhebt auch ihr eure Stimmen zu den Bischöfen und Priestern. Sagt ihnen das, was ich euch gesagt habe. Ja, sie sollen sich an die Heilige Schrift erinnern, in der über Sodom, Gomorra und Ninive geschrieben steht. Je nach dem, wird heute Gleiches auf der weiten Welt geschehen.

Die ‚Kleinen‘, die GOTT berufen hat, diese Worte weiter zu geben; ja, sie werden verachtet, verfolgt und ausgegrenzt. Aber, sie tragen es mit Freude und Liebe; alles nur für GOTT.
 
Ein Priester sagte einmal: „JESUS, mein kleines Leben, nur für Dich.“ Und, das sollen auch wir, ihr Alle, GOTT darbringen:
 
*** Mein kleines Leben nur für Dich. Mache mit mir, was Du willst. Schenk mir nur Deine Kraft dazu. Und, Alles andere wirst Du richten. ***

Meine geliebten Kinder; ich habe euch auch gesagt:
Achtet auf die vielen Zeichen, die schon jetzt geschehen. Man darf nicht einfach sagen: ‚Solches hat es schon immer gegeben‘. Nein, es sind Zeichen, die man ernst nehmen soll; und, welche dazu dienen, die Menschen aufzurütteln!

Denn, meine geliebten Kinder:
Nur Reue und Umkehr können noch retten!
Mein Herz ist voller Trauer, weil ich zusehen muss, dass so viele Gnaden weggeworfen werden; ja, sie werden nicht ergriffen, um zum Heil zu gelangen!

Ihr Bischöfe und Priester, darum rufe ich euch nochmals auf:
Verlasst eure Häuser und geht zu euren Herden. Denn, so Viele irren umher, wie hirtenlose Schafe. Ja, geht und führt sie vor das ALLERHEILIGSTE. Denn, dazu wird es bald zu spät sein!

Auch habe ich euch schon oft gesagt:
Die Welt ist unterwandert von Irr- und Ungläubigen! Und ‚Diese‘ bringen Menschen, ganz besonders die Christen, um!

Betet. Ich, die MUTTER, werde heute mit euch um den Frieden beten. Doch, zuerst für die Umkehr vieler meiner Priestersöhne, die in die Irre gegangen sind und ihre Herden im Stich lassen. Ja, beten wir auch für sie. Betet mit mir zu GOTT, dass ER sich noch erbarmt. Betet. Betet.

Myrtha: „MUTTER: Du weisst um Alles! Bitte, bleib bei uns. Verlass uns nicht in diesen Prüfungen. Denn, Du weisst um Alles, oh MUTTER.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. März 2017, 06:31:13
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 8. November 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; es wird gesagt:
‚Das „Jahr der Barmherzigkeit“ geht zu Ende.‘ Doch, es gibt ‚kein Jahr der Barmherzigkeit‘. Denn, GOTTES BARMHERZIGKEIT währt immer!
 
Und, nach dieser BARMHERZIGKEIT richtet sich auch die GERECHTIGKEIT. Es liegt an der Seele selbst, ob sie die Gnade der BARMHERZIGKEIT in Reue, Umkehr und Busse ergreift; oder, ob sie sich dem Gegenteil zuwendet.

Ja, meine geliebten Kinder: Die Gnade der Barmherzigkeit liegt immer bereit.
Auch Judas hätte sie ergreifen können. Doch, er hat es anders gewählt.

Meine geliebten Kinder; ich habe euch schon so oft gesagt: Europa ist unterwandert von Menschen, die ihren Irrglauben verbreiten und die Christen verfolgen werden. Und, das auch hier!

Ich frage: Wo sind die christlichen Regierungen, welche die Mehrheit das Sakrament der heiligen Taufe erhalten haben? Ja, wo sind sie und setzen sich für GOTT und Seinen Willen ein; und, erheben ihre Stimmen, um den Glauben zu verteidigen?
Nein, stattdessen erlassen sie gottlose Gesetze, welche zum Untergang führen!

Meine geliebten Kinder:
Ja, noch schlimmer ist es, wenn so viele Priestersöhne schweigen, anstatt ihre Stimmen zu den gottlosen Gesetzen zu erheben. Sie lassen es zu und schweigen! Sind das Hirten? Wohl tragen sie den Hirtenstab. Aber, ihre Hirtenpflichten erfüllen sie nicht. Sie sitzen in ihren Häusern und schauen zu, wie die Herden umherirren und umgebracht werden!
   
Betet für diese Bischöfe und Priester, dass sie ihren Auftrag wieder erfüllen, zu dem sie
‚Ja‘ gesagt und dem HERRN die Treue geschworen haben, welche sie aber nicht einhalten.
 
Meine geliebten Kinder: Es wird schwer werden. Und, noch schwerer wird es werden, wenn die Priestersöhne nicht bereit sind, zu ihren Herden auszuziehen und sogar für sie in den Tod zu gehen; so, wie es die Apostel und die Jünger taten! Doch, gibt es heute in der westlichen Welt noch Priestersöhne, die dazu fähig sind? Ja, dann fragen und diskutieren sie, wenn Solches geschieht, was jetzt geschieht. Letztesmal schon sagte ich euch, wie es Sodom, Gomorra und Ninive erging. Diese, die Busse taten, konnten weiter leben. Jene aber, welche die Gnade zur Umkehr mit Füssen traten, kamen um!
 
Ja, und so wird es auch heute sein! Seht ihr nicht, oder hört ihr nicht, dass so viele junge Männer, welche sich als Flüchtlinge ausgeben, schon in den Unterkünften, die Christen verfolgen und quälen?
Und, wo sind da die Regierungen, welche das verhindern? Nein! Auch sie schauen nur zu!

Nochmals sage ich:
Wenn jetzt keine Umkehr stattfindet, dann wird es zu spät sein! Die Macht der Ungläubigen wird Alles umbringen, was ihnen im Weg steht!
 
Darum bitte ich euch nochmals: Verlasst den engen Weg nie. Bleibt standhaft und treu. Streckt mir eure Hände entgegen, damit ich euch in dieser stürmischen Zeit festhalten kann. Betet, betet, betet. Besonders auch für die guten Priester, dass sie den Mut nicht verlieren und standhaft bleiben, wenn sie sogar von eigenen Mitbrüdern verfolgt und ausgegrenzt werden.
 
Ja, ich sage nochmals: Nur Reue und Umkehr können noch retten. Aber, die Zeit drängt, die Zeit drängt. Und, auch wiederhole ich nochmals: Achtet auf die Zeichen. Denn, der HERR wird wie der Dieb in der Nacht kommen, wenn es Keiner vermutet. Bleibt wachsam. Betet, betet. So viele Hirten sagen: „Es werden nur ‚Droh-Botschaften‘ verkündet. Nein! Die Frohbotschaft ist, wenn man sich bekehrt, Busse tut und sich wieder nach den Gesetzen GOTTES richtet; nach der Heiligen Schrift, in welcher die ewige Wahrheit feststeht, vom Anfang bis zum Ende!
 
Und, auch das sage ich nochmals:
Wahre Ökumene ist Rückkehr zur ewigen Wahrheit. Alles andere nützt nichts!
Betet. Betet. Betet, dass es nicht zu spät ist.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Jetzt bist Du schon so lange gekommen und sie hören immer noch nicht auf Dich. Ja, auch wir schweigen so oft aus Feigheit. Oh, MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, bitt IHN, dass ER den Arm des VATERS noch zurückhält.
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. März 2017, 06:36:33
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 15. November 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; immer wieder habe ich euch gesagt:
Ich bin besonders gekommen für meine Priestersöhne, um ihnen zu helfen, ihnen beizustehen. Doch, nur Wenige hören auf mich. Nur Wenige erheben ihre Stimme zur Umkehr, zur Reue und zur Busse. Die Mehrheit hat sich abgewandt. Sie dienen nur noch der Welt; aber, nicht mehr GOTT. Das geht bis nach Rom. So viele Kardinäle tragen ihren Purpur zur Schau. Doch, ihre Seelen sind dunkel. Ja, und viele Bischöfe tragen den Hirtenstab; aber, sie lassen ihre Herden im Stich.
 
Meine geliebten Kinder: Immer, wenn die Menschheit am Abgrund steht, sendet der HERR Propheten, die ihre Stimme laut erheben, wenn es die Priesterschaft nicht mehr tut. Propheten, die bereit sind, für ihren Auftrag zu sterben.
 
Ja, meine geliebten Kinder; ich habe euch auch gesagt: Der ‘Anti-Christ‘ ist am Werk. Ja, er ist am Werk! Und, er hat schon viele Diener für sich gewonnen!

Darum, bitte ich euch: Betet, für diese Priester und Bischöfe. Denn, so Viele sind ihm schon verfallen! Ja, betet und bringt Opfer für diese Priestersöhne.
 
Die Zeit ist da, da noch Vieles geschehen wird. Denn, die Umkehr hat noch nicht stattgefunden. Es gibt Viele, die sagen: „Heute gibt es keine Propheten mehr.“ Doch, es gibt sie! Immer in schweren Zeiten sendet der HERR sie aus. Doch, auch die Propheten stehen da und wissen nicht, was geschieht. Ob das gemacht wird, was sie im Auftrag GOTTES sagen; oder, ob sie verfolgt und getötet werden. Doch, ihr Mut ist gross und sie sind bereit, zu sterben.

Denn, es gibt keine Privat-Offenbarungen. Es gibt nur ‚Die OFFENBARUNG GOTTES‘ und diese werden die Propheten wieder verkünden! Nicht, ihr eigenes ‚ich‘, nichts Neues! Denn, das Evangelium gilt vom Anfang bis zum Ende: Ohne einen Buchstaben dazu, noch einen Buchstaben hinweg.

Doch, was geschieht heute; auch unter der Priesterschaft?
Immer wieder wollen sie die Heilige Schrift überarbeiten. Und, immer wieder wird nach ihrem eigenen Gutdünken verändert und geleugnet, was der HERR gesagt hat. Darum: Haltet euch an die ewige Wahrheit. Sie gilt immer: Vom Anfang bis zum Ende!

Ja, Kind, du weisst: Es gibt Priester, die gezwungen werden, Worte zu verkünden, die nicht der ewigen Wahrheit entsprechen!

Doch, euch Priestern, sage ich: Sei es ein Priestersohn, der euch zwingt, Unwahrheiten zu sagen; dann, gilt: Ihr sollt GOTT mehr gehorchen, als den Menschen! Und, wenn dieser auch ein Bischof ist, hat er nicht das Recht, euch zu zwingen, Unwahrheiten zu sagen!

Doch, ja, es braucht auch Mut, bereit zu sein, GOTT mehr zu gehorchen, als den Menschen. Ja, meine geliebten Kinder; ich habe euch gesagt, was in Sodom und Gomorra; und, was in Ninive geschah. Sodom und Gomorra kamen um; Ninive aber, wurde gerettet, weil sie Busse taten und um- kehrten.

Darum, meine geliebten Kinder: Ihr kennt die ewige Wahrheit noch. Euch wurde sie gelehrt. Darum, ist es auch an euch, eure Stimmen zu erheben, wenn ihr hört, was gegen GOTT geschieht. Ja, die Strafe wird gross sein! Denn, noch nie, war die Sünde so gross, wie in der heutigen Zeit. Man will GOTT nicht mehr gehorchen, man stellt IHN zur Seite, man mischt sich in Seine Schöpfung ein! Und, was geschieht? Alles wird verdorben! Darum: Betet, betet meine geliebten Kinder. Denn, ich habe euch gesagt: Die Zeit wird jetzt kommen, da ich nicht mehr kommen kann. So Vieles sagte ich euch und auch der ganzen Menschheit. Ja, GOTT hat auf der ganzen Welt viele Propheten gesandt, um die Menschheit zur Umkehr und Busse aufzurufen. Betet. Nur das Gebet kann noch retten!

Und, meine treuen Priester rufe ich auf: Geht zu den Herden. Sammelt die Schafe. Führt sie vor das HEILIGTUM, wo GOTT im Tabernakel wohnt. Tut Busse, betet, und bittet IHN, dass ER die ganze Welt verschonen möge! Aber, das wird nur möglich, wenn Umkehr, Reue und Busse statt-finden! Auch habe ich euch gesagt: Achtet auf die Zeichen. Es werden jetzt Zeichen kommen, da der Mensch nicht mehr sagen kann: „Das hat es immer schon gegeben.“ Ja, die Menschheit wird noch einmal wachgerüttelt. Ob, sie es versteht, ist aber eine zweite Frage. Denn, nur ein Mensch, der auf GOTT hört, kann noch gerettet werden! Ja, Viele werden verloren gehen! Doch, GOTT, will das nicht. Nein, ER will, dass jede Seele gerettet wird. Aber, der HERR tastet von keinem Menschen den freien Willen an! Darum: Betet für die Schwachen. Betet, betet.

Myrtha: „Oh, GOTT: Auch wir sind so feig. Auch wir schweigen, wo wir reden sollten und wir reden, wo wir schweigen sollten. Erbarm Dich. MUTTER: Bitte, verlass uns nicht. Hilf uns. Ohne Dich sind wir viel zu schwach. Ja, hilf uns. Du hast doch gesagt: Wir sollen Dir die Hand entgegenstrecken und Du wirst uns durch diese furchtbare Finsternis führen. Und, wie oft hast Du gesagt: Verlasst den engen Weg nicht. Denn, rechts und links lauert das Verderben. Oh, MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir alle die Strafe verdienen würden.
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. März 2017, 06:52:14

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 22. November 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter
Meine geliebten Kinder; immer wieder habe ich euch aufgerufen:

Verlasst den engen Weg nie! Denn, rechts und links lauert das Verderben. Ja, das grosse Verderben der Verwirrung! Jetzt geschieht so Vieles, dass gläubige Menschen sich einander nicht mehr aus Liebe, sondern manchmal aus Bosheit nähern. Sie missbrauchen das Wort, das ich nicht gegeben habe, und welches auch für ‚die Verwirrung‘ sorgt.

Ich werde es euch wiederholen; ihr sagt: „Ich habe das Wort gegeben: ‚Miterlöserin‘.
Doch, dieses Wort kommt nicht von mir! Es gehört zum Wort ‚der Verwirrung‘. Ja, ich bin gekommen; nicht zu zerstören; sondern, die Wahrheit zu sagen, welche nicht missverstanden werden kann!

Nochmals, sage ich, wie es richtig ist:
„Ich, die MUTTER des HERRN, habe mitgewirkt. Ich wiederhole: Mitgewirkt am Erlösungswerk.“ Aber, erlösen kann nur GOTT allein!

Darum ist schon so viel Streit unter meinen Kindern entstanden! Schon oft habe ich doch gesagt: Satan wird mich, die MUTTER, und mein Wort missbrauchen, um Verwirrung zu stiften!

Und darum, sage ich immer wieder:
Bleibt auf dem engen Weg! Lasst euch nicht durch solche Worte verwirren! Und heute geschieht wieder so anderes, Vieles, was nicht dem Willen GOTTES entspricht.
 
Jetzt streiten sie wieder, die Frauen! Sie wollen das Priesteramt. Doch, meine geliebten Kinder: Hätte der HERR nicht zuerst mich als Priesterin berufen, wenn ER das gewollt hätte? GOTT hat für die Frauen eine andere Aufgabe. Beim Letzten Abendmahl hat der HERR die Apostel berufen und sie zu Bischöfen und Priestern geweiht. ER sandte sie aus, um das Wort GOTTES zu lehren und es zu verkünden.

Und heute? Viele Priestersöhne, die der HERR beauftragte, zu lösen und zu binden, haben das Priesteramt weggeworfen. Furchtbar ist das, meine geliebten Kinder. Durch den Ungehorsam dieser Priester gehen viele Seelen verloren, die ihnen anvertraut waren! Ja, gross ist heute die Verwirrung!

GOTT hat nur ein EVANGELIUM, eine OFFENBARUNG, gegeben!
Und, was geschieht heute wieder? Sie ändern die Heilige Schrift ab! Sie wollen es nicht so, wie GOTT sie gab: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg! Es gibt so Viele, die sich Theologen nennen, die aber in die Irre gegangen sind. Und, weil ihnen Vieles nicht gefällt, was geschrieben steht, wollen sie immer wieder ändern, dass sie sich nicht schuldig fühlen müssen.
 
Ja, Solches geschieht auch jetzt in den nächsten Tagen wieder! GOTT hat die Evangelisten beauftragt, die Offenbarung, die ewige Wahrheit, so zu schreiben, wie es ihnen der Heilige GEIST eingab. Und dieses allein ist die Wahrheit. Aber, Satan will, dass die Verwirrung noch grösser wird, durch dieses Schreiben, das jetzt dann wieder an die Öffentlichkeit kommt.

Meine geliebten Kinder; darum, sage ich euch nochmals:
Bleibt auf dem engen Weg, dass nicht auch ihr der Verwirrung verfällt. Denn, die Worte dieser Menschen sind salbungsvoll.

Auch meine treuen Priestersöhne rufe ich auf: Bleibt der ewigen Wahrheit treu! Hört nicht auf Andere. Lehrt und verkündet so, wie GOTT es euch gegeben hat. Betet für Jene, die in die Irre gegangen sind. Betet für sie! Ja, betet, betet, dass sie zu ihrem Auftrag zurückfinden, wie GOTT ihn gab, und wie sie es versprochen haben, ihn zu halten.

Heute ist es furchtbar; darum, wiederhole ich nochmals:
Achtet auf die vielen Zeichen. Sie werden ‚Etwas‘ zeigen, was bald kommen wird. Denn, die Reue und Umkehr haben immer noch nicht stattgefunden! Nur, das könnte noch retten, oder mildern. Aber, Alle schweigen! Ganz besonders auch so viele Bischöfe, die ihre Stimmen erheben, ihre Herden führen und sie vor dieser Verwirrung und vor Allem beschützen sollten, was jetzt in die KIRCHE herein-bricht; in die alleinige, wahre KIRCHE GOTTES, die auf Petrus gegründet wurde.

Meine geliebten Kinder:
Ich bin so traurig, weil nicht auf meine Worte gehört wird. Der HERR hat mich doch gesandt, um ganz besonders den Priestern zu helfen. Aber, so Viele stossen meine Hilfe weg. Ja, sie glauben nicht, dass der HERR mich gesandt hat. Darum bin ich so traurig, meine Kinder.
Aber, der freie Wille bleibt Jedem erhalten, ob er umkehren, und gerettet werden will; oder nicht. Das entscheidet Jeder selbst.

Ja, so Vieles geschieht jetzt in der Welt. Ich habe euch schon vor längerer Zeit gesagt:
Europa ist unterwandert; furchtbar unterwandert von Solchen, die ihr Gebaren, ihren Glauben, was kein Glaube ist, aufzwingen wollen!

Mein liebes Kind: Obwohl es für dich gefährlich werden kann, sage ich es jetzt trotzdem:
Es ist der Islam, der Europa in Besitz nehmen will!

Seid wachsam! Denn, es gibt keinen Gott, der sagt: „Tötet die Menschen.“ Der wahre GOTT erschafft den Menschen, dass er lebt, seinen Auftrag erfüllt, um einst zu IHM zurückzukehren!

Darum: Seid wachsam! Ich sage nochmals: Bleibt wachsam!
Denn, die vielen Regierungen sind gottlos! Und darum werden so furchtbare Gesetze erlassen! Und das führt zum Tod! Man kann nicht GOTT dienen und Solches tun! Töten! Ja, töten, auch das Ungeborene im Mutterleib! Dazu gehören auch Viele, die sich Christen nennen; aber, keine Christen sind.

Ich bin so traurig, meine geliebten Kinder. Betet, betet.

Ja, ich fordere euch auf:
Betet für den Frieden auf der Welt. Nach eurer Zeitrechnung, habe ich schon vor langer Zeit gesagt: „Das Feuer, der Weltenbrand, hat schon längst begonnen. Und, er wird immer näher kom-men, wenn keine Reue und Umkehr stattfinden. Betet, betet, meine geliebten Kinder. Mit dem Gebet könnt ihr bei GOTT noch Vieles erreichen. Aber, das Gebet muss aus tiefstem Herzen kommen. Betet, in diesem Sinne. Bleibt standhaft und treu in Allem, was jetzt kommen wird. Betet, meine geliebten Kinder. Streckt mir eure Hände entgegen, damit ich euch in diesem furchtbaren Sturm der Finsternis festhalten kann. Wenn ihr mich darum bittet und mir eure Hände gebt, werde ich euch zum ‚LICHT‘ führen. Mag es noch so schlimm sein: Eine Mutter steht immer für ihre Kinder ein. Denn, ein Mutterherz ist immer da. Es lässt seine Kinder nie im Stich.“

Darum, bitte ich meine Priestersöhne nochmals:
Lasst eure Herden nicht im Stich. GOTT hat euch die Kraft und die Macht gegeben, zu lösen und zu binden, zu heilen; ja, sogar vom Tod zu auferwecken, wenn die Seele schon im Sterben liegt. Und, darum sage ich nochmals: Erfüllt die Aufgabe, die euch der HERR gegeben hat. Und, auch wiederhole ich nochmals: Der Altar GOTTES ist nur dem geweihten Priester vorbehalten. Alles andere sind Mietlinge, die nicht gerufen wurden. Diese haben eine andere Aufgabe erhalten. Das betrifft auch, nochmals sage ich: Die Frauen. Der Dienst am Altar steht nur dem Priester zu! GOTT weihte im Abendmahls-Saal die Priester und sandte sie zu den Menschen, um ihnen die Frohe Botschaft zu bringen. Aber, so, wie GOTT sie gab.

Darum, meine geliebten Kinder:
Betet für alle Priester, dass sie standhaft bleiben, wenn sie verfolgt und ausgegrenzt werden. Denn, Viele tragen auch das Kreuz ihrer Mitbrüder, die es weggeworfen haben. Doch, ihr Lohn wird einst gross sein, wenn der HERR fragt: „Wo sind meine Schafe, wo sind meine Lämmer, die ich dir anvertraut habe?“ Und, dieser Priester antworten kann: ‚Hier, mein GOTT, sind sie‘.
 
Nochmals: Betet, betet. Die Zeit ist schwer und sie wird noch schwerer werden. Aber, verzagt nicht. Jene, die auf dem engen Weg bleiben, werde ich beschützen und sie durch die Finsternis zum ‚LICHT‘ führen!

Myrtha: „Oh, GOTT: Lass das Furchtbare nicht zu. Nein, erbarm Dich, erbarm Dich! Auch wir sind feige Sünder, weil auch wir schweigen. Oh, GOTT: Erbarm Dich. MUTTER, oh MUTTER: Bleib bei uns, verlass uns nicht. Denn, ohne Dich, sind wir schwach, viel zu schwach!
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. März 2017, 15:27:54
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 29. November 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
In diesen Tagen brennen wieder unzählige Lichter in Städten, in Dörfern, an Häusern.
Aber, in den Seelen bleibt es finster, weil so viele Menschen nicht mehr wissen, was die Weihnachtstage bedeuten! Würde in jeder Seele nur ein einziges dieser Lichter in tiefer GOTT- Verbundenheit brennen, so wäre die ganze Welt hell erleuchtet! Es gäbe keine Kriege und auch keinen Tod mehr, durch Solches, was im Krieg geschieht.

Meine geliebten Kinder:
Weil in so vielen Seelen Finsternis herrscht, geschehen so furchtbare Dinge auf der Welt.

Ich frage:
Wofür dienen diese Lichter, die jetzt überall brennen? Ja, sie dienen dem Konsum und der Völlerei! Doch, GOTT dienen sie nicht!

Nur noch wenige Menschen wissen, was diese Festtage, diese Gedenktage, des Kommens des göttlichen SOHNES, des ERLÖSERS, bedeuten. So viele Menschen suchen den HERRN nicht mehr. Nein, sie frönen nur noch allem Weltlichen!

Meine geliebten Kinder:
Darum bitte ich euch, jede Woche einen Fast-Tag einzuschalten; so, wie es Jedem möglich ist. Dann schenkt ,dieses euer Fasten‘ jenen Menschen, die täglich an den Folgen des Hungers sterben. Ja, das erbitte ich von euch. Und, denkt daran:
Vielen Lebewesen, ganz besonders den Kindern, den Lieblingen GOTTES, ergeht es so schlimm, dass täglich Viele sterben müssen, nur weil sie nichts zu essen haben! Denn: Kein Essen, das fördert auch Krankheiten, welche zum Tod führen!

Meine geliebten Kinder:
Ich bin so traurig, weil jetzt wieder nur im weltlichen Sinn gefeiert wird. Ja, so viele Menschen wissen nicht mehr, was vor Jahren in den Weihnachtstagen geschah! Betet, meine geliebten Kinder, betet. Und, haltet euch zurück, wenn jetzt noch so Vieles geschehen wird, das Niemand erwartet.

Und, denkt daran, was in der Heiligen Schrift steht:
Niemand weiss, wann der HERR kommt. Ja, der HERR kommt wie der Dieb in der Nacht, wenn es Keiner vermutet.

Meine geliebten Kinder:
Betet ganz besonders in diesen Tagen. Und gedenkt, was dieser Tag bedeutet, an dem der HERR geboren wurde! Ja: Betet, betet, betet. Ganz besonders für jene Menschen, in deren Seelen es auch in diesen Tagen finster bleibt. Denn, Viele können das ‚LICHT‘ noch nicht sehen, weil ihre Sünden noch zu gross sind.

Meine geliebten Priestersöhne; euch rufe ich ganz besonders in diesen Tagen wieder auf:
Seid bereit, Seelen zu retten. Dazu habt ihr von GOTT die Kraft und Macht erhalten. Nutzt sie! Denn, nur ihr könnt lossprechen. Euch allein hat GOTT das anvertraut. Kein anderer Mensch hat diese Kraft und Macht. Darum: Rettet Seelen, meine geliebten Priestersöhne. Ja, rettet Seelen! Seid bereit. Nutzt die Zeit. Sammelt eure Herden und tut Busse mit ihnen, damit noch Viele die Barmherzigkeit GOTTES erlangen und gerettet werden. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh GOTT, oh GOTT: Hab Erbarmen, hab Erbarmen. Oh MUTTER: Bitte, zertritt doch Du jetzt dann dieser Schlange den Kopf.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. März 2017, 15:36:21
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 29. November 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In diesen Tagen brennen wieder unzählige Lichter in Städten, in Dörfern, an Häusern.

Aber, in den Seelen bleibt es finster, weil so viele Menschen nicht mehr wissen, was die Weihnachtstage bedeuten! Würde in jeder Seele nur ein einziges dieser Lichter in tiefer GOTT- Verbundenheit brennen, so wäre die ganze Welt hell erleuchtet! Es gäbe keine Kriege und auch keinen Tod mehr, durch Solches, was im Krieg geschieht.

Meine geliebten Kinder:
Weil in so vielen Seelen Finsternis herrscht, geschehen so furchtbare Dinge auf der Welt.

Ich frage:

Wofür dienen diese Lichter, die jetzt überall brennen? Ja, sie dienen dem Konsum und der Völlerei! Doch, GOTT dienen sie nicht!

Nur noch wenige Menschen wissen, was diese Festtage, diese Gedenktage, des Kommens des göttlichen SOHNES, des ERLÖSERS, bedeuten. So viele Menschen suchen den HERRN nicht mehr. Nein, sie frönen nur noch allem Weltlichen!

Meine geliebten Kinder:

Darum bitte ich euch, jede Woche einen Fast-Tag einzuschalten; so, wie es Jedem möglich ist. Dann schenkt ,dieses euer Fasten‘ jenen Menschen, die täglich an den Folgen des Hungers sterben. Ja, das erbitte ich von euch. Und, denkt daran:

Vielen Lebewesen, ganz besonders den Kindern, den Lieblingen GOTTES, ergeht es so schlimm, dass täglich Viele sterben müssen, nur weil sie nichts zu essen haben! Denn: Kein Essen, das fördert auch Krankheiten, welche zum Tod führen!

Meine geliebten Kinder:

Ich bin so traurig, weil jetzt wieder nur im weltlichen Sinn gefeiert wird. Ja, so viele Menschen wissen nicht mehr, was vor Jahren in den Weihnachtstagen geschah! Betet, meine geliebten Kinder, betet. Und, haltet euch zurück, wenn jetzt noch so Vieles geschehen wird, das Niemand erwartet.

Und, denkt daran, was in der Heiligen Schrift steht:

Niemand weiss, wann der HERR kommt. Ja, der HERR kommt wie der Dieb in der Nacht, wenn es Keiner vermutet.

Meine geliebten Kinder:

Betet ganz besonders in diesen Tagen. Und gedenkt, was dieser Tag bedeutet, an dem der HERR geboren wurde! Ja: Betet, betet, betet. Ganz besonders für jene Menschen, in deren Seelen es auch in diesen Tagen finster bleibt. Denn, Viele können das ‚LICHT‘ noch nicht sehen, weil ihre Sünden noch zu gross sind.

Meine geliebten Priestersöhne; euch rufe ich ganz besonders in diesen Tagen wieder auf:

Seid bereit, Seelen zu retten. Dazu habt ihr von GOTT die Kraft und Macht erhalten. Nutzt sie! Denn, nur ihr könnt lossprechen. Euch allein hat GOTT das anvertraut. Kein anderer Mensch hat diese Kraft und Macht. Darum: Rettet Seelen, meine geliebten Priestersöhne. Ja, rettet Seelen! Seid bereit. Nutzt die Zeit. Sammelt eure Herden und tut Busse mit ihnen, damit noch Viele die Barmherzigkeit GOTTES erlangen und gerettet werden. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh GOTT, oh GOTT: Hab Erbarmen, hab Erbarmen. Oh MUTTER: Bitte, zertritt doch Du jetzt dann dieser Schlange den Kopf.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. März 2017, 16:05:25
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

6. Dezember 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Letztesmal habe ich euch zu beten aufgerufen für die vielen Seelen, in denen Finsternis herrscht.

Heute rufe ich euch auf:
Betet jeden Tag mit mir für meine Priestersöhne. Damit sie ihren Auftrag erfüllen; so, wie ihn GOTT gegeben hat. Denn, sie allein haben die Kraft und Macht erhalten, zu lösen und zu binden. Und somit liegt es an ihnen, das Licht in den Seelen wieder neu zu entzünden. Doch, so Viele tun das nicht mehr.

Darum, rufe ich meine Priestersöhne auf:
Erfüllt eure Pflicht. Ganz besonders in diesen Tagen. Ruft eure Herden auf und tut Busse mit ihnen. Geht vor das ALLERHEILIGSTE in der Kirche und betet. Bittet den HERRN, dass ER euch von neuem die Kraft und Macht schenkt, um eure Aufgabe zu erfüllen.

Ja, die Finsternis ist gross. Doch, wer Busse tut, soll zuerst in der stillen Kammer beginnen. Nicht so, wie es Bischöfe gibt, welche die Öffentlichkeit suchen. Nein! Das taten einst auch die Schriftgelehrten und die Pharisäer. Und ihr wisst, was der HERR zu ihnen sagte.

Ja, meine Kinder:
Schlimm ist es jetzt, besonders auch wieder in diesen Tagen! So viele Menschen wissen nicht mehr, was das kommende Weihnachtsfest bedeutet. Nur noch alles Weltliche hat Vorrang! Fragt einmal die Leute auf der Strasse: Was ist Weihnachten? Nur Wenige können darauf eine Antwort geben.

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer, weil ich zusehen muss, dass so viele Seelen am Abgrund stehen. Und, Niemand hilft ihnen, damit sie wieder auf den rechten Weg finden.

Nochmals; ihr, meine treuen Priestersöhne:
Erfüllt euren Auftrag. Fürchtet euch nicht, auch wenn sie euch verlachen oder verleumden. Dann, denkt: So bin ich dem HERRN ganz nahe.

Und, für die Priestersöhne, die in die Irre gegangen sind, für sie, bitte ich euch, meine Kinder: Beten wir jeden Tag gemeinsam, damit sie den Weg wieder zurückfinden und ihren Auftrag erfüllen.

Ja, die Zeit ist furchtbar, die Finsternis gross!

Aber, ich habe euch schon so oft gesagt:
Nur Umkehr und Reue können noch retten.

Und auch heute sage ich euch wieder:
Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links lauert das Verderben. Und: Streckt mir eure Hände entgegen. Ich werde euch festhalten und durch die Finsternis zum ‘LICHT‘ führen. Zu einem Anfang, einem neuen Anfang in GOTT.

Beten wir jetzt ganz besonders in diesem heiligen Messopfer. Ich habe euch schon oft gesagt: Bei jedem würdigen Messopfer stehe ich unter dem Kreuz und bin mit euch. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „MUTTER: Wir Alle sind doch so furchtbar schwache Sünder. Auch wir schweigen, wenn wir reden sollten und reden, wenn wir schweigen sollten. MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, bitt IHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. Denn sonst, oh Mutter, wird es furchtbar werden. Lass nicht zu, dass so viele Seelen verloren gehen. Oh, GOTT: Du hast sie doch gerettet. Und, jetzt: Der freie Wille, der freie Wille! Nein, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. März 2017, 16:53:06
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 22. Dezember 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute rufe ich euch auf:

Nutzt die wenigen Tage vor dem Fest des Kommens meines göttlichen SOHNES. Ihr seht, was Alles schon heute wieder geschehen ist.
So viele Seelen stehen unvorbereitet vor dem Richterstuhl GOTTES!

Darum, bitte ich euch: Seid immer bereit! Denn, ihr wisst weder den Tag, noch die Stunde, wann der HERR euch abholt.

Ja, habe ich euch nicht auch schon gewarnt und euch gesagt?
Europa ist von Irrgläubigen unterwandert! Und, jetzt tritt das Furchtbare hervor!

Aber, wo sind denn die Regierungen, wo sind sie?
Nein! Sie schauen zu, wie die Irrgläubigen; ja, das sind Irr- und Ungläubige, so Furchtbares tun. Denn, kein Gott wird den Tod des Menschen wollen. Der wahre GOTT ist der GOTT des LEBENS!

Darum, meine geliebten Kinder:
Geht in diesen Tagen in die Stille. Und, bereitet euch auf den Heiligen Tag vor, an dem der HERR auf die Welt gekommen ist.

Ja, und auch darum bitte ich euch heute:
Betet, betet, betet. Haltet eure Seele bereit für das, was noch kommen wird. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Auch wir sind schuldig. Denn, auch wir sollten endlich unsere Stimmen erheben, damit die Bischöfe und Priester auch endlich, endlich das Wort sprechen; und, ihre Herden nicht im Stich lassen. Oh, GOTT: Furchtbar, furchtbar wird es noch werden, wenn keine Umkehr stattfindet.
Nein, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. März 2017, 17:02:19
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 31. Januar 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Wie oft bin ich schon gekommen und habe euch immer wieder gebeten: Tut Busse. Kehrt um. Nur so, könnt ihr noch gerettet werden. Doch, so wenig geschieht.

Darum, wende ich mich heute ganz besonders wieder an meine treuen Priestersöhne.

Geht hin. Öffnet die Tabernakel. Macht den HERRN sichtbar; und geht mit euren Herden in das HEILIGTUM GOTTES. Bittet den HERRN von Angesicht zu Angesicht um Verzeihung eurer Sünden! Denn, es geschieht heute so viel Furchtbares! Und, ihr kennt weder die Stunde, noch den Tag, da keine Busse mehr getan werden kann! Ja, wofür es dann zu spät ist.

Ja, ihr, meine treuen Priestersöhne:
Hört auf eure MUTTER. Ich bin doch ganz besonders für euch gekommen, um euch beizustehen und euch zu helfen, in dieser furchtbaren Zeit.

Denkt daran:
Satan will Alles, in seinen Besitz reissen! Es ist ihm schon gelungen, Menschen wegzureissen, die im Glauben treu waren! Lasst das nicht weiter zu! Sammelt eure Herden. Denn, ihr trägt grosse Verantwortung! Tut nur das, was in der Heiligen Schrift steht: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg. Erfindet nicht immer Neues! Haltet euch an den Auftrag, wie er euch gegeben wurde! Ja, die Zeit ist furchtbar. Die Prüfungen werden noch grösser werden.

Darum, meine geliebten Kinder:
Betet. Bittet den Heiligen GEIST um Seinen Beistand, damit nicht auch ihr schwach werdet und viele Menschen mehr! Denn, die Zeit ist furchtbar.

Aber, ich habe das ja schon immer vorausgesagt:
Wenn keine Umkehr stattfindet; ja, dann wird viel Furchtbares geschehen, das Keiner erwartet.

Unerwartet, ganz plötzlich, stehen Menschen vor dem Richterstuhl GOTTES. Ja, schon Vielen ist es so ergangen.

Darum: Macht eure Herzen rein!
Bittet die Priester, dass sie euch mit ihrer Kraft helfen, welche ihnen der HERR gegeben hat: Zu binden und zu lösen, zu nähren und zu heilen; ja, sogar vom Tod zu auferwecken. Seid treu. Seid friedfertig.
 
Denn, Satan versucht, Alles zu verwirren! Und, das ist ihm schon so oft und an vielen Orten gelungen.

Ja, seid treu. Seid standhaft. Betet. Und, bittet jeden Tag den Heiligen GEIST, dass ER euch beisteht und die Kraft schenkt, auszuharren und den engen Weg nicht zu verlassen.

Denn, wie oft habe ich euch gesagt:
Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links lauert das Verderben. Und, gebt mir eure Hände, dass ich euch festhalten, und durch diese furchtbare Finsternis führen kann. Betet, meine geliebten Kinder: Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh, mein GOTT: Was haben wir getan, was haben wir Dir angetan! Oh GOTT: Erbarm Dich. Wir wissen nicht, was wir tun, nein! Sei barmherzig. Oh MUTTER: Verlass uns nie, verlass uns nie. Bleib bei uns. Du weisst doch, wie schwach wir sind.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 24. Juli 2017, 22:05:13
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 7. Februar 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer, weil nicht auf meine Worte gehört wurde. So oft bin ich gekommen. Nach eurer Zeitrechnung schon während vieler Jahre. Und immer wieder habe ich gebeten: Kehrt um. Tut Busse. Nur Umkehr kann noch retten. Auch habe ich gesagt, was geschehen wird: Die Völker werden sich erheben. Der Weltenbrand ist schon längst entzündet. Und von allen vier Windrichtungen wird er immer näher kommen.

Ja, hat jemals Jemand daran gedacht, um was ich immer gebeten habe?
Ich bin ganz besonders für meine Priestersöhne gekommen, ihnen beizustehen, ihnen zu helfen, in dieser schweren Zeit. Doch, so Viele wollen es nicht wahrhaben. Sie glauben nicht daran. Ja, es gibt Solche, die suchen nach Lügen. Meine Jungfräulichkeit stellen sie in Frage; sie wollen es nicht glauben.
Doch, diesen sage ich: Ein kleines Kind versteht das. Es sucht nicht nach Lügen. Es denkt: Bei GOTT ist kein Ding unmöglich. Dazu braucht es keine solchen Theologen, die alles zu ergründen suchen!

Doch, der Stolz ist die Ursache! Und, die Ursache ist Satan! Er will alles zerstören!
Und, wie gesagt: Satan hat bei den Priestern angefangen! Denn, wenn die Hirten fallen, werden sich die Herden zerstreuen!

Oh, meine geliebten Kinder: Wie bin ich voller Trauer. Ich will helfen. Doch, sie wollen es nicht wahrhaben, dass ich gekommen bin, um ihnen zu helfen.
Habe ich nicht auch gesagt: Überdünkte Gräber werden sich öffnen und aller Unrat wird hervorquellen. Auch das geschieht heute schon.

Darum rufe ich meine treuen Priestersöhne auf:
Geht zu euren Herden. Sammelt sie. Geht ins Heiligtum GOTTES. Betet vor dem Tabernakel. Und bittet GOTT um Reue und Umkehr, dass ihr sie erbringen könnt.
Denn, ich sage nochmals: Nur Umkehr und Reue kann noch retten!

Was geschieht heute? Ich habe euch auch gesagt:
Achtet auf die Zeichen. Und, so viele Zeichen sind schon geschehen. Aber, sie wollen nicht wahrgenommen werden. Immer wieder heisst es nur: „Solches hat es schon immer gegeben.“

Oh, meine Kinder:
Furchtbar wird es noch werden. Denn, GOTT ist auch gerecht. Wohl barmherzig. Aber, auch gerecht. Deshalb wird ER nicht mehr zuschauen, wie Seine Lieblinge, die Kinder, umgebracht und auch durch so viele Priestersöhne missbraucht werden!
Denken diese nicht daran, was ‚vom Mühlstein‘ in der Heiligen Schrift steht? Sie gehen als Lügner an den Altar und beschmutzen mit Lippen und Händen das Heiligtum GOTTES!
Betet für diese Priestersöhne, dass sie noch umkehren, bereuen und Busse tun. Denn, es ist furchtbar, wenn die Lieblinge GOTTES so misshandelt werden! Meine geliebten Kinder: Die Zeit ist jetzt da, da die Prüfungen noch grösser werden!

Denn, Satan versucht, alles noch an sich zu reissen!
Darum seid standhaft und treu in Allem, was jetzt kommen wird. Denn Satan will noch Zwietracht in die letzten treuen Seelen säen.
Denkt daran: Bleibt auf dem engen Weg. Schaut nicht nach rechts und nicht nach links. Denn dort ist das Verderben. Und, dieses ist gross!

Betet, meine geliebten Kinder, betet. Denn die Zeit wird furchtbar werden, wenn keine Umkehr stattfindet. Seid demütig. Seid treu. Den Kleinen wird es geoffenbart. Den Weisen und Klugen wird es verborgen bleiben.
 
Betet, betet, betet. Harrt aus. Streckt mir eure Hände entgegen. Und, ich werde euch festhalten und führen durch diese Finsternis. Denn, ich bin eure MUTTER. Und, eine Mutter, eine treue, gute Mutter, verlässt ihre Kinder nie. Betet. Betet. Betet. Harrt aus. Ich bin mit euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: Warum nur hören sie nicht auf Dich! Ja, sie versuchen, Dich zu beschmutzen. Oh MUTTER: Bitte verlass uns nie. Denn, wir sind viel zu schwach, um dies alles alleine zu bestehen. MUTTER, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. Juli 2017, 07:14:25
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 14. März 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Ihr Alle wisst, dass ich, nach eurer Zeitrechnung, vor 100 Jahren in Fatima, unschuldigen Kindern erschienen bin und ihnen Botschaften gegeben habe. Diese Kinder sind meinem Aufruf gefolgt. Sie taten Busse. Beteten. Brachten Opfer. Fasteten.

Meine geliebten Kinder:
Diese Botschaften gelten auch noch heute! Doch, sie werden nicht mehr erfüllt.
Ich habe schon so viele Male gesagt:
Nur Umkehr und Reue kann noch retten. Und, ich habe auch gesagt, dass ich ganz besonders gekommen bin für meine Priestersöhne, um ihnen beizustehen, ihnen zu helfen, in dieser schweren Zeit. Doch, so Viele hören nicht auf meine Worte.

Und, habe ich nicht schon so oft gesagt:
Sammelt eure Herden. Tut Busse. Busse, Busse! Denn, nur Umkehr, Reue, Gebet und Busse kann noch retten.
Und, ich habe auch gesagt: Achtet auf die vielen Zeichen. Und, sind nicht schon so viele Zeichen geschehen?
Ja, es werden immer noch mehr Waffen geschmiedet, um zu töten, um zu vernichten!
Doch, wo sind meine Kinder? Ich habe doch gesagt, nochmals, den Priestersöhnen: Sammelt eure Herden. Führt sie ins Heiligtum GOTTES. Betet und tut Busse.

Aber, was geschieht heute?
Statt Umkehr geschieht Abkehr. Es wird gesündigt, furchtbar gesündigt.
Ja, so Viele sind heute immer noch blind, verblendet. Sie sehen die Zeichen nicht. Doch, sind nicht schon Kriege geschehen? Soll noch ein Dritter kommen? Nur, weil die Kinder nicht ins Heiligtum kommen, um GOTT um Gnade zu bitten? Nein! Sie machen nur grosse Worte, oder kehren sich ab. Dazu gehört auch die Ökumene!

Wahre Ökumene ist Rückkehr. Ich wiederhole: Rückkehr zur ewigen Wahrheit. Alles andere ist leeres Geschwätz.
Es gibt nur eine Wahrheit. Die WAHRHEIT, die in der Heiligen Schrift niedergelegt ist. Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg. So, wie es GOTT gegeben, und Seinen Evangelisten aufgetragen hat, niederzuschreiben und zu lehren.
Meine geliebten Kinder:
Es steht Furchtbares bevor, wenn jetzt keine Umkehr, Reue und Rückkehr zur ewigen Wahrheit geschieht.
Nochmals sage ich: Achtet auf die Zeichen. Seid nicht blind. Betet. Tut Busse. Fastet. Ich eure MUTTER, rufe euch das nochmals zu. Und, ich bitte euch: Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links lauert das Verderben. Streckt mir eure Hände entgegen. Und, ich werde euch festhalten und durch die Finsternis führen. Sobald der HERR mich ruft, der Schlange das Haupt zu zertreten, wird nachher wieder Friede sein.

Doch, die Sünde, die muss getilgt werden!
Darum, sage ich euch, wie diesen unschuldigen Kindern: Betet. Tut Busse. Kehrt um und wendet euch wieder dem allmächtigen HERRN zu. Denn, ER ist euer VATER. Und, ER will nicht, dass Seelen verloren gehen! Darum: Betet. Betet. Betet.

Und ihr, meine treuen Priestersöhne:
Hört auf eure MUTTER. Sie will euch in dieser Zeit ganz besonders helfen! Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Sie hören nicht auf Dich. Bitte, lass es nicht so weit kommen, dass noch so viele Seelen verloren gehen. Bleib bei uns. Denn, wir sind schwache Sünder.
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. Juli 2017, 13:48:30
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 4. April 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Nach eurer Zeitrechnung habe ich euch schon vor vielen Jahren gebeten: Kehrt um. Tut Busse. Denn, der Weltenbrand hat schon begonnen. Völker werden sich erheben und Furchtbares wird hereinbrechen, wenn keine Umkehr, Reue und Busse erfolgen.

Heute erinnere ich euch wieder an Fatima:
Was ich damals den Kindern gesagt habe und wie sie meinem Aufruf gefolgt sind.

Doch, was geschieht heute?
Anstatt dass die Bischöfe und Priester ihre Herden sammeln und mit ihnen Busse tun, schweigen sie und lassen diese im Stich!

Wenn jetzt keine Reue, keine Umkehr und keine Busse erfolgen, wird Furchtbares hereinbrechen! So, wie ich es immer sagte: Schon Kriege sind geschehen!

Darum bitte ich euch:
Folgt meinen Worten: Kehrt um, tut Busse und haltet eure Seelen bereit.

Nochmals sage ich:
Die Zeit drängt. Und, Vieles wird geschehen, das Niemand erwartet !

Jetzt sind es dann 100 Jahre her, seitdem ich den Kindern in Fatima den Auftrag gegeben habe: Betet und tut Busse für die vielen Seelen, die sonst verloren gehen.

Auch heute kann man mit Beten Vieles retten. Aber, das Gebet, ganz besonders der Rosenkranz, soll aus tiefstem Herzen geschehen. Nicht ein Herbei-Plappern. Besser, nur wenige AVE-MARIA, aber aus tiefstem Herzen, aus tiefster Seele gebetet. Jedes AVE-MARIA werde ich meinem göttlichen SOHN schenken. Und, ER wird damit den VATER besänftigen.

Doch, meine geliebten Kinder:
Hört auf meine Worte, glaubt daran und befolgt sie. Geht nicht einfach über sie hinweg.

Viele Bischöfe und Priester glauben nicht, dass ich ganz besonders für sie gekommen bin, um ihnen zu helfen, ihnen beizustehen, in dieser furchtbaren Zeit, die jetzt hereingebrochen ist:

Sünde! Furchtbare Sünden! Solche, die früher nie begangen wurden! Ja, das Ungeborene und auch ältere Menschen werden umgebracht !

Darum, meine geliebten Kinder; nochmals mein Aufruf:
Kehrt um. Tut Busse. Und, bittet die Bischöfe und Priester, dass sie endlich ihre Stimmen gegen das furchtbare Tun, besonders gegen diese gottlosen Gesetze, erheben.

Wenn diesbezüglich nichts geschieht, kommt das totale Verderben !

Schaut, meine Kinder:
Seid nicht traurig. Ich habe euch gesagt: Wenn immer ihr mir eure Hände entgegenstreckt und mich bittet, werde ich euch festhalten und durch diese Finsternis führen. Vertraut mir, eurer MUTTER. Denn, eine liebende Mutter lässt ihre Kinder nie im Stich.
 
Betet. Betet und tut Busse. Das ist noch die letzte Rettung, dass Keines verloren geht. Betet, betet, betet. Tragt das Kreuz, das euch der HERR auferlegt hat. Und, denkt daran: Es ist nie schwerer, als ihr es tragen könnt. Denn, GOTT begleitet euch, wenn ihr in Treue ausharrt und IHM die Ehre gebt. Betet, meine geliebten Kinder. Betet, dass noch Seelen gerettet werden können.

Und, nochmals bitte ich euch:
Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links lauert das Verderben. Ja, bleibt auf dem engen Weg. Ich bin mit euch. Betet, betet, betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Warum, das Alles! Warum nur hören sie nicht auf Dich! Nein, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. Juli 2017, 14:11:09
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 11. April 2017
 
Botschaft der lieben Gottesmutter
Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer, weil meinem Aufruf nicht Folge geleistet wird.

Schon so oft sagte ich:
Nur Reue, Umkehr und Sühne können noch retten. Doch, so viele Bischöfe und Priester wollen das nicht wahrhaben.

Ja, es gibt Theologen, die sagen:
„Der HERR ist gekommen, um zu dienen. Also, muss ER den Menschen dienen.“ Ja, der HERR hat gedient. Aber, dieser Dienst sah anders aus, als diese Theologen es glauben! ER ist Mensch geworden, um die Seelen an Leib und Seele zu heilen, sie zu retten.
 
Doch, haben bei der Geburt des HERRN, die Engel nicht gesungen:
‚Ehre sei GOTT in der Höhe und Friede den Menschen auf Erden?‘ Aber, es gibt Bischöfe, ja Theologen und Priester, die das Evangelium verdrehen und es so auslegen, dass Sünde nicht mehr Sünde ist.

Doch, GOTT ist gekommen. Und, das war auch ein Dienst am Menschen, dass ER am Kreuz gestorben ist, damit der Himmel geöffnet wird für die vielen Seelen, die in der Finsternis ausharren.

Meine geliebten Kinder:
Letztesmal sagte ich, dass die Drangsale noch grösser werden, wenn keine Umkehr stattfindet. Ja, seht und merkt ihr nicht, dass die Drangsale immer grösser werden! Feuer, Wasser, Leiden, Tod: Alles wird noch vermehrt kommen, wenn nicht auf GOTT gehört wird.
 
GOTT will, dass alles, was gegen die Heiligen zehn Gebote ist, nicht verniedlicht wird.

Oh, meine geliebten Kinder; heute rufe ich euch nochmals auf:
Bekehrt euch. Betet und tut Busse! Denn, bald wird es zur Umkehr zu spät sein!
Dazu rufe ich auch ganz besonders die Bischöfe und die Priester auf:
Führt eure Herden. Steht ihnen bei. Nährt und stärkt sie. Auch im heiligen Sakrament der Busse. Wie gesagt: Nur Umkehr und Reue kann noch retten! Beachtet noch vermehrt die Zeichen, die jetzt kommen werden!

Und, besonders, bitte ich die Bischöfe:
Legt euren Stolz ab. Geht zu euren Herden und tut Busse. Erhebt euer Wort da, wo gottlose Gesetze erlassen werden! Ist es nicht heute schon so, dass bereits das Kleinste der Lieblinge GOTTES zur Sünde verführt wird, weil es in diesem Sinn unterrichtet wird? Wird nicht so schon die Seele zerstört; ja, zerstört, um zu sündigen?

Oh, meine geliebten Kinder:
Jetzt muss der HERR die GERECHTIGKEIT walten lassen! Denn, der Stolz, der furchtbare Stolz wird nicht abgelegt.
Betet, meine geliebten Kinder und hört auf eure MUTTER. Sie will euch helfen. Gebt mir eure Hände und lasst euch führen, in dieser Finsternis. Denn, Tränen werden fliessen. Und, es werden noch viele, viele Menschen in die Irre gehen. Betet, betet, betet.

Myrtha: „Warum hören sie nicht auf Dich! Warum, MUTTER? Oh, nein! Oh MUTTER: Du bist doch jetzt schon so lange gekommen. Und, alles, alles wird einfach Dir überlassen. Oh, mein GOTT, …. Nein, nein, oh MUTTER: Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält und bitt IHN auch um Geduld. Oh, GOTT: Was haben wir getan! Nein, nein, nein, …. 

Pater Pio: Du bittest deine Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt die Bitte der MUTTER. Erfüllt die Bitte der MUTTER! Denn, eure Verantwortung wird einst gross sein. Führt die Seelen, die euch anvertraut sind und stärkt und nährt sie. Bleibt standhaft. Bittet den Heiligen GEIST, dass ER euch stärkt und führt. Gebt der MUTTER eure Hand. Sie wird euch führen, in dieser Finsternis.

Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr schweigt, …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. Juli 2017, 17:11:48
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 25. April 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter
Meine geliebten Kinder:
Ihr Alle wisst, was damals in Fatima geschah. An drei unschuldige Kinder erteilte ich einen Auftrag, um damit viele Menschen zu retten. Ja, die Kinder befolgten meine Bitte und haben alles auf sich genommen, auch Verfolgung!
Aber, sie haben ein Gebet verrichtet; so, wie ich es von ihnen gewünscht habe!

Doch, meine geliebten Kinder:
Fatima gilt auch heute noch! Doch, die Sünden sind noch grösser geworden! Darum, sagte ich, dass ich ganz besonders für meine Priestersöhne gekommen bin. Sie sollen die Seelen wieder rein machen, damit sie von der Sünde frei sind. Aber, Viele gehen den Weg von Sodom und Gomorra.

Meine guten und treuen Priestersöhne bitte ich:
Kehrt um. Führt eure Herden vor das ALLERHEILIGSTE und tut Busse mit ihnen! Sonst wird noch viel, viel Schlimmeres kommen! Furchtbares, was die Menschen nicht mehr ertragen können!

Meine geliebten Kinder; so oft sagte ich auch:
Achtet auf die Zeichen. Viele sind schon geschehen! Aber, sie werden nicht zur Kenntnis genommen! Macht es nicht so, wie die Menschen von Sodom und Gomorra, die in ihren Sünden untergingen. Macht es so, wie die Menschen in Ninive, die dann gerettet werden konnten.

Nochmals richte ich meine Worte an meine treuen Priestersöhne:
Geht vor das ALLERHEILIGSTE. Tut Busse mit euren Herden! Denn, die Sünden sind furchtbar. So furchtbar, wie sie noch nie begangen wurden!

Auch sagte ich schon:
Es wird eine Zeit kommen, da die Menschen auf den Feldern um die letzte Ähre kämpfen!
Was geschieht schon heute; ja, was geschieht? Ist nicht schon Vieles verdorben? Aber, noch immer verstehen sie nicht, was diese Zeichen bedeuten!

Meine geliebten Kinder:
So oft bin ich gekommen und habe immer wieder aufgerufen zur Umkehr, zur Sühne, zur Busse. Und, immer bat ich meine Priestersöhne: Sammelt eure Herden. Geht vor das ALLER-HEILIGSTE und bittet GOTT um Verzeihung. Denn, ihr habt diesen Auftrag erhalten. Ihr könnt die Seelen von ihren Sünden und ihrer Schuld befreien. Ja, dazu hat euch der HERR den Auftrag gegeben.

Die Kinder von Fatima haben meinen Aufruf befolgt. Aber, die Grossen, die Erwachsenen, ganz besonders auch viele Bischöfe und Priester, wollen das nicht wahrhaben und hören nicht auf meine Worte. Doch, zur Umkehr wird es bald zu spät sein!

Aus innigstem Herzen, voller Trauer, bitte ich euch nochmals:
Kehrt um und tut Busse, bevor es zu spät ist. Das ist eine Bitte, keine Drohung! Denn, der HERR wird der Barmherzigkeit auch Seine GERECHTIGKEIT folgen lassen!
Und mir, als MUTTER, die ihre Kinder doch alle beschützt, tut es so weh im Herzen, wenn ich zusehen muss, dass so Viele verloren gehen!

Meine geliebten Priestersöhne:
Hört auf eure MUTTER und tut Busse mit euren Herden; so, wie ich es immer gesagt habe! Ich, eure MUTTER, werde euch beschützen, wenn immer ihr mich darum bittet.

Und, nochmals: Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links lauert das Verderben! Folgt mir, eurer MUTTER. Ich will euch helfen und durch diese Finsternis führen.
 
Ja, führen zum Neuen LICHT. Zum LICHT in GOTT.
Betet und hört auf eure MUTTER. Ja, bleibt treu und betet, betet, betet; so, wie es die Kinder in Fatima taten. Sie sind meinem Aufruf gefolgt und haben viel Schweres auf sich genommen, damit viele Seelen gerettet werden konnten! Ja: Betet, betet, betet, bevor es zu spät ist.

Myrtha: „Oh MUTTER: Furchtbar ist es heute. Hilf uns. Hilf unserer Schwachheit. Wir alle sind Sünder, feig und haben versagt. Wir schweigen, wo es nötig wäre, zu reden. Oh MUTTER, …
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. Juli 2017, 21:07:14
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 11. Mai 2017
 
Botschaft der lieben Gottesmutter
 
Meine geliebten Kinder:
Nach eurer Zeitrechnung begeht ihr jetzt dann den 100. Jahrestag, an welchem ich zu drei unschuldigen Kindern in Fatima gekommen bin. Ich gab ihnen einen Auftrag; und, sie befolgten ihn!
Doch, dieser Auftrag ist noch nicht zu Ende! Und, was passiert jetzt? So viele Male habe ich gesagt: Nur Umkehr kann noch retten! Busse! Umkehr! Busse! Busse! Busse!
 
Meine geliebten Kinder: Nur das kann euch noch retten! Doch, wer tut Busse? Wo sind meine Priestersöhne? So Viele erfüllen den Willen GOTTES nicht mehr!

Schaut:
Zwei Kriege sind geschehen. Millionen sind umgekommen! Aber, heute ist es noch viel, viel schlimmer! So viele Kinder werden bereits im Mutterleib umgebracht, weil man sie nicht haben will; alle, Ebenbilder GOTTES! Doch, der HERR wird das nicht mehr länger dulden! Denn, das ist furchtbar! So grosse Sünden, so schwere Sünden!
Ja, Solches geschah auch in Sodom und Gomorra.
Doch, heute geschieht das Furchtbare auf der ganzen Welt !

Meine Kinder:
Mein Herz ist so traurig! Ich habe euch gesagt:
Achtet auf die Zeichen. Erst vor kurzem sind schon wieder solche gekommen. Doch, wer nimmt sie ernst? Man schaut nur, wie das Geld, welches da verloren gegangen ist, wieder ersetzt werden kann!

Denn, auch die Natur, wie GOTT sie geschaffen hat, wehrt sich, wenn in sie eingegriffen, sie verändert und zerstört wird.

Wie damals den Kindern in Fatima, sage ich auch euch nochmals:
Busse! Busse! Busse!
Wenn ihr jedoch keine Busse tut und auch die Priester ihre Herden nicht zur Reue, Umkehr und Busse führen; dann, meine Kinder, kann ich, die MUTTER, nicht mehr viel für euch bewirken. Doch, der Schlange den Kopf zertreten, das werde ich tun, sobald mich GOTT damit beauftragt.
Aber jetzt: Umkehr! Busse! Busse! Busse!

Meine geliebten Kinder:
Betet jeden Tag den Rosenkranz; so, wie es die Kinder in Fatima taten. Seid auch bereit, Opfer zu bringen. Und, wie ich es immer sagte: Weicht nie vom engen Weg ab. Streckt mir eure Hände entgegen. Ich werde euch festhalten und durch die furchtbare Finsternis führen. Betet, betet, betet. Bleibt der ewigen Wahrheit treu! Lasst euch nicht verführen. Sei es auch durch einen Bischof oder einen Priester!
 
Denn, man muss GOTT mehr gehorchen, als dem Menschen!
Betet. Bleibt treu. Betet auch für die treuen Priester, damit sie das Kreuz tragen mögen, welches ihre Mitbrüder weggeworfen haben.
 
Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse!
Myrtha: „Oh MUTTER: Glauben sie immer noch nicht, oder sie wollen es nicht wahrhaben! Ja, sie wollen es nicht wahrhaben, dass Du besonders für die Priestersöhne gekommen bist. Oh MUTTER: Muss es denn so weit kommen! Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den VATER noch um Geduld bittet.
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 26. Juli 2017, 21:37:26

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 18. Mai 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Nach eurer Zeitrechnung gedenkt ihr meines Kommens in Fatima, vor 100 Jahren. Ja, ich kam zu unschuldigen Kindern und gab ihnen einen Auftrag, den sie erfüllten. Dank der Erfüllung konnten in diesen Kriegen viele Menschen gerettet werden, die sonst in grosser Schuld vor GOTT stehen würden.

Meine geliebten Kinder; so oft habe ich immer wieder gesagt:
Tut Busse, kehrt um, bringt Opfer. Doch, nur Wenige tun das!

Ich sage euch jetzt ein Beispiel:
In Rom haben 40 junge Männer dem Papst die Treue geschworen, ihr Leben für ihn hinzugeben, wenn er in Todesgefahr ist.

Jetzt frage ich ganz besonders die Priester:
Seid auch ihr bereit, euer Leben zu geben für eure Herde, wenn diese in Todes-Gefahr ist?

So oft sagte ich schon:
Tut Busse, Busse, Busse. Betet den Rosenkranz. So Vieles könntet ihr damit retten. Und, anstatt in der Öffentlichkeit das Wort zu ergreifen, gegen die gottlosen Gesetze, geschieht nichts. Es wird nur geschwiegen!
 
Ja, der HERR ist traurig, weil so viele Seines Ebenbildes bereits schon im Mutterleib umgebracht werden! Und, jeden Tag sterben so viele unschuldige Kinder an den Folgen des Hungers, weil sie nichts zum Essen haben! Und, in so vielen Ländern wird Nahrung weggeschmissen, mit welcher viele Menschenleben, gerade diese unschuldigen Kinder, gerettet werden könnten!

Ja, meine lieben Kinder; nochmals sage ich:
Bereut die Sünden, kehrt um und tut Busse. Dazu wird es jetzt dann bald zu spät sein!

Der dritte Krieg steht vor der Tür!
Nur durch Reue, Umkehr und Busse können noch Seelen gerettet werden! Dass, das Furchtbare nicht ausbricht, das liegt jetzt alles in den Händen der Menschheit, ob sie GOTT um Verzeihung bittet, umkehrt und Busse tut für all die Sünden, die immer wieder begangen werden!
Furchtbarste Sünden! Noch nie waren die Sünden so gross, wie in der heutigen Zeit!

Darum, meine geliebten Kinder:
Ihr müsst reden, ihr müsst sprechen. Die Menschheit aufrütteln, wo es möglich ist. Denn, sonst, ich sage nochmals: Kann es zu spät sein; und, noch Furchtbareres wird geschehen!

Meine unschuldigen Kinder von Fatima haben meinen Worten Folge geleistet. Sie schwiegen nicht und waren nicht zu feige, auch Opfer auf sich zu nehmen.

Ja, die Zeit drängt, meine geliebten Kinder! Die Zeit zur Umkehr drängt!

Ich bitte alle meine geliebten Priestersöhne, die in Treue GOTTES Auftrag erfüllen: Schweigt nicht. Sondern, verkündet meine Worte, auch wenn sie nicht gerne gehört werden!
Denn, man muss GOTT mehr gehorchen, als den Menschen! Ja, Vieles wird noch eintreffen, womit Niemand rechnet.

Schon so oft habe ich euch gesagt:
Achtet auf die Zeichen. Es sind schon so Viele geschehen. Aber, man will es nicht wahrhaben. Immer wieder wird nur gesagt: „Solches hat es immer wieder gegeben.“

Aber, wenn es dann anders kommt; und, alle Menschen von Hunger betroffen sind, was geschieht dann?
Ja, dann wird alles GOTT zugeschoben und gesagt: „Er hat das zugelassen.“ Aber, es ist der Mensch, der das alles selbst verschuldet, weil er überall eingreift und alles zerstört, was GOTT geschaffen hat.

Meine geliebten Kinder:
Seid tapfer. Glaubt nicht Solches, was so alles erzählt und behauptet wird. Bleibt stets der ewigen Wahrheit treu!

Schaut, ich sage euch:
Es gibt keine sogenannten Privat-Offenbarungen. Die einzige Offen-barung ist GOTT in der Heiligsten DREIFALTIGKEIT. Und Alles, was in der Heiligen Schrift geschrieben steht, kommt von IHM. Kein Buchstabe dazu, keiner hinweg. Alles ist GOTTES Wahrheit.

Es gab Zeiten, wie geschehen: Die beiden Kriege! Ja, es gibt solche Zeiten, in denen die Menschheit gegen GOTT ist; und, sie IHM auch nicht mehr gehorcht!

Aber, GOTT hat in diesen Zeiten immer wieder Propheten gesandt, um die Menschheit aufzurütteln und wieder die ewige Wahrheit zu verkünden!
 
Doch, der Mensch besitzt den freien Willen! Denkt an Sodom und Gomorra. Und, denkt auch an Ninive. Die einen gingen verloren. Die andern wurden gerettet.

Darum bitte ich euch, ganz besonders in diesem Jahr:
Leugnet nicht mein Kommen; sondern, folgt meinen Worten! GOTT hat mich gesandt, ganz besonders für meine Priestersöhne. Für die Treuen, dass sie das Kreuz tragen, welches die Mitbrüder weggeworfen haben. Sie sind es, die Priester, die Seelen retten können. Sie haben vom HERRN den Auftrag erhalten, die Seelen zu retten, ganz besonders auch dann, wenn sie bereits im Sterben liegen! GOTT hat die Priester beauftragt, im Heiligen Buss-Sakrament, die Sünden zu vergeben!

Darum, meine treuen Priestersöhne:
Bleibt standhaft. Vertraut eurer MUTTER. Streckt mir jeden Tag eure Hände entgegen und ich werde euch führen. Und, ich bitte euch: Betet für eure Mitbrüder, die in die Irre gegangen sind, dass sie zurückfinden und auch wieder gerettet werden können.

Betet. Betet. Und, schweigt nicht. Besonders ihr Alle, die ihr die ewige Wahrheit noch kennt; die euch von euren Eltern und guten Priestern weitergegeben wurde.

Betet ! Betet ! Betet ! Busse! Busse! Busse!

Myrtha:
„Oh MUTTER: Du weisst Alles. Du bist doch immer gekommen; aber, so Viele glauben Deinen Worten nicht. Nur alles andere ist interessant; sogar die Sünde! Oh MUTTER: Nein, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 27. Juli 2017, 14:27:14
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 23. Mai 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Fatima ist noch nicht zu Ende!

Schaut:
Diese drei Kinder haben auf meine Worte gehört. Sie nahmen alles auf sich: Sie beteten, sie fasteten, sie litten; ja, sie haben das Kreuz getragen. Und, so konnten viele Seelen gerettet werden, die sonst verloren gegangen wären!

Und, was geschieht heute?
So viele Male habe ich schon zur Reue, Umkehr und Busse aufgerufen! Doch, es geschieht nur wenig!

Wo sind denn die vielen Bischöfe und Priester, die ihre Herden zur Reue, zur Umkehr und zur Busse aufrufen sollten? Nein! Sie hören und sehen zu, wie so viele Seelen durch ihre Schuld verloren gehen, weil sie schweigen. Anstatt, dass sie hervortreten und in die Welt hinaus rufen würden:

‚Ihr Christen: Kehrt um und tut Busse!‘

So hätten und könnten noch viele Seelen gerettet werden. Aber, nein So viele Priester schweigen aus Feigheit!

Und, was geschieht heute schon alles? Was habe ich euch gesagt?
Ja, Vieles wird kommen. Achtet auf die Zeichen. Und, seht, wie viele Seelen unvorbereitet vor den Richterstuhl GOTTES treten. Und, weil nicht für diese gebetet wurde, gehen sie verloren!

Meine geliebten Kinder; wieder rufe ich euch auf:
Kehrt um. Tut Busse. Betet mit grosser Liebe und aus tiefster Seele jeden Tag den Rosenkranz! Und, ich werde ihn meinem göttlichen SOHN weiterschenken, dass ER damit den VATER besänftigt. Damit nicht noch weiter so viel Furchtbares geschieht. Und, damit nicht noch so viele Seelen verloren gehen, weil sie unverhofft vor GOTT stehen und Rechenschaft geben müssen!

Oh, meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist so traurig, weil ich zusehen muss, wie so viele Seelen verloren gehen! Und, nur deshalb, weil so viele Bischöfe keinen Mut haben und schweigen. Anstatt, dass sie ihren Herden mit lauter Stimme zurufen würden: „Kommt und betet. So könnt auch ihr mithelfen, viele Seelen zu retten.“ Und, auch die Kirchen würden sich wieder füllen!

Doch, was tut ihr Bischöfe und Priester?
Ihr schaut zu, wie sich alle Kirchen leeren! Und, wie Satan alles einheimst. Ja, Satan holt sich alle Seelen, die er so einfach haben kann !

Darum, meine geliebten Kinder; bitte ich euch:
Ja, ich bitte euch: Bekehrt euch. Tut Busse. Und: Betet, betet, betet. Und, wie es euch möglich ist, helft mit, dass noch viele Seelen zu GOTT zurückfinden und so gerettet werden können!

Betet * Busse * Busse * Busse

Myrtha: „Oh MUTTER: So oft hast Du immer wieder gebeten. Doch, Niemand will Dir glauben, niemand will Dir glauben! Ja, Viele lachen nur über Dich und schreiben Dir Sachen zu, die alle verlogen sind. Oh MUTTER: Steh uns bei, damit auch wir mithelfen können, Seelen zu retten. Ja, auch unsere eigenen Seelen! Denn, auch sie sind nicht rein!. Oh MUTTER: Hilf, hilf uns! Verlass uns nie, oh MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter und helft uns, helft uns.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 27. Juli 2017, 21:35:34
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 30. Mai 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter
Meine geliebten Kinder; ich habe euch schon letztesmal gesagt:
Fatima ist noch nicht zu Ende. Denkt an diese Kinder, die heiliggesprochen wurden und jetzt glücklich sind bei mir. Doch, sie beten auch bei mir für die Welt, denn Furchtbares steht bevor!

Meine geliebten Kinder:
Bereut die Sünden. Kehrt um. Tut Busse, Busse, Busse! Haltet eure Seelen bereit.

Denn, wie ich sagte:
Furchtbares wird kommen, wenn keine Umkehr geschieht. Und, diese Umkehr hat bis heute noch nicht stattgefunden!

Hätten die Kinder von Fatima meine Worte nicht befolgt und hätten sie nicht alles auf sich genommen, dann wären noch viele tausende Seelen mehr umgekommen!

Darum, meine geliebten Kinder:
Betet jeden Tag den Rosenkranz für die vielen Menschen, die in schwerer Sünde sind und immer noch weiter sündigen; anstatt, dass sie bereuen und Busse tun.

Die Welt steht am Abgrund ! Ihr, meine geliebten Kinder und alle Menschen, die mitbeten, können noch Vieles lindern!

Doch, Mut und guter Wille müssen vorhanden sein; so, wie bei den unschuldigen Kindern von Fatima. Ja, sie haben gebetet und gelitten. Aber, sie taten es aus Liebe zu den Menschen; und, ganz besonders aus Liebe zur MUTTER, die ihnen den Auftrag gegeben hat.

Ja, die Welt steht am Abgrund !

Darum, nochmals:
Betet, betet. Immer wieder habe ich euch darum gebeten: Kehrt um. Tut Busse.

Schaut:
Ein einziges Ave-Maria aus tiefstem Herzen gebetet, nützt mehr, als noch so viele Rosenkränze, die gedankenlos verrichtet werden. Denn, ein aufrichtiges Gebet werde ich meinem göttlichen SOHN schenken. Und, ER wird es dem VATER weitergeben, um für die Sünder Erbarmen zu erlangen!

Meine geliebten Kinder:
Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse, dass noch viele Seelen gerettet werden können!

Busse ! Busse ! Busse !

Myrtha:
„Oh MUTTER: Warum nur befolgen wir Deine Worte nicht! Bitte, verlass uns nicht; hilf uns, oh MUTTER. Denn, wir alle sind grosse Sünder. Oh MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. Oh MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 27. Juli 2017, 21:47:34
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 8. Juni 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; nochmals komme ich zurück auf meine Worte, die ich euch letztesmal sagte: Fatima ist noch nicht zu Ende! So viele Menschen hören nicht auf meine Worte. Doch, die unschuldigen Kinder von Fatima haben meine Worte befolgt und meine Bitte erfüllt. So konnten viele Seelen gerettet werden!

Doch, wo sind heute die Bischöfe und die Priester, die ihre Stimmen gegen das Furchtbare erheben sollten, das mit dem Ebenbild GOTTES geschieht? Bereits im Mutterleib wird es schon umgebracht. Furchtbar ist das! Solches ist vor längerer Zeit nie geschehen! GOTT schafft jedes Kind nach Seinem Ebenbild und gibt ihm den Auftrag für sein Leben. Und, die Menschen bringen um, was GOTT geschaffen hat.

Jetzt rufe ich die Bischöfe und die Priester auf:
Sammelt eure Herden und tut Busse mit ihnen. Denn, bald wird es zu spät sein! Hätten die Kinder von Fatima nicht gebetet und die Opfer auf sich genommen, dann wären noch viel mehr Menschen unvorbereitet vor GOTTES Richterstuhl gestanden.

Und, darum, meine geliebten Kinder:
Betet für die Seelen, die sich von GOTT abgewandt haben und in die Irre gegangen sind, dass noch Viele gerettet werden können.

Doch, wo hört man Stimmen, die bitten:
Kommt: Beten wir für die vielen Menschen, die am Abgrund stehen, und in Gefahr sind, ewig verloren zu gehen!

Die Kinder von Fatima haben die Hölle gesehen. Sie konnten das aber nur durch meine Hilfe ertragen. Betet. Tut Busse. Kehrt um. Denn, die heutige Zeit ist furchtbar!

Ein Fehltritt eines ungläubigen Regierenden kann die ganze Welt in den Abgrund stürzen!

Myrtha: „Meine MUTTER, oh, meine MUTTER: Bitte, lass das nicht zu. Wir beten doch am Ende jedes Rosenkranz-Sätzchens die Worte, die Du die Kinder von Fatima gelehrt hast: Oh mein JESUS, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, und führe alle Seelen in den Himmel, besonders Jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.

Meine geliebten Kinder:
So oft bin ich schon gekommen und habe immer wieder gebeten und auch gewarnt. Auch bat ich euch, wenigstens einmal pro Woche zu fasten und damit, wenn auch nur, ein kleines Opfer zu bringen. Ja, betet und fastet, meine geliebten Kinder, bevor es zu spät ist.

Viele wollen das einfach nicht wahrhaben, obwohl ich es doch schon so oft sagte: Achtet auf die Zeichen. Sind nicht schon Viele geschehen? Man will sie nicht zur Kenntnis nehmen. Man sagt nur: „Solches hat es schon immer gegeben.“

Ja, Vieles ist geschehen. Aber nicht so, wie heute, wo schon das Ungeborene vernichtet und getötet wird. GOTT schafft den Menschen, dass dieser lebt. Nicht, dass er um Seines Willens umgebracht werden muss!

Ich frage nochmals:
Wo sind die Bischöfe, die ihre Stimmen erheben, dass Alle es hören können, dass der wahre GOTT das LEBEN will und nicht den Tod? Und, dass es furchtbar ist, was gewisse Menschen tun. Und, dass die Bischöfe auch verkünden, dass diese Menschen alle Diener Satan’s sind und in seinem Auftrag stehen. Und, dass diese Menschen alles umbringen wollen, was nicht nach ihrem Sinne ist und getan wird. Und, dass diese sagen: „Das ist Gott. Wir aber wollen einen eigenen Glauben. Alles andere und die Christen müssen umgebracht werden. Denn, sie dienen nicht dem Gott, dem wir dienen.“

Meine Kinder; nochmals bitte ich euch:
Helft auch ihr mit und bittet die Bischöfe und Priester, dass sie ihre Herden sammeln und mit ihnen Busse tun, bevor es zu spät ist.

Und, nochmals wiederhole ich:
Wenn die Kinder von Fatima meine Worte nicht befolgt hätten, wären noch viel mehr Menschen umgekommen.

Und, ich sage nochmals:
Der Krieg steht vor der Tür!

Auch Europa wird nicht verschont werden! Ganz besonders jene Länder nicht, die von GOTT abgefallen sind; und, die versuchen, eine eigene Religion zu verkünden; und, alles so verdreht wird, dass nichts mehr Sünde ist !

Oh, diese armen Kinder! Und darunter sind so viele meiner Priestersöhne!

Darum bitte ich meine treuen Priestersöhne:
Seid mutig und bleibt treu, wie es die Apostel waren. Seid auch bereit, euer Leben hinzugeben, wenn GOTT es will. Wenn ihr GOTT den VATER, den SOHN und den Heiligen GEIST bittet, wird ER euch beistehen und euch helfen. Aber, der HERR verlangt euren Mut, eure Stimmen zu erheben; so, wie es die Propheten taten.

Meine geliebten Kinder:
Dann wird Vieles abgewendet werden. Aber, die Umkehr muss stattfinden. GOTT hat mich gesandt, um ganz besonders den Priestersöhnen beizustehen, ihnen zu helfen und sie zu begleiten, obwohl ihnen das Kreuz nicht erspart bleibt. Aber, ich, die MUTTER, bin mit ihnen und helfe ihnen, das Kreuz tragen. Sie sind nie allein. Wenn sie mich rufen, bin ich immer da. Ich begleite sie, wie eine liebende MUTTER ihre Kinder begleitet, wenn diese in die Irre gegangen sind und wieder zurückkehren. So, wie es der Vater tat, als der verlorene Sohn zurückkehrte. Er hat ihn nicht verstossen. Nein, er hat ihn in die Arme genommen. Und, so wird es auch GOTT tun, wenn Busse und Umkehr aus tiefstem Herzen geschehen. Ja, dann wird ER Seine Kinder wieder annehmen.

Doch, meine geliebten Kinder:
Folgt meinem Aufruf und erfüllt meine Bitten! Denn, Fatima ist noch nicht zu Ende!

Betet! Betet! Betet!
Busse! Busse! Busse!

Myrtha:
„Oh MUTTER: So oft bist Du schon gekommen. Auch wir nehmen Deine Worte nur zur Kenntnis; tun aber auch nichts gegen all das Furchtbare, besonders betr. das Unschuldige, das Ungeborene, GOTTES Ebenbild. Oh MUTTER: Hilf uns. Bitt den Heiligen GEIST, dass ER uns den Mut schenkt, auch für das Ungeborene einzustehen. Hilf uns in dieser furchtbaren Zeit. Jeden Tag stehen auch so viele Seelen unvorbereitet vor GOTTES Thron.
Oh GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 27. Juli 2017, 21:56:36

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 13. Juni 2017
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Immer wieder gibt es Neues, noch Furchtbareres. Ja, es wird noch viel schlimmer werden auf dieser Welt.
 
Darum bitte ich euch:
Haltet zusammen. Bleibt beieinander.
Denn, Satan versucht, alle auseinander zu reissen!
Viele, viele Gebets-Gruppen, die miteinander gebetet haben, werden auseinander gerissen. Sie sind zerstritten und kommen nicht mehr miteinander aus.

Ich bitte euch:
Helft einander und seid eins mit mir, der MUTTER. Ich bin mit euch. Ich werde euch immer helfen, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt.
Ja, der Böse versucht, Alle auseinander zu reissen! Auch viele Bischöfe und Priester erfüllen den Willen GOTTES nicht mehr. Sie haben Streit und belügen einander.

Ja, ich bitte euch: Seid nicht feige! Ich bin mit euch!
Satan wird immer wieder probieren, Zwietracht zu säen. Aber, fürchtet euch nicht.

Schon früher sagte ich euch einmal:
Jeder Priester ist stärker als Satan! Und, jeder Satan mit seinem Anhang kann nichts mehr tun. Denn, der Priester hat die grosse Kraft dazu, dass Satan weggehen muss. Zwar, probieren Satan und seine Anhänger immer wieder, stärker zu werden. Aber, es gelingt ihnen nicht mehr.

Meine Kinder: Streitet nicht, sondern helft einander. Bleibt GOTT treu. Ich werde euch begleiten, wenn immer ihr mich darum bittet.
Bleibt auf dem engen Weg. Denn, Furchtbares wird jetzt dann auf der Welt geschehen!

Doch: Die Mehrheit der Menschen will es nicht wahrhaben!

Ja, meine geliebten Kinder:
Bleibt treu. Bittet GOTT, dass ER Satan fernhält und das Furchtbare weichen muss. Ja, bittet GOTT, dass ER euch beisteht und hilft. Doch, unerlässlich sind dazu: Die Reue, die Busse, das Gebet, die Umkehr!

Ja, immer wieder bitte ich:
Bereut, tut Busse, bringt Opfer; ja, bekehrt euch! Denn, dazu wird es jetzt dann bald zu spät sein! Ja, so Viele glauben nicht daran!

Oh, ihr Kinder:
Betet und tut Busse. Ansonsten gehen so viele Menschen verloren, weil sie sich nicht bekehren! Ihr wisst, wie lange das Alles schon geht. Und, ihr wisst auch, dass die Kinder von Fatima viele Opfer bringen mussten, bis sie heiliggesprochen wurden. Ja: Bleibt treu. Bleibt treu. Bekehrt euch, bevor es zu spät ist. Bleibt treu. Betet! Betet! Betet! Bringt Opfer und bleibt GOTT immer treu! Gebt mir eure Hände; ja, gebt mir eure Hände. Denn, nur so kann ich euch helfen und begleiten! Betet! Betet! Betet, meine Kinder!

Myrtha:
Pater Pio: Auch Du willst, dass wir beten! Bitte, hilf auch wieder Deinen Brüdern
im Priesteramt; so, wie Du ihnen immer wieder beigestanden bist.
Bruder Klaus: Du hast unserem Land geholfen, indem Du uns vor Krieg und Streit bewahrt, und uns vor dem Tod gerettet hast.
 
Ja, Pater Pio und Bruder Klaus:
Bitte: Helft uns und unserem Land! Ja, seid mit uns und helft uns! Und du? Du? Oh, GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich und vergib uns!

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 27. Juli 2017, 23:38:51
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 20. Juni 2017
 
Botschaft der lieben Gottesmutter
Meine geliebten Kinder; ich habe euch schon letztesmal gesagt: Fatima ist noch nicht zu Ende! Schaut jetzt ganz besonders das Zeichen, das in Portugal geschieht: Dass wieder zum Gebet, zur Busse und zur Umkehr aufgerufen wird. Doch, so Viele wollen damit nichts mehr zu tun haben; sie glauben nicht.
 
Der Nachfolger Petri hat doch gesagt:
Wir stehen schon mitten im Krieg. Doch, wer glaubt daran?

Schon so oft sagte ich: Achtet auf die Zeichen! So Viele sind schon geschehen.
Viele Seelen stehen unvorbereitet, mit grosser Schuld, vor GOTTES Thron!

Jetzt rufe ich meine treuen Priestersöhne auf:
Sammelt die Herden. Tut mit ihnen Busse. Geht vor das ALLERHEILIGSTE und bittet GOTT um Verzeihung für all das viele Furchtbare, was durch den Menschen in der Welt geschieht.
 
Sünde über Sünde! Tod über Tod!

Meine geliebten Kinder: Bittet die Bischöfe und die Priester, dass sie ihre Herden sammeln und mit ihnen Busse tun. Denn, so Viele schweigen zu all dem Furchtbaren, was heute geschieht; anstatt, dass sie für GOTT ihre Stimmen erheben würden. Nein! So Viele widmen sich dauernd der Welt, und Allem, was sie sonst noch tun können!

Meine geliebten Kinder; ich habe gesagt:
Wenn jetzt keine Umkehr stattfindet, dann ist es zu spät. Noch mehr Menschen werden unvorbereitet, in schwerer Sünde, in den Tod gehen müssen!

Darum: Beten wir miteinander für diese Seelen! Und auch für euch selbst und eure Familien. Ja, für alle Menschen, damit sie einsehen, dass es ohne GOTT kein ‚Leben‘ gibt; so wie ER es sich wünscht. Tut Busse. Betet auch für jene Priester, die in die Irre gegangen sind, dass sie wieder zu ihrem Auftrag zurückkehren, wie ihn GOTT gegeben hat. Und, dass sie sich bereithalten für das, was jetzt kommt. Denn, viele Seelen werden zur Einsicht kommen, dass man, wenn man in schwerer Sünde ist, nicht ohne den Empfang des Heiligen Buss-Sakramentes gerettet werden kann.

Meine Priestersöhne: Ihr habt euch mir doch geweiht. Jetzt rufe ich euch auf:
Steht ein, für die euch anvertrauten Seelen. Die Zeit geht zu Ende! Es hat keine Umkehr stattgefunden, welche ich bei meinem göttlichen SOHN immer für die Menschheit erbeten habe. Denn, ER will, dass die Menschen IHM wieder in Liebe, in grosser Liebe und Treue, dienen. So, wie es in den Heiligen zehn Geboten niedergeschrieben ist. Doch, wie viele Priester lehren heute noch die Heiligen zehn Gebote? Oder, trauen sich, in der Kirche von diesen zu sprechen? Nein! Sie schweigen.

Doch, vor längerer Zeit, habe ich euch auch gesagt:
Es gibt auch treue Priestersöhne, die jetzt dann die Menschen wieder so lehren werden, wie es GOTT gegeben hat. Die treuen Priester müssen auch für Jene das Kreuz tragen, die es weggeworfen haben. Denn, nur der Priester hat von GOTT die Kraft und die Macht erhalten, Sünden zu vergeben und so die Seelen zu retten; ja, sie vom Tod zu auferwecken!
 
Darum, meine treuen Priestersöhne: Schweigt nicht, sondern setzt euch ein und verkündet, was der HERR will und was geschehen muss, damit nicht noch mehr Seelen verloren gehen: Geborene und Ungeborene. Ja, jedes Ungeborene ist ein Abbild GOTTES!
Betet, meine geliebten Kinder. Ja, betet, ganz besonders auch den Rosenkranz. Es kommt nicht auf die Anzahl Rosenkränze an; sondern, auf das Herz, wie gebetet wird. Jedes innig verrichtete Gebet schenke ich meinem göttlichen SOHN; und, ER wird es dem VATER weitergeben, um damit noch viele Seelen retten zu können! Betet. Betet. Betet. Tut Busse, Busse, Busse!

Myrtha: „MUTTER: Immer wieder rufst Du auf zur Umkehr. Aber, Niemand will es wahrnehmen. Ja, so viel Furchtbares geschieht und viele Seelen gehen verloren. Auch, weil wir nicht helfen und nicht beten. Oh, MUTTER: Bitte, lass es nicht so weit kommen, dass so viele Seelen und ganze Völker umkommen. Oh, GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich!
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter. Helft, helft.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 27. Juli 2017, 23:47:42
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 27. Juni 2017
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer, weil meinem Aufruf nicht gefolgt wird.
So oft bin ich schon gekommen und habe immer wieder gebeten: Kehrt um. Tut Busse, Busse, Busse! Denn, Fatima ist noch nicht zu Ende. Nein! Es wird noch schlimmer werden, als es schon ist, weil keine Busse und keine Umkehr stattfinden!
Ja, Luzifer war einst so und wollte GOTT nicht dienen und er wurde ausgeschlossen!

Und heute tun das so viele Menschen! Sie wollen GOTT nicht gehorchen, Seine Gebote nicht erfüllen! Sie bringen das Ebenbild GOTTES um, schon im Mutterleib! Oh, kann GOTT das dulden? Nein!

Meine geliebten Kinder:
Es wird eine Zeit kommen, da die Menschen auf dem Ährenfeld um den letzten Halm streiten werden! GOTT hat die Welt in wunderbarer Einheit geschaffen, und den Menschen anvertraut. Aber, der Mensch zerstört alles! Und, dann, wird geklagt, wenn alles schief geht.

Meine geliebten Kinder; ich rufe auch heute nochmals auf:
Bittet die Priester, dass sie ihre Herden sammeln und Busse tun mit ihnen, dass noch Seelen gerettet werden können. Denn, der Priester ist der Einzige, der von GOTT die Kraft und die Macht erhalten hat, zu heilen; ja, sogar vom Tod zu auferwecken, wenn die Seele in die Irre gegangen ist. Der Priester kann noch helfen im Heiligen Sakrament der Busse.

Betet für meine Priestersöhne, die in die Irre gegangen sind. Viele sind es, die ein neues Evangelium verkünden. Und, das ist gegen GOTT.

Es gibt nur eine Wahrheit, ein Evangelium! Und, das kommt von GOTT.

Heute wird so Vieles gelehrt und verkündet, was nicht von GOTT stammt. Ja, immer mehr tritt Solches auf, und bringt Verwirrung unter die ganze Menschheit.

Satan will seine Seelen noch holen! Denn, er weiss genau, dass seine Stunde bald zu Ende ist !

Denn, sobald GOTT mich ruft, werde ich der Schlange den Kopf zertreten. Aber: Zuerst muss die Umkehr, die Busse, stattfinden!

Denkt daran:
Ja, nur ER, der HERR, kann entscheiden, was geschehen wird, wenn der Mensch sich nicht bekehrt!

Oh, meine Kinder:
Ich liebe euch. Und, ich sagte euch doch immer: Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch führen, durch diese furchtbare Finsternis. Doch, nur Wenige tun es. Nein, so Viele wollen es nicht wahrhaben, dass GOTT mich gesandt hat, die Menschen aufzufordern, und ihnen zu zeigen, was geschehen wird, wenn sie meinem Aufruf nicht folgen, den GOTT mir gegeben hat.

Ja, es gibt nur eine Wahrheit, die WAHRHEIT von GOTT. Alles andere ist nicht vorhanden, ist Irrtum!

So Vieles geschieht heute. Aber, nur Wenig entspricht der Wahrheit. Doch, der Tag und die Stunde werden kommen, wo sich das offenbart.

Schaut, meine geliebten Kinder:
Es hat so viele Gebets-Gruppen gegeben, die mich erfreuten. Jedes aufrichtig gebetete Ave-Maria schenke ich meinem göttlichen SOHN. Und, ER gibt es dem VATER weiter. Aber, heute treten Spaltungen auf. Nicht alle glauben mehr das Gleiche.
Doch, meine Kinder: Es gibt nur Eines, und das ist die Einheit, nicht die Trennung!

Habe ich euch nicht schon so oft gesagt:
Satan wird mich und meinen Namen missbrauchen! Und, das ist bereits geschehen! Ich muss es euch sagen. Ansonsten wird die Zerstrittenheit in den eigenen Reihen furchtbar werden; und, das Gegenteil bewirken von dem, was GOTT will.

Ja, ich habe euch schon gesagt:
So Vieles wird über mich gesprochen. Sie sagen: „Erst, wenn ein neues Dogma über mich verkündet werde; dann, werde die Welt gerettet.“ Und, benannt würde dieses Dogma mit: „Miterlöserin“

Doch, meine Kinder, ich muss euch sagen:
Dieses Wort kommt nicht von mir! Denn, ich spreche klar, dass es nicht so oder anders ausgelegt oder verstanden werden kann. Ja, ich spreche so, dass Jeder verstehen kann, was gemeint ist. Richtig heisst es also: Ich, die MUTTER des HERRN, habe mitgewirkt. Ich wiederhole: Mitgewirkt am Erlösungswerk. Doch, erlösen, das kann nur GOTT allein!

Und, dann noch das Andere:
Wer hat den Auftrag gegeben, das Bild zu malen, auf dem ich vor meinem göttlichen SOHN am Kreuz stehe, mich über IHN stellen will? Ich, die ich doch die Magd des HERRN bin? Tut nicht Solches! Das ist gegen mich; und, ganz besonders gegen den göttlichen SOHN. ER, der so gelitten hat am Kreuz! ER ist der Erste, der genannt werden muss!

Meine geliebten Kinder; ich bitte euch nochmals:
Bittet eure Priester, dass sie, bevor es zu spät ist, zur Umkehr und zum Empfang des Heiligen Buss-Sakramentes aufrufen!
Schaut, in die Welt. So oft habe ich doch gesagt: Achtet auf die Zeichen. Und, so viele Zeichen sind schon geschehen! Aber, der Mensch will es nicht wahrhaben, bis es ihn selbst betrifft. Ihr wisst selbst, was für furchtbare Sachen immer wieder geschehen:
Das Schlimmste ist, wenn das Ungeborene im Mutterleib umgebracht wird! Ja, so viele Seelen stehen unvorbereitet vor dem Richterstuhl GOTTES!

Betet und tut Busse; so, wie es die unschuldigen Kinder von Fatima taten! Der erwachsene Mensch sollte doch noch mutiger sein, auch im Opfer bringen!
Ja, die Zeit, die Zeit zur Umkehr, dauert nicht mehr lange!

Betet, meine geliebten Kinder. Betet, in Einheit. Denn, es gibt nur eine Offenbarung, die OFFENBARUNG GOTTES. Es gibt keine Privat-Offenbarungen. Und, wenn die MUTTER, ich, eure MUTTER, so kleine ‚Nichts‘ aufrufe, das zu verkünden, was die Offenbarung GOTTES ist, so ist das heute gleich wie damals, als die Propheten die Menschheit aufrufen mussten, wieder das zu tun, was GOTT gegeben hat.
Ja, so ist es auch heute! Es ist ein Aufruf zur Umkehr an das, was GOTT gelehrt hat.

Darum, meine geliebten Kinder:
Betet. Betet für euch, eure Familien und für die vielen Seelen, die in Gefahr sind, ewig verloren zu gehen! Ihr wisst gar nicht: Nur, ein Ave-Maria, aus tiefstem Herzen gesprochen, kann Seelen retten, mehrere Seelen retten! Darum: Betet, betet. Nutzt die Zeit; aber nicht für weltliches Gebaren; sondern, für euren SCHOEPFER, GOTT, den HERRN. Tut: Busse ! Busse ! Busse !

Myrtha: „Oh, MUTTER: So viele Male bist Du schon gekommen. Und, auch wir sind feige. Wir schweigen, wo wir reden sollten und wir reden, wo wir schweigen sollten. Oh, MUTTER: Bitte lass das nicht zu. Und, oh MUTTER: Du hast letztesmal gesagt, dass der Nachfolger Petri sagte: „Wir befänden uns schon mitten im Krieg und merken es nicht.“ Oh, GOTT: Erbarm Dich!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. Juli 2017, 00:01:12
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 6. Juli 2017
 
Botschaft der lieben Gottesmutter
Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer.

Ich rufe euch zu:
Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse und bringt Opfer! Die Zeit ist furchtbar. Krieg steht vor der Türe. Es wird zu wenig gebetet. Mein Ruf verhallt. Denn, nur Wenige nehmen es ernst !

Ja, betet und behaltet die Einheit und den Frieden, auch in euren Reihen!
Denn, Satan versucht, alles zu verwirren, alles zu zerstören! Ja, er hat schon viele gute Gebets-Gruppen auseinander gerissen!

Auch, habe ich euch schon gesagt:
Satan wird mich und meinen Namen missbrauchen, um Böses zu tun!

Darum:
Bleibt standhaft und treu! Denn, nur noch das Gebet in Einheit und Frieden bereitet GOTT Freude. Ja, die Zeit ist furchtbar!

Immer wieder sagte ich auch:
Achtet auf die Zeichen. Es werden derer noch mehr geschehen. Aber, man will sie nicht wahrnehmen und sagt einfach: „Solches hat es schon immer gegeben.“

Doch, jetzt ist die Zeit furchtbar, wo sich Vieles entscheiden wird:
Zum Friede oder zum Krieg!

Betet für die Regierungen, dass sie zu GOTT zurückfinden.

Seid nicht traurig, wenn jetzt gute Priester zu GOTT heimkehren dürfen. Denn, diese Priester erfüllten treu und in Wahrheit den Auftrag GOTTES.

Ihr aber seid noch auf Erden! Ihr könnt noch beten, Busse tun und Opfer bringen. Vergesst das keinen Tag!

Zieht euch zurück in eure Kammern, und bittet GOTT, durch Seine Propheten, die ganze Menschheit aufzurufen, zu: Reue, Umkehr, Busse, Gebet und Frieden!

Es gibt so Vieles auf der Welt. Aber, nur Wenig entspricht der Wahrheit! Doch, der Tag und die Stunde werden kommen, da alles offenbar wird!

Darum, meine geliebten Kinder:
Seid treu. Bleibt in Einheit und Frieden! Lasst euch nicht von Satan auseinander reissen. Denn, er versucht alles!

Doch, ich habe euch gesagt:
Streckt mir immer eure Hände entgegen! Und, ich werde euch festhalten und durch diese furchtbare Finsternis führen.

Ja, darum sage ich auch heute wieder:
Busse! Busse! Busse!

Fatima ist noch nicht zu Ende! Bleibt treu und betet, meine geliebten Kinder. Ja, betet, betet, betet. Ihr wisst: Ich bin immer bei euch, wenn ihr meine Bitte erfüllt. Auch heute, wenn kein Priester da ist, bin ich bei euch und bete mit euch. Ja, die Zeit ist furchtbar. Betet. Tut Busse, Busse, Busse, bevor es zu spät ist.

Myrtha:
„Oh MUTTER: Auch wir sind Sünder und vermögen nichts Gutes, ohne Dich. Oh MUTTER: Du hast doch gesagt, dass Du nicht mehr lange kommen kannst. Doch, bitte: Bleib jetzt bei uns. Du weisst: Wir sind Sünder, wir sind schwach. Oh, MUTTER: Bleib bei uns!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter. Helft uns.“
Titel: Antw:Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. Juli 2017, 00:07:28
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 13. Juli 2017
 
Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; ich habe euch gesagt:
Fatima ist noch nicht zu Ende! Die Bekehrung hat noch nicht stattgefunden! Doch, jetzt wird der Weizen von der Spreu getrennt. Vieles wird jetzt geschehen, und die Prüfungen werden noch grösser werden. Aber, seid nicht traurig. Ihr wisst ja, sobald mir der HERR den Auftrag gibt, der Schlange, die jetzt wütet, und alles noch an sich reissen will, den Kopf zu zertreten; dann, wird das Furchtbare ein Ende nehmen.
 
Aber: Reue, Busse und Umkehr müssen noch geschehen!
 
Denn, viele meiner Priestersöhne sind in die Irre gegangen.
Doch, es gibt auch viele treue Priestersöhne, und die stehen im Schutz meines Mantels. Diese werden dann hervortreten und der Menschheit helfen, die fast in die Verzweiflung fällt. Ja, viele Menschen werden dann nach Priestern schreien. Denn, nur durch den Empfang des Heiligen Buss-Sakramentes können sie ihre schweren Sünden loswerden. Allein der Priester besitzt die Kraft und die Macht, sogar vom Tod zu auferwecken!

Doch, die Zeit ist noch nicht da. Denn, die Bekehrung hat noch nicht stattgefunden!

Ja, meine geliebten Kinder:
So viel Furchtbares geschieht. Bleibt standhaft. Denn, Satan versucht, noch Alles an sich zu reissen. Manchmal, ohne, dass man dessen bewusst ist. Satan kann sich verändern zu allen Zeiten und zu Allem, wie er selbst gesagt hat: „Ich werde alles an mich reissen und vernichten.“

Doch, ich habe euch gesagt: Wenn immer ihr mich bittet und mir eure Hände entgegen hält, werde ich euch festhalten und führen durch diese furchtbare Finsternis.

Ja, meine geliebten Kinder; heute ist es so:
Viele meiner Gebets-Gruppen fallen auseinander, sie haben keine Einheit mehr. Und, das ist furchtbar! Ja, und auch viele Priester bedrängen sich gegenseitig und verwehren einander den Zugang zum Altar, oftmals aus den eigenen Reihen! Wer einem Priester den Altardienst untersagt, für diese wird es einst furchtbar sein, wenn sie vor den HERRN treten müssen!
 
Denn, jeder Priester hat das gleiche Recht und die gleiche Kraft und Macht von GOTT erhalten!
Meine Kinder: Betet für diese Priester, dass sie zur Einheit zurückfinden! Denn, die Verwirrung kommt von daher!

Ja, diese, die einen sollten, die streiten sich und wollen nicht mehr das tun, was GOTT ihnen aufgetragen hat. Sie wollen ihre eigenen Ideen verwirklichen. Und, das ist furchtbar!

So Viele sind nicht mehr bereit, so wie es die Apostel waren, sogar für ihre Herden in den Tod zu gehen. Nein, sie wollen davon nichts wissen; und glauben selbst auch nicht mehr, was sie am Altar tun! Betet auch für diese Priester, meine geliebten Kinder, dass sie zurückfinden; und, gerettet werden können. Ja, dass sie jetzt dann die Zeichen der Zeit erkennen werden!

Denn, es werden jetzt Zeichen kommen, die irgendwie angenommen, oder abgelehnt werden! Und Viele werden wieder sagen: „Solches hat es alles auch schon gegeben.“

Doch, jetzt wird Vieles geschehen, das nicht mehr so ist!
Darum: Betet. Ich habe euch gesagt: Ich bin immer bei euch, wenn ihr mich darum bittet. So, wenn zwei oder drei in meinem Namen dazu bereit sind, werde ich immer unter ihnen sein.

Ich habe schon letztesmal gesagt: Dass ich mit euch bete, weil der Priester nicht kommen konnte. Ja, wir haben zusammen gebetet und konnten so Seelen retten. Kein Gebet ist umsonst.
Auch, wenn es nur wenige Worte sind; aber, diese aus tiefster Seele gesprochen, in Wahrheit und Liebe zu GOTT und für den Nächsten!

Meine geliebten Kinder:
Busse, Busse, Busse! So können noch viele Seelen gerettet werden! Bittet GOTT, dass ER noch Geduld hat. Jeden Tag bitte ich meinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. Betet, betet, betet. Busse, Busse, Busse. So, wie es auch die Kinder von Fatima taten.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Auch wir sind alle mitschuldig, dass es so weit gekommen ist. Oh, GOTT: Erbarm Dich und halt den Bösen von uns fern.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Neue Berichte über Myrtha-Maria?
Beitrag von: Baden-Württemberg am 27. Januar 2018, 17:46:18
Hallo Tina 13,
woran liegt es, dass Du keine neuen Berichte über Myrtha-Maria mehr einstellst? Die Hl. Messen finden doch weiterhin statt.
MfG
Baden-Württemberg
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: ursula am 28. Januar 2018, 22:09:19
Leider bis jetzt sind keine neue Botschaften veröffentlicht worden.Ich warte schon lange darauf .Weiss nicht wieso.
!
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 12. Februar 2018, 19:45:10
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 18. Juli 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; ich habe euch gesagt:

Wenn ihr da seid, bin ich immer bei euch; auch wenn der Priester fehlt. Heute beten wir für meine Priestersöhne. Ganz besonders für Jene, die in die Irre gegangen sind und den Auftrag nicht mehr so erfüllen, wie GOTT ihn gegeben hat.

Meine geliebten Kinder:

Betet aber auch für die guten Priester, sie tragen ein schweres Kreuz. Denn, sie nehmen das Kreuz auf sich, das ihre Mitbrüder weggeworfen haben.

Auch, sagte ich euch:

Fatima ist noch nicht zu Ende! Ja, Reue, Busse und Umkehr finden erst im Kleinen statt. Und, auch nur Wenige beten für den Frieden. Wir werden jetzt auch für den Frieden beten. Doch: Friede muss zuerst im eigenen Herzen einkehren; sonst sind alle Gebete vergebens!

Meine geliebten Kinder; ihr seht, was heute geschieht:

Satan will noch alles an sich reissen; er will Trennung, Spaltung und Verwirrung bringen!

Doch: Seid standhaft und gebt mir eure Hände, dass ich euch festhalten kann. Ihr seht ja, wie Satan immer wieder versucht, auch hier einzudringen. Ihr wisst ja um seinen Sturz am Anfang. Darum: Bleibt wachsam und im Frieden! Denn, wenn Alles zerstört wird, wer betet dann noch für die Welt, für die Menschen, die alle am Abgrund stehen?

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer; weil nur noch wenige Priestersöhne übrig sind, für die ich doch besonders gekommen bin.

Aber, ich verspreche euch:

Ich halte noch viele Priestersöhne im Verborgenen, die dann hervortreten werden. Denn, die Menschen werden dann nach Priestern schreien, um ihre Sünden los zu werden.

Ja, es kommt eine furchtbare Zeit, wenn jetzt keine Reue, Busse und Umkehr erfolgen!

Bittet dort, wo ihr könnt, die Priestersöhne, seien es Bischöfe oder Priester, dass sie, wo sie von der Lehre des ALLMÄCHTIGEN abgewichen sind, umkehren und dann auch wieder treu die Heiligen zehn Gebote lehren, damit die Menschen wissen, was gut und was böse ist.

Ja, ich sage nochmals:

Meine Trauer ist gross. Doch, beten wir nun heute für den Frieden in der Welt; und, dass die Priestersöhne wieder die ewige Wahrheit verkünden und nicht von sich aus Eigenes dichten.

Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse. Und, bewahrt den Frieden in euren Herzen. Denn, nur so könnt ihr auch für Andere einstehen und mithelfen, noch viele Seelen zu retten. A M E N.

Myrtha:

„Oh MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, jetzt dann der Schlange den Kopf zertreten zu können. Du weisst doch, dass wir schwache Sünder sind und allein nicht standhalten können.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:

Bleibt unsere Fürbitter.“
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 12. Februar 2018, 19:53:48
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 10. August 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer, weil nicht auf meine Worte gehört und sie auch nicht umgesetzt werden. Schon vor langer Zeit sagte ich: Wenn keine Reue und Umkehr erfolgen, dann wird Furchtbares geschehen. Ich sagte auch: Achtet auf die Zeichen. Und, sind nicht schon so viele Zeichen geschehen? Feuer und Wasser, Seuchen, Krieg; alles wird furchtbar. Aber, der Mensch will es nicht zur Kenntnis nehmen! Besonders bin ich für meine Priestersöhne gekommen. Denn, sie sind die Hirten. Sie müssen den Herden helfen und sie zu den heiligen Sakramenten führen; ganz besonders zum heiligen Sakrament der Busse. Ja, sonst wird es für Viele zu spät sein!

Denn, der Krieg steht vor der Tür. Nur noch Gebetsstürme können ihn abwenden. Doch, zuerst muss im eigenen Herzen Frieden einkehren. Dann, kann für den Frieden gebetet werden!

Meine Kinder: Ihr habt die Gefahr noch nicht erkannt. Darum bitte ich euch: Betet und denkt an Fatima; es ist noch nicht zu Ende! Wer nicht blind ist, sieht, was alles in der Welt geschieht.

Man will es nicht wahrhaben, dass ich gekommen bin. Ich wiederhole, ganz besonders für meine Priestersöhne. Ja, so Viele haben ihr Amt weggeworfen - das grösste Geschenk, das einem Menschen gegeben werden kann; nämlich: Zu helfen, zu nähren, zu trösten, zu heilen.

Meine geliebten, treuen Priestersöhne: Fürchtet euch nicht. Denn ich, eure MUTTER, bin mit euch, wenn ihr mich darum bittet. Doch, Viele lachen nur, wenn man davon etwas sagt.

Auch sagte ich euch: Es gibt keine Privat-Offenbarungen! Es gibt nur die eine OFFENBARUNG GOTTES. Und, diese ist gültig vom Anfang bis zum Ende! Ohne einen Buchstaben dazu, noch einen hinweg! Wenn im Alten Testament die Menschheit sündigte, dann sandte der HERR Propheten, um sie wieder auf den rechten Weg zurückzuführen. Doch, Viele mussten es mit ihrem Leben bezahlen.

Und, das ist auch heute wieder so. GOTT hat durch mich, die MUTTER, Kinder und ‚kleine Nichts‘ berufen, welche wieder auf die OFFENBARUNG GOTTES und auf die Heiligen zehn Gebote hinweisen, damit sie wieder gelehrt und gehalten werden. Ja, dazu braucht es in dieser Welt heute grossen Mut, da die Sünde so furchtbare Formen angenommen hat.

Noch nie wurde so schwer gesündigt, wie in der heutigen Zeit !

Meine geliebten Kinder: Wollen wir gemeinsam den göttlichen SOHN bitten, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. Denn, die Zeit ist so furchtbar. GOTT ist wohl barmherzig für Jeden, der umkehrt. Aber, die GERECHTIGKEIT GOTTES fordert auch die verdiente Strafe!

Meine geliebten Kinder; nochmals, bitte ich euch: Bleibt auf dem engen Weg. Schaut nicht nach rechts und links. Denn, dort ist das Verderben. Gebt mir eure Hände. Ich werde euch festhalten, und durch diese Finsternis führen. Denn, wenn jetzt keine Umkehr stattfindet, wird die GERECHTIGKEIT GOTTES hereinbrechen und diese wird furchtbar sein!

So ist es heute. Ich bin gekommen, zu helfen. Und, ich flehe euch an: Bekennt den wahren Glauben und fürchtet euch nicht vor dem Tod. Denn, der Tod herrscht nur auf dieser Welt.

Doch, die Seele ist das Kostbarste und sie muss gerettet werden!

Dazu sende ich noch mehrere treue Priester, die bereit sind für Jene, die sich bekehren und Busse tun.

Meine Priestersöhne:

Missbraucht den TEMPEL GOTTES nicht für weltliches Gebaren! Predigt kein eigenes Evangelium! Erfüllt den Auftrag, wie ihn der HERR gegeben hat. GOTT ist allmächtig, ER ist der GRÖSSTE, der HEILIGSTE und das soll die Menschheit wieder erkennen! Dazu habe ich die Priester um mich geschart. Bleibt treu, auch wenn ihr verfolgt und verachtet werdet. Denkt daran: So seid ihr GOTT nahe und helft IHM, das Kreuz tragen und so, können noch viele Seelen gerettet werden!

Betet. Ja, betet für den Frieden. Denn, wie gesagt: Feuer, Wasser, viel Furchtbares wird geschehen, wenn jetzt keine Umkehr stattfindet. Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse!

Myrtha: „Oh MUTTER: Noch ist uns nicht bewusst, was uns bevorsteht. MUTTER: Bitte, verlass uns nicht. Du weisst um Alles. Lass uns das Kreuz mittragen. Doch, GOTTES Wille soll sich erfüllen; zur Sühne für unsere eigenen Sünden und zur Sühne für die Sünden der ganzen Menschheit. Ja, so wie DU es willst, oh GOTT, so soll es geschehen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. Februar 2018, 20:52:31

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 17. August 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Mein Herz ist voller Trauer. Ununterbrochen bitte ich meinen göttlichen SOHN, den VATER zu besänftigen. Ja, der allmächtige VATER hat Alles wunderbar geschaffen und dem Menschen anvertraut. Doch, was tut der heutige Mensch? Er zerstört Alles! Aus Habgier, Stolz und Macht-Ansprüchen! Ja, der Mensch meint, GOTT nicht mehr nötig zu haben; weil er glaubt, alles selber tun zu können! Doch, denkt daran: Fatima ist noch nicht zu Ende! Und ich, die MUTTER, bin ganz besonders für meine Priestersöhne gekommen, um ihnen zu helfen, in dieser schweren Zeit. Denn, Viele haben das Versprechen mit GOTT gebrochen. Und Jene, die GOTT treu sind, tragen die doppelte Last. Denn, sie tragen mit, was ihre Mitbrüder weggeworfen haben.

Ja, meine geliebten Kinder: Sagte ich euch nicht nach eurer Zeit-Rechnung schon vor Jahren, was kommen wird, wenn der Mensch nur noch in der Sünde lebt? GOTT hat die heiligen zehn Gebote gegeben, damit auf der Welt Ordnung herrscht. Doch, so Viele halten sich nicht daran!

Darum rufe ich meine treuen Priestersöhne auf:

Lehrt wieder die heiligen zehn Gebote. Erhebt eure Stimmen und weicht nicht zurück, wenn sie euch verlachen, verfolgen. Denn, nur das Befolgen der heiligen zehn Gebote, bringt wieder Linderung! Aber, Zeit dazu bleibt nur noch wenig! Und, auch euch sagte ich: Achtet auf die Zeichen. Sind nicht schon Viele geschehen? Nimmt sie der Mensch überhaupt wahr? Oder, sagt man immer wieder: „Das hat es schon immer gegeben.“ Nein, das hat es nicht immer gegeben!

Meine geliebten Kinder: So viele Menschen müssen sterben, weil sie kein Brot und kein Wasser haben! Aber, was wird gemacht? Anstatt, dass gesorgt wird, dass jeder Mensch genug zu essen und zu trinken hätte, werden Waffen gebaut, um zu töten! GOTT hat Alles so verteilt, dass Jeder leben könnte! Und jetzt, was geschieht? Nebst den Vielen, die an den Folgen des Hungers sterben, wird auch das Ungeborene im Mutterleib umgebracht. Und, meine geliebten Kinder; das muss ich auch noch sagen: So viele Menschen leben im Überfluss und werfen Nahrung weg. Und dazu, gehört auch euer Land. Begnügt euch mit dem Nötigsten und schenkt den Überfluss den Armen, den Hungernden.

Ich, eure MUTTER, bitte jeden Tag meinen göttlichen SOHN, dass ER den VATER, den allmächtigen VATER, besänftigt; sonst wäre schon noch Furchtbareres geschehen!

Aber, ich wiederhole: Es bleibt nur noch wenig Zeit! Und, ich sagte auch: Nur Reue und Umkehr können noch retten, oder besänftigen! Denn, furchtbar ist es, was heute alles geschieht. Der Mensch wähnt sich, über GOTT zu sein! Aber, das wird einst vor dem Throne GOTTES ent-schieden, auf welche Seite der Mensch sich begeben hat.

Darum: Bleibt standhaft in der ewigen Wahrheit. Lasst euch nicht verängstigen von Solchen, die euch auslachen, euch verfolgen. Ja, das sind heute für den gläubigen Menschen grosse Prüfungen. Denn, auch dieser fragt manchmal: Warum lässt GOTT Solches zu? Nicht GOTT lässt Solches zu, sondern der Mensch verursacht das selbst, weil er alles zerstört, was GOTT geschaffen hat. Viele sind egoistisch, schauen nur für sich selbst und für die Mitmenschen haben sie nichts übrig.

Darum, bitte ich euch: Betet den Rosenkranz, wie es auch die Kinder von Fatima taten. Ihr könnt damit helfen, noch viele Seelen zu retten. Denn, ich gebe eure Gebete meinem göttlichen SOHN, und ER schenkt sie dem himmlischen VATER. Ja, betet so, wie es die Kinder von Fatima taten! Auch heute habe ich auf der ganzen Welt ‚kleine Nichts‘ verteilt, die zur Bekehrung und zum Heiligen Evangelium aufrufen, dass es wieder wahrheitsgetreu verkündet wird und die Menschen wieder darauf hingewiesen werden, was geschieht, wenn nicht GOTTES WILLEN erfüllt wird. Ja, so, wie damals die Apostel auszogen, um der Menschheit das Evangelium zu verkünden!

Darum, sage ich nochmals: Ich bin ganz besonders gekommen für meine Priestersöhne, dass sie wieder das tun, wie die Apostel und, dass sie sich nicht fürchten vor dem Tod. Die Apostel und die Propheten hielten Stand, obwohl sie verfolgt wurden und Viele ihr irdisches Leben für den HERRN geopfert haben! Doch, nicht allein das irdische Leben zählt; sondern, die Seele, die den Willen GOTTES erfüllt und ihren auferlegten Pflichten treu nachkommt. Denn, das dauert in Ewigkeit!

Betet und tut Busse, bevor es zu spät ist. Ich, eure MUTTER, segne euch und bin mit euch. Auch heute stehe ich unter dem Kreuz und bete mit euch, damit sich noch Viele bekehren.

Myrtha: „Oh MUTTER: Bitte, verlass uns nicht. Du weisst, wie wir alle schwache Sünder sind; und ohne Dich vermögen wir nichts. Oh, MUTTER: Bitte, bleib bei uns!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. Februar 2018, 21:03:29
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 24. August 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; auch heute sage ich euch wieder:

Meine Seele ist betrübt, voller Trauer. Denn, mein Aufruf wurde noch nicht befolgt. Wohl redet man jetzt von meinem Kommen vor 100 Jahren zu den unschuldigen Kindern in Fatima. Doch, treu erfüllten sie meine Bitten und waren auch zu Opfern bereit.

Was geschieht heute? Anstatt, dass die Menschen bereuen, sich bekehren und Busse tun, sündigen sie weiter und der HERR wird noch mehr beleidigt. Ja, furchtbar ist es. Ich habe auch gesagt, was geschehen wird, wenn keine Umkehr stattfindet. Ja, achtet auf die Zeichen, sagte ich so oft. Und, sind nicht schon Zeichen geschehen? Der Krieg steht vor der Tür und, Viele bemerken es noch nicht. Nur mit Gebet kann man noch retten, wie ich es immer sagte.

Meine geliebten Kinder: Ganz besonders bin ich für meine Priestersöhne gekommen. Betet für Jene, die ihren Auftrag erfüllen, dass sie die Kraft in Allem behalten, was ihnen angetan wird. Viele tragen das Kreuz von so vielen ihrer Mitbrüder mit, die es weggeworfen und ihre Herden in die Irre geführt haben; anstatt, ihnen zu helfen, wie der HERR es aufgetragen hat. Betet für die Priester, dass sie, wie die Apostel, bereit sind, sogar für GOTT, den ALLMÄCHTIGEN, zu sterben. Für die Treuen wird der Lohn einst gross sein.

Betet, meine Kinder. Achtet auf das Viele, was jetzt in der Welt geschieht und noch weiter geschehen wird, wenn keine Umkehr stattfindet. Ja, viele Seelen werden verloren gehen! Doch, mit einer reinen Seele und eurem Gebet könnt ihr helfen. Bittet die Priester, euch im heiligen Sakrament der Busse zu reinigen. Denn, sie haben von GOTT die Kraft und die Macht erhalten, zu heilen und die Seelen sogar vom Tod aufzuerwecken. Bleibt treu. Nochmals sage ich euch: Die Zeit ist ernst. Und, Zeit zur Umkehr bleibt nur noch wenig!

Oh, meine geliebten Kinder: Ganz besonders schweigen auch viele Bischöfe! Anstatt, dass sie ihre Herden führen, lassen sie sie im Stich und diese irren umher. Wohl tragen sie den Hirtenstab; aber, sie sind keine Hirten, so wie GOTT es will.

Ihr seht selbst, was alles in der Welt geschieht. Immer stehen viele Seelen unverhofft vor dem Richterstuhl GOTTES, die nie daran dachten, dass dies zu jeder Stunde möglich ist.

Bleibt treu. Verlasst den engen Weg nie! Betet auch für die untreuen Priester, damit sie zur ewigen Wahrheit zurückfinden und ihren Auftrag wieder so erfüllen, wie GOTT ihn gegeben hat.

Ja, nochmals sage ich: Die Zeit ist ernst. Ihr seht selbst, was alles geschieht. Denkt ja nicht, dass das keine Zeichen sind! Viele sagen: „Das hat es immer schon gegeben.“

Doch, nach eurer Zeitrechnung sagte ich euch schon vor einigen Jahren: Wenn keine Umkehr stattfindet und weiter gesündigt wird, dann wird Schlimmes kommen: Krankheiten, Seuchen, Verfolgung, Tod und vieles, das dann zum irdischen Tod führen wird!

Nochmals sage ich: Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Verlasst den engen Weg nie! Gebt mir eure Hände. Ich werde euch festhalten und durch die Finsternis führen. Denn, ich bin gekommen, Seelen zu retten. Aber, so Viele glauben es nicht. Sie lachen über die MUTTER, die ihnen helfen will. Doch, mein göttlicher SOHN, hat mich gesandt, um zu helfen.

Aber, der freie Wille behält Jeder, sich für GOTT zu entscheiden, oder für die Welt - für die Reinheit oder für die Sünde!

Darum, meine geliebten Kinder: Betet für alle meine Priestersöhne. Für die Guten und für Jene, die in die Irre gegangen sind. Denn, Jeder muss vor GOTT einmal Rechenschaft ablegen über alle Seelen, die durch seine Schuld verloren gehen. Betet. Bleibt der ewigen Wahrheit treu. Hört auf die guten Priester, die ich bitte: Schweigt nicht zum Unheil, das in der Welt geschieht. Sondern, bekennt, was der HERR euch aufgetragen hat. ER lässt Keinen im Stich. ER hilft, das Kreuz mittragen, dass es nicht zu schwer wird. Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse. Zeit dazu bleibt nur noch wenig! Der HERR wird kommen, wie ein Dieb in der Nacht, wenn es Keiner vermutet. Bleibt treu. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Ich stehe jetzt unter dem Kreuz und feire mit euch das Heilige Messopfer.

Myrtha: „Oh, MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 15. Februar 2018, 05:49:31
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 29. August 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer, weil meine Bitten nicht erfüllt werden.

Ja, meine Bitten: Busse zu tun, zu beten und GOTTES Gebote zu halten.

Ich bin ganz besonders für meine Priestersöhne gekommen, um ihnen in dieser schweren Zeit beizustehen. Denn, Viele haben den Bund mit GOTT gebrochen, gehen eigene Wege, verkünden ihr eigenes Evangelium. Aber, von den heiligen zehn Geboten sprechen sie nicht mehr.

Meine geliebten Kinder; ich habe euch gesagt: Achtet auf die Zeichen, achtet auf die Zeichen! Ja, es geschieht doch schon so Vieles, wie ich gesagt habe: Feuer und Wasser, Krankheit und Seuchen werden über die Welt hereinbrechen, wenn keine Umkehr stattfindet.

Nochmals wiederhole ich: Fatima ist noch nicht zu Ende!

Und, der Krieg steht vor der Tür, der Krieg steht vor der Tür!

Mein Volk: Kehr um und tue Busse, Busse, Busse!

Hört nicht auf die gottlosen Regierungen!

Sondern, bekennt GOTT in aller Öffentlichkeit!

Um das bitte ich auch meine geliebten Priestersöhne:

Habt Mut. Sammelt eure Herden. Geht vor den Tabernakel und bittet GOTT um Verzeihung für alles, was falsch und sündhaft ist. Denn, der HERR wird unendlich beleidigt. Seine Geduld ist gross; aber, Seine GERECHTIGKEIT wird jetzt dann hereinbrechen und es wird furchtbar werden. Darum bitte ich euch ganz besonders: Harrt aus und seid mutig, wie es die Apostel waren! Fürchtet nicht den irdischen Tod. Denn, wenn ihr treu bleibt, wird euer Lohn gross sein.

Meine Kinder: Euer Land blieb bis jetzt immer verschont. Aber, genau es ist es, das immer zuerst mit diesen gottlosen Gesetzen hereinbricht. Und dann, folgen viele weitere Länder. Ja, ihr, euer Land, tut Furchtbares! Die gottlose Regierung prellt und macht es vor, damit andere nachfolgen! Ich weiss, es sind harte Worte; aber, sie entsprechen der Wahrheit.

Darum bitte ich euch; ja, ich flehe euch sogar an:

Tut Busse. Betet. Reinigt eure Seelen! Denn, der HERR wird kommen, wie ein Dieb in der Nacht. So Viele stehen vor dem RICHTER, vor dem THRONE GOTTES, ohne darauf vorbereitet zu sein. Haltet eure Seelen rein. Bittet die treuen Priester, dass sie euch die Schuld im NAMEN GOTTES verzeihen.

Denn, der HERR hat allein den Priestern, die Kraft und die Macht geschenkt, zu heilen, was verwundet ist und die Seelen sogar vom Tod aufzuerwecken. Aber, Viele nutzen diese Kraft und Macht nicht mehr, um so viele Seelen vor dem ewigen Tod retten zu können!

Meine geleibten Kinder: Betet für die vielen Priestersöhne; ganz besonders auch für die Bischöfe, die schweigen; anstatt, dass sie mit ihren Herden den HERRN offen bekennen!

Und du, mein ‚kleines Nichts‘: Ich habe dich vor vielen Jahren gefragt, ob du bereit wärest, für die Priester zu sühnen und zu opfern. Du wusstest, dass du den freien Willen hattest. Doch, du hast dein ‚Ja‘ gegeben, obwohl du damals noch nicht wusstest, um was es ging. Aber, heute siehst du, was geschieht. Ja, es hat sich schon Vieles erfüllt.

Darum, meine geliebten Kinder: Sagt auch ‚Ja‘ zur Busse. ‚Ja‘ zu GOTT, in aller Öffentlichkeit. Fürchtet euch nicht. Denn, der HERR verlangt nicht mehr, als der Mensch tragen kann. Ich bin doch gekommen, auch euch beizustehen. Ja, wie oft sagte ich schon: Streckt mir eure Hände hin und ich werde euch festhalten und durch diese Finsternis führen Und, schaut nicht nach rechts und nach links. Denn dort, lauert das Verderben. Satans Macht ist jetzt unendlich gross. Und er versucht, noch jede Seele zu verschlingen!

Doch, denkt daran: Wenn mir GOTT den Auftrag gibt, werde ich der Schlange den Kopf zertreten. Fürchtet euch nicht. Wenn ihr rein bleibt, betet und die heiligen zehn Gebote haltet, dann, meine geliebten Kinder, werdet auch ihr die Kraft haben, allem Stand zu halten. Betet und tut Busse. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh GOTT: Hab Erbarmen! Wir wissen nicht, was wir tun! Oh MUTTER: Bleib immer bei uns. Du weisst, dass wir schwach sind und ohne Dich nichts vermögen. Erfleh uns den Heiligen GEIST, dass ER uns Kraft schenkt, auszuharren.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 15. Februar 2018, 05:53:59
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 7. September 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; auch heute wiederhole ich, was ich euch schon so oft sagte:

Fatima ist noch nicht zu Ende. Denn, die Menschheit hat sich immer noch nicht in Reue und Busse bekehrt. Nein, sie sündigt weiter! Doch, GOTT wird das nicht mehr lange dulden. Ja, ihr seht oder habt es in den letzten Tagen selbst gehört, wie Solche, die ein kirchliches Amt innehaben, das HEILIGSTE, die HOSTIE, in den Händen halten und sich als Lektoren aufspielen und Priester verunglimpfen! Was sind das für Menschen? Solch ein Mensch soll demütig dieses Amt niederlegen und sich mit der Heiligen Schrift und den heiligen zehn Geboten befassen. Und so ist es auch unter vielen Priestersöhnen, auch sie beleidigen sich gegenseitig. Und, Viele verkünden ihr eigenes Evangelium. Doch, GOTT hat nur eine LEHRE, eine OFFENBARUNG, gegeben! Kein Buchstaben dazu und kein Buchstabe hinweg. So hat ER es gegeben. Der HERR hat jedem Priester, ob er rot, violett oder schwarz gekleidet ist, die gleiche Macht gegeben: Zu binden, zu lösen und sogar jene Seelen aufzuerwecken, die schon dem Tod verfallen sind.

Meine geliebten Priestersöhne, die ihr in Treue das Kreuz vieler eurer Mitbrüder trägt:

Bleibt standhaft und treu. Ich, eure MUTTER, begleite euch immer, wenn ihr mich darum bittet.

Ja, ich habe euch auch gesagt: Achtet auf die Zeichen. Sind nicht schon Viele gekommen? Unglück, Sturm, Feuer, Wasser bricht herein. Die Nahrung, wie sie GOTT schafft, geht kaputt. Um des Geldes willen, vergreifen sie sich an dem, was GOTT geschaffen hat.

Meine Kinder: Es wird furchtbar werden. Denn, die neue Generation hat keinen Glauben mehr! Und, die Regierung wird Furchtbares tun - Alles gegen GOTTES Anordnung!

Darum sage ich nochmals: Fatima ist noch nicht zu Ende. Betet. Tut Busse. Kehrt um. Betet den heiligen Rosenkranz; aber, in Demut und aus tiefem Herzen. Ein einziges, aus tiefer Seele gebetetes ‚Ave Maria‘ hat mehr Wert, als wenn so Viele, gedankenlos und ohne Liebe daher geplappert werden. Ja, jedes innig gebetete ‚Ave Maria‘ gebe ich meinem SOHN, meinem göttlichen SOHN, und ER schenkt es dem VATER. Betet. Bleibt treu. Verlasst den engen Weg nie! Denn, rechts und links lauert das Verderben. Satan will noch Alles an sich reissen! Denn, er weiss, dass seine Zeit bald zu Ende geht. Sobald mich der HERR beauftragt, werde ich der Schlange den Kopf zertreten. Doch, vorher werden noch viele Tränen fliessen und viele Unschuldige werden das irdische Leben verlieren: Gute und Böse. Denkt auch an die vielen unschuldigen Kinder, die verführt werden, und nichts mehr von GOTT wissen. Das ist furchtbar! Ja, wie sollen solche Kinder, eine solche Generation, den Glauben noch weiter geben können?

Nochmals, rufe ich meine treuen Priestersöhne auf:

Haltet euch bereit. Denn, Viele werden kommen, um ihre Schuld zu bekennen.

Dann sollt ihr bereit sein, damit noch viele Seelen gerettet werden können!

Auch ihr, meine geliebten Kinder: Tragt das Kreuz, das euch der HERR gegeben hat. Ihr wisst, keines ist schwerer, als dass man es tragen kann. Denn, der HERR wird Jeden stützen, der IHN darum bittet. Denn auch so, werdet ihr viele Seelen retten können. Opfert es auf. Es wird euch viele Gnaden bringen. Ja, ich bin so traurig, weil ich zusehen muss, wie sie es nicht wahrhaben wollen, dass ich gekommen bin, um zu helfen. Wie habe ich meinen göttlichen SOHN darum gebeten! Aber, Viele machen sich lächerlich über mich und verbreiten Unwahrheiten von mir! Bei GOTT gibt es grosse Geheimnisse, die aber jeder Seele offenbar werden, wenn sie einst in die Ewigkeit eingehen darf.

Darum: Harrt jetzt aus. Und, ich verspreche euch, wenn ihr mich darum bittet, werde ich euch festhalten und euch nie verlassen. Denkt immer daran: Ich bin gekommen, um zu helfen. So, wie die unschuldigen Kinder in Fatima und anderswo, meine Bitte umgesetzt haben, so sollt auch ihr es tun. Darum ist es eine grosse Gnade, wenn der HERR euch ruft und ihr IHM folgt. Betet, meine geliebten Kinder. Betet und tut Busse. Kehrt um. Betet auch für die vielen Menschen und ganz besonders auch für die vielen Priester, die in die Irre gegangen sind. Die Gnade zur Umkehr liegt immer bereit. Doch, der HERR lässt Jedem den freien Willen, sich für das Gute, für IHN, zu entscheiden, oder für das Verderben. Betet, betet und tut Busse, Busse!

Myrtha: „Oh MUTTER: Muss es soweit kommen! Auch wir sind feige Sünder. Wir schweigen, wo wir bekennen sollten. Oh MUTTER: Erfleh uns den Heiligen GEIST, dass ER uns Weisheit und Kraft schenkt, zu tun, was GOTT von uns will.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 15. Februar 2018, 20:10:14
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 21. September 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: So oft bin ich schon gekommen, ganz besonders für meine Priestersöhne, um ihnen beizustehen. Ja, es gibt sehr gute Priestersöhne, die auf meine Worte hören und sie auch befolgen. Aber, die Meisten sind vom guten Weg abgekommen und predigen ihr eigenes Evangelium.

Sagte ich nicht schon so oft: Nur Reue, Busse und Umkehr können noch retten? Ja, dazu ist der Priester da, seine Herden zu sammeln und mit ihnen Busse zu tun. Doch, wo sind so viele Bischöfe? Sie sitzen in ihren Häusern und diskutieren. Aber, sie beten selten und lassen ihre Herden im Stich. Sie sollen sie sammeln und vor den Tabernakel bringen und GOTT um die Gnaden der Verzeihung, Reue und Umkehr bitten. Ja, es gibt so vieles in dieser Welt. Haltet eure Seelen stets bereit. Denn, ihr wisst weder den Tag, noch die Stunde, wann der HERR kommen wird.

Auch habe ich schon gesagt: Die Natur, die GOTT geschaffen hat, wird zerstört. Und dann, wenn Hungersnot kommt, schreien die Menschen: „Warum lässt GOTT das zu“. Nein, der Mensch zerstört Alles! Er will grösser sein als GOTT, der Alles geschaffen hat.

Meine geliebten Kinder; ihr seht selbst, was beinahe jeden Tag alles geschieht: So viele Seelen müssen vor dem HERRN erscheinen, die nie damit gerechnet haben. Ja, die Berge fallen herunter, die Nahrung wird zerstört. Ich gebe euch nur 2 Beispiele:

Die Bienen: Was geschieht, wenn keine Biene mehr überleben kann? Dann geht auch die Nahrung zugrunde. Und, der Mensch wird hungrig. So geschieht es mit vielen Tieren. Der Mensch nimmt die Jungen von den Tier-Müttern weg. Und diese Tier-Mütter schreien nach ihren Kleinen, die sie zur Welt gebracht haben! Ja, der Mensch ändert alles ab und entfernt ihnen sogar die Hörner! Alles, nur um des Profites willen!

Oh, ich könnte euch noch so Vieles aufzählen. Aber, ihr seht ja selbst, was alles geschieht und schon geschehen ist. Die Natur wird sich rächen und Vieles wird zugrunde gehen.

Ja, meine Kinder; wieder rufe ich euch auf: Bereut eure Sünden, tut Busse, kehrt um. Denn, nur das kann noch retten oder Einiges lindern.

Nochmals, rufe ich die Priestersöhne auf: Geht zu euren Herden, führt und leitet sie. Seid ihnen Vorbild. Denn, ihr allein habt die Macht, zu lösen und zu binden. Wehe, die ihr es GOTT versprochen hat; aber, euren Auftrag nicht erfüllt. ER wird einst von Jedem Rechenschaft fordern, durch den Seelen verloren gehen!

Meine geliebten Kinder: Furchtbar wird es werden. Das habe ich euch schon so oft gesagt. Und, ihr sollt auf die Zeichen achten. Es sind schon so Viele geschehen. Aber, nur Wenige erkennen sie. Schaut einmal zurück auf den gestrigen Tag. Ihr habt ein neues Mitglied in die Regierung gewählt. Wenn sich die Regierungen aber nicht auf GOTT berufen, dann wird nichts Gutes herauskommen. Habt ihr beim Schwur den Namen GOTTES gehört? Und, die Umstehenden, sie haben gelacht, als dieser die Finger zum Schwur erhob! Wohin sind diese Menschen gelangt, die GOTT nicht mehr für ein solches Amt um Hilfe anrufen? Ja, es kommt noch Vieles. Viele Menschen werden Leid ertragen. Denkt nur, wie ich schon sagte: Feuer und Wasser und noch Vieles mehr wird kommen, wenn GOTT, Sein NAME, nicht mehr angerufen wird. Alles dreht sich nur noch um Macht und Geld; und, damit wird auch so Vieles zerstört, was der HERR geschaffen hat.

Oh, meine Kinder; nochmals sage ich euch: Verlasst den engen Weg nie! Denn, die Dunkelheit wird noch grösser werden! Viele wissen gar nicht, was noch alles geschehen kann. Und, ich wiederhole nochmals:

Der Krieg steht vor der Tür! Betet um Bekehrung, um Frieden! Ganz besonders für diese Regierungen!

Meine geliebten Kinder: Verlasst den engen Weg nicht. Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch festhalten und durch diese schwere Zeit führen. Denn, an vielen Orten werden Tränen fliessen, von Gerechten und Ungerechten! Denn, in der Heiligen Schrift steht: ‚Der HERR wird kommen, wie der Dieb in der Nacht, wenn Keiner es erwartet‘. Darum: Betet, meine geliebten Kinder, betet. Seid nicht feige. Weicht nicht zurück. Sondern, gebt Zeugnis für die ewige Wahrheit. Ja, auch ihr sollt die ewige Wahrheit bekennen, kommt es gelegen oder ungelegen. Denn, GOTT allein ist der HERR. GOTT allein beschützt und führt. Aber, wer nicht an GOTT, in der HEILIGEN DREIFALTIGKEIT, glaubt: Oh, meine Kinder: Diesen wird der HERR einst auch nicht kennen. Betet, betet, betet; auch ganz besonders den Rosenkranz. Doch, aus der Tiefe des Herzens. Es kommt nicht auf die Anzahl an; sondern, auf das Innere, die Seele, die Liebe zu GOTT und eurer MUTTER.

Wie ich euch schon sagte: Ich werde jedes aufrichtige Gebet meinem göttlichen SOHN, und ER es dem VATER schenken, um IHN zu besänftigen. Betet, betet, betet und tut Busse. Bittet die treuen Priester, euch zu helfen, euch die Sünden zu vergeben und euch zu heilen; so, wie es der HERR den Aposteln und ihren Nachfolgern aufgetragen hat. Betet, betet, betet, auch für die vielen Priester, die von ihren eigenen Mitbrüdern und auch von manchen Bischöfen ausgegrenzt und verfolgt werden Solche Bischöfe tragen wohl den Hirtenstab; aber, ihre Herden, führen sie nicht. Nein, sie lassen sie im Stich.

Nochmals: Bereut eure Sünden, betet, tut Busse und kehrt um, bevor es zu spät ist! Ich, eure MUTTER, segne euch und bin bei euch. Auch jetzt, in dieser Heiligen Messe.

Myrtha: „Oh MUTTER: So viel Furchtbares geschieht und wir Alle nehmen es kaum wahr. Ja, MUTTER: Verlass uns nie. Du weisst, wir Alle sind Sünder und vermögen ohne Dich nichts. Ja, wir sind so feig. Oh, GOTT: Bitte, lass all das Furchtbare nicht weiter zu. Denn, DU willst, dass keine Seele verloren geht.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 15. Februar 2018, 20:21:08
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 28. September 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer, auch über euer Land.

Eure Vorväter haben einst bei GOTT geschworen. Und, das ist sogar niedergeschrieben. Doch, was tun Jene, die heute in die Regierungen gewählt werden? Sie sagen: Ich schwöre; aber, wo ist der Name GOTTES, den die Väter angerufen haben? Und, wie hat GOTT immer euer Land beschützt? Dieses Jahr feiert ihr 600 Jahre von Bruder Klaus. Ja, dort, wo er lebte, was tut diese Regierung? Sie verbietet, dass die Gläubigen sich äussern dürfen zum ungeborenen Leben, das im Mutterleib umgebracht wird - das Ebenbild GOTTES. Furchtbar ist das!

Meine geliebten Kinder: Seid nicht erstaunt, wenn der HERR Seine Hand von eurem Land wegnimmt. Denn, ihr geht oft mit dem schlechten Beispiel voraus und andere ziehen nach. Nach eurer Zeitrechnung sagte ich euch schon vor Jahren: Die Völker werden sich erheben. Geschieht das nicht heute? Und, es wird Feuer und Wasser vom Himmel fallen. Krankheiten, Seuchen und Vieles mehr wird hereinbrechen, wenn die Menschen nicht zu GOTT zurückkehren. Ja, der Stolz des Menschen und Satan hindert so Viele daran, dass sie gerettet werden können. Satan versucht, noch Viele an sich zu reissen! Darum: Betet und bringt Opfer, dass Viele wieder zu GOTT zurückfinden!

Nochmals: Verlasst den engen Weg nie. Gebt mir eure Hände. Ich werde euch durch diese Finsternis führen, die nicht ausbleiben kann, wenn keine Reue, Busse und Umkehr zu GOTT erfolgen! Aber, ich habe auch gesagt, dass ich ganz besonders für meine Priestersöhne gekommen bin, um ihnen in dieser schweren Zeit beizustehen. Doch, Viele wollen es nicht wahrhaben, dass ich gekommen bin, um zu helfen. Denn, diese verkünden ein eigenes Evangelium und führen die Menschen in die Irre.

Nun, zum Wort: ‚Ökumene‘: Wahre Ökumene ist Rückkehr zur ewigen Wahrheit. Ich wiederhole: Rückkehr zur ewigen Wahrheit. Aber, wie soll das geschehen, wenn Jene, die die ewige Wahrheit noch haben, selbst nicht mehr einig sind? Ja, zu welcher Wahrheit wollen denn diese zurückkehren?

Meine Kinder: Furchtbar ist es jetzt auf dieser Welt. Ich wiederhole: Nur Reue, Busse und Umkehr können noch retten. Und, dazu rufe ich meine Priestersöhne im Bischofsamt auf: Geht zu euren Herden. Steht ihnen bei. Sitzt nicht nur in euren Häusern zum Diskutieren, Lamentieren, was man tun könnte oder nicht. Die Apostel hatten keine solchen Häuser. In Armut zogen sie aus und sammelten eine grosse Herde, obwohl es ihnen bewusst war, dass viele um ihres Glaubens willen umkommen würden. Aber, sie taten alles aus Liebe zu GOTT und blieben IHM stets treu! Der HERR verlässt auch heute Keinen, der Seinen Willen erfüllt und Seine Gebote hält und umsetzt.

Meine Kinder: Betet auch besonders für die treuen Priester. Denn, Viele werden gehasst, verfolgt und ausgegrenzt, oft sogar von eigenen Mitbrüdern. Doch, der HERR segnet Jene besonders, die in Treue ausharren! Und, ihr Kreuz wird nie schwerer, als sie es tragen können, weil der HERR ihnen beisteht.

Ihr treuen Priestersöhne: Es wird eine Zeit kommen, da die Seelen nach euch lechzen werden. Denn, nur ihr habt die Macht und Kraft von GOTT erhalten, zu lösen und zu binden. Darum: Verlasst eure Herden nie! Hein Herz ist traurig, weil ich zusehen muss, wie so Vieles in den Wind geschlagen wird. Viele glauben, ohne GOTT, selig zu werden. Doch, das ist nicht möglich; schon um der GERECHTIGKEIT willen nicht! GOTT ist wohl barmherzig, aber auch gerecht. Seine Geduld ist gross. Aber, wenn ER sieht, wie die Menschen sich immer mehr von IHM abwenden und Mitbrüder u.-schwestern umgebracht werden; und sich dabei auf GOTT berufen: Das wird furchtbar werden. Das Gericht ist gross. Denn, GOTT erschafft den Menschen, dass er lebt und den Auftrag, dem ER ihm gibt, umsetzen kann. Für Jene, die das verhindern, auch schon durch den Mord im Mutterleib, und sonst die Lieblinge GOTTES auf alle möglichen Weisen missbrauchen, für diese wird das Gericht einst schwer sein!

Nochmals bitte ich: Bleibt treu. Verlasst den engen Weg nie. Gebt mir eure Hände und ich halte euch fest, wie ich es versprochen habe. Schaut nicht nach rechts und links. Denn, von dort kommt das Verderben! Und, Keiner weiss, wann der HERR kommen wird. Ja, wie geschrieben steht: ‚Der HERR wird kommen, wie ein Dieb in der Nacht, wenn Keiner es erwartet‘. Darum: Seid stets bereit. Haltet eure Herzen rein. Und: Achtet auf die Zeichen; schon viele sind geschehen. Aber, man beachtet sie nicht. Immer wird eine Ausrede gefunden und gesagt: „Solches hat es immer gegeben“.

Darum, nochmals: Betet, tut Busse! Seid stets bereit. Denn, Niemand weiss, wann die Zeit da ist. AMEN.

Myrtha: „MUTTER: Lass es nicht so weit kommen. Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass Er den VATER bittet, Seinen Arm zurückzuhalten. Oh, GOTT: Erbarm Dich! Wir wissen nicht, was wir tun.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 16. Februar 2018, 06:40:40
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 2. Oktober 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer, weil ich wieder sagen muss: Fatima ist noch nicht zu Ende. Ja, Busse und Umkehr sind bis heute nur wenig geschehen.

Ich bin doch ganz besonders für meine Priestersöhne gekommen, um ihnen beizustehen in dieser furchtbaren Zeit. Doch, nur Wenige hören auf mich und folgen meinen Bitten. Ja, Viele schweigen, wenn sie gegen diese gottlosen Gesetze, die immer wieder gemacht werden, ihre Stimmen erheben sollten. Ja, sie schweigen und schauen zu, wie die Herden priesterlos sind und in die Irre geführt werden.

Meine geliebten Kinder; ich habe euch doch schon letztesmal gesagt:

Jeden Tag stehen viele Menschen unvorbereitet vor dem Richterstuhl GOTTES. Darum bitte ich euch: Haltet eure Seelen stets rein. Denn, ihr wisst weder den Tag noch die Stunde, wann der HERR kommen und die GERECHTIGKEIT walten wird.

Meine geliebten Kinder: So viel Furchtbares ist schon geschehen. Ich sagte euch doch: Achtet auf die Zeichen und, es sind schon viele geschehen. Aber, immer kommen sie mit der gleichen Ausrede: „Solches hat es schon immer gegeben.“ Oh, nein! Die Menschheit, ja die Menschheit, verändert und zerstört GOTTES SCHOEPFUNG. Nicht nur die Pflanzen und Tiere. Ja, sogar auch den Menschen – das Ebenbild GOTTES! Schon im Mutterleib wird es umgebracht.

Doch, GOTT allein, ist der HERR über Leben und Tod. Denn, jedes Geschöpf, das im Mutterleib heranwächst, ist das Ebenbild GOTTES. Und, ER wird das nicht mehr länger dulden! Darum, wird über die ganze Menschheit eine grosse Strafe hereinbrechen!

Ja, GOTT ist wohl barmherzig gegen den, der sich bekehrt. Aber, auch gerecht gegen den, der aus eigenem Willen von IHM nichts mehr wissen will.

Meine geliebten Kinder; ich bitte euch auch heute wieder:

Betet, betet. Tut Busse. Kehrt um. Bittet meine guten Priestersöhne, dass sie euch beistehen und euch heilen. Denn, sie haben die Kraft und Macht, zu binden und zu lösen. Nur sie allein! Ja, es wird eine Zeit kommen, da die Menschen nach den Priestern schreien werden!

Doch, nochmals sage ich euch: Ich halte noch viele gute Priestersöhne bei mir. Sie werden dann auch hervortreten und Jene heilen, die darum bitten, ehrlich Busse tun, ihr Leben ändern und sich wieder auf GOTT ausrichten.

Aber, ich frage: Was sind das für Priestersöhne, die zulassen, dass das HEILIGTUM GOTTES für weltliches Gebaren missbraucht wird? Das ist der Tempel GOTTES, GOTTES Eigentum, wo ER immer wieder in jeder Heiligen Messe herabkommt. Und, dieses Heiligtum wird missbraucht.

Ja, nochmals wiederhole ich: Seid stets bereit.

Meine treuen Priestersöhne bitte ich: Nehmt das Kreuz eurer Mitbrüder, die es weggeworfen haben, auf euch und trägt es für sie, damit sie sich bekehren. Doch, ich verspreche euch: Es wird nicht schwerer sein, als ihr es zu tragen vermögt. Wenn ihr mich jeden Tag bittet, dann werde ich euch helfen und beistehen. Seid treu in der ewigen Wahrheit. Denn, bei GOTT gibt es keinen Zeitgeist. Alles gilt vom Anfang bis zum Ende, wie geschrieben steht: Ohne einen Buchstaben dazu, noch einen Buchstaben hinweg. Harrt aus, meine geliebten Priestersöhne, die ihr meine Bitten erfüllt. Und, betet für Jene, die untreu geworden sind, dass sie zurückkehren und ihren Auftrag wieder so erfüllen, wie ihn der HERR gegeben hat.

Ja, es kommt eine schwere Zeit. Ich habe euch gesagt, dass der Weg noch enger und die Nächte noch dunkler werden. Aber, ich bin bei euch, wenn immer ihr mich darum bittet.

Doch, die Bekehrung hat noch nicht stattgefunden; so, wie es der HERR will. Denkt an die Kinder von Fatima. Sie gehorchten, erfüllten meine Bitte, fielen auf die Knie und beteten, obwohl sie auch leiden mussten. Nehmt euch darum diese Kinder zum Vorbild und macht es ebenso. Ja, betet, betet, betet, kehrt um und haltet eure Seelen rein, wie ich es gesagt habe. A M E N.

Myrtha: „MUTTER, warum glauben sie Dir nicht, warum? MUTTER: Bitte, verlass uns nie. Du weisst ja, wie auch wir feig sind und schweigen, wo wir bekennen sollten und reden, wo wir schweigen sollten. Oh MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass Er den Arm des VATERS noch zurückhält. ER will doch nicht, dass Seelen verloren gehen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 16. Februar 2018, 06:49:31
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 10. Oktober 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Ihr wisst, dass ich schon vor einiger Zeit sagte, dass ich bald nicht mehr kommen könne. Doch, meine Mutterliebe ist so gross, dass ich ununterbrochen meinen göttlichen SOHN bitte, dass Er den Arm des VATERS zurückhält. Denn, so viele Seelen stehen am Abgrund. Und, da müsst ihr mit eurem Gebet mithelfen, dass noch viele Seelen gerettet werden können. Haltet eure Seelen stets bereit. Denn, ihr wisst, in der Heiligen Schrift steht: ‚Der HERR wird kommen, wie der Dieb in der Nacht, wenn es Keiner vermutet‘.

Schaut: Sicher haben einige von euch erfahren, dass in letzter Zeit ein Flugzeug abzustürzen drohte. Doch, was tat der Pilot? Er bat: Betet, ihr Passagiere, betet. Und, heute beten wieder viele dieser Menschen, die sich von GOTT entfernt hatten. Doch, soweit sollte es nicht kommen. Immer sollte gebetet werden. Ja, denkt auch daran, wie die Apostel ausgesandt wurden. Was hatten sie bei sich? Nicht viel; nur das, was sie auf dem Leib trugen.

Und, wie ist es heute? So viele Bischöfe und Priester wandeln in schönen Kleidern umher. Aber, ihre Hirtenpflicht vernachlässigen sie. Ganz besonders der deutschsprachige Raum, ist GOTT am fernsten! So Viele wollen von GOTT nichts mehr wissen und haben sich von IHM getrennt.

Darum, meine geliebten Kinder: Seid nicht erstaunt, wenn auch hier Einiges kommen wird, das Keiner vermutet. Denn, GOTT duldet nicht, dass so viele unschuldige Kinder im Mutterleib umgebracht werden. Und, dass so viele unschuldige Kinder an den Folgen des Hungers sterben müssen, weil Jene, welche im Überfluss leben, Speise vernichten und wegwerfen! Würde die Nahrung gerecht verteilt, könnten viele Kinder gerettet werden!

Meine geliebten Kinder: Ich bin ganz besonders auch für meine Priestersöhne gekommen. Doch, Viele haben sich abgewandt und stossen meine Hilfe zurück. Sie wollen nicht wahrhaben, dass ich gekommen bin, um ihnen zu helfen. Aber, auch sie haben den freien Willen. Doch, mein Herz ist voller Trauer, wenn ich sehe, wie einer meiner Priestersöhne in die Irre geht.

Meine treuen Priestersöhne rufe ich auf: Verzweifelt nicht. Sondern, bleibt standhaft, wenn sie nichts von euch wissen wollen, euch ausgrenzen, verfolgen und verstossen. Ihr werdet einst noch viele Seelen retten. Denn, ihr habt vom HERRN die Kraft und die Macht erhalten, zu binden und zu lösen; und so könnt ihr noch viele Seelen dem Tod entreissen. Wenn immer ihr mich bittet und mir eure Hände entgegenstreckt, werde ich euch führen durch diese furchtbare Zeit, die angebrochen ist. Ja, und was ich euch, nach eurer Zeitrechnung, schon vor etlichen Jahren sagte: Wenn keine Umkehr stattfindet, muss der HERR eingreifen. Denn, ER lässt es nicht weiter zu, dass die ganze Schöpfung, die ER gemacht hat, missbraucht und zerstört wird. Nein! ER will, dass das, was ER geschaffen hat, auch so verwaltet wird, wie ER es aufgetragen hat.

Und, meine geliebten Priestersöhne: Geht immer zu euren Herden. Helft ihnen. Steht ihnen bei. Denn, es steht auch geschrieben: ‚Sind die Hirten geschlagen, werden sich die Schafe zerstreuen‘. Und, dann geraten Viele auf giftige Weiden!

Darum, meine geliebten Priestersöhne: Glaubt, dass ich gekommen bin und euch helfe, wenn immer ihr darum bittet. Doch, Viele von euch tragen auch das Kreuz von Mitbrüdern, die es weggeworfen haben. Aber, denkt daran: Es ist nie schwerer, als ihr es zu tragen vermögt.

Und nun zu dir, du ‚kleines Nichts‘: Du weisst, wie ich dich im Namen meines göttlichen SOHNES gerufen habe. Ja, dein Beichtvater selig, hatte es nicht immer leicht mit dir. Doch, du weisst, was in Einsiedeln geschah; und, auch du wirst noch ein grösseres Kreuz tragen. Doch, verliere den Mut nicht. Denn, auch ich werde dich begleiten, wenn du treu bleibst und ausharrst. Doch, du weisst, der freie Wille wird dir nicht genommen. Ja, jetzt ist die Zeit da, wie ich es dir sagte, was geschehen wird.

Betet, ihr alle, meine geliebten Kinder! Denn, mein göttlicher SOHH erhört meine Fürbitte und gibt sie dem VATER weiter. Bleibt standhaft und treu. Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links ist das Verderben. Werdet einfach und gebt von eurem Überfluss denen, die der Hilfe bedürfen und an den Folgen des Hungers sterben müssten. Und: Betet, dass noch Viele zur Umkehr finden! Ja, da sind auch meine Priestersöhne gerufen, wie ich sagte: Lösen und binden, das gilt auch im Himmel. Betet für eure Mitbrüder: Für Jene, die dem HERR treu sind und ganz besonders für Jene, die in die Irre gegangen sind und Seelen mit sich reissen. Denn, sie Alle stehen am Abgrund.

Darum: Betet. Kehrt um. Tut Busse! Denn, noch ist Zeit. Doch, es werden noch Zeichen kommen.

Dann aber, meine geliebten Kinder: Dann, seid reinen Herzens! Denn, wie ich sagte: ‚Der HERR wird kommen, wie der Dieb in der Nacht, wenn Niemand es erwartet‘. Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse!

Myrtha: „MUTTER: Verlass uns nie! Du weisst: Auch wir sind schuldig, auch wir!

Pater Pio, Schwester Faustina, Bruder Klaus: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 17. Februar 2018, 18:01:20
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 17. Oktober 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer, weil so Viele meine Hilfe nicht annehmen! Ich bin gekommen, ganz besonders für die Priestersöhne. Doch, auch für alle meine Kinder auf der ganzen Welt. Denn, ich wusste, wie es in dieser Zeit kommen würde. Darum bat ich meinen göttlichen SOHN, kommen zu dürfen, um zu helfen. Eine liebende Mutter muss oft tadeln, wenn sie sieht, dass ihre Kinder in die Irre gehen. Ja, auch ich, die MUTTER, muss oft tadeln.

So Vieles geschieht auf der Welt. Schon so oft sagte ich euch: Achtet auf die Zeichen. Sind nicht schon viele Zeichen gekommen? Feuer, Wasser, Sturm. Aber, das Schlimmste ist, wie es ein tapferer Priester einmal sagte: „Nach unserer Zeitrechnung, hier auf der Erde, verhungert alle zehn Sekunden ein Mensch; besonders davon betroffen sind Kinder.“

Und, was geschieht? Jeder Reichste, wozu auch ihr gehört, wirft täglich eine Mahlzeit fort. Da wird der HERR einst sagen: ‚Ich hatte Hunger; aber, ihr habt mir nichts zu essen gegeben‘. Das wird furchtbar sein! Ganz besonders für die Reichen, die so viel Gutes tun könnten. Denn, das Geld wird ihnen dann nichts mehr nützen.

Ja, meine geliebten Kinder; und besonders auch meine Priestersöhne:

So viele von euch sind in die Irre gegangen Und, viele Priester lassen ihre Herden im Stich. Denkt daran: Als der HERR die Apostel und Jünger aussandte, trugen sie oftmals nur das auf dem Leib, was sie besassen; oft hatten sie auch keine Schuhe!

Und, wie ist es heute? Sie gehen in roten Gewändern und in violetten Gewändern einher. Aber, ihre Herden lassen sie im Stich. Und, nicht einmal unter sich selbst sind sie einig! Wie soll da Frieden sein, wenn diese unter sich schon keinen Frieden haben? Ja, sie geben den Herden ein furchtbares Beispiel. Sie sitzen in ihren Häusern und Palästen und ihre Herden lassen sie umher irren. Sie tragen den Hirtenstab. Aber, wo sind ihre Schafe? Für Jeden wird es einst furchtbar sein, der nicht tut, was GOTT ihm aufgetragen hat.

Schaut:

Ein gewöhnlicher Hirte hütet seine Herden und bleibt auch in der Nacht bei ihnen, damit kein Wolf einbrechen kann. Und hier, wo es um die Seele des Menschen geht, werden sie im Stich gelassen!

Darum rufe ich euch auf, ihr Priestersöhne:

Schliesst zuerst Frieden unter euch selbst, bevor ihr Andere beschuldigt. So viele von euch wollen den Auftrag GOTTES nicht mehr so lehren und verkünden, wie ER ihn gegeben hat. Und, Satans Macht ist gross. Es heisst ja: ‚Sind die Hirten geschlagen, irren die Herden umher‘.

Aber, es gibt noch gute, treue Priestersöhne, die trotz allem ihren Auftrag erfüllen, auch wenn sie verfolgt und ausgegrenzt werden. Oh, diesen wird der HERR einst einen grossen Lohn geben!

Darum: Betet auch heute ganz besonders für diese treuen Priester, dass sie das Kreuz ihrer Mitbrüder mittragen. Denn, der HERR lässt es nicht grösser, nicht schwerer werden, als sie es tragen können. Aber, es braucht Mut. Denn, es gibt so viele Priester, Bischöfe und Kardinäle, die sich mit Mietlingen umgeben, die aber keine Seelen retten können! Denn, die Mietlinge haben vom HERRN keinen Auftrag erhalten, zu binden, zu lösen, den HERRN auf den Altar niederzurufen! Ja, das wird sich rächen und rächt sich schon heute!

Meine geliebten Kinder: Ich bin eure liebende Mutter und ich will, dass keine einzige Seele verloren geht. Aber, man muss die Wahrheit verkünden, wie es heute auf der ganzen Welt steht: Hunger, Seuchen, Krankheiten, grosse Not, Krieg. Doch, wenn ihr treu und immer auf dem engen Weg bleibt, dann führe ich euch durch diese Finsternis, welche noch nicht zu Ende ist. Denn, wie ich schon oft sagte: Fatima ist noch nicht zu Ende! Betet. Kehrt um. Tut Busse. Haltet eure Seelen rein, dass ihr jederzeit bereit seid, vor den HERRN treten zu können!

Meine geliebten Kinder: Ich verlasse euch nicht. Ich bitte den HERRN immerdar, dass ER barmherzig ist für Jene, die bereuen, umkehren, Busse tun und zu GOTT zurückkehren. Und, auch ‚Dieses‘ möchte ich nochmals sagen: Wahre Ökumene ist Rückkehr zur ewigen Wahrheit. Ja, ich wiederhole: Rückkehr zur ewigen Wahrheit. Und die Menschen, welche die ewige Wahrheit verlassen haben, diese müssen zurückkehren! Nur so, kann ein Hirte und eine Herde werden! Alles andere ist umsonst. Betet, betet, betet. Die Zeit drängt.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Bitte, lass es nicht so weit kommen! Und, bitt Deinen göttlichen SOHN, dass Er den VATER besänftigt.

Pater Pio, Schwester Faustina, Bruder Klaus: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 17. Februar 2018, 20:46:58
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 26. Oktober 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder: Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer, weil nur Wenige meinem Aufruf folgen. Wie oft habe ich doch gesagt: Ich bin ganz besonders gekommen für meine Priestersöhne, um ihnen beizustehen, ihnen zu helfen in der Verfolgung, der Ausgrenzung und der Nacht. Doch, nur Wenige folgen meiner Bitte. Die Bitte zur Reue, Busse und Umkehr. Denn, nur das kann noch retten!

So viele Seelen stehen am Abgrund. Und, warum? Weil sie umher irren und nicht mehr wissen, wo sie sich hinwenden können. Denn, so viele meiner Priestersöhne erfüllen den Auftrag nicht mehr so, wie ihn GOTT ihnen gegeben hat. Sie verkünden ein eigenes Evangelium, indem die Sünden ausgeklammert werden!

Ja, meine geliebten Kinder: Betet für alle Priester. Für die Treuen. Aber auch für Jene, die in die Irre gegangen sind, dass sie den Weg zu ihrem Auftrag wieder zurückfinden. Denn, so viele Priester wissen nicht mehr, was für eine Macht und Kraft der HERR ihnen gegeben hat. Ja, sie können beistehen, heilen und Seelen vom Tod auferwecken. Aber, Viele tun das nicht mehr!

Meine geliebten Kinder; nach eurer Zeitrechnung sagte ich euch schon vor langer Zeit:

Die Völker werden sich erheben. Furchtbare Dinge werden geschehen. Und immer wieder bat ich euch: Verlasst den engen Weg nicht. Denn, rechts und links lauert das Verderben. Und, ich habe euch gebeten: Streckt mir eure Hände entgegen. Ich werde euch festhalten und auf dem engen Weg zum ‚Licht‘ führen.

Aber, meine geliebten Kinder, auch habe ich euch gesagt: Achtet auf die Zeichen, achtet auf die vielen Zeichen! Doch, so Viele merken immer noch nicht, was schon alles geschehen ist.

Und jetzt bitte ich ganz besonders euch, ihr Kinder:

Betet für euer Land. Betet für eure Regierung. Denn, sie geht immer mit dem schlimmen Beispiel voran. Erneut sind sie zusammen gesessen, um wieder ein neues Gesetz zu schaffen, indem in GOTTES SCHÖPFUNG eingebrochen wird. Ja, Furchtbares haben sie vor! Das Ebenbild GOTTES wird schon im Mutterleib umgebracht. Die Menschen zerstören, was der HERR geschaffen hat. Ja, so viele Menschen wollen sein, wie GOTT. Aber, wie geschrieben steht, wird der HERR kommen, wie ein Dieb in der Nacht, wenn Keiner es erwartet.

Darum, meine geliebten Kinder:

Betet oft aus tiefster Seele den Rosenkranz und schenkt ihn mir. So kann ich ihn meinem göttlichen SOHN weitergeben und Er dem VATER, damit ER Seine strafende Hand noch zurückhält.

Ihr wisst ja aus der Heiligen Schrift, was mit Sodom und Gomorra geschah! Aber auch, was mit Ninive geschah. In Ninive folgten die Menschen dem Aufruf des Propheten, den GOTT ihm auszusprechen gegeben hatte.

Krankheit, Seuchen, Krieg, Tod, alles wird hereinbrechen, wenn jetzt keine Umkehr geschieht.

Darum, rufe ich meine Priestersöhne nochmals auf:

Sammelt eure Herden. Geht vor den Tabernakel. Betet und tut Busse. Wie gesagt, können nur Reue, Busse und Umkehr noch retten! Denn, denkt daran: Fatima ist noch nicht zu Ende!

Meine Kinder: Wenn die Zeit da ist, werde ich nicht mehr kommen können. Doch, sobald mich der HERR damit beauftragt, werde ich der Schlange den Kopf zertreten! GOTT, der VATER allein, weiss den Zeitpunkt. Aber, ihr sollt immer bereit sein! Denn, Niemand weiss, wann es geschehen wird.

Meine geliebten Priestersöhne, nochmals rufe ich euch auf: Sammelt eure Herden! Denn, sie irren umher wie Schafe, die keinen Hirten mehr haben. Und, es steht auch geschrieben: Wenn die Hirten geschlagen sind, wird sich die Herde verirren und verteilen. Ja, und so weit ist es schon! Viele Schafe irren umher und wissen nicht mehr, wohin sie gehen sollen!

Es kommt eine Zeit, da sie nach den Priestern schreien werden! Aber, dann ist es oft zu spät!

Obwohl ich noch viele Priestersöhne im Verborgenen halte, die dann hervortreten und sich der zersprengten Herden annehmen werden. Aber, der HERR will vorher Reue, Busse und Umkehr! Ja, meine geliebten Kinder, das muss zuerst geschehen! Und, nicht, dass so Viele dies nicht wahrhaben wollen und über mich, die MUTTER, lachen und auch meine Jungfräulichkeit nicht annehmen! Doch ‚Eines‘ wisst: Bei GOTT ist kein Ding unmöglich! Betet, betet, betet. Verlasst den engen Weg nie! Dann, wie schon oft gesagt, werde ich euch zum LICHT der Wahrheit führen. A M E N.

Myrtha: „MUTTER: Bitte, hilf, dass all das Furchtbare nicht eintrifft, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 19. Februar 2018, 20:50:39
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 31. Oktober 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute bitte ich euch:

Betet. Bereut eure Sünden. Tut Busse und kehrt um.

Betet in diesen Tagen ganz besonders für die Armen Seelen, die im Ort der Reinigung ausharren. Sie sind auf jedes Gebet angewiesen! Denn, fast Niemand betet für diese Seelen.

Ja, meine geliebten Kinder:

Tut so Busse, wie einst die Menschen in Ninive. Denn, was heute geschieht, ist schlimmer, als damals in Sodom und Gomorra! Ihr wisst aus der Heiligen Schrift, was dort geschah.

Oh, meine Kinder: Es bleibt doch nur noch so wenig Zeit, um sich zu bekehren!

Und, meine geliebten Priestersöhne, bitte ich:

Haltet euch stets bereit und ruft zum heiligen Sakrament der Busse auf. Denn so, können noch Viele gerettet werden. Ihr trägt also eine grosse Verantwortung! Doch, wenn ihr mich anruft und mich bittet, euch zu begleiten, dann werde ich euch helfen, das Kreuz zu tragen. Und, ich werde als gute, liebende Mutter immer bei euch sein!

Aber, so viele meiner Priestersöhne hören nicht auf mich und sind in die Irre gegangen. Obwohl ich doch ganz besonders für sie gekommen bin, um ihnen in dieser furchtbaren Zeit zu helfen. Oh, wie schmerzt mich das, dass so Viele mich und meine Hilfe nicht annehmen! Aber: Betet ganz besonders für diese, damit sie wieder zu GOTT zurückkehren und ihren Auftrag wieder so erfüllen, wie ER ihn gegeben hat: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg!

Und, was heute gefeiert wird; ja, die sogenannte Reformation; oh, meine Kinder:

Wie oft habe ich schon gesagt:

Wahre Ökumene ist Rückkehr zur ewigen Wahrheit! Nicht: Abkehr, wie es geschehen ist! Das schmerzt mich so sehr in meinem Herzen, weil dadurch eine solche Spaltung hervorgerufen wurde. Und, eine solche Spaltung geschieht jetzt auch heute in der wahren Kirche, in der ganzen Wahrheit, weil es Priester gibt, die ihr eigenes Evangelium verkünden. Ja, nicht mehr so, wie es der HERR ihnen aufgetragen hat. Und, Viele von diesen glauben nicht mehr an die Gegenwart CHRISTI, was im Heiligen Messopfer vollzogen wird!

Ja, meine geliebten Kinder; was wird noch geschehen?

Die Reinigung muss zu Ende gehen! Und, diese wird noch schmerzvoller werden, wenn jetzt keine Umkehr stattfindet.

Ich habe euch gesagt:

Fatima ist noch nicht zu Ende. Schaut in die Welt, was heute alles geschieht. Die Menschheit geht so weit und zerstört die ganze Schöpfung, die der HERR geschaffen hat. Ja, alles zerstören sie! Den ganzen Ablauf, wie ihn der HERR gedacht und geschaffen hat. Es kommt so weit, dass sich die Menschheit selbst zerstört. Denn, es wird vergiftet, was gedeihen und wachsen sollte! Und, besonders so viele unschuldige Kinder sterben an den Folgen des Hungers; weil Jene, die im Überfluss haben, alles wegwerfen. Wie Viele könnten damit ernährt werden und dann auch vor Krankheiten bewahrt bleiben. Ja, der HERR ist wohl barmherzig für Jene, die in Reue umkehren. Aber, Seine GERECHTIGKEIT wird kommen; schneller, als man denkt!

Betet, meine geliebten Kinder; für euch selbst, für eure Familien und ganz besonders für Jene, die sich auf Irrwegen befinden und nicht mehr wissen, wo sie die wahren Hirten finden können.

Nochmals rufe ich meine geliebten Priestersöhne auf: Verzweifelt nicht. Tragt euer Kreuz. Ja, Viele von euch tragen auch das Kreuz ihrer Mitbrüder, die es weggeworfen haben. Aber, wenn ihr, wie viele der Apostel, treu bis zum Tod ausharrt, dann, wird euer Lohn einst gross sein!

Meine Kinder: Betet. Betet. Betet ganz besonders für die Priester, und auch für euch selbst, damit ihr stets ein reines Herz bewahrt, wenn euch der HERR einst ruft. Ja, betet, betet, betet.

Myrtha: „Oh MUTTER, warum hören sie nicht auf Dich. Ja, auch wir sind mitschuldig. Denn, auch wir schweigen, wenn wir reden sollten und reden, wenn wir schweigen sollten. MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass Er den Arm des VATERS zurückhält. Oh MUTTER, …

Pater Pio, Schwester Faustina, Bruder Klaus: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 19. Februar 2018, 21:21:04
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 21. November 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute rufe ich wieder:

Busse! Busse! Busse! Kehrt um. Bereut eure Sünden. Denn, nur das kann noch retten! So, wie die Kinder in Fatima meine Worte umsetzten, so sollt auch ihr es tun. Ja, noch nie wurde GOTT so sehr beleidigt, wie in der heutigen Zeit. Es gibt so viele Bischöfe, die den falschen Weg gehen und ihre Mitbrüder, auch im Priesteramt, verfolgen, vertreiben und vom Altar fernhalten. Ja, sie sogar in die Verbannung senden. Wehe diesen! Aber, es steht auch geschrieben: Wenn ihr seht, dass Jemand den falschen Weg geht, dann, wendet euch in Liebe an ihn und macht ihn darauf aufmerksam. Hört er auf euch, dann freut euch. Hört er aber nicht, dann betet für ihn. Ja, so viel Furchtbares geschieht heute!

Nochmals bitte ich meine Priestersöhne, besonders die Bischöfe:

Kehrt um und führt eure Herden so, wie sie euch GOTT anvertraut hat. Lehrt sie und verkündet ihnen, was in der Heiligen Schrift steht und was der HERR euch aufgetragen hat. Und bringt das unblutige Opfer CHRISTI, das Heilige Messopfer, das euch noch retten kann, immer würdig dar.

Meine geliebten Kinder: Seid treu. Harrt aus. Schon so oft sagte ich euch: Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links lauert das Verderben. Seid auch so mutig, wie es die Kinder in Fatima waren und geht zu diesen Bischöfen, ganz besonders im deutschsprechenden Raum und sagt ihnen, was sie wieder tun müssen. Denn, so Viele sind vom wahren Weg abgekommen. Es wird noch furchtbarer werden, wenn sich diese Priestersöhne nicht bekehren!

Ja, so steht geschrieben: Wenn ein Ast am Rebstock wild ist, wird er abgeschnitten. Auch bei den Obstbäumen handelt man so. Treiben sie wilde Triebe, werden sie abgeschnitten. Und, so wird es auch mit den wildgewordenen Schafen und Böcken geschehen!

Auch sagte ich euch: Wahre Ökumene ist Rückkehr; ich wiederhole: Rückkehr zur ewigen Wahrheit. Wenn das nicht geschieht, kann nie Einheit sein unter den Christen!

Denn, es gibt nur die eine, wahre katholische und apostolische KIRCHE, die der HERR auf den Felsen Petri gegründet hat. Alles andere sind wilde Triebe, die nur den Stamm schwächen wollen. Nie wird der Stock ausgerissen, wenn bei den Reben ein Trieb abgeschnitten wird. Denn, der Stock ist es, welcher diese Triebe, die guten Triebe, nährt und erhält.

Meine geliebten Kinder: Der HERR hat das Priestertum eingesetzt und den Aposteln übertragen. Doch, heute stehen so viele Mietlinge am Altar, im Heiligtum GOTTES. Denen hat der HERR keine Weihe gegeben. Diese können nicht heilen und auch den HERRN nicht auf den Altar niederrufen! Ja, meine geliebten Kinder: Dieser Platz ist dem treuen Priester vorbehalten! Kein Mietling hat das Recht, den Priester im Heiligtum GOTTES, vom Altar, zu verdrängen. Wehe diesen Mietlingen!

Und, auch meinen geliebten Priestersöhnen rufe ich nochmals zu:

Fürchtet euch nicht. Steht zur ewigen Wahrheit. Der HERR wird euch beschützen. Und ich, eure MUTTER, wenn ihr mich ruft, werde euch festhalten und auf dem engen Weg zum ‚Licht‘ führen. Fürchtet euch nicht, wenn solche Bischöfe, die im Irrtum sind, darauf beharren, ihre Macht auszuüben! Denkt dann immer daran: Man muss GOTT mehr gehorchen, als dem Menschen; sei es ein Priester oder ein Bischof. Denn, wenn einer von der ewigen Wahrheit abgewichen ist, dann müsst ihr diesem nicht folgen.

Darum rufe ich euch nochmals auf, meine geliebten Kinder: Befolgt meine Bitten so, wie es auch die Kinder in Fatima taten, obwohl sie Vieles noch nicht recht verstanden hatten. Aber, sie wussten, wenn die MUTTER bittet, dann ist es die Wahrheit und dann wollten sie es auch tun!

Und, nochmals:

Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse! Kehrt um. Ich sage nochmals: Nur das kann noch retten. Und, betet auch für die vielen Seelen, die nicht mehr beten, GOTT nicht mehr lieben und IHM nicht mehr folgen. Ja, betet, betet, meine geliebten Kinder. Betet für die ganze Welt.

Myrtha: „MUTTER, oh MUTTER: Auch wir sind so feig und schweigen, schweigen, wenn wir reden sollten und reden, wenn wir schweigen sollten. Ja, wer von uns hat schon den Mut, zu beklagen, was alles Furchtbares auf dieser Welt geschieht. Feig sind wir, feig.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 20. Februar 2018, 06:43:28

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 7. Dezember 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute bitte ich; ja, ich rufe euch auf:

Haltet eure Seelen rein, zu jeder Zeit. Denn, ihr wisst, der HERR kommt wie ein Dieb in der Nacht, wenn es Keiner erwartet. Denkt auch an Sodom und Gomorra und auch an Ninive, was dort geschah. Ja, furchtbar schaut es aus in der Welt.

Oh, meine geliebten Kinder: Bleibt tapfer, standhaft und treu in allem, was kommen wird.

Denn, so Vieles geschieht heute unter dem Deckmantel der Heuchelei! Es geht nur um das Geschäft, das Geld. Es geht nicht um die Geburt des HERRN, den Gedenktag des ERLÖSERS. Selbst am Heiligsten Weihnachtsfest, wenn die Kirchen meist voll sind, steckt so viel Heuchelei dahinter. Sündenbeladene Seelen treten an den Tisch des HERRN, was für den allmächtigen GOTT ein furchtbarer Gräuel ist!

Daran tragen auch viele Bischöfe und Priester grosse Schuld. Denn, ab dem Tag, da die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt wurden, begann das Verderben!

Ja, und auch heute schweigen sie, wenn sie reden sollten. Nicht nur in ihren Häusern, sondern sie schweigen auch dort, wo die Menschen sind. Ja, Viele schweigen aus Feigheit. Sie stehen nicht zum HERRN, der ihnen, wie damals den Aposteln, den Auftrag gab, hinauszugehen und die Menschen zu lehren und zu heilen. Denn, kein anderer Mensch hat von GOTT solche Macht erhalten, wie der Priester. Niemand, ausser dem Priester, kann die Sünden vergeben! So viele Bischöfe umgeben sich mit Mietlingen, die keinen Auftrag von GOTT erhalten haben. Wenn diese Mietlinge Gutes tun wollen, sollen sie es an den Armen, den Unschuldigen, den Schwachen tun. Doch, der Opferaltar ist allein dem Priester vorbehalten! Nur er allein hat die Kraft und die Macht, den HERRN auf den Altar niederzurufen und die Sünden nachzulassen!

Aber, wo sind diese vielen Priestersöhne, welche die Menschen rufen, damit sie ihre Seelen wieder rein machen könnten. Nein, sie überlassen ihre Herden dem Schicksal.

Oh, ihr Priestersöhne, die ihr Solches tut:

Der HERR wird euch einst fragen nach jeder Seele, die durch eure Schuld verloren gegangen ist. Und, auch darüber, wie ihr euch für das Schwache, das Unschuldige eingesetzt habt. Ja, weicht nicht zurück; sondern, seid mutig, wie es die Apostel waren und geht hinaus in die Welt. Es nützt wenig, wenn die Lehre nur im Tempel GOTTES verkündet wird. Wer hört sie noch - die Guten, die schon wissen, was geschehen muss. Ja, fürchtet euch nicht; sondern, werdet noch mutiger. Wenn ihr seht, dass auch ein Bischof Falsches tut, dann denkt immer daran: Man muss GOTT mehr gehorchen, als dem Menschen. So viele meiner Priestersöhne werden von eigenen Mitbrüdern verfolgt, ausgegrenzt und sogar in die Verbannung geschickt.

Meine geliebten Kinder:

Betet in diesen Tagen besonders für die treuen Priester, dass sie auch das Kreuz ihrer Mitbrüder tragen, die es weggeworfen haben. Und, dass sie ihre Herden sammeln und mit ihnen Busse tun. Denn, nur das kann noch retten! Doch, dazu sind Mut, Kraft und Durchhaltewillen nötig. Aber, ich sagte immer wieder: Wenn ihr mich bittet, euch die Hände zu halten und zu führen, dann werde ich es als liebende MUTTER stets tun. Denn, ich bin immer bei euch und mit euch!

Ja, ihr, meine geliebten Kinder: Betet ganz besonders für alle Priester. Für die Guten, dass sie standhaft bleiben. Und für die Andern, dass sie zur ewigen Wahrheit zurückfinden, und so auch noch gerettet werden können. Ja, die Zeit ist furchtbar. So viele Ungeborene schreien zu GOTT. Denn, ER hat Jedem eine Seele eingehaucht und für sie einen Auftrag in der Welt vorgesehen. Und, das wird zerstört, weil der Mensch grösser sein will als GOTT. Ja, Furchtbares erfinden sie. Doch, der HERR wird das nicht mehr dulden! Betet. Bleibt wachsam.

Nochmals: Tut Busse, Busse und bittet die treuen Priester, dass sie mit euch vor das ALLERHEILIGSTE gehen und GOTT für alle Menschen um Vergebung bitten. Für jeden Menschen, sei er aus eigener Schuld in die Irre gegangen oder sei er durch Andere verführt worden. Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse! A M E N.

Myrtha: „MUTTER: Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass Er den VATER besänftigt. Oh, mein GOTT: Was haben wir getan. Auch wir sind feig und schweigen, wenn wir reden sollten. Oh, GOTT: Bitte bestraf uns nicht; sondern, schenk uns Mut und Kraft, für DICH einzustehen. Ja, alleine vermögen wir es nicht. Oh, mein GOTT, oh MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 20. Februar 2018, 20:18:44
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 14. Dezember 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In den nächsten Tagen begeht ihr den Gedenktag der Geburt meines göttlichen SOHNES.

Ja, in einer unendlichen Liebe hat der allmächtige VATER Seinen SOHN für die Menschen geopfert, dass die Seelen gerettet werden können!

Doch, was geschieht heute? Was wird aus diesem Tag gemacht?

Nur Feste und Geld, das ist es, was heute noch zählt. Wer gedenkt noch der Armut des Kindes in der Krippe?

Ist es nicht auch heute so?

Obwohl so viel Geld vorhanden ist, haben so viele Kinder kein Dach über dem Kopf; ja, nicht einmal eine Krippe, wo sie sich ausruhen könnten. So Vieles könnte mit diesem Geld für die vielen hungernden und elternlosen Kinder getan werden!

Auch damals, als Herodes nach dem Leben des Kindes trachtete, wurden so viele unschuldige Kinder umgebracht.

Und, heute werden sie schon im Mutterleib umgebracht; ja, umgebracht. Der Mutterleib ist doch bereits die erste Krippe!

Meine geliebten Kinder; schon so oft sage ich:

Es wird noch schlimmer werden, wenn keine Reue, Busse, Bekehrung und Umkehr erfolgen!

Diese Feste, die jetzt begangen werden, haben nur die wenigsten etwas mit der Geburt meines göttlichen SOHNES zu tun. Nur noch Geld, Macht und Reichtum zählen. Und, die Armen lässt man im Stich und vergisst sie einfach. Wehe Jenen, wenn sie einmal vor den Richterstuhl GOTTES treten werden. Der HERR wird sagen: Ich war ohne Kleider - was habt ihr Mir gegeben? Nichts! Ich war hungrig - habt ihr mir Speise gegeben? Nein! Wir haben Nahrung weggeworfen.

Und so geht es weiter, meine geliebten Kinder! Ja, nur Reue und Umkehr können noch retten!

Wohl dürft ihr feiern. Aber, in dem Rahmen, wie es sich geziemt. Nicht im Überschwang, nicht in Völlerei. Nein! Ganz behutsam, wie die Hirten an der Krippe. Sie schenkten einfach das, was sie hatten. Wie wäre es heute, wenn sie brächten, was sie haben?

Ja, so viel Furchtbares geschieht wieder in diesen Tagen!

Nochmals, sage ich:

Fatima ist noch nicht zu Ende! Vergesst das nicht. Denn, die Menschheit steht am Abgrund!

Darum, bitte ich auch meine geliebten Priestersöhne:

Bleibt bei euren Herden und führt sie. Geht vor den Tabernakel und bittet GOTT um Vergebung. Haltet euch bereit, die heiligen Sakramente zu spenden. Der HERR hat euch berufen, zu nähren, zu heilen und die Seele sogar vom Tod zu auferwecken!

Darum: Nutzt die Zeit und ruft die Schafe zusammen, bevor es zu spät ist!

Meine geliebten Kinder:

Betet, betet, betet, sühnt und opfert. Denn, nur das kann noch retten!

Und, wie ich schon sagte:

Denkt an Sodom und Gomorra, denkt an Ninive. Dann, wisst ihr, was der HERR will. Betet, betet, betet. Bleibt treu und standhaft. Ich bin bei euch, wenn immer ihr mich darum bittet. Eine liebende Mutter verlässt ihre Kinder nie; besonders dann nicht, wenn sie in Gefahr sind. Betet. Bleibt treu. Bleibt auf dem engen Weg. Schaut nicht nach rechts und links. Denn, dort lauert das Verderben. Busse! Busse! Busse!

Myrtha: „Oh MUTTER: Warum hören wir nicht auf Dich und erfüllen Deine Bitte, warum nicht?

Oh, mein GOTT: Was haben wir getan!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 22. Februar 2018, 20:42:21
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 21. Dezember 2017

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In wenigen Tagen begeht ihr den Gedenktag, der Geburt meines göttlichen SOHNES.

ER, der gekommen ist, um durch Sein Leiden und Seinen Tod, Seelen zu retten!

Ja, meine geliebten Kinder; doch, bitte ich euch, ganz besonders in diesen Tagen:

Betet für die vielen Seelen, die in schwerer Sünde, den Leib des HERRN empfangen. Furchtbar ist das! Wenn sie sich noch bekehren und ihre Schuld bereuen, können sie noch gerettet werden. Aber, dazu braucht es viele Beter, die ihren Mitbrüdern und –schwestern helfen, weil diese nicht mehr wissen, was sie tun!

Meine geliebten Kinder:

Begeht diese Tage in Ruhe und Einkehr! Denn, der HERR wird bald kommen!

Ich sagte euch: ER wird kommen, wie der Dieb in der Nacht, wenn Keiner es erwartet.

Betet, tut Busse und bringt Opfer. So könnt ihr noch vielen Seelen helfen. Aber, das Gebet muss von Herzen kommen. Nicht die Anzahl Gebete zählt; sondern, dass aus tiefster Seele gebetet wird. Ja, begeht diesen Tag des Gedenkens des ERLÖSERS, der Sein Leben als unschuldiger Mensch, als Mensch und GOTT, hingegeben hat.

Und, denkt daran:

Der HERR hat euch Alle erlöst. Seid IHM im Gebet dankbar, für das, was ER für euch getan hat.

Meine geliebten Kinder:

Ihr seht, was Alles in der Welt geschieht, das nicht von GOTT kommt. Sie stellen GOTT auf die Seite oder vergessen IHN sogar ganz!

Ich wiederhole, was einer meiner Priestersöhne euch gesagt hat:

Viele wissen nicht mehr, was an Weihnachten geschehen ist. Und, weil die Eltern keinen Glauben mehr haben, wissen es auch die Kinder nicht mehr.

Meine treuen Priestersöhne bitte ich:

Nehmt euch ganz besonders dieser Kinder an. Denn, sie sind die Zukunft der neuen Welt. Betet für sie und steht ihnen bei. Seid auch tapfer, wenn Andere euch auslachen und verfolgen. Denn, wie ist es dem HERRN ergangen?! Tragt das Kreuz und ihr werdet viele Gnaden erhalten. Widmet euch ganz besonders auch der Jugend, damit sie wieder weiss, WER und WAS GOTT ist. Bleibt standhaft und treu. Gebt mir eure Hände und ich werde euch auf diesem engen und schmalen Weg zum ‚Licht‘ führen. Ich werde euch begleiten. Ich, eure MUTTER, verspreche das. Ich lasse meine Kinder nie im Stich. Eine liebende Mutter setzt sogar ihr Leben ein, damit die Kinder gerettet werden.

Ja, meine Priestersöhne: Setzt euer Leben auch für die vielen Seelen ein, die in die Irre gegangen sind. Helft ihnen. Denn, wie ich schon so oft sagte, hat GOTT euch mit grosser Kraft und Macht ausgerüstet. Ihr könnt heilen und die Seelen sogar vom Tod auferwecken. Niemand, ausser dem Priester, hat von GOTT diese Gnade und diese Macht erhalten.

Darum: Denkt immer daran, was ihr tun sollt, dass die Seelen gerettet werden! Denn, allein dazu, seid ihr berufen! Der Altar ist nur für euch da, weil auch nur ihr GOTT herniederrufen könnt. Kein Mietling kann das tun.

Nochmals sage ich: Bleibt standhaft. Bleibt in der ewigen Wahrheit. Führt eure Herden so, wie es der HERR euch aufgetragen hat: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg!

Myrtha: „Oh MUTTER: So viele Male hast Du das schon gesagt. Und, auch wir sind feig und schweigen. MUTTER: Lass uns nicht mitschuldig werden, wenn Seelen verloren gehen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 27. Februar 2018, 14:30:43
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 4. Januar 2018

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute wende ich mich ganz besonders an die Priestersöhne im Bischofsamt; ihr Bischöfe:

Wo seid ihr? Seid ihr bei euren Herden? Nein! Viele von euch gehen eigene Wege; und, verkünden ein eigenes Evangelium! Ganz besonders in den deutschsprachigen Ländern!

Meine geliebten Kinder; schon so oft sagte ich euch:

Achtet auf die Zeichen. Denn, Fatima ist noch nicht zu Ende. Wohl das Jubiläumsjahr; aber, die Botschaft ist noch nicht umgesetzt. Ja, Sühne und Bekehrung haben noch nicht stattgefunden!

Wo sind die Bischöfe, die in Einheit die Lehre GOTTES verkünden, gemeinsam mit allen Priestersöhnen? Doch, nein, sie verkünden nicht mehr die Lehre, die der HERR ihnen aufgetragen hat. Aus Menschenfurcht hören sie auf die wild gewordenen Schafe und Böcke und lassen diese toben und sehen nicht, wie sie die Herde verwirren und in die Irre treiben!

Oh, meine geliebten Kinder: Betet für diese Bischöfe. Denn, Viele von ihnen sind es, welche die Spaltung verursachen! Sie umgeben sich mit Mietlingen und waschen sich ihre Hände in Unschuld; so, wie es Pilatus getan hat. Doch, so geht das nicht. Die Bischöfe sollen sich an Sodom und Gomorra und an Ninive erinnern, und schauen, wie es dort ergangen ist.

Ja, meine geliebten Kinder: Betet für diese Bischöfe und Priester, die den Auftrag GOTTES nicht mehr so erfüllen, wie ER ihn gegeben hat. Was sollen diese vielen Mietlinge? Sie haben keine Gaben vom HERRN erhalten. Sie können keine Sakramente spenden, IHN nicht auf den Altar herabrufen, die Seelen nicht nähren und sie auch nicht vom Tod auferwecken!

Keiner, ausser dem Priester, darf das vollziehen! Nicht einmal ich, die MUTTER, des HERRN.

Darum: Ihr, meine geliebten Priestersöhne:

Kehrt um, die ihr in die Irre gegangen seid. Kehrt zurück zur ewigen Wahrheit. Und, wie ich sagte: Achtet auf die Zeichen. Seid mutig, wie die Kinder in Fatima, in Lourdes und überall, wo ich unschuldigen Kindern erschienen bin.

Der HERR sendet jetzt in meinem Namen Propheten aus, um der Menschheit zu sagen, was geschehen wird, wenn keine Reue, keine Busse und keine Umkehr erfolgen. Schon so oft sagte ich: Betet und geht in das HEILIGTUM GOTTES. Bittet den HERRN um Verzeihung.

Tut Busse und kehrt um, bevor es zu spät ist, wie damals in Sodom und Gomorra!

Meine Kinder: Es wird eine Zeit kommen, da viele Seelen nach den Priestern rufen werden, um sich noch zu bekehren!

Darum: Haltet euch bereit, meine geliebten Priestersöhne, die ihr in Treue GOTT dient, Seine Lehre verkündet, die heiligen Sakramente spendet und die heiligen zehn Gebote noch lehrt und verkündet; alles so, wie ER es gegeben hat. Denn, es wird noch furchtbarer werden!

Und, wie ich schon so oft sagte, bleibt nur noch wenig Zeit zur Umkehr!

So viele Male bin ich gekommen, um zu helfen und ganz besonders meinen Priestersöhnen beizustehen. Doch, so Viele wollen von mir nichts wissen; und, lachen über das, was in den letzten Tagen geschehen ist: Über das Gedenken an die Geburt des ERLÖSERS!

Betet, meine geliebten Kinder, betet. Harrt aus und verlasst den engen Weg nie. Und, wie ich euch immer wieder sagte: Streckt mir eure Hände entgegen. Eure liebende Mutter wird euch festhalten, und durch diese Finsternis zum ‚Licht‘ führen.

Und, auch meinen geliebten Priestersöhnen werde ich beistehen. Wann immer sie nach mir rufen, bin ich stets zur Hilfe bereit.

Betet, betet, betet. Tut Busse. Kehrt um. Achtet auf die Zeichen.

Und, behaltet eure Seelen stets rein! A M E N.

Myrtha: „Oh MUTTER: Bitte, halte alles Schädliche fern. Wir alle sind Sünder und schweigen, anstatt für den HERRN einzustehen. Aber, Du willst, dass wir in Wort und Tat die ewige Wahrheit weitergeben. Doch, Du hast ja versprochen, bei uns zu sein, wenn immer wir Dich bitten. Oh MUTTER: Ja, es wird eine andere Zeit kommen, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 07. März 2018, 22:49:28
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 11. Januar 2018

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer; weil sich jetzt dann erfüllen wird, vor dem ich immer gewarnt habe!

Ich bin gekommen, ganz besonders für meine Priestersöhne, um ihnen beizustehen und ihnen zu helfen, in dieser schweren Zeit, die jetzt kommen wird.

Ganz besonders in den deutschsprachigen Ländern gibt es so viele Bischöfe und Priester, die schlimmer sündigen, als damals in Sodom und Gomorra!

Meine geliebten Kinder:

Wenn die Bischöfe und Priester nicht mehr ‚eins‘ werden in der einen Lehre, dem einen Auftrag, den GOTT ihnen gegeben hat; wenn sie das nicht mehr erfüllen, dann wird es furchtbar werden. Ja, so Viele lassen ihre Schafe im Stich, widmen sich nur noch der Welt und verursachen so die Spaltung!

Und, ich sage das ganz besonders heute, mein Kind:

Du hast es gesehen und gelesen, wie sich ein Bischof rühmt, in einem Film, der jetzt gezeigt wird, im Ungehorsam mitzumachen. Furchtbar ist das, den Ungehorsam noch zu unterstützen und sich dessen auch noch zu rühmen!

Ja, so geschieht noch Vieles!

Darum, habe ich immer wieder gesagt:

Fatima ist noch nicht zu Ende! Und, wenn keine Umkehr stattfindet, wird es furchtbar werden. Auch sagte ich euch immer wieder: Achtet auf die Zeichen. Sind nicht schon viele Zeichen geschehen? Sogar die Natur, die GOTT geschaffen hat, wehrt sich gegen ihre Zerstörung! Ja, der Mensch wird sich selbst umbringen, wenn er weiter so handelt und glaubt, über GOTT zu stehen! Ja, es wird noch furchtbarer werden.

Ich sage euch nur: Erinnert euch an die Botschaft mit der Ähre!

Meine geliebten Kinder:

Betet für die Bischöfe und die Priester, damit sie ihren Irrtum einsehen, sich bekehren und wieder zur wahren Einheit im apostolischen und katholischen Glauben zurückfinden. Es gibt nichts Anderes! So hat es GOTT gegeben und ER hat die Bischöfe als Hirten für die Herden bestellt und sie beauftragt, die Schafe auf gute Weide zu führen, um sie IHM, in Seiner Einheit, die ER gelehrt hat, einst wieder darzubringen!

Nochmals, meine geliebten Kinder:

Betet für die Bischöfe und Priester, dass sie nicht streiten; und, dass nicht Jeder etwas Anderes, seine eigene Lehre, verkündet. Denn, das wird der Untergang sein! Bei GOTT gibt es nur die einzig wahre Lehre, den einzig wahren Glauben - nichts Anderes!

Redet darum nicht immer von Ökumene! Denn, wahre Ökumene ist Rückkehr zur ewigen Wahrheit. Nicht das, was angestrebt wird, nämlich: Abkehr! Und, ja, Abkehr ist auch schon geschehen!

Meine geliebten Kinder:

Ich bin so traurig, weil meine Hände, meine Bitten, ganz besonders von so vielen meiner Priestersöhnen zurückgestossen und abgewiesen werden! Diese wollen es nicht wahrhaben, dass ich besonders für sie gekommen bin, um ihnen zu helfen. Wenn sie in diesem Stolz verharren, und, zu Dienern Satans werden, müssen sie die Strafe einst am eigenen Leib erfahren!

Betet, betet meine geliebten Kinder. Denn, bald wird es zu spät sein!

Myrtha: „MUTTER: Lass uns nicht allein, Du hast es doch versprochen. Und, was Du sagst, das ist die Wahrheit. Behalt uns auf dem engen Weg. Lass uns nicht in die Irre gehen.

Erbitt uns den Heiligen GEIST, dass ER uns stärkt und in der ewigen Wahrheit bewahrt.

Pater Pio, Schwester Faustina, Bruder Klaus: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 07. März 2018, 23:21:27
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 16. Januar 2018

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; so oft habe ich euch gesagt: Fatima ist noch nicht zu Ende. Nein!

Fatima ist noch nicht zu Ende! Denn, nichts wurde getan, wozu ich immer aufgerufen habe: Bereut die Sünden. Kehrt um. Tut Busse, Busse, Busse; und, kehrt zum HERRN zurück.

Doch, heute rufe ich meine treuen Priestersöhne auf: Sammelt euch und tut euch zusammen, ihr Bischöfe und Priester, die ihr die ewige Wahrheit noch so lehrt und so verkündet, wie sie der HERR euch gegeben hat - ohne einen Buchstaben dazu, noch einen Buchstaben hinweg. Alles andere ist Lüge, ist Eigensucht. Ja, Jeder will ein eigenes Evangelium verkünden. Doch, es gibt nur die eine Wahrheit, wie sie der HERR gegeben hat. Und, wie ER die Bischöfe und die Priester beauftragt hat, sie zu lehren; und, wie sie es versprochen haben, auch zu tun. Waren es nicht auch ‚Hohe Priester‘, die meinen göttlichen SOHN ans Kreuz gebracht haben?

Ja, auch heute sind es wieder Bischöfe und Priester, welche die Herden auseinander reissen, und diese nicht mehr wissen, zu wem und wohin sie gehen sollen. Furchtbar ist das. Das sind nicht Hirten, wie sie der HERR bestellt hat. Wohl tragen sie Bischofs-Stäbe und Ringe; aber, sie sind keine wahren Hirten! Denn, sie treiben ihre Herden auf giftige Weiden und überlassen sie dem Schicksal.

Wenn jetzt keine Reue, Busse und Umkehr stattfinden, wird sich ‚Fatima‘ erfüllen! Es werden Dinge geschehen, womit Niemand, in keiner Art und zu keiner Stunde, rechnet. Schon oft sagte ich euch: Achtet auf die Zeichen. Mutig zogen die Apostel aus und nahmen sogar den Tod in Kauf. Sie sind dem HERRN treu gefolgt; so, wie ER es von ihnen verlangt hat.

Doch, heute gibt es Bischöfe, die keinen Mut haben, öffentlich anzuprangern, wenn die gottlose Regierung Gesetze erlässt, welche gegen GOTT sind. Nein, sie schweigen und schauen zu, wie immer Furchtbareres beschlossen wird. Ja, was sagen sie dazu: ‚Du sollst nicht töten‘. Sie schweigen! Für Viele gibt es dieses Gebot nicht!

Meine geliebten Kinder; ich rufe euch auf: Betet. Tut Busse. Bittet die treuen Priester, dass sie euch beistehen und führen. Denn, die Zeit kommt, da Viele nach Priestern rufen werden, die der ewigen Wahrheit treu geblieben sind. Denn, diese können noch heilen und retten und die Seele vom Tod auferwecken. Keiner, ausser dem Priester, kann das tun. Denn, GOTT hat nur dem Priester diese Macht gegeben. Doch, wehe Jenen, die das nicht mehr tun wollen. Sie sind keine Diener mehr des HERRN; sondern, sie sind zu Dienern des Widersachers geworden, welcher jetzt noch versucht, Alles an sich zu reissen!

Doch, meine Kinder: Ich habe euch versprochen: Ich verlasse euch nie, wenn immer ihr mich ruft. Ich werde euch auf dem engen Weg, durch die Finsternis, zum ‚Licht‘ führen.

Auch meinen geliebten Priestersöhnen, die in Treue ausharren, werde ich helfen, das Kreuz zu tragen, das viele ihrer Mitbrüder weggeworfen haben. Es wird schwer sein; aber, nicht schwerer, als sie es tragen können. Wenn immer sie mich rufen, bin ich an ihrer Seite. Und, das bin ich auch im Heiligtum GOTTES, bei jeder heiligen Messe, die in Wahrheit dargebracht wird. Denn, eine liebende Mutter lässt ihre Kinder nie im Stich. Sie steht ihnen bei, was auch kommen mag.

Darum, meine geliebten Kinder: Folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, die in der ewigen Wahrheit sind und nicht Eigenes lehren und verkünden. Denn, Solches kommt nicht von GOTT. Es steht auch geschrieben: Ihr sollt GOTT mehr gehorchen, als dem Menschen; und, sei es auch ein Bischof. Wenn ein Priester GOTT nicht mehr folgt und Seine Lehre nicht so verkündet, wie ER sie gegeben hat, dann hat sich dieser selbst von GOTT und Seiner Lehre losgesagt.

Betet, meine geliebten Kinder, betet. Nochmals sage ich: Fatima ist noch nicht zu Ende. Denn, Bekehrung und Umkehr in Reue und Busse, so wie es der HERR will, haben immer noch nicht stattgefunden. Betet. Betet. Betet. Tut Busse. Seid treu und verlasst den engen Weg nie. Denn, ich habe euch gesagt: Rechts und links lauert das Verderben. Bleibt GOTT treu und befolgt Seine Gebote. Bittet die treuen Priester, dass sie euch immer wieder beistehen und auf gute Weide führen. 

Aber, viele gute Priester werden verfolgt und ausgegrenzt. Doch, fürchtet euch nicht. Denn, jetzt kommt dann die Zeit, da ihr mit meiner Hilfe hervortreten werdet, um Vieles; ja, viele Seelen noch zu retten, die sonst verloren gingen! Betet und befolgt meine Worte. Denn, sie stammen nicht von mir; sondern von meinem göttlichen SOHN, dem VATER und dem Heiligen GEIST. AMEN.

Myrtha: „MUTTER. Lass es nicht so weit kommen! Wir alle sind so feig und schweigen. Auch wir müssten hervortreten und für die ewige Wahrheit einstehen. Mein GOTT, oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 28. März 2018, 06:40:07
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

24. Mai 2016

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder; heute bitte ich euch und rufe ich euch zu:
Betet! Betet! Betet! Tut Busse! Denn, die Zeit drängt !
Ja, bleibt treu. Ruft den Heiligen GEIST jeden Tag um Seinen Beistand an, damit ER euch
Kraft gibt, in dieser schweren Zeit zu bestehen und den wahren Glauben nicht zu verraten.

Schon vor einiger Zeit habe ich euch gesagt:
Der Westen ist unterwandert von Solchen, welche die Christen umbringen und
Alles islamisieren wollen! Glaubt ja nicht, Alles seien wahre Flüchtlinge! Nein!
Viele sind gesandt, um den Islam im Westen und auf der ganzen Welt auszubreiten!
Doch, viele Länder, denen es gut geht, hören nicht auf meine Stimme!
Diese glauben, sie wären Alles, sie können Alles! Oh, nein!
GOTT, der HERR, jagte auch einmal die Händler und Wechsler aus dem Tempel.

Und, was geschieht heute? Die Christen schauen zu, wie Irrgläubige in allen Ländern ihre Tempel errichten! Und, wisst ihr, woher die Irrgläubigen das Geld haben? Ja, von reichen Muslimen-Ländern! Und, warum gehen die Flüchtlinge nicht zu ihren Glaubens-Brüdern?
Ja, und die Christen werden umgebracht. Schon so viele Christen sind umgekommen!
Und, wer erhebt seine Stimme einmal für die Christen? Wo sind unsere Bischöfe und Priester?
Meine Priestersöhne:So Viele von euch schweigen und befassen sich nur mit weltlichen Dingen!
Meine Kinder: Ihr wisst nicht, was euch noch Alles droht! Darum, bitte ich euch: Betet, betet, betet. Bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie ihre Herden sammeln und mit ihnen Busse tun. Denn, wenn keine Umkehr und Busse stattfinden, ist Alles verloren!
Mein Mutterherz ist traurig; besonders über so viele Priestersöhne, für die ich doch gekommen bin, ihnen zu helfen. Doch, sie lehnen meine Hilfe ab. Darum: Betet auch für diese Priester, damit sie zur Einsicht kommen und sich wieder ihres Auftrages besinnen. GOTT hat sie mit Macht und Kraft ausgestattet. Sie können heilen; und, sie können sogar vom Tod auferwecken. Ja, aber, viele Priester sind sich ihrer Sendung nicht mehr bewusst. Und, deshalb leiden so viele Schafe!

Hat nicht auch Bruder Klaus einmal gesagt:
‚Steckt den Zaun nicht zu weit‘. Ja, er hat es richtig gesagt. Denn, nun dringen die Wölfe ein! Und, diese wollen Alles, Alles zerstören! Satans Macht ist gross!

Darum, meine Kinder: Betet ohne Unterlass! Noch, seht ihr nicht, was schon Alles geschieht: Dass
schon viele Länder von Irrgläubigen unterwandert sind; und, die ‚Das‘ tun, schon hervortreten!
Aber, wo sind die christlichen Regierungen, die endlich ihre Stimmen erheben müssten;
und all das Furchtbare nicht dulden dürften, das diese Irrgläubigen tun?
Denn, es gibt nur einen GOTT, den HEILIGEN GOTT:
In der HEILIGSTEN DREIFALTIGKEIT: Im VATER, im SOHN und im Heiligen GEIST !
Alles andere sind fremde Götter! Und, der wahre GOTT duldet keinen fremden Gott neben sich!
Betet. Betet. Betet. Und, wo ihr könnt, erhebt eure Stimmen, damit das christliche Abendland nicht von diesen Irrgläubigen erobert wird, wie es auch schon fast geschehen ist!

Ich bitte euch: Betet, betet, meine geliebten Kinder! Es ist so notwendig! Denn, der Glaube ist am untergehen, besonders in der westlichen Welt! Alles, wird weggeworfen! So Viele wollen sein wie GOTT. Aber, der wahre GOTT, tötet nicht. Nein, ER ruft nicht zum Töten auf. ER schafft ‚das LEBEN‘. Und, ER hält für jedes Leben seine Bestimmung bereit. Ja, es gibt Menschen, die töten bereits im Mutterleib. Oh, meine Kinder: Wenn diese Alle sich doch bewusst wären, was sie tun! GOTT will ‚das LEBEN‘ und nicht den Tod. Darum, rufe ich nochmals auf:
Bittet jeden Tag den Heiligen GEIST um Seinen Beistand, dass ER euch Kraft und Mut gibt,
zu bestehen. Ja, so sagte ich es damals schon diesen unschuldigen Kindern in Fatima:
‚Wenn keine Umkehr stattfindet, wird ein neuer Krieg ausbrechen. Und, es wird furchtbar sein‘.

Doch, ihr, meine geliebten Kinder: Bleibt auf dem engen Weg; so, wie ich es euch immer wieder sagte. Und,
streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch festhalten und durch die Finsternis führen!
Doch, erst, wenn die Bekehrung stattgefunden hat,
kann ich der Schlange das Haupt zertreten!
Betet! Betet! Betet! Seid wachsam! Denn, der Dieb kann in der Nacht kommen!

Myrtha: „Nein, oh MUTTER: Bitte, lass es nicht so weit kommen! Oh, MUTTER, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 25. Mai 2018, 23:31:06
 ;ghjghg
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 10. Februar 2019, 16:27:44
https://myrtha-maria-st-gallen.blogspot.com/2018/06/
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 10. Februar 2019, 16:30:20
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 25. Januar 2018

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist so voller Trauer. Denn, es wird dem nicht gefolgt, was ich verkünde und gelehrt habe; ja, gelehrt habe. Keine Umkehr, keine Reue, keine Busse! Nur in wenigen Orten geschieht das noch. Und doch, ihr wisst, was ich sagte: Achtet auf die Zeichen. Gibt es nicht schon so Viele? Und, die Menschen wollen es nicht zur Kenntnis nehmen! Es wird weiterhin gesündigt, wie wenn überhaupt nichts geschehen wäre! Ja, mein Mutterherz ist voller Trauer. Denn, ich bin gekommen, ganz besonders für meine Priestersöhne, um ihnen beizustehen, ihnen zu helfen in dieser schweren Zeit.



Doch, nun rufe ich meine treuen Priestersöhne:
Haltet euch stets bereit für Alles, was jetzt dann kommen wird. Die Seelen werden bitten um das heilige Sakrament der Busse, wenn sie merken, was geschehen ist und noch geschehen wird. Ich werde euch beistehen und helfen. Wenn immer ihr mich darum bittet, bin ich mit euch. Ihr wisst ja: Wenn die Hirten geschlagen sind, werden sich die Herden zerstreuen! Und, das ist schon geschehen. Und zwar auch so, dass die Hirten sich gegenseitig schlagen; anstatt dass sie eins sind und vereint kämpfen für die ewige Wahrheit. Ja, sie bitten jetzt mit allen Andern um die Einheit der Christen. Doch, die Einheit kann nur erfolgen, wenn Abkehr vom Irrtum stattfindet. Aber, nein, das geschieht nicht. Und, deshalb kann es auch keine Einheit geben! Betet schon darum. Aber, betet ganz besonders für meine Priestersöhne! Denn, Viele von ihnen sind es, die die Wahrheit noch spalten; anstatt zu einen. Was haben sie GOTT versprochen, als ER sie weihte, ihnen die Kraft und Macht gab, den HERRN auf den Altar nieder zu rufen, und durch IHN, in Seinem Namen die Sünden zu vergeben?


Oh, meine geliebten Kinder:
Ich bin traurig, weil so viele Priestersöhne ihr Versprechen nicht mehr halten, welches sie GOTT gegeben haben, als sie zu Priestern des HERRN geweiht wurden. Betet auch für jene Bischöfe und Priester, die in die Irre gegangen sind, sich der Welt verschrieben, und sich nur wenig um ihre Her-den kümmern. Ich sagte euch ja schon einmal: Sie tragen den Hirtenstab; aber, Hirten sind sie nicht.

Ihr seht selbst, was jetzt in der Welt geschieht. Wie die Natur sich sträubt gegen das, was getan wird. Gegen das, was der SCHÖPFER geschaffen hat. Dann muss man nicht fragen: "Ja, warum lässt GOTT das zu?» Nein! Der Mensch macht das Alles selber. Der Mensch muss umkehren, zurück-finden zur Natur; so, wie sie GOTT geschaffen hat. Sagte ich euch nicht schon: Wenn keine Umkehr stattfindet, werden sich die Menschen um den letzten Ährenhalm, um die letzte Ähre streiten.
Darum:
Betet. Kehrt um. Tut Busse. So, wie es Ninive tat und dann gerettet wurde. Alles andere wird von GOTT nicht akzeptiert, wenn sie Alles zerstören!
Und, das Furchtbarste ist: Es ist schlimmer als in Sodom und Gomorra! Denkt an die vielen Ebenbilder GOTTES im Mutterleib, für die der HERR für Alle einen Auftrag bereit hat – GOTTES Ebenbild wird umgebracht. Das ist das Schlimmste, was man GOTT antun kann!
Ja: Betet, betet, betet und bleibt auf dem engen Weg, wie ich euch immer gesagt habe. Schaut nicht nach rechts und links. Denn dort, lauert das Verderben. Gebt mir eure Hände und ich werde euch festhalten und führen durch die Finsternis zum LICHT. Und ich sagte euch auch: Bei jedem heiligen Messopfer werde ich beim Altar stehen und mit euch beten und opfern - meinen göttlichen SOHN, den VATER und den Heiligen GEIST zusammen mit euch anbeten und ehren!
Aber, denkt daran:
Es gibt nur den Priester, welchen der HERR in der Nachfolge der Apostel geweiht, und mit grosser Macht ausgestattet hat, die kein anderer Mensch auf der Welt hat. Nicht einmal ich, die MUTTER des HERRN, wurde zum Priester geweiht. Darum sind alle Lügner, die etwas Anderes behaupten! Es gibt keine Weihe direkt vom Himmel. Nein, diese geht über die Apostel zu den Bischöfen und Priestern und zum Nachfolger Petri. Verkündet keine Irrtümer, sonst macht ihr euch mit-schuldig an dem, was jetzt geschieht – die Spaltung in der wahren, katholischen und apostolischen Kirche. Das muss wieder vereint werden! Und dazu sind ganz besonders die Bischöfe und die Priester aufgerufen: Vereint euch so in der ewigen Wahrheit, wie sie der HERR gegeben hat: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg! Die eine, wahre Wahrheit, wie sie der HERR gibt und der Priester verspricht, sie zu halten und zu tun.
Betet, besonders auch den Rosenkranz. Und, denkt daran: Fatima ist noch nicht zu Ende!

Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 14. Februar 2019, 06:49:06
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 22. Februar 2018

Meine geliebten Kinder:
Heute bin ich ganz besonders gekommen für die Bischöfe und die Priester. Die Bischöfe sollen sich nicht in ihren Häusern aufhalten, sondern endlich ihre Herden sammeln und mit ihnen Busse tun! Furchtbar ist jetzt die Zeit. Doch, Viele verstehen es noch immer nicht.
Ja, so schwer es mir fällt, es zu sagen:
Der nächste Krieg steht schon vor den Türen. Und, diesmal wird es nicht nur einige Länder betreffen, sondern die ganze Welt wird in den Krieg hineingerissen werden!

Oh, meine geliebten Kinder:
Betet, betet, betet und tut Busse. So, wie die Kinder in Fatima meinem Aufruf gefolgt sind. Ihr seht doch, was schon alles geschieht. Doch, Viele sind blind oder wollen es nicht sehen. Sie sehen nur den Reichtum, das Geld und das Vergnügen. Aber, von GOTT wollen sie nichts mehr wissen! So oft habe ich schon auf Sodom und Gomorra und auf Ninive hingewiesen!
Wenn sich die Bischöfe und die Priester so verhalten würden, wie es in Ninive geschah, dann könnte viel Furchtbares abgeschwächt werden!
Doch, wo sind die Stimmen der Bischöfe und auch von so vielen Priestern?
Nein, sie schweigen und schauen zu, wie Alles in die Hände Satans, ins Verderben gerät.

Meine geliebten Kinder:
Furchtbar wird es, wenn keine Reue und Umkehr geschehen, besonders in diesen Tagen, da des Kreuzweges des HERRN gedacht wird. Ja, gerade in diesen Tagen wären die Gnaden gross, wenn man darum bitten würde und Busse täte, damit die Seelen rein sind, wenn das geschehen muss.

Die Menschen haben die Schöpfung schon zerstört, welche GOTT ihnen anvertraut hat. Ja, sie haben alles zerstört. Und, denkt nochmals daran, was ich gesagt habe von der Ähre, von der letzten Ähre. Alles wird zerstört mit Gift und mit Quälerei. Der HERR hat es den Menschen nicht so übergeben! Sondern so, dass der Mensch die Schöpfung hegt und pflegt.
Aber, meine geliebten Kinder:
Die Menschen wollen über GOTT sein und alles selber machen! Aber, was sie tun, das ist das Verderben! Sie schmieden Waffen, statt Pflüge und lassen die Kinder hungern, zu Tode verhungern! Und, die Nahrung werfen sie in den Schmutz!

Oh, meine geliebten Kinder; ihr wisst:
Die Kinder sind die Lieblinge GOTTES und wer nur einem dieser Kleinen etwas antut und Ärgernis gibt, so steht geschrieben: ‘Es wäre besser, dieser würde in der Tiefe des Meeres versenkt’. Oder, noch besser, er wäre nie geboren!
Betet. Sammelt euch und bittet GOTT um Verzeihung. Tut Busse. Bittet die treuen Priester und Bischöfe, dass sie euch beistehen und helfen. Ja, dass sie wahre Hirten sind, wie GOTT sie berufen hat. Der HERR hat ihnen die Schafe anvertraut, damit sie IHM diese einst wieder übergeben können.

Aber jetzt, meine geliebten Kinder:
Auch ihr sollt eure Stimmen erheben und nicht schweigen. Ja, sogar bei den Bischöfen, die schweigen und nur zuschauen, wenn das Ungeborene umgebracht wird. Und auch zu so viel Furchtbarem, was immer geschieht, sollt ihr eure Stimme erheben. Denn, so viele Bischöfe schweigen aus Feigheit und unternehmen nichts! Ja, aus Feigheit schweigen sie! Und, ihre Schafe lassen sie im Stich und folgen den Böcken!
Meine geliebten Kinder; nochmals:
Wenn jetzt keine Umkehr, keine Busse, keine Reue geschieht, dann denkt daran, was auf dieser Welt geschehen wird. Und, nicht nur für einzelne Länder, sondern für die gesamte Welt.

Meine geliebten Kinder:
Ich bin so voller Trauer. Jetzt bin ich doch schon so lange gekommen.
Auch, sagte ich schon:
Es gibt keine Privat-Offenbarungen; sondern nur die eine Offenbarung, wie es in der Heiligen Schrift steht.
Nicht nur hier, auch anderswo habe ich meine Propheten und Prophetinnen. Aber, weil die Offenbarung GOTTES nicht mehr gehalten wird, hat der HERR wieder Propheten bestimmt, darauf hinzuweisen. Ja, in meinem Namen erhalten sie diese Aufrufe. Und Jene, die sie hören, sollen sie weitergeben, damit noch Seelen gerettet werden können, bevor es zu spät ist.
Betet, betet, betet. Tut Busse. Kehrt um. Und tut es so, wie es die Kinder in Fatima taten, nämlich: Im Gehorsam, wie es die MUTTER ihnen aufgetragen hat. A M E N.

Myrtha:
«Oh, GOTT: Hab Erbarmen, hab Erbarmen.


Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter. Bleibt es.»

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 15. Februar 2019, 18:53:06
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 1. Februar 2018

Meine geliebten Kinder:
Ich weiss, dass ich oft, immer wieder den gleichen Aufruf an die Seelen richte: Kehrt um, tut Busse! Ja, aber so Wenige folgen meinen Worten. Und, ich habe auch gesagt: Achtet auf die Zeichen, es sind derer schon viele. Doch, sie werden mit den Worten auf die Seite gestellt: ‘Das hat es schon immer gegeben’.

Eine liebende Mutter ruft ihre Kinder immer wieder auf, wenn sie auf den falschen Weg geraten sind. Sie will ihnen helfen, aus einer grossen Mutterliebe heraus. Auch das tue ich. Darum bin ich ja auch gekommen, um zu helfen. Doch, meine Hilfe wird von so Vielen weg geschoben. Ganz besonders bin ich gekommen für meine treuen Priestersöhne, um ihnen beizustehen und ihnen zu helfen. Denn, sie sind ganz besonders meine geliebten Kinder, weil sie mir der HERR am Kreuz anvertraut hat.

Oh, ihr Priestersöhne:
Ihr habt ein schweres Kreuz zu tragen. Viele tragen es für ihre Mitbrüder, die es weggeworfen haben. Aber ich, eure MUTTER, werde euch stets begleiten und euch helfen in dieser schweren Zeit, die noch schwerer werden wird.
Denn, der HERR wird so sehr beleidigt, wie ER noch nie beleidigt worden ist!

Die Menschheit löscht Sein Ebenbild aus - schon im Mutterleib!

Doch, das wird der HERR nicht mehr länger dulden!

Darum rufe ich euch auf:
Seid stets bereit. Haltet eure Seelen rein! Denn, ihr wisst weder den Tag noch die Stunde, wenn der HERR eingreifen wird.

Meine geliebten Kinder:
Betet auch für jene Priestersöhne, die in die Irre gegangen sind, damit sie noch zurückfinden. Und, ihren Auftrag wieder so erfüllen, wie ihn der HERR ihnen gegeben hat.
Ja, es wird furchtbar werden. Doch, Viele lachen nur darüber und wollen es nicht wahrhaben.
Darum bitte ich gemeinsam mit euch meinen göttlichen SOHN, dass ER den VATER noch um Geduld bittet, denn so viele Seelen stehen am Abgrund. Und, wie ich gesagt habe: Den engen Weg verlassen haben. Ja, beten wir ganz besonders für diese.

Und, nochmals ihr, meine geliebten Priestersöhne, die ihr in der Wahrheit seid:
Haltet euch bereit. Denn, ihr werdet gerufen werden, schreiend von Seelen, die dem Untergang nahe stehen. Ihr allein habt von GOTT die Kraft und Macht erhalten, zu heilen und sogar vom Tod zu auferwecken - ja, Seelen, die schon gestorben sind, aber noch auf dieser Welt umhergehen!
Betet, betet, meine geliebten Kinder. Betet, betet.

Tut Busse und folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, die noch in der Wahrheit sind.
Denn, bei GOTT gibt es nur eine Wahrheit.
Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg.
Betet und bleibt treu. Bleibt auf dem engen Weg. Wenn ich euch heute das erneut sage, dann denken Viele: Die Mutter sagt immer das Gleiche.
Ja! Dies darum, weil meinen Worten nicht gefolgt und keine Bekehrung stattfindet!
Ich, eure MUTTER aber, bin stets bei euch, wenn immer ihr mich darum bittet. Und, bei jedem heiligen Messopfer stehe ich beim Altar, unter dem Kreuz und bete für euch und segne euch.

Myrtha:
«Oh, Mutter, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 15. Februar 2019, 19:15:49
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 6. Februar 2018

Meine geliebten Kinder:
Fürchtet euch nicht in Allem, was jetzt kommen wird. Ihr wisst aus früheren Botschaften, wo ich euch sagte: Überdünkte Gräber werden sich öffnen und aller Unrat quillt hervor. Ja, unter diesen Gräbern sind auch viele meiner Priestersöhne: Kardinäle, Bischöfe und Priester. Aber, betet für diese, damit sie noch gerettet werden können. Denn, so Viele stehen am Abgrund, weil sie ein falsches Evangelium lehren.
Darum:
Betet, betet, betet und bleibt standhaft. Seid GOTT treu und dem heiligen Evangelium. So, wie ER es gegeben hat.

Und ich, die Mutter des HERRN, sage euch:
Man muss GOTT mehr gehorchen, als den Menschen!
Auch, wenn diese Menschen Kardinäle, Bischöfe sind und Irrlehren verbreiten, folgt ihnen nicht; sondern, folgt nur der treuen Priesterschaft, die gehorsam so den Auftrag lehrt und verkündet, wie GOTT ihn gegeben hat.

Ja, meine geliebten Kinder:
Es wird jetzt Einiges kommen, wo ihr erschrecken werdet. Aber, ich bin bei euch, wenn ihr mich immer bittet. Verlasst den engen Weg aber nie. Denn, rechts und links droht das Verderben!
Ja, es gibt so viele Bischöfe und Priester, die den Tempel GOTTES verunreinigen. Sie um-geben sich mit Mietlingen, die von GOTT nicht die Kraft und keine Weihe erhalten haben, um: Sünden zu vergeben, den HERRN auf den Altar niederzurufen und meine gläubigen Schafe damit zu nähren; und zu bitten, dass der HERR ihnen die Kraft schenken kann, dass sie standhaft bleiben. Das alles ist einzig dem geweihten Priester vorbehalten!
Satans Macht ist jetzt unendlich gross; er will noch alles an sich reissen! Aber, es wird ihm nicht gelingen.

Denn, der HERR wird jetzt viele Seelen prüfen, ob sie standhaft bleiben, treu die hl. zehn Gebote befolgen und die Schöpfung nicht zerstören, sondern sie so erhalten, wie ER sie geschaffen hat.

Meine geliebten Kinder:
Darum wird jetzt die Reinigung gross und schwer sein. Ja, es werden noch viele Kreuze auferlegt. Aber, seid nicht traurig. Sie sind nicht schwerer, als ihr sie tragen könnt.
Ja ich, die MUTTER des HERRN, bin ganz besonders gekommen für meine Priestersöhne. Aber, so Viele wollen das nicht wahrhaben. Sie wollen meine Hilfe nicht. Denn, sie glauben nicht, dass der HERR mich gesandt hat.
Und nicht nur mich, sondern auch viele Propheten auf der ganzen Welt. Doch, wie geschrieben steht: «Der Prophet gilt im eigenen Haus nichts.»
Aber, die Propheten sind glücklich und freuen sich, für den HERRN Opfer zu bringen; und, dass der Mut geprüft wird. Nicht, dass sie sich verstecken und denken: Die Andern sollen dafür sorgen.
Ja, die treuen Gläubigen, sie sollen jetzt hervortreten und im Heiligtum GOTTES um Vergebung bitten und Busse tun!
Doch, so Viele tun das nicht. Sie betreten wohl das Heiligtum GOTTES; aber, ihre Gedanken sind an einem ganz andern Ort.

Jetzt aber rufe ich meine treuen Priestersöhne auf:
Sammelt eure Herden. Geht ins Heiligtum GOTTES und weicht vor Keinem zurück, der es euch verbieten will. Denn, GOTT wird euch Allen die Kraft geben, wenn ihr ehrlich bereut, umkehrt und Busse tut. Und, ER wird euch helfen, dass ihr den engen Weg nicht verlässt.
Betet * Betet * Betet

Myrtha:
«Nein, oh MUTTER: Satan probiert alles und überall, …»
(Langes schluchzen und schweigen, …)


Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. März 2019, 06:44:57
 ;tffhfdsds
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 16. Juni 2019, 19:02:39
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 22. Februar 2018

Meine geliebten Kinder:
Heute bin ich ganz besonders gekommen für die Bischöfe und die Priester. Die Bischöfe sollen sich nicht in ihren Häusern aufhalten, sondern endlich ihre Herden sammeln und mit ihnen Busse tun! Furchtbar ist jetzt die Zeit. Doch, Viele verstehen es noch immer nicht.
Ja, so schwer es mir fällt, es zu sagen:
Der nächste Krieg steht schon vor den Türen. Und, diesmal wird es nicht nur einige Länder betreffen, sondern die ganze Welt wird in den Krieg hineingerissen werden!

Oh, meine geliebten Kinder:
Betet, betet, betet und tut Busse. So, wie die Kinder in Fatima meinem Aufruf gefolgt sind. Ihr seht doch, was schon alles geschieht. Doch, Viele sind blind oder wollen es nicht sehen. Sie sehen nur den Reichtum, das Geld und das Vergnügen. Aber, von GOTT wollen sie nichts mehr wissen! So oft habe ich schon auf Sodom und Gomorra und auf Ninive hingewiesen!
Wenn sich die Bischöfe und die Priester so verhalten würden, wie es in Ninive geschah, dann könnte viel Furchtbares abgeschwächt werden!
Doch, wo sind die Stimmen der Bischöfe und auch von so vielen Priestern?
Nein, sie schweigen und schauen zu, wie Alles in die Hände Satans, ins Verderben gerät.

Meine geliebten Kinder:
Furchtbar wird es, wenn keine Reue und Umkehr geschehen, besonders in diesen Tagen, da des Kreuzweges des HERRN gedacht wird. Ja, gerade in diesen Tagen wären die Gnaden gross, wenn man darum bitten würde und Busse täte, damit die Seelen rein sind, wenn das geschehen muss.

Die Menschen haben die Schöpfung schon zerstört, welche GOTT ihnen anvertraut hat. Ja, sie haben alles zerstört. Und, denkt nochmals daran, was ich gesagt habe von der Ähre, von der letzten Ähre. Alles wird zerstört mit Gift und mit Quälerei. Der HERR hat es den Menschen nicht so übergeben! Sondern so, dass der Mensch die Schöpfung hegt und pflegt.
Aber, meine geliebten Kinder:
Die Menschen wollen über GOTT sein und alles selber machen! Aber, was sie tun, das ist das Verderben! Sie schmieden Waffen, statt Pflüge und lassen die Kinder hungern, zu Tode verhungern! Und, die Nahrung werfen sie in den Schmutz!

Oh, meine geliebten Kinder; ihr wisst:
Die Kinder sind die Lieblinge GOTTES und wer nur einem dieser Kleinen etwas antut und Ärgernis gibt, so steht geschrieben: ‘Es wäre besser, dieser würde in der Tiefe des Meeres versenkt’. Oder, noch besser, er wäre nie geboren!
Betet. Sammelt euch und bittet GOTT um Verzeihung. Tut Busse. Bittet die treuen Priester und Bischöfe, dass sie euch beistehen und helfen. Ja, dass sie wahre Hirten sind, wie GOTT sie berufen hat. Der HERR hat ihnen die Schafe anvertraut, damit sie IHM diese einst wieder übergeben können.

Aber jetzt, meine geliebten Kinder:
Auch ihr sollt eure Stimmen erheben und nicht schweigen. Ja, sogar bei den Bischöfen, die schweigen und nur zuschauen, wenn das Ungeborene umgebracht wird. Und auch zu so viel Furchtbarem, was immer geschieht, sollt ihr eure Stimme erheben. Denn, so viele Bischöfe schweigen aus Feigheit und unternehmen nichts! Ja, aus Feigheit schweigen sie! Und, ihre Schafe lassen sie im Stich und folgen den Böcken!
Meine geliebten Kinder; nochmals:
Wenn jetzt keine Umkehr, keine Busse, keine Reue geschieht, dann denkt daran, was auf dieser Welt geschehen wird. Und, nicht nur für einzelne Länder, sondern für die gesamte Welt.

Meine geliebten Kinder:
Ich bin so voller Trauer. Jetzt bin ich doch schon so lange gekommen.
Auch, sagte ich schon:
Es gibt keine Privat-Offenbarungen; sondern nur die eine Offenbarung, wie es in der Heiligen Schrift steht.
Nicht nur hier, auch anderswo habe ich meine Propheten und Prophetinnen. Aber, weil die Offenbarung GOTTES nicht mehr gehalten wird, hat der HERR wieder Propheten bestimmt, darauf hinzuweisen. Ja, in meinem Namen erhalten sie diese Aufrufe. Und Jene, die sie hören, sollen sie weitergeben, damit noch Seelen gerettet werden können, bevor es zu spät ist.
Betet, betet, betet. Tut Busse. Kehrt um. Und tut es so, wie es die Kinder in Fatima taten, nämlich: Im Gehorsam, wie es die MUTTER ihnen aufgetragen hat. A M E N.

Myrtha:
«Oh, GOTT: Hab Erbarmen, hab Erbarmen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter. Bleibt es.»

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 16. Juni 2019, 19:09:32

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 27. Februar 2018

Meine geliebten Kinder:
Wie oft habe ich schon gesagt, dass ich ganz besonders für meine Priestersöhne gekommen bin. Aber, so Viele sind schon in die Irre gegangen und reissen ihre Herden mit. Ja, sie Alle stehen am Abgrund.
Darum bitte ich euch:
Betet für diese Priestersöhne. Denn, für jede Seele, die durch ihre Schuld verloren geht, wird das Gericht einst furchtbar sein. Der HERR wird fragen: «Wo ist diese Seele, die ich dir anvertraut habe?»
Ja, es ist heute so:
Viele Priester und viele Bischöfe sind uneins untereinander. Sie lehren nicht das, was der HERR ihnen aufgetragen hat. Sondern, sie verkünden ihr eigenes Evangelium!
Ihr wisst ja:
Eine Schafherde hat meistens auch ein Leit-Schaf. Geht dieses verloren, springt über einen Felsen, so folgen diesem alle andern Schafe nach. Und, Alle finden den Tod.

Meine geliebten Kinder; ja, ich widerhole:
Fatima ist noch nicht zu Ende. Und, ich sage euch: Ein furchtbarer Krieg steht bevor! Doch, die Menschen wollen davon nichts wissen! Sie glauben, solange es sie nicht selbst betrifft, geht es sie nichts an! Aber, ich sagte: Es wird nicht nur ein Land betreffen! Sondern, wie ich schon vor langer Zeit gesagt habe: Der Weltenbrand hat begonnen und er wird immer näherkommen, wenn keine Reue, keine Umkehr und keine Busse erfolgen. Ja, wenn das nicht geschieht, wird der HERR urteilen wie in Sodom und Gomorra, oder wie in Ninive. Ninive wurde gerettet, weil es umkehrte und Busse tat.

Darum rufe ich auch heute nochmals meine treuen Priestersöhne auf:
Sammelt die Herden, die umherirren. Helft ihnen zu einer reinen Seele. Ja, die Stunde kommt; wie der HERR sagt: 'Wenn Keiner es vermutet, komme ich, wie ein Dieb in der Nacht’.
Betet für den Frieden, meine geliebten Kinder und haltet Frieden. Aber, betet ganz besonders auch für meine Priestersöhne.
Besonders für Jene, die in die Irre gegangen sind, damit sie zurückkehren zur ewigen Wahrheit und den Auftrag wieder so erfüllen, wie der HERR ihn gegeben hat.

Ja, meine Priestersöhne, die ihr in Treue ausharrt:
Euer Kreuz ist schwer. Denn, ihr trägt auch das Kreuz eurer Mitbrüder, die es weggeworfen haben. Doch, es wird nie schwerer werden, als ihr es tragen könnt. Bittet mich immer um meinen Beistand. Ich bin doch ganz besonders eure MUTTER, die euch helfen will. Denn, eine liebende Mutter lässt ihre Kinder nicht im Stich. Wenn ihr mir die Hände reicht, werde ich mich immer an eure Seite stellen und euch durch diese furchtbare Dunkelheit führen. Und, ich bitte stets den Heiligen GEIST um Seinen Beistand, damit ihr die Kraft erhaltet, eure Herden zu führen und auf dem engen Weg zu bleiben.
Betet, meine geliebten Kinder, für diese Priestersöhne. Denn, sie haben es schwer, weil sie von ihren eigenen Mitbrüdern ausgegrenzt und vom Altar ferngehalten werden. Ja, betet für diese. Denn, sie schätzen das Gebet. Und, sie wissen auch, dass sie ohne die Hilfe GOTTES zu schwach sind, um in dieser furchtbaren Zeit standzuhalten. Ja, betet für sie, um das bitte ich euch. Und, betet auch für jene Priestersöhne, die in die Irre gegangen sind.
Ja, es gibt aber auch viele Bischöfe, die den Priestern vorschreiben, was sie machen müssen. Doch, wenn dies nicht dem Willen GOTTES entspricht, dann wissen sie: Man muss GOTT mehr gehorchen, als den Menschen; auch wenn dieser einen Hirtenstab trägt; aber eben kein wahrer Hirte ist.

Meine geliebten Kinder:
Bleibt treu. Ich wiederhole: Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links ist das Verderben. Wenn jetzt auch noch Steine im Weg liegen: Ich führe euch darüber, damit ihr nicht fällt. Betet, betet, betet. Tut Busse. Ja, macht es wie die Kinder von Fatima. Sie nahmen alles an, das Leid, hielten aus, und blieben meiner Botschaft stets treu. Tut dies auch! Folgt meiner Botschaft und setzt sie um. Betet, betet, betet. Tut Busse und bittet die treuen Priester um die heiligen Sakramente. Sie sind es, die euch retten können. Darum: Bittet die treuen Priester.

Und, ich bitte meine Priestersöhne:
Helft diesen Herden, diesen Schafen, die umherirren, damit sie an euch Halt haben. An euch wahren Hirten, die ihr GOTTES Auftrag so erfüllt, wie ER ihn euch gegeben hat: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg. Denn, bei GOTT gibt es keinen Zeitgeist. Alles ist von Ewigkeit her und bleibt auch in Ewigkeit. A M E N.

Myrtha:
«Hilf, oh MUTTER, wir Alle sind schwache Sünder. Hilf, hilf, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 16. Juni 2019, 19:48:38
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 8. März 2018

Meine geliebten Kinder:
Heute wende ich mich ganz besonders an meine Priestersöhne. Viele machen mir grosse Freude, weil sie meine Worte umsetzen. Ja, sie sammeln ihre Herde und führen sie vor das ALLER-HEILIGSTE im Tempel GOTTES, tun mit ihnen Busse, und heilen Viele von ihrer Sündenschuld.

Doch, ich bitte sie, diese meine treuen Priestersöhne:
Zeigt euren Herden, wo es noch Ärzte gibt, welche die Seele heilen können. Denn, Viele suchen einen Arzt, der ihnen ihre Sünden vergibt - Priestersöhne, die in Treue den Auftrag GOTTES erfüllen. Ja, das heisst auch: Die Seele sogar vom Tod auferwecken und heilen!
Darum, meine geliebten Priestersöhne:
Lasst die Schafe nicht im Stich. Sondern, schaut und verkündet, wo es noch Priestersöhne gibt, welche die Herden sammeln können und wo sie Linderung und Heilung ihrer Seele erhalten!

Meine geliebten Kinder:
Haltet eure Seelen rein. Denn, ihr wisst weder den Tag noch die Stunde, wann der HERR kommen wird, um wieder Ordnung zu schaffen!
Bleibt treu. Verlasst den engen Weg nie. Ich muss das oft wiederholen! Denn, Satan hat eine grosse Macht und er versucht, Alles noch an sich zu reissen, weil er weiss, dass seine Zeit zu Ende geht.
Doch, es braucht viel Mut und Vertrauen, dass man durchhalten, und diese Prüfungen bestehen kann! Denn, sie werden gross sein.
Darum, bitte ich euch:
Bleibt treu. Harrt aus in Allem, was kommen wird. Denn ich, eure MUTTER, werde euch nie verlassen, wenn ihr mich immer darum bittet, dass ich euch beistehe und euch führe durch diese Finsternis.
Doch, Viele wollen es nicht wahrhaben. Aber, meine geliebten Kinder: Ihr wisst ja selbst und seht ja selbst, was alles geschieht. Ja, immer wieder bitte ich meinen göttlichen SOHN, dass ER den VATER besänftigt, damit ER noch Geduld hat mit den vielen Seelen, die in die Irre gegangen sind.
Am meisten schmerzen mich die vielen Priesterseelen, die in die Irre gegangen sind.
Darum:
Betet besonders für diese Priestersöhne, dass sie zurückfinden. Denn, diese wird der HERR einst ganz besonders fragen: «Wo ist meine Herde, die ich dir anvertraut habe?»

Meine geliebten Kinder:
So Viele wollen Alles nicht wahrhaben und glauben nicht, dass ich gekommen bin, um zu helfen! Darum ist meine Trauer so gross! Wenn meine Priestersöhne in die Irre gehen; dann heisst es ja: «Wenn die Hirten geschlagen sind, werden sich die Herden zerstreuen und sie werden umherirren.»

Darum, ihr meine geliebten Priestersöhne:
Bleibt treu. Harrt aus. Ja, euer Kreuz ist schwer. Aber, es wird nie schwerer, als ihr es tragen könnt. Oft meint ihr, nicht wieder aufstehen zu können. Doch ich, eure MUTTER, bin mit euch und helfe euch immer wieder, wenn ihr es wollt.
Doch, jeder Mensch hat den freien Willen und diesen tastet der HERR nicht an. Ja, Jeder muss sich entscheiden für GOTT oder für Satan.
 Betet, meine geliebten Kinder, betet und bleibt treu. Harrt aus. Wenn ich das auch stets wiederhole. Ja, man muss immer wieder, auch die Kinder, darauf hinweisen. Denn, wenn es zwar gehört, aber nicht befolgt wird, dann kommt alles nicht gut heraus!

Meine geliebten Kinder:
Betet, betet, betet und tut besonders in diesen Tagen Busse. Wascht eure Seelen rein. Und, bittet die Priestersöhne, dass sie sich bereithalten, wenn wieder ein krankes Herz nach ihnen ruft. Denn, sie allein haben die Macht erhalten, zu lösen, zu binden, zu heilen und sogar vom Tod zu auferwecken!
Ja, das ist die ewige Wahrheit.
So hat sie der HERR den Aposteln gegeben und allen Seinen Nachfolgern!

Meine geliebten Priestersöhne:
Hört auf meine Worte und befolgt sie; auch, wenn Andere sie anzweifeln. Ich bin die MUTTER, die der HERR ganz besonders für die Priestersöhne gegeben hat. Denn, ihr wisst ja, was der HERR damals sagte, als ich und der Apostel Johannes unter dem KREUZ standen!
Betet, betet, betet. Tut Busse, meine geliebten Kinder. Tut Busse. Geht oft den Kreuzweg durch und denkt, was der HERR Alles für euch getan hat.

Betet. Betet. Betet.

Myrtha:
«Oh, GOTT: Wie Du beleidigt wirst! Nein, oh GOTT, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 16. Juni 2019, 19:52:52
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 13. März 2018

Meine geliebten Kinder:
Heute wiederhole ich jene Worte, die ich damals bei der Hochzeit zu Kana gesprochen habe. »Was der HERR euch sagt, das tut.»
 Ja, diese Worte richte ich heute an euch: Was der HERR euch sagt, das tut!
Ja, der HERR hat mich, Seine MUTTER, gesendet, ganz besonders für alle Priestersöhne. Denn, Satan hat jetzt eine unendlich grosse Macht; und, er will noch Alles, ganz besonders auch die Priestersöhne, an sich reissen. Ja, er weiss, dass seine Zeit zu Ende geht.

Bevor Satan alle Hirten und Schafe in seinen Besitz nehmen kann, rufe ich heute nochmals ganz besonders alle Priestersöhne, Bischöfe und Priester auf:
Sammelt eure Herden und geht mit ihnen ins Heiligtum GOTTES! Betet, bereut, kehrt um. Ja, bittet den HERRN im Tabernakel um Verzeihung für alle Sünden!
Denn, Satan hat schon so viele Hirten geschlagen! Und, all die Lügen, die er über die ganze Welt verstreut. Ja, alles ist der Lüge verfallen! Nur noch Wenige üben die Wahrheit!
Meine geliebten Kinder: Es ist so furchtbar, was jetzt geschieht. Lügen, über Lügen! Und diese Lügen mischen sich auch in die heiligen zehn Gebote! Darum, geschieht so viel Furchtbarstes: Töten, Morden und alles, was die heiligen zehn Gebote betrifft, wird gelogen und umgangen!

Meine geliebten Kinder; ich bitte euch ganz besonders in diesen Tagen:
Wascht und haltet eure Seelen rein. Denn, nur so könnt ihr Satan widerstehen! Und, betet für die vielen Seelen, die in die Irre gegangen, der Lüge verfallen, verstrickt sind, und nicht mehr loskommen. Betet besonders für Jene, die bewusst diese Lügen tun und verbreiten. Wenn diese nicht in Reue und Busse umkehren, dann sind sie in alle Ewigkeit verloren! Ja, betet ganz besonders für diese Seelen! Aber, betet auch für euch, eure Familien und für alle eure Brüder und Schwestern. Denn, unendlich Viele sind dem furchtbaren Tun Satan’s ausgesetzt. Ja, so Viele sind schwach, weil sie den Glauben verloren haben. Und, darum nicht glauben können, dass ich gekommen bin, um ihnen im Namen meines göttlichen SOHNES, zu helfen.

Darum, bitte ich euch:
Erfüllt meine Bitte. So oft sagte ich schon, was ihr tun sollt, und was nicht. Aber, nur Wenige folgen meinem Aufruf. Ja, meinem Aufruf; so, wie ich ihn gegeben habe. Betet. Betet in tiefem Glauben, in tiefer Liebe. Denn, nur so, wird GOTT diese Bitten annehmen. Ja, nicht einfach leere Worte herunterleiern. Nein! Wie ich euch schon sagte: Ein einziges Vater-Unser oder ein Ave-Maria haben grössere Wirkung, als noch so viele, gedankenlos dahin geplapperte, Gebete!

Ja, nochmals bitte ich euch:
Vertraut eurer MUTTER und bittet sie um ihre Hilfe. Ich bin immer da für Jeden, der mich ruft. Denn, wie ich gesagt habe: Ich werde helfen, das Kreuz tragen. Doch, bittet mich um den Beistand. Denn, ihr habt den freien Willen. Ich werde immer da sein, wenn ihr mich ruft.

Meine geliebten Kinder:
Die Zeit wird noch furchtbarer werden. Ihr seht ja selbst, was jetzt alles geschieht auf dieser Welt: Lügen, welche die Welt regieren! Ja, Menschen, die lügen, die hat Satan schon Alle in seinen Besitz genommen! Darum, wird es furchtbar werden! Aber, mit eurem Gebet könnt ihr so Vieles noch erreichen. Doch, es gibt immer noch viel zu wenig Beter!

Ich rufe nochmals meine treuen Priestersöhne auf:
Sammelt eure Herden. Geht in das Heiligtum GOTTES und bittet den gegenwärtigen HERRN um Verzeihung. Und, tut Busse, in tiefer Reue und Demut. Der HERR wird Jeden, jedes Gebet, erhören, auch wenn ihr es nicht glaubt, dass es so ist. Denn, ihr seht nur das, was in der Welt geschieht. Aber, was der HERR tut, das bleibt euch noch verborgen. Das ist das Geheimnis GOTTES. Und, denkt daran: Ein reines Herz kann dem Satan widerstehen.

Betet, betet, betet. Und, begleitet im Geist in diesen Tagen den HERRN auf dem Kreuzweg.
Betrachtet, was ER erduldet und erlitten hat, um die Seelen zu retten. Betet, kehrt um und tut Busse.

Nochmals:
Die Tage von Fatima sind noch nicht zu Ende!
Mein Aufruf in Fatima hat wie damals, auch heute noch, seine Gültigkeit!
Ja, ihr wisst, was geschah, weil meinem Aufruf nicht gefolgt wurde!  A M E N.

Myrtha:
«Oh MUTTER: Bitte, zertritt dem Satan den Kopf. Hilf uns, oh Mutter. Denn, wir alle sind Sünder. Hilf uns, dass nicht auch wir diesem furchtbaren Tun verfallen!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 16. Juni 2019, 19:54:26
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 27. März 2018

Meine geliebten Kinder; heute bitte ich euch:
Geht in diesen Tagen mit mir jede Kreuzweg-Station meines göttlichen SOHNES, an denen ER furchtbaren Schmerz ertragen hat.
Denn, aus unendlicher Liebe hat ER Sein Leben für die Seelen hingegeben, damit sie gerettet werden können. Doch, Sein Leiden war gross. Ja, Alles, alles, vollzog ER aus unendlicher Liebe!

Darum:
Denkt jeden Tag; ja, jede Stunde, besonders in dieser Woche, an die Orte, an denen der HERR gequält und am Ende ans Kreuz genagelt wurde!

Furchtbar ist dieser Schmerz in meiner Seele; weil ich sehen muss, dass das so vielen Menschen nichts bedeutet. Ja, sie sündigen weiter. Denn, Viele wissen auch nicht mehr, was in diesen Tagen geschehen ist.

Meine geliebten Kinder:
Haltet eure Seelen stets rein! Denn, es werden noch grosse Prüfungen kommen!

Dann, werden Viele nach einem Priester rufen, weil nur er noch helfen kann; im heiligen Sakrament der Busse!

Mein Herz ist voller Trauer!
Darum, will ich heute nichts weiter zu euch sagen; sondern, nur ‘das eine’:
Tut Busse, Busse, Busse und kehrt in Reue um!
Und, dankt dem göttlichen SOHN für Sein Erlösungswerk, welches ER in unendlicher Liebe vollbracht; und, so den Willen des VATERS erfüllt hat!
Betet * Betet * Betet
Denn, es bleibt nur noch wenig Zeit zur Umkehr!

Myrtha:
«Oh, MUTTER, nein: Was haben wir Furchtbares getan! Oh, mein GOTT: Erbarm Dich! MUTTER: Bitte, hilf uns! Lass es nicht zu spät sein. Denn, wir Alle wissen nicht, was wir tun!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 16. Juni 2019, 20:03:45
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 12. April 2018

Meine geliebten Kinder:
In diesen Tagen habt ihr viele Gnaden erhalten. Gnaden, die euch Kraft geben, die kommende Zeit  durchzustehen!

Ja, schon vor längerer Zeit sagte ich euch:
Der Weltenbrand ist entfacht. Und, er wird immer näher kommen!

Darum, meine geliebten Kinder:
Bleibt standhaft in Allem, was kommen wird.
 Ja, die Welt, die Menschheit, steht am Abgrund!
Und, wie ich sagte: Fatima ist noch nicht zu Ende!
Behaltet die Kraft; und, zu jeder Stunde ein reines Herz!
Denn: Niemand weiss, wann und was kommen wird!
Betet jeden Tag den Rosenkranz, aus tiefem Herzen, dass ich ihn meinem göttlichen SOHN zum Geschenk machen darf. Und, ER gibt diese Gebete an den göttlichen VATER, damit ER das Furchtbare, das geschehen wird, noch mildern kann!

Ja, meine geliebten Kinder; es ist so weit:
Die Menschheit steht am Abgrund!

Ihr seht ja selbst:

Sie treiben es soweit, bis der Krieg ausbricht!

Doch, verzweifelt nicht. Sondern, gebt mir eure Hände. Ich werde euch festhalten, in den schweren Stunden, in denen ihr glaubt, nicht mehr durchhalten zu können!

Das gilt auch ganz besonders für meine treuen Priestersöhne. Ihr seid Hirten.

Darum:
Bleibt bei euren Herden: Führt sie, tut Busse mit ihnen, bringt Opfer. Betet so oft es euch möglich ist. Ja, tut es wie die Kinder von Fatima!
Denn, auch Satan treibt sein Unwesen aufs höchste! Er versucht, noch viele Seelen an sich zu reissen! Doch, seine Zeit geht zu Ende.

Sobald mich mein göttlicher SOHN beauftragt, werde ich der Schlange den Kopf zertreten.

Darum:
Bleibt standhaft. Seid tapfer in Allem, was kommen wird. Ich habe noch Priestersöhne bei mir. Auch diese werden dann hervortreten! Denn, die Menschen werden schreien nach dem heiligen Sakrament der Busse!

Und darum, bitte ich meine Priestersöhne:
Haltet euch bereit, damit noch viele Seelen gerettet werden können. Denn, ihr allein habt die Macht und Kraft zu binden und zu lösen, dass noch Seelen zurückfinden zu GOTT.
Betet, meine geliebten Kinder, betet. Bleibt standhaft und verzweifelt nicht. Denn, ich wiederhole: Ich bin mit euch, wenn immer ihr mich ruft und darum bittet. Denn, eine gute, treue Mutter verlässt ihre Kinder nie. Ja, in Allem, was kommen wird, bin ich mit und bei euch.

Betet, betet, betet. Tut Busse, fastet und bringt Opfer. So, könnt ihr auch mithelfen, Seelen zu retten. Ja: Tut Busse, Busse, Busse. Kehrt um. Bleibt treu, wie die Kinder in Fatima. A M E N.

Myrtha:
«MUTTER: Bitte, lass es nicht so weit kommen!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 16. Juni 2019, 20:04:37
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 19. April 2018

Meine geliebten Kinder:
Heute rufe ich alle Völker auf:
Tut Busse, Busse, Busse! Kehrt um, bevor es zu spät ist!

Ja, heute richte ich mich ganz besonders an alle Bischöfe:
So viele von euch sind uneins untereinander! Wie könnt ihr so wahre Hirten sein und eure Herden führen? Nein, das geht nicht. Anstatt, dass ihr die Herden sammelt und mit ihnen Busse tut, treibt ihr sie auseinander!
Kein Bischof ist grösser, als ein Priester, der treu seinen Dienst verrichtet. Ja, der den Auftrag erfüllt; so, wie ihn GOTT ihm gegeben hat. Viele Priester werden vom Altar GOTTES vertrieben, sogar von Bischöfen!

Aber, denkt daran:
Man muss GOTT mehr gehorchen, als den Menschen!

Und darum, ihr Bischöfe:
Vereint euch in dem einen Evangelium: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg.
Aber, was macht ihr? Ja, ihr zerstreut. Alles eigene Gedanken, Eigenes wird eingebracht, das nicht von GOTT stammt.

Und ihr, meine geliebten Priestersöhne:
Die ihr treu den Dienst am Altar, an den Herden erfüllt: Ihr seid meines Segens jeden Tag gewiss.
 
Aber, jetzt rufe ich auf:
Betet, betet den Rosenkranz aus tiefstem Herzen; auch, wenn es nur ein einziges Ave-Maria ist. Und, wem es gesundheitlich möglich ist, der faste einen Tag pro Woche, bei Brot und Wasser.

 Dann:
Tut mit dem, was übrig bleibt, ein gutes Werk für die vielen Kinder, die täglich an den Folgen des Hungers sterben müssen!
 Denn, da trägt die Menschheit eine grosse Verantwortung!
 So viel Nahrung wird immer fortgeworfen, mit der so viele Hungernde gerettet werden könnten!

Ja, meine geliebten Kinder:
Die Zeit drängt. Und, Vieles wird geschehen, woran Niemand denkt!
Betet. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Und, folgt dem Aufruf eurer MUTTER. Der HERR hat mich, die MUTTER, ganz besonders für die Priestersöhne, gesandt.

 Darum:
Haltet aus in Treue und lasst euch nicht vertreiben, wenn Andere und seien es auch Bischöfe, dies veranlassen wollen. Denn, der Bischof hat keine grössere Macht, als der Priester!

Der HERR hat Jedem das Gleiche geschenkt; nämlich: IHN im heiligen Kreuzes-Opfer auf den Altar niederzurufen; und, zu binden und zu lösen.
Bleibt treu, meine geliebten Priestersöhne und betet für eure Mitbrüder, die in die Irre gegangen sind; oder, die der Stolz Satans verblendet hat.
Betet. GOTT will nicht, dass eine einzige Seele verloren geht. Sondern, dass sie gerettet wird, durch Seinen Tod am Kreuz. Ja, ER hat für Alle gelitten. Aber, ER hat auch Jedem den freien Willen gelassen, IHM zu folgen oder nicht. Betet, betet. Tut Busse. Kehrt um.

 Nochmals:
 Kehrt um, solange die Zeit noch reicht!
Ich, eure MUTTER, segne euch und bin auch jetzt mit euch am Altar, im heiligen Mess-Opfer.

Myrtha:
«Oh GOTT: Hab Erbarmen mit uns Sündern. Denn, auch wir sind feig. Oh, mein GOTT: Erbarm Dich unser Aller! Die MUTTER schenkt DIR doch die Ave-Maria’s und der göttliche SOHN bringt sie DIR, dem VATER, um Dich zu besänftigen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 16. Juni 2019, 20:13:52
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 26. April 2018

Meine geliebten Kinder:
Ihr wisst, nach eurer Zeitrechnung, bin ich schon viele Jahre gekommen, um euch beizustehen in den Zeiten, die furchtbar werden sein. Aber, ihr wisst auch, dass ich ganz besonders gekommen bin für meine Priestersöhne, die mir der HERR, unter dem KREUZ, anvertraut hat.
Doch, immer mehr von ihnen gehen in die Irre; und, das schmerzt mich aus tiefstem Herzen. Ja, so Viele sind schon in den Abgrund gestürzt, weil sie meine Hilfe nicht angenommen haben.
Es gibt den Donnerstag, da ihr ganz besonders betet für gute Priesterberufungen; und, das ist gut.

Doch, ich bitte euch:
Betet nun ganz besonders für jene Priester, die in die Irre gegangen sind, damit sie nicht dem ewigen Tod verfallen. Denn, es steht ja auch geschrieben: «Wenn die Hirten geschlagen sind, werden die Herden sich zerstreuen und umher irren.» Ja, das geschieht schon heute!

Darum, bitte ich euch:
Betet ganz besonders auch für diese Priestersöhne. Denn, es ist furchtbar für mein Mutterherz, zusehen zu müssen, wie Solches geschieht. Doch, so Viele von ihnen schlagen sich selbst. Sie verfallen dem Zeitgeist und glauben, wenn sie den wild-gewordenen Schafen und Böcken folgen, dann gehe es gut. Nein! Sie sind die Hirten und sie sind bestellt, die Herden zu führen, auf gute Weide.

Ja, meine geliebten Kinder:
Betet. Betet aber auch für euch und für die ganze Welt. Denn, es ist furchtbar, was immer wieder geschieht, gegen die heiligen Zehn Gebote GOTTES.
Oh, so oft muss ich den HERRN besänftigen, dass ER mit Seiner Strafe noch zurückhält. Und da, könnt ihr mithelfen, meine geliebten Kinder, durch das Rosenkranz-Gebet aus tiefstem Herzen, das ich meinem göttlichen SOHN zum Geschenk machen kann und ER es weiterleitet an den Himmlischen VATER.
Ja: Betet, meine geliebten Kinder, in dieser furchtbaren Zeit.

Und, ich wiederhole wieder:
Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links lauert das Verderben. Bleibt treu. Auch euer Auftrag ist es, einzustehen für die ewige Wahrheit. Und, wenn ihr seht, dass ein Priester in die Irre geht, nicht mehr das Evangelium verkündet, wie es der HERR ihm aufgetragen hat; dann, scheut euch nicht, seid mutig und weist ihn darauf hin. Nimmt er es an oder nicht: Ihr habt dann eure Pflicht getan.
Aber, auch ihr habt den Auftrag, einzustehen, für die ewige Wahrheit. Ja, zieht euch nicht nur in eure stille Kammer zurück und schaut für euch selbst. Nein! Auch ihr seid berufen, Verkünder der Wahrheit zu sein. Denn, ihr kennt sie. Euch hat man noch die Wahrheit gelehrt. Darum, seid auch ihr berufen, für die Wahrheit einzustehen!
Ja, so viele meiner Priestersöhne haben den Glauben verloren. Sie glauben nicht mehr, was sie am Altar vollziehen dürfen, welche Kraft sie in der heiligen Priesterweihe von GOTT erhalten haben. Ja, das ist furchtbar! Denn, es steht auch geschrieben: «Selig sind die, die nicht sehen und doch glauben.»

Darum, meine geliebten Kinder:
Betet, betet nun ganz besonders auch für diese Priester, die im Irrtum noch verharren, damit sie wieder zurückkehren zu ihrem Auftrag; so, wie sie es GOTT versprochen und mit IHM den Bund geschlossen haben.
Betet, meine geliebten Kinder. Denn, die Zeit wird noch furchtbarer werden!
Doch, wenn ihr mich bittet: Ich bin mit euch. Streckt mir eure Hände entgegen. Ich halte euch fest und führe euch durch die Finsternis, zum neuen LICHT.
Betet, betet, betet. Tut Busse. Kehrt um. Behaltet ein reines Herz. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha:
«Oh MUTTER: Bitte, lass es nicht so weit kommen. Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. Verlass uns nicht. Der HERR ist doch gestorben, für jede Seele.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 18. Juni 2019, 22:48:23
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 3. Mai 2018

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer. Voller Trauer über so viele meiner Priestersöhne. In der Heiligen Schrift steht, wie der HERR ein Kind in die Mitte stellte und sagte: «Wer einem dieser Kleinen Ärgernis gibt, für den wäre es besser, er wäre nicht geboren oder es würde ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und er in der Tiefe des Meeres versenkt.

So viele Priestersöhne haben sich an unschuldigen Kindern vergangen! Was für eine Schuld haben sie auf sich geladen, weil sie das Leben dieser Kleinen zerstörten; ja, die Priestersöhne wurden noch in Schutz genommen! Ich sage es nicht gerne. Aber, diese Priester wurden von Bischöfen in den Schutz genommen, die wussten, was geschehen ist; und, sie schwiegen! Sie überliessen diese Kinder ihrem Schicksal.

Meine geliebten Kinder:
Betet ganz besonders für diese Priestersöhne. Denn, bei ihnen zählt diese Sünde doppelt.

Ja, und es ist auch nicht richtig, dass man diesen Kleinen die heiligen Sakramente verweigert. Die heilige Beichte und die heilige Firmung! Denn, im jugendlichen Alter sind diese Kinder besonders noch aufnahmefähig. Aber, wenn sie älter, und nicht mehr immer dort sind, wo sie aufgewachsen sind, geht Alles, ganz Vieles, vergessen.

Meine geliebten Kinder; ich sage euch:
Diese meine Priestersöhne, die solches getan haben und nicht in Reue und Umkehr sich wieder zu GOTT hinwenden; sondern, mit sündigen Lippen und Händen im Heiligtum GOTTES den Altar, den Opfer-Altar, berühren und wissen, dass sie in grosser Sünde sind, furchtbar ist das. Sie haben einst mit dem HERRN den Bund geschlossen und haben ihr Versprechen gegeben, dass sie treu und unschuldig ihren Dienst verrichten wollen. Ja, es kann vorkommen, dass einmal Schwäche über sie hereinbricht; doch, es darf nicht zur Gewohnheit werden. Nur Reue und Umkehr kann auch diese noch retten.
Darum, bitte ich ganz besonders heute, dass gebetet wird für diese Priestersöhne. Sei es im Bischofsamt; sei es, wo es sei, damit sie nicht verloren gehen.

Oh, meine geliebten Kinder:
Wie furchtbar ist das alles! Und, es betrifft auch die Ungeborenen. Auch sie werden umgebracht. Wo GOTT sie doch nach Seinem Ebenbild geschaffen; und, für Jedes einen Auftrag im Leben vorgesehen hat.
Betet, meine geliebten Kinder. Ganz besonders jetzt für diese vielen Priestersöhne!

Ich habe gesagt:
Die überdünkten Gräber werden aufbrechen und aller Unrat wird hervor kommen.

Und, ich sagte auch:
Die Spreu wird vom Weizen getrennt.
Ja, diese Zeit ist nun angebrochen und Vieles wird geschehen. Darum, bin ich heute auch wieder ganz besonders mit euch und bete in diesen Anliegen, im Heiligen Mess-Opfer, das jetzt auf dem Altar, in diesem Raum, dargebracht wird.
Ja, ich bin bei euch und segne euch. Betet, betet, betet auch ihr, und tut Busse. Kehrt um, dass auch ihr alle gerettet werdet. A M E N.

Myrtha:
«Oh MUTTER: Hilf Du, denn aus uns selbst vermögen wir nichts, weil auch wir Sünder sind. Oh, mein GOTT: Erbarm Dich.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. September 2019, 21:08:22
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 29. Mai 2018

Meine geliebten Kinder:
Die Prüfungen sind gross. Bleibt standhaft und treu.


Denn:
Satan versucht, Alles zu zerstören, Unfrieden zu bringen in alle Herzen.


Darum:
Bleibt standhaft und lasst keinen Unfrieden in euren Herzen, in euren Reihen, aufkommen. Denn, ihr seid doch meine Kinder.


Ja, ich bitte euch:
Folgt meinen Weisungen; und, betet ganz besonders für meine Priestersöhne, die in die Irre gegangen sind; und, die den Kleinen, den unschuldigen Kindern, Ärgernis gegeben haben.

Furchtbar wird das Gericht sein für sie, die Solches getan und keine Busse tun.


Meine geliebten Kinder:
Auch wieder ist ein neues Land dem Satan gefolgt. Ja, erneut wird das Ungeborene getötet, schon im Mutterleib.
Aber, der HERR wird nicht mehr lange zuschauen.


Denn:
Die Lieblinge, die Kleinen, die Unschuldigen; ihr wisst ja, was in der Heiligen Schrift steht, vom Mühlstein.


Oh, meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist so voller Trauer, weil gerade meine geliebten Priestersöhne solch Furchtbares tun!



Darum, bitte ich euch wieder:
Haltet zusammen. Bewahrt den Frieden, auch in euren Reihen. Denn, Satan versucht, überall einzudringen. Und, wie ich gesagt: Alles zu zerstören!


Doch, ich kann euch sagen:
Seid nicht traurig.
Wenn immer ihr mich ruft und bittet, euch festzuhalten, werde ich stets an eurer Seite sein.
Und, bald wird es geschehen, dass ich beauftragt werde, der Schlange den Kopf zu zertreten.


Aber, ich bitte euch:
Folgt den Kindern von Fatima. Sie haben meine Bitten erfüllt. Ja, betet und macht es so, wie es die Kinder getan haben; auch, wenn es ihnen nicht immer bewusst war, was sie gerade taten.


Meine geliebten Kinder:
Ja, die Zeit ist schwer und sie wird noch schwerer werden. Denn, die Spreu wird vom Weizen getrennt.

Betet, betet, betet. Und, tragt das Kreuz, das der HERR euch gibt. Denn, es ist nie schwerer, als man es tragen kann.

Und ich, eure MUTTER, segne euch.
Ja: Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse. Denn, Fatima ist noch nicht zu Ende.



Myrtha:
«…

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt immer unsere Fürbitter.»


Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. September 2019, 21:10:12
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 7. Juni 2018

Meine geliebten Kinder:
Heute gebe ich euch nur die gleichen Worte, wie ich sie in Fatima zu den Kindern gesagt habe.
- Tut Busse, Busse, Busse!

- Kehrt um!

- Bereut eure Sünden!

- Und, betet für die Sünder!

Und, heute füge ich noch hinzu:
Tut dies alles ganz besonders auch für viele meiner Priestersöhne.

Euch aber, meine geliebten Kinder, bitte ich:
- Seid wachsam. Denn, Satan versucht, Alles zu zerstören!
- Bleibt standhaft und treu.
- Folgt meinen Ruf.
- Tut das, was ich euch immer gesagt habe.

Du aber, mein Kind:
Für dich ist nun die Stunde gekommen, wie der HERR dir sagte; und, wie du ‘dein Ja’ gegeben hast.
Sei nicht traurig. Denn, das Kreuz wird nicht schwerer, als du es tragen kannst.
Betet, betet, betet. Ganz besonders den Rosenkranz. Denn, damit kann noch Vieles bewirkt werden.
Ich werde diese Gebete meinem göttlichen SOHN geben; und, ER sie weiter an den VATER.
Betet, betet, betet.
Harrt aus in Allem, was auch kommen wird.
Wenn ihr mich bittet: Ich bin immer mit euch.

Myrtha:
«…

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. September 2019, 21:10:32
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 12. Juni 2018

Meine geliebten Kinder; so oft habe ich euch gesagt:
Fatima ist noch nicht zu Ende.

Ja, ihr wisst:
Euer Nachbarland hat schon früher gekämpft gegen Irrgläubige, welche das Christentum ausrotten wollten. Doch, treue Bischöfe und Priester konnten mit ihren Herden durch Gebet und Opfer, dieses Furchtbare verhindern!
Auch jetzt sind diese Irrgläubigen wieder am Werk; und, sie haben als erstes, erneut dieses Land, angegriffen. Doch, auch heute sind mutige Bischöfe, Priester und Laien bereit, zu kämpfen.

Denn, ich habe euch gesagt:
Der ganze Westen ist unterwandert von diesen Irrgläubigen. Ja, es wird furchtbar werden.
Ihr habt ja gesehen und gehört, dass sie schon mit den Kleinkindern Kriegs-Spiele machen!

Doch, ‘eines’ muss ich euch sagen:
Diesmal geschah Solches in eurem Land.
Und, was habt ihr getan? Geschwiegen! Ja, geschwiegen!
 Im Gegensatz zum andern Land, welches seine Stimme erhob und darauf hinwies, was geschieht. Das Volk wurde wach gerüttelt. Ja, denn, es steht Furchtbares bevor. Wieder wollen die gleichen Irrgläubigen das Christentum zerstören. Und, diesmal hätten sie leichte Hand, weil so Viele den wahren Glauben verloren haben und nicht mehr bereit sind, für GOTT zu kämpfen!

Ja, meine geliebten Kinder:
Wenn man gegen dieses Tun nicht einschreitet, wird es furchtbar werden! Anti-christliches Gebaren findet statt.
Und, immer noch schweigen sie, die Solches verhindern sollten. Ja, sie schweigen, weil sie den wahren Glauben nicht mehr haben!

Darum, rufe ich die treuen Bischöfe und Priester auf:
Sammelt eure Herden. Betet. Bringt Opfer.
Steht ein für GOTT und den christlichen Glauben!
Schweigen allein bringt den Untergang!

Meine geliebten Kinder:
Nehmt diese meine Worte zu Herzen. Setzt sie um. Und, sagt den Bischöfen und Priestern, dass sie das verhindern sollen, was die Irrgläubigen jetzt schon anrichten. Ja, bald haben sie die Oberhand über die westliche Welt.
Gezielt finden viele Ablenkungen statt, dass es den Anschein macht, als würde doch das Wichtigste, das Christentum, erhalten bleiben!

Meine geliebten Kinder; nochmals sage ich:
Fatima ist noch nicht zu Ende.
Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse. So, wie es die Kinder in Fatima taten.
Rettet das christliche Europa. Denn, der Untergang wird stattfinden, wenn alles so weitergeht, wie bisher!
Betet, betet, betet. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha:
«Oh MUTTER: Auch wir sind feig und schweigen, wo wir reden sollten und reden, wo wir schweigen sollten. Oh, GOTT: Lass unser Land nicht ins Verderben gehen. MUTTER: Bitt Du den Heiligen GEIST, dass ER uns erleuchtet, damit Alle erkennen, was bevorsteht. Und, bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir alle die Strafe verdienen würden.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. September 2019, 22:04:01
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 28. Juni 2018

Meine geliebten Kinder, heute rufe ich euch auf:
Betet für euer Land und Volk, eure Bischöfe und Priester. Euer Land steht am Abgrund. Denn, immer mehr wird zur Sünde aufgerufen, von den gottlosen Regierungen. Ja, sie bezahlen sogar noch das sündhafte Tun!

Meine geliebten Kinder:
Wie furchtbar ist das! Wo erheben die Bischöfe und auch Priester ihre Stimmen, gegen dieses furchtbare Tun? Nein! Sie schweigen!
Einige von ihnen, die sich noch wehren, werden von ihren eigenen Mitbrüdern verfolgt und lächerlich gemacht.

Ja, meine geliebten Kinder:
Und, was hat diese Regierung auch beschlossen?
Die Kinder, die Lieblinge GOTTES, schon im frühen Alter zu verführen!

Oh, meine geliebten Kinder:
Wenn keine Bekehrung erfolgt, nicht gebetet, keine Busse getan und nicht umgekehrt wird, dann wird GOTT das nicht unbestraft lassen! Ja, Reue und Umkehr, das ist noch die einzige Rettung. Aber, es muss geschehen, durch die Hirten, die dazu bestimmt sind, ihre Herden zu führen!
Aber, so viele Hirten lassen ihre Herden im Stich. Ja, sie lassen sie im Stich und in die Irre gehen. Anstatt, dass sie ihre Hirtenpflicht erfüllen und ihre Herden führen und ihnen beistehen.

Meine geliebten Kinder; ich habe euch immer wieder gesagt:
Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links lauert das Verderben. Bleibt der wahren Lehre treu.
Helft und steht jenen Priestern bei, die verfolgt werden; ja, von ihren eigenen Mitbrüdern abgehalten werden, am Altar GOTTES das heilige Opfer, das heilige Mess-Opfer, das Leiden und Sterben CHRISTI, zu feiern.
Ja, und viele Priester glauben nicht mehr an die Gegenwart des HERRN in der heiligen Eucharistie. Sie tun es nur, als einen, wie ihr sagt, einen Job. Aber, nicht im wahren Glauben, zu welchem sie einmal ‘Ja’ gesagt haben!

Oh, meine geliebten Kinder; darum bitte ich euch:
Betet auch für meine Priester, dass sie standhaft bleiben in Allem; und, mutig ihre Stimme erheben gegen dieses sündhafte Tun, das furchtbare Missachten der Heiligen zehn Gebote!
Ja, die Zeit wird kommen, da Wehklagen herrschen wird.

Denn, ich sage und wiederhole nochmals:
Fatima ist noch nicht zu Ende!
Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse. Und, handelt so, wie die unschuldigen Kinder von Fatima es taten. Sie sind meinem Aufruf gefolgt und haben alles auf sich genommen zur Ehre GOTTES und zur Umkehr der Menschen.
Betet * Betet * Betet

Myrtha:
«Oh, MUTTER: Warum gerade unser Land, dem es doch immer so gut geht. Ja, das ist der Dank, …
MUTTER: Bitte, lass all das Furchtbare nicht zu, lass es nicht so weit kommen. Nein! Hilf uns,
MUTTER, denn auch wir sind schwach und Sünder und vermögen ohne Dich nichts Gutes.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. September 2019, 22:04:16
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 5. Juli 2018

Meine geliebten Kinder; ich habe euch schon letztesmal gesagt:
Euer Land steht am Abgrund. Denn, es ist eines,
das immer vorausgeht mit furchtbaren Gesetzen, die gegen GOTT sind.

Ja, meine geliebten Kinder; ich habe euch gesagt:
Viele meiner Priestersöhne, besonders auch eure Bischöfe, schweigen; anstatt, dass sie ihre Stimme erheben und GOTTES Lehre verteidigen!
Doch, einer hat den Mut gehabt, sich zu äussern. Aber, deshalb wird er jetzt verfolgt. Darum: Betet für ihn. Ja, betet. Denn, Furchtbares wird jetzt dann geschehen. Seid mutig, tapfer und standhaft in der wahren LEHRE, im wahren Evangelium. Und, verlasst den engen Weg nie; so, wie ich es euch immer wieder gesagt habe.

Ja, habe ich nicht gesagt:
Sie werden streiten um die letzte Ähre. Vieles geschieht auch auf diesem Gebiet. Sie haben die Schöpfung, so, wie sie der HERR geschaffen hat, missbraucht, verändert. Das wird zum Verderben führen.
Jetzt ist es schon so weit. Um des Reichtums willen werden die Meere verseucht und die Tiere kommen um. Anstatt, dass der Mensch dafür sorgt, dass alles so bleibt, wie es GOTT geschaffen hat. Denn nur so kann man leben und sich er-nähren. Ja, um des Reichtums willen wird alles zerstört. Das wird zum Fluch werden!

Meine geliebten Kinder: Betet, betet, betet. Nochmals sage ich:
Betet ganz besonders für euer Land und Volk. Denn, so viele Lügen sind da. Ungerechter Reichtum wird zum Fluch werden. Darum: Bleibt genügsam. Bleibt so, dass ihr euch einfach noch ernähren könnt. Frönt nicht dem Luxus, damit Andere nicht an den Folgen des Hungers sterben müssen! Denn, den Hungernden wird so Vieles genommen und zerstört, nur um des Geldes willen.

Darum, meine geliebten Kinder; bitte ich euch:
Betet für meine Priestersöhne, dass sie alle den Mut haben, sich dagegen aufzulehnen;
ja, dafür einzustehen, dass Solches nicht mehr geschehen kann.
Doch: Habt keine Angst. Wenn, ihr auf dem engen Weg bleibt und so handelt,
wie GOTT es will, wie es Sein Wille ist, dann werde ich euch auf diesem Weg begleiten.

Denn, denkt daran: In der heiligen Schrift steht:
Satan hat keine Macht, die Kirche zu zerstören. Ja, der HERR hat das gesagt. Auf diesem Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen.
Darum: Habt Mut. Bleibt auf dem engen Weg. Auch, wenn euer Kreuz noch schwerer wird.
Es wird aber nie schwerer, als dass ihr es tragen könnt.
Ja, GOTT ist mit jedem, der Seine Gebote hält, sie lehrt und verkündet, mutig ist und nicht zurück-schreckt, wenn er angeklagt oder verfolgt wird. Dann, freut euch. Denn, wenn auch das Kreuz schwerer wird, denkt daran: So seid ihr dem HERRN ganz nahe!
Betet, betet, betet.

Und, meine treuen Priestersöhne bitte ich:
Fragt nach mir, eurer MUTTER, und bittet jeden Tag, jede Stunde, um meine Hilfe. Ich werde sie euch gewähren. Fürchtet euch nicht. Bleibt treu. Ich bin mit euch. Erfüllt euren Auftrag so, wie ihn euch der HERR gegeben hat. Denn, niemand hat Grösseres empfangen, als ihr, meine Priester-söhne, die ihr euren Auftrag treu erfüllt.
Denn wer, ausser meinen Priestersöhnen, kann schon Sünden vergeben und wer, den HERRN auf den Altar niederrufen, und damit seine anvertrauten Herden nähren und stärken, auf dieser jetzt zurzeit furchtbaren Welt? Darum: Bleibt standhaft und treu. Ich bin mit euch.
Betet, betet, und tut Busse, Busse, Busse. So, wie ich auch damals die Kinder in Fatima bat.

Myrtha: «Oh MUTTER: Du verlässt uns nicht. Nein, Du bleibst bei uns.
               Du weisst, dass wir arme und schwache Sünder sind, die schweigen, schweigen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. September 2019, 22:08:15
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 10. Juli 2018

Meine geliebten Kinder:
Ich bin gekommen, ganz besonders für meine Priestersöhne.
Doch, mein Herz ist voller Trauer. So Viele weisen meine Hilfe weg. Sie wollen nichts wissen. Ja, da-bei sind sie es, die jetzt ihre Herden im Stich lassen. So Viele irren umher, weil die Hirten schweigen.

Gottlose Gesetze werden erlassen. Und, sie schweigen!
Sie treten nicht ein für den SCHOEPFER der Welt, für GOTT.
Ja, der HERR hat die Welt erschaffen, den Menschen nach Seinem Ebenbild.
Doch, der Mensch geht so weit und zerstört und tötet dieses Ebenbild.
Ja, sie zerstören die ganze Schöpfung, die der HERR geschaffen;
und, doch Alles seinen Lauf hat.
Und, was geschieht heute? Um des Geldes willen, des Reichtums willen,
mischen sie sich ein, und zerstören, was der HERR geschaffen hat.
Doch, das wird nicht so werden, wie die es meinen. Es wird eine Zeit kommen,
da kein Tropfen Wasser mehr getrunken werden kann! Alles wird vergiftet und zerstört.
Und, die Tiere, wie werden diese gequält, die auch Schmerz empfinden!
Ja, es wäre an meinen Priestersöhnen, auch ihre Stimme zu erheben, wegen solch furcht-barem Tun gegen den HERRN. Es gibt Bischöfe, die lassen es zu, dass der Tempel GOT-TES für weltliches Geschehen missbraucht wird!

Ja, meine geliebten Kinder:
Die Wohnung des HERRN wird missbraucht. Es ist Sein Eigentum. Und, die Bischöfe; ja, so viele Bi-schöfe schauen zu und Keiner erhebt seine Stimme. Keine Einheit herrscht. Wie soll dann auf der Welt Einheit sein, auch in der Kirche, wenn schon Jene, welche die Kirche leiten, zerstritten, uneins gegenüber sich selbst und ihren Mitbrüdern, sind?

Meine geliebten Kinder:
Es tut mir so weh, dies alles sagen zu müssen. Doch, nochmals rufe ich auf:
Tut Busse, Sühne und betet. Betet, betet. Denn, die Zeit ist bald zu Ende, wo noch Umkehr stattfinden kann! Ja, die Menschen werden schreien um Priester, um ihre Sünden noch zu bekennen. Aber, wo sind die vielen Priester?

Ja, meine geliebten Kinder:
Betet. Und, ich sage nochmals, wie ich es schon so oft gesagt habe:
Verlasst den engen Weg nie. Denn, von rechts und links kommt das Verderben!
Bleibt treu in der ewigen Wahrheit, wie es geschrieben steht:
Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg!
Doch, so viele meiner Priestersöhne verdrehen das Evangelium, wie es der HERR gegeben hat.
Sie lehren ihr eigenes Evangelium und glauben, damit GOTT Gutes zu tun.

Meine geliebten Kinder:
Betet für diese vielen Priestersöhne, die in die Irre gegangen sind, damit sie wieder zurückfinden; und so ihren Auftrag erfüllen, wie ihn der HERR gegeben hat und sie es versprochen haben, an ih-rem Weihetag. Denn, kein Mensch sonst ist mit dieser Macht ausgestattet, Sünden zu vergeben oder zu behalten und den HERRN auf den Altar niederzurufen, um die Herden zu nähren!

Darum, sage ich euch nochmals: Betet, betet, betet. Auch für euch selbst, damit auch ihr standhaft bleibt,
                                             in dieser Zeit, wo jetzt die Spreu vom Weizen getrennt wird.
Nochmals, wie in Fatima:
Erfüllt meine Bitte. Tut, was ich euch sage, bevor es zu spät ist.
Ja, Fatima ist noch nicht zu Ende. Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse, wie es die Kinder getan haben. Sie sind meinem Aufruf, meinen Worten, gefolgt, obwohl sie Leiden ertragen mussten. Seid bereit und nehmt euch diese Kinder zum Vorbild.
Ich, eure MUTTER, bin stets bei euch, wenn immer ihr mich bittet. Und, ich segne euch.  A M E N.

Myrtha: «MUTTER: Auch wir sind feig und schweigen. Oh MUTTER: Bitte, bleib bei uns.
               Wir sind schwache Sünder und vermögen ohne Dich nichts Gutes.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 08. September 2019, 22:09:29
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 19. Juli 2018

Meine geliebten Kinder:
Wie oft bin ich schon gekommen, um zu helfen, zu bitten; ja, sogar zu tadeln.
Ganz besonders bin ich auch gekommen für meine Priestersöhne,
um ihnen zu helfen, ihnen beizustehen.
Aber, nur Wenige hören auf meine Worte und setzen sie um. Das macht mein Herz so traurig!
Denn, sie sind es, die doch die Herden führen sollen, sie lehren; ja, alles zu halten, was in der heiligen Schrift steht.
Doch, nur Wenige lehren noch die heiligen zehn Gebote !
Und darum, wird so viel und schwer gesündigt !

Darum, rufe ich meine Priestersöhne ganz besonders auf:

Tut Busse mit euren Herden. Kehrt um. Ihr habt die Kraft und Macht erhalten,
zu lösen und zu binden und den HERRN auf den Altar niederzurufen.
Ja, so sage ich:
Nur der Priester, er allein, soll am Altar stehen und das heilige Mess-Opfer darbringen.
Hätte der HERR es anders gewollt, dass auch die Frau dort ihren Dienst tun sollte, so wisst:
Dann, wäre ich, eure MUTTER, die Erste gewesen, die der HERR dazu gerufen hätte.

Ja, meine geliebten Kinder:
Auch sagte ich euch schon früher wegen den überdünkten Gräbern!
Ja, diese springen jetzt auf und furchtbarer Unrat quillt hervor. Alles wird vergiftet auf dieser Welt.

Und, nochmals wiederhole ich schweren Herzens:
Der Unrat wird jetzt Alles überschütten.
Doch, es gibt noch Beter, die noch Einiges verhindern können.
Aber, die Zeit drängt.

Ja, auch sagte ich schon so oft:
Die Menschheit steht am Abgrund. Und, viele Zeichen sind schon geschehen. Und, es geschehen immer noch mehr. Denn, der Mensch will sein, über GOTT. Ja, er will alles verändern, was der HERR geschaffen hat. Wehe auch denen, die das Ebenbild GOTTES schon im Mutterleib um-bringen! Furchtbar wird einst die Strafe dafür sein! Auch für Jene, die mithelfen, Solches zu tun!

Meine Kinder:
Öffnet eure Augen und schaut, was jetzt in der Welt geschieht.
Ja, betrachtet nur die Natur. Auch diese habt ihr zerstört.
Und, bald werdet ihr sehen, wie furchtbar es sein wird,
wenn jetzt keine Umkehr, keine Busse, keine Reue stattfinden!
Die Vorzeichen sind schon da!

Darum, meine geliebten Kinder:
Betet, betet. Tut Busse. Kehrt um, bevor es zu spät ist. Denn, die Zeit drängt.
Ja, immer wieder bitte ich meinen göttlichen SOHN: Lass mich noch gehen. Lass mich noch die Kinder warnen und ihnen helfen. Ja, denn die Zeit wäre schon lange zu Ende, da ich kommen dürfte. Doch, der HERR hat Mitleid und gewährt noch etwas Zeit, damit es noch reicht, umzukehren und Busse zu tun!

Ja, meine geliebten Kinder: Hört auf meine Worte und setzt sie in die Tat um!

Nochmals: Betet, betet, betet. Tut Busse. Kehrt um. Und, ich sage nochmals: Verlasst den engen Weg nicht. Denn, rechts und links ist das Verderben! Macht es so, wie die Kinder von Fatima: Sie haben meine Worte, meine Bitten, in die Tat umgesetzt.

Betet, betet, betet, meine geliebten Kinder. Ich bitte euch aus tiefstem Herzen!

Nochmals: Die Zeichen sind schon gekommen. Darum, nochmals: Betet  *  Betet  *  Betet

Myrtha: «Oh, MUTTER, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. September 2019, 20:31:22
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 31. Juli 2019

Meine geliebten Kinder; wie oft habe ich euch gesagt:
Achtet auf die Zeichen!
Ja, achtet auf die Zeichen, die kommen werden, wenn keine Umkehr, keine Reue stattfinden!

Oh, meine geliebten Kinder:
Die Zeichen sind schon gross. Ihr seht ja, was jetzt geschieht und ihr wisst, dass der HERR
eingreifen wird, wenn noch Schlimmeres geschieht. Und, es geschieht immer Schlimmeres!

Ihr seht ja, wie ich euch sagte:
Feuer und Wasser werden kommen und Vieles zerstören. Doch, die Menschen wollen meine Worte und meine Hilfe nicht annehmen, damit das Alles nicht geschieht.
Und, so viele meiner Priestersöhne, besonders auch Bischöfe und Kardinäle, wollen es nicht glau- ben, was ich, die MUTTER der Priester, ganz besonders ihnen sagen und ihnen helfen möchte. Für sie bin ich ja ganz besonders gekommen, um ihnen zu helfen. Doch, so Viele wollen nicht auf mich hören und diese sagen: «Das ist alles nicht wahr».

Ja, auch hört ihr jetzt, wie die Bauern klagen, weil die Ernten verdorren. Viele sagen, dass sie im Winter zu wenig Futter für ihre Tiere haben. Alles verdorrt. Aber, was fällt ihnen ein? Sie suchen am falschen Ort und wollen die Natur, so wie sie doch der HERR geschaffen hat, noch mehr verändern! Doch, das Alles wird nichts nützen. Was sie ändern sollen und müssen, das ist der Glaube an GOTT, den SCHÖPFER aller Dinge. Alle anderen Massnahmen werden nichts taugen.

Und, wie ich gesagt habe, meine geliebten Kinder:
Fatima ist noch nicht zu Ende. Zuerst müssen Bekehrung, Sühne, Opfer und Fasten erfolgen;
so, wie ich es immer gesagt habe. Das kann helfen, das Furchtbare zu mindern.
Doch, wo sind die Bischöfe, die ihre Herden führen sollen? Wohl tragen sie den Hirtenstab. Aber,
ich sage es: Viele sind keine Hirten. Sie lassen ihre Herden im Stich, wie auch die Mietlinge es tun!

Oh, meine geliebten Kinder; heute spreche ich ganz besonders zu euch:
Ihr kennt noch die ewige Wahrheit. Ihr hört meine Worte. Darum: Geht hin und sagt es den Bischöfen und Priestern. Wenn sie nicht glauben wollen, dann zeigt ihnen meine Worte, die schon niedergeschrieben wurden, bevor dies alles geschah. Sie sollen jetzt umkehren und Busse tun mit ihren Herden, sich vor dem ALLERHEILIGSTEN versammeln und GOTT bitten, dass ER mit noch grösseren Strafen zurückhalten möge!

Ja, nicht GOTT, sondern der Mensch selbst, straft sich, weil er nicht mehr das tut, was der HERR gesagt und gelehrt hat. Ja, was ER ganz besonders den Bischöfen und Priestern aufgetragen hat: Die Herden zu lehren, zu führen und ihnen beizustehen in dieser schweren Zeit. Denn, wie ich schon so oft gesagt habe: Sie haben bei der Priesterweihe die grösste Kraft und Alles von GOTT erhalten: Die Sünden zu vergeben oder sie zu behalten. Ja, sie allein haben das Grösste empfangen, was es gibt: Den HERRN auf den Altar niederzurufen, um die Herden zu nähren mit Seiner Speise, mit Sei-ner Gegenwart.

Darum, meine geliebten Kinder:
Betet. Tut Busse. Kehrt um. Ich sagte euch, dass auch euer Land am Abgrund steht. Darum: Schweigt nicht mehr! Redet dort, wo ihr es könnt. Und, wenn sie nicht auf euch hören, dann steht ja geschrieben: ‘Ihr habt es versucht; aber, sie wollten nicht’. So habt ihr dann euren Auftrag erfüllt.

Ja, meine geliebten Kinder: Vieles wird sich nun ändern! Nochmals, wiederhole ich:

Busse, Busse, Umkehr und Reue! Nur das kann noch lindern, was jetzt geschieht !
Mein Herz ist so traurig, weil ich doch gekommen bin, um zu helfen!
Aber: So Viele lachen nur darüber und wollen es nicht glauben.

Meine geliebten Kinder:
Auch wenn heute kein Priester hier ist, bin ich mit euch und bete mit euch, dass der HERR noch
gnädig gesinnt bleibt. Und, dass mein göttlicher SOHN, den Arm des VATERS noch zurückhält.
Betet, betet, betet. Ich, eure MUTTER, segne euch.  A M E N.

Myrtha: «Oh MUTTER: Bitte, zerstritt doch Du jetzt den Kopf Satan’s. Es sind doch schon so
               viele Zeichen da. Und, das Schlimmste ist, wir alle wollen sie nicht wahrnehmen!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.»
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. September 2019, 20:36:36
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 16. August 2018

Meine geliebten Kinder:
Gestern habt ihr den Gedenktag gefeiert, wo mich der HERR mit Leib und Seele in den Himmel
aufgenommen hat. Denn, nie hätte ER den Leib, der IHN getragen, der Verwesung übergeben!
Aber, meine geliebten Kinder: Trotzdem ist mein Herz voller Trauer. Denn, was jetzt geschieht, ist furchtbar!
So oft habe ich gesagt: Achtet auf die Zeichen. Und, sind nicht derer schon Viele geschehen?
Doch, der Mensch will es nicht wahrhaben. Auch die Natur ist in Aufruhr, sie wehrt sich, sie will nicht sterben, Was der HERR geschaffen, Mensch und Tier, wird missbraucht. Ihr seht, wie die Bäume sich wehren und noch Früchte bringen, weil sie, wenn es so weitergeht, dem Tod geweiht sind. Und, ich sagte auch schon von der Ähre! Doch, wer denkt daran? Nein! Es wird weiter gesündigt. Furchtbares geschieht. Auch sagte ich: Die überdünkten Gräber werden sich öffnen und der Unrat kommt hervor. Ja, viel Leid ist in der Welt. Ihr seht: Jeden Tag stehen Menschen un-verhofft, von einer Sekunde auf die andere, vor dem Richterstuhl GOTTES – unvorbereitet !

Oh, meine Kinder:
Furchtbar ist die Sünde! Und, auch jetzt wieder, da sich diese überdünkten Gräber öffnen, von so vielen meiner Priestersöhne, die Furchtbares begangen haben. Ihr kennt aus der Heiligen Schrift die Stelle vom Mühlstein. Darum: Betet für diese Priester, dass sie in Reue und Busse umkehren! Denn, was sie getan haben, ist furchtbar! Und, so wird noch Vieles ans Tageslicht kommen, was geschehen ist. Und Jene, die Solches verhindern hätten können, ich nenne sie jetzt beim Namen: Ja, viele Bischöfe wussten von die-sem Tun, haben es aber verschleiert. Die unschuldigen Kinder sind die Lieblinge GOTTES. Und, wehe denen, die sich an ihnen vergreifen! Es geschieht auch am Ungeborenen. Es wird schon im Mutterleib getötet. Und, die Kinder, die noch in Unschuld sind, sie werden verdorben und gequält.

Meine geliebten Kinder: Noch Vieles wird über die Menschheit kommen. Denn, noch nicht ist geschehen,
wozu ich immer wieder aufrief. Nur Umkehr, Reue und Busse können noch retten. Doch, wer tut das?
Oh, meine Kinder: Wie schmerzt mich das. Mein Herz ist so voller Trauer. Denn, ich bin ja ganz besonders für meine Priestersöhne gekommen, um ihnen zu helfen, ihnen beizustehen. Doch, so Viele weisen meine Hilfe zurück. Ja, es wird so geschehen, wie es geschrieben steht: «Die Hirten werden geschlagen und die Herden werden sich zerstreuen». Doch, das Schlimme ist: Die Hirten schlagen sich selbst.

Und, nochmals, möchte ich darauf hinweisen:
Der Opfer-Altar ist nur für den Priester da! Denn, ihr wisst: Der HERR hat keine Frau zu diesem Dienst berufen. Hätte ER das getan, dann wäre ich sicher die Erste gewesen, die ER zu diesem Dienst bestellt hätte. Die Frauen haben ganz andere Aufgaben. Der Opfer-Altar ist den Priestern vorbehalten. Nur sie können den HERRN auf den Altar niederrufen. Denn, ihnen allein hat der HERR die Macht und Kraft gegeben, zu lösen und zu binden. Doch, was heute geschieht, das geschieht nicht im Auftrag GOTTES!

Ja, meine geliebten Kinder; ich bitte euch: Lest die Botschaften nochmals durch, die ich euch gegeben habe. Versucht, sie umzusetzen. Seid nicht feige dazu. Fürchtet euch nicht. Denn, der HERR und ich, die MUTTER, sind doch mit euch, wenn immer ihr mich darum bittet.

Auch sagte ich immer wieder: Bleibt auf dem engen Weg. Schaut nicht nach rechts und links, denn dort lauert das Verderben. Haltet euch an das, was der HERR gelehrt hat, vom Anfang bis zum Ende! Bei GOTT gibt es keinen Zeitgeist. Alles bleibt so, wie ER es geschaffen und erklärt hat !
2
Betet, meine geliebten Kinder! Ihr seht ja, was jetzt geschieht in der Welt. Und, so viele Seelen ste-hen am Abgrund. Wenn ihnen niemand durch das Gebet hilft, dann sind sie verloren! Betet. Betet, und tut stellvertretend auch Busse für diese armen Menschen, die in der Verblendung sind. Denn: Satans Macht ist unendlich gross!

Doch, den einen Trost kann ich euch geben: Bald ist die Zeit da, wo ich der Schlange den Kopf zer-
treten darf. Aber, zuerst wird noch Leid über die Menschheit kommen, wenn sie sich nicht bekehrt.
Betet, betet. Und, denkt daran, was ich euch immer gesagt und auch gemahnt und gebeten habe;
so, wie eine liebende Mutter für ihr Kind alles tut, damit es nicht verloren geht.

Und, nochmals, sage ich: Kein einziges Gebet ist umsonst. Und ich, die MUTTER, bin immer bei euch, wenn ihr mich darum bittet. Doch, Eines müsst ihr wissen: Der freie Wille bleibt dem Menschen unangetastet.
Er allein entscheidet sich zum Guten oder zum Bösen: Zum HERRN und GOTT oder zum Widersacher!

Betet. Betet und tut Busse. Kehrt um. Ich, eure MUTTER, segne euch.  A M E N.

Myrtha: «Oh MUTTER: Bitte, lass es nicht so weit kommen. Du weisst ja,
               wir alle sind grosse Sünder und müssen zuerst bei uns selbst beginnen. Oh, GOTT, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. September 2019, 20:36:52
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 23. August 2018

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist so voller Trauer. Habe ich nicht schon so oft gebeten?
Achtet auf die Zeichen, achtet auf die Zeichen? Ja, geschehen nicht schon so Viele?

Und, habe ich nicht auch gesagt:
Sie werden um die letzte Ähre streiten?
Stehen nicht schon viele leere Ähren auf den Feldern?

Oh, ihr, meine Kinder:
Betet. Betet und tut Busse, bevor es zu spät ist !

Jetzt rufe ich ganz besonders meine treuen Priestersöhne auf:
Sammelt eure Herden und tut Busse vor dem Allerheiligsten Sakrament.
Die Zeit drängt !

Und nun zu dir: Du, mein Kind:
Vor vielen Jahren fragte ich dich, ob du bereit wärest, für die Bischöfe und die Priester zu sühnen und zu opfern. Doch, damals konntest du es noch nicht verstehen. Denn, es schien alles noch in Ordnung.
Doch, heute weisst du, wie die überdünkten Gräber aufspringen und der Unrat hervorkommt, weil so viele Priester gesündigt haben. Ja, furchtbare Sünden haben sie begangen. Sie haben die Lieblinge GOTTES missbraucht. Und jetzt, jetzt ist es ans Tageslicht gekommen. Sie waren Heuchler. Mit beschmutzten Händen und Lippen haben sie den Opfer-Altar missbraucht. Wehe diesen Priestern, wenn sie nicht umkehren und Busse tun !

Ja, meine geliebten Kinder; nochmals rufe ich euch auf:
Tut Busse. Kehrt um. Denn, die Menschen haben schon so Vieles zerstört, was
der HERR geschaffen hat. Sie wollen grösser sein, als GOTT! Ja, die Zeit drängt.

Und, nochmals sage ich euch:
Es gibt keine Privat-Offenbarungen. Es gibt nur die Offenbarung, welche von GOTT kommt. Darum, bin ich auch gekommen, Propheten zu berufen, damit sie diese Offen-barung wieder kundtun; so, wie schon früher im Alten Testament.

Doch, viele Propheten wurden schon damals verfolgt und oft auch getötet.
Sie müssen leiden. Aber, sie fürchten sich nicht. Denn, wer GOTT liebt, der ist zu Allem bereit.

Darum, rufe ich nochmals meine treuen Priestersöhne auf:
Weicht nie zurück. Seid standhaft und treu. Denn, der HERR ist mit euch. Und auch ich,
die MUTTER, bin immer bei euch, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt. Das gilt für Alle.
Aber, ihr müsst auf dem engen Weg bleiben. Sonst droht von rechts und links das Verderben.

Betet. Betet. Betet. Tut Busse. So, wie ich es euch schon so oft sagte,
wie es die unschuldigen Kinder in Fatima, in Lourdes, in La Salette taten.
Seid tapfer, seid standhaft und folgt meinen Worten. Hört sie nicht nur, sondern setzt sie um.
Darum, bin ich ja gekommen, um zu helfen. Betet, betet, betet. Tut Busse, bevor es zu spät ist.

Myrtha: «MUTTER: Was haben wir nur getan! Oh, mein GOTT: Erbarm Dich. Auch die Meere wurden
               verunreinigt, so dass die Tiere zu Grunde gehen. Alles wird zerstört. Oh, MUTTER: Hilf Du!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. September 2019, 20:43:41
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 30. August 2018

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist so voller Trauer, weil nicht auf meine Worte gehört wird;
und sie nicht umgesetzt werden.

Nochmals spreche ich dich an, mein Kind:
Als ich dich fragte, ob du bereit wärest, für meine Priestersöhne zu sühnen und zu leiden,
konntest du es noch nicht verstehen. Denn, nach aussen schien alles noch in Ordnung.
Doch, heute, da sich diese überdünkten Gräber geöffnet haben, und aller Unrat hervor-quillt; ja, heute kannst du es jetzt verstehen.

Mein Herz ist voller Trauer. Viele meiner Priestersöhne haben sich schwer ver-sündigt an den Lieblingen GOTTES. Das ist furchtbar. Ihr wisst, was in der Heiligen Schrift steht. Und, viele von diesen, treten noch mit beschmutzten Händen und Lip-pen an den Altar. Sie verunreinigen, missbrauchen das HEILIGTUM GOTTES.

Meine geliebten Kinder:
Das wird Folgen haben. Ja, sie schweigen auch, wenn das Ungeborene umgebracht wird.
Wo gibt es noch Mutige, die an die Regierungen gelangen, die solche Gesetze beschlos-
sen haben? Nein, so viele Bischöfe und Priester und auch Kardinäle, sie alle schweigen!

Auch, habe ich euch gesagt:   Achtet auf die Zeichen. Es werden immer mehr kommen.

Und, ich habe auch gesagt:    Krankheiten, Seuchen und Tod werden über die Menschheit hereinbrechen, wenn keine Reue, keine Umkehr und Busse erfolgen.

So viele Hirten tragen den Hirtenstab. Aber, sie sind keine Hirten. Sie führen ihre Herden
an den Abgrund. Sie sind nicht mehr würdig, den HERRN auf den Altar niederzurufen!

Darum, meine geliebten Kinder:  Betet für diese Bischöfe, Priester und Kardinäle,
damit sie ihre Sünden bereuen, umkehren und Busse tun!

Ihr seht, wie jetzt immer wieder viele neue Krankheiten und Seuchen auftreten. Diese sollen für die Menschen eine Warnung sein, damit sie sich in Demut bekehren. Nur so kann noch einiges gemildert werden. Denn, GOTT allein, hat Alles geschaffen: Den Menschen, die Natur. Und so, wie ER es geschaffen hat, so muss es bleiben!

Kein Mensch hat das Recht, sich zu widersetzen und Neues, Anderes zu erfinden!
Solches geschieht nur im Stolz. Ja, Satan versucht, alle Menschen zum Stolz zu verführen!

Darum, bitte ich euch nochmals, meine geliebten Kinder:
Betet und tut Busse. Auch für eure Brüder und Schwestern,
die es nicht tun, damit noch viele gerettet werden können!
Denn, die Zeit drängt. Ihr seht ja selbst, was jetzt alles geschieht.

Darum, bitte ich euch nochmals; ja, ich flehe euch sogar an:
Verlasst den engen Weg nie, auch wenn ihr deshalb verspottet werdet. Denn, ich sage euch: Rechts und links lauert das Verderben. Bleibt auf dem engen Weg. Gebt mir eure Hände. Und, ich werde euch führen durch diese Finsternis, die noch grösser werden wird.
Betet, betet, betet. Tut Busse. Kehrt um. Bleibt demütig.
Denn, wenn ihr verfolgt werdet: Denkt immer daran: So seid ihr GOTT am nächsten!
Betet. Betet. Betet. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: «Oh MUTTER: Bitte, lass es nicht so weit kommen. Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den VATER besänftigt, dass ER den strafenden Arm noch zurückhält. Wir alle sind Sünder, und vermögen aus uns selbst nichts Gutes.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 09. September 2019, 20:44:11
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 6. September 2018

Meine geliebten Kinder; heute bitte ich euch:
Betet für meine treuen Priestersöhne. Denn, Vieles wird jetzt auf sie zukommen. Auch sie werden verfolgt werden von den eigenen Mitbrüdern. Kein Friede wird herrschen. Denn, so Viele wollen die Heilige Schrift nicht mehr so verkünden, wie der HERR sie ihnen aufgetragen hat. Und, wie ich euch gesagt habe, öffnen sich jetzt für Viele die überdünkten Gräber und aller Unrat wird hervorquellen.
Ja, Furchtbares wird jetzt geschehen.
Denn, Umkehr und Reue haben noch nicht stattgefunden!
Immer wird noch schlimmer gesündigt, gegen den Allmächtigen HERR !

Ja, meine geliebten Kinder; ich habe auch zu euch gesagt:
Achtet auf die Zeichen, achtet auf die Zeichen. Es sind schon Viele geschehen. Aber, der
Mensch will es nicht wahrhaben. Betet, betet, betet. Nur so kann noch etwas gemildert werden.

Meine geliebten Brüder im Priesteramt, die ihr in Treue ausharrt und die Verfolgungen ertragt:
Seid mutig. Seid tapfer und treu. Ich, eure MUTTER, werde euch nie, nie im Stich lassen.
Bittet mich, und ich halte euch fest und führe euch in dieser furchtbaren Zeit.
Ja, aber betet auch für die Vielen, die in die Irre gegangen sind. Sie sündigen,
und treten mit schwerer Schuld trotzdem an den Altar GOTTES.

Denn, ich wiederhole: Es steht in der Heiligen Schrift:
«Wehe denen, die einem der kleinen Lieblinge GOTTES Ärgernis geben!
Es wäre besser, dass diese an den Mühlstein gebunden und in die Tiefe
des Meeres versenkt würden; oder, dass sie nie geboren worden wären»!

Oh, meine geliebten Kinder:
So weit ist es jetzt gekommen. Der Stolz Satans hat so viele meiner Priestersöhne;
ja, er hat sie in die Irre geführt und zur Sünde verführt. Aber, betet auch für diese.
Ja, betet, betet, betet. Denn, für sie wird das Gericht einst furchtbar sein.

Und, meine geliebten Kinder:
Harrt auch ihr aus. Denn, es werden jetzt Dinge geschehen, die ihr nicht verstehen könnt.
Denkt: Es ist alles Geheimnis GOTTES. Aber, wenn ihr treu bleibt, wird der HERR euch schonen.
Die Zeit ist jetzt gekommen, wo die Spreu vom Weizen getrennt wird !
Ja, ich wiederhole: Betet, tut Busse, kehrt um !

Meine treuen Priester bitte ich nochmals:
Weicht nicht zurück, wenn sie euch auch verfolgen. Denkt immer: So bin ich dem HERRN ganz nahe. Denn, auch ER wurde ja verfolgt: ja, bis ans Kreuz haben sie ihn gebracht. Aber, ER hat da-durch der Menschheit die Erlösung gebracht, von Sünde und Schuld.

Darum, meine geliebten Brüder im Priesteramt:
Ich bin ja ganz besonders für euch gekommen, um euch beizustehen. Aber, so Viele wollen davon nichts wissen. Sie sagen: ‘Das gibt es nicht’. Und, ihr seht ja, was jetzt geschieht. Sie streiten: Die einen sind dafür, die andern dagegen, die Wahrheit GOTTES so zu verkünden, wie sie der HERR ihnen aufgetragen hat.
Seid mutig. Setzt euch ein für das Ungeborene. Nennt es beim Namen und schweigt nicht. Denn, furchtbar ist das. Der HERR hat das Leben geschenkt und ER bestimmt auch, wann es wieder zu Ende ist. Diesen ungeborenen Kindern hat ER das Leben geschenkt und die unsterbliche Seele geschaffen. Sie haben alle, alle einen Auftrag, die der HERR ihnen gegeben hat; und, der Mensch kommt, und vernichtet; ja, tötet sie! Ja, sie töten das ungeborene Leben, das GOTT geschaffen hat !

Darum bin ich so traurig. Ja, mein Herz ist voller Trauer, weil die Menschen, ganz besonders meine Priestersöhne, sich von mir abwenden. Doch, ich werde auch heute wieder mit euch sein; und, das Geheimnis GOTTES, die Heilige Eucharistie, mit euch feiern. Betet, betet, betet.

Myrtha: «Oh MUTTER: Hilf, verlass uns nicht. Denn, auch wir sind schuld an allem,
               weil auch wir schweigen. Oh, GOTT, oh mein GOTT: Erbarm Dich.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. September 2019, 03:19:50
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 20. September 2018

Meine geliebten Kinder:

Heute opfern wir gemeinsam das Heilige Messopfer,
das Leiden CHRISTI, dem Allmächtigen VATER auf,
dass ER sich der Menschheit noch erbarmt, bevor es zu spät ist !

Ja, opfern wir es ganz besonders auf für meine Priestersöhne:
Für die Treuen, dass sie ihren Mut nicht verlieren; und, dass sie standhaft bleiben,
in dem schweren Kreuz, das sie jetzt für ihre Mitbrüder tragen, die es weggeworfen haben.

Dann, beten wir aber auch für alle in die Irre gegangenen Priester,
damit sie in Seinem HEILIGTUM, den Altar GOTTES,
nicht mehr weiter beschmutzen, mit ihren furchtbaren Sünden,
bevor sie in Reue umkehren und Busse tun!

Ja, für diese Priester wird es einst furchtbar werden,
wenn sie nicht bereuen und umkehren!

Meine geliebten Kinder:
Beten wir aber auch für euch, damit ihr standhaft bleibt in den Prüfungen,
die jetzt noch kommen werden.

Und, ich sage nochmals:
Gebt mir eure Hände. Ich halte euch fest und führe euch durch diese Finsternis,
wenn immer ihr mich darum bittet.

Doch, macht es so, wie es die klugen Jungfrauen taten:
Seid stets bereit. Denn, der HERR wird kommen, wenn es niemand erwartet.

Und, nochmals sage ich euch:
Bleibt standhaft und rein. Behaltet immer eure reine Seele.

Denn, wie ich es jetzt gesagt habe:
Niemand weiss die Stunde, wann der HERR kommen wird !

Und, nochmals bitte ich meine treuen Priestersöhne:
Haltet durch in Allem, was kommt.
Denn, auch ihr werdet noch vermehrt leiden müssen.

Aber, denkt daran:  Der Lohn wird einst gross sein, für Alle, die GOTT die Treue halten, und standhaft bleiben.

Nochmals sage ich euch:
Fatima ist noch nicht zu Ende!
Betet, betet, betet. Tut Busse. Kehrt um. Seid standhaft und treu.

Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha:
«Oh, MUTTER: Warum, warum dies Furchtbare. Nein, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. September 2019, 03:26:20
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 27. September 2018

Meine geliebten Kinder:

Busse   *   Busse   *   Busse !

Wenn keine Busse stattfindet, ist die Menschheit verloren!

Meine geliebten Kinder:

Der HERR hat das Leben gegeben.
Und, auch der HERR bestimmt, wann es zu Ende ist.

Doch, was tut die Menschheit? Ja, es schmerzt mich, das sagen zu müssen!
Es betrifft ganz besonders euer Land. Über was wird jetzt diskutiert?
Ja, darüber, dass Ärzte das Leben bei Kranken beenden dürfen!
Der HERR aber hat geheilt.

Und, was wird noch diskutiert, bei den Protestanten?
Dass diese Pfarrer, die Sterbenden,
die es selbst veranlassen, begleiten dürfen!
Hat der HERR Solches gelehrt und getan?

Oh, meine geliebten Kinder:
Achtet noch vermehrt auf die Zeichen. Haltet eure Seelen rein.
Und, seid bereit; so, wie es die klugen Jungfrauen waren.
Die Zeit ist furchtbar!
So viele Menschen haben keinen Glauben mehr.

Und, viele Hirten; ja, viele meiner Priestersöhne sind in die Irre gegangen!
Wo sind dann die Herden? Sie irren umher und haben keine Hirten mehr.

Darum, meine geliebten Kinder:
Betet, betet, betet, für Jene, die in die Irre gegangen sind.

Betet aber auch besonders für Jene, die jetzt das Kreuz ihrer Mitbrüder tragen,
damit sie den Mut nicht verlieren. Und, dass sie standhaft bleiben,
die Herden zusammenhalten und sie in das Heiligtum GOTTES führen,
und dort mit ihnen vor dem Tabernakel Busse tun.

Vieles wird jetzt geschehen, womit Keiner rechnet.
Denn, der HERR kommt, wie der Dieb in der Nacht.

Darum:
Tut Busse, Busse, Busse. Betet gemeinsam für alle Kinder.
Für Jene, die standhaft bleiben und für Jene, die umher irren.

Meine geliebten Kinder:
Ich, eure MUTTER, bleibe noch bei euch, wenn immer ihr mich darum bittet.

Doch, der freie Wille wird Keinem genommen,
sich für GOTT zu entscheiden, oder für den Widersacher!

Busse, Busse, Busse! Umkehr und Reue! Denn, Fatima ist noch nicht zu Ende!

Myrtha: «Oh MUTTER: Was haben wir getan, was haben wir gesündigt,!
               Oh MUTTER: Hilf uns, hilf uns!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. September 2019, 03:27:09
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 4. Oktober 2018

Meine geliebten Kinder:

Busse   *   Busse   *   Busse !

Reue und Umkehr. Nicht schöne Worte; Taten müssen folgen!
Bringt Opfer, besonders auch für die vielen Kinder,
die an den Folgen des Hungers sterben müssen!
Jeder von euch kann einem hungernden Kind Nahrung geben,
wenn er selbst auf Etwas verzichtet.

Oh, meine geliebten Kinder:
Achtet auf die Zeichen. Achtet auf die Zeichen und auf das, was kommen wird.
Ein Gebet in der stillen Kammer ist wertvoller, als grosse Versammlungen!

Ja, meine geliebten Kinder; nochmals sage ich:
Taten müssen es sein! Nicht schöne Worte!

Ja, jetzt wird Vieles kommen, womit Keiner rechnet.

Und darum, rufe ich meine geliebten, treuen Priestersöhne auf:
Haltet euch stets bereit. Denn, es wird ein Wehklagen kommen. Und,
viele Seelen werden GOTT um Verzeihung bitten, die nur ihr ihnen geben könnt; im Auftrag, der Kraft und Macht, die euch der HERR gegeben hat.

Betet auch für eure Mitbrüder im Priesteramt, die in die Irre gegangen sind,
und ihre Herden verführen und an den Abgrund bringen.

Ich habe euch gesagt:
Es wird jetzt eine Zeit kommen, wo nur noch Reue,
Umkehr und Busse Einiges lindern können!

Darum, sage ich euch:
Bittet die Priester, dass sie im HEILIGTUM GOTTES, mit euch den HERRN in der Heiligen EUCHARISTIE anbeten und verherrlichen. Daran hat GOTT Seine Freude. Und, so werdet ihr IHN besänftigen können. Aber, es muss Alles aus reinem Herzen kommen.

Betet. Betet oft den Rosenkranz. Ich werde jedes Gebet meinem göttlichen
SOHN hinlegen, und ER wird es dem VATER und dem Heiligen GEIST überbringen.

Betet, meine geliebten Kinder. Und, bringt Opfer, nicht Worte. Denn, Reue und Umkehr können noch retten. Betet, betet, betet. Erfüllt die Bitte eurer MUTTER, die immer für euch da sein wird, wenn immer ihr sie bittet.
Denn, eine gute MUTTER verlässt ihr Kind nie.

Betet, betet, betet. Und tut Busse, Busse, Busse!
Wie ich euch schon immer gesagt habe: Fatima ist noch nicht zu Ende!

Myrtha:
«Oh, MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. September 2019, 03:27:24
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 16. Oktober 2018

Meine geliebten Kinder; immer habe ich euch gesagt:

Achtet auf die Zeichen. Es werden derer immer mehr.
Ja, es wird bald eintreffen. Denn, Alles ist schon so nahe. Aber, wer nimmt das schon zur Kenntnis? Immer wieder sage ich: Fatima ist noch nicht zu Ende. Doch, auch die-ses Land wird von den Zeichen getroffen. Und, auch bei noch näheren Ländern sind die Zeichen schon da.

Darum, meine geliebten Kinder:
Tut Busse, Busse, Busse. Kehrt um!
Denn, der Zeit bleibt nur noch so wenig!

Ich habe auch gesagt:
Dass so viel Furchtbares geschieht und weiter geschieht.
Die überdünkten Gräber öffnen sich und der Unrat quillt hervor. So, wie ich es euch schon vorausgesagt habe. Und, das ist noch nicht zu Ende. Vieles wird jetzt noch geschehen, womit Niemand rechnet.
Denn, der HERR wird kommen,
wie der Dieb in der Nacht, wenn Keiner es vermutet.

Oh, meine geliebten Kinder:
Ich liebe euch von ganzem Herzen, wie nur eine Mutter lieben kann,
wenn sie ihre Kinder in Gefahr sieht.
Ich bin gekommen, auch ganz besonders für meine Priestersöhne,
um ihnen zu helfen, ihnen beizustehen.
Doch, so Viele weisen meine Hilfe zurück. Sie glauben nicht, dass der HERR mich gesandt hat.

Darum, sage ich meinen geliebten Priestersöhnen, die in Treue ausharren:
Verliert den Mut nie. Ich, eure MUTTER, bin an eurer Seite. Ich bin mit euch in jedem Kreuz,
das ihr tragen werdet – ja, die vielen Kreuze von euren Mitbrüdern, die es weggeworfen haben.
Bleibt standhaft und treu. Bleibt bei euren Herden.
Seid gute Hirten; so, wie euch der HERR bestellt hat.
Ja, betet auch für eure Mitbrüder, die in die Irre gegangen sind und Furchtbares taten, an den Klei-nen, den Lieblingen GOTTES. Und, ihr wisst, was darüber in der Heiligen Schrift steht. Betet für die-se, dass sie die Gnade der Bekehrung annehmen, damit noch Einige gerettet werden können!

Meine geliebten Kinder; nochmals sage ich euch:
Achtet auf die Zeichen und tut Busse, Busse, Busse. Handelt so, wie es die Kinder in Fatima taten. Mutig und treu sind sie meinem Aufruf gefolgt. Und, so lange war dieses Land geschützt. Doch, jetzt verfällt es auch dem Bösen.

Nochmals:
Tut Busse, Busse, Busse. Kehrt um. Denn, wie ich sagte: Es bleibt nur noch wenig Zeit.
Die Reinigung ist schon lang im Gang; und, sie dauert fort, bis alles wieder in Ordnung ist.

Betet, betet, betet. Auch den Rosenkranz, jeden Tag, wenn es möglich ist. Ich werde die Gebete mei-nem göttlichen SOHN übergeben und ER wird sie dem VATER bringen. Aber, es muss aus tiefstem Herzen und mit grosser Liebe gebetet werden.
Betet, meine geliebten Kinder, betet. Und, bleibt auf dem engen Weg. Schaut nicht nach rechts und links, wie ich es euch schon so oft gesagt habe; denn dort lauert das Verderben.
Betet, betet, betet.
Und, nochmals: Tut Busse, Busse, Busse!

Myrtha: «MUTTER: Warum nur sind alle so blind! Ja, auch wir leben in den Tag hinein, wie wenn nichts geschehen würde. Oh, MUTTER: Bitt für uns; ja, bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. September 2019, 03:35:31
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft der lieben Gottesmutter vom 25. Oktober 2018

Meine geliebten Kinder:

Schon so oft bin ich gekommen, um zu helfen, zu mahnen; ja, zu bitten.
Aber, nur Wenige hören auf meine Worte. Sie glauben mir nicht.

Heute aber, wende ich mich ganz besonders an meine treuen Priestersöhne;
hört gut zu, was ich euch sage:
Der Donnerstag soll der Tag für die Priester sein.
Betet und bittet um neue Priester-Berufungen.
Doch, betet noch mehr für jene Priester, die in schwerer Schuld sind,
weil sie unschuldiges Leben, das GOTT so liebt, missbraucht haben.

Ja, ich bitte meine treuen Priester:
Setzt das ALLERHEILIGSTE in der Kirche aus und tut Busse in der Gegenwart CHRISTI für all eure Mitbrüder, die so Furchtbares getan haben. Denn, sie stehen am Abgrund.
Doch, auch sie haben den freien Willen. Sie müssen selbst entscheiden, ob sie in Reue und Busse umkehren und sich bekehren. Ja, es ist eine der schwersten Sünden, die ein Priester begehen kann.

Darum:
Betet für diese und zündet für sie ein Licht an, damit das Licht wieder in ihrer Seele entzündet wird.

Denn, ich sage nochmals:
So Viele stehen am Abgrund. Und, es ist furchtbar für diese,
die mit ihrer grossen Schuld ausharren!

Meine geliebten Kinder; wie oft habe ich auch euch gesagt:
Achtet auf die Zeichen. Es sind doch schon so Viele geschehen.
Aber, es wird immer weiter gesündigt. Ja, furchtbar ist es, was jetzt alles geschieht.

Darum:
Betet auch für alle Priester, die in Schuld verstrickt sind.
Und, ja, betet auch für neue Priester-Berufungen.
Doch, das Wichtigste ist jetzt, dass keine Seele verloren geht.
Ja, es sind derer so Viele.

Und, das sollt ihr wissen, meine geliebten Kinder:
Der 3. Weltkrieg steht bevor, wenn keine Umkehr stattfindet. Ja, wenn nicht so gehandelt wird, wie es meine Kinder in Fatima taten, die meinem Aufruf gefolgt sind; und, meine Bitten erfüllt haben, obwohl sie viel Leid ertragen mussten. Macht es diesen Kindern nach und erfüllt meine Bitten. Und, Vieles könnte so gemildert werden.

Ja, meine geliebten Kinder:
Es sind schwere Worte, die mir so weh tun. Aber, ich muss sie sagen. Denn, ich bin die MUTTER von allen und will ihnen allen helfen. Aber, gezwungen wird Niemand. Aus freiem Willen soll die Entschei-dung fallen, entweder für GOTT oder für Satan.

Darum:
Betet und erfüllt meine Bitten. Denn, ich bringe sie euch dar im Auftrag meines göttlichen SOHNES,
damit ER den Arm des VATERS noch zurückhalten kann.
Betet oft den heiligen Rosenkranz. Und, ich werde ihn meinem göttlichen SOHN weitergeben.
Betet, betet. Sühnt und bringt Opfer, auch für all eure Geschwister, die jetzt in Todesnot sind.
Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse! Bekehrt euch!
Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: «Oh, MUTTER: Wenn wir doch alle deinen Worten folgen und Deine Bitten erfüllen würden. Doch, der Unglaube und dieser furchtbare Stolz, hindern uns daran! Ja, wie Du es sagst, oh MUTTER: Nur Demut und Umkehr können retten.

Pater Pio, Schwester Faustina, Bruder Klaus: Bleibt unsere Fürbitter.»

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.
Titel: Re: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Beitrag von: Tina 13 am 13. September 2019, 03:35:46
 ;fdd25

Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW