Autor Thema: Mutter Teresas "dunkle Nacht der Seele"  (Gelesen 11711 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

LoveAndPray85

  • Gast
Mutter Teresas "dunkle Nacht der Seele"
« am: 03. Juni 2011, 07:07:58 »
P. Raniero Cantalamessa: Mutter Teresas „dunkle Nacht“ ist einzigartig


„Ich glaube, dass Mutter Teresa die Heilige des Medienzeitalters ist“


;kreuz+


ROM, 28. August 2007 (ZENIT.org).- Die Erfahrung der „dunklen Nacht des Geistes“ habe die selige Mutter Teresa von Kalkutta (1910 - 1997) davor bewahrt, ein Opfer des Medienzeitalters zu werden und von sich selbst eingenommen zu sein, betonte P. Raniero Cantalamessa OFM Cap. im Hinblick auf die Veröffentlichung von bisher unveröffentlichten privaten Briefen der seligen Gründerin der Missionarinnen der Nächstenliebe.

Das Buch „Mother Teresa: Come Be My Light“ wurde von Pater Brian Kolodiejchuk, dem Postulator ihres Selig- und Heiligsprechungsprozesses, herausgegeben und erschien im „Doubleday“-Verlag.

In einem der dort abgedruckten Briefe heißt es: „Es gibt so viel Widersprüchlichkeit in meiner Seele, ein so tiefes Verlangen nach Gott, so tief, dass es weh tut; ein ständiges Leiden, und damit verbunden das Gefühl, nicht gewollt, ja zurückgestoßen zu sein von Gott – leer, ohne Glauben, ohne Liebe, ohne Eifer. Die Seelen üben keine Anziehungskraft aus. Der Himmel bedeutet nichts, er erscheint mir als leerer Ort.“

Die Tatsache, dass Mutter Teresa angesichts des starken Gefühls der Abwesenheit Gottes in ihrem Leben einen so tiefen Schmerz erfahren habe, ist nach Worten von Kapuzinerpater Cantalamessa ein positives Zeichen. „Für Mutter Teresa war das die schrecklichste Prüfung, die sie hätte durchmachen können“, erklärte er gegenüber „Radio Vatikan“. Atheisten würde eine solche Erfahrung nicht traurig stimmen.

Der Prediger des Papstes stellte klar, dass es sich bei der so genannten „dunklen Nacht des Geistes“ nicht um eine einfache Abwesenheit, sondern um eine „Gegenwart-Abwesenheit Gottes“ handle: „Gott ist da, aber man bemerkt seine Gegenwart nicht.“ Der tiefe geistliche Schmerz, den Mutter Teresa erfahren habe, mache sie nur noch größer. „Die Tatsache, dass Mutter Teresa fähig war, stundenlang wie verzückt vor dem Allerheiligsten auszuharren, wie es mehrere Augenzeugen geschildert haben… und wenn man dann noch bedenkt, in welchem Zustand sie sich befand – das bedeutet Martyrium!“

Der Kapuzinerpater würdigte in diesem Zusammenhang ausdrücklich die Fähigkeit der Seligen, ihr Leid für sich zu behalten. „Vielleicht geschah es zur Sühne des weitverbreiteten Atheismus in der heutigen Welt“, fügte der Ordenspriester hinzu. Mutter Teresa habe die Erfahrung der Abwesenheit Gottes auf eine positive Weise getragen – „mit Glaube, mit Gott“.

Die dunkle Nacht des Geistes, die Mutter Teresa durchgemacht habe, brauche niemanden zu schockieren oder überraschen, bekräftigte Pater Cantalamessa. Die „dunkle Nacht“ sei in der christlichen Tradition etwas sehr Bekanntes, in der Weise, wie sie Mutter Teresa erfahren habe, allerdings möglicherweise etwas Neues, noch nicht Gehörtes.

„Während die ‚dunkle Nacht des Geistes‘ des heiligen Johannes vom Kreuz eine allgemeine Vorbereitungsphase auf die definitive, so genannte ‚vereinende‘ Phase hin war, hat es bei Mutter Teresa den Anschein, dass es sich um einen dauerhaften Zustand handelte: von einem bestimmten Punkt ihres Lebens an, als sie dieses große Werk der Nächstenliebe begann, bis zum Ende.

Meiner Ansicht nach hat die Tatsache, dass diese ‚Nacht‘ fortdauerte, eine große Bedeutung für uns heute. Ich glaube, dass Mutter Teresa die Heilige des Medienzeitalters ist, denn diese ‚Nacht des Geistes‘ bewahrte sie davor, ein Opfer der Medien zu werden; konkret davor, sich selbst zu erhöhen. Genau das sagte sie ja, als sie große Preise und Ehrungen der Medien entgegennahm. Aufgrund dieser inneren Leere spürte sie nichts.
« Letzte Änderung: 03. Juni 2011, 08:29:51 von LoveAndPray85 »

LoveAndPray85

  • Gast
Re:Mutter Teresas "dunkle Nacht der Seele"
« Antwort #1 am: 08. Juli 2011, 12:20:33 »
Ich will Jesus anlächeln & damit den Schmerz und die Dunkelheit
in meiner Seele sogar vor Ihm verbergen.


Mutter Teresa

Offline Winfried

  • ****
  • Beiträge: 682
  • Geschlecht: Männlich
Re:Mutter Teresas "dunkle Nacht der Seele"
« Antwort #2 am: 08. Juli 2011, 15:32:41 »
„Es gibt so viel Widersprüchlichkeit in meiner Seele, ein so tiefes Verlangen nach Gott, so tief, dass es weh tut; ein ständiges Leiden, und damit verbunden das Gefühl, nicht gewollt, ja zurückgestoßen zu sein von Gott – leer, ohne Glauben, ohne Liebe, ohne Eifer. Die Seelen üben keine Anziehungskraft aus. Der Himmel bedeutet nichts, er erscheint mir als leerer Ort.“



Dies könnte auch einer der Gründe gewesen sein, warum Mutter Theresa zu Lebzeiten exorziert wurde. Man vermutete hier wohl ein direktes Eingreifen Satans. Ob dieses Gefühl der Gottverlassenheit von oben oder - unter Zulassung - von unten kam, wissen wir nicht. Ich kenne auch keinen Heiligen, der vom Teufel nicht angegriffen worden wäre, ja sogar bei Jesus Christus selber war dies öfters der Fall ("... und er ließ eine zeitlang von ihm ab" - vgl. Mt 4). Aber auch hier war dieser nur ein Werkzeug, um die Menschen noch näher zu Gott zu bringen.



 ;tffhfdsds
In hoc signo vinces.

LoveAndPray85

  • Gast
Re:Mutter Teresas "dunkle Nacht der Seele"
« Antwort #3 am: 08. Juli 2011, 17:04:43 »
Ich sehe das so, dass dieser Zustand tiefen Verlangens nach Gott genau das ist bzw. dem sehr ähnlich ist, was die Seelen im Fegefeuer erleiden. Das beschreibt uns auch die Hl. Teresa von Jesus (von Avila) so.

LoveAndPray85

  • Gast
Re:Mutter Teresas "dunkle Nacht der Seele"
« Antwort #4 am: 12. Juli 2011, 20:13:16 »
Ich möchte gerne ein Statement von Pater Neuner, der eine zeitlang Beichtvater und Begleiter
von Mutter Teresa war, wiedergeben (Ihm hat Sie auch Ihre Erlebnisse und Ihren Seelenzustand offenbart):

"Diese Prüfung im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe war keine Läuterung von Fehlern,
die ganz charakteristisch für Anfänger im geistlichen Leben sind, oder sogar von solchen
Fehlern, die bei den Fortgeschrittenen auf dem Weg zur Einheit mit Gott allgemein vorkommen. [...]
Ihre Dunkelheit war eine Identifizierung mit jenen, denen sie diente: Sie wurde auf mystische
Weise in den tiefen Schmerz jener Menschen hineingezogen, die spürten, dass sie ungewollt
und zurückgewiesen sind, und vor allem, dass sie ohne Glauben an Gott lebten.
Jahre zuvor war sie selbst bereit gewesen, sich auch nur für eine einzige Seele aufzuopfern.
Nun war sie dazu berufen, nicht nur mit einer Seele, sondern einer Vielzahl von Seelen, die
an dieser furchtbaren Dunkelheit litten, im Schmerz vereint zu sein.
"

Ihre Namenspatronin war auch die kl. Therese, die ja auch - wenn auch nicht so lange - eine Prüfung
des Glaubens hatte.
« Letzte Änderung: 12. Juli 2011, 20:15:29 von LoveAndPray85 »

LoveAndPray85

  • Gast
Re:Mutter Teresas "dunkle Nacht der Seele"
« Antwort #5 am: 13. Juli 2011, 07:09:58 »
Mutter Teresa zu P. Neuner:

"Denn ich glaube, dass dies ein Teil ist, ein sehr, sehr kleiner Teil der Dunkelheit
& des Schmerzes Jesu auf Erden. Sie haben mir beigebracht, es [als] eine 'spirituelle
Seite Ihres Werkes', wie Sie Schreiben, anzunehmen. - Heute fühlte ich eine tiefe
Freude darüber - dass Jesus nicht mehr durch die Todesangst gehen kann - doch
dass Er sie in mir durchleben will. - Mehr denn je gebe ich mich Ihm hin. - Ja, mehr
denn je werde ich Ihm zur Verfügung stehen."
« Letzte Änderung: 13. Juli 2011, 07:40:29 von LoveAndPray85 »

LoveAndPray85

  • Gast
Re:Mutter Teresas "dunkle Nacht der Seele"
« Antwort #6 am: 14. Juli 2011, 16:57:41 »
Leider wird diese Dienerin der Armen & Kranken von so vielen Seiten "in den Dreck gezogen".
Sie hat eben öffentlich die christlichen Werte vertreten, und das kommt offenbar nicht gut an.
Die Welt versteht das Leiden für Christus leider nicht.

Selbst die Seite "Ökumenisches Heiligenlexikon" verweist auf einen "kritischen" Beitrag.
Und dieser "kritische" Beitrag hat dann so das Niveau von kreuz.net.

Zum Glück wird es sie jetzt nicht mehr stören  ;) und früher hat es sie auch nicht gestört,
weil Gott ihr den sehr schmerzhaften Schutz dagegen gegeben hat...

LoveAndPray85

  • Gast
Re:Mutter Teresas "dunkle Nacht der Seele"
« Antwort #7 am: 14. Juli 2011, 19:14:46 »
Dazu fällt mir nun wieder ein schönes Zitat von Mutter Teresa ein:

Wenn ich mal eine Heilige werde, werde ich fortwährend im
Himmel fehlen - um für jene ein Licht zu entzünden, die auf
Erden in Dunkelheit leben.


;mqghfgt


 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
0 Antworten
3993 Aufrufe
Letzter Beitrag 29. Mai 2011, 13:13:03
von LoveAndPray85
1 Antworten
3764 Aufrufe
Letzter Beitrag 08. September 2011, 19:41:57
von peanutbecker
7 Antworten
11452 Aufrufe
Letzter Beitrag 22. November 2011, 22:09:00
von Marcel
0 Antworten
5623 Aufrufe
Letzter Beitrag 09. Juli 2012, 21:39:56
von velvet
0 Antworten
966 Aufrufe
Letzter Beitrag 15. Juli 2017, 10:56:21
von Mary

www.infrarot-heizungen.info

Gerhard Wisnewski spricht Klartext

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW