Forum ZDW

Erscheinungsorte - Marienerscheinungen, Erzengel Michael ............. => Erscheinungsorte => Garabandal => Thema gestartet von: Armer Sünder am 17. Oktober 2011, 22:54:59

Titel: zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 17. Oktober 2011, 22:54:59
...ich bin vor kurzem aus Garabandal zurückgekommen, es war mein 3. Besuch dort. Der Bruder von Jacinta (eine der 4 Seherinnen), Miguel Gonzales, bei dem ich wieder wohnte, ist eigentlich sehr wortkarg. Ich hatte aber das Gefühl, dass er mich irgendwie in sein Herz geschlossen hatte, denn an einem Abend hat er mir in einem stundenlangen Gespräch sehr ausführliche Details erzählt, die, so wie er gleich am Anfang betonte, nirgends aufgeschrieben oder sonst bekannt sind. Aufgrund meiner jahrelangen Studien über die Geschehnisse in Garabandal bekam ich diesmal dennoch einen tieferen Einblick und alle Fragen meinerseits konnte er beantworten. Ich bitte jedoch um Verständniss, dass ich den Inhalt dieses Gespräches hier nicht öffentlich ausplaudern kann und möchte, da diese Einzelheiten sehr persönlich waren.  Ich kann nur soviel dazu sagen, dass es unter anderem über Jacinta, Conchita, Marie Cruz, Loli, Pater Ramon Andreu, Pater Pio, Mutter Teresa und dem blinden Amerikaner Joe Lomangino ging. Dies alles hat mein Glauben an Garabandal noch weiter bestärkt.
Ein weiteres Erlebnis mit einem alten Mann von Garabandal, das mir die Tränen in die Augen trieb und ich der Gottesmutter von Herzen dafür danke, dass ich dieses erleben durfte, sei hier nur am Rande erwähnt. Auch das Zusammentreffen mit Franzesco, dem Sohn der verstorbenen Seherin Loli, der aus Amerika für ein paar Tage in Garabandal weilte, werde ich mein Leben lang nicht vergessen. Ich traf ihn oben bei den Pinien, ganz versunken im Rosenkranzgebet. Noch nie habe ich einen Menschen so andächtig und doch so still und bescheiden, den Rosenkranz beten gesehen. Zum Schluss stellte er sich vor die Madonnenstatue und las mit tränenerstickter Stimme leise aus einem Brief etwas vor. Es war der Abschiedsbrief seiner Mutter Loli. Diese Szene hat sich in meinem Herzen unauslöschlich eingeprägt.
Leider sind diese Tage viel zu schnell vorübergegangen.
Wie ich treffend zu meinem Gastgeber Miguel sagte: "Hier hat der Himmel die Erde berührt".
Alles hinterließ in mir wieder einen tiefen Frieden, Ruhe und den Wunsch, wieder in dieses kleine einfache und bescheidene Gebirgsdörfchen Garabandal zurück zu kehren, wo man den Eindruck hat, die Uhr ist seit Jahrzenten stehen geblieben und dadurch die Zeit hat zu beten und um über Gott und die Welt nachzudenken.
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Christa am 18. Oktober 2011, 13:42:26
das hast du sooooooo schön geschrieben , man kann es richtig mitfühlen. :)

Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: ursula am 18. Oktober 2011, 17:11:11
ja ich kann mir auch vorstellen was es bedeutet sowas zu erleben und aus dem Mund der Verwandten der Seher zu hören wie es gewesen ist.     lieben Gruss  Ursula
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 18. November 2011, 07:18:14
Dieses Video kann als DVD oder VHS-Kassette bei Albrecht Weber, Weto-Verlag in Meersburg, bestellt werden. Hat auch noch den Vorteil, dass die eingeblendeten Texte in deutsch erscheinen.

...übrigens, hab vor ein paar Tagen eine Info aus Amerika bekommen, dass die Straße von Cosio nach Garabandal, die ja zur Zeit aufwändig neu gebaut wird, auch noch eine komplette Beleuchtung erhalten soll. Ca. 5km Straßenbeleuchtung für ein Dörfchen, das im Moment noch 53 bewohnet Häuser hat??? Zudem wird die Kirche kpl. neu renoviert und erhält ein neues Dach. Laut Aussage von Herrn Albrecht Weber ist die Kostenfrage überhaupt noch nicht geklärt und trotzdem sind die Handwerker schon seit diesem Sommer dran.
Sollten diese Infos wirklich stimmen, möge sich jeder Gedanken machen, was dies wohl zu bedeuten hat......
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: LoveAndPray85 am 18. November 2011, 08:10:37
Vielen Dank, lieber Wendelinus, für dieses wunderbar lehrreiche Video!
Hier erkennt man den wahren Sinn von Garabandal...

 ;kreuz+
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: LoveAndPray85 am 18. November 2011, 08:37:23
Eine Frage stellt sich mir: In dem Video wird behauptet, Conchita hätte
im Juni 1963 prophezeit, dass nach Papst Johnannes XXIII. nur noch drei
weitere Päpste sein würden, danach komme das Ende aller Zeiten, nicht
aber das Ende der Welt.
Es sind aber mit Benedikt XVI. bereits VIER weitere Päpste, nur dass Johannes Paul I.
nur 33 Tage im Amt war...

Wie ist das zu erklären?

In dem Video wird außerdem gesagt, dass das Wunder zu einer Zeit passieren
würde, in der die Welt wieder vom Kommunismus beherrscht wird.
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: 3Rad am 18. November 2011, 10:00:41
Richtig erkannt, sie sagte es kommen nach Johannes XXIII nur noch drei Päpste.
Sie sagte aber auch, eigentlich wären es vier, aber einen zählt sie nicht mit.


@Armer Sünder:

Wie sehr ich mich für dich freue, man spürt beim Lesen, wie  es dich berührt hat.

sg
Das3Rad
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: LoveAndPray85 am 18. November 2011, 10:35:16
Danke, 3Rad!
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Winfried am 18. November 2011, 11:14:58
Eine Frage stellt sich mir: In dem Video wird behauptet, Conchita hätte
im Juni 1963 prophezeit, dass nach Papst Johnannes XXIII. nur noch drei
weitere Päpste sein würden, danach komme das Ende aller Zeiten, nicht
aber das Ende der Welt.


Diese Prophezeiung gibt auch mir schon seit längerer Zeit zu denken. Wenn Johannes Paul I quasi wegfällt, müsste es sich bei Benedikt XVI um diesen Papst handeln bzw. müsste diesem nach den Prophezeiungen des Hl. Malachias (dem Hl. Philipp Neri zugeschrieben/Vgl. FORUM/Suche) noch PETRUS II folgen, mit dem auch bei ihm die Prophezeiungen enden. Was dies mit dem "Ende aller Zeiten" zu tun hat, ist die andere Frage.



 ;tffhfdsds

Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 01. Dezember 2011, 23:13:30
....außerdem sagte Conchita, in Bezug auf die noch 3 folgenden Päpste nach Johannes XXIII, dass einer nur sehr kurz regieren wird....
Ich konnte diese Aussage kaum glauben, fand aber in meiner Literatur über Garabandal tatsächlich eine betreffende Stelle, wo das schwarz auf weiß geschrieben steht. Und dieses Buch wurde definitiv vor der Amtszeit von Johannes Paul I gedruckt. In diesem Zusammenhang kann man die Aussage von Conchita als prophetisch bezeichnen. Welchen Papst die Muttergottes nicht mitzählt, weiß auch Conchita nicht. Man vermutet, dass es Johannes Paul I war, da es infolge seines sehr kurzen Pontifikats noch zu gar keiner offiziellen Amtshandlung oder Verlautbarung usw. kommen konnte. Aber wie gesagt, es ist nur eine menschliche Vermutung, den genauen Grund für diese Aussage der Muttergottes bleibt uns noch verborgen. 
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Winfried am 03. Dezember 2011, 07:50:51
Es kommen noch drei Päpste", gab Conchita zur Antwort.


Lieber Wendelinus, liebe Leser,

obwohl dieses Thema schon öfters im FORUM behandelt wurde, möchte ich doch die Frage stellen: Was/wer kommt nach Benedikt XVI?


Von den Malachiasprophezeiungen einmal abgesehen, gibt es noch eine ganze Reihe anderer, die mehr oder weniger ernst zu nehmen sind und in denen ebenfalls behauptet wird, dass Benedikt XVI (bzw. Petrus II) der letzte Papst vor der Wiederkunft Christi sei.

Zu Benedikt XVI heißt es auch wieder, er sei der Papst, der aus dem Vatikan fliehen müsse und der in der Bibel angekündigte Antichrist würde seine Stelle einnehmen. Mit dessen Vernichtung begänne dann das "Tausendjährige Reich" mit der (sichtbaren) Herrschaft Jesu Christi, dem laut Offb noch eine kurze Freilassung Satans, verbunden mit dessen endgültiger Niederlage, folgen soll (evt. unter der Regentschaft Petrus II). Danach findet die Auferstehung der Toten und das Jüngste Gericht statt.



Wie seht ihr das? Leider liegt mir die entsprechende Prophezeiung im Moment nicht vor.




 ;tffhfdsds


Titel: Vorzeichen der Warnung
Beitrag von: Armer Sünder am 07. Dezember 2011, 22:51:32
Über den Zeitraum, in dem die angekündigte Warnung zu erwarten ist wurde bekannt:  Wenn in Europa bedrohliche Zustände eintreten, die Unruhen bewirken und unlösbare Probleme aufkommen, dann wird Gott dem Tun der Menschen eine „Warnung“ senden, die diese Zustände stoppen wird. Seien es nun Revolution oder kriegsähnliche Zustände, oder gar ein Überfall vom Osten her, (über den auch in Garabandal gesprochen wurde) oder über das, was Pater Pio Conchita aufgeschrieben hat, als sie bei ihm über 2 Stunden mit ihrer Mutter und der Prinzessin von Bourbon zu Besuch in seiner Klosterzelle war. „Das Wunder von Garabandal wird von Gott mit einem Meer von Blut in Europa erkauft werden müssen“. Das steht uns bevor v o r  der Warnung!  

Dieser Auszug aus sicherer Garabandal-Quelle stimmt mich nachdenklich, zumal die brandaktuellen Zustände in Russland, die mich heute abend erreichten, ungewöhnlich bzw. die Entwicklung derselben schwer kalkulierbar zu sein scheinen.

1. In Moskau werden 125 Oppositionelle verhaftet, die gegen den angeblichen Wahlbetrug demonstrierten. Sogar Ex-Präsident Michail Gorbatschow meldet sich zu Wort und fordert Neuwahlen.

2. Russland plant die Verlegung von Raketen an die Grenze der Nato-Mitgliedstaaten

was meint ihr dazu?
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: KleinesLicht am 08. Dezember 2011, 00:51:59
Wer die Augen nicht ganz verschließen will muss erkennen, dass der Weltfrieden bedroht ist:

"Drohung: "China wird nicht zögern den Iran mit einem Dritten Weltkrieg zu schützen"

In einem chinesischen Fernsehbeitrag drohte Major-General Zhang Zhaozhong, Professor an der Chinesischen Universität für Nationale Verteidigung, mit Konsequenzen für den Westen, falls es zu einer militärischen Angriff auf den Iran kommt. In dem TV-Beitrag, der durch NTDTV (New Tang Dynasty Television) ausgestrahlt wurde, kündigte der ranghohe Offizier an: "China wird nicht zögern den Iran mit einem Dritten Weltkrieg zu schützen."

Auch Russland scheint eine Militäraktion des Westens nicht ohne Weiteres hinnehmen zu wollen. Moskau wies an, seine Radarstationen für den Fall eines Angriffs scharf zu stellen und macht damit klar, dass es sich - ähnlich wie China - politisch auf die Seite des Irans stellt."
(Quelle: Internet)


Wenn das so stimmt, wären die Fronten geklärt und jeder von uns dürfte verstehen, was dies im Ernstfall bedeuten würde.

Dieses Säbelrasseln erinnert mich an die Zeit des Kalten Krieges. Wer diese Zeit miterlebt hat kennt den Umgang mit einer solchen „Angstmache“. Das alleine beunruhigt mich daher eigentlich weniger. Dagegen bildet die Finanzkrise in Europa und den USA zusammen mit dem Irankonflikt ein hochexplosives „Gemisch“.

Ich denke, dass der Mensch in seiner Verblendung die Erde durchaus vernichten würde. Ich denke aber auch, dass Gott rechtzeitig genug eingreift um die Welt vor der Vernichtung zu bewahren. Den  Seherkindern aus Garabandal glaube ich und die Vorzeichen sind eigentlich unübersehbar.  
Titel: Re:Vorzeichen der Warnung
Beitrag von: Winfried am 08. Dezember 2011, 11:20:25
. „Das Wunder von Garabandal wird von Gott mit einem Meer von Blut in Europa erkauft werden müssen“. Das steht uns bevor v o r  der Warnung!



Liebe Leser,

möglicherweise meinte Pater PIO damit den 3. Weltkrieg, der meiner Meinung nach aber durch die WELTWEIHE Johannes Paul II an das Unbefleckte Herz Mariens verhindert wurde, wie es auch in Medjugorje oder in Marpingen heißt. Selbstverständlich werden weiterhin Kriege möglich sein, wobei der Nahe Osten natürlich eine besondere Rolle spielt (s. die angeblichen Prophezeiungen der Hl. Bernadette Soubirous: http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,738.msg4392.html#msg4392 (http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,738.msg4392.html#msg4392)).


Wenn man sich z.B. auf den blinden Amerikaner Joey Lomangino beruft, der selber direkten Kontakt zu Pater PIO hatte und bei dem Wunder von Garabandal geheilt werden soll, so müsste dies in absehbarer Zeit der Fall sein, da dieser bereits über 80 Jahre alt ist. Da das Wunder aber bekanntlich nach der Warnung kommt (ca. ein Jahr danach), müsste diese Ankündigung von Pater PIO eigentlich in Kürze eintreten und vom Zeitpunkt der Warnung unabhängig sein, da es nur heißt "vor dem Wunder" (also vor oder nach der Warnung).


Theoretisch ist natürlich alles denkbar, aber noch bin ich optimistisch.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: JSH am 09. Dezember 2011, 02:22:14
Medjugorje und Garabandal sind sicherlich Orte wo in der Zukunft noch einiges geschieht, jedoch sollte man Fatima nicht vergessen.
Dort spielte Russland eine nicht unbedeutende Rolle, ebenfalls im deutschen Heroldsbach. Deshalb ist alles was in Russland passiert sicherlich interessant. Die russisch orthodoxe Kirche hat sein 1990 einen nicht unbedeutenden Zulauf und es gibt eine Teilbekehrung dieses Volkes. Dessen Kirche steht im Hintergrund der Politik und gibt den Regierenden ihren Segen, es gibt dort die Kazanskaya, sie haben eine enge Verbindung zu den Orthodoxen des Balkans, zu den Griechen, den Zyprioten sowie zu den Syrern.
Wenn dort jetzt der Westen/die Nato wieder zuschlagen dann werden sich das die Russen bzw. die Orthodoxen irgendwann nicht mehr bieten lassen und die Geissel Gottes spielen ob es dem mehr und mehr von Gott abfallenden Westen passt oder nicht.
Die Orthodoxen sind den Katholiken relativ nah, grosse Unterschiede gibt es nicht.

Beobachten wir die Vorgaenge, bleiben wir wachsam, aber machen wir keine Panik, Angst brauchen wir eh keine haben. Es geht so oder so weiter ...




Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 09. Dezember 2011, 07:23:00
So, der nächste Flug nach Garabandal ist gebucht. Vom 15. - 19. September 2012 fliege ich mit einem Mitglied aus diesem Forum, von Basel via Barcelona nach Santander. Die Gesamtkosten für Hin- und Rückflüge samt Mietwagen belaufen sich auf ca. 220 € pro Person. Hat noch jemand Lust uns anzuschließen? Noch sind die Flüge günstig.
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Winfried am 09. Dezember 2011, 09:12:37
Dessen Kirche steht im Hintergrund der Politik und gibt den Regierenden ihren Segen, es gibt dort die Kazanskaya, sie haben eine enge Verbindung zu den Orthodoxen des Balkans, zu den Griechen, den Zyprioten sowie zu den Syrern.
Wenn dort jetzt der Westen/die Nato wieder zuschlagen dann werden sich das die Russen bzw. die Orthodoxen irgendwann nicht mehr bieten lassen und die Geissel Gottes spielen ob es dem mehr und mehr von Gott abfallenden Westen passt oder nicht.



Lieber JSH,

dies gibt mir schon etwas zu denken. Ich kann mich erinnern, dass die orthodoxe Kirche auch Völkermördern wie Milosewicz (Serbien) oder anderen Mitverantwortlichen ihren Segen gab. Wenn ich jetzt z.B. Syrien lese, werden meine Bedenken nicht geringer. Ich frage mich da wirklich, um was es der orthodoxen Kirche dabei geht. Man kann natürlich sagen, ein Segen hat noch keinem geschadet und man konnte ja nicht wissen, was sich daraus entwickeln würde, aber die Bilder davon stimmen schon etwas bedenklich.


Interessanterweise sind es auch wieder einmal die Russen und Chinesen, welche zutiefst antichristliche Regime wie den Iran unterstützen, zumal man ja, zumindest auf westlicher Seite, um die Bedeutung Israels weiß (auf die Bedeutung der Staatsgründung Israels in der "Endzeit" möchte ich hier aus Zeit- und Platzgründen nicht eingehen).


Ich glaube auch, dass Länder wie Russland oder China (vgl. "Gog aus Magog", Offb 20,7-10) im Heilsplan Gottes eine wichtige Rolle spielen ("Geissel Gottes"), trotzdem muss ich immer wieder auf die Möglichkeit, einen Krieg zu verhindern (s.o.), hinweisen.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Christian28 am 09. Dezember 2011, 10:37:25
@Winfried

Einen Krieg erstmal zu verhindern ist ganz einfach , in dem man Syrien einfach in ruhe lässt. Wenn man diese Länder mit Sanktionen belegt , sollte man so ehrlich sein zu erwähnen, daß man bereits den Handelskrieg gegen die Bevölkerung begonnen hat. Denn dies ist eben als erstes davon betroffen.

Genau wie man in anderen Ländern durch willkürliche Berichterstattung , geheime Mission von Spezialkräften die Lage bereits destabilisiert hat und Revolutionen in Gang gebracht hat  versucht man das gleichen nun in Syrien.  Die Doppelmoral bei Dikaturen gibt davon ihr eigenes Zeugnis , andere Diktaturen werden im Westen freundlich behandelt obgleich ihre Vergehen gegen die Bevölkerung und den christlichen Glauben weitaus schlimmer sind.

Man sollte vielleicht mal dran denken , das sich die syrische Kirche überhaupt zu Wort melden kann , in Saudi-Arabien springt man da ganz anders mit den Leuten um.
Diese bekommen aber eben mal 270 neue Panzer von Deutschland um dieses System weiter durchzusetzen. Genauso wie man andere Regime massiv aufgerüstet hatte.

Bei Syrien unterscheiden sich die Berichte der Mainstreammedien und der ganz wenigen Reporter welche das Land noch besuchen doch erheblich. So stellt man sich die Frage wer denn diese hilflose Opposition ( bei uns würde man sie Terroristen nennen ) denn ist , wenn sie es schaffen über in einer Stadt an einem Tag über 100 gut bewaffnete Polizisten umzubringen. Das sieht mir nicht nach aufständischen Bürgern aus.  Genauso ist es interessant , wie im ZDF zu Propagandazwecken weil man keine Bilder aus Syrien hat , Bilder & Videos von Unruhen aus dem Irak im Jahre 2007 zeigt und dieses Material als Bildmaterial aus Syrien kennzeichnet.
An einen zufälligen Fehler glaube ich da nicht.

Gerade unsere politischen Führungen begehen täglich Verbrechen , erlauben täglich Gotteslästerungen und fördern diese ganzen Vergehen. Also mal weg mit dem Balken vor den eigenen Augen. Wenn ich mir da einige Kulturen wie auch die Syrer so ansehe und dies mit unseren Kulturen vergleiche so kann man hier den Satz  "ihr treibt es schlimmer als die Heiden" bedenkenlos anbringen.

Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: JSH am 09. Dezember 2011, 10:42:55
Lieber Winfried,

der Balken des Westens und das Auge .....

Ich weiss ja auch nicht inwiefern detailliert der Heilsplan Gottes sich in der Praxis abspielen wird, nur huete ich mich mittlerweile davor die Russen oder die Orthodoxen allgemein als ("Achse des") Boese(n) hinzustellen.
Der Westen ist nicht besser und verursacht Kriege und Buergerkriege wo zigtausende von Menschen umkommen, ziemlich unchristlich. Als Nebeneffekt foerdert man die Islamisten und auch die Vertriebung der in den Kriegsgebieten seit fast 2000 Jahren ansaessigen Christen.

Das Problem der Orthodoxen sind sicherlich die Nationalkirchen, aber sie haben seit dem Fall von Konstantinopel halt keinen zentralen Ort mehr, und da ist "der Westen" auch nicht ganz unschuldig dran bzw. man oeffnete somit dem Islam die Tueren in der Gegend.
Persien ist sicherlich nicht gerade christenfreundlich, jedoch ist das vom Westen u.a. auch mit vielen Waffen unterstuetzte Saudi-Arabien noch um einiges christenunfreundlicher.

Wir muessen also auch vor unserer eigenen Haustuere kehren. Mea culpa.

Im Endeffekt geschieht eh alles, wie Gott es will.
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: 3Rad am 13. Dezember 2011, 11:27:56
Ich habe es bereits anklingen lassen. Russland ist nur einen Schritt von einem neuerlichen Bürgerkrieg entfernt. Dies macht einen Staat immer unberechenbar und gefährlich.

Die Weihe Russlands ist erfolgt, aber die Bekehrung ist noch ausständig.

Dies sind die Worte unseres Papstes:
 „Die ganze Schauung ergeht überhaupt nur, um die Freiheit auf den Plan zu rufen und sie ins Positive zu wenden. Der Sinn der Schauung ist es eben nicht, einen Film über die unabänderlich fixierte Zukunft zu zeigen. Ihr Sinn ist genau umgekehrt, die Kräfte der Veränderung zum Guten hin zu mobilisieren."


Auch er sieht die Dinge nicht als unabänderlich. Aber entgegen der Aussage von Wendelinius,  glaubt der Papst sehr wohl sich am entscheidenden Punkt kurz vor der Erfüllung der Prophezeiungen zu befinden. Sein ganzes Tun und Handeln ist darauf ausgerichtet (was auch in den Dokumentationen über seine Person bestätigt wird). Ich bezeichnete ihn einmal als einen der angekündigten Propheten Henoch und Elias. Ich finde diese Einschätzung von Tag zu Tag realistischer.

Wenn man Prophezeiungen studiert bekommt man unweigerlich den Eindruck, alles ist im Begriff sich zu erfüllen.
Wenn man die Weltpolitik anschaut, kommt man sehr schnell zum Schluss am Vorabend der Apokalypse zu stehen. All das deutete ich bereits an, aber all das ist UNNÜTZES Wissen.

Meint ihr tatsächlich der Papst erkennt die Zeichen der Zeit nicht, meint ihr mit die klügsten Köpfe der Welt mit einem der besten Informationssysteme der Welt erkennen die Gefahren der Zeit nicht? Meint ihr wir hier mit unseren doch recht eingeschränkten Ressourcen wissen mehr als die Kirche?

..und was sagt unser Papst immer und immer wieder.
Gott ist gütig und barmherzig, Gott ist die Liebe und vertraut auf ihn.

Hmm: Mit dieser Botschaft also lässt uns der Papst alleine und schickt uns in die Welt, er warnt nicht, aber er schenkt Hoffnung, da wo es bedrohlich dunkel wird.
Das ist das Wesen unseres Glaubens, Licht in die Dunkelheit zu bringen. Hoffnung zu schenken, wo es keine  mehr gibt, ein Beispiel zu sein entgegen den Idolen der Zeit.

..und genau das tut er.
Nehmen wir uns doch ein Beispiel.


Kommen wir wieder auf den Iran zurück.
Die Bündnispolitik mit dem Iran würde Russland und China dazu verpflichten in einen möglichen Krieg gegen den Westen einzutreten, der Westen wiederum tut alles, um diesen Krieg heraufzubeschwören. Würde man die Geschehnisse im Nachhinein in den Geschichtsbüchern finden, so würde jeder sagen, warum tat niemand etwas dagegen, die Dinge lagen doch klar auf der Hand? Nur das lagen sie auch im 2ten Weltkrieg und doch geschah er.
Das lagen sie auch während der Kuba Krise, trotzdem geschah nichts. 


Eines wissen wir aber sehr genau, dass unser Herr wiederkommt in Herrlichkeit und er wird richten die Lebenden und die Toten. Wir wissen dass sich die Bibel erfüllen wird, aber wir wissen mit Sicherheit nicht, wie und wann.
Darum heißt es für uns:
„Vertraut auf den Herrn, stärkt den Glauben, strebt nach Liebe und übt Barmherzigkeit.“

Schöne Grüße
Das3Rad
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Winfried am 13. Dezember 2011, 14:45:11
Kommen wir wieder auf den Iran zurück.
Die Bündnispolitik mit dem Iran würde Russland und China dazu verpflichten in einen möglichen Krieg gegen den Westen einzutreten, der Westen wiederum tut alles, um diesen Krieg heraufzubeschwören. Würde man die Geschehnisse im Nachhinein in den Geschichtsbüchern finden, so würde jeder sagen, warum tat niemand etwas dagegen, die Dinge lagen doch klar auf der Hand? Nur das lagen sie auch im 2ten Weltkrieg und doch geschah er.
Das lagen sie auch während der Kuba Krise, trotzdem geschah nichts. 



Lieber 3Rad, liebe Leser,

ich möchte auf keinen Fall über den Ausbruch eines weiteren Krieges spekulieren, aber wenn es zu einem atomaren Konflikt mit dem IRAN kommen sollte, dann darf man dabei keinesfalls vergessen, dass es dabei in erster Linie um das Existenzrecht ISRAELs geht, welches natürlich von den USA und den dort lebenden Juden ausnahmslos unterstützt wird. Darin ist sich der WESTEN einig, die arabische Welt und der OSTEN (Russland und China) sehen dies anders. Ob und inwieweit die amerikanische Regierung einen solchen Krieg ins Auge fasst, lasse ich einmal dahingestellt sein.


Sollte folgender Briefauszug der Hl. Bernadette Soubirous (Lourdes) echt sein - wobei sich in der letzten Zeit Fälschungen und Erfindungen im Zusammenhang mit den bekannten Verschwörungstheorien häufen - gäbe das einem schon zu denken:


"… dann wird es zum endgültigen Zusammenprall der Anhänger Mohammeds und der christlichen Nationen kommen. Eine fürchterliche Schlacht wird ausgetragen werden, bei der 5.650.451 (?) Soldaten ihr Leben verlieren werden, und eine Bombe mit großer Wirkung wird auf eine Stadt Persiens abgeworfen werden. Am Ende aber wird das "Zeichen des Kreuzes" siegen und alle Moslems werden sich zum christlichen Glauben bekehren. Darauf wird ein Jahrhundert des Friedens und der Freude folgen, denn alle Nationen werden die Waffen niederlegen. Es wird großer Reichtum folgen, da der Herr seinen Segen über die Gläubigen ausgießen wird. Auf der ganzen Erde wird nicht eine einzige Familie arm sein oder Hunger leiden. Jedem Zehnten Menschen wird von Gott die Macht gegeben werden, die Krankheiten derjenigen zu heilen, die um Hilfe nachsuchen. Viele werden dank dieser Wunder frohlocken. Das 21. Jahrhundert wird als das "Zweite Goldene Zeitalter der Menschheit" bekannt werden."

(Hervorhebungen von mir)


PS: Ich halte dieses Dokument, wie viele andere, Aussagen von SeherInnen betreffend, die man nicht mehr befragen kann, nicht für echt, zumal keine genaue Quellenangabe, geschweige denn eine (offizielle) kirchliche Stellungnahme vorliegt.




 ;jkgjkgj
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: 3Rad am 14. Dezember 2011, 12:53:05
Ev war es nicht eindeutig herauszulesen.

Was ich damit sagen wollte lieber Winfried,

auch wenn alle Zeichen auf einen Sturm hindeuten, so kann es doch bei einer schwachen Prise bleiben, wie es auch während der Kuba Krise geschah.

Viel interessanter finde ich aber die Sichtweise des Papstes (siehe hierzu mein Zitat im vorherigen Beitrag). Wie wäre dann die Offenbarung zu verstehen?


Sg
Das3Rad
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Winfried am 14. Dezember 2011, 19:32:50
Viel interessanter finde ich aber die Sichtweise des Papstes (siehe hierzu mein Zitat im vorherigen Beitrag). Wie wäre dann die Offenbarung zu verstehen?



Lieber 3Rad,

meinst Du damit die Geheime Offenbarung des Johannes in der Bibel? Wann, wo und wie diese eintreffen wird, kann natürlich niemand vorhersehen, es sei denn, es wird ihm offenbart. Obwohl es sich bei diesen Texten um eine "Vision", also eine Schau in Bildern, handelt, kann man fest davon ausgehen, dass die dort angekündigten Ereignisse auch unter den geschilderten Umständen eintreten werden. Im Vergleich dazu seien nur die Endzeitreden Jesu genannt, wie sie sich z.B. in Mt 24 finden. Dort wird eindeutig und klar geschildert, was der Welt (außer der Zerstörung Jerusalems und des Tempels im Jahre 70 durch die Römer) noch bevorsteht und wie man sich nach seinen Weisungen zu verhalten hat. Wie Du richtig bemerkt hast, fordert der Heilige Vater als sein Stellvertreter die gleiche Sichtweise. Ob dies an den noch ausstehenden Geschehnissen und Ereignissen etwas ändert, glaube ich nicht.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: marianischer Gerhard am 05. Januar 2012, 20:09:06
Liebe Schwestern und Brüder in Jesus,

heute gebe ich euch eine Auslegung über die Aussage des Seher Kindes Conchita von
Garabandal.

Es geht dabei um folgenden Satz im Forum:
 Sie sagte aber auch, eigentlich wären es vier, aber einen zählt sie nicht mit.
Also über die noch kommenden  Päpste.

Auslegung:
301. Paul VI. -- 1897-1978 -- 1963-1978

302. Johannes Paul I. -- 1912-1978 -- 1978

303. Johannes Paul II. -- 1920-2005 -- 1978-2005

304. Benedikt XVI. -- geb. 1927 -- Pontifikat seit 2005

Natürlich zählt Papst  Johannes Paul I. -- 1912-1978 – 1978 voll und ganz.

Es sind daher auf der Zeitachse noch 4 Päpste und ein gegenPapst.

Fragt mich bitte nicht woher ich das weis!
Ich bin auf keinen Fall Papst feindlich und kenne den Papst als Fels
in der Kirche und als unfehlbar in der Einheit des heiligen Geistes  an!
 ()*kjht545
Mit freundlichen Gruß
marianischer Gerhard



Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Winfried am 06. Januar 2012, 11:12:14

Auslegung:
301. Paul VI. -- 1897-1978 -- 1963-1978

302. Johannes Paul I. -- 1912-1978 -- 1978

303. Johannes Paul II. -- 1920-2005 -- 1978-2005

304. Benedikt XVI. -- geb. 1927 -- Pontifikat seit 2005

Natürlich zählt Papst  Johannes Paul I. -- 1912-1978 – 1978 voll und ganz.

Es sind daher auf der Zeitachse noch 4 Päpste und ein gegenPapst.



Fragt mich bitte nicht woher ich das weiß!






Lieber marianischer Gerhard,

trotzdem möchte ich Dich das fragen. Ist das Deine Vermutung? Es gibt u.a. in neueren "Prophezeiungen" Behauptungen, dass der Nachfolger Benedikt XVI kein rechtmäßiger Papst sein wird (wenn nicht sogar der "Antichrist" - dazu müssen wir nicht erst Martin Luther bemühen).


Wenn andererseits von einem Gegenpapst die Rede ist - momentan soll es mehrere geben - dann müsste es sich um zwei (!) Päpste handeln: den rechtmäßigen und den "Gegenpapst". Ist damit Deiner Meinung nach ein Gegenpapst zu Benedikt XVI gemeint? Ansonsten würden die zahlenmäßigen Vorhersagen nicht stimmen.



 ;tffhfdsds
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Interessierter am 06. Januar 2012, 12:00:05
wer kann mir bitte das Alles erklären ?
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Christa am 06. Januar 2012, 13:43:32
bei diesem Thread hat man wirklich den Eindruck ,

das " der Buchstabe" tötet  ;) !

das ist ja alles wirklich interessant , stiftet aber doch nur immermehr Verwirrung

ohne das dabei ein  glaubwürdiges Ergebnis rauskommen  kann, oder ?

warten wir doch einfach ab  und legen umso mehr Anstrengung darein , so zu leben wie Gott es will.

eben das wir immer und zujeder Zeit bereit sind, :)
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: marianischer Gerhard am 06. Januar 2012, 18:22:36
Hallo lieber Winfried,
danke für deine Antwort #24.

Bei der Auslegung über die Aussage des Seher Kindes Conchita( Garabandal)
Über die noch kommenden Päpste  :
„eigentlich wären es vier, aber einen zählt sie nicht mit“

@Christa
 Sorry bitte nicht falsch verstehen.
Mein Versuch ohne Buchstabe welcher tötet ,oder Verwirrung zu stiften.
Lese dich bitte über Garabandal ein.

Denke ich geht es um eine Botschaft unserer heiligen Mutter im Himmel die
einen Zeitrahmen setzt  der bei allen Marienerscheinungen seines gleichen
sucht.

@ Winfried
Dies bedeutet das der nächste Papst laut Botschaft nach unseren heiligen
Mutter im Himmel nicht zählt!
In beiden Fällen als einschleichender gegenPapst  und später als Papst den
Maria nicht zählt.
Dies ist leicht zu erkennen ,weil das Wunder erst nach einen schlimmen Krieg
Der  1/3 der Menschheit tötet eintrifft.
Bei diesen schlimmen und schnellen Krieg entstehen erst dann die Grundlage
Für diesen so genannter Papst der nicht zählt.
 ()*kjht545
Mit freundlichen Gruß
Marianischer Gerhard








Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Anemone am 06. Januar 2012, 22:35:29




Lieber marianischer Gerhard,

trotzdem möchte ich Dich das fragen. Ist das Deine Vermutung? Es gibt u.a. in neueren "Prophezeiungen" Behauptungen, dass der Nachfolger Benedikt XVI kein rechtmäßiger Papst sein wird (wenn nicht sogar der "Antichrist" - dazu müssen wir nicht erst Martin Luther bemühen).



 ;tffhfdsds



Lieber Winfried!


Nur so ein Gedanke:


"Die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen",  heißt ja: die Kirche Gottes ist unzerstörbar!

(wenn nicht sogar der "Antichrist") Vom Glauben her ist dies ausgeschlossen!  Der Antichrist kann sich nicht an die Stelle des Papstes setzten und dann die Kirche leiten! Die Kirche Christi, wird nach dem Wort des Herrn  "bis zum Ende der Welt" bestehen.


Gottes Segen

Anemone
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Winfried am 07. Januar 2012, 09:21:45
Dies ist leicht zu erkennen ,weil das Wunder erst nach einen schlimmen Krieg
Der  1/3 der Menschheit tötet eintrifft.
Bei diesen schlimmen und schnellen Krieg entstehen erst dann die Grundlage
Für diesen so genannter Papst der nicht zählt.





Lieber marianischer Gerhard,

vermutlich spielst Du auf Pater PIO an, der im Zusammenhang mit Garabandal davon sprach, dass Europa zuvor "in einem Meer von Blut (Weltkrieg, Revolutionen, Bürgerkriege) ertrinken" werde. Diese Aussage - vorausgesetzt, sie stimmt - wurde aber in den 60er Jahren vorgenommen, also lange vor der WELTWEIHE durch Johannes Paul II. Nach Verlautbarungen aus Medjugorje und Marpingen bzw. den diesbezüglichen Aussagen von Sr. LUCIA kurz vor ihrem Tod, hat gerade diese WELTWEIHE an das UNBEFLECKTE HERZ MARIENS (25. März 1984) den vorhergesagten 3. Weltkrieg verhindert (s. FORUM).




"Der Antichrist kann sich nicht an die Stelle des Papstes setzten und dann die Kirche leiten!"



Liebe Anemone,

diese Aussage stammt nicht von mir. Es gibt aber Prophezeiungen (La Salette - teilweise kirchlich anerkannt), in denen behauptet wird, der Antichrist werde sich auf den "Thron Gottes" setzen ("Gräuel der Verwüstung") etc. Wie dies genau zu verstehen ist, bleibt abzuwarten, zumal diese Äußerungen der SeherInnen von La Salette nicht unumstritten sind.


Gerade aber jetzt im Jahre 2012 wird viel über derartige Vorkommnisse spekuliert, wobei die Botschaften von MANDURIA, das Jahr 2012 betreffend (vgl. http://www.jungfrau-der-eucharistie.de/ (http://www.jungfrau-der-eucharistie.de/)), keine unwichtige Rolle spielen (Jahr der Reinigung, kommende Drangsale etc. - vgl. auch die Prophezeiungen von A.K. Emmerich und DON GOBBI zum Antichristen).


Nach Mitteilungen einiger "SeherInnen" ist der Antichrist (als Person!) schon geboren (HP ZEUGEN DER WAHRHEIT: Maitreya/passwortgeschützter Bereich) und befände sich schon unter uns. Das Problem für mich dabei ist nur: Ich merke nichts davon, auch wenn die Zeichen der Zeit diesbezüglich auf Sturm stehen (vgl. NWO etc.). Mehr wie beten, mit der Bitte um Erkenntnis, geht da wohl nicht.




 ;tffhfdsds
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Anemone am 07. Januar 2012, 12:45:07
Lieber Winfried,

ich habe mich auf die neueren "Prophezeiungen"  Behauptungen, die Du ja in Anführungszeichen gesetzt hast bezogen. Ich wollte mit meiner Antwort unterstreichen, dass man dies nicht glauben kann!  Meine Aussage gilt auch für die Behauptungen "dass der nachfolger Benedikt XVI kein rechtmäßiger Papst sein wird". Das wäre dann nicht die Kirche Christi! Für Die Kirche Christi will ich leben und sterben!

Glaubenspflicht sind die neueren "Prophezeiungen" nicht! Wenn wir auf Jesus und die Kirche hören, dann befolgen wir den Rat der Gottesmutter Maria: "Was er euch sagt, das tut!"

Gottes Segen
Anemone
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: marianischer Gerhard am 07. Januar 2012, 16:10:32
Hallo Liebe  Anemone  und Winfried ,

Hehre Königin des Himmels, höchste Herrin der Engel, die Du von Anbeginn von Gott die Macht und die Sendung erhalten hast, den Kopf des Satans zu zertreten, wir bitten Dich demütig: Sende Deine heiligen Legionen, damit sie unter Deinem
Befehle und durch Deine Macht, die höllischen Geister verfolgen, überall bekämpfen, ihre Verwegenheit zuschande machen, und sie in den Abgrund zurückstoßen.
Amen.

Unsere liebe himmlische Mutter ist:
Mutter des Triumphes und Siegerin aller wichtigen Schlachten Gottes.
Alle Botschaften welche wirklich von Mutter Maria kommen, ganz gleich von  welcher  Maria Erscheinung ,sind zu 100 Prozent korrekt und es ist nur eine Frage der Zeit
wann Sie eintreffen !!!!!!!!!!!!!!!!

Liebe Anemone und lieber Winfried die verwegenen höllischen Geister werden
zu Schande gemacht wenn Ihre Botschaften nicht eintreffen und kommen daher ganz
klar von Satan.
Dieser  Sachverhalt gilt auch derzeit für die aktuellen Botschaften der Warnung.

@ Anemone
Mit deinen  letzten Ausführungen bin ich einverstanden doch beachte doch , das in diesen
schlimmen  Zeiten die wahre Kirche einer starken Verfolgung ausgesetzt sein wird
und  abtauchen muss.
 ()*kjht545
Mit  freundlichen Gruß
Marianischer Gerhard

Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: GRACE am 12. Januar 2012, 06:42:10
 ;ksghtr ()*kjht545##
n
hallo liebe ANEMONE wir haben schon ANTIchristen, ich musste es JETZT VERARBEITEN was ich erleben musste,

lieber gott schütze mich
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 18. Januar 2012, 00:32:45
Wie ich schon mehrfach angedeutet habe, wird auf der Eingangseite immer noch für diese "Warnungen" geworben. Leider wurde der Thread dazu geschlossen, so dass mir nichts anderes übrig bleibt hier noch einmal auf diese dubiosen "Warnungen" einzugehen:

ich zitiere:

Interview vom 11. Oktober 2011
mit Mary Divine Mercy
(Maria von der Göttlichen Barmherzigkeit),
der Seherin der „Warnung“


.......R: Haben Sie den Himmlischen Vater gesehen?
M: Ja! Ja!
R: Oh, Sie haben Ihn gesehen, können Sie beschreiben, wie Sie den Himmlischen Vater gesehen haben oder wie haben Sie die Jungfrau Maria gesehen?
M: Ich versuche, es zu beschreiben, verglichen mit dem, wie ich Jesus sehe... Ich dachte an Gott immer so, wie an eine Person, nie an drei Personen wie die Dreifaltigkeit, das ist nicht zu mir durchgedrungen... Also, als ich begonnen habe, noch ein anderes Gesicht zu sehen, wusste ich nicht, wer es ist... Jesus ist sehr schlank, hat eine dunklere Haut, sehr zerbrechlich, hat gewellte, rötliche, braune Haare, aber die des Himmlischen Vaters sind viel dunkler, Er hat sehr lockige Haare, seine Lippen sind voller, ist sehr liebevoll — kann ich gar nicht gut beschreiben — strahlt Macht aus.
R: Die Maler stellen Ihn eher mit grauen, langen Haaren dar...
M: Nein, Er ist nicht so! Überhaupt nicht... Das hat mich auch überrascht. Jetzt versuche ich, die erste Botschaft zu finden, die ich von Ihm erhalten habe... Bei der ersten Botschaft war ich erschrocken, ich habe gezittert, weil ich Seinen Zorn gespürt habe. Die Menschen sagen, Gott ist nicht böse, aber an diesem Tag spürte ich, dass Er sehr böse ist. Und doch fühlte ich Seine Liebe und doch war Sein Zorn handfest... Das hat mich sehr überrascht, weil ich nie gedacht habe, dass Gott böse sein kann, dass Jesus böse sein kann, aber wahrlich, sie können auch böse sein.
 
Zitatende.

Beim durchlesen dieses Interviews dieser angeblichen "Seherin" fällt mir wirklich nichts mehr ein. So ein Schwachsinn, der hier wiedergegeben wird macht mich wirklich sprachlos. Anstatt diese Lügengeschichten endlich von der Webseite zu nehmen, wurde der Thread zu den "Warnungen" schlichtweg geschlossen, um diesbezügliche Kritik, wie ich und auch andere Mitglieder dieses Forums sie äußerten, zu unterbinden. Aber leider ist den Verantwortlichen hier die "Einschalt- bzw. Draufklickquote" aufgrund der "Warnungen" so wichtig, dass diese unter keinen Umständen rausgenommen wird, egal was drin steht. 
Diese "Warnungen" nehmen sehr stark Bezug auf Garabandal. Leider wird dabei vieles aus dem Konsens herausgerissen und Dinge behauptet, die so nicht stimmen. Diese Seherin Mary Divine Mercy behauptet sogar, dass ihr der Monat der Warnung geoffenbart wurde.
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: KleinesLicht am 18. Januar 2012, 01:21:57
Diese Seherin Mary Divine Mercy behauptet sogar, dass ihr der Monat der Warnung geoffenbart wurde.

Lieber Armer Sünder,

ich verfolge diese "Botschaften" nicht mehr. Darum meine Bitte an Dich: Sollte Dir bekannt sein wo diese Aussage in den Texten zu finden ist, wäre ich Dir dankbar, wenn Du mir das Datum dieser "Botschaft" über PM mitteilst. Diesen Text würde ich gerne vollständig lesen.


Zitat: Anstatt diese Lügengeschichten endlich von der Webseite zu nehmen, wurde der Thread zu den "Warnungen" schlichtweg geschlossen, um diesbezügliche Kritik, wie ich und auch andere Mitglieder dieses Forums sie äußerten, zu unterbinden.


So ist das nicht, lieber Armer Sünder. Der entsprechende Thread wurde geschlossen, weil im Verlauf der Gesprächsführung eine sachliche Diskussion nicht mehr möglich war. Derartige Diskussionen wie sie zwischen Befürwortern und Kritikern geführt wurden, enden erfahrungsgemäß in Streitigkeiten. Die Moderatoren haben sich dazu entschlossen, einem solchen Streit die Basis zu entziehen und das führte dann zwangsläufig zur Schließung des Themas. Bis dahin wurden im Thread ausreichend Kritikpunkte angeführt und auch entsprechend argumentiert, so dass dem kritisch lesenden User (wenn gewollt) hieraus entsprechende Schlussfolgerungen möglich sind. Nach wie vor steht Winfrief über PM zu diesem Thema zur Verfügung, so dass Fragen hierzu auch weiterhin beantwortet werden.   

Ob die Texte der Seherin auf unserer Webseite veröffentlich werden oder nicht entscheidet alleinig ADMIN und seine Entscheidung (für die er sicherlich gute Gründe hat) sollten wir akzeptieren. Bedenken wir bitte, dass wir alle (auch wir Moderatoren) Gäste dieser Seite sind.


Allen Gottes Segen
KleinesLicht

Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Eglantine am 18. Januar 2012, 14:24:27
Ich möchte auch gerne einen Link zu dieser Zeitangabe.


Wir alle werden wohl kaum entscheiden könne, ob diesere Seher wirklich etwas sieht und erst recht nicht, was und schon gar nicht darüber entscheiden können, aus welcher Quelle diese Eigebungen kommen.
Tatsache ist, dass auch der Teufel mehr weiß, als wir Menschen. Immerhin war er einst Engel.

Die Beschreibung was Jesus betrifft, dürfte stimmen. So oder so ähnlich beschreiben ihm viele.
Faustina Kowalska  kz12)   abgesehen davon, dass das erste Bild anders aussah, aber nichtganz stimmte.

Aber dass jemand Gottvater sieht, ist mir neu.
Ich weiß keinen einzigen Seher, der Gottvater als Person gesehen hat. Immerhin ist er nie Mensch gewesen.
Wie sollte er also als Mensch zu sehen sein?

Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Gnadenkind am 18. Januar 2012, 20:06:22
Johannesevangelium Kapitel 1, Vers 18 (EÜ)

Niemand hat Gott je gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht.

Warum sollte jemand einer "Seherin" mehr glauben als der Hl. Schrift?
Wozu sollte das gut sein?

Auch Frau Annegret Mewis will den Menschen weis machen, dass sie Einsprechungen von Gott Vater erhält. Besonders bemerkenswert finde ich in diesem Zusammenhang, dass der angebliche GottVater von "Meine liebste Himmlische Mutter" spricht und auch Folgendes äußern soll:

"Und nun möchte Ich euch segnen in der Dreieinigkeit mit all Meinen Engeln, mit Meiner liebsten Mutter, mit dem kleinen Jesuskind in der Krippe, da die Weihnachtszeit noch nicht beendet ist, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen."

Das "kleine Jesuskind" ist immerhin Sein auferstandener und erhöhter Sohn, der zu Seiner Rechten sitzt.

Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich doch sehr......

Gruß
Gnadenkind
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 18. Januar 2012, 22:20:10
Die Seite, auf der diese Zeitangabe der Warnung zu finden ist, ist auch über dieses Forum verlinkt.

Hier der Link: http://www.internetgebetskreis.com/ (http://www.internetgebetskreis.com/)

dann am linken Rand, obere Hälfte auf den Link "wörtliche Abschrift des Interviews mit Mary Divine Mercy" klicken

dann auf den Download-Link: "Interview 1 mit der Seherin vom 11.10.11 Die Warnung.doc (709Kb) klicken

nun könnt ihr diese Word-Datei entweder gleich öffnen oder zuerst speichern.

Hier ein Auszug daraus bezüglich der Nennung des Monats, von Jesus an diese Seherin geoffenbart, in dem die Warnung stattfinden soll:

Zitat:

R: Also Sie sagen, dass zuerst die Warnung stattfinden wird, und das wird in Kürze eintreffen, aber Sie wissen kein Datum...
M: Jesus hat mir den Monat mitgeteilt, wann es passieren wird, aber nicht mehr. Ich kenne kein genaues Datum, Er hat mir nie ein genaues Datum mitgeteilt, auf nichts bezogen.
R: Jesus hat Ihnen den Monat mitgeteilt, wann dies eintreffen wird?
M: Ja.
R: Und dürfen sie das mit uns teilen?
M: Nein!

Zitatende.

Lest dieses Interview mal genau durch. Hier werden elemetare Aussagen der Bibel auf den Kopf gestellt.
.....und dann behauptet diese Seherin doch, sie habe Gott Vater gesehen, ja sogar ihm direkt ins Gesicht geschaut!!!! Moses würde sich im Grab umdrehen, wenn er dies erfahren würde, denn sogar ihm war es nicht möglich, den Schöpfer direkt anzuschauen....

hier ein kurzer Auszug bezüglich der Gottesschau des Mose:

in der Bibel im 2. Buch Mose (Exodus) in Kapitel 33 wird beschrieben, wie Mose begehrt, die Herrlichkeit Gottes zu schauen:

Im Nachfolgenden ein kurzer Auszug von Vers 18 - 23:
Und Mose sprach: Laß mich deine Herrlichkeit sehen! Und er sprach: Ich will vor deinem Angesicht all meine Güte vorübergehen lassen und will vor dir kundtun den Namen des HERRN: Wem ich gnädig bin, dem bin ich gnädig, und wessen ich mich erbarme, dessen erbarme ich mich. Und er sprach weiter: Mein Angesicht kannst du nicht sehen; denn kein Mensch wird leben, der mich sieht. Und der HERR sprach weiter: Siehe, es ist ein Raum bei mir, da sollst du auf dem Fels stehen. Wenn dann meine Herrlichkeit vorübergeht, will ich dich in die Felskluft stellen und meine Hand über dir halten, bis ich vorübergegangen bin. Dann will ich meine Hand von dir tun, und du darfst hinter mir her sehen; aber mein Angesicht kann man nicht sehen.


Nun frage ich mich ernsthaft, wenn nun schon in diesem Interview Bibelaussagen auf den Kopf gestellt werden, wie ist es dann erst mit diesen angeblichen Warnungen-Botschaften?????

Das Forum hier nennt sich "Zeugen der Wahrheit" und nicht "Zeugen der Unwahrheit". Unterstützt doch nicht auf der Eingangsseite in BILD-Zeitungsmanier eine Verlinkung auf solche Irrlehren!!!

Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Andal am 18. Januar 2012, 23:14:22
Wir Moderatoren waren und sind nie müde geworden, die umstrittenen Passagen dieser Botschaften aufzuzeigen und zu benennen. Wir respektieren aber die Entscheidung des Betreibers dieser Website, die Verlinkung auf diese Botschaften vorzunehmen.

Bitte nutzt das Thema "Erscheinungsorte > Garabandal" nicht für die unablässige Diskussion um die Botschaften von "thewarning".
Wir hatten hierdurch schon genug Ärger im Forum und es gab auch eine ausdrückliche Info, auf die ich hiermit nochmals verweisen möchte:
http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,196.510.html (http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,196.510.html)

Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Andreas777 am 19. Januar 2012, 00:32:04

Das Forum hier nennt sich "Zeugen der Wahrheit" und nicht "Zeugen der Unwahrheit". Unterstützt doch nicht auf der Eingangsseite in BILD-Zeitungsmanier eine Verlinkung auf solche Irrlehren!!!


Da kann ich dir nur 100 % Recht geben Armer Sünder.
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 19. Januar 2012, 07:20:09
Es tut mir leid, wenn ich dieses Forumsteil Garabandal für meine Äußerungen, die ich öffentlich kundtun wollte, missbraucht habe. Es werden diesbezüglich auch meine letzten sein. Aber mir blieb leider nichts anderes übrig.

Anmerkung: Die Seherkinder von Garabandal berichteten ganz am Anfang der Erscheinungen von einem Dreieck, in dem sie symbolisch ein Auge gesehen haben. Sie interpretierten es als das "Auge Gottes". Auch hier sieht man im Gegensatz zu den Äußerungen von  Mary Divine Mercy rießige Unterschiede.

Sollte ich durch meine Äußerungen jemand zu nahe getreten sein, so bitte ich um Entschuldigung, es war nicht persönlich gemeint aber ich konnte aufgrund der von mir aufgezeigten Fakten nicht schweigen.
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Winfried am 19. Januar 2012, 08:44:19
Lieber Armer Sünder, liebe Leser,

auf Deine fundierten und überaus sachlichen Beiträge zu Garabandal möchten wir hier im FORUM keinesfalls verzichten. Bitte überdenke Deine Entscheidung noch einmal.


Was die "Warnung" betrifft, so sind wir uns als Moderatoren mit der Handhabung dieses Themas, wie beschrieben, vollkommen einig. Über die Gestaltung der website haben wir nicht zu entscheiden.



Ich selber befasse mich weiterhin mit den diesbezüglichen "Botschaften" und stehe auch mit den Betreibern dieser Seiten in Kontakt. Meine Kritik daran erstreckt sich auf die gleichen Argumente, wie sie von Dir, lieber Armer Sünder und anderen in diesem FORUM vorgetragen wurden. Was die Echtheit oder eben die Falschheit solcher Prophezeiungen betrifft, so kann uns meiner Meinung nach nur das Gebet zum HEILIGEN GEIST helfen, was die Verbreiter dieser "Botschaften" allerdings auch für sich beanspruchen. Ob dies so zutreffen wird, kann nur die Zukunft zeigen. Wer sich an die Vorgaben Gottes in der Heiligen Schrift (vgl. Mt 24) hält, hat sowieso nichts zu befürchten.



 ;ksghtr
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 19. Januar 2012, 22:13:34
Lieber Winfried,

ich habe mich offensichtlich falsch ausgedrückt, ich möchte das Forum keinesfalls verlassen. Ich meinte damit, dass ich hier im Forumsteil „Garabandal“ nicht weiter über diese "Warnungen" schreiben möchte, um diesen Thread nicht zu verwässern. Lassen wir diesbezüglich den Geist ruhen.

Zur Zeit studiere ich englische Literatur über Garabandal, die damals zur Zeit der Geschehnisse bzw. kurz danach u.a. auch von Augenzeugen geschrieben wurden. Für mich ein überaus wertvoller Schatz, da diese Bücher und Dokumentationen nur noch sehr schwer oder gar nicht mehr zu bekommen sind.
Diese Literatur konnte ich noch durch etwa 70 damals gemachter 8mm Schmalfilm-Amateuraufnahmen ergänzen, die u.a. in beeindruckender Form Detailaufnahmen während der Visionen der Seherkinder dokumentieren. Diese Filme, die ich auf meinem Notebook gespeichert habe, zeigte ich bei meinem letzten Besuch im September 2011 einigen Dorfbewohner von Garabandal. Es war beeindruckend für mich mit anzusehen, wie sich manche nach ca. 50 Jahren wieder als Jugendliche auf den Filmen erkannten und unter Tränen die eine oder den anderen, der schon gestorben ist, nochmals zu sehen. Auf jeden Fall bestätigten alle die damaligen Vorkommnisse, lieber würden sie sich die Hand abhacken lassen, als diese zu leugnen.

Von dem Dörfchen Garabandal habe ich auch ein paar schöne abendliche/nächtliche Aufnahmen gemacht, die z.B. als Bildschirmschoner sehr nett anzusehen sind. Leider habe ich hier im Forum keine Möglichkeit gefunden, diese hochzuladen und Euch zur Verfügung zu stellen. Vielleicht habe ich auch was übersehen.

Liebe Grüße

Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: KleinesLicht am 19. Januar 2012, 23:26:26
Doch noch einmal kurz zu "The Warning":

Lt. den "Botschaften" werden alle Menschen über 7 Jahre von der Warnung betroffen sein. Das wurde in den Aussagen als Faktum dargestellt!

Im Interview sagte sie:  "Ich denke ab einem Alter von 6 -7 Jahren nach oben, ...".  ICH denke ...!

Zitat aus dem Interview: "Ich habe den Fehler gemacht, als ich einzelne Botschaften aufgeschrieben habe, sie zu deuten."

Das war`s dann wohl!?

Wie Armer Sünder schrieb: "Lassen wir den Geist ruhen" und orientieren wir uns an Garabandal denn dann sind wir auf der sicheren Seite.



Lieber Armer Sünder,

danke für Deine stetige und interessante Berichterstattung über Garabandal.

Das Hochladen müsste eigentlich möglich sein. Beim Schreiben eines neuen Beitrages steht links unter dem weißen Schreibfeld "Erweiterte Optionen". Anklicken, auf Durchsuchen gehen und entsprechende Datei anklicken um dadurch anzuhängen. So müsste es eigentlich funktionieren, das Bild oder Video in den Beitrag zu transportieren.


Allen Gottes Segen
KleinesLicht
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: marianischer Gerhard am 20. Januar 2012, 18:15:17
Liebe Schwestern u. Brüder,

wenn Interesse besteht für sehr genaue Angaben über den Zeitpunkt und  das Jahr
wann das Wunders von Garabandal  kommt.
Dann gib mir bescheid durch einen Punkt bei meiner  Empfehlung des Beitrags.
Bei einem neuen Empfehlungspunkt für meine Beiträge ,
erkenne ich Interesse und werde genau mit einen Beitrag über diese Dinge aufklären.

 ()*kjht545
Mit freundlichen Gruß
Marianische Gerhard
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: marianischer Gerhard am 20. Januar 2012, 19:34:26
Liebe Schwestern u. Brüder in Christus.


Das prophezeite Wunder von Garabandal wird mit viel Blut erkauft.
Dieses Blut wird durch einen schlimmen und sehr schnellen Krieg
fliesen.
Die schlimmsten Auswirkungen dieses Krieges sind nach etwa einer viertel Stunde vorbei.
Durch diese schlimme Situation  wird der personelle Antichrist in der
Welt sein dominantes  Wirken starten.

Dieser böse Krieg ist zur Kirschenblüte !

Die Zeitspanne zwischen diesen atomaren Krieg und dem  Prophezeiten Wunder von Garabandal ist kleiner als eine Woche und wird im April sein.
Die Ankündigung des Wunders von Garabandal wird in einigen Ländern nicht ankommen.
Liebe Schwestern und Brüder  durch diese Tatsachen ist klar das im Jahr des Wunders
von Garabandal die Kirschenblüte  ungewöhnlich bald in Europa sein wird.
Die Warnung von Garabandal  wird vor dem Wunder sein.
Mit diesen sehr genauen Angaben kann jeder leicht erkennen ob es um das Jahr 2012 geht.

Die  Informationen sind  von  marianischer Gerhard.
Die Quelle aller Wahrheit ist nur Gott  er ist die Wahrheit selbst.
Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
Amen

 ()*kjht545

Mit freundlichen Gruß
Marianischer Gerhard
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 20. Januar 2012, 22:51:54
Lieber Gerhard,

du schreibst,

"Die schlimmsten Auswirkungen dieses Krieges sind nach etwa einer viertel Stunde vorbei"

gleichzeítig erwähnst Du einen atomaren Krieg. Die schlimmsten Auswirkungen eines atomaren Krieges, wie Du schreibst, können unmöglich in einer viertel Stunde vorbei sein, niemals.

Was hat die von Dir erwähnte Kirschenblüte mit Garabandal zu tun bzw. mit dem Zeitpunkt des Wunders? Aus welchen Quellen hast Du sowas her???

Wenn Du etwas über Garabandal genau aufklären kannst, darfst Du es ruhig hier tun, unabhängig davon ob Du einen Empfehlungspunkt von uns bekommst oder nicht.

Tut mir leid aber Dein letzter Beitag ist für mich etwas befremdlich, nicht nachvollziebar und eher in Kategorie der Spekulationen einzuordnen. Außerdem erwähnst Du , dass demzufolge das Wunder im Apríl 2012 stattfinden wird. Jede verbindliche Zeitangabe für das Wunder in Garabandal trägt das Zeichen der Fälschung.

Die einzigen glaubwürdigen Aussagen über die kommende Warnung und das darauffolgende Wunder möchte ich hier nochmals gerne zusammenfassen:

Bei der letzten Erscheinung Mariens in Garabandal am 13. Nov. 1965 fragte Conchita die Allerseligste Jungfrau Maria nach dem Zeitpunkt des Geschehens der Warnung. Darauf sagte Maria zu ihr: „Das weiß ich nicht. Das weiß nicht einmal mein göttlicher Sohn Jesus, denn es liegt im Plan des Allmächtigen Gottes verborgen!“


Nach der großen Warnung folgt innerhalb eines Jahres (vermutlich aber nur sehr kurze Zeit später)
das angekündigte große Wunder. Das "Große Wunder" wird an einem Donnerstag um 20:30 Uhr sein. Dieser Tag wird mit einem für die Christenheit bedeutenden Ereignis zusammenfallen und mit dem Festtag eines Heiligen (Märtyrers), der indirekt mit der heiligen EUCHARISTIE in Zusammenhang steht. Man soll alle Kranken nach Garabandal bringen.
Das "Große Wunder" wird etwa 15 Minuten dauern. Das Wunderwird viel, viel, viel größer sein als das kirchlich anerkannte Wunder von Fatima. Die Seherin Conchita sagte:
"Es wird wie eine Rauch- oder Wolkensäule sein; etwas, das sonst auf Erden nicht existiert.... Das Wunder von Garabandal wird das größte Wunder sein, das Christus für die Menschheit jemals gewirkt hat. Es wird nicht der Schatten eines Zweifels bleiben, daß es von Gott kommt und zwar zum Besten der Menschheit."
Quelle: Garabandal - Donnerstag 20:30 Uhr (Franz Speckbacher)

Der blinde Amerikaner Joe Lomangino, dem vorhergesagt wurde, daß er bei dem großen Wunder von Garabandal sein Augenlicht wiederfinden werde, wurde angewiesen, sofort nach der "Großen Warnung" nach Garabandal zu fahren. Demnach liegen die zwei nahe bevorstehenden Großereignisse vermutlich nur kurze Zeit auseinander.
Die Mutter von Conchita soll gesagt haben, daß die Warnung mit einer Revolution in Spanien zusammenfallen werde, wie es ihr ihre Tochter mitgeteilt habe. Zum Wunder teilte Conchita in näheren Einzelheiten mit: »Die heilige Jungfrau sagte mir etwas über das Wunder. Sie verbot mir, bis acht Tage bevor das Ereignis eintritt, das Datum zu verraten. Was mir erlaubt wurde zu sagen ist, daß wenn ein Ereignis der Kirche mit einem Fest eines Heiligen übereinstimmt, dann wird dieses Wunder sein. Dieser Heilige ist ein Märtyrer des heiligen EUCHARISTIE.“
« Es wird an einem Donnerstagabend um halb neun Uhr (Ortszeit) und für jeden zu sehen sein im Dorf und in den umliegenden Bergen. Anwesende Kranke werden geheilt und Ungläubige werden glauben. Es wird das größte Wunder sein, das Jesus jemals in der Welt bewirkt hat. Eswird nicht den geringsten Zweifel geben, daß es von Gott kommt. Im Pinienhain wird ein Zeichen dieses Wunders für immer bleiben. Es ist möglich, dieses Wunder im Fernsehen zu sehen. Man kann es fotografieren, aber nicht anfassen. Ein anderes Mal sagte sie über das große Wunder: »Es wird 15 Minuten dauern. «
Am 10. August 1971 sagte sie im Gespräch mit einer Gruppe Amerikaner folgendes: »Es wird am 8. oder zwischen dem 8. und 16. März, April oder Mai passieren. Es wird nicht im Februar oder Juni sein. Acht Tage vor dem Wunder wird Conchita es bekanntgeben. «


Wie gesagt, wenn Du "genau mit einem Beitrag über diese Dinge aufklären" kannst, darfst Du dies hier gerne tun. Ich bin gespannt.

Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: KleinesLicht am 21. Januar 2012, 00:35:45
Bei einem neuen Empfehlungspunkt für meine Beiträge ,
erkenne ich Interesse und werde genau mit einen Beitrag über diese Dinge aufklären.

Was soll das denn werden? Ist das jetzt ein neuer Weg Punkte zu erhalten?

Lieber marinischer Gerhard,

bitte gib die Quelle Deiner Information an damit diese nachgeprüft werden kann. Sollte eine seriöse Quellenangabe nicht möglich sein, wird Dein Beitrag morgen gelöscht.


Gottes Segen
KleinesLicht

Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Winfried am 21. Januar 2012, 09:01:53

Das prophezeite Wunder von Garabandal wird mit viel Blut erkauft.
Dieses Blut wird durch einen schlimmen und sehr schnellen Krieg
fliesen.
Die schlimmsten Auswirkungen dieses Krieges sind nach etwa einer viertel Stunde vorbei.
Durch diese schlimme Situation  wird der personelle Antichrist in der
Welt sein dominantes  Wirken starten.

Dieser böse Krieg ist zur Kirschenblüte !

Die Zeitspanne zwischen diesen atomaren Krieg und dem  Prophezeiten Wunder von Garabandal ist kleiner als eine Woche und wird im April sein.
Die Ankündigung des Wunders von Garabandal wird in einigen Ländern nicht ankommen.
Liebe Schwestern und Brüder  durch diese Tatsachen ist klar das im Jahr des Wunders
von Garabandal die Kirschenblüte  ungewöhnlich bald in Europa sein wird.
Die Warnung von Garabandal  wird vor dem Wunder sein.
Mit diesen sehr genauen Angaben kann jeder leicht erkennen ob es um das Jahr 2012 geht.




Lieber marianischer Gerhard,

vermutlich stecken hier die Aussage von Pater PIO bzgl. der prophezeiten Ereignisse dahinter (FORUM). Diese machte Pater PIO aber vor der WELTWEIHE durch Johannes Paul II, welche von Sr. Lucia, trotz aller Kritik, als gültig angesehen wurde (Verhinderung des 3. Weltkriegs).


In bestimmten aktuellen Prophezeiungen ist neuerdings ebenfalls von einer - innerkirchlichen - Revolution, sowie von der darauf folgendes Flucht des Papstes (hier: Benedikt XVI) die Rede. Dessen Platz soll dann ein "falscher Papst" (Prophet des Antichristen), wenn nicht gar der Antichrist selber (vgl. Offb) einnehmen. Im Zusammenhang damit soll sich dann die "Warnung" bzw. das "Wunder/Zeichen" ereignen, denen dann das "Strafgericht" (kosmische Katastrophe) folgen soll. Danach die "Wiederkunft Christi" ("Tausendjähriges Reich") etc. und das alles in kürzester Zeit. Ist das nicht etwas viel auf einmal, von der Erwähnung bestimmter Daten oder Zeitspannen (Tage, Wochen, Monate) einmal ganz abgesehen?


Derartige Spekulationen haben im Leben von Gläubigen schon sehr viel Schlimmes angerichtet. Deshalb bitte ich darum, dies doch bitte in Zukunft zu unterlassen oder es für sich zu behalten. Ansonsten ist der Schaden größer als alles andere.



 /*l52
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: marianischer Gerhard am 21. Januar 2012, 10:09:54
Liebe Schwestern u. Brüder in Christus ,

es ist sehr betrüblich  zu erkennen das ein Austausch in Frieden und ohne
Egoismus über dieses Thema über Garabandal hier nicht möglich ist.

@ kleines Licht
Traurich das du mir gleich drohst !
Ich hätte dir gerne und ohne Punkte (die haben für mich keine Bedeutung)
aus meinen Leben erzählt.

Zu meinen Beiträgen und den Inhalten gäbe es noch viel zu Berichten.
Auf keinen Fall möchte ich Streit oder Entzweiung.
Wir sind alle in Christus verbunden und ich liebe seine Worte.

Wenn Ihr meint könnt Ihr alle meine Beiträge löschen.
 ()*kjht545
In Trauer über seine  Brüder
Euer marianischer Gerhard
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: KleinesLicht am 21. Januar 2012, 16:46:41
Lieber marianischer Gerhard,

ich würde die Erzählung aus Deinem Leben schon gerne lesen. Das hat, denke ich, mit meiner letzten Antwort nichts zu tun.

Das Du meinen Beitrag als Drohung aufgefasst hast tut mir leid. Es bezieht sich nicht auf Deine Person und die Löschung sollte nur vorgenommen werden, wenn Deine Aussage keine nachprüfbare bzw. fundierte Quelle aufweisen kann.

Das ich so denke hat Gründe und ich versuch es Dir zu erklären:

Wir haben was Garabandal angeht eine wunderbare Webseite von Albrecht Weber  (http://www.garabandal-zentrum.de/ (http://www.garabandal-zentrum.de/)) auf der man alles Wissenswerte nachlesen kann. Mit allem, was sich nicht an diesen Aussagen orientiert sollte man kritisch umgehen. Deine Aussage fällt (wie Winfried auch schon geschrieben hat) in die Kategorie "Spekulation". Es sei denn, Du kannst Quellen nachweisen, die man beurteilen kann. Mittlerweile ist es so, dass viel zu viele angeblichen Botschaften (ungeprüft durch die Kirche) unter "die Leute gebracht werden" und man allmählich nicht mehr unterscheiden kann was seriös ist und was nicht.

Bedenke, es gibt Menschen, die diesbezüglich verunsichert sind; Menschen, die gerade erst mit diesen "Informationen" konfrontiert werden und womöglich gerne bereit sind alles zu glauben. Es ist eine Tatsache, dass gerade in 2012 die Menschen auf derartiges reagieren, dafür sorgen schon die Medien. Hierdurch breitet sich mehr und mehr Angst aus oder es wird als "Partywitz" weitergegeben. Beide Entwicklungen sind gefährlich, weil darunter die echten Botschaften nicht nur in Vergessenheit geraten sondern auch verharmlost werden. Was, wenn die Menschen die Worte vom Himmel nicht mehr hören wollen, weil sie dessen müde sind und weil vieles was "vorhergesagt" wurde doch nicht eingetroffen ist?  Erkennen wir doch bitte, dass dahinter ein Schema stehen könnte, dessen Initiator uns doch alle bekannt sein dürfte.

Auch wir möchten keinen Streit; genau deshalb löscht und sperrt die Moderation konsequent (wobei wir sicherlich auch etwas übersehen können). Das machen wir nicht ohne Grund; auch dies basiert auf Erfahrungswerte.

Anerkannte Botschaften wie Fatima, Lourdes ... bieten doch wahrlich genug Gesprächsstoff. Garabandal sollte dabei gar nicht ausgeschlossen werden, denn Garabandal genießt sicherlich eine Sonderstellung. Aber doch bitte nicht auf irgendwelche Theorien, die evtl. nicht nachprüfbar sind. Das soll nicht heißen, dass wir uns vor neuen Sehern verschließen sollen. Das soll nur heißen, dass wir neuen Sehern oder Botschaften unbekannter Herkunft kritisch gegenüberstehen.

Was ich von Dir erbeten habe war die Quellenangabe. Das sollte ohnehin grundsätzlich vermerkt werden damit man schauen kann, ob die Quellen etwas "taugen" oder man besser Abstand davon nimmt.

Die Sache mit den Punkten habe ich nun nach Deinem Beitrag als Abstimmungskriterium gewertet. Aber mal ehrlich. Wenn ein Mitglied einen Punkt vergibt, kann das doch nicht aussagekräftig sein. Stell doch beim nächsten Mal die Frage einfach ins Forum, dann werden sicherlich mehr als nur eine Reaktion kommen. Wäre doch besser wenn die Mehrheit bestimmt.

Wenn Du Dich beleidigt fühlst möchte ich mich entschuldigen. Aber vielleicht verstehst Du jetzt meine Reaktion auch ein bisschen besser.

Bleibt aber dennoch die Frage offen, welche Quellen Du benutzt hast?


Gottes Segen
KleinesLicht

Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 21. Januar 2012, 19:51:56
Lieber marianischer Gerhard,

auch ich möchte mich den Äußerungen von kleines Licht anschließen. Ich habe auf Deinen Beitrag viel zu schroff reagiert, tut mir im nachhinein auch leid und bitte Dich um Verzeihung.

Gerne kannst Du uns aus Deinem Leben erzählen. Sei bitte nicht mehr betrübt und traurig. Lasst uns über Garabandal in Frieden und ohne Egoismus, wie Du schreibst, diskutieren.

Ich werde heute abend noch ein paar Bilder von Garabandal hochladen, die ich bei meinem letzten Besuch im September gemacht habe.

liebe Grüße an alle hier im Forum, besonders an Dich, marianischer Gerhard!
Titel: Re:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 21. Januar 2012, 22:41:07
Hier die versprochenen Bilder aus Garabandal. Um die Upload-Größe nicht zu überschreiten, musste ich die Bilder ziemlich stark in der Auflösung verkleinern. Ich hoffe aber, dass man sie dennoch gut erkennen kann.
Ein Bild habe ich oben bei den 9 Pinien gemacht mit Blick auf das Dorf. Die anderen 3 zeigen die abendliche Stimmung in den Dorfgässchen. Wie man sehen kann, scheint die Uhr wirklich stehen geblieben zu sein.
Titel: Dorfkirche von Garabandal wird am 6. Mai vom Bischof aus Santander eingeweiht
Beitrag von: Armer Sünder am 24. März 2012, 01:53:48
Die Renovierungsarbeiten der Dorfkirche von Garabandal stehen vor dem Abschluss. Der Bischof von Santander wird sie am 6. Mai um 12:00 Uhr während eines Gottesdienstes neu einweihen.
Die neue verbreiterte Straße von Cosio nach Garabandal dürfte auch bald fertig sein (für momentan noch 56 bewohnte Häuser und eine handvoll Autos betriebswirtschaftlich gesehen eigentlich Schwachsinn und völlig unnötig).
Der Flughafen von Santander wurde auch ausgebaut (für die paar Fliegerchen, die täglich landen, auch völlig unnötig).
....was hat dies alles zu bedeuten??? Wie sagte die Jungfrau, kümmert euch um nichts und überlasst es mir, ich werde für alles sorgen...
Titel: Die Renovierung der Dorfkirche von Garabandal ist fertig und neu eingeweiht
Beitrag von: Armer Sünder am 20. Mai 2012, 23:25:25
Die Renovierung der Dorfkirche von Garabandal ist fertig und wurde vom Bischof aus Santander neu eingeweiht!

Hier der Link zu den Bildern:

http://www.virgendegarabandal.com/IglesiaReparada.htm (http://www.virgendegarabandal.com/IglesiaReparada.htm)

liebe Grüße an alle hier im Forum!
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: ursula am 21. Mai 2012, 08:17:28
Die Kirche wurde sehr schön!   danke für die Bilder ()*kjht545
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 12. September 2012, 00:47:09
In kürze ist es soweit,
am nächsten Samstag fliege ich von Basel via Barcelona nach Santander und von dort mit dem Auto nach Garabandal. Ich werde dann wieder berichten.

liebe Grüße an alle
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 16. Oktober 2012, 20:24:45
Hallo LoveAndPray85,

ich wollte Dir eine private Mitteilung bezüglich Garabandal schicken, das System kann Dich komischeweise nicht finden. Kannst Du dich mal bei mir melden?
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Christa50 am 05. November 2012, 14:27:34
Lieber Armer Sünder,

lese seit Anbeginn Deine Berichte über die Garabandalreisen. Ich bin sehr am Geschehen in Garabandal interssiert und habe Deine Erzählungen immer sehr gerne gelesen. Auf Deinen nächsten Beitrag habe ich mich sehr gefreut.
Leider warte ich seit Deiner Ankündigung wieder nach Garabandal zu reisen vergebens auf eine neue Mitteilung. Ich hoffe es geht Dir gut. Über eine Antwort würde ich mich wirklich sehr freuen.

Viele Grüße
Christa

 ;ghjghg
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 06. November 2012, 01:19:05
Liebe Christa,

ja, mir geht es soweit gut. Ich hatte einfach noch nicht die Ruhe, nach meiner Rückkehr von Garabandal hier im Forum zu schreiben, sorry. Ich komm soeben wieder von einem Feuerwehreinsatz zurück, der mich doch sehr mitgenommen hat. Dieser geistige "Verdauungsprozess" dauert hinterher halt immer noch ne Weile an aber dies ist normal in diesem Job.
Vor kurzem bin ich auch erst aus dem Ausland zurückgekehrt, da ich in meiner Freizeit für eine Organisation dort tätig bin.
Zudem steht mein 2. Vortrag über Garabandal bei uns in der Gemeinde an. Da möchte ich mich noch ein bisschen drauf vorbereiten. Danach werde ich wieder Zeit und Muße finden, den versprochenen Bericht meiner Reise nach Garabandal zu schildern. Habt deshalb Nachsicht mit mir, dass es diesmal nicht postwendend mit der Berichterstattung geklappt hat. Es war auf jeden Fall wieder ein tolles Erlebnis dort gewesen zu sein.
Titel: neue Reise nach Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 02. Oktober 2014, 07:49:03
Liebe Forumsteilnehmer,

die nächste Reise nach Garabandal steht. Es ist zwar erst in einem knappen Jahr aber die Flüge dorthin sind schon zu buchen u. daher auch noch extrem günstig.
Vom 8. bis 12. September 2015 werde ich dort sein. Der Flug geht von Frankfurt-Hahn aus nach Santander, von dort wieder mit dem Mietwagen nach Garabandal.
Wer noch Lust hätte mitzugehen, darf sich gerne bei mir melden. Ein Mitglied vom diesem Forum fliegt auch mit, ein zweiter möchte zur selben Zeit mit seinem Wohnmobil auch dort sein.
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: vianney am 02. Oktober 2014, 11:04:06
Lieber Armer Sünder

Garabandal fasziniert mich total und ich habe mir alle Bücher auf Deutsch und Französisch auf Ebay besorgt, die zur Zeit der Erscheinungen geschrieben wurden und noch auffinndbar sind. Durch diese Lektüre kann ich mich viel besser in den Geist und der Stimmung versetzn die damals herrschten Europaweit und es ist mir ganz klar geworden dass nicht nur diese Erscheinungen 100% echt waren und die Kirche durch ihr " non constat" voreilig eine der wichtigsten Offenbarung Gottes durch Maria verpasst haben, was auch teilweise den jämmerlichen Zustand unserer lokalen Kiche in Europa erklärt, sondern auch dass sie die Folgeerscheinungen waren von Fatima. Denn bei der letzten Erscheinung in Fatima stellte Maria sich als " Jungfrau vom Berge Karmel" dar und in Garabandal erschien sie auch so! Dies lässt mich nicht in Ruhe denn was will Maria uns mitteilen wenn sie als Büsserin vom Karmel erscheint: wieso genau dieses Erscheinungsbild? Was meinst du will sie uns damit sagen? Zudem habe ich mir eine Medaille besorgt die von ihr geküsst wurde, könntest du vielleicht darüber dein Wissen vermitteln? Und könntest du diesmal bitte einen Bericht deiner letzten Reise ins Forum stellen da du seit 2012 nichts mehr drin geschrieben hast?

Ich will dich aber nicht überfordern, tu es nur wenn dir danach ist!

In caritas Dei

Dominique
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 03. Oktober 2014, 09:31:48
Lieber Vianney,

ja, mein letzter Bericht von 2012 habe ich immer noch nicht geschrieben, das muss ich zu meiner Schande gestehen. Eigentlich war es so ausgemacht, dass mein Begleiter aus diesem Forum, der mit mir in Garabandal war, diesen schreiben wollte. So hat quasi jeder auf den anderen gewartet, bis er was einstellt, aber egal.
Im Ort hat sich bis auf die Renovierung der Kirche nichts verändert, diese unbeschreiblich friedliche Stimmung war noch dieselbe, wie ich sie bei jedem Besuch erleben durfte. Die Straße nach Garabandal wurde mit großem Aufwand neu ausgebaut, damit nun auch Busse bequem hinfahren könnten.
Einem von Geburt an dort wohnenden Mann, namens Josef, den ich schon bei meinem ersten Besuch vor 5 Jahren kennengelernt habe, zeigte ich diesmal etliche Dokumentarfilme auf meinem Notebook, aus der Zeit der damaligen Erscheinungen, die ich auf DVD gebrannt hatte. Ihm liefen die Tränen die Wangen runter als er viele der Einwohner, die damals wie er auch, noch in einem jugendlichen Alter waren. Er erkannte alle wieder und etliche von Ihnen leben schon nicht mehr, was ihm sehr zu Herzen ging. In einer Szene erkannte er sich selbst als die Seher gerade eine Erscheinung der Jungfrau Maria hatten. Für mich war es eine besondere Erfahrung, die ich nie vergessen werde, einen Mann neben mir zu haben, der nun völlig ergriffen, mit Tränen in den Augen und doch unendlich dankbar, so was nach 50 Jahren wieder zu sehen. Danach ging er mit mir in das Haus, vor dem das Hostienwunder passiert ist und gab mir 2 kleine Medaillen. In einer ist ein Stückchen vom Messbuch und in der anderen ein Stückchen von Gewand eines Ordensmannes, das die Jungfrau geküsst haben soll. In einem Buch, das ich dabei hatte, zeigte er mir das Bild von dieser Szene, als eines der Seherkinder das Stück des Gewands zur Jungfrau zum Kuss hochhob.
An einem Abend saß ich auf der Bank gegenüber dem Haus von Conchita und genoss die Ruhe und den Frieden dieses Dörfchens. Ihre Tante Maximina, die schräg gegenüber wohnt, sah ich in ihrem Garten noch was arbeiten. Ich grüßte sie und so kamen wir mit Hilfe ihres Enkels, der für mich ins Englische übersetzte, ein wenig ins Gespräch. Als ich wieder gehen wollte, sah sie mich eine Weile an und meinte, ich solle noch einen Augenblick warten und ging ins Haus, um etwas zu holen. Dann kam sie mit einem Kruzifix zurück u. erklärte mir, dass dieses Conchita bei den Visionen dabei hatte und es von der Jungfrau geküsst wurde. Danach hielt sie mir es zum Kuss hin. Innerlich zögerte ich zuerst und dachte, so ein elender Sünder wie ich, ist es nicht wert, dieses Kreuz nicht küssen aber letztendlich habe ich es doch getan. Ich werde es mein Leben lang nicht vergessen.
Ein anderes Erlebnis hatten mein Begleiter und ich oben bei den Pinien. Wir trafen auf eine Gruppe aus Deutschland, die wir leider nur für ein paar Minuten kennenlernen durften, da ihr Bus unten im Dorf schon nervend hupte, sie sollen doch endlich zur Rückfahrt einsteigen. Es war eine Gruppe von jungen Menschen, mit denen wir ein paar Worte wechseln durften, doch diese Worte haben sich in mein Herzen unauslöschlich eingebrannt:
"Jetzt sind wir schon durch halb Europa gefahren, von einem Wallfahrtsort zum anderen und hier durften wir eine Erfahrung machen, die unbeschreiblich ist."
Ein junges Mädchen blieb mir in Erinnerung, sie hatte kein einziges Wort mehr hervorgebracht, sie schaute nur unter Tränen zu der Madonna, die bei den 9 Pinien aufgestellt war und blieb völlig wortlos. Doch dieser Eindruck sagte mir mehr als tausend Worte. In der Zwischenzeit bin ich mit einem von denen in email-Kontakt und vielleicht begleitet uns der eine oder andere uns zu dem nächsten geplanten Besuch nach Garabandal.

So mein lieber Vianney, nun habe ich doch noch im Schnelldurchlauf meine letzte Reise geschildert. Sie war, wie Du lesen kannst, doch wieder sehr beeindruckend und ich freue mich natürlich schon wieder auf den nächsten Besuch.
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: vianney am 04. Oktober 2014, 14:47:04
 ()*kjht545

Lieber Freund,

Ich danke dir für den Bericht aber leider bist du auf zwei Punkte nicht eingegangen:
1/ die letzte Erscheinung von Fatima und die erste in Garabandal zeigen uns Maria, als Jungfrau vom Berge Carmel! Wieso zeigt sie uns sich gerade so? Welchen Sinn und welche Bedeutung haben diese speziellen Formen der Erscheinungen? Ich bin mir sicher, schon allein dadurch will Maria uns etwas mitteilen, aber in all den Büchern die ich bis jetzt gelesen habe, ist noch nie ein Schreiber darauf eingegangen! Der Berg Carmel hatte auch im Leben Jesu meines Wissens keine Rolle gespielt! Der Prophet Elija hatte sich dort aufgehalten! Aber was will sie uns damit zeigen?

2/ die wichtige Rolle des Tragens geküsster Medaillen oder Devolionalien : es heisst, Maria hätte gesagt dass ihr Sohn dadurch Wunder und Bekehrungen vollbringen würde, dass aber derjenige der sie trägt schon sein Fegefeuer auf Erden haben soll! Was weisst du darüber? Kannst du mehr dazu sagen da du ja selbst eine bekommen hast!

Ich wäre froh wenn du oder ein anderer Leser dieses Forums mir dabei weiter helfen könnte! Eine bedeutsame Synode soll stattfinden kurz vor der Warnung! Weiss jemand etwas darüber?

ICD

Dominique
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: vianney am 05. Oktober 2014, 15:49:09
 ()*kjht545

Hallo liebe Mitchristen,

Der Zweifel betreffend den Erscheinungen in Garabandal scheint jetz klar zu Nichte gemacht. Denn in einem Buch aus dem jahr 1965" Garabandal hier et aujourd'hui" habe ich eine Erklärung für den Namen den Maria sich in Garabandal gibt,gefunden. " Jungfrau des Berge Carmel" hat mehrere wichtige Bedeutungen:

1/ die Erste: Die letzte Erscheinung Mariens in Lourdes in 1858 fand am 16 Juli 1858 statt, genau am offiziellen kirchlichen Feste " Unserer Jungfrau des Berges Carmel" , Datum das heute noch zu diesem Feste hinweist in unseren Kalendern. Dies kann kein Zufall sein. Schon in Lourdes wies die Mutter  Gottes auf diesen Titel hin!
So war es auch in Fatima, wo bei der letzten Erscheinung am 13 Oktober 1917 Maria sich Luzia als " Jungfrau vom Berge Carmel" zeigte! Das kann kein Zufall sein!
Und dann erschien sie bereits das erste mal in Garabandal als Jungfrau vom Berge  Carmel! Es besteht also eine direkte auf den ersten Blick unerkennbare Beziehung zwischen den drei Erscheinungen: Lourdes-Fatima-Garabandal was schlussfolgern lässt dass Garabandal eindeutig die Folge von den zwei ersten grossen Erscheinungen war! Für mich ist dies nach langer Suche endlich der Beweis der Echtheit dieser Erscheinungen und es ist ein Jammer dass die katholische Kirche sie nicht ernst genommen hat!


2/Nach Recherchen habe ich herausgefunden dass der Berg Carmel eine Hochburg der religiösen Geschichte Israels ist. Dort geschah ein doppeltes Wunder das das Volk Israel definitif zum Glauben brachte.
Als Elias Prophet war, hielt der israelische König Achab einen Kult zum Gott Baal aufrecht, und wegen dieses Irrglaubens prophezeite Elias dass es eine lange Trockenheit geben würde wegen dieses Irrglaubens. Diese Trockenheit dauerte 3 Jahre während diesen Elias sich verbarg auf Anweisung Gottes. Schliesslich trat Elias vor dem König und verlangte dass alle Priester Baals mit dem ganzen Volk Israel sich auf dem Berge Carmel versammle,was auch geschah;  Elias schlug dem König eine Herausforderung vor: die Priester Baals sollten ein Opferaltar aufbauen sowie er selbst einen aufbauen würde, und Elias prophezeite dass Gott sich durch Feuer vom Himmel für seinen Opferaltar entscheiden würde. Nachdem er  noch über die stummen Götter Baals gespottet hatte, fiel Elias in ein tiefes Gebet zu Gott er solle sich manifestieren und sogleich fiel ein Feuer wie ein Blitz auf das Opfer Elias und verzehrte es. Doch die Trockenheit war noch nicht zu Ende. So zog Elias sich wieder ins Gebet zurück und ein zweites Wunder geschah: Er sah voererst eine kleine Wolke über dem Meer die aber sehr schnell grösser wurde um endlich den ersehnten Regen zu bringen. Danach blieb der Berg Carmel eine Hochburg der Verehrung Gottes und der König und sein Volk bekehrten sich unmittelbar!

3/Als die Zeit Mariens auf Erde vorüber war, entstand auf dem Berge Carmel durch die Jünger Elias und Eliseas die nach ihrer Bekehrung zu Christus beim Pfingstfest regen Kontakt mit der Mutter Gottes hatten,wodurch sie  eine besondere Verehrung für Sie entwickelten die sie dann im ersten Jahrhundert nach Christus  in ihren Höhlen auf dem Berge Carmel, wo sie sich aufhielten, in Form einer ersten Kapelle ausdrückten, enstand also die erste Kapelle zur Mutter Gottes. Dieser tiefe Glaube und tiefe Verehrung der Jungfrau die sich im Laufe der Jahrhunderte, besonders aber im 11ten und 12ten Jahrhundert in Form einer " Bruderschaft der Jungfrau des Berge Carmel" die mit grosser Askese und Gebet ausgezeichnet war, ausdehnten, sind der Ursprung unserer Carmeliterorden geworden. (Später erhielt ein grosser Carmelit, Simon Stockx, eigenhändig von der Jungfrau Maria das besondere Skapulier das mit grossen Verheissungen verbunden ist.) Auf dem Berge Carmel  steht jetzt eine Basilika wo das Wunder Elias dargestellt wird; aber in Form einer Verehrung durch den Propheten zur Königin der Propheten Maria , die Unbefleckte Empfängnis, die sich in einer Wolke vom Meer erhebt. Und wie der Regen Segen brachte , so bringt Maria unter diesem Namen durch all ihre Erscheinungen, vor allem aber in Garabandal, alle nötigen Gnaden, Botschaften und Prophezeiungen um gerettet zu werden. Schade dass heute so stark an ihre Erscheinung und vor allem BOTSCHAFTEN gezweifelt wird wegen Anekdoten!

Soweit der stand meiner recherchen
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 06. Oktober 2014, 07:44:25
Lieber Vianney,

Deinem obigen Bericht kann ich nichts mehr hinzufügen. Er ist klasse recherchiert, wie ich es nicht hätte besser machen können, vielen Dank!

Deine 2. Frage an mich bezüglich der Medaillen kann ich nur soweit beantworten, dass ich den ersten Teil wie Du schreibst, kannte:
" Maria hätte gesagt dass ihr Sohn dadurch Wunder und Bekehrungen vollbringen würde"

der zweite Teil,  "...dass aber derjenige der sie trägt schon sein Fegefeuer auf Erden haben soll!" war mir nicht bekannt. Deshalb kann ich hierzu leider nichts schreiben.

Ich bin mir sicher, wenn Du wie in Deinem obigen Bericht darüber gründlich recherchierst, wirst du bestimmt auch darauf eine Anwort finden. Ansonsten bestünde immer noch die Möglichkeit, sich telefonisch an Albrecht Weber zu wenden, der das Buch "Der Zeigefinger Gottes" geschrieben hat. Außerdem steht er in direktem Kontakt mit Chonchita u. ist immer mal wieder in Garabandal, wo er auch ein Haus hat.
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 04. September 2015, 07:59:19
Bald ist es wieder soweit! Am nächsten Dienstag werde ich wieder eine 5 tägige Reise nach Garabandal unternehmen. Von Frankfurt-Hahn aus geht ein Direktflug mit Ryanair nach Santander. Von dort sind es mit dem Mietwagen noch etwa 90 km bis Garabandal.
Auch dieses Mal darf ich bei Miguel, dem Bruder von der Seherin Jacinta, zu Gast sein.
Miguel, der damals persönlich über 200 Extasen seiner Schwester miterlebt hatte, würde sich lieber die Hände abhacken lassen, als diese zu leugnen. Bin gespannt, was er mir diesmal wieder zu erzählen hat.
Auch den lieben Josef hoffe ich zu treffen, ein Augenzeuge der damaligen Ereignisse. Ein ganz einfacher, freundlicher und doch so tiefgläubiger Mensch. Er schenkte mir eine kleine Medallie, in deren Mitte ein kleines Stück vom Messbuch zu sehen ist, das damals von der Jungfrau geküsst wurde. Er zeigte mir auch alle Elternhäuser der 4 Seher.
Letztes Mal führte er mich in das Haus, vor dem das Hostienwunder auf der Zunge von Conchita geschah. Es soll nach dem noch kommenden Wunder von Garabandal in ein Museum umgewandelt werden. Vieles ist schon vorbereitet.
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Lutz Matthias am 14. September 2015, 18:10:56
Veehrter Armer Sünder! Hätten sie die Güte sich bei dem Garabandal- Apostolat  , Matthias Lutz, Schulstrasse 6, 66917 Wallhalben zu melden!
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Lutz Matthias am 15. September 2015, 10:17:59
Veehrter Armer Sünder:   Die Komplette Adresse:  Garabandal- Apostolat, Matthias Lutz, Schulstrasse 6, 66917 Wallhalben, Tel. 063751467.  lumiere69@web.de
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 18. September 2015, 07:16:31
Ich bin wieder zurück von meiner Reise. Es waren herrliche sonnige Tage in Garabandal. Über Facebook baten mich sehr viele, für ihre Anliegen zu beten. Diese hatte ich in Papierform auch ausgedruckt und konnte sie in den Briefkasten, der neben dem Erscheinungsbaum oben bei den Pinien aufgestellt ist, einwerfen.
Diese Zettel werden in der Kirche in einer durchsichtigen Box gesammelt und wurden während einer heiligen Messe vor den Altar gestellt.
Der ganze Ort strahlt einen unvergleichlichen Frieden aus. Kein Tourismus, keine Menschenmengen, kein Motorenlärm. Die wenigen Leute, die dort noch wohnen, setzen sich abends auf ihre Bänkchen vor den Häusern und reden miteinander.....kein Fernsehkosum.....kein Radio......nichts!!!!!
Vor der Kirche traf ich einen amerikanischen Professor, der in den USA spanische Geschichte lehrt. Er ist mit einer Frau aus Garabandal verheiratet und einer der besten Kenner, was die damaligen Erscheinungen angeht. Er konnte mir viele Fragen, die ich hatte, bis ins kleinste erklären. Da er fließend spanisch spricht, konnte er mir auch als Dolmetscher viel helfen, wenn wir abends mit Einwohnern vor ihren Häusern auf den Bänkchen saßen. In diesen Tagen sind wir gute Freunde geworden und stehen bei Bedarf in Email-Kontakt miteinander.
Dann bekam ich spontanen Kontakt zu einem jungen Spanier, der mit seiner Familie von einer spanischen Insel alles hinter sich gelassen hatte und nach Garabandal gezogen ist. Auch er ist ein absoluter Experte was die damaligen Erscheinungen in den sechsziger Jahren angeht.
Die Kirche wurde mit großem Aufwand von Grund auf renoviert, auch statisch. Die Straße von Cosio nach Garabandal wurde verbreitert und bekam einen neuen Belag. Vor dem Dorf wurden Busparkplätze angelegt. Der Zielflughafen wurde ausgebaut obwohl pro Tag nur etwa 12 Flieger starten und landen.
Nüchtern betrachtet scheint nun alles auf ein großes Ereignis vorbereitet zu sein........
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 23. Februar 2016, 08:25:25
Mein nächster Besuch in Garabandal ist fertig geplant!  :)
Mit dem Flieger geht die erste Etappe von Basel-Mulhouse nach Barcelona und von dort ein Anschlussflug zum Zielflughafen Santander. Mit einem Mietwagen sind es dann noch etwa 90 km bis Garabandal. Ich wohne wieder beim Bruder von der Seherin Jacinta, bei Miguel Gonzales.
Vom 11. bis 14 September darf ich wieder in diesem friedlichen und stillen Ort verweilen.
Wer sich mit dem Gedanken trägt, auch einmal dort hinzugehen, darf sich gerne mir anschließen!
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Christiane am 03. Oktober 2016, 23:21:24
 kz12) kz12)
Mein nächster Besuch in Garabandal ist fertig geplant!  :)
Mit dem Flieger geht die erste Etappe von Basel-Mulhouse nach Barcelona und von dort ein Anschlussflug zum Zielflughafen Santander. Mit einem Mietwagen sind es dann noch etwa 90 km bis Garabandal. Ich wohne wieder beim Bruder von der Seherin Jacinta, bei Miguel Gonzales.
Vom 11. bis 14 September darf ich wieder in diesem friedlichen und stillen Ort verweilen.
Wer sich mit dem Gedanken trägt, auch einmal dort hinzugehen, darf sich gerne mir anschließen!
kz12) Hallo Reisender. Gerne würde ich 2017 nach Garabandal reisen. Für Reisetips mit Flügen sowie auch Unterkünften vor Ort würde ich mich sehr freuen über Email Kontakt. Oder auch die Möglichkeit sich mit anzuschliessen. Herzlichen Dank und eine gesegnete Zeit. Christiane
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 14. Oktober 2016, 22:51:13
Liebe Christiane,

schick mir doch einfach eine email, dann können wir persönlichen Kontakt aufnehmen.
Ich bin nun wieder aus Garabandal zurück und durfte dort wieder einen unbeschreiblichen Frieden erleben, den ich sonst nirgendwo auf der Welt verspüre.
Die Tage, die ich dort war haben sich wieder tief in meinem Herzen eingeprägt, es ist einfach nicht in Worte zu fassen, man muss es erleben. Ich wohnte wieder bei Miguel, dem Bruder von der Seherin Jacinta, mit dem ich mich wieder stundenlang über die damaligen Ereignisse unterhalten habe. Er hat die Erscheinungen seiner Schwester damals quasi miterlebt und berichtete mir noch über ganz andere persönliche Begebenheiten, die bisher in keinem Buch über Garabandal aufgeschrieben wurden.
Nach dem Gottesdienst wurde den Anwesenden ein Kreuz zur Verehrung gezeigt, das damals während der Erscheinungen von der Jungfrau Maria geküsst wurde, zudem 2 goldene Behälter, in denen Reliquien vom hl. Pater Pio und der hl. Mutter Teresa aufbewahrt werden.
Mein Gastgeber Miguel und sein Sohn Mario werden zur Weihnachtszeit New York besuchen und auch höchstwahrscheinlich mit der Seherin Conchita zusammentreffen. Wusstet ihr eigentlich, dass die hl. Mutter Teresa die Taufpatin von der Tochter von Conchita war? Und wer hatte den Taufgottesdienst gehalten? ....der ehemalige Bischof von Fatima! Jeder möge sich hierzu mal seine eigenen Gedanken machen.

Nächstes Jahr werde ich wieder dort sein.
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: DerFranke am 15. Oktober 2016, 20:44:37
Leider habe ich Ihren Beitrag zu spät gelesen , ich wäre gern mitgekommen. Vielleicht klappt es ja das nächste mal.  Woher kommen Sie wenn ich fragen darf ?

Ich bin ein sehr großer Freund von Garabandal , es war der erste Marienerscheinungsort mit dem ich mich näher beschäftigt habe.
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 19. Oktober 2016, 07:44:55
Hallo Christian,

ich denke, wir können Du zueinander sagen, ich hätte kein Problem damit.
Ich komme bzw. wohne in der südwestlichsten Ecke von Deutschland, im Dreiländereck Frankreich - Schweiz - Deutschland, ca. 10 min von Freiburg entfernt.
Ja, Garabandal hat es mir angetan, ich habe mich seit etwa 10 Jahren intensiv damit beschäftigt und konnte mit Zeitzeugen sprechen, die die damaligen Ereignisse quasi noch live miterlebt haben.
So gut wie alle Literatur, die es über Garabandal gibt, habe ich gründlich durchgeackert. Bis jetzt konnte ich nichts entdecken, was der Echtheit widerspräche, ganz im Gegenteil. Mit dem Bruder von der Seherin Jacinta, bei dem ich immer wohne wenn ich Garabandal besuche, durfte ich mich stundenlang unterhalten. Er erzählte mir sehr persönliche Dinge, die in keinem Buch aufgeschrieben sind. All diese Dinge, die ich erfahren durfte, haben mich auch im Glauben an Garabandal bestärkt.
Immer wieder hört man von Kritikern, dass Garabandal nicht "echt" sei, da es von der katholischen Kirche nicht anerkannt ist. Dazu muss man entgegnen, dass die Kirche diese Erscheinungen schlichtweg noch nicht anerkennen kann, weil die eigentliche Prophetie noch gar nicht erfüllt bzw. eingetroffen íst. Mir scheint jedoch, dass es wohl gar nicht mehr allzu lange dauern wird, bis das Vorausgesagte eintreffen wird.
Die Päpste Paul VI, Johannes Paul II und Benedikt XVI wissen sehr wohl um die Geschehnisse um Garabandal und haben diese bis jetzt auch nicht als "unecht" erklärt, ganz im Gegenteil, die Vorliebe von Papst Paul VI für Garabandal war bekannt. Er liess Conchita, eine der Seherinnen, zweimal in den Vatikan holen. (vom 12. bis 19. Januar 1966 und im Februar 1968).
Sie wurde offiziell vom Kardinal Alfredo Ottaviani eingeladen, dem Präfekt der Glaubenskongregation. Conchita wurde während zwei Stunden durch den Kardinal Ottaviani befragt, und dieser war sehr zufrieden mit den erhaltenen Antworten. Papst Paul Vl. empfing sie anschliessend auch.
Ihre Heiligkeit segnete sie, und sagte zu ihr: "Conchita, ich segne dich, und die ganze Kirche segnet dich mit mir."
Der Papst hatte das Buch "La Estrella en la Montana" gelesen, ("Der Stern über den Berg"),- über die Marien-erscheinungen von Garabanbal, und war sehr angetan über diese wunderbaren Ereignisse.
Paul VI, sprach den Apostolischen Segen, am 12. Juli 1967, der "Legion Blanca del Carmelo de Garabandal", (Die Weisse Legion), mexikanisches Werk für die Verbreitung der Botschaften von Garabandal, so wie den Vollkommenen Ablass, "in articolo mortis", allen deren Mitglieder.
Die Erscheinung und ihre Protagonisten wurden diffamiert und verfolgt. Trotz der vielen Zeugnisse, der gnadenvollen Ereignisse, Bekehrungen, Gebete, Beichten, u.s.w., wie die vielen übersinnlichen Phänomene die in Garabandal stattfanden, Levitationen, unerklärliche Heilungen, Wunder, u.s.w.
Und nicht zuletzt, die Unschuld der Kinder, die in ihrem alter (zwischen 10 und 12 Jahre), ja gar nicht so etwas komplexes und umfangreiches erfinden und aufrechtzuerhalten konnten. So kamen nach Rom viele verwirrende, nicht wahrheitsgerechte Information, bittend, dass der Heilige Stuhl eingreifen möge, und dem Ganzen ein Ende setzen.
Papst Paul VI., ganz im Gegenteil, erließ ein Dekret über Erscheinungen für die ganze Kirche, durch den es allen Gläubigen erlaubt ist, über Erscheinungen und Privatoffenbarung zu berichten, zu veröffentlichen und verbreiten.
Er erließ den Canon 1399, der es verbat, aufzuheben, und seitdem ist dieser, außer Kraft.
Papst Johannes Paul II empfing einmal eine Gruppe junger Priester im Vatikan. Auf seine Frage hin, woher diese denn kämen, antworteten sie,  aus der Diözese Santander (zu der Garabandal gehört). Daraufhin sagte der Papst: "aaah, Garabandal ! ". Er zeigte sich jedoch verwundert, dass diese jungen Priester nichts von den Geschehnissen aus Garabandal wussten.
Auch Papst Benedikt XVI weiß über Garabandal bestens Bescheid. Als er noch Kardinal war, empfing er die Seherin Conchita auch. Zudem weiß ich aus sicherer Quelle, dass auf seinem Schreibtisch das Buch über Garabandal  "O Children, Listen to Me" von Fr. François Turner, lag. Und dies hatte er bestimmt nicht nur von außen angeschaut.
Conchita kennt das Datum des Wunders, das in Garabandal, genaugenommen oben bei den Pinien zu sehen sein wird. Sie wird es 8 Tage vorher bekannt geben. Dieses Datum kennt auch der Vatikan. Sie hat es im Gehorsam beim Empfang des Papstes ihm anvertraut. Wäre also das Datum bereits verstrichen, so hätte es Vatikan Garbandal sofort für falsch erklärt.
Was mich in der letzten Zeit ein bisschen nachdenklich gemacht hat, ist folgendes: Der Flughafen von Santander (Zielflughafen für Garabandal) wurde neu ausgebaut, obwohl am Tage etwa nicht mehr wie 12 Flieger landen. Die Straße von Cosio nach Garabandal wurde mit erheblichem Aufwand verbreitert und neu gemacht, obwohl es eine Sackgasse ist und dort nur noch etwa etwas über 100 Einwohner leben. Die Kirche wurde innen neu renoviert und erhielt ein neues Dach, sowie aufwändige statische Maßnahmen. Doch wie sagte die Jungfrau einmal bezüglich Garabandal: "Kümmert euch um nichts, ich werde rechzeitig für alles sorgen!".
Jeder möge sich nun seine eigenen Gedanken machen....
Ich habe euch noch im Anhang ein paar Bilder aus meinem Archiv rausgekramt, die folgende Personen zeigen, die eng mit Garabandal in Zusammenhang stehen:
Conchita mit der hl. Mutter Teresa, Papst Johannes Paul II mit dem blinden Amerikaner Joe Lomangino, Papst Johannes Paul II mit der Seherin Marie Loli.
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: DerFranke am 19. Oktober 2016, 10:58:05
Wieviel hat den Flug gekostet , also generell deine ganze Anreise ?  Kannst du darüber etwas Auskunft geben.  Ich war dieses Jahr in Medjugorie und bin mit dem Auto gefahren.

Direkt bei dir wohnt ein Studienkollege und der Bruder meines Freundes wohnt in Basel. Wir wollten nächstes Jahr mit dem Auto nach Garabandal fahren und genau bei dir vorbeikommen um die beiden zu besuchen. Eine Autofahrt ist sehr beschwerlich im vergleich zum Fliegen, aber ich würde mir auch gern die Gegend um Garabandal ansehen.  Wobei ich eine Autofahrt  generell  für besser halte da man  mehr mitbekommt von Land und Leuten.  Wir hatten auch die Idee einen Teil des Jakobswegs zu gehen aber das ist eher eine untergeordnete Frage.

Für mich sind Wallfahrten  eher Buß und Bittwallfahrten. 


Der Grund meines Besuchs ist außerdem auch , weil ich mir die Gegend um Garabandal bzw. Nordspanien ansehen will , da ich bei dem Wunder bzw. der Warnung , mir ist gerade die Reihenfolge nicht so bewusst garantiert hinfahren will. 
Titel: Antw:zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 08. November 2016, 07:41:56
Die Flüge sind relativ billig. Der erste Teilflug von Basel nach Barcelona etwa 36 €, der Anschlussflug von Barcelona nach Santander ca. das gleiche. Die Rückflüge auch in diesem Rahmen. Am Flughafen Santander kostete mich der Mietwagen für 5 Tage ca. 100 €. Für eine Übernachtung mit Frühstück plus reichhaltigem Abendessen zahlte ich 40 €
Titel: Re: zurück aus Garabandal
Beitrag von: Armer Sünder am 29. Oktober 2017, 21:24:18
Nun bin ich wieder zurück von meiner Reise nach Garabandal.
Es waren wieder sehr schöne und friedliche Tage, die ich erleben durfte.
Ich kenne keinen friedlicheren Ort auf der Welt. Man hat das Gefühl, dass in diesem Ort die Uhr schon seit Jahrhunderten stehen geblieben ist.
Ich saß oft stundenlang in der kleinen Kirche und hatte Zeit, über Gott und die Welt nachzudenken.
Seit diesem Jahr befinden sich 2 neue Statuen in der Kirche. Eine von Mutter Teresa und die andere von Pater Pio.
Unterhalb dieser Heiligen sind in einem goldenen Gefäß deren Reliquien aufbewahrt.
Ich habe euch davon ein paar Bilder eingestellt.
Titel: Re: zurück aus Garabandal
Beitrag von: DerFranke am 30. Oktober 2017, 19:18:08
Ich war auch dort und hab einige Bilder gemacht, leider nur für einen halben Tag abend um 20:00 - 10:00 morgens, da wir dann weiterfahren mussten.
Werde das nächste mal doch das Auto nehmen.
Nur ohne spanisch / franz Kenntnisse  - Englisch mögen die Leute ja nicht so gern bzw. sprechen auch nicht viele in Spanien.

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW