Autor Thema: Wurzeln  (Gelesen 2742 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

velvet

  • Gast
Wurzeln
« am: 05. November 2012, 14:32:43 »
Wurzeln

Von P. Engelbert Recktenwald

Im Evangelium heißt es einmal, daß “sie keine Wurzeln in sich haben” (Mk 4,17). Die Rede ist von jenen, die das Wort Gottes anhören und es sogleich mit Freuden aufnehmen, dann aber Anstoß nehmen und zu Fall kommen, wenn Bedrängnis oder Verfolgung hereinbricht. Mit der Rede von den Wurzeln stellt der Herr uns ein Ideal vor Augen, das zu heutigen Idealen im Widerspruch steht: Wer Wurzeln hat, kann sich nicht fortbewegen. Ein Fortschritt ist unmöglich. Oder sagen wir besser: ein Fortschritt in einem bestimmten Sinn, nämlich ein solcher, bei dem man sich immer mehr vom Ausgangspunkt entfernt. Heute ist in der Kirche ein solcher Begriff von “Fortschritt” weit verbreitet. Das zeigt sich an der Abneigung, die man der Vergangenheit entgegenbringt und allem, was daran erinnert: den “verstaubten” Dogmen, den “überholten” Frömmigkeitsformen wie Sakramentsandachten, der “alten” Liturgie. Bei den Modernisten bedeutet Fortschritt, sich vom früheren Glauben und dem, was ihn ausdrückt, zu entfernen, um sich dem wechselnden Zeitgeist und seinen Ideen zu nähern. Das widerspricht dem, was der Herr von uns verlangt. Wurzeln sind ein Bild der Beständigkeit und der Treue. Glauben bedeutet, das Wort Gottes anzunehmen und ihm die Treue zu halten. Und dann ist auch ein Fortschritt im biblischen Sinne möglich, der aber ganz anders aussieht als der eben erwähnte. Hier bedeutet Fortschritt Wachstum. Die Pflanze wächst und wächst, und je mehr sie wächst, um so tiefer reichen die Wurzeln ins Erdreich.

Ja, mit einer Pflanze vergleicht uns der Herr, nicht mit einem Rennwagen! Die Pflanze bleibt immer an derselben Stelle. So sollen wir immer in demselben einen Glauben verwurzelt bleiben. Aber wir sollen wachsen im Glauben: unser Glaube soll immer tiefer werden, immer stärker, immer erleuchteter. Es bleibt immer dasselbe Wort des Herrn (“Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen” Mt 24,35), in dem wir verwurzelt sein sollen und von dem wir uns nie entfernen dürfen. Aber es soll immer wieder neue Früchte in uns hervorbringen. Das gilt für die Entwicklung im Kleinen wie im Großen, d.h. für unsere persönliche wie für die der ganzen Kirche, dem Reiche Gottes. Denken wir nur an das Senfkorn, mit dem der Herr das Himmelreich vergleicht: Es “schießt empor und wird größer als alle Gartengewächse. Es treibt so große Zweige, daß die Vögel des Himmels in seinem Schatten wohnen können” (Mk 4,32).

Die Wurzeln sind für die Ernährung der Pflanze wichtig. Das Wort Gottes ist die Nahrung unserer Seele. Es soll unseren Verstand erleuchten, unser Denken leiten, unser Leben prägen. Je tiefer unsere Wurzeln reichen, um so kraftvoller werden wir vom Worte genährt; um so mehr werden wir mit ihm eins, so daß selbst Bedrängnis und Verfolgung uns nicht mehr von ihm trennen können. Das Wort Gottes muß gewissermaßen ein Teil von uns selber werden. “Lieber sterben, als den Glauben verraten!” muß die selbstverständliche Losung unseres Lebens sein. Wenn dies der Fall ist, dann können wir auch Früchte bringen, d.h. nicht nur Glaubende sein, sondern Zeugen des Glaubens, nicht nur Erleuchtete, sondern Lichtspender. Wir sind dann einer der vielen Zweige, die mithelfen, möglichst vielen Vögeln Wohnung im Baum der Kirche zu gewähren.

Wir sehen also, wie sich Verwurzelung und wahrer Fortschritt, Treue und Wachstum gegenseitig bedingen. Treue und Beständigkeit sind nicht etwas Totes. Denn das Wort Gottes, mit dem sie es zu tun haben, ist etwas in sich Lebendiges. Die Entwurzelung ist es, die den Tod bringt. Die Entwurzelung der letzten Jahrzehnte brachte den Niedergang kirchlichen Lebens. Darüber kann auch hektische Betriebsamkeit nicht hinwegtäuschen. Es heißt in unserer Markusstelle: “Sie haben keine Wurzeln in sich, sondern sind unbeständig.” Das lateinische Wort für “unbeständig” lautet temporales, d.h. zeitlich, vergänglich. Das Wort “Tempo” kommt daher. Das Tempo, mit dem man hektisch und traditionsvergessen nach immer wieder Neuem sucht, ist ein verräterisches Zeichen für den Tod, den man im eigenen Herzen trägt. Die tief verwurzelte Pflanze, die in ruhigem, stetigem Wachstum ihre Arme nach oben dem Licht entgegenstreckt, ist dagegen ein Bild der Ewigkeit. Nur wenn wir Wurzeln fassen im Worte Gottes, werden wir ewig leben. “Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben” (Joh 3,36).

 

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW