• "Katechese, denn ein selbstgemachter Glaube ist wertlos." 4 11

Autor Thema: "Katechese, denn ein selbstgemachter Glaube ist wertlos."  (Gelesen 1436061 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 7944
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: "Katechese, denn ein selbstgemachter Glaube ist wertlos."
« Antwort #7110 am: 20. Januar 2019, 16:40:45 »
 ;ghjghg ;fdd25

Sprachengebet (reden in Zungen) eine Gabe des Heiligen Geistes (kann jeder bekommen, der Gott darum bittet und der in der Gnade Gottes ist)

Es ist ein verlorener Schatz, den es zu entdecken gibt... ein Geschenk vom Heiligen Geist.

Es kann jeder, der im Stand der heiligen Gnade ist, den Heiligen Geist bitten die Zungensprache zu bekommen. Wer nicht in der Gnade Gottes ist, kann sie nicht bekommen, denn das ist eine Bedingung!

Die biblische Zungenrede (griechisch glossa, bedeutet eigentlich „Sprache") kann außerdem nicht eingeübt werden. Sie wird uns vom Heiligen Geist geschenkt. Laut Paulus erhält sie nicht jeder Christ (1. Korinther 12,7-11.28-30). Nach Apostelgeschichte 2,5-11 ist sie die Gabe, in fremden Sprachen zu sprechen, ohne diese je gelernt zu haben. Das Neue Testament gibt uns keine andere Definition.

Viele katholische marianische Charismatiker haben diese Gabe und mehr als 50 verschiedene Zungenreden, gerade so wie sie der Heilige Geist ihnen eingibt. Denn Er ist es, der dies tut! Denn der Dreifaltige Gott will den ganzen Tag angebetet werden. Wenn diese sich nicht auf ihre Muttersprache konzentrieren, und sie den Mund aufmachen, beten sie den Dreifaltigen Gott den ganzen Tag in Zungen an oder reden in Geheimnissen von Gott. Natürlich können die Charismatiker mit der Gabe des Sprachengebets auch in Gedanken in Zungen beten, das versteht sich von selbst.

Natürlich gib es auch die Gabe der Auslegung der Zungen.

Viele wollen das Sprachengebet, bekommen es aber nie. Die Gnade ist ein wichtiges Kriterium und die Demut, sich ganz dem Dreifaltigen Gott zu unterstellen, und Jesus Christus die ERSTE Stelle im Leben zu geben. Wer keinen Platz für den Heiligen Geist hat, bei dem wird Er nicht sein.

Wie soll einer die Zungenrede, das Sprachengebet, bekommen der nicht mit Jesus Christus verbunden ist?
Es gibt nur zwei Möglichkeiten, man ist für Jesus Christus oder man ist es nicht.
Es gibt nix dazwischen!

https://gloria.tv/video/QvrBNZx9KYsv646kov91fwG8N
« Letzte Änderung: 20. Januar 2019, 16:41:44 von Tina 13 »
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 7944
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: "Katechese, denn ein selbstgemachter Glaube ist wertlos."
« Antwort #7111 am: 20. Januar 2019, 16:44:36 »
Botschaft der Hochheiligen Jungfrau Maria an Ihre geliebte Tochter Maria des Lichts.

14. Januar 2019

Geliebte Kinder Meines Unbefleckten Herzens: Ich segne alle Menschen guten Willens, die im Göttlichen Willen leben.

Liebe Kinder, Mein Unbeflecktes Herz schlägt für jede von Meinen Kindern. Jene, die jedem Augenblick fürs Wachstum in der Liebe an Gott und ihrem Nächsten sorgen, mit der Erwartung, die Erde im gleichen Zustand an Gott zurückzugeben wie sie von Gott an den Menschen gegeben wurde.

Die Menschheit wird die Läuterung erleben, innerhalb deren sie vom Bösen kräftig geprüft werden wird. Er wird sie wie nie zuvor versuchen, er wird sie in schreckliche Zustände führen, und wird dadurch erreichen wollen, dass sie damit aufhört sich Kind Gottes weiter zu nennen. Der Kampf des Bösen wird zum Höhepunkt kommen, mit der Absicht, Meine Kinder eine Alternative zum Schmerz dieses schrecklichen Augenblickes anzubieten, und zwar sie zu brandmarken (Mikrochip) und somit die dazugehörigen Vorteile von denjenigen zu erlangen, die alles nötige zum Leben haben werden.

Geliebte Kinder Meines Unbefleckten Herzens, handeln innerhalb der Liebe Meines Sohnes heißt, das geistliche Wachsen und sich ohne Vorbehalte dem Göttlichen Willen aufzuopfern. Das Zeugnis erfüllt sich beim Handeln, wie Gott es befiehlt. Dies, erfüllen diejenigen, die konsequent entschlossen leben, Jünger Meines Sohnes zu sein.

Der Mensch kann von sich selbst nicht geben, was er nicht hat. Er kann nicht behaupten, authentisch zu sein, ohne vorher im Geist gewachsen zu sein, ohne vorher sich im Glauben unterrichten zu lassen und ernährt zu haben. Das menschliche Geschöpf benötigt die Kraft, die Sicherheit, die Standhaftigkeit, die unbesiegbare Liebe der Hochheiligen Dreieinigkeit für die Jünger der Endzeit zu spüren, um sich vom Glauben selbst füllen zu lassen, und somit die Ängste, die Grauen und die Verfolgungen dieses Augenblickes und die künftigen sie nicht nachgeben lassen werden.

Meine Kinder, die Länder der Welt werden in großen Auseinandersetzungen und in unendlichen Revolutionen verwickelt. Die Menschen werden nicht wissen, wo sie hingehen sollen, und werden noch mehr verwirrt werden. Eine menschliche Kraft wird entstehen, die mit modernen und aufmunternden Ideen innerhalb des Menschlichen, die innere Leere mit extremen Modernismen füllen werden wollen, die nicht vom Göttlichen Willen sind. Meine Kinder werden von Land zu Land reisen auf der Suche von dem, was sie nicht finden werden.

Die aus den Ausbrüchen eines Supervulkans freigesetzten Emissionen, werden eine Gaswolke bilden, die die Sonneneinstrahlung verhindern wird, und dies wird einen Treibhauseffekt auslösen. Die Temperaturen werden sich herabsenken, dass in den tropischen Ländern die Kälte den Tod unzähliger Menschen verursachen wird.

Das Einziehen in ein anderes Land wird nicht möglich sein und die Menschheit wird spüren, dass ihre Fortschritte umsonst gewesen sind. Ihr, Meine Kinder, verliert den Glauben nicht: Was der Mensch nicht erreichen wird, wird die Göttliche Allmacht erreichen.

Ich rufe euch auf, für China zu beten, bevor ihre Macht sich auf die Menschheit vergießt.

Betet für Mexiko, sein Boden wird erzittern, und Meine Kinder leiden, und neben diesem Land, die Vereinigten Staaten und Kanada werden auch betroffen sein.

Betet für Meine Kinder in Jamaika, sie wird von der Natur gegeißelt. Puerto Rico wird erneut geprüft, doch nicht auf der Weise, auf der die Menschen vorhersagen um euch zu alarmieren.

Ich lade euch ein, für einander zu beten. Ihr dürft euch keine Gefühle erlauben, die gegen die Liebe an Gott und an die Nächstenliebe sind.

Meine Worte: "Am Ende wird Mein Unbeflecktes Herz triumphieren!" sind nicht verstanden worden.

Die Menschheit wird sich darüber bewusst machen müssen, dass Christ zu sein mehr als eine Bezeichnung bedeutet, sondern die Ewige Erlösung, wenn man mit Gewissheit innerhalb des Göttlichen Gesetzes handelt, die alle Meiner Kinder aufruft, Liebe inmitten der Übel, in denen die Kirche Meines Sohnes verwickelt wird, wegen dem Verrat an dem sie ausgesetzt worden ist, und die, die sie vollständig im Einklang zum Göttlichen und nicht zum menschlichen Willen zu erneuern führen werden.

Aus Schmerz und Verfolgung, wird die Kirche Meines Sohnes die Tür zur Herrlichkeit finden. Sie wird sich völlig an die Göttliche Liebe hingeben, und nicht an die sogenannte Liebe zu Gott. Einige behaupten Gott zu lieben, und sehr unterschiedlich ist das zur Göttlichen Liebe, die die Verschmelzung zwischen dem Menschen und seinem Schöpfer ist. Der Göttliche Wille wird siegen, und alle Geschöpfe werden in Ihm leben und der Friede wird in allen Menschen herrschen.

Gottesreich wird siegen "wie im Himmel so auf der Erde" (Mt 6,10b) und Meine Kinder werden fröhlich in der wahren Liebe leben. Aber jetzt, Meine Kinder, müsst ihr beten und handeln, denn ihr seid noch nicht vollständig geläutert worden.

Die ausgebleichten Gräber haben es vor, gegen Meine Kinder vorzugehen, die Gelehrten glauben, Gottes Wahrheit zu besitzen, und üben dazu Selbstjustiz aus. Habt keine Furcht, Kinder, diese Mutter hält euch in ständiger Alarmbereitschaft und Schutz damit der Böse euch nicht unvorbereitet trifft.

Geliebte Kinder, hört nicht auf, der Himmel nimmt euch die Ereignisse vorweg, damit ihr euch vorbereitet und demütig an Gott wendet. Verachtet diese Meine Offenbarung nicht. Ganz im Gegenteil, betet und handelt zugunsten eurer Brüder und Schwestern. Ihr werdet nicht weiter so leben. Lernt brüderlich zu teilen, da ihr in Gemeinschaft leben werdet, um euch vor dem Bösen, der zahlreiche Meiner Kinder in Besitz ergreifen wird, und für die Mein Herz blutet.

Seid nicht von denen, die warten, sondern von denen, die sich an die Göttliche Liebe der Hochheiligen Dreieinigkeit wenden, beim anbieten eures Dienstes an Gott für den Sieg der Hochheiligen Dreieinigkeit auf der Erde.

Meine Liebe befindet sich vor jedem von Meinen Kindern, ihr seid die, die sie annimmt oder verachtet. Ich rufe euch im Namen Meines Sohnes. Mein Segen ist für euch. Mutter Maria.

Ave Maria, voll Reinheit und ohne Sünde empfangen.
Ave Maria, voll Reinheit und ohne Sünde empfangen.
Ave Maria, voll Reinheit und ohne Sünde empfangen.

Ich bin kein Gott der Gewohnheit. Ich möchte, dass sich Meine Kinder dazu verpflichten, Jünger zu sein, die Mein Wort ihren Brüdern und Schwestern verkünden, damit sie aufwachen. Lasst nicht zu, dass die Hindernisse euch aufhalten. Seid euch dessen bewusst, dass ihr Meine Liebe besitzt und Meine Liebe euch zu unermüdlichen Arbeitern in Meinem Weinberg macht.

Unser Herr Jesus Christus, 29. Januar 2018
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 7944
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: "Katechese, denn ein selbstgemachter Glaube ist wertlos."
« Antwort #7112 am: 21. Januar 2019, 07:00:39 »
Hl. Ephräm (um 306-373), Diakon in Syrien, Kirchenlehrer

Hymnen über den Glauben, 14 (trad. © Evangelizo)

„Solange der Bräutigam bei ihnen ist, können sie nicht fasten“

Herr, ich lade Dich ein zu einem Hochzeitsmahl aus Festgesängen. In Kana fehlte der Wein, der unseren Lobpreis versinnbildet; Du, der Du eingeladen warst und die Krüge mit gutem Wein gefüllt hast, sättige meinen Mund mit Deinem Lobpreis!

Der Wein von Kana ist das Symbol unseres Lobpreises, weil alle, die von ihm tranken, davon begeistert waren. Bei diesem Hochzeitsmahl, das nicht das Deinige war, hast Du, der wahre Gerechte, sechs große Krüge von köstlichem Wein überfließen lassen; bei dem Festmahl, zu dem ich Dich einlade, kannst Du die Ohren vieler Menschen mit Deiner Süße erfüllen.

Einst warst Du bei der Hochzeit anderer der Eingeladene; jetzt jedoch hast Du hier Dein eigenes Festmahl, das keusch und schön ist. Möge es doch Dein Volk erfreuen! Deine Festgesänge sollen Deine Gäste erquicken; meine Zither soll Deinen Gesang begleiten!

Deine Verlobte ist unsere Seele; unser Leib ist Dein Hochzeitsgemach; unsere Sinne und Gedanken sind die zum Mahl Eingeladenen. Wenn für Dich schon ein einziger Mensch zum Hochzeitsmahl wird, wie groß wird dann erst das Festmahl der ganzen Kirche sein!
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 7944
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: "Katechese, denn ein selbstgemachter Glaube ist wertlos."
« Antwort #7113 am: 21. Januar 2019, 07:01:57 »
 ;tffhfdsds

Brief an die Hebräer 5,1-10.

Jeder Hohepriester wird aus den Menschen ausgewählt und für die Menschen eingesetzt zum Dienst vor Gott, um Gaben und Opfer für die Sünden darzubringen.
Er ist fähig, für die Unwissenden und Irrenden Verständnis aufzubringen, da auch er der Schwachheit unterworfen ist;
deshalb muss er für sich selbst ebenso wie für das Volk Sündopfer darbringen.
Und keiner nimmt sich eigenmächtig diese Würde, sondern er wird von Gott berufen, so wie Aaron.
So hat auch Christus sich nicht selbst die Würde eines Hohenpriesters verliehen, sondern der, der zu ihm gesprochen hat: Mein Sohn bist du. Heute habe ich dich gezeugt,
wie er auch an anderer Stelle sagt: Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.
Als er auf Erden lebte, hat er mit lautem Schreien und unter Tränen Gebete und Bitten vor den gebracht, der ihn aus dem Tod retten konnte, und er ist erhört und aus seiner Angst befreit worden.
Obwohl er der Sohn war, hat er durch Leiden den Gehorsam gelernt;
zur Vollendung gelangt, ist er für alle, die ihm gehorchen, der Urheber des ewigen Heils geworden.
Und wurde von Gott angeredet als «Hoherpriester nach der Ordnung Melchisedeks».

Psalm 110(109),1-2.3.4-5.

So spricht der Herr zu meinem Herrn:
Setze dich mir zur Rechten,
und ich lege dir deine Feinde als Schemel unter die Füße.
Vom Zion strecke der Herr das Zepter deiner Macht aus:
«Herrsche inmitten deiner Feinde!»

Dein ist die Herrschaft am Tage deiner Macht,
wenn du erscheinst in heiligem Schmuck;
ich habe dich gezeugt noch vor dem Morgenstern,
wie den Tau in der Frühe.

Der Herr hat geschworen, und nie wird's ihn reuen:
«Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.»
Der Herr steht dir zur Seite;
er zerschmettert Könige am Tage seines Zornes.

Aus dem Heiligen Evangelium nach Markus - Mk 2,18-22.

Da die Jünger des Johannes und die Pharisäer zu fasten pflegten, kamen Leute zu Jesus und sagten: Warum fasten deine Jünger nicht, während die Jünger des Johannes und die Jünger der Pharisäer fasten?
Jesus antwortete ihnen: Können denn die Hochzeitsgäste fasten, solange der Bräutigam bei ihnen ist? Solange der Bräutigam bei ihnen ist, können sie nicht fasten.
Es werden aber Tage kommen, da wird ihnen der Bräutigam genommen sein; an jenem Tag werden sie fasten.
Niemand näht ein Stück neuen Stoff auf ein altes Kleid; denn der neue Stoff reißt doch vom alten Kleid ab, und es entsteht ein noch größerer Riss.
Auch füllt niemand neuen Wein in alte Schläuche. Sonst zerreißt der Wein die Schläuche; der Wein ist verloren, und die Schläuche sind unbrauchbar. Neuer Wein gehört in neue Schläuche.
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 7944
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: "Katechese, denn ein selbstgemachter Glaube ist wertlos."
« Antwort #7114 am: 22. Januar 2019, 22:09:57 »
 ;tffhfdsds

Brief an die Hebräer 6,10-20.

Brüder! Gott ist nicht so ungerecht, euer Tun zu vergessen und die Liebe, die ihr seinem Namen bewiesen habt, indem ihr den Heiligen gedient habt und noch dient.
Wir wünschen aber, dass jeder von euch im Blick auf den Reichtum unserer Hoffnung bis zum Ende den gleichen Eifer zeigt,
damit ihr nicht müde werdet, sondern Nachahmer derer seid, die aufgrund ihres Glaubens und ihrer Ausdauer Erben der Verheißungen sind.
Als Gott dem Abraham die Verheißung gab, schwor er bei sich selbst, da er bei keinem Höheren schwören konnte,
und sprach: Fürwahr, ich will dir Segen schenken in Fülle und deine Nachkommen überaus zahlreich machen.
So erlangte Abraham durch seine Ausdauer das Verheißene.
Menschen nämlich schwören bei dem Höheren; der Eid dient ihnen zur Bekräftigung und schließt jeden weiteren Einwand aus;
deshalb hat Gott, weil er den Erben der Verheißung ausdrücklich zeigen wollte, wie unabänderlich sein Entschluss ist, sich mit einem Eid verbürgt.
So sollten wir durch zwei unwiderrufliche Taten, bei denen Gott unmöglich täuschen konnte, einen kräftigen Ansporn haben, wir, die wir unsere Zuflucht dazu genommen haben, die dargebotene Hoffnung zu ergreifen.
In ihr haben wir einen sicheren und festen Anker der Seele, der hineinreicht in das Innere hinter dem Vorhang;
dorthin ist Jesus für uns als unser Vorläufer hineingegangen, er, der nach der Ordnung Melchisedeks Hoherpriester ist auf ewig.

Psalm 111(110),1-2.4-5.9.10c.

Den Herrn will ich preisen von ganzem Herzen
im Kreis der Frommen, inmitten der Gemeinde.
Groß sind die Werke des Herrn,
kostbar allen, die sich an ihnen freuen.

Er hat ein Gedächtnis an seine Wunder gestiftet,
der Herr ist gnädig und barmherzig.
Er gibt denen Speise, die ihn fürchten,
an seinen Bund denkt er auf ewig.

Er gewährte seinem Volk Erlösung
und bestimmte seinen Bund für ewige Zeiten.
Furchtgebietend ist sein Name und heilig,
sein Ruhm hat Bestand für immer.

Aus dem Heiligen Evangelium nach Markus - Mk 2,23-28.

An einem Sabbat ging Jesus durch die Kornfelder, und unterwegs rissen seine Jünger Ähren ab.
Da sagten die Pharisäer zu ihm: Sieh dir an, was sie tun! Das ist doch am Sabbat verboten.
Er antwortete: Habt ihr nie gelesen, was David getan hat, als er und seine Begleiter hungrig waren und nichts zu essen hatten -
wie er zur Zeit des Hohenpriesters Abjatar in das Haus Gottes ging und die heiligen Brote aß, die außer den Priestern niemand essen darf, und auch seinen Begleitern davon gab?
Und Jesus fügte hinzu: Der Sabbat ist für den Menschen da, nicht der Mensch für den Sabbat.
Deshalb ist der Menschensohn Herr auch über den Sabbat.
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 7944
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: "Katechese, denn ein selbstgemachter Glaube ist wertlos."
« Antwort #7115 am: 22. Januar 2019, 22:10:48 »
Hl. Johannes Chrysostomus (um 345-407), Priester in Antiochia und später Bischof von Konstantinopel, Kirchenlehrer

Kommentar zum Evangelium des hl. Matthäus 39,3 (vgl. Bibliothek der Kirchenväter, München 1915)

„Deshalb ist der Menschensohn auch Herr über den Sabbat“

„Der Sabbat ist für den Menschen gemacht, nicht der Mensch für den Sabbat.“ [...] Der Sabbat hat ja auch im Anfang vielen und großen Nutzen gebracht. So machte er, dass die Juden gegen ihre Angehörigen milde und liebevoll waren; er lehrte sie die Vorsehung und die Schöpfung Gottes [...] Er selbst hingegen, der das Gesetz des Sabbats gegeben hatte, lässt auch [...] erkennen, dass er nur das eine wollte, dass sie sich vom Bösen enthielten. „Denn“, sagt er, „tut nichts, außer was für die Seele getan wird“ (Ex 12,16). So wurde im Heiligtum jede Verrichtung vorgenommen, und zwar mit noch größerem Eifer und mit erhöhter Emsigkeit. So ließ er sie durch den Schatten selbst die Wahrheit schauen.

Dann hat also Christus eine so nützliche Einrichtung aufgehoben? Ganz und gar nicht; er hat sie im Gegenteil noch fester begründet. [...] Auch sollten sie [...] nicht glauben, dass Gott alles allein tue, damit nicht infolgedessen diejenigen lässig würden, die zur Nachahmung der Liebe Gottes selbst berufen waren. „Denn“, heißt es, „werdet barmherzig, wie euer Vater im Himmel“ (Lk 6,36). Ebenso wenig sollten diejenigen nur einen Tag als Fest feiern, die er geheißen hatte, das ganze Leben zu einem Festtag zu gestalten. „Denn“, schreibt Paulus, „lasst uns Feste feiern, nicht mit dem alten Sauerteig, noch mit dem Sauerteig der Schlechtigkeit und Bosheit, sondern mit dem ungesäuerten Brote der Reinheit und Wahrheit“ (1 Kor 5,8). [...] Was hat also derjenige den Sabbat nötig, der fortwährend Feiertag hat, dessen Leben sich im Himmel bewegt? Halten wir daher immerdar Feiertag und tun wir nichts Böses; denn darin besteht der wahre Feiertag.
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 7944
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: "Katechese, denn ein selbstgemachter Glaube ist wertlos."
« Antwort #7116 am: 23. Januar 2019, 06:52:00 »
 ;tffhfdsds

Brief an die Hebräer 7,1-3.15-17.

Brüder! Melchisedek, König von Salem und Priester des höchsten Gottes; er, der dem Abraham, als dieser nach dem Sieg über die Könige zurückkam, entgegenging und ihn segnete
und welchem Abraham den Zehnten von allem gab; er, dessen Name "König der Gerechtigkeit" bedeutet und der auch König von Salem ist, das heißt „König des Friedens“;
er, der ohne Vater, ohne Mutter und ohne Stammbaum ist, ohne Anfang seiner Tage und ohne Ende seines Lebens, ein Abbild des Sohnes Gottes: dieser Melchisedek bleibt Priester für immer.
Das ist noch viel offenkundiger, wenn nach dem Vorbild Melchisedeks ein anderer Priester eingesetzt wird,
der nicht, wie das Gesetz es fordert, aufgrund leiblicher Abstammung Priester geworden ist, sondern durch die Kraft unzerstörbaren Lebens.
Denn es wird bezeugt: Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.

Psalm 110(109),1-2.3.4-5.

So spricht der Herr zu meinem Herrn:
Setze dich mir zur Rechten,
und ich lege dir deine Feinde als Schemel unter die Füße.
Vom Zion strecke der Herr das Zepter deiner Macht aus:
«Herrsche inmitten deiner Feinde!»

Dein ist die Herrschaft am Tage deiner Macht,
wenn du erscheinst in heiligem Schmuck;
ich habe dich gezeugt noch vor dem Morgenstern,
wie den Tau in der Frühe.

Der Herr hat geschworen, und nie wird's ihn reuen:
«Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.»
Der Herr steht dir zur Seite;
er zerschmettert Könige am Tage seines Zornes.

Aus dem Heiligen Evangelium nach Markus - Mk 3,1-6.

In jener Zeit als Jesus in eine Synagoge ging, saß dort ein Mann, dessen Hand verdorrt war.
Und sie gaben acht, ob Jesus ihn am Sabbat heilen werde; sie suchten nämlich einen Grund zur Anklage gegen ihn.
Da sagte er zu dem Mann mit der verdorrten Hand: Steh auf und stell dich in die Mitte!
Und zu den anderen sagte er: Was ist am Sabbat erlaubt: Gutes zu tun oder Böses, ein Leben zu retten oder es zu vernichten? Sie aber schwiegen.
Und er sah sie der Reihe nach an, voll Zorn und Trauer über ihr verstocktes Herz, und sagte zu dem Mann: Streck deine Hand aus! Er streckte sie aus, und seine Hand war wieder gesund.
Da gingen die Pharisäer hinaus und fassten zusammen mit den Anhängern des Herodes den Beschluss, Jesus umzubringen.
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 7944
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: "Katechese, denn ein selbstgemachter Glaube ist wertlos."
« Antwort #7117 am: 24. Januar 2019, 06:59:46 »
Hl. Bernhard (1091-1153), Zisterziensermönch und Kirchenlehrer

Die Stufen der Demut und des Stolzes, Kap. 3, §§ 6.12 (trad. © Evangelizo)

„Alle, die ein Leiden hatten, drängten sich an ihn heran, um ihn zu berühren“ (vgl. Mk 3,10)

Folgt dem Beispiel unseres Erlösers, der seine Passion erleiden wollte, um das Mitleid zu lernen, der sich dem Elend unterwerfen wollte, um die Elenden zu verstehen. So wie er „durch das, was er gelitten hat, den Gehorsam gelernt hat“ (vgl. Hebr 5,8), so hat er auch Erbarmen lernen wollen [...] Vielleicht werdet ihr sonderbar finden, was ich gerade von Christus gesagt habe: Er, der die Weisheit Gottes ist (vgl. 1 Kor 1,24), was könnte er gelernt haben? [...]

Ihr erkennt an, dass er Gott und Mensch in einer Person ist. Als ewiger Gott besaß er immer die Erkenntnis aller Dinge; als Mensch, der in der Zeit geboren ist, hat er viele Dinge in der Zeit gelernt. Da er begonnen hat, in unserem Fleisch zu sein, hat er auch begonnen, die Leiden des Fleisches zu erfahren. Für unsere Stammeltern wäre es besser und weiser gewesen, diese Erfahrung nicht gemacht zu haben. Doch ihr Schöpfer ist gekommen, „zu suchen, was verloren ist“ (vgl. Lk 19,10). Er hatte Mitleid mit seiner Schöpfung und ist gekommen, um sie wiederzufinden, indem er voll Erbarmen hinabstieg, wo sie erbärmlich zugrunde ging [...]

Nicht einfach um ihr Unglück zu teilen, tat er das, sondern um Anteil zu haben an ihrem Elend und um sie zu befreien: Um barmherzig zu werden nicht als ein Gott in seiner ewigen Seligkeit, sondern als ein Mensch, der teilhat an der Situation der Menschen [...] Welch wunderbare Logik der Liebe! Wie hätten wir sonst diese bewundernswerte Barmherzigkeit erkennen sollen, wenn sie sich nicht über das herrschende Elend gebeugt hätte? Wie hätten wir sonst das Mitleiden Gottes verstehen können, wenn es dem Leiden menschlich fremd geblieben wäre? [...] Mit der Barmherzigkeit Gottes hat Christus also die eines Menschen vereinigt, ohne sie zu verändern, sondern indem er sie vervielfachte, wie geschrieben steht: „Menschen und Vieh hilfst du, o Herr! Wie vielfältig ist dein Erbarmen, o Gott!“ (Ps 35(36),7–8 Vulg.).
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 7944
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: "Katechese, denn ein selbstgemachter Glaube ist wertlos."
« Antwort #7118 am: 24. Januar 2019, 07:03:23 »
 ;tffhfdsds

Brief an die Hebräer 7,25-28.8,1-6.

Brüder! Jesus kann die, die durch ihn vor Gott hintreten, für immer retten; denn er lebt allezeit, um für sie einzutreten.
Ein solcher Hoherpriester war für uns in der Tat notwendig: einer, der heilig ist, unschuldig, makellos, abgesondert von den Sündern und erhöht über die Himmel;
einer, der es nicht Tag für Tag nötig hat, wie die Hohenpriester zuerst für die eigenen Sünden Opfer darzubringen und dann für die des Volkes; denn das hat er ein für allemal getan, als er sich selbst dargebracht hat.
Das Gesetz nämlich macht Menschen zu Hohenpriestern, die der Schwachheit unterworfen sind; das Wort des Eides aber, der später als das Gesetz kam, setzt den Sohn ein, der auf ewig vollendet ist.
Die Hauptsache dessen aber, was wir sagen wollen, ist: Wir haben einen Hohenpriester, der sich zur Rechten des Thrones der Majestät im Himmel gesetzt hat,
als Diener des Heiligtums und des wahren Zeltes, das der Herr selbst aufgeschlagen hat, nicht etwa ein Mensch.
Denn jeder Hohepriester wird eingesetzt, um Gaben und Opfer darzubringen; deshalb muss auch unser Hoherpriester etwas haben, was er darbringen kann.
Wäre er nun auf Erden, so wäre er nicht einmal Priester, da es hier schon Priester gibt, die nach dem Gesetz die Gaben darbringen.
Sie dienen einem Abbild und Schatten der himmlischen Dinge, nach der Anweisung, die Mose erhielt, als er daranging, das Zelt zu errichten: Sieh zu, heißt es, dass du alles nach dem Urbild ausführst, das dir auf dem Berg gezeigt wurde.
Jetzt aber ist ihm ein um so erhabenerer Priesterdienst übertragen worden, weil er auch Mittler eines besseren Bundes ist, der auf bessere Verheißungen gegründet ist.

Psalm 40(39),2.4ab.7-10.

Ich hoffte, ja ich hoffte auf den Herrn.
Da neigte er sich mir zu und hörte mein Schreien.
Er legte mir ein neues Lied in den Mund,
einen Lobgesang auf ihn, unsern Gott.

An Schlacht- und Speiseopfern hast du kein Gefallen,
Brand- und Sündopfer forderst du nicht.
Doch das Gehör hast du mir eingepflanzt;
darum sage ich: Ja, ich komme.
In dieser Schriftrolle steht, was an mir geschehen ist.

Deinen Willen zu tun, mein Gott, macht mir Freude,
deine Weisung trag' ich im Herzen.
Gerechtigkeit verkünde ich in großer Gemeinde,
meine Lippen verschließe ich nicht; Herr, du weißt es.

Aus dem Heiligen Evangelium nach Markus - Mk 3,7-12.

In jener Zeit zog sich Jesus mit seinen Jüngern an den See zurück. Viele Menschen aus Galiläa aber folgten ihm. Auch aus Judäa,
aus Jerusalem und Idumäa, aus dem Gebiet jenseits des Jordan und aus der Gegend von Tyrus und Sidon kamen Scharen von Menschen zu ihm, als sie von all dem hörten, was er tat.
Da sagte er zu seinen Jüngern, sie sollten ein Boot für ihn bereithalten, damit er von der Menge nicht erdrückt werde.
Denn er heilte viele, so dass alle, die ein Leiden hatten, sich an ihn herandrängten, um ihn zu berühren.
Wenn die von unreinen Geistern Besessenen ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder und schrien: Du bist der Sohn Gottes!
Er aber verbot ihnen streng, bekannt zu machen, wer er sei.

Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 7944
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: "Katechese, denn ein selbstgemachter Glaube ist wertlos."
« Antwort #7119 am: 25. Januar 2019, 06:35:37 »
Meine Kinder, die Stunde Meiner Barmherzigkeit ist ein Geschenk des Himmels für all jene, die sie annehmen und gut verwenden!

21. Januar 2019, 15.15 Uhr – Aufruf von Jesus der Barmherzigkeit an Seine Beter. Botschaft an Enoch.

Meine Kinder, die Quelle Meiner unendlichen Barmherzigkeit möge sich über alle Geschöpfe und bis an alle Enden der Erde ergießen.

Ich bin euer Jesus der unendlichen Barmherzigkeit und es ist Mein Wunsch, dass alle Meine Verehrer sich um 3 Uhr nachmittags im Gebet versammeln um Meinen Barmherzigkeits-Rosenkranz zu beten und Mich um die Rettung der Seelen zu bitten, besonders um jene, die am weitesten von Gott entfernt sind. Gesegnet sind jene, die ein Teil dieser Heiligen Stunde dazu bestimmen die Quelle Meiner Barmherzigkeit zu öffnen und sie auf die ganze Welt auszudehnen, denn in Wahrheit sage Ich ihnen, dass sie nicht weit entfernt sind vom Himmelreich.

Die unergründliche Quelle Meiner Barmherzigkeit verschwendet sich in dieser Heiligen Stunde in Fülle und nimmt alle Geschöpfe auf, besonders die Sünder der ganzen Welt, wenn es mit Liebe für diese aufgeopfert wird. Die Macht Meiner Barmherzigkeit rettet die Sterbenden, die wegen der Todsünde auf dem Weg in das Feuer der Hölle sind, wenn Meine Beter Meinen Rosenkranz für diese Intension aufopfern. Die Macht Meiner Barmherzigkeit hat keine Grenzen, wenn sie mit Liebe für das Wohl der Seelen aufgeopfert wird.

Meine Kinder, die Stunde Meiner Barmherzigkeit ist ein Geschenk des Himmels für all jene, die sie annehmen und gut verwenden! Alle Verehrer der Stunde Meiner Barmherzigkeit werden nicht sterben ohne Mich vorher gesehen zu haben und sie werden im Voraus benachrichtigt werden, wenn ihre Stunde kommt. Ich, Jesus der unendlichen Barmherzigkeit, komme persönlich in der Stunde ihres Todes, für die Seele jedes Einzelnen Meiner Anbeter und werde in der Ewigkeit für sie ein Vater und nicht ein Richter sein. Keiner Meiner Beter wird lange im Fegefeuer leiden, noch wird er in das ewige Feuer verdammt werden.

Ich verspreche in dieser Welt alle Meine Beter und ihre Familien zu versorgen und zu beschützen und wenn sie in die Ewigkeit kommen werde Ich großes Mitgefühl mit jenen haben, die in euren Familien weit von Mir entfernt sind. Die Quelle Meiner Barmherzigkeit gieße Ich auf alle Meine Frommen und all jene, die sie aufnehmen. Alle körperlich und seelisch Kranken, welche die Stunde Meiner Barmherzigkeit halten, werden Linderung ihrer Schmerzen erhalten; keine Familie wird vor Hunger oder Durst sterben, wenn sie Verehrer Meiner Barmherzigkeit ist; alles was in dieser Heiligen Stunde von Mir erbeten wird, werde Ich euch gewähren, wenn es zu eurem Besten und zur Rettung eurer Seele ist.

Keiner Meiner Verehrer wird eines gewaltsamen Todes sterben noch Blut vergießen, wenn er Mich in Meiner Heiligen Stunde mit Glauben darum bittet. Keines Meiner treuen Kinder wird unauffindbar sterben; jeder todkranke Patient wird nicht leiden, wenn er die Stunde Meiner Barmherzigkeit verehrt; Ich werde Meine Beter und ihre Familien von allem Unglück und Unvorhergesehenem befreien, ihre Wohnungen werden nicht zerstört werden, wenn der Tag der Göttlichen Gerechtigkeit kommt.

In den sich nähernden Tagen der Züchtigung werde Ich Mich nicht von Meinen Betern entfernen und werde für sie und ihre Familien in der Zeit der Knappheit Unterhalt und Nahrung sein; Ich verspreche, dass keiner Meiner Verehrer mit seiner Familie mit dem Zeichen der Bestie (Mikrochip) markiert wird; Ich werde sie führen bis sie sicher an die Türen der Neuen Schöpfung kommen.

Meine Kinder, haltet also die Stunde Meiner Barmherzigkeit und verbreitet Meine Andacht, damit sie bis in allen Ecken der Welt bekannt wird und man sieht wie groß Meine Liebe ist. Weitet Meine Stunde der Barmherzigkeit auf alle Sterblichen aus, ohne Unterschied des Glaubens, der Rasse, der Religion und bittet besonders für die Bekehrung aller Sünder, damit Meine Strahlen der Barmherzigkeit sie erreichen und sie vom ewigen Tod befreien.

Mein Friede, Meine Liebe und unendliche Barmherzigkeit begleite euch immer.

Euer Jesus der Barmherzigkeit.

Macht Meine Botschaften bis in alle Winkel der Erde bekannt.
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
3750 Aufrufe
Letzter Beitrag 29. Mai 2011, 13:13:03
von LoveAndPray85
5 Antworten
9880 Aufrufe
Letzter Beitrag 25. Mai 2012, 16:43:05
von Marcel
0 Antworten
5308 Aufrufe
Letzter Beitrag 09. Juli 2012, 21:39:56
von velvet
3 Antworten
5359 Aufrufe
Letzter Beitrag 06. September 2012, 00:57:41
von Logos
0 Antworten
3604 Aufrufe
Letzter Beitrag 15. September 2013, 11:28:35
von Hildegard51

Pfarrer Sterninger (2005-2010)

Warum muss das Kreuz weg
Pfr. Sterninger: Das Kreuz erinnert an
den Gottesdienst und an das Sühneopfer.


Das Gericht Gottes kennt keinen Dialog
Pfr. Sterninger: In dem Moment wo der Blick
Gottes mich trifft, erkenne/lese ich das Urteil.


Das Opfer und der Priester
Pfarrer Sterninger über das
heilige Opfer der Messe.


Der Teufel hasst die Messe
Pfarrer Sterninger über den

Hass des Teufels.

Die drei Pforten der Hölle!
Pfarrer Sterninger spricht über den
Zusammenbruch der Kirche.


Die Vernichtung des Priesters!
Pfarrer Sterninger über die Vernichtung
des Priesters und des Opfers.


Die Waffe der Katholiken!
Pfarrer Sterninger über den
heiligen Rosenkranz.


Über die Trauer
Pfarrer Konrad Sterninger spricht über
die Trauer und die Auferstehung.


Eine Minute über den Rosenkranz
Pfr. Sterninger über das Rosenkranzgebet

Über den Schuldbegriff !
Schuldbekenntnisse haben ihren Wert!

Was ist da los???
Pfarrer Sterninger über die Mißbräuche
in der Kirche nach dem 2. Vatikanum


Wer das Credo verfälscht
Pfarrer Sterninger: Wer das Credo verfälscht
ist nicht mehr katholisch


Was wollte das Konzil?
Pfarrer Sterninger spricht über
das 2. Vatikanum


Der Exorzismus im alten Ritus
Pfarrer Sterninger über Glockengeläute
und Wirkung des Weihwassers.


Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW