Autor Thema: Anfechtung, Versuchung, Sünde – wie gehen wir damit um?  (Gelesen 2473 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

velvet

  • Gast
Anfechtung, Versuchung, Sünde – wie gehen wir damit um?


1. Wo kommen Anfechtungen her?
Wir gebrauchen das deutsche Wort Anfechtung eigentlich vorwiegend im juristischen Bereich:
- ein Urteil wird angefochten oder
- ein Testament wird angefochten. D.h. also, eine erklärte Sache soll wieder ungültig gemacht werden. Ich komme später auf diesen Aspekt zurück. Das griechische Wort "peirasmos" hat zwei verschiedene Bedeutungen:
a) Anfechtung im Sinn von Erprobung
Diese Anfechtung kommt von Gott. Er konfrontiert uns mit Schwierigkeiten, an denen wir wachsen und reifen sollen. Wenn wir diese Anfechtungen bewältigen, erfolgt eine Bewährung und Reifung im Glauben.
Ex.: Abraham - Isaak.
b) Anfechtung im Sinn von Versuchung
Diese Anfechtung kommt nicht von Gott, sondern vom Teufel. Er will unser Vertrauen verwunden und uns aus der Bahn werfen! Er ist der Versucher!
Ich fasse das bisher Erarbeitete zusammen. Das in der Bibel verwendete Wort Anfechtung hat wie eine Münze zwei Seiten: - eine positive im Sinne von Erprobung, und - eine negative im Sinne von Versuchung, die uns zu Fall bringen will.
Jetzt wird’s etwas schwieriger: Jede Versuchung zur Sünde, die in unser Leben kommt, ist von Gott her gesehen gleichzeitig eine Erprobung, aus der wir bewährt hervorgehen sollen. Gott legt großen Wert auf Bewährung. Nur was bewährt ist, ist echt in seinen Augen. Jak 1,12: „... denn nachdem er bewährt ist ...“
Und wenn wir uns nicht bewähren?

Wenn wir schwach sind und versagen? Dann ist Gottes Treue groß! Fallen ist nicht das Schlimme. Liegenbleiben ist das Schlimme. Und es ist Gottes größte Freude, seine gefallenen Kinder wieder aufzuheben, wenn sie gefallen sind. Wir müssen lernen, Anfechtung positiv zu sehen. Nichts läutert unseren Glauben so sehr wie der Schmelzvorgang der Anfechtung (1Petr 1,6+7).

2. Wann und wo treten Anfechtungen auf?

Es ist von Person zu Person verschieden. Aber es gibt einige Bereiche unseres Lebens, die besonders anfechtungsanfällig sind.
Von der Schrift her kommen:
1Joh 2,15-17
- Fleischeslust (körperliche Begierde)
- Augenlust (Begehrlichkeit der Augen)
- Hochmut des Lebens
Es fällt auf, daß Satan immer wieder diese drei Bereiche besonders zur Versuchung gebraucht.
Zwei biblische Beispiele
1Mo 3,6:
Als der Satan die Eva versuchte, da - gebrauchte er die Lust der Augen (Eva sah, daß von dem ganzen Baum gut zu Essen wäre ...) - er gebrauchte die körperliche Begierde (Und sie nahm von der Frucht und aß ...) - und auch Überheblichkeit, Hochmut spielte mit (Ihr werdet sein wie Gott.). Körperliche Begierde, Begehrlichkeit der Augen, Überheblichkeit.
Als Satan Tausende Jahre später den Herrn Jesus versuchte, gebrauchte er die gleiche Methode.
Luk 4,1-13:
- Bist du Gottes Sohn, dann sprich zu diesem Stein, daß er Brot werde ... (Essen - körperliche Begierde)
- und er zeigte ihm alle Reiche der ganzen Welt in einem Augenblick (Begehrlichkeit der Augen)
- wirf dich hinab - die Engel werden dich auf Händen tragen (Überheblichkeit).
Wir sehen wieder die gleichen Bereiche. Frage: Wenn der Teufel die Eva und den Herrn Jesus Christus auf diesen Gebieten versucht hat, wird er‘s nicht auch bei uns versuchen?

Fleischeslust:

- manche Menschen sind freßsüchtig - sie müssen essen, essen, essen, - furchtbar. - es gibt eine süße Sucht - man muß Süßigkeiten futtern. Ich weiß, daß da tiefe psychische Probleme zugrunde liegen können.
- Alkoholsucht (über 2 Millionen Alkis) Dunkelziffer, viele Feierabendalkoholiker.
- Nikotinsucht
- Sexuelle Sucht, süchtig nach Sex, usw.
Ihr Lieben, wo wir persönlich betroffen sind, laßt uns das als Anfechtung im Sinne einer Versuchung erkennen und damit zu Jesus kommen. Er allein kann befreien! "Wenn euch nun der Sohn frei macht, dann seid ihr recht frei!"
Augenlust:
- Habgier (gierig nach Geld, Kleidung, Autos, Haus, Land, Gegenstände, etc.)
- Mediensucht (Fernsehen, Video, Zeitschriften).
Überheblichkeit:
- Geltungsbedürfnis, Stolz, Egoismus, Eifersucht, Machtstreben, usw.
Ich glaube, daß in diesen Bereich auch der Zweifel gehört. Genauer gesagt, eine bestimmte Art von Zweifel, der aus einer selbstherrlichen Einstellung kommt, die sich grundsätzlich nicht unter Gott und sein Wort beugen will.
Es gibt auch eine andere Art von Zweifel, der aus einer angefochtenen Lebenssituation kommt.
Gott kann die Quelle unserer Zweifel sehr wohl unterscheiden. Ihm ist ein ehrlicher Zweifel lieber als ein geheuchelter Glaube.

Versuchung durch Gruppendruck

Du würdest vielleicht selbst nicht tratschen, wenn da nicht die andern wären, die über den Chef herziehen ...
Du würdest vielleicht keinen Alkohol trinken, wenn da nicht die andern wären, die Dich dauernd anstacheln ...
Du würdest Dich vielleicht klar und eindeutig zu Deinem Glauben an Jesus Christus bekennen, wenn da nicht die Verwandten und Arbeitskollegen mit ihrem Spott wären ...
Gruppendruck ist etwas Scheußliches. Vor allem für diejenigen, die eine schwächere Persönlichkeitsstruktur besitzen.
Wir haben nun gesehen, wo, d.h. in welchen Bereichen, Anfechtungen besonders auftreten. Nun zur Frage "wann"? Ich habe folgende Beobachtungen gemacht.
a) Anfechtungen nehmen zu und häufen sich in Zeiten geistlicher, seelischer und körperlicher Schwachheit.
Wenn wir fix und fertig sind, wenn Körper und Seele keine Abwehrkraft mehr besitzen, dann greift oben drauf noch Satan an. Ihr Lieben, wenn dann nicht der Herr Jesus für uns streiten würde, wir könnten wohl nicht bestehen! Aber Jesus Christus hat dem Teufel den Kopf zertreten. Der Feind ist besiegt. Er darf nur noch Rückzugsgefechte liefern. Daran halten wir fest.
b) Anfechtungen nehmen zu, wenn Gott einen besonderen Segen schenken will oder geschenkt hat:
- vielleicht ein Sieg über eine Bindung, die mich schon lange belastet hat
- vielleicht ein Durchbruch zum Glauben bei einem Menschen, um den man gerungen hat
- oder nach schweren Gesprächen (Seelsorge)
3. Wie können wir in Anfechtungen bestehen?

Zuerst gilt es, auf Christus zu schauen. Er wurde versucht wie wir, doch ohne Sünde (Hebr 4,15). Das ist sehr, sehr tröstlich. Der Herr Jesus war unter dem gleichen Beschuß wie wir - aber er wurde nie abgeschossen. Er stand und widerstand. An ihn dürfen wir uns klammern. Dann gilt es wachsam zu sein.
Druck und Gegendruck
Wir sind in mancherlei Hinsicht dem Druck der Versuchung ausgesetzt. Wie sollen wir als Christen reagieren? Sollen wir auf eine einsame Insel fliehen? Oder in die Wüste? – Es würde wohl nichts nützen. Bedenken wir das der Herr Jesus gerade in der Wüste am stärksten versucht wurde. Ich glaube, es gibt einen besseren Weg.
Beispiel: U-Boot
Ostsee – Marinemuseum La Boe – U-Boot – gewaltige Dimensionen – starke Stahlwände – heute gibt es sogar atomgetriebene U-Boote ...
Trotz der dicken Stahlwände kann ein solches U-Boot nicht beliebig tief tauchen. Das amerikanische Atom-U-Boot „Threscher“ überschritt in den 70er Jahren die vorgeschriebene Tiefe. Wißt Ihr was passierte? Als der Druck der Meerestiefe zu groß wurde, preßte er den mächtigen Stahlmantel zusammen, als sei es aus Plastik. Der ungeheure Druck des Meeres hatte den stählernen Koloß zerschmettert. Versteht Ihr, was Druck bedeutet?
Aber jetzt kommt etwas Eigenartiges. Wenn ein Forscher in einer Spezial-Tauchkugel zur Tiefe des Ozeans hinabgelassen wird, entdeckt er dort Fische, die diesem ungeheuren Druck scheinbar spielend aushalten. Wie machen das diese Fische? Man könnte annehmen, daß diese Fische ungefähr wie schwimmende Panzer gebaut sind. Weit gefehlt. Sie verfügen nur über eine millimeterdicke Haut. Wie halten die bloß einen solchen Druck aus? Weiß es jemand?
Diese Fische haben ein Geheimnis: in ihrem Innern herrscht ein gleich großer Gegendruck. Das ist alles.
So, jetzt übertragen wir dieses Beispiel. Manche Christen wollen dem Druck der Welt mit ihren Versuchungen dadurch begegnen, daß sie sich mit dicken Stahlplatten umgeben. Sie kapseln sich von der Außenwelt ab, sperren sich in einen kleinen Raum ein und schauen nur noch durch die Schießscharten. Drinnen fühlen sie sich sicher.
Aber ist das die Freiheit, die Gott meint? Ich glaube, Gott meint eher die Freiheit der Tiefseefische. Wir bewahren die Freiheit nicht durch einen Stahlpanzer, sondern durch Gottes Geist, der uns innerlich mit solcher Kraft ausrüsten will, daß wir auch Versuchungen begegnen können.
Aus: „Wachstumsschmerzen“ S. 18-19 (Philip Yancey, Tim Stafford)

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
3965 Aufrufe
Letzter Beitrag 14. Mai 2012, 10:27:54
von velvet
0 Antworten
4584 Aufrufe
Letzter Beitrag 07. Juni 2012, 20:31:59
von velvet
0 Antworten
2782 Aufrufe
Letzter Beitrag 08. August 2013, 11:19:43
von amos
0 Antworten
692 Aufrufe
Letzter Beitrag 04. Januar 2018, 08:34:09
von Admin
1 Antworten
729 Aufrufe
Letzter Beitrag 16. Februar 2019, 19:13:24
von Aaron Russo

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW