Autor Thema: 7 Dinge, die Sie wissen müssen, um die Endzeitprophetien zu verstehen - Teil 5  (Gelesen 2445 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

velvet

  • Gast
5.) Bedingungen, die das 2. Kommen umgeben
Einige Tage bevor Jesus gefangen genommen wurde, hatte Er ein privates Gespräch
mit vier Seiner Jünger, Seinem inneren Kreis. Es waren Petrus, Andreas, Jakobus
und Johannes, zwei Brüderpaare. Der Zweck des Gespräches war, Fragen zu beantworten,
die sie Ihm über das 2. Kommen und das Ende des Zeitalters gestellt hatten.
Sie waren verwirrt, weil diese Ereignisse gemäss Daniel 9:24-27 nur 7 Jahre entfernt
waren, und doch hat ihnen Jesus gesagt, dass der Tempel und alle umliegenden
Gebäude völlig zerstört werden würden, so dass kein Stein auf dem anderen
bleiben würde. Und Er hat den Menschen an Palmsonntag das Gleiche gesagt und
hinzugefügt, dass es geschehen würde, weil die Nation die Zeit Seines Kommens
nicht erkannt hat (Lukas 19:44).
Seine Antwort an die Jünger finden wir in Matthäus 24-25, Markus 13 und Lukas 21.
Theologen nennen es die Endzeitrede von Jesus Christus. In diesem Artikel werden
wir diese Rede nur zusammenfassen und uns auf die Teile fokussieren, die uns zu
identifizieren helfen, was der Herr über die Bedingungen zu sagen hatte, die das 2.
Kommen umgeben.
Im Bericht von Matthäus, dem detailliertesten von den drei Berichten, hat Jesus mehrere
spezifische, geographische und zeitliche Bezüge in Seine Antwort eingebaut. Er
hat es getan, damit Seine Leser nicht verwirrt werden würden, zu wem und über welche
Zeit Er gesprochen hatte. Nachdem Er uns in Matthäus 24:15 aufgetragen hat,
diese Bibelstelle zu verstehen, wollte Er sicherstellen, dass wir es richtig verstanden
haben. Wir werden diese Bezüge gebrauchen, um ein klares Verständnis Seines
Zielpublikums und der Zeitpunkte dieser Ereignisse zu bekommen.
Seine Antwort auf ihre Fragen beginnt in Matthäus 24:4 mit einer generellen Übersicht.
Er hat gesagt, dass falsche Messiase viele Menschen verführen werden, und
dass es Kriege und Kriegsnachrichten geben wird, aber dass sie noch nicht das Ende
bedeuten würden. Er hat diese Ereignisse, zusammen mit Hungersnöten und
Erdbeben an verschiedenen Orten, als den Beginn der Geburtswehen bezeichnet.
Geburtswehen zeigen einer erwartungsvollen Mutter, dass die Geburt nahe ist, aber
sie sagen nicht ganz genau, wann sie stattfinden wird. Und mit diesen Zeichen verhält
es sich genauso.
Er hat gesagt, dass sie (die Juden) verfolgt und getötet und von allen Nationen gehasst
werden, was dazu führen wird, dass sich viele vom Glauben abwenden und
einander sogar betrügen werden, aber diejenigen, die bis ans Ende ausharren, werden
gerettet. Dann hat Er Seine Zusammenfassung in Matthäus 24:14 beendet, indem
Er gesagt hat, dass das Evangelium auf der ganzen Welt verkündet werden
wird, und dass dann das Ende kommen wird. (Gemäss Offenbarung 14:6-7 wird diese
Prophetie kurz nach dem Beginn der Grossen Drangsal durch einen Engel erfüllt.)
„Wenn ihr nun den Greuel der Verwüstung, von dem durch den Propheten Daniel
geredet wurde, an heiliger Stätte stehen seht (wer es liest, der achte darauf!), dann
fliehe auf die Berge, wer in Judäa ist.“ (Matthäus 24:15-16).
Diese zwei Verse geben uns den ersten spezifischen Hinweis bezüglich des Zielpublikums
und des Zeitpunktes. Die heilige Stätte ist der jüdische Tempel, und wie wir im
3. Teil dieser Artikelserie gelernt haben, ist der Greuel der Verwüstung eine spezielle
Entweihung, die den Tempel für den weiteren Gebrauch untauglich macht. Der letzte
Tempel in Israel wurde im Jahr 70 n.Chr. zerstört, noch bevor sich diese Prophetie
erfüllen konnte. Die Nation als Ganzes hörte etwa 135 n.Chr. zu existieren auf und
erschien erst 1948 wieder. Aber weil es dort immer noch keinen Tempel gibt, bleibt
diese Prophetie bis heute unerfüllt. Und sie richtet sich an diejenigen, die in Judäa
sind, das ist der biblische Name für Israel. Der Herr warnt die Menschen in Israel, die
am Leben sein werden, wenn dort ein Tempel gebaut wird, dass sie darauf achten
sollen, und wenn sie es sehen, sollen sie unverzüglich fliehen.
„Bittet aber, dass eure Flucht nicht im Winter noch am Sabbat geschieht. Denn dann
wird eine grosse Drangsal sein, wie von Anfang der Welt an bis jetzt keine gewesen
ist und auch keine mehr kommen wird.“ (Matthäus 24:20-21).
Die Berge in Judäa sind im Winter heimtückisch, und den Juden wird durch das Gesetz
verboten, am Sabbat mehr als 1‘000 Schritte zu gehen, egal aus welchem
Grund. Das bestätigt, dass sich die Warnung an das Israel der Endzeit richtet, das
sich am Beginn der Grossen Drangsal wieder in seiner Beziehung des Alten Bundes
befindet, 3 ½ Jahre vor dem 2. Kommen. Die Gemeinde wird dann schon weg sein.
Dann hat Er in Matthäus 24:29 gesagt, dass unmittelbar nach dem Ende der Drangsal
„die Sonne verfinstert werden wird, und der Mond wird seinen Schein nicht geben,
und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels werden
erschüttert.“ Wenn sie diese Zeichen sehen, werden sie wissen, dass die Grosse
Drangsal zu Ende ist.
Matthäus 24:30 sagt, dass die Menschen auf der Erde das Zeichen des Menschensohnes
am Himmel sehen werden, und dann wird Seine sichtbare Rückkehr mit
grosser Kraft und Herrlichkeit stattfinden. Das wird dazu führen, dass alle Menschen
auf der Erde klagen und weinen werden. Es ist für sie jetzt zu spät, um gerettet zu
werden, und sie realisieren es intuitiv. Das ist das 2. Kommen des Herrn.
Matthäus 24:36 beginnt mit: „Um jenen Tag aber und die Stunde weiss niemand…“
Was für einen Tag? Welche Stunde? Gemäss Matthäus 24:37 und 39 ist es der Tag
und die Stunde des 2. Kommens. Wie müssen im Kontext bleiben. Das war seit Vers
30 Sein Thema. Ich glaube, dass der Grund, warum Er „Tag oder Stunde“ gesagt
hat, darin liegt, dass wir mit Sicherheit wissen können, dass Er über den tatsächlichen
Tag und die tatsächliche Stunde Seines Kommens gesprochen hat, und nicht
über die allgemeine Zeit. Der spezifische Zeitpunkt des 2. Kommens ist geheimnisumwoben.
Nicht weniger als 4 Mal innerhalb von 27 Versen hat Jesus gesagt, dass
die Menschen, die zu diesem Zeitpunkt auf der Erde sein werden, den Tag oder die
Stunde Seines Kommens nicht im Voraus wissen können (Matthäus 24:36,42-44,50,
Matthäus 25:13). Und jedes Mal, wenn Er den Ausdruck Tag und Stunde gebraucht
hat, war es in Zusammenhang mit Seinem 2. Kommen.
Das könnte darauf hindeuten, dass das 2. Kommen wahrscheinlich am Posaunenfest
(Yom Kippur) stattfinden wird. Es wurde das Fest genannt, von dem niemand den
Tag oder die Stunde kennt, weil es an einem Neumond stattfand, welcher am Nachthimmel
sehr schwierig zu erkennen war. Wenn wir dieser Tatsache noch hinzufügen,
dass der Mond nach der Grossen Drangsal völlig dunkel sein wird (Matthäus 24:29),
dann wird diese schwierige Aufgabe gänzlich unmöglich.
Matthäus 25 beginnt mit dem Ausdruck „dann…“, womit die Zeit unmittelbar nach
dem 2. Kommen gemeint ist, und es beinhaltet drei Illustrationen, die der Herr gebraucht
hat, um die Gerichte zu beschreiben, die Er nach Seiner Rückkehr durchführen
wird. Ich werde nur hervorheben, was sie über die Identität ihrer beabsichtigten
Empfänger enthüllen.
Das Gleichnis der 10 Jungfrauen
Die erste Illustration ist das Gleichnis von 10 Jungfrauen (Matthäus 25:1-13). Es ist
eine Geschichte von 10 jungen Frauen, die darauf warten, dass ein Bräutigam
kommt. Alle haben Öllampen, aber weil sie lange warten müssen, haben fünf kein Öl
mehr, und sie versuchen, mehr zu kaufen, während er kommt. Weil sie kein Öl haben,
wird ihnen der Eintritt in den Hochzeitssaal verwehrt. Dieses Gleichnis wird
manchmal benutzt, um die heikle Situation von „Rückfälligen“ in der Gemeinde zu
illustrieren, aber auch wenn man das Problem mit dem Zeitpunkt missachtet, so ist
doch praktisch alles bezüglich dieser Interpretation falsch.
Erstens ist das Öl hier meiner Meinung nach symbolisch, und dann verlangt das
Prinzip der expositorischen Beständigkeit, dass es den Heiligen Geist repräsentiert.
Dieses Prinzip besagt, dass wenn in der Bibel Dinge symbolisch gebraucht werden,
der symbolische Gebrauch einheitlich ist. Der Sauerteig symbolisiert zum Beispiel
immer Sünde, und Öl symbolisiert immer den Heiligen Geist. Kann die Gemeinde
den Heiligen Geist verlieren oder den Vorrat an Ihm ausschöpfen? Epheser 1:13 und
2. Korinther 1:21-22 sagen, dass der Heilige Geist als Garantie unseres Erbes in uns
versiegelt wurde, und dass es nur geschah, weil wir an die Botschaft des Evangeliums
geglaubt haben. Es gibt nichts, was irgendjemand tun kann, um das zu ändern.
Aber eine solche Garantie besteht für die Gläubigen der Drangsal nicht. In der Tat
warnt Offenbarung 16:15 speziell sie, wachsam zu bleiben und ihre Gerechtigkeit zu
bewahren, was durch das bewahren der Kleider symbolisiert wird. (Kleidung wird oft
gebraucht, um Gerechtigkeit zu repräsentieren, wie es z.B. in Jesaja 61:10 der Fall
ist). Offenbarung 16:15 deutet an, dass die Gläubigen der Drangsal dafür verantwortlich
sind, standhaft in ihrem Glauben zu bleiben, um zu verhindern, dass sie ihre Errettung
verlieren. Matthäus 25:8 stimmt damit überein, indem uns gesagt wird, dass
zu Beginn alle 10 Jungfrauen Öl in ihren Lampen hatten, aber die fünf Törichten hatten
nicht genug, um sie durchzutragen. Denken Sie daran, dass alle 10 Jungfrauen
schlafen, wenn Er zurückkommt. Es ist das Öl, das die eine Gruppe von der anderen
unterscheidet, und nicht ihr Verhalten.
Zweitens werden diese 10 Frauen Jungfrauen oder Brautjungfern genannt, aber
niemals Braut. Aber die Gemeinde wird die Braut genannt, und neimals eine Brautjungfer.
Und haben Sie jemals gehört, dass eine Braut ihren Bräutigam anflehen
muss, damit sie die Erlaubnis zu ihrem eingenen Hochzeitsmahl bekommt?
Drittens macht es den Anschein, als ob diese jungen Frauen versuchen, in dasjenige
Hochzeitsfest zu kommen, das auf die Hochzeitszeremonie folgt. Wenn das zutrifft,
dann hat es keine dieser Jungfrauen an die tatsächliche Hochzeitszeremonie geschafft,
ob sie nun Öl hat oder nicht, daher kann keine von ihnen die Braut sein. Es
wird in der Tat nie eine Braut in diesem Gleichnis erwähnt.
Diese Jungfrauen sind nicht die Gemeinde. Sie repräsentieren die Überlebenden der
Drangsal, die versuchen, in das 1‘000 jährige Königreich zu kommen. Fünf wurden in
der Zeit zwischen der Entrückung und dem Ende der Drangsal gerettet (illustriert
durch das Öl), blieben standhaft und werden hineingelassen. Die Fünf, die bei Seiner
Ankunft kein Öl hatten, blieben nicht standhaft und haben ihren Platz verloren.
Dieses Gleichnis lehrt, dass die Rückkehr des Herrn den Stichtag markiert, nachdem
sogar die Bitte, gerettet zu werden und den Heiligen Geist zu empfangen, abgelehnt
wird. Die Tür zum Königreich wird geschlossen sein, und der Herr wird verneinen,
diejenigen zu kennen, die zu spät gekommen sind.
Das Gleichnis der anvertrauten Talente
In Matthäus 25:14 gibt Er uns eine weitere Illustration aus der gleichen Zeitperiode,
wie das Gleichnis der 10 Jungfrauen, dem Tag Seines Kommens.
Obwohl der Gebrauch des Talents als eine Gabe oder Fähigkeit aus diesem Gleichnis
abgeleitet wird, so war ein Talent eine griechische Masseinheit, die gewöhnlich
einen Geldbezug hatte. Der Schlüssel zur Interpretation eines Gleichnisses liegt im
Wissen, dass alles symbolisch von etwas anderem ist, daher repräsentiert ein Talent
in diesem Gleichnis etwas Wertvolles für den Herrn, von dem Er wünscht, dass es in
Seinem Namen investiert wird. Bei Seiner Rückkehr fragt Er diejenigen, denen Er es
anvertraut hat, was sie damit erreicht haben.
Diejenigen, die lehren, dass die Talente Gaben sind, die der Gemeinde gegeben
wurden, damit sie weise eingesetzt werden und einen messbaren Gewinn bringen,
haben den letzten Vers dieses Gleichnisses nicht gelesen. Der Diener, der sein Talent
im Boden vergraben und nichts damit produziert hat, wurde in die äusserste
Finsternis geworfen, dem Schicksal der Ungläubigen. Lehrt der Herr hier eine auf
Werke basierende Errettung? Droht Er uns mit dem Verlust der Errettung, wenn wir
mit den Gaben, die Er uns gegeben hat, nicht genug produzieren? Natürlich nicht.
Wenn wir die Bibel lesen, dann wird klar, dass Geld für den Herrn nicht wichtig ist.
Aber Psalm 138:2 sagt, dass Er Sein Wort höher schätzt als alles andere. Ich glaube,
dass die Talente Sein Wort repräsentieren. Diejenigen, die es in die Herzen der anderen
säen, merken, dass es sich in den neuen Gläubigen vervielfacht. Diejenigen,
die es studieren, merken, dass ihr eigenes Verständnis wächst und ihren Glauben
vermehrt.
Aber diejenigen, die Sein Wort ignorieren, merken, dass es so ist, als ob man es im
Boden vergräbt. Ausser Sichtweite, aus dem Gedächtnis, bis das Wenige, womit sie
begonnen haben, wieder verloren ist. Das beweist, dass es für sie nie einen Wert
gehabt hat, und es verurteilt sie als Ungläubige, die in die äusserste Finsternis geworfen
werden. Sie haben die Wahrheit gehört und sie ignoriert. Jetzt ist es zu spät.
In 2. Thessalonicher 2:10 beschreibt Paulus sie als diejenigen, die verlorengehen,
weil sie die Wahrheit nicht geliebt haben, durch die sie hätten gerettet werden können.
Und einige werden die zusätzliche Verantwortung tragen, ihre Nachfolger in die
Irre geführt zu haben, indem sie es abgelehnt haben, die Wahrheit zu lehren.
Der Herr hat in Seinem Wort alle Handlungen dargelgt, die Er bezüglich Seines Planes
für den Planeten Erde vornehmen wird. „Nein, Gott, der Herr, tut nichts, ohne
dass er sein Geheimnis seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart hat.“ (Amos
3:7). Er hat das getan, damit sich die Menschen niemals Fragen müssen, was Er alles
vorhat. Und was das Ende des Zeitalters anbelangt hatte Er mehr zu sagen, als
über jedes andere Thema. Niemand kann sich auf Unwissenheit berufen. Und wiederum
besteht der Punkt darin, dass einige Menschen, die die Grosse Drangsal überleben,
in das Königreich eingelassen werden, und einige nicht, und der Glaube ist der
entscheidende Faktor.
Das Gericht über die Heidenvölker
Matthäus 25:31 lässt bezüglich des Zeitpunktes keine Zweifel offen. Es beginnt mit:
„Wenn aber der Sohn des Menschen in Seiner Herrlichkeit kommen wird…“ und fährt
damit weiter, dass der Herr nach Seiner Rückkehr Seinen Thron auf der Erde aufrichten
wird, um die Nationen zu richten, was in Wirklichkeit ein Gericht über die ungläubigen
Überlebenden der Drangsal ist. Der Herr richtet die Nationen nicht im ewigen
Sinne, nur Einzelpersonen. Das griechische Wort ist hier ethnos und bedeutet „Menschen
aller Arten.“ Sie werden danach gerichtet, wie sie „Seine Brüder“ während der
Drangsal behandelt haben. Es wird das Schafe und Böcke Gericht genannt, während
die Schafe diejenigen Menschen sind, die Seinen Brüdern in der gerade abgelaufenen
schlimmen Zeit geholfen haben, und die Böcke diejenigen, die das nicht getan
haben.
Einige sagen, dass Seine Brüder alle Gläubigen sind, sowohl Juden als auch Heiden,
und andere sagen, dass sie speziell Juden sind, aber der wichtigste Punkt ist, dass
diese Überlebenden der Drangsal nicht aufgrund ihrer Werke gerichtet werden. Ihre
Werke werden als Beweis ihres Glaubens genannt, wie es in Jakobus 2:18 steht.
Einem Gläubigen während der Drangsal zu helfen, speziell einem Juden, wird noch
mehr Mut brauchen, als es im Hitler Deutschland der Fall war, und es wird ein Vergehen
sein, das mit dem Tod bestraft wird. Nur ein Nachfolger von Jesus Christus,
der sich seinem ewigen Schicksal gewiss ist, würde so etwas wagen. Diejenigen, die
„Seinen Brüdern“ geholfen haben, haben ihren Glauben durch ihre Werke demonstriert,
und sie werden in das Königreich geführt. Diejenigen, die nicht geholfen haben,
haben sich durch den Mangel an Glauben selber in die äusserste Finsternis verurteilt.
Alle drei Illustrationen lehren die gleiche Lektion. Die überlebenden Gläubigen der
Drangsal gehen lebendig in das Königreich ein. Einige haben sich allein auf die Gabe
des Glaubens des Heiligen Geist verlassen, wie es im Gleichnis der 10 Jungfrauen
der Fall ist. Andere haben ihren Glauben vermehrt, indem sie Sein Wort studiert und
verkündet haben, wie es das Gleichnis der Talente beschreibt. Und wiederum andere
haben ihren Glauben in Handlungen gezeigt, indem sie ihr Leben riskiert haben. Sie
sind die Schafe im Gericht der Heidenvölker. Aber wie es immer im Verlauf der Geschichte
war, wurden alle durch den Glauben gerettet.
Wo ist die Entrückung?
Das Schafe und Böcke Gericht ist eigentlich eine Ausdehnung von Matthäus 24:40-
41: „Der eine wird genommen, der andere wird zurückgelassen…“ Wegen des Zeitproblems
können diese Verse nicht die Entrückung beschreiben. Aber es gibt noch
mehr. Das griechische Wort, das in den Versen 40 und 41 gebraucht wird, bedeutet
„empfangen“. Die Captains eines Spiels im Schulsport zeigen auf jemanden und sagen:
„Ich nehme dich.“ Das bedeutet: „Komm hier herüber. Du bist in meinem Team.“
Soweit gibt es noch kein Problem, der Herr nimmt einige, aber andere nicht.
Aber die primäre Bedeutung des Wortes, das mit zurückgelassen übersetzt wird, ist
„wegschicken“, wie zum Beispiel ein betrogener Ehemann seine Frau „wegschicken“
würde. In diesen Tagen hatten Frauen keine Rechte und mit wenigen Ausnahmen
kein Eigentum. Das Haus durch die Heirat gehörte dem Ehemann, das gewöhnlich
auf dem Land seiner Familie gebaut wurde. Wenn er sich von seiner Frau scheiden
liess, hat er sie weggeschickt, damit sie an einem anderen Ort lebte, ausgeschlossen
von seiner Gegenwart. Die Ungläubigen werden bei der Entrückung nicht so weggeschickt.
Sie werden auf der Erde zurückgelassen, um die Gerichte zu durchleben.
Diese Bibelstelle beschreibt daher nicht die Entrückung. Der Zeitpunkt, der Kontext
und die Gesinnung der Parteien sind alle falsch. Es ist eine Zusammenfassung des
Schafe und Böcke Gerichts. Diejenigen, die genommen werden, gehen lebendig in
ihren natürlichen Körpern in das Königreich ein und helfen, die Erde wieder zu bevölkern,
während diejenigen, die zurückgelassen (weggeschickt) werden, in die äusserste
Finsternis gestellt und für immer von der Gegenwart Gottes verbannt werden.
„Wie es aber in den Tagen Noahs war, so wird es auch bei der Wiederkunft des
Menschensohnes sein.“ (Matthäus 24:37). Lassen Sie es uns nun bestätigen und
diese Gesamtaussage ansprechen. In den Tagen von Noah konnten die Menschen
auf der Erde in drei Gruppen eingeteilt werden. Es gab die Ungläubigen, die in der
Sintflut verlorengingen, es gab Noah und seine Familie, die durch die Sintflut bewahrt
wurden, und es gab Henoch, der vor der Sintflut von der Erde genommen wurde.
In den Tagen des 2. Kommens können die Menschen auch in drei Gruppen eingeteilt
werden. Die ungläubige Welt wird in den Endzeitgerichten verschwinden, Israel wird
durch die Gerichte bewahrt werden, und die Gemeinde wird vor den Gerichten von
der Erde genommen.
Es gibt einige interessante Ähnlichkeiten zwischen Henoch und der Gemeinde. Sein
Name bedeutet „lehren“, eine der Hauptaufgaben der Gemeinde. Die jüdische Tradition
besagt, dass Henoch am 6. Sivan geboren wurde. Der 6. Sivan ist im hebräischen
Kalender der Tag, an dem das Pfingstfest gefeiert wurde. Es ist der Tag, an
dem die Gemeinde geboren wurde. Ich denke, dass Henoch ein gutes Beispiel der
Gemeinde ist. Aber vielleicht sagen Sie: „Henoch war nur ein Leib.“ Aber die Gemeinde
ist auch nur ein Leib.
Beim 2. Kommen wird die Tür zur Errettung geschlossen. Die überlebenden Menschen
auf der Erde werden gerichtet, und diejenigen, die nach der Entrückung zu
Gläubigen wurden, werden in das Königreich geführt. Die Ungläubigen werden von
der Erde genommen und der Gegenwart des Herrn für immer beraubt. Sie wollten
den Herrn ausserhalb ihres Lebens haben, und jetzt bekommen sie das, was sie sich
gewünscht haben.
Von Jack Kelley

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
2456 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. Februar 2012, 12:31:47
von velvet
0 Antworten
2652 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. Februar 2012, 12:33:24
von velvet
11 Antworten
12397 Aufrufe
Letzter Beitrag 15. April 2012, 17:18:39
von marianischer Gerhard
0 Antworten
2506 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. Februar 2012, 12:42:15
von velvet
0 Antworten
2485 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. Februar 2012, 12:43:40
von velvet

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW