Autor Thema: Gott will. die Mund- und Kniekommunion  (Gelesen 12151 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Marias Kind

  • Gast
Gott will. die Mund- und Kniekommunion
« am: 09. April 2013, 19:24:41 »
Infolge des Zweiten Vatikanischen Konzils wurde die neue, protestantisierte Messe eingeführt, in der in der Regel die Mund- und Stehkommunion praktiziert wird. Doch unser Herr ist damit ganz und gar nicht einverstanden! In seinem Wort offenbart uns Gott, dass wir die Mund- und Kniekommunion zu praktizieren haben. Zunächst sei darauf hingewiesen, dass das gesamte AT mit seinem Inhalt die Vorausbezeichnung des Neuen Bundes mit seinem gesamten Inhalt ist. Christus selbst verweist auf den dreitägigen Aufenthalt des Propheten Jona im Bauch des Fisches als Vorausbezeichnung seines Aufenthalts im Totenreich zwischen seinen seinem Tod und seiner Auferstehung. Ein weiteres Beispiel: In 1 Mo. 4,23-24 ist von Lamech die Rede, der die 77-fache Rache verkündete. Er ist ein Gegenbild zu Jesus Christus, der die 77-fache Vergebung verkündete (Mt. 18,21-22) Diese zwei Beispiele sollen ausreichen, um das Folgende zu verstehen! Im Buch des Propheten Jesaja lesen wir:

„Da flog zu mir einer der Seraphim heran; und in seiner Hand war eine glühende Kohle, die er mit der Zange vom Altar genommen hatte. Und er berührte damit meinen Mund und sprach: 'Siehe, dies hat deine Lippen berührt; so ist deine Schuld gewichen und deine Sünde gesühnt.' Und ich hörte die Stimme des Herrn, der sprach: 'Wen soll ich senden, und wer wird für uns gehen?'“ (Jes. 6,6-8)

Die „glühende Kohle“ auf dem Altar, die die Sünde hinwegnimmt und sie sühnt, bezeichnet den Leib Christi in der Gestalt der Hostie auf dem Altar des Neuen Bundes voraus:

 „Seht das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünde der Welt!“ (Joh. 1,29)

 „er ist die Sühnung für unsere Sünden“ (1 Joh. 2,2)

So wie der Seraph die „glühende Kohle“ vom Altare nahm und sie an den Mund des Propheten führte, so nimmt auch der Priester des Neuen Bundes den Leib Christi vom christlichen Altar und führt ihn den Gläubigen an den Mund. Beachten wir, wie ehrfürchtig der Seraph die „glühende Kohle“, die die Sünde des Propheten hinwegnahm und sie sühnte, behandelte: Er nahm sie nicht mit seiner Hand vom Altar, sondern mit einer Zange, und zwar nicht deshalb, weil sie ihm zu heiß gewesen wäre – er hält sie ja hinterher in der Hand -, sondern weil sie so überaus heilig war! Um wieviel heiliger ist der Herr in der konsekrierten Hostie?!

Der Seraph bezeichnet den Priester des Neuen Bundes voraus, der Altar den Altar des Neuen Bundes. Der Prophet bezeichnet den Christen voraus, der den allerheiligsten und erhabensten Leib Christi vom Priester an den Mund geführt bekommt, NICHT IN DIE HAND!!! Damit enthüllt uns der Herr, dass die Handkommunion seinem heiligsten Willen völlig entgegengesetzt steht, denn das, was der Seraph mit der glühenden Kohle getan hat, hat auch jeder Priester des Neuen Bundes zu tun: die konsekrierte Hostie an den Mund des Gläubigen zu führen! Damit enthüllt uns die Heilige Schrift, dass die Handkommunion eine antichristliche Praxis ist! Und was ist mit der Stehkommunion? Auch sie wird vom Herrn verworfen, und zwar in Phil. 2,5-11:

"Auf das seid bedacht unter euch, was auch an Christus Jesus ihr seht: Er war in Gottesgestalt, doch nicht zu eigenem Gewinn erachtete er das Gleichsein mit Gott, sondern entsagte seiner selbst, nahm Knechtskestalt an, wurde Menschen gleich und im Äußern erfunden wie ein Mensch; er erniedrigte sich selbst und wurde gehorsam bis in den Tod, den Tod am Kreuz. Und darum erhöhte ihn Gott so hoch und verlieh ihm den Namen, überrragend jeden Namen, auf dass beim Namen Jesu sich beuge jedes Knie, derer im Himmel, derer auf Erden und derer unter der Erde, und jede Zunge bekenne: 'Herr ist Jesus Christus', zur Verherrlichung Gottes, des Vaters!"

Zunächst erklärt der hl. Paulus im Geiste Gottes, dass Gott Sohn Mensch wurde und sich bis zum Opfertod am Kreuz erniedrigte. Es ist nun kein Zufall, dass Paulus Christi Opfertod am Kreuz mit dem Beugen jedes Knies und des Zugenbekenntnisses in Zusammenhang bringt, wird doch in der Heiligen Messe gerade dieses Opfer von Golgotha gegenwärtiggesetzt, weshalb der Schreiber des Hebrärerbriefes erklärt:

„Wir haben einen Opferaltar, von dem zu essen die kein Anrecht haben, die dem Zelte dienen (die Juden).“ (Hebr. 13,10)

Und weiter heißt es:

„Denn von Tieren, deren Blut durch den Hohenpriester um der Sünde willen in das Heiligtum getragen wird, werden die Leiber außerhalb des Lagers verbrannt. Deshalb hat auch Jesus, um durch sein Blut das Volk zu heiligen, außerhalb des Tores gelitten. So lasst uns denn hinausgehen zu ihm vor das Lager und die Schmach mit ihm tragen.“ (Hebr. 13,11)

Wo befindet sich dieses Lager, wo Christus seine Schmach getragen hat? Aus der Bibel wissen wir, dass es auf Golgotha! Sollen wir Christen nun regelmäßig nach Israel pilgern, um vor die Opferstätte Golgotha zu treten und dort mit Christus die Schmach zu tragen? Nein, sondern Golgotha wird im Altarraum der Kirche während des Heiligen Messopfers gegenwärtig gesetzt; hier, vor den Altarraum, in dem das Opfer von Golgotha durch den geweihten Priester des Neuen Bundes gegenwärtig gesetzt wird, müssen wir hintreten, um mit Christus, der reinen Opfergabe, die Schmach zu tragen.

Wenn nun Paulus mit dem Opferlamm Jesus Christus das Beugen der Knie und das Zungenbekenntnis in Zusammenhang bringt, dann sehen wir im Heiligen Geist, dass er speziell vom Heiligen Messopfer spricht, in dem der Priester des Neuen Bundes Christi Opfer von Golgotha als Sühne für unsere Sünden und Verfehlungen Gott darbringt. Wenn wir nun das Opferlamm in der Heiligen Kommunion empfangen, haben wir uns vor dem Opferlamm hinzuknien, um es auf unsere Zunge zu empfangen, mit der wir auf diese Weise Christus, dieses Opferlamm, und seinen heiligsten Namen bekennen: "Denn sooft ihr dieses Brot (Christus, das Himmelsbrot) esst und den Kelch (das Blut Christi) trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn, bis er kommt." (1 Kor. 11,26)

Lieber Brüder und Schwestern! Ihr seht, dass die Hand- und Stehkommunion nicht im Willen Gottes steht! Sie ist zwar von unserer Kirchenobrigkeit erlaubt und zugelassen, doch vor Gott nicht in Ordnung! Sie ist ein antichristlicher Akt, mit dem man Christus schmäht, weil man ihn nicht so empfängt, wie uns das Gott sagt und wie es in der katholischen, der Tridentinischen Messe geschieht! Jeder, der die Hand- und Stehkommunion empfängt versündigt sich gegen den Herrn sehr stark und läd große Schuld auf sich. Natürlich darf man den Herrn in der Heiligen Kommunion stehend oder auch sitzend empfangen, wenn es aus gesundheitlichen Gründen nicht anders geht, aber nicht wenn wir und als gesunde Menschen vor dem HERRN befinden, den wir empfangen wollen. Da schenkt uns der Herr schon Gesundheit und wir wollen uns als dessen Geschöpfe nicht vor IHM, unserem Schöpfer, hinknien! Zudem hat ER für uns furchtbar gelitten, um uns vor der ewigen Verdammnis zu retten, weil wir sonst nichts anderes verdient hätten, als eben diese Verdammnis, und wir wollen IHM nicht die Ehre dafür geben, dass ER uns durch furchtbares Leid gerettet hat? Das kann und darf nicht angehen, denn es gibt keine Augenhöhe zwischen uns, die wir Nichts sind, und IHM, der Alles ist! Was ist der Staub gegenüber dem Universum? Was sind wir gegenüber GOTT! Nichts!

Nicht nur die Weise, wie wir Christus, den geopferten Gottmenschen in der Heiligen Kommunion zu empfangen haben, steht in der Bibel, sondern bei Jesaja ist auch der Abschluss der Heiligen Messe vorausbezeichbet! Unmittelbar nachdem der Seraph den Mund des Propheten mit der glühenden Kohle berührt hat, sprach Gott:

„Wen soll ich senden, und wer wird für uns gehen?“

 Das entspricht dem letzten Teil der Heiligen Messfeier: Nachdem wir uns in der heiligen Kommunion mit Christus vereinigt haben, spricht der geweihte Priester an Christi Statt: „Ite, missa est“; das heißt so viel wie: „Gehet hin, ihr seid gesendet!“

Ja, wir sind gesendet, um der Welt das Evangelium zu verkündigen, und nicht, wie es nach der neuen Messordnung heißt: "Geht hin in Frieden!" Hier liegt eine Irreführung vieler Gläubiger vor, die auf das Zweite Vatikanum zurückgeht, und in der Konzilskirche praktiziert wird. Halten wir uns daher an das, was der Priester in der katholischen Messe sagt: "Gehet hin, ihr seid gesendet!"

Ein Leser aus Österreocj

  • Gast
Antw:Gott will. die Mund- und Kniekommunion
« Antwort #1 am: 21. April 2013, 11:57:57 »
Ich habe nichts gegen die Mundkommunion (aus der Hand des Priesters in den Mund des Gläubigen), habe aber sehr wohl etwas dagegen, die sogenannte Handkommunion schlecht zu machen, ist sie doch nur um einen Zwischenschritt erweitert und sonst keinerlei Unterschied (aus der Hand des Priesters in die Hand des Gläubigen in den Mund des Gläubigen).
Auch bei der so genannten Hand-Kommunion ist der Höhepunkt der Kommunion doch keineswegs der Empfang in die Hand des Gläubigen sondern das Essen des Leibes Christi.
Man sollte schon so viel Respekt vor dem letzten Abendmahl haben, dass die dort durch den Herrn Jesus Christus gehandhabte Form: Brechen des Brotes und Verteilen in die Hand der Jünger nicht irgendwie abgewertet wird.


Offline Wanderin

  • *
  • Beiträge: 1
  • Country: de
  • Verdana
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Antw:Gott will. die Mund- und Kniekommunion
« Antwort #3 am: 06. Mai 2013, 19:21:26 »
Lieber Leser aus Österreich. Ich werde mir nicht anmassen, zu urteilen was falsch oder richtig ist was Glaubensinhalte betrifft. Nur hier zu möchte ich mich nun doch äußern. Ich möchte einige Punkte zu bedenken geben.
  • Es gibt in der Kirche den Begriff des heiligen Gehorsams.
    Es wird von hohen geistlichen Würdenträgern die kniende Mundkommunion verlangt. Es ist nichts, was gegen den Glauben, die Gebote, oder gegen den Himmel gerichtet ist. Im Gegenteil! Demut und Ehrfurcht sind keine negativen Bekundungen. Weshalb sträubt man sich dann, dies so zu handhaben, wie es aus Rom gewünscht ist? Meiner Meinung nach - sicher nicht bei allen Gläubigen - ist der Hochmut in die Knie gefahren und hat sie steif gemacht. Die Kommunion kniend zu empfangen wird allerdings Menschen wie mir sehr erschwert. Ich leide unter einer Artrose in den Knien und komme ohne Hilfe aus einer knienden Haltung nicht mehr auf die Beine. Dazu müsste man die Kommunionbänke wieder in den Kirchen aufstellen. Da hätte man Halt und könnte sich wieder aufrichten.

Ein weiteres Nein, gegen eine Handkommunion, ist eine sehr unterschätzte Gefahr.

  • Hostienbeschaffung für Satansmessen
    Es ist leichter die Kommunion zurück zu halten, um sie an Satanisten zu verkaufen, die sie dann für ihre schwarzen Messen missbrauchen. Die Hostie, die schon mal in einem Mund eingespeichelt wurde, ist dafür ungeeignet, könnte ich mir vorstellen.

Dann ist der Einwand von Joel nicht von der Hand zu weisen. Wozu diese hohe Weihe, mit allem was dazu gehört, wenn es doch egal ist, wer den Leib Christi berührt. Da kann ich aber Priestern keinen Vorwurf ersparen. Ich habe es bereits selbst erlebt, dass sich der Priester nach hinten setzte und das Austeilen der Kommunion Laien überließ. Ich empfinde es auch als unnötig einen Laien zur Kommunionausteilung zu bitten, wenn die Anzahl der Gläubigen so gering ist, dass eine Person genügt um die Kommunion auszuteilen. Aber das ist nur der Gipfel des Eisberges, was so alles während einer heiligen Messe geschieht, was so sicher vom Himmel nicht gewollt ist. In vielen katholischen Kirchen, hält heimlich still und leise Luther seinen Einzug. Sie ist schon ein gutes Stück evangelisch. Der Grundgedanke der Ökomene ist ja nicht schlecht, lässt sich aber nicht realisieren. Zu groß sind die Unterschiede beider Kirchen. Die eine Kirche passt zur anderen Kirche, wie Gummistiefel zum Ballkleid. Meiner Meinung nach.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
Du großer Gott...

Begonnen von LoveAndPray85 Gebete

1 Antworten
3430 Aufrufe
Letzter Beitrag 25. November 2011, 21:26:42
von LoveAndPray85
0 Antworten
2532 Aufrufe
Letzter Beitrag 18. April 2012, 10:55:08
von Mariae
3 Antworten
6863 Aufrufe
Letzter Beitrag 22. Mai 2012, 18:20:51
von velvet
2 Antworten
6131 Aufrufe
Letzter Beitrag 09. Juni 2012, 08:52:20
von velvet
0 Antworten
2428 Aufrufe
Letzter Beitrag 11. Juni 2012, 07:00:28
von amos

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW