Navigation aller Schattenmachtseiten

www.kath-zdw.ch

Die Warburg Blutlinie

 

 

   
   




 

Homepage Besucherzähler
  

Die Warburg Familie

Die Warburg Familie ist eine deutschjüdische Finanz-Dynastie. Ihr erster bekannter und geadelter Vorfahr war Simon von Cassel, der im Jahr 1566 starb. Sie nahmen ihren Nachnamen von der Stadt Warburg. Die Brüder Moses Marcus Warburg (1763 - 1830) und Gerson Warburg (1765 - 1826)

            

gründeten die M.M. Warburg & CO Bankgesellschaft in 1798,        die immer noch existiert. Die Familie wird traditionell in zwei auffällige Linien, die Alsterufer Warburgs und die Mittelweg Warburgs eingeteilt. Siegmund George Warburg war von der

          

Alsterufer Zeile, und er hatte vier Brüder:       

Aby, Max, Paul und Felix waren von der Mittelweg Zeile. Praktisch alle Mitglieder der Warburg Familie waren in die Vereinigten Staaten oder nach Großbritannien bis 1938 geflüchtet.  

Paul Warburg -  1868-1932

Paul Warburg wurde als ein überzeugender Befürworter des zentralen Bankwesens in Amerika im Jahr 1907 mit dem Pamphlet:  "Fehler und Bedarf unseres Bankwesens" und "ein Plan für eine modifizierte Zentralbank“ bekannt. Seine Bemühungen waren im Jahr 1913 erfolgreich: mit der Gründung des Zentralbanksystems. Er wurde zu einem Mitglied des ersten Federal Reserve Boards von Präsident Woodrow Wilson ernannt und diente bis 1918

Paul Warburg wurde ein Direktor des Rats für Auslandsbeziehungen bei seiner Gründung 1921, was er bis zu seinem Tod blieb.

 

Während des 2. WK war das eigentliche Herz von Hitlers Kriegsmaschine der chemische Riese I.G. Farben der auch einen amerikanischen Arm hatte, der vom Illuminaten Rothschild kontrolliert wurde, durch seine Laufburschen die Warburgs. Paul Warburg war im Rat des Zweigs der amerikanischen I.G. Farben.   (Hitler's I.G. Farben führte das Sklavenarbeitslager in Auschwitz)

Während des zweiten Weltkriegs verband das Tavistock Institut mit der medizinischen Wissenschaft Abteilungen der Rockefeller Stiftung für esoterische Versuche mit Verstand verändernden Medikamenten. Die gegenwärtige Drogenkultur der Vereinigten Staaten verfolgt in seiner Gesamtheit dieses Institut, das die Schulungspläne des Central Intelligence-Agencys  (CIA) beaufsichtigt.

Die "hervorgebrachte LSD Gegenkultur", die Sandoz A.G., ein Schweizer pharmazeutisches Haus, das S.G. Warburg & Co. gehört, entwickelte ein neues Medikament aus lysergischer Säure, genannt LSD.

 

James Paul Warburg - 1896-1969

                               

Sohn Paul Warburg, er wurde zum Direktor des Budgets vonFranklin D. Roosevelt ernannt, als er das Büro der Kriegsinformation im Jahr 1933 annahm, die offizielle Propagandaagentur während des zweiten Weltkriegs.

James Paul finanzierte eine Tochtergesellschaft des Tavistock Instituts das „Institut für Politikstudien“ genannt wurde in den Vereinigten Staaten. Deren Direktor, Marcuse Raskin ist in den Nationalen Sicherheitsrat berufen worden. James Paul Warburg stellt ein CIA Programm mit LSD für CIA Agenten zum experimentieren auf, von denen manche später Selbstmord begingen. Dieses Programm, MK-Ultra, die unter der Aufsicht von Dr. Gottlieb geführt wurde, führte zu riesigen Klagen gegen die Regierung der Vereinigten Staaten von den Familien der Opfer.

Das Institut für Politikstudien bereitete eine Campustochter-gesellschaft, Studenten für die demokratische Gesellschaft (SDS) vor, gewidmet den Drogen und der Revolution. Anstatt Finanzen von der SDS selbst, verwendete Warburg CIA Gelder, etwa zwanzig Millionen Dollar, um die Campusausschreitungen von den 1960ern zu fördern. Die "Empfindlichkeitsausbildung" und "sexuelle Begegnung" Programme der radikalsten Kalifornien Gruppen wie den Esalen und seinen vielen Nachahmern wurden durchgeführt,  alle entwickelt und kontrolliert von Tavistock Institutspsychologen.   Laut „Business Week“ wurden die psychologischen Testprogramme und Gruppenverbindungsschulungspläne vom Institut in den Vereinigten Staaten von der Universität von Michigan und der Universität von Kalifornien durchgeführt, welches Nährböden für Radikalismus und das Drogennetz sind.

Ein berüchtigtes Zitat von James Warburg zum US-Senat im Jahr 1950:

"Wir werden eine Weltregierung haben, ungeachtet dessen ob wir es mögen. Die einzige Frage ist, ob die Weltregierung erreicht wird in Eroberung oder in Zustimmung“.

 

Ich fand es interessant, dass die Warburg Familie, die, die globale Verwaltung im Sinn hat, grundsätzlich von der Landkarte fallen würde. Paul Warburg und sein Sohn erzeugten bestimmt genug Übel für eine komplette Generation, dass sie ihren Samen für mehr Vernichtung zurückgelassen haben müssen. Ich frage, 'Wo ihre Nachkommen sind?'


James Warburg hatte drei Ehen:
1. Ehe war im Jahr 1918 mit  Kay Swift (1897-1993)
2. Ehe war im Jahr 1935 mit Phyllis Baldwin (1903-1993)
3. war im Jahr 1948 mit Joan Melber

                  


Kay Swift hatte drei Kinder von Warburg zwischen1919 und 1934. Ihre Ehe endete im Jahr 1934 als Folge ihrer langen Beziehung mit George Gershwin. Ich scheuche keinen Internetuntermieter auf, aber ich fand eine interessante mögliche Verbindung zwischen Taylor Swift’s Vater und Kay Swift. Taylors Papa kann der Sohn oder Enkel von einem von den Kindern der Kay Swift sein. Ich weiß, dass Kay einen Warburg heiratete und eine Warburg wurde, aber sie musste den Namen nicht behalten. Taylors Papa ist ein Börsenmakler aus Merrill Lynch in Nashville, TN.  Es gibt eine nach ihm benannte Abteilung.

Ich fand einen anderen Lebensunterhaltsnachkommen von der Warburg Familie. Katharine Weber ist das Enkelkind von James und
Kay Swift.

Mein letzter mit der Warburg Familie verbundener Fund ist interessant. Komikerin Joan Rivers zweite Ehe war mit Edgar Rosenberg. Ihr Einzelkind war eine Tochter, besser als Melissa Rivers bekannt, Melissa Warburg Rosenberg. Es scheint, dass Edgars Mutter Frieda Warburg war, aber ich bin nicht sicher von welcher Seite der Familie sie abstammt.

Deutschland brauchte eine Holdinggesellschaft in den amerikanischen Staaten die noch viel mehr amerikanische Gesellschaften hatten, um I.G. Farben zu führen. Paul Warburg, sein Bruder Max (Leiter von Deutschlands Geheimpolizei während des II. WK) und Warburg Agent Herman Metz waren einige der Aufsichtsratsmitglieder von Direktoren der I.G. Farben.

Andere Direktoren eingeschlossen Rockefeller/internationales Bankwesen (Edsel Ford, Charles Mitchell, Walter Teagle, usw.)  Drei Deutsche von dem Verwaltungsrat wurden nach dem Krieg als Kriegsverbrecher verurteilt, aber die vorn erwähnten erlesenen Amerikaner nicht, obwohl sie an denselben strafbaren Entscheidungen wie jene teilnahmen.

 

I.G. Farben Ausschwitz

 Laut von Autor Eustice Mullins getroffenen Allen und John Dulles im Jahr 1933, traten bei Hitler die Dulles Brüder als gesetzliche Vertreter von den Schiffs und Warburgs, Kuhn, Loeb & Co auf, welches ein fester Bestandteil vom Rothschild Netz war. Mullins behauptet, dass Kuhn & Loeb hohe kurzfristige Kredite an Deutschland erweitert hatten und die Rückzahlung dieser Darlehen sicherstellen musste.

      

Die Dulles sicherten Hitler angeblich zu, dass er die Gelder erhalten würde, die notwendig waren, um als Kanzler von Deutschland installiert zu werden, wenn er versprach, die Schulden zurückzuzahlen. Einer der größten Panzerhersteller für Deutschland war Opel, der von der J.P. Morgan Gruppe kontrolliert wurde. Eine andere mit der J.P. Morgan Gruppe verbundene Gesellschaft war Bendix Luftfahrt, die  Deutschland Daten für automatischen Piloten lieferte, Flugzeuginstrumente, Flugzeuge und Dieselmotorstarter. Die Beispiele gehen weiter. Es gibt viel mehr, das für dieses Thema geschrieben werden könnte. Der hergestellte Pearl Harbor Angriff ermöglichte Roosevelt, dass Amerika in den Krieg eintrat.                Ein zweiter Weltkrieg war von den Illuminaten mit der Hilfe des Rothschild-Morgan-Warburg-Schiff-Konsortiums geschaffen worden. Nach dem Ende des Krieges zensierten die Gerichtshöfe und überprüften die Nazikriegsverbrecher, "Materialien westliche Hilfe für Hitler“ aufgezeichnet,von Historiker Antony C. Sutton.

„Max Warburg finanzierte Lenin und seine Revolutionäre. Jacob Schiff gab Lenin von J.P. Morgan & Co. die bekannten $ 20 Millionen, die geholfen haben, die bolschewistische Revolution zu finanzieren. Alfred de Rothschild half auch, die Bolschewiken zu finanzieren.“ Antony C. Sutton.

 

Das Federal Reserve Kartell: Ein finanzieller Parasit

Verbundene Weltföderalisten Gründer James Warburgs Vater von Paul Warburg, der finanzierte Hitler mit Hilfe des braunen Bruder Harriman und Prescott Bush. Oberst ElyGarnison, war ein guter Freund von sowohl Präsident Teddy Roosevelt als auch Präsidenten Woodrow Wilson. Garnison schrieb an  Roosevelt, Wilson und die Federal Reserve, "Paul Warburg war der Mann, der mit dem Federal Reserve Gesetz zusammen nach dem Aldrich Plan landesweit Groll und Opposition erregte.  Der führende Kopf von beiden Plänen war Baron Alfred Rothschild von London.

Der Aldrich Plan wurde1910 bei einer geheimen Besprechung bei JP Morgans privatem Ort auf Jekyl Insel SC zwischen Rockefeller Leutnant Nelson Aldrich und Paul Warburg von der deutschen Warburg Bankdynastie schraffiert. Aldrich, ein New Yorker Kongressabgeordneter heiratete später in die Rockefeller Familie.  Sein Sohn Winthrop Aldrich führte den Vorsitz bei der Chase Manhattan Bank. Während sich die Bankiers trafen, war Oberst Edward House, ein anderer Rockefeller Handlanger und naher Vertrauter von Präsidenten Woodrow Wilson, damit beschäftigt,Wilson von der Bedeutung einer privaten Zentralbank und der Einführung einer Volkseinkommensteuer zu überzeugen.Ein Mitglied des Hauspersonals war British MI6 Permindex Eingeweihter, General Julius Klein.

Wilson musste nicht viel überzeugt werden, da er dem Kupfermagnaten Cleveland Dodge verpflichtet war, sein Namensvetter, Phelps Dodge wurde eine der größten Bergbaugesellschaften in der Welt. Dodge finanzierte die politische Karriere von Wilson. Wilson schrieb seine Antrittsrede sogar auf der Jacht von Dodge.

Wilson war ein Klassenkamerad von sowohl Dodge als auch Cyrus McCormick in Princeton. Beide waren Direktoren bei der Rockefeller's National City Bank.  Wilsons Schwerpunkt war das Überwinden des öffentlichen Misstrauens der Bankiers, die New York City Bürgermeister, das John Hylan im Jahr 1911 zurückwarf, als er stritt.

 "Die wirkliche Bedrohung unserer Republik ist die unsichtbare Regierung, die sich wie ein riesiger Tintenfisch mit seiner schleimigen Länge über unserer Stadt, Staat und Nationausbreitet.   Am Kopf ist eine kleine Gruppe von Banken, allgemein gekennzeichnet als die internationalen Banken.“

Aber die acht Familien herrschten vor, 1913 wurde die Federal Reserve Bank geboren mit Paul Warburg als 1. Vorsitzender.Vier Jahre später traten die USA in den I. Weltkrieg ein, nachdem eine geheime Gesellschaft, bekannt als „die schwarze Hand“ Erzherzog Ferdinand und seine Frau ermordet hatten.  Der Freund des Erzherzogs Czerin sagte später, "ein Jahr vor dem Krieg informierte er mich, dass die Freimaurer seinenTod beschlossen hatten".

Im  gleichen Jahr brachten Bolschewiken die Hohenzollern Monarchie in Russland mit Hilfe von Max Warburg und Jacob Schiff zu Fall, während die Balfour Erklärung, die zur Schaffung von Israel führte, vom zionistischem zweitem Lord Rothschild niedergeschrieben wurde.

In den1920ern Baron Edmund de Rothschild gründete die Palästina Wirtschaftswissenschaftskommission, während Kuhn Loebs Manhattan Büros Rothschild halfen, ein Schmuggelnetz zu schaffen für Waffen und zionistische Todeskommandos, die darauf erpicht sind palästinensische Grundstücke zu beschlagnahmen. General Julius Klein überblickte die Operation und leitete die US-Armee-spionage-abwehr-handelsgesellschaft, die Henry Kissinger später übernahm. Klein leitete nach dem II. WK die Marshall Planhilfe nach Europa zu zionistischen Terrorzellen in Palästina um und leitete die Gelder durch das Sonneborn Institut, das aus Baltimore von dem chemischem Magnaten Rudolf Sonneborn kontrolliert wurde. Seine Frau Dorothy Schiff ist mit den Warburgs verwandt.

Die Kuhn Loebs kamen nach Manhattan mit dem Warburgs. Zur gleichen Zeit kamen die Bronfmans nach Kanada als Teil des      Moses Montefiore jüdischen Kolonisationskomitees.                        

Die Montefiores haben die schmutzige Arbeit von genuesischem Hochadel seit dem 13. Jahrhundert ausgeführt. Die „di Spadaforas“

                

dienten in dieser Funktion für das italienische Haus der Savoyen, das finanziert wurde von der israelischen Moses Seif Familie,die dafür in Israel bekannt ist. Die Bronfmans verbunden mit Arnold Rothstein,

                            

einem Produkt von dem Rothschild Imperium, um organisiertes Verbrechen in New York City zu gründen.   Rothstein wurde von Lucky Luciano, Meyers Lansky, Robert Vesco und Santos Trafficante gestützt.

 

              

Die Bronfmans haben eine Mischehe mit den Rothschilds und den Loebs und Lamberts geschlossen.

Im Jahr 1917 wurde die 16. Änderung der US-Verfassung hinzugefügt und eine Volkseinkommensteuer erhoben, obwohl es von nur zwei der erforderlichen 36 Staaten ratifiziert wurde. Das IRS ist eine private angemeldete Gesellschaft in Delaware,die vier Jahre früher von der Rockefeller Stiftung gestartet wurde, um den Familienreichtum vor der neuen Einkommensteuerbestimmung abzuschirmen, während man die öffentliche Meinung durch soziale Technik zu steuern begann.   Eineseiner Tentakel war die allgemeine Bildung.

In gelegentlichen Briefen der Staatsverwaltung sagen sie, "in unseren Träumen haben wir grenzenlose Ressourcen, und die Leute bringen sich mit perfekter Sanftmut zu unseren formenden Händen. Die gegenwärtige Bildungserziehungblendet von ihrem Verstand ihre eigenen Meinung aus und unser eigener Willen breitet sich auf einem dankbaren und aufgeschlossenen ländlichen Volk aus, von Tradition ungehindert, bearbeiten wir ihn. Wir werden versuchen, diese Leute oder irgendwelche von ihren Kindern in Philosophen oder Männer anzulernen oder Männer der Wissenschaft zu machen, die wir dann zahlreich im Vorrat haben.

 

Obwohl die meisten Amerikaner die Federal Reserve als eine Regierungsinstitution betrachten, wird sie privat gehalten von acht Familien.  Der Geheimdienst ist nicht durch die Exekutive, aber durch die Fed erwerbstätig.

                         

Ein Tausch zwischen Sen. Edward Kennedy (D MA) und Fed-Vorsitzender Paul Volcker bei Senatsanhörungen im Jahr 1982 ist lehrreich.   Kennedy muss an seinen älteren Bruder John gedacht haben, als er Volcker sagte, dass, wenn er von dem Komitee ein Mitglied wäre, US-Finanzministeriumsdinge viel anders wären. Volcker, der auf einer Zigarre blies, antwortete leichthin, "das ist wahrscheinlich wahr. Aber ich glaube, dass es absichtlich auf diese Weise gestaltet wurde".

Reps. Lee Hamilton (D-in) entgegnete Volcker das: "die Leute realisieren das was, der Vorstand, ihrmit Ihnen tut, eine sehr tief- greifende Wirkung auf ihre Brieftaschen hat, und doch es ist eine Gruppe von Menschen, für die ihr grundsätzlich unzugänglich und für sie unerklärlich seid."

     

Präsident Wilson sprach, "eine Macht, so allgegenwärtig, so organisiert, so vollständig, so durchgehend, dass sie besser nicht laut sprechen, wenn sie in Verurteilung davonsprechen."

Reps. Charles Lindberg (D-NY) war stumpfer und erregte sich gegen Wilsons Federal Reserve Gesetz welches klug synchronisiert worden war, als die "Bill der Leute". Lindberg erklärte, dass das Gesetz "den gigantischten Trust auf Erden etablieren würde, wenn  der Präsident dieses Gesetz unterschreibt und damit die unsichtbare Regierung an der Geldmacht legitimiert wird. Das Gesetz schafft Inflation, jedes Mal wenn die Trusts Inflation wollen. Ab sofort werden Depressionen wissenschaftlich geschaffen. Die unsichtbare Regierung an der Geldmacht, bewiesen durch die Geldtrustuntersuchung zu existieren, wird legalisiert.   Das ganze Zentralbankkonzept wurde von der eigentlichen Gruppe konstruiert, die angenommen hatte, dass ihm dieMacht geraubt würde."

Die Fed wird gebildet von den meisten Banken in den USA, aber die New Yorker Federal Reserve Bank kontrolliert die Fed aufgrund seiner enormen Kapitaldecken. Das wahre Zentrum der Macht innerhalb der Fed ist der Offenmarktausschuss (FOMC), bei dem nur der NY Fed Präsident einen permanenten stimmberechtigten Sitz hält.  Das FOMC gibt Richtlinien für die Währungspolitik heraus, die im 8. Stock der NY Fed durchgeführt werden, eine Festung modelliert nach der Bank von England.

Im fünften Kellergeschoss vom 14-stöckigen Steinschiffsrumpf liegen 10,300 Tonnen von hauptsächlichem Nicht-US-Gold, 1/3 von den Goldreserven der Welt und die weit größten goldenen Aktien von der Welt.

Die Welt des Gelds wird zunehmend computerisiert. Neben der Einführung der acht Familien von komplizierten finanziellen Instrumenten wie Ableitungen, Optionen stellt und Prognosen; das Volumen von Inter-Bank-Geschäften nahm einen Quantensprung. Um dies zu handhaben baute die Fed eine gespenstische Datenautobahn als Chips bekannt (Interbank Clearing Payment System), welche in New York ist und modelliert nach Morgans in Belgien beheimatetem Euro-Clear, bekannt auch als die Bestie.

Als die Fed fünf Banken in New York geschaffen hatte: Citibank, Chase, Chemical Bank, Hannover Hersteller und Bankers Trust- hielt eine 43% Beteiligung die New York Fed. Von 1983 die gleichen fünf Banken 53% der NY Fed. Bis zum Jahr 2000, die neu fusionierte Citigroup, JP Morgan Chase und verbindet die Deutsche Bank im Besitz noch größerer Stücke, wie auch der Europäischen Fraktion der Acht Familien. Kollektiv besitzen sie die Mehrheit in jedem Vermögen, von 500 Gesellschaften führen sie die meisten Lager und Handel mit Obligationen. Im Jahr 1955 erklärten die oben genannten fünf Banken 15% aller Vorratsgewerbe. Bis 1985 waren sie mit 85% aller Vorratsgeschäfte verbunden.

Immer noch mächtiger sind die Investitionsbanken, die die Namen von vielen der acht Familien tragen. Im Jahr 1982, während Morgan Bankiers den Vorsitz über Verhandlungen zwischen Großbritannien und Argentinien nach dem Falkland Krieg hatten, drückte Präsident Reagan die SEC Regel 415 durch, welche half, die Sicherheitsbestimmungen in den Händen von sechs großen Investitionshäusern zu unterzeichnen , die folgenden acht Familien gehören: Goldman Sachs, Merrill Lynch, Morgan Stanley, Salomon Brothers, First Boston und Lehman Brothers. Diese Banken konsolidierten ihre Macht über die Fusionsmanie von den 1980ern und den 1990ern weiter.

American Express schluckte beide Lehman Brüder-Kuhn Loeb und Shearson Lehman Rhoades die 1977 ineinander übergegangen waren. Das Bancade La des israelischen Moses Seifs, das SvizzeraItaliana mit einem 7% Anteil an Lehman Brothers. Salomon Brothers erwischte Philbro von der südafrikanischen Oppenheimer Familie, dann kaufte er Smith Barney. Alle drei wurden dann Teil von den Traveller-Gruppen, geleitet von Sandy Weill von der David-Weill Familie, die Lazard Freres durch Seniorpartner Michel David Weill kontrolliert. Die Citibank kaufte dann Traveller, um Citigroup. S.G. Warburg zu formen, von welchem Oppenheimer fundiertes Eigentum konzessioniert einen 9% Anteil hat, fügte die alte Geld Banque Paribas zusammen-welche verschmolz mit Merrill Lynch im Jahr 1984. Die Union Bank von der Schweiz erwarb Paine Webber, während Morgan Stanley Dean Witter verspeiste und kaufte entdeckte er Kreditkartenoperationen von Sears.

Kuhn Loeb der zuerst Boston kontrollierte verschmolz mit Credit Suisse, die schon vertiefte weiße Schweißstellen hatte, um zur Cs First Boston zu werden. - der größere Spieler auf dem schmutzigen Londoner Eurobondmarkt.   Merrill Lynch –zusammengeführt mit der Bank von Amerika 2008 - ist der größere Spieler auf der US-Seite dieses Handels.   Schweizer Bankcorporation verschmolz mit Londons größtem Investitionshaus S.G. Warburg, um SBC Warburg zu schaffen, während Warburg mehr mit Merrill Lynch durch ihr 1998 Quecksilber verwoben wurde, verschnürten sie die Vermögenswerte. Die Warburgs hatten ein anderes Unterfangen mit der Union Bank von der Schweiz geformt und schafften das Machtwerk UBS Warburg.  Die Deutsche Bank kaufte auf Vertrauen des Bankiers Alex Brown, um kurz die größte Bank der Welt mit $ 882 Milliarden in Vermögenswerten zu werden. Mit Aufhebung der erlassenen Glas Steagal verschwand die Trennline zwischen Investition, kommerziellem und privatem Bankwesen.

Diese Hand voll von Investitionsbanken übt ein enormes Maß an Kontrolle über die Weltwirtschaft aus. Ihre Aktivitäten schließen ratende Dritte Weltschuldverhandlungen, Handhabungsfusionen und Auflösungen ein, wenn sie Gesellschaften schaffen, um einewahrgenommene ökonomische Leere durch den Stapellauf von Anfangsöffentlichen Aktienangeboten (Börsengänge) zu füllen und alle Vorräte zu garantieren alle garantieren korporativ und Staatsanleihen Erteilung und den Musikwagen unten an der Straße von Privatisierung und die Globalisierung von der Weltwirtschaft ziehend.

Ein neuer Präsident der Weltbank war James Wolfensohn von Salomon Smith Barney. Merrill Lynch hatte $ 435 Milliarden in Vermögenswerten im Jahr 1994, bevor die Fusionsraserei wirklich überhaupt in Gang gekommen war. Die größte Geschäftsbank zu der Zeit, die Citibank konnte Anspruch auf nur $ 249 Milliarden in Vermögenswerten erheben.

Im Jahr 1991 handelte Merrill Lynch 26,8% aller globalen Bankfusionen. Morgan Stanley hatte 16,8%, Goldman Sachs 16,3%, Lehman Brüdern 16,1% und Credit Suisse First Boston 14,5%. Morgan Stanley  $ 60 Milliarden in korporativen Fusionen im Jahr 1989.   Bis 2007, die die Aufhebung von Glas Steagel reflektierte, die Top-Ten NMA Berater waren: Goldman Sachs, Morgan Stanley, Citigroup, JP Morgan Chase, Lehman Brüder Merrill Lynch, UBS Warburg, Credit Suisse, die Deutsche Bank und Lazard. Im Börsengangvorrat, der Field für 1991 garantierte, waren die obersten vier Goldman Sachs, Merrill Lynch, Morgan Stanley und Cs First Boston. In der Arena globaler Privatisierung für die Jahre 1985-1995, führte Goldman Sachs den Wegmit dem Wert von $ 13,3 Milliarden zu handeln, UBS Warburg mit $ 8,2 Milliarden, BNP Paribas mit $ 6,8 Milliarden Cs First Boston mit $ 4,9 Milliarden und Merrill Lynch mit $ 4,4 Milliarden.

Im Jahr 2006 kaufte BNP Paribas die berüchtigte Banca Nacionale de Lavoro (BNL), das die Finanzierung beim Bewaffnen von Saddam Hussein führte. Entsprechend globaler Finanzen, ist es jetzt die größte Bank der Welt mit beinahe $ 3 Billionen in Vermögenswerten.

Das führende US-Schuldkonsortium für die ersten neun Monate von 1995 trug dieselben vertrauten Namen. Merrill Lynch garantierte $ 74,2 Milliarden auf den US-Anleihemärkten oder 15,3% der Gesamtsumme.  Lehman Brüder handelten $ 52,5 Milliarden, Morgan Stanley $ 47,4 Milliarden, Salomon Smith Barney $ 45,6 Milliarden.   CsFirst Boston, Chase Manhattan und Goldman Sachs die obersten sieben.   Die obersten drei kommunale Schulden Unterschreibenden waren 1995, Goldman Sachs, Merrill Lynch und UBS Paine Webber.   Auf dem Euromarkt warendas Konsortium die obersten vier im Jahr 1995 UBS Warburg, Merrill Lynch, Deutsche Bank und Goldman Sachs. Der Zeig der Deutschen Bank Morgan Grenfell konstruierte die korporative Übernahmeverhandlung in Europa.

Die dominanten Spieler in den zukünftigen Ölmärkten sowohl in der New York Mercantile Exchange als auch in dem London Petroleum Exchange sind Morgan Stanley Dean Witter, Goldman Sachs (über J. Aron &seine Tochterunternehmen), Citigroup (über seine Philbro Einheit) und Deutsche Bank (über seine Banker's Trust Übernahme).   2002 Enron Online war versteigert worden, durch ein Konkursverfahrenan UBS Warburg für $0.  UBS hatte das Monopol von Enron zu teilen, mit den Lehman Brüdern nach den ersten zwei Jahren des Handels online.2008 nach Lehmans Verschwinden, mit dem neuen Eigentümer Barclays, werden sie ihren Schnitt bekommen.

Dem Lehman Bruderfiasko und der folgenden finanziellen Kernschmelze von 2008 folgend, wurden die vier Reiter, ein Konto zu haben, noch größer. Für Pennys auf dem Dollar wurde JP Morgan ChaseBaer Stearns und Washington gegenseitig gegeben. Die Bank von Amerika kommandierte Merrill Lynch landesweit ab. Barclays holte einLieblings Abkommen für die Überreste von den Lehman Brüdern.

Sie bringen zuerst Bankausschussvorsitzender Wrights Patman (D-TX) unter, der von Federal Reserve acht Familieneigentümern bestätigt wurde, erklärt "die Vereinigten Staaten haben heute ein Wirkung zwei Regierungen. Wir sind die gebührend gebildete Regierung. Dann haben wir eine unabhängige, unkontrollierte und unkoordinierte Regierung im Zentralbanksystem und bedienen die Geldkräfte, die zum Kongress von der Verfassung reserviert werden". Seit der Schaffung der Federal Reserve ist die (hauptsächlich den acht Familien geschuldete) US-Schuld von $ eine Milliarde emporgeschnellt zu beinahe $ 14 Billionen heute. Dies übertrifft die Gesamtsumme aller verbundenen Drittweltländerschulden, Schuld, die hauptsächlich diesen acht Familien geschuldet wird, die am meisten alle Zentralbanken der Welt besitzen.Wie Sen. Barry Goldwater (R-AZ) hinwies:

"internationale Bankiers machen Geld durch Erweitern des Kredits an Regierungen. Je größeren die Schuld des politischen Staats, desto größer der Zins der zu Verleihern zurückkehrt. Die Nationalbanken von Europa werden (auch) von privaten Interessen gehört und kontrolliert. Wir erkennen in einer dunstigen Art von Weg den die Rothschilds und die Warburgs von Europa und die Häuser von JP Morgan, Kuhn Loeb & Co., Schiff, Lehman und Rockefeller besitzen und kontrollieren gewaltigen Reichtum. Wie sie diese gewaltige finanzielle Macht erwerben und es verwenden, ist ein Geheimnis für die meisten von uns. "

 

Warburg: Hitlers "jüdische" Banker




(Die Partner von Kuhn Loeb in der Zeit von JFK‘s Regierung unter dem Porträt von Jakob Schiff. (Von links) Golbert W. Kahn, Sohn von Otto Kahn, und Schiffs Enkel, John F. Schiff und Frederick M. Warburg. Wenn Du interessiert bist zu verstehen, wer letztlich für das Kennedy Attentat verantwortlich ist,…sieh genau hin bei diesen Kerlen.)



Die Warburg-Familie

Zur selben Zeit lebten Lenin und seine russisch-jüdische Ehefrau Nadezhda Krupskaya seit etwa 1900 in der Schweiz. Sie wurden von westlichen Geheimdiensten unterstützt, die wiederum von der Weltregierung finanziert wurden. Es war in der Schweiz, wo Lenin und seine Frau eine Gruppe von russisch-jüdischen Revolutionären anführten, die in den Lehren von Karl Marx (einem deutschen Juden, der zusammen mit Friedrich Engels, ebenfalls einem deutschen Juden, die Thesen für den Kommunismus schrieb), trainiert worden waren.

 


Marx mit der "hiddenhand" der Illuminaten

 

Die Hauptperson in der Bewegung kommunistischer jüdischer Revolutionäre für Russland war Max Warburg (1867- 1946), ein Bankier aus der deutschen Stadt Hamburg und gleichzeitig das Haupt des deutschen Geheimdienstes. Die Geschichte der Warburg-Familie ist so fesselnd wie die der Rothschilds.

 

 

Max Warburg

 

Die Warburg-Familie kam ursprünglich 1559 aus Italien und diese jüdische Familie, die in Italien unter dem Namen Del Branco bekannt war, nahm den deutschen Namen Warburg von der StattWarburgum an, in der sie sich zuerst niederließ. Im Jahre 1798 wurde die Bank M.M. Warburg & Co. in Hamburg gegründet. Simon Elias Warburg (1760- 1828) ging nach Schweden, wo er die erste jüdische Gemeinschaft in dieser Nation gründete. Sein Enkel, Frederik Elias Warburg (1832-1899) ging nach England und war dort Mitgründer der „Central-London-Electric-Railway“. Andere Warburgs gingen nach Kopenhagen in Dänemark und nahmen den ursprünglichen Namen Del Branco wieder an. Paul Moritz Warburg (1868-1932) ging 1902 in die Vereinigten Staaten und wurde ein Mitglied der größten jüdischen Bank in Amerika: Kuhn, Loeb & Co. In New York. Felix Moritz Warburg (1871-1937) ging ebenfalls in die Vereinigten Staaten und schloss sich Kuhn, Loeb & Co. als Partner an. Fritz Moritz Warburg (1879-1964) ging auch in die Vereinigten Staaten und wurde aktiv in der Erwachsenenbildung und in jüdischen, theologischen Schulen. Diese vier Brüder, Max, Paul, Felix und Fritz wurden in Deutschland geboren.

 

 

Zu dieser Zeit in der Geschichte war die Warburg-Bank an die Rothschild-Bank gebunden und der Grund, weshalb Paul Warburg nach New York ging, war an der Errichtung einer „AMERIKANISCHEN ZENTRALBANK“ zu arbeiten. Bei Kuhn, Loeb & Co. arbeitete Paul Warburg mit amerikanischen Politikern zusammen bis die Bundeszentralbank am 22. Dezember 1913 genehmigt wurde und Paul Warburg ihr Vorsitzender wurde.


Die Schweizer Verbindung

Der Vorsitzende des deutschen Geheimdienstes, Max Warburg, errichtete am 12. August 1916 ein russisches Verlagshaus, wobei der deutsche Industrielle Stinnes zusagte, zwei Millionen Rubel für seine Finanzierung beizusteuern. Mit deutschen Geheimdienstagenten, die in Russland daran arbeiteten, den Zar zu überwältigen, arbeitete Max Warburg ein Abkommen aus, das auch den britischen und französischen Geheimdienst sowie die schwedische Regierung involvierte, um Lenin, seine Frau und den Rest der Gruppe aus der Schweiz nach Russland zu transferieren. Dieses Abkommen wurde ausgearbeitet während deutsche Soldaten an der Westfront mit enormen Verlusten auf allen Seiten kämpften.

 


Die Pharaonen Show in der Schweiz

Am 9. April 1917 verließ ein Zug die Stadt Bern in der Schweiz (die angeblich neutral sein sollte) mit Lenin, seiner Frau und etwa 30 weiteren jüdischen Revolutionären (Deutschen und Russen) an Bord. Als der Zug die deutsche Grenze erreichte wurde er von deutschen Geheimagenten in Empfang genommen, die ihn bis zu einer deutschen Stadt an der baltischen Küste eskortierten, wo er auf eine Fähre nach Schweden verfrachtet wurde. In Schweden wurde er wiederum vom Personal des schwedischen Geheimdienstes und Soldaten aus der schwedischen Armee in Empfang genommen, die den Zug sicher nach Stockholm geleiteten, wo er am 13. April ankam. Es ist bemerkenswert, dass der deutsche Kaiser Wilhelm nichts über diesen Transfer herausfand bis Lenin bereits in Russland war. Mit der nun auch fest in Schweden etablierten Familie Warburg finanzierte der schwedische Jude Olof Aschberg (richtiger Name: Obadja Asch) durch seine Bank „Nya Banken“ die gesamte kommunistische Übernahme Russlands und der schwedische Freimaurer und Führer der schwedisch-sozialistischen Partei Hjalmar Branting gestattete es

                 

Lenin, Stalin und Trotzki, Schweden als Basis für die Revolution in Russland zu nutzen. Nachdem sie eine kurze Zeit in Stockholm geblieben waren reisten Lenin und seine Gruppe mit dem Zug weiter zur schwedischen Grenzstadt Haparanda, die an der Grenze zu Finnland liegt (Finnland war zur damaligen Zeit eine Provinz Russlands).

 

 

Trotz der Tatsache, dass diese ganze jüdische Gruppe von Revolutionären von den Deutschen ausgesandt wurde, die sich zu dieser Zeit immer noch mit Russland im Krieg befanden, ließ der russische Geheimdienst sie ein und weiter bis zur russischen Hauptstadt St. Petersburg reisen. Zu dieser Zeit füllte Kerensky den Posten als Justizminister in der russischen Provinzregierung aus. Er war es, der Lenin und seine Gruppe offiziell eingeladen hatte, zurück nach Russland zu kommen, obwohl er nur zu gut um Lenins Absichten wusste. Historische Dokumente belegen, dass die Kosten für den Transfer von Lenin und seiner Gruppe von der Schweiz nach Stockholm von der deutschen Regierung bezahlt wurden. Die Kosten für die Bahnreise von Stockholm nach Russland übernahm die russische Regierung. Nachdem Lenin in St. Petersburg angekommen war wurde er zu einer Audienz in den Winterpalast eingeladen, wo er von Arbeitsminister M. Skobelev empfangen wurde, der ebenfalls ein Freimaurer war.  

            

Innerhalb des Monats Mai kam eine größere Gruppe jüdischer Revolutionäre aus der Schweiz an, die aus zweihundert Personen bestand, einschließlich L. Martov und Pavel Axelrod. Sie nahmen dieselbe Route über Schweden, die Lenin genommen hatte. Als das schwedische Eisenbahnpersonal das Fahrgeld von der Gruppe kassieren wollte wurde dieses Verlangen lachend zurückgewiesen und das Eisenbahnpersonal wurde gezwungen, die Gruppe ohne Bezahlung reisen zu lassen. Die schwedische Polizei unternahm nichts um den Eisenbahnangestellten zu helfen.

 

 

JewishArchivements

Es ist sehr wichtig zu erwähnen, dass britische Geheimdienstagenten während dieser entscheidenden Monate in St. Petersburg hart daran arbeiteten, den russischen Offizieren und Soldaten in der Stadt Geld zukommen zu lassen und sie zu ermutigen, die Regierung zu stürzen. Sie wussten, wenn das geschehen würde, dann wäre Russland gezwungen, sich aus dem Krieg gegen Deutschland zurückzuziehen. Dass dies zu schweren britischen Verlusten an der Westfront führen würde spielte keine Rolle.

Verstehe: England und Frankreich befanden sich zu jener Zeit im Krieg mit Deutschland. Gleichzeitig arbeiteten deutsche und britische Geheimdienste zusammen, um dem russischen Volk Kommunismus aufzuzwingen, Russland aus dem Krieg zu ziehen und dafür zu sorgen, dass mehr Soldaten an der Westfront starben.




Die New Yorker Verbindung

Während Max Warburg die Dinge in Europa regelte tat sein Bruder Paul Warburg ein Gleiches in den Vereinigten Staaten. Es war Paul Warburg, der dem in der Ukraine geborenen Juden Lev Davidovich Bronstein (1879-1940), der am 13. Januar 1917 in New York ankam, politischen Schutz gewährte.

Bronstein hatte zu dieser Zeit seinen Namen in Leon (Lev) Trotzki geändert. Zur Zeit seiner Ankunft in New York befanden sich die Vereinigten Staaten in ihren letzten Vorbereitungen für den Eintritt in den ersten Weltkrieg auf der Seite der Briten und Franzosen. Somit würde auch Russland ein Partner der Vereinigten Staaten sein, denn es bekämpfte die Deutschen an der Ostfront. Ein normaler Amerikaner hätte sein Bestes getan, um den Alliierten zu helfen, gegen die Deutschen zu kämpfen um das Leben amerikanischer Soldaten zu retten. Doch so sahen Paul Warburg und seine Freunde die Sache nicht. Russland musste zerstört werden und ein kommunistisches Regime musste dem Volk aufgezwungen werden.
Hier eine kurze Biographie Trotzkis zum besseren Verständnis: Als Trotzki sieben Jahre alt war begann er seine Ausbildung mit dem Besuch einer jüdischen Schule, wo er den Talmud in Jiddisch und Hebräisch lernte. Später besuchte er das, was man heute ein Gymnasium nennen würde. Als junger Mann kam er unter das persönliche Training eines bekannten russischen Juden namens Israel Gelfand, der später den Namen Alexander Parvus annahm.

  

Es war Parvus, der Trotzki mit Kabbala, Zionismus und Kommunismus bekannt machte. Trotzki wurde dann selbst ein
http://www.wikilovesmonuments.de/de/?pk_campaign=Centralnotice
Freimaurer durch B’nai B'rith. Es war Jakob Schiff in New York, der Vorsitzende der Kuhn & Loeb Bank, der die jungen russischen Juden finanzierte, die zu Revolutionären trainiert wurden. Später schloss sich Trotzki der französischen Freimaurerloge „Art et Travail“ an, in der auch Lenin Mitglied war. Die offizielle zionistische Bewegung wurde geboren als 1897 der erste jüdische Weltkongress in Basel/Schweiz stattfand und der 18jährige Trotzki war dabei.

Es waren Parvus und Trotzki, die den Aufstand von 1905 organisierten, der in Russland als „Blutiger Sonntag“ bekannt ist. Die Revolte schlug fehl und sowohl Parvus als auch Trotzki wurden gefangen genommen und zur Deportation nach Sibirien verurteilt. Beide flohen.  

Parvus ging in die Türkei, wo er ein Berater der „Jungen Türken“ wurde, die verantwortlich für das Massaker an den Armeniern (1915-1916) waren.

 

 

Jewish Archivements III. -The Armenian Population Reduction

 

Trotzki landete in Wien und zog später weiter nach Genf in der Schweiz. Hier traf er regelmäßig mit Chaim Weizmann zusammen, dem Gründer der jüdisch- zionistischen Bewegung. (Woran sich die meisten Leser nicht erinnern ist die Tatsache, dass es die Sowjetunion und die Vereinigten Staaten waren, die 1948 in den Vereinten Nationen die Abstimmung erzwangen, Israel als einen jüdischen Staat aufzurichten, gegen den Widerstand von Frankreich, England und vieler anderer Staaten).

   

Der Zahlmeister sowohl für Lenin als auch für Trotzki war zu dieser Zeit Parvus, der während der Balkankriege sehr reich geworden war. Er hatte einen Betrieb im
Ottomanischen Reich eröffnet und verkaufte viele Güter an die kriegführenden Parteien in diesen Kriegen. 1910 gab es eine große Konferenz der Freimaurer in Kopenhagen/Dänemark und Teilnehmer waren Lenin und Trotzki. Während des Jahres 1912 arbeitete Trotzki in den Balkanstaaten als Kriegskorrespondent, eine Position, die er durch Parvus erhalten hatte.

 

 

Als der erste Weltkrieg 1913 ausbrach ging Trotzki nach Frankreich, wo er eine heftige schriftliche Kampagne gegen die französische Regierung begann. Er hatte zusammen mit dem russischen Juden L. Martov, dessen wirklicher Name Julij Zederbaum war, eine Zeitung mit dem Namen „Nasje Slovo“ gegründet. Am 15. September 1916 wurde die Zeitung von der französischen Regierung geschlossen und Trotzki wurde nach Spanien deportiert. Schließlich hatten die spanischen Autoritäten genug von Trotzki und er wurde auf einem Schiff in die Vereinigten Staaten gebracht. Trotzki war in Russland verheiratet gewesen, doch als er aus Sibirien floh verließ er seine Frau und zwei Kinder. Er heiratete später eine andere Frau und gründete eine neue Familie.

                      

Lenin und Trotzki mit der "hiddenhand" der Illuminaten

 

Als Trotzki in New York ankam geschah etwas Seltsames. Die meisten Leute, die als Immigranten oder Flüchtlinge einreisen, haben kein Geld und müssen hart arbeiten, um ihren Lebensunterhalt zu sichern. Doch nicht so Trotzki. Für ihn und seine Familie wurde eine Luxuswohnung angemietet, die Miete war drei Monate im Voraus bezahlt und er erhielt ein Auto mit Fahrer. Trotzki war geschäftlich für die Weltregierung unterwegs und während der kurzen Zeit, die er in New York verbrachte, arbeitete er „offiziell“ für eine kleine, jüdische, marxistische Zeitung namens „Novyi Mir“. Doch seine wirkliche Aufgabe bestand darin, so viele junge russische Juden wie möglich zu rekrutieren und zu trainieren. Zu dieser Zeit gab es in New York viele eingewanderte Juden.

          

In New York arbeiteten die bekannten jüdischen kommunistischen Anarchisten Emma Goldman und Alexander Berkman mit Trotzki zusammen. Jacob Schiff, ein Mitglied der jüdischen Freimaurerloge B’naiB’rith, hatte ein anderes Team zusammengestellt, das seit Februar 1916 am Sturz des russischen Zaren arbeitete. Das Team bestand aus mächtigen amerikanischen Juden,

                           

Otto Kahn, Mortimer Schiff, Isaac Seligman und dem deutsch geborenen Juden Felix Warburg, Bruder von Paul Warburg. Durch Paul Warburg als Leiter der Bundeszentralbank und Illuminati-Mitglied Oberst Edward M. House, dem persönlichen Handlanger von Präsident Woodrow Wilson, wurde Trotzki trotz der Tatsache, dass er gerade erst in das Land eingereist und noch kein Bürger war, ein amerikanischer Pass ausgestellt.

Am 27. März 1917 bestiegen Trotzki, seine Familie und 275 gut trainierte russische Juden den norwegischen Dampfer   

                                        „Kristianiafjord

für eine Reise nach Schweden. Danach ging es per Eisenbahn weiter durch Schweden und Finnland nach St. Petersburg in Russland. Andere Passagiere waren amerikanische Juden von der jüdischen Mafia in New York, Investoren der Wall Street und amerikanische Geschäftsleute. Ihr Ziel war es, die russische Revolution zu vollenden und eine marxistische Regierung unter der Führung von Lenin, Stalin und Trotzki aufzurichten.

 

 

Damit Amerikaner verstehen, was genau geschah, will ich klarstellen, dass die Vereinigten Staaten zu dieser Zeit formal in den Krieg in Europa eingestiegen waren und die jungen amerikanischen Männer wurden zu Hunderttausenden aufgerufen, eine amerikanische Millionenarmee in Europa zu bilden. Sowohl Trotzki als auch Lenin hatten öffentlich erklärt, dass es ihr erstes Projekt sei, Russland aus dem Krieg mit Deutschland zu ziehen und mit den Deutschen einen Friedensvertrag zu schließen. Das würde bedeuten, dass Millionen deutscher Soldaten von der Ostfront an die Westfront umgeleitet werden könnten, was auch später geschah. Das Ergebnis waren entsetzliche Verluste an Toten und Verwundeten, nicht nur für die Amerikaner, sondern auch für die Franzosen und Briten. Nach militärischen Historikern dauerte der erste Weltkrieg ein zusätzliches Jahr weil Russland sich aus dem Krieg zurückzog.

Am 3. Februar 1949 sagte John Schiff in einem Interview dem Reporter des „New York American Journal“, dass sein Großvater Jacob Schiff 20 Millionen Dollar in das Lostreten der Russischen Revolution investiert habe. Nach heutigem Wert wären das etwa 200 Millionen Dollar. Ein großer Teil des Geldes von Schiff wurde in kleinen Goldmünzen gezahlt, die benutzt wurden um Offiziere und Soldaten von der russischen Garnison in St. Petersburg zu kaufen, um sie als Grundlage für die neue Rote Armee zu gebrauchen.

Die folgenden amerikanischen Bankiers und Geschäftsleute gaben große Geldsummen für die Revolution: Paul Warburg, Harriman, Rockefeller, Vanderlip und J.P. Morgan. Aus Deutschland wurde das Geld über Max Warburg geleitet, aus England über AlfredMilner und die
Rothschild Banken in London und Paris.

Wisse, dass diese Art von Operation später viele Male wiederholt wurde, als die Weltregierung ihre amerikanisch-jüdischen Verbindungen nutzte um Regierungen anderer Nationen zu stürzen. Es waren in Amerika trainierte Kräfte, die in den 1950er Jahren Castro an die Macht brachten, dasselbe gilt für Nicaragua, als Somoza 1936 den gewählten Präsidenten verdrängte. Im Jahre 1979 hatte Amerika seine Loyalität verlagert und trainierte und finanzierte die Sandinistas, die 1990 herrschten nachdem sie die Somoza-Familie in einem blutigen Bürgerkrieg verdrängt hatten. Unter der Präsidentschaft von Ronald Reagan wechselte Amerika erneut die Seiten und begann, die Contras zu unterstützen. Gleiches geschah im Irak, Iran, Ägypten, Syrien, Pakistan, China etc. Menschen außerhalb der Vereinigten Staaten wissen nicht, dass die Weltregierung diese Nation durch amerikanische Juden in „eisernem Griff“ hält. Stattdessen hassen die Menschen in vielen Nationen die Amerikaner und die Menschen in Amerika verstehen nicht, warum. Hoffentlich wirst du es jetzt verstehen. Amerika als Freund zu haben ist tödlich. Die Menschen in Südvietnam haben das 1975 gelernt, die Chinesen 1948, die Russen 1917 und die Liste ließe sich noch weiter fortsetzen.

 

England schreitet ein

Die britische Regierung wusste nicht, was ihr eigener Geheimdienst tat und als das britische Kriegsministerium herausfand, dass Trotzki und seine Gruppe New York verlassen hatten, wurde am 29. März 1917 ein Telegramm mit der Bitte an die kanadische Regierung gesandt, Trotzki und seine Familie sowie andere Führungspersonen festzunehmen sobald das Schiff im kanadischen Hafen Halifax andocken würde. Als Trotzki gesucht wurde fand die Polizei 10.000.000 Dollar in bar bei ihm. Er gab zu, dass ihm das Geld von Max Warburg in Deutschland gegeben wurde. Trotzki und seine gut trainierten Kommandos trugen auf dem Schiff auch Waffen bei sich. Die britische Regierung wollte Trotzki und seine Leiter im Gefängnis behalten, um sie daran zu hindern, nach Russland zu gehen. Doch innerhalb kürzester Zeit kam ein Telegramm aus London, in dem es hieß: „Bringt Trotzki zurück auf das Schiff und lasst ihn gehen. Gebt ihnen die Waffen und das Geld zurück.“

Jahre später, als die Geheimhaltung über die Unterlagen dieser Periode abgelaufen, wurde bestätigt, dass es die amerikanische Regierung gewesen war, die verlangt hatte, dass Trotzki freigelassen wurde und seinen Weg nach Russland fortsetzen konnte. Zu ihrer Verteidigung behauptete die amerikanische Regierung, dass der russische Premierminister, damals Kerensky, die Freiheit Trotzkis gefordert hatte. Das ist sehr seltsam, da Trotzki Kerensky während der blutigen Oktoberrevolution 1917 aus dem Amt nahm.

Ist es nicht eigenartig, dass Kerensky in der Lage war, Russland zu verlassen und nach New York zu gehen, wo er sich Trotzkis wohlhabenden jüdischen Bankiers und Industriellen anschloss, ein langes Leben lebte und am 11. Juni 1970 im Alter von 89 Jahren als Multimillionär starb?


St Petersburg 1917

Es war 1917 als Lenin und Trotzki sich trafen und mit dem Prozess begannen, Russland zu übernehmen. Ein dritter Mann, Joseph Stalin, reihte sich in die Führungsriege ein. (So wie Adolf Hitler in den ersten drei Jahren ein Agent für die deutsche Regierung war, eingesetzt um die nationalsozialistische Partei zu infiltrieren, so auch Stalin. Er war seit Jahren ein Agent für die Geheimpolizei des Zaren, die „Okhrana“, gewesen). Zusätzlich zu der Gruppe aus der Schweiz und aus New York kamen etwa 8.000 jüdische Revolutionäre aus verschiedenen Nationen in St. Petersburg an und bildeten den Kern der aufstrebenden kommunistischen Partei. Es waren diese Männer, die die Führerschaft in der Roten Armee und der furchtbaren Tscheka übernahmen, die später in NKVD und dann noch einmal in KGB umbenannt wurde.


Das Blutbad beginnt

Bis November 1917 hatten die Kommunisten die Provinzregierung verdrängt und ein erbitterter Bürgerkrieg begann. Die Bolschewiken (Trotzki und Lenin) führten einen Krieg an sechs Fronten. Am 3. März 1918 unterzeichnete Lenin einen Friedensvertrag mit Deutschland, was die Deutschen sofort dazu veranlasste, den Großteil der Truppen von der Ostfront abzuziehen und an die Westfront zu verlagern, um sie der anrückenden amerikanischen Armee entgegenzusetzen.

Dann geschah etwas sehr Seltsames. Mitten im ersten Weltkrieg positionierten die Vereinigten Staaten, zusammen mit britischen und französischen Soldaten, tausende von Soldaten in Murmansk, von wo aus sie südlich in Richtung St. Petersburg zogen.

Offiziell waren sie dort um die Revolution zu stoppen, doch in Wirklichkeit befanden sie sich dort um sicherzustellen, dass die Kommunisten erfolgreich sein würden. Aus dem Süden marschierten große deutsche Kräfte in die Ukraine ein, wo sie das Gebiet für die Kommunisten sicherten. Im Osten wurden amerikanische und japanische Truppen ins Land geschickt um Sibirien für die Kommunisten zu sichern. Mehr als 100.000 Soldaten aus 14 Nationen blieben bis 1922 in Russland, als die Bolschewiken stark genug geworden waren, um das Land zu halten und zu beginnen, die neue Sowjetunion aufzubauen. Es wird geschätzt, dass etwa 60 Millionen Russen während der Sowjet-Ära starben.
[1]

 

Was die Geschichte uns lehrt

Die Russische Revolution war in Wirklichkeit eine jüdische Übernahme Russlands, in Vorbereitung für den Staat Israel und den kommenden jüdischen Messias. Das russische Volk hatte keine Chance, da die Geheimdienste der führenden Nationen zusammenarbeiteten während ihre regulären Armeen einen konventionellen Krieg gegeneinander führten. Man kann das Ganze am besten als ein gigantisches Schachspiel beschreiben, in dem die Welt das Schachbrett darstellt, bestimmte Führer spielen und der Tod trifft gewöhnliche Leute, die nicht sterben sollten. Diejenigen, die nicht sterben, müssen hart arbeiten um Steuern zu bezahlen, Waffen herzustellen und „die Truppen“ zu unterstützen.

 

Einige Leser haben vielleicht Probleme damit, dass ich Juden als die Führer in diesem Schachspiel identifiziere. Ich verstehe das, doch ich bitte den Leser, jedes Urteil zurückzuhalten bis er weiter gelesen hat und ich die biblische Wahrheit betreffend des Antichrist im Detail auslegen konnte.

Quelle: http://www.eaec-de.org/Kraftprobe2.html

 

 

Monopoly Men (Federal Reserve Fraud)


Ihren Namen hat die Familie Warburg von der Stadt Warburg übernommen. Geografisch ist Warburg nicht weit von Kassel entfernt. In Kassel gibt es heute noch einen Zweig der
Rothschilds. Kassel wurde im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört. Geografisch liegt Warburg noch näher an Arolsen. In Arolsen lagerten die KZ-Akten (Holocaust). Geografisch ist Warburg aber auch nicht weit von der okkulten Wewelsburg der Nazis entfernt. Eine weitere okkulte Stätte der Region ist die Burgruine Volkmarsen der Herkules in Kassel und v.a. der Name der Privatbank Warburg taucht immer wieder in Verschwörungstheorien bezüglich der Finanzierung der Nazis, Hitlers und des zweiten Weltkrieges auf.

Eric M. Warburg

Der Verein Atlantik-Brücke e.V. wurde 1952 vom Hamburger Bankier Eric M. Warburg, der späteren Chefredakteurin und

    

Herausgeberin der Wochenzeitung "Die Zeit", Marion Gräfin Dönhoff, und anderen Hamburgern mit Sitz in Bonn gegründet. Zu den Herausgebern der Wochenzeitung "Die Zeit" gehört auch der ehemalige BRD-Kanzler Helmut Schmidt. Hier sehen wird Helmut Schmidt wie er eine Rede vor dem für sein "Crematinofcare"-Ritual berüchtigten Bohemian Club hält.

In "Die Zeit"können wir Interviews mit Helmut Schmidt lesen               ("Reden Sie langsam, Fritz!") in denen er so tut als ob er von nichts gewusst hätte!

Paul Warburg

Hintergründe der Oktoberrevolution. Noch Anfang 1917 weilten die beiden Führer der russischen Revolution im Ausland: Lenin, der in seiner Heimat bis dahin erfolglose Politagitator, lebte in der Schweiz Trotzki, alias Bronstein, in den USA. Zwei äußerst fähige, wenngleich weitgehend mittellose politische Abenteurer. Zu einer Zeit, da die USA und Deutschland Kriegsgegner waren, erhielt der erste offizielle Hilfe von deutscher, der zweite von amerikanischer Seite! Wie passt das zusammen?

 

Die Antwort lautet: Paul Warburg, Hauptautor des Federal Reserve Gesetz und führender Kopf der FED. Dessen Bruder Max Warburg war Vorstand der Rothschild/Warburg Bank in Frankfurt und gleichzeitig Chef des deutschen Geheimdienstes. Er organisierte den Rücktransport Lenins zusammen mit anderen russischen Revolutionären in gesicherten Eisenbahnwagen von der neutralen Schweiz aus durch Deutschland nach Schweden. Mit rund sechs Millionen Dollar in Gold legte Max Warburg den Grundstein für die Revolutionskasse. Lenin und seine Genossen erreichten St. Petersburg im April 1917.

James Paul Warburg, Roosevelt-Berater und Sohn von Paul Warburg, welcher das Bundesreservebank-Gesetz (FED) unterzeichnete und Neffe von Max Warburg, der Hitler finanziell unterstützte, baute das "Institut für politische Studien" zur Förderung des Absatzes der Droge LSD. Das Ergebnis war die LSD-"Gegenkultur" der 60er Jahre (68ger), die "Studentenrevolution", welche mit den 25 Millionen US-Dollar von der CIA finanziert wurde."

 

Max Warburg

 

Max Warburg war Vorstand der Rothschild/Warburg Bank in Frankfurt und gleichzeitig Chef des deutschen Geheimdienstes. Er organisierte den Transport Lenins zusammen mit anderen russischen Revolutionären in gesicherten Eisenbahnwagen von der neutralen Schweiz aus durch Deutschland nach Schweden. Mit rund sechs Millionen Dollar in Gold legte Max Warburg den Grundstein für die Revolutionskasse. Lenin und seine Genossen erreichten St. Petersburg im April 1917. 1.Quelle

 

Karlpreisträger Coudenhove-Kalergie, Gruender der Pan-Europaloge auf die die EU zurück geht, schreibt in seinem Buch Praktischer Idealismus (1925), Seite 28.

  • „Anfang 1924 erhielten wir einen Anruf von Baron Louis Rothschild: Einer seiner Freunde, Max Warburg aus Hamburg, hatte mein Buch gelesen und wollte uns kennenlernen. Zum meinem großen Erstaunen bot mir Warburg spontan sechzigtausend Goldmark an, zur Ankurbelung der Pan-Europa-Bewegung während der drei ersten Jahre.“

In dem gleichen Buch ist - im Gegensatz zu Hitlers Politik der reinen "Rasse" - die Rede von der Züchtung einer "eurasisch-negroiden Zukunftsrasse nach dem Vorbild der antiken Ägypter" unter der Herrschaft des Judentums! (vgl. Multi (Mono) Kulti)

 

 

The Money Masters - How International Bankers Gained Control of America

 

Warburg und Hitler

Der große (Geld-)Wurf, der zu Hitlers Machtübernahme vom 30. Januar 1933 führen sollte, kam über den ‘Großen Teich', den Nordatlantik - aus der jüdischen Enklave Wall Street. Die Banker-Gebrüder Warburg, aus Hamburg stammende Sepharden, hatten durch den Ersten Weltkrieg mächtig Reibach gemacht - ähnlich wie es in den Napoleonischen Kriegen von drei Brüdern in Frankfurt, Paris, London geheißen hatte "Rothschild siegte bei Waterloo"                                (ein Theaterstück aus den zwanziger Jahren). „Wo fehlt Salz?...... wo Getreide?, wo fehlen Gewehre?" - was diese Brüder mit Brieftauben beschickt hatten, das erledigten die Warburg-Brüder später per Draht. Henry Ford schreibt in seinem „Der internationale Jude“ (erstmals 1920 im "Dearborn Independent"): „Die Warburgs sind eine der internationalen Familien, von deren Bedeutung man bis zum Kriege nichts ahnte und auch dann noch nichts gewusst hätte, wenn ihr Internationalismus nicht so offen zutage getreten wäre. Es war ein sehr interessierendes Schauspiel, die Gebrüder Warburg auf beiden Seiten der großen Kampffronten an wichtigen beratenden Stellen zu sehen.

 

Der Eintritt Amerikas in den Krieg 1917 dürfte die Benutzung der Drähte, die zwischen Hamburg und New York über das neutrale Ausland bestanden haben, kaum gestört haben.

Nach dem Ersten Weltkriege trafen die Hamburger und New Yorker Warburg-Brüder sich wieder - im französischen Versailles, bei der Abfassung des Friedens-Diktates gegen Deutschland, das den Zweiten Weltkrieg zwanzig Jahre später in Folge hatte, zur Folge haben musste. Der eine kam als Berater des deutschen Delegationsleiters Graf Brockdorff-Rantzau, der andere an der Seite des US-Präsidenten Wilson. James P. Warburg wurde 1896 als Sohn des früheren US-amerikanischen Staatssekretärs Paul M. Warburg (das M. steht bei den Warburg-Brüdern für die Hamburger Stamm-Villa am Mittelweg 17), Teilhaber des Bankhauses Kühn, Loeb & Co. geboren. Im Jahre 1917 diente er in der US-Luftwaffe, kam für einen Kriegseinsatz jedoch zu spät.

Anschließend erlernte er den Bankiersberuf und fließendes deutsch beim Hamburger Onkel, Bank- und Industrieführer Max M. Warburg, der wie bereits erwähnt 1938 in die USA übersiedelte. Der andere Onkel Felix M. Warburg war als einer der führenden Zionisten Vorsitzender des administrative Committee der Jewish Agency; für das Wiedererstehen Israels war er der größte der (M)-Warburg-Brüder. In einem 208-Seiten-Buche De Geldbronnen van het Nationaal-Socialisme (Holkema Verlag Amsterdam, 1933) bedauert der verhinderte Kriegsflieger James P. alias Sidney (nickname aus Studententagen) Warburg - nach Hitlers Maßnahmen auch gegen Westjuden - seine Rolle als Geldbote der Wall Street:

  • "Bis zuletzt habe ich meinen Auftrag genau ausgeführt.
  • Die Welt hat Hitler bereits einige Monate an der Arbeit gesehen. Arme Welt, arme Menschheit!"

Ein Exemplar des vom holländischen Wirtschaftsjournalisten J. G. Schoup ins Reine gebrachten Bekenntniswerkes wurde nach dem Zweiten Weltkriege im Keller der Züricher Eidgenössischen Technischen Hochschule aufgestöbert, versehen mit handschriftlichen Anmerkungen des früheren österreichischen Kanzlers von Schuschnigg. In holländisch und deutsch erschien es 1978 im Genfer Marva-Verlag neu. 32 Millionen US-Dollar, umgerechnet 128 Millionen Goldmark, hatte James P. alias Sidney Warburg von 1929-1933 aus der Wall Street gebracht, meist über holländisch-jüdische Banken, aber auch direkt an Goebbels bei der Rhenania in Düsseldorf oder an Göring, als der zu Besuch beim Flieger-Kameraden Italo Balbo in Rom weilte, über die Banca d'Italia.

Der Geldsegen erlaubte warme Suppen, neue schwarze Schaftstiefel aus Leder, braune Hemden und beheizte Unterkünfte in stillgelegten Fabriken für Hitlers arbeitslose SA-Straßen- und Saal-Kämpfer. Ganze Schalmeienkapellen der Kommunisten liefen über zur "Bewegung", dort gab es neue messingglitzernde Blechinstrumente. Die Musike blieb gleich, nur Texte wurden verändert. Aus „Brüder, zur Sonne, zur Freiheit" wurden „Brüder in Zechen und Gruben". Selbst die hämmernde Melodie zum "Horst-Wessel-Lied" hatten die Überläufer vom "Rot-Front-Kämpferbund" mitgebracht. Der Schweizer Rene Sonderegger beschreibt in seinem 1948 in der Schweiz erschienenen Buch Spanischer Sommer den Überbringer dieser Millionen:

  • "Der Mann, den die Bankiers nach Deutschland schickten, um die Frage einer deutschen Revolution zu prüfen, fand sich in der Person des jungen Warburg, der klug, gebildet und wohlbehütet war und die deutsche Sprache beherrschte, weil er im Bankhaus seines Onkels in Hamburg mehrere Jahre gearbeitet hatte. Mit allerhöchsten Empfehlungen ausgestattet, reiste Warburg nach Deutschland. Er traf sich bald darauf mit Hitler in München, der nur allzu willig in die dargebotene Hand des reichen Amerikaners einschlug."

Das Warburg-Buch wurde sofort nach Erscheinen aufgekauft, es verschwand aus den Auslagen der Buchhandlungen, war selbst unterm Ladentisch nicht mehr erhältlich. Das Warburg-Imperium behauptete, einen Sidney (für James P.) nicht in der Familie zu haben. Noch als späterer Finanzberater des Kryptojuden Roosevelts bei der US-amerikanischen Delegation an der Londoner internationalen Wirtschafts- und Währungskonferenz ließ er sich mit seinem Namen aus Studententagen rufen und anrufen. Ähnlich wie den Präsidenten seines Landes mit Ted statt Theodor, mit Ike statt Dwight, mit Bill statt William bezeichnet werden, hieß der Geldbote Sidney oder auch Shimmy. Eine Klage, die bei Fälschung für die New Yorker Milliardäre das normalste der Welt gewesen wäre, hat es nie gegeben. J. G. Schoup wurde nach deutschem Einmarsch in holländischer Gestapo-Zelle erhängt aufgefunden.

 

 

Samuel und Samuel taten sich in London zusammen zur "Shell", der "Royal Dutch Shell Cie". Auch diese Brüder waren vor 1933 eifrig dabei, Hitler, dem Kommenden, mit Geldspritzen auf die Füße zu helfen. Ihr holländischer Sir Henry Deterding überbrachte laut "Hamburger Fremdenblatt" vom 15. Februar 1939 noch im Jahre 1937 einen Betrag von zehn Millionen Gulden.

 

Die Rechte staatlicher russischer Ölgesellschaften wurden in Deutschland aufgehoben - Samuels Shell machte das Rennen an allen gelben Tankstellen von Nord und Ostsee bis tief in die Alpen hinein. Bei Deterdings Beisetzung auf seinem Gut im mecklenburgischen Dobbin wußte Landesbischof Schultz, ein strammer Parteigenosse, am Grabe zu den Schmiergeldzahlungen: „Die Wiedergutmachung an Deutschland war ihm Voraussetzung für die Rettung der Welt vom Bolschewismus."

 

Bei Beratungen der Präsidenten der »Federal Reserve«-Banken (FED), des eigentlichen Finanzzentrums der Wall Street, der fünf unabhängigen Banken, Vertreter der Royal Dutch (Shell), der Standard Oil Rockefeller jun. u.a. im Sommer 1929 wurde Warburg schließlich gebeten zu prüfen, ob Hitler für amerikanisches Geld zugänglich sei. Als Gegenleistung hätte dieser gegenüber Frankreich eine aggressive Außenpolitik einzuleiten, sollte aber »in die wirklichen Motive der amerikanischen Unterstützung nicht eingeweiht werden«.

Quelle: http://sauber.50webs.com/kapital/index.html

 

 

Warburg und Israel

Das Ha'avara-Abkommen wurde - so Ball-Kaduri - "in Form eines Briefes des Reichswirtschaftsministeriums an Herrn Hoofien geschlossen. Die Verhandlungen gingen damals im wesentlichen reibungslos vonstatten, da die Nazi in diesem Zeitpunkt noch 'zionistisch' eingestellt waren". Dem in Berlin ausgehandelten Abkommen zufolge wurde in Tel Aviv die Ha'avara-Gesellschaft und in Berlin die Schwestergesellschaft Paltreu gegründet. Das Verfahren wurde in folgender Weise abgewickelt:

  • Der jüdische Auswanderer zahlte sein Geld (der Mindestbetrag lag bei einer Summe von 1000 Pfund Sterling) auf die deutschen Konten der Ha'avara ein (in Berlin beim Bankhaus Wassermann oder in Hamburg beim Bankhaus Warburg).

Mit diesem Geld konnten jüdische Importeure deutsche Waren für den Export nach Palästina kaufen, während sie den Gegenwert in palästinensischen Pfund auf ein Ha'avara-Konto bei der Anglo-Palestine Bank in Palästina einzahlten. Wenn der Auswanderer in Palästina eintraf, erhielt er aus diesem Konto den Gegenwert des von ihm in Deutschland eingezahlten Betrages ausgezahlt (wobei Ball-Kaduri hinzufügt: "nach Abzug der ziemlich hohen Spesen").

 

 

Gehirnwäsche

Vor dem Londoner "Tavistock Institute of Human Relations" steht eine Statue des selbsternannten "Psychoanalytiker" S. Freud. Dr. John Coleman schreibt in "Tavistock-Das am besten behütete Geheimnis in Amerika":

"All die Techniken von Tavistock verfolgen ein einziges Ziel - die mentale Stärke des Individuums einzureißen und es hilflos gegen die Diktatoren der Welt zu machen.
Jede Technik zur Zerstörung der Familien und der Prinzipien der Religion, der Ehre, des Patriotismus und des sexuellen Verhaltens wird von den Tavistock-Wissenschaftlern als Waffen zur Massenkontrolle verwendet.

Gegründet im Jahr 1920 durch Psychiater Hugh Crichton-Miller lieferte die Tavistock-Klinik einen bemerkenswerten Beitrag beim Verstehen der traumatischen Effekte der Kriegs-Neurose, auch Schützengrabenschock genannt.

Das kriegspsychologische Ziel der Untersuchungen des Schützengrabenschocks die von der britischen Militärdienststelle für psychologische Kriegsführung (unter Sir Rawlings-Reese) geleitet wurde, war die Erforschung der "Belastbarkeitsgrenze" unter Stress sowie Massen-Gehirnwäsche, Kontrolle von Menschenmengen und Gruppendynamik.

Das Tavistock-Institut und die Tavistock-Klinik hatten das genau erforscht: Wenn man Menschen sehr starkem Druck aussetzt, geraten sie in einen Schockzustand.

Die Bombardierung von Dresden, die mehr als 100.000 Menschen lebendig verbrannte, wurde von einer Gruppe Sozialpsychiater an der strategischen Bombardierungsübersicht ersonnen und geleitet, welche mit dem OSS/CIA verbunden war/ist.

Die Gruppe wurde vom Brigadegeneral der Psychologischen Kriegsführung John Rawlings Rees, Direktor der Tavistock-Klinik in London, geleitet, welche seit den zwanziger Jahren als Zentrum der psychologischen Kriegsführung des britischen Empires gedient hatte.

Die Gruppe der strategischen Bombardierungsübersicht, die Tavistock-Mitarbeiter wie Kurt Lewin, Rensis Likert und Margaret Mead umfasste, theoretisierte, dass der "Terror von Dresden" den Willen zum Kampf brechen und die Deutschen dauerhaft, ängstlich, erschrocken, und verwirrt zurücklassen und sie in ein dauerhaft psychologisch verletztes Wesen wandeln würde.

Dem deutschen Volk, argumentierten sie, würde die Erkenntnis gebracht, dass "alles Deutsche", seine ganze Kultur und Geschichte, in einem Augenblick weggewischt werden konnten.

Leute wie der Gründer der Tavistock-Klinik, Brigadegeneral Rees, stellten bei ihren Untersuchungen über das Phänomen der Kriegsneurose fest, dass Traumatisierte sehr labil und beeinflussbar und daher leicht zu kontrollieren waren.

Und so erging es den jungen Menschen der 60er Jahre, die in den 40er und 50er Jahren mit der drohenden Gefahr eines Atomkriegs aufwuchsen und unter dem Schock der Kubakrise litten: Diese jungen Menschen verloren ihr Gleichgewicht, sie wurden leicht beeinflussbar und labil.

Das war die Jugend-Gegenkultur mit Sex & Drugs &Rock`n Roll, die sich damals unter dem Einfluss der Frankfurter Schule und der Tavistock-Klinik vor allem an den Universitäten ausbreitete.

In Europa, Nord-und Südamerika und auch im Ostblock, überall liefen Prozesse existentialistischer Realitätsflucht ab die auch von großer Bedeutung für den späteren Zusammenbruch des Sowjetsystems waren.

Die Methoden der Psychotherapie nach Freud lösen eine dauerhafte Geisteskrankheit aus, und zwar durch die Destabilisierung ihres Charakters. Dem Opfer wird dann geraten, "neue Rituale" des zwischenmenschlichen Umgangs einzurichten, d.h. kurzen sexuellen Begegnungen nachzugeben welche die Beteiligten haltlos, ohne gefestigte persönliche Beziehungen werden lassen wobei ihre Fähigkeit zur Gründung und zur Erhaltung einer Familie zerstört wird.

Die Tavistock-Strategie ist auch durch Einsatz von Drogen identifizierbar. Das berüchtigte MK-Ultra-Programm der CIA, bei welchem Nichtsahnenden LSD verabreicht wurde, und deren Handlungen wie bei "Meerschweinchen" untersucht wurden, führte zu mehreren Todesfällen. Die US-amerikanische Regierung musste Millionenentschädigungen an die Angehörigen der Opfer bezahlen, die Schuldigen wurden jedoch nie angeklagt.

Das Programm entstand als die Sandoz AG, die S.G. Warburg Co. gehörte, LSD entwickelte. Der Roosevelt-Berater, James Paul Warburg, Sohn von Paul Warburg, welcher das FED-Gesetz unterzeichnete und Neffe von Max Warburg, der ZUR GRÜNDUNG ISRAELS Nazis und Kommunisten finanzierte, baute das "Institut für politische Studien" zur Förderung des Absatzes der Droge LSD.

Heute wird in der BRD der Eric M. Warburg-Preis vergeben.


http://psychokrieg.blogspot.com/2010/03/psychokrieg-und-zukunftsschocks.html

 

  www.kath.eu.tfback top