Autor Thema: 7 Dinge, die Sie wissen müssen, um die Endzeitprophetien zu verstehen  (Gelesen 3357 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

velvet

  • Gast
Das ist der 1. Teil einer siebenteiligen Studie über die Endzeit.

Bei all den Hurrikans, Erdbeben, Kriegen und Krankheiten, welche die Nachrichten dominieren,
ist es kein Wunder, das sich immer mehr Menschen für Endzeitprophetien
interessieren. Auch Ungläubige fragen sich, ob das Ende nah ist. Es überrascht, wie
wenig die meisten Christen auch heute noch über die Prophetien wissen. Mit wenigen
Ausnahmen wird das Thema in Seminaren nicht gelehrt und somit von den Predigern
auch nicht gepredigt, und deshalb lernen viele Christen die Bibelprophetien nicht. In all
meinen Jahren als konfessioneller Christ habe ich nie eine Botschaft darüber gehört,
welche Wichtigkeit die Prophetien für den gemeinsamen Weg mit Gott für einen Gläubigen
haben. Und dennoch gibt die Bibel den Endzeitprophetien mehr Raum, als den
Lehren über Jesus! Wenn Christen gefragt werden, warum sie die Prophetien nicht studieren,
werden meist diese zwei Gründe genannt:
1) Weil die Bibelprophetien sie erschrecken,
2) Weil die Bibelprophetien sie verwirren.
Beide Antworten sind Ausdruck eines Mangels an Verständnis. Für den Gläubigen sind
die Prophetien weder erschreckend noch verwirrend, sondern der Schlüssel zum Verständnis
von Gottes Plan für die Menschheit. Der Anlass dieser Artikelserie ist die
Schaffung einer soliden Grundlage für weitere Studien. Wenn das Fundament eines
Gebäudes stabil und solide ist, ist das gesamte Gebäude kräftiger und in der Lage,
starken Angriffen zu wiederstehen, welche es ansonsten einstürzen liessen. So ist es
auch, wenn das Fundament unseres Studiums solide ist. Starke Argumente von Spöttern
und Ungläubigen können unseren Glauben dann nicht mehr schwächen. Fangen
wir also an.
Sieben Dinge, die Sie wissen müssen
Es gibt sieben Informationsstücke, die zum Verständnis der Endzeitprophetien notwendig
sind. Diese sieben Dinge sind die Bausteine für unser gewünschtes, solides Fundament:
1. Die Reihenfolge der Endzeitereignisse,
2. Die Bestimmung der drei Komponente der Menschheit,
3. Der Zweck und die Dauer der Drangsal,
4. Der Zweck der Entrückung,
5. Die Bedingungen, die das 2. Kommen umgeben,
6. Der Zweck und die Dauer des 1‘000 jährigen Reichs,
7. Die Ewigkeit.
Wenn Sie diese sieben Dinge gelernt haben, werden diese Ihnen helfen, die Fehler zu
vermeiden, die andere Menschen aus der Bahn geworfen haben. Nennen Sie es Ausblick,
Übersicht oder wie auch immer Sie wollen, diese Kombination von Fakten gibt
Ihnen die Möglichkeit, alle prophetischen Verse der Bibel in ihrem korrekten Kontext zu
verstehen. Fangen wir also an.
1.) Die Reihenfolge der grossen Endzeitereignisse
Zuerst muss wir wissen, was passiert und wann. Das Studium der Prophetien wird sehr
verwirrend, wenn Sie die Abfolge der Endzeitereignisse, in welcher die grossen Endzeitereignisse
stattfinden werden, nicht kennen. Eigentlich ist ihre Reihenfolge sehr logisch,
und wenn Sie sie einmal gelernt haben, werden Sie sich wundern, warum Sie es
vorher nicht erkannt haben. Der beste Weg es herauszufinden, ist, das zu tun, was die
Geschäftswelt Terminplanung nennt. Es beinhaltet, ganz an das Ende eines Prozesses
zu gehen und den letztendlichen Ausgang zu identifizieren. Dann listen Sie alle Dinge
auf, die geschehen müssen, um diesen Ausgang zu produzieren. Dann listen Sie sie in
umgekehrter Reihenfolge auf, vom Ende bis zum Anfang. Es ist einfacher, als es sich
anhört, und bei den Prophetien ist es noch einfacher als im Geschäftsleben, weil es
weniger Ereignisse gibt, die es zu organisieren gibt. Zuerst werden wir also die Hauptereignisse
auflisten, und danach werden wir sie sortieren.
Fast alle wissen über das 2. Kommen und die Ewigkeit Bescheid, und viele haben auch
von der Entrückung der Gemeinde und der Grossen Drangsal gehört. Aber es gibt auch
noch das 1‘000 jährige Reich, die 70. Jahrwoche von Daniel und die Kriege von Hesekiel
38-39, Psalm 83 und Jesaja 17; ein Total von neun grossen Endzeitereignissen,
die noch kommen werden. Lassen Sie uns nun diese Ereignisse anordnen, beginnend
mit dem letztendlichen Ausgang, und von dort aus zurück bis an den Anfang. Wie bei
den meisten Listen ist es so, dass die Reihenfolge von einigen Ereignissen offensichtlich
ist, und andere Ereignisse sind weniger offensichtlich, und zu Beginn scheinen einige
Ereignisse überhaupt nicht zu passen. Wir werden daher die offensichtlichen Ereignisse
zuerst anordnen.
Worauf warten wir?
Wir alle denken an die Ewigkeit als das letztendliche Ergebnis, und am Ende zu beginnen
bedeutet, dort anzufangen. Aber das letzte grosse Ereignis, das in der Bibel detailliert
beschreiben wird, ist das Königreich oder das 1‘000 jährige Reich. Es ist die 1‘000
jährige Herrschaft des Herrn Jesus Christus auf der Erde, welche sich von der Ewigkeit
unterscheidet und vor dieser stattfindet. Das letzte Kapitel der Offenbarung beschreibt
Bäume auf beiden Seiten des Flusses des Lebens, die jeden Monate andere Früchte
tragen. Das bedeutet, dass Zeit immer noch existiert, und die Ewigkeit ist per Definition
die Abwesenheit von Zeit. Wir werden später noch mehr darüber sprechen. Im Moment
wollen wir einfach festhalten, dass die Ewigkeit erst kommen kann, wenn das 1‘000 jährige
Reich vorbei ist.
Das 1‘000 jährige Reich kann offensichtlich nicht vor dem 2. Kommen von Jesus Christus
beginnen, weil das der Zeitpunkt ist, an dem der Herr zurückkommt und dieses
Reich aufrichtet. Und laut Matthäus 24:29-30 wird das 2. Kommen von Jesus nicht vor
dem Ende der Grossen Drangsal geschehen. Und die Grosse Drangsal kann nicht beginnen,
bevor der Antichrist nicht im Tempel in Israel steht und sich selbst für Gott erklärt.
Das ist das Ereignis, vor dem Jesus Israel gewarnt hat, dass es der Beginn der
Grossen Drangsal sein wird. Er hat es „der Greuel der Verwüstung“ genannt (Matt.
24:15-21). Daniel 9:27 weist darauf hin, dass es in der Mitte der letzten 7-jährigen Periode
stattfinden wird, welche die Bibelgelehrte als die 70. Jahrwoche von Daniel bezeichnen.
Aber der Greuel kann nicht stattfinden, bevor es wieder einen Tempel gibt. Seit 70 n.
Chr. gibt es keinen Tempel mehr in Israel, und es wird auch keinen geben, solang die
Juden nicht offiziell beschliessen, dass sie einen brauchen. Sie brauchen aber keinen
Tempel, solange Gott nicht ihre alttestamentliche Beziehung wiederherstellt, weil der
einzige Zweck des Tempels darin besteht, Gott gemäss den Anforderungen des Alten
Bundes anzubeten.
Das wird den Beginn der 70. Jahrwoche von Daniel (der 7-jährigen Drangsal) signalisieren.
Aber die 70. Jahrwoche kann nicht beginnen, solange nicht der Krieg von Hesekiel
38-39 gewonnen wurde, weil Gott diesen Krieg benutzt, um Israel zu erwecken und
Seinen Bund mit ihnen wieder einzusetzen. In Römer 11:25 sagt Paulus, das Israel zum
Teil Verstockung widerfahren ist, bis die Vollzahl der Heiden eingegangen ist, was ein
Hinweis auf die Entrückung der Gemeinde ist, und nach dieser wird Israel dann gerettet.
Das bedeutet, dass die Entrückung vor dem Krieg von Hesekiel 38 stattfinden muss.
Haben Sie das verstanden?
Wenn wir die Ereignisse nun in ihre richtige Reihenfolge bringen, sieht es so aus:
 Die Entrückung der Gemeinde
 Der Krieg von Hesekiel 38-39
 Die 70. Jahrwoche von Daniel beginnt
 Die Grosse Drangsal
 Das 2. Kommen
 Das 1‘000 jährige Reich
 Die Ewigkeit.
Für diejenigen, die die Bibel so lesen, wie sie geschrieben ist, stehen nur zwei Ereignisse
in dieser Reihenfolge hinsichtlich ihres Zeitpunktes zur Diskussion. Das sind die Entrückung
der Gemeinde und der Krieg von Hessekiel 38-39, also die ersten beiden Ereignisse
unserer Liste. Das sind diejenigen, von denen ich gesagt habe, dass sie weniger
dass sie weniger offensichtlich sind.
Lassen Sie uns deshalb herausfinden, warum sie dort sein müssen, wo ich sie in dieser
Reihenfolge platziert habe. Wir behalten unsere Mentalität der Rückwärtsschau bei und
beginnen mit dem Krieg von Hesekiel 38 und arbeiten uns dann auf die Entrückung zurück.
„Und ich will meine Herrlichkeit unter den Heidenvölkern erweisen, und alle Heidenvölker
sollen mein Gericht sehen, das ich gehalten habe, und meine Hand, die ich an sie
gelegt habe. Und das Haus Israel soll erkennen, dass ich, der Herr, ihr Gott bin, von
diesem Tag an und künftig. (…) Daran sollen sie erkennen, dass ich, der Herr, ihr Gott
bin, weil ich sie unter die Heidenvölker in die Gefangenschaft führen liess und sie nun
wieder in ihr Land versammle und keinen von ihnen mehr dort zurücklasse. Und ich will
künftig mein Angesicht nicht mehr vor ihnen verbergen, weil ich meinen Geist über das
Haus Israel ausgegossen habe, spricht Gott, der Herr.“ (Hesekiel 39:21-22,28-29).
Der Herr sagt hier eindeutig, dass Er den Hesekiel-Krieg benutzen wird, um Sein Volk
geistlich zu erwecken und sie aus der ganzen Welt nach Israel zu rufen. Das wird zur
Wiederaufnahme ihrer Beziehung des Alten Bundes, zur Wiederbelebung der lange
schlummernden Prophetie der 70 Jahrwochen von Daniel für ihre letzten 7 Jahre und
zum Verlangen des Wiederaufbaus eines Tempels führen. Ohne einen Tempel gibt es
für sie keine Möglichkeit, um Seinen Bund zu halten.
Das hat sich in der Geschichte schon einmal während der babylonischen Gefangenschaft
gezeigt. Als Nebukadnezar den ersten Tempel zerstört hat, hat Israel aufgehört
zu existieren. Aber sobald Kyrus der Perser Babylon besiegt und die Juden befreit hat,
sind sie nach Israel zurückgekehrt und haben damit begonnen, einen Tempel zu bauen,
noch bevor sie irgendetwas anderes taten. Ohne einen Tempel gibt es kein Opfer für
die Sünde, und ohne dieses Opfer können sich die Juden Gott nicht nähern.
Sowohl das Alte als auch das Neue Testament sprechen von einem Tempel in Israel
am Ende des Zeitalters. Der einzige Grund für einen Tempel liegt darin, alttestamentliche
Anordnungen durchzuführen. Aber heute einen Tempel zu bauen würde einen solchen
Aufruhr verursachen, dass es niemand in Betracht ziehen würde.
Nur eine einheitliche Forderung der Menschen von Israel zusammen mit einer schweigenden
Akzeptanz ihrer muslimischen Nachbarn würde den Bau eines Tempels denkbar
machen. Das klingt unmöglich? Der Hesekiel-Krieg führt sowohl zu einem Wiedererwachen
der jüdischen Nation für die Gegenwart Gottes in ihrem nationalen Leben als
auch zu einer völligen Vernichtung der angreifenden muslimischen Armeen, was dazu
führt, dass sie nicht mehr in der Lage sein werden, dem Bau eines Tempel zu widerstehen.
Schliesslich werden die perfekten Bedingungen herrschen, um mit dem Bau des
Tempels zu beginnen. Aus diesen Gründen muss der Hesekiel-Krieg unmittelbar vor
der 70. Jahrwoche von Daniel beginnen. Warum muss nun die Entrückung der Gemeinde
vor dem Hesekiel-Krieg stattfinden?
„Denn ich will nicht, meine Brüder, dass euch dieses Geheimnis unbekannt bleibt, damit
ihr euch nicht selbst für klug haltet: Israel ist zum Teil Verstockung widerfahren, bis die
Vollzahl der Heiden eingegangen ist.“ (Römer 11:25).
Gemäss Hesekiel 37:7-10 wird Israel zuerst im Unglauben wiedergeboren. Paulus hat
gesagt, dass sie gegenüber Gott teilweise zerstritten bleiben, bis die heidnische Gemeinde
ihre volle, vorherbestimmte Zahl erreicht und an ihrem Bestimmungsort ankommt.
(Das griechische Wort das in Römer 11:25 mit „Vollzahl“ übersetzt wurde, war
ein Ausdruck aus der Seefahrt und wurde oft gebraucht, um die notwendige Anzahl der
Crew und der Ladung für die Mission des Schiffes zu beschreiben. Das Schiff konnte
nicht lossegeln, bevor diese Anforderungen erfüllt waren. Das Wort, das mit „eingegangen“
übersetzt wurde, bedeutet, an einem vorherbestimmten Ort anzukommen.)
Dann wird der Schleier weggenommen, wenn sich Gott ihnen wieder offenbart. Wie wir
zuvor gesehen haben, wird Er den Hesekiel-Krieg benutzen, um das zu beginnen, indem
Er den Alten Bund mit ihnen wieder erneuert und Israel später gegen Ende der
Grossen Drangsal vom Alten Bund in den Neuen Bund überleitet (Sacharja 12:10).
Denken Sie daran, dass sie keinen Tempel bräuchten, wenn sie nicht zuerst in den Alten
Bund zurückgehen würden. Er macht dort weiter, wo sie aufgehört haben.
„Nachdem sie aber zu reden aufgehört hatten, ergriff Jakobus das Wort und sagte: Ihr
Männer und Brüder, hört mir zu! Simon hat erzählt, wie Gott zuerst sein Augenmerk
darauf richtete, aus den Heiden ein Volk für seinen Namen anzunehmen. Und damit
stimmen die Worte der Propheten überein, wie geschrieben steht: »Nach diesem will ich
zurückkehren und die zerfallene Hütte Davids wieder aufbauen, und ihre Trümmer will
ich wieder bauen und sie wieder aufrichten, damit die Übriggebliebenen der Menschen
den Herrn suchen, und alle Heiden, über die mein Name ausgerufen worden ist, spricht
der Herr, der all dies tut.« Gott sind alle seine Werke von Ewigkeit her bekannt.“ (Apo.
15:13-18).
Es war etwa 20 Jahre nach dem Kreuz. Die Kontroverse des Tages war, ob die Heiden
Juden werden mussten, bevor sie Christen werden konnten. Und wenn nicht, was würde
dann mit Israel geschehen? Und dann hat Jakobus, der Bruder von Jesus, den
Aposteln und den anderen Menschen, die beim Konzil von Jerusalem anwesend waren,
erklärt, dass Israel vorübergehend auf die Seite gestellt wird, während sich Gott auf die
Gemeinde fokussiert. Nachdem Er dieses „Volk für seinen Namen“ (die Christen) aus
den Heiden genommen hat, würde Er zurückkehren und Seinen Tempel wieder aufbauen.
Das griechische Wort, das mit „annehmen“ übersetzt wurde, bedeutet, etwas von
seinem Platz wegzutragen oder wegzunehmen. Diese Bibelstelle deutet also an, dass
Er die Gemeinde wegnehmen und dann zurückkommen wird, um den Tempel wieder
aufzubauen, Israel wiederherzustellen und dem Überrest der Menschheit eine letzte
Chance zu geben, Ihn zu suchen.
Diese drei Bibelprophetien machen deutlich, dass sich das Ende des Zeitalters nähert.
Gott wird beginnen, Israel darauf vorzubereiten, wieder Sein Eigen zu sein. Aber Er wird
nicht ausschliesslich auf sie fokussiert sein, bis Er nicht die Gemeinde fertig gebaut und
uns an unseren vorherbestimmten Ort gebracht hat. Und wo ist das? „Im Haus meines
Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin,
um euch eine Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so
komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin.“
(Johannes 14:2-3). (Er hat nicht versprochen, dass Er zurückkommt, um bei uns zu
sein, wo wir sind, sondern um uns dorthin zu holen, wo Er ist.) Danach wird Er dafür
sorgen, dass Israel wieder erweckt und ihr Tempel gebaut wird.
In der ganzen Bibel scheint es so, als ob der Herr entweder auf Israel oder auf die Gemeinde
fokussiert ist, aber nie gleichzeitig auf beide. Jakobus bekräftigt das in seiner
Aussage in Apostelgeschichte 15 bezüglich der Gemeinde. Alle Leiter der frühen Gemeinde
wussten jetzt, dass Gott, sobald Er Seine Ziele mit der Gemeinde erreicht hatte,
wieder zu Israel zurückkehren würde, und das würde das Ende des Zeitalters anzeigen.
Es gibt zwei wichtige Punkte, die wir hier berücksichtigen müssen. Der erste ist, dass
die Gemeinde das Zeitalter des Gesetzes nicht beendet hat, sondern es nur 7 Jahre vor
ihrer geplanten Vollendung unterbrochen hat. Diese 7 Jahre, die als 70. Jahrwoche von
Daniel bezeichnet werden, müssen sich erfüllen, um den Alten Bund zu vervollständigen.
Und der zweite Punkt ist, dass der Alte und der Neue Bund, wie sie in Israel und
von der Gemeinde praktiziert werden, theologisch nicht kompatibel sind, und darum
können die Gemeinde und Israel nur gleichzeitig auf der Erde sein, solange Israel ausserhalb
des Bundes ist. Damit Israel wieder zum Herrn zurückkehren kann, muss die
Gemeinde weg sein.
Aus diesem Grund werden die Wiedergeburt von Israel im Jahr 1948 und die Wiedervereinigung
von Jerusalem 1967 als die wichtigsten Zeichen aller Endzeitzeichen betrachtet,
dass das Ende des Zeitalters nahe ist.
Es gibt zudem noch zwei Ereignisse, die wir noch nicht in die entsprechende Reihenfolge
gesetzt haben, und das liegt daran, weil sie schwierig einzuordnen sind. Diese zwei
Ereignisse sind die Schlacht von Psalm 83 und Jesaja 17. Wenn Israel diese zwei
Schlachten gewinnt, werden alle ihre Nachbarn besiegt sein und Israel wird in eine kurze
Periode des Friedens eingehen, die die Bühne für den Hesekiel-Krieg bereitet (Hesekiel
38:11). Sie werden Schlachten genannt, was bedeutet, dass sie nur von kurzer
Dauer sein werden und innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne stattfinden können. Sie
können entweder vor oder nach der Entrückung stattfinden, aber sie müssen vor dem
Hesekiel 38 – Krieg stattfinden.
Die Reihenfolge der grossen Endzeitereignisse ist nur das Erste der „7 Dinge, die Sie
wissen müssen, um die Endzeitprophetien zu verstehen.“ Im nächsten Teil werden wir
die Bestimmung der drei Komponenten der Menschheit (die Nationen, Israel und die
Gemeinde) betrachten.
Von Jack Kelley

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
2456 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. Februar 2012, 12:31:47
von velvet
0 Antworten
2652 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. Februar 2012, 12:33:24
von velvet
11 Antworten
12397 Aufrufe
Letzter Beitrag 15. April 2012, 17:18:39
von marianischer Gerhard
0 Antworten
2444 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. Februar 2012, 12:40:03
von velvet
0 Antworten
2506 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. Februar 2012, 12:42:15
von velvet

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW