Autor Thema: HL. MARIA FAUSTINA KOWALSKA - Abstieg in die Hölle  (Gelesen 22896 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 679
  • Country: ch
  • Geschlecht: Männlich
    • Zeugen der Wahrheit
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
HL. MARIA FAUSTINA KOWALSKA - Abstieg in die Hölle
« am: 06. Juni 2011, 10:41:22 »
VISIONEN DER SCHWESTER

HL. MARIA FAUSTINA KOWALSKA


Abstieg in die Hölle





Ende Oktober 1936 mußte Schwester Faustine in die Hölle, zum Ort des Grauens, hinabsteigen, um da von zu berichten. Sie schreibt in ihrem Tagebuch:
"Heute wurde ich durch einen Engel in die Abgründe der Hölle geführt. Das ist ein Ort großer Qual; seine Ausdehnung ist entsetzlich groß. Die Arten der Qualen, die ich sah, sind folgende.' Die erste Qual, die die Hölle ausmacht, ist der Verlust Gottes; die zweite - der ständige Gewissensvorwurf die dritte - dass sich dieses Los niemals mehr verändert; die vierte - ist das Feuer; das die Seele durch dringt, ohne sie zu zerstören; das ist eine schreckliche Qual; es ist ein Feuer; von Gottes Zorn entzündet.
Die fünfte Qual ist die ständige Finsternis und ein furchtbarer Gestank; obgleich es dunkel ist, sehen sich die Teufel und die verdammten Seelen gegenseitig; sie sehen alles Böse anderer und auch ihr eigenes; die sechste Qual ist die unablässige Gesellschaft des Satans; die siebte Qual ist die furchtbare Verzweiflung, der Haß gegen Gott, die Lästerungen, Verfluchungen und Schmähungen.
Das sind die Qualen, die alle Verdammten gemeinsam erleiden, doch das ist noch nicht das Letzte. Es gibt noch besondere Qualen für die Seelen, nämlich Qualen der Sinne. Womit die einzelne Seele gesündigt hat, damit wird sie auf furchtbare, nicht zu beschreibende Weise gepeinigt. Es gibt schreckliche Höhlen und Abgründe der Peinigung, wo sich die Qual von der anderen unterscheidet.
Angesichts dieser entsetzlichen Pein wäre ich gestorben, hätte mich nicht die Allmacht Gottes erhalten. Der Sünder soll wissen, dass er mit dem Sinnesorgan, mit dem er sündigt, die ganze Ewigkeit lang gepeinigt werden wird Ich schreibe darüber auf Gottes Befehl, damit keine Seele sich ausreden kann, dass es die Hölle nicht gibt, oder auch, dass dort niemand war und man nicht weiß, wie es dort ist.
Ich, Schwester Faustine, war auf Gottes Geheiß in den Abgründen der Hölle, um den Seelen zu berichten uns zu bezeugen, dass die Hölle existiert. Jetzt kann ich darüber nicht reden, denn auf göttliche Anordnung muss ich das schriftlich hinterlassen. Die Teufel hatten einen großen Haß auf mich, aber durch Gottes Befehl mußten sie mir gehorchen. Was ich niedergeschrieben habe, ist ein schwacher Schatten der Dinge, die ich sah. Eines kannte ich bemerken, dort sind meistens Seelen, die nicht an die Hölle geglaubt hatten.
Als ich zu mir kam, konnte ich mich von dem Schrecken nicht erholen, wie sehr die Seelen dort leiden. Daher bete ich jetzt noch inniger um die Bekehrung der Sünder Ohne Unterlass flehe ich um Gottes Barmherzigkeit für sie."

Matthew

  • Gast
Re:HL. MARIA FAUSTINA KOWALSKA - Abstieg in die Hölle
« Antwort #1 am: 15. August 2011, 12:19:54 »
Darf ich , nach dem ich das Tagebuch - auszugsweise gelesen habe - fragen, ob man das als Katholik glauben muss?

Ich wundere mich nämlich, wieso "ein Bild Jesu" gemalt wurde, wo doch in der Bibel steht, dass man sich kein Bildnis machen soll.

Je mehr ich darüber und darin lese, umso größer werden meine Zweifel.

matthew

CSPB

  • Gast
Re:HL. MARIA FAUSTINA KOWALSKA - Abstieg in die Hölle
« Antwort #2 am: 15. August 2011, 12:33:02 »
@matthew: Eine Regel, die von Gott an Mose gegangen ist, da das israelitische Volk dazu tendiert hat, die Bräuche der Heiden anzunehmen und Götzenstatuen zu machen. Gott wollte wohl kaum als goldenes Kalb verehrt werden. Jesus war ein realer Mensch, weshalb soll man kein Bildnis machen? Was ist mit den ganzen Kruzifixen und Jususstatuen? Die müssten dann wohl auch abzulehnen sein. Es gibt in vielen Kirchen sogar Gottvater-Darstellungen, die bekannteste wohl in der sixtinischen Kapelle. Meist wird Gottvater mit einem dreieckigen Heiligenschein dargestellt, der die Dreifaltigkeit symbolisiert.
Wenn man alle Regeln, die vom Gott an Mose gegeben werden auch heute noch befolgen würden, dann dürften wir kein Schweinefleisch essen uns müssten alle Ehebrecherinnen steinigen.

Matthew

  • Gast
Re:HL. MARIA FAUSTINA KOWALSKA - Abstieg in die Hölle
« Antwort #3 am: 15. August 2011, 13:22:42 »
Meine Zweifel bezogen sich nur am Rande auf dies Bild.

Ich erschrecke jedes Mal, wenn ich " Offenbarungen" oder "Eingebungen" von Menschen höre, die angeblich direkt von Gott, einem Erzengel oder sonst wem kommen.
Für mich sind das persönliche Wahrnehmungen, deren Inhalt ich für mich in den meisten Fällen nicht einmal teilen kann.
Die Frage ist, ob ich das als Katholik glauben muss?

Das mit den Bildern ist für mich die Relativierung der Bibel, aber das wäre dann sowieso ein anderes Thema.

Muss ich als Katholik, weil es es um eine Heilige handelt, sowas glauben?

matthew

Andal

  • Gast
Re:HL. MARIA FAUSTINA KOWALSKA - Abstieg in die Hölle
« Antwort #4 am: 15. August 2011, 22:11:48 »
Hallo Matthew,
ein Katholik ist verpflichtet daran zu glauben, wenn die Kirche es als wahr anerkannt hat.
Und diesbezüglich kann auf die Einführung des Barmherzigkeitssonntages (Weissen Sonntag) verwiesen werden, deren Grundlage die Botschaften der Schwester Faustyna war. Siehe: http://www.kath.net/detail.php?id=3113

lg Andal

Matthew

  • Gast
Re:HL. MARIA FAUSTINA KOWALSKA - Abstieg in die Hölle
« Antwort #5 am: 15. August 2011, 23:28:03 »
Kannst du mir sagen, Andal, wo ich das nachlesen kann?

Ich habe das nämlich nirgends gefunden.

Danke

matthew

Andal

  • Gast
Re:HL. MARIA FAUSTINA KOWALSKA - Abstieg in die Hölle
« Antwort #6 am: 16. August 2011, 12:21:12 »
Hallo matthew,
ich versteh zwar nicht ganz was Du suchst, aber vielleicht hilft Dir dieser weitere Link weiter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Maria_Faustyna_Kowalska

lg Andal

Matthew

  • Gast
Re:HL. MARIA FAUSTINA KOWALSKA - Abstieg in die Hölle
« Antwort #7 am: 16. August 2011, 12:32:27 »
Lieber Andal,

Dein Satz "ein Katholik ist verpflichtet daran zu glauben, wenn die Kirche es als wahr anerkannt hat." , halte ich für eine persönliche Meinung - deine Meinung - die aber m. E. keine Kirchenviorschrift ist.

Wie komme ich dazu die mystischen Erlebnisse einer Frau als "wahr zu akzeptieren" wenn jede Faser meines Verstandes sich dagegen wehrt!
Wenn das jemand glauben will - OK - ich kann es nicht, weil ich einfach nicht daran glaube, dass Gott, Jesus, der heilige Geist sich persönlich an jemand wendet und ihm "Aufträge" erteilt.
Mit Verlaub, nee, das schreibe ich lieber nicht.

Also wo ist diese Vorschrift der Kirche zu finden?

matthew

Andal

  • Gast
Re:HL. MARIA FAUSTINA KOWALSKA - Abstieg in die Hölle
« Antwort #8 am: 16. August 2011, 13:01:26 »
Lieber matthew,
wenn der Papst ex cathedra spricht und ein Dogma formuliert, sind wir Katholiken aus unserem Gehorsam heraus verpflichtet daran zu glauben.
Im Falle der Schwester Faustyna hat er kein Dogma begründet. Von einer Verpflichtung kann also sicher nicht gesprochen werden. Da gebe ich Dir recht.

Es gilt aber trotzdem das Vertrauensprinzip, die über den schmalen Bereich expliziter Definitionen hinausgeht. Was die Kirche in breiter Kontinuität ununterbrochen lehrt, darauf darf der Gläubige sich im Wesentlichen verlassen.
Es ist im Allgemeinen zu vermuten, dass die Bischöfe oder der Papst in Ausübung des ordentlichen Lehramtes die wahre Lehre Christi verkünden.

Wenn Du mit den Botschaften der Heiligen Faustyna nicht beschäftigen möchtest, dann dürfte das für Dich keine Sünde darstellen.
Vielleicht aber ist gerade ihr Bild vom barmherzigen Jesus geeignet, Dich näher zu Christus zu bringen.

lg Andal


Offline Marcel

  • ***
  • Beiträge: 486
  • Country: de
  • Geschlecht: Männlich
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re:HL. MARIA FAUSTINA KOWALSKA - Abstieg in die Hölle
« Antwort #9 am: 16. August 2011, 18:51:58 »
wenn der Papst ex cathedra spricht und ein Dogma formuliert, sind wir Katholiken aus unserem Gehorsam heraus verpflichtet daran zu glauben.
Im Falle der Schwester Faustyna hat er kein Dogma begründet. Von einer Verpflichtung kann also sicher nicht gesprochen werden. Da gebe ich Dir recht.

Im Katechismus-Kompendium (Link, ca. 400 KB) steht folgendes zum Thema
Privatoffenbarungen:

9. Welches ist die letzte und endgültige Stufe der Offenbarung Gottes?
65-66

Die letzte Stufe verwirklicht sich in seinem Fleisch gewordenen Sohn, in Jesus
Christus, dem Mittler und der Fülle der Offenbarung. Er, der eingeborene und
Mensch gewordene Sohn Gottes, ist das vollkommene und endgültige Wort des
Vaters. Mit der Sendung des Sohnes und der Gabe des Geistes ist die Offenba-
rung nunmehr gänzlich abgeschlossen, auch wenn der Glaube der Kirche im
Lauf der Jahrhunderte nach und nach ihre ganze Tragweite erfassen muss.

„Seit er uns seinen Sohn geschenkt hat, der sein einziges und endgültiges Wort
ist, hat Gott uns kein anderes Wort zu geben. Er hat alles zumal in diesem einen
Worte gesprochen, und  mehr hat er nicht zu sagen“ (hl. Johannes vom Kreuz).

10. Welchen Wert haben Privatoffenbarungen?
67

Sie gehören nicht zum Glaubensgut. Sie können aber helfen, aus dem Glauben
zu leben, wenn sie streng auf Christus ausgerichtet bleiben. Das Lehramt der
Kirche, dem die Unterscheidung solcher Privatoffenbarungen zusteht, kann
deshalb jene nicht annehmen, die vorgeben, die endgültige Offenbarung, die
Christus ist, zu übertreffen oder zu berichtigen.


Oder, etwas ausführlicher, im Weltkatechismus, Nrn. 65 bis 67:

[...] 67 Im Laufe der Jahrhunderte gab es sogenannte ,,Privatoffenbarungen",
von denen einige durch die kirchliche Autorität anerkannt wurden. Sie gehö-
ren jedoch nicht zum Glaubensgut. [...]


Das heißt für mich, daß sogar an anerkannte Privatoffenbarungen nicht ge-
glaubt werden muß.

Zitat
Wenn Du mit den Botschaften der Heiligen Faustyna nicht beschäftigen möchtest, dann dürfte das für Dich keine Sünde darstellen.
Vielleicht aber ist gerade ihr Bild vom barmherzigen Jesus geeignet, Dich näher zu Christus zu bringen.

Dazu noch mal der Satz aus dem Kompendium:

Sie können aber helfen, aus dem Glauben zu leben, wenn sie streng auf
Christus ausgerichtet bleiben.


Marcel
In te, Domine, speravi:
non confundar in aeternum.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
Hl. Faustina

Begonnen von velvet Kalenderereignisse

2 Antworten
4603 Aufrufe
Letzter Beitrag 05. Oktober 2012, 09:31:20
von Laus Deo
1 Antworten
3002 Aufrufe
Letzter Beitrag 12. Oktober 2013, 20:09:46
von vianney
0 Antworten
635 Aufrufe
Letzter Beitrag 29. Juni 2017, 11:07:56
von Mary
0 Antworten
646 Aufrufe
Letzter Beitrag 18. Juli 2017, 10:26:20
von Mary
0 Antworten
337 Aufrufe
Letzter Beitrag 23. März 2018, 10:42:43
von Faustina

Pfarrer Sterninger (2005-2010)

Warum muss das Kreuz weg
Pfr. Sterninger: Das Kreuz erinnert an
den Gottesdienst und an das Sühneopfer.


Das Gericht Gottes kennt keinen Dialog
Pfr. Sterninger: In dem Moment wo der Blick
Gottes mich trifft, erkenne/lese ich das Urteil.


   
Das Opfer und der Priester
Pfarrer Sterninger über das
heilige Opfer der Messe.


Der Teufel hasst die Messe
Pfarrer Sterninger über den

Hass des Teufels.

   
Die drei Pforten der Hölle!
Pfarrer Sterninger spricht über den
Zusammenbruch der Kirche.


Die Vernichtung des Priesters!
Pfarrer Sterninger über die Vernichtung
des Priesters und des Opfers.


   
Die Waffe der Katholiken!
Pfarrer Sterninger über den
heiligen Rosenkranz.


Über die Trauer
Pfarrer Konrad Sterninger spricht über
die Trauer und die Auferstehung.


   
Eine Minute über den Rosenkranz
Pfr. Sterninger über das Rosenkranzgebet

Über den Schuldbegriff !
Schuldbekenntnisse haben ihren Wert!

   
Was ist da los???
Pfarrer Sterninger über die Mißbräuche
in der Kirche nach dem 2. Vatikanum


Wer das Credo verfälscht
Pfarrer Sterninger: Wer das Credo verfälscht
ist nicht mehr katholisch


   
Was wollte das Konzil?
Pfarrer Sterninger spricht über
das 2. Vatikanum


Der Exorzismus im alten Ritus
Pfarrer Sterninger über Glockengeläute
und Wirkung des Weihwassers.


 

Wenn das im TV gezeigt werden würde, bestünde ein Funken Hoffnung



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de
www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW