Untermenü

Teufelspredigt

   
   





  

Sie suchen mich wohl mit Hörnern und Schweif und einem bösen Gesicht; -denn mit goldenem Haar und goldenem Reif, da kennen die Leute mich nicht.

Statue des Verführers, des Fürsten der Welt, am Portal des Freiburger Münsters

Die besessene Frau, Maria Anna Wirtenbergerin von Bondorf im Schwarzwald, wurde schon über ein Jahr zu Dornbach im Kt. Solothurn bei der Brücke öffentlich exorziert... Dann machte sie mit Erlaubnis ihres Exorzisten eine Wallfahrt nach Sachseln zum Hl. Bruder Klaus.  

Bei der Heimreise kehrte sie auf dem Hof des Niklaus Wolf von Rippertschwand ein und blieb über Nacht. Niklaus Wolf befahl dem Teufel, von dem die Frau besessen war, das zu sagen, was ihm GOTT zu sagen befohlen habe und nichts mehr. Der Teufel musste gegen seinen Willen preisgeben, wie sie, die Teufel, die Menschen zum Unglauben verführen. Er sprach über die Macht der ,,Grossen Frau“ (=Maria) und des Rosenkranzes, über die Festtage, die Predigt, Versammlungen, Taufe, Beichte, das Sterben, die Freuden des Himmels, die Versuchungen, die Gute Meinung und das Gebet.

Er sprach über das HI. Messopfer, die Kraft des Kreuzzeichens, den Namen Jesu, die Einigkeit und über die Qualen der Hölle. Auf Befehl GOTTES musste der Teufel diese ,,Predigt“ in der Nacht von 9-12 Uhr nochmals wiederholen. Es waren 17 Personen zugegen. Vater Wolf schrieb vieles auf. Das gelang ihm sehr gut, da der Teufel schon nachmittags geredet hatte und sich oft wiederholte (am 26. August 1811).

Das Protokoll wurde von mehreren Zeugen unterschrieben, u.a. vom ebenfalls anwesenden Kaplan von Neuenkirch. Die Frau verliess den Hof Rippertschwand am nächsten Morgen normal und sanft, geheilt von ihrer Besessenheit. Das wurde weitherum bekannt und man sprach noch nach Jahren davon.

 

Textausschnitte

Verführung zum Unglauben

Ich muss dir sagen, wie wir die Menschen verführen. Wir geben den Menschen ein:

  • Es ist nicht so, wie man lehrt und glaubt und die Alten geglaubt haben...

  • Man muss die Vernunft anhören...

  • . . .was man nicht begreifen kann, muss man nicht glauben; dann verwerfen sie die geoffenbarte Religion und machen sich selbst eine...

  • Denn es ist ihnen leicht, zu sagen: Es ist kein GOTT, tot ist tot...

  • Ich will Wollust und Freuden auf dieser WeIt geniessen nach meinem Verlangen, und alles tun was ich will...

 

Fürbitte der Grossen Frau  (der Teufel spricht den Namen Maria nicht aus)

....wir geben den Menschen ein :

  • Was nützt die Fürbitte... Dabei:  Wenn sie nur ein Wort beim Allerhöchsten darbringt, so geschieht alles, was sie verlangt.

  • Was nützt der Rosenkranz. . . ein altes Weibergebrumse...  Dabei ist der Rosenkranz das vornehmste Gebet...Er ist ein grosser Schrecken der Hölle... auch das Skapulier ist das nämliche...

 

Predigt

  • ....Wir machen, wenn wir können, dass der Prediger nach der neuen Mode predigt...

 

Taufe und Beichte

Die Taufe und Beichte sind das schrecklichste für uns...

 

Beim Sterben

Beim Sterben eines Menschen sind mehr als 100 Teufel zugegen... wir machen ihn so verwirrt...aber wenn die Grosse Frau kommt, dann müssen wir davon... Ihr könnt nicht glauben, wie schnell das Gericht geht. GOTT hält dem Menschen sein ganzes Leben vor... Weisst du, welches die grösste Sünde ist? Die Hoffart. Diese hat uns von dem Himmel gestürzt.... . .wenn wir eine Seele in die Hölle tragen können, so freuen sich die Teufel; wir geben sie dem Luzifer...

Freuden des Himmels

Ich muss dir auch von den Freuden des Himmels sagen, aber 0 wehe, für mich ist EWIG keine Hoffnung mehr, o wehe mir! 

Die grösste Freude im Himmel ist, das Angesicht GOTTES anzuschauen; denn höre: es nur für eine kleine Zeit anzuschauen würde ich alle Qualen auf mich nehmen.

 

Versuchungen

Wir reizen alle Menschen zur Sünde... (ausser die Grosse Frau...>

 

Gebet

Wenn der Mensch morgens aufsteht und den Tag nicht mit einer guten Meinung und dem Gebet anfängt, so ist der Tag unser... (er fürchtet Kreuzzeichen+ Weihwasser und den Namen Jesus!)

 

HI. Messopfer

Wenn ihr Menschen wüsstet... ihr würdet diesem Opfer anders beiwohnen, als ihr tut...

Der Hölle Qualen

0 wehe mir, o wehe uns.., es ist in alle Ewigkeit keine Hoffnung mehr für uns. Was haben wir verloren!

Der vollständige Text der Teufelspredigt ist enthalten in ,,Durch Maria zu Jesus“

Z/Ewig

  www.kath-zdw.ch back top