www.gebete.ch -    Sammlung einer der grössten Gebetsschätze im Internet    ---online---   Rechts Link anklicken    Link  

Sammlung von Novenen
Die Novene (von lateinisch: novem = neun) ist eine in der rörmisch-katholischen Kirche, insbesondere in den Ordensgemeinschaften, verbreitete Frömmigkeitsübung, bei der bestimmte Gebete an neun aufeinander folgenden Tagen verrichtet werden.
Solche Gebetseinheiten sind z. B. zur Vorbereitung eines grossen Festes (Ostern, Weihnachten, Pfingsten) oder auch vor einer wichtigen persönlichen Entscheidung oder nach wichtigen Lebensereignissen möglich.

   
   





 

 

  
Darum sage ich euch: Alles, worum ihr betet und bittet - glaubt nur, dass ihr es schon erhalten habt, dann wird es euch zuteil. (Markus 11, 24)

Novenen

Novene zu Ehren von Gott Vater
Novene zum Hl. Geist
Novene - Neuntägige Andacht zum heiligsten Herzen Jesu
Antlitz Jesu Novene
Novene zur allerseligsten Jungfrau Maria, der Vermittlerin aller Gnaden um irgendeine Gnade zu erbitten
Novene zum hl. Herzen Mariä zur Bekehrung der Sünder

Novene zu Pater Pio von Pietrelcina

Novene zum heiligen Antonius

Novene zu Ehren Unserer Lieben Frau von der Wunderbaren Medaille
Gnadennovene zu den Armen Seelen im Fegfeuer
Novene zum Heiligen Josef
Novene zur HEILIGSTEN DREIFALTIGKEIT
Novene zum heiligen Franz Xaver
Gnadennovene zu Ehren UL Frau von der Immerwährenden Hilfe
Novene in schwersten Anliegen
Aufopferungs-Novene für die Priester
Die Grosse Novene
Novene zur hl. Maria Goretti
Novene zur hl. Rita
Novene zum heiligen Franziskus
Immaculata Novene
Fatimanovene
Novene zum göttlichen Jesuskind
Novene zur Mutter der Gesundheit
Novene zur Heiligen Martha
Novene zum Hl. Don Bosco
Novene - Gebet bei Auswegslosigkeit an Judas Thaddäus
Novene zur Unbefleckten Empfängnis

 

 

Novene zu Ehren von Gott Vater

Leider denken selbst Christen im praktischen Leben nie im Ernst daran, dass sie einen Vater im Himmel haben, der sie unendlich liebt. Die nachfolgende Novene zu Ehren von Gott Vater soll eine Annäherung an Gott Vater herbeiführen mit dem Ziel, dass die Beter dieser Novene zu einem innig vertrauten Verhältnis zu Gott Vater gelangen mögen. Der Himmlische Vater wird seinerseits während der Novene zu der betenden Seele sprechen. Zu einer Zeit, in der so viele Menschenherzen erkaltet und verwirrt sind, lädt uns Gott Vater ein, uns Seiner barmherzigen Liebe zu öffnen und ihn als Gott der LIEBE kennenzulernen.
"Seht, wie gross die Liebe ist, die der Vater uns geschenkt hat. Wir heissen Kinder Gottes und wir sind es.".
Sendung und Auftrag Jesu war es, die Liebe und Barmherzigkeit des himmlischen Vaters zu verkünden, wie die Hl. Schrift an über 140 Stellen bezeugt.
"Alle, die Mich mit Namen Vater nennen, und sei es nur ein einzigesmal, werden nicht untergehen, nein, ihnen wird ewiges Leben in der Gemeinschaft mit den Auserwählten versichert sein."

Novene

1. Tag: Der Wille Gottes

"Meine Speise ist es, den Willen dessen zu tun, der mich gesandt hat!" 

Wir beten heute mit Mutter Eugenia Elisabetta Ravasio, die betonte: Der Vater im Himmel ist sehr zufrieden und erfreut über Sein Kind, das Ihn liebevoll "Mein Vater" nennt.

Vielgeliebter himmlischer Vater!
Zu Beginn meiner Novene liefere ich mich wieder ganz bewusst Deinem hl. Willen aus. Du bist mein unendlich guter Vater, der ein Herz voller Liebe hat. Was soll ich also fürchten? Wie oft schon bin ich Deiner Güte, Deiner Barmherzigkeit und vor allem Deiner Zärtlichkeit begegnet. Wieviel Leid und Unheil hast Du - manchmal ganz offensichtlich - von mir ferngehalten. Immer hast Du für mich gesorgt, mich gehalten und getragen, wenn es dunkel war in meiner Seele. Tausend Zeichen Deiner väterlichen Liebe hast Du mir schon geschenkt und täglich schenkst Du mir neue. In Deiner Botschaft sagst Du:
"Seid überzeugt, ihr Menschen, dass ich von aller Ewigkeit an nur einen Wunsch habe: Mich bei den Menschen bekannt zu machen und von ihnen geliebt zu werden. Ich wünsche mir immerfort bei ihnen zu sein..."
Um euch zu beweisen, wie notwendig es ist, dass Mein Wille geschieht und ihr tut, was Ich wünsche und damit Ich nunmehr bekannter und besser geliebt werde, möchte Ich ... euch einige der unzähligen Beweise Meiner Liebe nennen.
Solange der Mensch nicht in der Wahrheit lebt, kann er die wahre Freiheit nicht spüren: Ihr, Meine Kinder, die ihr euch ausserhalb des Gesetzes befindet, zu dessen Befolgung Ich euch erschaffen habe, ihr glaubt, in Freude und Frieden zu leben, doch im Grunde eures Herzens fühlt ihr, dass in euch kein wahrer Friede herrscht und auch keine wahre Freude, und dass ihr nicht die wahre Freiheit kennt, die Freiheit dessen, der euch geschaffen hat, euer Gott und Vater!
Doch ihr, die ihr nach dem wahren Gesetz lebt oder besser, die ihr versprochen habt, dieses Gesetz zu befolgen, das Ich euch gegeben habe, um euch eure Erlösung zu versichern, ihr wurdet durch das Laster zum Bösen verführt. Ihr habt euch durch euer schlechtes Verhalten vom Gesetz entfernt. Glaubt ihr, ihr seid glücklich? Nein, ihr spürt, dass euer Herz unruhig ist. Glaubt ihr vielleicht, dass euer Herz am Ende Befriedigung findet, wenn ihr euer Vergnügen und andere irdische Freuden sucht? Nein, lasst euch eines von Mir sagen: Ihr werdet niemals in wahrer Freiheit oder wahrem Glück leben können, solange ihr Mich nicht als euren Vater anerkennt und euch nicht Meinem Gesetz unterordnet, um wahre Kinder Gottes, wahre Kinder eures Vaters zu sein! Warum? Weil Ich euch nur für diesen einen Zweck erschaffen habe, nämlich dafür, dass ihr Mich kennt, dass ihr Mich liebt und Mir dient, so wie ein einfaches und vertrauendes Kind seinem Vater dient!"

Gott mein Vater, ich komme erneut mit einem tiefen aufrichtigen Verlangen, Dir zu dienen und Dir zu gefallen. Schenke mir die Gnade, in allem Deinen hl. Willen zu erkennen und zu erfüllen.

Rosenkranzgesätz:
Jesus, dessen Himmlischer Vater alle seine Kinder regiert

Litanei zu Ehren des Himmlischen Vaters

Weihegebet an Gott Vater


2. Tag: Das Dankgebet

"Saget Dank bei allem, denn dies ist Gottes Wille." 

Wir beten heute mit dem hl. Joseph, der in einzigartiger Weise Abbild und Stellvertreter des Himmlischen Vaters ist. "Der Vater verwaltet das Leben der Familie; von ihm, dem hl. Joseph, soll jeder Vater lernen, ein Thron Gottes des Vaters zu werden."

Vielgeliebter Himmlischer Vater!
Unsere Dankgebete öffnen Dein Herz, oh guter Vater, sie öffnen es weit und lassen Ströme von Gnaden und Wohltaten auf uns herabregnen.
Unseren Dank, den wir Dir, Vater, schenken, können wir zum Beispiel auch dadurch zum Ausdruck bringen, dass wir im Verborgenen am Aufbau Deines Werkes mitwirken durch Empfang des Opferseelen-Segens, den schon sehr viele grossherzige Seelen gespendet bekamen. In Deiner Botschaft sagst Du nämlich:
"Sicher wird es eine Zeit brauchen, bis sich die Wünsche, die Ich für die Menschheit bestimmt und dir nun bekanntgegeben habe, ganz verwirklichen lassen. Doch eines Tages werde Ich zufrieden sein dank der Gebete und der Opfer grosszügiger Seelen, die sich für dieses Werk Meiner Liebe aufopfern."
Das Dankgebet nimmt unter allen Formen des Gebetes eine Vorrangstellung ein, denn es ist Ausdruck und Eingestehen unserer eigenen Armseligkeit vor Dir. Wir bezeugen, dass Du allein der Urheber alles Guten bist, dass wir nichts vermögen ohne Dich. So ist Dank immer auch Demut, die Deinem Vaterherzen so wertvoll ist. Mein ganzes Leben sei ein einziges Dankgebet an Dich, meinen besten Vater, dessen Güte ohne Grenzen ist.

Rosenkranzgesätz:
Jesus, dessen Himmlischem Vater aller Dank gebührt

Litanei zu Ehren des Himmlischen Vaters

Weihegebet an Gott Vater


3. Tag: Die Anbetung

Doch es kommt die Stunde, und schon ist sie da, in der die wahren Anbeter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn auch der Vater sucht solche als seine Anbeter. (Joh 4,23)

Wir beten heute mit dem hl. Antonius von Padua, der sagt:
"Gott hört niemals auf, der Vater Seiner Kinder zu sein."

Vielgeliebter Himmlischer Vater!
In Deiner Botschaft sagst Du: "Ich möchte sehen, dass der Mensch seinen Vater und Schöpfer auf ganz besondere Weise verehrt, mit einer ganz besonderen Anbetung." Weiter sagst Du: "Ich wünsche zudem, dass jede Familie, allen sichtbar, das Bild anbringen möge, das ich später Meinen Töchtern zeigen werde." (siehe obiges Bild!).
Mit der ganzen Liebe meines Herzens will ich Dich immerzu anbeten, lieber Vater, bei Tag und bei Nacht: Deine Macht, Deinen Willen, Deine Grösse, Deine Barmherzigkeit, Deine Güte und vor allem Deine Gottheit. Ich will Dich anbeten durch das Heiligste Herz Deines Sohnes, durch das Unbefleckte Herz Mariä und mit allen Engeln und Heiligen. In ihren Lobgesang will ich einstimmen, aber ich verspüre deutlich meine Schwachheit und Unzulänglichkeit. So bitte ich Dich herzlich: Sende mir Deine heiligen Engel zu Hilfe, vor allem jene, die immerfort anbetend vor Deinem göttlichen Thron stehen. Sie sollen mich aufnehmen in ihre heilige Gemeinschaft und mich lehren, Dich im Geiste und in der Wahrheit anzubeten - Du heiliger, starker, unsterblicher Gott.

Rosenkranzgesätz:
Jesus, dessen Himmlischem Vater alle Anbetung gebührt


Litanei zu Ehren des Himmlischen Vaters

Weihegebet an Gott Vater

4. Tag: Die Kindlichkeit
"In jener Stunde kamen die Jünger zu Jesus und fragten: Wer ist im Himmelreich der Grösste? Da rief er ein Kind herbei, stellte es in ihre Mitte und sagte: Amen, das sage ich euch: Wenn ihr nicht umkehrt und wie die Kinder werdet, könnt ihr nicht in das Himmelreich kommen. Wer so klein sein kann wie dieses Kind, der ist im Himmelreich der Grösste. Und wer ein solches Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf." (Mt 18, 1-5).

Wir beten heute mit der heiligen Theresia vom Kinde Jesu, die über ihren Himmel auf Erden sagt:
"Mein Himmel ist, immer in Seiner Gegenwart zu bleiben, Ihn meinen VATER zu nennen und Sein Kind zu sein."

In Deiner Botschaft sprichst Du die Menschen immer wieder als Deine Kinder an. Wir, Deine Geschöpfe, so sagst Du, sind durch Deinen Sohn zu Kindern Deiner Liebe geworden. Und weiter:
"Sicher, ich kann die Schwäche Meiner Kinder verstehen. Deshalb bat ich Meinen Sohn, ihnen Mittel zu schenken, durch welche sie sich nach ihren Sündenfällen wieder erheben können. Diese Mittel werden ihnen helfen, sich von ihrer Sünde zu reinigen, so dass sie wieder Kinder Meiner Liebe werden. Diese Mittel sind hauptsächlich die sieben heiligen Sakramente, und ein sehr bedeutendes, wichtiges Mittel ist vor allem das Kreuz, denn es wird euch trotz eurer Sündenfälle retten, es ist das Blut Meines Sohnes, das sich jeden Augenblick über euch ergiesst, vorausgesetzt, ihr nehmt es an, und zwar sowohl durch das hl. Sakrament der Busse als auch durch das Heilige Opfer der hl. Messe."

Guter Vater im Himmel!
Wie sehr liebst Du die Kinder und darüber hinaus alle kindlichen Seelen. Sie sind in Wahrheit Deine Lieblinge.
In unserer Beziehung zu Dir, unserem geliebten Vater, sind wir Menschen alle Kinder, von Dir aus unendlicher Liebe erschaffen, zärtlich und behutsam von Dir geführt in all unseren Unvollkommenheiten und Hilflosigkeiten. Je schwächer wir sind, desto grösser ist Deine Sorge. Wenn wir uns als wahre Kinder vor Dir fühlen, dürfen wir Deine Nähe, Sorge und Liebe bereits auf Erden spüren und erleben.
Du liebst sie, die Kinder, um ihrer Arglosigkeit, ihrer Unvoreingenommenheit und um ihrer Reinheit willen. In ihrer Unschuld sind sie arglos wie die Tauben (Mt 10,16) und sie kennen keine Angst vor der Zukunft, denn in der Liebe ihres Vaters und ihrer Mutter fühlen sie sich vollkommen geborgen. Sie grübeln nicht und zweifeln nicht; in der Einfalt ihrer Herzen vertrauen sie vollkommen.
Mache auch mein Leben zu einem immerwährenden Lobpreis auf Deine unendliche Vatergüte. Amen.

Rosenkranzgesätz:
Jesus, dessen Himmlischer Vater alle seine Kinder liebt


Litanei zu Ehren des Himmlischen Vaters

Weihegebet an Gott Vater

5. Tag: Die Freude

"Freuet euch im Herrn zu jeder Zeit! Noch einmal sage ich: Freut euch!"

Wir beten heute mit dem heiligen Franz von Sales, der uns die frohe Zuversicht schenkt:
"Was kann den Kindern des ewigen Vaters schaden, die Vertrauen zu Seiner Güte haben."

Vielgeliebter Vater!
Wie sehr liebt es ein irdischer Vater, eine irdische Mutter, wenn ihre Kinder fröhlich sind. Und Du solltest es nicht lieben? Du hast Deine Kinder aus Liebe erschaffen, um Dich an ihnen zu erfreuen, wie Du selbst sagst:
"Meine Liebe für Meine Geschöpfe ist so gross, dass ich keine andere Freude kenne als die, unter den Menschen zu sein. Meine Herrlichkeit im Himmel ist unendlich gross, doch Meine Herrlichkeit ist noch grösser, wenn ich Mich unter Meinen Kindern befinde: Den Menschen auf der ganzen Welt. Euer Himmel, Meine Kinder, ist das Paradies mit Meinen Auserwählten, denn dort oben im Himmel werdet ihr Mich in einer ewigen Anschauung betrachten und euch in ewiger Herrlichkeit erfreuen können. Mein Himmel aber ist auf Erden bei euch, ihr Menschen. Ja, hier auf Erden, in euren Seelen, suche Ich Mein Glück und Meine Freude. Ihr könnt Mir diese Freude schenken, und es ist auch eure Pflicht gegenüber eurem Schöpfer und Vater, der dies von euch wünscht und erwartet."
Die Freude, von der der Apostel Paulus spricht, ist jedoch jene Freude, die du von Deinen Geschöpfen ersehnst. "Ich füge mich jetzt darein, mich immer unvollkommen zu sehen, und darin finde ich meine Freude, denn je demütiger Sie sind, um so glücklicher werden Sie sein," schreibt die kleine hl. Theresia in einem ihrer Briefe. Schenke mir, geliebter Himmlischer Vater, diese wahre Demut, die allein mich froh machen kann und die mir Deine Nähe schenkt. Amen.

Rosenkranzgesätz:
Jesus, dessen Himmlischer Vater alle seine Kinder erfreut


Litanei zu Ehren des Himmlischen Vaters

Weihegebet an Gott Vater


6. Tag: Die Bitte
"Amen, Amen, ich sage euch: Ws ihr vom Vater erbitten werdet, das wird Er euch in meinem Namen geben... Bittet, und ihr werdet empfangen, damit eure Freude vollkommen ist." (Joh 16,23f)
Wir beten heute mit dem hl. Pfarrer von Ars, der uns lehrt:
"Wenn Gott uns, seine kleinen Geschöpfe, kommen sieht, neigt Er sich uns zu wie ein VATER es tut, um sein Kind anzuhören, das mit Ihm sprechen will."

Vielgeliebter Vater!
Du sagst in Deiner Botschaft an Mutter Eugenia Ravasio, dass Du beim Empfang der hl. Kommunion selbst besonders in uns dringst und dass es dann leichter für uns ist, Dir unsere Bitten vorzutragen. In diesem Augenblick der Vereinigung mit Dir taucht die Seele in Deine väterliche Liebe ein. Dann können wir alles erbitten von Dir, vor allem aber eine immer grössere Schönheit und Heiligkeit der Seele. Dadurch wird auch das Licht und die Glückseligkeit in uns vermehrt.
Himmlischer Vater, lass mich erkennen, worum ich Dich in rechter Weise bitten soll. Gib mir jene Gnaden,  derer ich am meisten bedarf, bitte gib sie mir - ich bitte Dich - im Namen Jesu und auf die Fürsprache der hl. Gottesmutter Maria. Amen.

Rosenkranzgesätz:
Jesus, dessen Himmlischer Vater für alle seine Kinder sorgt

Litanei zu Ehren des Himmlischen Vaters

Weihegebet an Gott Vater

7. Tag: Die Ehre
"Und plötzlich war bei dem Engel ein grosses himmlisches Heer, das Gott lobte und sprach:
Ehre sei Gott in der Höhe
und Friede auf Erden
den Menschen seiner Gnade.(Lk 2,14).

Wir beten heute mit dem heiligen Bruder Klaus von Flüe, der eine gewaltige Vision des Himmlischen VATERS hatte, in der ihm gesagt wurde:
Alles geht vom VATER im Himmel aus und alles soll wieder zum VATER zurückkehren.

Vielgeliebter Vater im Himmel
"Wenn die Menschen in das Herz Jesu dringen könnten...", so sagst Du in Deiner Botschaft, "so würden sie erkennen, dass es dessen brennendster Wunsch ist, den Vater zu ehren... in Seiner ganzen Herrlichkeit zu ehren, so wie es der Mensch nur kann und Mir schuldig ist als Seinem Vater und Schöpfer und noch mehr als Urheber Seiner Erlösung...
Ich wünsche Mir nicht etwa deshalb, erkannt, geehrt und geliebt zu werden, weil Ich Meine Geschöpfe oder ihre Anbetung nötig hätte, nein, es ist allein der Wunsch, sie zu erlösen und sie an Meiner Herrlichkeit teilhaben zu lassen...
Ich werde das Doppelte dessen,  was ihr für Meine Ehre tut, für eure Rettung und Heiligwerdung vollbringen." Und an anderer Stelle sagst Du: "Und ihr, die ihr zu Meiner Ehre arbeiten und euch darum bemühen werdet, dass Ich erkannt, verehrt und geliebt werde, Ich versichere euch, dass euer Lohn gross sein wird, denn Ich würdige alles, auch euren kleinsten Einsatz und Ich vergelte es euch hundertfach in der Ewigkeit... Man soll die Liturgie in der hl. Kirche abrunden, indem man auf ganz besondere Weise den Urheber dieser Gemeinschaft ehrt...
Ein Tag oder wenigstens ein Sonntag sei Meiner ganz ausdrücklichen Verehrung unter dem Namen 'Vater der ganzen Menschheit' geweiht."

Himmlischer Vater, ich danke Dir für Dein unendliches Erbarmen mit uns Menschen, für Deine Geduld und Deine grenzenlose Liebe, die uns vor jedem Unglück bewahren und die keines seiner Geschöpfe traurig sehen will. Hilf mir, Dich immer noch besser zu erkennen in Deiner zärtlichen Vaterliebe und Deiner allmächtigen Weisheit, damit wenigstens ich Dir jene Ehre erweise, wie sie Dir als dem Schöpfer und Urheber allen Seins gebührt.

Rosenkranzgesätz:
Jesus, dessen Himmlischem Vater alle Ehre gebührt


Litanei zu Ehren des Himmlischen Vaters

Weihegebet an Gott Vater

8. Tag: Das Vertrauen

"Lasset uns also voll Vertrauen hingehen zum Thron der Gnade, damit wir Erbarmen und Gnade finden und so Hilfe erlangen zur rechten Zeit. 

Wir beten heute mit dem heiligen Claude la Colombière, der einem seiner geistigen Kinder folgenden Rat erteilte:
"Denken wir an nichts anderes, als uns ganz der Vorsehung unseres guten Himmlischen VATERS zu überlassen und zugleich in möglichst vollkommener Weise den gegenwärtigen Augenblick zu leben."

Vielgeliebter Himmlischer Vater!
Durch nichts wirst Du so sehr geehrt als durch kindliches, tiefes Vertrauen, Du willst, dass wir Dir unser Vertrauen schenken als Antwort auf Deine unermessliche Vaterliebe. Unser Vertrauen soll Dir zeigen, dass wir an diese Deine Liebe glauben und dass wir ihr Raum geben in unserem Herzen, ja dass wir uns ganz von ihr ergreifen lassen. Du sagst in Deiner Botschaft: "Was die Mittel betrifft, mit denen ihr Mich ehren sollt, so verlange Ich nichts weiter als grosses Vertrauen." Unser Vertrauen ist gleichsam der Schlüssel zu Deinem Vaterherzen.
Warum, Himmlischer Vater, sehnst Du Dich so sehr danach, dass Deine Geschöpfe Dir vollkommen vertrauen? Weil Du der liebevollste, barmherzigste und zärtlichste Vater bist, der nicht will, dass Seine Kinder sich Sorgen machen, ständig grübeln und von Ängsten aller Art befallen sind. Nein, Du willst, dass wir in Frieden leben. Das aber können wir nur, wenn wir Dir restlos vertrauen.
Dasselbe sagt auch der heilige Alphons Maria Liguori:
"Man kann Gott unseren Vater nicht mehr loben als durch grenzenloses Vertrauen."
Schenke mir dieses Vertrauen in Dich, mein guter Vater, denn keiner verdient es so wie Du.

Rosenkranzgesätz:
Jesus, dessen Himmlischem Vater grenzenloses Vertrauen gebührt

Litanei zu Ehren des Himmlischen Vaters

Weihegebet an Gott Vater

9. Tag: Die Liebe

"Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm".

Wir beten heute mit dem grossen Diener Gottes, P. Joseph Kentenich, dessen tiefe, innige Beziehung zum Himmlischen VATER ihn ausrufen liess:
"GOTT ist Vater
 Gott ist gut,
 Gut ist alles
 was ER tut."

Vielgeliebter Himmlischer Vater!
Du bist die Quelle und der Ursprung aller Liebe, ja Du bist die Liebe selbst. In Deiner Botschaft sagst Du sogar: "Ich bin ein Ozean der Liebe, ein Vater, der Seine Geschöpfe in einer solchen Weise und Tiefe ständig mit Seiner Liebe umgibt, wie es kein irdischer Vater und keine irdische Mutter vermag." Auch hörst Du nicht auf, ein Geschöpf zu lieben, wenn es aufgehört hat, an Dich zu denken; Deine Liebe bleibt treu, Du sagst: "Als Schöpfer und Vater der Menschen spüre Ich das Bedürfnis, ihn zu lieben... Also lebe Ich beim Menschen, Ich folge ihm überall hin, ich helfe ihm bei allem, Ich ersetze ihm alles. Ich sehe, was er braucht. Ich kenne seine Mühen und alle seine Wünsche und mein grösstes Glück ist es, wenn Ich ihm beistehen und erlösen kann... Ich wünschte, all Meine Geschöpfe wären davon überzeugt, dass es einen Vater gibt, der über sie wacht und der ihnen schon auf Erden einen Vorgeschmack auf die ewige Glückseligkeit geben will... Ich liebe euch mit so grosser Zärtlichkeit... Wenn ihr Mich liebt und vertrauensvoll Vater nennt..., dann werdet ihr schon hier auf Erden beginnen, die Liebe und das Vertrauen zu spüren, die eure ewige Glückseligkeit schaffen werden..." Und allen Deinen Geschöpfen schenkst Du die Verheissung:
"Alle, die Mich mit Namen Vater nennen, und sei es nur ein einzigesmal, werden nicht untergehen, nein, ihnen wird ewiges Leben in der Gemeinschaft mit den Auserwählten versichert sein."
Gott, mein geliebter Vater, im Namen Jesu bitte ich Dich um die Gnade, Dich so zu lieben, wie Du es von mir ersehnst und mit dieser meiner Liebe auch all jene im Geiste Dir darzubringen, die sich Deiner Liebe verschliessen.

Rosenkranzgesätz:
Jesus, dessen Himmlischem Vater alle Liebe gebührt


Litanei zu Ehren des Himmlischen Vaters

Weihegebet an Gott Vater

 

top

Novene zum Hl. Geist

 

Erster Tag

Komm, O Geist der Weisheit!

 

Wenn jemand von euch der Weisheit bedarf, so erbitte er sie von Gott, der sie allen in Fülle gibt. Jak 1, 5

Die kostbarste Gnadengabe des Heiligen Geistes ist die Weisheit. Sie ist nach dem heiligen Bonaventura die übernatürlich bleibende, vom Heiligen Geist eingegossene Fähigkeit, Gott zu erkennen und ihn mit innerer Freude zu lieben. Erkenntnis der Wahrheit in Gott und Liebe Gottes bis zur höchsten Stufe, die der Mensch erreichen kann, das ist die Weisheit. Die Gabe der Weisheit ist die höchste der Gnadengaben des Heiligen Geistes. Sie umfaßt alle anderen Gaben. Sie lenkt unsern Sinn auf das eine Notwendige: Gott suchen. Gott finden ist der Anfang und Gipfelpunkt aller Weisheit. Wer wirklich weise ist, sieht und liebt nur mehr Gott, beurteilt alles im Lichte Gottes und erhält dadurch einen unverrückbaren Standpunkt, der innere Ruhe und Sicherheit in allen Lebenslagen gibt.

Wir können darum nicht innig genug um diese Gabe des Heiligen Geistes flehen; denn sie ist «besser als alle Kostbarkeiten, und alles, was man ersehnt, kann ihr nicht gleichgestellt werden», sagt das Buch der Sprüche. Und der heilige Jakobus schildert uns die erstrebenswerte Wirkung dieser köstlichen Gottesgabe: «Die Weisheit, die von oben kommt, ist rein, friedsam, bescheiden, nachgiebig, dem Guten hold, voll Barmherzigkeit und guter Früchte. Sie richtet und heuchelt nicht.» (Jak 3,17)

 

Gebet.

Wir bitten dich, Herr, huldvoll gieße unseren Herzen ein den Heiligen Geist, ihn, dessen Weisheit uns schuf und dessen Voraussicht uns leitet. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.

Quat. Samstag nach Pfingsten

 

Leitgedanke.

Ich will alles, was mir heute begegnet, im Lichte der ewigen Weisheit sehen.

 

Stoßgebet.

0 Gott, laß mich dich erkennen, laß mich mich erkennen.

Hl. Augustinus

 

O Maria, Sitz der Weisheit, bitte für unsl

 

 

Zweiter Tag

Komm, O Geist des Verstandes!

 

Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich gesagt habe. Joh 14, 26

 

Wie weh tat es oft dem Erlöser, dass seine Zuhörer, ja nicht einmal seine eigenen Jünger seine Worte und Absichten recht verstanden. Manches wollte er ihnen auch noch nicht offenbaren, sondern erst durch den Heiligen Geist mitteilen. Der Geist des Verstandes lässt uns die göttlichen Wahrheiten besser verstehen, sie tiefer erfassen. Seinem Licht verdanken wir es, wenn uns die verborgenen Tiefen der übernatürlichen und selbst der natürlichen Erkenntniswelt in hellem Licht aufstrahlen. Um dieses Gnadenlicht müssen wir aber innig bitten, denn nur den demütigen, den gelehrigen, aufgeschlossenen Seelen offenbart sich Gott. Wie wichtig dieses Wachsen an Erkenntnis, dieses tiefere Eindringen in die unerschöpflichen Reichtümer unseres Glaubens ist, sagt der bekannte Pater Momme Nissen: «Das Seelenleben der meisten Menschen, auch vieler gläubiger Christen, bleibt vor allem darum so matt und träge und unfruchtbar, weil sie sich nicht genug bemühen um Erkenntnis und Durchdringung der Glaubenswahrheiten, weil sie darin keine Fortschritte machen. Wir kommen nicht voran in der Liebe zu

Gott ohne ein Fortschreiten in der Erkenntnis Gottes.»

 

Wodurch gelangen wir aber zu einer grösseren Gotteserkenntnis? Zu dem Gebet um die Gabe des Verstandes muß das eigene Bemühen kommen. Wir müssen Gottes Wort hören, die Heilige Schrift besser kennenlernen, eine Gesamtdarstellung der Glaubenslehre lesen, um ihre inneren Zusammenhänge zu sehen; müssen die Geschichte der Kirche lesen, in der uns das Walten des Heiligen Geistes offenbar wird. Sollte es wirklich nicht möglich sein, täglich wenigstens fünf Minuten der religiösen Weiterbildung zu widmen?

Gebet.

Verleihe, wir bitten, allmächtiger Gott, dass der Glanz deiner Klarheit über uns erstrahle, und dass das Licht deines Lichtes die Herzen der durch deine Gnade Wiedergeborenen durch die Erleuchtung des Heiligen Geistes befestige. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.

 

Leitgedanke.

 Ich will heute darüber nachdenken, welche Lücken in meinem religiösen Wissen ich ausfüllen muß, und wie ich das tun kann.

 

Stoßgebet.

Komm, Heiliger Geist, erleuchte die Herzen deiner Gläubigen.

o Maria, erflehe mir die Gabe des Verstandes, die mich in alle Wahrheit einführt.

 

 

Dritter Tag

Komm, O Geist des Rates!

 

Seliges Licht erfüllet das Innere derer, die dir gläubig vertrauen. Pfingstsequenz

 

Wir denken kaum so oft daran, den Gnadenbeistand des Heiligen Geistes anzurufen, als in den Stunden der Ratlosigkeit. Vom Geist des Lichtes erwarten wir die Aufhellung einer dunklen Frage. Gut ist es, wenn wir bei ihm Rat holen, denn dadurch stellen wir schon von selbst die Frage in das Licht der Ewigkeit und wollen bei unserer Entscheidung uns von dem Gedanken leiten lassen: «Was kann unter diesen Umständen der Wille Gottes sein?» - «Wie werde ich am Ende meines Lebens, wenn alle menschlichen Rücksichten, alle erdhaften Interessen schwinden, darüber denken?» Auch in den kleinen Alltagsfragen müssen wir zum Quell des Lichtes gehen, damit wir dort die richtige Antwort bekommen. Große Entscheidungen haben wir selten zu treffen, aber aus den kleinen Angelegenheiten setzt sich unser Leben zusammen. Und überdies im Reich der Gnade wie der Natur erleben wir es so oft: Kleine Ursache, große Wirkung.

Dieses Bitten um das Licht des Heiligen Geistes, dieses Horchen auf seinen Rat, seine Anregungen und Einsprechungen setzt voraus, dass wir in lebendiger Beziehung zu ihm stehen, dass wir innerlich feinhörig sind, nicht betäubt von den äußeren Eindrücken. Zu den tröstlichen Abschiedsworten unseres Herrn gehört das Wort vom immerwährenden Wohnen des Heiligen Geistes in uns. Warum besprechen und beraten wir so vieles mit Menschen, die uns oft nicht helfen können, anstatt mit dem göttlichen Beistand in uns, der uns mit seinem Licht den rechten Weg zeigt?

 

Gebet.

Wir bitten dich, Herr, unser Gott, gib uns in deiner Güte allzeit den Geist, das Rechte zu denken und zu vollbringen; ohne dich können wir nicht bestehen, so gib uns die Kraft, zu leben, wie es deinem Willen entspricht. Durch Christus, unsern Herrn.

 

Leitgedanke.

Ich will heute in allen Fragen den Heiligen Geist um sein Licht bitten.

 

Stoßgebet.

 0 Quelle des Lichtes, sende aus dein Licht und deine Wahrheit.

 

Mutter vom guten Rat, bitte für uns!

 

 

Vierter Tag

Komm, O Geist der Stärke

 

Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der über euch kommen wird. Apg 1, 8

 

Diese Verheißung des Erlösers erfüllt uns mit Vertrauen und Zuversicht. Denn die Gabe des Rates, um die wir gestern gebetet haben, nützt allein noch nicht viel. Zu ihr muß die Gabe der Stärke kommen. Denn oft genug wüßten wir schon, was der Wille Gottes von uns fordert, aber wir haben nicht die Kraft, ihn zu erfüllen. Täglich spüren wir es, dass wir schwach, matt, unfähig zum Guten sind und wie sehr wir die stärkende, umwandelnde Kraft des Heiligen Geistes brauchen im Kampf gegen das Böse, im Ringen um das Gute. Die Gabe der Stärke will uns besonders dazu befähigen, Opfer zu bringen, dem Rufe Gottes zu folgen, wenn er Schweres von uns verlangt.

Am Reden und Handeln der Apostel vor und nach der Geistessendung sehen wir ganz deutlich, welche Sinnesänderung der Heilige Geist bewirkt, mit welchem Mut, mit welcher Entschlußkraft, mit welch ausdauernder, alle Hindernisse überwindender Festigkeit er die Seele erfüllt, die ihn darum bittet.

Die Tage des Gebetes um die Gnaden des Heiligen Geistes sollen uns auch einen Schritt weiter bringen in der Selbstverleugnung, in der Entsagung, im Verzieht auf irgendeine Anhänglichkeit, die die vollständige Hingabe an die Leitung des Heiligen Geistes noch hemmt. Großmut und Opferbereitschaft muß eine Frucht dieser neuntägigen Andacht sein.

 

Gebet.

0 Gott, du Stärke aller, die auf dich hoffen, sei huldvoll nahe, da wir rufen zu dir; wir sterbliche Menschen vermögen in unserer Schwachheit nichts ohne dich, so komm uns du mit deiner Gnade zu Hilfe; gib, dass wir treu deine Gebote befolgen und so dir gefallen in unserem Streben und in der Tat. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.

 

Leitgedanke.

Der Heilige Geist weiß nichts von einem weichlichen Zögern. Hl. Ambrosius.

 

Stoßgebet.

Geist der Stärke, erfülle und belebe uns!

 

Starke Jungfrau, bitte für uns!

 

 

Fünfter Tag

Komm, O Geist der Wissenschaft!

 

Allmächtige gibt den Menschen Einsicht. Jesus Sirach 38,6

 

Die Gabe der Wissenschaft befähigt uns, Gutes vom Bösen, Wahres vom Falschen zu unterscheiden und Gott zum Mittelpunkt alles Wissens zu machen. Mit dem Licht der wahren Wissenschaft durchdringen wir auch die Gebiete des weltlichen Wissens; doch wir bleiben nicht dabei stehen, sondern dringen zum Mittelpunkt alles Seins, zu Gott vor. Die wahre Wissenschaft ist die Erkenntnis aller Dinge in Gott. Das Licht des Heiligen Geistes läßt Anfang und Ende alles Geschaffenen erkennen, gibt Antwort auf die Fragen: Woher, wohin, wozu, warum?

 

Die Gabe der Wissenschaft ist eng verwandt mit der Gabe des Verstandes, namentlich durch ihre Zwecke. Beide wollen uns eine Kenntnis und Erkenntnis göttlicher Wahrheiten vermitteln, die ihren Beweggrund nicht in rein natürlicher Wißbegier, sondern in der Liebe haben, diese besser zu erkennen suchen, um mehr lieben zu können: «Das ist die Wissenschaft, die sich in Liebe wandelt, die Wissenschaft der Tat. Ein Studium, das solche Wissenschaft anstrebt, ist die Entfaltung unseres Glaubens; es wird zum Gebet, zur Beschauung. Das ist die Wissenschaft, die uns not tut und die gefördet werden muß, denn sie ist die Quelle neuer Liebe», sagt Abt Marmion in seinem Buch «Christus unser Ideal». Auch hier zeigt es sich wieder wie bei der Gabe des Verstandes, dass das göttliche Gnadenlicht des Heiligen Geistes sich mit dem Versenken in die Geheimnisse Gottes einen muß. Dann erfahren wir auch in uns was die Pfingstsequenz verspricht: «Seliges Licht erfüllet das Innere derer, die dir gläubig vertrauen.»

 

Gebet.

Verlerne uns, allmächtiger Gott, dass wir allzeit bedacht sind auf das, was des Geistes ist, und so in Wort und Tat vollbringen, was dir gefallt. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.

 

Leitgedanke.

Ich will durch tägliche geistliche Lesung meine religiösen Kenntnisse erweitern und vertiefen.

 

Stoßgebet.

Die Gnade des Heiligen Geistes erleuchte uns Sinn und Herz.

 

 

Sechster Tag

Komm, O Geist der Frömmigkeit!

 

Die Liebe ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist. Röm 5, 5

 

Am heutigen Tag wollen wir unser Gebet zum Heiligen Geist verdoppeln, unser Verlangen nach seiner Gnade noch steigern; denn wir bitten heute um die Gabe der Frömmigkeit, um eine innige, tiefe, rückhaltlose Liebe zu Gott. Wir gehen zum göttlichen Feuergeist, damit er uns durchglühe. Wir gehen zum Quell der Liebe, um aus ihr all die Gesinnungen zu schöpfen, die wir als Kinder Gottes gegen unsern gütigen Vater und gegen unsern Heiland und Erlöser haben sollten, und die gerade der Geist der Frömmigkeit uns geben will: Hingabe, Dankbarkeit, Vertrauen, Freude an allem, was sich auf Gott bezieht. Der Heilige Geist ist es, der uns die Gnade gibt, Gott zu lieben aus unserem ganzen Herzen, aus unserer ganzen Seele, aus unserem ganzen Gemüte und aus allen unsern Kräften. Er verleiht auch die starke Liebe zu Gott, die in jeder inneren und äußeren Prüfung standhält, auch dann, wenn das Gefühl der Liebe nicht mehr spürbar ist, sondern wir die Liebe nur mehr durch die Tat zeigen können.

Die Feuerzungen, durch die der Heilige Geist uns mit der Gottesliebe erfüllt, entzünden auch die Nächstenliebe in uns, drängen uns zur Sorge dafür, dass Gott auch von andern geliebt wird. Gottesliebe und Nächstenliebe gehören ganz eng zusammen. Der heilige Petrus, den der Pfingstgeist so mächtig durchglühte und umwandelte, sagt: «Zeigt in der Frömmigkeit die Bruderliebe und in der Bruderliebe die Gottesliebe.» 2. Petr 1, 7

 

Gebet.

0 Gott, unsichtbare Güter hast du denen bereitet, die dich lieben; senke in unser Herz die Glut deiner göttlichen Liebe, damit wir in allem und über alles dich lieben und so deine Verheißungen erlangen, die größer sind als all unser Sehnen. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.

 

Leitgedanke.

Ich will heute oft einen Akt der Liebe zu Gott erwecken.

 

Stoßgebet.

Komm, Heiliger Geist, erfülle die Herzen deiner Gläubigen und entzünde in ihnen das Feuer deiner göttlichen Liebe.

 

o Maria, Mutter der schönen Liebe, bitte für uns!

 

 

Siebenter Tag

Komm, O Geist der Gottesfurcht!

 

Die Furcht des Herrn ist der Anfang der Weisheit. Hei/volle Einsicht gibt sie allen, die sie üben. Psalm 110

 

Zu Gotteskindern hat uns der Heilige Geist in der Taufe gemacht. Zur Behütung und Entfaltung dieser Gnade erfüllt er uns mit dem Geiste der heiligen Furcht. Nicht knechtische Furcht, die die Sünde nur wegen der Strafe meidet, will er uns geben, sondern die Furcht der Kinder, einen gütigen Vater zu beleidigen oder ihn zu verlieren. Diese Furcht quillt aus der Liebe zu Gott und aus der Kenntnis der eigenen Gebrechlichkeit. Je vertrauensvoller und kindlicher unsere Hingabe an Gott ist, um so wachsamer und vorsichtiger sind wir, Gott zu mißfallen. Ja, wir bemühen uns viel

mehr, seinen Willen auch im Kleinsten zu erfüllen, seinen Gnaden zu entsprechen.

In den Psalmen kehrt oft der Gedanke wieder: «Selig, wer den Herrn fürchtet.» Wie sollte die Gottesfurcht nicht froh machen, da sie alles fernhält, was sich zwischen Gott und unsere Seele stellen und die beseligende Verbindung mit Gott stören könnte! Sie gibt schon hier die Freude eines guten Gewissens, den Frieden mit den Menschen und die Hoffnung auf die ewige Vereinigung mit Gott. Diese Tage des besonderen Bittens um das Kommen des Heiligen Geistes sollen unsern Blick schärfen für alles, was seiner gnadenvollen Einkehr in uns sich hemmend in den Weg stellen könnte. Sie sollen uns nachdenklich machen und die Frage vorlegen: «Was mißfällt dem Heiligen Geist in meinem Innern, das sein würdiger Tempel sein soll? Wie weit leitet der Geist der Gottesfurcht meine Gesinnung, mein Reden und Handeln, meinen Verkehr mit den andern?»

Diese Tage des besonderen Bittens um das Kommen des Heiligen Geistes sollen unsern Blick schärfen für alles, was seiner gnadenvollen Einkehr in uns sich hemmend in den Weg stellen könnte. Sie sollen uns nachdenklich machen und die Frage vorlegen: «Was mißfällt dem Heiligen Geist in meinem Innern, das sein würdiger Tempel sein soll? Wie weit leitet der Geist der Gottesfurcht meine Gesinnung, mein Reden und Handeln, meinen Verkehr mit den andern?»

 

Gebet.

Gib uns die Gnade, 0 Herr, dass wir allezeit deinen heiligen Namen ebenso fürchten wie lieben; niemals willst du ja deine Führung denen versagen, die du begründest in treuer Liebe zu dir. Durch Christus, unsern Herrn. Amen

 

Leitgedanke.

Ich will Sorgfalt hüten, Gott beleidigen. mich heute mit besonderer auch nur im geringsten zu Stoßgebet. Heiliger Geist, durchdringe mich mit deiner heiligen Furcht.

Erschaff in mir ein reines Herz.

 

Stoßgebet.

Heiliger Geist, durchdringe mich mit deiner heiligen Frucht.

Erschaff in mir ein reines Herz.

Reinste Mutter, bitte für uns!

 

 

Achter Tag

Maria, Gnadenvolle, bitte für uns!

 

Sie verharrten einmütig im Gebet... mit Maria, der Mutter Jesu. Apg

 

Wir finden keine Darstellung des Pfingstfestes, in der nicht die Gottesmutter im Mittelpunkt der betenden Gemeinde wäre. Mit welcher Inbrunst mag sie den Heiligen Geist erfleht haben! Besser als die Apostel hat sie den Heiland, die Absichten seines Herzens, seine Verheißungen verstanden. «Sie bewahrte alle Worte in ihrem Herzen.» Deshalb wußte sie auch, wieviel von der gnadenreichen Ankunft des Heiligen Geistes für die Apostel, für die ganze Kirche abhängt. Voll Vertrauen legen wir daher unser Bitten um die Gnadenhilfe des Heiligen Geistes in ihr gütiges, verstehendes Herz. Wir wissen: die Braut des Heiligen Geistes, die Mutter der göttlichen Gnade wird uns ihre mächtige Fürsprache nicht versagen, wenn sie unsere Sehnsucht und unser Bemühen um eine gute Vorbereitung auf die Ankunft des Heiligen Geistes sieht.

Siebenfach ist der Gnadenstrom des Heiligen Geistes, den wir in diesen Tagen betrachtet und erfleht haben. Die Mutter «voll der Gnade» ist ganz erfüllt von ihm, und in mütterlicher Liebe wird sie den Heiligen Geist bitten, dass er auch unsere Seele überflute. Betaut mit der Gnade des Heiligen Geistes wird unsere Seele dann auch etwas von seinen Früchten hervorbringen, die da sind: Liebe, Freude, Friede, Geduld, Milde, Güte, Langmut, Sanftmut, Treue, Mäßigkeit, Enthaltsamkeit, Keuschheit.

 

Gebet.

Aufsteige zu dir, 0 Herr, die Gabe unserer Liebe; höre auf die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria, die du aufgenommen hast in den Himmel, und entzünde unser Herz mit dem Feuer der Liebe, auf dass es sich immerfort sehne nach dir. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.

 

Leitgedanke.

Ich will heute oft die Mutter der göttlichen Gnade bitten, mir die Gnadengaben des Heiligen Geistes zu vermitteln.

 

Stoßgebet.

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade!

 

 

Neunter Tag

Kommt Heiliger Geist komm!

 

Gott gibt den guten Geist denen, die ihn darum bitten. Lk 11, 13

 

Heute finden wir uns zum letzten Mal bei dieser Novene im harrenden Jüngerkreis ein und vereinigen unser sehnsuchtsvolles Bitten mit dem Flehruf der Apostel. Immer inniger wird unser Ruf: Komm, Heiliger Geist, komm! Gott selbst will, dass wir ein heißes Verlangen nach ihm, nach geistigen Gütern haben. Selig preist der Heiland alle, die Hunger und Durst nach Gerechtigkeit haben, und verheißt aber auch die Sättigung. Wir fassen heute nochmals die Vorsätze und Entschlüsse zusammen, welche die Betrachtung der Gnadengaben des Heiligen Geistes in uns geweckt hat, damit wir alles entfernen, was der gnaden  reichen Einkehr des Heiligen Geistes im Wege stehen könnte. Mit dem Psalmisten sprechen wir: «Ein reines Herz erschaff in mir, 0 Gott, und den rechten Geist erneuere in meinem Inneren!»

So kann es nicht ausbleiben, dass etwas von der erleuchtenden, umwandelnden, belebenden Wirksamkeit des Heiligen Geistes auch unserer Seele zukommt. Wenn wir die Novene in einem bestimmten Anliegen gehalten haben, dann überlassen wir es doch Gott, wie er uns erhören will; denn wir wollen nicht die Erfüllung unserer Wünsche, sondern seine Ehre. Wir vertrauen fest, dass Gott uns die Gnade gibt, die uns am meisten befähigt, seinen Absichten zu entsprechen, ob wir diese nun sehen oder nicht sehen dürfen. Das Wort des Völkerapostels an die Römer mahne und tröste uns: «Wenn wir aber hoffen auf das, was wir nicht sehen, so erwarten wir es mit Geduld Ebenso kommt auch der Geist unserer Schwachheit zu Hilfe; denn um was wir bitten sollen, wie es sich gebührt, wissen wir nicht, sondern der Geist selbst fleht für uns mit unaussprechlichen Seufzern.» Röm 8, 25-26

 

Gebet.

Allmächtiger, ewiger Gott, in deiner überströmenden Güte schenkst du den Flehenden mehr, als sie verdienen, ja mehr, als sie bitten; gieße aus über uns dein Erbarmen; vergib, was unser Gewissen bedrückt, und gewähre, um was wir zu bitten nicht wagen. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.

 

Leitgedanke.

Ich will heute recht oft um die Gaben und Früchte des Heiligen Geistes bitten.

 

Stoßgebet.

Komm, Heiliger Geist, komm!

 

Königin der Apostel, bitte für uns!

 

top

 

 

Neuntägige Andacht zum heiligsten Herzen Jesu

 

1) 0 mein Jesus, der Du gesagt hast: »Ich sage euch, bittet, und ihr werdet empfangen; suchet, und ihr werdet finden; klopfet an, und es wird euch aufgetan werden«; siehe, ich klopfe an, ich suche und bitte Dich um die Gnade. . .

    Vater unser im Himmel, Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

     

    Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

     

    Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen

     

    Herz Jesu, ich vertraue auf Dich.

    Alles für Dich, heiliges Herz Jesu

    Heiliges Herz Jesu, ich glaube an Deine Liebe zu mir.

 

2) 0 mein Jesus, der Du gesagt hast: »Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wenn ihr den Vater in meinem Namen um etwas bitten werdet, so wird er es euch geben«; siehe, ich bitte Deinen Vater in Deinem Namen um die Gnade. . .

     

    Vater unser im Himmel, Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

     

    Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

     

    Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen

 

3) 0 mein Jesus, der Du gesagt hast: »Wahrlich, ich sage euch, Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen«; siehe, ich stütze mich auf die Unfehlbarkeit Deiner heiligen Worte und bitte um die Gnade. . .

     

    Vater unser im Himmel, Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

     

    Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

     

    Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen

     

top

 

Antlitz Jesu Novene

 

Jesus an Schwester Maria Pierina de Micheli :

"Ich will, dass mein heiligstes Antlitz mit einem besonderen Fest am Dienstag nach Quinquagesima (am Fastnachtsdienstag) gefeiert werde und zwar mit vorausgehender Novene, in der die Gläubigen mir Genugtuung leisten, indem sie gemeinsam an meinen Schmerzen teilnehmen sollen." (1939)

 

1. Tag: Zur heiligen Mechthildis sprach der Herr von denen, die sein Antlitz verehren: " Keiner von ihnen soll von mir getrennt sein." (1. Buch / 8. Kap.) Jesus sagte zur Karmelitenschwester Maria vom heiligen Petrus zu Tours: " Je mehr ihr Sorge tragt, mein Antlitz wieder herzustellen, das durch die Gotteslästerungen verunstaltet wird, desto mehr werde ich für das eurige, das durch die Sünde entstellt wurde, Sorge tragen. Ich werde ihm mein Bild wieder aufdrücken und es ebenso schön wieder herstellen, wie es bei der heiligen Taufe war." (3. November 1845)

Antlitz-Jesu-Begrüssung zur Sühne für die Gotteslästerungen :

Sei gegrüsst, o heiligstes Antlitz Jesu, du würdevolles Spiegelbild der göttlichen Majestät.

Sei gegrüsst, o heiligstes Antlitz Jesu, das alle Engel und Heiligen mit himmlischer Seligkeit erfüllt.

Sei gegrüsst, o heiligstes Antlitz Jesu, du liebreichstes und schönstes unter allen Menschenkindern.

Sei gegrüsst, o heiligstes Antlitz Jesu, du Freude und Wonne aller, die an dich glauben und dich über alles lieben.

Sei gegrüsst, o heiligstes Antlitz Jesu, das die Liebe, Sanftmut und Barmherzigkeit Gottes in Vollkommenheit ausstrahlt.

Sei gegrüsst, o heiligstes Antlitz Jesu, das unter furchtbaren Seelenqualen unserer vielen Sünden willen Blut geschwitzt hat.

Sei gegrüsst, o heiligstes Antlitz Jesu, das durch den Judaskuss so schrecklich gelitten hat.

Sei gegrüsst, o heiligstes Antlitz Jesu, das unserer vielen Sünden willen bei der grausamen Geisselung und schmerzhaften Dornenkrönung misshandelt, entstellt und jeder Schönheit beraubt wurde.

Sei gegrüsst, o heiligstes Antlitz Jesu, das schweigend alle Körper­ und Seelenqualen, allen Spott und Hohn über sich ergehen liess.

Sei gegrüsst, o heiligstes Antlitz Jesu, das sich so barmherzig zum heiligen Petrus gewendet hat.

Sei gegrüsst, o heiligstes Antlitz Jesu, das den Zorn Gottes besänftigt­

Sei gegrüsst, o heiligstes Antlitz Jesu, das ewig die Freude und Wonne aller Auserwählten sein wird.

Ewiger Vater, ich opfere dir durch Maria das anbetungswürdige, mit Blut und Wunden bedeckte, schmacherfüllte Erlöser-Antlitz Jesu auf, um die Sonntagsentheiligung, jegliche Gotteslästerung und die ganze Schuld des Menschengeschlechtes zu sühnen. 1 mal.

Mein Jesus, Verzeihung und Barmherzigkeit durch die Verdienste deines heiligen Antlitzes. 10mal.

Durch dein heiligstes Antlitz, o Jesus, rette, erleuchte, läutere, entzünde, entflamme, begnadige und heilige meine Seele. 3x.

 

2. Tag: Jesus zu Schwester Maria vom heiligen Petrus : " Alle, die sich bemühen, mein heiliges Antlitz im Geiste der Sühne zu verehren, tun, was die heilige Veronika getan hat." (27. Oktober 1845)

Heiliges Antlitz Jesu, ich grüsse dich und bete dich an; ich verehre dich im Geiste der Sühne; ich liebe dich mit allen Kräften meiner Seele. Demütig bitte ich dich, O mein Jesus, stelle das Bild Gottes in mir und all deinen Kindern auf Erden wieder her.

Ewiger Vater, ich opfere dir durch Maria das heilige Antlitz Jesu auf zu deiner grössten Ehre und Verherrlichung, im Geiste der Liebe und Sühne und für das Heil der Seelen.

Litanei zum heiligsten Antlitz

Herr , erbarme dich unser

Christus, erbarme dich unser

Herr, erbarme dich unser, Christus, höre uns ­

Christus, erhöre uns

Gott Vater vom Himmel ­

erbarme dich unser

Gott Sohn, Erlöser der Welt ­

erbarme dich unser

Gott Heiliger Geist  ­

erbarme dich unser

Heiligste Dreifaltigkeit, ein Gott ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz des Sohnes des lebendigen Gottes ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, Spiegel der Majestät Gottes ­

erbarme dich unser

 Heiliges Antlitz unseres Erlösers ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, mit blutigem Angstschweiss überrnnen ­ erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, grausam geschlagen ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, mit Schmach bedeckt ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, schändlich verschleiert  ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, durch die Dornen verwundet ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, durch Wundfieber und Durst gequält ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, beim Urteil vor der wogenden Menge des Volkes ­ erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, mit schmerzlichen Tränen benetzt ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, im Schweisstuch der Veronika eingeprägt ­ erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, mit Lästerungen überhäuft ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, sterbend am Kreuze geneigt ­

erbarme dich unser

 Heiliges Antlitz, durch Narben und Schläge verunstaltet, im Grabtuch wunderbar dargestellt ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, durch die Auferstehung verherrlicht ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, Du Freude aller Engel und Heiligen ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, Du Trost der Betrübten ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz, durch dessen Verehrung wir Hilfe erfahren in unseren Bedrängnissen ­

erbarme dich unser

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt ­

zeige uns dein heiliges Antlitz.

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt ­  ­ erbarme dich unser

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt ­  ­ erbarme dich unser

wende uns dein heiliges Antlitz zu, und wir werden gerettet.

Amen.

 

3. Tag: Schwester Maria vom heiligen Petrus sagt :

" Ich vernahm vom göttlichen Erlöser, dass die Glaubensverächter unserer Tage durch ihre Gotteslästerungen die Beschimpfungen erneuern, die dem heiligsten Antlitz während seines Leidens und Sterbens zugefügt worden sind. Ferner sagte er mir, ich müsse den Eifer der frommen Veronika nachahmen, die sich mutig durch die Menge der Feinde drängte."

Ich will nun im Geiste der Liebe und Sühne das göttliche Antlitz betrachten und verehren.

Ewiger Vater, ich opfere dir durch die reinsten Hände Mariens das anbetungswürdige Antlitz deines lieben Sohnes auf zur Sühne für die Lästerungen deines heiligen Namens und zur Bekehrung der armen Sünder .

Mildreichster Jesus, in tiefer Ehrfurcht bete ich dein heiligstes Antlitz an, das deinen innersten Seelenschmerz und die Liebe deines Herzens widerspiegelt.

Um deines heiligen Antlitzes willen, o Jesus, bewahre mich vor aller Unehrbietigkeit in deiner heiligen Gegenwart, vor Lauheit und Gleichgültigkeit gegen dein Sakrament der Liebe und vor unwürdigem Empfang der heiligen Kommunion.

Um deines heiligen Antlitzes willen, o Jesus, schliesse die Priester in dein verwundetes Herz ein und bewahre sie rein. Lasse sie wachsen in der Liebe und Treue zur dir und schütze sie durch dein heiliges Antlitz vor der Ansteckung der Welt.

Gib, dass deine Priester sich mit ganzer Kraft dafür einsetzen, dass in ihnen und in den ihnen anvertrauten Gläubigen das Bild deines heiligsten Antlitzes aufleuchte zum Zeugnis für die ungläubige Welt.

1x Ehre sei..., 1x Vaterunser..., 10x Ave Maria... mit Einschaltbitte :

Durch deine Mutter, o Jesus, präge die Züge deines Antlitzes auf ewig unseren Herzen ein.

 

4. Tag: Schwester Maria vom heiligen Petrus sagt : " Unser göttlicher Heiland klagte mir, wie sehr seine Liebe im Allerheiligsten Sakrament verkannt werde. Durch dieses Sakrament will Jesus, unser Erlöser, den Seelen die Kraft seines heiligsten Antlitzes mitteilen."

Sei gegrüsst, o Herr Jesus Christus, als Gott und Mensch wahrhaft zugegen im Allerheiligsten Sakrament des Altares.

Sei gegrüsst, du wahres Himmelsbrot, das lebt und Leben spendet.

Sei gegrüsst, du unbegreifliches Geheimnis der Liebe Christi, du Reichtum der Kirche.

Sei gegrüsst, du Freude der Herzen, du Leben der Seelen, du Quelle der Gnaden, du mein höchstes Gut; denn du bist das Band des Friedens und der Liebe, die Stärke der Schwachen, der Trost der Betrübten, der Lösepreis für die Sünden.

Sei gegrüsst du liebeglühendes Antlitz Jesu.

Sei gegrüsst, du wahrer Leib des Herrn, für uns geopfert, du Opfergabe und Opferpreis der Erlösten.

Sei gegrüsst, du Speise der Kinder Gottes, du Brot der Hungernden, du Wegzehrung der Sterbenden.

Sei gegrüsst, o mein Herr und Heiland, als Gott und Mensch wahrhaft zugegen in diesem heiligsten Sakrament. Gott sei gepriesen! Gepriesen sei sein heiligster Name ! Zur Sühne für die Gotteslästerungen, für das " Gott-ins-Angesicht-fluchen " will ich sprechen : Es sei immerdar gelobt, gepriesen, geliebt, angebetet und verherrlicht der unaussprechliche Name Gottes im Himmel, auf Erden und unter der Erde von jenen, die aus der Hand Gottes hervorgegangen sind und dem Herrn dienen.

Herr Jesus Christus, mit ewiger Liebe hast du die Menschen geliebt und dich selbst hingegeben für das Heil der Welt. Gepriesen sei dein heiliger Leib, der als Sühnopfer am Kreuze dargebracht worden ist. Geprie­sen sei das heiligste Sakrament des Altares.

3 Vaterunser und Gegrüsst seist du, Maria, zu Ehren der Heiligen Eucharistie und des göttlichen Antlitzes.

Am Schluss einmal :

Herr, zeige dein Antlitz, und es wird uns geholten sein.

 

5. Tag: Zu Schwester Maria Pierina de Micheli sprach der Herr : " Ich möchte, dass mein Antlitz, das die innersten Leiden meiner Seele, den Schmerz und die Liebe meines Herzens offenbart, mehr verehrt werde. Wer mich betrachtet, tröstet mich. Ich habe mein Herz als ausdrucksvolles Zeichen meiner grossen Liebe den Menschen gegeben und gebe nun mein Antlitz als ausdrucksvolles Zeichen meines Schmerzes über die Sünden der Menschen."

Liebster Jesus, an keinem Teil deines anbetungswürdigen Leibes hast du so viel für uns gelitten wie an deinem heiligen Antlitz, das um unserer Sünden willen ganz entstellt und von den Lästerungen der Juden Übergossen wurde. Wende dein heiliges Antlitz mir und all deinen Kindern zu, wie du es dem heiligen Petrus zugewendet hast, damit auch wir, von Liebesreue durchdrungen, würdig werden, es im Himmel zu schauen in alle Ewigkeit. Amen.

 

Antlitz-Jesu-Litanei

Herr , erbarme dich unser

Christus, erbarme dich unser

Herr, erbarme dich unser, Christus, höre uns ­

Christus, erhöre uns

Gott Vater vom Himmel ­

erbarme dich unser

Gott Sohn, Erlöser der Welt ­

erbarme dich unser

Gott Heiliger Geist ­

rbarme dich unser

Heiligste Dreifaltigkeit, ein einiger Gott ­

erbarme dich unser

Heiliges Antlitz des Sohnes des lebendigen Gottes ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz Jesu Christi ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz unseres Erlösers, der geboren ist von der seligsten Jungfrau Maria ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, Spiegel der Majestät Gottes ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, das zu schauen die Engel stets verlangen ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz des Schönsten unter allen Menschenkindern ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, glänzender als die Sonne ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, mit blutigem Schweiss bedeckt ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, durch den Kuss des Verräters entehrt ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, mit Backenstreichen geschlagen ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, von Dornenstichen zerrissen ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, mit Schmach bedeckt ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, mit einem Rohre geschlagen ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, schändlich verhüllt ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, mit Tränen benetzt  ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, mit vielfacher Unbill geschmäht ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, von Blut entstellt ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, auf vielfache Weise betrübt ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heilige Antlitz, dem Schweisstuch der heiligen Veronika eingedrückt

Heiliges Antlitz, im Tode Jesu am Kreuze niedergebeugt ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, vor unseren Augen wunderbar dargestellt ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, Freude und Entzücken des himmlischen Hofes ­ sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, du Erquickung der Gerechten auf Erden ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, du Trost der Betrübten ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, Vorbild aller Tugenden ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, Wonne der gerechten Seelen ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Heiliges Antlitz, Hoffnung aller Sünder ­

sieh uns an und erbarme dich unser.

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt ­

verschone uns, O Herr

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt ­

erhöre uns, O Herr

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt ­

erbarme dich unser, o Herr

Zeige uns dein Angesicht, liebenswürdiger Erlöser und wir sind gerettet.

 

6. Tag: Jesus sagte zu Schwester Maria vom heiligen Petrus : " Durch mein heiliges Antlitz werdet ihr Wunderbares wirken." (27. Oktober 1845)

" Durch mein Antlitz werdet ihr das Heil vieler Sünder erlangen. Durch diese Opfergabe wird euch nichts verweigert. Wenn ihr wüsstet, wie wohlgefällig meinem Vater der Anblick meines Antlitzes ist! " (22. November 1848)

Ewiger Vater, ich opfere dir das heilige Antlitz deines Sohnes auf zur Tilgung meiner Sünden. Blicke huldvoll auf Jesu Antlitz und erbarme dich meiner.

Heiliges Antlitz Jesu Christi, von Wunden und Blut entstellt, ich bete dich an und preise dich mit Maria, der schmerzhaften und makellosen Mutter. Ich will dir Sühne leisten.

Mein Jesus gib, dass ich die Prüfungen und Leiden geduldig ertrage und vereinige sie mit den deinen.

Himmlischer Vater, durch das unbefleckte Herz Mariens opfere ich dir auf: die unermesslichen Verdienste des heiligen Antlitzes Jesu, sein heiliges Schweigen bei allen Verspottungen und Leiden, seine bitteren Tränen und Schmerzen, all seine Wunden und sein versöhnendes, für uns vergossenes Blut zu deiner grössten Ehre und zum Heile unserer Seelen. Amen.

1 Ehre sei..., 1 Vaterunser..., 10 Gegrüsst seist du Maria ...mit Einschaltbitte : Göttlicher Erlöser, um der unendlichen Verdienste deines Antlitzes willen bekehre die armen Sünder.

 

7. Tag: Jesus zu Schwester Maria vom heiligen Petrus : " So wie man in einem Königreich mit dem Geldstück, welches das Bild des Fürsten trägt, sich alles verschaffen kann, was man will, ebenso werdet ihr durch mein Antlitz alles erhalten, was ihr begehrt." (29. Oktober 1845)

Gütigster Vater, du hast deinen Kindern auf Erden das anbetungswürdige Antlitz deines vielgeliebten Sohnes als Erbe gegeben. Um dieses Antlitzes willen verzeihe den Sündern ihre Schuld und erbarme dich der Sterbenden.

O Jesus! Blut und Tränen waren das kostbare Lösegeld, das du dem Vater im Himmel für die verlorene Menschheit darbotest. Deine Tränen sind kostbare Perlen von unendlichem Wert. Eine einzige wiegt alles Gold und alle Edelsteine auf. Deine Tränen sind wie dein kostbares Blut und deine heiligen Wunden ein unschätzbares Geschenk an die Seelen. Verzeihe mir, dass ich so achtlos an diesem unermesslichen Reichtum vorübergehe. Wie die kleine heilige Theresia will ich beten : In deinem bitteren Leiden wurdest du, lieber Jesus, der Spott der Menschen, der Mann der Schmerzen. Ich verehre dein göttliches Antlitz. Einst strahlte daraus göttliche Schönheit und Anmut, jetzt gleicht es dem Antlitz eines Aussätzigen. Doch auch in den entstellten Zügen erkenne ich deine unendliche Liebe. Sehnlichst verlange ich danach, dich zu lieben und mitzuwirken, dass alle Menschen dich lieben. Die Tränen, die so reichlich deinen Augen entströmen, sind mir wie kostbare Perlen. Liebevoll möchte ich sie sammeln, um mit ihrem unendlichen Werte die Seelen der armen Sünder loszukaufen. Jesus, dein anbetungswürdiges Antlitz zieht mich an. Ich bitte dich, präge meinem Herzen das Bild deiner Gottheit ein und schenke mir eine glühende Liebe zu dir, damit ich einst dein Antlitz in seiner Verklärung schauen darf im Himmel. Amen.

Anbetungswürdiges Antlitz, das in seiner Kindheit so viele Tränen vergossen hat, erbarme dich meiner und der ganzen Menschheit.

Anbetungswürdiges Antlitz, betrübt und Tränen vergiessend am Grabe des heiligen Lazarus, erbarme dich meiner und der ganzen Menschheit.

Anbetungswürdiges Antlitz, das sich betrübte beim Anblick Jerusalems und über die ungerechte Stadt weinte, erbarme dich meiner und der ganzen Menschheit.

Anbetungswürdiges Antlitz, im Ölgarten blutige Tränen vergiessend, erbarme dich meiner und der ganzen Menschheit.

Anbetungswürdiges Antlitz, am Kreuze mit Blut und Tränen bedeckt, erbarme dich meiner und der ganzen Menschheit.

Ewiger Vater, um der Tränen willen, die Jesus als Kind und Mann geweint, und der Trauer, die er ob der Grausamkeit des menschlichen Herzens empfunden hat, erbarme dich meiner und erhöre meine Bitten.

1 Vaterunser und Ave Maria zu Ehren der Tränen Jesu.

 

8. Tag: Jesus zu Schwester Maria Pierina de Micheli . " Ich möchte, dass mein heiliges Antlitz besonders am Dienstag verehrt wird." (21. November 1938) Die Mutter Gottes sprach zu Schwester Pierina : " Das Skapulier (Medaille) vom heiligsten Antlitz ist ein Pfand der Erbarmung, das Jesus in diesen Zeiten der Welt geben will. Jene, die sich mit diesem Skapulier bekleiden (oder die Medaille tragen), und am Dienstag dem Allerheiligsten Sakrament einen Besuch machen um die Schmähungen des heiligen Antlitzes zu sühnen, werden im Glauben gestärkt."

Maria, Mutter des Herrn und meine treubesorgte Mutter, du wirst " Unsere Liebe Frau vom heiligen Antlitz " genannt. Niemand hat so tief hineingeschaut in das göttliche Antlitz wie du; und niemand hat aus der Betrachtung dieses Antlitzes so viel Gnade und Früchte erlangt wie du.

Jesu Antlitz, vom Heiligen Geiste in deinem jungfräulichen Schosse gebildet, hat sich liebevoll dem Schweisstuch der heiligen Veronika eingedruckt und es ist immerzu das unschätzbare Gut der Kirche.

Mutter, zeige mir das heilige Antlitz! Zeige es vor allem jenen, die leiden und weinen, damit sie nicht verzagen und ihr Kreuz weitertragen.

Nicht nur Freude und Trost brachte dir Christi Anblick. Am Kreuzweg und unter dem Kreuz wurde dein unbeflecktes Mutterherz gleichsam durchbohrt von Weh, weil du sein schmerzvolles, entstelltes und blutüberströmtes Antlitz sehen musstest. Als du nach der Kreuzabnahme den toten Leib deines Sohnes in deine Arme nahmst, sein bleiches, entseeltes Antlitz mit deinen Tränen wuschest, erwarbst du dir die unblutige Märtyrerkrone.

Mutter, verzeih mir, denn ich bin mitschuldig an deinem Schmerz.

Geliebte Mutter, ich weihe und übergebe mich dir von ganzem Herzen. Ich bitte dich um der unendlichen Verdienste deines göttlichen Sohnes willen und kraft deiner mächtigen Fürbitte: Mache aus mir ein wahres Abbild des heiligen Antlitzes. Erwirke mir die Gnade, das unverhüllte Antlitz deines Sohnes Jesus Christus einst mit dir vereint, im Himmel ewig schauen zu dürfen.

Vaterunser..., Gegrüsst seist du, Maria... Jesus : Unsere Liebe Frau vom heiligen Antlitz sei uns immer nahe und hilf uns. Heilige Maria ..., Ehre sei...

 

9. Tag: Der Herr sprach zur heiligen Getrud: " Die mein heiligstes Antlitz verehren, werden in ihrem Innern durch das Bild meiner Menschheit einen lebhaften Glanz meiner Gottheit erhalten. Sie werden bis in den Grund ihrer Seele davon erleuchtet und durch die Ähnlichkeit mit meinem Antlitz glänzender erscheinen als viele andere im ewigen Leben."

Im Namen der getreuen Schüler Christi will ich sprechen :

Ewiger Vater, du hast bei der glorreichen Verklärung deines eingeborenen Sohnes auf dem Tabor durch die Stimme aus den Wolken unsere vollkommene Annahme an Kindesstatt auf wunderbare Weise angedeutet. Mache uns gnädig zu Miterben dieses Königs der Glorie und lasse uns teilnehmen an deiner Herrlichkeit.

Ewiger Vater, ich opfere dir durch die Engel und Heiligen des Himmels, mit den Armen Seelen des Fegfeuers und im Namen aller Menschen der Erde das tränenerfüllte, verwundete und blutüberströmte Antlitz deines vielgeliebten Sohnes auf zur Sühne für die Gotteslästerungen und die Sünden der ganzen Welt. Göttlicher Erlöser, reinige meine Seele und meinen Leib von jeder Sündenmakel durch die Verdienste deines heiligsten Antlitzes. Erbarme dich meiner und zeige mir dein Angesicht, damit ich Hilfe und Trost finde in meiner jetzigen Not.

1 Ehre sei..., 1 Vaterunser..., 10x Gegrüsst seist du Maria... mit Einfügung : Lob, Preis, Ehre, Liebe und Genugtuung sei dem göttlichen Antlitz Jesu und der Heiligsten Dreifaltigkeit.

Heilige Maria...

 

 

 

top

 

Novene zur allerseligsten Jungfrau Maria, der Vermittlerin aller Gnaden um irgendeine Gnade zu erbitten.

Jeden Tag beginnen wir mit dem Gebet:
 

«0 Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns, die wir zu Dir unsere Zuflucht nehmen.»

(Dreimal und je ein
Ave Maria)

Erster Tag

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Menschwerdung; denn durch deine Vermittlung kam Gott auf diese Welt zu uns herab.

0 Unsere Herrin und Unsere Mutter, vermittle mir die Gnade ... und beweise, dass es dir gefällt, wenn wir dich als «Vermittlerin aller Gnaden» anrufen.

Bitte für uns, allerseligste Jungfrau und Gottesmutter. Auf dass wir würdig werden der Verheissung Christi.

Lasset uns beten!

Herr Jesus Christus, unser Mittler beim Vater, du hast dich gewürdigt, die allerseligste Jungfrau, deine Mutter, auch uns als Mutter und als Mittlerin bei dir zu geben. Gewähre gnädigst, dass ein jeder von uns, der sich dir um Hilfe flehend naht, froh bekennen kann, alles durch Maria empfangen zu haben; Der du lebst und herrschest mit Gott dem Vater ... Amen.

Zweiter Tag

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Heimsuchung Elisabeths; denn durch deine Vermittlung hat Gott Johannes den Täufer geheiligt.

0 Unsere Herrin usw. (wie am 1. Tag).

Dritter Tag

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Geburt Christi; denn du hast das Jesuskind den Hirten gezeigt.

0 Unsere Herrin usw. (wie am 1. Tag).

Vierter Tag.

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Anbetung der Heiligen Drei Könige; denn du hast sie dem Jesuskind vorgestellt.

0 Unsere Herrin usw. (wie am 1. Tag).

Fünfter Tag

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Darstellung Jesu! denn du hast das Jesulein in die Arme des greisen Simeon gelegt.

0 Unsere Herrin usw. (wie am 1. Tag).

Sechster Tag

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Verwandlung von Wasser in Wein auf der Hochzeit zu Kana; denn durch deine Vermittlung hat Jesus sein erstes Wunder gewirkt.

0 Unsere Herrin usw. (wie am 1. Tag).

Siebter Tag

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren dich als die Vermittlerin des Geheimnisses von Golgatha; denn dort bist du als Mittlerin zwischen Gott und den Menschen gestanden und hat dich Jesus uns als Mutter geoffenbart.

0 Unsere Herrin usw. (wie am 1. Tag).

Achter Tag

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Herabkunft des Heiligen Geistes; denn du hast den heiligen Geist durch die Macht deines Gebetes auf diese Welt herabgerufen.

0 Unsere Herrin usw. (wie am 1. Tag).

Neunter Tag

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren dich als die Vermittlerin im Himmel; denn wir halten es für sicher, dass uns Gott durch deine Vermittlung alle Gnaden spendet.

0 Unsere Herrin usw. (wie am 1. Tag).

 

top

 

 

Novene zum hl. Herzen Mariä zur Bekehrung der Sünder

 

O gütiger und barmherziger Gott, vor Dir er scheine ich mit grossem Vertrauen. Du willst nicht den Tod des Sünders, sondern, dass er sich bekehre und lebe. Siehe, ich bitte Dich, Du wollest mein Gebet, das ich für unsere durch die Sünde ihrem ewigen Verderben entgegeneilenden Brüder und Schwestern seufzend vor Deinem Angesicht dar bringe, gnädigst erhören; auf dass sie von den Irrwegen, die sie gegangen, zurückkehrend, von dem ewigen Tod errettet werden und so, wo die Sünde überschwänglich war, Deine Gnade noch überschwänglicher sich zeige, und zwar durch die Fürsprache des makellosen, gütigen Herzens Deiner heiligsten Mutter.

Gedenke, o wildreichste Jungfrau Maria, dass es noch niemals erhört worden, dass Du Jemanden verlassen hättest, der zu Dir seine Zuflucht nahm, Deine Hilfe anrief, und Dich um Deine Fürbitte anflehte. Von diesem Vertrauen beseelt, eile ich zu Dir, o Jungfrau der Jungfrauen, zu Dir, o Mutter, fliehe ich und erscheine als ein armer Sünder seufzend vor Dir. O Mutter des ewigen Wortes, verschmähe meine Worte nicht, sondern höre mich huldreich an und erhöre mich! Amen.

Süßes Herz Mariä, sei der Sünder Rettung!

(dreimal)

 

Erster Tag

V. O makelloses Herz Mariä, um des Schmerzes willen, den Du empfunden hast, als die Bewohner von Bethlehem Dich abwiesen und Du in einem Stalle Deinen göttlichen Sohn Jesus gebären musstest, bitte ich Dich um Erbarmen für die armen Sünder. Lege Fürbitte ein bei Deinem göttlichen Sohn, damit sie wieder zurückkehren zum Leben der Gnade.

O Maria, Zuflucht der Sünder, sei ihre Rettung!

R. Heiliger Josef, Bräutigam Mariens, bitte für sie!

V. Heiliger Petrus Thomas!

R. Bitte für sie!

Makelloses Herz Mariä!

Versöhne sie mit Deinem Sohne.

Empfiehl sie Deinem Sohne.

Stelle sie Deinem Sohne vor!

 

Zweiter Tag

V. O gütiges Herz Mariä, um des Schmerzes willen, den Du empfunden hast, als der greise Simeon bei Aufopferung Deines Kindes Dir verkündete, dass ein Schwert des Schmerzes Deine Seele durchdringen werde, flehe ich Dich um Gnade an für die armen Sünder. Du vermagst so vieles bei Deinem göttlichen Sohne, o versage ihnen Deine Hilfe nicht, damit sie nicht verloren gehen im schrecklichen Gericht.

O Maria, Mutter der Barmherzigkeit, sei ihre Rettung!

R. Heiliger Josef, Nährvater Jesu Christi, bitte für sie!

V. Heiliger Andreas Korsini!

R. Bitte für sie!

Gütiges Herz Mariä!

Versöhne sie mit Deinem Sohne.

Empfiehl sie Deinem Sohne.

Stelle sie Deinem Sohne vor!

 

Dritter Tag

V. O mildes Herz Maria, um des Schmerzes willen, den Du empfunden hast, als Du mit Deinem Sohne nach Agypten flüchten musstest, rette jene armen Sünder, die ich Dir mit der ganzen besorgten Liebe meines Herzens anempfehle. Belehre sie, bekehre sie, o Mutter voll der Gnaden!

Maria, Schmerzensreiche, sei ihre Rettung!

R. Heiliger Josef, erlauchter Sprosse Davids, bitte für sie!

V. Heilige Theresia Margareta!

R. Bitte für sie!

Mildes Herz Mariä!

Versöhne sie mit Deinem Sohne.

Empfiehl sie Deinem Sohne.

Stelle sie Deinem Sohne vor!

 

Vierter Tag

V. O erbarmungsreiches Herz Mariä, um des Schmerzes willen, den Du empfunden hast, als Du drei Tage lang dein göttliches Kind suchtest, bis Du es im Tempel gefunden, schaue mit Deinen barmherzigen Augen jene armen Sünder an, die sich von Deinem göttlichen Sohne getrennt haben und Pfade der Sünde wandeln. Sei ihnen noch einmal Mutter und Hilfe!

Maria, Königin der Martyrer, sei ihre Rettung!

R. Heiliger Josef, Haupt der heiligen Familie, bitte für sie!

V. Heiliger Martyrer Angelus!

R. Bitte für sie!

Erbarmungsreiches Herz Mariä!

Versöhne sie mit Deinem Sohne.

Empfiehl sie Deinem Sohne.

Stelle sie Deinem Sohne vor!

 

Fünfter Tag

V. O demütiges Herz Mariä, um des Schmerzes willen, den Du empfunden hast, als Du Deinen vielgeliebten Sohn blutüberronnen unter der schweren Last des Kreuzes daherwanken sahest, gedenke nicht mehr der Freveltaten jener armen Sünder, die ich wieder Deiner Milde empfehle!

Barmherzigkeit, Barmherzigkeit, Mutter des Herrn, für sie!

Maria, Gnadenvermittlerin, sei ihre Rettung!

R. Heiliger Josef, Trost der Bedrängten, bitte für sie!

V. Heiliger Simon Stock!

R. Bitte für sie!

Demütiges Herz Mariä!

Versöhne sie mit Deinem Sohne.

Empfiehl sie Deinem Sohne.

Stelle sie Deinem Sohne vor!

 

Sechster Tag

V. O geduldiges Herz Mariä, um des Schmerzes willen, den Du empfunden hast, als Dein göttlicher Sohn mit Händen und Füßen ans Kreuz angenagelt wurde, wende durch Deine mildreiche Fürsprache von den Sündern jenes Urteil ab, welches sie durch ihre Sünden verdient haben. Errette sie durch Deine Güte, da Dein göttlicher Sohn sie nach Seiner Gerechtigkeit verdammen müsste.

Maria, milder Meeresstern, sei ihre Rettung!

R. Heiliger Josef, Licht der Patriarchen, bitte für sie!

V. Heilige Maria Magdalena von Pazzis!

R. Bitte für sie!

Geduldiges Herz Mariä!

Versöhne sie mit Deinem Sohne.

Empfiehl sie Deinem Sohne,

Stelle sie Deinem Sohne vor!

 

SiebterTag

V. O liebevolles Herz Mariä um des Schmerzes willen, den Du empfunden hast, als man den Leichnam Deines Sohnes ganz entstellt, kalt, mit Wunden bedeckt, auf Deinen Schoss legte, bitte ich Dich, Du mögest doch die armen Sünder durch Deinen mütterlichen Beistand vor den Peinen der Hölle bewahren, die sie durch ihr sündhaftes Leben verdient haben. Hilf noch einmal, gütige Mutter! Lass Barmherzigkeit walten!

Maria, Sünder-Versöhnerin, sei ihre Rettung!

R. Heiliger Josef, Schrecken der bösen Geister, bitte für sie!

V. Heiliger Wundertäter Albertus!

R. Bitte für sie!

Liebevolles Herz Maria!

Versöhne sie mit Deinem Sohne.

Empfiehl sie Deinem Sohne.

Stelle sie Deinem Sohne vor!

 

Achter Tag

V. O heiligstes Herz Maria, um des Schmerzes willen, den Du empfunden hast, als der Leichnam Deines Sohnes in das Grab gelegt und Du vom Geliebten Deiner Seele getrennt wurdest, übe Erbarmen an jenen Sündern, die so sehr der Hilfe, des Beistandes und der Barmherzigkeit bedürfen. Flehe solange bei Deinem göttlichen Sohne, bis er sie begnadigt hat.

Maria, Mutter des Gekreuzigten, sei ihre Rettung!

R. Heiliger Josef, Mann nach dem Herzen Gottes, bitte für sie!

V. Kleine heilige Theresia!

R. Bitte für sie!

Heiligstes Herz Mariä!

Versöhne sie mit Deinem Sohne.

Empfiehl sie Deinem Sohne.

Stelle sie Deinem Sohne vor!

 

Neunter Tag

V. O getreues Herz Mariä, um des Schmerzes willen, den Du empfunden hast, als der Heiland von Dir Abschied nahm und zu seinem Vater zurückkehrte, Du aber allein zurückbleiben musstest, sei jenen Sündern, die ich neuerdings Deiner Güte empfehle, gütige Fürsprecherin und Versöhnerin. Verstoße sie nicht, Verstoß die armen Sünder nicht!

Maria, Hoffnung der Hoffnungslosen, sei ihre Rettung!

R. Heiliger Josef, Patron der Sterbenden, bitte für sie!

V. Grosse heilige Theresia!

R. Bitte für sie!

Getreues Herz Mariä!

Versöhne sie mit Deinem Sohne.

Empfiehl sie Deinem Sohne.

Stelle sie Deinem Sohne vor!

 

Schlussgebet:

V. O Mutterherz Mariä, zum letzten Male er scheine ich vor Dir, um Dich um Erbarmung anzuflehen für jene Sünder, die ich in dieser Novene so inständig Deiner Milde empfahl. Erinnere Dich Deiner Schmerzen, Deiner Leiden und bringe sie Deinem göttlichen Sohne dar zu ihrer ewigen Rettung. Gedenke, dass es nie erhört wurde, dass man zu Dir die Zuflucht genommen und unerhört geblieben sei. Daher, o Mutter, versöhne sie mit Deinem Sohne, empfiehl sie Deinem Sohne, stelle sie Deinem Sohne vor.

In Ewigkeit wollen wir Deine Güte und Liebe besingen. Amen.

R. Heiliger Josef, Helfer in allen Nöten und An liegen, bitte für sie!

V. Heiliger Johannes vom Kreuz!

R. Bitte für sie!

Amen.

 

 


top

Novene zu Pater Pio von Pietrelcina


1.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast an deinem Leib die Zeichen der Passion unseres Herrn Jesus Christus getragen. Du hast für uns alle das Kreuz getragen und ertragen die physischen und moralischen Leiden, die Seele und Leib in einem dauernden Martyrium geißelten. Bitte für uns bei Gott, damit jeder von uns lernt, die großen und kleinen Kreuze des Lebens anzunehmen und jedes Leiden in ein sicheres Band zu verwandeln, das uns mit dem ewigen Leben verbindet.

Es ist gut, sich an die Leiden zu gewöhnen, die Jesus gefielen, euch zu senden. Jesus, der es nicht ertragen kann, euch leiden zu sehen, wird kommen, um euch Erleichterung zu verschaffen und zu trösten und eurem Geist neuen Mut zu schenken.“ (Pater Pio)

Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu

2.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, der du an der Seite unseres Herrn Jesus Christus bist, du wusstest den Versuchungen des Bösen zu widerstehen. Du hast die Schläge und Qualen der höllischen Dämonen durchlitten, die dich dazu bringen wollten, deinen Weg der Heiligkeit aufzugeben. Bitte für uns beim Höchsten, damit auch wir mit deiner Hilfe und der Hilfe des ganzen Paradieses die Kraft finden, der Sünde abzusagen und den Glauben bis zu unserem Todestag treu zu bewahren.

„Hab Mut und fürchte nicht den düsteren Zorn Luzifers. Denk daran: solange der Feind gegen deinen Willen von außen lärmt und brüllt ist es ein gutes Zeichen, denn es zeigt dir, dass er nicht in deinem Willen ist.“ (Pater Pio)

Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu


3.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast die himmlische Mutter so sehr geliebt, dass du täglich Gnaden und Tröstungen von ihr empfangen hast. Bitte für uns bei der heiligen Jungfrau, und lege unsere Sünden und unsere unandächtigen Gebete in ihre Hände, damit – wie einst zu Kana in Galiläa – der Sohn sein „Ja“ zur Mutter spricht und unser Name in das Buch des Lebens eingetragen werden kann.

„Maria sei der Stern, der euren Weg erleuchtet und euch die sichere Straße weist, auf der ihr zum himmlischen Vater gelangt; sie sei der Anker, mit dem ihr euch in Zeiten der Prüfung umso fester verbinden sollt.“ (Pater Pio)

Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu



4.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast deinen Schutzengel so sehr geliebt, der dir diente als Führer, Verteidiger und Bote. Die Engel brachten vor dich die Gebete deiner Kinder im Geiste. Bitte für uns beim Herrn, damit auch wir lernen, uns unseres Schutzengels zu bedienen, der während unseres ganzen Lebens bereit ist, uns zum Weg des Guten zu raten und vom Tun des Bösen abzuraten.

Rufe deinen Schutzengel an, der dich erleuchten und führen wird. Der Herr hat ihn dir dazu an die Seite gestellt. Deshalb bediene dich seiner.“ (Pater Pio)

Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu



5.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast eine innige Andacht zu den Armen Seelen gepflegt, für die du dich als Sühnopfer angeboten hast. Bitte den Herrn, auf dass er in uns die Gefühle des Mitleids und der Liebe eingieße, die du für diese Seelen gehabt hast, damit auch wir helfen, ihre Zeit im Exil zu verkürzen, und uns mühen, mit Opfern und Gebeten ihnen den notwendigen Heiligen Ablass zu erwirken.

Oh Herr, ich bitte dich, über mir die Qualen auszugießen, die den Sündern und den Seelen im Fegfeuer vorbehalten sind; wenn es sein muss, vermehre sie über mir, damit du die Sünder bekehrst und rettest und rasch die Seelen aus dem Fegfeuer befreist.“ (Pater Pio)


Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu

6.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast die Kranken mehr geliebt als dich selbst, denn du hast in ihnen Jesus gesehen. Du, der du im Namen des Herrn Heilungswunder vollbracht hast, dem Leib die Hoffnung auf Leben und dem Geist die Hoffnung auf Erneuerung wiedergegeben hast, bitte den Herrn, damit alle Kranken auf die Fürsprache Mariens deinen mächtigen Schutz erfahren und aus der leiblichen Heilung geistlichen Gewinn ziehen, indem sie dem Herrn, dem ewigen Gott, danken und ihn preisen.

Wenn ich also weiß, dass eine Person schwer heimgesucht wird, sei es an Seele oder Leib, was tue ich nicht alles beim Herrn, um sie frei von ihren Übeln zu sehen? Gerne nehme ich alle ihre Leiden auf mich, um sie gesund weggehen zu sehen, und trete ihr die Früchte solcher Leiden ab, so es der Herr mir gestattet.“ (Pater Pio)


Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu



7.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, so sehr hast du den Heilsplan Gottes mitgetragen, dass du deine Leiden angeboten hast, um die Sünder aus den Schlingen des Satans zu befreien. Bitte für uns bei Gott, damit die Ungläubigen zum Glauben finden und sich bekehren, die Sünder aus tiefstem Herzen bereuen, die Lauen mit neuer Leidenschaft für ihr Christsein erfüllt werden und die Gerechten aushalten auf dem Weg des Heiles.

Wenn die arme Welt die Schönheit einer Seele im Stand der Gnade sehen könnte, alle Sünder, alle Ungläubigen würden sich auf der Stelle bekehren.“ (Pater Pio)

Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu



8.Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast deine geistlichen Kinder sehr geliebt und viele hast du für Christus gewonnen um den Preis deines Blutes. Gewähre auch uns, die wir dich nicht persönlich kennen gelernt haben, uns als deine geistlichen Kinder zu betrachten, damit auch wir dich - durch deinen väterlichen Schutz, durch deine heilige Führung und die Kraft, die du für uns vom Herrn erlangen wirst - in der Stunde unseres Todes an der Paradieses pforte antreffen können, wo du auf unsere Ankunft wartest.

„Wenn es mir möglich wäre, wollte ich vom Herrn nur eine einzige Sache erbitten; wenn er zu mir sagte ‚Geh ein in das Paradies!’ wollte ich nur diese Gnade von ihm erlangen: ‚Herr, lass’ mich erst dann ins Paradies eingehen, wenn das letzte meiner Kinder, wenn die letzte der Personen, die meiner priesterlichen Sorge anvertraut waren, vor mir hineingegangen ist.’ “ (Pater Pio)

Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu


9. Tag
Pater Pio von Pietrelcina, du hast so sehr die heilige Mutter Kirche geliebt. Bitte für uns beim Herrn, damit er Arbeiter in seiner Ernte sende und jedem die Kraft und den Geist der Kinder Gottes gebe. Wir bitten dich darüber hinaus, bei der Jungfrau Maria einzutreten, damit sie die Menschen zur Einheit der Christen führe und sie in einem einzigen großen Haus versammle, das wie ein Leuchtturm des Heiles im sturmgepeitschten Meer unseres Lebens sei.

„Halte dich immer eng an die Heilige Katholische Kirche, denn sie allein vermag dir den wahren Frieden zu geben, denn sie allein besitzt Jesus im Sakrament, der wahrhaft der Fürst des Friedens ist.“ (Pater Pio)

Bete den Rosenkranz zum Heiligsten Herzen Jesu
.

top

Neuntägige Novene zum heiligen Antonius

Diese Novene ist ein Gebet, das während neun Tagen zu Ehren des heiligen Antonius gebetet wird. Das Gebet richtet sich an den Heiligen, mit der Bitte in einem persönlichen Anliegen bei Gott Fürsprache für den Beter zu tun. Dieses Gebet sollte durch geistige Werke der Barmherzigkeit unterstützt und nach Möglichkeit vom Empfang der heiligen Sakramente begleitet werden.

1.Tag
Heiliger Antonius, der du mit wunderbarer Treue dem Rufe Gottes gefolgt bist und deine Jugend durch deine Tugenden geheiligt hast, hilf uns durch deine Fürbitte die Leidenschaften beherrschen, den Leib in Zucht halten und mit starkem Willen allezeit Gott treu zu dienen. „Preisen will ich den Herrn, der mir Einsicht gegeben hat; ich sehe ihn immerdar vor meinen Augen, denn er steht zu meiner Rechten, auf daß ich nicht wanke. " (PS. 15,7-8) Bitte für uns, o heiliger Antonius, damit wir würdig werden der Verheißungen Christi. Allmächtiger Gott! Verleihe, wir bitten dich, daß uns das Beispiel des heiligen Antonius zu einem besseren Leben antreibe, damit wir die Taten desjenigen nachahmen, dessen Andenken wir begehen. Durch Christus, unsem Herrn. Amen.
Vater unser... Gegrüßet seist du... Ehre sei dem Vater...

2. Tag
Heiliger Antonius, der du aus Liebe zu Christus ein armer Jünger des heiligen Franziskus geworden bist, um dein Leben für den Glauben zum Opfer zu bringen, lehre uns durch dein Beispiel und hilf uns durch deine Fürbitte, daß wir unseren Herrn und Heiland Jesus Christus aus ganzem Herzen lieben und seinetwegen die täglichen Opfer geringachten. „Der Gerechte sproßt wie die Lilie und wird ewig blühen vor dem Herrn." (Oser 14,6) Bitte für uns, o heiliger Antonius, damit wir würdig werden der Verheißungen Christi. Allmächtiger Gott! Verleihe uns, die Ermahnungen und Beispiele des heiligen Antonius so zu befolgen, daß wir durch die Verachtung des Irdischen die ewigen Freuden erlangen. Durch Christus, unsem Herrn. Amen.
Vater unser... Gegrüßet seist du... Ehre sei dem Vater...

3. Tag
Heiliger Antonius, wir bitten dich, daß du durch dein Gebet und deine Verdienste unser Vertrauen auf Gottes heilige Vorsehung vermehrest, damit wir stets in Gottes heiligem Willen uns ergeben und alle unsere Schritte von seiner Weisheit lenken lassen. „Ich, o Herr, habe gehofft auf dich und gesagt: Mein Gott bist du. In deinen Händen ruht mein Schicksal. " (PS. 30,15,16) Bitte für uns, o heiliger Antonius, damit wir würdig werden der Verheißungen Christi. Allmächtiger Gott! Deine Vorsehung irrt nicht in ihren Anordnungen; darum bitten wir dich demütig: halte fern von uns alles, was uns schadet, und gewähre uns alles, was uns nützt. Durch Christus, unsern Herrn. Amen. Vater unser... Gegrüßet seist du... Ehre sei dem Vater...

4. Tag
Heiliger Antonius, durch dein Gebet und dein Beispiel entzünde unsere Liebe und entflamme unseren Mut, damit wir allezeit und überall die Ehre Gottes suchen und für die Ausbreitung des Reiches Gottes tätig sind. „Er war von Gott bestimmt zur Bekehrung des Volkes und nahm hinweg den Gräuel der Gottlosigkeit; er richtete sein Herz auf den Herrn, und in den Tagen der Sünde stärkte er die Frömmigkeit." (Sir 49,3) Bitte für uns, o heiliger Antonius, damit wir würdig werden der Verheißungen Christi. Allmächtiger Gott! Du hast deinen heiligen Bekenner
Antonius durch Tugend und Wissen zu einem kraftvollen Verteidiger des katholischen Glaubens gemacht; verleihe gnädig, daß durch sein vorbildliches Leben und seine Mahnungen die Herzen der Irrenden zur Einsicht und zum Heil zurückkehren und die Gläubigen im Bekenntnis der Wahrheit standhaft bleiben. Durch Christus, unsem Herrn. Amen. Vater unser... Gegrüßet seist du... Ehre sei dem Vater...

5. Tag
Heiliger Antonius, deine Liebe zu deinen Mitbrüdem sei uns Beispiel und Mahnung, Segen zu bringen allen, die Gott uns anvertraut und durch das Band der Liebe, des Berufes und der Pflicht mit uns verbunden hat. „Siehe, wie gut und lieb ist es, wenn Brüder in Eintracht beisammenwohnen." (PS. 132.1) Bitte für uns, o heiliger Antonius, damit wir würdig werden der Verheißungen Christi. Allmächtiger Gott! Verleihe uns, daß wir nach dem Beispiel des heiligen Antonius das Opfer vollkommener Liebe mit dem Opfer des Altares vereinigen und durch Eifer im Gutestun ewiges Erbarmen verdienen. Durch Christus, unsem Herrn. Amen.
Vater unser... Gegrüßet seist du... Ehre sei dem Vater...

6. Tag
Heiliger Antonius! Gott hat dich zum Verkünder des göttlichen Wortes bestellt und dir die Gabe verliehen, durch die Kraft desselben die Guten zu stärken und die Sünder zu bekehren. Hilf uns, das Wort Gottes immer mit gutem Herzen aufzunehmen. „Dein Wort ist meine Leuchte meinen Füßen und ein Licht auf meinen Wegen" (PS. 118,129) Bitte für uns, o heiliger Antonius, damit wir würdig werden der Verheißungen Christi. Allmächtiger Gott! Du hast dich gewürdigt, deine Kirche durch die Verdienste und durch die Predigt des heiligen Antonius zu erleuchten. Verleihe uns, deinen Dienern, daß wir dein Wort stets gerne hören und durch die Tat vollbringen. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.
Vater unser... Gegrüßet seist du... Ehre sei dem Vater...

7. Tag
Heiliger Antonius, du Freund der Armen und Wohltäter der Menschen, wende auch uns die Gaben deiner Liebe zu, damit wir durch deine Fürbitte von allen Gefahren befreit werden und Erhörung unserer Bitten erlangen. „Selig ist, der des Armen und Bedürftigen gedenket; am Tag des Unglücks wird ihn der Herr erretten." (PS. 40,2)
Bitte für uns, o heiliger Antonius, damit wir würdig werden der Verheißungen Christi. Allmächtiger Gott! Du hast zum Heil der Menschen den heiligen Antonius allen alles werden lassen; verleihe gnädig, daß wir von deiner Liebe erfüllt, durch Werke der Liebe die ewigen Freuden erlangen. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.
Vater unser... Gegrüßet seist du... Ehre sei dem Vater...

8. Tag
Heiliger Antonius, der du nach einem Leben voll guter Werke im Sterben den Herrn zu sehen gewürdigt wurdest, stehe uns durch deine mächtige Fürbitte bei, daß wir, im Guten verharrend, nach dem Tod Gott im Himmel zu schauen verdienen. „ Selig, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen " (Matth. 5). Bitte für uns, o heiliger Antonius, damit wir würdig werden der Verheißungen Christi. Allmächtiger, ewiger Gott! Vermehre in uns den Glauben, die Hoffnung und die Liebe, und, damit wir würdig werden, zu erlangen, was du verheißen, laß uns lieben, was du gebietest. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.
Vater unser... Gegrüßet seist du... Ehre sei dem Vater...

9. Tag
Heiliger Antonius, Freund Gottes! Du hast durch dein heiliges Leben die besondere Liebe und Freundschaft Gottes erlangt, wir bitten, sei allzeit unser Fürsprecher im Himmel, wie du unser Vorbild und unsere Freude auf Erden bist. „Geliebt hat ihn der Herr und ihn geschmückt. Das Kleid der Herrlichkeit hat er ihm angetan." (Sir. 45,8) Bitte für uns, o heiliger Antonius, damit wir würdig werden der Verheißungen Christi. Allmächtiger Gott! Du hast den heiligen Antonius durch unzählige Wunder geehrt. Wir bitten dich, gib uns die Gnade, daß wir durch seine Verdienste und Fürbitte aus der gegenwärtigen Trübsal befreit werden und einst mit ihm die ewige Freude genießen können. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.
Vater unser... Gegrüßet seist du... Ehre sei dem Vater...

..top..

 

Novene zu Ehren Unserer Lieben Frau von der Wunderbaren Medaille

Gebet zu Beginn:

3 x O Maria - ohne Sünde empfangen, bitte für uns die wir zu Dir unsere Zuflucht nehmen + jeweils 1 Ave Maria

Gebet am Ende:

O unsere Herrin und unsere Mutter, vermittle mir die Gnade (Das Gebetsanliegen) und beweise so, daß es Dir gefällt, wenn wir Dich als die Vermittlerin aller Gnaden anrufen. Bitte für uns, allerseligste Jungfrau und Gottesmutter, auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Herr Jesus Christus, unser Mittler beim Vater, du hast die allerseligste Jungfrau Maria, Deine himmlische Mutter, auch uns als Mutter und Mittlerin aller Gnaden gegeben. Gewähre, dass alle, die Dich um Hilfe anflehen, froh bekennen können, alles durch Maria empfangen zu haben.


Erster Tag:

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Menschwerdung. Denn durch Deine Vermittlung kam Gott auf diese Welt zu uns herab.
O Unsere Herrin und Mutter, vermittle mir die Gnade ... und beweise, daß es dir gefällt, wenn wir dich als "Vermittlerin aller Gnaden" anrufen. Bitte für uns, allerseligste Jungfrau und Gottesmutter. Auf daß wir würdig werden der Verheißungen Christi.



Zweiter Tag:

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Heimsuchung Elisabeths, denn durch Deine Vermittlung hat Gott Johannes den Täufer geheiligt.
O unsere Herrin ...


Dritter Tag:

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Geburt Christi, denn Du hast das Jesuskind den Hirten gezeigt.
O unsere Herrin ...


Vierter Tag

Selige Jungfrau Maria, Heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Anbetung der Heiligen Drei Könige, denn Du hast Sie dem Jesuskind vorgestellt.
O unsere Herrin....


Fünfter Tag

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Darstellung Jesu, denn Du hast das Jesuskind in die Arme des greisen Simeon gelegt.
O unsere Herrin ...


Sechster Tag

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehrren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Verwandlung des Wassers in Wein auf der Hochzeit zu Kana, denn durch Deine Vermittlung hat Jesus Sein erster Wunder gewirkt.
O unsere Herrin....


Siebenter Tag

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses von Golgotha, denn dort hast Dui als Mittlerin zwischen Gott und den Menschen gestanden
und Jesus hat Dich uns als Mutter geoffenbart.
O unsere Herrin....


Achter Tag

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin des Geheimnisses der Herabkunft des Hl. Geistes, denn Du hast den Hl. Geist durch die Macht Deines
Gebetes auf die Erde herabgerufen.
O unsere Herrin....


Neunter Tag

Seligste Jungfrau Maria, heilige Mutter Gottes, wir verehren Dich als die Vermittlerin im Himmel, denn wir halten es für sicher, daß uns Gott durch Deine Vermittlung die Gnaden spendet.
O unsere Herrin ....

.top

 

Gnadennovene zu den Armen Seelen im Fegfeuer


Erster Tag
Der Grund, warum so viele Seelen im Fegfeuer leiden, sind die Sünden, die sie in diesem Leben begangen haben. Das ist die Ursache ihrer Qualen.
O Jesus, mein Herr und Heiland, auch ich habe schon mehrmals die Hölle verdient. Welche Qual wäre für mich der Gedanke, ewig verloren zu sein. O mein Gott, hab' Geduld mit mir, ich liebe Dich, weil Du die unendliche Güte bist. Ich bereue aus ganzem Herzen, Dich beleidigt zu haben, und ich verspreche Dir, mich zu bessern. Gib mir, o Gott, Deine Gnade; erbarme Dich meiner und erbarme Dich auch der Armen Seelen, die im Fegfeuer leiden.
O Maria, Mutter Gottes, Mittlerin aller Gnaden, Mutter des ewigen Heiles, komm den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe! Durch Deine mächtige Fürbitte möge sie Christus, Dein vielgeliebter Sohn unser Herr und Gott, teilnehmen lassen an Seiner Herrlichkeit und Seligkeit. Amen.


Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...
 

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Zweiter Tag
Die Armen Seelen leiden unter dem Gedanken an die verlorene Zeit, in der sie Verdienste für das Himmelreich hätten erwerben können. Dieser Verlust ist nicht mehr rückgängig zu machen; denn mit der Zeit dieses Lebens endet auch die Zeit der Möglichkeit, Verdienste für die Ewigkeit zu sammeln.
Allmächtiger, ewiger Gott, was habe ich mir in meinem Erdenleben für das ewige Leben verdient? Mein Sinnen und Trachten war überwiegend auf das Zeitliche gerichtet. Ich danke Dir, daß Du mir noch Zeit gibst, das Böse wieder gutzumachen und Verdienste für die Ewigkeit zu sammeln. Ich bereue von Herzen, Dir, o gütiger Gott, mißfallen zu haben. Steh' mir bei, damit mir von nun an in meinem Leben nichts mehr wichtiger sei, als Dich zu lieben und Dir zu dienen. Erbarme Dich meiner und erbarme Dich auch der Armen Seelen, die im Fegfeuer leiden.
O Maria, Mutter Gottes, voll der Gnade, komm den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe!


Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...


O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Dritter Tag
Die große Pein der Armen Seelen ist der furchtbare Anblick ihrer Sünden, für die sie jetzt im Reinigungsort leiden müssen. In dieser Welt kennt man die Häßlichkeiten der Sünde zuwenig, wohl aber im anderen Leben!
Ewiger Vater, heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, ich liebe Dich über alles, weil Du die unendliche Güte bist, und bereue von ganzem Herzen, Dich beleidigt zu haben. Ich nehme mir fest vor, Dir nicht mehr zu mißfallen. Schenke mir, o Gott, wieder Deine Gnade! Erbarme Dich meiner und erbarme Dich auch der Seelen, die am Ort der Läuterung leiden!
O Maria, Mutter Gottes, komm den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe! Durch Deine mächtige Fürbitte möge sie Christus, Dein vielgeliebter Sohn, unser Herr und Gott, teilnehmen lassen an Seiner Herrlichkeit und Seligkeit. Amen.
Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...
O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Vierter Tag
Schon jetzt müßte es uns schmerzen, Gott, die ewige Liebe, so oft beleidigt zu haben. Die Seelen im Fegfeuer aber erkennen auf weit vollkommenere Weise, wie unendlich gut Gott ist, und lieben Ihn mit all ihren Kräften; daher empfinden sie beim Gedanken, Ihn, den großen Gott beleidigt zu haben, einen unbeschreiblichen Schmerz, welcher jeden anderen Schmerz übersteigt.
Allmächtiger, ewiger Gott, ich liebe Dich über alles, weil Du die unendliche Güte bist, und bereue von ganzem Herzen, Dich beleidigt zu haben. Ich nehme mir fest vor, nicht mehr zu sündigen. Laß mich ab nun beharrlich sein; erbarme Dich meiner, und erbarme Dich auch der Seelen, die im Fegfeuer leiden!
O Maria, Mutter Gottes, Mittlerin aller Gnaden, Mutter des ewigen Heiles, komm den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe! Durch Deine mächtige Fürbitte möge sie Christus, Dein vielgeliebter Sohn, unser Herr und Gott, teilnehmen lassen an Seiner Herrlichkeit und Seligkeit. Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Fünfter Tag
Die Armen Seelen im Fegfeuer leiden, ohne zu wissen, wann ihre qualvollen Leiden ein Ende nehmen werden. Sie sind zwar sicher, daß sie eines Tages erlöst werden; allein die Ungewißheit über die Dauer ihrer Buße ist ein großer Schmerz für sie.
Ich liebe Dich über alles, o unendlicher gütiger Gott, und bereue von ganzem Herzen, Dich beleidigt zu haben. Ich nehme mir von nun an fest vor, Dir, o Gott, Freude zu bereiten. Laß mich, o Gott, in Deinem Frieden ruhen! Ewiger Vater, heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, erbarme Dich meiner, und erbarme Dich auch der Armen Seelen, die im Fegfeuer leiden.
O Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns, die wir zu Dir unsere Zuflucht nehmen! Heilige Maria, Unbefleckte Jungfrau und Gottesmutter, komm uns und den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe!
Durch Deine mächtige Fürbitte möge sie Christus, Dein vielgeliebter Sohn, unser Herr und Gott, teilnehmen lassen an Seiner Herrlichkeit und Seligkeit. Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Sechster Tag
Ein großer Trost ist den Armen Seelen das Andenken an das bittere Leiden Jesu Christi und an das allerheiligste Sakrament des Altares, weil sie sich durch das bittere Leiden des Herrn gerettet sehen und weil sie durch die heiligen Messen und Kommunionen so viele Gnaden empfangen haben und noch immer empfangen. Aber ebenso groß ist auch der unfaßbare Schmerz, daß sie während ihres Lebens gegen diese beiden großen Beweise der Liebe Jesu Christi so undankbar gewesen sind.
Mein Herr und mein Gott, Du bist für mich am Kreuz gestorben, Du hast Dich mir so oft in der hl. Kommunion geschenkt, und ich habe Dir oft mit Undank vergolten. Ich nehme mir fest vor, Dich nicht mehr zu beleidigen, Du großer, heiliger Gott! Schenke mir, Du, mein Erretter und Heiland, Deine Barmherzigkeit und Liebe! O Gott, mein höchstes Gut, erbarme Dich meiner und erbarme Dich auch der Amen Seelen, die im Reinigungsort leiden!
O Maria, Mutter Gottes, Mutter aller Menschen, komm den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe!

Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Siebenter Tag
Der unbeschreibliche Schmerz der Armen Seelen, die ganz auf unsere Hilfe angewiesen sind, wird noch dadurch vermehrt, wenn sie die besonderen Wohltaten Gottes betrachten. Sie hatten christliche Eltern, wuchsen im Glauben heran; es fehlte ihnen nicht an göttlicher Gnade. All das läßt sie ihren Undank gegen Gott noch mehr erkennen.
Allmächtiger, ewiger Gott, auch ich war ein undankbares Geschöpf. Du hast mit großer Geduld auf mich gewartet, mir so oft meine Sünden verziehen; und ich habe Dich nach so vielen Versprechungen immer wieder von neuem beleidigt. O mein Gott, Vater im Himmel, hab' Erbarmen mit mir! Ich bereue, Dich beleidigt zu haben, und verspreche Dir, Sühne zu leisten. Erbarme Dich meiner und erbarme Dich auch der Armen Seelen, schenke ihnen Nachlaß aller Schuld und Strafen, erlöse sie bald und laß sie Fürsprecher sein für mich und alle meine Anliegen!
O Maria, unsere Schutzfrau und Helferin, komm den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe!

Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Achter Tag
Die Armen Seelen, die sich selbst nicht helfen können, leiden darunter, daß so viele Menschen auf Erden nicht wissen, was sie tun. Sie leben vor sich hin, ohne an Gott, an die Ewigkeit und damit an den Sinn des Lebens zu denken und sich schon jetzt vorzubereiten auf die Begegnung mit ihrem Schöpfer und Erlöser in der Stunde des Todes.
Allmächtiger, ewiger Gott, bewahre mich vor einem trägen und gleichgültigen Herzen. Laß mich schon jetzt die wahren Werte des Lebens erkennen; lehre mich, meine Tage zu zählen und Dir immer näher zu kommen, bis ich Dich schauen, anbeten und verherrlichen darf in Deinem ewigen Reich.
O Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns, die wir zu Dir unsere Zuflucht nehmen. Heilige Maria, Mutter Gottes, Mittlerin aller Gnaden, komm uns und den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe!

Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

Neunter Tag
Unbeschreiblich groß sind die Leiden, welche die Armen Seelen zu erdulden haben: das eigene Versagen, die lange Reinigung, doch das größte Leid besteht für die Armen Seelen darin, von Gott getrennt, seiner Anschauung beraubt zu sein.
Allmächtiger, ewiger Gott, wie konnte ich so viele Jahre zubringen, von Dir und Deiner Gnade getrennt zu sein? Verzeih' mir, o mein Herr und mein Gott! Laß nicht zu, daß ich je wieder Deine Gnade verliere! Ich bitte Dich auch um Gnade und Erbarmen für die Armen Seelen! Lindere ihre Leiden, kürze die Zeit ihrer Verbannung ab, und laß sie bald Deine Herrlichkeit schauen.
Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns arme Sünder, jetzt und besonders in der Stunde unseres Todes. Amen. O Maria, unbefleckt empfangene Jungfrau und Gottesmutter, Mittlerin aller Gnaden, Königin aller Heiligen, Siegerin in allen Schlachten Gottes, komm uns und den Armen Seelen mit Deiner mächtigen Fürsprache zu Hilfe.

Vater unser... Gegrüßet seist Du, Maria...

O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.
Der heimgegangenen Seelen Dein, die Deinem Herzen teuer, erbarm' Dich, lindere ihre Pein, o Jesus, lösch' ihr Feuer!

top

1. Novene

Novene zum hl. Joseph

1. Mai: Beginn der Novene zum hl. Joseph

Am 1. Mai feiern wir das Fest "Maria - Patrona Bavariae" und zugleich das "Fest des hl. Joseph, des Arbeiters".
Es wäre sehr gewinnbringend, an diesem großen doppelten Festtag eine Novene zum hl. Joseph zu beginnen, um 9 Tage lang um Segen, Glaube, Hoffnung und Liebe für unsere Familien zu beten. Der Frieden in der Welt muß mit dem Frieden in unseren Familien beginnen. Das ist eine der bedeutendsten Voraussetzungen. Wir bitten Gott um Zusammenhalt in unseren Familien und um die Gnade, daß wir zusammen mit unseren Großeltern, Eltern, Familien, Geschwistern, Kindern und allen Verwandten auf unserem Glaubensweg mehr und mehr in die Gemeinschaft mit Christus hineinwachsen, daß wir gestärkt und gesegnet werden. Mit dieser Novene stellen wir am Beginn des Marienmonats Mai unsere Familien unter den Schutz des hl. Joseph, der hl. Mutter Gottes und unseres Herrn Jesus Christus, also unter den Schutz der heiligen Familie.

(Quelle: "Amici")
 

Novene zum Heiligen Joseph
(9 Tage lang ab 1. Mai bzw. ab 10. März)
Heiliger Joseph,
Nährvater Jesu Christi und wahrer Bräutigam der allerseligsten Jungfrau Maria, sei mir gegrüßt! Sei gegrüßt im Verein mit allen Engeln und Heiligen des Himmels! Sei gelobt und gepriesen wegen der großen Ehren und Vorzüge, die der Herr dir erwiesen hat! Du warst für würdig erachtet, Nährvater des Sohnes Gottes und Bräutigam der Mutter Gottes zu sein. Haupt warst du der heiligen Familie in deinen Erdentagen und jetzt bist du vom Himmel aus Schutzherr der großen Gottesfamilie, der heiligen Kirche Jesu Christi. Ich nahe mich darum dir, um durch diese neuntägige Andacht dir gebührende Ehre zu erweisen. Ich danke dir für alles Gute, das du mir in meinem ganzen Leben in so liebevoller Weise hast zuteil werden lassen. Ich flehe dich auch inständig um deine Hilfe und Fürbitte an, damit ich mich beständiger Wohlfahrt des Leibes und der Seele erfreue, erlange, um was ich in dieser neuntägigen Andacht besonders bitten möchte, und nach diesem Leben in ewiger Gemeinschaft mit Gott leben darf. Amen.  

Litanei zum Heiligen Joseph:

Herr, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus höre uns.
A. Christus erhöre.
Gott Vater im Himmel,
A. erbarme dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt
Gott Heiliger Geist
Heiliger dreifaltiger Gott
Heilige Maria
A. bitte für uns
Heiliger Joseph
Du Sproß aus Davids Geschlecht
Du Licht der Patriarchen
Du Bräutigam der Mutter Gottes
Du Beschützer der heiligen Jungfrau
Du Nährvater des Sohnes Gottes
Du Beschirmer Christi
Du Haupt der Heiligen Familie
Du gerechter Joseph
Du keuscher Joseph
Du weiser Joseph
Du großmütiger Joseph
Du gehorsamer Joseph
Du getreuer Joseph
Du Spiegel der Geduld
Du Freund der Armut
Du Vorbild der Arbeiter
Du Beispiel des häuslichen Lebens
Du Beschützer der Jungfrauen
Du Stütze der Familien
Du Trost der Bedrängten
Du Hoffnung der Kranken
Du Patron der Sterbenden
Du Schrecken der bösen Geister
Du Schutzherr der Kirche

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt; Herr, verschone uns.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt; Herr, erhöre uns.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt; Herr, erbarme dich.
Lasset uns beten. - Gott, du hast den heiligen Joseph zum Bräutigam der Mutter deines Sohnes erwählt. Wir bitten dich: laß uns in ihm, den wir als unsern Beschützer verehren, einen Fürsprecher an deinem Thron finden; das erbitten wir durch Christus, unsern Herrn.
Amen.

Vater unser - Ave Maria - Ehre sei dem Vater

Schlußgebet:
Heiliger Joseph, du treuer Fürbitter für alle, die dich lieben und ehren, du weißt, daß ich ein besonderes Vertrauen zu dir trage und nächst Jesus und Maria alle Hoffnung meines Heiles auf dich gesetzt habe. Du vermagst ja alles bei Gott und verläßt niemals deine Diener und Dienerinnen, die auf dich hoffen. Darum rufe ich dich durch diese neuntägige Andacht demütig an und befehle mich in deinen sicheren Schutz und deine mächtige Fürbitte. Ich bitte dich durch die Liebe Jesu und Marias, gewähre gnädig, um was ich in dieser neuntägigen Andacht flehe! Hilf auch, daß ich stets dich treu verehre und dazu beitrage, daß dir auch von anderen Ehre und Liebe erwiesen wird! Heiliger Joseph, ich vertraue auf deine Hilfe und Fürsprache im Leben und Sterben! Laß mich an deiner gütigen Vaterhand glücklich durch dieses Tränental hinaufgelangen zu den ewigen Freuden!
Amen.

 

 

2. Novene

Novene zum Heiligen Josef

 1. Tag - Verlobter und Beschützer Marias
"Der Engel Gabriel wurde von Gott in die Stadt Nazareth in Galiläa zu einer Jungfrau gesandt. Sie war mit einem Mann namens Josef verlobt, der aus dem Haus Davids stammte, und ihr Name war Maria." Lk 1, 26f
 
Der Galiläer Josef von Nazareth hat sich mit einem jungen Mädchen namens Maria verlobt. Nach jüdischem Eherecht kam die vor Zeugen erfolgte Verlobung bereits der eigentlichen Eheschließung gleich. Josef bekennt sich also zu Maria; gemeinsam mit ihr möchte er den Weg durchs Leben gehen. Josef war zwar alles andere als reich und angesehen, aber er stammte aus gutem Haus. Er war ein "Sohn Davids", ein Nachfahre seines großen Ahnherrn David, aus dessen Geschlecht der Messias hervorgehen sollte. Weil Josef der gesetzliche Gatte Marias war, konnte Jesus nach der Rechtssprechung seiner Zeit beanspruchen, Erbe Davids, des messianischen Geschlechtes zu sein. Josef, wie viele von uns warst du verlobt und verheiratet. Wir bitten dich, leihe uns deine Unterstützung, damit wir gute Eheleute und Eltern seien, und sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
 
2. Tag - Josef - der gerechte Mann
"Noch bevor sie in der Ehe zusammenlebten, zeigte es sich, dass sie ein Kind erwartete - durch das Wirken des Heiligen Geistes. Josef, ihr Mann, der gerecht war und sie nicht blosstellen wollte, beschloß, sich in aller Stille von ihr zu trennen." Mt 1,18f
 
Josef wurde der Mutterschaft Marias gewahr, ohne dass er in das Geheimnis einbezogen worden wäre. Aber er behält einen kühlen Kopf; er beschuldigt und verstößt seine Frau nicht. Wie es der frommen Gesinnung eines alttestamentlichen Gerechten entspricht, erbarmt er sich seiner Verlobten, indem er sich von ihr trennen will. Dieses sein Verhalten zeigt Josef als stillen, feinfühligen und zurückhaltenden Pflegevater Jesu. Heiliger Josef, du gerechter und frommer Mann. Weise uns den rechten Weg, der zu dir in den Himmel führt. Hilf uns gerecht und fromm zu leben, und sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
 
 
3. Tag - Josef - der Mann der göttlichen Erwählung
"Während er noch darüber nachdachte, erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sagte: Josef, Sohn Davids, scheue dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen; denn das Kind, das sie erwartet, ist vom Heiligen Geist. Sie wird einen Sohn gebähren; ihm sollst du den Namen Jesus geben. Als Josef erwachte, tat er, was der Engel des Herrn ihm befohlen hatte, und nahm seine Frau zu sich."
Mt 1,20f.24
 
Josef versteht nicht so recht, was vor sich geht. Er läuft Gefahr, seine ihm zugedachte Aufgabe zu verfehlen. Da empfängt er eine "persönliche - Verkündigung -". Gott zieht ihn ins Vertrauen. Er wird auf Erden "zum Mann der göttlichen Erwählung": ein Mann mit einer besonderen Vertrauensstellung. Er erhält seinen Platz in der Heilsgeschichte." Und wie Maria sagt er sein Ja und gehorcht. Die ihm zugedachte Aufgabe, Vaterstelle beim Messias auszuüben, füllt er vollständig mit seinem ganzen Leben aus. Heiliger Josef, hilf mir, darauf achtzugeben, was Gott mit mir vorhat, und ihm keinen Widerstand entgegenzusetzen. und sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
 
 
4. Tag - Josef - ein Mann des Gehorsams
"So ging auch Josef von der Stadt Nazareth in Galiläa hinau nach Judäa in die Stadt Davids, die Bethlehem heißt, weil er aus dem Haus und dem Geschlecht Davids war. um sich mit Maria, seiner Vermählten, die ein Kind erwartete, eintragen zu lassen."
Lk 2,4f.
 
Kaiser Augustus möchte alle Bewohner des Römischen Reiches in Steuerlisten erfassen. Als gehorsamer Staatsbürger begibt sich Josef dazu in seine Vaterstadt; seine Frau ist hochschwanger. Josef unterzieht sich dieser Pflicht, wie er auch auf das Wort Gottes hört und es befolgt. "Das ist der echte, gegen allen Anschein auf Gott vertrauende Fromme, der Gehorsam zu Gehorsam führen läßt" (A. Vögtle).Josef, du Mann des Gehorsams, hilf mir, mich ganz der Vorsehung zu überlassen und dem Vater im Himmel zu gehorchen; sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
 
 
5. Tag - Josef - ein glaubender Mensch
"Als die Engel von ihnen fort in den Himmel zurückgekehrt waren, sagten die Hirten zueinander: Kommt, wir gehen nach Bethlehem, um dieses Ereignis zu sehen, das uns der Herr kundgetan hat. So eilten sie hin und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Krippe lag."
Lk 2,15f.
 
Josef und Maria befinden sich mit ihrem Kind Jesus in der Umgebung von Bethlehem in einer Höhle. In ihrer Nähe sind Hirten, die damals zu den verachtetsten Menschen gehörten. Sie kommen eilends herbei, um das Kind zu sehen. - Josef unterstützt Maria, wo er nur kann. Er weiß um ihr Geheimnis, hält sich aber still im Hintergrund und gehorcht und betet und glaubt. Josef, dein schlichter, treuer Glaube sei Vorbild für meine Hingabe an Jesus und seinen Vater im Himmel. Sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
 
 
6. Tag - Josef - ein "Mann der Tat"
"Als die Magier wieder gegangen waren, erschien dem Josef im Traum ein Engel des Herrn und sagte: Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter und flieh nach Ägypten... Da stand Josef auf und floh in der Nacht mit dem Kind und dessen Mutter nach Ägypten. Als Herodes gestorben war, erschient dem Josef in Ägypten ein Engel des Herrn im Traum und sagte: Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter und zieh in das Land Israel... Und weil er im Traum einen Befehl erhielt, zog er in das Gebiet von Galiläa und ließ sich in der Stadt Nazareth nieder."
Mt 2,13f.19.22f.
 
"Die ganze Lebensbeschreibung Josefs und das Vollmaß seiner Heiligkeit sind in dem Wort enthalten: "Er tat es". Josef, wie wir ihn aus dem Evangelium kennen, war ein Mann der Tat." Die Stimme aus der Höhe weist ihn an, nach Ägypten zu fliehen, um dem Kindermord von Bethlehem zu entgehen. Und er tut es mit schlichter Selbstverständlichkeit. Und als die Gefahr vorbei ist, wird er wieder zurückgerufen. Und auch jetzt hört, gehorcht und führt aus. Josef - kein Mann vieler Worte (in der Biebel ist kein einziges Wort von ihm überliefert), sondern ein Mann der Tat. Heiliger Josef, du "Mann der Tat", statt großer Worte, Zweifel und Widerreden, du hast das Aufgetragene einfach ausgeführt. Hilf auch uns, zu tun statt zu reden, und sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
 
 
7. Tag - Josef - ein Mann des Geheimnisses
"Sie brachten das Kind nach Jerusalem hinauf, um es dem Herrn zu weihen... Und als die Eltern Jesus hereinbrachten, um zu erfüllen, was das Gesetz verlangt, nahm Simeon das Kind in seine Arme und pries Gott mit den Worten: ... Denn meine Augen haben das Heil gesehen, das du vor allen Völkern bereitet hast, ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für dein Volk Israel. - Sein Vater und seine Mutter staunten über die Worte, die über Jesus gesagt wurden... Als seine Eltern alles getan hatten, was Gesetz des Herrn vorschreibt, kehrten sie nach Galiläa in ihre Stadt Nazareth zurück."
Lk 2,22.27f.33.39
 
Josef staunt über die Worte Simeons, der wie Josef ein gerechter und frommer Mann ist. Josef nimmt Anteil an dem Geheimnis, das Jesus umgibt, er ist eingeweiht. Aber er "bleibt in Christus verborgen, in seinem Geheimnis und seiner Sendung". Und genauso blieb "der Sohn Gottes, das fleischgewordene Wort, während seines irdischen Lebens verborgen; er verbarg sich im Schatten Josefs." Josef war schon gestorben, bevor Jesus mit seiner Predikttätigkeit begann. Er nahm es mit ins Grab, das Geheimnis des Messias und das Geheimnis seines bescheidenen, aber nicht unwichtigen Anteils daran. Heiliger Josef, du warst eingeweiht in das Geheimnis des Gottessohnes. Aber auch wir, Söhne Gottes, sind einbezogen in das große Geheimnis von Schöpfung, Erlösung und Vollendung. Und wir bitten dich, sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
 
 
8. Tag - Josef - der gute Pflegevater
"Seine Eltern reisten jedes Jahr zum Paschafest nach Jerusalem." Auch als Jesus 12 Jahre alt geworden war, zogen sie hinauf. Bei der Rückkehr aber blieb er in Jerusalem, "ohne dass seine Eltern es merkten". Sie suchten und fanden in schließlich nach drei Tagen im Tempel unter staunenden Zuhörern. "Als seine Eltern ihn sahen, gerieten sie außer sich, und seine Mutter sagte zu ihm: Kind, warum hast du uns das angetan? Dein Vater und ich suchten dich voller Angst. Da sagte er zu ihnen: Wie konntet ihr mich suchen? Wußtet ihr nicht, dass ich im Haus meines Vaters sein muß? Doch sie verstanden nicht, was er damit meinte. Dann kehrte er mit ihnen nach Nazareth zurück und war ihnen gehorsam."
Lk 2,41-51
 
Jesus unterstellt sich seinen Eltern in allem, wie das im Orient üblich ist. Josef und Maria sorgen für ihren Sohn. Sie geben das Beispiel einer zugleich menschlichen wie heiligen Familie. Und Josef ist ein herzensguter Vater. Er ist "der Mann eines beispielhaften Gottvertrauens, Glaubens und Gehorsams, der Mann der keuschen Ehrfurcht, der treuen Arbeit und Fürsorge für seine Familie. (A. Vögtle).
 
Heiliger Josef, hilf uns, unseren Kinder gute Eltern zu sein, und dass wir allen, die mit uns zu tun haben, mit väterlichen Wohlwollen begegnen. Und sei uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.
 
 
9. Tag - Josef - "ein Mann der Arbeit"
"Und sie sagten: Ist das nicht Jesus, der Sohn Josefs, dessen Vater und Mutter wir kennen?"
Joh 6,42
"Ist das nicht der Sohn des Zimmermanns?
Mt, 13,55
 
Josef "ist ein Mann der Arbeit". Er ist Zimmermann, ein damals im Orient wenig geachtetes Gewerbe, das sich meist kaum lohnte. Deshalb läßt ja später die überaus bescheidene Herkunft Jesu die Leute die Nase über ihn rümpfen. Josef "ist ein Mann der Arbeit". Er arbeitet in bescheidener und doch großartiger Weise mit am Werk der Erlösung. Seine Taten sind "einfache Alltagshandlungen, die aber gleichzeitig eine klare Bedeutung für die Erfüllung der göttlichen Verheißung in der Geschichte des Menschen besitzen; Werke, die von geistiger Tiefe und reifer Schlichtheit erfüllt sind." Josef, du Vorbild treuer Pflichterfüllung, hilf uns, unsere Arbeit gewissenhaft und gut zu erfüllen, und sein uns ein mächtiger Fürsprecher in unseren Anliegen.



top

Novene zur HEILIGSTEN DREIFALTIGKEIT

(Besonders geeignet zur Vorbereitung auf das Dreifaltigkeitsfest, Anfang Juni)

An allen 9 Tagen wiederhole man:

Himmlischer Vater, ich liebe Dich in Vereinigung mit der Liebe,
mit der Du Deinen göttlichen Sohn von Ewigkeit her gezeugt hast, mit der von Dir und Deinem göttlichen Sohn der Heilige Geist von Ewigkeit her ausgegangen ist, mit der Du den Sohn und den Heiligen Geist von Ewigkeit her liebst und mit der Du die Engel und Menschen aus dem Nichts ins Leben gerufen hast.
Vermehre meine Liebe zu Dir.
Göttlicher Erlöser, ich liebe Dich in Vereinigung mit der Liebe,
mit der Du den Vater und den Heiligen Geist von Ewigkeit liebst, mit der von Dir und dem Vater der Heilige Geist ausgegangen ist, mit der Du Deine jungfräuliche Mutter, Deinen Nährvater Josef, den Evangelisten Johannes, die heiligen Apostel und Jünger, die Märtyrer des Blutes und der Liebe und alle jungfräulichen Seelen liebst und mit der Du mich und alle Menschen in Deinem Leben, Leiden und Sterben geliebt hast und im heiligsten Sakrament immerfort liebst.
Stärke meine Liebe zu Dir.
Heiliger Geist, ich liebe Dich in Vereinigung mit der Liebe,
mit der Du den Vater und den Sohn von Ewigkeit her liebst,
mit der Du Deine Braut, die seligste Jungfrau Maria, alle reinen Seelen, die Armen im Geiste und besonders die Priester liebst.
Entzünde meine Liebe zu Dir.
 
Schlussgebet:
O heiliger, dreieiniger Gott, lass Deine Liebe in mir zum lodernden Feuer werden. Da Du nach meiner Liebe verlangst, möchte ich Dich mehr lieben als alle Engel und Heiligen zusammen, wenn solches möglich wäre. Amen. 

Rosenkranz zur heiligsten Dreifaltigkeit

1 x Heiligste Dreifaltigkeit, wir beten Dich an und bitten Dich durch Maria: Verleihe uns Einheit im Glauben und Mut zu treuem Bekenntnis.
10 x Geliebt, gelobt, angebetet und verherrlicht sei jetzt und alle Zeit und in alle Ewigkeit die hochheiligste Dreifaltigkeit und das göttliche Herz Jesu durch das unbefleckte Herz Mariens. 

Weihegebet

Heiligste Dreifaltigkeit, Du Vater, Du Sohn, Du Heiliger Geist, Dir weihe ich mich vollkommen, mit meinem Herzen, meiner Seele, meinem Leib und meinem Leben, und ich weihe Dir meine Familie, alle die mir nahe stehen und alle, die ich nicht kenne, die meine Brüder und Schwestern in Jesus Christus sind. Heiligste Dreifaltigkeit, breite in jedem Deiner Kinder die unendlichen Gnaden Deiner Barmherzigkeit aus, für die Ewigkeit. Alle Seelen mögen erlöst werden durch das Blut des göttlichen Lammes und durch die Liebe Gottes, des Vaters. Und das Reich des Heiligen Geistes möge auferbaut werden auf
dieser Erde, in allen Herzen und in allen Seelen, von Ewigkeit zu Ewigkeit. So wird der Geist Gottes den Geist des Bösen endgültig besiegt haben. Amen
.

Te Deum

Dich, Gott, loben wir,
Dich, Herr, preisen wir.
Dir, dem ewigen Vater,
huldigt das Erdenrund.
Dir rufen die Engel alle,
Dir Himmel und Mächte insgesamt,
die Kerubim Dir und die Serafim
mit niemals endender Stimme zu:
Heilig, heilig, heilig
der Herr, der Gott der Scharen!
Voll sind Himmel und Erde
von Deiner hohen Herrlichkeit.
Dich preist der glorreiche
Chor der Apostel;
Dich der Propheten
lobwürdige Zahl;
Dich der Märtyrer
leuchtendes (weißgewandetes) Heer;
Dich preist über das Erdenrund
die heilige Kirche;
Dich, den Vater
unermessbarer Majestät;
Deinen verehrungswürdigen,
wahren und einzigen Sohn;
und den Heiligen auch,
den Heiligen Fürsprecher Geist.
Du König der Herrlichkeit, Christus.
Du bist des Vaters allewiger Sohn.
Du hast der Jungfrau Schoß nicht verschmäht,
bist Mensch geworden, den Menschen zu befreien.
Du hast bezwungen des Todes Stachel.
und denen, die glauben, die Reiche der Himmel aufgetan.
Du sitzest zur Rechten Gottes
in Deines Vaters Herrlichkeit.
Als Richter, so glauben wir, kehrst du einst wieder.
Dich bitten wir denn, komm Deinen Dienern zu Hilfe,
die du erlöst mit kostbarem Blut.
In der ewigen Herrlichkeit zähle uns Deinen Heiligen zu.
Rette Dein Volk, o Herr,
und segne Dein Erbe;
und führe sie und erhebe sie bis in Ewigkeit.
An jedem Tag benedeien wir Dich
und loben in Ewigkeit Deinen Namen,
ja, in der ewigen Ewigkeit.
In Gnaden (Hulden) wollest du, Herr, an
diesem Tag uns ohne Schuld bewahren.
Erbarme Dich unser, o Herr,
erbarme Dich unser.
Lass Dein Erbarmen, Herr, über uns geschehn,
die wir gehofft auf Dich.
Auf Dich, o Herr, habe ich meine Hoffnung gesetzt;
in Ewigkeit werde ich nicht zu Schanden.
Gepriesen bist du, o Herr, Gott unserer Väter.
Und lobwürdig und voll Ruhm in Ewigkeit.
Lasset uns preisen den Vater und den Sohn
mit dem Heiligen Geiste.

(Das "Te Deum" ist entnommen aus: "Gottesdienst - Gebets- und Gesangbuch" für das Erzbistum München und Freising, Verlag Pfeiffer, 1953)

top

Novene zum heiligen Franz Xaver

Franz Xaver ist der Heilige des Seeleneifers. Einst hochstrebender Universitätsprofessor in Paris, wurde er durch die Worte: "Was nützt es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, an seiner Seele aber Schaden leidet?" (Matth. 16,26) bewogen, Priester zu werden und ganz der Rettung unsterblicher Seelen sich zu widmen. Einer der ersten Gefährten des hl. Ignatius von Loyola, wurde er in die Missionen nach Ostindien gesandt. Unbeschreiblich war die Seelenernte, die da des Heiligen harrte. Durch unermüdliche Arbeit, durch himmelstürmendes Beten, durch harte Bußwerke erwirkte er einen eigentlichen Gnadenregen über die Heidenvölker jener Länder. Gott führte ihn durch die Sprachengabe und andere Wunder zu großen Erfolgen. Hunderttausende von Heiden fanden durch Franz Xaver den Weg zur Wahrheit und zum Leben. Im Angesichte Chinas starb der Heilige auf einer einsamen Insel, in armer Strohhütte, elend und verlassen wie sein gekreuzigter Meister, am 3. Dezember 1552.
Der Seeleneifer ist jetzt noch des Heiligen liebste Tugend. Wo immer jemand in seelischen Anliegen zu ihm Zuflucht nimmt, da hilft er gerne. Aber auch in leiblichen, irdischen Nöten ist er ein mächtige Helfer. Besonders wenn man ihn anruft mit dem Versprechen, für die Seelen, z.B. für die Missionen, etwas zu tun. - Im Jahre 1693 wurde der Jesuitenpater Marzell Mastrillo durch den herabfallenden Hammer eines Bauarbeiters schwer verletzt. Blutüberströmt wurde der Pater weggetragen. Bald stellten sich hohes Fieber und Erbrechen ein. Man fürchtete für das Leben des Verunglückten. P. Mastrillo versprach seinem heiligen Mitbruder Franz Xaver, sich mit Erlaubnis der Obern den Missionen zu widmen, wenn er ihm die Heilung erwirke. In der Nacht erschien der Heilige dem Kranken und sprach zu ihm: "Sei guten Muttes; ich habe dein Gelübde angenommen. Ich bin gekommen, dich zu trösten. Was möchtest du vom Himmel haben? Wisse, dass ich dort oben etwas vermag." Dann gab er ihm noch einige Ratschläge und die Versicherung, dass alle jene, die vom 4. bis zum 12. März eine neuntägige Andacht zu seiner Ehre halten, an einem der genannten Tage beichten und kommunizieren und seine Fürbitte bei Gott anrufen, die Gnade, welche sie wünschen, erhalten werden, vorausgesetzt, dass die Bitte mit dem göttlichen Willen übereinstimme. Mit den Worten: "Stehe auf, du bist gesund!" verschwand der Heilige, und P. Mastrillo erhob sich zum Staunen aller in voller Gesundheit. Er löste sein Gelübde ein, wurde Missionär und starb als Blutzeuge. - Alsbald verbreitete sich die Novene zum heiligen Franz Xaver zunächst in Italien und dann auf der ganzen Welt.
Diese Novene lässt sich zweimal im Jahre, zu beliebiger Zeit, durchführen, allein oder mit andern. Ein Abslass von 300 Tagen ist für jeden der neun Tage gewährt, wenn man das untenstehende Gebet täglich verrichtet. Wer dieses Gebet nicht verrichten kann, gewinnt denselben Ablass, indem er 5 Vaterunser, Gegrüßt seist du, Maria, und Ehre sei dem Vater betet.

Litanei zu Ehren des heiligen Franz Xaver
Aus dem Köthener Gebetbuch

Herr, erbarme dich unser!
Christus, erbarme dich unser!
Christus, höre uns!
Christus, erhöre uns!
Gott Vater vom Himmel, erbarme dich unser!
Gott Sohn, Erlöser der Welt, erbarme dich unser!
Gott Heiliger Geist, erbarme dich unser!
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott, erbarme dich unser!
Heilige Maria, bitte für uns!
Heilige Gottesgebärerin, bitte für uns!
Heilige Jungfrau der Jungfrauen, bitte für uns!
Heiliger Franz Xaver, bitte für uns!
Du Apostel der Inder und Japaner, bitte für uns!
Du auserwähltes Werkzeug, den Namen Jesu vor die Heiden zu bringen, bitte für uns!
Du Verkündiger des heiligen Evangeliums, bitte für uns!
Du Säule der Kirche, bitte für uns!
Du Verfechter des Glaubens, bitte für uns!
Du Bestreiter des Unglaubens, bitte für uns!
Du Prediger der Wahrheit, bitte für uns!
Du Freund der Kinder, bitte für uns!
Du Vater der Armen, bitte für uns!
Du Tröster der Betrübten, bitte für uns!
Du Beschützer der Verlassenen, bitte für uns!
Du Arzt der Kranken, bitte für uns!
Du Zuflucht der Elenden, bitte für uns!
Du Helfer der Notleidenden, bitte für uns!
Du Patron der Sterbenden, bitte für uns!
Du großer Wundertäter, bitte für uns!
In Widerwärtigkeiten, bitte für uns!
In Angst und Schwermut des Herzens, bitte für uns!
In Armut und Verlassenheit, bitte für uns!
In Gebrechlichkeit des Leibes, bitte für uns!
In aller Schwachheit, bitte für uns!
In hater Prüfungszeit, bitte für uns!
In Leibes- und Seelennot, bitte für uns!
Im Leben und im Tode, bitte für uns!

O du Lamm Gottes, welches du hinwegnimmst die Sünden der Welt, verschone uns, o Herr!
O du Lamm Gottes, welches du hinwegnimmst die Sünden der Welt, erhöre uns, o Herr!
O du Lamm Gottes, welches du hinwegnimmst die Sünden der Welt, erbarme dich unser!
Christus, höre uns!
Christus, erhöre uns!
Herr, erbarme dich unser! usw.
Vater unser usw. - Gegrüßt seist du usw.
V. Bitte für uns, o heiliger Franz Xaver,
R. Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi!


Gebet

O Gott! der du diejenigen, welche dich ehren, auch ehrst und großmachest, und der du in der Verehrung deiner Heiligen selbst verherrlicht wirst; verleihe uns gnädig, dass wir alle, die wir deines heiligen Bekenners Franz Xaver glorreiche Verdienste andächtig verehren, desselben kräftige Fürbitte erfahren mögen. Durch Jesus Christus, unsern Herrn. Amen.


Tägliches Gebet während der Novene
(300 Tage Ablass, täglich einmal. Pius X., 23. März 1904)

O liebenswürdiger und liebreicher heiliger Franz Xaver, mit dir bete ich die göttliche Majestät ehrfurchtsvoll an. Hocherfreut bin ich über die ausgezeichneten Gnadengaben, welche Gott dir in diesem Leben, und über die hohe Herrlichkeit, die er dir nach dem Tode verliehen hat. Indem ich ihm dafür innigsten Dank sage, flehe ich zugleich aus ganzem Herzen zu dir: Erlange mir doch durch deine mächtige Fürbitte die große Gnade, ein heiliges Leben zu führen und auch heilig zu sterben. Außerdem bitte ich dich, erflehe mir...
(Hier nennt man die erwünschte geistliche Gnade oder zeitliche Wohltat.)
Wenn aber das, worum ich dich inständig bitte, nicht zur Ehre Gottes und zum wahren Heil meiner Seele gereichen sollte, so erflehe du mir vielmehr, was in jeder Beziehung mir nützlicher ist. Amen.
Vater unser. Gegrüßt seist du. Ehre sei.


Mit kirchlicher Druckerlaubnis

top

Gnadennovene zu Ehren UL Frau von der Immerwährenden Hilfe

Viele Wunder, Bekehrungen, Krankenheilungen, Hilfe in allen andern Anliegen sind durch Novenen zur Mutter Gottes erlangt worden.
Es ist sehr zu empfehlen, die Novenen vor einem Muttergottesbild zu machen und, wo möglich, während dieser Zeit ein Lämpchen davor brennen zu lassen. Bestimmte Gebete sind dabei nicht vorgeschrieben.


Memorare

Gedenke, o gütigste Jungfrau Maria, o Mutter von der Immerwährenden Hilfe, es sei noch nie erhört worden, dass jemand, der unter deinen Schutz geflohen, um deine Hilfe und Fürbitte gefleht hat, verlassen worden sei. Du hast zu unserem Troste den Namen: Mutter von der Immerwährenden Hilfe angenommen. Du hast es durch unzählige Gnaden und Wunder bewiesen, dass du keinen verlässt, der dich unter diesem Namen anruft. Von einem solchen Vertrauen erfüllt, fliehe ich zu dir, o Mutter von der Immerwährenden Hilfe. Du kannst mir helfen; denn du bist die fürbittende Allmacht bei Gott, du bist die Ausspenderin der Gnaden und Barmherzigkeit Gottes. Du willst mir helfen; denn dein Herz ist voll Liebe und Mitleid mit uns armen Menschen. O zeige mir deine Macht und Güte, blicke mitleidsvoll auf mich herab und lass mein Vertrauen nicht zuschanden werden! Erflehe mir die Gnade ..., wenn es zur Ehre Gottes und meinem Heile ist, oder erflehe mir, was mir not tut, o Mutter von der Immerwährenden Hilfe! Amen.

Neun Ave Maria mit folgender Anrufung:

O Maria, hilf doch mir!
Sieh, es fleht ein Kind zu dir!
Du bist es ja, die helfen kann.
Maria, nimm dich meiner an!
O Maria, du kannst helfen,
O Maria, du willst helfen,
O Maria, du hast schon oft geholfen!
O Maria, hilf!

Maria, Mutter der Gnade, Mutter der Barmherzigkeit, schütze uns vor dem Feinde und nimm uns auf in der Stunde unseres Todes! (300 Tage Ablass)

 

top

Novene in schwersten Anliegen
An 9 Tagen bete:
O gnadenreiches Jesu-Kindlein!
Sei angebetet und hochgepriesen und segne uns.
Durch Deine heiligste Mutter bitten wir Dich, aus
aller Not und Bedrängnis errette uns!
Zum vollkommenen Sieg und wahren Glück und Frieden
führe uns mit Deiner Allmacht, Weisheit und Güte.
Um der Verdienste Deines 1. bis 12. Lebensjahres willen
bitten wir Dich, eile uns zur Hilfe, auch durch die Fürbitte
all Deiner lieben Engel und Heiligen.
Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter unser gewohnt! Vater unser ... Ehre sei dem Vater... ( Kniebeuge )

top

 

Aufopferungsgebete in der Krankheit

(Aufopferungs-Novene)

 

1.Tag, für die verfolgten Priester und Missionare:

Göttlicher Heiland, Du Heil der Menschheit und Bruder aller Priester und Missionare! Mit Deinem Leiden am Kreuze opfere ich heute durch das Unbefleckte Herz Mariens dem Vater• im Himmel alle Leiden und Schmerzen auf für die verfolgten Priester und Missionare, die heute leiden müssen. Gib ihnen Kraft und Trost in ihren schweren Stunden, damit sie freudig um• Deines Namens willen alle Unbilden, Verfolgungen und Misshandlungen ertragen. Amen. Vaterunser...

 

2.Tag, für die Priester, die heute im Dienst am Kranken- und Sterbebett stehen:

Barmherziger GOTT und Heiland. Ich opfere Dir heute die schweren Stunden meiner Schmerzen und Krankheit auf für das Wirken Deiner Priester, die heute am Kranken- und Sterbebett stehen, damit ihr Dienst gesegnet sei. Gib o GOTT, dass heute kein Priester zu einem Kranken oder Sterbenden zu spät oder vergebens kommt. Möge keine Seele, die vom Priester die Heiligen Krankensakramente empfängt, verloren gehen. Jesus, Heiland der Welt, erbarme Dich aller derer, die heute sterben müssen. Amen. Vaterunser...

 

3.Tag, für die Priester und Missionare, die erschöpft sind von ihren apostolischen Wanderungen:

O GOTT, ich opfere Dir heute die schweren Stunden meiner Krankheit auf, um den Segen auf Deine Priester und Missionare herab zuziehen, die von ihrer apostolischen Tätigkeit erschöpft und ermüdet sind. Stärke sie, segne sie, gib ihnen Geduld und neue Kraft, alle Strapazen für Dich freudig zu tragen. Amen. Vaterunser...

 

4.Tag, für die Priester, die heute das Heilige Kreuzesopfer erneuern:

O GOTT und Heiland, ich opfere Dir heute meine Leiden und Schmerzen auf für die Priester. Sie erneuern ja jeden Tag am Altare das Heilige Opfer, um uns die Früchte Deines Leidens und Sterbens zu zuwenden. Auch ich habe so oft daran teilgenommen in gesunden Tagen und Dir so wenig für diese große Gnade gedankt. Nimm heute dieses kleine Opfer an und segne alle Priester, die täglich das unblutige Kreuzesopfer auf dem Altare Deiner Kirche erneuern und gib auch mir daraus geistige Anteilnahme. Amen. Vaterunser...

 

5.Tag, für die Priester, die ihrer Heiligen Berufung untreu geworden sind:

O GOTT und Heiland, ich opfere Dir heute meine Stunden der Krankheit und des Leidens auf für• jene Priester, die ihres Heiligen Berufes untreu geworden sind und in Sünden leben. Nimm mein Gebet und mein geringes Opfer an; ich vereinige es mit den Leiden Deiner Mutter• und dem Kreuze. Rufe in Deiner Barmherzigkeit und durch Dein Erbarmen die Verirrten zurück an Dein Göttliches Herz und heile ihre Berufung; lass sie nicht ohne die Gnade der Bekehrung aus diesem Leben scheiden. Amen. Vaterunser...

 

6.Tag, für die Priester, die von gewissenlosen Menschen verleumdet werden:

O GOTT und Heiland, ich opfere Dir heute alles Bittere und Schwere in meiner Krankheit auf für die Priester, die verleumdet werden, damit Du, o GOTT, jedes Opfer der Verleumdung, das sie• bringen, segnen mögest. Gib diesen Priestern die Gnade, damit sie durch keine Feindseligkeiten in ihrem Amt gehindert werden. Schenke ihnen die Gnade der Treue und Beharrlichkeit. Amen. Vaterunser...

 

7.Tag, für die Priester, die das Heilige Bußsakrament erteilen:

O GOTT und Heiland, ich opfere Dir heute meine Leiden und Schmerzen auf für die Priester, Deine Stellvertreter, die heute das Bußsakrament• erteilen und das Gnadenleben in den Seelen erneuern. Sie heilen durch Deine Gnade alle Seelenwunden ganz und unfehlbar, wenn die Menschen aufrichtig danach verlangen und demütig aufzeigen. Jesus, Du errettest alles Sündenelend der Seele• im Heiligen Bußsakrament, reinigst sie und erneuerst ihr Gnadenleben. Ohne Deine Gnade kann nichts standhaft bleiben im Guten. Göttlicher Heiland, segne die Arbeiten der Priester am Heile der Seelen! Heiliger Geist, Du Spender aller Gnaden, der Du alle Fruchtbarkeit in den Seelen entfaltest: mehre das Gnadenleben in allen Priesterseelen damit ihr Wirken im Bußsakrament reiche Früchte trage. Amen. Vaterunser...

 

8.Tag, für die Priesterseelen, die im Fegfeuer leiden:

O GOTT und Heiland, ich opfere Dir heute die Stunden der Krankheit und des Leidens auf für die Priesterseelen im Fegfeuer und für alle Armen Seelen, die nach Erlösung dürsten, vor allem nach Gebet und Opfer. O GOTT, durch Deine Barmherzigkeit und Dein überreiches Erbarmen mögen sie alle• in Deine Ewige Heilige Gemeinschaft gelangen. Jesus, gib Deinen Priestern ein großes Verlangen, Seelen zu retten. Segne ihre Opfer und Gebete auch für die leidenden Priesterseelen im Fegfeuer. Amen. Vaterunser...

 

9.Tag, für die Menschen, die GOTT zum Priestertum berufen will:

Göttlicher Heiland, als Du am Abend vor Deinem Leiden die Heilige Eucharistie eingesetzt hast, hast Du auch das Priestertum eingesetzt. Beides ist innig miteinander verbunden. Ohne Priester keine Eucharistie, ohne Eucharistie keine Priester. Du hast in der Nacht vor Deinem Leiden für alle Menschen gebetet und besonders auch für alle Priester, die es werden sollen. GOTT und Heiland, ich opfere Dir den heutigen Tag auf für alle, die Du zum Priestertum berufen willst, nimm mein Opfer und Gebet an. Ich bitte Dich, halte alle bösen Nachstellungen von Deinen Priestern und Priesterkandidaten fern; entzünde ihre Herzen zu jener Liebe, mit der Du das Heilige Abendmahl Deinen Aposteln gereicht hast. Herz Jesu, vermehre die Zahl der Priester• Deiner Kirche. Amen. Vaterunser...

 

Schlussgebet:
O GOTT, ich danke Dir, dass ich Dir meine Leiden aufopfern kann. Deine Liebe hat mir diese Krankheit geschickt. Deine Weisheit weiß, welchen Segen ich durch geduldiges und frommes Kreuztragen stiften kann. Lass mich Deine Heiligen Absichten stündlich erkennen und erfüllen. Ich will froh mein Kreuz tragen für die Priester· der Heiligen Kirche, damit sie würdig und mit· großem Segen das Heilige Messopfer feiern für die· Lebenden und Verstorbenen, damit ihre Worte auf· der Kanzel, in der Schule und im Beichtstuhl Früchte tragen; damit sie durch keine Feindseligkeiten gewissenloser Menschen in ihrem Amte gehindert werden. Nimm meine Tagesopfer und Gebet an als geistigen Beitrag für Deine Priester und Missionare. Amen.

 

top

Die Grosse Novene

 

Gebet zum Abschluss

Herr Jesus Christus, du hast uns durch Taufe und Firmung in die Gemeinschaft der Kirche gerufen. Du hast uns aufgetragen, unsere Gaben füreinander fruchtbar werden zu lassen und zum Segen für andere zu werden.

In dieser Bereitschaft bitten wir dich voll Vertrauen: Schenke uns die Berufungen, die unsere Zeit braucht, damit auch heute dein Evangelium verkündet und die Gnade der Sakramente erfahren werden kann. Lass junge Menschen deinen Ruf zur Nachfolge hören.

Schenke uns Priester, Diakone und engagierte Laien, die uns helfen, unsere Berufung zu leben. Ermutige viele, ihr leben in einer Ordensgemeinschaft oder in einer anderen Form des geweihten Lebens dir zu schenken. Wecke in ihnen den Mut und die Entschiedenheit, sich von dir in deine Freundschaft und in deinen Dienst rufen zu lassen, damit dein Reich mehr und mehr unter uns wachse. Öffne unsere Familien, unsere Gemeinden und Gemeinschaften für das Wirken deines Geistes, damit in ihrer Mitte junge Menschen ihre Berufung ent-

decken und entfalten können. Verbunden mit Maria und allen Seligen und Heiligen unseres Bistums setzen wir unser Vertrauen und unsere Hoffnung auf dich, den guten Hirten deiner Herde. Dich ehren und preisen wir, heute und in Ewigkeit. Amen. Erzbischof Dr. Oskar Saier

 

 

Gebet zum Anfang

für jeden Tag der Novene

Herr Jesus Christus, einst hast du Menschen berufen, den Weg mit dir zu gehen. Auch heute ergeht deine Einladung: "Komm und folge mir nach!" Du rufst immer wieder Menschen zur Arbeit in deinem Reich und beschenkst sie mit den unterschiedlichsten Gaben und Talenten. Wir danken dir für den Blick deiner Liebe, mit dem du auf uns schaust. Wir danken dir für die Gnade und Schönheit jeder einzelnen Berufung, die uns befähigt, in deiner Kraft als Glaubende in dieser Zeit unterwegs zu bleiben. Gib uns helle Augen und brennende Herzen für das Wirken deines Geistes in unserer Zeit damit wir immer mehr "Licht der Welt" und "Salz der Erde" werden, wache Zeuginnen und Zeugen deiner barmherzigen Liebe. Erwecke in allen Menschen die Sehnsucht nach dem Kommen deines Reiches. Offenbare dich den suchenden Menschen und wecke in ihnen die Bereitschaft, dir und den Menschen zu dienen. Für deine ganze Kirche und für unsere Diözese bitten wir um österliche Freude und Zuversicht für unseren Weg in die Zukunft.

 

Erster Tag

Du bist nur Liebe

 Seht, wie gross die Liebe ist, die der Vater uns geschenkt hat... (1 Joh 3,1)

Vater, wie wunderbar! Bei dir ist alles so einfach. Ich darf vor dir sein wie ein Kind.

Ich darf dich um alles bitten, und du gibst mir alles, was ich brauche.

Ich darf dir erzählen, was mich bewegt. Du hörst mich an, nimmst mich ernst, verstehst mich. Nie wirst du meiner überdrüssig.

Nie wendest du dich von mir ab.

Du bist jederzeit ganz für mich da.

Du schaust nicht auf das, was ich habe, was ich weiss, was ich kann, was ich leiste.

Du nimmst mich an, so wie ich bin.

Du schaust nicht auf meine Fehler und verurteilst mich nicht.

Du verzeihst mir alles und trägst mir nichts nach.

 Du nimmst mich so, wie ich jetzt bin, nicht, wie ich war, und lässt mich jederzeit neu anfangen.

Von dir brauche ich nichts zu befürchten.

Du bist der Vater aller. Jeder darf zu dir kommen, niemand ist ausgeschlossen.

Jeden liebst du mit der gleichen Liebe, liebst ihn, wer immer er sei, wie deinen eigenen Sohn!

Vater, wie unerhört, ja unglaublich klingt dies alles! Und doch ist es wahr. Jesus hat bezeugt, dass du wirklich so bist: Liebe, grenzenlose Liebe.

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsre Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft Und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen.

 Zweiter Tag

Das grösste Geschenk

 Wenn nun schon ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gebt, was gut ist, wie viel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist denen geben, die ihn bitten. (Lk 11,13)

Vater, alle guten Gaben kommen von dir. Je grösser und kostbarer eine Gabe ist, desto lieber und schneller willst du sie uns geben.

Darum, lieber Vater, möchte ich dich heute um die grösste und beste aller Gaben bitten... um die LIEBE, um den HEILIGEN GEIST.

Vater, ich brauche den Heiligen Geist. Ich möchte leben, mich am Leben freuen, ohne den Tod fürchten zu müssen.

Ich möchte geistig jung und beweglich bleiben.

Ich möchte grossmütig, mitfühlend, hilfsbereit werden.

Ich möchte frei werden von allem, was mich belastet, hemmt, versklavt.

Ich will siegen über meine Lauheit und Trägheit, meine Ängstlichkeit, Mutlosigkeit und Traurigkeit.

Ich brauche Kraft zum Leiden, zum Verzeihen, zum Neuanfangen.

Ich möchte ein neuer Mensch werden und dazu beitragen, dass die Welt etwas menschlicher wird.

Du selbst hast diese Wünsche in unser Herz gelegt. Deine Freude ist es, sie zu erfüllen, indem du uns den Heiligen Geist schenkst.

Sende aus deinen Geist, der uns zu deinen Kindern macht, der deinen Namen heiligt, indem er in uns «Abba, lieber Vater!» ruft.

Gib, dass ich nicht nachlasse, immer wieder zu beten:

 

Komm, Heiliger Geist!

Vater unser...

 

Dritter Tag

Dein Herzenswunsch

 Er hat uns aus Liebe im voraus dazu bestimmt, seine Söhne zu werden durch Jesus Christus. (Eph 1,5)

Lieber Vater, von Ewigkeit her hast du an uns gedacht.

Dein liebendes Vaterherz hatte einen herrlichen Plan:

Du wolltest dir Kinder erwecken, um sie in deinem Sohn und wie deinen Sohn zu lieben.

Mit heiliger Begeisterung hast du das ganze Universum auf dieses Ziel hin geschaffen.

Du willst eine einzige grosse Familie, in der alle durch die Liebe Christi geschwisterlich miteinander verbunden sind.

Diese Liebesgemeinschaft ist deine Kirche: Alles in ihr ist auf Liebe gegründet. Darum soll auch alles in ihr aus Liebe, in Liebe und für die Liebe geschehen.

Welch ein Traum! Eine Gemeinschaft, die nur die Liebe kennt und allen Menschen offen ist.

Vater, dieser Traum soll Wirklichkeit werden!

Ich will da anfangen, wo ich gerade bin: Lass mich den Nächsten als den empfangen, den Jesus durch mich lieben will.

Mach mich geduldig, verständnisvoll, weitherzig. Gib, dass ich in Demut den andern höher einschätze als mich selbst, überall das Gute hervorhebe und mich liebloser Kritik enthalte.

Mögen nur jene Gedanken in meinem Geiste haften bleiben, die der Liebe und Einheit dienen, und mein Bemühen darauf gerichtet sein, Frieden zu stiften.

Vater, lass die Kirche immer mehr zum Abbild der dreieinigen Liebesgemeinschaft werden!

Vater unser...

 

Vierter Tag

Nur die Liebe zählt

 …hätte aber die Liebe nicht, wäre ich nichts. (1 Kor 13,2)

Vater, dein Wille ist Liebe, denn du bist die Liebe, bedingungslose, grenzenlose Liebe — und nur Liebe.

Vater, alle Liebe kommt von dir.

Erfülle mir Herz und Hand mit Liebe, Güte und Barmherzigkeit und lass sie überströmen auf jeden meiner Mitmenschen.

Du willst im Nächsten geliebt werden. Ich bin dir nicht näher als ich meinem Nachbarn, ja meinem grössten Feinde bin.

Lass mich so heiter und wohlwollend sein, dass alle, die mir begegnen, deine Gegenwart und deine Liebe spüren.

Hilf mir, alle so zu lieben, wie auch ich geliebt werden möchte.

Verleihe mir die Kraft, das Böse mit Gutem zu vergelten.

Gib, dass ich auch mich selber liebe, mit all meinen Mängeln, Schwächen und Grenzen — wie du mich liebst.

Lass mich alles als Gelegenheit zur Liebe betrachten und auf alles mit Liebe antworten:

auf Dunkles, Unverständliches mit Glauben und Vertrauen,

auf Krankheit und Not mit Hilfe und Trost,

auf Hass und Bosheit mit Gutsein und Verzeihen,

auf Ungerechtigkeit und Unterdrückung mit mutigem Einsatz für Gerechtigkeit und Freiheit.

Nur die Liebe zählt.

Liebe ist der Sinn meines Lebens.

Liebe ist meine Berufung.

So bitte ich dich denn nur um dieses eine:

um Liebe, um noch mehr Liebe.

Vater unser...

  

Fünfter Tag

Du sorgst für uns

 Euer Vater weiss, was ihr braucht. (Mt 6,8)

Vater, ich weiss nicht, was das Leben mir noch bringt. Die Zukunft ist uns verborgen. Werde ich stets Arbeit finden? Wie wird es mir gesundheitlich ergehen? Was geschieht mit der Kirche? Wohin steuert die Welt?

Du willst nicht, dass wir uns sorgen, denn du sorgst für uns. Du bist ja unser Vater, und wir sind deine Kinder. Das Kind kann für seinen Lebensunterhalt nicht selber sorgen. Es kann sich nicht selber durchbringen. Es ist auf Hilfe angewiesen.

Vater, was wäre ich ohne dich! Was habe ich, das ich nicht empfangen hätte! Alles verdanke ich letztlich dir, mein gütiger Vater.

Du allein kennst die Zukunft. Du weisst alles, du vermagst alles, und du liebst mich. Darum kann ich mich bei dir total geborgen fühlen.

Vater, ich überlasse alles dir. Wie du es fügst, so ist es am besten. Ich glaube an deine Liebe.

Ich glaube, dass du deiner Kirche jederzeit mit deinem Geist beistehst und uns durch ihre Hirten auf gute Weide führst.

Du liebst unsere Erde. Darum glaube ich, dass du ihr auch Zukunft geben wirst.

Vater, ich vertraue dir ganz.

Ich will nur noch eines: auf deine Liebe mit dankerfüllter Liebe antworten und dir durch mein Vertrauen Freude machen.

Alles zu deiner grösseren Freude!

Vater unser...

  

Sechster Tag

Vergib mir!

 Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun. (Lk 23,34)

Vater, ich habe gegen die Liebe gefehlt.

Ich war selbstgerecht, engherzig, undankbar...

Ich weiss, für dich sind unsere Vergehen keine «Majestätsbeleidigungen». Was dich schmerzt, ist einzig, dass wir durch unsere Verfehlungen gegen unser eigenes Wohl verstossen.

Dir geht es nicht um deine verletzte Ehre, sondern einzig um das Glück deiner Kinder.

Vater, wie leid tut es mir, dass ich auf den Anruf deiner Liebe nicht gehört habe!

Allerdings kann ich dein Verzeihen nicht in Anspruch nehmen, wenn ich selber nicht verzeihe. Aber meine negativen Gefühle sind noch da. Vater, ich weiss, du schaust nicht auf unsere Gefühle, sondern auf unsern Willen. Wenn ich verzeihen will, habe ich verziehen.

Vater, ich will allen vergeben, die mir unrecht getan haben, und für sie beten.

Vergib auch mir! Ich weiss, du tust nichts lieber als verzeihen. Vater, bewahre mich davor, andere zu richten, ihnen Vorwürfe zu machen, unversöhnlich, nachtragend zu sein.

Lass mich immer daran denken, dass Jesus sogar jene vor dir entschuldigt hat, die ihn kreuzigten. Vater, ich danke dir für deine Liebe und preise deine unendliche Barmherzigkeit.

Vater unser...

 

 Siebter Tag

Trotz Leiden an deine Liebe glauben

 Denn die augenblickliche, leichte Trübsal schafft uns eine überreiche, gewaltige Fülle ewiger Herrlichkeit... (2 Kor 4,17)

Vater, wenn es in meiner Seele düster geworden ist, lass mich nicht meinen, du wärest nicht mehr bei mir.

Wenn ich von einer Krankheit oder von einem Leid heimgesucht werde, lass mich nicht meinen, du wollest mich für etwas strafen.

Wenn ich mich in Sünde und Schuld verstrickt habe, lass mich nicht glauben, du seist böse auf mich und würdest mich nicht mehr lieben.

Wenn ich mich unnütz und unfähig fühle, lass mich nicht denken, ich sei bei dir abgeschrieben.

Bist du mir nicht gerade dann besonders nahe, da du ja die Liebe bist?

Kann ich je Grösseres leisten als dann, wenn ich zu nichts anderem mehr fähig bin als zu leiden und zu sagen: Vater, ich liebe dich?

Die grösste Leistung ist das Leiden, und die grösste Tat ist die Liebe. Was hat Jesus am Kreuz noch tun können? Nichts als leiden und lieben.

Nicht du wolltest ja sein Leiden, denn du bist die Liebe. Aber du hast alles zum Besten gewendet, zu Leben und Heil für die ganze Welt, zu Sieg über Sünde und Tod, zu Herrlichkeit ohne Ende für alle, die ihr Herz der Liebe geöffnet haben.

Vater, ich glaube an deine Allmacht und Liebe.

Alles hast du zum Besten deiner Kinder gemacht.

Alles ist Gelegenheit zur Liebe.

Du kannst selbst das grösste Übel zum Guten wenden.

In deine Hände lege ich alles, was ich habe und bin.

Nicht mein, sondern dein Wille geschehe, immer und überall.

Vater, ich liebe dich!

Vater unser...

  

Achter Tag

Heim zu dir...

 Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, ich fürchte kein Unheil; denn du bist bei mir. (Ps 23/22,4)

Vater, die Zeit vergeht. Ich werde immer älter. Die Kräfte nehmen ab. Ich gehe dem Tod entgegen... Soll ich darüber traurig sein? — Nein. Jeder Augenblick, der vorübergeht, nähert mich dir...

Mag auch mein äusserer Mensch zerfallen, den innern erneuerst du mir Tag für Tag durch deine Liebe. Diese Liebe kennt kein Alter und kein Vergehen; sie ist ewige Jugend, Schönheit, Kraft und Frische.

Darum kann ich freudig und vertrauensvoll meinen Lebensweg weitergehen.

Vor nichts brauche ich Angst zu haben, denn deine Liebe ist mir sicher.

Auch vor dir brauche ich mich nicht zu fürchten.

Deine Gerechtigkeit steht nicht im Gegensatz zu deiner Güte.

Sie ist nicht eine rächende, vergeltende Gerechtigkeit wie oft die unsere, sondern eine, die gerecht macht; sie richtet nicht hin, sondern richtet auf; sie zahlt nicht heim, sondern führt heim: heim zu dir.

Deine Gerechtigkeit ist deine Heiligkeit — und Heiligkeit ist Liebe.

Vater, gib, dass ich mich an nichts festklammere, ausser an dir, nichts wichtig nehme, ausser der Liebe.

Lass mich immer einfacher, hingebender, dankbarer, freudiger werden, bis zu jener höchsten Stunde meines Lebens, da ich dir restlos alles schenken kann und heimkehren darf zu dir!...

Vater unser...

  

Neunter Tag

Himmlische Freude

Dankt dem Vater mit Freude! Er hat euch fähig gemacht, Anteil zu haben am Los der Heiligen, die im Licht sind. (Kol 1,12)

Himmlischer Vater, wie wenige freuen sich auf den Himmel!

Der Himmel scheint die Menschen kaum mehr zu interessieren — oder interessieren sie sich überhaupt für etwas anderes als für den Himmel? Die ganze Welt sucht Freude, Glück und Seligkeit.

Vater, du hast uns für die Freude geschaffen, weil du die Liebe bist. Liebe will Freude bereiten.

Was kann ein Vater lieber sehen als fröhliche Kinder?

In der Freude öffnest du uns dein Herz.

Der Genuss der Güter dieser Erde soll uns erfahren lassen, wer du bist: Güte, grenzenlose Güte...

Der Himmel hat schon begonnen! Alle Freuden, die du uns schenkst. sind Vorboten des Himmels. Alle deine Gebote sind Wegweiser zum Himmel. Schon jetzt dürfen wir durch unsere Liebe und Güte ein Stück Himmel um uns verbreiten, dürfen uns an dir und aneinander, ja an all deinen Geschöpfen herzlich freuen und das Lob deiner Herrlichkeit singen.

Wie schön wird es einst im Himmel sein!

Jede Träne wirst du von unsern Augen abwischen. Keine Schuld, kein Leid, kein Tod wird mehr sein. Für immer wird nur noch eines unser Herz erfüllen und zutiefst beseligen:

die Liebe...

Vater unser...

top

Novene zur hl. Maria Goretti

Am 28. Juni beginnt die Novene zur hl. Maria Goretti, Schutzheilige der Amici di Dio.

Ihr Gedenktag ist am 6. Juli. Lest bitte auch noch einmal diesen Beitrag!

Die Novene

Vorbereitungsgebet für jeden Novenentag:

Selig, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen!

Heilige Maria Goretti, wie groß war deine Liebe zu Gott und zur heiligen Reinheit, dass du als Zwölfjährige sogar Blut und Leben hingabst, um die Lilie der Jungfräulichkeit zu verteidigen.

Du wolltest lieber in den Tod gehen, als schwer sündigen.

Ich bitte dich um deinen Schutz und deine Fürsprache für mich und alle, die in Gefahr sind, die Reinheit zu verlieren. Erwirke mir von Gott tiefe Abscheu vor der Sünde. Hilf mir, jeden gefährlichen Umgang zu meiden. Erflehe mir große Liebe zur heiligen Eucharistie und zu Maria, der reinsten Jungfrau. Ich danke Gott unablässig für deine großen Gnaden und Tugenden.

 

1. Tag:

Heilige Maria Goretti, ich will nun eine neuntägige Andacht zu deiner Ehre beginnen und bitte dich um Hilfe für mich (für gefährdete Söhne, Töchter oder Anvertraute usw.). Du lerntest die Armut, die Not und die Sorgen des Lebens schon früh kennen. Aus Liebe zu Gott trugst du die Härte des Alltags ohne Klage. Du halfst deinen Eltern, wo du nur konntest.

Lehre mich, in Not und Schwierigkeiten nach deinem Beispiel alles geduldig und aus Liebe zu Gott zu ertragen. Erbitte mir ein mitleidiges Herz für fremde Not.

 

Vaterunser… Gegrüßt seist du, Maria… Ehre sei…

 

2. Tag:

Heilige Maria Goretti, nach dem frühen Tode deines Vaters standest du deiner leidgeprüften Mutter tapfer bei. Schon mit zehn Jahren besorgtest du den Haushalt. So wurdest du der Mutter eine unentbehrliche Hilfe und den Geschwistern ein Sonnenschein. Lehre mich, wie du den Willen Gottes zu tun, froh und gewissenhaft meine Pflicht zu erfüllen und auch im Kleinsten treu zu sein. Erbitte Kindern wie Erwachsenen die Einsicht, dass Gebet und Arbeit die christliche Grundlage zur Heiligkeit ist. Schirme die Jugendlichen vor der Sucht nach Vergnügen.

 

Vaterunser… Gegrüßt seist du, Maria… Ehre sei…

 

3. Tag:

Heilige Maria Goretti, du übtest in eifriger Nachahmung des Jesusknaben die Tugend des Gehorsams. In den Eltern und Erziehern sahst du die Stellvertreter Gottes.Erbitte mir die Gnade, das Familienleben mehr zu heiligen. Erflehe den Eltern Opfermut und den Kindern ehrfürchtige Liebe und frohen Gehorsam. Opfere dem Allerhöchsten die Verdienste der Heiligen Familie auf zur Sühne für die Schuld vieler Kinder, die ihren Eltern und Vorgesetzten die gebührende Ehrfurcht nicht erweisen. Vermittle den Eltern, die die Kinder als eine Last betrachten, den besonderen Beistand der Mutter Jesu und des heiligen Josef.

 

Vaterunser… Gegrüßt seist du, Maria… Ehre sei…

 

4. Tag:

Heilige Maria Goretti, mit kindlicher Liebe wandtest du dich immer wieder an die Immaculata. Du nahmst in Not und Versuchung deine Zuflucht zu ihr. Du übergabst deine durch den leidenschaftlichen Pächtersohn Alesandro Serenelli bedrohte Reinheit der unbefleckten Jungfrau und Gottesmutter Maria. Der Rosenkranz und der Englische Gruß blieben durch all die schweren Jahre deine täglichen Lieblingsgebete. Deine große Verbundenheit mit der Gottesmutter brachte dich immer mehr zu Jesus.Hilf mir, den Englischen Gruß und den Rosenkranz zu schätzen und täglich zu beten. Erbitte mir und der ganzen katholischen Jugend die Gnade, die Gottesmutter immer inniger zu lieben und zu verehren.

 

Vaterunser… Gegrüßt seist du, Maria… Ehre sei…

 

5. Tag:

Heilige Maria Goretti, durch dein frohes, bescheidenes Wesen gabst du deiner Umwelt, erwachsenen wie Kindern, ein gutes Beispiel. Deinen fünf Geschwistern warst du deine liebevolle Lehrmeisterin. Du wecktest in ihren Herzen die Liebe zu Gott und Maria. Dein sittsames Benehmen wurde für alle eine unvergessliche Lehre.Bitte für mich, dass ich wie du, mutig den Weg der Pflicht und der Gebote Gottes gehe und allen ein gutes Beispiel gebe.

 

Vaterunser… Gegrüßt seist du, Maria… Ehre sei…

 

6. Tag:

Heilige Maria Goretti, mit großem Eifer besuchtest du den Religionsunterricht und bereitetest dich ernsthaft auf die erste heilige Kommunion vor. Fünf Wochen vor deinem Martyrium, am Fronleichnamsfest 1902, durftest du zum ersten Mal Jesus in der heiligen Hostie empfangen. Dem göttlichen Heiland versprachst du damals, treu zu bleiben und eher zu sterben, als schwer zu sündigen. Bitte und flehe für die Erstkommunikanten, damit sie Christus ihr Leben lang treu bleiben. Hilf ihnen und auch mir, Jesus immer mehr zu lieben und ihm zu gefallen. Erbitte mir die Gnade, dass nicht mehr ich lebe, sondern Jesus in mir durch die häufige, gut vorbereitete heilige Kommunion.

 

Vaterunser… Gegrüßt seist du, Maria… Ehre sei…

 

7. Tag:

Heilige Maria Goretti, durch die Gnade Gottes und den Unterricht lerntest du immer mehr die heilige Reinheit schätzen und lieben. Um nichts in der Welt wolltest du die Lilie der Keuschheit preisgeben. Alesandro, der durch schlechte Schriften verdorben worden war und dir ständig heimlich nachstellte, verbot dir unter Todesdrohung darüber zu sprechen. Obwohl du deine Mutter innig batest, dich nicht mehr allein mit dem Kleinsten zu Hause zu lassen, musstest du weiterhin unbeschützt den Haushalt besorgen, während die anderen auf dem Felde arbeiteten. Der Mutter blieb dein großes Leid verborgen. Du aber nahmst deine Zuflucht vermehrt zu Gott und Maria.Komm, du reine Lilie unter den Heiligen und strecke schirmend deine Hände aus über die Versuchten und Gefährdeten. Lasse die Bedrängten nicht allein und mache die Vorgesetzten hellhörig und scharfsichtig, denn so mancher junge Mensch ist am Arbeitsplatz oder in seinem Milieu bedroht und kann sich nicht wehren. Bitte auch für mich in jeder Situation des Lebens und lenke alles Gefährliche von mir ab.

 

Vaterunser… Gegrüßt seist du, Maria… Ehre sei…

 

8. Tag:

Heilige Maria Goretti, am 5. Juli 1902, an einem Samstag gegen Mittag, wollte dich der verdorbene Alesandro zwingen, dein Reinheitsideal aufzugeben. Dein löwenhafter Widerstand reizte ihn so sehr, dass er dich durch 14 tiefe und vier leichtere Messerstiche verwundete. Bitte für die Jugendlichen, die so leicht bereit sind, ihr kostbarstes Gut, die Taufunschuld und die heilige Reinheit gegen die Lust der Sünde einzutauschen. Stehe den Versuchten bei, damit Jesus nicht aus ihren Seelen vertrieben wird. Eile auch mir in allen Gefahren zu Hilfe.

 

Vaterunser… Gegrüßt seist du, Maria… Ehre sei…

 

9. Tag:

Heilige Maria Goretti, in den letzten 24 Stunden deines Lebens wurde die Größe deiner Seele besonders sichtbar. Nach der tödlichen Verletzung durch Alesandro wurdest du ins Hospital von Nettuno gebracht und dort zwei Stunden lang bei vollem Bewusstsein operiert. In deinen Schmerzen riefst du immer wieder nach Jesus und Maria. An deinem Mörder übtest du heldenmütige Feindesliebe und versprachst, ihm vom Himmel aus die Bekehrung erbitten zu wollen. Am 6. Juli durftest du heimgehen in die ewige Freude. Um deiner Schmerzen, Wunden und des vergossenen Blutes willen eile mir und allen zu Hilfe, die dich anrufen und verehren. Behüte die Versuchten und Gefährdeten und bekehre die Gefallenen. Hilf mir in meinem jetzigen Anliegen.

 

Vaterunser… Gegrüßt seist du, Maria… Ehre sei…

 

top

 

Novene zur hl. Rita

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Erster Tag

Heilige Rita, du hilfst in aussichtslosen Fällen. Lege bei Gott, unserem Herrn, Fürbitte für mich ein, auf dass er mich erhöre. Überall erzählt man sich von den ausserordentlichen Gnaden, die Gott durch dein unablässiges Bitten gewährte. Bitte also für mich bei unserem Herrn Jesus Christus, auf dass er sich meiner erbarme und ich erhalte, wonach sich mein Herz sehnt.

 

Vater unser..., Gegrüsste seist du, Maria...; Ehre sei...;

Gebet: Guter Gott, der du die heilige Rita oft erhört hast, sei uns gnädig. Wir bitten dich, gewähre uns durch ihre Fürbitte, was wir zu erlangen hoffen, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

 

Zweiter Tag

Heilige Rita, dein Weg führte dich durch Gestrüpp und Dornen; du hast gelitten und den Kelch der Schmerzen bis zur Neige getrunken; dein Herz ist schwer geprüft worden. Von neuem wende ich mich an dich, damit du bei Gott für mein Anliegen Erhörung erflehst. Du weisst, was Herzeleid und Seelenpein bedeuten. So viel habe ich gelitten! Ich weiss aber, du kommst mir zu Hilfe. Heilige Rita, bitte Jesus, er möge mich erhören durch deine mächtige Fürsprache.

 

Vater unser..., Gegrüsste seist du, Maria...; Ehre sei...;

Gebet: Guter Gott, der du die heilige Rita oft erhört hast, sei uns gnädig. Wir bitten dich, gewähre uns durch ihre Fürbitte, was wir zu erlangen hoffen, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

 

Dritter Tag

Vergeblich suche ich einen Ort, wo ich mich ausruhen kann. Ich finde keinen. Doch du, heilige Rita, kannst meinen Weg wieder erhellen und mir Hoffnung geben. Dir vertraue ich, von dir erwarte ich Erhörung in meiner Not. Bitte du für mich beim gekreuzigten Jesus, denn auch du hast schwere Prüfungen durchgemacht. Im Gehorsam hast du einen tyrannischen Mann geheiratet, ihn zärtlich geliebt und seinen tragischen Tod beweint. Du hast Gott gebeten, deine Söhne lieber zu sich zu nehmen, als sie schwer sündigen zu lassen. Bitte für mich, damit ich die ersehnte Erhörung finde.

 

Vater unser..., Gegrüsste seist du, Maria...; Ehre sei...;

Gebet: Guter Gott, der du die heilige Rita oft erhört hast, sei uns gnädig. Wir bitten dich, gewähre uns durch ihre Fürbitte, was wir zu erlangen hoffen, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

 

Vierter Tag

"Heilige der schwierigen, ja aussichtslosen Fälle"! Wieviel Hoffnung gibt mir das! Wie gut passt dieser Titel zu dir, die du verzweifelten Herzen Hoffnung schenkst. Deshalb wende ich mich an dich, heilige Rita, und vertraue auf deine Hilfe. Durch deine Fürbitte am Throne Gottes erhoffe ich mir die Gnade, um die ich bitte.

 

Vater unser..., Gegrüsste seist du, Maria...; Ehre sei...;

Gebet: Guter Gott, der du die heilige Rita oft erhört hast, sei uns gnädig. Wir bitten dich, gewähre uns durch ihre Fürbitte, was wir zu erlangen hoffen, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

 

Fünfter Tag

Vertraute von Jesus, heilige Rita, mein Herz ist hart getroffen von den Wechselfällen des Lebens. Sag mir, heilige Rita, was ich in dieser schwierigen Lage tun soll. Ich wende mich an dich, die du dich immer wohlwollend jenen gegenüber gezeigt hast, die leiden. Du bist gut, heilige Rita, ich weiss es, deshalb komme ich voll Eifer zu dir, auf dass mich Jesus erhören möge.

 

Vater unser..., Gegrüsste seist du, Maria...; Ehre sei...;

Gebet: Guter Gott, der du die heilige Rita oft erhört hast, sei uns gnädig. Wir bitten dich, gewähre uns durch ihre Fürbitte, was wir zu erlangen hoffen, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

 

Sechster Tag

Heilige Rita, der Himmel ist stumm. Muss ich wirklich verzweifeln, heilige Rita? Nein, denn Jesus hat mir in dir eine mächtige Fürsprecherin geschenkt. Du wirst von Jesus mir Hilfe erbitten und mir einen starken Willen geben, damit ich ihn nicht mehr beleidige. Mit diesem aufrichtigen Entschluss wende ich mich an dich, heilige Rita, auf dass du von Jesus erlangst, was ich brauche. Ein Wort von dir zu Jesus, und für mich wird sich ein Himmel voll Erbarmen öffnen.

 

Vater unser..., Gegrüsste seist du, Maria...; Ehre sei...;

Gebet: Guter Gott, der du die heilige Rita oft erhört hast, sei uns gnädig. Wir bitten dich, gewähre uns durch ihre Fürbitte, was wir zu erlangen hoffen, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

 

Siebter Tag

Heilige Rita, du hast dein ganzes Leben lang viel getragen. Möge mein Gebet dein verstehendes Herz erreichen! Deine Nächstenliebe, deine Friedensliebe, deine Worte der Ermutigung für alle veranlassen mich, deine Nähe zu suchen, und nun ganz besonders, wo du dich als Heilige der aussichtslosen Fälle erwiesen hast. Voll Vertrauen erhoffe ich mir deine Unterstützung, deine Fürbitte am Throne Gottes, und ich bin sicher, der Friede wird mein Herz wieder erfüllen und die Gnade, um die ich bitte, wird mir gewährt.

 

Vater unser..., Gegrüsste seist du, Maria...; Ehre sei...;

Gebet: Guter Gott, der du die heilige Rita oft erhört hast, sei uns gnädig. Wir bitten dich, gewähre uns durch ihre Fürbitte, was wir zu erlangen hoffen, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

 

Achter Tag

Heilige Rita, du hast den Gekreuzigten sehr geliebt, du hast zu seinen Füssen gekniet, ein Dorn von seiner Hand grub sich in deine Stirn ein. Ich vertraue dir ganz. Ich habe mich nicht getäuscht, als ich mein ganzes Vertrauen auf dich setzte. Ich bitte und beschwöre dich durch deine Liebe zu Jesus, dass du ihn um die Gnade bittest, die ich erhoffe. Er verweigert dir nichts. Und so erwarte ich nun die Erhörung, um die ich aus ganzem Herzen Gott bitte.

 

Vater unser..., Gegrüsste seist du, Maria...; Ehre sei...;

Gebet: Guter Gott, der du die heilige Rita oft erhört hast, sei uns gnädig. Wir bitten dich, gewähre uns durch ihre Fürbitte, was wir zu erlangen hoffen, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

 

Neunter Tag

Nun bin ich am letzten Tag dieser Novene angekommen, heilige Rita. Ich habe wieder Mut gefasst. Du wirst von Jesus die Gnade erhalten, um die ich bitte. Heilige Rita, bitte hilf mir, eingedenk dessen, dass du Schmerzen gelitten hast, dass du den Armen gegenüber Liebe geübt hast, dass du Jesus und die Unbefleckte Jungfrau Maria verehrt hast. Zeige dich mir, wie du wirklich bist, erlange mir von Jesus die Erhörung, um die ich inständig bitte. Mit deiner Hilfe will ich mein Leben ändern und zu einem Apostel der göttlichen Liebe werden. Zum Dank will ich deine Verehrung verbreiten. Amen.

 

Vater unser..., Gegrüsste seist du, Maria...; Ehre sei...;

Gebet: Guter Gott, der du die heilige Rita oft erhört hast, sei uns gnädig. Wir bitten dich, gewähre uns durch ihre Fürbitte, was wir zu erlangen hoffen, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

 

top

Novene zum heiligen Franziskus

Hochfest des hl. Franziskus, 4. Oktober 2000

 

Eröffnung

V:Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

A:Amen

V:Der Herr gab mir in den Kirchen einen solchen Glauben, daß ich in Einfalt so betete und sprach:

A:Wir beten dich an, Herr Jesus Christus - hier und in allen deinen Kirchen, die in der ganzen Welt sind - und preisen dich, weil du durch dein heiliges Kreuz die Welt erlöst hast

V:Wie Franziskus vor dem Kreuz wollen wir beten:

A:Höchster, glorreicher Gott, erleuchte die Finsternis meines Herzens und schenke mir rechten Glauben, gefestigte Hoffnung und vollendete Liebe. Gib mir Herr, das rechte Empfinden und Erkennen, damit ich deinen heiligen und wahrhaften Auftrag erfülle.

 

Wechselgebet
V:Mit dem hl. Franziskus wollen wir nun beten:
Am 1., 4. und 7. Tag: Das Lobgebet zu allen Horen
IHeilig, heilig, heilig ist der Herr, der allmächtige Gott, der ist und der war und der kommen wird. Und laßt uns ihn loben und über alles erheben in Ewigkeit.
IIWürdig bist du, Herr, unser Gott, zu empfangen Lob, Herrlichkeit und Ehre und Preis. Und laßt uns ihn loben und über alles erheben in Ewigkeit.
IWürdig ist das Lamm, das geschlachtet worden ist, zu empfangen die Macht und Gottheit und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Lobpreis. Und laßt uns ihn loben und über alles erheben in Ewigkeit.
IILaßt uns preisen den Vater und den Sohn mit dem Heiligen Geist. Und laßt uns ihn loben und über alles erheben in Ewigkeit.
IPreiset den Herrn, alle Werke des Herrn. Und laßt uns ihn loben und über alles erheben in Ewigkeit.
IILobpreiset unseren Gott, ihr seine Diener alle und die ihr Gott fürchtet, Kleine und Große. Und laßt uns ihn loben und über alles erheben in Ewigkeit.
ILoben sollen ihn, den Glorreichen, Himmel und Erde. Und laßt uns ihn loben und über alles erheben in Ewigkeit.
IIUnd jegliche Kreatur, die im Himmel und auf der Erde und unter der Erde ist, und das Meer, und was in ihm sich befindet. Und laßt uns ihn loben und über alles erheben in Ewigkeit.
IEhre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Und laßt uns ihn loben und über alles erheben in Ewigkeit.
IIWie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in der Ewigkeiten Ewigkeiten. Amen. Und laßt uns ihn loben und über alles erheben in Ewigkeit.
Alle:Allmächtiger, heiligster, erhabenster und höchster Gott, du alles Gut, höchstes Gut, ganzes Gut, der du allein der Gute bist, dir wollen wir erweisen alles Lob, alle Herrlichkeit, allen Dank, alle Ehre, allen Preis und alles Gute. Es geschehe! Es geschehe! Amen.

am 2., 5. und 8. Tag: Der Lobpreis Gottes
IDu bist der heilige Herr, der alleinige Gott, der du Wunderwerke vollbringst.
IIDu bist der Starke.
Du bist der Große.
Du bist der Erhabenste.
Du bist der allmächtige König, du heiliger Vater, König des Himmels und der Erde.
IDu bist der dreifaltige und eine Herr, der Gott aller Götter.
Du bist das Gute, jegliches Gut, das höchste Gut, der Herr, der lebendige und wahre Gott.
IIDu bist die Liebe, die Minne.
Du bist die Weisheit.
Du bist die Demut.
Du bist die Geduld.
Du bist die Schönheit.
Du bist die Milde.
Du bist die Sicherheit.
Du bist die Ruhe.
Du bist die Freude.
Du bist unsere Hoffnung und Fröhlichkeit.
Du bist die Gerechtigkeit.
Du bist das Maßhalten.
Du bist all unser Reichtum zur Genüge.
IDu bist die Schönheit.
Du bist die Milde.
Du bist der Beschützer.
Du bist unser Wächter und Verteidiger.
Du bist die Stärke.
Du bist die Erquickung.
IIDu bist unsere Hoffnung.
Du bist unser Glaube.
Du bist unsere Liebe.
Du bist unsere ganze Wonne.
Du bist unser ewiges Leben:
Alle:Großer und wunderbarer Herr, allmächtiger Gott, barmherziger Retter.

am 3., 6. und 9. Tag: Der Sonnengesang
IErhabenster, allmächtiger, guter Herr, dein sind der Lobpreis, die Herrlichkeit und die Ehre und jegliche Benedeiung.
IIDir allein, Erhabenster, gebühren sie, und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen.
IGepriesen seist du, mein Herr, mit allen deinen Geschöpfen, zumal der Herrin, Schwester Sonne, denn sie ist der Tag und spendet das Licht uns durch sich. Und sie ist schön und strahlend in großem Glanz. Dein Sinnbild trägt sie, Erhabenster.
IIGepriesen seist du, mein Herr, durch Bruder Mond und die Sterne, am Himmel hast du sie gebildet, hell leuchtend und kostbar und schön.
IGepriesen seist du, mein Herr, durch Bruder Wind und durch Luft und Wolken und heiteren Himmel und jegliches Wetter, durch welches du deinen Geschöpfen den Unterhalt gibst.
IIGepriesen seist du, mein Herr, durch Schwester Wasser, gar nützlich ist es und demütig und kostbar und keusch.
IGepriesen seist du, mein Herr, durch Bruder Feuer, durch das du die Nacht erleuchtest; und es ist schön und liebenswürdig und kraftvoll und stark.
IIGepriesen seist du, mein Herr, durch unsere Schwester, Mutter Erde, die uns ernährt und lenkt und mannigfaltige Frucht hervorbringt und bunte Blumen und Kräuter.
IGepriesen seist du, mein Herr, durch jene, die verzeihen um deiner Liebe willen und Schwachheit ertragen und Drangsal. Selig jene, die solches ertragen in Frieden, denn von dir, Erhabenster, werden sie gekrönt.
IIGepriesen seist du, mein Herr, durch unseren Bruder, den leiblichen Tod; ihm kann kein Mensch lebend entrinnen. Wehe jenen, die in schwerer Sünde sterben. Selig jene, die sich in deinem alleinige Willen finden, denn der zweite Tod wird ihnen kein Leides tun.
A:Lobet und preiset meinen Herrn und erweiset ihm Dank und dient ihm mit großer Demut.

Gebet
V: Hl. Franziskus, auf La Verna stigmatisiert, die Welt sehnt sich nach Dir, dem Abbild des gekreuzigten Jesus. Sie braucht dein Herz, das offen war für Gott und für die Anderen, sie braucht deine nackten verwundeten Füße und deine erhobenen durchbohrten Hände. Die Welt sehnt sich nach deiner Stimme - so zart, aber doch so stark durch die Kraft des Evangeliums.
Franziskus, hilf den Menschen dieser Zeit, das Übel der Sünde zu erkennen und sich durch Buße davon zu reinigen. Hilf ihnen, von jeder Struktur der Sünde frei zu werden, die die heutige Gesellschaft unterdrückt. Belebe neu im Gewissen der Regierenden die Erkenntnis, daß wir Frieden zwischen den Nationen und Völkern brauchen. Gib den jungen Menschen etwas von der Frische deines Lebens, damit sie fähig werden, den vielen Kulturen des Todes zu widerstehen. Schenke denen, die durch das Böse verletzt wurden, die Freude vergeben zu können. Öffne denen, die durch Leiden, Hunger und Krieg ein schweres Kreuz zu tragen haben, neue Türen der Hoffnung.
(Johannes Paul II.)

oder:
V:Heiliger Franziskus, hilf uns, Christus der Kirche und der Welt von heute nahezubringen! Du hast mit deinem Herzen das Schicksal deiner Zeitgenossen mitgetragen. Hilf uns, daß wir mit unserem Herzen, nahe dem Herzen des Erlösers, das ganze Leben der Menschen unserer Zeit mittragen, die schwierigen Probleme der Kultur und heutigen Zivilisation, alle Leiden des heutigen Menschen, seine Zweifel, seine Ablehnungen, seine Spannungen, seine Friedlosigkeit. Hilf uns, dies alles zu übertragen in die einfache frucht-bringende Sprache des Evangeliums. Hilf uns, all diese Probleme mit dem Schlüssel des Evangeliums zu lösen, auf daß Christus selbst auch für die Menschen unserer Zeit der Weg, die Wahrheit und das Leben sein kann.
(Papst Johannes Paul II.)

Fürbitten
V:Herr, unser Gott, auf verschiedene Art und Weise, aber im lebendigen Miteinander, wollen wir das gemeinsame Charisma des Seraphischen Vaters im Leben und in der Sendung der Kirche vergegenwärtigen. Gib uns die Gnade, auf den Anspruch der Frohen Botschaft in unserem Leben Antwort zu geben und es an ihm auszurichten.
A:Wir bitten dich, erhöre uns.
V:Hilf uns, Christus zu begegnen, wie er in den Mitmenschen, in der Heiligen Schrift, in der Kirche und in den Feiern der Liturgie lebt und wirkt.
A:Wir bitten dich, erhöre uns.
V:Hilf uns, Künder und Werkzeuge der Sendung der Kirche unter den Menschen zu sein, indem wir durch unser Leben und unser Wort Christus verkünden und jeden Menschen in der Gesinnung der Demut und Menschlichkeit als dein Geschenk und ein Abbild Christi annehmen.
A:Wir bitten dich, erhöre uns.
V:Hilf uns, unser Denken und Handeln dem Beispiel Christi gleichförmig zu machen durch die bedingungslose und vollkommene innere Umkehr, die im Evangelium "metanoia" genannt wird.
A:Wir bitten dich, erhöre uns.
V:Hilft uns, Gebet und Kontemplation zum Kraftquell unseres Seins und Handelns zu machen.
A:Wir bitten dich, erhöre uns.
V:Hilf uns, die bedingungslose Verfügbarkeit und Aufgeschlossenheit der Jungfrau Maria für dein Wort und jede deiner Anregungen nachzuahmen.
A:Wir bitten dich, erhöre uns.
V:Hilf uns, daß wir unsere Pflichten in den verschiedenen Lebensumständen treu erfüllen und unsere Verantwortung im Geist christlicher Dienstbereitschaft sachgemäß ausüben.
A:Wir bitten dich, erhöre uns.
V:Hilf uns, daß wir in Auswahl und Gebrauch die richtige Beziehung zu den irdischen Gütern suchen und die Lauterkeit des Herzens erlangen, um so frei zu werden für die Liebe zu Gott und den Mitmenschen.
A:Wir bitten dich, erhöre uns.
V:Hilf uns, daß wir uns bemühen, die Gerechtigkeit zu fördern durch das Zeugnis unseres Lebens und durch großmütige Initiativen.
A:Wir bitten dich, erhöre uns.
V:Hilf uns, in den Familien den franziskanischen Geist des Friedens, der Treue und der Achtung vor dem Leben zu pflegen und dadurch ein Zeichen zu setzen für die bereits in Christus erneuerte Welt.
A:Wir bitten dich, erhöre uns.
V:Hilf uns, die Arbeit als Gnade und als Teilnahme an der Schöpfung, an der Erlösung und am Dienst gegenüber der menschlichen Gemeinschaft zu verstehen und allen Geschöpfen in der belebten wie unbelebten Natur, die "das Bild des Allerhöchsten tragen", Achtung entgegenzubringen.
A:Wir bitten dich, erhöre uns.
V:Hilf uns, in jeder Situation Künder des Friedens und Boten der vollkommenen Freude zu sein und hineingenommen in die Auferstehung Christi frohgemut die endgültige Begegnung mit dem Vater zu erwarten.
A:Wir bitten dich, erhöre uns.
V:Gott, du Vater der Armen,
du hast den hl. Franziskus auserwählt,
in vollkommener Armut und Demut
Christus ähnlich zu werden.
Auf seine Fürsprache schenke uns die Kraft, den Weg zu gehen,
den er uns in der Nachfolge des armen Christus gezeigt hat.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.
A:Amen.

Erster Tag:
V:Wir danken dir, himmlischer Vater, der du unter den geistlichen Gemeinschaften, die vom Heiligen Geist in der Kirche erweckt worden sind, in der franziskanischen Familie alle jene Glieder des Volkes Gottes - Laien, Ordensleute und Priester - vereint hast, die sich zur Nachfolge Christi in den Fußspuren des hl. Franziskus von Assisi berufen wissen.
A:Hilf uns, unsere Berufung zu achten und mit der ganzen Franziskanischen Familie das gemeinsame Charisma des Seraphischen Vaters in der Gesellschaft, in der wir leben, zu vergegenwärtigen. Mit Franziskus berufen, die Kirche zu erneuern, laß uns mutig in der vollen Gemeinschaft mit dem Papst, den Bischöfen und Priestern verharren und mit ihnen einen offenen und vom Glauben getragenen Dialog pflegen. Hilf uns, da, wo du uns hinstellst, das Evangelium zu leben. Laß uns wie Franziskus immer in der Einheit mit der Kirche verharren und der Regel treu zu bleiben, nach der zu leben wir versprochen haben.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Zweiter Tag:
V:Himmlischer Vater, wir danken dir, daß du uns deinen Sohn Jesus Christus gesandt hast. Er ist das Geschenk deiner Liebe zu uns.
A:Er ist der Weg zu dir. Er ist die Wahrheit, durch die der Heilige Geist uns zu dir führt. Er ist das Leben, das du uns in Fülle geben willst. Wir danken dir, daß du uns gerufen hast, das Evangelium unseres Herrn Jesus Christus zu beobachten nach dem Beispiel des Franziskus, der Christus zur geistlichen Mitte seines Lebens vor Gott und den Menschen machte. Gib uns deinen Geist, daß wir das Evangelium in unserem Alltag verstehen und umsetzen. Weil es ewiges Leben ist, dich zu erkennen und den du gesandt hast, um uns zu erlösen, erwecke in uns eine große Liebe zum Evangelium, so daß wir immer in ihm lesen und dein Wort allzeit im Herzen bewahren.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Dritter Tag
V:Himmlischer Vater, Geber alles Guten, sende uns deinen Heiligen Geist mit seinen Gaben der Weisheit und Erkenntnis.
A:Wir haben manchmal Probleme, deinen Sohn zu erkennen in den Menschen, Dingen und Ereignissen um uns herum. Hilf uns, Gott, ihn zu sehen und ihn in den Mitgliedern unserer Familie und unserer Gemeinschaft und in den Menschen anzunehmen, mit denen wir leben und arbeiten. Gib, daß wir ihn erkennen in der Kirche, in der Heiligen Schrift, in den gottesdienstlichen Feiern, im Priester und in der Eucharistie. Mit Christus in der Taufe begraben und auferweckt, sind wir lebendige Glieder der Kirche. Durch das Versprechen sind wir mit ihm noch inniger verbunden. Hilf uns in der Kraft des Heiligen Geistes, immer mehr zu Kündern und Werkzeugen deiner Sendung unter den Menschen zu werden und durch unser Leben und unser Wort Christus zu verkünden.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.

Vierter Tag
V:Vater im Himmel, sende uns deinen Heiligen Geist mit seinen Gaben der Frömmigkeit und der Gottesfurcht.
A:Du hast deinen Sohn gesandt zu verkündigen: "Das Reich Gottes ist nahe" (Mk 1,15). Angetrieben durch die lebendige Kraft des Evangeliums sind wir aufgerufen, alle Tage unseres Lebens an unserer Umkehr zu arbeiten. Hilf uns, demütig unseren sündhaften Zustand zu sehen und unser Bedürfnis zur Umkehr, denn was der Mensch vor dir ist, das ist er und nicht mehr.
Laß uns im Vertrauen auf deine Liebe und erfüllt von deiner Gnade immer mehr zum Abbild deines geliebten Sohnes Jesus Christus werden, wie Franziskus es uns gezeigt hat. Du hast seine Liebe zum gekreuzigten Christus zwei Jahre vor seinem Hinübergehen in deine Herrlichkeit mit dem heiligen Wundmalen belohnt. Laß unser Leben so sein, daß du auch in uns deinen geliebten Sohn sehen und lieben kannst, der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Fünfter Tag
V:Himmlischer Vater, im Evangelium begegnen wir Jesus als wahren Anbeter, der viel Zeit im Gebet verbringt und in beständiger Gemeinschaft mit dir lebt.
A:Er betete in der Wüste nach seiner Taufe und nach der Brotvermehrung, bei der er mehr als fünftausend Menschen sättigte. Nach dem letzten Abendmahl betete er im Garten Gethsemane. Er war dir gehorsam bis zum Tod am Kreuz, und er setzte die Eucharistie ein, so daß er unter uns gegenwärtig bleiben kann und wir dir in rechter Weise Dank sagen können.
Hilf uns, Gebet und Kontemplation zum Kraftquell unseres Seins und Handelns zu machen. Gib, daß wir immer teilnehmen am sakramentalen Leben der Kirche, vor allem an der hl. Eucharistie, und uns mit dem liturgischen Beten der Kirche verbinden, damit wir die Geheimnisse des Lebens Christi verlebendigen. Gib uns, Herr, wie Franziskus eine aufrichtige Liebe zur Gottesmutter Maria, damit wir ihre bedingungslose Verfügbarkeit nachahmen und wie sie bewußt und voll Vertrauen beten.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Sechster Tag
V:Vater, laß uns eins sein mit Jesus und dir gehorchen, wie es recht ist.
A:Wir legen unseren Willen in deine Hände. Hilf uns, unsere Pflichten in den verschiedenen Lebensumständen treu zu erfüllen und so - wie Franziskus - dem armen und gekreuzigten Christus zu folgen. Gib uns die richtige Beziehung zu den irdischen Gütern, wenn wir unseren materiellen Bedürfnissen nachkommen und stärke in uns das Bewußtsein, daß wir nur Verwalter der Güter sind, die du uns anvertraut hast für alle deine Kinder. Laß uns, wie Pilger und Fremdlinge auf dem Weg zum Vaterhaus im Geiste der Seligpreisungen unser Herz von aller Neigung und Begierde nach Besitz und Macht befreien. Mach uns frei, mit lauterem Herzen dich und unsere Mitmenschen zu lieben.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Siebter Tag
V:Du unser Vater, dessen Liebe über alles geht und der du in jedem Menschen die Züge deines Sohnes erblickst,
A:gib, daß wir jeden Menschen in der Gesinnung der Demut und Menschlichkeit wie ein Geschenk von dir und ein Abbild Christi annehmen. Mach uns fröhlich und bereit, wie dein Sohn und wie Franziskus gerade den Aussätzigen unserer Tage zu begegnen, denen, die von der Gesellschaft oft an den Rand gedrängt werden: Drogensüchtige, AIDS-Kranke, Prostituierte, Strafentlassene, Obdachlose, Waisen, Straßenkinder, und all die vielen andern, auf die die Gesellschaft oft herabgeblickt. Hilf uns, in diesen Menschen deinen Sohn Jesus Christus zu erblicken.
Darum bitten wir durch ihn, Christus, unseren Bruder und Herrn.

Achter Tag
V:Heiliger dreifaltiger Gott, der du die Liebe bist.
A:Erfülle uns immer mehr mit deiner Liebe. Schenke uns Eintracht, Frieden, Treue und Ehrfurcht vor dem Leben. Gib unserer Gemeinschaft die Gnade, in Glauben, Hoffnung und Liebe zu wachsen, so daß wir in der Welt Zeugnis geben können. Mach uns fähig so zu lieben, wie du uns in Christus liebst und wie Christus die Kirche liebt. Wir bitten, daß die Familien den Geist des Friedens, der Treue und der Achtung vor dem Leben pflegen. Gib, daß alle Eltern mit einer christlichen Erziehung zu Einfachheit und Aufgeschlossenheit und in der Achtung der Berufung jedes einzelnen mit ihren Kindern froh ihren menschlichen und geistlichen Lebensweg gehen. Schütze unsere Familien vor dem Bösen und gib ihnen einen sicheren Lebensunterhalt. Laß sie die Arbeit nicht als Last, sondern als Gnade und als Teilnahme an der Schöpfung, an der Erlösung und am Dienst gegenüber der menschlichen Gemeinschaft verstehen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Neunter Tag
V:Himmlischer Vater, mit deinem Sohn und dem Heiligen Geist hast du alles geschaffen und du sahst, daß es gut war.
A:Du hast uns die Schöpfung anvertraut, daß wir sie behüten und bewahren. Gib uns die Gnade, daß wir wie Franziskus in deiner Schöpfung "das Abbild des Allerhöchsten" erkennen und allen Geschöpfen in der belebten wie unbelebten Natur Achtung entgegenbringen und sie in entsprechender Weise nutzen. Laß uns deine Schöpfung nicht mißbrauchen, sondern sie erheben zu dir, dem Ursprung aller Schönheit, die du geschaffen hast. Wie Franziskus mach auch uns zu Kündern und Werkzeugen des Friedens, der Einheit und der geschwisterlichen Liebe. Laß uns in jeder Situation Boten der vollkommenen Freude sein und uns bemühen, anderen Freude und Hoffnung zu bringen. Stärke in uns das Bewußtsein, daß wir - hineingenommen in die Auferstehung Christi - allen Grund haben, frohgemut unseren Bruder, den leiblichen Tod, zu erwarten als die endgültige Begegnung mit dir, dem Vater.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Abschluß
V:Der Herr segne uns
und behüte uns,
er lasse sein Angesicht über uns leuchten
und sei uns gnädig,
er wende uns sein Antlitz zu
und schenke uns seinen Frieden.
A:Amen.
V:Der Herr segne uns:
der Vater und der Sohn
und der Heilige Geist.
A:Amen.

top

Immaculata Novene                               Salve Regina

Novene

zum Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria

1.Tag:

Gedanken zur Betrachtung: „Was Er euch sagt das tut“ (Joh 2, 5)

Was kann uns Maria, unsere Mutter und Lehrmeisterin, sagen? Im Evangelium finden wir einen Satz, durch den sich Maria unverkennbar als Lehrerin zeigt. Es ist der Satz, den sie bei der Hochzeit zu Kana aussprach. Nach dem Hinweis an ihren Sohn: „Sie haben keinen Wein mehr“, sagte sie zu den Dienern: „Was Er euch sagt, das tut“.

Diese Worte (…) enthalten eine äußerst wichtige Botschaft, die für alle Menschen aller Zeiten gilt. Dieses „Was Er euch sagt, das tut“, bedeutet: Hört auf Jesus, meinen Sohn. Handelt auf Sein Wort hin und vertraut auf Ihn. Lernt, in allen Situationen eures Lebens Ja zu Gott zu sagen. Das ist eine sehr ermutigende Botschaft, die wir alle hören sollten.

„Was Er euch sagt, das tut.“ Mit diesen Worten teilt uns Maria in besonderer Weise das tiefste Geheimnis ihres eigenen Lebens mit. In diesen Worten drückt sie ihr eigenes Selbst aus, sie, deren ganzes Leben ein tief empfundenes Ja zu Gott, ein Ja voller Freude und Vertrauen, war.

(Rom, 13.12.1987)

Gebet:

Großer und heiliger Gott, im Hinblick auf den Erlösertod Christi hast du die selige Jungfrau Maria schon im ersten Augenblick ihres Daseins vor jeder Sünde bewahrt, um deinem Sohn eine würdige Wohnung zu bereiten.

Höre auf ihre Fürsprache: Mache uns frei von Sünden und erhalte uns in deiner Gnade, damit wir mit reinem Herzen zu dir gelangen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Vaterunser.., 3 Ave Maria, Ehre sei dem Vater.., Salve Regina…

 

2.Tag:

Gedanken zur Betrachtung: Wozu ruft dich Gott?

Ich wende mich vor allem an euch, liebe junge – und auch weniger junge – Leute, die ihr euch in einem Augenblick lebenswichtiger Entscheidungen befindet. Ich möchte jeden von euch persönlich treffen, euch mit eurem Namen anreden und mit euch von Herz zu Herz über diese außerordentlich wichtigen Dinge sprechen, wichtig nicht nur für euch persönlich, sondern für die ganze Menschheit.

Ich möchte jeden von euch persönlich fragen: Wie stellst du dir dein Leben vor? Welche Pläne hast du? Hast du schon einmal darüber nachgedacht, dein Leben ganz für Christus einzusetzen? Glaubst du, es kann etwas Größeres geben, als Jesus zu den Menschen und die Menschen zu Jesus zu bringen

(Rom, 13.5.1984)

Öffnet eure Tore weit für Christus! Wovor habt ihr Angst? Vertraut ihm! Riskiert es, ihm zu folgen! Das verlangt natürlich, dass ihr aus euch herausgeht, auf eure „klugen Überlegungen“ verzichtet, eure Gleichgültigkeit, die unchristlichen Gewohnheiten, die ihr vielleicht angenommen habt, ablegt. Ja, es verlangt Verzicht und Umkehr, die ihr zuerst wünschen, im Gebet erbitten und dann konkret vollziehen müsst. Lasst Christus für euch Weg, Wahrheit und Leben sein. Lasst zu, dass er euer Glück und eure Rettung ist, aber auch euer ganzes Leben beansprucht, damit ihr mit ihm alle darin liegenden Möglichkeiten ausschöpfen könnt.

(Paris, 1.6.1980)

Gebet:

Großer und heiliger Gott, im Hinblick auf den Erlösertod Christi hast du die selige Jungfrau Maria schon im ersten Augenblick ihres Daseins vor jeder Sünde bewahrt, um deinem Sohn eine würdige Wohnung zu bereiten.

Höre auf ihre Fürsprache: Mache uns frei von Sünden und erhalte uns in deiner Gnade, damit wir mit reinem Herzen zu dir gelangen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Vaterunser.., 3 Ave Maria, Ehre sei dem Vater.., Salve Regina…

 

3.Tag:

Gedanken zur Betrachtung: Es ist Gott, der ruft – von Ewigkeit her

Am Ursprung einer jeden Berufung liegt nicht die persönliche Initiative des Menschen mit ihrer unvermeidbaren Begrenztheit, sondern eine geheimnisvolle Initiative Gottes. Von Ewigkeit her, seit wir in seinem Schöpfungs-plan existieren, hat Er unsere Berufung vorgesehen und uns alle Anlagen mitgegeben, um auf den Ruf Christi oder der Kirche persönlich und bewusst antworten zu können. Gott, der uns liebt, der die Liebe selbst ist, ist „der, welcher ruft!“ (Vgl. Röm 9, 11).

Die Berufung, die der Mensch in seinem tiefsten Inneren wahrnimmt und als etwas Lebendiges erfährt, ist ein Geheimnis, das, aus der absoluten Freiheit Gottes kommend, unser menschliches Begreifen übersteigt. Wir dürfen dafür keine Erklärungen verlangen und fragen: „Warum handelst du so an mir?“ (vgl. Röm 9, 20), denn der uns ruft ist Gott, der Spender alles Guten. Deshalb beugen wir uns angesichts seines Rufes vor dem Geheimnis und antworten auf diese Initiative der Liebe mit einem Ja zu unserer Berufung. (…)

Lasst euch nicht verwirren wie der junge Mann aus dem Evangelium. Es lohnt sich, viele Güter gegen einen Schatz im Himmel einzutauschen. Versucht, die Stimme des Herrn, der euer Freund ist, zu vernehmen. Er schaut euch in die Augen und spricht in der Intimität des Gebetes direkt zu eurem Herzen… Seid gewiss, dass er euch Licht schenken und helfen wird, den Sinn und Wert der Berufung zu verstehen und zu lieben. Wer weiß, ob er euch nicht heute bei diesem Treffen in seinem Namen eins seiner Geheimnisse anvertrauen will? Sollte es so sein, dann verhärtet nicht euer Herz (vgl. Hebr 3, 8). Nur die Bereitschaft, Gottes Stimme zu hören, kann euch die Freude einer vollständigen Selbstverwirklichung schenken.

(Porto-Alegre, Brasilien, 5.7.1980)

Gebet:

Großer und heiliger Gott, im Hinblick auf den Erlösertod Christi hast du die selige Jungfrau Maria schon im ersten Augenblick ihres Daseins vor jeder Sünde bewahrt, um deinem Sohn eine würdige Wohnung zu bereiten.

Höre auf ihre Fürsprache: Mache uns frei von Sünden und erhalte uns in deiner Gnade, damit wir mit reinem Herzen zu dir gelangen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Vaterunser.., 3 Ave Maria, Ehre sei dem Vater.., Salve Regina…

 

4.Tag:

Gedanken zur Betrachtung: Die Antwort auf den Ruf ist immer ein glaubensvolles Ja

Der Glaube und die Liebe beschränken sich nicht auf Worte oder vage Gefühle. An Gott glauben und ihn lieben bedeutet, ein Leben aus einem Guss im Licht des Evangeliums zu führen (…), und das ist nicht leicht. Oft verlangt es viel Mut, gegen Modetrends oder den Zeitgeist anzugehen. Aber, ich wiederhole es noch einmal, es ist der einzige Weg, ein wirksames und sinnerfülltes Leben aufzubauen.

Auch wenn ihr trotz eures Bemühens, Christus nachzufolgen, bisweilen zu schwach seid, um seine Gebote zu erfüllen…, verliert nicht den Mut! Christus erwartet euch! Er, Jesus, ist der gute Hirte, der das verlorene Schaf auf seine Schultern nimmt und es hegt und pflegt, um es zu heilen (vgl. Lk 15, 4-7). Christus ist der Freund, der uns niemals enttäuscht.

Der Jüngling im Evangelium fragte: „Was fehlt mir noch?“ (Mt 19, 20). Jenes jugendliche Herz, von der Gnade Gottes berührt, spürte das Verlangen nach mehr Opferbereitschaft, mehr Hingabe, mehr Liebe. Dieses „mehr“ ist typisch für die Jugend; denn ein verliebtes Herz kalkuliert nicht und feilscht nicht, es will sich ganz verschenken. „Da sah ihn Jesus an, und weil er ihn liebte, sagte er (…) komm und folge mir nach.“ (Mk 19, 20)

Gebet:

Großer und heiliger Gott, im Hinblick auf den Erlösertod Christi hast du die selige Jungfrau Maria schon im ersten Augenblick ihres Daseins vor jeder Sünde bewahrt, um deinem Sohn eine würdige Wohnung zu bereiten.

Höre auf ihre Fürsprache: Mache uns frei von Sünden und erhalte uns in deiner Gnade, damit wir mit reinem Herzen zu dir gelangen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Vaterunser.., 3 Ave Maria, Ehre sei dem Vater.., Salve Regina…

 

5.Tag:

Gedanken zur Betrachtung: Schwierigkeiten, dem Ruf zu folgen

Man muss leider sagen, dass wir in einer Zeit leben, in der die Sünde sozusagen ein Industriezweig geworden ist, der Geld einbringt, die Wirtschaft fördert und Wohlstand schafft. Diese Situation ist in der Tat äußerst erschreckend. Man darf sich davon aber weder einschüchtern noch einfangen lassen! Jedes Zeitalter verlangt von einem Christen „Kohärenz“.

Seid stark und mutig! Die Welt braucht selbstbewusste, unerschrockene Zeugen. Es genügt nicht zu diskutieren, es gilt zu handeln, (…) im Stande der Gnade und den moralischen Gesetzen gemäß zu leben. Stärkt eure Seele mit dem Leib Christi und empfangt würdig – und regelmäßig! – das Bußsakrament. Seid bereit zu lieben, den anderen Hilfe zu leisten: in der Familie, bei der Arbeit, in eurer Freizeit, denen, die euch nahe stehen und auch allen anderen. Bedenkt aufrichtig und großzügig, ob der Herr nicht einen von euch ruft?

(Aquila, Italien, 30.8.1987)

Gebet:

Großer und heiliger Gott, im Hinblick auf den Erlösertod Christi hast du die selige Jungfrau Maria schon im ersten Augenblick ihres Daseins vor jeder Sünde bewahrt, um deinem Sohn eine würdige Wohnung zu bereiten.

Höre auf ihre Fürsprache: Mache uns frei von Sünden und erhalte uns in deiner Gnade, damit wir mit reinem Herzen zu dir gelangen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Vaterunser.., 3 Ave Maria, Ehre sei dem Vater.., Salve Regina…

 

6.Tag:

Gedanken zur Betrachtung: Gebet, Sakramente und geistliche Leitung – Hilfen, um klar zu sehen

Sucht ihn im Gebet, im aufrichtigen und beständigen Zwiegespräch mit Ihm. Lasst ihn an euren offenen Fragen, an euren Plänen und Problemen teilhaben (…). Sucht Ihn in seinem Wort, in den heiligen Evangelien, im liturgischen Leben der Kirche. Geht zu den Sakramenten. Öffnet vertrauensvoll euer Innerstes der Liebe Christi, die euch in der Eucharistie erwartet. Ihr werdet Antworten finden auf all eure Ungewissheiten. Ihr werdet dann mit Freude erkennen, dass das Leben aus einem Guss, das er von euch erwartet, die Tür zur Verwirklichung der edelsten Wünsche eurer jugendlichen Seele ist.

(Asunción, Paraguay, 18.5.1988)

Das Bußsakrament ist ein Mittel von unüberbietbarer Wirksamkeit für das geistliche Wachstum. Es ist unverzichtbar für den Gläubigen, der nach einer schweren Sünde zum Leben in Gott zurückkehren will.

Die geistliche Leitung, die unabhängig vom Bußsakrament stattfinden kann und auch nicht unbedingt Sache des Priesters ist (…), ist eine Hilfe, um die Gefahr der Willkür zu überwinden, wenn es darum geht, die eigene Berufung im Licht Gottes zu erkennen und sich dazu zu entscheiden.

(Rom, 11.4.1984)

Gebet:

Großer und heiliger Gott, im Hinblick auf den Erlösertod Christi hast du die selige Jungfrau Maria schon im ersten Augenblick ihres Daseins vor jeder Sünde bewahrt, um deinem Sohn eine würdige Wohnung zu bereiten.

Höre auf ihre Fürsprache: Mache uns frei von Sünden und erhalte uns in deiner Gnade, damit wir mit reinem Herzen zu dir gelangen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Vaterunser.., 3 Ave Maria, Ehre sei dem Vater.., Salve Regina…

 

7.Tag:

Gedanken zur Betrachtung: Beharrlichkeit und Treue

Es ist leicht einen Tag oder einige Tage durchzuhalten. Schwieriger, aber wichtig hingegen ist es, ein Leben lang beharrlich zu sein. In der Stunde der Hochstimmung auszuharren, ist leicht, aber in der Stunde der Trübsal ist es schwierig. Die Treue jedoch verdient diesen Namen nur, wenn sie ein ganzes Leben dauert.

(Mexiko D.F. 27.1.1979)

Treue zu Christus bedeutet, Ihn mit ganzem Herzen und ganzer Seele zu lieben, so dass diese Liebe Motiv und Motor all unseres Handelns ist.

Die Treue Christi (…) erreichte am Kreuz ihren höchsten Ausdruck. Um daher seine Zeugen zu sein (…), sind Verzicht und Abtötung unabdingbar. Ohne anspruchsvolle Askese und ohne eine tief verwurzelte Bereitschaft, Ihm zu dienen (…) und sich selbst zu vergessen, ist es unmöglich, wahrhaft zu lieben und die Anliegen Christi zu seinen eigenen zu machen.

(Valencia, 8.11.1982)

Gebet:

Großer und heiliger Gott, im Hinblick auf den Erlösertod Christi hast du die selige Jungfrau Maria schon im ersten Augenblick ihres Daseins vor jeder Sünde bewahrt, um deinem Sohn eine würdige Wohnung zu bereiten.

Höre auf ihre Fürsprache: Mache uns frei von Sünden und erhalte uns in deiner Gnade, damit wir mit reinem Herzen zu dir gelangen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Vaterunser.., 3 Ave Maria, Ehre sei dem Vater.., Salve Regina…

 

8.Tag:

Gedanken zur Betrachtung: Die Berufung ist immer apostolisch

Gott ruft, wen er will, und er tut es aus seiner Freiheit und Liebe heraus. Aber er bedient sich dazu anderer Menschen. So will auch Jesus es tun. Es war Andreas, der ihm seinen Bruder Petrus vorstellte. Jesus rief Philippus, aber Philippus rief Nathanael (vgl. Joh 1, 33 ff.).

Deshalb besteht keine Grund zur Furcht, wenn es darum geht, einem jungen oder auch weniger jungen Menschen den Ruf Gottes zu eröffnen. Es ist vielmehr eine Tat der Wertschätzung und des Vertrauens. Es kann ein Moment des Lichtes und der Gnade sein.

(Rom, 13.4.1983)

Kein Christ ist von seiner apostolischen Verantwortung entbunden. Niemand kann die Forderungen seines persönlichen Apostolats an jemand anderen abtreten. Kein menschliches Betätigungsfeld darf von eurer apostolischen Leidenschaft ausgenommen sein!

(Belice, 9.3.1983)

Die Missionsgebiete, die nach eurem Einsatz rufen, liegen nicht unbedingt in fernen Ländern; sie sind überall auf der ganzen Welt zu finden, selbst da, wo ihr lebt. (…) Eine reiche Ernte ist einzuholen, und dafür sind dringend junge Menschen mit missionarischem Eifer nötig. Denn diese sind die ersten Apostel ihrer Altersgenossen, mit denen sie in direktem Kontakt stehen und unter denen sie daher apostolisch wirken können.

(Rom, 13.4.1983)

Gebet:

Großer und heiliger Gott, im Hinblick auf den Erlösertod Christi hast du die selige Jungfrau Maria schon im ersten Augenblick ihres Daseins vor jeder Sünde bewahrt, um deinem Sohn eine würdige Wohnung zu bereiten.

Höre auf ihre Fürsprache: Mache uns frei von Sünden und erhalte uns in deiner Gnade, damit wir mit reinem Herzen zu dir gelangen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Vaterunser.., 3 Ave Maria, Ehre sei dem Vater.., Salve Regina…

 

9.Tag:

Gedanken zur Betrachtung: Ganzhingabe mitten in der Welt

Nur das Christentum hat der Arbeit einen religiösen Sinn gegeben und erkennt den spirituellen Wert des technischen Fortschritts an. Die Berufung zur Arbeit ist also für den Christen von zentraler Bedeutung. Ein katholischer Laie ist jemand, der seine Arbeit ernst nimmt.

Euer Ziel ist die Heiligung des Lebens mitten in der Welt, in eurer Arbeit, in dem von euch gewählten Beruf, was bedeutet, das Evangelium inmitten der Welt zu leben, indem ihr selbst mit dieser Welt verwurzelt seid, sie aber kraft der Liebe Christi umwandelt und erlöst. Das ist wahrhaftig ein hohes Ideal. (…)

Eure spezifische Spiritualität ist gleichzeitig eure Botschaft: Jeder versucht, in der Welt mit Gott vereint zu leben, in jedweder Situation mit der Hilfe der Gnade darum zu kämpfen, besser zu werden, und Christus mit dem Zeugnis des eigenen Lebens bekannt zu machen.

(Rom, 6.6.1986)

Gebet:

Großer und heiliger Gott, im Hinblick auf den Erlösertod Christi hast du die selige Jungfrau Maria schon im ersten Augenblick ihres Daseins vor jeder Sünde bewahrt, um deinem Sohn eine würdige Wohnung zu bereiten.

Höre auf ihre Fürsprache: Mache uns frei von Sünden und erhalte uns in deiner Gnade, damit wir mit reinem Herzen zu dir gelangen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Vaterunser.., 3 Ave Maria, Ehre sei dem Vater.., Salve Regina…

top

 

 

Fatimanovene

Bitte an die Rosenkranzkönigin von Fatima

Unsere Liebe Frau von Fatima, hehre Königin des Friedens, ich wende mich an dich in einem schweren Anliegen. Komm mir in deiner Güte zu Hilfe, dem dreieinigen Gott zur Ehre, dir zur Freude und mir zum Nutzen. Ich will nun eine Novene beginnen und deine Botschaft des Friedens betrachten. Du hast so vielen geholfen, die dich im Rosenkranzgebet verehrt haben. Ich baue fest auf deinen Beistand. Wenn du mir hilfst, werde ich mich vermehrt einsetzen, deine Botschaft von Fatima bekannt zu machen und andere dafür begeistern, dein Unbeflecktes Herz zu verehren und den heiligen Rosenkranz zu beten. Amen.


1. Tag: Im Frühjahr 1916, als Luzia, Francisco und Jacinta die Schafherden der Eltern hüteten, erschien der Engel des Friedens und betete mit ihnen. Er sagte: "Habt keine Angst! Ich bin der Engel des Friedens. Betet mit mir." Er kniete nieder, neigte das Haupt bis zur Erde und sprach dreimal:

Mein Gott, ich glaube, ich bete dich an, ich hoffe und ich liebe dich. Ich bitte dich um Verzeihung für alle jene, die nicht glauben, nicht anbeten, nicht hoffen und dich nicht lieben.

Die Kleinen ahmten, wie von einer übernatürlichen Kraft gedrängt, die Bewegungen des Engels nach und wiederholten mit ihm das Gebet. Hierauf erhob sich der Bote des Himmels und sagte zu den Kindern: "Betet so! Die heiligsten Herzen Jesu und Mariä werden auf eure Bitten hören." Und er verschwand. - Im Hochsommer des gleichen Jahres, als die drei Kinder nach dem Mittagessen beim Ziehbrunnen im Garten nahe bei Luzias Elterhaus spielten, stand plötzlich der gleiche Engel neben ihnen und sprach: "Was tut ihr? Betet viel! Die heiligsten Herzen Jesu und Mariä wollen sich eurer für die Pläne ihrer Barmherzigkeit bedienen. Bringt dem Herrn immerwährend Gebete und Opfer dar als Sühne für die vielen Sünden, durch die er beleidigt wird, und Bitten um die Bekehrung der Sünder. So werdet ihr den Frieden auf eurer Vaterland herabziehen. Ich bin der Schutzengel Portugals. Vor allem nehmt die Leiden, die euch der Herr senden wird, mit Ergebung an und ertragt sie geduldig." Diese Worten prägten sich tief in den Geist der Kinder ein und wirkten wie ein Licht, in dem sie erkannten, wie sehr Gott sie liebt und wie sehr er geliebt sein will. Sie erkannten den Wert des Opfers, und dass der Herr um der Opfer willen die Sünder bekehrt. Im Herbst 1916 erschien der Engel in der Grotte Cabeco den drei Kindern, die dort den Rosenkranz beteten, wiederum. Plötzlich sahen die Kleinen sich von einem außerorderlichen Glanz umgeben. Sie erblicken den Engel, der einen Kelch in der Hand trug, über dem eine Hostie schwebte, von der Blutstropfen in den Kelch rannen. Kelch und Hostie blieben in der Luft schweben, während der Engel neben den Kindern niederniete und sie aufforderte, dreimal zu sprechen: "Allerheiligste Dreifaligkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ich bete dich in tiefer Ehrfurcht an und opfere dir auf den kostbaren Leib, das Blut, die Seele und die Gottheit Jesu Christi, der in allen Tabernakeln der Welt gegenwärtig ist, zur Sühne für die Schmähungen, Entweihungen und die Gleichgültigkeit, durch die er selbst beleidigt wird. Durch die unendlichen Verdienste seines heiligsten Herzens und des Unbefleckten Herzens Mariä bitte ich dich um die Bekehrung der armen Sünder." Sodann erhob sich der Himmelsbote, nahm die Hostie und reichte sie Luzia und teilte den Kelchinhalt zwischen Jacinta und Francisco und sprach: "Nehmt hin den Leib und das Blut Jesu Christi, die von den undankbaren Menschen furchtbar beleidigt werden." Und er warf sich aufs neue zur Erde nieder und betete dreimal wie vorher. Dann verschwand er. Die Kinder verharrten in der Gebetshaltung und sprachen immer wieder die Worte, die der Engel sie gelehrt hatte.

Gebet: Heiliger Schutzengel, hilf mir, in ständiger Anbetung zu sein vor meinem Herrn und Gott. Bitte für mich bei Maria, der Himmelskönigin.

Um Unsere Liebe Frau von Fatima zu ehren und Erhöhrung in meinem Anliegen zu erlangen, will ich nun den folgenden Rosenkranz verrichten.

(Fünf Gesetze wie beim gewöhnlichen Rosenkranz)

  • 1. Gesetz: Königin des heiligen Rosenkranzes, schirme uns.

    2. Gesetz: Königin des heiligen Rosenkranzes, führe uns.

    3. Gesetz: Königin des heiligen Rosenkranzes, tröste uns.

    4. Gesetz: Königin des heiligen Rosenkranzes, segne uns.

    5. Gesetz: Königin des heiligen Rosenkranzes, erhöre uns.

     

Nach jedem "Ehre sei dem Vater":

Mein Gott, ich glaube, ich bete an, ich hoffe und ich liebe dich. Ich bitte dich um Verzeihung für alle jene, die nicht glauben, nicht anbeten, nicht hoffen und dich nicht lieben. Allerheiligste Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ich bete dich in tiefster Ehrfurcht an und opfere dir auf den kostbaren Leib, das Blut, die Seele und die Gottheit Jesu Christi, der in allen Tabernakeln der Welt gegenwärtig ist, zur Sühne für die Schmähungen, Entweihungen und die Gleichgültigkeit, durch die er selbst beleidigt wird. Durch die unendlichen Verdienste seines heiligsten Herzens und des Unbefleckten Herzens Mariä bitte ich dich um die Bekehrung der armen Sünder.


2. Tag: 13. Mai 1917, Sonntag vor Christi Himmelfahrt. Zur gleichen Stunde, in der der spätere Papst Pius XII. in der Sixtinischen Kapelle im Vatikan zum Bischof geweiht wurde, erschien in der Cova da Iria die Königin des Himmels den drei Kindern: Luzia, Francisco und Jacinta. Nachdem die Kleinen den Rosenkranz gebetet hatten, spielten sie am Abhang der Cova da Iria. Ein Blitz leuchtete am wolkenlosen Himmel bei hellem Sonnenschein. Durch den Blitz erschreckt, wollten die drei Hirtenkinder mit den Schafen, die dort weideten, nach Hause gehen. Da blitzte es ein zweites Mal. Auf einer kleinen Steineiche erschien eine wunderschöne Dame in hellem Lichtglanz. Sie sprach zu den Kindern: "Habt keine Angst, ich tue euch nichts zuleide" Luzia fragte: "Woher seid ihr?" Die weiße Gestalt erwidert: "Ich komme vom Himmel!" Die kleine Hirtin stellte die Frage: "Was wollt ihr von uns?" "Ich bin gekommen, euch zu bitten, dass ich sechsmal nacheinander zur gleichen Stunde wie heute, am dreizehnten jeden Monats hierher kommt bis Oktober," entgegnete die Dame. "Im Oktober werde ich euch sagen, wer ich bin und was ich von euch will. Ich werde dann wieder kommen." Luzia fragte: "Ihr kommt vom Himmel? Werde ich auch in den Himmel kommen?" Die Dame entgegnete: "Ja, du wirst dorthin kommen." "Und Jacinta?" - "Sie auch" - "Und Francisco?" - Und die Muttergottes: "Ja, auch er... Aber er muss viele Rosenkränze beten." Luzia erkundigte sich über zwei verstorbene Töchter aus Aljustrel. Die Dame sagt, dass die eine im Himmel, die andere jedoch noch im Fegfeuer sei. Die heiligste Jungfrau stellte an die Kinder die Frage: "Wollt ihr euch Gott schenken, um alle Leiden zu ertragen, die Er euch schicken wird, zur Sühne für die Sünden, durch die Er beliedigt wird und als Bitte um die Bekehrung der Sünder?" Luzia, die als Älteste das Gespräch mit der Dame führte, bejahte es auch stellvertretend für die beiden Kleineren. (Jacinta sah und hörte die Dame; Francisco sah sie nur) Maria fuhr fort: "Ihr werdet viel leiden müssen. Aber die Gnade Gottes wird eure Stärke sein." Bei den letzten Worten öffnete Maria ihre gefalteten Hände und ließ ein geheimnisvolles Licht über die Kinder ausstrahlen, das ihnen bis ins Herz drang. "In diesem Licht sahen wir uns selbst in Gott, klarer, als man sich im hellsten Spiegel sieht!" erzählt später Luzia. Die Dame empfahl dann den Kindern, alle Tage andächtig den Rosenkranz zu beten, wie sie es eben getan hatten, um der Welt den Frieden zu erbitten.

Gebet: O Herr, durch Unsere Liebe Frau von Fatima bitte ich dich demütig, lasse auch mich einst in den Himmel kommen. Ich nehme mir fest vor, täglich den Rosenkranz zu beten (im Notfall ein Gesetzchen). Die Opfer und Leiden die du mir schickst, will ich geduldig ertragen als Sühne für die Beleidigungen, die dem Unbefleckten Herzen Mariens zugefügt werden.

Um Maria, die hehre Himmelskönigin, zu erfreuenm den Frieden für die Welt und die Herzen zu erbitten und Erhörung in meinem Anliegen zu erlangen, will ich nun den freudenreichen Rosenkranz beten.


3. Tag: 13. Juni 1917, Fest des heiligen Antonius, des Patrons der Pfarrei Fatima. Luzia, Francisco und Jacinta knieten mit eifiger Begeisterung zur Mittagszeit in der Cova da Iria und beteten den Rosenkranz. Hierauf sahen die drei Kinder den Lichtstrahl, der sich näherte und den sie "Blitz" nannten. Und wieder erschien die weiße Dame über einer kleinen Steineiche wie im Mai. Auf die Frage Luzias, was die Dame wünsche, sagte Maria: "Ich möchte, dass ihr am Dreizehnten des kommenden Monats hierher kommt, dass ihr alle Tage den Rosenkranz betet und lesen lernt. Später werde ich euch sagen, was ich noch weiter wünsche." Luzia bat um die Heilung eines Kranken. Die heiligste Jungfrau erwiderte: "Wenn er sich bekehrt, wird er in diesem Jahr gesund werden!" Und Luzia fuhr fort: "Ich möchte Sie bitten, uns in den Himmel mitzunehmen?" Die Muttergottes entgegnete: "Ja! Jacinta und Francisco werde ich bald holen. Du aber bleibst noch einige Zeit hier. Jesus möchte sich deiner bedienen, damit die Menschen mich erkennen und lieben. Er möchte auf Erden die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen begründen. Wer sie übt, dem verspreche ich das Heil, und die Seelen werden von Gott geliebt sein wie Blumen, die von mir hingestellt sind, um seinen Thron zu schmücken." "Bleibe ich allein hier?" fragte Luzia traurig. "Nein, meine Tochter; leidest du sehr? Lasse dich nicht entmutigen. Niemals werde ich dich verlassen. Mein Unbeflecktes Herz wird deine Zuflucht sein und der Weg, der dich zu Gott führen wird." Während Maria diese Worte an Luzia richtete, öffnete sie die Hände und ließ wie beim ersten Mal Licht auf die Kinder strömen. Jacinta und Francisco schienen in dem Teil des Lichtes zu stehen, der sich zum Himmel erhob und Luzia in dem Teil, der sich über die Erde ergoss. Über der rechten Hand Mariens sahen die Kinder ein Herz, umgeben von Dornen, die es zu durchbohren schienen. Die Kleinen erkannten, dass dies das Unbefleckte Herz Mariä sei, verletzt durch die Sünden der Menschheit, das Sühne wünscht.

Gebet: O Herr Jesus Christus, vom Kreuze herab gabst du der Menschheit deine Mutter mit den Worten: "Siehe da deine Mutter!" Wie sehr leidet eine Mutter, wenn ihr eigenes Kind in Sünde und Verirrung lebt! Noch viel mehr leidet das jungfräuliche, markellose Herz Mariens, weil so viele Erdenkinder Gott beleidigen und sich nicht bekehren wollen. O Jesus, lasse mich und die vielen, die auf Erden sind, wie die Kinder Luzia, Francisco und Jacinta nach dem Himmel verlangen und auf die Bitten Mariens hören.

Um dem Unbefleckten Herzen Mariens Genugtuung zu leisten, die Sünden der Menschen zu sühnen und Hilfe in meinem jetzigen schweren Anliegen zu erlangen, will ich nun den schmerzhaften Rosenkranz beten.


4. Tag: 13. Juli 1917 zur Mittagszeit. Rund 5000 Personen waren in die Cova da Iria gekommen. Die Dame zeigte sich wiederum den drei Kindern. Luzia, die in den verflossenen Tagen und Wochen durch vielerlei Bedrängnis eingeschüchtert worden war, wurde von Jacinta angespornt, mit der Dame zu sprechen. Auf Luzias Frage: "Was wollt Ihr von mir?" entgegnete Maria: "Ich möchte, dass ihr am Dreizehnten des kommenden Monats wieder hierher kommt und weiterhin jeden Tag den Rosenkranz betet." Das Kind bat die Dame, ihren Namen zu nennen und ein Zeichen zu tun. Die heiligste Jungfrau sprach: "Im Oktober werde ich euch sagen, wer ich bin und was ich wünsche. Ich werde ein Wunder tun, damit alle glauben." Auf einige Bitten, die Luzia noch anfügte, erwiderte Maria, man müsse den Rosenkranz beten, um diese Gnaden während des Jahres zu erlangen. Dann fuhr sie fort: "Opfert euch für die Sünder und sagt oft, besonders wenn ihr ein Opfer bringt: O Jesus, alles aus Liebe zu dir, für die Bekehrung der Sünder und zur Genugtuung für die Beleidigungen, die dem Unbefleckten Herzen zugefügt werden." (von Jacinta angeregt, fügten die drei Kinder später immer hinzu: und für den Heiligen Vater.) Bei diesen Worten öffnete die Dame aufs neue die Hände wie in den zwei früheren Erscheinungen. Licht floss aus ihren Händen und schien die Erde zu durchdringen, und die drei Kleinen sahen eine Art Feuermeer und eingetaucht in dieses Feuer die gefallenen Engel und die Seelen der Verdammten. Luzia, Francisco und Jacinta hörten die Schmerzensschreie und Verzweiflungsrufe der Verworfenen. Hierauf sagte Maria: "Ihr habt die Hölle gesehen, auf welche die armen Sünder zugehen. Um sie zu retten, will der Herr die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen in der Welt einführen. Wenn man das tut, was ich euch sage, werden viele Seelen gerettet und der Friede wird kommen. Der Krieg geht seinem Ende entgegen. Aber wenn man nicht aufhört, den Herrn zu beleidigen, wird nicht lange Zeit vergehen, bis ein neuer, noch schlimmerer Krieg beginnen wird. (Hungersnot, Verfolgung der Kirche und des Heiligen Vaters) Um das zu verhüten, werde ich kommen, um die Weihe Russlands an mein Unbeflecktes Herz und die Sühne-Kommunion an den ersten Samstagen des Monats zu forden. Wenn man meine Wünsche hört, wird Russland sich bekehren und es wird Friede sein. Wenn nicht, wird es seine Irrlehren über die Welt verbreiten und Krieg und Verfolgung der Kirche und der Heilige Vater wird viel zu leiden haben. Verschiedene Nationen werden vernichtet werden. Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Wenn ihr den Rosenkranz betet, sagt nach jedem Gesetz: O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden. Bewahre uns vor dem Feuer der Hölle. Führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen." Die Kinder erhielten die Weisung, über verschiedene Mitteilungen Mariens zu schweigen.

Gebet: O Gott, bei der ersten Erscheinung Unserer Lieben Frau von Fatima ließest du Maria vom Himmel und vom Fegfeuer sprechen. Nun sollten die drei Kinder auch die Hölle kennenlernen. So wichtig ist die Entscheidung eines jeden Einzelnen hier auf Erden, denn ewiges Glück oder Unglück hängt davon ab! Viele lassen sich verführen und von der Welt und dem Teufel blenden. Sie glauben nicht mehr an die ewigen Wahrheiten. Erbarme dich ihrer und auch jener, die dein heiliges Evangelium noch nicht kennen. Herr, lasse deine Auferstehung und Himmelfahrt, die Aussendung des Heiligen Geistes und die Aufnahme und Krönung Mariens im Himmel immer mehr geglaubt, geliebt und verehrt werden.

Für die Rettung der Seelen und um Erhörung in meinem Anliegen zu erlangen, will ich nun den glorreichen Rosenkranz verrichten.


Persönliche Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens O Maria, unsere Mutter und Königin! Du bist in Fatima erschienen und hast versprochen, Russland zu bekehren und der Welt den Frieden zu geben, wenn die Menschen auf dich hören. Freudig weihe ich mich deinem Unbefleckten Herzen. Gern will ich dein eigen sein und durch dich ganz Jesus gehören. Lehre mich, Jesus immer mehr zu lieben, für ihn zu leben und zu wirken! Ich verspreche dir, täglich den Rosenkranz (oder wenigstens ein Gesetz) zu beten und dabei die Geheimnisse des Lebens Jesu zu betrachten. Auch will ich all die Opfer, die zur christlichen Erfüllung meiner täglichen Pflichten notwendig sind, im Geiste der Sühne auf mich nehmen. Hilf mir, dieses Versprechen treu zu halten.


5. Tag: Montag, 13. August 1917, Fest Maria "Zuflucht der Sünder" Die glaubensfeindliche Presse, die in boshafter Weise über Fatima berichtete, machte zugleich die Ereignisse von der Cova da Iria in ganz Portugal bekannt. Am 13. August pilgerten ungefähr 20000 Personen in die Cova da Iria. Sie sahen zur Mittagszeit die Naturphänomene, die jeweils mit der Erscheinung Mariens zusammenhingen, wie Blitze, Farben und kleine Wolken. Luzia, Francisco und Jacinta kamen aber nicht. Sie mussten schon am Vormittag in den Pfarrhof von Fatima gehen. Dort verhörte der Pfarrer die drei Kinder in Anwesenheit des Bezirksvorstehers. Hierauf gab dieser vor, er wolle die Kleinen in seinem Wagen an die Erscheinungsstätte bringen. Der Weg aber führte ins Gefängnis von Vila Nova de Ourém (15 Kilometer von Fatima entfernt). - Der Bezirksvorsteher, der Logenführer war, wollte anfänglich mit Schmeichelein den Kindern das Geheimnis entlocken, das ihnen Maria am 13. Juli anvertraut hatte. Da seine Versuche vergeblich waren, drohte er und sagte, er werde sie in siedendes Öl werfen. Auch dies half nichts. Zwei Tage dauerten die strengen Verhöre. Die Kinder opferten ihre Ängste und Leiden, Jacinta vorallem ihr Heimweh, für die Bekehrung der Sünder auf. Jacinta nahm ihre Medaille vom Hals und ließ sie durch einen Gefangenen an der Wand befestigen. Luzia, Francisco und seine Schwester knieten davor nieder und beteten in Anwesenheit der Gefangenen den Rosenkranz.

Gebet: O Herr, gepriesen sei dein Erbarmen und deine göttliche Vorsehung! Durch den Engel Portugals nahmst du die Hirtenkinder Luzia, Francisco und Jacinta in die Glaubensschule. Sie sollten die Wichtigkeit des Hauptgebotes, die Anbetung des dreieinigen Gottes und der Eucharistie, den Wert des Opfers und der Sühne kennenlernen. Hierauf sandtest du deine eigene liebe Mutter als Lehrmeisterin nach Fatima. Maria, die hehre Himmelskönigin, sollte deinen göttlichen Wunsch: die Verehrung des Unbefleckten Herzens kundtun und zum täglichen Rosenkranzgebet aufrufen. Dreimal war Maria schon gekommen. Nun brach eine Stunde der Prüfung an. - Herr, lasse mich nie allein in der Stunde der Versuchung. Sende mir deine Mutter und die heiligen Engel, damit ich auch in schwerer Prüfung standhalte. O Jesus, du hast selbst gesagt, dass im Himmel mehr Freude ist über einen Sünder, der Buße tut, als über 99 Gerechte.

Deshalb will ich nun für die Bekehrung der Sünder und um in meinem schweren Anliegen erhört zu werden, den freudenreichen Rosenkranz beten.


6. Tag: Die Marienerscheinung in Valinhos. Am Feste Maria Himmelfahrt (15. August) kehrten die drei Seherkinder aus ihrer Gefangenschaft nach Aljustrel bei Fatima zurück. Luzia, Francisco und dessen Bruder Joäo (Johannes) gingen mit den Schafen in den Nachmittagsstunden auf die Weide, die Valinhos heißt. Plötzlich verspürte Luzia etwas übernatürliches, das sich näherte und sie umhüllte. Sie bat deshalb Joäo, die daheimgebliebene Jacinta zu holen, der es nur widerwillig tat. Es blitzte und kurz nachdem Jacirta eintraf, erschien die Dame auf einer Steineiche. Maria sprach: "Ich will, dass ihr am Dreizehnten zur Cova da Iria kommt und dass ihr weiterhin den Rosenkranz betet. Ich werde im letzten Monat (Oktober) ein Wunder wirken, damit alle glauben können. Hätte man euch nicht nach Vila de Ourém gebracht, würde das Wunder viel eindrucksvoller sein." Auf Luzias Bitten für anempfohlene Kranke erwiderte Maria: "Ja, ich werde im Laufe des Jahres einige gesund machen. Betet, betet viel und bringt Opfer für die Sünder, denn viele Seelen kommen in die Hölle, weil niemand für sie Opfer bringt, für sie betet." Und wiede erhob sie sich und verschwand gegen Osten. Francisco brach den Eisenast ab, auf dem die Muttergottes sich gezeigt hatte und brachte ihn nach Hause. Von diesem Ast ging ein köstlicher, fremdartiger Duft aus. Luzias Mutter, die bis zu diesem Tage an den Erscheinungen zweifelte, fing zu glauben an.

Gebet: Herr, wie muss es dich beleidigen, wenn die Menschen in ihrer Verblendung versuchen, deine Pläne für unser Heil zu vereiteln! Verzeih ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun! O Jesus, verzeihe auch mir dass ich schon so viele Gnaden abgeleht oder schlecht genutzt habe.

Ich bitte dich um Verzeihung für jene, die nicht an die Erscheinungen deiner liebsten Mutter in Fatima glauben und ihre Bitten nicht befolgen, die Gott und dem Unbefleckten Herzen Mariens zugefügt werden, und um Erhörung in meinem großen Anliegen zu erlangen, will ich nun den schmerzhaften Rosenkranz beten.


7. Tag: Donnerstag, 13. September 1917. Um die Mittagszeit gingen die drei Hirtenkinder in die Cova da Iria. Dort hatten sich bereits gegen 30000 Personen eingefunden. Die Kinder kamen nur mühsam und mit Hilfe einiger Männer voran. Es war ein großes Gedränge. Leidbelandene aus allen Schichten Portugals baten die Kinder, Maria ihre Anliegen vorzutragen. Einige riefen von den Bäumen und Mauern herab, auf die sie gestiegen waren. Endlich in der Cova da Iria angelegt, begannen die Kinder mit dem Volk den Rosenkranz zu beten. Bei wolkenlosem Himmel verlor die Sonne ihren Glanz, sodass die Sterne sichtbar wurden. Eine Lichtkugel schwebte zum Erscheinungsort. Maria erschien wiederum und sprach: "Die Leute mögen fortfahren, den Rosenkranz zu beten, um das Ende des Krieges zu erlangen. Im Oktober wird auch der Heiland erscheinen, Unsere Liebe Frau von den Schmerzen und vom Karmel und der heilige Josef mit dem Jesuskind, um die Welt zu segnen." Und als Lob für die Kinder fügte sie bei: "Gott ist mit euren Bußwerken zufrieden; doch will er nicht, dass ihr mit dem Strick (um die Hüften) schlaft. Tragt ihn nur während des Tages." Im weiteren trug sie ihnen auf, am 13. Oktober unbedingt in die Cova da Iria zu kommen. Luzia brachte vielerlei Bitten des Volkes vor, die von Maria huldvoll beantwortet wurden. Dann erhob sie sich und verschwand. Das Rosenkranzgebet leuchtet bei jeder Erscheinung in anderen und neuen Farben auf; es ist das Bittgebet um den Frieden in der Welt und in der Welt und in den Herzen, ein Sühnegebet für die Sünden, ein wirkungsvolles Rettungsmittel für die Seelen, ein heilsames Werkzeug für die Bekehrung der Sünder, das Gebet, das das schmerzvolle Herz Mariens tröstet. Kurz gesagt: Das Rosenkranzgebet ist das Sturmgebet der katholischen Kirche, vor dem die Hölle zittert.

Gebet: Herr, lasse die Menschen immer mehr den Wert des heiligen Rosenkranzes, erkennen. Um deines Names willen bich ich dich: Gib Klerus und Volk große Einsicht für das päpstliche Mahnwort des heiligen Pius X., der gesagt hat, dass für den Priester nach der heiligen Messe und dem Brevier das Rosenkranzgebet von höchster Bedeutung sei; für den Laien soll der Rosenkranz nach der heiligen Messe den ersten Platz unter den christlichen Andachtsübungen einnehmen.

Um für alle diese Einsicht zu erbitten und Erhörung in meinem Anliegen zu erlangen, will ich nun den glorreichen Rosenkranz verrichten.


8. Tag: Samstag, 13. Oktober 1917. Gegeb 70000 Personen aus ganz Portugal strömten an diesem Tage in die Cova da Iria. Auch die drei Hirtenkinder begaben sich frühzeitig in Begleitung ihrer Eltern dorthin. Frau Santos bangte für das Leben ihrer Luzia. Es regnete in Strömen. Bei der Erswcheinungsstelle angelangt, bat Luzia, einer inneren Eingebung folgend, das Volk, die Schirme zu schließen und den Rosenkranz zu beten. Kurz darauf sahen die drei Kinder den Lichtschein und dann die weiße Dame über der Steineiche. Luzia fragte wiederholt: "Wer seid ihr und was wollt ihr von mir?" Maria antwortete, sie sei die Rosenkranzkönigin und wolle, dass man an diesem Ort eine Kapelle zu ihrer Ehre errichte. Wiederum empfahl sie, man solle fortfahren, alle Tage den Rosenkranz zu beten. Sie fügt hinzu: "Der Krieg geht dem Ende entgegen und die Soldaten werden bald heimkehren." Und weiter sagte die Muttergottes: "Die Menschen sollen sich bessern um Verzeihung ihrer Sünden bitten. Sie sollen den Herrn nicht mehr beleidigen, der schon zu viel beleidigt wurde!" Es war das letzte Wort, der Kern der Botschaft von Fatima. - Plötzlich hörte der Regen auf. Die Wolken zerrissen und die Sonnenscheibe wurde sichtbar. Sie war silbern wie der Mond. Mit einem Mal begann die Sonne mit ungeheurer Geschwindigkeit wie ein Feuerrad um sich selbst zu kreisen, gelbe, grüne, rote, blaue und violette Strahlenbündel werfend; die Wolken, Bäume, Felsen, Erde und die ungeheure Menge wurden in phantastische Farben getaucht. Einen Augenblick hielt sie inne, um ein zweites und drittes Mal den wunderbaren Anblick zu bieten, noch farbenprächtiger und glänzender als vorher. Hierauf hatten alle Anwesenden den Eindruck, die Sonne löse sich vom Firmament und stüre auf sich nieder. Die Leute warfen sich auf die Knie in den Schlamm und verrichteten Stoßgebete und Reueakte. Luzia, Francisco und Jacinta schauten neben der Sonne die Heilige Familie, der heilige Josef segnete mit einem Kreuzzeichen die Welt. Hierauf sah Luzia den Heiland, der ebenfalls das Volk segnete und nacheinander die Schmerzensmutter und Maria vom Berge Karmel.

Gebet: Göttlicher Heiland und Erlöser, einst ließest du Paulus, von deinem Lichtstrahl getroffen, niederstürzen, um befähigt zu werden, dir nachzufolgen. In Fatima machtest du die Herzen durch das Sonnenwunder und deinen Segen fähig für deinen Gnadenanruf. Auf die Fürbitte der hehren Rosenkranzkönigin und des heiligen Josef gib uns viele heilige Familien, eifrige Diener der Kirche und viele stille Opferseelen. Lasse die Kranken und Leidenden durch Unsere Liebe Frau von den Schmerzen und vom Karmel getröstet werden.

Ich will nun zu Ehren Unserer Lieben Frau von Fatima den glorreichen Rosenkranz beten und die Priester, Ordensleuete und christliche Familien, die Kranken und Leidenden, alle, die das heilige Skapulier (Medaille) tragen und mein Anliegen einschließen.

Am Schluss 3-mal: Königin des heiligen Rosenkranzes, erbitte uns den Frieden!


9. Tag: Pontevedra und die Herz-Marien-Samstage. Luzia, die in späteren Jahren in den Karmel zu Coimbra kam, wurde nach dem Tode von Francisco und Jacinta einige Zeit in einer Schule zu Porto ausgebildet. Hierauf trat sie als Postulantin bei den spanischen Dorotheerinnen von Tuy ein, die damals vorübergehend (infolge Bauarbeiten) in Pontevedra wohnten. Am 10. Dezember 1925 (Fest Unserer Lieben Frau von Loreto) erschien die seligste Jungfrau der Seherin Luzia in ihrer Zelle und seitlich, in einer leuchtenden Wolke, das Jesuskind. Maria legte Luzia die Hand auf die Schulter und zeigte ihr ein von Dornen umgebenes Herz, das sie in der anderen Hand hielt. Maria sagte: "Habe Mitleid mit dem Herzen deiner heiligsten Mutter, umgeben von Dornen, mit denen die undankbaren Menschen es ständig durchbohren, ohne dass jemand einen Sühneakt machen würde, um sie herauszuziehen. Suche wenigstens du mich zu trösten und teile mit, dass ich verspreche, all jenen in der Todesstunde mit allen Gnaden, die für das Heil dieser Seelen notwendig sind, beizustehen, die fünf Monate lang jeweils am ersten Samstag beichten, die heilige Kommunion empfangen, einen Rosenkranz beten und mir während fünfzehn Minuten durch Betrachtung der fünfzehn Rosenkranzgeheimnisse Gesellschaft leisten in der Absicht, mir dadurch Sühne darzubringen."

Gebet: O Maria, ich will durch die Übung der fünf ersten Monats-Samstage die fünf Arten von Beleidigungen und Lästerungen gegen dein Unbeflecktes Herz sühnen. Nimm an meine Sühne für die Lästerungen gegen deine Unbefleckte Empfängnis, deine Jungfräulichkeit und deine Gottesmutterschaft. Ich biete dir meine Sühne an und bitte dich um Verzeihung für jene, die dich nicht als Mutter der Menschheit anerkennen und die den Kinderherzen die Gleichgültigkeit, die Verachtung, ja sogar Hass gegen dich einflößen. Schließlich will ich auch die Schmähungen sühnen, die dir jene zufügen, die deine heiligen Bilder verunehren.

Um dein Unbeflecktes Herz zu erfreuen und Erhörung in meinem Anliegen zu erlangen, will ich nun den folgenden Rosenkranz beten.

5 Gesetze wie beim gewöhnlichen Rosenkranz:

  • 1. Erhalte und vermehre in uns den Glauben an deine Unbefleckte Empfängnis
    2. Erhalte und vermehre in uns den Glauben an deine immerwährende Jungfräulichkeit
    3. Erhalte und vermehre in uns den Glauben an deine Würde als wahre Mutter Gottes
    4. Erhalte und vermehre in uns die Ehrfurcht und Liebe zu deinen Bildern
    5. Entzünde in allen eine große Andacht und Liebe zu dir.


Schlussgebet: Königin des heiligen Rosenkranzes, Unsere Liebe Frau von Fatima, ich danke dir für deine Hilfe. Deine Botschaft in Fatima ist der Ausdruck deiner mütterlichen Liebe. Du willst alle retten, alle in den Himmel führen. Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist für die hehre Himmelskönigin, ihre Botschaft von Fatima und für die Erhörung meiner Bitten. Amen.

Linkempfehlung: Gebet des Engels von FATIMA

top

Novene zum göttlichen Jesuskind

Erster Tag:

Oh liebes Jesuskind! Hier bin ich zu deine Füssen. Ich wende mich an dich, der du Alles bist. Eile mir zu helfen! Schenke mir, oh Jesus, deinen Blick voller Barmherzigkeit und eile mir zu Hilfe in meiner Not, der du alles vermagst!

Vater unser..., Ave Maria..., Ehre sei...,

Um deiner göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade, um die ich dich bitte ..., wenn sie in deinem göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf deine unendliche Barmherzigkeit.

Zweiter Tag:

Oh Jesus, strahlendes Abbild des Vaters im Himmel, in deinem Angesicht leuchtet der Glanz der Gottheit. Ich bete dich an und bekenne: Wahrlich, du bist der Sohn des lebendigen Gottes! Ich schenke dir als demütige Gabe mein ganzes Sein. Dass ich mich nie von dir trennen möge, du mein höchstes Gut!

Vater unser..., Ave Maria..., Ehre sei...,

Um deiner göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade, um die ich dich bitte ..., wenn sie in deinem göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf deine unendliche Barmherzigkeit.

Dritter Tag:

Oh heiliges Jesuskind! Wenn ich auf deinem Angesicht dieses liebevollste Lächeln sehe, bin ich bewegt von lebendiger Hoffnung. Ja, alles erhoffe ich von deiner Güte. Erleuchte mich und alle, die mir lieb sind, mit deinem Lächeln der Güte, und ich werde immerdar deine unendliche Barmherzigkeit lobpreisen.

Vater unser..., Ave Maria..., Ehre sei...,

 Um deiner göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade, um die ich dich bitte ..., wenn sie in deinem göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf deine unendliche Barmherzigkeit.

Vierter Tag:

Oh liebes Jesuskind! Dein Haupt ist von einer Krone gekrönt, und ich erkenne dich als meinen göttlichen Herrn. Nicht mehr will ich dem Fürsten dieser Welt, meinen Leidenschaften, der Sünde untertan sein. Herrsche, oh Jesus, über dieses arme Herz und mache es ganz und für immer dein!

Vater unser..., Ave Maria..., Ehre sei...,

Um deiner göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade, um die ich dich bitte ..., wenn sie in deinem göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf deine unendliche Barmherzigkeit.

Fünfter Tag:

Ich schaue dich, oh mein liebevoller Heiland, in einen Purpurmantel gehüllt. Er ist das Gewand deiner Gottheit. Aber er erinnert mich auch an Blut: An jenes Blut, dass du für mich vergossen hast! Gib mir die Kraft, oh göttliches Kind, stets deines Opfers würdig zu sein, und dass ich nicht davor zurückschrecke, die Leiden auf mich zu nehmen, die du mir schicken wirst, sondern sie mit dir und für dich zu erdulden.

Vater unser..., Ave Maria..., Ehre sei...,

 Um deiner göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade, um die ich dich bitte ..., wenn sie in deinem göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf deine unendliche Barmherzigkeit.

 Sechster Tag:

Oh liebenswertes Jesuskind! Mein Herz ist voller Freude, wenn ich sehe, dass du die ganze Welt in Händen hältst. Unter all den vielen Lebewesen, denen du Hilfe und Beistand bist, bin ja auch ich! Du siehst und stützest mich zu aller Zeit als dein Eigen. Wache, oh Jesus, über mir und stehe mir bei in meinen Nöten.

Vater unser..., Ave Maria..., Ehre sei...,

Um deiner göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade, um die ich dich bitte ..., wenn sie in deinem göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf deine unendliche Barmherzigkeit.

Siebter Tag:

Auf deiner Brust, oh Jesuskind, erstrahlt ein Kreuz. Es ist das Zeichen der Erlösung. Auch ich, oh mein göttlicher Heiland, habe mein Kreuz, das mir viel zu oft allzu schwer wird, obwohl es leicht ist. Hilf du mir, es zu tragen, damit es mir immer zum Heile diene. Du kennst ja meine Schwachheit. Jesus, hilf mir!

Vater unser..., Ave Maria..., Ehre sei...,

Um deiner göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade, um die ich dich bitte ..., wenn sie in deinem göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf deine unendliche Barmherzigkeit.

Achter Tag:

Neben dem Kreuz auf deiner Brust, oh liebes Jesuskind, sehe ich auch ein kleines goldenes Herz. Es ist das Bildnis deines göttlichen Herzens, das voll unendlicher Liebe ist. Denn du bist der wahre Freund, der sich selbstlos schenkt, ja, der sein Leben hingibt für jene, die er liebt. Erfülle mich immer, oh Jesus, mit der Glut deiner Liebe und lehre mich, deiner Liebe würdig zu sein.

 Vater unser..., Ave Maria..., Ehre sei...,

Um deiner göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade, um die ich dich bitte ..., wenn sie in deinem göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf deine unendliche Barmherzigkeit.

Neunter Tag:

Wie viele Gnaden hat deine allvermögende Rechte, du kleiner König, an jene ausgeteilt, die dich ehren und die dich anrufen! So segne auch mich, du liebes Jesuskind: Meine Seele, meinen Leib, meine Interessen. Segne auch das, was ich brauche und alles, was ich wünsche; komme mir zu Hilfe und erhöre mich! Neige gnädig dein Ohr meinen Gelübden zu, und ich werde an jedem Tag deinen Heiligen Namen preisen!

 Vater unser..., Ave Maria..., Ehre sei...,

 

Um deiner göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade, um die ich dich bitte ..., wenn sie in deinem göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf deine unendliche Barmherzigkeit.

 

top

Novene zur Mutter der Gesundheit

Tägliches Gebet:
O Maria, Mutter der Gesundheit, Heil der Kranken, Zuflucht der Sünder, Trösterin der Betrübten, gewähre uns in unseren Nöten den besonderen Schutz, den du deinen Kindern versprochen hast. Vertrauend auf die unendliche Gnade deines Sohnes, Jesus Christus, der gesagt hat: "Bittet, und es wird euch gegeben; suchet, und ihr werdet finden; klopfet an, und es wird euch aufgetan...", eilen wir zu dir, o wunderbare Mutter. Wir bitten dich, erflehe uns von Gott jene Gnaden, um die wir während dieser neuntägigen Andacht beten: ... (Hier werden die persönlichen Bitten vorgetragen!)

Erster Tag

O Maria, Unbefleckte Jungfrau und Gottesmutter, zeige uns Jesus, führe uns zu deinem göttlichen Sohn. Denn wo Christus ist, da ist Wahrheit, Licht und Leben. Ihn zu finden ist das grösste Glück auf Erden. Er lässt Einsamkeit, Verlassenheit und Bedrängnis zu, um den Seinen den Weg in den Himmel zu ebnen. Das ist das Mysterium crucis, das Geheimnis des Kreuzes.
O Maria, heiliger Tempel Gottes, Garten der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, Mutter der Kirche, Königin des Friedens, wir kommen zu dir und bitten um deine Fürsprache für die bedrängte Kirche, für den Heiligen Vater, für die Kardinäle, Bischöfe und Priester, für die Ordensfrauen, Mönche und Einsiedler, für die im Verborgenen lebenden Sühneopferseelen, für die vielen stillen Beter und für alle Menschen guten Willens. Beschütze alle deine Kinder, bewahre sie vor allem Bösen und erbitte ihnen die Gesundheit für Seele und Leib.
O Maria, Mittlerin aller Gnaden, Trösterin der Betrübten und Zuflucht der Sünder, rette die Jugend aus der Dunkelheit der Sünde und führe sie auf den Weg der Reinheit, bewahre die Jungfrauen, beschütze die Familien, erbitte den Kranken Heilung, heilige die Priester, rette die gottgeweihten Seelen.
Du bist die Beschützerin der Familien und der Witwen, die Zuflucht der Sünder, die Hilfe der Armen und das Heil der Kranken. Wir bitten dich, o Maria, Mutter des Herrn, erlange uns wahre Reue über unsere Sünden, stärke unseren Glauben und führe uns zu den Quellen des ewigen Heiles. Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

0, mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen zu dir in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.(optional)

Zweiter Tag

(Tägliches Gebet wie oben..) - Heilige Maria, ohne Erbsünde empfangen, bitte für uns, die wir zu dir unsere Zuflucht nehmen. Du wurdest unbefleckt geboren, um das Reich Satans zu zerstören. Du hast uns Jesus Christus geboren, das göttliche Licht, um die Dunkelheit der Sünde auf Erden zu tilgen. Führe uns zu deinem göttlichen Sohn, der uns durch sein Leiden und Sterben erlöst hat. Denn dein Sohn, unser Herr und Heiland, hat nicht die Erlösung vom Kreuz gebracht, sondern die Erlösung durch das Kreuz. Er siegte nicht durch die Macht, sondern durch die Agonie, durch den Tod am Kreuz. Seither strahlt das Kreuz auf über der Erde als Zeichen des Heiles und als sichtbarer Wegweiser durch das Tal der Tränen.
O Maria, führe uns zu deinem göttlichen Sohn Jesus Christus, der gesagt hat: "Wahrlich, wahrlich, Ich sage euch, wenn ihr den Vater in Meinem Namen um etwas bittet, so wird Er es euch geben..."
O Maria, Zuflucht der Sünder, Trösterin der Betrübten, bitte für die Ungläubigen, für die im Glauben Irrenden, für die Abgefallenen, für die Feinde der Heiligen Kirche und für die Sünder. Denn furchtbar ist das Los derer, die ihre Schuld nicht mehr aufschreien lässt, und die auch der Gedanke an die gerechten Gerichte deines göttlichen Sohnes nicht mehr aus ihrem Sündenschlaf aufschreckt. Erbitte ihnen, o Maria, und allen, die heute unvorbereitet von Gott abberufen werden, die Gnade der Bekehrung. Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

0, mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen zu dir in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.(optional)

Dritter Tag

(Tägliches Gebet wie oben..) - Unbefleckt empfangene Jungfrau, Mutter Christi, Königin des Himmels und der Erde, wende deine barmherzigen Augen uns zu und stehe uns bei im Kampf mit den Mächten der Finsternis, damit wir als deine Kinder die Sünde stets meiden, deine Tugenden nachahmen und zu dir gelangen in dein himmlisches Reich. Du hast gesagt: "Jenen, die sich meinem Mutterherzen weihen, verspreche ich meinen Schutz".
Im Vertrauen auf deine Fürsprache übergeben und weihen wir dir unsere Seelen und empfehlen dir alle unsere Lieben. Nimm uns als deine Kinder an und führe uns zur Quelle der ewigen Freude, zu Christus, deinem göttlichen Sohn. Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes. In Ihm wurde alles erschaffen im Himmel und auf Erden, das Sichtbare und das Unsichtbare, Throne und Herrschaften, Mächte und Gewalten; alles ist durch Ihn und auf Ihn hin geschaffen.
O Maria, Mutter der Gesundheit, Heil der Kranken, durchströme uns mit deinem Segen, öffne uns dein Erbarmen, damit wir in unserem Vertrauen zu dir nicht fehlgehen, sondern durch dich von allen Gefahren des Leibes und der Seele befreit werden. Lass uns im Leid nicht bitter werden, sondern reif, geduldig, selbstlos und gütig. Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

0, mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen zu dir in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.(optional)

Vierter Tag

(Tägliches Gebet wie oben..) - Heilige Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns, die wir zu dir unsere Zuflucht nehmen. Du bist gebenedeit unter den Frauen, unermesslich gesegnet und verherrlicht von Gott und darum seliggepriesen von allen Geschlechtern der Erde.
O Maria, mit der Sonne umkleidet, Sternen gekrönt uns sitzend zur Rechten des Königs der Herrlichkeit, führe uns zu deinem göttlichen Sohn, führe uns zu Jesus Christus, der nichts versäumt, um alle Menschen an Sich zu ziehen. Er hat uns geliebt bis zur Torheit der Krippe, bis zur Torheit des Kreuzes, bis zur Torheit der Hostie...
O Maria, Mutter Jesu, Mittlerin aller Gnaden, Zuflucht der Sünder, gib, dass auch wir unsere Herzen weit öffnen für Christus, deinen Göttlichen Sohn, der auch uns zuruft: "Siehe, Ich stehe an der Tür und klopfe. Wenn jemand aufmacht, werde Ich bei ihm eintreten. Ich werde mit ihm Abendmahl halten und er mit Mir...". Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

0, mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen zu dir in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.(optional)

Fünfter Tag

(Tägliches Gebet wie oben..) - Heilige Maria, Mittlerin aller Gnaden, Mutter der Gesundheit, du hilfst nicht nur jenen, die im Schmerz an deine Liebe und in der Nacht an dein Licht geglaubt haben, sondern allen, die dich vertrauensvoll anrufen. Du hast Vailankanni als Stätte des Segens erwählt und erwirkst jenen Grosse Gnaden, die deine Hilfe suchen und die um deine Fürbitte dich anflehen; die Blinden erlangen das Sehen, die Lahmen das Gehen, die Stummen das Sprechen, die Tauben das Hören - und selbst die Kranken ohne Hoffnung finden Heil und Heilung. Gross sind die Wunder, die Gott durch dich, o Maria, wirkt! Gib, dass auch wir, die wir zu dir unsere Zuflucht nehmen, von allen Gefahren des Leibes und der Seele befreit werden. Hilf uns, dass wir im Zeitlichen das Ewige nicht verlieren. Gib, dass wir wachsam bleiben, und stehe uns bei in der Stunde unseres Todes.
Gedenke auch deiner Diener und Dienerinnen, die uns mit dem Zeichen des Glaubens vorangegangen sind und an die niemand mehr denkt. Erbitte ihnen und allen, die in Christus ruhen, den Ort der Erquickung, des Lichtes und des Friedens. Lass sie ruhen in Frieden. Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

0, mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen zu dir in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.(optional)

Sechster Tag

(Tägliches Gebet wie oben..) - Heilige Maria, Mutter Christi, Königin des heiligen Rosenkranzes, wende deine barmherzigen Augen uns zu und stehe uns bei in allen unseren Nöten. Vertrauensvoll rufen wir mit Papst Johannes Paul II. zu dir: "Mutter, du weisst, was es bedeutet, in deinen Armen den toten Leib deines Sohnes zu halten. dem du das Leben geschenkt hast. Verschone alle Mütter dieser Erde vor dem Tod ihrer Kinder, vor Folterungen, Sklaverei, Kriegszerstörungen, Verfolgung, vor Konzentrationslager und Kerker.
Deinem mütterlichen Herzen, Maria, vertrauen wir vor allem diejenigen an, die von Schmerz und Leid bedrückt sind: Kranke und Behinderte, Männer und Frauen in schwierigen Ehen, Kinder in zerstrittenen Familien, Menschen mit drückenden Schulden, Arbeitslose, Entwurzelte, Strafgefangene!"
O Maria, Mutter Gottes, hilf ihnen und allen, die zu dir ihre Zuflucht nehmen und voll Vertrauen zu dir kommen. Erhöre unsere Bitten und stehe uns bei in allen unseren Nöten. Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

0, mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen zu dir in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.(optional)

Siebter Tag

(Tägliches Gebet wie oben..) - Heilige Maria, Mutter Gottes, unsere Mittlerin und Fürsprecherin, wir legen unser Geschick und das der uns Anvertrauten in deine heiligen Hände. Schenke uns deine mütterliche Liebe, wache über unsere Wege und führe uns zu deinem göttlichen Sohn Jesus Christus, der gesagt hat: "Kommt alle zu Mir, die ihr mühselig und beladen seid! Ich werde euch Ruhe verschaffen. Nehmt Mein Joch auf euch und lernt von Mir; denn Ich bin gütig und von Herzen demütig, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen..." (Mt 11,28).
Heilige Maria, Abglanz des ewigen Lichtes, von Gott erwählt und mit allen Schätzen der Natur, der Gnade und der Glorie ausgezeichnet, bitte für uns arme Sünder, die wir zwar keine Gnade verdienen, aber unbegrenzt auf deine Barmherzigkeit vertrauen.
Bewahre die Priester, die Diener deines göttlichen Sohnes, im Schutze deines Unbefleckten Herzens, wo ihnen niemand schaden kann. Bewahre unbefleckt ihre gesalbten Hände, die täglich den heiligen Leib deines göttlichen Sohnes berühren. stehe den Gefährdeten bei, Stütze die Verzweifelten, hilf den Kranken und Sterbenden, bitte für die Armen Seelen im Fegfeuer, rette die gottgeweihten Seelen, erbitte uns heilige Priester. Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

0, mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen zu dir in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.(optional)O Mein Jesus...

Achter Tag

(Tägliches Gebet wie oben..) - Gedenke, o gütige Jungfrau Maria: Es ist noch nie gehört worden, dass jemand, der zu dir seine Zuflucht genommen, deine Hilfe angerufen und um deine Fürbitte gefleht hat, von dir verlassen worden wäre. Von solchem Vertrauen beseelt, eilen wir zu dir, o Jungfrau der Jungfrauen und Mutter. Stehe uns bei in den Prüfungen des Lebens. Breite deinen Schutz über alle aus, die körperlich und seelisch leiden. Erhalte uns und allen unseren Lieben die Gesundheit des Leibes und der Seele. Erbitte uns jene Gnaden, um die wir besonders bitten...
O Maria, ohne Erbsünde empfangen, bitte für uns, deine armen Kinder, und führe uns zu Jesus Christus. Denn in der Verklärung deines Sohnes wurde der Glanz deiner unbefleckten Mutterschaft offenbar. Sende uns das Licht deiner Gnade, das in deinem Sohn aufstrahlt. Es vertreibe das Dunkel der Sünde und mache uns zu Kindern des Lichts.
O Maria, schenke uns die Gnaden, um die wir dich bitten, und führe uns immer tiefer ein in die Geheimnisse deines göttlichen Sohnes, in dem allein wir den Weg, die Wahrheit und das Leben finden. Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

0, mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen zu dir in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.(optional)

Neunter Tag

(Tägliches Gebet wie oben..) - O Maria, Mutter der Gesundheit, Heil der Kranken, Zuflucht der Sünder, Trösterin der Betrübten, stehe uns bei in den bitteren Stunden des Lebens und verlass uns nicht in der Stunde unseres Todes, sondern erflehe uns vollkommene Reue, aufrichtige Bekehrung und Vergebung unserer Sünden. Erbitte uns die heilig machende Gnade und bewahre uns vor allen Gefahren des Leibes und der Seele und führe uns zu deinem göttlichen Sohn Jesus Christus, der gesagt hat: "Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in Mir bleibt und in wem Ich bleibe, der bringt reiche Frucht, denn getrennt von Mir könnt ihr nichts vollbringen..."
O Maria, Unsere Liebe Frau von Vailankanni, Mutter der Gesundheit, erhöre unser Flehen und erbitte uns jene Gnaden, um die wir dich voll Vertrauen bitten. Amen.

Vater unser... Gegrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater...

0, mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen zu dir in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.(optional)

Gebet am Ende der Novene
(Am letzten Tag der Novene beten)

O Königin des Himmels und der Erde! Du hast mich mit Segen beschenkt. Im Gebet ist meine Liebe gewachsen. Hilf mir, eine neue Seite meines Lebens aufzublättern, Zeugnis abzulegen für deinen Sohn Jesus Christus. Liebe Mutter, stärke mein Verlangen nach dem Sakrament der heiligen Kommunion, so dass ich Christus immer ähnlicher werde in meinen Gedanken, Worten und Werken. Lass mich meine Verpflichtungen tiefer erkennen, die Welt zu Christus zu führen durch ein Leben der Nächstenliebe und des Glaubens. Ich opfere mich selbst und stelle mich und meine Familie unter deinen Schutz. Amen.

top

 

Novene zur Heiligen Martha

An 9 Dienstagen zur Heiligen Martha beten, während eine geweihte Kerze brennt.

Dieses Gebet ist kraftvoll.

O, Heilige Martha, Du Wunderbare

Ich nehme Zuflucht zu Deiner Hilfe, mich ganz auf Dich verlassend, dass Du mir in meinen Nöten helfen und in meinen Prüfungen beistehen wirst. Zum Dank verspreche ich Dir, dieses Gebet überall zu verbreiten.
Tröste mich in meinen Sorgen und Schwierigkeiten, flehe ich demütig.
Bei der grossen Freude, welche Dein Herz erfüllte, als Du in Deinem Heim den Heiland der Welt beherbergtest, flehe ich, bitte für mich und meine Familie, dass wir unsern und der Welt Schöpfer in unseren Herzen bewahren und also das Heilmittel unserer Bedürftigkeit zu erlangen verdienen, vor allem bei dieser Sorge, welche mich gegenwärtig bedrückt:


Ich flehe Dich an, Du Helferin in aller Not, besiege die Schwierigkeiten, wie Du den Drachen besiegtest, bis er zu Deinen Füssen lag.

3 x
- Gott schütze das ehrbare Handwerk
- Nicht mein, sondern Dein Wille geschehe
- Bittet, und ihr werdet empfangen. Klopfet an und es wird euch aufgetan
- Herr, Dein Wille geschehe
- Herr, vergib uns, denn wir wissen nicht, was wir tun
- Nun danket alle Gott und preiset seinen Namen

3 x
Gegrüsst bist Du Maria voll der Gnade. De r Herr ist mit Dir. Du bist verehrt unter den Frauen; und verehrt ist die Frucht Deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter vom Sohn Gottes, bitte für uns Sünder; jetzt und in der Stunde unseres Todes, denn der Tod ist das Tor zum Leben. Amen

3 x
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie es war am Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen

Heilige Martha, bitte für uns

top

 

Novene zum Hl. Don Bosco

1. Tag

Heiliger Don Bosco, du lebtest in bewegten und unsicheren Zeiten. Doch ruhig und heiter hieltest du in allen Wechselfällen des Lebens den Blick unverwandt auf Gott gerichtet. Erflehe auch uns grosses Vertrauen auf die liebevolle Vorsehung und starken, unerschütterlichen Glauben, der die Welt überwindet.

Vaterunser, Gegrüssest seist du, Maria mit Lobspruch

Hochgepriesen sei die göttliche Vorsehung und die Mutter der immerwährenden Hilfe von nun an bis in Ewigkeit. Heilige Maria.... Ehre sei dem Vater...

Don Bosco Litanei:

Herr, erbarme dich unser – Christus erbarme dich unser
Herr, erbarme dich unser, Christus, höre uns – Christus erhöre uns
Gott Vater vom Himmel – erbarme dich unser
Gott Sohn, Erlöser der Welt
Gott Heiliger Geist
Heiligste Dreifaltigkeit
Heilige Maria – bitte für uns
Du besondere Beschützerin des heiligen Johannes Bosco
Heiliger Franz von Sales, du Vorbild der Güte und Milde
Heiliger Johannes Bosco, du lebendiges Abbild des göttlichen Jugendfreundes
Du getreuer Nachahmer des Lieblingsjüngers Jesu
Du von Gott erwählter Hirte und Führer zahlloser Jungendscharen
Du Schüler der weisesten Jungfrau in der Kunst der Erziehung
Du Vater einer heiligen Jugend
Du Vorbild der Erzieher und Lehrer
Du Stifter religiöser Genossenschaften zum Wohl der Jugend
Du Beschützer der Waisen und Verlassenen
Du Helfer bei geschwächtem Gedächtnis
Du Priester nach dem Herzen Gottes
Du eifriger Verkünder des Evangeliums
Du unversöhnlicher Feind der Sünde
Du begeisterter Lobredner der Macht und Güte Mariens
Du Prediger eines unbeschränkten Vertrauens auf die göttliche Vorsehung
Du unermüdlicher und kluger Verwalter des heiligen Buss-Sakramentes
Du Apostel der frühen und öfteren heiligen Kommunion
Du Verteidiger des katholischen Glaubens in Wort uns Schrift
Du Stütze der Kirche und des apostolischen Stuhles
Du grosser Förderer des Missionswerkes
Du Wegweiser des Laienapostolates
Du grosser Wundertäter
Du gütiger Helfer in allen Nöten
Du weiser Ratgeber und Tröster
Du liebreicher Freund des Volkes und der Jugend
Dur mächtiger Fürsprecher am Throne Gottes
Heiliger Don Bosco, segne und beschütze die christliche Jugend –
wir bitten dich
erhöre uns


Behüte sie vor Irrpfaden und Lastern
Sei ihr sicherer Führer auf dem Weg zum Himmel
Erwecke in der heutigen Jugend viele würdige Priester für den Weinberg des Herrn
Erfülle Eltern und Erzieher mit deinem Geiste
Verhilf den Grundsätzen der christlichen Erziehung zum Siege
Nimm die Lieblinge Jesu in deinen Schutz und bewahre sie vor Verführung
Erlange den Mitarbeitern deiner Werke reichen Himmelslohn
Bestärke die Christenheit in der Treue zur Kirche und ihrem Oberhaupt
Sei dem christlichen Volke ein Fürsprecher bei Maria, der Hilfe der Christen
Fördere den Frieden und die Einheit in der Kirche und in der Welt
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt – verschone uns, o Herr
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt – erhöre uns, o Herr
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt – erbarme dich unser,
o Herr

Gebet: Allmächtiger Gott, gepriesen sei deine heilige Vorsehung und Maria, die wunderbare Hilfe der Christen! O Herr, dein Diener, der heilige Johannes Bosco, hat unter der Führung der allerseligsten Jungfrau und auf die göttliche Vorsehung vertrauend, erfolgreiche Genossenschaften zum Wohle der Jugend gegründet. Lasse uns mit seinem Eifer und seiner Liebe dir treu dienen und für dich unermüdlich Seelen suchen. Amen.

Heiliger Don Bosco, bitte für uns am Throne Gottes und hilf uns in unserer gegenwärtigen Sorge.

2.   Tag

Heiliger Don Bosco, du Wegbereiter eines eucharistischen Zeitalters, du schätztest Buss-Sakrament, Messopfer, tägliche Kommunion und Besuch beim Heiligsten Altarsakrament über alles. Führe auch uns oft und würdig zu diesen Gnadenquellen des übernatürlichen Lebens, damit wir ganze Christen werden.

Vaterunser, Gegrüsst seist du, Maria mit Lobspruch

Hochgepriesen sei die göttliche Vorsehung und die Mutter der immerwährenden Hilfe von nun an bis in Ewigkeit. Heilige Maria.... Ehre sei dem Vater...

Don Bosco Litanei

3.   Tag

Heiliger Don Bosco, du grosser Marienverehrer, du sahst in Maria das strahlende Ideal der Reinheit. Sie war dir als gütig sorgende Mutter eine mächtige Helferin in allen Nöten und Lebenslagen. Lehre auch uns, mit Liebe und grenzenlosem Vertrauen die reinste Jungfrau, die Helferin der Christen, alle Tage unseres Lebens, besonders im heiligen Rosenkranz anzurufen.

Vaterunser, Gegrüsst seist du, Maria mit Lobspruch

Hochgepriesen sei die göttliche Vorsehung und die Mutter der immerwährenden Hilfe von nun an bis in Ewigkeit. Heilige Maria.... Ehre sei dem Vater...

Don Bosco Litanei


 

4.   Tag

Heiliger Don Bosco, du grosser Sohn der Kirche und deines Vaterlandes! Lasse uns wie du das Glück des katholischen Glaubens tief erfassen. Hilf uns, dass wir Gott und der heiligen Kirche immer treu bleiben und uns für das Wohl des Vaterlandes nach Möglichkeit in Gebet und Tat einsetzen.

Vaterunser, Gegrüsst seist du, Maria mit Lobspruch

Hochgepriesen sei die göttliche Vorsehung und die Mutter der immerwährenden Hilfe von nun an bis in Ewigkeit. Heilige Maria.... Ehre sei dem Vater...

Don Bosco Litanei

5.   Tag

Heiliger Don Bosco, Vater und Lehrer der Jugend! Wir empfehlen dir die Kinder und Jugendlichen, die uns teuer sind. Hilf uns, sie recht und gottesfürchtig zu erziehen. Lehre uns, sie nach deinem Beispiel zum zeitlichen und ewigen Glücke zu führen.

Vaterunser, Gegrüsst seist du, Maria mit Lobspruch

Hochgepriesen sei die göttliche Vorsehung und die Mutter der immerwährenden Hilfe von nun an bis in Ewigkeit. Heilige Maria.... Ehre sei dem Vater...

Don Bosco Litanei

6.   Tag

Heiliger Don Bosco, du hast zur Fortführung und Ausbreitung deines Werkes die Kongregation der Salesianer und jene der Maria – Hilf – Schwestern ins Leben gerufen und ihnen als Helfer die Salesianischen Mitarbeiter gegeben. Möge jedes Glied der grossen Salesianischen Familie deine Tugenden nachahmen, besonders deine Frömmigkeit, deinen Opfergeist und Frohsinn. Lasse uns alle unter deinem Schutz für einander beten, arbeiten und wirken. Wir wollen diene Verehrung nach Kräften fördern.

Vaterunser, Gegrüsst seist du, Maria mit Lobspruch

Hochgepriesen sei die göttliche Vorsehung und die Mutter der immerwährenden Hilfe von nun an bis in Ewigkeit. Heilige Maria.... Ehre sei dem Vater...

Don Bosco Litanei

7.   Tag

Heiliger Don Bosco, dein Wahlspruch war: „Herr, gib mir Seelen, alles andere nimm!“ Du liebtest die Seelen der Menschen nach dem Vorbild des göttlichen Herzens. Mit Freude betrachten wir, wie du so viele Glaubensboten in die Missionen sandtest. Gib, dass wir von deinem Seeleneifer erfüllt, die katholischen Missionen mit Gebet und Opfer unterstützen.

Vaterunser, Gegrüsst seist du, Maria mit Lobspruch

Hochgepriesen sei die göttliche Vorsehung und die Mutter der immerwährenden Hilfe von nun an bis in Ewigkeit. Heilige Maria.... Ehre sei dem Vater...

Don Bosco Litanei


 

8.   Tag

Heiliger Don Bosco, Apostel der guten Presse, du gabst deinen Mitarbeitern den Auftrag: „ Gehet! Arbeitet in eurem Wirkungskreis für die Jugend, die Arbeiter und für die Zukunft der Kirche!“ Lasse uns nicht ohne deinen Beistand und deine Fürbitte, damit wir befähigt werden, uns eifrig einzusetzen für den Aufbau des Reiches Gottes in unserer Heimat.

Vaterunser, Gegrüsst seist du, Maria mit Lobspruch

Hochgepriesen sei die göttliche Vorsehung und die Mutter der immerwährenden Hilfe von nun an bis in Ewigkeit. Heilige Maria.... Ehre sei dem Vater...

Don Bosco Litanei

9.   Tag

Heiliger Don Bosco, du hattest immer liebevolles Mitleid mit menschlicher Not und Gebrechlichkeit. Blicke auf uns, dir wir deine Fürsprache so nötig haben. Bitte für uns in unserem jetzigen, grossen Anliegen. Erflehe uns den wahren Herzensfrieden, die Gleichförmigkeit mit Gottes heiligem Willen und eine glückselige Sterbestunde. Wir danken dir für deine Hilfe!

Vaterunser, Gegrüsst seist du, Maria mit Lobspruch

Hochgepriesen sei die göttliche Vorsehung und die Mutter der immerwährenden Hilfe von nun an bis in Ewigkeit. Heilige Maria.... Ehre sei dem Vater...

Don Bosco Litanei

top

Gebet bei Auswegslosigkeit an Judas Thaddäus

Tägliches Novenengebet (9 Tage) zum heiligen Judas Thaddäus

Glorreicher heiliger Judas Thaddäus! Auf Erden wurdest du durch zwei hohe Vorzüge ausgezeichnet, nämlich durch deine Verwandtschaft mit dem Herrn und durch dein Apostelamt. Nach mühevoller Arbeit im "Weinberg des Herrn" und dem ruhmreichen Martyrium krönte dich Gott mit der Krone der ewigen Herrlichkeit.
Da der Schatten des Verräters Judas auch auf deinen Namen fiel, schenkte dir der Herr eine weitere Auszeichnung:
Du wurdest Patron und Helfer jener, die sich in einer ausweglosen Lebenslage befinden. Heiliger Judas Thaddäus, mit bedrücktem Herzen und voller Kummer und Sorge komme ich zu dir. Da du noch keinen, der auf dich vertraute und zu dir rief,
ungehört gelassen hast, wirst du auch mir helfen. Ich bitte dich von Herzen: Tritt vor den Thron der erhabenen Majestät Gottes und lege Fürsprache für mich und meine Anliegen ein (. . . . . ). Erwirke mir vom Geber alles Guten jene Gnaden, die für mich notwendig sind, um heilig und Gott wohlgefällig zu werden. Amen.

top

Novene zur Unbefleckten Empfängnis  (Beginn 29. November)


Erster Tag

Sei gegrüßt, du unbefleckte Tochter des ewigen Vaters. Sei gegrüßt, du unbefleckte Mutter des Sohnes Gottes. Sei gegrüßt, du unbefleckte Braut des Heiligen Geistes. Sei gegrüßt, du unbefleckter Tempel der Allerheiligsten Dreifaltigkeit.

Zu deinen Füßen, o unbefleckte Jungfrau, erfreue ich mich aufs höchste mit dir, dass du von Ewigkeit her zur Mutter des ewigen Wortes auserwählt und von der Erbsünde bewahrt worden bist. Ich danke und lobsinge der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, welche dich in deiner Empfängnis mit solchen Vorzügen bereichert hat. Ich bitte dich, mir die Gnade zu erflehen, dass ich alle sündhaften Neigungen, welche die Erbsünde als traurige Folgen in mir zurückließ, glücklich besiege. O hilf sie mir überwinden und mache, dass ich nie unterlasse, meinen Gott zu lieben! Amen.

Schlussgebet für alle Tage:

Ich sage Dir Dank, o ewiger Vater, dass Du durch Deine Allmacht Maria, Deine Tochter, vor aller Makel der Erbsünde rein bewahrt hast.

Gegrüßet seist du, Maria, ...

Ich sage Dir Dank, o ewiger Sohn, dass Du durch Deine Weisheit Maria, Deine Mutter, vor aller Makel der Erbsünde rein bewahrt hast.

Gegrüßet seist du, Maria, ...

Ich sage Dir Dank, o ewiger Heiliger Geist, dass Du durch Deine Liebe, Maria, Deine Braut, vor aller Makel der Erbsünde rein bewahrt hast.

Gegrüßet seist du, Maria, ...



Zweiter Tag

O Maria, du unbefleckte Lilie der Reinheit, ich freue mich mit dir, dass du von dem Augenblicke deiner Empfängnis an mit Gnaden erfüllt wurdest und dass dir auch schon der vollkommene Gebrauch des Verstandes verliehen war. Ich danke und lobsinge der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, dass Sie dir so erhabene Gnaden erteilt hat. Ich bete Sie an. Ich verdemütige mich aufs tiefste vor dir, o Maria, weil ich so arm an Gnaden bin. Du aber, die du mit der Fülle der Gnaden überschattet wurdest, lass auch meiner Seele etwas davon zukommen und mich teilnehmen an den Schätzen deiner Unbefleckten Empfängnis.



Dritter Tag

O Maria, du geheimnisvolle Rose der Reinheit, ich freue mich mit dir, dass du in deiner Unbefleckten Empfängnis glorreich über die höllische Schlange triumphiert hast und ohne Makel der Erbsünde empfangen wurdest. Ich danke und lobsinge der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, die dir diesen Vorzug verliehen hat, und bitte dich, mir Mut und Kraft zu erbitten, damit ich alle Nachstellungen des bösen Feindes überwinde und meine Seele durch keine Sünde verunreinige. Ach, hilf mir jederzeit, und laß mich durch deinen Beistand über die gemeinsamen Feinde unseres ewigen Heiles den Sieg jederzeit davontragen.



Vierter Tag

O Maria, du Spiegel makelloser Reinheit, ich fühle die innigste Freude, wenn ich sehe, dass dir schon bei deiner Empfängnis die erhabensten und vollkommensten Tugenden samt allen Gaben des Heiligen Geistes verliehen wurden. Ich lobsinge und danke der Allerheiligsten Dreieinigkeit, dass Sie dich mit diesen Vorzügen begünstigt hat und bitte dich, gütigste Mutter, du wollest mir den Eifer in Ausübung aller Tugenden erwirken, damit ich so gewürdigt werde, die Gaben und Gnaden des Heiligen Geistes zu empfangen.



Fünfter Tag

O Maria, du mildglänzender Mond der Reinheit, ich freue mich mit dir, dass das Geheimnis deiner Unbefleckten Empfängnis der Anfang des Heiles der ganzen Menschheit und die Freude der ganzen Welt geworden ist. Ich danke und lobsinge der Allerheiligsten Dreieinigkeit, die deine erhabene Person so erhöht und verherrlicht hat, und bitte dich, mir die Gnade zu erlangen, dass ich aus dem Leiden und Tod deines Sohnes Nutzen ziehe, und sein am Kreuz vergossenes Blut an mir nicht verloren sei, sondern dass ich heilig lebe und mein ewiges Heil erlange.



Sechster Tag

O Maria du hellschimmernder Stern der unbefleckten Reinheit, ich freue mich mit dir, dass deine Unbefleckte Empfängnis unter allen Engeln im Himmel einen so unbeschreiblichen Jubel verursacht hat. Ich danke und lobsinge der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, welche dich mit einem so hohen Vorzug ausgestattet hat. O bewirke, dass ich eines Tages in der Ewigkeit mit den Engeln dich ewig loben und preisen möge.



Siebenter Tag

O Maria, du aufsteigende Morgenröte der unbefleckten Reinheit, ich freue mich mit dir und bewundere dich, wie du in dem Augenblicke deiner Empfängnis in der Gnade festgegründet und aller Sünde fremd gemacht worden bist. Ich danke und lobsinge der Allerheiligsten Dreieinigkeit, dass Sie durch diesen Vorzug mit dir allein eine Ausnahme gemacht hat. O erflehe mir, heilige Jungfrau, dass ich einen vollkommenen Abscheu vor der Sünde habe und lieber sterbe, als dass ich wieder eine begehe.



Achter Tag

O Jungfrau Maria, du Sonne ohne Makel, ich freue mich mit dir und frohlocke, dass dir in deiner Empfängnis von Gott eine größere und reichere Fülle von Gnaden verliehen wurde als allen Engeln und Heiligen zusammen. Ich preise und bewundere dankbar die höchste Freigebigkeit der heiligsten Dreieinigkeit, die dir einen solchen Vorzug erteilt hat. Verleihe mir, dass ich mit der göttlichen Gnade mitwirke und dieselbe nie mehr missbrauche, sondern von nun an anfange mich zu bessern.



Neunter Tag

O lebendiges Licht der Heiligkeit, du Vorbild der Reinheit, makellose Jungfrau und Mutter Maria. Kaum warst du empfangen, so hast du Gott schon in tiefster Demut angebetet und Ihm gedankt, weil durch deine Mitwirkung der alte Fluch gelöst und die Fülle des Segens auf die Kinder Adams gebracht werden sollte. Ach verleihe, dass dieser Segen die Liebe zu Gott in meinem Herzen entzünde. Entflamme du mein Herz, damit ich Ihn hier genieße, wo ich Ihm mit größter Inbrunst danken und mich an deiner Herrlichkeit ewig erfreuen werde.



 

  www.kath-zdw.ch  back top