Video-Empfehlung: Die Macht Satans - Aufrüttelnde Predigt von Pfarrer Jussel 1972

Okkulte Behaftung

Gefahren... Befreiung...

 

   
   





  
Der Okkultismus
Die Befreiung von okkulter Behaftung
Adressen
Ratschläge eines erfahrenen Exorzisten
Die 7 Himmelsriegel

Der Okkultismus umfasst alle Praktiken, die Kraft oder Wissen aus einer Quelle suchen, die der Lehre GOTTES entgegengesetzt ist (Dtn 5,6-10). Okkultismus ist in den Augen GOTTES ein Greuel. Wer Okkultes tut, fällt von GOTT ab und dient Götzen, das heisst er lässt sich mit Dämonen ein (1 Kor 10,19-20). Darauf stand im AT die Todesstrafe (Dtn 17,2-7; 18,9-22). Wer solches tut kann das Reich GOTTES nicht erben (Gal 5,21).

Schäden durch okkulte Praktiken

Nicht nur okkult Aktive und passiv Profitierende, sondern auch Teilnehmer aus blosser Neugier ziehen den Zorn GOTTES auf sich herab (Eph 4,6). Sie werden direkt okkult geschädigt, ebenso ihre Kinder bis in die 3+4. Generation (Ex 2O,5), sofern der okkulte Einfluss nicht gebrochen wird.

 

Typische Kennzeichen
nach okkulter Betätigung sind:

  • nicht mehr beten können (Widerwille)

  • Abneigung gegen Bibellesen, Geweihtes, Maria,

  • die Heiligen, Kirche, Weihwasser...

  • Nachlassen des Gottesdienstbesuches

Mögliche und häufige Schäden sind:

*  

Angst, Depressionen aller Art, Alpträume

*  

Spuk, Stimmen, Neurosen, Schizophrenie, Epilepsie 

*  

Umsessenheit, ev. gar Besessenheit

*  

Symptome aller physischen, psychischen und psychiatrischen Krankheiten sind möglich (von Migräne bis Psychosen), wobei die üblichen Medikamente versagen...

*  

Erbkrankheiten, Nikotinmissbrauch, perverse Sexualität, Selbstmordwahn

 

Das Ende okkult behafteter Personen und ihrer Nachkommen gipfelt erschreckend häufig in

 •  Tod im Irrenhaus    Schwermut    Selbstmord

 •  tödl. Unglücksfall

 

Beispiele für okkulte Praktiken

Spiritismus:  “Toten“erscheinung  Glas- + Tischrücken, Trancereden, automatisches Schreiben

Wahrsagerei: Kartenlegen, Tarot, l'Ging,, Handlesen,  Astrologie, Horoskope, Pendeln...

Magie: schwarze + weisse Magie, Geistheilung, magisches Besprechen, magische Heilpraktiker...
Jede Form von Zauberei, Hexentum, Satanismus, Blutsverschreibung, Hypnose, Transzendentale Meditation, Yoga, Zen...

Gratwanderung...

Wer in die okkulte Szene eintritt -schon bei Neugier! - öffnet sich völlig der Einflussnahme Satans und seiner Helfer. Er begibt sich auf eine Gratwanderung in steilstem Fels ohne Seilsicherung. GOTT hat uns jeden Kontakt mit bösen Geistern strikte verboten (Dtn 18,10-12) und wollte uns vor solchen Kontakten, die meist ohne Umkehr enden, bewahren. Man weiss:

Viele der beschriebenen Phänomene sind wissenschaftlich belegt, womit der Beweis eines okkulten Versuchers oder Informanten erbracht ist.

Die Folgen solch okkulter Kontakte sind ebenfalls real und von verheerender Auswirkung (Ängste, Besessenheit, Psychosen bis Selbstmord)

top

Die Befreiung von okkulter Behaftung

Trost und Rettung...

Doch die Überlegenheit der anderen Realität, des Guten, ist stärker. Wenn alle Mittel inkl. Psychopharmaka versagen, so hilft die Macht Jesu Christi. Sein Sieg über alle dämonischen Kräfte ist gewiss.

1. Erkennen der Sachlage

2. Absage:

Sich bewusst vom Teufel und seinen Dämonen und all seinen Werken (Sünden, Okkultismus...) abwenden, z.B. durch das Taufgelübde ,,Ich widersage dem Teufel, all seinen Werken und all seiner Pracht.“ oder ,,Im Namen Jesu Christi sage ich allen Werken des Teufels ebenso wie allen okkulten Praktiken meiner Vorfahren ab und unterstelle mich Jesus Christus meinem Herrn und Erlöser für jetzt und immer. Amen.“

Zur Absage gehört auch das Entfernen / Vernichten alle für okkulte Zwecke gebrauchten Gegenstände, z.B. Verbrennen der Zauberbucher (Apg 19,18) und das Befreien der Wohnungen und Häuser durch priesterlichen Exorzismus, die Haussegnung...

3. Glaube

Den Glauben an Jesus Christus und seine Kirche annehmen und bekräftigen, z.B. durch das Beten des Glaubensbekenntnisses (=Credo).

4. Taufe

Die Taufe tilgt die Erbsünde und alle bisherigen Sünden und macht uns zu Kindern GOTTES. Voraussetzung ist die Absage (siehe 2.) und der Glaube (3.).

5. Bekenntnis und Absolution

Wenn wir schon getauft sind, aber z.B. durch okkulte Praktiken wieder gesündigt haben, dann bekennen wir unsere Vergehen in der Beichte. GOTT vergibt uns diese Sünden durch die Absolution des Priesters. Voraussetzung ist allerdings, dass wir zuvor allen verzeihen, die jemals gegen uns gesündigt haben, heisst es doch im ,Vaterunser“: Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

6. Eucharistie

Danach sollen wir uns stärken durch den Empfang der HI. Eucharistie. Jesus selber kommt als wahrer GOTT und Mensch in unser Herz. Wo aber GOTT ist, da hat der Teufel nichts mehr zu suchen.

7. Lebensübergabe

Wir übergeben uns und unser ganzes Leben Jesus, indem wir uns Ihm oder Seiner Mutter Maria weihen. So gehören wir Ihm ganz.    zB. Akt der vollkommenen Hingabe an Jesus durch Maria. Marienweihe

8. Lebensaufbau

Nach der Befreiung soll man sein Leben aufbauen, um die erhaltene Freiheit zu bewahren und die Gnaden zu vermehren durch:

- regelmässigen Empfang der Sakramente (v.a. Beichte u. HI. Eucharistie)
- tägliches Gebet (v.a. Rosenkranz) tägliches Bibellesen
- Halten der Gebote GOTTES und der Kirche
- Anrufen des Schutzes der HI. Engel, der Heiligen und der Muttergottes
- Segnen und sich segnen lassen
- Tragen eines geweihten Gegenstandes (Medaille, Kreuz, Rosenkranz...)

Wenn man nichts zum eigenen Lebensaufbau beiträgt trifft ein, was im Evangelium steht:

Der unreine Geist kehrt mit sieben anderen zurück, zieht in den Menschen ein und lässt sich dort nieder. So wird es mit diesem Menschen am Ende schlimmer werden als vorher (Lk 11,24-26)

9. Hilfe durch Exorzisten

In einigen Fällen muss zur Befreiung der Exorzismus-Dienst der Kirche, bzw. die priesterliche Binde- und Lösegewalt (Mt 16,19) in Anspruch genommen werden. Man erkundige sich beim Priester oder beim Bischof.

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Wir möchten hier einmal in einer kurzen Übersicht Adressen von Priestern anführen, von denen bekannt ist, dass sie vom Bösen bedrängte Menschen ernst nehmen und ihnen ggf. helfen können (die Reihenfolge ist beliebig, genauere Auskünfte bietet das Internet):
 

Pfr. Bernward Maria Weiss    (KONTAKT "Zeugen der Wahrheit)
b.m.weiss@online.de

Pater Jörg Müller, SAC (Münchner Kreis): mueller.js@gmx.de

Pfr. Martin Ramoser, kath. Pfarramt St. Michael, 94419 Reisbach (kath. Befreiungsdienst)

Pfr. Hansmartin Lochner, hansmartin.lochner@ilo.de
(vgl.:
www.gott-lebt.de)

P. Antony Pullokaran, CST, Vöhringen-Illerberg, st.martin.illerberg@bistum-augsburg.de


International:

Erika Gibello, erikagib@aol.com (Assistentin von P. Rufus)


Österreich:

Pfr. Christian Sieberer, www.exorzismus.net (
christian.sieberer@gmx.at)


Schweiz:

Bistum Basel, Solothurn, Ansprechpartner: Weihbischof Martin Gächter

Bistum Chur, Chur, kanzlei@bistum-chur.ch oder direkt:
Domherr Christoph Casetti, casetti@bistum-chur.ch

 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Ratschläge eines erfahrenen (bischöflich beauftragten) Exorzisten

Die katholische Kirche empfiehlt Menschen, die von bösen Mächten, den Dämonen bedrängt werden:

1. Der beste Exorzismus ist eine gute Beichte
(Lebensbeichte).

2. Eine besonders starke Waffe ist ebenfalls der Heilige Rosenkranz.

3. Wirkungsvoll ist das Sturmgebet zum heiligen Erzengel Michael, das täglich gebetet werden sollte.

4. Man sollte sich selbst mehrmals mit dem Dreikönigswasser bekreuzigen.
(Dreikönigswasser ist ein Weihwasser, das mit dem Exorzismusgebet gesegnet wurde. Es kann evtl. bei der Priesterbruderschaft St. Petrus oder bei der Piusbruderschaft bezogen werden.)

5. Das ganze Haus oder die ganze Wohnung sollte
(möglichst von einem Priester) mit dem Dreikönigswasser ausgesegnet werden.

6. Abends beim Einbruch der Dunkelheit sollte eine gesegnete Kerze brennen.



Sturmgebet durch 9 Tage zu den heiligen Engeln
Allmächtiger, ewiger, dreieiniger Gott! Ehe wir deine Diener, die heiligen Engel, beschwören, fallen wir vor dir auf die Knie nieder und beten dich an, Vater, Sohn und Heiliger Geist. Du seist gelobt und gepriesen in Ewigkeit! Alles, was du geschaffen, möge dich anbeten und lieben und dir dienen, du heiliger, starker unsterblicher Gott!

Auch du, Maria Königin aller Engel, nimm unser Flehen zu deinen Dienern gnädig an und leite es weiter, du Mittlerin der Gnaden, zum Thron des Allerhöchsten, auf dass wir Gnade, Rettung und Hilfe finden. Amen.

Ihr großen, heiligen Engel, ihr seid uns von Gott zu unserem Schutz und zu unserer Hilfe gegeben.

Wir beschwören euch im Namen des dreieinigen Gottes – eilet, uns zu helfen!

Wir beschwören euch im Namen des kostbaren Blutes unseres Herrn Jesus Christus

Wir beschwören euch im allvermögenden Namen Jesu

Wir beschwören euch durch alle Wunden unseres Herrn Jesus Christus

Wir beschwören euch durch alle Martern unseres Herrn Jesus Christus

Wir beschwören euch durch das heilige Wort Gottes

Wir beschwören euch im Namen der Liebe Gottes zu uns Armen

Wir beschwören euch im Namen der Treue Gottes zu uns Armen

Wir beschwören euch im Namen der Barmherzigkeit Gottes zu uns Armen

Wir beschwören euch im Namen Mariä, der Königin des Himmels und der Erde

Wir beschwören euch im Namen Mariä, eurer Königin und Herrin

Wir beschwören euch im Namen Mariä, der Mutter Gottes und unserer Mutter

Wir beschwören euch bei eurer eigenen Seligkeit

Wir beschwören euch bei eurer eigenen Treue

Wir beschwören euch bei eurem Kämpfertum für das Reich Gottes

Wir beschwören euch –

decket uns mit eurem Schilde

Wir beschwören euch –

schützet uns mit eurem Schwerte

Wir beschwören euch –

leuchtet uns mit eurem Lichte

Wir beschwören euch –

rettet uns unter dem Schutzmantel Mariens

Wir beschwören euch –

bergt uns im Herzen Mariens

Wir beschwören euch –

legt uns in die Hände Mariens

Wir beschwören euch –

zeigt uns den Weg zum Tor des Lebens: dem geöffneten Herzen unseres Herrn

Wir beschwören euch –

geleitet uns sicher zum himmlischen Vaterhaus

All ihr neun Chöre der seligen Geister –

eilet, uns zu helfen

Ihr Engel des Lebens - ...

Ihr Engel der Kraft des Wortes Gottes - ...

Ihr Engel der Liebe - ...

Ihr unsere besonderen, uns von Gott gegebenen Begleiter - ...

Heiliger Erzengel Michael, du Fürst der himmlischen Heerscharen, du Besieger des höllischen Drachen, du hast von Gott die Kraft und die Macht erhalten, durch die Demut den Hochmut der Mächte der Finsternis zu vernichten! Wir beschwören dich, verhilf uns zu einer wahren Demut des Herzens, zu einer unerschütterlichen Treue, den Willen Gottes immer zu erfüllen, zu einem Starkmut in Leid und Not. Hilf uns zu bestehen vor dem Richterstuhl Gottes.

Heiliger Erzengel Gabriel, du Engel der Menschwerdung, Du getreuer Bote Gottes, öffne unsere Ohren auch für die leisen Mahnungen und Lockrufe des liebenden Herzens unseres Herrn. Sei uns immer vor Augen, wir beschwören dich, dass wir das Wort Gottes recht verstehen, ihm nachgehen und gehorchen und das vollbringen, was Gott von uns will. Verhilf uns zu einer wachen Bereitschaft, dass uns der Herr, wenn er kommt, nicht schlafend finde.

Heiliger Erzengel Raphael, du Liebepfeil und Arznei der Liebe Gottes! Verwunde, wir beschwören dich, unser Herz durch die brennende Liebe, und lasse diese Wunden nie heilen, damit wir auch im Alltag immer auf dem Weg der Liebe bleiben und durch die Liebe alles überwinden.

Helfet uns, ihr großen heiligen Brüder, Mitknechte vor Gott. Schützet uns vor uns selbst, vor unserer eigenen Feigheit und Lauheit, vor unserer Ichsucht und Habsucht, vor unserem Neid und Misstrauen und unserer Gier nach Sattwerden, Annehmlichkeiten und Anerkanntsein. Löst uns von den Fesseln der Sünde und Anhänglichkeit an Irdisches. Nehmt uns die Binde von den Augen, die wir uns selber umgetan haben, damit wir die Not um uns nicht zu sehen brauchen und geruhen uns selber betrachten und bemitleiden können.

Setzt uns den Stachel der heiligen Unruhe nach Gott in unser Herz, damit wir nicht aufhören, Gott zu suchen in Sehnsucht und Reue und Liebe.

Helfet uns Gott erkennen und anbeten, leiben und ihm dienen.

Helfet uns im Kampfe mit den Mächten der Finsternis, die uns heimlich umschleichen und bedrängen.

Helfet uns, dass niemand von uns verloren gehe und wir einmal jubelnd in ewiger Seligkeit vereint seien. Amen.

 

(In der Novene „Sturmgebet durch neun Tage“ beten wir am Morgen das „Sturmgebet“ und rufen untertags oft die heiligen Engel an:)

Heiliger Michael, steh uns mit deinen Engeln bei,

hilf uns und bitte für uns.

Heiliger Gabriel, steh uns mit deinen Engeln bei,

hilf uns und bitte für uns.

Heiliger Raphael, steh uns mit deinen Engeln bei,

hilf uns und bitte für uns.

 



Privatexorzismus

Unter Anwendung des Kreuzzeichens und Weihwassers häufig über sich und andere - auch aus der Ferne - zu beten, besonders in Zeiten schwerer Versuchungen und Prüfungen, großer Furcht und Verwirrung, bei Ängsten und Verzweiflung, vor wichtigen Geschäften und Entscheidungen, über feindlich gesinnte Menschen, vor allem am Kranken- und Sterbebett:

Im Namen Jesu und Mariens befehle ich euch, ihr höllischen Geister, weichet von uns und von diesem Ort und waget nicht, wiederzukehren und uns zu versuchen und uns zu schaden. Jesus! Maria! Josef! (3 mal)

Heiliger Erzengel Michael, streite für uns!

Heilige Schutzengel, bewahret uns vor allen Fallstricken des bösen Feindes!

Der Segen des Vaters, die Liebe des Sohnes, und die Kraft des Heiligen Geistes, der mütterliche Schutz der Himmelskönigin, der Beistand der heiligen Engel, die Fürbitte aller Heiligen - sei mit uns und begleite uns überall und allezeit! Amen.

Imprimatur: Friburgi Helv. 21.6.1952 - L. Waeber, vic. gen.

Linkempfehlung: Exorzismus - Laienexorzismus



Gebet zur Königin der Engel

Hehre Königin des Himmels und Herrin der Engel, du hast von Gott die Macht und den Auftrag, das Haupt des Satans zu zertreten. Deshalb bitten wir dich demütig, sende uns die himmlischen Legionen zu Hilfe, auf daß dieselben unter deiner Führung die Dämonen verfolgen, sie überall bekämpfen, ihre vermessenen Angriffe abwehren und sie selber in den Abgrund zurückschleudern.

Wer ist wie Gott?

Ihr heiligen Engel und Erzengel, verteidigt und schützet uns!

Gute, milde Mutter, du bleibst ewig unsere Liebe und unsere Hoffnung.

Mutter Gottes, sende uns die heiligen Engel, damit sie uns verteidigen und den bösen Feind von uns fernhalten. Amen.

 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

 

Ferner vom Webmaster empfohlen

Die heiligen sieben Himmelsriegel

welche ein frommer Einsiedler von seinem Schutzengel bekommen hat. Mit der Bewilligung der hohen Geistlichkeit in Köln zum Druck befördert erstmals im Jahre 1757.

Ihr frommen und andächtigen Christen, ich bitte euch im Namen Jesu, ihr wollet anhören die große Kraft und Wirkung von den heiligen sieben Himmelsriegeln die ein frommer Einsiedler von seinem Schutzengel bekommen hat, und als der fromme Einsiedler sterben wollte, so hat er die große Kraft von den heiligen sieben Himmelsriegeln Ihrer päpstlichen Heiligkeit Clemens dem Zwölften geoffenbaret und gesprochen:


"Welcher Mensch die heiligen sieben Himmelsriegel bei sich trägt, von diesem Menschen müssen alle bösen Geister, Teufel und Gespenster abweichen bei Tag und Nacht, und in welchem Haus die heiligen sieben Himmelsriegel gedruckt liegen, in dieses Haus wird auch kein Donnerwetter einschlagen, und dieses Haus wird von allen Feuersbrünsten befreit sein; wenn aber ein Weib in Kindesnöten kommt, so nehmt die heiligen sieben Himmelsriegel, legt sie auf die Brust oder auf das Haupt, so wird sie ohne große Schmerzen gebären und mit einer lebendigen Leibesfrucht erfreut werden.

Die heiligen sieben Himmelsriegel sind auch zu Prag bei einem Weibe probiert worden, welche schon fünf tote Kinder auf die Welt geboren; als sie aber zum sechsten schwanger war und Kindesmutter werden sollte, so hat ihr die Hebamme die heiligen sieben Himmelsriegel auf das Haupt gelegt, und gleich wurde sie mit einer lebendigen Leibesfrucht erfreut. Die heiligen sieben Himmelsriegel sind auch probiert worden bei einem Manne, welcher acht Jahre mit dreihundert bösen Geistern besessen war; da nahm ein Geistlicher aus der Gesellschaft Jesu die sieben Himmelsriegel und hat sie über die besessene Person gelesen und legte sie ihr aufs Haupt. Höret Wunder! da sind die bösen Geister augenblicklich aus ihm herausgefahren; und welcher Mensch die heiligen sieben Himmelsriegel bei sich trägt, diesem will Christus drei Tage vor seinem Tode die Stunde offenbaren, wenn er sterben muss; wenn aber einer die heiligen sieben Himmelsriegel sieben Freitage nacheinander betet und opfert das für seine verstorbenen Freunde oder andere arme Seelen auf, so kann er eine arme Seele aus dem Fegfeuer erlösen; und in welchem Hause die heiligen sieben Himmelsriegel sind, in dieses Haus wird keine Pestilenz oder üble Krankheit einreissen. Denn es soll kein Mensch sein, der die heiligen sieben Himmelsriegel nicht bei sich trägt. Wer aber nicht lesen kann, der bete freitags sieben Vater unser und Ave Maria und einen Glauben (Anm.: Credo) zu Ehren des bitteren Leidens und Sterbens Jesu Christi. Amen"

 

Gebet    (Sieben Himmelsriegel)

O allerheiligster Herr Jesu Christe! Ich ermahne Dich Deiner heiligsten Menschheit, die mit Verwilligung Gottes des Vaters und von dem heiligen Geist in dem Leibe der allerheiligsten Jungfrau Mariä empfangen worden.

O Jesu! Du hast Dein heiliges Blut ganz geduldig für uns arme Sünder vergossen.

O mein Jesu! Du hast uns mit Deinem heiligen bittern Leiden und Sterben die himmlische Pforte aufgeriegelt und dreiunddreißig Jahre für uns Sünder gelitten.

O mein Jesu, ich betrachte Deine schmerzliche Beurlaubung von Deiner liebsten Mutter Maria.

O mein Jesu! Ich gedenke an Dein dreistündiges Gebet am heiligen Ölberg, als Dir vor Mattigkeit ganz blutige Schweißtropfen über Dein so heiliges Gesicht herabgeflossen sind.

O mein Jesu! Ich betrachte, wie Du gefangen, mit Stricken gebunden von einem Richter zum andern geführt und Dein allerheiligster Leib mit Geißeln zerfetzt worden ist, dass das heilige Blut über Deinen ganzen heiligen Leib herabgeronnen ist, hernach hat man Dir mit spitzigen Dornen* eine Krone auf Dein heiliges Haupt gedrückt, dass ein Dornspitz Deine heilige Hirnschale durchstochen, abgebrochen und in Deiner heiligen Hirnschale stecken geblieben ist.

O mein Jesu! Ich betrachte, wie Du mit einem schweren Kreuz beladen worden bist und dasselbe bis an den Berg Calvariä getragen, wodurch Du eine tiefe Wunde empfangen hast auf Deiner so heiligen Schulter.

O mein Jesu! Ich betrachte, wie Du nackend und bloß an das heilige Kreuz angenagelt worden bist.

O mein Jesu! Ich betrachte, wie Du bist drei ganze Stunden an dem heiligen Kreuz lebendig verblieben und hast sieben heilige Worte gesprochen:

1. Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.

2. Wahrlich, ich sage dir, heute noch wirst du mit mir im Paradiese sein.

3. Frau schau da deinen Sohn; Sohn, siehe deine Mutter.

4. Mein Gott! mein Gott! Warum hast du mich verlassen?

5. Mich dürstet.

6. Es ist vollbracht.

7. Vater! In deine Hände empfehle ich meinen Geist!

Nach diesem bist Du, o mein herzallerliebster Jesu, an dem heiligen Kreuz verschieden.

O mein Jesu! Mit deinem allerheiligsten bittern Leiden und Sterben und mit Deinen heiligen sieben Worten will ich N. N. meinen Leib und meine Seele auf ewig verriegeln. Amen.
 
Altes Faltblatt JPG   

Zum vergrössern auf Bild klicken

Word Doc
    

 

 

  www.kath-zdw.ch back top