Forum ZDW

Prophetische Worte / Verschiedene Voraussagen / Botschaften => Botschaften => Thema gestartet von: Lumen am 13. Dezember 2012, 13:12:51

Titel: Manduria 12.12.12
Beitrag von: Lumen am 13. Dezember 2012, 13:12:51
Liebe Freunde im Glauben,
für gestern wurde in Manduria eigentlich ein großes Ereignis angekündigt:

"Dazu hat Debora schon vor Jahren eine Botschaft bekommen, in der die Muttergottes sagte: “Wenn die 12 sich dreimal wiederholt, wird ein großes Ereignis auf der Erde stattfinden“ (12. Dezember 2012). Der 12. Dezember ist auch das Datum des Geburtstages von Debora, dieser großen Opferseele, zu der der Herr gesagt hat: “Durch den Glauben einer einzigen (Seele) werde Ich die Welt retten!
http://kath-zdw.ch/maria/manduria.html (http://kath-zdw.ch/maria/manduria.html)

Der Tag verging und ich konnte kein außerordentliches Ereignis feststellen. Oder habe ich etwas übersehen?
Bitte schreibt, wie es Euch ergangen ist.

Euer Lumen
(http://www.ev-kirche-massen.de/aktuelles/bilder02/Kerzenlicht.jpg)
Titel: Antw:Manduria 12.12.12
Beitrag von: Laus Deo am 13. Dezember 2012, 17:23:14
Manchmal werden Ereignisse welche eintreffen sollen, durch Gebete verhindert. Die Muttergottes ermahnt uns ja immer wieder betet, tut Busse und fasstet, damit können Kriege und Katastophen verhindert werden.
Titel: Antw:Manduria 12.12.12
Beitrag von: hiti am 13. Dezember 2012, 21:35:39
Liebe Freunde!

“Wenn die 12 sich dreimal wiederholt, wird ein großes Ereignis auf der Erde stattfinden“ (12. Dezember 2012).

Heißt das, dass es genau am 12.12.12 stattfinden muss?

Auch die Zahl des Tieres ergibt 1998, das sind gerade mal 14 Jahre her.
Aber es heißt, dass wir in dieser Zeit sind!

Wir Menschen sind von Natur aus neugierig oder möchten es genau wissen!
Besser sich in Geduld üben, beharrlich sein und wie ein Kind an der Seite des Vaters gehen!

Ihm vertrauen!!!
Unser Vater macht es schon richtig, keine Sorge!

Hermann
Titel: Antw:Manduria 12.12.12
Beitrag von: Lumen am 14. Dezember 2012, 09:47:26
Lieber Laus Deo und lieber Hermann,
vielen Dank für Eure Antworten.

Am Mittwoch Abend betrachtete ich immer wieder den Abendhimmel und sah dabei sehr schöne und viele Sternschnuppen. Der Himmel war durch die Kälte Glasklar und man konnte die Unendlichkeit des Weltraums erahnen. Schon allein das war es für mich wert. Man sollte öfters in die Natur hineinhorchen und versuchen, darin Gottes Größe zu erkennen.

Was die dreimalige Wiederholung von 12 im Bezug auf ein großes Ereignis anbelangt, mache ich mir jedenfalls keine Gedanken mehr. Es ist uns wohl nicht gegeben, Zeiten und Daten zu erfahren.

Euer Lumen

 ;qfykkg
Titel: Antw:Manduria 12.12.12
Beitrag von: Botschafter am 14. Dezember 2012, 10:30:50
Debora....

Kann die Muttergottes ihre Eingeberin sein??

Debora hatte ja alles, was mystisch so möglich ist.

Aber wahre Heilige beneidet niemand, wegen ihrer schweren Kreuze...


- In Grub sagte die Muttergottes: "Der Teufel missbraucht meine Worte."
Titel: Antw:Manduria 12.12.12
Beitrag von: hiti am 14. Dezember 2012, 15:55:48
Liebe Freunde!

Ich habe jetzt durch einen Hinweis und da es mich auch persönlich interessiert hat, woher diese Aussage:
“Wenn die 12 sich dreimal wiederholt, wird ein großes Ereignis auf der Erde stattfinden“ (12. Dezember 2012)
stammt,
direkt auf der Webseite in italienisch nachgefragt.

Die Antwort:
Diese Aussage hat Debora nie gemacht, sie hat nur gesagt:
"Nachdem sich die 12 dreimal wiederholt hat, werden viele Dinge nicht mehr wie früher sein"
ORIGINAL: "...dopo il ripetersi del numero 12 per tre volte molte cose non saranno più come prima"

Man sieht hier, welche verdrehten Aussagen in die Welt gesetzt werden!
Und wie sofort geurteilt und verurteilt wird!


Meist von denen, die ohnehin nicht daran glauben!

Ein weiterer Grund, warum ich recherchiert habe, ist der, dass auf der Webseite von Frau Küble gar einige User über Manduria hergefallen sind und genau die haben sich auf den 12.12.12 festgelegt!

Ich halte Manduria nach wie vor glaubwürdig, denn die großen Dinge stehen an,
da kann man spotten oder dagegen arbeiten wie man will, es schadet einem nur selber!

Lasst euch nicht beirren!
Wer am Gebet und den Sakramenten festhält,
wer diese Tage intensiver betet und wer auch für die anderen betet,
der kann nichts falsch machen!

Lasst euch nicht davon abbringen!
Denn genau dieses Ziel verfolgt nur einer!
Betet weiter, es geht um Seelen!


fg
Hermann
Titel: Antw:Manduria 12.12.12
Beitrag von: Lumen am 14. Dezember 2012, 21:15:58
Lieber Hermann,
ich finde es sehr lieb von Dir, dass Du Dir solche Mühe jetzt gemacht hast.

Das würde natürlich eine Erklärung liefern. Beunruhigen habe ich mich dadurch aber ohnehin nicht lassen, da ich meinen Glauben an Gott nicht an die Echtheit der Botschaften in Manduria geknüpft habe.
Neugierig und etwas angespannt war ich am vergangenen Mittwoch aber dennoch.

Aber man merkt auch hier, wie sehr man sich als einfacher Gläubiger schwer tut, Botschaften richtig zu filtern und dann noch zu deuten.

Euer Lumen
 ;qfykkg
Titel: Antw:Manduria 12.12.12
Beitrag von: Botschafter am 15. Dezember 2012, 13:28:35
Hallo, hallo!

- Jetzt werden jene zusammengeschossen, die festgestellt haben, dass 12.12.12. offensichtlich nicht funktioniert hat.

Wenn das die Interpretation von Wahrheit ist, von Manduria...

LG  Markus
Titel: Antw:Manduria 12.12.12
Beitrag von: Tina 13 am 16. Dezember 2012, 16:36:56
"Jungfrau der Eucharistie, die Quelle des Hl. Öls von der Immerwährenden Salbung"  ++ Marienerscheinungsort Manduria (Italien)

(http://www.gloria.tv/thumbnail/2011-10/media-205152-2.jpg)

Der  Liebe Gott hat sicher eine andere Zeitrechnung als wir. Es liegt in unserer Natur "klein Menschlein" möchte gerne immer alles ergründen. Es liegt alles in Gottes Hand, wir werden es sicher erfahren, wann die Zeit reif ist.

Bedenkt bei allen Botschaften der Himmlischen Mama immer, solange es den Hauch einer Möglichkeit gib, dass sie wahr sind, darf es keinen Spott geben, denn dies würde das Herz Jesu verletzen.

Heiligste Jungfrau vom Öle,
berühre uns, liebe uns und heile unser Herz,
auf deine Weise und durch deine Liebe.

Meine lieben Kinder, ich sage euch: (Worte der Gottesmutter)
„Das Lob des Vaters ist das beste Gebet.“


"Feuerherd des Gebetes"

Verheißung:
Maria: „Meine Kinder, ich will, dass ihr mir durch das Gebet näher kommt. Meine Lieben, das Gebet hilft euch, die Pläne zu begreifen, die Gott für jeden von euch hat.

Maria: „Ich lade euch auch ein, euch durch das Gebet des Rosenkranzes mit mir zu vereinen. Keine Familie kann ohne es den Frieden und die Gelassenheit wiederfinden. Ich bitte euch neuerlich darum, wahre Foyers der Liebe und des Gebets zu gründen. Ich verspreche euch meine Hilfe bei eurer Bekehrung und bei der Bekehrung der euch nahestehenden Menschen.“
Titel: Antw:Manduria 12.12.12
Beitrag von: Misericordia am 16. Dezember 2012, 18:15:50
“Wenn die 12 sich dreimal wiederholt, wird ein großes Ereignis auf der Erde stattfinden“ (12. Dezember 2012). Der 12. Dezember ist auch das Datum des Geburtstages von Debora, dieser großen Opferseele, zu der der Herr gesagt hat: “Durch den Glauben einer einzigen (Seele) werde Ich die Welt retten!”

Dieses muss nicht unbedingt etwas sichtbares sein, es kann auch etwas sein das im verborgendem Wirkt. Es ist auch möglich das etwas an diesem Tag angefangen hat, und deshalb es ein Großes Ereignis ist. Im endefekt wurde in dieser Botschaft keine "angst" gemacht, sondern etwas Freudiges vorhergesagt. Ich sage immer erwartet den HERRN in Demut und Schweigen. Hier ein Paar Zeugnisse bzgl. Manduria:

Antlitz Jesu
 
 
„... Das Bild... ist wahre Gegenwart, denn es ist die Idee, die den lebendig macht und tätig werden lässt, der im Augenblick nicht mit dem Leib vor euch ist!"  (Botschaft vom 22. Juni 1998)

„Liebe Brüder und Schwestern der Bewegung der Liebe! Ich möchte euch die Gnade bezeugen, die mein Bruder erhalten hat.

Vor einiger Zeit habt ihr, die ihr der Bewegung angehört, uns auf unsere Bitte hin das Bild Jesu geschickt, des Königs der Offenbarung, der wiederholt Bluttränen vergossen hat.
Die Wirkung der Fotografie hat das Herz meines Bruders durch ein befreiendes Weinen geöffnet.
Voller Glauben haben wir uns mit dem gesegneten Öl gesalbt, und sofort verbreitete sich Blumenduft in unserem ganzen Haus.

Von diesem Tag an hat mein Bruder Rossano die Schönheit des Rosenkranzgebets entdeckt!
In den letzten Tagen hat er sich sogar dem Sakrament der Beichte genähert, und es war ihm schließlich möglich, die Eucharistie zu empfangen, die Medizin, die seine große Depression geheilt hat.

Dank an die Mutter Gottes des gesegneten Öls!“

Hochachtungsvoll
ROSANNA MACCHIONI

Zu den Sakramenten zurückgefunden:
 
 
„Am Ende des Jahres 1993 hörte ich von einer Statue der Madonna, die in Manduria, etwa 30 Kilometer von meinem Dorf entfernt, Blut weinte.
In meiner tiefen Skepsis begab ich mich eines Sonntags mit meiner Frau und unseren beiden Cousins nach Manduria, und nach großen Schwierigkeiten gelang es uns, den Ort, wo die wundertätige Statue stand, zu finden. Die Menge erlaubte es mir im ersten Moment nicht, die Statue zu sehen. Doch nachdem ich geduldig in der Reihe angestellt war, ließ mich die göttliche Vorsehung der gesegneten Statue von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen. Einige Sekunden lang beobachtete ich die Augen, die Blut geweint hatten. In jenem Augenblick glaubte ich, dass mich die Mutter Gottes betrachtete. Und jener Blick zeigte mir den Weg, auf dem sie mich heute wie an der Hand führt: die Eucharistie, das Gebet, die Buße."

Hochachtungsvoll
Antonio La Grotta

 
Auch derjenige, der in den Zeugen Jehovas verstrickt war und hässliche Lebenserfahrungen machte, kann sicherlich durch den Kontakt mit den „Wundern" des „Himmelsgrün" den Weg zu Gott, zur Kirche, zu den Sakramenten wieder finden.

„Ich bin ein Mann von 42 Jahren und lebe seit meiner Geburt in Bari.
Leider führen dich die Lebenserfahrungen, besonders die schlechten, auf eine ausweglose Straße: Genau eine solche war es, als ich vor einigen Jahren in die Sekte der Zeugen Jehovas eintrat. Ich hoffe, dass euch meine Anonymität verstehen lässt, welche Verfolgungen du erleidest, wenn du einmal dort austrittst.

Eines Tages nahm ich am Gebet teil, welches jeden 23. des Monats Erscheinung der seligen Jungfrau Maria vor einem Mädchen in Manduria statt findet und wie eine Befreiung hatte ich während Deboras Ekstase die Kraft, diese Sekte zu verlassen, um die Umarmung der Mutter zurückzukehren, die selbst sagt: „Ich bin stets an der Seite meines Jesus in der Eucharistie".

Nun besuche ich die Kirche, wenn ich oft am eucharistischen Festmahl teilnehme, und ich kann nicht vergessen, woher diese Kraft gekommen ist! Inzwischen ist mein Leben einfach, denn der Albtraum des ständigen Drucks ist von Seiten der Zeugen Jehovas noch nicht zu Ende. Doch heute habe ich eine unglaubliche Kraft, welche mir hilft, dieses besiegen."

Hochachtung!
N. N.


Die Mutter Gottes ist die Mutter aller Menschen. Nicht nur der Christen, sondern auch all jener, die nicht ihren Sohn Jesus kennengelernt haben. Sie leben fern von ihm und sehnen sich nach dem Guten. Sie ist auch die Mutter der Moslems... Hier ist ein gültiges Zeugnis.

„Ich heiße Ali M. und bin ein Arzt von 32 Jahren, spezialisiert auf Herzkrankheiten.

Vor zwei Jahren habe ich Debora bei Mons. Milingo kennen gelernt. Ich sah in ihr eine transzendentale Leidenschaft für Christus, wie ich sie selten in anderen Personen beobachtet habe.

Ich bin ein Moslem, aber aufgrund der Arbeit und des Zeitmangels nicht besonders praktizierend. Diese junge Frau ließ mich, ohne mir meine Unvollkommenheit zu Lasten zu legen, und indem sie mir auf liebliche Weise das Tor des Herzens der allerseligsten Maria, der Mutter Jesu, öffnete - eine für mich neue und faszinierende Erfahrung - eine andere Realität finden, die nicht fern von jedem von uns ist.

Seit jenem Tag praktiziere ich langsam den katholischen Kult, denn Debora hat mich begreifen lassen, dass die Mutter der Eingang zum Tempel ist: die Eucharistie. Ich bin nach Algerien, in mein Heimatland, zurückgegangen. Aber ich bin sehr dankbar für diese Veränderung meines Lebens, die mir geholfen hat, in meinem Land viel Gutes zu tun."

Hochachtungsvoll
Ali M.
 
Bekehrung durch das Beten des Bluttränenrosenkranzes
 
 
„...Lasst meine Verehrung der Tränen nicht im Dunkeln: Sie sollen für euch die Kraft und der Mut sein, um auf den Ruf meines göttlichen Sohnes zu antworten..."  (Botschaft in der Nacht vom 5.-6. Juni 1997)

„Liebe Brüder der Bewegung der Liebe!

Ich schreibe euch, um das Gute zu bezeugen, das ich nach meiner Pilgerfahrt nach Manduria zu Ehren der Jungfrau von der Eucharistie erhalten habe: meine Rückkehr zur täglichen Eucharistie.
Ich möchte auch die Gnade bezeugen, die einer geschiedenen Freundin zuteil wurde, die eine Beziehung zu einem Mann unterhielt, der sie misshandelte, aber von dem sie sich nicht trennen konnte.

Als wir uns eines Tages trafen, sah ich sie mit einem geschwollenen, von blauen Recken übersäten Gesicht: Sie vertraute mir an, dass sie ihr Partner, ein Alkoholiker, schlug und von Freunden fernhielt.
Also sprach ich zu ihr über den Teufel, den Alkohol und darüber, dass uns die Jungfrau Maria, die beste aller Mütter, durch Debora ein sehr mächtiges Gebet gegen den Bösen geschenkt hatte: den Kranz ihrer Blut- und Öltränen.

Wir begannen zu beten, und am Ende des Gebets sagte sie mir, dass in ihr plötzlich die Entscheidung herangereift sei, ihn zu verlassen. Ein offensichtlicheres Wunder hätte ich nicht sehen können!
Als sie ihren Liebhaber traf, hatte sie den Mut, ihm zu sagen:

„Ich habe Jesus gewählt, ich packe und gehe nach Hause zurück!"

Und das hat sie auch getan.
Ich erfuhr von dieser Gnade zu Pfingsten und rühme und preise Gott für die Macht der Tränen der Madonna.
Meine Freundin betet jetzt wieder. Jesus, die Liebe, hat sie bewegt und schockiert! Halleluja!“

H. BRANDONA, Frankreich
 
 
Der Kranz der Tränen und die Umkehr

„Liebe Debora!

Mit diesem Brief möchte ich unserer heiligsten Mutter Maria für ihr Eingreifen und ihre unendliche Hilfe danken, die sie uns zuteil werden lässt, um ihre Kinder zum Herrn zu führen und um dir zu danken, die du das Werkzeug bist, durch das die Seelen zu Gott zurückkehren.

Ich beginne so, um dich wissen zu lassen, dass am 23. März mein Sohn einen Arbeitsunfall hatte, der für ihn hätte fatal enden können: Er hätte die rechte Hand und in der Folge seine Arbeit verlieren können. Doch der Unfall beschränkte sich dann auf den Verlust eines Fingers und durch die Hilfe des Herrn gelang es ihm, mit einer großen inneren Kraft diesen tragischen Augenblick zu überwinden, was die ihn umgebenden Personen in Verwundung versetzte.

Ich muss dir sagen, dass ich damals seit einer Woche den Kranz der Tränen, den dir die Madonna diktiert hatte, für die Umkehr meines Sohnes sprach, damit er zur Eucharistie zurückkehren würde.
Ich erhielt all das, worum ich gebeten hatte, sogar einen guten geistigen Begleiter, denn es reicht nicht aus, Jesus zu empfangen, man muss auch das Herz vorbereiten, und nicht umsonst ist all das geschehen, vom Himmel gekommen.
Ruhm und Preis sei Gott!“

LUIGINA
 
Titel: Antw:Manduria 12.12.12
Beitrag von: Botschafter am 16. Dezember 2012, 19:09:47
Zitat
Vor zwei Jahren habe ich Debora bei Mons. Milingo kennen gelernt.

...Ob hier nicht das falsche Licht leuchtet..??
Titel: Antw:Manduria 12.12.12
Beitrag von: Misericordia am 16. Dezember 2012, 19:14:03
or zwei Jahren habe ich Debora bei Mons. Milingo kennen gelernt. Ich sah in ihr eine transzendentale Leidenschaft für Christus, wie ich sie selten in anderen Personen beobachtet habe.

Ich finde nicht, das ein falsches Licht leuchtet, warum denn auch?
Titel: Antw:Manduria 12.12.12
Beitrag von: frange am 17. Dezember 2012, 12:02:54
Hallo hiti,

vielen Dank für Deine Übersetzung aus dem Italienischen.
Ich dachte mir schon, dass Übersetzungsfehler vorliegen, da ich in der Vergangenheit verschiedene Aussagen im Internet gefunden habe.
Sie lauteteten wenn sich die 12 dreimal ..., dann werden viele Dinge nicht mehr sein wie früher, ... dann werden die Dinge alle eingetroffen sein, ...dann wird alles vorbei sein und und und.
Mein Gefühl sagt mir, dass "Manduria" im Gegensatz zu "The Warning" echt ist.
Nachdenklich bin ich durch die Botschaft vom 25. März 2002 geworden, in der es über den damaligen Papst heißt, „Ich werde ihn in dem Jahr heimholen, in dem der 25. März auf den Karfreitag fällt.
Der Sterbetag vom Papst Johannes Paul der II, ist der 2 April 2005. Tatsächlich fiel im Jahr 2005 der Karfreitag auf dem 25 März.

In der Botschaft vom 16.07.2008 steht folgendes:
„Die Muttergottes „Jungfrau der Eucharistie“ hat der Seherin Debora offenbart, dass im Oktober 2008, die Zeit der Reinigung, Sühne und Opfer beginnt und 4 Jahre andauern wird.“
und folglich könnte jetzt ein weiterer Abschnitt (die Drangsal?) folgen.
Hier noch einmal eine Übersetzung aus dem u.a. Link.
„Wenn der Tag, der Monat und das Jahr mit dem meines Geburtstages, beziehungsweise mit folgendem Datum zusammen fällt (12.12. 2012), wird Vieles in der Welt verändert sein. Die Dame…“

Den gesamten Text könnt Ihr unter folgendem Link nachlesen.
http://www.razyboard.com/system/morethread-manduria-wichtig-kath-1069467-5412823-0.html (http://www.razyboard.com/system/morethread-manduria-wichtig-kath-1069467-5412823-0.html)

Zu Oktober 2008: Hat nicht auch die Botschaft durch Angelicus davon gesprochen, dass es begonnen hat und vier schwere Jahre auf uns zu kommen?

Bei Myrtha-Maria stand früher bei den Botschaften der Mutter Gottes häufig der Satz, "Wenn sich die Menschheit nicht ändert, werden meine Worte eintreten. "
Wenn ich mich richtig erinnere, steht mittlerweile bei den Botschaften, dass "jetzt meine Worte eintreten werden". Ich glaube, dass wir in einer neuen Phase übergegangen sind und dass der 12.12.12 ein Hinweis darauf war.

Gottes Segen

frange

Pfarrer Sterninger (2005-2010)

Warum muss das Kreuz weg
Pfr. Sterninger: Das Kreuz erinnert an
den Gottesdienst und an das Sühneopfer.


Das Gericht Gottes kennt keinen Dialog
Pfr. Sterninger: In dem Moment wo der Blick
Gottes mich trifft, erkenne/lese ich das Urteil.


Das Opfer und der Priester
Pfarrer Sterninger über das
heilige Opfer der Messe.


Der Teufel hasst die Messe
Pfarrer Sterninger über den

Hass des Teufels.

Die drei Pforten der Hölle!
Pfarrer Sterninger spricht über den
Zusammenbruch der Kirche.


Die Vernichtung des Priesters!
Pfarrer Sterninger über die Vernichtung
des Priesters und des Opfers.


Die Waffe der Katholiken!
Pfarrer Sterninger über den
heiligen Rosenkranz.


Über die Trauer
Pfarrer Konrad Sterninger spricht über
die Trauer und die Auferstehung.


Eine Minute über den Rosenkranz
Pfr. Sterninger über das Rosenkranzgebet

Über den Schuldbegriff !
Schuldbekenntnisse haben ihren Wert!

Was ist da los???
Pfarrer Sterninger über die Mißbräuche
in der Kirche nach dem 2. Vatikanum


Wer das Credo verfälscht
Pfarrer Sterninger: Wer das Credo verfälscht
ist nicht mehr katholisch


Was wollte das Konzil?
Pfarrer Sterninger spricht über
das 2. Vatikanum


Der Exorzismus im alten Ritus
Pfarrer Sterninger über Glockengeläute
und Wirkung des Weihwassers.


Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW