Autor Thema: Südkorea: Glaubenskongregation lehnt Naju ab  (Gelesen 15537 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline JSH

  • **
  • Beiträge: 124
  • Country: 00
  • Geschlecht: Männlich
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re:Südkorea: Glaubenskongregation lehnt Naju ab
« Antwort #8 am: 09. Mai 2011, 15:06:54 »
Fakt ist, dass in Naju nicht tief wissenschaftlich vorgegangen wurde und wird. Das ist nicht gut so. Uebernatuerliches wird mit Vorurteilen abgeschmettert, es ist halt bequemer und einfacher so. Auch woanders wurde dieser Fehler gemacht und spaeter bereut. Es sind immer nur ein paar wenige die alles plattmachen wollen und sich gescheiter und besser als das einfache Glaubensvolk fuehlen. Aber das hatten wir alles schon mal bei den Schriftgelehrten ...
Ausserdem zeigt sich und wirkt Gott ja meistens durch das einfache Volk. Bereits bei seiner Magd und bei den Seherkindern der letzten 2 Jahrhunderte.

Zu meiner Medju-Geschichte habe ich noch etwas vergessen. Wir hatten - soweit ich mich erinnern kann - nie im Religionsunterricht oder im Kommunions- oder Firmungs-Unterricht den Rosenkranz gelernt, das war etwas fuer ein paar "altmodische" alte Frauen am Donnerstag abend vor der Abendmesse. Im Auto in Italien drehte ich dann einige Monate bevor ich nach Medjugorje kam an den Sendern und hielt bei Radio Maria an, wo gerade der Rosenkranz auf Italienisch lief (ich spreche diese Sprache), der mich beeindruckte. So sprach ich das nach und hoerte und lernte diesen die Tage danach weiter auf diesem Sender. Als ich in Medjugorje ankam war meine erste "Aktion" den Huegel im Osten hoch. Es waren dort am Huegelbeginn nur 3 Italiener die anfingen den Kreuzweg zu beten. Ich kannte den ja nun auf italienisch, ging den auf allen Stationen bei ein paar Metern Abstand mit und betete leise auf Italienisch mit bis wir bei der Marienstatue ankamen.
Dort fielen mir die tief ins Gebet und Meditation versunkenen Leute auf und ich dachte, dass scheint wohl ein besonderer Ort zu sein hier. Zurueck in der kleinen Pension beim Magnificat-Andenkenstand gab ich dann der Besitzerin etwas von meinem Wasser vom Buelbul-Huegel von Ephesus ab, mittlerweile wusste ich ja dass dieses Medjugorje ein Marienort ist. Von den Erscheinungen hatte ich da noch keinen Schimmer ...
Einige Tage danach lernte ich den Rosenkranz auf Deutsch - an einem deutschen Marienerscheinungsort - und er ist nun fast taeglich Programm.

Es gaebe sogar noch viel mehr in diesem Bezug zu erzaehlen, aber das wuerde den Rahmen sprengen.
Wer selbst die Gnade hatte Gottes Allmacht zu erleben und zu sehen der haelt daran fest. Kein sterblicher und suendiger Mensch kann einem diese Erfahrungen nehmen und es bringt auch nichts dabei herumzudiskutieren ob etwas echt oder unecht ist.
Die Fruechte zaehlen auch etwas.

Exkommunikationen gabs auch schon an einem Erscheinungsort in D, das war nach der Nazizeit. Die Mittel der damaligen Zeit die dabei angewandt wurden wuerde man heutzutage auch als Uebrigbleibsel dieser fuer D verheerenden Zeit bezeichnen. Jahrzehnte spaeter hob die Kirchenbehoerde die Exkommunikationen auf, ebenfalls das Gebetsverbot (!) am Erscheinungsort. Es kam zu einer Versoehnung aber (noch) nicht zu einer Anerkennung. Eine tiefe wissenschaftliche Untersuchung steht eigentlich auch noch aus. Der selige Papst Johannes Paul II und der jetztige Papst wollten dann, dass der Ort zu einem Zentrum der Neuevangelisierung wird. Und das nach all der Vorgeschichte.

Der Himmel ist staerker als die Macht und der Einfluss von Menschen.
Deutschland hat Gebet und Busse bitter noetig, statt Maria die Tuere zuzuschlagen sollte man sie weit fuer sie und ihren Sohn aufmachen. Schliesslich hat sie auch einen Schutzmantel und ist ihr Sohn die pure Barmherzigkeit ...

Per Mariam ad Jesum ....
 
« Letzte Änderung: 09. Mai 2011, 15:17:16 von JSH »

Andal

  • Gast
Re:Südkorea: Glaubenskongregation lehnt Naju ab
« Antwort #9 am: 09. Mai 2011, 21:30:55 »
Wenn ich im Bezug auf kirchliche Entscheidungen Dinge in der Art lese wie: "Der Himmel ist staerker als die Macht und der Einfluss von Menschen", dann finde ich das in diesem Kontext einfach nicht in Ordnung.

Die Kirche ist in ihrer Weisungsbefugnis Gottgewollt.
Wir müssen uns vergegenwärtigen, dass die Kirche ein Glied Gottes ist. Ihrem Urteil haben wir mit gutem Grund Folge zu leisten, wenn es auf den ersten Blick vielleicht auch mal nicht verständlich sein mag.

lg Andal

Fanny

  • Gast
Re:Südkorea: Glaubenskongregation lehnt Naju ab
« Antwort #10 am: 17. Mai 2011, 12:20:46 »

http://www.kath.net/detail.php?id=31287

Von Bluestar könnte Frau Pohl wegen der Sachkenntnisse sein:

Naju ist wahr!
Die verzerrte Darstellung des Erzbistums, die nicht der Wahrheit entspricht, kann ich nicht so stehen lassen.
Erzbischof Hyginus Kim hat bis heute die angebliche Originalschrift der Glaubenskongregation von Kardinal Levada trotz mehrmaliger Bitte nicht veröffentlicht! Warum nur?

Wovor haben sie, die Gegner von Naju (= Modernistische, liberale Priester, die die Gottheit Christi in Frage stellen, die leibhafte Auferstehung Jesus Christus öffentlich leugnen und den Hl. Vater nur als den Bischof von Rom darstellen, um nur einige Beispiele zu nennen), nur Angst, dass sie sich davor scheuen, das Originalschreiben zu veröffentlichen?
Aber es ist ja nicht zum ersten Mal, dass sich das Bistum Gwangju solche Dinge erlaubt hat...
Ein Beispiel:
Die liberalen Priester des Erzbistums Gwangju – damaliger Bischof Chang-Moo Choi – behaupteten in der Fernsehsendung „MBC-PD Notiz“ am 13. November 2007, dass das Wasser der Gnadenquelle von Naju voller Bakterien sei. Aufgrund verschiedener Anzeigen wurde danach der gesamte Bereich der Gnadenquelle von der zuständigen Behörde sogar vier Wochen lang versiegelt.
Doch am 13. Dezember 2007 ergab eine Untersuchung, dass im Wasser keine einzige Bakterie gefunden worden war. Auch gibt es darin keine schädlichen Mineralien. Das alkalische Wasser ist sehr gut als Trinkwasser geeignet.

Der Oberste Aufseher(!) der koreanischen Kath. Kirche, Kardinal Ivan Dias, Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, sandte vor zwei Jahren ein Schreiben an das Bistum Gwangju mit dem Inhalt: Das Dekret des Bistums Gwangju entbehrt jeglicher Grundlage. Die Pilger dürfen ungehindert nach Naju pilgern.
Dasselbe Bistum hat bis heute dieses Schreiben nicht veröffentlicht!
Was für ein Ungehorsam dem Hl. Stuhl gegenüber!
Am 3. März 2010 sagte Kardinal Ivan Dias Folgendes im Gespräch mit Julia Kim in Rom:
1. Naju ist ein Ort der Bekehrung, der Errettung und des Lichts – somit ein Zeichen für die ganze Welt.
2. Die Exkommunikation durch den Erzbischof von Gwangju entbehrt jeder Grundlage. Er hat kein Recht sich so zu verhalten.
3. Die kirchliche Anerkennung kommt unweigerlich, sie wird mit Sicherheit erfolgen.
4. Julia: „Dann darf ich, Julia, meine pastorale Tätigkeit weiter ausüben wie bisher?“ S. Eminenz Kardinal Dias: „Aber ja, freilich. Sie dürfen das fortführen wie Sie es bisher getan haben.“

Die Ereignisse in Naju dauern nun schon 26 Jahre an. Es sind seitdem unzählige Wunderzeichen sowohl dort als auch im Vatikan geschehen (z.B. das Hostienwunder am 31. Okt. 1995 in Anwesenheit des seligen Papstes Johannes Paul ll.).
Aber dasselbe Bistum hat es bis heute nicht einmal für nötig befunden, diese Phänomene weder aus theologischer, medizinischer noch naturwissenschaftlicher Sicht zu untersuchen...

Die sog. damalige Untersuchungskommission von Naju hat nicht einmal den Zeugen des Hostienwunders, Papst Johannes Paul ll. interviewt...

Wie unvorstellbar hat Julia wieder am vergangenen Karfreitag, dem 22. April 2011, für die Sühne der Sünden der ganzen Welt gelitten. Ich denke, es gibt auf der ganzen Welt kein einziges Genie, dass solche Phänomene auf Julias Körper projizieren kann. Die Spuren der Passio Domini, die Er einst vor 2000 Jahren auf Golgotha erlitt, wurden an diesem Tag auf Julias Körper während des Kreuzwegs auf dem Erscheinungsberg in Naju plötzlich sichtbar.

Die liberalen Priester, die alles, was mit Naju zusammenhängt, bekämpfen, sagen unverblümt: „Wenn Naju kirchlich anerkannt wird, haben wir keinen Platz mehr innerhalb der katholischen Kirche in Korea.“
Warum? Weil die Gottesmutter in Naju ihre Kinder dazu aufruft, zur authentischen Lehre der katholischen Kirche zurückzukehren.

'Durch die guten Früchte werdet ihr erkennen. ob ein Baum gut ist...'
Omnia ad Majorem Dei Gloriam.
« Letzte Änderung: 17. Mai 2011, 16:34:39 von Fanny »

Offline Admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1074
  • Country: ch
  • Geschlecht: Männlich
    • Zeugen der Wahrheit
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re:Südkorea: Glaubenskongregation lehnt Naju ab
« Antwort #11 am: 15. September 2011, 17:59:57 »
Stellungnahme zum Artikel "Glaubenskongregation lehnt Naju ab" auf Kath.net
http://www.kath.net/detail.php?id=31287

An die Redaktion Kath.net

Wuppertal den 16. Mai 2011

Sehr geehrter Herr Noe,

wie ich Ihnen bereits mitgeteilt habe, hat mich die einseitige Berichterstattung seitens Ihrer Redaktion schockiert. Aus meiner Sicht stellt sich der Sachverhalt ganz anders dar. Deshalb bitte ich Sie hiermit, meine folgende Stellungnahme auf Kath.net zu veröffentlichen:

Die verzerrte Darstellung des Erzbistums, die nicht der Wahrheit entspricht, kann ich so nicht stehen lassen. Erzbischof Hyginus Kim hat bis heute die angebliche Originalschrift der Glaubenskongregation von Kardinal Levada trotz mehrmaliger Bitte nicht veröffentlicht! Warum nur? Wovor haben die Gegner von Naju (modernistische, liberale Priester, die die Gottheit Christi in Frage stellen / die leibhafte Auferstehung Jesu Christi öffentlich leugnen und den Hl. Vater nur als den Bischof von Rom darstellen, um nur einige Beispiele zu nennen) nur Angst, dass sie sich davor scheuen, das Originalschreiben zu veröffentlichen?

Aber es ist ja nicht das erste Mal, dass sich das Bistum Gwangju solche Dinge erlaubt hat... Ein Beispiel:

Die liberalen Priester des Erzbistums Gwangju – Damaliger Bischof Chang-Moo Choi – behaupteten in der Fernsehsendung „MBC-PD Notiz“ am 13. November 2007, dass das Wasser der Gnadenquelle von Naju voller Bakterien sei. Aufgrund verschiedener Anzeigen wurde danach der gesamte Bereich der Gnadenquelle von der zuständigen Behörde sogar vier Wochenlang versiegelt. Doch am 13. Dezember 2007 ergab eine Untersuchung, dass im Wasser keine einzigen Bakterien gefunden wurden. Auch gibt es darin keine schädlichen Mineralien. Das alkalische Wasser ist sehr gut als Trinkwasser geeignet.

Der Oberste Aufseher(!) der koreanischen Kath. Kirche, Kardinal Ivan Dias, Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, sandte vor zwei Jahre ein Schreiben an das Bistum Gwangju mit dem Inhalt: Das Dekret des Bistums Gwangju entbehrt jeglicher Grundlage. Die Pilger dürfen ungehindert nach Naju pilgern. Dasselbe Bistum hat bis heute dieses Schreiben nicht veröffentlicht! Was für ein Ungehorsam dem Hl. Stuhl gegenüber!

Am 3. März 2010 sagte Kardinal Ivan Dias folgendes im Gespräch mit Julia Kim in Rom:

1. Naju ist ein Ort der Bekehrung, der Errettung und des Lichts – somit ein Zeichen für die ganze Welt

2. Die Exkommunikation durch den Erzbischof von Gwangju entbehrt jeder Grundlage. Er hat kein Recht sich so zu verhalten

3. Die kirchliche Anerkennung kommt unweigerlich, sie wird mit Sicherheit erfolgen

4. Julia: „Dann darf ich, Julia, meine pastorale Tätigkeit weiter ausüben wie bisher?“ S. Eminenz Kardinal Dias: „Aber ja, freilich. Sie dürfen das fortführen wie Sie es bisher getan haben

Die Ereignisse in Naju dauern nun schon 26 Jahre an: Es sind seitdem unzählige Wunderzeichen dort und im Vatikan geschehen (z.B. das Hostienwunder am 31. Okt. 1995 in Anwesenheit des seligen Papstes Johannes Paul ll.). Aber dasselbe Bistum hat es bis heute nicht einmal für nötig befunden, diese Phänomene weder aus theologischer, medizinischer noch naturwissenschaftlicher Sicht zu untersuchen... Die sog. damalige Untersuchungskommission von Naju hielt es nicht einmal für nötig, den Zeugen des Hostienwunders, Papst Johannes Paul ll., zu interviewen...

Wie unvorstellbar hat Julia wieder am vergangenen Karfreitag, dem 22. April 2011, für die Sühne der Sünden der ganzen Welt gelitten? Ich denke, es gibt auf der ganzen Welt kein einziges Genie, dass solche Phänomene auf Julias Körper projizieren könnte. Die Spuren der Passio Domini, die Er einst vor 2000 Jahren auf Golgotha erlitt, wurden an diesem Tag auf Julias Körper während des Kreuzwegs auf dem Erscheinungsberg in Naju plötzlich sichtbar.

Die liberale Priester, die alles, was mit Naju zusammenhängt, bekämpfen, sagen unverblümt: „Wenn Naju kirchlich anerkannt wird, haben wir keinen Platz mehr innerhalb der katholischen Kirche in Korea.“ Warum? Weil die Gottesmutter in Naju ihre Kinder dazu aufruft, zur authentischen Lehre der katholischen Kirche zurückzukehren.

'Durch die guten Früchte werdet ihr erkennen. ob ein Baum gut ist...'

Omnia ad Majorem Dei Gloriam.

Herzliche Grüße

Minja Cäcilia Pohl

Offline sceptic

  • **
  • Beiträge: 98
Re:Südkorea: Glaubenskongregation lehnt Naju ab
« Antwort #12 am: 15. September 2011, 19:24:24 »
Die sog. damalige Untersuchungskommission von Naju hielt es nicht einmal für nötig, den Zeugen des Hostienwunders, Papst Johannes Paul ll., zu interviewen...


Wie ich JPII so einschätze, hätte der schon die Kohorten losgeschickt, wenn er der Meinung gewesen wäre, er hätte wirklich etwas wie ein Wunder gesehen.
Er wird den Umstand halt als das eingeschätzt haben, was es war: pure Scharlatanerie

Offline Winfried

  • ****
  • Beiträge: 682
  • Geschlecht: Männlich
Re:Südkorea: Glaubenskongregation lehnt Naju ab
« Antwort #13 am: 15. September 2011, 20:03:20 »
Und was ist das?






In hoc signo vinces.

Offline sceptic

  • **
  • Beiträge: 98
Re:Südkorea: Glaubenskongregation lehnt Naju ab
« Antwort #14 am: 16. September 2011, 11:32:00 »
Und was ist das?

Ein billiger Taschenspielertrick; jeder "Illusionist" wäre in der Lage, gleiches oder noch schwierigeres zu bewerkstelligen (ich verrate euch ein Geheimnis: das Kaninchen im Zylinder war schon vorher drin, bevor es der Zauberkünstler herausholt...). Deswegen hat sich JPII ja offenbar auch nicht genötigt gesehen, nun die gesamte heilige Inquisition auf den Plan zu rufen, um der Sache nachzugehen, soweit ich sehe.

Mir macht es echt immer Sorgen, wenn Leute, die wie Du, Winfried, stark im Glauben sind, davon ausgehen, dass der HERR solch lächerliche "Wunder" braucht, um zu seinem Volk zu sprechen.

Fanny

  • Gast
Re:Südkorea: Glaubenskongregation lehnt Naju ab
« Antwort #15 am: 16. September 2011, 15:10:02 »
Der Bischof von Gwangju verlangt das Julia Kim lügt und dies alles abstreitet.
Die Untersuchungskommision die dort war, waren modernistische Priester die nicht alles untersucht haben, sie haben sich keinerlei Mühe gemacht alles zu untersuchen und Zeugen wie andere Priester und Bischöfe zu befragen die diese Wunder erlebt haben.
Das Ganze gehört richtig untersucht von Rom und von konservativen Priestern, die gründlich alles untersuchen und dort einige Zeit selber Erlebnisse erfahren.
Naju Korea ist echt, Gott und die Gottesmutter wirken dort viele Wunder, ich habe viele Wunder erlebt und meine Erlebnisse geschildert die ich in Naju Korea erleben durfte. Es waren auch andere Bischöfe dort und haben die Wunder erlebt und das Hostienwunder haben auch Papst Paul II und Bischof Bulaitis und der Pfarrer Chang erlebt in Rom.
Es sind Kräfte am Werk, die die Werke Gottes als unwirklich darstellen wollen, aber sie sind echt...
Die Gottesmutter und Gott bitten um Gebete, das Naju Korea als Echt anerkannt wird, was es auch ist.
Ich empfehle jedem mal dort hinzufahren und dort das Wirken Gottes zu erfahren.
Die Gottesmutter bittet das ihr die Liebesbotschaften auf der Website Naju Korea Julia Kim lest in die Tat umsetzt und andere Menschen davon erzählt das sie die Liebesbotschaften lesen.
In den Botschaften von Naju Korea und Manduria sagt Jesus, das er die traditionelle Messe möchte, nicht das modernistische.
In der Kirche gibt es keinen Zeitgeist und die Freimaurer setzen der Kirche zu.
Gott hat viel Kritik an seinen Geistlichen, das kann man auch aus den Liebesbotschaften herauslesen, so heilig wie der Pfarrer von Ars und Pater Pio sind viele nicht mehr...
Die modernen Theologen sind auch auf dem Holzweg, haltet Euch an die konservativen Priester die noch den Teufel u.s.w. kennen und dies nicht als Fabelwesen abstreiten...
Es ist der Teufel der Einfluss nimmt mit Modernismus, die Leute nicht mehr zum Beichten bringt das sie voll Sünden stecken und schwer nach ihrem Tode dafür büßen müssen und Jesu wehtun wenn sie seine Hostie in Sünde vertilgen.
Der Teufel arbeitet versteckt aber er ist sehr aktiv.
Die Gottesmutter in Manduria sagte das der Teufel jeden versucht und das Mohamed sein Werk sei.
Die Gottesmutter in Naju Korea sagt das der Teufel sehr stark ist...


LG Gottes Schutz und Segen
Fanny
« Letzte Änderung: 16. September 2011, 15:36:19 von Fanny »

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
1 Antworten
6896 Aufrufe
Letzter Beitrag 09. April 2011, 15:30:38
von Fanny
5 Antworten
13396 Aufrufe
Letzter Beitrag 21. September 2011, 13:28:01
von Fanny
1 Antworten
8620 Aufrufe
Letzter Beitrag 19. September 2011, 14:55:07
von Fanny
0 Antworten
1174 Aufrufe
Letzter Beitrag 11. März 2020, 09:12:11
von RM

Pandemie- Theater:
Die Coronavirus-Panikmache auf den Punkt gebracht!!!


 

PLANdemie - Doktoren in Schwarz - Eine reale Verschwörung

Stark zensiert: Plandemic II: Indoctornation
Wozu reizt ein weltweit zensiertes Video den Zuschauer an? Soll ihm der Inhalt des Films besser verborgen bleiben? Der Filmemacher Mikki Willis zeigt im 2. Teil der Plandemic-Serie mit dem Titel „Indoctornation“ eine drei jahrzehntelange Geldspur auf, die direkt zu den Hauptakteuren hinter der COVID-19-Pandemie führt. Neugierig geworden? Dann bilden Sie sich Ihre eigene Meinung über dieses Video, das von Kla.TV für seine Zuschauerschaft in deutscher Sprache nachvertont wurde.

Schau Dir das Video an und bleibe gesund!

Wichtige Botschaft von Neurologin Margareta Griesz Brisson
Und Warnung eines italienischen Arztes


The-Covid-Plan_Rockefeller-Lockstep-2010 (Ickeroth Traugott).pdf
Strategiepapier Innenministerium:
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog...


La Salette 1846



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW

Stats