Forum ZDW

Gebet => Gebetsanliegen und Bittgesuche => Thema gestartet von: CSPB am 19. Dezember 2011, 20:00:46

Titel: Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 19. Dezember 2011, 20:00:46
Liebe Freunde,

Ich bitte euch inständig um Gebet.

Es geht um eine gute Freundin von mir.
Sie ist 26 und schwebt in akuter Lebensgefahr, weil einige ihrer Organe sich entzündet und versagt haben. Sie hatte in den letzten Tagen 42° Fieber, jetzt liegt sie im Koma.

Es steht schlimm. Es ist unsicher, ob sie je wieder aufwachen wird, und ob man alle ihre Organe retten kann.

Dazu kommen noch einige erschwerende Umstände, die ich hier nicht näher ausformulieren will. Wenn es jemanden interessiert, kann er sich gerne per p.N. melden.

Ich habe sie sehr gerne, sie ist ein Mensch der mir sehr wichtig ist. Sie hat in ihrem Leben viel gelitten, sehr viel. Sie hätte die Ruhe verdient.
Aber was passiert? Sie muss noch mehr leiden... Dabei ist sie so ein guter und wertvoller Mensch.

Bitte, ich bitte euch um Gebet. Wenn ihr den Vornamen wissen wollt schreibt mir eine p.N.


Will Gott sie leben lassen? Ihr Freund und ich haben ihr in den letzten Tagen insgesamt sechsmal das Leben gerettet, in verschiedenen Umständen... ist das Zufall, glaubt ihr? Die Chance, dass es einmal schiefgehen hätte können ist enorm hoch... Es ist ein Wunder dass sie überhaupt noch lebt...

Ist es Zufall, dass ich als ich heute die Bibel aufgeschlagen habe, mein Blick zufällig auf diese markierte Stelle fiel, was denkt ihr?

Jes 38,5
Geh zu Hiskija und sag zu ihm: So spricht der Herr, der Gott deines Vaters David: Ich habe dein Gebet gehört und deine Tränen gesehen. Ich will zu deiner Lebenszeit noch fünfzehn Jahre hinzufügen.


Ich bitte euch inständig um Gebet. Vergelt's Gott.

Maria hilf!

DANKE


 ;ghjghg
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 20. Dezember 2011, 10:05:10
Vielen Dank an alle, die für sie beten.

Danke Anemone, Kleines Licht und Winfried.

Sie ist schon aufgewacht und außer Lebensgefahr. Sie hat mich schon angerufen.

Jetzt bleibt nur die Hoffnung, dass man alle ihre Organe retten kann.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Anemone am 20. Dezember 2011, 11:57:56
Gebete in Krankheit und Leid 
 

Gott, ich suche eine Hand, die mich hält und ermutigt, die mich beruhigt und beschützt.

Ich taste nach einer Hand, die mich begleitet und führt, die mich heilt und mich rettet.

Ich brauche eine Hand, die stark ist und mich trägt, die mich ergreift und nicht mehr loslässt.

Ich möchte eine Hand, die es gut mit mir meint, die sich zärtlich um mich legt.

Ich sehne mich nach einer Hand, der ich mich restlos anvertrauen kann, die treu ist, die mich liebt.

Ich suche eine große Hand, in die ich meine kleinen Hände und auch mein Herz hineinlegen kann,

eine Hand, in der ich geborgen bin, ganz!

.

Gott, Deine Hand lädt mich ein: Komm!

Deine Hand lässt mich spüren: Fürchte dich nicht!

Deine Hand schenkt die Gewißheit: Ich liebe dich.

In Deiner Hand bin ich geborgen und aufgehoben für immer.

Und wenn ich dennoch in einen Abgrund stürze - ich weiß: Am Grund dieses Abgrunds wartet auf mich Deine Hand, Deine gütige, alles bergende Hand.

Und Deiner liebenden Hand kann mich niemand entreißen.

Gott, in Deine Hand lege ich alles.

Deine Händ lässt mich nicht mehr los.

Danke, Du gute, zärtliche Hand.

.

Jesus, kranke Menschen erfasst Du mit Deiner Hand und richtest sie auf.

Nach dem sinkenden Petrus streckst Du Deine Hand aus und rettest ihn.

Den Kindern legst Du die Hände auf und segnest sie.

Den traurigen Jüngern zeigst Du Deine wunden Hände und sagst: Seht und begreift!

Jesus, ergreife auch mich mit Deiner Hand.

Denn in Deiner Hand ist alles gut.

Danke, Du gute, zärtliche Hand.


 
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 20. Dezember 2011, 20:10:43
Sie ist jetzt wach, ihr geht es natürlich den Umständen entsprechend.

Sie ist aber außer Lebensgefahr.

Ihre Nieren sind kaputt, nur eine hat noch eine äußerst geringe Change sich zu regenerieren (für Gott ist nichts unmöglich?). Sie benötigt ab jetzt Dialyse.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 24. Dezember 2011, 10:09:07
Sie ist wieder in Lebensgefahr!!!

Sie hatte einen Herzstillstand. Sie versuchen gerade ihr Leben zu retten!!!
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: LoveAndPray85 am 24. Dezember 2011, 11:44:38
Wie steht es jetzt um sie?
Bist Du auf dem Laufenden?

O liebreichstes Jesuskind, ich preise und verehre deine
unermessliche Güte, mit der du uns Menschen, die dich
in deiner heiligen Kindheit verehren und anrufen,
Beistand und Hilfe erzeigtest in allen Anliegen und Nöten
des Leibes und der Seele.
Obgleich ich wegen meiner Sünden deiner göttlichen
Gnaden unwürdig bin, so bitte ich dich demütig durch die
Liebe, die du der ganzen Menschheit durch deinen heiligen
Namen, dein heiliges Leben, Leiden und Sterben, durch die
Vergießung deines kostbaren Blutes am Ölberg,
in der schmerzlichen Geißelung und am Kreuz erwiesen hast,
dass du mein Gebet gnädig erhören und auch Carina in ihren
Anliegen und Nöten des Leibes und der Seele
Deine mächtige Hilfe erzeigen wollest.
Amen.

(http://www.karmel.at/prag-jesu/obrazky/007.jpg)

Heilige Maria, Muttergottes, bitte für Carina!

Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Christa am 24. Dezember 2011, 13:41:24
heilige Maria , Mutter Gottes

ich möchte dich auch herzlichst um Genesung

für Carina  bitten , mein Gott und Heiland komm ihr zur Hilfe . ;mqghfgt

Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 25. Dezember 2011, 09:53:46
Sie liegt noch im Koma und wird beatmet. Um 23 Uhr gestern hatte sie den nächsten Herzstillstand, wurde aber wieder reanimiert.

Auf die Antibiotika schlägt sie nicht mehr an, sie bekommt jetzt neue. Die Entzündung hat sich offensichtlich auf den Herzmuskel ausgeweitet.

Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Winfried am 25. Dezember 2011, 11:25:37
Lieber CSPB,

ich glaube, hier ist ein Wunder vonnöten. Ich glaube aber auch, dass der HERR dies gerade an WEIHNACHTEN wirken kann. Wir sollten IHN dabei mit unserem Gebet unterstützen. Wenn dies aber nicht im Sinne Gottes ist, müssen wir auch dies akzeptieren.




GELOBT SEI JESUS CHRISTUS




kz12)
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 26. Dezember 2011, 10:51:21
Ihre Chancen stehen schlecht. Sie springt auf kein Medikament mehr an, hat wieder 42° Fieber. Die Sauerstoffsättigung liegt bei 75-85% obwohl sie schnell atmet und Sauerstoff bekommt.

Jetzt wird wahrscheinlich eine Chemotherapie angesetzt. Es ist ein kleiner Hoffnungsschimmer, aber eine Verzweiflungsmaßnahme. Die wird sie zwar weiter schwächen, aber ohne sie stirbt sicher sie an Multiorganversagen.

Dabei wird sie in künstliches Koma gelegt werden müssen, wobei sie zustimmen müsste. Zur Zeit sieht es nicht so aus als würde sie das tun!

Ihre Überlebenschancen bei der Chemo liegen deutlich unter 50%. Sie hat aber gesagt dass sie auf Gott vertraut dass sie überleben wird. Sie weiß das alles noch nicht. Ihr ist aber aufgefallen, dass die Ärzte ihr ausweichende Antworten geben und ihr jeder Wunsch erfüllt wird.


Aufgewacht ist sie aber gestern um 15 Uhr, aber ihr Zustand hat sich weiter verschlechtert.

Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Anemone am 26. Dezember 2011, 13:26:44


  In Not und Dunkel
 

Jesus, Meister, erbarme dich meiner.

Herr, hab Erbarmen.

Meister, Meister, wir gehen zugrunde.

Herr, rette mich.

Herr, gedenker meiner, wenn du in dein Reich kommst.

Komm, Herr Jesus.

Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Abba, lieber Vater, alles ist Dir möglich. Nimm diesen Kelch
von mir; aber nicht wie ich will, sondern wie du willst.

Ich suche dich, aber ich finde dich nicht; ich rufe nach dir,
aber ich vernehme keine Antwort.

Mein Herr und mein Gott, stärke mich in dieser Stunde.

Erbarme dich meiner, Herr; denn ich bin schwach.

Herr, du wirst nicht zulassen, daß ich über meine Kraft
versucht werde.

Herr, ich kann alles, wenn du mich stärkst.

Meine Kräfte haben abgenommen; steh du für mich, Herr.

Herr, sei uns gnädig; wir hoffen auf dich.

Der Herr hat es gegeben, der Herr hat es genommen; wie es
dem Herrn gefallen hat, so ist es geschehen. Der Name des
Herrn sei gepriesen.

Soll ich den Kelch, den der Vater mir gibt, nicht trinken?


           (http://members.chello.at/pf/Fotos/haende-1974-kl.jpg)

Im Gebet verbunden,

Anemone
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 26. Dezember 2011, 14:06:39
Sie hat mir versprochen in das Koma zu gehen.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 26. Dezember 2011, 18:20:12
Sie will sich katholisch taufen lassen, wenn sie die Krankheit überlebt. Sie ist ja evangelisch.


Vielen Dank an alle, die für sie beten. Ich lese alle eure Nachrichten, aber bitte versteht, dass ich jetzt zeitlich nicht in der Lage bin zu antworten.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 27. Dezember 2011, 09:48:34
Sie hat so die Panik bekommen, dass die Ärzte entschieden haben, sie nicht ins Koma zu versetzen.
Das hat sie dann von alleine geschafft. Dementsprechend sieht ihr Zustand aus.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 30. Dezember 2011, 12:05:27
Ich hab mich jetzt länger nicht gemeldet, tut mir leid.

Sie ist seit Dienstag Abend wach. Ins künstliche Koma geht sie nicht, obwohl sie wahnsinnige Schmerzen hat.

Es hat sich herausgestellt dass sie AML (Leukämie) hat. Sie hat jetzt mit einer Chemotherapie begonnen.
Diese hat aber bis jetzt nicht angeschlagen. Es stellt sich heute heraus ob sie das noch tut. Wenn nicht, hat sie keine Chance mehr.

Heute stellt sich auch heraus, ob die morgen eine nötige Operation machen muss bei der sie nur eine 20%ige Chance zu überleben hat.

Bitte betet!
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Andal am 30. Dezember 2011, 12:40:59
Lieber CSPB,
ich werde für sie beten....
 ;ghjghg
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: marianischer Gerhard am 30. Dezember 2011, 14:44:36
Lieber CSPB,

heute werde ich mit allen Heiligen und Engeln den Rosenkranz beten.
Wir werden für Sie um ein neues Leben beten !
Meiner heiligsten Mutter-Maria wird jeder Wunsch vom Herrn erfüllt.
Dies ist mein erster Beitrag in diesen Forum es könnte eine Fügung sein.

 ()*kjht545

Sehr betroffene Grüße
marianischer Gerhard

Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 30. Dezember 2011, 14:58:47
Vielen Dank an alle, die für sie beten.

Gott wird es euch vergelten!

Hier ist wirklich ein Wunder von Nöten!
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 31. Dezember 2011, 19:12:58
Die Operation, bei der sie nur eine 20%ige Chance zu überleben gehabt hätte ist nun doch nicht nötig, im letzten Moment hat sich das herausgestellt! Vorher hat der Arzt gesagt, es wäre ein Wunder, wenn die Operation nicht mehr nötig werden sollte. Und jetzt hat sich dieses Wunder erfüllt. Gott ist groß!

Jetzt stehen ihren 40% Chance die Leukämie zu überleben nichts mehr im Wege, sofern sie keine Infektion bekommt.

 ()*kjht545  kz12)
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Christa am 31. Dezember 2011, 22:53:18
lieber CSPB
mir tut das so unbeschreiblich leid , und ich wünsche

soooooo sehr für Carina , das sie überlebt und alles gut geht !

glaube mir , für sie wird ganz viel gebetet ,

aber es gibt auch Menschen die einfach zuschade sind für`s Leben.

Ich wünsche dir so sehr das es dem Mädchen bald wieder besser geht

und bin im Gebet auch immer bei ihr.

Ich wünsche euch von ganzem tiefsten Herzen , das es für Carina , so oder so ! nur besser wird.

fühle dich mal ganz ganz lieb gedrückt.  :)
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Keeper am 01. Januar 2012, 01:13:37
...habe jetzt erst den Thread gelesen...bin erschüttert...aber Deine Feundin hatte schon viel Glück, sie scheint eine starke Natur zu haben...sie darf die Hoffnung und den Lebenswillen nicht verlieren...wünsche Ihr und Dir alles Gute im Neuen Jahr und Gottes Segen.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Winfried am 01. Januar 2012, 08:04:00
Liebe Mitbeter,

wieder einmal hat unser HERR bewiesen, dass vertrauensvolle und innige Gebete dazu führen können, dass er "Wunder" wirkt. Wie CSPB berichtet, ist dieses kleine Wunder jetzt eingetreten, was aber nicht bedeutet, dass wir uns jetzt zurücklehnen sollen. Gerade jetzt sind weitere Gebete nötig, damit Gott weitere "Wunder" wirken und sie wieder ins normale Leben zurückkehren kann. Ich denke, Gott erwartet von uns, dass wir jetzt nicht nachlassen und in dieser Angelegenheit vertrauensvoll weiter beten und aufopfern.



Herzlichen DANK.



 ;ghjghg
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: marianischer Gerhard am 01. Januar 2012, 12:51:47
Hallo CSPB     (--- das Kreuz des heiligen Benedikt  sei unser Licht  ---),
allen Mitgliedern  und Gästen  dieses  Forums wünsche ich am heutigen Hochfest  unserer
himmlischen Mutter ein gutes neues Jahr.

Wo Gott wirkt ist Zukunft.

Carina hat mir seit ich von Ihr erfahren habe öfters die Tränen kommen lassen zuletzt aus
Freude.
Gestern habe ich mich unter Tränen durch Maria beim Herrn bedankt.
Herzlichen Dank an alle Beter zusammen sind wir stark.
CSPB wenn Carina wieder bei Kräften ist lehre Ihr bitte den freudenreiche Rosenkranz.

 ()*kjht545

Mit freundlichen Gruß
Marianischer Gerhard
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 01. Januar 2012, 18:36:26
Danke an alle!

Nur jetzt gibt es den nächsten Rückschlag: Die Chemo wirkt nicht mehr!
Morgen um 10 Uhr erfährt sie, ob die neue Form wirkt. Wenn nicht, dann ist das das Ende.

Es gibt zwar noch eine stärkere Form, die stärkste, aber die will sie dann nicht mehr.
Wenn die Chemo morgen nicht wirkt dann verweigert sie alle lebensverlängernden Maßnahmen, u.a. auch die Dialyse. Sie hat jetzt schon wahnsinnig Schmerzen und kann nicht mehr. Sie hat gesagt, dass ihr Gott hiermit zeigen soll ob er sie am Leben lassen will oder nicht...
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 02. Januar 2012, 10:09:46
ihre Chemo wirkt nicht mehr... es gibt kaum noch Hoffnung...
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Anemone am 02. Januar 2012, 10:29:10
Memorare

Heiliger Josef, du reinster Bräutigam der Jungfrau Maria,
mein liebevoller Beschützer! Denk daran, man hat noch
nie gehört, daß einer, der deinen Beistand anrief, der zu
dir um Hilfe flehte, ohne Trost geblieben ist. Mit diesem
Vertrauen komme ich zu dir und empfehle mich dir.
Überhöre meine Bitten nicht, du Nährvater des Heilands,
sondern nimm sie in Güte auf! Amen.
  ;ghjghg
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 02. Januar 2012, 17:05:08
Sie hat jetzt eingewilligt die stärkste Form der Chemotherapie an sich anwenden zu lassen.
Das ist die letzte Hoffnung.

Sie ist wirklich noch nicht bereit zu sterben. Sie sagt, sie wäre Gott böse und könnte im Himmel nicht glücklich sein wenn sie jetzt stirbt.

Sie hat jetzt das Tagebuch der Hl. Sr. Faustina bis Seite 160 gelesen.


Ihre Mutter hat sich gestern erhängt und gibt ihr im Abschiedsbrief die Schuld dafür, obwohl sie nichts dafür kann. Sie hat ihre Mutter geliebt. Sie glaubt diesen Unsinn natürlich, den ihre Mutter da schreibt. Sie ist deswegen am Boden zerstört.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Andal am 02. Januar 2012, 17:12:56
Lieber CSPB, das ist ja schrecklich.
Die Mutter sollte ihrer Tochter in dieser schweren Stunde doch beistehen.
Eine sehr traurige und paradoxe Wendung dieser Geschichte.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Winfried am 02. Januar 2012, 20:13:39
Lieber CSPB,

das ist ja unglaublich. Was muss dieser Mensch denn noch erleiden?


Aus rein menschlicher Sicht fragt man sich wirklich, ob eine Erlösung von ihren Leiden nicht das Beste wäre. Andererseits glaube ich, dass der HERR nicht zuletzt aufgrund unserer Gebete wirklich ein Wunder wirken kann, zumal sie ja noch einen starken Lebenswillen besitzt. Wir sollten uns jetzt aber von den Einwirkungen des Bösen auf keinen Fall unterkriegen lassen. Wie es nach einer möglichen Genesung dann weiter gehen kann, ist eine andere Frage. Ohne massive Unterstützung von oben wird es wohl nicht gehen. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass wir weiter beten und keinesfalls aufgeben sollen. Gerade jetzt müssen wir unsere Gebetsaktivitäten steigern, ansonsten hätte, wenn man so will, das Böse gesiegt. Dies kann ich mir nicht vorstellen.




Lieber CSPB,

auch Dich und alle, die es mit ihr gut meinen, schließen wir in unsere Gebete mit ein.




 kz12)
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: KleinesLicht am 03. Januar 2012, 02:56:18
Es gibt einen Trost, den kein Mensch uns geben kann.
Es gibt Worte, die uns niemand sagen kann.
Es gibt einen Frieden, den wir uns selbst nicht geben können.
Es gibt eine Hand, die von oben kommt.

Und sanft und leise sagt eine Stimme:
"Nimm meine Hand, ich helfe dir aufstehen,
und dann gehen wir den Weg gemeinsam.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 04. Januar 2012, 19:37:32
Die stärkste Chemo schlägt an. Aber leider hat sie eine kleine Infektion, die ihr im jetzigen Zustand gefährlich werden könnte und im schlimmsten Fall zum Tod führen kann...
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Keeper am 06. Januar 2012, 01:08:43
Sie hat jetzt eingewilligt die stärkste Form der Chemotherapie an sich anwenden zu lassen.
Das ist die letzte Hoffnung.

Sie ist wirklich noch nicht bereit zu sterben. Sie sagt, sie wäre Gott böse und könnte im Himmel nicht glücklich sein wenn sie jetzt stirbt.

Sie hat jetzt das Tagebuch der Hl. Sr. Faustina bis Seite 160 gelesen.


Ihre Mutter hat sich gestern erhängt und gibt ihr im Abschiedsbrief die Schuld dafür, obwohl sie nichts dafür kann. Sie hat ihre Mutter geliebt. Sie glaubt diesen Unsinn natürlich, den ihre Mutter da schreibt. Sie ist deswegen am Boden zerstört.

Wie bitte? Das hört sich wirklich schon fast absurd an...wenn ich nicht schon einiges von Dir gelesen hätte, dann würde ich die  ganze Geschichte jetzt sehr in Zweifel ziehen. Wieso hat man ihr überhaupt, in ihrem Zustand, gesagt, daß ihre Mutter Selbstmord begangen hat; und dann auch noch der Brief?
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Eglantine am 06. Januar 2012, 10:57:34
@  CSPB,

wichtige PN gesendet!



Ich habe falsch erst "Keeper" eine PN geschickt. Bitte löschen. sie ist für CSPB bestimmt!!



Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 06. Januar 2012, 11:13:13
Lieber Keeper,

Es sind noch einige Sachen im Hintergrund geschehen, weit schlimmere, die ich in diesem Thread nicht öffentlich erwähnen will.

Ich habe mich selbst gefragt wieso es ihr gesagt werden musste. Aber anscheinend musste das per Gesetz so sein, es ist von der Polizei ausgegangen.

Liebe Eglantine,

Ich habe deine PN gelesen und danke dir dafür.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 06. Januar 2012, 16:09:24
Ihre Chemo schlägt nicht mehr richtig an und deswegen braucht sie so schnell wie möglich eine Knochenmarktransplantation. Es ist aber noch kein geeigneter Spender gefunden.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Eglantine am 06. Januar 2012, 17:01:55
War der Pfarrer schon ihr?
Ist sie noch klar bei Verstand?

Eine solche Krise dauert gewöhnlich ca. 3 Tage. Dann ist "entschieden", ob sie dableiben darf.

So brutal es klingt: ich kan ihr nicht wünschen, dass sie einen Spender findet, weil ich keine Macht darüber habe.
Wenn Gott es will, dann wird auch einer kommen.

Legt alles einfach ganz in Gottes Hand und an seinen Willen.

Und noch etwas (auch wenn es für mnachen kein Trost sein wird).
Manchmal ist es ein Fehler zu sehr am Leben zu hängen.
Soetwas zu überleben hat auch Nachteile.

Deshalb noch einmal: Überlasst euch einfach Gottes Willen!!

Du mannst mir als PN sagen, was sonst noch los ist.

Eglantine.

Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Schear-Jaschub am 06. Januar 2012, 19:17:30
Eine solche Krise dauert gewöhnlich ca. 3 Tage. Dann ist "entschieden", ob sie dableiben darf.
Liebe Eglantine!

Warum soll diese "Krise" nur ca. 3 Tage dauern? Woher willst Du das wissen?
Eine solche Krise dauert nie "ca. 3 Tage" und ist niemals "gewöhnlich". Glaub mir, ich weiß wovon ich rede!

Und was soll dann entschieden sein? Gott weiß doch schon jetzt, warum es so geschieht, wie es geschieht! Er hat alles in der Hand, Er ist gütig und barmherzig. Sein Erbarmen währt ewig, Er will immer das Gute. Selbst aus dem Bösen, aus dem Schmerzhaften, gerade aus dem Leiden lässt Gott die schönsten Früchte entstehen.

Leid bedeutet: Christus ähnlich werden, mit ihm den Kalvarienberg hinaufgehen. Da - in einer derartigen Not, wo der Mensch nicht mehr weiß, was er tun soll -, da schreit er mit Christus: "Mein Gott, mein Gott! Warum hast Du mich verlassen!" Der Mensch hat das Kreuz auf der Schulter, und sieht sein Ziel... oben, ein Kreuz, an dem Christus schon hängt.... dort hinauf muss der Mensch gehen, denn unser Herr hat es uns vorgezeigt... Christus aber ist immer bei uns. Mit Christus lernen wir so sagen: "Vater, Dein Wille geschehe" und "Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist." ... Nach all seinen Leiden, fiel Christus zurück in die liebenden Arme seines Vaters, wurde verherrlicht über alles. Der Mensch, der mit Christus leidet, wird eins mit Christus, wird umgestaltet in Christus, wird so eins mit der Liebe selbst.    

Das Leid, dass CSPB schildert, ist unerhört schrecklich und furchtbar. Und selbstverständlich leidet gerade Gott mit seinen Geschöpfen. Niemand als Christus selbst weiß besser, was Leiden ist: "Vater, wenn du willst, nimm diesen Kelch von mir!" Wie schrecklich muss Christus gelitten haben, wenn er bittet: "Vater, nimm diesen Kelch von mir." Gott, der die Liebe selbst ist, sollte nicht mit seinem Geschöpf mitleiden?
Gott hält alles fest in der Hand, hat schon seit jeher gewusst, warum Er dieses Leid zulässt und wohin es führen wird.

Bis aber offenbar wird, warum diese Leid geschehen muss und wohin es führt - bis dahin bleibt uns nur das vertrauensvolle Gebet, um Gnade und Erbarmen für die Betroffene.


Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: marianischer Gerhard am 06. Januar 2012, 19:41:51
Lieber   Schear-Jaschub,

starker Beitrag  #36  ich bin beeindruckt.
Liebe Mitglieder Pluspunkte nicht  vergessen.
 ()*kjht545
Mit freundlichen Gruß
Marianischer  Gerhard
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Eglantine am 06. Januar 2012, 20:53:22
Sorry, aber mich beeindruckt dieser Beitrag gar nicht, denn ich weiß auch wovon ich spreche.

Solche Reden hört man immer dann, wenn die Leute einem keinen Rat mehr wissen.
Reden, um die Machtlosigkeit zu übertönen, die in soeinem Augenblick herrscht.

Ich glaube nicht, dass  CSPB  ausgerechnet jetzt, oder irgendein anderer, der jetzt da liegt und nicht weiß, ob er in zwei Minuten noch lebt, solche großartigen Worte gebrauchen kann.

Mir haben sie nie was gegeben und sie tun es auch jetzt nicht.

Und wer jemals so dagelegen ist, der wird nur darüber lachen können.
Dem Tod ins Auge zu schauen ist etwas schwerer, als ein Prädojer zu halten über Dinge, die man niemals selbst erlebt hat.

Aber ich lasse mich gerne von dir aufklären, über Gott, die Welt und den Glauben.

Achja: ich hab dir sowieso dirket gemailt.... mal schaun..... ne Antwort ist noch nicht da.
Bin schon gespannt. Bei so viel Weisheit.

Zitat
Und was soll dann entschieden sein? Gott weiß doch schon jetzt, warum es so geschieht, wie es geschieht
Gott schon, aber du nicht. Sorry.

Zitat
Bis aber offenbar wird, warum diese Leid geschehen muss und wohin es führt - bis dahin bleibt uns nur das vertrauensvolle Gebet, um Gnade und Erbarmen für die Betroffene.
Das kann ich dir sagen, warum und auch wohin es führt:
In den Himmel!
"Musste nicht der Messias all das erleiden, um so in seine Herrlichkeit zu gelangen?" ( Lk 24, 26)

Ich finde es gut, dass die Kranke noch das Tagebuch der Sr. Faustina gelesen hat.
Dort erfährt man einen unglaublichen Trost. Besonders die Leidenden.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Keeper am 06. Januar 2012, 21:13:44
@  CSPB,

wichtige PN gesendet!



Ich habe falsch erst "Keeper" eine PN geschickt. Bitte löschen. sie ist für CSPB bestimmt!!




...ich habe die Nachricht ohne zu lesen gelöscht, obwohl ich von Natur aus neugierig bin... ;)
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: LoveAndPray85 am 06. Januar 2012, 21:38:42
...ich habe die Nachricht ohne zu lesen gelöscht, obwohl ich von Natur aus neugierig bin... ;)

Ein Gott wohlgefälliges Opfer, vermute ich  ;).
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Eglantine am 06. Januar 2012, 22:48:02
Hallo  Keeper ,

danke.

Wäre aber auch nicht so schlimm gewesen, wenn du sie gelesen hättest.
Ich habe es nur als PN gemacht, weil ich hier kein offenen Wunden berühren wollte.
Jeder hat ja so seine eigene Meinung.

Vielleicht kannst du die Nachricht ja selber auch mal brauchen?

Gut Nacht an alle.

Eglantine
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Keeper am 08. Januar 2012, 00:55:02
Hallo  Keeper ,

danke.

Wäre aber auch nicht so schlimm gewesen, wenn du sie gelesen hättest.
Ich habe es nur als PN gemacht, weil ich hier kein offenen Wunden berühren wollte.
Jeder hat ja so seine eigene Meinung.

Vielleicht kannst du die Nachricht ja selber auch mal brauchen?

Gut Nacht an alle.

Eglantine
also, ich hatte sie nicht gelesen...sie ist aber noch in meinem E-Mail-Postfach (Papierkorb)...Soll ich sie jetzt doch lesen?
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Eglantine am 08. Januar 2012, 10:26:54
Tag,


Ja, du kannst sie lesen. Sie ist kein Geheimnis.
Verbreite sie aber bitte hier nicht öffentlich!



Wie gehts der Kranken eigentlich jetzt?
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Winfried am 08. Januar 2012, 10:51:36
Liebe Freunde und Mitbeter,


CSPB hat mich freundlicherweise in den wahren Sachverhalt eingeweiht. Um der Sache willen und aus persönlichen Gründen werde ich mich nicht öffentlich zu dieser Angelegenheit im FORUM äußern. Die Situation ist weitaus schlimmer, als von mir angenommen. Obwohl ich zum Schutz der Person keine genaueren Informationen preisgeben werde - auch nicht über PM - bitte ich inständigst darum, für die betreffende Person weiter zu beten und so gut es geht, aufzuopfern, aber nicht nur für sie, sondern auch für jene, die mit ihr Kontakt haben und sich um sie kümmern. Zu ihrer gegenwärtigen Situation nur soviel: Was uns CSPB mitgeteilt hat, ist nur die Spitze des Eisberges.



Herzlichen Dank und Gottes Segen, mit der Bitte um Ausdauer und Kraft im Gebet und im festen Glauben daran, dass der HERR und Seine himmlische Mutter unsere Gebete erhören und unsere Opfer auch annehmen werden.




GELOBT SEI JESUS CHRISTUS



kz12)  ;tffhfdsds  ()*kjht545
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: ursula am 08. Januar 2012, 13:29:27
Lieber Winfried 
Das ist ja furchtbar! Ich war bis jetzt nur immer stille Mitleserin aber habe jeden Tag für dieses Person gebetet und auch für alle anderen Anliegen der Forummitglieder.
Einen gesegneten Sonntag und liebe Grüsse Ursula
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Winfried am 08. Januar 2012, 14:45:40
Liebe Ursula, liebe Mitbeter,

wer mich kennt, kann sich denken, um was es bei dieser Sache geht. Ich betrachte diesen Fall als eine persönliche Herausforderung, um unseren Glauben an die Überwindung des Bösen zu testen.


Um den Ernst der Lage kurz anzudeuten: Es ist schlimmer als vieles andere, was ich bisher auf diesem Gebiet erlebt habe. Für die Betroffenen stellt dies alles eine sehr große Herausforderung an Glauben und Gottvertrauen dar.


Ich möchte hier keine Neugierde oder gar Angst erwecken, aber ich halte es für wichtig, dies zumindest so anzudeuten. Die beschriebenen körperlichen Umstände sind schon schlimm genug, aber die Ursachen liegen wesentlich tiefer.



Ich denke, dass wir nur voran kommen, wenn wir dabei massiv im Gebet unterstützt werden. Ohne die besondere Gnade Gottes und dessen Bereitschaft, notfalls direkt einzugreifen, wird es nicht gehen.



 ;ghjghg



Mit dieser Mitteilung möchte ich meine Stellungnahme zum Thema in der Öffentlichkeit erst einmal beenden.




HERZLICHEN DANK und GOTTES SEGEN.



 ;tffhfdsds
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Eglantine am 08. Januar 2012, 15:56:18
Das war von Vorne herein klar.

Umsonst wird man nicht so krank.....
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 14. Januar 2012, 09:46:48
Sorry dass ich so lange nicht geschrieben habe. Die Knochenmarktransplantation wurde heute eingeleitet. Die Medikamente, die ihre Schmerzen lindern könnten sind zu teuer, und die Kasse zahlt sie deswegen nicht. Und sie selbst kann sie sich schon gar nicht leisten.

Ihr geht es zur Zeit extrem schlecht, und das ist sehr belastend für sie.

In etwa einem Monat weiß man, ob die Transplantation gewirkt hat oder nicht.

Auch der Spender macht ihr Probleme. Es ist eine bestimmte Person, wo sie lieber sterben würde als von ihr was anzunehmen. Aber sie tut es um der anderen Menschen willen, denen sie was bedeutet. Noch eine Belastung mehr.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Eglantine am 14. Januar 2012, 18:08:21
@   CSPB

Ich kann mir vorstellen wie schwer so etwas ist.
Dass es ihr jetzt schlecht geht, ist nachvollziehbar.
Der Körper kämpft und das tut weh. Da helfen Medikamente ohnehin wenig.

Aber: Gott hat ihr einen Spender geschickt.
Auch wenn sie selbst ihre Meinung dazu hat: derjenige musste ja auch einverstranden sein.
Sie sollte das Geschenk annehmen und sich bei dieser Person für die Hilfe bedanken.

Ein kleiner Hinweis für dich: Normal muss man da nicht einen Monat warten. Wichtig ist jetzt, dass ihr Körper diesem Übertragung annimmt.
Wenn es klappt, sollte es bereits wenigen Stunden nach der Transplantation leichter werden mit den Schmerzen ectr.

Nach einem Monat kann man über die Heilungschancen reden.

Hast du ein Kloster in der Nähe oder Bekannte dort?
Sorge dafür, dass man eine Messe für sie liest, so schnell wie möglich!!
Und betet zum Dank, dass sich ein Spender gefunden hat.

Gruß Eglantine
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: LoveAndPray85 am 14. Januar 2012, 18:32:55
Bitte fangt an, für die Betroffene den Rosenkranz zu beten.
Bitte!

 ()*kjht545
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: marianischer Gerhard am 14. Januar 2012, 20:34:10
Lieber CSPB  wegen  Corina,

wahrlich, wahrlich, ich sage dir:
Wenn  jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes
Nicht sehen.
Wahrlich,  wahrlich , ich sage dir:
Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes
hineingehen.
Wahrlich, wahrlich, ich sage dir:
Wir reden, was wir wissen, und bezeugen, was wir gesehen haben, und unser Zeugnis
nehmt ihr nicht an.
Wenn ich euch das Irdische gesagt habe, und ihr glaubt nicht, wie werdet ihr glauben,
wenn ich euch das Himmlische sage ?
 ;ghjghg ()*kjht545
Marianischer Gerhard
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Eglantine am 14. Januar 2012, 21:12:01
@ LoveAndPray85

ich fühle mich durch deinem Beitrag angesprochen, obgleich ich nicht weiß, ob du mich gemeint hast..... ?

Du kennst dich wahrscheinlich nicht so gut aus mit Wundern ?
Mit einem Wunder ist es genauso wie mit einem weltlichen Antrag auch.
Wenn es genehmigt ist, dann brauchst du nicht mehr für das Wunder zu beten.
Dann kannst du Gott nur noch danken für seine Hilfe.

Siehe auch http://www.die-bibel.de/online-bibeln/luther-bibel-1984/bibeltext/bibelstelle/Matth%C3%A4us%208,5-13/ (http://www.die-bibel.de/online-bibeln/luther-bibel-1984/bibeltext/bibelstelle/Matth%C3%A4us%208,5-13/)

Und

http://www.dimoe.de/fileadmin/mediapool/einrichtungen/E_dimoe/Glauben_entdecken_und_vertiefen.pdf (http://www.dimoe.de/fileadmin/mediapool/einrichtungen/E_dimoe/Glauben_entdecken_und_vertiefen.pdf)
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Christa am 14. Januar 2012, 21:48:01
Bitte fangt an, für die Betroffene den Rosenkranz zu beten.
Bitte!

 ()*kjht545

liebe LoveAndPray ,

das mache ich  doch sehr gerne ,

liebe Mutter Gottes hilf ! ;mqghfgt
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: LoveAndPray85 am 15. Januar 2012, 04:51:29
Liebe Eglantine,

mein Beitrag war nicht auf Aussagen von Dir bezogen.
Ich wage jetzt zu sagen: Diskutiert hier NICHT weiter über diesen Fall,
sondern betet! In diesem Fall ist alles anders als man sich vorstellen
kann. Diese Person braucht sehr dringend Gebet!

LG
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Winfried am 15. Januar 2012, 08:58:48
Liebe Eglantine,

mein Beitrag war nicht auf Aussagen von Dir bezogen.
Ich wage jetzt zu sagen: Diskutiert hier NICHT weiter über diesen Fall,
sondern betet! In diesem Fall ist alles anders als man sich vorstellen
kann. Diese Person braucht sehr dringend Gebet!

LG



Liebe Mitbeter,

ich kann LoveAndPray in ihrer Aussage nur unterstützen. Sie ist eine der wenigen, die über diesen Fall auch genauer Bescheid weiß. Es ist nicht Sinn und Zweck, diesen hier im FORUM auszubreiten, da es dabei in keiner Weise um irgendwelche Ansichten oder Meinungen geht. Ich möchte nur soviel verlauten lassen, dass die körperlichen Probleme, so schlimm sie auch sind, nicht das Hauptproblem darstellen.


Hierbei geht es sowohl um Gebet für CARINA selber als auch für die, welche mit diesem Fall betraut sind. CSPB sorgt sich in rührender Weise um sie und ich hoffe, dass ihr bald die entsprechende Hilfe zuteil wird. Darum zu beten ist in diesem Moment das Wichtigste.


HERZLICHEN DANK




 kz12)
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Eglantine am 15. Januar 2012, 11:48:34
Liebe LoveAndPray85 ,

du kannst wirklich Gott dafür danken, dass er dich davon verschont hat ein gläubiges Leben in der Welt zu führen.
Leider haben die meisten von uns nicht diese Gnade.
Wir müssen uns mit dem Altag und den damit verbundenen Umtrieben des Taufels abplagen.

Es ist eine der größten Gnaden, wenn man zum geistilchen Stand gerufen wird.
Um ein vielfaches schwerer ist es allerdings Christ in der Welt zu sein und zu bleiben, als in der behüteten Athmosphäre eines Klosters.

Wir müssen einfach alle, den Platz und die Aufgabe annehmen, die Gott uns gibt. Deshalb steht es uns nicht zu, ihn zu rügen, nur weil er uns die Berufung zum geistlichen versagt.


Leider müssen es daher auch viele annehmen, was Gott ihnen als Aufgabe aufgibt.
Ich sage nur Grace und Carina. Und ich erwähne hier auch gleich die vielen, vielen anderen, denen es sehr schlecht geht und die wissen, warum.

Aber ich will auch und vor allem an die erinnern, denen es gut geht und die glauben, sie hätten sich das selbst zu verdanken. Dabei vergessen sie, dass all das nicht von Gott kommen kann.
Und ich erinnere hier vor allem auch an die, die glauben gute Christen zu sein und dass Gott ihnen deshalb ihr angenehmes Leben zuteil werden lässt. Sie sind die erbarmungswürdigsten von allen.

Denn nur im Kreuz ist Heil

Die Nachfolge Christi ist nur das Kreuz allein.

Jeder, der Kreuz trägt, der von Gott Prüfungen empfängt und gegen den Gott Prüfungen welcher Weise auch immer zulässt, der ist ihm am nächsten.

Aus den Heiligenblegenden sehen wir, dass es nicht unbedingt einfach ist, nahe bei Gott zu sein.
Pater Pio sagt einmal, man sollte sein Leben nicht Gott weihen, wenn mann sich nicht sicher ist.
Gott verlangt unglaublich viel aus seiner Nachfolge.

Nahe bei Gott zu sein, ist nur im Himmel schön.
Wenn wir erlöst sind von dieser Welt und befreit vom Teufel.


@   CSPB

in diesem Sine denke ich an deine Freundin Corina

Ja, Gott ist groß und seine Huld wärt ewig.
Doch gerade solche Fälle wie dieser beweisen einem echten Christen, dass es Gott wirklich gibt.
Gäbe es ihn nicht, bestünde kein Grund für solche Prüfungen.

Deswegen hilft es manchmal gar nichts, zu beten, dass etwas besser wird.
Wir müssen Gottes Pläne respektieren und vor allem in Liebe annehmen.

E.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 16. Januar 2012, 23:00:59
Sie ist jetzt auch noch mit Windpocken infiziert worden. Es ist schlimm... dadurch sind ihre Überlebenschancen weiter drastisch gesunken.

Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Keeper am 18. Januar 2012, 02:18:42
Das war von Vorne herein klar.

Umsonst wird man nicht so krank.....
...genau, das ist ein Grund warum ich mich gelöscht hatte und auch keine große Lust mehr verspüre mich an dem Forum zu beteiligen...ich habe nicht diese Ansicht...
Deine Privat-Nachricht war doch schon gelöscht und ich hab' sie nicht gelesen...ich denke, das war auch besser so...
nichts für ungut...ich bin falsch in diesem Forum.
Von dem Dämonen-Schnickschnack halte ich nicht sehr viel...meine Löschung wird diesmal nicht temporär sein sondern für immer.
Ich wünsche Euch Gottes Segen und die Unterscheidung der Geister...
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Schear-Jaschub am 18. Januar 2012, 08:51:53
Das war von Vorne herein klar.

Umsonst wird man nicht so krank.....

Ich versteh und versteh es einfach nicht, wie Du - liebe Eglantine - auf derartige Sachen kommst. Wie kommst Du nur auf solche Aussagen? Und woher nimmst Du diese Sicherheit?

Oder diese Aussage:
Liebe LoveAndPray85 ,
du kannst wirklich Gott dafür danken, dass er dich davon verschont hat ein gläubiges Leben in der Welt zu führen.
Leider haben die meisten von uns nicht diese Gnade.
Wir müssen uns mit dem Altag und den damit verbundenen Umtrieben des Taufels abplagen.
Es ist eine der größten Gnaden, wenn man zum geistilchen Stand gerufen wird.
Um ein vielfaches schwerer ist es allerdings Christ in der Welt zu sein und zu bleiben, als in der behüteten Athmosphäre eines Klosters.
Wir müssen einfach alle, den Platz und die Aufgabe annehmen, die Gott uns gibt. Deshalb steht es uns nicht zu, ihn zu rügen, nur weil er uns die Berufung zum geistlichen versagt.

Wie kommst Du nur auf diesen Unsinn? Kloster bedeutet Kreuz und Ganzopfer. Ich fürchte, Du hast keine Ahnung von den Prüfungen, die den Menschen in der "Wüste" erwarten.

Nahe bei Gott zu sein, ist nur im Himmel schön.

Weißt Du denn, wie es ist, wenn Gott Dir nahe ist? Was denkst Du, was auf die Nacht folgt? Der Tag. So ist es in unserem Leben. Würde Gott uns seine Nähe nicht immer wieder mal zeigen, wer könnte bestehen? Wer würde die Sehnsucht nach Ihm erhalten können?

Deswegen hilft es manchmal gar nichts, zu beten, dass etwas besser wird.
Wir müssen Gottes Pläne respektieren und vor allem in Liebe annehmen.

Naja... was ich davon halte, haben ich ja oben schon geschrieben. Gott hat Mitleid, und wird unsere Gebete erhören.


Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Eglantine am 18. Januar 2012, 10:48:30
Lieber Keeper,

ich hoffe, du hast dich noch nicht gelöscht.
Naja. Zum Glück ist es hier so, dass man es sich anders überlegen kann...
Wenn du da bleibst, kommen wir sicher mit dir in den Takt.
Gerade Leute wie du brauchen einen Austausch.
Überlags dir also nochmal..... .


Lieber Schear-Jaschub,

wir hatten ja schon einen sehr kurzen, persönlichen Kontakt....
Schade, dass du kein Anwalt bist, sonst könntst du mich überzeugen, dass es in der welt auch noch eine Gerechtigkeit gibt.

Trotzdem sage ich jetzt gleich hier öffentlich nochmal das, was ich dir schon privat geschrieben habe (wenn es nicht Recht ist, bitte später löschen):
Du denkst eben mit einem Jruistenverstand.
Das soll keineswegs als Urteil gesagt sein, nur als Feststellung.
Wir brauchen auch Leute, die so denken.
Besonders in der Justiz.
Schade nur, dass ..... (das habe ich mir dir persönlich aufgedröselt)

Zitat
Wie kommst Du nur auf solche Aussagen? Und woher nimmst Du diese Sicherheit?
Leiderleider kann ich dir das nicht sagen.
Es ist so. Da muss ich Erklärungen weglassen.

Zitat
Wie kommst Du nur auf diesen Unsinn? Kloster bedeutet Kreuz und Ganzopfer.
Ich habe Kontakt zu mehreren Klöstern und ich weiß wie es dort ist.
Eine Zeit wollte ich selber da hin. Bis ich begriffen habe, dass ich nicht dazubestimmt bin.
Auch in der Welt werden Menschen gebraucht.
Grundsätzlich mache ich die Erfahrung, dass Klosterberufene, ihr Leben lang dankbar dafür sind, von der Welt verschont worden zu sein.
Ganz einfach deshalb, weil ihnen so vieles erspart bleibt, was hier draußen alles auf einen zu kommt.
Das ist die Gnade, die Gott einem gibt, wenn er einem ins Kloster beruft.

Zitat
Ich fürchte, Du hast keine Ahnung von den Prüfungen, die den Menschen in der "Wüste" erwarten.
Da muss ich dich aufklären: Ich war mein leben lang "inder Wüste" und habe immer vergeblich gehofft, dass ich mal eine Oase finde. Vielleicht auch daher meine "Sicherheit"?
ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass Gott mir die Wüste als Lebensplatz zugeteilt hat.

Zitat
Weißt Du denn, wie es ist, wenn Gott Dir nahe ist?
Wäre er nicht bei mir, dass hätte ich die Wüste nicht ausgehalten.

Zitat
Würde Gott uns seine Nähe nicht immer wieder mal zeigen, wer könnte bestehen?
Du sagst es!

Zitat
Gott hat Mitleid, und wird unsere Gebete erhören.
Gott erhört es, wenn du ihn bittest bei dir zu bleiben.
Einem Menschen, den der Tod erwartet, weil er schwerkrank ist, kann Gott zwar theoretisch heilen und dadurch helfen, aber
grundsätzlich sind solche Wunder nur sehr selten und sollen den Menschen die Existenz Gottes vor Augen führen.
Er tut es nicht unbedingt deswegen, weil er die Gebete erhört.

Wenn ein sehr junger Mensch schwekrank ist und stirbt, dann haben diese Angehörigen sicher auch für ein Wunder gebetet.
Trotzdem sind Gottes Pläne anders.
Vielleicht ist gerade der Tod dann das Ziel, das Gott hat, um die Hinterbliebenen von seiner Existenz zu überzeugen.
Das müssen wir aber alles Gott überlassen.

Wir können beten und ihn bitten.
Was er aber daraus macht, ist allein seine Sache.


Liebe Grüße von
Eglantine
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Schear-Jaschub am 18. Januar 2012, 13:33:27
Liebe Eglantine!
Scheint als hätte ich überreagiert, auch wenn im Grunde alle Punkte weiter so stehen bleiben.
Wie kommst Du darauf, ich sei Rechtsanwalt oder in der Justiz tätig? Ich bin es nicht.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Eglantine am 18. Januar 2012, 14:16:19
Hi,

irgendwoe hier im Forum hast du mal fallen lassen:"... ich, als Jursit sage dir...".
Weiß leide rnicht mehr wo.
Aber das habe ich dir unlängst geschrieben per Mail.
Wenn du also kein Jursit bist, dass kannst du das als Beweis werten, dass ich kein Hellseher bin  ::)

Ich finde auch nicht, dass du überreagiert hast.
Das war eine ganz menschliche Reaktion.
Ich finde es gut, wenn sich jemand als Mensch outet.  ;jkgjkgj

Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Winfried am 18. Januar 2012, 20:47:33
Liebe Eglantine, liebe user,


ich möchte herzlichst darum bitten, doch beim Thema zu bleiben. Der thread "Lebensgefahr" wurde von CSPB eröffnet und da er mir die Einzelheiten dieses Falles freundlicherweise mitgeteilt hat, kann ich nur bestätigen, dass es sich wirklich um eine Gefahr für Leib und Leben handelt und das nicht nur körperlich.


Ich bitte herzlichst darum, die interne Diskussion am anderen Ort oder per PM fortzusetzen. Dazu ist die Sachlage zu ernst. Stattdessen darf ich an dieser Stelle noch einmal um Euer intensives Gebet bitten. Im Moment sieht es so aus, dass nur noch das vertrauensvolle Gebet Carina retten kann.



HERZLICHEN DANK.



 ;ghjghg
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 18. Januar 2012, 20:50:09
Morgen um 9:00 bekommt sie die Knochenmarkspende!
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Eglantine am 18. Januar 2012, 21:33:41
Sehr gute Nachricht!!!

Ich hatte schon befürchtet, sie hat sie schon und verträgt sie nicht, wegen der Infektion.

Das hört sich aber gut an.


Liebe Grüße E.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 19. Januar 2012, 00:09:25
Liebe Eglantine, so ist es leider nicht.

Eigentlich müsste man die Infektion abwarten, wegen der körperlichen Ressourcen, die dafür gebraucht werden. Weil sie aber nicht so viel Zeit hat, macht man die Knochenmarkspende parallel zur Krankheit. Dadurch verringern sich ihre Chancen aber noch mehr, weil man nicht alles von dem alten Knochenmark zerstören kann, weil es zu belastend für den infizierten Körper wäre. Das heißt, dass es für den Körper schwieriger wird das neue Knochenmark anzunehmen.

Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Eglantine am 19. Januar 2012, 00:41:34
Ich weiß schon, dass es für dich sehr schwer sein muss. Dieses Warten und Bangen.

Aber: sie hat den Spender angenommen und ich denke, dass die Ärtzte das schon richtig anpacken werden.

Vielleicht hilft aber das neue Knochenmark auch ihr Immunsysthem wieder mehr zu stärken.
Das zeigt sich aber immer recht schnell.


Liebe Grüße.

Ich wünsche dir Gottes Gnade und die Kraft des heiligen Geistes.

E.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 19. Januar 2012, 20:53:14
Heute hat sie die Knochenmarkspende bekommen. In etwa 20 Tagen ist absehbar ob ihr Körper sie annimmt.

Ihre Chancen sehen schlimm aus... weil sie jetzt noch offensichtlich eine Lungenentzündung dazubekommt. Etwa 1:50.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: ursula am 20. Januar 2012, 08:02:48
O Gott wenn das nur gut geht mit einer Lungenentzündung,da müssen wir das Gebet noch verstärken!
lieben Gruss  Ursula
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Christa am 20. Januar 2012, 13:48:09
ich wünsche  auch alles , alles erdenklich Gute für Carina

 und werde auch ganz viel  für sie weiterbeten.

das alles ist ja  so erschütternd ,  :'(

lieber Gott,  hilf ihr so oder so,  aber bitte, bitte hilf der jungen Frau. ;kreuz+
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 20. Januar 2012, 17:31:24
Ihr Fieber ist auf 42,2° gestiegen und ihr Herz ist laut den Ärzten so schwach, dass "sie gut wäre wenn sie morgen aufwachen würde".

 :'(
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Winfried am 20. Januar 2012, 18:06:18
Liebe Freunde und Mitbeter,

CSPB hat mich freundlicherweise wiederum über den wahren Zustand von CARINA informiert und ich kann alle nur von ganzem Herzen bitten, zu beten und aufzuopfern. Einzelheiten kann ich aus persönlichen Gründen nicht nennen, aber hier geht es um Alles oder nichts.



HERZLICHEN DANK UND GOTTES SEGEN.



 ;ghjghg  ;tffhfdsds  ;ghjghg
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Anemone am 20. Januar 2012, 18:12:45
                                (http://www.karmelitinnen-koeln.de/kloster_maria_vom_frieden010.jpg)


Anrufung zu Gott und dem heiligen Kreuz in schwerer Not

Gebenedeit sei der Herr Jesus Christus, der am Holz des
heiligen Kreuzes für alle unsere Sünden gestorben ist.
O heiliges Kreuz Christi, sei mein Vertrauen.
O heiliges Kreuz Christi, sei mir ein wahrhaftiges Licht
                                       meiner Seele und Seligkeiten.
O heiliges Kreuz Christi, wende von mir alle feindlichen
                                       Gefahren.
O heiliges Kreuz Christi, entferne von mir alle Übel.
O heiliges Kreuz Christi, gieße mir ein alles Gute.
Durch dich o heiliges Kreuz Christi komme ich auf den
                                       Weg meiner Seligkeit.
O heiliges Kreuz Christi, bewahre uns vor aller
                                       körperlichen Not.
O gekreuzigter Herr Jesus Christus von Nazareth,
                                       erbarme dich meiner, damit der böse Feind
                                       von mir weichen möge. Amen.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 20. Januar 2012, 19:00:36
Laut den Ärzten 10% dass sie die Nacht übersteht...
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: ursula am 20. Januar 2012, 19:25:53
Ich werde heute Abend den Rosenkranz für Carina beten !
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 21. Januar 2012, 12:52:51
sie lebt noch!
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: ursula am 21. Januar 2012, 13:02:57
Gottseidank ich bete weiter!
lieben Gruss Ursula
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Christa am 21. Januar 2012, 13:58:06
Gott sei Dank ,
da fällt mir auch ein Stein vom Herzen ,
ich werde auch weiterhin für Carina beten. ;fckj
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 21. Januar 2012, 15:17:21
Ihr Herz hat sich aber seit gestern noch weiter verschlechtert, es hat dauernd Ausfälle und ihr Fieber ist wieder bei 42,2°...

Ihre Chancen sind... naja... :-\ :'(
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Gine am 21. Januar 2012, 15:31:20
Mir tut das was ich hier lese so schrecklich leid.
Darf ich auch für sie beten?

mit herzlichen Gedanken

Gine kz12)
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Eglantine am 21. Januar 2012, 19:40:38
Beten darf jeder  !!!
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: LoveAndPray85 am 22. Januar 2012, 14:12:25
Vielleicht sollte man hier nicht mehr von Chancen sprechen, sondern sie ganz
und gar dem Willen GOTTES überlassen.
Und auch nur dafür beten, dass sich
dieser erfülle und um den Schutz der Gottesmutter!
Das Überleben hängt so oder so von Gottes Willen ab, hier geht es aber um
den Schutz, den sie aus bestimmten Gründen braucht und DAFÜR sollten wir beten!

Ob sie stirbt oder lebt, mein Gott, das sei Dir allein überlassen, wenn sie nur bei Dir ist,
der größten Liebe... Alles, was Du hier tust, wird einen Sinn haben. Mein Jesus, Barmherzigkeit!

ICH VERTRAUE AUF DICH!



Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: LoveAndPray85 am 23. Januar 2012, 12:52:35
Ich habe Kontakt zu mehreren Klöstern und ich weiß wie es dort ist.
Eine Zeit wollte ich selber da hin. Bis ich begriffen habe, dass ich nicht dazubestimmt bin.
Auch in der Welt werden Menschen gebraucht.
Grundsätzlich mache ich die Erfahrung, dass Klosterberufene, ihr Leben lang dankbar dafür sind, von der Welt verschont worden zu sein.
Ganz einfach deshalb, weil ihnen so vieles erspart bleibt, was hier draußen alles auf einen zu kommt.
Das ist die Gnade, die Gott einem gibt, wenn er einem ins Kloster beruft.

Liebe Eglantine!

Dazu möchte ich Eines sagen: Ja, es ist gewiss eine große Gnade, die Berufung zum Ordensleben
(ob ich tatsächlich berufen bin, dass wird sich ja erst noch zeigen). Doch zu meinen, dass man so
vor der Welt oder gar vor dem Teufel "sicher" ist, ist ein großer Irrtum. Keine Klostermauer ist so
dick, dass der Teufel nicht hindurchkommt. Ich kann Dir sagen, dass ich Anfechtungen habe, und
die sind nicht immer klein. Und von vielen Ordensleuten weiß ich dasselbe.

Man geht auch nicht, um der Welt zu entfliehen - dann würde man ganz klar nicht durchhalten!
Man gibt sich ganz Gott, überlässt sich ihm ganz, und Sinn ist, für Jesus und die Seelen, also
für die Welt
zu leben (sollte es zumindest sein).
Dazu legt man Gelübde ab, unter denen bekanntlich auch der Gehorsam ist - und das ist
sicher keine leichte Aufgabe, sich quasi einer fremden Person unterzuordnen,
zumal in einem Kloster eine gewisse Strenge herrscht bzw. herrschen sollte, denn man ist dort
auch zur Selbstverleugnung und eigenen "Vervollkommnung", denn je vollkommener man
ist, desto mehr kann man der Kirche dienen. "Die Heiligkeit einer Seele spiegelt sich in allen Gliedern
der Kirche wieder" (Sr. Faustyna). Das soll das Ziel aller Christen sein.
Es gibt auch Ordens- wie "Welt"leute, die schwere Krankheiten tragen - zur Sühne.  
Man muss vielleicht auch mit Schwestern zusammenleben, die man nicht sympathisch findet,
und in kleinen Gemeinschaften kann und soll man da nicht aus dem Weg gehen, sondern immer wieder
verzeihen. Auch ist nur noch eingeschränkt Kontakt zu der Familie möglich.
Nein, das ist sicher nicht einfach und hier ist viel Selbstverleugnung und Verzicht erforderlich.

Wissen, wie es "im Kloster" ist, kann man nur, wenn man in der konkreten Gemeinschaft anfängt zu leben.
Es gibt so viele verschiedene Orden und Spiritualitäten und selbst innerhalb desselben Orden so viele Unterschiede,
dass man niemals sagen kann: Ich weiß, wie es ist.

Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 23. Januar 2012, 20:10:57
Die Chancen zu überleben sind nun auf 3-5% heruntergerutscht... Die nächsten Tage werden eine Tendenz zeigen... wenn sie die überlebt (was laut den Ärzten zu 90% nicht der Fall sein wird).

Das Problem ist, dass sie dringend zur Dialyse müsste, aber nicht kann, weil das ihren Körper so sehr schwächen würde dass sie stirbt. Sie hat also die Wahl zwischen Vergiftung oder Herzversagen...
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: ursula am 23. Januar 2012, 21:57:36
Oh Gott das ist ja schlimm,beten wir inständig weiter .
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 25. Januar 2012, 20:36:04
Sie hat gerade Dialyse und ist extrem schwach!
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 26. Januar 2012, 20:33:36
Die Dialyse hat sie gut überstanden, aber vor ein paar Minuten hatte sie einen Herzstillstand, konnte aber wiederbelebt werden. Das Fieber ist noch immer bei 42°, es wird langsam dringend dass es sinkt! Sonst schafft das der Körper nicht mehr...
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 26. Januar 2012, 20:38:32
Und der nächste Herzstillstand...
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Gine am 26. Januar 2012, 21:43:15
 ;qfykkg ;qfykkg ;qfykkg ;qfykkg ;qfykkg ;qfykkg ;qfykkg ;qfykkg ;qfykkg
Oh mein Gott , ich flehe für die Seele und Gesundheit von Carina.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Heideröschen am 26. Januar 2012, 23:29:21
Ich habe nicht alle Gebetsaufrufe für diese arme Frau gelesen und auch nicht alle Zusicherungen für das Gebet.
Die Frau scheint mir aber näher am Tod als am Leben zu sein. Kann es sein, dass ihr durch euer Gebet für ihre Genesung sie am friedlichen Sterben hindert? Habt ihr denn Angst vor dem Sterben? Wenn man vorbereitet ist, das heisst, gebeichtet hat, die Sterbesakramente empfangen hat und sich ganz dem Willen Gottes hingegben hat, bleibt nur, sich in die Arme des barmherzigen Gottes zu werfen und freudvoll auf ihn zu warten. So betet weiter, liebe Brüder und Schwestern, aber betet nicht so stur um die Genesung dieser Frau, sondern, dass sich Gott ihrer erbarmt und sie seine Liebe spüren kann. Ob sie dann gesund wird oder friedlich stirbt, sei "Ihm" übergeben.
Ich schliesse mich den Gebeten an.

Heideröschen

 kz12) Jesus ich vertraue auf dich
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Christa am 26. Januar 2012, 23:50:53
lieber CSPB , das tut mir so unbeschreiblich leid und ich bin richtig erschüttert  :'(

natürlich bete ich für Carina ganz intensiv weiter , aber Gottes Wege sind unerforschlich ,

wer weiß wofür das alles gut ist  :'(

ich hoffe  und bete nur noch  das , daß Mädel nicht mehr  länger leiden muß ,

das diese Qual bald ein Ende hat . :'(  ich finde es großartig wie sehr du um Carina besorgt bist.

fühl dich mal ganz lieb gedrückt ;fckj 
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: LoveAndPray85 am 28. Januar 2012, 09:17:01
Ich habe nicht alle Gebetsaufrufe für diese arme Frau gelesen und auch nicht alle Zusicherungen für das Gebet.
Die Frau scheint mir aber näher am Tod als am Leben zu sein. Kann es sein, dass ihr durch euer Gebet für ihre Genesung sie am friedlichen Sterben hindert? Habt ihr denn Angst vor dem Sterben? Wenn man vorbereitet ist, das heisst, gebeichtet hat, die Sterbesakramente empfangen hat und sich ganz dem Willen Gottes hingegben hat, bleibt nur, sich in die Arme des barmherzigen Gottes zu werfen und freudvoll auf ihn zu warten. So betet weiter, liebe Brüder und Schwestern, aber betet nicht so stur um die Genesung dieser Frau, sondern, dass sich Gott ihrer erbarmt und sie seine Liebe spüren kann. Ob sie dann gesund wird oder friedlich stirbt, sei "Ihm" übergeben.
Ich schliesse mich den Gebeten an.

Heideröschen

 kz12) Jesus ich vertraue auf dich

Grundsätzlich stimme ich diesem Beitrag zu. Ich finde es nicht richtig - auch da mir der Fall bekannt ist -
hier immer und immer wieder von Chancen zu sprechen. Was soll diese "Rechnerei"?
Alle, die mit dem Fall betraut sind, sollten doch wissen, dass hier nichts von den normalen "Chancen" abhängt,
weil hier noch ganz andere Faktoren mit einspielen und vor allen Dingen Gott und was Er vorhat.

Bitte: Betet für die Seele und dass sich an ihr Gottes Wille erfülle!

Dann möchte ich zum Beitrag von Heideröschen noch sagen, dass diese Person wohl in ihrem
Zustand nicht friedlich sterben kann. Außerdem ist sie noch kein Mitglied der katholischen Kirche
(will es aber bei Überleben wohl werden) und hat somit auch keine Sterbesakramente empfangen.

Der Tod ist nicht schlimmer als das Leben, wenn er für Jesus gerne entgegengenommen wird!
In diesem Fall wage ich mich das zu sagen!
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: kl magd am 28. Januar 2012, 23:41:44
 ;qfykkg Mir tut diese junge Frau auch sehr leid. ;qfykkg  Soll lange jemand lebt, sollte man die Hoffnung nicht aufgeben.Also hoffe und bete ich fuer Sie, dass alles Gut wird.  ;qfykkg Ein sehr freundlicher Gruss.  ;qfykkg
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 01. Februar 2012, 17:59:37
Vielen Dank an alle, die für sie beten.

Und das Gebet hilft, ich sehe das wirklich. Ihre Lunge wird besser, die Windpocken hat sie überstanden, die Herzstillstände werden weniger, das Fieber sinkt...

Leider hat ihr Körper die Transplantation nicht angenommen. Deshalb muss wieder von vorne begonnen werden. Und diese Chemo wird schlimmer werden als die erste, da das ganze alte Knochenmark zerstört wird.

Trotzdem sind ihre Chancen - wenn keine weiteren Komplikationen auftreten - bei etwa 40%. Das ist enorm viel, wenn man daran denkt, dass sie vor einer Woche noch bei 3% waren...

Danke für das Gebet. Gott vergelt`s euch!

(http://freeimagesarchive.com/data/media/200/11_danke.JPG)
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Christa am 01. Februar 2012, 20:54:15
lieber CSPB  ,
ohhhhhh das freut mich ja unbeschreiblich ,
das es mit Carina , wenigstens ein kleines bischen bergauf geht ! :)
das hört sich doch schon ein bischen zuversichtlicher an  :)

ich werde weiter ganz viel für sie beten  ;fckj

hoffentlich kann Hemma von Uriel auch etwas positives berichten , auch für ihn werde ich weiter beten.  :)

und drücke beiden Kranken gaaaaanz fest die Daumen das sie  mit Gottes Hilfe

bald wieder ganz gesund werden. ;kreuz+
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 04. Februar 2012, 11:25:39
Leider war das nur ein kurzer Lichtblick.

Sie hat ihre nächste Lungenentzündung bekommen und ihr Fieber ist wieder auf 42° gestiegen. Die Chemo wird unterbrochen - an sich schon schlimm genug, weil sie sowieso kaum noch Reservezeit hat.

Die Ärzte meinen, dass die Lungenentzündung ihr den Rest geben wird. Sie hat nur dann überhaupt eine Chance, wenn die Antibiotika sehr gut wirken. Aber da sie bei der letzten Lungenentzündung kaum noch gewirkt haben...

Es sieht sehr schlecht aus im Moment.

Ich verstehe das nicht. Wieso kommt immer das nächste Problem? Es wird immer schlimmer... wieso kann es nicht einmal besser werden?

Ich meine, sie leidet so viel... und sie kann nicht mehr...
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Gine am 04. Februar 2012, 11:40:04
Lieber Cspb,

tja... diese Frage kann Dir wohl kein Mensch auf Erden beantworten.
Ich kann Dich gut verstehen da ich in eigener Familie (Vater und Mutter) dramatische Schiksale erlebt habe mit hohem Leid.
Man steht davor und kann es sich nicht erklären, man hadert mit sich , mit Gott und fleht um Antwort...bekommt keine...
Es ist grausam, keine Frage.
Was kann man sagen..... als Mensch stehst Du dann ratlos dieser Situation gegenüber und es fällt einem so unendlich schwer zu sagen : " Gottes Wille" etc..
Es tut so unendlich weh... ich wünschte ich könnte irgendetwas schreiben dass diesem armen Mädchen und Dir Trost spendet, mir fehlen jedoch die Worte.
Ich sitze gerade da, schreibe diese Zeilen und habe ein schweres Herz.
Meine liebevollen Gedanken sind bei dem armen Mädchen und Dir.

deine Gine
 
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 05. Februar 2012, 15:43:11
Danke liebe Gine...

Die Situation hat sich noch verschlechtert. Ihr Fieber ist bei 42,4°.

Die Chemo wird weitergeführt, weil einfach keine Zeit mehr bleibt. Nur muss ein neuer Spender gefunden werden. Der alte wird von ihrem Körper abgestoßen.

Die Niere muss entfernt werden, weil sie zu groß wird. Die OP kann aber wegen dem Fieber nicht durchgeführt werden. Und auch sonst wäre sie sehr gefährlich...
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: Heideröschen am 21. Februar 2012, 16:54:05
Wir haben bereits zwei Wochen nichts mehr gehört von Corina. Ringt sie noch immer mit dem Tod? Wir haben hier immer miteinander diskutiert und versichert, dass wir für sie beten. Aber hat denn auch einmal jemand mit ihr gebetet? Auch wenn sie nicht katholisch ist, oder sogar ungläubig, kann ein Gebet doch in ihr Herz dringen und eine Wende bewirken. Wie diese Wende auch immer aussehen kann.
Es braucht sicher Mut dazu, laut zu beten an einem Krankenbett. Aber warum eigentlich? Was kann denn geschehen? Wenn man es nicht zu lange macht, verbietet es sicher niemand. Wenn man aber Spott und Unglaube erfährt, so kann man das aufopfern. Wichtig finde ich vorallem, dass man bei Todkranken oder auch bei Sterbenden bei einem Unfall, ein Reuegebet spricht, laut wenn immer möglich!
Also habt Mut, wenn ihr einmal in eine solche Situation kommt. Es wäre doch einfach schrecklich, wenn jemand verloren geht, weil die letzte Gelegenheit zur Reue verpasst wird.

Mein Jesus, ich bereue alle meine Sünden aus Liebe zu dir. Verzeihe mir alles! Mein Jesus Barmherzigkeit.!

Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 21. Februar 2012, 19:49:16
Bitte entschuldigt dass ich lange nichts von mir gegeben habe.
Es war privat ziemlich stressig für mich, Arbeit usw...

Also:
Sie lebt noch!
Das Fieber ist heute stark gesunken, es war in den letzten Tagen wieder extrem hoch.
Das Herz wird kräftiger, es war seit zwei Wochen so schwach, dass es jederzeit hätte endgültig schlapp machen können.
Die Niere ist soweit wieder funktionsfähig, dass sie keine Dialyse mehr benötigt.
Gestern hat sie das neue Knochenmark transplantiert bekommen. In etwa drei Wochen weiß man ob sie die Leukämie besiegen wird.

soweit die positiven Dinge

Leider hat sie auch eine schwere bakterielle Enzephalitis (Entzündung des Gehirns) bekommen, wahrscheinlich durch die verschleppte Lungenentzündung. Die Überlebenschancen bei sonst gesunden Menschen stehen hierbei 50/50.

LG, CSPB

Vielen Dank an alle die für sie beten! Es bedeutet unendlich viel!

@Heideröschen: Sie ist in Quarantäne, und darf bis frühestens Mitte April keinen Besuch empfangen.
Titel: Re:Lebensgefahr
Beitrag von: CSPB am 03. März 2012, 19:03:43
Liebe Freunde,

Ihr Gesundheitszustand hat sich noch nicht wirklich gebessert. Sie hat wieder eine Lungentzündung bekommen, dafür verläuft die Gehirnentzündung relativ ungefährlich.

Das neue Knochenmark wird zwar vom Körper angenommen, doch es bilden sich neue Krebszellen.

Das Herz ist wieder lebensgefährlich entzündet.

Die vollkommen kaputte Niere fängt an den Körper zu vergiften und muss so schnell wie möglich entfernt werden. Wenn der Köpüer das Knochenmark angenommen hat, so dass die Operation den Vorgang nicht stört.

Vielen Dank für das Gebet!
Titel: Antw:Lebensgefahr
Beitrag von: Winfried am 20. April 2012, 11:24:49
Liebe Mitbeter,

ich denke, es ist auch im Sinne von CSPB, dass ich Euch über die Situation von CARINA informiere.


CARINA wurde am Vorabend des BARMHERZIGKEITSSONNTAGS von unserem HERRN zu sich in die ewige Heimat geholt. Das Schicksal dieser Person ist nur schwer zu beschreiben, zumal es sich nicht nur um ein schweres körperliches Leiden gehandelt hat. CARINA hatte aufgrund besonderer Umstände ebenfalls sehr unter den Angriffen des Bösen zu leiden, die mit ihrem Tod nun ein Ende gefunden haben.



;tffhfdsds



Beten wir weiterhin für ihren Seelenfrieden, aber auch für diejenigen, die es nicht gut mit ihr meinten. Nicht zuletzt aber auch für die, die sich in besonderer Weise ihrer und ihrer äußerst schwierigen Situation in besonderer und aufopferungsvollen Weise angenommen haben.



Herzlichen Dank.




R.I.P.
Titel: Antw:Lebensgefahr
Beitrag von: Heideröschen am 20. April 2012, 21:35:22
 kz12)
Da Corina am Vorabend des Barmherzigkeitssonntags gestorben ist, dürfen wir sicher annehmen, dass Jesus seine ganze Barmherzigkeit über diese geplagte Seele ausgegossen hat. Die vielen Gebete für Corina wurden sicher erhört!
Danke Jesus!

Möge sie in Frieden ruhen
Titel: Antw:Lebensgefahr
Beitrag von: Christa am 25. April 2012, 14:01:06
danke lieber Winfried,
für Carina bin ich sehr froh das sie es jetzt geschafft hat und ihr  unbeschreibliches Leiden vorbei ist.

Jesus Christus hat sie nach sovielen , schweren Leiden bestimmt gleich zu sich geholt  fckjc

ich glaube , das sie  einfach zu schade war , für diese Welt.

liebe Carina bete  für uns. ;kreuz+

Pandemie- Theater:
Die Coronavirus-Panikmache auf den Punkt gebracht!!!


 

PLANdemie - Doktoren in Schwarz - Eine reale Verschwörung

Stark zensiert: Plandemic II: Indoctornation
Wozu reizt ein weltweit zensiertes Video den Zuschauer an? Soll ihm der Inhalt des Films besser verborgen bleiben? Der Filmemacher Mikki Willis zeigt im 2. Teil der Plandemic-Serie mit dem Titel „Indoctornation“ eine drei jahrzehntelange Geldspur auf, die direkt zu den Hauptakteuren hinter der COVID-19-Pandemie führt. Neugierig geworden? Dann bilden Sie sich Ihre eigene Meinung über dieses Video, das von Kla.TV für seine Zuschauerschaft in deutscher Sprache nachvertont wurde.

Schau Dir das Video an und bleibe gesund!

Wichtige Botschaft von Neurologin Margareta Griesz Brisson
Und Warnung eines italienischen Arztes


The-Covid-Plan_Rockefeller-Lockstep-2010 (Ickeroth Traugott).pdf
Strategiepapier Innenministerium:
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog...


La Salette 1846



Suche in den Seiten Zeugen der Wahrheit

Wenn Sie nur ein Wort suchen, sollte es nicht links in der Menüauswahl stehen, weil es Ihnen die ganze Palette anzeigt.
Die Menüs sind auf jeder Seite vorhanden..

top

Du hörst die Stimme deines Gewissens: Es lobt, tadelt oder quält dich. Diese Stimme kannst du nicht los werden. Sie weist dich hin auf Gott, den unsichtbaren Gesetzgeber. Daher lässt das Gewissen uns nicht im Zweifel darüber, daß wir für unser Tun verantwortlich sind und daß wir einmal gerichtet werden. Jeder hat eine Seele, für die zu sorgen seine einzige Aufgabe in dieser Welt ist. Diese Welt ist nur eine Schranke, die uns vom Himmel oder der Hölle trennt. »Wir haben hier keine bleibende Stätte, sondern suchen die zukünftige.« (Hebr 13, 14)

Suche in den kath. Webseiten von:
Zeugen der Wahrheit
www.Jungfrau-der-Eucharistie.de www.maria-die-makellose.de
www.barbara-weigand.de
www.adoremus.de www.pater-pio.de
www.gebete.ch
www.gottliebtuns.com www.assisi.ch
www.adorare.ch www.das-haus-lazarus.ch www.wallfahrten.ch

"Die Zeit verrinnt, oh Mensch sei weise. Du tust NUR einmal diese Reise."
Eure Tage und Stunden auf dieser Erde sind gemessen an der Ewigkeit ein Wimpernschlag.

Dieses Forum ist mit folgenden Webseiten verlinkt
Zeugen der Wahrheit - www.assisi.ch - www.adorare.ch - Jungfrau.d.Eucharistie
www.wallfahrten.ch - www.gebete.ch - www.segenskreis.at - barbara-weigand.de
www.gottliebtuns.com- www.das-haus-lazarus.ch - www.pater-pio.de

www3.k-tv.org
www.k-tv.org
www.k-tv.at

K-TV der katholische Fernsehsender

Wahrheit bedeutet Kampf -
Irrtum ist kostenlos
.
Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die diesen gehn!


Nur registrierte Benutzer können Themen und Beiträge im Forum schreiben.

Wenn Sie sich anmelden
Neuanmeldungen müssen erst vom Admin bestätigt werden
Nach dem Anmelden wird Ihnen das Passwort per Email gesendet.
Dann können sie sich unter Member Login oben einloggen.
Nach dem Einloggen können Sie Ihre persönlichen Angaben unter Profil ändern oder weitere hinzufügen.
Ebenso können Sie unter Profil Ihre Signatur eingeben (dann erscheint unter jedem Ihrer Beiträge z.B. ein Spruch)
Unter Profil/Profil können Sie ein Bild hochladen, das dann links im Beitrag unter Ihrem Nicknamen erscheint.


Vorteile beim anmelden
Sie können Ihren Beitrag nachträglich verändern oder löschen.
Sie haben die Möglichkeit unter einer Rubrik ein neues Thema zu verfassen.
Zu diesem Beitrag (Neues Thema) besitzen Sie die Rechte, Ihren Beitrag zu ändern oder das Thema zu löschen.
Löschen Ihrer Themen können nur Mitglieder.
Die Registrierung ist kostenlos
Ungelesene Beiträge seit Ihrem letzten Besuch.
Ungelesene Antworten zu Ihren Beiträgen.
Sie können das Design verändern. (Versch. Vorlagen)
Wir geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter
Wir verschicken keinen Spam
Ihre E-Mail-Adresse wird je nach Einstellung im Profil anderen Mitgliedern nicht angezeigt.
Wir sammeln keine persönlichen Daten wie Anschrift oder Telefonnummer

Sinn und Zweck dieses Forums
Dieses Forum dazu gedacht, Fragen und Antworten über die katholische Kirche jedem zugänglich zu machen. Jeder der Fragen hat, kann diese in diesem Forum eintragen. Besonders Priester sind in diesem Forum dazu eingeladen, auf verschiedene Fragen über den Glauben sich an den Beiträgen zu beteiligen. "Hier haben die Besucher dieser Seite die Möglichkeit mit anderen Besuchern über den Glauben zu diskutieren." Der Betreiber übernimmt jedoch in diesem Forum keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Unseriöse Themen und Beiträge werden gelöscht. Wenn Sie solche finden, melden Sie dies bitte dem Administrator per Mitteilung oder schreiben Sie unter:
Mail
info@kath-zdw.ch

Machen Sie das Forum Zeugen der Wahrheit unter Ihren Freunden bekannt: kath-zdw.ch/forum oder forum.kath-zdw.ch

Auf die Veröffentlichung und den Wahrheitsgehalt der Forumsbeiträge habe ich als Admin keinerlei Einfluss. Da ich nebst Forum/Webseite/E-Mail noch der Erwerbstätigkeit nachgehen muss, ist es mir nicht möglich alle Inhalte zu prüfen. Ein jeder Leser sollte wissen, dass jeder Beitrag, die Meinung des Eintragenden widerspiegelt. Im Forum sind die einzelnen Beiträge dementsprechend zu bewerten.
Distanzierungsklausel: Der Webmaster dieses Forums erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der Seiten hat, die über die Links des Forums zu erreichen sind. Deshalb distanziert er sich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Forumspräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Links führen. Feb. 2006

Linkempfehlung - Webseiten für Kinder: www.freunde-von-net.net www.life-teen.de

top

Seiten-Aufrufe in ZDW

Stats