Verlinkte Ereignisse

  • Heiliger Johannes Nepomuk Neumann: 05. Januar 2013

Autor Thema: Heiliger Johannes Nepomuk Neumann  (Gelesen 2468 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

velvet

  • Gast
Heiliger Johannes Nepomuk Neumann
« am: 03. Januar 2013, 05:43:51 »
Heiliger Johannes Nepomuk Neumann/b]



(28.3. 1811 – 5.1. 1860)
der hl. Johannes Nepomuk Neumann    

Der geborene Prachatitzer Johann Nepomuk Neumann – amerikanischer Missionar, Bischof und Vorkämpfer des amerikanischen Schulwesens – ist für uns ein Beispiel eines mutigen Menschen, der sich nicht damit zufriedengibt, dass “etwas einfach nicht geht”, sondern der neue Wege zur Erfüllung seiner Ideale sucht. Wenn er die Priester-weihe nicht in Böhmen erlangen kann, geht er in die Neue Welt- nach Amerika. Er überwindet so den Ozean, als ob er uns damit sagen wollte – auch du musst manchmal mit Glauben das Meer deiner Probleme überschreiten, damit du ein neues Leben erreichst.

Er wurde am 28.3.1811 in Prachatitz geboren. Sein Vater kam aus Bayern, aus Obernburg. Nach der Mittelschule trat der junge Johannes ins Priesterseminar in Budweis ein, wo er die niederen Weihen erhielt. Im letzten Theologie-Jahr studierte er in Prag. Es traf ihn sehr, als man seine Priesterweihe wegen einer Űberzahl an Priestern in der Budweiser Diözese auf unbestimmte Zeit verschob. Das schwäch-
te allerdings seine Sehnsucht nach dem Priesteramt nicht. Er entschied sich, als Missionar nach Amerika zu gehen und zu versuchen, seine Weihe dort zu erhalten.

Im Februar 1836 reiste er über Deutschland nach Amerika. Er ging als armer Kirchenmann.

Ohne Geld und ohne genaues Ziel. Er wollte aber alles tun, was in seinen Kräften stand, um im neuen Land Gott und den Seelen zu dienen.
“Ich werde die amerikanischen Diözesen einmal, zweimal,dreimal besuchen… Ich werde um die Erlaubnis bitten, für die am meisten verlassenen Seelen zu arbeiten, ob es nun Deutsche oder Indianer sind. Und wenn mich niemand annimmt, gehe ich in die Einsamkeit, wo ich Buße für meine Sünden und für die Sünden Anderer tun werde.”

Johann musste allerdings nicht lange nach einem Bischof suchen, der ihn annimmt. Gleich nach seiner Ankunft in New York am 2.7.1836 empfing ihn der dortige Bischof Jean Dubois und nach kürzester Zeit verlieh er ihm die Priesterweihe. Schon drei Tage danach schickte ihn der Bischof an seine entfernte Wirkungsstätte im Gebiet der Niagarafälle.
kleiner Johann Neumann    

Der junge Priester und Missionar wirkte vier Jahrein dem Gebiet zwischen den Städten- Buffalo und Rochester. Damals existierten noch weder breite Asphaltstraßen noch die Eisenbahn. Und so musste er Hunderte von Kilometern zu Pferd, im Boot oder zu Fuß durch unzugängliche Wälder, Sümpfe und Flüsse zurücklegen,
um die verstreuten Häuser und Siedlungen der Neuansiedler besuchen zu können.

Während dieser Arbeit hatte er die Möglichkeit, einige aufopferungsvolle und tiefgeistig veranlagte Missionare aus der Ordensgemeinschaft der Redemptoristen zu treffen und kennenzulernen. Weil auch er selbst sich nach einem tieferen geistigen Leben und auch nach Gesellschaft sehnte, ersuchte er um Aufnahme. Das Ordensgewand nahm er 1840 an, vier Jahre später wurde er schon Superior des Ordenshauses in Pittsburgh und 1847 Vorstand aller Redemptoristen auf dem Gebiet der USA.Diese verantwortungsvollen Funktionen behinderten ihn nicht bei der Ausübung seiner Missionararbeit und der Organisation des Pfarrlebens in neuen Kirchengemeinden.. Er erreichte geistige Erneuerungen, erbaute Kirchen,gründete Pfarrschulen und mannigfaltige kirchliche Vereine. 1851 übernahm er die Führung der wichtigen Pfarrgemeinde Baltimore. Hier konnte er seine Pastorenfähigkeiten und seinen Eifer im geistlichen Leben voll entfalten.

In dieser Zeit starb der Bischof von Philadelphia. Der Erzbischof von Baltimore F.P.Kenrick musste nicht lange nachdenken und schlug für den leeren Bischofsstuhl Johann Neumann vor, der am 28.3.1852 die Bischofsweihen empfing.

Der neue Bischof verleugnete den missionarischen Geist in sich nicht. Die meiste Zeit und Energie widmete er dem Besuch von Pfarrgemeinden. Größere Orte besuchte er jedes Jahr, kleinere alle zwei Jahre. Jeden Besuch verwandelte er in eine drei- bis viertägige geistige Erneuerung. Bewundernswert viel leistete er auch auf dem Gebiet der Pfarrorganisation. In acht Jahren bischöflichen Wirkens errichtete er achtzig Kirchen.
In jeder Kirche führte er eine 40-stündige Andacht ein, gewöhnlich am Jahrestag der Einweihung des Gotteshauses. Besondere Beachtung widmete er der Gründung de Pfarrschulen. Als es Bischof wurde, gab es in der ganzen augedehnten Diözese nur zwei Pfarrschulen. Nach acht Jahren senes Wirkens waren es schon über 100. Die Schulen waren gut organisiert und so schätzt man Johann Neumann mit Recht als den Mitbegründer des amerikanischen katholischen Schulwesens ein.

Der sorgsame Bischof widmete sich nicht nur den Gläubigen, sondern gedachte auch ihrer geistlichen Hirten. Er reformierte das Priesterseminar und errichtete auch ein kleines Seminar, eines der ersten in den Vereinigten Staaten. Er erstellte auch weise Regeln zu Weihe der Geistlichkeit.
Zu diesem Ziel veranstaltete er in Philadelphia drei Diözesansynoden und nahm selbst an drei nationalen Konzilen in Baltimore teil.
   

Bischof Neumann schätzte die Arbeit der Ordensgeistlichen, besonders der Ordens- Schwestern sehr.
Zur Verwaltung der Kranken- und Weisenhäuser, die er errichtet hatte, gründete er eine besondere Kongregation der Franziskanerschwestern. Einige Ordensschwestern rettete er vor dem Untergang, z.B.Oblaten Gottes in Hinsicht auf die Hilfe für die farbige Bevölkerung. Er unterstützte den Zugang neuer Schwestern aus Europa und half ihnen nach der Ankunft väterlich beim Eingewöhnen in der neuen Umgebung.
Im Herbst 1854 reiste er nach Rom zur feierlichen Verkündung des Dogmas von der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria. Er reiste im November in die Ewige Stadt. Er wohnte im Redemptoristenkloster als gewöhnlicher Ordensbruder und von dort aus unternahm er auch zu Fuß seine Pilgerreisen zu den einzelnen Basiliken, mit einer Buße verbunden. Bei dieser Gelegenheit stattete er auch den höchsten geistlichen Stellen im Vatikan seinen Besuch ab. Papst Pius IX. empfing ihn zu einer Privataudienz.

Vor der Rückkehr in die Vereinigten Staaten wollte Johann Neumann auch seine Heimat besuchen, wo sein Vater und seine Geschwister noch lebten. Anfang Dezember reiste er nach Prag ab, wo er ehedem das Theologiestudium beendet hatte. Er machte auch im Mutterkloster
der St.-Borromäus-Schwestern halt, wo seine Schwester Johanna Oberin war. Nach Prachatitz wollte er ruhig und unbemerkt kommen, aber die Leute wussten schon von seiner Reise und ließen sich nicht überraschen. Als sich Bischof Neumann im Schlitten Prachatitz näherte, begrüßten ihn Glocken, Musik und Böllerschüsse. Alle Leute waren auf den Straßen, knieten im Schnee und baten um seinen Segen. Im Geburtshaus umarmten ihn nach 19 Jahren Abwesehheit sein Vater und seine jüngste Schwester.

Johann hielt sich eine Woche in Prachatitz auf. Dann begab er sich über Deutschland und England wieder in die USA, wo er Ende März ankam. Bereichert durch so viele Eindrücke und dankbar gegenüber Gott für alles, was er in Rom und in der Heimat erlebt hatte, vertiefte sich Bischof Johann Neumann in die erschöpfende Arbeit, bei der er keine Ruhepause kannte. Diese bekam er erst am 5.Januar 1860, als sein Herz auf einer Straße Philadelphias versagte. Es fehlten ihm zwei Monate zum vollendeten 49. Lebensjahr. Als Erzbischof Kenrick von Baltimore von seinem Tod erfuhr, sagte er: “Ein Bischof wie Neumann konnte nicht anders als auf dem Weg sterben. Sein Leben war ein ununterbrochener Marsch.”

Ja, sein Leben war ein ununterbrochener Marsch: zu den Menschen und zu Gott.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
3950 Aufrufe
Letzter Beitrag 20. April 2012, 09:41:13
von velvet
0 Antworten
3408 Aufrufe
Letzter Beitrag 12. Mai 2012, 12:32:39
von velvet
0 Antworten
5900 Aufrufe
Letzter Beitrag 11. Juli 2012, 23:39:51
von Hemma
0 Antworten
2435 Aufrufe
Letzter Beitrag 12. September 2012, 11:58:43
von velvet
0 Antworten
760 Aufrufe
Letzter Beitrag 06. Februar 2018, 10:10:49
von Gloria

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW