Forum ZDW

Prophetische Worte / Verschiedene Voraussagen / Botschaften => Prophezeiungen => Thema gestartet von: Winfried am 17. März 2011, 11:01:42

Titel: Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 17. März 2011, 11:01:42
Liebe Leser,

dankenswerterweise hat ADMIN folgenden aktuellen Link zur "Warnung" und der damit verbundenen "Wiederkunft Christi" an herausragender Stelle veröffentlicht:

http://kath-zdw.ch/maria/botschaften.warnung.html (http://kath-zdw.ch/maria/botschaften.warnung.html)


Ich weiß zwar nicht, woher diese Botschaften genau stammen, aber beachtenswert sind sie auf jeden Fall. Dort wird in aktuellen Prophezeiungen (2011) auf das baldige Kommen Jesu Christi hingewiesen und was diesem vorausgehen muss. In der von ADMIN veröffentlichten Übersetzung wird in erster Linie auf Grabandal Bezug genommen (vgl. FORUM). Es ist von der weltweiten Warnung die Rede, wie wir das aus den Botschaften von dort kennen, aber auch vom Auftreten des Antichristen.
Außerdem fließen dort Aussagen von SeherInnen ein, wie z.B. Alois Irlmeier, wenn von der "Ermordung dreier Hochgestellter" (Politiker?) die Rede ist. All dies soll sich in kürzester Zeit ereignen.


Wie denkt Ihr über diese Prophezeiungen?



 ;mloda

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 17. März 2011, 11:18:27
Ich finde es fragwürdig, dass ein Datum genannt wird,
und zwar das Jahr 2013 (sinngemäß wiedergegeben steht irgendwo dort:
"was das bedeutet, werdet ihr 2013 verstehen").
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Admin am 17. März 2011, 15:28:55
Ich finde es fragwürdig, dass ein Datum genannt wird,
und zwar das Jahr 2013 (sinngemäß wiedergegeben steht irgendwo dort:
"was das bedeutet, werdet ihr 2013 verstehen").

Es ist keine Datumsangabe.
Verstehen heisst, wenn sich alles erfüllt hat.

Zeitangaben in der Bibel.
Die Offenbarung des Johannes, Kapitel 12
6. Die Frau aber floh in die Wüste, wo Gott ihr einen Zufluchtsort geschaffen hatte; dort wird man sie mit Nahrung versorgen, zwölfhundertsechzig Tage lang.

Die Offenbarung des Johannes, Kapitel 11
3 Und ich will meinen zwei Zeugen auftragen, im Bußgewand aufzutreten und prophetisch zu reden, zwölfhundertsechzig Tage lang.

Im alten Testament ist in 2 Büchern (Eines ist das Buch Daniel) auch von Tagen die Rede. Nachschlagen.

Anfang nächste Woche folgen weitere Übersetzungen.

Admin
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 17. März 2011, 16:15:36
Zur WARNUNG selber: Hierzu hat Conchita in Garabandal gesagt: "Niemand kennt den genauen Termin dieser WARNUNG, nicht einmal der Sohn, sondern nur der VATER im Himmel." (Der Termin des WUNDERS, welches nach der WARNUNG stattfindet, ist ihr allerdings bekannt)

Was die Jahreszahlen betrifft, so ist in MANDURIA mehrfach von 2012 (bzw. dem Geburtstag der Seherin, dem 21.12.2012) die Rede. In Garabandal und in Mejugorje wird jeweils gesagt, dass die Ereignisse alle noch zu Lebzeiten der SeherInnen stattfinden.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 17. März 2011, 17:26:00
Zitat
Im Grub hatten wir nie Zeitangeben mit Jahreszahlen wann etwas geschehen soll
Man braucht gar nicht darüber zu spekulieren, ob Grub oder Manduria echt ist.

Für unseren Glauben bringen sie jedenfalls keine wesentlichen Neuigkeiten.

Katastrophen kündigen indes schon die Johannes-Offenbarung, La Salette sowie Fatima für die Menschen in der Endzeit an. Alles kirchlich anerkannte Quellen.

lg
Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 17. März 2011, 18:33:53
Die Zeitangeben von Manduria und jetzt The Warning widersprechen sich klar.


Lieber Botschafter,

soweit ich den Text der "Warnung" gelesen habe, steht dort die Jahreszahl 2011. In MANDURIA ist von 2012 die Rede. Danach folgt das Jahr 2013. Inwiefern widerspricht sich das?

Davon abgesehen halte ich es mit Andal und all denen, die an die Evangelien und den Inhalt von Offb glauben. Auch die anerkannten Marienerscheinungen von La Salette, Fatima, Amsterdam, Akita u.a sollte man beachten. Erscheinungsorte wie Garabandal und Medjugorje (Erscheinungen halten noch an) sollte man ebenfalls nicht aus den Augen verlieren. Nicht umsonst gibt uns der Himmel diese Hinweise.


 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sairo am 17. März 2011, 18:48:55
Lieber Andal

Wie sieht die Exegese und Hermeutik der Johannes-Offenbarung denn aus? Am Beispiel von Admin geposteten Ausschnitt:

"Die Offenbarung des Johannes, Kapitel 12
6. Die Frau aber floh in die Wüste, wo Gott ihr einen Zufluchtsort geschaffen hatte; dort wird man sie mit Nahrung versorgen, zwölfhundertsechzig Tage lang."

Vielen Dank und Gottes Segen
Sairo
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 17. März 2011, 21:18:41
Ich werde mich nun entgültig aus diesem Forum zurückziehen.
Wenn es nicht mal erlaubt ist, bzgl. einer Botschaft eine FRAGE (!!)
aufzuwerfen, ohne derart angegriffen zu werden, dann bin ich hier fehl am Platz.

Ich werde nun niemanden mehr mit meinen zugegebenermaßen nicht
wissenschaftlichen/seriösen Beiträgen belästigen.

Lieber Admin,
ich wollte deine Arbeit in keinster Weise herunterreden.
Es ging lediglich um den einen Satz in der Botschaft, den ich
zur Diskussion (!!) stellen wollte - es war auf keine Weise verächtlich gemeint.
Ich finde, dass Du dir viel Arbeit mit dem Forum machst und das
ist sehr lobenswert.

Alles Gute Euch
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 17. März 2011, 21:20:04
Lieber Sairo,
ich erlaube mir da - hinsichtlich des von Dir genannten Textes - keine konkrete Deutung.

Die Bibel enthält ja viele Zeitangaben, die vermutlich nicht direkt unserem Zeitverständnis entsprechen. Was ist für Gott z.B. 1 Schöpfungstag? Könnten es 1000 Jahre sein? Müssen die Zeitangaben etwa allegorisch gedeutet werden oder tatsächlich wörtlich? Viele Dinge sind in der Bibel jedenfalls allegorisch zu verstehen.

Ich denke das die Bibel weniger die Prophetie künftiger Ereignisse und deren Zeiträume beabsichtigt (so wie manche gerne einen Code in der Bibel entdeckt haben möchten), als die Offenbarung Gottes und der Heilsgeschichte.
Jesus selbst warnt uns vor der Endzeit und begehrt, dass wir diese an ihren Früchten erkennen sollen.
Vieles deutet für mich darauf hin, dass die Bibel uns keine konkrete Zeiten und Zahlen zur Endzeit nennen möche.

Im Großen und Ganzen favorisiere ich zudem die Schriften "Maria von Agreda", die die Johannes-Offenbarungen u.a. als Nacherzählung des Engel-Sturzes gesehen hat.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sairo am 17. März 2011, 22:48:09
Lieber Andal

Vielen Dank für deine trefflichen und sehr weisen Worte. Die Bibel wird in meinen Augen zu oft wortwörtlich genommen. Die korrekte Exegese der Bibel ist dem Lehramt der katholischen Kirche vorbehalten. Gute Ansätze sind willkommen, jedoch prüft alles und behaltet das Gute.

Ich lese selber die Bücher der Maria Agreda. Mir ist die Auslegung der heiligen Schrift durch Maria Agreda bekannt. Ein guter Ansatz, obwohl ich jetzt nicht mit Bestimmheit sagen könnte, dass Sie richtig oder falsch liegt. Die Bücher ergeben im Lichte des Lehramtes Sinn, doch was ich auch sagen muss, die Kirche hat Sie weder Selig noch Heilig gesprochen.

Habe heute über Gloria TV vom Pater Reto Nay eine vorzügliche Exegese der Apokalypse gesehen.

@LoveAndPray85

Ich verstehe deine Reaktion. Darf ich Dich bitten, den Bettel nicht einfach hinzuwerfen. Wäre sehr lieb von Dir! Gib nicht einfach so auf.


@Admin
Ich habe gut rechechiert und bin ähnlicher Ansicht wie LoveAndPray85. Zeit und Stunde wissen wir nicht!

Liebe Grüsse und Gottes Segen
sairo
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 18. März 2011, 14:23:04
Liebe Leser/innen, Loveandpray, admin!

Ich glaube, hier liegt ein Mißverständnis vor:

Das ganze ist in dem Sinne KEINE Datumsangabe, keine Tagesangabe.
Es weist aber auf die Dringlichkeit hin.

Auf ein fixes Datum SOLLEN WIR AUCH NICHT SPEKULIEREN, das ist nicht im Sinne Gottes.

Wir sollen uns inständig vorbereiten und für die beten, die in Gefahr sind, durch den Schock zu sterben (in Todsünde).
Besonders den Barmherzigkeitsrosenkranz gilt es zu beten und zu beichten.

EIN GUTER CHRIST SOLLTE JEDEN TAG BEREIT SEIN (was mir nicht immer gelingt)

Also üben wir Barmherzigkeit und Vergebung, das ist gelebtes Christentum.
Lieber wir einander, auch in der Auseinandersetzung!
Hermann


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleineSeele am 18. März 2011, 16:32:21
Ich werde mich nun entgültig aus diesem Forum zurückziehen.
Wenn es nicht mal erlaubt ist, bzgl. einer Botschaft eine FRAGE (!!)
aufzuwerfen, ohne derart angegriffen zu werden, dann bin ich hier fehl am Platz.
Es ist gut, wenn man beim Forumschreiben und Lesen lernt, Antworten nicht persönlich zu nehmen, da der Antwortende in keinem Fall die Person meinen kann, da er sie ja nicht kennt, sondern nur auf den Beitrag reagiert.
Zitat von: Admin
Rescherschiere immer erst! Und befinde über etwas erst wenn Du dir sicher bist. Hörensagen oder etwas irgendwo aufgeschnappt und dies in eine falsche Verbindung bringen ist nicht seriös.
Dann lies es 2-3 x durch. Es ist keine Datumsangabe.
Verstehen heisst, wenn sich alles erfüllt hat.
Es ist gut, wenn man nicht sofort losschreibt, sondern ein paar Minuten wartet, bis die Erregung verraucht ist. Es ist auch gut, wenn man seine Antwort auf den erregenden Beitrag noch mal überdenkt, bevor man auf "Schreiben" klickt. Man kennt die Person nicht, die diesen Beitrag geschrieben hat und es kann leicht sein, dass man sie falsch interpretiert und die Antwort zu scharf ist.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Admin am 18. März 2011, 19:07:46
Ich werde mich nun entgültig aus diesem Forum zurückziehen.
Wenn es nicht mal erlaubt ist, bzgl. einer Botschaft eine FRAGE (!!)
aufzuwerfen, ohne derart angegriffen zu werden, dann bin ich hier fehl am Platz.
Es ist gut, wenn man beim Forumschreiben und Lesen lernt, Antworten nicht persönlich zu nehmen, da der Antwortende in keinem Fall die Person meinen kann, da er sie ja nicht kennt, sondern nur auf den Beitrag reagiert.
Zitat von: Admin
Rescherschiere immer erst! Und befinde über etwas erst wenn Du dir sicher bist. Hörensagen oder etwas irgendwo aufgeschnappt und dies in eine falsche Verbindung bringen ist nicht seriös.
Dann lies es 2-3 x durch. Es ist keine Datumsangabe.
Verstehen heisst, wenn sich alles erfüllt hat.
Es ist gut, wenn man nicht sofort losschreibt, sondern ein paar Minuten wartet, bis die Erregung verraucht ist. Es ist auch gut, wenn man seine Antwort auf den erregenden Beitrag noch mal überdenkt, bevor man auf "Schreiben" klickt. Man kennt die Person nicht, die diesen Beitrag geschrieben hat und es kann leicht sein, dass man sie falsch interpretiert und die Antwort zu scharf ist.

Kann sein das ich überreagiert habe. Aber nach der ganzen Arbeit die ich mir mit der Webseite mache und dann les ich fragwürdig.
Dann frage ich euch. Bei wem gehen da nicht manchmal die Sicherungen durch.
Viele Leute empfinden einfach alles als normal, das sie an solche Info gelangen.
Ich habe obigen Beitrag abgeändert.
Sorry

Admin
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleineSeele am 18. März 2011, 19:41:09

Habe heute über Gloria TV vom Pater Reto Nay eine vorzügliche Exegese der Apokalypse gesehen.


Ich kenne Pater Reto Nay persönlich und kann seine Lesereise nach Patmos sehr empfehlen.
http://www.gloria.tv/?media=137274 (http://www.gloria.tv/?media=137274)
Auch kenne ich die junge Frau, auf der man seinen verbindlichen Anmeldungsbetrag überweisen muß, Sabrina Birkhof, persönlich. Man kann ohne Bedenken auf ihr Konto überweisen.
Anmeldefrist ist noch bis 31. März.
Es sind zwei Wochen, bei denen man sich spirituelle Kraftnahrung holen und gleichzeitig körperlich erholen kann. Vormittag katholische Kraftnahrung von Don Reto, nachmittags die Insel und ihre Strände und abends die griechischen Restaurants erkunden und genießen. Es gibt die Messe in der Früh im außerordentlichen Ritus mit Don Reto und abends die Messe im ordentlichen Ritus mit dem andern Priester.
Ein Fest der geistigen und körperlichen Sinne.

@Admin
Ich habe dafür vollstes Verständnis und hoffe, dass ich meine Kritik so formulieren konnte, dass sie nicht verletzt hat, sondern dass mein Respekt rübergekommen ist.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleineSeele am 18. März 2011, 20:06:25
Liebe Leser,

dankenswerterweise hat ADMIN folgenden aktuellen Link zur "Warnung" und der damit verbundenen "Wiederkunft Christi" an herausragender Stelle veröffentlicht:

http://kath-zdw.ch/maria/botschaften.warnung.html (http://kath-zdw.ch/maria/botschaften.warnung.html)

Wie denkt Ihr über diese Prophezeiungen?


Sie bestätigt meine Empfindungen. Es ist mir, als wenn es mir Jesus persönlich sagen würde. Ein tiefes Danke an Admin!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 18. März 2011, 21:20:51
Lieber admin liebe Leser/innen!

Du machst dir wirklich sehr viel Mühe! Gönn dir trotzdem die für dich notwendige Ruhe.
Ist nur eine gut gemeinte Empfehlung!

Aber die Zeit ist ernst und die Warnung steht vor der Tür.
Es sollten wirklich viele Menschen noch informiert werden.

Der Beitrag "die Warnung" ist sehr gut wenn mir auch einige Aussagen nicht (noch nicht) klar sind wie z.B: diese:

4. Haltet an Schriften fest, die ihr womöglich nie zuvor gelesen habt, aber seid versichert, dass es in Zukunft unmöglich sein wird, Kopien zu kaufen.


Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Admin am 19. März 2011, 09:04:48
Der Beitrag "die Warnung" ist sehr gut wenn mir auch einige Aussagen nicht (noch nicht) klar sind wie z.B: diese:

4. Haltet an Schriften fest, die ihr womöglich nie zuvor gelesen habt, aber seid versichert, dass es in Zukunft unmöglich sein wird, Kopien zu kaufen.

Hermann

Viele Leute haben doch Bücher, Zeitschriften, Pfarrblätter, E-Mail's, abgespeichertes, u.s.w. zuhause, was sie noch nicht gelesen haben.
Es geht darum, das man eine gewisse Zeit an keine Informationen mehr ran kommt und in diesem Material nach Antworten suchen kann.
Man sollte überlegen, ob wir gewisse Webseiten komplett als Zip Datei hochladen sollten. So das einer sich dieses herunterladen kann und somit seine Region Daten zum nachschschlagen oder zum suchen hat. Weil in dieser Zeit werden viele Leute viele Fragen stellen.
Bei Zeugen der Wahrheit wären dies ca. 9 GB.



Nachfolgend möchte ich zu verschiedenem meine persöhnliche Meinung über das Forum im allgemeinen euch kundtun.

Anmerkung zum vorderen Disbut.
Man sollte sich schon genau überlegen, was man in einem Forum über ein wichtiges Thema schreibt. Jeder 2. der z.B. fragwürdig liest, wird die Texte/Botschaften nicht mehr lesen. Dies hat auch mit Verantwortung gegenüber dem Mitmenschen zu tun, schon deshalb weil wir seit der Firmung zum Apostolat berufen sind.
Eine PM wäre angebrachter gewesen.

Das Forum ist erster Linie da um Fragen bezüglich Grundwahrheiten zu beantworten. Und über vieles muss der Mensch selber entscheiden, ob er es animmt oder auch nicht. Weil GOTT dem Mensch die Freiheit des Willens und des Handelns belassen hat. Gott zwingt den Menschen nicht, er überlässt ihm jegliche Entscheidung seines Lebens. Die eigene Verantwortung gegenüber seinem eigenem Leben kann und wird keinem abgenommen, wo auch immer.

Es macht den Anschein, das in unserem Forum ein paar Leute sensibel sind.
Dazu möchte ich folgendes bemerken:
Jede verlorene Seele bereitet Jesus unglaublichen Schmerz. Wir müssen zu Kämpfern werden und uns nicht von falschen Gefühlsduseleien leiten lassen. (Jeder gefirmte sollte ein Kämpfer sein) Wenn man aus Rücksichtnahme der Gefühle einzelner Rückicht nehmen will, so frage ich - Sind diese Leute denn nicht im Gebet und sakramental mit Jesus verbunden? Also sollte bei denen keine Angst und Verletzung der Gefühle vorhanden sein. Oder es kann sein das diese aus Scham die Beichte vor sich her schieben? Dann klingt es natürlich fast wie eine Anklage, was aber keine ist. Die Zeit auf Rücksichtnahme der Gefühle (Ausser bei Suizidgefärdeten) einzelner ist vorbei. Die Hölle ist viel viel schlimmer und wenn euch dieses bewusst ist erübrigt sich hier die Antwort. Dieses Forum wird von vielen stillen Usern gelesen, somit sollten wir die Texte (Antworten auf gestellte Fragen) dementsprechend auch gestalten. Grundwahrheiten, nicht Meinungen sollten hier Piorität haben.

Was war in deinem Leben die beste Predigt, die du gehört hast?
Eine Predigt die auf die Gefühle der Menschen Rücksicht nahm und nur von Liebe, Vergebung und von einem alles verzeihenden Gott gehandelt hatte, oder ist es eine Predigt, die jegliche Grundwahrheit aufzeigte positiv wie negativ und ungeschminkt von der Kanzel kam?
Im ersten Fall würde ich sagen herscht Menschenfurcht auf der Kanzel und man belügt mit dem gehörten sich selber.

Zum Thema: Jeder Gefirmte ist ein Kämpfer und seit der Firmung zum Apostolat berufen
http://kath-zdw.ch/maria/7gaben.hl.geist.html (http://kath-zdw.ch/maria/7gaben.hl.geist.html)


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 20. März 2011, 09:30:47
Hallo Freunde,

ich habe mir die Antworten nicht mehr durchgelesen, weil ich
da womöglich zu empfindlich bin.

Ich möchte mich jedoch für meine vielleicht manchmal
vorschnell erscheinenden Beurteilungen bzw. dafür, dass
das so rüberkommt, entschuldigen.
Das liegt an meiner grundsätzlich kritischen Einstellung zu Botschaften.

Ich werde mich daher zukünftig aus Diskussionen heraushalten,
womit dem Frieden hier sicher mehr gedient ist.
Ansonsten schaffe ich es aber, glaube ich, nicht, mich aus
diesem Forum ganz zurückzuziehen - dafür gefällt mir die
Traditionalität hier einfach zu gut, was man in Foren selten findet  :).

Lasst uns einfach froh und dankbar sein, dass wir alle so viele Gnaden
vom Herrn bekommen und seinem Beispiel (und dem Beispiel seiner
lieben Mutter) der Versöhnung und des Friedens nachgehen.

LG
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 29. März 2011, 11:02:30
Betr.: ADMINs aktueller Beitrag zur "WARNUNG" (thewarningsecondcoming.com)


Liebe Freunde,

nachdem ich jetzt mit der Verfasserin der "Warnung" Kontakt aufgenommen habe (sie wohnt auf einer englischen Kanalinsel), konnte diese mir auch nicht viel Neues sagen, außer dem, was in diesen Botschaften veröffentlicht wurde bzw. noch veröffentlicht werden soll.

Ihre "Botschaft" vom 18. März macht mir allerdings Probleme, zumal andere kath. websites ihre Mitteilungen schon zurückgezogen haben.


"Meinem geliebten Stellvertreter verbleibt nicht viel Zeit im Vatikan aufgrund von Ereignissen, die im März stattfinden. Weitere Ereignisse wird die Menschheit jetzt sehen, einschließlich eines Erdbebens in Europa, das viele schockieren wird. Aber diese Reinigung wird dazu beitragen, Menschen zusammenzuführen, was zum Wohl aller sein wird. Andere globale Ereignisse, einschließlich des Vulkanausbruchs, werden nun auftreten, während der Krieg im Nahen Osten andere Nationen einbeziehen wird. Die anderen Nationen aus dem Westen werden eine Reaktion aus Russland und China provozieren. Alles wird in einem Weltkrieg enden."

Davon abgesehen, dass der Monat März seinem Ende zugeht, macht mich dabei folgender Satz stutzig: "Alles wird in einem Weltkrieg enden." Da wissen wir aus Medjugorje, Marpingen, Sr. Lucia/Fatima und anderen Erscheinungsorten anderes (vgl. WELTWEIHE an die Gottesmutter durch Johannes Paul II/altes FORUM).


Von daher gesehen lehne ich diese Botschaften ab. Das ist Panikmache pur, obwohl die WARNUNG als solche incl. WUNDER und STRAFGERICHT unausweichlich ist.



 ;medj (Jakobuskirche in Medjugorje)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sairo am 29. März 2011, 15:36:17

Das ist Panikmache pur, obwohl die WARNUNG als solche incl. WUNDER und STRAFGERICHT unausweichlich ist.

Lieber Winfried
Darf ich etwas kritischer Nachfragen? Wer sagt uns, dass das Strafgericht unausweislich ist? Respektive, von welchem Strafgericht ist hier die Rede? Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen.

Liebe Grüsse und Gottes Segen
sairo
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 29. März 2011, 16:35:46
Lieber Winfried,

Der März ist noch nicht um.

Wieso wurde die Seherin Feigling (COWARD) genannt? (oder verstehe ich das falsch?)

Dann fände ich eine solche Vorgangsweise und Anschuldigung nicht schön.

Was würde sich auch ändern, wenn man den Namen und den Ort der Seherin wüsste?

Es geht um den Inhalt, und der scheint mir sehr in Ordnung zu sein.

Wenn Gott ihre Anonymität vor den Menschen akzeptiert, warum dann wir nicht?

Falsche Botschaften würden wohl nicht so eindringlich warnen und im Einklang mit dem Evangelium sein. In der Botschaft drückt sich doch primär die Sorge und Liebe Gottes zum Menschen aus.

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 29. März 2011, 18:11:26
Lieber Hermann,

der Ausdruck "coward" (Feigling) stammt nicht von mir (s.o.). Wenn sich in den noch verbleibenden Tagen des Monats März in Rom noch etwas Diesbezügliches ereignen wird, nehme ich meine Kritik an dieser Stelle zurück.

Zu dem Thema "Atomkrieg" (3. Weltkrieg) kann ich nur wiederholen, was ich oben schon gesagt habe. Ich habe zu den SeherInnen von Fatima und Medjugorje mehr Vertrauen als zu dieser Seherin, lasse mich aber gerne belehren, auch wenn ich die globale Kriegsgefahr nicht so drastisch sehe.

Das alles erinnert mich sehr an die Visionen eines Alois Irlmeier, der einen 3. Weltkrieg vorhergesehen hat, der dann aber aus den o.g. Gründen - Gott sei Dank - doch nicht eintraf.

Die Gefahr eines Krieges, dessen Ausgangspunkt der Nahe Osten ist, hatten wir schon immer. Sobald dort Raketen abgeschossen werden, denkt man sofort an einen weltweiten Krieg. Dieser ist natürlich nie ganz auszuschließen, aber trotzdem bin ich da zuversichtlich. "Ihr werdet von Kriegen und Kriegsgerüchten hören, aber das ist noch nicht das Ende". (vgl. Mt 24)



Lieber sairo,

vielen Offenbarungen zufolge (insbesondere: Garabandal) folgt auf die WARNUNG und das WUNDER das STRAFGERICHT. Das Strafgericht ist genau wie die Warnung und das Wunder ein direktes Eingreifen Gottes. Dies muss geschehen. Einmal, um die göttliche Gerechtigkeit wegen des Übermaßes an Sünden walten zu lassen, zum Zweiten als Vorbereitung (REINIGUNG) auf die Wiederkunft Christi. Dies wird nach Aussagen vieler SeherInnen eine kosmische Katastrophe sein, durch die die Welt durch Feuer ("Feuerregen", evt. Meteoriteneinschlag, s. auch Victoria von Bayside) gereinigt werden wird. Danach beginnt ein neues Zeitalter.



 ;tffhfdsds
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Admin am 29. März 2011, 21:15:46
Bin mir nicht sicher, ob diese Botschaft schon im Forum bekannt ist. Ich habe heute auf adore.de, eine Botschaft von einer gewissen Julia Kim aus Naju vom 10.03.2011 gelesen.  http://www.adorare.de/naju0311.html  (http://www.adorare.de/naju0311.html) 


http://kath-zdw.ch/maria/dringliche.Botschaft.Naju10Maerz2011.html (http://kath-zdw.ch/maria/dringliche.Botschaft.Naju10Maerz2011.html)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 29. März 2011, 23:58:02
"Mariens zentrales Anliegen der Botschaft von Garabandal:
Man muß viele Opfer bringen, viel Buße tun; (oft) das allerheiligste Sakrament besuchen. Aber vor allem müssen wir sehr gut sein (im Sinne eines Gott gefälligen Lebens). Wenn wir das nicht tun, dann wird ein Strafgericht kommen. Der Kelch füllt sich. Wenn wir uns nicht ändern, wird ein sehr großes Strafgericht (eine Züchtigung) über uns kommen.
Es wird uns als Folge dieser Unterlassung ein Strafgericht angekündigt, wenn wir uns nicht bekehren. Zu was denn bekehren? Ganz klar zur Befolgung der Gebote Gottes. Ganz klar zum Glauben an die reale Präsenz ihres Sohnes Jesus im Allerheiligsten Altarsakrament, wie es der katholische, auf dem Evangelium beruhende Glaube in Befolgung des Abendmahlberichtes lehrt."


@sairo,

das Strafgericht (Züchtigung) war also nicht unausweichlich, zumindest nicht in dem heute zu erwartenden Ausmaß. Wir (die Menschen) hätten nur auf unsere Mutter hören müssen. Wie Winfried es schon richtig geschrieben hat sind wir Menschen aufgrund unserer Sündhaftigkeit auf das zweite Kommen Christi nicht vorbereitet; wir müssen uns also einer Reinigung unterziehen. Warnung und Wunder gelten als Akt der göttlichen Barmherzigkeit. Viele Menschen werden sich hierdurch bekehren und ihre Seelen vor der ewigen Verdammnis retten.

@hiti,

wir kennen Botschafters Art Dinge "unverblümt" anzusprechen. Die Seherin gleich als Feigling zu bezeichnen ist sicherlich etwas unsensibel. Aber dennoch, dieses eine Wort wirft auch bei mir berechtigte Fragen auf. Warum verbirgt sie ihren Namen und Wohnort? Sie spricht in ihrem Antwortschreiben an Botschafter von Angriffen und Morddrohungen an SeherInnen dieser Zeit. "Ich bin eine Mutter einer jungen Familie und habe keine Absicht, unnötig Aufmerksamkeit auf sie zu lenken." Nun, darüber mag man denken wie man will aber wo ist ihr Gottvertrauen? Wurde ihr nicht gesagt: "Hab keine Furcht"!? Traut sie ihrer eigenen Botschaft etwa nicht? Und ob Gott die Anonymität dieser Seherin vor den Menschen wirklich akzeptiert wissen wir letztendlich nicht! Schauen wir u. a. auf Debora (Manduria). Wer sie kennt weiß, welch schlimmen Anfeindungen sie ausgesetzt war/ist und sie ist auch verheiratet und hat einen Sohn. Sie aber hat sich und ihre Familie unter den Schutz des Himmels gestellt und ist vollends Dienerin Gottes, ohne Wenn und Aber und das nenne ich in der Nachfolge Christi zu sein! Wahre SeherInnen fürchten sich nicht; sie gebrauchen weder Anonymität noch Pseudonamen (wie z. B. Bruder Angelicus).

Der März ist noch nicht um; das stimmt. Aber wie viele Menschen mögen nun in Erwartung stehen (evtl. sogar in Angst) und was, wenn eben nichts geschieht?

Ich teile Winfrieds Ansicht, die unbekannte Seherin verbreitet Panik!


Etwas zum Nachdenken:

"Wie Gott die Teile seiner bereits als Ganzes vollendeten Schöpfung für den Menschen in der Zeit erkennbar und erfahrbar werden läßt, bleibt, wie Jesus es sagte, in der Weisheit des Vaters verborgen. Sie sind uns Menschen zwar als Prophetien angekündigt aber im Ablauf der Zeit verborgen, und daher den Maßstäben menschlicher Vernunft nicht zugänglich, weil sie in menschliche Begriffe nicht fassbar sind. Beinahe alles auf dieser Erde scheint der Mensch sich anzueignen und nutzbar zu machen, ja sogar die Erkenntnis über den Aufbau des Lebens versucht er in vermessener Überschreitung der durch den Schöpfer gesetzten Grenzen unserer Intelligenz verfügbar zu machen. Die Zeit aber und deren Ablauf, sind der menschlichen Verfügbarkeit entzogen. Sie liegen zu unserem Wohle und zu seiner Ehre alleine in seiner Hand. Darum ist die Prophetie Gottes immer ohne Zeitangabe. ...
In diesem Spannungsfeld menschlicher Erwartungshaltung versucht uns der Diabolus heutzutage zu täuschen, indem er immer wieder Menschen findet, die er über seine wahre Identität im Unklaren läßt. Er gibt sich ihnen gegenüber als Engel aus, als Jesus, den er gerne kopieren möchte, für seine Mutter, die er zu imitieren versucht, ja sogar für Gott Vater selbst, den er dadurch als menschenähnliche Person verspottet und ihm damit die Erhabenheit zu stehlen versucht und gaukelt uns durch diese Trugbilder glaubhaft vor, in die Zeitpläne Gottes Einblick zu bekommen. In dreister Vermessenheit werden uns Daten und Termine genannt, die unter Missachtung der Warnungen Jesu vor seinem Abschied, zuerst zu befriedigender Neugier und Vorauswissen und auch stolzer Erwählung führen. Danach wird das „Nicht Eintreffen“ der Voraussagen zu endlosen Enttäuschungen. Ein fast perfektes System, um den Glauben in nicht nur einfachen gläubigen Menschen zu zerstören, nein, auch um intelligente Personen in den Nebel der stolzen Selbstüberschätzung zu verführen, in dem sie Erleuchtung und Helligkeit verspüren, aber nicht mehr in der Lage sind, die Quelle des Lichtes und seiner Herkunft zu erkennen."


Quellennachweis: http://www.san-sebastian-de-garabandal.de/garabandal-1/garabandal-und-die-zeit/index.php (http://www.san-sebastian-de-garabandal.de/garabandal-1/garabandal-und-die-zeit/index.php)


Gottes Segen
KleinesLicht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 30. März 2011, 07:50:54
Der März ist noch nicht um; das stimmt. Aber wie viele Menschen mögen nun in Erwartung stehen (evtl. sogar in Angst) und was, wenn eben nichts geschieht?


Liebes KleinesLicht,

herzlichen Dank für Deine Erläuterungen. Ich bin der gleichen Meinung. Bei Zeitangaben werde ich hellhörig. Das hatten wir schon oft genug. Tritt nichts Diesbezügliches ein, heißt es, es könnte (in diesem Fall) ja auch der Monat März eines anderen Jahres gemeint sein oder durch Gebet (s. Ninive) sei eine Änderung der geschichtlichen Abläufe erreicht worden. Oder man schweigt eben. Das ist mir zu wenig.

Ich warte jetzt einfach mal ab, was als Nächstes prophezeit wird.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Admin am 30. März 2011, 08:28:31
Wichtige Info:

Die englischen Texte über die Warnung werden jetzt nochmal unabhängig mit Hochdruck übersetzt.

Zum einen, weil auf der englischen Webseite sich auch Fehler eingeschlichen haben, die aber jetzt behoben sein dürften.
Zum zweiten könnten sich auch bei unseren Uebersetzungen kleine Fehler eingeschlichen haben.

Die beiden Webseiten über die Warnung, werden von mir im Laufe des Tages, Text für Text aktualisiert.

http://kath-zdw.ch/maria/botschaften.warnung.html (http://kath-zdw.ch/maria/botschaften.warnung.html)
http://kath-zdw.ch/maria/botschaften.warnung.alle.html (http://kath-zdw.ch/maria/botschaften.warnung.alle.html)

Euer Admin
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Eglantine am 30. März 2011, 15:37:28
Kurze Anmerkung:

ich habe die Botschaft in der Originalseite genau gelsen und auch alle anderen auf der originalseite aufgeführten Punkte.

Mir kommt das ganze nicht so ganz astrein vor.

Wo kommt das denn eigentlich genau her?
Die Seite enthält kein anständiges Impressum.....

Zitat
Die Botschaften sind eine Mischung Christlicher Lehren und Prophezeiungen in der Hinführung zum Zweiten Kommen Jesu. ....

Das scheint mir eine recht ungesunde Mischung zu sein.

Auf solche und ähnliche Seite verweisen derzeit auch Sekten.


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 30. März 2011, 16:22:05
Man ist ja - Gott sei Dank - nicht gezwungen, daran zu glauben. Vielen Dank dennoch an Admin für seinen Service.

Kritisch sehe ich die Botschaft, bzgl. dem Horten von diversen Naturalien. Seit beinahe 25 Jahren verfolge ich schon Botschaften von diversen "Sehern". In den meisten wird auf soetwas ein Schwergewicht gesetzt.
Ich bin mir aber nach wie vor sicher, dass wir primär seelische Vorsorge betreiben sollten. Alles andere erhalten wir von Gott.

Dazu passt mir folgende Bibelstelle ein:
"Sehet die Vögel des Himmels an! Sie säen nicht und ernten nicht, sie sammeln auch nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch" (Mathäus 6,26).


lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Eglantine am 30. März 2011, 18:08:54
Da bin ich auf deiner Seite Andal.

Es heißt ja auch in diversen Aussagen, man bräuchte sich nicht darauf vorbereiten. Nichteinmal für das Vieh.
Pater Pio sagte einmal, auch für das Vieh werde der Herr sorgen.
Immerhin müssen ja die, welche zum Überleben bestimmt sind hernach auch von was leben.

Noch ganz kurz die Erinnerung:
Nicht alles glauben, was irgendwo veröffentlicht wird.
Auch nicht wenn es angeblich für Katholiken bestimmt ist.
Vor allem nicht, wenn man die Quelle nicht finden kann oder sich der Herausgeber absichtlich verborgen hält.

Hier ein Link, der zeigen wird, dass nicht alles reell ist, was sich auf Katholische Themen bezieht.
http://seherschauungen.de.ps-server.net/forum/forum_entry.php?id=2939&page=13&category=0&order=last_answer (http://seherschauungen.de.ps-server.net/forum/forum_entry.php?id=2939&page=13&category=0&order=last_answer)

Wir könnten dadurch leicht im Glauben in Verwirrung geraten.

Liebe Grüße Eglantine
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 30. März 2011, 21:22:57
Lieber Wendelinus, liebe Eglantine und alle anderen Mitleser,

dieses "Weltenende"-Forum verfolge ich auch schon einige Zeit. Es gibt dort auch eine Seite mit gesammelten Werken von diversen Sehern.
Wenn man diese dann mal alle liest, dann könnte man leicht zur Auffassung kommen, es wäre nicht die Frage wie wir vom Elend erlöst werden, sondern wie und wann wir durch das Elend umkommen.
Und wie Eglantine richtig festgestellt hat, wäre das Leben für die Überlebenden in der meist beschriebenen apokalyptischen Wüste kaum reell noch möglich.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Admin am 30. März 2011, 21:42:47
Betr.: ADMINs aktueller Beitrag zur "WARNUNG" (thewarningsecondcoming.com)


Liebe Freunde,

nachdem ich jetzt mit der Verfasserin der "Warnung" Kontakt aufgenommen habe (sie wohnt auf einer englischen Kanalinsel), konnte diese mir auch nicht viel Neues sagen, außer dem, was in diesen Botschaften veröffentlicht wurde bzw. noch veröffentlicht werden soll.

Ihre "Botschaft" vom 18. März macht mir allerdings Probleme, zumal andere kath. websites ihre Mitteilungen schon zurückgezogen haben.


"Meinem geliebten Stellvertreter verbleibt nicht viel Zeit im Vatikan aufgrund von Ereignissen, die im März stattfinden. Weitere Ereignisse wird die Menschheit jetzt sehen, einschließlich eines Erdbebens in Europa, das viele schockieren wird. Aber diese Reinigung wird dazu beitragen, Menschen zusammenzuführen, was zum Wohl aller sein wird. Andere globale Ereignisse, einschließlich des Vulkanausbruchs, werden nun auftreten, während der Krieg im Nahen Osten andere Nationen einbeziehen wird. Die anderen Nationen aus dem Westen werden eine Reaktion aus Russland und China provozieren. Alles wird in einem Weltkrieg enden."

Davon abgesehen, dass der Monat März seinem Ende zugeht, macht mich dabei folgender Satz stutzig: "Alles wird in einem Weltkrieg enden." Da wissen wir aus Medjugorje, Marpingen, Sr. Lucia/Fatima und anderen Erscheinungsorten anderes (vgl. WELTWEIHE an die Gottesmutter durch Johannes Paul II/altes FORUM).


Von daher gesehen lehne ich diese Botschaften ab. Das ist Panikmache pur, obwohl die WARNUNG als solche incl. WUNDER und STRAFGERICHT unausweichlich ist.

 ;medj (Jakobuskirche in Medjugorje)


Winfried dieser rote Satz gehört doch nicht zum März. Weitere Ereignisse wird die Menschheit jetzt sehen..... das ist nicht auf den März bezogen.
Dem Papst verbleibt nicht viel Zeit im Vatikan aufgrund von Ereignissen, die im März stattfinden. Lies es ganz genau durch.
Wir wissen ja nicht was sich hinter den Kulissen im Vatikan geschieht. (Weltpolitisch, Entscheidungen, Angriffe, u.s.w.)

Und deine Verfasserin hat mit der englischen Webseite zu tun. Die Frau die die Botschaften bekommt bleibt ja anonym.

Die Visionärin hat beschlossen, aus einer Reihe von Gründen nicht an die Öffentlichkeit zu gehen. Erstens, sagt sie, möchte sie ihre junge Familie schützen, dass sie nicht identifiziert wird. Zweitens hat sie kein Verlangen, Aufmerksamkeit oder persönlichen Ruhm jeglicher Art zu suchen und als ein Elternteil fühlt sie sich verpflichtet, die persönliche Sicherheit von ihr und ihrer Familie zu schützen. Sie bittet, dass die Menschen ihr Recht, dies zu tun, respektieren.

Admin

PS:
Die ganzen Texte wurden neu übersetzt und aktualisiert. Text für Text.


Zitat
Heute morgen schrieb ich:

Wichtige Info:

Die englischen Texte über die Warnung werden jetzt nochmal unabhängig mit Hochdruck übersetzt.

Zum einen, weil auf der englischen Webseite sich auch Fehler eingeschlichen haben, die aber jetzt behoben sein dürften.
Zum zweiten könnten sich auch bei unseren Uebersetzungen kleine Fehler eingeschlichen haben.

Die beiden Webseiten über die Warnung, werden von mir im Laufe des Tages, Text für Text aktualisiert.
http://kath-zdw.ch/maria/botschaften.warnung.html (http://kath-zdw.ch/maria/botschaften.warnung.html)
http://kath-zdw.ch/maria/botschaften.warnung.alle.html (http://kath-zdw.ch/maria/botschaften.warnung.alle.html)

 
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 30. März 2011, 21:49:53
Liebe Leser/innen!

Mir gefallen die Botschaften. Einige Aussagen seien dahingestellt, aber ich lehne sie nicht ab, es braucht Zeit, sie etwas zu verarbeiten.

"Sag Meinen Menschen überall, dass diese Botschaften einfach sind, um alle Kinder Gottes zu erinnern, dass Er existiert. Sie müssen auch erkennen, dass ihre Seelen der wichtigste Teil ihres menschlichen Make-up sind. Um ihre Seelen zu behüten, ist es von entscheidender Bedeutung, wenn sie mit anderen an der wunderbare Zukunft teilhaben, die alle erwartet. Die Menschen müssen sich einfach der Zehn Gebote erinnern und sie ehren. Dann alles, was sie tun müssen, ist, Meinen Lehren zu folgen und ihr Leben leben, wie Ich es ihnen gesagt habe."

Das könnte NIE vom Bösen kommen!

"Der Grund, warum Ich Prophezeiungen gebe, ist, Meinen geliebten Anhängern nachzuweisen, dass ein göttliches Eingreifen stattfindet. Auf diese Weise hoffe Ich, dass sie ihre Herzen öffnen, um zu erlauben, dass die Wahrheit hineinsinkt."

Weiter:

Satans Netz der Täuschung verursacht Angst
"So wie das Gebet und die Liebe füreinander Schwung bekommen, so tut es auch der Hass, der von Satan ausgespieen wird. Der Betrüger verbreitet seine Täuschung, indem er durch jene Menschen arbeitet, die keinen Glauben haben oder die sich in dunklen geistlichen Spielen versuchen. Sein Netz von Hass fängt auch solche im weitesten Parameter, die fühlen mögen, dass sie ein einigermaßen gutes Leben leben. Dieses raffinierte Netz kann jeden einfangen, der nicht aufpasst. Der einzige gemeinsame Nenner ist, dass all jene, die gefangen werden, Unruhe, Angst, Verzweiflung und Furcht fühlen. Diese Furcht verwandelt sich sehr schnell in Hass."

Das ist einer der wesentlichen Punkte:
Unruhe und Angst sind Anzeichen, dass wir NICHT in Gott sind. Da müssen wir was ändern!
Klar verfallen wir hin und wieder in Angst und Unruhe, aber es darf KEIN DAUERZUSTAND sein!
Denn wie oben gesagt, führt diese Unruhe zum Hass und ich erlebte gerade in letzter Zeit Menschen, die, ohne vielleicht sich dessen bewusst zu sein, voller Hass sind. Denn wer andere beschimpft usw., man merkt es an der Ausdrucksweise, der liebt nicht und wer nicht liebt, der hasst.
Nur die Liebe überwindet den Hass, deshalb beten wir, ja betteln wir Jesus er möge uns SEINE Liebe vermehren. Er tut es dann auch, ganz sicher!

Und das lege ich jeden, der guten Willens ist, ans Herz:
Bleiben wir in der Liebe zu Jesus, denn nur sie überwindet den Hass! Niemals Hass mit Hass vergelten!
Niemals die Sprache der Lieblosigkeit sprechen, auch nicht, wenn wir provoziert werden!

Wenn wir in der Liebe bleiben, auch wenn Hass uns trifft, dann vergiften wir nicht unsere Seele.
Beten für jene, die hassen, beten für die ärgsten Sünder!

Gott liebt ALLE Seelen und gibt JEDEM die Gelegenheit zur Umkehr. Deshalb heißt es kämpfen gegen die Abneigung, bis die Liebe in uns siegt. Gott hilft uns dabei.
Uns kann das nicht gelingen, aber Gott vollbringt es.

Demütig und klein bleiben vor Gott, er liebt uns und behütet uns.

Beten und sich Jesus übergeben, das gibt den wahren, inneren Frieden!

Hermann





Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 31. März 2011, 05:04:50
Liebe Eglantine,

ich habe mich auf der von Dir genannten Seite einmal umgesehen. Hier findet sich so ziemlich alles wieder, was mit der Endzeitprophetie zu tun hat; von Garabandal bis Nostradamus. Ziel scheint mir zu sein, möglichst unbeschadet den bevorstehenden Kriegen und Katastrophen zu entkommen. Das geht soweit, dass hier bereits etwaige Marsch- bzw. Fluchtpläne vorgelegt werden. Interessant ist, dass sich scheinbar Bernhard Bouvier (der aus dem Bereich der Parapsychologie bekannt sein dürfte) lebhaft an den Diskussionen beteiligt. Ich sehe wie Wendelinus keine große Stütze in solchen Seiten.


Meine Gedanken zu den Botschaften der unbekannten Seherin:

Für Hinweise auf Botschaften, wie sie von Admin veröffentlicht werden bin ich immer sehr dankbar. Darum möchte auch ich mich an dieser Stelle bei Admin bedanken, dass er uns diese Informationen zur Verfügung stellt. Das Thema „Botschaften“ ist schwierig, weil es nicht von allen Lesern gleich aufgenommen wird. Erfahrungsgemäß weiß ich, dass sogar viele Menschen Schwierigkeiten im richtigen Umgang mit diesen Botschaften haben. Umso schwieriger sehe ich es in einem anonymen Forum; weil man hier einfach nicht abschätzen kann, wie der Einzelne (und hier denke ich besonders an Suizidgefährdete) reagiert.

Ratsam ist es daher immer, allen neuen Botschaften zunächst einmal sehr kritisch gegenüber zu stehen. Was mir nun an der Botschaft der unbekannten Seherin auffällt ist, dass sie sich eigentlich wie eine Zusammenfassung aller bereits bekannten Prophetien liest. Etwas wirklich Neues konnte ich hieraus noch nicht entnehmen. Das Wenige was mir bislang unbekannt war, stößt bei mir auch gleich auf Widerspruch. Ich mache einfach mal drauf aufmerksam (zu berücksichtigen wären natürlich etwaige Neuübersetzungen).

Das bedeutet, dass Ich euch allen jetzt klar zeigen muss, welches Schicksal vor jenen liegt, welche Mich und Meinen Ewigen Vater zurückweisen.

Wurden wir hierüber bislang wirklich im Unklaren gelassen? Ich meine, nein. Und was ist mit denjenigen, die Gott nicht zurückweisen? Entgehen sie einem folgenreichen Schicksal? Hierzu wird leider nichts gesagt. Wir wissen aber, dass auch Gott liebende Menschen der Drangsal zum Opfer fallen.


Die Große Drangsal beginnt jetzt langsam, wo ökologische Katastrophen spektakulär eskalieren.

2008; Manduria:
Die Muttergottes "Jungfrau der Eucharistie" hat der Seherin Debora offenbart, dass im Oktober 2008, die Zeit der Reinigung, Sühne und Opfer beginnt und 4 Jahre andauern wird.


Lt. Manduria hat die Drangsal bereits 2008 begonnen, was ja auch an vergangenen Katastrophen bereits sichtbar wurde (Haiti …). „Jetzt langsam“ (interpretiert als allmählich ab 2011) kann eigentlich nicht richtig sein.


Haltet euch für die Warnung sofort bereit, weil jene von euch, die nicht im Stande der Gnade sind, es möglicherweise nicht überleben.

Da haben wir eine Stelle der Panikmache. Wer von uns ist und vor allem bleibt schon ständig(!) im Stande der Gnade!? Hier fehlen begleitende Worte des Trostes (wie es z. B. so schön bei Pedro Regis ist und auch in Medjugorje). Das ist wirklich sehr wichtig, weil es die Angst nimmt.

Garabandal:
Die Muttergottes sprach zu den Seherkindern über die Warnung als „Berichtigung des Gewissens der Welt“, die alle als eine Art Katastrophe in ihrem Leben erfahren würden, wovon aber niemand sterben würde, außer vielleicht von dem Schock, den sie verursache.


1991/1992;  ebenfalls eine anonyme Seherin aus dem Nordosten der Vereinigten Staaten über die Warnung:
… Die Sünder wünschen sich den Tod
… Den Stärkeren obliegt es, sich um die Schwachen zu kümmern
… Das Ausgießen meiner Gnade wird die Sünder wieder aufrichten


Von Tod durch die Warnung (weil man sich nicht im Stande der Gnade befindet) ist nicht die Rede. Im Gegenteil, hier wird den Sündern Hilfe zugesichert. Die Warnung hat doch die Bekehrung zum Zweck und nicht gleich den Tod zur Folge!


Das mystische Erlebnis, an dem alle im Alter über 7 Jahren teilhaben.

22.05.88; Don Gobbi:
Jeder Mensch wird sich selbst im brennenden Feuer der göttlichen Wahrheit sehen.
02.10.92; Don Gobbi:
Es wird ein Gericht im Kleinen sein, und jeder wird das eigene Leben und alle seine Werke im Lichte Gottes selbst sehen.

Die selige Anna Maria Taigi:
Sie sprach von der Gewissenserleuchtung der Menschen in dem Sinn, dass jedem Menschen plötzlich dieselbe Art von Licht gegeben würde, von dem sie begleitet wurde, in welchem jeder sich so sehen würde, wie er von Gott gesehen wird.

Christina Gallagher:
Es wird ein Zeichen kommen, wenn jeder in der Welt eine innere Erfahrung machen wird und wissen wird, dass dies von Gott stammt und erfahren wird, wie er wirklich ist.


Bislang keine Altersbeschränkung!


Bete jetzt, dass Russland endlich einlenkt und erlaubt, dass es endlich im Namen Meiner Mutter geweiht wird. Betet, betet, betet, dass dies geschieht. Denn durch das Gebet wird dieser große Triumph möglich sein. Wenn es geschieht, dann werden Millionen gerettet werden. Denn die Gefahr ist, dass die kommunistischen Kräfte sich mit der Schlange erheben werden und sich vereinigen und euch, Meine Kinder, machtlos sein lassen.

Papst JP II vollzog bekanntlich die Weihe am 13. Mai 1982 in Fatima, welche aber nicht ausreichte. Er wiederholte sie am 25. März 1984 zusammen mit allen Bischöfen der Welt in geistlicher Einheit. Wie ja bereits mehrfach im Forum belegt wurde, bestätigte Sr. Lucia, dass „dieser feierliche und universale Weiheakt dem entsprach, was Unsere Liebe Frau wollte ("Sim, està feita, tal como Nossa Senhora a pediu, desde o dia 25 de Março de 1984": "Ja, es ist so geschehen, wie es Unsere Liebe Frau am 25. März 1984 erbeten hatte" (Brief vom 8. November 1989). Jede Diskussion und jegliches weiteres Bittgesuch haben daher kein Fundament.“

Ein Widerspruch in sich.


Meine geliebte Tochter, Ich will, dass du weiterhin den Inhalt dieser Botschaften schnell verbreitest. Ich habe dir zuvor erklärt, dass sie möglichst vielen Menschen in kurzer Zeit zukommen müssen.


Findet Ihr einen Grund, warum die Botschaft schnell verbreitet werden muss? Also, ich kann aus der Botschaft nichts lesen, was dem Grunde nach nicht bereits bekannt ist.


Ich habe nur auszugsweise Textstellen ausgewählt, weil mein Beitrag ansonsten mal wieder viel zu lang werden würde. Meine Meinung: Die Botschaften aus Garabandal und Fatima reichen für unsere Vorbereitung völlig aus. Alles andere führt lediglich zu Spekulationen und hält uns vom notwendigen Gebet ab.

Was mich zusätzlich nachdenklich stimmt, ist folgende Aussage Jesus an die unbekannte Seherin:
Vergesst nicht eine Lektion: Meine Belehrungen ändern sich nie. Sie sind dieselben, wie sie es immer waren. Wie Ich schon zuvor sagte, wenn ihr feststellt, dass man sie manipuliert, abschwächt oder, wie es der Fall sein wird, verfälscht in einer Art, dass es merkwürdig oder im Widerspruch zu Meinen Belehrungen erscheint, dass man euch irreführt, wendet euch ab und betet zu Mir um Führung.



Gottes Segen
KleinesLicht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 31. März 2011, 08:46:33
Betr.: ADMINs aktueller Beitrag zur "WARNUNG" (thewarningsecondcoming.com)

"Meinem geliebten Stellvertreter verbleibt nicht viel Zeit im Vatikan aufgrund von Ereignissen, die im März stattfinden. Weitere Ereignisse wird die Menschheit jetzt sehen, einschließlich eines Erdbebens in Europa, das viele schockieren wird. 




Lieber ADMIN,

vielen Dank für Deinen Hinweis. Welche Ereignisse, die im März stattfinden sollen, gemeint sind, wissen wir nicht. Ich denke aber, dass wir dies im Zeitalter der Massenmedien noch erfahren werden. Die (unmittelbare) Zukunft, auch was ein angekündigtes Erdbeben in Europa angeht, wird uns zeigen, ob und inwieweit die Seherin Recht hatte. Sind wir also weiterhin einmal gespannt.



Liebes KleinesLicht,

auch Dir noch einmal herzlichen Dank für Deine ausgezeichneten Beiträge.

Bernhard Bouvier ist auch mir kein Unbekannter. Das letzte Standardwerk, das er schrieb ("Die letzten Siegel"), stammt aus dem Jahr 1996. Die Ereignisse von 2000 (Veröffentlichung des 3. Geheimnisses von Fatima) und was bisher daraus erfolgt ist, sind demnach gar nicht darin berücksichtigt.

Sein Hauptthema ist der 3. Weltkrieg, wobei er die o.g. Argumente nicht erwähnt. Manchmal habe ich den Eindruck, gewisse Leute wünschen sich einen 3. Weltkrieg herbei, damit ihre persönlichen "Visionen" in Erfüllung gehen.


Ansonsten sollten wir die Botschaften gewisser Seher, von denen ja noch neue hinzukommen können, weiterhin genau verfolgen.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Anemone am 01. April 2011, 12:05:57
Liebe Leser/innen!

Mir gefallen die Botschaften. Einige Aussagen seien dahingestellt, aber ich lehne sie nicht ab, es braucht Zeit, sie etwas zu verarbeiten.
Hermann


Lieber Hermann, Du hast die Botschaften auf einer Deiner Hompage veröffentlicht.

Kannst Du uns bitte sagen: Was hat Dich veranlasst diese Botschaften zu verbreiten? Bist Du der Seherin begegnet?

Gottes Segen

Anemone
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 01. April 2011, 21:39:16
Liebe Leser/innen, Anemone!

Nein, begegnet bin ich ihr nicht. Das interessiert mich eigentlich auch nicht.
Ich lese mir die Botschaften durch, die Herkunft interessiert mich generell wenig.

Ich habe die Botschaften gelesen und wieder gelesen, ich finde sie einfach voller Weisheit und Liebe. Vor allem die Botschaft, wie sehr Gott die Menschen liebt, ist darin enthalten.
Man darf nicht über Passagen stolpern, die man nicht versteht oder wie der erwähnte März: Das ist so, wie admin es erklärt hat. Was es ist, werden wir erst nach und nach verstehen.

Ansonsten finde ich es wie eine Liebesklärung Gottes an die Menschheit, einen letzten, innigen Ruf Gottes an die Menschheit, SICH RETTEN ZU LASSEN. Es klingt fast wie ein Hilfeschrei. Und das zu einer Zeit wo im Gegenzug Gott solche Schmerzen zugefügt werden wie noch nie durch eine enorme Sündhaftigkeit und die Tatsache, dass viele Seelen verloren gehen.
Trotz allem ruft Gott zur Besinnung, zur Umkehr wie nur Er rufen kann.

Er sagt unter anderem: Ich liebe alle meine Kinder, darunter diejenigen, die bekennen, Mich zu hassen“.
Das kann nie von woanders herstammen, nie! Das ist die Liebe Gottes zur Seele, zu jeder Seele, katholisch oder nicht! Alle Seelen stammen doch von Gott! Wie könnte er also nicht JEDE Seele zu retten versuchen?
 
Hier scheitern vor allem Tradis, denn die sehen nur Katholiken als Kinder Gottes. Doch auch die Muttergottes sagt, dass alle Menschen ihre Kinder sind. Gott ist Schöpfer aller Menschen und sucht sie zeit Lebens zu retten.

Jesus weiter: Ich rufe alle Kirchen, Religionen und Glaubensrichtungen der Welt auf, für die Menschheit und für jene ohne Glauben zu beten.

Wir Katholiken dürfen hier nicht so engstirnig sein. Wir haben die richtige Religion, aber Gott will alle seine Kinder retten, er wendet da andere Maßstäbe an…

Wir müssen auch wieder mehr verstehen, dass wir untereinander verantwortlich sind, dass wir füreinander beten sollen und uns unterstützen. Im Grunde genommen ist es das Gesetz der Liebe, das uns alle verbinden sollte, denn die führt zu Gott.

Wer dann heraus aus dieser Eigenliebe kommt, der gelangt dann zur globalen Sichtweise der ganzen Menschheit. Dann sind wir alle Brüder und Schwestern und diese dürfen uns nicht gleichgültig sein.

Sehen wir die Botschaften als Bereicherung, als Belehrung im Sinne des Evangeliums, als Anstoß uns einen Ruck zu geben, denn das brauchen wir Menschen immer wieder.

Weiter: „Durch Gebet, Fasten und Hingabe an die Eucharistie kommt ihr näher zu Mir. Dies erfordert aber Zeit, die man dafür erübrigt.“
Ja, die Hl. Messe und die eucharistische Anbetung in der Kirche, unerlässlich für diese Zeit.

An dieser Stelle möchte ich auf die Eingebungen der Catalina hinweisen, wo das mystische Geheimnis und der Wert der Hl. Messe geschildert wird. Sehr lehrreich für den, der das Hl.Messopfer tiefer erleben möchte:
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/messopfer.htm (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/messopfer.htm)


Näher zu Jesus, zum Herzen Jesu, danach sollten wir streben.

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sairo am 02. April 2011, 14:34:32
Lieber Hermann
Liebe Leser und Leserinnen


Zitat
Ich lese mir die Botschaften durch, die Herkunft interessiert mich generell wenig.

Ist es nicht gefährlich, die Herkunft einer Botschaft nicht zu überprüfen? Ich meine nicht die Herkunft der Personen, sondern vielmehr die Unterscheidung der Geister an solchen Botschaften anzuwenden!

Zitat
Ich habe die Botschaften gelesen und wieder gelesen, ich finde sie einfach voller Weisheit und Liebe. Vor allem die Botschaft, wie sehr Gott die Menschen liebt, ist darin enthalten.
Man darf nicht über Passagen stolpern, die man nicht versteht oder wie der erwähnte März: Das ist so, wie admin es erklärt hat. Was es ist, werden wir erst nach und nach verstehen.

Sollen wir die Botschaften, wenn sie nicht zu verstehen sind, so annehmen wie sie sind? Wo bleibt hier die Unterscheidung der Geister? Wie unterscheidest Du die Botschaften ob Sie von Gott sind oder von Satan? Hast Du gewusst, dass Satan vorallem über die Frömmigkeit uns versucht zu verwirren?

Zitat
Er sagt unter anderem: Ich liebe alle meine Kinder, darunter diejenigen, die bekennen, Mich zu hassen“.
Das kann nie von woanders herstammen, nie! Das ist die Liebe Gottes zur Seele, zu jeder Seele, katholisch oder nicht! Alle Seelen stammen doch von Gott! Wie könnte er also nicht JEDE Seele zu retten versuchen?

Sind alle Religionen gleich? Wieviele Kirchen gibt es den auf dieser Welt? Welche Kirche ausserhalb der römisch-katholischen Kirche hat alle Sakramente, abgesehen noch von den Orthodoxen "Kirchen"?

Zitat
Hier scheitern vor allem Tradis, denn die sehen nur Katholiken als Kinder Gottes. Doch auch die Muttergottes sagt, dass alle Menschen ihre Kinder sind. Gott ist Schöpfer aller Menschen und sucht sie zeit Lebens zu retten.

Wann wird man gemäss Katechismus der katholischen Kirche zum Kind Gottes, automatisch bei Geburt oder bei der Taufe? Wie sind die Worte "Kinder Gottes" aus theologischer Sicht zu erklären?

Zitat
Jesus weiter: Ich rufe alle Kirchen, Religionen und Glaubensrichtungen der Welt auf, für die Menschheit und für jene ohne Glauben zu beten.


Was lehrt uns der Katechismus zum Thema Kirchen? Ich meinte doch, dass die katholische Kirche die einzig wahre Kirche ist? Ich glaube, ich habe im Katechismus auch gelesen, dass die katholische Kirche als einzige das vollständige Heil geben kann oder irre ich mich da?

Zitat
Wir Katholiken dürfen hier nicht so engstirnig sein. Wir haben die richtige Religion, aber Gott will alle seine Kinder retten, er wendet da andere Maßstäbe an…

Ist die katholische Kirche nicht die einzige richtige Religion? Wenn die anderen Religionen auch richtig und gut sind, wieso brauchts denn die katholische Kirche denn noch? Welche Masstäbe? Jesus Christus hat uns Katholiken eine sichtbare  und unfehlbare Kirche (Unfehlbar in der Glaubens- und Sittenlehre) überlassen oder etwa nicht?

Zitat
Sehen wir die Botschaften als Bereicherung, als Belehrung im Sinne des Evangeliums, als Anstoß uns einen Ruck zu geben, denn das brauchen wir Menschen immer wieder.


Was sagt die katholische Kirche zu Botschaften die nicht anerkannt sind? Muss ich Sie als Glaubensgut akzeptieren? Was passiert, wenn Botschaften durch einen Bischof anerkannt werden, obwohl das heilige Offizium des Vatikans die Botschaften ablehnt? So geschehen bei den "Amsterdamer Botschaften, Frau aller Völker"!

Habt ihr gewusst, dass die heilige Kirche gelegentlich ausdrücklich "den Predigern aus dem Welt- und Ordensklerus unter Strafe der Exkommunikation" verboten hat, "die Ankunft des Antichristen oder den letzten Gerichtstag vorherzusagen"? So auf dem V. Laterankonzil 1516 und auch auf dem Mailänder Konzil von 1565! Was hat das für Auswirkungen auf Botschaften die endzeitliche Aussagen machen?

Liebe Leser- und Leserinnen
Entschuldigt bitte die Art und Weise wie ich die Fragen gestellt habe! Ich kenne auf alle diese Frage die Antworten. Aber diese Fragen sollten euch bitte veranlassen, die Unterscheidung der Geister ernsthaft in Betracht zu ziehen und DIES bei ALLEN sogenannten Botschaften die im Netzt sind. Ich werde mich nicht mehr dazu äussern, aber ich bitte euch: Prüfet und behaltet das Gute! ABER PRÜFET heisst auch, intensiv prüfen und euch nicht nur auf euer Bauchgefühl zu verlassen. Auch SATAN kann euer sogenanntes Bauchgefühl beeinflussen!

Gottes Segen und liebe Grüsse
Sairo
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 02. April 2011, 22:05:25
Lieber Sairo, liebe Leser/innen!

Da hast du viele Fragen. Ich gehe heute nur kurz darauf ein:
- Wenn man Botschaften liest, dann erkennt man deren Echtheit. Die Orientierung muss immer das Evangelium sein.
- Wenn wir etwas nicht verstehen, dann sollten wir es vorerst dahingestellt lassen, ist mit dem Evangelium ja auch so: nicht alles verstehe ich sofort, der Suchende erhält von Gott aber Erkenntnis...
- Die römisch kath. Kirche ist in der Wahrheit, ABER gerettet werden auch Seelen anderer Religionen. Gott erschafft doch nicht Seelen und verdammt sie, nur weil sie nie die katholische Lehre nie kennenlernen.
- Das Heil kommt von der kath. Kirche, das ist richtig, aber lies dir bitte mal das:
http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,249.0.html (http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,249.0.html)
- Das mit dem Anerkennen ist so eine Sache: Heute geh da oft nicht viel weiter, weil viele dagegen arbeiten.
Pater Pio sagt z.B. über Garabandal: Wenn es anerkannt sein wird, wird es zu spät sein. Bete zu Gott, Er erleuchtet dich.
Auch Medjugorje: Inzwischen sind dort gleichviel Pilger wie in Lourdes und das Jugendfestival ist das weltweit größte.
Millionen Bekehrungen usw. Man ist nicht ungehorsam, wenn man der Kirche, dem Papst und dem Evangelium treu bleibt.

Vielmehr ist es leider oft so, dass Offenbarungen aus Vorurteil oft nicht angenommen werden. Hier fehlt man einmal gegen die Liebe (Vorurteil ist Sünde) und gegen Gott, gegen den Hl. Geist, der diese Offenbarungen zu unserem besseren Verständnis oder aus Dringlichkeit gibt und wenn wir sie nicht unterscheiden können, dann zeugt das dass wir nicht mit Gott verbunden sind oder dass unser Verhältnis mit Gott nicht stimmt.

Bitten wir Gott um das, was wir verstehen sollten. Die Warnung ist schon 1975 im Exorzismus der Anneliese vorausgesagt...
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/exorzismus_anneliese.htm#210 (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/exorzismus_anneliese.htm#210)

Und was zu tun ist (also wie sich darauf vorbereiten): "Hinknien und beten. Die Hl. 5 Wunden verehren!"
An anderen Stellen wird der Rosenkranz und der Barmherzigkeitsrosenkranz empfohlen wo es darin heißt:
"... um Verzeihung für uns und die GANZE WELT zu erbitten".

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Admin am 03. April 2011, 09:29:04
Möchte dieses euch nicht vorenthalten.
Antwort auf E-Mail aus Brasilien betreffend Anfrage ob Piedro Regis echt ist:

Hallo, (ich weiss leider Ihren Namen nicht)

also, ich kenne Pedro Regis hoechstpersoenlich, ist ein guter Freund mittlerweile von mir,
Pedro ist 100% echt, er ist sehr glaeubig und sehr katholisch,
auch die Nachrichten sind 100% echt!

Wenn Sie die Nachrichten lesen, werden Sie feststellen dass Gott durch Maria, und Maria durch Pedro zu uns spricht.
Bitte lesen Sie unbedingt diese Seite die ich Ihnen hier unten angebe, und dann werden Sie die Wahrheit erkennen, und auch dass Pedro "echt" ist. Ob die Kirche das anerkennt oder nicht ist meiner Meinung nach nebensächlich hier an dieser Stelle, bedenken Sie bitte dass auch im Vatikan einige dieser Leute sitzen von denen Jesus in dem Text spricht, und machen Sie sich dann Ihr Bild!
Dieser Text, den Jesus zu uns spricht, sollten Sie UNBEDINGT GANZ LESEN:

http://kath-zdw.ch/maria/botschaften.warnung.alle.html (http://kath-zdw.ch/maria/botschaften.warnung.alle.html)

der Text ist wirklich das ABSOLUT STAERKSTE was ich je gelesen habe, und es deckt sich 100% mit dem was Maria durch Pedro spricht.

Liebe Gruesse und Gottes Segen!
Michael
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 03. April 2011, 10:19:04
Lieber Hermann,

vielen Dank für Deinen Beitrag und den Hinweis auf die Aussagen der Dämonen von Anneliese Michel. Hier noch einmal ihre konkreten Aussagen:

"10.10.75: Ja, ihr sollt die Botschaft von Fatima befolgen, wenn dies nicht erfüllt wird, kommt ein neues Strafgericht. Ihr verreckt alle, hier in Europa.

Wenn dies (= Botschaft der Gottesmutter von Fatima und Humanae Vitae) nicht beachtet wird, kommt ein neues Strafgericht.

15.10.75: Es dauert nicht mehr lange. Das Strafgericht kommt. Das Zeug (= Inhalt der Kassetten) muss noch vorher veröffentlicht werden."



Dies sind eindeutige Stellungnahmen des Himmels über den Umweg einer Besessenheit zum Thema.

Mit dem "neuen Strafgericht" ist der damals noch ausstehende 3. Weltkrieg gemeint. Mittlerweile hat sich dieses Problem durch die WELTWEIHE Johannes Paul II aber - Gott sei Dank - erledigt. Das endgültige Strafgericht (vor der Wiederkunft Christi) steht aber noch aus (vgl. FORUM).


In dem mir bekannten Fall einer weiteren Sühnebesessenheit (Heike/FORUM), haben die Dämonen, die die gleichen sind, wie die von Anneliese Michel, angekündigt, sie müssten im Verlauf der weiteren Exorzismen noch Vieles "auf Befehl der da oben" aussagen .

Hier haben wir es quasi mit einem zweiten Klingenberg zu tun, über dessen Verlauf ich auch weiterhin informieren werde.

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Eglantine am 03. April 2011, 17:43:00
Lieber Winfried,

ich widersprech dir nicht gern, aber wenn Pedro Regis wahr ist, dann bist du falsch dran.
Ließ bitte seine Botschaft vom 18.März 2011.
Sorry, aber beides kann nicht stimmen!!
Es ist leider einer der ganz goßen Irrrgedanken unserer Zeit, dass sich Russland bekehrt hat und deshalb der III. Welrkrieg ausbleibt.

Ich habe exakt heute die Bestätigung für meine Tese bekommen, dass das Strafgericht nichtmehr abzuwenden ist.
Das wissen natürlich auch die Dämonen.
Darum beeilen sie sich auch, noch möglichst viele Seelen von Gott weg zu bringen.

Liebe Grüße
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 03. April 2011, 20:02:57
Liebe Eglantine,

die Botschaft von Pedro Regis vom 18. März konnte ich leider nicht finden, auch auf der Originalwebsite nicht.

Bei meinen Äußerungen zu einer Aufhebung des 3. Weltkriegs berufe ich mich in erster Linie auf die Aussagen der Seherin LUCIA von Fatima Kardinal Bertone (altes FORUM!) gegenüber. Der Bericht von ihr ist authentisch. Im Gegensatz zu FATIMA sind Medjugorje und Marpingen natürlich (noch) nicht anerkannt.

Die Frage, ob sich Russland bekehrt hat, dabei ist, sich zu bekehren oder sich noch bekehren wird, hatten wir schon öfters (altes FORUM). Zugegebenermaßen sieht auch bei mir eine Bekehrung anders aus. Betrachtet man aber die neue Religionsfreiheit der dortigen orthodoxen Kirche seit Anfang der 90er Jahre, könnte man schon von Anfängen einer Bekehrung sprechen.

Probleme bereitet manchen auch die (Nicht-) Erwähnung des Namens "Russland" bei der WELTWEIHE durch Johannes Paul II. Von daher gesehen gibt es Gegner (fatima-crusader) und Befürworter dieser Position.

In verschiedenen Prophezeiungen las ich letztlich, dass erst die Maueröffnung (1989) einen problemlosen Überfall Russlands auf Westeuropa ermögliche.

Wie gesagt: Unter dem Strafgericht verstehe ich nicht einen neuen Krieg, der natürlich auch ein Strafgericht wäre, sondern ein direktes Eingreifen Gottes unter Zuhilfenahme der Natur (hier: kosmische Katastrophe), wie wir es in Ansätzen gerade erleben.

Die Aussagen von Dämonen sind nicht maßgebend, aber unter göttlichem Zwang müssen sie das sagen, was (in diesem Fall) die Gottesmutter von ihnen verlangt. Dies ist nur eine der Möglichkeiten, wie sich der Himmel uns offenbaren kann.


Warten wir erst einmal die WARNUNG ab. Am besten in Form von Gebet, Buße und Sühne. Auf diese Art ist man wohl auch am besten vor dem Strafgericht geschützt.



PS: Zu einer umfassenden Bekehrung wird es vermutlich während der WARNUNG (Seelenschau) kommen. Danach wird keine Zeit mehr dafür sein.




 ;mloda

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Anemone am 03. April 2011, 21:33:37
Lieber Admin,  lieber Hermann!

Da es auf der offiziellen Webseite keinerlei Berichte durch unsere Kirche gibt und sowohl die Botschaftsempfängerin als auch ihr Schreiber völlig Anonym sind (Mir ist eine Mailadresse zu wenig. Wenn eine Internetseite nur eine Mailadresse anführt, da gilt es : höchste Vorsicht!), sage ich zu diesen Botschaften: NEIN DANKE!

In den Botschaften sind Uhrzeitangaben angeführt. Sollen diese den Zeitpunkt der Eingebung/Vision  aussagen, oder den Zeitpunkt des Niederschreibens der angeblichen Nachrichten von Jesus?

Es gibt 2 verschiedene Nachrichten die gleiche Uhrzeit aufweisen.
Zitat
5)
Die Sünden brechen Mein Heiligstes Herz
Freitag, dem 12. November 2010, 3 Uhr

Schreibe Folgendes, Meine Tochter. Die Stunden ticken. Ignoriere nicht Meine Bitte, Meine Warnung an die Menschheit zu veröffentlichen...Meine Tochter, kommuniziere zuerst mit christlichen Gruppen, um Mein Flehen zu übermitteln...Schreibe das Buch und übermittle Meine Botschaften mit Hilfe moderner Kommunikationsmittel wie das Internet und die Medien...Es ist jetzt Zeit zur Ruhe, Mein Kind. Du hast gut und mit Glauben und Mut reagiert. Gib niemals auf.
Dein geliebter Heiland Jesus Christus
Zitat
Dieses Werk wurde im Buch von Kells angekündigt
Freitag, 12. November 2010, 3:00 Uhr

Geh voran, tue, was zu tun ist, damit die Menschen Meine göttlichen Botschaften sehen und hören... Meine Tochter, du kannst dieses „im Gespräch mit dem verborgenen Propheten“ veröffentlichen...Ich werde deine Hand bei jedem Schritt des Weges halten. Ich werde später mit dir sprechen.

 Euer liebender Heiland Jesus Christus

Warum führt Ihr die Botschaften nicht chronologisch auf, sondern quer durcheinander?

@Hermann, auf Deiner Homepage sind die 52 Nachrichten doppelt. Wozu?

Gottes Segen

Anemone
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 04. April 2011, 12:30:21
Liebe Anemone, liebe Leser/innen!

- Danke für den Hinweis auf die doppelten Seiten. Das war mein Fehler und keine Absicht, da ich den korrigierten Text nochmals kopiert habe.
- Die Frage warum 2 Botschaften vom gleichen Datum und gleicher Uhrzeit stammen, kann ich dir nicht beantworten. Vielleicht liegt es an der Übersetzung?
- Auch dass die Botschaften etwas ungeordnet sind, stammt wahrscheinlich von der großen Menge, die da zu übersetzen war.

Aber du hast schon recht, wenn du hinterfragst.
Ich habe das ganze aufgrund der Worte, die ich für wahr halte, veröffentlicht. Woher sie stammen interessiert mich weniger denn es gilt sie zu lesen und wenn keine Uneinstimmigkeit mit dem Evangelium vorliegt, was spricht dann dagegen? Dann dürften sie mit ziemlicher Sicherheit vom Himmel stammen. Wer sie aufgeschrieben hat, wer sie übersetzt, das spielt eine unwichtigere Rolle.

Du hältst z.B. Medjugorje, so wie auch ich, für echt. Warum?
Ich deshalb, weil ich einmal dort als Blinder hinfuhr und als Sehender zurückkam und zum anderen, weil mich die Botschaften ansprechen, ich finde nichts widersprüchliches in den Worten der Gottesmutter.
Dort kommt natürlich noch hinzu, dass die Früchte unverkennbar sind…

Ich sehe das ganze als „Nachhilfeunterricht“ des Himmels. Immer im Sinne der Treue zu Papst und Kirche, wohlgemerkt!

Die Wichtigkeit DIESER Zeit werden wir wohl erst später begreifen können.
Dem Himmel geht es jetzt darum, so viele Seelen als möglich zu retten!

Jetzt geht es vor allem darum:

- einmal sich selbst auf Christus vorbereiten, was wir ja ohnehin unabhängig von der Zeit tun sollten. Also Beichte, Eucharistie, Gebet.
- dann gilt es für viele Seelen zu beten VOR der Warnung, da viele diese Warnung nicht überleben werden und wenn diese in der Todsünde sterben könnten sie verloren gehen. (Barmherzigkeitsrosenkranz)
- dann darum beten, dass sich viele AUFGRUND der Warnung bekehren, damit die Drangsale nach der Warnung abgemindert werden denn wenn sich nachher viele bekehren, werden diese dann ein Gegengewicht zum Antichristen und seinen Anhängern bilden.

Aus diesem Grund sollte DAS GEBET UM BEKEHRUNG DER SÜNDER gefördert werden.
Wie schon in Fatima gelehrt:
Oh mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe ALLE Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am MEISTEN bedürfen.
UND DER BARMHERZIGKEITSROSENKRANZ


Ich lese aus diesen Botschaften vor allem diese Dringlichkeit heraus:
das GEBET UM BEKEHRUNG DER SÜNDER (der ich auch bin).

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Anemone am 04. April 2011, 15:07:19
Lieber Hermann, danke für Deine Antwort.

Ich habe mich drei Tage lang mit diesen Botschaften beschäftigt. Ich habe sie geordnet und sorgfältig gelesen. Ich habe ähnliche Botschaften im Internet gefunden, die aber nicht römisch katholisch sind, z.B. jemand schreibt die Botschaften von einer gewissen „Magd“ die ebenfalls Eingebungen für die bevorstehenden Drangsale „WARNUNG““REINIGUNG“ künden. Im Namen Jesus Christus versteht sich. Es kommt aus der Richtung: Lorbeer. Vieles übereinstimmt mit den Aussagen der anonymen Seherin.
Wahr ist auch, dass unzählige Botschaften im Namen Jesus Christus und Maria im Internet  kursieren, doch die meisten sind aber aus der Esoterik Ecke. Sie alle sprechen von WARNUNG, REINIGUNG, dem Jahr 2011, Jahr 2012...

An manchen Stellen habe ich das Gefühl, dass doch etwas nicht stimmen kann. Z.B. verstehe ich an einer Stelle so: Jesus beauftragt die Visionärin ein neues Heiliges Buch zu schreiben, und zwar als Ergänzung zur Offenbarung  des Hl. Johannes.
 
Zitat
Globale Umkehr ist im Begriff zu geschehen
Sonntag, 6. Februar 2011, 13:40 bis 14:00 Uhr
Geliebte Tochter, dies ist eine der letzten Botschaften, die in Meinen ersten Teil der heiligen Schrift, der in dem Buch „Die Warnung“ enthalten ist, einzufügen ist.

Ich denke, es reicht allein nicht aus anhand der Heiligen Schrift diese Botschaften zu beleuchten, sondern man muss auch darauf achten:

„Den Inhalt der Botschaften, die im Namen Gottes vermittelt werden auf biblische, theologische, kirchliche, kanonische, asketische und mystische Dimension zu überprüfen.“

Dann steht dort: ..., Maria, Königin der Erde

Für die Kirche ist aber Maria  : "Königin des Himmels und der Erde"


Normalerweise Botschaften die von Gott kommen werden

-  an die Menschen weiter gegeben,

-  an die Hirten der Kirche weiter gegeben,

-  sie werden im eigenen Leben gelebt
 
Wir wissen in diesem Fall aber nur eins: Die Botschaften werden im Internet anonym verbreitet.


Gottes Segen

Anemone
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 04. April 2011, 18:43:14

Ich habe bei Manduria persönliche Fragezeichen, da die Seherin schon alles, was es im mystischen Spektrum der kath. Kirche gibt, gehabt haben soll. Seltsam auch das Esotherik-Datum dem 12.12.2012.



Lieber Botschafter,

da muss ich Dich leider korrigieren. Bei Debora (Manduria) lautet das Datum 21.12.2012. Das ist ihr Geburtstag.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 10. April 2011, 10:55:34

Auszug aus unserer HP (ZEUGEN DER WAHRHEIT):

"In den Botschaften hat Jesus gesagt, dass Gott, der Ewige Vater, Sich nicht länger zurücklehnen werde und zusehen werde, wie sich die Sünde weiterhin in einer ungläubigen Welt manifestiert. Diese ökologischen Katastrophen werden am Ende des Jahres 2011 stärker werden und leider in einigen Teilen der Welt, wo sie am wenigsten erwartet werden, spürbar werden. Nur dann, wenn sie so häufig werden, werden die Menschen sich Fragen stellen. Dann werden sie erkennen, dass sie nicht aufgrund des Klimawandels kommen, sondern durch die Hand Gottes.

Die Botschaften offenbaren auch ein globales Ereignis, das noch nie zuvor von der Menschheit gesehen wurde."


Hierin wird eindeutig auf das Jahr 2011 Bezug genommen. Nach Aussagen bestimmter SeherInnen (Manduria) wird die Reinigung 2012 ihren Höhepunkt finden, verbunden mit der "Seelenschau" (Warnung).

Mit dem genannten "globalen Ereignis" könnte auch, im Zusammenhang mit dem in Garabandal und Medjugorje angekündigten WUNDER, ein ZEICHEN des Himmels gemeint sein, bei dem, für alle sichtbar, ein "großes Kreuz am Himmel" erscheinen wird. An diesem soll dann unser gekreuzigter HERR zu sehen sein ("Ich werde da hängen"). Sollte dies so eintreffen, wird dies zur Bekehrungen vieler Menschen, die bisher (noch) nicht an Jesus Christus als den Sohn Gottes geglaubt haben, beitragen.



 ;tffhfdsds
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 12. April 2011, 09:25:09
Lieber Winfried,
da muss ich dich leider retour korrigieren^^ und dem Botschafter recht geben.

Das Datum angegeben durch Debora lautet 12.12.2012.

"Wenn der Tag, der Monat und das Jahr mit dem meines Geburtstages, beziehungsweise mit folgendem Datum zusammen fällt (12.12. 2012), wird Vieles in der Welt verändert sein."

Link auf unsere HP: http://kath-zdw.ch/maria/manduria.html#16.07.2008 (http://kath-zdw.ch/maria/manduria.html#16.07.2008)

21.12.2012 ist das Ende des Maykalenders.

http://www.razyboard.com/system/morethread-2012-weltuntergang-kath-1069467-5764456-0.html (http://www.razyboard.com/system/morethread-2012-weltuntergang-kath-1069467-5764456-0.html)

Persönlich würde mich aber ganz etwas anderes interessieren und ich denke es passt hier ganz gut rein.

Es gibt Erscheinungsorte, die seit einer gefühlten Ewigkeit zur Umkehr mahnen.
Hinzu kommen meist noch Geheimnisse, die nicht veröffentlicht werden dürfen (zumindest bis es fast zu spät ist.)

Auf der anderen Seite gibt’s einen beispielsweise Pedro Regis, sollte tatsächlich der 12.12.2012 das angekündigte Datum sein, würde unsere geliebte Erde einen ganz schönen Stress bekommen, um all die Katastrophen noch rechtzeitig ………

..und jetzt mal eine Zusammenfassung aus den angekündigten Geschehnissen von den hier als glaubhaft eingestuften Sehern.
Die Welt gerät aus den Fugen, Dämonen schlachten durch die Menschen, drei Tage Finsternis…,Krieg, Zerstörung, Wunder, der Antichrist wütet, Menschen schlachten sich gegenseitig, Naturkatastrophen, Gottes Zorn, persönliches Gericht,……ich höre hier mal auf.

Wozu also noch Geheimnisse? Ich meine schlimmer geht’s echt nicht mehr. Es gibt hier nichts mehr, wovor man sich fürchten sollte, was nicht bereits angekündigt wurde.
Doch eines das Datum des Gerichtes. Jedoch das Datum für die Ankündigung, die Warnung und das Wunder sind ziemlich genau bekannt.

Was ich damit sagen möchte. Es macht alles zusammen keinen Sinn! Doch einen, aber diesen erkennt hier anscheinend nur Andal.

Sg
Das3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 12. April 2011, 11:50:23
Lieber Winfried,
da muss ich dich leider retour korrigieren^^ und dem Botschafter recht geben.

Das Datum angegeben durch Debora lautet 12.12.2012.

"Wenn der Tag, der Monat und das Jahr mit dem meines Geburtstages, beziehungsweise mit folgendem Datum zusammen fällt (12.12. 2012), wird Vieles in der Welt verändert sein."

Link auf unsere HP: http://kath-zdw.ch/maria/manduria.html#16.07.2008 (http://kath-zdw.ch/maria/manduria.html#16.07.2008)

21.12.2012 ist das Ende des Maykalenders.

http://www.razyboard.com/system/morethread-2012-weltuntergang-kath-1069467-5764456-0.html (http://www.razyboard.com/system/morethread-2012-weltuntergang-kath-1069467-5764456-0.html)


Lieber 3Rad,

danke für Deinen Hinweis. Du hast Recht.


Ich möchte mich ebenfalls nicht an irgendwelchen Spekulationen beteiligen, aber ich halte es schon für wichtig, dass wir auf der website und auch im FORUM solche Informationen einstellen. Panikmache sollte aber jedem Christen fremd sein. Vielleicht dienen diese Informationen aber auch dem einen oder anderen user dazu, sich einmal generell über den Inhalt und die Brisanz solcher Aussagen Gedanken zu machen.



 ;ksghtr
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 13. April 2011, 02:04:31
Zitat 3Rad:
"Es gibt Erscheinungsorte, die seit einer gefühlten Ewigkeit zur Umkehr mahnen. Hinzu kommen meist noch Geheimnisse, die nicht veröffentlicht werden dürfen (zumindest bis es fast zu spät ist. ... Es macht alles zusammen keinen Sinn!"

Lieber 3Rad,

hätten die Menschen die Worte der Muttergottes in La Salette, Fatima, Lourdes ... angenommen, wären weitere Mahnungen durch Medjugorje, Amsterdam, Manduria, Pedro Regis, Myriam von Nazareth, Sievernich .... nicht notwendig. Schauen wir uns in unseren Gemeinden um, betrachten wir die leeren Kirchenbänke dann verstehen wir, dass die Generation der gläubigen Christen nach und nach ausstirbt. In einer Zeit, in der zu viele Menschen (selbst Priester) die Gegenwart unserers Herrn in der Eucharistie leugnen, werden uns die weltweiten Muttergotteserscheinungen als Geschenk angeboten. "Durch die Muttergottes spricht der Heilige Geist zu uns" - aber scheinbar ist der Mensch (im Allgemeinen) nicht in der Lage zuzuhören und zu verstehen.

Geheimnisse haben leider auch zur Folge, dass sie beim Menschen die angeborene Neugierde weckt (siehe Sündenfall). Wo Neugierde nicht befriedigt werden kann erwachsen Spekulationen und die richten oftmals größeren Schaden an als sie Nutzen bieten. Man muss sich einmal die Frage stellen, warum die Geheimnisse nicht veröffentlicht werden? Sind wir Menschen wirklich reif für die Wahrheit? Eine Wahrheit, die nur mit Jesus Christus erträglich wäre! Nie war der Mensch m. E. weiter davon entfernt mit der Wahrheit richtig umzugehen als heute.

Was hat Debora 2008 bezüglich 2012 gesagt? "Wenn der Tag, der Monat und das Jahr mit dem meines Geburtstages, beziehungsweise mit folgendem Datum zusammenfällt (12.12.2012), wird Vieles in der Welt verändert sein." Schon heute (April 2011) sind Veränderungen erkennbar. Schauen wir nur einmal auf die Ereignisse in Japan, im Nahen Osten und Nordafrika. Glaubt denn wirklich jemand, dass dies alles für die Welt ohne Auswirkung bleibt? Was also ist falsch an Deboras Aussage? Oder bringen wir vielleicht alles was mit der Jahreszahl 2012 zusammenhängt übereilt mit einer esoterischen Weltuntergangsstimmung in Verbindung?

Das Lesen von Botschaften ist immer eine Frage der Deutung/Interpretation durch den Leser (und diese ist in der Regel selten objektiv). Nehmen wir z. B. folgende Aussage Deboras; ebenfalls aus Oktober 2008:

"Die Dame hat mich ausdrücklich gebeten während der nächsten Monate durch Ihre geoffenbarten Botschaften zu Euch zu sprechen, weil ein unvorbereiteter Mensch nicht in der Lage ist: Schwierigkeiten, Prüfungen und Veränderungen ohne katastrophale Folgen zu überwinden, ..."

Als ich das gelesen habe dachte ich zunächst, dass wir nun genaue und regelmäßige Anweisungen vom Himmel erwarten dürfen und was passierte? Lange Zeit keine veröffentlichte Botschaft aus Manduria. In unserem alten Forum habe ich Antonius irgendwann einmal nach den "versprochenen" Botschaften gefragt und! ich habe keine Antwort erhalten. War auch nicht notwendig; man muss nämlich lesen was dort steht und nicht was man verstehen will: "Die Dame hat mich ausdrücklich gebeten während der nächsten Monate durch Ihre geoffenbarten Botschaften zu Euch zu sprechen, ...". Nicht neue Botschaften waren gemeint, sondern Debora sollte noch stärker ihre Botschaften in Form von Vorträgen verbreiten. Im Grunde genommen ist damals (Fatima, Garabandal ...) wie heute alles gesagt. Wir müssen nur richtig lesen, richtig hören, darüber nachdenken; nicht gleich urteilen bzw. verurteilen.

Hört Euch Deboras Vortrag vom 9. April 2011 in Kopfing (Diözese Linz) an und entscheidet selbst über Sinn und Unsinn:

http://www.kathtube.com/player.php?id=20620 (http://www.kathtube.com/player.php?id=20620)


Allen Gottes Segen
KleinesLicht



 
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 13. April 2011, 09:32:14
Hallo Kleines Licht,

ev. hast du mich falsch verstanden oder ich mich unklar ausgedrückt.

Zu Debora: Hierzu habe ich nur das Datum korrigiert, nicht kommentiert.
Wenn ich Botschaften lese, bin ich sehr bemüht diese Wort für Wort zu verstehen. Es kommt auf jedes Wort an, aber danke dir für den Hinweis.

Zu den Geheimnissen: Schau dir bitte einmal das 3te Geheimnis von Fatima an. Das haut doch keinen von den Socken. Es wäre ev. unverständlich gewesen, aber verkraftet hätten wir es locker. Hinzu kommt, dass nach der Veröffentlichung die Spekulationen nicht abgenommen haben. Ich gehe sogar noch weiter und behaupte, die Veröffentlichung war ein perfekter Anlass um Kritik an unserm Papst und seinem Vorgänger zu üben.

"Durch die Muttergottes spricht der Heilige Geist zu uns" - aber scheinbar ist der Mensch (im Allgemeinen) nicht in der Lage zuzuhören und zu verstehen. Dies steht als solches bereits in der Bibel. ……doch der Mensch will nicht hören.

Mein Gedanke dazu ist folgender:
Viele wollen gar nicht hören, sie werden höchstens noch zusätzlich durch solche Botschaften abgeschreckt. Sprich einmal mit etwas weniger fest im Glauben verankerten Menschen darüber, sie blockieren. Teilweise so dermaßen, das sie für den Glauben auf immer verloren sind.
An den Früchten wird man erkennen, welchen Geistes die Seher sind. Ja, aber was sind die Früchte? Eine Hundertschar an Anhängern? Das eben bezweifle ich sehr stark. Wir wissen, dass nicht einmal das in Garabandal angekündigte Wunder alle Menschen bekehren wird, wie soll es dann eine vergleichsweise bescheidene Botschaft können? Das größte Wunder an die Menschheit, wird die Verblendeten nicht bekehren.

..und nun zu dem was ich damit ausdrücken, fragen in den Raum stellen wollte:

Das teuflische am Glauben ist, dass jeder meint seiner wäre der Richtige, der einzig Echte und Wahre. Erinnere dich an vorherige Zeiten. Es war teilweise unerträglich und das alles im Namen des Glaubens.
Wenn ich der Teufel wäre, würde ich hunderte Erscheinungsorte aus dem Boden stampfen, jede einzelne noch anscheinsheiliger. Der Teufel ist klug genug, um keine erkennbaren Fehler in der Glaubenslehre zu verbreiten, aber er hat Spielraum genug, Unterschiedliches zu forcieren. Die Zwietracht „UNTER DEN GLAUBIGEN“ ist gesät. Tausende die fromm beten und Buße tun, streiten später in Foren oder wo auch immer bis aufs Blut. Die anscheinend süßen Früchte, sind eher etwas faulig.

Wir haben es hier schon mehrfach erlebt, wie im Namen des Glaubens gestritten wird. Erst kürzlich ging ein Mitglied, wegen …..ich sage mal einer schlecht formulierten Frage über einen Erscheinungsort.

Ich bezweifle keineswegs, dass es echte Erscheinungsorte gibt, aber die Fülle an Personen, die angeblich Botschaften empfangen, ist schon etwas übertrieben hoch. Früher war es eine Sensation, heute marschiert teilweise der halbe Himmel auf. Ich sehe das eher als Spektakel, als eine Inszenierung. Es hat für mich keinen Sinn, wenn da Maria, Pater Pio, Jesus, der Erzengel Michael sich bei einer Person vorstellen müssen. Ellias und Henoch sind die prophezeiten Propheten unserer Zeit, na hoffentlich werden wir sie erkennen.

Wurde nicht auch in der Bibel prophezeit: Wenn ihr hört da bin ich (Jesus meinte ich), lauft nicht hin? Laufen wir nicht? Wo steht geschrieben, dass hier nicht auch falsche Erscheinungsorte gemeint sind?

Ich hoffe ich konnte meine Gedanken klar und verständlich formulieren.
Ich erlaube mir noch etwas, um zu verdeutlichen, warum manches für mich keinen Sinn macht, dies aber in einem zweiten Absatz.

Bitte verzeih, ich möchte hier keinen Erscheinungsort schlecht machen, auch niemanden den Glauben abspenstig machen, ich sehe nur mit welcher Lieblosigkeit im Namen des Glaubens gesprochen und geschrieben wird. Das hier ist noch eine Insel der Seeligen.

Dein
3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 13. April 2011, 10:08:37
Hier der angekündigte zweite Teil.

Warum ein Geheimnis ankündigen, das keines ist?
Ich habe vorab geschrieben, das Datum des Wunders ist bekannt.

Die Frage ist, würdet ihr behaupten das Datum des Wunders wäre bekannt, wenn es max. 2 -3 mögliche gäbe, die noch dazu zeitlich angemessen weit auseinander liegen?

Sollte ich hier falsch liegen, dann bitte mich umgehend korrigieren, danke euch im Vorhinein.

Was ist bekannt gegeben worden:

Garabandal spricht von Donnerstagen die zwischen zwei Daten liegen.
Achtung ab und zu findet man eine von - bis Angabe, bitte dies vorher prüfen, denn es erhöht die möglichen Donnerstage ungemein.
Weitere Einschränkungen: Debora, Joe Lomangino (geb. 1928) müssen beide noch leben!
Was die ganzen möglichen Donnerstage ungemein einschränkt, ist eine kleine Nebensächlichkeit, die gerne mal vergessen wird. Ich zitiere hier frei aus meinen Kopf, man möge mir verzeihen, wenn ich mich irre und gerne nehme ich hier eine Korrektur entgegen.

„Dieser Tag wird mit einem für die Christenheit bedeutenden Ereignis zusammenfallen und mit dem Festtag eines Heiligen, der indirekt mit der heiligen Eucharistie in Zusammenhang steht." Das ist sehr wage und lässt kaum Rückschlüsse zu, aber später wurde hierzu etwas sehr wesentliches, unscheinbar in einem Nebensatz, gesagt.

„Der Festtag jenes besagten Heiligen wurde verschoben.“

Es gibt nicht allzu viele Kalender-, Namenstagänderungen in unserem Kalender und alle wurden verzeichnet.
Zu prüfen wäre in diesem Fall nur:

Wieviele Kalenderänderungen gibt es die zwischen diesen Daten liegen und auf einen der möglichen Donnerstage fallen. Das sind nicht wirklich viele, ganz im Gegenteil.
Betrachtet man das Alter von Joe Lomangino, so bleiben nicht mal eine Handvoll Donnerstage übrig. Auch wenn wir die bereits verstrichenen Donnerstage nehmen, so sind es immer noch nicht viele. Zieht man davon noch die nicht Märtyrer ab, ……………..


Ich behaupte, das Datum ist bekannt und das ganz ohne wilde Spekulationen.
Was bezweckt dann die Aussage es wäre ein Geheimnis?

In der Bibel steht bereits geschrieben, welch schlimme Dinge auf uns zukommen, nochmals es kommt nichts, was nicht bereits in der Bibel angekündigt wurde.
Was bezwecken dann all die Botschaften?

Der einzige Grund für all das und ich weigere mich dies zu akzeptieren ist, dass wir im Anschluss nicht behaupten können, von alledem nichts gewusst zu haben. Mir gefällt dieser Gedanke nicht.

Eines noch: Kann mir bitte einer dabei helfen. Ich habe viele Angaben gefunden, die lauten, „tut Buße und kehrt um“, aber ich kann mich an keine erinnern, die besagt, lest die Bibel? Weiß jemand zufällig eine Stelle,

vielen Dank im Vorhinein

euer 3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Eglantine am 13. April 2011, 10:41:05
Hallo,

ich habe grade zufällig die letzten, Seiten zu diesem Thema überflogen und was ich da laß, ist recht typisch.

Zitat
KleinesLicht:
hätten die Menschen die Worte der Muttergottes in La Salette, Fatima, Lourdes ... angenommen, wären weitere Mahnungen durch Medjugorje, Amsterdam, Manduria, Pedro Regis, Myriam von Nazareth, Sievernich .... nicht notwendig.

Genau das ist der Punkt und gleichzeitig der Punkt im Punkt!
Leider kann sich die Gottesmutter den Mund fusselig reden, deswegen wird es immer Leute geben, die an jedem Wort zweifeln, oder solange suchen, bis sie Zweifel und Unstimmigkeiten finden werden.
Ich musste grade in diesen Tagen traurig feststellen, dass sogar Seher schon an den Vorhersagen der Gottesmutter zweifel.
Das ist genau das, was der Teufel in dieser Zeit am meisten versteht und womit er am meisten erreicht:
Die Menschen verwirren.
Ein echter Glaube, würde da Abhilfe schaffen. Aber solche Diskussionen zeigen mir, dass es den nicht mehr gibt.

Zitat
3Rad:
Der einzige Grund für all das ........., dass wir im Anschluss nicht behaupten können, von alledem nichts gewusst zu haben.
Du hast es erfasst!
Grundsätzlich ist es so, dass der Mensch immer bereit sein muss, vor Gott zu treten, aus dem einfachen Grund, weil wir jederzeit sterben können und dann vor ihm Rechenschaft ablegen müssen.
Ob wir das Strafgericht noch erleben, liegt a) aus den vorgenannten Gründen nicht in unserer Hand und b) ist es garnicht gesagt, ob das so erstrebenswert wäre.
Conchita sagt, sie fürchtete sich schon allein vor der Warnung, weil sie genauso schlimm empfunden werden wird, wie das Strafgericht.

Zitat
3Rad:
Eines noch: Kann mir bitte einer dabei helfen. Ich habe viele Angaben gefunden, die lauten, „tut Buße und kehrt um“, aber ich kann mich an keine erinnern, die besagt, lest die Bibel? Weiß jemand zufällig eine Stelle,
Das beantworte ich jetzt einfach mal so, wie ich es sehe und freue mich auf die Bezugnahmen der anderen dazu.
Antwort: weil in der Bibel auch nichts anders steht.
"Tuet Buße" und "Gehe hin und sündige nicht mehr".
Es sind leider die einzigen zwei Wege, die uns zu Gott führen können.
Die Liebe unseres Gottes und die unserer Himmlischen Mutter zu uns ist die gleiche, wie die jeder Mutter und jedes liebenden Vaters. Sie versucht immerfort uns zu warnen und uns in liebevoller Weise auf den Rechten Weg zurückzubringen.
Daher die vielen Botschaften und die vielen Ermahnungen.
Wir wissen, dass wir bis zur letzten Lebensminute die Chance haben zu Gott zurückzukehren.
Daher gibt uns Gott auch bis zu Letzte die Möglichkeit das zu tun.
Durch diverse geologische und globale Warnungen, durch die "Warnung"; die uns  Conchita verhersagte und durch die Wunder, die uns für Garabandal versprochen wurden.
Die Anerkennung der Kirche durch den Papst folgt auf dem Fuße um endlich die Menschen zu überzeugen.
Leider wird das alles nichts helfen, weil der Mensch durch den Teufel "vergiftete" wurde und deswegen trotz allem an seiner Meinung festhalten wird, dass er alles selber regeln kann und keinen Gott braucht.
Das Ergebnis wird das Strafgericht sein.
Es ist keine schöne Vorstellung, da gebe ich dir Recht.
Aber es gibt für Gott keine andere Lösung, um die Macht des Teufels aus der Welt zu verbannen und seinem Sohn den Sieg zu ermöglichen.
denn der mensch, aus sich selbst, wird esnie schaffen.
Darum heißt es auch in der Bibel, wird werden einen Frieden erleben, "den die Welt nicht geben kann".

Liebe Grüße
Eglantine
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Martial am 13. April 2011, 11:49:12
@3Rad
Dieser Tag wird mit einem für die Christenheit bedeutenden Ereignis zusammenfallen und......

Darf ich fragen wo diese Textstelle zu lesen ist?
Ich warte nämlich seit Jahren auf genau dieses Ereignis und könnte etwas dazu sagen.

LG Martial
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 13. April 2011, 11:57:43
Hallo Kleines Licht,

ev. hast du mich falsch verstanden oder ich mich unklar ausgedrückt. ...


Nein, lieber 3Rad, ich bin es, die sich falsch ausgedrückt hat.
Kommentiert habe ich das Datum nur, weil von vielen Gläubigen zu Recht die Nennung dieses Datums kritisiert wird und deshalb wollte ich an dieser Stelle nur einmal näher darauf eingehen.

Verstanden habe ich Dich schon und ich teile sogar größtenteils Deine Ansichten. Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich nur mit Gleichgesinnten über Marienerscheinungen gut austauschen kann. Entweder man verbreitet Angst (und dann darf man denjenigen mit dieser Angst nicht alleine lassen; man muss ihn zur Wahrheit hinführen und das geht nur, wenn er ständig in der Nähe ist) oder man wird belächelt; als Spinner abgetan. Die wenigsten Menschen könnten die Wahrheit überhaupt ertragen. Das geht nur, wenn man für unseren Herrn sein Herz geöffnet hat. Debora sagt in ihrem Vortrag sinngemäß: Die jetzige Zeit ist nicht leicht und noch schwerer ist es zu wissen was geschehen wird. Unser Pfarrer fragte einmal in einer Predigt: "Wieviel Wahrheit verträgt der Mensch?" Ich glaube, eben darum sind die Geheimnisse notwendig. Sie zu ergründen macht uns erst fähig im Laufe unseres Lebens die Wahrheit anzunehmen. Wer dies nicht kann stellt keine Fragen, sucht nicht nach Antworten; er geht eben einen anderen Weg auf den er aber auch ans Ziel gelangen kann.

Es gibt sicher falsche Erscheinungsorte und noch mehr falsche Seher, da stimme ich Dir zu.  Aus der Fülle das für sich (und nur um einen selbst geht es erst einmal) das Richtige zu finden ist schwierig. Nimm z. B. unseren lieben "Botschafter". Er ist davon überzeugt, dass Grub echt ist; an Manduria zweifelt er, weil ihm dort (ich glaube er sagte) die Effekte stören. Nun sage ich, dass ich von der Echtheit Mandurias überzeugt bin und an Grub zweifle, weil mir dort die Dramatik zu groß ist. So zweifle ich auch an der Echtheit der neu vorgestellten Seherin hier im Forum (die unbekannt bleiben will), weil ich hier nicht von Botschaften sprechen kann; allenfalls von einer Zusammenführung der Botschaften vieler bisheriger SeherInnen. Ein anderer mag das wiederum anders sehen. Was aber doch unterm Strich wichtig ist (s. Vortrag), ist die kritische Auseinandersetzung mit den Marienerscheinungen. Dies ist eine Möglichkeit, unseren Glauben lebendig zu halten. "Durch Maria spricht der Heilige Geist"! Wie anders sollte er uns auch in unserer geschäftigen Welt erreichen? Die Früchte sind die Bekehrungen; die Umkehr eines jeden. Für "Botschafter" liegen die Früchte vermutlich in Grub, für "Anemone" wahrscheinlich in Medjugorje, ich habe sie in Manduria gefunden, meine Mutter in Lourdes, meine Oma in Banneaux ...

Sicherlich wollen viele die Worte der Muttergottes nicht hören und erst recht nicht beachten. Aber (und das ist ja das Wunderbare), unsere Mutter gibt nicht auf uns zu warnen. Wer hören will, dem fehlt es nicht an Gelegenheiten. Was Du zum Ausdruck bringen wolltest kann ich verstehen. Wären die Menschen in der Lage die Ansichten anderer Menschen zu akzeptieren, ohne sie zur eigenen Ansicht bekehren zu wollen; wäre es ihnen möglich eigene Fehler einzugestehen und die gemachten Fehler anderer Menschen zu verzeihen, dann gäbe es weniger Streit. Wie oft schon konnte ich beobachten, dass die "Frommsten" in der Kirche auch die ersten sind, die nach der Hl. Messe auf dem Kirchplatz schlecht über ihre Mitmenschen reden. Ja, das stimmt alles was du schreibst. Nur eines möchte ich anmerken: Am Glauben ist nichts Teuflisches; wir lassen nur zu, dass dem Teufel sein "Spiel" gelingt.


Zitat Eglantine zum Thema Warnung und Wunder: "Leider wird das alles nichts helfen, weil der Mensch durch den Teufel "vergiftet" wurde und deswegen trotz allem an seiner Meinung festhalten wird, ... ."

@Egantine,

das sollte nicht verallgemeinert werden.
Durch die Warnung und das Wunder wird es zu Bekehrungen kommen; einer Vielzahl von Menschen hilft es also auf jeden Fall. Erst nach diesen Ereignissen fällt Gottes endgültige Entscheidung, ob und in welcher Form das Strafgericht über uns hereinbricht; Abmilderungen sind bis zum Schluss möglich und selbst das sollte uns helfen.

Erneutes Zitat aus Deboras Vortrag: "Entweder wir ändern uns oder es ist das Ende!"


Gottes Segen
KleinesLicht




Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 13. April 2011, 14:41:13
Hallo Martial,

hier ein paar Quellen mit unterschiedlichen Texten aus dem I-Net (leider habe ich hier nur dieses zur Verfügung)

Für benötigte Originaltexte und/oder -quellen kann dir, denke ich, Winfried eine Adresse geben. 
Auf unserer Hp
Das Wunder: »Die heilige Jungfrau sagte mir etwas über das Wunder. Sie verbot mir, bis acht Tagen bevor das Ereignis eintritt, das Datum zu verraten. Was mir erlaubt wurde zu sagen ist, daß wenn ein Ereignis der Kirche mit einem Fest eines Heiligen übereinstimmt, dann wird dieses Wunder sein.

http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,196.msg1884/boardseen.html#new (http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,196.msg1884/boardseen.html#new)


"Es wird zusammentreffen mit einem nicht alltäglichen Ereignis der Kirche, das während des bisherigen Lebens Conehitas noch nicht stattgefunden hat, Es wird einige Minuten andauern, etwa zehn, fünfzehn Minuten."

http://www.botschaften-mariens.de/botschaften/index.php?page=Thread&threadID=17 (http://www.botschaften-mariens.de/botschaften/index.php?page=Thread&threadID=17)

Dieser Tag wird .. mit einem für die Christenheit bedeutenden Ereignis zusammenfallen und mit dem Festtag eines Heiligen (Märtyrers), der indirekt mit der heiligen Eucharistie in Zusammenhang steht."

http://www.adorare.de/warnung.html (http://www.adorare.de/warnung.html)

sg
Das3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Martial am 13. April 2011, 17:09:56
Dann schau doch mal bitte ob der 01.Februar (das Jahr verrate ich noch nicht) ein solcher Tag sein könnte.
LG Martial
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Eglantine am 13. April 2011, 20:46:47
Zitat
KleinesLicht:
das sollte nicht verallgemeinert werden.

Du meinst das sicher gut, was du da schreibst.
Das traurige ist aber, dass man es leider doch verallgemeinern kann....
Ich habe schon mehrere Vorhersagen gelesen in denen es hieß, dass nach dem Strafgericht nur Einzelne mit einer "Fackel" in der Dunkleiheit herumirren und immer wieder vergblich ruft:"Ja bin ich denn wirklich der Letzte?" (z. B.  beim Irlmeier).
Es ist zwar richtig, dass es vorher auch noch Bekehrungen gibt, denn wer das eine glaubt, darf auch das andere glauben, was gesagt wurde und geschrieben steht.
Trotzdem ist weiterhin zu erwarten, dass die größe Masse der Menschheit Gott leider nicht anerkennt, was ja letztendlich das Strafgericht erst auslöst.

@3Rad,

aus berufendem Munde habe ich erfahren, dass auch Conchita das genaue Datum noch nicht kennt und es vermutlich erst erfahren wird, wenn es soweit ist.
Sie hat die Gottesmutter danach gefragt und erhielt die Antwort:"Das weiß ich nicht", denn die Zeit weiß niemand, nicht einmal der Sohn, nur der Vater.

Ich glaube es ist ganz falsch hier über so konkrete Fragen zu reden.
Es geht doch letztlich bei Botschaften einzig darum, immer bereit zu sein.
Und die Frage ist, ob wir das wirklich sind?
Wären wir es, wenn wir morgen sterben müßten, oder wenn wir Warnung morgen käme?

Ich glaube das ist der Wunde Punkt, an dem wir bei uns selbst ansetzen können.
Denn letztlich sind wir doch nur für unsere eigenen Taten verantwortlich und nicht für die Entscheidungen des Nächsten.
Wir haben als Christen nur die Pflicht ( Böses getan und Gutes Unterlassen), unsere Mitmenschen so gut es geht die Tür zu Gott zu zeigen.
Die Entscheidung ob für oder gegen ihn, muss jeder selber fällen und da läßt Gott ach jedem die freie Wahl.

Guten Abend
Eglantine
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 13. April 2011, 21:07:04
Liebe Leser/innen!

Sie hat die Gottesmutter danach gefragt und erhielt die Antwort:"Das weiß ich nicht", denn die Zeit weiß niemand, nicht einmal der Sohn, nur der Vater.

Es geht doch letztlich bei Botschaften einzig darum, immer bereit zu sein.
Und die Frage ist, ob wir das wirklich sind?
Wären wir es, wenn wir morgen sterben müßten, oder wenn wir Warnung morgen käme?


Dem stimme ich ganz zu.

Aber es ist nur allzu menschlich dass der Mensch diese Neugier in sich trägt, derer er schwer Herr wird.
Aber diese Daten "weiß nur der Vater" und "uns steht es nicht zu, Zeiten und Fristen zu erfahren..."
Und wie oben schon gesagt: Es geht um das bereit sein, bereiter als sonst.

Das heißt man sollte das Glaubensleben etwas intensivieren, Gott mehr im Herzen erwägen, über ihn nachsinnen. Dann, und nur dann wird Gott in uns lebendig. Auch außerhalb des Gebetes müssen wir den Tag zum Gebet machen, wie Maria in Medjugorje immer wieder aufruft:
"Betet ohne Unterlass".

Wer diese Botschaften näher betrachten möchte, kann es hier machen:
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/medjugorje.htm#11 (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/medjugorje.htm#11)

Wer dies umzusetzen versucht der ist bereit und wer bereit ist spekuliert nicht denn er liebt Gott und weil er Gott liebt weiß er, dass Gott nur das Beste für ihn will. Er überläßt sich ganz und gar dem Vater. Und da kann einem nichts aber auch gar nichts passieren was Gott nicht zuläßt.

Werden wir Kind vor Gott, das einfach die Hand des Vaters ergreift und sich führen läßt.

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 14. April 2011, 08:35:43
Hallo Martial,

mit 100% Sicherheit liegt der1 Februar nicht im März, April oder Mai…^^

Hallo Englantine,

nichts für ungut, aber wir sprechen von zwei vollkommen anderen Dingen.

Den Tag, die Stunde, die niemand kennt, nicht einmal der Sohn, ist ein vollkommen anderer Tag, als der Tag des Wunders.

Ich habe über das Wunder gesprochen, welches von Conchita angekündigt wurde, nicht über das Strafgericht. Bitte nicht verwechseln.

Ich wollte hier keine Diskussion über das besagte Datum starten, wozu auch. Ich habe dieses Geheimnis nur als Beispiel verwendet, um auf etwas vollkommen Anderes hinzuweisen. Wenn jemand an dem Datum Interesse hat, so möge man alles selbst nachprüfen.

Sg
Das3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 14. April 2011, 11:47:30
"Eine wichtige Aufgabe für alle, die sich für Garabandal einsetzen ist, daß niemand eine Spekulation darüber macht, wann die Prophetie sich erfüllt (Warnung; Aviso; Wunder, Milagro; Strafe, castigo) Der Beweis dafür, daß die Prophetie von Gott kommt ist: Daß keine Angabe über die Zeit gegeben wird. Gott alleine kennt die Zeit.

Conchita sagte mir am Tag nach der letzten Erscheinung, als ich sie fragte: "Hast Du die hl. Jungfrau Maria gefragt, wann die Warnung (aviso) kommt". Darauf antwortete sie: "Sie sagte, das weiß ich nicht. Das weiß nicht einmal mein Sohn Jesus, weil es im Willen des Vaters verborgen ist". Das ist eine klare Übereinstimmung mit dem Evangelium (Matth. 24-folg.) ...

"Das Wunder: »Die heilige Jungfrau sagte mir etwas über das Wunder. Sie verbot mir, bis acht Tagen bevor das Ereignis eintritt, das Datum zu verraten. Was mir erlaubt wurde zu sagen ist, daß wenn ein Ereignis der Kirche mit einem Fest eines Heiligen übereinstimmt, dann wird dieses Wunder sein. Dieser Heilige ist ein Märtyrer des heiligen Eucharistie.«  Es wird an einem Donnerstagabend um halb neun Uhr (Ortszeit) sein und für jeden zu sehen sein im Dorf und den umliegenden Bergen.

.«  Am 10. August 1971 sagte sie während eines Gespräches mit einer Gruppe Amerikaner folgendes: »Es wird am 8. oder zwischen dem 8. und 16. März, April oder Mai passieren. Es wird nicht im Februar oder Juni sein. Acht Tage vor dem Wunder wird Conchita es bekanntgeben.«"

http://kath-zdw.ch/maria/garabandal.html (http://kath-zdw.ch/maria/garabandal.html)


Alles spekulieren bringt NICHTS. Die oben stehenden Aussagen sind auch schon Widerspruch in sich; ein Verrat setzt doch z. B. Wissen voraus!


LG
KleinesLicht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 14. April 2011, 13:22:06
Angesichts der vielen (ungefilterten) Botschaften und Visionen erwächst zunehmend auch Verwirrung.
Was genau hat Conchita denn wirklich von sich gegeben? Was wurde davon falsch weitergegeben?
Hat Pater Pio wirklich ein Zeugnis über die Echtheit Garabandals gegeben (es gibt hier auch kritische Töne von den Kapuzinermöchen seines Klosters!)? Ist Garabandal echt?
Sind die vielen Visionen heutzutage Teil des Planes Gottes?

Antworten gibt uns darauf der Heilige Geist, mittels seiner Kirche.

Der Feind hat die Macht, als ein Wesen des Lichts zu erscheinen. Machen wir uns da nichts vor.  Und wenn es ihm auch Schmerzen bereiten sollte, sich als Mutter Gottes zu zeigen, er würde es zum Schaden anderer dennoch in Kauf nehmen. Zudem sollten wir auch nicht vergessen, dass der Teufel sich nicht leicht zu erkennen gibt. Er versteckt seine Lügen gut, um nicht als das erkannt zu werden, was er ist.

Ich halte mich da lieber an die kirchlich geprüften und anerkannten Botschaften.

lg
Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 22. April 2011, 18:10:43
so viel ich mitbekam wurde die Muttergottes in der Erscheinungszeit auch gefragt wie es denn mal moeglich sein soll dass Hunderttausende auf einmal beim Wunder in dieses Nest dort oben im Gebirge hinkommen koennen.
Daraufhin soll die Muttergotets geantwortet haben dass sie alles machen werde.
In den 70ern sollte dann ein Skigebiet (!) dort gebaut werden und der vormalig enge Weg wurde erweitert durch eine gut ausgebaute Strasse. Das verlief aber im Sand wegen Geldmangels.
Die Strasse ist aber da -war vor 3 Jahren dort - die ist wirklich gut geeignet auch fuer Busse.

seht hier: http://www.heim-d.uni-sb.de/~ykhoa/botschaften/maria/Garabandal9.htm (http://www.heim-d.uni-sb.de/~ykhoa/botschaften/maria/Garabandal9.htm)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Christian28 am 25. April 2011, 16:23:16
Zu den ganzen Prophezeihungen möchte ich mal folgendes anmerken.

1. ich kenne mich glaube ich ganz gut mit den Prophezeihungen aus , gerade die älteren
    kenne ich gut da ich mich lange damit befasst hab und mir somit eine Meinung bilden kann.
2. Die neuen lese ich zwar aber hab immer ein "ungutes" Gefühl dabei.


Wenn ich hier im Forum oftmals die Spekulationen lese oder auch manche Texte weiß ich nicht wirklich ob das von Gott kommt. Gerade das viele gelabert rumspekulieren aber auch die Widersprüche dieser Texte erregen bei mir große Verwirrung.


Ich selbst löse das so , ich versuch mich mehr auf den Alltag und den Glauben zu konzentrieren als mich hier in endlosen Diskussionen zu verstricken wie ich sie zb. mal hatte kommt nun ein 3 Weltkrieg oder nicht. Ich persönlich hab da zB. eine andere Meinung wie Winfried.

Doch wir haben doch in fatima , Garabandal bereits genug Zeichen genannt bekommen wieso wollen wir uns nicht auf ein paar wesentliche Sachen konzentrieren als uns in Details zu verstricken. Eine gesunde Vorratshaltung gerade angesichts des wirtschaftlichen Totalkollapses ist auch ohne Prophezeihungen anzuraten. In der Szene von Leuten in der mich mich bewege die sich auf die wirtschaftlichen Auswirkungen vorbereiten ist oftmals Gott kein großes Thema.

Ich denke wenn wir wild herumspekulieren , richten wir mehr Schaden als Nutzen an. Gerade wenn man dann jemanden überzeugt von "seiner" Sicht und es trifft nicht ein kann man ihn in ein ganz großes Lochen stürzen. Anstatt das wir ihn dazu verleiten selbst durch Gebet eigene persönliche Wunder mit Gott zu erleben die ihn in seinen Glauben stärken oder ihm dem näher bringen. Eine gesunde Warnung über ein Strafgericht den Antichristen und das wir niemanden auf der Welt als den Messias anbeten sollte dabei zwar auch erfolgen aber ohne großes  Details. Ich denke die Johannes Offenbarung und Fatima , Garabandal geben doch genug seriöses Material.

Kümmern wir uns lieber darum , das in unserer Kirche die Leute wieder zur Beichte gehen
sich bei der Kommunion hinknien und ein Bewusstsein für die Todsünden bekommen.
Als ich neulich bei der Beichte war , hat der Priester durch ein Missverständniss gedacht
ich wäre homosexuell ... Jedenfalls wurde mir dann gesagt naja is ja net so schlimm man weiß ja heute das dies menschlich is und man Bedürfnisse hat... ich hab da meine Wut bekommen und ihn widersprochen , weil bei mir gings um Unzucht , Selbstbefriedigung und das dies ein Verstoß gegen die Ordnung Gottes ist und natürlich abgestellt werden muß.
Woran mir auch sehr gelegen ist , momentan hab ich dies mit der Kraft Gottes gut im Griff.

Wir haben doch wahrlich genug Probleme oder können aktiv in direkter Umgebung handeln ohne die Leute mit zuviel Input über Prophezeihungen zu verwirren. Ich denke die allgemein bekannten Basics reichen da vollkommen aus.

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Anemone am 25. April 2011, 18:08:42
Zu den ganzen Prophezeihungen möchte ich mal folgendes anmerken.

1. ich kenne mich glaube ich ganz gut mit den Prophezeihungen aus , gerade die älteren
    kenne ich gut da ich mich lange damit befasst hab und mir somit eine Meinung bilden kann.
2. Die neuen lese ich zwar aber hab immer ein "ungutes" Gefühl dabei.


Wenn ich hier im Forum oftmals die Spekulationen lese oder auch manche Texte weiß ich nicht wirklich ob das von Gott kommt. Gerade das viele gelabert rumspekulieren aber auch die Widersprüche dieser Texte erregen bei mir große Verwirrung.


Vollkommen richtig. Lieber Christian, ich glaube, ich werde mich von diesem Forum doch für eine Weile zurückziehen, falls diese "WARNUNG-Botschaften" weiter so im Vordergrund bleiben und Angst und Verwirrung verbreiten.


Zum nachdenken:

Christus ist auferstanden. Das feiern wir heute. Darauf baut unser Glaube. Die Herrschaft des Todes ist gebrochen. Die Herrschaft des Lebens hat begonnen.

Für uns heute ist es kaum vorstellbar, wie es den Jüngern Jesu ergangen sein muss. Noch am Tag davor waren sie zerstreut und verängstigt. Jesus war tot. Mit ihm war die Hoffnung der Jünger am Kreuz gestorben. Jesus schien gescheitert zu sein. Doch dann erwies sich die Situation als völlig anders. Christus ist auferstanden. Gott hat ihn nicht dem Tod überlassen. Gott hat ihm zwar das Kreuz nicht erspart, aber durch die Auferstehung hat er jede menschliche Hoffnung übertroffen.

Wie sehr die Auferstehung die Jünger geprägt hat, zeigt sich an der Entstehung des Christentums. Es ist erstaunlich, wie schnell aus dem verängstigten Häuflein eine in der ganzen Welt verbreitete Kirche wurde, die die Jahrtausende überdauert hat.

Nun ist die Auferstehung Jesu kein Ereignis, das nur für sich allein Bedeutung hätte. Er ist der Erstgeborene von den Toten. Wir werden ihm folgen. Sein Schicksal kündigt unser Schicksal an. Mit der Auferstehung Jesu feiern wir zugleich die Hoffnung auf unsere eigene Auferstehung. Wir gehören zu Christus und gehen mit ihm ins neue Leben.

Christus ist auferstanden. Lasst uns das feiern. Lasst uns auf die Auferstehung hin leben.

Gottes Segen

Anemone
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 26. April 2011, 12:29:49
Danke, lieber Christian, für Deinen Beitrag.
Auch ich stimme jedem Deiner Worte zu.

Es wird wohl so sein, dass uns dieses Thema zumindest bis Ende 2012 beschäftigen wird. Schaut einmal ins Fernsehprgramm, wie viele Sendungen dieses Thema zum Inhalt haben. Neben der Vielzahl aus dem Boden gestampfter Propheten, entstehen hierdurch zusätzliche Ängste. Es kommen Fragen auf, die beantwortet sein wollen und zu denen dann die Fernsehsender keine Möglichkeiten bieten. Zurück bleiben so oder so eine Vielzahl von verunsicherten Zuschauern und Lesern, denen Hilfe angeboten werden sollte, sofern sie diese suchen. Auch dies müssen wir berücksichtigen und deshalb würde ich einen Ausschluss oder eine "Unterdrückung" dieser Problematik (wie sollte man dem Ganzen ansonsten Herr werden?) nicht empfehlen. Andererseits sollten wir alles vermeiden, um selbst Ängste zu schüren.

Mit der Frage, wie wir künftig hiermit umgehen wollen, sollte sich das Moderatorenteam vielleicht erst einmal intern auseinandersetzen. Ich werde mich nun diesbezüglich mit allen Mods in Verbindung setzen.


Gottes Beistand
KleinesLicht


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: CSPB am 26. April 2011, 21:57:02
Servus,
Ich lese Zeugen der Wahrheit schon seit Jahren und hab mir das Forum mal angeschaut, und hab mich registriert, da ich zu diesem Thema unlängst gute Artikel gelesen habe. Ich persönlich denke dass solcherart Botschaften mit Vorsicht zu genießen sind.

http://www.vision2000.at/2011/vision1-11/08_01.htm (http://www.vision2000.at/2011/vision1-11/08_01.htm)
http://www.vision2000.at/2011/vision2-11/31_01.htm (http://www.vision2000.at/2011/vision2-11/31_01.htm)
(die Quelle ist absolut vertrauenswürdig und empfehlenswert)

Ich hab mich jetzt nicht großartig mit "the warning" beschäftigt, hab mir nur mal die Website angeschaut. Ich bekomm doch stark den Eindruck, dass hier nur Angst verbreitet wird, und der Stil anderer marianischer Botschaften kopiert wird. Warum sollte Maria uns mitteilen wollen, dass z.B. drei arabische Herrscher ermordet werden? Was hat das denn für einen Sinn? Nützt das unserem Seelenheil? Ich glaube kaum. An ihren Früchten werdet ihr die wahren Propheten erkennen, sagt Jesus. Ich denke, dass diese Früchte die Bekehrungen sind, die aufgrund der Botschaften geschehen. In Medjugorje z.B. bekehren sich Unmengen von Menschen. Wer bekehrt sich schon aufgrund von einer Internet-Botschaft mit unbekanntem Verfasser? Ich denke das schürt nur Angst, könnte somit vom Widersacher kommen.
Außerdem steht im Evangelium genug. Jesus hätte uns, denke ich, mehr Information gegeben, wenn diese nötig gewesen wäre.

Zur Erinnerung:
Das ist doch eine gute Anleitung zur Unterscheidung der Geister! http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,162.0.html (http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,162.0.html)

Geister der Verwirrung                                                  Hl. Geist
                                     
- schaffen ein schlechtes, beunruhigendes                      + schenkt innere Ruhe, Kraft und Sicherheit
Gewissen treten bewusst und fordernd auf                       erscheint nie forsch, fordernd oder ungeduldig
erwecken falschen Leistungsdruck                                   setzt uns nie unter Druck
drohen Strafen oder Versäumnisse an                          gebrauchen nie Angst, Furcht oder Drohung
stellen Forderungen, die Unruhe,                                    strahlt Kraft, Ruhe und Sicherheit aus
Unsicherheit oder Mutlosigkeit erzeugen

Möge die sich die Wahrheit offenbaren...

Grüße und Gottes Segen
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Anemone am 26. April 2011, 22:37:26
Liebe/r CSPB!

 
Herzlich willkommen im Forum Zeugen der Wahrheit. Vielen Dank für Deinen sehr guten Beitrag.

Gebet
Maria, ich möchte jeden Tag mit dir leben in der Hoffnung,
dass die Verheißungen, die den Vätern und den Propheten
gegeben wurden, auch an mir und im Leben aller Menschen
in Erfüllung gehen werden. Amen.

Gott segne Dich!

Anemone

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 27. April 2011, 12:51:22
Liebe Leser/innen!

Mich versetzen diese Botschaften nicht in Unruhe oder zum Teil nur zeitweise. Denn wer sich heute keine Gedanken macht, der sieht entweder die Zeichen nicht oder er glaubt nicht.

Wir müssen schon bedenken, in WELCHER Zeit wir sind:
Wir leben am Höhepunkt eines noch nie dagewesenen Glaubensabfalls und die Technik ermöglich leider eine Vielzahl von Sünden, die früher so nicht möglich waren. Dazu die größte Sünde: die Abtreibung, die eine Vielzahl von Dämonen auf die Welt loslässt (laut Gloria Polo…) und so ist es auch nicht verwunderlich, dass die Welt immer mehr sündigt und Gott leugnet.

Vielfach wird gesagt, wir brauchen diese Botschaften nicht. Doch ich sage, dass wir sie notwendiger denn je brauchen.
Medjugorje z.B. ist ein Ort geworden, wo Millionen Menschen durch die Botschaften und Zeichen dort wieder zu Gott fanden, wo sehr viele Initiativen und Berufungen usw. ausgehen. Trotzdem hört man gern: Was brauchen wir das.

Dem Himmel ist es eben nicht egal, ob Seelen verloren gehen. Vielen Menschen aber schon. Und das ist im Grunde der Kern der Botschaft. Wir Menschen LIEBEN uns und den Nächsten vielfach nicht richtig im Gegensatz zum Himmel, der wirklich alles versucht, um möglichst viele Seelen ans rechte Ufer zu bringen.
Dass wir Menschen uns nicht wahrlich lieben, daran ist das Umfeld viel mitschuldig: die Medien üben ungeheuren Einfluss auf uns aus, und denen ist JEDER ausgesetzt, er sollte aber etwas Abstand davon nehmen: Morde, Sexualisierung, Lügen… sind dort ja allgegenwärtig und so verhärtet sich unser Herz OHNE dass wir es merken…

Deswegen gibt der Himmel sehr wohl viele Botschaften für DIESE Zeit, denn Gott lässt uns nicht im Stich. Und da wir schwerfällig sind seit der Erbsünde und unser Herz oft nicht bei Gott oder ganz bei Gott ist, ERKENNEN wir auch die Zeiten nicht.

Wenn wir uns kurz in die Lage des Himmels versetzen: Wir sind am ENDE DIESER ZEITEN und die Menschenkinder merken das nicht, sie gehen wie auf einen Abgrund zu. Was wäre Gott also welch ein Vater, wenn er dem zuschauen würde! DAS TUT GOTT NICHT, denn wir sind Ihm nicht gleichgültig, niemals! Er liebt uns…

Was wir unbedingt machen sollten – als Christen sollte dies ohnehin sein – das wäre BEREIT zu sein, denn „wir kennen weder den Tag noch die Stunde“. „Die Lampen mit Öl füllen“. Die Botschaften verbreiten nicht Angst, sondern sind ein Aufruf BEWUSST den Weg der Umkehr, den Weg der Sakramente, des Gebetes – in dieser Zeit besonders auch den Barmherzigkeitsrosenkranz – zu gehen.

Wir waren es bisher gewohnt, dass alles so weitergeht. Das hat ein Ende. Und deshalb haben wir Angst.
Im Grunde aber sollten wir uns freuen, denn wir gehen der Vereinigung mit Gott entgegen, so oder so.


In allem was geschieht wird uns nicht ein einziges Haar gekrümmt, OHNE dass es unser Vater nicht wüsste! Möge der Wille Gottes an uns geschehen und mögen wir uns dann im Himmel Seiner Herrlichkeit erfreuen.

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Martina am 27. April 2011, 13:18:54
Hallo,

bin auch gerade dabei, die "Warnungen" zu lesen.

Was mich überrascht hat, ist dass wir andere überreden sollen, sich zu bekehren. Ich bin es eher gewohnt, dass es heißt, wir sollen uns hüten andere bekehren zu wollen.

Was mich aber am meisten irritiert:
Ich glaube (bin nicht sicher), es war bei Gisela Maria, wo es hieß, wir sollten uns keine Vorräte anschaffen, denn es wäre sinnlos, sie würden wertlos und verdorben sein. Dann war auch mal die Rede davon, wir sollten nur geweihtes Brot essen.
Hier heißt es, wir sollen Vorräte anschaffen, wie wenn wir auf einen Sturm warten.
Hat jemand eine Erklärung für diese Unterschiede?

Sorry, hab jetzt noch nicht den ganzen Thread gelesen, vielleicht steht ja irgendwo schon was dazu.

Lieben Gruß,
Martina
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 27. April 2011, 13:21:04
Es ist ja erfreulich, wenn Dich (Hermann) solche Botschaften nicht beunruhigen.
Man kann es aber nur als verständlich betrachten, wenn es anderen nicht so ergeht wie Dir.
Glaubt man den Visionen der Katharina Emmerick, war z.B. Noah auch alles andere als begeistert, als Gott ihm die Sündflut offenbart hatte. Er versuchte diese sogar hinauszuzögern.

Der Vereinigung mit Gott gehen wir jedenfalls schon auf Erden entgegen und erleben diese aktiv im Sakrament der Eucharistie. Es gibt derer nicht wenige, die bereits auf Erden im Stande der heiligmachenden Gnade leben.

Die Botschaften dürfen jedenfalls nicht unkritisch hingenommen werden, solange diese kirchlich nicht anerkannt worden sind. Wie es CSPD (Herzlich willkommen!) schon angedeutet hat, ist das Ankündigen von konkreten Ereignissen (wie dem Ermorden von 3 Hochgestellten) sehr fraglich. Ziehen wir den Vergleich zu den Botschaften von Fatima, erkennen wir den Unterschied.

Gott zum Gruß
Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 27. April 2011, 13:32:13
Liebe Martina,
wenn das Strafgericht Gottes über die Menschheit kommt, wird Gott sich nicht durch Vorräte überlisten lassen. Die Vorräte werden genauso wenig wie Geld Dir einen Nutzen bringen.
Allein aber Dein Vertrauen, Dein Glauben und Dein Hoffen in Gott werden Dich retten. Geistig wie Materiell.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Martina am 27. April 2011, 13:33:00
Kurze Anmerkung, was das Datum aus Manduria betrifft:

Es heißt ja nicht, dass an diesem Tag etwas Bestimmtes passiert, sondern es heißt, zu diesem Zeitpunkt würde die Erde bereits ziemlich anders aussehen.

Also ist das keine Vorraussage für ein Ereignis, sondern eher für den Zustand der Erde. Dieser wird sich vielleicht an manchen Stellen plötzlich vollziehen, an manchen geht er aber allmählich vonstatten.

Von daher habe ich persönlich kein Problem mit dieser Datumsangabe, denn es vollziehen sich ja bereits Veränderungen. Das Datum kündigt also nichts an, was dann eintreffen soll, sondern sagt nur, dass bereits viel geschehen sein wird.

LG, Martina
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Martina am 27. April 2011, 14:02:44
Ja, das denke ich auch, Andal.

Ich wundere mich eben nur darüber, dass es mal heißt, Vorräte hätten keinen Sinn und hier heißt, wir sollten welche anschaffen. Den Widerspruch finde ich schon krass.

Ja, CSPB, mir ist auch schon aufgefallen, dass diese Warnungen nebenbei einiges an Aufruhr verursachen. Auch hier unter uns.
Wir sind schon so verstrickt, bzw aufgeregt, dass man aus einer Seite mit dem Titel Weltenwende "Weltenende" macht *schmunzel*.

LG, Martina
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 27. April 2011, 16:26:19
Liebe Leser/innen!

Ja, es gibt einige Stellen die ich im Raum stehen lasse und nicht oder zumindest noch nicht verstehe (muss ich sie verstehen?).

Das geht mit der Bibel allerdings auch so: Wer versteht denn schon von Anfang bis Ende jede Aussage?
Es gibt wohl Aussagen die wird man zeit Lebens nicht verstehen, deswegen verwirft man aber nicht die Bibel. Gott ist es, der einem das offenbart, dessen man bedarf oder was man sucht.

Ähnlich hier: Man sollte die Meldungen prüfen und das gute behalten, das ist ja bei der Flut an Nachrichten heute ohnehin angebracht. Vieles ist darin enthalten was sehr gut ist und das kann man ohne Bedenken aufnehmen.

Die einen sehen das gute darin und nehmen die guten Botschaften an,
anderen sehen Widersprüche und lehnen alles ab,
wieder andere lehnen sie ab da sie von einer unbekannten Schreiberin stammen.
Wieder andere lehnen grundsätzlich alles, was kirchlich nicht anerkannt ist, ab.

Was also tun?
Ich persönlich nehme den Großteil dieser Botschaften, und das ist das Gute, an und das andere, wie hier zum Teil auch erwähnt, schiebe ich beiseite. Ich denke aber darüber nach.

Mich persönlich verändern diese Botschaften aber nicht so sehr, denn diese Zeit ist in vielen Offenbarungen (Garabandal…) erwähnt.
Aber sie geben mir wie anderes auch, einen Schubs, um mehr zu beten und mehr die Verbindung mit Gott zu suchen, zu intensivieren, die Beichte, die Sakramente zu pflegen. Letzthin wird der Barmherzigkeitsrosenkranz empfohlen. Das kann nur gut sein! Wir sind in der Barmherzigkeitswoche.


„Ich kann nicht strafen, auch wenn es den größten Sünder betrifft,
wenn er sich auf Mein Erbarmen beruft.“
„Ich gebe der Menschheit den letzten Rettungsanker, die Zuflucht zu
Meiner Barmherzigkeit! Mein Herz erfreut sich über diesen Feiertag.“

(Worte JESU zu Schwester Faustyna)

Hermann: Gemeint ist der Barmherzigkeitssonntag in 4 Tagen

Diese Zeit ist die Zeit der großen Barmherzigkeit! Beten wir darum, auch für andere! Da machen wir nichts falsch! Und intensivieren wir unsere Beziehung zu Gott, der uns ja so sehr liebt!


Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 27. April 2011, 17:58:47
Hallo an alle,

ich war früher, vor einigen Jahren auch mal hier im Forum angemeldet, und nun habe ich mich erneut angemeldet.

War jedoch in der Zeit immer wieder auf dieser Seite, da ich die Inhalte sehr interessant und gut finde! Also Respekt an den Admin und alle Moderatoren dieser Seite!

Ich habe mir alle Kommentare durchgelesen, bzgl. der neuen Botschaften von der unbekannten Seherin (aus England, von einer Insel?? )  und möchte auch gern meine Meinung dazu äußern:

Erstmal danke an den Admin, der mich auf diese neuen Botschaften aufmerksam gemacht hat, ich habe sie mir bisher alle durchgelesen und zusätzlich die Meinungen der User.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich anfangs ein wenig "angst" bekommen habe, bzw. einen kleinen, leichten Schock.. Andererseits haben sie mich danach etwas gestärkt. Es gibt hin und wider Passagen, wo ich skeptisch bin, und auch weiterhin bleibe, aber im Großen und Ganzen würd ich sagen, dass sie mehr real sind, als "erfunden".  Aber da kann ich mich natürlich auch täuschen.

Viele sagten auch, dass die "anonyme" Verbreitung im Internet eher unseriös sei. Da frage ich mich: Warum? Gerade im Internet sind die Menschen , Jugendlichen , und so weiter doch am besten zu erreichen. Warum sollte Gott nicht diesen Weg wählen??

Ich frage mich, wenn diese Botschaften von einer uns unbekannten "bösen" oder "guten" Person einfach frei erfunden sind, welchen negativen Einfluss sollten sie dann auf uns ausüben? Mir fällt nicht viel ein, aus einen Aspekt: Angst!

Nun ja, niemand von uns kann wahrhaftig behaupten die Botschaften seien zu 100%ig wahr bzw. frei erfunden, und daher falsch. Jeder sollte dies selbst für sich entscheiden. Es ist daher sehr sinnvoll, bevor man diese und andere Botschaften liest, zum Heiligen Geist zu beten, um Führung und Erleuchtung.

Mein Fazit: Ich werde diese Botschaften weiterhin verfolgen, und durchlesen.. Die momentane Lage in der Welt, besonders jetzt in Syrien spitzt sich zu. Die Ereignisse scheinen sich also zu erfüllen. Wir müssen sehr wachsam sein!

Ich wäre also weiterhin sehr dankbar, wenn die Botschaften übersetzt werden könnten, da meine Englischkenntnisse nicht sehr gut sind.

Liebe Grüße
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Martial am 27. April 2011, 19:21:53
Ich hätte einen Rat zu den Umgang mit der Flut von Botschaften, die gerade auf uns hernieder gehen.
Lasst uns bis zum 31.12.2012 mit diesem Thema beschäftigen.
Trotz oder gerade wegen allem Für und Wider.
Und danach sollte das Thema Botschaften in diesem Forum wirklich für immer ruhen.

LG Martial
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 27. April 2011, 22:10:32
Mir schwebt da immer wieder folgende Bibelstelle vor:
Matthaeus 24:11 Und es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele verführen.

@ hiti
Du sprichst von "das gute behalten". Ich finde es bewundernswert, dass Du Dich in Deiner Unterscheidungsgabe von Gut und Schlecht so sicher fühlst, wie ich es nur von der heiligen apostolische Kirche erwarten würde.

Worum es hier aber Anemone, CSPB und Mir geht, sind ohnehin weniger die Ausnahmefälle, als die zu vermutenden Regelfälle.

Auf die Idee, die Bibel in irgendeiner Art "verwerfen" zu können, käme mir im übrigen nicht in den Sinn. Jesus selbst hat sich für die göttliche Herkunft der Heiligen Schrift verbürgt bzw. aus der Hl. Schrift fortwährend zitiert. Die Auslegung der Heiligen Schrift überlassen wir der vom Heiligen Geist geführten, heiligen apostolischen Kirche. Aber ist uns das Christen eigentlich noch bewußt?


Wo schöpfen wir überwiegend für unseren geistigen Fortschritt? Im Wort der Heiligen Schrift und in den Schriften der Katholischen Kirche oder in den Inhalten aktueller Privatoffenbarungen?
Zweiteres halte ich für sehr riskant. Weniger belesenen Christen würde ich nicht dazu raten, die Lehrmeinung der Heiligen Kirche durch Privatoffenbarungen im besten Falle bestätigen zu lassen.


@ Sel
Herzlich Willkommen zurück im Forum.

Der Böse wählt bevorzugt den Weg, den er für am effektivsten hält. Im Gegensatz zum Heiligen Geist, der sich wie ein leiser Wind uns nähert.

Botschaften mit Schreckensszenarien haben neben Angst auch andere Wirkungen auf uns. Sie können uns zu überzogenen Handlungen hinreißen lassen. Ich verweise auf die "Weltenwende"-Szene, die sich u.a. auch christlichen Prophezeihungen bedient, ihr Weltbild aber dennoch nicht auf christlichen Fundamenten stellt. Treffen die angekündigten Ereignisse dann nicht ein, kann für so manchen in der Tat eine "Welt" zusammenbrechen. Die Erwartungshaltung ist im allgemeinen bei jeden eine andere und im besonderen auf Eigennutz gerichtet.


@ Martial
Wir hatten schon Jahre zuvor immer wieder diverse Ankündigungen, die nicht eingetroffen sind. Ich erkenne aber dennoch keine Abkehr von solchen Dingen. Von daher mache ich mir auch nach dem 31.12.2012 keine große Hoffnungen.


lg
Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: CSPB am 27. April 2011, 23:21:58
Da muss ich Andal recht geben. Menschen, die den Glauben vielleicht nicht so gut kennen, könnten durch solche Offenbarungen(?) schnell den Blick auf das Wesentliche verlieren, nämlich die Heilige Schrift. Sie könnten dem Irrglauben verfallen, die Bibel wäre alt und ohne Aktualitätsbezug, da es neuere, aktuellere "Offenbarungen" gibt.

Offenbarungen, von denen ich glaube, dass sie echt sind, sind immer nur ergänzend zur Heiligen Schrift zu sehen, sie enthalten v.A. Ermutigung zum Gebet. Der Katechismus sagt, dass Privatoffenbarungen keine Neuigkeiten mehr bringen dürfen, da sich Gott in Jesus Christus schon endgültig offenbart hat (aus meinem Gedächtnis heraus geschrieben). Viele Menschen wissen das nicht und denken, dass Privatoffenbarungen (auch fragwürdige) Lehre der Kirche wären, und verlieren so, wie gesagt, den Blick auf das Wesentliche, die Heilige Schrift, die lang, fad und alt ist. Offenbarungen sind doch viel interessanter, besonders, wenn sie einen Blick in die Zukunft versprechen. Wen interessiert das nicht?
Ich denke, hier hat der Widersacher einen Ansatzpunkt an die (lauen, aber interessierten) Gläubigen. Natürlich haben die, die belesen sind, wie Andal es ausdrückt, immer eine gewisse Grundskepsis und tun sich leichter, Wahres von Unwahrem zu unterscheiden. Diese werden nicht so leicht erschüttert, wenn die Prophezeiung nicht eintrifft. Aber die hätte der Satan ja sowieso nicht bekommen, oder? Darum sehe ich solche Botschaften für Leute wie wohl die meisten hier im Forum aktiven nicht so gefährlich, aber wie gesagt, für Menschen mit wenig oder keiner Bibelkenntnis ist das fatal.

Ich will erklären, warum. Wenn dann das Prophezeite nicht eintritt, sind sie in ihrem Glauben erschüttert. Und das vielleicht für immer. Der Widersacher ist schlau. Er tarnt sich. Er nimmt geringe Verluste in Kauf (die, die durch die Botschaft eifriger geworden sind, die er aber sowieso nicht bekommen hätte), um größeren Schaden anzurichten (die, die durch nichterfüllte Prophezeiungen den Glauben verloren haben).
Welcher laue Christ beginnt die Bamherzigkeitsnovene zu beten, wenn diese empfohlen wird? Viele wissen nicht mal, was das ist. Den interessiert eher die Information über die Zukunft. Also könnte so eine Gebetsaufforderung am Rande nicht schaden, um den Schein zu wahren.

Ich nehme mir nicht das Recht heraus zu beurteilen, ob die Botschaften authentisch sind. Aber ich bin der Meinung, dass man mit Neuem immer vorsichtig sein sollte.

Bitte das ist nur meine Sichtweise. Ich kann ich irren. Seht das nicht als absolut!

Grüße und Gottes Segen!
Titel: [aktuell]Der arabische Aufstand wird globale Unruhen entfachen [26 April 2011]
Beitrag von: Sel am 29. April 2011, 14:01:54
[....]

Die Grausamkeiten, die in der arabischen Welt begangen werden, werden sich leider fortsetzen, da mehr arabischen Staaten in eine Reihe von Konflikten verwickelt werden. Die Zeit für den ersten der Meuchelmorde, von denen Ich zu dir im vergangenen Februar gesprochen habe, findet in Kürze statt. Der Aufstand der arabischen Welt wird in jeder Ecke der Welt indirekt Unruhe entfachen.

Da bin ich mal gespannt... Wenn sowas in kürze eintrifft, dann für mich ein Grund mehr, die Botschaften nicht anzuzweifeln.

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 03. Mai 2011, 13:31:11
Der Friede sei mit euch! Bin ja noch neu, aber hier meine Gedanken:

Dass die WARNUNG auf dieser webseite so breit getreten wird, irritiert mich etwas. Hab mich jetzt ein paar Mal damit beschäftigt. Ob sie nun wahr ist oder nicht... ein Urteil, will ich mir nicht anmaßen. Fast alles scheint dem wahren Glauben nicht zu widersprechen. Einzelne seltsame Apsekte sind wohl Auslegungssache, und können so eben auch als wahr verstanden werden... na egal.
Die Probleme mit Botschaften wurden ja alle angesprochen... Am wichtigsten erscheint mir aber mittlerweile, dass wir einen Keil zwischen uns treiben lassen. Jeder vertritt "seine" Botschaften und "seine" Propheten und weiß genug Argumente, warum andere wiederum nicht das Gelbe vom Ei sind. Wir müssen uns mit der Hl Schrift befassen. Darin ist alles enthalten, was zu unserer Rettung nötig ist!!

Weiters: Diese Fülle an Botschaften kann doch nicht Gott-gewollt sein! Wir lesen da nach, überprüfen das, versuchen die reale Welt und die Vorgänge der Zeit darunter zu subsumieren und... haben keine Zeit zum Gebet, Gottesdienst und vor allem zu tätiger Nächstenliebe mehr! Es ist eben auch eine Art von Zerstreuung und vielfach Zeitverschwendung!

Außerdem: Irgendwann, ob heute, morgen oder einigen Jahrzehnten sterben wir sowieso. Es ist absolut irrelevant, ob während der Apokalyptischen Plagen, durch einen Sturz/Genickbruch oder an Altersschwäche. Wir brauchen die WARNUNG gar nicht! Wir sollen immer GOTTES Wort befolgen, denn jeder wird gerichtet werden, ob er nun was von der Apokalypse in seinem Leben abbekommen hat oder nicht!!

Zum Schluss:
Offb 1,3 - Selig, wer sich an das hält, was geschrieben ist

Offb 1,7 - Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch alle die ihn durchbohrt haben; und alle Völker der Erde werden seinetwegen jammern und klagen.

Wer sich an die Hl. Schrift (sprich 10 Gebote, Gottes- u. Nächstenliebe) hält, wird selig sein, also zum Volk Gottes (Israel) gehören. NUR die "Völker der Erde" (die Völker des Zeitgeistes) werden bei seinem Kommen jammern und klagen. Dass zieht sich durch die Offenbarung durch! Sicher werden auch wir leiden, aber ER bewahrt uns vor dem Schlimmsten und lässt nur das zu, was wir ertragen können. Im Leiden werden wir Jesus ähnlich. Das Joch, dass ER uns auferlegt, ist ein "leichtes Joch" - denn ER hilft uns, es zu tragen.

FAZIT: Sich dann noch exzessiv mit der Richtigkeit von Botschaften/Prophetien zu beschäftigen ist Kind der NEUGIER und des fehlenden Vertrauens in die Vorsehung des Herrn. Das, zumindest, - Gottvertrauen - versuche ich zu lernen ;-)







Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 05. Mai 2011, 11:59:27
Hallo Schear-Jaschub,

willkommen.

Ja, du hast schon Recht, dass die Warnung hier viele beschäftigt und viele zum Nachdenken anregt. Sicherlich gibt es immer wieder stellen in diesen Botschaften, die von jedem individuell ausgelegt werden. Das ist unsere menschliche Natur.

Sicherlich hast du auch Recht damit, dass die Hl. Schrift die wichtigste Schrift ist, mit der wir uns befassen sollten, und dass wir die Hl. Schrift nicht durch solche Botschaften vernachlässigen sollten.

Aber: Du schreibst: Ein Urteil will ich mir nicht anmaßen, und weiter unten behauptest DU, dass diese BotschafteN nicht Gott-gewollt sein können. Da würd ich mit solchen Behauptungen sehr vorsichtig sein. Sicherlich kann es Fälschungen geben, und es kann auch sein, dass diese Botschaften gefälscht sind aber mit dieser Behauptung sagst du indirekt: (Ich weiß , was Gott will und was er nicht will!).. Es gibt Botschaften, die wahrhaftig von Gott stammen.. Wir dürfen uns nicht mit Gott gleichsetzen und versuchen zu ergründen was er will und was nicht! Seine Wege sind unergründlich für uns! SEIN Wille soll geschehen!

Und du unterstellst, dass man durch solche Botschaften nicht mehr den Gottesdienst besucht? Das ist quatsch. Oder weniger Zeit zum beten hat, ist genauso quatsch. Das ist jedem selbst überlassen, seine Zeit richtig einzuteilen!!! Man sollte sich sicherlich sich nicht den ganzen Tag damit beschäftigen und alles andere beiseite legen, ich denke das sollte jedem klar sein! Aber es ist unsere Pflicht die Augen und Ohren offen zu halten.

Du hast sicherlich Recht, wir sterben alle, und wenn wir alle heiligmäßig nach den Geboten Gottes leben, dürfte uns nichts passieren, egal was kommt. Aber es gibt nunmal auch Menschen die schwach sind und die anscheinend durch solche Warnungen und Botschaften Kraft schöpfen können und sollen.
Es wird ja eine Warnung kommen, wo wir alle unsere Sünden sehen und erkennen werden - ein Geschenk Gottes!

Liebe Grüße


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 05. Mai 2011, 12:15:46
Friede!

Ach nein, Missverständnis :) Ich meinte nicht, dass "die WARNUNG" an sich nicht Gott-gewollt sei (darüber will ich kein Urteil geben), sondern dass ganz generell diese Flut von Botschaften eben nicht Gott-gewollt ist ... wo wir gar nicht mehr unterscheiden können, was ist wahr, was nicht...

[<<< eingefügt am 18.10.2011>>> Mittlerweile will ich aber auch darüber Urteil geben: die Warnung weist unzählige Irrtümer und Mängel auf. Sie ist keinesfalls überirdischer Natur und von Gott zugelassen, um uns zu prüfen.]

Vielleicht habe ich hinsichtlich Gottesdienst und Beten übertrieben... aber es ist doch ein Phänomen, dass viele, habs bei mir selbst erlebt, sich Prophezeihungen, Botschaften etc. reinziehen, vergleichen, deuten,..... und was kommt raus? nichts. Zeitverschwendung! Ich hätte doch viel sinnvoller die Zeit mit Gebet verbringen können. oder z.B. die Hl. Schrift lesen und betrachten können! Es könnte noch am selben Tag mein Leben zu Ende sein, und ich müsste mir vorhalten lassen, dass ich lieber irgendwelche Botschaften zweifelhaften Ursprungs studiert habe, als dass ich meine Standespflichten erledigt habe, auch (in meiner Freizeit dann) keine Zeit für tätige Nächstenliebe hatte und eben während dieser Zeit nicht in den Anliegen GOTTES geopfert und gebetet habe.

Und natürlich: Für viele sind diese Botschaften Trost oder Mahnung, aber ab einem gewissen Punkt in der christlichen Entwicklung sollte diese Funktion doch mein unbedingtes Gottvertrauen übernehmen.

Also so wars gemeint. Ich denke, da können wir uns einigen :)
LG
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 05. Mai 2011, 17:11:53
Im Kern echte Privatoffenbarungen die nichts dem Glaubensgut der Bibel hinzufuegen und aendern koennen einen neuen Glaubensimpuls bei lauen Christen oder sogar bei Atheisten ausloesen und sind eine Hilfe fuer unsere Chaos-Zeit. Kein Schaf ist verloren.
Ein paar Aussagen koennen auch subjektiv oder vom Widersacher beeinflusst sein. Deshalb koennen aber nicht gleich die ganzen Erscheinungen als unecht erklaert werden, denn es kann sich auch mal ein Haar in der Suppe befinden. 
Schueren Privatoffenbarungen vor allem Angst und lassen nicht die Barmherzigkeit Gottes erkennen, dann sind eher Zweifel angebracht. Treten kurzfristig negative Ereignisse auf (Unheil und Krieg), dann koennen diese auch eine reinigende Wirkung haben und langfristig im Nachhinein zu einem besseren Glaubensleben und auch einer Welt mit mehr Frieden fuehren. Man sollte sich aber natuerlich nicht an Kriegsaktivitaeten beteiligen, auch nicht indirekt.

Materielle Vorsorge im vernuenftigen Stil ist sicherlich nicht verkehrt, das taten schon die Moenche in den vergangenen Jahrhunderten.

Gebet, Opfer, Suehne, Busse, Beichte, Bibellektuere, haeufiger Kommunionempfang sowie Gottes- und Naechstenliebe: sind diese Fruechte zu erkennen dann kann man davon ausgehen dass die Privatoffenbarungen von Gott gefuegt sind.

Warnung/aviso: die Seelenschau ist doch "nur" eine Art Beichtspiegel, warum Angst davor? Verlorene Schafe erhalten somit das Angebot zur Umkehr und somit zur Rettung ihrer Seele bzw. dem Erhalt ihres ewigen Lebens. Diese Zeit ist die grosse Zeit der Barmherzigkeit.
Wunder: Wenn jeder Kranke geheilt wird ist das auch ein Akt von Barmherzigkeit sowie das Wunderzeichen die Bekraeftigung der Warnung.

Wenn es dann die Christen und die Menschheit immer noch nicht kapiert haben dann kann Gott auch nicht mehr helfen, dann kommt es wohl zu Unheil und Krieg. Es muss aber nicht dazu kommen, bzw es kann abgemildert werden oder (nochmals) verschoben werden.
Es haengt vor allem auch von den Glaeubigen (ihrer Anzahl) und ihrem quantitativen und qualitativen praktischen Glaubensleben ab.

Alles ganz einfach, oder? Pruefet alles, das Gute behaltet.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sairo am 05. Mai 2011, 22:59:18
Ein paar Aussagen koennen auch subjektiv oder vom Widersacher beeinflusst sein. Deshalb koennen aber nicht gleich die ganzen Erscheinungen als unecht erklaert werden, denn es kann sich auch mal ein Haar in der Suppe befinden. 

Lieber JSH

Aber genau das ist der Punkt! Sobald ein paar Aussagen ein Haar in der Suppe haben, sollte es zur Ablehnung der jeweiligen Botschaft oder Privatoffenbarung führen, ansonsten ist es eine Relativierung zu Gunsten von solchen Erscheinungen. Schon die heilige Theresa von Avila und der Johannes von Kreuz haben gesagt, es ist besser Marienerscheinungen abzulehnen, bevor Sie nicht von der offiziellen römischen Kirche anerkannt werden. Ich selber habe entdecken müssen (Winfried hat es selber hier im Forum erwähnt) das Amsterdam Frau aller Völker vom Bischof anerkannt ist und das heilige Offizium diese Erscheinung als Unecht ablehnte! Was stimmt nun? Da halte ich mich lieber ans heilige Offizium und lass diese Botschaften auf der Seite!

Es kommt wie es kommen muss. Joh 20,29 Selig sind, die nicht sehen und doch Glauben!

Gottes Segen und liebe Grüsse
Sairo
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 06. Mai 2011, 16:05:53
Lieber Sairo,

diabolische Einfluesse gibt es bei allen Marienerscheinungen und natuerlich gibt es auch private Irrungen und menschliche Schwaechen in den Berichten der Seher(kinder).
Im "Handbuch der Mystik" des Jesuiten Poulain (Herder-Verlag, bereits 1925) wird erwaehnt, dass in kirchlich als echt anerkannten Erscheinungen und selbst bei heiliggesprochenen Mystikern bis zu mehrere Hundert Fehler in ihren Visionsberichten sich finden lassen.

Als Ursachen und Quellen zu solchen Fehlern nennt Poulain 5 Gruende:
1) Ungenaue Erklaerung der Offenbarung: Der Grund liegt manchmal in der Unbestimmheit der Offenbarung. Gott gibt hie und da nur halbes Erkennen. Seine Worte haben oft einen tieferen Sinn, den man nicht versteht. Man nimmt sie aber im gewoehnlichen naechstliegenden Sinne.
2) Unkenntnis der Tatsache, dass geschichtliche (z.B. biblische) Ereignisse oft nur annaehernd genau gezeigt werden, oft nur in groben Umrissen. Gott passt sich unserer Natur an und gebraucht Bilder, ... ohne sich aengstlich um die Wirklichkeit zu kuemmern. Diese Bilder bieten sich dem Schauenden in den Farben seiner Auffassung oder auch den Anschauungen seiner Zeit dar.
3) Verwechslung menschlicher Taetigkeit und uebernatuerlicher Einfluesse bei der Offenbarung. Waehrend der Vision kann auch der Menschengeist taetig sein und etwas von seiner Taetigkeit der Offenbarung Gottes hinzufuegen .... Wer dann alles Gott zuschreibt taeuscht sich. Das Gedaechtnis des Menschen und seine Phantasie spielen dabei eine Rolle.
4) Veraenderungen die der Sehende nachher unfreiwillig macht.
5) Fehler der Abschreiber oder Berichterstatter.

Diabolische Einfluesse unterscheiden sich normalerweise ganz unverkennbar deutlich von den uebrigen Erscheinungen nach Inhalt und Form, welche die diabolischen uebermaechtig ueberragen. Offenbarungen die vom Teufel ausgehen sind immer darauf gerichtet, Gutes zu hindern, oder Boeses zu stiften. Er zeigt sich bei allen Marienerscheinungen und uebt sich aus, mit seinem diabolischen Einfluss das Werk der echten Marienerscheinungen zu zerstoeren, um Gottes Absicht, sein ausserordentliches Gnadenwirken fuer das Heil der Menschen durch ausserordentliche Privatoffenbarungen und Erscheinungen zu vereiteln.

Fatimaforscher Prof. Dr. Ludwig Fischer erwaehnte bereits vor vielen Jahrzehnten, dass wo die heilige Jungfrau erscheine, auch der Teufel erscheine. Dies war aber auch in Lourdes so.

Wichtig sind u.a. die nachhaltigen Früchte die sich zeigen wie zum Beispiel Bekehrungen, Gebetsgeist, Beichten, Gottes- und Nächstenliebe.

Die Zielrichtung der Marienerscheinungen ist nicht nur die reine Frömmigkeit, sondern sie mischt sich in die Politik ein. Nachdem sich die Kirchengeschichte und die Profangeschichte endgültig getrennt hatte, verknüpft Maria wieder das Geschehen in der Welt mit dem göttlichen Plan. Sie bezieht sich auf die Verhältnisse der Zeit und bereit als Mutter das zweite Kommen ihres Sohnes in Herrlichkeit vor.

Immerhin hielt Kardinal Meisner als enger Vertrauter des Papstes schon die hl. Messe beim Gebetstag der Frau/Mutter aller Voelker in Koeln. ich wuesste nicht, was an den Botschaften von Amsterdam mit ihrer Vorgeschichte der Verehrung der hl. Eucharistie anstoessig sei. Maria ist und bleibt dieselbe Maria, ob sie in Lourdes, Fatima, Medjugorje, Garabandal oder sonstwo auftritt, wenn auch mit unterschiedlichen "Titeln". Ich sehe es persoenlich kritisch, wenn Anhaenger eines bestimmten Ortes sich nur auf ihren Favoritenort konzentrieren und andere Orte als eine Art Konkurrenz wahrnehmen.

Wir sind in erster Linie unserem Gewissen vor Gott verpflichtet, erst dann denn Menschen.
Kirchliche Entscheidungen sollen wir annehmen und akzeptieren. Dies setzt aber unsere innere Zustimmung voraus. Es gibt auch bei kirchlichen Urteilen die Moeglichkeit einer Fehlbarkeit. Siehe das Beispiel der hl. Jungfrau von Orleans oder andere beruehmte Heilige wie Pater Pio, die erstmal unter Bestrafung zu leiden hatten. Nur Dogmas sind laut Kirchenlehre unfehlbar.

Fakt bleibt:
Es gibt echte Erscheinungen, es gibt aber auch falsche Erscheinungen. Die Gläubigen sollen laut Kirchenlehre generell den Erscheinungen nicht den Vorrang einräumen vor dem Glauben.
Echte Privatoffenbarungen/Erscheinungen sind eine Hilfe fuer unsere Zeit.


Positive Merkmale für die Anerkennung:

• Die angebliche Offenbarung muss in Theologie und Spiritualität mit Lehre und Praxis der Kirche übereinstimmen.
• eine gesunde Frömmigkeit der beteiligten Person(en) und reiche und beständige geistliche Früchte müssen zu erkennen sein, wie nachhaltiges Gebet, Bekehrungen und Zeugnisse der Nächstenliebe.
• Die Visionäre sollten folgende Merkmale vorweisen können:
psychische Ausgeglichenheit, Aufrichtigkeit und Geradheit in ihrer moralischen Lebensführung, Grundhaltung der Lauterkeit und Belehrbarkeit gegenüber der kirchlichen Autorität und Fähigkeit zur Rückkehr in die Bedingungen eines normalen Glaubenslebens.
• Im gläubigen Volk gibt es einen Ruf der Echtheit der Erscheinungen.
• Zeichen oder Wunder, die mit der Erscheinung in Zusammenhang stehen.
• Die Einheit mit der Kirche
• Die Inhalte der Visionen führen nicht zu Angst und Isolation
• Die Seherpersonen sind keine „Selbstdarsteller“.
• Versöhnung statt Spaltung


Negative Merkmale:

• die angebliche Offenbarung betreffend: Sind Irrtümer und Abweichungen von der Glaubenslehre festzustellen, die der Erscheinung (also Gott, Maria oder Heiligen) zugesprochen werden?
• Strebt (Streben) diese Person(en) nach materiellem Gewinn oder Vorteilen im Zusammenhang mit den angeblichen Erscheinungen bzw. Offenbarungen?
• psychische Erkrankungen oder psychopathische Tendenzen fest, die mit Sicherheit das angeblich übernatürliche Geschehen beeinflusst haben oder eine kollektive Psychose oder Hysterie oder Vergleichbares?
• schwerwiegende amoralische Akte im Zeitpunkt oder aus Anlass angeblicher Erscheinungen bzw. Offenbarungen? Dieses Kriterium kann erfüllt werden (d. h. solche Akte können begangen werden) von dem Empfänger bzw. der Empfängerin (angeblicher Erscheinungen/Offenbarungen) oder deren Mehrzahl oder deren Gefolgsleuten.
• Machen sie periphere Ereignisse zum zentralen Punkt ihres Glaubens und ihres Lebens und verleiten sie auch andere dazu? Wird von ihnen die Anbindung an traditionelle Formen katholischer (Volks)-Frömmigkeit, denen kirchliche (approbierte) Texte zugrunde liegen, vernachlässigt?
• Spaltung
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Admin am 06. Mai 2011, 16:15:32
«Es ist besser die Privatoffenbarung zu glauben, als sie abzulehnen. Denn wenn sie echt sind, wirst du dich überglücklich schätzen, weil du an sie glaubtest, als unsere Heilige Mutter es so verlangte. Und wenn es sich herausstellt, dass sie falsch waren, du bekommst all die Segnungen, als ob sie echt gewesen wären.» Papst Urban VIII., 1636

„In den letzten Tagen wird es geschehen. Ich werde von Meinem GEIST ausgießen über alles Fleisch. Eure Söhne und eure Töchter werden Propheten sein, eure jungen Männer werden Visionen haben (...)“ (Apostelgeschichte 2,17)

Der hl. Apostel Paulus schreibt im 1. Korintherbrief (14, 20-22): "Seid doch nicht Kinder an Einsicht, Brüder! Seid Unmündige an Bosheit, an Einsicht aber seid reife Menschen! Im Gesetz steht: Durch Leute, die anders reden und in anderen Sprachen reden, werde ich zu diesem Volk sprechen; aber auch so werden sie nicht auf mich hören, spricht der Herr" (Jes 28,11-12).

„Ich preise Dich, Vater, HERR des Himmels und der Erde, weil Du alles dies den Weisen und Klugen verborgen, den Unmündigen aber offenbart hast.“ Matthäus 11,25
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Admin am 10. Mai 2011, 08:10:01
http://kath-zdw.ch/maria/vergleichb.offenbarungen.html (http://kath-zdw.ch/maria/vergleichb.offenbarungen.html)

Johannes von Jerusalem (Jéan de Vézelay 1043-1120)

Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt, wird es eine dunkle und geheime Ordnung geben.

Ihr Gesetz wird der Hass sein und ihre Waffe das Gift. Sie wird immer mehr Gold wollen und ihre Herrschaft über die Erde verbreiten und ihre Diener werden untereinander durch einen Kuß des Blutes verbunden sein. Die Gerechten und die Schwachen werden ihren Regeln gehorchen müssen. Die Mächtigen werden zu ihren Diensten sein, das einzige Gesetz wird sein, was sie im Schatten diktiert, sie wird das Gift bis in die Kirchen hinein verkaufen, und die Welt wandert mit dem Skorpion unter ihren Sohlen.(Strophe 19)

Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt, wird die Erde an mehreren Stellen erbeben und die Städte werden untergehen. Alles was ohne Rat der Weisen gebaut wurde, wird bedroht und zerstört werden. Der Schlamm wird die Dörfer unter sich begraben und der Boden wird sich unter den Palästen öffnen. Der Mensch wird starrköpfig sein, denn er ist vom Stolz besessen. Er wird die Warnung nicht hören, die ihm die Erde immer wieder zuruft. Feuerbrünste werden die neuen Roms zerstören, Die Armen und Barbaren werden trotz der Legionen die verlassenen Reichtümer plündern (Strophe 22)

Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt, wird die Sonne die Erde verbrennen. Die Luft wird nicht mehr vor dem Feuer schützen, sie wird nur noch ein löchriger Vorhang sein und das brennende Licht wird Haut und Augen verzehren… (Strophe 23)

Der Mensch wird jedes Lebewesen so gestalten, wie es ihm gefällt und er wird unzählige davon töten. Was wird aus dem Menschen werden, der die Gesetze des Lebens verändert hat, der aus einem lebenden Tier einen Lehmklumpen machte? Wird er das Ebenbild Gottes oder ein Kind des Teufels sein? (Strophe 25)

Johannes von Jerusalem hatte auch prophetische Blicke in die Neue Zeit:

Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht, werden Menschen endlich die Augen geöffnet haben. Sie werden nicht mehr in Ihren Köpfen und in ihren Städten gefangen sein… Die Menschen werden einen einzigen großen Körper bilden, von dem jeder von ihnen ein winziger Teil ist und gemeinsam werden sie das Herz sein. (Strophe 31)

Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht, wird der Mensch wissen, dass alle Lebewesen Träger des Lichts sind… Er wird keine Angst mehr haben vor dem eigenen Tod, denn er wird mehrere Leben in einem Leben gelebt haben und er wird wissen, dass das Licht niemals erlöscht. (Strophe 40, Schlußstrophe)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 14. Mai 2011, 20:35:08
Hi,

neuste Botschaft:

    Ein Erdbeben fand heute  in Europa statt -  wie vorhergesagt
    Mittwoch, 11. Mai 2011, 23:00 Uhr

Quelle: www.diewarnung.net (http://www.diewarnung.net)


Auch in den Botschaften von Pedro Regis war bereits erwähnt , dass auf der iberäischen Halbinsel = Spanien, ein Erdebeben stattfinden wird.!
(Leute bedenkt, dass in Spanien nicht häufig Erdbeben passieren!)

"3.328- Nachricht unserer Lieben Frau und Königin des Friedens, übermittelt am 05/06/2010"

Ein erschreckendes Geschehen wird sich in der iberischen Halbinsel ereignen und der Tod wird für meine armen Kinder kommen.

Für mich persönlich nehmen diese Botschaften an Bedeutung zu!

Und noch was:

Zitat aus der o.g Botschaft.

"Meine geliebte Tochter, das Erdbeben, über das Ich mit dir vor einigen Monaten sprach *, fand heute in Europa, in Spanien statt. Andere ökologische Ereignisse, welche einen Vulkan, Überschwemmungen und eine Hitzewelle in Europa umfassen, werden folgen. Achtet auf diese Ereignisse; denn wenn sie stattfinden, wird dies beweisen, dass diese Botschaften von Mir, Jesus Christus, kommen."


Liebe Grüße!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 14. Mai 2011, 21:49:00
Lieber Sel,
ich halte das eher für ausgeschlossen. Gott verlangt von uns den Glauben an ihm aufgrund seiner Taten und aufgrund seiner Lehre und nicht aufgrund dem Eintreffen angekündigter Ereignisse. Das steht dem reinen Glauben eigentlich sogar entgegen.

Der Feind weiß auch vieles, was in der Zukunft geschieht. Erruptionen und Vulkanausbrüche können von einem solchen Geist vorausgerechnet werden. Er ist uns im Denken klar überlegen, vergessen wir das nicht. Wenn die Menschheit aus ungeordneter Neugier so bereitwillig Botschaften in sich aufsagt, wie es sich gerade in dieser Epoche verhält, wird dem Feind von Gott vermutlich mehr an Einflussnahme erlaubt, als zu früheren Zeiten.

Seien wir da bitte auf der Hut und machen wir uns nicht davon abhängig.

Liebe Grüße
Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sairo am 14. Mai 2011, 23:32:32
Der Feind weiß auch vieles, was in der Zukunft geschieht. Erruptionen und Vulkanausbrüche können von einem solchen Geist vorausgerechnet werden. Er ist uns im Denken klar überlegen, vergessen wir das nicht. Wenn die Menschheit aus ungeordneter Neugier so bereitwillig Botschaften in sich aufsagt, wie es sich gerade in dieser Epoche verhält, wird dem Feind von Gott vermutlich mehr an Einflussnahme erlaubt, als zu früheren Zeiten.


Lieber Andal

Der Glaube ist wie wir Wissen eine Gnade Gottes, die sich der Mensch durch öffnen seines freien Willens zu Gott hin, als Geschenk erhält.
Darf ich bitte folgendes präzisieren? Die Dämonen können nicht in die Zukunft sehen. Das Denken von Dämonen ist von unserem Denken ganz verschieden. Wir Menschen hören, sehen und denken und das ganze wird verarbeitet und dann kommen wir zu einem Entschluss. Die Engel und die Dämonen Erkennen und Wissen und begehen dann den Willensakt! Bei der Erschaffung der Engel hat Gott den Engeln alles über die Natur der Welt offenbart. Daher wissen die lieben Engel und die Dämonen alles über die Naturwissenschaften und anderen Wissenschaften, wo der Mensch bislang noch nicht alles weiss.

Zur Thematik Erdeben in Spanien und den Botschaften von Pedro Regis. Ich liege da auf der Linie von Andal. Die Dämonen können zwar nicht die Zukunft sehen, doch sie erahnen aufgrund ihres Wissens gewisse Vorkommnisse. Ja, die Engel sowie die Dämonen sind uns Menschen WEIT WEIT überlegen. Würde Gott nicht weiterhin in die Welt als Schöpfer eingreifen, dann würde Sie aufhören zu existieren. Bittet unterschätzt das nicht.
 
Liebe Grüsse und Gottes Segen
Sairo
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 15. Mai 2011, 10:31:13
Zitat aus der o.g Botschaft.

"Meine geliebte Tochter, das Erdbeben, über das Ich mit dir vor einigen Monaten sprach *, fand heute in Europa, in Spanien statt. Andere ökologische Ereignisse, welche einen Vulkan, Überschwemmungen und eine Hitzewelle in Europa umfassen, werden folgen. Achtet auf diese Ereignisse; denn wenn sie stattfinden, wird dies beweisen, dass diese Botschaften von Mir, Jesus Christus, kommen."


Lieber Sel,

in einer Fußnote zu dieser Prophezeiung wird im Zusammenhang mit dem vorhergesagten Erdbeben in Europa ebenfalls auf einen neuen Weltkrieg (vgl. Botschaft vom 18. März) hingewiesen.

Meiner Meinung nach hat sich dieses Thema (FORUM/Fatima/3. Weltkrieg) seit der 1984 durchgeführten WELTWEIHE an das UNBEFLECKTE HERZ MARIENS durch Johannes Paul II erledigt (FORUM/Sr. Lucia gegenüber Kard. Bertone). Wie soll ich das verstehen? Entweder hatte Sr. Lucia Unrecht oder eben der Absender der "Warnung".



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 16. Mai 2011, 09:20:29
Liebe Interessierte,

ich habe mir jetzt einmal die Mühe gemacht und die Seherin der genannten Botschaften einmal angeschrieben und sie nach ihrer Meinung zu der o.g. Problematik gefragt. Hier ihre Antwort (in dt. Übersetzung):


"Ich habe von anderen Botschaften an andere SeherInnen noch nichts gehört. Alles, was ich weiß, ist das, was ich [vom Himmel] bekommen habe. Mir wurde gesagt, dass Gebete einen Weltkrieg verhindern können, aber mir wurde auch gesagt, dass ein Atomkrieg geplant ist. Das muss nicht heißen, dass er auch wirklich eintritt.

Mehr kann ich nicht dazu sagen. Ich empfange nur die Botschaften und ich bin nicht befugt, diese zu analysieren. Es sind dies persönliche Mitteilungen der Hl. Gottesmutter."




Anm.: In verschiedenen anderen Botschaften wird ebenfalls auf die Möglichkeit eines kommenden Atomkriegs hingewiesen. Allein, wenn man bedenkt, dass Länder wie IRAN oder PAKISTAN im Besitz der Atombombe sind, bzw. kurz davor stehen, sollte man solche Ankündigungen schon ernst nehmen. Der Einsatz von nuklearen Waffen bedeutet ja nicht unbedingt den Ausbruch eines neues Weltkriegs. Aufopferungsvolles Gebet ist aber immer vonnöten.


 ;ghjghg
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Luis am 09. Juli 2011, 03:30:09
Soviel ich gehört habe, wird in den Botschaften gegen die Kardinale und Bischöfe der Kirche gesprochen. Stimmt das?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 09. Juli 2011, 08:44:50
Und ich finde generell bei Botschaften, dass sie nicht unbedingt echt sein müssen, nur weil sie vielleicht nicht gegen die Lehre sprechen oder "gut wirken". Es muss ja nicht Satan hinter allem stehen, sondern Personen können sich auch einfach unbewusst selbst täuschen. Ich glaube sogar, da das - angesichts der Fülle der Botschaften heutzutage - sogar ziemlich oft so ist.
Diese Möglichkeit wird häufig völlig außer Acht gelassen. Es wird immer nur gesagt: Entweder von Gott oder von Satan. Dass aber die Fantasie oder Psyche auch Streiche spielen kann, das wird oft nicht bedacht.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Botschafter am 09. Juli 2011, 09:55:39
"Satan missbraucht meine Worte!"

So die Muttergottes in Grub.

Die Texte von "Propheten" können 100% stimmig sein. Daran erkennen wir nicht, ob sie von oben oder unten sind.

Ob in den Texten Stellen der Hl.Schrift zitiert werden, ist nicht entscheidend für deren Echtheit, so ein Quatsch!

Auch die Pharisäer machten sich einen Sport daraus, bei Kleinigkeiten die Hl.Schrift 100% genau einzuhalten, legten dabei die Hl.Schrift als Gesamtes aber falsch aus. Sie gefielen sich dabei sehr in ihrer hohen gesellschaftlichen Stellung, denn dies war ihr wahres Ziel. Professorales Dozieren, Stolz pur, aber von Demut keine Spur. Dabei haben sie ihren eigenen Erlöser übersehen und umgebracht..

Der Saal der ewigen Wahrheit kann nur durch die sehr kleine Türe der Demut betreten werden. Mit geheuchelter Demut überklebte Ego-Fetzen passen da nicht durch.

Also: Betet in Demut zum Hl.Geist, damit ER euch die Erkenntnis der Wahrheit schenken möge. Dann werdet ihr erkennen, welche Prophetien von oben oder unten sind. Es gibt keinen wissenschaftlich-analytischen Weg.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Luis am 09. Juli 2011, 13:19:04
Ich habe zumindest im größten Katholischen Forum der USA in einem Thread nachgefragt was sie von der Website The Warning Second Coming halten. Es wurde davor gewarnt und gesagt die Botschaften seien falsch weil sie gegen den Kirchenglauben sprechen. Der Thread wurde inzwischen gelöscht. Ich habe den Administrator eine PM geschickt um genau nachzufragen warum, aber ich halte die Botschaften für falsch und werde die Finger davon lassen.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 10. Juli 2011, 03:07:30
Man sollte nicht zuviel Zeit vergeuden mit dem Gruebeln ob etwas echt oder unecht ist.

Fakt ist: wer dadurch einen Impuls erhaelt, der ihn/sie zur Bibel, Gebet, Busse/Beichte, der hl. Kommunion, zur Gottes- und Naechstenliebe und vor allem zur Glaubenslehre der roemisch katholischen Kirche hinfuehrt,
dessen oder deren Seele ist gerettet und rettet vielleicht noch andere mit dazu.
Auf das kommt es schlussendlich darauf an.

Und wenn baldiges Unheil fuer ganze Nationen droht dann waere das halt der Uebergang vieler Seelen, genausogut kann eine jede einzelne Seele schon Morgen durch einen Unfall oder einen Herzinfarkt den individuellen Uebergang erleben.

Darum sollen wir ja allezeit bereit, gut vorbereitet und wachsam sein.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 10. Juli 2011, 07:36:32
Soviel ich gehört habe, wird in den Botschaften gegen die Kardinale und Bischöfe der Kirche gesprochen. Stimmt das?


Lieber Luis,

meines Wissens kommen die Kardinäle oder Bischöfe  ;fckj2 in diesen Botschaften nicht gesondert vor - man müsste dies noch einmal genau nachprüfen - aber in La Salette ("Große Botschaft"/Höcht) sehr wohl. Dort heißt es in der von der Kirche nicht anerkannten "Großen Botschaft" (im Gegensatz zur anerkannten "Kleinen Botschaft") über die Priester (1846!):

Sie sind “Kloaken der Unreinheit (...) Die Sünden der GOTT geweihten Personen schreien zum Himmel und rufen nach Rache!” ...

(dass die Kirche diesen Teil der "Großen Botschaft" nicht anerkannt hat, darf keinen wundern - s. Höcht: "Die Große Botschaft von La Salette". Trotzdem frage ich mich, ob sich da von 1846 bis heute viel geändert hat. Doch muss man auch immer wieder sagen: Ausnahmen bestätigen die Regel).


Dann gibt es auch noch GRUB, wo zurzeit immer noch jede Woche Botschaften stattfinden. Dort sind es permanent die Bischöfe  ;fckj2 , die in der Kritik stehen (FORUM/Grub).



Damit soll aber kein Urteil über echt oder unecht abgegeben werden.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: ursula am 10. Juli 2011, 07:56:02
Es gibt sehr viele Botschaften und Prophezeiungen.Ich für mich denke man darf nichts verurteilen,Propheten gab es schon immer . Sicher gibt es viel Wahres bei den Botschaften,natürlich Satan ist stark und kann sich auch da einmal einschleichen. Am Besten ist immer den Mittelweg gehen.Ich verneine keine einzige Botschaft irgendwann zeigt es sich ob wahr oder nicht.
Einen gesegneten Sonntag Euch allen   Ursula
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 20. Juli 2011, 11:57:11
Eure Waffe der Wahl ist eure Liebe zu Mir,
Dienstag, 19. Juli 2011, 23.45 Uhr

[..]

Bitte, keiner von euch, Meine ergebenen Anhänger, darf zulassen, dass euer Herz von Furcht ergriffen wird, weil die „Warnung“ wöchentlich näher rückt; denn wenn dieser große Akt Meiner Barmherzigkeit stattfindet, werdet ihr jubeln. Denn Mein Geschenk an euch ist, dass ihr näher an Mein Herz kommt als vorher. Das wird euch so stark machen, dass ihr ohne Zögern zum Neuen Paradies auf Erden durchsegelt, so sanft wird der Übergang sein.
[..]


 
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 20. Juli 2011, 16:54:43
Bitte, keiner von euch, Meine ergebenen Anhänger, darf zulassen, dass euer Herz von Furcht ergriffen wird, weil die „Warnung“ wöchentlich näher rückt; denn wenn dieser große Akt Meiner Barmherzigkeit stattfindet, werdet ihr jubeln. Denn Mein Geschenk an euch ist, dass ihr näher an Mein Herz kommt als vorher. Das wird euch so stark machen, dass ihr ohne Zögern zum Neuen Paradies auf Erden durchsegelt, so sanft wird der Übergang sein.
[..]



"... zum Neuen Paradies auf Erden ..."



Lieber Sel,

das ist ja gerade das Problem. Vgl. dazu die aktuelle Diskussion im analogen thread http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,626.120/topicseen.html (http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,626.120/topicseen.html).


PS: Was ein mögliches Datum der WARNUNG betrifft, so ist in einem anderen Forum mittlerweile schon der Monat August aufgetaucht, aber das nur am Rande ...



 ;jkgjkgj


 
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 23. Juli 2011, 00:45:10
Merkwürdig ist, daß die Website "http://www.thewarningsecondcoming.com/" auf einem deutschen Server der Firma "intergenia AG" gehostet ist. Kann man deshalb davon ausgehen, daß die angebliche Seherin aus Deutschland kommt?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 26. Juli 2011, 00:56:30
Schon wieder gab es eine angebliche Botschaft von Gott Vater...
Soweit ich weiß, ist Jesus Christus unser Gott, d.h. er ist der Mittler des Neuen Bundes und er ist das Licht in dem wir den Vater schauen (Offenbarung 21:23). Ich denke nicht, daß Gott Vater eine extra Botschaft sendet; sondern Christus ist GOTT, er hat alle Vollmacht im Himmel und auf Erden, ihm wurde der Schlüssel Davids übergeben, der öffnet, so das niemand mehr schließen kann und der schließt, so das niemand mehr öffnen kann (Offenbarung 3:7).
Auch wurde in der ersten Botschaft des Vaters betont, wie aufgeregt die Seherin war. Ich wäre genauso aufgeregt, wenn Christus zu mir spräche und wäre nicht extra aufgeregt, wenn Gott Vater zu mir spräche.
Naja, was mühe ich mich, die Warnung wird sich bald als ein Betrug entlarven, wenn sie nicht eintrifft. Ich habe nur die Befürchtung, daß dies einige sehr im Glauben enttäuschen wird, obwohl diese nichts mit dem Glauben zu tun hat. Natürlich steckt wahres in den Botschaften, weil sie an der Wahrhaftigkeit angelehnt sind, aber deshalb sind sie nicht wahrhaftig.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 26. Juli 2011, 03:42:38
So nun ein kleines Beispiel für allzusehr "Prophezeiungsgläubige"...auf der Hauptseite ist, wenn man etwas nach unten scrollt, in rot geschrieben "WARNING! 666 www.faustina.eu (http://www.faustina.eu)", wenn man darauf klickt kommt man zu folgendem Profil "profiles.google.com/zx7r4711/"...man ist erstaunt, weil dort nichts steht, keine Warnung...nun kommt der Trick: Man öffnet Google und gibt dort als Suchanfrage : "profiles.google.com/zx7r4711/" ein, unter den Suchergebnissen findet man die Adresse; wenn man jetzt aber drauf klickt erscheint wieder das nichtssagende Profil, der Trick ist aber auf "Im Cache" zu klicken und man bekommt die Seite, wie sie am 3. Juli 2011 03:22:02 GMT ausgesehen hat und da liest man über eine Warnung NEW YORK INDEPENDENCE DAY NUCLEAR ATTACK am 04.07.11 !!! man bekommt verschiedene Links, die auf Dokumente verweisen, die eindrücklich beweisen, daß am 04.07.11 der Antichrist New-York-City nuklear zerstören wird...warum hat der Eigentümer des Profiles wohl diese Einträge gelöscht?...;-) (für alle die zu spät darauf zugreifen: Irgendwann ist natürlich auch der Cache gelöscht, weil dieser auch immer wieder erneuert wird; hier ein Link dieser Seite, welcher dann noch nicht gelöscht ist "https://docs.google.com/viewer?a=v&pid=explorer&chrome=true&srcid=0B-HlxUgEAdhUMDdmMTVlYzgtYTJmNS00ZjQ1LTg3OTgtM2ExZWY4Yjk4NzRi&hl=en&authkey=CJ_8xrwC")
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 26. Juli 2011, 10:19:00
Liebe Leser,

was die aktuellen Botschaften der WARNUNG betrifft, so möchte ich an dieser Stelle noch einmal folgende Zitate wiederholen:


"Plant eure Vorräte an Nahrungsmittel jetzt. Baut an und kauft Samen, der euch am Leben halten wird. Kauft Silbermünzen oder Gold, so dass ihr kaufen könnt, was notwendig ist."

- Bei dem gegenwärtigen Goldpreis dürfte dies für die "Ärmsten der Armen", an die sich das Evangelium ja normalerweise richtet, schwierig werden.



"Kauft Gaskocher, Decken, getrocknete und konservierte Nahrung, Wasserreinigungstabletten, Kerzen samt religiösen Bildern, um euch und eure Familien während der großen Züchtigung, die der Warnung folgen wird, aufrechtzuerhalten."

- So etwas nennt man "Realitätsbezug".



"Dadurch dass ihr in euren Vorbereitungen umsichtig seid, werdet ihr im Stande sein, die große Bombardierung zu überleben, die orchestriert wird und die schlimmer sein wird als das, was den Juden unter der Regierung von Satans Jünger Hitler geschah."

- Der 3. Weltkrieg findet nicht statt (s. FORUM).



"Meine Kinder, ihr befindet euch jetzt in der Mitte dessen, was die Drangsal genannt wird, wie sie in Meinem Heiligen Buch vorausgesagt wurde."

- unter der "Großen Drangsal" verstehe ich etwas ganz anderes. Ich fühle mich jedenfalls nicht bedrängt.



"Gott, der Ewige Vater, wird diejenigen vernichten, die fortfahren, ihren abscheulichen Plan umzusetzen, Währungen in der Welt zu zerstören sowie jene politischen Führer zu stürzen, die sie abzusetzen versuchen."

- Gott Vater aktuell zur Finanzkrise! Anne Mewis lässt grüßen.



"Der Teufel ist jetzt verzweifelt geworden, ..."

- Schön wär's.




Liebe Freunde,

ich kann diese Botschaften nicht mehr ernst nehmen. Bei aller Überzeugung, dass die WARNUNG kommen wird, wie das in Garabandal und vermutlich auch in Medjugorje (10 Geheimnisse) prophezeit wurde, bin ich der festen Überzeugung, dass diese "Warnungen" alle aus der Feder des Verfassers stammen. Mit "Jesus Christus" zu unterzeichnen, ist schon dreist.


Ich werde dies dem Verfasser der "WARNUNG" jetzt auch mitteilen.



PS: Auch durch evt. Drohungen, wie sie in der "WARNUNG" vorkommen, lasse ich mich nicht einschüchtern.



 ;jkgjkgj  ;jkgjkgj  ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 26. Juli 2011, 19:40:24
Mich hat auch die Botschaft vom 24.07.11 (Gott Vater wird diejenigen vernichten, die planen, die Währungen zu stürzen,) sehr nachdenklich gemacht.

Warum sollte Gott das plötzlich verhindern wollen, wo noch zuvor davon die Rede war, dass unser Geld nichts mehr wert sein wird? Welches Interesse sollte er überhaupt daran haben den Wohlstand aufrecht zu erhalten? Die Regierung des Antichristen sowie das Strafgericht über die Erde wird kommen, einfach deswegen weils in der Bibel vorhergeasgt ist. Gott wusste schließlich, dass sich die Menschen nicht mehr bekehren werden.

Es ist echt merkwürdig, dass einerseits echt gute und hilfreiche Dinge enthalten sind und auf der anderen Seite echt sehr sehr fragliche Botschaften.

Mich würde es echt interessieren wer sich da die Mühe macht des zu erfinden, falls es so ist!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 26. Juli 2011, 20:26:26
Mich würde es echt interessieren wer sich da die Mühe macht des zu erfinden, falls es so ist!

Erfinden muss es ja nicht zwangsläufig sein. Man kann sich sowas auch einbilden -
oder es kommt von der anderen Seite.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 27. Juli 2011, 10:47:25
Ich werde dies dem Verfasser der "WARNUNG" jetzt auch mitteilen.



Liebe Leser,

folgende Antwort kam prompt zurück:


"I am so sorry to hear your views. But you are wrong. These messages come from Jesus Christ. He is the author. I am the writer. You are not obliged to believe in him but please pray to the Holy Spirit for the discernment to see the truth when it is facing you.

GOD BLESS MARIA"



(Jesus Christus sei der Verfasser. Nicht er/sie. Mit der Bitte um Gebet zum Heiligen Geist zwecks Erkenntnis)


PS: Ich werde die Botschaften aus Informationsgründen trotzdem weiter verfolgen.

PS: Den Gruß verstehe ich auch nicht.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Matthew am 27. Juli 2011, 15:24:35
Spätestens an der Stelle sollte man dem "Warner" folgendes empfehlen:

entweder

- weniger von demZeug zu schlucken, das er sich täglich einführt

- seine "Empfangsanlage" einmal auf "Störungen" zu prüfen

- ggf. den Arzt aufzusuchen   oder

- den Arzt einfach zu wechseln !

Es kann aber auch sein, dass der Typ sich schlapp darüber lacht, dass man ihn - obwohl er offensichtlich die Menschheit vera........  , immer noch ernst nimmt.

Nichts für ungut!

matthew
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 27. Juli 2011, 15:34:46
@ Winfried  Wie konntest du zu der Visionärin Kontakt aufnehmen, ich dacht sie ist völlig anonym?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: CSPB am 27. Juli 2011, 16:40:14
Mein Kommentar:

Zitat
These messages come from Jesus Christ. You are not obliged to believe in him
...Der Glaube an diese "Botschaften" wird hiermit mit dem Glauben an Jesus gleichgesetzt. Das ist sicher nicht Lehre der katholischen Kirche, die die Lehre der Kirche immer über Privatoffenbarungen stellt, egal ob anerkannt oder nicht.

Zitat
please pray to the Holy Spirit for the discernment to see the truth when it is facing you
...Das kann und soll man machen. Es ist aber kein Argument für die Botschaften, da das jeder sagen kann.

Zitat
GOD BLESS MARIA
...Gott segne Maria? Was soll diese Aussage bezwecken? Einmal davon abgesehen, dass jeder englischsprachige Mensch den ich kenne "Mary" und nicht "Maria" sagt, ist Maria gesegnet. "Blessed art (are) thou (you) amongst women" - "Gesegnet (bei uns: gebenedeit) bist du unter den Frauen" beten wir im Ave Maria. Maria hat unseren Segenswunsch nicht nötig, denn sie 1. ist die Gesegnete und 2. ist in der Herrlichkeit Gottes.

Meine Meinung.
Grüße und Gottes Segen, CSPB
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 27. Juli 2011, 17:25:26
@ Winfried  Wie konntest du zu der Visionärin Kontakt aufnehmen, ich dacht sie ist völlig anonym?


Lieber Andi,

unter folgender website kann das jeder: http://www.thewarningsecondcoming.com/ (http://www.thewarningsecondcoming.com/). Mich hat ebenfalls gewundert, dass ich jedesmal innerhalb kurzer Zeit eine Antwort bekam. Wenn man bedenkt, dass diese website ja von mehreren gelesen wird, müsste diese "Seherin" dort (wohnhaft angeblich auf einer englischen  Kanalinsel) einen ganzen Stab beschäftigt haben ("contact us"). Aber wie gesagt, interessant ist es trotzdem.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 29. Juli 2011, 04:37:58
leider habe ich jetzt erst im Forum gelesen, daß schon auf die Warnung vom 4.7.11 eingegangen wurde...
http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,623.0.html (http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,623.0.html)
Nun, wenn sie, wohnhaft angeblich auf einer englischen Kanalinsel, wieso hat sie dann einen deutschen "Billig-Provider?"...
(mein Post vom: 23.07.11)
Ich werde mal eine Anfrage senden...;-)
Die E-Mail ist abgeschickt...;-)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 29. Juli 2011, 05:01:37

Zitat
GOD BLESS MARIA
...Gott segne Maria? Was soll diese Aussage bezwecken? Einmal davon abgesehen, dass jeder englischsprachige Mensch den ich kenne "Mary" und nicht "Maria" sagt, ist Maria gesegnet. "Blessed art (are) thou (you) amongst women" - "Gesegnet (bei uns: gebenedeit) bist du unter den Frauen" beten wir im Ave Maria. Maria hat unseren Segenswunsch nicht nötig, denn sie 1. ist die Gesegnete und 2. ist in der Herrlichkeit Gottes.

Meine Meinung.
Grüße und Gottes Segen, CSPB

Genau, das ist der springende Punkt, die angebliche Sehrerin ist eine Deutsche...;-) deshalb: Maria...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 29. Juli 2011, 05:50:26

Zitat
These messages come from Jesus Christ. You are not obliged to believe in him
...Der Glaube an diese "Botschaften" wird hiermit mit dem Glauben an Jesus gleichgesetzt. Das ist sicher nicht Lehre der katholischen Kirche, die die Lehre der Kirche immer über Privatoffenbarungen stellt, egal ob anerkannt oder nicht.
Jetzt bin ich echt baff...You are not obliged to believe in him...Du bist nicht verpflichtet an ihn zu glauben...nicht an Jesus Christus zu glauben...? Vielleicht meinte aber sie: You are not obliged to believe in it...Du bist nicht verpflichtet daran zu glauben...das wäre wiederum o.k. und im Sinne der Kirche...aber warum schreibt sie so schlecht englisch, man könnte meinen sie wäre eine Deutsche...;-)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 29. Juli 2011, 08:07:16
Ich glaube an Gott,            Ich glaube an die Sensation,
den Vater, den Allmächtigen,         an Botschaften des Verderbens,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.   je spektakulärer, desto besser.

Und an Jesus Christus,         Und an Privatoffenbarungen
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,   sowie den Weltuntergang, den ich herbeisehne
empfangen durch den Heiligen Geist,   empfangen durch den gefallene Engel,
geboren von der Jungfrau Maria,      ersonnen durch den Fürsten der Hölle,
gelitten unter Pontius Pilatus,      usw.


Es ist nicht die Aufgabe eine Christen den Weltuntergang herbeizusehen, sondern die Wiederkunft unseres Herrn. Es ist nicht Aufgabe eines Christen das letzte Gericht herbeizusehen, sondern um Barmherzigkeit zu beten.

Wer bitte soll durch diese angeblichen Botschaften bekehrt werden?
Wer hat solch eine Eile, wem verrinnt die Zeit?
Wir Christen haben die Ewigkeit vor uns, nur einer muss drängen.
Sinn einer Offenbarung ist doch nicht das Aufzählen von Unheilvollem, Sinn und Inhalt muss immer die Hinwendung zu Jesus Christus sein.

Wacht doch endlich auf, diese Botschaft ist diabolisch. Meint ihr ich habe das Glaubensbekenntnis im anderen Beitrag umsonst hineingeschrieben? Aber ev. versteht ihr es, wie oben besser?

Reicht es nicht, wenn schon mehrfach festgestellt wurde, dass diese Botschaft Irrtümer enthält,
reicht es nicht, wenn kein Seelenführer diese was auch immer begleitet,
reicht es nicht, wenn inhaltlich nichts Neues, sondern nur Wiedergekautes zu finden ist.,
reicht es nicht, wenn diese Botschaft eine Aufmache wie die Bildtzeitung hat,
reicht es nicht, wenn hierbei nur Angst und Schrecken verbreitet wird,
reicht es nicht, wenn sich diese Botschaft über die Kirche und unseren Glaubensinhalt stellt,
reicht es nicht, wenn der halbe Himmel aufmarschiert,
reicht dies nicht, um euch wenigstens stutzig zu machen?

Bitte löscht diesen unheimlichen Blödsinn von der HP und verbreitet diesen Schwachsinn nicht mehr weiter.
Versteht doch endlich, dass nur weil Jesus draufsteht, noch lange nicht Jesus drinnen ist.
Wie viel Zeit wurde denn unsererseits schon verwendet für diesen Mist, wäre diese nicht sinnvoller einzusetzen gewesen?
Wie viel Verwirrung hat diese Botschaft denn schon unter uns gestiftet, haben sich hier nicht schon einige deswegen in die Haare bekommen, wie viel Angst wurde dadurch schon verbreitet?
Verwirrung, Angst und Streit, wer steckt da wohl dahinter?


Eines noch, wenn nur noch sowenig Zeit zur Verfügung steht, warum kommt nichts hierzu aus Medjugorie, Garabandal, etc.? Wenn nur noch so wenig Zeit zur Verfügung steht, warum soll ich vor Angst zittern, wenn die Wiederkunft des Herrn so nahe ist?

Euer besorgtes 3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 29. Juli 2011, 10:15:32
Naja Angst und Schrecken verbreiten die Botschaften nicht wirklich, wir wissen schließlich, dass wir in der Endzeit leben und die Offenbarung des Johannes beschreibt auch wie schlimm diese Zeit wird!

Es ist nicht sinnvoll das ganze schön zu reden, es wird so eintreffen wie in der Bibel vorhergesagt.

Als Christ hat man eh nichts zu fürchten auch wenns mal heftig wird!

Schaut euch das Problem der Staatsverschuldungen an, das ganze ist geplant und wird genutzt werden um die Weltregierung aufzubauen, mit oder ohne "Die Warnung"!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 29. Juli 2011, 10:42:35
Wacht doch endlich auf, diese Botschaft ist diabolisch.


Lieber 3Rad,

das glaube ich wiederum nicht. Warum sollte der Böse zu Umkehr und Buße aufrufen (wie er es nach Ansicht bestimmter Leute in Medjugorje und anderswo angeblich auch tut). Ich denke, das kommt aus der Feder - und damit aus dem Kopf - irgeneines Menschen.

Sicherlich können labile Menschen dadurch in Panik geraten. Andererseits ist es wiederum so, dass niemand, der einen echten christlichen Lebenswandel führt, etwas zu befürchten hat.

In Medjugorje ist es ja so, dass die Geheimnisse erst innerhalb kürzester Zeit (ca. 1 Woche vorher) der Menschheit bekannt gemacht werden. Bei Garabandal wird es grundsätzlich nicht anders sein, zumal Conchita der Zeitpunkt der WARNUNG nicht bekannt ist, der des WUNDERS, das danach folgen soll, sehr wohl. Also kann man bei der WARNUNG davon ausgehen, dass sie weiß, bis zu welchem DATUM diese geschehen wird.


Was die Mitteilung zur WARNUNG auf unserer HP betrifft, so beruft sich ADMIN dabei auf die genannte und eine weitere Prophezeiung, wobei letztere, wie er sagt, privater Natur sei.



Liebe Leser,

ich möchte dieses Thema hier trotzdem nicht beenden, da es doch auf eine sehr große Resonanz stößt, zumal die WARNUNG als solche ja nicht nur hier angekündigt wird.


Ohne dass ich an dieser Stelle zu einer Verunsicherung beitragen möchte, möchte ich Interessenten dazu doch noch folgende Seite empfehlen:

http://www.afterthewarning.com/ (http://www.afterthewarning.com/)



Diskutieren kann man es ja.




 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 29. Juli 2011, 12:53:54
Lieber Winfried,
auch wenn die Botschaft erdacht wurde, kann sie meines Erachtens diabolisch sein. Alles was zur Verwirrung beiträgt und von Gott entfernt, ist dem Teufel doch nur recht. Der Mensch, der sich soetwas ausdenkt und andere betrügt, steht durch die Sünde in Beziehung zum Feind, der bekanntermaßen der Vater aller Sünden ist.

Im übrigen: Wieso sollte der Feind nicht vorgeben können, am Gebet und an der Umkehr des Menschen interessiert zu sein, wenn dies seiner Verwirrungstaktik dienlich sein könnte?

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 29. Juli 2011, 15:13:32
Lieber Andal,

da wären wir schon fast wieder bei einer anderen Diskussion, in der Medjugorje als vom Bösen initiiert beschrieben wurde. Dort wurde behauptet, es wäre in Medjugorje eine Kirchenspaltung im Gange, was in meinen Augen keineswegs der Fall ist.

Selbst wer sich auf Druck hin ("Die Warnung") oder aus Angst bekehrt, ist immer noch besser dran, als einer, der solche Vorhersagen generell ablehnt und glaubt, eine Bekehrung nicht nötig zu haben.

Andererseits können, wie Du sagst, bei solchen Veröffentlichungen auch diabolische Elemente im Spiel sein. Man denke nur daran, dass besonders labile Menschen mitunter mit Selbstmord/-versuch reagieren könnten.

Das Problem ist natürlich auch, dass dies alles von der Kirche nicht offiziell beurteilt werden kann, weil sich diese Offenbarungen, ob echt oder unecht, ja gerade zu dieser Zeit abspielen (man denke nur an Medjugorje, wo die Erscheinungen nach Aussagen der SeherInnen ja immer noch, und das jeden Tag, stattfinden).

Bis auf wenige Ausnahmen wird man einen offiziellen Vertreter der Kath. Kirche zurzeit niemals dazu veranlassen können, zum Thema amtlich Stellung zu nehmen (vielen Priestern und Theologen ist dieses Thema vermutlich unbekannt oder sie lehnen es generell ab). Irgendwo ist hier jeder auf sich selbst angewiesen.



 ;gdaaaw
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 29. Juli 2011, 18:55:11
GOD BLESS MARIA"


Liebe Leser,

wie mir mitgeteilt wurde, soll es sich bei "Maria" um den Namen der Seherin handeln. Ich will dies nicht überbewerten, aber ich bleibe dran.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 29. Juli 2011, 20:39:06
@Keeper

Wie und woran hast du fesgestellt, dass die Website www.thewarningsecondcoming.com (http://www.thewarningsecondcoming.com)
auf "intergenia AG" gehostet wird? Ich glaub dir das ja , würd nur gern wissen, wie man das feststellen kann.

Ich hab das Unternehmen mal gegoogelt. Interessanterweise habe ich festgestellt, dass das Unternehmen seinen Sitz in Köln-Hürth hat.

Der Betreiber der Website von www.diewarnung.net (http://www.diewarnung.net) kommt doch auch aus Köln. Steht zumindest im Impresseum.

Grüße
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 29. Juli 2011, 22:05:11
Lieber Andal,

da wären wir schon fast wieder bei einer anderen Diskussion, in der Medjugorje als vom Bösen initiiert beschrieben wurde. Dort wurde behauptet, es wäre in Medjugorje eine Kirchenspaltung im Gange, was in meinen Augen keineswegs der Fall ist.

Selbst wer sich auf Druck hin ("Die Warnung") oder aus Angst bekehrt, ist immer noch besser dran, als einer, der solche Vorhersagen generell ablehnt und glaubt, eine Bekehrung nicht nötig zu haben.
Es bedarf da schon eines gewissen Glaubensfundamentes, um nach dem Nichteintreffen einer Botschaft weiterhin am Glauben festzuhalten. Dieses Glaubensfundament muss sich aber auf anderen Werten aufgebaut haben und nicht auf dem Lesen von Privatoffenbarungen.

Medjugorije wollte ich eigentlich mit meinem vorherigen Beitrag gar nicht ansprechen. Dort geschehen meiner Meinung nach auch sehr viele positive Dinge.
Ich sehe die Ansagen in Privatoffenbarungen wie "Kehret um" oder "Betet den Rosenkranz" als nutzlose Floskeln, wenn sie im Hintergrund von Drohbotschaften fallen. Sie stehen und fallen mit dem Eintreffen der vorausgesagten Ereignisse.
Wenn ich nur die Früchte von Medjugorije (Priesterberufungen, Massenbekehrungen) mit den Früchten von Privatoffenbarungen vergleiche (Hysterie, Verschwörungsabhängigkeit, Aberglaube, Sklave weiterer Botschaften), dann fällt mir die Unterscheidung der Geister nicht schwer.

Zitat
Das Problem ist natürlich auch, dass dies alles von der Kirche nicht offiziell beurteilt werden kann, weil sich diese Offenbarungen, ob echt oder unecht, ja gerade zu dieser Zeit abspielen (man denke nur an Medjugorje, wo die Erscheinungen nach Aussagen der SeherInnen ja immer noch, und das jeden Tag, stattfinden).

Bis auf wenige Ausnahmen wird man einen offiziellen Vertreter der Kath. Kirche zurzeit niemals dazu veranlassen können, zum Thema amtlich Stellung zu nehmen (vielen Priestern und Theologen ist dieses Thema vermutlich unbekannt oder sie lehnen es generell ab). Irgendwo ist hier jeder auf sich selbst angewiesen.
Das glaube ich nicht. Die Kirche ist immer noch (und wird es auch bleiben) die Autorität, der wir vertrauen sollten.
Es ist ein wichtiger Schritt der Kirche, Erscheinungsorte und Botschaften nicht zu früh anzuerkennen. Die Kirche bleibt dabei, sich auf das Leben Jesu und seiner Lehre zu konzentrieren. Die Quellen für die Heilsbotschaft Gottes sind in genügender Menge durch die Heilige Schrift und der vielen theologischen Ausarbeitungen vorhanden.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: sceptic am 30. Juli 2011, 09:37:50
Es bedarf da schon eines gewissen Glaubensfundamentes, um nach dem Nichteintreffen einer Botschaft weiterhin am Glauben festzuhalten. Dieses Glaubensfundament muss sich aber auf anderen Werten aufgebaut haben und nicht auf dem Lesen von Privatoffenbarungen.


Der erste Satz ist Unsinn. Diese "Botschaft" ist derselbe Nonsens wie alle anderen Botschaften, Privatoffenbarungen and all that jazz auch. Die große Mehrzahl der Gläubigen nimmt solchen Humbug sowieso nicht ernst. Ich habe oft den Eindruck, dass gerade die sich als besonders strenggläubig Sehenden dazu neigen, den Botschaften Glauben zu schenken (bzw. überhaupt erwäge, solches ernst zu nehmen), wobei ich dabei gerade deshalb den Eindruck habe, dass es um deren Glaubensfundament schwach bestellt ist (ohne irgendjemandem nahetreten zu wollen). Denn sonst bräuchten sie nicht ständig "neueste Nachrichten vom Himmel" und würden sich mit dem Papstwort, wonach die Offenbarung abgeschlossen ist, bescheiden und das glauben, was unzweifelhaft auf sicherem Grund steht.

Der zweite Satz ist hingegen goldrichtig.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleineSeele am 30. Juli 2011, 14:05:43
Diese "Botschaft" ist derselbe Nonsens wie alle anderen Botschaften, Privatoffenbarungen and all that jazz auch. Die große Mehrzahl der Gläubigen nimmt solchen Humbug sowieso nicht ernst.
Verstehe ich das jetzt richtig, wirfst Du damit ALLE Privatoffenbarungen in eine Schublade: "Humbug"? Auch die von der Kirche anerkannten?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Matthew am 30. Juli 2011, 14:38:25
Den Aussagen von sceptic kann man nur zustimmen.

Vielleicht gibt es ja wirklich so etwas wie "Privatbotschaften" - obwohl für mich dahinter kein Sinn ist, weil entweder die Welt wird erretttet oder nur , wie bei den Zeugen Jehovas nur eine bestimmte Anzahl.

Aber ich persönlich vermute, dass bei den meisten sogenannten Botschaften es sich um "persönliche Erlebnisse" , um es vorsichtig zu formulieren, handelt, die kein anderer Mensch nachvollziehen und noch viel weniger Glauben kann.

Und was diese "Warnung-Seite" anbetrifft, denke ich, dass sich der Urheber schlapp lacht über die Gedanken , die sich hier und anderswo über die Seite gemacht wird.
Und ich glaube er hat Recht!

matthew
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: sceptic am 30. Juli 2011, 14:42:58
Verstehe ich das jetzt richtig, wirfst Du damit ALLE Privatoffenbarungen in eine Schublade: "Humbug"? Auch die von der Kirche anerkannten?


Ja. Die Kirche sagt durchweg, dass die Botschaften nicht heilsnotwendig sind, soweit ich sehe.
Jede Anerkenntnis widerspricht im übrigen auch dem Papstwort (war es Johannes Paul II? Hab gerade keine Zeit, nachzusuchen), wonach mit dem NT die Offenbarung abgeschlossen ist.
Lassen wir Fatima etc. mal außen vor, aber alles, was hier an JSNR, diversen Marien, kleinsten Dienern usw. unterwegs ist, ist in meinen Augen nichts als religiöse Hysterie...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 30. Juli 2011, 16:20:59
Es bedarf da schon eines gewissen Glaubensfundamentes, um nach dem Nichteintreffen einer Botschaft weiterhin am Glauben festzuhalten. Dieses Glaubensfundament muss sich aber auf anderen Werten aufgebaut haben und nicht auf dem Lesen von Privatoffenbarungen.


Der erste Satz ist Unsinn.
Der erste Satz stand im Zusammenhang mit dem zweiten Satz.
Ich hätte es aber konkretisieren sollen: Wer sein Glaubensfundament auf den richtigen Werten aufgebaut hat, lässt sich durch einen einmaligen Irtum (der darin besteht, sein Herz zu sehr an eine Privatoffenbarung gehängt zu haben) nicht vom richtigen Weg abbringen.

Die Schublade "Humbug" ist als Bezeichnung für alle Privatoffenbarung sicherlich übertrieben.
Eine richtige göttliche Privatoffenbarung ist aber sicher nicht als globales Sprachrohr für die Christen gedacht, sondern eben für die Person selbst und vielleicht auch für Nahestehende.
Global wirkt Gott durch seine Kirche.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 30. Juli 2011, 16:41:58
Stimmt man muss generell vorsichtig sein mit Privatoffenbarungen, aber man sollte sich auch dessen bewusst sein, dass Gott sich während des alten Bundes auch meist nur bestimmten Personen offenbart hat.
Zu dieser Zeit hatte Israel auch das notwendige Wissen darüber, wie sie leben und handeln sollten.
Nun war es aber so, dass sich das Volk immer wieder von den Weisungen Gottes verabschiedt hat. Gott in seiner Barmherzigkeit hat aber durch die Propheten vor den Züchtigungen gewarnt und dem Volk die Möglichkeit gegeben Buße zu tun. Was machte das Volk aber mit den Propheten, sie wurden verspottet und getötet.
Man muss sich also schon fragen, warum Gott dies in unserer heutigen Zeit nicht auch verstärkt tun sollte.
Wieviele Katholiken lesen heute noch die heilige Schrift und akzeptieren die Gebote Gottes und der Kirche.
Es ist eine schwindend geringe Anzahl an Katholiken die dies tun.
Die Botschaften "Die Warnung" z.B. sind ja auch überhaupt nichts neues sondern rufen nur Dinge ins Gedächtnis die viele nicht hören wollen oder die in Vergessenheit geraten sind. Wobei ich persönlich auch einigen dieser Botschaften sehr skeptisch gegenüber stehe.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist auch, dass bestimmte Festlegungen (keine Dogmen) der Kirche einfach falsch sind.
Ein Beispiel hierfür ist die Evolutionstheorie, es ist sehr traurig, dass diese bis heute nicht entschieden abgelehnt wird, obwohl sie wissenschaftlich nicht wirklich fundiert ist. Mal ganz zu schweigen von den theologischen Folgen gerade im Bezug auf den Sündenfall. Oder wenn man mal einen Blick zurück in die Kirchengeschichte wirft findet man mehr als genug solcher Beispiele. Also warum sollte Gott sich nicht bestimmten Personen offenbaren um auf aolche Misstände hinzuweisen?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleineSeele am 30. Juli 2011, 17:09:03
Verstehe ich das jetzt richtig, wirfst Du damit ALLE Privatoffenbarungen in eine Schublade: "Humbug"? Auch die von der Kirche anerkannten?


Ja. Die Kirche sagt durchweg, dass die Botschaften nicht heilsnotwendig sind, soweit ich sehe.
Jede Anerkenntnis widerspricht im übrigen auch dem Papstwort (war es Johannes Paul II? Hab gerade keine Zeit, nachzusuchen), wonach mit dem NT die Offenbarung abgeschlossen ist.
Lassen wir Fatima etc. mal außen vor, aber alles, was hier an JSNR, diversen Marien, kleinsten Dienern usw. unterwegs ist, ist in meinen Augen nichts als religiöse Hysterie...

Deine Sicht sehe ich als übertriebenes Sicherheitsbedürfnis.

Es war Benedikt XVI, anläßlich der Veröffentlichung des dritten Geheimnisses von Fatima.

Wenn Du jetzt Fatima (was ist etc.?) außen vor lassen möchtest, widersprichst Du dem Ja am Anfang Deines Beitrages.

Und wenn Dich das so nervt, was an JSNR usw. unterwegs ist, warum liest Du es und schreibst auch noch mit?

Ist nicht ganz rund, Deine Sicht der Dinge.....

Ich denke, wenn eine Privatoffenbarung z.B. als Barmherzigkeitssonntag Einzug in die Kirche bekommt, dann ist sie sehr wohl wichtig für das Heil der Seelen. Nicht notwendig, aber wichtig.
Die Einstellung, sicherheitshalber mal alle Privatoffenbarungen als Humbug zu empfinden, ist eine Pauschalierung und ich bevorzuge Differenzierung in allen Dingen, lehne Pauschalierung pauschal (lol) ab.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Matthew am 30. Juli 2011, 17:10:08
Lieber Andi,

an welcher Tatsache machst du fest, dass die Evolutionstheorie  "wissenschaftlich nicht wirklich fundiert ist." ???

Das ist wissenschaftlich gesehen mehrfach belegt, man arbeitet in vielen Bereichen mit den Erkenntnissen.

Jede Art von Tier- oder Pflanzenzucht würde nicht funktionieren, hätte man die Evolutionstheorie als falsch bewiesen!

Wenn du dich allerdings fragst warum die heilige Mutter Kirche diese Wissenschaftstheorie noch nicht anerkannt hat, dann stimme ich dir zu!

matthew

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleineSeele am 30. Juli 2011, 17:28:58
Lieber Andi,

an welcher Tatsache machst du fest, dass die Evolutionstheorie  "wissenschaftlich nicht wirklich fundiert ist." ???

Das ist wissenschaftlich gesehen mehrfach belegt, man arbeitet in vielen Bereichen mit den Erkenntnissen.

Jede Art von Tier- oder Pflanzenzucht würde nicht funktionieren, hätte man die Evolutionstheorie als falsch bewiesen!

Wenn du dich allerdings fragst warum die heilige Mutter Kirche diese Wissenschaftstheorie noch nicht anerkannt hat, dann stimme ich dir zu!

matthew



Sehr erheiternd. Verwechselst Du da nicht etwas?

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 30. Juli 2011, 21:10:35
Lieber Andi,
zu Zeiten des Alten Testaments war das Erlöserwerk noch nicht vollbracht und Jesus hat seine Kirche noch nicht gegründet.
Damals war das auserwählte Volk also mehr auf Propheten angewiesen. Diese waren aber damals auf das gerichtet, was mit Jesus seinen Abschluss fand: Erlösung durch den versprochenen Heiland.

Es ist richtig, dass die Menschen sich immer weniger der Heilige Schrift hinwenden als den unzähligen Privatoffenbarungen. Diese bieten aber, wie Du bereits richtig festgestellt hast, nichts wirklich neues zur Heiligen Schrift.

Das Problem ist das folgende:
Viele sehen in den Privatoffenbarungen in der Tat ein Auffrischungswerk dessen, was Gott uns durch die Heilige Schrift sagen möchte. Wir haben also die Bibel, die für uns alle ja das Nonplusultra bzw. heilig ist und wir haben nun die Privatoffenbarungen, die für viele genauso ebenbürtig und als Nonplusultra betrachtet wird.
Die Bibel ist aber nicht mehr veränderbar und trägt die Wahrheit in sich. Die Privatoffenbarungen setzt im schlimmsten Fall etwas hinzu, was nicht hinzugehört.
Warum hat Jesus die Kirche eingesetzt? Wir sind durch die Kirche und der Eucharistie mit ihm verbunden. Wer sich hierin vertieft, erkennt die Wahrheiten, die er der Kirche offenbart.

Die Anziehungskraft einer Privatoffenbarung besteht ja leider darin, spirituelle Erfahrungen zu machen und etwas über die Zukunft in Erfahrung zu bringen. Das bringt uns Gott aber nicht näher, der uns in den Alltagsmühen geprüft sehen möchte.

Wg. Evolutionslehre:
Die katholische Kirche hat sich nicht Pro Evolutionslehre positioniert.
Sie macht das einzig richtige, indem sie sich aus der sich selbst überschlagenden Wissenschaftlerei heraushält und sich nicht zu jeder wissenschaftlichen Theorie äußert.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Marcel am 31. Juli 2011, 00:53:20
Die Kirche sagt durchweg, dass die Botschaften nicht heilsnotwendig sind, soweit ich sehe.
Jede Anerkenntnis widerspricht im übrigen auch dem Papstwort (war es Johannes Paul II? Hab gerade keine Zeit, nachzusuchen), wonach mit dem NT die Offenbarung abgeschlossen ist.

Es ist in der Tat so, daß die Offenbarung mit dem Tode des letzten Apostels
abgeschlossen ist. Das steht übrigens ähnlich auch im Katechismus.

Hier die betreffenden Fragen aus dem Kompendium (http://www.vatican.va/archive/compendium_ccc/documents/archive_2005_compendium-ccc_ge.html) (ca. 400 KB) von 2005:

9. Welches ist die letzte und endgültige Stufe der Offenbarung Gottes?

Die letzte Stufe verwirklicht sich in seinem Fleisch gewordenen Sohn, in
Jesus Christus, dem Mittler und der Fülle der Offenbarung. Er, der ein-
geborene und Mensch gewordene Sohn Gottes, ist das vollkommene und
endgültige Wort des Vaters. Mit der Sendung des Sohnes und der Gabe
des Geistes ist die Offenbarung nunmehr gänzlich abgeschlossen, auch
wenn der Glaube der Kirche im Lauf der Jahrhunderte nach und nach ihre
ganze Tragweite erfassen muss.

„Seit er uns seinen Sohn geschenkt hat, der sein einziges und endgültiges
Wort ist, hat Gott uns kein anderes Wort zu geben. Er hat alles zumal in
diesem einen Worte gesprochen, und  mehr hat er nicht zu sagen“ (hl. Jo-
hannes vom Kreuz).

10. Welchen Wert haben Privatoffenbarungen?

Sie gehören nicht zum Glaubensgut. Sie können aber helfen, aus dem Glau-
ben zu leben, wenn sie streng auf Christus ausgerichtet bleiben. Das Lehr-
amt der Kirche, dem die Unterscheidung solcher Privatoffenbarungen zusteht,
kann deshalb jene nicht annehmen, die vorgeben, die endgültige Offenbarung,
die Christus ist, zu übertreffen oder zu berichtigen.


Demnach kann die Kirche Privatoffenbarungen durchaus anerkennen,
wie dies ja z. B. mit Lourdes und Fatima geschehen ist.

Das Ganze ein wenig ausführlicher im KKK von 1992:
http://www.vatican.va/archive/DEU0035/__PN.HTM (http://www.vatican.va/archive/DEU0035/__PN.HTM)

Marcel
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 31. Juli 2011, 05:57:28
@Keeper

Wie und woran hast du fesgestellt, dass die Website www.thewarningsecondcoming.com (http://www.thewarningsecondcoming.com)
auf "intergenia AG" gehostet wird? Ich glaub dir das ja , würd nur gern wissen, wie man das feststellen kann.

Ich hab das Unternehmen mal gegoogelt. Interessanterweise habe ich festgestellt, dass das Unternehmen seinen Sitz in Köln-Hürth hat.

Der Betreiber der Website von www.diewarnung.net (http://www.diewarnung.net) kommt doch auch aus Köln. Steht zumindest im Impresseum.

Grüße

Hallo Sel,

das ist ganz einfach, mit der Website: "www.utrace.de" kannst Du jeden Server lokalisieren, wenn du die entsprechende IP oder die Adresse hast.

Ein Update von meiner Mail:

Auf die Frage, ob die Seherin aus Deutschland kommt, weil die Website auf einem deutschen Server gohostet ist, habe ich folgende Antwort-Mail (nach 5 Stunden, also um 10:00) bekommen:

the visionary has been told by God the Father to keep her identity a
secret. No offense intended. volunteers have helped put the website
together and run it.
 
admin team

Ich war auch erstaunt, das ich, und auch wie schnell ich, eine Antwort bekam...;-)

Was ich mich frage ist, warum wird sich hier so viel Mühe gegeben, wenn es sich doch um Botschaften handelt, die in wenigen Monaten als Betrug entlarvt werden könnten (spätestens Ende 2012)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 31. Juli 2011, 12:30:28
@Keeper,

vielleicht, weil das ganze doch kein Betrug ist, und die Seherin tatsächlich diese Botschaften erhält.

Ich wüsste nicht, warum sich eine Person solche Botschaften ausdenken sollte. All diese Tipps, Hilfen, Troste, Gebete etc. einfach zu erfinden, und wie manche hier behaupten, im Hintergrund über die Menschen, die an diese Botschaften glauben, zu lachen, ist für mich schwachsinnig.

Nur damit jemand profit daraus schlägt, wenn jeder das Buch kauft? Das wäre quatsch. Es ist besser, wenn man diese Botschaften nicht verwirft. Ich bin skeptisch, und falls sie sich als Betrug entlarven, bin ich eine Erfahrung reicher, falls nicht, bin ich froh, dass ich in meinem Stolz sie nicht als Lüge abgestempelt habe.

Das ist momentan meine Meinung dazu.

Liebe Grüße
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Matthew am 31. Juli 2011, 13:45:27
Hallo keeper,

du solltest bitte auch die Übersetzung mitliefern, damit die Absurdität dieser Seite deutlich wird:

Den  Visionären  wurde von Gott dem Vater gesagt, halten sie Identität geheim.

Nichts für ungut.
Freiwillige haben dazu beigetragen, die Website zusammen (zu stellen) und führen sie.


Wie hat scepticer geschrieben:   

Religiöse Hysterie!
Oder sehr frei formuliert - nach Asterix:  Die Spinnen diese Visionäre!

Schönen Sonntag euch allen!

matthew
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: CSPB am 31. Juli 2011, 13:55:53
Zitat
the visionary has been told by God the Father to keep her identity a
secret.

Zitat
Den  Visionären  wurde von Gott dem Vater gesagt, halten sie Identität geheim.

Das ist doch sehr holprig übersetzt. Richtig müsste es heißen:

Der Seherin wurde von Gottvater gesagt, sie solle ihre Identität geheimhalten.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Matthew am 31. Juli 2011, 14:55:21
Hi CSPB,

bei der Übersetzung kommt es auf den WESENTLICHEN Inhalt an.

Und da - mag es auch, wie Du meinst, holprig übersetzt sein - ist die Message eindeutig.

Das ganze ist ein ziemlicher Quatsch und ich wundere mich, mit welcher "Inbrunst" derartiger Unsinn hier diskutiert wird.


Sorry, aber solche Diskussionen nehme ich nicht ernst - und klinke mich aus!

matthew
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 31. Juli 2011, 16:00:37
Liebe Freunde,

ich möchte doch darum bitten, sich auf das Wesentliche zu besinnen. Wortklaubereien oder gar persönliche Angriffe bringen hier überhaupt nichts.


Die WARNUNG wird spätestens erst dann interessant, sobald sie eintritt. Ich selber habe Kontakte nach Medjugorje (Pater Petar L., Seelenführer von Mirjana) und nach Garabandal (A. Weber, der mit Conchita in persönlichem Kontakt steht) und hoffe frühzeitig zu erfahren, ob und in welcher Form es zu gewissen Ereignissen kommen wird. Bis dahin dürften wohl der regelmäßige Empfang der Hl. Eucharistie in Verbindung mit einer entsprechenden Lebensweise genügen, wobei wir natürlich auch nicht vergessen sollen, für die Bekehrung Andersdenkender zu beten, aufzuopfern und ggf. zu sühnen. Mehr geht wohl im Moment nicht.


 ;mqghfgt




PS: Auch in den Botschaften der Sr. Faustina und in den Aussagen der Dämonen in Klingenberg wurde auf die WARNUNG hingewiesen (vgl. auch Pater PIO). Von der Hand zu weisen sind solche Hinweise nicht, zumal es ja auch noch das 3. Geheimnis von Fatima gibt, welches in meinen Augen, wie Benedikt XVI ja auch sagt, durchaus noch interpretierbar ist.


 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 31. Juli 2011, 18:41:13
Man braucht ja auch nur die heilige Schrift zu lesen und sich einmal den Zustand der Welt anzuschauen und man weiß ganz automatisch, dass es fünf vor 12 ist!

Und was "Die Warnung" über den Zustand von Kirche, Welt und Menscheit berichtet ist einfach nur WAHR ganz unabhängig von irgendwelchen Prophezeihungen.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 02. August 2011, 04:32:33
@Keeper,

vielleicht, weil das ganze doch kein Betrug ist, und die Seherin tatsächlich diese Botschaften erhält.

Ich wüsste nicht, warum sich eine Person solche Botschaften ausdenken sollte. All diese Tipps, Hilfen, Troste, Gebete etc. einfach zu erfinden, und wie manche hier behaupten, im Hintergrund über die Menschen, die an diese Botschaften glauben, zu lachen, ist für mich schwachsinnig.

Nur damit jemand profit daraus schlägt, wenn jeder das Buch kauft? Das wäre quatsch. Es ist besser, wenn man diese Botschaften nicht verwirft. Ich bin skeptisch, und falls sie sich als Betrug entlarven, bin ich eine Erfahrung reicher, falls nicht, bin ich froh, dass ich in meinem Stolz sie nicht als Lüge abgestempelt habe.

Das ist momentan meine Meinung dazu.

Liebe Grüße
So ähnlich sehe ich das auch...aber gefälschte Botschaften können eine negative Auswirkung haben; nicht für die, die in ihrem Glauben gefestigt sind, sondern für solche, die noch nicht richtig dort angekommen sind und dann sich in solche Botschaften hineinsteigern und dann, wenn sie nicht eintreffen, was dann?
Ich habe über die WARNUNG auch noch keine abschließende Meinung...ich finde aber, daß es noch ein paar Jährchen dauert (50-100J) bis die letzten Ereignisse eintreffen. Ohne Zweifel leben wir in der Endzeit, aber diese Zeit erstreckt sich über ca. 200 Jahre. Für mich ist es jetzt noch nicht realistisch, daß ein Weltherrscher kommt (Stichwort: Antichrist), das ist erst möglich, wenn die Globalisierung an ihr Ende gekommen ist, d.h. die Welt größtenteils "verdemokratisiert" ist und alle die Dekadenz des Westens genießen...;-) Dann ist es, meiner Meinung nach, möglich, daß ein Weltherrscher kommt, der dann der Antichrist sein könnte, aber das dauert noch einige Zeit; wir sehen aber jetzt schon die Umbrüche, die den Weg ebnen.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andreas777 am 02. August 2011, 11:18:24
Hallo,

Für mich persönlich zählen nur die kirchlich anerkannten Botschaften und fertig aus. Das andere lese ich schon gar nicht mehr großartig. Theoretisch kann auch jeder Hansel so eine Privatbotschaft schreiben. Er bräuchte nur darauf zu achten das seine Aussagen nicht gegen die Lehre der Kirche verstoßen, er vergleicht einige andere Aussagen mit seiner und paßt auf das sie sich nicht wiedersprechen usw..und schwupp gibts ne neue Botschaft.Geltungsbedürfniss und Geld können auch Gründe sein. Wenn jemand ein Buch nicht zum Selbskostenpreis verkauft dann macht er Gewinn und man kann sich denken worum es ging.

Die Warnung sagt ja das es dieses Jahr noch eine Seelenschau geben soll für alle Menschen ab 9 jahre. Mit Sicherheit werde ich am 31.12.11 schreiben: Wo war nun diese Seelenschau ? Und was ist mit den Fragenden und Suchenden für die die HP von ZDW besonders gedacht ist ? Denkt jemand der geht nochmal auf diese Seite wenn er sowas liest und es trifft nicht zu ? Ich glaube nicht. Unterm Strich ist der Schaden größer dann als alles andere. Meine Meinung.

Andreas



 

 
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 02. August 2011, 12:18:17
Aus der Botschaft vom 25. Juli:


"Das Werk der Neuen-Welt-Ordnung beginnt bereits, aus allen Nähten auseinander zu fallen. Dies liegt an den Gebeten — euren Gebeten. Gott, der Ewige Vater, wird diejenigen vernichten, die fortfahren, ihren abscheulichen Plan umzusetzen, Währungen in der Welt zu zerstören sowie jene politischen Führer zu stürzen, die sie abzusetzen versuchen."


- Seitdem die Anhänger der "Warnung" beten, geht die "Neue Weltordnung" (novus ordo) zugrunde. Das ist schon beachtlich (Mio. anderer Beter haben dies nicht geschafft).

- Gott Vater setzt sich für das weltweite Währungssystem (EU-Rettungsschirm? Schuldenkrise in den USA?) ein? Seit wann macht Gott weltliche Finanzpolitik?

- sind mit den "politischen Führern" auch die Diktatoren und Demagogen,  z.B. in der arabischen Welt gemeint?



Ich führe diese Liste der Ungereimtheiten weiter fort, was uns jedoch nicht daran hindern soll, weiterhin ein christliches und Gott wohlgefälliges Leben zu führen, egal, ob die "Warnung" heute noch eintrifft oder überhaupt nicht.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 02. August 2011, 13:26:32
Glaubst du es nun, dass diese Botschaft zu 100% nicht echt ist?

..und wenn sie nicht von oben kommt, von woher dann?

Ich habe mir erlaubt nur die erste Botschaft von Maria ein wenig zu hinterfragen.

Hier mein Ergebniss


„Mein Kind, du hast eine verantwortungsvolle Arbeit zu tun und du darfst dich von niemandem stoppen lassen. Die Wahrheit muss raus. Du bist erwählt, dies zu tun.“

Hier wird sich eindeutig über die kirchliche Autorität gestellt.


„Nimm deinen Stift, das ist richtig, und verbreite die Wahrheit, bevor es zu spät ist.“

Wieso, weiß da wer nicht, ob die Zeit noch reicht?

„Diese Botschaften sind göttlichen Ursprungs und müssen respektiert werden.“

Niemals wurde je solch eine Forderung gestellt. Wobei dies auch noch ganz klar der kirchlichen Lehre widerspricht.


„Ich vertraue dir, dass du sicherstellst, dass sie in wirksamer Weise an eine ungläubige Welt überbracht werden.“

Auch hier etwas Unvorstellbares. Bisher galt immer, dass die Seher sich bereit erklären freiwillig) dem Willen des Vaters zu gehorchen und er dafür sorgt, dass die Botschaften verbreitet werden!!!

„Mein Kind, werfe deine Zweifel beiseite. Du bildest dir diese göttliche Botschaft nicht ein.“

Da bleibt mir die Spucke weg.

„Du hast die Energie und den Geist, der erforderlich ist, mit Gottes Segen, deine Mission auszuführen. Deine Läuterung ist abgeschlossen. Du bist bereit für die Schlacht, die dich erwartet.“

Da stimmt überhaupt nichts zusammen.

Du hast alle Engel und Heiligen — darunter St. Johannes Paul II.,

Seid wann ist unser Papst heilig gesprochen worden?

Normalerweise werden die potentiellen Seher gefragt, ob sie bereit sind, dies zu tun. Hier wird bestimmt, das ist ich nenne es mal außergewöhnlich.

Bereits in der ersten Botschaft sind Irrtümer enthalten, bereits in der ersten Botschaft wird die Botschaft selbst über die Lehre der Kirche gestellt, bereits in der ersten Botschaft wird zum Ungehorsam aufgefordert.

Und da wird noch bezweifelt, ob dies nicht diabolischen Ursprungs ist, ich frage mich was es denn dann sein soll?

Anscheinend reicht es, wenn da steht.
Jesus hat mir gesagt, er leidet so sehr, bitte,......und schon wird der ärgste Mist geglaubt.

Habe gerade Winfrieds Beitrag gelesen.
Das kennen wir doch schon, oder? Wenns nicht eingetroffen ist, waren es die fleißigen Strafewegbeter. Die Zeugen Jehovas lassen grüßen.

Um das nochmals zu betonen. Diese Botschaft ist diabolisch, alles was uns weg von Jesus, weg von seiner Kirche führt ist diabolisch oder hat einen diabolischen Ursprung.Es ist dabei egal ob da zwischen den Zeilen steht, "betet brav"

Etwas verwirrt ich bin über die Reaktionen hier.

Ein besorgtes 3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Enrico am 02. August 2011, 18:41:19
Hallo,
sorry wenn ich störe, ich bin halt "nur" ein Bibelgläubiger, und hätte eine Frage betreffend dieses Abschnittes.
Zitat
2 Thes 2,1ff
1 Ihr wisst, liebe Brüder und Schwestern, dass unser Herr Jesus Christus kommen wird und wir für alle Zeiten bei ihm sein werden. Wir bitten euch nun aber:
2 Lasst euch nicht verwirren und erschrecken, wenn Leute behaupten, der Tag, an dem der Herr kommt, sei schon da. Sie werden euch von angeblichen Offenbarungen Gottes erzählen. Glaubt ihnen nicht, selbst wenn sie euch Briefe mit derartigen Behauptungen zeigen, die wir geschrieben haben sollen.
3 Lasst euch von niemandem so etwas einreden! Denn bevor Christus kommt, werden sich sehr viele Menschen von Gott abwenden. Dann wird ein Mann auftreten, der die Gebote Gottes mit Füßen tritt. Doch er ist dem Untergang geweiht.
4 Er ist der Feind Gottes und wähnt sich größer als jeder Gott und alles, was als heilig verehrt wird. Ja, er wird sich in den Tempel Gottes setzen und sich selbst als Gott verehren lassen.
Könnte es sein dass dieser Thread ganz gut zu dem obigen Bibelabschnitt passt ?

Oder ist man der Meinung dass der Tempel Gottes erst nach bzw. während der Drangsal gebaut wird ? Oder gibt es ihn bereits ? Ich kenne die diesbezügliche katholische Lehre nicht.

LG Erich
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 02. August 2011, 18:58:37
Liebe Freunde,

auf der offiziellen dt. website zu Garabandal fand ich folgendes Zitat von Albrecht Weber (Weto-Verlag), der mit der Seherin Conchita (z.Zt. New York) in gutem Kontakt steht. Dies gab mir doch sehr zu denken.


"Nach der letzten Erscheinung in Garabandal am 13.11.1965 fragte mich Conchita um Rat, da sie etwas nicht verstehen konnte: 'Alberto', fragte sie, 'die Jungfrau Maria hat mir eine breite Straße gezeigt mit vielen frommen Menschen, die Rosenkranz betend und singend auf ein großes goldenes feuriges Tor zueilen und sich nicht abhalten lassen. Da ich einige gekannt habe wollte ich sie warnen und zurück halten, doch sie haben sich los gerissen und gesagt: ‚du siehst doch ich bete und tue doch nichts Schlechtes’, denn die heilige Jungfrau hatte mir gesagt, dass das diejenigen sind, die von Satan getäuscht, verblendet und religiös irregeführt sind und sagte, dass sie verloren sind, wenn niemand für sie betet.'"



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 02. August 2011, 19:37:17
Hallo,
sorry wenn ich störe, ich bin halt "nur" ein Bibelgläubiger, und hätte eine Frage betreffend dieses Abschnittes.
Zitat
2 Thes 2,1ff
1 Ihr wisst, liebe Brüder und Schwestern, dass unser Herr Jesus Christus kommen wird und wir für alle Zeiten bei ihm sein werden. Wir bitten euch nun aber:
2 Lasst euch nicht verwirren und erschrecken, wenn Leute behaupten, der Tag, an dem der Herr kommt, sei schon da. Sie werden euch von angeblichen Offenbarungen Gottes erzählen. Glaubt ihnen nicht, selbst wenn sie euch Briefe mit derartigen Behauptungen zeigen, die wir geschrieben haben sollen.
3 Lasst euch von niemandem so etwas einreden! Denn bevor Christus kommt, werden sich sehr viele Menschen von Gott abwenden. Dann wird ein Mann auftreten, der die Gebote Gottes mit Füßen tritt. Doch er ist dem Untergang geweiht.
4 Er ist der Feind Gottes und wähnt sich größer als jeder Gott und alles, was als heilig verehrt wird. Ja, er wird sich in den Tempel Gottes setzen und sich selbst als Gott verehren lassen.
Könnte es sein dass dieser Thread ganz gut zu dem obigen Bibelabschnitt passt ?

Oder ist man der Meinung dass der Tempel Gottes erst nach bzw. während der Drangsal gebaut wird ? Oder gibt es ihn bereits ? Ich kenne die diesbezügliche katholische Lehre nicht.

LG Erich


Lieber Erich,

vielen Dank für Deinen Hinweis. Der Hl. Paulus spricht hier von der Endzeit, den falschen Propheten und vom Antichristen (FORUM/Suche), der sich in das "Heiligtum Gottes", den "Tempel", setzen und sich dort als Gott verehren lassen wird.

Hier ist nicht sicher, ob damit der jüdischen Tempel (Jerusalem), den es ja nicht mehr gibt, oder die Kath. Kirche, also ROM (Petersdom), gemeint ist. Sollte Ersteres zutreffen, so müsste dieser Tempel erst noch gebaut werden. Da es sich aber um den Anti-Christen handelt, tippe ich eher auf Rom. Über die genauen Umstände und Hintergründe möchte ich aber nicht spekulieren.



 ;jkgjkgj

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 02. August 2011, 21:19:26
Liebe Freunde,

auf der offiziellen dt. website zu Garabandal fand ich folgendes Zitat von Albrecht Weber (Weto-Verlag), der mit der Seherin Conchita (z.Zt. New York) in gutem Kontakt steht. Dies gab mir doch sehr zu denken.


"Nach der letzten Erscheinung in Garabandal am 13.11.1965 fragte mich Conchita um Rat, da sie etwas nicht verstehen konnte: 'Alberto', fragte sie, 'die Jungfrau Maria hat mir eine breite Straße gezeigt mit vielen frommen Menschen, die Rosenkranz betend und singend auf ein großes goldenes feuriges Tor zueilen und sich nicht abhalten lassen. Da ich einige gekannt habe wollte ich sie warnen und zurück halten, doch sie haben sich los gerissen und gesagt: ‚du siehst doch ich bete und tue doch nichts Schlechtes’, denn die heilige Jungfrau hatte mir gesagt, dass das diejenigen sind, die von Satan getäuscht, verblendet und religiös irregeführt sind und sagte, dass sie verloren sind, wenn niemand für sie betet.'"



 ;jkgjkgj

Das gibt mir allerdings auch zu Denken.
Lieber Winfried, das war leider ein sehr kurzer Ausschnitt.
Kurz gedacht könnte man daraus nun ableiten, Rosenkranzbeten wäre das Handeln von Verlorenen. Wie aber ist diese Vision nun zu deuten?

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 02. August 2011, 21:26:20
Wie aber ist diese Vision nun zu deuten?

Spontan würde ich antworten, dass auch gläubige Menschen von Satan getäuscht werden und in die Irre geführt werden, ohne es zu bemerken.

LG
KleinesLicht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 02. August 2011, 21:41:59

Oder ist man der Meinung dass der Tempel Gottes erst nach bzw. während der Drangsal gebaut wird ? Oder gibt es ihn bereits ?


1. Korinther 3,16:
Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? 17 Wer den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben. Denn Gottes Tempel ist heilig, und der seid ihr.

Im Katechismus steht:
1197 Christus ist der wahre Tempel Gottes der Ort an dem seine Heimlichkeit wohnt. Durch die Gnade Gottes werden auch die Christen zum Tempel des Heiligen Geistes, zu lebendigen Steinen aus denen die Kirche erbaut ist.


Ich denke, mit der Bezeichnung „Tempel Gottes“ ist Jesus Christus (siehe auch Mt 26,61), die Christen und somit auch die kath. Kirche gemeint. So gesehen besteht der Tempel Gottes schon, muss allerdings noch zur Einheit geführt werden.


Zitat Enrico: Könnte es sein dass dieser Thread ganz gut zu dem obigen Bibelabschnitt passt ?

Eben weil der Hl. Paulus in der zitierten Bibelstelle von der Endzeit, den falschen Propheten und dem Antichristen spricht, sehe ich schon einen Bezug auf die Seher und Seherinnen unserer Zeit und somit auch auf die Übermittlerin der „Botschaften“ „The Warning“. Die Frage ist doch nicht ob die Warnung wie sie von Conchita (Garabandal) beschrieben wurde eintrifft oder nicht, sondern ob die Aussagen der unbekannten Seherin von „The Warning“ echt sind (also vom Himmel stammen) oder nicht. Schade finde ich persönlich nur, dass bei dem ganzen „Rummel“ um „The Warning“ die bereits anerkannten Erscheinungsorte und deren Botschaften mittlerweile nur noch wenig Beachtung finden. Da stellt sich mir die Frage, warum ist das so !?



@Enrico,
danke für die interessante Diskussionsgrundlage.

@Winfried,
danke für die aufgelisteten Ungereimtheiten aus den vorliegenden Texten. Ich halte das für sehr wichtig, damit sich der Leser so objektiv wie möglich eine eigene Meinung bilden kann.



Zitat 3Rad: „Da bleibt mir die Spucke weg“
In Bezug auf viele Stellen dieser „Botschaften“ kann ich das gut verstehen.


Lieben Gruß
KleinesLicht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 02. August 2011, 21:42:44
Danke Kleines Licht. das wäre natürlich einleuchtend.
Schade, das die Rede von "Frommen" und "Rosenkranzbetenden" ist. Das bringt einen zu negativen Touch auf Dinge, die nicht negativ sind.
Es wäre interessant, ob es zu diesem "Zitat" von Weber noch etwas mehr gibt.
Etwas, was die Sache aufklärt.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: CSPB am 03. August 2011, 06:19:52
Zitat
Die Jungfrau Maria hat mir eine breite Straße gezeigt mit vielen frommen Menschen, die Rosenkranz betend und singend auf ein großes goldenes feuriges Tor zueilen und sich nicht abhalten lassen. Da ich einige gekannt habe wollte ich sie warnen und zurück halten, doch sie haben sich los gerissen und gesagt: ‚du siehst doch ich bete und tue doch nichts Schlechtes’, denn die heilige Jungfrau hatte mir gesagt, dass das diejenigen sind, die von Satan getäuscht, verblendet und religiös irregeführt sind und sagte, dass sie verloren sind, wenn niemand für sie betet.

Ich verstehe das nicht.

"Da ich einige davon gekannt habe..." Da hätte sie doch wissen müssen, welche Gruppe von Gläubigen damit gemeint war.
"breite Straße... viele fromme Menschen..." Es müsste eine große Gruppe sein.
"...großes goldenes feuriges Tor..." Sie könnten ein gemeinsames Ziel haben, welches auf den ersten Blick gut aussieht.
"...Rosenkranz betend und singend..." Rosenkranzbeten tun meines Wissens nach nur die Katholiken.
"...‚du siehst doch ich bete und tue doch nichts Schlechtes’..." Das kann ich überhaupt nicht verstehen. Diese Aussage ist doch wahr!
"...dass sie verloren sind, wenn niemand für sie betet..." Dann muss ihr Handeln oder ihr Ziel böse und schlecht sein. Denn sonst wäre die Beurteilung nicht so hart. Besonders, weil sie beten und glauben.

Könnte vielleicht eine Sekte gemeint sein, die sich aus der katholischen Kirche abgespalten hat?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 03. August 2011, 07:59:54
Liebe Freunde,

das o.g. Zitat befindet sich auf folgender website: http://www.garabandal-centrum.de/ (http://www.garabandal-centrum.de/).

Ich kann dazu nur sagen, dass Albrecht Weber ein guter Freund von Conchita ist und sie meines Wissens z.Zt. in New York besucht. Evt. wird er nach seiner Rückkehr das eine oder andere, möglicherweise auch zur "Warnung", sagen können.

Bei ihm stellt sich allerdings das Problem, dass er alle Marienerscheinungen nach Garabandal vehement ablehnt, da die Gottesmutter dort gesagt habe, dies sei ihre letzte Erscheinung (für die Welt). Vermutlich sieht er Medugorje ebenfalls unter dem Gesichtspunkt des obigen Zitats. Soweit würde ich aber auf keinen Fall gehen, auch wenn dies jetzt Wasser auf die Mühlen der Medjugorjegegner wäre.


 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Enrico am 03. August 2011, 08:54:37
Hallo Winfried,
hallo Kleines Licht,
in dem Zusammenhang Zitate aus Daniel.
Zitat
Dan 9,24-27
24 Siebzig mal sieben Jahre müssen vergehen, bis Gott seine Absicht mit deinem Volk und mit der heiligen Stadt erreicht hat: Zu dieser Zeit bereitet er der Auflehnung gegen ihn ein Ende, die Macht der Sünde wird gebrochen, und die Schuld ist gesühnt. Dann werden Menschen für immer vor Gott bestehen können, die Visionen und Voraussagen der Propheten erfüllen sich, und das Allerheiligste im Tempel wird wieder neu geweiht.
25 Nun hör gut zu, damit du meine Worte verstehst: Zwischen dem Befehl, Jerusalem wieder aufzubauen, und dem Auftreten eines von Gott erwählten Herrschers liegen sieben mal sieben Jahre. Zweiundsechzig mal sieben Jahre lang werden in Jerusalem Straßen und Befestigungsgräben gebaut, doch es wird eine Zeit großer Bedrängnis sein.
26 Nach den zweiundsechzig mal sieben Jahren wird ein von Gott Auserwählter hingerichtet, ohne dass er irgendwo Hilfe findet. Dann zerstört das Heer eines fremden Machthabers die Stadt und den Tempel wie eine reißende Flut. Bis zum Ende herrschen Krieg und Verwüstung, denn so hat es Gott beschlossen.
27 Der Machthaber wird vielen Menschen einen Bund aufzwingen, der sieben Jahre lang gelten wird. Nach der Hälfte dieser Zeit verbietet er den Opferdienst am Tempel und stellt dort eine abscheuliche Götzenstatue auf. Doch auch dieser grausame Herrscher wird untergehen, denn Gott hat sein Urteil über ihn gesprochen."
Also aus meiner Sicht wird es sich sehr wahrscheinlich um einen neuen Tempel in Jerusalem handeln (bitte das Zitat in Verbindung mit dem unteren genau lesen).

Aus Sicht der heutigen Zeit könnte es sich meiner Ansicht in etwa so abspielen.
Es wird große Unruhe und Krieg geben, Israel wird sich mit dem Westen verbünden, da es alleine zu schwach sein wird um zu bestehen. Durch das Bündnis wird Israel stark sein, den Tempel neu errichten, und die alten Gebräuche des Judentums wieder aufnehmen (können), und nach den alttestamentlichen Gesetz Gott dienen.
Siehe auch Daniel 7,25
Zitat
25 Sogar Gott, den Allerhöchsten, wird er herausfordern und das heilige Volk Gottes bezwingen. Mit allen Mitteln versucht er, die heiligen Feste abzuschaffen und das Recht zu verändern. Gottes Volk wird für einen Zeitraum, dann für zwei Zeiträume und nochmals für einen halben Zeitraum seiner Gewalt ausgeliefert sein.
Die heiligen Feste und das heilige Volk ?!

LG Erich
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleineSeele am 03. August 2011, 12:00:00
Liebe Freunde,

auf der offiziellen dt. website zu Garabandal fand ich folgendes Zitat von Albrecht Weber (Weto-Verlag), der mit der Seherin Conchita (z.Zt. New York) in gutem Kontakt steht. Dies gab mir doch sehr zu denken.


"Nach der letzten Erscheinung in Garabandal am 13.11.1965 fragte mich Conchita um Rat, da sie etwas nicht verstehen konnte: 'Alberto', fragte sie, 'die Jungfrau Maria hat mir eine breite Straße gezeigt mit vielen frommen Menschen, die Rosenkranz betend und singend auf ein großes goldenes feuriges Tor zueilen und sich nicht abhalten lassen. Da ich einige gekannt habe wollte ich sie warnen und zurück halten, doch sie haben sich los gerissen und gesagt: ‚du siehst doch ich bete und tue doch nichts Schlechtes’, denn die heilige Jungfrau hatte mir gesagt, dass das diejenigen sind, die von Satan getäuscht, verblendet und religiös irregeführt sind und sagte, dass sie verloren sind, wenn niemand für sie betet.'"

Das gibt mir allerdings auch zu Denken.
Lieber Winfried, das war leider ein sehr kurzer Ausschnitt.
Kurz gedacht könnte man daraus nun ableiten, Rosenkranzbeten wäre das Handeln von Verlorenen. Wie aber ist diese Vision nun zu deuten?

lg Andal

Die Verwirrung greift dermaßen um sich, dass wir schon bald nicht mehr wissen, wo oben oder unten ist. :(
Tut mir leid, aber ich bin auf diesen Weber grantig. Wie kann er kommentarlos so was auf seine Seite stellen??? Ich vertraue ihm nicht mehr!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: sceptic am 03. August 2011, 12:44:48
Darf ich einen fernliegenden Vorschlag machen, bevor die Verwirrung um sich greift?

Warum nicht alle Visionen mit Nichtachtung strafen, da sie doch ohnehin nicht über das durch die Bibel offenbarte und die Kirche gelehrte hinausgehen können, um echt zu sein!? Es ist doch ohnehin kein Nährwert vorhanden.

Also Bibel lesen, dem Papst vertrauen, gut ist...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleineSeele am 03. August 2011, 22:29:42
Alle Visionen?
Auch die, die in die Kirche Eingang gefunden haben? Wie z.B. die Visionen der Sr. Faustina? und, und, und?

So leicht ist es leider nicht.

Und Bibel lesen allein bringt´s auch nicht. Das tun die Mitglieder der Wachturmgesellschaft auch.
Da braucht es schon die richtige Anleitund und die nötige Bildung dazu.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 04. August 2011, 19:52:17
Eines kann man feststellen, "die Warnung" und "Medjugorje" sind nicht kompatibel

Botschaft der Jungfrau Maria — Ich werde nur noch ein paar Mal in der Welt erscheinen,
Mittwoch, 3. August 2011, 09.45 Uhr

Auch wenn man die aktuellen Botschaften von Medjugorje liest erkennt man keine Andeutungen zur Warnung.
Meiner Meinung nach, hat nur Jemand den Umstand genutzt, daß das Verbot gelockert wurde, bezüglich Garabandal. Das heißt es ja auch, daß dies geschieht, bevor die Warnung eintrifft.

Ich habe ein Interview von den Sehern von Garabandal glesen, in dem gesagt wurde, daß ALLE Menschen die Warnung erfahren (auch alle Kinder, die Seherin äußerte sich darüber betrübt). In der Warnung wird von Kindern ab 7 gesprochen.
Nun eine Frage von mir...vor der Warnung wird das Kreuz Jesus, durch Kometen erzeugt, zu sehen sein. Dies kann man aber nicht überall auf der Welt sehen, weil auf der Südhalbkugel ein anderer Sternenhimmel zu sehen ist, als auf der Nordhalbkugel; auch ist es unterschiedlich hell, manche Menschen werden schlafen während der Warnung und andere sind gerade beim Mittagessen. Was ist mit denen, die schlafen? Wachen diese auf und haben die Seelenschau? Werden diese nicht denken schlecht geträumt zu haben?

...und was ist mit den Menschen die Demenz haben...und was mit denen, die im Koma liegen?

Ich halte ein Szenario, wie es in "der Warnung" und auch in Garabandal geschildert wurde, für äußerst unrealistisch, wenn nicht sogar für unmöglich...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 05. August 2011, 09:46:12
Du hast die Blinden vergessen!

-sry der musste sein.

Wenn Gott alle Menschen etwas sehen oder erfahren lassen will, dann werden es alle erfahren.
Etwas aus der Sphäre Gottes mit realistisch in naturwissenschaftlichem Sinn zu bezeichnen, ist ein wenig heikel.
Stell dir vor, da gibt es eine ungeheuerlich große Zahl an Menschen die täglich mit jemand Unsichtbaren reden und einige behaupten auch noch sie bekämen eine Antwort. Realistisch gesehen gehören die in die Klapsmühle.


Dann bitte nicht die Warnung und das am Himmel zu sehende Kreuz verwechseln.

Wo bitte steht geschrieben, dass vor der Warnung ein durch einen Zusammenstoß von Asteroiden oder Kometen entstehendes und für alle Menschen am Himmel zu sehendes Kreuz erscheint?

Einschub: Ein Kreuz würde für alle sichtbar sein, wenn es hoch über dem Äquator und min 24 Stunden lang zu sehen wäre! ….theoretisch für alle außer Ärzte die gerade operieren.

Zur Seelenschau: Es ist der Seelenschau denkbar egal, ob jemand im Schlaf, wach oder beim Autofahren stirbt. Wieso sollte es hier anders sein?
..oo ich stell mir gerade vor, wie Frau dem armen Jesus eine föhnen würde, wenn er sie beim Schlafen nervt^^ Betet für ihn, dass Sie wach ist^^


..und noch etwas zu dieser unsäglichen thewarning Geschichte. …nur ein Gedanke

Die größte Gefahr des Teufels ist, wenn die Menschen die Wahrheit erkennen würden. So würde ich als Teufel alles unternehmen, um diese zu verbergen.

Eine weiße Kugel unter 100 Schwarzen fällt sofort auf, aber und das wird hier immer wieder unterschätzt, eine weiße Kugel unter 100 Grauen findet niemand mehr. Nicht nur, dass man in jeder Grauen eine Unwahrheit verstecken kann, sondern man tappt von einer grauen Botschaft zur Nächsten. Die Weiße, die Wahrheit wird nicht mehr gefunden.
Das Netz der Lügen ist aufgebaut.
Nach und nach lässt man die grauen Seifenblasen platzen, wer wird dann noch glauben, dass die Weiße die Wahrheit ist, wenn sie dann doch irgendwann einmal gefunden wird?

Das ist der Grund warum es Botschaften von unten gibt, die uns zur Umkehr und Buße auffordern. Das ist die Erklärung der Vision über die Betenden, die in ihren Untergang gehen. Die Vision bedeutet nicht, dass Rosenkranzbeter sich in die Hölle feiern, nein es geht vielmehr darum, dass man auch im guten Glauben etwas oder jemanden Falschen folgen kann. Die falschen Propheten verkaufen nicht SEX, Drogen oder Alkohol, nein die verkaufen falsche Gebete, einen falschen Glauben, einen falschen Gott. Warum falsche Propheten zu denen senden, die bereits verloren sind?

Botschaften und Prophezeiungen sind ein wichtiges Instrument und können sehr fruchtbar sein, aber bedenkt, wie und in welcher Form hier schon über so manche gestritten –äh diskutiert wurde? Es ist doch nur nötig die Saat des Zweifelns zu streuen und schon zerfleischt sich der Mensch selbst. Als Teufel würde ich mich Tod lachen.

Stellt euch einmal die Frage: Manduria, Garabandal, Gruub, Medjugorje und alle anderen wären nachweislich falsch, wie würde es dann um euren Glauben stehen? Würdet ihr zweifeln? Zweifeln an euch, an der Kirche oder an Gott? Fragt euch das uns seid dabei ehrlich!

Der Weg eines Jeden sollte Jesus sein, der von sich selbst sagt: Ich bin der Weg, die Wahrheit und DAS LEBEN. Er wäre täglich wo zu finden?
Entschuldigt, sollte ich zu weit gegangen sein, aber manchmal muss man euch ein wenig aufrütteln.

Nichts für ungut
Ein glückliches 3Rad das die Firstfeier nur mit Mühe überlebt hat^^
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 05. August 2011, 10:11:39
Nun eine Frage von mir...vor der Warnung wird das Kreuz Jesus, durch Kometen erzeugt, zu sehen sein.


Lieber Keeper,

was die Warnung, bzw. das Wunder und das darauf folgende Strafgericht betrifft, so schießen die Spekulationen dazu schon länger ins Kraut. Da hast Du recht. Wenn man hier alle entsprechenden Ankündigungen und Prophezeiungen zusammentragen würde, würde das wahrscheinlich Bände füllen.

In einigen Botschaftem ist , wie von Dir oben erwähnt, zusätzlich von einem Zeichen die Rede, bei dem unser HERR JESUS CHRISTUS am Kreuz hängend, für alle sichtbar, erscheinen soll ("ich werde da hängen"). Was dies mit einem innerplanetarischen Vorgang zu tun haben soll, weiß ich nicht.


Zugegeben kommt die Warnung in diesem Sinne weder in der Bibel noch in Fatima noch in Medjugorje vor. Ich möchte dabei aber auf die noch ausstehende Veröffentlichung der 10 Geheimnisse (Medjugorje) verweisen, die jederzeit erfolgen kann. Wie sich die Warnung im einzelnen gestalten wird, wird man erst wissen, wenn sie stattgefunden hat. Diese wird von verschiedenen "Sehern" mit dem "Nahtoderlebnis" verglichen, d.h. der Geist/die Seele eines jeden Menschen wird vor Jesus Christus gestellt, was mit einer umfassenden Erkenntnis ihrer Sündhaftigkeit verbunden ist. Wie das im einzelnen zustande kommt und wie es danach weitergeht, ist eine andere Frage.



 ;kreuz+
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 05. August 2011, 18:10:56
Ich hab von einigen Katholiken gehört, dass ein neuer Morgen in der Kirche erwartet wird!
Wenn dem wirklich so sein sollte wäre so etwas wie "Die Warnung" sehr denkbar!
Und wir müssen uns auch mal vorstellen wieviele Millionen Menschen heute in Unwissenheit sind. Würde die Zeit des Antichristen ohne so eine Warnung kommen, wären wohl die meisten verloren.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 05. August 2011, 22:49:54
Ich hab von einigen Katholiken gehört, dass ein neuer Morgen in der Kirche erwartet wird!
Wenn dem wirklich so sein sollte wäre so etwas wie "Die Warnung" sehr denkbar!
Und wir müssen uns auch mal vorstellen wieviele Millionen Menschen heute in Unwissenheit sind. Würde die Zeit des Antichristen ohne so eine Warnung kommen, wären wohl die meisten verloren.


Liebe Leser/innen, lieber Andi!

Genauso ist es!
Gott gibt sie aus lauter Barmherzigkeit und JEDER Seele d.h.
JEDE Seele soll dann entscheiden, was sie machen WILL.

Mit dem EINEN Unterschied: dann gibt es nur mehr FÜR oder GEGEN Gott.
Die ganzen unnützen Diskussionen und die Verwirrung wird nicht mehr sein und KEINE Ausrede wird mehr möglich sein, KEIN Kompromiss...
JEDE Seele kennt dann DIE EINE WAHRHEIT!

Wer sich dann immer noch NICHT ÄNDERN WILL, der verdammt sich praktisch selber.

Seit 30 Jahren schickt Gott Maria nach Medjugorje und andere Orte der Welt um SEINE Kinder zur Umkehr, zur Besinnung zu rufen. Welch große Gnade und wie viele Millionen Seelen, die wieder zurück zu Gott fanden!

Dieser letzte Akt der Barmherzigkeit wird wiederum Millionen Seelen RETTUNG bringen!

Danken wir Gott dafür, statt alles in Frage zu stellen,
danken wir Ihm heute für Maria, die heute Geburtstag hat.

Danken wir Ihm, dem großen und barmherzigen, liebenden Vater,
dass Er eine so  GROSSE GNADE ALLEN SEELEN gewährt!!!


Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Marcel am 06. August 2011, 11:20:05
[...] danken wir Ihm heute für Maria, die heute Geburtstag hat.

Woher weiß man das?

Das Fest Mariæ Geburt wird am 8. September (neun Monate nach dem
8. Dezember, dem Hochfest der Unbefleckten Empfängnis) begangen.

http://www.heiligenlexikon.de/BiographienM/Maria-Geburt.html (http://www.heiligenlexikon.de/BiographienM/Maria-Geburt.html)

Marcel
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 06. August 2011, 17:09:05
Angeblich hat sie des in Medjugorje gesagt und am 04. August auch bei der Warnung!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: sceptic am 06. August 2011, 18:00:26
Dann beweist das doch, das beides falsch ist, Medju wie Warnung, denn die Kirche kann sich bei der Festlegung des Geburtstages nicht geirrt haben, jedenfalls nicht hunderte von Jahren lang, oder!? Außerdem würde die Botschaft dann der Kirchenlehre (ich fasse ein die Festlegung zweier Kirchenfeste jetzt mal mit darunter) widersprechen, also ein weiteres Indiz...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sairo am 06. August 2011, 19:03:12
Danken wir Gott dafür, statt alles in Frage zu stellen

Lieber Hermann

Wieso sollte ich solchen Privatoffenbarungen, die kirchlich nicht anerkannt sind nicht hinterfragen? Dein letzer Satz ist ein Aufruf falsche Irrlehren einfach hinzunehmen ohne kritische Auseinandersetzung. Tut mir leid, das kann ich beim besten Willen nicht tun. Weil die Gnadenlehre der Kirche schon anderes aussagt.

Allen Gottes Segen
Sairo
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: CSPB am 10. August 2011, 21:19:53
... Danken wir Gott dafür, statt alles in Frage zu stellen, ...

Lieber Hermann, selbst die Hl. Sr. Faustina war sich lange nicht klar, ob ihre Visionen von Jesus echt sind oder hysterische Halluzinationen, bzw. Täuschungen Satans. Sie hat sich dann immer auf ihre Beichtväter verlassen. Sie schreibt auch, dass Jesus nie böse war, als sie die Erscheinungen hinterfragt hat, im Gegenteil, er hat sie für ihre Vorsicht gelobt.
Nicht anerkannte Botschaften sollte man daher mehr als hinterfragen. Ähnlich der Hl. Johannes vom Kreuz.
Ich verlasse mich nie geistig auf nicht anerkannte Botschaften, selbst wenn ich mir deren Authentizität ziemlich sicher bin, wie in Medjugorje. Botschaften, von denen ich nicht weiß ob sie echt sind oder nicht lese ich gar nicht, und ganz ehrlich, was verpasse ich?

Außerdem habe ich eigentlich noch nie gehört, dass einem Seher/einer Seherin Jesus, Maria und Gottvater(!!!), alle drei abwechselnd erschienen sind. Und noch dazu einem anonymen Seher.

Bis jetzt waren Botschaften noch nie wirklich konkret. Immer waren Bilder, Metaphern, Gleichnisse das rhetorische Mittel der Wahl. Diese Botschaften gehen mir durch ihre konkreten Aussagen ein wenig zu sehr in Richtung Verschwörungstheorie und Effekthascherei, z.B. "Satan’s Illuminati control the music industry".

Bedenklich ist auch der Spendenaufruf. Hallo??? Wenn Jesus wirklich will, dass diese Botschaften absolut dringend verbreitet werden, dann sorgt er sicher auch für die Servererhaltungskosten, die nun wirklich kein Vermögen kosten können, besonders, wenn man ein "Admin-Team" hinter sich hat.
Wenn ich daran denke, wie viele kleine Wunder Er schon allein mir gewährt hat, der ich nicht in seinem Dienst stehe "absolut dringliche Botschaften" an die Welt zu senden...
... Aber wir akzeptieren PayPal, Visa, MasterCard, AmericanExpress, Discover und Banküberweisung.

Außerdem hält ein mir bekannter sehr guter Priester diese Botschaften für mehr als bedenklich und abzulehnen.

"Die Warnung" ist jetzt schon ein paar Monate alt. Und ganz ehrlich, was ist davon schon eingetreten? Weder "3 world leaders will be assassinated one by one" noch "Arab world will unite against the Jews, Jewish allies will fall away".

Ich bin dafür, dass das rosa Rechteck von der HP verschwindet. Wenn ich ein den Glauben suchender wäre, würde ich mich dadurch von dieser Seite abschrecken lassen, ganz ehrlich.

Aber das ist nur meine persönliche Meinung und ich kann auch irren.

Grüße und Gottes Segen, CSPB
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 10. August 2011, 22:57:05
Du hast die Blinden vergessen!

-sry der musste sein.

Wenn Gott alle Menschen etwas sehen oder erfahren lassen will, dann werden es alle erfahren.
Etwas aus der Sphäre Gottes mit realistisch in naturwissenschaftlichem Sinn zu bezeichnen, ist ein wenig heikel.
Stell dir vor, da gibt es eine ungeheuerlich große Zahl an Menschen die täglich mit jemand Unsichtbaren reden und einige behaupten auch noch sie bekämen eine Antwort. Realistisch gesehen gehören die in die Klapsmühle.


Dann bitte nicht die Warnung und das am Himmel zu sehende Kreuz verwechseln.

Wo bitte steht geschrieben, dass vor der Warnung ein durch einen Zusammenstoß von Asteroiden oder Kometen entstehendes und für alle Menschen am Himmel zu sehendes Kreuz erscheint?

Einschub: Ein Kreuz würde für alle sichtbar sein, wenn es hoch über dem Äquator und min 24 Stunden lang zu sehen wäre! ….theoretisch für alle außer Ärzte die gerade operieren.

Zur Seelenschau: Es ist der Seelenschau denkbar egal, ob jemand im Schlaf, wach oder beim Autofahren stirbt. Wieso sollte es hier anders sein?
..oo ich stell mir gerade vor, wie Frau dem armen Jesus eine föhnen würde, wenn er sie beim Schlafen nervt^^ Betet für ihn, dass Sie wach ist^^


..und noch etwas zu dieser unsäglichen thewarning Geschichte. …nur ein Gedanke

Die größte Gefahr des Teufels ist, wenn die Menschen die Wahrheit erkennen würden. So würde ich als Teufel alles unternehmen, um diese zu verbergen.

Eine weiße Kugel unter 100 Schwarzen fällt sofort auf, aber und das wird hier immer wieder unterschätzt, eine weiße Kugel unter 100 Grauen findet niemand mehr. Nicht nur, dass man in jeder Grauen eine Unwahrheit verstecken kann, sondern man tappt von einer grauen Botschaft zur Nächsten. Die Weiße, die Wahrheit wird nicht mehr gefunden.
Das Netz der Lügen ist aufgebaut.
Nach und nach lässt man die grauen Seifenblasen platzen, wer wird dann noch glauben, dass die Weiße die Wahrheit ist, wenn sie dann doch irgendwann einmal gefunden wird?

Das ist der Grund warum es Botschaften von unten gibt, die uns zur Umkehr und Buße auffordern. Das ist die Erklärung der Vision über die Betenden, die in ihren Untergang gehen. Die Vision bedeutet nicht, dass Rosenkranzbeter sich in die Hölle feiern, nein es geht vielmehr darum, dass man auch im guten Glauben etwas oder jemanden Falschen folgen kann. Die falschen Propheten verkaufen nicht SEX, Drogen oder Alkohol, nein die verkaufen falsche Gebete, einen falschen Glauben, einen falschen Gott. Warum falsche Propheten zu denen senden, die bereits verloren sind?

Botschaften und Prophezeiungen sind ein wichtiges Instrument und können sehr fruchtbar sein, aber bedenkt, wie und in welcher Form hier schon über so manche gestritten –äh diskutiert wurde? Es ist doch nur nötig die Saat des Zweifelns zu streuen und schon zerfleischt sich der Mensch selbst. Als Teufel würde ich mich Tod lachen.

Stellt euch einmal die Frage: Manduria, Garabandal, Gruub, Medjugorje und alle anderen wären nachweislich falsch, wie würde es dann um euren Glauben stehen? Würdet ihr zweifeln? Zweifeln an euch, an der Kirche oder an Gott? Fragt euch das uns seid dabei ehrlich!

Der Weg eines Jeden sollte Jesus sein, der von sich selbst sagt: Ich bin der Weg, die Wahrheit und DAS LEBEN. Er wäre täglich wo zu finden?
Entschuldigt, sollte ich zu weit gegangen sein, aber manchmal muss man euch ein wenig aufrütteln.

Nichts für ungut
Ein glückliches 3Rad das die Firstfeier nur mit Mühe überlebt hat^^

...ich teile zu 100% Deine Ansicht...Die Kirche und die Geheimnisse sind Offenbarung genug...sie sollen uns im Glauben unterweisen, so unterscheiden wir uns von den Evangelischen Christen, die auf die Bibel allein vertrauen...wir Katholiken haben die Kirche...
Ich hätte nichts gegen "Die Warnung", gerade in den letzten Tagen und den Nachrichten darin...denke ich, daß ein Eingreifen Gottes von Nöten wären...aber wir sind nur Geschöpfe, die den Willen des Vaters nicht kennen...und sorry, wenn ich die Seite "Die Warnung" lese, kann ich nicht das Wirken des hl. Geistes erkennen...sorry
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 11. August 2011, 11:36:23
Mal ganz egal ob "Die Warnung" jetzt stimmt oder nicht, es gibt sehr gute Hinweise darauf, dass sich die Geheimgesellschaften der Welt zusammengeschlossen haben mit dem Ziel eine Weltregierung aufzubauen und die Weichen sind bereits dafür gestellt. Das sind keine Verschwörungstheorien. Die Schrift sagt ganz klar, dass Satan der Herscher der Welt ist und sein Endziel ist eben die Weltherrschaft, auch wenn ihm das nur für kurze Zeit gelingen wird!
Es ist schon erstaunlich was Albert Pike (Freimaurer) bereits 1871über den 3. Weltkrieg geasagt hat (man bedenke zu dieser Zeit lag der erste noch in ferner Zukunft):

„Der dritte Weltkrieg muss heraufbeschworen werden, indem man die Differenzen zwischen den  politischen Zionisten und den Führern der islamischen Welt ausnutzt – Differenzen, die von den Illuminaten  gepflanzt wurden. Der Krieg muss so geführt werden, dass sich Islam (die arabische Welt) und politischer Zionismus (Israel) gegenseitig zerstören.“


(Die Freimaurer, Geheimbünde und Ihre neue Weltordnung Teil 1 (http://www.youtube.com/watch?v=4aV7gzVRyac#)   ich stimme dem Typen sicher nicht in allem über ein, aber so manches spricht für sich selbst)
 
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 11. August 2011, 16:31:05
Danken wir Gott dafür, statt alles in Frage zu stellen


Interessanterweise ist gerade dies ein Inhalt der "Warnung". Zusätzlich wird an anderer Stelle darauf hingewiesen, dass es keinen Sinn macht, eine offizielle Stellungnahme der Kirche in dieser Richtung abzuwarten. Aus menschlicher Sicht scheint mir das alles verständlich, aber ob das wirklich der ausdrückliche Wille Gottes ist?

Für mich sind die Botschaften der "Warnung" eine interessante Lektüre, zumal sie auch auf die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage (Finanzsystem etc.) eingehen. Viel mehr auch nicht.


 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 11. August 2011, 21:35:59
Lieber Winfried, liebe Leser/innen!

hiti schrieb: Danken wir Gott dafür, statt alles in Frage zu stellen

Interessanterweise ist gerade dies ein Inhalt der "Warnung".
 

Das schrieb ich hin weil hier wirklich fast alle die Warnung ablehnen, obwohl sie andererort bereits öfter erwähnt wurde und ich schon vor diesen (warnung.net) daran geglaubt habe und noch glaube.
Für mich gibt es KEINEN ZWEIFEL!
Aber endlos hin und her zu diskutieren, dafür ist mir tatsächlich die Zeit zu schade.
Wer nicht daran glauben kann, der kann es eben nicht! Er wird es dann schon erleben, so wie jeder von uns.

Vielleicht nehmen sich hier einige doch ein Herz und setzen den Aufruf, den August als Monat zur Rettung der Seelen zu leben, um, auch wenn sie nicht daran glauben.
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/diewarnung_vor.htm (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/diewarnung_vor.htm)
Ich möchte jeden von euch dazu ermuntern und dazu aufrufen: Bitte tut es einfach!
Was hat doch Gott alles für uns getan! Nehmt euch ein Herz!


Dann beweist das doch, das beides falsch ist, Medju wie Warnung, denn die Kirche kann sich bei der Festlegung des Geburtstages nicht geirrt haben, jedenfalls nicht hunderte von Jahren lang, oder!? Außerdem würde die Botschaft dann der Kirchenlehre (ich fasse ein die Festlegung zweier Kirchenfeste jetzt mal mit darunter) widersprechen, also ein weiteres Indiz...

Hier sehe ich keinen Widerspruch, warum auch?
Ein Konzil hat den Geburtstag der Gottesmutter einfach auf den 8. September festgesetzt, um ihn begehen zu können. Das bleibt auch weiterhin so.
Wenn nun die Mutter in Medjugorje mitgeteilt hat, dass sie am 5. August Geburtstag hat, ist das doch kein Widerspruch!
Die Kirche und jeder Katholik feiert ihn am 8. September, aber freuen darf man sich doch am 5. August, ihrem wahren Geburtstag, oder?

Also bitte, nicht gleich alles dazu verwenden, den Splitter zu finden...

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 11. August 2011, 21:51:31
Alle Visionen?
Auch die, die in die Kirche Eingang gefunden haben? Wie z.B. die Visionen der Sr. Faustina? und, und, und?

So leicht ist es leider nicht.

Und Bibel lesen allein bringt´s auch nicht. Das tun die Mitglieder der Wachturmgesellschaft auch.
Da braucht es schon die richtige Anleitund und die nötige Bildung dazu.

Tut mir leid, KleineSeele, aber dieser Beitrag darf nicht so stehen bleiben.
Bibel lesen allein, bringts sehr wohl! Die Mitglieder der Wachturmgesellschaft lesen zwar Bibel, aber eine modifizierte. Außerdem lesen diese nur Zitate, Ausschnitte etc. und reißen das ganze aus dem Kontext. Natürlich aber bringt es nichts die Bibel in wissenschaftlich zerpflückender Art zu lesen.

Die Bibel muss gelesen werden, wie sie geschrieben wurde. Vom Heiligen Geist gegeben und offenbart; also auch wird sie auch durch den Heiligen Geist verständlich gemacht; d.h. der Hl. Geist führt uns ein in die Geheimnisse der Heiligen Schrift.

Bibel sollte für uns Pflicht sein. Nicht das Lesen von den Botschaften. Zuerst kommt die Bibel, und die ist wirklich, ohne Zweifel, Gottes Wort! Gottes Wort, dass tatsächlich und immer aktuell ist und immer mich persönlich ansprechen will. "der Mensch lebt(...) von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt."
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 11. August 2011, 22:00:49
Ich habe schon begriffen, dass Du mich tunlichst versuchst zu ignorieren, mein lieber HITI. Zu oft war ich nicht Deiner Meinung. Aber man muss nicht immer der gleichen Meinung sein, um es mit einem gut zu meinen.

Ich möchte auch diesen Beitrag von Dir hier nicht unkommentiert stehen lassen:
Lieber Winfried, liebe Leser/innen!

hiti schrieb: Danken wir Gott dafür, statt alles in Frage zu stellen

Interessanterweise ist gerade dies ein Inhalt der "Warnung".
 

Das schrieb ich hin weil hier wirklich fast alle die Warnung ablehnen, obwohl sie andererort bereits öfter erwähnt wurde und ich schon vor diesen (warnung.net) daran geglaubt habe und noch glaube.
Für mich gibt es KEINEN ZWEIFEL!
An die Möglichkeit des Eintreffens der Warnung glaube ich sehr wohl. Ein Fehler ist es aber vorzuschlagen, besser an alle Privatoffenbarungen zu glauben als nicht. Glauben bedeutet nicht Leichtgläubigkeit.
Sollen wir uns denn nicht vor den Falschheiten des Feindes wappnen? Glaubst Du denn, dass man Botschaften des Feindes ohne weiteres erkennen kann?

Zitat
Aber endlos hin und her zu diskutieren, dafür ist mir tatsächlich die Zeit zu schade.
Wer nicht daran glauben kann, der kann es eben nicht! Er wird es dann schon erleben, so wie jeder von uns.
Der Glaube an das Eintreffen der Warnung ist weniger wichtig, als ein gottgefälliges Leben zu führen. Gott wird uns nicht deshalb verurteilen, weil wir an das Eintreffen der Warnung nicht geglaubt haben. Wieso auch?
Die Kirche hat keine der Botschaften zur Warnung anerkannt. Somit machen wir uns nicht schuldig.

Zitat
Vielleicht nehmen sich hier einige doch ein Herz und setzen den Aufruf, den August als Monat zur Rettung der Seelen zu leben, um, auch wenn sie nicht daran glauben.
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/diewarnung_vor.htm (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/diewarnung_vor.htm)
Ich möchte jeden von euch dazu ermuntern und dazu aufrufen: Bitte tut es einfach!
Was hat doch Gott alles für uns getan! Nehmt euch ein Herz!
Das kann man doch gerne tun. Aber sollte das für einen Christen nicht auch selbstverständlich sein?
Auch ohne Vorhaltungen diverser Privatoffenbarungen über eine bald eintreffende Warnung....?

lg
Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 12. August 2011, 00:53:29
Ein Fehler ist es aber vorzuschlagen, besser an alle Privatoffenbarungen zu glauben als nicht. Glauben bedeutet nicht Leichtgläubigkeit.

Hier kann ich Dir nur beipflichten, lieber Andal. Wer z. B. die Auswirkungen der Anne-Botschaften kennt weiß wie gefährlich es sein kann leichtgläubig alles für wahr anzunehmen.



Zitat hiti: "... weil hier wirklich fast alle die Warnung ablehnen, obwohl sie andererort bereits öfter erwähnt wurde und ich schon vor diesen (warnung.net) daran geglaubt habe und noch glaube."


Lieber Hermann,

Deine Aussage so wie Du sie triffst ist nicht richtig und um evtl. Missverständnisse zu vermeiden, beziehe ich für meine Person hierzu einmal Stellung:

Die Botschaften der unbekannten Seherin, die unter dem Titel (!) "The Warning" veröffentlicht werden, lehne ich als Glaubensgut ab. Ich lese sie allenfalls, wie Winfried es ebenfalls beschreibt, als Lektüre; mehr nicht. Das darf ich, ohne dass ich hierfür für mich ein Unheil befürchten muss, weil es mir freigestellt ist daran zu glauben. Kritisch betrachtet (auch wenn Du dem nicht zustimmen magst/kannst) ist in diesen Texten einiges nicht stimmig.

Meine Ablehnung erstreckt sich allerdings keinesfalls auf das Ereignis (!) der Warnung, wie sie uns durch Conchita (Garabandal) mitgeteilt wurde. Ich bitte Dich wirklich eindringlich dies zu unterscheiden. Das diese Warnung bevorsteht bezweifel ich nicht und das die Möglichkeit besteht, dass sich dieser letzte Akt der Barmherzigkeit Gottes in diesem Jahr ereignen könnte, räume ich ebenfalls ein (wie im letzten Jahr und im Jahr davor; auch das ist also nichts Neues).

Im Gegensatz zu "The Warning" bezweifle ich die Echtheit von Garabandal nicht.

Wie Andal es richtig geschrieben hat, ist es für den Christen selbstverständlich für die Rettung der Seelen zu beten und das nicht nur im August 2011. Schürt diese Monatsangabe nicht wieder einmal die Angst, dass die prophezeiten Ereignisse im September eintreffen und könnte das nicht wieder bei vielen Lesern Angst schüren, weil sie mit den empfohlenen Vorbereitungen für sich und ihre Lieben noch nicht so weit sind? Wie lange und welche Mühe hat es gebraucht, das Bildnis und das Gebet der Frau aller Völker auf der ganzen Erdkugel zu verbreiten und da will man hier ernsthaft die Menschheit u. a. durch die Verteilung von Visitenkarten innerhalb von den angeblich wenigen verbleibenden Wochen bekehren? Wenn das wirklich geschieht, ziehe ich davor meinen Hut und ich sage "Mea culpa". Aber bis dahin betrachte ich "The Warning" weiterhin als das was es für mich ist: eine Zusammenfassung von alten Botschaften, Verschwörungstheorien und umstrittenen Ratschlägen. Richte aber mein Augenmerk auf Garabandal als Ursprungsbotschaft der Warnung und erhoffe mir hilfreiche Hinweise aus Medjugorje, Manduria, Akita als bewährte, noch aktive Erscheinungstätten.


Alles Liebe und Gottes Segen
KleinesLicht



Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 12. August 2011, 07:43:00
Liebe Leser,

da möchte ich KleinesLicht voll und ganz zustimmen.


Was "thewarning" und "diewarnung.net" (dt. Übersetzung) betrifft, so behaupte ich: Dies stammt eindeutig aus der Feder eines Menschen. Dass dabei mit "Jesus Christus" unterzeichnet wird, ist zwar dreist, aber nichts Neues. Schaut Euch doch nur einmal folgende Seiten an, die ebenfalls auf den Betreiber von "diewarnung.net" zurückgehen:

http://www.herzmariens.de/neu_g.htm (http://www.herzmariens.de/neu_g.htm)

Absolut nichts Neues - wie auch? Die Offenbarung ist abgeschlossen - aber ganz auf der Linie der aktuellen Diskussion zur "Warnung", zu der ich exakt so stehe, wie KleinesLicht dies auch tut.


Ein Hauptproblem ist aber auch Folgendes:

Auf unserer HP steht: "Die WARNUNG findet noch dieses Jahr statt" (ich darf das einmal als eine positive "Provokation" bzw. als eine nachdrückliche Anregung zum Nachdenken interpretieren).



Lieber hiti,

auf Deiner HP steht: "Die WARNUNG findet sehr bald statt." Da kann ich nur sagen: Hoffentlich! Erstens haben wir dann Massenbekehrungen und zweitens brauchen wir nicht mehr darauf hinzuweisen. Auf "Visitenkarten" kann ich dabei allerdings gut verzichten. Für mich sind in dieser Richtung Garabandal und Medjugorje ebenfalls ausschlaggebend, sowie ein Leben nach den Geboten Gottes und Seiner Heiligen Kirche. Der Armen Seelen sollte man auch weiterhin regelmäßig gedenken und für sie beten und aufopfern. Das stimmt.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 12. August 2011, 09:49:06
Lieber Andal,

warum ignoriere ich dich?

Du schreibst: An die Möglichkeit des Eintreffens der Warnung glaube ich sehr wohl. Ein Fehler ist es aber vorzuschlagen, besser an alle Privatoffenbarungen zu glauben als nicht. Glauben bedeutet nicht Leichtgläubigkeit.
Antwort: Habe ich je vorgeschlagen an ALLE Privatoffenbarungen zu glauben?
Glauben bedeutet auch nicht Kleingläubigkeit.

Weiters schreibst du: Sollen wir uns denn nicht vor den Falschheiten des Feindes wappnen?
Antwort: Ja, wir sollten uns davor wappnen

Weiters schreibst du: Glaubst Du denn, dass man Botschaften des Feindes ohne weiteres erkennen kann?
Ja, das kann man, wenn man darum bittet.

Weiters schreibst du: Der Glaube an das Eintreffen der Warnung ist weniger wichtig, als ein gottgefälliges Leben zu führen. Gott wird uns nicht deshalb verurteilen, weil wir an das Eintreffen der Warnung nicht geglaubt haben. Wieso auch?
Die Kirche hat keine der Botschaften zur Warnung anerkannt. Somit machen wir uns nicht schuldig.

Antwort: Ja, das ist richtig. Aber Gott greift hier Seiner Kirche unter die Arme, siehe Medjugorje da die Kirche auch aufgrund der in ihr eingedrungenen Freimaurerei „schwerfällig“ geworden ist.

Weiters: Das kann man doch gerne tun. Aber sollte das für einen Christen nicht auch selbstverständlich sein?
Auch ohne Vorhaltungen diverser Privatoffenbarungen über eine bald eintreffende Warnung....?

Antwort: auch richtig, aber wie kommst du darauf, dass ich dir das vorhalte?

Nur zur Klärung: Für mich ist auch Garabandal ausschlaggebend und andere…, aber selbst über Garabandal wurde hier viel hin- und her diskutiert... Und über Medjugorje kann es für mich KEINEN Zweifel geben, ich wäre sonst ein Leugner Gottes.

Nebenbei: 3 meiner Söhne haben beim Jugendfestival in Medjugorje einen Exorzismus während der Anbetung erlebt, als eine Frau furchtbar schrie und tobte. Es wurden Priester gerufen, es wurde ein Kreis gebildet und für sie gebetet. Sie stemmte 4 Männer regelrecht empor(!), aber schließlich wich der Dämon und man trug sie völlig erschöpft weg.

Das nur als Hinweis, da auch Medjugorje immer und immer wieder bezweifelt wird.
Und wenn ich jemanden beleidigt oder ignoriert haben sollte, dann entschuldige ich mich hiermit.

Ich wünsche euch allen Gottes Segen und der Friede sei mit euch
Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: sceptic am 12. August 2011, 12:54:11
Auf die Gefahr hin, dass der folgende Vorschlag oben schonmal irgendwo gemacht wurde:

Was spricht eigentlich dagegen, ALLE Privatoffenbarungen einfach zu ignorieren?
Wenn sie ohnehin nicht dem NT und der Kirchenlehre widersprechen können, sofern sie echt sein sollen - welchen Mehrwert können sie denn dann überhaupt haben?

Man muss sich doch gar nicht mit der leidigen Frage echt oder nicht echt befassen, wenn man den Focus auf die Bibel und das Lehramt richtet und alles andere einfach ignoriert, da es ja ohnehin keine "neuen Nachrichten" sein können.

Laut NT müssen wir eh immer und allezeit "bereit" sein, falls der Bräutigam kommt, gell?! Also stelle ich mich darauf ein.
Und dann kann ich auch nicht diese unglaubliche Aufregung verstehen, falls mal wieder ein Seher den Weltuntergang verkündet: Ist doch alles bestens dann. Das Reich Gottes kommt. Her damit. Besser heute als morgen. Also warum die Aufregung...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: sceptic am 12. August 2011, 16:42:22
Auf die Gefahr hin, das sceptic oder andere Leser nun die Welt nicht mehr verstehen, aber ich gebe dem sceptic recht.
Es mag seltsam sein, aber dieses Argument des sceptic ist nicht von der Hand zu weisen.

Halleluja! Lobet den Herren!!! ;jkgjkgj ;jkgjkgj

Frage mich nur, ob dieses Wunder in meinem oder deinem Heiligsprechungsverfahren zum Tragen kommt;-) Na, besser in beiden...  ;)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 13. August 2011, 00:38:22
...habe gerade auf "DieWarnung.net", bei dem Menüpunkt "Links" gelesen in einem roten Laufband, das die Warnung noch dieses Jahr stattfindet, da bin ich aber froh...dann haben wir dieses Thema, spätestens am 1.1.2012 gegessen...ich habe immer gedacht man hätte dem Ganzen eine Frist bis zum 31.12.2012 gegeben.
Und dann geht es aber weiter, für den 21.12.2012 ist ja ein heidnischer Weltuntergang geplant (Ende des Maja-Kalenders)... ;)
Ich denke da wird es sogar mehr Untergangsgläubige geben, als jetzt bei der Warnung, da sie an keinem speziellen Glauben gebunden ist...vielleicht gibt es dann auch so etwas ähnliches wie eine Warnungseite, die konfessionslos ist... :D
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 13. August 2011, 08:39:05
Lieber Keeper,

genau das ist das Problem. Woher nimmt die "Seherin" bzw. der Betreiber dieser Seiten diese Gewissheit? In den Botschaften von Garabandal heißt es, nicht einmal der SOHN kennt dieses Datum, sondern nur der VATER (wobei bei "diewarnung.net" allerdings kein genaues Datum, sondern nur das Jahr genannt wird).


Der MAYA-Kalender ist ja wirklich sehr in Mode. Da frage ich mich, was die entsprechenden Verlage und Weltuntergangshörigen machen, wenn dieser nicht eintritt. Dann wird nach einem neuen Datum spekuliert. Hauptsache, es wird geglaubt. Wer davon profitiert, ist klar.


Allerdings muss man aus katholischer Sicht hinzufügen, dass in MANDURIA ein ähnliches Datum genannt wird: 12.12.2012 (s. http://kath-zdw.ch/maria/manduria.html (http://kath-zdw.ch/maria/manduria.html) bzw. http://www.jungfrau-der-eucharistie.de/ (http://www.jungfrau-der-eucharistie.de/)). Die Kriterien hierzu müssen natürlich strenger  angelegt werden, da sich das Ganze ja auf katholischer Ebene bewegt.


Außerdem frage ich mich: Was hat "Weltuntergang" überhaupt zu bedeuten? Dies kommt so, außer in 2. Petr 3, 10 - 13, in der gesamten Hl. Schrift nicht vor.




;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 13. August 2011, 09:32:14
Weltuntergang im engeren Sinne wuerde ja bedeuten dass somit auch die Schoepfung bzw ein Teil der Schoepfung untergeht. Da diese aber von Gott kommt kann sie (derzeit) gar nicht vollkommen untergehen.

Weltuntergang im weiteren Sinne kann aber ja auch bedeuten, dass die vom Menschen geschaffene Welt bzw. die Zeit und der Zeitgeist in der wir leben ihrem Ende zugeht weil Gott selbst eingreifen wird um seine geschaffene Welt wieder zurechtzuruecken. Ein Christ lebt ja zwar in der Welt aber er ist nicht aus der Welt, in gewisser Weise ist er "weltfremd".

Insofern braucht ein Christ keine Angst haben sondern sollte genug Gottvertrauen besitzen in die Heilsgeschichte Gottes. Wenn da in Kuerze einschneidende Aenderungen anstehen dann ist das halt so (gewollt) und ist langfristig sicher sinnvoll, gut und dient dem Seelenheil.

Ob da Manduria oder der Maya-Kalender oder "die warnung" echt ist spielt dabei nur eine Nebenrolle.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 13. August 2011, 17:37:47
@sceptic:

Dein Vorschlag, alle Privatoffenbarungen einfach zu "ignorieren" find ich absolut falsch. (Ich gehe mal davon aus, dass du auch die kirchlich anerkannten Privatoffenbarungen meinst.. )

Ich versuche das mal ganz kurz und einfach zu begründen:

Wir müssen uns einfach die Fragen stellen: (Allgemein): Entweder stammen Botschaften von Gott oder von erfinderischen Menschen:

Von irgendwelchen Menschen (bzw. Dämonen) --> Okay, dann braucht man diese nicht beachten und kann sie getrost ignorieren

Von Gott --> Wenn Gott tatsächlich uns durch bestimmte Menschen Botschaften schickt, dann ist das absolut stolz und sündhaft diese einfach getrost zu ignorieren. Denn, wenn Gott in seiner Barmherzigkeit und Liebe uns Botschaften schickt, dann gibt es Gründe dafür. Es ist einfach "unverschämt" zu denken oder zu behaupten: "Ich brauche die Hilfe Gottes nicht, ich habe schon genug Hilfe".. Kein Mensch auf der Erde ist in der Lage, auf die Hilfe Gottes zu verzichten! Niemand.

Es gibt also nur diese beiden Varianten: Botschaften können von Gott oder von der anderen Seite kommen!

Kann also jemand von uns zu 100%ig ausschliessen , dass diese aktuellen Botschaften von Gott stammen ? Ich denke nicht. Genausowenig wird niemand zu 100% ig garantieren können, dass diese von Gott kommen.

Es gibt und gab auch andere Seher, die Botschaften empfangen haben..

Deswegen frage ich mich manchmal, woher einige User hier den Mut aufbringen zu behaupten, dass wir getrost auf jede Hilfe Gottes verzichten können und dürfen, da wir ja die Bibel haben.

Gott weiß, dass wir die Bibel haben. Er weiß, welche Dinge in der Bibel stehen und was wir alles daraus entnehmen und können und was nicht. Es gibt aber anscheinend auch andere Dinge , die wir wissen sollten. Und Gott schenkt uns dieses Wissen durch Botschaften.

Zum Heiligen Geist beten und ihn um Führung beten ist denk ich die beste Methode um richtige von falschen Botschaften unterscheiden zu können.

Aber gleich zu behaupten, alle Privatoffenbarungen wären unwichtig und man könne sie getrost ignorieren, zeigt, dass Menschen dem Herrn dieses Geschenk einfach nicht zutrauen wollen und können. Besonders diese Menschen, aber auch alle anderen, sollten daran arbeiten, demütig zu denken und zu glauben, und jeglichen stolz abwerfen.

Liebe Grüße

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 13. August 2011, 17:46:12
Da kann ich nur zustimmen.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: sceptic am 13. August 2011, 19:45:07
@sceptic:

Dein Vorschlag, alle Privatoffenbarungen einfach zu "ignorieren" find ich absolut falsch. (Ich gehe mal davon aus, dass du auch die kirchlich anerkannten Privatoffenbarungen meinst.. )

Ich versuche das mal ganz kurz und einfach zu begründen:

Wir müssen uns einfach die Fragen stellen: (Allgemein): Entweder stammen Botschaften von Gott oder von erfinderischen Menschen:

Von irgendwelchen Menschen (bzw. Dämonen) --> Okay, dann braucht man diese nicht beachten und kann sie getrost ignorieren

Von Gott --> Wenn Gott tatsächlich uns durch bestimmte Menschen Botschaften schickt, dann ist das absolut stolz und sündhaft diese einfach getrost zu ignorieren. Denn, wenn Gott in seiner Barmherzigkeit und Liebe uns Botschaften schickt, dann gibt es Gründe dafür. Es ist einfach "unverschämt" zu denken oder zu behaupten: "Ich brauche die Hilfe Gottes nicht, ich habe schon genug Hilfe".. Kein Mensch auf der Erde ist in der Lage, auf die Hilfe Gottes zu verzichten! Niemand.

Es gibt also nur diese beiden Varianten: Botschaften können von Gott oder von der anderen Seite kommen!

Kann also jemand von uns zu 100%ig ausschliessen , dass diese aktuellen Botschaften von Gott stammen ? Ich denke nicht. Genausowenig wird niemand zu 100% ig garantieren können, dass diese von Gott kommen.

Womit Du den springenden Punkt herausgearbeitet hast. Man kann es nicht wissen. Auch das kirchliche Lehramt WEISS es nicht, sondern prüft es anhand bestimmter Kriterien, soweit ich das sehe. Und deren wichtigstes ist: Die Botschaft darf weder von Bibel noch von Lehraussagen der Kirche abweichen.
Und dann ist da, wie ich oben schon sagte, kein relevanter Mehrwert mehr. Sondern was dann noch da sein kann, ist irgendwas colorandi causa zum allgemein anerkannt Offenbarten. Und dessen Wertigkeit kann das ganze Theater um "kommt es von unten oder von oben" in keiner Weise rechtfertigen.

Daran kann meines Erachtens mit keinem Argument gerüttelt werden, und Du lieferst (das soll jetzt weder hart noch überheblich gemeint sein) auch nicht im geringsten ein Argument, was meine Aussage erschüttern könnte.
Viele Menschen brauchen die Offenbarungen aus meiner Sicht, weil sie sonst ohne neueste Nachrichten vom Himmel glaubensmäßig ständig aus den Pantinen kippen würden. Sollen sie also gern daran glauben, aber es ist aus meiner Sicht kein Zeichen für Glaubensstärke.

Für mich gibt es Bibel und Kathechismus (letzterer jetzt mal als Oberbegriff für das Lehramt).
Da mir das Lehramt der Kirche zubilligt, Privatoffenbarungen nicht glauben zu müssen (auch nicht die anerkannten, soweit ich sehe, ich bitte mich zu berichtigen andernfalls), glaube ich an keine einzige davon, wirklich keine. Und ich bin sehrsehrsehr sicher, das auch nicht eine einzige stattgefunden hat. Nicht Lourdes, nicht Fatima und ganz sicher nicht alle neumodischen Wallfahrtsorte.

Nun, das mag Geschmackssache sein. Aber dem Heil wird durch die Privatoffenbarungen jedenfalls nicht ein Jota hinzugefügt...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 13. August 2011, 19:58:21
Na dann ist das deine sache... Wenn du natuerlich nicht an priv offenb. Glaubst is klar dass du keinen wert drauf legst.

gruesse
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 13. August 2011, 21:56:33
Weiters schreibst du: Glaubst Du denn, dass man Botschaften des Feindes ohne weiteres erkennen kann?
Ja, das kann man, wenn man darum bittet.
Lieber HITI,
wenn man um etwas bittet, muss die Bitte nicht zwangsläufig erfüllt werden. Etwas für echt zu halten, weil man sein Urteilsvermögen durch die Hilfe Gottes in diesen Dingen für unfehlbar betrachtet, kann nicht im Sinne Gottes sein.
Du könntest mit dieser Einstellung zum Werkzeug des Verführers werden.

Zitat
Weiters schreibst du: Der Glaube an das Eintreffen der Warnung ist weniger wichtig, als ein gottgefälliges Leben zu führen. Gott wird uns nicht deshalb verurteilen, weil wir an das Eintreffen der Warnung nicht geglaubt haben. Wieso auch?
Die Kirche hat keine der Botschaften zur Warnung anerkannt. Somit machen wir uns nicht schuldig.

Antwort: Ja, das ist richtig. Aber Gott greift hier Seiner Kirche unter die Arme, siehe Medjugorje da die Kirche auch aufgrund der in ihr eingedrungenen Freimaurerei „schwerfällig“ geworden ist.
Privatoffenbarungen sollen im besten Falle das Glaubensleben der Christen vertiefen, unsere Bereitschaft zur Umkehr und zur Mission wachsen lassen, die Einheit unter uns fördern. Ich sehe in den prophetischen "Warnungsbotschaften" aber einen anderen und vor allem auch spaltenden Charakter.

Der Hl. Philipp Neri und der Hl. Johannes vom Kreuz trafen die Aussage, man würde Gott nicht mit der Zurückweisung von Offenbarungen herausfordern, da dieser Widerstand nicht aus Verachtung hervorgeht, sondern ein Akt der Klugheit ist. Diese Kraft der Selbstbeherrschung wird sogar neue Gnaden auf die Seele herabziehen.

Franz von Sales betont indes: "„Alles ist gesichert im Gehorsam, alles ist verdächtig, was außerhalb des Gehorsams geschieht... Wer sagt, er habe Eingebungen, und sich weigert, den Vorgesetzten zu gehorchen und Ratschläge zu befolgen, der ist ein Betrüger. Alle Propheten und Prediger, die von Gott erleuchtet waren, haben immer die Kirche geliebt, immer ihrer Lehre angehangen... Daher sind die außergewöhnlichen Sendungen teuflische Illusionen und nicht himmlische Einsprechungen, wenn sie nicht von den Hirten, die die kirchliche Sendung haben, anerkannt und gutgeheißen sind, denn damit stimmen Moses und die Propheten überein“ (Abhandlung über die Gottesliebe, II. Teil)."

Zitat
Weiters: Das kann man doch gerne tun. Aber sollte das für einen Christen nicht auch selbstverständlich sein?
Auch ohne Vorhaltungen diverser Privatoffenbarungen über eine bald eintreffende Warnung....?

Antwort: auch richtig, aber wie kommst du darauf, dass ich dir das vorhalte?
Weil für mein Empfinden Dein Fokus sehr auf das baldige Eintreffen der Warnung liegt und wir aber wirklich nicht sagen können, dass so ein Ereignis bald eintreffen könnte.
Das Eintreffen des jüngsten Gerichtes halte ich als größer zu diskutierendes Ereignis, da dieses durch unseren jederzeit möglichen Tod abrupt eintreffen könnte.

Zitat
Nur zur Klärung: Für mich ist auch Garabandal ausschlaggebend und andere…, aber selbst über Garabandal wurde hier viel hin- und her diskutiert... Und über Medjugorje kann es für mich KEINEN Zweifel geben, ich wäre sonst ein Leugner Gottes.
Du wärest ein Leugner Gottes, wenn Du Dich über das Urteil der Kirche hinwegsetzen würdest. Da über Medjugorije kein Urteil gefällt wurde, brauchen wir hier über eine Absolutheit keine Worte verlieren. Und das sage ich als ein Symphatisant von Medjugorije.

Zitat
Nebenbei: 3 meiner Söhne haben beim Jugendfestival in Medjugorje einen Exorzismus während der Anbetung erlebt, als eine Frau furchtbar schrie und tobte. Es wurden Priester gerufen, es wurde ein Kreis gebildet und für sie gebetet. Sie stemmte 4 Männer regelrecht empor(!), aber schließlich wich der Dämon und man trug sie völlig erschöpft weg.

Das nur als Hinweis, da auch Medjugorje immer und immer wieder bezweifelt wird.
Für mich wären da andere Früchte aussagekräftiger. Vor allem die Zahl der Bekehrungen und Priesterberufungen, die in Medjugorije zweifellos stattgefunden haben.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: CSPB am 13. August 2011, 23:06:19
Meine Meinung:

Privatoffenbarungen, die von der Kirche approbiert wurden, kann man getrost glauben. Diese werden kommissionell geprüft und sobald sie nur einen Deut von der Lehre abweichen, verworfen. Wenn es wirklich keine echten Offenbarungen in unserer Zeit gäbe, dann müsste die Kirche mit ihrer Lehre danebenliegen, da sie ja bestimmte Offenbarungen als echt bezeichnet, z.B. Fatima, Lourdes, Sr. Faustina u.s.w. Einige Bibelstellen:

1Thess 5, 20 Verachtet prophetisches Reden nicht!
Apg 2, 16 sondern jetzt geschieht, was durch den Propheten Joël gesagt worden ist:
17 In den letzten Tagen wird es geschehen, so spricht Gott: Ich werde von meinem Geist ausgießen über alles Fleisch. Eure Söhne und eure Töchter werden Propheten sein, eure jungen Männer werden Visionen haben, und eure Alten werden Träume haben.
18 Auch über meine Knechte und Mägde werde ich von meinem Geist ausgießen in jenen Tagen und sie werden Propheten sein.

Mt 7, 15 Hütet euch vor den falschen Propheten; sie kommen zu euch wie (harmlose) Schafe, in Wirklichkeit aber sind sie reißende Wölfe.
16 An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.
<-- das impliziert m.M.n., dass es auch in Zukunft echte Propheten geben muss, da sonst generell von Prophetien abgeraten worden wäre.

Was jedoch niemals geschehen sollte, ist, dass Privatoffenbarungen über die Lehre der Kirche gestellt werden. Zur hl. Sr. Faustina Kowalska sagt Jesus sinngemäß (nicht wörtlich): Ich will, dass du eine Novene für dein Heimatland betest, aber frage zuerst deinen Beichtvater um Erlaubnis. Ein andermal: Ich antworte durch den Mund deines Beichtvaters. Sieh seine Aussagen als meinen Willen an. Die hl. Sr. Faustina schreibt deutlich, dass sie ihre Jesuserscheinungen sofort abgelehnt hätte, hätte nur ein Beichtvater ihr dazu geraten. Jesus hat sie selbst gelobt dass sie kritisch ist, was die Erscheinungen betrifft. Soweit meine Erinnerungen bzgl. ihres Tagebuches "Divine Mercy in my Soul".

Grüße und Gottes Segen, CSPB
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 13. August 2011, 23:36:00
Weiters schreibst du: Glaubst Du denn, dass man Botschaften des Feindes ohne weiteres erkennen kann?
Ja, das kann man, wenn man darum bittet.
Lieber HITI,
wenn man um etwas bittet, muss die Bitte nicht zwangsläufig erfüllt werden. Etwas für echt zu halten, weil man sein Urteilsvermögen durch die Hilfe Gottes in diesen Dingen für unfehlbar betrachtet, kann nicht im Sinne Gottes sein.
Du könntest mit dieser Einstellung zum Werkzeug des Verführers werden.
Hermann: Wer sagt denn, dass ich unfehlbar wäre? Ich bin mir einfach sicher, akzeptier es einfach! Wir sind unterschiedliche Menschen. Ich bin in meinem Leben vielen Botschaften begegnet und die guten haben viel Positives bewirkt, aus.
Zitat
Weiters schreibst du: Der Glaube an das Eintreffen der Warnung ist weniger wichtig, als ein gottgefälliges Leben zu führen. Gott wird uns nicht deshalb verurteilen, weil wir an das Eintreffen der Warnung nicht geglaubt haben. Wieso auch?
Die Kirche hat keine der Botschaften zur Warnung anerkannt. Somit machen wir uns nicht schuldig.

Antwort: Ja, das ist richtig. Aber Gott greift hier Seiner Kirche unter die Arme, siehe Medjugorje da die Kirche auch aufgrund der in ihr eingedrungenen Freimaurerei „schwerfällig“ geworden ist.
Privatoffenbarungen sollen im besten Falle das Glaubensleben der Christen vertiefen, unsere Bereitschaft zur Umkehr und zur Mission wachsen lassen, die Einheit unter uns fördern. Ich sehe in den prophetischen "Warnungsbotschaften" aber einen anderen und vor allem auch spaltenden Charakter.

Der Hl. Philipp Neri und der Hl. Johannes vom Kreuz trafen die Aussage, man würde Gott nicht mit der Zurückweisung von Offenbarungen herausfordern, da dieser Widerstand nicht aus Verachtung hervorgeht, sondern ein Akt der Klugheit ist. Diese Kraft der Selbstbeherrschung wird sogar neue Gnaden auf die Seele herabziehen.

Franz von Sales betont indes: "„Alles ist gesichert im Gehorsam, alles ist verdächtig, was außerhalb des Gehorsams geschieht... Wer sagt, er habe Eingebungen, und sich weigert, den Vorgesetzten zu gehorchen und Ratschläge zu befolgen, der ist ein Betrüger. Alle Propheten und Prediger, die von Gott erleuchtet waren, haben immer die Kirche geliebt, immer ihrer Lehre angehangen... Daher sind die außergewöhnlichen Sendungen teuflische Illusionen und nicht himmlische Einsprechungen, wenn sie nicht von den Hirten, die die kirchliche Sendung haben, anerkannt und gutgeheißen sind, denn damit stimmen Moses und die Propheten überein“ (Abhandlung über die Gottesliebe, II. Teil)."
Hermann: Ich bin nicht ungehorsam, lieber Andal, wenn ich Garabandal für echt halte und Gloria Polo. Pater Pio hat gesagt: Wenn Garabandal anerkannt sein wird, wird es zu spät sein. Aussage eines Heiligen.
- Gloria Polo reist um die Welt und stellt vor allem das Dilemma Abtreibung, das große Verbrechen dieser Tage, in den Vordergrund. Was ist da ungehorsam?
- Die Seher von Medjugorje reisen umher um die Aufrufe der Muttergottes zu erzählen… Ungehorsam?
- Den „Gottmensch“ von Maria Valtorta empfehle ich SEHR weiter. Ungehorsam, weil die Kirche nicht imstande ist, hier ein Urteil zu fällen? Nie und nimmer!
- Das Blaue Buch empfehle ich auch wärmstens wie den Exorzismus der Anneliese (wo z.B. die Kirche kläglich versagte).
Zitat
Weiters: Das kann man doch gerne tun. Aber sollte das für einen Christen nicht auch selbstverständlich sein?
Auch ohne Vorhaltungen diverser Privatoffenbarungen über eine bald eintreffende Warnung....?

Antwort: auch richtig, aber wie kommst du darauf, dass ich dir das vorhalte?
Weil für mein Empfinden Dein Fokus sehr auf das baldige Eintreffen der Warnung liegt und wir aber wirklich nicht sagen können, dass so ein Ereignis bald eintreffen könnte.
Das Eintreffen des jüngsten Gerichtes halte ich als größer zu diskutierendes Ereignis, da dieses durch unseren jederzeit möglichen Tod abrupt eintreffen könnte.
Hermann: DU siehst es so, ich sehe es als bald kommendes Ereignis. Auch da habe ich KEINE ZWEIFEL. Deshalb finde ich es richtig, den Focus darauf zu setzen. Gott möchte alle Menschen retten, deshalb findet dieses Ereignis statt. VOR den anderen Ereignissen, wovon die Offenbarung spricht.
Zitat
Nur zur Klärung: Für mich ist auch Garabandal ausschlaggebend und andere…, aber selbst über Garabandal wurde hier viel hin- und her diskutiert... Und über Medjugorje kann es für mich KEINEN Zweifel geben, ich wäre sonst ein Leugner Gottes.
Du wärest ein Leugner Gottes, wenn Du Dich über das Urteil der Kirche hinwegsetzen würdest. Da über Medjugorije kein Urteil gefällt wurde, brauchen wir hier über eine Absolutheit keine Worte verlieren. Und das sage ich als ein Symphatisant von Medjugorije.

Zitat
Nebenbei: 3 meiner Söhne haben beim Jugendfestival in Medjugorje einen Exorzismus während der Anbetung erlebt, als eine Frau furchtbar schrie und tobte. Es wurden Priester gerufen, es wurde ein Kreis gebildet und für sie gebetet. Sie stemmte 4 Männer regelrecht empor(!), aber schließlich wich der Dämon und man trug sie völlig erschöpft weg.

Das nur als Hinweis, da auch Medjugorje immer und immer wieder bezweifelt wird.
Für mich wären da andere Früchte aussagekräftiger. Vor allem die Zahl der Bekehrungen und Priesterberufungen, die in Medjugorije zweifellos stattgefunden haben.
lg Andal
Hermann: Ich bin ein Bekehrter von VIELEN. Deshalb schweige ich nicht, lieber Andal, sondern schreibe davon, wann immer es notwendig erscheint. Das kann mir NIEMAND verbieten. Bin ich da ungehorsam? Ich würde es feige nennen, wenn ich schweigen würde!

Ich habe hier versucht die Thematik der Privatoffenbarungen, die für mich KEINE sind, darzustellen und wie sie mir Dingen offenbarten, aber nicht weg vom Vater, nein, zu Ihm hin. Inzwischen sehe ich Gott als Vater, mit Dem ich reden kann und sprechen, wie mit meiner Mutter z.B. Ich weiß, dass Er mich liebt, dass Er mich erschaffen hat und dass Er mich 2 mal KLAR gerufen hat (100%ig). Dass Er immer bei mir ist, dass ich KEINE Angst zu haben brauche, da Er allmächtig ist und wenn Er dies und jenes zulässt, dann hat es EINEN ZWECK und ich erfuhr, dass mir alte Verletzungen gezeigt wurden, ich wurde zur wahren Vergebung geführt bis hin jene Seele zu lieben, wo ich die größten Probleme hatte und ich konnte vergeben, was ein langes und schweres Unterfangen war, da der Teufel immer wieder solche Dinge schürt und an unseren schwächsten Stellen angreift. Wenn wir aber beginnen zu lieben, wahrhaft zu lieben, d.h. auch jene zu lieben, mit denen wir nicht zurechtkommen oder die uns verfolgen oder etwas angetan haben, dann verliert er seinen Angriffspunkt. Nur nie Hass und Gewalt oder Lieblosigkeit mit denselben vergelten sondern mit LIEBE. Das alles ist ABER NICHT MEIN Verdienst, sondern allein Gottes Werk. KEIN bisschen mein Verdienst! Er, der liebe Vater hat es vollbracht, weil er mich liebt (uns alle). Deshalb vertraue ich Ihm, ich versuche auch im Nächsten die Seele zu sehen, Verbrecher oder nicht denn Gott liebt auch dessen Seele und hofft auf dessen Bekehrung!
Ich danke Gott dafür, dass Er mich erschaffen hat um ewig bei IHM zu sein und ich freue mich darauf. Ich danke Jesus für Sein Leiden, den einzigen Weg zum Vater und dem Hl. Geist für Seine Führung. Ich danke für die liebe Mutter Maria und glaube an die Fürsprache und Macht der Heiligen. Ich danke Ihm für Seine Gegenwart unter uns, die Hl. Eucharistie, sein Opfer, das immer wieder dem Vater dargebracht wird MIT UNSEREN ANLIEGEN, mit unseren SORGEN und dem wenigen, das wir darbringen können. Gott nimmt dieses Wenige bei der Wandlung dann an und ich GLAUBE daran, dass Gott ES ANNIMMT, nicht ich hoffe! ICH GLAUBE daran, weil er MEIN Vater ist und ein Vater erhört Seine Kinder, wenn es auch oft anders ist. Warum? Weil das besser für uns ist! Weil es irgendjemanden nützt, denn wir, die ganzen Menschen, hängen vor Gott global zusammen, wir sind in dem Sinne alles Brüder und Schwestern.
Gott tut wirklich alles, um jede Seele zu rufen, JEDE SEELE!

Hier noch der link: http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/privatoffenbarungen.htm (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/privatoffenbarungen.htm)
wo ich Werke empfehle, wo ich KEINE, absolut KEINE Bedenken habe, sie weiterzuempfehlen.

Hermann, der diesen Weg weitergeht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 14. August 2011, 23:03:16
???
Lieber HITI,
Dein Glaubensbekenntnis in allen Ehren. Aber damit gehst Du in keinster Weise auf die von mir zitierten Heiligenaussagen bzgl. (Privat)-Offenbarungen ein.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Marcel am 14. August 2011, 23:05:04
Hier sehe ich keinen Widerspruch, warum auch?
Ein Konzil hat den Geburtstag der Gottesmutter einfach auf den 8. September festgesetzt, um ihn begehen zu können. Das bleibt auch weiterhin so.
Wenn nun die Mutter in Medjugorje mitgeteilt hat, dass sie am 5. August Geburtstag hat, ist das doch kein Widerspruch!
Die Kirche und jeder Katholik feiert ihn am 8. September, aber freuen darf man sich doch am 5. August, ihrem wahren Geburtstag, oder?

Am 5. August wird übrigens von der Kirche auch ein Mariengedächtnis
begangen, und zwar der (nicht gebotene) Gedenktag »Weihetag der Ba-
silika Santa Maria Maggiore in Rom«. Der Gedenktag wird auch »Maria
Schnee« genannt wegen des Scheewunders, das den Bauplatz der Kirche
bezeichnete.

http://www.institut-philipp-neri.de/katholisch/die-heiligen/register/498-maria-schnee (http://www.institut-philipp-neri.de/katholisch/die-heiligen/register/498-maria-schnee)
http://www.heiligenlexikon.de/BiographienM/Maria-Schnee.html (http://www.heiligenlexikon.de/BiographienM/Maria-Schnee.html)
http://www.erzabtei-beuron.de/schott/schott_anz.php?file=..%2Fschott%2Fproprium%2FAugust05.htm (http://www.erzabtei-beuron.de/schott/schott_anz.php?file=..%2Fschott%2Fproprium%2FAugust05.htm)

Marcel
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 15. August 2011, 11:43:08
Lieber Andal,
damit dein Wunsch erfüllt sei:

Du hast geschrieben: Der Hl. Philipp Neri und der Hl. Johannes vom Kreuz trafen die Aussage, man würde Gott nicht mit der Zurückweisung von Offenbarungen herausfordern, da dieser Widerstand nicht aus Verachtung hervorgeht, sondern ein Akt der Klugheit ist. Diese Kraft der Selbstbeherrschung wird sogar neue Gnaden auf die Seele herabziehen.
Herman: Richtig, ABER es gibt diese und jene Zeiten, es gibt diese und jene Menschen und, sehr wichtig, es gibt solche und solche Offenbarungen.

Du hast geschrieben: Franz von Sales betont indes: "„Alles ist gesichert im Gehorsam, alles ist verdächtig, was außerhalb des Gehorsams geschieht... Wer sagt, er habe Eingebungen, und sich weigert, den Vorgesetzten zu gehorchen und Ratschläge zu befolgen, der ist ein Betrüger. Alle Propheten und Prediger, die von Gott erleuchtet waren, haben immer die Kirche geliebt, immer ihrer Lehre angehangen... Daher sind die außergewöhnlichen Sendungen teuflische Illusionen und nicht himmlische Einsprechungen, wenn sie nicht von den Hirten, die die kirchliche Sendung haben, anerkannt und gutgeheißen sind, denn damit stimmen Moses und die Propheten überein“ (Abhandlung über die Gottesliebe, II. Teil)."
Hermann: Offenbarungen müssen geprüft werden, also vergeht bis zur Anerkennung viel Zeit. So wie das oben geschrieben steht, wäre z.B. Medjugorje also bis zur Anerkennung hin eine teuflische Illusion? Das Werk der Gottmensch? Gloria Polo? Nein, sage ich. Es ist schon vorher echt, kann auch nicht anders sein.

Wahr ist auch: Wer heute nichts besonderes an Medjugorje sieht, wird es auch nach der Anerkennung nicht tun, für ihn wird es dann zum Wallfahrtsort ohne besonderen Stellenwert. Aber der Eifer für Gott und sein Reich, den hat dieser nicht in sich. Hätte er ihn, würde er schon vorher im Herzen prüfen, ob es echt ist. Er würde hinfahren und die Sache beurteilen und wenn er offen ist, würde sich in ihm das Feuer entzünden, das allein Gott vollbringt in Menschen, die JA sagen.

- Selig, wer den Wert und die Spiritualität, die dort herrscht verstehen und annehmen KANN und sie dazu benützt, seine SEELE NÄHER zu Gott zu bringen.
Bei Maria Magdalena fiel das Wort auf fruchtbaren Boden, sie folgte entschieden Jesus und nicht den Pharisäern, um es mit den damaligen Zeiten zu sehen. Das war damals genauso ein Risiko, aber sie ERKANNTE Ihn als Sohn Gottes. Auch SIMEON erkannte Ihn, während in der Schrift nichts dergleichen vom Priester gesagt wird, vor dem der Knabe Jesus gebracht wurde.

- Es gibt Menschen, die leben peinlichst genau nach den Gesetzen und Regeln der Kirche und doch haben sie KEINE Beziehung zu Gott. Sie vergraben in ihrer Angst ihre Talente, statt damit zu wirtschaften, sie bringen keine oder wenig Frucht. Ihre Angst erstickt regelrecht leider auch die Zeichen und Worte Gottes, die Er in seiner Liebe jeden Menschen immer wieder offenbart, um ihn NÄHER an Sich zu ziehen…

Hermann


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Erzengel333 am 15. August 2011, 21:49:55
@sceptic:

Dein Vorschlag, alle Privatoffenbarungen einfach zu "ignorieren" find ich absolut falsch. (Ich gehe mal davon aus, dass du auch die kirchlich anerkannten Privatoffenbarungen meinst.. )

Ich versuche das mal ganz kurz und einfach zu begründen:

Wir müssen uns einfach die Fragen stellen: (Allgemein): Entweder stammen Botschaften von Gott oder von erfinderischen Menschen:

Von irgendwelchen Menschen (bzw. Dämonen) --> Okay, dann braucht man diese nicht beachten und kann sie getrost ignorieren

Von Gott --> Wenn Gott tatsächlich uns durch bestimmte Menschen Botschaften schickt, dann ist das absolut stolz und sündhaft diese einfach getrost zu ignorieren. Denn, wenn Gott in seiner Barmherzigkeit und Liebe uns Botschaften schickt, dann gibt es Gründe dafür. Es ist einfach "unverschämt" zu denken oder zu behaupten: "Ich brauche die Hilfe Gottes nicht, ich habe schon genug Hilfe".. Kein Mensch auf der Erde ist in der Lage, auf die Hilfe Gottes zu verzichten! Niemand.

Es gibt also nur diese beiden Varianten: Botschaften können von Gott oder von der anderen Seite kommen!

Kann also jemand von uns zu 100%ig ausschliessen , dass diese aktuellen Botschaften von Gott stammen ? Ich denke nicht. Genausowenig wird niemand zu 100% ig garantieren können, dass diese von Gott kommen.

Womit Du den springenden Punkt herausgearbeitet hast. Man kann es nicht wissen. Auch das kirchliche Lehramt WEISS es nicht, sondern prüft es anhand bestimmter Kriterien, soweit ich das sehe. Und deren wichtigstes ist: Die Botschaft darf weder von Bibel noch von Lehraussagen der Kirche abweichen.
Und dann ist da, wie ich oben schon sagte, kein relevanter Mehrwert mehr. Sondern was dann noch da sein kann, ist irgendwas colorandi causa zum allgemein anerkannt Offenbarten. Und dessen Wertigkeit kann das ganze Theater um "kommt es von unten oder von oben" in keiner Weise rechtfertigen.

Daran kann meines Erachtens mit keinem Argument gerüttelt werden, und Du lieferst (das soll jetzt weder hart noch überheblich gemeint sein) auch nicht im geringsten ein Argument, was meine Aussage erschüttern könnte.
Viele Menschen brauchen die Offenbarungen aus meiner Sicht, weil sie sonst ohne neueste Nachrichten vom Himmel glaubensmäßig ständig aus den Pantinen kippen würden. Sollen sie also gern daran glauben, aber es ist aus meiner Sicht kein Zeichen für Glaubensstärke.

Für mich gibt es Bibel und Kathechismus (letzterer jetzt mal als Oberbegriff für das Lehramt).
Da mir das Lehramt der Kirche zubilligt, Privatoffenbarungen nicht glauben zu müssen (auch nicht die anerkannten, soweit ich sehe, ich bitte mich zu berichtigen andernfalls), glaube ich an keine einzige davon, wirklich keine. Und ich bin sehrsehrsehr sicher, das auch nicht eine einzige stattgefunden hat. Nicht Lourdes, nicht Fatima und ganz sicher nicht alle neumodischen Wallfahrtsorte.

Nun, das mag Geschmackssache sein. Aber dem Heil wird durch die Privatoffenbarungen jedenfalls nicht ein Jota hinzugefügt...


Ich habe nie Wahlfahrtsorte oder Privatoffenbarungen gebraucht um zu glauben.Trotzdem glaube ich an Fatima,Garabandal,Faustina,Valtorta um mal vier zu nennen. Wie steht geschrieben: An den Früchten werdet Ihr sie erkennen! Ich finde es schon fast vermessen zu behaupten nichts von dem hat stattgefunden, denn Gott ist auch Vater! Ein Vater wird alles dafür tun das kein einziges Kind verloren geht.Wer dies nicht versteht hat in meinen Augen Gott
als Vater nicht verstanden.Natürlich ist es traurig das es viele Menschen gibt die diese Dinge brauchen um im Glauben zu bleiben, denn mit Jesus seinem Sohn
hat er uns alles gegeben,was wir benötigen.Der allmächtige dreieinige Gott wird bis zum Schluß alles tun um seine Kinder aufzurütteln, er hat dies schon immer getan.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 15. August 2011, 21:51:00
Lieber Andal,
damit dein Wunsch erfüllt sei:

Du hast geschrieben: Der Hl. Philipp Neri und der Hl. Johannes vom Kreuz trafen die Aussage, man würde Gott nicht mit der Zurückweisung von Offenbarungen herausfordern, da dieser Widerstand nicht aus Verachtung hervorgeht, sondern ein Akt der Klugheit ist. Diese Kraft der Selbstbeherrschung wird sogar neue Gnaden auf die Seele herabziehen.
Herman: Richtig, ABER es gibt diese und jene Zeiten, es gibt diese und jene Menschen und, sehr wichtig, es gibt solche und solche Offenbarungen.
Lieber HITI, wir dürfen in der Öffentlichkeit nicht die Entscheidung der Kirche vorwegnehmen.

Zitat
Du hast geschrieben: Franz von Sales betont indes: "„Alles ist gesichert im Gehorsam, alles ist verdächtig, was außerhalb des Gehorsams geschieht... Wer sagt, er habe Eingebungen, und sich weigert, den Vorgesetzten zu gehorchen und Ratschläge zu befolgen, der ist ein Betrüger. Alle Propheten und Prediger, die von Gott erleuchtet waren, haben immer die Kirche geliebt, immer ihrer Lehre angehangen... Daher sind die außergewöhnlichen Sendungen teuflische Illusionen und nicht himmlische Einsprechungen, wenn sie nicht von den Hirten, die die kirchliche Sendung haben, anerkannt und gutgeheißen sind, denn damit stimmen Moses und die Propheten überein“ (Abhandlung über die Gottesliebe, II. Teil)."
Hermann: Offenbarungen müssen geprüft werden, also vergeht bis zur Anerkennung viel Zeit. So wie das oben geschrieben steht, wäre z.B. Medjugorje also bis zur Anerkennung hin eine teuflische Illusion? Das Werk der Gottmensch? Gloria Polo? Nein, sage ich. Es ist schon vorher echt, kann auch nicht anders sein.
Solange die Kirche nicht entschieden hat, ist über Medjugorije oder eben über die anderen Dinge weder das eine noch das andere zu sagen.
Bei Medjugorije fordert die Kirche uns nicht dazu auf, uns fern von dem Erscheinungsort zu halten. Also dürfen wir auch dort hinfahren. Was wir aber nicht dürfen ist, wie bereits oben erwähnt, der Kirche zuvor zu kommen und die Echtheit öffentlich zu verkünden. Das sind wir aus Gehorsam gegenüber der Kirche schuldig. Siehe eben das Zitat von Franz von Sales.

Ein Wort noch zum Werk von Valtorta "der Gottmensch": Dieses wurde bekanntlich vom Heiligen Offizium (heute Glaubenskongregation) am 16.12.1959 auf den Römischen Index der verbotenen Bücher gesetzt. Die Kirche ist von dieser Indexsetzung nicht (!) abgerückt und auch hier sollten wir Gehorsam zeigen. Viele erwarten und erhoffen das Gegenteil und sehen in der Bürokratie des Vatikans den Schuldigen. Die Kirche hat zu wichtigen Dingen aber schon immer schnelle Entscheidungen treffen können (siehe Seligsprechung Papst Johannes Paul II). Wir sollten also auch hier beruhigt dem Urteil der Kirche vertrauen.

Ist es zudem zwingend erforderlich, das "der Gottmensch" gelesen werden kann, wenn wir doch die Heilige Schrift zur Verfügung haben? Nein.
Es mangelt leider an der Bereitschaft, die Spiritualität zu Gott aus Liebe aufzubauen. Viele behelfen sich daher leider mit charismatischen Schriften.
Zitat
Wahr ist auch: Wer heute nichts besonderes an Medjugorje sieht, wird es auch nach der Anerkennung nicht tun, für ihn wird es dann zum Wallfahrtsort ohne besonderen Stellenwert. Aber der Eifer für Gott und sein Reich, den hat dieser nicht in sich. Hätte er ihn, würde er schon vorher im Herzen prüfen, ob es echt ist. Er würde hinfahren und die Sache beurteilen und wenn er offen ist, würde sich in ihm das Feuer entzünden, das allein Gott vollbringt in Menschen, die JA sagen.
Das ist schlichtweg falsch. Wenn die Kirche es anerkennt, werden viele gehorsame Christen mit Freude sich dem Erscheinungsort widmen. Ich zähle mich dazu.
Es ist schlimm, das Du den gehorsamen Christen damit absprichst, keinen Eifer für Gott und sein Reich zu haben. Merkst Du nicht die Spaltung, die durch diese Haltung gefördert wird?

Das prophetische Charisma der Kirche muss rein erhalten bleiben. Denn nur so wirkt sie sich zum Segen für die Kirche aus. Nur so können echte, vom Himmel gewirkte Gnadenorte (wie z.B. Lourdes und Fatima und der ganze Reichtum wahrer Mystik vieler Heiliger in der Kirche) vor dem Zweifel und der Herabsetzung geschützt werden.

Zitat
- Selig, wer den Wert und die Spiritualität, die dort herrscht verstehen und annehmen KANN und sie dazu benützt, seine SEELE NÄHER zu Gott zu bringen.
Bei Maria Magdalena fiel das Wort auf fruchtbaren Boden, sie folgte entschieden Jesus und nicht den Pharisäern, um es mit den damaligen Zeiten zu sehen. Das war damals genauso ein Risiko, aber sie ERKANNTE Ihn als Sohn Gottes. Auch SIMEON erkannte Ihn, während in der Schrift nichts dergleichen vom Priester gesagt wird, vor dem der Knabe Jesus gebracht wurde.
Du stellt das Anerkennen von Medjugorije und der anderen von Dir genannten Dinge auf die gleiche Stufe mit dem Erkennen der Wahrheit in Gott. Auch das ist eine falsche Haltung, da wir alles Heilsnotwendige bereits in der Kirche erkennen sollten.
In der Gehorsamkeit gegenüber der Kirche erkennen wir Gott, der den Gehorsam von uns einfordert.

Zitat
- Es gibt Menschen, die leben peinlichst genau nach den Gesetzen und Regeln der Kirche und doch haben sie KEINE Beziehung zu Gott. Sie vergraben in ihrer Angst ihre Talente, statt damit zu wirtschaften, sie bringen keine oder wenig Frucht. Ihre Angst erstickt regelrecht leider auch die Zeichen und Worte Gottes, die Er in seiner Liebe jeden Menschen immer wieder offenbart, um ihn NÄHER an Sich zu ziehen…[/color]

Hermann
Natürlich wird es solche Menschen geben. Aber auch das ist eine banale Verallgemeinerung. Ich kenne viele gehorsame Katholiken, die ihre "Talente" nicht vergraben.

Du stehst mit dieser Haltung in einer schweren Phase Deines Lebens. Grund: Du förderst den Ungehorsam gegenüber der Kirche und siehst Dich uneingeschränkt im Recht.
Bitte bete zum Heiligen Geist und überdenke dann kritisch Deine Ansichten.


lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sairo am 15. August 2011, 22:45:15

Solange die Kirche nicht entschieden hat, ist über Medjugorije oder eben über die anderen Dinge weder das eine noch das andere zu sagen.
Bei Medjugorije fordert die Kirche uns nicht dazu auf, uns fern von dem Erscheinungsort zu halten. Also dürfen wir auch dort hinfahren. Was wir aber nicht dürfen ist, wie bereits oben erwähnt, der Kirche zuvor zu kommen und die Echtheit öffentlich zu verkünden. Das sind wir aus Gehorsam gegenüber der Kirche schuldig. Siehe eben das Zitat von Franz von Sales.

Lieber Andal

Ich möchte Dir dafür herzlichst danken, so einen objektiven Beitrag verfasst zu haben. Erlaube mir zum Fall Medjugorje etwas zu erwähnen. Interessanterweise gab es zu Medjugorje drei Urteile, die von den zuständigen Bischöfen (S.E Zanic, S.E. Peric und ex-jugoslawische Bischofskonferenz) eingesetzten Untersuchungskommissionen folgendes Urteil erliessen: non constat de supernaturalite - Es steht nicht fest, ob es sich um Übernatürliches handelt. Der von Dir erwähnte Gehorsam erstreckt sich nicht nur auf die Kirche in Rom, sondern auch auf die Bischöfe, die die apostolische Sukzession inne haben. Kardinal Ruini wurde beauftragt, die Vorgänge in Medjugorje zu untersuchen. Hier ein Auszug aus der Pressemeldung der KNA.

Im Mittelpunkt der Untersuchungen sollen nach vatikanischen Angaben jedoch nicht die Marienerscheinungen selbst stehen, sondern das geistliche Leben in dem Ort sowie die seelsorgliche Betreuung der Pilger.

In Medjugorje soll seit dem 24. Juni 1981 Maria erscheinen. Sechs Kinder berichteten damals, die Gottesmutter habe sich ihnen gezeigt, während sie Schafe hüteten. Die Erscheinungen dauern nach Angaben der inzwischen erwachsenen Seherinnen und Seher weiter an. Die damalige Jugoslawische Bischofskonferenz äußerte sich 1991 in Leitlinien zurückhaltend zu den Vorgängen. Es stehe nicht fest, dass sie übernatürlicher Natur seien. Offizielle Wallfahrten nach Medjugorje seien daher nicht möglich.

Zugleich wird jedoch die Notwendigkeit der seelsorglichen Betreuung der Pilger hervorgehoben. Die Römische Glaubenskongregation hat diese Leitlinien prinzipiell bestätigt.


Wie Du den lieben Hermann aufforderst den Heiligen Geist um die richtige Erleuchtung zu bitten, bitte ich Dich, dasselbe in Bezug auf Medjugorje zu tun. Der von Dir gut zitierte Franz von Sales trifft auch auf Medjugorje zu.

Vielen herzlichen Dank und Gottes Segen
Sairo
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 15. August 2011, 23:05:32
Liebe Leute,

Ihr meint es gut mit mir,
ABER
Medjugorje ist echt, OHNE Zweifel. Ich habe schon geschrieben, dass ich da nicht schweigen KANN noch werde.

Wenn es nicht von Gott käme, von wem dann?
Vom Teufel, der zur Beichte aufruft, zum fasten und zum Gebet?
Ich sage nur: Selbst Atheisten geben zu, dass da Außergewöhliches geschieht
Und 30 Jahre deuten auf die Wichtigkeit der Zeit hin... sonst wurde alles gesagt.

Andal, ich schüre nicht den Ungehorsam, da irrst du dich und ich bin auch in KEINER schwierigen Phase, wie kommst du darauf?

Wir sind verschiedene Menschen, meine Auffassung der Dinge ändert sich nicht.

Ich werde weiterhin Menschen jene Werke empfehlen, wie ich geschrieben habe, da sie NIEMALS vom Bösen kommen können.
Das 1. Buch wird aber immer die Hl. Schrift bleiben, da macht euch nur keine Sorgen.

Aber Medjugorje, Garabandal, Gloria Polo, Gottmensch, Exorzismus Anneliese, das Balue Buch, Gott Vater spricht...(Imprimatur) sind echt und empfehle ich OHNE BEDENKEN weiter, im Gegenteil, ich rufe hier dazu auf, denn sie erweitern den Horizont IM SINNE DES EVANGELIUMS und nichts anderes.

Das ist KEIN UNGEHORSAM, es wäre Feigheit oder Unterlassung es nicht zu tun.

Damit endet für mich diese Diskussion, bitte habt Verständnis dafür, denn es würde nichts weiter bringen.

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Erzengel333 am 15. August 2011, 23:46:40
Hallo Hermann!

Du hast recht! Der Teufel würde niemals sagen:fastet,betet,beichtet,empfangt den Leib des Herrn.
Im Gegenteil,er versucht die Menschen davon abzuhalten.Was habe ich beobachtet und erlebt wenn Atheisten oder im Glauben laue Menschen z.B. Der Gottmensch lesen? Bekehrung!!!Völlige Hingabe an die Wahrheit.Sie fasten ,beten den Rosenkranz(täglich),nehmen kniend die Mundkommunion.Welcher Geist schwebt dann wohl über dem Werk Der Gottmensch?Sicher nicht der Geist des Teufels!Warum schaffen die Bücher von Valtorta Bekehrung und viele deutsche Priester nicht?Ich glaube die Antwort liegt auf der Hand






Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 15. August 2011, 23:55:01
..., für ihn wird es dann zum Wallfahrtsort ohne besonderen Stellenwert. Aber der Eifer für Gott und sein Reich, den hat dieser nicht in sich.

Ich bin eine Befürworterin von Wallfahrtsorten wie Medjugorje ..., weil sie für mich Gnadenorte sind, an denen ich Gottes spürbaren Segen aufnehmen kann. Auf das Pilgern zu diesen Orten würde ich freiwillig nicht verzichten aber dennoch finde ich richtig was Conchita sagte:

„Wenn man auf diesem Weg ist, braucht man an Garabandal, Fatima oder Lourdes nicht zu glauben, denn das sind für viele Menschen nur Brücken, um auf den Weg zu Gott zu gelangen. Ist man auf diesem Weg angekommen, braucht man die Brücke nicht mehr. Denn der einzige Weg führt nur über das Evangelium! Es gibt keinen anderen!"

Die von hiti getroffene Aussage halte ich ebenfalls für schlichtweg falsch.


LG
KleinesLicht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 16. August 2011, 00:00:35

Ich empfehle wirklich jedem folgendes einmal zu lesen:

http://www.garabandal-zentrum.de/html/warnung___das_aviso.html (http://www.garabandal-zentrum.de/html/warnung___das_aviso.html)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sairo am 16. August 2011, 00:35:34
Hallo Hermann!

Du hast recht! Der Teufel würde niemals sagen:fastet,betet,beichtet,empfangt den Leib des Herrn.
Im Gegenteil,er versucht die Menschen davon abzuhalten.Was habe ich beobachtet und erlebt wenn Atheisten oder im Glauben laue Menschen z.B. Der Gottmensch lesen? Bekehrung!!!Völlige Hingabe an die Wahrheit.Sie fasten ,beten den Rosenkranz(täglich),nehmen kniend die Mundkommunion.Welcher Geist schwebt dann wohl über dem Werk Der Gottmensch?Sicher nicht der Geist des Teufels!Warum schaffen die Bücher von Valtorta Bekehrung und viele deutsche Priester nicht?Ich glaube die Antwort liegt auf der Hand

Das würde ich mit Bestimmtheit nicht unterschreiben. Der Teufel tarnt sich als Engel des Lichts und fordert geradezu die Frömmigkeit heraus. Es geht ihm nicht darum Menschen schnell in den Glaubensabfall zu bringen, sondern steter Tropfen hölt den Stein! Den Leib des Herrn kann empfangen werden und trotzdem trinkt man sich das Gericht!

Das Buch "Der Gottmensch" von Maria Valtorta wurde wie Andal schon erwähnt hat auf den Index vom heiligen Offizium (Glaubenskongregation) gebannt. Wer das einfach übersieht oder ignoriert, hat sich defacto dem Ungehorsam übergeben. Eine Weseneigenschaft eines Katholiken sollte es sein, sein Handeln und Tun zu hinterfragen. Wer das nicht macht, gerät in eine Verstockung des Herzens! Literatur, Zeugnisse und Botschaften die von der katholischen Kirche nicht anerkannt sind, sollten mit der grössten Vorsicht behandelt werden.

Sogar die heilige Schrift sollte nur unter folgenden Kriterien gelesen werden: (Auszug aus dem Kompendium des Katechismus Punkt 19)

1. auf den Inhalt und die Einheit der ganzen Schrift muss geachtet werden
2. die Schrift muss in der lebendigen Überlieferung der Gesamtkirche (Kirchenlehrer, Konzilien und Katechismus) gelesen werden
3. auf die Analogie des Glaubens muss geachtet werden, d.h. auf den Zusammenhang der Glaubenswahrheiten untereinander

Mit bedauern stelle ich fest, dass der Hochmut oft Herr unserer Gedanken ist!

Gottes Segen
Sairo
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Erzengel333 am 16. August 2011, 02:20:30
Hallo Sairo!
Das tägliche Gebet,fasten,heilige Messe,Beichte,einhaltung der Gebote sind die besten Waffen gegen den Teufel.Gleichzeitig führen uns diese Dinge immer näher zu Gott und halten uns in Verbindung sowie im Schutze Gottes.Wir sind geborgen in seiner Hand.Und in dieser Verbindung sind wir im Stande die Einflüsterungen des Teufels zu hören.Sünder werden wir immer sein.Wer von sich behauptet er wäre frei von Sünde,ist nicht in Gott.Ich hatte schon als Kind einen tiefen Glauben an Gott.Ich brauchte keine Privatoffenbarungen oder Wahlfahrtsorte um zu glauben.Was ich über Valtorta geschrieben habe ist eine Beobachtung.Und wenn Menschen nach dem lesen zurück zu Gott und der Kirche finden, die Gebote achten,kommt dies sicher nicht vom Teufel.Bekehrung kommt von Gott.Und es ist klar das die heilige Schrift unser Buch ist.Da gibt es kein wenn oder aber.Mich als hochmütig zu bezeichnen,na ja,wenn du meinst über mich zu richten ,dann tue es.Zur heiligen Schrift oder wie man diese lesen soll sage ich nur folgendes:Wenn geschrieben steht du sollst nicht töten, bedeutet dies, du sollst nicht töten!Da kann kein Konzil plötzlich sagen ,och jene aber dürfen getötet werden.Nur Gott hat das Recht leben zu nehmen und nicht der Mensch.Also sind auch Entscheidungen die unsere Kirche trifft gut zu beobachten.Wenn die Kirche jetzt wieder zur Hexenverbrennung oder Kreuzzug aufrufen würde,würde ich es sicher nicht tun,denn es würde gegen die Gebote der Liebe, Nächstenliebe und somit gegen Gott verstoßen.
Gruß Erzengel333
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 16. August 2011, 08:49:10

Das würde ich mit Bestimmtheit nicht unterschreiben. Der Teufel tarnt sich als Engel des Lichts und fordert geradezu die Frömmigkeit heraus. Es geht ihm nicht darum Menschen schnell in den Glaubensabfall zu bringen, sondern steter Tropfen hölt den Stein! Den Leib des Herrn kann empfangen werden und trotzdem trinkt man sich das Gericht!




Lieber Sairo,

der Teufel tarnt sich zwar als "Engel des Lichts", der er ja einmal war, aber nicht mehr ist (!), aber dies meist in außerkirchlichen Einrichtungen, wie z.B. der Esoterik. Natürlich greift er, und das in besonderer Weise, auch die Mitglieder der Kirche an, insbesondere geweihte Personen. Du hast natürlich Recht, wenn es heißt: "Wer unwürdig mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, trinkt sich das Gericht". Genau dies ist aber an Gnadenorten wie Medjugorje nicht der Fall, weil es dort zu massenhaften "Generalbeichten" (!) kommt, denen natürlich dann der Empfang der Hl. Eucharistie folgt. Schau doch mal, wieviel Katholiken bei uns regelmäßig beichten bzw. zur Hl. Kommunion gehen wie zu einer beliebigen Veranstaltung (siehe Zitat oben). Von daher gesehen ist für mich Medjugorje - und nicht nur Medjugorje - echt.

Die Kirche selber kann auch hier unmöglich ein abschließendes Urteil fällen, da die Erscheinungen ja (angeblich) noch andauern. Vergleicht man Medjugorle z.B. mit Amsterdam ("Frau aller Völker"), haben wir die umgekehrten Probleme. Da heißt es dann, nur der Ortsbischof ist dafür. Ich stimme da mit Pater PIO in bezug auf Garabandal überein, wenn er sagt: "Es wird anerkannt werden, aber dann wird (kann) es zu spät sein."



 ;medj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 16. August 2011, 10:03:03
..., für ihn wird es dann zum Wallfahrtsort ohne besonderen Stellenwert. Aber der Eifer für Gott und sein Reich, den hat dieser nicht in sich.

Die von hiti getroffene Aussage halte ich ebenfalls für schlichtweg falsch.
 

Liebes kleines Licht,

Ich hatte geschrieben: Wahr ist auch: Wer heute nichts besonderes an Medjugorje sieht, wird es auch nach der Anerkennung nicht tun, für ihn wird es dann zum Wallfahrtsort ohne besonderen Stellenwert. Aber der Eifer für Gott und sein Reich, den hat dieser nicht in sich. …

Hier meinte ich nicht die Befürworter, so wie du, sondern die Gegner von Medjugorje, die das immer wieder als von Satan inszeniert usw. hinstellen. Das kann einfach nicht sein! Oder jene, die das ganze positive nicht sehen (wollen). Man muss schon das für und wieder sehen und dann urteilen.

Und viele gibt es, die eben diesen Ort ablehnen und meine Frage war: Wie können diese dann nach der Anerkennung zu begeisterten Anhängern werden? DAS meinte ich, die kirchliche Anerkennung wird nicht aus vehementen Gegnern oder Ablehnern euphorische Anhänger machen.

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Anemone am 16. August 2011, 12:14:32
Andal:
Zitat
Bei Medjugorije fordert die Kirche uns nicht dazu auf, uns fern von dem Erscheinungsort zu halten. Also dürfen wir auch dort hinfahren. Was wir aber nicht dürfen ist, wie bereits oben erwähnt, der Kirche zuvor zu kommen und die Echtheit öffentlich zu verkünden. Das sind wir aus Gehorsam gegenüber der Kirche schuldig. Siehe eben das Zitat von Franz von Sales

Lieber Hermann,
es ist schon so richtig wie Andal es sagt. Der heilige Franz von Sales und der Heilige Johannes vom Kreuz sind auch Kirchenlehrer. Das besagt ja, dass die Lehren der Heiligen für die Kirche zu jede Zeit Gültigkeit hat. 

Das ist ebenfalls richtig so.
Hermann:
Zitat
Offenbarungen müssen geprüft werden, also vergeht bis zur Anerkennung viel Zeit.

Dass die Kirche so lange prüft, das ist Gottes Wille.

An dieser Stelle möchte ich noch in Erinnerung rufen, dass Pater Slavko Barbaric wiederholt gesagt hat: Die ursprüngliche Spiritualität von Medjugorje soll nicht mit irgendeinem anderen Phänomen und anderen Botschften vermischt werden. Er betont, dass die Medjugorje Botschaften keine Angst vor Endzeiten beinhalten; sie sind Botschaften des Friedens mit Gott und unter den Menschen.

Sairo:
Zitat
Es stehe nicht fest, dass sie übernatürlicher Natur seien. Offizielle Wallfahrten nach Medjugorje seien daher nicht möglich.
Lieber Sairo,
mit der letzten Entscheidung und Stellungnahme des Hl. Offizium sind wir schon zufrieden.  Selbtverständlich anerkennt Medjugorje diese Entscheidung.

Pater Petar Ljubicic (Pater Petar ist vertrauter Priester von Mirjana Dragicevic-Soldo.) nahm kürzlich Stellung zur Position der römisch-katholischen Kirche. Sie habe Medjugorje bisher nicht als Ort von Marienerscheinungen anerkannt. Pilgerfahrten offizieller Art seien daher nicht erlaubt. Private Wallfahrten seien unter Einhaltung von Vorgaben gestattet.

Winfried bringt es auch schön auf den Punkt:
Zitat
Die Kirche selber kann auch hier unmöglich ein abschließendes Urteil fällen, da die Erscheinungen ja (angeblich) noch andauern.

Zum THEMA dieses Treads empfehle ich sehr folgende Betrachtung (Der Text wurde von einem Priester geschrieben):

http://kirchlich.net/pages/esoterik-co./angebliche-erscheinungen.php (http://kirchlich.net/pages/esoterik-co./angebliche-erscheinungen.php)

Bitte nach unten scrollen, dort findet ihr zwei Texte. Bitte klickt auch auf "weiterlesen".


Anweisungen für das Gemeindeleben: Thess 1; 5,12-22 u.28
12 Wir bitten euch, Brüder: Erkennt die unter euch an, die sich solche Mühe geben, euch im Namen des Herrn zu leiten und zum Rechten anzuhalten.
13 Achtet sie hoch und liebt sie wegen ihres Wirkens! Haltet Frieden untereinander!
14 Wir ermahnen euch, Brüder: Weist die zurecht, die ein unordentliches Leben führen, ermutigt die Ängstlichen, nehmt euch der Schwachen an, seid geduldig mit allen!
15 Seht zu, dass keiner dem andern Böses mit Bösem vergilt, sondern bemüht euch immer, einander und allen Gutes zu tun.
16 Freut euch zu jeder Zeit!
17 Betet ohne Unterlass!
18 Dankt für alles; denn das will Gott von euch, / die ihr Christus Jesus gehört.
19 Löscht den Geist nicht aus!
20 Verachtet prophetisches Reden nicht!
21 Prüft alles und behaltet das Gute!
22 Meidet das Böse in jeder Gestalt!

28 Die Gnade Jesu Christi, unseres Herrn, sei mit euch!

Gottes Segen

Anemone
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 16. August 2011, 12:32:42
Lieber HITI,
es freut mich, dass Du mein Ansinnen nicht falsch verstehst. Ich möchte wirklich helfen und Dich nicht runterreden.

Ich bitte Dich nur darum, das Du bestimmte Dinge, die (noch) nicht von der Kirche anerkannt wurden, öffentlich als uneingeschränkt wahr zu erklären. Unterliegst Du nur in einer Sache dem Irrtum, lastet durch Dein Verbürgen eine große Verantwortung auf Dich. Kleine Irrtümer können bereits großen Schaden anrichten.
Wenn wir aber kirchlich anerkannten Dinge weitergeben, dann steht die Kirche dahinter und wir müssen nichts befürchten. Laste Dir also lieber nichts auf, was Dir nicht aufzulasten möglich ist. Behalte die Dinge, die Du abseits jeder Kirchenerklärung für unumstößlich wahr betrachtest, demütig für Dich. Und gerade auch Schriften, die die Kirche auf den Index gesetzt hat ("der Gottmensch") sollten schon aus Gehorsam nicht publiziert werden.

Meinen Dank noch an sairo, KleinesLicht, Winfried und Anemone für die hilfreichen Kommentare.


Gott zum Gruß
Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 16. August 2011, 17:15:29
Liebe Leser/innen!

Ich weiß, dass es eine Verantwortung ist, trotzdem ändert sich meine Meinung nicht, da ich hier keine Zweifel habe.

Detail: Niemand hat darauf hingewiesen, dass es den Index nicht mehr gibt. Der "Gottmensch" ist also nicht verboten zu lesen.
Gerade in bezug auf dieses Werk erkennt man heute den dunklen Weg, den die Kirche geht und die in ihr eingedrungen, lähmenden Mächte, die derzeitige Krise und eben deshalb haben wir Medjugorje, wo Gott durch Maria den Gläubigen unter die Arme greift.

Papst Pius XII. 1948 hat sich anerkennend und treffend über das Werk "Der Gottmenschn" geäußert: "Veröffentlicht dieses Werk, so wie es ist. Wer es liest, wird es verstehen." Ich sage dasselbe: Lesen. Es ist nach der Bibel vielleicht mein liebstes Buch (Bücher) und das bleibt auch so.

Gerade Andal und Sairo würde ich es empfehlen, zum Schnuppern sind hier einige Kapitel niedergeschrieben:
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/gottmensch.htm (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/gottmensch.htm)
Lesen und dann urteilen, man wird nicht unrein, wenn man es liest oder ungehorsam. Dann wären viele viele Menschen ungehorsam! Ungehorsam gegen Gott, von dem es kommt?

Wenn ich dieses Werk empfehle, sowie die anderen, dann empfehle ich ein gutes und spirituellwertvolles Werk. Darf man das nicht?
Was wird doch heute alles gelesen und im Fernsehen angeschaut? Und gerade bei diesen meinen Werken soll ich ungehorsam sein, wenn ich sie empfehle, auch wenn sie die Kirche noch nicht anerkannt hat?

Irgendwie verstehe ich euch nicht. Auch zu Medjugorje sollte ich schweigen. Genau diese Werke sind doch hier, auf dieser Webseite auch empfohlen und als sehr empfehlenswert hingestellt. Warum sollte ich das dann nicht dürfen, der ich auch zu dieser Erkenntnis gelangte, unabhängig von ZdW?

Ich empfehle diese Werke weiterhin und zwar folgende:
Folgende Werke kannst du bedenkenlos annehmen, diese Werke oder Seiten empfehle ich dir besonders:

„Der Gottmensch“, Maria Valtorta, gibt Einsicht in die wunderbare Liebe Jesu zum Menschen. Hier sieht man welch große Liebe Jesus (und damit auch Gott Vater) zu uns Menschen hat.
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/gottmensch.pdf (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/gottmensch.pdf)

„Engelsturz“, Maria von Agreda
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/engelsturz.htm (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/engelsturz.htm)

„Gott Vater spricht zu seinen Kindern“ von Eugenia Ravasio (Imprimatur - 1934)
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/vater_spricht.pdf (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/vater_spricht.pdf)

Medjugorje ist OHNE Zweifel echt! Hier einige Botschaften:
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/medjugorje.htm#7 (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/medjugorje.htm#7)

„Vom Blitz getroffen“, Gloria Polo, sehr lehrreich
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/bekehrungweltfrau.htm (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/bekehrungweltfrau.htm)

„Blaues Buch“ von Don Gobbi, wen diese Zeiten und die Offenbarung interessiert
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/blauesbuch.doc (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/blauesbuch.doc)

Wahre Vergebung, teilweise aus der CD von Schwester Olga und aus eigener Erfahrung
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/vergeben.htm (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/vergeben.htm)

Garabandal, ohne Zweifel echt
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/garabandal.htm (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/garabandal.htm)

Weiters empfehlenswert und OHNE ZWEIFEL ECHT:
Pater Pio spricht zur Welt
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/paterpio.htm (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/paterpio.htm)

Maria Simma über die Armen Seelen
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/audio.htm#2 (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/audio.htm#2)

Exorzismus der Anneliese, da liest sich einiges heraus, unter anderem die kommende Warnung, die vielfach geoffenbart ist, wo aber Garabandal die zentrale Rolle spielt.
http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/exorzismus_anneliese.htm (http://www.christliche-erziehung-und-schule.com/hiti/exorzismus_anneliese.htm)

Nehmt es mir nicht übel, aber warum fragt ihr nicht eure admins warum sie auch diese Werke und noch einige mehr als sehr sehr empfehlenswert bezeichnen?

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 16. August 2011, 22:09:16
Die Botschaft vom Samstag, den 14. August, hat mich jetzt endgültig dazu bewogen, "Die Warnung" als eine Fälschung zu sehen.

Zitat aus der Botschaft:
So arrogant ist der Mensch heute, dass er glaubt, der Mensch sei von einer noch höheren Hierarchie als die Meines Ewigen Vaters aufgetaucht. So fährt er fort, mehr über seine Herkunft ausfindig zu machen, auch wenn die Wahrheit da gewesen ist, die ganze Zeit für ihn sichtbar. So viel Zeit wird mit wertlosen Beschäftigungen vergeudet —mit wertlosen Träumen, die sämtlich von den Köpfen der Wissenschaftler fabriziert worden sind, deren Stolz auf ihre eigene Intelligenz — ein Geschenk von Gott Vater — bedeutet, dass er (der Mensch) glaubt, dass er neue Tatsachen über seine Herkunft finden wird.

Ich bin überzeugt, daß Jesus Christus sich niemals so abfällig über die Wissenschaft äußern würde. Er würde die Forschung nicht als "wertlose Träume" bezeichnen. Gott hat uns unseren Verstand gegeben, damit wir erkennen. "Macht euch die Erde untertan (1 Mose 28)" Wie soll das gehen, wenn wir nicht Forschung betreiben und die Welt dadurch erkennen und auch sie uns zu nutze machen können.

Was ich gut finde an der Warnung, daß sie einen Zeitraum nennt, in der sie gültig ist, nämlich dieses Jahr. Ich hoffe nicht, daß dann noch irgendetwas aus den Hut gezaubert wird, um die Frist zu verlängern...hoffentlich...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 17. August 2011, 00:28:15
Lieber Hermann,

ich glaube zu verstehen was Du meinst und ich bin auch davon überzeugt, dass ein Gegner einer Erscheinungsstätte durch die kirchl. Anerkennung nicht zum größten Befürworter wird. Ich glaube aber auch das Menschen, für die Gnadenorte keinen hohen Stellenwert haben, ebenfalls den Eifer für Gott und sein Reich in sich haben können. Der Glaube an Erscheinungsorte (ob nun anerkannt oder nicht) ist ein Weg zu Gott, ein anderer wäre beispielsweise die eucharistische Anbetung.

In der Empfehlung der von Dir genannten Schriften sehe ich nichts Falsches. Was ich aber für nicht richtig halte ist Deine Wertung „Ohne Zweifel echt“ solange die kirchliche Anerkennung fehlt. So sehr ich es mir z. B. für Medjugorje und Garabandal auch wünschen mag, diese Aussage entspricht erst der Wahrheit, wenn die kirchliche Anerkennung vorliegt, ob uns das nun recht ist oder nicht. 

Eine Empfehlung auszusprechen unterliegt einer rein subjektiven Betrachtungsweise. Etwas als „ohne Zweifel echt“ zu erklären ist eine Vorwegnahme einer Entscheidung, die uns einfach nicht zusteht. Hier wäre der Zusatz ratsam „Für mich ohne Zweifel echt“, weil dem Leser ansonsten eine Echtheit suggeriert wird, die eben nicht zu Grunde liegt.


Lieben Gruß und Gottes Segen
KleinesLicht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Erzengel333 am 17. August 2011, 21:08:17
Die Botschaft vom Samstag, den 14. August, hat mich jetzt endgültig dazu bewogen, "Die Warnung" als eine Fälschung zu sehen.

Zitat aus der Botschaft:
So arrogant ist der Mensch heute, dass er glaubt, der Mensch sei von einer noch höheren Hierarchie als die Meines Ewigen Vaters aufgetaucht. So fährt er fort, mehr über seine Herkunft ausfindig zu machen, auch wenn die Wahrheit da gewesen ist, die ganze Zeit für ihn sichtbar. So viel Zeit wird mit wertlosen Beschäftigungen vergeudet —mit wertlosen Träumen, die sämtlich von den Köpfen der Wissenschaftler fabriziert worden sind, deren Stolz auf ihre eigene Intelligenz — ein Geschenk von Gott Vater — bedeutet, dass er (der Mensch) glaubt, dass er neue Tatsachen über seine Herkunft finden wird.

Ich bin überzeugt, daß Jesus Christus sich niemals so abfällig über die Wissenschaft äußern würde. Er würde die Forschung nicht als "wertlose Träume" bezeichnen. Gott hat uns unseren Verstand gegeben, damit wir erkennen. "Macht euch die Erde untertan (1 Mose 28)" Wie soll das gehen, wenn wir nicht Forschung betreiben und die Welt dadurch erkennen und auch sie uns zu nutze machen können.

Was ich gut finde an der Warnung, daß sie einen Zeitraum nennt, in der sie gültig ist, nämlich dieses Jahr. Ich hoffe nicht, daß dann noch irgendetwas aus den Hut gezaubert wird, um die Frist zu verlängern...hoffentlich...

Nirgendwo steht geschrieben das die Warnung dieses Jahr stattfindet! Ein Beispiel:Die Prophezeiung von Garabandal wird jetzt Wirklichkeit werden, Botschaft vom Dienstag, 31. Mai 2011: "... Die Prophezeiungen, die in Garabandal gegeben wurden, werden jetzt Wirklichkeit werden. Bereitet euch jetzt auf dieses Ereignis vor; denn es bleiben euch nur ein paar Monate, um eure Seelen vorzubereiten. ..."
Es wird von Monaten gesprochen,kann also auch Anfang 2012 geschehen.
Zur Wissenschaft:
Es gibt die gute Wissenschaft ,die der Erde und dem Menschen gut tut.Diese ist nicht gemeint.
Gemeint ist die schlechte Wissenschaft,diese dient nur folgenden Zwecken:
- Erde-Umwelt zu schaden
- Den Menschen zu schaden
- Den Menschen zu verwirren
- Den Menschen zur Sünde zu verführen
- Den Menschen davon zu überzeugen das es keinen Gott gibt
- Den Menschen mit allen Mitteln ab zu lenken,damit er nicht betet

usw

Gruß Erzengel333
-

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 18. August 2011, 11:31:10
Liebe Leser,

wie oben schon erwähnt, wird in den Botschaften der "Warnung" ein 1000jähriges Reich prophezeit, welches rein irdisch begründet ist, wie es z.B. von gewissen Endzeitgruppen fundamentalistischer Prägung, besonders in den USA, schon seit längerem verkündet wird. Die Kath. Kirche lehnt dies (FORUM/Chiliasmus, Millenarismus) jedoch aus bekannten Gründen ab. In der Botschaft vom 14. August lesen wir u.a.:


"... Paradies auf Erden, wo ihr, eure Familie und eure Lieben euch des Glorreichen Lebens erfreuen werdet, das euch für 1000 Jahre erwartet. Keine Krankheit. Kein Mangel an Nahrung. Keine Sorgen. Nur die Liebe in ihrer reinsten Form. Ein wunderbares Dasein, das euer rechtmäßiges Erbe ist."



Da das Thema "Die WARNUNG" weiterhin aktuell ist (incl. Verteilung von Flugblättern und Visitenkarten), werde ich es auch weiterhin ansprechen und auf evt. Unstimmigkeiten hinweisen, wobei mir der Aufruf zur Beichte und Bekehrung jedoch wichtig erscheint. Das Gebet für andere, insbesondere die Ungläubigen, halte ich sowieso für selbstverständlich.




 ;kreuz+
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 21. August 2011, 04:32:31
Danke Winfried,

das ist mir auch negativ aufgefallen, aber ich wußte nicht genau, wie ich es schreiben soll ;)
Das 1000jährige Reich wird meines Wissens sehr gerne von den Zeugen Jehovas aufgegriffen...für mich erschließt sich auch nicht ganz der Sinn eines solchens...es müssten dann paradiesische Zustände auf der Erde herrschen; es müssten dafür Naturgesetze gebrochen werden usw. Wir haben nur das eine Paradies und das ist im Himmelreich, bei Gott.

Zitat
Da das Thema "Die WARNUNG" weiterhin aktuell ist (incl. Verteilung von Flugblättern und Visitenkarten), werde ich es auch weiterhin ansprechen und auf evt. Unstimmigkeiten hinweisen, wobei mir der Aufruf zur Beichte und Bekehrung jedoch wichtig erscheint. Das Gebet für andere, insbesondere die Ungläubigen, halte ich sowieso für selbstverständlich.

Genau, das ist der Punkt, diese Wahrheiten sind schon bekannt und bedürfen keiner erneuten Offenbarung. Ich will es mal so ausdrücken: Gott wiederholt sich nicht.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 21. August 2011, 08:51:50
Liebe Leser,

das Thema "1000-jähriges Reich" (Chiliasmus, Millenarismus) wurde ja schon mehrfach unter diesen Stichwörtern im FORUM behandelt. Dabei bezieht sich die Kirche in ihren diesbezüglichen Stellungnahmen hauptsächlich auf die entsprechenden Äüßerungen der Kirchenlehrer Augustinus und Thomas v. Aquin. Eine gegenteilige Auffassung wurde als Irrlehre verworfen.

Außerdem ist die Zahl 1000 natürlich nicht wörtlich zu nehmen, zumal bei Gott 1000 Jahre wie ein Tag sind und umgekehrt. Hier mit konkreten Zahlenangaben vorzugehen, ist gefährlich und führt in den Irrtum.

Desweiteren stellt sich bei den Anhängern des Millenarismus (s.o.) die Frage, ob Jesus Christus während dieser 1000 Jahre wirklich, d.h. in Gestalt des Gottmenschen, auf Erden weilt, wie dies hier und da behauptet wird (s. seine baldige Wiederkunft). Dies würde heißen, Jesus Christus erscheint als Person (wahrer Gott und wahrer Mensch) zu Beginn dieses Zeitabschnitts und führt sein Volk zu Frieden und Wohlstand (irdisches Paradies). Danach wird aber nach Offb Satan erneut losgelassen, es kommt zu erneuten Kämpfen, an deren Ende Jesus mit seinen Getreuen in einer Endschlacht (Armageddon) den endgültigen Sieg davon trägt. Dem schließt sich, nach dem Gericht, der "neue Himmel und die neue Erde" an und das Reich Gottes ist vollendet (Finis).


Sollte "Die Warnung" eine ähnliche Auffassung vertreten, frage ich mich, wie es möglich ist, dass die Wiederkunft Christi (s. Titel der website: "the second coming") unmittelbar bevorsteht, wo doch in der Hl. Schrift (Offb; vgl. Mt. 24 - die Endzeitreden) zu lesen ist, dass er erst ganz am Schluss "auf den Wolken des Himmels" kommen wird, "zu richten die Lebenden und die Toten".

So wünschenswert eine unmittelbare Wiederkunft Jesu Christi auch wäre, aber hier bewegt man sich nahe einer Irrlehre, wie sie von fundamentalen Christen regelmäßig verbreitet wird. Ich denke, hiervon kann uns nur die kommende Realität überzeugen bzw. die Worte der Hl. Schrift ("Hütet Euch vor falschen Propheten").



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 21. August 2011, 17:54:35
Die Große Drangsal wird durch das Gebet gemildert,
Donnerstag, 18. August 2011, 20:45 Uhr

Also ich frage mich gerad ernsthaft: Warum sollte eine Person solche Botschaften frei aus dem Ärmel erfinden? Welchen Sinn hätte das ?

Es gibt Botschaften, da bin ich mir auch nicht ganz so sicher, aber bei dieser finde ich, scheint es für mich, als ob es keine Zweifeln geben würde.

Jesus sagt hier, dass die Große Drangsal Ende 2012 auf uns zu kommt, und so wie ich das für mich interpretieren, und die anderen Botschaften anschaue, müsste die Warnung vor dieser Drangsal kommen.

Ich denke, in den nächsten Monaten werden wirfeststellen, ob diese tatsächlich von Jesus
sind.. Die Prophezeiungen sind bisher alle eingetroffen. (siehe ältere Botschaften)

Ich frage mich gerade, wie die meisten reagieren werden, wenns rauskommt, dass die wirklich göttlichen Ursprungs sind.. Ich zumindest traue mich aufkeinen zu behaupten, sie wären einfach von irgendwelchen Köpfen erfunden.

Naja, warten wir mal ab.

Grüße

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 21. August 2011, 18:12:22
Lieber Sel,

es ist schon sehr interessant, welchen Stellenwert dieses Thema hier im FORUM hat. Aus diesem Grund möchte ich es auch weiter verfolgen, zumal wir außer diesen Botschaften ja auch noch eine ganze Reihe anderer hier im FORUM und auch auf unserer HP haben. Dazu zählen z.B. auch die von Manduria, bei denen das Datum 2012 (hier: 12.12. 2011 - nicht 21.12.2011, wie im Maya-Kalender) eine wichtige Rolle spielt. Parallel dazu fallen mir aber auch die Botschaften von Don Gobbi (Blaues Buch) ein, nach denen wir uns schon längst in der Großen Drangsal befinden müssten, von anderen, weniger seriösen "Botschaften", abgesehen. Dann heißt es auch wieder: Die Apokalypse (Antichrist etc.) ist noch sehr fern. Ich stelle dies alles hier zur Diskussion, auch wenn ständige Hinweise darauf ermüden können.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 21. August 2011, 18:13:38
Aus dem Ärmel schütteln?
Man kann sich auch sowas SEHR SCHNELL einbilden....!

Mensch, Leute, wacht doch mal auf!

Jesus hat uns gesagt, dass es uns nicht zusteht, DATEN zu erfahren!
Also wird er kaum einem Seher gesagt haben: Die große Drangsal
kommt 2012.

Mir kommt es langsam so vor, als wollen manche Leute sich krampfhaft
an Botschaften halten, weil Ihnen der bloße Glaube nicht mehr genügt.

Löst Euch mal von diesen ganzen Botschaften.... insbes. wenn es sich
um Prophezeihungen handelt.

Wir haben unsere Mutter Kirche, die uns alles lehrt, was wir wissen müssen!
Mehr steht uns nicht zu!

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 21. August 2011, 19:45:20
Lieber Sel,
bei einer Warnung bzw. beim jüngsten Gericht werden wir wohl erschreckend feststellen müssen, wie sehr Gott doch bereits auf die kleinen Dinge im Leben sieht.
Lasse ich z.B. die heutige Lieblingsfolge im Fernsehen sausen, um meinem Geschwister/Freund zu helfen und ähnliches...?!

Die Einhaltung der 10 Gebote wird dann Thema werden. Wie haben wir uns gegenüber dem Nächsten verhalten? Bin ich einer Todsünde schuldig geworden, die ich nicht gebeichtet haben?

Ganz sicher bin ich mir aber dabei, dass es nicht positiv beurteilt wird, wenn wir die gefühlte tausendste Botschaft zur bald eintreffenden Warnung geglaubt haben.
Es gab in der Vergangenheit (80er und 90er Jahre) bereits genügend Botschaften, die man ebenfalls nicht dem Erfindungsreichtum eines Einzelnen hätte zurechnen wollen. Und doch sind die terminlich prophezeiten Ereignisse nicht eingetroffen.

Es fehlt auf dieser Welt nicht an genügend Beispielen bzgl. falscher Propheten und es fehlt auf dieser Welt auch nicht an genügend Beispielen bzgl. Menschen, die sich davon irreleiten haben lassen.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 21. August 2011, 20:11:24
Lieber Winfried,

ja, du hast schon Recht, dass diese Themen mit der Zeit ermüdend sind, aber ich finde sie sind dennoch aktuell,
und meine Aufmerksamkeit haben sie noch!!

@LoveandPray85,

also ich weiß ja nicht, ob du dir irgendeine Botschaft bisher durchgelesen hast, aber ich denke wir sind uns hier
alle einig, dass niemand sich solche komplexen und aber auch einfachen Botschaften einfach aus der Luft einbilden kann.
Entweder werden sie erfunden, was die meisten hier glauben, oder aber sie sind tatsächlich göttlichen Ursprungs.

Warum man sich von Botschaften loslösen sollte, selbst wenn sie kirchlich anerkannt sind, verstehe ich nicht.
Das ist deine Ansicht, und wenn du meinst, du wüsstest bereits alles, und hast die göttlichen Botschaften, gesandt durch seine Auserwählten, nicht nötig, dann ist das DEINE Ansicht, aber nicht meine, denn für mich sind sie eine Stärkung.

Hallo Andal,

da geb ich dir in allem vollkommen Recht.

aber, nur ganz kurz: Du schreibst:
"Ganz sicher bin ich mir aber dabei, dass es nicht positiv beurteilt wird, wenn wir
die gefühlte tausendste Botschaft zur bald eintreffenden Warnung geglaubt haben"

Was ist aber, wenn wir diese gefühlte 1000. te Botschaft nicht geglaubt haben, obwohl genug Anzeichen da waren,
dass sie echt sind. ? Sicher auch nicht super..

Leute, auch ich bin skeptisch, und auch ich bin mir bewusst, dass das Böse in der Welt existiert, und auch ich gehe davon
aus, dass diese Botschaften sich als Lüge entlarven könnten, was ich aber nicht verstehe ist, wie man in der Lage sein kann,
diese solche Botschaften, die nicht wirklich etwas gegen die Kirche aussagen (außer 1000. Frieden, welchen ich immer noch ganz verstanden habe)
einfach so ignorieren kann und bzw. sagen kann, dass es sowieso alles Falsch und Lügen sind. Niemand hier kann sagen, dass
Sie 100% Falsch sind. Niemand.

Und wenn ich hier lese, dass einige schreiben: "Jesus würde das und das niemals schreiben, er ist nicht so, er mag das nicht so,
er würde das anders formulieren, und soweiter.." Da frage ich mich: Seit wann wissen wir, was Jesus wie sagt und wie er was
formuliert? Hallo.. Wir sind alle nur schwache Menschen. Der Herr kann formulieren und sagen und diktieren, wie er möchte.

Ich finde das immer noch etwas anmaßend. Vielleicht übertreibe ich ja auch.. Aber ich werde diese nicht ganz abstempeln und
weiter beobachten. Und wenn alles Falsch und gelogen war, hab ich eine Erfahrung dazu gewonnen, wenn nicht, weiß ich, dass
ich richtig gehandelt habe, indem ich sie nicht von anfang an verworfen habe.

Liebe Grüße
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 21. August 2011, 20:47:36
Lieber Sel,
es gibt von Heiligen Anleitungen, wie man sich bezüglich Privatoffenbarungen verhalten soll. Siehe hierzu die vor einigen Tagen im selben Thread geführte Diskussion mit Hiti.

Alles andere liegt bei Dir. Keiner kann Dir eine Gewähr auf die Privatoffenbarungen geben. Auf mein Urteilsvermögen allein möchte ich mich dabei zum Beispiel nicht verlassen müssen.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 23. August 2011, 12:41:35
Liebe Leser/innen!

Sel, du liegst mit deinen Aussagen schon richtig.

Es ist schon sehr eigenartig, wenn Leute nur wegen der Anonymität einer Seherin zum Beispiel die gesamten Botschaften verwerfen.
Andere sind ängstlich und sehen es als Panikmache und lehnen sie ab.
Wieder andere glauben, das 1.000 jährige Reich besser zu verstehen als die Offenbarung.
Und wieder andere verweisen aus Übervorsicht auf die Kirche, um ja nichts falsch zu machen.
Und es gibt sogar solche, die es 100% wissen: sie können nicht richtig sein…wegen dieser oder jener Aussage.
Oder ganz arrogant: „Jesus würde das niemals schreiben“, so als wären wir Sein Vormund und würden die Schrift und die Zeiten perfekt oder besser verstehen.

Viele dieser Aussagen erinnern mich an das Wort „was kann den aus Nazareth gutes kommen…“. ABER wer versteht denn die Wege Gottes?  Gott offenbarte sich immer wieder GANZ ANDERS als die Zeit sich erhoffte zum Beispiel die Geburt Jesu, die den meisten verborgen blieb. Warum? Sie waren NICHT BEREIT dazu. Johannes, der doch klar Zeugnis ablegte…Gott offenbart sich, wie ER WILL!

Doch der spirituelle Inhalt dieser Botschaften steht außer Zweifel, der ist tiefgehend und richtig. Wenn man nur an den August als Monat zur Rettung der Seelen denkt, dann ist das ein Aufruf entschieden für die Rettung der Seelen zu beten und somit MEHR als in Ordnung. Es erinnert mich an Medjugorje, wo die Mutter seit 30 Jahren ruft und trotz noch fehlender Anerkennung (die erst nach dem Ende kommen kann) sind Abermillionen diesem Ruf gefolgt, darunter viele viele Priester! Und welcher Segen ist daraus entstanden! Das sollten sich jene fragen, die aus Übervorsicht (Kleingläubigkeit) das Wirken Gottes(!) dort ablehnen und abwarten...

Viel Ablehnung auch deshalb weil die Zeiten nicht erkannt werden: Viele denken, es kann ruhig so weitergehen… und das denken auch nicht wenige Gläubige. Doch wer so denkt, der bedenkt nicht die furchtbaren Sünden dieser Tage, die es früher NIE gab: Abtreibung, Pornografie, Ehescheidungen, Perversionen… Und das sollte so weitergehen??? Das KANN nicht so weitergehen und da keine Umkehr im großen Ausmaß geschieht, werden bald größere Drangsale kommen, Und vorher die Seelenschau, als ein AKT der großen Barmherzigkeit Gottes damit wirklich jeder(oder die meisten) sich zum letzten Mal entscheiden können.
Conchita: „…um die Guten Gott noch näher zu bringen und die anderen zu warnen“.  Im Grunde also nichts anderes als eine ÜBERGROSSE GNADE die wir in DIESER Zeit nicht verdienen würden. Weiter: „Gott möchte, dass wir dank dieser Warnung besser werden und dass wir weniger Sünden gegen ihn begehen“.

Das ist doch der tiefere Grund: Die Zeiten, wie vorhin beschrieben, KÖNNEN nicht so weitergehen, die Sünden SCHREIEN zum Himmel. Dank der Warnung sollten wir BESSER werden. Also die Sünden meiden und sich entschiedener Gott, dem Gebot der Gottes – UND Nächstenliebe, zuwenden.
DAS MÖCHTE GOTT DAMIT, und KEINE Panik schüren. Es ist menschlich wenn viele davor Angst haben. Sie sollen aber nicht den Fehler machen und die Warnung und die anderen Ereignisse ablehnen!

Obwohl sich dann viele bekehren werden, können die anderen Ereignisse NICHT abgewendet werden, DENN
- einmal stehen sie in der Offenbarung, und diese MUSS sich erfüllen und
- da sich leider viele NICHT bekehren werden

Einen Mittelweg wie bisher wird es aber  NICHT mehr geben, denn die Wahrheit wird allen offenbar und viele viele unnütze Diskussionen wird es dann nicht mehr brauchen denn es gibt nur de EINE Wahrheit. Viele werden diese dann trotzdem ablehnen, obwohl sie sie dann kennen.
ZWEI Gruppen werden sich also bilden, aber so oder so gibt es dann nicht mehr. Entweder dafür oder dagegen.

Deshalb freue ich mich auf die Warnung, denn unsere Zeit ist eine, die einmal glaubt mit endlosen Diskussionen alles zu lösen oder zu erklären und zum anderen hört der Irrtum, dem wir wohl alle in einem bestimmten Maße erliegen (denn wer ist denn heilig oder ohne Sünde, so dass er die Wahrheit bis ins Detail kennt?) auf.

Hermann



Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 23. August 2011, 13:08:14
@ HITI
Das Problem ist, dass Du wieder zwei verschiedene Personenkreise miteinander vermengst, die nichts miteinander zu tun haben.

Du sprichst von Personen, die meinen, aus sich selbst heraus etwas meinen oder wissen zu können und Du sprichst Personen an, die dem Urteil der Heiligen Kirche vertrauen.

Hiti, Du schreibst sehr viel und leider immer wieder um den Kirchen-Gehorsam herum. Du bist in dieser Angelegenheit nach wie vor auf dem Irrweg. Wenn Du Dich schon nicht eines Besseren hast belehren lassen, dann behalte den Irrtum wenigstens für Dich.

Freue Dich auch nicht zu sehr auf die Warnung. Sie kann für einen selbst zur bösen Überraschung werden. Ich bin selbst kein guter Christ und werde bei so einem Ereignis sicherlich schwer zu schlucken haben. Seien wir also vorsichtig damit, uns abseits der Kirchenmeinung zu absoluten Aussagen hinreißen zu lassen. Seien wir bemüht, immerfort unser Gewissen zu schärfen. Dann verfallen wir auch nicht so leicht einem Irrtum.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 23. August 2011, 15:56:20
Wieder andere glauben, das 1.000 jährige Reich besser zu verstehen als die Offenbarung [...]
Oder ganz arrogant: „Jesus würde das niemals schreiben“, so als wären wir Sein Vormund und würden die Schrift und die Zeiten perfekt oder besser verstehen


Lieber Hermann,

ich muss zugeben, dass der Inhalt dieser Schriften schon beachtlich ist und genau zu dem passt, was derzeit aus christlich-katholischer Sicht aktuell ist und ich kann Deine Argumente auch gut verstehen. Allerdings verstehe ich auch die Argumente der Gegenseite.

Von gewissen Ungereimtheiten (materielle Vorsorge, aktuelle Wirtschaftslage usw.) jetzt einmal abgesehen, ist für mich das Thema "1000-jähriges Reich" schon wichtig, wobei dies kein Dogma ist, sondern lediglich auf der Auslegung bestimmter Kirchenlehrer (Augustinus, aber auch Thomas v. Aquin) beruht, welche die Kirche so übernommen hat und die bei gegenteiliger Interpretation von einer Irrlehre (s.o.) spricht. In den Botschaften der "Warnung" ist aber von einem (irdischen) "Paradies auf Erden" die Rede, welches der "Drangsal, in der wir uns bereits befinden sollen (nicht zu verwechseln mit der "Großen" Drangsal; s.u.), folgen soll ("Reich des Friedens und der Liebe" - Satan "für 1000 Jahre" gebunden).


Wenn also die "Große Drangsal", wie sie in Offb beschrieben wird, 2012/13 beginnen soll und nach Offb und Dan 3,5 Jahre (Offenbarwerden des Antichristen) dauert, dann müssten diesem Umbruch bereits weitere 3,5 Jahre vorausgehen (insgesamt ist von 7 Jahren Herrschaft des Antichristen die Rede), in denen der Antichrist ebenfalls, allerdings unter gegenteiligem Vorzeichen, an der Macht ist. Anders ausgedrückt: Er - als Person (!) - müsste bereits sichtbar am Werk sein, d.h. er müsste bereits als "Friedensapostel" zu sehen sein, bevor er sich dann für den ausgibt, der er wirklich ist. Davon sehe ich aber nichts.


Zitat vom 20. Juli:

"Meine Kinder, ihr befindet euch jetzt in der Mitte dessen, was die Drangsal genannt wird, wie sie in Meinem Heiligen Buch vorausgesagt wurde. Der zweite Teil, die Große Drangsal, wird, wie Ich gesagt habe, vor dem Ende von 2012 beginnen."




"Euer geliebter Erlöser Jesus Christus"



(Konstruktive) Kritik muss auf jeden Fall erlaubt sein.



 /*l52

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sairo am 23. August 2011, 23:40:14

Wieder andere glauben, das 1.000 jährige Reich besser zu verstehen als die Offenbarung.

Liebe Leser/Innen

Ich schliesse mich den Worten Andals an, es liegt dem Hiti wirklich fern, sich dem Gehorsam der Kirche zu beugen.

Das tausendjährige Reich in der Offenbarung wurde von den Kirchenlehrern gut ausgelegt und die Kirche hat in ihrer Autorität die Lehre des Millernarismus / Chiliasmus verworfen. Auch wenn es kein Dogma ist, ist es gesicherte Lehre der Kirche und müsste eigentlich vorbehaltlos angenommen werden. Dieser Lehre ist über die Jahrhunderte gereift und hat ihre Vollendung gefunden.

Zitat
Und wieder andere verweisen aus Übervorsicht auf die Kirche, um ja nichts falsch zu machen.
Und es gibt sogar solche, die es 100% wissen: sie können nicht richtig sein…wegen dieser oder jener Aussage.
Oder ganz arrogant: „Jesus würde das niemals schreiben“, so als wären wir Sein Vormund und würden die Schrift und die Zeiten perfekt oder besser verstehen.

Diese Übervorsicht haben uns die Heiligen gelehrt und diese kommt nicht von ungefähr. Nicht wenige Heilige haben von falschen Mystikern gewarnt! Jesus Christus ist wahrer Gott und wahrer Mensch und ich gehe einfach davon aus, dass er nicht so profan daher redet. Ein Gott redet Erhaben und lässt seine Göttlichkeit auch in den Botschaften durchschimmern, in den Botschaften von "diewarnung" finde ich das nicht, ausser verschiedenster Irrlehren!

Liebe Grüsse und Gottes Segen
Sairo


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 24. August 2011, 03:01:43
Zitat aus der atuellen Botschaft:

Zitat
Erhebung der arabischen Welt — Drei Führer der Welt werden ermordet,
Donnerstag, 17. Februar 2011, 23:45 Uhr

Es werden in Kürze drei Führer der Welt (englisch: world leaders) ermordet, einer nach dem anderen.

Jetzt hoffe ich mal, daß sie Muammar al-Gaddafi jetzt nicht umbringen, sonst ist das Öl in das Feuer der Warnung. Naja, dann müssen ja noch zwei getötet werden.
Ich finde es jetzt sehr schön, daß sich "die Warnung" dem Ende zuneigt. Das haben halt konkrete Botschaften zur Folge ;)

Weil hier schon von Anmaßung gesprochen wurde, wenn man an Beispielen die Botschaften ablehnt. Ich finde es weitaus anmassender Menschen vorsätzlich im Namen Jesu Christi zu täuschen. Für mich ist eindeutig Vorsatz im Spiel, weil das alles so "professionell" angelegt wurde.

EDIT
Ach jetzt habe ich erst gesehen, daß es sich um eine alte Botschaft handelt. Die jetzt, wahrscheinlich wegen aktuellem Anlaß, gepuscht wurde.
Zählt da eigentlich Osama Bin Laden auch dazu?
Zu diesem Zeitpunkt war aber schon abzusehen das es zu einer blutigen Revolte in den arabischen Ländern kommt, die Voraussage hätte auch ein "irdischer" bringen können.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 24. August 2011, 09:59:03
Dass die Auslegung über das 1000 jährige Reich der katholischen Kirchr richtig ist, bezweifle ich. Die Schrift spricht klar davon, dass vor dem letztendlichen Gericht der Satan nochmals gebunden wird und in dieser Zeit Frieden auf der Erde herrscht.

Mich irritiert aber ebenfalls das mit der Drangsal da diese ja 2 mal 3,5 Jahre stattfinden müsste! Wobei es ja auch mal heißt, dass Gott die Zeit um der Auserwählten willen verkürzt!

Übrigens können Prophezeihungen Gottes durch Gebet und Buße tatsächlich abgwednet werden, siehe Ninive!

Ich finde auf jeden Fall beide Aussagen arrogant, die Botschaften 100% als falsch bzw. richtig hinzustellen.
Es wird sich in Kürze sowieso zeigen.

Man sollte die Zeichen der Zeit jedenfalls nicht verachten, die Pläne der NWO stehen und die können jetzt jeder Zeit zuschlagen!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 24. August 2011, 12:34:28
Lieber Andi,
die Kirche ist dazu legitimiert, etwas anzuerkennen oder eben nicht anzuerkennen.
Sie handelt nicht aus Arroganz so.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sairo am 24. August 2011, 13:06:37
Dass die Auslegung über das 1000 jährige Reich der katholischen Kirchr richtig ist, bezweifle ich. Die Schrift spricht klar davon, dass vor dem letztendlichen Gericht der Satan nochmals gebunden wird und in dieser Zeit Frieden auf der Erde herrscht.

Lieber Andi

Kannst Du mir bitte erläutern, seit wann Satan ungebunden ist?

vielen Dank für die Beantwortung dieser Frage.

Gottes Segen
Sairo
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 24. August 2011, 13:37:32
Botschaften wider der Kirche oder Botschaften die Irrtümer enthalten können nicht göttlichen Ursprungs sein.

Dieser Warnungsschmarrn beinhaltet massig Irrtümer, massig Widersprüche und stellt sich gegen die Kirche.

Nochmals: Diese Botschaft kann daher NICHT göttlichen Ursprungs sein.
Wahrheit ist nicht teilbar, Jesus ist der Lüge nicht fähig.
Wieso fällt es so schwer dies zu akzeptieren?
Hier wird krampfhaft versucht sich an einer Lüge festzuhalten.

Ironiemodus on:

Botschaft vom 1. September 2011.
Dank eurer vielfachen Gebete konnte das Unheil nochmals abgewendet werden.
Jedoch wird die Welt (insert rdm hiobsbotschaft) …….
Darum lasst uns ………..


Thewarnig gibt’s nun auch als Taschenbuch zu …€ und zum Nachspielen erscheint der Titel pünktlich zur Weihnachtszeit natürlich exclusiv nur auf Playstation 3.

Ironiemodus off.

Sg
Das3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 24. August 2011, 13:57:14
@Sairo:  Satan herrscht seit dem Sündenfall auf der Welt und ist somit nicht weggesperrt oder gebunden wie es im 1000-jährigen Reich sein soll!

@ 3Rad: Der Feind ist leider auch in die Kirche eingedrungen und hat dort die Lehre verfälscht und verwässert!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 24. August 2011, 16:57:09


Zitat
Erhebung der arabischen Welt — Drei Führer der Welt werden ermordet,
Donnerstag, 17. Februar 2011, 23:45 Uhr

Es werden in Kürze drei Führer der Welt (englisch: world leaders) ermordet, einer nach dem anderen.

Hi Keeper,

da möchte gerne anmerken, dass die erste Botschaft, was die Ermordung von drei Führern der Welt angeht, am
17 Febrauar war.

Was ich aber jetzt viel interessanter finde, was glaub ich, noch nicht hier diskutiert wurde ist die Botschaft
vom 26 April, und das, was danach eingetroffen ist..

Der arabische Aufstand wird globale Unruhen entfachen - Italien wird negative Konsequenzen auslösen,
Dienstag, 26. April 2011, 20:10 Uhr


[..]

Die Grausamkeiten, die in der arabischen Welt begangen werden, werden sich leider fortsetzen, da mehr arabische Staaten in eine Reihe von Konflikten verwickelt werden. Der Zeitpunkt für den ersten der Morde, von denen Ich zu dir im vergangenen Februar gesprochen habe, tritt in Kürze ein. Der Aufstand der arabischen Welt wird in jeder Ecke der Welt indirekt Unruhe entfachen.

[..]

Was in 4-5 Tagen passiert ist, haben bestimmt die meisten vergessen.

Osama bin Laden wurde ermordet..

Zufall? Na, ich weiß nicht so recht..

Grüße
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 24. August 2011, 17:50:55
Liebe Leser,

hier der Text aus Offb 20, was das Tausendjährige Reich bzw. die "Fesselung Satans" betrifft:

"1 Dann sah ich einen Engel vom Himmel herabsteigen; auf seiner Hand trug er den Schlüssel zum Abgrund und eine schwere Kette. 2 Er überwältigte den Drachen, die alte Schlange - das ist der Teufel oder der Satan -, und er fesselte ihn für tausend Jahre. 3 Er warf ihn in den Abgrund, verschloss diesen und drückte ein Siegel darauf, damit der Drache die Völker nicht mehr verführen konnte, bis die tausend Jahre vollendet sind. Danach muss er für kurze Zeit freigelassen werden."


Dankenswerterweise weist die "Warnung" zwar darauf hin, dass Christus in dieser Zeit nicht als Person erscheint, sondern erst am Ende der Zeiten zum Jüngsten Gericht, aber das Tausendjährige Reich wird in diesen Botschaften als (irdisches) "Paradies" bezeichnet, wie es vor dem Sündenfall der ersten Menschen der Fall war.


Bei den Kirchenlehrern (Augustinus) ist zwar ebenfalls von einer Fesselung Satans die Rede (bewirkt durch den Kreuzestod und die Auferstehung Jesu Christi), aber hier werden Satan und sein Anhang in die Hölle (Abgrund) befördert, die daraufhin verschlossen (versiegelt) wird und aus der er und sein Gefolge in dem genannten Zeitraum nicht mehr heraus können.



Zu schön, um wahr zu sein?




 ;jkgjkgj

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 24. August 2011, 18:17:32
Dies ist aber zur Zeit sicher nicht der Fall. Satan und sein Gefolge sind heute so aktiv wie nie zuvor!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 24. August 2011, 21:53:22
Dass die Auslegung über das 1000 jährige Reich der katholischen Kirchr richtig ist, bezweifle ich. Die Schrift spricht klar davon, dass vor dem letztendlichen Gericht der Satan nochmals gebunden wird und in dieser Zeit Frieden auf der Erde herrscht.

Lieber @Andi, liebe Leser/innen!

Das sehe ich in etwa auch so: Hier liegt irgendwo eine Fehlinterpretation vor.
Ich habe das schon früher geschrieben: Zwischen der Kirche und der Offenbarung, wo tatsächlich das Reich erwähnt wird und auch von der Tatsache her, dass früher das Reich von der Kirche angenommen wurde...

Ich habe heute ein wenig nachgeschaut und sieh da:
Im Blauen Buch spricht Maria öfters von diesem Reich, das bald kommen wird:
als Reich des Hl. Geistes...

Auszug:
" „…Der Abschluss des großen Kampfes, den wir erleben, wird das glorreiche Reich des Friedens und der Güte, der Gerechtigkeit und der Heiligkeit sein. Und dieses Reich wird in der Welt entstehen und in allen Herzen erstrahlen."

also klar ein irdisches Reich!

oder:
"Der Sohn wird unter euch wohnen; denn in euch ist dann das Reich des Vaters bereits angebrochen. Der Heilige Geist wird das eigentliche Leben in einer Welt sein, die der Verherrlichung Gottes wieder geweiht ist."

Es könnte also ruhig sein, dass dieses Reich tatsächlich bald da ist und dann könnte es die Kirche annehmen...

Aber hier wird jetzt wohl wieder eine Diskussion um die Echtheit des Blauen Buches entstehen...
Dazu nur kurz: Im Blauen Buch steht GENAU die Auslegung der Offenbarung durch Maria, ebenso wie ihre wunderbaren Worte zum Papst Johannes Paul II...und so weiter. Diese Worte sind mehr als richtig, folglich ist für mich auch das 1.000 jährige Reich so richtig, wie es die Mutter sagt.

Ich akzeptiere die Lehre der Kirche, ABER ich lasse mir die Option offen, dass hier ein Mißverständnis vorliegt.

Hier wird gerade an diesem 1.000 jährigen Reich versucht, die Botschaften dadurch als unecht darzustellen.
Ich sehe es genau UMGEKEHRT: Gerade dieses Reich, wie aus den Botschaften der Gottesmutter an Don Gobbi zu lesen ist, BESTÄTIGT dessen ECHTHEIT.

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 25. August 2011, 03:06:40
Dass die Auslegung über das 1000 jährige Reich der katholischen Kirchr richtig ist, bezweifle ich. Die Schrift spricht klar davon, dass vor dem letztendlichen Gericht der Satan nochmals gebunden wird und in dieser Zeit Frieden auf der Erde herrscht.

Mich irritiert aber ebenfalls das mit der Drangsal da diese ja 2 mal 3,5 Jahre stattfinden müsste! Wobei es ja auch mal heißt, dass Gott die Zeit um der Auserwählten willen verkürzt!

Übrigens können Prophezeihungen Gottes durch Gebet und Buße tatsächlich abgwednet werden, siehe Ninive!

Ich finde auf jeden Fall beide Aussagen arrogant, die Botschaften 100% als falsch bzw. richtig hinzustellen.
Es wird sich in Kürze sowieso zeigen.


Man sollte die Zeichen der Zeit jedenfalls nicht verachten, die Pläne der NWO stehen und die können jetzt jeder Zeit zuschlagen!

Wenn ich schreibe, daß ich die Botschaften für unecht halte, dann ist das meine persönliche Meinung und Niemand ist verpflichtet, das zu glauben; genauso wenig, wie jemand verpflichtet ist Privatoffenbarungen zu glauben, auch nicht die, die von der Kirche anerkannt wurden.
Seit wann, bitteschön, ist es arrogant eine eigene Meinung zu haben? Ich erstelle keine Website und erzähle irgendwelche Botschaften, das halte ich für weitaus schlimmer.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 25. August 2011, 08:19:05
Dies ist aber zur Zeit sicher nicht der Fall. Satan und sein Gefolge sind heute so aktiv wie nie zuvor!


Lieber Andi, liebe Leser,

die "tausendjährige" Verbannung Satans würde nach Offb sowieso erst nach der Großen Drangsal, d.h. nach dem Auftreten des Antichristen und dessen Vernichtung, stattfinden:

"19 Dann sah ich das Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um mit dem Reiter und seinem Heer Krieg zu führen. 20 Aber das Tier wurde gepackt und mit ihm der falsche Prophet; er hatte vor seinen Augen Zeichen getan und dadurch alle verführt, die das Kennzeichen des Tieres angenommen und sein Standbild angebetet hatten. Bei lebendigem Leib wurden beide in den See von brennendem Schwefel geworfen. 21 Die Übrigen wurden getötet mit dem Schwert, das aus dem Mund des Reiters kam; und alle Vögel fraßen sich satt an ihrem Fleisch."


Nach der "Warnung" und dem "Blauen Buch" befinden wir uns aber schon in der Drangsal, wobei lediglich der dreieinhalbjährige Höhepunkt mit der Schreckensherrschaft des Antichristen (s.o.) noch aussteht. Mit dessen Vernichtung soll dieses Friedensreich (Paradies) beginnen.


Ich wünsche mir den Antichrist weiß Gott nicht herbei, aber hier stimmt etwas nicht, wenn man die Bibel schon wörtlich nimmt. Andererseits bin ich auch nicht dafür, alles und jedes, was in der Bibel unverständlich erscheint, zu drehen und zu wenden, bis es nicht mehr geht und dann zu sagen: "Das ist alles 'geistig' gemeint." So einfach ist es auch wieder nicht. Aber wie gesagt, die Zukunft wird es zeigen. Interessant finde ich solche Vorhersagen auf jeden Fall.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sairo am 26. August 2011, 11:04:11
Zitat
Ich akzeptiere die Lehre der Kirche, ABER ich lasse mir die Option offen, dass hier ein Mißverständnis vorliegt

Lieber Hermann

Du relativierst das Lehramt mit deiner Aussage. Du akzeptierst die Lehre der Kirche, aber zugleich unterstellst Du der Kirche sie befinde sich im Irrtum? Lieber Hermann, die katholische Kirche erhebt den Anspruch des unfehlbaren Lehramtes! 

Dekret des Hl. Offiziums, 19. (21.) Juli 1944:
 „Frage: Was ist von dem System des gemäßigten Chiliasmus zu halten, der nämlich lehrt, Christus, der Herr, werde vor dem Endgericht – ob nach vorhergehender oder nicht vorhergehender Auferstehung mehrerer Gerechter – sichtbar auf diese Erde kommen, um zu herrschen?
 Antwort (vom Papst am 20. Juli bestätigt): Das System des gemäßigten Chiliasmus kann nicht sicher gelehrt werden.“
 
DS 3839, in: DENZINGER, HEINRICH, Kompendium der Glaubensbekenntnisse und kirchlichen Lehrentscheidungen = Enchiridion symbolorum definitionum et declarationum de rebus fidei et morum. Verbessert, erweitert, ins Deutsche übertragen und unter Mitarbeit von HELMUT HOPING herausgegeben von PETER HÜNERMANN, Freiburg/Basel/Wien, 40. Auflage, 2005, S. 1067.

Irgendwie verstehe ich, dass es dein inniger Wunsch ist, dass Gott sichtbar in dieser Welt eingreift und die vielen Menschen wachrüttelt. Dabei vergisst Du aber, dass Gott in seiner Allmacht die Fristen festgesetzt hat und das alle Sünden dieser Welt Ihm Bekannt und in seinem Heilsplan schon integriert sind.

Es tut mir Leid, du baust deine Argumentation auf nicht kirchlich anerkannten Botschaften auf und das ist höchst fragwürdig. Ich bedaure es sehr, dass viele sich von solchen angeblichen Botschaften anstecken lassen und lieber einer nicht anerkannten Privatoffenbarung glauben, als dem Lehramt der Kirche. Der Ungehorsam ist vorprogrammiert!

Zu Don Gobbi "Blauen Buch". Er selber sagte, dass er keine Visionen hatte nur Eingebungen der Muttergottes. Er beanspruchte nie, dass diese Eingebungen frei von Irrtümer waren. Das habe ich von einem Priester, der Ihn persönlich kannte. Deshalb kannst Du lieber Hermann das "Blaue Buch" zwar lesen, solltest aber abwarten bis sich die Glaubenskongregation damit befasst hat.

Gottes Segen
Sairo

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 26. August 2011, 15:00:48
Dekret des Hl. Offiziums, 19. (21.) Juli 1944:
 „Frage: Was ist von dem System des gemäßigten Chiliasmus zu halten, der nämlich lehrt, Christus, der Herr, werde vor dem Endgericht – ob nach vorhergehender oder nicht vorhergehender Auferstehung mehrerer Gerechter – sichtbar auf diese Erde kommen, um zu herrschen?
 Antwort (vom Papst am 20. Juli bestätigt): Das System des gemäßigten Chiliasmus kann nicht sicher gelehrt werden.“
[...]
Ich bedaure es sehr, dass viele sich von solchen angeblichen Botschaften anstecken lassen und lieber einer nicht anerkannten Privatoffenbarung glauben, als dem Lehramt der Kirche. Der Ungehorsam ist vorprogrammiert!


Lieber sairo, liebe Leser,

ich möchte hiti hier etwas zur Seite gehen, obwohl ich vom Stil und auch von gewissen Inhalten her gewisse Zweifel an diesen "Botschaften" hege.

Ich muss diesen Botschaften, wie oben erwähnt, zugute halten, dass sie eine Wiederkunft Christi "als menschliches Wesen" vor seiner Ankunft zum Jüngsten Gericht generell ausschließen. Eine (vorläufige) Anerkennung ist ebenso ausgeschlossen, da die "Botschaften" ja (angeblich) noch andauern. Außerdem handelt es sich um keine "Erscheinungen", wie in Medjugorje, Garabandal, San Damiano oder anderen Erscheinungsorten, an denen u.a. nachgewiesene Wunderheilungen stattfinden. Selbst bei solchen Orten tut sich die Kirche schwer bzw. nimmt sich aus bekannten Gründen sehr viel Zeit mit ihren Aussagen. Da verstehe ich hiti schon.


Was mich, wie gesagt, am meisten stört, aber auch wieder beeindruckt, ist die erwähnte Wiederherstellung eines irdischen "Paradieses" (tausendjähriges Reich). Dem entspricht zwar einerseits die wörtliche Auslegung der Hl. Schrift (hier: Offb), andererseits ist die Stellungnahme des Hl. Augustinus (gegen den "Montanismus", der an die baldige Wiederkunft Jesu Christi glaubte. Das tat aber auch Paulus - vgl. Parusie = Naherwartung = zu Lebzeiten) kein Dogma.


Alles in allem halte ich die "Warnung", die jetzt ja auch als Buch erscheint, für sehr gut aufgemacht und für durchaus aktuell. Woher sie allerdings genau stammt, wissen wir nicht. Wahrscheinlich aus den Köpfen der Verfasser, aber das sei dahin gestellt.


 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 26. August 2011, 18:12:03
Manche scheinen noch nicht verstanden zu haben, dass Satan auch in die Kirche eingedrungen ist um dort Irrlehren zu verbreiten!

Was mir an der "Warnung" z.B. besonders gefallen hat, dass Jesus dort sagt, alle anderen Religionen kommen vom fehlgeleiteten Geist des Menschen was exakt der Schrift entspricht!

Was würde wohl die Kirche heute offiziell dazu sagen? Wer glaubt schon noch, dass eine direkte Schöpfung des Menschen mit nachfolgendem Sündenfall, Sintflut und Sprachverwirrung stattgefunden hat?

Diese Dinge werden sehr sehr verdunkelt wenn man akzeptiert, dass Gott z.B. durch Evolution geschaffen hat!

Die Kiche meint auch sie hätte Frieden mit der Wissenschaft, in Wahrheit akzeptiert die Wissenschaft gelenkte Evolutionsmodelle genauso wenig wie Intilligent Design oder Kreationismus!

Wer darüber mehr erfahren möchte sollte mal auf http://www.wort-und-wissen.de/aktuelles.html (http://www.wort-und-wissen.de/aktuelles.html) schauen!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 26. August 2011, 19:29:13
Ich habe jetzt mal einige Fragen:
Warum muß es eine eigene Seherin für die Warnung geben. Warum werden nicht Seher von Garabandal dafür genommen. Warum verkündet die Gospa von Medjugorje nicht diese dringliche Botschaft? Wie ich schon mal schrieb Medjugorje und "Die Warnung" sind nicht kompatibel. Wenn die Gospa dies verkünden würde, dann würde die Warnung von vielen Menschen sofort akzeptiert werden. Wenn diese Botschaften so dringlich sind, warum wurde eine neue und auch dazu noch anonyme Person berufen?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 27. August 2011, 08:29:58
Lieber Wendelinus,

da gebe ich Dir Recht. Jetzt sind diese Erscheinungen in Deutschland zwar nicht anerkannt, das muss aber nicht heißen, dass sie nicht stattgefunden haben. Die Deutschen und damit auch das dt. Episkopat halten sich für besonders kritisch, wie wir das ja auch aus den Zeiten von Martin Luther kennen. Ob und inwieweit die von Dir genannten Erscheinungsorte echt sind, weiß ich nicht, allein, wenn man die fast schon militanten Auseinandersetzungen um Heroldsbach (FORUM) bedenkt, aber denkbar wäre es schon.


Die "Warnung" selber steht ja als solche nicht in der Hl. Schrift. Von daher gesehen schaut man schon gerne einmal darüber hinweg. Meines Wissens taucht sie zum ersten Mal in Garabandal auf. Was Medjugorje betrifft, so könnte sie Inhalt der noch ausstehenden Geheimnisse sein. Angebracht wäre sie auf jeden Fall.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 27. August 2011, 13:46:40
Das würde ich nicht sagen, dass von der Warunung nichts in der heiligen Schrift steht!



Man bedenke Offenbarung Kapitel 14, es geht hier klar hervor, dass das Evangelium allen verkündet wird und weiter auch vor der Anbringung des Zeichen des Tieres gewarnt wird:

Das Gericht: 14,6 - 20,15
Die Ankündigung des Gerichts
 6 Dann sah ich: Ein anderer Engel flog hoch am Himmel. Er hatte den Bewohnern der Erde ein ewiges Evangelium zu verkünden, allen Nationen, Stämmen, Sprachen und Völkern. 7 Er rief mit lauter Stimme: Fürchtet Gott und erweist ihm die Ehre! Denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen. Betet ihn an, der den Himmel und die Erde, das Meer und die Wasserquellen geschaffen hat. 1.Mo 1:1; Ps 33:6; Ps 124:8; Ps 146:6; Apg 14:15; Apg 17:24; [Neh 9:6];
 8 Ein anderer Engel, ein zweiter, folgte und rief: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, die alle Völker betrunken gemacht hat mit dem Zornwein ihrer Hurerei. Jes 21:9; Jer 51:8; Off 18:2; Off 16:19; Off 17:5; Off 18:10; Off 18:21; [Jes 25:2]; [Off 18:3];
 9 Ein anderer Engel, ein dritter, folgte ihnen und rief mit lauter Stimme: Wer das Tier und sein Standbild anbetet und wer das Kennzeichen auf seiner Stirn oder seiner Hand annimmt, 10 der muss den Wein des Zornes Gottes trinken, der unverdünnt im Becher seines Zorns gemischt ist. Und er wird mit Feuer und Schwefel gequält vor den Augen der heiligen Engel und des Lammes. Off 18:6; Off 16:19; Off 20:10; Off 19:20; 11 Der Rauch von ihrer Peinigung steigt auf in alle Ewigkeit und alle, die das Tier und sein Standbild anbeten und die seinen Namen als Kennzeichen annehmen, werden bei Tag und Nacht keine Ruhe haben. Off 19:3; [Jes 34:10]; [Off 13:17];
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 27. August 2011, 15:29:22
Das würde ich nicht sagen, dass von der Warunung nichts in der heiligen Schrift steht!


Lieber Andi,

mit der Warnung von Garabandal ist die "Seelenschau" ("aviso") gemeint, bei der die Menschen den Zustand ihrer Seele so sehen werden, wie Gott sie sieht und zwar mit allen denkbaren Konsequenzen (Himmel, Hölle, Fegefeuer). Conchita sowie die SeherInnen von Medjugorje waren dabei entsetzt und brachen in Tränen aus (woraus man schließen kann, dass die Warnung bzw. das Strafgericht ebenfalls Gegenstand der Mitteilungen der Gottesmutter in Medjugorje waren). Es wird zwar dabei immer wieder der positive Charakter betont ("Frohbotschaft statt Drohbotschaft"), was im Grunde ja auch richtig ist, aber die konkrete Folge der Warnung bzw. des darauf folgenden Strafgerichts dürfte für etliche die reale Hölle sein (s. auch das erste Geheimnis von Fatima, bei dem den Kindern die Hölle gezeigt wurde).


In Bezug auf die "Warnung" heißt es an anderer Stelle ("diewarnung.net"?): Während dieser werden die Menschen darauf hingewiesen, dass sie das Zeichen des Antichristen auf keinen Fall annehmen dürfen. Dies wäre dann ein direkter Bezug zu der von Dir oben angegebenen Bibelstelle, aber da wären wir wieder bei den Argumenten pro und contra "Warnung".



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 27. August 2011, 18:05:28
Auf jeden Fall spricht des in der Offenbarung dafür, dass ein Ereignis wie z.B. Die Warnung stattfinden wird bevor die Ereignisse der Drangsal beginnen werden.

Was für mich der größte Hinweis auf die Glaubwürdigkeit der "Warnung.net" ist, dass die momentanen Ereignisse genau damit übereinstimmen, also insbesondere mit den Planungen der NWO!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 27. August 2011, 22:32:55
...gut es kann ja sein, daß die Warnung eine der zehn Geheimnisse von Medjugorje ist....
Aber durch die Bekanntmachung der Warnung auf der Internet-Seite, wäre das kein Geheimniss mehr und könnte von der Gospa bestätigt werden. Bei der Botschaft der Warnung wurden doch alle "Geschütze" aufgefahren, wie die Mutter Gottes, Vater, Jesus Christus. Warum nicht ein kleiner Wink von Medjugorje?
Hier wird immer die NWO erwähnt? Was ist das...ich bin relativ neu auf dem Gebiet...für mich ist die Neue Welt Ordnung keine konkrete Regierung, sondern der Zeitgeist, der Anti-Geist, sprich das Gegenbild zum hl. Geist. Dieser ist aber noch nicht konkret geworden; er wird erst konkret im Antichristen, den ich aber noch nicht sehe. Das andere sind nur Verschwörungstheorien, wie es viele gibt (Illuminaten, UFOs, Pharmamafia (unter den Geobilogen) usw, usw, usw)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 27. August 2011, 23:31:51
Der HERR lässt SEINER und seiner MUTTER nicht spotten!

Schauen wir mal, was morgen an Maria Himmelfahrt, dem 28.8.2001 passiert.

Die Strafgerichte sind schon lange angekündigt worden.

Hier sieht's nicht gut aus: http://www.n-tv.de/panorama/Irene-jetzt-so-gross-wie-Europa-article4150501.html (http://www.n-tv.de/panorama/Irene-jetzt-so-gross-wie-Europa-article4150501.html)

New York??

Also...ich dachte bisher Maria Himmelfahrt wäre am 15.8. und warum 2001???

Also Naturkathastrophen hat es schon immer gegeben, und aktuell werden es mehr, da die von Menschenhand gemachte Klimaveränderung seinen lauf nimmt...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 28. August 2011, 09:27:09
Was für mich der größte Hinweis auf die Glaubwürdigkeit der "Warnung.net" ist, dass die momentanen Ereignisse genau damit übereinstimmen, also insbesondere mit den Planungen der NWO!

Das heißt für mich gar nichts. die "Botschaften" können genauso gut an die Geschehnisse "angepasst" sein.
Ich bin nicht grundsätzlich gegen Botschaften (bin ja Befürworterin von Medjugorje und Schw. Faustyna).
Aber ich finde, dass allgemein äußerste Vorsicht geboten ist, denn "es werden viele Irrlehrer auftreten, die sagen:
Ich bin es, ich bin es - Lauft ihnen nicht nach!"

Warum wird wohl in Medjugore von Geheimnissen gesprochen, ebenso wie es bei dem anerkannten Ort Fatima war?
Ich glaube nicht, dass der Himmel so widersprüchlich handelt und an manche Personen alle möglichen Weltgeschehnisse
jetzt schon offenbart, und das in dieser Fülle, und an andere - meines Erachtens glaubwürdige aufgrund der Früchte - nicht.
Dass es Geheimnisse gibt, hat wohl einen Sinn. Und wenn man die Geschehnisse in diesem Forum betrachtet,
kann ich mir denken, welchen...

Gott ist kein strafender Gott, sondern in erster Linie Barmherzigkeit. Auch wenn man in den Botschaften noch so oft
eben dies betont, ist es unglaubwürdig, wenn das Wesen der Botschaften "Panikmache" ist...

 ()*kjht545
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 28. August 2011, 11:54:41
Hier wird immer die NWO erwähnt? Was ist das...ich bin relativ neu auf dem Gebiet...für mich ist die Neue Welt Ordnung keine konkrete Regierung, sondern der Zeitgeist, der Anti-Geist, sprich das Gegenbild zum hl. Geist. Dieser ist aber noch nicht konkret geworden; er wird erst konkret im Antichristen, den ich aber noch nicht sehe. Das andere sind nur Verschwörungstheorien, wie es viele gibt (Illuminaten, UFOs, Pharmamafia (unter den Geobilogen) usw, usw, usw)


Lieber Keeper,

das sehe ich ähnlich. Die NWO (Neue Welt Ordnung) scheint mir ebenfalls ihren Ursprung bei irgendwelchen Verschwörungstheoretikern zu haben. Begibt man sich zu diesem Thema z.B. bei Google auf die Suche, erscheinen meist irgendwelche US-amerikanische, fundamental-evangelikale Seiten (incl. irgendwelcher Prediger auf youtube), dies sich dann vehement gegen diese wenden. Dass Jesus selber diese erwähnen soll, wie es in der "Warnung" der Fall ist, halte ich schon für sehr bedenklich.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 28. August 2011, 13:57:07
Propheten bzw. Seher gabs ja schon zu Haufe im Alten Testament.
Erscheinungen gabs ja auch bei den Aposteln.
Die Bibel ist zwar das Fundament, aber warum sollte Gott nicht aktiv in der Weltgeschichte mitwirken? Es ist doch seine Welt, wir sind "nur" Gaeste hier auf einer kurzen "Reise".
Es gibt echte und falsche Erscheinungen. Vieles spricht fuer eine Warnung und ein Strafgericht, welches die Menschheit aber trotzdem abmildern kann durch entsprechendes Verhalten.
Im Moment trifft der Hurrikan gerade mit am staerksten auf Long Island vor New York, dort wohnen Joey Lomangino und Conchita (Maria Concepcion Gonzalez) ....... siehe Garabandal ........
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 28. August 2011, 15:48:49
Es handelt sich bei der NWO um keine Verschwörungstheorie sondern sie ist völlig real!

Schaut euch doch diese Dokumentationen an, sie sprechen für sich selbst!

Die geheime Weltregierung - Bester Vortrag aller Zeiten ! (http://www.youtube.com/watch?v=rC_cfF6vB6A#ws)

Die Bilderberger - Das geheime Zentrum der Macht - 1:8 (http://www.youtube.com/watch?v=xTTyBlPER8g#ws)

Die Illuminaten Teil 1 (http://www.youtube.com/watch?v=MrN4u5m43mI#)

usw....

Die heutige Gesellschaft hat so viel Wissen wie noch nie, ist aber gleichzeitzig die am schlechtesten informierte!

In der letzten Botschaft von Medjugorje hat die Gospa erneut um Gebet gebeten aufgerufen, um die Pläne Satans aufzhalten, was glaubt ihr denn bitte was seine Pläne sind??? Die ganzen letzten 2 Weltkriege gehörten mit zu dem Plan, öffnet die Augen Leute es ist ernst!!!!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 02. September 2011, 18:36:00
In der letzten Botschaft von Medjugorje hat die Gospa erneut um Gebet gebeten aufgerufen, um die Pläne Satans aufzhalten, was glaubt ihr denn bitte was seine Pläne sind??? Die ganzen letzten 2 Weltkriege gehörten mit zu dem Plan, öffnet die Augen Leute es ist ernst!!!!


Lieber Andi,

Du hast recht, wenn Du sagst, Satan ist an der Zerstörung der Welt und damit des Menschen gelegen. Dafür sprechen auch die letzten beiden (Welt-) Kriege. Immerhin hat die Gottesmutter in Fatima aber auch die (Heil-) Mittel gegen diese Art von Kriegsführung Satans genannt. Zu diesen gehörte u.a. auch die Weihe Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens, wie sie von Johannes Paul II - angeblich - in Verbindung mit dessen WELTWEIHE 1984 vorgenommen wurde. Ich sage bewusst angeblich, da hierüber die Meinungen auseinander gehen, ob er diese auch exakt nach den Vorgaben der Gottesmutter (unter der Beteiligung aller Bischöfe; Johannes Paul II hat Russland nicht ausdrücklich erwähnt) vorgenommen hat. Meine Meinung ist: Ja.

Anders ausgedrückt: Hätte der 2. Weltkrieg ebenfalls durch eine Weihe Russlands (Weltweihe) verhindert werden können? Meine Meinung dazu: Ebenfalls Ja. Nur hat dies der damalige Papst nicht getan. Pius XII tat dies zwar ansatzweise am 8. Dez. (Fest der Unbefleckten Empfängnis) 1942, was den Rückzug der dt. Truppen aus der damaligen Sowjetunion (Stalingrad) einleitete. Für eine endgültige WEIHE nach den Forderungen der Gottesmutter bestand aber kaum die Möglichkeit, da dies eine Teilnahme aller Bischöfe erfordert hätte. Aus diesen Gründen befürworte ich eine erneute WEIHE, wie dies auch von verschiedener Seite gefordert wird, aber dies hat wohl Benedikt XVI allein zu entscheiden.



 ()*kjht545
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 03. September 2011, 03:22:55
Lieber Bruder Winfried,
auch ich wuerde eine erneute Weihe EXAKT nach den Vorgaben der Gottesmutter befuerworten, allerdings: ohne die russische Politik als auch das russische Patriarchat zu reizen. Der Papst kennt ja u.a. die Feldpostbriefe und die Prophezeiungen sowie die Geschichte mit der Kazanskaya, er muss deshalb vorsichtig vorgehen, u.a. wenn er mal Moskau besuchen sollte.
Russland scheint die Geissel Gottes zu sein, mit der er die Heilsgeschichte zum GUTEN hin fortfuehrt, wenn es auch mit Leid und einer gewissen Reinigung verbunden ist.
Immerhin gab es bei nicht wenigen Leuten in Russland eine Wieder-Hinwendung zum Glauben, teilweise tiefer als in Westeuropa. Aber es gibt halt auch viele die vom Widersacher dort beeinflusst sind. Vielleicht muss es so sein dass viele erst in der Not das Beten lernen und somit den Weg zu Gott finden um ihre Seele zu retten ...
Es haengt auch vom Gebet und der Busse der Massen ab ob ein erneuter Krieg verhindert, verschoben oder abgemildert werden kann.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 05. September 2011, 12:00:09
Lieber JSH, lieber Wendelinus,

ich möchte Euch beiden zustimmen. Aus Sicht des Vatikans spielt dabei natürlich auch die russ.-orthodoxe Kirche eine wichtige Rolle. Sollte der Papst einmal nach Russland reisen wollen, wird er sich wohl erst um die theologischen Differenzen zwischen beiden Kirchen bemühen müssen. Soviel ich weiß, liegt dem Vatikan ja bereits eine Einladung von staatlicher Seite vor.


Dann heißt es wieder in einer bestimmten Prophezeiung, an deren Absender ich mich im Moment nicht erinnern kann (Garabandal?), dass das "Weltgeschehen" (Revolutionen, Verfolgungen, Kriege) dann eintreffen wird, "wenn der Papst aus Russland zurückkommt". Was davon zu halten ist, wird wohl erst die Zukunft zeigen.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 05. September 2011, 15:40:36
Der Papst nimmt Fatima Ernst und tut sicherlich noch etwas in seiner Amtszeit um seinen Beitrag am Triumph des unbefleckten Herzens Mariens zum 100-Jaehrigen 2017 zu leisten.
Dieser wiederum ist auch mit der Bekehrung Russlands verbunden.

Wie sieht es im Moment aus? Im Schluesselland Syrien mit seiner nicht geringen orthodoxen Minderheit steht der Westen bzw. die Nato wie im Irak oder in Libyen kurz davor einzugreifen unter dem Vorwand der Menschenrechte, auch wenn es paradoxerweise durch die Konflikte viel mehr Tote gibt als ohne die Eingriffe. In allen Laendern gibt/gab es russische Interessen und Einfluss, auch in Persien. Sollte dieser Einfluss mehr und mehr zurueckgedraengt werden dann wird irgendwann Russland ebenfalls Gewalt anwenden und seine Interessen wahren wollen. Die Tuerkei (mit Konstantinopel), Griechenland und der Balkan (Serbien) sowie die Ukraine spielen natuerlich auch eine grosse Rolle.

Es kann sein, dass erst nach der Truebsalszeit die Menschen und christlichen Religionen zur Vernunft kommen. Meiner Meinung nach laeuft es frueher oder spaeter sowieso auf eine Vereinigung zu erst der Katholiken mit den Orthodoxen hin und dann mit den Protestanten bzw. Evangelikalen. Diese Einheit ist ja auch das was Jesus immer verlangte.

Ein Ort der christlichen Oekumene ist bereits jetzt Patmos, der Ort der Offenbarung.

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 05. September 2011, 19:25:52
Aktuelles zur "Warnung":

Der österreichische Buchversand kathshop (http://www.kathshop.at/shop.php?kid=260 (http://www.kathshop.at/shop.php?kid=260)) bietet die "Warnung" jetzt als Buchreihe an, u.a. mit dem Vermerk:

"Die Botschaften werden der katholischen Kirche vorgelegt und aktuell in einer noch andauernden Untersuchung bewertet."


Da darf man gespannt sein.



 ;ksghtr
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 06. September 2011, 00:04:17

"Die Botschaften werden der katholischen Kirche vorgelegt und aktuell in einer noch andauernden Untersuchung bewertet."


Das ist eine gute Nachricht und ich hoffe, dass unsere Kirche eine klare Aussage trifft. Dann sollten alle Spekulationen ein Ende haben. 
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 06. September 2011, 23:31:08
Haltet jetzt Gebetsvigilien zur Göttlichen Barmherzigkeit — Die Warnung steht nahe bevor,
Montag, 5. September 2011, 21:00 Uhr

(Anmerkung: An diesem Abend wurden zwei Botschaften von Jesus Christus empfangen. In der ersten Botschaft, einer privaten Offenbarung, wurden der Seherin Einzelheiten gegeben über den Zeitbereich, in dem Die Warnung stattfinden wird. Die Veröffentlichung dieses Inhaltes unterliegt dem Ermessen der Seherin, die entschieden hat, die Einzelheiten nicht zu veröffentlichen. Sie wurden stattdessen einem Priester zur sicheren Verwahrung übergeben. Diese Botschaft wird nach der „Warnung“ veröffentlicht werden. Die zweite Botschaft ist eine Botschaft an die Welt zum jetzigen Zeitpunkt.)

also langsam kann man nur noch den Kopf schütteln...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 07. September 2011, 14:48:19
Lieber Keeper,

ich muss Dir da zustimmen. Unlogisch ist das schon. Eine Botschaft, die den Zeitpunkt der Warnung selber betrifft, soll erst nach deren Eintritt offenbart werden. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass die Kirche dazu ein Urteil fällt (fällen kann), da diese Botschaften ja angeblich noch andauern.


Weiteres Zitat:

"Meine geliebte Tochter, die Zeit steht unmittelbar bevor. Gebet hat Meinem geliebten Stellvertreter Papst Benedikt geholfen, dem inner(kirchlich)en Kampf standzuhalten, dem er von bösen Kräften ausgesetzt ist. Seine Zeit im Vatikan wurde verlängert."

Soll das heißen, er wäre ansonsten schon abberufen worden?



PS: Nach den Malachiasweissagungen - kirchlich nicht anerkannt - würde nach Benedikt XVI Petrus II, also der letzte Papst, folgen. Was kommt danach? Trotzdem lese ich mir diese Botschaften gerne durch.



 ;jkgjkgj

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 07. September 2011, 17:00:27

Es liegt im ermessen des Sehers, ob sie diese Botschaften bzgl. der zeitlichen Angaben zur Warnung rausrückt..?

Hmm, find ich schon komisch. Warum gerade DIESE Botschaft, die uns doch eigentlich am meisten interessiert, nicht rausgerückt wird, und warum gerade DIESE im ermessen der Seherin ist, ist für mich schon sehr fragwürdig und etwas unglaubwürdig..!

Warum verbreitet sie dann all die anderen Botschaften und gerade diese nicht? Mit welcher Begründung? Und was hält Jesus davon, dass sie das nem Priester gibt, der diese dann nach der Warnung veröffentlicht?

Ist so ähnlich wie bei den 3 hochrangigen Politikern. Da weiß die ja auch angeblich bescheid, und rückt nix raus.

Verstehe den Zusammenhang und die Hintergründe nicht. Lesen tue ich die Botschaften aber dennoch weiter!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 07. September 2011, 17:29:27
Meine Mutter ist in einem Gebetskreis und letztens hat eine davon nach dem Rosenkranzbeten 20 Seiten von diesen "Warnungs"-Botschaften laut vorgelesen (20-25 Seiten).

Diese Botschaften haben schon einen gewissen Zulauf. Sie werden regelrecht von den Zuhörern/Lesern aufgesogen. Interessant zu beobachten, dass dies gerade auch bei Personen der Fall ist, die sehr fromm leben und viel beten.

Ich habe natürlich meiner Mutter gegenüber meine Bedenken geäußert. Gebracht hat es aber leider nicht so viel.  :-\

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 07. September 2011, 17:52:27
Genau das ist mir auch schon aufegfallen, dass die Botschaften besonders von sehr frommen (und auch wirklich wiedergeborenen) Christen geglaubt und auch weitergegeben werden!
Bei manchen Passagen hab ich wirklich auch meine Zweifel, aber ich tu mich einfach noch schwerer damit zu glauben, dass alles nur frei erfunden ist.

Interessant ist auch was im nahen Osten gerade passiert. Siehe dazu: http://info.kopp-verlag.de/video.html;jsessionid=1C277A798F3376EBF67E381896A178FC?videoid=491 (http://info.kopp-verlag.de/video.html;jsessionid=1C277A798F3376EBF67E381896A178FC?videoid=491)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Anemone am 07. September 2011, 18:59:26
@Andi

Liebe Forumsmitglieder!


Wie glaubwürig sind Kopp Nachrichten - Nachrichten, die ihnen die Augen öffnen (??).

Ich fand erst gestern folgende Kopp Nachricht über das Fatimageheimniss:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/leo-degard-und-robert-muentefering/das-dritte-geheimnis-von-fatima-rekonstruiert.html (http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/leo-degard-und-robert-muentefering/das-dritte-geheimnis-von-fatima-rekonstruiert.html)

Da steht z.B.:
"...Ratzinger verhalmoste nicht nur den Inhalt des dritten Geheimnisses, sondern er stellte die Erscheinung an sich in Frage und gab die Fatima-Seherin Lucia des Santos sogar der Lächerlichkeit preis..."

"... Anstatt also ihre Rolle als Stellvertreter Christi auf Erden fortzuführen, beging die Kirche Hochverrat an ihrer eigenen Bestimmung durch die Vertuschung und Verfälschung der himmlichen Botschaft und durch ihre Untätigkeit gegenüber der Ausbreitung des antichristlichen Marxismus. Damit trifft auf die heutige Kirche zu, was in der Bibel bei Matthäus 23,13 geschrieben steht: »Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließet vor den Menschen! Ihr kommt nicht hinein, und die hinein wollen, lasst ihr nicht hineingehen.« ..."



Mittel als Beweisführung: Astrologische Kunstruktion.  Was erkennt Ihr daran?


PS. Lieber Andal, ich bat einmal meine Tochter eine "Warnung Botschaft" zu lesen. Da sagte sie mir einen einzigen Satz über den ihr auch nachdenken solltet: "Mutter, je mehr einer solches liest, umso eher gerät er an eine Sekte."

Gottes Segen

Anemone  
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 07. September 2011, 21:31:26
bei Kopp ist man eher national(istisch) eingestellt und kritisiert oft scharf Auslaender und den Islam.
Ansonsten gibt es von Kopp ein gutes Buch "Das Fatima-Geheimnis", Autor Michael Hesemann, welcher auch zu den Vatikanarchiven Zugang hat und relativ papsttreu ist.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 08. September 2011, 09:29:26
Meine Mutter ist in einem Gebetskreis und letztens hat eine davon nach dem Rosenkranzbeten 20 Seiten von diesen "Warnungs"-Botschaften laut vorgelesen (20-25 Seiten).


Lieber Andal,

das kann ich mir gut vorstellen. Ich erinnere da nur an Anne Mewis (http://www.anne-botschaften.de/ (http://www.anne-botschaften.de/)), die ja auch einen Kreis von Anhängern hat. Das sind mit Sicherheit fromme Menschen, zumal sie ja auch einen Priester als Seelenführer hat, der sie und ihre "Botschaften" unterstützt. Bei solchen Leuten frage ich mich, wie kommen diese dazu. Sind sie von Satan Verführte, erfinden sie solche Dinge oder kommen sie wirklich von Gott, was im Falle von Anne Mewis wohl ausgeschlossen ist (s. FORUM).

Möglicherweise sind diese "SeherInnen" im festen Glauben, dass diese Botschaften wirklich vom Himmel kommen oder sie sind raffinierter, als wir uns das vorstellen. Bei der "Warnung" wird ja immer mit "Jesus Christus" unterzeichnet. Das ist in meinen Augen das Problem. Wenn ein gläubiger Mensch zu diesem Thema schreibt, halte ich das für in Ordnung, aber gleich Gott als Verfasser hinzustellen, an dessen Aussagen kein Jota verändert werden darf? Diese Probleme habe ich übrigens auch mit Grub (Maria Myrtha).
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Admin am 08. September 2011, 09:34:56
Anne-Botschaften
Darstellung und kritische Beurteilung

http://kath-zdw.ch/maria/anne.htm (http://kath-zdw.ch/maria/anne.htm)

Was sind die Anne-Botschaften?
Wie hat sich das entwickelt?
Welche Inhalte haben die "Botschaften"?
Wie läuft eine solche "Offenbarung" ab?
Wer fühlt sich vor allem angesprochen?
Was hat es mit der Trennung von den Kindern auf sich?
Wie steht die traditionalistische Bewegung dazu?
Welche Indizien sprechen gegen eine Echtheit der "Botschaften"?
Ist es ein Betrug?
Ist es eine Sekte?
 
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Matthew am 08. September 2011, 12:49:42
Lieber Winfried - weil ich nicht glaube, dass mir Botschafter diese Frage beantworten will,

was ist bitte ein Seelenführer?
Ich bin ja nun schon lange genaug katholisch, kenne aber diesen Begriff nur im Zusammenhang mit "Schutzengeln" usw. .
Das Menschen Seelenführer sein sollen/können ist mir neu.

Kann mir da jemand Antwort geben?

Besten Dank!

matthew
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 08. September 2011, 15:43:39
Darf ich an etwas erinnern?


"Meine geliebte Tochter, die Zeit steht unmittelbar bevor. Gebet hat Meinem geliebten Stellvertreter Papst Benedikt geholfen, dem inner(kirchlich)en Kampf standzuhalten, dem er von bösen Kräften ausgesetzt ist. Seine Zeit im Vatikan wurde verlängert."

Ich darf mich mal selber quoten^^


Ironiemodus on:

Botschaft vom 1. September 2011.
Dank eurer vielfachen Gebete konnte das Unheil nochmals abgewendet werden.
Jedoch wird die Welt (insert rdm Hiobsbotschaft) …….
Darum lasst uns ………..

Ironiemodus off.

Wenn Botschaft A sagt, dass der Zeitpunkt eines Geschehens von der Person X bekanntgegeben wird, so kann keine Botschaft B behaupten, dass selbiges Geschehen durch eine Person Y bekanntgegeben wird.
Entweder ist Garabandal oder „Thewarning eine Lüge, sie sind unvereinbar, ist das so schwer zu verstehen?
Löscht doch endlich den „Thewarning“ Mist von der HP runter!

Sg
Das3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Marcel am 08. September 2011, 16:45:52
was ist bitte ein Seelenführer?

Meiner Ansicht nach ein Priester/Beichtvater, den man regelmäßig aufsucht
und der einen gut kennt und die Seele zum Himmel führen soll.

Insbesondere Sehern von Privatoffenbarungen sollte, soweit ich weiß, kirchlicher-
seits ein Seelenführer beigestellt werden; siehe z. B. hier:
http://www.kathpedia.com/index.php?title=Sievernich (http://www.kathpedia.com/index.php?title=Sievernich)
http://kath-zdw.ch/maria/sievernich.html (http://kath-zdw.ch/maria/sievernich.html)

Danach hat der zuständige Bischof das bzgl. der Seherin von Sievernich getan.
Der damalige Pfarrer ist seit 2006 Weihbischof in Aachen; ob er immer noch
der Seelenführer der Seherin ist, weiß ich nicht:
http://www.parvis.ch/maria_heute/mh_425/sievernich.html (http://www.parvis.ch/maria_heute/mh_425/sievernich.html)
http://bistum.kibac.de/seiten/weihbischoefe/buendgens/index.html (http://bistum.kibac.de/seiten/weihbischoefe/buendgens/index.html)

Ein anderes Beispiel (die hl. Sr. Faustyna):
http://www.faustyna.pl/de/index.php?option=com_content&task=view&id=280&Itemid=61 (http://www.faustyna.pl/de/index.php?option=com_content&task=view&id=280&Itemid=61)

Zitat
Ich bin ja nun schon lange genaug katholisch, kenne aber diesen Begriff nur im Zusammenhang mit "Schutzengeln" usw. .
Das Menschen Seelenführer sein sollen/können ist mir neu.

Der Zusammenhang mit den Schutzengeln ist mir jetzt neu. ;-)
Was genau ist gemeint?

Marcel
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 08. September 2011, 18:11:51
@3Rad  könntest du bitte mal Botschaft A und B direkt gegenübergestellt posten mit Verlinkung, danke?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 08. September 2011, 18:31:28

Wenn Botschaft A sagt, dass der Zeitpunkt eines Geschehens von der Person X bekanntgegeben wird, so kann keine Botschaft B behaupten, dass selbiges Geschehen durch eine Person Y bekanntgegeben wird.
Entweder ist Garabandal oder „Thewarning eine Lüge, sie sind unvereinbar, ...


Eine logische Schlussfolgerung, liebes 3Rad!
Ich sehe es genauso und vertraue ebenfalls auf Garabandal.


Gottes Segen
KleinesLicht


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 08. September 2011, 18:40:46

... was ist bitte ein Seelenführer? Kann mir da jemand Antwort geben?


Meine Gedanken zu dieser Frage:

Seelenführer können durchaus Menschen sein, die ihre „Anvertrauten“ in das aktive Gebets- bzw. Glaubensleben einführen. Der Gläubige wählt hierzu oftmals bewusst seinen Beichtvater. Er kann sich auch das Leben eine Heiligen zum Leitbild nehmen, der dann indirekt (evtl. sogar direkt) die Führung des Gläubigen übernimmt. Es passiert aber auch, dass einem Menschen einen Seelenführer zur Seite gestellt wird, ohne dass sich der Mensch selbst hierum bemüht hat. Der Gläubige muss es dann als solches natürlich erkennen und auch annehmen; ich würde in diesem Fall von einer himmlischen Fügung sprechen.

Aus dem kath. Katechismus:
"2686 Auch die geweihten Amtsträger sind für die Ausbildung ihrer Brüder und Schwestern in Christus im Beten verantwortlich. Als Diener des guten Hirten sind sie geweiht, um das Volk Gottes zu den lebendigen Quellen des Gebetes zu führen: zum Wort Gottes, zur Liturgie, zum göttlichen Leben und zur Erkenntnis der Gegenwart Gottes in den Gegebenheiten des Lebens [Vgl. P0 4-6].

2690 Der Heilige Geist gibt einzelnen Gläubigen die Gaben der Weisheit, des Glaubens und der Unterscheidung der Geister zum Zweck der geistlichen Leitung, das heißt eines Wirkens in Hinblick auf dieses gemeinsame Gut des Gebetes. Die Männer und Frauen, denen solche Gaben zuteil werden, leisten der lebendigen Überlieferung des Gebetes einen wertvollen Dienst.

Deshalb muß eine Seele, die nach Vollkommenheit strebt, nach dem Rat des hl. Johannes vom Kreuz „gar wohl beachten, wessen Händen sie sich anvertraut; denn wie der Lehrmeister, so der Schüler, und wie der Vater, so das Kind". Der Seelenführer „muß weise und klug sein, aber auch Erfahrung besitzen ... Wenn dem Seelenführer die Erfahrung in rein geistigen Dingen fehlt, wird er in der Leitung einer Seele, die von Gott besondere Gnaden empfängt, nicht zurechtkommen und auch kein Verständnis dafür haben" (llama, Strophe 3)."


Gottes Segen
KleinesLicht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Matthew am 08. September 2011, 20:37:55
Erst einmal Danke, Kleines Licht für deine Erklärung!

Mir hat man als Kind erzählt, dass mein Schutzengel über mich wacht und in bestimmten Situationen so etwas wie mein Führer sein will und kann.
Das war für mich als Kind eingänglich, heute tue ich mich ehrlich gesagt oft schwer mit solchen Lehren - aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich meinen Schutzengel schon oft und dann sehr heftig bemühen musste.

Was die "irdischen Seelenführer" anbetrifft, bin ich - ausnahmsweise - der Meinung von Markus nicht allzu fern.

Da werden nach meiner Erfahrung persönliche Eitelkeiten in den Vordergrund gespielt und der Aspirant dazu ermuntert, das zu tun, was ihm der Mensch vorgibt.

Ob dass dann das richtige ist, daran habe ich in der Vergangenheit und auch heute starke Zweifel.

Immerhin sind auch Priester nur Menschen und deshalb mit allen Fehlern behaftet, die ich selbst auch habe.

Also mache ich lieber selbst meine Fehler und kann dafür auch gerade stehen. Das ist meiner Meinung nach besser, als wenn ich mir von anderen etwas "einsagen" lasse und dann die anderen für schuldig halte - das ist in meinen Augen nicht das, was ich brauche.

Also gut, ich persönlich brauche keinen Seelenführer - ich mache die Sache meines Lebens, so wie im praktischen Leben immer mit dem "Chef" und nicht mitr irgendwelchen "Subalternen" aus.

Danke für die Hinweise.

matthew

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 08. September 2011, 20:56:12
Hallo matthew,
vielleicht hilft auch hier ein etwas differenzierteres Denken.

Wenn jemand z.B. gar keinen Glauben an Gott hat und ein anderer ist in der Lage, ihm zum Glauben an Gott zu verhelfen, dann wird ein solcher "Seelenführer" doch auch in Deinen Augen etwas positives haben, oder?

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Marcel am 08. September 2011, 22:02:21
Mir hat man als Kind erzählt, dass mein Schutzengel über mich wacht und in bestimmten Situationen so etwas wie mein Führer sein will und kann.

Das stimmt ja auch. Dazu fällt mir das kurze Gebet aus dem Anhang zum
Katechismus-Kompendium (http://www.vatican.va/archive/compendium_ccc/documents/archive_2005_compendium-ccc_ge.html) (Seite 214/215) ein:

lateinisch:   deutsch:
Angele Dei,
qui custos es mei,
me, tibi commissum pietate superna,
illumina, custodi, rege et guberna.
Amen.
Engel Gottes,
mein Beschützer,
Gott hat dich gesandt, mich zu begleiten.
Erleuchte, beschütze, leite und führe mich.
Amen.

Zitat
Das war für mich als Kind eingänglich, heute tue ich mich ehrlich gesagt oft schwer mit solchen Lehren - aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich meinen Schutzengel schon oft und dann sehr heftig bemühen musste.

Um so mehr müßtest Du doch Deinem Schutzengel vertrauen
(wenn er Dir doch schon so oft geholfen hat).

Zitat
[…]

Also gut, ich persönlich brauche keinen Seelenführer - ich mache die Sache meines Lebens, so wie im praktischen Leben immer mit dem "Chef" und nicht mitr irgendwelchen "Subalternen" aus.

Bei der Beichte bspw. handelt der Priester in persona Christi,
Du hast es also direkt mit dem ›Chef‹ zu tun.

Marcel
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Armer Sünder am 08. September 2011, 22:38:48
Ich habe mir mal die ganzen angeblichen Botschaften durchgelesen und dabei ein bisschen Bauchweh bekommen. Ich fress nen Besen, wenn das ganze nicht aus der Feder eines Möchtegern-Schriftstellers kommt, der sich leider nicht mehr bremsen kann, fast tagtäglich im Namen von Jesus Christus Botschaften zu verbreiten. Benützt doch Euren gesunden Menschenverstand und ihr werdet merken, dass diese Botschaften nicht von Jesus Christus stammen können.

Mein Fazit: Finger weg von diesen Botschaften, die angeblich von Jesus Christus stammen sollen. Zudem wird in der Botschaft vom 5.9.2011 behauptet, der Seherin wurde das Datum der Warnung mitgeteilt. Dies kann nicht stimmen und ist unter anderem ein Indiz, dass diese angeblichen Botschaften von der "anderen Seite" initiiert sind, um die Menschen zu täuschen bzw. zu verwirren.

Bei der letzten Erscheinung Mariens in Garabandal am 13. Nov. 1965 fragte Conchita die Allerseligste Jungfrau Maria nach dem Zeitpunkt des Geschehens der Warnung. Darauf sagte Maria zu ihr: „Das weiß ich nicht. Das weiß nicht einmal mein göttlicher Sohn Jesus, denn es liegt im Plan des Allmächtigen Gottes verborgen!“

Diese Information stammt von folgender Webseite, lest diese mal ganz genau durch!!!

hier der Link:

http://www.garabandal-zentrum.de/html/warnung___das_aviso.html (http://www.garabandal-zentrum.de/html/warnung___das_aviso.html)

Ich fliege in ein paar Tagen zum 3. mal nach Garabandal und werde dort die Möglichkeit haben, unter anderem mit Miguel, dem Bruder von Jacinta (eine der Seherinnen) und der Schwester von Loli (auch eine der Seherinnen) zu sprechen. Loli, die bereits verstorben ist, wusste angeblich das Jahr der Warnung (nicht den Tag). Mal sehen, ob ich in dieser Richtung etwas genaueres erfahren kann.

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Matthew am 09. September 2011, 00:03:28
Hallo Andal,
klar, man sollte alles differenziert sehen – nur so kann man zu eigenen Meinungen kommen, da sind wir uns hoffentlich einig.

Wenn jemand z.B. Atheist ist – ich nehme an dass du das meintest – wird es einem anderen vermutlich schwer fallen, so einen Menschen zum  Glauben an Gott zu verhelfen.                               
Über die Gründe wollen wir jetzt nicht diskutieren – aber ich würde es so lange ausschliessen, bis Atheist und Gläubiger eine gemeinsame Gesprächsbasis gefunden hätten. 
Besteht so eine gemeinsame Basis, ja dann könnten zwei unterschiedliche Menschen sicher auf einen gemeinsamen Nenner kommen – das ist dann ausgesprochen positiv.

Um auf das Threadthema zurück zu kommen:

Armer Sünder und vor allem 3Rad haben es sehr deutlich formuliert – das ganze ist ein ausgemachter Quatsch!

Nicht umsonst wird in einem anderen katholischen Forum auf der Hauptseite mit „Warnung vor der Warnung“ der dort herrschende Standpunkt sehr deutlich gemacht.

Jedes Wort, jede Überlegung und Äußerung zu diesen Botschaften ist vertane Zeit.

Es ist ja bekannt, dass ich „Botschaften“ und vergleichbaren „Mitteilungen“ sehr kritisch gegenüberstehe – aber diese Warnung ist der Negativ-Rekord.

Dafür  sollte man keinerlei Resourcen verplemmpern!

matthew   
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 09. September 2011, 00:47:20
Was an der von mir zitierten Botschaft so gravierend ist, das es im Ermessen der Seherin bleibt, den Zeitpunkt der Warnung zu veröffentlichen...man muss mal überlegen, was das heißt...Jesus Christus überlast es dieser Frau zu bestimmen, ob wir den Zeitpunkt der Warnung erfahren dürfen. Ich glaub' es nicht. Sorry, aber wer jetzt noch an diese Botschaften glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen. Hier wurde auch erwähnt, daß es meist sehr Gläubige sind, die den Botschaften zugetan sind. Ich hoffe nur, dass sie damit umzugehen wissen, wenn sich all dies als Betrug offenbart. Dann wird sich zeigen, ob deren Glauben wirklich stark genug ist. Bedenklicher sehe ich es bei Menschen, die durch diese Warnungen wieder Interesse am Glauben zeigen und dann enttäuscht werden...und dann vielleicht denken...ach, alles doch nur Lüge...und sich dann wieder vom Glauben abwenden.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Matthew am 09. September 2011, 10:27:03
Lieber Marcel,

ich weiß, ich bin kein Theologe.

Aber deine Aussage "in persona Christi" trifft, wenn ich die Lossprechungsformel betrachte, dann kann diese Behauptung nicht zutreffen:

"SO SPRECHE ICH DICH LOS VON DEINEN SÜNDEN + IM NAMEN DES VATERS UND DES SOHNES UND DES HEILIGEN GEISTES. AMEN."

Das ist eine klare Auftragshandlung.
Bei allem Respekt, auch der Priester ist und bleibt ein Mensch - da ist nichts mit Gottesgleichheit.
Deshalb mache ich meine Sachen weiter direkt mit dem Chef aus ;-)

matthew
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 09. September 2011, 13:01:46
Hallo matthew,

wie wir ja alle wissen, hältst Du nichts von dem Gedanken, dass Gott sich dem Menschen auf irgendeine Weise offenbaren könnte.
Da würde mich aber nun interessieren, wie aus Deiner Sicht der "Chef" sein Feedback gegenüber den Menschen, seiner Schöpfung, gibt. Oder ist aus Deiner Sicht das Gespräch mit dem "Chef" immer nur reiner Monolog?

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Matthew am 09. September 2011, 14:25:48
Wie kommst du denn "auf das schmale Brett" Andal?

diese Frage kann ich nämlich nicht beantworten, so wie ich davon ausgehe, dass das niemand beantworten kann.

Wenn jemand darauf antworten  k ö n n t e , müsste er schon einen Nachweis bringen - und den gibt es nicht!

Wenn es so etwas wie ein Feedback gibt, lieber Andal, dann ist das immer sehr individuell und sehr persönlich.
Das kann ich aber nur vermuten, da sich der "Chef" bisher in keiner für mich wahrnehmbaren Weise bei mir gemeldet hat.
Daher wird es, wie bei dir und allen anderen auch, immer nur ein Monolog sein.

Deshalb halte ich diese ganzen "Warnungs-Botschaften" usw. für Unfug und wundere mich, wie Menschen derartig auf so offensichtlichen Betrug hereinfallen können.

Aber - wenn's einem Menschen gut tut und er damit keinem anderen schadet, soll er von mir aus daran glauben.

matthew
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 09. September 2011, 17:59:06
Matthew, ich wundere mich halt nur, weshalb Du an die Existenz eines Gottes glauben kannst, obwohl sich dieser nach Deiner Meinung nach noch keinem offenbart hat. Vor allem Deine Entscheidung Katholik sein zu wollen überrascht mich. Die katholische Glaubensbasis steckt doch nur so voller Gottesoffenbarungen.

Und dann überrascht mich auch sehr, dass ihr Freimaurer irgendwie verpflichtet seid, an die Existenz eines Gottes zu glauben.
Ich frage mich aber wieso das eigentlich so ist. Kann denn die Freimaurei den Nachweis einer einzigen Gottesoffenbarung erbringen?

Ich stell meinen Beitrag auch in den Thread zur Freimaurerei.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Marcel am 09. September 2011, 18:57:03
ich weiß, ich bin kein Theologe.

Ich auch nicht.

Zitat
Aber deine Aussage "in persona Christi" trifft, wenn ich die Lossprechungsformel betrachte, dann kann diese Behauptung nicht zutreffen:
"SO SPRECHE ICH DICH LOS VON DEINEN SÜNDEN + IM NAMEN DES VATERS UND DES SOHNES UND DES HEILIGEN GEISTES. AMEN."
Das ist eine klare Auftragshandlung.

Aus der Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/In_persona_Christi) zum Thema in persona Christi:

Damit ist gemeint, dass der eigentliche Vollzieher einer gottesdienstlichen
Handlung nicht der ist, den man sieht und hört, sondern Christus.


Zitat
Bei allem Respekt, auch der Priester ist und bleibt ein Mensch - da ist nichts mit Gottesgleichheit.

Ja. Eine Gottesgleichheit ist ja auch nicht gemeint. Dann wäre der
Priester ja Gott. Es geht hier aber um die sakramentale Handlung.

Marcel
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Matthew am 09. September 2011, 22:49:12
Lieber Marcel,

nimm's mir bitte nicht übel - aber in der Sache sollten wir sprachlich präzise sein.
Ich zitiere DICH:

Bei der Beichte bspw. handelt der Priester in persona Christi,
Du hast es also direkt mit dem ›Chef‹ zu tun.


Das ist nach meinem Sprachverständnis keine "Stellvertreterhandlung" sondern eine klare Aussage, welche Position ein katholischer Priester einnimmt.

Das wird im vollständigen "wiki-Zitat" belegt:

"In persona Christi ist ein Fachbegriff aus der abendländischen (Sakramenten-)Theologie und heißt so viel wie: an der Stelle von Christus.

Er tritt in der römisch-katholischen Theologie (Kirchenrecht, Dogmatik) und in den Bekenntnisschriften der evangelisch-lutherischen Kirche auf.
Damit ist gemeint, dass der eigentliche Vollzieher einer gottesdienstlichen Handlung nicht der ist, den man sieht und hört, sondern Christus.
Zum Beispiel: Immer wenn jemand tauft, tauft in Wahrheit Christus selbst."

Über die Einsetzung der Beichte könnte man sicher streiten - aber wenn mich meine Erinnerung mich nicht täuscht (Religionsunterricht ist ja schon eine Weile her) dann war es bestenfalls ein Auftrag "sünden zu vergeben" - das "in persona" ist ein später hinzugekommener dogmatischer (also auf Anordnungen basierender) Teil.

Die Lossprechung lautet demgemäß: „Ego te absolvo a peccatis tuis in nomine Patris et Filii et Spiritus Sancti. Amen.“ – „Ich spreche dich frei von deinen Sünden im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.“


matthew


 
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Marcel am 10. September 2011, 00:30:08
nimm's mir bitte nicht übel - aber in der Sache sollten wir sprachlich präzise sein.
Ich zitiere DICH:

Bei der Beichte bspw. handelt der Priester in persona Christi,
Du hast es also direkt mit dem ›Chef‹ zu tun.


Das ist nach meinem Sprachverständnis keine "Stellvertreterhandlung" sondern eine klare Aussage, welche Position ein katholischer Priester einnimmt.

Das wird im vollständigen "wiki-Zitat" belegt:

"In persona Christi ist ein Fachbegriff aus der abendländischen (Sakramenten-)Theologie und heißt so viel wie: an der Stelle von Christus.

Er tritt in der römisch-katholischen Theologie (Kirchenrecht, Dogmatik) und in den Bekenntnisschriften der evangelisch-lutherischen Kirche auf.
Damit ist gemeint, dass der eigentliche Vollzieher einer gottesdienstlichen Handlung nicht der ist, den man sieht und hört, sondern Christus.
Zum Beispiel: Immer wenn jemand tauft, tauft in Wahrheit Christus selbst."

Die beiden unteren von Dir durch Fettdruck und vergrößerte Schrift mar-
kierten Stellen stützen doch genau meine Ansicht, die Du oben fett ge-
druckt hast. *grübel* ;-)

Allenfalls könnte man sich an dem »an der Stelle von Christus« festbeißen …

Ich habe auch einmal im Katechismus (dem für Katholiken in Glaubensdingen
maßgebenden Werk) nachgeschaut. Dort sind m. E. die Nummern 874 bis 879
(insbes. die 875 und 878) sowie die Nrn. 1548 bis 1551 (und hier insbes. die
Nr. 1550) einschlägig:

http://www.vatican.va/archive/DEU0035/__P2F.HTM (http://www.vatican.va/archive/DEU0035/__P2F.HTM)
http://www.vatican.va/archive/DEU0035/__P4Z.HTM (http://www.vatican.va/archive/DEU0035/__P4Z.HTM)

Ich zitiere mal den Abschnitt 1550:

Diese Gegenwart Christi im Amtsträger ist nicht so zu verstehen, daß
dieser gegen alle menschlichen Schwächen gefeit wäre: gegen Herrschsucht,
Irrtümer, ja gegen Sünde. Die Kraft des Heiligen Geistes bürgt nicht für alle
Taten der Amtsträger in gleichem Maße. Während bei den Sakramenten
die Gewähr gegeben ist, daß selbst die Sündhaftigkeit des Spenders
die Frucht der Gnade nicht verhindern kann,
gibt es viele andere Hand-
lungen, bei denen das menschliche Gepräge des Amtsträgers Spuren hinter-
läßt, die nicht immer Zeichen der Treue zum Evangelium sind und infolge-
dessen der apostolischen Fruchtbarkeit der Kirche schaden können.

(Hervorhebungen von mir)

»Gegenwart Christi im Amtsträger« – das meine ich mit »direkt mit dem
›Chef‹«.

Die zweite Hervorhebung (bzw. der gesamte Abschnitt) ist eine Antwort
auf Deine Anmerkung
Zitat
Bei allem Respekt, auch der Priester ist und bleibt ein Mensch - da ist nichts mit Gottesgleichheit.

Zitat
Über die Einsetzung der Beichte könnte man sicher streiten - aber wenn mich meine Erinnerung mich nicht täuscht (Religionsunterricht ist ja schon eine Weile her) dann war es bestenfalls ein Auftrag "sünden zu vergeben" - das "in persona" ist ein später hinzugekommener dogmatischer (also auf Anordnungen basierender) Teil.

»Dogmatisch« heißt nicht unbedingt »auf Anordnungen basierend«,
sondern m. E. eher »das Glaubensgut betreffend«. Und dieses – das
Glaubensgut – kommt im Katholizismus nicht nur von der Bibel her,
sondern auch von der Überlieferung und dem Lehramt. Deshalb kann
ich an dem (vermutlich als Kritik gemeinten) »später« Hinzugekom-
menen nichts Anstößiges finden.

Marcel
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Matthew am 10. September 2011, 00:49:07
Lieber Marcel,

lass uns nicht darüber streiten - ich habe schon verstanden, wie du das gemeint hast.
 
Ja, ich verstehe deinen Standpunkt - denke ich - sogar ganz gut.

Genau das ist aber der Unterschied zwischen unseren Meinungen:

Du siehst im Priester denjenigen, der "an Stelle von Gott" die Sünden vergibt, ich sehe den Mensch, den ich zwar respektiere, dem ich aber nicht gewillt bin zuzugestehen, dass er "im Namen Gottes" etwas veranlassen kann.

Er kann vielleicht für mich um etwas bitten, nicht mehr und nicht weniger.

Mir ist meine persönliche Zwiesprache mit Gott wichtiger und wertvoller, auch wenn es nur ein Monolog ist!

Und es steht mir nicht an dogmatische Regeln - (altgr. δόγμα, dógma, „Meinung, Lehrsatz; Beschluss, Verordnung) zu kritisieren.

Ich wollte lediglich die Zusammenhänge, wie sie mir erkennbar sind, erklären.

So, ich hoffe, dass meine Sätze zu keinem Streit Anlass sind und wünsche allen eine gute Nacht und einen schönen Tag.

matthew
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Armer Sünder am 10. September 2011, 20:42:25
...kann es sein, dass ihr hier so langsam vom Thema abkommt?
Ich denke wir sind hier im Forum "Prophezeiungen" - Warnung. Besser wäre es, ihr würdet eure Streitgespräche in einen anderen Forumsteil zu verlegen, um hier diesen Teil, der ja eingentlich die Warnung betrifft, nicht zu verwässern.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 11. September 2011, 02:54:57
...kann es sein, dass ihr hier so langsam vom Thema abkommt?
Ich denke wir sind hier im Forum "Prophezeiungen" - Warnung. Besser wäre es, ihr würdet eure Streitgespräche in einen anderen Forumsteil zu verlegen, um hier diesen Teil, der ja eingentlich die Warnung betrifft, nicht zu verwässern.
Genau...OnTopic..please...;)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Fanny am 11. September 2011, 21:24:52
Ich stimme dir zu mein lieber Winfried.
Der 3. Weltkrieg wurde durch die Weltweihe 1984 verhindert. Rußland ist allerdings weiter eine Gefahr für den Weltfrieden, hochgerüstet und extrem nationalistisch, politisch nicht sehr stabil und mit einer Grundstimmung wie die Deutschen nach 1918. Also mit dem starken Gefühl vom Westen ungerecht behandelt worden zu sein, und den kalten Krieg nur durch den Verrat von Gorbatschow verloren zu haben. Diese russische ,,Dolchstoßlegende" macht es aber Demagogen sehr leicht im Falle einer Krise das Volk hinter sich zu scharen und einen Revanchekrieg anzuzetteln. Das muß nicht der 3. Weltkrieg werden. Wenn aber Rußland sich in mehr oder minder heißen Kriegen, Osteuropa wieder einverleibt und plötzlich wieder  Baltikum und Balkan als Einflussgebiete betrachtet, können wir nur hoffen das die Nato noch stark genug ist, und Amerika willens seine Jugend zum Schutz der Deutschen, Franzosen und Italiener zu opfern.
Die Stärke und Einheit der Nato ist eine unbekannte Größe, wer verfolgt hat welche Zitterpartie die Bekämpfung der Gaddafi Diktatur durch die Natopartner war, dem können schon ernste Zweifel daran kommen. Was die Kampfbereitschaft der USA angeht kann es kaum Zweifel an ihrer Kriegsmüdigkeit geben, wenn jetzt die Finanzkrise auch noch ihre Hitec Potential schwächt, sehe ich keine große Stütze mehr in ihnen. Ein Isolationistischer US Präsident täte ein übriges, und Europa wäre wieder auf sich alleine gestellt, was alles schon mal dagewesen ist, wie der politisch Interessierte leicht nachlesen kann.
Womit wir wieder bei Alois Irlmaier wären.
Als ich vor 12 Jahren seine Prophetie über Russenpanzer in Mitteleuropa, schwächelnde Amis die nicht zu Hilfe kommen, und Chinesische Verbündete (!) der Westeuropäer die dann die Wende bringen, gelesen habe, konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Ich hielt sowas für ausgeschlossen. Die Amis waren nach dem ersten Irakkrieg auf dem Höhepunkt ihrer Macht, die Russen durch den Zerfall ihres Roten Imperiums völlig am Boden, und nicht einmal in der Lage den Kaukasus zu dominieren, und China naja, wer wußte 1999 schon etwas über diese Supermacht des neuen Jahrtausends.
Heute halte ich solche Kriegsfälle für nicht mehr ausgeschlossen. Der ganze Islamische Raum ist in Schieflage geraten. Nationen wie Ägypten und Pakistan, jahrzehntelang zuverlässige Partner des Westen, stehen am Rande des Chaos. Israel bedrängt von den Palästinensern und deren Freunden wie der Türkei, steckt in einer der schwersten Krisen seiner Geschichte. Die USA zutiefst verunsichert und kurz vor dem Bankrott. Und Europa? Wer traut Sarkozy und Merkel noch zu, eine echte Wende in der Eurokrise zu vollbringen?
 
9.Nov.2001 Julia Kim Liebesbotschaft von der Muttergottes in Naju

Meine geliebten, berufenen Kinder!

Die Welt befindet sich in Gefahr, wegen der schweren Sünden zu einem Aschenhaufen verwandelt zu werden. Doch bedenkt, dass aufgrund der inbrünstigen Gebete, Opfer und der Sühne der kleinen Seelen mein Sohn Jesus euch noch eine Chance gegeben hat. Also löst wenigstens ihr Berufenen euch gänzlich im Heiligsten Herzen Jesu auf, der als Opfergabe der Versöhnung zu uns kam und in meinem Unbefleckten Herzen, und reinigt, vernäht und verbindet die blutenden Wunden des Herrn, indem ihr euren Alltag zum Gebet werden lasst.

Der dritte Weltkrieg kann verhindert werden, falls eure in Liebe vereinten Gebetsstimmen zur Heiligsten Dreifaltigkeit zum Himmel emporsteigen.  Aber wenn die Erdenkinder bis zuletzt die Liebesbotschaft, die mein Sohn und ich geben, nicht annehmen, sich nicht bekehren und nicht aufwachen, kann auch ich nicht mehr den Zornesbecher Gottes aufhalten. 


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 12. September 2011, 11:00:28

Der dritte Weltkrieg kann verhindert werden, falls eure in Liebe vereinten Gebetsstimmen zur Heiligsten Dreifaltigkeit zum Himmel emporsteigen.  



Liebe Fanny,

das ist eben wieder so ein Problem. Wer hat nun Recht? Naju (Möglichkeit eines noch ausstehenden 3. Weltkrieges) oder Medjugorje, Marpingen und Sr. Lucia (Fatima): "Der 3. Weltkrieg findet nicht statt"?


Zugegeben sind das alles von der Kirche nicht anerkannte Erscheinungsorte und bei Sr. Lucia handelt es sich um ein Interview, das Kard. Bertone, einer der Stellvertreter des Papstes, mit ihr geführt hat (FORUM). Wir können die Zukunft zwar nicht vorhersehen, aber auch hier handelt es sich um gewisse Widersprüche (vielleicht sollte diese Aussage aber auch nur der Warnung dienen, vorausgesetzt, Naju ist echt - vgl. FORUM).



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 12. September 2011, 13:14:32
@Winfried Wo hast du gelesen, dass in Medjugrje gesagt wurde, dass kein 3. Weltrkrieg mehr stattfinden wird? Das ist mir völlig neu?




Die Frage wurde per PM beantwortet.

Winfried
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 17. September 2011, 00:20:18
Da ich mich immer negativ zur Warnung äußere, jetzt eine Botschaft, die ich sehr gut fand...;)

Droht niemals anderen in Meinem Namen,
Samstag, 10. September 2011,15:30 Uhr
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Admin am 17. September 2011, 13:57:38
Leserbrief bezüglich Warnung
Liebe Freunde,

ich durfte heuer im Zuge des Weltjugendtages einen Abstecher nach Garabandal machen. Wir alle (die ganze Gruppe von 92 Leuten) waren so sehr beeindruckt von diesem wunderschönen Erscheinungsort, die Ruhe und Atmosphäre, einfach einzigartig. Und es ist alles ziemlich gleich geblieben wie in den 60er Jahren, der Zeit der Erscheinungen. Ein kleines Bergdorf mit ca. 500 Einwohnern, 90 km südlich vom Atlantik. Kein Kitsch, keine Hotels, kein Pilgertourismus - einfach so, wie es früher war!

Und noch ein kleines Detail am Rande: Die Gottesmutter erwähnte in den Botschaften von Garabandal, dass, wenn die Straße zweispurig ausgebaut wird, dann erfüllt sich alles. Und die Straße wird gerade verbreitert und, was man so gesehen hat, wird es nicht mehr allzu lange dauern, bis die Straße fertiggestellt ist.

Also sind wir wachsam und bereiten wir uns geistig auf die bevorstehenden Ereignisse vor. Der Priester, der uns dort alles erklärte, sagte uns auch, dass wir überhaupt keine Angst vor der Warnung haben müssen, wenn wir regelmäßig beichten und die hl. Sakramente empfangen!

Gottes Segen Euch allen und den besonderen Schutz der Muttergottes!

Betet, betet, betet!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Armer Sünder am 18. September 2011, 23:38:01
Lieber Admin,

woher hast Du denn diese Aussage her, dass sich alles erfüllen wird, sobald die Straße 2 spurig ausgebaut wird? Ist mir völlig neu! Die einzigen Aussagen, die ich bezüglich der Warnung kenne, habe ich hier mal reinkopiert:

Loli, die das Jahr der Warnung kannte, hat folgendes gesagt:

 "Ja, es wird in dem Augenblick sein, wenn die Welt die Ankündigung am notwendigsten braucht." Darauf die Frage: "Wann ist das?" "Es ist dann, wenn Russland einen großen Teil der freien Welt unvorhergesehen und plötzlich überfallen und überfluten wird. Gott will nicht, daß das so schnell geschieht. Auf alle Fälle wird die Vorwarnung kommen, wenn sie sehen, daß die hl. Messe nicht mehr frei gefeiert werden kann; dann wird die Welt es am notwendigsten haben, daß Gott eingreift."

Das gibt auch einem kühlen Betrachter zu denken, denn es stellt uns eine Entwicklung vor Augen, die allen politischen Entwicklungen am Beginn des neunten Jahrzehntes unseres Jahrhunderts zuwider läuft, wäre darin nicht 'unvorhergesehen und plötzlich' gesagt. Alle Spekulationen dazu müssen aber ins Leere treffen, denn Gott läßt sich nicht in die Karten schauen, auch nicht von sogenannten und angeblichen Sehern.



Über den Zeitraum, in dem die angekündigte Warnung zu erwarten ist wurde bekannt:  Wenn in Europa bedrohliche Zustände eintreten, die Unruhen bewirken und unlösbare Probleme aufkommen, dann wird Gott dem Tun der Menschen eine „Warnung“ senden, die diese Zustände stoppen wird. Seien es nun Revolution oder kriegsähnliche Zustände, oder gar ein Überfall vom Osten her, (über den auch in Garabandal gesprochen wurde) oder über das, was Pater Pio Conchita aufgeschrieben hat, als sie bei ihm über 2 Stunden mit ihrer Mutter und der Prinzessin von Bourbon zu Besuch in seiner Klosterzelle war. „Das Wunder von Garabandal wird von Gott mit einem Meer von Blut in Europa erkauft werden müssen“. Das steht uns bevor v o r  der Warnung!

Ich bin zwar kein Pessimist, wenn man aber zur Zeit beobachtet, auf welch wackligen Füßen das europäische bzw.weltweite Währungssystem steht, möchte man sich gar nicht ausmalen, was passieren würde, wenn dieses System nicht mehr stabilisiert werden kann und eine Kettenreaktion auslöst....




Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 19. September 2011, 04:51:10
Ja, man kann den Straßenausbau jetzt nicht als zeitliches Maß nehmen, dann hänge der Zeitpunkt von dem Fleiß der Straßenarbeiter ab  ;)
Soweit ich es verstanden habe, wird der Papst vor der Warnung in Bedrängnis kommen und muß Rom verlassen. Wenn das einträte, das wäre für mich ein eindeutiges Zeichen. Also kann man sagen, solange das nicht eingetreten ist, kann die Warnung nicht kommen. (Soweit ich weiß wurde gesagt in den Botschaften "der Warnung", das dies durch Gebete verzögert wurde...naja)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 19. September 2011, 10:08:38
Liebe Freunde,

der obige Hinweis von ADMIN steht vermutlich in einem der Bücher, welche im WETO-Verlag (http://kath-zdw.ch/maria/garabandal.html (http://kath-zdw.ch/maria/garabandal.html)) herausgegeben werden. Gelesen habe ich es auch schon.

Wenn in den Botschaften von Garabandal von einem 3. Weltkrieg die Rede ist, wie das in vielen anderen Botschaften auch der Fall ist, dann bezog sich das auf die Zeit vor der WELTWEIHE durch Johannes Paul II 1984 (FORUM). Dies gilt m.E. auch für die Aussagen von Heiligen wie Pater PIO u.a. In diesem Zusammenhang sehe ich auch die prophezeite Flucht des Papstes aus dem Vatikan. Vor dem von Sr. Lucia vorhergesagten 3. Weltkrieg in den Jahren 1985/86 (FORUM: "Kard. Bertone: Die Seherin von Fatima"), der nach Aussagen der Gottesmutter in Medjugorje und Marpingen und eben denen von Sr. Lucia, durch diese WELTWEIHE verhindert wurde, waren die atheistisch-kommunistischen Kräfte in Europa (Italien, Frankreich, Ostblock) noch sehr stark. Mittlerweile scheint diese Gefahr gebannt. Ob die Turbulenzen an den Börsen und die Schuldenpolitik bestimmter Länder eine ähnliche Situation auslösen können, wage ich zu bezweifeln. Die WARNUNG wird kommen. So oder so.



PS: "Loli, die das Jahr der Warnung kannte ..." [Zitat "Armer Sünder"]

Meines Wissens war den Seherinnen von Garabandal nur das Jahr des "Wunders" bekannt.




 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 19. September 2011, 10:14:38
Botschaft vom 22. Mai

Überschwemmungen in Frankreich, Hitzewelle in der Türkei

Höre Mich jetzt. Überschwemmungen werden in diesem Sommer im Süden Frankreichs vorkommen. Eine Hitzewelle wird in der Türkei stattfinden. Andere ökologische Ereignisse werden geschehen, die Verwirrung verursachen, einschließlich eines Erdbebens in England (aber nicht sofort). Einige dieser Ereignisse werden sich in anderen europäischen Staaten auswirken. Erwartet einen Anstieg des Meeresspiegels im Mittelmeer, der jeden schockieren wird. Erdbeben werden auch in Norwegen und in Südamerika gespürt.

Meine Tochter, Ich werde dir andere Ereignisse offenbaren, aber Ich habe nur einen Beweggrund im Sinn: Meine Kinder sollen dadurch bekehrt werden. Falls und wenn sie anerkennen, dass Ich durch dich zu ihnen spreche, wird Mir das Freude bringen. Ich möchte Meine Kinder nicht erschrecken, aber diese Ereignisse werden weiterhin in der Welt eskalieren als ein Teil der großen kommenden Züchtigung. Sie sind ein notwendiger Teil im Kampf gegen den Betrüger.

Betet jetzt, Meine Kinder, um diese Ereignisse abzuschwächen und abzuwenden, weil Gebet als ein Mittel der Vergebung äußerst machtvoll ist.

Gehe jetzt in Frieden. Hab keine Angst, diese Vorhersagen zu veröffentlichen; denn sie werden geschehen.

Euer Erlöser

Jesus Christus

Eine klare Prophezeiung die nicht eingetroffen ist. Der Sommer ist zwar noch nicht ganz vorbei, aber man kann mit ziehmlicher Sicherheit sagen, dass es keine Überschwemmungen mehr im Süden Frankreichs geben wird!
Oder ist irgendjemanden bekannt, dass solch ein Ereigniss im Sommer diesen Jahres stattgefunden hat?

Für mich stellt sich die Frage warum sollten die anderen Prophezeiungen stimmen!?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 20. September 2011, 14:24:38
Hi Andi, auch ich habe speziell wegen dieser Botschaft nach diesen Katastrophen ausschau gehalten.

Eine Hitzewelle in der Türkei hat stattgefunden, das weiß ich..

Aber Überschwemmungen in Südfrankreich? War bisher nichts von. Vielleicht kommt ja noch was? Hoffen wir mal nicht.

Aber schon komisch..

Also ich muss ehrlich zugeben, dass die Zweifel immer größer werden, dass diese Botschaften menschl. Ursprungs sind.

Warten wir mal ab

edit: Ich hab mal gerade "Überschwimmung in Südfrankreich" gegooglet.. Siehe da:

Juni 2010 hats im süden Frankreichs heftigs geregnet... Vielleicht haben sich die macher einfach nur gehofft, dass dieses jahr die selben katastrophen nochmal stattfinden. Aber Jesus würde sich da doch nicht widersprechen? Also sehrr sehr komisch und merkwürdig!!!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 20. September 2011, 15:37:18
Botschaft vom 22. Mai

Überschwemmungen in Frankreich, Hitzewelle in der Türkei

Höre Mich jetzt. Überschwemmungen werden in diesem Sommer im Süden Frankreichs vorkommen. Eine Hitzewelle wird in der Türkei stattfinden. Andere ökologische Ereignisse werden geschehen, die Verwirrung verursachen, einschließlich eines Erdbebens in England (aber nicht sofort). Einige dieser Ereignisse werden sich in anderen europäischen Staaten auswirken. Erwartet einen Anstieg des Meeresspiegels im Mittelmeer, der jeden schockieren wird. Erdbeben werden auch in Norwegen und in Südamerika gespürt.

Meine Tochter, Ich werde dir andere Ereignisse offenbaren, aber Ich habe nur einen Beweggrund im Sinn: Meine Kinder sollen dadurch bekehrt werden. Falls und wenn sie anerkennen, dass Ich durch dich zu ihnen spreche, wird Mir das Freude bringen. Ich möchte Meine Kinder nicht erschrecken, aber diese Ereignisse werden weiterhin in der Welt eskalieren als ein Teil der großen kommenden Züchtigung. Sie sind ein notwendiger Teil im Kampf gegen den Betrüger.

Betet jetzt, Meine Kinder, um diese Ereignisse abzuschwächen und abzuwenden, weil Gebet als ein Mittel der Vergebung äußerst machtvoll ist.
Gehe jetzt in Frieden. Hab keine Angst, diese Vorhersagen zu veröffentlichen; denn sie werden geschehen.

Euer Erlöser

Jesus Christus

Eine klare Prophezeiung die nicht eingetroffen ist. Der Sommer ist zwar noch nicht ganz vorbei, aber man kann mit ziehmlicher Sicherheit sagen, dass es keine Überschwemmungen mehr im Süden Frankreichs geben wird!
Oder ist irgendjemanden bekannt, dass solch ein Ereigniss im Sommer diesen Jahres stattgefunden hat?

Für mich stellt sich die Frage warum sollten die anderen Prophezeiungen stimmen!?

Der Fett markierte Bereich ist sozusagen der "Persilschein"...;)

EDIT:
in den Botschaften der Warnung steht:

Zitat
Die Tage von Papst Benedikt sind jetzt gezählt,
Donnerstag, 1. Juni 2011, 11.00 Uhr

Meine geliebte Tochter, du bist gerade einmal mehr in Meinem Heiligsten Namen geprüft worden, von der Wahrheit abzuweichen. Das wird regelmäßig vorkommen; denn nicht ein Tag wird vorübergehen, an dem der Betrüger aufhören wird zu versuchen, dich von dieser Arbeit abzuhalten, indem er Zweifel in deinen Geist legt.

Du darfst nicht auf Botschaften anderer Seher schauen oder auf irgendeine andere Person hören, die behauptet, in Meinem Namen zu kommen, wenn sie dir eine Botschaft gibt, die dem Wort, das du von Mir erhältst, entgegengesetzt ist.

Meine Prophezeiungen werden dir, Meine Tochter, genau mitgeteilt. Satan wird weiterhin an dir kratzen und dich verletzen, wenn du es am wenigsten erwartest. So sei zu jeder Zeit auf der Hut. Die Tage Meines geliebten Stellvertreters sind jetzt gezählt. Er wird den Vatikan verlassen haben, bevor „Die Warnung“ stattfindet. Vertraue auf Mich. Gehorche Mir. Du machst jetzt gute Fortschritte. Aber wende deine Augen nicht von Mir ab.

hier steht also ganz deutlich, daß die Warnung erst dann geschieht. (nach der Meinung der Autoren der Internet-Seite... ;))
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 21. September 2011, 09:18:53
Er wird den Vatikan verlassen haben, bevor „Die Warnung“ stattfindet


Sollte die "Warnung" echt sein, könnte damit der Deutschlandbesuch des Papstes gemeint sein oder irgendein anderer Auslandsaufenthalt. Vorher müssten dann aber noch die anderen erwähnten Ereignisse eintreten.


PS: Nachdem ich beim Absender der Originalwebsite der "Warnung" bereits die eine oder andere Frage nach deren Echtheit gestellt hatte, wurde mir von der "Seherin" ("Mary") auch jedesmal geantwortet. Jetzt bekam ich unaufgefordert eine mail von ihr, in der sie (oder wer auch immer) mir schrieb, ich könne ihr jederzeit jede Frage stellen. Dies habe ich wiederholt getan und sie bzw. den Verfasser dieser Botschaften darauf aufmerksam gemacht, dass dies doch sehr nach einer Eigenproduktion aussieht. Die Antwort kann ich mir denken. Dies habe ich auch bei Anne Mewis getan, die mir antwortete, die empfangenen Botschaften kämen ausschließlich von Gott, sie sei nur das Werkzeug usw. Warten wir eben mal ab.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 21. September 2011, 10:00:15
Er wird den Vatikan verlassen haben, bevor „Die Warnung“ stattfindet


Sollte die "Warnung" echt sein, könnte damit der Deutschlandbesuch des Papstes gemeint sein oder irgendein anderer Auslandsaufenthalt. Vorher müssten dann aber noch die anderen erwähnten Ereignisse eintreten.


Daran hatte ich auch schon gedacht (und ich habe dies auch schon woanders gelesen ;)), aber es gibt auch noch folgende Botschaft:

Zitat
Haltet jetzt Gebetsvigilien zur Göttlichen Barmherzigkeit — Die Warnung steht nahe bevor,
Montag, 5. September 2011, 21:00 Uhr

(Anmerkung: An diesem Abend wurden zwei Botschaften von Jesus Christus empfangen. In der ersten Botschaft, einer privaten Offenbarung, wurden der Seherin Einzelheiten gegeben über den Zeitbereich, in dem die "Warnung" stattfinden wird. Die Veröffentlichung dieses Inhaltes unterliegt dem Ermessen der Seherin, die entschieden hat, die Einzelheiten nicht zu veröffentlichen. Sie wurden stattdessen einem Priester zur sicheren Verwahrung übergeben. Diese Botschaft wird nach der „Warnung“ veröffentlicht werden. Die zweite Botschaft ist eine Botschaft an die Welt zum jetzigen Zeitpunkt.)

Meine geliebte Tochter, die Zeit steht unmittelbar bevor. Gebet hat Meinem geliebten Stellvertreter Papst Benedikt geholfen, dem inner(kirchlich)en Kampf standzuhalten, dem er von bösen Kräften ausgesetzt ist. Seine Zeit im Vatikan wurde verlängert.

Ich bitte all Meine Anhänger dringend, Gebetstreffen sowie Vigilien zur Göttlichen Barmherzigkeit abzuhalten — für alle Meine armen Kinder, die von Mir und Meinem Ewigen Vater abgeirrt sind. Sie brauchen dringend eure Gebete. Gebet — und viel davon — ist jetzt nötig, um sie zu retten. Opfert für jene, die aufgrund ihres Seelenzustands während der „Warnung“ körperlich vielleicht nicht überleben werden, Heilige Messen auf. Schließt euch zusammen. Haltet einander die Hände im Einklang mit Mir.

Euer Geliebter Jesus Christus

soweit ich weiß, ist der Deutschlandbesuch nicht verschoben worden...;)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 21. September 2011, 10:07:01
Dies habe ich auch bei Anne Mewis getan, die mir antwortete, die empfangenen Botschaften kämen ausschließlich von Gott, sie sei nur das Werkzeug usw. Warten wir eben mal ab.

- Hervorhebung von mir -

Die Heiligen haben uns das beste Beispiel dafür gegeben, dass man sich nie zu sicher sein sollte, woher Botschaften kommen... Das sehen wir z.B. bei der Hl. Teresa von Avila und bei der Hl. Faustyna. Das gebieten Demut und Gottesliebe, denn jeder weiß, wie sich der Böse als Engel des Lichts tarnen kann und wie wir auch selbst uns in Illusionen verrennen können. Das kann insbesondere dann passieren, wenn man ein großes Gebetsleben führt. Man kann sich selbst in keiner Hinsicht trauen... Selbst wenn man eine enge Verbindung mit Jesus hat, kann sich da IMMER noch der Böse einschleichen oder man selbst was hinzugeben.
Und in solchen Angelegenheiten sollte man auch nicht nur einen Priester fragen, sondern mehrere...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 21. September 2011, 10:36:38
Dies habe ich auch bei Anne Mewis getan, die mir antwortete, die empfangenen Botschaften kämen ausschließlich von Gott, sie sei nur das Werkzeug usw. Warten wir eben mal ab.

- Hervorhebung von mir -

Die Heiligen haben uns das beste Beispiel dafür gegeben, dass man sich nie zu sicher sein sollte, woher Botschaften kommen... Das sehen wir z.B. bei der Hl. Teresa von Avila und bei der Hl. Faustyna. Das gebieten Demut und Gottesliebe, denn jeder weiß, wie sich der Böse als Engel des Lichts tarnen kann und wie wir auch selbst uns in Illusionen verrennen können. Das kann insbesondere dann passieren, wenn man ein großes Gebetsleben führt. Man kann sich selbst in keiner Hinsicht trauen... Selbst wenn man eine enge Verbindung mit Jesus hat, kann sich da IMMER noch der Böse einschleichen oder man selbst was hinzugeben.
Und in solchen Angelegenheiten sollte man auch nicht nur einen Priester fragen, sondern mehrere...


Nach dem Selbstverständnis der Botschaften ist dies aber nicht möglich, daß Satan einwirkt ;)

Zitat
Mit der Wahrheit wird normalerweise mit größter Vorsicht und offener Ablehnung umgegangen,
Donnerstag, 15. September 2011, 23.50 Uhr

Meine innig geliebte Tochter, du erlebst jetzt mehr Einzelheiten der Schmerzen, die Ich während Meiner Kreuzigung ertrug: Verlassenheit. Ablehnung, Isolation, Abtun durch eine spöttische Handbewegung der Obrigkeit  und besonders durch Meine gläubigen Anhänger. Sogar Meine eigenen Apostel lehnten Mich in Meiner Zeit der Not ab. So darfst du nicht überrascht sein, dass dies auch mit dir geschieht.

Dir wurde heute Abend auch eine Vision von Mir gezeigt, wo Ich vor Meinen Henkern stehe, denen Ich zuhören musste, als ihre gemeinen Lügen Mich und die Wahrheit Meiner Lehren verdammten. So wirst auch du und so werden auch Meine Anhänger durch diejenigen behandelt werden, welche die Wahrheit nicht akzeptieren können oder sie unangenehm finden.

Meine Tochter, mit der Wahrheit wird normalerweise mit größter Vorsicht und offener Ablehnung umgegangen und sie wird manchmal für gotteslästerlich gehalten. Fürchte dich niemals; denn die Worte, die Ich dir gebe, sind nichts als die Wahrheit. Du darfst niemals Angst haben, das, was Ich dir gebe, zu veröffentlichen. Warum sollte Ich dir Unwahrheiten geben? Warum sollte Ich versuchen, diese Botschaften zu untergraben, indem Ich erlaube, dass zu irgendeiner Zeit eine Unwahrheit in sie eingeht. Denn das stände im Widerspruch zum Willen Meines Vaters. Sogar Satan wird nicht erlaubt, auf diese Botschaften einzuwirken, egal wie heftig er es versucht.

In dem Maße, wie diese Botschaften intensiver werden, werden sie Stoff vieler Diskussionen und (zum Ziel von) Spott werden. Und doch werden viele zu ihnen hingezogen, denn unterhalb der Oberfläche (ihrer Seele, Anmerkung des Übersetzers) wird es ihnen nicht gelingen, nicht durch den Heiligen Geist ergriffen zu werden, welcher ihre Seelen bewegt.

Mit der Zeit werden sie, Meine Kinder, Mir danken, dass Ich ihnen geholfen habe, das Chaos aus dornigem Gestrüpp zu durchdringen, welches sie davon abhalten wird, das Tor zum Paradies zu erreichen, weil sie ohne Meine Führung jetzt, zu diesem Zeitpunkt, verloren wären. Sie würden nicht die Kraft finden, um sicher durch die Tore des neuen Paradieses — des neuen Zeitalters des Friedens auf Erden — geleitet zu werden, welches all diejenigen erwartet, die Mir und Meinen Lehren folgen.

Euer geliebter Erlöser und Lehrer

Jesus Christus
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 21. September 2011, 11:18:12
Nach dem Selbstverständnis der Botschaften ist dies aber nicht möglich, daß Satan einwirkt ;)

Eben... Ich lese die "Botschaften" nicht mehr, aber die, welche Du zitierst, zeigt mir wieder
eines: Die Autorin versucht sich darin selbst zu rechtfertigen. Und indirekt verurteilt SIE
Menschen, die nicht daran glauben, obwohl es nur im Sinne Gottes sein kann, um SEINER SELBST WILLEN
vorsichtig zu sein.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 21. September 2011, 11:49:49
Das kann insbesondere dann passieren, wenn man ein großes Gebetsleben führt.

Womit ich jetzt nicht sagen wollte, dass man kein großes Gebetsleben führen soll  :).
Nur eben: Vorsicht und Demut.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 21. September 2011, 13:50:44
Hallo lieber Winfried,

ich bezweifle stark, dass hiermit irgendeine Auslandsreise gemeint ist, sondern dies ist eine Anspielung an die „bevorstehende“ Flucht des Papstes aus Rom.
„Das Wunder von Garabandal wird von Gott mit einem Meer von Blut in Europa erkauft werden müssen“.
Diese Vorgänge führen zur Flucht des Papstes, welche der Warnung und dem Wunder vorausgehen wird. Das wäre zumindest kausal.

Apropos kausal, da ich gerade ein wenig Lust verspüre meine Zeit zu verschwenden, erlaube ich mir hier ein paar Zeilen zu hinterlassen. Erinnern möchte ich in diesem Zusammenhang an Zeiten in diesem Forum, in denen schon beim ersten Anzeichen von Zweifel oder Unstimmigkeiten in Botschaften diese gelöscht bzw. entfernt wurden.
Die Warnung hält sich hier entschieden zu lange….
Hier einen der offensichtlichsten Fehler  (ev. fruchtet es ja dieses Mal.)



Zitat: An diesem Abend wurden zwei Botschaften von Jesus Christus empfangen. In der ersten Botschaft, einer privaten Offenbarung, wurden der Seherin Einzelheiten gegeben über den Zeitbereich, in dem die "Warnung" stattfinden wird. Die Veröffentlichung dieses Inhaltes unterliegt dem Ermessen der Seherin, die entschieden hat, die Einzelheiten nicht zu veröffentlichen.)

Ich möchte hier keinen Exkurs über die Wahrheit halten, hinweisen möchte ich jedoch auf folgendes:
Göttliche Wahrheit kann sich nicht widersprechen, sie ist unteilbar und stets in ihrer ganzen Fülle wahr.
Was ich damit meine ist, dass wenn eine Botschaft göttlichen Ursprungs besagt, dass etwas durch eine Seherin bekannt gegeben wird, so kann im Sinne dieser Wahrheit es keiner anderen Person ebenso freistehen diese Botschaft zu veröffentlichen, nicht einmal zeitgleich.
Wenn in einer Botschaft steht Conchita wird dieses Datum bekannt geben, so kann dies niemand anderer tun als sie selbst. Es kann keiner anderen Seherin ebenfalls erlaubt sein, dieses Datum zu veröffentlichen. Es stünde einem Menschen frei, dass sich Gott irrt und noch viel schlimmer, dass er sich selbst widerspricht. Das ist keine Lappalie, sondern würde besagen, dass Gott eben nicht die Wahrheit, sondern er in sich widersprüchlich ist. Das ist ein fundamentaler Bruch mit allem was uns die katholische Kirche lehrt.
Hier kann es kein wenn und aber geben. Entweder veröffentlicht dieses Datum Conchita, dann ist automatisch Thewarning unecht oder umgekehrt. Nur eine Möglichkeit bliebe dann noch offen, beide sind unecht. Andere Möglichkeiten gibt es nicht.

Es möge jeder für sich selbst entscheiden, für mich ist meine Entscheidung jedoch klar. Diese angeblichen Botschaften sind Ansammlungen von Irrtümern in einem Ausmaß, die es, so scheint es mir, jedem halbwegs Vernünftigen nur durch ein Höchstmaß an Selbstverleugnung ermöglich hierbei einen übernatürlichen Ursprung zu erkennen. Nochmals das sind keine Kleinigkeiten, hier geht es um die Fehlbarkeit Gottes, Thewarning ist ein so dermaßen offensichtlicher Schwachsinn, dass es eben keine Freude mehr ist.
Ich appelliere nochmals an Admin und Ko, entfernt endlich diesen Mist von der HP und sprecht anstelle eine Warnung gegen Thewarning aus. Natürlich kann diese Botschaft sehr viel Wahres beinhalten, keine Frage, aber sie ist gegen die Kirche, gegen den Glauben und sie ist gegen Gott gerichtet.

Sieht das hier denn keiner mehr? Wie viele Beispiele des Irrtums sollen hier noch angeführt werden?


Sg
Euer 3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 21. September 2011, 14:53:21
Lieber 3Rad,

ich werde diese Kritik, die ich zum Teil ja auch vertrete, der "Seherin" oder wer sich dahinter verbirgt, noch einmal mitteilen. Die Antworten sind zwar immer kurz, aber da sie/er mir anbot, ihr/ihm alle möglichen Fragen zu stellen, werde ich nach Möglichkeit auch davon Gebrauch machen. Mit irgendwelchen vorgefertigten Antworten werde ich mich da nicht zufrieden geben.



Noch einmal kurz zu Anne Mewis:


Einen unrühmlichen Höhepunkt fanden ihre "Botschaften", als angeblich von Gott Vater auf ihrer website behauptet wurde, im Tabernakel der "modernistischen Kirchen" befände sich nicht Jesus Christus, sondern Satan. Spätestens da war auch für mich Schluss.


PS: Außer in Heroldsbach hat Anne Mewis so gut wie überall Redeverbot, was zur Folge hat, dass von ihr (Gott) ausschließlich Heroldsbach als Erscheinungsort gelobt wird.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 21. September 2011, 16:52:19

Sieht das hier denn keiner mehr?



Doch, liebes 3Rad,

ich bin völlig Deiner Meinung und aus meiner Negativeinstellung dieser Seherin gegenüber habe ich nie ein Geheimnis gemacht. Es ist mir fast wie ein kleines Phänomen zu beobachten, dass auch in meinem persönlichen Umfeld diese Botschaften fast kritiklos angenommen werden. Ich stelle hier das gleiche fest wie Andal, es sind überwiegend wirklich fromme und treue Beter.
 
Als Moderatorin dieses Forums akzeptiere ich die Meinung von Admin, der sicher aus gutem Grunde die Botschaften auf seiner Hompage veröffentlicht.


Gottes Segen
KleinesLicht


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 21. September 2011, 20:18:02
Meiner Meinung nach gibt es keine Propheten mehr seit Jesus Christus.
Mit Jesus Christus ist das Omega erreicht, denn Gott selbst ist Mensch geworden und hat Zeugnis gegeben. Johannes der Täufer war der letzte Prophet auf Erden. Christus hat die Kirche gegründet, sie ist sein mystischer Leib. Wozu brauchen wir noch Propheten? Die Kirche und die Bibel lehren alles. Wozu hat Christus den hl. Geist gesandt...jeder Christ kann um diese Gabe bitten/beten. Wozu dann noch Botschaften?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andreas777 am 21. September 2011, 20:29:11
Lieber 3Rad,

zu diesem Thema hast 100 % Recht. Da kriegt man ja fast ein Magengeschwür was man hier so liest wegen dieser Warnung. Eine Anti-Werbung für das Forum.
Am 31.12.11 werde ich hier fragen wo denn die Seelenschau geblieben ist..das weiß ich jetzt schon.

@ Admin. Du hast dir mit deiner HP so viel Mühe gegeben und willst doch nicht mit "der Warnung" das kaputt machen oder ?

LG
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 21. September 2011, 20:33:44
Lieber 3Rad,

zu diesem Thema hast 100 % Recht. Da kriegt man ja fast ein Magengeschwür was man hier so liest wegen dieser Warnung. Eine Anti-Werbung für das Forum.
Am 31.12.11 werde ich hier fragen wo denn die Seelenschau geblieben ist..das weiß ich jetzt schon.

@ Admin. Du hast dir mit deiner HP so viel Mühe gegeben und willst doch nicht mit "der Warnung" das kaputt machen oder ?

LG

Das (fett markierter Bereich) habe ich auch gedacht, aber die Seelenschau kann nach "die Warnung" auch erst 2012 passieren. Erst am 01.01.2013 kann man das fragen... ;)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andreas777 am 21. September 2011, 20:36:21
O.K Keeper, dann fragen wir das am 01.01.2013  ;D
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Armer Sünder am 21. September 2011, 20:44:02
@ 3Rad

...Du sprichst mir aus dem Herzen!! Wenn diese Website (www.kath-zdw.ch (http://www.kath-zdw.ch)) nicht an Glaubwürdigkeit verlieren will, so wird es höchste Zeit, "Die Warnung" rauszunehmen. Man muss wirklich nicht Theologie studiert haben, um zu erkennen, dass da was faul ist.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 21. September 2011, 21:06:05
@ 3Rad

...Du sprichst mir aus dem Herzen!! Wenn diese Website (www.kath-zdw.ch (http://www.kath-zdw.ch)) nicht an Glaubwürdigkeit verlieren will, so wird es höchste Zeit, "Die Warnung" rauszunehmen. Man muss wirklich nicht Theologie studiert haben, um zu erkennen, dass da was faul ist.

Armer Sünder, ich würde jetzt Dein Karmasystem pushen, aber leider bin ich kein Moderator...;)

EDIT:
Habe ich jetzt nachgeholt, da es jetzt auch für "Normalsterbliche" möglich ist. ;)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Heideröschen am 21. September 2011, 23:01:32
O.K Keeper, dann fragen wir das am 01.01.2013  ;D


Ja aber ich hatte die nachfolgenden Sätze auf diesen Seiten gefunden und rauskopiert.

 Am 16. Juni 2011 bekam ein Freund des Betreibers dieser Homepage, der die Botschaften zur "Warnung" in einem anderen Kontinent verbreitet, eine Botschaft von Jesus (durch die verborgene Seherin). Hier sagt Jesus, dass die Botschaft noch dieses Jahr stattfindet. Ein Datum der Warnung wurde nicht gegeben.
Dieser Freund war sehr beeindruckt und bat dringend, folgenden Text zu veröffentlichen:
Die „Große Warnung“ wurde bereits ca. 1965 von der Jungfrau Maria in Garabandal angekündigt und wird noch dieses Jahr 2011 stattfinden !!! (gemäß einer privaten Botschaft Jesu durch die "verborgene Prophetin" an einen Helfer vom 16. Juni 2011)


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 21. September 2011, 23:17:58
O.K Keeper, dann fragen wir das am 01.01.2013  ;D


Ja aber ich hatte die nachfolgenden Sätze auf diesen Seiten gefunden und rauskopiert.

 Am 16. Juni 2011 bekam ein Freund des Betreibers dieser Homepage, der die Botschaften zur "Warnung" in einem anderen Kontinent verbreitet, eine Botschaft von Jesus (durch die verborgene Seherin). Hier sagt Jesus, dass die Botschaft noch dieses Jahr stattfindet. Ein Datum der Warnung wurde nicht gegeben.
Dieser Freund war sehr beeindruckt und bat dringend, folgenden Text zu veröffentlichen:
Die „Große Warnung“ wurde bereits ca. 1965 von der Jungfrau Maria in Garabandal angekündigt und wird noch dieses Jahr 2011 stattfinden !!! (gemäß einer privaten Botschaft Jesu durch die "verborgene Prophetin" an einen Helfer vom 16. Juni 2011)




Ja, das habe ich auch gelesen, deshalb war ich auch der Meinung, aber nach dem Studium der offiziellen Botschaften "der Warnung" ist nur eine Erfüllung bis zum Ende von 2012 erwähnt. Aber zum Ende von 2011 sollte schon etwas "besonderes" passiert sein.

Jetzt zitiere ich mich selbst ;)
Zitat
Meiner Meinung nach gibt es keine Propheten mehr seit Jesus Christus.
Mit Jesus Christus ist das Omega erreicht, denn Gott selbst ist Mensch geworden und hat Zeugnis gegeben. Johannes der Täufer war der letzte Prophet auf Erden. Christus hat die Kirche gegründet, sie ist sein mystischer Leib. Wozu brauchen wir noch Propheten? Die Kirche und die Bibel lehren alles. Wozu hat Christus den hl. Geist gesandt...jeder Christ kann um diese Gabe bitten/beten. Wozu dann noch Botschaften?

hier möchte ich hinzufügen, daß ich die Prophezeiungen der Apokalypse des Johannes nicht ausschließe...Diese Prophetie ist die Letzte, weil sie auch die Endzeit prophezeit...Sie ist auch wichtig, weil sie Jesus als Christus offenbart...als verherrlichtes Lamm Gottes, als Licht als strahlender Gott-Sohn. Sie ist auch eine große Trost- und Mahnschrift. Wenn ich diese lese, warum brauche ich dann noch Höllen-Visionen von irgendwelchen selbsternannten Visionären. (Ich habe auch Probleme mit Aussagen von anerkannten Seligen und Heiligen (bezüglich "Höllenvisonen")...sorry, ich weiß viele hier werden anderer Meinung sein)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 22. September 2011, 08:50:56
Lieber Keeper, liebe Freunde,

nach Garabandal und auch der "Warnung" sind die Warnung und die Seelenschau identisch, d.h. während der Warnung werden die Menschen ihre Seele so sehen, wie Gott sie sieht und zwar mit allen Konsequenzen (s. FORUM). Nach den Botschaften von Garabandal zu urteilen, kann diese Warnung wirklich jeden Moment eintreten. Wenn die website von "thewarning/thesecondcoming" das bestätigen möchte, finde ich das OK, aber zu behaupten, all diese Botschaften kämen ausschließlich von Jesus Christus selber, halte ich schon für sehr gewagt. Noch steht eine klare Antwort darauf von Seiten der "Seherin" aber noch aus (s.o.).


Was Heideröschen schrieb, kann ich formal nur bestätigen. Der genaue Inhalt und Absender dieser "zweiten" Botschaft ist mir allerdings nicht bekannt.


In der "Warnung" und in gewissen anderen Botschaften wird 2011 als das Jahr der "Läuterung" (Reinigung) bezeichnet, was auch immer damit gemeint sein mag. 2012 bezieht sich, wie oben erwähnt, auf die "Drangsal" allgemein bzw. die "Große Drangsal" (vgl. auch Manduria/HP und FORUM). Die "große Drangsal" kenne ich aber nur aus der Geh. Offenbarung (Apokalypse). Diese setzt wiederum das Erscheinen des Antichristen incl. seiner dreieinhalbjährigen Terrorherrschaft voraus (Dan, Offb, Mt 24). Sollte dies alles in Kürze eintreten, müssten sich die Ereignisse in den kommenden Wochen und Monaten massiv überschlagen.



  ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 22. September 2011, 13:33:33
Sollte dies alles in Kürze eintreten, müssten sich die Ereignisse in den kommenden Wochen und Monaten massiv überschlagen.
  ;jkgjkgj

Lieber Winfried, liebe Leser/innen!

ja, das denke ich auch.
Die Warnung steht unmittelbar bevor, dann hat jeder die Gelegenheit, sich Gott zuzuwenden oder nicht.
Viele werden das tun und umkehren und das ist auch der Sinn der Warnung.

Die große Masse der Menschen, die bisher Kompromisse mit den Geboten einging, muss sich entscheiden: für oder gegen Gott. Diesen Mittelweg gibt es nach der Warnung nicht mehr, da jeder die Wahrheit kennen wird.

Doch die Warnung ist nur eine Sache.
Nachher werden sich die Ereignisse überschlagen. Sie MÜSSEN kommen denn die Schrift wird sich erfüllen, das Zeichen usw.

Nicht alle Menschen werden sich ändern, obwohl sie dann die Wahrheit kennen. Sehr traurig aber wahr.
Es gilt zu beten und Gott regelrecht zu bestürmen, dass viele viele sich noch bekehren und Barmherzigkeit erlangen.
Und auch standhaft bleiben, denn in den nachfolgenden Ereignissen muss sich der Glaube beweisen.

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: sceptic am 22. September 2011, 16:00:34
O.K Keeper, dann fragen wir das am 01.01.2013  ;D


Ja aber ich hatte die nachfolgenden Sätze auf diesen Seiten gefunden und rauskopiert.

 Am 16. Juni 2011 bekam ein Freund des Betreibers dieser Homepage, der die Botschaften zur "Warnung" in einem anderen Kontinent verbreitet, eine Botschaft von Jesus (durch die verborgene Seherin). Hier sagt Jesus, dass die Botschaft noch dieses Jahr stattfindet. Ein Datum der Warnung wurde nicht gegeben.
Dieser Freund war sehr beeindruckt und bat dringend, folgenden Text zu veröffentlichen:
Die „Große Warnung“ wurde bereits ca. 1965 von der Jungfrau Maria in Garabandal angekündigt und wird noch dieses Jahr 2011 stattfinden !!! (gemäß einer privaten Botschaft Jesu durch die "verborgene Prophetin" an einen Helfer vom 16. Juni 2011)




okok, können wir uns dann vielleicht darauf einigen, dass am 1.1.12, wenn alles nicht eingetreten sein wird, jegliches Weissagungsgedöns von dieser Seite zu verbannen!?? jhlcu jhlcu
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 24. September 2011, 02:26:01
Zitat
Zweifel stärken eure Liebe zu Mir,
Mittwoch, 21. September 2011, 22:00 Uhr

Ich komme im Namen Jesu, der im Fleisch kam und Mensch geworden ist.

Meine innig geliebte Tochter, du bist jetzt Meinem Herzen so sehr nahe, doch es kommt vor, dass du dich so weit (von Meinem Herzen, Anm. des Übersetzers) weg fühlst. Zuweilen denkst du, dass du von Mir getrennt worden bist, während du tatsächlich nur näher an die Einheit mit Mir heran gezogen wurdest.

Meine Tochter, so stark baue Ich jetzt dein Vertrauen auf, so dass du der Menschheit Mein Wort weiterhin verkünden kannst. Das ist eine sehr wichtige Mission. Weil die Dämonen in diesen Zeiten millionenfach durch den Teufel entfesselt wurden, greifen sie dich an jeder Ecke an. Die ersten Menschen, die sie benutzen werden, werden Gläubige sein, die Schlange stehen werden, um den ersten Stein auf dich zu werfen.

In dem Maße, wie Mein großer Akt der Barmherzigkeit für die Menschheit näher rückt, so versuchen auch die Dämonen, die Wahrheit nicht durchzulassen und hindern die Menschen — gute Menschen — daran, die Zeit zu investieren, die Ich von ihnen benötige, um die Seelen (derjenigen) Meiner Kinder, welche überhaupt keinen Glauben haben, zu retten. Lass nicht zu, dass die grausame Verleumdung, die immer mehr aufkommt, dich von Meinem Werk ablenkt.

Beachtet jetzt Meine Prophezeiung: Für jeden Menschen, der in dieser Zeit bereut, können (pro (reuevollem) Mensch) drei weitere Seelen gerettet werden. Stellt euch dies etwa so vor: Die Segnungen, die einem Menschen gewährt werden, der Vergebung sucht, werden den Familien dieser Menschen gegeben werden. Jede Seele, die jetzt zu Mir betet und Mich bittet, ihre nächsten Familienangehörigen und ihre Freunde zu retten, wird Meine Gnade in Hülle und Fülle erhalten.

Gebet ist eure Erlösung, Meine Kinder. Je mehr ihr betet, desto mehr werde Ich eure Herzen öffnen und Meine Wahrheit offenbaren. Meine Gnadenbebeweise sind jetzt auf eine Weise verstärkt worden, wie man es auf dieser Erde vorher nicht gesehen hat. Jedoch kann ich diese mächtigen Gnaden nicht (über euch) ausgießen, wenn ihr nicht darum bittet.

Meine Tochter, lass dir gesagt sein, dass jetzt eine Boshaftigkeit, die dich erschrecken wird, in einem sich aufbauenden Angriff auf diese göttlichen Botschaften zu sehen sein wird. Ignoriere dies. Schließe deine Augen. Versperre deine Ohren. Bete stattdessen, dass solche Seelen erleuchtet werden.

Zweifel, Meine Tochter, sind Prüfungen, die nicht nur von dir, sondern auch von Meinen geliebten Anhänger erfahren werden. Obwohl sie beunruhigend sein können, werden sie von Mir zugelassen, um euch alle stärker in eurer Liebe zu Mir zu machen.

Entspannt euch jetzt, Meine Kinder. Nehmt Mein Wort an. Lebt euer Leben, wie Ich es von euch erwarte. Setzt eure Familien an die erste Stelle vor allem anderen. Sie dürfen niemals Meinetwegen vernachlässigt werden. Betet jetzt mit ruhigem Vertrauen und seid versichert, dass sich Meine Prophezeiungen auf Anweisung Meines Ewigen Vaters verwirklichen werden. Sie werden gemäß dem von Meinem Vater festgelegten idealen Zeitablauf geschehen.

Vergesst niemals, Meine Kinder, meinen Sehern und Seherinnen wurden viele Geheimnisse, welche zukünftige Ereignisse voraussagten, gegeben, (doch diese Ereignisse) sind durch das Gebet gelindert worden. Viele, viele ökologische Katastrophen sind wegen der Hingabe, die Meiner Heiligen Mutter erwiesen wurde, abgewendet worden. Ihre Anhänger haben durch ihre Gebete viele Erdbeben, Überschwemmungen und Tsunamis abgewendet. Gebet kann sehr mächtig sein. Die Gebete und das Leiden einer Person können eine Nation retten. Vergesst das nicht.

Ich liebe alle Meine Kinder. Die Macht, euch gegenseitig zu retten, liegt in euren Händen, Kinder. Vergesst nicht, was ich früher gesagt habe. Gebet ist eure Rüstung gegen das Böse in dieser Welt. Gebet kann globale Katastrophen lindern. Betet weiterhin um Frieden in eurer Welt. Betet auch um einen leichten Übergang zum Neuen Paradies auf Erden, das alle Meine Kinder erwartet, die Erlösung suchen.

Euer Geliebter Jesus

So langsam beginnt die "Entschuldigungsphase"... ;)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 25. September 2011, 15:47:07
Bei aller angebrachten Kritik möchte ich doch noch einmal auf die neueste Botschaft der "Warnung" vom 24.09.2011 eingehen, in der jetzt GOTT VATER spricht und die Welt darauf hinweist, dass die Einführung einer "Eine-Welt-Währung" (Dollar?) ein Zeichen für das baldige Auftreten des ANTICHRISTEN sein wird, der sich dieser "Währung" bedienen wird, um sich die Welt und ihre Menschen untertan zu machen.


Zitat:

... Die Prophezeiungen werden sich entfalten, wenn die Welt vom Antichristen kontrolliert wird, der versuchen wird, euch durch eine neue Weltwährung zu kontrollieren. Sobald und wenn ihr auf diese Weise kontrolliert werdet, werdet ihr (auch) auf jede andere Weise kontrolliert werden.



Frage: Hat es "Gott Vater" nötig, die Menschen auf ein spezielles Währungssystem aufmerksam zu machen? Ich kann mir nicht helfen, aber wenn Jesus und Seine Mutter nichts mehr zu sagen haben, tritt plötzlich Gott Vater auf den Plan. Dies kenne ich von Anne Mewis (FORUM).



PS: Eine Antwort auf meine Frage, den Absender der Botschaften betreffend, habe ich noch nicht bekommen, obwohl sonst alles immer sehr schnell geht.

PS: Da die Nachfrage nach diesen Botschaften und ihrer Beurteilung im FORUM sehr groß ist, bin ich dafür, die Diskussion darüber auch weiterhin so zu belassen. Zum Glück haben wir es hier nicht mit allzu leichtgläubigen Menschen zu tun.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 26. September 2011, 21:24:20
Bei aller angebrachten Kritik möchte ich doch noch einmal auf die neueste Botschaft der "Warnung" vom 24.09.2011 eingehen, in der jetzt GOTT VATER spricht und die Welt darauf hinweist, dass die Einführung einer "Eine-Welt-Währung" (Dollar?) ein Zeichen für das baldige Auftreten des ANTICHRISTEN sein wird, der sich dieser "Währung" bedienen wird, um sich die Welt und ihre Menschen untertan zu machen.


Zitat:

... Die Prophezeiungen werden sich entfalten, wenn die Welt vom Antichristen kontrolliert wird, der versuchen wird, euch durch eine neue Weltwährung zu kontrollieren. Sobald und wenn ihr auf diese Weise kontrolliert werdet, werdet ihr (auch) auf jede andere Weise kontrolliert werden.



Frage: Hat es "Gott Vater" nötig, die Menschen auf ein spezielles Währungssystem aufmerksam zu machen? Ich kann mir nicht helfen, aber wenn Jesus und Seine Mutter nichts mehr zu sagen haben, tritt plötzlich Gott Vater auf den Plan. Dies kenne ich von Anne Mewis (FORUM).



PS: Eine Antwort auf meine Frage, den Absender der Botschaften betreffend, habe ich noch nicht bekommen, obwohl sonst alles immer sehr schnell geht.

PS: Da die Nachfrage nach diesen Botschaften und ihrer Beurteilung im FORUM sehr groß ist, bin ich dafür, die Diskussion darüber auch weiterhin so zu belassen. Zum Glück haben wir es hier nicht mit allzu leichtgläubigen Menschen zu tun.



 ;jkgjkgj
Sorry...ich bin es bald leid für "die Wahrheit" zu kämpfen... ;) Ich freue mich, daß viele hier "der Warnung" kritisch gegenüberstehen. Man sollte für die beten, die "der Warnung" verfallen sind...
Und wenn "die Warnung" eintrifft: Ich bin bereit...(das soll nicht heißen, ich bin frei von jeder Schuld...;))
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 28. September 2011, 11:53:38
Liebe Freunde,

die "Warnung" schlägt immer höhere Wellen. Ohne an dieser Stelle auf bereits genannte Kritikpunkte eingehen zu wollen, stellt sich mir dabei zusätzlich folgende Frage:


Der zweite Teil der "Warnung" bezieht sich ja auf das "Zweite Kommen" ("the second coming") Christi. Da ich davon ausgehe, dass diese Texte von vielen, auch hier im FORUM, gelesen werden, möchte ich einmal anfragen, was dort mit dem "Zweiten Kommen" genau gemeint sein könnte. Ich habe dort nur etwas von einem tausendjährigen, irdischen Reich Gottes (Paradies) gelesen, wobei dieses Zweite Kommen jedoch nur "geistig" zu verstehen sei. Wie soll ich das verstehen? Vielleicht können mir die Befürworter dieser Botschaften da etwas helfen.



Vielen Dank.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: sceptic am 29. September 2011, 10:09:43
et ceterum censeo die warnung esse delendam
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 01. Oktober 2011, 10:32:46
Liebe Leser,


da die "Warnung" weiterhin einen aktuellen Stellenwert einnimmt und sich immer mehr, meist sehr gläubige Menschen, für diese interessieren, hier nur noch einmal ein Auszug aus den "Botschaften" vom 29. Sept.:


"... Die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Bereitet eure Häuser mit geweihten Kerzen und einem Vorrat an Wasser und Nahrungsmitteln vor, ausreichend für ein paar Wochen ..."

(Gott Vater)



Wie gesagt, bin ich der festen Überzeugung, dass diese "Botschaften" eindeutig von einer bestimmten Person oder Gruppe stammen, der mittlerweile sehr an der Veröffentlichung bzw. dem Kauf der betreffenden Bücher (vgl. http://www.herzmariens.de/ (http://www.herzmariens.de/)) gelegen ist. Trotzdem - und gerade deshalb - werde ich von Zeit zu Zeit auf gewisse Unstimmigkeiten in der "Warnung" hinweisen.



Zum o.g. Text:

Was hat die "Warnung" mit dem Horten von Lebensmitteln etc. zu tun? Das wäre, wenn überhaupt, nur während des "Strafgerichts" sinnvoll.


Ich werde mir jedenfalls keinen "Gaskocher" (Zitat: Gott Vater) zulegen!


PS: Auf meine Behauptung der "Seherin" gegenüber, dass diese "Botschaften" rein menschlichen Ursprungs seien, kam bisher kein Widerspruch.



 ;jkgjkgj


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Mianfu am 01. Oktober 2011, 10:41:19
Hallo Winfried,Lieber Leser,

auch ich habe die Botschaft vom 29.09 gelesen, für mich sind sie fragwürdig weil auf der einen Seite soll man für mehrere Wochen Lebensmittel horten, auf der anderen Seite sind diejenigen die sich erst wärend der Warnung Bekehren werden, da wirft sich bei mir die Frage auf, was machen die Menschen die sich wärend der Warnung Bekehren und vorher noch gar nichts davon gehört haben diese Verhungern und Verdursten dann in den Wochen danach,oder wie soll man das verstehen?
Sie haben auch kein Licht weil sie ja nichts davon wussten das sie sich geweihte Kerzen hätten kaufen müssen. Für mich liest sich das alles sehr Fragwürdig!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Fanny am 01. Oktober 2011, 14:13:03
Meine Familie ist doch Atheistisch und es heißt doch so meine ich das nur wer auf den 3 faltigen Gott getauft ist hat das ewige Leben.
Hier ist die Rede davon wenn sie Gott ablehnen, seine Existenz bestreiten das sie in die Hö... kommen.
Wenn sie nicht getauft sind, dann haben sie doch nicht das ewige Leben oder?


LG Gottes Schutz und Segen

Fanny


Erklärt das Entsetzen der Hölle denjenigen, die blind gegenüber der Existenz Satans sind,
Samstag, 24. September 2011, 22:15 Uhr

Meine innig geliebte Tochter, warum hält man daran fest, die Existenz der Hölle zu bestreiten?

Viele Meiner Kinder, die sich selbst für modern in ihrer Anschauung halten, bestreiten in aller Öffentlichkeit die Existenz der Hölle, und gleichzeitig verkünden sie ihren Glauben an Gott den Ewigen Vater. Sie führen Meine Kinder in die Irre, wenn sie die Entschuldigung vorschieben, dass Gott immer barmherzig sei. Dadurch, dass sie Meine Kinder überzeugen, dass alle in den Himmel kommen, laden sie sich unabsichtlich Verantwortung für jene auf, die ihrer falschen Lehre folgen.

Satan existiert, und daher gibt es folglich die Hölle. Die Hölle ist ein Ort, wohin Satan jene Seelen mitnimmt, welche ihm auf Erden Gefolgschaftstreue zeigen. Diese sind die Seelen, welche alle Gedanken an Gott beiseite schieben und die Einwilligung in böse Handlungen in der Welt fördern. In einigen Fällen können Menschen sogar ihre Seelen an Satan verkaufen in Gegenleistung für ein Leben des Reichtums, der Berühmtheit und der Macht. Viele in der Musikbranche haben das im Laufe der Jahre getan. Man macht sich wenig Gedanken hinsichtlich der Art und Weise, auf welche ihre Gefolgschaftstreue sehr häufig durch Gemeinschaftsweihen, ausgeführt durch okkulte Praktiken, bewirkt wird.

Auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die ein Leben führen, welches nach ihrer Meinung voller Spaß und ohne Sorgen ist, ein Leben, in dem sie ständig Selbstbefriedigung anstreben. Sie gerade sind einige derjenigen Seelen, welche bei der Ankunft an den Toren der Hölle geschockt sind und ungläubig ihren Kopf schütteln angesichts des Schicksals, das sie erwartet. Sie können nicht einsehen, dass dieser Schrecken, dem sie gegenüberstehen, von ihrem eigenen Tun kommt. Die ihnen auf Erden gegebene Freiheit war zu Gunsten von allem, was Gott verletzt, missbraucht worden.

Meine Kinder, bitte erklärt das Entsetzen der Hölle denjenigen, welche blind gegenüber der Existenz Satans sind, ganz gleich, ob sie lachen und Beleidigungen auf euch schleudern. Es ist eure Pflicht, sie vor dem entsetzlichen Schicksal zu warnen, das jede arme Seele erwartet, welche dort landet.

Atheisten, die auf ihrem Sterbebett glauben, dass ihr Leiden mit ihrem letzten Atemzug enden wird, hört Mir jetzt zu. Denjenigen von euch, welche die Existenz Gottes auf dieser Erde bestreiten, obwohl euch die Wahrheit während eurer Lebenszeit offenbart worden ist, sage Ich: Euer Leiden in den Feuern der Hölle wird nur der Anfang der ewigen Verdammnis sein. Ihr, Meine armen Seelen, die ihr durch euren eigenen freien Willen schwer sündigt, weist Mich zurück. Stattdessen wählt ihr Satan.  Er erwartet euch nach dem Tod. Ich werde nirgends zu finden sein. Denn dann wird es zu spät sein, euch Meine Barmherzigkeit zu zeigen.

Betet, betet ihr alle. So können wir zusammen diese Seelen retten. Satan darf nicht erlaubt werden, ihre Seelen zu stehlen. Helft Mir, sie zu retten, während sie noch auf der Erde leben.

Euer geliebter Jesus
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 01. Oktober 2011, 14:43:43
Meine Familie ist doch Atheistisch und es heißt doch so meine ich das nur wer auf den 3 faltigen Gott getauft ist hat das ewige Leben.
Hier ist die Rede davon wenn sie Gott ablehnen, seine Existenz bestreiten das sie in die Hö... kommen.
Wenn sie nicht getauft sind, dann haben sie doch nicht das ewige Leben oder?



Liebe Fanny,

ganz so ist es nicht. In das ewige Leben können auch jene gelangen, die Jesus Christus nie kennen gelernt haben, aber dafür ausschließlich ihrem GEWISSEN gefolgt sind. Diese werden zwar nicht zur Anschaung Gottes gelangen, aber auf jeden Fall in den Himmel ("die Himmel") kommen.

(nach Aussagen der Hl. Gottesmutter)



Wer bewusst wider besseres Wissen gegen Gott und seine Gebote handelt, eine (ungebeichtete) Todsünde begeht bzw. unbußfertig im Zustand der schweren Sünde verharrt, hat keine Chance auf ein Lenben bei Gott.  Aus diesem Grund ist die Hl. Beichte auch so wichtig. Wer - als Katholik - bewusst eine Todsünde verschweigt oder diese nicht bereut und keine entsprechende Buße tut, gelangt dahin, wohin nicht einmal der Teufel wollte  :-t . Wer als Nichtkatholik keine Möglichkeit hat, das Sakrament der Beichte zu empfangen, für den ist eine umfassende, tätige REUE ebenfalls die Voraussetzung. Letztendlich entscheidet aber Gott allein, was mit einem Menschen geschieht, obwohl er kein Geschöpf verdammt. Verdammen tut sich letztendlich jeder selber. Dessen sind sich auch die, die sich in der Hölle befinden, bewusst.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Fanny am 01. Oktober 2011, 15:25:03
Lieber Winfried,

bisher konnte ich meine Geschwister nicht dazu bringen sich taufen zu lassen,
sie glauben nicht an Gott und wollen auch nicht beten.
Mein Schwager ist evangelisch aber auch ausgetreten, er glaubt auch nicht an eine Leben nach dem Tode.

Meine Mutter und ihr Vater habe ich von Anneliese M. nachtaufen lassen nach ihrem Tode ich hoffe das es geklappt hat und sie im Himmel bei Gottvater sind.


LG Gottes Schutz und Segen

Fanny
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 01. Oktober 2011, 16:44:42
DON GOBBI (Marianische Priesterbewegung) zur WARNUNG (4. Juni 1995; Einsprechungen der Gottesmutter):


"Zungen von Feuer werden auf Euch herabkommen, meine armen Kinder, die ihr so von Satan und allen bösen Geistern, die in diesen Jahren ihren größten Triumph erlebt haben, bestrickt und verführt worden seid. Und deshalb werdet ihr von diesem göttlichen Licht erleuchtet werden, sodass ihr Euer Selbst im Spiegel der Wahrheit und der Heiligkeit Gottes erkennen könnt. Es wird ein Gericht im Kleinen sein, das die Tür Eurer Herzen öffnen wird, damit ihr das große Geschenk der Göttlichen Barmherzigkeit empfangen könnt."



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 01. Oktober 2011, 23:16:54
Die Frage ist doch, warum bedarf es einer Warnung vor der Warnung?
Ich meine gelesen zu haben, es wäre notwendig, weil sonst einige an der Seelenschau sterben...nun interessieren sich aber meist nur diejenigen, die gläubig sind und oft das Bußsakrament wahrnehmen...die anderen interessieren sich sowieso nicht für "die Warnung"...Die Prophezeiung der Warnung durch Garabandal reicht vollkommen.
Vor allem muß der Hl. Vater den Vatikan verlassen haben, bevor die Warnung (nach der Website) eintrifft. Solange dies noch nicht geschehen ist, kann auch keine Warnung stattfinden (nach der Website).
Um nochmal auf die Bücher zu sprechen zu kommen, warum sollte man sich diese Bücher kaufen, wenn bald die Warnung eintritt? Einfach nur absurd.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Christian28 am 01. Oktober 2011, 23:26:25
Nunja zB. bin ich in die kath Kirche eingetreten vor über einen Jahr nachdem ich mich 2 Jahren mit Prophezeihungen beschäftigt habe , also ich war bis dahin evangelisch.

Durch die Warnung ist mein Missionseifer in meiner sehr gläubigen und noch evangelischen Familie gewachsen und ich bete mehr für die Leute. Versuche mich auch selbst zu bessern.

Von daher denke ich schon das dies eine Gnade Gottes ist , die Leute zur Umkehr zu bewegen.

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 01. Oktober 2011, 23:29:35
Nunja zB. bin ich in die kath Kirche eingetreten vor über einen Jahr nachdem ich mich 2 Jahren mit Prophezeihungen beschäftigt habe , also ich war bis dahin evangelisch.

Durch die Warnung ist mein Missionseifer in meiner sehr gläubigen und noch evangelischen Familie gewachsen und ich bete mehr für die Leute. Versuche mich auch selbst zu bessern.

Von daher denke ich schon das dies eine Gnade Gottes ist , die Leute zur Umkehr zu bewegen.



Ich stelle ja nicht Prophezeiungen im Allgemeinen in Fage, sondern eine Warnung vor der Warnung. Ich schrieb, daß die Prophezeiung von Garabandal ausreicht... ;)

EDIT:
Ich habe die einen Pluspunkt gegeben, da Du von der evangelischen Kirche konvertiert bist...nur so kann Ökumene funktionieren... ;)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Christian28 am 01. Oktober 2011, 23:50:44
Ganz im ernst ich halte von dem Bewertungssystem hier nichts , also Mitglieder mit Punkten zu bewerten , damit wird nur der Eindruck erweckt es gibt bessere und schlechtere.

Mein Übertritt hat mir an sich schon persönlich sehr viel Freude und auch leid bereitet, eben das leid das in der Welt und auch in der kath. Kirche eingezogen ist.

Was mich aber bei dir sehr stört , wie auch bei anderen Kommantatoren , wie auch einst im Forum wie zB. mit Botschafters Ideen umgegangen wird ist folgendes.

Wenn du dich drüber lustig machst , das in Botschaften darauf hingewiesen wird , das ein gebet eine Strafe mildern kann und dies als Persilschein interpretierst finde ich es ziemlich dreist. Denn gerade das Gebet kann dies bewirken und gerade deshalb wäre so ein Ratschlag und Aufruf zum beten äußerst wünschenswert.

Man kann an der Warnung sicherlicher Kritikpunkte finden , aber trotz meines großen Wissens über Prophezeihungen , bin ich mir selbst unschlüssig da auch viele logische Komponenten enthalten sind und man diese daher nicht außer acht lassen sollte. Die Grundaufforderungen zur Beichte & Gebet sind sicherlich nur positiv hervorzuheben. Auch die Botschaft keine Angst zu haben ist positiv hervorzuheben.

Missfallen habe ich darüber eher wie man mit diesen Botschaften in selbstherrlicher Arroganz umgeht und diese bewerten will. Ich bin selbst ein wissenschaftler und teilweise lässt mich die wissenschaftsgläubigkeit & politikgläubigkeit in diesen Forum echt nur noch schmunzeln.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 02. Oktober 2011, 00:07:17
Ganz im ernst ich halte von dem Bewertungssystem hier nichts , also Mitglieder mit Punkten zu bewerten , damit wird nur der Eindruck erweckt es gibt bessere und schlechtere.

Mein Übertritt hat mir an sich schon persönlich sehr viel Freude und auch leid bereitet, eben das leid das in der Welt und auch in der kath. Kirche eingezogen ist.

Was mich aber bei dir sehr stört , wie auch bei anderen Kommantatoren , wie auch einst im Forum wie zB. mit Botschafters Ideen umgegangen wird ist folgendes.

Wenn du dich drüber lustig machst , das in Botschaften darauf hingewiesen wird , das ein gebet eine Strafe mildern kann und dies als Persilschein interpretierst finde ich es ziemlich dreist. Denn gerade das Gebet kann dies bewirken und gerade deshalb wäre so ein Ratschlag und Aufruf zum beten äußerst wünschenswert.

Man kann an der Warnung sicherlicher Kritikpunkte finden , aber trotz meines großen Wissens über Prophezeihungen , bin ich mir selbst unschlüssig da auch viele logische Komponenten enthalten sind und man diese daher nicht außer acht lassen sollte. Die Grundaufforderungen zur Beichte & Gebet sind sicherlich nur positiv hervorzuheben. Auch die Botschaft keine Angst zu haben ist positiv hervorzuheben.

Missfallen habe ich darüber eher wie man mit diesen Botschaften in selbstherrlicher Arroganz umgeht und diese bewerten will. Ich bin selbst ein wissenschaftler und teilweise lässt mich die wissenschaftsgläubigkeit & politikgläubigkeit in diesen Forum echt nur noch schmunzeln.

1. Ich wollte mit dem Pluspunkt meine ehrliche Wertschätzung für Deinen Schritt zur Konvertierung kundtun...es sollte keinesfalls als Gag gesehen werden, obwohl ich den "Zwinker-Smilie" danach setzte.

2. Habe ich mich niemals darüber lustig gemacht, daß mit Gebete Ereignisse gemildert werden können, sondern nur darauf hingewiesen, da bisher noch nichts von dem prophezeiten der Warnung sich erfüllt hat, das man es als Entschuldigung benutzt.

3. Ich habe, weiter vorne im Thread, schon mal geschrieben, daß die Botschaften auch wahres enthalten...aber deshalb müssen sie noch lange nicht wahr sein.

4. Es wird immer als arrogant bezeichnet, daß man die Botschaften bewertet. Man darf auch nicht alles Glauben und der Grund, weil ich gegen die Botschaften vorgehe, ist der, was ist mit manchen, die den Botschaften getraut haben und dann enttäuscht werden. Wie wirst Du z.B. damit umgehen?
Ich bin mittlerweile zu fast 100% überzeugt, daß es sich um einen Internet-Fake/Spaß einiger handelt und das finde ich weitaus schlimmer, als wenn man seine Meinung dazu äußert. Ich finde das nicht arrogant.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 02. Oktober 2011, 02:12:43

Meine Mutter und ihr Vater habe ich von Anneliese M. nachtaufen lassen nach ihrem Tode ich hoffe das es geklappt hat und sie im Himmel bei Gottvater sind.



Liebe Fanny,

mein Beichtvater sagte mir einmal folgendes:

„Sorge Dich nicht so sehr um Deine Lieben. Sie werden nicht verloren gehen, weil Gott sie in seiner Barmherzigkeit wegen der einen Gott liebenden Seele retten wird“.

Wenn das so ist (und ich glaube es), dann bleibt Deinen Angehörigen wegen Deines Glaubens die Hölle erspart. Durch Deinen Glauben entgehen dann der Schlange mehrere Seelen – ob ihm das wohl gefällt?


Gottes Segen
KleinesLicht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 02. Oktober 2011, 02:21:38

"... Die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Bereitet eure Häuser mit geweihten Kerzen und einem Vorrat an Wasser und Nahrungsmitteln vor, ausreichend für ein paar Wochen ..."



"Die Vorbereitungen sind abgeschlossen" !


Wovon redet der/die AutorIn dieser Zeilen jetzt überhaupt? Gott ist allmächtig und damit zeitlos! Er bedarf keiner Vorbereitung für sein Handeln. Er kann alles tun und zu jeder Zeit!

Wenn mir eines in dieser „“Botschaft neu ist, dann ist es jetzt die Vermutung, dass die Warnung ein paar Wochen dauern soll!? Hier werden
m. E. mehrere Ereignisse gleichzeitig angesprochen, was für einen Leser, der beginnt sich in die himmlischen Botschaften einzulesen, recht verwirrend ist.

Die Absätze 1, 2 und 4 (s. Homepage) handeln von der Warnung. Die geweihten Kerzen (3-tägige Finsternis) und die angeratene Bevorratung im 3. Absatz beziehen sich auf das Strafgericht.

Verwirrung kommt nicht vom Himmel!!!


Gottes Segen
KleinesLicht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 02. Oktober 2011, 02:27:16
Durch die Warnung ist mein Missionseifer in meiner sehr gläubigen und noch evangelischen Familie gewachsen und ich bete mehr für die Leute. Versuche mich auch selbst zu bessern.



Lieber Christian28,

wenn dieses Verhalten alleine der Botschaft "Die Warnung" zuzusprechen ist, kann ich ihr doch noch etwas Gutes abgewinnen.


Danke für Dein persönliches Zeugnis.

Gottes Segen
KleinesLicht

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 02. Oktober 2011, 02:43:21

Um nochmal auf die Bücher zu sprechen zu kommen, warum sollte man sich diese Bücher kaufen, wenn bald die Warnung eintritt? Einfach nur absurd.



Lieber Keeper,

genau wegen einer solchen Denkweise bin ich nach wie vor der Meinung, dass Privatoffenbarungen nur dann veröffentlicht werden sollten, wenn die Seher von einem (vorzugsweise mystischen) Geistlichen begleitet werden. Es ist schon immer meine Befürchtung gewesen, dass die Leser derartiger Botschaften solche Rückschlüsse ziehen.


Nun aber zurück zu Deiner Frage:
Es steht irgendwo geschrieben (Textstelle kann ich jetzt leider nicht angeben), dass man während der 3-tägigen-Finsternis viel beten und aus christlichen Büchern lesen bzw. vorlesen soll (Licht durch geweihte Kerzen). Davon einmal abgesehen ist der Besitz christlicher Bücher niemals absurd  ;)



Lieben Gruß
KleinesLicht


 
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 02. Oktober 2011, 10:52:12
Missfallen habe ich darüber eher wie man mit diesen Botschaften in selbstherrlicher Arroganz umgeht und diese bewerten will. Ich bin selbst ein wissenschaftler und teilweise lässt mich die wissenschaftsgläubigkeit & politikgläubigkeit in diesen Forum echt nur noch schmunzeln.




Lieber Christian28,

gerade hier liegt für mich das Problem. In den genannten Botschaften wird ja ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wir sie nicht infrage stellen, sondern sie annehmen und nach ihnen handeln sollen. Kritik ist unerwünscht.

Zugegebenermaßen ist es so, dass heute alles erst einmal der Kritik unterzogen wird, bevor man dann evt. bereit ist, auch darauf einzugehen. Anders ausgedrückt: Der Verfasser dieser "Botschaften" weiß genau, von was er redet. Er hat die Reaktionen auf diese "Botschaften" in gewisser Weise vorausgesehen. Dies halte ich auch nicht für schlimm und Gebet, Buße und Sühne, insbesondere für andere, haben noch nie geschadet. Nur stört mich bei dieser ganzen Angelegenheit, dass dort unumwunden behauptet wird, diese "Botschaften" kämen ausschließlich von Jesus Christus, Seiner Heiligsten Mutter oder gar dem Vater selber. Es mag sogar sein, dass der Verfasser das so empfindet, aber wie gesagt: ich kenne nicht einen Priester, der diese Botschaften offiziell unterstützt. Darin liegt in meinen Augen das Problem.



 ;mqghfgt
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Fanny am 02. Oktober 2011, 13:10:34
Lieber Christian28,

und Mianfu,
Ihr könnt Euch wirklich glücklich schätzen den Weg zur einzig wahren Kirche Gottes gefunden zu haben. ;)
Durch die vielen Informationen über Heilige, die Erscheinungen von Jesu und der Gottesmutter u.s.w. sieht man das Gott nur in der HRKK ist und es ist alles wahr nichts wurde getürkt von der HRKK.
Und das wundervollste das Jesus bei uns ist im allerheiligsten Sakrament lebendig, unsichtbar, mit seiner gesamten Weseneinheit ist, nur in seiner HRKK die Petrus dem Papst untersteht. Wie es bei den Ortodoxen ist weiß ich nicht.
Die Evangelischen haben keine Beichte wo ihnen Jesus die Sünden vergeben kann.Der Himmel, das Fegefeuer und die Hölle mit samt Dämonen existiert alles und wir haben wirklich das ewige Leben nach dem Tode deshalb müssen wir schauen das wir ohne Sünde bleiben und wenn es doch passiert dann gleich beichten gehen auch deswegen weil wir Jesus im heiligsten Sakrament empfangen und ohne Sünde sein müssen.
Wir helfen Christuus in dem wir die anderen Gläubigen überzeugen dass sie beichten gehen müssen, um nicht schwer im Fegefeuer oder tiefer zu leiden und wegen Jesu im heiligsten Sakrament.
Es gibt Menschen die verirren sich zu Zeugen Jehovas in all das falsche, verkünden das Falsche auch das alles in der HRKK falsch wäre, erkennen einfach nicht wo Gott wirklich ist.
Jesus ist auch nicht im Brot oder Wein der evangelischen Kirche, es gibt keine Rosenkranzgebete zur Gottesmutter sie wird einfach links liegengelassen.
Die Priester dort sind auch nicht gesalbt.
Ich hoffe das er sie trotzdem in anderer Form besucht sie können ja nichts dafür.
Die Gottesmutter von Naju hat dazu gesagt:
das Luther es besser machen wollte, es aber nicht besser gemacht hat.

LG Gottes Schutz und Segen einen schönen Sonntag

Fanny



Nunja zB. bin ich in die kath Kirche eingetreten vor über einen Jahr nachdem ich mich 2 Jahren mit Prophezeihungen beschäftigt habe , also ich war bis dahin evangelisch.

Durch die Warnung ist mein Missionseifer in meiner sehr gläubigen und noch evangelischen Familie gewachsen und ich bete mehr für die Leute. Versuche mich auch selbst zu bessern.

Von daher denke ich schon das dies eine Gnade Gottes ist , die Leute zur Umkehr zu bewegen.


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: CSPB am 02. Oktober 2011, 13:32:38

gerade hier liegt für mich das Problem. In den genannten Botschaften wird ja ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wir sie nicht infrage stellen, sondern sie annehmen und nach ihnen handeln sollen. Kritik ist unerwünscht.

Zugegebenermaßen ist es so, dass heute alles erst einmal der Kritik unterzogen wird, bevor man dann evt. bereit ist, auch darauf einzugehen. Anders ausgedrückt: Der Verfasser dieser "Botschaften" weiß genau, von was er redet. Er hat die Reaktionen auf diese "Botschaften" in gewisser Weise vorausgesehen. Dies halte ich auch nicht für schlimm und Gebet, Buße und Sühne, insbesondere für andere, haben noch nie geschadet. Nur stört mich bei dieser ganzen Angelegenheit, dass dort unumwunden behauptet wird, diese "Botschaften" kämen ausschließlich von Jesus Christus, Seiner Heiligsten Mutter oder gar dem Vater selber. Es mag sogar sein, dass der Verfasser das so empfindet, aber wie gesagt: ich kenne nicht einen Priester, der diese Botschaften offiziell unterstützt. Darin liegt in meinen Augen das Problem.


Lieber Winfried. Genau da sehe ich das Hauptproblem. Wenn man z.B. die Offenbarungen an die Hl. Sr. Faustina her nimmt, dann verlangt Jesus immer, dass sie bei allem, was er von ihr will, zuerst die Erlaubnis ihres Beichtvaters und ihrer Priorin einholen muss (wofür Jesus dann auch sorgt).

Das geht sogar so weit, dass er sagt, als sich Faustina freiwillig eine Buße auferlegen wollte, und sie die Erlaubnis des Beichtvaters dazu nicht bekommen hat: Ihr Gehorsam ist ihm ein größeres Geschenk als es die freiwillige Buße gewesen wäre (selbst mit Erlaubnis). Diese hätte ihm im konkreten Fall sogar missfallen, da die Erlaubnis des Beichtvaters nicht da war.

Darum könnte ich mir nie vorstellen, dass Gott von uns verlangt uns über kirchliche Anweisungen hinwegzusetzen, nämlich Botschaften erst glauben zu dürfen, wenn sie offiziell approbiert wurden.

Übrigens kenne ich auch keine Priester, die diese Offenbarungen als positiv bewerten.

Grüße und Gottes Segen, CSPB
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 02. Oktober 2011, 16:02:08
Lieber Botschafter,

in allen Heiligenleben spielt der GEHORSAM eine übergeornete, wenn nicht die entscheidende Rolle. Frage: Würde Maria Myrtha ihrem zuständigen Bischof gehorchen, wenn er dies oder jenes von ihr verlangen würde, z.B. eine psychiatrische Untersuchung, wie das aus Kreisen des Bistums gefordert wird?

Sicherlich gibt es auch unwürdige Seelenführer, aber vielleicht möchte auch Gott nur unseren GEHORSAM testen. Aus vielen "Heiligenleben" ist bekannt: Sobald die betreffende Person ungehorsam war oder den Gehorsam gebrochen hat, war es mit der "Heiligkeit" schnell vorbei.




Lieber CSPB,

wer sich ausschließlich an die von der Kirche anerkannten Erscheinungen und Botschaften hält, liegt auf keinen Fall falsch, auch wenn er nicht verpflichtet ist, daran zu glauben. Was die WARNUNG betrifft, so taucht diese meines Wissens zum ertsen Mal in Garabandal auf und dieses ist ebenfalls nicht anerkannt. Dem steht allerdings die Aussage Pater PIOs gegenüber: "Wenn es anerkannt wird, wird es zu spät sein."

Die Diskussion geht also weiter.



 ()*kjht545
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 02. Oktober 2011, 16:26:21
Dem steht allerdings die Aussage Pater PIOs gegenüber: "Wenn es anerkannt wird, wird es zu spät sein."

Wenn diese Aussage denn zutrifft! Ich erlaube mir, im Unterforum "Pater Pio" später
mal drei Seiten aus einem Buch abzutippen, das ein Mitbruder von ihm geschrieben hat
(nicht aus seinem Konvent, aber aus seinem Orden, und welcher Pater Pio persönlich kannte).
Darin heißt es nämlich u.a., dass Pater Pio niemals öffentliche Aussagen über das Weltgeschehen
getätigt hat und dass es ihm auch im GEHORSAM untersagt war zu schreiben.
Auch ist dort gesagt, wie er zu Fragen auf Privatoffenbarungen reagierte.

Zufälligerweise betrifft dieses Kapitel auch das Thema "Gehorsam".

Also dichtet diesem großen Heiligen doch bitte nicht etwas an, was irgendwo rumkursiert
und sich auf etwas bezieht, das kirchlich nicht anerkannt ist. So wird man nämlich allzu
schnell verleitet, diese Aussage zu glauben, und da Pater Pio ja besonders begnadet war,
auch Rückschlüsse auf den nicht anerkannten Erscheinungsort zu ziehen.

Zum Gehorsam: Jesus hat sich, obwohl er Gott war, 30 Jahre Seinen Eltern untergeordnet.
Er hat sich auch seinen Henkern untergeordnet, obwohl sie im Unrecht waren.
Das ist auch mit Grund, warum man in der Ordensnachfolge das Gehorsamsgelübde ablegt.
(Viele Heilige waren Ordensleute, von daher kann man diesen Gehorsam gegenüber
der Obrigkeit nicht unbedingt mit dem Gehorsam eines "Laien" vergleichen, der nicht
durch Gelübde verpflichtet ist, wobei auch hierzu Pater Pio Stellung genommen hat in
o.g. Kapitel.)

Ich frage mich bei dieser enormen Übergewichtung von Privatoffenbarungen allgemein:
Wo ist der blinde G L A U B E  geblieben? Jeder will "Beweise" und meint, diese in Privatoffenbarungen
aller Art zu finden und klammert sich dann verbissen daran.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 02. Oktober 2011, 16:50:39
Dem steht allerdings die Aussage Pater PIOs gegenüber: "Wenn es anerkannt wird, wird es zu spät sein."

Selbst wenn die Aussage nicht Pater Pio zugeschrieben werden kann, so ist sie dennoch als unumschränkt wahr zu erkennen. Die schon so oft zitierten Bibelstellen belegen das, aber vielmehr ist genau dies Kennzeichen der Prophetie.
NICHT jene sollen befriedigt werden, die hungern nach der Kenntnis der Zukunft, die meinen sie könnten sich einen Vorteil gleich welcher Art aus dem Wissen über die Zukunft herausschlagen. Die Neugierigen werden in wahrer Prophetie und Offenbarung immer enttäuscht. Gott verflucht die Wahrsager und Zauberer, genau aus dem Grund wird niemals ein Ereignis so vorausgesagt werden, dass der Mensch weiß, was genau geschieht! Er weiß nur, dass etwas geschieht, wenn er nicht von seinem Wandel ablässt und umkehrt. Wem dieses Wissen nicht genügt, und meint es nützte ihm etwas, die Geheimnisse Gottes zu erforschen, wird schrecklich enttäuscht werden.
Friede!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 02. Oktober 2011, 17:07:15
"Wenn es [= Garabandal] anerkannt wird, wird es zu spät sein."

Diese Aussage verleitet zu zweierlei Gedanken:

1. Garabandal wird irgendwann anerkannt.

2. Garabandal ist echt (= himmlischen Ursprungs).


Und da wäre ich doch sehr vorsichtig, eine solche Aussage einem Heiligen,
der in bestimmten Situationen prophetische Gabe hatte,
zuzuschreiben, wenn ich mir nicht 100%ig sicher bin, dass sie von ihm stammt.
Denn Garabandal ist nunmal noch nicht kirchlich anerkannt und so wird
der Schluss gezogen, dass es doch echt sein muss, "wenn Pater Pio es sagt".

Somit ist diese Aussage auch nicht unumschränkt war, wenn sie nicht
von Pater Pio stammt.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 02. Oktober 2011, 17:55:09
"Wenn es [= Garabandal] anerkannt wird, wird es zu spät sein."

Diese Aussage verleitet zu zweierlei Gedanken:

1. Garabandal wird irgendwann anerkannt.

2. Garabandal ist echt (= himmlischen Ursprungs).


Und da wäre ich doch sehr vorsichtig, eine solche Aussage einem Heiligen,
der in bestimmten Situationen prophetische Gabe hatte,
zuzuschreiben, wenn ich mir nicht 100%ig sicher bin, dass sie von ihm stammt.
Denn Garabandal ist nunmal noch nicht kirchlich anerkannt und so wird
der Schluss gezogen, dass es doch echt sein muss, "wenn Pater Pio es sagt".

Somit ist diese Aussage auch nicht unumschränkt war, wenn sie nicht
von Pater Pio stammt.
Richtig, tut mir leid, mein Beitrag wollte eher generell verstanden als auf Garabandel bezogen werden.
Die Aussage an sich trifft aber, abstrahiert von diesem Fall, trotz allem für jede wahre prophetische Aussage zu. Somit: sollte Garabandel echt sein, dann glaube ich auch, dass Pater Pio es gesagt haben könnte. Ist Garabandel nicht echt, dann hat er vielleicht die Aussage getätigt (da sie wahr ist) aber vielleicht nicht auf Garabandel bezogen.
Friede!

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 03. Oktober 2011, 07:57:19
Liebe Leser,

Wie gesagt, bin ich der festen Überzeugung, dass diese "Botschaften" eindeutig von einer bestimmten Person oder Gruppe stammen, der mittlerweile sehr an der Veröffentlichung bzw. dem Kauf der betreffenden Bücher (vgl. http://www.herzmariens.de/ (http://www.herzmariens.de/)) gelegen ist. Trotzdem - und gerade deshalb - werde ich von Zeit zu Zeit auf gewisse Unstimmigkeiten in der "Warnung" hinweisen.


Liebe Winfried, liebe Leser/innen!

Ein Buch, das 6,40 € kostet?
Das dürfte wohl der Selbskostenpreis sein, und keine Gewinnabsicht.

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 03. Oktober 2011, 17:59:22
Meine Mutter und ihr Vater habe ich von Anneliese M. nachtaufen lassen nach ihrem Tode ich hoffe das es geklappt hat und sie im Himmel bei Gottvater sind.


Liebe Leser,

hier nur zur Richtigstellung. Mit Anneliese M. ist natürlich nicht Anneliese Michel gemeint, sondern eine andere, noch lebende Person.

Sollten zum Thema "Taufe nach dem Tod" Fragen aufkommen, bitte ich darum, dazu einen eigenen thread zu eröffnen.


Vielen Dank.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 03. Oktober 2011, 18:43:18
Meine Mutter und ihr Vater habe ich von Anneliese M. nachtaufen lassen nach ihrem Tode ich hoffe das es geklappt hat und sie im Himmel bei Gottvater sind.


Liebe Leser,

hier nur zur Richtigstellung. Mit Anneliese M. ist natürlich nicht Anneliese Michel gemeint, sondern eine andere, noch lebende Person.

Sollten zum Thema "Taufe nach dem Tod" Fragen aufkommen, bitte ich darum, dazu einen eigenen thread zu eröffnen.


Vielen Dank.

Danke für die Richtigstellung, denn ich bin auch davon ausgegangen, daß es sich um Anneliese Michel handelt, obwohl ich doch schon vermutete, daß Jemand anderes gemeint war... ;)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 04. Oktober 2011, 21:33:43
Ich werde euch niemals verlassen, Kinder.
Das ist der Grund, warum Ich komme,
Montag, 3. Oktober 2011, 12:30 Uhr

Dies ist die Reinigung, über die Ich gesprochen habe. Im Hinführen zu diesem großen Ereignis hat die Welt für die letzten paar Jahre eine Reinigung erlitten. Ich ließ zu, dass die Menschheit durch den globalen Zusammenbruch von Finanzmärkten Verluste erlitt und Bescheidenheit erlangte, obwohl Ich diesen Zusammenbruch nicht verursachte.

Welche Finanzmärkte sind in den letzten Jahren zusammengebrochen?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Armer Sünder am 04. Oktober 2011, 23:38:32
Ich war in den letzten Tagen in Garabandal und konnte deshalb Eure Webseite nicht besuchen. Zu meinem Erstaunen musste ich feststellen, dass auf der Eingangsseite immer noch Werbung gemacht wird für diese "Warnungen". Ich kann es einfach nicht begreifen, dass so ein Blödsinn in Bildzeitungs-Manier hier unterstützt wird. Begreift doch endlich, dass diese "Warnungen" niemals von Gott Vater stammen können. Oder geht es hier schlichtweg nur um "Draufklickquoten"???
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 05. Oktober 2011, 02:17:29
Ich war in den letzten Tagen in Garabandal und konnte deshalb Eure Webseite nicht besuchen. Zu meinem Erstaunen musste ich feststellen, dass auf der Eingangsseite immer noch Werbung gemacht wird für diese "Warnungen". Ich kann es einfach nicht begreifen, dass so ein Blödsinn in Bildzeitungs-Manier hier unterstützt wird. Begreift doch endlich, dass diese "Warnungen" niemals von Gott Vater stammen können. Oder geht es hier schlichtweg nur um "Draufklickquoten"???
Konntest Du mit Jemanden über die Warnung (Website) in Garabandal, oder auf der Pilgerfahrt (sofern es eine war) darüber reden...kannten sie die Warnung (ich meine jetzt die Website)?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 05. Oktober 2011, 02:20:35
Ich werde euch niemals verlassen, Kinder.
Das ist der Grund, warum Ich komme,
Montag, 3. Oktober 2011, 12:30 Uhr

Dies ist die Reinigung, über die Ich gesprochen habe. Im Hinführen zu diesem großen Ereignis hat die Welt für die letzten paar Jahre eine Reinigung erlitten. Ich ließ zu, dass die Menschheit durch den globalen Zusammenbruch von Finanzmärkten Verluste erlitt und Bescheidenheit erlangte, obwohl Ich diesen Zusammenbruch nicht verursachte.

Welche Finanzmärkte sind in den letzten Jahren zusammengebrochen?

Keine, sie wurden ja großzügig mit Steuergeldern saniert...(die Banken)... ;)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 05. Oktober 2011, 09:39:03
Ich werde euch niemals verlassen, Kinder.
Das ist der Grund, warum Ich komme,
Montag, 3. Oktober 2011, 12:30 Uhr

Dies ist die Reinigung, über die Ich gesprochen habe. Im Hinführen zu diesem großen Ereignis hat die Welt für die letzten paar Jahre eine Reinigung erlitten. Ich ließ zu, dass die Menschheit durch den globalen Zusammenbruch von Finanzmärkten Verluste erlitt und Bescheidenheit erlangte, obwohl Ich diesen Zusammenbruch nicht verursachte.

Welche Finanzmärkte sind in den letzten Jahren zusammengebrochen?



Liebe Freunde,

unter Reinigung verstehe ich eigentlich etwas anderes. Was hat sich denn moralisch gebessert? Sind die Menschen im Hinblick auf Gott wirklich demütiger geworden? Was hat der Glaube an Gott mit den internationalen Finanzmärkten zu tun? Die Gier und der ungezügelte Materialismus bestehen doch weiterhin.


Andererseits sprach der Heilige Vater in den letzten Monaten ebenfalls von einer Läuterung. Dies war aber im Zusammenhang mit den Missbrauchsskandalen. In anderen Prophezeiungen sieht die Reinigung der Erde und damit der Menschen wiederum ganz anders aus (vgl. Fegfeuer; Reinigung der Erde durch Feuer).


In seinen Botschaften sprach DON GOBBI ebenfalls von den Zeiten der Reinigung. Diese sollte allerdings schon Ende des letzten Jahrhunderts stattgefunden haben.


Außer der persönlichen BEICHTE sehe ich zu alldem keine Alternative, egal, welche Botschaft echt ist oder nicht.



 kz12)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Christian28 am 05. Oktober 2011, 23:14:10
So bevor ich hier durchdrehe wegen der "warnung" und dieser Diskussion hier   echt-falsch-echt-falsch-echt-falsch-echt-falsch-echt-falsch

Um mal einige dieser Fragen hier  aufzunehmen  die einige Nutzer hier gestellt haben

1. Warum hat Gott das nötig sich so herunterzulassen und die Menschen zu warnen ?

( HoHoh welch Arroganz dieser Frage )
Antwort: er hat es gar nicht nötig !!!  Doch warum sollte er es trotzdem tun ?` Vielleicht aus Barmherzigkeit weil seine Kinder entweder gar net an Ihn glauben oder
vom 100 ins 1000 kommen und jeden Satz mit ihren menschlichen Gehirn versuchen zu interpretieren.

2. Welche Reinigung und welche Finanzmärkte sind zusammengebrochen ?

 Antwort: Nunja es sind Finanzmärkte zusammengebrochen und zwar massiv , nur müsste man das auch wissen wollen. Viele Immofonds wurden geschlossen , der Häusermarkt ist zusammengebrochen zeitweilig , die Währungen brechen zusammen

3.  Davon kann man nicht sprechen ? wo ist da die Reinigung ?

   Überlegung:  Millionen sind auf einmal im Dreck , gerade im erfolgsverwöhnten Amerika oder krebsen herum um ihr Haus net zu verlieren wo man vor 3 Jahren noch dachte das geht immer so weiter   hat sich das bewusstsein  von "boah wir  brauchen Bildung und werden alle reich" in "oh schaut doch net so gut aus"
gewandelt. Ich würde das mal eine tiefgehende Änderung des Bewusstseins nennen.


4.  Ist die Warnung  wahr oder falsch ?   Ja,Nein,Ja,Nein,Ja,Nein,Ja,Nein - verschwenden wir doch in weiteren endlosdiskussionen Zeit - also Ja,Nein,Ja,Nein
     Antwort:  Keine ahnung ?  Es steht nix in der Warnung was nicht wirklich der kath. Glaubenslehre widerspricht , oftmals habe ich auch den Eindruck man
                    will auch die vielen negativen Aussichten wegreden - wäre ja schon unangenehm



Aber nun zum wichtigsten -  was können wir wirklich tun ? was sollen wir tun ?

1. Für unsere Mitmenschen und Familienmitglieder beten um deren Bekehrung
     ( Na das ist wohl gerade noch s katholisch )
2. Selbst beichten und andere dazu auffordern
     ( Auch das ist geradezu noch katholisch )
3. Die Menschen erinnern trotz ihrer vielen Sünden an die Barmherzigkeit Gottes zu appellieren zB. im Hinblick darauf das mal was schlimmes passiert
    und Sie solange Sie leben immer die Chance haben zu Gott zurückzukehren , da er sie net ablehnen wird
     ( auch katholisch )
4. eventuell die Augen öffnen das die Zeit des Luxus vorbei ist
    ( wobei wir hier ein rein deutsches Problem haben , denn die Warnung und Botschaften sind ja weltweit gedacht , deswegen auch das Unverständniss
      hier im Forum. Wir grillen fein aufm Balkon unser Steak und andere sind bereits unter der Brücke oder hungern , sollte man vielleicht auch mal
      dran denken das nur weil es uns gut geht , die Mehrheit der Menschen doch große Probleme hat )


Alles diese vier Dinge kann man machen  ohne !! Die Warnung auch überhaupt nur zu erwähnen. Warum sollte ich die Warnung verbreiten wenn ich mir unsicher bin ?
Das wäre nicht gut wenn ich denke hier wirkt der Teufel , nur sind wir uns den vollkommen sicher das sie nicht stimmt ? Ich denke nein.
Also kann man einfach versuchen zu missionieren und den Menschen zum guten zu raten. Das will Gott ohnehin von uns - mit oder ohne - Warnung.

Ist mMn. erstmal die einfachste Lösung bevor sich konkrete Anhaltspunkte ergeben. Wir haben Garabandal , Wir haben Fatima  wir haben auch andere Quellen.
Mit diesen 4 Punkten kann man also nix falsch machen , stimmt die Warnung hat man seinen Beitrag geleistet , stimmt sie nicht hat man auch seinen Beitrag geleistet. Ich denke hier sollte man mal den Verstand benutzen was im Interesse Gottes ist.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Armer Sünder am 06. Oktober 2011, 00:09:06
@ Keeper,

nein, es war keine Pilgerreise, sondern privat. Ich habe in Garabandal wieder mit Augenzeugen sprechen können, die damals die Ereignisse persönlich erlebt haben.
Aber fangen wir mit meiner Reise ganz vorne an. Ich war leider nur 4 Tage dort. Von Basel (Schweiz) flog ich nach Barcelona und von dort mit einem Anschlussflug weiter nach Santander. Von dort mit einem Mietwagen noch 80 km bis Garabandal. Der Flughafen wurde in der letzten Zeit ausgebaut und ist jetzt soweit fertig.
Die Straße von Cosio nach Garabandal wird komplett neu gemacht und verbreitert. Es ist also nicht nur eine Teerdecke, sondern eine aufwändige Neugestaltung, d.h. es müssen kilometerweit Felsen abgetragen werden, auf der anderen Seite wird mit Beton stabilisiert. Die Kosten hierfür sind beträchtlich und das nur für 54 noch zur Zeit bewohnte Häuser von Garabandal??? Die Kirche ist eine einzige Baustelle, das kpl. Dach ist abgetragen und im Innern sind Dutzende Stahlstützen vorhanden, die ein Betreten unmöglich machen. Eine solche Renovierung könnten sich die paar übriggebliebenen Bewohner niemals leisten. Kurzerhand wurde eine Art Gemeindesaal als Kapelle hergerichtet. Der Platz innen drin reicht manchmal nicht aus, so dass die Besucher einfach auf den Gässchen sitzend oder stehend dem Gottesdienst beiwohnen. Aber wie sagte die Gottesmutter schon damals zur Zeit der Erscheinungen, "ich werde alles machen, kümmert Euch um nichts". Ob nun die Gottesmutter den Ausbau des Flughafens, der Straße oder der Kirche veranlasst haben könnte, da die Warnung und das Wunder in unmittelbare Nähe gerückt sind, sei dahingestellt und es wäre anmaßend, hier ein Indiz dafür zu sehen.
Ich stellte diesbezüglich an die Einwohner diese Frage und bekam nichts Neues zu hören. "Die Warnung", wie sie hier als sogenannte Botschaften verbreitet wird, kennt niemand, zumal das Internet in Garabandal eher ein Fremdwort ist. Auch lässt sich hier niemand durch irgendwelche Mutmaßungen verrückt machen.
Eine bemerkenswerte Antwort bekam ich dennoch, dass das allerwichtigste ein fester persönlicher Glaube ist. Das warten auf die Warnung oder das Wunder ist nutzlos, ohne einen festen Glauben.
Miguel, der Bruder von der Seherin Jacinta, bei dem ich wohnte, der eigentlich sehr wortkarg ist, vertraute mir in einem abendlichen mehrstündigen Gespräch sehr intime Dinge an, die auch nirgends geschrieben stehen oder aufgezeichnet wurden, da sie auf persönlichen Begebenheiten beruhen. Ich möchte und kann diese Einzelheiten hier nicht ausplaudern. Ich kann nur soviel sagen, dass diese Conchita, Jacinta, Joe Lomangino (der blinde Amerikaner), Pater Pater Ramón Andréu und die sel. Mutter Teresa (die übrigens Garabandal besuchen wollte, doch es kam leider nicht mehr dazu) betrafen und mich im Glauben an Garabandal noch weiter bestärkt haben.
Oben bei den Pinien traf ich den Sohn von der verstorbenen Seherin Mari-Loli, der zur Zeit mit seiner Schwester in Garabandal weilt.  Noch nie habe ich in meinem Leben einen Menschen so eindrucksvoll, andächtig und dennoch bescheiden den Rosenkranz beten sehen.
Leider sind die 4 Tage viel zu schnell vergangen. Es war eine herrliche Zeit der Ruhe und Besinnung, um mal wieder über Gott und die Welt nachdenken zu können, weitab von Lärm, Hast und Stress....und die Frau mit der Glocke geht immer noch Abend für Abend durch die Gassen, um daran zu erinnern, für die Toten zu beten.

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 07. Oktober 2011, 02:01:11
So bevor ich hier durchdrehe wegen der "warnung" und dieser Diskussion hier   echt-falsch-echt-falsch-echt-falsch-echt-falsch-echt-falsch

Um mal einige dieser Fragen hier  aufzunehmen  die einige Nutzer hier gestellt haben

1. Warum hat Gott das nötig sich so herunterzulassen und die Menschen zu warnen ?

( HoHoh welch Arroganz dieser Frage )
Antwort: er hat es gar nicht nötig !!!  Doch warum sollte er es trotzdem tun ?` Vielleicht aus Barmherzigkeit weil seine Kinder entweder gar net an Ihn glauben oder
vom 100 ins 1000 kommen und jeden Satz mit ihren menschlichen Gehirn versuchen zu interpretieren.

...
Zitat gekürzt.

Wo wurde die erste Frage gestellt?
Wenn Du vielleicht auf mein: "Warum eine Warnung vor der Warnung?" anspielst, dann sind das zwei verschiedene Fragen.
Wenn die Warnung passiert, dann wird jeder einzelne ein persönliche Begegnung mit Christus haben; wovor soll da noch gewarnt werden, wenn es kommt, dann kommt es und wir werden ihn schauen und unsere Seelen zu diesem Zeitpunkt und dann gibt es noch eine Zeit der Gnade, in der wir noch manches zurechtbiegen können, warum muß man davor warnen?
Die, die vielleicht im Stande der Todsünde sind und dann vielleicht sterben, weil sie es nicht aushalten, die werden sich jetzt einen ... um die Website "diewarnung.net" scheren (das ... habe ich nicht ausgeschrieben, aber jeder kann sich denken was das heißt  ;))

Achso, bevor ich es vergesse...die Hauptseite http://www.thewarningsecondcoming.com (http://www.thewarningsecondcoming.com) hat einen "Donate-Button" (Spenden-Button) und da kann man bequem mit PayPal "spenden" wir akzeptieren Mastercard, Visa usw...was ist da mit den globalen Finanzmärkten, mit dem Zeichen des Tieres usw. denkt mal darüber nach... hlczq
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 08. Oktober 2011, 16:48:29
Liebe Leser,

auszugsweise hier das Neueste aus der "Warnung" vom 5. und 6. Oktober (Thema: Der ANTICHRIST ist bereits unter uns):


"Sein gerissener Plan wird hinter einem gutaussehenden, charmanten und wortgewandten Äußeren verborgen sein. Aber wenn Meine Kinder in seine Augen blicken, werden sie Finsternis sehen; denn er hat keine Seele. Er wurde nicht von der Hand Gottes des Vaters geschaffen." (Hervorhebungen von mir)


In meinen Augen ist das vollkommener Blödsinn. Der ANTICHRIST ist ein Mensch, wie jeder andere auch, jedoch voll und ganz von den Machenschaften und dem bösen Willen Satans vereinnahmt (evt. besessen). Er ist, wie jedes andere Geschöpf auch, von Gott erschaffen (vgl. zur Person des ANTICHRISTEN: Thomas v. Aquin), besitzt eine unsterbliche Seele, ist aber dazu vorausbestimmt, Satan auf dieser Welt zu repräsentieren incl. der bekannten Konsequenzen (Offb 19,19-21).



PS: Nach Aussagen Vieler soll das der ANTICHRIST sein:

(http://www.shareinternational-de.org/images/maitreya_very_small.jpg)

(MAITREYA - siehe auch HP/ZEUGEN DER WAHRHEIT - passwortgeschützter Bereich)


In meinen Augen ist er das nicht.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Armer Sünder am 09. Oktober 2011, 00:31:26
"...denn er hat keine Seele. Er wurde nicht von der Hand Gottes des Vaters geschaffen..."

Nun frage ich mich auch, wer kann außer Gott Vater Menschen erschaffen???? Der Teufel vielleicht??? Mit dieser Aussage werden die elementarsten Beriche der Bibel auf den Kopf gestellt. Wenn diese dubiosen "Warnungen" nicht bald von dieser Webseite rausgenommen werden, sehe ich mich gezwungen, mich von diesem Forum bzw. dem weiteren Besuch dieser Website zu verabschieden. Wäre wirklich schade, weil ich diese Site im Grunde genommen super finde. Aber wenn auf der Haupteingangsseite schon reißerisch auf diese "Warnungen" aufmerksam gemacht wird, kann ich dies so länger nicht mehr akzeptieren. Schon mehrere Mitglieder hier im Forum haben auf diesen Mißstand aufmerksam gemacht und was geschieht???...nichts!!!!
Der Admin, der diesen Mist hier eingestellt hat, soll sich doch endlich mal dazu äußern....oder glaubt er auch diesem Mist, dass außer Gott Vater jemand anders Wesen erschaffen kann????
Verzeit mir bitte meinen Ton aber mit diesem neuesten Schwachsinn aus der "Warnung" vom 5. und 6. Oktober hat sich der Möchtegernschriftsteller wohl zu weit aus dem Fenster gelehnt!!!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 09. Oktober 2011, 06:12:12
In ein und derselben "Botschaft" (6. Oktober) steht geschrieben:

[zum Antichristen:]
"Aber wenn Meine Kinder in seine Augen blicken, werden sie Finsternis sehen; denn er hat keine Seele. Er wurde nicht von der Hand Gottes des Vaters geschaffen."

[Am Ende der "Botschaft":]
"Der Antichrist ist gesandt worden, um Meinem Vater Seelen zu stehlen. Diese Seelen kommen von Meinem Vater, von Gott, dem Schöpfer aller Dinge."
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 09. Oktober 2011, 09:51:33
In ein und derselben "Botschaft" (6. Oktober) steht geschrieben:
"Aber wenn Meine Kinder in seine Augen blicken, werden sie Finsternis sehen; denn er hat keine Seele. Er wurde nicht von der Hand Gottes des Vaters geschaffen."
 

Liebe Lovandpray, siehst du hier einen Widerspruch?
- Kann es nicht sein dass es bedeutet dass er sich ganz dem Teufel verschrieben hat?
Auch Jesus sagte zum Beispiel, dass er den Tempel in drei Tagen wieder aufbaue und allgemeine Ablehnung erntete er dafür.

Machen wir hier nicht denselben Fehler!

"Sein gerissener Plan wird hinter einem gutaussehenden, charmanten und wortgewandten Äußeren verborgen sein. Aber wenn Meine Kinder in seine Augen blicken, werden sie Finsternis sehen; denn er hat keine Seele. Er wurde nicht von der Hand Gottes des Vaters geschaffen." (Hervorhebungen von mir)

In meinen Augen ist das vollkommener Blödsinn. …
PS: Nach Aussagen Vieler soll das der ANTICHRIST sein:
 (MAITREYA - siehe auch HP/ZEUGEN DER WAHRHEIT - passwortgeschützter Bereich)
 

Lieber Winfried,
ich würde mich hüten, das ganze als Blödsinn hinzustellen! Niemand von uns kennt die Wahrheit über den Antichristen, aber er ist ganz und gar dem Teufel verschrieben.
Maitreya hat was damit zu tun, denn
- siehe sein Geburtsdatum und das Zeichen des Tieres aus der Offenbarung
- seine schmeichelnde Art und sein soziale Ideen der Welternährung sind genau die Punkte, mit denen der Antichrist viele Menschen verführen wird, bevor er sie dann versklaven wird, also sein wahres Gesicht zeigen wird…

Mehr sage ich nicht dazu.
Ich würde aber hier einigen dringend empfehlen, eine kurze Zeit abzuwarten (wirklich sehr kurze Zeit), dann wird mehr Klarheit herrschen und bitte nicht vorweg Schlüsse zu ziehen oder so tun, als würden wir die Dinge dieser wirklich einschneidenden Zeit besser verstehen…

Ich wünsche allen einen gesegneten Sonntag, voll Freude am Herrn.

Hermann

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 09. Oktober 2011, 10:52:53
In ein und derselben "Botschaft" (6. Oktober) steht geschrieben:
"Aber wenn Meine Kinder in seine Augen blicken, werden sie Finsternis sehen; denn er hat keine Seele. Er wurde nicht von der Hand Gottes des Vaters geschaffen."
 

Liebe Lovandpray, siehst du hier einen Widerspruch?
- Kann es nicht sein dass es bedeutet dass er sich ganz dem Teufel verschrieben hat?
Auch Jesus sagte zum Beispiel, dass er den Tempel in drei Tagen wieder aufbaue und allgemeine Ablehnung erntete er dafür.

Machen wir hier nicht denselben Fehler!
Es tut mir leid, aber ich verstehe dein Argument nicht. Mit dem Tempel ist der Leib Christi gemeint, was du selbst ja weißt... Wie kann dieser Vergleich hier herhalten? Jesus ist wahrer Gott und ist so allmächtig. Der Teufel ist es nicht. Und der Antichrist noch weniger... Alles was ist, kommt doch von Gott. Wie meinst du das also?
   
Und bezüglich Maitreya: Ich bin mir sicher, dass es sich nicht um den Antichrist handelt, wie in anderen Threads schon behandelt wurde. Aber auch ein entscheidendes Detail fehlt bei ihm, worauf mich erst "Sci vias" von der Hl Hildegard von Bingen aufmerksam gemacht hat.
Der Satan ist Affe Gottes und wird alles nachahmen, und damit wird er auch die Mutterschaft der allerseligsten Jungfrau nachahmen. Die Hl. Hildegard schreibt, dass der Antichrist Sohn einer gottlosen Hure sein wird, die sich, sobald sie den Antichrist empfangen hat, dem Geschlechtsverkehr enthalten wird. Sie wird nicht wissen von welchem Mann sie diesen Sohn empfangen hat, wird aber behaupten, ihr Sohn sei heilig denn sie habe ihn ohne männliches Zutun empfangen. Die Welt wird ihn so als heilig ansehen und ihn anbeten.... ( wie wir es aus der Offenbarung des Johannes ja kennen)

Friede!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 09. Oktober 2011, 11:23:46
Lieber hiti,

ja ich sehe einen Widerspruch darin, wenn einerseits gesagt wird: "Er wurde nicht von Gott Vater geschaffen."
und andererseits "Gott hat alle Dinge geschaffen."
Vielleicht bin ich auch zu einfältig, aber gut so...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 09. Oktober 2011, 11:56:54
Lieber hiti,

wenn dieser "Maitreya" der ANTICHRIST ist, dann wäre es doch ganz einfach, seiner habhaft zu werden. Laut share-international lebt er in London und ist pakistanischer Abstammung. Viele Verschwörungstheoretiker, aber auch viele Gläubige, glauben, dass er der ANTICHRIST sei und getrauen sich nicht einmal, seinen Namen auszusprechen bzw. sich seine Seiten oder sein Foto anzuschauen. Mit christlichem Glauben und Vertrauen hat das in meinen Augen nichts mehr zu tun. Ich selber habe mit all diesen Themen und Personen keine Probleme.


Dazu die Botschaft der "Warnung" vom 8. Oktober:

"Meine innig geliebte Tochter, wie Meine echten Visionäre in die Welt vorangehen, so tun es auch die falschen Visionäre. Ihr werdet sie erkennen, indem ihr ihre Botschaften an die Welt sorgfältig prüft. Denn irgendwo in eurem Inneren werdet ihr finden, dass an Meinen Lehren und an der Wahrheit, die in der Heiligen Bibel enthaltenen sind, manipuliert worden ist. So fein sind diese Unwahrheiten, dass nur diejenigen mit wahrer Kenntnis der Heiligen Schriften im Stande sein werden, sie zu entdecken." (Hervorhebung von mir)


Einerseits wird hier auf die entsprechenden Stellen in der Hl. Schrift verwiesen, dann heißt es wieder, es bestände keine Zeit mehr, diese Bibelstellen eingehend zu betrachten. Man solle nur noch "Die Warnung" lesen.


Kritik ist weiterhin angebracht.



 ;jkgjkgj

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 09. Oktober 2011, 12:38:31
Ich weiß auch schon, wie es weiter geht: Wenn "die Warnung" dieses Jahr nicht
eintreten wird, dann werden die "Botschaften" sich dahin gehend ändern, dass
gesagt wird, Gott habe noch eine Schonfrist gegeben usw. - wartet nur ab...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 09. Oktober 2011, 16:26:32
Es könnte ja sein, dass der Antichrist keine Seele hat oder hat irgendjemand schon mal gesagt, dass er eine hat?

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 09. Oktober 2011, 18:00:18
Es könnte ja sein, dass der Antichrist keine Seele hat oder hat irgendjemand schon mal gesagt, dass er eine hat?

Keine Seele würde bedeuten, er hätte keinen freien Willen. Ergo: er wäre verstandloses Werkzeug des Satans und in keinster Weise, so wie ein Tier, für irgendetwas verantwortlich. Warum sollte er dann aber bestraft werden, wie es in der Offenbarung heißt: ins Feuermeer geworfen werden und in Ewigkeit gequält werden?

Keine Seele würde aber auch bedeuten, dass er nicht in Ewigkeit leben würde. Er würde wie alle Leichname verrotten und nichts würde von ihm zurückbleiben.

Nein, soviel darf als sicher gelten, dass der Antichrist eine Seele haben wird.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: sceptic am 09. Oktober 2011, 18:05:15
Lieber hiti,

wenn dieser "Maitreya" der ANTICHRIST ist, dann wäre es doch ganz einfach, seiner habhaft zu werden.

(...)
Kritik ist weiterhin angebracht.



Ad 1) WENN er der Antichrist wäre, was solle man mit ihm tun, wenn man seiner habhaft würde??? Ihn exorzieren? Ihn umbringen, dann pfählen, Knoblauch in den Mund stecken etc.? Ihm eine Audienz beim Papst geben???

WENN er der Antichrist wäre, dann hätten wir ein Problem, aber angesichts seines UNGLAUBLICHEN Wirkungsradius (äh, wer genau glaubst du, von 80 Millionen Deutschen, kennt den Mann? Meinst Du nicht, dass wenn der Antichrist auf Erden wäre, er die Sache etwas großzügiger aufziehen würde?

Ad 2) Kritik ist angebracht? Kann man nicht endlich einsehen, dass die Warnung völliger Mumpitz ist? Was sagt der Vatikan dazu? Nichts? Ach, warum nur.... ::)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 09. Oktober 2011, 18:26:25
Liebe Leser/innen!

Ich habe nicht geschrieben, dass "Maitreya" der Antichrist ist.
Ich habe geschrieben, dass er aber etwas damit zu tun hat.

Wartet doch ein klein wenig.

Die Warnung ist doch eine große große Gnade Gottes,
Zeichen seiner übergroßen Liebe und Barmherzigkeit.

Ist es nicht das Wesen Gottes Seelen zu retten?
Wenn er jetzt eingreift und diese einmalige Gnade gewährt, dann kann man sich nur freuen,
denn viele Seelen werden dadurch heimgeführt.

Zudem kommt sie genau zu einem entscheidenden Zeitpunkt in unserer Zeit der Wende,
so dass jeder entscheiden kann, auf welcher Seite er stehen WILL.

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 09. Oktober 2011, 19:11:27
Und wieder einmal habe ich es versucht, mir ein Bild über die Warnung zu machen. Doch diesmal möchte ich mir erlauben, ein urteil zu bilden.

Lese ich Maria Valtortas Gottmensch, Das Marienleben von Katharina Emmerich oder Das Innenleben Jesu von M. Cäcilia Baij, so spüre ich Einheit und dass hier Gott am Werk war, obwohl es einige kleiner Unterschiede gibt. Aber das Problem von Unterschieden zwischen Privatoffenbarungen wurde ja schon behandelt. Die Unterschiede beziehen sich auch nie auf die Lehre Christi, sondern auf Umstände, Lebenssachverhalte. Und doch spürt man immer und überall Christus selbst.

Lese ich Geschriebenes von Irenäus, Chrysostomus, Ignatius von Loyola, Franz von Sales, Ludwig Maria de Grignion, Johannes vom Kreuz, Theresa von Lisieux, Hildegard von Bingen, oder auch von Papst Benedikt XVI., so findet sich wieder diese Einheitlichkeit. Vielleicht ein anderer Sprachstil, andere Gleichnisse, andere Zugänge... doch immer dieselbe Lehre, derselbe Christus. Trotz Jahrhunderte Unterschied, obwohl einer den anderen nie kannte... immer derselbe Christus.

Wenn ich dann die Warnung lese, tut sich gar nichts. Ich lese und lese, aber nichts scheint lebendig zu sein... Ich weiß nicht, liegt es an mir? Ich finde Christus in diesen Botschaften nicht...

Was mir zu denken gab:

Friday 7th October 2011 21.45 hours:

My dearly beloved daughter the reason I send so many messages to My children is to help them prepare their souls in a way which was not possible up to now.
Many of My children have not read the Holy Bible nor are they aware of all My teachings.

Ja, wir lesen vieles, nur nicht recht gern die Bibel. Wir sollten sie uns öfter zu Gemüte führen, wäre wünschenswert. Aufmerksam Lesung und Evangelium zuhören...
Aber diese Botschaft scheint darauf hinzuzielen, dass jeder, der die Bibel nicht ganz genau kennt, irre geführt werden wird. So... Dann sind wir alle verloren. Wir haben gar keine Chance! Wer kann behaupten, er kennte jedes Detail der Bibel? (Das wird aber noch ausdrücklicher am 8. Oktober eingemahnt)
Das ist doch falsch! Es gibt nur das eine Gebot: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deiner Kraft und all deinen Gedanken, und: Deinen Nächsten sollst du lieben wie dich selbst. Wer in dieser Liebe lebt und wächst, dem wird der Hl. Geist alles offenbaren, was notwendig ist. "Er leitet uns auf rechten Pfaden, treu seinem Namen."

More time is spent by My sacred servants focussing on the part of My teachings where I ask you all to love your neighbour, which is a good thing. No talk is made of the consequences facing mankind should they reject The Father. Why do My sacred servants deny the existence of Hell and why do they paint a rosy picture of Purgatory?

My servants, also die Priester. Sie sprechen nicht mehr viel von Hölle und vom Fegfeuer sondern konzentrieren sich rein auf den Teil der Lehre Christi, welche sagt, man solle seinen Nächsten lieben. Gut soweit... Aber, ist das nicht eine Pauschalierung bzgl der Mangelhaftigkeit der Priester? Ich kenne wirklich nicht wenige Priester, die von Hölle und Fegfeuer sprechen! Dann nehme man noch Petrus- und Pius-Bruderschaft. Und dann sind es plötzlich nicht mehr so wenige, die davon sprechen... Kann das richtig sein? Und... ist es nicht wichtiger, davon zu predigen, wie wir nicht in die Hölle kommen (also Nächstenliebe), als dass zu predigen, was die Hölle ist? (womit ich nicht Abrede stellen möchte, dass der eine oder andere Hinweis vielleicht nicht schlecht wäre.)

My children are being misled also about the existence of The Evil One. Many of My sacred servants even deny his existence. Oh how foolish they are to believe that man can strengthen his faith without knowing or understanding the truth of The Evil One’s power.

Hier wird wenigstens nur von "many" (vielen) Priestern gesprochen, die den Satan leugnen, hier sind also nicht mehr alle Priester schlecht... Ja es ist richtig, das heutzutage der Satan gern außen vor gelassen wird. Aber es wird gesagt, dass man, um seinen Glauben stärken zu können, die Wahrheit der Macht Satans erkennen und verstehen müsse... WAS? Wirklich? Sicher ist das möglich. Aber doch nur selten notwendig!

There are different levels in Purgatory children and all souls feel a burning pain of darkness which intensifies the further down the level. This means that souls who narrowly missed being cast into Hell suffer the pain of burning the most. Although all souls in Purgatory will eventually enter My Father’s Kingdom it is not a place where My children should feel content to enter. This is why you must fight sin and seek forgiveness as regularly as possible to remain in a state of grace. This is why you must obey the Ten Commandments at all times.

Kinder und Seelen (sind Kinder keine Seelen?), die knapp nicht in die Hölle gekommen sind, die also gerade noch die Kurve gekratzt haben, leiden deshalb auch am meisten... Ja... Aber meines Wissens nach gibt es kein "gerade noch" zwischen Hölle und Fegfeuer. Würde jede Sünde nach Schwere und Anzahl bestraft, wären wir alle verloren. Wir verdienen, in den Worten des Hl. Ludwig Maria de Grignion, alle die Hölle, und das tausendmal. Da gibt es kein "gerade noch". Wer durch das Tor der Gerechtigkeit gehen will, wird es also nicht passieren können. Es zählt allein, wie viel wir geliebt haben! Und auch der größte Sünder kann mit der vollkommenen Liebesreue den Himmel sofort erreichen!

These important messages have not been presented to you clearly children over the decades.

Diese wichtigen Botschaften sollen uns also klar präsentieren, was uns über die letzten Jahrzehnte nicht klar gesagt wurde... HÄÄ? Ist die Botschaft Christi nicht immer dieselbe? Was wird uns denn schon wirklich "Neues" gesagt? Also dass stimmt nun einfach nicht.

It is important that you are well prepared.

Es sei wichtig, dass wir gut vorbereitet sind. Für die Warnung? Naja... wir müssen also... die Gebote halten, die Bibel noch schnell nachlernen... beten, beichten, kommunizieren... aber wo steht: "Mich, deinen Gott, lieben?"

By reciting the Divine Mercy chaplet every day at 3pm I will intervene at the moment of death on your behalf no matter how much of a sinner you are and show you my mercy.

Wenn du jeden Tag den Barmherzigkeitsrosenkranz betest, dann wirst du gerettet, egal wie groß deine Sünden sind. Ich habe schon wieder ein großes Problem: würde man den Barmherzigkeitsrosenkranz beten, dann fände man sicher den richtigen Pfad zu Christus, der aber eben von der Entsagung der Welt bestimmt wird, also: Vermeidung aller Sünden. Hier wird aber indirekt diese Anleitung gegeben: "Bete den Barmherzigkeits-RK, dann kannst du tun was du willst..."
Wenn nun jemand sündigt, werden ihm die Ketten Satans angelegt, dann wird ihm die Liebe zu Gott recht schnell abgewöhnt... Hier scheint der Barmherzigkeits-RK als Zauberformel/Selbsterlösungs-formel, die täglich gesprochen werden muss, missbraucht zu werden..

I tell you this because I love you not to frighten you but to ensure you spread the truth to your families.

Diese Botschaft bzgl des Barmherzigkeitsrosenkranz wird uns deshalb gesagt, weil er uns liebt, dass wir nicht erschrecken und dass wir die Wahrheit (natürlich die in diesen Botschaften enthaltene Wahrheit) verbreiten! Gut... aber auf der anderen Seite ist der Prophetendienst ein sehr gefährlicher: Mt 7,22-23: Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, sind wir nicht in deinem Namen als Propheten aufgetreten und haben wir nicht mit deinem Namen Dämonen ausgetrieben und mit deinem Namen viele Wunder vollbracht? Dann werde ich ihnen antworten: Ich kenne euch nicht. Weg von mir, ihr Übertreter des Gesetzes!

My word today is simply a reminder of the truth to which you have been denied behind the mask of tolerance. It is a little like the parent of a child whom they spoil because they love the child so much. If the parent over feeds the child then the child’s health will suffer.  Yet the parent keeps giving the child the food which the child has now become used to out of misguided love.  This can lead to the child’s deteriorating  health. This child, in turn, becomes ignorant as to what healthy foods to eat because he doesn’t know about them. He has never been told.

1. "It is a little bit like..." Es ist ein bisschen wie... ... Ja ist Gott denn nicht fähig, er der alles weiß, einen perfekten Vergleich, ein wunderschönes Gleichnis zu erzählen??? Würde er jemals so einen seltsamen Vergleich, der nur "a little bit" passt anwenden???
2. Der Vergleich, dass man ein Kind zu sehr liebt, und es in der Folge verdirbt, ist merkwürdig. Ich weiß nicht, ob Gott diesen Vergleich anwenden würde. Paulus schreibt: Hebr 12,6 Denn wen der Herr liebt, den züchtigt er; er schlägt mit der Rute jeden Sohn, den er gern hat. Also genau das Gegenteil. Und meist sind die verzogenen Kinder doch die Kinder derer, die nie Zeit für sie haben und die ihnen deshalb alles Materielle als Ersatz geben. Also jene, die ihre Kinder nicht wirklich lieben, weil alles andere wichtiger ist... Der Vergleich hinkt zumindest...

Go now and tell your brothers and sister the truth about Hell and Purgatory before it is too late. Because if you don’t no one else will.

Erzähl es deinen Geschwister oder niemand sonst wird es tun? Kann man das glauben? Sind wir nicht viel mehr der Überzeugung, dass Gott zu jedem spricht? Und dass er viele Arbeiter in seinen Weinberg schickt? Es wird hier ein zweites Mal gesagt, dass - wenn NIEMAND von Hölle und Fegfeuer spricht - alle Priester vom rechten Weg abgekommen sind... Da kommen wir dann dahin, dass manche Menschen nicht mehr in die Messe gehen (und ich kenne solche eigentlich tiefreligiöse Menschen), weil sie sagen: "Ich kann nicht mehr in die Messe gehen, weil der Priester macht sowieso nur Mist... feiert total unwürdig die Messe... gibt Handkommunion her... predigt Schwachsinn...." Der einzelne meint, er wäre dem Priester nicht mehr Respekt und Gehorsam schuldig. GOTT hat ihn aber eingesetzt, kein Mensch!

Das alles zu NUR dieser einen Botschaft... Allein das Argument, Gott würde sich mit einem "a little bit like"-Gleichnis abgeben, lässt mich die Warnung als nicht von Gott erkennen. Ich hoffe damit niemand zu nahe zu treten, aber ich halte die Warnung für ernstlich gefährlich, denn sie ist wahrlich mit feinen, sehr feinen Irrtümer durchsetzt, und kann jede Liebe zu Gott zerstören. Meiner Einschätzung dürfte es sich aber wohl kaum um Satan dahinter handeln, sondern um wohl-meinende Literaten, die die Menschen aufrütteln wollen... Ihnen unterläuft aber, wegen fehlendem theologischen Wissen und christlicher Glaubenserfahrung so mancher Fehler.

Außerdem: Wenn Englisch nun wirklich die Quell-Sprache der Warnung ist... dann tippt die Botschaften jemand ein, dessen Orthographie von Fehlern nur so strotzt...

Friede!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 10. Oktober 2011, 01:37:26
Nun frage ich mich auch, wer kann außer Gott Vater Menschen erschaffen????

 ... dass außer Gott Vater jemand anders Wesen erschaffen kann????

Lieber Armer Sünder,


Du hast zwischen Mensch und Wesen unterschieden und das finde ich sehr wichtig.

Menschen erschaffen kann außer Gott niemand!

Bei den Wesen sieht das heute leider schon anders aus. Unsere Wissenschaftler haben in der Tat die Möglichkeit seelenlose Wesen zu erschaffen; zu klonen (s. PID).


Interessant finde ich hierzu eine Prophezeiung, die angeblich in Lourdes gegeben wurde.

„Die Hl. Bernadette Soubirous habe 1879 einen Brief an den damaligen Papst Leo XIII. geschrieben. Darin seien fünf Botschaften der Gottesmutter für dieses Jahrhundert aufgezeichnet, …
....Diese Doktoren werden ihr Wissen dazu benutzen, um aus der Substanz eines Menschen und der Substanz eines Tieres eine Kreatur zu schaffen, die weder Mensch noch Tier ist. Die Menschen wissen im Innersten ihres Herzens, dass das falsch ist. Sie werden aber machtlos sein, die Schaffung derartiger Wesen zu verhindern.“


Ob die Hl. Bernadette diesen Brief wirklich geschrieben hat ist allerdings umstritten.


Gottes Segen
KleinesLicht


P.S. Zu den "Botschaften" der Warnung möchte ich mich nicht mehr äußern. Ich gebe aber gerne sinngemäß den Rat meines Beichtvaters weiter: Die Zeit sollte man besser mit dem Lesen der Heiligen Schrift verwenden. Wenn Botschaften, dann diese, die kirchlich anerkannt sind.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 10. Oktober 2011, 02:50:27
So isses KleinesLicht.
Lieber in der Bibel lesen, beichten, hl. Kommunion empfangen, beten etc. als sich das ganze Zeugs reinzuziehen ... Mir reicht die Warnung von Garabandal, die andere Warnung muss ich mir nicht unbedingt reinziehen, brauch ich auch nicht als Katholik, da es eine Privatoffenbarung ist ...
Und zum Antichristen: es gibt viele Antichristen, man sollte sich seine Zeit nicht selbst stehlen indem man raetselt wer es nun sein koennte. Gott weiss es, das reicht.
Ueberlassen wir es ihm ob und wann er eingreift durch wen und was auch immer "wie ein Dieb in der Nacht" und seien wir allzeit bereit/darauf vorbereitet ...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 10. Oktober 2011, 12:45:34
Liebe Leser/innen, lieber JSH

Dein Aufruf ist so schon richtig: Bibel lesen, beichten, Hl. Messe
Auch das „bereit sein“ ist richtig und notwendiger denn je.

Ergänzend möchte ich hinzufügen dass auch der Barmherzigkeitsrosenkranz sehr segensreich ist. Gerade gebetet um 15:00, zur Todesstunde unseres Herrn.
Radio Maria (Horeb) überträgt ihn und es wäre wünschenswert ihn mitzubeten.

An einigen Tagen wird auch der Wundenrosenkranz gebetet.
Auch das ist sehr verdienstvoll.

Wir sollten unsere Verantwortung auf alle Menschen ausdehnen und für alle Menschen um Barmherzigkeit bitten.
Wer sich Christ nennt und nur um sein eigenes Seelenheil besorgt ist, ist kein Christ.
Gott will doch alle Menschen zur Rettung führen!
Deshalb darf und kann unser Christsein nicht auf unser Umfeld beschränkt bleiben. Die Nächstenliebe fordert von uns das Gebet und die Verantwortung für das Seelenheil aller anderen Menschen.

Wenn ich denke, zuerst schaue ich auf mich, dann bete ich für andere, dann habe ich von der Nächstenliebe wenig verstanden. Ich bin dann ein Egoist, kein Christ!

Es geht derzeit um sehr viele Seelen, die in großer Gefahr sind und unser Gebet kann viele zurückholen.

Das ist auch unsere Verantwortung!

Deshalb geht es einmal selbst bereit zu sein
 
ABER NICHT WENIGER WICHTIG IST im Sinne christlicher Nächstenliebe
für jene zu beten, die nicht bereit sind


Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 10. Oktober 2011, 13:39:52
…27 Seiten verschwendeter Zeit.

Hier wurde schon mehrfach darauf hingewiesen, dass diese Botschaften gegen die Kirche sind.
Hier wurde schon mehrfach darauf hingewiesen, dass diese Botschaften Irrtümer enthalten.

Egal was hier noch geschrieben wird, diejenigen die glauben wollen, werden weiterhin daran festhalten. Dafür wurde bereits in den Botschaften selbst gesorgt, denn sollte an den Botschaft Zweifel aufkommen, so steckt Satan persönlich dahinter, der verhindern möchte, dass diese Botschaften,……
So unterbindet man jede Kritik und jeden eigenständigen Gedanken.
Wie dem auch sei, glaubt weiter daran, wenn ihr möchtet, denn mehr als hinweisen können wir nicht.

Auf eines möchte ich noch hinweisen, da Herman die Selbstlosigkeit angesprochen hat.
Die Sehnsucht nach einer Warnung, der Wunsch, dass diese blad eintrifft ist zutiefst antichristlich. Der Wunsch nach Strafe steht dem Wunsch nach der Barmherzigkeit Gottes diametral gegenüber. Es ist die Bitte nach Barmherzigkeit Aufgabe eines Christen, nicht der Wunsch nach Gottes Gericht. Zu sehr verliebt zu sein in den Gedanken der baldigen Läuterung birgt genau diese Gefahr. Die Sehnsucht auf baldiges Eingreifen Gottes, um das eigene Leid bei der Ausübung seines Glaubens zu verringern ebenfalls.


Meine persönliche Meinung zu diesem ganzen thewarning Irrsinn: Vor noch nicht allzu langer Zeit, wäre dieses Thema schon längst erledigt gewesen und von der HP verschwunden. Anscheinend hat Admin kein Interesse mehr an der Wahrheit, sondern nur noch an der Anzahl der Klicks. Nach 27 Seiten wäre eine Stellungnahme seinerseits längst fällig gewesen. Vor allem, da sich keiner der Moderatoren nur im Ansatz für thewarning einsetzt, ganz im Gegenteil.

Ein erzürntes 3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 10. Oktober 2011, 13:49:53
klar Hermann,
unter beten verstehe ich ja auch selbstverstaendlich und vor allem den Rosenkranz.
da heisst es ja auch "... fuehre alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigleit am meisten beduerfen." Und danach kann man ja in wenigen Worten z.B. seine ganzen Verwandten (verstorben und noch lebend), Freunde, Bekannte und auch - wenn es auch schwer ist - seine Feinde.
Ich bete eher die Standard-Rosenkraenze (so wie es sogar Marias Kind "fordert"), ab und zu aber auch die "nicht-traditionellen" wie den Barmherzigkeitsrosenkranz in Horeb, was sowieso mein Hauptsender ist.
Mit den letzten Saetzen triffst Du genau den Kern, denn es gibt eben den breiten Weg (den leider Viele gehen) in die Finsternis und den schmalen Weg in das Licht (den leider nur Wenige gehen). Der Ex-Tote Andreas Berglesow beschreibt das schoen ... siehe Ich war 5 Stunden tot, war im Himmel und wurde mit einem Auftrag zurückgeschickt (http://www.youtube.com/watch?v=tnCaSA8IFgM#)
Es ist natuerlich unsere Pflicht im Rahmen der Neu-Evangelisierung auch andere auf den schmalen Weg ins Licht (zum Glauben) zu fuehren, sie zumindest darauf aufmerksam zu machen oder fuer sie zu beten.

Und wenn sie durch Erscheinungsorte zur Umkehr (zum ganz normalen katholischen Glauben) gefuehrt werden, dann sollte man dies nicht bekaempfen, sonst koennte es sein dass man sich schuldig macht vor Gott oder es ist unterlassene Hilfeleistung.

Meiner Meinung nach machte man in Deutschland Fehler, indem man Marianisches kleinhielt und marianische Erscheinungsorte in D teilweise heftig bekaempfte. Erstens gibt es den Schutzmantel Mariens und zweitens konnten diese Orte trotz (noch) nicht offizieller Anerkennung viele Unsichere, Laue, Unglaeubige, Protestanten, Kranke und auch boese Suender vom katholischen Glauben ueberzeugen, so dass sie umkehrten.
Haette man dasselbe gemacht wie z.B. in Fatima, dann wuerden sicherlich mehr skeptische Menschen ueber diese Orte zum vertieften Glauben finden und diesen dann in den ganz normalen Ortskirchen mehr praktizieren. In Portugal z.B. fand das Volk inmitten einer Zeit wo der Atheismus zunahm zum Glauben zurueck und blieb dann immerhin verschont vom zweiten Weltkrieg ...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 10. Oktober 2011, 15:14:47
Lieber(s) 3Rad,
zur "Warnung" gibt es mittlerweile ein global gespanntes Netz an Homepages, die sich untereinander mit Infos versorgen. Interessierte gibt es immer und ein Geschäft lässt sich auch noch damit machen (z.B. durch den Verkauf von Büchern etc.). Ob dieses System der Wahrheit zuträglich ist, bleibt aus meiner Sicht fraglich.

Interessant auch der Gedanke: Hätte Jesus vor 2000 Jahren das Internet genutzt, wenn es diese Technik damals schon gegeben hätte? Ich tippe auf Nein.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 12. Oktober 2011, 09:26:06
Liebe Freunde,

innerhalb kürzester Zeit bekam ich von der "Seherin" diesmal eine Antwort auf meine Frage, was den Absender dieser Botschaften betrifft. Hier ihr Antwortschreiben im Originalwortlaut:


"Winifried, these messages come from Jesus and God the Father. There is  no doubt whatsoever in my mind.

 I never asked for these messages but they have been given to me. I am overwhelmed by them and this journey of mine has not been easy.

 Jesus has instructed me not to defend his messages to mankind because I  do not have the authority.

 I am simply the messenger. That's all.

 Please keep an open mind read the messages. I know this is very  difficult for everyone including myself. You will know then that they come from Heaven.

God Bless

Maria"




Also im Grunde genommen nichts Neues. Sie besteht darauf, dass die Botschaften von Gott kommen und dass sie nur die Überbringerin ist. Im Gebet soll uns diese "Wahrheit" klar werden.



Ich habe jetzt in dieser Angelegenheit einmal Pfr. EDER (Kontakt/ZdW) angeschrieben und ihn um seine Meinung dazu gebeten, aber bisher noch keine Antwort bekommen. Sobald ich diese habe, werde ich sie ins FORUM einstellen. Pfr. WEISS, unser Forumsseelsorger (z.Zt. auf Reha), lehnt diese Botschaften ab.



Was die Einstellung dieser Botschaften bei ZEUGEN DER WAHRHEIT generell betrifft, so sagte mir ADMIN, er werde diese Botschaften auf alle Fälle aus Informationsgründen weiterhin bei ZdW einstellen.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 12. Oktober 2011, 09:53:16
Etwas schön plakativ auf Seite eins um grellen Rosa auf die HP packen hat nichts mit Informationsgründen zu tun (und vor allem als Sensation aufgemacht und nicht mit "ACHTUNG IRRLEHRE" versehen)
Er weiß genau, dass thewarning keinen übernatürlichen Ursprung hat.
Er weiß genau, dass thewarning von  jedem(er) der nur einen Hauch von Ahnung hat abgelehnt wird.
Er weiß genau, dass thewarning nichts mit der WAHRHEIT zu tun hat.

..und bitte, welche Informationsgründe gibt es für die Lüge? Richtig keine.


Diese Aussage lieber Winfried seitens Admin kann ich nur noch mit, sry aber verarschen kann ich mich selbst auch, kommentieren. Hält er uns für so dumm? Ich möchte diese seinen Worte nicht als Lüge bezeichnen, aber heuchlerisch sind sie allemal.

Auf dieser HP wird Panik und Falsches verbreitet, damit möchte ich nichts zu tun haben.
Da Admin anscheinend nicht mehr an der Wahrheit interessiert ist und andere Ziele verfolgt, so bin ich auch nicht mehr an dieser Seite und an seinem Forum interessiert.


Gottes Segen
Das3Rad


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 12. Oktober 2011, 11:09:16
ich finde auch, dass "the warning" nicht so grell in rosa auf Seite 1 dargestellt werden sollte.
Erwaehnen ja aber eher am Rande. Wer es lesen will soll es lesen, es sollte niemand verboten werden (individuelle Freiheit!), jedoch keine Werbung dafuer betrieben werden.
"Die Warnung" ist fuer mich die von Garabandal (evtl. auch Medjugorje) und nicht die von selbsternannten Sehern aus den USA.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 12. Oktober 2011, 11:28:22
Ich kann allen hier nur beipflichten, und bitte Admin inständig darum, "die Warnung" von der Seite zu nehmen. Es ist nicht das erste mal, dass ich versucht habe, im Gebet Klarheit über die Echtheit der Warnung zu finden (wie es die Seherin ja hier verlangt). Jedes Mal komme ich zu dem Schluss, dass sie falsch sein muss und mittlerweile bin ich von der Falschheit überzeugt! (siehe meinen letzten elends langen Eintrag)

Nun: Warum liegt mir "Zeugen der Wahrheit" - und zwar nicht das Forum sondern die Website - so am Herzen? Weil die Seite (nicht das Forum) mir ganz entscheidend auf meinem Weg zurück zu Christus geholfen hat. Die Seite soll WAHRHEIT verbreiten, sonst führt sie in die Irre und führt ihren Namen "Zeugen der Wahrheit" nicht zurecht.

Im schlimmsten Fall führt das "zu Herzen nehmen" der "Warnung-second-coming" zum Glaubensabfall, was mir aber erst kürzlich bewusst wurde (es wird Wert auf das Äußere wie Gebet, Beichte, Kommunion, Bibel... gelegt, aber jede Form von Hingabe und Liebe zu Gott wird untergraben...).

Dann, liebe "Zeugen der Wahrheit", sind wir mitverantwortlich am geistlichen Mord einer Seele, die Gott suchte, und nur Irrwege fand.

Allein schon, dass diese "Warnung" auf der Seite vorhanden ist, gibt ihr ja das Zertifikat: "WAHRHEIT" !!! Jemand, der sucht, wie ich, und das fände...

Friede!

PS: ...auch bzgl des Verlassens von Forum und Seite müsste ich mich wohl 3Rad anschließen...
PPS: ... eigentlich reicht "von der Seite" nehmen nicht. Zu "Informationszwecken" müsste klar und deutlich (und dass dann in greller Farbe und gleich auf der Startseite) ersichtlich gemacht werden, dass die Botschaften zB von einem Pfr WEISS (und vielleich dazu dann sonstige Statements anderer) abgelehnt werden, und dass Zeugen der Wahrheit sich davon distanziert! Wer sich über die Botschaften selbst informieren will, soll sich anderweitig die Links und den Text suchen.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 12. Oktober 2011, 11:48:44
Lieber 3Rad, lieber Schear-Jaschub,

ich möchte Euch doch herzlich bitten, Euren Entschluss noch einmal zu überdenken. Ich werde ADMIN Eure Einwände jetzt noch einmal, falls er noch nicht dazu gekommen ist, sie zu lesen, zusenden und ihn um eine persönliche Stellungnahme bitten.


Was mich betrifft, so möchte ich erst noch die Stellungnahme von Pfr. EDER abwarten. Wie wir dann im FORUM zu diesem Thema weiter verfahren wollen, wäre dann zu besprechen.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 12. Oktober 2011, 11:54:33
Lieber Winfried!
Zuerst herzlichen Dank für deine schnelle Reaktion und deinen Einsatz!

Der Entschluss zu gehen, ist noch nicht gefällt, es hängt ja davon ab, wie weiter verfahren wird. Mir wäre es sehr leid um das ganze, aber ich denke, dass man der Wahrheit zu folgen hat.. Auch ich würde mich über die Stellungnahme von Pfr EDER freuen!

Aber wie gesagt: wer im Forum diskutieren will über die Warnung, der soll es doch bitte tun. Aber die Seite dürfte die Warnung nicht plakatieren, da sie die Anlaufstelle für Suchende ist.

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 12. Oktober 2011, 16:38:37
Hallo,

diese Botschaften werden ja richtig bekämpft und abgelehnt. Das verstehe ich nicht.
 
Man kann ihnen skeptisch gegenüberstehen aber warum denn gleich so aggressiv dagegen? Wie seid ihr euch denn
100%ig sicher, dass sie von irgendwelchen erfunden werden? Woher nehmt ihr dieses Wissen, dass es tatsächlich so ist?

Ich find das schon krass und unfair. Sicherlich können diese falsch sein. Aber mir persönlich haben sie geholfen regelmäßiger zur Beichte zu gehen und öfter zu beten.

Und was ist bitte falsch daran, dass einige sich nach so einer Warnung ersehnen? Was ist falsch daran zu hoffen, dass Jesus am Firmament erscheint und alle Menschen dies erkennen, dass ER die Wahrheit ist. Selbst wenn Garabandal falsch wäre, was wäre jedoch an diesem Gedanken falsch?

Ist es nicht das Recht eines jeden Christen auf Jesus zu hoffen?

@3rad: Du schreibst: Die Sehnsucht nach einer Warnung, der Wunsch, dass diese blad eintrifft ist zutiefst antichristlich.

Warum? Wer sagt das? Das ist absoluter Quatsch.. Überdenke das nochmal.


Ich finde die Botschaften sollten weiterhin da stehen, wo sie auch jetzt sind. Die Priester haben sich schon oft geirrt.

Weiter so ADMIN!

Sel
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 12. Oktober 2011, 18:14:40
Wenn die "Warnung" (span.: aviso) wirklich "bald" kommt, dann sind die ganzen Diskussionen drumherum sowieso Schnee von gestern.
In der Vergangenheit wurde wegen Kleinigkeiten oft auf Erscheinungsorte oder auf SeherInnen eingedroschen, auch nicht gerade ein christliches Verhalten. Die RKK ernennt nun seit einigen Jahren einige frueher umstrittene Erscheinungsorte zumindest zu Gebetsstaetten. Dies finde ich klug, denn damit sind sie zwar (noch) nicht anerkannt, aber die hl. Sakramente werden dann dort empfangen, und wenn die Erscheinungen doch unecht waeren oder der Widersacher dort kraeftig die Finger im Spiel haette, dann wuerde man ihm somit doch sehr eins auswischen. Denn wo gebetet, gebeichtet, kommuniziert, geopfert und die hl. Jungfrau Maria verehrt wird da ist es ihm ja eher ein Greuel ...
Die Warnung ist verbunden mit einem Erscheinen Jesu bzw. dessen spaeteren Kommen und dem Kommen seines Reiches. Das Ersehnen des Kommens Jesu sprechen wir ja jedesmal im Glaubensbekenntnis aus:
"Von dort wird er kommen ...."

also dann ... Komm Herr Jesus ...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 12. Oktober 2011, 19:53:21
ALSO: Präsentiere, DIE ERSTE BOTSCHAFT

Der Engel sagte damals zu Maria: "Fürchte dich nicht..." SOGAR zu MARIA! (weil sie wohl doch etwas eingeschüchtert war, trotz ihrer Heiligkeit und dem wohl sicher nicht ersten Kontakt mit Engeln)
Die Seher in Medjugorje rannten als Kinder auch vor der Gospa weg... obwohl sie so schön war/ist.
Und diese Seherin, gleich beim ersten Mal... ganz cool... ohne irgendeine Reaktion nur: "Pause….at that point I was surprised so I asked Our Lady “Have I got this part right? She smiled gently and continued" --- ja, sie war etwas überrascht das die Madonna nicht weiter spräche...

Received Monday 8th November 2010 3.30pm after saying the Rosary at Home:

My child ... you must not let anyone stop you.

Maria sagt: "Mein Kind... du darfst nicht zulassen, dass irgendjemand dich stoppt." ... offensichtlich oder? Nicht mehr der Herr räumt Hindernisse aus dem Weg, sondern die Seherin selbst. Was ist mit dem bei anderen Sehern so wichtigen Gehorsam gegenüber den kirchlichen Autoritäten bzw. dem Beichtvater? Nein, der darf sie natürlich auch nicht stoppen.

The truth has to get out.

"Die Wahrheit MUSS herauskommen." ... Jetzt wird es spannend!! Denn jetzt kommt ganz was neues... Und die Bibel ist doch nicht abgeschlossen mit der Offenbarung des Johannes sondern bedarf der Ergänzung.

You have been chosen to do this work. My child, stay strong.
"Du wurdes auserwählt, denn Ring nach Moria zu tragen und in den Vulkan zu werfen, dass Sauron für immer vernichtet werde..." äh...nein... tut mir leid. Neuer Anlauf: "Du wurdest auserwählt diese Arbeit zu tun. Mein Kind, bleibe stark." Bleibe stark... bedeutet, dass sie es vorher schon war. Das heißt zumindest, dass sich Gott diesesmal eine starke Person ausgesucht hat (die nicht gänzlich auf göttliche Gnade angewiesen ist, sondern durchaus auf ihre eigene Stärke vertrauen darf... das entlastet den Herrn...)

You have the energy and spirit required, with God’s blessing, to carry out your mission.
"Du hast die nötige Energie und den nötigen Geist, um - mit Gottes Segen - , diese Mission auszuführen." Ja. Die Energie hat sie selbst. Den Geist hat sie auch. Gott gibt ihr seinen Segen dazu... Man wundert sich, dass Gott plötzlich die starken und fähigen und nicht mehr die schwachen und niedrigen erwählt...

Your purification is complete. You are ready for the battle that awaits you.
"Deine Reinigung ist abgeschlossen. Du bist bereit für den Kampf, der dich erwartet." Ist es nicht eher so, dass sie nicht sonderlich gläubig war? Und jetzt sei sie schon rein? ZACK! So geht das also... Und Reinheit bedeutet somit außerdem: jetzt kannst du loskämpfen!

You are a fighter...
"Du bist ein Kämpfer..." Hört sich immer mehr nach boxen an.

... at this most important time in the history of mankind.
"...zur wichtigsten Zeit in der Geschichte der Menschheit..." ... äh... ja. Wäre die wichtigste Zeit nicht die Menschwerdung Christi? Wenn diese nicht gewesen wäre, wäre die Warnung denn sinnvoll?

Ach es tut mir leid, aber eine ernste Auseinandersetzung mit der Warnung hatten wir nun monate- und 27 Seiten-lang. Man sieht, das sich nichts geändert hat... :)

PS: Lieber Sel! Du schreibst:
Die Priester haben sich schon oft geirrt.
Ja. Das sagen die Botschaften auch. An Unwürdigkeit sind die "servants" wohl nicht zu übertreffen, ihre Theologie muss ganz generell verbessert werden, sie reden zuwenig vom Teufel und der Hölle aber zu viel von Nächstenliebe... Ich hoffe du verstehst meine Kritik an der Warnung nun etwas besser.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 12. Oktober 2011, 21:10:17
Friday 30 September 2011 21.15 hours
Diesmal spricht Jesus Christus:
Please warn as many as you can to prepare their souls before The Warning.
"Bitte warne so viele als möglich, um deren Seelen vorzubereiten noch vor der Warnung." Jesus Christus bittet sie. Nicht wie beim Propheten Jona (der bekanntlich wegen Ungehorsams kurzerhand im Meer und Magen eines Wals landete...) Er scheint auf diese Seherin angewiesen zu sein.

So many of My children are in such darkness that the light of My divine glory will hurt their souls.
"So viele Meiner Kinder sind in solcher Dunkelheit, dass das Licht meiner göttlichen Herrlichkeit ihre Seelen verletzen wird." Ich weiß nicht. Ich fürchte, wir ALLE sind unrein, und uns ALLE würde Gott in seiner Reinheit und unendlichen Herrlichkeit verletzen, würde er sich uns unverhüllt zeigen...

Some people smile in amusement at these Holy messages. This makes me sad. Not because they do not believe that I speak to them in this way but because they don’t want to believe in Me.
zusammengefasst: "Es mach Mich traurig, dass jene Leute, die über meine Heiligen Botschaften lachen, nicht an Mich glauben wollen..."
Der Glaube an Christus ist nun auf einmal an den Glauben an diese Botschaften gebunden... Jeder der nicht die Botschaft glaubt, will auch nicht an den wahren Christus glauben. Ergo: Jene die die Botschaften glauben, sind der Kirchenkern. Alle anderen sind im Irrtum.

I ask that all My followers now protect themselves from Satan.
"Ich möchte, dass alle, die Mir folgen, sich nun selbst vor Satan schützen." Ja. Selbstschutz ist angesagt. Außerdem... sollten wir nicht längst vor Satan gewarnt sein? (Ich erwähne nur das Gebet, vor allem das Rosenkranzgebet und die Andacht vor der Hl. Kommunion... ihr werdet wissen, was da für Sachen passieren können)
 
They must sprinkle every corner of their home with Holy Water, wear a Benedictine cross and keep Rosary beads close.
Sicher nicht schlecht... Aber den Satan besiegt man wohl auch anders...

Pray also to St Michael the Archangel.
Dies nun wäre tatsächlich für mich ein Argument für die Wahrheit der Botschaft.

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 12. Oktober 2011, 21:50:59
Wednesday 31st August 2011 21.00 hours
Jesus Christus spricht:
Your dedication, humility, trust and pure love for Me is getting stronger by the day. Can’t you feel this?
"Eure Hingabe, Demut, euer Vertrauen und eure reine Liebe zu Mir wird jeden Tag stärker. Könnt ihr es nicht fühlen?"
Wer sich mit der Demut auseinandergesetzt hat, wird wissen, dass ein demütiger Mensch... naja, nichts von sich und seinen "Tugenden" hält. Die Frage: "Can't you feel this?" ist daher seltsam.

Vielleicht werden manche dann sagen, ja wir fühlen es! Oder nein wir fühlen nichts, aber wenn Christus es sagt, dann ist es so. Also, Wir sind schon jetzt wahrhaft tugendhaft und werden jeden Tag tugendhafter... (Alarm Alarm...  wo ist die Demut?)

My children who have been awakened by the Holy Spirit which was poured out over the world in May will now feel a devotion to Me not known to many of them beforehand.
Also im Mai wurde der Hl. Geist über die Erde ausgeschüttet. Vorher und Nachher etwa nicht?

I am gathering My army quickly now and this will swell into a group of over 20 million souls soon.
Seine Armee wird bald 20 Millionen Seelen fassen. In der Offenbarung des Johannes wurden symbolische Zahlen verwendet. ENDLICH wirds konkret! Nicht 144.000 sondern 20 mio!

The larger the army the more powerful will be the Holy Spirit in bringing My children together as one to fight The Deceiver.
"Umso größer die Armee, desto mächtiger wird der Hl Geist werden, Meine Kinder zusammen zu bringen um gegen den Teufel zu kämpfen."
Ja... seit wann ist die Allmacht Gottes, des Hl. Geistes an die Größe einer Armee gebunden? Und wird nicht eine Frau den Teufel besiegen anstatt deren Kinder? Und kämpfen wir nicht schon längst gegen den Teufel?
 
My Divine guidance is now instilled in your souls whether you realise this or not. It is like as if you have an internal switch. When My love calls, you will respond naturally to convert others.
"Meine göttliche Führung ist nun hineingeimpft in eure Seelen, egal ob ihr es bemerkt oder nicht. Es ist, als ob ihr einen inneren Schalter hättet. Wenn Meine Liebe ruft, werdet ihr ganz naturgemäß andere bekehren." 
Ja, dass ist sinnvoll. Den freien Willen finde ich bzgl der Bekehrung von Menschen ebenfalls überflüssig.

his is the power of the Holy Spirit and it is now being felt in every corner of the earth.
Also... ob die Macht des Heiligen Geistes jetzt gerade überall in jeder Ecke der Erde gefühlt wird? Dass er überall wirkt, ja. Ob er überall aber auch wahrgenommen wird?

All religions... will respond to the light of the truth now. They are all so precious to My Eternal Father.
"Alle Religionen.. werden auf das Licht der Wahrheit nun reagieren. Sie alle sind meinem Ewigen Vater überaus wertvoll." 
ALLE RELIGIONEN sind Gott überaus wertvoll? Wenn es um die Seelen geht, ja. Aber es gibt doch nur eine Wahre Religion... oder? Na ja... man muss das halt ein bisschen toleranter sehen. Auch die anderen Religionen... sind... ähhh... richtig? 

Satan will be unable to withstand the prayers which are recited by My followers.
"Satan wird den Gebeten, welche jene, die Mir folgen, vortragen, nicht widerstehen können."
Ja schon wieder? Kann der Satan nun den Gebeten selbst nicht widerstehen, oder macht ihm die Hl. Gottesmutter zu schaffen? So wie das formuliert ist heißt es, dass es nur auf das Gebet und nicht auf das Erhören desselben und das Uns-Zu-Hilfe-Eilen Marias ankommt.
 
Because he is powerless in his attempts to place doubts in the minds of My faithfull he will switch his attention to weak sinners.
"Weil er (der Satan) machtlos ist Zweifel in die Gehirne meiner Gläubigen zu pflanzen, wird er seine Aufmerksamkeit stattdessen den schwachen Sündern zuwenden."
Das glaube wer möchte, ich nicht. Der Satan wird sich niemals auf die Schwachen verlegen, ist doch der Fall eines großen Heiligen ihm die größte Freude. Hatten nicht gerade die größten Heiligen die größten Anfechtungen? Und der Satan sei jetzt auf einmal müde geworden???

Focus on Me and you will survive.
"Fokusiert euch auf mich, und ihr werdet überleben." (Im Bezug auf das irdische Friedensreich.)
Seit wann wollen wir denn überleben? Wer stirbt ist doch viel schneller bei Gott? ... oder nicht? ähh....

Ich höre jetzt auf. Egal welche Botschaft ich durcharbeite... ich werde nur verwirrt, und finde keinen Christus. Wem diese meine Argumente nicht gefallen, dem steht es frei, sie zu verwerfen.

Friede sei mit Euch!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Marcel am 12. Oktober 2011, 22:12:33
Die Warnung ist verbunden mit einem Erscheinen Jesu bzw. dessen spaeteren Kommen und dem Kommen seines Reiches. Das Ersehnen des Kommens Jesu sprechen wir ja jedesmal im Glaubensbekenntnis aus:
"Von dort wird er kommen ...."

also dann ... Komm Herr Jesus ...

Ja, genau. Und auch im Vater unser: »Dein Reich komme«.

Hier noch aus nach meiner Ansicht gegebenem Anlaß das Tagesgebet vom
Tag der hl. Birgitta von Schweden (8. Oktober nach der außerordentlichen
Form des römischen Ritus):

lateinisch:       deutsch:
Domine, Deus noster, qui beatae Birgittae
per Filium tuum unigenitum secreta caelestia
revelasti: ipsius pia intercessione da nobis, fa-
mulis tuis; in revelatione sempiternae gloriae
tuae gaudere laetantes. Per eundem Dominum
nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui te-
cum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti
Deus: per omnia saecula saeculorum.
Herr, unser Gott, Du hast der hl. Birgitta durch
Deinen eingeborenen Sohn die Geheimnisse
des Himmels geoffenbart; gib uns, Deinen Die-
nern, auf ihre gütige Fürsprache die Gnade,
daß wir dereinst bei der Offenbarung Deiner
ewigen Herrlichkeit in Freuden frohlocken.

Durch Ihn, unsern Herrn Jesus Christus, Deinen
Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Ein-
heit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu
Ewigkeit.
R/ Amen.R/ Amen.

Diese Oration findet sich übrigens auch am Schluß der sog. ➤ Birgitta-Gebete (http://kath-zdw.ch/maria/birgitta.html).

Marcel
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 13. Oktober 2011, 03:37:23
Lieber hiti,

ja ich sehe einen Widerspruch darin, wenn einerseits gesagt wird: "Er wurde nicht von Gott Vater geschaffen."
und andererseits "Gott hat alle Dinge geschaffen."
Vielleicht bin ich auch zu einfältig, aber gut so...
Also einfältig ist das nicht...der Widerspruch ist mir gar nicht aufgefallen, aber er ist gravierent... ;)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 13. Oktober 2011, 03:52:22
...
Nun: Warum liegt mir "Zeugen der Wahrheit" - und zwar nicht das Forum sondern die Website - so am Herzen? Weil die Seite (nicht das Forum) mir ganz entscheidend auf meinem Weg zurück zu Christus geholfen hat. Die Seite soll WAHRHEIT verbreiten, sonst führt sie in die Irre und führt ihren Namen "Zeugen der Wahrheit" nicht zurecht.

...

PS: ...auch bzgl des Verlassens von Forum und Seite müsste ich mich wohl 3Rad anschließen...
PPS: ... eigentlich reicht "von der Seite" nehmen nicht. Zu "Informationszwecken" müsste klar und deutlich (und dass dann in greller Farbe und gleich auf der Startseite) ersichtlich gemacht werden, dass die Botschaften zB von einem Pfr WEISS (und vielleich dazu dann sonstige Statements anderer) abgelehnt werden, und dass Zeugen der Wahrheit sich davon distanziert! Wer sich über die Botschaften selbst informieren will, soll sich anderweitig die Links und den Text suchen.
Zitat gekürzt.

Damit bringst Du es auf den Punkt. Die Website nennt sich Zeugen der Wahrheit...natürlich sollte über die Warnung im Forum weiter diskutiert werden, aber als Titelseitenaufhänger ist es wirklich nicht gut. Denn, spätenstens Ende 2012, hat sich die Warnung als Fake erwiesen; was wird dann werden? Löscht man schnell alle Sachen von der Website, die die Warnung betreffen? Kehrt man es unter den Tisch?
Schear-Jaschub, bitte bleibe im Forum, die vielen Positiv-Punkte hast Du nicht umsonst...bin auch immer wieder (postiv)überrascht, wenn ich Deine Beiträge lese... ;)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 13. Oktober 2011, 09:01:04
Liebe Leser,

aus einer der letzten mails der "Seherin" an mich:

"I have a number of priests working with me and many many Catholic  Bishops accept their authenticity."

(Viele Priester würden bei ihr mitarbeiten und (sehr) viele Bischöfe würden an die Botschaften (?) glauben).


Nachdem ich meine Kritikpunkte der "Seherin" gegenüber (Originalwebsite/Kontakt) mitgeteilt habe, weiß ich nicht, ob sie - oder wer auch immer - mir noch darauf antworten möchte. Jedenfalls will ich sie noch einmal nach den Namen der Bischöfe fragen (ich wette, dass da nicht viel kommt).


Außerdem wurde in früheren Botschaften auf die Ermordung von drei "hochgestellten" arabischen Führern hingewiesen (Bin Laden zähle ich nicht dazu), sowie auf Hochwasserkatastrophen in Frankreich und eine Hitzewelle in der Türkei (in der Türkei ist es grundsätzlich sehr warm).


Wie gesagt, interessant zu lesen, aber zu glauben ...?



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 13. Oktober 2011, 09:04:19
Liebe Leser/innen!

Diese Botschaften haben hier im Forum einen schweren Stand, da jenen das Wort überlassen wird, die sie ablehnen und auch die Moderatoren halten dagegen.

Versuchen wir mal die Botschaften etwas näher zu betrachten:

Zum Beispiel die Botschaft vom 10. September:

Droht niemals anderen in Meinem Namen,
Samstag, 10. September 2011,15:30 Uhr

Meine innig geliebte Tochter, Ich spreche heute mit dir über die Notwendigkeit, Mir in allen Dingen zu gehorchen. Meine Tochter, alle Meine Anhänger müssen, damit sie Meiner Liebe und Zuwendung würdig sind, die Gebote Meines Vaters  einhalten. Obwohl sie von Zeit zu Zeit ins Wanken geraten können, müssen sie sich zu jeder Zeit bemühen, dem Gebot der Liebe zu folgen. Liebt einander und stellt die Bedürfnisse eures Nächsten über eure eigenen Bedürfnisse. Dann wird alles Andere in Ordnung kommen.

Diejenigen, die sich als Meine Anhänger bezeichnen (wollen), müssen hinsichtlich der Art und Weise, wie sie Mein Heiligstes Wort verbreiten, sehr vorsichtig  sein. Wenn sie in die Falle der Arroganz tappen, wenn sie selbstgefällig sind oder wenn sie andere in Meinem Namen verurteilen, verletzen sie Mich sehr. Droht niemals anderen mit den Strafen, die sie (eurer Meinung nach) von Mir erwarten können. Sagt nie jemand anderem, dass Ich ihn bestrafen werde, weil ihr aus welchem Grund auch immer böse auf ihn seid. Denn wenn ihr das tut, macht ihr euch schuldig, Mich  verleugnet zu haben, weil ihr die Wahrheit verdreht (habt), damit sie euren eigenen Vorstellungen entspricht. Fühlt euch nie anderen überlegen, (nur) weil ihr den Vorteil habt, die Wahrheit zu kennen.

Kinder, Ich liebe alle Meine Kinder, selbst, wenn sie sich (ver)irren und vom Weg abkommen. Betet für diese (meine Kinder) zu jeder Zeit, wenn ihr den Anspruch erhebt, wahre Anhänger von Mir zu sein. Predigt (ihnen) (aber) unter allen Umständen die Wahrheit. Erzählt ihnen immer über Meine tiefe Liebe zu Meinen Kindern. Aber ihr dürft niemals über sie richten. Sagt niemals anderen, dass sie wegen ihrer Sünden oder wegen dem, was ihr für Sünden haltet, auf irgendeine (bestimmte) Art und Weise von Mir bestraft werden (werden); denn dazu habt ihr kein Recht.

Meine heutige Botschaft ist einfach. Wenn ihr Mich liebt und in Meinem Namen sprecht, dann dürft ihr euch deswegen niemals selbst erhöhen. Ihr dürft euren Brüdern oder Schwestern niemals in Meinem Namen drohen oder in Meinem Namen abfällige Bemerkungen über sie machen.

Haltet euch vor Augen: Weil ihr Meine Anhänger seid, werdet ihr gerade wegen eures Glaubens vom Betrüger ins Visier genommen. Daher müsst ihr genau aufpassen, dass er euch nicht mit List und Tücke dazu bringt, gegen eure Brüder oder Schwestern zu sündigen.

Ihr müsst stark bleiben, Meine Kinder. Ich gebe euch diese Botschaft, um euch anzuleiten und euch auf dem richtigen Weg zu Mir zu halten.

Euer geliebter Jesus

König der Menschheit


Was bedeutet diese Botschaft eigentlich?

Hermann

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 13. Oktober 2011, 09:28:47
Liebe Freunde,

normalerweise zitiere ich nicht aus anderen Foren, aber hier doch einmal das Zitat eines ehemaligen Mitglieds unseres FORUMs, welches außerdem PRIESTER ist:


"Es ist das Hauptvergnügen Satans, alles zu zerstören! SO REDET GOTT NICHT!!!!

Das ist Satan persönlich hinter

einer frommen Maske. VORSICHT!"





Lieber hiti,

ich bin grundsätzlich nicht gegen Verlautbarungen, welche das Thema "Die Warnung" betreffen (s. Garabandal und Medjugorje), aber glaubst Du wirklich, dass diese Mitteilungen 1:1 von Gott bzw. der Gottesmutter kommen?



 kz12)  ()*kjht545


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 13. Oktober 2011, 15:30:37
Lieber Wendelinus,

da kann ich Dich nur unterstützen. Dies ist auch nicht meine persönliche Meinung. Wir kennen ja auch bereits die Auffassung, dass der Böse es sei, der z.B. Medjugorje initiiert hätte. Ich bin, wie gesagt, der Ansicht, dass die "Warnung" ausschließlich von ihrem Verfasser kommt. Wenn dies, da muss ich Sel und hiti Recht geben, zur Buße und Umkehr führt, was soll dann daran schlecht sein? Der Böse würde niemals dazu aufrufen, zu beten, zu sühnen oder die Sakramente zu empfangen. Allerdings würde ich mich dabei nicht auf die "Warnung" allein konzentrieren.



 ;mqghfgt
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 13. Oktober 2011, 15:50:06
Liebe Leser/innen, lieber Winfried,

irgendwie ist das, was mit diesen Botschaften hier betrieben wird, ein Trauerspiel.

Ich hoffte dass jemand zur Botschaft, die ich eingestellt habe, Stellung nimmt.
Daran scheint es wenig Interesse zu geben. Schade, denn darum geht es:
Um die Botschaft.

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 13. Oktober 2011, 16:22:07
Ich hoffte dass jemand zur Botschaft, die ich eingestellt habe, Stellung nimmt.
Daran scheint es wenig Interesse zu geben. Schade, denn darum geht es:
Um die Botschaft.

Lieber hiti, eigentlich wollte ich nicht Stellung nehmen, da ich bereits 4 Botschaften eingestellt habe, durchgearbeitet und kommentiert. Ich weiß nicht um die Sinnhaftigkeit dieser Mühe. Aber nun, da du es wünscht, hier meine Stellungnahme:

Grundsätzlich, was mir äußerst positiv auffällt, wird aufgerufen zu Gehorsam gegenüber Christus, dem Halten der Zehn Gebote; es wird die Liebe gegen den Nächsten hervorgestrichen und gegen den Hochmut und das Urteilen aufgetreten. Gut.

Was mir problematisch erschien:
...all My followers, in order to be worthy of My love and devotion, must honour My Father´s commandments.
"... alle, die Mir folgen, müssen die Gebote Meines Vaters ehren, um Meiner Liebe und Hingabe würdig zu sein."
Sind wir der Liebe Christi würdig, wenn wir die Gebote ehren? NEIN! Die Heiligen sagen einstimmig, dass wir niemals würdig sind, und erst die Gnade Gottes uns rein macht. Nicht die Werke machen würdig, sondern der Glaube! Paulus sagt doch auch immer wieder, dass wir tot sind für das Gesetz! Wer meint, durch die Gebote rein und würdig zu werden, wird enttäuscht werden.

Love one another and put your neighbour before you own needs. Then everything else will fall into place.
"Liebt einander und setzt euren Nächsten vor eure eigenen Bedürfnisse. Dann wird alles andere sich von selbst ergeben."
Würde Gott wirklich sagen: "Dann wird alles andere sich von selbst ergeben." ? Würde er nicht eher sagen: "Ich, euer Vater, euer Hirte werde für euch sorgen." ?
Außerdem, ist es wirklich die Konsequenz der Nächstenliebe, dass Gott für mich sorgt? (Man betrachte die vielen Non-Profit-Organisationen außerhalb der Kirche, die Gutes tun, aber oft weg von der Kirche führen.) NEIN. Dass Gott für mich in allen Dingen sorgt, bedarf meines unbedingten Vertrauens auf Ihn. Gottvertrauen ist die Voraussetzung für seine liebende Vorsorge!

But you must never judge them. Never tell others that their sins, or those you deem to be sins, that they will be punished by Me in a certain way because you have no right to do this.
„Aber ihr dürft niemals über sie richten. Sagt niemals anderen, dass sie wegen ihrer Sünden oder wegen dem, was ihr für Sünden haltet, auf irgendeine Art und Weise von Mir bestraft würden; denn dazu habt ihr kein Recht.“

Ja, wir sollen nicht über eine Person urteilen. Wir sollen auch nicht den Splitter aus dem Auge eines anderen ziehen, wenn wir selbst einen Balken vor dem Gesicht haben. Hier wird gesagt, wir dürfen es anderen nicht sagen, wenn sie eine Sünde begehen. Würde ich sagen: "Das ist Sünde, was du da tust." - dann drücke ich ja (ohne es gesagt zu haben) aus, dass dies die Strafe Gottes auf sich zieht.
Dennoch: „Lk 17,3 Seht euch vor! Wenn dein Bruder sündigt, weise ihn zurecht; und wenn er sich ändert, vergib ihm.“ Oder noch deutlicher: „Mt 18,15 Wenn dein Bruder sündigt, dann geh zu ihm und weise ihn unter vier Augen zurecht. Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder zurückgewonnen.“

Aja... außerdem müssten wir Abschied nehmen von so manchen Paulusbrief, welcher sich oft kein Blatt vor den Mund nimmt. ;-)

When you love Me and speak in My name you must never exalt yourself because of this. You must never threaten your brothers or sisters or cast aspersions in My name.
„Wenn ihr Mich liebt und in Meinem Namen sprecht, dürft ihr euch deswegen nie selbst erhöhen. Ihr dürft euren Brüdern oder Schwestern niemals in Meinem Namen drohen oder in Meinem Namen abfällige Bemerkungen über sie machen.“
Kurze Denkpause… Alles gute Dinge! (vielleicht etwas seltsam, dass man Christus nur zeitweise lieben könnte... aber egal, vielleicht war das nicht so gemeint)

"Ihr dürft aber nie jemand in meinem Namen drohen…" Drohung = das Androhen eines Übels, auf welches man vorgibt, Einfluss zu haben…. Was tut noch mal ein Prophet? Droht er nicht im Namen Gottes der Menschheit ein Übel an, was Gott verhängen wird, wenn sie nicht umkehren? Im Alten Testament finden wir das zuhauf. Prophetische Rede, die doch von Paulus gefordert wird, soll also schlecht sein?
 
Ist da auch die Auseinandersetzung von Petrus mit dem Zauberer Simon gemeint? „Apg 8,20-24 Petrus aber sagte zu ihm: Dein Silber fahre mit dir ins Verderben, wenn du meinst, die Gabe Gottes lasse sich für Geld kaufen. Du hast weder einen Anteil daran noch ein Recht darauf, denn dein Herz ist nicht aufrichtig vor Gott. Wende dich von deiner Bosheit ab und bitte den Herrn; vielleicht wird dir dein Ansinnen vergeben. Denn ich sehe dich voll bitterer Galle und Bosheit.“ Petrus droht ihm hier ein Übel an, wenn er nicht umkehre…

Zählt da nun jedes Hinweisen auf die Wahrheit dazu? Denn das Gericht, das Gott hält und halten wird, ist doch zentrale Glaubenswahrheit… oder nicht?
Egal was ein Christ heute sagt, es wird sogleich als Drohung aufgefasst. Sagt er: „Der Sünder, welcher keine Reue zeigt, wird bestraft werden…“ so schreit die gesamte Hörerschar Zeter und Mordio, und was denn das für Psychoterror sei, was man da mache… obwohl man doch nur eine Wahrheit ohne konkreten Bezug gesagt hat… Ist dass dann auch schon Drohung?

  So you must be careful that he does not trick you into making your sin against your brothers or sisters
Ja… vielleicht irre ich mich, aber wird nun jede Drohung zur Sünde erklärt?

I give you this message to guide you and to keep you on the right pathway towards Me.
„Ich gebe euch diese Botschaft, um euch zu führen und euch auf dem rechten Weg, welcher zu Mir führt, zu erhalten.“
Das ist schön, aber… Bisher waren sich doch alle einig, dass wir Botschaften nicht zwingend benötigen würden, wenn wir uns an die Hl. Schrift halten würden.
Hier wird aber angedeutet, dass gerade jene, die auf dem rechten Weg sind (also das Evangelium kennen und leben) diese Botschaften benötigen…

Also, selbst wenn nicht alle Argumente überzeugen könnten, so bin ich weiterhin der Überzeugung:
1. dass (wie Winfried es schrieb) das ganze menschlichen Ursprungs ist, und
2. die Warnung in die Irre führt, Gutes und Sehr Gutes mit feinen und nicht so feinen Irrtümern spickt. (Ich habe schon ganze Botschaften der Warnung gelesen, an denen nichts, aber auch gar nichts auszusetzen war - zumindest aus meiner Perspektive... aber das sind sowenige... ein kleiner Teil, der den Rest bestätigen soll... leider)

"Brannte uns nicht das Herz in der Brust, als er unterwegs mit uns redete und uns den Sinn der Schrift erschloss?" (Lk 24,32)
Ja, was uns zum Beispiel beim Bibellesen widerfährt (das Brennen des Herzens in der Brust, diese übernatürliche Freude und Wärme) und mir auch bei Ottavio Michelini, Maria Valtorta, Baij,... widerfahren ist, dass finde ich hier nicht.  

Friede!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 14. Oktober 2011, 09:56:08
Lieber Hiti,

nicht uns wurde das Wort überlassen, wir haben uns aber die Zeit genommen, um euch vor thewarning zu warnen.

Ich schrieb bereits, dass egal was wir hierzu schreiben, wenn jemand an thewarning glauben will, dann wir er es auch tun, egal wie viele Argumente noch dagegen sprechen.
Wir haben dir und den anderen gravierende Mängel in den Botschaften aufgezeigt, wir haben dir und den Andern Dinge aufgezeigt, die eindeutig gegen die Kirche und deren Lehre sind, es sind Vorhersagen nicht eingetroffen, es sind …

……wie viele Beweise brauchst du denn noch? Verstehe doch bitte, es geht hier nicht gegen dich, sondern gegen thewarning.

Erzürnt bin ich doch nicht gegen die Befürworter, sondern gegen Admin. Warum, habe ich bereits ausgeführt.

Wenn ich mit thewarning nicht in Verbindung gebracht werden will, so hat dies weder mit den Mitgliedern, noch mit dem Forum zu tun. Ich unterstütze wissentlich keine Lüge und wenn dies bedeutet, dass ich mich hiervon verabschieden muss, so schmerzt es mich, jedoch konsequent und als Zeuge der Wahrheit meine Pflicht. Ich gehe weder im Streit noch in bösen Gedanken. Ich vermisse die Zeit in der ein Irrtum in einer Botschaft gereicht hatte, um diese auf ewig aus diesem Forum zu verbannen, es scheint diese Zeit ist vorbei.


@Sel:

Dies habe ich geschrieben:
„Die Sehnsucht nach einer Warnung, der Wunsch, dass diese blad eintrifft ist zutiefst antichristlich. Der Wunsch nach Strafe steht dem Wunsch nach der Barmherzigkeit Gottes diametral gegenüber. Es ist die Bitte nach Barmherzigkeit Aufgabe eines Christen, nicht der Wunsch nach Gottes Gericht. Zu sehr verliebt zu sein in den Gedanken der baldigen Läuterung birgt genau diese Gefahr. Die Sehnsucht auf baldiges Eingreifen Gottes, um das eigene Leid bei der Ausübung seines Glaubens zu verringern ebenfalls.“


Wenn du dies als absoluten Quatsch bezeichnest, dann steht es dir selbstverständlich frei dies zu tun.
Ev. habe mich jedoch undeutlich ausgedrückt und hoffe, dass Nochfolgendes etwas verständlicher ist.

Concita schrieb selbst über die Warnung:
„Wenn ich nicht auch die nächste Strafe kennen würde, so würde ich sagen , dass es keine ärgere Strafe als die Warnung geben kann.“

Sollte jemand nicht eigenartig masochistisch veranlagt sein, so ist davon auszugehen, dass eine so derart massive göttliche Strafe (kaum eine ärgere, wie Concita sie beschreibt) nicht wirklich als angenehm empfunden wird. Es geht hierbei nicht um das Ergebnis, sprich eine Läuterung, sondern um die Strafe an sich.
Eine Läuterung ist sicherlich wünschenswert, eine weltweite Läuterung um ein vielfaches mehr. Wünschenswert ist aber mit Nichten eine Bestrafung, denn im Wunsch nach einer Strafe liegt nichts christliches, es ist antichristlich.
In den meisten und vor allem in den anerkannten Botschaften, geht es nicht um die Sehnsucht nach göttlicher Strafe, sondern um die Bitte nach Barmherzigkeit. Betet und tut Buse, damit die Strafe nicht über euch und die Welt kommt.

Das ist ein gewaltiger Unterschied und ich hoffe du konntest erkennen, 
Gebet, Buse und die Bitte nach Barmherzigkeit sind fundamentale Grundlagen unseres Glaubens. Der Wunsch nach einer Strafe nicht.

Ich hoffe ich konnte mich einigermaßen erklären.


Sg
Das3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 14. Oktober 2011, 10:23:50
Liebe Leser/innen, lieber Schear-Jaschub!

Anbei meine Antworten darauf in ROT und ganz unten meine Stellungnahme zur Botschaft.


Ich hoffte dass jemand zur Botschaft, die ich eingestellt habe, Stellung nimmt.
Daran scheint es wenig Interesse zu geben. Schade, denn darum geht es:
Um die Botschaft.

Lieber hiti, eigentlich wollte ich nicht Stellung nehmen, da ich bereits 4 Botschaften eingestellt habe, durchgearbeitet und kommentiert. Ich weiß nicht um die Sinnhaftigkeit dieser Mühe. Aber nun, da du es wünscht, hier meine Stellungnahme:

Grundsätzlich, was mir äußerst positiv auffällt, wird aufgerufen zu Gehorsam gegenüber Christus, dem Halten der Zehn Gebote; es wird die Liebe gegen den Nächsten hervorgestrichen und gegen den Hochmut und das Urteilen aufgetreten. Gut.

Was mir problematisch erschien:
...all My followers, in order to be worthy of My love and devotion, must honour My Father´s commandments.
"... alle, die Mir folgen, müssen die Gebote Meines Vaters ehren, um Meiner Liebe und Hingabe würdig zu sein."
Sind wir der Liebe Christi würdig, wenn wir die Gebote ehren? NEIN! Die Heiligen sagen einstimmig, dass wir niemals würdig sind, und erst die Gnade Gottes uns rein macht. Nicht die Werke machen würdig, sondern der Glaube! Paulus sagt doch auch immer wieder, dass wir tot sind für das Gesetz! Wer meint, durch die Gebote rein und würdig zu werden, wird enttäuscht werden.
Meine Antwort: Doch, das Halten der Gebote ist doch Voraussetzung dafür! „Wer mich liebt haltet die Gebote…“. Das, was du schreibst, trifft nicht auf oben gemachte Aussage zu.

Love one another and put your neighbour before you own needs. Then everything else will fall into place.
"Liebt einander und setzt euren Nächsten vor eure eigenen Bedürfnisse. Dann wird alles andere sich von selbst ergeben."
Würde Gott wirklich sagen: "Dann wird alles andere sich von selbst ergeben." ? Würde er nicht eher sagen: "Ich, euer Vater, euer Hirte werde für euch sorgen." ?
Außerdem, ist es wirklich die Konsequenz der Nächstenliebe, dass Gott für mich sorgt? (Man betrachte die vielen Non-Profit-Organisationen außerhalb der Kirche, die Gutes tun, aber oft weg von der Kirche führen.) NEIN. Dass Gott für mich in allen Dingen sorgt, bedarf meines unbedingten Vertrauens auf Ihn. Gottvertrauen ist die Voraussetzung für seine liebende Vorsorge!
Meine Antwort: Auch hier: Da ist die Rede von der Nächstenliebe auf höchstem Niveau, die mehr für den anderen besorgt sein sollte.
Meine Deutung: Das „dann wird alles andere sich selbst ergeben“ deutet für mich auf die Schrift, die besagt: „Suchet zuerst das Reich Gottes“ oder wo Jesus sagt, dass im Gebot der Gottes- und Nächstenliebe alle anderen Gebote enthalten sind. Und das ist auch so: Wer die wahre Nächstenliebe hat, hat auch die wahre Liebe zu Gott und daraus ergibt sich tatsächlich alles andere.
Was soll da schlecht sein?


But you must never judge them. Never tell others that their sins, or those you deem to be sins, that they will be punished by Me in a certain way because you have no right to do this.
„Aber ihr dürft niemals über sie richten. Sagt niemals anderen, dass sie wegen ihrer Sünden oder wegen dem, was ihr für Sünden haltet, auf irgendeine Art und Weise von Mir bestraft würden; denn dazu habt ihr kein Recht.“

Ja, wir sollen nicht über eine Person urteilen. Wir sollen auch nicht den Splitter aus dem Auge eines anderen ziehen, wenn wir selbst einen Balken vor dem Gesicht haben. Hier wird gesagt, wir dürfen es anderen nicht sagen, wenn sie eine Sünde begehen. Würde ich sagen: "Das ist Sünde, was du da tust." - dann drücke ich ja (ohne es gesagt zu haben) aus, dass dies die Strafe Gottes auf sich zieht.
Dennoch: „Lk 17,3 Seht euch vor! Wenn dein Bruder sündigt, weise ihn zurecht; und wenn er sich ändert, vergib ihm.“ Oder noch deutlicher: „Mt 18,15 Wenn dein Bruder sündigt, dann geh zu ihm und weise ihn unter vier Augen zurecht. Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder zurückgewonnen.“

Aja... außerdem müssten wir Abschied nehmen von so manchen Paulusbrief, welcher sich oft kein Blatt vor den Mund nimmt. ;-)

Antwort:  Du schreibst: „…wir dürfen es anderen nicht sagen, wenn sie eine Sünde begehen.“ Das steht so gar nicht in der Botschaft! Es steht, dass wir nicht sagen sollen, dass Jesus bestraft. Das hat mit den Paulusbriefen gar nichts zu tun.
Meine Deutung: Wie es geschrieben steht: Niemals richten und über andere urteilen! Schluss. Warum? Weil wir selbst sündige Menschen sind selbst immer wieder der Barmherzigkeit Gottes bedürfen. Nicht selten nehmen sich Christen das Recht über andere zu urteilen und zu verurteilen. Hier geht es um die Nächstenliebe und die verbietet das.


When you love Me and speak in My name you must never exalt yourself because of this. You must never threaten your brothers or sisters or cast aspersions in My name.
„Wenn ihr Mich liebt und in Meinem Namen sprecht, dürft ihr euch deswegen nie selbst erhöhen. Ihr dürft euren Brüdern oder Schwestern niemals in Meinem Namen drohen oder in Meinem Namen abfällige Bemerkungen über sie machen.“
Kurze Denkpause… Alles gute Dinge! (vielleicht etwas seltsam, dass man Christus nur zeitweise lieben könnte... aber egal, vielleicht war das nicht so gemeint)

"Ihr dürft aber nie jemand in meinem Namen drohen…" Drohung = das Androhen eines Übels, auf welches man vorgibt, Einfluss zu haben…. Was tut noch mal ein Prophet? Droht er nicht im Namen Gottes der Menschheit ein Übel an, was Gott verhängen wird, wenn sie nicht umkehren? Im Alten Testament finden wir das zuhauf. Prophetische Rede, die doch von Paulus gefordert wird, soll also schlecht sein?
 
Ist da auch die Auseinandersetzung von Petrus mit dem Zauberer Simon gemeint? „Apg 8,20-24 Petrus aber sagte zu ihm: Dein Silber fahre mit dir ins Verderben, wenn du meinst, die Gabe Gottes lasse sich für Geld kaufen. Du hast weder einen Anteil daran noch ein Recht darauf, denn dein Herz ist nicht aufrichtig vor Gott. Wende dich von deiner Bosheit ab und bitte den Herrn; vielleicht wird dir dein Ansinnen vergeben. Denn ich sehe dich voll bitterer Galle und Bosheit.“ Petrus droht ihm hier ein Übel an, wenn er nicht umkehre…

Zählt da nun jedes Hinweisen auf die Wahrheit dazu? Denn das Gericht, das Gott hält und halten wird, ist doch zentrale Glaubenswahrheit… oder nicht?
Egal was ein Christ heute sagt, es wird sogleich als Drohung aufgefasst. Sagt er: „Der Sünder, welcher keine Reue zeigt, wird bestraft werden…“ so schreit die gesamte Hörerschar Zeter und Mordio, und was denn das für Psychoterror sei, was man da mache… obwohl man doch nur eine Wahrheit ohne konkreten Bezug gesagt hat… Ist dass dann auch schon Drohung?

Antwort: Hier wiederum, es geht um die Nächstenliebe, und die droht nicht! Sie ermahnt, ja, das ist sogar richtig, aber sie DROHT NICHT! Die wahre Liebe droht niemals! Hier geht es um die Nächstenliebe, also bitte nicht alles andere zitieren. Paulus selbst schreibt: Die Liebe DROHT NICHT!

  So you must be careful that he does not trick you into making your sin against your brothers or sisters
Ja… vielleicht irre ich mich, aber wird nun jede Drohung zur Sünde erklärt?

I give you this message to guide you and to keep you on the right pathway towards Me.
„Ich gebe euch diese Botschaft, um euch zu führen und euch auf dem rechten Weg, welcher zu Mir führt, zu erhalten.“
Das ist schön, aber… Bisher waren sich doch alle einig, dass wir Botschaften nicht zwingend benötigen würden, wenn wir uns an die Hl. Schrift halten würden.
Hier wird aber angedeutet, dass gerade jene, die auf dem rechten Weg sind (also das Evangelium kennen und leben) diese Botschaften benötigen…

Also, selbst wenn nicht alle Argumente überzeugen könnten, so bin ich weiterhin der Überzeugung:
1. dass (wie Winfried es schrieb) das ganze menschlichen Ursprungs ist, und
2. die Warnung in die Irre führt, Gutes und Sehr Gutes mit feinen und nicht so feinen Irrtümern spickt. (Ich habe schon ganze Botschaften der Warnung gelesen, an denen nichts, aber auch gar nichts auszusetzen war - zumindest aus meiner Perspektive... aber das sind sowenige... ein kleiner Teil, der den Rest bestätigen soll... leider)

Antwort: Die Warnung führt NICHT in die Irre, wenn man sie als das annimmt, was sie ist: Ein Akt der Barmherzigkeit Gottes, durch den abertausende Menschen wieder zu Gott zurückkehren werden. DAS ist der Sinn.

"Brannte uns nicht das Herz in der Brust, als er unterwegs mit uns redete und uns den Sinn der Schrift erschloss?" (Lk 24,32)
Ja, was uns zum Beispiel beim Bibellesen widerfährt (das Brennen des Herzens in der Brust, diese übernatürliche Freude und Wärme) und mir auch bei Ottavio Michelini, Maria Valtorta, Baij,... widerfahren ist, dass finde ich hier nicht.   

Friede!

Die Botschaft ist an und für sich ein „Hohelied“ auf die wahre Nächstenliebe, so wie sie sein soll. Ein Aufruf die Gebote Gottes zu halten und dem wichtigsten Gebot der Liebe zu folgen. Niemals drohen, das wird deshalb betont, weil man hier zwischen Ermahnung und Drohung unterscheiden muss. Die wahre Liebe droht nicht (Paulus), sie ermahnt, ja. Die Drohung ist der wahren Liebe immer entgegengesetzt. Dann ist die Rede dass Jesus nicht bestraft. Das muss man so sehen: Jesus WILL nicht bestrafen. Er ist doch gekommen die Sünder zur Umkehr zu rufen, als Arzt, zu heilen, nicht zu bestrafen. Freilich kommen viele in die Hölle, aber Jesus möchte erstmal JEDEN retten, Er liebt ALLE, Er will ALLE zur Umkehr rufen.
Wer sagt, dass Jesus straft, verleugnet somit Sein Wesen, das, so wie das Wesen des Vaters, ganz Liebe für den Menschen ist. Darum geht es!
Er liebt alle, selbst die größten Sünder! Für diese gilt es zu beten und ihnen die Wahrheit zu sagen. Und da ist wiederum die Liebe Gottes zu uns Menschen vordergründig. Viele Gläubige lasten den Sündern (was wir ja alle selber auch sind) schwere Lasten auf, reden von Geboten hin und her, vergessen aber die große Liebe Gottes den Menschen zu verkünden. Obwohl das das wichtigste ist.
Jesus ging doch selbst zu den Sündern: "Heute muss ich in deinem Hause einkehren...". Nicht: "Ich muss dir deine Sünden aufzeigen!"
Dann wird vor Selbsterhöhnung gewarnt, sehr wichtig, denn wenn jemanden mehr Einsicht gewährt ist, von wem kommt sie? Können wir uns rühmen? Niemals. Also Demut üben, heißt das im Grunde. Und niemals abfällige Bemerkungen machen, denn auch das fehlt gegen die Liebe. Auch nicht gegen den ärgsten Verbrecher!“

Für mich ist diese Botschaft ein Hohelied auf die wahre Nächstenliebe, wie sie sein sollte und eine Aussage darüber, wie sehr Gott die Menschen liebt!

Die Schleusen der Barmherzigkeit Gottes stehen derzeit offen und Gott möchte sammeln, was sich sammeln lässt. Freuen wir uns, denn durch diese Botschaften werden abertausende Seelen wachgerüttelt und wiederum abertausende beten durch diese Botschaften engagierter auch um das Seelenheil der anderen, was wahre Nächstenliebe ist und auch im Sinne Gottes.


Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 14. Oktober 2011, 14:01:41
Bei mir wirds wohl daran liegen, dass ich nicht all zu gut theologisch unterwandert bin, und mich mit Privat-Botschaften und Seherinnen nicht auskenne. Womöglich bin ich etwas naiv. Mag sein.

Aber ich find halt, dass wir diesen Botschaften noch etwas Zeit geben sollten, wovon wir anscheinend nicht mehr viel haben. Ich nehme diese garnicht soo ernst, verfolge sie aber regelmäßig, auch aus Neugier, dass evtl. doch ein zeitlicher Abschnitt einer solchen Warnung genannt werden könnte.

Falls diese sich immer wiederholen, und immer mehr Zeit benötigt wird, und so weiter und so weiter, werde auch ich diese nicht weiter beachten. Die Meinung der User hier haben mich schon etwas abgedämpft, was thewarning angeht. Trotz dessen möchte ich diesen aber noch ne Chance geben und verfolge sie weiter.

Grüße
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 16. Oktober 2011, 10:41:31
"Mein Kind, dies ist eine Zeit, in der du, da du für Meinen Sohn arbeitest, unter genaue Untersuchung und unter Angriffe gewaltigen Ausmaßes kommen wirst. Du musst immer die Wünsche Meines Sohns erfüllen und Ihm zu jeder Zeit folgen. Verteidige niemals Sein Heiligstes Wort; denn Er wünscht nicht, dass du das tust. Antworte jenen nicht oder beschäftige dich nicht mit jenen, die Sein Wort anzweifeln oder es falsch auslegen, was Debatten und Zweifel hervorrufen kann."
(Botschaft vom 16. Oktober)
(Hervorhebungen von mir)



Nachdem die "Seherin" mir mitgeteilt hat, dass man sie jederzeit alles fragen könne, erscheint jetzt obige Mitteilung. Ich habe mir erlaubt, noch einmal höflich nachzufragen, ob - trotz meiner Kritik, wie sie sich aus dieser Diskussion hervorgeht - eine weitere Kontaktaufnahme bzw. die Beantwortung weiterer Fragen möglich wäre und lese jetzt dieses, wobei ich immer mehr darin bekräftigt werde, dass diese Botschaften eben nicht von Gott, sondern vom Absender stammen.



Wie auch schon in früheren "Botschaften" angeklungen, rechnete der Absender schon von vorneherein damit, dass Kritik aufkommt. Dem versuchte man vorzubauen, indem es in den "Botschaften" heißt: Jesus will unsere Kritik (Prüfung) nicht.



Fairerweise möchte ich in diesem Zusammenhang aber noch folgende Adresse veröffentlichen, unter der sich Gläubige dieser "Botschaften" im Gebet zusammenschließen können:

http://www.internetgebetskreis.com/ (http://www.internetgebetskreis.com/)

(Quelle: "diewarnung.net")



PS: Welche Priester und Bischöfe angeblich hinter der "Warnung" stehen, habe ich noch nicht herausgefunden. Ich kenne bisher keinen.



 ;gdaaaw



Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: ursula am 16. Oktober 2011, 17:51:36

 Lass sich doch einfach weiter machen, eher früher als später wird es sich erweisen ob die "warnung" ein Betrug ist. Erweist sie sich aber als wahr, steht man ganz schön dumm da, wenn man ständig darauf rumgehackt hat.  Cool
Bleiben wir also wachsam und im Gebet. Denn wir wissen weder den Tag noch die Stunde, wann der Herr zurückkehren wird.


Ja,lieber Wendelinus so denke ich auch und darum will ich mich dazu auch nicht äussern!
liebe Grüsse  Ursula
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 17. Oktober 2011, 00:07:22
Verteidige niemals Sein Heiligstes Wort; denn Er wünscht nicht, dass du das tust. ."

Nachdem wir schon den "Propheten", die in der Sprache der Bibel sprechen keine Beachtung schenken sollen, werden wir nun auch noch aufgefordert, SEIN HEILIGSTES WORT nicht mehr zu verteidigen. Da frag ich mich allen Ernstes, wie beispielsweise der Hl. Stefphanus über eine solche Aussage denken würde ?  (Kopfschüttel!)

@Winfried,

auch mir ist kein Priester oder Geistlicher bekannt, der die Botschaften "der Warnung" befürwortet.
Ich stehe (wie Du) den Botschaften kritisch gegenüber.


Diese "Botschaften" genießen zwischenzeitlich (insbesondere im Internet) eine solche Beliebtheit und (wie es mir scheint) auch Glaubwürdigkeit, dass es mir tatsächlich lieber ist, dass wir sie hier im Forum zur Diskussion stellen. Eben, weil wir "Zeugen der Wahrheit" sein wollen! Darum bin ich unseren Usern 3Rad und Schear-Jaschub für ihre Beiträge sehr dankbar. Ihr Beiden! Bitte bedenkt bei Euren Überlegungen das Forum zu verlassen, dass viele Leser und Leserinnen durch Eure Kritik zum Nachdenken angeregt werden und (m. E.) zur Wahrheit hingeführt werden.  ???  Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen, wenn ihr dem Forum bei der Wahrheitsfindung weiterhin behilflich seid!


... , eher früher als später wird es sich erweisen ob die "warnung" ein Betrug ist. Erweist sie sich aber als wahr, steht man ganz schön dumm da, wenn man ständig darauf rumgehackt hat.

Ich glaube an Garabandal, lehne aber die "Botschaften" aus "Die Warnung" nach wie vor ab. Wenn die Warnung (wie viele annehmen) noch in diesem Jahr stattfinden sollte, stehe ich (oder User die ähnlich denken) keinesfalls dumm da. Schon aus dem Grunde, weil wir auf Garabandal vertrauen!

Wer sich mit dem Thema der Warnung auseinandersetzen möchte, dem empfehle ich dringend das Buch von Albrecht Weber zu lesen: "Garabandal - Der Zeigefinger Gottes". Albrecht Weber war/ist Zeitzeuge. In seinem Buch sind namentlich einige Geistliche genannt, die den Geschehnissen in Garabandal positiv gegenüber stehen.

Die Befürworter von "Die Warnung" bitte ich, mir einmal auch nur einen Grund zu nennen, weswegen wir der unbekannten Seherin mehr Vertrauen schenken sollten, als den vier Seherkindern aus Garabandal?


Gottes Segen
KleinesLicht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 17. Oktober 2011, 02:31:37
seht das Ganze halt auch mal positiv, denn das mit dieser Warnung ist eine gute Uebung fuer vielleicht zukuenftige Ereignisse, echt und unecht.
Hier wurde uebersetzt, was schon eine Fehlerquelle in sich birgt, ausserdem koennen goettliche Botschaften durch die Empfaenger oft nicht 100% identisch weitergegeben werden, das ist eben menschlich.
Als Katholik sind mir die neuen Warnungs-Hinweise mehr oder weniger egal, ich kenne ja bereits den Fall Garabandal.
Die Warnung kann schnell kommen, wenn sie kommt dann steht genug im Internet und sonstwo darueber, naemlich dass man sich bekehren und umkehren soll im Sinne der RKK und den 10 Geboten.

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 17. Oktober 2011, 10:40:09
Liebe Freunde,

im Grunde sind wir uns ja einig, dass die Warnung kommen muß, egal, auf welcher Grundlage (Garabandal, Medjugorje/Geheimnisse, "the warning") ich dies glaube. Entscheidend sind meiner Meinung nach die Konsequenzen, die ich daraus ziehe (Beichte, Eucharistie, Gebet, Sühne).

Problematisch wird es, wenn bestimmte Termine (Oktober/November  2011, Dezember 2012) genannt werden. Letztlich wurde erst eine sog. Botschaft aus dem Internet entfernt, bei der - nach Aussagen einer angeblich aktuellen Marienerscheinung - sogar das genaue Datum der Warnung offenbart worden sein soll. Mehr als die o.g. Maßnahmen mit der Aufforderung zur Wachsamkeit geht eigentlich nicht. Von daher gesehen sind wir auf dem richtigen Weg.



 kz12)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: unfertiges Werkzeug am 17. Oktober 2011, 12:26:10
Grüß Gott !

Ich kann mich der Meinung von Winfried nur anschließen. Letztlich erwarten ja alle gläubigen Katholiken die Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus, und man kann und sollte sich darauf vorbereiten in dem man beichtet, die Eucharistie empfängt, betet und bereut, und den Willen zur Besserung aufbringt, und natürlich auch den " Glauben " im Alltag zu Leben , sodass man  durch seine Lebensführung für andere als Christ erkennbar ist. Und falls man  " ganz mutig "  ist kann man auch versuchen andere verblendete und verstockte Mitmenschen zu Jesus zu führen, auch wenn man sich damit heutzutage meist nur lächerlich macht  :'( . Und letztlich ist es meiner bescheidenen Meinung nach nicht wichtig ob Jesus noch zu meinen Lebzeiten wiederkehrt, oder ob ich erst nach meinem Tod vor ihm stehe, so oder so werden wir falls er uns für würdig befindet eines Tages bei ihm sein  :) . Also ist es sehr klug sich darauf vorzubereiten und nicht Zeit damit zu verschwenden darüber zu spekulieren ob manche Privatoffenbarungen echt sind oder nicht. Letzlich möchte ich noch anmerken, das sich auch für mich die Zeichen deutlich mehren, das die Wiederkunft unseres Herrn nicht mehr sehr lange auf sich warten lässt. Ich wünsche euch allen einen gesegneten Tag !

Gelobt sei Jesus Christus !

                                         ;tffhfdsds
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 17. Oktober 2011, 14:35:14
Verteidige niemals Sein Heiligstes Wort; denn Er wünscht nicht, dass du das tust. ."

Nachdem wir schon den "Propheten", die in der Sprache der Bibel sprechen keine Beachtung schenken sollen, werden wir nun auch noch aufgefordert, SEIN HEILIGSTES WORT nicht mehr zu verteidigen. Da frag ich mich allen Ernstes, wie beispielsweise der Hl. Stefphanus über eine solche Aussage denken würde ?  (Kopfschüttel!)

Liebe Leser/innen, KleinesLicht,
was hat denn das mit dem Hl. Stefanus zu tun?
Hier geht es doch darum, dass die Seherin das ihr von Jesus gegebene Wort nicht verteidigen soll!
Mehr als diese Worte weitergeben kann und soll sie nicht. Allein um das geht es hier! Warum? Weil der eine daran glaubt, der andere nicht, da nützt keine Verteidigung, wie auch?

 

... , eher früher als später wird es sich erweisen ob die "warnung" ein Betrug ist. Erweist sie sich aber als wahr, steht man ganz schön dumm da, wenn man ständig darauf rumgehackt hat.

Ich glaube an Garabandal, lehne aber die "Botschaften" aus "Die Warnung" nach wie vor ab. Wenn die Warnung (wie viele annehmen) noch in diesem Jahr stattfinden sollte, stehe ich (oder User die ähnlich denken) keinesfalls dumm da. Schon aus dem Grunde, weil wir auf Garabandal vertrauen!


Das ist nicht ganz richtig. Wendelinus hat in dem Sinne schon recht: sollten sich die BOTSCHAFTEN als echt erweisen – was man nach der Warnung weiß - muss man sich selbst den Vorwurf machen, diese als nicht wahr erkannt und hingestellt und DAGEGEN gearbeitet zu haben. So hat er es wahrscheinlich gemeint.
 


Wer sich mit dem Thema der Warnung auseinandersetzen möchte, dem empfehle ich dringend das Buch von Albrecht Weber zu lesen: "Garabandal - Der Zeigefinger Gottes". Albrecht Weber war/ist Zeitzeuge. In seinem Buch sind namentlich einige Geistliche genannt, die den Geschehnissen in Garabandal positiv gegenüber stehen.


Ja, dieses Buch ist sehr zu empfehlen.
 




Generell muss ich sagen, dass es schade ist, dass durch solche auch noch falsch interpretierte Kritik das GUTE dieser Botschaften untergraben wird:
1. Die Warnung ist schon über uns. Datum interessiert mich nicht, aber sie ist nahe, ohne Zweifel
2. Abertausende wurden durch diese Botschaften wachgerüttelt oder traten damit in Kontakt, also nur positiv
3. Abertausende beten intensiver auch für die Bekehrung der Sünder, das ist praktizierte Nächstenliebe und sehr gut
4. Der Internetgebetskreis, wie auch Winfried erwähnt, entstand daraus und zählt schon viele Mitglieder
5. Ich selbst machte die Erfahrung, wie engagiert und freiwillig Botschaften übersetzt werden und wie sich Menschen wieder für Gott einsetzen.

Selbst wenn die Botschaften nicht echt wären, sie ziehen eine Reihe positives nach sich. Warum also diese unnützen Diskussionen darüber? Und was soll die Seherin auch anderes mitteilen als das, was ihr eingegeben wird?
Lasst doch die Leute daran glauben! Tun sie etwas schlechtes, wenn sie beten? Sind sie ungehorsam?
NEIN!
Die Aufrufe zur Beichte, zum Bereitsein, zum Gebet für ALLE Menschen entsprechen GENAU dem Evangelium.
Das Herumgenörgle an bestimmten Uneinstimmigkeiten ist nichts weiter als Wergführung vom wahren Inhalt dieser Botschaften, Zeitverschwendung und Besserwisserei.

Auch das Gerede von Panik- und Angstmache ist nichts anderes als Irreführung. Es genügt in die Offenbarung zu schauen. Nicht selten sind Menschen unfähig die Zeichen der Zeit zu akzeptieren und in der Folge lehnen sie systematisch solche Botschaften ab.

Die Warnung ist doch ein Zeichen der übergroßen Liebe Gottes und nichts anderes!

Es geht nun mal der Wille Gottes vor, wie wir auch im Vater Unser x mal beten. Viele lehnen die Warnung ab und merken nicht, dass sie damit das „dein Wille geschehe“ ablehnen, also den Willen Gottes, der dieser Welt die größte Gnade seit langer Zeit schenken wird. Nur zu EINEM Zweck: ZU RETTEN.
Also aus Liebe, Liebe und nochmals aus Liebe.
Um das geht es. Um die Liebe die Gott für uns empfindet und von der gerade auch diese Botschaften sehr oft sprechen, – und das ist das wichtigste an diesen Botschaften - was wir aber in unserer egoistischen und schwachen Liebe nicht oder wenig verstehen…

Hermann

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 17. Oktober 2011, 16:00:54
Lieber hiti! Deine Antwort auf meine Bedenken verstehe ich zwar, aber ich hoffe du verstehst, dass auch ich nicht einfach um des Recht-habens diese Argumente vorgebracht habe. Mit deinen Antworten sagst du viel richtiges, aber kannst meine Bedenken nicht zerstreuen. Nicht umsonst habe ich mich erhebliche Zeit mit den Problemen und Unstimmigkeiten auseinander gesetzt. Dass ich dich nicht überzeugen konnte, war mir von vornherein klar, da auch mir die Tragweite der feinsten Irrtümer selbst oft schleierhaft ist und im Verborgenen liegt.
Ich bitte dich aber, nicht nur meine Kritik zu dieser einen Botschaft zu lesen, sondern vielleicht auch die anderen 4, in denen erheblich größere und schwerwiegendere Mängel vorzufinden sind.
Die guten Früchte will auch niemand wegreden... nur was passiert (wie wir es doch schon einige male erlebten) wenn nichts eintrifft? ... Und selbst aus schlechtem/flaschem kann Gott etwas Gutes (erwähnten Gebetskreis) hervorgehen lassen!

Lieber Keeper! Liebes KleinesLicht!
Ich danke euch für die lieben Worte, auch wenn ich weiß, dass meine Forumspräsenz nicht wirklich von Nöten ist (bei diesen hervorragenden Moderatoren!) und meine tatsächliche Kompetenz es wahrscheinlich gar nicht rechtfertigt, hier immer wieder zu schreiben.

Liebe Disskusionsteilnehmer!
In Wahrheit bin ich ganz auf der Seite von Winfried wenn er sinngemäß Moses zitiert: "Und wenn du denkst: Woran können wir ein Wort erkennen, das der Herr nicht gesprochen hat?, dann sollst du wissen: Wenn ein Prophet im Namen des Herrn spricht und sein Wort sich nicht erfüllt und nicht eintrifft, dann ist es ein Wort, das nicht der Herr gesprochen hat. Der Prophet hat sich nur angemaßt, es zu sprechen. Du sollst dich dadurch nicht aus der Fassung bringen lassen." (Deuteronomium 18,23-24)

Ergo: Wenns denn falsch ist, dann sehen wirs ja.. gut. Also, soll hier ruhig weiterdiskutiert werden. Und es wäre sogar falsch, im Forum diesem Thema keinen Raum zu geben, denn wo sollte man denn die Leute sonst zum Nachdenken bringen, ob denn das nun wirklich alles stimmt??
MEIN JA dazu, im Forum darüber zu diskutieren.

Das Problem ist aber die Website: http://kath-zdw.ch/ (http://kath-zdw.ch/)
Das ist zu lesen: "ZEUGEN DER WAHRHEIT" ... "Der SINN DES LEBENS ist die Suche nach der WAHRHEIT!"  ....
Über der pinken Werbefläche für die Warnung: ein Kruzifix und ein Papst-Bild. Als wäre die Warnung in irgendeiner Weise von diesem abgesegnet...
DIREKT DARUNTER (unter dem Kruzifix und dem Papst Bild)
Übersetzung der wohl bisher dringendsten Botschaften
Die Warnung
Bereitet euch auf die Warnung vor!
 

Dass nenne ich SUBLIME Werbung für etwas, wozu weder die Kirche noch der Papst Stellung genommen hat.
Keiner hier im Forum würde sich davon beeindrucken lassen. Aber jeder, der auf der Suche ist, am Anfang seines Glaubensweges, oder inmitten seines Irrweges... wird zu folgenden Schlüssen kommen:
1. Der Papst und die Warnung sind vereinbar. (was wir nicht wissen, und somit nicht unterstellen dürfen --> Aufgabe des Papstes)
2. Die Katholische Kirche und die Warnung sind vereinbar. (was wir nicht wissen, und somit nicht unterstellen dürfen --> Aufgabe der Kirche)
3. Die Seiten-Seelsorger sind mit der Publikation der Warnung einverstanden (was nicht wahr ist, und somit fälschlich unterstellt wird.)
4. Die Warnung ist - zumindest laut Meinung von "Zeugen der Wahrheit" - die Wahrheit. (was nicht einmal auf die Moderatoren hier im Forum zutrifft...)
5. Die Warnung ist von Gott. (was viele stark bezweifeln, aber einfach - wiederum für den suchenden Unwissenden - unterstellt wird.)

FAZIT: Die Unterstellungen, die ein unkritischer Suchender hier ziehen könnte, könnten fatal sein, sind meiner Meinung tödlich (Betonung auf "meiner Meinung").
FAZIT II: Ist die Warnung tatsächlich falsch, so wird von diesem Zeitpunkt an jeder Beitrag auf Zeugen der Wahrheit mit weit kritischeren Augen beleuchtet werden. Denn ... "wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht." Solche unsicheren Sachen, die soviel Zerstörungspotential bergen, sollen unbedingt Platz im Forum haben, aber nicht auf der Web-Seite, da dort die sichere Wahrheit sprechen soll!
MEIN NEIN DAZU, die WARNUNG auf der WEBSITE zu behalten!

Und gegen Admin sei kein böses Wort gesagt! Seine Mühen, die er auf sich nimmt, geben ihm wohl auch das Recht, hier anders zu handeln, als ich - ein bloß quaselnder Teilzeit-Theologe - für gut erachte :D

Friede mit Euch!


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 17. Oktober 2011, 23:58:41
... laßt es doch jetzt einfach mal gut sein.


Lieber Wendelinus,

ich verstehe Deine Sorge. Doch wenn man es gut sein lassen will, müsste man die Diskussion einstellen und den Thread schließen. Wenn das die Mitglieder wünschen, sollten wir diesem Wunsche entsprechen. Wenn die Diskussion weiter geführt werden soll, bedarf dieses Thema schon alleine deshalb einer hohen Toleranzhaltung, weil niemand "verpflichtet" ist an Privatoffenbarungen zu glauben. 

Meine Sorge bezüglich dieser Botschaften bringe ich durch eine andere Botschaft zum Ausdruck, die durch die Gottesmutter an Bruder David ergangen sein soll:

"Hüte Dich vor jenen, die ein genaues Datum festlegen. Wir sollten uns nicht um ein jegliches Datum kümmern. Wenn wir den genauen Zeitpunkt wüssten, würden die Menschen nur im Bewusstsein der Erwartung jenes Tages leben, ohne sich aus Liebe zu Gott zu bekehren." (Donner der Gerechtigkeit)


Allen Gottes Segen
KleinesLicht

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 18. Oktober 2011, 09:15:25
Lieber hiti,

es ehrt Dich, wenn Du so fest von diesen Botschaften überzeugt bist und auch danach zu leben versuchst, aber trotzdem hätte ich da an Dich die eine oder andere Frage.


Ich schaue mir die aktuellen Botschaften schon genauer an. Ich habe Kontakt zu der Originalwebsite (wer auch immer sich da melden mag) und weiß auch, wer die Übersetzungen vornimmt bzw. sie in erster Linie im Internet verbreitet (diewarnung.net). Da mir dieser, vermutlich aus zeitlichen Gründen, aber nicht antwortet und die "Seherin" ihre Kontakte zu mir zumindest vorübergend eingestellt hat, darf ich mich einmal an Dich oder auch andere wenden, die die Meinung der "Warnung" vertreten.


Würde es nicht genügen, ein- oder ein paar Mal klar und deutlich auf die kommende Warnung incl. aller weltweiten Konsequenzen, hinzuweisen, statt Tag für Tag (zu bestimmte Uhrzeiten) vonseiten GOTT VATÈRS, JESU CHRISTI, des HEILIGEN GEISTES oder der GOTTESMUTTER alle möglichen "Botschaften" abzugeben? Andersherum: Würde Gott so handeln und warum spricht angeblich GOTT VATER, da das WORT doch der SOHN ist (den HEILIGEN GEIST habe ich noch nie reden hören)?


Dann ist da von Einsprechungen die Rede. Dazu kann ich die "Seherin" leider nicht mehr befragen. Alles in allem: Nicht unmöglich, aber doch sehr dubios.




Lieber hiti,

es ehrt Dich, wenn Du Dich, auch auf Deiner website, besonders für die "Warnung" und unsere Vorbereitung darauf, einsetzt, aber kann man das nicht mit Leichtgläubigkeit verwechseln? Davor hat die Gottesmutter in ihren echten Botschaften immer wieder gewarnt.



Herzliche Grüße,

Winfried



 ()*kjht545
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Christian28 am 18. Oktober 2011, 11:55:17
@KleinesLicht

Wo wurde denn in der Warnung ein konkretes Datum genannt =?  Sowas wäre äußerst suspekt , ich lese die Warnung auch immer und mir is keinerlei konkretes Datum aufgefallen.


@Winfried Da

Vielleicht muß man auch mal sehen , das die "Seherin" viele Zuschriften bekommt und es auch nicht machbar ist einfach jeden zu antworten. Wenn ich mir mal ansehe wieviele Leute irgendwelche Aktionen starten, denke ich mir wird die wohl echt mit Anfragen überflutet werden.

Allgemein will ich nochmal sagen , das Hitis interpretation der Texte eher nach meinen Geschmack & Gefühl ist. So habe ich diese unabhängig beim Lesen auch in etwa interpretiert. Wogegen viele Gegenargumente Haarspalterei sind, ja geradezu den Eindruck erwecken man will hier was "schlechtes" reininterpretieren.
Manchmal gewinnt man auch den Eindruck , einige wollen die Zeit die jetzt stattfindet nicht wahrhaben. Auch verschließt man doch gerne die Augen vor den komunistischen & antichristlichen Aktivitäten unserer Regierungen,Organisationen usw. weils bequemer ist seinen Nutzen draus zu ziehen.

Einige Leute die hier immer sowas sagen ala "so würde Gott nicht sprechen , das würde er net tun" erinnern mich irgendwie an die Juden. Die haben sicherlichen den Messias auch mit einer Krone , nen Heer und gewaltigen  Tralalala erwartet und glaubten Jesus kein Wort. Wir wissen doch gar net was Gott macht , machen wird noch haben wir Ihm vorzuschreiben wie er es macht.

Die einzige Möglichkeit die wir haben ist es , die Botschaften nach den Glaubenslehren zu beurteilen. Und ich sehe hier überwiegend nur gute Früchte. Gebetskreise , Beichtaufforderung usw.   Als negative Früchte könnte man Hochmut und Besserwisserei nennen , das trifft aber mMn. auf viele andere auch zu und ist eher eine Krankheit der gesamten Menschheit. Bei den Aufforderungen die immer kritisiert werden , sehe ich es eher mal aus folgender Perspektive. Die meisten leben doch in den Tag hinein in der Gesellschaft auch wenn Sie Christen sind , kommen & nutzen sie unser herschendes Unrechtssystem aber auch gern mit. Quasi die kleinen Bestechungen des Lebens , weil wenn man das Unrechtssystem abschafft , würde es dann doch paar Opfer kosten.

Ich gehe mit einem meiner Vorredner konform wenn ich sage  Beichte,Rosenkranzgebet und all die guten Dinge soll man behalten.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 18. Oktober 2011, 23:36:16
Lieber Christian28,

ich denke, es muss sich dabei nicht um das konkrete Datum der Warnung handeln (darüber habe ich auch nichts gelesen). „Wir sollten uns nicht um ein jegliches Datum kümmern“. Soll m. E. heißen, dass wir uns auch keiner Spekulation hingeben sollen.

Ich möchte aus den "Botschaften" folgendes unkommentiert zitieren:

Die große Drangsal, Montag, 20. Dezember 2010, 10:00 Uhr;
… . Die Zeit bis zum Eintreten der großen Drangsal wird kürzer. Dieses Ereignis wird ab Ende 2012 beginnen …

18.03.11, Weltkrieg;
Meine Tochter, die Prophezeiungen, über die Ich sprach, sind im Begriff zu geschehen. Meinem geliebten Stellvertreter verbleibt nicht viel Zeit im Vatikan aufgrund von Ereignissen, die im März stattfinden.

22.05.11
Höre Mich jetzt. Überschwemmungen werden in diesem Sommer im Süden Frankreichs vorkommen. Eine Hitzewelle wird in der Türkei stattfinden. …

Dieses Buch wird Leben ändern, Seelen retten - Freitag, 12. Nov. 2010, 3:00 Uhr;
… Du brauchst all deine Energie, um das Buch zu schreiben. … , und du wurdest ausgewählt, diese Arbeit mit Mir zu tun. Es dauert drei Monate.
(Anm.: Jeder Leser mag selbst prüfen ob diese 3 Monate noch andauern oder bereits vergangen sind; Band 3 erscheint im Herbst 2011)


Weitere Aussagen:

22.11.10
Diese große Warnung, aus Barmherzigkeit und Liebe, als letztes Geschenk an Meine Kinder, wird bald geschehen. Jedem einzelnen Meiner Kinder wird sein Leben gezeigt werden, seine Sünden, seine falschen Taten und jede einzelne Beleidigung gegen seine Brüder und Schwestern, für die er verantwortlich war, alles in einer mystischen Erfahrung. Kein Mann, keine Frau oder kein Kind auf dieser Erde werden ausgeschlossen werden.

28.01.11
Sie werden die Wahrheit dieser Prophezeiung verstehen, nachdem dieses mystische Ereignis, welches all Meine Kinder über dem Alter von sieben Jahren überall auf der Welt erfahren, stattfindet.

Jede(r) LeserIn mag sich selbst die Frage beantworten, ob Gott in einer "Sache" unterschiedliche Aussagen trifft?


Dieses Buch wird Leben ändern, Seelen retten - Freitag, 12. Nov. 2010, 3:00 Uhr;
Es muss umfangreich, mächtig und von Millionen gefragt sein, ebenso wie die Bibel.

Ich möchte auch hierzu keinen Kommentar abgeben. Jeder sollte sich selbst fragen, welchen Stellenwert dieses Buch einnimmt. So wichtig wie die Bibel oder nur (wenn überhaupt) eine „Kopie“ !?


Allen Gottes Segen
KleinesLicht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 19. Oktober 2011, 00:12:58
Euch steht es nicht zu, Zeiten und Fristen zu erfahren, die der Vater in seiner Macht festgesetzt hat (Apg 1,7)


Worte von Albrecht Weber:

„...  Darum ist die Prophetie Gottes immer ohne Zeitangabe. … Im Spannungsfeld menschlicher Erwartungshaltung versucht uns der Diabolus heutzutage zu täuschen, indem er immer wieder Menschen findet, die er über seine wahre Identität im Unklaren lässt. Er gibt sich ihnen als Engel aus, als Jesus, den er gerne kopieren möchte, für seine Mutter, die er zu imitieren versucht, ja sogar für Gott Vater selbst, den er dadurch als menschennähnliche Person verspottet und ihm damit die Erhabenheit zu stehlen versucht und gaukelt uns durch diese Trugbilder glaubhaft vor, in die Zeitpläne Gottes Einblick zu bekommen. In dreister Vermessenheit werden uns Daten und Termine genannt, die unter Missachtung der Warnungen Jesu vor seinem Abschied, zuerst zu Neugier befriedigendem Vorwissen und stolzer Erwählung führen und danach durch das „Nicht Eintreffen“ der Voraussagen zu endlosen Enttäuschungen werden. Ein fast perfektes System, um den Glauben in nicht nur einfachen gläubigen Menschen zu zerstören, nein, auch um intelligente Personen in den Nebel der stolzen Selbstüberschätzung zu verführen, in dem sie Erleuchtung und Helligkeit verspüren, aber nicht mehr in der Lage sind, die Quelle des Lichtes und seiner Herkunft zu erkennen. …

… Auch Vorhersagen sog. Begnadeter trafen immer, und das ist wichtig, nicht zu. Sie waren stets nur dazu geeignet, den Glauben an die Erscheinungen von Garabandal zu mindern, es unglaubwürdig zu machen und zu verwirren. Alle, die in dieser Weite tätig wurden und noch werden wollen, sollten sich dringend fragen lassen, ob sie damit der Befriedigung der Neugierde und damit den Zielen des Verwirrers dienen wollen, oder ob sie bereit sind in Geduld und Vertrauen auf die Stunde Gottes zu warten, die keiner kennt, wie Maria es gewünscht hat. Auch daran kann man ablesen, ob man es mit einer vom Verwirrer eingefädelten Abwerbungs- und Ablenkungs-Mystik zu tun hat oder mit der durch Gott gegebenen Offenbarung, die immer und stets den Glauben und die Hoffnung an die erste Stelle setzt und auch voraussetzt. ...“
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 19. Oktober 2011, 11:54:54
Lieber Christian,

ich erlaube mir dir auf deinen Beitrag zu antworten.


Du findest, dass unsere Gegenargumente Haarspalterei sind und meinst weiter, dass die einzige Möglichkeit der Beurteilung dieser Botschaften nach der Glaubenslehre erfolgen kann.
Ich darf dir versichern, genau das haben wir getan. Ich bitte nur um ein unvoreingenommenes Lesen meiner Beiträge hierzu.

Hier wurde aufgezeigt, dass diese Botschaften gegen die Glaubenslehre sprechen, gegen die Autorität der Kirche sind und seitens der Seherin auf eine Stufe mit der Bibel gestellt werden.
Das ist keine Haarspalterei, das sind fundamentale Dinge. Hier werden Inhalte, schön verpackt zwischen frommen Worten, verkündet, die ganz klar gegen die röm. kath. Kirche sind. Einige haben sich die Arbeit angetan und dies für euch aufbereitet, jedoch wird es in der Annahme und im Wunsch, dass diese Botschaften echt sein müssen, ignoriert.

Es sollte dir zumindest nach dem Beitrag vom Kleinen Licht ein ebensolches aufgegangen sein, wie sonst kann man behaupten konkrete Datumsangaben nicht bemerkt zu haben, wobei die Botschaften voll davon sind?
Du meintest Datumsangaben wären suspekt und sind sie es nun? Nein, weil "in diesem Sommer" kein konkretes Datum ist, wäre dies nun auch Haarspalterei?  

Die Frage nach der Endzeit steht nicht zur Debatte, hier geht es um thewarning. Der Endzeit ist die Echtheit dieser Botschaften herzlich egal, deiner Seele aber nicht.
Es geht auch nicht darum, ob die Aussage tut Buse und bereut richtig ist oder nicht. Auch hierzu benötige ich thewarning nicht, weil dies schon hundertfach verkündet wurde, in der Bibel zu finden ist und als Glaubensinhalt zu praktizieren ist. Auch sind wir nicht generell gegen Botschaften, aber wir weisen darauf hin, wenn auffallend viel gegen die Übernatürlichkeit spricht.

Joey Lomanginos Blindheit sollte nach Aussagen der Seherkindern während des großen Wunders geheilt werden. Sollte er nicht 2000 Jahre alt werden, so ist unschwer zu erkennen, dass bis dahin nicht mehr allzu viel Zeit verstreichen kann. Auch hierzu brauche ich thewarning nicht, um zu verstehen, dass die Zeit nahe ist.

Das einzig neue an thewarning ist, die Verkündung von den Kritikpunkten, die wir hier aufgezeigt haben, alles andere ist hinlänglich bekannt. Nur häretisches ist hierbei neu, wobei, stimmt nicht, häretisches kennen wir bereits von ganz wo anders her.

Die Anmerkungen, dass im Grunde thewarning nur Buse, Liebe, Beichte, usw. verkündet, und wir durch unser Herumgenörgle nur vom wahren Inhalt dieser Botschaften wegführen, kann ich aus diesem Grund so nicht stehen lassen.
Buse, Liebe, Beichte, etc. sind die grundlegende Dinge in unserem Glaubensleben, thewarning verkündet diese nicht neu. Die Verkündung über Liebe, Buse, etc. nennt man in ihrer ursprünglichen Version „DIE BIBEL“ und diese ist hoffentlich unstrittig. Darüber diskutieren wir nicht.

Schear-Jaschub hat es gut zusammengefasst und ich erlaube mir auch in seinem Namen zu sprechen, da ich mir seiner Zustimmung hierbei sicher bin.

Wir wünschen uns, dass die Menschheit mit den Zielen und Idealen unseres Glaubens nicht nur in Berührung kommt, sondern diese Ziele im Namen der röm. kath. Kirche auch annimmt. Wir möchten aber nicht, dass Menschen, die auf der Suche nach Gott sind, zu allererst auf thewarning stoßen. Obwohl und da geben wir euch recht, sicherlich sehr viel Gutes darin steht, aber darin ist auch sehr viel nicht Gutes  zu finden. Stellt euch vor eine unbedarfte Seele liest thewarning aufmerksam durch und nimmt diese als göttliche Worte an.

Diese Seele glaubt dann nicht nur an die Liebe, an die Umkehr, an die Buse und an das Gebet, sondern auch daran, dass die Botschaften eines unbekannten Menschen Worte sind, die mit der Bibel gleichbedeutend sind, dass ungehorsam gegenüber der Kirche in Ordnung ist, dass …..etc… Schon mal daran gedacht?

Es ist unsere Verantwortung, als Zeuge der Wahrheit Irrtümer aufzuzeigen, doppelt schlimm, wenn Irrtümer über eine HP, die sich rühmt die Wahrheit zu verkünden, verbreitet werden. Der schmale Pfad zu Gott, ist eben schmal und im „Wahren Glauben“ gibt es keine Irrtümer.

Sollten wir darüber schweigen? Es ist vielleicht Ansichtssache, aber für mich sind die Kritikpunkte vehement. Gott ist der Lüge nicht fähig, Wahrheit ist nicht teilbar und Gott verkündet auch keine Halbwahrheiten. Diese sind aber in thewarning zu finden, daher kann thewarning definitiv nicht göttlichen Ursprungs sein. Wenn es nicht von Gott kommt, kann ich getrost darauf verzichten und meine Zeit für Unstrittigeres und weniger Sensationsgeladenes verwenden.


Schöne Grüße
Das3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 19. Oktober 2011, 14:46:56
Liebes KleinesLicht,

herzlichen Dank für Deine ausführliche und fundierte Recherche. Die Argumente, die Du angesprochen hast, sprechen für sich. Vielleicht ist auch gerade Folgendes das Problem:


Dieses Buch wird Leben ändern, Seelen retten - Freitag, 12. Nov. 2010, 3:00 Uhr;
Es muss umfangreich, mächtig und von Millionen gefragt sein, ebenso wie die Bibel.



Hier geht es möglicherweise in erster Linie um den Absatz einer Lektüre, auch oder gerade, wenn dies neben dem "Selbstkostenpreis" mit einer Spende verbunden ist.

Neben "Visitenkarten" werden jetzt auch Flyer angeboten, die wohl letztendlich demselben Zweck dienen sollen. Ich werde mich jetzt einmal informieren, wohin diese Gelder fließen.


Ansonsten stimme ich 3Rad und Schear-Jaschub zu, die sich neben Dir, mir und anderen erlaubt haben, den göttlichen Ursprung dieser Schriften infrage zu stellen (was z.B. bei den "Botschaften" von Anne Mewis, bei denen ebenfalls die drei göttlichen Personen gesprochen haben sollen, angebracht war).



Da wir hier im FORUM den grundlegenden Inhalt dieser Botschaften aber nicht ablehnen, möchte ich versöhnungshalber noch folgendes Zitat des Papstes Urban VIII zum Thema einfügen:


"Es ist besser die Privatoffenbarung zu glauben, als sie abzulehnen. Denn wenn sie echt sind, wirst du dich überglücklich schätzen, weil du an sie glaubtest, als unsere Heilige Mutter es so verlangte. Und wenn es sich herausstellt, dass sie falsch waren, du bekommst all die Segnungen, als ob sie echt gewesen wären."


 ;ksghtr
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 19. Oktober 2011, 15:22:53
Liebes Kleines Licht,

ich danke dir für deinen Beitrag. Mir wird, so muss ehrlich gestehen, bewusster, dass alles evtl. schon menschlichen Ursprungs ist. Die Passagen, die du gepostet hast sprechen wirklich für sich.

Vor allem, was mir auch aufgefallen ist hier:
22.05.11
Höre Mich jetzt. Überschwemmungen werden in diesem Sommer im Süden Frankreichs vorkommen. Eine Hitzewelle wird in der Türkei stattfinden


Das davon nix eingetreten ist.!! Und ich hatte etwas im Internet recheriert: Im Sommer 2010 gab es heftige Überschwemmungen im süden Frankreichs. Dies könnte evtl. dafür sprechen, dass der Erfinder von thewarning einfach irgendwelche "aktuellen" Katastrophen rauspickt, und diese erneut dann für die Zukunft voraussagt, da sie doch mit höherer Wahrscheinlichkeit eintreten könnten.

Aber wenn Jesus sagt: "Das passiert dann und dann" .. Dann passiert dies auch, und er widerspricht sich nicht. In Seiner Allwissenheit weiss er doch, dass diese Katastrophen durch die Gebete abgewendet werden würden. Und gerade dann würd er nicht sagen, dass passiert diesen Sommer.. Dies würde doch alle nur verwirren.

Lieber 3rad, auch dir möchte ich danken, für deine ausführlichen Beiträge über thewarning. Und dem Rest.

Bei mir ist das , oder besser gesagt war das bisher so, dass ich mir das Positive und richtige aus diesen Botschaften entnehme und alles, was ich nich ganz verstehe bzw. widersprüchlich ist, bei Seite lasse. Und ich denke, dass ist genau der Punkt.

Aber wie schon 3rad ausführlich beschrieben hat, glaub ich mittlerweile auch, dass thewarning gerade für Menschen, die den Glauben erst neu entdecken, also kaum Erfahrung haben, gefährlich sein könnte. Gerade wegen diesen Punkten, die 3rad aufgezählt hat.

Ich lese mir die Botschaften durch, picke mir das "interessante" bzw. "schöne" raus, und bin einfach ma "neugierig" was denn heute drin steht. Das verwirrende bzw. komische lasse ich weg, und denke nich mehr drüber nach. Jetzt fällt mir aber auf, dass das nicht gut ist, da man ein "Werk" im gesamten Betrachten muss. Da ich jedoch auch andere Werke gelesen habe, kann ich sagen, dass ich nicht unerfahren bin. Und deswegen mich diese Botschaften auch nicht verwirrt oder in meinem Glauben geschwächt haben. Was zb die Autorität der Kirche angeht bzw. die Bibel , MIllenarismus etc.

Hm. Der Te.. könnte tatsächlich mit dieser Masche gerade die unerfahrenen picken wollen und den Ungehorsam ggb. der Kirche etc provozieren wollen. Aber ganz sicher bin ich mir in alldem noch nicht.
Bedanke mich jedoch bei allen hier nochmals, die diesen Botschaften skeptisch gegenüber stehen. Sonst wäre ich wahrscheinlich bis heute noch 100% von diesen überzeugt.

Ich lese sie mir aber weiterhin noch durch, da ich der Meinung bin, dass sie mir nicht schaden.

Liebe Grüße

Edit:

Ich habe noch eine widersprüchliche "Passage", welchen ich euch nicht vorenthalten möchte:

Der arabische Aufstand wird globale Unruhen entfachen — Italien wird negative Konsequenzen auslösen
Dienstag, 26. April 2011, 20:10 Uhr
(...)
Der Zeitpunkt für den ersten der Morde, von denen Ich zu dir im vergangenen Februar gesprochen habe, tritt in Kürze ein.
(...)


Tatsächlich ist nach paar Tagen, um genau zu sein, 6 Tagen! Osama bin Laden ermordet worden.. Und ich war dann nicht wenig beeindruckt..
ABER!.. diese Führer sollten angeblich alle in einer "sehr kurzen Zeitspanne" nacheinander ermordet werden..
Hm?! Schon komisch.

Ich weiß nicht, aber der Autor versucht halt diese Botschaften schmackhaft und interessant zu gestalten, und fürs erste zieht es den Zuschauer, der nach der Wahrheit sucht, und sich nach dem Herrn sehnt, irgendwie auch an. Aber letztlich ist das alles doch schon sehr eigenartig.. Irgendwas ist faul an der Sache..

Grüße


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Christian28 am 19. Oktober 2011, 18:40:19

Ich habe noch eine widersprüchliche "Passage", welchen ich euch nicht vorenthalten möchte:

Der arabische Aufstand wird globale Unruhen entfachen — Italien wird negative Konsequenzen auslösen
Dienstag, 26. April 2011, 20:10 Uhr
(...)
Der Zeitpunkt für den ersten der Morde, von denen Ich zu dir im vergangenen Februar gesprochen habe, tritt in Kürze ein.
(...)


Tatsächlich ist nach paar Tagen, um genau zu sein, 6 Tagen! Osama bin Laden ermordet worden.. Und ich war dann nicht wenig beeindruckt..
ABER!.. diese Führer sollten angeblich alle in einer "sehr kurzen Zeitspanne" nacheinander ermordet werden..
Hm?! Schon komisch.

Ich gebe die recht ich hab auch meine Zweifel an diesen Botschaften wie ich immer betont habe. Jedoch habe ich auch Zweifel an den Widerlegungen die hier gegeben werden , die meiner Meinung nach eine persönliche Interpretation darstellen. Das gilt aber nicht für alle , wenige Teile sehe ich auch als sehr kritisch.

Zum Osama Bin laden Thema kann ich nur sagen , dieser ist doch bereits seid 2001 Tod. Dies wurde mehrfach von einflußreichen Politikern wie Benazir Bhutto
aus Pakistan ( kurz vor ihrem Tod ) bestätigt. Dies erklärt auch die ganzen falschen Osama Videos die in den Medien präsentiert wurden. Osama schreibt mit links , dann wieder mit rechts. Osama sieht auf älteren Videos  älter aus als auf jüngeren. Osama hat unterschiedliche Augenfarben ;)

Zu den arabischen Frühling ist zu sagen das gerade diese Occupy Bewegung die Bewegungen im arabischen Raum als Motivation angibt und diese offen kommunistische Ideologien auf ihren Internetseiten verbreiten.

Das mit den Regenfällen in Süden Frankreichs sehe ich sehr kritisch und mir wird dabei übel.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 19. Oktober 2011, 19:42:17
Zum Osama Bin laden Thema kann ich nur sagen , dieser ist doch bereits seid 2001 Tod.

Immer diese Verschwörungstheorien  :o.
Nimm's mir nicht übel, Christian  ;)...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Christian28 am 19. Oktober 2011, 22:46:06
@LoveAndPray85

Ich nehms dir nicht übel. Da du blind den Medien & Verantwortlichen vertraust im Gegensatz zu mir  ist dies nicht wirklich mein Problem. Du bist selbst  damit gestraft , dass du niemals alle Quellen prüfst. Das Wort Verschwörungstheorien wird in diesem Forum auch gerne inflationär verwendet , meistens von Leuten welche sich in Thematiken nicht mal im Bereich des Halbwissens bewegen.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 20. Oktober 2011, 07:50:55
"Verschwörungstheorien", "Privatoffenbahrungen"....

Ach, wie schön ist es, stets auf der richtigen Seite zu stehen und sich nicht mit solch verrücktem Zeug seinen Frieden zu verderben. :)

Gut gesagt  ;D
Und jeder bastelt an seiner Realität und Religion, wie frau oder mann sie als richtig erachtet...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 20. Oktober 2011, 08:32:38
Zum Osama Bin laden Thema kann ich nur sagen , dieser ist doch bereits seid 2001 Tod. Dies wurde mehrfach von einflußreichen Politikern wie Benazir Bhutto
aus Pakistan ( kurz vor ihrem Tod ) bestätigt. Dies erklärt auch die ganzen falschen Osama Videos die in den Medien präsentiert wurden. Osama schreibt mit links , dann wieder mit rechts. Osama sieht auf älteren Videos  älter aus als auf jüngeren. Osama hat unterschiedliche Augenfarben ;)

Zu den arabischen Frühling ist zu sagen das gerade diese Occupy Bewegung die Bewegungen im arabischen Raum als Motivation angibt und diese offen kommunistische Ideologien auf ihren Internetseiten verbreiten.

Das mit den Regenfällen in Süden Frankreichs sehe ich sehr kritisch und mir wird dabei übel.




Lieber Christian28, liebe Leser,

dies hat zwar mit dem Thema direkt nichts zu tun, aber ich frage mich, woher hast Du Deine Informationen, was z.B. den Tod von Osama Bin Laden betrifft? Doch wohl ebenfalls aus den Medien, wobei ich mich frage, ob Infos aus dem Internet wirklich den offiziellen Medien vorzuziehen sind.


Andererseits steht noch der Tod zweier anderer arabischer Führer aus (müssen Gaddafi, Assad oder andere ebenfalls erst umgebracht werden, bevor die "Warnung" in Erscheinung treten kann?).

Es ist eben ein Problem, wenn konkret angekündigte Ereignisse, die dazu noch zeitlich eingegrenzt wurden, nicht in Erscheinung treten. Fromme Leser der "Warnung" behaupten jetzt, dies habe ihr Gebet verhindert. So einfach ist das.



 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 20. Oktober 2011, 08:58:01
Liebe Leser/innen, lieber Winfried!

Hier einige Antworten:

Du schreibst: „es ehrt Dich, wenn Du so fest von diesen Botschaften überzeugt bist und auch danach zu leben versuchst, aber trotzdem hätte ich da an Dich die eine oder andere Frage.“
Antwort: Die Ehre lehne ich entschieden ab, denn geehrt werden soll und darf nur Gott, der Herr

Du schreibst: „Würde es nicht genügen, ein- oder ein paar Mal klar und deutlich auf die kommende Warnung incl. aller weltweiten Konsequenzen, hinzuweisen, statt Tag für Tag (zu bestimmte Uhrzeiten) vonseiten GOTT VATÈRS, JESU CHRISTI, des HEILIGEN GEISTES oder der GOTTESMUTTER alle möglichen "Botschaften" abzugeben? Andersherum: Würde Gott so handeln und warum spricht angeblich GOTT VATER, da das WORT doch der SOHN ist (den HEILIGEN GEIST habe ich noch nie reden hören)?“
Antwort:
- Die Antwort ergibt sich aus der Gegenfrage: Würde es nicht genügen, dass Maria in Medjugorje ein paar Tage erschienen wäre, statt 30 Jahre lang mit ~40.000 Botschaften? 
- Der Hl. Geist spricht in vielen Worten und durch viele Menschen zu uns. Eine seltsame Aussage, die du hier niedergeschrieben hast.


Du schreibst: „es ehrt Dich, wenn Du Dich, auch auf Deiner website, besonders für die "Warnung" und unsere Vorbereitung darauf, einsetzt, aber kann man das nicht mit Leichtgläubigkeit verwechseln? Davor hat die Gottesmutter in ihren echten Botschaften immer wieder gewarnt.“
Antwort:
- Wiederum. Keine Ehre an mich, die lehne ich entschieden ab.

- Es stimmt, ich möchte den Menschen die Wichtigkeit der Zeit nahe bringen. Schon vor den Botschaften von diewarnung.net habe ich darauf hingewiesen, aufgrund anderer Aussagen und Garabandal…diese Botschaften hier kamen erst später hinzu.

- Die Leichtgläubigkeit lassen wir dahingestellt, du müsstest dir schon selbst ein Urteil bilden können aufgrund dessen, was ich geschrieben habe.

- Ich bin von der Warnung überzeugt, stütze mich aber nicht oder nicht nur auf diesen Botschaften. Auf meiner HP gab es schon vorher Seiten zur Warnung.

- Es ist von vornherein immer schwierig, zu einer Sache zu stehen doch ich stehe dazu. Ich sehe es als Pflicht an, die Menschen darauf hinzuweisen und das werde ich auch weiterhin tun. Es wäre Unterlassung meinerseits, es nicht zu tun.
Ich möchte den Menschen aber nicht Angst einjagen, sondern zuerst zur Liebe Gottes führen. Die Angst kommt nie von Gott!

Es wird auch vielfach falsch verstanden: Die Warnung ist ein Akt der Liebe Gottes! Nicht Angstmacherei. Doch wer nicht verstehen will, dass diese Zeiten so nicht länger bestehen können und werden, dem sei gesagt: 40 Jahre Abtreibung, 30 Jahre Medjugorje... Alles ok, oder?

Gott liebt uns und will Seelen retten. Wer dies versteht, versteht die Warnung, diese Zeit,  30 Jahre Medjugorje…

Hermann



Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 20. Oktober 2011, 09:14:39
Liebe Freunde,

da mir bekannt ist, welche Resonanz die "Warnung", besonders in frommen Kreisen, findet, halte ich es für wichtig, in diesem thread weiterhin auf einzelne "Botschaften" einzugehen, wobei ich mich frage, wielange diese noch gehen sollen und wieviel Bände dieses Thema fassen soll (es wird ja an o.g. Stelle bereits mit der Bibel verglichen).

Auch kenne ich im Moment keine website und kein FORUM, in dem dieses Thema ähnlich intensiv diskutiert wird. Allen Schreibern herzlichen Dank.




Am 19. Oktober (gestern um 14.00h) soll GOTT VATER Folgendes gesagt haben:


"Meine Tochter, bereite die Welt auf die Ankunft Meines geliebten Sohnes Jesus Christus vor; denn Er kommt jetzt, wie vorausgesagt, um die Menschheit noch einmal zu retten.

Seine Ankunft wird durch die Trompeten im Himmel und die Chöre der Engel verkündet, die (Ihm) Lobpreis singen werden, um dieses große Ereignis bekanntzugeben."


"Demut wird von euch allen verlangt, so dass ihr würdig sein werdet, ins neue Glorreiche Zeitalter des Friedens auf Erden einzugehen, dessen Zeit sehr nah ist."


"Jeder Mensch, der dieses Paradies auf Erden zurückweist, in dem kein Übel in irgendeiner Form bestehen wird, wendet sich von der Erlösung ab.

Dies ist eure letzte Chance, eure Seelen aus dem Griff Satans und des bösen Einflusses, den er auf euer Leben hat, zu befreien.

Umarmt dieses wunderbare Geschenk großer Barmherzigkeit. Durch dieses Geschenk wird euch eine Chance wahrer Erlösung angeboten und ein glorreiches Paradies, das ihr womöglich nicht begreifen könnt."




Hier ist wiederholt von der glorreichen ANKUNFT Jesu Christi die Rede (Trompeten und Chöre der Engel), während es an anderer Stelle heißt, dieses Kommen sei nur "geistig" zu verstehen (was immer das zu bedeuten hat).


PS: Andererseits spricht die Gottesmutter in anderen Botschaften, wie z.B. in Medjugorje, ebenfalls von der baldigen Ankunft (Wiederkunft) ihres Sohnes (vgl. auch die Botschaften von DON GOBBI u.a.).


Ich würde ein "Paradies auf Erden" ja wirklich begrüßen, aber dieses "Tausendjährige Reich", in dem "Milch und Honig fließt", wurde an anderer Stelle bereits mehrfach abgelehnt.



Fazit: Diese Botschaften kommen eindeutig und ausschließlich von ihrem Verfasser, auch wenn dieser günstigstenfalls meint, sie kämen direkt von Gott.



- Fortsetzung folgt -




 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 20. Oktober 2011, 09:24:35
PS: Andererseits spricht die Gottesmutter in anderen Botschaften, wie z.B. in Medjugorje, ebenfalls von der baldigen Ankunft (Wiederkunft) ihres Sohnes (vgl. auch die Botschaften von DON GOBBI u.a.).

Wo sagt die Muttergottes das in Medjugorje?
Alle Seher haben übereinstimmend ausgesagt, dass keines der 10 Geheimnisse etwas
mit dem Zweiten Kommen Jesu oder mit dem Ende der Welt zu tun hat.
Das weiß ich aus direkter Quelle.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 20. Oktober 2011, 11:05:00
Liebe Leser/innen!

Abschließend ein paar Worte zur Botschaft von gestern (19.10.)

- Der Hinweis auf die große Barmherzigkeit Gottes! Man vergleiche dazu die Worte Jesu an Schwester Faustine, die von Papst Johannes Paul II heilig gesprochen wurde. Den Barmherzigkeitssonntag, an welchem dem Menschen sogar ALLE Sündenstrafen nachgelassen werden, wenn er die Weisungen befolgt.

Die Warnung ist ein noch viel größeres GESCHENK der Barmherzigkeit Gottes, die viele verlorene Schafe wieder zurückführen wird.

- Das Zeitalter des Friedens, das hier in diesem Thread so sehr abgelehnt wird, könnte genau aus dem Grund, der hier genannt wird, kommen. Genau aus demselben Grund lehne ich es nach wie vor nicht ab, die Offenbarung spricht nämlich auch davon. Ich weiß aber, dass die Kirche dieses ablehnt und akzeptiere das.

Allen alles Gute und viel Freude am Herrn
Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: sceptic am 20. Oktober 2011, 11:44:21
Warum kommen solche Botschaften eigentlich nie im Fernsehen?
Warum schaltet sich Maria nicht bei der Tagesschau ein?
Warum sendet Jesus nicht auf CNN?
Warum fallen keine Flugblätter vom Himmel weltweit?

Kann man, wenn man solche einfachen Überlegungen anstellt, eingentlich IRGENDEINE Botschaft für wahr halten?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 20. Oktober 2011, 11:45:57
Entschuldigt bitte meinen Textschwall, es ist mir aber ein derart großes Anliegen, ich konnte es nicht weiter kürzen.

Es begann bereits vor mehreren Jahren, merklich aber erst letztes Jahr mit dem fast unblutigen Umsturz in Tunesien -hust. Später ereichten die Proteste andere muslimische Länder. Wir benennen es heute so harmlos mit „arabischen Frühling“ eigentlich ein widerliches Wortspiel.
Derzeit würde ich, von wenigen Ausnahmen absehen, den muslimischen Raum als sehr instabil bezeichnen. Keiner weiß genau, wie sich die Lage in Ägypten, Syrien oder den anderen Staaten entwickeln wird, manche bezeichnen die gesamte Region als ein Pulverfass. Zudem verschärft sich die amerikanische Propaganda gegenüber dem Iran zusehens. Mit dem Wissen, dass in sehr naher Zukunft Israel seine Luftflotte massiv aufrüsten bzw. modernisieren wird, ist unschwer zu erkennen in welche Richtung es gehen wird.

Hierzu bedarf es keiner prophetischen Gabe, um diese Gefahren zu erkennen, die aktuelle Politik zu verfolgen reicht vollends aus.

Auch um Unruhen in gesamten südeuropäischen Raum vorherzusagen, benötigt man bestenfalls ein wenig wirtschaftliches und kulturelles Verständnis. Island und Irland waren hierfür nur die Vorboten.

Bezieht man noch die Situation in Russland und seine Bündnisabkommen mit ein, so hat mein einen (entschuldigt diesen Wortmissbrauch) perfekten Cocktail für alle möglichen unheilvollen Szenarien. Auch hier bedarf es keinem außerordentlichen Fachwissen, sondern ein wenig geschichtliche Kenntnis.

Daraus abzuleiten, dass der nahe Osten brennen wird, die Wirtschaft, wenn nicht gänzlich kollabieren dann zumindest nahe dran sein wird und im Süden Europas Aufstände herrschen werden, wäre nur logisch und entspräche in politischen Planspielen einem SEHR realistischen Szenario.
Wir stehen kurz vor einem Flächenbrand, ob dieser ausbricht oder gelöscht werden kann, ich weiß es nicht.

Wie lächerlich absurd das ganze geworden ist, bezeugen die Zeitungsberichte über den versuchten Anschlag auf den saudischen Botschafter in den USA.

Jeder Hobby -Terrorist hätte dies besser geplant aber in den Zeitungen war zu lesen. Iran plante Anschlag auf Saudischen Botschafter in den USA mit MASSENVERNICHTUNGSWAFFEN. Unglaublich für wie dumm die Menschen gehalten werden. Seit nun schon fast hundert Jahren getrauen sich die Amerikaner nicht zu sagen, du gehst mir auf die Nüss, ich hau dir auf die Mütz. Nein es muss zuvor ein ordentliches Feindbild geschaffen werden, es könnte sich ja Widerstand im eigenen Land erheben. Amerika greift nicht an, Amerika verteidigt sich nur. Der Iran wird bombardiert, das ist beschlossene Sache. Die Frage ist nur wann und wie bringe ich Russland dazu im Bündnisfall nicht einzutreten? Das ist die Sorge der Amerikaner.

Warum ich das schreibe, nein nicht um irgendwelche Verschwörungstheorien zu verbreiten, sondern um aufzuzeigen, dass viele Inhalte der Botschaften klar auf der Hand liegen, prophetisches ist hierbei nichts zu finden.
Die aktuellen Geschehnisse in der Weltpolitik als glaubwürdige Ereignisse einer angeblich göttlichen Botschaft heranzuziehen ist leider ein Trugschluss, denn dies hätte ich euch auch sagen können.

Natürlich steckt hinter alle dem ein teuflischer Plan und wenn man genau schaut, sieht man, wie er sich selbst seinen Untergang bereitet. Der Tisch ist gedeckt, die Spieler sind arrangiert.

Nur Gott lässt nicht mit sich spielen, nicht zur Zeit der Kuba Krise, nicht zur Zeit der Perestroika und mit Sicherheit auch nicht heute. In den letzten paar Jahrzehnten hat Gott wissentlich schon mehrere Male seine schützende Hand ausgebreitet und uns eine Zeit der Gnade geschenkt, aber keiner weiß, nicht einmal der Sohn, ob es dieses Mal soweit ist. Wir können die Zeichen der Zeit erkennen, die Dinge reflektieren, aber wir werden niemals die Pläne Gottes durchschauen und sie werden uns auch ganz sicherlich nicht in jener Weise offenbart, wie es in thewarning stattfindet.

Es ist ausgesprochen eigenartig, wenn sich Botschaften mit weltpolitischen oder wirtschaftlichen Dingen befassen. Botschaften vom Himmel befassen sich mit den Dingen, die die Seele betreffen und nicht mit der Welt(politik, -wirtschaft). Meines Wissens gibt es keine anerkannte Botschaft, die solchen Inhaltes ist. Es geht nicht um die Rettung des Leibes, es geht um die Rettung der Seele.

MT 24
Jesus antwortete: Gebt Acht, dass euch niemand irreführt!
Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und sagen: Ich bin der Messias!, und sie werden viele irreführen.

Ja wir sollen auf die Zeichen der Zeit achten, um gewarnt zu sein vor den speziellen Verführungen dieser Zeit. Es steht auch geschrieben, seid wachsam und lasst euch nicht verführen? Es geht um euren Glauben, um eure Sehnsucht nach der Liebe Gottes, aber es geht hierbei mit Sicherheit nicht um die Erwartung der Apokalypse.

Lieber Hiti, du machst dir Sorgen um die Menschen, das finde ich wunderbar. Du versucht die Menschen zu warnen, das finde ich wunderbar, aber es gibt hierfür soviel Besseres als thewarning. Meinst du tatsächlich, wir wollen die Menschen nicht auch warnen oder auf den richtigen Weg zurückführen? Das tun wir auch bei dir, da du dich blindlings in etwas verrennst, was definitiv nicht göttlichen Ursprungs ist. Du ignorierst pflichtbewusst alles was gegen diese Botschaften spricht, du lügst dich hierbei selbst an und übersiehst dabei, dass du herätische Botschaften verbreitest. Was du als Grund angibst ist unbestritten richtig, das wie aber nicht.

Der Papst hat völlig unbeeindruckt von thewarning Pläne bis weit über 2012 hinaus, machen wir es ihm doch einfach nach. Wieso meinst du rückt er den KKK in den Mittelpunkt der nächsten Jahre, warum glaubst du, liegt der Schwerpunkt seines Pontifikats in der Rückführung zum Wahren glauben?
Noch niemals erdreistete sich eine Seherin zu behaupten, dass ihr Werk der Bibel ebenbürtig ist. Hochmut kommt vor dem Fall, lieber Hiti. Ich folge da schon lieber unserem Papst, als einer Unbekannten, die sich noch dazu über die Kirche stellt.

Eine persönliche Frage hätte ich noch an dich lieber Hiti. Hast du schon in Erwägung gezogen, dass thewarning die Inhalte der Botschaften von Garabandal ausnützt und für ihre Zwecke missbraucht? Denn davon bin ich überzeugt.

Das3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 20. Oktober 2011, 11:55:39
PS: Andererseits spricht die Gottesmutter in anderen Botschaften, wie z.B. in Medjugorje, ebenfalls von der baldigen Ankunft (Wiederkunft) ihres Sohnes (vgl. auch die Botschaften von DON GOBBI u.a.).

Wo sagt die Muttergottes das in Medjugorje?
Alle Seher haben übereinstimmend ausgesagt, dass keines der 10 Geheimnisse etwas
mit dem Zweiten Kommen Jesu oder mit dem Ende der Welt zu tun hat.
Das weiß ich aus direkter Quelle.



Liebe LoveAndPray,

vielen Dank für Deine Klarstellung. Möglicherweise habe ich mich da vertan. Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass ich bei der Vielzahl aller möglichen echten oder unechten Prophezeiungen, Gefahr laufe, mich zu verzetteln. Deshalb ist es gut, dass wir hier im FORUM Leute haben, die sich da konkret auskennen und nötigenfalls genauere Recherchen anstellen. Dazu fehlt mit leider manchmal die Zeit.


Auch allen anderen, die sich hier im FORUM um Aufklärung bemühen, herzlichen Dank.



 ;gdaaaw
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Christa am 20. Oktober 2011, 14:14:28
hallo ihr Lieben ,

ich möchte nurmal dazu sagen, das ich es unbeschreiblich gut finde

das hier im Forum ,über diese " Warnung" soviel und auch so vielfältig diskutiert wird !

seine eigne Meinung dazu muß sich schon jeder selber bilden ,

aber  die Warnung wird  hier von so vielen Seiten beleuchtet

 und soviele Facetten werden hier beachtet

auf die man alleine  garnicht käme

und das Beste daran ist , das man so,

Gott irgendwie immer näher kommt weil man sich  ganz intensiv  mit alldem beschäftigt .

ich möchte jedem Einzelnen ganz , ganz herzlich für seine  Beiträge hier danken

mir helfen sie wirklich  sehr !!! DANKE

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 20. Oktober 2011, 15:10:10
Warum kommen solche Botschaften eigentlich nie im Fernsehen?
Warum schaltet sich Maria nicht bei der Tagesschau ein?
Warum sendet Jesus nicht auf CNN?
Warum fallen keine Flugblätter vom Himmel weltweit?

Kann man, wenn man solche einfachen Überlegungen anstellt, eingentlich IRGENDEINE Botschaft für wahr halten?



Lieber sceptic,

ich glaube verstanden zu haben, was Du damit sagen willst. In diesem Zusammenhang waren es immer "unmündige Kinder", denen z.B. die Gottesmutter erschienen ist und die daraufhin alles unternommen haben, um die Authentizität dieser Botschaften zu bestätigen. Verleumdungen, Folter-, bis hin zu Todesdrohungen haben sie nicht im Geringsten dazu veranlasst, ihre Erfahrungen mit dem Himmel zu widerrufen (Ausnahmen bestätigen die Regel). In Lourdes und in Fatima hat dies zu Selig- bzw. Heiligsprechungen geführt, bedenkt man z.B. auch, dass der Leichnam der Hl. Bernadette (HP) unverwest ist. Dies sind keine "Taschenspielertricks", wie Du Dich in anderer Beziehung einmal ausgedrückt hast, sondern nachgeprüfte und von - auch atheistischen - Wissenschaftlern bestätigte Tatsachen.


Gott hätte auch auf andere Art und Weise erscheinen oder eingreifen können, aber warum tut er das wohl nicht? Endgültig wird dies der Fall sein bei seiner Wiederkunft zum Jüngsten Gericht. Bis dahin sollen uns diese Botschaften helfen, uns zu bekehren und zu ihm zurück zu finden. Bei vielen ist das der Fall.



 ()*kjht545
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: sceptic am 20. Oktober 2011, 15:59:19

Gott hätte auch auf andere Art und Weise erscheinen oder eingreifen können, aber warum tut er das wohl nicht? Endgültig wird dies der Fall sein bei seiner Wiederkunft zum Jüngsten Gericht. Bis dahin sollen uns diese Botschaften helfen, uns zu bekehren und zu ihm zurück zu finden. Bei vielen ist das der Fall.



Du hast mich absolut richtig verstanden.
Aber jetzt gib mir auch die Antwort: WARUM tut er das wohl nicht, aus deiner Sicht?

"Natürlich" bekehren sich viele nicht, angesichts der Botschaften, die selbst in Kirchenkreisen und unter "bereits Gläubigen" oft umstritten sind.
Ich finde, es wird häufig übersehen, dass die Menschen Gott nicht ablehnen, weil sie Gott ablehnen wollen, sondern: was man weiß, reicht ihnen nicht (und es hat im täglichen Leben auch nicht genug Bezugspunkte).
Man hat (ich übertreibe jetzt in der Wortwahl ein wenig, bitte nicht dran stoßen, es soll nur anschaulich werden) :
- ein altes Buch (die Bibel), dessen Quellenlage sagen wir mal vorsichtig: nicht unproblematisch ist (die Kirche selber hat ihre liebe Mühe gehabt, den Kanon zusammenzustellen und es wurde oft genug geändert...)
- Verkündigungen der Kirche, die zum einen einen geringen Bezug zum tagtäglichen Leben haben (bestimmt 3/4 der Dogmen) und zum anderen für den objektiven Betrachter in ihrer Legitimation von dem oben genannten Buch abhängen, was die oben genannten Probleme mit sich bringt
- diverse Offenbarungen, die letztlich, dreht und wendet es wie ihr wollt, fragwürdig sind und nicht mal von der Kirche als zu glauben verpflichtend anerkannt sind.

Da kann ich es verstehen, wenn jemand sagt: "das ist mir zu dürftig, und im täglichen Leben erfahre ich Gott irgendwie auch nicht (da müssen wir nicht erst mit theodizeefrage oä anfangen), da weiß ich nicht, warum ich so was glauben soll, was meinen Sinneserfahrungen (und Hand aufs Herz: oft genug auch jeder Logik) widerspricht".

Und da frage ich mich halt:
Warum nicht mal eine Botschaft an alle, so richtig mit pomp and circumstances, Feuersäule über dem Vatikan/dem Eifelturm/dem Empirestatebuildung/wasweißichwo, Christus mit Engelchor, Maria dazu, und dann die Botschaft: seid nett zu einander, betet mehr, wir lieben euch alle, und alles kann gut werden.
Glaubt hier irgendjemand, danach würde noch EINER ungläubig sein? kann auch gar nicht, denn es wäre dann ja Wissen vorhanden. Dann mag sich der ein oder andere vielleicht noch immer nicht bekehren (schön blöd müßte er sein, da dann die Nummer mit der Hölle ja auch klar wäre, aber nun gut), aber glauben würde dann jeder.

WARUM also nicht so? Bitte jetzt nicht die Antwort: "weil es Gott anders gefällt". Jede inhaltliche Antwort ist willkommen, aber dann lieber "ich weiß es auch nicht" anstelle von "weil es Gott anders gefällt".
Ich bin gespannt...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 20. Oktober 2011, 16:13:21
Und da frage ich mich halt:
Warum nicht mal eine Botschaft an alle, so richtig mit pomp and circumstances, Feuersäule über dem Vatikan/dem Eifelturm/dem Empirestatebuildung/wasweißichwo, Christus mit Engelchor, Maria dazu, und dann die Botschaft: seid nett zu einander, betet mehr, wir lieben euch alle, und alles kann gut werden.
Glaubt hier irgendjemand, danach würde noch EINER ungläubig sein? kann auch gar nicht, denn es wäre dann ja Wissen vorhanden. Dann mag sich der ein oder andere vielleicht noch immer nicht bekehren (schön blöd müßte er sein, da dann die Nummer mit der Hölle ja auch klar wäre, aber nun gut), aber glauben würde dann jeder.

WARUM also nicht so? Bitte jetzt nicht die Antwort: "weil es Gott anders gefällt". Jede inhaltliche Antwort ist willkommen, aber dann lieber "ich weiß es auch nicht" anstelle von "weil es Gott anders gefällt".
Ich bin gespannt...

Die Antwort ist ganz einfach: Der Herr will es so.
Das hat er uns selbst gesagt: "Selig sind, die nicht sehen und doch glauben." (Joh. 20, 29)
Was der Herr sagt, ist nicht anzuzweifeln ODER ZU HINTERFRAGEN!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 20. Oktober 2011, 16:37:27
Auch ich möchte allen für diese Diskussion danken. Es ist eine Möglichkeit derartige Informationen zu verarbeiten, ohne dass sich eine etwaige Angst vor diesen Ereignissen manifestiert.

Dass die LeserInnen diese „Botschaften“ nicht ungeprüft als Wahrheit annehmen, sondern mit einem kritischen Auge betrachten und sich daraus ein besonnenes Verhalten entwickelt (wie unser Mitglied SEL es nunmehr so schön beschreibt), ist auch mein Anliegen. Ich maße mir nicht an darüber zu urteilen ob diese „Botschaften“ wahr sind oder nicht, das überlasse ich alleine der kirchlichen Autorität (auch wenn es in diesen „Botschaften“ anders empfohlen wird). Ich nehme nur das mir zustehende Recht in Anspruch, mir eine eigene Meinung zu bilden und diese richtet sich nun einmal gegen diese unbekannte Seherin.

Die Schwierigkeit in diesen "Botschaften" ist, dass sie Wahrheiten beinhalten aber eben auch gravierende Irreführungen. Ich könnte weitere Beispiele dieser verwirrenden Aussagen anführen und bei der Vielzahl an „Botschaften“ würde ich Seiten füllen. Doch es sollte genügen, um die LeserInnen zum Nachdenken anzuregen. 3Rad hat diesbezüglich ebenfalls sehr gut Stellung bezogen und ich schließe mich seiner Meinung voll und ganz an.

Aus meiner Sicht bieten  diese Texte kein neues Wissen und verdienen somit m. E. nicht die Stellung einer Botschaft. Wenn ich die Irreführungen außen vor lasse, betrachte ich die Texte allenfalls als Wiederholungen von bereits gegebenen Botschaften, die diverse SeherInnen in zurückliegender Zeit bereits veröffentlicht haben. Deshalb betrachte ich (!) die Texte lediglich als Kopien; woher auch immer sie stammen mögen.


Die Entscheidung, ob die „Botschaften“ „Die Warnung“ auf der Homepage von „Zeugen der Wahrheit“ veröffentlicht werden oder nicht, sollten wir Admin überlassen. Da ich mich nun einmal nicht zu den Befürwortern zähle, vertrete ich zwar die gleichen Ansichten wie u.a. unsere Mitglieder 3Rad und Schear-Jaschub. Doch ich gebe auch folgendes einmal zu bedenken:

Die Frage stellt sich, für wen die Botschaften eigentlich gedacht waren oder sind? Betrachten wir die Vergangenheit müssen wir erkennen, dass die Empfänger der Botschaften (ich denke z. B. an La Salette, Fatima, Garabandal ...) auf Grund der fehlenden Bildung gar nicht in der Lage waren, die Botschaften richtig zu verstehen (von ihrer kindlichen Vorstellung einmal ganz abgesehen); sie waren lediglich die Überbringer! Das lag ja nicht daran, dass die Menschen seinerzeit zu dumm waren, sondern weil ihnen das Vorwissen fehlte. Das Bildungssystem war ja noch nicht so ausgeprägt wie wir es heute kennen.

Die Botschaften waren doch eher für die Geistlichen, für die Priester gedacht. Sie sollten und sollen noch heute als Hirten die Worte richtig auslegen und ihren Gemeindemitgliedern nahe bringen. Sie sind es, die hierzu über die richtige Ausbildung verfügen sollten; früher wie heute. Doch von Ausnahmen wie der Hl. Pfarrer von Ars und Pater Pio abgesehen (sicherlich noch genügend andere, die hier unerwähnt bleiben) taten und tun sie es nicht und darin sehe ich das größte Problem! Nun aber gibt es diese Botschaften und erst zu Zeiten des Internets gelangen sie endlich in die breite Öffentlichkeit. Ob wir sie nun für wahr einschätzen oder nicht ist aus meiner Sicht erst einmal nicht  relevant. Alleine ihre Existenz ist Wahrheit, die wir nicht leugnen bzw. ignorieren sollten.

Ich habe lange darüber nachgedacht, ob es richtig ist das „The Warning“ auf unserer Seite veröffentlicht wird. Ich bin für mich (!) zu dem Entschluss gekommen, dass die Veröffentlichung richtig ist, auch wenn ich die Seherin für äußerst umstritten halte. Doch, nur wenn wir uns auch mit solchen Texten auseinandersetzen gehen wir der Wahrheit entgegen. Wir müssen die Texte nur kritisch genug lesen. Damit dies alles von den LeserInnen nicht gleich als Wahrheit angenommen wird (obwohl Admin bereits auf die Besonderheiten im Umgang mit Botschaften hingewiesen hat und auch ein gewisses Maß an Eigenverantwortung gefordert sein dürfte) bliebe zu überlegen, ob auf unserer Homepage ein besonderer Hinweis zur Forumsdiskussion erfolgen sollte. So hätte jede(r) LeserIn die Möglichkeit, auch die Gegenargumente zu lesen.

Bevor wir über die Richtigkeit der Veröffentlichung auf unserer Webseite entscheiden sollten wir bedenken, dass wir wahrscheinlich nicht über unser heutiges Wissen verfügen würden, wenn Menschen wie Admin nicht den Mut hätten erworbene Informationen weiterzugeben. Unsere Kirche lehnt hier offensichtlich eine Verantwortung ab, die sie besser übernehmen würde.


P.S.
Um Missverständnisse zu vermeiden möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass die Warnung (nach Garabandal !) nicht in Frage gestellt wird sondern die „Botschaften“ der unbekannten Seherin (The Warning). Ich bitte eindringlich das zu unterscheiden!

Ich habe den Eindruck, dass durch die Hitze der Diskussionen Missverständnisse auftreten. So z. B. wenn man das lt. The Warning propagierte „Paradies auf Erden“ (ich erspare mir jetzt die Quellensuche) mit der Friedenszeit gleichstellt. Die Bezeichnunng „Paradies auf Erden“ suggeriert in der Tat wie Winfried geschrieben hat ein Land wo Milch und Honig fließt. Was wir nach der Reinigung und Drangsal aber erwarten dürfen ist die Friedenszeit, die hier im Forum meines Wissens niemand ablehnt. Dabei handelt es sich um eine Zeit, in der Gott mit seinen Geschöpfen und seine Geschöpfe untereinander in Frieden leben. Ein gottesfürchtiges Leben also was uns keine irdischen bzw. materiellen Reichtümer verspricht. Ein Paradies auf Erden (à la Schlaraffenland) gibt es nicht. Es wäre für mich dann wieder einmal eine Kopie von dem, was uns in der Herrlichkeit Gottes erwartet.

Entschuldigt bitte auch mir meine längere Ausführung.


Allen Gottes Segen
KleinesLicht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 20. Oktober 2011, 16:55:19

@sceptic,

ad hoc würde ich jetzt sagen, weil Gott uns (wie schon Adam und Eva ) auf die Probe stellt. Er fordert auch von uns die Entscheidung, ob wir IHM durch sein Wort (Jesus Christus) folgen oder aber dem Weg der Schlange nachgehen. Das Himmelreich wird uns nicht geschenkt, wir müssen es uns durch unseren Glauben und die daraus resultierenden Taten verdienen.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 20. Oktober 2011, 17:44:46
Das Himmelreich wird uns nicht geschenkt, wir müssen es uns durch unseren Glauben und die daraus resultierenden Taten verdienen.

So ganz kann man diesen Satz, glaube ich, nicht stehen lassen... Letztlich ist die Teilhabe am Himmel
ein REINES Geschenk Gottes! Nur eben müssen wir dieses GESCHENK Gottes annehmen in
Jesus Chrisuts... Durch Jesu Tod sind wir nicht automatisch erlöst, wir müssen das, was uns
Gott anbietet, annehmen, d.h. insbesondere die Sakramente. Jedenfalls diejenigen, die diese Wahrheit kennen...
(So ähnlich klang es gestern in der Predigt.)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Marcel am 20. Oktober 2011, 18:44:37
Und da frage ich mich halt:
Warum nicht mal eine Botschaft an alle, so richtig mit pomp and circumstances, Feuersäule über dem Vatikan/dem Eifelturm/dem Empirestatebuildung/wasweißichwo, Christus mit Engelchor, Maria dazu, und dann die Botschaft: seid nett zu einander, betet mehr, wir lieben euch alle, und alles kann gut werden.
Glaubt hier irgendjemand, danach würde noch EINER ungläubig sein? kann auch gar nicht, denn es wäre dann ja Wissen vorhanden. Dann mag sich der ein oder andere vielleicht noch immer nicht bekehren (schön blöd müßte er sein, da dann die Nummer mit der Hölle ja auch klar wäre, aber nun gut), aber glauben würde dann jeder.

Ich vermute, daß es bei der Warnung – so sie denn eintritt – so ähnlich sein wird.

Zitat
WARUM also nicht so? Bitte jetzt nicht die Antwort: "weil es Gott anders gefällt". Jede inhaltliche Antwort ist willkommen, aber dann lieber "ich weiß es auch nicht" anstelle von "weil es Gott anders gefällt".
Ich bin gespannt...

Als Ergänzung zur Antwort (#455 (http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,196.msg6462.html#msg6462)) von LoveAndPray85:

Glaube aber ist: Feststehen in dem, was man erhofft, Überzeugtsein von
Dingen, die man nicht sieht.
(Hebr 11,1)

Marcel
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 20. Oktober 2011, 20:13:52
Wenn Gott den Menschen etwas wichtiges mitzuteilen hatte, wie z.B. in Fatima oder zu Zeiten des alten Testaments, dann geschah das über Personen, die sich der Öffentlichkeit zeigen mussten (Seherkinder v. Fatima, Mose und sonstige Propheten). UND er hat dabei auch Zeichen geschehen lassen (Sonnenwunder, Stab wurde zu Schlange etc.).

Bei "the warning" lesen wir Botschaften von einer ANONYMEN Seherin über das INTERNET.
 
Beten wir zum Heiligen Geist um Erkenntnis und vergeuden wir nicht unsere Zeit mit der Diskussion um "the warning" (31 Seiten!!!).
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 20. Oktober 2011, 20:52:59
Und da frage ich mich halt:
Warum nicht mal eine Botschaft an alle, so richtig mit pomp and circumstances, Feuersäule über dem Vatikan/dem Eifelturm/dem Empirestatebuildung/wasweißichwo, Christus mit Engelchor, Maria dazu, und dann die Botschaft: seid nett zu einander, betet mehr, wir lieben euch alle, und alles kann gut werden.
Glaubt hier irgendjemand, danach würde noch EINER ungläubig sein? kann auch gar nicht, denn es wäre dann ja Wissen vorhanden. Dann mag sich der ein oder andere vielleicht noch immer nicht bekehren (schön blöd müßte er sein, da dann die Nummer mit der Hölle ja auch klar wäre, aber nun gut), aber glauben würde dann jeder.



Lieber sceptic,

eigentlich hat KleinesLicht diese Frage schon beantwortet, aber ich möchte noch Folgendes hinzufügen. Es gibt eben diesen berühmten Unterschied zwischen Glauben und Wissen. Was ich weiß, brauche ich nicht zu glauben, aber so einfach macht Gott es uns eben nicht. Dieses Leben ist nichts anderes als ein "Test", bei dem es darum geht, ob wir an einem zukünftigen, ewigen Leben bei Gott teilhaben dürfen oder nicht. Bekanntlich kann es einen da auch ganz anders treffen. Wenn Gott sich an Ort und Stelle bzw. von Anfang an so geoffenbart hätte, wie Er ist und die (ersten) Menschen ihm geglaubt bzw. gehorcht hätten (Sündenfall), hätten wir all diese Probleme nicht. Anders ausgedrückt: Wenn die Engel nicht gesündigt hätten, gäbe es auch keinen Teufel und damit auch keine Versuchung. Damit wäre alles in Ordnung gewesen, aber so ist es nicht. Würde sich Gott, wie Du sagst, mit "Pomp" und Gloria heute als der offenbaren, der Er wirklich ist, stellt sich immer noch die Frage: Würde man ihn trotzdem annehmen? Luzifer und seine Engel schauten Gott von Angesicht zu Angesicht in höchster Glorie. Trotzdem kam es zum Abfall und zum Engelsturz, unter dem bis heute die gesamte Schöpfung leidet ("non serviam" - "ich diene nicht" - dieses Wort trifft auch auf viele Menschen zu). Wer nicht will, bekommt eben das, was er nicht will. Die ewige Verdammnis wollten die gefallenen Engel auch nicht.



Lieber sceptic,

was ist so schwer daran, den (anerkannten) Botschaften bzw. den entsprechenden Stellen in der Bibel zu glauben? Ich würde mich an Deiner Stelle wirklich z.B. einmal mit den Gleichnissen vom Reich Gottes in der Heiligen Schrift befassen. Dort und an anderen Stellen wird eindrücklich aufgeführt, um was es Gott (Jesus Christus) in seiner (frohen) Botschaft geht (davon abgesehen würde ich empfehlen, sich sowieso einmal ein Evangelium von Anfang bis Ende durchzulesen). Wenn Du das vorurteilsfrei gemacht hast, würde ich mich einmal auf den KKK konzentrieren. Die (anerkannten) Marienbotschaften kämen dann an dritter Stelle.



Vorschlag: Eröffnung eines neuen threads zum Thema.



 ;gdaaaw
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: sceptic am 20. Oktober 2011, 21:58:52
Guter Vorschlag!
Mach mal ;)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 21. Oktober 2011, 00:50:27
Das ist jetzt mein letzter Beitrag zur Warnung.
Jetzt wird es billig:

Der Tod Meines Sohnes Muammar Gaddafi,
Donnerstag, 20. Oktober 2011, 15:15 Uhr

Wer jetzt nicht erkennt, daß es sich um einen FAKE handelt, dem ist nicht mehr zu helfen...
Jetzt wird es wirklich Zeit, den Link zur Warnung von der Titelseite zu löschen.

 :-[
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Christian28 am 21. Oktober 2011, 02:03:11
Der Tod Meines Sohnes Muammar Gaddafi,
Donnerstag, 20. Oktober 2011, 15:15 Uhr
Wer jetzt nicht erkennt, daß es sich um einen FAKE handelt, dem ist nicht mehr zu helfen...
Jetzt wird es wirklich Zeit, den Link zur Warnung von der Titelseite zu löschen.
 :-[

In Bezug auf diese Botschaft vom Donnerstag, 17. Februar 2011, 23:45 Uhr
"Die Visionärin möchte der Welt verständlich machen, dass der Grund, warum sie die Namen der Führer, zwei aus der arabischen Welt und einer vom Festland Europas, nicht bekannt geben kann, die Achtung vor deren Familien ist und um übermäßigen Schmerz zu vermeiden. Sie hat jedoch die Botschaften einigen Klerikern und Medien unter Verschluss gegeben, zur Veröffentlichung bereit, sobald die Meuchelmorde in Kürze stattfinden (alle innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne,einer nach dem anderen). "


Schon in anderen Botschaften anderer Seher zB. Alois Irlmaier wird auf 3 ermordete Führer eingegangen. Wobei laut Irlmaier der letzte auf dem Balkan ermordet werden soll. Das könnte man sich noch zusammengereihmt haben.

Warum man einen Menschen wie Gaddafi nicht als Kind Gottes bezeichnen soll , nunja das is mir nicht ganz klar. Gaddafi ist sicherlich ein besserer Mensch für sein Volk gewesen als die meisten Führer unserer weltlichen Nationen. Gaddafi hat in Afrika das beste Sozial & Gesundheitssystem gemessen an den Möglichkeiten installiert. Dabei hat der den Menschen im Land weitestgehend Freiheit gewährt. Das ist als deutscher vielleicht schwer nachzuvollziehen was Freiheit ist , wo doch jeder Abschnitt eueres Lebens geregelt ist.

Wenn der Teufel das eigene Land direkt regiert , der Satans Altar in der eigenen Hauptstadt steht , man von ehemaligen überzeugten Kommunisten regiert wird die als charakterlose Opportunisten die Seite wecheln , kommt Gaddafi gemessen an den 10 Geboten gegenüber einer Merkel & Co gar nicht mal so schlecht weg gemessen an den menschlichen Auslegungen.

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 21. Oktober 2011, 02:20:56
...

Warum man einen Menschen wie Gaddafi nicht als Kind Gottes bezeichnen soll , nunja das is mir nicht ganz klar. Gaddafi ist sicherlich ein besserer Mensch für sein Volk gewesen als die meisten Führer unserer weltlichen Nationen. Gaddafi hat in Afrika das beste Sozial & Gesundheitssystem gemessen an den Möglichkeiten installiert. Dabei hat der den Menschen im Land weitestgehend Freiheit gewährt. Das ist als deutscher vielleicht schwer nachzuvollziehen was Freiheit ist , wo doch jeder Abschnitt eueres Lebens geregelt ist.

Zitat gekürzt...

Ich habe nicht behauptet, daß man Gaddafi nicht als Kind Gottes bezeichnen soll.
Meine Ablehnung dieser Botschaft hat andere Gründe...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 21. Oktober 2011, 10:45:56
Warum man einen Menschen wie Gaddafi nicht als Kind Gottes bezeichnen soll , nunja das is mir nicht ganz klar. Gaddafi ist sicherlich ein besserer Mensch für sein Volk gewesen als die meisten Führer unserer weltlichen Nationen. Gaddafi hat in Afrika das beste Sozial & Gesundheitssystem gemessen an den Möglichkeiten installiert. Dabei hat der den Menschen im Land weitestgehend Freiheit gewährt. Das ist als deutscher vielleicht schwer nachzuvollziehen was Freiheit ist , wo doch jeder Abschnitt eueres Lebens geregelt ist.

Wenn der Teufel das eigene Land direkt regiert , der Satans Altar in der eigenen Hauptstadt steht , man von ehemaligen überzeugten Kommunisten regiert wird die als charakterlose Opportunisten die Seite wecheln , kommt Gaddafi gemessen an den 10 Geboten gegenüber einer Merkel & Co gar nicht mal so schlecht weg gemessen an den menschlichen Auslegungen.



Lieber Christian28,

ich habe mir gerade überlegt, ob ich Deinen Beitrag löschen oder lieber darauf antworten soll. Als Teil der Antwort habe ich einen Auszug aus wikipedia gewählt (ich hätte auch noch detailliertere Berichte finden können):

"Gaddafi wurden bereits Anfang der 1980er Jahre Verbindungen mit dem internationalen Terrorismus nachgesagt. Für den Bombenanschlag auf die Diskothek La Belle im Jahr 1986 machte der damalige US-Präsident Reagan Gaddafi persönlich verantwortlich. Am 21. Dezember 1988 geschah der Lockerbie-Anschlag mit 270 Toten, für den 2001 ein Mitarbeiter des libyschen Geheimdiensts von einem schottischen Gericht verurteilt wurde. Libyen akzeptierte 2002 die „Verantwortung für die Handlungen seiner Offiziellen“ und zahlte 2,46 Milliarden US-Dollar Entschädigung an die Hinterbliebenen der Opfer. Nach Aussagen des früheren Justizministers von Libyen, Mustafa Abdel Dschali, gab der Revolutionsführer persönlich den Befehl zu diesem Anschlag."

Diese Liste könnte beliebig fortgesetzt werden.



Lieber Christian,

es ist Dir in einem freien Land - welches Libyen nicht ist - unbenommen, bestimmte Regierungssysteme, Parteien oder Personen zu kritisieren, aber Deinem obigen statement kann ich nicht mehr folgen. Zugegeben können wir nicht wissen, was auf den Tod eines Massenmörders folgt, aber an seinen Taten gemessen, würde ich ihn als absolut satanisch bezeichnen. Was da Gebete noch sollen, weiß ich nicht.



Zur "Warnung" selber:

"Der Tod Meines Sohnes Muammar Gaddafi, für dessen Seele du und diejenigen in deiner Nähe die letzte Monaten gebetet habt, ist eine der ersten Prophezeiungen, welche der Welt die Echtheit dieser Botschaften beweisen werden."


Hierzu muss ich sagen: Jetzt reicht's!


Selbst wenn der christliche Glaube es verlangt, auch für Verbrecher und Massenmörder zu beten, so vertrete ich da folgende Meinung:

Wichtig ist es, erst einmal für die Opfer zu beten, von denen es in Libyen und anderen Staaten wirklich genug gibt. Wenn dann noch Zeit bleibt, kann man auch für die Täter beten. Ob dies in jedem Fall sinnvoll ist, ist eine andere Frage. Ich würde die "Seherin" ja gerne einmal fragen, was dieses inständige, monatelange Gebet (s.o.) für Gaddafi sollte (ob sie auch für die Opfer gebetet hat, weiß ich nicht), aber sie antwortet mir - wohl aus gutem Grund - ja nicht mehr.


Auch was den Inhalt dieser Prophezeiungen angeht. Wer sagt denn, dass es sich bei der Tötung von Massenmördern wie Bin Laden oder Gaddafi um Mord handelte (dieses Thema hatten wir übrigens schon im Zusammenhang mit Stauffenberg u.a. - vgl. das Thema "Tyrannenmord" bei Augustinus und Thomas v. Aquin)?


Welche Priester und welche Medien es sein sollen, die diesen versiegelten Umschlag mit den Prophezeiungen erhalten haben sollen, sei dahingestellt. Mittlerweile kann ich nur noch vor der "Warnung" warnen.



PS: Ich lese diese Texte in Zukunft nur noch zur Unterhaltung. Diese Mühe mache ich mir allerdings.



 ;gdaaaw
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: sceptic am 21. Oktober 2011, 11:23:30
Hört hört hört!! ;fdd ;fdd ;fdd

Es hat 32 Seiten gedauert, aber...

Kann man die Verlinkung dann konsequenter weise auch von der homepage nehmen, wie dies durch 3rad oder so schon angeregt wurde?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 21. Oktober 2011, 12:46:52
Das Himmelreich wird uns nicht geschenkt, wir müssen es uns durch unseren Glauben und die daraus resultierenden Taten verdienen.

So ganz kann man diesen Satz, glaube ich, nicht stehen lassen... Letztlich ist die Teilhabe am Himmel
ein REINES Geschenk Gottes! Nur eben müssen wir dieses GESCHENK Gottes annehmen in
Jesus Chrisuts... Durch Jesu Tod sind wir nicht automatisch erlöst, wir müssen das, was uns
Gott anbietet, annehmen, d.h. insbesondere die Sakramente. Jedenfalls diejenigen, die diese Wahrheit kennen...
(So ähnlich klang es gestern in der Predigt.)

Liebe Leser/innen!

Das Himmelreich ist tatsächlich ein Geschenk und Gott gibt es, wem Er will.
Jeder ist berufen doch nicht jeder folgt dieser Einladung.

Aber es gibt auch die Talente, mit denen es zu wirtschaften gilt: je nachdem, wie viel der einzelne erhalten hat, ist jeder aufgerufen, für dieses Reich seine Talente einzusetzen.

Aber grundsätzlich ist das Himmelreich ein Geschenk der Liebe Gottes, der viele noch im letzten Augenblick zu sich ruft.
„Darf ich nicht mit dem was Mir gehört, machen, was Ich will?“

Deshalb können und dürfen wir NIEMALS jemanden vom Himmel ausschließen, das steht uns nicht zu und wir wissen nicht, ob sich jemand in den letzten Zügen noch bekehrt.

Auch Neid oder Missgunst, wie der Bruder des verlorenen Sohnes oder wie die Arbeiter, die den ganzen Tag im Weinberg gearbeitet haben, sind also fehl am Platz.

Hermann
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 21. Oktober 2011, 18:15:51
Deshalb können und dürfen wir NIEMALS jemanden vom Himmel ausschließen, das steht uns nicht zu und wir wissen nicht, ob sich jemand in den letzten Zügen noch bekehrt.


Lieber hiti,

da Du Dich in Deinem obigen Beitrag auf KleinesLicht beziehst, weiß ich nicht, ob Du damit auch den ehemaligen Machthaber von Libyen meinst - der eigentlich nicht in diesen thread gehört - aber, ohne spekulieren zu wollen: Wie soll es einem Verbrecher, der nicht an Jesus Christus bzw. an Gott glaubt, auch wenn er das Wort "Allah" ständig im Mund führt, möglich sein, sich doch noch zu bekehren? Zugegeben hat dieser auch ein Gewissen, welches ihm sagt, was gut und böse ist, aber da hätte ich in solchen Fällen meine Bedenken. Grundsätzlich stimme ich Dir aber zu.




"Wenn die Amis dich und mich abknallen wollen, haben sie jederzeit unsere Position ..."


Lieber Botschafter,

dass sie dies tun werden, halte ich eher für unwahrscheinlich. Ich würde mich nicht so sehr mit "Schall und Rauch" befassen.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 21. Oktober 2011, 18:23:43
  ...Der Tod Meines Sohnes Muammar al-Gaddafi, für dessen Seele du und diejenigen in deiner Nähe die letzte Monaten gebetet habt, ist eine der ersten Prophezeiungen, welche der Welt die Echtheit dieser Botschaften beweisen werden. Dies ist Mein Zeichen für dich, Meine Tochter, um deinen Geist von den Zweifeln zu befreien, welche in deinem Kopf zurückgeblieben sind...

Was nun hier aus der Rolle fällt, ist die Bezeichnung Sohn für einen der schlimmsten Mordbuben unserer Tage! Würde eine Gruppe von Fälschern sich so einer "skandalösen" Verharmlosung bedienen? Es muss ihnen doch klar sein dass nun tausende enttäuschter Leser sich von so einem indifferenten Gott abwenden werden. Oder ist es doch ein uns völlig unbegreifbarer barmherziger Gott? Immerhin wird nicht behauptet dass Gaddafis Seele gerettet wurde.

Oder... ist es doch der Teufel selbst, der da die Botschaften rausgibt? "Mein Sohn" (... als Christ dürfen wir dazu lesen: an dem ich Gefallen gefunden habe... laut Chrysostomus passiert dies bei JEDER Taufe.)

Jedenfalls: Wäre Gaddafi's Seele nicht gerettet, dann würde Gott ihn auch nicht als Sohn bezeichnen... Denn: (Mt 25,11-12) Später kamen auch die anderen Jungfrauen und riefen: Herr, Herr, mach uns auf! Er aber antwortete ihnen: Amen, ich sage euch: Ich kenne euch nicht.

PS: und dass er kein Christ war, ist auch egal weil: - und wer aufmerksam die Botschaften studiert wird uns das vorhalten -
"Alle Religionen, alle Glaubensbekenntnisse, [...] werden jetzt auf das Licht der Wahrheit reagieren. Sie sind alle so kostbar in den Augen meines Ewigen Vaters." (vom Mittwoch, 31. August 2011, 21:00 Uhr)
--- ja... warum schlagen wir uns noch mit unserer Kirche herum, wenn doch eh jedes Glaubensbekenntnis und jede Religion .. kostbar ist...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 21. Oktober 2011, 18:58:12
Wie soll es einem Verbrecher, der nicht an Jesus Christus bzw. an Gott glaubt, auch wenn er das Wort "Allah" ständig im Mund führt, möglich sein, sich doch noch zu bekehren?

Es steht uns nicht zu, darüber zu urteilen. Gott kann jedenfalls große Wunder der Barmherzigkeit wirken,
wo es niemand mehr für möglich hält. Im letzten Moment kann die Gnade kommen, von der nur Gott weiß...
selbst wenn es keine äußeren Zeichen der Bekehrung mehr gibt (Sr. Faustyna).
Gäbe es beispielsweise eine Seele, die einen bestimmten Menschen jahrzehntelang der Gottesmutter
anempfohlen hätte, wäre es noch so ein großer Verbrecher... Wie sollten wir dann wagen, darüber zu urteilen,
da wir doch unsere liebe Mutter voller Güte kennen...?

Das ist jetzt freilich eine allgemeine Aussage und nicht auf eine bestimmte Person bezogen.
Ich warne nur davor, der Barmherzigkeit Gottes Grenzen zu setzen (was nicht gleichzusetzen ist mit
Leugnung der Hölle... ich glaube, dass es die Hölle gibt).
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 21. Oktober 2011, 20:17:14
Was LoveAndPray85 da schreibt, ist uneingeschränkt richtig! Was mit Gaddafi nun ist, wo er ist, wie Gott geurteilt hat, ist nicht unsere Sache!

Aber: Würde Gott in einer öffentlichen Botschaft über Gaddafi sagen: "Mein Sohn"?
Was ist denn die Konsequenz daraus? Gaddafi wird auf eine Ebene mit den Seligen und Heiligen gehoben.
Was sagt Gott mit den Worten: "Mein Sohn"? Dass wir Gaddafi nachahmen können, vielleicht sogar sollen...
Nein, dass kann also nicht sein.

Gott ist die unendliche Barmherzigkeit, weshalb wir nicht wissen ob Gaddafi nicht doch gerettet ist. (Anm: auch das Fegefeuer bedeutet, gerettet zu sein)
Aber die Botschaften... sind -wieder einmal- falsch.

Friede!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 21. Oktober 2011, 21:59:05

Aber: Würde Gott in einer öffentlichen Botschaft über Gaddafi sagen: "Mein Sohn"?

Was sagt Gott mit den Worten: "Mein Sohn"?


Hm, ich sehe das wohl ein bisschen anders als ihr.

Da wir alle Brüder und Schwestern sind, sind wir auch alle Söhne und Töchter Gottes; Kinder Gottes. Jede Mutter wird mir beipflichten, dass ihr Sohn/ihre Tochter immer ihr Sohn/ihre Tochter bleibt - auch wenn er oder sie das schlimmste Verbrechen begangen hat. Die Liebe zu diesem Kind endet niemals und wenn jemand etwas Schlechtes über dieses Kind sagt (selbst wenn es berechtigt ist), dann kränkt es dem Vater oder der Mutter. So lese ich es jetzt auch aus dieser "Botschaft". Angenommen Gott hat so gesprochen (ihr kennt ja meine Ansicht über diese Seherin), dann erkenne ich hieraus eigentlich nur, dass Gott das "Verwandschaftsverhältnis" hervorhebt und hiermit deutlich macht, dass kein Mensch über diesen Menschen (in dem Falle Ghadaffi) richten möge, eben weil auch er eine Schöpfung und somit ein Kind Gottes ist. 


Etwas anderes fällt mir da viel mehr ins Auge: "Du, Meine Tochter, bist — auch wenn es dich überwältigt — erwählt worden, um die Menschheit auf Mein neues Zeitalter des Friedens vorzubereiten. Dies ist die Zeit, welche irgendeinmal nach der „Warnung“ folgen wird."

Irgendeinmal!? 
Verwundert mich. Der Zeitpunkt dürfte abschätzbar sein und für Gott feststehen. Die Friedenszeit müsste meines Wissens der Reinigung (Höhepunkt ist die 3-tägige Finsternis) folgen und das ist für mich nicht irgendeinmal.


Na ja, ich sehe es wie Winfried und werte das Geschriebene als Unterhaltung.


LG
KleinesLicht


Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 21. Oktober 2011, 22:09:39
Leider wird es wohl noch lange dauern, bis wirklich jeder Gewissheit über die Wahrheit von "the warning" erhält. Selbst nach 2011/2012 werden wir welche haben, die den Gründen der anonymen Seherin über das Nichteintreffen Glauben schenken werden.

HITI stimme ich aber insoweit zu, dass wir keinen als verdammt bezeichnen dürfen und können, da wir nicht das Gericht zu der jeweiligen Person kennen.

Aber mal davon ausgehend, dass Gott Verdammte nicht als seine "Söhne" / "Töchter" nennt:
Ist die Benennung Gadaffis als "mein Sohn" in der Botschaft von "the warning" nun der Wink mit dem Zaunpfahl über das gesprochene Gericht?
Will uns die Botschaft nun damit vermitteln, dass Gadaffi rechtzeitig umkehren konnte oder das er ein Gottgefälliges Leben führte?
Mit Ersterem hätte man wohl weniger ein Problem.

Müssen wir aber nun davon ausgehen, dass Gott in wichtigen Botschaften der Menschheit Auskünfte über den Seelenzustand verstorbener "Hochgestellte" gibt?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Marcel am 21. Oktober 2011, 23:15:39
So zwingend, wie es Schear-Jaschub auslegt ist es keineswegs, dass Gadaffi gerettet ist.

Das hat er meines Erachtens auch gar nicht getan.

Aber egal, mir geht es eigentlich um folgendes:

Zitat
Da wir alle Kinder Gottes sind, (...)

Ich dachte immer, nur durch die Taufe würden wir zu »Kindern Gottes«.
Deshalb habe ich jetzt noch einmal im Katechismus nachgeschaut und
dort folgende Nummern gefunden, die meine Sicht bestätigen: ➤ 1243 (http://www.vatican.va/archive/DEU0035/__P3P.HTM),
1265, 1270 und 1279.

Darin wird auch auf Gal 4,5–7 und die Nr. 11 des ➤ Dokumentes (http://www.vatican.va/archive/hist_councils/ii_vatican_council/documents/vat-ii_const_19641121_lumen-gentium_ge.html) »Lumen
Gentium« (1964) des II. Vatikanischen Konzils hingewiesen, aus der ich
hier einmal zitieren will:

11. (...) Durch die Taufe der Kirche eingegliedert, werden die Gläubigen
durch das Prägemal zur christlichen Gottesverehrung bestellt, und,
wiedergeboren zu Söhnen Gottes, sind sie gehalten, den von Gott
durch die Kirche empfangenen Glauben vor den Menschen zu bekennen.


Und im Galaterbrief (Kap. 4) steht:

4 Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer
Frau und dem Gesetz unterstellt, 5 damit er die freikaufe, die unter dem
Gesetz stehen, und damit wir die Sohnschaft erlangen. 6 Weil ihr aber
Söhne seid, sandte Gott den Geist seines Sohnes in unser Herz, den Geist, der
ruft: Abba, Vater. 7 Daher bist du nicht mehr Sklave, sondern Sohn; bist du
aber Sohn, dann auch Erbe, Erbe durch Gott.


Siehe auch im ➤ Katechismus-Kompendium (http://www.vatican.va/archive/compendium_ccc/documents/archive_2005_compendium-ccc_ge.html) z. B. die Antwort zur Frage 1:

(...) Als die Zeit erfüllt war, sandte Gott Vater seinen Sohn als Erlöser und
Retter der Menschen, die in Sünde gefallen waren. Er hat sie in seine Kir-
che gerufen
und durch das Wirken des Heiligen Geistes als seine Kinder
angenommen
und zu Erben seiner ewigen Glückseligkeit gemacht.


Und auch die Fragen 147, 177 und 230.

Zuletzt möchte ich noch Röm 8,14–17 wiedergeben:

14 Denn alle, die sich vom Geist Gottes leiten lassen, sind Söhne Gottes.
15 Denn ihr habt nicht einen Geist empfangen, der euch zu Sklaven macht,
so dass ihr euch immer noch fürchten müsstet, sondern ihr habt den Geist
empfangen, der euch zu Söhnen macht,
den Geist, in dem wir rufen: Abba,
Vater! 16 So bezeugt der Geist selber unserem Geist, dass wir Kinder Gottes
sind. 17 Sind wir aber Kinder, dann auch Erben; wir sind Erben Gottes und
sind Miterben Christi, wenn wir mit ihm leiden, um mit ihm auch verherr-
licht zu werden.


Und dazu Joh 3,4–5:

4 Nikodemus entgegnete ihm: Wie kann ein Mensch, der schon alt ist,
geboren werden? Er kann doch nicht in den Schoß seiner Mutter zurück-
kehren und ein zweites Mal geboren werden. 5 Jesus antwortete: Amen,
amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren
wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen.


Oder liege ich mit meiner Ansicht falsch?

Marcel
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Anemone am 22. Oktober 2011, 00:51:24
Du liegst völlig richtig Marcel, vielen Dank! Ich hoffe sehr, wir überhören nicht die FROHBOTSCHAFT.

Lasst uns die restlichen 10 Oktobertage mit der Muttergottes wahrhaft verbingen. Es ist ihr Monat. 


Gottes Segen

Anemone
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 22. Oktober 2011, 07:15:03

Zitat
Erhebung der arabischen Welt — Drei Führer der Welt werden ermordet,
Donnerstag, 17. Februar 2011, 23:45 Uhr

Es werden in Kürze drei Führer der Welt (englisch: world leaders) ermordet, einer nach dem anderen.

Jetzt hoffe ich mal, daß sie Muammar al-Gaddafi jetzt nicht umbringen, sonst ist das Öl in das Feuer der Warnung. Naja, dann müssen ja noch zwei getötet werden.

...

Zwar wollte ich nichts mehr über die Warnung schreiben.
Ich will aber doch noch einiges erklären. Das obige Zitat zeigt genau den Punkt. Jetzt ist es eingetroffen und prompt stürzt sich die/der Seher/in auf dieses Ereignis.
Bei allem, was Gaddafi angerichtet hat, wäre es doch besser gewesen, ihn vor ein ordentliches Gericht zu stellen, als ihn in durch eine Lynchjustiz hinzurichten.
Es ist richtig, daß wir nicht wissen, was mit Gaddafi passiert; aber eine Bekehrung in den letzten Monaten/Tagen ist doch fragwürdig, da er noch vor wenigen Tagen mit einem Handy, das die Nato geortet hat, Kämpfer rekrutieren wollte.
Auch denke ich nicht, daß er von der NWO ermordet wurde, sondern von wütenden Rebellen, die eventuell Angehörige bei den Kämpfen verloren haben; es war einfach nur Rache.
Wenn man die Bilder gesehen hat, war das einfach nur eine Hinrichtung in seiner abscheulichsten Form.
Ich möchte mich für meine Worte: "Wer jetzt noch daran glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen" entschuldigen, aber ich war wirklich wütend, wie so ein Ereignis für "die Warnung" missbraucht wird.
Warum wurde das nicht vorher gesagt; da hat wohl der Mut gefehlt. Ich hätte mich fast getraut es zu prophezeien, was mein Zitat von oben beweist. Ich war mir schon ziemlich sicher, daß die Rebellen ihn umbringen, zumal auch von den neuen Machthabern der Tod bestimmt gewünscht wurde, da viele vorher mit Gaddafi paktiert haben.
In der Botschaft vom Februar wurde gesagt, man nennt die Namen nicht, um Leid bei den Angehörigen zu vermeiden... ???
Also, ich glaube nicht, daß die Familie Gaddafi die Website "Die Warnung" liest.
Es wurde auch gesagt, daß es einer Nachrichtenagentur vorher mitgeteilt wurde; diese müsste doch jetzt eigentlich das veröffentlichen (oder vielleicht nach dem Zweiten oder gar erst nach dem Dritten ???).

Man kann zusammenfassen:
Es müssen noch zwei Führer der Welt getötet werden und der hl. Vater muß den Vatikan verlassen haben, bevor die Warnung eintrifft.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 22. Oktober 2011, 07:32:29
Ich gebe zu bedenken, dass eine Prophezeihung, die den Tod mehrerer Menschen
voraussagt, im Falle deren Eintreffens nicht ein Zeichen dafür sein muss,
dass diese Prophezeihung von Gott kommt!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 22. Oktober 2011, 07:49:07
Aufgrund des neuen Beitrags vom 21. Oktober auf der Seite muss ich sagen:
Mich stört extrem die Selbstsicherheit der angeblichen Seherin.
Alle Heiligen waren imme extrem vorsichtig und hätten sich eingestanden, dass
ein Irrtum ihrerseits vorliegen könnte und NIEMALS hat jemand durch Botschaften
sein Leben bestimmen lassen, wie es doch hier ganz arg scheint!

Jesus handelt immer sanftmütig, diese Botschaften strahlen für mich keinerlei Sanftmut aus!

Die jüngste Aussage der Seherin mutet fast "dreist" an, wie ich finde.
Ganz heikel wird es, wenn man bestimmte Seelen ins Spiel bringt und andere
dazu verleitet, ein Urteil über sie zu fällen (hier im Thread wird ja bereits darüber
diskutiert, ob Ghaddafis Seele gerettet ist...).
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 22. Oktober 2011, 09:06:21
Liebe Leser,

ich habe mir einmal die Mühe gemacht und den Absender dieser Botschaften danach gefragt, wie es zu verstehen sei, dass Jesus Christus "Gaddafi" als seinen "Sohn" betrachtet. Darauf bekam ich folgende Antwort:


"I give you the same answer as I have given others. Jesus loves ALL  sinners. He may detest the sin but loves the sinner.
 Every single one of us is a child of God.

 Even a hardened sinner and murderer is a child of God.

 If people accept the teachings of Christ - love one another. never  judge another. forgive others. then they must accept his most holy word  as it was given to me yesterday.


 Do you really believe that Jesus supports those who cast judgement?
 Execute? We have no right to kill another human being in any  circumstances.

 Only God will judge that sinner. The day we judge another sinner is the  day we offend Jesus.

 Maria"




Wiederholung:

"Do you really believe that Jesus supports those who cast judgement?
 Execute? We have no right to kill another human being in any  circumstances."




Wenn ich diese Aussage der "Seherin" richtig verstanden habe, so sagt sie neben dem, was auch von uns zu diesem Thema schon gesagt wurde ("Richtet nicht ..."), dass es sich bei dem Tod von Gaddafi um eine Hinrichtung ("Exekution") handelte. Dies mag so gewesen sein und ist natürlich zu verurteilen, aber ist ihr denn nicht bekannt, dass dieser Despot für den Tod unzähliger Menschen verantwortlich war (Diskothek La Belle, Abschuss einer Passagiermaschine mit fast 300 unschuldigen Opfern, Errichtung von Folterkammern, Massengräber, Schießbefehl gegen die eigene Bevölkerung - da kann er noch soviele Bewässerungsanlagen etc. gebaut haben)?


Jesus erbarmt sich laut ihrer Aussage der Täter, aber nicht der Opfer. Was soll das?



PS: Immerhin antwortet man mir wieder.

PS: Außerdem bin ich der Meinung, dass Unmenschen wie Gaddafi in diesem Zusammenhang zu viel Beachtung zukommt.



 ;gdaaaw
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: ursula am 22. Oktober 2011, 10:17:12
leider verstehe ich kein Englisch!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 22. Oktober 2011, 10:22:19
@ Windfried: Wo liest du dass sich Jesus der Täter aber nicht der Opfer erbarmt?

Generell ist noch eines zu sagen man muss bedenken, dass die heutigen Medien Bilderberg gesteuert sind und somit Vorsicht geboten ist zu behaupten Gaddafi sei für dieses und jenes verantworlich gewesen. Ich kann das zwar in diesem Fall nicht beruteilen aber generell ist es so, dass die NWO zuerst Chaos anrichtet für das natürlich andere verantwortlich waren und hinterher präsentieren sie sich als Retter.

Genau dies wird jetzt dann auf weltweiter Ebene passieren, dies ist meine Prophezeiung ;)!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Marcel am 22. Oktober 2011, 10:32:11
Oder liege ich mit meiner Ansicht falsch?

Marcel

Ja.
Wir sind alle Kinder Gottes.

Ich sehe das so: Wir – alle Menschen – sind Geschöpfe Gottes (und
meinetwegen auch in einem erweiterten, aber nur übertragenen
Sinne ›Kinder Gottes‹).

Durch den Sündenfall haben wir den Status der Kindschaft (als Erben,
wie es die Bibel ausdrückt) verloren – und ihn erst durch die Erlösungs-
tat Christi in der Taufe und als Glieder der Kirche wiedergewonnen.

Marcel
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Anemone am 22. Oktober 2011, 12:22:50
Die Taufe ist der Anbeginn des geistlichen Lebens und das Tor zu den Sakramenten.
Thomas von Aquinie

Lieber Marcel,

ist der Mensch nicht schon immer Kind Gottes - auch vor der Taufe und ohne sie? Ganz bestimmt ist er das- jedenfalls in Gottes Augen. Ich glaube, Wendelinus wollte Dir das sagen. Leider hat Wendelinus nicht vertiefend erklärt, bzw. hingewiesen, dass das "Adoptions" Angebot Gottes für alle Menschen gilt.
Am Jordan reihte sich Jesus unter die Menschen ein. Und doch geschah etwas Einmaliges: Gott war bei der Taufe Jesu nicht nur dabei, sondern mitten drin. Er tat danach den Himmel auf und ließ seinen Geist wie eine Taube niedersteigen und über ihn kommen, mit den Worten: "Das ist mein geliebter Sohn an dem ich Wohlgefallen habe." Hier spricht man auch von der "Adoptionsformel", weil Gott Jesus zu seinem Sohn erklärt.
Heiliger Geist
Genau das geschieht bei unserer Taufe, wenn auch nicht so spektakulär aber dennoch mit der gleichen Kraft und Macht. Auch wir werden als Getaufte, zu Söhnen und Töchtern Gottes. Der heilige Geist soll die treibende Kraft in uns sein, daran sollen wir erkannt werden, dass wir Gottes Kinder sind.
"Du bist von Gottes Geist getrieben - nicht im Strudel von Ereignissen und enthusiastischem Überschwang, sondern in Kraft, Liebe und Besonnenheit."

Die christliche Wiedergeburt ist ein Geschenk Gottes und befreit den Menschen von der Übermacht des Bösen. "Die Freiheit der Kinder Gottes" - das ist es, was Gott den Christen in der Taufe schenkt.
Durch die Taufe nimmt der Mensch dieses Angebot an. Mit der Taufe nimmt der Mensch das Geschenk an, das Gott uns in Jesus Christus gemacht hat. Er wird Kind Gottes, weil er es werden will. Niemand - auch nicht Gott - zwingt ihn dazu.


In der Taufe wird der Mensch Kind Gottes.


Can. 849 — Die Taufe ist die Eingangspforte zu den Sakramenten; ihr tatsächlicher Empfang oder wenigstens das Verlangen danach ist zum Heil notwendig; durch sie werden die Menschen von den Sünden befreit, zu Kindern Gottes neu geschaffen und, durch ein untilgbares Prägemal Christus gleichgestaltet, der Kirche eingegliedert; sie wird nur durch Waschung mit wirklichem Wasser in Verbindung mit der gebotenen Form der Taufworte gültig gespendet.

Der getaufte Christ ist selbst zur "Quelle lebendigen Wassers" geworden.


Bzgl. Ungetaufte Kinder(Babys)
 
Der Katechismus der katholischen Kirche (1993) bringt es auf den Punkt: „Das große Erbarmen Gottes, der will, dass alle Menschen gerettet werden, und die zärtliche Liebe Jesu zu den Kindern […] berechtigen uns zur Hoffnung, dass es für die ohne Taufe gestorbenen Kinder einen Heilsweg gibt.“ (Nr.1261) Auch die Päpste Johannes Paul II. und Benedikt XVI. haben sich mehrmals in diesem Sinn ausgesprochen.

Solche Kinder fallen in die Hände des barmherzigen Gottes!


Gottes Segen

Anemone
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Marcel am 22. Oktober 2011, 12:51:31
Liebe Anemone und lieber wendelinus,

ich danke Euch für Eure ausführlichen Antworten!

Nur noch kurz eingehen möchte ich auf dieses Thema:

Bzgl. Ungetaufte Kinder(Babys)
 
Der Katechismus der katholischen Kirche (1993) bringt es auf den Punkt: „Das große Erbarmen Gottes, der will, dass alle Menschen gerettet werden, und die zärtliche Liebe Jesu zu den Kindern […] berechtigen uns zur Hoffnung, dass es für die ohne Taufe gestorbenen Kinder einen Heilsweg gibt.“ (Nr.1261) Auch die Päpste Johannes Paul II. und Benedikt XVI. haben sich mehrmals in diesem Sinn ausgesprochen.

Solche Kinder fallen in die Hände des barmherzigen Gottes!

Wir hatten das Thema ja schon in einem anderen Thread. Was mir wichtig
ist, ist dies: Wir sollten nicht vergessen, auch für diese (ungetauft verstor-
benen) Kinder zu beten. So steht es ja auch im Katechismus in der Num-
mer ➤ 1283 (http://www.vatican.va/archive/DEU0035/__P3U.HTM):

Was die ungetauft verstorbenen Kinder betrifft, leitet uns die Liturgie der
Kirche an, auf die göttliche Barmherzigkeit zu vertrauen und für das Heil
dieser Kinder zu beten.


Marcel
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 22. Oktober 2011, 16:51:40
@ Windfried: Wo liest du dass sich Jesus der Täter aber nicht der Opfer erbarmt?


Lieber Andi,

Jesus erbarmt sich aller, die ihn darum bitten bzw. nach ihrem Gewissen handeln.

Was ich kritisiere, ist das Verhalten der betreffenden Person, welche nach eigenen Aussagen (hier: Jesus Christus) scheinbar ausschließlich für den Täter gebetet hat. Ich frage mich in solchen Fällen immer: Warum wird der Täter - grundsätzlich - in den Mittelpunkt gestellt und nicht die unzähligen, meist anonymen Opfer?

Mittlerweile läuft schon eine Gebetsaktion für die nächsten "Hochgestellten", welche in Kürze ermordet werden sollen (ein arabischer und ein europäischer Führer - ihre Namen sind angeblich seit längerer Zeit bei kirchlichen Personen und bestimmten Medien in einem versiegelten Umschlag hinterlegt).


Bin Laden als arabischer Führer scheidet demnach schon einmal aus. Blieben also nur noch ein arab. Staatsmann (Syrien, Jemen?) und ein europ. Politiker übrig (sollten die Staaten Jemen oder Syrien zutreffen, möchte ich die "Seherin" doch bitten, auch die Opfer der dortigen Terrorregime mit in ihre Gebete einzuschließen).


Zitat
Generell ist noch eines zu sagen man muss bedenken, dass die heutigen Medien Bilderberg gesteuert sind und somit Vorsicht geboten ist zu behaupten Gaddafi sei für dieses und jenes verantworlich gewesen. Ich kann das zwar in diesem Fall nicht beruteilen aber generell ist es so, dass die NWO zuerst Chaos anrichtet für das natürlich andere verantwortlich waren und hinterher präsentieren sie sich als Retter.

Genau dies wird jetzt dann auf weltweiter Ebene passieren, dies ist meine Prophezeiung ;)!



Lieber Andi,

zugegeben nimmt die "Warnung" auch auf die NWO Bezug (dort nimmt GOTT VATER ebenfalls diesen Begriff in den Mund). Diese Verschwörungstheorie ist ja ein beliebtes Thema und auch auf unserer HP kann man dazu etwas finden (http://kath-zdw.ch/maria/am.glauben.vorbei5.html (http://kath-zdw.ch/maria/am.glauben.vorbei5.html)).

Ohne mich jetzt mit diesen Theorien, die auch in diesem FORUM immer wieder auftauchen, intensiver beschäftigen zu wollen, frage ich mich wirklich, ob hinter jeder weltweiten Umwälzung, Revolte und Revolution der böse Amerikaner, Jude (Rockefeller, Rothschild) oder gar unsere europäischen Regierungen stecken (Frau Merkel? Herr Ackermann?), wie dies von den Verschwörungstheoretikern behauptet wird.


Vermutlich sind dem Verfasser dieser "Botschaften" all diese Hintergründe bekannt und es zeugt von einem gewissen literarischen Scharfsinn, aus alldem solche "Botschaften" wie "Die Warnung" zusammenzustellen. Dagegen habe ich auch nichts, aber wenn dann plötzlich GOTT VATER, JESUS CHRISTUS und MARIA als Verkünder dieser Botschaften auftauchen, um diese entsprechend zu legitimieren ...?



 ;gdaaaw
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 22. Oktober 2011, 17:40:27

....

Lieber Andi,

zugegeben nimmt die "Warnung" auch auf die NWO Bezug (dort nimmt GOTT VATER ebenfalls diesen Begriff in den Mund). Diese Verschwörungstheorie ist ja ein beliebtes Thema und auch auf unserer HP kann man dazu etwas finden (http://kath-zdw.ch/maria/am.glauben.vorbei5.html (http://kath-zdw.ch/maria/am.glauben.vorbei5.html)).

Ohne mich jetzt mit diesen Theorien, die auch in diesem FORUM immer wieder auftauchen, intensiver beschäftigen zu wollen, frage ich mich wirklich, ob hinter jeder weltweiten Umwälzung, Revolte und Revolution der böse Amerikaner, Jude (Rockefeller, Rothschild) oder gar unsere europäischen Regierungen stecken (Frau Merkel? Herr Ackermann?), wie dies von den Verschwörungstheoretikern behauptet wird.


Vermutlich sind dem Verfasser dieser "Botschaften" all diese Hintergründe bekannt und es zeugt von einem gewissen literarischen Scharfsinn, aus alldem solche "Botschaften" wie "Die Warnung" zusammenzustellen. Dagegen habe ich auch nichts, aber wenn dann plötzlich GOTT VATER, JESUS CHRISTUS und MARIA als Verkünder dieser Botschaften auftauchen, um diese entsprechend zu legitimieren ...?



 ;gdaaaw
Zitat gekürzt.

Genau so sehe ich das auch, die Macher der Botschaften wissen genau, was die Verschwörungs-Theroie-Katholiken hören wollen und kennen sich auch mit den Grundpfeilern der katholischen Lehre aus. Ich kenne viele gläubige Katholiken, die ihren Glauben überzeugend leben, ohne auf diese Verschwörungstheorien angewiesen zu sein; diese wären, so glaube ich, sogar verwirrt, wenn sie die Botschaften lesen würden.

Ein Fehler hat die Seherin in der Antwort an Winfried gemacht; und zwar, daß kein Umstand den Mord an einem Menschen rechtfertigt. Es gibt aber die Ligitimation eines Tyranenmordes. Wenn das nicht so wäre, dann hätten Staufenberg und seine Helfer ein echtes Problem.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 22. Oktober 2011, 18:06:36
leider verstehe ich kein Englisch!


"Ich gebe Dir dieselbe Antwort, die ich anderen schon gegeben habe. Jesus liebt ALLE Sünder. Er verabscheut die Sünde, aber er liebt den Sünder. Jeder von uns ist ein Kind Gottes. Wenn Menschen die Lehren Jesu Christi annehmen - liebet einander, richtet nicht, vergebt einander - dann müssen sie sein heiliges Wort akzeptieren, wie es mir gestern gegeben wurde.

Glaubst Du wirklich, dass Jesus diejenigen unterstützt, die sein Urteil (seine Gerechtigkeit) ablehnen, morden ("exekutieren")? Wir haben kein Recht, andere Menschen, aus welchen Gründen auch immer, umzubringen. Nur Gott wird den Sünder richten. Wenn wir über einen Sünder urteilen (richten), beleidigen wir Jesus.

Maria"




Meine Frage an sie war, wie sie dazu käme, ausschließlich für Gaddafi zu beten.


Ich kann mich dabei des Eindrucks nicht erwehren, dass mit "execute" (s.o.) die (angebliche) Ermordung Gaddafis gemeint ist. Seine Greueltaten bzw. sein Befehl, diese zu begehen (afrikanische Söldner), werden nicht erwähnt.

- wenn ich das falsch interpretiert habe, korrigiert mich bitte -




Wenn man natürlich behauptet, GOTT VATER spreche zu ihr über die NWO, darf dies einen auch nicht wundern. Schuld daran ist wahrscheinlich ausschließlich Rothschild.




 ;gdaaaw
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 22. Oktober 2011, 19:08:42
...

Ein Fehler hat die Seherin in der Antwort an Winfried gemacht; und zwar, daß kein Umstand den Mord an einem Menschen rechtfertigt. Es gibt aber die Ligitimation eines Tyranenmordes. Wenn das nicht so wäre, dann hätten Staufenberg und seine Helfer ein echtes Problem.
Hier möchte ich noch hinzufügen, weil man es falsch verstehen könnte. Das bezieht sich nicht auf den aktuellen Fall Gaddafi, er war schon gestürzt und konnte eigentlich keinen großen Schaden mehr verursachen, wenn man in festgenommen hätte und isoliert hätte. Aber ein Tyrann, der noch an der Macht ist und alle Fäden in der Hand hält, den kann man nur durch einen Mord, als allerletztes Mittel, stoppen. Wie gesagt im aktuellen Fall Gaddafi, war der Tyrann schon gefallen und man hätte ihn vor ein ordentliches Gericht stellen können/müssen.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: ursula am 22. Oktober 2011, 19:14:07
Danke lieber Winfried für die Übersetzung .Ich wollte nie Englisch lernen ,da mir die Sprache gar nicht gefällt.Heute bedaure ich es da soviel in Englisch ist. Mir sind die lateinischen Sprachen lieber welche ich auch kann.

Ja so ist es Jesus liebt alle ,auch die Sünder,er ist auch für sie gestorben.Wir dürfen nie urteilen ,schon der Hl.Pfarrer von Ars sagte einst zu einer Frau die nach ihrem Mann fragte der Selbstmord beginn.Er ist gerettet ,denn er hatte Reue zwischen Brücke und Fluss.
Rettung heisst ja nicht direkt in den Himmel ,es kann auch ein sehr schweres Fegfeuer sein.

lieben Gruss  Ursula
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 22. Oktober 2011, 19:29:46
Danke lieber Winfried für die Übersetzung .Ich wollte nie Englisch lernen ,da mir die Sprache gar nicht gefällt.Heute bedaure ich es da soviel in Englisch ist. Mir sind die lateinischen Sprachen lieber welche ich auch kann.

Ja so ist es Jesus liebt alle ,auch die Sünder,er ist auch für sie gestorben.Wir dürfen nie urteilen ,schon der Hl.Pfarrer von Ars sagte einst zu einer Frau die nach ihrem Mann fragte der Selbstmord beginn.Er ist gerettet ,denn er hatte Reue zwischen Brücke und Fluss.
Rettung heisst ja nicht direkt in den Himmel ,es kann auch ein sehr schweres Fegfeuer sein.

lieben Gruss  Ursula
Sorry, aber Jesus ist gerade für die Sünder gestorben, denn es war ein Sühnetod; und wir alle sind Sünder im Lichte unseres Herren. Das ist auch der Grund warum Sünder unsere Gebete brauchen; Gott fordert dies von uns, weil er sein Sühneopfer für uns gebracht hat.
Das was Du geschrieben hast, war schon richtig...ich wollte dies nur ein bisschen ergänzen.  ;)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 22. Oktober 2011, 20:27:33



Genau so sehe ich das auch, die Macher der Botschaften wissen genau, was die Verschwörungs-Theroie-Katholiken hören wollen und kennen sich auch mit den Grundpfeilern der katholischen Lehre aus. Ich kenne viele gläubige Katholiken, die ihren Glauben überzeugend leben, ohne auf diese Verschwörungstheorien angewiesen zu sein; diese wären, so glaube ich, sogar verwirrt, wenn sie die Botschaften lesen würden.


Das hat nichts mit Verschwörungs-Theroie-Katholiken zu tun, sondern das glaubt so ziehmlich jeder widergeborene Christ der sich nur ein bischen mit den Zeichen der Zeit auseinandersetzt. Klar kann man auch ein guter Katholik sein ohne dieses Wissen, trozdem gibt es viele Christen, welche die Welt besser verstehen möchten und diesen sollte man die Wahrheit darüber nicht verschweigen!

  

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 22. Oktober 2011, 20:38:07
Ich stimme KleinesLicht zu. So zwingend, wie es Schear-Jaschub auslegt ist es keineswegs, dass Gadaffi gerettet ist. Da wir alle Kinder Gottes sind, und die Aussage zum Gebet für Gadaffi sich auf die Vergangenheit bezieht, ist auch der Begriff Sohn auf das vohergegangene zu beziehen. Ich lese kein einziges Wort in der Botschaft, was mit Gadaffi nun geschieht, er könnte also auch verdammt worden sein. Was wesentlich mehr beachtet werden sollte, ist die Ankündigung von Beweisen der Echtheit der Botschaften, werden diese nicht erbracht, ist die Party entgültig vorbei. Es würde mich mittlerweile nicht mehr wundern, wenn demnächst ein oder auch mehrere Witzbolde der Welt den Betrug eröffnen würden. Wie auch immer, einen handfesten Streit zwischen pro und Contrapartei, ist die Sache nicht wert. Lasst sie tun, was sie meinen tun zu müssen. Die Wahrheit setzt sich letztlich immer durch.           

Dass Gadaffi gerettet ist, wollte ich in keiner Weise andeuten. Weder seine Rettung noch seine Verdammnis, denn dieses Urteil ist bei Gott und mehr wissen wir nicht.

Wenn aber Gott sagt: "Mein Sohn" - dann kann aber (bei fingierter Richtigkeit der Botschaften) Gadaffi nicht verdammt sein. Ich verweise nur auf die ausgezeichneten Ausführungen von Marcel. Da aber Gott uns nie in dieser Weise Einsicht in seine Urteile geben würde, ist schon das allein ein Argument weshalb ich die Botschaften für nichtig halte.

Bzgl. des Tyrannenmords:
Seit Christus wird der Tyrannenmord abgelehnt. Nicht einmal dieser ist einem Christen erlaubt, da es sich um das Aktive Abwerfen eines von Gott zugelassenen Jochs handelt. Auch beim Antichristen wird es folgendermaßen sein, dass Gott diesen vernichten wird auf eine Weise, dass jeder erkennt, dass nur Gott dies gewesen sein kann. Und solange Gott nicht selbst eingreift, wird gegen den Antichrist auch kein Kraut gewachsen sein.
Einzige denkbare Möglichkeit im christlichen Verständnis wäre Notwehr, aber keine aktive (also nicht Präventivnotwehr, wofür nur diese Welt Friedensnobelpreise austeilt).

Bzgl "execute":
Videomaterial, dass Gadaffi als Gefangenen zeigt, macht es sehr glaubhaft sogar, dass er gemeuchelt wurde. Trotzdem halte ich dies nicht für ein Argument für die Richtigkeit der Botschaften.

@ursula:
Deine Aussagen bzgl der Barmherzigkeit Gottes am Beispiel des Pfarrer von Ars, kann ich nur unterstützen!

Bzgl der Verschwörungstheorien:
Dieses Argument, dass die Botschaften weitgehend auf Verschwörungstheorien aufbauen ist leider nichts neues. Aufgrund meiner unrühmlichen Vorbildung bzgl jeglicher Art von Verschwörungstheorie muss ich sagen, dass praktisch jede Vorhersage aus dieser Richtung kommt. Wie Keeper treffend anmerkt, wissen die Hintermänner der Botschaften, was der Verschwörungs-Katholik eben hören möchte.

Das Vermissen der Sanftmut bzgl der Botschaften von LoveandPray kann ich uneingeschränkt teilen.
Und auch das Unverständnis Winfrieds bzgl der Antwort der Seherin, die eher einer pauschalen Abfertigung ohne echtem Tiefgang gleichkommt.

Friede!   



Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 22. Oktober 2011, 20:51:45



Genau so sehe ich das auch, die Macher der Botschaften wissen genau, was die Verschwörungs-Theroie-Katholiken hören wollen und kennen sich auch mit den Grundpfeilern der katholischen Lehre aus. Ich kenne viele gläubige Katholiken, die ihren Glauben überzeugend leben, ohne auf diese Verschwörungstheorien angewiesen zu sein; diese wären, so glaube ich, sogar verwirrt, wenn sie die Botschaften lesen würden.




Genau so sehe ich das auch, die Macher der Botschaften wissen genau, was die Verschwörungs-Theroie-Katholiken hören wollen und kennen sich auch mit den Grundpfeilern der katholischen Lehre aus. Ich kenne viele gläubige Katholiken, die ihren Glauben überzeugend leben, ohne auf diese Verschwörungstheorien angewiesen zu sein; diese wären, so glaube ich, sogar verwirrt, wenn sie die Botschaften lesen würden.


Das hat nichts mit Verschwörungs-Theroie-Katholiken zu tun, sondern das glaubt so ziehmlich jeder widergeborene Christ der sich nur ein bischen mit den Zeichen der Zeit auseinandersetzt. Klar kann man auch ein guter Katholik sein ohne dieses Wissen, trozdem gibt es viele Christen, welche die Welt besser verstehen möchten und diesen sollte man die Wahrheit darüber nicht verschweigen!

 


Das hat nichts mit Verschwörungs-Theroie-Katholiken zu tun, sondern das glaubt so ziehmlich jeder widergeborene Christ der sich nur ein bischen mit den Zeichen der Zeit auseinandersetzt. Klar kann man auch ein guter Katholik sein ohne dieses Wissen, trozdem gibt es viele Christen, welche die Welt besser verstehen möchten und diesen sollte man die Wahrheit darüber nicht verschweigen!
Also, jetzt bin ich irgendwie irritiert; jeder wiedergeborene Christ...also, ich bin katholisch seit meiner Taufe... ??? :-\
Neu Evangelikale sind für mich Protestanten und keine Katholiken...sorry.
Ich stamme aus Bayern, wobei es genauer gesagt, Unterfranken ist (Franken ist ja teilweise auch protestantisch orientiert). Aber für mich hat der katholische Glauben auch etwas mit Wurzeln zu tun. (Genauso wie für unseren Papst Bendedikt, der bestimmt Bayern auch als seine Heimat anerkennt). Der katholische Glauben lebt auch aus einer Tradition heraus; er ist verwurzelt in jahreszeitlichen Riten (Ostern, Weihnachten usw.)
Ich persönlich kann mit einem Glauben, nach amerikanischen dünken, nichts anfangen...sorry.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 22. Oktober 2011, 21:25:31
...
Bzgl. des Tyrannenmords:
Seit Christus wird der Tyrannenmord abgelehnt. Nicht einmal dieser ist einem Christen erlaubt, da es sich um das Aktive Abwerfen eines von Gott zugelassenen Jochs handelt. Auch beim Antichristen wird es folgendermaßen sein, dass Gott diesen vernichten wird auf eine Weise, dass jeder erkennt, dass nur Gott dies gewesen sein kann. Und solange Gott nicht selbst eingreift, wird gegen den Antichrist auch kein Kraut gewachsen sein.
Einzige denkbare Möglichkeit im christlichen Verständnis wäre Notwehr, aber keine aktive (also nicht Präventivnotwehr, wofür nur diese Welt Friedensnobelpreise austeilt).


dazu habe ich folgenden Link (es gibt bestimmt noch mehrere andere):
http://stjosef.at/artikel/tyrannenmord_bin_laden.htm (http://stjosef.at/artikel/tyrannenmord_bin_laden.htm)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 22. Oktober 2011, 21:32:43
Die Widergeburt ist ein rein biblische Begriff und hat nichts mit amerikanischen Dünken oder Evangelikalen zu tun!
Das Problem ist, dass viele Katholiken die Bibel viel zu schlecht kennen!
Wieviele Katholiken sind heute getauft und leben den Glauben nicht???
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 22. Oktober 2011, 21:56:14
Die Widergeburt ist ein rein biblische Begriff und hat nichts mit amerikanischen Dünken oder Evangelikalen zu tun!
Das Problem ist, dass viele Katholiken die Bibel viel zu schlecht kennen!
Wieviele Katholiken sind heute getauft und leben den Glauben nicht???


Das Wort/die Bibel ist auf dem Altar der Protestanten...auf dem Altar der Katholiken ist der Heilland, das lebendige Wort Gottes.
Zitat
Im Anfang (ἀρχή) war das Wort (λόγος)
und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
Im Anfang war es bei Gott. Alles ist durch das Wort geworden und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist.
Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater, voll Gnade und Wahrheit.
Auf dem Altar der Protestanten liegt die Luther-Bibel...aber wir Katholiken haben das lebendige Wort Gottes, in der Gestalt von Brot und Wein...in der Eucharistie.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 22. Oktober 2011, 22:09:43
Oh je hier haben einige Personen wohl noch nicht viel verstanden!!!
Das ist wirklich schwach die Schrift gegen die Eucharistie auszuspielen oder umgekehrt!!!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 22. Oktober 2011, 22:22:52
Oh je hier haben einige Personen wohl noch nicht viel verstanden!!!
Das ist wirklich schwach die Schrift gegen die Eucharistie auszuspielen oder umgekehrt!!!
Sorry, Andi...wir sind hier in einem katholischen Forum und was ich geschrieben habe ist ur-katholische Lehre und wenn dies in diesem Forum nicht so erkannt wird, dann bin ich falsch.
Sorry, ich will kein Krieg, aber ich halte mich nach dem Motto des Forums:

Eucharstisch
Marianisch
Papsttreu

genau, DAS ist katholisch...
BTW: Es steht nichts von bibeltreu...warum wohl?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 22. Oktober 2011, 22:26:12
Die Schrift gehört genauso zum katholischen Glauben wie all die anderen Dinge auch die du aufgezählt hast!
Und die Kirche hat auch ganz klar bibeltreu zu sein, da die Schrift die Grundlage der Kirche ist! Der Schrift darf nichts wiedersprechen, da sich die Kirche sonst selbst wiedersprechen würde!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 22. Oktober 2011, 22:34:59
Die Schrift gehört genauso zum katholischen Glauben wie all die anderen Dinge auch die du aufgezählt hast!

Nein...das lebendige Wort...in Form der Eucharistie hat einen größeren Stellenwert und der hl. Geist wirkt und lebt in den Mystikern und Heiligen der hl. kath. Kirche.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 22. Oktober 2011, 22:37:23
Ich hab nicht davon geschrieben was einen höheren Stellenwert hat, sondern was dazugehört!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 22. Oktober 2011, 22:46:14
Ich hab nicht davon geschrieben was einen höheren Stellenwert hat, sondern was dazugehört!
Nein...die Auslegung der hl. röm. kath. Kirche ist ein größerer Stellenwert beizumeßen als dem der Bibel.
Sie geschieht im hl. Geiste im Sinne des Stellvertreters Christi, dem Bischof von Rom. Im obligt letztendlich aller Entscheidungsgewalt. Er ist unfehlbar in Glaubensfragen. DAS ist katholisch; und keine Neuerweckung irgendwelcher Zombies...sorry.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 22. Oktober 2011, 22:48:16
Ich frag mich echt was du in dem Forum verloren hast andere als Zombis zu beschimpfen!
Viel verstanden vom Evangelium und der Lehre der Kirche hast du leider nicht!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 22. Oktober 2011, 22:54:42
Ich frag mich echt was du in dem Forum verloren hast andere als Zombis zu beschimpfen!
Viel verstanden vom Evangelium und der Lehre der Kirche hast du leider nicht!
Mag sein, wenn einige finden, daß ich falsch liege, dann sollen sie es melden und ich werde mich freiwillig zurückziehen.
Es gibt Leute, die lachen über die Warnung und das auch teilweise mit Recht...und ich Trottel, mühe mich hier ab...wie blöd bin ich eigentlich... ???
EDIT:
Werde mich jetzt löschen, daß soll auch kein Sieg für ANDI sein, sondern ich habe keine Lust mehr...im Forum der Zeugen der Wahrheit...zu sein...Tschüß...
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 22. Oktober 2011, 23:06:26
Ich seh die Warnung auch sehr kritisch, aber wollte wohl darauf hinweisen, dass einiges was darinsteht einfach nur wahr ist auch wenn es wirklich vermessen ist mit der Unterschrift Gottes zu unterschreiben wenn die Botschaften nicht göttlichen Ursprungs sind!
Angenommen die Botschaften sind von der anderen Seite könnte es dann nicht eine Intention sein die Gläubigen glauben zu lassen die Botschaften sind nicht echt und das ganze trifft überhaupt nicht oder erst irgendwann später ein!!!????
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 23. Oktober 2011, 00:30:58
Hier noch ein Link wie es um unser Land und Geld wirklich steht
http://www.wissensmanufaktur.net/danistakratie (http://www.wissensmanufaktur.net/danistakratie)

Dies kann jeder verstehen der halbwegs logisch Denken kann!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 23. Oktober 2011, 09:45:27
Da kann ich nur zustimmen! Danke für deine Worte
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 23. Oktober 2011, 10:29:23
Liebe Freunde,

leider hat "Keeper" seine Drohung wahr gemacht und sich aus dem FORUM abgemeldet. Dazu meine Meinung: Es ist schade, dass manche Mitglieder ihre Flinte so schnell ins Korn werfen. Dies gilt auch für solche, an die Fragen gerichtet wurden und die es nicht für nötig erachten, darauf zu antworten. In solchen Fällen muss man leider davon ausgehen, dass sie keine Antwort wissen. Dann kann ich das aber auch zugeben und mit anderen zusammen nach neuen Antworten suchen. Das ist doch der Sinn eines Diskussionsforums.


Trotzdem darf ich davon ausgehen, dass die betreffenden Personen zumindest mitlesen. Solange es sich nicht um zersetzende oder destruktive Kritik handelt oder ein Verstoß gegen die Forumsregeln vorliegt, möchte ich doch diese Leute bitten, sich nach gründlicher Überlegung wieder anzumelden. Ein FORUM lebt von seinen - aktiven - Mitgliedern.



 ;fcc
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 23. Oktober 2011, 11:05:18



Genau so sehe ich das auch, die Macher der Botschaften wissen genau, was die Verschwörungs-Theroie-Katholiken hören wollen und kennen sich auch mit den Grundpfeilern der katholischen Lehre aus. Ich kenne viele gläubige Katholiken, die ihren Glauben überzeugend leben, ohne auf diese Verschwörungstheorien angewiesen zu sein; diese wären, so glaube ich, sogar verwirrt, wenn sie die Botschaften lesen würden.


Das hat nichts mit Verschwörungs-Theroie-Katholiken zu tun, sondern das glaubt so ziehmlich jeder widergeborene Christ der sich nur ein bischen mit den Zeichen der Zeit auseinandersetzt. Klar kann man auch ein guter Katholik sein ohne dieses Wissen, trozdem gibt es viele Christen, welche die Welt besser verstehen möchten und diesen sollte man die Wahrheit darüber nicht verschweigen!


Lieber Andi,

wie soll ich das verstehen? Bist du der Meinung, dass die meisten gläubigen Katholiken sich mit der "Warnung" bzw. den weltweit kursierenden Verschwörungstheorien auskennen?

Dies kann aber nur dann der Fall sein, wenn ich Zugriff auf das Internet habe (was gerade bei älteren Gläubigen nicht der Fall ist). Außerdem stammen diese Verschwörungstheorien fast ausschließlich von evangelikal-freikirchlicher Seite. Von katholischer Seite habe ich dazu bisher noch wenig gehört, auch wenn die weltpolitische Lage dazu Anlass geben könnte.

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 23. Oktober 2011, 11:06:24
Lieber Keeper!
Ich hoffe, Du meldest Dich wieder an, da aus Deiner Richtung sehr wertvolle Anregungen und konstruktive Kritik kommen. Ich würde es sehr schade finden, dich hier nicht mehr anzutreffen!

Bzgl der Diskussion zwischen Dir und Andi:
Soweit ich das verstanden habe, liegt ein Missverständnis vor. Mit Wiedergeburt (so hoffe ich zumindest) meint Andi die Wiedergeburt in Jesus Christus. Also wir legen unseren alten Menschen ab und ziehen den neuen Menschen an. Der alte Mensch unterlag dem Alten Bund, dem Gesetz der Sünde wie es Paulus sagt. Der alte Mensch kann aus sich selbst nicht gerecht werden, sein Fleisch wird ihn immer wieder an die Materie ketten und alles Gute verhindern. Der neue Mensch aber, und diesen legen wir mit der Taufe des Wassers (Umkehr) und des Heiligen Geistes an, ist Jesus Christus selbst. Wir werden also quasi wiedergeboren in Jesus Christus selbst. Vorher war unser alter sündiger Mensch, unrein und hilflos dem Satan ausgeliefert. Nun aber, durch die Gnade Gottes, wird uns in Christus die Freiheit der Kinder Gottes (also die Freiheit das Gute zu tun) wieder geschenkt. Christus legt uns das Kleid der Unschuld wieder an und schenkt uns seine Gnaden im Hl. Geist, und durch Maria.

Diese Wiedergeburt hat auch eine andere Facette, die wohl noch zu wenig beachtet wird. Maria, die Mutter Jesu, hat IHN als das Haupt des mystischen Leibes geboren. Da jede Mutter aber nicht nur das Haupt gebiert, sondern den ganzen Körper, ist sie an der "Geburt" jedes Gliedes des Leibes Christi beteiligt. So wie sie durch und gemeinsam mit dem Hl. Geist Christus geboren hat, so wird sie durch und mit dem Heiligen Geist auch jeden von uns formen, um Glied des Leibes Christi sein zu können. Deshalb wird sie auch "forma Dei" genannt, also die Form Gottes, weil in ihr alle Christen geformt/zum Leib Christi wiedergeboren werden müssen, selbstverständlich immer durch Anleitung des Heiligen Geistes.

Soweit zur Wiedergeburt, die tatsächlich nichts mit jener esoterischen Bedeutung zu tun hat, welche schon viel zu viele Christen auf Abwege gebracht hat.
Und Dich, Andi, möchte ich bitten, nicht mit der pauschalen Antwort: "Du hast noch nicht viel verstanden" (oder so ähnlich) berechtigte Einwände abzutun. Erkläre dich doch einfach, so dass auch jene, die dich nicht verstehen, verstehen können! Wenn du dich aber nicht erklären kannst, dann frage ich dich: Hast du es verstanden?

Bzgl der Hl. Schrift:
Auch hier fürchte ich, das ein kleines Missverständnis vorlag. Lieber Andi: selbstverständlich baut die gesamte Kirche auf der Schrift auf, aber neben dieser eben auch auf der Tradition! "sola scriptura" hört sich gut an und wird von Protestanten (die sich leider mittlerweile auch davon entfernen) oder bspw. Sieben-Tages-Adventisten gepredigt. Was dabei rauskommt, kann schwerlich Frucht des Heiligen Geistes sein. Der Kirche allein steht das Lehramt zu, denn dieser Institution bedient sich der Hl. Geist, denn sie ist von Christus selbst gegründet und legitimiert. Nun heranzugehen und zu behaupten, dass einer von uns, ob Theologieprofessor oder Laie, die Schrift besser verstünde als die Heiligen und Kirchenväter der letzten 2000 Jahre, ist schlichter Hochmut. Uns steht es zu, in Demut der Kath. Kirche Gehorsam zu leisten, und uns nicht dorthin zu erheben, wohin nur der Herr erhebt.

Bzgl des Messopfers:
Wie Keeper sehr schön sagt:
Zitat
"Das Wort/die Bibel ist auf dem Altar der Protestanten...auf dem Altar der Katholiken ist der Heiland, das lebendige Wort Gottes."
Christus Jesus, der Sohn des einen wahren und lebendigen Gottes, wird im konsekrierten Brot gegenwärtig. ER ist das Wort Gottes, das lebendige Wort.
Auf dem Altar der Protestanten, wir Christus nicht gegenwärtig, was ja genau der Punkt ist, warum Protestanten und Katholiken kein gemeinsames Mahl feiern können. Luther glaubte nicht an die tatsächliche Umwandlung des Brotes in den wahrhaftigen Leib Christi. Deshalb ist die Hostie bei den Protestanten lediglich ein Zeichen des gemeinsamen Essens und Teilens, im Weiteren aber verzichtbar.   

Friede!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Christian28 am 23. Oktober 2011, 11:23:29
Ich vermute Andi bezog sich einfach auf die Taufe das er dadurch eben als Christ widergeboren ist. Das hat  nichts mit einer Reinkarnation zu tun , die auch als falsche Lehre in manchen Kreisen ( denke aber eher esoterik ) die runde macht.

Quasi aus Wasser und Geist geboren , wüsste nicht wie das gegen die Lehre der RKK widerspricht.  Außerdem frage ich mich auch wo die RKK der Lehre der Bibel denn widersprechen soll ? Ich finde sie achtet sogar besonders auf die Auslegung auch unter Bezugnahme auf das alte Testament.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 23. Oktober 2011, 20:16:02

Lieber Andi,

wie soll ich das verstehen? Bist du der Meinung, dass die meisten gläubigen Katholiken sich mit der "Warnung" bzw. den weltweit kursierenden Verschwörungstheorien auskennen?

Dies kann aber nur dann der Fall sein, wenn ich Zugriff auf das Internet habe (was gerade bei älteren Gläubigen nicht der Fall ist). Außerdem stammen diese Verschwörungstheorien fast ausschließlich von evangelikal-freikirchlicher Seite. Von katholischer Seite habe ich dazu bisher noch wenig gehört, auch wenn die weltpolitische Lage dazu Anlass geben könnte.



Nein ich meine damit nicht die Warnung sondern die "Verschwörungstheorien"! Wer sich damit beschäftigt hat weiß klar, dass die reichsten und mächtigsten Leute der Welt eine Weltregierung planen. Ich mein man braucht sich ja nur anschauen in welche Richtung jetzt allein die EU steuert.
Damit mein ich natürlich die Leute die Zugriff zum Internet haben!

@Schear-Jaschub ja ich meine genau die Widergeburt in Christus wie Christian 28 richtig sagt aus Geist und Wasser geboren!

Natürlich erkenne ich auch die Tradition der Kirche an. Ich wollte Keeper jedeglich klar machen, dass auch die heilige Schrift einen wichtigen Stellenwert hat. Außerdem kann man daraus auch viel über die Zeichen der Zeit entnehmen!

Mir geht es einfach darum, dass sich hier manche so sehr auf richtig oder falsch von "Der Warnung" konzentrieren und nicht merken, dass es tatsächlich fünf vor 12 ist, egal ob die Warnung nun stimmt oder nicht!

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 23. Oktober 2011, 22:26:31
@Schear-Jaschub ja ich meine genau die Widergeburt in Christus wie Christian28 richtig sagt aus Geist und Wasser geboren!

Natürlich erkenne ich auch die Tradition der Kirche an. Ich wollte Keeper jedeglich klar machen, dass auch die heilige Schrift einen wichtigen Stellenwert hat. Außerdem kann man daraus auch viel über die Zeichen der Zeit entnehmen!

Mir geht es einfach darum, dass sich hier manche so sehr auf richtig oder falsch von "Der Warnung" konzentrieren und nicht merken, dass es tatsächlich fünf vor 12 ist, egal ob die Warnung nun stimmt oder nicht!

Lieber Andi!
Mein obiger Beitrag widerspricht in keinster Weise dem von Christian28, dem ich im Übrigen mit Freude zustimme. Somit sind wir uns alle einig, was erfreulich ist, wenn da nicht dieser Wermutstropfen wäre, dass Keeper das Forum verlassen hat.

Ich folge dir auch gerne bei deiner Argumentationslinie, dass die Warnung als solche gar nicht so wichtig ist, denn die Hl. Schrift lässt uns die Zeichen der Zeit erkennen, und sie alleine würde vollkommen ausreichen. (Somit würde sich jede Diskussion über Wahrheit oder Unwahrheit der Warnung erübrigen, aber dazu bitte ich dich, die vorhergehenden rund 30 Seiten zu durchforsten. Dieses Problem wurde hinlänglich und nicht nur von mir behandelt.)

Wenn du sagst, es sei 5 vor 12, dann stimme ich dir auch hier zu. Denn: Noch heute könnten wir stürzen und uns das Genick brechen, einen tödlichen Autounfall haben oder den Verstand verlieren. Am nächsten Morgen könnten wir aufgrund Organversagens nicht mehr aufwachen. Es ist nicht sicher, das das Haus in dem wir uns aufhalten, jeder Naturkatastrophe trotzen könnte. Und wir wissen nicht, ob wir nicht Opfer organisierter Gewalt werden.

Diese Betrachtung unseres eigenen Todes macht wahrlich mehr Sinn, als dauernd den Weltuntergang, den wir möglicherweise nicht miterleben, zu betrachten. Gott hält alles in der Hand und somit auch jeden einzelnen von uns. Wir werden solange leben, als Er es für richtig erachtet. Wenn wir uns gänzlich Gott anvertrauen, wird nichts und niemand uns seiner Hand entreißen können. Darum bereiten wir uns besser jeden Tag für die Ewigkeit vor, als Verschwörungstheorien nachzulaufen, die letztendlich nur halbe Wahrheit liefern können.

Friede!

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Christian28 am 23. Oktober 2011, 23:41:04
Der Mensch wird in seinem irdischen dasein nie die ganze Wahrheit finden. Als Wissenschaftler sage ich das wir in vielen Bereich gewaltig irren dies jedoch der Gesellschaft so verkauft wird als wäre dieses eindeutig ( zB. Klima )
Die Wahrheit ist aber jene , wenn man seine wissenschaftliche Tätigkeit ernst nimmt so muß man zur Erkenntnis gelangen das wir eben nicht alles wissen und das meiste nur aus Spekulationen besteht. Diese Annahmen sind oftmals unter bestimmten Bedigungen gültig , mehr aber auch nicht. Gerade auch zb. die Altersforschung mit der Radiocarbonmethode ist eine sehr fragwürdige Methode welche schon hohe Abweichungen liefert. Diese Ergebnisse sind auch aufgrund von Messungenauigkeiten zB. nicht wirklich verifizierbar werden aber immer als eindeutig angegeben.


Eine Warnung als solches , einen Akt der Gnade , das wäre im Grunde wirklich ein großes Geschenk an die Menschheit. Wir dürfen hier nicht vergessen wieviele Leute böses im Schilde führen , wieviele Seelen in der Finsterniss wandern. Uns kann es nicht gleichgültig sein das diese Mitmenschen nicht gewarnt werden , sollte als eine Warnung eintreten würde dies nur ein weiterer Beweis für die grenzenlose Barmherzigkeit Gottes sein und zudem auch Hilfreich dem Lügengebilde dieser freimaurisch gesinnten Welt einhalt zu gebieten.  Wir sehen das ganze oft zu sehr aus unserer Perspektive , wir haben hier viele Prophezeihungen , Quellen , die Bibel , die Lehre der RKK.
Doch sollten wir nicht vergessen , das es sich hierbei um ein privileg handelt und gott das wohl aller Menschen im Blick hat. Ohne eine Warnung/einschlagendes Ereignis würde es im jetzigen Zustand wohl nie zu einer Massenbekehrung kommen.
Wir sind im grunde auch nur blinde welche die Zeichen deuten können , wir sollten aber auch darauf achten , dass wir nicht den Balken vor den Augen haben.
Wir sind alle Sünder und nicht besser als die anderen Menschen , ich glaube jeden von uns wird das bei seiner Gewissenserforschung klar.
Verschwörungstheorien finde ich ist ein unschönes Wort , gerade wenn man den Spieß mal umdreht und die Theorien gegen die Kirche betrachtet so wird klar ohne Dialog kommen wir zu keinen Ergebnis. Würde jemand kritiklos der Kirchenkritik folgen ohne das engagierte Christen die Chance zum widerlegen haben wäre unsere Welt noch schlimmer. So sollte man sich doch lieber ein Bild anhand von Argumenten & Zeitzeugen machen.

Ich denke nicht das alle Verschwörungstheorien haltlos sind , gerade auch wurden viele Verschwörungstheorien in der Vergangenheit durch die Geschichte als das betroffene nicht mehr aktuell war sogar als für wahr befunden.

Nur wozu hat die gegenseitige Anstachelung hier geführt , die mangelnde Rücksichtnahme in Bezug darauf den anderen ernstzunehmen und sich zu bemühen ihn zu verstehen ?   Ein Mitglied hat dieses Forum verlassen aufgrund von unglücklichen Formulierungen ,obwohl beide sogar die selbe Lehre vertreten.
Dies hier war kein Sieg der Demut , sondern ein Lehrstück des Teufels wie er es schafft Missgunst unter Menschen zu sähen die sogar , hätten sie sich länger zugehört die selbe Meinung vertreten.

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 24. Oktober 2011, 08:41:05
@ Christian 28 da kann ich nur zustimmen!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 24. Oktober 2011, 18:36:16
@Christian28
Auch wenn wir - so scheint es - oft nicht einer Meinung sind, so sehe ich diesen letzten Beitrag von dir als sehr wertvoll an! Dankeschön!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 25. Oktober 2011, 09:36:27
Liebe Leser, ich hatte mir fest vorgenommen, die "Warnung" nicht mehr zu kommentieren, trotzdem sehe ich mich gezwungen, dies auch weiterhin zu tun, da in meinen Augen die Gefahr besteht, dass selbst die gutgesinntesten und gläubigsten Leser dieser "Warnung" auf die falsche Fährte gelockt werden. Es ist für mich eine Gewissensfrage, darauf hinzuweisen, zumal im letzten thread zur "Warnung" Folgendes zu lesen war.


PS: Wenn vonseiten der Verfasser zum Beten des BARMHRZIGKEITSROSENKRANZES aufgerufen wird, finde ich das in Ordnung. PANIKMACHE, wie im unteren Text, ist jedoch verwerflich und generell abzulehnen (ich schreibe das besonders für diejenigen, die guten Willens sind und kritiklos an der "Warnung" festhalten). Hier wird alles bedient, was den aktuellen (evangelikal-protestantischen) Verschwörungstheorien und Spekulationen über das "WELTENDE" entspricht.


Dazu eine Aussage der Gottesmutter: LEICHTGLÄUBIGKEIT ist verboten!



Textauszug:

"Ja, Meine Tochter, es ist schlimm — obwohl es zu verstehen ist —, aber es gibt viele Menschen, die Satan nicht nur anerkennen, sondern die ihm (auch) Gefolgschaft leisten. Es gibt viele Seelen in Finsternis, welche dem König der Finsternis huldigen und ihn vergöttern. Viele Kirchen sind — vor den Augen Meiner Kinder des Lichtes verborgen — zu Ehren Satans gebaut worden. Sie verneigen sich vor ihm, halten schwarze Messen und beleidigen Mich mit jeder Art Gotteslästerung und Kränkung, die euch erschüttern und anwidern würden. Ihre Zahl wächst und viele von Satans engagierten und (ihm) verbundenen Anhängern arbeiten in sehr achtbaren Führungspositionen in Geschäfts-, Bank- und Politikkreisen. Sie vereinigen sich als Einheit, indem sie Gott, Meinen Ewigen Vater herausfordern, in voller Kenntnis dessen, was sie tun.

Ebenso wie Satan die Menschheit hasst, weil sie von Gott dem Vater, dem Schöpfer aller Dinge, geschaffen wurde, hassen diese satanischen Anhänger die Menschheit. Der Hass, den sie fühlen, ist so tief, dass sie versuchen werden, eine Elitearmee zu bilden, um Millionen von Leben auf Erden zu vernichten. In ihrem Streben nach Macht und Reichtum werden sie zum Ziel haben, den Weg für ihre eigenen Bedürfnisse frei zu machen, und sie wünschen, die Menschheit zu kontrollieren.

Diese sind unter den verhärteten Sündern zu finden, für welche Ich eure Hilfe suche, Kinder. Ich brauche eure Gebete, um ihre Herzen zu öffnen hinsichtlich (des Erkennens) der Lügen, an die zu glauben der Betrüger sie gebracht hat. Sie sind für Mich verloren, wenn sie nicht um Meine Barmherzigkeit bitten. Darum kann nur Gebet ihre rettende Gnade sein.

Diese mächtige Armee, angeführt vom Betrüger, wird versuchen, schreckliche Vernichtung zu verursachen. Sie versuchen bereits, Meine Kinder auf die listigste Art und Weise durch euer Wasser, eure Medizin und eure Nahrung zu vergiften. Bitte bleibt zu jeder Zeit wachsam.

Die Hand Meines Vaters wird bald nach der „Warnung“ auf diese boshaften Seelen niederfallen, wenn sie weiterhin Meine Barmherzigkeit zurückweisen. Unterdessen, Kinder, müsst ihr euch erheben. Lasst nicht zu, dass eure Nationen schikaniert werden. Betet um Meinen Schutz und führt ein einfaches Leben.

(Hervorhebungen von mir)



Anm.: Was soll diese Panikmache? Wenn die "Warnung" sowieso vor der Tür steht, wird sich, nach eigenen Aussagen, der Großteil der Menschheit bekehren. Wo bleibt da noch Zeit für eine "Weltverschwörung" mit "Millionen" Befürwortern?


 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: hiti am 25. Oktober 2011, 14:03:13
Liebe Leser/innen!

- Beten wir in diesen Tagen
BEWUSSTER
für die Armen Seelen

- denken wir dabei auch an unser Leben,
BEWUSSTER,
denn während die Armen Seelen
NICHTS MEHR FÜS SICH
tun können,
haben wir noch die Möglichkeit,
unser Leben zu überdenken, um Verzeihung zu bitten und zu bereuen.

- Und erwarten wir
CHRISTUS, UNSEREN KÖNIG!

Hermann

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 25. Oktober 2011, 20:54:47
@ Winfried ich kenne mehrere katholische Priester die diese "Verschwörungstheorien" als wahr ansehen!
Glaubt nicht, dass dies nur von Evangelikalen vertreten wird. Die Gospa hat z.B. in Fatima gesagt, dass die Freimaurer es bis an die Spitzen des Vatikans schaffen werden!




Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 25. Oktober 2011, 23:26:19
@ Winfried ich kenne mehrere katholische Priester die diese "Verschwörungstheorien" als wahr ansehen!

Lieber Andi,

das würde mich schon interessieren. Ich kenne leider keinen einzigen, außer wenigen, die sich zum Gebet (Internetgebetskreis: Barmherzigkeitsrosenkranz) bereit erklärt haben, aber das sollte für einen Priester im gewissen Sinne eine Selbstverständlichkeit sein.


Zitat
Glaubt nicht, dass dies nur von Evangelikalen vertreten wird. Die Gospa hat z.B. in Fatima gesagt, dass die Freimaurer es bis an die Spitzen des Vatikans schaffen werden!


In welcher Botschaft von Fatima wurde das geäußert? Vermutlich verwechselts Du das mit Medjugorje (Gospa), aber von dort ist mir Ähnliches auch nicht bekannt (Bitte um genaue Quellenangabe).



Ich gebe zu, dass die im Internet kursierenden "Verschwörungstheorien" schon ein gewisses Potential an Wahrscheinlichkeit aufweisen, aber ich treffe da fast ausschließlich auf amerikanische Fundamentalisten, denen das Kommen des ANTICHRISTEN nicht schnell genug gehen kann. Davon ist unsere Kirche zum Glück meilenweit entfernt, obwohl ein Dahindämmern ohne Kenntnisnahme der Wirklichkeit auch nichts bringt. Die Kriterien der "Wiederkunft Christi" bzw. des ANTICHRISTEN stehen ganz klar in Mt 24. Darüber setzt sich die "Warnung" radikal hinweg.



 

;jkgjkgj




Eine andere Frage zur "Warnung":

kennt jemand Beispiele aus der Bibel, in denen der HEILIGE GEIST selber zu Wort kommt?

Was GOTT VATER betrifft, so sind mit im NT (!) nur die Taufe im Jordan und die Verklärung auf dem Berg Tabor bekannt, bei denen GOTT VATER spricht ("Dies ist mein geliebter Sohn ...").



Bei der "Warnung" sieht das anders aus. Da meldet sich GOTT VATER fast täglich zu allen möglichen Themen. Sonst noch Fragen?



Ziel der "Warnung" ist in meinen Augen der ("millionenfache") Verkauf des Buches ("ähnlich wie die Bibel"). Sonst noch Fragen?




 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 26. Oktober 2011, 09:59:27
Ich muss zugeben, bis vor paar Wochen noch hatte ich an diesen Botschaften festgehalten und gedacht, sie könnten wahr sein.

Mittlerweile bin ich überzeugt, dass da irgendwas nicht stimmt...!

Sind zwar viele gute  Aspekte enthalten, aber was bringt sowas, wenn der Verfasser mit dem Namen des Herrn unterschreibt? Das ist bewusste Lüge und Provokation. (Mag sein, dass der Verfasser DENKT bzw. GLAUBT, dass die Botschaften von Gott kommen - wie auch immer - aber die Sätze sind schon sehr gut ausgedacht formuliert, deswegen würd ich das "unbewusste" ausschliessen, und behaupte fast, dass die Verfasser bewusst und provokant lügen und verbreiten..

Ich möchte nicht wissen, welche Sünden sich diese Leute anhäufen!!! Ich denke bald werd ich ganz seinlassen, da reinzuschauen..

Sehr lange wird es nicht mehr dauern, bis sich die Lage hier beruhigt und alles ans Tageslicht kommt.. Um so länger
diese "Verfasser vom thewarning" "Botschaften" reinstellen, desto mehr Widersprüche werden zu finden sein und irgendwann wird es auch den letzten
Befürworter überzeugen, dass thewarning evtl. doch ein böser Schwindel ist!



Liebe Grüße
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 26. Oktober 2011, 11:11:30
Ich pflichte Wendelinus und Winfried bei.
Ein Lob auch an viele User im Forum hier, die sich diesem Thema nicht leichtgläubig nähern.

Da macht sich schon ein Stück Erleichterung bei mir breit.

lg Andal
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 27. Oktober 2011, 13:59:39
Eigentlich wollte ich demganzen etwas neutral gegenüberstehen aber was ich heute in der aktuellsten "Botschaft" gelesen habe, spricht doch eindeutig für sich , oder?

Falsche Propheten versuchen, Mein Heiliges Wort zu schmälern,
Mittwoch, 26. Oktober 2011, 15:30 Uhr

Meine innig geliebte Tochter, bitte sage Meinen Kindern, sie sollen auf der Hut sein hinsichtlich falscher Seher, die in Meinem Namen sprechen, aber sich für Worte einsetzen, die nicht von Meinen Lippen kommen.

Viele von diesen selbsternannten Sehern, die sich nach außen hin den Anschein von Katholiken geben und mit all den Angewohnheiten auftreten, welche mit diesen und anderen christlichen Lehren verbunden sind, sind in Wirklichkeit New-Age-Anhänger.

[...]
Ihre Worte werden oberflächlich betrachtet wahr sein. Die Sprache, die sie verwenden, wird niveauvoll, liebevoll, wohldurchdacht sein, aber eine Lüge maskieren.
[...]
Jetzt wird mir einiges klarer, wer der Verfasser dieser Botschaften sein könnte!!
Danke für nette Info, thewarning!

Etwas auffällig, wie ich finde!

Ich würde fast sagen: Eigentor!!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 27. Oktober 2011, 17:56:42
Gadaffi der alte Pausenclown, nun ist er Tod und finden sogar Eingang in göttlichen Botschaften.

Entschuldigt bitte, aber das ist lächerlich. Genauso wie die Kette an Hiobsbotschaften über angeblich biblische Strafen die genaugenommen nicht mal einem Mailüfterl entsprechen im Sinne eines göttlichen Sturmes.
Da sterben eine handvoll Menschen und es wird aufgeblasen, als wäre die Welt untergegangen.
Oh mein gestraftes  X,Y Land du Armes, welch tragisches Schicksal kam über dich.

Ja spinn ich? Nicht, dass dies nicht tragisch wäre, aber es herrscht gerade einer der größten Hungersnöte in der Geschichte, da sterben Menschen im Sekundentakt. Anscheinend ist es Gott und Jesus, schnurz egal, was in Afrika passiert, zumindest wenn man diesen Botschaften glauben schenkt. Oh du armes,…. Mir wird schlecht, ganz ehrlich.
Lieber wäre ich Gaddafis politischer Erzfeind gewesen, als eine Frau in manchen Gebieten in Somalia.
Da passieren täglich Verbrechen in einem wahrhaftig biblischem Ausmaß, aber wo sind die Seher, die Botschaften dazu?
Wo ist die Trauer und die Bestürzung darüber?
Wo ist die Verhältnismäßigkeit?

Ist unser Blick schon so verzerrt, dass wir die wirklichen Gräueltaten unserer Zeit nicht mehr erkennen?

Entschuldigt meine etwas zynische Art, ich hoffe aber ich konnte ein wenig wachrütteln.

Grüße euer 3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Anemone am 30. Oktober 2011, 16:34:22
Liebe Forumsmitglieder!


Ich sage es heute ganz klar:



Diese "Offenbarungen" sind "von unten", oder "von innen" und sicher nicht "von oben".


Im 1. Johannesbrief findet sich die ausdrückliche Mahnung: “Glaubet nicht jedem Geist , sondern prüfet die Geister, ob sie von Gott sind” (41.). Und der Herr selbst sagt (Matth. 24): "Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und grosse Zeichen und Wunder wirken, so dass selbst die Auserwählten in Irrtum geführt werden."


Gottes Segen

Anemone
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Sel am 02. November 2011, 18:57:56
Ich möchte das Thema nicht weiterhin aufwühlen oder drum-rum diskutieren, aber ich muss die ganze Zeit über eine Sache nachdenken:

Es geht nochmal um die Prophezeiungen in den Botschaften, die NICHT eingetroffen sind, aufgrund der Gebete der Anhänger, wären sie durch Gott abgehalten worden.

ABER! Wenn Jesus uns von diesen Botschaften wirklich überzeugen wollte, dann hätte er doch Katastrophen vorhergesagt, die wirklich eintreffen werden würden, wie ZB das Erdbeben in der Türkei, ODER Überschwemmungen in Thaiwan, bzw. Bangkok.. Er weiß doch um alle Dinge.

Deswegen ist das für mich ein Punkt, dass eigentlich aussagt, dass wir hier sehr sehr vorsichtig sein sollten.

Alan Ames hat wieder mal Recht..

Grüße

Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andi am 02. November 2011, 22:06:19
@Sel stimmt da muss ich dir zustimmen, darin seh ich auch einen Punkt der die Glaubwürdigkeit der Botschaften in Frage stellt!

Womit meinst du hat Alan Ames recht?
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 03. November 2011, 12:01:12
Darin hadere ich auch lieber Andi,

und wir haben in anderen Beiträgen darüber bereits diskutiert.

Die Lösung dafür sollte eigentlich in der Formulierung liegen.
Lautet die Botschaft, wenn ihr nicht ….., dann ……,
so wird eine Linderung oder eine Abwendung in Aussicht gestellt.
Es wäre widersinnig Dinge vorab als Faktum darzustellen, wenn diese aus Gründen der Barmherzigkeit nicht eintreffen. Darin würde sich Gott selbst widersprechen, was meiner Ansicht nach nicht möglich ist.

Die Apokalypse beinhalten auch „wenn- dann“ Formulierungen, jedoch meist mit dem Zusatz, „aber die Menschheit wird sich nicht bekehren.“

Was sagt uns das über die Zeit nach der Warnung? Genau, dass sich die Menschheit trotzdem nicht bekehren wird, wäre dem so, so wäre die Apokalypse hinfällig.
…und das wird mit Sicherheit nicht der Fall sein.

Eine weltweite Bekehrung aufgrund der Warnung kann und wird nicht eintreffen, sie wird die Spreu vom Weizen trennen, sie wird höchstwahrscheinlich der Auslöser der angekündigten apokalyptischen Geschehnisse sein, da es hernach für das Böse keinen Grund mehr gibt sich zu verstecken. Kein Mensch hätte danach noch einen Grund zu sagen, er hätte nichts gewusst, jeder Mensch hätte die Chance zur Bekehrung gehabt.
Aber die Warnung wird uns nicht vor den Geschehnissen, die in der Bibel angekündigt sind, verschonen. Wir beurteilen Botschaften anhand der Glaubenslehre, anhand der Bibel. Per Definition kann eine Botschaft, die besagt, dass die Apokalypse nicht in de Form eintrifft, wie sie in der Bibel steht, niemals echt sein. Dies beinhaltet auch das, was ich vor einigen Seiten bereits schrieb. Die Wahrheit ist unteilbar, Gott kann sich nicht selbst widersprechen, es kann keinen Widerspruch in göttlichen Botschaften geben.
Das sind Fundamentale Glaubensinhalte.

@Wendelinius du meintest der letzte Beweis sei nicht erbracht, ev. reicht dir diese Aussage dieser angeblichen Seherin.

„Jene, die nicht hören werden, weil sie sich von mir abwenden, werden im Lauf der Zeit mit hungrigen Mägen erscheinen, um Mein Heiligstes Wort mit einem starken Verlangen aufzunehmen, nachdem die Warnung stattgefunden hat. Denn dann werdet ihr bereit sein, Meiner Führung zu folgen, so dass Ich euch in angemessener Art und Weise zu dem Neuen Paradies auf Erden führen kann, wo ihr, eure Familie und eure Lieben euch des Glorreichen Lebens erfreuen werdet, das euch für 1000 Jahre erwartet. Keine Krankheit. Kein Mangel an Nahrung. Keine Sorgen. Nur die Liebe in ihrer reinsten Form. Ein wunderbares Dasein, das euer rechtmäßiges Erbe ist.“

Es geht mir hierbei nicht um die Diskussion über das 1000 jährige Reich, das wurde hinlänglich erörtert. Es geht mir darum, dass hier behauptet wird, es fände nach der Warnung keine Apokalypse statt, es herrscht nur noch Friede, Freude, Eierkuchen. Selbiges findest du bereits in den ersten Botschaften.


Bedeuten würde dies, dass die Warnung den Abschluss der Apokalypse bildet.

Diese Dame widerspricht nicht nur der Bibel, sonder auch sich selbst.

Alleine schon die Realisierung einer Weltwährung ist innerhalb eines Jahres absolut undenkbar, geschweige denn die Schaffung einer Weltregierung.
..und es sollte ja noch möglich sein mitten in der Apokalypse ganze Pilgerscharen nach Garabandal zu bringen und irgendwo dazwischen sollte noch der Antichrist als falscher Erlöser erscheinen und die Herrschaft über die Welt erhalten.

Da hat wohl einer die Timemanagementvorlesung geschwänzt.


Sg
Das3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 03. November 2011, 15:11:22
Liebe Leser,

unabhängig von der Frage, ob die "Warnung" echt ist oder nicht (für mich ist sie nicht echt, s.o.), frage ich mich, genau wie 3Rad, in welcher Reihenfolge dies alles passieren soll.

Erst die Warnung, dann das Wunder (Zeichen) als Bestätigung der Warnung und dann das Strafgericht (kosmische Katastrophe). Wo soll man da den Antichristen (Tier auf dem Land, Tier aus dem Meer, roter Drache) noch unterbringen? Sollte die Warnung (Garabandal) bald kommen, was eigentlich der Fall sein müsste (s. Conchita und den blinden Amerikaner Joey Lomangino/FORUM), müsste sich eigentlich der Großteil der Menschheit incl. Moslems, Juden u.a. daraufhin bekehren (Zeichen am Himmel: Jesus am Kreuz hängend). Wo wäre da noch Platz für den Antichristen, der sich ja wiederum die ganze Menschheit (mit wenigen Ausnahmen) unterordnen soll?

Laut Apk (Offb) folgt nach der endgültigen Vernichtung der Protagonisten (Feuersee) das von der Kirche in dieser Form abgelehnte "Tausendjährige Reich", in dem nach der "Warnung" Jesus Christus unter den Menschen herrschen soll (Wiederkunft Christi), jedoch nicht in menschlicher Gestalt, sondern "geistig". Wie soll man das verstehen?

Nach diesem "Tausendjährigen Reich" wird nach Apk Satan erneut losgelassen und es kommt zur Endschlacht (Hermageddon[Armageddon], Meggido, "Gog aus Magog" (Offb 20, 7-10)), bei der er und seine Anhänger nun endgültig besiegt werden. Danach folgt das Gericht.


Schon bei der Auslegung der Apokalypse ergeben sich da erhebliche Schwierigkeiten. Selbst hochrangige Exegeten sind sich bei der zeitlichen Reihenfolge dieser Ereignisse keineswegs einig. Sicher ist nur, dass es so in der Bibel steht und zwar als Vision.


 ;jkgjkgj
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: 3Rad am 03. November 2011, 16:52:50
Hallo Wendelinius,

ich finde beim besten Willen keinen Zusammenhang zwischen dem was ich geschrieben habe und deinem Kommentar.

Ev. hast du den Beweis nicht richtig erklärt bekommen, entschuldige dafür.

Wenn es nach der Warnung zu einer deutlichen, klaren Scheidung der Geister kommen wird (vgl. Botschaften Garabandal), wenn es nach der Warnung zur Annahme des Zeichen des Tieres kommt (thewarning), dann kann der zitierte Absatz aus thewarning in meinem letzten Beitrag nicht stimmen, er ist eindeutig eine Lüge und ein Widerspruch zur Bibel, zu den Botschaften aus Garabandal und zu thewarning selbst.

Vgl. auch hierzu ggf. Nora Arthus, sollte sie dir nicht bekannt sein, „thewarning“ ist dem erschreckend ähnlich.

Hier alles zu zitieren und eine saubere Beweisführung hinzuschreiben, würde den Rahmen sprengen, vor allem da ich hier schon x Widersprüche aufgezeigt habe.

Es sollte reichen, dass der Beweis im Verständnis darin liegt, dass Wahrheit unteilbar ist und Gott sich selbst nicht Widersprechen kann. Von einer Mutmaßung, ist dies weit entfernt.

Natürlich schreibt sie nicht, dass die Apokalypse vor thewarning stattfinden muss, aber sie behauptet dies mehrfach im Kontext und indem sie die Zustände nach der Warnung beschreibt. Ein paar Seiten weiter behauptet sie übrigens wieder aber das Gegenteil, was ich mit „sie widerspricht sich selbst“ kommentierte.

Entschuldige bitte, wenn ich aufgrund deiner mehrfachen Stellungnahmen zu diesem Thema annahm, dass du dich mit thewarning und Garabandal befasst hast. Ich hätte mich verständlicher ausdrücken sollen.

Sg
Das3Rad
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 03. November 2011, 21:37:16
Lieber Wendelinus,

wenn ADMIN der festen Überzeugung ist, die Botschaften der "Warnung" auch weiterhin veröffentlichen zu müssen, kann auch ich ihn nicht davon abhalten. ADMIN hat seine Gründe, warum er dies tut und über den Infomationsgehalt hinaus hat er einzelnen Mitgliedern, die ihn danach gefragt haben, auch weitere Infos zugesandt, in denen er seine Maßnahme begündet. Ich schreibe dies hier deshalb, weil ADMIN mich bat, in diesem Punkt für ihn Stellung zu nehmen.

Anders ausgedrückt: ADMIN liegen weitere Informationen (Privatoffenbarungen) vor, die ihn dazu bewogen haben, die "Warnung" auch weiterhin zu veröffentlichen. Ob er diese ins FORUM stellen möchte, weiß ich nicht. Dies müssen wir ihm überlassen.



Meine Kritik an der "Warnung" richtet sich nicht, wie bereits mehrfach vermerkt, gegen die Texte und Inhalte dieser "Botschaften", sondern dagegen, dass der Verbreiter dieser Prophezeiungen mit Jesus Christus, Gott Vater, Heiliger Geist oder Maria unterschreibt. Wie ich bereits früher schon einmal angemerkt habe, kenne ich im NT nur zwei Stellen, in denen Gott Vater selber spricht (Taufe im Jorden, Verklärung Christi). Außer bei Anne Mewis (FORUM) und eben dieser "Seherin" fällt mir da im Moment auch kein weiteres Beispiel ein, wo dies der Fall ist.
Dass der Heilige Geist direkt zu den Menschen spricht, habe ich noch nie gehört, lasse mich da aber gerne belehren.


Der Grund, warum ich eine Diskussion über die Botschaften der "Warnung" im FORUM trotzdem für sinnvoll halte, ist der, dass die allgemeine Nachfrage danach sehr groß ist und dass man genau aus diesem Grund dazu Stellung beziehen muss.





;ksghtr
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Keeper am 04. November 2011, 01:04:51
Hallo Wendelinius,

...
Vgl. auch hierzu ggf. Nora Arthus, sollte sie dir nicht bekannt sein, „thewarning“ ist dem erschreckend ähnlich.

Ja, diese Frau prophezeite auch "Die Warnung" für den 6. Jänner. 2006, soweit ich mich erinnere... ;) Als Entschuldigung, daß diese nicht eintraf, sagte "Jesus"..."ich war bereit, ihr habt mich aber nicht hineingelassen"...sinngemäß wiedergegeben; Man kann das alles googeln.

@Winfried
Da ich mir sicher war, daß dort niemals mit hl. Geist unterschrieben wurde, habe ich alle Botschaften nach dem Stichwort "Heiliger Geist" durchsucht und tatsächlich NUR eine Botschaft gefunden, in der er erwähnt wurde;
und zwar die Botschaft:
"59. Millionen von Seelen werden durch diese Botschaften gerettet werden,Donnerstag, 7. April 2011, 22 Uhr"
...ich glaube, DAS spricht für sich... ;)
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Winfried am 04. November 2011, 11:07:22
Lieber Wendelinus,

ich bin nicht gegen die Botschaften, sondern dagegen, dass hier - meiner Ansicht nach - göttliche Namen missbraucht werden.

Ich halte solche "Botschaften" für durchaus informativ. Der Verfasser dieser Botschften hat sich viel Mühe gemacht und ist über das Thema "Warnung" und alles, was damit zusammenhängt, gut informiert. Da ich mich schon seit vielen Jahren intensiv mit Privatbotschaften befasse, kenne ich mich da relativ gut aus, auch wenn ich die genauen Quellen kaum noch benennen kann, und die "Warnung" ist für mich eine interessante und auch spannende Lektüre.



Lieber Wendelinus,

natürlich hast Du recht, wenn Du auf die Unterscheidung zwischen Moderator und einfachem user hinweist. Im Falle der "Warnung" nehme ich mir aber heraus, mich auch in meiner Eigenschaft als Leser und Diskussionsteilnehmer einzubringen.

Anders ausgedrückt: Wenn es um solche oder ähnliche Themen geht, sehe ich mich gewungen, meine Meinung dazu auch vorbehaltlos zu äußern. Dies mag nicht immer moderat klingen, aber bei gewissen Themen kann ich nicht anders.


 ;uhhjz
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: LoveAndPray85 am 04. November 2011, 13:10:16
Hallo,

mittlerweile müsste es jedem aufgefallen sein,
dass diese Botschaften nur Unruhe ins Forum bringen!

GOTT BRINGT KEINE UNRUHE!


LG
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Marcel am 04. November 2011, 13:53:37
mittlerweile müsste es jedem aufgefallen sein,
dass diese Botschaften nur Unruhe ins Forum bringen!

Danke, ich stimme Dir zu. Genau das hatte ich mir inzwischen auch gedacht.

Zitat
GOTT BRINGT KEINE UNRUHE!

Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in dir, o Herr.

Lat.: Inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te, Domine.
(Hl. Kirchenlehrer Augustinus)

http://de.wikipedia.org/wiki/Confessiones (http://de.wikipedia.org/wiki/Confessiones)

Marcel
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: KleinesLicht am 05. November 2011, 04:06:22

Laut Apk (Offb) folgt nach der endgültigen Vernichtung der Protagonisten (Feuersee) das von der Kirche in dieser Form abgelehnte "Tausendjährige Reich", in dem nach der "Warnung" Jesus Christus unter den Menschen herrschen soll (Wiederkunft Christi), jedoch nicht in menschlicher Gestalt, sondern "geistig". Wie soll man das verstehen?



Winfried, ich stelle es mir ehrlich gesagt ganz einfach vor:

Lt. Garabandal erfolgt die Warnung zu einer Zeit, wenn es die Welt am Nötigsten braucht. Man soll es u.a. daran erkennen, dass die Heilige Messe nicht mehr öffentlich gefeiert werden kann. Zum einen erscheint es mir eine Zeit der Unterdrückung zu sein (was für die "Herrschaft" des Antichristen spricht), zum anderen aber auch für eine Zeit, in der der Wille zur Eucharistiefeier nur noch in wenigen gläubigen Menschen (prozentual gesehen) vorhanden ist. Letzteres trifft ja leider heute schon zu. Der Eucharistie wird immer weniger Beachtung geschenkt. Jesus Christus scheint mehr und mehr aus dem Bewusstsein der Menschen zu verschwinden - nicht mehr da zu sein.

Die Herrschaft Christi nach der Warnung kann nicht die leibliche Wiederkunft bedeuten; dies wäre eine Vorwegnahme des Paradieses und dieses haben wir nach dem Gericht Gottes zu erwarten - also nicht hier auf Erden. Ich denke, dass die Menschen guten Willens durch die Warnung und dem folgendenden Strafgericht (nach Garabandal innerhalb eines Jahres) wieder zum Glauben an Jesus Christus finden und hierdurch die Verehrung der Eucharistie eine heute nicht vorstellbare Dimension annimmt. Sozusagen eine Wiederkunft Jesus Christus im Bewusstsein der Menschen, bestärkt durch das Wissen um die Existenz Gottes. Erst durch die schlimmen Ereignisse und dem Wissen um Gott leben die Menschen dann nach den Geboten, wodurch die Friedenszeit überhaupt erst ermöglicht werden kann.  Wir werden also, durch den Heiligen Geist gestärkt,  unseren Glauben leben und von der Liebe zu Gott (und umgekehrt) beherrscht. Die Veehrung Gottes erfolgt wieder durch seinen Sohn in Form der Eucharistie (oder ähnlich der Eucharistie); also eine Wiederkunft unseres Herrn in uns wie er einst zu den Aposteln gekommen ist.

Na ja, so mein laienhaftes Denken über die Wiederkunft Jesus Christus nach der Warnung/dem Strafgericht. Ob man das aber wirklich so sehen kann weiß ich nicht.


Herzliche Grüße
KleinesLicht
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: JSH am 05. November 2011, 09:08:33
Die Warnung ist ja auch mit einem fuer alle sichtbaren Kreuz verbunden, wie auch immer dieses dann aussehen mag. Wenn die Welt dann Jesus z.B. als imposante Erscheinung am Himmel sieht dann ist er ja im Prinzip da ... und die meisten sind sich dessen dann auch bewusst(er) als im Moment wo er fuer viele nur eine Geschichte von anno dazumal ist.
Die ganze Herumphilosophiererei ob da bestimmte Botschaften echt oder unecht sind spielt dann wohl auch kaum noch eine Rolle.
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Schear-Jaschub am 05. November 2011, 15:50:22
Nun...

Ich weiß ja nicht sicher, um welche Botschaften es in diesem Gästebucheintrag geht, aber ich vermute, es geht um "die Warnung". Aber auch, wenn es sich nicht darum handeln sollte... ist dies doch eine repräsentativer Eintrag, der so gut wie jede prophetische Botschaft betreffen kann und wiedereinmal die große Verantwortung von Admin & Anderen bei der Auswahl der Botschaften, die bereitgestellt werden, zeigt. Diese von Irrtum durchsetzten Botschaften könnten so auch in Druckform unter das Volk gebracht. Bei der auffallenden Präsentation der Warnung auf der Startseite ist dies sogar recht wahrscheinlich. Hier der Gästebucheintrag: (http://kath-zdw.ch/maria/gaestebuch.html (http://kath-zdw.ch/maria/gaestebuch.html))

Am 11.10.2011 um 10:12 Uhr schrieb Edeltraud H. folgendes ins Gästebuch:

Ein herzl. Vergelt's Gott für Ihre bisherige Mühen. Leider kommt seit dem 4. Oktober auf Ihrer Seite keine neue Botschaft mehr. Da ich diese immer herunterlade und verteile, wäre ich Ihnen für eine baldige Fortsetzung sehr dankbar. Herzlichen Dank im voraus.

... so. Ich halte es für unverantwortlich weiterhin die "Warnung" auf der WebSeite (pink, Startseite...) zu behalten. Im Forum dagegen soll sogar darüber diskutiert werden, wo denn auch sonst. Da ich Website und Forum aber als Einheit betrachte, werde ich mich vorläufig aus dem Forum verabschieden, da ich dies nicht mehr mitunterstützen kann. Natürlich werden mir die konstruktive Athmosphäre und die echte (also nicht bloß geheuchelte) Gottnähe des Forums und der Forumsteilnehmer fehlen.

Friede und Gott zum Gruß!
Titel: Re:Die WARNUNG
Beitrag von: Andal am 05. November 2011, 21:53:14
Meine lieben Freunde im Glauben,
das Moderatorenteam hat nach langer und kontroverser Debatte entschieden, diesem Thread ein Ende zu bereiten.

Damit soll aber nicht gewertet werden, ob die Möglichkeit einer Warnung Gottes generell in Frage kommt oder nicht.
Inwieweit nun Personen die Erwartungshaltungen von Gläubigen ausnutzen oder gar mißbrauchen, soll hier auch nicht mehr weiter erläutert werden.
Die wichtige Erkenntnis für uns Moderatoren war jedenfalls, dass diesem Thema bereits eine übergeordnete Rolle im Forum eingeräumt wurde. Ein Thema, was uns mittlerweile täglich beschäftigt hatte und einige User sogar veranlasste, aus dem Forum auszutreten.

Wichtiger erscheint es für uns zu sein, die Evangelien und die katholische Katechese in den Vordergrund zu stellen.

Ein Wermutstropfen mag vielleicht sein, dass mit der Schließung des Threads die aktuellen Botschaften von "the warning" nicht mehr mit kritischen Anmerkungen hier verbreitet werden können. Aber muss man sich - meine Meinung - wirklich immer mit Themen auseinandersetzen, die eher umstritten als echt sind?

Bedanken möchte ich mich beim Moderatorenteam und vor allem bei Winfried, der die Erlaubnis zur Schließung seines Threads gab.
Winfried steht im übrigen für die Beantwortung von Fragen zum Thema "the warning" weiterhin unter der PM-Funktion zur Verfügung.

Ich bitte also um Euer Verständnis, wenn dieser Thread nun von mir geschlossen wird.
Folgethreads würden natürlich das gleiche Schicksal erleiden.

Vielen Dank und allen den Gottes Segen
Euer Andal
Titel: Antw:Die WARNUNG
Beitrag von: suchende Pilgerseele am 26. Juni 2012, 14:12:49

Ich möchte mich hier im Forum  als „suchende Pilgerseele“ vorstellen. Ich bin selber nicht mehr der Jüngste (63), seit 2 Monaten in einer Umkehrphase, und ab heute neu dabei. Verzeiht mir bitte allfällige Anfangsprobleme und weißt mich bitte darauf hin.

Die Warnung (in Garabandal) als solches, habe ich so verstanden, dass sie vielmehr als Gnade den als Strafe verstanden werden soll. Schließlich wird in Garabandal bei der Warnung auch ein kurzer Eindruck von dem freigegeben, was wir allenfalls verlieren könnten!
Conchita (Garabandal) sagte ausdrücklich: „Danach werden wir Jesus sehr lieben“

Die Botschaften von Garabandal in Kombination mit Manduria haben mich sehr stark aufgewühlt und absolut überzeugt von deren Wichtigkeit.
Was mich dazu am meisten Enttäuscht ist die Haltung der röm. Kath. Kurie in Rom.

Die TITANIC galt vor 100 Jahren als Unsinkbar,-
(vergleichbar ist die starke Relativierung und der innere Widerstand  der röm. kath. Kurie zu den vielen ernsten marianischen Botschaften),
- bis wir vom Gegenteil überzeugt wurden!
Überlebt haben damals Prozentual etwa ähnlich Viele wie das für unsere Gegenwart unter „STRAFE“ in den Botschaften von Garabandal und Manduria angedeutet wird.

MARIA HAT ABER IMMER  DARAUF  HINGEWIESEN  DASS  NICHT  DIE  STRAFE sondern die Umkehr und die Rettung jeder einzelnen Seele ihr WICHTIG ist.
WIR  KÖNNEN  ALLEIN  DURCH  DAS  GEBET  SEHR  VIEL  ABWENDEN !!

Garabandal liegt mir jetzt sehr am Herzen. So wie die hl Gottesmutter Maria seit 1961 erwartet und wünscht, muss diese von ihr seit 1961 verlangte und gewünschte Botschaft der UMKEHR jetzt endlich und schnell den Menschen bekannt gemacht werden. Wenn jetzt nicht Umkehr einsetzt, wird ein gewaltiges Finale auf uns zukommen.

Zur Debatte steht:
Die geistige, sittliche und moralische UMKEHR, die Würdigung GOTTES, die Würdigung der hl EUCHARISTIE, die gewünschte Rückkehr zum BUSSAKRAMENT, sowie BUSSE,  oder aber als letzte Konsequenz, die STRAFE .
 
Zu viele Seelen gehen wegen Unwissenheit verloren! Die Warnung für viele Schwerbeladene und Unaufgeklärte wird gewaltig sein ( vergleichbar mit Nah Tod - Seelenschau und Erkenntnis der Schuld  -  mit Strafmaß)!

Wie in FATIMA, LA SALETTE, AKITA, KIBEHO und anderen, bereits von der kath. Kirche anerkannten Marien-Erscheinungs-Orte, so auch in Garabandal, verkündet die HL. Maria eine Zeitenwende: 
und leider infolge der kirchlichen Missachtung auch eine Warnung, gefolgt vom dem größten Wunder durch Jesus-Christus!  -   
Die STRAFE darnach ist in Abwägung von unserm Umkehrverhalten angedroht!


In Manduria (Süditalien) wird die hl. Mutter Gottes der Seherin Debora Marasco, die seit 1992 jeden Monat am 23 eine Erscheinung hat, kurz nach dem Wunder von Garbandal, nur NOCH EINMAL, zum LETZTENMAL an einem 23. eines Monats erscheinen!

Papst Paul der VI, sowie Papst Johannes-Paul der II, hatten den ausdrücklichen Wunsch, dass die Botschaften so bald wie möglich publiziert  werden.
Gemäss Aussage von Papst Johannes-Paul dem II,  anlässlich seines Besuches in Fulda, bedeutet Garabandal die Fortsetzung von Fatima.


Jesus will die reine kath. Kirche, KEINE Ökumene, das kristallisiert sich immer wieder aus den Botschaften heraus!  Zu gefährlich ist der Weg zum Multikulti für alle Glaubensrichtungen in der Kirche ( drohendes Schisma  in der kath. Kirche durch  der Freimaurerloge P2 nahestehende Kurienmitglieder im Vatikan)!
Sollte sich das nicht durch GEBET verhindern lassen könnte Papst Benedikt der XVI ganz real der letzte Papst sein. (Offenbarungen zu Papst)

Die Zeit ist nahe, die Seherin Conchita Conzalez (Jg. 1949) gibt nach der Warnung das Datum des Wunders von Garabandal, 8 Tage vorher bekannt!

Joey Lomangino (Jg. 1930) , dem 1965 seine vollkommene Heilung versprochen wurde, (beide Augen verloren, nicht nur Blind) soll als erster das Wunder von Garabandal sehen !!
Herr Joey Lomangino muss dann auf möglichst raschem Weg  (der momentanen Situation entsprechend)  nach der Warnung nach Garabandal zurückkehren.


Es ist Wahnsinn, die Zeit ist um!

Unsere Welt steht vor dem wirtschaftlichen, sozialen, menschlichen, sittlichen, ethischen, und in christlichen Glaubensfragen vor dem Zusammenbruch!

Was hört der irritierte Gläubige von der kirchlichen Obrigkeit - ?

Welcher ungeheuren Verantwortung entzieht sich hier vornehmlich die röm. kath. Kurie?

Wo steht unsere Kirche in diesem Anliegen?

Basis wacht auf!!  Verbreitet die Botschaft des geäußerten Willen der Heiligen Mutter Gottes in Fatima Garbandal  Manduria und an vielen weitern Orten MUSS Verbreitet werden!
Wenn es unsere Kirche nicht tut, so müssen  WIR es tun!

Mein Vorschlag, Geht zu Euren Pfarreien, Redet mit der Geistlichkeit! Ich selber starte mit diesen Aufruf in meinem Wohnort.

Ich wünsche Euch viel Gnade und den Segen Gottes

Lieben Gruß

suchende Pilgerseele

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW