Menü JNSR                                                             

JNSR Botschaften 2014

(Die Botschaften der KLAREN AUSSAGEN!)

Botschaften Aktualisiert
bis 27 September 2014

   
   





  

†  †  †

Man wollte Mir alles wegnehmen, sogar Mein Wort ... doch Mein Wort, das ist Gott selbst, der euch sagt:

4. Januar 2014

Alles, was Gott im Augenblick tut, dient dazu, Sein Königreich, das hier ist, zu errichten. Wenn wir Gott verstehen wollen, dann können wir Ihm helfen, Seinen herrlichen göttlichen Plan für die ganze Welt in die Tat umzusetzen. Gott möchte, Seine königliche Autorität vom unsichtbaren und geistigen Bereich in den sichtbaren Bereich ausweiten. Durch die ganze Menschheit hindurch, die Er erschaffen und der Er die volle Autorität verliehen hat, ist dies der Wille Gottes, ... sie aber hat alles vergessen.

Heute geht es um die Herrschaft Gottes über die ganze Erde. Der Thronräuber bzw. Satan muss entthront werden! Es ist nötig, an Gott zu glauben und Ihm zu folgen! Jesus hat eine sehr einfache Botschaft verkündigt. Er hat uns gesagt: "Die Botschaft Unseres Vaters ist Meine göttliche Mission auf Erden", nämlich: Den Himmel auf die Erde zu bringen. Es ist nicht so, wie wir denken. Die Menschheit wird nicht im Himmel leben, wie wir ihn verstehen. Nein, die Erde ist das Erbe der Menschheit.

Alle diese Religionskriege sind auf eine Verwirrung zurückzuführen, die in grauer Vorzeit entstanden ist. Wir tragen zwar den Namen Jesus in unseren Herzen, sind aber weit von Seinem Heiligen Geist entfernt. Das Reich Gottes zielt nicht darauf ab, Land zu gewinnen, sondern Seelen, während die heimtückischen Kriege darauf ausgerichtet sind, Territorien zu erobern. Satan ist es gelungen, uns unser wahres Erbe zu rauben: Die Erde Gottes ist für alle Menschen da, die sie untereinander gerecht aufteilen sollen, mit allem, was sie beinhaltet.

Das Himmelreich ist nahe! Jesus ist mit uns! Unser Reich ist hier, auf Erden und nicht im Himmel! Wenn der Heilige Geist kommen wird, um in uns zu wohnen, dann werden wir im verheißenen Königreich sein! Alles, was wir in Besitz nehmen, ist Eigentum des Herrn. Es ist unser göttliches Geschenk. Das Königreich ist unser göttlicher Einflussbereich, wohin wir auch gehen.

Alles gehört Gott, und es wird sich bald bemerkbar machen. Der Heilige Geist ist der Schlüssel unserer Autorität. Die Herrschaft des Königreiches auf Erden manifestiert sich in uns, wenn wir in Gott eintreten. Als der Mensch des Geistes Gottes verlustig ging, da konnte das Reich Gottes nicht mehr auf Erden kommen. Somit war Adam, nachdem er sündigte, wie ein Botschafter ohne Vollmacht, ein Sklave des Reiches der Finsternis. Von Adam bis Jesus gab es unzählige Generationen, in deren Verlauf niemand in der Lage war, die 'Regierung Gottes' zu vertreten. Auf Seinem Kreuz ist Jesus gekommen, um das Reich auf Erden wiederherzustellen. Doch im Laufe der Jahrhunderte haben die Bewohner der Erde weiterhin dem Reich der Finsternis den Vorzug gegeben, und wir befinden uns noch immer in diesem bösen Reich Satans, da der Großteil der Menschen diesem dunklen Reich zugeneigt ist. So werden wir durch die Macht Satans in die Enge getrieben und irregeführt. Selbst wenn Jesus gekommen ist, um die bösen Werke zu vernichten, so wenden sich noch immer viele von Seinem wunderbaren Licht ab, indem sie die göttlichen Gesetze und Gebote verwerfen.

Reagieren wir! Werden wir bessere Menschen, vollkommen und großherzig! Nur so wird es uns gelingen, ohne etwas Außergewöhnliches zu tun, die Herrschaft Gottes auf die Erde zurückzubringen. Möge jeder von uns ein Kind des Lichtes sein!

Der Heilige Johannes der Täufer war bereits jene in Bewegung gesetzte Kraft Gottes. Er kündigte das Reich (Gottes) an: Die Ankunft Jesu Christi auf Erden, des menschgewordenen Gottes, der uns erlösen soll. Der Übergang der großen Befreiung der Welt vom Bösen gab durch seine lautstarke Stimme ein gewaltiges Zeichen. Sie leitete den Übergang des Himmels auf die Erde ein, indem sie (die Stimme) Jesus, Unseren Erlöser, der allein Jesus Christus der Sohn Gottes und selbst Gott ist, sowie dessen Königreich ankündigte.

Vertrauen wir uns heute Jesus Christus an, und seien wir alle ganz einfach Heilige Johannesse, um Jenen anzukündigen, der bereits da ist. Gott-Jesus kommt wieder zurück, weil die Menschheit nichts begriffen hat und dieses Reich der Liebe nicht nur zurückgedrängt, sondern ausgelöscht hat, dieses Reich, das allen und jedem Einzelnen geschenkt wurde, unter der Bedingung, dass wir Ihn in der Wahrheit annehmen, indem wir, wie Unsere Heilige Mutter Maria mir sagte, "starke Liebhaber der Liebe" werden. In uns haben wir alles: Das Reich, die Kraft und die Herrlichkeit Jesu Christi, Unseres Herrn, der uns alle durch Sein Heiliges Kreuz, das mit Ihm bis hin zum Vater aufgerichtet ist, bereits erlöst hat. Er sagt uns heute: "Worauf wartet ihr? Ihr handelt wie der Kutscher und die Fliege, der durch deren aggressiven Stich glaubte, die Pferde vorantreiben zu können, wo doch die Pferde nur ihre eigene Kraft einsetzen konnten und die auch ausreichte!"

Das Kreuz von Dozule ist der Leuchtturm der Nationen, der die Erde vor allen Übeln schützt. Es stand nicht da und die Erde wurde erschüttert.

Und wir, durch die Kraft unserer Überzeugung, durch jene unseres Glaubens, und deren bloße Erneuerung in unseren Herzen, die Gott schon gebildet hat, die aber jeder von uns dummerweise wieder verschlossen hat, durch einen solchen Glauben können wir triumphieren.

Hören wir nicht auf die Stimmen, die uns heute sagen: "Der Feind ist da! Er verbirgt sich. Dieser ist es ... Jener ist es ..." Wo wir es doch sind, die den Feind ganz und gar ins Leben gerufen haben. Denn nichts, nicht einmal der Teufel, hat Macht über Gott. Gott ist unser Schild. Er wird uns nicht mehr verlassen. Wenn die Jungfrau von Orléans ein Schwert in der Hand hielt, so hat mir Gott eines für die neuen Zeiten gegeben, in Seinem Wort, das ich in meinem Herzen trage und das sich über den ganzen Erdkreis ausbreitet, durch sein Werkzeug, das meine Stimme ist.

Es ist das Wort Gottes in Jesus Christus, der die ganze Liebe des Himmels in sich trägt, den Vater, den Sohn, den Heiligen Geist und Maria, die Heilige Mutter des menschgewordenen Gottes. In Seiner göttlichen Mutterschaft, in der Gott-Sohn durch den Heiligen Geist Seinen Vorübergang markierte, markierte Er einfach für alle jene, die Ihm folgen, auch unseren Vorübergang, denn wir alle, die wir an Jesus und Maria glauben, sind durch den Heiligen Geist neugeboren, durch den Tod, die Auferstehung und das Leben Jesu Christi, unseres Herrn, der die Welt besiegt hat, Er, der auf dem Heiligen Kreuz alle Kinder Gottes Seiner Mutter anvertraute. Unser auferstandener Herr Jesus Christus, der die Welt besiegt hat. Amen.

†  †  †

 


Der Ruf Gottes.

7. Januar 2014

Es ist möglich, dass Stille eintritt, nach der Alarmierung, was aus dem hervorgeht, was ihr aus diesen ersten Botschaften, die nur der Anfang sind, verstehen konntet. Das, was ihr bereits erfahren habt, ist nur eine Vorwarnung, um euch zu drängen, euch rasch zu entscheiden, auf welcher Seite ihr steht und stehen werdet. Wenn ihr auf diesem Weg bleibt, braucht ihr keine Angst zu haben! Der Herr ist mit euch.

Soweit es mir gegeben sein wird, es tun zu können, werde ich mich dafür verwenden, euch zu informieren, weil ihr in erster Linie einen Beweis benötigt, um an diesen Botschaften festzuhalten. Leider wird dieser Beweis der Zusammenbruch aller Regierungen sein, denn die Macht Gottes wird allerorts erwachen. Aus dem Herzen jeder Nation wird sich der Ruf Gottes erheben, der uns mitteilen wird, dass das Reich Gottes auf Erden mit dem Herabkommen Seines Neuen Jerusalems auf dieser Welt beginnen wird.

†  †  †

 


Um das seit Adam und Eva verlorene Königreich der Erde wiederzuerlangen ... der Marsch der Jahrhunderte.

19. Januar 2014

Das gewaltige Volk, das in grauer Vorzeit unterwegs war, kam aus allen Himmelsrichtungen, von überall her. Es wurde immer größer. Man musste all die schon vergangenen Epochen abwarten, bis wir diese erreichten, aus der wir nun wieder eine neue Hoffnung schöpfen, um weiterzumarschieren, ein wenig noch, damit wir vor allem wissen, warum wir alle seit derart langer Zeit unterwegs sind, und uns dazu bekennen.

Es war zunächst notwendig, die unzähligen Brüder und Schwestern von allen Enden der Erde wachzurütteln, damit alle aus demselben Beweggrund zusammenkommen und dieses gewisse Etwas weitersuchen, das jedem von uns fehlte, um glücklich zu sein. Wir haben begriffen, dass ausschließlich die Ignoranz unser eigentlicher Feind ist. Und dabei erwies sich dieser zu bezwingende Feind als unsere Antriebskraft, denn seit viel zu vielen Jahrhunderten ist die Menschheit krank, ohne für diese Krankheit ein Rezept zu finden bzw. einen anderen Namen für deren Rezept.

Nun erlebte jeder Mann und jede Frau, die zu dieser langen Kette gehörten, etwas Entscheidendes. In dem Maße als sie ankamen, nahm auch die Freude zu, die Müdigkeit verschwand, und alles wurde geteilt, die Tränen wie auch das Lächeln, selbst die Gesänge und die Nahrungsmittel. Es war wie ein Bekenntnis, und je mehr man diesen Stimmen sein Ohr schenkte, desto ähnlicher schienen sie einem zu sein. Jeder von ihnen fehlte nur eine einzige Antwort. Sie zu finden, bedeutete auch schon zu erkennen, warum dieser Marsch seit den Anfängen der Menschheit begonnen hatte und wie ein Wirbelsturm Männer, Frauen und Kinder nach einem Ort hin mitriss ... nach einem einzigartigen Ort, der uns wie ein Magnet alle gleichzeitig anzog.

Als jeder von uns zu ergründen begann, warum wir uns, ohne einander zu kennen, versammelten, um denselben Weg zu gehen, dessen Ende unbekannt ist, da nahmen wir alle zugleich einen kleinen Blitz wahr, der einem neuartigen Licht glich. Da war eine Stimme zu hören: "Ähneln wir nicht dem Volk, das, von Moses angeführt, in der Wüste umherzog?" Und die Antwort hallte bis in die hintersten Reihen dieses Marschzuges in mehreren, verschiedenartigen Sprachen wider. Bei diesem Marsch wurden alle Sprachen gleichzeitig gesprochen, und alle waren sich einig: "Ein guter Geist führt uns heute zusammen, damit wir einander näher rücken!"

Geben wir alle diesem Geist, der kommt, um uns zu versammeln, denselben Namen. "Es ist der Heilige Geist!" sagt eine andere Stimme etwas lauter. Warum kommt Er heute über jeden von uns? Um uns zu vereinen! Wir haben alle denselben Gott. Was will Er von uns? Bei der Fortführung dieses Marsches, für eine Zeit lang noch, stand plötzlich dieser riesige Tross, der sich aus allen Rassen der ganzen Welt zusammensetzte, vereint und zusammengeschweißt da. Das war die erste Antwort auf die erste Frage.

Wir sind jetzt endlich allesamt angekommen, vor einem riesigen Tor aus Holz, in dem Lilien und Rosen eingeschnitzt sind und in allen Sprachen darauf geschrieben steht: "Ein einziger Schlüssel kann dieses Tor öffnen, sucht ihn! Öffnet dieses Tor und tretet alle zugleich stillschweigend ein und sucht euer Heil!" Jeder wird das finden, was er sucht.

Werfen wir einen Blick zurück. Alle Länder sind hier versammelt, wie Gott es von uns verlangt hat, jede Rasse, entsprechend der Bitte des Sohnes Gottes. Jesus, der jeden geheiligt hat, hat uns alle mitgenommen, die ganze Menschheit, durch Sein Heiliges Kreuz. Er hat Sein Königliches Blut, das uns gereinigt und vom Tod befreit hat, auf alle verteilt, und Er hat uns erlöst, wenn wir Ihn allesamt heute noch annehmen.

Das Blut Christi ist göttlich, euer Messias ist wahrlich das Heilige Wort des Vaters, der mit Seinem Heiligen Geist Seinen Sohn Jesus im Schoß der Göttlichen Unbefleckten Empfängnis Mariens gebildet hat (Mutter Gottes und Mutter der Menschen). Wenn ihr alle heute dieses Göttliche Blut annehmt, dann wird sich dieses Tor ganz von selbst öffnen: "Durch eure Zustimmung, durch euer Bekenntnis zu Jesus Christus, als eurem Erlöser und eurem König, dem Sohn Gottes, der vom Vater gesandt wurde, um den Menschen, Seinen Brüdern, das verheißene Land zu geben."

Zweite Frage: Nehmt ihr Jesus Christus an? Antwort: "Ja." Ihr nehmt also Jesus Christus, den Sohn Gottes, der selber Gott ist, als den Erlöser der Menschen an? "Ja", erschallt es in den Lüften bis zum Himmel hinauf. Das Wunder erfüllte sich also! Der Vater segnete alle Seine Kinder der Erde und das Tor ging auf! Das Wort Gottes öffnet alle geschlossenen Tore. So schenkt uns Gott Vater, indem wir Seinen göttlichen Sohn Jesus Christus annehmen, das Paradies von einst, das zur Neuen Erde geworden war. Sie betraten alle zugleich diesen unermesslich großen Saal und priesen den Vater, den Sohn, den Heiligen Geist.

Da ist aber kein einziges Möbelstück zu sehen! Nichts in dieser endlosen Weite, das durch irgendeine Mauer abgegrenzt ist! Und dieser grenzenlose Raum ist im Dunkeln. Es weht nur eine leichte Brise, die alle Gesichter streichelt, um gewissermaßen die Angst, die plötzlich jeden einzelnen überkommt, zu zerstreuen und den Schrei zurückzuhalten, der beinahe von den Lippen eines Jeden entflohen wäre, um diese Angst zu bekunden. Und siehe da in dieser Dunkelheit erscheint ein Licht, wie die aufsteigende Morgenröte, die dem Sonnenaufgang vorausgeht, und sogleich verwandelt sich dieser weite Raum in Lichtkaskaden, die ähnlich einem Fall von bunten Sternen, aus dem entferntesten Himmel kommend, mit unserer gesamten Erde kommunizierten.

Diese befand sich an jenem unbekannten Schauplatz, an dem uns Gott selbst versammelt hatte, damit wir Dem begegnen, den der Vater von Ewigkeit her dazu bestimmt hatte, Himmel und Erde in einer ewigen Fusion zu vereinen. Nun stieg ein Schrei der Liebe von jenem Raum auf, der sich verwandelt hatte. Ratet mal worin? Auch ich habe Gott gebeten, mir zu erklären, wo wir alle versammelt waren. Die Stimme, die nicht lügt, gab mir zur Antwort: "Im Königreich der Erde", das Gott der ganzen Menschheit schenkt: Euer wiedererlangtes irdisches Paradies, weil ihr allesamt euren Erlöser gesucht habt! Das ist die dritte Antwort auf die dritte Frage.

Und dann erschien als der Höhepunkt von all dem, was Gott angekündigt hatte Die Sonne unseres Lebens, Unser Herr Jesus Christus, der durch Sein göttliches Licht alle Sterne, die vom Himmel kamen, überstrahlte. Vor uns standen alle Kinder der Erde mit weit aufgerissenen Augen, um ihren einzigen und wahren Gott zu sehen und zu bewundern, der allein Vater, Sohn und Heiliger Geist ist (die Heilige Dreifaltigkeit).

An jenem Tag der Glorie, an dem zwischen Gott und den Menschen der Friede geschlossen wurde, war Er es, der bevollmächtigte Sohn, der kam, um alle Männer, Frauen und Kinder der Erde aufzunehmen, die sich zum Mensch gewordenen Gott bekannten. Sie folgen Jesus Christus, dem wahren Gott und wahren Menschen, der kommt, um uns das Königreich der Erde zu schenken, mit allen Gesetzen Gottes, die jene des Himmelreiches sind und sich seit dem Tag, an dem Moses sie aus der Hand Gottes im XIII. Jahrhundert vor Jesus Christus in Empfang nahm, nicht geändert haben.

Jesus Christus, wahrer Gott und wahrer Mensch spricht zu euch durch JNSR, Mein Kind.

†  †  †

An jenem Morgen des 20. Januars 2014

JNSR: Mein Gott, ich dachte, dass Du mich verlassen hattest! Als ich im Anschluss an den drei Seiten, die du mir am 19. Januar (vorherige Botschaft) für die ganze Welt gegeben hattest, aus eigenem Gutdünken mit der Niederschrift deines Diktates der ersten Seite fortfahren wollte, da es mir schwer verständlich erschien, verschwanden plötzlich deine drei Schriftstücke aus meinem Blickfeld, ohne dass ich mich von der Stelle rührte. Wirklich, ich bezeuge es, ohne meinen Sessel zu verlassen. Schlussendlich, erst spät in der Nacht, am frühen Morgen des 20. Januars, sind deine drei Blätter (deine drei Schriftstücke) allesamt auf demselben Platz wieder erschienen, allerdings ohne das Blatt, das ich selbst begonnen hatte und unauffindbar bleibt. "Hier sind sie nun, Herr, danke!" Und plötzlich spricht Jesus zu mir.

Jesus: Überbring, was Ich dir gebe, so wie Ich es dir gebe! Und beeilt euch allesamt, den Heiligen Geist anzurufen, damit Er euch hilft! Ich werde, was diese drei Wunder betrifft, bald eingreifen. Viele werden mit eigenen Augen die Wunder Gottes sehen, denn Mein Leben, Ich schenke es euch. Gott kann alles aufteilen. Mit Meiner ewigen Liebe, Jesus Christus, der Sohn des Vaters aller Gnaden.

JNSR: Zur Erinnerung, die drei Wunder, die mir angekündigt wurden (siehe den 19. Januar) sind demnach:

1. Die ganze Menschheit (alle Rassen zusammengenommen) ist vereint, zusammengeschweißt, um Jesus zu begegnen.

2. Das Tor öffnet sich von selbst, ohne Schlüssel.

3. Alle zusammen erblicken das Neue Königreich der Erde von Eden.

†  †  †

 

Die Einheiten Gottes werden vom Heiligen Geist aufgerufen, das Königreich Gottes auf Erden überall zu verkünden.

21. Januar 2014

Indem sie zunächst den Heiligen Geist empfangen, werden alle Freiwilligen im Dienste Gottes als die 'Lebenden Einheiten' Gottes bezeichnet. Jesus zeigte ihnen dann das Chaos, in das sich die Bewohner jedes Landes stürzten. Es war eine umfangreiche Führung. Gott führte sie abseits der gefährlichen Wege, denn alles war vom Feind (Gottes und der Menschen) unterminiert. In aller Stille folgten sie Gott, der ihnen die weiteren vom Hass des Feindes geplanten Katastrophen aufzeigte. Der Heilige Geist nahm sich voll und ganz all jener an, die von Gott Vater auserwählt wurden, nämlich 'Seiner Einheiten', die, angefangen bei den Kleinsten, nunmehr, voll des Schöpfergeistes, in all ihrer Erkenntnis erfüllt wurden, um den Älteren als Vorbild zu dienen, die keine Zeit hatten, sich zu beklagen oder eine Kritik angesichts ihres hohen Alters anzumelden. Mit Gott kehrt die Jugend schnell wieder zurück.

Und sie schwärmten überall aus, wohin sie der Heilige Geist auf Mission schickte. Sie wurden zu 'Lautsprechern', die das Reich Gottes verkündeten. Jede 'Einheit' spürte eine neue Kraft und einen Geist, der in der Lage war, die dringenden Bedürfnisse dieser Welt, mit der es in jeder Hinsicht bergab ging, zu erkennen. Die Berge stürzten in die Täler, öffneten sich unter der Last ihrer Schneemassen. Während man sich allseits bemühte, die Erdlawinen, die bis zu den Flüssen abgingen, wieder wegzuräumen, wollten letztere nichts mehr aufnehmen und machten alles zunichte, indem sie, bedingt durch die Unberechenbarkeit der Hochwasser, die beim Zusammentreffen mit den Wassern der Wildbäche freudig dahinsprudelten, nie dagewesene Überschwemmungen auslösten. Die Anrainer hatten allerdings ein ganz anderes Gefühl, als sie ihrerseits mitansehen mussten, wie ihre Häuser von den Fluten fortgerissen wurden. Alles verwandelte sich in Schlamm.

Wie mich die Heilige Jungfrau Maria vor vielen Jahren gewarnt hatte, als sie mir sagte: "Alles wird zu Schlamm werden." Lehnt euch nicht auf! Hört vielmehr darauf, was Gott euch zu sagen hat: Zeigt Reue, und hört damit auf, das Verlorene zu beweinen, freut euch heute vielmehr darüber, dem zu begegnen, der nach eurer Reinigung kommt, um euch zu verkünden, dass das Reich Gottes auf diese Neue Erde kommt, und dass, in diesen Tagen, wo alles im Begriff ist, sich durch die Heilige Gnade des Allmächtigen Vaters zu erneuern, Gott kommt, um euch Seinen reinigenden Heiligen Geist zu offenbaren, damit die Kinder, die Jesus folgen, geheiligt werden. Denn vom Himmel her segnet Gott immerfort diese Neue Geburt, die sich überall gleichzeitig ankündigt. Es ist eine Neugeburt aus Gott und die Wiederaufnahme der Fackel Gottes auf der Erde eurer Väter, die durch euch, Adam und Eva, die Freude wieder erlangen werden, die Gott ihnen ursprünglich schenkte und der das Vergehen wiedergutmachen wird. Durch eure gegenwärtigen Leiden, die Reue über eure eigenen Sünden und durch die Vergebung, die Ich euch schenke, hole Ich eure Vorfahren aus den Gräbern wieder herauf und Ich sage euch heute: "Der Heilige Geist ist mit euch, folgt Ihm weiterhin." (Es ist das große Leid der heutigen Menschheit, die für den Fehltritt Adams zahlt.) Macht euch keine Gedanken darüber, wie ihr euch daraus befreien werdet.

Empfiehlt euch Gott, Seinem Heiligen Geist, wobei euer Führer stets Jener sei, den der Vater von Ewigkeit her zu eurer Erlösung erwählt hat. Unser Herr Jesus Christus, der Retter der Menschen. Jesus Christus, euer Bruder in Gott. Amen.

†  †  †

 

Jesus tröstet mich.

22. Januar 2014

Jesus: Du musst dich wieder aufraffen, mein Kind, Ich komme wieder. Es ist notwendig, noch ein wenig zu warten. Die Sonne wird aufstrahlen über Meine Kinder, die in das Haus ihres Vaters wieder zurückgekehrt sein werden. Sei guten Mutes!

JNSR: Schenk uns eine Verheißung, die bald eintreten wird, um uns Kraft zu geben.

Jesus: Es wird allerorts zu einem Zusammenschluss kommen, um in allen Dingen Klarheit einzufordern. Die Bedeutung dieser Verheißung wird euch bestärken. Gott verspricht die Freiheit für die Gefangenen Satans. Du stehst gefesselt da, du mit den anderen, die vor den verfluchten Worten dieser neuen Horde von Menschen zurückschrecken, welche sogar die eigene Mutter einsperren wollen, denn alles stört sie. Sie wollen unter sich leben, wie Verdammte, die Ich aus Meinem Munde ausspeie. Es ist nicht mehr gestattet, dass wir tiefer sinken. Halte noch ein wenig durch. Ich werde nacheinander Feuer und Wasser regnen lassen, um alle Abszesse, die sich in ihrem Herzen eingenistet haben, zu heilen und abzutragen. Mache dich frei von allen negativen Gedanken, denn diese Gruppe von Männern und Frauen, die sich den Plänen Gottes widersetzen, werden nur überleben können, wenn sie Mich am Fuße des Altares, auf dem Mein Leib und Mein Kostbares Blut (die Eucharistie) aufbewahrt sind, um Vergebung bitten.

"Vergebung und Barmherzigkeit, Mein Gott!"

Du kannst der ganzen Welt mitteilen, dass ihre organisierte Bosheit das Feuer und das Wasser auf jene Gebäude schon herabgerufen hat, von denen die 'Gesetze und Formulare' stammen, die Gott und Seine ergebenen Kinder, anklagen. Bald wird das Ende all jener Grundsätze das Zeichen sein für die Revolution dessen, was sie alle erwarten! Ich werde gleich danach kommen, und die Sonne der Gerechtigkeit wird herrschen, wie es euch bereits angekündigt worden ist.

Diese Republik (Frankreich; der Übersetzer) wird mit jenen, die mitwirken, ein Ende nehmen, denn Ich komme mit Meiner Fahne, die Ich über die ganze Welt entrollen werde. Sie werden nichts mehr erkennen, und alles wird sich unter diesem königlichen Schutzmantel vollziehen.

Mein Reich, das ist die ganze Erde, die Ich unter euch aufteilen muss. Jeder wird den gleichen Teil bekommen, und jeder wird neben dem anderen leben, denn die unbesiedelten Gebiete werden dazu dienen, die Teufelsbrut mit der Teufelsbrut wegzusperren.

Haltet still! Gott geht vorüber und wird vorübergehen, um überall die Ordnung wiederherzustellen. Der Arme wird nicht mehr arm sein, der Kranke wird mit Mir, eurem Jesus der Liebe, Heilung erfahren, der Friede wird kein Friede sein, solange auf Erden ein Feind Meiner ausschließlichen Liebe zurückbleibt, und freilich dieser Friede wird kommen, Ich verspreche es euch, er wird kommen in diese Hölle, die Ich auslöschen werde, sobald sie ihren Höhepunkt erreicht haben wird.

Ich bitte euch in Meiner Liebe, die euch kennt, vereint zu bleiben. Jesus Christus, für alle, die zu Mir gehören und Mir folgen werden. Amen.

†  †  †

 

Evangelisiert von Zuhause aus. Von daheim ruft den Heiligen Geist füreinander an.

27. Januar 2014

Es ist die Pflicht jedes einzelnen Menschen auf dieser Erde, die kommende Zeit für alle auf dem Planeten Erde lebenden Völker richtig zu erfassen. Früher oder später wird dies eintreten. Es steht in der Heiligen Schrift geschrieben.

In jedem Bewohner der Erde, in jedem Erdteil, und ohne Bezugnahme auf die Religion, wird Gott, der Ewige, sich offenbaren. Unserem Schöpfer-Gott, dem Einzigen Gott der Lebenden und der Toten, ist es ein Anliegen, sich zu zeigen, denn ab dem Augenblick, wo ihr Ihn erscheinen sehen werdet, wird es für alle dasselbe reale Erlebnis sein, dieselbe Vision und dieselbe Freude! Gott, der Einzige und Wahre, Gott der Vater, der ganz Geist ist, wird Seinen einzigen Sohn, Jesus Christus schicken, der Sein Verbum, Sein Wort ist, das Fleisch angenommen hat, der der inkarnierte Gott ist, um der ganzen Welt sichtbar als die reine Wahrheit zu erscheinen.

Die Religion des Allumfassenden Gottes ist die Liebe, jene Liebe, die der Feind Gottes und der Menschen zu entehren und verächtlich zu machen versucht und mit all ihren Kindern aus der Welt schaffen will. Diese Erde hatte Gott seit der Erschaffung der Welt in die Hände Adams und Evas gelegt, (unserer ersten Eltern, als Mann und Frau), die beide das erste Glied in der Kette unseres Menschengeschlechtes bildeten, aber aus Ungehorsam gegenüber Gott des Paradieses bzw. des für die ganze Menschheit 'Verheißenen Landes' verlustig wurden; sie (die Menschheit) sollte ja dieselbe Identität erlangen, wie Gott, unser Vater und Schöpfer. Diese Erde hat Unser Vater in die Allerheiligsten Hände Seines Sohnes Jesus Christus zurückgelegt, der aus dem Heiligen Geist Gottes und der Allerheiligsten Jungfrau Maria geboren wurde, die den Heiligen der Heiligen gebar, den Einzigen Sohn Gottes, wahrer Gott und wahrer Mensch, Jenen, der gemäß der Schrift bald zurückkehrt, um der gesamten einwilligenden und sich als würdig erweisenden Menschheit, die Erde so zurückzugeben, wie sie Gott unseren ersten Eltern übergeben hatte: Vollkommen in der Liebe und im Frieden Gottes.

Das erste Hemmnis, dem Gott auf Erden noch immer begegnet, ist der Mensch, jenes menschliche Wesen, das seine Abstammung noch nicht kennt. Die Menschen müssen doch begreifen, dass es nutzlos ist, sich gegen Jenen, der Unser Schöpfer ist, aufzulehnen, denn früher oder später muss es zu dieser Begegnung kommen. Und eine derartige Torheit, die aus dieser unvollkommenen Welt wieder hervorgehen wird, wird dem Vergehen Adams und Evas gleichkommen, dem Ungehorsam des ersten Paares, der die Menschheit in wiederholte Kriege, in Hass, Armut und in all die Übel trieb, die kein Ende nehmen, wenn man nicht bereit ist, sich dem Schutz Gottes anzuvertrauen, um einzutreten in unser von Gott Verheißenes Land, das von allen Unvollkommenheiten gereinigt und ohne Makel sein wird, mit allem Segen Gottes, Unseres Allmächtigen Vaters, der Vater, Sohn und Heiliger Geist ist.

Demnach sollen wir allesamt den Heiligen Geist begrüßen, damit der Herr den heiligen Willen Gott-Vaters für alle Seine Kinder umsetzen kann: Sie in das Gelobte Land heimzuführen, wo der Mensch endlich zuhause sein wird, weitab von jeglicher Art von Feindseligkeiten, doch unter dem Schutz Seines Gottes und Vaters, Seines Schöpfers, Er, der alle Seine geliebten Kinder endlich wiederfinden wird, um sie zu lieben, zu segnen und sie zu umsorgen. Armut, Krankheit, Kriege, Hass, alles wird verschwinden, denn Gott wird über das ganze Gelobte Land herrschen. Deshalb muss der Mensch heute bei seiner Neuen Geburt für die Umwandlung des Menschen den Heiligen Geist anrufen. "Ihr müsst durch den Heiligen Geist von neuem geboren werden", sagte Jesus zu Nikodemus.

Versteift euch daher nicht darauf, andere Wege als Jenen unseres Allumfassenden Gottes zu gehen. Es gibt nur einen Weg, das ist jener Gottes, der zurückkehrt, um uns diese Erde der Liebe zu schenken, damit die Einheit zwischen allen Religionen hergestellt wird, denn die Einzige, ist jene Gottes, die wir von Jesus Christus haben und der kommt, um sie uns zu geben. Ruft Ihn allesamt an! Es ist die allumfassende Liebe. Es ist der Friede und die Freude in Gott.

†  †  †

 

13. Februar 2014

JNSR: Herr, ich wage es, Dir diese Frage zu stellen, nimm sie trotz meiner Unverschämtheit an. Dieser herrliche Himmel, von dem man sagt, dass dort Dein Wohnsitz ist und Jener Deines Vaters und unseres Vaters, da wohin Du nach Deiner Heiligen Auferstehung aufgefahren bist; die Augen der anwesenden Personen haben sehr wohl gesehen, dass Du Dich aufwärts bewegtest. Nun, was ist dieser Himmel, in den Du absorbiert wurdest? Ist Antoine (der verstorbene Gatte der Seherin; Anmerkung des Übersetzers) bei Dir? Wenn Du mir nicht antwortest, wenn es mir nicht zusteht, dann bitte ich Dich augenblicklich um Entschuldigung. Danke, Herr Jesus, und verzeih.

Jesus: Der Himmel ist ein geistiger Ort, der überall ist. In den Himmel einzutreten bedeutet, in den Genuss einer einzigartigen und ewigen Liebe zu gelangen, die Gott und Seiner Familie zusteht. In den Himmel einzugehen, kann für die Lebenden wie auch für die Toten möglich sein, denn es ist das Ewige Leben. Jenes, wo Gott auf euch wartet. Wenn du seiner bereits würdig bist, dann wirst du ihn in einem sehr wachen Zustand erleben, denn du kannst dort sehr lebendig sein. Der Tod ist der Pass für die Ewigkeit im Himmel, oder ein schmerzloses Verschwinden für jene, die Mich nicht lieben. Glaubst du dem, was Ich dir da sage?

JNSR: Ja Herr.

Jesus: Dann, weißt du auch, dass du in eben diesem Augenblick bei Mir bist? Nun, wo befindest du dich in Meiner Nähe?

JNSR: Im Himmel, Herr!

Jesus: Siehst du, wie schwer es euch fällt, zu begreifen, was wahr ist!

Mein Kind, beschirme deine Seele, und mache dich auf die Suche nach all jenen, die nicht begreifen, dass Meine unter euch allen aufgeteilte Liebe euer Himmel der Glorie ist. Ja, alle deine Angehörigen sind bei Mir, und du kannst die anderen informieren und unterweisen, dass Ich deinem Erkenntnisvermögen Meine Türe öffne. Mach dir das zunutze, denn von nun an wirst du die Wahrheiten Gottes kennen lernen, und zwar ausschließlich jene, die zur Belehrung all Meiner Kinder geeignet sind. Verbreite sie als Meine Heilige Gnade, denn Ich rufe euch alle zugleich auf, mit Mir zu gehen.

Wer wird durch das Feuer und das Wasser gehen? Ihr, Meine Geliebten, denn ihr seid bereits im Himmel Gottes, in Meiner Lebendigen Liebe. (Lebendig für jene, die ihr für tot haltet, aber in eurer Liebe und der Meinigen leben.) Die Liebe, das ist Gott, überall. Der Himmel, das ist die Liebe mit Gott. Liebt Mich, wie Ich euch liebe. Mit Meinem Leben, was riskiert ihr? Nehmt es in euch auf! Liebt Mich! Jesus von Nazareth, Herr und König.

†  †  †

 

Mein Frankreich.

15. Februar 2014

Frankreich wird sich heute gegen alle seine Unterdrücker wehren, die ihm glauben machen, Anwälte seiner Ehre zu sein. Von Gott auserwählt, wurde es zum Märtyrer aller Diktatoren, die es Schritt für Schritt in die Mitte der Arena gezerrt haben, damit die Aufrührer, die dessen Untergang vor aller Welt beschlossen haben, seine dreifache Niederlage erleben können. Doch Gottes Bestimmung für das Land soll jener Seines eigenen Sohnes, Jesus Christus, ähnlich sein, als sühnendes Opfer, von Gott hervorgegangen, als auserwählte Tochter unter allen Nationen.

Es trägt die Flagge mit den drei Farben: Weiß für den Vater, Blau für den Sohn, Rot für den Heiligen Geist. Und wenn auch die falschen Verehrer da sind, die 'das Tier' repräsentieren, das aus dem Meer steigt, um es an sich zu reißen, so werden sie plötzlich vor der Unbefleckten Mutter stehen, die in Ihren Händen Ihre mit blauen und weißen Diamanten eingefasste Krone der Glorie hält (als Ihren Banner), die Gott-Vater mit jenen beiden Herzen ergänzen wird, die niemals aufgehört haben, für es zu schlagen, für Frankreich, Rot aus reinem Blut, und für alle seine wahren Kinder, die Franzosen, die es lieben und es respektieren, in den Heiligen Vereinten Herzen Jesu und Mariae. Denn niemand kann die wahre Geburt Frankreichs vergessen, die bei Ihrer Taufe durch den Heiligen Bischof Rémi in Anwesenheit Seines Königs Chlodwig gekrönt wurde.

Frankreich ist christlich und französisch. Wir knien vor Ihm. Es ist unsere Mutter Heimat, und Gott wird nicht zulassen, dass Frankreich vor dem Feind in die Knie gehen muss. Amen. Jesus Christus.

†  †  †

 

Hymne an die Liebe Gottes.

6. April 2014

Es reicht ein Funke, um einen ganzen Wald in Brand zu setzen. Dieses Feuer, sagt mir der Herr, ist in jedem von euch, und den Funken, den bekommt ihr von Mir, und das Feuer, das Ich euch gebe, das ist Meine Freude, die heute die ganze Welt durchströmt.

Ihr redet euch nichts ein, wenn ihr diese Brise spürt, die allmählich eure Seele berührt, indem sie in euch das großartige Potenzial anfacht, das Ich in jeden gelegt habe, und das während eures ganzen Ewigen Lebens, das bereits am Rand des großen Waldes steht, immer sichtbarer werden wird. Es wird sich in euch entzünden, um das zu erhellen, was Ich in jeden von euch gelegt habe und unbedingt zum Vorschein kommen muss: Es ist der Schatz des Herrn.

Der Reichtum jedes einzelnen, dessen Potenzial offenbar werden soll, wird für die Welt sichtbar werden und sich spontan ausbreiten, denn der Befehl ergeht von Gott, weil die wunderbare Zeit des Lebens in Gott gekommen ist. Es manifestiert sich wie ein Prophet mit Seinem Gesetz, das jenes Gottes ist, für heute und für die Ewigkeit, denn das Leben wird sich wie ein endloser neuer roter Teppich entrollen.

Das Leiden war einmal ... es muss sich zurückziehen. Und wahrlich Ich sage dir, Mein gütiges und demütiges Kind, dass dieses Leiden über dich kam, und zwar so heftig, dass es dich sprachlos und fast leblos zurücklässt. Eine Mutter ohne Angehörige (ohne ihre Kinder) ist keine Mutter mehr. Doch deine Angehörigen wurden dir nicht weggenommen, sie bleiben dir. Du empfingst jenen Schmerz, der alles zunichtemacht. Ich lasse es jedoch nicht zu, dass deine gottergebene Kinderseele durch irgendein Werk der Zerstörung berührt wird. Gewiss, Ich habe dich Tränen vergießen lassen, doch du hast Mich so vehement und so lange angefleht, dass ich den heutigen Tag nicht verstreichen lassen kann, ohne dir zu sagen, worum es geht.

- Dein Leben bestand lange Zeit und bis jetzt aus Leiden.

- Dein Leben mit Gott wird Freude sein.

Diese Freude wird jedem in gebührenderweise zuteil werden, und zwar sehr bald.

Du wurdest vor einiger Zeit zu diesem Leben in Gott erweckt. In deiner Kindheit kamst du in den Genuss dieser Verwandlung und flogst oft wie ein Schmetterling mit dem Herrn, eurem Retter, davon, zu den Höhen vergangener Zeiten. So trafst du Mich in den großen altehrwürdigen Kirchen Istanbuls (ehemals Konstantinopel), wo Ich dir versprach, dass die Einheit der Kirchen sowie aller Religionen durch mich zustande kommen würde. Du erblicktest ebenfalls die Taufe im Jordan. Du warst wie ein kleiner Spatz, trunken vor Freude, an der Seite des 'großen Adlers' fliegen zu dürfen. Dann lehrte Ich dich, die Kranken zu pflegen (in Meinem Namen, mit dem Kreuzzeichen) und die Ärmsten zu trösten. Ich brachte dir bei, den Armen mit Meinem Wort und Meiner Verheißung beizustehen. Du erlangtest aus den Heiligen Schriften ausreichende Kenntnisse, um sie zu lehren und dich ihrer zu bedienen, und seither schenkte Ich dir Meine Gabe der Heilung, die Ich dir niemals entzogen habe.

Wenn es dein Gott wünschen wird, wird Er dich bitten: "Mach dich ans Werk!" Ich werde es dir bald sagen, denn es wird niemand mehr leiden müssen, um seine Strafe abzubüßen. Die Seelen werden bald bereit sein, den reinigenden Heiligen Geist aufzunehmen, der jede Wunde der Seele heilt. Dies wird ziemlich bald eintreten.

Am heutigen Sonntagmorgen warst du in ungeduldiger Erwartung der Sendung, 'Der Tag des Herrn', und deine Freude war Gottes Plan selbst, der in seinen Anfängen in Erfüllung ging. Gelobt sei Gott auf der ganzen Erde wie im Himmel! Mein Kind, wie süß ist es, dich vor Freude weinen zu sehen, über den Fortschritt all der Seelen, die sich allmählich daranmachen, in ihr Vaterland heimzukehren: Das Reich Gottes auf Erden.

Mein Kind, du freust dich darüber, ihnen diese Göttliche Wahrheit geschrieben zu haben. Ja, sie hat einen langen Weg hinter sich, seit der Zeit, in der du ihnen verkündet hattest, "dass der Gott jeglicher Religion derselbe ist", und dass es genügt, "die Schriften der Propheten in der Heiligen Bibel" zu studieren, um zu dem Urteil zu kommen, dass es nur einen einzigen und wahren Gott gibt und dass Er bald kommt, um euch alle in Seiner Liebe zusammenzuführen: Jesus von Nazareth.

Mein Gesuch, das ich dieser Sendung zugeschickt habe, hat einen langen Weg zurückgelegt. Es ist offenkundig, dass die 'Zeit der raschen und intelligenten Evangelisierung' gekommen ist. Jeder muss die Heilige Gnade Gottes, die von dessen Geburt an in ihm ist, verbreiten.

Jeder von uns ist mit der Hauptaufgabe auf diese Erde gekommen, Gott zu dienen, indem er Ihn und gleichfalls das Warum unseres Kommens auf diese Erde bekannt macht. Es ist notwendig, das Königreich Gottes auf Erden vorzubereiten, das fürwahr das Königreich Gottes mit all Seinen geheilten und geretteten Kindern ist, deren Bestimmung das Ewige Leben ist, wie es ursprünglich schon das Paradies war, das von der Erschaffung des ersten Menschen an, Adam, die Wohnstätte der Menschheit sein sollte. (Alles wurde durch den Ungehorsam unserer ersten Eltern zunichte gemacht, und so kam es zu unserem 'Kreuzweg' auf Erden.)

Um das 'Königreich der Erde' wieder aufzurichten, müssen wir alle gutwilligen Bemühungen unserer Brüder und Schwestern dieser Erde bei der Suche nach dem 'Schatz', den Gott in jeden von uns verborgen hält, unterstützen, denn jeder verfügt über ein anderes Potenzial. Jene, die der Herr mit einem Schatz in Form von Geld, Schmuck bzw. kostbaren Gütern gesegnet hat, sollen wissen, dass von ihnen kein Teilen erwartet wird, sondern dass sie für jene sorgen sollen, die an Hunger und Kälte sterben, indem sie die bereits bestehenden Aufnahmezentren erweitern, und vor allem für die Nahrung, die Pflege und das Arbeitspersonal vorsorgen.

In Erwartung eines menschlicheren Lebens, bitten wir Gott, die verhärteten Herzen zu heilen, auf dass die Liebe alle Herzen zur Vergebung und zur Selbstlosigkeit öffnen möge; und dass für die Menschen, die alt, krankheitsbedingt müde sind, das Geld genutzt werden möge, um in jedem Departement (Regierungsbezirk) ein richtiges Altersheim zu errichten, wo die jeweilige Person wie eine Schwester oder eine Mutter aufgenommen werden kann und mit oder ohne Geld bestens verpflegt würde. Gott sorgt für alles vor durch die Liebe, die wieder erwacht!

 

†  †  †

JNSR von Jesus Christus geführt.

8. April 2014 – Frühmorgens

Die großen Ereignisse müssen eintreten. Ihr müsst euch vorbereiten. Der Boden beginnt zu beben. Ich habe euch schon gewarnt, dass gewisse Städte verschwinden müssen. Denn alles muss sich erneuern.

Gott gibt uns ein Wort, auf das man baut, und so findet man den eigentlichen Ursprung von all dem, was schon gesagt worden ist. So kann derjenige, der nicht in dieser Gegend geboren ist, darüber sprechen, als ob er da gelebt hätte.

Dieses Wunder hat schon stattgefunden, denn weder Zeit noch Raum haben bislang über Jenen triumphiert, der vor Millionen von Jahren alles erschaffen hat. Wir befinden uns am Fuße der Erkenntnisse, und von Erkenntnissen, die noch nie ausgewertet wurden. Was kümmert es euch dann, wenn Gott heute, indem Er ihn bei der Hand nimmt, jenen führt, den Er abgesegnet haben wird, um ihn zu Seinem Sohn bzw. zu Seinem Freund zu machen und ihn die Schätze entdecken lässt, die ihn zur ältesten aller Antiquitäten führen werden?

Dies wird nicht geschehen, indem man das Voranschreiten dem Zufall überlässt. Gott wird euch entdecken lassen, was Er selbst im Hochzeitsgewand der Morgendämmerung verborgen hält, wo alles begonnen hat, denn es gab einen ganz neuen Anfang, den Gott selbst gemacht hat, jenen gesegneten Anfang mit Ihm.

†  †  †

 

Ich Bin der Anfang und das Ende, im endlosen Kreis der alltäglichen Liebe.


8. April 2014

An Jesus Christus zu glauben, mit Seinem Kreuz in Seiner Heiligen Auferstehung, das bedeutet ein Christ zu sein. Entfacht das Feuer der Liebe! Im Leid wie auch in der Freude lädt der Herr den wahren Christen dazu ein, Ihm auf dem Weg des Glaubens zu folgen.

Wir gelangen gemeinsam zum Kreuzungspunkt, wo alle Nationen zusammentreffen werden, mit ihrer Vergangenheit und ihrer Gegenwart. Jede dieser langen Menschenreihen wird zur Fortsetzung des Weges, der kurz oder lang werden wird, einer Prüfung unterzogen. Niemand weiß, wo er steht. Und von da an ist alles erfüllt!

Die Abrechnungen werden mit diesem letzten Schrei ein Ende nehmen. Es wird ein Schrei der Freude oder des Schmerzes sein, denn niemand wird diesem eindringlichen Gericht entkommen. Die einen werden auf der Straße der Buße weitergehen, geleitet vom Kompass, der sie zu jenem Ort hinzieht. Genauso wie derjenige, der ganz ohne Tadel ist, vom Glück der reinen Herzen angezogen sein wird, und vor dem Glanz des Lichtes aus lauter Freude jauchzen wird. Denn die Stimme, die es schon früher angekündigt hat, wird heute noch kräftiger erklingen, um dieser Welt ohne Gesetz zu sagen: "Glücklich, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen, der sie in das Königreich Jesu Christi auf die Erde Gottes, unsere verherrlichte Erde, führen wird!"

Jesus Christus kommt heute, um jedem noch einmal zu sagen, dass Seine Liebe immer verfügbar ist. Bittet, und ihr werdet bedient werden. Ihr werdet über eure Hoffnungen hinaus, das Feuer Meiner ewigen Liebe empfangen!

†  †  †

 

Das Königreich Gottes auf Erden.

8. Mai 2014 – Fest Unserer Lieben Frau vom Herzen Jesu

Ich bitte euch, liebste Freunde, die ihr bis jetzt die Bücher von J.N.S.R., 'Zeugen des Kreuzes' verfolgt habt, mir weiterhin euer Vertrauen und eure Geduld zu schenken, wenn ihr diese Bezeugungen lest, die bald ein Ende nehmen werden, so wie es mein letztes Buch angekündigt hat: Alles ist euch bereits gesagt worden, denn nun kommt, und zwar sehr bald, 'Das Reich (die Herrschaft) Gottes auf Erden'.

Diese seit der Heiligen Auferstehung Unseres Herrn, ja bereits seit der Erschaffung der Welt, angekündigte Himmlische (Gesegnete) Herrschaft wird, wie vorgesehen, bald kommen. Es wird das Königreich Gottes sein, mit Seinem Göttlichen König Jesus Christus, dem Herrn und König, der die Herrlichkeit Seines Anbetungswürdigen Vaters zum Triumph erheben wird, damit die größte Verheißung aller Zeiten in Erfüllung geht.

Jesus kommt, um das Königreich Gottes auf unserer Erde wieder zu errichten, und das bedeutet, dass zu einer gewissen Zeit, dieses Königreich bereits auf Erden existierte. Christus bringt kein neues Königreich, sondern das frühere, ursprüngliche Königreich, das wegen Adam und Evas Ungehorsam im Garten Eden verlorenging. Wir wissen, dass sie, indem sie sich gegen Gott auflehnten, in Sünde gefallen sind, und letztere sie zu unreinen Menschen gemacht hat, sodass Gott mit Seinem Heiligen Geist nicht mehr in deren Nähe wohnen konnte.

Der Vater und Sein Heiliger Geist haben sich daher in den Himmel zurückgezogen, ein für unsere Augen unsichtbarer geistiger Bereich, größer und realer als unsere sichtbare Welt. Der Heilige Geist aber, der das existenzielle Glied zwischen Gott und dem Menschen war, um ihm Seinen Willen und Seine Weisheit zu übermitteln, war entschwunden, und die vollkommene Harmonie, die eine Zeit lang zwischen Gott und dem Menschen geherrscht hatte, war nicht mehr vorhanden.

Ausschließlich die Gegenwart des Heiligen Geistes befähigte den Menschen, das Königreich Gottes hier auf Erden zu vergegenwärtigen (manifestieren). Die Verbindung wurde abgebrochen, und Adam und Eva standen plötzlich unter der Kontrolle des gottlosen Geistes, jenes Luzifers, des verstoßenen Cherubs.

Tausende von Jahren sind vergangen, während denen Gott Seinen Plan schmiedete, um Seine ursprüngliche Intention erneut umzusetzen. Er hat Abraham ins Leben gerufen, eine Nation aus dessen Nachkommenschaft gebildet, hat diese Nation von der Sklaverei in Ägypten befreit und hat sie in ihr eigenes Land geführt. Er hat einen Stamm gegründet, dem Er eine immerwährende Herrschaft verheißen hat. Als die Zeit erfüllt war, kam Jesus in unserem Fleisch, als Nachkomme vom Stamm David selbst, empfangen vom Heiligen Geist und von einer Jungfrau namens Maria geboren, Er ist der Christus, der Sohn des Lebendigen Gottes. Somit ist in Jesus Christus der Heilige Geist zurückgekehrt. Er ist wieder auf Erden gekommen, um hier in Seiner ganzen Fülle im Menschen zu wohnen.

Zum ersten Mal, seitdem Er sich aus Adam und Evas Leben im Garten Eden zurückgezogen hatte, ist Christus, der Gesalbte des Vaters, der Ewige Sohn Gottes als Mensch auf die Erde herabgekommen. Sein Name war Jesus. Er hatte Fleisch angenommen, war jedoch voll des Geistes. Er war der Gottmensch im Fleisch.

In Ihm wohnte in leiblicher Weise die ganze Fülle der Gottheit. (Kolosser 2,9) Diese Fülle war Jene des Heiligen Geistes, der jetzt zum ersten Mal seit Eden in der menschlichen Natur wohnte. Jesus hat somit der ganzen Menschheit das geistige Potenzial aufgezeigt, über das sie verfügen kann, wenn sie sich von der Kraft des Geistes Gottes erfüllen lässt.

Zu Beginn Seines öffentlichen Wirkens war die Botschaft Jesu, die voll des Heiligen Geistes war, eine einfache Ankündigung: "Kehrt um, denn das Himmelreich ist nahe!" (Matthäus 4,17) Diese Worte waren an die ganze Menschheit gerichtet. Er meinte damit: Bekehrt euch, ändert euer Denken, denn eure Gedanken sind verdorben.

- Woher kommt diese Verdorbenheit? – Die Sünde ist deren Ursache.

- Und warum sollten wir unser Denken ändern? – Weil das Himmelreich nahe ist.

Dieses Königreich ist nach Jahrhunderten der Abwesenheit auf die Erde zurückgekehrt, und Jesus ist gekommen, um es mitten unter uns wieder aufzurichten. Es ist jetzt da und wir müssen unser Denken auf diese neue Realität einstellen. Jesus ist gekommen, um der ganzen Menschheit die Gerechtigkeit und die Heiligkeit wiederzubringen.

Indem Jesus für unsere Sünden starb, hat Er unseren Status gegenüber dem Vater wiederhergestellt, und indem Er uns gerecht gemacht hat, hat Er auch unsere Heiligkeit wiederhergestellt. Durch Sein Allerheiligstes Sterben auf Seinem Allerheiligsten Kreuz hat Jesus Christus allein mit Seinem Blut die Männer, Frauen und Kinder aller Geschlechter, die Ihn angenommen haben und noch annehmen, rein gemacht und ihnen dadurch die Vergebung ihrer vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Sünden erwirkt. Das ist auch der Grund, warum jegliche Religion, die Jesus leugnet, problematisch ist. Wir können nur Bürger des Königreiches Gottes werden, wenn wir heilig werden, und um heilig zu werden, brauchen wir den Heiligen Geist, der uns durch den Glauben an Jesus geschenkt wird.

Unser größter Feind heute ist weder Satan noch die Sünde, da sie ja beide von Jesus auf Seinem Kreuz besiegt wurden. Nein, unser Feind ist die Ignoranz, und diese Ignoranz beraubt uns des unumschränkten Lebens bzw. des Lebens in Fülle. Nun, wenn das Gegenmittel für die Ignoranz die Erkenntnis ist, dann besitzen wir diese Erkenntnis seitdem Gott, unser Vater, uns Sein Lebendiges Wort in der Person Seines Sohnes geschickt hat. Christus ist gekommen, um die Ignoranz in Bezug auf Gott und Sein Königreich aus der Welt zu schaffen, indem Er uns unser Erbe und unsere Verwandtschaft als Kinder des Vaters enthüllt.

Solange wir in der Finsternis Satans leben, wird uns nicht bewusst werden, dass wir Gefangene auf unserem eigenen Territorium und Sklaven eines gestürzten Despoten sind, wo wir doch die rechtmäßigen Verwalter dieses Planeten sind, und der Feind bereits besiegt ist.

Wegen unserer Ignoranz, werden wir uns der Macht, die wir besitzen, nicht bewusst und gestatten es Satan, sich in unser Leben einzumischen, unseren Körper durch Krankheit zu quälen, unser Geld abzuzweigen, unsere Ehen zu zerstören, das Leben unserer Kinder durch Rauschgift, Alkohol und Prostitution zu verpfuschen und letzten Endes ein Chaos und eine Verschwendung ohne gleichen auszulösen.

JNSR unter der Inspiration Unseres Herrn.

†  †  †

 

Gott ist Geist. Gott ist Licht. Die Welt bereitet sich darauf vor, in Gott einzutreten.

21. Mai 2014

Gott kennt weder einen Anfang noch ein Ende. Er ist der Herr des gesamten Universums wie auch von allem, was es umfasst.

Herr, breite über die ganze Welt den unergründlichen Schatz Deiner großen Barmherzigkeit aus!

Gott schuf die Welt. Alles lebte in Ihm, um aus Ihm hervorzutreten, und in Seinen erhabenen Gedanken waren bereits alle Lebenden aller Epochen gegenwärtig. So lebten Maria, die Mutter des Sohnes Gottes wie auch Sein eigener Sohn in Ihm, und selbst ihr, die Ihr das lest.

Der Geist Gottes projizierte wie ein ewiger Computer die Vielfalt der Personen in die jeweilige Epoche wie Dinge, die Er bereits von Anfang an schon vorgesehen hatte und die in Ihm lebten. So ist es für Gott selbstverständlich, dass jedes Seiner Kinder mit einem Potenzial an Kenntnissen auf die Welt kommt, die der Betroffene im Laufe seines Lebens zuweilen gar nicht entdeckt. Gott ist reich an Seelen!

Wie kann man also annehmen, dass es die Reinkarnation gibt? Manche behaupten es, weil in ihren Erinnerungen Orte auftreten, die sie schon in der Vergangenheit gesehen haben. Doch in der Zeit Gottes gibt es weder eine Vergangenheit noch eine Zukunft. Die Zeit breitet sich aus wie ein langes Band, das weder einen Anfang noch ein Ende hat.

Alles wird in der Gegenwart abgewandelt, ohne irgendein Limit, um die Zeit Gottes zu stoppen oder zu unterbrechen. Alles wird in der Gegenwart gelebt. Und diese ewige Gegenwart zieht weder den Tod noch das Greisenalter nach sich. Der lebende Mensch ist immer jung und unsterblich. So wird das zukünftige Leben im Reich Gottes mit Jesus Christus sein.

Bitten wir den Herrn um den Heiligen Geist, und erweisen wir uns Seiner würdig, um die Kinder des Königs der Könige in diesem großen Königreich Gottes auf Erden zu werden!

Von JNSR in der Heiligen Gnade Gottes niedergeschrieben, am 21. Mai 2014.

†  †  †

 

Jesus-Erlöser wird die Welt retten. Vom Himmel ist Er zu uns herabgestiegen.

22. Mai 2014

Gott ist Mensch geworden, um uns von der Sünde zu erlösen. Damit wir in Seiner Gesellschaft leben, hat Er die Sünden der Welt auf sich genommen, und Er hat, indem Er bereit war, für uns zu sterben, Sein Leben der Gnade gegen unser Leben des Leidens eingetauscht, um es mit all seinen Sünden in Seinem Tod am Kreuz auszulöschen. Von diesem Makel des Ungehorsams gegenüber Gott befreit, ist der von der Sünde geläuterte Mensch ein Anwärter für das Reich Gottes auf Erden geworden.

Deshalb war es notwendig, dass der Heilige Geist wieder herabkommt, nachdem Er sich, als Adam und Eva in Ungnade fielen, in den Himmel zurückgezogen hatte. Allein das wiedergutmachende Element, welches der menschgewordene Gott ist, der sich in diese zerrissene Menschheit eingeschaltet hat, um Sein reinigendes Blut zu geben, einzig und allein dieses Opfer an Seinen Vater, verwandelte uns, jeden von uns, der bereit ist, Ihn aus ganzem Herzen anzunehmen, in das Blut des Bundes, der die Erde mit dem Himmel vereint und den Menschen mit Gott.

Gott kommt heute, um alle jene zu belohnen, die an Jesus von Nazareth glauben, an den wahren Gott und wahren Menschen, der auf Seinem Kreuz starb. Da selbst kam es zum Austausch des Göttlichen Blutes, das Ewiges Leben ist, zur Beseitigung jenes Giftes der Sünde, das bis zum Eintritt dieses gesegneten Tages wirksam war, jenes Tages des Triumphes der Heiligen Wiederkunft Unseres Retters und Königs des Himmels und der Erde, des in der Person Jesu von Nazareth menschgewordenen Gottes, des Herrn und Königs. Seit dem Augenblick, da Sein Heiliges Kreuz in den Himmel Jerusalems in Anwesenheit aller Heiligen Propheten und aller Heiligen Gottes erhöht wurde, haben alle Menschen aller Länder und Rassen, die sich von nah und fern mit dem Kostbaren Erlöser-Blut vereinigt haben, die Heilige Gnade empfangen, Bürger des Königreiches Gottes auf Erden zu werden.

Jeder, der Jesus Christus als den wahren Gott und wahren Menschen, als Gott unter den Menschen, anerkennen wird, wird für immer durch das Blut gerettet werden, das Leben ist, das Blut Jesu Christi, der der König des Universums, der Sohn Gottes, des Vaters, und Gott selbst ist.

An jenem gesegneten Tag, an dem das Kreuz über das Böse siegte, da ließ Mein Vater, dessen Güte unbegrenzt ist, Seinen reinigenden Heiligen Geist auf diese Welt herabsteigen, den Zeugen des Lebens, das stärker ist als der Tod, und seither ist jeder, Mann wie Frau, der von Gott gerufen wird, mehr Geist als Fleisch.

In dieser Welt, die den Sinn für das Heilige verloren hat, ruft mit aller Kraft über euch, über eure Kinder, über euer Land den Heiligen Geist herab, auf dass die ganze Welt zum Königreich Gottes wird, zum Königreich des Christus-König auf der ganzen Erde, mit allen Seinen in der Liebe des Heiligen Geistes von neuem geborenen Kindern!

Der Tag, an dem die ganze Erde, die für immer mit dem Himmel verbunden sein wird, zur Erde des Königreichs Gottes werden wird, werdet ihr vom Himmel das Himmlische Jerusalem in einer erneuerten Neuen Welt auf die Erde herabkommen sehen. Jesus von Nazareth, der Herr und König.

Dies ist an alle Völker gerichtet und wurde an diesem Tag des 22. Mai 2014 von Jesus von Nazareth, dem Herrn und König, diktiert.

†  †  †

 

Gott, der Schöpfer und der Ewige spricht zu euch.

23. Mai 2014

Heute sage Ich euch wiederum: Versucht nicht die Welt allenthalben zu stabilisieren ohne den Heiligen Geist Gottes! Euer gemeinschaftliches Leben, eure Grundlagen, eure Angehörigen, eure Gesetze, alles muss im Einklang mit Gott sein, mit Seinem Heiligen Schöpfer-Geist, der Leben ist für jedes Ding.

Wann werdet ihr verstehen, woher ihr kommt? Und wie ihr funktioniert? Diese Welt, die ihr für euch allein beansprucht, die ihr zu vereinnahmen versucht ohne Gott, ihr werdet sie durch eure Gier, alles besitzen zu wollen, nach und nach zerstören, bis sie verschwindet, durch alle Elemente Gottes, die mit dem Leben jedes Dinges und jedes Einzelnen ein Ende nehmen. Kommt zu Mir, eurem Gott, der zu euch gesprochen hat! Jesus Christus an JNSR.

†  †  †

 

Wahrlich, wahrlich, Ich kündige euch jetzt Meine Wiederkunft an. Und nun komme Ich. Amen! Komm Herr Jesus!

29. Mai 2014 – Himmelfahrt

Ihr habt nun dieses Leben auf der Erde Gottes gelebt, wie ihr es wolltet. Wie Schauspieler eines großen Theaters, auf der Bühne der Welt, bis zum Ende. Das Szenario dieses Stückes wird je nach Neigung und Ermessen jedes Einzelnen gespielt. Im Augenblick steht das Ende nahe bevor. "Es kommt jetzt!" sagt der Herr. Dieses Ende ist mit all der Ausstattung, für die ihr euch gemeinsam entschieden habt, programmiert.

Der Film, den Gott gerade vor Seinen Augen ablaufen lässt, bezieht sich auf eure Zeit. Der Handlungsablauf selbst wird für die Beurteilung jedes Einzelnen herangezogen. Vergesst nicht, dass Gott in jedem Augenblick, die Gegenwart prüft, wie auch die Vergangenheit oder die Zukunft. Und Er sagt uns, dass von jetzt an, "dem 29. Mai 2014, dem Gedenktag Meiner Heiligen Himmelfahrt, bis zu Meiner nahen Wiederkunft (deren Datum bzw. Zeit zu kennen, nicht notwendig ist) ihr im Hinblick auf diese Ankündigung handeln könnt, die in jedermanns Bewusstsein eindringen muss."

In Erwartung dessen müssen Meine Kinder begreifen, dass der Herr aufgrund Seiner großen Barmherzigkeit, euch in diesem Meer, das immer stürmischer wird, Seinen letzten Rettungsanker zuwirft. (Das Meer, das sind die wutentbrannten Völker, die Ich bald von Meinem Angesicht entfernen werde.)

Unser Vater weist uns darauf hin, dass das Reich Gottes bald herabkommt. Beten wir zu allen Erzengeln, auf dass Er die Erde beschütze!

"Werdet ihr Jenen empfangen, den Ich auf die Erde schicke? Er ist das Brot des Lebens. Er ist eure Auferstehung, die sich in Ihm vollzogen hat. Der Heilige Geist wird euch für diese Neue Geburt sehr bald den Nachweis erbringen. Stellt euch nicht wie die törichten Jungfrauen an, die es verabsäumten, Öl mitzunehmen, damit ihre Lampen brennen, wenn sie Jesus von Nazareth empfangen. In diesem Fall seid ihr gewarnt!"

Man lässt nicht Unseren Herrn warten, der uns sagt: "Ihr könnt in dieser verbleibenden Zeit des Wartens eure Talente, die dafür da sind, noch nutzbringend einsetzen! Öffnet eure Herzen der Liebe! Es bleibt vor diesem ersten Gericht noch so vieles wiedergutzumachen. Diese Zeit ist eine Zeit der Gnade, um zu bereuen und zu vergeben. Die guten Priester wissen es, und sie erwarten euch beim Empfang des Bußsakramentes."

Angesichts der Armen, Kranken, Obdachlosen, der Unschuldigen schließt euch nicht dieser Gesellschaft von Egoisten an. Eigensinnige Millionäre wie auch Mittellose, jeder kann Freundschaft teilen und Hilfe leisten. Denn selbst ein Glas Wasser, das mit Liebe gereicht wurde, hat schon mehr als einen gerettet!

Diese Zeit, die übrig bleibt, ist eine Zeit der Wiedergutmachung, damit ihr eure Irrtümer, eure Feigheit, eure Dummheit ausmerzen könnt ... ihr werdet Jesus nicht sagen können: "Verzeihung, ich wusste es nicht. Warte noch ein wenig!", wo Er euch doch das ganze Leben gab, um nachzudenken!

Es wird noch jene Zeit bleiben, die Gott all jenen zur Rettung gewährt, die angesichts der Brände, Tornados, Überschwemmungen, Erdbeben, Krankheiten, des Hasses, falscher Anschuldigungen, fehlenden Glaubens Alles zurücklassen. Es ist keine Zeit mehr! Betet einfach!

†  †  †

 

Herr Jesus, wo hält sich heute der Heilige Geist auf?

12. Juni 2014

Morgen wird es zu spät sein, um die Heilige Gnade Gottes zu empfangen. In dieser Zeit der Erwartung hat jeder Tag seinen Platz in diesem Programm, und jeder Tag trägt die Last dessen, was sich in dieser Zeit abspielt. Verschiebt nichts auf Morgen, was heute noch getan werden muss.

Es ist unnütz, das Programm aufzufüllen, denn es umfasst das Nötigste. Mehr zu tun, bedeutet so viel, wie weniger zu tun. Allein das Ergebnis zählt: Das rechte Lot für die erforderlichen Dinge zu finden, die die Vereinigung aller Völker mit Gott betreffen.

Jede Stadt, jedes Departement wird bemüht sein müssen, jeder Familie, für die sie aufkommen soll, jeder Einheit, aus der sie sich zusammensetzt, das Nötigste wieder bereitzustellen. Langsam wird die Ordnung euch lehren, jenes Leben zu leben, das Gott allein durch sein Wesen und seine Macht jedem seiner Kinder schenken kann.

Seid weise und beharrlich, denn die Dinge, die geschehen werden, werden niemanden ausnehmen, damit jeder auf normale Weise daraus Nutzen zieht. Gott ist Vater und übergeht niemanden. Auch ihr sollt lernen, in allen Dingen gewissenhaft zu sein, denn allem wird ein ausgewogenes Teilen zugrunde liegen.

Ich nehme jedes Kind, das Ich erwähle, als Meinen Buchführer, denn er entspricht genau dem (Menschentyp; Anmerkung des Übersetzers), der die Familie, die Ich ihm anvertrauen werde, leiten wird, mit der Fähigkeit zu äußerster Harmonie zum Wohle jedes Einzelnen.

Sogar die großen Fabriken werden sich in der Welt vermehren, wie auch die Geschäfte. Die Fabriken werden über die erforderlichen Leute verfügen, und Ich werde darauf achten, dass zwischen dem Arbeiter und dem Chef in allen Belangen Einigkeit herrscht. Kind, du wirst viel lernen, denn du wirst viel zu leiten haben.

Es wird weder alte noch allzu junge Menschen geben. Die Zeit wird unter der Kontrolle des Allerhöchsten stehen. Der Fortgang aller Dinge wird auf die Zeit abgestimmt sein, die sich allmählich für jeden Einzelnen und für alle verändern wird. Die Tage, die Stunden, die Minuten werden auf die Wesensart jedes Einzelnen abgestimmt sein, und die Willenskraft wird sich zunehmend festigen.

Die Kleinen werden in die Schule gehen, um auf einfache Weise die für das Familienleben notwendigen Dinge zu erlernen, ohne jegliche Aufregung, denn alles wird die Harmonie in Gott leben. Der Friede in den Familien wird das sein, was in jedem bewohnten Ort sofort einkehren wird, denn Gott wacht über alle Seine Kinder. Die Arbeit wird für jeden anders sein und in dieser Vereinigung der Liebe aufgeteilt sein. Der eine wird sich sofort jenem widmen, der, ohne sich zu beklagen, Hilfebedürftigkeit bekunden wird, denn ich lasse ihm seine eigene Kraft, und niemand wird sich darüber beklagen. Krankheiten wird es keine mehr geben. Das Alter wird einheitlich sein, denn es wird niemand mehr sterben können.

Die gelebte Ewigkeit wird jene der Engel sein, die Gott anbeten, so dass sie Ihm in diesem Leben, in dem jedem geholfen wird, aus Freude und nicht aus Hörigkeit gehorchen. Denn wie die Garnspule der Näherin plötzlich für die Näherin nicht mehr zur Verfügung steht, werdet ihr ein ähnliches Gefühl der Unruhe empfinden: Der Garn ist ausgegangen, es ist notwendig, die Spule durch die neue volle, die schon bereit steht, auszutauschen.

Im Bedarfsfall wird jeder Unterstützung und Hilfe erfahren, denn der Zwischenstopp zum Spulenwechsel wird nur eine Zeitlang dauern, der unangenehm aber erträglich sein wird. Es wird nicht lange dauern, für manche allerdings, die eine problemlose Angst empfinden werden, lange genug, denn der Wechsel von dieser Zeit in jene Zeit der Gnade wird eine ziemlich bedeutende, notwendige, doch selbst für Kinder erträgliche Erschütterung mit sich bringen, denn alles ist Gnade im Herrn. Sie wird notwendig und von Nutzen sein, denn die neue Situation, in der ihr künftighin leben sollt, wird die Zeit dieser grenzenlosen Herrlichkeit sein, die jene Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes ist.

Ihr werdet gewiss Maria sehen, nach wie vor voll der Gnade, denn kein Wesen Gottes kann der Mutter Gottes, diesem Ewigen Engel Gottes, der Sie unter allen Frauen auserkoren hat, gleich kommen. Schenk ihr deine Liebe und unterlasse es niemals, über Sie mit jener Überzeugungskraft zu sprechen, die Ich dir bis jetzt verliehen habe. Ängstige dich nicht mehr! Mit dem Rüstzeug, das Ich dir gebe, wird man dich überall durchlassen.

Ich werde noch öfters zu dir sprechen. Träumt nicht mehr, ihr habt keine Zeit mehr. Arbeitet noch an der Evangelisierung. Der Herr kündigt sich an! Und nun komme Ich! Sei gebenedeit, unser süßer Erlöser! Komm Herr Jesus!

Der, der Zweifel an diesem Schriftstück hegt, wie auch an all jene, die Ich Meinem Kind JNSR gebe, soll umgehend seine Denkweise ändern, denn niemand kann sich ein Urteil über Gott bilden. Mein Name ist: Der Herr der Herren und der König der Könige Jesus Christus. Amen!

†  †  †

 

Der Glaube an Gott öffnet das Reich Gottes auf Erden.

17. Juni 2014

Die Stille ist souverän, wenn es darum geht, den Glauben zu bewegen, um alle eure freigelassenen Räume auszufüllen, denn kein Mensch kann in der Liebe Gottes ohne Rüstzeug vorankommen. Ich kann nur die befreien, die Mich darum bitten.

In jemandes Freiraum einzuziehen, den er Mir anbietet, das bedeutet schon, als ein erlesener Gast bei ihm zu wohnen, und Gott, der eingeladen wird, lässt sich bei ihm nieder. Der Wohnraum erweitert sich, denn Gott kommt nicht alleine. Es sind immer der Geist und die Freunde dabei.

"Ihr seid Meine Freunde, wenn ihr das tut, was Ich euch auftrage." Wenn Mich jemand zu sich einlädt, dann schenke Ich ihm dafür Mein Leben, und die Allerheiligste Dreifaltigkeit macht aus dem, der Gott den Wohnsitz Seines Herzens anbietet, einen Apostel, einen Freund, einen König, einen Sohn des Königs der Könige.

Sein Palast wird bereits auf der Erde Gottes errichtet, denn der Vater hat diese Erde Seinem Sohn anvertraut, der König ist, und alle geladenen Gäste des Königs werden in diesem Königreich Gottes auf Erden wohnen. Dieses Reich ist bereits mit all seinen Zimmern für die königlichen Gäste errichtet, denn Gott ist gekommen, um alle Seine Freunde, Brüder, Söhne Gottes, Unseres Vaters, zurückzugewinnen.

Diese Versammlung soll sich sehr bald über die ganze Erde ausweiten, die sich sodann in dieses für immer verherrlichte Neue Eden verwandeln wird, denn alle geladenen Gäste, die die eigentlichen Eigentümer des Königreiches mit Gott sein werden, werden keine geringeren sein als Seine Kinder, die aus dem Heiligen Geist Gottes geboren werden und in ihrer Güte und Heiligkeit unbeschränkt sind.

Nun werden alle, die mit Gott in seinem Königreich auf Erden wohnen werden, Eigentümer sein; diese wird bis zu ihren Enden in das Reich Gottes und Seiner Kinder in Gott verwandelt sein. Es wird keinen Benachteiligten geben, denn Gott als ihr Vater wird der Einzige Vater aller seiner Königlichen Kinder sein.

Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist vereint und mit allen Kindern der Erde vereinigt, die einen Einzigen Gott bilden. Dies wird bald das Reich Gottes auf Erden sein. Jesus Christus.

†  †  †

 

Und an jenem Tag wird ihn jedes Auge sehen: Jesus den Herrn.

26. Juni 2014

Führe uns nicht in Versuchung, und erlöse uns von dem Bösen. Amen. Denn die größte Versuchung rührt von jenen her, die heute so wie gestern ihr Wort der Ablehnung in die Welt gesetzt haben. Dieses Wort, das Deinem widerspricht, Herr, stand Dir ein erstes Mal wie ein Feind gegenüber, der von Deiner Herrschaft auf der Erde, die Zeugin Deiner Geburt und Deines Todes auf dem Kreuz geworden war, nichts wissen wollte und darüber hinaus Deine Heilige Auferstehung auf eben dieser Erde, auf der Du zur Welt kamst, ignorieren wollte!

Mehr als 2000 Jahre sind vergangen ... doch heute kommt es nicht mehr in Frage, das Reich Gottes auf Erden in Vergessenheit geraten zu lassen, das das Geschenk des gütigsten Vaters an Seinen Sohn Jesus Christus ist, der durch Seinen Sieg über den Tod, auf Seinem Kreuz der Liebe, alle geschlossenen Türen öffnet, sogar dem letzten Sünder, der sich bekehrt und das Geschenk Gottes in Jesus Christus erkennen wird, indem er diese Heilige Wahrheit verkünden wird: "Durch das Blut Jesu Christi, das auf Seinem Heiligen Kreuz der Liebe für die ganze Welt vergossen worden ist, bin ich erlöst und die ganze Welt wird erlöst sein." Jedes Auge wird Ihn sehen – Jesus Christus – bei Seiner Wiederkunft in Herrlichkeit.

Sucht nicht mehr danach, wer die Antichristen sind! Sie werden beim Anblick des Lichtes von selbst verschwinden. Niemand wird sich mehr dem Reich Gottes auf Erden entgegenstellen können ... denn die Verheißung Jesu Christi, der wahrer Mensch und wahrer Gott ist, gilt für alle Zeiten.

"Er kommt wieder!", um zu lieben und um geliebt zu werden, um zu vergeben, zu teilen, zu helfen. Öffnet die Tür dem Einen, Einzigen und Wahren Gott, der Leben, Liebe und Vergebung ist, für jeden Einzelnen und für Alle, denn Er liebt euch! Jesus Christus.

†  †  †

 

Euch wie auch jedem Einzelnen sagt Jesus von Nazareth in Dozule: Ihr seid Meine Freunde, wenn ihr tut, was Ich euch auftrage.

27. Juni 2014

Es sind schon mehr als 2000 Jahre her, dass Unser Herr Jesus Christus im Anschluss an den Heiligen Johannes den Täufer damit begann, das Reich Gottes auf Erden zu verkünden. Heute sind wir mehr denn je aufgerufen, den gesamten Erdkreis zu evangelisieren. Es heißt doch auch, dass Jesus einzig und allein unter dieser Voraussetzung über die ganze Welt kommen wird, um Sein Königreich zu errichten, denn von den Anfängen des Universums an, ist die Erde dem Sohn Gottes versprochen worden, damit Er auf ihr als König regiert.

Das Heilige Wort Unseres Vaters des Himmels und der Erde gerät überall zunehmend in Vergessenheit, als ob das Wort Gottes eine solche Verheißung, aus der das Leben der gesamten Schöpfung entströmt, übergehen könne. Doch wer ist dafür verantwortlich?

Sobald die Erde zu schwanken beginnen wird, wird euch nichts anderes mehr übrig bleiben, als mit ihr zu zittern! Denn alles ist euch bereits gesagt worden: In den 24 Büchern, die euch gratis zur Verfügung gestellt wurden, damit selbst die Ärmsten davon profitieren können. Denn es ist ein Akt des Ungehorsams, dem keiner entrinnen wird, da wir ja füreinander verantwortlich sind.

Diese letzte Warnung wurde mir noch in diesen Tagen gegeben, im Juni 2014. Nur das Internet hat es aufgenommen! Nützt es zu eurer Belehrung, denn ihr kennt weder den Tag noch die Stunde, in der unter dem Befehl des Allerhöchsten die Schuld des Schweigens empfunden werden wird. "Gerechtigkeit!" rufen die Engel, denn die Heilige Schrift ist voll von dieser Warnung, von dieser Erneuerung der Erde sowie von der Neuen Geburt des Menschen; dieses Menschen, der aus dem Heiligen Geist neu geboren werden soll (Wort Jesu an Nikodemus).

Noch vor kurzem "hat man die Toten sprechen lassen" nach 20, 30, 50 und sogar 100 Jahren (siehe Maria Valtorta), weil die Stimme der Gräber den Lebenden nicht mehr schadet! Doch wenn Gott jene informiert, damit sie Sein Wort weitergeben und die Kinder der Erde in Kenntnis setzen, die zukünftigen Könige der Welt (Kinder bzw. Brüder des Vaters und des Sohnes) unter der Herrschaft Jesu Christi, wem kann das jetzt mehr schaden, als die Bedrohung, die auf allen jenen lastet, die das Wirken Gottes behindern, der seine Kinder schützt, indem er ihnen den guten Weg der Heiligen Erlösung öffnet?

Werdet ihr den schrecklichen Feind Gottes und der Menschen an Stelle eures Universellen Herrn und Königs handeln lassen? Jesus Christus.

†  †  †

 

Dringend! Die Spitäler sind voll mit Kranken des Glaubens! Fordert rasch wieder eure Rechte ein! Das Heilige Gesetz Gottes.

28. Juni 2014 – Fest des Unbefleckten Herzens Mariens

Es ist unmöglich länger in Gleichgültigkeit zu verharren, angesichts all der Dinge, die sich jetzt ankündigen. Alles steht im Widerspruch zu den Gesetzen Gottes. Der Tod lauert überall! Die Kinder, die Kranken, die Alten ... alle sind davon betroffen!

Niemand widersetzt sich diesem universellen Desaster, wo sie doch von allen Seiten mit lebensfeindlichen Gesetzen bombardiert werden, die noch gefährlicher sind als die Bomben, die sie von ihren nächsten Feinden beziehen. (Es ist ein Zurück-an-den-Absender.)

Im Bösen sind alle eines Sinnes! Es ist der Tod, der Hass, der Untergang des Friedens! Können wir angesichts dessen, was sich vor unseren Augen abspielt, länger in Gleichgültigkeit verharren? Seht ihr nicht ... auch nicht mit euren Brillen, was sich jetzt schon anbahnt? Das Böse verschlingt die ganze Erde, im Namen des Gesetzes! Jenes Gesetzes, das alle Länder regiert, denn alles nimmt globale Ausmaße an, und einer dient dem anderen als Vorbild.

Als Jesus Christus in einer der letzten Botschaften (für alle) zu mir über 'Entität' sprach, über das, was die Eigenheit eines Wesens betrifft bzw. ausmacht, wie der Tag/die Nacht, die Vorder-/die Rückseite, Gott/der Teufel ... da will Jesus uns alle zugleich aufrufen.

Sind wir nicht, und zwar jeder von uns, leere Schalen geworden, um in Hinblick auf die zukünftige Entwicklung dieser Welt, auf das Schicksal dieser Welt, die langsam aber sicher ihrem Ende entgegenschreitet, nicht mehr reagieren zu müssen? Und dabei sind wir alle auf Gottes Erde zur Welt gekommen? (Jenes Gottes, der ihr unbestrittener Herr ist, nicht wahr?)

Wenn sich der Mantel, den ihr auf euren Schultern tragt, voll mit Schnee bedeckt, weil ihr hinausgehen musstet, um euer Brot zu kaufen, so werdet ihr damit gewiss nicht in diesem Zustand in die angenehme Wärme eurer vier Wände eintreten, wo alles gemütlich ist, seine Ordnung hat und nach eurem persönlichen Geschmack eingerichtet ist. Also, schüttelt euch ab! Schüttelt diesen Mantel draußen ab, und betretet nicht euer Heim mit dem Schnee, denn dieser 'frostige Fremde', der es beschmutzen würde, könnte nämlich der gewohnten, angenehmen und häuslichen Atmosphäre eurer vier Wände ein Ende bereiten!

Nun zwei entgegengesetzte Entitäten: die Kälte/die Wärme, die einander dennoch ergänzen, denn ohne die Kälte hättet ihr euch nicht für die Wärme entscheiden können! Ohne das Böse, das existiert, hättet ihr euch niemals für Gott entscheiden können! Und dieser Teufel, den ihr im Bösen nicht erkennt, er ist da! Er ist da, um die Menschen zu verwirren, die heute Gefallen finden an all dem, was ihnen Satan vorgaukelt.

Auf diese Weise vergesst ihr eure Identität als Kinder Gottes, die sehr bald dazu aufgerufen werden, in das Reich Gottes einzutreten, in das liebliche Haus des Vaters, der euch mit offenen Armen an der Schwelle Seines Hauses erwartet! – Gleichnis vom verlorenen Sohn in der Heiligen Schrift bei Lukas 15.

Die Intelligenz allein ist die Mitgift, die jenen Menschen vorbehalten ist, die sich ihrer zu bedienen wissen, um eine einfache natürliche Ursache zu beheben. Wo findet man das Gute in einer Gesellschaft, die nichts mehr erwartet, die sich in Dekadenz befindet und von allen Seiten nur Leid und Unglück, heimtückische Kriege und Genozide mit sich bringt? In einer Gesellschaft, die alle moralischen, geistigen und geistlichen Werte ausmerzt? In einer weltumspannenden Gesellschaft, die aus der diabolischen Geburt Satans hervorgegangen ist, und die die eigentliche Frucht seines bösen, kranken Geistes ist, der nichts anderes hervorzubringen weiß als den Tod mit seinen todbringenden Werken, welche im Widerspruch zu den Heiligen Gesetzen Gottes stehen, der seinerseits Leben, Gerechtigkeit und Frieden ist.

Entscheidet euch rasch, sehr rasch für Unseren Herrn Jesus und Sein Reich! Denn diese Erde vor euren Augen wird bald mit allen ihren königlichen Kindern Gottes, der Vater, Sohn und Heiliger Geist ist, wiedergeboren werden. Ihr seid Kinder des Lichtes! Denkt daran! Verkündet es in der ganzen Welt! Kinder des Königreiches Gottes, die zum Evangelium Jesu Christi stehen.

JNSR von Jesus Christus inspiriert.

 

†  †  †

 


Das Gebet

12. Juli 2014

Das Gemeinschaftsgebet kann ein Bollwerk gegen das Böse sein, wie es auch durch seine aufbauende Kraft zu einer Aktion werden kann. Es kann weder verbal noch schriftlich noch durch das gesungene Wort ausgerichtet werden. Denn damit das Gebet zu seiner Quelle kommt, muss es in jedem Einzelnen, der es spricht, entstehen, um dann zu einem aktiven Boten zu werden! Es sind die durch die Gebete erzeugten Herzensregungen, die den Weg erhellen und den sichtbaren wie auch den unsichtbaren Kräften, die dabei ausgelöst werden, den Weg freimachen.

Im Endeffekt ist die Herzensregung das Gebet! Und die Wahrheit lässt sich wieder einmal am besten erklären: Das Gebet, das ist die Person selbst, die es spricht, aufsagt oder singt. Es ist die Stimme des Mitgefühls, das aus dem Herzen kommt. Es ist jenes Mittel, von dem es getragen wird und zum Weg zum Nächsten wird.

Wenn es (das Gebet) der 'Segen der Engel des Friedens' ist, dann soll es nicht bloß aus dem Mund kommen, sondern von der Person, aus ihrem Herzen, das Liebe zum Nächsten ist. Das Gebet ist demnach eine durch eine Gefühlsregung ausgelöste Energie, die sich kaum verbergen oder verheimlichen lässt. Denn eine echte Gefühlsregung kommt in den Augen zum Vorschein, die der Spiegel der Seele sind. Und wer wahrhaftig liebt, ist schön!

 

†  †  †

 


O Frankreich, vernimm Meine Bitte an Meine Kirche von Frankreich!

11. Juli 2014

Durch dich verkündige Ich Meine Herrschaft auf dieser Erde!

Als Chlodwig König von Frankreich war, warst du heidnisch. Durch die souveräne Kirche wurdest du christlich. Die Taube flog durch die Lüfte bis zur Taufkapelle Meines geliebten Landes, um dem Bischof Sankt Remy, im Jahre 481, jene Phiole mit geweihtem Öl zu überbringen. Durch diese königliche Taufe, o Frankreich, wurdest du christlich, und dein Land wurde für alle Zeiten 'zur ältesten Tochter der Kirche'. O wie sehr hast du deinen Gott vor allen Heiden geehrt und dein Geschick gesegnet.

Heute kehre Ich zurück, um dich von neuem zu bitten, die Gelübde deiner Taufe zu erneuern, damit durch dich, Frankreich, mit allen, die zu dir gehören, und durch dich diese Erde Frankreichs gesegnet werde, die eines Tages beschloss, die 'Älteste Tochter der Kirche' zu werden, die Jesus Christus verkörpert, der bald wiederkommt!

Möge Gott durch die Erneuerung Seiner Taufe alle Kinder Gottes segnen! Jesus Christus.

 

†  †  †

 

14. September 2014 – Verherrlichung des Heiligen Kreuzes

Die Kirche wird durch den Gehorsam siegen Und die Welt wird gerettet werden. Ecce Crucem Domini. Durch Sein Kreuz wird Gott siegen. "Ihr werdet dieses Kreuz bekannt machen und ihr werdet es tragen."

Es war am Kardienstag, dem 28. März 1972, um 4.35 Uhr morgens. Ecce Crucem Domini. "Ihr werdet dieses Kreuz bekannt machen, und ihr werdet es tragen."

Es war Madeleine, die diese Botschaft von dieser gewaltigen Kundgebung an die ganze Welt vor 42 ½ Jahren empfing, und zwar von Jenem, der der Herr des ganzen Universums ist. Dieses dank dem Gehorsam seiner demütigen Dienerin in der ganzen Welt bekannte Kreuz ist von Seiner Kirche, die es noch immer nicht in Dozule errichtet hat, noch nicht anerkannt worden, trotz der ernst zu nehmenden Absolution, die verbunden war mit dieser Königlichen Bitte des Herrn der Herren und Universellen Königs des ganzen Universums.

Sie wurde niemals ernst genommen, weder früher, noch später, noch heute, trotz der Tränen der Trauer, die Madeleine aus den Augen unseres geliebten Jesus bei der 16. Erscheinung fließen sah. Und seit der Ablehnung der Kirche bis zum heutigen Tag kann man feststellen, dass es keinem einzigen Gebet, keiner einzigen zelebrierten Heiligen Messe auf dem ganzen Erdball gelingt, einen Weltkrieg zu vermeiden. Denn der Widerstand rührt von einem ungeheuerlichen Ungehorsam her, der zur 'Gotteslästerung Satans' für die ganze Welt geworden ist. Ist das nicht die Sünde der ganzen Welt, die man heute auf dem gesamten Planeten zu spüren bekommt?

Der Ungehorsam gegenüber dem Wort Christi kann nur durch einen bedingungslosen Gehorsam wiedergutgemacht werden, und zwar durch Jene (die Kirche), die Unser Herr auserwählt hat, um dieses Böse zu vernichten, das den ganzen Erdkreis umzingelt: Das 738 Meter hohe Kreuz in Dozule aufrichten zu lassen.

Die Universelle Kirche ist jene von Christus, die die Sünde der Welt, die inzwischen globale Dimensionen angenommen hat, hinwegnehmen wird, denn in dieser Endzeit geht es um die Kirche selbst. Jesus, 'YESHUA', der kommt im Namen Seines Vaters 'YHWH'.

Der Tag ist nahe, an dem sich die Vorhersage, die den Juden am Palmsonntag gemacht wurde, erfüllen wird: "Nun wird euch euer Haus, der Tempel YHWH's, leer zurückgelassen werden!" Und Ich sage euch: Von nun an werdet ihr Mich nicht mehr sehen, Mich YShWH, bis ihr die Worte sprecht: "Gesegnet sei Jener, der im Namen YHWH's kommt!

Nun ist Jener da, dessen Name eine Ewige Herrschaft hat: Ecce Cujus imperto Nomen est in aeternum. Jener, der vom Himmel herabgestiegen ist, der Jesus-Mensch, YHShW, derselbe, der aufgefahren ist und der auf den Wolken des Himmels in der Macht und Erhabenheit des Gottes-YHWH wiederkommt!

Domine Nomen tuum in aeternum! Herr Jesus, Dein Name ist ewig!

Diese letzten Zeilen finden sich im Buch von Pater Manceau: Die Glorreiche Wiederkunft des Menschen-Sohnes, Dozule.

Jesus von Nazareth an JNSR.

 

†  †  †

 

Von Jesus von Nazareth wortwörtlich diktierte Botschaft.

27. September 2014 – 1. Botschaft

Stolpert nicht mehr über den Irrtum dieser Welt. Diese Welt, die sich zum Leitspruch gemacht hat: Der Mensch in allem an erster Stelle!

Während man Gott vergessen hat, purzelt die Welt immer mehr in die Hölle hinab. Die Hölle, das ist das Ignorieren Gottes. Denn, die Säule der Welt außer Acht zu lassen, ist der schwerwiegendste Irrtum, den alle Wissenschaften zusammen genommen nicht wiedergutmachen können.

Gott allein wird in seiner barmherzigen Nachsicht Seine letzte Prophezeiung erfüllen, um alle vergessenen Kinder wieder an sich zu ziehen, die durch die Schuld ihrer Ältesten die Vergessenen dieser Zeit der Gnade geworden sind, in der freilich Gott keinen Einzigen von denen vergisst, die vor Ihn treten und vom Heiligen Geist dazu bewogen werden, in dessen Liebesvertrautheit, auf Ihn zu hören ... denn jedes Kind weiß sehr wohl in seinem Innersten, wer sein Schöpfer ist.

Also, hört mir zu, ihr Kleinen und Großen: Niemand kann und darf vergessen, woher er kommt, denn die Schöpfung ist empfindsam und zuckt vor Freude zusammen, wenn man ihr von Gott, dem Schöpfer aller Dinge erzählt; auch du gehörst dazu, der du heute Meine Worte liest, der du Mir zuhörst! Ziehe Nutzen aus allem, was du zu hören bekommst, und du wirst heute noch die Möglichkeit haben, zu lesen und zu ihnen sprechen.

Euer süßer Jesus. Jesus Christus wahrer Gott – wahrer Mensch. Für alle und für jeden Einzelnen.


27. September 2014 – 2. Botschaft, etwas später ...

Gott, der Allmächtige, ist Einer in Dreien, um dir dienlich zu sein ... Gott wollte dich nicht nur sehen und dich berühren, sondern Er wünschte vor allen Dingen, dass du Ihn erkennst und Ihm zulächelst. Ja, dass du Ihn liebst. Aus diesem Grund wurde Er Mensch in Jesus, sichtbar und voller Liebe, für dich und für alle deine Brüder.

Dieser verlassene Jesus ließ sich sogar an den Pranger stellen, um mit dem Kreuz eins zu werden, mit nach euch allen ausgestreckten Armen. Dann segnete Er dich durch Seinen Heiligen Geist und durch Sein edelmütiges Blut, das aus Seinem Göttlichen Herzen entströmte, machte Er aus dir eine Tochter, einen Sohn, der (die) alsdann unzählige Brüder hatte, denn Mein Blut gibt sich nicht mit einem, sondern mit allen Kindern der Erde zufrieden.

So sollst du durch dieses heute verfasste Schreiben, das du liest, dich daran erinnern, Kind, dass die Welt dir gehört, dir sowie auch deinen Brüdern, und wenn du Mich in dein Herz aufnimmst, dann werden wir sie gemeinsam heimholen. Denn Gott, unser Vater, fordert heute die ganze Welt auf, Ihm zu folgen, um diese Welt von den Ketten Satans zu befreien.

Es ist notwendig, Gott in Jesus zu erkennen, der Mensch geworden ist, damit der Mensch in Gott einkehren kann. Ihr bildet alle einen einzigen Gott ... und Gott kann es nicht lassen, weiterhin jeden Einzelnen von euch zu lieben, für das, was ihr seid, nämlich ein Teil von Ihm selbst.

Der Schöpfer kann nicht und wird es niemals fertigbringen, Seine Schöpfung zu vergessen! Gott ist Liebe, und die Liebe kennt keine Grenze. Denkt daran, jeder von euch, dass allein der Gott der Vermehrung der Schöpfer ist. Er hat euch erschaffen und gab Sein Leben für die Vielen.

Nun, könnt ihr jetzt Gott den Vorwurf machen, Vater, Sohn und Heiliger Geist zu sein? Es gibt kein Genug, um euch zu lieben! Liebt Mich in Jesus Christus, der vom Alleinigen und Einzigen Gott alle Vollmachten erhielt und in der Person Jesu Christi zu euch zurückkehrt, und zwar zu jedem Einzelnen von euch.

Meine Liebe währt ewig, und Gott liebt euch! Versammelt euch, um Ihn zu empfangen! Ich bin Jesus von Nazareth, der euch liebt! Teil ihnen Meine Liebe mit, Fernande!

 

 

 

 www.kath-zdw.ch back top