Forum ZDW

römisch-katholisch => Fragen und Themen zum katholischen Glauben => Thema gestartet von: Marias Kind am 02. Februar 2011, 19:55:57

Titel: Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: Marias Kind am 02. Februar 2011, 19:55:57
Ich hoffe nun sehr, dass es in diesem Forum sauber zugeht, ohne den ganzen Wildwuchs wie im Vorgängerforum. Deshalb möchte ich hier klarstellen, dass es mir sehr am Herzen liegt, Protestanten in die Katholische Kirche und in die kirchlichen Lehren einzuführen, u.a. deshalb, weil es mein Herzenswunsch ist, dass sie nicht von den Sakramenten getrennt sind, vor allem von den Sakramenten der Beichte und der Heiligen Eucharistie, die uns Christus, unser Herr, geschenkt hat. Ich denke, dass es jedem Katholiken, der Christus wirklich nachfolgt, ein Herzenanliegen ist, Menschen, die von den Sakramenten getrennt sind, zu den Sakramenten zu führen. In der Hoffnung, dass Protestanten hier ins Forum kommen, möchte ich auf den Unterschied der Begriffe "anbeten" und "verehren" hinweisen. Beide Begriffe werden von bestimmten Protestanten miteinander vermischt. Es wird gegen die Katholische Kirche behauptet, wir Katholiken beteten Maria, die anderen Heiligen und die Heiligenbilder an! Das ist jedoch nicht richtig!

Eine Anbetung ist eine Verehrung oder Verherrlichung Gottes, von Göttern und von Menschen oder Dingen, die man zu Göttern gemacht oder erhoben hat. Im Fußball sind mittlerweile sog. "Fußballgötter" bekannt, Fußballer, die man zu Göttern erhoben bzw. gemacht hat, und die man als solche verehrt und verherrlicht. Und das ist dann auch eine Anbetung.

Verehrt man jedoch Menschen und Bilder, ohne in ihnen Götter oder eine Art Götter zu sehen, dann ist das keine Anbetung, weil man sie nicht als Götter verehrt.

Wir Katholiken haben weder Maria noch die anderen Heiligen zu Göttern erhoben oder gemacht. Deshalb verehren wir sie nicht als Götter, sondern als vollendete christliche Gerechte im Herrn Jesus Christus. Würden wir sie jedoch als Götter verehren, dann würde es sich dabei um Anbetung handeln.

Genauso verhält es sich mit den Heiligenbildern, die uns Katholiken im christlichen Kontext inspirieren. Wir verehren die Heiligenbilder nicht als Götter, deshalb beten wir sie auch nicht an.

Aus diesem Grund, da wir Maria, die anderen Heiligen und keine Bilder als Götter verehren, d.h. sie nicht anbeten, handelt es sich dabei nicht um Götzendienst!

Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: Martial am 03. Februar 2011, 16:48:19
Die unbefleckte Empfängnis Mariens wurde durch die Erbsünde notwendig, sofern Gott das Übel der menschlichen Sünde von der Wurzel her zu heilen gedachte. Ohne den Zusammenhang von Erbsünde und unbefleckter Empfängnis wird die Schönheit und Würde Mariens nur schwer deutlich. In ihrer Empfängnis und Person bekam die Welt nämlich endlich wieder eine neue Eva und einen ganz neuen Anfang.
Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: Marias Kind am 03. Februar 2011, 16:56:53
Genau! Und das steht sogar alles in der Bibel drin:

1.) sogleich nach dem Abfall Evas und Adams erfolgte die Verheißung der neuen Eva und ihres "Samens": 1 Mo. 3,14

2.) Der Engel bezeichnetz Maria als "kecharitomene", d.h. als "gnadenvoll Gemachte" oder "Geschaffene" und "voll der Gnade" bedeutet gemäß dem NT "ohne (Erb-)Sünde": Lk. 1,28

3.) Aus dem NT erfahren wir, dass die Herrlichkeit Gottes die Sündenlosigkeit, die Reinheit, die Makellosigkeit symbolisiert. Und in Offb. 12,1 wird Maria in Herrlichkeit gezeigt!

Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: wheel am 11. Februar 2011, 01:55:06
Bei 1 Mo. 3,14 steht was anderes.
Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: Marias Kind am 11. Februar 2011, 10:06:19
Lieber wheel,

danke für die Korrektur! Es handelt sich um 1 Mo. 3,15.
Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: Theo2 am 11. Februar 2011, 16:08:43
Guten Tag Marias Kind,
Du schreibst:
Eine Anbetung ist eine Verehrung oder Verherrlichung Gottes, von Göttern und von Menschen oder Dingen, die man zu Göttern gemacht oder erhoben hat. Im Fußball sind mittlerweile sog. "Fußballgötter" bekannt, Fußballer, die man zu Göttern erhoben bzw. gemacht hat, und die man als solche verehrt und verherrlicht. Und das ist dann auch eine Anbetung.

Verehrt man jedoch Menschen und Bilder, ohne in ihnen Götter oder eine Art Götter zu sehen, dann ist das keine Anbetung, weil man sie nicht als Götter verehrt.
 
Was die sog. Fußball- und sonstigen Göttern anbetrifft hast du vermutlich Recht, aber was dann von dir folgt, ist eine äußerst dünne Begründung:

Nach deiner Begründung kommt es darauf an, was der Einzelne in den Menschen sieht.           
Außerdem sagst Du ja selbst, dass Menschen und Bilder verehrt werden
 ohne in Ihnen Götter oder EINE ART GÖTTER ZU SEHEN.

Hää? Was denn, das entscheidet dann jeder selbst?
Bist du sicher?
   
Jeder, der auch nur ein einziges Mal in einem x-beliebigen Wallfahrtsort war, und ich kenne da schon ein paar, wird deine Aussagen als widerlegt ansehen.

Da findet genau das statt, was du vehement abstreitest! 
zweifelnde Grüße
Theo2
Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: Kristina am 11. Februar 2011, 17:45:19
Eine Anbetung ist ein direktes Gespräch mit Gott. Eine Fürbitte ist auch ein Gespräch mit Maria oder den Heiligen. Sie werden nicht angebetet, aber verehrt.
Weil beides Gespräche sind, bzw. als Gebete gesehen werden, wird dies in vielen Fällen falsch interpretiert.
Das MutterGottes "Gebet" ist eindeutig ein Fürbitt-Gebet.

In
2.Mose 25,18
18 Mach zwei Kerubim aus getriebenem Gold und arbeite sie an den beiden Enden der Deckplatte heraus! ..

wird auf Anordnung Gottes die Bundeslade verehrt. Also hat er uns die Verehrung von  Bildern und Statuen nicht verboten.
Nur die Anbetung gilt allein Gott.

Menschen wie z.B. der Heilige Pater Pio kann durch ein Bild oder eine Statue verehrt aber nicht angebetet werden.
Verehren deshalb, weil wir die Heiligen lieben und ehren und um uns an sie zu erinnern.
Sie waren Vorbild in der Nachfolge Jesu!

Philipper 3,17
17 Ahmt auch ihr mich nach, Brüder, und achtet auf jene, die nach dem Vorbild leben, das ihr an uns habt.
1.Tim 4,12
12 Niemand soll dich wegen deiner Jugend gering schätzen. Sei den Gläubigen ein Vorbild in deinen Worten, in deinem Lebenswandel, in der Liebe, im Glauben, in der Lauterkeit.

u.v.a.m.



 
Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: Theo2 am 11. Februar 2011, 18:44:44
Jetzt wundere ich mich aber sehr, Kristina.
Theo liest nämlich sehr viel und hat in einem anderen Forum, da ist eine Teilnehmerin mit gleichem Namen wie du, folgendes von einem Teilnehmer namens Aquila gelesen, dem niemand widersprochen hat:
 Diese ist und bleibt auf die damalige Zeit bezogen- die Zeit des Alten Testamentes war eine Gewalt durchzogene -und hat für heute KEINERLEI Bedeutung mehr !

Das Thema war zwar ein anderes, aber das Alte Testament hat entweder, wie das dort gesagt wurde, keinerlei Bedeutung mehr oder es hat noch Bedeutung.
Es kann doch nicht sein, dass es einmal gilt und im anderen Fall wiederum nicht. Das wäre dann doch eine rein willkürliche Auslegung und die ist ja sicher nicht gewollt.

Ich habe gelernt, das Beten ein Gespräch mit Gott ist, während ANBetung eine besondere form der Verehrung ist.
 
Bei den Wallfahrtsorten findet nach meiner Beobachtung, wie schon geschrieben habe,  ANBetung statt.

Oder sehe ich das falsch?
fragende Grüße
theo2 
Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: Kristina am 11. Februar 2011, 19:17:21
Jetzt bin ich aber sehr überrascht, Theo.
Ich finde es interessant, dass du das Tradiforum so gut verfolgst!!
Was hat die Gewalt im Alten Testament eigentlich im Forum "Anbetung" zu tun und dann noch in einem ganz anderen, frage ich dich??
Deine Meinung zu einem Thema im Tradiforum ist hier vollkommen fehl am Platze. Meld dich dort an, dann kannst du reden.

Ich wiederhole:
Anbetung ist ein Gebet oder Gespräch mit Gott. Man betet nicht Maria AN. Sondern bittet sie um Hilfe.
Kristina
Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: Theo2 am 12. Februar 2011, 00:12:32
Wenn man, liebe Kristina, sich mit manchen Fragen beschäftigt, ist es gut unterschiedliche Meinungen zumindest zu kennen, auch wenn man sie nicht teilt.
Außerdem erkennt man Brüche in der Argumentation.
So eine "Bruch in der Logik der Argumentation habe ich dort erkannt und nur deshalb hier erwähnt, was ich eigentlich nicht wollte - das hatte ich Anemone versprochen.
Nun gut, in der Frage des Gebetes haben wir unterschiedliche Auffassungen.
Für mich ist ein Gebet ein Gespräch mit Gott, während eine Anbetung - wie es semantisch m.E. korrekt ist - etwas mit AN-Beten, also Verehren zu tun hat.
Lassen wir es doch einfach einmal so stehen.
Vielleicht kommt einer von uns drauf, dass ein Irrtum vorliegt - den können wir dann korrigieren.
friedliche Grüße
theo2
Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: Andal am 12. Februar 2011, 18:01:54
In einigen Punkten muss ich aber theo zustimmen, sofern ich ihn überhaupt richtig verstanden habe....  :-\
Die Mutter Gottes war ja ganz Magd des Herrn. Sie bezog nie etwas auf sich und wollte alles für den Herrn. Deshalb verehren wir sie doch. Nicht als Göttin, sondern für das was sie tat. Die Verehrung gereicht dabei Gott zur Ehre, für den Maria ihr Leben vollständig aufgeopfert hat.

Wenn wir sprechen: "voll der Gnade, der Herr ist mit Dir", dann sind das doch Worte der Verehrung. Für das was sie tut und für den, der in ihr ist.

lg Andal
Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: Sairo am 12. Februar 2011, 18:46:57
Wenn wir sprechen: "voll der Gnade, der Herr ist mit Dir", dann sind das doch Worte der Verehrung. Für das was sie tut und für den, der in ihr ist.
lg Andal

Ergänzend möchte ich noch sagen, dass die Muttergottes schon mit allen Gnaden ausgestattet war und Gott Sie schon so erschaffen wollte! Sie aber, ging hin und stellte Ihr ganzes Leben in den Dienst Ihres Sohnes und vielen anderen. Daraus folgt, dass wir Sie als das Vorbild nehmen sollten und Ihr Nachahmen sollten. Ich erhebe Sie nicht zur Göttin, aber daraus sollte eine grosse Verehrung und Nachahmung enstehen. Durch die Muttergottes wird man zum Sohne geführt und vom Sohne zu Gott Vater!

Herzliche Grüsse und Gottes Segen
sairo
Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: KleineSeele am 13. Februar 2011, 00:36:06
Die Unterscheidung zwischen Anbetung und Verehrung ist für mich Wörterklauberei.
Der dreieinige Gott ist der Unerschaffene, Ewige und Maria ist die Erschaffene.
Ich habe es nicht notwendig, irgend jemanden zu beweisen, der meint, ich würde Götzenanbetung machen, wenn ich den Rosenkranz bete, dass dem nicht so ist.
Soll er doch. Wenn er meint.
Das ist dann sein Problem.
Dass Maria keine Göttin ist, ist jedem klar.
Da geht es um etwas anderes, hintergründigeres.
Ein Angriff von unten.
Denn von unserer sündigen Sicht aus scheint Maria wie Gott, da sie voll dem geschaffenen Ebenbild Gottes entspricht. Wer sie auf die sündige Ebene herunterziehen will, zieht gleichzeitig den Gottmenschen herunter.
Und daran hat hauptsächlich der gefallene Engel sein Interesse.
Maria zu loben und zu preisen, das kann man gar nicht übertreiben. Gott selbst lobt sie mehr als alle Menschen es zusammen könnten.
Er hat ihr Sein absolutes Vertrauen geschenkt, hat sie teil werden lassen an Seinem Erlösungswerk, hat sich ihr als ungeborenes Kind ausgeliefert, total und ganz, ohne Sicherheitsnetz. Hat Sein Erlösungswerk an ihr "Ja" gebunden. Wenn sie "Nein" gesagt hätte, wäre Jesus nicht Mensch geworden.
Kein Wunder, dass sie für den Teufel gottähnlich ist. Sie ist für ihn noch grauenhafter als Gott, weil an ihr sein Vernichtungswerk ins Leere lief und ihm damit seine Grenzen aufgezeigt wurden. Weil er damit auf den Platz verwiesen wurde, der ihm gebührt. Er glaubte sich ja schon als Gott ebenbürtig, was den Menschen betrifft. Keiner ist sündenlos, an jedem Menschen hat er seinen Anteil.
Und nun das. Ein unscheinbares Mädchen, das ihm nicht aufgefallen ist, weil sie von Gott so verborgen wurde.
Sie zertritt ihm nun den Kopf. Und er schäumt vor Wut.
Um den Schaden einzugrenzen, versucht er den Menschen Maria auszureden, sie schlecht zu machen, sie als Göttin hinzustellen. Es ist ihm bei vielen gelungen. Aber nicht bei allen.

"Maria zu lieben, ist allzeit mein Sinn"
Dazu stehe ich. Jetzt und immer, hier und überall.



Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: Kristina am 13. Februar 2011, 09:31:45
Danke, KleineSeele. Klasse Beitrag, dem ich voll zustimme!!
LG
Kristina
Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: hiti am 13. Februar 2011, 21:20:30
Liebe Leser/innen!

Es gibt keinen sicheren Weg zu Jesus als Maria!

Heute ist der Krieg zwischen gut und böse in eine entscheidende Phase getreten und der Rosenkranz ist eine der besten Waffen! Mit ihm können Kriege verhindert werden, wie die Muttergottes offenbarte!

Wer ihn betet, der wächst in das Geheimnis Gottes hinein, ist nicht Maria die Heilige Gottes, die Reine, unendlich wertvolle in den Augen Gottes?

Der Dämon bei Anneliese Michel musste aussagen:
"Den Rosenkranz halten sie für unmodern. Der Pfarrer von x.... hält auch nichts davon. Einmal in der Woche betet er den Rosenkranz, und dann meint er wunder, was er gemacht hat. Jeden Tag.....nein, ich sage nichts. Die da oben (= Gottesmutter), wenn es die nur nicht gäbe."


Maria ist ein Abgrund der Unberührtheit, der Reinheit, der Gnade, der sich verliert im Abgrund, aus dem sie stammt: aus Gott. Unberührtheit, Reinheit, vollkommenste Gnade.

weiter hier: http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/maria.htm#4 (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/maria.htm#4)

Hermann
Titel: Re:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: KleineSeele am 14. Februar 2011, 01:32:53
Ich stelle hier ohne Kommentar einen Link aus der Geschichte Österreichs nach dem zweiten Weltkrieg und danach ein:

http://www.rsk-ma.at/geschichte.php (http://www.rsk-ma.at/geschichte.php)

Ich denke, er spricht für sich!

Titel: Antw:Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung
Beitrag von: hauch am 03. Februar 2017, 11:08:51
Ihr Lieben,

wenn jemand nun den Papst anbeten würde, was natürlich eine Abweichung vom katholischen Glauben darstellte, wäre er, der Papst, dann ein Götze? Natürlich nicht. Aber der, der dies tun würde, würde den Papst
damit in seinem Herzen zu einem Götzen machen. Müßte man desewgen den Papst stürzen? Nein, selbstverständlich nicht, denn der Papst bleibt auch so, was er ist, auch wenn andere etwas anderes in ihm sehen. Der, der den Papst in seinem Herzen aber zu einem Götzen gemacht hat, müßte dieses falsche Bild in seinem Herzen stürzen - bzw. korrigieren, und zurückfinden, durch Gottes Gnade, zu einem angemessenen Verhältnis zum Papst. Er würde diesen nun selbstverständlich nicht, im Gegensatz zu seiner vorherigen falschen Verehrung, verunehren, sondern, nocheinmal, zu einer gottgewollten, angemessenen Weise der Verehrung des Papstes zurückhehren. So ist es letztlich mit allen von Gott eingesetzten Dingen, Ämtern und Personen.

Maria ist Maria, in all ihrer von Gott geschenkten Demut, die ihre Größe ist. Gott selbst, der die Liebe ist, kann man nicht genug oder zuviel anbeten. Und Maria darf und soll verehrt werden. Doch ich befürchte, daß man sogar Maria, die nicht Gott selbst ist, in seinem Herzen für sich zu einem Götzen machen kann - ohne daß sie selbst damit zu einem Götzen würde, ohne daß sie damit weniger verehrenswürdig würde, als sie es tatsächlich ist. Man macht Maria zu einem Götzen in seinem Herzen, vielleicht auch unbewußt, wenn man zu ihr eine intensivere Liebe und Verehrung empfindet, als zu Jesus, wenn es im eigenen Gebetsleben mehr um Maria geht, als um Gott. Das würde Marias Erhabenheit und Liebenswürdigkeit keinesfalls schmälern, aber es wäre unangemessen. An diesem Punkt, bzw. in einem solchen Fall sollte man sich von Maria selbst korrigieren lassen, die nichts anderes in vollkommener Reinheit ist, als ein Wegweiser - zu Gott.

Liebe Grüße
Hauch

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW