Autor Thema: Hat Polen eine Mitschuld am Ausbruch des II. Weltkriegs?  (Gelesen 410 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Baden-Württemberg

  • '
  • **
  • Beiträge: 152
  • Country: de
  • Verdana
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Hat Polen eine Mitschuld am Ausbruch des II. Weltkriegs?
« am: 21. September 2020, 16:56:53 »
Hat Polen eine Mitschuld am Ausbruch des 2. Weltkriegs?
[/b]

In der Schule hat man mir beigebracht, dass Adolf Hitler und Deutschland die alleinige Schuld am Ausbruch des 2. Weltkriegs habe. Nach dem Studium von drei Broschüren habe ich mittlerweile eine etwas andere Meinung, was die Rolle Polens im Vorfeld des 2. Weltkriegs angeht.

1. "Die Rolle Polens in der Zwischenkriegszeit und der Nachkriegszeit" (16 S.)
2. "Das Geschwätz vom "Überfall"" (40 S.)
3. "Der Bromberger Blutsonntag im September 1939" (62 S.)

Zu beziehen bei:
Klosterhaus Versandbuchhandlung, Klosterhof 4, D-34399 Wesertal
Tel. 05572/7310, Fax 05572/999823, klosterhausverlag@gmx.de

Ich zitiere überwiegend aus der zweiten Broschüre.
"Generell sehen sich die Polen gerne als ein Opferstaat des 20. Jahrhunderts und werden vielfach vom Ausland auch als solcher betrachtet. Das ist jedoch falsch. Richtig ist, dass Polen vor allem Tätervolk war und von 1918 bis 1938 alle seine Nachbarn ohne Ausnahme in Angriffskriegen überfallen und ihnen mehrheitlich nichtpolnische Gebiete geraubt hat. In diesen hat es dann sofort scharfe Polonisierungsmaßnahmen durchgeführt, die andersvölkischen Minderheiten unterdrückt oder zur Flucht veranlasst."
Polen wurde im November 1918 neu gegründet. Es hat "Ende 1918 die Niederlage Deutschlands ausgenutzt, um sich durch Gewaltakte große deutsche Gebiete Schlesiens mit reichen Kohlegruben, ferner das Gebiet von Posen/Westpreußen mit insgesamt über 2 Millionen Deutschen einverleibt. Es entstand der sog. "Polnische Korridor" (der Ostpreußen von Deutschland trennte). Erst nach diesen Eroberungen fielen diese Gebiete durch Versailles ("Versailler Vertrag") an Polen."
"Innnerhalb weniger Jahre - 1919 bis 1923 - hatte es Polen geschafft, sein Staatsgebiet zu verdreifachen, in dem durch Angriffskriege Gebiete der Ukraine, dem heutigem Weissrussland, der Tschechei und Litauens annektiert wurden." Die Gebiete im Osten waren bis zu 250 km breit.
Polen erobert von der Ukraine Wolhynien und Westgalizien, von Litauen das Wilna-Gebiet, von der Tschecheslowakei das Industriegebiet Teschen. 1923 Ostgalizien. 1921 besetzte es widerrechtlich große Teile Oberschlesiens.

"Der (polnische) "Westmarkenverband" bezeichnete in seinem offiziellen Programm die Oder als "natürliche Grenze Polens" im Westen" (die Oder wurde erst nach dem 2. Weltkrieg neue Grenze zu Polen)
"Am 10.4.1923 stellte der polnische Ministerpräsident Sikorski fest, dass "die deutsche Gefahr" nicht eher besitigt sei, als bis alles deutsche Land (das Land der deutschen Bauern! in Polen) in polnische Hände übergegangen sei."
"1927 Henryk Baginski, später Mitglied des polnischen Generalstabs:
"Es wird niemals Frieden in Europa geben, bis Preußen ausradiert ist und die deutsche Hauptstadt von Berlin nach Frankfurt am Main verlegt wurde, da Berlin auf slawischem Land steht. Nur mit einer Revision der slawischen Niederlage (?) kann Deutschland sicher niedergehalten werden."
19.1.1928 auf einem Bankett des "Verband der polnischen Reserveoffiziere in Warschau; der Redakteur der Zeitschrift "Polska Zbrojna" (Bewaffnetes Polen) in einer Ansprache:
..." Die Majestät des selbständigen Polenstaates ist noch nicht genügend erstarkt. Für Polen ist noch ein Waffengang notwendig. Nicht kleine Gruppen, sondern Hunderttausende müssen sich diesem blutigen Tanz noch einmal hingeben."
24.6.1929 Stanislaw Grabski über die "Wandelbarkeit der Versailler Grenzen, die zu erstrebende Oderlinie, die Kriegsbereitschaft Polens: "Wenn die Deutschen einen Kampf um unsere Westgrenze wollen, dann sollte dieser Kampf aufgenommen werden; denn unsere Geschichte lehrt, dass Polen immer an einem Frieden mit den Deutschen verlor und sich immer an einem Kriege mit ihnen stärkte, weil es diese Kriege stets gewann."
1930, die dem polnischen Staatspräsident Pilsudski nahestehende Zeitschrift Mocarst-voviec:
"Der Kampf zwischen Polen und Deutschland ist unausbleiblich. Wir müssen uns dazu systematisch und energisch auf diesen Krieg vorbereiten...die Niederlage Deutschlands muss von polnischen Truppen in das Zentrum des deutschen Territoriums getragen werden, um Deutschland im Herzen zu treffen. Preußen muss für Polen zurückerobert werden und zwar das Preußen an der Spree (Berlin). In einem Krieg mit Deutschland wird es keine Gefangenen geben. Wir werden die ganze Welt mit unserem Krieg überraschen."
"Am 7.3.1936 bemühte sich der neue polnische Staatschef Beck erneut um Frankreichs Mithilfe für einen Angriffskrieg gegen das Reich: Er versicherte, Polen werde Deutschland im Osten angreifen, wenn Frankreich in Westdeutschland einmarschiere. Als Paris zögerte, reiste Beck übereilt nach London, wo er ebenso sowohl von der Regierung als auch von König Eduard VIII eine Absage zu seinen Kriegsplänen erhielt. Auch daraus wird deutlich, dass Warschau den großen europäischen Krieg gegen Deutschland schon 1936 wollte."
"14.11.1937 bis 10.1.1938 In dieser Zeit erarbeitete Stefan Mossor unter General Kutrzeba eine Studie eines strategischen Planes gegen Deutschland. Der General ging dabei davon aus, dass ein Krieg nach eine defensiven Anfangsphase in einer zweiten Phase mit einem Angriff auf Berlin für Polen und Frankreich zu gewinnen wäre."
1934 wurde ein Nichtangriffs- und Verständigungsabkommen zwischen Berlin und Warschau geschlossen.
Innerhalb von 10 Jahren verließen eine Million Deutsche unfreiwillig Polen. 557000 Juden verließen bis 1939 Polen in Richtung Deutschland obwohl Deutschland bereits Juden verfolgte. In Polen kam es auch zu Morden an Juden.
Am 15.2.1939 wurden 32.016 ha deutschen Landeigentums in Polen enteignet.
"Im Mai 1939 wurde der polnische Kriegsminister in Paris nach Befestigungsanlagen an der polnischen Westgrenze befragt. Der polnische General erklärte selbstsicher, sie hätten an ihrer Westgrenze so gut wie keine Befestigungsanlagen und brauchten auch keine, denn Polen würde von Anbeginn eines Krieges mit Deutschland einen offensiven Bewegungskrieg führen und mit zahlreichen Kavalleriebrigaden die deutschen Ostgebiete in kürzester Zeit überrennen."

In der Zeit von März 1939 bis zum Ausbruch des Krieges am 1.September 1939 kam es zu schweren Ausschreitungen gegen die deutsche Bevölkerung in Polen, besonders im Grenzland. Hunderte von Bauernhöfen wurden abgebrannt. Die Deutschen flüchteten scharenweise aus Polen und wurden in Auffanglagern in Deutschland aufgenommen. Es kam auch zu Morden an Deutschen. Im August 1939 kam es täglich zu zahlreichen Übergriffen auf deutsche Dörfer über die polnische Grenze hinweg, wobei täglich Bauernhöfe angezündet wurden. Es wurde von polnischer Kavallerie auf Deutsche in Deutschland im Grenzgebiet geschossen. Die Kavallerie hatte bis zu 150 Mann.
Berichte von Geflüchteten:"Wir sind schon seit vielen Wochen auf der Flucht vor den Polen, wir werden einfach auf den Straßen und Feldern erschossen, wir sind unseres Lebens nicht mehr sicher, die Polen verfolgen alle Deutsche. Und warum? fragten wir. "Die polnischen Pfarrer reden und hetzen von den Kanzeln: Schlagt die Deutschen tot, wo immer ihr sie trefft. Schießt sie über den Haufen, vernichtet die ganze deutsche Brut." Diese Völkerwanderung (nach Deutschland) dauerte während des ganzen Sommers an, zuletzt kamen nur noch ganz wenige, weil die Grenze stark bewacht wurde.

Teilmobilmachung in Polen am 23.3.1939. Die Armee wird um 334000 Soldaten verstärkt. Am 30.8.1939, also vor dem Angriff Deutschlands auf Polen am 1.9.1939, Generalmobilmachung in Polen. "Noch vor dem Krieg wurden in Polen dutzende Konzentrationslager errichtet, worin die deutsche Minderheit eingewiesen werden sollte. Und tatsächlich begann in den ersten Kriegstagen die Verhaftung und Verschleppung von 15000 Deutschen (Wohnbevölkerung); mehr als 5000 davon fanden bei den Verschleppungen und örtlichen Massakern den Tod.

Die Zitate sind alle schriftlich belegt und jeder kann sich eine eigene Meinung dazu bilden.


Baden-Württemberg



Offline DerFranke

  • .
  • ***
  • Beiträge: 475
  • Country: de
  • Geschlecht: Männlich
  • Verdana
  • Religionszugehörigkeit: Römisch-katholische Kirche
Re: Hat Polen eine Mitschuld am Ausbruch des II. Weltkriegs?
« Antwort #1 am: 22. September 2020, 21:09:57 »
Wie sagte es die Mutter Gottes in Fatima   "Wenn die Menschheit sich nicht bessert wird noch ein größerer Krieg kommen"   Also sagte Sie die Menschheit und nicht die Deutschen.  Die Polen haben in den Zwischenkriegsjahren sicherlich viele DInge unternommen auch in dem Sie die Versorgung von Königsberg über Land blockiert haben um Hitler einen Grund für den Angriff zu liefern.
Das polnische Volk war ja auch bereits nachdem 2 Weltkrieg tief gespalten in die treuen Katholiken und die Sozialisten.
Es ist in der Tat so das viele Länder eine Mitschuld am zweiten Weltkrieg haben - man sieht das alleine schon daran wer Hitler unterstützte und diesen auch an die Macht brachte.  In den Schattenmacht-Seiten von http://www.kath-zdw.ch gibts es hinreichende Informationen dazu.

In der heute aufgrund der Impfsituation sehr interessanten Reportage Eugenik Agenda:
wird auch der geistige Transfer nach Deutschland an Hitler beleuchtet.

 

Ähnliche Themen

  Betreff / Begonnen von Antworten Letzter Beitrag
6 Antworten
7546 Aufrufe
Letzter Beitrag 20. Dezember 2011, 21:50:29
von Andal
3 Antworten
6978 Aufrufe
Letzter Beitrag 24. Juni 2012, 23:01:01
von velvet
4 Antworten
4812 Aufrufe
Letzter Beitrag 21. Mai 2016, 22:12:23
von DerFranke
1 Antworten
2471 Aufrufe
Letzter Beitrag 19. März 2017, 08:10:19
von Admin
0 Antworten
1791 Aufrufe
Letzter Beitrag 20. Januar 2018, 19:58:16
von Baden-Württemberg

DROSTEN: Es gibt KEINE KRANKHEIT und keine Toten!!

 
Quelle Interview: https://www.youtube.com/watch?v=uwGcgSDasZ0

 

PLANdemie - Doktoren in Schwarz - Eine reale Verschwörung

Stark zensiert: Plandemic II: Indoctornation
Wozu reizt ein weltweit zensiertes Video den Zuschauer an? Soll ihm der Inhalt des Films besser verborgen bleiben? Der Filmemacher Mikki Willis zeigt im 2. Teil der Plandemic-Serie mit dem Titel „Indoctornation“ eine drei jahrzehntelange Geldspur auf, die direkt zu den Hauptakteuren hinter der COVID-19-Pandemie führt. Neugierig geworden? Dann bilden Sie sich Ihre eigene Meinung über dieses Video, das von Kla.TV für seine Zuschauerschaft in deutscher Sprache nachvertont wurde.

Schau Dir das Video an und bleibe gesund!

Wichtige Botschaft von Neurologin Margareta Griesz Brisson
Und Warnung eines italienischen Arztes


The-Covid-Plan_Rockefeller-Lockstep-2010 (Ickeroth Traugott).pdf
Strategiepapier Innenministerium:
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog...


La Salette 1846



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW

Stats