Autor Thema: Der Versuch das Empörungspotential zu mobilisieren  (Gelesen 1948 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hildegard51

  • '
  • ***
  • Beiträge: 438
  • Country: de
  • Geschlecht: Weiblich
  • Verdana
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Der Versuch das Empörungspotential zu mobilisieren
« am: 31. März 2015, 09:43:04 »
Der Versuch das Empörungspotential zu mobilisieren

Papst Franziskus hat am 4. Februar 2015 während der Generalaudienz in einfühlsamer Weise – wer den Text der Ansprache nachliest, wird das bestätigen – über die Vaterrolle in der Familie gesprochen. Wenn man sieht, was Medien daraus gemacht haben, sollten wir uns nicht wundern, wenn immer mehr Menschen sagen, sie bräuchten solche Zeitungen nicht mehr, denn sie würden für dumm und unfähig angesehen, sich auch anderweitig informieren zu können. Was war geschehen? Papst Franziskus sprach in seiner Rede über die notwendige Festigkeit des Erziehers. Im Wortlaut heißt dies: „Ein guter Vater vermag abzuwarten und aus tiefstem Herzen zu vergeben. Gewiss, er vermag auch mit Festigkeit zu korrigieren: Es ist kein schwacher, nachgiebiger, gefühlsseliger Vater. Ein Vater, der korrigiert, ohne zu beschämen, weiß auch zu beschützen ohne Mühen zu scheuen. Einmal habe ich bei einer Versammlung von Ehepaaren einen Vater sagen hören: ‚Ich muss meinen Kindern manchmal einen Klaps geben… aber nie ins Gesicht, um sie nicht zu beschämen‘. Wie schön! Er hat ein Gefühl für die Würde. Er muss bestrafen, er macht das auf die richtige Weise, und dann geht es weiter“. Daraus wird beispielsweise in der Augsburger Allgemeinen Zeitung (7./8. 2. 15) ein Obertitel „Will der Papst Prügel erlauben?“ und ein Untertitel „Franziskus löst mit Äußerung zur Kindererziehung Empörung aus“. Im Text heißt es dann weiter „Die Prügel, von denen er gesprochen hat, fallen auf ihn selbst zurück: Nach dem Papst Franziskus bei seiner wöchentlichen Generalaudienz sich dem Thema Züchtigung von Kindern angenommen hat, geht über dem Kirchenoberhaupt eine Welle der Empörung nieder“. Medienberichte dieser Art erinnern an den Ausspruch von Prof. Norbert Bolz: „Wenn man über Jahrzehnte die Praxis der Massenmedien beobachtet, dann weiß man aber, dass sie mit Moral gar nichts am Hut haben. Es geht auch nicht so sehr um Aufklärung, sondern um Sensation… Es geht um Skandale und Sensationen, um das Empörungspotential von Entscheidungen. Dieses Potential wird ausgebeutet. Das ist die Logik der Massenmedien“. (Die Tagespost 14.3.2013, S. 11)
Folgerichtig heißt es im Text der AZ: „…in Deutschland erntete der Papst Kritik vom Kinderschutzbund bis hin zur SPD-Familienministerin Manuela Schwesig“. Um der Bedeutung des aufgeblasenen Popanz Gewicht zu geben, wird die Angelegenheit noch in einem eigenen Kommentar der AZ „Der Irrtum des Papstes“ bemüht: „Körperliche Züchtigung von Kindern ist in 39 von 193 Staaten der Welt verboten, darunter auch in Deutschland und in Österreich … Die Welt ist sich nicht einig, ob es zulässig ist, Kinder zu schlagen oder nicht. Auch in Deutschland ist diese Haltung bekannt, dass ein Klaps auf den Hintern manchmal nicht schadet. Dem ist jedoch vehement zu widersprechen: Wer Kinder schlägt, wenn auch nur ein bisschen, der tut ihnen unrecht“. Bei so viel Einfühlungsvermögen in die Kinderseele drängen sich einige Fragen auf: Ein „Klaps“ hat nach unserem Sprachverständnis nichts mit „prügeln“ zu tun! Noch wichtiger scheint die Frage: Haben jene, die sich derart über einen Klaps echauffieren, auch schon einmal darüber nachgedacht, was es für eine Kinderseele bedeutet, wenn Kleinkinder im Alter von einem Jahr oder darunter, die Mutter entbehren müssen, weil sie – vielleicht aus wirtschaftlichen Gründen – in die Kitas abgeschoben werden, damit möglichst die letzte arbeitsfähige Frau zum Wohl einer zunehmend kapitalistischen Wirtschaft arbeiten muss? Haben sich die Empörer schon einmal Gedanken darüber gemacht oder evtl. sogar protestiert, dass bei uns jedes Jahr wehrlose, ungeborene Kinder im Umfang einer Großstadt abgetrieben werden? In welcher heuchlerischen Gesellschaft leben wir eigentlich?
Hubert Gindert
Dieser Beitrag erscheint auch in der katholischen Monatszeitschrift “Der Fels” im Aprilheft. Probehefte dieser Zeitschrift können angefordert werden unter der Telefonnummer 08191-966744 oder per E-mail: Hubert.Gindert@der-fels.de
Die Zeit, Gott zu suchen, ist das Leben;
 die Zeit, Gott zu finden, ist der Tod;
 die Zeit, Gott zu besitzen, ist die Ewigkeit.
von Franz von Sales

 

Pfarrer Sterninger (2005-2010)

Warum muss das Kreuz weg
Pfr. Sterninger: Das Kreuz erinnert an
den Gottesdienst und an das Sühneopfer.


Das Gericht Gottes kennt keinen Dialog
Pfr. Sterninger: In dem Moment wo der Blick
Gottes mich trifft, erkenne/lese ich das Urteil.


Das Opfer und der Priester
Pfarrer Sterninger über das
heilige Opfer der Messe.


Der Teufel hasst die Messe
Pfarrer Sterninger über den

Hass des Teufels.

Die drei Pforten der Hölle!
Pfarrer Sterninger spricht über den
Zusammenbruch der Kirche.


Die Vernichtung des Priesters!
Pfarrer Sterninger über die Vernichtung
des Priesters und des Opfers.


Die Waffe der Katholiken!
Pfarrer Sterninger über den
heiligen Rosenkranz.


Über die Trauer
Pfarrer Konrad Sterninger spricht über
die Trauer und die Auferstehung.


Eine Minute über den Rosenkranz
Pfr. Sterninger über das Rosenkranzgebet

Über den Schuldbegriff !
Schuldbekenntnisse haben ihren Wert!

Was ist da los???
Pfarrer Sterninger über die Mißbräuche
in der Kirche nach dem 2. Vatikanum


Wer das Credo verfälscht
Pfarrer Sterninger: Wer das Credo verfälscht
ist nicht mehr katholisch


Was wollte das Konzil?
Pfarrer Sterninger spricht über
das 2. Vatikanum


Der Exorzismus im alten Ritus
Pfarrer Sterninger über Glockengeläute
und Wirkung des Weihwassers.


Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW