Gebete für die armen Seelen im Fegfeuer

   
   





  

 Ablässe für die armen Seelen
Wenn man die Armen Seelen um Hilfe bittet, wird man bald erhört

Aufopferung der heiligen Messe.
Was glaubt Ihr, ist die wirksamste und größte Hilfe für die unerlösten Seelen im Fegefeuer? Das ist die Aufopferung der heiligen Messe

Im Meßopfer erlangen wir nach den Worten des heiligen Gregor von Nazianz "Anteil an Christus, an Seinen Leiden, an Seiner Gottheit." Folglich erhalten die Armen Seelen, wenn wir für sie die heilige Messe aufopfern.

Anteil an Christus, an Seinen Leiden und Seiner Gottheit durch die Gliedschaft am mystischen Leib; und eben dieses Anteilhaben an den Leiden Christi bewirkt den Loskauf von allen Sündenstrafen und ihre Befreiung aus dem Fegfeuer. - Es gibt nichts Größeres und Wertvolleres auf Erden als das heilige Meßopfer, bei dem täglich Jesu heiliges und heiligendes Blut fließt. Mit diesem Kostbaren Blut Jesu dürfen wir die leidenden Seelen am meisten trösten. Christi Blut ist ein unendlicher Trost und Segen für die in den Flammen sühnenden Seelen. Die Armen Seelen dürsten förmlich danach. Im Fegfeuer wird alles vom Kostbaren Blut betaut und beglückt. - Dieses Blut wäscht Sündenschuld und tilgt Sündenstrafen; es reinigt und vollendet die Seelen.

"Heiland, wir können Dir nicht genug dafür danken, daß Du uns im heiligen Kreuzesopfer auf ungezählten Altären Tag und Nacht Dein erlösendes Blut schenkst, auf daß wir es dem himmlischen Vater aufopfern, sowohl fÜr unsere eigenen sündigen Seelen, als auch für die leidenden Seelen im
Reinigungsort. Vom Aufgang der Sonne bis zum Niedergang fließt Dein Blut - ohne Unterbrechung.
 

Würden wir es mit der ganzen Glut unseres Herzens auffangen und mit einem, unbegrenzten Vertrauen ausgießen, müßten schier für einen Augenblick die Gluten des Fegfeuers erlöschen." -

Ja, in Strömen floß das Blut Christi am Kreuz und es fließt weiter auf unseren Altären, aber es bedarf der Seelen, die dieses Kostbare Blut, diesen höchsten Gnadenschatz, auffangen und weiterleiten an den Ort der Sühne.

Am wirksamsten wird diese Aufopferung, wenn wir uns mit Maria zu Füßen des Kreuzes vereinen und sie kindlich bitten, SIE möge mit ihren mütterlichen Händen das Erlöserblut ihres Sohnes, über alle leidenden Seelen im Fegfeuer ausgießen, besonders auch über unsere Angehörigen, die dort noch leiden müssen sen. Vergessen wir doch diese keinen einzigen Tag! Sie gehören immer zu uns.

Bericht von sechs heiligen Messen

welche für Lebendige und Verstorbene zu Gottes höchstem Lobe, zu dessen Ehren und Danksagung und für die Armen Seelen im Fegefeuer mit großem Verdienste und zum Nutzen und Trost angewendet und gefeiert werden können, wie aus folgendem zu entnehmen ist.
Ein hochgelehrter, gottseliger Priester der Gesellschaft Jesu und Lehrer der Heiligen Schrift hat, durch Offenbarung erleuchtet, dem Volke öffentlich gepredigt, dass, wenn man diese 6 hl. Messen für einen Verstorbenen feiern lasse, dessen Seele augenblicklich aus dem Fegefeuer erlöst werde, wenn sie auch bestimmt gewesen sei, bis zum Jüngsten Tage zu leiden.
Zwei Frauen, welche in der Predigt waren, und dies gehört hatten, versprachen einander, sobald eine vor der anderen sterbe, wolle die Überlebende der Verstorbenen jene 6 hl. Messen feiern lassen, was auch geschah. Nachdem eine dieser beiden Frauen gestorben war, liess die andere, ihres Versprechens eingedenk, für jene die 6 hl. Messen feiern, worauf ihr in der Nacht de Verstorbene in so unaussprechlicher Schönheit und Klarheit erschien, dass sie vor Freude und Entzücken ganz ausser sich war und 3 Tage hindurch weder Speie noch Trank zu sich nahm. Als sie dann wieder zu sich kam, war ihr einziger Wunsch, ebenfalls zu sterben. Sie verordnete, dass die 6 hl. Messen für sie selbst gefeiert werden und starb fröhlich und selig, nachdem dieses geschehen, den siebten Tag darauf.
Eine Seele, welche bis zum Jüngsten Tage im Fegefeuer hätte leiden müssen, erschien einem frommen Priester und sagte ihm, er solle ihr doch diese 6 hl. Messen lesen. Nachdem der Priester solche mit grosser Andacht verrichtet hatte, ist die Seele zu ihm gekommen und hat gesagt: Ich bin die Seele, für welche du diese 6 hl. Messen gelesen hast. Gott und dir sei der höchste Dank gesagt, dass ich von so grosser Pein bin erlöst worden, die ich sonst bis zum Jüngsten Tag hätte leiden sollen.
Wenn ein Mensch bei einem geweihten Priester für Lebende oder Verstorbene sechs heilige Messen nach folgender Ordnung feiern lässt, so wird unfehlbar die Seele desjenigen, für welche jene hl. Messen geopfert werden, sogleich aus der schmerzlichen Gefangenschaft des Fegefeuers erlöst werden.
Zu bemerken ist, dass diese 6 hl. Messen von einem Priester in folgender Ordnung und Meinung zelebriert werden müssen:

Die 1. hl. Messe
soll zu Ehren der unschuldigen Gefangennehmung unseres lieben Herrn Jesus Christus geopfert werden, damit die Seele, welche man beabsichtigt, aus ihrer Gefangenschaft und vor der schmerzlichen Pein im Fegefeuer wegen ihrer auf der Welt begangenen Sünden zu befreien, erlöst werde.

Die 2. hl. Messe
soll zu Ehren des unschuldigen Gerichts, welches unser lieber Herr Jesus Christus über sich hat ergehen lassen, geopfert werden, damit die arme Seele von den schweren Peinen, wozu sie ihrer begangenen Sünden wegen durch das strenge Gericht Gottes verdammt war, freigesprochen werde.

Die 3. hl. Messe
soll zu Ehren der unschuldigen Verspottung unseres lieben Herrn Jesus Christus, die er sein ganzes Leben hindurch und besonders in seinem letzten schmerzlichen Leiden am Stamme des heiligen Kreuzes erduldet hat, geopfert werden, damit er die arme Seele von aller peinlichen Verfolgung und allen Strafen, die sie wegen ihrer Sünden billig verdient hat, lossprechen wolle.

Die 4. hl. Messe
soll zu Ehren der hl. Wunden und Schmerzen unseres lieben Herrn Jesus Christus sowie des Elendes und Todes, den er am Stamme des hl. Kreuzes gelitten hat, geopfert werden, damit er die arme Seele von allen tödlichen Wunden, die sie durch ihre grossen Sünden erhalten hat, heilen und von der verdienten Strafe freisprechen wolle.

Die 5. hl. Messe
soll zu Ehren des Begräbnisses unseres lieben Herrn Jesus Christus geopfert werden, um denselben zu bitten, dass er alle von der armen Seele begangenen Sünden und Missetaten in seine unendliche Barmherzigkeit ewig begraben und dieselbe von der verdienten Strafe lossprechen möge.

Die 6. hl. Messe
soll zu Ehren unseres lieben Herrn Jesus Christi Auferstehung und Himmelfahrt gefeiert werden, damit er die arme Seele aus dem Schatten des Todes an das ewige Licht bringen und ihr eine baldige Auferstehung und schnelle Himmelfahrt verleihen wolle.
Hierbei ist zu bemerken, dass niemand aussprechen kann, welch grosse Verdienste sich derjenige bei Gott erwirbt, der den Nutzen der vorgemeldeten 6 hl. Messen, und in welcher Weise sie gefeiert werden sollen, bekannt macht.

Es wird darüber gesagt:
Wenn ein Mensch durch die ganze Welt von einem hl. Ort zum anderen wallfahrtet, so kann er sich nicht so viele und grosse Verdienste erwerben, als wenn er andere Menschen ermahnt, von diesen 6 hl. Messen Gebrauch zu machen, weil dadurch viele arme Seelen erfreut und erlöst werden.
Auch darf nicht vergessen werden zu sagen, welch grossen Nutzen sich jeder Mensch schafft, wenn er diese 6 hl. Messen schon bei seinen Lebzeiten für sich selbst feiern lässt. Denn er erlangt dadurch nicht allein Verzeihung seiner Sünden, sondern kommt auch durch die Kraft jener 6 hl. Messen, selbst wenn er bei Gott in Ungnade steht, zur Erkenntnis und Reue derselben, und entrinnt dadurch der ewigen Verdammnis.
(Imprimatur!)

Aus einem alten Gebetbuch, approbiert von Papst Clemens XII. Die erwähnten sechs hl. Messen werden auch "Leidensmessen" genannt. Papst Clemens XII (1730 - 1740) hat diese sechs hl. Messen approbiert und empfohlen. Die sechs hl. Messen werden an sechs aufeinander folgenden Tagen gelesen, die "Gregorianischen Messen" an 30 aufeinander folgenden Tagen.

 

Gregorianische Messen

Es ist ein häufiger Brauch, für die Verstorbenen Gregorianische hl. Messen zu wünschen. Dabei handelt es sich um dreißig hl. Messen, die an dreißig aufeinander folgenden Tagen gefeiert werden müssen.
Dieser Brauch ist zurückzuführen auf Papst Gregor den Großen, gestorben im Jahr 604. Als dieser noch Abt von St. Andreas war, ließ er für einen verstorbenen Mönch Justus dreißig hl. Messen hintereinander feiern. Das war die Zeit einer damals üblichen Trauerperiode. Nach Ablauf dieser Tage meldete sich der verstorbene Mönch dem Papst in einer Vision und teilte seine Befreiung aus dem Reinigungsort mit.
Aus diesen Ereignis heraus setzen auch heute noch viele Gläubigen großes Vertrauen auf die baldige Erlösung ihrer Lieben aus der Läuterung durch diese Art der hl. Messen. Manche wünschen diese hl. Messen schon zu Lebzeiten in der Meinung, dass sie ihnen nach dem Tode zugute kommen, weil ja, wie sie oft sagen, "später niemand mehr auf Erden für sie beten wird".

Vom hl. Papst Gregor I. approbierte und empfohlene 30 hl. Messen an 30 aufeinander folgenden Tagen

Mehr im Buch “ Gebete mit Verheißungen ”, Seite 114-119
ISBN: -3929170-14-0



Hier können sie die Messen bestellen:

 Messen lesen lassen bei der

Abtei Saint-Joseph de Clairval in Flavigny

http://www.clairval.com/messes.de.php

Eine Messe

Eine Novene (Eine Novene ist die Feier einer Messreihe von 9 Messen hintereinander).

Eine Gregorianische Messen (Reihe von 30 Messen)

oder

MSK
Marianischer Segenskreis e.V
Zentral-Sekretariat
Untere Bergstraße 7
D-56244 Leuterod b. Montabaur
Telefon: (02602) 7272 und 7324
Fax (02602)81376


Vermittlung von Messintentionen sowie Leidensmessen / Messnovenen / Gregorianische Messen. Zur Unterstützung bedürftiger Priester in der Mission.
Eine heilige Messe Sechs Leidensmessen
   
Eine Mess-Novene Eine Gregorianische hl. Messreihe
    Leidenmessen-bestellen.pdf      773 KB

Spendet man Geld, um eine Messe feiern zu lassen, so bedeutet das nicht, dass man eine Messe kauft, denn eine Messe hat keinen Preis: Der „Preis“, den Christus durch sein Opfer bezahlt hat, ist unermesslich hoch. Er hat sich geopfert und hat mit seinem Blut Menschen „aus jedem Stamm und jeder Sprache, aus jedem Volk und jeder Nation“ für Gott erkauft (Offenbarung 5,9). Das gespendete Geld ist nicht für die Bezahlung der Messe gedacht, sondern als Beitrag zum Lebensunterhalt des Priesters; ein Messstipendium ist also eine finanzielle Zuwendung mit dem Hauptzweck, den Priester und seine Gemeinde zu unterstützen.
 


Das „Gedenke“

Gebet zu unserer lieben Frau - Ablassgebet

Gedenke o gütigste Jungfrau Maria, dass es noch nie gehört worden ist, dass jemand, der zu dir seine Zuflucht genommen, deine Hilfe angerufen und um deine Fürbitte gefleht, von dir sei verlassen worden. Von solchem Vertrauen erfüllt nehme ich meine Zuflucht zu dir, Jungfrau der Jungfrauen, meine Mutter, zu dir komme ich, vor dir stehe ich seufzend als elender Sünder. O Mutter des ewigen Wortes, wollest meine Worte nicht verschmähen, sondern höre mich gnädig an und erhöre mich. Amen.


* Zuflucht der Sünder, bitte für uns.
Beten Sie ein „Gegrüßet seist du, Maria“

* Trösterin der Betrübten, bitte für uns.
Beten Sie ein „Gegrüßet seist du, Maria“

* Hilfe der Christen, bitte für uns.
Beten Sie ein „Gegrüßet seist du, Maria“



Wenn dieses Gebet einmal gebetet wird, bewirkt es einen Ablass von 3 Jahren für eine Seele im Fegefeuer

Wenn dieses Gebet einen Monat lang täglich gebetet wird, bewirkt es einen vollständigen Ablass für eine Seele im Fegefeuer.


 

Rosenkranz für die armen Seelen

Wenn man diesen Rosenkranz betet, haben die Armen Seelen drei Stunden keine Leiden.
Anleitung Pdf

Zu Beginn:

1 Ehre sei dem Vater …,
1 Vater unser …,
3 Ave Maria …

und 50mal auf den kleinen Perlen:

„Erlöset die Qualen der Armen Seelen“

auf den großen Perlen immer:

1 Vater unser … und
1 Ehre sei dem Vater …

zum Schluß:

1 Ehre sei dem Vater …, und
1 Vater unser … Amen.


Diesen Rosenkranz bittet die allerliebste Gottesmutter an fromme Menschen zu verbreiten.


Litanei für die Verstorbenen und zum Trost der Armen Seelen

Herr, erbarme Dich der Verstorbenen!

Christus, erbarme Dich ihrer!

Herr, erbarme Dich ihrer!

Christus, höre uns!

Christus, erhöre uns!

Gott Vater im Himmel, erbarme Dich ihrer!

Gott Sohn, Erlöser der Weit, erbarme Dich ihrer!

Gott Heiliger Geist, erbarme Dich ihrer!

Heilige Dreifaltigkeit ein einiger Gott, erbarme Dich ihrer!

Heilige Maria, bitte für sie!

Heilige Gottesgebärerin, bitte für sie!

Heilige Jungfrau der Jungfrauen, bitte für sie!

Du schmerzhafte Mutter Gottes ,bitte für sie!

Du Mutter der Barmherzigkeit, bitte für sie!

Du Pforte des Himmels, bitte für sie!

Du Trösterin der Betrübten, bitte für sie!

Alle Heiligen Patriarchen und Propheten, bittet für sie!

Heiliger Johannes der Täufer ,bitte für sie!

Heiliger Josef, bitte für sie!

Alle heiligen Apostel und Evangelisten, bittet für sie!

Alle heiligen Jünger des Herren, bittet für sie!

Alle heiligen unschuldigen Kinder, bittet für sie!

Alle heiligen Märtyrer, bittet für sie!

Alle heiligen Bischofe und Bekenner, bittet für sie!

Alle heiligen Kirchenlehrer, bittet für sie!

Alle heiliger Priester und Diakone, bittet für sie!

Alle heiligen Mönche und Einssiedler, bittet für sie!

Alle heiligen Jungfrauen und Witwen, bittet für sie!

Alle heiligen Gottes, bittet für sie!

Sei ihnen gnädig, verschone sie, o Herr!

Sei ihnen gnädig, erlöse sie, o Herr!

Von allem Übel, erlöse sie Herr!

Von Deinem Zorne, erlöse sie Herr!

Von der Strenge Deiner Gerecht, erlöse sie Herr!

Vom nagenden Wurm des Gewissens, erlöse sie, o Herr!

Von der tiefen Traurigkeit, erlöse sie Herr!

Von der harten Gefangenschaft, erlöse sie, o Herr!

Vom verzehrenden Feuer, erlöse sie, o Herr!

Von der schmerzlichen Sehnsucht, erlöse sie, o Herr!

Von allen Strafen, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine wunderbare Menschwerdung, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine heilige Geburt, erlöse, sie Herr!

Durch Deinen heiligen Namen, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine Taufe und Dein heiligen Fasten, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine Tiefe Demut, erlöse sie, o Herr!

Durch Deinen vollkommenen Gehorsam, erlöse sie, o Herr!

Durch Leine äußerste Armut, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine Geduld und Sanftmut, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine unsagbar große Liebe, erlöse sie, o Herr!

Durch Dein bitteres Leiden, erlöse sie, o Herr!

Durch Deinen heiligen Angstschweiß, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine Gefangennahme, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine schmerzliche Genesung, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine schimpfliche Verspottung, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine ungerechte Verurteilung, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine mühevolle Kreuztragung, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine grausame Kreuzigung, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine qualvolle Verlassenheit, erlöse sie, o Herr!

Durch Deinen heiligen Opfertod, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine heiligen fünf Wunden; erlöse sie, o Herr!

Durch Dein durchbohrtes Herz, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine glorreiche Auferstehung, erlöse sie, o Herr!

Durch Deine wunderbare Himmelfahrt, erlöse sie, o Herr!

Durch sie Sendung des hl. Geistes, erlöse sie, o Herr!

Durch die Verdienste und die Fürbitte Deiner heiligen Mutter, erlöse sie, o Herr!

Durch die Verdienste und die Fürsprache aller Deiner Heiligen, erlöse sie, o Herr!

Wir armen Sünder, wir bitten Dich, erhöre uns!

Daß du die leidenden Seelen im Fegefeuer verschonen wollest, wir armen Sünder, wir bitten Dich, erhöre uns!

Daß Du sie aus ihren Peinen und Qualen erretten wollest, wir armen Sünder, wir bitten Dich, erhöre uns!

Daß Du sie aller guten Werke der Christenheit teilhaftig machen wollest, wir armen Sünder, wir bitten Dich, erhöre uns!

Daß Du unser Gebet für sie allezeit erhören wollest, wir armen Sünder, wir bitten Dich, erhöre uns!

Daß Du sie durch den heiligen Erzengel Michael und Deine heiligen Engel trösten und zum ewigen Licht führen wollest, wir armen Sünder, wir bitten Dich, erhöre uns!

Daß Du sie bald mit Deiner beseligenden Anschauung beglücken wollest, wir armen Sünder, wir bitten Dich, erhöre uns!

Daß Du unseren verstorbenen Eltern ,Geschwistern und Wohltätern die ewige Seligkeit verleinen wollest, wir armen Sünder, wir bitten Dich, erhöre uns!

Daß Du dich jener Armen Seelen. an die auf Erden niemand mehr denkt, mildreich erbarmen wollest, wir armen Sünder, wir bitten Dich, erhöre uns!

Daß Du allen Christgläubigen barmherzige liebe zu den Armen Seelen einflossen wollest, wir armen Sünder, wir bitten Dich, erhöre uns!

Daß Du den Seelen aller verstorbenen Christgläubigen die ewige Ruhe verleihen wollest, wir armen Sünder, wir bitten Dich, erhöre uns!

Sohn Gottes König der ewigen Herrlichkeit, wir armen Sünder, wir bitten Dich, erhöre uns!

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Weit, verschone sie, o Herr!

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt, erhöre sie, o Herr!

Lamm Gottes, du nimmst hin die Sünden der Weit, erbarme Dich ihrer, o Herr!

Lasset uns beten!

Gott, Du Herr über Leben und Tod, erzeige Deinen Dienern und Dienerinnen, die an Dich geglaubt und auf Dich gehofft haben Deine unendliche Barmherzigkeit. Schenke ihnen Nachlaß aller Schuld und Strafe und erlöse ihre Seelen aus der jenseitigen Läuterung. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herren.

Amen

 

Herr, gib ihnen die ewige Ruhe.

Und das ewige Licht leuchte ihnen.

Lass sie ruhen in Frieden.

Amen.


 

Der heldenmütige Liebesakt für die Armen Seelen

Der höchste Beweis barmherziger Liebe zu den Armen Seelen im Fegfeuer ist der heldenmütige Liebesakt. Er besteht darin, dass wir allen Sühne- und Genugtuungswert unseres Betens, Leidens, Opferns und der guten Werke unseres ganzen Lebens, sowie auch alle Sühne und Genugtuung aller heiligen Messen, Kommunionen, die für uns nach unserem Tode aufgeopfert weden, jetzt schon dem lieben Gott zugunsten der Armen Seelen im Fegfeuer übergeben. Alles legen wir in die Hände Mariens, damit sie nach ihrem Gutfinden alle unsere Sühne- und Genugtuungswerke den Armen Seelen zuwende Maria ist ja von Gott eine besondere Herrschaft über das Fegfeuer gegeben.

Papst Pius IX. hat den heldenmütigen Liebesakt in seinem Dekret vom 20. November 1854 den grössten Trost der Armen Seelen genannt. Wer diesen Liebesakt verrichtet, der hat einen grossen Lohn im Himmel zu erwarten, denn dieser Liebesakt ist der Ausdruck vollkommener Nächstenliebe zu den Armen Seelen. Der heroische Liebesakt, sagt der Papst weiter, bewirkt die Erlösung vieler Seelen aus dem Fegfeuer, bevölkert also den Himmel mit neuen Seelen, was zur grösseren Verherrlichung Gottes gereicht. Die Dankbarkeit der Armen Seelen wird jetzt schon und besonders, wenn sie einmal im Himmel – und wir im Fegfeuer – sind, gross sein.

Ablässe, die laut Ablassbuch, Nr. 593, heute gelten:

1. Den Gläubigen, die den heldenmütigen Liebesakt zugunsten der Armen Seelen erwecken, wird unter den gewöhnlichen Bedingungen (hl. Beicht innert 8 Tagen, vor oder nach der heiligen Kommunion, Besuch einer Kirche, Gebet nach der Meinung des Hl. Vaters) ein nur den Verstorbenen zuwendbarer vollkommener Ablass gewährt:

a) jedesmal, wenn sie zur hl. Kommunion gehen.

b) Jeden Montag, oder, wenn sie verhindert sind, am darauf folgenden Sonntag, wenn sie der heiligen Messe für die Armen Seelen beiwohnen.

2. Die Priester, die den heldenmütigen Liebesakt erweckt haben, besitzen an jedem Tag des Jahres das persönliche Altarprivileg, d.h. mit jedem heiligen Messopfer, das sie für Verstorbene darbringen, ist ein vollkommener Ablass zugunsten der Armen Seelen verbunden.


Formel des heldenmütigen Liebesaktes

Es ist kein besonders Gebet dazu vorgeschrieben; wir bringen hier eine Formel als Anleitung.

Himmlischer Vater! In Vereinigung mit den Verdiensten Jesu und Mariens opfere ich Dir für die Armen Seelen im Fegfeuer alle Sühne- und Genugtuungswerke meines ganzen Lebens auf, sowie auch alle, die nach meinem Tod für mich aufgeopfert werden. Ich lege sie in die Hände der unbefleckten Jungfrau Maria; sie möge dieselben jenen Seelen zuwenden, die sie nach ihrer Weisheit und mütterlichen Liebe zuerst aus dem Fegfeuer befreien will Nimm, himmlischer Vater, dieses Opfer gnädig an und lass mich dafür täglich in Deiner Gnade wachsen.

Erneuere täglich diese Aufopferung:

Allen Sühne- und Genugtuungswert meines heutigen Tagewerkes opfere ich durch Maria dem lieben Gott für die Armen Seelen auf; ihnen will ich auch alle Ablässe, die ich heute gewinnen kann, zuwenden.

 

 

 

Siebenfaches Gebet für die Armen Seelen

1. Herr, allmächtiger Gott, ich bitte Dich durch das Kostbare Blut, das Dein göttlicher Sohn Jesus Christus im Garten Gethsemani vergossen hat: Befreie die Seelen aus dem Fegfeuer, besonders jene, die am meisten verlassen ist! Führe sie in Deine Herrlichkeit, damit sie Dich dort lobe und preise in Ewigkeit. Amen.
Vater unser... - Gegrüßet seist Du, Maria... - Herr, gib ihnen die ewige Ruhe...

2. Herr, allmächtiger Gott, ich bitte Dich durch das Kostbare Blut, das Dein göttlicher Sohn Jesus Christus bei der grausamen Geißelung vergossen hat: Befreie die Seelen aus dem Fegfeuer, besonders jene, die dem Eingang in Deine Herrlichkeit am nächsten steht. Laß sie alsbald beginnen, Dich zu loben und zu preisen in Ewigkeit. Amen.
Vater unser... - Gegrüßet seist Du, Maria... - Herr, gib ihnen die ewige Ruhe...


3. Herr, allmächtiger Gott, ich bitte Dich durch das Kostbare Blut, das Dein göttlicher Sohn Jesus Christus bei der schmerzvollen Dornenkrönung vergossen hat: Befreie die Seelen aus dem Fegfeuer, besonders jene, die der Fürbitte am meisten bedarf! Laß sie nicht länger mehr warten, Dich in Deiner Herrlichkeit zu loben und zu preisen in Ewigkeit. Amen.
Vater unser... - Gegrüßet seist Du, Maria... - Herr, gib ihnen die ewige Ruhe...

4. Herr, allmächtiger Gott, ich bitte Dich durch das Kostbare Blut, das Dein göttlicher Sohn Jesus Christus in den Straßen von Jerusalem vergoß, als er das Kreuz auf seinen heiligen Schultern trug: Befreie die Seelen aus dem Fegfeuer, besonders jene, die in Deinen Augen die reichsten Verdienste hat, damit sie auf dem hohen, herrlichen Thron, der ihrer wartet, Dich preise und lobe in Ewigkeit. Amen.
Vater unser... - Gegrüßet seist Du, Maria... - Herr, gib ihnen die ewige Ruhe...


5. Herr, allmächtiger Gott, ich bitte Dich durch das Kostbare Fleisch und Blut Deines göttlichen Sohnes Jesus Christus, das er selbst am Abend vor seinem Leiden seinen geliebten Jüngern als Speise und Trank darreichte, das er dann als immerwährendes Opfer und als lebensspendende Nahrung für die Gläubigen der ganzen Kirche hinterließ: Befreie die Seelen aus dem Fegfeuer, besonders jene, die dieses Geheimnis seiner grenzenlosen Liebe am meisten verehrt hat, damit sie mit Deinem göttlichen Sohn und dem Hl. Geist durch dieses heilige Sakrament Dich in Deiner Herrlichkeit lobe und preise in Ewigkeit. Amen.
Vater unser... - Gegrüßet seist Du, Maria... - Herr, gib ihnen die ewige Ruhe...

6. Herr, allmächtiger Gott, ich bitte Dich durch das Kostbare Blut, das Dein göttlicher Sohn Jesus Christus am Stamme des Kreuzes aus seinen heiligen Händen und Füßen vergossen hat: Befreie die Seelen aus dem Fegfeuer, besonders jene, für die ich am meisten beten muß. Laß sie durch meine Schuld nicht länger mehr aufgehalten werden, alsbald Dich in Deiner Herrlichkeit zu loben und zu preisen in Ewigkeit. Amen.
Vater unser... - Gegrüßet seist Du, Maria... - Herr, gib ihnen die ewige Ruhe...

7. Herr, allmächtiger Gott, ich bitte Dich durch das Kostbare Blut, das aus der Seitenwunde Deines göttlichen Sohnes Jesus Christus vor den Augen seiner heiligen Mutter und zu ihrem größten Schmerz geflossen ist: Befreie die Seelen aus dem Fegfeuer, besonders jene, die die hohe Himmelskönigin am innigsten verehrt hat! Laß sie bald in Deine Herrlichkeit eingehen, um Dich mit Maria zu loben und zu preisen in Ewigkeit. Amen.
Vater unser... - Gegrüßet seist Du, Maria... - Herr, gib ihnen die ewige Ruhe...



(Dieses 7-fache Gebet kann sinnvoll auf die einzelnen Tage der Woche aufgeteilt werden. 500 Tage Ablaß für jedes dieser Gebete


 

Arme Seelen Rosenkranz

.  

Der Wundenrosenkranz wird auf dem gewöhnlichen Rosenkranz wie folgt gebetet:

Bei jeder grossen Perle (b, c, d, e, f):

„Maria, Königin der Armen Seelen, hole sie heim an dein Mutterherz.“

Bei jeder kleinen Perle (1, 2, 3, 4, 5):

Ewiger Vater, ich opfere dir durch das Unbefleckte Herz Mariens die blutenden Wunden Jesu, und mich selbst darin verborgen, für die Armen Seelen auf.“

 



Der Herz-Mariä-Rosenkranz für die Armen Seelen

    In diesem Rosenkranz wenden wir uns hilfeflehend an Maria, die Fürbitterin der Armen Seelen. Diese Gebetsweise wurde vom Bischof von Nimes (Frankreich) empfohlen.

    Der Rosenkranz besteht nur aus 4 Gesätzlein, also 40 kleinen Perlen, zu Ehren und zum Gedächtnis der 40 Stunden, die Jesus in der Vorhölle zubrachte, um alle Seelen zu befreien und in den Himmel zu führen, die vor seinem Tod und seiner Auferstehung heiligmässig gestorben waren.

    Er wird auf einem Rosenkranz mit 4 mal 10 Perlen gebetet (4 Gesätzlein) und ist sehr reich an heiligen Ablässen, die wir den lieben Armen Seelen schenken können.
     

Beim K r e u z:

    Vater unser im Himmel, Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Bei jeder g r o ß e n Perle

    „Herr, gib den Armen Seelen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen.
    Herr, lass sie ruhen im Frieden.“

Bei jeder kleinen Perle

    „Süsses Herz Mariä, sei ihre Rettung.“

Am Schluss: Psalm 129 (De profundis)

    Aus der Tiefe, o Herr, ruf ich zu dir: höre, o Herr, meine Stimme!
    Möge achten dein Ohr auf mein flehendes Rufen!
    Wolltest du, Herr, der Sünden immer gedenken: Herr, wer könnte bestehen?
    Doch bei Dir ist Vergebung der Sünden, auf dass man in Ehrfurcht dir diene.
    Ich harre des Herrn, meine Seele hofft auf sein Wort.
    Meine Seele erwartet den Herrn, mehr als der Wächter das Morgenrot.
    Ja, mehr als der Wächter das Morgenrot, erwarte Israel seinen Herrn!
    Denn bei dem Herrn ist Erbarmen, bei ihm ist Erlösung.
    Er selber wird erlösen sein Volk von all seinen Missetaten.“

     

Der Herz-Mariä-Rosenkranz kann auch auf einen normalen Rosenkranz gebet werden.

Es werden dann die letzten 10 Perlen weggelassen.

 

.


Gebet der hl. Mechthildis für die Armen Seelen:

(So oft die heilige Mechthild dieses Gebet sprach, hatte sie Scharen von Armen Seelen in den Himmel einziehen gesehen):


Vater unser, der Du bist im Himmel, wir bitten Dich demütig, ewiger gütiger barmherziger Vater, vergib den Armen Seelen, die Du selbst als Deine Kinder angenommen hast, daß sie Dich nicht geliebt haben und Dich von sich gestoßen haben und Dir die schuldige Ehre nicht erwiesen haben. Zur Sühne und Buße opfere ich Dir durch das Unbefleckte Herz Mariens alle Liebe und Güte Deines überaus vielgeliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus auf.


Geheiligt werde Dein Name: Ich bitte Dich demütig, ewiger gütiger barmherziger Vater, vergib den Armen Seelen, daß sie Deinen heiligen Namen nicht verherrlicht haben und oft unwürdig im Mund geführt haben. Zur Sühne und Buße opfere ich Dir durch das Unbefleckte Herz Mariens alle Predigten auf, womit Dein überaus vielgeliebter Sohn, unser Herr Jesus Christus, auf Erden Deinen heiligen Namen verherrlicht hat.


Zu uns komme Dein Reich: Wir bitten Dich demütig, ewiger gütiger barmherziger Vater, vergib und verzeih den Armen Seelen, daß sie Dein Reich nicht mit brennender Liebe und sehnsüchtigem Verlangen begehrt haben, sondern sich oft mit irdischen Gütern bereichert haben. Zur Sühne und Buße für diese vielfältigen Sünden opfere ich Dir durch das Unbefleckte Herz Mariens die große Begierlichkeit Deines überaus vielgeliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, auf, womit er verlangt, alle in Dein heiliges Reich aufzunehmen.


Dein Wille geschehe, wie im Himmel also auch auf Erden: Wir bitten Dich demütig, ewiger gütiger barmherziger Vater, vergib den Armen Seelen, daß sie sich Deinem heiligen Willen nicht untertänigst unterworfen haben, sondern gar oft nach ihrem eigenen Willen gehandelt haben und dadurch Deinen heiligen Willen nicht erfüllt haben. Zur Sühne und Buße opfern wir Dir durch das Unbefleckte Herz Mariens das heilige göttliche Herz Jesu und seine große Unterwürfigkeit auf.


Gib uns heute unser tägliches Brot: Wir bitten Dich demütig, ewiger gütiger barmherziger Vater, vergib den Armen Seelen, daß sie Dein hochwürdigstes Sakrament des Altares nicht mit völliger Andacht und Liebe empfangen, sondern sich viele desselben unwürdig gemacht haben. Für all diese ihre Sünden opfere ich Dir durch das Unbefleckte Herz Mariens die große Heiligkeit und Andacht Deines vielgeliebten Sohnes sowie auch seine innige Liebe und sein unaussprechliches Verlangen auf, womit Er uns diesen kostbaren Schatz geschenkt hat.


Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern: Wir bitten Dich demütig, ewiger gütiger barmherziger Vater, vergib den Armen Seelen ihre schwere Sündenschuld, daß sie ihre Feinde nicht geliebt haben und nicht verzeihen wollten. Zur Sühne und Buße für diese vielfältigen Sünden opfern wir Dir durch das Unbefleckte Herz Mariens die heiligen Worte Deines überaus vielgeliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, auf, womit Er am Kreuz gesprochen hat: "Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun."


Und führe uns nicht in Versuchung: Wir bitten Dich demütig, ewiger gütiger barmherziger Vater, vergib den Armen Seelen, daß sie in den großen Versuchungen keinen Widerstand geleistet haben, sondern den Lockungen des Bösen gefolgt sind und sodann in das Verderben gestürzt wurden. Zur Sühne und Buße opfern wir Dir durch das Unbefleckte Herz Mariens den Gehorsam, die mühevollen Arbeiten und all das bittere Leiden und Sterben Deines überaus vielgeliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, auf.


Sondern erlöse uns von dem Bösen: Wir bitten Dich, ewiger gütiger, barmherziger Vater, vergib den Armen Seelen und führe sie und unsere Seele durch die Verdienste Deines überaus vielgeliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, durch das Unbefleckte Herz Mariens und an der lieblichen Hand Mariens in das Reich Deiner Herrlichkeit, welches Du selber bist.


AMEN.



Rosenkranz für die ärmste Priesterseele

Der Rosenkranz für die ärmste Priesterseele im Fegefeuer enthält 33 Aufopferungen des Kostbaren Blutes, zum Andenken an die 33 Lebensjahre Jesu.


Man betet ihn am besten am „Priesterseelen-Rosenkranz“, der aus dreimal vier goldenen und dreimal elf roten

Eingangsgebet:

Schmerzensmutter Maria, mit dir will ich den verblutenden Erlöser am Kreuz betrachten. Durch deine reinsten Hände opfere ich dir dem Ewigen Vater 33mal das Kostbare Blut Jesu auf für die ärmste und verlassenste Priesterseele im Fegefeuer, die dort am meisten leidet und für die niemand betet.

Heiliger Schutzengel, grüsse diese ärmste Priesterseele und bitte sie, dass sie auch meiner grossen Anliegen... im Bittgebet vor dem Herrn gedenke.


Beim Kreuz:

Aus der Tiefe, o Herr, ruf ich zu dir: höre, o Herr, meine Stimme!
Möge achten dein Ohr auf mein flehendes Rufen!
Wolltest du, Herr, der Sünden immer gedenken: Herr, wer könnte bestehen?
Doch bei Dir ist Vergebung der Sünden, auf dass man in Ehrfurcht dir diene.
Ich harre des Herrn, meine Seele hofft auf sein Wort.
Meine Seele erwartet den Herrn, mehr als der Wächter das Morgenrot.
Ja, mehr als der Wächter das Morgenrot, erwarte Israel seinen Herrn!
Denn bei dem Herrn ist Erbarmen, bei ihm ist Erlösung.
Er selber wird erlösen sein Volk von all seinen Missetaten.“



Bei den ersten vier goldenen Perlen (1) nach dem Kreuz das folgende Stossgebet:

„Unsere Liebe Frau vom Heiligsten Herzen, bitte für diese arme Priesterseele.“

Bei den elf kleinen r o t e n Perlen (a, b, a):

„Ewiger Vater, durch das Unbefleckte Herz Mariens opfere ich Dir das Kostbare Blut Jesu für die Seele jenes Priesters auf, die im Fegefeuer am meisten leiden muss und die am verlassensten ist.“


Bei den nächsten vier goldenen Perlen (2, und 3 wie zuvor):

„Unsere Liebe Frau vom Heiligsten Herzen, bitte für diese arme Priesterseele.“

Und so abwechslungsweise weiter bis zum Schluss der 33 Aufopferungen des Kostbaren Blutes.


Am Schluss des Rosenkranzes:

„Herr Jesus Christus, ewiger Hohepriester, Du hast in Deinem Erdenleben jedem armen Leidenden und Verlassenen geholfen. Blicke voll Mitleid auf die Seele jenes Priesters, die im Fegefeuer am meisten leiden muss und von allen verlassen und vergessen ist. Schau doch, wie sie von den schrecklichen Flammen gepeinigt wird und flehend um Erbarmen und Hilfe bittet.

. Notfalls kann auch der gewöhnliche Rosenkranz verwendet werden, wenn man dabei für je 11 Aufopferungen eine grosse und zehn kleine Perlen zusammenfasst, und das Beten des Stossgebetes zu unserer Lieben Frau entweder im Gedächtnis vornimmt, oder an den Fingern abzählt.

 


 

Gebet für die verlassenste Seelen

Jesus, um der Schmerzen willen, die Du bei Deiner Todesangst im Garten Gethsemani, bei der Geißelung und Dornenkrönung, auf dem Weg zum Kalvarienberg, bei Deiner Kreuzigung und Deinem Hinscheiden erduldet hast, erbarme Dich der Seelen im Fegfeuer, besonders jener, die ganz verlassen sind! Erlöse sie aus ihren bitteren Qualen, rufe sie zu Dir und schließe sie im Himmel liebevoll in Deine Arme! Vater unser..., Gegrüßet seist Du, Maria... Herr, gib ihnen ...
 


 

Gebet für verstorbene Eltern
Gott, Du hast uns geboten, Vater und Mutter zu ehren. Erbarme Dich gnädig der Seelen meines Vaters und meiner Mutter; verzeihe ihnen ihre Sünden und gib, dass ich sie einst wieder sehe in der Freude des ewigen Lichtes! Durch Christus, unsern Herrn. Amen.
3 Jahre Ablass. Vollkommener Ablass unter den gewöhnlichen Bedingungen, wenn man das Gebet einen Monat lang jeden Tag verrichtet.


 

Wirksames Sturmgebet
O Maria, Mutter Gottes, überflute die ganze Menschheit mit dem Gnadenwirken Deiner Liebesflamme, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.


 

Sage den Priestern...
"Sage den Priestern, sie sollen den Exorzismus beten über die heutigen Feinde der hl. Kirche! Wenn die Priester wüssten, welche Macht ich ihnen gebe durch diese Beschwörung, so könnten sie den Feind der Kirche fernhalten!" (26.11.1956, Offenb. an Mutter Graf)


Die 33 Aufopferungen
(Die 33 Aufopferungen des Kostbaren Blutes Jesu). Art der Aufopferung des Kostbaren Blutes Christi: Man gedenkt der Armen Seele desjenigen Priesters, der im Fegfeuer am meisten zu leiden hat und für den niemand betet, lässt ihn durch den Schutzengel grüßen und bitten, seinerseits Gott für uns um die gewünschte Gnade anzuflehen. Dann wirft man sich geistigerweise zu Füßen des hl. Kreuzes nieder und betrachtet mit der Schmerzhaften Gottesmutter den am Kreuz verblutenden Heiland.

Man beginnt den Rosenkranz, indem man beim Kreuzchen das
"De profundis... (Psalm 130) /

Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu Dir..." betet:

Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu Dir. O Herr, vernimm mein Rufen!
- Lass lauschen Dein Ohr auf mein lautes Flehen! Wenn Du der Sünden gedächtest, o Herr, o Herr, wer könnte bestehen?
- Doch nein, bei Dir ist Vergebung, auf dass man in Ehrfurcht Dir dient.
- Ich harre des Herrn. Meine Seele harrt.
- Ich hoffe auf seine Verheißung.
- Es hofft meine Seele mehr auf den Herrn als auf den Morgen der Wächter. Israel, harre des Herrn, denn beim Herrn ist Erbarmen. Bei ihm ist reiche Erlösung.
- Ja, Israel wird Er erlösen von all seinen Sünden.
- Herr, gib ihnen die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihnen.
- Wenn der Sünden Du gedächtest, o Herr, o Herr, wer könnte bestehen?

Bei den ersten vier und bei den vier großen Perlen nach dem Kreuzchen betet man folgendes Stoßgebet:
"Unsere Liebe Frau vom Heiligsten Herzen, bitte für diese arme Priesterseele."

Bei den elf kleinen Perlen betet man:
"Ewiger Vater, ich opfere Dir das Kostbare Blut Jesu für die Seele jenes Priesters auf, die im Fegfeuer am meisten zu leiden hat und die am verlassensten ist."

Am Ende des Rosenkränzleins betet man:
Lasset uns beten: O Herr Jesus Christus, ewiger Priester, der Du während Deines Erdenwandels jedem armen Leidenden und Verlassenen geholfen hast, ich bitte Dich, wende Deinen mitleidsvollen Blick auch der Seele jenes Priesters zu, welche im Fegfeuer am meisten zu leiden hat und von allen vergessen und verlassen ist. Schau doch, wie diese Seele von den schrecklichen Flammen gepeinigt wird und herzzerreißend um Erbarmen und Hilfe fleht.
O Barmherzigstes Herz Jesu, Du hast am Ölberg in bitterster Einsamkeit und seelischen Qualen blutschwitzend gebetet: "Vater, wenn es möglich ist, lasse diesen Kelch an mir vorübergehen, jedoch nicht mein Wille, sondern der Deine soll geschehen." Um dieser Deiner Ergebenheit, Deines schmerzhaften Leidens und Deiner Todesangst willen, bitte ich Dich, erbarme Dich der armen Priesterseele, für welche ich Dich bitte. Lindere ihre Leiden und tröste sie in ihrer Verlassenheit, so wie Dich Dein Himmlischer Vater durch Seinen Engel getröstet hat. Amen.
Unsere Liebe Frau vom Heiligsten Herzen, Mutter der Barmherzigkeit und Mutter des ewigen Priesters, Königin der Apostel, wende Deine barmherzigen Augen der armen Priesterseele zu, für welche ich Dich bitte.
O milde Königin vom Heiligsten Herzen, zeige Deine Macht und befreie die Seele dieses Priesters von der Pein des Fegfeuers um der Verdienste des Kostbaren Blutes Jesu willen! O wunderbare Mutter, gedenke besonders aller Priester, die heute im Todeskampf liegen und jener, welche bereit sind, ihre priesterliche Krone vor des Satans Füße zu werfen.
- Hl. Josef, Hl. Erzengel Michael, heilige Apostel, Bischöfe und Priester, alle heiligen Bewohner des Paradieses, bittet für diesen leidenden Priester, tröstet ihn, helft ihm und erbittet seine baldige Befreiung und seinen glücklichen Eingang in das himmlische Reich.
Und du, arme Priesterseele, bitte für mich und erflehe mir diese Gnade ..., wenn es zur Ehre Gottes und zum Heile meiner Seele ist, damit ich überall deine Hilfe verkünden und diese Andacht verbreiten kann. Amen.
Groß ist die Macht des Kostbaren Blutes. Gott gab dem heiligen Kaspar von Bufalo höhere Erleuchtungen und ließ ihn prophetische Blicke in die Zukunft werfen. Oft versicherte der Heilige: "Wenn aber dann die Strafgerichte Gottes begonnen haben, werden jene Barmherzigkeit finden, die das Kostbare Blut in besonderer Weise verehren..."'
 

 


Das große Gnadengeschenk Mariens:

 

Die Liebesflamme ihres Mutterherzens

Die liebe Gottesmutter hat am 13.10.1962  Elisabeth Kindelmann einer Begnadeten hinter dem eisernen Vorhang das große Geschenk ihres Mutterherzens für die gemarterten Seelen im Fegfeuer geoffenbart. Die Botschaften gelangten durch einen Priester in den Westen und wurden, mit der kirchlichen Druckerlaubnis des Ordinariates Stuhl-Weissenberg, veröffentlicht. Zu den bedeutendsten Geschenken des erbarmungsreichen Mutterherzens gehört folgendes:

Wer sich auf meine Liebesflamme beziehend 3 Ave Maria betet, befreit eine Seele aus dem Fegfeuer.

Wer sich im Monat November auf die Liebesflamme des Unbefleckten Herzens Mariens bezieht und ein Ave betet, befreit zehn Arme Seelen aus dem Fegfeuer.
 

Durch die Große Verheißung Deiner Liebesflamme,
des Unbefleckten Herzens
erbarme Dich der Armen Seelen im Fegfeuer.
Ave Maria

 

Die Armen Seelen leiden unvorstellbare Qualen
Die Abschaffung so vieler Ablässe durch ein gefälschtes Dekret hat die Armen Seelen sehr schwer getroffen und fordert Wiedergutmachung! Das offenbarte der Himmel am 1. November 1983 einer Sühneseele.

Durch die Unterschriftenfälschung ist die Hölle zum großen Schlag gegen die Armen Seelen angetreten, indem sie durch einen Vertreter der Freimaurerloge im Vatikan die unschätzbare Ablaßhilfe reduzierte und aller Welt als vom Papst verordnet mitteilte. Welcher Papst aber würde je einen solchen Gnadenstrom unterbrechen ohne sich in größte Schuld zu stürzen!

Kein menschlicher Verstand kann erfassen, wie furchtbar die Fegfeuerqualen in der untersten Stufe des Fegfeuers sind, im sog. „Tiefen See“, aber auch in den vorangehenden Stufen. In Wirklichkeit übersteigt die Not der Armen Seelen jede Not auf dieser Erde. Uns aber ist es gegeben, durch das hl. Meßopfer, durch Ablässe, Gebet und Opfer ihre Not zu lindern.

Ihr ganzes irdisches Vermögen würden die Verstorbenen, wenn sie nochmals auf Erden wären, jederzeit mit Freuden hinopfern, um der Ablässe teilhaftig zu werden, die ihnen die streitende Kirche, also auch wir, ihnen zukommen lassen kann. Eine Auswahl solcher Ablässe finden Sie im Ablaßbüchlein.
 

 
 

Der Himmel bietet größte Hilfe

Tausende und Tausende von Seelen schmachten in größter Pein vergeblich nach Hilfe, die ihnen die moderne Kirche versagt. So mußte eine Sühneseele am 1. November 1983 folgendes wirksames Gebet für die Armen Seelen im Auftrag des Himmels mitteilen:

Alle Heiligen und Seligen des Himmels,
alle himmlischen Bewohner,
die schon im Lichte des Himmels sind –

Alle Heiligen Engel und Erzengel,
die ihr in der Wonne des Himmels seid,
betet mit großer Inbrunst für alle Armen Seelen,
betet für die verlassensten Armen Seelen,
die im „Tiefen See“ sind und furchtbare Qualen erleiden –
Betet für die Armen Seelen insgesamt,
damit ihnen Linderung und Befreiung
aus den unsagbaren Qualen des Fegfeuers zuteil werde.
Amen.

 

Betet oft dieses Gebet und die Gebete im Ablaßbüchlein !
 

Nach einem Ablaßbüchlein vermutlich aus dem 19. Jahrhundert
(Verlag Anton A. Schmid, Postfach 22, 87467 Durach)
 



Das Kostbare Blut ist die wirksamste Hilfe für die Armen Seelen


(Quelle: "Die Stimme des Kostbaren Blutes" v. Sr. Michaela Hutt mit IMPRIMATUR! Bitte kaufen Sie dieses sehr empfehlenswerte Buch: Heilig-Blut-Gemeinschaft, Kirchberg 32, 88364 Wolfegg-Alttann)
"Folgen wir dem Beispiel der heiligen Magdalena von Pazzi und sprechen wir oft im Tage das folgende kräftige Gebetlein: "Ewiger Vater, ich opfere Dir, durch die Hände der allerseligsten Jungfrau Maria, das Kostbare Blut Deines Sohnes für die armen Seelen auf." Der Heiland sagte einst zur heiligen Mechthild: "Ich besiege den Zorn meines Vaters und versöhne durch mein Blut den Menschen mit seinem Gott." Besonders geschieht dies im heiligen Messopfer, wo dieses Blut von neuem vergossen wird. Dem seligen Heinrich Suso erschien einst eine arme Seele und rief ihm zu: "Blut, Blut, Bruder, ist nötig, damit uns Linderung werde. Messen, Messen, wie wir einander versprochen haben, sollen gelesen werden!"
Machen wir es uns zur Gewohnheit, so oft wir der heiligen Messe beiwohnen, dem ewigen Vater das Kostbare Blut durch die Hände Mariens für die armen Seelen aufzuopfern."

 

W e i h w a s s e r 

Eine weitere Armenseelenhiffe ist auch das Weihwasser, dieses "allerbeste Gnadenwasser zur Abwaschung der Sündenstrafen", wie es die gottselige Maria Anna Lindmayr (1657-1726) genannt hat.

Das Sakramentale des geweihten Wassers ist dank der kirchlichen Weihe wahrlich ein kühlender Tau für die "brennenden" Seelen, weil es Heilskraft besitzt und nach dem Maß deines Vertrauens wirksam werden darf. Besuche darum gern den Friedhof und sprenge auf das Grab deiner Lieben (im Geist auch auf alle anderen Gräber) ein paar Tropfen Weihwasser.

"Dieses Wasser und das Kostbare Blut komme allen Armen Seelen zugut."

Wenn du täglich dich selbst und deine lebenden Angehörigen mit Weihwasser segnest, dann laß bitte auch die lieben Armen Seelen im Fegfeuer daran teilhaben. Schenk auch ihnen ein Tröpflein Weihwasser!


 

"Wenn Liebe gibt, wird Kleines groß", auch ein Tropfen Weihwasser schon.

Nimm an, du müßtest beim Heulen der Sirene feststellen, daß es in deiner Nachbarschaft brennt. Würdest du da nicht alles liegen lassen und davoneilen, um bei den Löscharbeiten zu helfen? Das Feuer im jenseitigen Läuterungsort brennt aber unermeßlich stärker, und Millionen Armer Seelen schmachten in dieser schrecklichen Glut. Ein einziger Tropfen Weihwasser verschafft ihnen große Linderung. Sollten wir wirklich so träge und vergeßlich sein, diese geringe Mühe des "Löschens" und der Hilfe scheuen?

"Mit himmlischem Tau erquicke deine Seele Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen."

(Gebet beim Besprengen des Sarges mit Weihwasser in der Beerdigungsliturgie)

Ihr lieben Eltern, bitte leitet eure Kinder frühzeitig an,  jeden Abend auch den lieben Armen Seelen Weihwasser zu geben und für sie zu beten. Sie sollen beizeiten Barmherzigkeit lernen und üben.



top


 

H e l f t  d u r c h  A l m o s e n
u n d  p e r s ö n l i c h e  O p f e r

 

Wer Barmherzigkeit sät, wird Barmherzigkeit ernten. Das wußte schon der alte Vater Tobias, als er seinen Sohn ermahn te: "Das Almosen rettet von Sünden aller Art und vom Tode, und läßt die Seele nicht in die Finsternis hinabsteigen" (Tob 4,11).

Der heilige Erzengel Raphael bestätigte dies mit den Worten an Tobias und seinen Sohn: "Das Almosen errettet vom Tode, tilgt die Sünde und läßt Barmherzigkeit und ewiges Leben finden" (Tob 12,9). Und ein Weiser unserer Tage sagte: "Wenn du dem Teufel eins auswischen willst, erwirb dir für deine lumpigen Erdengroschen Schätze in der Ewigkeit, die kein Rost verzehren kann" (A. B. Kraus).


 

Vertrauensvolle Novene zum Heiligsten Herzen Jesu
Göttliches Herz Jesu, am Kreuze von des Soldaten Lanze durchbohrt, Du bist das Heiligtum göttlicher Barmherzigkeit, Du ergießest Ströme des Erbarmens und der Gnade über die Menschen.
Mit innigem Vertrauen flehe ich Dich an um Erhörung in meinen großen Anliegen ..., das ich Dir durch die selige Schwester Maria vom Göttlichen Herzen empfehle. Schaue darauf und dann handle, wie es Deinem Herzen gefällt. Ich überlasse mich ganz Deiner Allmacht, Deiner Güte und Liebe. Amen.

Heiligstes Herz Jesu, ich vertraue auf Dich. (9mal)

Heiligstes Herz Jesu, verherrliche die selige Schwester Maria vom Göttlichen Herzen durch ihre Heiligsprechung! Amen. (1mal)

.top


 

Gnadennovene zu den Armen Seelen im Fegfeuer


Erster Tag
Der Grund, warum so viele Seelen im Fegfeuer leiden, sind die Sünden, die sie in diesem Leben begangen haben. Das ist die Ursache ihrer Qualen.
O Jesus, mein Herr und Heiland, auch ich habe schon mehrmals die Hölle verdient. Welche Qual wäre für mich der Gedanke, ewig verloren zu sein. O mein Gott, hab' Geduld mit mir, ich liebe Dich, weil Du die unendliche Güte bist. Ich bereue aus ganzem Herzen, Dich beleidigt zu haben, und ich verspreche Dir, mich zu bessern. Gib mir, o Gott, Deine Gnade; erbarme Dich meiner und erbarme Dich auch der Armen Seelen, die im Fegfeuer leiden.
O Maria, Mutter Gottes, Mittlerin aller Gnaden, Mutter des ewigen Heiles, komm den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe! Durch Deine mächtige Fürbitte möge sie Christus, Dein vielgeliebter Sohn unser Herr und Gott, teilnehmen lassen an Seiner Herrlichkeit und Seligkeit. Amen.


Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...
 

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Zweiter Tag
Die Armen Seelen leiden unter dem Gedanken an die verlorene Zeit, in der sie Verdienste für das Himmelreich hätten erwerben können. Dieser Verlust ist nicht mehr rückgängig zu machen; denn mit der Zeit dieses Lebens endet auch die Zeit der Möglichkeit, Verdienste für die Ewigkeit zu sammeln.
Allmächtiger, ewiger Gott, was habe ich mir in meinem Erdenleben für das ewige Leben verdient? Mein Sinnen und Trachten war überwiegend auf das Zeitliche gerichtet. Ich danke Dir, daß Du mir noch Zeit gibst, das Böse wieder gutzumachen und Verdienste für die Ewigkeit zu sammeln. Ich bereue von Herzen, Dir, o gütiger Gott, mißfallen zu haben. Steh' mir bei, damit mir von nun an in meinem Leben nichts mehr wichtiger sei, als Dich zu lieben und Dir zu dienen. Erbarme Dich meiner und erbarme Dich auch der Armen Seelen, die im Fegfeuer leiden.
O Maria, Mutter Gottes, voll der Gnade, komm den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe!


Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...


O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Dritter Tag
Die große Pein der Armen Seelen ist der furchtbare Anblick ihrer Sünden, für die sie jetzt im Reinigungsort leiden müssen. In dieser Welt kennt man die Häßlichkeiten der Sünde zuwenig, wohl aber im anderen Leben!
Ewiger Vater, heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, ich liebe Dich über alles, weil Du die unendliche Güte bist, und bereue von ganzem Herzen, Dich beleidigt zu haben. Ich nehme mir fest vor, Dir nicht mehr zu mißfallen. Schenke mir, o Gott, wieder Deine Gnade! Erbarme Dich meiner und erbarme Dich auch der Seelen, die am Ort der Läuterung leiden!
O Maria, Mutter Gottes, komm den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe! Durch Deine mächtige Fürbitte möge sie Christus, Dein vielgeliebter Sohn, unser Herr und Gott, teilnehmen lassen an Seiner Herrlichkeit und Seligkeit. Amen.
Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...
O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Vierter Tag
Schon jetzt müßte es uns schmerzen, Gott, die ewige Liebe, so oft beleidigt zu haben. Die Seelen im Fegfeuer aber erkennen auf weit vollkommenere Weise, wie unendlich gut Gott ist, und lieben Ihn mit all ihren Kräften; daher empfinden sie beim Gedanken, Ihn, den großen Gott beleidigt zu haben, einen unbeschreiblichen Schmerz, welcher jeden anderen Schmerz übersteigt.
Allmächtiger, ewiger Gott, ich liebe Dich über alles, weil Du die unendliche Güte bist, und bereue von ganzem Herzen, Dich beleidigt zu haben. Ich nehme mir fest vor, nicht mehr zu sündigen. Laß mich ab nun beharrlich sein; erbarme Dich meiner, und erbarme Dich auch der Seelen, die im Fegfeuer leiden!
O Maria, Mutter Gottes, Mittlerin aller Gnaden, Mutter des ewigen Heiles, komm den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe! Durch Deine mächtige Fürbitte möge sie Christus, Dein vielgeliebter Sohn, unser Herr und Gott, teilnehmen lassen an Seiner Herrlichkeit und Seligkeit. Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Fünfter Tag
Die Armen Seelen im Fegfeuer leiden, ohne zu wissen, wann ihre qualvollen Leiden ein Ende nehmen werden. Sie sind zwar sicher, daß sie eines Tages erlöst werden; allein die Ungewißheit über die Dauer ihrer Buße ist ein großer Schmerz für sie.
Ich liebe Dich über alles, o unendlicher gütiger Gott, und bereue von ganzem Herzen, Dich beleidigt zu haben. Ich nehme mir von nun an fest vor, Dir, o Gott, Freude zu bereiten. Laß mich, o Gott, in Deinem Frieden ruhen! Ewiger Vater, heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, erbarme Dich meiner, und erbarme Dich auch der Armen Seelen, die im Fegfeuer leiden.
O Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns, die wir zu Dir unsere Zuflucht nehmen! Heilige Maria, Unbefleckte Jungfrau und Gottesmutter, komm uns und den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe!
Durch Deine mächtige Fürbitte möge sie Christus, Dein vielgeliebter Sohn, unser Herr und Gott, teilnehmen lassen an Seiner Herrlichkeit und Seligkeit. Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Sechster Tag
Ein großer Trost ist den Armen Seelen das Andenken an das bittere Leiden Jesu Christi und an das allerheiligste Sakrament des Altares, weil sie sich durch das bittere Leiden des Herrn gerettet sehen und weil sie durch die heiligen Messen und Kommunionen so viele Gnaden empfangen haben und noch immer empfangen. Aber ebenso groß ist auch der unfaßbare Schmerz, daß sie während ihres Lebens gegen diese beiden großen Beweise der Liebe Jesu Christi so undankbar gewesen sind.
Mein Herr und mein Gott, Du bist für mich am Kreuz gestorben, Du hast Dich mir so oft in der hl. Kommunion geschenkt, und ich habe Dir oft mit Undank vergolten. Ich nehme mir fest vor, Dich nicht mehr zu beleidigen, Du großer, heiliger Gott! Schenke mir, Du, mein Erretter und Heiland, Deine Barmherzigkeit und Liebe! O Gott, mein höchstes Gut, erbarme Dich meiner und erbarme Dich auch der Amen Seelen, die im Reinigungsort leiden!
O Maria, Mutter Gottes, Mutter aller Menschen, komm den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe!

Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Siebenter Tag
Der unbeschreibliche Schmerz der Armen Seelen, die ganz auf unsere Hilfe angewiesen sind, wird noch dadurch vermehrt, wenn sie die besonderen Wohltaten Gottes betrachten. Sie hatten christliche Eltern, wuchsen im Glauben heran; es fehlte ihnen nicht an göttlicher Gnade. All das läßt sie ihren Undank gegen Gott noch mehr erkennen.
Allmächtiger, ewiger Gott, auch ich war ein undankbares Geschöpf. Du hast mit großer Geduld auf mich gewartet, mir so oft meine Sünden verziehen; und ich habe Dich nach so vielen Versprechungen immer wieder von neuem beleidigt. O mein Gott, Vater im Himmel, hab' Erbarmen mit mir! Ich bereue, Dich beleidigt zu haben, und verspreche Dir, Sühne zu leisten. Erbarme Dich meiner und erbarme Dich auch der Armen Seelen, schenke ihnen Nachlaß aller Schuld und Strafen, erlöse sie bald und laß sie Fürsprecher sein für mich und alle meine Anliegen!
O Maria, unsere Schutzfrau und Helferin, komm den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe!

Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Achter Tag
Die Armen Seelen, die sich selbst nicht helfen können, leiden darunter, daß so viele Menschen auf Erden nicht wissen, was sie tun. Sie leben vor sich hin, ohne an Gott, an die Ewigkeit und damit an den Sinn des Lebens zu denken und sich schon jetzt vorzubereiten auf die Begegnung mit ihrem Schöpfer und Erlöser in der Stunde des Todes.
Allmächtiger, ewiger Gott, bewahre mich vor einem trägen und gleichgültigen Herzen. Laß mich schon jetzt die wahren Werte des Lebens erkennen; lehre mich, meine Tage zu zählen und Dir immer näher zu kommen, bis ich Dich schauen, anbeten und verherrlichen darf in Deinem ewigen Reich.
O Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns, die wir zu Dir unsere Zuflucht nehmen. Heilige Maria, Mutter Gottes, Mittlerin aller Gnaden, komm uns und den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe!

Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Neunter Tag
Unbeschreiblich groß sind die Leiden, welche die Armen Seelen zu erdulden haben: das eigene Versagen, die lange Reinigung, doch das größte Leid besteht für die Armen Seelen darin, von Gott getrennt, seiner Anschauung beraubt zu sein.
Allmächtiger, ewiger Gott, wie konnte ich so viele Jahre zubringen, von Dir und Deiner Gnade getrennt zu sein? Verzeih' mir, o mein Herr und mein Gott! Laß nicht zu, daß ich je wieder Deine Gnade verliere! Ich bitte Dich auch um Gnade und Erbarmen für die Armen Seelen! Lindere ihre Leiden, kürze die Zeit ihrer Verbannung ab, und laß sie bald Deine Herrlichkeit schauen.
Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns arme Sünder, jetzt und besonders in der Stunde unseres Todes. Amen. O Maria, unbefleckt empfangene Jungfrau und Gottesmutter, Mittlerin aller Gnaden, Königin aller Heiligen, Siegerin in allen Schlachten Gottes, komm uns und den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe.

Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

 

top


Ablässe für die armen Seelen

Voraussetzungen für den Ablass sind Beichte, entschlossene Abkehr von jeder Sünde, Kommunionempfang und Gebet in der Meinung des Heiligen Vaters.

Dem Gläubigen, der einen Friedhof andächtig besucht und wenigstens im Geiste für die Verstorbenen betet, wird ein Ablass gewährt. Dieser Ablass kann nur den Seelen im  Fegefeuer zugewendet werden. An jedem Tag zwischen dem 1. und 8 November kann ein Vollablass gewonnen werden, an jedem anderen Tag des Jahres ein Teilablass.

 

Ein Vollablass, der aber nur den Seelen im Fegefeuer zugewendet werden kann, wird dem Gläubigen gewährt, der am Allerseelentage
(2 November) eine Kirche oder öffentliche Kapelle (private oder halböffentliche Kapelle nur deren rechtmäßige Benutzer) besucht. Dieser Ablass kann gewonnen werden entweder an diesem Tage oder an einem vom Ordinarius bestimmten Sonntag vorher oder nachher oder auch am Feste Allerheiligen (1 November). Bei diesem Besuch wird ein Vaterunser und das Glaubensbekenntnis gesprochen.


Dem Gläubigen, der einen Friedhof andächtig besucht und mündlich oder innerlich für die Verstorbenen betet, kann täglich den Verstorbenen einen Ablass von 7 Jahren gewinnen.
(Pius XI. 31.10.1934)


Das Gebet " Requiem aternam " erhält einen Teilablass, der aber nur den Seelen im Fegefeuer zugewendet werden kann.
Herr, gib Ihnen die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte Ihnen. Lass sie ruhen in Frieden.
(300 Tage jedesmal Pius X. 13.02.1908)


Milder Herr Jesus, gib ihnen ( ihm, ihr ) die ewige Ruhe!     
(300 Tage jedesmal Pius X. 18.03.1900)


Dich also bitten wir, komme den im Fegfeuer zurückgehaltenen Seelen zu Hilfe, die du mit deinem kostbaren Blute erlöst hast.
(300 Tage jedesmal Pius X. 13.9.1908)
 


Ablaßgebet für die verlassenen Armen Seelen

Jesus, um der Schmerzen willen, die Du bei Deiner Todesangst im Garten Gethsemane, bei der Geißelung und Dornenkrönung, auf dem Weg zum Kalvarienberg, bei Deiner Kreuzigung und Deinem Hinscheiden erduldet hast, erbarme Dich der Seelen im Fegfeuer, besonders jener, die ganz vergessen sind! Erlöse sie aus ihren bitteren Qualen, rufe sie zu Dir und schließe sie im Himmel liebevoll in Deine Arme! Vater unser. . . Gegrüßet ... Herr, gib ihnen...

500 Tage Ablaß

 

Gebet für die verstorbenen Eltern

Gott, Du hast uns geboten, Vater und Mutter zu ehren. Erbarme Dich gnädig der Seelen meines Vaters und meiner Mutter; verzeihe ihnen ihre Sünden und gib, daß ich sie einst wiedersehe in der Freude des ewigen Lichtes! Durch Christus, unsern Herrn. Amen.

3 Jahre Ablaß. - Vollkommener Ablaß unter den gewöhnlichen Bedingungen, wenn man das Gebet einen Monat lang jeden Tag verrichtet  

 

Gebet für die verstorbenen Priester

Gott, Du hast unter den Nachfolgern der Apostel im Priesteramt Deine Diener, für die wir beten, mit der priesterlichen (oder bischöflichen) Würde geschmückt. Wir bitten Dich, gib, daß sie auch für immer in die Gemeinschaft der Apostel aufgenommen werden. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.

Unvollk. Ablass - Vollkommener Ablass, wenn man es einen Monat lang jeden Tag betet.

 

Ablaß von 3000 Jahren, der den Armen Seelen zugewendet werden kann.
Aus einem sehr alten Gebetbuch entnommen.
Quelle: Joseph Ackermann (Pfr.) / Kiser: Trost der Armen Seelen

Gott grüße Dich Maria!
Gott grüße Dich Maria!
Gott grüße Dich Maria!
O Maria, ich grüße Dich 33-tausendmal, wie Dich der hl. Erzengel Gabriel gegrüßt hat. Es erfreut Dich in Deinem Herzen und mich in meinem Herzen, daß der hl. Erzengel zu Dir den himmlischen Gruß gebracht hat.

 Ave Maria   (3mal beten)

 

Gebet der hl. Gertrud von Helfta
Nonne, Mystikerin * 6. Januar 1256 in Thüringen  † 17. November 1302 in Helfta bei Eisleben in Sachsen-Anhalt

Der Herr sagte der heiligen Gertrud, dass das folgende Gebet, jedesmal, wenn es gesprochen wird, tausend Seelen aus dem Fegfeuer befreit. Dieses Gebet wurde erweitert, um die lebenden Sünder einzuschließen und um entstandene Schulden schon zu Lebzeiten zu mindern:

Ewiger Vater, ich opfere dir das höchst Kostbare Blut Deines göttlichen Sohnes Jesus auf, zusammen mit allen heiligen Messen, die heute auf der ganzen Erde gefeiert werden, für alle Armen Seelen im Fegfeuer, für alle Sünder überall, für alle Sünder in der Weltkirche und diejenigen in meinem Hause und in meiner Familie. Amen.

(Genehmigt und empfohlen, gez.: M. Kardinal Pahiarca,
Lissabon, Portugal, den 4. März 1936)

 

Was hilft des Armen Seelen?

  • Die wertvollste Hilfe ist zweifellos das hl. Messopfer, aber nur insoweit, als es die betreffenden Verstorbenen während des Lebens geschätzt haben.
  • Eine weitere grosse Hilfe für die Armen Seelen ist das Weihwasser, wenn wir es mit Glauben und Vertrauen verwenden.
  • Auch durch das Rosenkranzgebet für die Armen Seelen empfehlen wir diese der mächtigen Fürbitte der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter, die eine besondere Schutzherrschaft über das Fegefeuer ausübt.

top


 

Wenn man die Armen Seelen um Hilfe bittet, wird man bald erhört

Durch Anrufung der Armen Seelen können wir von Gott Hilfe in unseren Anliegen erlangen.

Die hl. Katharina von Bologna (+1463), deren Leib in der Kirche der Klarissinnen zu Bologna in Italien unversehrt ist, hat erklärt. „Oft habe ich das, was ich durch Anrufung der Heiligen im Himmel lange nicht habe erhalten können sogleich erlangt, wenn ich meine Zuflucht zu den leidenden Seelen im Fegfeuer genommen habe.“ Sie sagt auch: „Wenn ich eine Gnade sicher erlangen will, wende ich mich an die Armen Seelen, damit sie meine Bitte unserem himmlischen Vater vortragen. Gewöhnlich fühle ich es, dass ich ihrer Fürsprache die Erhörung verdanke.“

Maria Lindmayr gibt den Grund an, warum das Gebet zu den Armen Seelen so erfolgreich isst; sie sagt: „Wenn man die Armen Seelen um Hilfe bittet, wird man bald erhört. Dies kommt nicht etwa davon, als ob uns die Armen Seelen erhört hätten, sondern weil uns Gott erhört wegen seiner Liebe zu den Armen Seelen; denn Gott liebt diese so sehr.“

Nachfolgender Fall soll als Beweis dienen, welch großen Nutzen die Barmherzigkeit gegen die Armen Seelen bringen kann. Der Jesuit Jakob Montfort hatte im Jahre 1649 bei dem Buchdrucker Wilhelm Frießen in Köln ein Büchlein drucken lassen, das über die Armen Seelen handelte und die Menschen zur Barmherzigkeit gegen sie anregen sollte.

Der Buchdrucker las an den Sonntagen häufig darin. In dem Büchlein war die Behauptung aufgestellt, dass die Anrufung der Armen Seelen und die Barmherzigkeit gegen sie eines der besten Mittel sei, um von Gott die Erhörung des Gebetes zu erlangen. Nach einiger Zeit erkrankte das vierjährige Söhnchen des Buchdruckers so schwer, dass die Ärzte alle Hoffnung aufgaben und den Vater bereits auf den bevorstehenden Tod des Kindes vorbereiteten. Der Buchdrucker begab sich nun in die Kirche und rief dort die Armen Seelen an, für die er viele Gebete verrichtete; auch legte er dort das Gelübde ab, dass er hundert der genannten Büchlein an Geistliche und Klöster unentgeltlich verteilen werde, falls sein Kind wieder gesund wird. Uns siehe! Als der Vater aus der Kirche nach Hause kam, hatte sich das Befinden des Knaben bedeutend gebessert; das Kind, das 14 Tage lang Ekel an allen Speisen hatte, verlangte zu essen und schon am folgenden Tage war es so gesund, als hätte ihm nie etwas gefehlt.

Drei Wochen darauf erkrankte plötzlich auch die Frau des Buchdruckers, und ihr Zustand verschlimmerte sich so sehr, dass gar keine Aussicht auf Besserung mehr vorhanden war. In seiner Bedrängnis nahm der Mann wieder zu den Armen Seelen seine Zuflucht, eilte in die Kirche und legte dort das Gelübde ab, er werde 200 der genannten Büchlein austeilen, wenn seine Frau wieder gesund würde. Auch diesmal half die Anrufung der Armen Seelen wunderbar. Das Befinden der Frau besserte sich zusehends, und schon nach acht Tagen war sie ganz munter. Der Buchdrucker machte hierauf den Verfasser des Buches von diesen zwei auffallenden Gebetserhörungen Mitteilung, wodurch dieser Fall bekannt wurde. (Spirago, Beispiel-Sammlung, Nr. 580)

Der belgische Wundertäter Pater Paul von Moll (+1896) gab einer Dame folgenden Rat: „Will man blühende Geschäfte machen, so braucht man nur einen Teil, wir wollen sagen zwei Prozent der Einnahmen oder des Gewinnes, zur Befreiung der Armen Seelen im Fegfeuer aufopfern. Mit dem Geld lasse man hl. Messen lesen oder verrichte andere gute Werke für die Armen Seelen. Diese können alles für ihre Wohltäter erlangen.“ Diese Dame befolgte den Rat und war dann mit ihren Geschäftserfolgen höchst zufrieden.

Es ist sehr zu loben, wenn fromme Eltern ihre Kinder schon frühzeitig anleiten, der Seelen im Fegfeuer zu gedenken. Der Redemptorist P. Johann Ullwer, der 1914 zu Budweis auf der Kanzel bei Nennung des Namen Jesus starb, hatte eine fromme Mutter, die es verstand, ihre Kinder schon in frühester Jugend zur Selbstüberwindung und gleichzeitig auch zur Liebe zu den Armen Seelen im Fegfeuer anzuleiten.

Wenn die Kinder in den Wald gingen, um Beeren zu pflücken, so wurde ihnen von der Mutter aufgetragen, die erste reife und schönste Beere auf die Erde niederzulegen; denn „sie gehört den Armen Seelen“. Die Kinder sollten diese Opfer der Selbstüberwindung in der frommen Absicht darbringen, dadurch den Armen Seelen zu helfen. Auch die erste reife Kirsche, Zwetschge, Birne, Apfel sollten sie aus demselben Grund nicht essen. Die Mutter lehrte die Kinder, dass die Verstorbenen, die stets auf unsere Hilfe warten, dieses Opfer reichlich belohnen werden; sie werden ihnen behilflich sein, dass sie sich auf dem Weg über Feld und Wald nicht verirren, dass sie nichts vergessen, keine Sache verlegen und die verlorene bald finden, auch dass sie uns, wenn man sie bittet, sanft und leise aus dem Schlafe wecken zu einer Stunde, die man ihnen angibt. Johann Ullwer befolgte gewissenhaft die frommen Lehren seiner Mutter und erhielt von Gott den Beruf zum Priester- und Ordensstand; er war ein Muster der Selbstbeherrschung und brachte es zu hohen Tugenden. (Seine Lebensgeschichte erschien in der bischöfl. Buchdruckerei in Budweis. Seite 55.)

Die ehrw. Katharina Emmerich sagt: „Es ist nicht auszusprechen, welch großen Trost die Armen Seelen durch unsere Überwindungen und kleinen Opfer erhalten.“ Der hl. Augustin sagt: „Willst du, dass sich Gott deiner erbarme, dann erbarm dich deines Nächsten im Fegfeuer!“ Auch vertritt er die Ansicht, dass derjenige, welcher oft für die Verstorbenen gebetet hat, keines bösen Todes sterben werde. Der hl. Hieronymus behauptet: „Wir sind der ewigen Seligkeit um so viel näher, je mitleidiger und gütiger wir gegen die Armen Seelen sind.“

 

  www.kath-zdw.ch back top