DIE BULLE «DECET ROMANUM PONTIFICEM»
LEOS X. ZUR EXKOMMUNIKATION MARTIN LUTHERS

Rom, 3. Januar 1521

    Papierband, 288x217mm, ff. 4 (Rubricellae) + 330, blassroter Ledereinband; oben auf dem Rücken steht: LEON. X. BULLAR. A.V. AD IX. L. CLXX
   ASV, Reg. Vat., 1160, f. 305r

   Die Frist von 60 Tagen, innerhalb derer gemäß der Bulle Exsurge Domine Martin Luther dem Papst ein Zeichen der Unterwerfung geben hätte sollen, lief am 27. November 1520 ab, nachdem Kopien der päpstlichen Bulle an den Toren der Kathedralen von Meissen, Merseburg und Brandenburg angebracht und das Original, in die Hände des deutschen Mönchs gelangt, verächtlich verbrannt worden waren. In Anbetracht der Entscheidung des Erneuerers den eingeschlagenen Weg fortzusetzen (in suo pravo et damnato proposito obstinatum), blieb dem Papst nichts anderes übrig als die im Dokument des 15. Junis 1520 deutlich angekündigte Drohung in die Tat umzusetzen.

   Am 3. Januar 1521 wurde die Bulle Decet Romanum pontificem veröffentlicht, womit Martin Luther ausdrücklich zum Häretiker erklärt wurde, ebenso wie seine Anhänger und jeder, der in Zukunft Luther selbst oder seine Schüler aufnehmen oder unterstützen würde. Der Papst behielt sich eine eventuelle Lossprechung des Mönches vor und befahl allen Erzbischöfen, Metropoliten, Bischöfen, Domkapiteln, Kanonikern und auch den Oberen der regulären Orden die Häresie Luthers und seiner Adepten in Verteidigung des katholischen Glaubens zu bekämpfen. An demselben Tag der Veröffentlichung der Exkommunikationsbulle versendete man apostolische Breven an den Erzbischof von Mainz Albrecht (zum Generalinquisitor ganz Deutschlands ernannt) und an die Nuntien Caracciolo und Eck, um sie ausgestattet mit der notwendigen Befugnis zur Bekämpfung und Verurteilung aller beharrlichen Lutheraner aufzufordern.

   Diese Bulle hat im Unterschied zu der vorhergehenden eine Arenga im typisch juristischen Stil, wo biblischen Texten wenig Platz gelassen wird (ab der ersten Zeile: Leo episcopus servus servorum Dei. Ad futuram rei memoriam. Decet Romanum pontificem, ex tradita sibi divinitus potestate, poenarum spiritualium et temporalium, pro meritorum diversitate, dispensatorem constitutum, ad reprimendum nefarios conatus perversorum quos noxiae voluntatis adeo depravata captivat intentio, ut, Dei timore postposito, canonicis sanctionibus mandatisque apostolicis neglectis atque contemptis, nova et falsa dogmata excogitare, ac in Ecclesia Dei nefarium scisma inducere [...] contra tales eorumque sequaces acrius insurgere...).

Originaldokument:

Quellenangabe:
https://web.archive.org/web/20060925221133/http://asv.vatican.va/de/doc/1521.htm
Bild  Gemeinfrei  File:Decet Romanum Pontificam.jpg   Erstellt: 3. Januar 1521
https://de.wikipedia.org/wiki/Decet_Romanum_Pontificem#/media/File:Decet_Romanum_Pontificam.jpg