• Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester. 3 2

Autor Thema: Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.  (Gelesen 96612 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8146
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 13. Januar 2015

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer. Trauer über so viele meiner Priestersöhne, die nicht wahrhaben wollen, dass ich ganz besonders für sie gekommen bin, um ihnen zu helfen, ihnen beizustehen.

Auch das muss ich nochmals sagen:
Es gibt Solche, die gehen so weit und verhindern meine Worte an meine Kinder! Wohl hat jeder den freien Willen; aber nicht das Recht, seinen Willen Andern auf-zuzwingen!

Meine geliebten Kinder:
Habe ich nicht schon so oft gesagt, wenn keine Umkehr, keine Reue stattfinden, werden die Drangsale noch grösser werden? Und habe ich nicht auch gesagt, dass schon die ganze Welt mit Dienern Satans unterwandert ist? Ihr seht es ja selbst, wie sie hervortreten, diese Irrgläubigen!

Nun frage ich viele meiner Priestersöhne, ganz besonders viele Bischöfe:

Wann erhebt ihr eure Stimmen und wo ist euer Einsatz für eure Herden? Wie folgt ihr den Aposteln nach? Ihr schweigt! Und es gibt sogar Solche, die mit den Irrgläubigen, diesen Dienern Satans, gemeinsame Sache machen!

Oh, meine Kinder:
Betet für diese Bischöfe und auch für jene Priester, die in ihrem Stolz nur eigene Ansichten vertreten, damit sie demütig werden und den Auftrag des HERRN wieder so erfüllen, wie ER ihn gegeben hat.

Alle Priestersöhne, Bischöfe wie Priester, müssen ihre Stimme für den christlichen Glauben erheben. Ganz besonders für jene Menschen, die verfolgt und umgebracht werden!

Nochmals rufe ich euch auf:
Betet, betet. Bittet die Bischöfe und Priester, dass sie nicht weiter schweigen, sondern mit ihren Herden umkehren, Busse tun und dass sie ihre Stimmen erheben und sich nicht fürchten vor dem, was kommen wird.

Denn jeder Bischof und jeder Priester, ja, jeder Gläubige, der GOTT vertraut und den Heiligen GEIST um Seinen Beistand bittet, der wird nicht mutlos werden. Nein; diese werden an ihrem Glauben Freude haben.

Ja, und ich die MUTTER des HERRN, die doch der göttliche SOHN gesandt hat, wird euch stets begleiten, wenn immer ihr mich darum bittet. Und denkt auch daran, dass das Kreuz nie schwerer wird, als man es zu tragen vermag.

Betet, betet und verlasst den engen Weg nie; denn wie ich schon oft sagte, lauert links und rechts das Verderben. Seid nicht mutlos, wenn jetzt auch Steine und Dornen diesen Weg begleiten. Gebt mir eure Hände und ich führe euch durch diese Finsternis, welche noch grösser werden wird, wenn jetzt keine Umkehr stattfindet.

Betet, betet, betet.

Myrtha:
„Oh MUTTER: Auch wir sind so feig und schweigen, wo wir reden sollten und reden nur dort, wo wir schweigen sollten. Oh MUTTER: Bitte, verlass uns nie; ja, verlass uns nicht. Weil wir so schwache Sünder sind, vermögen wir nichts Gutes aus uns selbst.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bitte, bleibt auch ihr immer unsere Fürbitter.“

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-13-januar-2015.html
« Letzte Änderung: 01. September 2017, 22:38:17 von Tina 13 »
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8146
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 20. Januar 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer, weil so viele Priestersöhne mich ablehnen und keine Hilfe von ihrer MUTTER annehmen wollen.

Ein wahrer Nachfolger der Apostel geht zu den Herden. Ja, dieser geht hinaus in die Welt, steht den Gläubigen bei und verkündet das Evangelium so, wie es der HERR gegeben hat.

Doch, wo halten sich heute viele Priester und Bischöfe auf?
Sie sitzen in ihren Häusern, schweigen und schauen zu, wie ihre Mitbrüder und Mitschwestern verfolgt, gequält und umgebracht werden!

Ja, wer setzt noch sein Leben ein für den Nächsten?

Oh nein! So Viele schweigen, schauen zu und sehen mit an, wie Irrgläubige, wahre Gläubige umbringen!

Darum rufe ich meine Priestersöhne nochmals auf:
Erfüllt euren Auftrag so, wie ihn der HERR gegeben hat und ihr IHM einst versprochen habt, ihn auszuführen. Geht zu euren Herden und lehrt sie ganz besonders wieder die heiligen zehn Gebote.  Denn diese hat der HERR gegeben, dass Ordnung herrscht auf der Welt.

Jetzt geschieht wieder Solches, dass in den kommenden Tagen das HEILIGTUM GOTTES furchtbar entweiht wird!

Wäre es nicht Auftrag der Priester und Bischöfe, solch furchtbares Tun zu verhindern? Stattdessen gibt es Priestersöhne, die dieses Tun sogar noch befürworten! Aber GOTT lässt Seiner nicht spotten! Ja, ist nicht schon so Vieles eingetreten, was ich gesagt habe?
Und habe ich nicht schon so oft gesagt, dass auf die vielen Zeichen, die schon geschehen sind, geachtet werden soll? Aber alle diese Zeichen wollen nicht und werden nicht wahrgenommen!

Meine geliebten Kinder:
Ich bitte euch: Tut besonders jetzt in den kommenden Tage Busse und betet für Alle, die in die Irre gegangen sind; viele von ihnen nicht aus eigener Schuld.

Ja, es wird noch viel Furchtbares kommen, wenn jetzt keine Umkehr stattfindet! Und da tragen viele Bischöfe und Priester grosse Verantwortung! Ueber ihr Schweigen und Ihr Nichtstun wird der HERR beim letzten Gericht einst streng urteilen. Ja, das wird schwer werden.

Meine geliebten Kinder:
Betet, betet und tut Busse. Denn es wird noch Vieles kommen. Ja, viel Furchtbares wird noch kommen, wenn jetzt keine Umkehr stattfindet.

Bleibt treu.

Wiederum sage ich euch diese Worte:
Verlasst den engen Weg nie; denn rechts und links befindet sich das Verderben. Satans Macht ist gross. Er versucht noch, Alles an sich zu reissen, weil er weiss, dass seine Zeit bald zu Ende geht.

Betet, betet, betet und tut Busse; auch stellvertretend für eure Mitbrüder und Mitschwestern, die in die Irre gegangen sind. Ja, betet, betet und bleibt standhaft und treu. Denn ich habe euch versprochen, immer bei euch zu sein, wann immer ihr mich darum bittet. Gebt mir eure Hände und ich werde euch festhalten und durch diese furchtbare Finsternis führen, die bald hereinbrechen wird, weil GOTT nicht mehr die Ehre gegeben wird und die Sünden furchtbar sind.

Betet, betet, meine geliebten Kinder. Betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Warum hören wir nicht auf Dich? Oh, mein GOTT: Erbarm Dich! Denn auch wir sind Schwächlinge und grosse Sünder, die schweigen und nur zuschauen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina.
Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-20-januar-2015.html
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8146
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 3. Februar 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle kennt aus der heiligen Schrift, was damals in Ninive geschah. Diese Menschen haben gesündigt und der HERR drohte ihnen Strafe an. Doch zuerst sandte ER noch einen Propheten, diese Menschen zu warnen und sie zur Umkehr aufzurufen. Ja, die Menschen sind dem Ruf gefolgt, hüllten sich in Sack und Asche, und taten Busse. So war der HERR barmherzig und nahm die Strafe hinweg.

Meine geliebten Kinder:
Herrscht nicht auf der ganzen Welt ‚ein Ninive‘ in Sünde und Schuld?

Hat mich nicht der HERR gesandt, um diesen Menschen, ganz besonders den Priestersöhnen, zu helfen?

Doch, nur Wenige hören auf meine Worte. Sie schauen zu, wie die Menschen ins Verderben gehen. Aber sie hätten die Kraft und die Macht, so zur Umkehr aufzurufen, wie es der Prophet getan hat.

Ja, so Viele schweigen und schauen zu, wie ihre Herden ins Verderben gehen! Sie erheben ihre Stimme nicht. Nein, sie schweigen!

Nur Wenige sind es, die auf meine Worte hören und sie auch befolgen! Betet für diese guten Bischöfe und Priester, denn ihr Kreuz ist schwer.

Betet auch für die Andern, dass sie endlich ihren Auftrag so erfüllen, wie ihn der HERR gegeben hat.

Ja, meine geliebten Kinder:

Habe ich nicht schon so oft gesagt, wenn keine Reue und Umkehr stattfinden, wird es noch viel furchtbarer werden auf dieser Welt?

Ja, die Finsternis wird gross werden und Drangsale werden noch vermehrt kommen: Krankheit, Krieg, Not, Blut, Tod.

Nochmals rufe ich ganz besonders meine Priestersöhne auf:
Ich bin ganz besonders für euch gekommen, um euch zu helfen.
Schweigt nicht mehr! Erfüllt euren Auftrag!
Geht zu euren Herden und tut Busse mit ihnen!
Denn nur Umkehr und Busse kann noch retten!
So, wie es der HERR mit Ninive getan hat.

Ja, mein Herz ist voller Trauer, weil so Viele meine Hilfe nicht wahrhaben wollen und mich zurückstossen. Oft machen sie zwar schöne Worte, doch in ihren Herzen herrscht Finsternis.

Darum rufe ich euch auf, meine geliebten Kinder:

Betet, betet. Tut Busse; auch für Andere, damit diese noch gerettet werden können.

Doch, wie ich schon gesagt habe: Zeit dazu bleibt immer weniger!

Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh MUTTER: Sie sehen immer noch nicht, was alles geschieht. Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS noch zurückhält, obwohl wir alle diese Strafe schon längst verdient hätten. Auch wir sind Sünder und vergessen Deine Worte so schnell wieder. Oh MUTTER, nimm unsere Hände und halt uns fest, dass wir nicht untergehen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-3-februar-2015.html
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8146
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 3. März 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder, heute rufe ich euch auf:

Betet, solange ihr noch beten könnt!
Tut Busse, solange ihr noch Busse tun könnt!
Kehrt um, solange ihr noch umkehren könnt!

Denn die Zeit dazu geht bald zu Ende!

Ja, meine geliebten Kinder:
Wie oft habe ich meine Priestersöhne aufgerufen:
Tut Busse mit euren Herden. Kehrt um.

Doch, nur Wenige hören auf mich. Ja, und ich bin doch ganz besonders für sie gekommen, um ihnen in dieser schweren Zeit zu helfen.

Aber, so Viele weisen meine Hilfe zurück. Sie wollen es nicht wahrhaben, dass ich, die MUTTER, gekommen bin.

Denkt daran, wie ich es schon so oft sagte:

Ja, denkt an Ninive. Es konnte gerettet werden, weil sie den Propheten folgten und Busse taten!

Und habe ich nicht auch schon so oft gesagt:

Die ganze Welt ist unterwandert von Dienern Satans! Ihr seht, wie sie alle hervorbrechen, Menschen umbringen – Christen!

Und wo sind die vielen Bischöfe und Priester, die ihre Stimme erheben, ihnen beistehen?

Die Blindheit und der Stolz hindern sie daran – Menschenfurcht. Ja, sie schauen zu, wie die Kinder Gottes getötet werden!

Ja, meine geliebten Kinder:
Die Zeit ist furchtbar. Aber habe ich nicht davor gewarnt? Und habe ich nicht immer gesagt, nur Umkehr und Reue kann retten?

Doch, Nichts geschieht!

Nur wenige meiner treuen Priestersöhne befolgen meine Bitte! Ja, betet für diese, denn sie tragen ein schweres Kreuz!

Betet aber auch für jene, die ihre Herden aus Feigheit und Stolz im Stich lassen.

Ja, betet.

Nochmals sage ich:
Betet, meine Kinder, solange ihr noch beten könnt.
Tut Busse, solange ihr noch Busse tun könnt.
Kehrt um, solange ihr noch umkehren könnt.
Nochmals sage ich: Die Zeit dazu geht zu Ende.

Betet. Betet. Betet.

Haltet eure Augen offen. Ihr seht ja, was alles geschieht.

Ja, betet, betet, betet. Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: Bitte, verlass uns nicht. Auch wir sind schwach und schweigen.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-3-marz-2015.html
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8146
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 24. März 2015 der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Schon oft habe ich euch gesagt, dass auch ihr geprüft werdet.

Schaut, auch wenn ihr meine Worte nicht immer hört, so bin ich trotzdem mitten unter euch.

Denn das heilige Messopfer und die heiligen Sakramente sind das Grösste und das Schönste, was der HERR geschenkt hat. Darum sollt ihr auch immer kommen!

Ja, ich habe euch auch gesagt, dass es finster wird und Vieles geschieht, das die Menschheit nicht verstehen kann. Harrt aus in Allem, was kommt.

Auch habe ich euch gesagt, dass ihr auf die Zeichen achten sollt. Doch, fürchtet euch nicht. Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch festhalten.

Bleibt treu. Lasst euch nicht verwirren, denn es werden Dinge geschehen, welche auch jene Menschen, die gläubig sind, verwirren werden. Harrt aus. Vertraut eurer MUTTER.

Ich bin gekommen, um ganz besonders den Priestersöhnen zu helfen.

Betet gerade in diesen Tagen der Fastenzeit für sie, dass die Vielen, die in die Verirrung gegangen sind, wieder zurückfinden, denn ihre Verantwortung ist gross!

Gehen wir jetzt in diesen Tagen gemeinsam den Kreuzweg des HERRN und bitten IHN um die Gnaden, damit die Menschheit noch gerettet werden kann.

Denn die Umkehr hat noch nicht stattgefunden!

Sie schweigen. Ja, ganz besonders die Bischöfe schweigen und schauen zu, wie Christen verfolgt, gequält, getötet und umgebracht werden!

Meine geliebten Kinder:
Betet. Denn ich sage euch nochmals: Die Zeit dazu geht zu Ende!

Myrtha:
„Oh MUTTER: Bitte, bleib bei und verlass uns nie, denn wir sind schwache Sünder und vermögen nichts, ohne Dich. Oh mein GOTT, erbarm Dich, erbarm Dich!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-24-marz-2015.html
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8146
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 31. März 2015 der lieben Gottesmutter
 
Meine geliebten Kinder:
Heute wende ich mich an euer Land und Volk, an die Bischöfe und Priester.
Wir werden miteinander beten für sie, für euer Land; denn es steht am Abgrund.
 
Ja, meine geliebten Kinder:
Eure Väter haben einst den Bund geschlossen mit GOTT, in Wort und Tat!
 
Doch, was geschieht heute?
Sie wollen diese Worte nicht mehr hören!
Auch das, was im Lied niedergeschrieben ist!
Sie wollen sich von diesem Versprechen loslösen!
 
Darum rufe ich besonders die Bischöfe und Priester eures Landes auf:
Erhebt eure Stimme für den Bund eures Volkes, den es mit GOTT geschlossen hat. Denn GOTT will nicht, dass der Bund gebrochen wird! Immer hat ER Seine segnende Hand besonders über euer Land ausgestreckt und es bewahrt vor viel Leid und Not. Ist das heute der Dank dafür, dass man sich von IHM abwendet? Ja, dass man Seine Worte nicht mehr hören will?

Meine geliebten Kinder:
Ihr seht ja, wie die Heere Satans viele Länder in Besitz reissen und Menschen umbringen! Ja, sie wollen Satans Macht über die ganze Welt ausbreiten!
Doch, wo ist euer Gebet? Ihr könntet noch so Vieles retten. Aber auch ihr müsst die Stimme erheben und euren Bischöfen sagen, was sie tun müssen, denn viele von ihnen sind verblendet. Sie dienen nur noch der Welt, aber nicht mehr GOTT. Ja, rüttelt auch ihr sie auf. Mit eurem Gebet könnt ihr Vieles tun. Und auch euer Wort soll nicht schweigen.
 
Bald ist die Stunde da. Denn die Umkehr hat noch nicht stattgefunden!
Bittet eure Bischöfe und Priester, dass sie zu ihren Herden gehen, mit ihnen Busse tun, umkehren und wieder die Wahrheit lehren und verkünden; so, wie sie GOTT gegeben hat: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg. Denn es gibt nur eine Wahrheit, die ihre Gültigkeit hat von Anfang bis in Ewigkeit. Bei GOTT gibt es keinen Zeitgeist. Es gibt nur die eine Wahrheit.
 
Doch viele Bischöfe und Priester halten sich nicht mehr daran. Sie verkünden ihr eigenes Evangelium und reden nach dem Mund der Menschen. Sie wollen angesehen sein in dieser Welt. Doch für GOTT haben sie keinen Mut, sich für IHN einzusetzen. Sie schweigen und schauen zu, wie das Land sich von GOTT abwendet und sich selbst ins Elend stürzen wird, wenn nicht noch die Umkehr stattfindet.
 
Denkt daran: GOTT ist geduldig, aber ER ist auch gerecht.
 
Betet besonders in diesen Tagen und achtet auf die Zeichen. Ich bin mit euch und bete heute auch mit euch für euer Land und Volk, für eure Bischöfe und Priester, dass sie Mut bekommen und sich einsetzen für GOTT, für den Bund eures Landes.
 
Ja, Vieles wird geschehen, aber Wenig wird jetzt noch verstanden. Denn grosse Blindheit herrscht. Der Stolz hindert die Menschen. Doch, durch Gebet kann man sehend werden. Denn GOTT erhört jedes Gebet so, wie es für den Einzelnen gut ist, wenn dieser es auch manchmal nicht versteht.
 
Seid treu, meine geliebten Kinder. Harrt aus in den Prüfungen, die jetzt kommen werden. Seid standhaft. Denn ich habe euch versprochen, wenn ihr den engen Weg nicht verlässt und mir eure Hände entgegenstreckt und mich bittet, werde ich immer mit euch sein und euch führen durch diese furchtbare Welt, die sich von GOTT losgesagt hat und welche die heiligen zehn Gebote nicht mehr hält und bittet auch für die Bischöfe und Priester, welche die heiligen zehn Gebote nicht mehr lehren. Betet für sie, damit sie umkehren und Busse tun. Ja, Busse tun. Denn sie sollen ja Vorbild sein für ihre Herden. Sie sollen ihre Herden führen und nicht verführen. Doch, sie bestellen Mietlinge und waschen sich ihre Hände in Unschuld, wo sie Verantwortung tragen müssten!
 
Betet. Denn, wie ich gesagt habe: Die Zeit zur Umkehr geht bald zu Ende. Betet. Betet. Betet.
Myrtha: „Oh MUTTER: Wie oft bist Du gekommen, hast gemahnt und gebeten und sogar tadeln musstest Du. Doch, alles aus Liebe und was geschieht nun? Sie wollen Dir nicht glauben und stossen Deine Hilfe zurück. Oh, wie traurig ist dies Alles. Du, die Du Deinen göttlichen SOHN gebeten hast, dass ER dich sendet, um zu helfen. Oh MUTTER, verlass uns nicht. Denn auch wir sind schwache Sünder und schweigen, wo wir reden sollten und reden, wo wir schweigen sollten. Oh MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

http://myrtha-maria.blogspot.co.at/2015/04/botschaft-31-marz-2015.html
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8146
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 7. April 2015, der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
In den letzten Wochen und Tagen habt ihr meinen göttlichen SOHN auf dem Weg des KREUZES, des Leidens, des Sterbens begleitet. Doch, am Tag der AUFERSTEHUNG habt ihr das grösste Geschenk erhalten:
Das Geschenk der Vergebung der Schuld.
Aber, der Kreuzweg geht weiter; in den vielen unschuldigen Christen, die um ihres Glaubens willen verfolgt und umgebracht werden.
Darum rufe ich heute alle Bischöfe und Priester der ganzen Welt auf:
Erhebt eure Stimmen: In Wort, Tat und Gebet. Setzt euch ein für eure Herden und schaut nicht zu, wie sie vertrieben werden. Ja, euer Auftrag ist es, die Herden zu führen, zu leiten und sie zu beschützen!

Denn heute ist es so:
Satans Legionen haben schon die ganze Welt in Besitz genommen!
Oh, wie habe ich euch doch immer gebeten und gewarnt:
Kehrt um, tut Busse, damit Vieles abgewendet werden kann auf dieser Welt. Doch, nur Wenige hören auf meine Worte. Ja, so Viele wollen es nicht wahrhaben, dass ich ganz besonders für meine Priester-
söhne gekommen bin, um ihnen zu helfen.

Oh, ihr Priestersöhne:
Wenn ihr wüsstet, was für eine Macht, eine Gabe, euch GOTT verliehen hat. Ihr könntet so Vieles tun, wenn ihr wieder daran glauben würdet. Aber, so Viele haben sich der Welt zugewandt. Und das ist Blindheit. Geht in euch. Tut Busse und kehrt um. Denn ihr könntet so Vieles verhindern. Ja, Vieles wäre gar nicht geschehen.

Doch, wie ich gesagt habe: Ich habe gewarnt und gebeten. Ja, ich habe auch getadelt; so, wie es eine gute, liebende Mutter tut.

Darum rufe ich euch wieder auf:
Verlasst den engen Weg nie, wie ich es schon so oft gesagt habe. Denn rechts und links lauert das Verderben. Bleibt in der ewigen Wahrheit: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg. So, wie es GOTT gegeben hat, vom Anfang bis zum Ende!

Meine geliebten Kinder: Betet für die vielen Priestersöhne, damit sie wieder ihren Beruf, den GOTT ihnen zugewiesen hat, so vollbringen, wie sie es IHM versprochen haben.

Ja, dass wieder die heiligen zehn Gebote gelehrt und auch gehalten werden. Denn, von der Stunde an, da dies nicht mehr getan wurde, brach das Unheil über die Menschheit herein!

Meine Priestersöhne:
Erfüllt eure Hirtenpflichten. Seid bereit; so, wie die Apostel bereit waren, sogar das Leben für jene hinzugeben, die ihnen anvertraut waren.

Meine geliebten Kinder: Betet. Betet und bittet die Bischöfe und Priester, dass sie mit euch Busse tun, umkehren und GOTT um Vergebung bitten. Ja, betet, meine geliebten Kinder.

Wie ich schon so oft gesagt habe:
GOTT ist barmherzig für Jeden, der umkehrt und Busse tut. Aber auch Seine GERECHTIGKEIT wird walten.
Betet. Betet. Betet .Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh MUTTER: Dieser Ungehorsam, dieser furchtbare Ungehorsam! Auch wir sind grosse Sünder, schweigen und sind feige. Oh MUTTER: Bitte, verlass uns nie!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt immer unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.


http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-7-april-2015.html
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8146
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 14. April 2015, der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:
Seid nicht traurig. Ich bin ja bei euch. Hört, was ich euch heute sage: Bleibt auf dem engen Weg. Denn die Verwirrung wird noch grösser werden! Ja, Priester und Bischöfe sind daran schuld, dass die Spaltung noch weiter geht. Sie glauben, ein neues Evangelium zu verkünden, welches der heutigen Zeit angepasst sein muss. Oh nein! Die ewige Wahrheit ist unveränderlich!

Wie ich schon so oft gesagt habe:
Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg. Es gibt nur eine Wahrheit; so, wie der HERR die Apostel lehrte und beauftragte, diese in die Welt, zu den Menschen, zu bringen, damit sie zu GOTT finden!

Viele glauben, das Evangelium den Menschen anzupassen, wie es ihnen gefällt; so, dass sie sich nicht mehr nach den heiligen zehn Geboten richten müssen!

Ja, ihr habt den Tag der BARMHERZIGKEIT GOTTES begangen. Ja, die BARMHERZIGKEIT GOTTES ist unendlich; denn sie baut auf Liebe. Nur die Liebe vermag eine solche Barmherzigkeit zu erwirken.

Doch, ‚Eines‘ gehört dazu:
Nur Umkehr und Reue bewirken die BARMHERZIGKEIT GOTTES!

Doch, so Vieles geschieht: Lieblosigkeit, Sünde, Abkehr von GOTT.

Ja, auch das will ich euch sagen:
Seid wachsam, denn Satan schleicht umher und viele Schafe fallen ihm in die Hände, weil sie hirtenlos geworden sind. Das ist furchtbar!
Diese Hirten, die ihre Schafe im Stich lassen, tragen eine grosse Verantwortung.

Und dann, meine geliebten Kinder:
Wie ist es, wenn man sich mit einem Stück Brot ernähren kann? Kann man dies mit einem Stein?
Solches geschieht, weil das Wort GOTTES nicht mehr gelehrt, gehalten, verkündet wird. Seid wachsam. Aber hört nicht auf Solche, die sagen: Dann und dann wird ‚Dies‘ geschehen! Nein; das weiss allein, GOTT der VATER. Alles Andere kommt nicht von GOTT!

Darum, meine geliebten Kinder:
Seid wachsam. Wohl habe ich gesagt: Achtet auf die Zeichen. Doch, das heisst nicht: Dann und dann wird ‚Dies‘ geschehen! Denn bei GOTT ist eine andere Zeitrechnung!

Vertraut dem, was in der heiligen Schrift steht. Der HERR wird kommen, wie der Dieb in der Nacht. Und darum kann kein Mensch sagen, dann und dann wird ‚Dies‘ geschehen.

Bleibt auf dem engen Weg, wie ich euch immer gebeten habe. Reicht mir eure Hände und ich werde euch festhalten und durch diese Finsternis, einst zum ‚LICHT‘ führen. Doch, die Prüfungen werden noch grösser werden!
Aber ich, eure MUTTER, werde euch nicht verlassen, wenn immer ihr mich darum bittet.
 
Betet. Betet. Betet. Bleibt der ewigen Wahrheit treu. Denn, man muss GOTT mehr gehorchen, als den Menschen.

Myrtha: „Oh MUTTER, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-14-april-2015.html
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8146
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 21. April 2015, der lieben Gottesmutter:

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle wisst und ich habe es schon so oft gesagt, dass ich gekommen bin, ganz besonders für meine Priestersöhne, um ihnen zu helfen, ihnen beizustehen.

Aber, ich bin auch für alle meine Kinder gekommen, um ihnen zu helfen, sie zu führen, sie festzuhalten auf dem engen Weg, der voller Steine und Dornen ist.

Doch, viele meiner Priestersöhne glauben nicht an mein Kommen. Ja, sie stellen sogar meine Unversehrtheit in Frage und damit beleidigen sie GOTT aufs Grösste. Denn so zweifeln sie an Seiner Allmacht.

Vieles wird ein Geheimnis bleiben und die Seele wird dies erst erkennen, wenn sie einst vor GOTTES-THRON steht.

Meine geliebten Kinder:
Mein göttlicher SOHN wurde geboren als GOTT und als MENSCH. Nur als Mensch konnte Er leiden. Aber als GOTT erlösen von der Sündenschuld.

Doch, Viele wollen das nicht wahrhaben. Sie stellen sogar die LEHRE GOTTES in Frage. Sie glauben nicht an die Reinheit des Evangeliums, wie es der HERR schon lehrte, als ER auf Erden wandelte und die Apostel beauftragte, diese LEHRE weiterzugeben und zu verkünden.

Oh, meine geliebten Kinder, was geschieht heute?
So viele Theologen versuchen, die Worte GOTTES zu verdrehen und sie sagen: „Diese passen nicht mehr in die heutige Zeit.“

Doch, wie oft habe ich schon gesagt, dass es bei GOTT keinen Zeitgeist gibt. Das Evangelium, der Glaube, ist das Gleiche, wie vom Anfang bis zum Ende! Und so oft sagte ich auch: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg! Es gilt vom Anfang, wie es gegeben wurde.

Doch, der Mensch, in seinem Stolz, versucht, sein zu können, wie GOTT. Und der Mensch zerstört Alles, was der HERR geschaffen hat.

Und was geschieht heute?
So viele Menschen kommen um, weil sie zerstören, was der HERR geschaffen hat!

Meine geliebten Kinder:
Bleibt in der ewigen Wahrheit, wie ihr sie noch von euren gläubigen Eltern und von guten Priestern bekommen habt. Betet für Jene, die in die Irre gegangen sind. Betet ganz besonders für die vielen Bischöfe und Priester, dass sie wieder zur wahren Lehre zurückfinden, wie sie der HERR gegeben hat. Betet in dieser schweren Zeit der Prüfung. Ihr selbst seht, was Alles geschieht. Wie viele Seelen umkommen im Krieg, im Feuer, im Wasser! Betet. Bleibt treu. Verlasst den engen Weg nie. Bittet die treuen Priester, dass sie euch stärken in den heiligen Sakramenten. Diese sind der einzige Rettungsanker auf dieser Welt. Betet auch für jene Bischöfe und Priester, die mit Blindheit geschlagen sind, die aus Menschenfurcht und Stolz schweigen und ihre Schafe im Stich lassen. Betet für sie, dass sie ihre Herden sammeln und mit ihnen Busse tun. Denn ich habe gesagt, nur Umkehr und Reue kann noch retten. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh, mein GOTT: Was tun wir; auch wir sind Sünder und feige! Oh GOTT: Erbarm Dich unserer Schwachheit. Oh MUTTER: Halt uns fest an der Hand und verlass uns nicht.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-21-april-2015.html
« Letzte Änderung: 21. Mai 2015, 12:43:52 von Tina 13 »
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

Offline Tina 13

  • '
  • *****
  • Beiträge: 8146
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Marienkind an der Hand der himmlischen Mama
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.
Sie durchleidet während der hl. Messe den Kreuzweg Jesus.

Botschaft 28. April 2015, der lieben Gottesmutter.

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer. Trauer über so viele Priestersöhne, für die ich doch ganz besonders gekommen bin, um ihnen zu helfen, ihnen beizustehen in dieser schweren Zeit.
Doch, so Viele weisen meine Hilfe zurück. Sie missbrauchen ihre Zeit mit Diskutieren und Organisieren, wie sie den wildgewordenen Schafen und Böcken ihre Wünsche, sündige Wünsche, erfüllen können.

Oh, meine geliebten Kinder, betet ganz besonders für diese Priestersöhne.

Wie oft habe ich euch schon gesagt: Achtet auf die Zeichen. Geschehen nicht jetzt schon so viele Zeichen? Oh, ja, Ninive konnte gerettet werden, weil die Menschen Busse taten und umkehrten.

Doch, was geschieht in der heutigen Zeit? Wo ist ‚das Ninive‘ heute?

Wie oft habe ich schon die Bischöfe und Priester gebeten:
Geht zu euren Herden. Tut mit ihnen Busse. Kehrt um. Nur so könnt ihr noch gerettet werden!

So viele Seelen kommen jeden Tag vor den Richterstuhl GOTTES; ohne, dass sie daran dachten, dass ihr Leben zu Ende geht. Ja, so wird es weiter geschehen!

Wie ich gesagt habe:
Wenn keine Umkehr, keine Busse geschieht, kann die heutige Welt nicht mehr gerettet werden! Noch mehr Blut wird fliessen. Feuer und Wasser wird auf die Erde herabkommen!

Ja, GOTT ist wohl barmherzig für jede Seele, die in Reue umkehrt und Busse tut. Aber, Seine GERECHTIGKEIT ist auch gross!

Satans Macht ist jetzt unendlich! Er versucht noch, jede Seele an sich zu reissen!

Doch, meine geliebten Kinder:
Seid nicht traurig. Wenn ihr mich bittet, bin ich stets bei euch. Denn der Weg wird noch enger, die Steine noch grösser, die Dornen noch spitzer werden. Doch, ich werde euch führen. Habt keine Angst.
 
Wohl werden auch viele Unschuldige dahingerafft werden. Aber ihr Lohn ist umso grösser in der Ewigkeit.
 
Denkt daran: Tut Busse. Kehrt um. Bittet die Priestersöhne, dass sie mich nicht zurückweisen, sondern auf mich hören und daran glauben, dass ich gekommen bin. Es braucht einen grossen Willen. Und es heisst auch: ‚Selig sind die, die nicht sehen und doch glauben‘ Ja, selig, die Seine Gebote lehren und halten.

Wer lehrt heute noch die heiligen zehn Gebote? Wer erfüllt noch den Auftrag GOTTES, den ER gegeben hat?

Oh, ich bitte ganz besonders meine Priestersöhne:
Haltet euch an euren Auftrag; so, wie ihn euch GOTT gegeben hat. Erfindet nichts dazu und lasst nichts weg. Denn, wie gesagt, die ewige Wahrheit gilt vom Anfang bis in Ewigkeit. Niemand kann daran etwas ändern. Denn alles stammt von GOTT.
Seid demütig. Bittet GOTT um Sein Erbarmen; für euch, eure Kinder, eure Familien, für die ganze Welt. Betet. Betet. Meine geliebten Kinder: Betet, denn die Zeit zur Umkehr geht bald zu Ende!

Myrtha: „Oh, mein GOTT, mein GOTT: Warum muss es soweit kommen! Der Stolz, der furchtbare Stolz! Alles will sein, wie Du, oh GOTT. Nein! Oh MUTTER, MUTTER; Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält und alles Unheil abgewendet wird.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

http://myrtha-maria.blogspot.de/2015/05/botschaft-28-april-2015.html
Ps 77,14-15 Gott, dein Weg ist heilig. / Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott? Du allein bist der Gott, der Wunder tut, / du hast deine Macht den Völkern kundgetan.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
18 Antworten
24268 Aufrufe
Letzter Beitrag 20. August 2012, 10:08:18
von Botschafter
29 Antworten
27565 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. Mai 2013, 22:11:26
von ursula
0 Antworten
3275 Aufrufe
Letzter Beitrag 18. April 2012, 10:11:04
von videre
0 Antworten
3923 Aufrufe
Letzter Beitrag 03. Juli 2012, 19:24:32
von velvet
31 Antworten
24485 Aufrufe
Letzter Beitrag 28. Februar 2013, 07:46:50
von hiti

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW