Navigation aller Schattenmachtseiten

www.kath-zdw.ch 

Internetzensur

   
   




 

Homepage Besucherzähler
  

 

Nicht nur in den USA, sondern auch in Europa werden Gesetzesvorhaben vorangetrieben, die die Freiheit im Internet einschränken sollen. Warum war die englische Wikipedia-Seite für einen Tag schwarz? Viele Webseiten in den USA und weltweit haben ihre Angebote abgeschaltet oder Informationen vorgeschaltet, um gegen zwei konkrete Gesetzesvorhaben in den USA zu protestieren. Bei SOPA (Stop Online Piracy Act) und PIPA (Protect IP Act) handelt es sich um Möglichkeiten zur Kontrolle und Durchsetzung des Urheberrechts. Diese Pläne werden Konsequenzen nach sich ziehen -  auch für die Webseitenbetreiber. Die Sorge besteht, dass selbst solche Angebote wie die Wikipedia nicht mehr ohne Probleme betrieben werden könnten, da immer die Gefahr einer Rechtsverletzung besteht und Maßnahmen von Verfolgung bis hin zur Sperrung drohen würden. Es geht also um ein amerikanisches Gesetz, aber wieso stellen dann auch europäische Webseiten den Betrieb ein, oder warnen auf ihrer Startseite vor einer Einschränkung der Grundrechte im Internet? Das Problem besteht nicht nur in den USA, sondern auch in Europa. Einzelne EU-Mitgliedsstaaten gehen heute schon unverhältnismäßig gegen Urheberrechtsverletzungen vor, in Frankreich kann zum Beispiel in letzter Konsequenz der private Internetanschluss für mehrere Monate abgeschaltet werden. Ähnliche Forderungen werden auch in Deutschland immer wieder laut. Besorgniserregend ist aber auch das ACTA-Abkommen (Anti-Counterfeiting Trade Agreement), das von vielen Industriestaaten vorangetrieben wird. Dieses internationale Abkommen würde unverhältnismäßige Kontrollen ermöglichen.

 

 

Das freie Internet in akuter Lebensgefahr: “Internet in Allem”, Vorschläge der UNO und des EU-Vorsitzes: Zweiklassen-Internet, Zensur, Kontrolle über alles und alle.

Kurzfassung: Das freie Internet ist im Prinzip schon tot. Die aktive Zensur kommt in sehr naher Zukunft: Der italienische EU-Vorsitz hat einen Gesetzentwurf herausgebracht, demnach es 2-Klasseninternet in Überholspur und in Kriechspur geben werde. Ausserdem wird es demnach den korporativen Internetanbietern überlassen werden, zu entscheiden, was weg zu zensieren ist – wohl nach diffusen EU-Anleitungen.
Eine bedingte Lizenz für Internet-Verleger und Blogger ist zu erwarten.
 

Ausserdem übernimmt nun das “Internet in Allem” das Internet – mit Kontrollmöglichkeiten mittels Überwachungs-Kameras überall – und ablesbarer live Bilder davon  auf Smartphone überall.
Die UNO bereitet baldige Regierungs-Kontrolle dessen, was im Internet erscheint, einzuführen. Schon ergreift die NSA mittels u.a. Untersee-Fiberkabel welweit mithilfe unserer Regierungen Metadaten aller E-Mails, Telefonate usw.

In Microsoft´s Software ist schon seit 1995 eine Hintertür-Taste für die NSA eingebaut, damit sie jederzeit bei allen unseren Internet-Verkehr ablesen kann – bevor Microsoft den “Fehler” veröffentlicht.

*

Der Westen riskiert einen neuen Kalten Krieg gegen Russland mit schwerwiegenden Folgen für die ganze Welt, schreibt Annie Machon, eine ehemalige Nachrichtendienst-Mitarbeiterin an der britischen MI5. Die Front des neuen Kalten Krieges ist das Internet, dies ist das Herz der weltweiten Finanzströme und der Sicherheitsarchitektur der Nationen (DWN 21 Nov. 2014).

*

Das freie Internet ist in akuter Gefahr
Eine Gruppe  europäischer Organisationen haben beim Europäischen Rat wegen eines
Vorhabens des italienischen rotierenden EU-Vorsitzes protestiert, das schnelle und langsame Straßen im Internet erlaubt. Sie schreibt:
“Artikel 23.2.f  erlaubt ausdrücklich Zugangsanbietern,  in den Verkehr  einzugreifen, um die Erbringung anderer Dienstleistungen für den Benutzer zu gewährleisten. Dies würde die Möglichkeit erstellen, bestimmte Dienste vertraglich in eine “Überholspur” zu setzen, mit Einschränkungen, die alle anderen Dienstleistungen auf eine langsame Spur versetzen würden. Artikel 23 enthält eine Reihe von Bestimmungen, die  Telekommunikationsunternehmen zur Sperrung und Zensurmaßnahmen befähigen würden, die gem.  der EU-Charta der Grundrechte auf Gesetz basieren müssen. Wir brauchen klare EU-Vorschriften, die  jede Art von Netzwerk-Diskriminierung, wie das Sperren, Drosseln und die Preisdiskriminierung, verbieten”.

Foreign Relations 31 oct. 2014: Dieses Jahr signalisiert einen Wendepunkt des “Internets in Allem”.
Cisco schätzt, dass intelligente Straßenbeleuchtungs-Initiativen  auch die Verbrechen um sieben Prozent reduzieren können. Ferner können angeschlossene Lichtmasten als drahtlose Netzwerkzugangspunkte dienen.

Partnerschaften mit Unternehmen wie Cisco und Microsoft schüren Entwicklung in EU’s innovativster smart City/Super-Stadt Barcelona.
agenda-21-green-red

Durch eine einzigartige öffentlich-private Partnerschaft, entwickelt die Stadt sich als lebendiges Labor für Stadtmanagement und Dienstleistungserbringung, während sie den Ressourcen-Fußabdruck der Stadt reduziert. Des Weiteren plant sie, 300.000 Arbeitsplätze sowie Bruttoinlandsprodukt-Wachstum in Höhe von 26,4 Milliarden US-Dollar  in der Region zu liefern. Die Stadt wird  in der Lage werden, Kohlendioxid-Emissionen um bis zu 4,5 Millionen Tonnen zu reduzieren.
CISCO: Das Internet wird das Internet in Allem: Eine Auswahl validierter Architekturen hilft dabei, die Sicherheitsunterstützung aus Dutzenden von Kameras in einem Gebäude bis auf mehr als eine Million Kameras, deren Abdeckung sich über eine ganze Stadt oder Region erstreckt, zu empfangen.
Das Situationsbewusstsein wird verbessert, da mobile Mitarbeiter Meldungen erhalten und Video von überall und auf jedem Gerät sehen können, einschließlich mobiler Komputer und Smartphones.

Das Internet hat  hohe politische Auswirkungen. Spiegel am 4 Juli 2011 schrieb: “Cyber-Attacken einer gewissen Grössenordnung würden als Kriegserklärung gesehen und mit militärischen Mitteln beantwortet werden”, so warnte das US Aussenministerium. Trotzdem scheint es, als ob die USA und China zusammen mit Israel  die größten Übeltäter sind. Deutsche Welle 24 Nov. 2014: Cyber Firma Symantec sagt, eine leistungsstarke Malware namens Regin stehle seit 2008 Geheimnisse von Regierungen, Unternehmen und Privaten.
Symantec sagte, der Charakter des Programms weise darauf hin, dass irgendeine Regierung dahinter stehe.
Forscher sagten auch, die Malware ähnele dem Stuxnet-Wurm, das angeblich von den USA und Israel verwendet wurde, um das iranische Atomprogramm zu bespitzeln/verzögern. Die grösste  Infektionzahlen  waren 28 Prozent in Russland und 24 Prozent  in Saudi-Arabien. Keine Infektionen wurden in den USA und China gefunden.

Jedoch,  die Steuerungs-Manie hat unglaubliche Ausmaße angenommen.

undersea-fiber-roures

 

 

UN-Internet-controlThe Intercept 19 June 2014: – Klassifizierte Dateien (Edward Snowden) bringen Aufschluss darüber, wie die NSA-Überwachung der globalen Kommunikation  im Rahmen eines geheimen Programms, RAMPART-A,  ausgebaut wurde.  Die NSA arbeitet mit  Abhörstellen in Großbritannien, Kanada, Neuseeland und Australien sowie einer Reihe von anderen Ländern zusammen, die es der NSA erlauben, auf ihre Glasfaserkabeln Überwachungs-Ausstattung einzubauen und unseren Verkehr abzuzapfen.

Das freie Internet ist die heutige Grundlage der Freiheit der Meinungsäußerung und Informationsfreiheit – insbesondere unter Berücksichtigung des korporativen, zensierten, verlogenen Charakters der Massenmedien.
Die
Eine-Welt-Regierung der UN mit Mehrheit der Diktaturen und pseudo-demokratischen Staaten beraubt uns klammheimlich – aber sehr energisch – unseres kostenlosen Internets.

The New American 12 Nov. 2014: Die Vereinten Nationen hatten das 9. Internet Governance Forum (IGF) am 5. September 2014 in Istanbul einberufen. Die Regierung der Türkei war Gastgeber der Konferenz. Die türkische Regierung ist “der weltweit führende Kerkermeister der Journalisten” und ist deswegen berüchtigt, das Internet zu zensieren, sowie wegen zahlreicher anderer Menschenrechtsverletzungen.

blocked-in-chinaGünstigerweise war die Person, die das Treffen in Istanbul leitete, Wu Hongbo, UNO-Untergeneralsekretär der Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten. Genosse Hongbo ist  schließlich gegenüber der Kommunistischen Partei Chinas verantwortlich, die für  strenge Zensur und aggressive Kontrolle des Internets bekannt ist.
 

 

 

Hongbo hatte in Istanbul Gefolgschaft  von Leuten, die geholfen haben,  Chinas “grossen  Firewall” zu bauen und pflegen, den das kommunistische Regime benutzt, um die Internet-Nutzung auszuspionieren und  zu kontrollieren.

nashi_exerciseUnter den Vertretern Wladimir Putins und des Kremls auf dem IGF/Istanbul war Robert Alexandrowitch Schlegel – der Presse- Direktor der “Nashi” Bewegung (rechts), Putins Version der Hitler-Jugend.

Der ehemalige Chef des Ministeriums für Heimatschutz, Michael Chertoff, ist Mitglied der Globalen Kommission für Internet-Steuerung, die durch das Chatham House (RIIA – Schwester des US-CFR – die NWO-Tafelrunde von Cecil Rhodes / Milner / Rothschild) in die Wege geleitet wurde.
Die Obama-Regierung hat bereits schrittweise Übertragung der Internet-Kontrolle auf eine Struktur, die als Übergangsplattform für UN-Kontrolle festgelegt wurde, eingeleitet.

big-brother-fears-internet

 

Infowars 12 Nov. 2014:   Am Montag rief Obama  die Federal Communications Commission (FCC), die Fernsehen und Rundfunk steuert, dazu auf,  das Internet  als öffentliche Versorgung umzugliedern.
internet-controlSomit nutzt Obama durch Präsidial-Erlässe verfassungswidrige diktatorische Vollmachten, um  die Kontrolle über das Internet zu ergreifen. Gute Quellen besagen eindeutig, dass dies ein sehr gefährlicher Schritt auf dem Weg der Besteuerung und der Zensur sei.

Obama ist Kommunist, und er unterstützt die NSA 150%.
Die einzige Art, auf die die FCC sicherstellen kann, dass der Verkehr “neutral” ist, ist, den Verkehrsfluss amtlich zu überwachen. Dies ist eine Hintertür für die NSAAlle eMails werden  durch die  Finger der Regierung fließen müssen.

Big-Brother-The-Police-State-Is-Watching-You-Public-Domain-300x300Wer im Internet veröffentlicht, würde eine Lizenz brauchen und wenn die Kontrolleure dem nicht zustimmen, was Sie schreiben – dann adé. Vergessen Sie die Redefreiheit. Obama behauptet natürlich, er wolle “die Netzneutralität schützen.” Das ist das Codewort für die Regulierung der freien Meinungsäußerung.

Business Insider 14 Nov. 2012Die UN genehmigte einen Vertrag, der dem Vernehmen nach  Regierungen erlaube, das Internet zu zensieren. Der Vertrag erregte Kontroverse, wie Internetbetreiber, Aktivisten und Länder,  von den Vereinigten Staaten angeführt, Bezug auf das Internet, der als die Weichen für staatliche Kontrolle gilt, beanstandeten.

The New American 29 April 2014:  Unter dem Deckmantel der fortschreitenden “Weltregulierung des Internets” brachte die radikale brasilianische Regierung die wichtigsten Akteure für den “NETMundial “Gipfel zusammen: Regierungen, Autokraten und internationale Organisationen wie die Vereinten Nationen.
 

Internet-surveillanceDas Regime der “ehemaligen” Kommunisten- und Terroristenführerin, der aktuellen brasilianischen Präsidentin, Dilma Rousseff, zensiert das Internet und verhaftete Fabio Coelho aufgrund eines Youtube-Angriffs auf einen politischen Kandidaten. Sie ist mit weltweiten marxistischen Diktatoren, die ihr Internet zensieren, verbündet und will, dass die Vereinten Nationen diese Zensur weltweit verbreiten.

DWN 19 Oct. 2014: Offenbar will sich die EU dem Willen des EU-Parlaments widersetzen: Große Unternehmen wie die Deutsche Telekom, aber auch Google, können  langsame Spuren für Nichtzahler ins Internet einführen. Internetanbietern sollte es (vorerst) nur verboten werden, bestimmte Inhalte zu “blockieren, zu verlangsamen, zu ändern, abzulehnen oder auszuschliessen.”

 

Wie sie Sie überwachen – einige Beispiele
big-brother-all-seeing-eyeTech dirty 2013Microsoft Corp. (MSFT), das weltweit größte Software-Unternehmen, liefert Geheimdiensten Informationen über Fehler in ihrer beliebten Software, bevor sie ein Update veröffentlicht, so zwei Personen, die  mit dem Prozess vertraut sind. Diese Informationen können verwendet werden, um  Computer der Regierung zu schützen und um auf die Computer von Terroristen oder militärischen Gegnern zuzugreifen. (Nach und nach ist jeder Abweichler Terrorist).

Einige US-Telekommunikationsunternehmen erlauben bereitwillig Geheimdiensten  Zugriff auf Einrichtungen und Daten Offshore, was eines Richters bedürfen würde, wenn es in den USA durchgeführt würde.
UN-Internet-control2Die  großen Telekommunikationsunternehmen – AT & T, Verizon, Sprint, Level3 und Centurylink – haben alle vereinbart, an einem Programm namens Einstein 3, das Metadaten auf E-Mails analysiert, teilzunehmen. Aber alle Unternehmen verlangten und erhielten die Zusicherung, dass die Teilnahme sie nicht für die Verletzung von Abhörgesetzen verantwortlich machen würde.

WND 23 June 2013: Die National Security Agency (NSA) hat seit der Veröffentlichung von Windows 95 Hintertür-Zugriff auf alle Windows-Software, auf  jede Verschlüsselung, so das Joseph Farah G2 Bulletin.
Die NSA  lehnt routinemäßig alle Anträge auf eine Megabyte-Ebene ab, die die technischen Kapazitäten der NSA, sie zu entschlüsseln, überschreitet.

necessary_driver_missing

Rechts: Anzeige, die auf meinem Computer auftauchte, als ich einen Artikel über NSA- Spionage mittels Microsoft-Treiber las. Es ist dänisch und bedeutet: ” Wichtiger Hinweis. Ein notwendiger Treiber fehlt.  Jetzt in Ordnung bringen”.

Die Sicherheits-Spezialisten haben den Treiber als ADVAPI.DLL identifiziert. Die Spezialisten sagen, er befinde sich in Windows unter C: \\ Windows \ System.
Fachmann Nicko van Someren sagt, der Treiber enthalte 2 verschiedene Schlüssel. Einer wurde von Microsoft benutzt, um kryptographische Funktionen in Windows zu steuern, während der zweite Schlüssel der NSA gehöre. Analyse des Treibers ergibt, daß eine Taste mit der Aufschrift KEY  während die andere mit NSAKEY markiert war. Der NSA-Schlüssel ist offenbar  durch Microsoft in die Software eingebaut, was die Microsoft-Quellen  nicht bestreiten.
Dieser Zugang zum Verschlüsselungssystem von Windows kann es der NSA ermöglichen,  das ganze Betriebssystem einer Person zu kompromittieren.

Die US-amerikanische NSA jagt Systemadministratoren, um sie zu hacken und Zugriff auf die Verzeichnisse der Klienten zu ergreifen (The Intercept 21 March 2014).

Kommentare
Das “Internet in Allem” ist die Kontrolle über alles und jeden in der Vorbereitung auf regelmäßige Sklavenlager: Megastädte – wie die, die jetzt ein China durchgesetzt werden. Dies ist ein notwendiger Schritt in Richtung der gesamten Verstädterung der Menschheit, welche die zentrale Idee der NWO-Diktatur namens Agenda 21 ist.

shut-up

Wie die Regionen der Welt auf die Eine-Welt-Diktatur zusammkonvergieren, beseitigen sowohl die EU, Russland als auch die USA aktiv die Internet-Neutralität – um die Kritiker ihrer Lügen, Manipulationen und destruktiven Handlungen gegen Nationalstaat und Christentum, die beiden am meisten störenden Hindernisse ihrer teuflischen Pläne für ihre  verfassungswidrige, weltweite Diktatur, zu ersticken.

http://new.euro-med.dk/20141127-unos-internet-in-allem-und-vorschlag-des-eu-vorsitzes-das-freie-internet-jetzt-zu-erwurgen-kontrolle-uber-alles-und-jeden.php

 

 

 

 

 

 

 

Weltregierung will totale Kontrolle über das Internet
J. D. Heyes

4.12.2012 im KOPP Verlag,
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/j-d-heyes/weltregierung-will-totale-kontrolle-ueber-das-internet.html

Wieder einmal richten die Tyrannen dieser Welt einen Angriff auf die wahrscheinlich letzte Bastion der Redefreiheit: Die Vereinten Nationen streben eine Regulierung des Internets an – als ob die notwendig wäre.

Warum? Es ist eine alte Geschichte…

Den Führern autoritärer Regime ist der freie Informationsfluss über das Internet ein Dorn im Auge. Sie hassen es, dass ihnen das Monopol über Ideen und Ansichten im eigenen Land entrissen wird. Für sie stellt sich Freiheit als Bedrohung dar. Sie hassen jedes Medium, das ihre Macht erschüttern.

könnte. Und ihre Regime sind in den UN stark vertreten – die ganz maßgeblich von den Vereinigten Staaten (die einst als Bollwerk der Freiheit galten) finanziert werden.

»Wer regiert das Internet? Momentan lautet die Antwort noch: niemand, zumindest keine Regierung. Das erklärt ja auch, warum das Netz als neue Technologie so erfolgreich ist. Doch schon nächste Woche könnte die Antwort sein: die Vereinten Nationen«, schreibt das Wall Street Journal.

Autoritäre Regime wollen die Kontrolle über freie Meinungsäußerung und persönliche Freiheit

Ein beträchtlicher Teil der 193 UN-Mitgliedsstaaten sei ganz einfach gegen die Offenheit und Unkontrolliertheit des Internets, schreibt die Zeitung und verweist darauf, dass die weltweiten Netze keine Landesgrenzen kennen und es dadurch für Regierungen sehr schwer machen, sie zu zensieren.

Seit mehr als einem Jahr betreiben diese autoritären Regime Lobbyarbeit bei der International Telecommunications Union (ITU, Internationale Fernmeldeunion, einer Sonderabteilung der Vereinten Nationen), um die Zügel über das Internet in die Hand zu bekommen und das Management zu übernehmen. Die Organisation, die ursprünglich 1865 als International Telegraph Union ins Leben gerufen wurde, hat 1988 die derzeitigen Regulierungen zur Kommunikation formuliert, also Jahre bevor sich das Internet zu einem viel genutzten Medium für Kommunikation und Geschäft entwickelte. Früher bezog sich der Begriff der Telekommunikation auf Telefongespräche, die über nationale Telefonmonopole geleitet wurden.

In diesen Tagen begann im Emirat Dubai eine »Verhandlungskonferenz« der ITU. Seit Monaten kursieren Gerüchte, wonach sich ein neuer Vertrag anbahne – der sich ohne jeden Zweifel als verheerend für ein freies und offenes Internet erweisen wird.

Die meisten US-Resolutionen und freimarktwirtschaftlich orientierten Kommentare in Publikationen wie dem Journal »konzentrieren sich auf Vorschläge autoritärer Regierungen, das Internet zu zensieren«, schreibt die Zeitung weiter. »Genauso fragwürdig sind Vorschläge, die außer Acht lassen, wie das Internet funktioniert, und dessen reibungslosen Betrieb bedrohen.«

Was würde geschehen, wenn das Internet von globalen Bürokraten »einer Überprüfung unterzogen« und »reguliert« würde? Zumal die meisten von ihnen Sympathisanten oder Angestellte von autoritären Regimen sind, die die freie Meinungsäußerung und persönliche Freiheit mit allen Mitteln unterdrücken wollen?

Das Internet besteht aus 40.000 Netzen, die über 425.000 globale Routen miteinander verbunden sind, die täglich billig und effizient Mitteilungen und digitale Inhalte an rund zwei Milliarden Menschen übermitteln – und jeden Tag kommt eine halbe Million hinzu.

Bislang reguliert sich das Internet selbst, und zwar offenkundig sehr gut (daher die genannten Zuwachsraten). Zurzeit braucht niemand eine Genehmigung, um einen Blog oder eine Website einzurichten. Keine Regierung kann oder darf Netzwerkbetreibern Vorschriften machen.

 

Die Technik entwickelt sich schneller als jeder Vertragsprozess

Entstanden ist ein höchst ungewöhnlicher, wenn auch virtueller Ort für Innovation, die keine vorherige Genehmigung einer Regulierungs- oder Regierungsbehörde, eines Bürokraten oder einer staatlichen Stelle braucht.

William Kennard, der frühere Vorsitzende der U.S. Federal Communications Commission, verwies darauf, dass 90 Prozent der »Peering«-Vereinbarungen zwischen Netzwerken »per Handschlag« getroffen werden, wie es gerade erforderlich ist.

»Das Internet ist hochkomplex und hochtechnisiert, dennoch treffen bei der ITU nur Regierungen Entscheidungen, so dass das Internet von ihrer Gnade abhängig wird«, erklärte Sally Wentworth von der Internet Society jüngst im Journal. Webentwickler und -ingenieure, die das Internet am Laufen halten, bezeichneten es als »irrsinnig«, dass eine Regierung – selbst eine so genannte Weltregierung – das allgemeine Recht beanspruchen würde, das Internet zu regulieren oder zu managen.

»Die Technik entwickelt sich schneller als es ein Vertragsprozess jemals könnte«, warnt die Internet Society.

Während die Regierung Obama ihre Position bislang nicht öffentlich verkündet hat, werden liberale Vertreter und Gesetzgeber in Europa (man mag es kaum glauben) in der Sache aktiv.

Das Europäische Parlament hat eine Entschließung verabschiedet, in der die Pläne der ITU für eine Kontrolle über das Internet verurteilt werden:

»Das Europäische Parlament vertritt die Auffassung, dass weder die ITU noch irgendein anderes einzelnes zentrales internationales Gremium als Aufsichtsstelle für die Verwaltung des Internets oder für den Internetdatenverkehr geeignet ist«, heißt es in der Entschließung, die mit den Stimmen der Mehrheit der Abgeordneten angenommen wurde.

 

Zu den stärksten Verfechtern einer Regulierung zählen Russland und China

Die britische Zeitung The Guardian meint:

»Das Europäische Parlament befürchtet – genauso wie die bemerkenswerte Koalition aus Google, den US-Republikanern, der organisierten Arbeiterschaft und Greenpeace –, dass auf der Konferenz hinter verschlossenen Türen beraten und entschieden werden könnte, die Regulierung und Aufsicht über die Internet-Kommunikation zu übernehmen. Die US-Regierung hat bereits erklärt, sie werde sich ernsthaften Maßnahmen zur Änderung der gegenwärtigen Regulierungsbestimmungen widersetzen. Wie wirksam das sein wird, bleibt jedoch abzuwarten.«

»Die Entschließung des Europäischen Parlaments ist für die Internet-Nutzer ein großer Erfolg. Sie sendet ein klares, positives Signal an die EU-Kommission und die Mitgliedsländer«, zitiert The Register die EP-Abgeordnete Amelia Andersdotter von der schwedischen Piratenpartei, die die Entschließung mit eingebracht hatte.

Zu den stärksten Verfechtern einer vollständigen Kontrolle über das Internet gehören – wenig überraschend – die autoritären Regime in Russland und China.

Wie bereits gesagt: Das Internet ist wirklich die letzte noch verbleibende Bastion der freien Meinungsäußerung, ganz zu schweigen von seiner immensen Bedeutung für Geschäft und Gewinn. Eine Regulierung des Internets hätte dieselben Folgen, die die Regulierung bei der Industrie hatte: Die Kreativität würde erstickt, die Freiheiten beschnitten und das wirtschaftliche Wachstum abgewürgt.

 

 

 

 

 

Alex Jones - Weltweite Internetsperren

Die Originalsendung ist vom 09.02.2010

 

 

 

 

 

ACTA - die geplante Totalzensur - Auch das Internet


Seit gut zwei Jahren wird ein Abkommen mit dem Namen ACTA verhandelt. Es wird durch die beteiligten Parteien im Geheimen vorangetrieben. Die Auswirkungen werden uns alle betreffen.

 

 

 

 

 

 

 

ARD-Nachtmagazin über ACTA (Anonymous)

 

 

 

 

 

Big Brother 2.0: ACTA - Angriff auf die Freiheit im Internet

 

 

 

 

 

 

Internetsperren

 

 

 

 

 

 

Anonymous - Was ist Acta - German

 

 

 

 

 

 

 

 

ACTA Abkommen - Rechts Kanzlei Wilde Beuger & Solmecke

 

Was ACTA wirklich bedeutet -- droht jetzt die Netzzensur?

 

 

Wäre jeder irgendwo geschriebener Satz urheberrechtlich geschützt? Die Sprache würde sich dann gezwungenerweise verändern! Wären demnach diese 2 hier von mir geschriebenen Sätze schon geschützt???

 

  www.kath.eu.tfback top